Kommentare - G7-Außenminister in Liverpool: Warnung an Russland und den Iran

Kommentare

Wir werden dem Iran nicht erlauben,

in den Besitz einer Atomwaffe zu kommen.
-----

gilt das jetzt speziell nur für den Iran

oder wie geht man mit Staaten um, die sich in den Besitz von Atomwaffen gebracht haben ?

Und wenn doch ?

Der Iran müsse zum Verhandlungsstand von vor sechs Monaten zurückkehren, sagte Baerbock. Amtskollegin Truss formulierte dies im Namen der G7 heute noch einmal mit sehr viel Nachdruck: "Dies ist die letzte Chance für den Iran, mit einem ernsten Vorsatz an den Verhandlungstisch zu kommen und den Bedingungen der Atomgespräche zuzustimmen", machte Truss unmissverständlich klar. "Wir werden dem Iran nicht erlauben, in den Besitz einer Atomwaffe zu kommen.
#
Der Iran eine Atomwaffe herstellt was mache die G7 Staaten dann.Frage ich mich ?

18:33 Uhr von Sisyphos3

«Wir werden dem Iran nicht erlauben,
in den Besitz einer Atomwaffe zu kommen.
-----
gilt das jetzt speziell nur für den Iran.
oder wie geht man mit Staaten um, die sich in den Besitz von Atomwaffen gebracht haben ?»


Der Iran ist momentan das einzige Land, das ein Atomwaffenprogramm betreibt, und auch das Wissen und Technologien hat (Zentrifugen), um das Programm voran zu treiben. Was in Nordkorea mit Atomwaffen so geschieht, das weiß niemand so genau. Am besten wissen es vermutlich China, und der Chinesische Geheimdienst.

Die anderen 8 Atommächte der Welt haben diese Waffe schon. Die 5 Veto-Staaten im UN-Sicherheitsrat plus Indien, Pakistan, Israel. Israel kommentiert eigene Atomwaffen nie. Nicht ja, nicht nein. Aber es ist kein Zweifel, dass sie welche haben.

Staaten, die schon welche haben, kann niemand daran hindern, dass sie welche bekommen. Abnehmen kann man sie ihnen auch nicht. Wer sollte das wie tun. Also logisch: nicht noch mehr Staaten mit Atomwaffen.

@18:33 von Sisyphos3

„Wir werden dem Iran nicht erlauben,
in den Besitz einer Atomwaffe zu kommen.
-----
gilt das jetzt speziell nur für den Iran
oder wie geht man mit Staaten um, die sich in den Besitz von Atomwaffen gebracht haben ?“

Warum fragen Sie das? Die Antworten kennen Sie doch:
Nein, das gilt nicht nur für den Iran.
Und bei Staaten, die sich leider bereits im Besitz von Atomwaffen befinden, lässt sich das i. Allg. nicht mehr rückgängig machen, ohne einen atomaren Konflikt heraufzubeschwören, was sicher kontraproduktiv wäre.
Bei allen anderen Staaten versucht man, eine atomare Bewaffnung zu verhindern; speziell dann, wenn es sich um völlig unberechenbare Diktaturen handelt.
Wie zB den Iran.
Finden Sie ein solches Vorgehen nicht sinnvoll?
Und ja, ich weiß, dass es noch schöner wäre, wenn alle Atommächte ihre Atomwaffen freiwillig verschrotteten, aber das wird leider auf absehbare Zeit nicht passieren. Deshalb: besser wenig als gar nichts.

Naja ...

"wurden deutlich gewarnt"

Ich weiß nicht wie oft man schon gewarnt hat, gebracht hat es nix und ich glaube auch dieses Mal nicht daran.

Auf der einen Seite warnt man, auf der anderen zahlt man weiter Entwicklungshilfe an China (ein Ende wäre schon aus vielen anderen Gründen längst überfällig).

Beim Iran hat man eh schon lange die Kontrolle verloren, die nehmen eine Zentrifuge (zur Urananreicherung) nach der anderen in Betrieb ...

kenne da keine Verknüpung

"Das ist zum Ersten die Klimakrise, die starke Verknüpfung zwischen Klimakrise und Sicherheitspolitik weltweit"

Wüsste jetzt nicht wo sich die Klimakrise mit der Sicherheitspolitik verknüpft, dies scheint mir eher Worthülse statt Argument.

Koch und Kellner

Machtkampf, Gegner und Systemrivale wie über China, Iran und Russland gesprochen wird, sind Bezeichnungen, bei denen eine Steigerung eigentlich nur noch mit militärischem Vokabular vorstellbar ist. Das ewige Problem der G7 ist, dass sie in sich etwas besonders, und vor allem sich als Vorbild für alle anderen Staaten sehen, und das nur solche Staaten akzeptiert werden die ihre Werte teilen, davon ausgehend das ihre Werte die allein bestimmenden und richtigen für alle Völker sind. Von dieser Position aus auf dem Verhandlungswege etwas zu erreichen wird nicht möglich sein. Denn gleichwertige, wirtschaftlich oder militärisch starke Staaten die durch ihre kulturelle Entwicklung andere Werte vertreten, werden sich die der G7 nicht vorschreiben lassen. Wenn man Ergebnisse erreichen will muss man von der Gleichwertigkeit aller ausgehen, Koch und Kellner läuft hier nicht.

"Dies ist die letzte Chance…

"Dies ist die letzte Chance für den Iran, mit einem ernsten Vorsatz an den Verhandlungstisch zu kommen und den Bedingungen der Atomgespräche zuzustimmen", machte Truss unmissverständlich klar. "Wir werden dem Iran nicht erlauben, in den Besitz einer Atomwaffe zu kommen. Es ist entscheidend, dass der Iran an den Verhandlungstisch kommt und die Verhandlungen ernst nimmt."

Über die RF wurde ja schon diskutiert, bei China sehen die Zeilen etwas anders aus, ist auch klar.

Jetzt stellt sich die Frage, das Land ist ja schon großzügig mit Sanktionen belegt, was will man machen, wenn das Land nicht an den Tisch zu diesen Bedingungen zurückkehren will?.
Iran ist großes Land von Fläche her, und hat etwa so viele Einwohner wie Deutschland.
Also eine Menge Menschen die weitere Sanktionen treffen können, aber was genau will man den tun, wenn der Iran nein sagt.
Bis jetzt gibt es 9 Länder mit A-Waffen, nur 4 davon haben den Sperrwaffenvertrag unterzeichnet.
Gibt also viel zu tun.

Es ist schon erstaunlich wer…

Es ist schon erstaunlich wer festlegt wer Atomwaffen haben darf und wer nicht, Pakistan z.b. eins der sichersten Länder der Erde und ein Vorreiter in Sachen Menschenrechte, oder Israel wo man nicht mal weiß wieviel Atomsprengköpfe die haben und wenn die könnten wie sie wollten hätten die schon längst den Iran angegriffen aber es ist halt Israel und die sind heilig. Was man jetzt gegen China hat erschließt sich mir nicht so richtig man hat ja vor kurzem erst gesehen wie man von China abhängig ist, mit Menschenrechten hatte es das Land der Mitte noch nie so aber trotzdem ist die deutsche Wirtschaft da hin gezogen allen voran VW und das finde ich mehr als fragwürdig, entweder ganz oder gar nicht.

@19:03 Uhr von Egleichhmalf

//...speziell dann, wenn es sich um völlig unberechenbare Diktaturen handelt.//

Solche Unterscheidungen scheinen mir nicht mehr sinnvoll. Auch in Demokratien können Psychopathen ins höchste Amt gewählt werden. Siehe USA.

G7+1

Auf dem Bild sind 8 Menschen zu sehen:

Die Außenministerinnen beziehungsweise Außenminister der USA, Kanadas, Großbritanniens, Frankreichs, Italiens, Japans und Deutschlands und die EU-Kommissarin für internationale Partnerschaften, die Finnin Jutta Urpilainen.

Also eigentlich G7+1.

Sinnvoll?

"Finden Sie ein solches Vorgehen nicht sinnvoll?"

-----

Anderen Staaten seinen Willen aufzuzwingen? Nein, das finde ich tatsächlich nicht sinnvoll.

Alternativ könnte man auch jedem Staat Atomwaffen geben, um ein Gleichgewicht herzustellen. Aber dann müsste der sog. Wertewesten sich ja mit den Argumenten der Anderen auseinanderdetzen, und könnte nicht mehr so schön in alter Kollonialherrenart von Oben herab fordern und drohen.

19:02 Uhr von schabernack

...."Staaten, die schon welche haben, kann niemand daran hindern, dass sie welche bekommen. Abnehmen kann man sie ihnen auch nicht. Wer sollte das wie tun. Also logisch: nicht noch mehr Staaten mit Atomwaffen."

Das mag "logisch" sein aus der Perspektive der Atommächte aber sicher nicht aus der Sicht von Staaten wie dem Iran.

Warnung an Russland und den Iran

Da treffen sich die G7-Aussenminister, bis März 2014 G8, in Liverpool und machen Russland und dem Iran klar, dass Putin sich artig zu verhalten habe. Hat sich die Weltpolitik von 2017 bis 2021 vielleicht etwas zu viel mit den USA bzw. Trump beschäftigt? Putin ist doch mittlerweile seit 21 Jahren an der Macht! Was soll denn die NATO gegen das massive Militär in der Ukraine unternehmen. Der russische Bär bleibt hungrig. Putin ist nicht dasselbe wie 1999 ein Milosevic oder 2003 ein Hussein oder ein Gaddhafi 2011. Was würde die Folge sein, wenn die NATO bei einem Angriff der Ukraine anfangen würde, Russland zu bombardieren? Dies ist alles abenteuerlich und brandgefährlich. Europa hat durch Zusehen Putin groß werden lassen. Und der Iran bleibt seltsamerweise wegen einer Geiselnahme 1980/81 der größte Feind der USA. Ein Verbot von Atomwaffen im Iran ist hilfreich, nützt aber nichts wenn die USA, Russland, China und weitere Länder damit weiter machen.

Anmaßend!

Ich habe lange nach einer doch noch treffenden Bezeichnung für das Verhalten der selbsterwählten "G7"-Runde gesucht. "Anmaßend" ist noch die freundlichste Ausdrucksweise.
Übrigens: Wie viele der "G7"-Staaten sind doch gleich selbst Atommächte und nehmen sich das Recht zur Erpressung anderer Staaten heraus?
Und ist nicht das einzige Land, dass in der Geschichte der Menscheit selbst Atombomben auf zwei Großstädte abwarf und Hunderttausende Leben auslöschte nicht selbst ein Mitglied dieser "G7"?!

Bald

werden Iran, China und Russland mit anderen Staaten ein defensives Militärbündnis schmieden.... und vielleicht kehrt dann Ruhe ein.

@Tagesschau

Was genau läuft denn mit dem Iran falsch?
Für die USA hat Trump den Vertrag gebrochen und nun liegt der Schwarze Peter beim Iran?
Nun müssten also die USA und deren Vasallen zuerst anbieten, den alten Vertrag wieder einzuhalten und der Iran könnte versuchen auf Abbau der Sanktionen hinzuwirken.
Bezüglich China: Wo besteht der Wettbewerb zwischen China und den westlichen Ländern? Die westliche Industrie hat ihre Produktion nach China ausgelagert, weil sie zu geizig und zu gierig war und ist, in ihren eigenen Ländern anständige Löhne zu anständigen Arbeitsbedingungen zu zahlen. Da hätte China also den Wettbewerb gewonnen. Sollen hier nun also auch die Löhne und Arbeitsbedingungen abgesenkt werden, damit die westlichen Arbeiter mit chinesischen Arbeitern konkurrieren können?
Und Systemrivalität? Nimmt China inzwischen massenweise Flüchtlinge aus den USA und EU auf, weil die lieber im chinesischen System leben wollen? Oder welche „Rivalität“ besteht da?
Da fehlen viele Erklärungen!

Warnung

Und dann?

Haben sich solche Warnung jemal zu änderungen bei Regierungen geführt?

Ich kenne keine.

@ 19:10 Uhr von Giselbert

„Wüsste jetzt nicht wo sich die Klimakrise mit der Sicherheitspolitik verknüpft, dies scheint mir eher Worthülse statt Argument.“
Doch, doch. Da gibt es eine ziemlich eindeutige Verknüpfung. Stellen Sie sich vor, wie schnell und weitreichend der Klimaschutz weltweit vorangebracht werden könnte, wenn sämtliche Rüstungs - und Militärausgaben dem Klimaschutz zur Verfügung gestellt würden.
Beim Geld kann man Alles mit Allem verknüpfen.
Sogar sinnvoll.

Verkehrte Welt

Die USA haben den Vertrag mit dem Iran gebrochen. Nicht umgekehrt!
Der Iran hat dann lange gewartet, um sein Atomprogramm wieder aufzunehmen. Vorangegangen waren zahlreiche versuche, Europa zum Vermitteln zu bewegen. Leider erfolglos.
Nun dem Iran irgendeine Schuld zu geben, gar Forderungen zu stellen ist schon extrem anmaßend. Aber typisch westliche Politik!
Die USA gehören an den Pranger - nicht der Iran. Alles was dort geschieht, haben die USA zu verantworten.

Aus der Sicht des Iran …

… ist der Besitz von Kernwaffentechnologie essenziell. Diesen aufzugeben bzw. aufzuweichen müssen sich die anderen Länder teuer erkaufen. Wie man in der Vergangenheit gesehen hat … jahrelange Verhandlungen waren in kürzester Zeit wertlos geworden.

Keine Atomwaffen in den Händen des Iran

Der Iran darf also laut der G7-Aussenminister nicht in den Besitz von Atomwaffen kommen. Sagen das alle Aussenminister oder in erster Linie die USA, also das einzige Land, das im August 1945 aktiv zwei Atombomben bisher eingesetzt hat? Auch in Russland und China gibt es diese Atomwaffen und Chiracs Atomtests auf Mururoa sind legendär als "Hirochirac". Was haben eigentlich wirklich das INF-Abkommen 1987 und die START-Verträge gebracht? Sind sie nur leere zeitlich veraltete Dokumente?

@Giselbert

Durch die Klimakrise werden Regionen instabil (Beispiel Syrien) und das betrifft dann wieder die Sicherheitspolitik. So der Gedanke.

@18:33 von Sisyphos3

„Wir werden dem Iran nicht erlauben,
in den Besitz einer Atomwaffe zu kommen."
Wer hat den Vertrag gebrochen ? Die USA - nicht der Iran. Das sollte nicht vergessen werden.
Wer hat den Irak überfallen - mit falschen Argumenten (Massenvernichtungswaffen) - wieder die USA.

Bitte den Ball flach halten. Die USA sind das Problem, nicht Persien!

Taten bedeuten mehr als Worte

Welche Seite sagt die Wahrheit? – Lassen Sie uns das Ganze in zwei Monaten betrachten und bewerten, welche Seite die Krise befeuert hat.
Vertreter beider Seiten glauben, dass ihre Seite die Wahreit sagt. Nun, die Taten werden mehr wert sein, als alle Worte.
Dann aber werden wir wissen, woran wir waren, woaran wir sind.

nicht erlauben?

Sisyphos3@
Warum sind Länder wie Nord-Korea, Pakistan oder Iran noch nicht überfallen worden?

Richtig, weil sie Atomwaffen haben.
Alos ist der Besitz dieserWaffen ein große Sicherheit.

Tja ...

Bei China muss man sich fragen, wieso erst jetzt reagiert wird. Wieso lässt man einen "Systemrivale" wirtschaftlich wie militärisch so stark werden, lässt sich gar noch Wirtschaftspionage gefallen?

Auch alles so wachsweich, entweder ich kaufe/verkaufe/unterstütze meinen Systemrivalen nicht oder ich lasse mich darauf ein, wissentlich mit wem ich mich da einlasse. Aber das ewige Hin und Her, eigentlich will man nicht, macht aber dann doch ...

Rhetorik nicht überdrehen

Die G7 Staaten sollten mal langsam einen Gang in ihrer Rhetorik zurückschrauben nicht dass es eines Tages passiert dass Russland und China zusammen mal einfach darauf verzichten uns Rohstoffe zu liefern von Energie, Titan, seltene Erde, Magnesium und so weiter. Und dann einfach darauf wartet bis wir in der steinzeit angekommen sind. Russland und China zusammen können so ziemlich autark leben, wir können das nicht.

Gefährliche Sprache

zit.("...."Wir werden dem Iran nicht erlauben, in den Besitz einer Atomwaffe zu kommen.....") - es sind diese Sätze, die eine erfolgreiche Politik des Friedens verhindern.Denn wer gibt den G7 die Befugnis, autonomen Staaten etwas zu erlauben oder zu verbieten ? Zumal nach westlicher Doktrin Atomwaffen "stabilisierend" wirken, das allerdings höchstens dann, wenn sie "auf beiden Seiten " vorhanden sind. So jedenfalls war das Rüstungsgleichgewicht im Kalten Krieg definiert. Dem Iran kann man nur näher kommen, wenn man seinen Verzicht auf Atomwaffen mit einem parallelen Abbau der Atomwaffe in anderen Ländern begleitet und zugleich die innere Stabilität des Irans durch wirtschaftliche Kooperation fördert - unter bewußter Vermeidung religiöser Auseinandersetzungen. Imperialistische Arroganz hat das Land lange genug genossen und selbige hat zu dem heutigen Konfliktstatus geführt.

Nordstream 2 muss auf den Prüfstand

Wenn Russland tatsächlich die Ukraine durch einen Angriffskrieg überfallen sollte, dann müsste die Erdgas-Pipeline umgehend von Deutschland infrage gestellt werden, da es ein Vertrag mit einem Aggressor wäre. Das geht nicht! Bereits alte Erdgas-Röhren-Geschäfte aus der Zeit Schmidts und Kohls waren 1982 nicht nur von den USA umstritten.

19:13 Uhr von der.andere

Autoritäre Regime sind nicht Teil der Kultur in Ländern wie China, Iran oder Russland. Sie existieren, weil sie diese Länder in ihre Gewalt gebracht haben.
_

It's a big world, Mrs Truss

Liz Truss haut auf die Pauke, wenn sie ausführt: "... dass die weltgrößten Wirtschaftsnationen vereint sind."
Das stimmt nur, wenn man China und Indien als nicht von dieser Welt ansieht.
Die sind nämlich nicht dabei.

Für mich stellt sich eine…

Für mich stellt sich eine ganz andere Frage. Was legitimiert die G7 Staaten Warnungen gegen andere aus zu Sprechen?
Wenn das die UN machen würde würde ich das verstehen. Aber die G7? Was ist das eigentlich für eine Organisation?
Wer hat die gewählt?

Geschichte wiederholt sich.

Merken die Politiker nicht, dass sie im Prinzip die gleiche Denkweise wie vor der Zeit des 1. Weltkriegs haben? Damals hieß es von Deutscher Seite: Am Deutschen Wesen soll die Welt genesen. Was die späeren Alliierten als Rechtfertigung für ihre Weltbeherrschung hatten, weiß ich nicht.
Auch heute gibt es wieder 2 Machtblöcke, von denen m.E. die NATO-Staaten rücksichtslos versuchen ihre Sichtweisen weltweit durchzusetzen. Man bringt ja schließlich Demokratie und freie Marktwirtschaft. An sich 2 begrüßenswerte Ziele. Aber ob Militäraktionen (um mal Afghanistan und Libyen als offensichtlich gescheiterte Beispiele zu nennen) oder Sanktionen, Blockaten, Förderung der Opposition usw. unsere Werte richtig vertreten?
Die derzeitige Vorgehensweise stößt m.E. eher Andere ab. So überzeugt man Niemanden, sich auf unsere Werte einzulassen.

Man wird eher erreichen, dass sich diese Länder mit allen Mitteln gegen unsere Staaten wehren.
Oder beruht alles auf Wirtschaftsinteressen?

Wenn ich der Iran wäre,…

Wenn ich der Iran wäre, würde ich mein Atomwaffenprogramm nicht so einfach aufgeben. Da wäre z.B. Israel, ein Staat mit Atomwaffen, die den Iran gern weg haben möchten. Und dann gibt es da auch noch die USA, die gern mal militärisch zu Besuch kommen, obwohl sie garnicht eingeladen wurden.
Und ich habe gelernt, das sich die USA mit ihren Besuchen schwerer tun, wenn ein Staat Atomwaffen besitzt.
Und was mich auch noch stört an dieser ganzen Geschichte. Die meißten dieser G7 Staaten besitzen Atomwaffen.

@18:33 von Sisyphos3

richtig, die friedliebenden USA diktieren jedem ihren Willen.
Und wer nicht willig ist, ist der Feind der NATO und folgt auf Wunsch der USA von Konflikt zu Konflikt.
Nach dem ruhmvollen Ende in Afghanistan suchen die USA nach weiteren Betätigungsfeldern.
Jetzt der Iran, wer ist der Nächste?

Russland und Iran machen…

Russland und Iran machen nicht, was der wertewesten will? Das geht mal gar nicht.
.
Warum eigentlich nicht?
Wer hat je bestimmt, dass unser System omniprösent sein muss?
.
Keiner.

Wir sitzen einem extremen Wahrnehmungsmangel auf.
.
Wir müssen nicht drohen.
.
Wir müssten ÜBERZEUGEN.

Ich könnte mir

eine militärische sowie wirtschaftliche Partnerschaft mit Russland gut vorstellen.Russland gehört zu dem Kontinent Europa sowie auch zu Asien.Hat somit eine Brückenfunktion die es ermöglicht Kriesen einzudämmen.

19:59 Uhr von Denkerist

Bitte den Ball flach halten. Die USA sind das Problem, nicht Persien!
-----------------

meine Rede !

20:53 Uhr von Mischa007

Wenn ich der Iran wäre,…würde ich mein Atomwaffenprogramm nicht so einfach aufgeben.
-------------

so würde ich auch denken
ein Blick in den Irak genügt
hätten die Atomwaffen gehabt
ob dann die Amis eingerückt wären !

Irgendwie scheint das ne gewisse Sicherheit zu geben,
was die Souveränität betrifft

re 20:20 MartinBlank: kulturen

>>Autoritäre Regime sind nicht Teil der Kultur in Ländern wie China, Iran oder Russland. Sie existieren, weil sie diese Länder in ihre Gewalt gebracht haben.<<

Kann man nicht besser auf den Punkt bringen!

20:53, Mischa007

>>Wenn ich der Iran wäre, würde ich mein Atomwaffenprogramm nicht so einfach aufgeben. Da wäre z.B. Israel, ein Staat mit Atomwaffen, die den Iran gern weg haben möchten. Und dann gibt es da auch noch die USA, die gern mal militärisch zu Besuch kommen, obwohl sie garnicht eingeladen wurden.
Und ich habe gelernt, das sich die USA mit ihren Besuchen schwerer tun, wenn ein Staat Atomwaffen besitzt.<<

Ja, die Doktrin der atomaren Abschreckung. Auf der der ja unter anderem auch der NATO-Doppelbeschluss beruhte, gegen den ich vor vierzig Jahren im Bonner Hofgarten demonstriert habe.

Etwas gespenstisch, das alles.

20:15 Uhr von Robert Wypchlo

Nordstream 2 muss auf den Prüfstand
Wenn Russland tatsächlich die Ukraine durch einen Angriffskrieg überfallen sollte, dann müsste die Erdgas-Pipeline umgehend von Deutschland infrage gestellt werden,
----------------

die Pipeline über Belarus und Polen auch ?
Kaufen wir von den Saudis kein Ol nur weil die Kinder im Jemen Krieg abschlachten oder gelegentlich mal nen Journalisten ?

Richtiger (und im Interesse der Bevölkerung aller Länder - wenn

auch leider offensichtlich nicht aller ihrer Staatsführungen) unumgänglicher Ansatz:
„Die Welt erlebe gerade, wie stark der Klimawandel ein Treiber für Konflikte weltweit, gerade auch in Afrika, sei. "Zugleich die Energie- und Klimapartnerschaften in Zukunft zu nutzen, als echte Chance für Wohlstand, für Gerechtigkeit weltweit, das wird eines der zentralen Projekte der deutschen G7-Präsidentschaft sein", so Baerbock“

Der aber nur bei einer grundlegenden Neubewertung aller globalen „Assets“, bei der dem Faktor „Wissen und Leistung“ Vorrang vor materiellen Gütern eingeräumt wird - wobei unter Leistung insbesondere methodische Errungenschaften fallen, die es ermöglichen, die Bedürfnisse aller zu decken, indem man den Faktor „Boden“ nachhaltig bewirtschaftet - also die natürlichen Ressourcen (Wasser, Fauna/Flora etc.) so nutzt, dass sie die Abdeckung bzw. Sicherung der Grundbedürfnisse aller gewährleisten ohne sie zu „verbrauchen“, d.h. auf dem Wissen aller beruht funktionieren kann.

@20:53 Uhr von Mischa007

//Da wäre z.B. Israel, ein Staat mit Atomwaffen, die den Iran gern weg haben möchten.//
---
Und der Iran möchte gerne Israel auslöschen. (Nur der Vollständigkeit halber.)
Mir wäre es auch lieber, man würde sich zwecks Abrüstung zusammensetzen.

Der Weg in einen neuen Kalten Krieg

Putin hat wenige Monate nach seinem Amtsantritt als Präsident im Jahre 2000 bei seinem Besuch in Deutschland im Bundestag gesagt, dass der Kalte Krieg vorbei sei. Und es sah ja auch nach dem Zerfall des Ostblocks 1991 zunächst so aus. Doch war die NATO zu der Zeit noch nicht so weit vorgedrungen. Die musste sich ab 1992 erst mal neue Feinde suchen.

Was hat ns2 damit zu tun?…

Was hat ns2 damit zu tun?
Wenn wir über die alten Leitungen Gas bekommen, alimentieren wir lediglich 3 schurkenstaaten mehr. Mit ns2 bezahlen wir nur Russland.
Und was Polen zu der Leitung sagt, oder Weißrussland oder die Ukraine ist völlig egal.
.
Genau deshalb gibt's die röhre ja, weil man weniger Abzocker im System haben will.
.
Fehlt denen dann Geld, müssen sie sich halt was anderes suchen.
.
So geht Globalisierung.

Fathi

"gegen den ich vor vierzig Jahren im Bonner Hofgarten demonstriert habe."
.
Was für eine Zeitverschwendung.
Jeder weiß, daß die Aufrüstung wichtig war und funktioniert hat.
.
Thats Life.

21:21 Uhr von Sisyphos3

«ein Blick in den Irak genügt
hätten die Atomwaffen gehabt.
ob dann die Amis eingerückt wären !
Irgendwie scheint das ne gewisse Sicherheit zu geben, was die Souveränität betrifft.


Ganz genau so, wie The Family Kim Atomic Weapons in Nordkorea der Dynastie der Kim sichere Souveränität in einem eingebunkerten Land geben. 25 Mio. eingebunkerte Nordkoreaner in einem abgeranzten Land unter Knechtschaft der Family. Ganz toll für die souveränen 25 Mio., und The Family Kim geht mit ihrem Atomwahn auch China und Russland als direkte Nachbarstaaten gehörig auf den Geist.

Die aktuellen Atommächte haben ihre Atomwaffen entweder schon während, oder kurz nach WK2 entwickelt. Indien und Pakistan waren später, bei Israel weiß ich nicht so recht, wann. Brasilien hat ein recht weit gediehenes Atomprogramm eingestampft. Hätte Brasilien, dann hätte Argentinien inzw. auch. Aber beide nur, damit die USA sie nicht überfallen.

1x2 Atombomben 1945 haben grauenhaft viel Verheerung angerichtet.

@Anna-Elisabeth, 21:40

Und der Iran möchte gerne Israel auslöschen. (Nur der Vollständigkeit halber.)
Mir wäre es auch lieber, man würde sich zwecks Abrüstung zusammensetzen.

Mein Vater hat erst angefangen, sich mit mir zu Verhandlungen zusammen zu setzen, als ich stärker war als er. Vorher hat er diktiert und ich hatte zu gehorchen, und ihm und mir war völlig klar, wer der Herr war und wer der Knecht.
So gesehen kann man absolut nachvollziehen, dass manche Länder alles tun, um zumindest Augenhöhe herzustellen.

Dann geht Russland eben zu G20

Putin pflegte nach der Invasion der Russen auf der Krim und dem entfesselten Krieg in der Ostukraine im Mai 2014 davon, dass Russland eben zu Treffen gehen werde wie G20 wenn G8 nicht mehr möglich sei. So viel zu Sanktionen gegen Putin. Und wenn Putin die Ukraine wirklich zum eroberten Gebiet machen sollte mit der simplen Begründung, es habe bis 1991 eine Zusammengehörigkeit zur UdSSR gegeben, wie weit soll dieser Rattenschwanz denn gehen? Soll das bis 1918 abhängige Finnland auch wieder russisch werden bzw. das von 1939-45 von der Landkarte verschwundene Polen? Hier kommt man in Teufels Küche.

Heute bei t- online

Ein Interview mit Ai Weiwei.
Der sagte : „Denn die chinesischen Kommunisten beobachten ganz genau, dass die Deutschen der ganzen Welt Demokratie und Menschenrechte predigen. Nur um dann Waffen in Regionen zu verkaufen, wo sie ganz sicher nicht hingehören. Warum bitte soll dann jemand Deutschland und die Europäer ernst nehmen angesichts dieser Doppelmoral?“
Assange nennt er als weiteres Beispiel.
Und: „Wenn die USA tatsächlich einmal von Menschenrechten sprechen, sind es lediglich leere Worte.“
Die USA und die EU sind das Problem, nicht die Lösung.

Wer dem Iran Atomwaffen zugestehen mag, der hebe die Hand

19:40 Uhr von Doktor Alban:
"Anmaßend!
... Wie viele der "G7"-Staaten ... selbst Atommächte und nehmen sich das Recht zur Erpressung anderer Staaten heraus?
... das einzige Land, dass ... Atombomben ... abwarf ... selbst ein Mitglied dieser "G7"?!"
Ihre aus unserer westlichen Sicht "Selbstkritik" mag zwar für viele zurecht erhoben sein, nur mangelt es dann an einer ernstzunehmende Alternative.
Möchten Sie dem Iran den Besitz von Atomwaffen zugestehen?
Gegenfragen oder Fingerzeige, wie etwa 'die Anderen aber dürften?' oder ein G7-Mitglied habe ja bereits schon A-Waffen abgeworfen, führen zu keinem Ziel.
Ich sehe in dieser Sache keine andere Lösung, als dass man mit dem Iran schnellstmöglich in Verhandlungen tritt.

Systemrivalität ?

Wozu dienen die ständigen „Warnungen“ an die Adresse Moskaus ?

Das die Russen grundsätzlich und ungetarnt derzeit im Westen mehr Truppen konzentrieren als im Osten, ist dem Fakt geschuldet das es - aus russischer Sicht - im Osten weniger Konfliktherde gibt.

Und das wird so bleiben, solange in der Ukraine die Aufrüstung und das Säbelrasseln weitergehen.

Aus chinesischer Sicht ist übrigens Taiwan nichts anderes als die Krim für Kiew: eine abtrünnige Provinz !

Die demonstrative ständige „Erziehung“ Russlands fördert die Vertiefung der militärischen Zusammenarbeit von Moskau und Peking. Es ist Moskau, das bisher ein Militärbündnis mit China ablehnt. Aber im Weltall arbeiten beide Mächte bald schon zusammen bei ihrer Mondmission in Konkurrenz zu den USA.

Wenn die Chinesen das westliche System so viel besser finden würden, warum kehren dann fast alle chinesischen Studenten aus dem Westen wieder heim ins Reich der Mitte anstatt im „Goldenen Westen“ zu bleiben?

Die Einmischung der USA u. D. in der Ukraine müssen auf den Prüf

@20:15 Uhr von Robert Wypchlo
Die Einmischung der USA u. D. in der Ukraine müssen auf den Prüfstand.
Unsere Medien vergessen immer, wer Milliarden investiert hat, um die Ukraine "umzudrehen".
2005 waren auf der Krim 16% für die Nato.
2006 musste sogar ein geplantes Natomanöver auf der Krim wegen massiver Proteste der Bevölkerung abgesagt werden.
Das Parlament der Krim erklärte sich zur Nato-freien Zone!!
Da hatten die USA tatsächlich Geld für eine "Umerziehung" ausgegeben.
Später stand D. via K-Adenauer-Stiftung (Klitschko etc.) mit unseren Steuergeldern nicht nach.
Und: Der letzte nach der ukrainischen Verfassung von 1996/2004 gewählte Präsident hieß Janukowitsch.

19:59 Uhr von Denkerist

@18:33 von Sisyphos3
„Wir werden dem Iran nicht erlauben,
in den Besitz einer Atomwaffe zu kommen."
------------------

das war nicht mein Statement
das stand im Artikel auf den ich antwortete

20:53 Uhr von Mischa007

Da wäre z.B. Israel, ein Staat mit Atomwaffen, die den Iran gern weg haben möchten.

Den Iran kann man nicht «weg machen». Der Iran ist als Persien eines der ältesten Kulturländer auf dieser Erde seit so was wie 3.000 Jahren. Israel will den Iran auch gar nicht «weg haben». Ein Iran ohne jährlichen Free Jerusalem Day wäre schon mal ein guter Anfang vom Besser. «Al Quds Tag" nennen die Mullahs im Iran den jährlichen Tag der Drohungen gegen Israel.

Israel ist der Staat, der erst nach 1945 entstand. Ein richtig kleines Land mit ca. 10x weniger Einwohnern als der Iran. Israel wird auch das Land sein, welches am entschiedensten gegen das Atomprogramm im Iran vorgeht. Je nachdem, wie sich das Programm weiter entwickelt, werden das geheimdienstliche Mittel sein. Oder auch Sabotageakte, bis hin zu offenen militärischen Aktionen.

Es wäre nicht das erste Mal in diesem israelischen Sinn gegen den Iran der Mullahs.
Nicht Israel ist hier der Goliath, aber der wehrhafte David.

NATO sucht nach neuen Feinden

Seit dem Zerfall des Ostblocks im Jahre 1991 hat die im Jahre 1949 gegen den 1955 gegründeten Warschauer Pakt ihr gemeinsames Feindbild verloren. Ist sie wirklich so mächtig, wenn es 2022 einmal zu einem echten neuen Krieg gegen Russland in der Ukraine käme? Oder gibt die sich nicht als mächtiger als die es in Wirklichkeit ist? Ist die NATO nicht eher ein Papiertiger?

@21:17 Uhr von schiebaer45

//Ich könnte mir
eine militärische sowie wirtschaftliche Partnerschaft mit Russland gut vorstellen.Russland gehört zu dem Kontinent Europa sowie auch zu Asien.Hat somit eine Brückenfunktion die es ermöglicht Kriesen einzudämmen.//

Ja. Und eine Zusammenarbeit in der Wissenschaft und kulturellen Austausch.
Auch ich träume davon. Aber mit Putin wird das wohl nichts. Und was nach ihm kommt, steht in den Sternen.

Der Irak hatte angeblich ja auch Atombomben

Mit dem Vorwurf, dass der Irak über Atombomben verfügt wurde im Jahre 2003 immerhin der Irak-Krieg begonnen. Am Ende gab es 1 Mio tote Iraker, fast nur Zivilisten. Bis heute wurden keine Atombomben gefunden. Und eine Entschuldigung der USA? Die gab es auch nicht.

Offenbar reicht es auch, wenn die USA nur den Anfangsverdacht haben, um einem Land den Krieg zu erklären. Und wenn man sich geirrt hat, hat das Land halt Pech gehabt. Konsequenzen gibt es für Amerika jedenfalls nicht.

Da fragt man sich was all die Gesetze, Regeln u. Vorschriften der UNO überhaupt noch Wert sind, wenn bestimmte Länder tun u. lassen können was sie wollen!

@ 22:58 Uhr von Robert Wypchlo

„NATO sucht nach neuen Feinden“
Und vor allem den USA ist völlig egal, ob sie dafür Europa im Schutt und Asche legen müssen oder eine andere Gegend.
Außerdem haben auch gerade die USA offensichtlich nicht wirklich Interesse an einem einigen und starken Europa. Nach Jugoslawien ist die Ukraine schon das 2. europäische Land, in dem sie einen Krieg angezettelt haben.
Eigentlich müßten die von allen internationalen Gremien ausgeschlossen sein und nicht Russland.

21:18 Uhr von Sisyphos3

Bitte den Ball flach halten.
Die USA sind das Problem, nicht Persien!
-----------------
meine Rede !


Das mag schon so sein, Ihre Rede. Und dennoch ist es an der Realität vorbei geredet im Zusammenhang mit dem Atomprogramm des Iran.

Markt oder Macht ?

Den Aufstieg Chinas zum „Systemrivalen“ habe ich lange verfolgt.

Man hat zuerst China durch den Westen wie ein Entwicklungsland behandelt und genau die Entwicklung der globalen Konkurrenz befördert, die man im Westen heute beklagt. Noch heute pumpen westliche Konzerne unzählige Milliarden in die chinesische Wirtschaft weil es ihren Aktionären nützt.

Dabei wird jetzt versucht im Westen die Marktmacht Chinas zu beschneiden durch protektionistische Praktiken die man vorher den Chinesen vorwarf.

Der Umgang mit den Gaslieferungen aus Russland in die EU ist widersprüchlich. Einserseits will man das Russland liefert, unterstellt Moskau Gaslieferung als politisches Druckmittel einzusetzen. Andererseits setzt die EU die Abnahme russischen Gases über Nord Stream II als eben solches politisches Druckmittel ein, während umgekehrt auf dem Balkan Anschlüsse für South Stream gebaut werden.

Uranzentrifugen

Der Iran besitzt Uranzentrifugen im Wert von etlichen Milliarden Rubel, aber hat kein Geld und kein Know How um simple Röntgengeräte für seine Krankenhäuser zu bauen.

23:52 Uhr von schabernack

womit haben sie jetzt schon wieder ein Problem
ich habe lediglich dem 19:59 Uhr von @Denkerist mitgeteilt dass ich das genau so wie er sehe

@ pxslo

Mit dem Vorwurf, dass der Irak über Atombomben verfügt wurde im Jahre 2003 immerhin der Irak-Krieg begonnen
°
Falsch. Es ging um chemische und biologische Waffen.

22:46 Uhr von schabernack

Es wäre nicht das erste Mal in diesem israelischen Sinn gegen den Iran der Mullahs.
Nicht Israel ist hier der Goliath, aber der wehrhafte David.
----------------

der gelegentlich Atomreaktoren in anderen Länden mit Bomben zerstört
( Operation Opera war ein israelischer Luftangriff am 7. Juni 1981 auf den irakischen Kernreaktor Tammuz-1 )

@ Miauzi

Was will Russland mit der Ukraine?
Das Land ist komplett pleite - ist hoch verschuldet...

°
... hat aber 180.000 Mann und über 1000 Panzer an der Grenze zur Ukraine zusammen gezogen. So verschuldet also auch wieder nicht.

23:41 Uhr von pxslo

Offenbar reicht es auch, wenn die USA nur den Anfangsverdacht haben, um einem Land den Krieg zu erklären

---------

jeder Krieg beginnt mit einer Lüge

@ Sisyphos3

Bitte den Ball flach halten.
Die USA sind das Problem, nicht Persien!

°
Weder noch. Das autoritäre Regime der Mullahs ist das Problem.

@ 22:22 Uhr von Robert Wypchlo

Immerhin hat Russland in seiner ca 1000 jährigen Geschichte keinen einzigen Krieg angefangen.
Die USA in 245 Jahren unzählige.
Bei Wikipedia kann man eine Liste finden, die allein für die letzten 120 Jahre ca 40 Länder aufzählt - darunter Russland und 2x China - in denen ein Umsturzversuch durch die USA angezettelt wurde. In Syrien ist es aktuell auch schon der 2.

23:44 Uhr von nie wieder spd

Außerdem haben auch gerade die USA offensichtlich nicht wirklich Interesse an einem einigen und starken Europa.
--------

wenn man Waffen verkaufen will,
was braucht man da ?
Frieden ?

Darstellung: