Kommentare - China hofft auf Kontinuität unter Scholz

21. Dezember 2021 - 18:08 Uhr

Chinas Präsident Xi hat in einem Telefonat mit Kanzler Scholz dafür geworben, den bisherigen Kurs beizubehalten. Dabei hofft er offenbar, dass Scholz selbst die Beziehung bestimmt - und nicht das Außenministerium.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

"Chinas Präsident Xi hat in…

"Chinas Präsident Xi hat in einem Telefonat mit Kanzler Scholz dafür geworben, den bisherigen Kurs beizubehalten. Dabei hofft er offenbar, dass Scholz selbst die Beziehung bestimmt - und nicht das Außenministerium."

.-.-.

Darüber musste ich jetzt echt kurz lachen.

Ich nehme an, dass sich Xi in seiner Hoffnung - zumindest etwas - getäuscht haben könnte...

Kontinuität unter Scholz

Er wird den selben Kurs den er mit Merkel zusammen erfunden hat verstärkt weiter führen. Alles zum wohle unserer Wirtschaft.

Da ist Konfliktpotential...

.. in Sicht. Ich wünsche Annalena Baerbock ja gutes Gelingen, allerdings hat sie offenbar schon begonnen, das Porzellan der Diplomatie zu zerschlagen. Es ist ein großer Unterschied, ob man im Wahlkampfmodus ist oder politische Verantwortung trägt. Bekenntnisse wie "Russland ist ein Teil Europas" zu verlautbaren, im selben Moment aber NS2 ablehnt und China und Russland eine Abgrenzung im wirtschaftlichen Kontext androht bleint diskusdionswürdig. Habeck plädiert dafür, die Chip-Produktion wieder nach DE zu verlagern. Machtstaaten wie Russland und China wissen Aussagen der deutschen Außenministern sehr wohl auch zwischen den Zeilen zu interpretieren. Auf Olaf Scholz kommt da schon ein kleiner Tsunami in der Aussenpolitik zu.

Pragmatisch

Meine Vermutung geht dahin, daß der Kanzler weder den deutsch-chinesischen Handel stören will, noch zu Beginn einer absehbar schwierigen Koalition der Außenministerin ins Handwerk pfuschen wird - ergo müssen sich Xi, Scholz und Baerbock allesamt etwas aufeinander zubewegen.
Zugegeben ein Drahtseilakt...aber wenn es so diskret abläuft wie bei den Koalitionsverhandlungen sehe ich eine Chance für Gesichtswahrung aller Beteiligten.

Deutschland mit Baerbock…

Deutschland mit Baerbock wäre das einzige Land mit wertegeleiteter Außenpolitik. Dies hätte hohe Kosten im Wohlstand für die Bevölkerung zur Folge. Alle anderen Länder betreiben interessengeleitete Außenpolitik. Eine schwierige Abwägung/ Gratwanderung.

Der Konfrontation Kurs hat…

Der Konfrontation Kurs hat doch schon begonnen und wird auch mit Kanzler Scholz weitergehen dafür werden die USA schon sorgen. Leider haben es Deutsche Politiker bis heute nicht geschafft eine eigenständige in Interesse Deutschlands liegende Politik zu machen. Das gleiche gilt für Europa. Europa ist der potenteste Wirtschaftsraum, wenn wir uns endlich auf unsre Stärken besinnen und den anderen auch mal halt Stopp sagen, gilt für alle Richtungen Ost wie West, werden wir nicht weiter kommen. Eine Politik gegen China oder Russland ist nicht im Interesse der meisten Europäer.

- 19:21 Uhr von Werner40

Deutschland mit Baerbock wäre das einzige Land mit wertegeleiteter Außenpolitik. Dies hätte hohe Kosten im Wohlstand für die Bevölkerung zur Folge
-------

ich verstehe nicht wo ein Problem liegen soll ?
jeder hat es doch im Griff (teilweise zumindest)
Wenn ich gegen die Außenpolitik zum Beispiel Chinas bin
kaufe ich eben nichts, wo "Made in China" drauf steht
mache dort keinen Urlaub und benutze auch keine chinesische Fluggesellschaft
Ebenso übrigens auch wenn ich gegen die Ausbeutung von Kindern / Frauen bin,
dann kaufe ich eben keine Klamotten von dort

Es geht um VIEL mehr als um eine Ministerin.

Erfreulich ist das der Chinesische Präsident in einem direkt Telefonat ausdrücklich zum Ausdruck gebracht hat weitere gute Beziehungen zu Deutschland und "direkte" Beziehungen zum Bundeskanzler ohne Umwegen.
Dies ist aus schon vorher erwähnte Kommentare ausdrücklich zu akzeptieren.
Aber noch wichtiger sind die sachliche Gründe und zwar für beide Seiten. China braucht die Hochtechnologie aus dem Westen UND den Markt, aber "dito" wir. China will nicht in einer Abseitsposition geraten, die Amerika forciert mit seinen Handels- und Verteidigungsbündnis-Bestrebungen sowohl mit Japan,Korea, Australien und anscheinend mit Teilen der deutschen Politik. Deutschland/Europa und China sind zu gross um sich ins abseits zwingen zu lassen. Siehe die situation in der wir in der Energiepolitik geraten sind, dabei hat es erst angefangen.

19:17 Uhr von Opa Klaus

Auf Olaf Scholz kommt da schon ein kleiner Tsunami in der Aussenpolitik zu.

Und genau da wird's problematisch. Hier im Forum stehen spezielle User schon bereit, die diplomatischen Ausrutscher unserer Außenpolitiker für uns verständlich zu machen. Aber wie und vor allem wer erklärt dies den Großen der Weltbühne

gute Nacht!

Da bin ich ganz bei Xi, dass hoffe ich auch! So geräuschlos die Verhandlung der drei Parteien vor der Koalition waren, sowenig zielführend und spektakulär waren die Äußerungen der Außen- als auch der Verteidigungsministerin direkt nach ihren Amtseinführungen. Wenn das Politik zum Wohl des Volkes sein soll, dann gute Nacht! Wer sind wir, wer ist der Westen mit seiner Politik insgesamt, dass wir uns anmaßen allgemeingültige Maßstäbe zu setzen?

Es war zu erwarten, dass…

Es war zu erwarten, dass einige nun wieder über das 'mangelnde Geschick' von Außenministerin Baerbock lamentieren. Das Gegenteil ist richtig: Unsere Außenministerin hat mir ihrer Werteorientierung klare Leitplanken definiert. Und das zeigt Wirkung. Gut so.

@ Sysiphos 3. 19:36

"Wenn ich gegen die Außenpolitik zum Beispiel Chinas bin
kaufe ich eben nichts, wo "Made in China" drauf steht"

Gucken Sie doch mal in Ihren Mercedes aus dem Schwabenland und deutscher Produktion,wieviel China Sie damit tag täglich durch Stuttgart transportieren.

Zu den Knackpunkten

gab es die letzten Tage einige Artikel zu lesen, hier im Artikel wird nicht klar was Herr Scholz gesagt hat, oder wie dazu seine Haltung ist.
Nach Außen sieht es jetzt so aus, das es zwei unterschiedliche Meinungen und auch Auftreten gibt, für die neue Dame im Amt, gibt es neuerdings im Volksmund zwei schöne Worte ;-), es wäre aber schön wenn Herr Scholz jetzt mal die Richtung vorgibt.
Sonst könnte es sein, das es etwas problematisch wird.
Mal sehen wie sich das entwickelt.

@der.andere um 19:42

Man möchte halt gerne Europa in nuklearer Asche sehen.

Das Spiel mit dem Feuer, mit dem nuklearen Feuer, wird momentan Leuten überlassen, die keine Promisse mehr kennen.

Ja, nicht alles in China oder Russland ist super, aber dies ist auch in Europa nicht anders.
Dennoch müssen wir uns diesen einen Planeten teilen und hoffentlich auch friedlich miteinander auskommen.

@19:21 Uhr von Werner40

Einige haben noch scheinbar noch nicht begriffen, dass Werteorientierung und Interessenvertretung keine Gegensätze sein müssen. Aufschlussreich dazu ist u.a. das Gespräch mit unserer Außenministerin Baerbock in der neuen ZEIT.

19:40 Uhr von Barbarossa 2

"Auf Olaf Scholz kommt da schon ein kleiner Tsunami in der Aussenpolitik zu.

Und genau da wird's problematisch. Hier im Forum stehen spezielle User schon bereit, die diplomatischen Ausrutscher unserer Außenpolitiker für uns verständlich zu machen. Aber wie und vor allem wer erklärt dies den Großen der Weltbühne"

,.,.

Ich nehme an, dass auch Sie nicht erlauben würden, dass Menschen gefoltert werden - sei es körperlich oder psychisch.

Also muss das bei Staatsmännern angesprochen werden, die Folter und andere Menschenrechtsverletzungen betreiben.

Eine Außenministerin hat diese Möglichkeit, und niemand kann dagegen sein - es sei denn, er befürwortet, dass man unliebsamen Menschen höllische Qualen zufügt.

@19:42 Uhr von der.andere

Die allgemeingültigen Maßstäbe setzen nicht "wir", die gibt es längst u.a. durch die allgemeine Erklärung der Menschenrechte von 1948. Gut, dass es unter unserer Außenministerin Baerbock auch wieder normal wird, sich in der Politik daran zu orientieren.
Aber natürlich wird im Schatten dieser Entscheidungen auch deutlich, wer alles nur an wirtschaftlichen Interessen orientieren will, auch auf dem Rücken von Menschenrechtsverletzungen unterschiedlichster Art. Auch gut, dass diese 'Wasserscheide' deutlich wird.

19:51 Uhr von Sausevind

Meinen sie, daß Frau Baerbock auch die gezielten Drohnentoten nebst Kolatteraltoten an den dafür verantwortlichen Stellen anspricht?

? @ SinnUndVerstand. 19:48

"Einige haben noch scheinbar noch nicht begriffen, dass Werteorientierung und Interessenvertretung keine Gegensätze sein müssen."

Ich sehe das etwas sensibler. Wir befinden uns in einem weltweit gesponnenen Netz hinsichtlich wirtschaftlicher Zusamnenarbeit und gegenseitiger Abhängigkeit. Diesees Netz zu zerschneiden aufgrund politischer Ideologien halte ich für gefährlich. Aussenpolitik ist ein eisiges Parkett, welches ohne Schlittschuhe gemeistert sein will. Blindes jaja alles Baerbock alles super sehe ich kritisch, wobei ich gerne wiederhole, dass ich ihr alles Gute wünsche. Letztlich gilt es zu überlegen, in welcher Verhandlungsposition wir uns befinden. Hier ist eine Besinnung auf Realitäten hinsichtlich wirtschaftlichenn Beziehungen angebracht.

Zur Betrachtung der Gesamtsituation ist eine politische Neutralität zielführend.

Am 21. Dezember 2021 - 19:36 Uhr von Sisyphos3

//ich verstehe nicht wo ein Problem liegen soll ?
jeder hat es doch im Griff (teilweise zumindest)
Wenn ich gegen die Außenpolitik zum Beispiel Chinas bin
kaufe ich eben nichts, wo "Made in China" drauf steht
mache dort keinen Urlaub und benutze auch keine chinesische Fluggesellschaft
Ebenso übrigens auch wenn ich gegen die Ausbeutung von Kindern / Frauen bin,
dann kaufe ich eben keine Klamotten von dort//
Keinen Urlaub in China zu machen und keine Chinesische Fluggesellschaft zu benutzen, dürfte kein Problem sein, wenn man das nicht will.
Bei allem anderen wird es schwierig.
Bis zu einem gewissen Grad ist es aber schon möglich.

Mir scheint, daß es um...

.. die deutsche Souveränität nicht gut bestellt ist und die Richtlinien weiterhin von den USA bestimmt werden. Was unsere frischgebackene Außenministerin in Bezug auf Rußland und China bisher so geäußert hat, ist nicht etwa "wertegeleitet" - sondern " USA-geleitet" - und eben dies kann nicht im Interesse Deutschlands sein. Wenn eine Großmacht (China ist eine und Rußland auch!) zu einem mehr "westlichen Verhalten" überzeugt werden sollen, ist viel Geduld und noch mehr Zeit erforderlich. Wenn nun viele Politiker nicht auf den Tribünen in Peking sitzen wollen, ist das in Ordnung. Sie können ja die eingesparten Gelder für soziale Zwecke spenden. Allen Foristen wünsche ich robuste Gesundheit und besinnliche Feiertage,

China und der Westen

Zur Versachlichung des Themas China und der Westen, oder besser China USA bietet sich ein neues Buch von Kishore Mahbubani an, wie er sagt ein Freund der USA und ehemalige Botschafter Singapurs, mit dem Titel "Hat China schon gewonnen?". Da werden alle in den Foren diskutierten Aspekte besprochen mit erhellenden, und für manchen sicher auch neuen Einsichten.

Am 21. Dezember 2021 - 19:44 Uhr von SinnUndVerstand

Es war zu erwarten, dass…

Es war zu erwarten, dass einige nun wieder über das 'mangelnde Geschick' von Außenministerin Baerbock lamentieren. Das Gegenteil ist richtig: Unsere Außenministerin hat mir ihrer Werteorientierung klare Leitplanken definiert. Und das zeigt Wirkung. Gut so.
__
Dann empfehle ich Ihnen diesbezügl. den Artikel in der "Zeit". Herr Scholz hat sich bereits dergestalt geäussert, dass die Richtlinien der Aussenpolitik im Kanzleramt beheimatet sind. Das hört sich zwar nach Leitplanken an aber eher nach einschränkenden für Frau Baerbock, was ja auch selbverständlich ist. Aussenpolitik muss zuvorderst die Interessen des (in dem Falle) dt. Volkes wahrnehmen. Offenbar hat es da schon ein wenig Ärger gegeben, was nicht nur mir eigentlich klar war. Frau Baerbock sollte sich, wenn sie das Amt weiter bekleiden möchte diesbezügl. mehr zurückhalten, sonst wird sie es nicht lange innehaben. Werte hin oder her.

@ 20:02 Uhr von Opa Klaus

Wer zerschneidet denn dieses Netz? Diejenigen, die Menschenrechte nicht unter den Tisch fallen lassen? Sicher nicht.
Wenn wir eine solche Haltung an den Tag legen, dass wirtschaftliche Interessen und Vernetzungen alles und Menschenrechte nichts sind in der internationalen Politik, wird es höchste Zeit zu einer Korrektur.
Mit Außenministerin Baerbock stimmt an der Stelle der Kurs. Darüber sind viele sehr froh. Ich gehöre dazu.

Splitter vs Balken

19:54 Uhr von SinnUndVerstand

"Die allgemeingültigen Maßstäbe setzen nicht "wir", " Doch die setzen wir! Da unsere Politik nur den Splitter im Auge der Anderen sieht, aber den Balken im eigenen Auge verschweigt.

@20:02 Uhr von Opa Klaus

Menschenrechte sind keine politische Ideologie.
Und mit Argumenten den werteorientierten Kurs unserer Außenministerin zu unterstützen ist kein 'blindes jaja alles super'.
Das könnten doch auch Sie unterscheiden, oder?

19:58 Uhr von Barbarossa 2

"19:51 Uhr von Sausevind

Meinen sie, daß Frau Baerbock auch die gezielten Drohnentoten nebst Kolatteraltoten an den dafür verantwortlichen Stellen anspricht?"

,.,.,

Woher soll ich das wissen?

Ich frage mich, warum Sie ausweichen.
Das macht mir Angst.

„Tradition des ranghohen Führungsstils“

Heißt wohl übersetzt: Die Staatsführungen“ machen alles unter sich aus, die Interessen der Bürger bleiben außen vor

„Chinas Staats- und Parteichef Xi Jinping hofft auf Kontinuität im Verhältnis zu Deutschland unter dem neuen Kanzler Olaf Scholz. In einem Telefonat mit Scholz warb Xi dafür, dass beide Seiten in der Entwicklung der Beziehungen "auf Kurs bleiben"

Selbstverständlich darf Herr Xi seinen Hoffnungen und Erwartungen Ausdruck verleihen. Wie jeder andere Mensch auch. Wäre allerdings schön, wenn er Letzteres anerkennen und nicht mit allen Mitteln inklusive schwerster Verbrechen gegen die Menschlichkeit versuchen würde, anderen dieses Recht zu verwehren.

Am 21. Dezember 2021 - 20:13 Uhr von SinnUndVerstand

Mit Außenministerin Baerbock stimmt an der Stelle der Kurs. Darüber sind viele sehr froh. Ich gehöre dazu.
__
Herr Scholz ist, wie man lesen konnte, nicht so froh darüber und da er der Chef im Ring ist, gibt ER auch vor, wie Aussenpolitik abzulaufen hat, damit die dt. Interessen gewahrt bleiben. Ob Sie da nun froh sind oder nicht, wird keine grosse Rolle spielen.

@ 20:17 Uhr von der.andere

Sie meinen, die systematische Unterdrückung ganzer Volksgruppen wie der Uiguren in China, kultureller Genozid und die Internierung in Lagern ist ein 'Splitter im Auge'?
Und was bitte soll unser 'Balken' sein? Mein Eindruck ist da doch eher, dass Ihnen die Koordinaten ganz schön durcheinander geraten sind. Und das ist dann ein Grund mehr, weshalb ich unserer Außenministerin für ihre klare Linie sehr dankbar bin.

20:05 Uhr von Quakbüdel

die dame ist nicht usa geleitet. unsere AM würde auch so von sich überzeugt in den usa auftreten, wenn man sie denn dort empfängt. ihr vorgänger kam ja nur bis zum un-gebäude

Am 21. Dezember 2021 - 19:36 Uhr von Sisyphos3

Ganz so einfach ist das aber nicht, weil man es in der Regel nicht erkennt oder erkennen kann.

" Welche Lebensmittel Dosen kommen aus China?
Gemüse und Obst in Dosen kommt mittlerweile oft aus China, auch wenn die Tomatendose beim Discounter sehr italienisch aussieht. Bei Produkten wie Tomatenmark und Apfelsaftkonzentrat ist das Land der Mitte schon marktführend. "
Auf BR gab es dazu eine Doku, auch wo das alles produziert wird, und wie.

Das nur als Beispiel, ist ein von vielen, bei Urlaub und Flieger ist kein Problem, bei den ganzen Küchenmaschinen oder ähnlichen Dingen aber schon, man kauf AEG und hinten steht dann hergestellt in China.
Die Regale dürften recht leer werden, also schon ein Problem ;-)).

@ SinnUndVerstand. 20 :13

"Diejenigen, die Menschenrechte nicht unter den Tisch fallen lassen? Sicher nicht.
Wenn wir eine solche Haltung an den Tag legen, dass wirtschaftliche Interessen und Vernetzungen alles und Menschenrechte nichts sind in der internationalen Politik, wird es höchste Zeit zu einer Korrektur.
Mit Außenministerin Baerbock stimmt an der Stelle der Kurs."

Ihre Meinung in aller Ehren. Mit welchem Land dürften wir Ihrer Meinung nach noch wirtschaftliche Beziehungen haben? Arabische Staaten scheiden schon mal per se aus. USA auch. Asiatische Staaten auch. Russland? Putins antidemokratische Haltung muss torpediert werden. Südamerika? Korruption, Drogen. Bleibt Österreich, oder?

@ 20:11 Uhr von weingasi1

Bisher hatte ich bei vielen Ihrer Kommentare den Eindruck, dass Ihnen die grundlegende Achtung der Menschenrechte ein Anliegen ist, bei allen Unterschiede, die es zwischen uns geben mag und durchaus auch geben soll. Wenn Sie nun einen künstlichen Gegensatz aufbauen zwischen der allseits bekannten Richtlinienkompetenz des Bundeskanzleramtes und der werteorientierten Linie des Außenministeriums, enttäuschen Sie mich, vor allem mit dem saloppen "Werte hin oder her". Und was Sie damit meinen, Außenpolitik müsse zuallererst die "Interessen des deutschen Volkes" vertreten, lässt mich in Zusammenhang mit "Werte hin oder her" doch eher frösteln.

20:21 Uhr von Sausevind

Das macht mir Angst.

Dann haben sie mich aber gehörig mißverstanden. Mir geht es ausschließlich darum, alle gleich zu behandeln.

@ 19:58 Uhr von Barbarossa 2

„Meinen sie, daß Frau Baerbock auch die gezielten Drohnentoten nebst Kolatteraltoten an den dafür verantwortlichen Stellen anspricht?“
Die mannigfaltigen Menschenrechtsverletzungen der USA zu kritisieren hat sich bisher kein einziger bundesdeutscher Außenminister oder Bundeskanzler getraut. Auch unsere wertergeleiteten freien Medien waren dazu nie in der Lage.
Und Frau Baerbock wird sich nicht trauen, diese Tradition nicht beenden.

17:38 Uhr von johnl

<< Am 21. Dezember 2021 - 20:13 Uhr von SinnUndVerstand
"Mit Außenministerin Baerbock stimmt an der Stelle der Kurs. Darüber sind viele sehr froh. Ich gehöre dazu."
__
Herr Scholz ist, wie man lesen konnte, nicht so froh darüber und da er der Chef im Ring ist, gibt ER auch vor, wie Aussenpolitik abzulaufen hat, damit die dt. Interessen gewahrt bleiben. Ob Sie da nun froh sind oder nicht, wird keine grosse Rolle spielen."

,.,.,

Damit die deutschen Interessen gewahrt bleiben?
Nationalisten reden so, ja.
Aber Scholz ist keiner.

Wichtiger als nationale Interessen ist die Einhaltung der Menschenrechte,, und zwar weltweit.

Es spielt sehr wohl eine Rolle, wie viele Bürger so denken wie SinnundVerstand.

Davon hängt das Wohl der ganzen Menschheit ab.

20:29 Uhr von Opa Klaus @ SinnUndVerstand. 20 :13

Ihre Meinung in aller Ehren. Mit welchem Land dürften wir Ihrer Meinung nach noch wirtschaftliche Beziehungen haben? Arabische Staaten scheiden schon mal per se aus. USA auch. Asiatische Staaten auch. Russland? Putins antidemokratische Haltung muss torpediert werden. Südamerika? Korruption, Drogen. Bleibt Österreich, oder?

Ich gehe da mal eher von der Insel mit zwei Bergen aus.

@ 20:29 Uhr von Opa Klaus

Wer redet denn davon, dass wir die wirtschaftlichen Beziehungen ganz aufgeben müssten? Man kann natürlich Positionen absurd überzogen darstellen, um sie dann abzulehnen. Mit keiner Silbe hat unsere Außenministerin von 'Kappen wirtschaftlicher Beziehungen' gesprochen. Bleiben Sie doch bitte redlich und fair.

@ 19:21 Uhr von Werner40

"Deutschland mit Baerbock wäre das einzige Land mit wertegeleiteter Außenpolitik." Wie grausam wäre das denn?

20:32 Uhr von Barbarossa 2

<< 20:21 Uhr von Sausevind
"Das macht mir Angst."

Dann haben sie mich aber gehörig mißverstanden. Mir geht es ausschließlich darum, alle gleich zu behandeln. <<

,.,.,

Das Thema in diesem Thread ist China und dessen Menschenrechtsverletzungen.

Sind Sie nun dafür oder dagegen?

Die Chinesen haben im Gegensatz zum deutschen Michel...

sofort begriffen, dass Scholz nur Merkel 2.0 ist. Genau die selbe Mentalität, der selbe Stil und das selbe Nicht-Handeln. Laufen lassen und abwarten, das - äh der Markt - regelt und erledigt sich schon von selber ... Nur keine Veränderungen, schon gar nicht politisch hervorrufen... Gäääähhhnnnn...Schnarch.

20:43 Uhr von Sausevind

Meine Devise lautet, schmeiße nicht mi Steinen, wenn du im Glashaus sitzt.

Liebe Foristin @sausevind

.. ich halte es für sehr problemaitsch, grundlegend gute Ideologien in die internationale Wirtschaftspolitik zu integrieren. Auch wenn wir dies alle möchten, schiebt uns die Realität da einen Riegel vor.

Ihnen und auch dem sehr geschätzten Foristen @ SinnUndVerstand wünsche ich bereits heute ein friedvolles und besinnliches Weihnachtsfest. Mögen wir die Kraft haben, für ein paar Tage abzuschalten von den leidigen Themen des Alltags, welche unsere Gedanken vereinnahmen.

Nehmen wir uns Zeit darüber nachzudenken, was wirklich wichtig ist in unserem Leben. Die Politik ist es nicht, Corona ist es nicht. Der Nachbar, welcher unserer Hilfe bedarf ist es wohl.

In diesem Sinne

Frohes Fest

Opa Klaus

Am 21. Dezember 2021 - 19:17 Uhr von Opa Klaus

..........Auf Olaf Scholz kommt da schon ein kleiner Tsunami in der Aussenpolitik zu.......

Stimme Ihrem Beitrag komplett zu. Frau Baerbock als Außenministerin - eine glatte Fehlbesetzung.

Am 21. Dezember 2021 - 20:18 Uhr von 'foːɐ̯ʃtɛlʊŋsvɛlt

Zitat: Mao war ein ganz anderes Kaliber! Der hat den langen Marsch in den 1930ern angeführt, die Reaktionären von der Kuomintang besiegt, die Volksrepublik ausgerufen und hat sich öffentlich(!) für die Emanzipation der Frauen eingesetzt.

Sie haben bei Ihrer Eloge den "großen Sprung nach vorne" und die Kulturrevolution vergessen - mit vielen Millionen von Toten.

Xi vs Baerbock

In Asien zählt das Individuum nichts und die Gemeinschaft ist alles. Ist die westliche Sichtweise auf die Natur und Menschenrechte sowie Individualität wirklich universell und wie kann diese Sichtweise auf China übetragen werden?

Ein Proseminar von Annalena Baerboch reich sicherlich nicht aus.

20:26 Uhr von wenigfahrer

wollen sie meinen Beitrag mißverstehen ?

ich schrieb Zitat:
"jeder hat es doch im Griff (teilweise zumindest)"

Warum beginnen sie nicht einfach mit Produkten die eindeutig sind ?
Diejenige welche eine Kennung "Made in China" haben
das würde doch mal für den Anfang genügen

20:18 Uhr von 'foːɐ̯ʃtɛlʊŋsvɛlt

hat sich öffentlich(!) für die Emanzipation der Frauen eingesetzt.
Und er war mit einer Feministin und Revolutionärin verheiratet.
...................

aber sie wollen die doch nicht jetzt als Vorbild nehmen !

Die Frage ist doch nach der…

Die Frage ist doch nach der richtigen Abwägung, wieviel wertegeleitete Politik innerhalb einer interessengeleiteten Politik gegenüber China sinnvoll ist. Hier scheint Scholz der erfahrenere Politiker zu sein.

@ Mass Effect 21:02

"Ihnen auch ein frohes Fest."

Danke. Politische Diskussion kann und sollte konträr und divers sein. Letztlich sind wir alle Menschen, sitzen in einem Boot und sollten Respekt den anderen Gegenüber zeigen. Politische Verblendung und damit einhergehende Ignoranz sind so etwas wie das Krebsgeschwür in manchen Köpfen. Wir sind Menschen...

Mich wundert doch immer wieder

wie wenig hier doch einigen solche grundlegenden Dinge, wie Menschenrechte, Gewaltenteilung und einfach das was Demokratie ausmacht wert sind.
Mir läuft es hier oft beim Lesen dieser Kommentare eiskalt den Rücken runter.
Niemand wird jetzt die gesamten Geschäftsbeziehungen mit China beenden.
Kritiklos alles hinnehmen ohne etwas zu sagen, müssen wir auch nicht.
Gerade weil es unbequem ist, darf unsere Regierung nicht schweigen.
Zumindest die Reaktion der Chinesischen Regierung zeigt, das es ihnen unangenehm ist und schon deshalb ist es richtig, die Menschenrechtsverletzungen anzusprechen . Ja, das muss sogar angesprochen werden.

@ Mass Effect

Ich vergaß... Ihnen auch ein friedvolles Fest.

berechtigte Hoffnungen

"Dabei hofft er offenbar, dass Scholz selbst die Beziehung bestimmt - und nicht das Außenministerium."

Ich hoffe auch, dass Herr Scholz die anti-östlichen Ambitionen seiner Außenministerin etwas bremsen wird.

Letztendlich sollten alle Entscheidungen so getroffen werden, dass für alle Beteiligten der größte Nutzen entsteht.

@20:49 Uhr von Opa Klaus

Ihnen auch friedvolle Weihnachten!
Was das "abschalten" von Corona angeht: sobald ich mich um meine ältere Nachbarin mit einschlägigen Vorerkrankungen kümmere, ist Corona leider mit dabei.

21:09, Initiative Neu…

>>In Asien zählt das Individuum nichts und die Gemeinschaft ist alles.<<
.
Das ist in Diktaturen generell so, nicht nur in Asien. Ich erinnere nur mal an unsere zwölfjährige Volksgemeinschaft. Das Individuum ist rechtlos, das Wohl der Gemeinschaft, welches von den Herrschenden definiert wird, ist alles. Das liegt aber natürlich an den kulturellen Unterschieden, wie die Autokraten und ihre jeweiligen Parteien immer betonen.

@21:29 Uhr von Nachfragerin

Außenministerin Baerbock hat keine 'anti-östlichen Ambitionen', wohl aber eine Orientierung an Menschenrechten. Das kann doch nicht so schwer sein, diesen Unterschied zu kapieren. Ich schüttle vor allem den Kopf, wenn Anhänger der C-Parteien das nicht realisieren. Gebt dann doch bitte das C an der Garderobe ab, damit es nicht mehr als Deckmäntelchen für eine ganz andere Politik herhalten muss.

Es liegt wieder ein hartes...

.. Jahr hinter uns. Ein Jahr, welches uns wieder vor Herausforderungen gestellt hat. Covid Bundestagswahl, Diskusdionen um die einzige Wahrheit, welche es bekanntlich niemals geben wird.

Das Leben verändern sich stets. Die ältern unter uns kennen das. Wie auch immer, es gibt eine Zeit, in welcher wir politische und ideologische Meinungen hinten an stellen sollten. Gemeinsam haben wir wieder ein Jahr geschafft. Gedenken wir den Coronaopfern und sehen das als Aufgabe für das nächste Jahr an. Nehmen wir uns an den Händen, seien eiinfach Menschen mit all unseren Fehlern und niemand möge sagen er sei ohne Fehler.

Allen hier ein frohes und friedvolles Weihnachtsfest. Denkt dran, den Nachbarn, welchen ihr heute denunziert egal ob politisch oder sozial, kann morgen Euer Freund sein.

In diesem Sinne..

Besinnung hat was mit Sinn zu tun...

Opa Klaus

21:37, 'foːɐ̯ʃtɛlʊŋsvɛlt

>>Ich hab mich dafür entschieden, noch viel mehr wegzulassen und den Kommunisten Xi einfach nur als modernen Kommunisten zu porträtieren. Dabei kam mir Mao zu Hilfe.<<
.
Mit dem Begriff Kommunismus wird ungeheuer Schindluder getrieben. Das fing mit Lenin schon an. Karl Marx rotiert im Grabe, seit langer Zeit schon.
.
Xi steht am vorläufigen Ende eines langen Degenerationsprozesses der ursprünglichen Idee. George Orwell war da sehr hellsichtig.

@SinnUndVerstand - Interessen > Werte

19:48 Uhr von SinnUndVerstand:
"Einige haben noch scheinbar noch nicht begriffen, dass Werteorientierung und Interessenvertretung keine Gegensätze sein müssen."

Das ist völlig richtig. Dieser Einklang aus "Werten" und politischen Interessen veranschaulicht besonders gut, welchen Wert diese Werte haben: Es handelt sich um leere Worthülsen, die je nach politischem Interesse eingesetzt oder zurückgehalten werden.

Mit echten, universellen Werten wäre das nicht möglich. Denn dann müsste man nicht nur die Machenschaften Chinas oder Russlands kritisch betrachten, sondern auch die unserer sogenannten Freunde. Aber genau das stünde im Widerspruch zu den Interessen, die unsere Regierung vertritt.

21:29, Nachfragerin

>>berechtigte Hoffnungen
"Dabei hofft er offenbar, dass Scholz selbst die Beziehung bestimmt - und nicht das Außenministerium."
Ich hoffe auch, dass Herr Scholz die anti-östlichen Ambitionen seiner Außenministerin etwas bremsen wird.<<
.
Die beiden werden das „good cop, bad cop“-Spiel spielen. Kategorien wie antiöstlich u.ä. spielen da wohl keine Rolle. Das sind Propagandabegriffe. Und sicherlich, der Bundeskanzler bestimmt die Richtlinien der Politik. Das steht so im Grundgesetz.
.
>>Letztendlich sollten alle Entscheidungen so getroffen werden, dass für alle Beteiligten der größte Nutzen entsteht.<<
.
Was Sie nicht sagen.

@SinnUndVerstand - Menschenrechte

21:41 Uhr von SinnUndVerstand:
Außenministerin Baerbock hat keine 'anti-östlichen Ambitionen', wohl aber eine Orientierung an Menschenrechten."
> Das Engagement Baerbocks für die Freilassung Julian Assanges oder einen humanen Umgang mit Flüchtlingen an den Außengrenzen der EU zeigt mir sehr deutlich, wie stark ihre Orientierung an den Menschenrechten ist.

"Das kann doch nicht so schwer sein, diesen Unterschied zu kapieren."
> Sie sehen einen Unterschied, wo keiner ist. Es handelt sich um eine einheitliche, interessengeleitete Politik, in denen die Menschenrechte ein rhetorisches Werkzeug sind, das immer dann bemüht wird, wenn es in die politische Agenda passt.

@21:50 Uhr von Nachfragerin

Ich verstehe nicht, worauf Sie hinaus wollen. Sie ordnen die Kritik an chinas Menschenrechtsverletzungen denn Uiguren und Tibetern und anderen gegenüber als "Worthülsen"? Wie kommen Sie darauf? Und im übrigen gibt es auch unseren politischen Verbündeten (was Sie wohl mit "sogenannten Freunden" meinen) gegenüber Kritik, wo sie angebracht ist. Trump, Johnson, Ungarn, Polen, Frankreich (z.B. in Bezug auf die Atompolitik), um nur einige zu nennen.

21:50, Nachfragerin

>>Dieser Einklang aus "Werten" und politischen Interessen veranschaulicht besonders gut, welchen Wert diese Werte haben: Es handelt sich um leere Worthülsen, die je nach politischem Interesse eingesetzt oder zurückgehalten werden.
Mit echten, universellen Werten wäre das nicht möglich. <<
.
Echte, universelle Werte werden von Regierungen immer wieder mit Füßen getreten. Das macht sie aber nicht zu Worthülsen. Es sind ja nicht die Werte der Regierenden, sondern sie entstammen der philosophischen Tradition der Menschheit. Sie müssen von der geistigen Elite der Welt immer wieder neu eingefordert werden. Ein Grund, weswegen Autokraten Philosophen nicht so richtig mögen.
.
>>Denn dann müsste man nicht nur die Machenschaften Chinas oder Russlands kritisch betrachten, sondern auch die unserer sogenannten Freunde.<<
.
Das tut man doch.
.
>>Aber genau das stünde im Widerspruch zu den Interessen, die unsere Regierung vertritt.<<
.
Unsere Regierung zensiert das Geistesleben nicht.

>>Von deutscher Seite gab es…

>>Von deutscher Seite gab es nur eine sehr kurze Erklärung zu dem Gespräch,...<<

Was auch sonst? Oder will man den gesamten Inhalt diplomatischer und weniger diplomatischer Gespräche öffentlich diskutieren?

Mir ist das Thema zu schwierig. Irgendwie haben hier alle ein bisschen recht.
Es hilft aber sicher nicht dem jeweils anderen falsche Sichtweisen oder verrutschte Koordinaten vorzuwerfen, denn frei nach Einstein gilt das aus Sicht des anderen ja auch für einen selbst.

Ich begebe mich mal auf eine der untersten Ebenen: den eigenen Arbeitsplatz. Da muss ich auch gut überlegen, ob, was, wie ich dem Arbeitgeber sage, was ich von ihm und seiner Handlungsweise halte. Und ich muss mich fragen: Kann ich mir selbst und/oder meiner Familie zumuten, gekündigt zu werden? Kann ich überhaupt in einer möglicherweise vergifteten Atmosphäre weiterarbeiten.
Wie viel mehr Gewicht haben Fragen dieser Art auf der ganz großen Bühne?
.
Da bin ich einfach nur wieder froh, ein ganz kleines Licht zu sein.

@fathaland slim - Konfrontationskurs

21:53 Uhr von fathaland slim:
"Die beiden werden das ,good cop, bad cop'-Spiel spielen. Kategorien wie antiöstlich u.ä. spielen da wohl keine Rolle."
> Welche Kategorien sind es dann? Mir drängt sich seit Jahren der Eindruck auf, dass die deutsche Außenpolitik eher den US-amerikanischen als den eigenen Interessen dient.

>>Letztendlich sollten alle Entscheidungen so getroffen werden, dass für alle Beteiligten der größte Nutzen entsteht.<<
"Was Sie nicht sagen."
> Ich weiß nicht, welchen Nutzen sich Frau Baerbock von ihrem Konfrontationskurs verspricht. Wenn zwei sich streiten, freut sich der Dritte.

21:09 Uhr von Initiative Neu…

In Asien zählt das Individuum nichts und die Gemeinschaft ist alles.

Grundsätzlich zutreffend, aber Asien ist nicht einheitlich ohne Unterschiede. China ist nicht Asien, und CHN ist von der Obrigkeit verordnete Einheitlichkeit in Diktatur. Diese Art von verordneter Einheitlichkeit gibt es nicht erst erst seit Xi, das war schon bei Mao so.

CHN ist nicht, kann nicht, und darf dreimal nicht der Maßstab für ganz Asien sein. CHN hat grauenhaft miese Werte im Bereich Meinungs- / Pressefreiheit. Rang 177 von 180, Nordkorea ist Rang 179. Auch kein Orientierungspunkt, der Asien beschreibt.

Es gibt auch in Asien Individuen nicht in Diktatur bevormundet. Werden bei ASI-Verallgemeinerung aber immer übersehen. So was wie «Idols», die aus JAP erst nach S-KOR, dann nach CHN kamen. Schräge bunte Vögel mit solchen Klamotten & Musik & Individualität.

In JAP Heroes, Psy «Gangnam Style» aus S-KOR ist weltberühmt.
In CHN werden solche jungen Menschen abqualifiziert / drangsaliert.

Corona macht keine Weihnachtspause - gilt auch für China

Das Zitat vom neuen Bundeskanzler Scholz, dass Corona keine Weihnachtspause macht, lässt sich so wunderschön auch auf China beziehen, dass trotz Corona und trotz ständiger Verstöße gegen Menschenrechte weiterhin so die Politik verfolgt, wie China die harte Linie eben immer verfolgt seit dem Mai 1989. Omikron leistet täglich Überstunden und das auch in China. Auch wenn bis heute nur die Siegesbilder über Corona in China zählen und mit Fleiß gemauert wird bei der Frage, wie das Corona-Virus in China entstanden ist.

@Opa Klaus

Herzlichen Dank für die guten Wünsche im anderen Thread!

Auch Ihnen Frohe Weihnachten im Kreise Ihrer Lieben!

22:08, Nachfragerin

>>Mir drängt sich seit Jahren der Eindruck auf, dass die deutsche Außenpolitik eher den US-amerikanischen als den eigenen Interessen dient.<<
.
Ach je.
.
Mit dieser Erzählung sind Sie definitiv nach weit rechts anschlussfähig. Linke sehen die Problemlage gemeinhin ein wenig differenzierter. Nicht einmal Sahra Wagenknecht würde Ihrer Aussage so beipflichten.
.
>>ch weiß nicht, welchen Nutzen sich Frau Baerbock von ihrem Konfrontationskurs verspricht. Wenn zwei sich streiten, freut sich der Dritte.<<
.
Sie meinen, ein kritikloser Kuschelkurs wäre den deutschen Interessen dienlicher?

Corona macht keine Weihnachtspause - gilt auch für China

Wenn Corona keine Weihnachtspause macht und dies auch für China gilt, dann sei natürlich das auch bezogen auf die Austragung der Olympischen Winterspiele 2022, die trotz Corona und mal wieder trotz nicht eingehaltener Menschenrechte stattfinden. Wie eben schon im August 2008 bei den Sommerspielen nur eben ohne Corona. Und dass Xi Jinping noch nicht der Machthaber war. Alles andere geht den gewohnten Weg.

Geschäfte werden auch

weiterhin gemacht,das war nie anders.Es wurden hier und Menschen Rechte angemahnt aber die Geschäfte liefen weiter. In sofern war es richtig das Baerbock China darauf anspricht.

22:17, Robert Wypchlo

>>Auch wenn bis heute nur die Siegesbilder über Corona in China zählen und mit Fleiß gemauert wird bei der Frage, wie das Corona-Virus in China entstanden ist.<<
.
Ich glaube nicht an die Laborerzählung. Das könnte kaum geheim gehalten werden, schon weil im fraglichen Institut nicht nur chinesische Wissenschaftler arbeiteten.

21:02 Uhr von Mass Effect

Auch ich schließe mich an und wünsche Opa Klaus ein besinnliches Fest.

Darstellung: