Kommentare - Deutschland will schnell Corona-Medikamente kaufen

23. Dezember 2021 - 13:39 Uhr

Kurz nachdem die US-Arzneimittelbehörde dafür eine Notfallzulassung erteilt hat, bemüht sich die Bundesregierung um die Corona-Pille Paxlovid. Die Europäische Arzneimittelagentur prüft das Medikament noch.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

@12:24 Uhr von weingasi1 (von vorher)

elbst wenn die - derzeitige - Zahl ca. 830.000Infizierte stimmen sollte, so ist es immer noch so, dass es in anderen Monaten des Jahres2021 und 2020 nicht so war. Die Anzahl der Infizierten/tag war neidriger. Das ist alles bekannt.
Und auch ca. 830.000 Infizierte können in Corona-Quarantäne-Hotels unter gebracht werden. In anderen Ländern geht das auch, nur in Deutschland - soll - das nicht gehen.
Die Politik hat ca. 2Jahre lang bis dato. keinerlei Bemühungen angestebt, um überhaupt mal eine Infrastruktur zu schaffen.
Und Personal zur Überwachung der Qurantäne können sehr schnell rekrutiert werden. Wie längst bekannt, konnten zu Zeiten des totalen LockDowns sehr umfangreich Sicherheitspersonal zur Überwachung der Corona-Massnahmen seitens der Politik bereit gestellt werden, - in allen großen Städten auf jeden Fall ebenso auch in kleineren Städten - . Geht doch.
Die Politik will aber nicht, und sagt: geht nicht.
Das hat aber auch gar nichts damit zu tun, dass es gar nicht gehen kann.

Behandlungsmöglichkeiten bei Corona

Nicht nur, aber auch in Deutschland wurde bereits mit sehr gutem Erfolg
Medikamente getestet und sogar zugelassen.
Ein Beispiel:
"Bei mehr als 90 Prozent der bislang mit den monoklonalen Antikörpern behandelten Patienten im Klinikum Dessau konnte ein schwerer Krankheitsverlauf sowie eine erwartete intensivmedizinische Versorgung vermieden werden. Am Städtischen Klinikum Dessau lag die Mortalität der mit der Antikörpern behandelten Risikopatienten bei rund 3 Prozent und die Krankenhausverweildauer der Patienten konnte gegenüber einer Vergleichsgruppe signifikant von 17 auf 9 Tage reduziert werden."
vgl:"https://klinikum-dessau.de/fachbereiche/kliniken-institute-auenweg/inne…"
Diese Medikamente sind teuer, "unter dem Strich" wird es billiger, diese Medikamente systematisch bei gesundheitlich Vorbelasteten einzusetzen. Hätte längst Standard sein können. Eine ecmo- Behandlung auf Intensiv kostet immerhin 180 € pro Stunde, vom Leid ganz abgesehen.

@saschamaus

"Hatten wir hier im Thread nicht gerade das Thema 'bunkern'? oO"

Wenn das Medikament wegen Produktionsengpässen zunächst Krankenhäusern vorbehalten bleibt, die es für bereits eingetretene akute Fälle benötigen, verstehe ich das. Hier in den USA würde es mich aber nicht wundern, wenn es umgehend in anderen Vertriebskanälen landet wo sich dann sowieso jeder bedienen kann der zahlungswillig ist und vorsorgen will.

na endlich- nachdem Spahn Molnupiravir gekauft hat

als schon klar, das es kaum wirkt und Paxlovid besser ist.
Zum Glück ist nicht mehr Spahn sondern Lauterbach ein Fachmann auf den Plan.
Schnelles handeln tut Not, egal ob es bereits zugelassen ist. Das Risiko mit der Bestellung nach einer Zulassung zu spät zu kommen ist viel größer. 10Mrd kostet 1 Woche Lockdown. Also immer Risiko und Nutzen abwägen.
Lauerbach behält vielleicht Recht und man kann die Durchseuchung mit Omikron, trotz hoher Fallzahlen kontrollieren, wenn es weniger tödlich ist und wir vorsichtig sind.
Aber es war ein Fehler die Schulen nicht 1 Woche vor Weihnachten zuzumachen. Der Test trügt wenn der erst 4-5 Tage nach Ansteckung anzeigt. Unser symtomloser Enkel wurde täglich getestet erst am 5. Tag nachdem für ihn letzten Schultag war er Covid positiv . Es wird also auch deshalb unvermeidlich zu Infekten kommen.

Mit Medikamenten die eine…

Mit Medikamenten die eine schwere Erkrankung gut bis sehr gut verhindern können wäre eine Impfpflicht rechtlich schwer zu begründen da es andere Möglichkeiten gibt das Gesundheitssystem zu schützen...

13:53 Uhr von CoronaWegMachen

"... Geht doch."
Darüber KÖNNTE man nachdenken, wenn es wirklich verläßliche Daten GÄBE.
Tatsächlich, und auch Prof. Streek erwähnte das, gibt es aber kein wirkliches Bemühen, die sog. "Dunkelziffer" zu berechnen. Die Möglichkeit einer repräsentativen Stichprobenerhebebung ist gegeben und wird bei vielen Anlässen genutzt. Es bleibt unklar, weshalb dies nicht systematisch geschieht. So könnte man auch feststellen, welche Ereignissen tatsächlich welche Wirkung auf das Infektionsgeschehen haben. Es könnten Infektionswege erkennbar werden und frühzeitig reagiert werden. Dies wäre EINE Möglichkeit, neben der medikamentösen Behandlung die, außer der Impfung und dem "lockdown", wirklich weiter hilft.

@13:53 Uhr von CoronaPanicMachen

>> Und auch ca. 830.000 Infizierte können in Corona-
>> Quarantäne-Hotels unter gebracht werden.
Na, Sie sind mir ja ein Optimist. -.-
.
>> Und Personal zur Überwachung der Qurantäne können
>> sehr schnell rekrutiert werden.
Und an wen haben Sie da jetzt genau gedacht? oO
.
>> Die Politik hat ca. 2Jahre lang bis dato. keinerlei
>> Bemühungen angestebt
Ähh, die neue Regierung ist doch erst seit ca. 2 Wochen im Amt und scheint ordentlich zu Arbeiten. -.-
.
>> Wie längst bekannt, konnten...
Wem (außer Ihnen) ist da IRGENDETWAS bekannt?

Medikamente zur Erstversorgung

Wenn man jede Impfung so bewerten würde, wie man diese gegen Covid mit hilfreichen Medikamenten vergleicht, dann müssen wir die Diskussion von vorn beginnen. Impfung sind präventiv zur Vorsorge vor Krankheiten und sollen die Immunabwehr schützen helfen. Medikamente nach oder während einer Erkrankung sollen einen erkrankten Menschen vor Schlimmerem schützen und genesen helfen. Wenn ich mich gegen Pneumokokken impfen lasse, verzichte ich bei einer leichteren Erkrankung daran auch nicht auf Antibiotika. Oder verzichte auf die Impfung, weil ich ja Antibiotika habe. Was ist das für ein in sich abstruses Gedankengebilde? Wenn nun neue Medikamente, in welcher Form auch immer, auf den Markt kommen, um gegen Covid eingesetzt zu werden, kann man sich doch freuen, hier eine weitere Chance zu haben, eine Infektion zu mildern. Dass die Regierung aus der Vergangenheit lernte, sehen wir an der Schnelligkeit, sich um das Medikament zu bemühen.

@ 14:37 Uhr von Ruxolitinib

Sie sind von Ihrer kleiner gewordenen Milz so begeistert, dass Sie Ihren Nick gleich nach dem Medikament gewählt haben, mit dem Sie behandelt wurden.

Aber das Eine lässt sich wohl nur schwer mit dem Andere vergleichen. Viren sind i.d.R. schwer zu therapieren.

Jedes funktionierende neue Medikament ist ein Erfolg. Für Wunder ist aber die Religion zuständig.

14:37 Uhr von Ruxolitinib

"Ich glaube an diese Pillen"
Es gibt zugelassene Medikamente, die ERWIESENERMASSEN eine sehr gute Wirkung zeigen. Dies wird oft vergessen. 90% weniger schwere Krankheitsverläufe, nachgewiesen in Dessau, ist ein Beispiel und ein nicht vom Tisch zu wischendes Argument (siehe mein Beitrag oben).
"Seit dem Frühjahr 2021 können sich positiv auf SARSCoV-2 Getestete oder an COVID-19 erkrankte Patienten am Klinikum mit Antikörpern stationär oder ambulant behandeln lassen." - so lange läuft die Erprobungsphase bereits."
Quelle: "https://klinikum-dessau.de/fachbereiche/kliniken-institute-auenweg/inne…"
...
Seit Anfagn November ist es durch die Europäische Arzneimittel-Agentur (EMA) offiziell zugelassen. vgl.: ("https://klinikum-dessau.de/ueber-uns/aktivitaeten/aktuelles/news-detail…")

Diskussion des Irrwitzes

Da haben wir nun endlich die Chance, neue Medikamente zu bekommen, um wieder etwas sorgloser den Alltag zu meistern, und da kommen Bedenken und Schein-Argumente, die wirklich sprachlos machen. Ansonsten ist der erste Wunsch und Ziel, gesund zu beliben oder zu werden. Jetzt bietet sich diese Gelegenheit bei einer Pandemie und manche lehnen dankend ab. Die sind scheinbar nie wirklich krank gewesen. Mein letztes Gespräch mit einer Krebskranken im Finalstadium: sie würde sonstwas geben, um ihre Gesundheit wieder zu bekommen. Und so sagt sie: was geht in diesen Menschen vor sich, die Medizin ablehnen und Gesundheit schützen können? Die Frau hat noch einige Monate vor sich, zu leben. Und andere pokern als Ungeimpfte mit einem Virus um ihr Leben. Und wenn sie auf der Intensiven landen oder schwer erkranken, bekommen sie die Quittung: Leben bedroht oder letzte Station Koma. Oder Long-covid Folgen. Was für eine verkehrte Welt.

@14:04 Uhr von Olivia59

>> Hier in den USA
Hatten Sie nicht explizit geschrieben: "ob man so ein Medikament [...] einfach im Gepäck mit zurück nach DE nehmen kann"? oO
.
>> wenn es umgehend in anderen Vertriebskanälen landet
Ach, jetzt verstehe ich. Sie wollen bei diesen "anderen Vertriebskanälen" einsteigen. Na, dann drücke ich mal die Daumen, daß der Zoll bei Ihnen den 'richtigen Riecher' sowie ein 'glückliches Händchen' hat. -.-

@14:29 Uhr von SGEFAN99

>> Mit Medikamenten die eine schwere Erkrankung gut bis
>> sehr gut verhindern können
Ähh, max. 3 Tage würde ich jetzt nicht als "gut bis sehr gut verhindern können" bezeichnen. -.-
.
>> wäre eine Impfpflicht rechtlich schwer zu begründen
DAS klingt eher nach dem berühmt/berüchtigten 'Greifen nach dem letzten Strohhalm'. oO

Vorübergehende Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

wegen der hohen Anzahl der Kommentare auf meta.tagesschau.de kann diese Meldung im Moment nicht kommentiert werden.
Wir bitten um Ihr Verständnis.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

14:44 Uhr von saschamaus75

Ähh, oO, hm. Haben sie eigentlich eine klar erkennbare Meinung?

@saschamaus75

>> wenn es umgehend in anderen Vertriebskanälen landet
Ach, jetzt verstehe ich. Sie wollen bei diesen "anderen Vertriebskanälen" einsteigen. Na, dann drücke ich mal die Daumen, daß der Zoll bei Ihnen den 'richtigen Riecher' sowie ein 'glückliches Händchen' hat. -.-<<

Zumindest hatten Sie wohl ein glückliches Händchen, die Bezichtigung zur Vorbereitung einer Straftat an der Moderation vorbeizuschmuggeln.
Ich habe explizit danach gefragt, ob es legal ist, dieses Medikament für den Eigenbedarf aus USA nach DE einzuführen solange es in DE keine Zulassung gibt, Sie Troll.

Impfpflicht kaum noch zu begründen

@ 23. Dezember 2021 - 14:29 Uhr von SGEFAN99

Mit Medikamenten die eine schwere Erkrankung gut bis sehr gut verhindern können wäre eine Impfpflicht rechtlich schwer zu begründen da es andere Möglichkeiten gibt das Gesundheitssystem zu schützen...“

Vor allem vor dem Hintergrund, dass Corona mit omicron zwar zu einer hochansteckenden, aber offenbar recht milde verlaufenden Krankheit mutiert.
NTV hat heute auch schon berichtet.

@ saschamaus75 um 14:59 Uhr

Das ist der Zeitraum in dem Pille eingenommen werden soll damit sie wirkt nicht der Zeitraum der Wirkung.

17:19 Uhr von zöpfchen

@ 23. Dezember 2021 - 14:29 Uhr von SGEFAN99

Was haben Sie gegen die Impfung?
Wenn Sie diese "Pille" nehmen wollen, obwohl noch keine Studien betreffs der Sicherheit vorliegen und die Wechselwirkung mit anderen Medikamenten nicht erwiesen wurde, ist die Impfung sicherer - weil bereits milliardenfach verimpft.

@09:02 Uhr von Kristallin

"Daher nur Abgabe, bei positiven PCR Test! Nicht auf Vorrat für Fanatiker/Innen welche ein Lager an Pillen anlegen wollen.
By the way, wahrscheinlich sind die Nebenwirkungen der Pille in Kombi mit einem anderen Medikament, dann kein Thema... für Anti Vaxxer!"

Spätestens seit Omicron gilt die Impfung vor allem der Vorbeugung gegen einen schweren Krankheitsverlauf, exakt genauso wie die Bevorratung dieses Medikaments, das möglicherweise zum benötigten Zeitpunkt im Krankenhaus nicht verfügbar ist. Ihre formulierte Kritik mit dem Terminus "Fanatiker" gilt also gleichermassen den so vernünftigen Impfbefürwortern.
Über die Akzeptanz des Medikaments und die Hypokritik bei Antivaxxern, die sowieso unterschiedlichste Motive haben, ist rein garnichts bekannt. Doch wenn sie es ablehnen würden, ist´s auch wieder nicht recht.

13:53 Uhr von CoronaWegMachen

Und auch ca. 830.000 Infizierte können in Corona-Quarantäne-Hotels unter gebracht werden. In anderen Ländern geht das auch, nur in Deutschland - soll - das nicht gehen.

In Deutschland gibt es ca. 1,85 Mio. Gast- & Hotelzimmer / Stand 2019.
Mehr sind es seither wohl kaum geworden.
Selbstangabe vom Hotel- & Gaststätten-Verband.

In welchen anderen Ländern hat man mehr als eine 3/4 Mio. Menschen in Quarantäne-Hotels reingetan? Nennen Sie mal 3 von den anderen. Aber nicht China / Indien sagen mit je 1,4 Mrd. Einwohnern. In Europa hat außer RUS kein Land mehr Einwohner als DEU. Also was Realistisches sagen.

Wo macht man das überhaupt so mit Quarantäne-Hotels?
Ich weiß, dass man es in Japan so macht.
Aktuell ist man quasi überfordert bei Inzidenz < 1,0 mit der 14-tägigen Einreise-Quarantäne wegen Omikron. Während Olympia Tokyo 2021 hat das System die Hufe hoch gerissen bei Inzidenz ≈ 125. Die Japaner sind zu 127 Mio., und hatten das mit den Hotels ein paar Monate ausgesetzt.

Impfpflicht nicht mehr notwendig

@ 23. Dezember 2021 - 17:29 Uhr von ich1961
17:19 Uhr von zöpfchen
@ 23. Dezember 2021 - 14:29 Uhr von SGEFAN99
„Was haben Sie gegen die Impfung?
Wenn Sie diese "Pille" nehmen wollen, obwohl noch keine Studien betreffs der Sicherheit vorliegen und die Wechselwirkung mit anderen Medikamenten nicht erwiesen wurde, ist die Impfung sicherer - weil bereits milliardenfach verimpft.“

Ich bin doppelt geimpft und habe nichts gegen die Impfung. Bis vor einen Monat war ich sogar für die Impfpflicht. Seitdem alle Anzeichen dafür sprechen, dass omicron milde verläuft und der überaus wirksamen Pfizer Tablette halte ich die impfpflicht für einen unverhältnismäßigen Eingriff in die Persönlichkeitsrechte.

@ Omikron

Europäische Arzneimittelagentur prüft das Medikament noch.
Hoffentlich geht das bei US-Produkten schneller als bei dem Sputnik Impfstoff.

Sputnik hat in Europa noch immer keine vollständigen Daten eingereicht, denn RT deutsch trommelt in Deutschland noch immer gegen die Impfung.
Darüber gibt es einen eigenen Tagesschau Artikel. In Russland PR für die Impfung, in Deutschland dagegen.

Kein Ersatz für Impfung

Ob das Medikament die Langzeitschäden von Covid-19 verhindert, weiß man noch nicht. Und über die Nebenwirkungen weiß man auch noch nicht viel.

Die Impfung ist eine unkomplizierte Prävention, ist millionenfach erprobt und hat keine ernsten Nebenwirkungen. Kein Medikament kann die Impfung ersetzen.

Was RT Deutsch ...

... in Deutschland trommelt, ist der EMA völlig schnuppe, und auch für das PEI oder RKI oder ...

@In Russland PR für die Impfung, 17:42 Nachfolgerin

" in Deutschland dagegen."
zu @Omikron

Das ist doch lang geübter Usus von Autokraten, die immer diesem Muster folgt:
'Enspricht die Realität nicht den Fakten, umso schlimmer für die Fakten.
Hilfsweise 'entsorgt' man die Verkünder der Fakten'

@ Omikron

Sputnik ist ein Totimpfstoff und könnte für viele Coronaleugner der erhoffte Ausweg zur Impfung sein.

Am 23. Dezember 2021 - 14:06 Uhr von rr2015

Aber es war ein Fehler die Schulen nicht 1 Woche vor Weihnachten zuzumachen. Der Test trügt wenn der erst 4-5 Tage nach Ansteckung anzeigt. Unser symtomloser Enkel wurde täglich getestet erst am 5. Tag nachdem für ihn letzten Schultag war er Covid positiv . Es wird also auch deshalb unvermeidlich zu Infekten kommen
___
Dass die (Schnell-)tests in vielen Fällen trügen, wurde ja oft genug diskutiert, dennoch wird von Seiten der Ungeimpften immer wieder das Testen der Geimpften, wo dre Test noch unzuverlässiger ist, gefordert.
Die Bundesländer KÖNNEN und DÜRFEN keine Schulschliessungen mehr verhängen, ausser in Ausnahme- und Einzelfällen bei schlimmen Ausbrüchen.
Da man die epidemische Notlage für beendet erklärt hat, seitens der neuen Regierung, muss über eine solche Maßnahme erst das Parlament befinden. Kann also dauern. Ist ja auch nicht so, dass Zeit irgendeine Rolle spieln würde. Iwo. In der Ruhe liegt die Kraft.

17:48 Uhr von Leipzigerin59

Was RT Deutsch ... in Deutschland trommelt, ist der EMA völlig schnuppe, und auch für das PEI oder RKI oder ...

Sie und mich und sehr viele andere interessiert das auch nicht. Aber es ist eine der ganz mieses Zutaten der Verunsicherungsindustrie zu Corona. Ein bis zwei Dutzend Profiteure, und deren willfährige Helfershelfer aus den Medien der Märchenwelten, erhalten das Feuer von Zersetzung am Lodern.

Die Impfpflicht kommt

Diese Medikamente sind lediglich ein Backup für Impfdurchbrüche. Die Spaltung in Geimpfte / Ungeimpfte wird bald der Vergangenheit angehören.

Sputnik ist ein ...

...Vektorimpfstoff wie AstraZeneca, und keun Totimpfstoff im herkömmlichen Sinne.
.
Ansonsten sind alle, auch die mRNA-Impfstoffe Totimpfstoffe, das sie keine inaktivierten Viren(Bausteine ) enthalten.

@17:45 Nachfolgerin

Sputnik ist genauso tot wie AZ oder J&J. Alles Vektorimpfstoffe, in denen immerhin der Vektor „lebt“.

Für mich ist unverständlich,

dass jemand vorschlägt Infizierte aus ihren Wohnungen zu holen und in bewachte Quarantänehotels zu schicken und dad nicht als Freiheitsentzug empfindet, Impfpflicht, Zugangsbeschränkungen... jedoch schon.

Mit den Studien “harmloser“ wäre ich noch vorsichtig. Wieviel der Teilnehmer waren geimpft, hatten Corona, wie alt, vorerkrankt...

Statistik vom RKI von bisher 3198 gemeldeten Fällen sind 48 im KH aus allen Altetsgruppen. Das darf man natürlich noch nicht hochrechnen. Wenig gefährlich sieht mir das nicht aus. Wenn man dann bedenkt, dass Zahlen über 100000 drohen, wenn wir es nicht hinkriegen weit darüber, dann oh weh. Wie man da schreiben kann man begründet Ablehnung der Impfpflicht mit dem Vorhandensein dieses Medikamentes, das nur sinnvoll ist für die wenigen die schnell genug entdeckt werden und deren vulnerabilität man kennt, ist mir schleierhaft.

@Leipzigerin

"Sputnik ist ein ...
...Vektorimpfstoff wie AstraZeneca, und keun Totimpfstoff im herkömmlichen Sinne.
.
Ansonsten sind alle, auch die mRNA-Impfstoffe Totimpfstoffe, das sie keine inaktivierten Viren(Bausteine ) enthalten."

Ich frage mich auch wieso plötzlich dauernd Sputnik zu den Totimpfstoffen bzw. den Traditionellen gezählt wird. Entweder gibt es das ein paar Begriffsstutzige bei den "Impfskeptikern" oder, was ich persönlich vermute, dass man die durchaus rationale Sorge vor neuen, nicht langzeiterprobten Impfstoffen als gezielte Nachfrage nach Sputnik uminterpretiert und mit Russlandverstehen und dem damit verbundenem Schwachsinn in Verbindung bringen will – Diskreditierung, um´s auf den Punkt zu bringen.

Paxlovid ein Lichtblick

Auch Impfen und Infektionen der Gesunden werden uns nun aus der Pandemie führen. Das Virus wird bleiben. Ich denke man hat man auch zuwenig auf die Folgen des Lockdowns geachtet. Das Leid der Alten und Kinder, Depressionen, vernichtete Existenzen usw.. Übrigens wer sich nicht impft-seine freie Entscheidung, sollte auch die Folgen tragen.
Selbst meine Schwägerin mit MS und Bekannte mit schwersten chronischen Leber und Nierenleiden haben sich impfen lassen. Auch ich mit Immunerkrankung bin geimpft. Ich kann das Gerede von angeblich Vielen die sich nicht impfen lassen dürfen nicht glauben. Was sind das für Ärzte die abraten?
Ich habe gehört 1 Mio Krebsoperationen unendeckt oder verschoben.
Warum sterben mehr bei uns an der Lungenmaschine als in England?
Nachenklich bin ich hinsichtlich Schweden, die sind besser insgesamt gefahren. Was haben wir falsch gemacht?

Verwirrung

Die Diskussion im Forum macht deutlich, wie stark die Verwirrung in bezug auf das von Pfizer propagierte Mittel ist.
Eine offenere Informationsstrategie durch Pfizer, aber auch durch die Impflobby, würde verhindern, dass hier eine neue Quelle für Verschwörungstheorien entsteht.
Insgesamtgesehen behindert das Informationschaos ein rationales Vorgehen gegen den Virus.
Im übrigen wird das Vorgehen in USA alsbald zeigen, wie tragfähig das Phizerkonzept ist, da Biden es offensichtlic 1.1 durchsetzt.

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert.

Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen.

Deshalb haben wir beschlossen, die Kommentarfunktion zu schließen.

Die Moderation

Darstellung: