Kommentare - 2021 - Das total verrückte Wahljahr

28. Dezember 2021 - 18:26 Uhr

Kanzler Scholz? Noch im Sommer sorgte diese Annahme für Gelächter. Gelacht hat Unions-Kandidat Laschet auch, aber im falschen Moment. Nicht-Kanzlerkandidat Habeck ist jetzt Vizekanzler und die FDP wechselt die Seite. Von Hans-Joachim Vieweger.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Ja, die Wahlexperten

Es bleibt halt dabei:

Prognosen sind schwierig, besonders wenn sie die Zukunft betreffen.

Frei nach der Chaostheorie war es kein Schmetterling, sondern ein glückloses Lachen, das alle Prognosen zu Makulatur werden ließ.

Und immer daran denken:
Ein Experte ist jemand, der erklären kann, warum seine Prognosen nicht eingetreten sind.

Das total verrückte Wahjahr

Aber es werden mit Scherheit noch viele Streiterreien stattfinden ! Denn im Grunde sind die sich alle nicht grün und einige sind der persönlichen Politikpleite schon sehr nahe gekommen und andere sind einfach nur arrogant !
Alles schlechte Vorzeichen.

Sie müssen es packen

auch wenn Streitereien nicht vermeidbar sind,wenn das 4 Jahre halten soll.

wer hätte das gedacht

und dann haben wir den scholzomat bekommen. einen mann, der vergesslich und anscheinend auch schwerhörig ist. ok, früher war er deshalb wohl auch nur ein mitläufer/divers. aber ob ihm putin und die administration vom greis biden ihm seine einfältigkeit durchgehen lassen, muss man schon arg bezweifeln. es kommen schwere zeiten auf unser land zu

Masken und Söder

Dass Laschet über sein unglückliches Lachen gestolpert ist, halte ich für ein Gerücht. Was massiv einschlug, war das Maskengescharrere und ebenso, weil sich viele den Söder wünschten und lieber die SPD wählten, als den Laschet.

Das positive an der Ampel…

Das positive an der Ampel-Koalition ist die Wirkung in die Gesellschaft hinein: Politiker aus 3 versch. Parteien übernehmen Verantwortung, mit Respekt voreinander, und machen aus Kompromissen eine gute Politik für die Menschen hier, für die EU und für die internationale Ebene. Um es mit den Worten von J.Schloemann in der Weihnachtsausgabe der SZ zu sagen: "Die schlimmste Anzahl an Parteien, die ein Land haben kann, ist eins" ... Auch das informelle, aber geordnete Verfahren, mit dem aus dem Wählervotum eine Regierungskoalition gebildet wurde, folgte nicht der Diffamierungslogik der Tribalisierung. Vielmehr haben die Ampel-Verhandler auf zivilisierte Weise die klassische Blockbildung von links und rechts überwunden. Dass sie dabei manche Gegensätze zwischen den Parteien (und innerhalb derselben) übertünchten, die beim Regieren zum Teil wieder aufbrechen werden, ist kein Einwand gegen das Verfahren, sondern im Gegenteil eine Voraussetzung für die politische Kompromissfindung."
Wie wahr.

@ 18:57 Uhr von Peter Kock

Streit ist der Normalfall der demokratischen Politik; es liegt viel daran, dass er mit fairen Mitteln ausgetragen wird.

Scholzomat, Porschefahrer und Philosoph

So ließe sich das Dreierbündnis in Kurzform charakterisieren.
Scholz scheint sich vorgenommen zu haben, mit vielen Worten möglichst wenig zu sagen, das könnte ja zu Mißverständnissen führen. Mir fällt vor allem unangenehm auf, dass Journalisten bei Interviews kaum nachfragen, obwohl Scholz selten eine Frage im Sinne des Fragers beantwortet.
Porschefahrer Lindner ist das freie Rasen auf der Autobahn wichtiger als das Einsparen von CO2, indem man nämlich seine Geschwindigkeit auf max. 130 km/h begrenzt.
Er hat sich bereits das erste Mal seine "Flexibilität" als Finanzminister gezeigt, indem er zweckgebundene Mittel zweckentfremdet hat.
Philosoph Habeck will den Wählern weismachen, dass Wohlstand und Klimaschutz problemlos zusammenpassen . Er glaubt offenbar, dass man die Wahrheit darüber, dass Klima- und Naturschutz nur mit Verzicht zu erreichen ist, seinen Wählern nicht zumuten kann.
Eine merkwürdige "Menage a Trois" , auf deren Erfolg ich nicht wetten würde.

Ja das Jahr

war mal ganz anders, die SPD hat von der Schwäche der CDU gut profitiert, auch wenn Laschet nicht gelacht hätte, wäre es nicht anders ausgegangen, Er war einfach die falsche Person.
Bei Grün sind die Umfragen immer höher als das Ergebnis, hat sich über viele Jahre immer wieder gezeigt.
Erstaunlich ist eigentlich die FDP, das so viele Junge dorthin gewandert sind.
Dieses Jahr wird für die CDU nicht besser, Merz wird die CDU am Ende nicht retten können im neuen Jahr, wenn überhaupt dann vielleicht kurz vor der nächsten Wahl.
Die anstehenden Wahlen, werden wohl für die CDU bitter werden.

- 19:32 Uhr von ein Lebowski

"Masken und Söder

Dass Laschet über sein unglückliches Lachen gestolpert ist, halte ich für ein Gerücht. Was massiv einschlug, war das Maskengescharrere und ebenso, weil sich viele den Söder wünschten und lieber die SPD wählten, als den Laschet."

Nicht nur. Ich denke auch das es daran lag, daß die Union keine Einheit gebildet hat und Herr Söder bei jeder Gelegenheit Herrn Laschet schlecht geredet hat.

Weil CDU/SPD/FDP/Grüne faktisch

ein links-der-mitte Parteienblock bilden, sind große blockinterne Schwankungen und Verschiebungen keine Seltenheit. Schaut man auf die Wahlumfragen der letzten 5 Jahre, wird das einem klar.
Dass plötzlich Scholz vorne lag, hat mich überhaupt nicht überrascht.

.... und die FDP wechselt die Seite.

war das nicht schon immer so? So lange ich mich erinnern kann war die FDP immer "Fähnchenpartei" und drehte in die Richtung, in der sie mitregieren konnte. Deswegen war und ist sie für mich unwählbar

Ich halte nach wie vor

Ich halte nach wie vor Baerbock für untragbar für das Amt eines Außenministers auch wegen der in diesem Bericht angesprochenen Vergehen. Hinzu kommt die völlige Unerfahrenheit.

das Ergebnis zählt

Egal wie die Wahl war das Ergebnis zählt, aber leider ist m.E. auch das Ergebnis schlecht.
.
Das man in einer Koalition Abstriche machen muss ist klar. Aber wenn dann elementare Wahlversprechen gebrochen werden, die vorher für manche ausschlaggebend für die Wahl einer Partei waren, dann ist das schon schlimm.
.
Für mich ist dies Verrat am Wähler und ein Zeichen dafür, dass das Regieren um jeden Preis doch bei vielen Parteien wichtiger als deren Werte/Programm ist.
.
Mehr Ehrlichkeit im Vorfeld wäre glaubwürdiger.

Ich denke…

Ich denke die Ampel wird nicht lange halten. Zu weit liegen FDP und die Grünen beispielsweise auseinander und das Haupt-Dissensthema Migration wurde ja im Wahlkampf komplett umschifft und ausgegrenzt. Die Realität wird die Ampel jedoch auch bei diesem Thema schnell einholen. Des Weiteren sorgt eine völlig unerfahrene Außenministerin dafür das Scholz vermehrt von seiner Richtlinienkompetenz Gebrauch machen muss (wie bereits geschehen) um die vielen Freiheitsgrade dieser Außenministerin „auf Kurs“ zu bringen.

@karl Maria Joseph …, 19:30 Uhr

Ich teile Ihre Einschätzung zu Herrn Scholz nicht. Aber warum jammern Sie eigentlich? Sie haben letztlich die Regierung bekommen, die Sie wollten…

2021 - 20:05 Uhr von wenigfahrer

>>“Bei Grün sind die Umfragen immer höher als das Ergebnis, hat sich über viele Jahre immer wieder gezeigt…“<<

Das liegt denke ich daran das die Grünen vom grün/rot orientierten Teil der Presse in den Himmel gehoben wurden und das nach wie vor werden. Retrospektiv betrachtet sieht das dann auch etwas komisch aus wenn eine 14,6% Partei eine „Kanzlerkandidatin“ durch die Republik schickt.

2021 - 20:13 Uhr von Dany39

>>“Dass Laschet über sein unglückliches Lachen gestolpert ist, halte ich für ein Gerücht. Was massiv einschlug, war das Maskengescharrere und ebenso, weil sich viele den Söder wünschten und lieber die SPD wählten, als den Laschet."“<<
.
Es war denke ich eine Reihe von Fehlern warum die Union verloren hat und diese Niederlage wiegt umso schwerer alsdass der Hauptkonkurrent SPD ja eigentlich sogar nur eine Verlegenheitslösung mit Borjans/Esken am Start hatte, die von der Bevölkerung kaum wahrgenommen wurden.

Wie dem auch sei...

.. der Koalitionsvertrag weist keine graviernden Veränderungen zur großen Koalition auf. War auch nicht amders zu erwarten. DE ist international in viele Verträge eingebunden. National hat sich die Problematik nicht entschärft. Es ist nicht an der Zeit, irgendwelche Radikalmaßnahmen umzusetzen, um keine Arbeitsplätze zu vernichten. Dies hat auch die Ampel erkannt. HartzIV bleibt mit neuem Namen wie es war, Steuerentlastungen für Otto Normalverbraucher sind nicht in Sicht. Das Ehegattensplitting wird abgeschafft, Energiepreise steigen, Özdemir setzt auf höhere Wertschätzung der Lebensmittel analog PKW und somit Verteuerung, NS2 wird zum Politikum stilisiert und vermeidet niedrigere Energiekosten, auf die Fiskalpolitik hat DE eh keinen Einfluss, da durch die EZB gesteuert.... nichts anderes als ein weiter so mit höheren Kosten.

Ich denke…

Ein Konglomerat aus Parteien wovon keine, auch nicht die SPD, große Mehrheiten der Bevölkerung hinter sich versammeln kann wird es immer schwer haben. Kein uneingeschränkter Rückhalt in der Bevölkerung und dann noch interne parteispezifische Differenzen. Keine gute Grundlage für eine Regierung. Das Positive daran ist das die Union jetzt etwas Zeit hat sich zu formieren und ich denke sie (Union) hat mit Merz eine große Chance ein konservatives Profil herauszuarbeiten. Angriffspunkte bietet die Ampel zu genüge.

@quoll, 20:16 Uhr

Die CDU sehe ich als bürgerlich-konservative Partei, aber keinesfalls links der Mitte verortet. Merkel war bei den Bürgern nicht zuletzt deshalb so beliebt, weil deren Interessen im Blick hatte und durchaus auch mal SPD Positionen übernahm, wenn es dem Gemeinwohl diente.

Die Schwäche der desaströsen…

Die Schwäche der desaströsen Union hat Scholz ins Kanzleramt verholfen. Scholz hat kaum Fehler gemacht und dem Wähler Kontinuität versprochen. Das war sein Erfolgsrezept.
Was die übrigen Wahlergebnisse angeht wiederhole ich meinen Kommentar aus der Wahlnacht:
Es ist erfreulich, dass die politische Mitte gewonnen hat. Die Ränder, seien es rechts oder links haben deutliche Verluste erzielt. Die Mitte-rechts bis Mitte-links Parteien decken über 80% der Wählerschaft ab.
Das ist die beste Nachricht für die freiheitliche Demokratie Deutschlands.
Trotz einer zum Teil starken Spaltung des Landes ist den Mitte-Parteien gelungen, die Wähler nicht in hohem Maße den Populisten zu überlassen.

Und es sei noch gesagt, dass ich sehr dankbar bin, dass die Machtübergabe von Opposition zur neuen Regierung ohne größere Komplikationen verlaufen ist.
Anstandsvoll, gesittet und vor allem ohne unbewiesene Vorwürfe des Wahlbetrugs wie wir es leider in den USA mitansehen mussten. Mit verheerenden Folgen...

Also ich werde wohl auch…

Also ich werde wohl auch weiterhin „meine“ gute AfD wählen und das begründet sich auf drei Grundlagen.
1). Meiner Meinung nach ist nur die AfD willens die illegale Migration nachhaltig zu unterbinden (mein Hauptwahlgrund).
2). Die Unfähigkeit der sogenannten „etablierten Parteien“ mit der AfD fair umzugehen (Vize, Alterspräsident, Vorsitzende in Ausschüsse..). Alleine deswegen gibt es von mir sowieso eine Blankostimme.
3). Für mich gehört zu einer gut funktionierenden Demokratie das ganze Parteienspektrum. Nach dem Linksdrift der Union unter Merkel war die rechte Facette unterbelichtet.
Nach meiner Auffassung wir die AfD immer 10% erreichen. Für alle Prozente darüber muss diese Partei kämpfen.

20:13 Uhr von Dany39

vielleicht sollte der Kandidat auch den Wähler ansprechen
Laschet ... ?
Baerbock .... ?
.
und bekanntermaßen ist der Einäugige unter den Blinden König
da wird auch nicht gefragt was war bei der Wirecard oder Cum Ex los
ebensowenig nach dem G 20 Gipfel in Hamburg

20:04 Uhr von Investigator

//Philosoph Habeck will den Wählern weismachen, dass Wohlstand und Klimaschutz problemlos zusammenpassen . Er glaubt offenbar, dass man die Wahrheit darüber, dass Klima- und Naturschutz nur mit Verzicht zu erreichen ist, seinen Wählern nicht zumuten kann.//
Grundsätzlich sind gutes Klima und saubere Umwelt kein Verzicht, sondern ein Gewinn.
Ich jedenfalls will darauf nicht verzichten, sondern intaktes Klima und saubere Umwelt sind ein großer Gewinn.
Dabei sollten wir Menschen nie vergessen, das wir selbst ein Teil der Natur sind.
Keine saubere Umwelt und kein Klimaschutz würde den größten Verzicht überhaupt bedeuten.

@giselbert, 30:30

Wenn Sie es als Bruch des Wahlversprechens sehen Willen, dass die Parteien nun doch einen Impfpflicht einführen wollen, dann muss ich Ihnen entgegenhalten, dass jede politische Entscheidung immer unter den Eindruck der aktuellen Situation zu sehen ist. Gravierende Veränderungen erfordern deshalb im Einzelfall notwendige Anpassungen.

20:13 Uhr von Dany39

"Nicht nur. Ich denke auch das es daran lag, daß die Union keine Einheit gebildet hat und Herr Söder bei jeder Gelegenheit Herrn Laschet schlecht geredet hat."
-----------
Keine Frage, die standen ohne die Merkel, ziemlich orientierungslos in der Gegend rum, ohne es zu merken. Aber die hätten schon Themen haben müssen, wo eine "Einheit" überhaupt notwendig gewesen wäre, hatten sie aber nicht, sprich, das Problem begann früher, kein Programm, kein Konzept.
Wenn der Söder stichelt, naja, er war Konkurrent und man kennt ihn auch so, das macht es nicht fett.

@opa Klaus, 20:48

Eine sehr treffsichere Zustandsbeschreibung, die man auch unter dem Stichwort Realpolitik zusammenfassen könnte. Vieles in unserem Land ist gut gelaufen und sollte nicht aufs Spiel gesetzt werden. Das haben offensichtlich auch die Ampel Parteien erkannt. Gleichwohl bleiben eine Reihe wichtiger Themen wie eine grundlegende Rentenreform.

Am 28. Dezember 2021 - 20:33 Uhr von eine_anmerkung.

" Zu weit liegen FDP und die Grünen beispielsweise auseinander und das Haupt-Dissensthema Migration wurde ja im Wahlkampf komplett umschifft und ausgegrenzt. "

Dem ist wohl nicht so, wenn in letzten Zeit die Artikel gelesen haben, in den Deutschen Medien, dann wüssten Sie das es dort viel Bewegung gibt.
Und von der FDP ist da nichts zu hören, also gibt es da keinen Dissens, weiß nicht wo Sie das hernehmen.

@ Karl Maria Jos..., 19:30

Ganz gleich, wer heute Kanzler oder Kanzlerin wäre:
.
Ihr "Kommentar" wäre so oder so wieder das gleiche Gebrabbel.

Hauptsache, mal wieder sein "divers" losgeworden zu sein, zusammen mit den üblichen billigen Seitenhieben.
.
Sie sollten sich wahrhaftig nicht darüber beklagen, dass Ihre Kommentare häufig nicht freigeschaltet werden; aus meiner Sicht hätte der hier ruhig dazugehören können.

2021 - 20:21 Uhr von Klabautermann 08

>>“…war das nicht schon immer so? So lange ich mich erinnern kann war die FDP immer "Fähnchenpartei" und drehte in die Richtung, in der sie mitregieren konnte. Deswegen war und ist sie für mich unwählbar“<<

Für mich ist die FDP der einzige kleine Lichtblick in der Ampel und das mache ich nicht nur daran fest das die FDP am ehesten meine Anliegen vertritt. Ich mache das auch daran fest das die FDP als einzigste Partei des Dreigestirns viele gut ausgebildete und für das jeweilige Amt qualifizierte und erfahrene Politiker am Start hat. Ich habe persönlich nunmal grosse Schwierigkeiten schlecht oder nicht ausgebildete Menschen in diesen Rängen für voll zu nehmen. Ist aber wie gesagt meine ganz persönliche Meinung.

@20:58 Uhr von Adeo60

Die CDU sehe ich als bürgerlich-konservative Partei, aber keinesfalls links der Mitte verortet.

Doch, auf jeden Fall links der Mitte. Die CDU ist inzwischen linker als fast alle sozialdemokratischen Parteien Europas.

2021 - 20:58 Uhr von Adeo60

>>“Die CDU sehe ich als bürgerlich-konservative Partei, aber keinesfalls links der Mitte verortet. Merkel war bei den Bürgern nicht zuletzt deshalb so beliebt, weil deren Interessen im Blick hatte und durchaus auch mal SPD Positionen übernahm, wenn es dem Gemeinwohl diente.“<<
.
Ich bin auch der Meinung das Merkel die Union Links der Mitte verortet hat und ein Politiker sagte mal, es müsse doch einem konservativen Unionsmitglied etwas befremdlich vorkommen wenn Grüne sich zu den Aussagen von Merkel sich die Hände wund klatschten.

?

>>...und die FDP wechselt die Seite<<

Na ja, inhaltlich wohl eher nicht.

Ach ich vergaß...

.. die durch die Union beschlossene Aussetzung des Nachhaltigkkeitsfaktors wird auch gecancelt. Rentenanpassung 2021 war 0,00% und nun in 2022 satte 4,3% west. Ergibt Rentenanpassung von € 2,15% pro Jahr. Wahnsinn. Aber klar, man muss den Rentner da schon mal rot zeigen, ob ihrer unverhältnismäßigen Forderungen. Ach, wie hoch ist die Inflationsrate aktuell?

@ eine_anmerkung

.
Frau Baerbock war nun wirklich auch nicht mein Traum von einer Außenministerin.
.
Aber geben Sie ihr doch wenigstens die Zeit, ihre Unfähigkeit zu beweisen - vielleicht überrascht sie ihre Wähler und Nichtwähler ja noch.
.
Dass Sie die Fehler, die sie im Vorfeld gemacht hatte, als "Vergehen" bezeichnen, ist eindeutig übertrieben.
Das waren Schlampereien, und das hat sie bzw. die Grünen deutlich Stimmen gekostet.

Irgendwann muss mal gut sein.

Was hat die FDP eigentlich bekommen?

Was ich "verrückt" an der Wahl beziehungsweise genauer an der Koalitionsregierung finde, ist das Verhalten der FDP.

Was hat die FDP nun eigentlich bekommen, was sie 2017 mit Merkel als Kanzlerin nicht bekommen hätte?

Was ist nun am Regieren richtiger als 2017?

20:13 Uhr von Dany39 - 19:32 Uhr von ein Lebowski

//"Masken und Söder

Dass Laschet über sein unglückliches Lachen gestolpert ist, halte ich für ein Gerücht. Was massiv einschlug, war das Maskengescharrere und ebenso, weil sich viele den Söder wünschten und lieber die SPD wählten, als den Laschet."

Nicht nur. Ich denke auch das es daran lag, daß die Union keine Einheit gebildet hat und Herr Söder bei jeder Gelegenheit Herrn Laschet schlecht geredet hat.//

Wenn die Maskenaffäre eine Rolle gespielt haben sollte, würde ich das begrüßen.
Das größte Problem der CDU war aus meiner Sicht, dass man nicht wusste, wo es mit ihr hingehen soll. Ich glaube, es war ein Journalist, der sagte, die CDU habe in Eile das Programm von der FDP abgeschrieben. Hinzu kam, dass Herr Laschet gar nicht genau wusste, was drin stand. Und dann noch der Herr Söder der keine Gelegenheit ausgelassen hat, dem Kandidaten in Kindergartenmanier ans Bein zu pieseln. Wer will so eine Partei in der Regierung?

@21:22 Uhr von Quoll @20:58 Uhr von Adeo60

//"Die CDU sehe ich als bürgerlich-konservative Partei, aber keinesfalls links der Mitte verortet."

...

Doch, auf jeden Fall links der Mitte. Die CDU ist inzwischen linker als fast alle sozialdemokratischen Parteien Europas.//

Neoliberale Politik ist NICHT links. Folglich ist Ihre Einschätzung bzw. Zuschreibung falsch.

Am 28. Dezember 2021 - 20:21 Uhr von Klabautermann 08

.... und die FDP wechselt die Seite.

war das nicht schon immer so? So lange ich mich erinnern kann war die FDP immer "Fähnchenpartei" und drehte in die Richtung, in der sie mitregieren konnte. Deswegen war und ist sie für mich unwählbar.
___
Meines Wissens hat die FDP 2017 den Verhandlungstisch verlassen mit den Worten "lieber nicht regieren, als schlecht regieren". Ich wüsste nicht, dass das eine andere Partei je so vollzogen hätte.
Ein 2. Mal hätte die FDP das heuer nicht machen können, schon weil sie damit sehr viele junge Wähler, bei denen sie viel Zuspruch hatte, verprellt hätte.
Da haben die Grünen in div. Landtagen schon andere Kröten geschluckt, wobei mich das nie sonderlich gestört hat. Ihre Wähler möglicherweise aber schon.
Ob die Troika 4 Jahre hält, wohl eher nicht. Wird auch auf die Entwicklung der Preise und ob/wie diese vllt abgefedert werden. Vllt erhält Hr. Merz seine Chance früher als gedacht. Wer weiss das schon ?

Nach dem verrückten Wahljahr sollte..

Nach dem verrückten Wahljahr sollte endlich mal eine Verkleinerung des Bundestags in Angriff genommen werden aber eigenartigerweise hört man davon nichts mehr. Es sollten da die Statuten überarbeitet werden denke ich? Wie kann es beispielsweise sein das eine 4,9% Partei mit 39 (in Worten neunundreissig) Abgeordneten in den Bundestag einziehen darf? Des Weiteren sollte eine Anwesenheitspflicht bei Debatten eingeführt werden. Ich finde die leeren Ränge bei vielen Debatten unerträglich. Sind das die Vertreter der Bevölkerung? Es kann mir keiner erzählen das all diese Bundestagsabgeordneten sich in wichtigen Ausschusssitzungen befinden.

@20.16 Uhr von Quoll

"Weil CDU/SPD/FDP/Grüne faktisch ein links-der-mitte Parteienblock bilden ..."

Noch so ein Novum im Wahljahr 2021.
Parteien, die 80% der Stimmen erhielten, halten sich links der Mitte auf.
Wie geht das denn?
Ist die Mitte der Gesellschaft rechts von 80% der Gesellschaft?
Interessant, was das Wahljahr 2021 so alles zu Tage bringt.

@20:30 Uhr von Giselbert

//Das man in einer Koalition Abstriche machen muss ist klar. Aber wenn dann elementare Wahlversprechen gebrochen werden, die vorher für manche ausschlaggebend für die Wahl einer Partei waren, dann ist das schon schlimm.
.
Für mich ist dies Verrat am Wähler und ein Zeichen dafür, dass das Regieren um jeden Preis doch bei vielen Parteien wichtiger als deren Werte/Programm ist.
.
Mehr Ehrlichkeit im Vorfeld wäre glaubwürdiger.//

Das Problem: Wenn alle Parteien ihre Wahlversprechen einhalten wollten, hätten wir jetzt gar keine Regierung.

@ eine_anmerkung

.
Frau Baerbock war nun wirklich auch nicht mein Traum von einer Außenministerin.
.
Aber geben Sie ihr doch wenigstens die Zeit, ihre Unfähigkeit zu beweisen - vielleicht überrascht sie ihre Wähler und Nichtwähler ja noch.
.
Dass Sie die Fehler, die sie im Vorfeld gemacht hatte, als "Vergehen" bezeichnen, ist eindeutig übertrieben.
Das waren Schlampereien, und das hat sie bzw. die Grünen deutlich Stimmen gekostet.

Irgendwann muss mal gut sein.

Köstlich

Sehr amüsant mal wieder die Thesen des vielnamigsten Users zu lesen.
Grüne/Liberale/SPD/Union. Alle selbstverständlich ein und derselbe Block.
Das ist zwar derart meilenweit an der Realität vorbei und wird (mit Ausnahme der AfD) auch von keinem ernstzunehmenden Akteur behauptet - weder in Deutschland noch außerhalb- lässt sich aber in Verbindung mit den üblichen Thesen gut verkaufen.
Das eigentliche Thema dws Artikels bleibt da mal wieder auf der Strecke...

Die Kommentarfunktion wird bald geschlossen

Sehr geehrte User,

wir werden die Kommentarfunktion um 22:00 Uhr schließen. Bitte schreiben Sie Ihre Kommentare noch zu Ende, bevor ein neues Thema eröffnet wird.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

@20:27 Uhr von eine_anmerkung

"Ich halte nach wie vor Baerbock für untragbar für das Amt eines Außenministers auch wegen der in diesem Bericht angesprochenen Vergehen. Hinzu kommt die völlige Unerfahrenheit."

Informieren Sie sich doch einfach vorher einmal, bevor Sie andere der Unerfahrenheit bezichtigen (Lebenslauf lesen hilft).
Und welche Politiker wollen Sie denn bitte bei Ihren Ansprüchen überhaupt noch wählen?
Einen Lindner, der 3x Pleite ging, als Finanzminister?
Einen Laschet, der Studienarbeiten, die es gar nicht gab, benotete, also glatt log?

20:41 Uhr von Adeo60

hat scholz denn irgendwann schonmal was hinbekommen (ausser in den schuhen von merkel ins amt zu paddeln) er hat doch schon den g20 gipfel mit dem hafengeburtstag verwechselt. und mit merkel auf dem sofa in der letzten woche der amtszeit nochmal alle rüstungsgeschäfte für die nächsten 4 jahre durchgewunken, als pazifist:in

Am 28. Dezember 2021 - 20:58 Uhr von Adeo60

" Die CDU sehe ich als bürgerlich-konservative Partei, aber keinesfalls links der Mitte verortet. "

Interessant, was ist denn an der CDU noch konservativ?, oder vielleicht besser gefragt, was verstehen Sie unter konservativ.
Alles was die CDU hat, decken die anderen in der Ampel doch ab, für die CDU bleibt nichts mehr übrig, die anderen konservativen Teile, sind lange abgeräumt.
Frau Merkel hat das gut hinbekommen ;-)).

20:41 Uhr von Adeo60

ich wollte auch die spd weg von der regierungsbank haben!

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert.

Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen.

Deshalb haben wir beschlossen, die Kommentarfunktion zu schließen.

Die Moderation

Darstellung: