Kommentare - Corona-Pandemie: Sieben-Tage-Inzidenz sinkt auf 375

14. Dezember 2021 - 08:07 Uhr

Zehn Tage vor Heiligabend stehen mit Blick auf Corona die Zeichen zumindest etwas auf Entspannung. Die bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz ist erneut gesunken. In allen Bundesländern liegt sie nun unter 1000.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Inzidenz sinkt

Da kann man nur hoffen , dass die Leute nicht leichtsinnig annehmen es wäre alles vorbei ! Es ist noch lange nicht vorbei.

@ 08:11 Uhr von Peter Kock

„ Da kann man nur hoffen , dass die Leute nicht leichtsinnig annehmen es wäre alles vorbei ! “
Frommer Wunsch, wenn ich im Radio heute Morgen höre, dass der NRW Ministerpräsident das Testen für Menschen mit Booster-Impfung z. B. Im Karneval abschaffen möchte und außerdem gegen allen Expertenrat die Boosterimpfung nach vier Wochen ermöglichen will, dann habe ich da so meine Zweifel.
Was nicht passt wird passend gemacht…

@ 08:28 Uhr von MichaelKiel

„ Und dann habe ich inzwischen die Vermutung das ich bis ich meine dritte Impfung bekomme irgendwann demnächst nicht mehr 2G bin. Mein Termin für die dritte Impfung ist 18.1.“
Richtig! Empfehlung: Schon gleich für den 18.07 die vierte Spritze buchen …

08:28 Uhr von MichaelKiel

Von welchem Pessimismus reden Sie denn? Für mich ist ein Glas immer halb voll, nicht halb leer.
Ob und wann Sie evtl. nicht mehr als "2G" gelten, kann im Moment wohl niemand vorher sagen. So weit ich mich erinnere, gilt man 6 Monate nach der 2. Impfung als vollständig geimpft. Da kommt es dann auf Ihre 2. Impfung (Ausnahme J&J) an.

@ Michael Kiel

Sagt mal macht euch der…
Sagt mal macht euch der Pessimismus nicht langsam kaputt? Ich kann es nicht mehr hören.

°
Klingt nicht sehr aufmunternd. Wenn das überhaupt Ihre Absicht war.

Die Zahlen

gehen rauf und runter und sind auch pro Landstrich sehr unterschiedlich.Was ich nicht verstehe.Mein Eindruck ist das einigen Bürgern das alles am A....... vorbei geht was Corona betrift.

@ MichaelKiel

Sagt mal macht euch der Pessimismus nicht langsam kaputt? Ich kann es nicht mehr hören.
*
Wieso Pessimismus?
Der Artikel beginnt mit Zehn Tage vor Heiligabend stehen mit Blick auf Corona die Zeichen zumindest etwas auf Entspannung.
Das ist doch kein Pessimismus.
Ok, auf den Intensivstationen wir immer noch gestorben, hundertfach. Aber das ist nun mal die Corona-Wirklichkeit. Die Menschen hätten sich eben impfen lassen sollen.

Mich nicht

Mich hat bis jetzt noch nichts kaputt gemacht.

Die bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz ist erneut gesunken.

Zehn Tage vor Heiligabend stehen mit Blick auf Corona die Zeichen zumindest etwas auf Entspannung.
-------------

bei 375
die lag doch im Sommer auch mal bei 10

Hauptsache man schreibt was !

Das zeigt doch, das die…

Das zeigt doch, das die Entscheidung der neuen Regierung richtig war, auf einen kompletten Lockdown zu verzichten. Da die meisten aktuell auch selber etwas vorsichtiger geworden sind. Auch wenn es den Anschein hat, daß die neue Regierung mal etwas bessere Konzepte gegen die Pandemie hat, wie einen Expertenrat, der aus verschiedenen Meinungen besteht, sind leider immer noch zu viele Maßnahmen auf puren Aktionismus (z.B. das erneute Böllerverbot, wo selbst immer mehr Fachleute sagen das hilft der Pandemiebekämpfung und Entlastung der KK nicht) zurückzuführen. Besonders schlimm ist das leider in einigen Bundesländern wie Nds.

Ich hoffe doch sehr, daß die…

Ich hoffe doch sehr, daß die impfpflicht kommt. Damit geht nämlich auch ein Inpf RECHT einher. Und dann werde ich alle testungen ablehnen, solange die mir keine Impfung anbieten können.
.
Das geht bis zu 100% Lohnfortzahlung ohne Anwesenheit.
.
Ob die sich das gut überlegt haben?

@MichaelKiel, 08:28

„Sagt mal macht euch der Pessimismus nicht langsam kaputt? I“

Ich glaube, dieser Pessimismus ist nur die Folge der Langsamkeit, ähhh: typisch deutschen „Gründlichkeit“. Vor allem was die Befolgung von „Vorschriften“ angeht.

Leute lasst euch impfen

Lasst uns gemeinsam einer fünften Welle vorbeugen

Dann 39

Was soll die neue Regierung damit zu tun haben? Die sind erst seit einer Woche dran.
Das ist kaum länger, als die Inkubationszeit.

@08:37 Uhr von BitteHirnEinschalten

"und außerdem gegen allen Expertenrat die Boosterimpfung nach vier Wochen ermöglichen will, dann habe ich da so meine Zweifel"

Die Zweifel sind angebracht. Ich habe mal gelernt, dass man bei Boosterimpfung die Zeit gerne überschreiten darf, aber um Gottes Willen nicht zu früh impfen soll. Und jetzt hat irgendein ahnungsloser Behördenmensch in NRW plötzlich eine Frist von 4 Wochen ausgegraben. Das wird dazu führen, dass Einige sofort in heller Panik losstürzen um eine, zu dem Zeitpunkt, überflüssige und vielleicht sogar kontraproduktive Boosterimpfung zu wollen.

Ich habe extra noch mal nachgeschaut. Vielleicht erinnere ich mich falsch. Aber das RKI sagt:

Eine Unterschreitung der empfohlenen Impfabstände sollte nicht erfolgen, da sonst die Wirksamkeit des Impfstoffs bzw. der Impfstoffe nicht gewährleistet ist

@ Bender Rodriguez

Und dann werde ich alle testungen ablehnen, solange die mir keine Impfung anbieten können.
*
Mir egal, dann können Sie eben wieder gehen. Im meine Kneipe kommt niemand ohne Test.

Viele Leute vernünftig

Ich denke, dieser positive Trend resultiert hauptsächlich aus dem vernünftigen Verhalten der großen Mehrheit der Bürger, die jetzt doch sehr vorsichtig sind. Was ich für riskant halte, ist der Vorschlag des sonst doch immer sehr vorsichtigen Gesundheitsministers Lauterbach, Geboosterte nicht mehr zu testen, obwohl man erst vor ein paar Tagen lesen konnte, dass sich 7 Geboosterte Deutsche in Südafrika mit Omnikron angesteckt haben. Es soll ein Impfanreiz sein, ich denke aber das ist kurzfristig gedacht und der Schutz vor einem schweren Verlauf sollte schon genug Anreiz sein.

@08:54 Uhr von Sisyphos3

"bei 375
die lag doch im Sommer auch mal bei 10
Hauptsache man schreibt was !"

So verschieben sich die Perspektiven. Letztes Jahr ging bei einer Inzidenz von 100 die Welt unter, heute bleiben bei 1000 die Kneipen offen.

Das kann man jetzt natürlich einerseits als Erfolg der so oft geschmähten Impfung feiern, liegt aber auch an der Fähigkeit des Menschen, sich an schlechte Nachrichten zu gewöhnen und diese als normal zu empfinden.

@ 08:56 Uhr von Dany39

„ Das zeigt doch, das die Entscheidung der neuen Regierung richtig war“
Ich habe es aufgegeben aus der Entwicklung der Zahlen irgendwelche Rückschlüsse auf beschlossene Maßnahmen zu ziehen. Es finden sich für jede Theorie die richtigen Zahlen. Beispiel gefällig? Suchen Sie mal nach dem Land mit der aktuell niedrigsten Inzidenz in der EU und prüfen Sie Impfquote und Maßnahmen in diesem Land. In der Mehrzahl der EU Länder gehen die Zahlen gerade zurück. Und die Maßnahmen reichen vom Lockdown in Österreich bis Schulterzucken in anderen Ländern.
Eine wirkliche Lösung scheint keiner zu haben. Nur jeder seinen eigenen Blickwinkel.

Sofaheld

Dann werden ganz viele Menschen alleine in den Kneipen sitzen.
.
Ich bin ja für die Impfung. Aber wenn es Erleichterungen geben soll, während noch Millionen Menschen auf die versprochene Hilfe warten, ist zu 100% unmoralisch.
.
Darum geht es. Wenn ich mich aus Solidarität impfen lasse, erwarte ich im Gegenzug auch Solidarität.

@ 09:09 Uhr von dr.bashir

„ Und jetzt hat irgendein ahnungsloser Behördenmensch in NRW plötzlich eine Frist von 4 Wochen ausgegraben.“
Nun die Rechnung ist ganz einfach wer noch nicht geimpft ist, rennt jetzt los und bekommt den ersten Piks. Noch vor Jahresende den zweiten gegen Ende Januar den dritten und kann dann Karneval ohne Probleme feiern. Gibt nette Bilder im Karneval mit einem Ministerpräsidenten, der dann kurz darauf wiedergewählt werden möchte …

@08:51 Uhr von Naturfreund 064

>> Mich hat bis jetzt noch nichts kaputt gemacht.

"Repariert, was Euch kaputt macht" ((c) frei nach Ton Steine Scherben)

4 Wochen @ 09:09 Uhr von dr.bashir

>>>Die Zweifel sind angebracht. Ich habe mal gelernt, dass man bei Boosterimpfung die Zeit gerne überschreiten darf, aber um Gottes Willen nicht zu früh impfen soll. Und jetzt hat irgendein ahnungsloser Behördenmensch in NRW plötzlich eine Frist von 4 Wochen ausgegraben.>>>

Kann ich erklären, die 4 Wochen betreffen Erstimpfungen. Wenn: Die Erstimpfung mit J&J geschieht und nach mindestens 4 Wochen wird dann mit einen mRNA Impfstoff geboostert.

Das ist alles hier in NRW, Wer das nicht richtig ließt oder mißdeutet, versteht das natürlich komplett falsch.

@BitteHirnEinschalten um 09:15

"In der Mehrzahl der EU Länder gehen die Zahlen gerade zurück. Und die Maßnahmen reichen vom Lockdown in Österreich bis Schulterzucken in anderen Ländern.
Eine wirkliche Lösung scheint keiner zu haben. Nur jeder seinen eigenen Blickwinkel."

Diese Vermutung habe ich auch schon lange.

Und ich kann mir gut vorstellen von welchem Land Sie sprechen. Dieses wurde hier bestimmt Ende Oktober wegen der Überlastung in den Krankenhäusern erwähnt.

re 08:54 Sisyphos3: Hauptsache schreiben...

>>Die bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz ist erneut gesunken.
Zehn Tage vor Heiligabend stehen mit Blick auf Corona die Zeichen zumindest etwas auf Entspannung.
-------------
bei 375
die lag doch im Sommer auch mal bei 10
Hauptsache man schreibt was !<<

Tja, den Eindruck bekomme ich bei Ihrem Kommentar auch. Seit einer Woche gehen die Inzidenzen laufend zurück von 450 auf jetzt 375. Ein klarer Trend nach unten - Entspannung eben!

Auf die harte Tour

Wir brauchen eine Impfpflicht und dann ist auch die Spaltung der Gesellschaft in Geimpfte und Ungeimpfte überwunden. Egal ob freiwillig oder anders.

@08:58 Uhr von Bender Rodriguez

>> Ob die sich das gut überlegt haben?

Wer "die", Ihr zuständiger Ministerpräsident oder Ihr zuständiger Bürgermeister??? oO

08:51 Uhr von Naturfreund 064

Mich hat bis jetzt noch nichts kaputt gemacht.

Offensichtlich sind Sie dann doch ein Naturfreund.

Ein Impfgegner kann auch ein Naturfreund sein, wenn er sich eine Corona-Immunität auf natürlichem Wege verschafft, d. h. durch Ansteckung. Nur ober er dann ein Naturfreund bleibt, ins ungewiss.

@teachers voice um 09:25

Ich würde nicht von Entspannung reden, sondern von einer positiven Entwicklung.

Eine Inzidenz von 375 ist weiterhin hoch, auch wenn sie im europäischen Vergleich im guten Mittelfeld liegt.

Derzeitiger Meister ist Rumänien mit erstaunlichen 36. Ganz unten, wenn man mal die Stadtstaaten weglässt, ist Dänemark mit 802.

Auch Spanien (293) und Portugal (271) steigen.

Aber es ist echt schon komisch das Rumänien sogar unter Israel ist ... vermutlich liegt es an der Teststrategie ... dies macht den Vergleich ja auch sehr schwer.

@ tagonist

... meint in öffentlichen Räumen wie Supermärkten umherwandern zu müssen und selbige Nase unmaskiert vorzeigen zu müssen.
*
Die Mund- und Nasenpflicht wird uns wohl noch eine Weile begleiten. Hat aber auch sein Gutes, ich hatte schon seit Beginn der Pandemie keine Erkältung mehr.

Gut, weiter

impfen und vorsichtig sein. Denn wir können uns Omikron von diesem Niveau aus nicht leisten und die wird ja etwa Mitte Jan. bei uns als relevant erwartet. Freue mich auf meinen Booster heute. Allerdings frage ich mich auch, wie ich das Leben 2022 und 2023 weiter gestalten soll. Das auf Sicht fahren und alles stoppen wird erstens langsam anstrengend und ist finanziell auch endlich. Ich glaube wir haben als Gesellschaft auf Dauer gar keine andere Möglichkeit als Impfpflicht um nahe 95% zu kommen und Boostern nochmal mit neuem Impfstoff, dann jährliches Impfen von noch zu bestimmenden Personenkreisen. Das restliche Krankheitsgeschehen müssen wir dann akzeptieren. Der Weg bis dahin und dessen Dauer ist das Schwere. Ich denke manchmal: Wenn ich schon bald nicht mehr kann, wie gehts dann wohl anderen in schlechteren Situationen? Gestern auf MDR Charite gesehen - oh Gott - wir müssen einfach durchhalten für jeden einen.

@ Dany39

Auch wenn es den Anschein hat, daß die neue Regierung mal etwas bessere Konzepte gegen die Pandemie hat, wie einen Expertenrat, der aus verschiedenen Meinungen besteht ...
*
Komisch, ich hatte bisher nicht den Eindruck, dass die Fülle der Meinungen uns so richtig weiter gebracht hat.

Am 14. Dezember 2021 - 09:22 Uhr von saschamaus75

//@08:51 Uhr von Naturfreund 064
>> Mich hat bis jetzt noch nichts kaputt gemacht.

"Repariert, was Euch kaputt macht" ((c) frei nach Ton Steine Scherben)//
Das war das allererste mal, das ich einen Beitrag mit meinem Smartphone geschrieben habe.
Ansonsten bin ich auch schon geboostert und was das ganze Corona angeht, habe ich es bis jetzt relativ locker über mich ergehen lassen.
Natürlich immer mit dem Glück, das es keine schweren Fälle in meinem Umkreis gibt.
Was mir durchaus bewusst ist.

Zahlen sinken ? 1794 Fälle bei knapp 63 000 Einwohner ?

In dieser Region wird sie durch Spaziergänge
der ihren Metzgen folgenden Lämmer noch weiter steigen.

Traurig , aber wahr.

Heute wird in dieser Region zur Freude aller
Geschäftsleute,Gastronomen, alles geschlossen

Von Entspannung kann keine Rede sein

"Deutschlandweit wurden den neuen Angaben zufolge binnen 24 Stunden 473 Todesfälle verzeichnet. Vor einer Woche waren es 399 Todesfälle. Die Gesamtzahl stieg damit auf auf 106.227."
Wie kann man angesichts solcher Zahlen von Entspannung oder Stabilisierung sprechen.?
Die Infektionszahlen und andere Indikatoren sinken seit etwa 10 Tagen, aber viel zu langsam.
Es sterben nach aktueller Statistik etwa 1% der Infizierten.
Jeder kann sich (näherungsweise) mit dem Taschenrechner ausrechnen, wieviel Tote wir am Jahresende zu beklagen haben werden, wenn die Zahlen nicht schneller sinken.
Aber es ist ganz offensichtlich so., dass der Kommerz hier wichtiger zu sein scheint als Todesopfer zu vermeiden.
Die zweite zweifelhafte Aussage des neuen Gesundheitsministers Lauterbach ist die Absicht, Tests für 3 - fach Geimpfte entfallen zu lassen. Damit beraubt man sich des wichtigsten Überwachungsmittels des Infektionsgeschehens, insbesondere wegen der Bedrohung durch die Omicron-Variante.

@ um 08:51 Uhr von Naturfreund 064

"Mich hat bis jetzt noch nichts kaputt gemacht."

... dann werden es die nötigen Impfungen auch nicht tun.
Oder habe ich diesen Satz missverstanden?

@09:22 Uhr von Kristallin

"Die Erstimpfung mit J&J geschieht und nach mindestens 4 Wochen wird dann mit einen mRNA Impfstoff geboostert."

So kann ich dem folgen. So steht es aber nirgends. Überall kann man lesen, in NRW dürfen die Menschen jetzt schon nach 4 Wochen eine Boosterimpfung bekommen, während Leute, die zu früh kommen, bisher von den Impfzentren (berechtigterweise) abgewiesen wurden. Ich habe, da ich nicht in NRW wohne, die Originalverordnung nicht gelesen. Aber das werden die meisten Patienten auch nicht tun. Die lesen die Presse, dort steht 4 Wochen und dann stürzen eben einige los und der arme Hausarzt darf sich wieder den Mund fusselig reden, warum er eine Boosterimpfung bereits nach 4 Wochen nicht gut findet.

Wie gesagt - bei J&J ist alles gut. Da habe ich von Anfang an nicht an die einmalige Impfung geglaubt.

Am 14. Dezember 2021 - 09:35 Uhr von rareri

//08:51 Uhr von Naturfreund 064
Mich hat bis jetzt noch nichts kaputt gemacht.

Offensichtlich sind Sie dann doch ein Naturfreund.

Ein Impfgegner kann auch ein Naturfreund sein, wenn er sich eine Corona-Immunität auf natürlichem Wege verschafft, d. h. durch Ansteckung. Nur ober er dann ein Naturfreund bleibt, ins ungewiss.//
Zur Klarstellung :
Ich bin absolut kein Impfgegner!
Wie kommen Sie auf so etwas?
Bin sogar schon geboostert!

@09:21 Uhr von BitteHirnEinschalten

"... gegen Ende Januar den dritten und kann dann Karneval ohne Probleme feiern"

Verstehe - als nicht Rheinländer und bekennender Karnevalsmuffel vergesse und unterschätze ich immer die Bedeutung dieses heidnischen Brauches.

Na da kann man dann schon mal sinnlos Boostern nur um die Buchstaben der Verordnung zu erfüllen. Man hat zwar keinen höheren Antikörperspiegel, aber der Gesetzeslage ist genüge getan.

Wie man sich für 2G zum Genesenen macht

Gestern konnte man bei t-Online lesen wie man den Status "Genesen" bekommt.
Der AfD-Bundestagsabgeordnete Johannes Huber hat eine Anleitung veröffentlicht wie man den Status "Genesen" bekommen kann, ohne sich zu infizieren.

Auf Rückfrage von t-online sagte er, es hätte sich nur um einen Spaß gehandelt.

Was soll man dazu moch sagen? Es handelt sich immerhin um einen Bundestafsabgeordneten.

Unter dem Titel "AfD-Abgeordneter gibt Tipp zum Testbetrug" oder dem Link

"https://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/gesellschaft/id_9131523…"

findet man den Artikel.

Mich nervt das ganze Trara eigentlich nur noch...

Im März ist bei einer Inzidenz von 130 noch die Welt untergegangen, Schulen wurden geschlossen, Ehepaaren (!!!) der abendliche gemeinsame Spaziergang verboten (und sogar tatsächlich kontrolliert...), das BVerfG erklärte das jüngst sogar für zulässig und nun haben wir 3-4x so hohe Inzidenzen, schaffen es ohne Notbremse, die Hospitalisierungsrate liegt noch immer deutlich unter den Katastrophenmonaten des letzten Winters. Trotzdem wird bereits wieder über vorgezogene Ferien/Schulschließungen nachgedacht, während anderswo nicht einmal der Karneval abgesagt wird.

Ich kann diese Politik und Maßnahmen nicht mehr ernst nehmen. Und richtig frustrierend wird es, wenn ich mir im November meinen Boostertermin für Januar hole (vorher keine 6 Monate rum) und 2 Wochen später ist das halbe Jahr plötzlich kein Kriterium mehr und Leute, die später geimpft wurden, kriegen früher ihren Booster und ich verliere eventuell meinen Geimpft-Status. Ja, danke auch...

Ich war unvorsichtig @09:39 Uhr von na ihr Sofahelden

>>>Die Mund- und Nasenpflicht wird uns wohl noch eine Weile begleiten. Hat aber auch sein Gutes, ich hatte schon seit Beginn der Pandemie keine Erkältung mehr.>>>

Ich schon, war aber meine Schuld.... habe ein erkältetes Kleinkind auf dem Arm gehabt u das feuchte Sabberbussi des Schnuffelechens hat dann "gewirkt". ;)

60.000 Infizierte

Man kann es ja mal positiv sehen, bei 60.000 Infizierten am heutigen Tag werden in einigen Wochen 59.600 Menschen zusätzlich genesen und damit immunisiert sein. Rein statistisch betrachtet. Obwohl die Immunisierung nach bisherigen Studien etwas weniger gut ist wie mit der Impfung.
*
Die Kehrseite: etwa 400 Infizierte von heute werden statistisch betrachtet in den kommenden 4 bis 5 Wochen sterben. Die Zahl der Long-Covid-Fälle wissen wir nicht, die Impfverweigerer wird es auch nicht interessieren.
*
Mit Impfen könnten wir heute mit einiger Anstrengung mindestens 600.000 Menschen immunisieren. Davon würden vielleicht auch einige sterben, aber zumindest nicht infolge der Impfung.

Die Zahl

über alles sagt nicht wirklich viel aus, erstens beklagen alle, man kommt nicht mehr nach, die Meldungen verpassen auch einige.
Dann hab ich gerade mal auf die Karte gesehen, da gibt es ganz viele dunkle Bereiche, und Weihnachten kommt. Besonders aus den dunklen Bereichen, sind ganz viele Nachkommen Richtung andere Seite gewandert, und natürlich wird es gemeinsames Weihnachten geben, kann niemand kontrollieren oder verhindern, völlig verständlich.
Mit der dritten Spritze ist auch wieder mal Schwierig, irgendwann im Januar vielleicht.
Also schön den Ball flach halten, und fleißig in die Kneipe gehen.

Viel gewichtiger ...

... als diese Inzidenzen ist doch, schaffen wir logistisch bis zum März 2022 die 4. Nachimpfung.
Die Vorbereitungen dazu sehe ich nicht als ausreichend an.
Schließlich hat unser Chefberater Herr Drosten in seinem Podcast angemahnt, die Booster-Abstände( z.Zt. trommelt man zu 5 Monats-Abständen) weiter zu verringern. Und wenn Herr Drosten das anmahnt, dann hat es Hintergrund, der nur darin liegen kann, dass die geheiligten Pharma- Impfvakzin weniger als 5 Monate anhalten und somit gar nicht heilig sind.
Die EMA empfiehlt inzwischen 3 Monate fürs Boostern.
Wo soll das eigentlich enden? 3 bis 4 pro Jahr Boostern und wie viel Jahre soll das so gehen.
Wo bleiben die Fakten dazu, schließlich sind es zugelassene Impfstoffe und da muss doch der Pharmahersteller angeben können, welche Dosis erforderlich und wie lange die Dosis zu verabreichen ist.

Wir, die Bürger, sind gefordert

Die Eu und die OECD haben gerade eben erst Deutschland ein gutes Zeugnis bei der Pandemie-Bekämpfung ausgestellt („angemessen und effizient“). Ich denke, dass auch die neue Regierung verantwortungsvoll mit der Bedrohung durch Corona umgehen wird. Die Impfpflicht wird leider nicht zu vermeiden sein. Im Übrigen haben wir, die Bürger, es in der Hand, uns zu schützen und unsere Freiheiten zurück zu gewinnen. Die Kernbotschaft kann nur heißen „impfen, impfen, impfen“ und Beachtung der Schutzmaßnahmen. Wer dies noch immer nicht verstanden hat, dem ist nicht mehr zu helfen.

09:52 Uhr von Naturfreund 064

ree Am 14. Dezember 2021 - 09:35 Uhr von rareri
.Mich hat bis jetzt noch nichts kaputt gemacht.
.
Zur Klarstellung :
Ich bin absolut kein Impfgegner!
Wie kommen Sie auf so etwas?
Bin sogar schon geboostert!

Aus Ihrem Kommentar habe ich entnommen, dass Sie einer Corona-Impfung argwöhnisch gegenüberstehen. Dann habe ich offenbar dies missverstanden. Sorry.

Im übrigen bin ich auch schon 3 x geimpft und fühle mich dabei sehr wohl mit der Aussicht, bestens geschützt zu sein, denn mehr kann man nicht machen. Ob einem dabei Vitamin C Tabletten als Alternative helfen, steht in den Sternen. Es soll ja Leute geben, die tatsächlich Desinfektionsmittel saufen.

@ RenamedUser

... das BVerfG erklärte das jüngst sogar für zulässig und nun haben wir 3-4x so hohe Inzidenzen, schaffen es ohne Notbremse, die Hospitalisierungsrate liegt noch immer deutlich unter den Katastrophenmonaten des letzten Winters.
*
Aber nur durch die Impfung. Ohne den Schutz des größeren Teils der Bevölkerung durch den Pieks wäre unser Gesundheitssystem bei so hohen Inzidenzwerten schon längst kollabiert. Bei einer besseren Impfquote würden wir sogar noch hohere Inzidenzwerte ohne Probleme durchstehen.
*
Der Weg in den endemischen Zustand, also das Ende der Pandemie, geht entweder über die Impfung mit anschließendem Kontakt zum echten Virus oder mit dem direkten ungeschützten Infizieren. Wenn wir es schaffen, die Impflücken zu schließen, kommen wir mit geringen Verlusten durch die Krise. Wenn wir die Impflücken nicht schließen, müssen wir noch viele, viele Corona-Tote beisetzen.

@ 09:51 Uhr von dr.bashir

Johnson&Johnson ; Impfstoff Janssen®

o Erstimpfung: Für die volle Immunisierung ist nur eine Impfung mit dem Impfstoff Janssen notwendig

o Zweitimpfung: für diese Personengruppe wird eine zweite Impfung ab 4 Wochen (28 Tage) nach der einmaligen Impfung mit einem mRNA-Impfstoff empfohlen (Moderna oder BioNtech).

Diese ist noch nicht zwingend erforderlich, um einen kompletten Impfschutz zu erlangen.

o Impfstoffzulassung: Ab 18 Jahren

Quelle: Impfzentrum Rhein-Erft-Kreis

Eine andere Regelung kenne ich NOCH nicht, werde mich updaten ;)

Wir gehen locker

mit der Corona Krise um. Meine Frau und ich,halten uns an die Regeln sowie Maske und Abstand zu den Mitmenschen,das gelingt leider nicht immer und morgen lassen wir und boostern. Wenn Alle Bürger sich an die Regeln halten würden könnte die Krise bald beendet sein.

Der Erfolg ist kaum zu glauben

Jede Menge Impfungen (Kurzzeit-Immunisierungen) und das auch als Bootern (wenn auch noch weit unter 50%) tragen schon dazu bei, dass die Inzidenzzahl abstürzt.

Wenn das so weiter geht, dann dürfte pünklich zu Weihnachten alles wieder klar sein ... Alles aufmachen.

Corona-Pandemie: Sieben-Tage-Inzidenz sinkt auf 375....

Ob die Entwicklung in der Pandemie aber so positiv ist, daß man hin geht und weitere 34 Krankenhäuser und an 24 weiteren Standorten 36 Abteilungen in Krankenhäusern schließt ? Während sich die Krankenhäuser mit Patienten füllen. In Nordrhein-Westfalen sind Vreden und Stadtlohn davon betroffen. Darüber berichtete das Ärzteblatt am Freitag und das RWI-Institut für Wirtschaftsforschung.

Wie,Wer @10:05 Uhr von wolf 666

>>>Wo soll das eigentlich enden? 3 bis 4 pro Jahr Boostern und wie viel Jahre soll das so gehen.>>>

WER soll das vorraussehen können? Wenn die Virenweiterentwicklung nicht vorhersehbar ist?

Spiritist/Innen möchte Niemand befragen

Wer glaubt den…

Wer glaubt den veröffentlichten Zahlen überhaupt noch?
Das sind nicht die Infektionszahlen, sondern von Zufällen (wie, Wochenende) bestimmte, zusammengetragene Zahlen.
Fehlt ein Bundesland, haben wir einen Trend zum Guten.
Landesregierungen mit bevorstehender Neuwahl sind für jeden Vorwand dankbar, zum Karneval ihren Wählern, Bürger als auch Wirtschaft, ein positives Gefühl geben zu können. Besonders jene, die für die Zustände in Gangelt, dem Ausgangspunkt der Seuche hierzulande, verantwortlich waren.
Und noch kein Forscher hat die Gen-Sequenz auf dem Virus gefunden, der ihm sagt, daß er an Samstagen und Sonntagen weniger ansteckend ist.

Daß übrigens kein Mensch eine Ahnung hat, wie hoch die Impfquote wirklich ist, hat das RKI schon längst eingestanden.

Frdl. Gruß, Zuschauer49

@Renameduser

"Und richtig frustrierend wird es, wenn ich mir im November meinen Boostertermin für Januar hole (vorher keine 6 Monate rum) und 2 Wochen später ist das halbe Jahr plötzlich kein Kriterium mehr und Leute, die später geimpft wurden, kriegen früher ihren Booster und ich verliere eventuell meinen Geimpft-Status. Ja, danke auch..."

Wer hat eigentlich das Gerücht in die Welt gesetzt, dass nach 6 Monaten die Gültigkeit ausläuft?
Wenn das kommt, dann nach ausreichender Übergangszeit, so dass alle die Chance haben, sich rechtzeitig zu boostern.
.
Mir ging es auch so. Ich habe gestern Morgen einen Termin für den 14.1. vereinbart, genau 6 Monate nach der 2. Impfung, weil der Bremer Senat auf 6 Monaten bestanden hatte. Gestern Nachmittag wurde beschlossen, dass nun auch in Bremen nach 5 Monaten geboostert werden darf...
Ärgerlich? Nicht wirklich, ich mache keinen früheren Termin. Hat ja vielleicht den Vorteil, dass danach eine mögl. 4. Impfung mit angepasstem Stoff entwickelt wurde.

09:43 Uhr von Menschen 123xyz

Allerdings frage ich mich auch, wie ich das Leben 2022 und 2023 weiter gestalten soll.

Wie es weiter gehen soll?! Ich würde die Bevölkerung ein Impflimit auferlegen, d. h. dass jeder bis zum 01.03.2021 geimpft sein sollte, und zwar jeder (bis auf Ausnahmen: Kinder, Schwangere, Vorerkrankte, die keinen Impfstoff vertragen, usw). Nach Ablauf dieser Frist muss die Gesellschaft zur Normalität zurückkehren (mit weiterer Vorsicht) müssen. Danach trägt jeder für sich das Risiko, wenn er ungeimpft in der Öffentlichkeit herum rennt. Wenn er erkrankt, zahlt er die Behandlungskosten aus eigener Tasche; und hierfür sollte das Gesetz geändert werden. Es geht doch nicht an, dass die geimpfte Mehrheit laufend Verzichte hinnehmen müssen, nur weil ein paar Unentschlossene oder Querdenker eine Corona-Schutzimpfung ablehnen.

Impfstatus im Seniorenheim?

Meine Schwiegermutter ist im Seniorenheim in Thüringen, von wo man ja jetzt wieder schlimme Nachrichten mit ungeimpftem Personal gehört hat.
Ich habe mich nie getraut, nach dem Impfstatus der Pfleger dort zu fragen und man hätte mir mit Sicherheit auch keine ehrliche Antwort gegeben. Es ist aber breuhigend, dass ab März alle Pflegekräfte geimpft sind oder meinetwegen was anderes tun.

@10:06 Uhr von Adeo60

"... Im Übrigen haben wir, die Bürger, es in der Hand, uns zu schützen und unsere Freiheiten zurück zu gewinnen ... "
Das ist falsch.

Richtig ist, solange Infizierte nach Deutschland einreisen dürfen, und sich dazu alle Infizierten ohne oder ohne sonderlichen Symptome kreuz und quer durch Deutschland reisen dürfen, und sie sich nicht - strikt - in Quarantäne aufhalten müssen (weil sie u.U. als - Ungeteste - erst gar nicht auffallen), und auf diesem Wege immer wieder neue Corona-Wellen ausgelöst werden, solange haben wir Bürger/innen es nicht "... in der Hand, uns zu schützen und unsere Freiheiten zurück zu gewinnen ... "

Am 14. Dezember 2021 - 10:05 Uhr von wolf 666

Wo bleiben die Fakten dazu, schließlich sind es zugelassene Impfstoffe und da muss doch der Pharmahersteller angeben können, welche Dosis erforderlich und wie lange die Dosis zu verabreichen ist.
___
Leider verhält der doofe Virus ausgesprochen unkooperativ, indem der Blödmann dauernd seine Performance ändert. Insofern kann sich auch bei jeder neuen Performance die Anforderung an den Impfstoff ändern. Jede Anpassung erfordert aber eben auch eine erneute Prüfung und Zulassung. Bis das alles dann wieder belegt/geprüft und zugelassen ist, dauert es meist so lange, dass der Blödmann sich schon wieder umgezogen hat. Wären fast alle geimpft, hätte er es schwerer (immerhin)einen neuen Wirt zu finden, bis dato findet er halt ohne Mühe genügend Ungeimpfte, bei denen er es leichter hat. Waren Sie selbst nicht bis vor kurzem strikter Impfgegner ?

re 09:57 RenamedUser: So schwierig...

>>Mich nervt das ganze Trara eigentlich nur noch...<<

Es gibt zur Zeit tatsächlich viele Menschen, die von dem „Trara“ tatsächlich betroffen sind und die sehr sehr gerne nur „genervt“ wären...

>>kann diese Politik und Maßnahmen nicht mehr ernst nehmen.<<

Müssen Sie ja auch nicht - und es gibt auch „Politik“ in diesem Lande, die auch nichts ernst nimmt. Außer dem eigenen Genervtsein.

>>Und richtig frustrierend wird es, wenn ich mir im November meinen Boostertermin für Januar hole (vorher keine 6 Monate rum) und 2 Wochen später ist das halbe Jahr plötzlich kein Kriterium mehr und Leute, die später geimpft wurden, kriegen früher ihren Booster und ....<<

Ja, was wäre das Leben einfach, wenn wir alles schon vorher wüssten und wenn alle so schlau wären wie man selber...

Apropos schlau: Besorgen Sie sich doch einfach einen aktuellen Termin! Und sagen den anderen ab. Dann sind Sie vielleicht auch nicht mehr so genervt.

@09:05 Uhr von Niddafluss

"... Leute lasst euch impfen ... Lasst uns gemeinsam einer fünften Welle vorbeugen ..."

Nur verhindern können wir so die Corona-Wellen gar nicht.
Das zeigen viele andere Länder in der EU und ausserhalb der EU. Bitte hier mal schauen :
https://www.corona-in-zahlen.de/weltweit/

@ wolf666 10:05

Nach Fakten wird nur gehandelt, wenn es meiner Meinung nach zuträglich ist . Auf der anderen Seite sind viele Datenlagen dünn . Die Faktoren sind von Land zu Land unterschiedlich.

@08:58 Uhr von Bender Rodriguez

".. Ich hoffe doch sehr, daß die impfpflicht kommt ... Und dann werde ich alle testungen ablehnen, solange die mir keine Impfung anbieten können. Das geht bis zu 100% Lohnfortzahlung ohne Anwesenheit. Ob die sich das gut überlegt haben ..."

Och, dann macht die Bundesregierung ein Gesetz zum Zwang auf Betriebsferien (Grundlage: Pandemische Lage mit nationaler Tragweite), und der Steuerzahler den Gewinnausfall bei den Betrieben.
In den Sektoren Restaurant, Veranstaltung, Hotel, Reise, usw. wird das sicherlich begrüsst.

Impfpflicht und 2G bis ...

30. 6.2023 ... dann können wir diese Diskussionen, die ja zur never ending Story werden, sparen.
Einmal richtig (!) durchziehen das ganze.

@ Bernd Kevesligeti

Ob die Entwicklung in der Pandemie aber so positiv ist, daß man hin geht und weitere 34 Krankenhäuser und an 24 weiteren Standorten 36 Abteilungen in Krankenhäusern schließt ?
*
Mit der aktuellen Krise hat das aber wenig zu tun.
Kleine Krankenhäuser, die nicht rentabel sind, muss man schließen. In Deutschland gibt es im internationalen Vergleich viel zu viele kleine Krankenhäuser, die nur defizitär sind. Die Patienten gehen nämlich lieber in Kliniken mit Vollversorgung, weil dort die Technik besser und die Behandlung medizinisch fortschrittlicher ist.
*
Die Versorgung der beatmungspflichtigen Corona-Intensivpatienen erfolgt ausschließlich in großen Kliniken, über 80% der Last tragen ohnehin die 36 Unikliniken.

@ wolf 666

Wo bleiben die Fakten dazu, schließlich sind es zugelassene Impfstoffe und da muss doch der Pharmahersteller angeben können, welche Dosis erforderlich und wie lange die Dosis zu verabreichen ist.
*
Ja, da haben Sie recht. Es ist schon schlimm, dass diese Pharmahersteller nicht auf jeden Beipackzettel ganau draufschreiben, wann man wieder gesund ist.

@09:51 Uhr von Investigator

"... Es sterben nach aktueller Statistik etwa 1% der Infizierten. Jeder kann sich (näherungsweise) mit dem Taschenrechner ausrechnen, wieviel Tote wir am Jahresende zu beklagen haben werden, wenn die Zahlen nicht schneller sinken ..."

Die Inzidenzzahl muss nicht sinken.

Was zählt ist, dass Betagte und Hochbetagte (und auch andere Hochrisikogruppen, wie AIDS-Pat) keinen Kontakt zu Infizierten haben dürfen.
Leider gibt es hierzu die Strategie=0, und das seit ca. 2Jahren.

Wie längst bekannt, werden diese v.g. Gruppen in die Corona-Krankenstationen und Intensivstationen eingeliefert, und müssen dort u.U. Wochen lang behandelt werden.
Eine Kontaktreduzierung gg 0 zwischen Infizierten und der v.g. Gruppe tut stark Not ...

@10:05 Uhr von wolf 666

>> Viel gewichtiger als diese Inzidenzen ist doch, schaffen
>> wir logistisch bis zum März 2022 die 4. Nachimpfung

Wie kommen Sie den jetzt (schon wieder) auf diesen Nonsense? oO

10:20 Uhr von Kristallin

"WER soll das vorraussehen können? Wenn die Virenweiterentwicklung nicht vorhersehbar ist?"
Dann kann man auch nicht von Pharma- und Regierungsseite sowie von den Hauptmedien monatelang, und das fast täglich, verkünden:
"wer zweimal geimpft, ist durchgeimpft" oder
" doppelt geimpft = vollständig geimpf".
Nur Beides geht gar nicht, sowohl Versprechungen, dass mit zweimal geimpft das Impfen erledigt ist und alles "nicht vorhersehbar".
Übrigens 'Virenentwicklungen' sprich Mutationen sind bei keinem der unzähligen Viren vorhersehbar.
Und das seit der Existenz von Viren von über Tausenden von Jahren.

@Zuschauer49 um 10:23

Ich habe mir die einzelenen Zahlen der Bundesländer heute schon angeschaut, sowie die Entwicklung.

Ich glaube Hamburg war besonders eigenartig. Dort wurden im Vergleich zu den Neumeldungen mit der Datierung von Gestern, besonders viele Nachmeldungen gemacht.

Dies ist in der Regel ungewöhnlich. Kann aber für verschiedene Dinge stehen, z.B. Labore sind überlastet, die Gesundheitsämter sind überlastet, eventuell auch technische Störungen.

Niedersachsen hat übrigends seine Nachmeldungen eingereicht.

Wenn Sie sich es selber anschauen wollen, suchen Sie einfach nach RKI Dashboard. Viel Erfolg!

@ CoronaWegMachen

Nur verhindern können wir so die Corona-Wellen gar nicht.

Nein. Die Impfung verhindert keine Welle. Die Impfung erzeugt nur für einen kurzen Zeitraum bei einem hohen Prozentsatz der Geimpften eine sterile Immunität, die dann aber rasch abklingt. Das ist übrigens bei fast allen Impfungen so, nur dauert es bei Masern z.B. deutlich länger.
*
Die Impfung verhindert aber, dass man schwer krank wird. Wenn wir unsere gesamte Bevölkerung geimpft hätten, dann könnten wir das Virus endemisch werden lassen, ohne weitere hunderttausend Tote und hunderttausende chronisch Kranke mit Long-Covid. Und das wäre es wert. Ein kleiner Pieks, der wie man mittlerweile weiß, ganz geringfügige Nebenwirkungen hat.

@na ihr Sofahelden um 10:40

"Die Patienten gehen nämlich lieber in Kliniken mit Vollversorgung, weil dort die Technik besser und die Behandlung medizinisch fortschrittlicher ist."

Die Patienten gehen nur irgendwo hin, wenn sie dazu noch in der Lage sind.

Im Notfall kommt es auf jede Minute an.

Da ist es dann schon ein Unterschied ob man nur 30km fahren muss oder 70km fahren muss.

Ein simple Antwort gibt es also nicht.
Dramatisch ist eigentlich, dass verhältnismäßig mehr Krankenhäuser Gegenden mit geringer Krankenhausdichte geschlossen worden.

Dies verursacht längere Wege und somit auch zu potentiell mehr Todesopfern.

09:22 Uhr von Kristallin 4 Wochen

"die 4 Wochen betreffen Erstimpfungen. Wenn: Die Erstimpfung mit J&J geschieht und nach mindestens 4 Wochen wird dann mit einen mRNA Impfstoff geboostert.
Das ist alles hier in NRW, Wer das nicht richtig ließt oder mißdeutet, versteht das natürlich komplett falsch".
Hier steht's aber ganz anders:
"Auch Menschen, bei denen die Grundimmunisierung weniger als fünf Monate zurückliege, dürften nicht abgewiesen werden, heißt es in dem Erlass - sofern ein Mindestabstand von vier Wochen erreicht ist".
(https://www.n-tv.de/politik/NRW-ermoeglicht-Booster-Impfung-nach-vier-W…)

N-TV ist keine "Quelle" (kein Nachrichtenmedium ist eine), aber man kann mich ja ggf. berichtigen.

Frdl. Gruß, Zuschauer49

@ CoronaWegMachen

Was zählt ist, dass Betagte und Hochbetagte (und auch andere Hochrisikogruppen, wie AIDS-Pat) keinen Kontakt zu Infizierten haben dürfen.
*
Daher finde ich die Impfpflicht im Pflegeberuf überfällig. Das hätte man schon im Sommer machen müssen.

Darstellung: