Kommentare - Tausende offene Rechnungen nach Corona-Rückholaktion

27. Dezember 2021 - 08:47 Uhr

260 Charterflieger schickte die Bundesregierung im Frühjahr 2020 in alle Welt, um wegen Corona gestrandete Touristen nach Hause zu holen. Bis zu 1000 Euro wurden den Passagieren später in Rechnung gestellt - gezahlt haben längst nicht alle.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Erbärmliches Verhalten...

...frei nach dem Motto "klar lasse ich mich abholen, aber (mehr als faire) ~30% der Kosten davon zu übernehmen?"
Hat 'was von egoistischer Rosinenpickerei. Und wenn Alternativbuchungen nicht erstattet wurden, soll das nun ein Argument dafür sein, das die Bundesregierung den Vollkaskoversicherer spielt? Das haben die Betreffenden doch bitte mit den Airlines selbst zu klären. Das Gerichtsurteil halte ich für mehr als angebracht und nur einen Bruchteil der Flugkosten in Rechnung gestellt zu bekommen IST auch sehr entgegenkommend.
Es bleibt ja unbestritten, dass sich die Situation, so, wie sie sich nun mal entwickelt hat, niemand gewünscht hat, aber bei "höherer Gewalt" schaut man schnell in die Röhre. Und in dieser Fall doch immerhin noch etwas gedämpft.

Unanständig

Die Rückgeholten waren an die Abhol(Urlaubs)-Orte ja nicht zu Fuß gelangt, haben also das Geld für die Hinreise gehabt. Wenn sie wegen der Krisensituation durch Charteflüge der Bundesregierung zurückgeflogen wurden, dann haben sie auch das Geld mindestens für eine anteilige Kostenübernahme. Die zu nicht zahlen zu wollen ist ausgesprochen unanständig, zumal ja auch erleichternde Zahlungsbedingungen eingeräumt werden. Eine andere Frage ist eine Erstattung der nicht in Anspruch genommenen Rückflüge des Reiseveranstalters - das hat aber mit der Aktion der Bundesrepublik nichts zu tun. Es wäre interessant zu wissen, WER die Kostenbeteiligung ablehnt und klagt, ein Verfahren, welches ja Geld kostet !

Rechnung ist nur rechtmaessig

Warum.sollte jemand umsonst irgendwohin geflogen werden.

Der Staat sollte da Haerte zeigen.

Ich versteh die Leute nicht. Man sollte eher dankbar sein, dass sich jemand gekuemmert hat. Versorgungsmentalitaet wie im Kommunismus.

09:17 Uhr von IBELIN

"Warum.sollte jemand umsonst irgendwohin geflogen werden."

Gilt das bei Ihnen auch für Schutzbedürftige, die z.B. von Moria in die BRD geflogen werden?

Neue Regeln für das Reisen

Das erinnert mich auch an die vielen wie zum Beispiel auch die Familie Wallert damals in Malaysia 2000 da wird Abenteuer Urlaub gemacht in Krisengebieten und wenn nichts mehr geht dann muss der Staat helfen. Seit März 2019 sind wir in der Corona Pandemie und man weis über die Probleme aber Reisen ist mein Recht das habe ich mir verdient. Bis in die letzte Ecke der Welt. Krisengebiete mir egal. Wenn nichts mehr geht dann soll der Staat helfen. Kostenbeteiligung nein das soll die Allgemeinheit bezahlen. Das ist eine .. -Soziale Einstellung und müsste vom Gesetzgeber entsprechend geahndet werden.

@IBELIN, 09:17

„Ich versteh die Leute nicht.“

Ich versteh die auch nicht. Man kann nicht nur nehmen.

Die gestrandeten Touristen konnten ablehnen,

wenn sie den Rückflug nicht wollten. Das haben nach meiner Erinnerung auch Einige gemacht. Die Frage dabei ist, ob man ihnen deutlich gesagt hat, dass sie Rückflugkosten übernehmen müssen.

warten wir es ab, ich hatte das Vergnügen.

Bin Schwerbehindert und habe ein B für Begleitperson
in meinen Schwerbehindertenausweis.
Wir beide hatten die Vorrauszahlung für den Rückholflug
bezahlt. Am Flughafen in Bangkok wurde ich von meiner Ehefrau getrennt.
Nun began für mich eine sehr schwere kalte Zeit.
Wurde in Frankfurt Airport abgesetzt, komme aus dem Norden und hatte Null Plan bei 0Grad.

Undank ist der Welt Lohn

Die Leute sollten froh sein, dass diese Rückholaktion gestartet wurde und sie haben diese ja anscheinend auch gerne angenommen. Also müssen Sie wohl auch ihren Beitrag dazu leisten, Geld für Urlaubsflug hatten Sie ja wohl auch genug.

@ 09:27 Uhr von Bobinho

Mir fehlen fast die Worte bei soviel zynischer Geschmacklosigkeit, Flüchtlinge in Lagern wie Moria, aus denen dankenswerterweise nach langem hin und her behandlungsbedürftige Kinder ausgeflogen wurden, mit satten zahlungskräftigen Urlaubern zu vergleichen, die sich weigern, ihre staatlich organisierte Rückholung von Strand und Cocktailbar mit 30% mitzufinanzieren.

Am 27. Dezember 2021 - 09:17 Uhr von IBELIN

zit.("...Versorgungsmentalität wie im Kommunismus..") :
also bei aller Liebe - aber was das nun mit Kommunismus zutun hat, das ist wirklich schleierhaft. Eher doch das Gegenteil Kapitalismus - raffen wo nur geht. UND: bezüglich Kommunismus müssen Sie sich noch etwas weiterbilde,

Neben diesen überteuerten …

Neben diesen überteuerten Rechnungen für den Rückflug in ein Hochinzidenzgebiet ist die Impfpflicht der letzte Grund, endgültig aus Deutschland auszuwandern.

@09:52 Uhr von FakeNews-Checker

Wenn ich das lese, fällt mir der Spruch ein "Reisende soll man nicht aufhalten." Hoffentlich warten Sie nicht, bis der Staat Ihnen diese Ausreise-Aktion finanziert.

Wer Geld hat

und mit 6 Personen Urlaub machen kann, auf die Entfernung, der muss ja auch Geld für die Rückreise haben, und jeder wusste in welcher Situation er auf reisen geht.
Warum dann der Steuerzahler dafür aufkommen muss, erschließt sich mir nicht.
Ich würde nicht nur einen Anteil fordern, denn mir bezahlt doch keiner von einer Reise einen Anteil, da wäre ich in dem Fall mal Knallhart.
Ich hab da null Verständnis.

09:50 Uhr von SinnUndVerstand

"Mir fehlen fast die Worte bei soviel zynischer Geschmacklosigkeit, Flüchtlinge in Lagern wie Moria, aus denen dankenswerterweise nach langem hin und her behandlungsbedürftige Kinder ausgeflogen wurden, mit satten zahlungskräftigen Urlaubern zu vergleichen, die sich weigern, ihre staatlich organisierte Rückholung von Strand und Cocktailbar mit 30% mitzufinanzieren."

Das Fass hab doch nicht ich aufgemacht. Ich zitiere bzw. frage bei dem User IBELIN nach, der geschrieben hat: "Warum.sollte jemand umsonst irgendwohin geflogen werden.

Der Staat sollte da Haerte zeigen."

Lohn- oder Einnahmenpfändungen schon probiert?

Spätestens Anfang Februar 2020 wußten die Bürger, dass das Corona-Virus eine Bedrohung sein wird.
Wer also danach noch in Urlaub ging - und ich erinnere mich, dass das viele noch waren - hat m. E. kein Widerspruchsrecht, wenn er zurück geholt wurde.
Alternative wäre gewesen, dort zu bleiben.
Wenn jemand aber in einer solchen Zeit noch Geld für einen Urlaub hat und entgegen jeglicher Vernunft ins Ausland fliegt, dann muss er auch die Rückholkosten bezahlen.
Gemessen an den tatsächlich entstandenen Kosten sind die berechneten Kosten ein "Schnäppchen". Ich hätte eine dreifach höhere Kostenbeteiligung für angemessener gehalten.

Ich hoffe doch, dass man Lohn- oder Einnahmepfändungen auch durchführt u. ggf. eben auch andere Vermögenswerte (Grundbesitz, Aktien, etc.) versilbert.
D. h. keine Gnade für Unvernünftige.

@9:52 von FakeNews-Checker

„Neben diesen überteuerten Rechnungen für den Rückflug in ein Hochinzidenzgebiet ist die Impfpflicht der letzte Grund, endgültig aus Deutschland auszuwandern.“

Dann tun Sie es doch endlich und kündigen es nicht nur an: niemand hindert Sie am Auswandern.

09:52 Uhr von Esche999

"UND: bezüglich Kommunismus müssen Sie sich noch etwas weiterbilde,"

Vom Kommunismus lernen heißt siegen lernen. So in etwa? Oder wie meinen Sie das mit dem weiterbilden?

09:52 Uhr von FakeNews-Checker

Neben diesen überteuerten Rechnungen für den Rückflug in ein Hochinzidenzgebiet ist die Impfpflicht der letzte Grund, endgültig aus Deutschland auszuwandern.

Haben Sie schon mal nachgefragt, ob der Staat Deutschland Ihnen ein One-Way-Ticket für die Auswanderung zum All-You-Can-Fly Schnäppchenpreis spendiert?

@FakeNews-Checker 9:52

Zitat://Neben diesen überteuerten Rechnungen für den Rückflug in ein Hochinzidenzgebiet ist die Impfpflicht der letzte Grund, endgültig aus Deutschland auszuwandern.//

Sie fühlen sich offensichtlich dazu verdammt, in einem unerträglichen Land zu leben. Also auf gehts, ich wünsche eine gute Reise in ein hoffentlich besseres Land.

09:52 Uhr FakeNews-Checker

Neben diesen überteuerten Rechnungen für den Rückflug in ein Hochinzidenzgebiet ist die Impfpflicht der letzte Grund, endgültig aus Deutschland auszuwandern.

Das ist als Scherz gemeint, oder?
Deutschland ist ein Land in dem man Leben kann aber nicht muss.
Muss der Steuerzahler für alles und jeden aufkommen?
Kosten für die Rückholaktion ist eine Beleidigung an den Kosten das mindeste was man verlangen kann. Die Steuerzahler müssen den Rest eh tragen.
Also wenn ich ihre Einstellung hätte würde ich auswandern, Ostblock ist günstig und man hat weniger Einschränkungen.

@ FakeNews-Checker

Zitat: "Neben diesen überteuerten Rechnungen für den Rückflug in ein Hochinzidenzgebiet ist die Impfpflicht der letzte Grund, endgültig aus Deutschland auszuwandern."
#
Jedem Bundesbürger steht es frei, dahin auszuwandern wo ihn ein besseres Leben mit besserer Gesundheitsversorgung erwartet, so man ihn denn dort überhaupt haben will.
Ich frage mich nur, warum so wenig D (entgültig) verlassen (inkl. Abgabe der Staatsbürgerschaft), aber sooo viele zu uns wollen ... in dieses "bööööse" Deutschland ...

Ich würde es auch nicht bezahlen

Ich würde es auch nicht bezahlen. Eine Sache habe ich durch die Pandemie gelernt. Ich werde diesem Staat und meinen Mitmenschen niemals wieder etwas zurückgeben. Für mich gibt es nur noch Egoismus.

@09:52 Uhr von Esche999

Mit seiner Kritik hat Ibelin doch völlig recht. Es geht darum etwas auf Kosten anderer zu ergattern.
Kapitalismus bedeutet andererseits, das Genutzte auch selbst zu bezahlen.

09:39 Uhr von sikgrueblerxyz

>>>Die gestrandeten Touristen konnten ablehnen,
wenn sie den Rückflug nicht wollten. Das haben nach meiner Erinnerung auch Einige gemacht. Die Frage dabei ist, ob man ihnen deutlich gesagt hat, dass sie Rückflugkosten übernehmen müssen.<<<

Die Rückkehrwilligen mussten - so habe ich das vor einiger Zeit gelesen - vor Rückflug unterschreiben, dass sie !einen Teil! der Kosten selbst übernehmen. Nachdem auch die jetzt Zahlungsunwilligen das unterschrieben haben, gehe ich davon aus, dass, wie im Beispiel, die drei- bzw. sechsköpfige Familie nach Hause wollte. Das Geld für evt./wahrscheinlich verlorene Prozesse scheinen sie zu haben.
Den größten Anteil trägt sowieso der Steuerzahler. Also auch Menschen, die sich noch nie einen Urlaub leisten konnten, weil sie wenig verdienen (aber steuerpflichtig sind).

09:27 Uhr von Bobinho

>>>09:17 Uhr von IBELIN
"Warum.sollte jemand umsonst irgendwohin geflogen werden."

Gilt das bei Ihnen auch für Schutzbedürftige, die z.B. von Moria in die BRD geflogen werden?<<<

Ohne Worte!

10:21 Uhr von MargaretaK.

">>>09:17 Uhr von IBELIN
"Warum.sollte jemand umsonst irgendwohin geflogen werden."

Gilt das bei Ihnen auch für Schutzbedürftige, die z.B. von Moria in die BRD geflogen werden?<<<

Ohne Worte!"

Finde ich auch!

09:27, Bobinho

>>09:17 Uhr von IBELIN
"Warum.sollte jemand umsonst irgendwohin geflogen werden."

.
Gilt das bei Ihnen auch für Schutzbedürftige, die z.B. von Moria in die BRD geflogen werden?<<
.
Natürlich nicht. Dafür ist die Überbevölkerung verantwortlich zu machen. Mit der wird das dann verrechnet.
.
Was die hier im Thread zu suchen hat?
.
Genauso viel wie die von Ihnen hier eingebrachten Flüchtlinge.

@ um 09:52 Uhr von FakeNews-Checker

"Neben diesen überteuerten Rechnungen für den Rückflug in ein Hochinzidenzgebiet ist die Impfpflicht der letzte Grund, endgültig aus Deutschland auszuwandern."
--------------------------
Vor Jahren habe ich mich tatsächlich intensiv mit dem Thema "Auswanderung" beschäftigt.
Resultat:
Es ist nicht alles Gold, was glänzt.
So - Gott sei Dank - bin ich immer noch gern im Lande.

09:52 Uhr von FakeNews-Checker

>>>Neben diesen überteuerten …
Neben diesen überteuerten Rechnungen für den Rückflug in ein Hochinzidenzgebiet ist die Impfpflicht der letzte Grund, endgültig aus Deutschland auszuwandern.<<<

Überteuert? Da kommt sie wieder, die "Geiz ist geil"- Mentalität.
Die Rechnungen wurden von der Lufthansa an die Regierung gestellt. Den Reisenden war vorher klar, dass ein Eigenanteil fällig sein wird. Ryanair-Schnäppchen gibt es LH eben nicht. Flüge in die Südsee für 99€ auch nicht.
Warum sind die Reisenden nicht dort geblieben wo sie waren? Angeblich hatten die doch einen Rückflug gebucht. Wieso hatten die es plötzlich so eilig nach Hause zu kommen?
Zu Ihrem letzten Satz: wohin wollen Sie endgültig auswandern? Wo ist die Versorgung - trotz mancher Problene - besser? Ich freue mich auf Ihre Antwort, denn die Frage ist ernst gemeint.

10:16, dito

>>Ich würde es auch nicht bezahlen. Eine Sache habe ich durch die Pandemie gelernt. Ich werde diesem Staat und meinen Mitmenschen niemals wieder etwas zurückgeben. Für mich gibt es nur noch Egoismus..<<
.
Na, dann bereiten Sie sich mal auf ein sehr, sehr einsames Restleben vor.

Die Frage dabei ist, ob man…

Die Frage dabei ist, ob man ihnen deutlich gesagt hat, dass sie Rückflugkosten übernehmen müssen.
------------------------------------------------------------------------------
NEIN der Preis war zu der Zeit unbekannt.
Lediglich 99.-Euro/pro Person mußte vorher überwiesen werden.

Die Pandemie verlangt der…

Die Pandemie verlangt der Spassgesellschaft einiges ab. Dass man jetzt noch für einen vorzeitig abgebrochenen Urlaub zahlen muss, steht so nicht im Grundgesetz;-)

09:52, FakeNews-Checker

>>Neben diesen überteuerten Rechnungen für den Rückflug in ein Hochinzidenzgebiet ist die Impfpflicht der letzte Grund, endgültig aus Deutschland auszuwandern.<<
.
Und?
.
Werden Sie es tun?
.
Oder ist das nur leeres Wortgeklingel?

@ 10:16 Uhr von dito

Ihre Mitmenschen und "der Staat" geben Ihnen jeden Tag etwas. Man muss es allerdings wahrnehmen wollen.

@ dito 10:16

Zitat://Ich würde es auch nicht bezahlen. Eine Sache habe ich durch die Pandemie gelernt. Ich werde diesem Staat und meinen Mitmenschen niemals wieder etwas zurückgeben. Für mich gibt es nur noch Egoismus.//
Aus Ihren Worten spricht tiefer Frust über die Pandemie (maßnahmen?). Das kann ich für viele Menschen nachempfinden, die durch die Pandemie eingeschränkt/geschädigt wurden. Trotzdem ist uneingeschränkter Egoismus kein immer hilfreicher Ausweg, denn wenn das Schicksal zuschlagen sollte, könnten Sie auch auf Hilfe sozial eingestellter Menschen angewiesen sein.

Also 30% der Kosten sollen…

Also 30% der Kosten sollen die zurück gehalten übernehmen. Aus Asien zum Beispiel 600€. Heißt der gesamte Rückflug hätte 1950€ gekostet. Also ich hab für Hin und Rückflug nach Thailand gerade mal 1300€ bezahlt. War nämlich zu der Zeit gerade dort.

Sachliche und themenorientierte Diskussion erwünscht

Liebe NutzerInnen von meta.tagesschau.de,

wir möchten Sie bitten, zu einer sachlichen und themenorientierten Diskussion zurückzufinden.

Persönliche Auseinandersetzungen sind nicht erwünscht.

Mit freundlichen Grüßen

Die Moderation meta.tagesschau.de

P.S. Diese Mitteilung gilt allen TeilnehmerInnen dieser Diskussion.

@Meister Lampe 10:30

Zitat://Die Frage dabei ist, ob man ihnen deutlich gesagt hat, dass sie Rückflugkosten übernehmen müssen.
------------------------------------------------------------------------------
NEIN der Preis war zu der Zeit unbekannt.
Lediglich 99.-Euro/pro Person mußte vorher überwiesen werden.//
Ihre Antwort führt zu der nächsten Frage, ob die gestrandeten Touristen vor dem Rettungsflug durch Deutschland richtig informiert waren nämlich:
Konnte man aus dem Formular erkennen, dass die 99Euro
lediglich eine Anzahlung waren oder konnte man zu der Meinung kommen, dass die 99Euro die Gesamtkosten für den Flug darstellten?

10:36, heribix

>>Also 30% der Kosten sollen die zurück gehalten übernehmen. Aus Asien zum Beispiel 600€. Heißt der gesamte Rückflug hätte 1950€ gekostet. Also ich hab für Hin und Rückflug nach Thailand gerade mal 1300€ bezahlt. War nämlich zu der Zeit gerade dort.<<
.
So was nennt man einen Schnäppchenpreis. Mit dem regulären Linienflugpreis, bei der Bahn „Flexpreis“ genannt, hat der wenig zu tun.
.
Erwarten Sie wirklich von der Lufthansa, daß sie der Bundesregierung Geiz ist geil-Preise berechnet?

@ dito

Ich würde es auch nicht bezahlen. Eine Sache habe ich durch die Pandemie gelernt. Ich werde diesem Staat und meinen Mitmenschen niemals wieder etwas zurückgeben.

Und ich habe gelernt, dass dieser (und jeder andere) Staat Menschen, die sich so äußern, nur gegen Vorkasse helfen sollte.

Kommt drauf an

Grundsätzlich stimme ich vielem zu was hier schon geäussert wurde ! Hundert % Vollkasko gibt es nicht egal um was es geht.
Ich weiß aber von Fällen wo sich junge Leute auf eigene Rechnung z.B. in Südamerika aufgehalten haben um dort Hilfsprojekte zu unterstützen. Damals sind viele gestrandet und hatten keine Möglichket mehr mit Nationalen Airlines von dort weg zu kommen weil die einfach nicht mehr geflogen sind.
Da würde ich schon genauer drauf schauen was war Grund der Reise warum konnte die Menschen nicht auf eigene Faust / Rechnung wieder zurückkehren. Die Feurwehr rückt bei uns auch aus und fragt nicht vorher hast du auch das Geld den Einsatz zu bezahlen. Aber im Nachgang erhalten bei unverhältnismäßigen Einsätzen manche auch eine Rechnung.

naiv zu glauben das wäre nicht vorhersehbar gewesen

Etwa 7000 der insgesamt mehr als 54.000 vom Auswärtigen Amt verschickten Zahlungsbescheide an die Passagiere der 260 Rettungsflüge sind noch gar nicht oder noch nicht ganz beglichen,
.In 1200 Fällen musste das Ministerium aber Mahnverfahren einleiten. Viele Passagiere wehren sich vor Gericht gegen eine Beteiligung an den Kosten. Von ursprünglich 201 Klagen sind 135 immer noch anhängig.
-------------

15 % noch offene/teilweise offene Rechnungen
ich hätte mit einem höheren Prozentsatz gerechnet.

Einfach mal schauen wie viele Leute vor Gericht ziehen, auch wenn die Schuld eigentlich offensichtlich ist
zu schnell fahren oder früher bei nem Knöllchen

@ 10:01 Uhr von Bobinho

Das Sie selbst "das Fass aufgemacht" haben, kann jeder nachlesen. Stehen Sie dann doch wenigstens zu dem, was Sie schreiben und schieben die Verantwortung dafür nicht andern Foristen in die Schuhe.

mit Emirates 780,- hin und her! 6 Monatsticket

Also 30% der Kosten sollen die zurück gehalten übernehmen. Aus Asien zum Beispiel 600€. Heißt der gesamte Rückflug hätte 1950€ gekostet. Also ich hab für Hin und Rückflug nach Thailand gerade mal 1300€ bezahlt.
Für Thailand war es fast unmöglich kein Overstay zu haben =12,50 pro Tag! (sehr lange schlangen vor der Ausländerbehörde)
deshalb sind viele aus Thailand in ein Hochrisikogebiet (damals Deutschland) geflogen.

Höhe der Flugkosten

10:36 Uhr von heribix Also ich hab für Hin und Rückflug nach Thailand gerade mal 1300€ bezahlt. War nämlich zu der Zeit gerade dort.
Ist aber schon ein Unterschied ob man mit billig Charter irgendwohin in Urlaub fliegt oder ob man auf die schnellen schauen muss wie kriegen wir einen Flug organisiert um Menschen irgendwo raus zu holen. So was lassen sich die entsprechenden Airlines natürlich auch bezahlen. Die hätten ja auch aus Barmherzigkeit auf die Bezahlung verzichten können.

09:52 Uhr von FakeNews-Checker

Neben diesen überteuerten Rechnungen für den Rückflug in ein Hochinzidenzgebiet ist die Impfpflicht der letzte Grund, endgültig aus Deutschland auszuwandern
-----

überteuert ?
im Artikel steht was von 40 % der entstandenen Kosten !
(also unbeteiligte Steuerzahler müssen für die restlichen 60 % aufkommen)
nicht besonders Verantwortungsvoll - aber dem Zeitgeist entsprechend

10:36 Uhr von heribix

>>>Also ich hab für Hin und Rückflug nach Thailand gerade mal 1300€ bezahlt. War nämlich zu der Zeit gerade dort.<<<

Mit Lufthansa?
Ich fliege, wenn ich nach Pakistan fliege, nie Lufthansa. Meist Etihad oder Emirates - auch kein Schnäppchen, aber günstiger und besserer Service.
Die Rechnungen wurden aber von LH an die Regierung gestellt. Hätte die erst noch günstige Tarife aushandeln sollen, ehe die Rückkehrwilligen nach Hause geflogen werden?
Im Nachhinein gesehen wäre es wohl besser gewesen, wenn direkt die LH die Rechnungen an die Kunden verschickt hätte. Jetzt schon muss ich und mit mir viele andere, obwohl wir diesen (Urlaubs)Service nicht beansprucht haben, für die Kosten aufkommen. Es geht hier ja nicht um eine solidarische Krankenversicherung oder um Arbeitslosengeld. Anstatt sich zu freuen, dass man schnell und unkompliziert nach Hause gekommen ist, streiten die jetzt herum. Geld dafür scheint vorhanden zu sein.

Das nicht alle gezahlt haben liegt auch daran ...

... dass z.T. die, welche nicht gezahlt haben, zahlungsunfähig geworden sind.
Die Corona-Massnahmen der letzten 2Jahre, welche von den Verantwortlichen der Corona-Politik der Bevölkerung auferlegt wurden, haben eben in der letzten Konsequenz auch zu Job-Verlust und Einkomensverlust und am Ende zur Zahlungsunfähigkeit der Betroffenen geführt.
In solchen Fällen tut es seitens der Verantwortlichen der Corona-Politik und den zuständigen Behörden Not, dass den Betroffenen die Schulden - vollständig - erlassen werden.

@10:16 von dito

„Ich würde es auch nicht bezahlen.“

Da müssten Die selbst auch gar nicht aktiv werden:
Wenn Sie eine vom rechtlichen Standpunkt gesehen fällige Forderung nicht bezahlen, folgen nach Mahnung und Gerichtsverfahren entsprechende Lohn- und/oder Eigentumspfändungen.
Sie merken: das geht ganz von selbst.

Mir drängt sich der Verdacht

auf, dass viele der Zahlungsunwilligen in Wahrheit zahlungsunfähig sind, weil sie sich einen Urlaub geleistet habem, der nicht ihrem Budget entsprochen hatte und sie diese Ausgaben u.U. vorher hätten offenlegen müssen

10:36 Uhr von heribix

Also 30% der Kosten sollen die zurück gehalten übernehmen. Aus Asien zum Beispiel 600€. Heißt der gesamte Rückflug hätte 1950€ gekostet. Also ich hab für Hin und Rückflug nach Thailand gerade mal 1300€ bezahlt. War nämlich zu der Zeit gerade dort.

Sie haben auch keinen Linienflug, erst recht keinen Charterflieger genommen, und wahrscheinlich noch einige Stunden bei der Zwischenlandung sinnfrei auf dem Flughafen in Dubai rum gehockt.

Rückzahlung

Ich habe die Auffassung, dass ich mir einen Urlaub nur leiten kann, auch wenn ich mir die Rückkehr auch bei einer Insolvenz oder Pandemie etc. selbst organisieren kann.
In D herrscht bei vielen aber die Auffassung, dass mein Fernurlaub mit 6 Wochen max. 99.-- € kosten darf und wenn die Fluggesellschaft insolvent wird hat die Allgemeinheit zu zahlen. Die selbe Einstellungen haben auch die meisten Impfunwilligen. Diese Personen wollen im Falle der Erkrankung auch die komplette Behandlung erhalten, der Krebskranke oder Schlaganfallpatient soll aber bitte zurückstehen, weil er das Intensivbett dringender benötigt.

Unbezahlte Rückholaktion

Das ist ein nur Spiegel unserer miesen Gesellschaft ! Mehr muß man dazu nicht sagen.

An alle die hier Billg…

An alle die hier Billg Airline und Schnäppchen Preise faseln. Es war kurzfristig mit Thai Air in der gehobenen Eonemie eines A380, also weder Süppchen noch Billig Flieger. Die Preise die hier zu Grunde gelegt werden sind Abzocker Preise. Wie seid Corona in Deutschland sehr oft zu beobachten.

Also ich hatte Glück

War (wie üblich) in der Zeit auf meiner alljährlichen Rundreise in Südamerika.
Alles in allem so 5 Wochen Rio über Iguacu / Salta / Bolivien / Chile nach Patagonien
Rückflug von Buenos Aires
3 Wochen später hätte ich echt ein Problem gehabt
Also absehbar war die Situation für mich, beim Abflug, viel weniger noch bei der Buchung, nicht
und wäre ich in die prekäre Situation gekommen,
ich echt froh gewesen, wenn ich den Rückflug nicht selber hätte organisieren müssen
Dass man sich so wegen der Rechnung erregt (die ja nur ein Bruchteil der angefallenen Kosten betrug)
interessant von was für Krämerseelen ich umgeben bin,
die Null Verantwortung zeigen, alles auf Unbeteiligte abzuwälzen versuchen.
Aber es passt ja in unsere Gesellschaft
keine Verantwortung für sein Handeln zeigen

@dito - 10:16

"Eine Sache habe ich durch die Pandemie gelernt. Ich werde diesem Staat und meinen Mitmenschen niemals wieder etwas zurückgeben. Für mich gibt es nur noch Egoismus."
.
Sie sind nicht der Einzige auf Ego-Trip und von daher nur ein kurzer Hinweis, dass wenn diese Einstellung die Zukunft dominieren sollte, wir damit auch die Demokratie zu Grabe tragen.
.
Eine demokratische Gesellschaft benötigt ein Mindestmaß an Solidarität sowie auf das Allgemeinwohl ausgerichtete Regelwerke. Das ist die Substanz, Krisen gemeinsam zu bewältigen - wie es z.B. sehr anschaulich aus den Flutgebieten deutlich geworden ist.
.
Wer in unserer Gesellschaftsform nur Bevormundung und Freiheitsberaubung wahrnimmt und sein Heil im egozentrischen Individualismus sieht, verfolgt eine anti-demokratische Denkweise. Und je mehr Menschen sich so einer Auffassung zuwenden, desto schwieriger wird es, an demokratischen Grundprinzipien noch festzuhalten.

11:10, CoronaWegMachen

>>Das nicht alle gezahlt haben liegt auch daran ...
... dass z.T. die, welche nicht gezahlt haben, zahlungsunfähig geworden sind.
Die Corona-Massnahmen der letzten 2Jahre, welche von den Verantwortlichen der Corona-Politik der Bevölkerung auferlegt wurden, haben eben in der letzten Konsequenz auch zu Job-Verlust und Einkomensverlust und am Ende zur Zahlungsunfähigkeit der Betroffenen geführt.
In solchen Fällen tut es seitens der Verantwortlichen der Corona-Politik und den zuständigen Behörden Not, dass den Betroffenen die Schulden - vollständig - erlassen werden.<<
.
Wer in die Privstinsolvenz geht, dem werden die Schulden erlassen.
.
Ich persönlich kenne aber niemanden, der sich vor zwei Jahren noch Fernreisen leisten konnte und jetzt keine 600 Euro mehr aufbringen kann.

@ 11:10 Uhr von CoronaWegMachen

Lesen hift: Für diejenigen, die durch Corona in finanzielle Schwierigkeiten gekommen sind, wurden Ratenzahlungen vereinbart; und ich bin mir sicher, dass in Härtefällen auch ein Erlass der Selbstbeteiligung nicht ausgeschlossen wird. die allermeisten derer, die nicht zahlen, verweigern die Zahlung nicht, weil sie nicht könnten, sondern weil sie nicht wollen. Und das kann man freundlich 'egoistisch' nennen; die unfreundlichen Varianten können Sie hier in dem ein oder anderen Kommentar lesen.

Wer in der sich…

Wer in der sich abzeichnenden Pandemie noch schnell z.B. nach Übersee und dann noch mit der gesamten Familie in Urlaub flog, ging ein bewusstes Risiko ein.

Anderseits ist es fragwürdig wenn die Fluglinien doppelt bezahlt werden. Einmal führ den regulären Rückflug und den von der Bundesregierung veranlassten.

Die Kostenbeteiligung sollte nicht an pauschalen % Marken fest gemacht werden. Wer viel verdient soll für seinen Rückholflug voll aufkommen. Wer wenig verdient und mit mehreren Kindern reiste soll weniger beteiligt werden.

11:25, heribix

Sie sollten sich vielleicht auch einmal deutlich machen, daß die Lufthansa der Bundesregierung natürlich Hin- und Rückflug berechnet. Während ein Linienflieger sowohl auf dem Hin- und dem Rückflug Passagiere transportiert, fliegt ein Evakuierungsflieger eine Strecke unbesetzt. Sie meinen, das solle der für lau machen?

… wohin wollen Sie endgültig…

… wohin wollen Sie endgültig auswandern? Wo ist die Versorgung - trotz mancher Problene - besser? Ich freue mich auf Ihre Antwort, denn die Frage ist ernst gemeint.

Corona-Auswandern könnte man prinzipiell prima nach Japan. Die haben auch seit fast 2 Jahren ein Einwanderungsgesetz, und suchen Arbeitnehmer gezielt in 17 Berufsfeldern. Geht aber alles gerade wegen Corona momentan nicht. In Japan ist es sehr corona-gut mit Inzidenz < 1,5, aber es darf eigentlich außer Japanern kaum wer rein ins Land.


Besser als in Deutschland ist die Versorgung nicht, aber auch auf sehr hohem Niveau in allen Aspekten. Wenn denn bei den ganzen Auswanderungsphantasien wegen herbei geredetem Unvermögen nicht nur diese ganzen ausländischen Sprachen noch wären.

Für Hotel, Strand, Bar und Bier reicht so gut wie immer Englisch. Für so richtige Auswanderung dann aber nicht mehr. Aber sonst ist außerhalb von Deutschland immer alles Schlaraffenland besser. Sie kennen das selbst ja auch …

@ Sisyphos3 11:08

Zitat://Neben diesen überteuerten Rechnungen für den Rückflug in ein Hochinzidenzgebiet ist die Impfpflicht der letzte Grund, endgültig aus Deutschland auszuwandern
-----
überteuert ?
im Artikel steht was von 40 % der entstandenen Kosten !
(also unbeteiligte Steuerzahler müssen für die restlichen 60 % aufkommen)
nicht besonders Verantwortungsvoll - aber dem Zeitgeist entsprechend//
Zeitgeist sollte in Konfliktfällen nicht der Maßstab sein, sondern der Rechtsstaat. Wird erkennbar immer rechtsstaatlich gehandelt, hat Ihr Zeitgeist kaum noch Chancen.

10:36 Uhr von heribix

Also 30% der Kosten sollen die zurück gehalten übernehmen. Aus Asien zum Beispiel 600€. Heißt der gesamte Rückflug hätte 1950€ gekostet. Also ich hab für Hin und Rückflug nach Thailand gerade mal 1300€ bezahlt. War nämlich zu der Zeit gerade dort.
-----------------

Bringen sie beim Thema Kalkulation nicht was durcheinander ?
klar gibt es "Schnäppchen, unter 400 Euro habe ich vor einiger Zeit was gesehen
(sogar ab Stuttgart)
also darf der Rückflug nur 80 Euro (200 Euro - 60% vom Staat) kosten ??
Aber muß bei einer solchen Rückholaktion nicht ein Flugzeug gechartert werden,
welches leer hinfliegt und keine Ahnung wie ausgelastet wieder zurück ?

@ heribix. 11:25

"Es war kurzfristig mit Thai Air in der gehobenen Eonemie eines A380, also weder Süppchen noch Billig Flieger. ".

Ich fliege seit mehr als 15 Jahren nach Thailand. Preise haben mit A 380 oder Boeing Tripple Seven gar nix zu tun. Auch bietet Thai Airways keine gehobene Economy sprich Premium Economy an. Habe für Hin - und Rückflug bei Direktbuchung bei Thai Airways niemals mehr als € 780 bezahlt. Irgendwas stimmt mit Ihren Angaben nicht..

11:45, sikgrueblerxyz

>>Zeitgeist sollte in Konfliktfällen nicht der Maßstab sein, sondern der Rechtsstaat. Wird erkennbar immer rechtsstaatlich gehandelt, hat Ihr Zeitgeist kaum noch Chancen.<<
.
Für manche Menschen ist auch der Rechtsstaat ein Zeitgeistphänomen.

11:45 Uhr von sikgrueblerxyz

Zeitgeist sollte in Konfliktfällen nicht der Maßstab sein, sondern der Rechtsstaat
-------------

vermute mal der Zeitgeist bestimmt das "Rechtsempfinden" in einer Gesellschaft
entsprechend beeinflußt er die Gesetzgebung und die Rechtssprechung

11:25 Uhr von heribix

An alle die hier Billg Airline und Schnäppchen Preise faseln. Es war kurzfristig mit Thai Air in der gehobenen Eonemie eines A380, also weder Süppchen noch Billig Flieger. Die Preise die hier zu Grunde gelegt werden sind Abzocker Preise. Wie seid Corona in Deutschland sehr oft zu beobachten.

Sie waren für den Flugpreis von 1.300 Euro Hin & Rückflug in Thailand. Nun dividieren Sie das mal durch 2 … dann kostet eine Strecke 650 Euro, und Sie müssen nicht weiter über Flugpreisabzocke schwadronieren.

Aktion angemessen?

Stellt eigentlich niemand mehr die Frage, ob die Rückholaktion als solche sinnvoll, richtig und angemessen war?
Wäre diese Frage zu verneinen, so könnte man fragen, weshalb Menschen für eine überzogene Aktion des Staates auch noch zahlen müssen.

Blöde Diskussion

Wer anfängt, hier zu feilschen („ich bin aber schon mal billiger nach Bangkok“ [ich auch]) vergisst wohl, dass es vermutlich einen Unterschied macht, ob man Wochen oder Monate vor Abflug ein oder 2 Tickets kauft, oder ob man von heute auf morgen ein paar tausend braucht.

Ich sehe es jedenfalls nicht als staatliche Aufgabe an, Leute aus dem Urlaub zurückzuholen. Bei Ausbruch eines Krieges vielleicht. Hätte ja jeder bis zu seinem regulären Flug in Quarantäne bleiben können oder sich selbst kümmern. Ein spontanes One-Way-Ticket gibts bestimmt total günstig.

Das nächste Mal lassen wir die Leute einfach da.

10:17 Uhr von Quoll

"Kapitalismus bedeutet andererseits, das Genutzte auch selbst zu bezahlen."

Dann hat man mich falsch informiert. Mir wurde gesagt, der Kapitalismus sei dazu da, dass der Kapitalist die genutzte Arbeitskraft nicht für die gesamte geleistete Arbeit entlohnen braucht, dass er den Mehrwert für sich behalten kann. Jetzt komme ich ins Grübeln.

10:35 Uhr von sikgrueblerxyz

>>Aus Ihren Worten spricht tiefer Frust über die Pandemie (maßnahmen?). Das kann ich für viele Menschen nachempfinden, die durch die Pandemie eingeschränkt/geschädigt wurden. Trotzdem ist uneingeschränkter Egoismus kein immer hilfreicher Ausweg, denn wenn das Schicksal zuschlagen sollte, könnten Sie auch auf Hilfe sozial eingestellter Menschen angewiesen sein.<<

Ich vermute Sie haben den Foristen "dito" nicht richtig verstanden.
Er hat nur geschrieben dass er nichts zurück geben will. Dass er künftig vom Staat nichts mehr nehmen will hat er nicht geschrieben.

fake-news-checker..

Dann viel Spaß dabei, ein Land ohne irgendwelche Corona-Einschränkungen zu finden..

Unsereins bleibt hier und arbeitet weiter an der Überwindung der Pandemie..

wozu?

von bolligru
Aktion angemessen?

Stellt eigentlich niemand mehr die Frage, ob die Rückholaktion als solche sinnvoll, richtig und angemessen war?
Es haben Deutsche in Thailand, in der örtlichen Zeitung gefleht . Um Gottes willen bitte nicht nach Deutschland ausreisen zu müssen um der Pandemie zu entkommen.
Und Thailand hat einige Visas behelfsmäßig geändert.

Darstellung: