Kommentare - Habeck: Deutschland wird Klimaziele wohl zunächst verfehlen

29. Dezember 2021 - 15:24 Uhr

Deutschland wird nach Einschätzung von Wirtschaftsminister Habeck die eigenen Klimaziele 2022 und wohl auch 2023 verfehlen. Der Grund: Die neue Regierung müsse viele Altlasten bewältigen. Am schnellen Atomausstieg will Habeck aber trotzdem festhalten.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Lippenbekenntniss

Bisher hat sich nur ein einziges EU Land (Norwegen) jemals an das Pariser Abkommen gehalten.

Obwohl in D wohl am meisten darueber geredet wurde haben sie nich NIE die Ziele erreicht. Bisher leider nur bla bla bla.

Vieleicht sollen wir uns von Drittwelt Laendern wie Costa Rica erklaehren lassen wie man das schafft.

Er spricht das Problem an

Zu geringer Zubau bei WKA und PV und ein Konzept um schnell in die Wasserstoffwirtschaft zu kommen, mit energiegünstigen Herstellungsmethoden für H2.

Gut, dass unser Klima- und…

Gut, dass unser Klima- und Wirtschafts-Minister von vornherein klar und transparent kommuniziert, wie die Lage ist; nur so kann man die Bürger mitnehmen: "Wir fangen mit einem drastischen Rückstand an." Und es wäre gut, wenn auch Verkehrsminister Wissing in seinem Ressort die Klimaziele oben an stellt. Das wird sich in den kommenden Wochen zeigen.
Habeck ist als Minister und stellvertretender Ministerpräsident in Schleswig-Holstein erfahren genug, auch die schwierigen Seiten der notwendigen Energiewende klar anzusprechen, und realistisch genug zu wissen, von wem er dafür "politisch Prügel" beziehen wird.

wohl zunächst verfehlen

Logisch,
dafür haben wir dann aber die höchsten Strompreise in der EU:

Wer saubere und sicher AKW abschaltet, dazu aktuell massiv weiter Kohle und Gas verbrennt und den Stromverbrauch durch den E-Hype künstlich und unnötig steigert wir wohl wieder so wie in den letzten jahren immer massiv saubern, wirtschaftlichen Atomstrom bei unseren Nachbarn kaufen müssen.

Neu

Die Diskussion angestoßen hat niemand Geringeres als Italiens Umweltminister: In einer Videokonferenz zu Italiens Strategie gegen den Klimawandel öffnete Roberto Cingolani plötzlich eine Tür für die Atomkraft. Der Physiker, offizielle Amtsbezeichnung: Minister für den ökologischen Umbau, mochte nicht ausschließen, dass die Kernenergie nach Italien zurückkehrt!

Na dann mal los Herr Habeck.

"Die Sprecherin Habecks kündigte an, dass der Minister noch im Januar seine Vorhaben zum Klimaschutz vorstellen werde. Dazu wird dann auch der massive Ausbau erneuerbarer Energien gehören - ein Strukturwandel, der nach Einschätzung Habecks nicht ohne Schmerzen vonstatten gehen wird. "

Ich hoffe nur, dass die Mehrheit der Bevölkerung schmerzressistent ist.

Lippenbekenntniss

Bisher hat sich nur ein einziges EU Land (Norwegen) jemals an das Pariser Abkommen gehalten.

Obwohl in D wohl am meisten darueber geredet wurde haben sie nich NIE die Ziele erreicht. Bisher leider nur bla bla bla.

Vieleicht sollen wir uns von Drittwelt Laendern wie Costa Rica erklaehren lassen wie man das schafft.

@Bauer Tom

Costa Rica kann man nicht mit hier vergleichen, allein schon wegen dessen Potential an Wasserkraft.

Vorteil

Frabkreich betreibt 56 Atomkraftwerke, da können wir dann einkaufen wenn Wind und Sonne schwächelt

Wohnungsbauministerium

Zitat aus einer Zeitung: „Das Ressort wird von Klara Geywitz geleitet. Ziel der neuen Regierung ist es, den Wohnungsbau massiv auszuweiten. Bei ihrem Amtsantritt sagte Klara Geywitz: "Wir haben uns Gewaltiges vorgenommen. Wir wollen 400.000 Wohnungen bauen, jedes Jahr. Und wenn wir gleichzeitig die Klimaziele erreichen wollen, müssen wir das klimagerecht machen."
.
DAS wird mit eine Herkulesaufgabe werden! „Klimagerecht bauen“ wird sehr teuer, das wissen die Leute, die in der Branche tätig sind. Und dann soll es noch günstig vermietet werden?
Nicht nur Wissing wird mit seinem Ressort unter Druck geraten, auch Geywitz und manch andere.
Das wird zu Streit in der Koalition führen, da ja die SPD ein ganz anderes Klientel vertritt als die Grünen (so wenigstens in der öffentlichen Wahrnehmung). Am ehesten dürfte das Klientel der FDP die Verteuerungen, die unweigerlich kommen werden, finanziell verkraften können.
Habeck wird noch eine Menge Arbeit (und Ärger) bekommen.

Energiepolitische Traumtänzer

Wenn es so weiter geht, werden wir unsere Klimaziele dennoch erreichen, denn ohne Atomstrom, ohne Stein- und Braunkohle, ohne russisches Gas wird unsere Wirtschaft zusammenbrechen, denn Industrie benötigt nun mal Energie, die wir dann nicht mehr haben, weil Wind- und Sonnenenergie werden nicht ausreichen. Das sind nur grüne Spinnereien, weil bei denen kommt der Strom einfach aus der Steckdose. Wie er da rein kommt, können sie aber nicht sagen. Und so werden die Strom- und Heizkosten uns allen die Wurst von der Stulle klauen.

15:58 von Werner1955

//Wer saubere und sicher AKW abschaltet, dazu aktuell massiv weiter Kohle und Gas verbrennt und den Stromverbrauch durch den E-Hype künstlich und unnötig steigert wir wohl wieder so wie in den letzten jahren immer massiv saubern, wirtschaftlichen Atomstrom bei unseren Nachbarn kaufen müssen.//

Sie haben sicher eine ebenso saubere Lösung für den Atommüll im Portefeuille??

Sehr schön

Der niederländische Wirtschaftsminister zieht den Neubau von mehreren Kernkraftwerken in Betracht, um die Klimaziele des Landes zu erreichen. Ein Beratungsunternehmen hatte die Wirtschaftlichkeit solcher Investitionen positiv beurteilt.

Preissteigerung durch Klimaziel besser vorbereiten.

Es ist unverständlich warum die Klimaziele um JEDEN Preis in 2022 und 2023 erreicht werden müssen. Denn der Preis zahlen im wahrsten Sinne des Wortes die Niedrig- Einkommen der Nation. In diesem Jahr waren es hauptsächlich die Energiekosten. Im kommenden Jahr werden es die gesamt Lebenshaltungskosten sein.

wer hätte das gedacht

tritt damit doch habeck seinem chef deutlich gegens schienbein. schliesslich hat scholz brav den irrsinn mitverschuldet. und, wenn nächste woche die KKW abgeschaltet sind merkt der deutsche kleine mann und seine frau garnicht wie kalt es ist. es ist ja auch dunkel. aber unser freund macron hilft sicherlich mit seinem atomstrom aus, wenn deutschland gut bezahlt. und auch die ostanrainer werden uns ihren kohlestrom verkaufen

15:58 Uhr von werner1955

Sauber und sicher? Was ist mit dem Müll? Und übrigens: Wenn man genau rechnet, war die Kernkraft die teuerste Energiegewinnung bisher. Neben den Zwischen- und Endlagerkosten über dem Deckel übernahm der Staat auch die Haftung für den Fall eines Gaus. Würde man all dies bei Atomstrom einpreisen kostete die Kilowattstunde weit über 10€, so sich denn überhaupt eine Versicherung fände.

@opa klaus 16:04

Wenn der Strukturwandel sozialverträglich vonstatten geht sehe ich da keine großen Nachteile für die Bevölkerung. Aber einfach so weiter machen, das wird richtig schlimm. Und selbst die, die jetzt in Rente gehen werden meistenteils auf ein Arbeitsleben zurückblicken in dem sie sich manchem Wandel nicht entziehen konnten.

Die Frage ist doch

wie teuer soll das für den Bürger noch werden?.
Einige Strom und Gasanbieter sind schon Pleite, 400 000 Wohnungen nach Klimastandart bauen, kostet richtig viel Geld, wer soll bei der Miete dann einziehen, wer kann sich das leisten.
Und so könnte man die Liste weiter fortsetzen, bis zur neuen Aussage unseres Landwirtschaftsministers, wo soll das ganze Geld herkommen, was die Bürger zahlen sollen.
Warum ist das in den Nachbarländern nicht so ein Problem, warum ist es dort meist wesentlich billiger, wie viel Jahre zahlen wir schon EEG, und wo ist das Geld hin, Strom ist nicht billiger geworden.
Viele Fragen.

Realitätsbewusstsein und Bilanz

Habeck ist für mich einer der wenigen Grünen, die Erfahrungen haben, recht Bodenständigkeit haben und auf Augenhöhe mit Mensch und Natur umgehen. Nicht ungekehrt. Atomausstieg ist ein gesetztes Ziel seit Jahrzehnten. Hat jedoch einen gewaltigen Haken: Alternative Energieversorgung hat viele hungrige Abnehmer, die versorgt sein müssen, sollen und wollen. Da nun Akkus ins Leben treten und die irgendwie geladen werden müssen, da Heizungen und neue Systeme auch auf Energie aus Strom setzen, haben wir das Problem nicht als Altlast, sondern als riesigen Berg vor uns. Und da wird es dann spannend und auch spaltend sein, wie man den Hunger stillen und die Abnahme garantieren will. Mehr Wasserkraft und Solarernergie allein werden es nicht erreichen. Und wie man neue Wohnungen umweltfreundlich und dennoch bezahlbar bauen will, hat er auch noch zu beantworten. Die Steuereinnahmen jedenfalls lassen große Subventionen und Transferleistungendauerhaft nicht zu. Die Schulden wachsen. Und die Lösung?

Die Ziele waren wohl zu hoch…

Die Ziele waren wohl zu hoch gesteckt, um sie erreichen zu können. Insgesamt ist Deutschland auf einem sehr guten Weg. Sinnvoll wäre, die geplante Abschaltung von 3 KKWs zum Jahresende zu verschieben. Ansonsten wird Deutschland zum Nettoimporteur elektrischer Energie, geschätzte 20 TWh.

15:58 Uhr von werner1955

>>Wer saubere und sicher AKW abschaltet, dazu aktuell massiv weiter Kohle und Gas verbrennt und den Stromverbrauch durch den E-Hype künstlich und unnötig steigert wir wohl wieder so wie in den letzten jahren immer massiv saubern, wirtschaftlichen Atomstrom bei unseren Nachbarn kaufen müssen

"saubere und sicher AKW" Das war der Brüller des Tages. Die Worte sauber und sicher im Zusammenhang mit AKW zu gebrauchen zeigt Ihren Humor. Aber das sollten Sie als Solchen kennzeichnen. Sonst kommt noch jemand auf die Idee, Sie würden das wirklich so meinen.

@ 16:26 Uhr von Karl Maria Jos…

Wer hätte das gedacht: Deutschland produziert und exportiert übers Jahr betrachtet deutlich mehr Strom als es importiert, 2020 betrug der exportierte Überschuss circa 21 Terawattstunden. Wir sind also Nettoexporteur.
Der Anteil erneuerbarer Energien liegt bei unserer Stromversorgung bei gut 46 Prozent, Tendenz steigend.
Kann man alles wissen statt Horrorstories zu verbreiten - wenn man denn redlich sein möchte.

Die Rettung von hunderten Millionen Menschenleben in Zukunft,

... z.Bsp. kleiner Inselvölker, kann ja auch gar nicht gelingen, wenn Lohnerwerbsarbeitsplätzen, Wirtschaftswachstum, Erfolge in der sozialen Hierarchie, Konsum und Marktwirtschaft inklusive Finanzwesen mit Börsen, Aktien, privaten Wertpapieren, Immobilien... der größte Stellenwert in diesem Gesellschaftssystem beigemessen wird.
Und nicht den immateriellen Werten, der Selbstlosigkeit und dem Gemeinsinn, gefördert durch Bedingungsloses Grundeinkommen. Wenn sich der Kaitalismus weltweit durchsetzen konnte, warum dann nicht auch diese anderen Werte? Menschen werden nicht als Egoisten geboren, sie wurden durch das System nur zu solchen geformt!

16:32 Uhr von wenigfahrer

>>Warum ist das in den Nachbarländern nicht so ein Problem, warum ist es dort meist wesentlich billiger<<

"Das Gras im Garten des Nachbarn ist immer grüner."
Ich kenne zwar nicht den Ursprung dieses Sprichwortes. Es hat aber mit Bauchgefühl gegen Fakten etwas zu tun.

@ 16:38 Uhr von Werner40

Neben der Tatsache, dass Ihr Warnhinweis, wir würden ohne Atomenergie bals Nettoimporteur werden, aus der Luft gegriffen ist, sollten Sie vielleicht auch zur Kenntnis nehmen, was die großen Atomenergie-Unternhemen deutlich formulieren: „Kernenergie hat sich für Deutschland erledigt“ - das sagen unisono Eon, RWE und EnBW, die Betreiber der Atomkraftwerke in Deutschland. So positinieert sich u.a. Georg Stamatelopoulos, Vorstand nachhaltige Erzeugungsinfrastruktur bei EnBW, klar und deutlich: „Der Ausstieg aus der Kernenergie ist im Jahr 2011 im politischen und gesellschaftlichen Konsens beschlossen worden und gesetzlich klar geregelt. Die Nutzung der Kernenergie für die Stromproduktion hat sich damit in Deutschland erledigt.“ (Quelle u.a.: https://tinyurl.com/ydumam58)
Was sollen also die ständig aufgewärmten ollen Kamellen bzw. die Sattlung toter Pferde?

16:40 Uhr von SinnUndVerstand re Karl Maria Jos…

>> Kann man alles wissen statt Horrorstories zu verbreiten - wenn man denn redlich sein möchte.<<

Wenn man keine Fakten hat um über die ungeliebten Regierungsparteien herzuziehen, muss man halt Horrorstories erfinden.

Nicht schlimm

Ich will gar nicht vom Problem der Validität der Klimavorhersagen sprechen.

Das Verfehlen deutscher Klimaziele ist aber so oder so nicht schlimm. Deutschland ist nur zu 2 (sic!) Prozent an der nicht-natürlichen Co2 Emission beteiligt.

Wer wirklich meint, an einer Änderung der deutschen Co2 Emission hinge das Wohl oder Wehe des Planeten ab, ist in der Diskussion nicht ernst zu nehmen.

Viel wichtiger ist ein anderes Signal:
Nämlich, dass unrealistische Ziele bleiben was sie sind: unrealistisch.

Andere Länder könnten daraus lernen, ihre Ziele realistisch zu formulieren und damit Fehlentwicklungen zu vermeiden.
Denn allen dürfte klar sein, dass der Bau neuer Atomkraftwerke, um "Klimaziele" zu erreichen nur zu einem führt: zu einer Verschmutzung unseres Planeten mit Atommüll. Und der bleibt. Nicht für hundert Jahre. Nicht für tausend Jahre. Sondern für abertausende Jahre. Ein Zeitraum, länger als die menschliche Zivilisation (bisher) existiert.

Man wird auch in Zukunft

Die Klimaziele nicht erreichen können . Da D nur für 2% für den Klimawandel verantwortlich sind werden wir nur den bescheidenen Wohlstand den die Väter*innen und Großväter*innen ihren Kinder*innen und Enkel*innen hinterlassen haben in die Tonne klopfen. Wir müssen lernen mit dem Klinawandel zu leben und dafür wird man Unmengen an Energie brauchen .Auf der Welt herrscht kein Wassermangel es gibt einen eklatanten Mangel an Trinkwasser. Meerwasser zu entsalzen könnte da Abhilfe schaffen..Staaten nicht aufrüsten wäre ein gutes Zeichen für das Klima. Wasserstoff als Gas der Zukunft,usw. Das alles wird nicht billig aber mit Hamsterräder wird das nicht gehen.

@Sternenkind, 16:21

"Ein Beratungsunternehmen hatte die Wirtschaftlichkeit solcher Investitionen positiv beurteilt." -
.
Komisch nur, das sich kein einziges Energieunternehmen findet, das nun ein Kernkraftwerk ohne massive staatliche Subventionen bauen möchte. Da kann es dann mit der Wirtschaftlichkeit wohl doch nicht so weit her sein.

@Bauer Tom

"Obwohl in D wohl am meisten darueber geredet wurde haben sie nich NIE die Ziele erreicht. Bisher leider nur bla bla bla."

.
Deutschland ist "sie"?
Gehören Sie selbst nicht dazu?
Um Ziele zu erreichen, müssen auch möglichst viele mitmachen.
Nicht nur daneben stehen und nichts tun und dann hämisch grinsen "ihr habt es nicht geschafft!"

.
"Nicht ich - nicht jetzt- nicht so - zu spät"

///Am 29. Dezember 2021 - 16…

///Am 29. Dezember 2021 - 16:40 Uhr von SinnUndVerstand
....
Deutschland produziert und exportiert übers Jahr betrachtet deutlich mehr Strom als es importiert, 2020 betrug der exportierte Überschuss circa 21 Terawattstunden. Wir sind also Nettoexporteur.
Der Anteil erneuerbarer Energien liegt bei unserer Stromversorgung bei gut 46 Prozent, Tendenz steigend.
Kann man alles wissen statt Horrorstories zu verbreiten///
.
Mit der geplanten Abschaltung 3er KKWs übermorgen und der restlichen 3 Ende nächsten Jahres werden etwa 60 TWh verloren gehen. 46% erneuerbare Energien sind nicht grundlastfähig. Es fehlen Speicher um 2 Monate Winterlücke überstehen zu können.

@ spax - plywood. 16:32

"Wenn der Strukturwandel sozialverträglich vonstatten geht sehe ich da keine großen Nachteile für die Bevölkerung. Aber einfach so weiter machen, das wird richtig schlimm. Und selbst die, die jetzt in Rente gehen werden meistenteils auf ein Arbeitsleben zurückblicken in dem sie sich manchem Wandel nicht entziehen konnten."

Grundsätzlich gebe ich Ihnen recht. Das Leben ist Veränderung. Habe auch kein Problem damit. Aber wie Sie selbst sehr richtig schreiben Zitat:wenn der Strukturwandel sozialverträglich vonstatten geht". Hierzu konnte ich noch nirgends etwas lesen. War da nicht Wahlkampf von den Grünen nicht kolportiert worden, dass es für sozial Schwache Ausgleichszahlungen geben sollte? Ist dieser Plan im Rahmen der Koalitionsverhandlungen ins Nirvana entschwunden?

„Ziele stecken“ kann jeder - worauf es ankommt, ist dass sie

erreichbar sind (und zwar für jeden)

Wirtschaftsminister Habeck: „Deutschland wird wohl in den kommenden zwei Jahren die selbstgesteckten Klimaziele nicht erreichen“
.
Grund: „Der Grund: Die neue Regierung müsse viele Altlasten bewältigen“
.
Für die (diese „Altlasten“), diejenigen, die diese Klimaziele gesteckt haben (also die Mitglieder der „alten“ Regierung) selbst „gesorgt“ haben.
Zum Glück haben sie jetzt keine Gelegenheit mehr, für „neue“ Lasten zu „sorgen“.

Deutschland wird Klimaziele wohl verfehlen

Wie fast die ganze Welt auch. Solange der Raubbau an Rohstoffen und der Konsum-Wahnsinn so weitergeht, werden wir nie irgendwelche Klimaziele erreichen und keiner will freiwillig auf sein Luxusleben verzichten.

also das Gerede von der "Erblast"

kenne ich noch aus ganz alten Zeiten. In der Regel wird damit erklärt, dass man die vor der Wahl verkündeten Ziele "vorerst" leider doch nicht erreichen könne, da - völlig unvorhersehbar - dazu erst mal die Versäumnisse vorangegangener Regierungen kompensiert werden müssten. Helmut Kohl zeigte sich seinerzeit überrascht, dass es bereits vor seinem Antritt eine Staatsverschuldung gegeben hatte. Habeck wundert sich, dass die Klimaziele vor der Wahl ja noch gar nicht zu 98% erfüllt waren und nur noch 2% fehlten. Davon war er nämlich ausgegangen ...
Ebenso erwartbar waren die Kommentare hier, die den Wiedereinstieg in die ach so sichere, saubere und billige Kernkraft fordern sowie die Beiträge, die hier zum tausendsten Mal naiv fragen, was wir denn tun sollen, wenn die Sonne nicht mehr scheint und der Wind nicht mehr weht - ein Szenario, dass ich in 66 Lebensjahren noch nicht ein mal erlebt habe.

Endlager

Zitat: „ Denn ein Politiker, der den Wiederaufbau der Atomenergie fordere, "müsste dann ja auch sagen, das Atommüll-Endlager möchte ich gern in meinem Wahlkreis haben. Sobald das jemand sagt, werde ich mich wieder mit dem Thema befassen", so der Minister.“

Es ist schlichtweg falsch, dass ein „End“lager benötigt wird, da die Atommeiler der IV-Generation Atommüll verbrennen (Transmutation) und das was übrig bleibt nicht mehr 300.000 Jahre sondern nur noch 300 Jahre strahlt. Insofern ist die Lagerung begrenzt und nicht endlos! Genannt seinen hier der BN-800, der Thorium-Reaktor, der Laufwellenreaktor und der dual fluid Reaktor. Insbesondere die Flüssigsalzreaktoren sind zudem sehr sicher!

@Sternenkind 16:21 Uhr

Und Sie können es noch 20 Mal schreiben. Die Kernkraft ist eine sehr, sehr langfristige und gefährliche Hypothek die wir heute auf Kosten zukünftiger Generationen aufnehmen. Bisher ist die Entsorgung der Brennstäbe nicht geklärt. Nirgendswo auf der Welt! Und sicher sind die Atomkraftwerke auch nicht, wie man an zwei Super-GAUs und unzähligen Abschaltungen weltweit sehen kann. Japan ist knapp an der Unbewohnbarkeit vorbei gerauscht. Dann doch lieber zuerst etwas mehr CO2 mit Kohle und Gas ausstoßen, um es dann langsam zurückzufahren und mit regenerativer Energie zu ersetzen. Diese Maßnahmen müssen von vielen zusätzlichen Maßnahmen (z.B. einem inteligenten Stromnetz, Speichermöglichkeiten und der Nutzung von Wasserstoff) begleitet werden. Deutschland wird den Beweis antreten, auch ohne Atomkraft Industrieland zu sein. Dann werden andere Länder folgen. Da bin ich sicher.

Atomkraft

Belgien, die Niederlande, Frankreich, etc., etc. - alle bauen auf Atommeiler der neusten Generation! Nur Deutschland meint, einen Sonderweg fahren zu müssen!

@16:38 Uhr von Werner40

Zitat: "Sinnvoll wäre, die geplante Abschaltung von 3 KKWs zum Jahresende zu verschieben. "
.
Ich schlage vor, Sie posten mal ihre Heimatadresse ans Wirtschafts- und Umweltministerium mit dem Hinweis, dass es bei Ihnen vor Ort eine hohe Akzeptanz für eine Endlagerstätte gäbe. Evtl. können Sie sich ja mit den anderen KKW Fans in diesem Forum zu einer echten Initiative zusammenschließen und 'endlich mal was bewegen'.
.
Warum würde mich die strikte Ablehnung dieses Vorschlages jetzt nicht überraschen?

@ 16:50 Uhr von Tremiro

Ja, da haben Sie wohl recht: Wer keine Argumente gegen die neue Klimapolitik hat, der versuchts halt mit aus dem Fakenews-Hut gezauberten Kaninchen. Dumm nur, dass man das meiste sehr schnell nachprüfen und widerlegen kann. Und dann bleibt manchen Foristen nur die nächste Stufe: auf die persönliche Ebene wechseln.

@ Alter Brummbär 16:59

"Wie fast die ganze Welt auch. Solange der Raubbau an Rohstoffen und der Konsum-Wahnsinn so weitergeht, werden wir nie irgendwelche Klimaziele erreichen und keiner will freiwillig auf sein Luxusleben verzichten."
----------------------

Sie sind also der Meinung, alle Menschen auf Mutter Erde leben im Luxus? Kann man so sehen, ich habe diesbezüglich andere Erfahrungen gemacht. Vielleicht sollten Sie sich manche Ecken dieser Welt mal vor Ort ansehen. Obwohl, aus Umweltschutzgründen können Sie sich auch in DE über Armut und sozial abhängte Menschen informieren.

@ 16:39 Uhr von Tremiro

Zitat: „ "saubere und sicher AKW" Das war der Brüller des Tages. Die Worte sauber und sicher im Zusammenhang mit AKW zu gebrauchen zeigt Ihren Humor. Aber das sollten Sie als Solchen kennzeichnen. Sonst kommt noch jemand auf die Idee, Sie würden das wirklich so meinen.“

Wenn Sie sich mit Flüssigsalzreaktoren auseinander gesetzt hätten, wüssten Sie, dass diese sehr sicher sind und Unfälle wie in Tschernobyl oder Fukushima unmöglich sind!

@ 16:59 Uhr von Alter Brummbär

Ganz so pessimistisch wie Sie bin ich da nicht: Viele Menschen stellen ihren Lebnsstil, ihre Ernährungsgewohnheiten, ihre Reisetätigkeit und vieles andere um; und bei nicht wenigen ist auch das Motto "weniger ist mehr" durchaus eine Orientierungslinie. Allerdings reichen die Veränderungen im privaten Bereich nicht aus, wir brauchen die Umsteuerung durch politische Rahmendaten und Initiativen.

Icke 1, 16:19 Uhr

Meinen Sie mit der Wurst auf Ihrer zitierten Stulle die, die aus Massentierhaltung kommt und damit ebenfalls sehr zum Klimawandel beiträgt?
Der Glaube, man könne für immer so weitermachen wie bisher, ist mindetstens so traumtänzerisch, wie der Glaube, gleich morgen alles auf erneuerbare Energien umgestellt zu haben.
Meckern können alle, nur an guten Vorschlägen, wie man es anders machen könnte fehlt es leider. Der Vorschlag alles so zu belassen wie es ist, ist eben kein guter Vorschlag für junge und kommende Generationen.

15:50 Uhr von Bauer Tom

NIE die Ziele erreicht. Bisher leider nur bla bla bla.

Vieleicht sollen wir uns von Drittwelt Laendern wie Costa Rica erklaehren lassen wie man das schafft.

1. ist Costa Rica ein Land in den Tropen.
Mit Sonnenschein > 300 Tage im Jahr.
2. ist Costa Rica ein Land in den Tropen.
Mit Regen > 300 Tage im Jahr.

Aus 1. und 2. kommt Solar- und Wasserkraft, wie das im Klima in Europa so gar nicht möglich ist. Zusätzlich gibt es in Costa Rica keine extrem energie-intensive Großindustrie wie Metallverhüttung, Betonherstellung, und keine zig-Millionen von PkW und LkW.

3. ist Costa Rica schon mal gar kein «Drittweltland». Stabile Demokratie seit Jahrzehnten, ein Land ohne Armee. Rang 5 weltweit bei der Pressefreiheit. Wäre Costa Rica in Europa, wären alle Standards von Demokratie und Justiz so erfüllt, dass man Costa Rica nach Antrag sofort in die EU aufnehmen könnte.

Mit allerbester Berechtigung sind die Ticos und Ticas sehr zufrieden mit ihrem Ausnahmeland Costa Rica.

Regieren heißt arbeiten nicht kritisieren

Habeck ist also der nächste Minister der Ampel, der schon vorab die Schuld für das eigene mögliche Versagen auf die Vorgänger schiebt. Lauterbach erzählt vor Weihnachten was von zu wenigen Impfdosen und trotzdem werden die 30 Mio Impfungen erreicht. Frau Schulze bemängelt eine Unterfinanzierung des eigenen Resorts und jetzt baut Habeck vor. Liebe Ministerin und Minister regieren bedeutet nicht zu kritisieren, wie in der Opposition, sondern Lösungen zu schaffen. Das was die neue Regierung gerade abliefert, nachdem jetzt einige neue Verantwortlichkeiten haben ist einfach nur schlechter Stil.

@ 16:56 Uhr von Opa Klaus

Sie benennen einen wichtigen Punkt: Die Ausgleichszahlungen für sozial Schwächere und Geringverdienende. Leider konnte sich in der neuen Koalition die Grünen da nicht 1:1 durchsetzen.
Die Steigerung des Mindestlohns, die Kindergrundsicherung, der jährliche Bonus für Familien mit Kindern, Alleinerziehende und Menschen, die Angehörige pflegen, die Verlängerung der Mietpreisbremse, die für 2023 geplante Abschaffung der EEG-Umlage und einige andere konkrete Projekte belegen aber, dass auch bei der Kompromissblildung zwischen SPD, Grünen und FDP die Sozialverträglichkeit nicht einfach unter den Tisch fällt.

Ziele

Ist ja immer auch die Frage, welch ambitionierte Ziele angepeilt werden.
Wenn ich ein Ziel von sagen wir mal 30 Prozent erreichen möchte und es werden dann nur 25 Prozent, dann habe ich dennoch mehr erreicht als ein anderer, der 20 Prozent anstrebt und das auch schafft.
Auch wenn der andere mit stolzer Brust sich hinstellt und meint:" ich habe es geschafft, aber du nicht. "

Welchen Anteil

Hallo,
.
passt nicht so ganz hierher, aber was verbrauchen die Streitkräft der USA und/oder der Welt täglich an Treibstoff, also welchen Anteil an der Umweltverschmutzung hat das Militär?

@wenigfahrer 16:32

Die meisten fragen zur EEG-Umlage können Sie sich mit ein paar Klicks selbst beantworten. Als Betreiber einer alten Photovoltaikanlage, die noch eine Vergütung von 25 Cent pro eingespeister Kilowattstunde bekommt, bedanke ich mich bei Ihnen für Ihre Umlagenzahlung. Da geht also die EEG-Umlage hin die Sie bezahlen.
Es wird darauf hinauslaufen, dass der Staat sich bei der Öffentlichen Daseinsvorsorge mehr einbringt als in der Vergangenheit. Der Glaube, der private Markt könne für eine vollständige Glasfaseranbindung, bezahlbaren Wohnraum oder ÖPNV bzw. gute Pflegeplätze oder ein bezahlbares Gesundheitssystem sorgen ist ein fataler und absoluter Trugschluss. Sobald es keine Gewinnmöglichkeit mehr gibt, hören die Möglichkeiten der Privatwirtschaft in einer Marktwirtschaft auf. Das wird auch die FDP in der Ampel bald einsehen...

17:08 Uhr von Humanokrat

Warum würde mich die strikte Ablehnung dieses Vorschlages jetzt nicht überraschen?

Also mich haben sie schon mal auf ihrer Seite.

Deutschland wird Klimaziele wohl zunächst verfehlen

wer hätte das gedacht
))Polemik aus((
.
da man die AKW´s vom Netz nimmt wird man wohl verstärkt auf fossile Energiequellen zurückgreifen (müssen)
Bei der Windkraft werden aktuell ja nicht mal in die Jahre gekommenen Anlagen ersetzt
geschweige denn deren Anteil erhöht
Solar ? nachts bei Mondlicht auch nicht der Hit, zumal es keine Speichermöglichkeiten gibt.
.
Aber wie sagte unser Literat so selbstsicher
einen Engpass beim Strom wird es nicht geben
klar die Franzosen mit ihrem Atomstrom und die Polen mit dem aus der Steinkohle
die werden uns sicher helfen

@ 17:06 Uhr von Hinterdiefichte

Bei Ihrem Lobpreis über die Atomenergie in anderen Ländern haben Sie leider vergessen zu erwähnen, welch gewaltige Probleme man auch dort mit der Endlagerung des hochradioaktiven Mülls hat: Schweden stoppte 2018 die Genehmigung des Granitlagers in Forsmark; Frankreich hat große Probleme mit der Sicherheit des Tons im geplanten Lager Bure; in den USA wurde das Projekt 'Yucca Mountain' zur Endlagerung in der Wüste Nevada aus massiven Sicherheitsbedenken gestoppt... und diese Liste lässt sich fortsetzen.
Ihr Lobpreis ist also in etwa so, wie wenn man in einem Neubau die Badezimmer lobt, die kein gsichertes Abwassersystem haben - um mal einen sträflich harmlosen Vergleich zu wählen.

17:04 Uhr von Hinterdiefichte Endlager

>>
Es ist schlichtweg falsch, dass ein „End“lager benötigt wird, da die Atommeiler der IV-Generation Atommüll verbrennen (Transmutation) und das was übrig bleibt nicht mehr 300.000 Jahre sondern nur noch 300 Jahre strahlt. Insofern ist die Lagerung begrenzt und nicht endlos! Genannt seinen hier der BN-800, der Thorium-Reaktor, der Laufwellenreaktor und der dual fluid Reaktor. Insbesondere die Flüssigsalzreaktoren sind zudem sehr sicher!
<<

Bitte nicht diese Märchenstunden. Viele arbeiten an Vielem. Nix von dem, was Sie zu wissen glauben, ist wirtschaftlich einsetzbar oder existiert gar schon. Und bitte nicht als nächstes von Fusion reden, solange man gerade einmal das Plasma in Millisekunden in der Schwebe halten kann.

15:50 Uhr von Bauer Tom

Vieleicht sollen wir uns von Drittwelt Laendern wie Costa Rica erklaehren lassen wie man das schafft.
------
.
einfach mal vergleichen
Costa Rica verbraucht pro Bürger 1,028 Tonnen Öleinheiten
Deutschland etwa 3.028 Tonnen
sprich statt Autos zu bauen sollten wir uns auf Kaffee und Bananen verlegen

17:06 Uhr von bobby3001

… wie man an zwei Super-GAUs und unzähligen Abschaltungen weltweit sehen kann. Japan ist knapp an der Unbewohnbarkeit vorbei gerauscht.

Mit sehr treffenden Worten beschrieben, und es lag vor allem daran, dass ganz ungewöhnlich am Tag der Reaktorkatastrophe + 4 Tage danach der Wind ablandig aus den Bergen auf den Pazifik hinaus wehte, und nicht wie üblich auflandig in die Bucht von Tokyo hinein.

Seit 12/2014 zahlen alle Steuerzahler in Japan vorerst bis 12/2029 zusätzlich 2,1% auf die EkSt zur finanziellen Bewältigung der Folgen von Fukushima.

Was ist eigentlich in der Redaktion los?

Die Fehler in den Artikeln sind in den letzten Monaten exorbitant.
Aus diesem konkreten Artikel:

"Wir fangen mit einem drastischen Rückstand an", sagte Habeck der Wochenzeitung "Die Zeit". Und fügte, wohl mit Blick auf die Arbeit der Vorgängerregierung hinzu: "Wir fangen mit einem drastischen Rückstand an", so der Grünen-Politiker.

16:01 Uhr von Sternenkind

Der Physiker, offizielle Amtsbezeichnung: Minister für den ökologischen Umbau, mochte nicht ausschließen, dass die Kernenergie nach Italien zurückkehrt!
---------------
.
darüber macht man sich in der ganzen EU Gedanken,
nur bei uns nicht !

17:11 Uhr von Hinterdiefichte

>>
Wenn Sie sich mit Flüssigsalzreaktoren auseinander gesetzt hätten, wüssten Sie, dass diese sehr sicher sind und Unfälle wie in Tschernobyl oder Fukushima unmöglich sind!
<<

Warum greifen Sie nach Strohhalmen, die es nicht gibt ? Haben Sie überhaupt nur den Hauch einer Ahnung, wie lange es dauern würde, wenn man sich heute entschließt ein erprobtes, einsetzbares Atomkraftwerk zu bauen ? Wollen Sie bis 2030, 2040 oder 2050 Kohle verfeuern ? Informieren Sie sich mal, was aus dem schnellen Brüter in Kalkar geworden ist.

Es hilft nichts....

....wir Menschen müssen halt unser dekadentes Luxusleben aufgeben....um z.B. Energie zu sparen.
Doch der Tag wird kommen, wo das automatisch geschehen wird........spätestens, wenn uns das Meerwasser bis zum Hals steht und unsere Wälder und Ackerböden vertrocknet sind..
Dann werden wir sehr sparsam ungehen mit dem, was das Leben noch zu bieten hat.

ebenda

Habeck machte klar, dass er hier von Verkehrsminister Volker Wissing (FDP) Habeck ein Gegensteuern erwartet: "Es gibt Maßnahmen, die im Koalitionsvertrag nicht ausgeschlossen sind, die dann bestimmt vom Verkehrsminister eingebracht werden", so Habeck.

Es habeckt wohl sehr :)

Erstmal verfehlen

wir die Klimaziele meint unser Klimaminister.
Dann sollte er schnellstmöglich den Ausbau von Windmühlen forcieren, Windparks in Gegenden erstellen lassen wo es genügend Wind gibt.
Nicht nur Nord und Ostsee, Bayern die haben hohe Berge, im Schwarzwald genug Platz.
Kohleabbau stoppen, AKWS abschalten, eher ein frommer Wunsch denn erst müssten genügend Wind- und Solarparks vorhanden sein.
Also fromme Wünsche des neuen Klimaministers.

Am 29. Dezember 2021 - 17:04 Uhr von Hinterdiefichte

Hallo Hinterdiefichte,
.
leider kann ich die Sicherheit der Reaktortypen nicht beurteilen.
Der genannte Reaktortyp kann wohl auch brennen und explodieren.
Ich würde gerne zunächst wissen wollen, da es wohl nicht zu einer Reaktorkernschmelze kommt, was aber
kann er kontaminieren?
Was kann er der Umwelt antun?
.
Aber, Brennstoff dürfte nicht ausgehen, da man ja wohl auch die Atomwaffen verheizen könnte.
.
Wenn man noch an Japan denkt.
Soll da nicht das gesammelte kontaminierte Wasser umweltfreundlich - natürlich schubweise - ins Meer geleitet werden.
.
Grundsätzlich sollte man neue (alte) Technologien nicht grundsätzlich verbannen.
Was ist mit Supraleitungen?
.
Es fehlt leider an Visionen.

17:22 Uhr von w120

passt nicht so ganz hierher, aber was verbrauchen die Streitkräft der USA und/oder der Welt täglich an Treibstoff, also welchen Anteil an der Umweltverschmutzung hat das Militär?

Die großen Flugzeugträger und U-Boote werden mit dem guten Atom angetrieben, und sie sind wahre Freude und Segen für Umwelt und Weltmeere.

17:26 Uhr von bobby3001

Als Betreiber einer alten Photovoltaikanlage, die noch eine Vergütung von 25 Cent pro eingespeister Kilowattstunde bekommt
--------------------
.
bei einer "alten" Anlage kriegt man 49 Cent/KWh

Tja, all die grünen…

Tja, all die grünen Verrücktheiten sind an der kalten Realität gescheitert.
Wenn es in der Nacht minus 10 Grad wird, dann nützen alle die potemkinschen Dörfer mit abgeschalteten Solarpanelen und stillstehenden Vogelhächsler gar nichts.
Wenn die Gasversorgung bei minus 50 Grad in Russland abbricht, dann mag sich der Minister doch warme Gedanken machen...

@15:53 Uhr von SinnUndVerstand

//Gut, dass unser Klima- und Wirtschafts-Minister von vornherein klar und transparent kommuniziert, wie die Lage ist; nur so kann man die Bürger mitnehmen: "Wir fangen mit einem drastischen Rückstand an."//

Nun ja, wer aufmerksam Nachrichten verfolgt und nicht nur eine Zeitung liest, braucht für diese Erkenntnis: "Wir fangen mit einem drastischen Rückstand an." die "Transparenz" von Herrn Habeck nicht.

17:38 Uhr von Phonomatic

seine kollegin baerbock ist ja etwas faktensicherer. deshalb gerade wurde sie ja kanzlerkandidat

17:06 Uhr von bobby3001@Sternenkind 16:21 Uhr

Und Sie können es noch 20 Mal schreiben. Die Kernkraft ist eine sehr, sehr langfristige und gefährliche Hypothek die wir heute auf Kosten zukünftiger Generationen aufnehmen
---------
.
der Klimawandel den wir den zukünftigen Generationen überlassen, auch

ebenso die gigantische Staatsverschuldung
nur darüber zu sprechen ist unpopulär

@Hinterdiefichte - 17:04

"Es ist schlichtweg falsch, dass ein „End“lager benötigt wird, da die Atommeiler der IV-Generation Atommüll verbrennen (Transmutation) und das was übrig bleibt nicht mehr 300.000 Jahre sondern nur noch 300 Jahre strahlt. Insofern ist die Lagerung begrenzt und nicht endlos! Genannt seinen hier der BN-800, der Thorium-Reaktor, der Laufwellenreaktor und der dual fluid Reaktor. Insbesondere die Flüssigsalzreaktoren sind zudem sehr sicher!"
.
Da Sie das zugunsten der Atomenergie hier ständig auftischen bitte mal raus mit der Sprache:
.
- Wie viele BN-800 sind denn weltweit in Betrieb?
- Was machen Sie ohne Endlager mit den enormen Mengen Atom-Müll, die sich bisher aus den AKW'n aufgetürmt haben?
Dieser Mist strahlt definitiv länger als 300 Jahre.

saubere Lösung!

Theodor Storm@

Ja.
In einigen jahren wird das als Wertstoff wie heute Bauschut oder Lunstoff eingesetzt werden. Ich vertraue da ganz auf die guten anständigen Wissentschaftler. Und solabge dürfen Sie die Castoren in meinen Vorgarten stellen.

Nur wird diese technik mit sicherheit nicht in unserem land entwieckelt werden sonden in ländern mit freien offen Geselschaften die nicht mit der "German Angst" erzogen und aufgewaachsen sind.

@ SinnUndVerstand 17:20

Bitte verzeihen Sie mir, wenn ich mich manchmal aufgrund meiner beruflichen Erfahrung als "Anwalt des kleinen Mannes" positioniere.
Grundsicherung für Kinder gibt es schon im SGBII seit Jahr und Tag. Über die Wirksamkeit der Mietpreisbremse lässt sich trefflich diskutieren. Aber das wissen Sie ja selbst. Der Mindestlohn wurde von der "alten" Regierung per Beschluss zum 01.07.22 bereits auf € 10,75 festgelegt. Entspricht bei geplanten € 12 also einer Erhöhung von € 1,25. Das Bürgergeld wird sich monetär nicht vom althergebrachten HartzIV Satz unterscheiden. Das Ehegattensplitting wird abgeschafft, der Nachhaltigkeitsfaktor bei der Rentenberechnung wieder eingeführt. Özdemir plädiert indirekt für eine Erhöhung der Lebensmittelpreise. Frau Baerbock erklärt NS2 zum politischen Spielball und schiebt die noch nicht erteilte Genehmigung der Betriebserlaubnis vor statt hier Druck zu machen. Ich denke, Sie werden meine Bedenken und Skepsis verstehen..

Darstellung: