Kommentare - Afrika-Gipfel in Ankara: Religion als Kitt, Aufschwung als Ziel

16. Dezember 2021 - 16:02 Uhr

Die Türkei hat afrikanische Staats- und Regierungschefs zum mehrtägigen Gipfel geladen. Präsident Erdogan erhofft sich dadurch mehr Handel - und kann gleich in mehrfacher Hinsicht bei den Gästen punkten. Von Oliver Mayer-Rüth.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Afrika, der Kontinent mit Zukunft

Das hat Erdogan gut erkannt. Und ein wenig Konkurrenz zum großen Player China scheint auch nicht verkehrt zu sein. Aber, wenn jetzt USA, Europa, die Türkei und China diesen Kontinent unter sich geschäftlich aufteilen mit wirtschaftlicher Abhängigkeit wie im Kolonialismus?
Wann wird endlich weltweit erkannt, daß nur ein Miteinander Aller die Herausforderungen wie Erderwärmung, Armut, Migration, Korruption, Kapitalanhäufung bewältigen kann?
Die technischen Möglichkeiten dazu sind gegeben, heute mehr denn je...

Mehr internationaler Handel mit wem auch immer - das wäre

eine gute Nachricht, wenn nicht nur Erdogans Landleute nicht so genau wüssten, dass auf ihn kein Verlass ist ("Mehr internationaler Handel mit wem auch immer - das ist in diesen Tagen eine Botschaft, die Erdogan gerne nutzen wird, um von der wirtschaftlichen Lage der Türkei abzulenken. Der Frust seiner Landsleute aufgrund einer rasant steigenden Inflation und eines rapiden Währungsverfalls nimmt in den vergangenen Wochen deutlich zu").

Weil er längst bewiesen hat, dass er im Zweifel ausschließlich seine persönlichen (Macht-)Interessen verfolgt. Und alle, die sich diesen entgegenzustellen wagen.

18:17 Uhr von Roberto16

im Artikel steht was von >>Religion als Kitt<<
und was von Gemeinsamkeiten wie dem Islam

Der Westen hat eben "Demokratie" auf seiner Hitliste
so hat eben jeder der in Afrika unterwegs ist seine Prioritäten

Darstellung: