Kommentare - Tesla ruft knapp 500.000 Autos zurück

30. Dezember 2021 - 18:30 Uhr

Wegen Problemen mit Rückfahrkameras und Kofferraumhauben ruft Tesla fast eine halbe Million Autos zurück. Es handelt sich um die Modelle 3 und S, wie aus einem Dokument der US-Fahrzeugsicherheitsbehörde NHTSA hervorgeht.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Die Chinesen werden auch diese Technik kopieren

und mit Dumpingpreisen und staatlichen Subventionen auf die Märkte schmeißen. Um so wichtiger ist es, das die E-Fahrzeuge, die in Europa, Japan, Korea oder den USA hergestellt werden ein Höchstmaß an Sicherheit bieten. Insofern beruhigt mich dieser Rückruf mehr, als er mich stört.

Im brandenburgischen…

Im brandenburgischen Grünheide entsteht derzeit die Fabrik des US-Autobauers Tesla – bislang allerdings mit vorläufigen Genehmigungen und unter dem Protest von Anwohnern. Dass noch in diesem Jahr die ersten E-Autos vom Band rollen, wie Firmengründer Elon Musk hofft, ist längst nicht ausgemacht.

Viele Bürger sind erstaunt. Bauen ohne Genehmigung. Bei Nordstream 2 werden andere Maßstäbe angelegt.

TESLA...

...und die Fahrzeuge, die durch diese Firma produziert werden, ist nicht besser oder schlechter als andere Automobilfirmen weltweit...
Es geht um Umsatz und Gewinn...
Umweltschutz????
Sicherheit der Menschen????
Fehlanzeige...
Da muss sich der konsumierende Mensch nix vormachen.... .

E-Auto

Hallo,
.
Mängel passieren halt.
.
Tesla Modell S, das ist mein Favorit.
1020 PS, 300 Km/h
.
Spielen bei vollem Stereosound.
.
Ich weiß es nicht, aber er braucht wohl gleichzeitig 3 Ladesäulen.
.
Ich hoffe, dass er auch gefördert und natürlich bei uns gebaut wird.
.
So geht Energiewende und Klimapolitik "g".

@ Eislöwe

Die Chinesen werden auch diese Technik kopieren und mit Dumpingpreisen und staatlichen Subventionen auf die Märkte schmeißen.

Wer wird denn so unfair sein?

@19:24 Uhr von Barbarossa 2

//Im brandenburgischen Grünheide entsteht derzeit die Fabrik des US-Autobauers Tesla – bislang allerdings mit vorläufigen Genehmigungen und unter dem Protest von Anwohnern. Dass noch in diesem Jahr die ersten E-Autos vom Band rollen, wie Firmengründer Elon Musk hofft, ist längst nicht ausgemacht.

Viele Bürger sind erstaunt. Bauen ohne Genehmigung. Bei Nordstream 2 werden andere Maßstäbe angelegt.//

Nicht nur bei Nordstream 2. Auch der gewöhnliche Häuslebauer würde sein blaues Wunder erleben. Aber Staunen kann ich über diese Ungereimtheiten traurigerweise kaum noch.

Andererseits: Bis man in Deutschland für irgendetwas eine Genehmigung bekommt, hat man sich mindestens drei chronische Erkrankungen zugelegt.
.
Wie dem auch sei, ich bin jedenfalls erleichtert, dass diese Superautos nicht bei uns gebaut wurden.

@ Barbarossa

Im brandenburgischen Grünheide entsteht derzeit die Fabrik des US-Autobauers Tesla

Geil.


– bislang allerdings mit vorläufigen Genehmigungen und unter dem Protest von Anwohnern

Hätten wir immer fleißig die Anwohner gefragt, hätten wir die Steinzeit schwerlich hinter uns gelassen.

19:33 Uhr von Gregory Bodendorfer

TESLA...
...und die Fahrzeuge, die durch diese Firma produziert werden, ist nicht besser oder schlechter als andere Automobilfirmen weltweit...
-----------------
-
ich denke ein gewisses Know how gehört dazu
andere Firmen benötigen dazu Jahrzehnte
vielleicht sollte man das auch bedenken
auch ein Fliesenleger der 30 Jahre arbeitet,
kriegt es besser hin als ein Lehrling nach 4 Wochen

@ Gregory Dingsda

Es geht um Umsatz und Gewinn...
Umweltschutz????
Sicherheit der Menschen????
Fehlanzeige...

Von einem guten Autokonzern erwarte ich genau das: Umweltschutz und Nachhaltigkeit. Und wenn es ein System gibt, das die Zukunft meistert, dann ist es die freie Marktwirtschaft.

20:57 Uhr von schwer gestört

Von einem guten Autokonzern erwarte ich genau das: Umweltschutz und Nachhaltigkeit
----------
.
dann wäre ihr Autokonzern schnell bankrott
der muß genau das produzieren was der Kunde will !

@ Sissi Foss

dann wäre ihr Autokonzern schnell bankrott der muß genau das produzieren was der Kunde will !

Sie haben das System nicht verstanden. Der Kunde muss genau das wollen, was ein guter Konzern in Petto hat.

Am 30. Dezember 2021 - 19:24 Uhr von Barbarossa 2

Zitat: Im brandenburgischen Grünheide entsteht derzeit die Fabrik des US-Autobauers Tesla – bislang allerdings mit vorläufigen Genehmigungen und unter dem Protest von Anwohnern. Dass noch in diesem Jahr die ersten E-Autos vom Band rollen, wie Firmengründer Elon Musk hofft, ist längst nicht ausgemacht.
.
Ich verwette mein letztes Hemd, dass dort in diesem Jahr kein Auto mehr vom Band rollte.

Bei copy&paste sollte man vorher lesen, was man postet. Sie klauten beim DLF vom 28.10.2021

Am 30. Dezember 2021 - 21:01 Uhr von Sisyphos3

20:57 Uhr von schwer gestört

Von einem guten Autokonzern erwarte ich genau das: Umweltschutz und Nachhaltigkeit
----------
.
Zitat: dann wäre ihr Autokonzern schnell bankrott
der muß genau das produzieren was der Kunde will !>/em>
.
Will der Kunde undingt, dass das Endprodukt, das er kaufen wil, ohne Beachtung von Umweltschutz- und Nachhaltigkeitsgesichtspunkten hergestellt wird?
.
"Wichtig ist, was hinten raus kommt!, soll Helmut Kohl dereinst gesagt haben. Das dürfte beim Teslakunden nicht anders sein.

20:47 Uhr von schwer gestört

Hätten wir immer fleißig die Anwohner gefragt, hätten wir die Steinzeit schwerlich hinter uns gelassen.

In Brasilien gibt es noch unentdeckte Eingeborenenstämme. Ich bin mir sicher, daß selbige nicht unzufrieden sind.

Tesla !

Ich sehe dies auch so, dass die Konzerne den Kunden mehr oder weniger vorschreiben, was sie zu wollen haben. Wie immer und überall, gerade in der Autoindustrie geht es doch nicht wirklich um die Klima- Bilanz oder Nachhaltigkeit, sondern nur um die Gewinne und Dividenden, die solange wie möglich so hoch wie möglich ausfallen sollen.
Es sind doch die Strategen und Ingenieure, die all die neuen, noch schwereren und schnelleren Autos entwickeln, die dann mit extrem viel Geschick und Werbung den Kunden angedreht werden.
Würden die Konzerne wirklich auf Nachhaltigkeit setzen, würden sie zum einen die alten und gebrauchten Autos nicht nach Afrika verkaufen, sondern zerlegen, neu aufbereiten und was geht, in neue, kleinere Autos einbauen. Nein es muss immer schneller, höher, breiter sein, mehr PS haben und natürlich viel Gewinn rausschauen. Die Vorstände der großen Konzerne sind alles eh nur Kotzbrocken, die sich dadurch eine goldene Nase verdienen !

Tesla ruft zurück

Wie viele Automarken unterlassen eine Rückrufaktion, weil Fehler im Bezug der Inspektion erledigt werden, die Weste bleibt weiß?
Einer fehlerhafter Frunk kann schon gefährlich, oder tödlich enden.
Anders sieht es schon mit der Rückfahrkamera aus, wir sind vor 20 - 30 Jahren auch ohne diese Einrichtung rückwärts gefahren und passiert ist in der Regel auch nichts, oder kann heute keiner mehr rückwärts über die Schulter schauen? dann sollte man den Lappen abgeben.

Autoindustrie !

Ich finde es schlimm, dass man Tesla überhaupt erlaubt in Grünheide zu bauen. Wir haben doch schon genügend Firmen, die Autos herstellen. Und die sollten erst einmal wirklich Geld in die Hand nehmen, und in echt neue, verlässliche und Umwelt- freundliche Technologie investieren. Aber wie immer werden die Lobbyisten vor geschickt, die kräftig jammern und heulen, damit der Staat, bzw. der Steuerzahler subventioniert.
Die haben über viele Jahre Milliarden verdient, und nicht wirklich was auf die hohe Kante gelegt. Aber immer noch größere Mühlen mit noch mehr PS gebaut, was ich so nicht nach vollziehen kann, und will.
Und die FDP will genau deshalb kein Tempolimit auf den Autobahnen, dann kaufen ja weniger diese teuren Schleudern, außer den Rasern, Millionären, Milliardären und Politikern !

Die Kommentarfunktion wird bald geschlossen

Liebe User,

wir werden die Kommentarfunktion um 22:45 Uhr schließen. Bitte schreiben Sie Ihre Kommentare noch zu Ende.

Mit freundlichen Grüßen,

Die Moderation

@21:01 Uhr von Sisyphos3 20:57 Uhr von schwer gestört

//Von einem guten Autokonzern erwarte ich genau das: Umweltschutz und Nachhaltigkeit
----------
.
dann wäre ihr Autokonzern schnell bankrott
der muß genau das produzieren was der Kunde will !//
.

Was genau ist denn DER Kunde? Wollen die wirklich alle das Gleiche?
Ganz sicher nicht!
Ein Chef von mir war während seiner Berufszeit BMW gefahren. Als Rentner ist er dann auf einen Opel Corsa umgestiegen. Begründung: Ich muss ja jetzt nicht mehr so oft weite Strecken fahren und was soll ich alter Daddy noch schnell fahren? Und dann hat er geschwärmt, wie leicht es vergleichsweise sei, mit dem Corsa eine Parklücke zu finden. Geldprobleme hatte er sicher keine. Aber er war eben auch kein Angeber.

Am 30. Dezember 2021 - 20:47 Uhr von schwer gestört

Hallo schwer gestört,
.
in der Steinzeit gab es wohl auch Klimaprobleme (warm, kalt), aber genug Wasser.
.
Ist die Steinzeit nicht der heutige Individualverkehr?
.
Eingabe Handy Ziel und Zeit, dann kommt aus der großen Garage das Auto.
.
Fernreise, Luxusauto mit Minibar.
.
Autos, computergesteuert, Stoßstange an Stoßstange.
.
Und irgendwann ist man auch "Anwohner".

Defekte Rückfahrkameras...

...echt jetzt?
Das Problem mit der Haube ist natürlich was anderes, aber wenn es schon ein Sicherheitsproblem ist, wenn man sich beim Rückwärtsfahren umdrehen muss, sollte man vielleicht lieber ganz auf's Auto verzichten.

Was bei meinen Erfahrungen als Fussgänger in Hamburg allerdings sowieso für viele Autofahrer gelten könnte.

Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User!

die Kommentarfunktion für dieses Thema wird nun geschlossen.
Danke für Ihre rege Diskussion.

Mit freundlichen Grüßen,

Die Moderation

Darstellung: