Ihre Meinung zu: RKI registriert 42.727 Corona-Neuinfektionen - Inzidenz bei 372,7

21. November 2021 - 9:33 Uhr

Die Sieben-Tage-Inzidenz in Deutschland steigt stetig weiter und hat mit 372,7 erneut einen Höchststand erreicht. Das Robert Koch-Institut verzeichnete 42.727 Corona-Neuinfektionen - rund 9200 mehr als noch vor einer Woche.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
1.8
Durchschnitt: 1.8 (5 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Im Frühjahr werden die drastischen Maßnahmen (selbst)gelobt und

im nächsten Herbst/Winter werden dann die Ungeboosterten verantwortlich gemacht...

Anzahl GEIMPFTE Covid Fälle auf Intensivstation KW42bis45 2021:

Altersgruppe über60 Jahre: 406 (=37,8%)

Anzahl GEIMPFTE Verstorbene Fälle:

Altersgruppe über60 Jahre: 1223 (=42%)

Geimpfte Personen über60 Jahre: 87%

Quelle RKI Wochenbericht vom 18.11.21

Wann sieht man ein, dass 2G nicht hilft. Wenn überhaupt hilft 2G+.
Noch viel wichtiger sind MASKEN! Masken gehören in asiatischen Metropolen zum Tagesbild und das schon seit vielen vielen Jahren.

Natürlich schützt eine Impfung besser als keine und am Besten vor der Alpha Variante-
die gibt es nicht mehr. Wir haben jetzt Delta.
Riskogruppe = impfen, 2G+ u Maske.

Junge Menschen sind nicht die Probleme der ITS.

Zum WE gerne mal den Bericht"die tödliche Trägheit der Politik", unvoreingenommen lesen und verstehen.

Täglich grüßt das Corona-Murmeltier. Ventil notwendig

Corona Nachrichten erscheinen täglich im Kommentarbereich und führen zu Diskussionen, die gefühlt schon hundert mal geführt wurden.

Aber die gesellschaftliche Entwicklung zeigt, dass es dieses Ventil offentsichtlich braucht, damit wir miteinander diskutieren und auch die Corona-Maßnahmenskeptiker nicht abhängen, sondern mitnehmen. Also dann...

Impfen, impfen, impfen

Wenn man sich die langen Warteschlangen vor den Impfzentren ansieht, scheint in weiten Teilen der Bevölkerung ein Gesinnungswandel stattgefunden zu haben. Die bereits Geimpften wollen sich boosdtern lassen und auch viele Nichtgeimpfte streben nun nach dem Impfschutz. Wenn man die Demonstrationen in Österreich und in den Niederlanden verfolgt, wo Impfskeptiker Seite an Seite mit gewaltbereiten Identitären, Neonazis u.a. auftreten, dichtgedrängt ohne Befolgung der Maskenpflicht und Einhaltung des Mindestabstands, noch dazu Steine werfend gegen die Polizei, dann ist dies ein schlimmes Zeichen der Verrohung. Die Gewalt der Sprache, wie man sie in den letzten Tagen im österreichischen Parlament von Seiten der FPÖ erlebt hat, führt nun zur Gewalt der Strasse. Man würde sich wünschen, dass die Organisatoren solcher Demos sich von den gewaltbereiten Kräften distanzieren würden.
Leider scheinen diese aber miteinander zu kooperieren.

Höchststand

Angesichts der Kraftanstrengungen, Einbußen, Kosten, Kranken in der neuerlichen 4. Welle dürfte das Thema Impfangebot und Impfplicht nicht wegzudiskutieren sein.

Spahn sollte sofort revidieren, Biontech wieder uneingeschränkt zur Verfügung stellen.

Boosterimpfung geht hier in RP erst die Anmeldung ! ab 6. Monat nach Zweitimpfung! Dann dauert Terminvergabe nochmals ..

Das ist viel zu spät und entgegen aller Untersuchungen, schon ab 4. Monat lässt die Wirkung nach laut Erfinder Biontech.

Die Kurven zeigen steil nach oben, exponentieller Wachstum ist vorprogrammiert.

Ich bin für 3 Wochen Lockdown zwischen den Jahren zur Besinnung, anschließend Impfpflicht in funktionierenden Impfzentren mit Impfstoff freier Wahl.
Es ist nicht mehr wegzudiskutieren, was Impfverweigerung und unfreiwillige Impfverweigerung uns kosten werden in der Zukunft.

Nun ist alles da, Masken, Tests, Impfstoff, trotzdem nichts dazugelernt.

09:53 @ MRomTRom

Dankeschön,
sehr schön geschrieben.

Ich halte mich auch schon zurück in diesen Corona-Diskussionen, aber manchmal ist mir nach schreien zumute.

Tja...

"BioNTech-Chef Ugur Sahin hält seinen Impfstoff trotz der Impfdurchbrüche für sehr wirksam. Der Impfstoff nehme erst "ab dem vierten Monat" ab, sagt Sahin der "Bild am Sonntag" einem Vorabbericht zufolge. Der Schutz vor einer schweren Erkrankung sei noch bis zum neunten Monat sehr hoch. Sahin empfiehlt einen Booster zur Impfauffrischung, der sei "sehr gut vor Erkrankung, er hilft aber auch, weitere Ansteckungsketten zu unterbrechen." Sahin rechnet in Zukunft mit jährlichen Auffrischungsimpfungen, ähnlich wie bei Influenza."

Falls das schon die Info der Produktionsfirma ist, dann sieht es mit der Impfstrategie nicht so rosig aus. Impfpflicht ist damit passé...

Einwohnerzahl einer kompletten deutschen Großstadt ist gestorben

Die Corona-Statistik ist ein sachlicher Parameter, die menschliche Dimension dahinter wird vergessen.

Mittlerweile nähert sich die Zahl der Gestorbenen der Grenze von 100.000. Das ist die Einwohnerzahl einer Großstadt von der Größe Kaiserslauterns.

Das kann man unmöglich einfach 'laufenlassen', sonst gelangen wir zur Größenordnung von München oder Hamburg.

re objektive: Einsehen

>>Wann sieht man ein, dass 2G nicht hilft. Wenn überhaupt hilft 2G+.
Noch viel wichtiger sind MASKEN! Masken gehören in asiatischen Metropolen zum Tagesbild und das schon seit vielen vielen Jahren.

Natürlich schützt eine Impfung besser als keine und am Besten vor der Alpha Variante-
die gibt es nicht mehr. Wir haben jetzt Delta.
Riskogruppe = impfen, 2G+ u Maske.<<

Wann sieht man ein, dass es nichts bringt, zu allem und jedem irgendwelche GEGENargumente hervorzukramen oder abzuschreiben?
Damit läuft man genau in die Falle derer, die Stimmung gegen alles machen weil sie alles anders machen wollen.

Konkret: Sie widersprechen sich in Ihrem post selbst indem Sie sagen, dass eine Impfung besser schützt als keine Impfung.

Genau DAS ist die Kernaussage, die uns zunächst erst mal zu einer allgemeinen Verimpfung bringen muss. Alles andere wird doch dadurch nicht ausgeschlossen. Im Gegenteil kann man sich dann endlich auf diese begleitenden Maßnahmen verständigen.

Kurz: Sowohl als auch!

Ideenaustausch

Ich würde mir wünschen, dass auch wir Deutschen erkennen, dass selbst hoch geimpfte Länder es gerade schwer haben.
Es liegt nicht nur an den Ungeimpften. Das Narrativ ist nicht korrekt.

In England gibt es in der aktuellen Welle unter den Covidfällen mehr Geimpfte als Ungeimpfte.

Es ist ein größeres Problem, dass die Impfstoffe der neuen Technologie nicht anhalten und nach 6 Monaten nicht mehr richtig wirken.

Wir schaffen es unmöglich alle jetzt noch zu Impfen und zu Boostern, wir sind schon im Winter.

Wir sollten auf medikamentöse Frühbehandlung in den ersten Tagen setzen, damit die Erkrankten gar nicht erst im Krankenhaus landen müssen!

Zahlensteigernde Faktoren

Ich halte es nicht für unwahrscheinlich, dass diesen Winter noch ein weiterer Faktor zu höheren Infektionszahlen führt: die steigenden Heizkosten. So mancher, der jetzt schon ein knappes Budget hat, was durch anderweitige Steigerung der Lebenshaltungskosten (Miete, Strom, Benzin, etc.) auf immer mehr Leute zutrifft, der könnte auf die Idee kommen, die Heizung unter Normalmaß zurück zu regeln und weniger zu lüften. Das dürfte in zweifacher Hinsicht zu einer höheren Aerosol-Konzentration führen; einmal durch weniger Frischluftzufuhr, andererseits durch die kalte Raumluft, in der Aerosole länger in der Luft bleiben. Wenn dann eine Person im Raum infiziert ist, ist es wohl sehr wahrscheinlich, dass alle hinzu kommenden es auch werden.

mein Vorschlag

man schaut sich die Inzidenz pro Bundesland an
und schaut dann auf die Impfquoten dort.

Vielleicht vermag der eine oder andere Impfskeptiker was erkennen.

Wie gesagt vielleicht !

Nicht vergessen in dem Ganzen

In 2021 wurden in Deutschland 3,000 von ungefähr 12,000 Intensivbetten abgebaut, wegen Personalmangel.

https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/127343/Pflegemangel-fuehrte-zur-S...

Und jetzt Panik in den Medien, dass unsere Betten in Winter, in einer Pandemie, knapp werden!!

Wir haben gesehen was in der USA und Kanada passiert ist als im Gesundheitssystem eine Impfpflicht angekündigt wurde!!
Es drohte ein Kollaps vieler Krankenhäuser.

Einige im Gesundheitssystem arbeitende haben sich in die Impfstoffdaten gefuchst und lehnen die neue Impftechnik —Vektor und mRNA— ab, warten auf einen Totimpfstoff und setzen in der Zwischenzeit auf Prophylaxe.
Die Prophylaxe ist in Deutschland leider kaum bekannt…

Cheers @ 09:58 von Mika D

>>>Ich bin für 3 Wochen Lockdown zwischen den Jahren zur Besinnung, anschließend Impfpflicht in funktionierenden Impfzentren mit Impfstoff freier Wahl.>>>

Ich bin Ihrer Idee absolut nicht abgeneigt! Der LD ist leider dringend notwendig und eine "Impf Bar".... eine lustige Idee! Ich würde beim Impfen auch gerne die Impflinge fragen, "Was hätten Se' denn gerne...gnä' Frau?, Den Russen....Alles klar! Nastovje!"

Mir ist total egal, welchem Impfstoff ich spritze!"

Wie soll das dauerhaft funktionieren?

Der Schutz vor einer schweren Erkrankung sei noch bis zum neunten Monat sehr hoch. Sahin empfiehlt einen Booster zur Impfauffrischung, der sei "sehr gut vor Erkrankung, er hilft aber auch, weitere Ansteckungsketten zu unterbrechen." Wie man heute im liveticker lesen konnte. Der Impfstoff soll auch für kleine Kinder freigegeben werden. Will man jährlich im Herbst 83 Millionen Menschen impfen?

@MRomTRom

"Corona Nachrichten erscheinen täglich im Kommentarbereich und führen zu Diskussionen, die gefühlt schon hundert mal geführt wurden.

Aber die gesellschaftliche Entwicklung zeigt, dass es dieses Ventil offentsichtlich braucht, damit wir miteinander diskutieren und auch die Corona-Maßnahmenskeptiker nicht abhängen, sondern mitnehmen. Also dann.."

Ich persönlich finde Austausch sehr wichtig. Wir befinden uns in einer Krise und es gibt viel zu lernen. Jede Woche neue Erkenntnisse.

Am 21. November 2021 um 09:42 von objektive

Und wie viele von den geimpften die gestorben sind, hatten Vorerkrankungen?
Das fehlt in Ihrem Kommentar der sehr nach dem "Experten" 'Covid-Strategie' klingt -.-

09:42 von objektive | Zahlen zeigen Ungeimpfte als Problemgruppe

Ihre Zahlen zeigen die Ungeimpften als die Problemgruppe
und verdecken, wie groß deren tatsächlicher Anteil in den Problemkategorien
'Intenivbettenbelegung' und
'Gestorbenen'
tatsächlich ist.

Wenn 87% der Alterskohorte 60+ geimpft sind, dann ist ihr Gesamtanteil an den o.g. Problemkategorien im einstelligen Prozentbereich und die der Ungeimpften im Bereich von 90+%.

Deswegen ist und bleibt es unabdingbar, den Schwerpunkt der Corona-Maßnahmenauf die Impfung zu legen. Maskentragen und generell AHA gehört ohnehin dazu.

Zu Am 21. November 2021 um 09:42 von objektive

Diese Aufzählung zeigt das Sie überhaupt nichts verstanden haben.

Impfen hat den Zweck, bei Durchbruch so gering angesteckt zu sein, um nicht auf einer ITS zu landen.

@Adeo60 09:57

Sie schimpfen immer auf die Rechtsradikalen und Verschwörungstheoretikern. Eine Frage an Sie : Wer hat denn die Pandemie den politisiert? Eine richtige ehrliche Kommunikation erfolgte bis heute nicht. Jedes Virus kann für Menschen mit geschwächter Immunabwehr und Vorerkrankungen mit Komplikationen bis hin zum Tod führen. In erster Linie sind die Hygiene Maßnahmen wichtig . Die Impfung ist ein Baustein das gerade die diese Menschen nicht auf der ITS landen .

„Inzidenz erreicht neuen Höchststand“

War ja klar. Das Prinzip von Ursache und Wirkung eben.

09:42 von objektive

Noch viel wichtiger sind MASKEN! Masken gehören in asiatischen Metropolen zum Tagesbild
-------------

wir sind nicht in Asien !
Dort laufen die Uhren anders - auch wenn das gelegentlich bestritten wird.
Hierzulande, man erinnere sich an den Tankwart, riskiert man sein Leben,
allein schon dadurch, Leute auf die Maskenpflicht hinzuweisen.

übrigens das Maskentragen gehört auch nicht überall in Asien zum Tagesbild
Bestenfalls in Japan, Singapore und China

Hospitalisierung ist sehr sinnvoll. (Wenn man sie auch nutzt.)

"Dahmen kritisierte zudem, die von Bund und Ländern gewählte Hospitalisierungsrate sei ungeeignet als zentraler Maßstab für das jetzige Krisenmanagement."

Das Problem ist nicht die Hospitalisierungsrate, sondern die Untätigkeit. In Bayern steht die Coronaampel seit Wochen auf Rot. Gegenmaßnahmen gibt es seit gestern - und die sind unsinnigerweise an die Inzidenz gekoppelt.

Besser als eine landesweite Erfassung der Neuzugänge wäre allerdings die aktuelle, lokal erfasste Belegung der Krankenhäuser bzw. Intensivstationen.

Im Moment

habe ich weniger Angst vor Corona als vor den Mitbürgern, die die Maßnahmen immer noch nicht akzeptieren. Die Bilder aus unserem Nachbarland lassen mich besorgt zurück. Wir benötigen jetzt dringend jemanden, der zur Deeskalation beiträgt.

rer Truman Welt

Weshalb verzichtet die Regierung auf die Einführung der Testpflicht für alle, die im Frühjahr die 3. Welle mit wesentlich höherer Intensivbettenbelegung binnen Wochen brach und glättete?

Ist die bevorstehende flächendeckende Einführung einer 2GPLUS Regelung im Grunde nichts anderes wie eine Testpflicht für alle, denen noch erlaubt wird am öffentlichen Leben teilzunehmen, allerdings unter Ausschluss der Ungeimpften?

Was begründet bei einer solchen dann doch  allgemeinen Testpflicht aus medizinischer Sicht den Ausschluss Ungeimpfter?

Aus meiner Sicht ergibt die Dramatik, die hier konstruiert wird keine Logik, wenn gleichzeitig seit nun Wochen schon auf die effektivste Regelung, die im Frühjahr so durchschlagenden Erfolg zeigte nicht umgesetzt wird.

Keine "Neuinfektionen" - die wissen wir nicht.

Das RKI veröffentlicht "Meldungen".
Die sprachliche Ungenauigkeit setzt sich dann in sachlichen wahrscheinlichen Falschbehauptungen auch von Politikern fort.
Söder scheint tatsächlich zu glauben, dass die Ungeimpften die Inzidenz bewirken. Seine Berater haben ihm wohl noch nicht erklärt, dass 100% der Geimpften die Ursache wären, wenn nur die getestet werden.

Inzidenzverteilung und Verlauf

Seit einigen Tagen schaue ich mir die täglichen Änderungen der Inzidenzverläufe in den verschiedenen Altersgruppen an. Dabei mußte ich feststellen, dass es jedesmal, egal ob Region mit niedriger oder hoher Impfquote, die Altergruppe 5-14 Jahre mit dem Anstieg beginnt und dann mit 3-5 Tagen die beiden nächsten Folgen. Mein Schluß hierzu: die kleinen schnappen es in der Schule auf und verteilen es dann in ihren Familien, diese dann schließlich im Arbeitsumfeld. Wie wäre es denn nun für die Zukunft, dass man ab einem bestimmten Inzidenzwert jeweils für die betroffene Region die Schulen kurz und knapp für genau nur eine Woche schließen würde? Das müßte meiner Ansicht nach genug ausbremsen um fächendeckende lange und große Wellen zu verhindern.

Gruß Curieux.

10:08 von Rosemarie Hägele

Ihr Beispiel betrifft doch nur den Privathaushalt

und da ist es wohl gleichgültig mit dem Lüften
da steckt man sich doch wohl durch ganz normale soziale Kontakte an
oder halten die Eltern zu ihren Kindern oder untereinander 1,5 m Abstand ein ?

Die Politik hat sich von der

Die Politik hat sich von der Wissenschaft abgekoppelt, obwohl sich als Wissensnation rühmt. DiE Politik ist zum Reparaturbetrieb verkommen. Die Wissenschaft weiß, das sich der für das Auge unsichtbare Virus exponentiell ausbreitet. Das war auch bekannt als die Inzidenzen noch gering war. Was erwartet man jetzt? An dee Natur des Virus als exponentieller Wachstumsfaktor hat sich nichts geändert. Wir brauchen jetzt den totalen Lockdown für drei Monate. Die Politiker sollten aus Solidarität für diesen Zeitraum auf ihre Diäten verzichten.

Rückkehr zu den Leitindikatoren ist angesagt

Aus dem Artikel:

'Dahmen kritisierte zudem, die von Bund und Ländern gewählte Hospitalisierungsrate sei ungeeignet als zentraler Maßstab für das jetzige Krisenmanagement. "Dieser Indikator erlaubt kein frühzeitiges Agieren, nur spätes Reagieren." '

Das war von Anfang an klar. Wer zeitnah auf die Corona-Entwicklung reagieren will, braucht auch zeitnah sichtbare Indikatoren.

'Als Leitindikatoren seien die Sieben-Tage-Inzidenz und die Verfügbarkeit und Belegung der Intensivbetten weiterhin am sinnvollsten. '

Ja. Die statistischen und kausalen Zusammenhänge zwischen diesen Größen sind so klar, dass die Inzidenz, die ja auch am schnellsten verfügbar ist, mittlerweile ausreicht, um Handlungsbedarf anzuzeigen.

Endlich-Kein Verdienstausfall während quarantäne bei Ungeimpften

Der FC Bayern und die Stadt München ziehen es durch

Bleibt nur noch , das die Lebensmitteldiscounter
nur noch geimpfte nur noch geimpfte rein lassen.

Die Minderheit der Ungeimpften,können ja Online bestellen

Der Druck muß erhöht werden

09:53 von MRomTRom

und auch die Corona-Maßnahmenskeptiker nicht abhängen, sondern mitnehmen.
---------------

wer weiß !
vielleicht wollen die ja auch die anderen "mitnehmen"

Zahlen, Zahlen, Zahlen

Natürlich gibt es täglich neue Hochststände, das ist doch keine Nachricht mehr. Status x + 1 = Neuer Rekord.
.
Aber es geht ja nicht darum, einfach Zahlen nachzuplappern.
Denn dann hätte die Impfkampagne ja keinen Sinn gehabt. Und das hatte sie ja, hoffentlich. Daher sind neue Rekorde, bedeutungslos.
.
Es stellt sich vielmehr die Frage, welxhe Altersgruppe am starksten betroffen ist.
.
Googelt man das mal eben, zeigt es sich eindrucksvoll. 100.000 Tote, also rund 50.000 pro Pandemiejahr. Wow.
.
Gut. Gucken wir weiter, davon machen über 70 jährige einen Anteil von 85 Prozent aus, nimmt man die über 60 jährigen hinzu, sind es fast 90 Prozent.
.
Das ist nicht neu und war auch schon im März 2020 bekannt.
Bleiben also 10 Prozent unter 60.
Sind 10.000 Tote. 5.000 pro Jahr.
.
Daher es ist bekannt, wo das Hauptrisiko liegt. Nicht in den Kitas oder Schulen.
.
Wenn das RKI über 400 Tote spricht, sind das die über 70 jährigen. Damit hat diese Gruppe eine besondere Verantwortung für sich.

@ Objektive: Nicht das Problem?

Nein, die Jungen sind nicht das Problem auf, aber vllt. für die ITS? Haben Sie sich in Ihrem Eklektizismus auch nur einmal die Mühe gemacht, in der Inzidenzkarte auch mal auf einzelne Regionen zu klicken? Nur EIN Beispiel: Kreis Rügen bei einer Gesamtinzidenz von ~358 bebei den 5-14jährigen >1500! Und das ist KEINE Ausnahme. Nun landen die vllt. nicht auf einer ITS - aber verbreiten die das Virus etwa nicht weiter, erkranken nicht und sind sicher vor Long CoViD?
Man, wenn ich sehe, wie sich hier mancher Einzeldaten rauspickt zum Vergleich, um die Sache irgendwie in seine Meinungsstanze zu pressen, möchte ich frei nach Nuhr rufen: Wenn‘s im Oberstübchen nicht reicht, einfach mal den Kopp zumachen!

@Adeo60 - Wir brauchen Kontaktbeschränkungen.

09:57 von Adeo60:
"Wenn man sich die langen Warteschlangen vor den Impfzentren ansieht, scheint in weiten Teilen der Bevölkerung ein Gesinnungswandel stattgefunden zu haben."

Ich sehe in den Warteschlangen eher Menschen, die für eine Auffrischung anstehen. Aber die Zahl der Erstimpfungen soll auch etwas anziehen.

Die Impfungen werden uns auch nicht aus der aktuellen Krisensituation helfen. Dafür braucht es kurzfristig wirksame Maßnahmen wie echte Kontaktbeschränkungen. (Eine nächtliche Ausgangssperre für Ungeimpfte ist mal wieder sinnfreier Aktionismus.)

@ sonnenbogen 10:03

Haben Sie auf was anderes gehofft? Es ist doch schon oft hier auf Meta von Foristen geschrieben worden, das die jährliche Auffrischung kommt. Alles andere ist Utopie.

um 10:12 von Sisyphos3

>>
mein Vorschlag

man schaut sich die Inzidenz pro Bundesland an
und schaut dann auf die Impfquoten dort.

Vielleicht vermag der eine oder andere Impfskeptiker was erkennen.

Wie gesagt vielleicht !
<<

Aber, aber ... Sie können doch nicht die Realitätsverweigerer mit rationalen Überlegungen verunsichern !
Am Ende würden Argumente wie "Impfen ist Mist, weil zwar 90 % nicht mehr sterben, aber eben nicht 100 %" nicht mehr recht gewürdigt.

@ sonnenbogen

Zitat: "Sahin empfiehlt einen Booster zur Impfauffrischung, der sei "sehr gut vor Erkrankung, er hilft aber auch, weitere Ansteckungsketten zu unterbrechen." Sahin rechnet in Zukunft mit jährlichen Auffrischungsimpfungen, ähnlich wie bei Influenza."
Falls das schon die Info der Produktionsfirma ist, dann sieht es mit der Impfstrategie nicht so rosig aus. Impfpflicht ist damit passé..."
#
Wenn wir die Seuche zur never Endingen Storry machen, werden wir aber bald keine Intensivpflegekräfte mehr haben. Wer will, oder kann, sich denn eine 6- Tage Woche bei bescheidener Entlohnung antun ... in einer Endlosschleife? Es werden heute schon immer mehr die den Job hinschmeißen, und das nicht weil sie es wollen. Ergebnis: Viele Intensivbetten müssen leer bleiben, weil qualifiziertes Personal fehlt.

Masken

Gestern in einem Einkaufszentrum/NRW, Kunden und Kundinnen, trugen zumeist die Masken gut sitzend, Viele direkt FFP2 Masken.

Das Verkaufspersonal (auch im integrierten Tabakladen, Bäckerei ect....) stand lässig ohne Maske, hinter den spärlich mit "Spuckschutz" abgegrenzten Ladentheken und war "ganz entspannt".....

Schon seltsam.....

@09:42 von objektive

Zitat: "Anzahl GEIMPFTE Covid Fälle auf Intensivstation KW42bis45 2021:
Altersgruppe über60 Jahre: 406 (=37,8%)"

Ja, und? Was heißt das? Was möchten Sie der Leserschaft hier damit unterjubeln?

Ein Anteil von 37,8% auf den ITS > 60 bedeutet bei einer Impfquote > 60 von 85% , dass nur jeder zehnte geimpfte Infizierte über 60 auf der ITS gelandet ist. Davon abzuziehen sind jene, die dort nicht wegen Covid-19 liegen sondern eine Corona Infektion neben ihrem eigentlichen Hauptleiden haben. Das sind nach Schätzungen min. die Hälfte, so dass das wahre Verhältnis bei > 1:20 liegt.

Haben Sie eine Ahnung wo wir ohne die Impfungen wären?

Ihre Aussagen und Schlußfolgerungen sind falsch. Informieren Sie sich bitte, bevor Sie hier nicht fundierte Pseudomängel des Impfens beklagen.

Patienten auf Intensivstation,

Wenn man sich die Statistik der Belegung der Intensiv Stationen anschaut, hat sich seit dem Beginn der Pandemie nicht viel verbessert saisonbezogen.
Quelle:
https://de.statista.com/statistik/daten/studie/1181959/umfrage/intensivm...

09:58 von Mika D Boosterimpfung

"Boosterimpfung geht hier in RP erst die Anmeldung ! ab 6. Monat nach Zweitimpfung! Dann dauert Terminvergabe nochmals .."
Das stimmt so nicht. Vielleicht ist ein Thekennachbar oder ein Familienmitglied mal nicht so schnell bedient worden, wie derjenige sich gewünscht hat, oder Sie leben in einer schlecht geleiteten Stadt? Ich jedenfalls bin genau 6 Monate nach meiner Zweitimpfung die zehn Minuten zum Gemeindezentrum gegangen und habe mir meine Boosterimpfung abgeholt, ohne Terminvereinbarung.
Hier in der Verbandsgemeinde gibt es die nächsten Impfungen ohne Termin in einem Radius von zehn Kilometern am 23., 24., 25., 28. November, 4., 5., 11. Dezember. Im benachbarten Städtchen 12km südlich in einer von der Verwaltung benannten Arztpraxis am 22., 24., 25. und 26. November mit Anmeldung.

Frdl. Gruß, Zuschauer49

@ ...venus... um 10:08

Das läßt sich recht leicht erklären, GB hat größtenteils Astra verimpft, dessen Halbwertzeit und Langzeitschutz deutlich früher nachläßt als bei den anderen. Siehe Studie Schweden, vor zwei drei Tagen hier von @ Sternenkind das erste mal erwähnt, zu googlen, kein Fake und sehr zu empfehlen.

Gruß Curieux.

@Höchststand.. 9:58 von Mika D

"Nun ist alles da, Masken, Tests, Impfstoff, trotzdem nichts dazugelernt."

Einfach noch etwas abwarten. Am besten so wie in Brasilien. (Achtung: Satire)

Die haben nämlich, nachdem die weltweit grössten Todes-LKW's durch die Städte fuhren,
nun endlich daraus gelernt:
>90% Impfquote und niedrige Inzidenzen.

Wahrscheinlich ist die schamlose, pekuniär bestimmte Propanda mancher 'Heiler/Querheiler' in den Medien erst durch solche Bilder 'heilbar'.

Man könnte es als Biologe aber auch als natürliche Auslese ansehen.
Noch nie war Umwolkung so wahr. ;-)

Paragraph 130 StGB - Volksverhetzung

„ 1) Wer in einer Weise, die geeignet ist, den öffentlichen Frieden zu stören,
1. gegen eine nationale, rassische, religiöse oder durch ihre ethnische Herkunft bestimmte Gruppe, gegen Teile der Bevölkerung oder gegen einen Einzelnen wegen seiner Zugehörigkeit zu einer vorbezeichneten Gruppe oder zu einem Teil der Bevölkerung zum Hass aufstachelt, zu Gewalt- oder Willkürmaßnahmen auffordert oder

2. die Menschenwürde anderer dadurch angreift, dass er eine vorbezeichnete Gruppe, Teile der Bevölkerung oder einen Einzelnen wegen seiner Zugehörigkeit zu einer vorbezeichneten Gruppe oder zu einem Teil der Bevölkerung beschimpft, böswillig verächtlich macht oder verleumdet,

wird mit Freiheitsstrafe von drei Monaten bis zu fünf Jahren bestraft.“

Viele Politiker, Journalisten und Weltärztepräsidenten scheinen diesen Paragraphen nicht zu kennen.

Hetzen gegen Ungeimpfte hat mittlerweile Formen angenommen, dass ein Einschreiten der Staatsanwaltschaft nötig ist.

Spanien hat schon entschieden.

@Mika D - Moderna-Bestände verimpfen

09:58 von Mika D:
"Spahn sollte sofort revidieren, Biontech wieder uneingeschränkt zur Verfügung stellen."

Es gibt nicht viel, was Herr Spahn richtig macht, aber eine Beschränkung des Biontech-Impfstoffs ist sinnvoll, damit die Bestände von Moderna nicht verfallen.

Die Schutzwirkung von Moderna hält länger an. Es wäre daher sinnvoll, diesen Impfstoff dem von Biontech vorzuziehen.

@ teachers voice

Wieso widerspreche ich mir!?
Ich bin klar für Impfungen der Risikogruppe und klar gegen einen Impfzwang von jungen Menschen.
Ich habe es mit RKI Statistiken untermauert.
Was widerspricht sich da bitte?

10:08 von ..venus..

Ich würde mir wünschen, dass auch wir Deutschen erkennen, dass selbst hoch geimpfte Länder es gerade schwer haben.

Brasilien hat eine 95prozentige Impfquote unter den Erwachsenen und steht gerade sehr gut da.

Wir sollten auf medikamentöse Frühbehandlung in den ersten Tagen setzen, damit die Erkrankten gar nicht erst im Krankenhaus landen müssen!

Mit den dafür zugelassenen und erprobten Medikamenten!

Wir schaffen es unmöglich alle jetzt noch zu Impfen und zu Boostern, wir sind schon im Winter.

Deshalb benötigen wir zusätzlich Kontaktbeschränkungen.

Bei aller Kritik, die ich am deutschen Coronamanagement habe, bin ich doch froh, dass nicht Sie verantwortlicher Virologe oder Politiker sind und wir nicht mit Hilfe Ihrer covid-strategie durch die Pandemie kommen müssen.

@DeborahV - Es wurden keine Intensivbetten abgebaut !!!

Es fehlt nur am Fachpersonal

Viele Kranken/Intensivpleger/innen wollen nicht mehr

Sie sehen es nicht mehr ein, für ungeimpfte da zu sein,
um zu sehen, das die hälfte der Coronapatienten, welche intubiert werden müssen, versterben.

@Adeo60 Impfen, Impfen, Impfen?

Also das ist schon auch populistischer Aktionismus. Der Politik fällt ja nichts einfacheres ein.
.
Man könnte auch alle über 70 isolieren, diese landen in den Intensivstation. Will man aber nicht, kommt nicht so gut an.
.
Natürlich könnten sich diese Leute auch selbst mal vernünftig verhalten, die müssen auch nicht mehr zur Arbeit. Aber auch zu schwierig.
Ist politisch auch eine mächtige Gruppe, unsere kleinen Wohlstandsrentner.
.
Dann lieber Kinder einsperren, die haben keine Lobby, ist einfacher.
.
Als die einfachste Lösung ist zudem die Ungeimpften nun pauschal zu Idioten zu machen. Ganz billig und populistisch. "Die da sind schuld".
.
Und die Kinder müssen rein statistisch eben auch nicht geschützt werden, keine relevanten Fälle.
.
Was wir hier machen ist also, die Gruppe der über 70jahrigen möglichst alle Freiheiten zu geben, im Notfall auch dadurch, dass alle anderen verzichten.
.
Leider erkennt diese Gruppe das nicht an und verhält sich egoman. Damit kollabiert das System.

re 10:02 Leipzigerin59: Schreien

>>09:53 @ MRomTRom
Dankeschön,
sehr schön geschrieben.

Ich halte mich auch schon zurück in diesen Corona-Diskussionen, aber manchmal ist mir nach schreien zumute.<<

Ich schließe mich dem an und denke gerade darüber nach, dass mir speziell in der letzten Woche nicht nur nach „schreien“ zumute war, sondern dass ich auch schon geschrien habe. Etwas, was ja zumindest im professionellen Umfeld als Kontrollverlust gilt.

Überraschenderweise waren die Reaktionen hierauf sogar ausgesprochen positiv - für mich aber maximal irritierend.

Ich denke, wir hatten noch nie ein gesellschaftliches Thema, von dem wirklich ALLE in irgendeiner Weise derart betroffen sind. Damit haben wir auch eine Situation, zu der wirklich JedeR eine eigene Meinung hat. Und dann auch wirklich jedeR das drängende Bedürfnis hat, seine Meinung zu teilen.

Vielleicht sollten wir die Kakophonie der Meinungen als Situation begreifen, die wir akzeptieren müssen. Und trotzdem unsere Entscheidungen zu treffen haben.

@10:15 von Schrammelvatti

"das fehlt in Ihrem Kommentar der sehr nach dem "Experten" 'Covid-Strategie' klingt -.-"
Die Idee kam mir auch spontan in den Sinn...

42.727 Corona-Neuinfektionen....

Habt Ihr immer noch nicht gelernt euch aus dem Weg zu gehen? Lange genug Zeit zum üben hatten wir doch.

um 10:14 von Zulubeule

>>
Wie man heute im liveticker lesen konnte. Der Impfstoff soll auch für kleine Kinder freigegeben werden. Will man jährlich im Herbst 83 Millionen Menschen impfen?
<<

Und wenn ? Viele Bürger können mit großen Zahlen nicht viel anfangen. Wir haben aber tatsächlich auch zigtausende Arztpraxen. Man könnte Impfstraßen übrigens auch ganz anders betreiben: Spritze, Doku, Fertig. Ein Vorgang 2 Minuten 30 Impfungen die Stunde. Wer nicht will, geht nach Hause.

Komisch

Die täglichen Meldungen über Infizierte und Tote geben Anlass zum Denken. Ich glaube schon, dass am Wochenende weniger Coronatests durchgeführt werden und deshalb weniger Infizierte registriert werden. Aber legt das Virus am Wochenende eine Pause ein? Mir fällt auf, dass am Wochenende viel weniger durch COVID gestorben wird. Wenn also etwas an der Statistik falsch ist, dann sollte man diese auch nicht benutzen.

10:13 von DeborahV Es ist nun

10:13 von DeborahV

Es ist nun mal so, das ein Intensivbett alleine keine Behandlungen durchführen kann! Also ist jeder Personalabgang schlecht (Ausbildung 3+2 Jahre + Erfahrung!). Und das Geld nicht alles ist, sagen die meisten Intensivpflegekräfte.

Warum verbreiten Sie hier eigentlich Lügen?
Die Technik "mRNA" gibt es bereits seit ca. 30 Jahren - was ist daran neu??

//Einige im Gesundheitssystem arbeitende haben sich in die Impfstoffdaten gefuchst//

Wenn diese das getan hätten, spreche ich denjenigen jegliches medizinisches Verständnis ab ( ich habe das auch getan und komme zu einem komplett anderen Ergebnis!). Dann sollten diese Menschen sich mal mit einem Arzt über ihre Vorurteile unterhalten!

Das Argument "Totimpfstoff" ( was sind denn mRNA Impfstoffe?),halte ich für Ausflüchte mangels Information!

//Die Prophylaxe ist in Deutschland leider kaum bekannt…//

Nicht "kaum bekannt", aber nicht in dem Maße vorhanden (außer den gestern hier propagierten Gift!).

@09:53 von MRomTRom

Zitat: "... und auch die Corona-Maßnahmenskeptiker nicht abhängen, sondern mitnehmen. Also dann..."

Ja, die Skeptiker mitnehmen fände ich gut. Aber die gefühlte Wand an Fake und Lügen zu durchbrechen ist der andere Job. Die Desinformanten hier sind gewissenlos und verbreiten ungehemmt jeden Nonsens, der in ihre trostlose Agenda passt.

Man kann das einfach nicht stehenlassen. Auch wenn es gefühlt immer wieder dieselbe langweilige Schallplatte mit demselben Sprung ist. Wir rutschen in eine Fake Kultur à la USA ab.

10:08 von ..venus.. | Sie empfehlen Wurm-Mittel ?

'In England gibt es in der aktuellen Welle unter den Covidfällen mehr Geimpfte als Ungeimpfte.'

Sie nennen keine nachprüfbare Quelle dafür und zudem ist die Aussage auch so falsch. Wenn Sie nicht die jeweiligen Grundgesamtheiten der einzelnen Kohorten in Beziehung zu den Fällen setzen, kommen solche Falschmeldungen zustande. Auch in England ist und bleibt die Impfung die zentrale Säule der Pandemie-Bekämpfung.

'Wir sollten auf medikamentöse Frühbehandlung in den ersten Tagen setzen, damit die Erkrankten gar nicht erst im Krankenhaus landen müssen! '

Grober Unfug. Welche Medikamente sind denn für diese 'Frühbehandlung' getestet und zugelassen? Mit dem Pferde-Enturmungsmittel Ivermectin werden Sie nicht ernsthaft ankommen, nur weil Herr Kickl das in seiner unverantwortlichen Manier seinen Anhängern fahrlässig empfiehlt.

Sahin (Biontec) widerspricht großen Studien.

@10:14 von Zulubeule
Der neugebackene Milliardär - es sei ihm gegönnt - ramponiert seinen Ruf, wenn er da keine Belege vorlegt.
Eine große schwedische Studie mit über 1,6 Millionen Teilnehmern zeigt klar, dass die Wirkung rapide abnimmt, und im 7. Monat sich im "statistischen Rauschen" verliert.
Ihm scheint auch noch nicht zu Ohren gekommen sein, dass Geimpfte mehreren Studien zufolge sowohl ansteckend sind als auch angesteckt werden können.
Von wegen Unterbrechen der Ansteckungsketten. Vgl. 2G-Events der letzten Wochen.

@ krittkritt

Die sprachliche Ungenauigkeit setzt sich dann in sachlichen wahrscheinlichen Falschbehauptungen auch von Politikern fort.

Sie haben hier schon mehrere Falschbehauptungen gepostet.
Und ich finde es nicht gut, Stimmung gegen die Impfung zu machen.

Wir eilen von Rekord zu Rekord

und die Warteschlange vor dem Impfbus zieht sich durch die halbe Stadt.
Wenn die Temperaturen sinken, wird auch die Bereitschaft der Impfwilligen sinken, ein oder zwei Stunden in der Kälte zu warten.
Impftermine online verweisen auf irgendwelche Arztpraxen in der Pampa, Hausarzt hat schon wieder "Wartelisten" und ist telefonisch absehbar kaum noch erreichbar. Dazu noch die irritierende Resteverwertung mit Moderna.

Und jetzt müssen wieder 16 Bundesländer in ihrem eitlen Kleinstaatennationalismus das Impfrad nochmal neu erfinden.
Ein Kollektivversagen der politischen Bürokratie in D, und das bei einem Thema, welches der Politik doch angeblich so wichtig sein soll.
Über soviel geballte Inkompetenz würde man sogar in Schilda den Kopf schütteln.

Meines Erachtens ist es v.a. die obrigkeitsstaatliche Arroganz der Politik und ihre stete Weigerung, erfolgreiche Wege von anderswo her zu übernehmen, die dem Impferfolg entgegensteht.

"Denk' ich an Deutschland in der Nacht ..."

re 10:22 krittkritt: Ungenauigkeiten

>>Keine "Neuinfektionen" - die wissen wir nicht.
Das RKI veröffentlicht "Meldungen".
Die sprachliche Ungenauigkeit setzt sich dann in sachlichen wahrscheinlichen Falschbehauptungen auch von Politikern fort.
Söder scheint tatsächlich zu glauben, dass die Ungeimpften die Inzidenz bewirken. Seine Berater haben ihm wohl noch nicht erklärt, dass 100% der Geimpften die Ursache wären, wenn nur die getestet werden.<<

Sie behaupten einfach mal Anderen „sprachliche Ungenauigkeiten“ und gehen dann unmittelbar über in Ihren von „sprachlichen Ungenauigkeiten“ triefenden „Ominösstil“.
Und ich frage mich wie immer bei Ihnen: Was ist der Zweck Ihres ominösen Unkens?

um 10:26 von MrEnigma

>>
Natürlich gibt es täglich neue Hochststände, das ist doch keine Nachricht mehr. Status x + 1 = Neuer Rekord.
<<

Da haben Sie aber etwas gründlich missverstanden. Die Rekorde sind keine kumulierten Zahlen, sondern, das, was jeweils hinzukommt. Ihre "+1"-Rechnung ist ein echter Schock. Wir müssen die bei der Aufklärung ganz neu ansetzen.

Fies @10:25 von Sisyphos3

>>>wer weiß !
vielleicht wollen die ja auch die anderen "mitnehmen">>>

Nä, watt fies!
Aber ja, fast 2 fach kann man Ihren schwarzhumorigen Hinweis auslegen!

1. Mitnehmen ins eine irrationale Welt
2. Mitnehmen in den Tod... das ist halt das fiese.

Am 21. November 2021 um 10:23 von Sisyphos3

>>Ihr Beispiel betrifft doch nur den Privathaushalt

und da ist es wohl gleichgültig mit dem Lüften
da steckt man sich doch wohl durch ganz normale soziale Kontakte an
oder halten die Eltern zu ihren Kindern oder untereinander 1,5 m Abstand ein ?<<

###

Ich gehe davon aus, dass viele - gerade in der Weihnachtszeit - vermehrt Besuch bekommen. Und da die meisten dann vermutlich keine Masken tragen, dürfte gerade hier eine höhere Aerosol-Konzentration sich ungünstig auswirken.

10:27 von Nachfragerin

(Eine nächtliche Ausgangssperre für Ungeimpfte ist mal wieder sinnfreier Aktionismus.)
-------------

warum ?
weil das auf den ersten Blick nicht hilft
aber auf den zweiten !
die werden genötigt sich impfen zu lassen
also darin sehe ich den Sinn (und Zweck)

@kurtimwald um 10:15

"Diese Aufzählung zeigt das Sie überhaupt nichts verstanden haben.

Impfen hat den Zweck, bei Durchbruch so gering angesteckt zu sein, um nicht auf einer ITS zu landen."

Und Sie haben wieviele anderen Impffanatiker einen sturren einseitigen Blick auf die Sitution.

Was passiert wohl mit denen die Herz-Kreislauf-Probleme haben?
Richtig die landen auf ITS!
Und dann wird getestet und schwupps Nebendiagnose Covid-19.

1. ist dies ein Covid-Patient
2. dieser muss unabhängig von seinen Impfstatus isoliert werden
3. d.h. Betten werden gesperrt. In einem 2-Bett-Zimmer liegt dann nur noch eine Person
4. die Gefahr einer tödlichen und schweren Erkrankung ist extrem abhängig von Alter und Vorerkrankung. Dadurch kann man nicht schlicht sagen, alle Impfen und fertig ist.
Es müssten die Richtigen geimpft werden. Muss ich einen Kimmich impfen? NEIN! Muss sich eine 20-Jährige Vorsitzende der Jungen Grünen boostern? Nein!

@10:02 von Leipzigerin59

Zitat: ".... aber manchmal ist mir nach schreien zumute."

Oh ja, ich kann Sie sehr gut verstehen, ich halts auch nicht aus. Rückzug und Stillhalten geht bei mir nicht. Ich glaube, man muss für Wahrheit auch mal kämpfen.

Ich kann aber gut verstehen, wenn man genug von dem Fake und dem Rechtspopulismus hier hat.

Habe immer gehofft, dass ein Land bei allen Meinungsverschiedenheiten in einer Krise zusammenstehen kann. Spanier, Portugiesen, Dänen und diverse andere kriegen es ganz gut hin. Was wir hier abliefern ist einfach nur peinlich.

Von Schweden lernen…

Das Problem sind ja ganz offensichtlich die Intensivkapazitäten. Diese wurden vom 7.5.2020 von über 32.000 auf aktuell ca. 22.180 Betten reduziert.

Allein über 6.000 Betten gingen verloren durch die Erhöhung des Pflegeschlüssels zum 31.1.2021 durch das BMG.

Was liegt näher in einer Situation wie jetzt, den Pflegeschlüssel wieder temporär abzusenken, um die benötigte Anzahl an Intensivbetten auch bereit zu stellen.

Zudem könnte man die Notfallreserve aktivieren, anstatt die Bevölkerung in Haftung zu nehmen für die Versäumnisse der Regierung.

In Schweden sind die Intensivmediziner stolz darauf gewesen, dass sie immer genügend Intensivbetten geschaffen hatten, wenn Bedarf da war. Es gab und gibt dort kein 3 G und kein 2 G.

Man braucht das alles nicht.

Sind unsere Intensivmediziner so viel schlechter als die in Schweden?!

Oder geht es nur darum von den gigantischen Schäden durch restriktive Coronamaßnahmen abzulenken?! Indem man das Narrativ der Gefährlichkeit hoch hält?!?

Ausgangssperren jetzt

Wichtig wäre jetzt ein weitgehender Lockdown für Ungeimpfte. Die Stimmung ist da und wir sollten das Momentum nutzen. Ziel wäre eine Million Erst- und Zweit-Impfungen jeden Tag. An Weihnachten würden wir schon die Erfolge sehen.

Neu

„Aktuell registrieren wir einen starken Anstieg. Der große Unterschied ist allerdings, dass wir heute 4.000 Intensivpflegebetten weniger zur Verfügung haben als 2020.“ (Gernot Marx, Präsident DIVI)

10:18 von Dr. Cat Haben Sie

10:18 von Dr. Cat

Haben Sie schon mal was von "Pandemie" gehört? Von der hoch infektiösen und schneller ansteckenden Delta Mutante?
Und leider hat der User Adeo60 nicht so ganz unrecht, denn die Anhänger dieser Partei(en) bedienen sich ja deren "Einlassungen".

@ Netti

Zitat: "„Inzidenz erreicht neuen Höchststand.
War ja klar. Das Prinzip von Ursache und Wirkung eben."
#
Richtig. Und was macht der Mündigkeit einfordernde Bürger? Nichts, nicht mal nachdenken.
Die Böse Regierung, der böse Spahn ... dabei sehen wir den heutigen Verlauf täglich (!!!) auf uns zurollen, werden erinnert, gemahnt und angebettelt, und was ist? NICHTS, garnichts. Urlaub, Feiern und Shoppen bis an die Tür der Intensivstation.
Gestern gelesen: "Es ist ja nicht so dass uns die Seuche nachläuft, vielmehr laufen wir ihr nach".
Also wollen wir wohl auch die Einschränkungen, habe wenig Gründe uns zu beschweren.
Noch haben wir die Wahl: wir bereiten der Seuche ein Ende ... bevor sie uns mit neuen Mutationen ein Ende bereitet.

@10:27 von stay clear

Zitat: "Man, wenn ich sehe, wie sich hier mancher Einzeldaten rauspickt zum Vergleich, um die Sache irgendwie in seine Meinungsstanze zu pressen, möchte ich frei nach Nuhr rufen: Wenn‘s im Oberstübchen nicht reicht, einfach mal den Kopp zumachen!"

Jo, danke! Sehr gut auf den Punkt gebracht.

@MRomTRom - kontrolliertes Laufenlassen

10:04 von MRomTRom:
"Mittlerweile nähert sich die Zahl der Gestorbenen der Grenze von 100.000. Das ist die Einwohnerzahl einer Großstadt von der Größe Kaiserslauterns."
> Wenn Sie auch die Verstorbenen hinzuzählen, die von der Öffentlichkeit überhaupt nicht beachtet werden, kommen Sie in den letzten anderthalb Jahren sogar auf die Einwohnerzahl einer Millionenmetropole. Beide Betrachtungen sind aber wenig aussagekräftig.

"Das kann man unmöglich einfach 'laufenlassen', sonst gelangen wir zur Größenordnung von München oder Hamburg."
> Von den Coronatoten der letzten Wochen waren 41% vollständig geimpft. Es ist also unvermeidlich, dass Menschen mit Corona sterben.

Vermeidbare Todesfälle resultieren aus einer Überlastung des Gesundheitssystems. Ein unkontrolliertes Laufenlassen darf es daher nicht geben. Wohl aber ein kontrolliertes.

@ sonnenbogen

Sahin rechnet in Zukunft mit jährlichen Auffrischungsimpfungen, ähnlich wie bei Influenza."

Das fände ich gut.


Falls das schon die Info der Produktionsfirma ist, dann sieht es mit der Impfstrategie nicht so rosig aus. Impfpflicht ist damit passé...

Nein, wir brauchen die Impfpflicht erst recht.

Wettlauf @ 10:22 von krittkritt

>>>Söder scheint tatsächlich zu glauben, dass die Ungeimpften die Inzidenz bewirken. >>>

Die Ungeimpften flitzen ansteckend und leider oft auf der ITS landend vorraus.

Und einige Geimpfte lahmen hinterher, was Ansteckungsgeschwindigkeit und Ausmaß der Erkrankung betrifft!
(Schwer Vorderkante mit stark geschwächten Immunsystem mal ausgenommen!)

Schwer Vorerkrankte ab 20 .... auch möglich!

Passt jetzt nicht so ins Science Fiction, ist klar!

Planlos in die Zukunft. GroKo hinterlässt Scherbenhaufen

Zurzeit verlieren immer mehr Doppelt-Geimpfte den Schutz vor einer Corona-Erkrankung aufgrund nachlassender Impfstoffwirkung.
Mit zunächst unbemerkter (oder ignorierter) nachlassender Impfstoffwirkung wurden "nur" lockere Maßnahmen wie Abstandhalten und Tragen v MNS in öffentl. zugänglichen Räumlichkeiten beibehalten, bei Impfnachweis genügte bisher 3G.
Die Auswirkungen jetzt: es ist wie zu Beginn der Pandemie, nur dass die Deltavariante des Virus um ein vielfaches Ansteckender ist und wir uns im Gegensatz zu Beginn der Pandemie in falscher Sicherheit gewogen haben.
Mertens, Vorsitzender der STIKO, hatte lt. Gesprächsrunde von Lanz vor wenigen Tagen bereits im Juni Spahn über die Folgen, die wir jetzt genau so sehen, gewarnt.
Spahn hat nichts getan!
Wo ist der durchgängige Impfplan für Deutschland? Kommt überhaupt keine 4. Impfung in Frage?
Weiß die alte Regierung sicher, dass es keine wiederkehrenden Impfungen bedarf?
Schaffen das die Hausärzte für die gesamte Deutsche Bevölkerung?

Seid mehreren Tagen dreht

Seid mehreren Tagen dreht sich die Diskussion hier im Kreis, es werden immer die selben Argumente ausgetauscht und keiner ist bereit auch nur 1 mm von seinem Standpunkt abzurücken. Was dabei aber auffällt ist das, während die eine Seite versucht relativ gelassen ihren Standpunkt zu erklären die andere Seite mit Anschuldigungen und Beleidigungen ala Dummkopf, Schwurbler oder Aluhut nicht hintern Berg hält. Gilt natürlich nicht für alle. Wie wäre es denn wenn wir alle mal 1Minute innehalten die ganze Pandemie langsam Rückwärts an uns vorbeiziehen lassen und dann analysieren was schief gelaufen ist. Natürlich wäre es wünschenswert das sich alle impfen lassen die können, aber 100% wurde noch nie bei irgendwas erreicht. Das wir uns hier gegenseitig zerfleischen wird die Zahlen auch nicht senken, sondern die Fronten eher verhärten. Die Situation ist nun mal so wie sie ist da kommen wir nur gemeinsam durch. Ich weis das meine Worte auf taube Ohren fallen, aber ich hab's wenigstens versucht.

10:08 von ..venus..

"Es ist ein größeres Problem, dass die Impfstoffe der neuen Technologie nicht anhalten und nach 6 Monaten nicht mehr richtig wirken".
Woher haben Sie das denn?! Alle Impfungen lassen im Lauf der Zeit in ihrer Schutzwirkung nach. Man muss schon ein bisschen quantifizieren können ... bei z.B. 66 Prozent Restwirkung nach sechs Monaten kann keine Rede von "nicht mehr richtig" sein, zumal die Booster-Impfung den Wert ja wieder hochzieht, und zwar kann man auf eine dann längere Wirkung hoffen.
Man sollte eher sagen: "Es ist ein größeres Problem, dass eine weltweite Seuche tausendfach mutiert und eine viel ansteckendere Variante zu uns gekommen ist".

Da sehe ich den Fehler in der Politik. Warum lässt man die Seuche dauernd wieder aus dem Ausland einreisen? Andere Länder machen die Grenzen dicht. Aber die weit überwiegende Mehrheit der politischen Entscheider sind ja Juristen, Lehrer, Germanisten (Wikipedia) und auf die Mediziner hört keiner.

Frdl. Gruß, Zuschauer49

In Bayern hat die Bevölkerung bei Volksbegehren klar gesprochen

Die Politik und die Corona-Maßnahmen verlangen der Bevölkerung einiges ab, glasklar. Zumal dabei auch da Fehler gemacht werden und die Kommunikation immer wieder Lücken aufweist. Aber aufs große Ganze gesehen steht eine große Mehrheit hinter dern Notwendigkeit, die Pandemie konsequent und diszipliniert zu bekämpfen.

Das zeigt sich in den Umfragen und hat sich beim jüngsten Volksbegehren Ende Oktober in Bayern gezeigt. Das Bündnis 'Landtag abberufen', von der Querdenker-Szene getragen und der AfD unterstützt, das die Corona-Politik zum Anlass nehmen wollte, die Bevölkerung gegen die Regierung zu mobilisieren, scheiterte kläglich. Am Ende haben sich 2,15 % der Wahlberechtigten dafür eingetragen.

Es bleibt dabei: alle zusammen müssen die Pandemie konzentriert bekämpfen.

@ Curieux

Genau so war es bei mir. Corona als Mitbringsel aus der Schule, nun alle vier Personen im Haus positiv, trotz Impfung. Und ja, es ist kein schwerer Verlauf (Impfung schützt), aber auch der milde Verlauf ist kein Spaß, hätte ich gut drauf verzichten können. Und das szenario (Schule - > Familie) findet sich hier zu hauf. Man kann keinen Abstand zu den Kindern halten. Wären sie geimpft, wäre das nicht so gekommen.

Hohe Inzidenz trotz hoher Impfquote

Ein schönes Beispiel dafür ist Gibraltar.

Auf Gibraltar wurden statistisch mehr Menschen geimpft, als es Einwohner gibt.
Das liegt an den vielen Berufspendlern aus Spanien.

Experten schätzen die Impfquote für Gibraltar auf 90 % der Impffähigen.

Und trotzdem liegt die 7 Tage-Inzidenz über 1000.

Freitag wurden 56 Neuinfektionen registriert.

Trotz der hohen Impfquote waren es mehr Ungeimpfte (29) als Geimpfte (27).

Viel wichtiger ist aber folgender Fakt:

Von den 688 Freitag bekannten Infizierten mußten nur 2 im Krankenhaus behandelt werden, kein einziger auf der Intesivstation.

Auch wenn die Inzidenz durch die Decke geht, könnte uns das egal sein, wären alle Infizierten geimpft und bei Bedarf geboostert.

Es wäre nicht besonders schlimm, wenn in DE Millionen Coronainfizierte einen leichten Schnupfen hätten.

Von der daraufhin ausbrechenden Tempotuchkrise mal abgesehen ;)

Gruß, zopf.

P.S.: Laßt Euch impfen, ein Schnupfen ist erträglich, ein Tubus in der Luftröhre ist es nicht !

10:22 von krittkritt

Wie oft muss man Ihnen eigentlich noch erklären, dass ein PCR-Test Virenschnipsel von SARS-COV-2 in den Rachen- und Nasenschleimhäuten nachweist, so wie ein anderer PCR-Test Influenza-Viren-Schnipsel nachweist.

Diese Menschen sind infiziert, da diese Virenschnipsel nicht natürlicherweise auf den Schleimhäuten zu finden sind.

Wie hoch die Virenlast ist, sagt der CT-Wert,
je niedriger, desto höher die Last.

@ 10:26 von MrEnigma

Auch bei Ihrem Kommentar fällt auf, dass Sie das gesamte Problem auf 'Tote' und Statistiken von Verstorbenen reduzieren. Damit sind sie einem Narrativ aufgesessen, nach welchem es keine anderen gravierenden Probleme gäbe.

Das Problemgebiet 'Long Covid' ist noch nicht einmal im Ansatz ausreichend erforscht aber alle bisherigen Daten sind sehr beunruhigend.

„https://www.sn.at/panorama/wissen/elf-prozent-der-erkrankten-kinder-hatten-long-covid-112679725“

„https://www.zdf.de/nachrichten/panorama/corona-long-covid-kinder-studie-dresden-100.html“

"https://www.kinderaerzte-im-netz.de/news-archiv/meldung/article/kanadische-studie-etwa-6-der-infizierten-kinder-entwickeln-long-covid/"

Ich möchte keine Panik oder Hysterie schüren und lasse mir das ganz besonders von hysterischen Impfgegnern nicht vorwerfen. Aber wenn diese Leute nur 5% ihrer Panik vor Impfnebenwirkungen auf das Thema Long-Covid verlagern würden dann wären hier ratzfatz alle geimpft - wetten?

Farbskala

@Tagesschau: Dunkelviolett von Dunkelrot zu unterscheiden fällt mir schon ohne Rot-Grün-Schwäche schwer. Vielleicht wird es mal Zeit für eine andere Farbskala?

Ich verstehe ja, dass man die Dramatik der Lage nicht mit "freundlichen" Farben darstellen möchte, aber so ist der Nutzen der Karte auch nicht gerade groß. Vielleicht doch eher Blautöne statt Dunkelviolett?

Inzidenz bei 372,7

Bisher habe ich AZ + Biontech.
Laut eine Studie soll der Schutz bei dieser Konstellation nach 4 Monaten erstaunlicherweise wieder ansteigen.
Morgen werde ich einen Antikörpertest machen lassen, der zwar in Bezug auf Immunität gegen Covid-19 keinerlei Aussagekraft hat, mir aber zeigen wird, inwieweit mein Immunsystem überhaupt noch arbeitet.
Im Dezember/Januar ist dann die Booster-Impfung mit Biontech fällig. Ich hoffe, Spahns Maßnahmen machen mir keinen Strich durch die Rechnung, denn 3 verschiedene Impfstoffe würde sogar ich ablehnen.

@ objektive um 9:42

Zitat:
"Wenn überhaupt hilft 2G+."

"2G" heißt, dass Geimpfte und Genesene nicht mehr getestet werden, weil sie nicht mehr zur Pandemie beitragen sollen, im Gegensatz zu den Ungeimpften.

"+" heißt, dass Geimpfte und Genesene doch wieder getestet werden, weil sie offensichtlich doch zur Pandemie beitragen.

Dann fällt aber ja auch die Begründung dafür weg, die Ungeimpften auszuschließen. "2G+" ist nur noch eine blanke willkürliche Diskriminierung, ohne den geringsten Grund dafür zu haben.

Sinnvolle Maßnahmen gegen Bettenknappheit

Die meisten Corona Patienten auf Intensiv sind Menschen mit schweren Vorerkrankungen und in höherem Alter. Der „Impfstatus“ spielt zunehmend weniger eine Rolle.

Was liegt also näher als diese Menschen vor einer Infektion zu schützen? Damit sie gar nicht erst auf Intensiv kommen.

Generelle Kontaktbeschränkungen haben schon in der 2. und 3. Welle wenig Erfolg gebracht. Die Welle läuft durch und erreicht einen Großteil der Empfänglichen.

Auch Prof. Kekulé sagt ja, dass man die 4. Welle nicht mehr einfangen wird.

Daher liegt es ja nahe die Hochrisikogruppe zu isolieren, bis die Welle von alleine abebbt.

In England war dieser Aufruf zur Selbstisolation erfolgreich.

Anstatt hier über 3 G und 2 G zu fantasieren und gegen das Grundgesetz Artikel 1 zu verstoßen, sollte man sich pragmatisch an die Sache heran machen.

R-Wert reduzieren ist keine Dauerlösung.

Man muss ausreichend Infektionen zulassen, damit die Populationsempfänglichkeit sinkt. Mit der Impfung wird das nicht gehen

@Karl Klammer "Bleibt nur

@Karl Klammer "Bleibt nur noch , das die Lebensmitteldiscounter
nur noch geimpfte rein lassen. Der Druck muß erhöht werden"
Sowas ähnliches hatten wir in diesem Land schon mal und wollten alles dafür tun das es nie wieder soweit kommt. In dem Sinne einen schönen Sonntag noch.

@sonnenbogen um 10.03 Uhr

Ihr Beitrag zeigt genau das Niveau auf, das mich nur noch fassungslos diese Seite verlassen lässt.

Wir müssen davon ausgehen, dass wir jedes Jahr, ca. 10 Jahre lang, die Impfungen auffrischen müssen (sollten wir bei der Grippeimpfung übrigens auch), um dem Virus Herr zu werden.
Das hat uns ein Freund, Prof. in der Uniklinik Münster, schon vor 1 Jahr prognostiziert.

Ihr Fazit, "dann sieht es mit der Impfstrategie nicht so rosig aus. Impfpflicht ist damit passé..."
Nein, exakt das Gegenteil. Sie wollen nur zu Ihrem Urteil kommen, egal, welche Argumente vorgelegt werden.

Solch Bottheit und Ignoranz ist für mich einfach nicht mehr zu begreifen.

10:22 von krittkritt //Das

10:22 von krittkritt

//Das RKI veröffentlicht "Meldungen".//

Wo kommen denn "diese Meldungen" Her - aus Taka Tuka Land?

//Söder scheint tatsächlich zu glauben, dass die Ungeimpften die Inzidenz bewirken. //

Und wenn? Ich weiß auch, das es so ist und zwar mit allen Experten zusammen! Wie kommen Sie denn zu einer anderen Einschätzung?

"https://www.br.de/nachrichten/wissen/sa-bedeuten-impfdurchbrueche-ein-impfversagen-possoch-klaert,SpDRNK1"

Einwurf

Die Inzidenz steigt weiter...
Strenge Reaktionen der Politik?
Fehlanzeige.
NDR Info meldet, dass sich die Oberbürgermeister in Niedersachsen mehrheitlich für Weihnachtsmärkte mit 2G ausgesprochen hätten und dagegen seien, sie ausfallen zu lassen.

Deutschlands politische Elite scheut vor kollektiven Maßnahmen, die begrenzenden Charakter haben, eher zurück.
Man will niemanden provozieren.
Und die Wirtschaft soll prosperieren.
Da wird dann eher der Weg gewählt, der den geringsten Widerstand verspricht.
Ich habe den Eindruck, und der mag falsch sein, dass es für die PolitikerInnen mental tendenziell leichter ist, härtere Maßnahmen erst dann zu verkünden, wenn die Notlage schon extrem angewachsen ist.
Nur ist das ja gerade das Ziel von Pandemiepolitik, die hohen Inzidenzen zu verhindern.
Dieses Ziel wurde grotesk verfehlt.

10:22 von krittkritt

Wenn man alle Ungeimpften in strenge Isolierung nehmen würde, wäre Corona in Kürze kein Thema mehr. So zumindest wird uns das pausenlos suggeriert. Und plötzlich kommt das Erwachen.

@ 10:18 von Dr. Cat

Sie erkennen nicht, wie rechte Gruppen den Protest gegen Corona-Maßnahmen regelrecht gekapert haben? Sie erkennen nicht, wie viele ideologische Impfgegner eigentlich Gegner einer demokratischen solidarischen Gesellschaft sind und tatsächlich zu den extrem Rechten und Verschwörungschwaflern gehören? Sie brauchen sich nur anzuschauen, wie auf diesen Demos auf die von Ihnen zu recht als wirksam und notwendig gepriesenen Hygieneregeln incl. Maske pfeiffen. Übrigens bis in den Bundestag hinein, wo Abgeordnete einer bestimmten Partei auf der Tribüne sitzen, weil sie nicht einmal zu einem Test bereit sind.

@ Rosemarie Hägele

"Wenn dann eine Person im Raum infiziert ist, ist es wohl sehr wahrscheinlich, dass alle hinzu kommenden es auch werden."

Sie machen hier einen guten Punkt, den viele nicht wahr haben wollen:

Dass die Ansteckung am häufigsten Zuhause oder im Auto, im privaten, geschlossenen Raum passiert.

Bei Freunden und Familien Zuhause trägt niemand eine Maske.

Der Virus kann sich in den Wintermonaten auch unter Geimpften verbreiten, selbst wenn die Ungeimpfteneinen Lockdown haben sollten, oder sich weniger Ungeimpfte treffen dürfen.

Es dürfen zu diesen Treffen im privaten Raum limitierte umgeimpfte Personen treffen, aber so viele Geimpfte dazukommen, wie man mag. Das ist nicht logisch.

Auch die Geimpften können den Virus in die Treffen bringen, weil die Impfwirkung nach 6 Monaten stark nachgelassen hat.

Es müssten sich alle regelmässig vor Familientreffen testen lassen, Geimpfte und Ungeimpfte zugleich.

Nur so können wie die Übertragung diesen Winter stoppen.

Alle die immer meinen Corona

Alle die immer meinen Corona sei für jüngere fittere kein Problem, denen sei gesagt: Auch der "milde" verlauf ist großer Mist.
Ich bin via Schulspreading ("danke" für das entfallen der Maskenpficht in NRRW!!) infiziert worden. Ich bin schlapp, schmecke nichts, habe Kopfschmerzen und es macht wenig Spaß. Ich kann seit 10 Tagen nicht arbeiten, etc.
Nein ich bin nicht im Krankenhaus (die Impfung wirkt!), ich werde es überleben, aber toll ist es trotzdem nicht. Ich hätte gut darauf verzichten können. Auch mid erkrankt zu sein ist etwas, was es zu vermeiden gilt.

Es muss mehr geimpft werden. Abstand und Tests kommen hinzu (in NRW gilt nach wie vor nicht die Maskenpflicht in der Schule - welch Irsinn. Noch einmal ein herzliches Dankeschön an Frau Gebauer für die Erkrankung der ganzen Famile!!).

@teachers voice - Impfung gut. 2G schlecht.

10:07 von teachers voice:
"Sie widersprechen sich in Ihrem post selbst indem Sie sagen, dass eine Impfung besser schützt als keine Impfung."

Das war kein Widerspruch. Sie haben lediglich die Aussage falsch verstanden.

Es ging um den (fehlenden) Nutzen der 2G-Regelung und nicht um den Nutzen der Impfung an sich. (Die Impfung schützt zuverlässig vor schweren Erkrankungen. Das ist deren Nutzen.)

Eine mehrere Monate zurückliegende Impfung schützt aber kaum vor einer Infektion. Und sie verhindert auch nicht die Weitergabe des Virus.

Folglich ist es ein Problem, wenn Geimpfte das Virus von einer 2G-Veranstaltung zur nächsten tragen und somit massiv zum Infektionsgeschehen beitragen.

Verhindern ließe sich das mit einer zusätzlichen Testpflicht. Deshalb 2G+.

10:25 von MRomTRom Als andere

10:25 von MRomTRom

Als andere User immer wieder die Hospitalisierungsinzidenz favorisierten und ich das so ("Dieser Indikator erlaubt kein frühzeitiges Agieren, nur spätes Reagieren." ) geschrieben habe, wurde ich immer angefeindet.
Jetzt sollte doch mal jedem klar werden, das ich (und die Experten) Recht hatte(n).

@ um 09:57 von Adeo60

"Wenn man sich die langen Warteschlangen vor den Impfzentren ansieht, scheint in weiten Teilen der Bevölkerung ein Gesinnungswandel stattgefunden zu haben."

Auch wenn dies zu befürworten ist, "behindern" diese "Umdenker" jetzt den Fortschritt der Booster-Impfungen.

Corona-Neuinfektionen

So etwa 2 Jahre sind wir mit Corona beschäfigt ! Wir mußten viel lernen und ganz
neue Situationen erleben. Was aber unverändert blieb, ist die politische Arroganz in den Entscheidungsfragen....und dann, letzte Woche , kam etwas an ! Aber wieder nichts Entscheidendes, nur wieder das ewige Verwässern und in die Länge ziehen. Fachgebiete , und ihre Entscheidungen , gehören in die Hände von Fachleuten ! Bei uns ist es so , wer Arzt ist macht die Verteidigung, wer mal bei einer Bank war macht Gesundheit. Es gibt noch mehr Beispiele ! Aber sich ist , unser Bäcker stellt keinen Elektriker ein. Der weiß wenigstens wirklich Bescheid.
E r i s t ein Mann des Volkes !

@Mika D um 09:58

"Die Kurven zeigen steil nach oben, exponentieller Wachstum ist vorprogrammiert."

Es tut nur noch weh sowas zu lesen.

Ein exponentielles Wachstum kann alles mögliche sein, da es auf den Exponenten ankommt.
Ist dieser 1, dann ist es ein linearer Anstieg.
Ist dieser >1 dann ist es ein sich verstärkender Anstieg.
Ist dieser <1 dann ist dies ein negatives Wachstum.

D.h. Ihre Aussage ist stets richtig.

"Es ist nicht mehr wegzudiskutieren, was Impfverweigerung und unfreiwillige Impfverweigerung uns kosten werden in der Zukunft."

Wie wäre es, wenn wir dann schlicht sagen, dass die Kontrolle des Impfstatus, die regelmäßige Boosterung usw nicht mehr ab einer 80%igen Impfquote benötigen?
Wieso scheint es so, als würden diese Maßnahmen der Überwachung über die Pandemie hinaus bestehen bleiben?
Und warum ist es sehr wahrscheinlich dass die Fraktion Impfung dies dann auch noch gut finden würde. Man hat ja nichts zu verbergen, kommt dann wieder.

Am 21. November 2021 um 10:13 von DeborahV

Die Prophylaxe ist in Deutschland leider kaum bekannt…

Welche meinen Sie denn was hilft außer AHA Regeln?? Bin gespannt!!!

Wenn ich z.B. Pfleger wäre, 50-63 Jahre alt, würde ich auch überlegen ob ich wegen der Uneinsichtigen mein Leben aufs Spiel setzen soll!!!

Viele haben Partner innen die auch Geld verdienen, ich würde meiner Frau sagen, arbeite was anderes, unser Geld reicht zum leben um gemeinsam alt zu werden.

So siehts aus!!!!

um 10:04 von MRomTRom

""Einwohnerzahl einer kompletten deutschen Großstadt ist gestorben""

Ja, etwa 100 000
18.200 Patientinnen und Patienten davon bekamen Dialyse.
Von den 100 000 waren
60+ 9 000
70+ 20 000
80+ 40 000
90+ 20 000
Die wenigsten Verstorbenen waren Jung und Gesund.
Ich würde nicht die Kinder und Jugendlichen einsperren, sondern die Alten.
Belegen wir die Alten mit einer Ausgangssperre, ich bin auch 60+, werden die Intensivstationen entlastet.
Und natürlich ALLE Impfen.

Am 21. November 2021 um 10:26 von MrEnigma Zahlen, Zahlen, Zahl

Kann so stimmen, aber wenn keine 70 jährigen mehr da sind sucht sich das Virus sicherlich eine andere affine Gruppe aus. Und der drang zum Überleben ist sicherlich so hoch das es sehr zu Mutationen neigt wenn es muss. Es sind sicherlich mehr Viren unterwegs als Menschen...

@ MrEnigma

>>Das ist nicht neu und war auch schon im März 2020 bekannt.
Bleiben also 10 Prozent unter 60.
Sind 10.000 Tote. 5.000 pro Jahr.
.
Daher es ist bekannt, wo das Hauptrisiko liegt. Nicht in den Kitas oder Schulen.
.
Wenn das RKI über 400 Tote spricht, sind das die über 70 jährigen. Damit hat diese Gruppe eine besondere Verantwortung für sich.>>

Danke!
Genau diese Info geht in den Medien verloren.

Diesen Winter fahren wieder alle zu Oma und Opa, weil sie ja geimpft sind. Trotzdem bleibt das Risiko in der älteren Gruppe groß.

Alle müssten sich vor Familientreffen testen lassen.

@Nachfragerin um 10:27

"Dafür braucht es kurzfristig wirksame Maßnahmen wie echte Kontaktbeschränkungen. (Eine nächtliche Ausgangssperre für Ungeimpfte ist mal wieder sinnfreier Aktionismus.)"

Absolut richtig, weil dann die infizierten nicht getesteten Geimpften zu den gesunden Nichtgeimpften gehen und diese infizieren.

@Dr. Cat 10:18 Uhr

"Sie schimpfen immer auf die Rechtsradikalen und Verschwörungstheoretikern."

In den AFD-Hochburgen ist die Impfquote relativ gering. Dafür die Insidenz besonders hoch.

Sie sehen immer noch keinen Zusammenhang?

"In erster Linie sind die Hygiene Maßnahmen wichtig . Die Impfung ist ein Baustein das gerade die diese Menschen nicht auf der ITS landen"

In AFD lehnt die Impfung u. die Hygieneregeln mehrheitlich ab.

Aber es wird zu Unrecht geschimpft?

@Sisyphos3 - Inzidenzvergleich

10:12 von Sisyphos3:
man schaut sich die Inzidenz pro Bundesland an und schaut dann auf die Impfquoten dort."

Vergleichen Sie das mal mit den Inzidenzverteilungen vor einem Jahr, als es noch keine Impfungen gab. Vielleicht fällt Ihnen ja etwas auf.

Wenn die Intensivstationen sich füllen…

muß man anfangen zu priorisieren. Unfall-, Herzinfarkt-, Schlaganfall-, Krebspatienten, andere schwere Krankheiten und geimpfte Pandemieopfer zuerst in die nächsten Krankenhäuser. Die egoistischen Impfgegner werden dann erst an letzter Stelle bei COVID-19-Erkrankung in andere Krankenhäuser gebracht und wenn das in Lummerland ganz weit weg ist. Es kann nicht mehr angehen, daß diese Typen die Gesundheit anderer wissentlich gefährdend dann auch noch bevorzugt in der nächsten Intensivstation landen. Schluß mit dieser Samthandschuhmentalität. Und bevor jemand sich aufregt, ich meine wirklich nur die dumpen Impfgegner und nicht diejenigen, die sich aus Gesundheitsgründen bzw. weil zu jung z.Zt. nicht impfen lassen können.

Es besteht kein Verständnis mehr...

...für die dilettantische Panikpolitik in den Länder, aber auch im Bund.

Die Bürger werden von Politik und Medien täglich mit nicht validen bzw. verifizierbaren Daten geradezu bombardiert und die Politik versucht wieder einmal den Bürger...den "Schwarzen Peter" zuzuschieben. Funktioniert nur nicht mehr.

Spahn, Merkel und alle Länderchefs wussten lange, sehr lange, dass der bisher erreichte Impfschutz uns keines Falls über diesen Winter bringen wird und die geimpften Bürger sich in trügerischer Sicherheit wiegen. Sie waren ALLE durch die sie ständig umgebende wissenschaftliche Expertise informiert und gewarnt. Zahllose Studien die das belegen, gab es seit diesem Frühjahr.

Doch, was haben sie im Sommer und Spätsommer getan ? NICHTS !

Die Boosterimpfungen sind bzw. wurden NICHT vorbereitet, weder organisatorisch noch logistisch.

Und nun kommt Jens Spahn und stiftet aus rein politischen Gründen noch mehr Unruhe, zeigt damit erneut...dass er politisch längst nicht mehr tragbar ist !!!

@ MRomTRom um 10:25

>>'Als Leitindikatoren seien die Sieben-Tage-Inzidenz und die Verfügbarkeit und Belegung der Intensivbetten weiterhin am sinnvollsten. '<<

Koppeln wir es mit dem Test von Geimpften und wir werden nie wieder ohne Maßnahmen leben.

Glückwunsch!

G2 im Kongresszentrum

Die AFD will ihren Parteitag Anfang Dezember in Wiesbaden abhalten. Im Rhein-Main-Kongresszentrum wird aber 2G gelten. Da bin ich mal gespannt, ob sich die Alternativen für Deutschland zuvor impfen lassen.

Fakten zu Corona

Von 70 Millionen Menschen unter 70 sind seit Beginn der Pandemie ca. 400.000 gestorben.

Ca. 13.000 davon im Zusammenhang mit Corona. Da sind alle mit dabei die schwere Vorerkrankungen hatten.

Man erkennt recht schnell, dass Corona für die allermeisten Unter 70 keine ernsthafte Gefahr ist.

Auch wenn das aktuell gerne versucht wird so darzustellen.

Empirisch sind 80% der Intensivpatienten Menschen mit schweren Vorerkrankungen, Adipöse und Diabetiker.

Diese Gruppen zur Selbstisolation aufzurufen dürfte schon ausreichen, um in diesen Gruppen Infektionen soweit zu reduzieren, dass dies die Intensivstationen entlastet.

Bleiben also die über 70.

Die sind ja über die Impfung geschützt.

Und von den Ungeimpften sollten ja die mit den o. g. Vorerkrankungen zur Selbstisolation aufgerufen werden.

10:29 von Dr. Cat Und für die

10:29 von Dr. Cat

Und für die aller meisten User, nämlich die, die die verstanden haben, auch kein Problem.

10:26 von MrEnigma

Wenn das RKI über 400 Tote spricht, sind das die über 70 jährigen.
Damit hat diese Gruppe eine besondere Verantwortung für sich.
--------

auch das wäre ein wichtiger Gesichtspunkt
wer liegt/landet in auf Intensivstation
über 80 => 455
70 .... 80 => 788
60 .... 70 => 975
50 .... 60 => 655
40 .... 50 => 336
30 .... 40 => 148
18 .... 30 => 53
unter 18 => 23
auch da erkennt man wo das interesse liegen sollte,
wenn es um den Gesichtspunkt Auslastung von Intensivbetten geht
https://www.mdr.de/wissen/corona-intensivstationen-altersstruktur-100.html

@Zulubeule - Erst impfen, dann infizieren.

10:14 von Zulubeule:
"Will man jährlich im Herbst 83 Millionen Menschen impfen?"

Herr Sahin will das bestimmt und auch die impfverliebten Politiker werden so denken.

Sinnvoller wäre ein Ablauf wie bei Influenza: Eine Impfempfehlung gibt es nur für die Risikogruppen, aber wer will, darf sich natürlich trotzdem impfen lassen. Alle anderen stärken ihre Immunabwehr durch den wiederkehrenden Kontakt mit dem Virus.

re 10:27 Nachfragerin: Echt jetzt?

>>Die Impfungen werden uns auch nicht aus der aktuellen Krisensituation helfen. Dafür braucht es kurzfristig wirksame Maßnahmen wie echte Kontaktbeschränkungen. (Eine nächtliche Ausgangssperre für Ungeimpfte ist mal wieder sinnfreier Aktionismus.)<<

Was soll denn das jetzt wieder? Natürlich werden uns Impfungen auch aus der aktuellen Krisensituation helfen - deshalb gilt mit primärem Nachdruck: Impfen, impfen, impfen! Hier gilt je mehr je besser.

Ebenso natürlich wirken auch alle „echten“ Kontaktbeschränkungen. Also Kontaktbeschränkungen, wo immer sie angemessen sind. denn hierbei gilt „Angemessenheit“ und damit situative Abwägung als Kriterium.

Und: eine nächtliche Ausgangssperre für Ungeimpfte wäre nur dann „sinnfreier Aktionismus“, wenn es keine nächtlichen Kontakte von Ungeimpften gäbe. Gerade unter jugendlichen Feierern scheinen diese Treffen aber hoch in Kurs zu stehen. Sollte man also auf „Angemessenheit“ prüfen!

Und? @ 10:29 von Dr. Cat

>>>Haben Sie auf was anderes gehofft? Es ist doch schon oft hier auf Meta von Foristen geschrieben worden, das die jährliche Auffrischung kommt. Alles andere ist Utopie>>>

Ich verstehe das Problem dabei nicht!
Dann eben jährliche Auffrischung... wie bei der Grippeimpfung!

Und ließen dese viel mehr Menschen jährlich durchführen, wären auch "tödliche Grippewellen" nicht mehr so tödlich!

Aber selbst die popelige Grippeschutzimfung, ist Vielen schlicht "zu aufwändig"....Wozu denn?

Falsche Maßnahmen

Mittlerweile ist bekannt, dass sich viele Leute in Clubs und Diskotheken, nicht aber in Hotels, Restaurants oder im Freien anstecken. Es ist nun leider auch bekannt, daß die Inzidenz unter Kindern und Jugendlichen deutlich über dem Durchschnitt liegt. Wenn man also die vierte Welle brechen, will, muß man exakt dort, wo überdurchschnittlich viele Infektionen stattfinden, die Kontakte extrem reduzieren, und nicht wie in Sachsen Geimpfte mit Sperrung von Hotels und Kinos und Theater, Orte, wo die Infektionsgefahr äußerst gering ist, drangsalieren. Wenn man wieder unnachvollziehbare und offenbar wirkungslose Strafmaßnahmen festlegt, wird sich auch eine große Mehrheit nicht mehr an tatsächlich nötige Maßnahmen, wie Kontaktbeschränkungen und Quarantäne halten.

@10:27 von Nachfragerin

"Ich sehe in den Warteschlangen eher Menschen, die für eine Auffrischung anstehen. "

Weiß nicht, ich wurde am Donnerstag vom Hausarzt angerufen ob ich meine Busterimpfung haben möchte weil Impfungen abgesagt wurden?!

Weiß nicht, ob das so ist.

@ homanokrat

Zumal man bei den hodpitalisierten Geimpften noch erfassen müsste, wann sie geimpft würden. Die besonders Vulnetsblen wurden vergangenen Winter/Frühjahr geimpft. Ohne Booster ist deren Impfschutz teilweise nur noch sehr niedrig.

Impfen ist nach wie vor Mittel #1 im Kampf gegen Corona!

10:30 von Humanokrat Sie

10:30 von Humanokrat

Sie haben ja so recht!
Für mich ist auch das "Verständnisproblem" das größte Problem. Da werden Zahlen raus gehauen, irgend welche Medis (Gift) angepriesen usw. die jeglicher Grundlage entbehren.
Ich habe in einem Post von gestern einen Hinweis auf eine abgebrochene Studie gelesen. Ja, die wurde abgebrochen, aber wegen mangelnder Zusammenarbeit der Menschen, die die Ergebnisse gebracht haben.

re 10:30 Leisetreter: Patienten auf Intensivstati

>>Wenn man sich die Statistik der Belegung der Intensiv Stationen anschaut, hat sich seit dem Beginn der Pandemie nicht viel verbessert saisonbezogen.<<

„Patienten auf Intensivstationen“ sind keine statistischen Zahlen! Es sind Menschen, die um ihr Leben kämpfen. JedeR Einzelne! Und oft genug verlieren.

@ 10:27 Nachfragerin- Kontakbeschränkungen

„ Die Impfungen werden uns auch nicht aus der aktuellen Krisensituation helfen. Dafür braucht es kurzfristig wirksame Maßnahmen wie echte Kontaktbeschränkungen. (Eine nächtliche Ausgangssperre für Ungeimpfte ist mal wieder sinnfreier Aktionismus.)“

Kontaktbeschränkungen für alle, oder nur für wenige?

Man weiß ja ziemlich gut wer ein hohes Risiko hat auf Intensiv zu landen. Bei den unter 70-jährigen ohne relevante Vorerkrankungen sind das nur sehr wenige.

Daher sollte man sich auf Ü70 mit Vorerkrankungen konzentrieren. Ausgangssperren für Ungeimpfte sind - wie Sie schon richtig sagen - sinnfreier Aktionismus.

Daher ist es zielführend, wenn man alle Ü70 mit eben den bekannten Risiken auf Intensiv zu landen, besonders vor einer Infektion schützt, damit diese sich gar nicht erst infizieren.

Allgemeine Kontaktbeschränkungen o. ä. haben schon in der 2. und 3. Welle nicht funktioniert.

Daher sollten wir es mal mit Isolierung der Risikogruppen probieren. Das ist zielführend.

Endlich damit leben lernen und dagegen kämpfen

Wenn man fragt, soll das ewig so weitergehen? Warum machen wir nicht endlich Schluss damit, ich will mein altes Leben zurück.
Fakt ist: diese Situation ist völlig neu und wir müssen damit leben lernen.
Die Politik und viele Bürger wollen nicht wahrhaben, dass dieses Virus da ist und man mit der Bekämpfung der Krankheit leben muss.
Dazu ist impfen sehr wichtig, aber eben auch regelmäßiges testen aller Bürger, eine Betreuung der Infizierten und eine Verfolgung und Isolierung der Kontaktpersonen durch das Gesundheitsamt.
Ebenso unabdingbar ist ein verantwortungsvolles Verhalten der Bürger, also die Einhaltung der bekannten Regeln.
Dieses Konzept ist doch so klar ersichtlich die einzige Chance ein weitgehend normales Leben aufrechtzuerhalten, dass es völlig unverständlich ist, wie man das nicht umsetzten kann.
Das die Gesundheitsämter Personal reduzieren, anstatt endlich eine leistungsfähige Coronaabteilung dauerhaft aufzubauen ist ein Skandal und wird viele Menschenleben kosten.

@Klärungsbedarf um 10:29

"Aber, aber ... Sie können doch nicht die Realitätsverweigerer mit rationalen Überlegungen verunsichern !"

Auch in Bremen steigen die Zahlen sehr stark.
Vor ein paar Wochen (im September) war Bremen ganz oben bei der Inzidenz in Deutschland, wobei Bremen die höchste Impfquote hat.
Sachsen war damals ganz unten.

Dann ist die Welle weiter gewandert, hat sich etwas abgeflacht und ist nun im Südosten.

Man könnte auch mit anderen Ländern argumentieren.
Island
Inzidenz: 324 (stark steigend seit Wochen)
Impfquote (2-fach): ca 82%

Rumänien:
Inzidenz: 112 (stark fallend seit Wochen)
Impfquote (2-fach): ca. 39%

Vielleicht fällt Ihnen jetzt mal was auf. Ich bezweifle es.

Eine generelle Aussage zu treffen nur weil man ein Standbild sieht ist schlicht falsch.
Die Kurve in Sachsen ist momentan stagnierend bis sinkend.
In Schleswig-Holstein aber massiv steigend.

10:29 von Klärungsbedarf

sie haben Recht eine schwierige Sache :-)

kürzlich im Fernsehen
ein Tischchen mit bestimmt 25 .... 30 Ampullen und Fläschchen
der Tagesbedarf eines Intensivpatienten.
Wie es sich da wohl mit den evt. Nebenwirkungen verhält ?
Wo die sich doch um die Nebenwirkungen ihrer Impfung so ängstigen

Aber wie sie schon bemerkten, das Problem mit dem Rationalen

Dieses gegenseitige aufgestachel habe ich langsam dick

Verrückte gibt es auf beiden Seiten, aber man kann doch trotzdem vernünftig mit einander reden. Wenn sich alle bisschen mehr an die Regeln halten würden, wäre es jetzt vielleicht nicht so ausgeufert. Bei mir sind alle willkommen, ob geimpft oder nicht, sind deswegen auch keine anderen Menschen. Aber wenn ich täglich erlebe, wie manch geimpfter sich für unsterblich hält ( hat die Politik ja versprochen), kann man nur noch mit den Kopf schütteln. Habe täglich mit mehreren Kunden zu tun, vor dem Betreten seiner Wohnung ziehe ich meine FFP2 Maske auf. Dann kommt zu 80%, brauchen sie nicht wir sind geimpft. In manch Kommentaren hier steht immer, mehr Solidarität usw., aber wenn man geimpfte fragt, warum hast du dich impfen lassen, kommt zu 90% will wieder Essen, Freizeitaktivitäten und im Urlaub fahren, nicht etwa Solidarität. Und ja ich bin nicht geimpft, bin aber seit über 30 Jahren keinen einzigen Tag krank gewesen, an mir verdient kein Arzt etwas. Also mehr Rücksicht miteinander!!!

@Schrammelvatti - Vorerkrankungen

10:15 von Schrammelvatti:
"Und wie viele von den geimpften die gestorben sind, hatten Vorerkrankungen?"

Bei den Ungeimpften sind es 97 Prozent. Bei den Geimpften wird es dieselbe Quote sein.

Aber was soll uns das jetzt sagen?

@ covid-stratege

Hetzen gegen Ungeimpfte hat mittlerweile Formen angenommen, dass ein Einschreiten der Staatsanwaltschaft nötig ist.

Einfacher wäre ein Einschreiten des Hausarztes mit einem kleinen Pieks. Impfung und alles ist gut. Das ist die beste covid-strategie.

10:13 von DeborahV

Einige im Gesundheitssystem arbeitende haben sich in die Impfstoffdaten gefuchst und lehnen die neue Impftechnik —Vektor und mRNA— ab, warten auf einen Totimpfstoff …

Nicht nur die. Auch Querdenker, große Teile der AfD-Wähler, viele Identitäre und andere Verwirrte „denken“ so …

und setzen in der Zwischenzeit auf Prophylaxe.
Die Prophylaxe ist in Deutschland leider kaum bekannt…

Alter Hut. Natürlich ist die Pferde-Wurmkur inzwischen auch hierzulande bekannt.

Ganzheitliches Denken fehlt

Ja, der Deutsche mag seine Zahlen lieben; und ja, wenn man die vorher politisch verordneten Zahlensammelei danach betrachtet, bekommen die, die vorher dazu aufgefordert haben diese Zahlen zu sammeln scheinbar jede gewünschte Rechtfertigung. Wie bei jeder Statistik üblich fehlt aber auch hier der Blick aufs Ganze: Wie wäre es wenn wir uns WIRKLICH mal ehrlich machen würden anstelle uns an Zahlenmeldungen aufzubauen? Precht sagt es etwa so: ‚Die Daten von der Welt die wir erzeugen sind eben nur Daten der Welt, sie sind nicht die Welt‘ . Ich rege dazu an mal hierüber nachzudenken: Warum erkranken Menschen ? Können wir was an genereller Gesundheit tun (zum Beispiel Aspartam, Glyphosate, Antibiotika etc aus unsere Nahrung verbannen). Wie können wir Atemwegserkrankungen vermeiden (z.B. Recht stärken gegen Schimmel, Feinstaub etc), u.s.w . Und etwas was scheinbar ein Geheimnis ist: Corona wird bleiben: Warum planen wir nicht für die Zukunft und tun seit 2 Jahren so als ob’s morgen weg sei?

Corona-Höchstwert Asien

Der höchste Inzidenzwert hat für den ganzen Kontinent Asien in den letzten zwei Jahren bei 70 gelegen, also 70 Infektionen in der Woche auf 100.000 Einwohner. Ansonsten liegt Asien in den letzten zwei Jahren weit darunter mit einstelligen oder niedrigen zweistelligen Werten.

Die BRD dagegen aktuell bei 350 und die Schul- und Kindergartenkinder mit dem 2-3fachen Wert der Erwachseneninzidenz. Wir scheinen also seht viel falsch zu machen. Selbst Italien hat einen Bruchteil der deutschen Inzidenzen. Die Deutschen sind inzwischen auf der ganzen Welt für ihre hochnäsige und besserwisserische Art bekannt.

@objektive um 10:31

"Was widerspricht sich da bitte?"

Das ist das generelle Narrativ.
Solange Sie nicht die Impfund aller verlangen, wird man igrendwas finden oder zur Not unterstellen.

Wie Sie unterstütze ich ebenso die Impfung der Risikogruppe. Ich würde da sogar die persönlichen Gespräche suchen.
Meine Eltern sind geimpft und ich bin froh darüber. Meine Großmutter ist ebenso geimpft und ich bin auch froh darüber.

Ich habe für mich an hand der vorliegenden Daten eine eigene Einschätzung gemacht.
Eine Impfung meiner Person würde kein Intensivbett entlasten. Ich würde seltener getestet werden. Ich würde mehr Risiken einer Ansteckung/Verbreitung eingehen. Und somit den Sinn und Zweck der Impfung entgegen wirken.

10:31 von Nachfragerin

Die Schutzwirkung von Moderna hält länger an. Es wäre daher sinnvoll, diesen Impfstoff dem von Biontech vorzuziehen
--------------

also mein Arzt verwendet für "Junge" grundsätzlich nur Biontech.
Ob der jetzt sein Wissen von Reader's Digest hat, ein Bauchgefühl oder interessante Foren wie hier.
Vielleicht weil er Medizin studierte, ok vielleicht ein unpopulärer Gedanke
:-)

@ Nachfragerin

Die Schutzwirkung von Moderna hält länger an. Es wäre daher sinnvoll, diesen Impfstoff dem von Biontech vorzuziehen.

Nein, sie hält bei Moderna im Rahmen des statistisch Messbaren nicht länger an als bei Biontech. Ich bin aber trotzdem auch dafür, den Moderna Impfstoff nicht verfallen zu lassen. Ich finde, wir sollten nehmen, was da ist. Hauptsache wir impfen was das Zeug hält.

@Kaneel "Brasilien hat eine

@Kaneel "Brasilien hat eine 95prozentige Impfquote unter den Erwachsenen und steht gerade sehr gut da." Könnte daran liegen das dort gerade Sommer ist?
Gibraltar: Impfquote 100% steht gerade nicht so gut da.
Die Welt kann doch so einfach sein.

re 10:31 objektive: Impfwidersprüche

>>@ teachers voice
Wieso widerspreche ich mir!?
Ich bin klar für Impfungen der Risikogruppe und klar gegen einen Impfzwang von jungen Menschen.
Ich habe es mit RKI Statistiken untermauert.
Was widerspricht sich da bitte?<<

Der Widerspruch liegt darin, dass Sie festgestellte Lücken in der Impfeffizienz nutzen, die Notwendigkeit der Impfungen für ALLE in Frage zu stellen.

Gerade WEIL die Impfungen GERADE für die Älteren eben NICHT sicher sind, müssen eben auch die Jüngeren geimpft werden. Um die Älteren (aber zunehmend auch sich selbst) zu schützen.

Statistische Zahlen helfen Ihnen da überhaupt nicht !

Zu Am 21. November 2021 um 10:31 von covid-strategie

Zu ihrem Verständnis von Volksverhetzung:

Manchmal kann man wegen ihren Kommentaren Sie zu den Aufwieglern zählen. Aber bei So viel Einfalt und Unkenntnis wie in dem Kommentar oben lässt verzeihlich werden, Sie verstehen es nur einfach nicht.

Corona und der liebe Fussball

Das die Politik eine sehr langsame Reaktionszeit hat, ist ja nun mittlerweile bekannt.Aber ganz die Augen zumachen ist ja noch viel schlimmer.
Karneval in Köln ist die eine Sache.
Dann schließt man vielerorts Weihnachtsmärkte und zeitgleich, und das ist der Oberhammer, sind die Fußballstadien voll.2 G heißt ja nun nicht, dass das Virus nicht übertragbar ist. Ist der Sport und das damit verbundene Geld wirklich wichtiger als
weitere Infizierte und damit weiteren tödlichen Verläufen?
Genau wie in der ersten Welle die gleichen Fehler.Verstehen muss man das nicht.

@ venus

Ich würde mir wünschen, dass auch wir Deutschen erkennen, dass selbst hoch geimpfte Länder es gerade schwer haben.

Diese Länder stehen viel besser da als wir. Und das ist wirklich für jeden Deutschen offensichtlich.

@Karl Klammer um 10:33

"Viele Kranken/Intensivpleger/innen wollen nicht mehr

Sie sehen es nicht mehr ein, für ungeimpfte da zu sein, ..."

Diese Entwicklung war schon vorher da.

Oder glauben Sie dass es für eine Krankenschwester stets ein Vergnügen ist eine 150kg schwere Person allein zu wenden?

Ob die Pflege es gerne sehen, wie auch Raser, Alkoholiker, Diabetiker, usw usw bei ihnen auf Station liegen?

Nein! Und je mehr Leute aus der Intensivpflege ausscheiden umso mehr Druck herrscht auf den Verbliebenden.
Das 10h FFP2-Maske tragen kommt nicht von den Nichtgeimpften, sondern ist eine Regel in den Krankenhäusern, obwohl es hier klare Regeln gibt, die dem Widersprechen.
Und ja man muss auch eine FFP2-Maske tragen bei geimpften Infizierten, selbst wenn es nur eine Nebendiagnose ist.

Fehlentscheidungen und ihre Folgen

Die hohen Inzidenzen sind Folgen der Fehlentscheidungen der letzten Zeit:
1.-Keine Vorkehrungen vor der angekündigten vierten Welle u. stattdessen ein hetzerischer Wahlkampf gegen RGR
2.-Abschaffung der kostenlosen Schnelltests, trotzdem diese im Frühjahr nach ihrer Einführung die Inzidenzen stark senkten.
3.-2G/3G als "Wahlgeschenke" an die Geimpften ohne Testpflichten für Geimpfte u. Genesene
Bereits Ende Sept. zeigte eine 2G-Party in Münster, dass 2G zu zahlreichen Ansteckungen führt.
Auch Österreich zeigte in der Zeit vom 8. 11.-18. 11., dass 2G zu einem Inzidenzanstieg von mehr als 400 führte.
Experten (Leopoldina, etc.) kritisieren 2G als unwirksam.
4.-Anstatt dass die Politik dafür sorgt, dass für die Mehrheit d. Ungeimpften (->Forsa-Befragung!) eine Notfallzulassung eines Totimpfstoffes (wie Ungarn...) erfolgt u. so die Zahl der Ungeimpften verringert würde, versucht man diese für die eigenen Fehler (s.o.) verantwortlich zu machen.

Also steigen die Zahlen immer weiter

@MRomTRom - Impfdurchbrüche

10:15 von MRomTRom:
"Wenn 87% der Alterskohorte 60+ geimpft sind, dann ist ihr Gesamtanteil an den o.g. Problemkategorien im einstelligen Prozentbereich und die der Ungeimpften im Bereich von 90+%."

Sie haben den Beitrag falsch verstanden.

In der Altersgruppe 60+ nehmen die Geimpften folgende Anteile ein:
symptomatische Fälle: 61,6%
Hospitalisierungen: 44,8%
ITS: 37,8%
Todesfälle: 42%

Nachzulesen im wöchentlichen Lagebericht des RKI auf Seite 24.

"Deswegen ist und bleibt es unabdingbar, den Schwerpunkt der Corona-Maßnahmenauf die Impfung zu legen. Maskentragen und generell AHA gehört ohnehin dazu."
> In der aktuellen Situation reicht das aber nicht. Ohne sofortige Kontaktreduzierung werden die Zahlen weiter steigen.

Re: 09:53 von MRomTRom

>> Corona Diskussion im Forum:
Aber die gesellschaftliche Entwicklung zeigt, dass es dieses Ventil offentsichtlich braucht, damit wir miteinander diskutieren und auch die Corona-Maßnahmenskeptiker nicht abhängen, sondern mitnehmen. <<

Ich kann Ihren Optimismus, dass wir so die Massnahmen- / Impfkritiker mitnehmen, nicht teilen. Es sind immer wieder die selben Akteure, die hier Desinformation verbreiten und es kommen immer wieder die gleichen Argumente.

Das konnte man sehr schön an der gestrigen Ivermectin Diskussion sehen. Woher kommt dieser Wunsch statt sicheren, systematisch überprüften Medikamenten mit Indikation ein Medikament zu nehmen, dass nur nach Hörensagen wirkt? Eine in vitro Wirkung ist der allererste Schritt in der Prüfung der Wirksamkeit eines Medikaments!

Hier gibt es Fakten: Bewertung von Medikamenten in der Covid19 Therapie
"https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/COVRIIN_Dok/Therapieuebersicht.pdf?__blob=publicationFile"

10:31 von covid-strategie

Hetzen gegen Ungeimpfte hat mittlerweile Formen angenommen,
dass ein Einschreiten der Staatsanwaltschaft nötig ist.
------------

wollen wir mal so sagen
ein zivilisierterer Umgang wäre nicht schlecht
aber dazu gehört wohl auch wie in Rotterdam keine Autos oder so anzünden
auch wenn man mir das Relativieren vorwirft
es ist doch gang und gäbe in unserer Gesellschaft geworden das mit der Hetze
Angefangen bei A wie AfD über Leute die auf´s Fleischessen nicht verzichten oder ihr Auto
eigentlich alle deren Meinung sich vom Zeitgeist unterscheidet

@kurtimwald - Nicht verstanden.

10:15 von kurtimwald:
"Diese Aufzählung zeigt das Sie überhaupt nichts verstanden haben."
> Ihr Kommentar zeigt, dass Sie die Aufzählung nicht verstanden haben. Diese stammt übrigens vom RKI.

"Impfen hat den Zweck, bei Durchbruch so gering angesteckt zu sein, um nicht auf einer ITS zu landen."
> Das ist richtig, widerspricht aber nicht der Aufzählung.

Hier gibt es so einige die

Hier gibt es so einige die meinen, die Infektion würde einen anhaltenden Schutz bieten. Ich bezweifle das stark. Das entscheidende Antigen ist das Spikeprotein. Durch die mRNA-Impfung wird genau darauf elicitiert, die Impfung ist sehr passgenau. Der Rest der Virushülle spielt keine Rolle.
Die Impfung sollte indessen so modifiziert werden, dass sie nicht nur für ein Spikeprotein codiert, sondern für einen Cocktail aus den bekannten Spikeproteinmutationen und - im Idealfall - ein wirkverstärktes prototypisches Spikeprotein. Da kommt kein auftretendes Virus mit. Die mRNA-Impfung ist erst in Runde 1.
More to come - wir Biologen können so etwas!

Und noch etwas: Die Impfung ist die beste Prophylaxe, eine von so vielen bevorzugte Medikation ist zwar auch hilfreich, aber diese hängt immer einen Schritt hinterher, stresst den Körper und unterbricht keine Infektionsketten. Gut, dass es Medikamente gibt, besser ist aber die Prophylaxe,

@ covid-stragie um 10.31

""Viele Politiker, Journalisten und Weltärztepräsidenten scheinen diesen Paragraphen nicht zu kennen.

Hetzen gegen Ungeimpfte hat mittlerweile Formen angenommen, dass ein Einschreiten der Staatsanwaltschaft nötig ist.""

Es ist definitiv erschreckend, was zum Thema Schuldzuweisung und Spaltung passiert ist.

Dass die Medien in einer Pandemie gefiltert werden sollten, ist Teil der Pandemic Response die im Oktober 2019 in New York im Event201 erfasst wurde.

https://www.centerforhealthsecurity.org/event201/scenario.html

shorturl.at/lrvF9

@ Zulubeule

Der Impfstoff soll auch für kleine Kinder freigegeben werden.

Ab 5.


Will man jährlich im Herbst 83 Millionen Menschen impfen?

Was spricht dagegen?

re 10:31 covid-strategie: Volksverhetzung

Sie kennen den Paragraphen des StGB gegen Volksverhetzung? Super - könnten Sie den bitte mal unter Ihren Parteigenossen bekannt machen!

>>Hetzen gegen Ungeimpfte hat mittlerweile Formen angenommen, dass ein Einschreiten der Staatsanwaltschaft nötig ist.<<

Die armen Ungeimpften - nirgendwo können sie Ihre Meinung äußern. Überall werden sie verfolgt. Überall werden sie „gehetzt“ - ? Ist das Ihr Ernst?

Anstehen für Impfungen

um 09:57 von Adeo60:
"Gesinnungswandel ... stattgefunden zu haben. Die bereits Geimpften wollen sich boosdtern lassen und auch viele Nichtgeimpfte streben nun nach dem Impfschutz."
.
Gerade Ältere dürften der Auffrischung aufgeschlossen gegenüberstehen.
Besonders ärgerlich für sie: die Impfunwilligen, die sich eigentlich nur genötigt sehen - und nicht aus Überzeugung - sich impfen zu lassen, behindern jetzt den Zugang zur Drittimpfung.

10:31 von Nachfragerin

Es gibt nicht viel, was Herr Spahn richtig macht, aber eine Beschränkung des Biontech-Impfstoffs ist sinnvoll, damit die Bestände von Moderna nicht verfallen. …

Grundsätzlich ja. Tatsächlich aber ist für die allermeisten Menschen hier der BioNtech-Impfstoff der Goldstandard. Die Leute mit Booster-Termin werden in der Arztpraxis anrufen, nach dem Impfstoff fragen und schlimmstenfalls erstmal ihren Termin absagen.

Die Praxen werden jetzt sehr viel damit beschäftigt sein, diese Nachfragen zu bewältigen.

Ich weiß nicht, ob Sie es schon mitbekommen haben, aber in dieser Pandemie ist nichts mehr rational.

Zum Glück...

Zum Glück machen hier in Mannheim bei einer Inzidenz von 465 in 4 Tagen die Weihnachtsmärkte auf, dann kann man sich die politischen Entscheidungen wenigstens schön saufen. Ob es dafür wohl ausreichend Glühwein gibt?

@ krittkritt

"Eine große schwedische Studie mit über 1,6 Millionen Teilnehmern zeigt klar, dass die Wirkung rapide abnimmt, und im 7. Monat sich im "statistischen Rauschen" verliert."

Nur was das generelle Vermeiden von Infektionen betrifft, Nicht, was den Schutz vor schweren Verläufen betrifft. Da hält der Impfschutz deutlich länger.

Re: 09:58 von Mika D

>> Spahn sollte sofort revidieren, Biontech wieder uneingeschränkt zur Verfügung stellen.<<

Wo ist das Problem Moderna unter Einhaltung der StIKo Empfehlung zu benutzen? Der Impfstoff ist nahezu identisch.

>> Es ist nicht mehr wegzudiskutieren, was Impfverweigerung und unfreiwillige Impfverweigerung uns kosten werden in der Zukunft.<<

Was meinen Sie mit unfreiwilliger Impfverweigerung? Es gibt eine sehr kleine Gruppe von Personen, für die eine Impfung tatsächlich nicht indiziert ist.

@MrEnigma um 10:34

"Leider erkennt diese Gruppe das nicht an und verhält sich egoman. Damit kollabiert das System."

Hart formuliert aber durchaus wahr.

Den Sündenbock einseitig bei den Nichtgeimpften zu suchen, welche zum größten Teil jung und gesund sind, ist schlicht abstrus.
Diese Belegen auch nicht großartig die ITS (unter 20%, bei unter 50 Jahren; fast 5% bei unter 40 Jahren; impfunabhängig).

10:37 von MRomTRom // Mit dem

10:37 von MRomTRom

// Mit dem Pferde-Enturmungsmittel Ivermectin werden Sie nicht ernsthaft ankommen, nur weil Herr Kickl das in seiner unverantwortlichen Manier seinen Anhängern fahrlässig empfiehlt.//

Warum denn nicht, war gestern der/die selbe User/in (nachdem ich weg war - leider).
Und ich finde es äußerst Bedenklich, das diese gefährlichen und eventuell auch tödlichen Ratschläge frei gegeben wurden

Zu den Medikamenten habe ich folgendes:.

"https://www.vfa.de/de/arzneimittel-forschung/woran-wir-forschen/therapeutische-medikamente-gegen-die-coronavirusinfektion-covid-19"

@ venus

Wir sollten auf medikamentöse Frühbehandlung in den ersten Tagen setzen, damit die Erkrankten gar nicht erst im Krankenhaus landen müssen!

Nein. Eine kluge Prophylaxe gegen eine Infektionskrankheit setzt entscheidend früher ein und ist daher definitiv die Impfung. Das sagt Ihnen jeder Arzt. Dir Impfung ist einfach und hat wenig Nebenwirkungen.

Menschen die nicht geimpft werden wollen, werden sicher kein weitgehend ungetestetes Medikament akzeptieren, das dazu auch problematische Nebenwirkungen haben kann.

rer Truman Welt

Das RKI berichtet für die vergangenen Wochen 47% vollständig geimpfter Covid-19 Verstorbene. Darin nicht enthalten sind als "Genesene" zuvor deklarierte Verstorbene - gelten in diesem Falle als Ungeimpfte - sowie Fälle, bei denen der Impfstatus nicht klar ermittelt werden konnte (gelten im Zweifel ebenfalls als Ungeimpfte).
Die Tendenz der Entwicklung von Einlieferungen Geimpfter ins Krankenhaus sowie auf Intensivstationen ist eindeutig ansteigend.
Vor dem Hintergrund dieser Entwicklung ist eine geplante flächendeckende 2GPlus Regelung unumgänglich sowie dann der weitere Ausschluss Ungeimpfter unnötig. Negativ Getestete sind mit 98,5% Sicherheit nicht ansteckend, völlig unabhängig vom Impfstatus.
Regierungsunabhängige Experten sagen voraus, dass bis Weihnachten mit der jetzigen Pandemie Politik zwischen 70% und 80% Geimpfte im Krankenhaus bzw. deren Intensivstationen liegen werden und einen ebenso hohen Anteil an Covid-19 Toten haben könnten bzw. sehr wahrscheinlich haben werden.

Jüngere infizieren Ältere?

Es gibt bis heute keine Studie, die belegen kann, dass restriktive Maßnahmen unter Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen dazu führen, dass deswegen weniger Ältere und Alte sterben.

Und Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene landen auch so gut wie nie auf Intensiv wegen Corona.

Prof. Kekulé hat in seinem Corona-Kompass #244 eine Studie erwähnt die belegt, dass bei Jüngeren - auch bspw bei vielen Erziehern, schon die unspezifische Immunabwehr auf den Schleimhäuten das Virus eliminiert. Das Virus ist daher oft auch nur kurz mit PCR-Test nachweisbar.

Das Tragen von Masken ist zudem kontraproduktiv, da das Immunsystem permanent Kontakt zu Erregern haben muss um so zu funktionieren.

Fasst man das zusammen, hätte man den jüngeren Altersklassen ermöglichen müssen sich natürlich zu immunisieren. Leider wurde dies durch Masken und permanente Schnelltests teilweise verhindert.

In wieweit dies jetzt mit Schuld ist an den steigenden Zahlen auf Intensiv, ist aber nicht klar.

War Spahns Vorpreschen abgestimmt?

um 09:58 von Mika D:
"Spahn sollte sofort revidieren, Biontech wieder uneingeschränkt zur Verfügung stellen."
.
Ich kann mir nicht vorstellen, das Spahn sich auch nur halbwegs Gedanken über die Wirkung seines Verstoßes auf die Bevölkerung gemacht hat.
So unüberlegt kann doch kein Minister handeln.
Die Verunsicherung i d Bevölkerung war doch vorhersehbar!
Wir brauchen jetzt eine Booster-Impfung. In doppeltem Sinne, siehe Brasilien. Einen besseren Beweis für die Wirksamkeit einer flächendeckenden Impfung kann es dich gar nicht geben.
Die Impfgegner oh. med. Begründung müssten erneut vor Scham im Boden versinken.

Flughafen

Warum werden eigentlich Reisende nicht bei ihrer Rückkehr getestet? Bei der Einreise ins Urlaubsland wird ein riesen Aufstand gemacht, ich habe noch von keinem Rückkehrer gehört, das er hier an einem deutschen Flughafen kontrolliert oder getestet wurde. Schon merkwürdig ……

10:34 von MrEnigma

… Man könnte auch alle über 70 isolieren, diese landen in den Intensivstation. Will man aber nicht, kommt nicht so gut an

Würde Ihnen aber ganz gut gefallen, nicht wahr?

… Als die einfachste Lösung ist zudem die Ungeimpften nun pauschal zu Idioten zu machen. Ganz billig und populistisch. …

Keine Angst, das besorgen diese Leute schon selbst.

10:34 von MrEnigma

… Man könnte auch alle über 70 isolieren, diese landen in den Intensivstation. Will man aber nicht, kommt nicht so gut an

Würde Ihnen aber ganz gut gefallen, nicht wahr?

… Als die einfachste Lösung ist zudem die Ungeimpften nun pauschal zu Idioten zu machen. Ganz billig und populistisch. …

Keine Angst, das besorgen diese Leute schon selbst.

10:27 von Nachfragerin: Hochfahren von Maßnahmen

Ich stimme Ihnen voll zu:
Die Impfungen werden es nicht richten, dass die Inzidenzen sinken, denn Impfung schützt nicht vor Ansteckung u. Virusausbreitung.
Man sehe sich geimpfte junge Sportler bzw. Funktionäre an:
Nagelsmann u. Süle waren geimpft u. bekamen die Infektion.
Sie hatten wohl einen milderen Verlauf:
Aber sobald sie Kontakt zu einem älteren, geimpften Menschen haben, wird dieser ältere Mensch evtl. infiziert u. wird womöglich auf der Intensivstation (ITS) landen.
Was ändern also Impfungen daran, dass dies möglich ist?
Auch wenn nicht alle älteren Menschen gleich auf ITS kommen, so reichen deutschlandweit nur ca. 5000 solcher von jüngeren Geimpften angesteckten älteren Menschen, um die ITS lahm zu legen.

Daher würden -neben Kontaktbeschränkungen- zahlreiche Testungen u. vor allem die Abschaffung von 2G u. 3G und Einführung von 1G (=getestet) eine schnelle Senkung der Ansteckungen bewirken können.
<- Im Frühjahr sanken die Inzidenzen nach der Einführung der Schnelltest.

@Meinung zu unserer Truman Welt - Testpflicht

10:22 von Meinung zu unserer Truman Welt:
"Was begründet bei einer solchen dann doch allgemeinen Testpflicht aus medizinischer Sicht den Ausschluss Ungeimpfter?"

Medizinische oder überhaupt wissenschaftliche Gründe scheinen bei solchen Entscheidungen eine untergeordnete Rolle zu spielen.

Mein Eindruck ist, dass die Politik vollständig auf die Impfungen fixiert ist und alle anderen Einflussfaktoren oder Lösungsansätze überhaupt nicht im Blick hat.

"[...] wenn gleichzeitig seit nun Wochen schon auf die effektivste Regelung, die im Frühjahr so durchschlagenden Erfolg zeigte nicht umgesetzt wird."
> Im Frühjahr hat man hier sogar einen Psychologen bemüht, um die Erfolge der Testpflicht der völlig ungeeigneten Bundesnotbremse zuzuschreiben.

10:40 von teachers voice

Und ich frage mich wie immer bei Ihnen: Was ist der Zweck Ihres ominösen Unkens?

Wenn schon Politiker und Experten keine Einigkeit hinbekommen, dann sei uns Normalbürgern auch eine gewisse Skepsis erlaubt. Dafür ist diese Plattform da, um gegenseitige Meinungen ( Diskusion ) auszutauschen.

Darstellung: