Kommentare

Die Massentests zeigen Wirkung

"Die Inzidenz geht seit etwa zwei Wochen ziemlich kontinuierlich zurück."

Diesen Rückgang haben wir nicht der Bundesnotbremse zu verdanken, da diese ebenfalls erst seit zwei Wochen gilt. Den vielleicht größten Beitrag dürften die Massentests in Schulen und Betrieben liefern.

Meiner Meinung nach hätte man schon viel früher auf konsequentes Testen setzen sollen. Österreich ist mit dieser Strategie jedenfalls schon seit Monaten sehr erfolgreich und braucht dafür keine Einschränkungen mit zweifelhaftem Nutzen.

Und täglich grüßt das Corona Murmeltier

Auch heute werden wieder einige Corona als Grippe oder Fake erklären.
Copy & Paste Auszüge von Pseudowissenschaftler wie L. werden massenhaft verbreitet.
Ebenso wird von geklauten Grundrechten und fehlender Solidarität gefaselt.

Schützt euch die wenigen Tage noch und
der ganze Spuk geht schneller vorbei.

Geht raus tankt Sauerstoff & Melatonin

Dem Virus geht die Luft aus

Und wieder 3.600 Neuinfektionen weniger als vor einer Woche. Und wieder weiter sinkender Inzidenzwert (118,6). Woran liegt es? Allein mit der bundesweit geltenden "Notbremse" ist dies nicht zu erklären. Auch nicht mit der nun anziehenden Impfkampagne. Es scheint vielmehr so, dass das nun eintritt, was Virologen schon vor einigen Monaten feststellten: Dass nämlich dem Virus gewissermaßen die Luft ausgeht, was heißt, dass es mit fortschreitender Zeitdauer seine hohe Ansteckungsfähigkeit verliert. Da stellt sich aber für mich die Frage, warum das Robert-Koch-Institut noch im März "für die Zeit nach Ostern" hohe Inzidenzen bis zu 550 (!) vorhergesagt hatte.

Inzidenz abhängig von Testanzahl.

... "vom RKI gemeldeten Fallzahlen meist niedriger, unter anderem weil am Wochenende weniger getestet wird und weniger Testergebnisse übermittelt" werden.

Zuerst einmal an alle

Zuerst einmal an alle Userinnen einen schönen Muttertag - hoffentlich sind " wir " nicht nur heute gaaanz wichtig !
An die User einen schönen Sonntag.
Uns allen wünsche ich weiter sinkende Zahlen, gut fortschreitende Impfungen und Geduld zum durch halten der Maßnahmen.

rer Truman Welt

Wenn das so weitergeht mit der Entwicklung der Zahlen werden im Juni alle Beschränkungen für alle fallen (müssen!).
Wenn keinerlei faktisch basierte nachvollziehbare Gefahr hinsichtlich einer Überlastung unseres Gesundheitssystems mehr besteht, was die Grundlage aller Freiheitseinschränkungen ist, müssen alle Einschränkungen aufgehoben werden. Da das RKI und Lauterbach vermutlch dennoch sämtliche Gefahren anführen werden und sind sie noch so abstrus und unwahrscheinlich, wovon durchaus ausgegangen werden muss, sollten entsprechende Gruppen und Verbände eine entsprechende Klageschrift prophylaktisch schon einmal jetzt erstellen, damit sie demnächst dann eingereicht werden können, sollte die Regierung nicht an die möglich baldige Aufhebung aller Beschränkungen denken. Diesbezüglich zeigt die Regierung auch keinerlei Perspektive auf, was ich bereits für einen Grund erachte, gegen bestehende Maßnahmen zu klagen.
Aber ich erwarte demnächst auch entsprechende Urteile zu vorliegenden Klagen

Corona als Grippe...

@08:56 von Karl Klammer
Meinen Sie Prof. Drosten?
"Wir haben viele milde Fälle. Diese Erkrankung ist eine milde Erkrankung. Das ist eine Erkältung in erster Linie. ... Die Frage ist also, worüber besorgen wir uns hier eigentlich?" (am 02.03.20).

Inzidenz, Inzidenz, Inzidenz ...

Jetzt haben wir also einen Teilerfolg geschafft...
Seit über einem Jahr baden die BürgerINNEN die Versäumnisse der Politik (Ausstattung der Intensivstationen, Pflegepersonal, digitales Chaos an den Gesundheitsämtern...) durch Einschränkungen aus, um Menschenleben zu schützen (... und ja jedes Leben ist es wert).
Trotz allem ist es heute im Allgemeinen sicherer sich nicht mit Corona anzustecken, als tatsächlich gesund zu bleiben (... ja es gibt auch andere Krankheiten - sogar mit Todesfolge)
Der Höchststand der Inzidenz (Quelle: de.statista) zeigt 190 an, aktuell liegen wir bei knapp über 120 ... das bedeutet immer noch, dass sich in 7 Tagen zwischen 0,12 und 0,19 PROZENT der Bevölkerung ansteckt ... und nicht alle kommen ins Krankenhaus oder auf die Intensivstation (viele werden sogar wieder gesund...) - von einem zivilisierten Land wie Deutschland erwarte ich, dass wir damit zurecht kommen OHNE weit über 99 Prozent z.T. die Lebensgrundlage zu entziehen.
... allen, schönen Muttertag

@ um 08:52 von Nachfragerin

"Die Massentests zeigen Wirkung
"Die Inzidenz geht seit etwa zwei Wochen ziemlich kontinuierlich zurück."

Diesen Rückgang haben wir nicht der Bundesnotbremse zu verdanken, da diese ebenfalls erst seit zwei Wochen gilt. Den vielleicht größten Beitrag dürften die Massentests in Schulen und Betrieben liefern.

Meiner Meinung nach hätte man schon viel früher auf konsequentes Testen setzen sollen. Österreich ist mit dieser Strategie jedenfalls schon seit Monaten sehr erfolgreich und braucht dafür keine Einschränkungen mit zweifelhaftem Nutzen."
.
Auch Österreich war langsam. Südkorea hat mit diesen Schnelltests schon vor mehr als einem Jahr das Infektionsgeschehen auf eine Inzidenz unter 10 eingedämmt. Die Frankfurter Rundschau berichtete im April 2020, dass Südkorea seine erfolgreichen Schnelltests anderen Länder anbietet. Unser Minister konnte deren erfolgreichen Einsatz in Deutschland bis zum Jahresende verhindern. Zeit für seine Freunde ihre Maskendeals erfolgreich abzuwickeln?

@ 09:02_Louis2013-RKI ist Bundesbehörde

Und dem Gesundheitsministerium unterstellt.

Und wer sich ein bisschen auskennt, der weiß, dass die Regierung bestimmen kann welche „Studien“ in Auftrag gegeben werden und welche „Experten“ man anhört.

Wieso Merkel das so gemacht hat, das bleibt ihr Geheimnis. Es hat unserem Land jedenfalls großen Schaden zugefügt.

Und ja, dem Virus geht quasi die „Luft“ aus.

Die Prognosen der Modellierer waren daher alle falsch, wie auch weitgehend schon in der zweiten Welle.

Wir brauchen dringend ein neues IfSG, dass uns vor so viel Einfluss einzelner schützt.

Heute ist Sonntag

und Sonntags besagen die Zahlen sehr wenig, nicht überall wird da gearbeitet und gemeldet, am Mittwoch werden wir sehen, ob die Zahlen weiter fallen.
Letztes Jahr war es genau so, das Wetter wurde besser und wärmer, die Zahlen gingen zurück.
Nur war letztes Jahr der April viel schöner und wärmer, so das der Rückgang eher eingesetzt hat, dieses Jahr wird das Impfen noch zusätzlich gewirkt haben.
Wäre gut, wenn Gruppe 1und 2 mal fertig würden, alle die hier immer das testen erwähnen, ich sehe an der einen Teststelle in Reichweite 10 Kilometer, keinen Andrang.
Wie es in den Firmen oder Schulen ist, weiß ich natürlich nicht.
Das mag vielleicht alles für die Stadt gelten, Rand und Ländlich ist es anders, da kenne ich niemand der sich testen lassen hat, und nur 2-3 die eine Impfung haben.
Die große Menge ist am warten auf die Impfung, inklusive meiner Familie, die meisten Meldungen kann ich also nicht nachvollziehen.
Aber sehr schön wenn die Zahlen zurück gehen.

um 09:02 von Louis2013

Die Welt endet nicht an Deutschlands Grenzen. Wie man angesichts der Zustände in Indien schreiben kann, dass dem Virus die Luft ausgeht, ist völlig unverständlich.

Ebenfalls unverständlich: Der Drang vieler Foristen, die in Deutschland rückläufigen Inzidenzwerte auf genau EINE Ursache zurückführen zu wollen.

Es ist schlicht eine Kombination von Gründen:
- die zunehmende Zahl geimpfter Menschen
- das bessere Wetter, was die Zahl der privaten Treffen in engen, schlecht gelüfteten Wohnungen verringert
- mehr Tests
- usw.

um 08:52 von Nachfragerin

"die Massentests in Schulen" zeigen unverändert an, dass Schulen, in denen die Hygienekonzepte befolgt werden, nicht zur Verbreitung des Virus beitragen.
_

@ ich1961

Einen schönen Muttertag auch Ihnen und meinen Dank für Ihre Beiträge in letzter Zeit. Es tut gut, verstanden zu werden und auch, wenn man sich vom Dank nichts kaufen kann, ist er doch Balsam für die Seele.
Es sieht ja nun doch so aus, dass ein Ende in Sicht ist, zumindest für die milderen Verläufe. Leider sind die Intensivstationen immernoch rappel voll, auch wenn das unsere verehrten Bettenzähler nicht glauben wollen.
Einen schönen Tag und genießen Sie die Sonne...

Moderne Zeiten

Ich wuchs in Ruinen auf und hörte Geschichten von zwei Weltkriegen. Gab´s da irgendwelche Beschwerden über den Kaiser oder die Politiker? Nein.
.
Nun sind einige Generationen ständiges Wachstum und ständig mehr edle Beläge gewohnt, da können die Folgen einer Pandemie nur aus fehlerhafter Politik entspringen, klar.
.
Die Kriege und die Folgen haben ca. 10 Jahre incl. Hungersnot etc. gedauert, Corona haben wir seit 1 Jahr und können alle oben erwähnten Kostbarkeiten täglich kaufen. Was sind wir aber auch scheiße dran!

@09:14 von krittkritt: Meinen Sie Prof. Drosten?

""Wir haben viele milde Fälle. Diese Erkrankung ist eine milde Erkrankung. Das ist eine Erkältung in erster Linie. ... Die Frage ist also, worüber besorgen wir uns hier eigentlich?" (am 02.03.20)."

Das Zitat ist von Anfang März 2020. Haben Sie es vielleicht noch etwas älter? Sicher gibt es da auch noch was aus dem Februar.

Ich könnte jetzt jede Menge Zitate von Prof. Drosten zum Thema bringen, aber ich nehme nur eines:

"Corona beweist:
Du kannst dich Jahrzehnte mit universitärer Forschung zum Thema beschäftigen, hast nen Prof. Dr. erarbeitet und bist mit globaler Wissenschaft vernetzt, um gut Bescheid zu wissen, aber Karl-Günther aus Bottrop klickt 30 Sekunden durch Facebook und weiß es besser."

09:34 von wenigfahrer Wir

09:34 von wenigfahrer

Wir wohnen auf dem Land und sind beide 1x geimpft ( Prio 2 ), die 2. Impfung folgt nach Pfingsten.
Allerdings kann ich das mit dem Testen bestätigen. Im " Hauptort " gibt es eine Teststation, aber wer fährt da extra hin ?

Beklagen wir doch bitte 2.500 Tote täglich.

Denn so viele sind es.
Dass heisst: Wegen der aktuellen "Untersterblichkeit" sind es momentan vielleicht sogar ein paar weniger.
Nicht einer davon stirbt offiziell "gesund", oder auch nur an "Altersschwäche": Der zuständige Arzt muss bei jedem einzelnen Todesfall ein ursächliches Versagen oder eine Krankheit in den Totenschein schreiben. Was auch immer bei den anderen 2373 Todesopfern steht, war mindestens so tödlich.

Nun ja

„Die Notwendigkeit der Ausgangssperre wurde mit der Nichteinhaltung der Kontaktbeschränkung begründet“, sagte der Vizepräsident des Deutschen Bundestags Kubicki der Deutschen Presse-Agentur in Berlin. „Diese Begründung beruhte offensichtlich nicht einmal auf einer Vermutung, sondern auf einer bloßen Behauptung.“

09:38 von

09:38 von MartinBlank

Zustimmung zu beiden Kommentaren !

09:39 von Elfe12 Sie haben

09:39 von Elfe12

Sie haben mit allem Recht und meinen herzlichen Dank für Ihre netten Worte.

Nun ja

Herr Lauterbach sorgte mit einer Behauptung für Aufsehen, nach der das Durchschnittsalter von Covid-Intensivpatienten zwischen 47 und 48 Jahren liege. Neue Zahlen zeigen ein ganz anderes Bild – Lauterbach gibt zu, dass es sich nur um eine persönliche Schätzung handelte....

Wärme, längere Tageshelligkeit und rel. saubere Luft

kommen obendrein hinzu......

@Louis2013 - Schwächere Viren werden sich nicht durchsetzen.

09:02 von Louis2013:
"Es scheint vielmehr so, dass das nun eintritt, was Virologen schon vor einigen Monaten feststellten: Dass nämlich dem Virus gewissermaßen die Luft ausgeht, was heißt, dass es mit fortschreitender Zeitdauer seine hohe Ansteckungsfähigkeit verliert."
> Welcher Virologe sollte so etwas behauptet haben? Ein weniger ansteckende Mutation kann sich gegen die derzeit dominierende britische Variante nicht durchsetzen. Das ist Evolution.

Die Ursachen für den Rückgang sind in den Rahmenbedingungen zu suchen. Wenn weniger Ansteckungen erfolgen, kann das an weniger Kontakten zu Infizierten liegen oder an einem besseren Schutz bei solchen Kontakten (z.B. draußen statt drinnen oder bestehenden Impfschutz).

"Da stellt sich aber für mich die Frage, warum das Robert-Koch-Institut noch im März 'für die Zeit nach Ostern' hohe Inzidenzen bis zu 550 (!) vorhergesagt hatte."
> Vielleicht, um die Maßnahmen der Bundesregierung rechtfertigen zu können?

09:43 von DeHahn Auch Ihrem

09:43 von DeHahn

Auch Ihrem Kommentar kann ich nur zustimmen !
Und die " Geschichten " kenne ich auch noch. Meine Großeltern waren gerade verheiratet, als der Krieg begann, dann kamen die Kinder usw. ...
Verlieren wir nicht den Mut !

@ DeHahn um 09:43

>Ich wuchs in Ruinen auf und hörte Geschichten von zwei Weltkriegen. Gab´s da irgendwelche Beschwerden über den Kaiser oder die Politiker? Nein.<

ÄÄh..Ja? Beim Kaiser waren die Beschwerden sogar so laut das er ausser Landes Flüchtete; nannte sich Revolution, die Beschwerdeführung, und die anderen Politiker haben zwar jeden der sich beschwerte umgebracht wurden schließlich aber selber auch hingerichtet, nach einer langen Reihe von Beschwerden die in Nürnberg gesammelt vorgetragen wurden.

09:47 von GeMe Danke für den

09:47 von GeMe

Danke für den Kommentar !

Da ist doch jeder im Vorteil der - außerhalb von Facebook, Telegramm usw. - lernfähig ist !

@Nachfragerin

„ Diesen Rückgang haben wir nicht der Bundesnotbremse zu verdanken, da diese ebenfalls erst seit zwei Wochen gilt. Den vielleicht größten Beitrag dürften die Massentests in Schulen und Betrieben liefern.“

Nein völlig falsch, Massentests sind sinnvoll, aber erhöhen die Inzidenz (wenn Sie was bringen, sprich positiv sind). Zudem sind in Betrieben Cluster immer aufgefallen und bei Verdacht wurde großräumig getestet. Übrigens in sehr vielen Betrieben schon seit Ende 2020 grundsätzlich. Schauen Sie mal in die Landkreise mit Inzidenzen unter 100: Da gehen die Zahlen oft NICHT zurück. Zeigt klar, dass es eher die Notbremse ist die wirkt, denn die Massentests gibt es dort auch.

Übrigens: Wir haben unsere Mitarbeiter mit Betriebsvereinbarung (über Betriebsrat) bislang alle verpflichtend wöchentlich getestet- bis zur Testangebotspflicht der Politik: Seitdem nehmen (insbesondere aus den eher kritischen) Produktionsabteilungen nur noch 40% das Angebot an- trotz Appell der Geschäftsführung.

09:48 von Sternenkind Was war

09:48 von Sternenkind

Was war Herr Kubicki noch mal von Beruf ? Virologe, Epidemiologe oder oder oder ?

Ach nein, der war ja Rechtsanwalt ( für mich Rechtsverdreher ).

Nun ja

Ein Satz, der beinahe fast beiläufig fiel, dürfte jedoch für große Kritik in den kommenden Tagen sorgen. "Bei Fitnessstudios gibt es noch keine Bewegung" – erklärte Söder auf die Nachfrage eines Journalisten... „Inzwischen ist es auch egal, ob diese Unwissenheit in Inkompetenz oder politischer Berechnung gründet. Wo Ahnungslosigkeit zur Grundlage von Entscheidungen wird, wird sie zur Gefahr“, sagte der stellvertretende Vorsitzende der FDP Kubicki. Richtig.

@ Louis2013

Da stellt sich aber für mich die Frage, warum das Robert-Koch-Institut noch im März 'für die Zeit nach Ostern' hohe Inzidenzen bis zu 550 (!) vorhergesagt hatte.

Das war eine Simulation ohne die schärferen Maßnahmen und ohne Einfluss der Impfungen (von denen man ja nicht sicher ausgehen konnte). Die Simulation war seriös und wir sollten jetzt nicht nachtreten, sondern froh sein, dass wir disziplinierter und letztlich erfolgreicher waren.

Gründe für den Rückgang der Inzidenz?

Leider wissen wir mal wieder nicht wirklich, warum die Inzidenz nach unten geht. Wir können wieder nur raten.

Für einen Effekt der Bundesnotbremse kommt der Rückgang eigentlich zu früh. Dass der "peak" erreicht ist, hat sich schon vorher angedeutet. Der Anstieg nach Ostern war niedriger als erwartet, wenn man nur davon ausging, dass an Ostern weniger getestet wurde. Direkt vor der Bremse schwankten die Werte schon mehr als dass sie stiegen und gingen dann quasi zeitgleich zurück. Wenn man die Infektionszeit und Meldeverzögerung abzieht also mindestens 5-7 Tage vorher.

Es wäre interessant gewesen zu wisssen, wie stark und wie nachhaltig die Zahlen ohne Bremse zurückgegangen wären - und vor allem warum?

Klar ist nur, dass das Impfen, das langsam in Gang kommt eine große Rolle spielt.

@Louis2013

„ Und wieder 3.600 Neuinfektionen weniger als vor einer Woche. Und wieder weiter sinkender Inzidenzwert (118,6). Woran liegt es? Allein mit der bundesweit geltenden "Notbremse" ist dies nicht zu erklären. Auch nicht mit der nun anziehenden Impfkampagne. Es scheint vielmehr so, dass das nun eintritt, was Virologen schon vor einigen Monaten feststellten: Dass nämlich dem Virus gewissermaßen die Luft ausgeht, was heißt, dass es mit fortschreitender Zeitdauer seine hohe Ansteckungsfähigkeit verliert.“

Mit Verlaub- das ist Unsinn. Diese Entwicklung gab es in jeder Welle mit entsprechenden Maßnahmen- nicht nur in D! Dass dem Virus NICHT die Luft ausgeht bzgl. ansteckend ist als gegenteilig der Fall belegt. Diese Woche werden 40% der Deutschen (Bevölkerung, nicht Impfwillige oder Impfbare!) Erstgeimpfte sein- das gibt bereits den größten Teil des Schutzes. Dazu vielleicht 5-10 Mio ex Infizierte. DAS muss zusammen mit den bestehenden Maßnahmen die Effekte zeigen.

Die Bundesnotbremse

... war super wichtig und kam zur rechten Zeit. Und die Ausgangssperren sind wirkungsvoll. Wichtig für die Zukunft zu wissen.

@MartinBlank - Schnelltests an Schulen

09:38 von MartinBlank:
"'die Massentests in Schulen' zeigen unverändert an, dass Schulen, in denen die Hygienekonzepte befolgt werden, nicht zur Verbreitung des Virus beitragen."

Dass es keine Ansteckung in Schulen gegeben hätte, ist ein Mythos. Die Kontakte positiv getesteter Schüler wurden einfach ohne Test in Quarantäne gesteckt. Die tauchten in keiner Statistik auf.

In den Berliner Schulen wird zweimal pro Woche in der ersten Stunde getestet. Positiv getestete Schüler werden sofort isoliert. Sie haben also gar keine Möglichkeit, ihre Mitschüler oder Freizeitkontakte anzustecken.

An meiner Schule wird etwa ein symptomfreier Fall pro Woche aufgedeckt. Bezogen auf die Schülerzahl wäre das eine Inzidenz von 1000.

Das RKI muss jetzt schnell sagen...

... Wieso die Inzidenz in D fällt. Das RKI muss auf einer Top angelegten hoch detaillierten Statistik erklären, wieso die Inzidenz fällt, obwohl gerade einmal 30% das Corona Impfen als Immunität vorweisen können.

Hr. Prof. Karl Lauterbach hat noch vor einigen Wochen vorgerechnet und math. vormodeliert, dass in D mit stetig steigenden Infektionzahlen zu rechnen sei. Nur ein totaler LockDown könne D jetzt helfen.

Das RKI muss jetzt diese Diskrepanz öffentlich in der Bundespressekonferenz erläutern. Der Bundesgesundheitsminister muss jetzt schnell die völlig überzogenen CORONA Zwangsmaßnahmen erklären wie diese zum Infektionsgeschehen passen soll.

Schulen

Ich hab es bereits X mal geschrieben-macht endlich die Schulen auf-und damit meine ich NICHT diesen Wechselunterricht sondern kompletten Präsenz mit der ganzen Klasse! Ab wann soll das denn wieder sein?Ich lese nirgends einen Inzidenz Wert-soll der vielleicht nur „5“ betragen, damit Schulen vollen Präsenzunterricht haben, während andere im Eiscafé hocken? Die Kinder werden vergessen (und die Eltern auch). Ich habe dieses unsagbare hin und her, mit diesem kruden-unausgegorenen Distanzunterricht satt. Ich habe es satt teilweise die Arbeit der Lehrer zu übernehmen (genau das passiert seit Monaten-wer will mir denn erzählen, dass das am PC gut läuft).
In der Schule selbst fallen die ersten Stunden auch noch aus, wegen Tests.
Die Kinder brauchen sich wieder-ihre Klassenkameraden, von denen sie die eine Hälfte seit einem halben Jahr nicht mehr gesehen haben.
Was mit unseren kleinen passiert ist für mich eine bodenlose Frechheit. Es wird über Mallorca gesprochen-Mensch-sprecht über die Kids!

10:03 von Sternenkind //

10:03 von Sternenkind

// „Inzwischen ist es auch egal, ob diese Unwissenheit in Inkompetenz oder politischer Berechnung gründet. Wo Ahnungslosigkeit zur Grundlage von Entscheidungen wird, wird sie zur Gefahr“, sagte der stellvertretende Vorsitzende der FDP Kubicki. Richtig. //

Das gilt aber in beide Richtungen ! Woher hat Herr Kubicki als Rechtsanwalt bloß seine
" Eingaben " ?

@Nachfragerin, 08:52 Uhr

Das gesamte Maßnahmenpaket hat wohl zur Senkung der Inzidenzwerte beigetragen, nicht einzelne Aktivitäten wie etwa die Testungen. Sie erinnern sich doch sicherlich noch, dass nach dem Lockdown zu Beginn des Jahres die Fallzahlen rapide nach unten gegangen sind. Erst die Mutationen haben diesen Trend gestoppt. Auch dies belegt die Richtigkeit der Vorgehensweise. Die Bundesnotbremse war wichtig, auch weil den Bürgern noch einmal deutlich gemacht wurde, wie schwerwiegend die Situation ist. Ein ganz wesentliches Moment auf vdem SWeg zur Normalität beleiben natürlich die Impfungen. Hier sind deutliche Fortschritte zu erkennen. Freuen wir uns doch einfach, dass die Bürger und die Politik erfolgreich zusammenwirken.

@Mustafa S.G., 10..07 Uhr - Die Bundesnotbremse war's nicht

Die "Bundesnotbremse" ist in Rheinland-Pfalz de facto ein Lockerungsgesetz. Hier in Rlp geht die Inzidenz seit drei Wochen runter. Nicht einmal die Lockerungen (!) durch die Bundesregelung haben das bremsen können.

Die Bundesregelung hat nichts gebracht - außer Palaver und Streit.

Am 09. Mai 2021 um 09:38 von MartinBlank

"die Massentests in Schulen" zeigen unverändert an, dass Schulen, in denen die Hygienekonzepte befolgt werden, nicht zur Verbreitung des Virus beitragen. "

Ist regional unterschiedlich, was wollen Sie den testen wenn die Schule zu ist, wie hier Regional, testen ist sicher gut und richtig.
Aber nicht überall ist Schule, und es gibt andere Berichte, wo Kinder betroffen sind, und beim verbreiten gehen die Meinungen auch auseinander.

@ Nachfragerin

Diesen Rückgang haben wir nicht der Bundesnotbremse zu verdanken, da diese ebenfalls erst seit zwei Wochen gilt. Den vielleicht größten Beitrag dürften die Massentests in Schulen und Betrieben liefern.

... die gibt es in hessischen Schulen ebenfalls seit zwei Wochen. Genau so lange wie die Notbremse. Und natürlich ist die Notbremse der Matchwinner. Das müssen die Gegner leider zähneknirschend anerkennen.

Aber als Gelddruckmaschine taugt´s allemal

Das Testergebnis von heute ist bereits morgen Schnee von gestern. Ebenso gut könnte man einen Knallfrosch auf Corona testen.

@krittkritt, 09:03

Immerhin, der Trend ist eindeutig. Die Inzidenzwerte sinken kontinuierlich. Dies ist aber kein Grund, die Zügel schleifen zu lassen. Der Kampf gegen die Pandemie geht weiter. Es braucht noch immer eine erhebliche Kraftanstrengung, vor allem aber muss die Zahl der Impfungen weltweit mehr Fahrt aufnehmen.

@marvin

„ Nicht einer davon stirbt offiziell "gesund", oder auch nur an "Altersschwäche": Der zuständige Arzt muss bei jedem einzelnen Todesfall ein ursächliches Versagen oder eine Krankheit in den Totenschein schreiben. Was auch immer bei den anderen 2373 Todesopfern steht, war mindestens so tödlich.“

Ähhh, ja. Stimmt. Ohne Krankheiten sind wir unsterblich. Hätte ich fast vergessen. Danke für die Erinnerung.

Wobei, ich hab mal eben etwas mehr Sauerstoff Richtung Kopf geleitet: könnte bei dem einen oder der anderen nicht doch das lange Leben die Ursache sein? Ich hab mal gelernt- lange ist es her- dass der Körper ein Verschleißteil ist und nicht unbegrenzt repariert werden kann.

Durchhalteparolen sind schon länger gigaout

Auch hier im Forum wurde immer wieder auf Durchhalteparolen hingewiesen. Das ist auch heute so. Damit zeigen die Leute - genau wie die Bundesregierung, die MPs und die sonst Verantwortlichen - das sie nichts wirklich vorzutragen haben, was mit einer - an D angepassten Strategie gg CORONA - zu tun haben könnte.

Seit März2020 verweisen auch die hiesigen Durchhalteparolen-Erzählerinnen/er auf die CORONA Politik der Groko und deren Experten.

Diese CORONA Politik ist aber Grotten schlecht gewesen, wie die völligen Fehleinschätzungen der letzten Wochen der Experten gezeigt haben.
Hier haben wir es mit einer Irreführung der Wählerschaft zu tun.

@ krittkritt

. . . unter anderem weil am Wochenende weniger getestet wird und weniger Testergebnisse übermittelt" werden.

Bitte nicht wieder die Schallplatte. Die Zahlen gehen seit zwei Wochen zurück und die Sieben-Tage-Inzidenz ist wie der Name schon sagt ein Mittelwert über 7 Tage.

@Meinung zu..., 09:11 Uhr

Ich und die meisten anderen Bürger sind froh, dass die Bundesregierung den Kampf gegen das Corona-Virus konsequent und kompetent führt. Die Maßnahmen waren bisher auch erfolgreich, vielleicht hätten diese nur - wie von der Kanzlerin angemahnt - auch im Herbst fortgeführt werden müssen. Insgesamt ist D bisher gut aus der Krise gekommen, obgleich immer wieder Missstimmung gegen die Maßnahmen verbreitet wurde.

10:06 von SiMonAu // Es wäre

10:06 von SiMonAu

// Es wäre interessant gewesen zu wissen, wie stark und wie nachhaltig die Zahlen ohne Bremse zurückgegangen wären - und vor allem warum? //

Warum wollen Sie das wissen ? Wäre es Ihnen lieber gewesen, keine Maßnahmen und dafür Zustände wie in Indien zu haben ?

10:07 von Mustafa

10:07 von Mustafa Schulz-Gülen

Genau, und wenn es nur dazu gut war, die Bevölkerung " wach zu rütteln ", damit wieder mehr Vorsicht herrschte !

@vriegel - RKI Werte nach gehorsam , RKI ist Bundesbehörde

AuA , langsam gehen die Gäule der verschwörungstheorien durch

Am 09. Mai 2021 um 09:47 von ich1961

" Wir wohnen auf dem Land und sind beide 1x geimpft ( Prio 2 ), die 2. Impfung folgt nach Pfingsten.
Allerdings kann ich das mit dem Testen bestätigen. Im " Hauptort " gibt es eine Teststation, aber wer fährt da extra hin ? "

Ja das ist sicher Regional und nach Bundesland unterschiedlich, und wer wie viel Impfstoff bekommt.
Selbst unsere über 80 im Haus, hat erst eine Impfung weg, Zahlen und Wirklichkeit sind sind halt unterschiedlich.
Vielleicht bekommt unser Hausarzt nicht so viel, oder hat so viele Kunden, weil er der einzige weit und breit ist, ich weiß es nicht.
Und warum soll man extra fahren zum Testen, ich will weder weg fliegen noch was einkaufen, wo ich das haben müsste, in die Kneipe muss ich auch nicht.
Zum Glück gibt es Online.

Re Adeo60

Dies ist aber kein Grund, die Zügel schleifen zu lassen....bald gibt es keine Zügel mehr.

@Wenigfahrer

„ Heute ist Sonntag
und Sonntags besagen die Zahlen sehr wenig, nicht überall wird da gearbeitet und gemeldet, am Mittwoch werden wir sehen, ob die Zahlen weiter fallen.“

Stimmt nicht- jeder Wochentag kann mit gleicher Aussagekraft mit dem Tag vor genau einer Woche verglichen werden. Wir hatten inzwischen über 50 Wochenenden zum Vergleichen...

„...ich sehe an der einen Teststelle in Reichweite 10 Kilometer, keinen Andrang...
Das mag vielleicht alles für die Stadt gelten, Rand und Ländlich ist es anders, da kenne ich niemand der sich testen lassen hat, und nur 2-3 die eine Impfung haben.
Die große Menge ist am warten auf die Impfung, inklusive meiner Familie, die meisten Meldungen kann ich also nicht nachvollziehen.“

Ich wohne auch auf dem Land. Fast alle meine Bekannten testen sich mind. 2x wöchentlich. Ich kenne auch schon sehr viele geimpfte. Z.B. sind bereits 6 von 19 meiner direkten MA (zw. 28 und 55) geimpft. Meist über Ehrenamt, Feuerwehr, DRK und Eigeniniative (Restelisten!)

@ 10:14 von Adeo60

Die gesamten Corona Zwangsmaßnahmen mit Grundrechtseinschränken haben seit März2020 nur ein klägliches Abbremsen des Infektionsgeschehens bewirkt. Und dazu einen auf Jahrzehnte angelegten Wirtschaftsschaden, welchen die jungen Menschen in der Zukunft abzutragen haben.

Was grundsätzlich und seit geraumer Zeit versucht wird zu unterdrücken, ist das Momentum im Infektionsgeschehen, das mit zunehmender Dauer immer mehr Menschen infiziert wurden aber keine Symptome oder nur sehr schwache zeigten.
Diese Gruppe wurde in der Anzahl und mit der Dauer immer größer.
Das - MUSS - sich im Infektionsgeschehen zeigen.

An der Stelle haben die Experten und Experteninnen versagt.
Es kam zu Fehleinschätzungen und Irreführung und damit zum Infektionsschutzgesetz mit eingebauter Notbremse und Ausgangssperre.

Re ich1961

„Wäre es Ihnen lieber gewesen, keine Maßnahmen und dafür Zustände wie in Indien zu haben“ ? Laut Statista beträgt der Sieben-Tage-Schnitt der Sterberate je eine Million Einwohner in Indien etwa 11,2. Zum Vergleich: In Deutschland beträgt die Sterberate 16,5...welche Zustände?

10:26 von Karl Klammer Nur

10:26 von Karl Klammer

Nur langsam ??

@ 10:22 von Adeo60

"... Ich und die meisten anderen Bürger sind froh, dass die Bundesregierung den Kampf gegen das Corona-Virus konsequent und kompetent führt..."

Wie geht das denn?
Das hat die Bundesregierung, die MPs und die sonst Verantwortlichen und Experten in keinster Weise seit März2020 erklären können.

Es gibt seit März2020 keine - an D angepasste Strategie gg die Pandemie -.

Und das in der ges. EU.

Auch heute sind die Zahlen des RKI wischi waschi, und sonst nichts.

10:33 von Sternenkind Schauen

10:33 von Sternenkind

Schauen Sie sich mal die Nachrichten der letzten Wochen an - falls das an Ihnen vorbei gegangen sein sollte ! Was ich mir nicht vorstellen kann, aber dann wäre dieser Kommentar doppelt - und dreifach schlecht !

@SiMoNau

„ Leider wissen wir mal wieder nicht wirklich, warum die Inzidenz nach unten geht. Wir können wieder nur raten.

Für einen Effekt der Bundesnotbremse kommt der Rückgang eigentlich zu früh.“

Nein nicht zu früh: die Maßnahmen wurden ja bereits vorher eingeleitet- die Bundesregelung machte es nur für alle verpflichtend- und verhindert übereifrige vorzeitige Lockerungen.

Es ist doch ganz einfach: Virus verbreitet sich über Kontakt einzelner- Regeln kann man die Wirkung nie beweiskräftig zuordnen.

Die tatsächliche Wirkung hängt von der Disziplin der Leute ab- ICH hätte mich im letzten Jahr nur mit viel Pech anstecken können -alles außer Schmierinfektion fast ausgeschlossen- einziges unkalkulierbares Risiko: meine kleinen Kinder...

@Sternenkind, 10:31 Uhr

Die "Zügellosigkeit" so mancher Mitbürger hat ganz wesentlich zur Corona-Pandemie beigetragen.

@ pro Diskussion

... macht endlich die Schulen auf-und damit meine ich NICHT diesen Wechselunterricht sondern kompletten Präsenz mit der ganzen Klasse!

Nein, nein, besser jetzt nicht kopflos werden. Geduld.

@Sternenkind

Man sollte mal realisieren, dass der 'Gesundheitsexperte' Lauterbach vor kurzem einen erneuten harten Lockdown gefordert hat! Dann wäre jetzt Deutschland im Stillstand! Die Zahlen gehen aber auch ohne diese Maßnahme zurück! Wieder mal so eine Fehleinschätzung dieses 'Experten'!
Herr Lauterbach ist meines Erachtens 'mediengeil' und möchte sich mit seinem ständigen 'Mahnen und Fordern' für das nächste Amt des Gesundheitsministers in Spiel bringen! Leider mangelt es ihm an fachlicher Kompetenz, wie man in dieser Pandemie erkennen kann. Zudem geniesst er ohnehin keinen guten Ruf in der Gesundheitsbranche und unter den richtigen 'Wissenschaftlern'!

um 09:53 von Nachfragerin

...@Louis2013"Da stellt sich aber für mich die Frage, warum das Robert-Koch-Institut noch im März 'für die Zeit nach Ostern' hohe Inzidenzen bis zu 550 (!) vorhergesagt hatte."
> Vielleicht, um die Maßnahmen der Bundesregierung rechtfertigen zu können?

Wenn ich mich richtig erinnere war die Aussage derart, dass diese Werte (550) eintreten werden, wenn keine zusätzlichen Maßnahmen ergriffen werden. Daher wurden Maßnahmen ergriffen und die Bevölkerung hat sich weiter diszipliniert (zumindest sehr Viele) verhalten. Deshalb sind die Prognosen nicht eingetreten. Was soll also der Vorwurf, dass RKI hätte falsche Prognosen herausgegeben. Ist es nur eine Art der Verächtlichmachung?

@10:09 von Nachfragerin

"... An meiner Schule wird etwa ein symptomfreier Fall pro Woche aufgedeckt. Bezogen auf die Schülerzahl wäre das eine Inzidenz von 1000..."

Hilfe! Voll Panik! Eine Inzidenz von 1000. Das muss sofort dem RKI gemeldet werden.

Jetzt schnell D komplett dicht und zu machen, und mit strikter nächtlicher Verdunkelung aller Gebäude in D.

@Thrombosen-Paul, 10:17 Uhr

Die Inzidenzwerte geben ein Bild der Pandemielage. Sie sind ein wichtiger Indikatofr, um dem Pandemiegeschehen entgegenwirken zu können. Was gibt es denn daran schon wieder zu nörgeln...?

@Nachfragerin

„ In den Berliner Schulen wird zweimal pro Woche in der ersten Stunde getestet. Positiv getestete Schüler werden sofort isoliert. Sie haben also gar keine Möglichkeit, ihre Mitschüler oder Freizeitkontakte anzustecken.“

So sinnvoll das Vorgehen der Schulen ist, so falsch ist Ihre Aussage: Jeder positiv getestete (Schnelltest!) Schüler hatte mindestens drei Tage vorher Zeit genug andere anzustecken- so lange dauert es nämlich vom Beginn der Infektiösität bis zum Anschlagen der Tests!

Wie gesagt: Das Testen ist sinnvoll- diejenigen dann zu finden ist allemal besser als nix tun.

Mit einer vernünftigen Strategie

0_Panik :
Es gibt seit März2020 keine - an D angepasste Strategie gg die Pandemie

Manche suchen Ostereier, manche suchen das Haar in der Suppe.

@ 0_Panik

BITTE, bitte:

Versuchen Sie doch nur ein einziges Mal, irgendeiner Meldung auch nur ein Fitzelchen Positives abzugewinnen.
Es ist auf Dauer zum K...en, immer wieder Ihre besserwisserisch-negativen
Wiederholungen zu lesen.

Sie sind kein Experte, und Ihre sich immer wieder ändernden “Strategien“ und Behauptungen haben Sie auch keinen Moment dazu gemacht.

Wer sich hier irregeführt fühlt, sind Sie und eine Handvoll anderer, die immer eine bessere Strategie wussten - nur:
in den meisten Beiträge der letzten Monate war Verständnis für die Beschlüsse der Regierung zu lesen.

Und jetzt gehen die Zahlen runter, da kommt wieder Ihr typischer 0_Panik-Kommentar...

10:47 von Super-Brain Herr

10:47 von Super-Brain

Herr Lauterbach hat eine
" Richtigkeitsquote" bei seinen Vorhersagen von ca. 90 %. Das sollte man mal bedenken. Und Fehleinschätzungen nach unten sind mir lieber wie die anders herum !

// Leider mangelt es ihm an fachlicher Kompetenz, wie man in dieser Pandemie erkennen kann. Zudem geniesst er ohnehin keinen guten Ruf in der Gesundheitsbranche und unter den richtigen 'Wissenschaftlern'!//

Haben Sie dazu belastbare und seriöse Belege ?

... An meiner Schule wird

... An meiner Schule wird etwa ein symptomfreier Fall pro Woche aufgedeckt. Bezogen auf die Schülerzahl wäre das eine Inzidenz von 1000..."

Etwa 100 bis 150 je nach Größe der Schule. Sie müssen schon richtig rechnen.

Mutliple Gründe!

Diese Diskussionen hier sind zum Teil irrwitzig!
Keiner weiß im Ernst was richtig und falsch ist: nicht einmal der viel gerühmte Herr Drosten!
Die Ursachen der sinkenden Inzidenzzahlen sind multifaktoriell! Zunehmende Durchseuchung und Impfquote, Präventionsmaßnahmen vielleicht inklusive der Ausgangssperren, Testungen, etc.
Welche Maßnahmen wie effizient sind kann momentan keiner sagen. Das läßt sich erst dann bestimmen, wenn man unterschiedliche Praktiken in anderen Ländern untersucht und die jeweiligen Fallzahlen (Inzidenzen, Morbidität und Mortalität) vergleicht!
Also diskutieren Sie ruhig weiter! Es wird wenig zur Wahrheitsfindung beitragen!

10:33 von 0_Panik:

"An der Stelle haben die Experten und Experteninnen versagt."
Ich weiß nicht, welche Unverschämtheit Sie veranlasst, sich über Leute zu stellen, die es definitiv besser wissen als Sie, aber Ihre Ausdauer im Leugnen, im "Alternative Fakten" verbreiten, lässt doch auf Renitenz gegenüber der Realität schließen.

"Es kam zu Fehleinschätzungen und Irreführung"- ja das hätte eine Selbsterkenntnis werden können...

Ihre Arroganz gegenüber ihren Mitmenschen ist erschütternd. Aber es ist natürlich Ihr gutes Recht, sich von der Wirklichkeit nicht beeindrucken zu lassen. Die Wirklichkeit lässt sich von Ihren Ergüssen jedenfalls nicht beeindrucken.

v. Zabbalodt

Die "Schallplatte" stammt aus dem Artikel.

@10:22 von Mustafa Schulz-Gülen
"weil am Wochenende weniger getestet wird und weniger Testergebnisse übermittelt" Einfach genauer lesen!

re 08:52 Nachfragerin: Recht haben...

>>Die Massentests zeigen Wirkung
"Die Inzidenz geht seit etwa zwei Wochen ziemlich kontinuierlich zurück."

Diesen Rückgang haben wir nicht der Bundesnotbremse zu verdanken, da diese ebenfalls erst seit zwei Wochen gilt. Den vielleicht größten Beitrag dürften die Massentests in Schulen und Betrieben liefern.<<

Ja, ja, auch diese zeigen bestimmt Wirkung und Sie haben bestimmt Recht, dass Sie Recht haben!

Es könnte natürlich auch sein, dass überhaupt niemand behauptet hatte, dass allein die „Bundesnotbremse“ den Rückgang bewirkt hat. Das spricht aber eben auch nicht gegen die Bundesnotbremse. Warum auch?

Herrlich übrigens dieses hier wiedergegebene Zitat von Drosten über „Karl-Günther aus Bottrop“, womit er übrigens durchaus nicht „Karl-Günther aus Bottrop“ beleidigen wollte und auch nicht tat. Was aber trotzdem ganz ganz viele „Karl-Günthers“ nicht daran hindern wird, unendlich „beleidigt“ zu sein und einen neuen Shitstorm entfachen werden.

Immer nur, um nur ja „Recht“ zu haben!

um 10:06 von SiMonAu

Gründe für den Rückgang der Inzidenz?
Leider wissen wir mal wieder nicht wirklich, warum die Inzidenz nach unten geht. Wir können wieder nur raten.
Für einen Effekt der Bundesnotbremse kommt der Rückgang eigentlich zu früh. Dass der "peak" erreicht ist, hat sich schon vorher angedeutet. Der Anstieg nach Ostern war niedriger als erwartet, wenn man nur davon ausging, dass an Ostern weniger getestet wurde. ...
Es wäre interessant gewesen zu wisssen, wie stark und wie nachhaltig die Zahlen ohne Bremse zurückgegangen wären - und vor allem warum?

Sehr richtig, was sie schreiben. Hier werden immerzu Studien gefordert und rückwärts gerichtete Zitate gepostet. Studien können jedoch nur wirklich aussagekräftig sein, wenn es vergleichbare Kontrollgruppen gibt. Die hat man aber nicht und kann deshalb keine wirklich gültigen Aussagen treffen. Ein Dilemma…

10:53 von harry_up Sie

10:53 von harry_up

Sie schreiben mir sowas von aus dem Herzen !
Danke dafür !

@ Ritchi

Korea hat die Situation nicht mit Schnelltests verbessert, sondern ebenso wie Australien, Neuseeland, Vietnam, Taiwan und China mit einem 4 bis 6 wöchigem konsequenten Lockdown bis COVID-19 nahezu vollständig verschwunden war und danach rigidem Einreisemanagement, bei dem alle einreisenden in eine mindestens 14 tägige überwachte Hotelquarantäne müssen. In Deutschland besteht wieder das Gefahr des Aufflammens der Infektionen weil man wie immer zu früh lockert. Die in Deutschland jetzt so stark gesunkenen Fallzahlen führe ich weitestgehend auf die Osterferien zurück; ein vergleichbares Ergebnis hatten wir auch zur Jahreswende. Wenn viele Leute nicht arbeiten gehen und die Schulen geschlossen sind bewirkt das viel mehr als nächtliche Ausgangssperren.

@ Frankie Boy

... von einem zivilisierten Land wie Deutschland erwarte ich, dass wir damit zurecht kommen OHNE weit über 99 Prozent z.T. die Lebensgrundlage zu entziehen.

Niemandem werden die Lebensgrundlagen entzogen und trotzdem versuchen wir die Ansteckungen auf Null zu senken. Das ist doch vernünftig.

Auffällig ist...

... Das die Bundesregierung, die MPs und die sonst Verantwortlichen und die Experten und Expertinnen gleich 2x vom Infektionsgeschehen überrannt worden sind.

Zuerst verbreitete sich CORONA schneller als daß das CORONA Impfen vorran schreiten konnte.

Und jetzt schwächt sich das Infektionsgeschehen schneller ab als math. vormodeliert.
Die Herdenimmunität in D ist schneller vorran geschritten.
Das Corona Impfen hat zur Herdenimmunität nur zu max. 30% beigetragen.
Das CORONA Impfen war wieder langsamer als CORONA im Infektionsgeschehen.

Da bleibt die Frage, was ein Infektionsschutzgesetz mit eingebauter Notbremse und Ausgangssperre da wirklich bewirken soll.

10:56 von Super-Brain Auch

10:56 von Super-Brain

Auch Ihnen sei geraten, sich mal nach Indien zu wenden.
Da kann man hervorragend studieren, was passiert, wenn nichts gemacht wird. Und schon weiß " man " das die Maßnahmen bei uns durchaus " was bringen ".
Aber - ich verrate Ihnen mal was : Sie brauchen sich hier nicht beteiligen - oder werden Sie von jemandem hier dazu gezwungen ? Oder steht jemand mit einem Messer hinter Ihnen und zwingt Sie ?

@ 0_Panik

Sie sind ein gutes Beispiel dafür, dass man in jeder Meldung das Schlechte finden kann.

10:56 von vom Zabbalodt Super

10:56 von vom Zabbalodt

Super zusammengefasst ! Danke

@ vriegel

Man braucht kein Modelierer zu sein, man kann ja zur Zeit sehen, welche Länder in jeweils 4 bis 6 Wochen COVID-19 fast komplett eliminiert haben: Australien, Neuseeland, Taiwan, Vietnam, Thailand und China. Und dort sind logischerweise auch die geringsten Kolateralschäden entstanden. Es gibt kein Leben mit dem Virus, es gibt kein einziges Beispiel für ein Land, in dem das nachhaltig gelungen ist. Die Fallzahlen gehen dann immer wieder hoch, siehe Grossbrittanien, Portugal usw.

@ich1961

Sehen Sie sich die Vita von Herrn Lauterbach an! Ich bin selbst Mediziner und in der medizinischen Forschung! Bei uns heißt so ein Werdegang 'Luftpumpe': Keine klinische Erfahrung, reiner Theoretiker ohne Bezug zur Praktikabilität und Realität!

@10:56 von Super-Brain

"... Welche Maßnahmen wie effizient sind kann momentan keiner sagen. Das läßt sich erst dann bestimmen, wenn man unterschiedliche Praktiken in anderen Ländern untersucht und die jeweiligen Fallzahlen (Inzidenzen, Morbidität und Mortalität) vergleicht..."

Genau hier ist - wenn überhaupt - der Sinn zu suchen.

Die Bundesregierung hat aufgrund der Grotten schlechten CORONA - Politik den Eindruck hinterlassen, als wolle sie D und der ges. Bevölkerung einem Stresstest unterziehen, - wie ggf eine Pandemie angegangen werden könnte.

Das Ergebnis ist das Infektionsschutzgesetz mit eingebauter Notbremse und Ausgangssperre.

Skurille Entscheidungen

Wenn Erleichterungen für Geimpfte jetzt gegeben sind. Wieso höre ich nicht folgende Frage: Es scheint ja, dass Geimpfte jetzt nicht mehr getestet werden, und bei der Kontaktnachverfolgung aus dem Raster fallen.

Geimpfte sollten doch aber noch weriter kontrolliert werden, da die Wirksamkeit der Impfmittel überhaupt unklar ist ? Das ganze Gesetz hört sich an, wie von oder für Pharmakonzernen gemacht. Wenn unklar bleibt, wie (wenig) wirksam die Mittel sind, haben sie auch mehr Bonus. Überhaupt scheint es aus normalen Nachrichten (Google), dass es auch viele Infizierte uhnter Geimpften gibt, und einige (Experten) sehen klar, dass Geimpfte den Virus noch weiter verteilen!

Klingt das etwa nach "Kontrolle der Pandemie? " (Spahn)

Planbar

@Mustafa Schulz Gülen - Nicht Kopflos, sondern ich möchte eine Richtung bekommen. (Ab wann, wird wieder voller Präsenzunterricht gemacht-Inzidenz?). Mich stört, dass dieses überhaupt nicht diskutiert wird. Die Schulen werden zugemacht (das geht ja schnell)-nur halbgarer Kram - hin und her - Kinder leiden- aber ab wann sie wieder offen gehen sollen, da wird kein Wörtchen drüber gesprochen-ja Richtiggehend ignoriert.
Heute am Muttertag liest man nur Lobeshymnen auf die Mütter-diese Artikel nehme ich nicht für voll! Was viele Frauen in der Pandemie geleistet haben, ist nicht mit einem Muttertagsartikel gut zu machen! Diese Mütter wollen auch mal eine planbare Zukunft um das Leben zu organisieren (Kind/Arbeit/Schule/Unterricht. Usw.).

@09:14 von krittkritt

Sie halten es wirklich für angemessen, mit einem Zitat auf dem Wissensstand von vor 14 Monaten kurz nach Ausbruch der Pandemie heute noch zu argumentieren?

@09:47 von GeMe
... und auch sein Dr. kam nicht auf die übliche Weise zustande. Zumindest in meinen Fächern wäre es nicht möglich, eine Dr.-Arbeit aus 3 Aufsätzen, die auch noch mit Kollegen veröffentlicht wurden, als Dr.-Arbeit abzugeben.
Aber Medizin, wo er wahrscheinlich promoviert wurde, ist ja bekanntlich ohnehin ein Sonderfall mit weniger strengen Regeln.

PS.: Ich warte immer noch darauf, dass Prof. Drosten die neueren Ergebnisse bekannt macht, die seine ursprünglich gegen die Verwendung von Masken gerichtete Aussagen revidieren.

@ Nachfragerin

Der Antigen Schnelltest ist relativ ungenau und weist ein Abbauprodukt des Virus nach. Wenn er positiv wird, ist der Patient ggf. schon zwei Tage infektiös. Ein PCR Test weist sehr präzise das Erbmaterial des Virus nach und ist schon positiv, bevor der Patient infektiös wird.

@ ich1961

Ich beteilige mich hier um inhaltlich falsche Kommentare, so wie Ihre, die leider hier durch die tagesschau-Korrektur rutschen, zu relativieren! Es wäre falsch, manche irrsinnige Meinungen hier kritiklos zu veröffentlichen!

Solidarität

Wir sehen so wunderbar, was Solidarität in der sog sozialen Marktwirtschaft in Good Old Dino Deutschland bedeutet.
.
Erst muss die große Mehrheit auf Freiheit verzichten damit Oma und Opa bloß keine Einschränkungen haben, so als eindeutig identifizierte Zielgruppe. Dann wird diese Gruppe aus "ethischen Gründen" vorrangig geimpft, wobei natürlich im Grundgesetz nichts von einem besonderen Recht für Alte steht, und nun darf die große Mehrheit einfach nochmal ein "paar" Wochen weiter auf Freiheit verzichten, weil diese Impfgeschichte so semigut funktioniert.
.
Und das nennt sich Solidarität.
.
Genau. Zwischendurch führt man noch eine Rentenerhöhung durch, obwohl Hunderttausende um ihre Jobs fürchten.
Passt auch.
.
Da wundert es nicht, dass die Rentner als größte Gruppe als Gewinner der Krise kommen. Während alle anderen, die solidarisch waren, im Prinzip schlechter dastehen oder zukünftig dastehen werden.
.
Aber all das passt, hoffentlich hat die Jugend sich das jetzt gut angeguckt

um 11:01 von 0_Panik

Auffällig ist, das die Bundesregierung, die MPs und die sonst Verantwortlichen und die Experten und Expertinnen gleich 2x vom Infektionsgeschehen überrannt worden sind.

Der Vorwurf greift nicht. Es hat durchgängig dringende Appelle an die Bevölkerung gegeben, die Kontakte einzuschränken und sich an die Regeln zu halten. Nur viele Bürger meinten, sich nicht an die Regeln halten zu müssen. Das fängt mit der Infragestellung der Richtigkeit der Regeln an. Kann man in ihren Kommentaren nachlesen.

re 10:47 Super-Brain: „Richtige“ Wissenschaftler

>>Zudem geniesst er ohnehin keinen guten Ruf in der Gesundheitsbranche und unter den richtigen 'Wissenschaftlern'!<<

Ist Ihnen schon einmal aufgefallen, dass von „richtigen“ Wissenschaftlern immer nur die richtigen „Wissenschaftler“ sprechen?

10:40 von 0_Panik: "Wie geht das denn?"

"Auch heute sind die Zahlen des RKI wischi waschi, und sonst nichts."

Ihre Kompetenzanmaßung dagegen scheint grenzenlos zu sein.

Sie schließen da von sich auf andere, nur das Ihre Kommentare nicht "wischi waschi" sind, sondern eher "und sonst nichts".
Ihre Aversionen gegenüber Experten und Politik haben hier schon manische Ausmaße. Schade.

v. Zabbalodt

@ 10:56 von vom Zabbalodt

Was ist denn die CORONA - Wahrheit?

Das was uns die Bundesregierung, die MPs und die sonst Verantwortlichen und die Experten und Expertinnen in den Talkshows und in Bundespressekonferenzen und in sonstigen Sendungen seit März2020 erzählen?

@ich1961

Es wäre ratsam, Kommentare gut zu lesen und inhaltlich zu verwerten! Ich bin der Letzte der Maßnahmen in dieser Pandemie ablehnt! Ihre gedankliche Flucht nach Indien ist konfus! Was wollen Sie hiermit ausdrücken?

@ 10:33 Sternenkind

Sie wollen uns mit Fakten kommen? Wo Sie doch erst gestern wieder in Ihrer typischen Manier nicht nur ohne Quellenangabe die Überschrift aus dem Merkur geklaut haben, sondern den Bericht darunter mit den Fakten nicht wahrgenommen haben, denn dann wüssten Sie die Antwort auf Ihre Frage, warum für die Herdenimmunität jetzt nicht mehr 60-70 sondern 80% notwendig sind: Es liegt im wesentlichen an der Virus-Variante B.1.1.7, die im Unterschied zu anderen Virusvarianten einen R-Wert von 4 statt 3 hat. Stand in dem Bericht, aus dem Sie per copy&paste die Überschrift gepostet hatten.
Redlich bleiben.

um 11:09 von OrwellAG…

Geimpfte sollten doch aber noch weriter kontrolliert werden, da die Wirksamkeit der Impfmittel überhaupt unklar ist ? Das ganze Gesetz hört sich an, wie von oder für Pharmakonzernen gemacht. Wenn unklar bleibt, wie (wenig) wirksam die Mittel sind, haben sie auch mehr Bonus. Überhaupt scheint es aus normalen Nachrichten (Google), dass es auch viele Infizierte uhnter Geimpften gibt, und einige (Experten) sehen klar, dass Geimpfte den Virus noch weiter verteilen!
Klingt das etwa nach "Kontrolle der Pandemie? " (Spahn)

Klingt nach selektiver Wahrnehmung. Wirklich niemand sagt, dass Geimpfte zu 100% nicht mehr ansteckend sind. Deshalb sollen Geimpfte auch weiterhin die Kontaktregeln einhalten. Und bitte nennen sie die Quelle, in der Spahn gesagt hat, die Pandemie sei unter Kontrolle.

@von Adeo60

"Freuen wir uns doch einfach, dass die Bürger und die Politik erfolgreich zusammenwirken".
Ich freue mich auch, dass die Impfquoten steigen und die Inzidenzwerte sinken. Was ich der Politik jedoch nicht nachsehen werde, ist, dass wir so unvorbereitet in diese Pandemie hineingegangen sind. Dass eine solche Pandemie kommen wird, war in Fachkreisen erwartet wurden und es waren auch Pläne in den ministeriellen Schubladen, wie hiergegen vorgegangen werden kann. Diese wurden jedoch grob fahrlässig ignoriert.

@ Super-Brain

Bei uns heißt so ein Werdegang 'Luftpumpe': Keine klinische Erfahrung, reiner Theoretiker ohne Bezug zur Praktikabilität und Realität!

Sie stellen sich als Praktiker selbst kein wirklich gutes Zeugnis aus, wenn Sie ohne eigenen Einblick über die "Theorie" her ziehen.

@teachers voice

Der Erfolg von Wissenschaft und Forschung ist objektivierbar! Denken und Sein läßt sich also ziemlich nüchtern trennen!

@Skywalker - Es gibt keine rückwirkende Wirkung.

09:59 von Skywalker:
"Massentests sind sinnvoll, aber erhöhen die Inzidenz (wenn Sie was bringen, sprich positiv sind)."
> Das ist grundsätzlich richtig. Die Schnelltests fließen allerdings nicht in die Statistik des RKIs ein. Bei einer fließenden Einführung bzw. Erhöhung der Schnelltestzahlen ist auch kein Sprung in der Statistik zu erwarten.

Dass die Tests etwas bringen, steht aber außer Frage.

"Schauen Sie mal in die Landkreise mit Inzidenzen unter 100: Da gehen die Zahlen oft NICHT zurück. Zeigt klar, dass es eher die Notbremse ist die wirkt, denn die Massentests gibt es dort auch."
> Die Zahlen sind in allen(!) Bundesländern rückläufig - in den Bundesländer mit einer Inzidenz unter 100 haben größtenteils schon seit Mitte April. Das lässt sich beim besten Willen nicht mit einer Maßnahme erklären, die erst Ende April eingeführt wurde (und dann nochmal 1-2 Wochen braucht, um sich in den Zahlen niederzuschlagen).

11:07 von Super-Brain Ich

11:07 von Super-Brain

Ich kenne die Vita von Herrn Lauterbach!
Während ich von Ihnen bisher nichts gehört habe .
Und behaupten kann man ja hier so einiges. Ich könnte auch schreiben, das ich Ärztin bin, wäre aber glatt gelogen.
Im Übrigen : auch Theoretiker haben Ahnung von dem, was sie sagen. Und Herr Lauterbach mehr, als manch einer hier.

Covid ist ein Kontrolldelikt

In meiner Stadt ist wegen hoher Inzidenz über 150 kein Click & Meet, wozu man negativ getestet sein musste, mehr möglich. Also lässt der Andrang bei den Testzentren nach, wodurch weniger positive Tests anfallen.
Jetzt sinkt die Inzidenz wieder.
Das ist wie beim Schmuggeln:
Wenn der Zoll nicht kontrolliert, sinken die Fallzahlen.
Schmuggeln ist wie Corona ein "Kontrolldelikt".

@ Stern2100

Was ich der Politik jedoch nicht nachsehen werde, ist, dass wir so unvorbereitet in diese Pandemie hineingegangen sind.

Im Nachhinein kann sich Gekrittel leicht zu einem Fachurteil hochstilisieren.

11:09 von OrwellAG Dazu

11:09 von OrwellAG

Dazu empfehle ich mal folgende Seiten :

"https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/122713/RKI-Virusuebertragung-durch-geimpfte-Personen-unwahrscheinlich"

"https://www.swr.de/wissen/ansteckend-trotz-corona-impfung-forschung-100.html"

@ ich1961

"Richtigkeitsquote" bei seinen Vorhersagen von ca. 90 %"
Ich kenne nur die Passquote beim Fussball! Ist das das neue Maß der Kompetenz? Wie traurig...

Allerdings starben 127 Menschen nach einer Covid-19-Infektion?

Ist das der presi den wir durchen den politischen Wettlauf der zu frühen Lockerungen durch die Mp der Länder bezahlen müssen ?

Sehr sehr Schade.

um 08:52 von Nachfragerin

,,Die Massentests zeigen Wirkung
"Die Inzidenz geht seit etwa zwei Wochen ziemlich kontinuierlich zurück."

Diesen Rückgang haben wir nicht der Bundesnotbremse zu verdanken, da diese ebenfalls erst seit zwei Wochen gilt..."

Nein auf keinen Fall, etwa so wie Coronademos nix mit Hotspots zu tun haben und auffälligen Inzidenzen im Einzugsbereich. So wie Sie gestern behaupteten, man kann Demonstration von Vor- und Nachereignis trennen, so als würde der Virus nicht mit dem Bus fahren, weil es ihm da zu voll ist, möchten Sie jetzt darstellen, alles außer der Einflußnahme der Bremse kann nichts zu tun haben mit dem täglichen Minus?

Wirklich ernüchternd, der Lernstand nach nur einem Jahr.

@ 0_Panik

Das was uns die Bundesregierung, die MPs und die sonst Verantwortlichen und die Experten ... erzählen?

Auf der Skala der Glaubwürdigkeit ist die Bundespolitik leider noch weit von der 100 entfernt. Aber Ihre Aussagen hier sind in meiner Wahrnehmung definitiv nahe bei 0.

Endlich mal Reisen fuer

Geimpfte gestatten.

Zu Beginn der Pandemie konnte man die Reisen nicht beschraenken wegen falsch verstandener Liberalitaet gegenueber Reisen und Migration.

Jetzt koennen Menschen, obwohl geimpft UND getestet nicht einreisen.

Welch eine Diskriminierung. Ich bin selbst betroffen. Meine Frau, Auslaenderin , kann obwohl getestet UND mit EU zugelassenem Impfstoff geimpft mit Impfzeugnis nicht einreisen.

Damals war es unvernuenftig Reisen nicht zu massregeln. Jetzt ist es Diskriminierung.

09:43 von DeHahn

"Ich wuchs in Ruinen auf und hörte Geschichten von zwei Weltkriegen. Gab´s da irgendwelche Beschwerden über den Kaiser oder die Politiker? Nein."

,.,.,

Auch wenn das Politiker-Bashing meist keine Substanz hat:

IHRE Aussage hat auch keine Substanz.
Sie haben ganz offenbar frei erfunden, dass es damals keine Beschwerden über Kaiser oder Politiker gab:

denn es gab damals keine Aufzeichnungen darüber, keine Statistiken.

Oder können Sie welche verlinken?

bei den anderen 2373 Todesopfern steht,

von marvin @
Aber keiner ist wohl freiwillig gestorben. Viel wegen Ihrer persönlichen lebensweiße. Das ist der Unterschied zu Corona.

um 11:07 von Super-Brain…

Sehen Sie sich die Vita von Herrn Lauterbach an! Ich bin selbst Mediziner und in der medizinischen Forschung! Bei uns heißt so ein Werdegang 'Luftpumpe': Keine klinische Erfahrung, reiner Theoretiker ohne Bezug zur Praktikabilität und Realität!

Ihre Verächtlichmachung des Herrn Lauterbach, der erwiesenermaßen in den allermeisten Prognosen richtig gelegen hat und dafür Angriffe, bis hin zur Bedrohung seiner Familie in Kauf nehmen musste ist ehrenwert und verdient Respekt. Ihre "Luftpumpe" ist respektlos...

Am 09. Mai 2021 um 10:32 von Skywalker

" Ich wohne auch auf dem Land. Fast alle meine Bekannten testen sich mind. 2x wöchentlich. Ich kenne auch schon sehr viele geimpfte. Z.B. sind bereits 6 von 19 meiner direkten MA (zw. 28 und 55) geimpft. Meist über Ehrenamt, Feuerwehr, DRK und Eigeniniative (Restelisten!)"

Das ist doch was ganz anderes, wir sind alle über 65 und niemand geht mehr arbeiten, und das alle vorher drankommen weiß ich auch.
Eigeninitiative haben alle, und auf der Liste stehen auch alle, nur sind wir keine wichtigen Mitarbeiter.
Sonst müsste bei 30 Millionen Erstimpfungen die Gruppe 1 plus 2 mit 18 Millionen ja fertig sein. Alt bedeutet nicht senil oder doof ;-).
Und unser Hausarzt hat keine Restlisten, sonder da geht nach anmelden und dann dran sein, wenn der Impfstoff vorhanden ist.
Das es anderswo auch anders läuft ist mir schon bewusst, ich kann ja nur schreiben was ich im Umfeld habe, und nicht wie es wo anders ist.
Lässt sich nicht vergleichen, guten Kneipengang ;-), und schönen Sonntag.

@Adeo60 - Maßnahmenpaket differenziert betrachten

10:14 von Adeo60:
"Das gesamte Maßnahmenpaket hat wohl zur Senkung der Inzidenzwerte beigetragen, nicht einzelne Aktivitäten wie etwa die Testungen."

Da Sie mich hartnäckig fehlverstehen, versuche ich es mit folgendem Vergleich: Es regnet und Sie wollen trocken bleiben.

Maßnahme 1) Sie gehen nicht raus.
Maßnahme 2) Sie nutzen einen Schirm.
Maßnahme 3) Sie nutzen Gummistiefel.
Maßnahme 4) Sie ziehen eine Regenjacke an.
Maßnahme 5) Sie schmieren sich mit Sonnencreme ein.

Dieses Maßnahmenpaket wirkt, weil vier der fünf Maßnahmen wirken. Die Wirkung wäre aber dieselbe, wenn man die unsinnige fünfte Regel wegließe. Genauso unsinnig ist es, alle Regeln einhalten zu müssen, da Maßnahme 1 die anderen obsolet macht.

Vielleicht verstehen Sie jetzt ja, warum ich Sie ermutigen möchte, die Coronaregeln differenziert zu betrachten.

@ ich1961

Es ist auch völlig irrelevant, wer sich hier am Diskussionsforum beteiligt. Dies liegt in der Natur dieses Mediums!
Das ändert Nichts an der Tatsache, dass Herr Lauterbach leider nicht der allwissende Experte ist, der er in den Medien suggeriert zu sein! Da können Sie noch so wild 'argumentieren' wie Sie wollen! Es geht in der Pandemiebewältigung um sachlichen Verstand und nicht um politisches Schaumschlagen!

@grübelgrübel 11:21, re OrwellAG

"Klingt nach selektiver Wahrnehmung. Wirklich niemand sagt, dass Geimpfte zu 100% nicht mehr ansteckend sind."

Selektive Wahrnehmung kombiniert mit Schwarz-Weiß-Denken und dem Unwillen, sich gut zu informieren.

Im Coronavirusupdate von vor knapp zwei Wochen schien Prof. Drosten an zwei Stellen ziemlich genervt davon zu sein, dass Teile der Bevölkerung unwillig sind zu akzeptieren, dass alles, aber auch wirklich ALLES, aus Grautönen besteht.

Eine Impfung ist auch dann erstklassig, wenn es unter den Geimpften ein paar Infizierte gibt. Die gibt es immer.

Selbst, wenn ich einen Wald verbrenne, bleiben erstaunlicherweise meistens ein paar Bäume stehen ...

Und dem User, auf den Sie geantwortet haben, muss man ganz sicher die Vorwürfe machen, sich nur sehr unzureichend informiert zu haben und einem billigen Schwarz-Weiß-Denken anzuhängen.

"Wirklich niemand sagt, dass

"Wirklich niemand sagt, dass Geimpfte zu 100% nicht mehr ansteckend sind."

Doch. Zahlreiche User haben das hier schon behauptet und auch ihr Leuchtfeuer Herr Lauterbach äußerte sich in die Richtung.
"Die Pandemie wird Einzelne nicht verschonen, man wird entweder krank oder geimpft".

@Super-Brain 11:39

"Das ändert Nichts an der Tatsache, dass Herr Lauterbach leider nicht der allwissende Experte ist, der er in den Medien suggeriert zu sein!"

Was bezwecken Sie mit dieser Unterstellung?

Herr Lauterbach hat sich niemals selbst als allwissenden Experten bezeichnet, und auch die Medien machen das nicht.

Wenn Sie aus den Medienberichten eine solche angebliche Allwissenheit herauslesen, sollten Sie Ihre Medien- und Lesekompetenz überprüfen ...

re 11:25 Super-Brain: Denken und Sein

>>Der Erfolg von Wissenschaft und Forschung ist objektivierbar! Denken und Sein läßt sich also ziemlich nüchtern trennen!<<

Bitte versuchen Sie es dann auch: Was „denken“ Sie denn über welches „Sein“?

@schulz-gülen

"In Nachhinein kann sich Gekrittel leicht zu einem Fachurteil hochstilisieren".
Sie haben den Sachverhalt leider nicht erfasst oder einfach nicht verstanden. Schade!

@grübelgrübel

"Ihre "Luftpumpe" ist respektlos..."
Nein, Sie ist sachlich! Von einem Politiker sollte man erwarten, sich an der Lösung von Problemen des Landes und der Bürger zu beteiligen, als allabendlich bei Lanz, Will und Ko. zur Ego-Selbstbeweihräucherung seine Mahnungen und Warnungen abzuliefern, die teilweise nachweislich irrelevant und falsch sind! Wenn wir nach diesem Experten gehen würden, dann wäre heute ein Muttertag im harten Lockdown!
https://www.spiegel.de/politik/deutschland/corona-in-deutschland-karl-la...

@Adeo60 - 40 von 100 ist keine Mehrheit.

10:22 von Adeo60:
"Ich und die meisten anderen Bürger sind froh, dass die Bundesregierung den Kampf gegen das Corona-Virus konsequent und kompetent führt."
> Ihr Verständnis von Mehrheiten ist erstaunlich. Vor nicht einmal drei Tagen waren 56% der Befragten mit den Maßnahmen unzufriedenen und nur 40% fanden sie angemessen.

"Insgesamt ist D bisher gut aus der Krise gekommen, obgleich immer wieder Missstimmung gegen die Maßnahmen verbreitet wurde."
> Und noch besser wären wir durch die Krise gekommen, wenn man mal auf die Stimmen aus der Wissenschaft und Pflege gehört hätte.

11:39 von Super-Brain

"@ ich1961

Es ist auch völlig irrelevant, wer sich hier am Diskussionsforum beteiligt. Dies liegt in der Natur dieses Mediums!
Das ändert Nichts an der Tatsache, dass Herr Lauterbach leider nicht der allwissende Experte ist, der er in den Medien suggeriert zu sein! Da können Sie noch so wild 'argumentieren' wie Sie wollen! Es geht in der Pandemiebewältigung um sachlichen Verstand und nicht um politisches Schaumschlagen!"

,.,.,

Der "Schaumschläger" sind im Moment nur Sie.
Ihr leeres Bashing gegenüber Lauterbach und Ihre falsche Behauptung, er würde in den Medien als "allwissender Experte" suggeriert werden, zeigt, dass Sie kein sorgfältiger Leser sind und kein wissenschaftliches Denkvermögen entwickelt haben.

Ihr unsachlicher Ton zeigt ein übriges.

um 11:38 von Nachfragerin @Adeo60 -

[Maßnahmenpaket differenziert betrachten
10:14 von Adeo60:
"Das gesamte Maßnahmenpaket hat wohl zur Senkung der Inzidenzwerte beigetragen, nicht einzelne Aktivitäten wie etwa die Testungen."]

Da Sie mich hartnäckig fehlverstehen, versuche ich es mit folgendem Vergleich: Es regnet und Sie wollen trocken bleiben.

Maßnahme 1) Sie gehen nicht raus.
Maßnahme 2) Sie nutzen einen Schirm.
Maßnahme 3) Sie nutzen Gummistiefel.
Maßnahme 4) Sie ziehen eine Regenjacke an.
Maßnahme 5) Sie schmieren sich mit Sonnencreme ein..."

Ihr Vergleich hat mehr als nur einen leichten Mangel, wenn Sie eine invasive und tückische 'höhere Gewalt' samt Vorsichtsmaßregeln mit etwas analog setzen, was sogar der einfältigste Mensch beherrschen kann. Aber jetzt wird mir einiges klarer.

Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

um Ihre Kommentare zum Thema „Corona“ besser bündeln zu können, haben wir uns entschieden, die Kommentarfunktion in diesem Artikel zu schließen. Gern können Sie das Thema hier weiter diskutieren: https://meta.tagesschau.de/id/148957/freiheiten-nach-corona-impfung-sorg...

Viele Grüße
Die Moderation

Darstellung: