Kommentare - Erdogan will Lira-Verfall stoppen, die türkische Währung steigt

21. Dezember 2021 - 09:56 Uhr

Präsident Erdogan hat Maßnahmen gegen den Absturz der türkischen Landeswährung angekündigt, die Lira steigt an den Devisenmärkten deutlich. Doch an seiner umstrittenen Zinspolitik will er festhalten.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Erdogan will etwas, und die Lira steigt - einige haben offenbar

vollstes Vertrauen in die „Allmächtigkeit“ des Despoten:
„Präsident Erdogan hat Maßnahmen gegen den Absturz der türkischen Landeswährung angekündigt, die Lira steigt an den Devisenmärkten deutlich“

Wie diese „Absicherung“ in der Praxis funktionieren soll und womit diese Einlagen „ersetzt“ werden sollen interessiert die Betreffenden offenbar nicht weiter:
„Wie Erdogan nach einer Kabinettssitzung bekannt gab, sollen Einlagen künftig gegen Verluste aus den Wechselkursschwankungen abgesichert werden. Sollten die Einbußen größer ausfallen als die von Banken versprochenen Zinsen auf die jeweiligen Einlagen, sollen sie ersetzt werden“.

Hochkonjunktur für Spekulanten

So wie Elon Musk den Kurs der Tesla-Aktien oder von Bitcoin mit einigen Bemerkungen auf einen Riesenslalom schicken kann, so auch Herr Erdogan mit seinen Ankündigungen. Großanleger kaufen große Mengen Aktien/Devisen, und der Wert steigt Wenn dann die Kleinanleger in Erwartungen weiterer Steigerungen ins "Geschäft" einsteigen, stoßen die Großanleger ihre Pakete zu dem höheren Kurs ab, und der Kurs fällt ordentlich. Ergebnis: die Profis haben verdient und die Kleinen draufgezahlt.

Am 21. Dezember 2021 - 10:31 Uhr von Nettie

" Wie diese „Absicherung“ in der Praxis funktionieren soll und womit diese Einlagen „ersetzt“ werden sollen interessiert die Betreffenden offenbar nicht weiter:
„Wie Erdogan nach einer Kabinettssitzung bekannt gab, sollen Einlagen künftig gegen Verluste aus den Wechselkursschwankungen abgesichert werden. Sollten die Einbußen größer ausfallen als die von Banken versprochenen Zinsen auf die jeweiligen Einlagen, sollen sie ersetzt werden“.

Das erinnert mich an was, und wusste auch niemand so richtig ob das funktioniert, so eine Zusicherung ist also nicht neu, ob das wirklich geht weiß ich natürlich nicht.
So macht also nicht nur die Türkei, um den Markt zu beruhigen.

Erdogano omnipotente greift ein

Na wenn das so ist. Wenn der türkische Präsident sich der Sache persönlich annimmt, dann kann es ja nur gut werden. Schon alleine deshalb kann ich nur jedem raten, die türkische Lira nach Kräften zu unterstützen, egal wie.
"Einlagen sollen künftig gegen Kursschwankungen abgesichert werden". Aha. Und wie? Indem der Präsident beschwörend die Hand hebt und sagt "Einlagen, Ihr seid in Zukunft gegen Kursschwankungen abgesichert! Sollte das nicht klappen, werdet Ihr so ersetzt, dass Ihr gegen Kursschwankungen abgesichert seid.".
Dem Mann ist offenbar nichts peinlich. Andererseits scheint er ja Follower zu haben, die sowas toll finden und auf ihn hereinfallen.

Unklarheit

Die Einlagen der Bürger "absichern" - ein interessanter und überraschender Schritt. Damit soll die "Dollarisierung" bekämpft werden - auch ein interessanter Gedanke. Aber der Artikel verwirrt, denn :
zit.("...Wie Erdogan nach einer Kabinettssitzung bekannt gab, sollen Einlagen künftig gegen Verluste aus den Wechselkursschwankungen abgesichert werden. Sollten die Einbußen größer ausfallen als die von Banken versprochenen Zinsen auf die jeweiligen Einlagen, sollen sie ersetzt werden. ..").
Sollen nun die DOLLAR-Einlagen gegen Kursschwankungen abgesichert werden oder die Einlagen in türk.Lira. Im ersten Fall werden natürlich gerade deshalb alle ihr Geld in Dollar anlegen. Im zweiten Fall spielen doch die Kursschwankungen gar keine Rolle. Oder wei muß man das verstehen ?

wow

er verspricht offenbar das gleiche wie merkel damals mit dem bleichen steinbrück im rücken

@10:31 von Nettie

„Wie diese „Absicherung“ in der Praxis funktionieren soll und womit diese Einlagen „ersetzt“ werden sollen interessiert die Betreffenden offenbar nicht weiter…“

Stimme Ihnen da natürlich voll zu, ist aber hier im Forum auch nicht anders: Welche finanziellen Leistungen ‚des Staates’ hier nicht schon alles gefordert wurden, alle Pflegekräfte sollten 5000€ netto/Monat erhalten, alle möglichen Sozialleistungen erbracht werden - natürlich alles ohne zusätzliche Belastung des Normalbürgers - etc. pp. Im Zweifel wurden dafür ‚die Reichen‘ zum soundsovielten Mal enteignet und was es nicht noch für ‚tolle‘ Vorschläge gab.
Die Menschen scheinen überall ähnlich zu reagieren: komplexe Zusammenhänge werden nicht durchdrungen und stattdessen ‚einfache‘ Lösungen gesucht.
Und so wird Herr Erdogan weiter die Zinsen senken und sich wundern, dass das nicht hilft. Die Menschen werden ihm weiterhin mehrheitlich zujubeln, und zumindest ich werde viel Spaß dabei haben.

Da fallen doch einige auf…

Da fallen doch einige auf die Versprechungen von Herrn Erdogan herein, die er gar nicht einhalten kann, solange er nicht seine falsche Zinspolitik korrigiert. Gegen ökonomische Gesetzmäßigkeiten hilft keine Ideologie.

@ DeHahn

So wie Elon Musk den Kurs der Tesla-Aktien oder von Bitcoin mit einigen Bemerkungen auf einen Riesenslalom schicken kann, so auch Herr Erdogan mit seinen Ankündigungen.
.
Nur dass Elon Musk viel mehr Macht hat. Zu Recht.

Ps. zu Überschrift

Bei ntv lautet die Schlagzeile:

"Dramatischer Lira-Verfall; Erdogan sichert private Verluste mit Steuergeld ab"
*
Das finde ich als Überschrift zutreffender, obwohl ich es mit einem einzigen Wort ergänzen würde:
"Dramatischer Lira-Verfall; Erdogan sichert seine private Verluste mit Steuergeld ab"

Nicht ehrlich

Wie Erdogan nach einer Kabinettssitzung bekannt gab, sollen Einlagen künftig gegen Verluste aus den Wechselkursschwankungen abgesichert werden.
.
Erdogan verfolgt hier auf jeden Fall Interessen. Und es sind nicht die Interessen der Bevölkerung. Ich glaube ihm Kein Wort mehr, denn er hat schon so oft gelogen.

11:06, Karl Maria Jos…

>>wow
er verspricht offenbar das gleiche wie merkel damals mit dem bleichen steinbrück im rücken<<
.
Ja. Genau wie Merkel. Die beiden sind ja ohnehin kaum zu unterscheiden. Sozusagen Zwillinge. Und Steinbrück erst recht. Wenn ich das denn hier so offen sagen darf.

Dollar oder Euro

Warum übernimmt die Türkei nicht den US-Dollar oder den Euro als Währung? Dann wäre die Stabilität gesichert.

Da sieht man wie einfach…

Da sieht man wie einfach Finanzwelt ist, der große Meistersultan hat gesprochen und die Finanzwelt tut wie er es für seine Währung(:-)) braucht.
Und bei uns wird immer so viel Heckmeck um die Währungspolitik gemacht, versteh‘ ich nicht, wo wir das alles doch nur bezahlen müssen und bezahlen(mit anderer Leute Geld, is doch so easy. Man nimmt einfach nur immer mehr mit Steuer und Preiserhöhung bei gleichzeitiger Nullzinsbremse den deutschen Bürger aus und schon is alles finanzierbar, auch Piratenwährungen…

Am 21. Dezember 2021 - 10:58 Uhr von Esche999

" Sollen nun die DOLLAR-Einlagen gegen Kursschwankungen abgesichert werden oder die Einlagen in türk.Lira. "

Das ist doch eigentlich klar, oder wie ist das bei uns, haben wir auch Konten in Dollar?, oder eher in Landeswährung?.
Das Problem ist ja der Dollar, das die Türken ihrer Währung nicht trauen, scheint aber zu klappen.
Natürlich gibt es auch bei uns Reiche, die Konten in anderen Staaten und Währungen haben, was aber für Otto Normal nicht so gilt.

@Egleichhmalf, 11:09

„Die Menschen werden ihm [Erdogan] weiterhin mehrheitlich zujubeln, …“

Das „mehrheitlich“ bestreite ich entschieden.

„… und zumindest ich werde viel Spaß dabei haben“

Selbst wenn das mit dem „mehrheitlich“ so wäre: Ich nicht.

Kursverluste

sollen auch die Kursverluste ausländischer Investoren ausgeglichen werden? Denn viele Deutsche haben sich durch die hohen Zinsen in der Telocken lassen.

Billig

Für einen Euro bekomme ich über 15 Lira. Super. Im Urlaub kann man mit deutschem Mindestlohn dort die Spendierhosen anziehen.

Am 21. Dezember 2021 - 11:35 Uhr von ene mene muh

Können Sie sich noch daran erinnern, wie der Umrechnungskurs der europ. Währungen in EURO abgelaufen ist ? Und : der Himmel bewahre uns vor dem Tausch der Lira in den Euro. Und: ja- genau an das damalige Versprechen von Merkel und Steinbrück hat die heutige Meldung erinnert - mit einem Unterschied : Merkel hat damals überhaupt nichts darüber gesagt, WIE die Sicherheit der Sparer denn garantiert werden sollte, Edogan sagt immerhin was Konkretes : durch Zahlung des Staates - mal abgesehen davon,wie das in der Bilanz funktionieren würde.

10:58 Uhr von Esche999

erdogahn ist doch nach eigenen aussagen ökonom, für was auch immer. er hat nur ein kleines problem. sollten die grossen jungs ernst machen, wird der türkische präsident spätestenz am 01.01. von seinen landsleuten ins mamarameer gejagt

11:09, Egleichhmalf

>>Und so wird Herr Erdogan weiter die Zinsen senken und sich wundern, dass das nicht hilft. Die Menschen werden ihm weiterhin mehrheitlich zujubeln, und zumindest ich werde viel Spaß dabei haben.<<
.
Die Menschen jubeln ihm nicht zu. Es fällt schwer zu jubeln, wenn man nicht weiß, wie man morgen Essen auf den Tisch bringen soll. Und wie man an einer solchen grauenvollen Katastrophe viel Spaß haben kann, das begreife ich nicht. Es sind ja auch noch mehr als fünf Millionen Flüchtlinge im Land. Wenn die Türken schon hungern, dann braucht es nicht viel Phantasie, um sich vorzustellen, wie es denen geht.
.
Nein, zur Schadenfreude besteht wirklich kein Anlass. So sehr ich Herrn Erdogan und das, wofür er steht, auch ablehne.

11:06 Uhr von Karl Maria Jos…

wow … er verspricht offenbar das gleiche wie merkel damals mit dem bleichen steinbrück im rücken..

Völlig andere Sachverhalte. Damals faule Lehman-Kredite und Bankenkrise. Nun in der Türkei die Türkische Lira mit Schwindsucht als quasi chronisches Leiden.

Damals eine stabile Währung Euro in einem finanzstarken Industrieland. Nun in der Türkei kann Wow-Man die Lira auf den Farbkopierer legen, und jedem Haushalt in der Türkei jede Woche einen Sack voll farb-kopierte Lira zuschicken lassen.

Und so bleich war der Steinbrück nie, wie aschfahl der Erdogan ist, wenn der die ganze Nacht am Farbkopierer steht beim Lira-Hervorzaubern mit Währungsbeschwörung.

Erdogan verramscht die Türkei

Immoblilien wechsel massenhaft an Russen,Iraner,Iraker etc

Warum nur ein Zimmer buchen
wenn man dafür das Ganze Hotel haben kann.

Bei solch einer Staatsverschuldung wird da nie was mit dem EU Beitritt

10:55 Uhr von frosthorn

Erdogano omnipotente greift ein.

D'r Sultan dä hätt emmer Doosch … und wenn das Bier zu Ende geht, dann braut er eben selber welches.

Vertrauen ist dahin ...

Es ist fraglich wie lange er die Wechselkursabsicherung durchhält. Außerdem ist das Vertrauen der Bevölkerung doch schon lange dahin und viele haben ihr Erspartes schon längst in Doller oder Euro getauscht und nutzen die Lira nur noch für Alltägliches.
Wer dort in Urlaub geht kennt das ja, jeder Dienstleister und Taxifahrer nimmt lieber direkt den Euro.
.
Und wenn nicht ständig die hohen Euro-Summen aus der EU und Deutschland fließen würden, dann stünde es noch schlimmer um die Lira.

Autokrat u Fremdwährung @ 11:35 Uhr von ene mene muh

>>>Warum übernimmt die Türkei nicht den US-Dollar oder den Euro als Währung? Dann wäre die Stabilität gesichert.>>>

Sie denken ein autokratisches Staatsoberhaupt, akzeptiert eine fremde Währung als neue Landeswährung?

Könnte mir echt keinen aktuellen Autokraten vorstellen, der dies akzeptieren würde!

weigfahrer

„Das erinnert mich an was, und wusste auch niemand so richtig ob das funktioniert, so eine Zusicherung ist also nicht neu, ob das wirklich geht weiß ich natürlich nicht.
So macht also nicht nur die Türkei, um den Markt zu beruhigen.“
…..
Nur hatte die Bundesrepublik auch die Mittel, die eine solche Zusicherung glaubhaft gemacht hat.
Dass die Türkei noch in der Lage ist auch nur kurzfristige Schwankungen auszugleichen ist doch recht zweifelhaft

11:35 Uhr von ene mene muh

Dollar oder Euro.
Warum übernimmt die Türkei nicht den US-Dollar oder den Euro als Währung? Dann wäre die Stabilität gesichert.


Nur der Name der Währung auf der Banknote kuriert keine malade Volkswirtschaft, die keinen Gegenwert zur Währung erwirtschaften kann. Wie prima das in den bisher einzigen tatsächlichen Staatsbankrott führen kann, sieht man an Argentinien, das einst den US-Dollar statt Argentinischer Peso als Währung nahm. Ist ganz fürchterlich als Rohrkrepierer für die Argentinier geendet.

11:57 Uhr von Esche999

beides war volksverdummung. sieht ein musikant natürlich ideologisch genau andersrum.

11:47, ene mene muh

>>Kursverluste
sollen auch die Kursverluste ausländischer Investoren ausgeglichen werden? Denn viele Deutsche haben sich durch die hohen Zinsen in der Telocken lassen.<<
.
Ich nehme mal an, „Telocken“ ist eine „Autocomplete-Eigenmächtigkeit“ und sollte eigentlich „Türkei locken“ werden.
.
Wer aber als deutscher Anleger wegen der hohen Zinsen sein Geld in der Türkei angelegt hat, zieht sich die Hose jeden Morgen mit der Kneifzange an und hält den Rentenmarkt für ein Altersversorgungskaufhaus.

11:57, ene mene muh

>>Billig
Für einen Euro bekomme ich über 15 Lira. Super. Im Urlaub kann man mit deutschem Mindestlohn dort die Spendierhosen anziehen.<<
.
Die Not von Menschen instrumentalisieren und sich dabei auch noch als Wohltäter fühlen.
.
Ich würde mich zutiefst schämen.

11:09 Uhr von Egleichhmalf

Und so wird Herr Erdogan weiter die Zinsen senken und sich wundern, dass das nicht hilft. Die Menschen werden ihm weiterhin mehrheitlich zujubeln, und zumindest ich werde viel Spaß dabei haben.

Niemand in ganz Europa wird Spaß daran haben, wenn die wirtschaftliche, finanzielle, und mit der Währung verbundene Lage in der Türkei schlechter, und immer weiter schlimmer wird.

Erdi wird, wie jeder…

Erdi wird, wie jeder Diktator, und damit die Diktatur, umgehen.
Dan erst wird die Türkei wieder ein stabiles Land. Alles vorher is nur blabla. Völlig indiskutabel.
Ich versuche sogar schon Menschen zu meiden, die dort URLAUB machen, denn sie stützen damit die Diktatur. Deshalb mache ich meine eigenen Sanktionen.

@Da sieht man wie einfach Finanzwelt ist 11:41 Kambrium2

Man sieht eher wie einfach es ist, seine Unkenntnis in Finanzdingen zu offenbaren.

"Man nimmt einfach nur..."
Wer ist man?
Man ist manchmal auch der Staat, wenn er zu spät gegensteuert.
Meist sind es aber die 'Steuerer' der von Ihnen gennanten 'Piratenwährungen', die den 'Reibach' machen.

Es sind im globalen Kapitalismus eben die wenigen Superreichen und/oder Supermächtigen,
die nicht demokratisch kontrolliert sind.

Die sind die Einzigen die ihre legalen oder illegalen Einkünfte weltweit verschieben/verschleiern können.
Alle andern kriegen Brosamen oder 'Nullzinsen'

Krümeltheorie im Stadium der weltweiten Dekadenz.

12:31, Karl Maria Jos…

>>11:57 Uhr von Esche999
beides war volksverdummung. sieht ein musikant natürlich ideologisch genau andersrum.<<
.
Ich verweise auf den Kommentar des geschätzten Mitforisten „schabernack“ um 12:04.
.
Gegen Volksverdummung hilft es sehr, nicht von vornherein schon dumm zu sein.

12:04 Uhr von schabernack

so unterschiedlich war das nicht. beide haben das blaue vom himmel versprochen, was sie nicht ansatzweise halten konnten. und steinbrück zumindest ahnte das als jemand, der sogar bei der sparkasse bochum für geld geredet hat

12:46 Uhr von Bender Rodriguez

Ich versuche sogar schon Menschen zu meiden, die dort URLAUB machen, denn sie stützen damit die Diktatur. Deshalb mache ich meine eigenen Sanktionen.

Super Idee. Türkeireisende sanktionieren, weil die gerade den Türken als Touristen ein wenig Geld brachten, die wegen Corona und viel weniger Touristen auch in der Türkei nicht mehr wissen, wie sie ihren Lebensunterhalt verdienen sollen.

«Sie fragen mich, ob Sie sich zu mir auf die Parkbank setzen dürfen? Wo waren Sie in Urlaub? Wenn es das falsche Land war … dann spreche ich Sanktionen mit unmittelbarer Wirkung gegen Sie aus … und Sie müssen sofort auf dem Erboden sitzen.

13:10 Uhr von Karl Maria Jos… / @schabernack

so unterschiedlich war das nicht. beide haben das blaue vom himmel versprochen, was sie nicht ansatzweise halten konnten. und steinbrück zumindest ahnte das als jemand, der sogar bei der sparkasse bochum für geld geredet hat

Wäre es in Folge der Lehman-Krise tatsächlich dazu gekommen, dass die Bundesregierung die Zusage von Einlagensicherung hätte umsetzen müssen. Dann hätte Herr Steinbrück als Finanzminister hohe Kredite aufnehmen müssen. Als seit Jahrzehnten solventer + sehr zuverlässiger Schuldner wäre die Schuldenaufaufnahme ein nur geringes Problem gewesen.

Ob, und wie genau wann, man real alle Einlagen bis zu 100.000 Euro hätte absichern können, sei offen gelassen. Diese Notwendigkeit ist ja nicht gekommen, und das war auch viel besser so.

Zur Minderung der Folgen der ganz anderen unerwarteten Krisensituation Corona nimmt man auch hohe Schulden auf, und das ist auch gut so.

Mit Währung Euro geht das gut.
Mit Währung TÜR-Lira ist das sehr teuer bis unmöglich.

13:10, Karl Maria Jos…

>>12:04 Uhr von schabernack
so unterschiedlich war das nicht. beide haben das blaue vom himmel versprochen, was sie nicht ansatzweise halten konnten. und steinbrück zumindest ahnte das als jemand, der sogar bei der sparkasse bochum für geld geredet hat<<
.
Ja klar, alles Verbrecher.
.
Aber um zum Wesentlichen zurückzukehren:
Sie wissen schon, auch wenn Sie das nicht zugeben wollen, daß damals eine weltweite Finanzkrise herrschte? Erdogans Finanzprobleme hingegen sind hausgemacht. Von ihm.

12:54 Uhr von fathaland slim

>>
Gegen Volksverdummung hilft es sehr, nicht von vornherein schon dumm zu sein.
<<

Das ist eindeutig falsch. Genau umgekehrt ist es zutreffend: Wer vorher schon dumm ist, kann nicht mehr verdummt werden. Insofern ist die Gefahr von Volksverdummung schon von Natur aus begrenzt.

Schabernack 13:13

Die Türkei ist mit cirona nicht mehr gebeutelt als andere Tourismuslönder.
Warum sollte ich mit dieser Diktatur Mitleid haben, während uns Putins Russland als Feind aufgebaut wird?
Undeshalb meide ich Türkei Urlauber. Wo is dein Problem?

11:57 Uhr von ene mene muh

Billig. Für einen Euro bekomme ich über 15 Lira. Super. Im Urlaub kann man mit deutschem Mindestlohn dort die Spendierhosen anziehen.

Überall auf der Welt sind ganz besonders die Touristen am meisten beliebt, die in den ganz dicken Spendierhosen aufschlagen, den Dicken Max machen, den Larry raushängen lassen, und als Trinkgeld dann noch einen schulmeisterlichen Spruch parat haben, wie man es anstellen muss, selbst mit Spendierhosen in der weiten Welt herum zu reisen. Auf solche Reisende wartet jeder Belehrungsbedürftige.

Am 21. Dezember 2021 - 10:48 Uhr von DeHahn

Hochkonjunktur für Spekulanten

So wie Elon Musk den Kurs der Tesla-Aktien oder von Bitcoin mit einigen Bemerkungen auf einen Riesenslalom schicken kann, so auch Herr Erdogan mit seinen Ankündigungen. Großanleger kaufen große Mengen Aktien/Devisen, und der Wert steigt Wenn dann die Kleinanleger in Erwartungen weiterer Steigerungen ins "Geschäft" einsteigen, stoßen die Großanleger ihre Pakete zu dem höheren Kurs ab, und der Kurs fällt ordentlich. Ergebnis: die Profis haben verdient und die Kleinen draufgezahlt.
__
Ich vermute, Sie sind kein Profi in Sachen Aktienhandel.
Ich auch nicht. Deshalb werden Sie und ich auch die Finger von derlei Geschäften lassen. Und jeder Kleinanleger dürfte mind. ebenso schlau sein. Wenn nicht, wird er vermutlich Lehrgeld bezahlen. Wer sich dessen nicht bewusst ist beim Aktienhandel, verdient das Mitleid nicht. JEDER weiss, desto Risiko, desto MÖGLICHER Gewinn, wahrscheinlicher jedoch Verlust.

Am 21. Dezember 2021 - 13:13 Uhr von schabernack

Der nachfolg. Kommentar ist von Ihnen.

Super Idee. Türkeireisende sanktionieren, weil die gerade den Türken als Touristen ein wenig Geld brachten, die wegen Corona und viel weniger Touristen auch in der Türkei nicht mehr wissen, wie sie ihren Lebensunterhalt verdienen sollen.
___
Am 21. Dezember 2021 - 12:34 Uhr von fathaland slim

>>Billig
Für einen Euro bekomme ich über 15 Lira. Super. Im Urlaub kann man mit deutschem Mindestlohn dort die Spendierhosen anziehen.<<
.
Die Not von Menschen instrumentalisieren und sich dabei auch noch als Wohltäter fühlen.
.
Ich würde mich zutiefst schämen.
__
Der vorstehende Beitrag ist eine Antwort von FS. Beide Foristen sind offenbar konträrer Meinung darüber, wie man sich verhalten soll.
Tourist = gut, bringt Geld in die Kasse
ODER
Tourist= ganz schlimm, weil Notlage ausnutzt (?)
Auch wenn ich persönlich niiie in die Türkei fahren würde, egal wie billig es dort ist, finde ich die unterschiedlichen Sichtweisen diesbezgl. verwirrend.

@Karl Maria Jos... - 12:31

"beides war volksverdummung. sieht ein musikant natürlich ideologisch genau andersrum."
.
Musik ist an sich ideologiefrei und hat in seiner Ausübung eher etwas mit Disziplin und Taktgefühl zu tun.
Auch wenn Sie hier auf einen bestimmten Musiker abstellen, ändert das nichts daran, dass für Sie offenbar kein Hilfsargument abwegig genug sein kann, um Sachverhalte stets in das gleiche Milieu zu lenken .

Thematische Ausrichtung

Sehr geehrte NutzerInnen von meta.tagesschau.de,

bitte achten Sie bei der Erstellung Ihrer Kommentare auf die thematische Ausrichtung.

Kommentare, die zu sehr vom Thema abweichen, können nicht freigeschaltet werden.

Mit freundlichen Grüßen

Die Moderation meta.tagesschau.de

P.S. Diese Mitteilung gilt allen TeilnehmerInnen dieser Diskussion.

13:49, Bender Rodriguez

>>Schabernack 13:13
Die Türkei ist mit cirona nicht mehr gebeutelt als andere Tourismuslönder.
Warum sollte ich mit dieser Diktatur Mitleid haben, während uns Putins Russland als Feind aufgebaut wird?
Undeshalb meide ich Türkei Urlauber. Wo is dein Problem?<<
.
Ich meide weder Türkei- noch Russlandurlauber, bin auch sowohl mit Türken als auch Russen gut bekannt. Menschen, die ich sehr schätze, sonst wäre ich nicht mit ihnen bekannt.
.
Seine Meinung über andere Menschen daran auszurichten, wer uns angeblich als Feind aufgebaut werden soll, zeugt von höchst unselbstständigem Denken.
.
Ich, für meinen Fall, kann autoritäre Herrscher überhaupt nicht leiden, weswegen ich sowohl Erdogan als auch Putin nicht ertrage. Gegen Russen habe ich genauso wenig wie gegen Türken. Ich setze die Menschen eines Landes nicht mit ihren Herrschern gleich.

@weingasi1, 14:15

Tourist = gut, bringt Geld in die Kasse
ODER
Tourist= ganz schlimm, weil Notlage ausnutzt (?)
Auch wenn ich persönlich niiie in die Türkei fahren würde, egal wie billig es dort ist, finde ich die unterschiedlichen Sichtweisen diesbezgl. verwirrend.

Wenn unterschiedliche Sichtweisen Sie verwirren, dann befinden Sie sich definitiv im falschen Forum. Oder Sie erwarten, dass "aus der gleichen Ecke" - in die grade Sie gerne Foristen stellen - auch immer identische Töne kommen.
Ich tröte z.B. beim Thema Coronaleugner mit Ihnen ins gleiche Horn (und Sie mit mir), obwohl wie beide ansonsten wohl kaum Schnittmengen in unseren Überzeugungen haben dürften.

13:48, Klärungsbedarf

>>12:54 Uhr von fathaland slim
>>
Gegen Volksverdummung hilft es sehr, nicht von vornherein schon dumm zu sein.
<<
Das ist eindeutig falsch. Genau umgekehrt ist es zutreffend: Wer vorher schon dumm ist, kann nicht mehr verdummt werden. Insofern ist die Gefahr von Volksverdummung schon von Natur aus begrenzt.<<
.
Ich sehe das ein wenig anders. Kluge Menschen kann man nicht verdummen. Dumme Menschen hingegen leicht noch dümmer machen.

Am 21. Dezember 2021 - 13:58 Uhr von schabernack

Am 21. Dezember 2021 - 13:58 Uhr von schabernack
11:57 Uhr von ene mene muh

Billig. Für einen Euro bekomme ich über 15 Lira. Super. Im Urlaub kann man mit deutschem Mindestlohn dort die Spendierhosen anziehen.

Überall auf der Welt sind ganz besonders die Touristen am meisten beliebt, die in den ganz dicken Spendierhosen aufschlagen, den Dicken Max machen, den Larry raushängen lassen, und als Trinkgeld dann noch einen schulmeisterlichen Spruch parat haben, wie man es anstellen muss, selbst mit Spendierhosen in der weiten Welt herum zu reisen. Auf solche Reisende wartet jeder Belehrungsbedürftige.
__
Damit haben Sie meine Fragebereits beantwortet, bevor mein Beitrag freigeschaltet ist.
Ihr statement teile ich. Ich glaube auch nicht, dass wir als Touris besonders beliebt sind, weil wir eben sehr viele negative Eigenschaften haben. Wobei unsere Urlaubskasse meist ganz willkommen ist. Aber MÖGEN ?
wohl eher nicht, bis auf einige Ausnahmen natürlich.

14:15, weingasi1 @13:13 Uhr von schabernack

>>Der vorstehende Beitrag ist eine Antwort von FS. Beide Foristen sind offenbar konträrer Meinung darüber, wie man sich verhalten soll.
Tourist = gut, bringt Geld in die Kasse
ODER
Tourist= ganz schlimm, weil Notlage ausnutzt (?)
Auch wenn ich persönlich niiie in die Türkei fahren würde, egal wie billig es dort ist, finde ich die unterschiedlichen Sichtweisen diesbezgl. verwirrend.<<
.
Sie sind deswegen verwirrt, weil Sie ganz offensichtlich meinen Beitrag nicht verstanden haben. Seine Aussage deckt sich im wesentlichen mit dem Beitrag um 13:58 Uhr von schabernack.
.
Ich spreche mich nicht dagegen aus, in die Türkei zu reisen, sondern dagegen, dort den dicken Max zu markieren und sich dabei auch noch als Wohltäter zu fühlen.
.
Die Türkei ist übrigens ein sehr, sehr schönes Land.

14:15 Uhr von weingasi1 / @schabernack

Der vorstehende Beitrag ist eine Antwort von FS. Beide Foristen sind offenbar konträrer Meinung darüber, wie man sich verhalten soll.
Tourist = gut, bringt Geld in die Kasse
ODER
Tourist= ganz schlimm, weil Notlage ausnutzt (?)


Aus rein finanziellen Erwägungen heraus ist es immer attraktiv, in ein Land als Tourist zu reisen,in em man urch Vorteile im Wechsekurs der Währungen viel Gegenwert für wenig Geld bekommt.

Hat man nur ein begrenztes, und eher geringes Urlaubsbudget zur Verfügung, kann so was (gerade bei Reisen mit Kindern) der entscheidende Faktor sein bei der Auswahl vom Urlaubsland. Bei Pauschalreisen mit nur Aufenthalt im Pauschalquartier kommt das Devisengeld der Touristen dann aber nur dem Veranstalter, und nicht kleineren lokalen Vermietern, Restaurants & Co. zugute.

Reist man als Individualtourist (mit oder ohne Kinder), unterstützt man durch Wohnen, Essen, Ausflüge & Co. die Lokalbevölkerung.

Im Idealfall Geben und Nehmen zum Vorteil aller Beteiligten.

14:15 Uhr von weingasi1 / @schabernack

Der vorstehende Beitrag ist eine Antwort von FS. Beide Foristen sind offenbar konträrer Meinung darüber, wie man sich verhalten soll.
Tourist = gut, bringt Geld in die Kasse
ODER
Tourist= ganz schlimm, weil Notlage ausnutzt (?)


Aus rein finanziellen Erwägungen heraus ist es immer attraktiv, in ein Land als Tourist zu reisen,in em man urch Vorteile im Wechsekurs der Währungen viel Gegenwert für wenig Geld bekommt.

Hat man nur ein begrenztes, und eher geringes Urlaubsbudget zur Verfügung, kann so was (gerade bei Reisen mit Kindern) der entscheidende Faktor sein bei der Auswahl vom Urlaubsland. Bei Pauschalreisen mit nur Aufenthalt im Pauschalquartier kommt das Devisengeld der Touristen dann aber nur dem Veranstalter, und nicht kleineren lokalen Vermietern, Restaurants & Co. zugute.

Reist man als Individualtourist (mit oder ohne Kinder), unterstützt man durch Wohnen, Essen, Ausflüge & Co. die Lokalbevölkerung.

Im Idealfall Geben und Nehmen zum Vorteil aller Beteiligten.

14:15 Uhr von weingasi1 / @schabernack

Der vorstehende Beitrag ist eine Antwort von FS. Beide Foristen sind offenbar konträrer Meinung darüber, wie man sich verhalten soll.
Tourist = gut, bringt Geld in die Kasse
ODER
Tourist= ganz schlimm, weil Notlage ausnutzt (?)


Aus rein finanziellen Erwägungen heraus ist es immer attraktiv, in ein Land als Tourist zu reisen, in dem man durch Vorteile im Wechselkurs viel Gegenwert für wenig Geld bekommt.

Hat man nur ein begrenztes, und eher geringes Urlaubsbudget zur Verfügung, kann so was (gerade bei Reisen mit Kindern) der entscheidende Faktor sein bei der Auswahl vom Urlaubsland. Bei Pauschalreisen mit nur Aufenthalt im Pauschalquartier kommt das Devisengeld der Touristen dann aber nur dem Veranstalter, und nicht kleineren lokalen Vermietern, Restaurants & Co. zugute.

Reist man als Individualtourist (mit oder ohne Kinder), unterstützt man durch Wohnen, Essen, Ausflüge & Co. die Lokalbevölkerung.

Im Idealfall Geben und Nehmen zum Vorteil aller Beteiligten.

Der zweite Artikel zum Lira Verfall innerhalb weniger Tage

Ist die Türkei wirklich so wichtig ?

Tatsächlich war die Türkei DAS Beispiel für die „verlängerte Werkbank“ schlechthin.
Ein Großteil der deutschen Auslandsinvestionen in nicht-EU Länder außerhalb Chinas o. Mexikos bzw Marokkos Fließen in die Türkei.

Für Deutsch-Türken ist der Währungsverfall eher ein Segen, erhöht er doch die Kaufkraft der in die Heimat überwiesenen Devisen.

Da Deutschland viele Halbfertigerzeugnisse aus der Türkei importiert, profitieren deutsche Firmen von der in der Türkei gegenüber Deutschland deutlich höheren Inflationsrate, gestattet es ihnen doch in Deutschland die Preise stabil zu halten und dennoch mehr zu verdienen.

Man muss aber auch sehen, dass die hohe türkische Inflationsrate von 23 % auch hausgemacht ist. Hätte Deutschland ein so hohes Zinsniveau wie die Türkei, wäre die Inflationsrate in Deutschland eher bei 2%, anstatt bei 5%.
Türkei hat ein Refinanzierungsproblem: für Staatsanleihen müssen hohe Risikoaufschläge gezahlt werden.

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert.

Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen.

Deshalb haben wir beschlossen, die Kommentarfunktion zu schließen.

Die Moderation

Darstellung: