Kommentare - Außenministerin Baerbock: Von null auf Krisenmanagerin

09. Dezember 2021 - 09:07 Uhr

Kaum vereidigt, ist Außenministerin Baerbock auf Antrittsreise. Dabei steht sie unter größter Beobachtung - auch wegen mancher Aussagen im Vorfeld. Von Markus Sambale und Christian Feld.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

@fathaland slim 14:06

"13:23, frosthorn
>>Ein "Auslandseinsätze sind abzulehnen, außer wenn sie eben sein müssen" stellt mich nicht zufrieden.<<

Ein „Pazifismus heißt, sich aus allem herauszuhalten, auch wenn die Welt in Schutt und Asche gebombt wird“ stellt mich aber aber auch nicht zufrieden.
—-

„Stell dir vor, es ist Krieg, und alle gehen hin, außer mir“ ist ebenfalls nicht wirklich pazifistisch zielführend."

Ich finde, dass Sie damit das Dilemma des Pazifismus sehr schön dargelegt haben.
Haben Sie auch eine Lösung dieses Dilemmas?

Mir fällt als Lösung des Dilemmas des Pazifismus nämlich nur eine Stärkung und Ausweitung der NATO ein, was in gewisser Weise sogar pasifistisch zielführend sein könnte, aber immer mit großer Gefahr verbunden ist.

13:40, weingasi1

>>Am 09. Dezember 2021 - 12:22 Uhr von das ding
Solange man mir nicht aufoktroyiert, auf das Flugzeug zu verzichten oder auf andere, in den Augen der Politiker, unnötige Belastungen der Umwelt, die man selbst aber, weil etwas völlig anderes, gerne ungehindert ausüben darf, kann Frau Baerbock und alle anderen gerne machen, was sie wollen, ob sinnvoll oder nicht.<<
—-

Wer oktroyiert Ihnen denn so etwas auf? Ich fliege, wann immer ich will, und niemand hindert mich daran. Ich überlege aber vor jedem Flug, ob er nötig ist.
—-
>>Ich mahne nicht andauernd bis zum Erbrechen Enthaltsamkeit und Umweltschutz an. Nur wenn man dieses Thema schon als quasi Alleinstellungsmerkmal auserkoren hat, muss man an sich selbst entsprechende Maßstäbe anlegen.<<
—-
Enthaltsamkeit mahne ich schon mal gar nicht an. Dagegen bin ich allergisch. Ein Bewusstsein für Umweltschutz versuche ich hingegen immer wieder zu fördern. Z.B. in freundlich-persönlichen Gesprächen mit Nachbarn, die Laubbläser lieben.

IInteressante Allianzen

Es ist wirklich spannend zu sehen, aus welcher Richtung der politische Gegenwind kommt.
Die ersten Kritiker hier hatten ja Angst, dass unser "Mädchen" von den "Männern" Putin und XI oder auch Erdogan nicht ernstgenommen werden könnte.
Dann wurde auf dem toten Pferd "gefälschte Lebensläufe" im Galopp herumgeritten.
Dann wurde festgestellt, dass Frau Baerbock eine "Berufsausbildung" und es ihr deshalb an jeglicher Kompetenz fehle .
Und jetzt rückt in den Vordergrund, dass sie eine "Kriegstreiberin" sein könnte, weil sie doch partout nicht die geopolitischen Friedensabsichten Putins und Xis teilen will. Obwohl sie von Russland und China ja überhaupt keine Ahnung hätte...

Insgesamt zeigen mir diese Kommentare, dass wir mit Frau Baerbock eine "bärenstarke" Außenministerin erhalten haben.

@frosthorn 13:28

"Wolfgang Wodrag, 12:57
>>Die Ukraine sollte eine faire Chance haben, sich zu wehren.<<

Eine Binse. Und sie könnte Wort für Wort auch vom Chef von Rhein-Metall oder Krauss-Maffay stammen."

Das finde ich unredlich.
Sie unterstellen dem User da einen irgendwie gearteten Militarismus, unterschlagen dabei aber geflissentlich, dass dieser Satz, obwohl er doch Ihrer Meinung nach eine Binse ist, vom Kreml ganz sicher massiv abgestritten wird. Vielleicht (wie bem Kreml üblich) nicht in Worten, dafür aber ganz extrem in Taten.

14:15, DrBeyer @fathaland slim 14:06

>>„Stell dir vor, es ist Krieg, und alle gehen hin, außer mir“ ist ebenfalls nicht wirklich pazifistisch zielführend."
—-
Ich finde, dass Sie damit das Dilemma des Pazifismus sehr schön dargelegt haben.
Haben Sie auch eine Lösung dieses Dilemmas?<<
—-

Ich wünschte, ich hätte sie. Dann wäre mir der Friedensnobelpreis sicher.

@ 13:23 Uhr von frosthorn

Der Vergleich mit dem "Verprügeln Ihrer Frau" ist in meinen Augen schräg. Wenn Sie schon einen Vergleich wählen wollen, dann wäre es eher der Vergleich: Meine Frau wurde regelmäßig von einem Nachbarn verprügelt... Je nachdem wie als Sie sind, kennen Sie vielleicht diese typische Frage aus der Gewissensprüfung der Kriegsdienstverweigerung. Ich bin damals exakt das gefragt worden, obwohl diese Frage gar nicht zulässig war, und habe geantwortet, dass ich so lange es geht auf verbale Lösungen setzen würde, auch auf die Lösung, zuständige Institutionen wie die Polizei einzubeziehen und als letzte Lösung meine Freundin per 'Gewalt' im Sinne von solidarischer Notwehr schützen würde. Dieser Vergleich hinkt, das weiß ich - aber er hinkt weniger als Ihr Vergleich. Oder wie sehen Sie das?

@morgentau19 14:15

"Kaum ist Frau Baerbock im Amt, schon droht sie Russland mit Konsequenzen bezüglich Truppen in Ukraine.
[...]
Dabei sollte sie schweigen; denn der Aggressor ist die NATO- also USA."

Wow.
Eine so offene und fast schon dreiste Täter-Opfer-Umkehr habe ich schon lange nicht mehr gesehen.

Ihnen ist hoffentlich bewusst, dass Russland sich ukrainisches Territorium einverleibt hat? Und dass von keinem einzigen anderen Aktuer irgendeine Aggression ausgegangen ist außer vom Kreml, der plötzlich alle ehemaligen Sowjetrepubliken zu seiner persönliche Einflusszone erklärt hat, auch wenn das alles unabhängige Staaten sind?

Mann, Mann, Mann ...

@DrBeyer, 14:12 (re @fathaland slim 13:47)

"Entstanden in einer Situation, die der rotgrünen Regierung von der Vorgängerregierung unter Federführung von Hans-Dietrich Genscher eingebrockt wurde und in der jede mögliche Entscheidung nur eine falsche sein konnte."
Das ist auch hier im Forum inzwischen dutzendfach plausibel und nachvollziehbar und doppelt und dreifach begründet dargelegt worden.
Trotzdem gibt es immer wieder Foristen, die sich weigern, diese Offensichtlichkeit zu erkennen.“

Wird also wirklich allerhöchste Zeit, dass alle - ich meine die gesamte Weltbevölkerung - gemeinsam dafür sorgen (können), dass ihr gemeinsames Schicksal nicht länger davon abhängen kann(!), wer gerade die „Feder“ darüber „führt“.

13:28, frosthorn

>>Wolfgang Wodrag, 12:57
„Die Ukraine sollte eine faire Chance haben, sich zu wehren.“
Eine Binse. Und sie könnte Wort für Wort auch vom Chef von Rhein-Metall oder Krauss-Maffay stammen.<<
—-
Und auch von Peter Maffay.
—-
Wobei der wohl auf das Wort „faire“ verzichten würde. Denn Krieg ist niemals fair.

@teachers voice 14:19

Sehr gut beobachtet und zusammengestellt!

Danke dafür!

@fathaland slim um 12:05

< Herr Habeck hatte angeregt, Nachtsichtgeräte in die Ukraine zu liefern. >

Habeck hatte sich kurz vor einem Besuch an der Frontlinie in der Ostukraine für die Waffenlieferungen ausgesprochen: "Waffen zur Verteidigung, zur Selbstverteidigung kann man meiner Ansicht nach, Defensivwaffen, der Ukraine schwer verwehren", sagte er dem Deutschlandfunk.

Das klingt nach der US-Verteidigungsarmee, die aber überall auf der Welt skrupellos Menschen ermordet.

Erst nach Protesten aus anderen Parteien hat Habeck dann von Nachtsichtgeräten gesprochen.

13:29 Uhr von Bernd Kevesligeti

『 Außenministerin Baerbock: Von null auf Krisenmanagerin...
Ob das was wird ? Sie hat etwas vom Boykott der Olympischen Spiele anklingen lassen. Sollte sie das betreiben, kann man gespannt sein, ob nun alle europäischen Länder folgen. Und erst recht Lateinamerika, Afrika, Asien. 』
。。。
Ein Diplomatischer Boykott von Olympia 2022. Keine Politiker aus Deutschland reisen an nach Beijing, um dann eben nicht bei der Eröffnungs- oder Abschlussfeier auf der Ehrentribüne zu sitzen. Nicht kurz im TV aufblitzed neben Herrn Bach vom IOC, und dem Xiktator von China in Kameras zu grinsen und / oder zu winken.
・・・
Ist doch prima alles richtig gemacht so. Keine ganz besonders unsinnige Hin und Her-Fliegerei nach China, und die Politiker sind auch nicht ewig lange unterwegs im Zug. Was von Berlin nach Peking ja auch möglich ist. Aber die Zugreise zum Olympiastadion Beijing zieht sich noch zäher als Kaugummi.
・・・
Generelle Absage für Teilnahme von Sportlern an Olympia 2022 gibt es von keinem Land.

@Nettie 14:29

"Wird also wirklich allerhöchste Zeit, dass alle - ich meine die gesamte Weltbevölkerung - gemeinsam dafür sorgen (können), dass ihr gemeinsames Schicksal nicht länger davon abhängen kann(!), wer gerade die „Feder“ darüber „führt“."

Ja.
Allerdings gibt es solche Initiativen bereits seit über 100 Jahren, mit den Ergebnissen Völkerbund und UNO.
Beides wirklich tolle Sachen, die nur leider (nach meinem Empfinden) insbesondere in den letzten Jahren von zwei autoritären Staaten komplett deaktiviert wurden.

Ich habe die Hoffnung, dass Frau Baerbock durch ihren Ansatz, sich von diesen Staaten nicht mehr so offen einlullen zu lassen, diese Deaktivierung mittelfristig vielleicht ein klein wenig beseitigen kann.

13:24 Uhr von SinnUndVerstand

//Der Webfehler liegt schon darin, dass Sie die grünen Forderungen als 'ideologisch' etikettieren. //

Sie haben das missverstanden: Ich habe mit keiner Silbe "die grünen Forderungen" als irgendwas ettikettiert.
Es gibt grüne Forderungen. Manche davon sind sachlich begründet, einige sind ideologisch begründet.
Bei den sachlich begründeten halte ich dennoch manche für falsch, andere für richtig. Da ist - auch bei mir - viel Meinung dabei.
Mir geht es in meiner Kritik ausschließlich um ideologisch getriebene Forderungen.

Ich bin nicht so einfach gestrickt, daß ich refelxhaft "pfui" hervorpresse, wenn ein Grüner was sagt. Ich lege schon wert darauf, jede einzelne Position einzeln zu bewerten.

14:26 Uhr von DrBeyer

>>Mann, Mann, Mann ..<<

Wenn schon, dann Frau, Frau, Frau.

PS. Selbstverständlich blenden sie, Dr.Beyer, das auf die Pelle rücken der NATO-Staaten völlig aus.

Man, oh man....

@ Bernd Kevesligeti

Ich hoffe, dass alle Länder die Olympiade in Bejing wegen der Menschenrechtsverletzungen diplomatisch boykottieren. Auch Deutschland.

12:34 Uhr von Karl Maria Jos…

>>scholz kann sich glücklich schätzen , eine so schaffensfreudige frau in der regierung zu haben<<

Sehr gut erkannt. Dem stimme ich vollumfänglich zu. Wenn ich das hier so offen sagen darf.

13:23, paganus65

>>Entweder, ich verkaufe einer Konfliktpartei kampfunterstützende Güter, dann unterstütze ich sie im Kampf und verdiene daran. Oder ich lasse es und liefere garnichts. Dann unterstütze ich die andere Konfliktpartei durch Unterlassen. Dann kann ich aber immerhin sagen: "Das ist Euer konflikt, da halte ich mich raus."<<

—-
Unterstützen durch Unterlassen und sich dann auch noch ein gutes Gewissen einreden.
—-
Ganz, ganz toll.
—-
Mit Pazifismus hat das aber nichts zu tun. Eher mit Appeasement auf die billige Art. Damit ist man Anwärter auf den Pontius Pilatus-Preis, das goldene Handwaschbecken.

13:28 Uhr von Wolfgang Wodrag

//Warum gibt es so viele ablehnende Wortmeldungen zu Frau Baerbock?
Weil man sich viel eher zu einem Kommentar genötigt sieht, wenn man gegen etwas oder jemanden ist. Außerdem gibt es viel mehr Voreingenommenheit gegen die Grüne als gegen die Union, SPD oder FDP. Das kann man deutlich sehen.
Und aus vielen Kommentaren scheint unverhohlen Frauenfeindlichkeit hervor.
Das beobachte ich hier oft. Schade.//
Nun, Frauenfeindlichkeit sehe ich hier nicht. Und schon garnicht möchte ich mir diesen Schuh anziehen.
Die Voreingenommenheit gegen Grüne: Nun ja. Ich lehne die Ideologie der Grünen ab. Das hat nichts mit Voreingenommenheit zu tun sondern mit meinen Werten und meiner Erfahrung mit deren Werten und ist eine Weltanschauungsfrage.
Dennoch bestehe ich darauf, die realexistierende grüne Politik, die wer jetzt sehen werden, im einzelnen zu bewerten und nicht dienstliche Flugreisen oder sowas hervorzukramen um die zu bashen. Wir werden es sehen. Das ist alles.

@tagesschau.de

Sehr geehrte Damen und Herren,
hoffentlich überarbeiten Sie schnellstmöglich die neue Kommentarfunktio noch einmal.

Ich finde es ohnehin nicht wirklich nachvollziehbar, dass Sie sinnvolle Funktionen einfach so abschalten.

Bsp. 1: Wenn ich in der Spalte "Neueste Kommentare" einen bestimmten Kommentar angeklickt habe, ist die Anzeige früher zu diesem Kommentar gesprungen. Inzwischen springt sie nur noch nach ganz oben zum Beginn des Threads. Eine klare Verschlechterung, da man sich diesen Kommentar jetzt mühsam heraussuchen muss.

Bsp. 2: Eingegebene Leerzeilen haben oft einen großen gliedernden Nutzen und werden absichtlich eingegeben. Dass Sie diese Leerzeilen jetzt nicht mehr anzeigen, ist eine massive Verschlechterung, da dadurch die Lesbarkeit der Kommentare massiv verschlechtert wird.

Insgesamt gesehen tut es mir leid: Ich sehe in dem neuen meta.tagesschau keinerlei (nicht einmal optische) Vorteile, dafür aber einige, teils massive Nachteile.

@12:44 von SinnUndVerstand

Ich habe mich wohl missverständlich ausgedrückt.
Worum es mir geht: ich möchte keine binationalen Konflikte um eine reale oder angebliche Rechtsstaatlichkeitsdefizite beim Nachbarn.
Das ist Sache der EU.
Deutschland bekommt sonst hochmoralische Problemdiskussionen um ausstehende Reparationsleistungen bezüglich der Greuel und der Ausbeutung durch Deutschland ab 1939.
Hier vergessen wohl sehr viele, welches Bild in Polen entsteht, wenn Deutschland sich jenseits der Neiße mal wieder einmischt und sei es diesmal auch "nur" politisch.
Und wie wollte man sich verteidigen?
Moralisch kann Deutschland eine solche Diskussion mit Polen nicht durchhalten, ohne einen engen Freund zu verlieren.

14:44, DrBeyer @tagesschau.de

Ich möchte mich Ihrem Kommentar anschließen und noch einige Punkte hinzufügen:
—-
Sehr ärgerlich ist es, daß es keine Kommentarvorschau mehr gibt. Das „Korrekturlesen“ wird dadurch sehr erschwert.
—-
Die Funktion „auf Kommentar antworten“ vermisse ich ebenfalls sehr. Wenn man auf einen Kommentar in einem langen Thread antworten möchte, ist man gezwungen, sich die Finger wund zu scrollen.
—-
Außerdem ist mittlerweile schon nach 992 Zeichen Schluss.
—-
Alles in allem eine gewaltige Verschlimmbesserung.

von schabernack 14:36

Es ist wahr: Keine unsinnige Hin-und Her-Fliegerei. Produziert nur noch mehr CO2.

Es soll ja welche geben, die für 50 Kilometer das Flugzeug nehmen (31 Minuten Flugzeit).

Zur Erinnerung: Frau Baerbock. Sie sind deutsche Außenministerin

.... und nicht die Außenministerin der USA oder der Ukraine .

Ich hatte gehofft, daß von der neuen Außemministerin eine Verbesserung der Beziehungen zu unserem Nachbarn Rußland angestrebt wird.
Sollte die Außenmnisterin Baerbock nicht alles tun, um mit Rußland/Putin, von dem Deutschland auch während des kalten Krieges immer zuverlässig mit Gas/Öl versorgt wurde, wieder ein gutnachbarliches Beziehung zu erreichen?

Als Diplomatin scheint Frau Baerbock überfordert und wenig Kompetenz und Eignung für die verantwortliche Aufgabe als Außenministerin zu besitzen. Schade!!!

Die Hoffnung stirbt zuletzt und deshalb hoffe ich, daß Kanzler Scholz eine partnerschaftliche Beziehung zu Rußland zum Vorteil Deutschlands anstrebt, und sich nicht dem US-Diktat beugt.

Die einzige Lösung des Konfliktes um die Ukraine ist: Miteinander reden, reden,reden…….., und nicht drohen!!!!!

von Wolfgang Wodarg 14:40

Das ist eine richtig selbstlose Haltung (altruistisch).
Nur ob das auf Verständnis, Dankbarkeit stößt. Oder ist das den anderen Völkern eher egal ?

14:39, morgentau19 @14:26 Uhr von DrBeyer

>>Selbstverständlich blenden sie, Dr.Beyer, das auf die Pelle rücken der NATO-Staaten völlig aus.<<

Ja, es war für Putin eine höchst traumatische Erfahrung, daß der gesamte Warschauer Pakt mit fliegenden Fahnen zur NATO übergelaufen ist.

Aber warum taten das diese Staaten eigentlich? Es geschah ja komplett freiwillig.

Am 09. Dezember 2021 - 14:44 Uhr von DrBeyer

Insgesamt gesehen tut es mir leid: Ich sehe in dem neuen meta.tagesschau keinerlei (nicht einmal optische) Vorteile, dafür aber einige, teils massive Nachteile.
___
Dem möchte ich mich voll und ganz anschliessen. Auch dass die "Antwort-Funktion" nicht mehr gegeben ist und sich der thread auf mehr als 1 Seite erstreckt. Das macht die Bezugnahme und das Zitieren quasi unmöglich aber vllt will man das Forum auch so unattraktiv wie möglich gestalten.
Wer weiss, eine andere Erklärung finde ich bei einer solchen Verschlimmbesserung nicht.
Vielleicht könnte man vonseiten der TS ein paar Sätze dazu anmerken.
Vermutlich wird dieser Beitrag ohnehin in der Warteschleife verbleiben.

von schabernack 14:36

Ja, daß ist natürlich richtig: Ein Hin-und Herfliegen erzeugt mehr CO2. Und das sollte doch im Angesicht der Klimakrise vermieden werden.
Schließlich gibt es Politiker, die für 50 Kilometer (eine halbe Stunde Flugzeit).....

@ Helmut_S.

Herr Habeck hatte angeregt, Nachtsichtgeräte in die Ukraine zu liefern.

.
Und Schutzwesten. Was wäre dagegen einzuwenden? Die Gegenseite hat das ja auch.

@ fathaland slim @ frosthorn

Was hab ich denn jetzt schon wieder falsches gesagt? Die RF ist bis an die Zähne hochgerüstet und sammlt Armeen an der ukrainischen Grenze. Warum darf man dann nicht äußern, dass es nur fair wäre, die Ukraine könnte sich wehren.

@ Helmut_S.

Zur Erinnerung: Frau Baerbock. Sie sind deutsche Außenministerin .... und nicht die Außenministerin der USA oder der Ukraine .
.
Das weiß Sie.
Sind Sie der Sprecher Russlands?

15:53, Helmut_S.

>>Zur Erinnerung: Frau Baerbock. Sie sind deutsche Außenministerin
.... und nicht die Außenministerin der USA oder der Ukraine .
Ich hatte gehofft, daß von der neuen Außemministerin eine Verbesserung der Beziehungen zu unserem Nachbarn Rußland angestrebt wird.
Sollte die Außenmnisterin Baerbock nicht alles tun, um mit Rußland/Putin, von dem Deutschland auch während des kalten Krieges immer zuverlässig mit Gas/Öl versorgt wurde, wieder ein gutnachbarliches Beziehung zu erreichen?<<

Putin ist nicht Russland.
—-
Plädieren Sie denn auch für unkritische Beziehungen, die Sie mit „gutnachbarlich“ umschreiben, zu Viktor Orban, der ja ebenso wie Putin ein Rechter mit autokratischen Ambitionen ist?
—-
>>Die einzige Lösung des Konfliktes um die Ukraine ist: Miteinander reden, reden,reden…….., und nicht drohen!!!!!<<
—-

Meinen Sie mit Ihren fünf Ausrufezeichen Herrn Putin und seine massive Truppenkonzentration an der ukrainischen Grenze? Dann pflichte ich Ihnen voll und ganz bei.

13:28 Uhr von Wolfgang Wodrag

Und aus vielen Kommentaren scheint unverhohlen Frauenfeindlichkeit hervor.
--------

was sie alles glauben erkennen zu können !

@ Bernd Kevesligeti

Oder ist das den anderen Völkern eher egal ?
.
Ich hoffe nicht, dass den anderen Völkern die Menschenrechte egal sind. China ist mächtig, aber dennoch hoffe ich, dass andere Länder nicht deswegen alles zusammen kneifen und die Menschenrechte ignorieren.

16:15, Wolfgang Wodrag

>>@ fathaland slim @ frosthorn
Was hab ich denn jetzt schon wieder falsches gesagt? Die RF ist bis an die Zähne hochgerüstet und sammlt Armeen an der ukrainischen Grenze. Warum darf man dann nicht äußern, dass es nur fair wäre, die Ukraine könnte sich wehren.<<

Ich verstehe Ihre Aufregung nicht so ganz. Niemand verbietet Ihnen hier irgend etwas. Sie dürfen schreiben was Sie wollen und Antworten darauf auch gern mißverstehen.

Wenn Sie meine Kommentare lesen, dann müssten Sie eigentlich erkennen, daß mir nichts ferner liegt, als der Ukraine das Recht auf Selbstverteidigung abzusprechen. Ich höre aber an diesem Punkt nicht auf zu denken.

@15:51 Uhr von fathaland slim

Ja, dem stimme ich zu; ich hoffe, es liegt daran, dass das Update noch nicht vollständig ist. Es wäre schön, von der Moderation dazu etwas zu lesen/hören.

14:40 Uhr von Wolfgang Wodrag

Ich hoffe, dass alle Länder die Olympiade in Bejing wegen der Menschenrechtsverletzungen diplomatisch boykottieren. Auch Deutschland.
----

Boykott ist immer gut

sie erinnern sich
Schweden soll nicht an der WM teilnehmen, sagt der Gleichstellungsbeauftragte (Claes Borgström) 2006.
Wegen der Prostitution in Deutschland

16:05, weingasi1

>> Auch dass die "Antwort-Funktion" nicht mehr gegeben ist und sich der thread auf mehr als 1 Seite erstreckt. Das macht die Bezugnahme und das Zitieren quasi unmöglich aber vllt will man das Forum auch so unattraktiv wie möglich gestalten.
Wer weiss, eine andere Erklärung finde ich bei einer solchen Verschlimmbesserung nicht.
Vielleicht könnte man vonseiten der TS ein paar Sätze dazu anmerken.<<

Darüber würde ich mich ebenfalls sehr freuen. Ich fühle mich doch ein wenig von oben herab behandelt. Ich nehme allerdings an, daß meta.tagesschau.de gerade in einem E-Mail-Shitstorm ertrinkt. Auch ich habe heute Vormittag zwei Mails geschrieben und noch keine Antwort erhalten.

@Wolfgang Wodrag, 16:15

Was hab ich denn jetzt schon wieder falsches gesagt? Die RF ist bis an die Zähne hochgerüstet und sammlt Armeen an der ukrainischen Grenze. Warum darf man dann nicht äußern, dass es nur fair wäre, die Ukraine könnte sich wehren.

Ich kann mich an keine einzige militärische Auseinandersetzung erinnern, in der nicht beide Seiten behauptet hätten, sich lediglich zu verteidigen. Der Aggressor war natürlich jeweils der andere, und der war "bekanntlich" bis an die Zähne hochgerüstet und wartete bereits an der Grenze für den passenden Augenblick für einen Überfall.
Diese Rhetorik setzt sich dann auch im Kriegsfall fort. Man verübt einen "Präventivschlag", schaltet um auf "Vorwärtsverteidigung", vielleicht bombardiert man auch zivile Ziele, an denen der Gegner "menschliche Schutzschilde" postiert hat.
Ich war noch nie so gut informiert, dass ich gewusst hätte, welche Seite nun die Wahrheit sagt. Und ich staune regelmäßig darüber, dass andere das sicher burteilen können.

Darstellung: