Kommentare - Drosten zu Omikron: "Wir brauchen jetzt schnelle Entscheidungen"

09. Dezember 2021 - 20:58 Uhr

Der Virologe Drosten hält die Omikron-Variante für besorgniserregend. Der Blick nach Südafrika habe gezeigt, wie rasant sie sich verbreitet und wie gefährlich sie auch für Kinder sein kann. Deutschland müsse schnell handeln und vor allem boostern, sagte er in den tagesthemen.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Boostern soll doch auch nur…

Boostern soll doch auch nur Flickschusterei gegen Delta zu sein, gegen das es keine Anpassung des Impfstoffs gab (warum hinterfragt man das nicht mal in einem der fast täglichen Interviews der letzten Tage?). Trotz einer kaum noch gut zu heißenden Wirksamkeit gegen Omikron, ist es das propagierte Mittel der Wahl. Klar, besser als nichts zu tun. Aber irgendwie auch ziemlich hilfloser Aktionismus. Muss wieder ein Lockdown her? Gibt es schon ein Statement vom allwissenden Söder, der uns den Weg aus der Misere erklärt?

soso

Nächstes, übernächstes Jahr oder auch in drei Jahren werde Corona ein normales Erkältungsvirus sein. Dann müsse die Impfung nur noch im Winter aufgefrischt werden, und vielleicht auch nicht mehr die ganze Bevölkerung. "Da laufen wir drauf zu", so Drosten.
----------------
Obwohl jede Mutation zig mal gefährlicher ist, als die zuvor ? So wird es zumindest immer gesagt. Woher hat er seinen Optimismus?

Jetzt handeln

Wenn wir unsere "Querdenker", Skeptiker und Verharmloser jetzt nicht schnell in aller Freundschaft zum Impfen bringen, dann kommen wir in Teufels Küche. Und zwar richtig.

Drosten zu Omicron

Wenn ich Herrn Drosten richtig verstehe, geht nicht ein Drittel der Infizierten ins Krankenhaus, sondern nur ein Drittel des Anteils der Infizierten, die bei uns dorthin müssen. Dad wären dann eher 3% statt 30%.

Kinder impfen

Was spricht gegen eine Reihenimpfung in der Schule? So haben wir damals auch die Pocken besiegt.

Die Politik hat versagt

Das wir nun gezwungen sind auch die Jüngsten unter uns zu Impfen, zeigt wie stark die Politik versagt hat. Ich brauche keinen Schuldigen, jedoch sollte uns dieser Umstand grund genug sein, so nicht weiterzumachen. Seien wir doch mal ehrlich. Der Kahn treibt auf offener See in einem Orkan, führerlos und leck geschlagen. Führerlos, weil uns der Föderalismus der Länder und die Lobbyisten unter den Politikern lähmen. Das wir nicht mal mehr verlässliche Zahlen bekommen, zeigt uns wie ausgeliefert wir einer Entwicklung gegenüber stehen, die jeden Tag sehr vielen Menschen das Leben kostet. Es ist unfassbar, das unter diesem Einfluss sogar das Gefühl vermittelt wird, das die Zahlen fallen. Wenn wir nicht mehr in der Lage sind, dieses Zahlen zu erfassen müssen wir zwingend vom Gegenteil ausgehen bevor der Kahn wirklich sinkt! Dieser Kahn braucht eine Werft, vor allem aber einen neuen Kurs, der uns der Werft näher bringt, bevor es zu spät ist. Omikron ist vielleich schon der nächste Taifun!

Delta-Anpassung lassen wir dann mal aus?

Boostern scheint Flickschusterei gegen Delta zu sein, gegen das es keine Anpassung des Impfstoffs gab (warum hinterfragt man die ausgebliebene Anpassung nicht mal in einem der fast täglichen Interviews der letzten Tage? Wo wären wir heute bei eine zeitnahen Anpassung, die je nach Quelle zwischen 14 Tagen und sechs Wochen dauern würde und dann nochmal zwei bis drei Monate bis zur Zulassung?).

Trotz einer kaum noch gut zu heißenden Wirksamkeit gegen Omikron, ist es das propagierte Mittel der Wahl. Klar, besser als nichts zu tun. Aber irgendwie auch ziemlich hilfloser Aktionismus. Muss wieder ein Lockdown her?

Nicht mehr warten

Wir können jetzt nicht mehr auf andere Impfstoffe warten. Die Lage ist sehr ernst. Wer noch nicht geimpft ist, sollte sich jetzt impfen lassen und nicht noch auf irgend etwas warten. Weder auf Langzeiterfahrungen, noch auf andersartige Impfstoffe, noch auf den Weihnachtsmann.

Jetzt handeln

Wenn wir unsere Skeptiker jetzt nicht schnell in aller Freundschaft zum Impfen bringen, dann kommen wir in Teufels Küche. Und zwar richtig.

Da kann man echt froh sein, dass die STIKO-Empfehlung für Kinder

jetzt vorliegt (zumindest eingeschränkt):

Prof. Drosten: „Man müsse sich die Frage stellen, wie die Infektion mit dem Omikron-Virus bei denjenigen verlaufe, die noch nicht infiziert gewesen und auch nicht geimpft seien. "Da machen mir die Informationen aus Südafrika verstärkt Sorgen", so Drosten. "Was man dort sieht, ist, dass gerade die jüngsten Kinder unter fünf Jahren verstärkt ins Krankenhaus müssen mit schweren Verläufen."

Und sollte wirklich keine unnötige Minute Zeit verlieren und diesem hinterhältigen Virus so noch zusätzliche „Vorteile“ verschaffen.

@ Flockenberg

Boostern scheint Flickschusterei gegen Delta zu sein, gegen das es keine Anpassung des Impfstoffs gab (warum hinterfragt man die ausgebliebene Anpassung nicht mal in einem der fast täglichen Interviews der letzten Tage?
.
Prof. Drosten hat im NDR-Podcast ganz gut erklärt, warum eine Anpassung an Delta nicht notwendig war. Mit der dritten Impfung ist man gegen eine Infektion mit Delta gut und gegen eine schwere Erkrankung sehr gut geschützt.

@ joyomaran

Die Politik hat versagt
Das wir nun gezwungen sind auch die Jüngsten unter uns zu Impfen, zeigt wie stark die Politik versagt hat.

.
Wir müssen der Wahrheit ins Auge sehen: Nicht die Politik hat versagt, wir haben versagt. Nicht alle immer auf andere schieben.

Ich unterstütze das…

Ich unterstütze das. Priorität hat natürlich die Entscheidung über Impfungen, wie vom Kanzler für ca. Februar 2022 angekündigt. Dann aber sollten wir schnellstens eine Ministerkonferenz anberaumen, die über einen Termin für die Diskussion von Gegenmaßnahmen abstimmt. Selbstverständlich müssen die Stellungnahmen der STIKO, des Ethikrates und der EG eingeholt werden, aber dann sollten die ca. 200 befassten Rechtsanwälte und Volkswirte sowie die fünf Epidemiologen oder vergleichbar in den Bundes- und Länderregierungen noch vor Beginn der Sommerferien den Überlebenden in der Bürgerschaft ein überzeugendes Konzept vorstellen können.

Frdl. Gruß, Zuschauer49

"Am 09. Dezember 2021 - 21…

"Am 09. Dezember 2021 - 21:23 Uhr von Wolfgang Wodrag": Ja, nachvollziehbar. Genauso nachvollziehbar wie "Anpassen? Einfach nochmal spritzen. Bringt mehr Geld zum Impfhersteller und damit auch wieder Steuereinnahmen". Und das ist der Punkt, der mal kritisch gesehen werden muss. Ich halte ja nicht alle zwanzig Kilometer an und pumpe meinen Reifen wieder auf, weil der Luftdruck immer wieder nachlässt.

Lehrreiches Beispiel Kimmich

@ Karl Klammer:
Kimmich dachte auch nur,Corona ist ja nur ne Grippe. Jetzt könnte bei den Lungenproblemen
schon die Karriere zu Ende sein

.
Kimmich hatte so sehr Angst vor Impfnebenwirkungen. Ich habe aber noch nie erlebt, dass jemand nach einer Impfung mit dem Fußball aussetzen musste. Und noch nie hat jemand von der Impfung Einlagerungen in der Lunge bekommen. Das sieht nicht gut aus, was man von Kimmich liest, hat mir mein Hausarzt gesagt.

Die STIKO kneift

Schade, dass die STIKO bei Kindern nicht klar die Impfung empfiehlt. Denn die Gefahr, dass Kinder von der Infektion Schäden zurück behalten ist da. Wir haben schon tausende Kinder in Deutschland mit Long-Covid. Ob die je wieder ihr Leben leben können? Die Impfung ist dagegen völlig harmlos.

@Wolfgang Wodrag

"Was spricht gegen eine Reihenimpfung in der Schule? So haben wir damals auch die Pocken besiegt" Am 09. Dezember 2021 - 21:08 Uhr von Wolfgang Wodrag

*

Bitte erst informieren!
Das Thema gab es schon oft hier im Forum. Pocken kamen nur bei Menschen vor. Deswegen konnte man durch WELTWEITES Impfen das Virus beseitigen.

Corona kam von Wildtieren auf Menschen und ist bei Wildtieren noch vorhanden.
Desweiteren wurde Corona noch bei Hunden, Katzen, Großkatzen, Menschenaffen, Bären, Ottern und Nerzen nachgewiesen.
An Hamstern hat man die Übertragung von Käfig zu Käfig durch verschiedene Maskenstoffe ausgetestet. Hamster infizieren sich auch.

Sie müssten schon weltweit alles Impfen, das Haare und Milchdrüsen hat, um Corona zu beseitigen.

Und momentan gibt es nicht einmal für menschliche Risikogruppen weltweit genug Impfstoff.

21:25 Uhr von Wolfgang Wodrag

Wir müssen der Wahrheit ins Auge sehen: Nicht die Politik hat versagt, wir haben versagt. Nicht alle immer auf andere schieben.

-------------

so viel Zustimmung von meiner Seite, dass ich nach Wochen der Abstinenz mal wieder schreibe.

Und weiter wird rumgeschnarcht

Und weiter schüttelt der Arzt mit dem Kopf, wenn man nur 4 1/2 statt 5 Monate nach der zweiten Dosis bei ihm auftaucht. Und wieder hat mab's auch dann schwer, seine Impfung zu kriegen, wenn man darf und wenn man will.

Lauterbach, mach hinne! Zeig, dass du's besser kannst als Spahn und es nicht nur besser weißt... Wobei, so schwer dürfte das nicht werden.

@ Flockenberg

Ja, nachvollziehbar. Genauso nachvollziehbar wie "Anpassen? Einfach nochmal spritzen. Bringt mehr Geld zum Impfhersteller und damit auch wieder Steuereinnahmen".
.
Jetzt verstehe ich, um was es Ihnen geht. Solche Vorwürfe sind mir zu billig. Sachlich völlig falsch.

@Wolfgang Wodrag

"Wenn wir unsere Skeptiker jetzt nicht schnell in aller Freundschaft zum Impfen bringen, dann kommen wir in Teufels Küche. Und zwar richtig" Am 09. Dezember 2021 - 21:19 Uhr von Wolfgang Wodrag

*

Ich bitte Sie!
Diese Variante kommt aus Südafrika.
Die Impfung ist an sie nicht angepasst.

Wir sind immer noch so dumm und tun so, als ob es eine Epidemie wäre und keine Pandemie und impfen hier gesunde, junge Leute, anstatt dafür zu sorgen, dass der Plan der WHO befolgt wird (zunächst 40% der Bevölkerung in jedem Land zu Impfen, danach auf 70% erhöhen).

Es rächt sich, wenn man armen Ländern nicht genug hilft. Es werden immer neue Varianten kommen. (Wir hätten gleich das chinesische Alphabet für die Bezeichnung der Coroba-Varianten nehmen sollen. Das griechische Alphabet ist schon halb durch.)

Der Fall Kimmich

21:16 Uhr von Karl Klammer:
"Kimmich dachte auch nur,Corona ist ja nur ne Grippe
Jetzt könnte bei den Lungenproblemen
schon die Karriere zu Ende sein"
Dann wünschen wir ihm mal gute Besserung.
Er hätte sicherlich nicht daran gedacht, einer der prominentesten Menschen zu sein, die unfreiwillig zeigen, dass auch die jungen Kräftigen unter uns nicht unverletzlich sind.
Bei ihm dürfte das Risiko einer Covid-Erkrankung höher gewesen sein, als das Risiko, an einer Nebenwirkung zu leiden.
Aber das ist ja bei fast 100% derer, die nicht zu denen zählen, die aus med. nicht geimpft werden sollten, der Fall.

Impfstoff für Covax

@wohlbefinden
Es ist ja jetzt hier ein ziemliches Durcheinander im Forum, deshalb hier meine Antwort auf Ihren Beitrag, in dem Sie zum wiederholten Male darauf hinweisen, dass DE anstatt hier zu boostern, Impfstoff in Drittländer geben sollte.
Daraufhin habe ich mich nochmal informiert.
DE steht an 2. Stelle der "Geberländer" und hat 100 Mios Impfstoff sowie 2,2 Milliarden Euro gespendet und 50 Mios für Flüchtlinge in Auffanglagern, damit auch die geimpft werden können. Wie man in Anbetracht dessen immer noch den Eindruck versucht zu erwecken, DE würde sich nicht genügend einsetzen, finde ich gelinde gesagt unverschämt. Da habe ich aber nicht die Spur eines schlechten Gewissens mich boostern zu lassen. Sie können natürlich gerne darauf verzichten. Warum Sie hier immer negieren, dass DE im Vergleich eine der grosszügigsten Nationen überhaupt ist, verstehe ich nicht. Das gilt übrigens auch für die private Spendenbereitschaft.

21:27 Uhr von Flockenberg: Big Pharma

"Anpassen? Einfach nochmal spritzen. Bringt mehr Geld zum Impfhersteller und damit auch wieder Steuereinnahmen".

---------

Kann ich nicht nachvollziehen wie Sie darauf kommen. Haben Sie mal gesehen, was ein Intensivpatient pro Tag an Medikation bekommt. Kurioserweise unterstützen die Impfverweigerer das verhasstes Big Pharma am besten.

Und ja ... wenn es der einzige Weg wäre, meinen Reifen alle 20km aufzupumpen, wenn ich diesen Abend noch daheim ankommen will - dann ziehe ich auch diese Option ernsthaft in Erwägung.

@Flockenberg - Boostern mehr Geld für Impfherstellen & Steuerein

Ihren Rechenweg solten Sie mal uns genauer erklären !

Ein paar Mio´s für die Hersteller gegen die Milliarden
an Steuerausfällen der gelähmten Wirtschaft mit Kurzarbeitergeld,
wegfallenden Geldern für Kranken/Plege/Rente u.s.w

spät ,später, Ampel

Die Lockdown Verhinderer haben hoch gepokert + haushoch verloren, wie die Hasardeure . Sehen so Kluge Lösungen aus ? Ob mit Omikron oder ohne: Turnusmäßige Booster Notwendigkeit nach 6 Monaten . war vorneherein klar wurde in Planungen wohl nicht berücksichtigt. Impfstoff war angeblich bestellt bis vorhanden , der behördliche Impfapparat heruntergefahren. Ab Frühjahr dann auch für Freiwillige Kinder und in Apotheken. Rom wurde auch nicht an einem Tag erbaut , über 55 Millionen Impfungen alle 6 oder gar jetzt 3 Monate ? Bitte nicht auf einmal in die Praxen.

@Flockenberg

"Ich halte ja nicht alle zwanzig Kilometer an und pumpe meinen Reifen wieder auf, weil der Luftdruck immer wieder nachlässt"

Sehen Sie, das habe ich oft erlebt, wenn ich mit meinem Fahrrad unterwegs war. Plötzlich einen Platten! Meistens konnte ich immer wieder nachpumpen nach einer gewissen Strecke. Nervig, aber irgendwann kam ich zu Hause an und konnte dann das Leck im Schlauch wirksam abdichten.
Bei einem riesigen Loch ginge das nicht, deshalb gilt es große Löcher zu vermeiden.
Übersetzen Sie das bitte auf die Coronapandemie.

Impfeuphorie

Die Impfeuphorie von Regierenden und ihren Experten und den Leitmedien scheint einen Sprung bekommen zu haben und zwar einen mächtigen.
Hat man doch bis vor kurzem geglaubt und so verkauft, dass mit dem Impfen der Corona-Virus besiegt wird.
Wie hieß es gleich tagein und tagaus:
"wer doppelt geimpft ist durchgeimpft" und
"zweimal geimpft gleich vollständig geimpft"
Jetzt trommel sie alle da oben zum Boostern, weil die Impfwirkung nur max. 4 bis 5 Monate anhält.
So sollte zunächst mindestens nach 6 Monaten nachgeimpft, dann nach 5 und unsere Spitzen-Experten wie Herr Drosten rufen jetzt zu noch kürzen Abständen.
Die EMA rät heute zu 3 Monate Boostern, sofern es organisatorisch möglich ist.
Das heißt doch im Klartext:
das zum Heiligtum erklärte Corona-Impfen besiegt eben nicht die Corona-Pandemie

Geht der Impfschutz verloren?

"Wer geboostert ist, hat vielleicht ungefähr so ein Immunitätsniveau wie vorher jemand, der doppelt geimpft war und ein paar Monate hat vergehen lassen."

Mit dem Booster kann man also das Niveau eines stark gesunkenen Immunitätsniveaus erreichen, welches dann mit der Zeit abfällt.

Es scheint so, als wäre vom Impfschutz nur noch eine Unterstützung des Immunsystems geblieben: Besser als nichts, aber man darf auch nicht zu viel erwarten.

Am 09. Dezember 2021 - 21:49…

Am 09. Dezember 2021 - 21:49 Uhr von Wombat Warlock "Und ja ... wenn es der einzige Weg wäre, meinen Reifen alle 20km aufzupumpen, wenn ich diesen Abend noch daheim ankommen will - dann ziehe ich auch diese Option ernsthaft in Erwägung."
DAS ist der Punkt, es wird so dargestellt, dass Boostern bei Delta der einzige Weg gewesen wäre und die Frage der unterbliebenen Anpassung wird (im Podcast) kritiklos ausgelassen.

Dann bitte einen Schritt weiter denken: Wenn es ein Sommerreifen ist, der so im immer wieder schlapp werdenden Zustand (Delta-Variante) noch irgendwie und mit viel Aufwand (Logistik und erschöpfte Pflegekräfte) am Laufen gehalten werden kann, aber in einer Woche zusätzlich noch Schneefall (Omikron) angekündigt ist? Würden Sie nicht sagen, man hätte sich schon mal des ständig Aufpumpens entledigen sollen oder zumindest den Reifen mit Reifendichtmittel soweit behandeln lassen sollen, dass er anstelle alle 20 Kilometer nur noch alle 100 Kilometer wieder aufzupumpen sein sollte?

Am 09. Dezember 2021 - 21:49…

Am 09. Dezember 2021 - 21:49 Uhr von Karl Klammer "Ihren Rechenweg solten Sie mal uns genauer erklären !"
Kaufe ich jeden Morgen Fisch, habe ich laufende Kosten (Booster: Logistik, Personal, Zeit).
Kaufe ich mir eine Angel, muss ich nur noch ab und an Köder kaufen (Anpassung des Impfstoffs; verbesserte Wirksamkeit, längere Effektdauer, weniger häufig nachimpfen, Zeit, sparen, Personal entlasten, Logistik nicht überbeanspruchen).

Schweriner

"Obwohl jede Mutation zig mal gefährlicher ist, als die zuvor ? So wird es zumindest immer gesagt. Woher hat er seinen Optimismus?"
.
Du musst deine Glaskugel aufziehen. Oder Das Orakel neu justieren.
Wer sagt, daß Mutationen immer gefährlicher werden?
Wie kommt man auf solchen Quatsch?
Die Mutationen entstehen zufällig, Wie bei "stille Post".
Da kann genausogut was völlig ungefährliches bei rauskommen.
Das müsste die breite Masse doch langsam mal kapieren. Auch ohne irgendelche Bio-Vorkenntnisse

Solange ich keine weiteren…

Solange ich keine weiteren Beiträge über Massensterben in Südafrika höre, glaube ich nicht, daß Omikron irgendwie gefährlicher sein soll, als Delta. Da ist viel Geschwurbel, Panikmache und vorzeitiges Zurückrudern, zu erkennen.

Am 09. Dezember 2021 - 21:33…

Am 09. Dezember 2021 - 21:33 Uhr von Wolfgang Wodrag
"Die STIKO kneift"
Diese Schuldzuweisung finde ich ziemlich billig. Die STIKO hat Ihre Position wider allem Aktionismus begründet und anders als der Ethikrat nicht einfach getroffene Absichtserklärungen mit einer blinden Zustimmung abgenickt.

Vielleicht sollte man mal in…

Vielleicht sollte man mal in andere Länder schauen was die anders machen als wir. Mit einer Strategie nur aufs impfen zu setzen scheint es ja nicht zu klappen. Es gibt viele Länder auf dieser Erde die eine wesentlich geringe Impfquote haben als wir und trotzdem eine deutlich geringere Inzidenz. Irgendwas müssen die ja anders machen. Bei der Analyse sollte es aber keine Tubus geben. Vielleicht haben wir ja schlicht und einfach auf die falschen Impfstoffe gesetzt. Aber das sollten Wissenschaftler ergründen und wenn möglich bald sonnst enden wir in einer Katastrophe.

Am 09. Dezember 2021 - 21:56…

Am 09. Dezember 2021 - 21:56 Uhr von wolf 666 "das zum Heiligtum erklärte Corona-Impfen besiegt eben nicht die Corona-Pandemie"
Wenn nicht alle geimpft sind und so dem Virus auf breiter Front die Angriffsfläche verkleinern, dann haben Sie wohl leider recht. Also hoffen wir, dass sich jeder so impfen lassen können wird, wie es ihm möglich ist bzw ermöglicht werden kann (z.B. Zulassung anderer Impfstoffe für mRNA Ablehnende wäre einer von vielen Bausteinen, die man aufgreifen sollte).

weingasi1 21.48

Zuerst einmal: Mein Nick ist "Wohlergehen"!
Meine Frage: Warum unterstellen Sie mir etwas?
Ich habe wirklich kein Interesse daran, immer und immer wieder klarzustellen, was Sie eindeutig falsch interpretieren bzw. sich nicht auf das, was ich geschrieben habe, beziehe. Das finde ich unverschämt!
Was ich geschrieben habe, ist sehr eindeutig und wenn Sie aus welchem Grund auch immer, etwas anderes daraus machen wollen, spricht das meiner Meinung gegen Sie, zumal es wiederholt auftritt.

Am 09. Dezember 2021 - 22:09…

Am 09. Dezember 2021 - 22:09 Uhr von Bender Rodriguez "Solange ich keine weiteren Beiträge...Da ist viel Geschwurbel, Panikmache und vorzeitiges Zurückrudern, zu erkennen."
Da stimme ich Ihnen zu. Diese Dinge sorgen derzeit für einen noch stärken Zustrom auf Impfstationen, die quasi schon rund um die Uhr geöffnet haben könnten, wenn Mittel und Personal zur Verfügung stünden. So bleibt dem PErsonal kaum eine Verschnaufpause, die es ja -bei aller gebotenen Dringlichkeit- auch irgendwo geben muss, um nicht auf dem Zahnfleisch zu fahren.

@ Parsec

Aber das ist ja bei fast 100% derer, die nicht zu denen zählen, die aus med. nicht geimpft werden sollten, der Fall.
.
Bei einer Inzidenz von 400 gibt es nach Aussagen von Medizinern keinen Fälle mehr, die nicht geimpft werden sollen. Denn die Gefahr der Infektion ist so hoch, dass man die Menschen nicht mehr ungeimpft lassen kann, da die Komplikationen durch Covid-19 in jeder Hinsicht deutlich gravierender sind als die der Impfung.

Glaubwürdigkeit

Die ständig nach unten korrigierte Haltbarkeit des Impfschutzes wird der Glaubwürdigkeit der Impfkampagne ebenso großen Schaden zufügen wie der Mangel an Ehrlichkeit. Bei der derzeit eindeutig zu geringen Schutzwirkung wird es das Impfen allein nicht bringen, zumal die Jüngeren, die die i.d.R. meisten Kontakte haben, zu großen Teilen noch gar nicht geimpft, geschweige denn geboostert sind. Die Impfstoffe sind noch nicht aktualisiert und global betrachtet widerspricht die EMA der WHO-Empfehlung, die Impfstoffe zuerst an die Ungeimpften zu verteilen.
Wenn man ehrlich wäre, müsste man viel stärker auf das konsequente Tragen von Masken gegenüber ALLEN Personen aus anderen Haushalten setzen - auch bei Kindern. Immerhin wurde dafür erst kürzlich eine sehr hohe Schutzwirkung bescheinigt.

@weingasi1 21.48

Es ist auch kein Durcheinander im Forum; wenn Sie doch einen Beitrag von mir gefunden haben, können Sie sich doch ganz einfach darauf beziehen: Mein Kommentar ist von heute 13.02 zu "Lauterbach zu Omikron". So kann auch jede*r nachlesen, worauf Sie antworten!

@ heribix

Bei der Analyse sollte es aber keine Tubus geben. Vielleicht haben wir ja schlicht und einfach auf die falschen Impfstoffe gesetzt.
.
Sicher nicht. Darüber gibt es viele, viele Studien, die belegen, dass der mRNA-Impfstoff der beste ist. Und mRNA-Impfstoff kann schneller an Mutationen angepasst werden als die Vektorimpfstoffe. Und mRNA ist dem Totimpfstoff, der ja gar nicht richtig in die Puschen kommt, in der Wirkung deutlich überlegen.

Am 09. Dezember 2021 - 21:55…

Am 09. Dezember 2021 - 21:55 Uhr von harpdart "Nervig, aber irgendwann kam ich zu Hause an.Bei einem riesigen Loch ginge das nicht, deshalb gilt es große Löcher zu vermeiden. Übersetzen Sie das bitte auf die Coronapandemie."
Übersetzung: Delta-Loch in Ihrem Reifen wird einfach so hingenommen, sie müssen alle paar Kilometer Aufwand leisten und ein "zu Hause ankommen" hat bisher niemand ausmachen können, nur ein "in drei Jahren könnten wir da raus sein, bis dahin ein frohes Weiter so Boostern" in immer kürzer werdenden Intervallen, wenn keine Anpassung geschieht, wie es bei Delta nicht geschehen ist...

Es ist tragisch, dass…

Es ist tragisch, dass Kimmich nach seiner Covid-19-Erkrankung noch längere Zeit ausfällt. Im besten Fall können nun andere nachdenklich werden, dass die Gefahr von Langzeitfolgen einer Corona-Impfung verschwindend gering ist (etwa die Häufigkeit, vonm Blitz getroffen zu werden), während die Langzeitfolgen einer Covid-19-Erkrankung um ein zigfaches höher sind, eben auch bei jungen Menschen und trainierten Menschen.
Sollte sich zu denken geben, wenn man denn das Denken nicht längst verweigert hat.

Weniger Panik

Vorab ich bin zweifach geimpft und bestimmt kein Querdenker. Ich glaube, es wird viel zu viel Panik um omicron gemacht. Zwar steigen die Infektionszahlen in Südafrika rasant, aber die Krankenhauseinweisungen wachsen (in KW 49 in Gauteng) nur noch moderat. Viel moderater als bei den vorangehenden Corona Wellen.
Hier gibt es aktuelle Zahlen

https://www.nicd.ac.za/diseases-a-z-index/disease-index-covid-19/survei…

(Auf Gauteng selektieren)

Es wird eingewendet , dass die durchseuchung in Deutschland viel niedriger als in SA sei. Stimmt. Aber die Impfquote in Südafrika ist auch deutlich geringer. Beides dürfte sich die Waage halten.. und Südafrika berichtet dass fast alle Krankenhaus-Einweisungen ungeimpfte sind.
Zusammgefasst könnte omicron delta verdrängen .. und aus Corona eine normale Infektionskrankheit machen.

Virologe Drosten hält Omikron-Variante für besorgniserregend

Wenn ich mich recht erinnere, sprach man so auch bei dieser Delta Variante.

Ich und habe wirklich keine Ahnung - bin ja kein Virologe
Aber irgendwo sollte man mal auf die sensationshaschende Information verzichten

Am 09. Dezember 2021 - 22:25…

Am 09. Dezember 2021 - 22:25 Uhr von Karl Klammer "Zumindest haben Sie schon mal erkannt: Ohne eine ANGEL = Impfstoff läuft gar nix"
Sie haben mich missverstanden. Der Fisch ist der Impfstoff, den Sie unverändert jeden Tag neu kaufen. Haben Sie eine Angel (den verbesserten Impfstoff), haben Sie nicht mehr jeden Tag wieder die Kosten des täglichen Fischs, sondern die Kosten der Angel (verbesserter Impfstoff) in längeren Abständen auftauchenden Kosten des Köders (Booster). Wenn Fisch und Angel und Köder gleich viel Kosten und Sie trotzdem jeden Tag ausreichend satt (geschützt) sind, kaufen Sie dann jeden Tag wieder nur einen Fisch oder einmal eine Angel und dann alle paar Wochen einen Köder?

@Wolfgang Wodrag

"Schade, dass die STIKO bei Kindern nicht klar die Impfung empfiehlt. Denn die Gefahr, dass Kinder von der Infektion Schäden zurück behalten ist da. Wir haben schon tausende Kinder in Deutschland mit Long-Covid. Ob die je wieder ihr Leben leben können? Die Impfung ist dagegen völlig harmlos."

Die STIKO wird schon ihren Grund haben fuer ihre Empfehlung, ob diese Ihrer leihenhaften Meinung entspricht oder nicht. Ich habe volles Vertrauen darin, dass sie ihre Aufgabe gewissenhaft wahrnimmt und gruendlich abwaegt und nicht alles nur nachplappert, was in den Medien, teils vorschnell, berichtet und angenommen wird. Dafuer sollte man sie nicht staendig angreifen.

@Flockenberg - Impfstoffe für mRNA Ablehnende

Es gibt noch kein Impfstoff für mRNA Ablehnende
selbst dieser sogenannte Totimpfstoff enthält mRNA

mRNA ablehnen ist genauso wie lernresistenz
ein Körper/Gehirn wird nie lernen, das die Herdplatte glüht,
wenn es das explizit nicht gesagt bekommt

und es ist beispielsweise egal , ob es ihn eine Fake-News Zeitung
oder ein Arzt erzählt, ein Körper/Gehirn muß diese Erfahrung erst lernen
um gegenmaßnahmen einzuleiten

Mal auf ganz einfachem Niveau

Am 09. Dezember 2021 - 22:25 Uhr von Karl Klammer "Zumindest haben Sie schon mal erkannt; Ohne eine ANGEL = Impfstoff läuft gar nix"
Tja, und wie ist das mit der Angel:
Jetzt: Fisch (täglich was zu Essen nur wenn jeden Tag gekauft) kaufen: Mo, Di, Mi, Do, Fr, Sa, So
Mit eigener Angel (verbesserter Impfstoff) zum Preis des Fischs: Mo Angel kaufen, Di keine Kosten für Fisch, Mi keine Kosten für Fisch, Do keine Kosten für Fisch, Fr einmal Köder (Booster) zum Preis eines Fischs kaufen, Sa keine Kosten für Fisch, So keine Kosten für Fisch.

Kaufen Sie nun jeden Tag Fisch (unangepassten Impfstoff wie bei Delta-Boostern) oder einmal eine Angel (an Delta angepassten Impfstoff) und haben dann die Booster-Kosten nur noch einmal oder zweimal die Woche?

Am 09. Dezember 2021 - 22:42…

Am 09. Dezember 2021 - 22:42 Uhr von Karl Klammer "Es gibt noch kein Impfstoff für mRNA Ablehnende"

Der ist in der Zulassung und den sollte man dann eben auch den Impfwilligen aber mRNA ablehnenden nach erfolgter Zulassung zugänglich machen. Das war gemeint und wenn das Ergebnis ist, dass die Impfquote steigt, ist doch super.

@ Rosemarie Hägele 22.22

"....das konsequente Tragen von Masken gegenüber ALLEN Personen aus anderen Haushalten setzen...."
Stimmt, möchte zu konsequentem Tragen noch korrektes Tragen hinzufügen. Doch viele Menschen werden immer nachlässiger. Ich schätze, ich habe inzwischen ca. 80 Menschen darauf angesprochen, auch an meinem Wohnort aktuell noch einmal die Verantwortungsträger. Antwort: Ja, wir sehen das auch....

Kontrollen wurden von Anfang an kaum durchgeführt und ich bezweifele, dass es jetzt bei den neuen Maßnahmen besser wird.

@ Wolfgang Wodrag Studien…

@ Wolfgang Wodrag Studien von den Impfstoff Herstellern oder welche meinen sie? Hab doch geschrieben das Wissenschaftler das ergründen sollen und zwar mal in alle Richtungen schauen.

Am 09. Dezember 2021 - 22:39…

Am 09. Dezember 2021 - 22:39 Uhr von Sisyphos3 "Wenn ich mich recht erinnere, sprach man so auch bei dieser Delta Variante."

Ja, kam mir auch so vor. Aber wurde der Impfstoff angepasst? Nein, einfach "viel hilft viel" und die Last des Impfens wird einfach auf die Logistik und das PErsonal abgewälzt, dass jetzt rund um die Uhr arbeiten könnte...

@ Sisyphos3 22.39

Die Untersuchungs- / Forschungsergebnisse und die daraus resultierenden Warnungen der seriösen Experten wie Prof. Drosten halten Sie für "sensationshaschende Information"?

Bezug auf die Rechnung, der gefordert wurde

Am 09. Dezember 2021 - 22:25 Uhr von Karl Klammer "Zumindest haben Sie schon mal erkannt; Ohne eine ANGEL = Impfstoff läuft gar nix"
Tja, und wie ist das mit der Angel:
Jetzt: Fisch (täglich was zu Essen nur wenn jeden Tag gekauft) kaufen: Mo, Di, Mi, Do, Fr, Sa, So
Mit eigener Angel (verbesserter Impfstoff) zum Preis des Fischs: Mo Angel kaufen, Di keine Kosten für Fisch, Mi keine Kosten für Fisch, Do keine Kosten für Fisch, Fr einmal Köder (Booster) zum Preis eines Fischs kaufen, Sa keine Kosten für Fisch, So keine Kosten für Fisch.

Kaufen Sie nun jeden Tag Fisch (unangepassten Impfstoff wie bei Delta-Boostern) oder einmal eine Angel (an Delta angepassten Impfstoff) und haben dann die Booster-Kosten nur noch einmal oder zweimal die Woche?
Und nun zurück zu meiner Rechnung, die ich Ihnen erklären sollte: in welchem von beiden Fällen geht mehr Geld aus Ihrer (Steuerzahler) Tasche an Dritte (Impfhersteller)? In wessen Interesse liegt dann eine Angel (Anpassung des Impfstoffs)?

Omikron ist schon die normale Erkältung

Es ist vorbei - Corona ist weitestgehend harmlos geworden, wenn Delta in 6-8 Monaten verdrängt ist.
Und ich werde gar nichts jeden Winter erneuern - hatte seit 30 Jahren keine Grippe und Punkt.
Jetzt müssen nur noch die Milliarden von der EU bestellten Impf-Dosen, die reichen um jeden EU-Bürger noch 6 Mal boostern zu können, STORNIERT werden. Ich mache nach der 3. Impfung jedenfalls dicht.

@Schweriner1965 - ansteckender ≠ gefährlicher

21:08 Uhr von Schweriner1965:
"Obwohl jede Mutation zig mal gefährlicher ist, als die zuvor ? So wird es zumindest immer gesagt. Woher hat er seinen Optimismus?"

Sie verwechseln ansteckender mit gefährlicher. Gefährlicher wäre es, wenn Infektionen häufiger zu schweren Erkrankungen führen. Soweit ich weiß, ist das Risiko aber mehr oder weniger gleich geblieben.

Studien

Bei Studien stellt sich bezüglich der Aussagekraft und Zuverlässigkeit immer die Frage, wer die Studie bezahlt und welche Interessen mit der Studie verfolgt werden.
Ich persönlich frage mich, woher man wissen will, dass ein Booster, der noch nicht einmal an die letzte Variante angepasst wurde, einen hinreichenden Schutz gegen eine neue Variante bieten soll, die erst seit kurzem untersucht wird und die obendrein in sehr vielen Variablen auftritt. Meines Wissens gibt es die ersten Booster auch noch nicht so lange, und die Schutzwirkung entfaltet sich doch erst nach zwei Wochen. Wie kann man da überhaupt eine zuverlässige Aussage über die Wirksamkeit treffen?

Also diese ganze Coronainformation

verunsichert mehr als dass sie Klarheit bringt

Schauen wir uns mal Südamerika an
Argentinien hat ne Inzidenz von 34 bei ner Impfquote von 67 %
Brasilien hat ne Inzidenz von 28 bei ner Impfquote von 64 %
Chile hat ne Inzidenz von 64 bei ner Impfquote von 85 %
Peru hat ne Inzidenz von 26 bei ner Impfquote von 58 %
wie haben ne Inzidenz von 420 bei ner Impfquote von 69 %

Wie ist die relativ hohe Inzidenz in Chile bei einer so hohen Impfquote zu sehen
im Vergleich zu den Nachbarländern
oder im Vergleich zu Deutschland/Europa
und schaut man sich Indien an, ne Inzidenz von 4 bei ner Impfquote von 35 %

Am 09. Dezember 2021 - 23:16…

Am 09. Dezember 2021 - 23:16 Uhr von Nachfragerin "Sie verwechseln ansteckender mit gefährlicher. Gefährlicher wäre es, wenn Infektionen häufiger zu schweren Erkrankungen führen. Soweit ich weiß, ist das Risiko aber mehr oder weniger gleich geblieben."
Zu beachten wäre, dass bei gleichbleibender Wahrscheinlichkeit schwerer Verläufe die absolute Anzahl schwerer Verläufer steigt, wenn die Anzahl Infektionen gleichzeitig größer ist. Das ist das Problem, das potentiell das Krankenhaus auslastet.

Erledigen sich selbst.

Zu: Am 09. Dezember 2021 - 21:08 Uhr von Wolfgang Wodrag
Jetzt handeln
Wenn wir unsere "Querdenker", Skeptiker und Verharmloser jetzt nicht schnell in aller Freundschaft zum Impfen bringen, dann kommen wir in Teufels Küche. Und zwar richtig.

Und die vorgenannten tragen ein großes Risiko und erledigen sich quasi selbst.

@Rosemarie Hägele - Besser eine schlechte Impfung als gar keine.

23:17 Uhr von Rosemarie Hägele:
"Meines Wissens gibt es die ersten Booster auch noch nicht so lange, und die Schutzwirkung entfaltet sich doch erst nach zwei Wochen. Wie kann man da überhaupt eine zuverlässige Aussage über die Wirksamkeit treffen?"

So richtig zuverlässig dürfte bisher gar nichts sein. Aber man kann trotzdem davon ausgehen, dass eine unangepasste Impfung besser schützt als gar keine.

23:04 Uhr von Wohlergehen

Die Untersuchungs- / Forschungsergebnisse und die daraus resultierenden Warnungen der seriösen Experten wie Prof. Drosten halten Sie für "sensationshaschende Information"?
-------------
Ja !

wenn ich mir eine Pressemitteilung vom 18.06.2021 anschaue
"Die Delta-Variante des Coronavirus macht dem Virologen Drosten große Sorgen. "
und was wird er über die nachfolgende Variante von Omikron schreiben ?
dass ihm diese auch Sorgen bereitet ?

Am 09. Dezember 2021 - 23:26…

Am 09. Dezember 2021 - 23:26 Uhr von peter Schäfer: "Und die vorgenannten tragen ein großes Risiko und erledigen sich quasi selbst."
Ein großen Risiko zur Infektion, die unter gewissen Voraussetzungen schwere Folgen hat, die man mit der Impfung deutlich mindern kann. Eine Infektion, die aber immer noch gleichzeitig in den allermeisten Fällen zu einer mild verlaufenden Erkrankung führt. Das soll keine Verharmlosung sein, aber ein Hinweis, dass die Relationen manchmal aus dem Blick geraten und Ungeimpfte pauschal und alle gleichermaßen als definitiven Krankenhauskandidat und Intensivbettblockierer brandmarkt.

Ist ja schön wenn jetzt alle…

Ist ja schön wenn jetzt alle fordern das wir uns boostern lassen sollen. Nur leider sind dafür die Bürokratie und der Impfstoffmangel im Weg.

21:56 Uhr von wolf 666

"Impfeuphorie

Die Impfeuphorie von Regierenden und ihren Experten und den Leitmedien scheint einen Sprung bekommen zu haben und zwar einen mächtigen.
Hat man doch bis vor kurzem geglaubt und so verkauft, dass mit dem Impfen der Corona-Virus besiegt wird."

-.-.-.

Nein, das wurde nie so verkauft!

Das haben Sie sich ausgedacht oder extra falsch gelesen.

Was aber nützt das, wenn man den Politikern das Wort im Mund herumdreht?

Dem Virus kann man nämlich NICHT das Wort im Mund herumdrehen.

Der handelt, wie er muss.
Und er beißt zu, wenn jemand sich nicht schützt.

Vor lauter Politikerhass liefert man sein Leben dem Virus aus.

Man könnte heulen.

Am 09. Dezember 2021 - 23:32…

Am 09. Dezember 2021 - 23:32 Uhr von Karl Klammer "Das wollen Sie einem Fliegenangler erzählen *rofl"

Nennen Sie sich, wie sie wollen. Ich habe Ihnen lediglich sagen wollen, dass in meinem Sinnbild nicht "Angel" gleich Impfstoff, der immer wieder unverändert geboostert werden muss, sein soll, sondern der an Delte angepasste Impfstoff, den ich vermisse und der uns vielleicht nicht in die aktuelle Situation gebracht hätte, wenn man sich zeitnah um eine Anpassung gekümmert hätte. Diese Anpassung, die je nach Quelle zwischen zwei und sechs Wochen dauern würde und nach ca. drei Monaten ein impffertigen zugelassenen Impfstoff gegen Delta gebracht haben könnte. Und warum man ihn nicht angepasst hat, sondern immer das Gleiche boostert, ist die Frage, um die es mir ging. Aber muss ich das jetzt wirklich nochmal erklären? Nein.

21:08 Uhr von Wolfgang Wodrag

Wenn wir unsere "Querdenker", Skeptiker und Verharmloser jetzt nicht schnell in aller Freundschaft zum Impfen bringen, dann kommen wir in Teufels Küche. Und zwar richtig.
---------------
Wenn Sie die Ungeimpften meinen, so gab es in letzter Zeit 2 Befragungen (eine davon von Hr. Spahn beauftragt bei Forsa) mit fast demselben Ergebnis.
Ca. die Hälfte der Ungeimpften würde sich mit einem Totimpfstoff impfen lassen.
Wie Sie aus meinen Beiträgen hier wissen, hat Ungarn mit Notfallzulassung den Totimpfstoff von Sinopharm von Anfang an zugelassen.
Wenn die Regierung wirklich wollte, dass sich noch mehr impfen lassen, dann hätte man schon längst für einen Totimpfstoff sorgen können (mit Notfallzulassung).
Es könnten 6 Mio mehr geimpft sein.
Aber die Regierung benötigt die Ungeimpften als "Sündenböcke" u. will gar nicht, dass sich diese Menschen impfen lassen.
Wieso hat Spahn denn die Befragung beauftragt, wenn er keine Konsequenzen daraus ziehen will?
Schade, dass man 6 Mio so hängen lässt.

23:32 Uhr von Dany39

Ist ja schön wenn jetzt alle fordern das wir uns boostern lassen sollen.
Nur leider sind dafür die Bürokratie und der Impfstoffmangel im Weg.
--------------------

... und selbst da gibts keine gescheiten Infos

kein Impfstoff wird geschrieben
dann heißt es Impfstoff wird weggeschmissen (Moderna)
mal heißt es Termin beim Hausarzt frühestens in 2 Monaten
mal gibts ganz kurzfristige Termine in einer Impfstelle
man muß bloss rechtzeitig anstehen

also ich kriegte meine Boosterimpfung ganz unproblematisch beim Hausarzt
ok ich musste 10 Tage warten - der Grund ganz einfach - er war im Urlaub

Darstellung: