Kommentare - Omikron auf dem Vormarsch: Lockdown in den Niederlanden

18. Dezember 2021 - 21:11 Uhr

In den Niederlanden gilt von heute an ein Lockdown. Wie Regierungschef Rutte bekannt gab, müssen alle Geschäfte, Gaststätten, Kultur- und Sporteinrichtungen, Schulen und Friseure schließen. Von Ludger Kazmierczak.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

nötigen: „Der Chef des Krisen-Management-Teams, das die Regierung der Niederlande berät: "Die Variante sorgt im Moment nur für einen kleinen Teil der Neuinfektionen im Land, aber durch die sehr schnelle Verbreitung wird das zunehmen. Und diese Zunahme bedeutet nach unseren Erkenntnissen, dass sich die Zahl der Infektionen, alle zwei bis drei Tage verdoppelt.") erneuten Lockdowns:
„Dass die Grundschulen vor Weihnachten nicht mehr öffnen werden, hatte das Kabinett schon vor ein paar Tagen verkündet. Nun gilt dies auch für alle weiterführenden Schulen und Universitäten, und zwar bis zum Ende der Weihnachtsferien“.

Die Niederlande machen es…

Die Niederlande machen es richtig. Es ist zwar schmerzhaft, aber ein LD ist alternativlos. In NRW ist Omikron schon "ordentlich" angekommen. Gestern ca. 650 Fälle. Geht man von einer wöchentlichen Verdreifachung aus, so haben wir Heilig Abend 2000 Fälle, Sylvester 6000 und nach der ersten Januarwoche 18000. Nur in NRW, nur Omikron. Prost Mahlzeit!
Wir werden ohne Lockdown Anfang Januar 100 000 Neuinfizierte/Tag sehen. Das Gesundheitssystem wird damit überfordert sein, insbesondere, da auch ein hoher Krankenstand im med. Bereich zu erwarten ist.
Der Lockdown ist zwar Mist, aber er kann die Katastrophe abmildern. Ohne LD rauschen wir in eine noch nicht dagewesene Situation! Die Situation ist ernst wie noch nie. Dummerweise täuschen die im Moment noch fallende Zahlen und sehr viele denken, wir wären durch. Nein, sind wir leider, leider nicht! Es werden sich bis Ostern in D. min. 20 Mio Menschen infizieren! Die Mehrheit symptomarm (v.a. dank der Impfung), aber bei weitem nicht alle!

Dänemark und die Niederlande haben

begriffen was los ist.
 
Nur in DE hoffen mal wieder die Verantwortlichen und diskutieren über "Freiheitsrechte".
 
Das kann hier in DE ganz schnell in die falsche Richtung gehen.
 
Nach meiner Meinung haben allerdings die beatmet auf der ITS liegen die (und ggf. versterben) nicht mehr viel von ihrer "Freiheit".

Wir brauchen ebenfalls ...

... einen Lockdown.

21:51 Uhr @ asimo,
Sie bringen es auf den Punkt, mehr gibt es nicht zu schreiben, zu sagen.

„Nur 1,7 % der…

„Nur 1,7 % der identifizierten Covid-19-Fälle wurden in der zweiten Woche der vierten Infektionswelle ins Krankenhaus eingeliefert, verglichen mit 19 % in der gleichen Woche der dritten deltabedingten Welle, sagte der südafrikanische Gesundheitsminister Joe Phaahla auf einer Pressekonferenz.“

11 mal weniger hospitalisiert. Der Fall-Peak ist überwunden.

Wie ist die wissenschaftliche Erkenntnislage?

Kann hier mal jemand - abseits von sicherlich sogar gut gemeinter Meinung oder Überzeugung - irgendwelche wissenschaftlichen Daten zum Nutzen eines Lockdowns gegen eine offenbar unheimlich ansteckende Virusvariante bei allerdings sich verdichtenden Informationen über eine deutlich geringere Pathogenität bringen? Ich meine jetzt keine Zitate von Eminenzen sondern Untersuchungsergebnisse, Studiendaten - eben Evidenz!

@Leipzigerin59, 21:56

Wir brauchen ebenfalls einen Lockdown.
21:51 Uhr @ asimo,
Sie bringen es auf den Punkt, mehr gibt es nicht zu schreiben, zu sagen.

.
Ihr Wort in Gottes Gehörgang. Bin heute in Bremen an einer "Kundgebung" von Querdenkern vorbeigelaufen. Eine junge Dame mit einem Pappschild um den Hals: "Mein Körper. Meine Gesundheit. Meine Entscheidung!"
Ich fände es beruhigend, wenn die "downgelockt" würde.

Lockdown

Schade das wir durch die Ampel keine Regierung mehr haben die genau so gut und vorbildlich wie Rutte den Gesundheitschutz aller Bürger gewährleistet.

Genau das meinte ich! Danke für diese Information!

Am 18. Dezember 2021 - 21:57 Uhr von Sternenkind:
„Nur 1,7 % der identifizierten Covid-19-Fälle wurden in der zweiten Woche der vierten Infektionswelle ins Krankenhaus eingeliefert, verglichen mit 19 % in der gleichen Woche der dritten deltabedingten Welle, sagte der südafrikanische Gesundheitsminister Joe Phaahla auf einer Pressekonferenz.“
11 mal weniger hospitalisiert. Der Fall-Peak ist überwunden.
*
Nun, das sind aber zumindest schon mal Daten, die (wenn sie sich verifizieren lassen) doch gerade gegen ein Trommelfeuer an "Maßnahmenverschärfungen", Impfpflicht (mit einem formal gar nicht gegen die Omikron-Variante "not-zugelassenen" Impfstoff) und Lockdowns sprechen. Nicht dass mich hier jemand falsch verstehen will: Ich habe mich gerade selbst mit einem mRNA-Impfstoff geboostert - weil der wenigstens einen geringen Schutz gegen Delta verspricht und ich nicht mehr ganz jung bin. Aber befriedigend ist das alles lange nicht. Wo bleiben endlich die angepassten mRNA-Impfstoffe?!

Und wo bleiben wir ?

Warten, bis es wieder zu spät ist ?
Ich wäre auch für einen strengen Lockdown - sofort.
Omikron scherzt nicht.

@wener1955, 22:14

Schade das wir durch die Ampel keine Regierung mehr haben die genau so gut und vorbildlich wie Rutte den Gesundheitschutz aller Bürger gewährleistet.
.
Keine Regierung "mehr"? Sie finden also, vorher hatten wir eine Regierung, die "so gut und vorbildlich wie Rutte den Gesundheitschutz aller Bürger gewährleistet" hat?

21:57 Uhr von Sternenkind

"… sagte der südafrikanische Gesundheitsminister Joe Phaahla auf einer Pressekonferenz.“ 11 mal weniger hospitalisiert. Der Fall-Peak ist überwunden.

Südafrika hat eine ganz andere Bevölkerungsstruktur nach Altersverteilung als Deutschland. Wie viele Jahre soll es noch dauern, bis irgendwer das auch versteht bei der andauernden Vergleicheritis von Hinz mit Kunz, die gar nichts kann. Wir sind hier nicht in Südafrika, wo aktuell zusätzlich auch noch Sommer ist.

" Am 18. Dezember 2021 - 21…

" Am 18. Dezember 2021 - 21:57 Uhr von Sternenkind "
Wir sind aber nicht in Afrika, wir haben auch eine andere Altersstruktur und kalt und nass.

Und zum Artikel.
Es gibt halt Regierungen die etwas schneller denken, wir werden auch an den Punkt kommen, natürlich wie immer etwas zu spät.
Weihnachten und Jahreswechsel bietet sich doch an, alle haben reichlich Essen und trinken eingekauft, also kann man auch zu Hause bleiben.
Das passt schon.
Müssen nur noch das impfen in den Griff bekommen, für Alle.

@Doktor Alban, 22:10

"...bei allerdings sich verdichtenden Informationen über eine deutlich geringere Pathogenität...." -

Wenn Sie, um zu beginnen, diesen Satz mit wissenschaftlichen Aussagen, Untersuchungsergebnissen, Studienergebnissen usw. belegen könnten? Und dann keine Aussagen irgendwelcher Ärzte in der Richtung von 'was ich gesehen habe ist es meiner Meinung nach....', sondern wie sie es nennen würden Evidenzen? Die gibt es nämlich noch nicht, und genau das ist einer der Gründe, warum dieser Lockdown in den Niederlanden eingeführt wurde: um Zeit zu gewinnen, diese Informationen wissenschaftlich belegt zu bekommen - und dann nicht eventuell zu spät zu sein mit notwendigen Maßnahmen.

Stammtischspruch - aber doch auch mal nachdenken!

Am 18. Dezember 2021 - 22:11 Uhr von frosthorn:
"Bin heute in Bremen an einer "Kundgebung" von Querdenkern vorbeigelaufen. Eine junge Dame mit einem Pappschild um den Hals: "Mein Körper. Meine Gesundheit. Meine Entscheidung!"
Ich fände es beruhigend, wenn die "downgelockt" würde."
*
Ja klar, Ihre Zeilen entlockte mir erstmal ein Schmunzeln. Aber wenn wir hier ernsthaft diskutieren wollen: Die Dame hat offenbar klar ihre vom Grundgesetz verbriefte Meinung geäußert. Man kann das zwar anders sehen, aber wie schon weiter oben geäußert - ohne tragfähige Erkenntnisse zum Nutzen der hier recht freizügig geforderten Maßnahme "Lockdown" sollten wir die Finger von Grundrechtseinschränkungen lassen.
- Ich hoffe, ich werde jetzt nicht auch gleich von frosthorn "downgelockt" ;-)

@ Rainer Niemann

Nur in DE hoffen mal wieder die Verantwortlichen und diskutieren über "Freiheitsrechte".
.
In Dänemark und Schweden sind Querdenker ein unbekanntes Phänomen.

22:14 Uhr von werner1955

Schade das wir durch die Ampel keine Regierung mehr haben die genau so gut und vorbildlich wie Rutte den Gesundheitschutz aller Bürger gewährleistet.

Wir hatten auch seit Sommer 2021 keine Regierung in Deutschland, die sich irgendeiner Art von Corona-Kompetenz hätte rühmen können. Gestocher im Nebel war das geplante Planlos. Aber nun isses natürlich die miese Ampel schuld mit allem, was seit Sommer 2021 mit Corona geschah.

@ Sternenkind

Die Sterblichkeit ist aktuell bei etwas unter einem Prozent bei Ungeimpften im Falle einer Infektion.
Wir haben noch etwa 15 Millionen Erwachsene nicht geimpft.

@ Doktor Alban

> bei allerdings sich verdichtenden Informationen über eine deutlich geringere Pathogenität bringen?
--
Die geringere Pathogenität lässt sich aus den bisherigen Zahlen weder bestätigen noch verwerfen. Die statistische Gemengelage ist zu komplex. Die Infektiosität ist insgesamt gut 4 mal so groß, wie bei Delta. sehr viele der Infizierten sind geimpft und/oder genesen. Bei diesen sollte der Verlauf milde sein. Wie sich die Symptomatik SARS CoV2 naiver Personen zwischen Delta und Omikron unterscheidet, dazu gibt es meines Wissens nach noch keine Studie, aber auch nichts, das darauf hindeutet, dass Delta oder Omikron sich da groß unterscheiden.
Die Hauptgefahr von Omikron ist die massive Infektiosität. U.a. die Ungeimpften werden sich daher in sehr kurzer Zeit fast alle anstecken, viel Klinikpersonal ausfallen und Delta ist im Hintergrund weiter da, es wird nur relativ weniger...
Wegen des schlechten Immunschutzes bleibt nur ein LD, denn Corona braucht Kontakte. Ein LD verlangsamt es.

@Sternenkind, 21:57

"Nur 1,7 % der identifizierten Covid-19-Fälle wurden in der zweiten Woche der vierten Infektionswelle ins Krankenhaus eingeliefert, verglichen mit 19 % in der gleichen Woche der dritten deltabedingten Welle" -

Da es immer ein paar Wochen dauert bis sich infizierte Fälle in hospitalisierten Fällen widerspiegeln sollten Sie dann doch die dritte mit der dritten Woche vergleichen und nicht die zweite Woche mit der dritten.

von Doktor Alban Wie ist die…

von Doktor Alban
Wie ist die wissenschaftliche Erkenntnislage?

Kann hier mal jemand - abseits von sicherlich sogar gut gemeinter Meinung oder Überzeugung - irgendwelche wissenschaftlichen Daten...
.
Ja, gerne. Corona ist ein potenziell tödliches Virus mit sehr hoher Infektiosität und wir haben ein paar Millionen ungeimpfte Menschen, die zu sorglos sind oder sich von Verschwörungsmythen beeinflussen lassen.

Notfall

Nun, wenn man mal NL und DK mit GB vergleicht: die einen verschärfen die Maßnahmen, während der andere die Forderungen von Medizinern und Wissenschaftlern nach härteren Mitteln ignoriert.
London ruft den Katastrophenfall aus, weil das Gesundheitswesen vor dem Kollaps steht, aber trotzdem finden dort Massenveranstaltungen im Sport statt ohne AHA-Regeln.

Lieber Mal in Schweden anrufen

Dort hatte man eine andere Strategie:

Man hat immer neue Intensivbetten geschaffen und war stolz darauf.

In den USA haben 22 Bundesstaaten seit vielen Monaten keinerlei Maßnahmen mehr und es gibt keinen Zusammenbruch der Gesundheitssysteme.

Inzwischen liegen diese Staaten oft sogar unterhalb der restriktiven Staaten, auch was die Todeszahlen betrifft.

Spricht irgendwie alles nicht für Maßnahmen.

Zu einem ähnlichen Ergebnis hinsichtlich der Effektivität der Impfungen Verweise ich auf die Studie aus Harvard…

Aber solange hier die No Covid Ideologie noch Verfechter hat, obwohl sie längst gescheitert ist ( sagt auch Prof. Kekulé im mdr)..

22:34 Uhr von Doktor Alban

Man kann das zwar anders sehen, aber wie schon weiter oben geäußert - ohne tragfähige Erkenntnisse zum Nutzen der hier recht freizügig geforderten Maßnahme "Lockdown" sollten wir die Finger von Grundrechtseinschränkungen lassen.

So was wie «Lockdown» ist nur dann notwendig, wenn sich ein zu großer Prozentsatz in der Bevölkerung mit Transparenten über ihre Grundrechtsverletzungen beklagt.

Vergleiche zu anderen Ländern zu Corona sind nie einfach, und treffen nie genau ins Ziel. Aber es gibt welche, die gut sind. Bei Industriestaaten ist Japan das Beispiel. Vor Italien und Deutschland die durchschnittlich älteste Bevölkerung der Welt. 42 Mio. Menschen im Großraum Tokyo / Yokohama leben eng zusammen auf einer Fläche von knapp der Größe von Schleswig-Holstein.

Irgendwelche Gesetze für «Lockdown» gibt es keine, und niemand hatte wegen Corona je vor, so was einzuführen. Coron wird ansteigen zum Jahreswechsel Festwoche. Vom Niveau gestern mit Inzidenz = 0,7 + 0 Corona-Toten.

@ 22:40 Uhr na ihr Sofahelden- glatt gelogen

<<@ Sternenkind
Die Sterblichkeit ist aktuell bei etwas unter einem Prozent bei Ungeimpften im Falle einer Infektion.
Wir haben noch etwa 15 Millionen Erwachsene nicht geimpft.>>

Die Fallsterblichkeit bei U70 liegt bei 0,05% und ist de facto in Deutschland noch deutlich darunter.

Dass im Moment viele Geimpfte Alte sterben zieht den Schnitt nach oben.

Aber das wissen sie natürlich, wollen es aber lieber anders darstellen. Aber selbst mit den Alten kommen wir kaum auf 0,2%.

Und von den jüngeren Ungeimpften waren mittlerweile wohl alle schon mal infiziert. Also keine Gefahr
Mehr.

Wie sich die Omikron-Variante verbreiten

wird, welche Folgen das für die Krankenhäuser (dann Mitte bis Ende Januar) haben wird und wie die Zahl der leider verstorbenen Intensiv-Patienten sein wird, kann heute noch niemand genau vorhersagen.
 
Die von User Doktor Alban angemahnten Studien benötigen Zeit, vermutlich so etwa 6 bis 8 Wochen. Bis deren Ergebnisse begutachtet und veröffentlicht sind vergehen weitere ca. 2 Wochen.
 
Die gewünschten "Evidenz-basierten" Ergebnisse liegen also dann bis Ende Februar 2022 vor. Wenn dann erst Maßnahmen ergriffen werden . . .
 
Ich möchte mir nicht vorstellen, was bis dahin in den Krankenhäusern und auf den Intensiv-Stationen los sein kann.

@ covid-dingsda

Spricht irgendwie alles nicht für Maßnahmen.
.
In keinem Land wurde je eine Welle ohne einschneidende Maßnahmen gebrochen.

@ covid-strategie

Spricht irgendwie alles nicht für Maßnahmen.
.
Das ist schon ein recht grotesker Beitrag. Warum versuchen Sie um jeden Preis zu beschwichtigen?

@ covid-strategie

Aber selbst mit den Alten kommen wir kaum auf 0,2%.
.
Wissen Sie wirklich nicht oder geben Sie absichtlich einen so deutlich falschen Wert an? Es kann doch jeder die echten Zahlen leicht nachlesen.

22:11 Uhr von frosthorn

Eine junge Dame mit einem Pappschild um den Hals:
"Mein Körper. Meine Gesundheit. Meine Entscheidung!"
----------------

wenn es wenigstens so konsequent gemacht würde

Erst mal einen Platz auf der Intensivstation für "normale" Kranke, Unfallopfer und Geimpfte
sollte dann noch Kapazität vorhanden sein, dann diese Klientel berücksichtigen

Große Verantwortung

Die Richter haben gesprochen.
Nach ihrer (m.E. rabulistischen) Auslegung des Gesetzes.

Und was, wenn sie sich mit ihrer Einschätzung der Lage geirrt haben?

Immerhin geht es hier auch um Fachkenntnisse weit über ihr Studium hinaus. Auf einem Gebiet, wo selbst medizinische Experten nicht immer einer Meinung sind. Und wo "London" wegen der Omikron-Variante den Katastrophenfall ausruft?

Quittieren sie dann ihr Amt?
Und/oder entschuldigen sich bei den Erkrankten und den Angehörigen der Toten?

23:12 Uhr von covid-strategie

Die Fallsterblichkeit bei U70 liegt bei 0,05% und ist de facto in Deutschland noch deutlich darunter … Aber selbst mit den Alten kommen wir kaum auf 0,2%.

Die Sterblichkeitsrate in Deutschland ist 1,61% in Relation zur Anzahl der als corona-positiv erfassten Falzahlen durch PCR-Tests. In den USA ist diese statistische Größe auch 1,61%, und in Schweden liegt sie bei 1,22%.

Nicht in allen Ländern sind Testraten exakt gleich, teilweise sind deutliche Unterschiede, die Statistiken beeinflussen.

In Südostasien war die Teststrategie von Anfang an, vergleichsweise zu Europa wenig, dafür aber sehr gezielt um infizierte Personen herum zu testen, diese (wenn positiv) konsequent in Quarantäne zu stecken.

In Japan ist die Sterblichkeitsrate = 1,06% und in Südkorea ist sie bei 0,83%. Beides Inudustriestaaten mit sehr großen Städten, und mit guten Gesundheitssystemen.

Es ist komplett sinnfrei, sich wie mit Tollwut nur immer in das eine einzige Beispielland Schweden zu verbeißen.

Linear versus exponentiell

@Sternenkind
@Doktor Alban

Wie schwer die Erkrankung läuft, hat einen linearen Einfluss auf die Hospitalisierung. Von den Neu-Infizierten wird immer ein "fester" Prozentsatz 1-3 Wochen später im Krankenhaus landen.

Die Infektionrate dagegen beeinflusst das Geschehen exponentiell. Nach x Tagen verdoppelt sich die Anzahl der Neu-Infizierten.

Bei Höhe Infektionrate und niedriger Hospitalisierung: Dadurch hat man vielleicht ein paar wenige Wochen Zeit gewonnen. Danach überrollt einen die Welle umso schlimmer. Da kann man dann nur noch auf den Frühling hoffen, damit die Infektionrate gedämpft wird.

@covid stratege

"Dort hatte man eine andere Strategie:

Man hat immer neue Intensivbetten geschaffen und war stolz darauf."

Soso, Schweden mal wieder.
Stimmt zwar hinten und vorne nicht, was Sie behaupten, aber Sie können es einfach nicht lassen.
Seit mehr als einem Jahr wurde dort die Vorgehensweise geändert,das haben Sie aber immer noch nicht mitbekommen bzw. Sie leugnen das.
Und vorbei ist die Pandemie dort noch lange nicht, auch wenn Sie davon seit Monaten herumphantasieren.

22:55 Uhr von harpdart

London ruft den Katastrophenfall aus, weil das Gesundheitswesen vor dem Kollaps steht, aber trotzdem finden dort Massenveranstaltungen im Sport statt ohne AHA-Regeln.

Die Darts-WM im Ally Pally wäre mit AHA und Corona-Masken was ganz anderes als das, was man am TV bei Übertragungen so sieht. Und was ja auch die Faszination dieser an sich großartigen Veranstaltung ausmacht.

Ich schaue das auch gerne, habe auch dieses Mal schon etwas davon gesehen. So gut wie sicher weniger als Sie. Man fragt sich schon, ob die Austragung der WM so klug ist. Aber einige der Fanatics im Ally Pally sind ja anderweitig als mit Corona-Masken maskiert.

Vielleicht hilft das ja auch …

@ Covid-Strategie

Absolut gemein gefährlicher Unsinn, den Sie schon wieder verbreiten.

Jeder Infizierte hat ein Risiko, später an Long-Covid zu erkranken. Gerade gestern im Spiegel "Studie zu Corona-Langzeitfolgen: Mehrheit der Long-Covid-Patienten hat nach einem Jahr noch Beschwerden"

Ich sehe genau das bei meiner Nachbarin. Sie ist Mitte 40, war vorher kerngesund, keine Vorerkrankungen ... Jetzt schafft sie es kaum die Treppe rauf. An manchen Tagen ist es so schlimm, dass Sie immer noch auf Sauerstoffgabe angewiesen ist.

Passt nicht ganz so zu Ihrem Narrativ, oder ?

Fassen wir mal zusammen:…

Fassen wir mal zusammen:
Nichts Genaues weiß man nicht.
Wir bleiben weiter vorsichtig.
Mehr können wir nicht machen.
.
Immer wieder alles zu machen, kann nicht die Lösung sein.
.
Das muss differenzierter werden.

miese Ampel schuld ,

schabernack@
Jetzt ist die Ampel für falsche und nicht zielführende Entscheidung von heute verantwortlich.

Nach Rutte zeigt jetzt schweden wie es mit 1G vorbildlich handelt.

Baldige Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,
wir werden die Kommentarfunktion um 00:15 Uhr schließen. Bitte schreiben Sie Ihre Kommentare noch zu Ende.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

@ 23:49 Uhr von harpdart

Doch. Es stimmt. Können Sie sogar in der Doku von Markus Lanz im März 2021 ûber schweren sehen. Falls die Doku noch in der Mediathek ist.

23:53 Uhr von Bender Rodriguez

"Fassen wir mal zusammen:
Nichts Genaues weiß man nicht.
Wir bleiben weiter vorsichtig.
Mehr können wir nicht machen.
.
Immer wieder alles zu machen, kann nicht die Lösung sein.
.
Das muss differenzierter werden."

.,.,

Beziehungsweise: Die Zusammenfassungen und Schlussfolgerungen Ihrerseits müssen differenzierter werden.

Mit falschen Schlussfolgerungen kann kein User was anfangen.

Impfen allein wird nicht reichen

Die Impfung wird öfter mit einem Sicherheitsgurt verglichen. Wer aber mit angelegtem Sicherheitsgurt mit 200 und geschlossenen Augen über die Autobahn brettert, nach dem Motto: >Mir kann ja nichts mehr passieren<, torpediert seine eigene Schutzmaßnahme genauso wie ein Geimpfter, der ständig Leute aus anderen Haushalten ohne Maske trifft.
Wenn wir also die Infektionszahlen wirklich niedrig halten wollen, sollten wir so viele Schutzmaßnahmen wie möglich kombinieren.
Einen kompletten Lockdown halte ich da für wenig zielführend, weil das nur wieder zu mehr privaten Zusammenkünften ohne Masken in geschlossenen Räumen führen wird. Das hat schon im Herbst 2020 die Zahlen noch mehr ansteigen lassen. Alle Geschäfte, in denen man Masken tragen kann, sollten daher besser offen bleiben, um das zu verhindern.
Die Impfpflicht für den Pflegebereich sehe ich kritisch, da die Impfung ja nicht zu 100 % eine Virusweitergabe verhindert, eventuell aber den Pflegenotstand verschärft, was fatal wäre

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,
die Kommentarfunktion für dieses Thema wird nun geschlossen. Danke für Ihre rege Diskussion.
Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

Darstellung: