Kommentare - Corona in England: Omikron - in 60 Prozent aller Fälle

Kommentare

Grenzen der Freiheit

Rosa Luxemburg: „Freiheit ist immer die Freiheit der Andersdenkenden.“

JA!

ABER:

Die Grenze der Freiheit des EINZELNEN ist für mich dort erreicht, wo sie die körperliche Unversehrtheit oder gar das Leben DRITTER gefährdet.

Und die "Freiheit", sich nicht impfen zu lassen, impliziert das - nach allem, was uns Gesundheitsexperten aller Herren Länder bestätigen.

Leider scheinen einige "Juristen" absolute Anhänger Rosa Luxemburgs zu sein. Ich nenne sie daher "Rabulisten".

Kein Problem

Nach Angaben der NCID-Expertin Waasila Jassat nahm die Dauer der Krankenhausaufenthalte von Covid-Patienten drastisch ab im Vergleich zu vorangegangenen Infektionswellen - sie sank von bis zu zehn Tagen bei der dritten Welle auf nun weniger als die Hälfte.
Ebenso sei die Zahl der Covid-19-Patienten, die zusätzlichen Sauerstoff benötigten, „niedriger als sie bei jeder vorherigen Welle war“.

60% vs. 30%

ca. 60 % Omikron in England gegen gerade mal noch ca. 30 % Schutz für doppelt Geimpfte, wenn die Befürchtungen unserer Fachleute zutreffen.

Omikron wird sämtliche Gesundheitssysteme in die Knie zwingen, wenn jetzt nicht SCHNELL und KONSEQUENT gehandelt wird.

Der Impfschutz wird immer fragwürdiger, bei zugleich immer lauteren Rufen danach als Alheilmittel. Gerade die Omikron Variante zeigt uns doch, dass wir mit dieser Strategie nicht hinterher kommen werden.

So lange es keine Alternativen gibt, bleibt es jedoch da Ultima Ratio - jedoch darf wirklich kein Mensch dazu gezwungen werden. Abstandsgebot, Hygiene und FFP2 Masken und Verständniss für noch konsequentere Maßnahmen ist vermutlich der vielversprechendste Weg durch diese Krise.

Langfristig muss aber die Wissenschaft noch Lösungen finden, durch intelligentere und bessere Impstoffe, die deutich schneller angepasst werden könnten - oder aber richtig gute Medikamente oder Therapien, die auch wirklich helfen.

Gut

Bei 1 Mio Infektionen tägl. Ist das ganze lm Januar dann auch vorbei. Ohne Impfung bei sehr milden Verläufen. Schön

@ 19. Dezember 2021 - 16:18…

@ 19. Dezember 2021 - 16:18 Uhr von Sternenkind
„Gut
Bei 1 Mio Infektionen tägl. Ist das ganze lm Januar dann auch vorbei. Ohne Impfung bei sehr milden Verläufen. Schön“

______
Ihre Kommentare sind geschäftsschädigend- für die Impfstoff-Hersteller.

Als doppelt geimpfter sehe ich keine Notwendigkeit mich boostern zu lassen. Omicron ist verhältnismäßig harmlos. Und gibt Hoffnung, dass der Spuk Anfang März vorbei ist.

@ 16:10 Uhr von odoaker

„ 16:10 Uhr von odoaker
Grenzen der Freiheit“
Was bitte hat dieser Kommentar mit dem Artikel zu tun?

Die Spaltung der Gesellschaft

"'Sie müssen wirklich über den Schaden nachdenken, den sie der Gesellschaft antun, indem sie Krankenhausbetten belegen, die ansonsten für jemand anderen genutzt werden könnten, vielleicht jemanden mit einem Herzproblem oder einer Operation', sagte er."

Da scheint sich die Coronapolitik der Briten scheint sich von unserer nicht zu unterscheiden.
Was bringen es, Patienten dafür verurteilen, dass sie krank geworden sind? Antwort: Die Spaltung der Gesellschaft.

16:18 Uhr von joyomaran

>>Der Impfschutz wird immer fragwürdiger, bei zugleich immer lauteren Rufen danach als Allheilmittel. Gerade die Omikron Variante zeigt uns doch, dass wir mit dieser Strategie nicht hinterher kommen werden.
So lange es keine Alternativen gibt, bleibt es jedoch da Ultima Ratio - jedoch darf wirklich kein Mensch dazu gezwungen werden. Abstandsgebot, Hygiene und FFP2 Masken und Verständnis für noch konsequentere Maßnahmen ist vermutlich der vielversprechendste Weg durch diese Krise.
Langfristig muss aber die Wissenschaft noch Lösungen finden, durch intelligentere und bessere Impfstoffe, die deutlich schneller angepasst werden könnten ...<<
Bin der gleichen Meinung. Allerdings - wenn ich mir das Bild vom Artikel anschaue - fürchte ich, wir werden wohl auf die Gnade des Virus angewiesen sein, sich mit jeder Variante selbst abzuschwächen, denn viele sind offensichtlich zu ehrenkäsig, eine Maske zu tragen, wenn es nötig wäre.

Das wird

den Virus auch nicht aufhalten.

" Von Montag an dürfen nur noch Deutsche und Personen mit einem Wohnsitz in Deutschland aus dem Vereinigten Königreich einreisen. Passagiere müssen vor dem Abflug einen negativen PCR-Test nachweisen. Außerdem gilt eine 14-tägige Quarantäne, auch für Geimpfte und Genesene. "

Weil ja schon da ist, und es in einer Woche bei uns ähnlich sein wird, was sich dann nach den ganzen Weihnachtstreffen zeigen wird.
Es ist nicht mehr aufzuhalten.

Aktuell

Die Omikron-Variante des Coronavirus bricht wie eine Sturzflut über die Welt herein. In mehreren Ländern explodieren die Fallzahlen, doch Untersuchungen geben trotzdem Anlass zur Hoffnung: Die Verläufe sind mild, Todesfälle sind noch gar nicht bekannt. NTV

...Omikron - in 60 Prozent... das ist unbedeutend

Letztlich ist es gleich welchen Namen die Variante hat, die uns umbringt. Namensgebung ist ein magischer Versuch von Sprachmystik.
16:10 Uhr von odoaker ... warum wird bei dem Luxemburg Zitat immer das "auch" unterschlagen. Eine "freie Meinung" ist immer nur eine Meinung, die (implizit) die Freiheit der Meinung will.
16:16 Uhr von Sternenkind ... lass das bloß keinen Impfgegner hören, der kriegt Pickel.
Impfen ist eine Notlösung - aber solange die Not groß ist, die beste Lösung, da wir angeblich die Monster der Pandora nicht zurück in die Kiste kriegen.

Corona im Artikel und dann wird drauf losgeschrieben

Das Niveau in diesem Forum ist langsam ziemlich unterirdisch. Da findet man einen Artikel zu Corona und schon wird drauf losgeschrieben. Was man als Forumsexperte schon immer mal zu Corona schreiben wollte. Den Artikel lesen wozu? Hält nur auf.

In diesem Fall geht es darum, dass nun im ersten Fall ein Europäisches Land nachweislich mehr Omikroninfektionen als alles andere hat.
Und was fällt dazu ein … Grenzen zu, Lockdown, Impfen mit einem nicht angepassten Impfstoff. Irgendwie beschleicht mich der Verdacht, dass letzten Endes keiner eine echte Ahnung hat, wie wir das Thema wieder los werden. Wohl am besten Augen zu und durch …

@Sternenkind, 16:16

"...sie sank von bis zu zehn Tagen bei der dritten Welle auf nun weniger als die Hälfte." -

Wenn Sie 10 mal soviele Patienten haben, dann hilft es ihnen auch nicht, wenn die nur halb so lange im Krankenhaus liegen. Dann haben Sie immer noch eine 5 mal so hohe Belegung. Das ist doch nicht so schwierig um zu verstehen. Ehrlich gesagt glaube ich mittlerweile, das Sie es durchaus verstehen, es aber nicht in ihr Weltbild passt und Sie darum einfach darüber wegsehen und es selbst verdrehen.

@Sternenkind, 16:18

"Schön." -

Wenn man dann all die Toten, die das geben würde, und all die anderen Patienten, die man dann nicht behandeln könnte, schön findet. Zeugt aber nicht gerade von Empathie - und entspricht nicht unbedingt meiner Weltsicht,

@ Sternenkind - Beschwichtiger

Ebenso sei die Zahl der Covid-19-Patienten, die zusätzlichen Sauerstoff benötigten, „niedriger als sie bei jeder vorherigen Welle war“.
.
Sie Sind ein Beschwichtiger vor dem Herrn. Da ist immer alles easy.
Da frag ich mich nur, warum die den Notstand ausrufen und in den Niederlanden den harten Lockdown.

@zoepfchen, 16:29

"Omicron ist verhältnismäßig harmlos." -

Welche wissenschaftliche Studie sagt Ihnen das?

Sofortiger Lockdown oder gar nichts.

"Einige Modellierer warnten dem 'Guardian' zufolge, ohne schärfere Maßnahmen drohten bis zum Jahreswechsel bis zu zwei Millionen Neuinfektionen täglich."

Wenn das Gesundheitssystem schon jetzt überlastet ist, sollte man sofort einen totalen Lockdown verhängen.

Die Alternative besteht darin, die Welle durchrauschen zu lassen. Bei der aktuellen Ansteckungsrate wäre es im Januar vorbei.

@BitteHirnEinschalten um 16:39 Uhr

"Und was fällt dazu ein … Grenzen zu, Lockdown, Impfen mit einem nicht angepassten Impfstoff. Irgendwie beschleicht mich der Verdacht, dass letzten Endes keiner eine echte Ahnung hat, wie wir das Thema wieder los werden. Wohl am besten Augen zu und durch …"

Mittels genau der erwähnten Maßnahmen ginge das:
Grenzen zu, Lockdown, Impfen
Ich wäre dafür und sehe da kein Problem. Sie nicht?
Wir haben doch alle gleich viel echte Ahnung.

@ joyoman

Der Impfschutz wird immer fragwürdiger, bei zugleich immer lauteren Rufen danach als Alheilmittel.
°
Sie schauen jetzt nur auf die Antikörper und vergessen das Immun-Gedächtnis, die T-Zellen-Immunität. Die sorgt dafür, dass vollständig Geimpfte fast kein Sterberisiko haben, wenn sie nicht an anderen Vorerkrankungen leiden oder hochaltrig sind.
.
Wenn Menschen mittleren Alters an Covid sterben, sind sie praktisch in 100% der Fälle ungeimpft.

@Sternenkind, 16:37

"Todesfälle sind noch gar nicht bekannt." -

Tagesschau 13.12.21: erster Omikron Todesfall in Grossbritannien. Warum verbreiten Sie immer wieder Unwahrheiten?

wiederkehrender Aktionismus

"Um die Ausbreitung von Omikron in Deutschland zu verlangsamen, erklärte die Bundesregierung Großbritannien zum Virusvariantengebiet und beschränkte damit die Einreise aus dem Land drastisch."

Am 14.12. waren bereits 112 Omikron-Fälle in Deutschland bekannt. Das ist eine Woche her. Aktuell wird vierstellige Fallzahlen geben. Nächste Woche dann fünfstellige.

Was soll da eine Einreisesperre bringen?

Die Maßnahmen müssten viel schärfer sein

Mit Impfen allein mit Impfstoffen, die gegen Omikron eh weniger wirken, wird man weder in GB noch anderswo auf der Welt Omikron bremsen können.
Man bedenke, dass das medizinische Personal sich auch infizieren wird und dann ausfällt.
D. h. wenn man nicht "alle Register zieht", also alle viel u. oft testet u. Kontakte verbietet bzw. Lockdown anordnet, werden wir einen Kollaps erleben.

Bisher hat man immer zu spät u. zu lasch reagiert. Ich erkenne noch keine Besserung.
Wann endlich begreift man, dass in einer Pandemie schnell gehandelt werden muss u. wenig zimperlich?

Am 19. Dezember 2021 - 16:37 Uhr von Sternenkind Aktuell

" Die Omikron-Variante des Coronavirus bricht wie eine Sturzflut über die Welt herein. In mehreren Ländern explodieren die Fallzahlen, doch Untersuchungen geben trotzdem Anlass zur Hoffnung: Die Verläufe sind mild, Todesfälle sind noch gar nicht bekannt. NTV "

Dann passen Sie gut auf, das die Milde Sie nicht erwischt, können uns ja dann berichten wie es war, auch um Impfverweigerer macht es keinen Bogen.

16:37 Uhr @ Sternenkind Aktuell

Was Sie als aktuell von N-TV zitieren, stammt vom 7.12., also ganz und gar nicht aktuell.
.
Schämen Sie sich überhaupt nicht, dem Forum so einen Mist aufzutischen?

Inzwischen gab es mindestens einen Todesfall in Großbritannien.

@Sternenkind

„Todesfälle sind noch gar nicht bekannt“. Das ist nachweislich eine Falschaussage. War vieleicht vor ein paar Wochen noch richtig. Und wenn wir durch die exponentielle Vermehrung von Omikron 10 Millionen Infizierte gleichzeitig haben, dann verkürzt sich die Verweildauer im Krankenhaus für viele auf Null Tage, weil es gar keine Plätze mehr gibt. Dann viel Glück zuhause mit Paracetamol und heißer Zitrone.

16:18 Uhr von joyomaran

//gegen gerade mal noch ca. 30 % Schutz für doppelt Geimpfte//
Das ist eine Falschinformation.

Ja, durch Impfung schützen ist eine Art, schnell zu handeln.

//...Der Impfschutz wird immer fragwürdiger, ...//
Nein, nur in Ihrem Denken.

////So lange es keine Alternativen gibt, ...//
Nein, eine Kombination aus allem!

//Langfristig muss aber die Wissenschaft noch Lösungen finden, ...//
Es dauert alles seine Zeit!

https://www.mdr.de/wissen/covid-corona-omikron-ausbreitung-drei-mal-sch…

@ Sternenkind

... geben trotzdem Anlass zur Hoffnung: Die Verläufe sind mild,
.
Das steht noch völlig in den Sternen, liebes Sternenkind.
.
... Todesfälle sind noch gar nicht bekannt. NTV
.
Ach was. Heute versterben statistisch gesehen etwa 200-300 Menschen in Deutschland an Corona. Als die sich angesteckt haben, war Omikron noch nicht in Deutschland angekommen.

16:18 Uhr von Sternenkind

//Bei 1 Mio Infektionen tägl. Ist das ganze lm Januar dann auch vorbei. Ohne Impfung bei sehr milden Verläufen. Schön//

Wer sagt das? Seriöse Belege?

16:29 Uhr von zöpfchen

Auch hier die Frage : wer sagt das? Seriöse Belege?

@16:39 Uhr von BitteHirnEinschalten

//Das Niveau in diesem Forum ist langsam ziemlich unterirdisch.//
.

Warum beteiligen Sie sich dann?
.

//Irgendwie beschleicht mich der Verdacht, dass letzten Endes keiner eine echte Ahnung hat, wie wir das Thema wieder los werden. Wohl am besten Augen zu und durch …//

.

Augen zu und durch? Da werden wohl sehr viele Menschen die Augen für immer schließen. Aber ganz ernst können Sie diesen Vorschlag ja nicht meinen, da er sich nicht vom Niveau der anderen Kommentare abhebt.

@ Sternenkind

... geben trotzdem Anlass zur Hoffnung: Die Verläufe sind mild,
.
Das steht noch völlig in den Sternen, liebes Sternenkind.
.
... Todesfälle sind noch gar nicht bekannt. NTV
.
Ach was. Heute versterben statistisch gesehen etwa 200-300 Menschen in Deutschland an Corona. Als die sich angesteckt haben, war Omikron noch nicht in Deutschland angekommen.

16:53 Uhr von WM-Kasparov-Fan

Sie haben recht, aber es gibt immer noch die, die sich umfassend informieren und die, die einfach nicht den "Zugang" dazu haben.

@Leipzigerin59

"Inzwischen gab es mindestens einen Todesfall in Großbritannien" - von dem man wenig weiß, ob mit-an-wegen Omikron.

Bislang hört sich Omikron nicht dramatisch an. Das verheißt Hoffnung. Vielleicht können wir ja sogar etwas die Handbremse lockern.

@ Sternenkind

Bei 1 Mio Infektionen tägl. Ist das ganze lm Januar dann auch vorbei. Ohne Impfung bei sehr milden Verläufen. Schön
.
Dann meldet sich mein Mann auf der Intensivstation aber krank.
Schön.

Re Nelumbo

Das halten sie nicht auf und gut so. Durchseuchung mit milden Verläufen genau dies geschieht nun.

@16:51 Uhr von JorisNL @zoepfchen, 16:29

//"Omicron ist verhältnismäßig harmlos." -
.

Welche wissenschaftliche Studie sagt Ihnen das?//
.

Man darf hier auch Wünsche zum Ausdruck bringen. Da bedarf es keiner Studien. ;-)

Obwohl - wenn man zu viel Zeit hat, findet man zu jedem Wunsch eine 'Studie', die einen in seinem Wunschdenken bestätigt.

16:57 Uhr von Margitt.

Die Maßnahmen müssten viel schärfer sein
Mit Impfen allein mit Impfstoffen, die gegen Omikron eh weniger wirken, wird man weder in GB noch anderswo auf der Welt Omikron bremsen können.
Man bedenke, dass das medizinische Personal sich auch infizieren wird und dann ausfällt.
D. h. wenn man nicht "alle Register zieht", also alle viel u. oft testet u. Kontakte verbietet bzw. Lockdown anordnet, werden wir einen Kollaps erleben.

.
Alle Register ziehen bedeutet eine Impfpflicht sofort einführen, und zwar für alle. Bin ich sehr dafür.

16:57 Uhr von Margitt.

16:57 Uhr von Margitt.
Immer wieder Ihre "alte Leier".
Es ist allen Verantwortlichen bekannt, das sich auch med. Personal anstecken kann und wird.
Und das - zusammen mit der sowieso schon hohen Belastung der ITS wird dann zu einem noch größeren Problem.
// Wann endlich begreift man, dass in einer Pandemie schnell gehandelt werden muss u. wenig zimperlich?//

Auch das ist allen Verantwortlichen bekannt, aber es gibt hier in D. nun mal keinen Putin oder Xi, die einfach mal entscheiden, sondern das muss alles "erst in trockene Tücher"- d.h. das es erst Beratungen und Beschlüsse geben muss.

17:01 Uhr von nelumbo

//Dann viel Glück zuhause mit Paracetamol und heißer Zitrone.//

Das mag ich mir gar nicht vorstellen!

Und die Operationen, die verschoben werden müssen, werden auch nicht weniger. Das ist auch eine große Gefahr, die gerne außer Acht gelassen wird.

Wie komme ich durch die Pandemie

Als die Pandemie bei uns in Deutschland so Anfang 2020 so richtig los ging waren wir da wir keinen Impfstoff hatten erst einmal mit Abstand und Hygiene beschäftigt. Schon Ende des Jahres 2020 wurden die ersten mit den neu zugelassenen Impfstoffen geimpft. Man muss sich das mal auf der Zunge zergehen lassen. In einem Jahr Ausbruch Corona Pandemie und im selbem Jahr geeigneter Impfstoff steht zur Verfügung der sogar funktioniert. Im Laufe der Kampanie sogar mehrere Impfstoffe zu Verfügung bei uns das mansche sogar wählen konnten der ist gut der ist besser den nehme ich wenn möglich und den nicht. Jetzt sind wir bei den Mutationen angelangt und alles wird schwieriger für die Forschung in immer kleineren Zeitlichen Abständen sollen neue Lösungen beigeschafft werden und die sollen dann auch ohne Nebenwirkungen voll funktionieren. Ich glaube das wir uns da alle mal ein bisschen zurücknehmen müssen und nicht immer nur fordern. Ab warten Abstand und Hygiene Regeln beachten und Impfen, wenn man

Am 19. Dezember 2021 - 16:39 Uhr von BitteHirnEinschalten

zit.("..das Niveau ist... unterirdisch...").
Ein hartes Urteil,aber es ist nun mal ein Meinungsforum und kein Expertenforum. UND : Sie sollten nicht vergessen, daß hier ja nur ein Teil der Kommentare sichtbar wird und niemand weiß, wieviele und vor allem welche Kommentare NICHT sichtbar sind.Müßte man aber wissen um ein gerechtes Urteil abgeben zu können - oder ?

@Nachfragerin

"Da scheint sich die Coronapolitik der Briten scheint sich von unserer nicht zu unterscheiden.
Was bringen es, Patienten dafür verurteilen, dass sie krank geworden sind? Antwort: Die Spaltung der Gesellschaft."

.
Ich kann das so langsam wirklich nicht mehr hören.
Die Gesellschaft ist so gut wie immer "gespalten," wenn es um wichtige Themen geht. Atomkraft, Rüstung? Vor gut 40 Jahren herrschte alles andere als Einigkeit. Maßnahmen gegen Klimawandel? Völlig konträre Meinungen, allein schon, wenn man hier im Forum zum Thema mitliest.
Es kann aber doch nicht sein, dass eine Minderheit wirkungsvolle Maßnahmen verhindert- wie im Falle von Corona. Da haben sich einige selbst abgespalten!
Und zum Thema "krank werden:" wer sich nicht an Schutzmaßnahmen hält und dann an Covid19 erkrankt, der muss sich auch Vorwürfe gefallen lassen.
Wer Maskenpflicht mit "Corona-Diktatur" gleich setzt, hat nicht mehr alle Tassen im Schrank.

Corona und die Folgen !

Leider sind immer noch viele der Meinung, warum auch immer, all die Maßnahmen wären nicht notwendig. Es mag sicher etliche geben, die einen relativ milden Verlauf hatten oder haben, aber leider sind sehr viele sehr schwer erkrankt und viele gestorben, die möglicherweise heute noch leben könnten.
Ja, die Politik hat Fehler gemacht, aber auch viele Menschen, die uneinsichtig und stur ihren Stiefel durch zogen, ohne Rücksicht auf andere. Wir können froh sein, dass es heute gute Impfstoffe gibt, die zumindest vieles verhindern. Dass nun eine Boosterimpfung notwendig wird, mag der langen Zeit, die der Virus hatte, sich zu verändern, geschuldet sein, was so nicht hätte sein müssen. Da müssen sich viele an die eigene Nase fassen, die sich nicht wirklich an die regeln und Gebote gehalten haben, sich nicht haben impfen lassen, zu viele Partys und Co feierten, und zu schnell wieder das alte Leben leben wollten. Ich rate jeder Person, in sich zu kehren !

17:11 Uhr von Donousa

Sie wollen "die Handbremse" lockern?
Nicht Ihr Ernst - hoffe ich wenigstens.

** Einige Modellierer warnten dem "Guardian" zufolge, ohne schärfere Maßnahmen drohten bis zum Jahreswechsel bis zu zwei Millionen Neuinfektionen täglich ***.

Und das jetzt mal bitte auf Deutschland umdenken. Danke aber nein Danke - keine Lockerungen eher das Gegenteil.

Gesundheitssystem und Rendite in der Pandemie

Im vereinigten Königreich aber auch in Deutschland sind die Gesundheitsysteme durch Privatisierung der Gewinnmaximierung ausgesetzt.

Die Pflege und Prävention im Gesundheitswesen wurde aus Gewinnsucht einzelner Pharmalobyisten kaputtgespart. Das fällt den Staaten, welche den Privatisierungswahn als neue Religion geprädigt haben jetzt auf die Füße, bis Blut kommt!

Menschen sterben und jeder will am Elent der Individuen verdienen. Öffentliche Gelder in Form von gesetzlichen Kankenversicherungsbeiträgen werden ohne rot zu werden, zur Gewinnmaximierung an private Finanzinvestoren und Spekulanten verteilt.
Das ist Geld was der Pflege und Prävention im Gesundheitswesen fehlt!

@ Margitt

D. h. wenn man nicht "alle Register zieht", also alle viel u. oft testet u. Kontakte verbietet bzw. Lockdown anordnet, werden wir einen Kollaps erleben.
.
Man testet mit Schnelltests einem Infektionsgeschehen ja nur hinterher. Wenn der Schnelltest positiv wird, ist der Getestete ja schon mindestens einen bis anderthalb Tage infektiös.
Außerdem entdeckt man ohnehin mit Schnelltests nur etwa 60% der Infizierten.
.
Bei einer so ansteckenden Variante, sind die Schnelltests witzlos.
.
Wir müssen schleunigst die Impflücken schließen, immer Masken tragen und auf Abstände achten. Aber vermutlich überrollt und die Welle ohnehin. Und dann tut es mir leid um die Ungeimpften.

@Donousa

„ Vielleicht können wir ja sogar etwas die Handbremse lockern“ Hmja, das Auto ist momentan am Abhang kurz vor der Steilksnte geparkt. Die Handbremse sollte man erst lockern, wenn der Motor wieder anspringt und der Rückwärtsgang eingelegt ist.

...ttestEineMeinung @19. Dezember 2021 - 16:16 Uhr von Sternen

"Kein Problem
Nach Angaben der NCID-Expertin Waasila Jassat nahm die Dauer der Krankenhausaufenthalte von Covid-Patienten drastisch ab im Vergleich zu vorangegangenen Infektionswellen - sie sank von bis zu zehn Tagen bei der dritten Welle auf nun weniger als die Hälfte.
Ebenso sei die Zahl der Covid-19-Patienten, die zusätzlichen Sauerstoff benötigten, „niedriger als sie bei jeder vorherigen Welle war“." [sic!]

Na wunderbar - nur werden wir bei einer viel ansteckenderen Variante höchstens ein oder zwei Wochen später die Vierfache Inzidenz haben, was uns dann wieder vor das gleiche Problem stellt.

Das ist das Problem mit Exponentiellem Wachstum - einerseits ist es exponentiell, andererseits scheinen viele nicht zu verstehen, was das bedeutet.

Am Ende helfen uns nur Impfungen und Maßnahmen, die dieses Wachstum soweit begrenzen, dass wir unser Gesundheitssystem nicht überlasten.

Margitt

Mit Impfen allein mit Impfstoffen, die gegen Omikron eh weniger wirken, wird man weder in GB noch anderswo auf der Welt Omikron bremsen können.
.
Die Ansteckung verhindern wir mit der Impfung kaum. Aber wenn man sich ansteckt - und das kann demnächst jedem passieren, hat man ein deutlich geringeres Risiko zu sterben. Vor allem mit Vorerkrankungen.
.
Der Gurt verhindert ja auch nicht den Unfall. Das ist aber kein Argument gegen den Gurt.

17:24 Uhr von harpdart

Die so drängenden Fragen, wie Klimawandel und Covid19 scheinen ein gewaltiges Potential zu haben. Leider im negativen Sinne - statt im positiven, "dann wäre uns vielleicht geholfen".

...ttestEineMeinung @19. Dezember 2021 - 16:18 Uhr von Sternen

"Gut
Bei 1 Mio Infektionen tägl. Ist das ganze lm Januar dann auch vorbei. Ohne Impfung bei sehr milden Verläufen. Schön" [sic!]

Das ist Blödsinn.

Aber ja, auch sie haben das Recht die Produkte ihrer geistigen Onanie kund zu tun.

@ H M


.
Quatsch. Reine Ablenkung.
GB hat ein staatliches Gesundheitssystem. Und in Deutschland werden über 90% der Covid-Fälle in Unikliniken und anderen öffentlichen Krankenhäusern behandelt.

weingasi1

Falls Sie noch mit lesen: von meinem Mann vielen Dank für die guten Wünsche und Ihnen auch alles Gute!

Die Spaltung der Gesellschaft

... sollten wir jetzt zügig beenden. Im Angesicht der bevorstehenden Welle sollte wirklich jeder schleunigst im Impfzentrum vorbei schauen. Pieks und fertig.
Es gibt ja praktisch keine Nebenwirkungen, wie wir längst wissen.

Man kann das Versaeumte

nicht aufholen. Zeit laesst sich nicht zurueckdrehen.

Man kann nur hoffen, dass Omikron die letzte Mutation bleibt und man mit einem Impfstoff gegen diese Variante im kommenden Fruehjahr endlich die Oberhand gewinnt.

@ Margitt

Eine Medizinerin geht davon aus, dass nicht alle Impftoten erfasst werden.
.
Impftote? Welche Impftote?

17:11 Uhr von Donousa

"Handbremse lockern" bei erwartbar schnell steigenden Infektionszahlen klingt nicht wirklich sinnvoll.
.

Lt. Tagesschaueilmeldung:
.

Der Expertenrat der Bundesregierung spricht sich für Kontaktbeschränkungen "bereits in den kommenden Tagen" aus
.

Anscheinend ist der Expertenrat strenger als Herr Lauterbach.

Re Bilddirirgendwas

Das hältst du nicht auf und gut so. Durchseuchung mit milden Verläufen genau dies geschieht nun.

FFP2 Masken schützen hervorragend.

Wer zu irgendeiner Risikogruppe gehört muss sich jetzt besonders schützen. Maske, Kontaktvermeidung. Wenn die Welle nur bei den jüngeren, Gesunden durchläuft (die Welle als solche scheint unvermeidbar), dann werden nur wenige ins Krankenhaus müssen. Danach ist Omikron deutlich ausgebremst.

Zöpfchen..

"Als doppelt geimpfter sehe ich keine Notwendigkeit mich boostern zu lassen. Omicron ist verhältnismäßig harmlos. Und gibt Hoffnung, dass der Spuk Anfang März vorbei ist."

Ich wär mir da nicht so sicher..

Als Pflegekraft auf einer Quarantänestation erlebe ich immer mehr Infizierte, die binnen weniger Stunden schwer krank werden, notfalls auf Intensiv verlegt werden müssen..

Kein Arzttermin

Ich kenne jetzt mehrere Ärzte, z. B. einen befreundeten Orthopäden, die vergeben keine Termine mehr für ungeimpfte Patienten. Zu gefährlich für das Praxispersonal und die anderen Patienten.

@ 19. Dezember 2021 - 17:15…

@ 19. Dezember 2021 - 17:15 Uhr von Anna-Elisabeth
@16:51 Uhr von JorisNL @zoepfchen, 16:29
//"Omicron ist verhältnismäßig harmlos." -
.
Welche wissenschaftliche Studie sagt Ihnen das?//
.
Man darf hier auch Wünsche zum Ausdruck bringen. Da bedarf es keiner Studien. ;-)
Obwohl - wenn man zu viel Zeit hat, findet man zu jedem Wunsch eine 'Studie', die einen in seinem Wunschdenken bestätigt.
____

So ist es. Studien werden frühestens dann vorliegen, wenn omicron schon wieder auf dem Rückzug ist. Der beste Beleg für den verhältnismäßig milden Verlauf sind die Krankenhauseinweisungen in Gauteng, Südafrika der Provinz in der omicron erstmals auftauchte. Südafrika veröffentlicht darüber täglich Zahlen klar erkennbar: die Krankenhauseinweisungen erreichen in dieser Woche ihren Peak. Einen Peak der deutlich unter den peaks der vorangegangenen Wellen li

https://www.nicd.ac.za/diseases-a-z-index/disease-index-covid-19/survei…

17:48 Uhr von Nachfolgerin

"Wir Zwei" und ein paar andere wissen das. Andere wissen es nicht und wieder andere wollen es nicht wissen.
Wir haben die 3. Impfung bekommen und nur Schmerzen an der Einstichstelle - einfach super!
Natürlich haben die Tipps der Arzthelferinnen und des Arztes auch großen Anteil daran, aber dieses "schlecht reden" kann ich nicht mehr hören.

@ H M

Gesundheitssystem und Rendite in der Pandemie
Im vereinigten Königreich aber auch in Deutschland sind die Gesundheitsysteme durch Privatisierung der Gewinnmaximierung ausgesetzt.
Die Pflege und Prävention im Gesundheitswesen wurde aus Gewinnsucht einzelner Pharmalobyisten kaputtgespart.

.
Quatsch. Reine Ablenkung.
GB hat ein staatliches Gesundheitssystem. Und in Deutschland werden über 90% der Covid-Fälle in Unikliniken und anderen öffentlichen Krankenhäusern behandelt.

@16:49 Uhr von Nachfolgerin

Zitat: "Da frag ich mich nur, warum die den Notstand ausrufen und in den Niederlanden den harten Lockdown."

Ich denke, das wird wohl an der jeweiligen Wahrnehmung von 'Gefahr' oder 'kritisch' liegen. Wir schalten im Grunde immer von einem Modus in den anderen, jetzt grad ist 'Ruhe vor dem Sturm' Modus. (Gab's auch schon mal vor der zweiten Welle) Da hofft man noch, dass es doch ein schlechter Traum ist und man verdrängt unbewußt die schlechten Aussichten.
.
Wenn es dann aber konkret wird, weill die Fallzahlen explodieren, dann wird es bei uns nicht anders sein als in GB oder DK. Wetten?
.
Das ist alles menschlich, bitte lasst uns das nicht vergessen. Und die einen kommen besser klar damit als andere.
.
Aber jetzt bitte kein Anti-Impf Gequake mehr ...... bitte .....

GB und SA sind nicht D

Ich kann nachvollziehen, dass in GB härtere Schritte nötig sind. Soweit ich das aus der Berichterstattung verstanden habe, gab es dort zuletzt deutlich mehr Freiheiten als in D. Folglich ist eine schnellere Verbreitung der Variante möglich.

Mit der vermeintlich geringen Erkrankungsschwere bei Omicron in Südafrika sollten wir uns jedoch nicht zu sicher fühlen. Die Bevölkerung dort ist im Schnitt jünger. Es gab zwar weniger Impfungen als hier, aber wohl viel mehr Infektionen mit vorigen Varianten. Diese bieten nun natürlich einen gewissen Schutz vor schweren Verläufen, auch wenn es da Unterschiede zur Impfung gibt.
In D gibt es weiterhin mehr als 10 Mio Ungeimpfte & keine mir bekannten, seriösen Hinweise, dass diese größtenteils bereits infiziert waren - auch wenn immer wieder über die Höhe der Dunkelziffer spekuliert wird.

Den Aussagen von @Sternenkind, dass sich das bei 1 Mio Infektionen/Tag & milden Verläufen schnell erledigen würde etc., würde ich das Land nicht anvertrauen.

@17:49 Uhr von IBELIN

//Man kann nur hoffen, dass Omikron die letzte Mutation bleibt und man mit einem Impfstoff gegen diese Variante im kommenden Fruehjahr endlich die Oberhand gewinnt.//
.
Das kann nur funktionieren, wenn weltweit ausreichend geimpft wird und auch genügend Impfstoff zu Verfügung steht. Beides ist nicht der Fall. Da bleibt nur die vage Hoffnung, dass Corona die 'Mutationsfantasie' ausgeht und immer schwächer wird.

Re Nachfragerin

Ich kenne jetzt mehrere Ärzte, z. B. einen befreundeten Orthopäden, die vergeben keine Termine mehr für ungeimpfte Patienten. Zu gefährlich für das Praxispersonal und die anderen Patienten....alles 3 fach Geimpfte haben Angst vor Ungeimpften - können sie mir das erklären?

Die „Spaltung der Gesellschaft“ …

… ist in Corona-Zeiten nicht stärker ausgeprägt, als sie es schon immer war. Im Gegenteil, die Maßnahmen- und Impfgegner machen vielleicht 5-10% der Bevölkerung aus. Da ist die Polarisierung bei Atomkraft-, Abtreibungs- oder Gendergegnern und -befürwortern bedeutend größer.

Allerdings ist es die Gnadenlosigkeit bei den Corona-Ablehnern, die wirklich ans Eingemachte geht. Wenn man aber die großen Überschneidungen mit Rechtsextremen, Reichsbürgern und Hooligans sieht, wundert einen auch das nicht mehr.

@harpdart - Ausschluss spaltet.

17:24 Uhr von harpdart:
"Die Gesellschaft ist so gut wie immer 'gespalten', wenn es um wichtige Themen geht. Atomkraft, Rüstung?"
> Atomkraft- oder Rüstungsgegner wurden nie vom gesellschaftlichen Leben ausgeschlossen. Dieser Ausschluss bewirkt die Spaltung. Die Meinungsdifferenzen sind dagegen harmlos.

"Es kann aber doch nicht sein, dass eine Minderheit wirkungsvolle Maßnahmen verhindert- wie im Falle von Corona."
> Der Erfolg einer Maßnahmen wächst mit der Anzahl der Teilnehmer. Da es durch die Impfugnen keinen Herdenschutz geben kann, ist die Nicht-Impfung vor allem ein individuelles Problem. Zum gesellschaftlichen Problem wird das nur, weil das Gesundheitssystem vor Jahren demontiert wurde.

"[...] wer sich nicht an Schutzmaßnahmen hält und dann an Covid19 erkrankt, der muss sich auch Vorwürfe gefallen lassen."
> Wann kommen die Vorwürfe gegen andere Menschen mit einem ungesundem Lebensstil?

@ 17:23 Uhr von Esche999

„ Müßte man aber wissen um ein gerechtes Urteil abgeben zu können - oder ?“
Mein Urteil bezieht sich in der Hauptsache auf immer häufigere Kommentare die sich offensichtlich nicht mit dem Artikel befassen, den wir hier eigentlich kommentieren.

@Fanboy - Nebenwirkungen

17:48 Uhr von Nachfolgerin:
"Pieks und fertig. Es gibt ja praktisch keine Nebenwirkungen, wie wir längst wissen."

Fragen Sie mal geimpfte, wie es ihnen am Tag nach der Impfung ging. Womöglich entdecken Sie ja noch die Nebenwirkungen...

17:06 Uhr von ich1961

" 16:18 Uhr von Sternenkind
//Bei 1 Mio Infektionen tägl. Ist das ganze lm Januar dann auch vorbei. Ohne Impfung bei sehr milden Verläufen. Schön//

Wer sagt das? Seriöse Belege?"

.-.-.

Die eigene Total-Panik erzwingt solche Entwürfe.

Omikron - in 60 Prozent aller Fälle

meine Güte
zuerst diese Delta Variante
dann die Omikron Variante
als nächstes die Omega
oder sonst ne Variante

Viren mutieren eben

Darstellung: