Ihre Meinung zu: 18.034 neue Corona-Fälle - Sieben-Tage-Inzidenz sinkt weiter

5. Mai 2021 - 8:18 Uhr

In Deutschland sind binnen eines Tages 18.034 neue Corona-Fälle registriert worden. Laut Robert Koch-Institut sank die Sieben-Tage-Inzidenz erneut - sie liegt nun bundesweit bei 132,8.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
3
Durchschnitt: 3 (4 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

rer Truman Welt

Tolle Entwicklung!
Wenn das so weitergeht ist die Pandemie Ende des Monats vorbei und alle Beschränkungen für alle aufgehoben. Eine klasse Perspektive!

Nun ja

Im Februar und März 2021 sind trotz der Pandemie in Bayern keine erhöhten Sterbefallzahlen mehr registriert worden. Wie das Innenministerium in München am Montag berichtete, sei nach den vorläufigen Zahlen des Landesamts für Statistik die Gesamtzahl der Sterbefälle sogar um rund vier Prozent im Februar und um acht Prozent im März gegenüber dem Durchschnittswert der Jahre 2016 bis 2019 gesunken.

Dann werden die genauen

Dann werden die genauen Naseweise behaupten, das läge an der Notbremse.
Oder doch am Zufall?

Zum Glück wird jetzt begonnen, systematisch zu impfen. Nach Region und nicht nach Alter.

Super

... dann wird es ja wie im letzten Jahr...
für die Kanzlerin zu forsche öffnungen... und wir können uns entspannen und den Sommer schlafen... und dann im September zur Wahl.

Im November werden wir dann von einer neuen Welle überrascht.... oops, Schulen wieder zu. Unentschuldbar.

Rücknahme

Ich denke, dass sich auf Grund der Zahlen Lockerungsschritte und Rücknahme von Freiheitseinschränkungen in Kürze überschlagen werden.

Einerseits erfreulich,...

...was mir aber Sorgen macht ist, dass es genauso läuft wie immer wenn die Zahlen mal ein paar Tage sinken. Sofort beginnt ein Wettlauf, wer am meisten Lockerungen und Öffnungen verspricht. Und jedes Mal findet das auf einem höheren Niveau statt, als zuvor. Söder hat sich gestern hier in Bayern mit einer Ansage hervorgetan, die man vermutlich 3x nachlesen muss bis man verstanden hat, was ab wann wo gilt. Das hat man doch jetzt schon mehrmals erlebt und auch andere Länder haben den Jo-Jo-Effekt schon mehrmals durchexerziert.

Also einerseits freue ich mich natürlich über die Perspektive, dass das "Elend" nachlässt, andererseits bin ich ein wenig skeptisch, ob das eine gute Idee ist.

Hoffen wir, dass das Impfen schnell weitergeht. AZ liefert z.Zt. praktisch gar nichts, weniger als Moderna. Dafür liefert Biontech sehr viel, zum Glück. Da lernt man, dass man bei Astra in Zukunft nichts mehr zu bestellen braucht, so unzuverlässig wie die sind.

@ 08:23 von Sternenkind

Und wieder zitieren Sie wortwörtlich per copy&paste, ohne die Quelle zu nennen, heute einen Bericht der Süddeutschen Zeitung und anderer vom 3.5. Mich erstaunt, dass die Moderation Ihnen diesen Klau durchgehen lässt, denn mit Diskussion, Transparenz und Fairness hat das nichts zu tun.
Inhaltlich kann man dazu nur sagen, dass die Sterbefallzahlen von vielen Faktoren abhängen und nichts über die Gefährlichkeit und Verbreitung von Covid-19 aussagen, auch wenn Sie mit Ihrem geistigen Diebstahl hier anderes suggerieren wollen.

@Sternenkind -<cite>keine erhöhten Sterbefallzahlen mehr <cite>

keine erhöhten Sterbefallzahlen mehr

Sehr schön wie Sie diese welche den Kampf
um ihr Leben verloren haben aufrechnen.
Hätte das die Generation vor uns auch gehandhabt,
so würden hier solche respektlosen Beiträge
garantiert nicht erscheinen.

08:26 von sonnenbogen Was für

08:26 von sonnenbogen

Was für ein kryptischer Post !

// Super
... dann wird es ja wie im letzten Jahr...
für die Kanzlerin zu forsche öffnungen...//

Nicht nur für die Kanzlerin ! Für mich auch !

Die Landesfürsten*innen übertreffen sich doch schon wieder mit Ankündigungen von Lockerungen - als ob keiner etwas aus dem letzten Jahr gelernt hat.
Auf das " wir " wieder - wie Anfang März - in die nächste Welle schlittern !
Aber dann wird wieder gejammert, gemeckert usw. - Hauptsache man bekommt seinen Willen - wie ein bockiges Kind.

@Sternenkind, 8:23

Ja sicher doch. Jetzt kann es jeder sehen, dass Sie schon immer Recht hatten: es hat nie eine Pandemie gegeben. Welch ein Triumph der Vernunft!

"Alles gesagt"

Am 05. Mai 2021 um 08:32 von dr.bashir
Einerseits erfreulich,...

das immer gleiche Muster kommt jedem aufmerksamen Beobachter bekannt vor.

Es ist für die Politiker in den Tagen populär, von Öffnungen zu sprechen und das Volk will es auch hören.

systematisch impfen?

Traumwelten.
Impfzentren kommen schleichend voran.
Ärzte werden überlaufen, haben keine Impfdosen und ersticken an Formularen.

Aber dafür gibt es Pfingstferien.
Die Ärzte und Impfzentren machen Urlaub und die Geimpften fahren in Urlaub.
Ist ja für diese spezielle Gruppe einfach.

In Gebiete mit knapp unter 100 Indize nach Notbremse wird nun gebucht.

Warum fahren die Geimpften nicht mal nach Thüringen, 400 Indize. Sind doch nicht gefährdet.

Würde der Wirtschaft dort viel mehr helfen.
Seid doch solidarisch.

08:32 von dr.bashir Wenn Sie

08:32 von dr.bashir

Wenn Sie die ersten Kommentare lesen, wissen Sie wo die Reise hin geht.
" Wir " Skeptiker - inkl. Frau Merkel - haben da schlechte Karten ! Da bleibt uns nur die Hoffnung auf die Impfungen ( meine 2. habe ich in 3 Wochen ) und das das jetzt noch schneller geht.
Bleiben Sie gesund.

@dr.bashir

Ich glaube auch, dass das Lockerungsrennen ungesehen Aufmaße annehmen wird.

Eine andere Möglichkeit positive Stimmung zu erzeugen haben die Regierenden ja momentan nicht mehr... nach der gelinde gesagt durchwachsenen Handhabung der aktuellen Situation können sie derzeit mit nichts anderem auch nur einen Blumentopf gewinnen.

Dann kommt noch hinzu, dass sie wieder einmal versuchen einen Korruptionsskandal totzuschweigen...
Denn natürlich hatte der Maskenskandal für keinen der beteiligten Abgeordneten rechtliche Folgen... genauso wie bei Herrn Amtor, der auch schon wieder recht fest im Sattel sitzt...

Das die Bürger also mit der Gesamtsituation und den regierenden Politikern im speziellen eher unzufrieden sind, ist daher meiner Meinung nach absolut nachvollziehbar.

@dr.bashir

"Hoffen wir, dass das Impfen schnell weitergeht. "
Man braucht ja nicht mehr impfen, wenn man schon nachweisen kann, dass man die Erkrankung durchgemacht hat. Ein positiver PCR Test (min. 28 Tage bis 6 Monate alt) reicht schon um sich frei bewegen zu dürfen.
Deswegen wurde ja diese Option bei den Verordnungen für Lockerungen vom Bundeskabinett eingeführt.

08:39 von SinnUndVerstand //

08:39 von SinnUndVerstand

// Mich erstaunt, dass die Moderation Ihnen diesen Klau durchgehen lässt, denn mit Diskussion, Transparenz und Fairness hat das nichts zu tun. //

Da gibt schon einige " Spezis ", bei denen man so denken kann. Aber die Moderatoren tun bestimmt ihr bestes und haben nicht ausreichend Zeit, das alles zu verifizieren.
Uns bleibt dann nur, eben selber zu recherchieren oder diese Beiträge zu ignorieren ( ich habe mich bei einigen für letzeres entschieden ).
Bleiben Sie gesund !

Jeder weiß jetzt, wie wichtig das eigene Leben ist

Jetzt, nachdem jede ethische Überlegung bei der Impfriorisierung gefallen ist, wissen wir ja wie wichtig man als Individuum in diesem Land ist.
.
Da wurden erstmal alle Alten geimpft, dann alle chronisch Kranken, dann alle Lehrer, dann alle Beamten, dann alle die den Arzt gut kennen. Jetzt vielleicht noch alle Eltern und alle Nichtschwimmer.
.
Tja, jetzt kommen die Lockerungen. Und schwups, wird wieder in Solidarität gesprochen, die man als Prio E Gruppe haben soll. Logo. Es ist so schön einfach.
.
Debei gelten Grundrechte ja für alle. Aktuell eben aber nicht, ist ja auch nicht so schlimm.
.
Und dann laufen die Überschriften in der Tagesschau, dass 35 jährige Fitnesstrainer jetzt massenhaft sterben würden, oder Jugendliche.
.
Und? Wird die Prioliste geändert? Neeee. Aber Arbeiten und Steuern zahlen, jaja das sollen wir ungeimpften Deppen weiter. Solidarität ist scheinbar doch eine Einbahnstraße.
.
Und damit, bleibt die sog. Impfkampagne ungerecht. Aber so ist Deutschkand.

Mit der Bitte um Erklärung

Ich schaue mir seit Monaten jeden Tag die interaktive Karte mit den aktuellen Corona-Zahlen nach Landkreisen an und folgendes finde ich auffällig:
Warum sind die Fallzahlen in Sachsen und Thüringen fast immer viel höher als im Rest der Republik?
Und, kann sich dass nicht wie ein pandemietreibener Entzündungsherd auswirken?
Über eine nachvollziehbare Erklärung würde ich mich freuen.

@Sternenkind

bleiben Sie kritisch mit Verstand und stehen mit positiver Energie dieses Chaos durch.

Bleiben Sie alle geschmeidig.

@08:51 von Orfee

"Man braucht ja nicht mehr impfen, wenn man schon nachweisen kann, dass man die Erkrankung durchgemacht hat"

Ich verstehe nicht, was ich daraus schließen soll. Soll ich auf eine Corona-Party gehen und mich anstecken, weil ich immer noch nicht geimpft bin und auch kein Termin absehbar ist? Darauf habe ich keine Lust. Und nach 6 Monaten muss ich dann trotzdem geimpft werden.

Grob gesagt entspricht damit eine Erkrankung einer Impfung und man braucht noch eine zweite. Genesen sind bisher 3 Mio., 1x geimpft fast 10x so viele. Also würde ich sagen, Impfen ist besser.

Dann werden die genauen Naseweise behaupten

Die sollte man aber nicht ernst nehmen. Nach dem schleppendem Anfang fährt der Impf-Zug endlich. Hat ja lange genug gedauert. Gemeckert wird immer Deutschland ist der Rekordhalter von Bedenken und Bedenkenträger die aber nie konstruktive Lösungen wissen.

Andere Zahlen wären seltsam!

Die Zahlen sind rückläufig da immer mehr Menschen geimpft sind, oder wenigstens die erste Impfung erhalten haben.
Notbremse und nächtliche !! Ausgangssperre waren blinder Aktionismus.

08:56 von MrEnigma Wissen

08:56 von MrEnigma

Wissen Sie, ohne " die Alten " gäbe es Sie und die anderen Jungen nicht. Das sollte sich jeder mal bewusst machen !

// Und dann laufen die Überschriften in der Tagesschau, dass 35 jährige Fitnesstrainer jetzt massenhaft sterben würden, oder Jugendliche. //

Von " massenhaft " habe ich noch nichts gehört oder gelesen. Aber ich finde es schlimm, wenn man Tote - egal welchen
Alters - relativiert.

Nun ja

Bundesministerium für Gesundheit 30.04.21
Die Analyse der Leistungsdaten aller deutschen Krankenhäuser zeigt, dass trotz der Aufforderung der Bundesregierung im Frühjahr 2020, planbare Leistungen zu verschieben, die stationäre Versorgung in Deutschland im ersten Pandemiejahr 2020 flächendeckend gewährleistet werden konnte. Nach einem Rückgang der Krankenhausfälle im Frühjahr um ca. 30 Prozent, wurden auf Jahressicht im Bereich der allgemeinen Krankenhäuser 13 Prozent und im Bereich der psychiatrischen Kliniken 11 Prozent weniger Fälle als im Vorjahr versorgt. Im Jahresdurchschnitt waren vier !!! Prozent aller Intensivbetten mit Corona-Patientinnen und -Patienten belegt.

@08:54 von ich1961

Die Arbeit der Moderation schätze ich sehr, und ich verstehe, dass sie nicht manuell jeden Beitrag prüfen können, ob darin dreist per copy&paste geklaut wird. Vielleicht gibt es ja eine technische Möglichkeit, so eine Prüfung automatisch vorzuschalten.
Ich verstehe auch Ihren Ansatz, solche Kommentare zu ignorieren. Aber mein Empfinden für Fairness und Transparenz macht mir das schwer.

09:04 von Rudolf238 //

09:04 von Rudolf238

// Notbremse und nächtliche !! Ausgangssperre waren blinder Aktionismus. //

Haben Sie dafür belastbare und seriöse Belege oder muss mir Ihre Glaskugel reichen ?

@Mr. Enigma

Sie beschweren sich hier regelmäßig, und zwar im Grunde über eines: dass Sie nicht als erster geimpft worden sind.
Schon mal überlegt, dass dieses Schicksal zig Millionen andere teilen?

Inzidenzwert sinkt

Das hört gut an, aber es sind Daten Deutschlandweit.
Es gibt Landkreise, da sind die Zahlen exorbitant hoch.
Unser Landkreis z.B. liegt seit 2 Wochen um die 270!! Das große Kreiskrankenhaus läuft auf Notprogramm, die Intensivbetten sind zu 90% belegt!
Zwar stehen die Menschen Schlange am Impfzentrum, aber die Zahlen sinken nicht.

@Rudolf238 - Ausgangssperre waren blinder Aktionismus

Sehen Sie sich doch mal Lanz von gestern Abend an.
Epidemiologe Timo Ulrichs hat genau den Sinn und Zweck
der Ausgangssperre Frau Weidel erklärt

09:07 von SinnUndVerstand Sie

09:07 von SinnUndVerstand

Sie haben recht !
Mit der Technik habe ich es nicht so, da fehlt mir das Verständnis.
Wenn Sie wüssten, wie ich mich manches Mal zusammenreißen muss, auch wegen der Nettiquette. Dann antworte ich lieber nicht - hilft ja auch nicht, wenn der Kommentar dann im Nirgendwo als roter Balken versauert ;-))

Seltsam, dabei wurde uns von

Seltsam, dabei wurde uns von der TU-Berlin für Mai eine 2000-Inzidenz herbeimodelliert....

Bin gespannt, ob es diesbezüglich einmal einen Faktencheck geben wird aber vermutlich ist es nur darum gegangen, mit "wissenschaftlichen Fakten" und Panik weitere Grundrechtseinschränkungen zu legitimieren!

@Orfee

"Man braucht ja nicht mehr impfen, wenn man schon nachweisen kann, dass man die Erkrankung..."

zu ihrer information: in Helsinki sind vorletzte woche vier senioren*innen eines altenheimes an einer Covid-19 erkrankung verstorben. alle vier waren doppelt geimpft, zwei von ihnen waren bereits letztes jahr an Corona erkrankt. was sie hier sagen ist einfach nicht wahr!

Wir sollten endlich anfangen, ...

den Inzidenzwert nicht mehr über alles andere zu stellen. Wir hatten die letzten Wochen die Inzidenzwerte ähnlich wie im November, sind aber meilenweit von den Todeszahlen des Dezember/Januar entfernt. Da bewegt sich also trotz weiterhin hoher Infektionszahlen etwas in die richtige Richtung.

Wenn die Risikogruppen nahezu durchgeimpft sind, eine hohe Sterblichkeit damit quasi ausgeschlossen ist und eine Überlastung des Gesundheitssystems immer unwahrscheinlicher wird, gibt es auch keinen Grund mehr, Ungeimpften ihre Grundrechte vorzuenthalten.

Es sollte nicht in einem Öffnungsüberbietungswettbewerb münden, aber im stillen Kämmerlein sollten die Entscheider in diesem Land bereits an Szenarien und Optionen arbeiten. Und langsam aber sicher auch mal aus dem Panik-Modus rauskommen, der es sehr schwer macht, sachlich und ruhig zu arbeiten, wenn jede (logische und notwendige) Lockerung direkt mit Massenmord und fehlendem Respekt den Toten ggü. gleichgesetzt wird...

Impfen rettet Leben

Weil die Risikogruppen mittlerweile auch hier in Deutschland geimpft sind, sterben weniger Menschen.

Es ist tragisch, dass die Bundesregierung nicht rechtzeitig wenigstens vom eigenen und mit unseren Steuergeldern entwickelten Erfolgsimpfstoff aus Mainz ausreichende Mengen frühzeitig bestellt und verimpft hat. Dieser schwere Fehler kostete Zehntausende das Leben.

@Schwarzseher - Verschwörungstheorie ?

vermutlich ist es nur darum gegangen, mit "wissenschaftlichen Fakten" und Panik weitere Grundrechtseinschränkungen zu legitimieren!

1.Seien Sie froh dass dieses nicht eingetroffen ist
2.Der Lerneffekt war zudem, das einige mal nachgedacht haben und sich noch mehr geschützt haben.
Wie wollen Sie das dann wissenschafftlich später herausrechnen.

Glaskugel ?

Hätten wir gar nichts gemacht, so wie die
Coronaleugnerpartei , so hätten wir womöglich schon Indische verhältnisse

wollen. Umringt von Geimpften und Genesenen handelt es sich dabei um einen Personenkreis, der in der Zukunft wahrscheinlich vielen Stigmatisierungen ausgesetzt sein wird. Auch Genesende können erneut an Corona erkranken. Genauso wie Impfungen nur einen schweren Verlauf von Corona verhindern sollen. Vollständigen Schutz gibt es also nicht und jeder hat das Recht, selbst über eine Impfung zu entscheiden. Mittlerweile wird schon über eine dritte Impfung und jährlich zusätzliche Coronaimpfungen gesprochen. Dauerhafter Entzug von Grundrechten für Nichtgeimpfte wird wahrscheinlicher und somit auch eine Teilnahme am gesellschaftlichen Leben erschwert. Also doch Impfzwang durch die Hintertür? Schutz von Minderheiten in diesem Fall eine Illusion? Wir sollten aufpassen, dass sich die Fehler der Vergangenheit in diesem Land nicht wiederholen. Ich gehe doch davon aus, dass sich unsere Regierung auch in diese Richtung schon einmal Gedanken gemacht hat. Es dient nur dem Wohle des gesamten Volkes.

@suomalainen

"zu ihrer information: in Helsinki sind vorletzte woche vier senioren*innen eines altenheimes an einer Covid-19 erkrankung verstorben. alle vier waren doppelt geimpft, zwei von ihnen waren bereits letztes jahr an Corona erkrankt. was sie hier sagen ist einfach nicht wahr!"

Das würde ja bedeuten, dass die Impfung gar nicht schützt. Warum soll ich mich denn impfen, wenn die Impfung gegen Coronavirus nicht schützen kann?
Dazu kommt es noch dass von EudraVigilance (Europ. Sammelstelle für Arzneimittelnebenwirkungen) bis zum 13. März folgende Infos zur CoV-Impfung erfasst wurden:
Insgesamt 3.964 Todesfälle und 162.610 Impfschäden.
Warum soll ein Risiko eingehen?

@Initiative Neue...-Hätte Bundesregierung mehr Erfolgsimpfstoff

Mit Verlaub im gegensatz zu ihnen
hat die Bundesregierung keine Glaskugel
und wusste auch nicht welcher Impfstoff
wirksam ist und von der EMA auch zugelassen wird.

Darum hatte man auch bei allen möglichen
Anbietern sich Kontigiente gesichert, genau
dieses hatten aber andere Länder auch getan.

Keine Sorgen

Im Gegensatz zu den früheren Öffnungen mache ich mir jetzt keine Sorgen hinsichtlich der Rückname der Einschränkungen. Im Unterschied zum letzten Jahr haben wir jetzt die Möglichkeit uns zweimal die Woche testen zu lassen, in Schulen sogar verpflichtend. Mit den Drive-through-Teststationen ist so ein Test in wenigen Minuten erledigt. Tests erkennen Infizierte und unterbrechen damit Infektionsketten. Warum diese Erkenntnis bei unserem Minister erst mit einem dreiviertel Jahr Verspätung einkehrte ist verwunderlich, jetzt ist sie aber da. Hinzukommt, dass jetzt massiv geimpft werden kann. Tests und Impfungen erlauben die Rückgabe der Freiheiten bei nur sehr geringem Risiko.

@ Sternenkind. um 09:07

Obwohl Kritik, wie immer zu beobachten, an Ihnen abgleitet wie Pudding an einer Teflonhaut:

Ihre seelenlose "Nun ja"-Zahlenaufzählerei nervt nur noch.
Fernsehbeiträge wie den gestern, in dem eine Patientin interviewt wurde, deren Darmkrebs-OP wegen Covidpatienten zweimal (!) verschoben wurde, nehmen Sie offensichtlich überhaupt nicht wahr.
Zur Formulierung einer eigenen Meinung sind Sie unfähig, die verbrämen Sie lieber mit zitierten Mitteilungen.

Nehmen Sie doch zur Kenntnis, dass es sich hier um ein Diskussionsforum und nicht um einen Mülleimer für Abgepinntes handelt.

Nun ja, wird nichts nutzen...

Am 05. Mai 2021 um 09:07 von Sternenkind Nun ja

[...Im Jahresdurchschnitt waren vier !!! Prozent aller Intensivbetten mit Corona-Patientinnen und -Patienten belegt...]

Das ist sone Sache mit den Schnitten.

Durchschnittlich sollte ich ein hohes Geldvermögen haben, wenn die Truhe auf 83 000 000 Bürger verteilt wird.

Zwischen Januar und März werden Sie 0, 0% Belegung von Covid19 Patienten auf Intensiv vorfinden und von Frühsommer bis Oktober das Gleiche. Im Schnitt ist Ihr ohne eine Referenz zu irgendwas hineingeklebter Beitrag eben Geschnipsel.

05. Mai 2021 um 09:36 von

05. Mai 2021 um 09:36 von Karl Klammer

"1.Seien Sie froh dass dieses nicht eingetroffen ist
2.Der Lerneffekt war zudem, das einige mal nachgedacht haben und sich noch mehr geschützt haben.
Wie wollen Sie das dann wissenschafftlich später herausrechnen."

Glaskugel ?"

---

Verstehe....
Fakenews haben also zum Erfolg beigetragen und sind in Ordnung, wenn der Zweck die Mittel heiligt!

Interessante Auslegung und selbstverständlich bin ich auch froh, dass das herbeigeschriebene Horrorszenario keine Substanz hatte....

@9:23_Sternenkind- Sterbestatistik

„ m Februar und März 2021 sind trotz der Pandemie in Bayern keine erhöhten Sterbefallzahlen mehr registriert worden. Wie das Innenministerium in München am Montag berichtete, sei nach den vorläufigen Zahlen des Landesamts für Statistik die Gesamtzahl der Sterbefälle sogar um rund vier Prozent im Februar und um acht Prozent im März gegenüber dem Durchschnittswert der Jahre 2016 bis 2019 gesunken.“

Das war wohl Deutschlandweit so. Und ist auch logisch.

Corona hat einen „Vorzieheffekt“, vergleichbar dem einer Grippesaison oder bspw bei einer Hitzewelle im Sommer.

Das ist ja auch das eigentliche Problem. Die Leute sterben nicht nacheinander, sondern zu viele auf einmal. Und vor dem Tod kommt eben öfters die Intensivstation. Vor allem wenn die Patientenverfügung fehlt.

Das egalisiert sich aber - wie immer - relativ schnell.

09:18 von Schwarzseher // Bin

09:18 von Schwarzseher

// Bin gespannt, ob es diesbezüglich einmal einen Faktencheck geben wird aber vermutlich ist es nur darum gegangen, mit "wissenschaftlichen Fakten" und Panik weitere Grundrechtseinschränkungen zu legitimieren!//

Warum werden von Ihnen solche Aussagen getätigt ? Wenn sich jemand damit damit beschäftigt, kommt er eher zu einer anderen Interpretation.
Da kommt z.B. dieses vor :
**22.03.2021 16:40
TU Berlin: Private Besuche treiben das Corona Infektionsgeschehen**

Quelle:

"https://idw-online.de/de/news765411"

@Lusil - Verschwörungstheorie - Impfzwang,Grundrechtabschaffung

Diesen Volksverschwörungs Zahn hatte Epidemiologe Timo Ulrichs
gestern Abend der Frau Weidel bei Lanz schon gezogen.

@ Meinung zu unse..., um 08:21

Wenn Sie das ernst meinen, wäre das naiv.
Wenn Sie's ironisch meinen, sollten Sie das kennzeichnen.

Aber hoffen, das ist sicher ok.

Wissen sie WARUM?

Sie wissen nicht, warum und wie es steigt, genauso wenig wissen sie, warum das sinkt. An den Ausgangssperren liegt es nicht! Vllt an den Betrieben? Ab und an wird ein Ausbruch in einem Betrieb durchgestochen: in Stuttgart gerade ein heftiger Ausbruch beim ÖPNV-Betrieb SSB (Gesamt-Inzidenz in S stieg um 15!). FAZIT: Betriebe und ÖPNV sind aktuell die Treiber. Nur sagt man UNS das nicht - sei Datenschutz. Ab in die Ausgangssperre mit denen!

Was erwarten Sie? @ 09:40 von Lusil

>>>Dauerhafter Entzug von Grundrechten für Nichtgeimpfte wird wahrscheinlicher und somit auch eine Teilnahme am gesellschaftlichen Leben erschwert. Also doch Impfzwang durch die Hintertür? >>>

Wie ungemein unfair, wenn Impfverweigerer welche aus NICHT gesundheitlichen Gründen die Impfung verweigern, erwarten ihr Nein, hätte keine Konsequenzen! Sie könnten ungehindert u ungetestet bei Öffnungen wieder Alles mitmachen....
Das funtioniert nun mal nicht. Entweder leben sie mit den Konsequenzen (dauernd frei testen) usw oder entscheiden sich doch noch für eine Impfung. Es ist ganz wchtig, sich um jene Menschen zu kümmern, welche nicht geimpft werden können!
Diese sollten bevorzugt stets schnell u kostenlos getestet werden und vorallem NIE mit Impfverweigerern ein einen Topf geworfen werden!

Im heutigen Artikel vom NDR steht,

Impfen auch für Genesene sinnvoll.
Weil man dann auch von der südafrikanischen und britischen Mutante sicher ist.
Besser gesagt relativ sicher ist.

@ 08:32_dr.bashir- kein Jojo-Effekt mehr

„ ...was mir aber Sorgen macht ist, dass es genauso läuft wie immer wenn die Zahlen mal ein paar Tage sinken. Sofort beginnt ein Wettlauf, wer am meisten Lockerungen und Öffnungen verspricht. ..Söder hat sich gestern hier in Bayern mit einer Ansage hervorgetan, .. Das hat man doch jetzt schon mehrmals erlebt und auch andere Länder haben den Jo-Jo-Effekt schon mehrmals durchexerziert.“

Sars cov 2 wird auch in den nächsten Jahren in Wellen über uns kommen.

Allerdings wird es jetzt sehr wahrscheinlich keine 4. Welle zeitnah geben, da

1. schon sehr viele Menschen Infiziert waren

2. schon rund 30% mind. 1x geimpft sind

Dadurch ist die Populationsempfänglichkeit bereits so niedrig, dass sie auf dem Niveau einer Klassiken Grippe liegt.

Zudem eigenen sich unsere Maßnahmen immer schlechter, um Hochgefährdete zu schützen.

Eigentlich müsste man jetzt alle Maßnahmen sofort aufheben. Und die verbliebenen Hochgefährdeten direkt schützen und bevorzugt impfen.

@ um 08:56 von MrEnigma

"Jetzt, nachdem jede ethische Überlegung bei der Impfriorisierung gefallen ist,…"
.
Schreibfehler, Freudsche Fehlleistung oder Absicht? 'Impfrandale', selten so gelacht…

@vriegel - Tod kommt eben öfters

Und vor dem Tod kommt eben öfters die Intensivstation. Vor allem wenn die Patientenverfügung fehlt.

Typisch Copy & Paste

Mit Patientenverfügung lebt man also länger

Ich1961

"Haben Sie dafür belastbare und seriöse Belege oder muss mir Ihre Glaskugel reichen?"

Permanentes veralbern anderer Meinungen ist auch nur schlechter Stil, und kein belegbares Argument.

Gibt es denn belastbare Belege dafür, dass es was gebracht hat? Oder muss ich da einfach deinem Bauchgefühl vertrauen?

Ausgangssperre war völliger Aktionismus. Da dadurch verhindert wurde, was eh schon verboten war. Wn man sich zu zweit trifft, ist die Uhrzeit völlig egal.

09:40 von Lusil //Genauso wie

09:40 von Lusil

//Genauso wie Impfungen nur einen schweren Verlauf von Corona verhindern sollen. //

Können Sie das irgendwie belegen ?
Meine Info :
**Die Studiendaten zeigten: Die Wahrscheinlichkeit, an dem Virus zu erkranken, war bei den COVID-19 geimpften Teilnehmerinnen und Teilnehmern je nach Impfstoff um bis zu 95, 80 bzw. 70 Prozent geringer als bei den Placebo-geimpften Teilnehmerinnen und Teilnehmern. Kommt eine COVID-19 geimpfte Person also mit dem Erreger in Kontakt, wird sie mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht erkranken. In Bezug auf den Schutz vor schweren oder tödlichen COVID-19 Krankheitsverläufen lag die Wirksamkeit teilweise sogar noch höher.**
Quelle ( Wirksamkeit+ Sicherheit, lässt sich die Wirksamkeit der aktuellen Impfstoffe vergleichen ? ) :
"https://www.infektionsschutz.de/coronavirus/schutzimpfung/fragen-und-antworten/wirksamkeit-und-sicherheit.html#faq4802"

Zu dem Rest fällt mir nichts adäquates ein.

Schöne Entwicklung

Jedoch beim Vergleich mit dem Vorjahr ist diese Entwicklung zu erwarten gewesen. Oder war es doch die Bundesnotbremse? Nun die Zahlen in den Ländern um uns herum (Schweiz, Österreich, Frankreich...) verlaufen ähnlich. In diesen Ländern wird seit ein paar Tagen gelockert. So fällt es mir schwer einen Zusammenhang zwischen der jetzt positiven Entwicklung und den Maßnahmen zu sehen. Es beschleicht mich mehr der Verdacht, dass die Bundesnotbremse nur eine Placebomaßnahme ist um zu verdecken, dass eigentlich keiner eine echte Ahnung hat wie dieses Virus in den Griff zu bekommen ist.

@SinnUndVerstand, 08:39

Ich kann Ihnen nur zustimmen. Die sachlich-inhaltliche Auseinandersetzung mit politischen und tagesaktuellen Themen macht nur Sinn, wenn man eine eigene Meinung formuliert und nicht andere Beiträge kopiert, die man dann als eigene Erkenntnis verkauft. Ein solches Vorgehen ist einfach nur peinlich, zeigt aber wie oberflächlich die dahinterstehende Ideologie gestrickt ist. Es werden einfach Behauptungen aufgestellt, ohne diese schlüssig zu begründen. Es geht um Stimmungsmache, nicht um eine inhaltliche Auseinandersetzung mit den drängenden Problemen unserer Zeit.

@ um 09:21 von suomalainen

"@Orfee
"Man braucht ja nicht mehr impfen, wenn man schon nachweisen kann, dass man die Erkrankung..."

zu ihrer information: in Helsinki sind vorletzte woche vier senioren*innen eines altenheimes an einer Covid-19 erkrankung verstorben. alle vier waren doppelt geimpft, zwei von ihnen waren bereits letztes jahr an Corona erkrankt. was sie hier sagen ist einfach nicht wahr!"
.
Das ist natürlich traurig, der Impfschutz ist wohl nicht 100-prozentig, wenn ich jedoch die Zahl der jetzigen Todesfälle bei Geimpften mit der Zahl bei Ungeimpften vergleiche, dann sieht es so aus, dass der Schutz zu mindestens 99,9 % besteht.

@09:51 von Karl Klammer

"@Lusil - Verschwörungstheorie - Impfzwang,Grundrechtabschaffung
- Diesen Volksverschwörungs Zahn hatte Epidemiologe Timo Ulrichs gestern Abend der Frau Weidel bei Lanz schon gezogen."

Keine Ahnung was Sie da bei Lanz gesehen haben. Doch angemessen ist es nicht, sich bei einem rechtlichen Thema auf einen Epidemiologen als Garant zu stützten und undifferenziert mit "Verschwörungstheorie" um sich zu hauen.
Es ist ein unbestreitbarer Fakt, dass Impfungen und Freiheitsrechte miteinander gekoppelt wurden und einige sich auch nicht zu blöde waren ganz offen davon zu sprechen, dass genau dies eine Motivation für die Impfbereitschaft darstellen könnte.
Das Hauptproblem was ich sehe ist, dass man Öffnungen für Geimpfte diskutiert, die anderen dabei vergisst und so eine quasi unbefristete Einschränkung für Ungeimpfte aufrecht erhält. Es wird ja nicht gesagt, dass ab Inzidenz so und so auch die Beschränkungen für Ungeimpfte fallen werden, dabei müssen derlei Einschränkungen immer begründet sein

09:36 von Karl Klammer

Hätten wir gar nichts gemacht, so wie die
Coronaleugnerpartei , so hätten wir womöglich schon Indische verhältnisse
.
also an den indischen Verhältnissen ist definitiv das dortige Gesundheitswesen schuld
weil die Anzahl Infizierter ist geringer als bei uns, wenn man diese durch die Anzahl der Bevölkerung teilt

18034 Neuinfektionen …

… an einem Tag bei 80 Millionen Einwohnern wird - sicher zu Recht - als weiterer Fortschritt empfunden. Wenn ich dasselbe Infektionsgeschehen jetzt aber mal auf 1,38 Milliarden Einwohner - das ist die Einwohnerzahl Indiens - hochrechne, dann entspräche das einer Anzahl von 311000 Personen pro Tag, was ungefähr der Infektionsrate in Indien entspricht, die als katastrophal empfunden wird.
Wie immer man das nun interpretieren mag: Da kann man sehen, wie man Menschen durch Angabe absoluter Zahlen beliebig hinter das Licht führen kann.

@ um 09:40 von Orfee

"@suomalainen
"zu ihrer information: in Helsinki sind vorletzte woche vier senioren*innen eines altenheimes an einer Covid-19 erkrankung verstorben. alle vier waren doppelt geimpft, zwei von ihnen waren bereits letztes jahr an Corona erkrankt. was sie hier sagen ist einfach nicht wahr!"

Das würde ja bedeuten, dass die Impfung gar nicht schützt. Warum soll ich mich denn impfen, wenn die Impfung gegen Coronavirus nicht schützen kann?
…"
Das ist wie beim Sicherheitsgurt und dem Airbag: Sie verhindern nicht jeden Todesfall, reduzieren Todesfälle jedoch zu einem sehr sehr hohen Prozentsatz.
Es gibt nicht nur schwarz-weiß, der Mensch ist in der Lage viele tausend Nuancen dazwischen zu erkennen.

@Karl Klammer: wir hatten/haben bereits indische...

Verhältnisse! Aber Sie fallen scheinbar ganz wunderbar darauf rein, dass große absolute Zahlen ("350.000 Neuinfektionen!!!") besorgniserregender klingen, als relative Zahlen, welche man in ein Verhältnis setzt ("und erreicht somit mit seinen 1.400.000.000 Einwohnern nun ähnliche Inzidenzwerte wie Deutschland mit 83.000.000 und 20.000 Neuinfektionen").

Und es geht ja auch nicht um "gar keine Maßnahmen" sondern um sinnvolle Maßnahmen. In Schleswig-Holstein z.B. werden Grundschullehrer seit Februar geimpft und die Grundschüler seit März 2x/Woche getestet. Warum sollte für eine Schließung einer Schule nun ein abstrakter landkreisweiter Wert, welcher seinen Ursprung in einem lokal sehr eng begrenzten Ausbruch in zig Kilometer Entfernung hat, relevanter sein, als dass durch die Tests vor Ort festgestellte tatsächliche Geschehen?

09:40 von Orfee // Insgesamt

09:40 von Orfee

// Insgesamt 3.964 Todesfälle und 162.610 Impfschäden.
Warum soll ein Risiko eingehen?//

Dazu dieses :

** Mehrere Internetseiten behaupten, laut Daten der Europäischen Arzneimittel-Agentur EMA sei die Zahl von Nebenwirkungen oder Todesfällen durch Covid-19-Impfungen stark gestiegen. Dafür gibt es keine Belege. In der EMA-Datenbank werden lediglich Verdachtsfälle in zeitlichem Zusammenhang zur Impfung eingetragen.

Auch die Seite 2020News schreibt Ende März, Impfnebenwirkungen seien „jetzt amtlich“. Und auf Facebook (hier und hier) werden angebliche „Impfschäden“ und „Todesfälle durch Impfung“ mit den Covid-19-Impfstoffen von Astrazeneca, Biontech/Pfizer, Moderna und Janssen (Johnson & Johnson) verbreitet. **

Quelle :
"https://correctiv.org/faktencheck/2021/04/16/meldungen-in-der-ema-datenbank-sind-keine-bestaetigten-nebenwirkungen-oder-todesfaelle-durch-covid-19-impfungen/"

Epidemiologisches Bulletin 19/2021 vom RKI

Zeigt sehr aufschlussreich was die tatsächlichen Gründe sind, weswegen man schwer an Covid-19 erkrankt oder stirbt.

Der eigentliche Zweck dieser Studie ist es die Impfreihenfolge besser zu gestalten. Wie viele -auch ich- schon seit einem halben Jahr sagten, ist nicht das Alter das höchste Risiko, sondern die Vorerkrankung, unabhängig vom Alter.

Um es kurz zu fassen. Die meisten Coronatoten hatten schwere Vorerkrankungen, an denen sie ohnehin (oftmals zeitnah) gestorben wären.

Zudem kann man annehmen, dass „unsere“ Maßmahmen keinen nennenswerten Effekt hatten um eine Infektion bei diesen Menschen zu verhindern. Vielmehr haben sich nicht wenige erst im Krankenhaus oder im Heim infiziert, weil der Schutz vor Ort unzureichend war.

Sicheren Schutz über Inzidenz gibt es nur, wenn die Inzidenzen bei null sind.

Selbst mit niedrigen Inzidenzen funktioniert es ganz offensichtlich nicht. Zumindest nicht in der kalten Jahreszeit.

@Gassi - FAZIT: Betriebe und ÖPNV sind aktuell die Treiber

Ihr Fazit ist Falsch
Nur weil Sie weder Persönlichkeitsrechte als auch Datenschutz nicht verstehen

Bei der Hälfte der SSB Infizierten ist die Infektionsquelle bekannt.

"Es ist tragisch, dass die Bundesregierung nicht rechtzeitig wenigstens vom eigenen und mit unseren Steuergeldern entwickelten Erfolgsimpfstoff aus Mainz ausreichende Mengen frühzeitig bestellt und verimpft hat. Dieser schwere Fehler kostete Zehntausende das Leben".
Falsch! Es war richtig, dass die Impfstoffe zentral über die EU beschafft wurden (Verteilungsgerechtigkeit). Dabei sind der EU Fehler unterlaufen, die Sie der Regierung schwerlich anlasten können. Es war auch richtig, dass Länder wie GB und USA, die durch politisches Versagen die weltweit höchsten Infektionszahlen zu beklagen hatten, mit mehr Impfstoff versorgt wurden. Ansonsten wäre die Gefahr gefährlicher Mutationen gewachsen. Unternehmen wie Biontech u.a. tragen zur WELTWEITEN Pandemie-Bekämpfung bei. Alle Länder sollen und müssen aus o.g. Gründen daran partizipieren. Die Impfungen in D nehmen deutlich Fahrt auf. Freuen Sie sich doch über diese positive Entwicklung.

Super Toll

War natürlich nicht zu erwarten, dass in Europa die Zahlen eines viralen, respiratorischen Infekts im Frühling zurückgehen.

Ich hoffe die Leute nehmen sich, während Sie am Gate auf ihren Malle oder Thailandflug warten, einmal die Zeit und Gedenken derer, denen ohne rationalen, belegbaren Grund bedenken- und rücksichtslos die härtesten Einschränkungen auferlegt worden sind, den Kindern und Jugendlichen. Diese haben sich in der ganzen Zeit überwiegend vorbildlich verhalten und wurden einem vermeintlichen Sicherheitsgefühl der Wahlberechtigten geopfert.

Kein Schulunterricht, keine Sportangebote, z. T. kein Spielplatz, kein Treffen mit Gleichaltrigen. Isolation. Für Kinder in prekären familären Verhältnissen alles noch gleich x-fach so grausam. Keine Rückzugsmöglichkeiten, Sorgen und Ängste, keine Möglichkeit mal für einige Zeit der häuslichen Schieflage zu entkommen. Hunderttausende Kinder zusätzlich ohne Schulabschluss. Deren Zukunft mag man sich nicht ausmalen.

@Olivia59 - Keine Ahnung was Sie da bei Lanz gesehen haben

Offenbar haben Sie die Sendung nicht gesehen und tippseln sich gerade was aus den Fingern.

Hätten Sie diese Erklärung gesehen, so würden Sie was anderes schreiben.

@Lusil, 9.40 Uhr - Kein Impfzwang, Rechte für alle

Sie beschreiben die Befürchtung, dass dauerhaft unterschieden werden wird zwischen Ungeimpften/Uninfizierten einerseits und Geimpften/Genesenen andererseits. Das sehe ich so nicht kommen.

Die allgemeinen Beschränkungen gelten, weil bisher die Möglichkeit fehlt, dass jeder sich individuell selbst schützen kann. Deshalb soll die Allgemeinheit die Allgemeinheit schützen. Solange ein erheblicher Teil der Impfwilligen sich noch nicht selbst schützen darf, mangels Impfstoff, wird das noch so bleiben. Andererseits ist es geboten, Immunisierte nicht sinnlos zu schikanieren (sie aus gutem Grund weiter einzuschränken ist ja weiterhin geplant). So wird es für eine Übergangszeit, die hoffentlich nur wenige Monate dauert, diese Zweiteilung der Bevölkerung geben.

Aber spätestens wenn alle Impfwilligen vollständig geimpft sein können, gibt es keinen Grund mehr für allgemeine Schutzmaßnahmen: Jeder kann sich dann nach seinem Gusto ja selbst schützen.

Herdenimmunität

Keine Angst, wenn die Herdenimmunität erreicht ist, also 60-70% vollständig geimpft sind, werden auch alles anderen Ihre Grundrechte zurückbekommen.

Warum ich mich nicht mit AstraZeneca impfen lasse?
Weil es vom Hersteller und der EMI nur ab 60 Jahre und älter empfohlen wird. Damit ist der Bund in jedem Fall aus der Haftung heraus. Führt das zu Schäden oder schlimmstenfalls zu einer Berufsunfähigkeit, trägt man das Risiko komplett allein!

Schade, dass die Tagesschau das nicht groß aufhängt!

@Ritchi

was ich damit auch sagen wollte. impfen ist keine 100%-garantie, aber zu behaupten man bräuchte als genesener keine impfung, wie der von mir angesprochene nutzer meinte, stimmt nun mal nicht.

unglücklich ausgedrückt, dafür entschuldigung.

@ 10:06_Olivia59-Inzidenzen und Öffnungen

Inzidenzen in absoluter Höhe als Kriterium heran zu ziehen ist Unsinn.

Schweden bspw hat eine 350er Inzidenz und weniger Tote und weniger Intensivpatienten. Und das regelmäßig schon seit August 2020.

Die absolute Höhe (35,50,100,150,165 etc.) sagt medizinisch gar nichts aus. Daraus Grundrechts Einschränkungen abzuleiten ist m. M. n. per se verfassungswidrig.

Man kann Veränderungen bei Inzidenzen -hilfsweise- nutzen, um bei gleichbleibenden (!) Rahmenbedingungen und unveränderter (!) Teststrategie ggf. Rückschlüsse daraus zu ziehen.

Wenn man nur ein Kriterium heran ziehen möchte, dann die Neueinweisungen auf ITS und zwar auf lokaler Ebene.

So wie Prof. Dr. Detlev Krüger/ Prof. Dr. Klaus Stöhr und viele andere das gefordert hatten.

Daher dürfen weder Maßnahmen, noch Lockerungen von Inzidenzen abhängig gemacht werden. Und von Impfungen schon mal gar nicht. Deren Sinn ist es Hochrisikogruppen vor einem schweren Verlauf zu schützen.

Indem man diese (!!) Menschen impft.

Am 05. Mai 2021 um 08:26 von sonnenbogen

dann wird es ja wie im letzten Jahr...
für die Kanzlerin zu forsche öffnungen... und wir können uns entspannen und den Sommer schlafen... und dann im September zur Wahl.

Im November werden wir dann von einer neuen Welle überrascht.... oops, Schulen wieder zu. Unentschuldbar.
___
Immer wieder Ihre sinnentleerten Kommentare. Warum sollte es werden, wie im letzten Jahr ? Bis November (spätestens) werden alle, die wollen geimpft sein. Voriges Jahr hatte man keinerlei Erfahrung mit dem Virus. Dass da Fehler gemacht wurden ist eigentlich nachvollziehbar.
Warum immer diese substanzlosen Beiträge, als wünschten Sie, dass genau das passiert, was Sie an Unheil an de Wand malen.

09:40 von Lusil

Sie haben mit ihrem Beitrag natürlich den Nagel auf den Kopf getroffen.
Wie man schon an der Reaktionen der üblich verdächtigen sehen kann. Getroffene Hunde usw.

Wenigsten werden es immer mehr Leute, die danke der fehlenden Logik und den ständigen Widersprüchen, Gedanken machen und versuchen selbständig zu denken.

Um so mehr aus dem betreuten denken ausscheren um so mehr werden die Kämpfe von den verstärkt die sich weiter ihren illusionslos hingeben möchten um der Wahrheit nicht in Auge sehen zu müssen.

Beilen sie locker und gewöhnen sie sich an Anfeindungen von denen die sich für "die guten" halten, es aber nicht sind. Da muss man drüber stehen.

09:57 von Bender

09:57 von Bender Rodriguez

Lesen Sie ( !! ) mal meine anderen Beiträge, in aller Regel poste ich Beweise.
Aber wenn jemand einfach nur etwas in den Raum stellt, warum soll ich mir jedes Mal die Mühe machen zu recherchieren ? Ich habe auch besseres zu tun.

@vriegel 10.12

man könnte glatt meinen, man höre Alice Weidel gestern abend bei Lanz zu.

sie behaupten zwar, wenn ich mich erinnere, den liberalen nahezustehen, aber argumentativ sind sie schon lange beim rechten flügel der AfD angekommen.

Autoritäres denken...

Wenn der Faschismus wiederkehrt wird der er nicht sagen, Hey ich bin der Faschismus.

Er wird sagen:

"Das funtioniert nun mal nicht. Entweder leben sie mit den Konsequenzen oder entscheiden sich doch noch für eine Impfung."

oder

"Diese sollten bevorzugt stets schnell u kostenlos getestet werden und vorallem NIE mit Impfverweigerern ein einen Topf geworfen werden!"

Am 05. Mai 2021 um 08:32 von dr.bashir

Hoffen wir, dass das Impfen schnell weitergeht. AZ liefert z.Zt. praktisch gar nichts, weniger als Moderna. Dafür liefert Biontech sehr viel, zum Glück. Da lernt man, dass man bei Astra in Zukunft nichts mehr zu bestellen braucht, so unzuverlässig wie die sind.
___
Der Meinung bin ich auch. Wenn es nicht so ein knappes Gut gewesen wäre, hätte man das schon längst tun sollen. Die Akzeptanz ist eh ziemlich angekratzt, von den 3 Monaten Wartezeit zwischen den beiden Impfungen ganz zu schweigen. Ich frage mich, welche Firma sich derart in die Bredouille manövriert und wichtige Partner, hier die EU, derart vor den Kopf stösst. Bald wird ja auch Curevac kommen, die wohl dann auch in grossen Mengen liefern können.

um 10:06 von Olivia59

Zitat:"Es ist ein unbestreitbarer Fakt, dass Impfungen und Freiheitsrechte miteinander gekoppelt wurden [..]"

Doch, diese DEUTUNG ist bestreitbar.
1) Impfung bedeutet wesentlich geringere Wahrscheinlichkeit angesteckt zu werden und ansteckend zu sein.
2) Eine hohe Wahrscheinlichkeit angesteckt zu werden und ansteckend zu sein ERFORDERT eine Einschränkung der Kontakthäufigkeit, vorausgesetzt, man will das Ziel erreichen, möglichst wenig Menschen angesteckt zu bekommen.

Es ist also nicht von Menschen eine Kopplung von Impfung und Freiheitsrechten beschlossen worden, sondern von der Natur ist die Kopplung zwischen Infektion und Risiko für Tod oder schwere Leiden erzeugt worden. Sowohl Impfung als auch Kontakteinschränkungen sind lediglich Reaktionen solidarisch handelnder Menschen und ihrer Regierungen.
Daß man Ihnen abverlangt, eine der möglichen Reaktionen mitzutragen, liegt an unserer Kultur. Solange ich noch keine Impfung haben kann, warte ich eben. Stinkt mir, muß aber sein.

Re Karl Klammer

Laut Statista beträgt der Sieben-Tage-Schnitt der Sterberate je eine Million Einwohner in Indien etwa 11,2. Zum Vergleich: In Deutschland beträgt die Sterberate 16,5.

@ 09:25 von RenamedUser

>>Wenn die Risikogruppen nahezu durchgeimpft sind, eine hohe Sterblichkeit damit quasi ausgeschlossen ist und eine Überlastung des Gesundheitssystems immer unwahrscheinlicher wird, gibt es auch keinen Grund mehr, Ungeimpften ihre Grundrechte vorzuenthalten.<<

Klingt vernünftig. Bei uns in Hessen wird bei Gruppe 3 vielleicht Ende Juli die zweite Impfung der Meisten erfolgt sein.

Der Knackpunkt ist, was man als Risikogruppe sieht. In einem Bericht aus einer Intensivstation wurde vor einigen Tagen erklärt, dass dort das Durchschnittsalter der Covid19-Patienten bei 56 Jahren liegt, Durchschnitt wohlgemerkt.

Am 05. Mai 2021 um 08:44 von achduliebeguete

Aber dafür gibt es Pfingstferien.
Die Ärzte und Impfzentren machen Urlaub und die Geimpften fahren in Urlaub.
Ist ja für diese spezielle Gruppe einfach.
In Gebiete mit knapp unter 100 Indize nach Notbremse wird nun gebucht.
Warum fahren die Geimpften nicht mal nach Thüringen, 400 Indize. Sind doch nicht gefährdet.
Würde der Wirtschaft dort viel mehr helfen.
Seid doch solidarisch.
___
Wenn die med. Mitarbeiter, die neben den alten und vorerkrankten Menschen wohl die einzigen sind, die 2x geimpft wurden, sich nun ein paar Tage Urlaub gönnen, so sei Ihnen dieser von Herzen gegönnt. Und warum sollten sie freiwillig dann in ein Hochinzidenzgebiet fahren ? Haben sie nicht das Recht, mal Abstand zu gewinnen ?
Davon abgesehen, hier haben die Zentren
und die Praxen geöffnet, ausser an den beiden Feiertagen. Da lohnt kein Urlaub.
Und woher wissen Sie, dass überall Urlaub gebucht wird ? Arbeiten Sie in der Touristik-Branche ?

@ 08:25 von Bender Rodriguez

"Dann werden die genauen Naseweise behaupten, das läge an der Notbremse.
Oder doch am Zufall?" Pandemien folgen mathematisch-statistischen Gesetzen. Wer krank wird oder nicht, ist zufällig, aber die Verbreitung ist gesetzmäßig. Nur Änderung der Umstände (Verhalten der Bevölkerung) oder des Virus-Verhaltens (Mutanten) können hier wirken. Der Anstieg seit Jahresbeginn, die sogenannte dritte Welle, bestand in einem sich Durchsetzen der britischen, aggressiveren Mutante (zeitlich gestreckte Parallellverschiebung der Neu-Infektionszahlen nach oben), gefolgt von senkenden Wirkungen der "Notbremse". Jetzt mischen sich Impfeffekt mit ein, so dass bei weitergehendem Impferfolg und erst einmal verbleibender Verhaltensanpassung die Kurve allmählich wieder in weniger kritische Bereiche fallen wird.

Kennen wir den Immunitätsstatus der Bevölkerung?

Bei aller Freude über die sinkenden Inzidenzen rücken jetzt weitere Fragen ins Blickfeld. Wie groß ist die Immunität nach einer Infektion, wie lange hält die Immunität? Wie stark ist die Immunität nach einer 1.2. Impfung, wie lange hält die Impfimmunität? Zu vielen dieser Fragen höre ich eher gefühlt zuwenig Antworten. Gibt es Tests, die den Immunitätsgrad enthüllen können? Kann die Qualtität dieser Tests gesteigert und der Preis solcher Tests reduziert werden? Wird an diesem Werkzeug ausreichend geforscht? Das Virus mutiert und es ist weltweit verbreitet und produziert Mutanten. Da könnte ein sicheres Wissen über die Immunitätsqualtität sehr hilfreich sein. Oder wollen wir, wie bei den Masken, wieder unzureichend vorbereitet sein?

Manche Meinungen

welche hier verfasst worden sind, stellen einem die Haare zu Berge.
Schuld an dem ganzen Dilemma sind entweder die Regierung, die öffentlichen Verkehrsmittel, die bereits
geimpften, oder die ewig Gestrigen.
Man schreibt Dinge nieder, die man in sozialen Netzwerken gelesen hat und schreibt diese so nieder wie sie einem persönlich passen. Damit macht man andere noch unsicherer.
Sind wir doch einfach nur froh das die Zahlen sinken.

@ 10:43 von Sternenkind

"Laut Statista beträgt der Sieben-Tage-Schnitt der Sterberate je eine Million Einwohner in Indien etwa 11,2." Sind in der Zahl auch die Toten enthalten, die in der Provinz vor den Krankenhäusern sterben, weil es keine Kapazität mehr gibt? Sie können Zahlen eines Landes ohne brauchbare statistische Erfassung der Bevölkerung wie Indien nicht mit deutschen Zahlen vergleichen. Das ist schon in Europa schwierig, wenn Länder wie z.B. Polen Fälle nur nach positivem Test erfassen - wobei Menschen mit klaren Symptomen überhaupt nicht erst getestet werden und damit in der Statistik nicht als infiziert erscheinen! Oder Russland, wo man in alter Manier wie bei Wahlen, Zahlen, die nicht gefallen, einfach passend korrigiert. Wobei allerdings das Problem besteht, dass auf einmal eine Menge Menschen aus der Statistik verschwinden, da die Gesamtzahl der Russen bekannt ist. Das ist so ähnlich, wie bei einer Wahl mehr Ja-Stimmen anzugeben, als es Wahlberechtigte gibt ...

@ um 10:27 von suomalainen

"@Ritchi
was ich damit auch sagen wollte. impfen ist keine 100%-garantie, aber zu behaupten man bräuchte als genesener keine impfung, wie der von mir angesprochene nutzer meinte, stimmt nun mal nicht.

unglücklich ausgedrückt, dafür entschuldigung."
.
Danke für Ihre freundliche Klarstellung, ich war schon etwas verwundert. Jetzt verstehe ich, was Sie zum Ausdruck bringen möchten und bin ganz auf Ihrer Seite.

Grundrechte

stehen ungeimpften Menschen ebenso und in gleichem Maße zu wie geimpften Menschen!

Freiheitsrechte sind "Abwehrrechte" gegen staatliches Handeln, nicht Rechte, die "zurückgewährt" oder "verliehen" werden.

Besteht die Gefahr einer Überlastung des Gesundheitssystems und der "Übersterblichkeit" der vulnerablen Gruppen nicht mehr, weil gerade diese Menschen die Möglichkeit auf Impfschutz hatten, sind die Einschränkungen ALLEN MENSCHEN gegenüber zurückzunehmen. Anders als viele glauben ist für die individuelle Gesundheit das Individuum und nicht der Staat verantwortlich. Der Staat bietet keine Vollkaskoversicherung für jedes allgemeine Lebensrisiko.

Und: Der Staat hat nachzuweisen, dass vom Individuum eine Gefahr ausgeht, nicht umgekehrt das Individuum, dass dies nicht der Fall ist.

Übrigens: Bei einer Inzidenz von 100 besteht ein Risiko von 1 Promille, einer infizierten Person zu begegnen, die aber eigentlich in Quarantäne sein müsste!

Berechnung der Sieben-Tage-Inzidenz

Die Sieben-Tage-Inzidenz sinkt, das ist richtig, aber aus irgendeinem Grund berechnet das RKI die Inzidenz zu niedrig. Laut RKI wurden in den letzten sieben Tagen 119.018 neue Infektionen gemeldet. Das ergibt bei 83.166.711 Einwohnern (Stand 31.12.19) eine Inzidenz von 143,1 und nicht 132,8. Leider ist es mir nicht möglich herauszufinden wo der Unterschied liegt. Die Tendenz ist bei meiner Berechnung gleich, jedoch sollten die Zahlen, die benutzt werden um Grundrechte einzuschränken nachvollziehbar sein. Auf Kreisebene stimmt leider auch oft die Tendenz nicht. Es wäre vielleicht hilfreich, wenn das RKI die Berechnung erläutert.

@ 10:49 von sikgrueblerxyz

Ja, das gibt es alles, bzw. es wird daran kräftig geforscht. Zur Beseitigung einer Pandemie ist das aber alles erst mal zweitrangig. Zuerst muss kurzfristig die massenhafte Verbreitung des Virus gestoppt werden. Dazu reicht auch eine ein halbes Jahr anhaltende Immunisierung. Die EU hat für Auffrischungsimpfungen bereits über 1 Milliarde Impfdosen BioNTech bestellt. Sollte sich herausstellen, dass die Immunität, wie aufgrund der biologischen Vorgänge zu erwarten nicht wenigstens 2-3 Jahr anhält oder neue, nicht-immunisierte Mutanten auftreten, kanns sofort reagiert werden. Die Untersuchungen, die Sie anmahnen helfen hier auch nicht viel.

Am 05. Mai 2021 um 09:07 von Sternenkind Nun ja

Uff diese Aussage:
##Im Jahresdurchschnitt waren vier !!! Prozent aller Intensivbetten mit Corona-Patientinnen und -Patienten belegt.##

Zum Durschnitt/Mittelwert:

Wenn ich 10 Betten habe und einen Zeitraum von 100 Tage betrachte und ich an 99 Tagen keine Patienten versorgen muss und an dem übrigen einem Tag dann 100 reinkommen dann schicke ich 90 weg (was bei Intensivpatienten eine Katastrophe/teilweise Todesurteil gleichkommt).

Im Mittel waren meine Betten mit wv. Prozent belegt?
Ich gebe ihnen einen Tipp im Durchschnitt hatte ich immer mehr als genug Kapazitäten...in der Spitze nun ja schade für die 90 was? *Sarkasmus aus*

Alle Maßnahmen in der Pandemie zielen darauf ab NICHT an den Punkt zu kommen das meine Stationen maximal oder über Maximum belastet sind, denn sonst hat man schnell Bilder wie in Italien oder Indien.

Ich möchte sowas nicht sehen aber da darf natürlich jeder seine eigenen Einstellung zu haben.

So so @10:36 von Locker werden

>>>Wenn der Faschismus wiederkehrt wird der er nicht sagen, Hey ich bin der Faschismus>>>

Faschismus würde Ihnen radikalen Impfzwang vorsetzen oder Gefängnis, Arbeitsplatzverlust, Auschluss aus der Gesellschaft als direkte Konsequenz bereiten!

Impfverweigerung ohne gesundheitliche Gründe, wird aber apzeptiert. Was Sie mir unterstellen bedeutet ist daher unverschämt!
Verweigern aber Alles einfordern, was Geimpfte oder Genesene, "dürfen werden" ohne etwas dafür "gegeben" ist Tja dann auch "Faschismus"...und totale Egozentrik.

@ 10:45 von Carlos12

Das ist richtig. Sehr viele Patienten erfahren erst auf der Intensivstation, dass sie Risikopersonen waren ... Denn das ist ja keinem Menschen bei der Geburt auf die Stirn geschrieben. Das merkt man nur dann vorher, wenn man sich mal zufällig wegen aufgetretener schwerer Symptome hat diagnostizieren lassen. Es gibt sehr viele Menschen, die mit einer leichten Diabetes oder Allergien, die bei CoViD-19 schon einen in Todesgefahr bringen, rumlaufen, ohne es zu ahnen. Es geht um den Schutz dieser Personen und aber auch um den Schutz gegen das aus Gründen der kurzen Dauer seit Auftreten noch kaum erforschte long-CoViD. Während viele Leute über völlig aus der Luft gegriffenen Sorgen über Langzeitfolgen der Impfung spekulieren, wissen wir über die Langzeitfolgen von CoViD noch kaum etwas. Die Folgen scheinen jedenfalls weit gravierender zu sein, also die Impffolgen sein könnten.

@ Sisyphos3, um 10:07

“...weil die Zahl Infizierter ist geringer als bei uns, wenn man diese durch die Anzahl der Bevölkerung teilt.“

Immer wieder diese unsinnige Relativiererei!

Könnten Sie sich vorstellen, dass die Dunkelziffer in einem riesigen Land wie Indien unvergleichlich höher ist als hierzulande?
Aber selbst wenn: die sind's ja selber schuld...

@Meckerer1000, 10.58 Uhr - Inzidenzberechnung

Ich weiß was Sie meinen. Berechnen Sie mal die Inzidenz mit den Infektionszahlen von gestern bis vor acht Tagen: Das Ergebnis sollte die heute veröffentlichte Inzidenz sein. Morgen sollten Sie ihr Rechenergebnis von heute sehen.

Aus irgendeinem Grund scheinen die Statistiker 24 Stunden zu brauchen, um 7 Zahlen zu addieren und das Ergebnis durch die Bevölkerungszahl zu Teilen...

@ 09:57_Karl Klammer-Patientenverfügung

„ Mit Patientenverfügung lebt man also länger“

So eine Verfügung hat den Sinn, unnötig Lebensverlängernde Maßnahmen zu verhindern.

Vielleicht informieren Sie sich nochmal dazu?

Die Empfehlung so eine Verfügung zu haben wird für jeden ausgesprochen. Auch und gerade Intensivmediziner empfehlen Sie jedem.

Haben Sie keine?

@ich1961

"Mehrere Internetseiten behaupten, laut Daten der Europäischen Arzneimittel-Agentur EMA sei die Zahl von Nebenwirkungen oder Todesfällen durch Covid-19-Impfungen stark gestiegen. Dafür gibt es keine Belege. "

Pfizer/Biontech warnt doch selber vor eigenem Impfstoff. In ihrem Quartalsbericht zum 30. September 2020 führt die Firma „BioNTech SE“ auf dutzenden Seiten finanzielle und medizinische Risiken für ihr Impfstoffprogramm auf.
- Möglicherweise keine Aussagekraft für die Sicherheit
- Möglicherweise keine Wirksamkeitsnachweis
- Unbekannte Probleme bis hin zum Tod
- Unentdeckte Nebenwirkungen möglich
https://laufpass.com/corona/biontech-warnt-vor-eigenem-impfstoff/

Sie sagen doch selber, dass Todesfälle möglich sind. Deswegen wenn man kein Risiko eingehen möchte, sollte man gut überlegen, ob man sich impfen lässt.

Sieben-Tage Inzidenz und Grundrechte

Ihr Ansatz mag mathematisch zutreffen. Die Grundkritik setzt aber woanders an:

Ist es angemessen, bei einer Wahrscheinlichkeit von 1 Promille (Inzidenz 100) einer infizierten Person zu begegnen (was dann auch für eine Infektion einen Kontakt ohne AHA-Regeln voraussetzt), das individuelle Leben der gesamten nicht-geimpften Bevölkerung (ca. 92 %) auf die Ausübung des Berufes (soweit dieser ausgeübt werden kann) und die Aufrechterhaltung der Grundbedürfnisse (Lebensmittel) zu beschränken? Bildung und Lernen für Kinder zu verhindern und zu untersagen (Inzidenz 165)? Woher kommt diese politisch gewürfelte Zahl?

Im Übrigen: Auch vollständig geimpfte Personen werden regelmäßig PCR-positiv getestet (freilich ohne das Risiko, am Virus zu versterben). Die Testpflicht für Geimpfte MUSS daher wegfallen, damit diese aus der Inzidenz herausfallen... Auch das ist "Willkür".

11:02 von Fingolfin Super und

11:02 von Fingolfin

Super und leicht verständlich zusammen gefasst ! Danke dafür.
Vielleicht versteht es jetzt auch der letzte
noch ?!

Am 05. Mai 2021 um 08:56 von MrEnigma

Da wurden erstmal alle Alten geimpft, dann alle chronisch Kranken, dann alle Lehrer, dann alle Beamten.
__
Alle Beamten ? Wer sagt das ? Dass Feuerwehrleute und Polizisten vorrangig geimpft wurden, hat ja wohl Sinn. Alle, die den Arzt gut kennen ? Welche Belege haben Sie dafür, oder nur so ein Gefühl ?
___
Und? Wird die Prioliste geändert? Neeee. Aber Arbeiten und Steuern zahlen, jaja das sollen wir ungeimpften Deppen weiter. Solidarität ist scheinbar doch eine Einbahnstraße.
.
Und damit, bleibt die sog. Impfkampagne ungerecht. Aber so ist Deutschkand.
___
Dann machen SIE doch mal einen Vorschlag, wie es denn (gewesen) wäre. Einfach immer nur meckern, ist ja leicht. Konstruktive Ideen einbringen, ist da schon schwieriger.

Sterbefälle sogar um rund 4% im Februar und um 8% gesunken

@10:04 von Adeo60@SinnUndVerstand, 08:39,@@ 08:23 von Sternenkind
Ich finde derartige Informationen sehr hilfreich.
Sie sind jedenfalls besser als "einfach Behauptungen auf[zu]stell[en], ohne diese schlüssig zu begründen."
Die "inhaltliche Auseinandersetzung" kann dann ja hier im Forum stattfinden.

11:10 von Orfee Das ist Ihre

11:10 von Orfee

Das ist Ihre Ansicht, die kann und will ich Ihnen nicht nehmen !
Und ob es bei allen Impfstoffen zu Todesfällen gekommen ist, wird ja in meinem Kommentar ersichtlich !
** Dafür gibt es keine Belege**

Aber die Menschen auf den Intensivstationen, eventuell noch mit der ECMO beatmet, sehen das wohl anders - ich auch, ohne beatmet zu werden. Ich habe mir die Bilder von den ITS angesehen - sie auch ?

@ 10:35_suomalainen-lanz nicht gesehen

Und wenn Alice Weidel etwas sagt, dann tangiert mich dies nur peripher.

Ich argumentiere aus wissenschaftlicher Sicht und vertrete eben andere Positionen als die Berater unserer Regierung.

Viele Wissenschaftler argumentieren ja ganz ähnlich wie ich.

Ich gebe im Wesentlichen deren Meinung wider.

Wenn Weidel ähnliche Aussagen trifft, dann hat sie sich wohl auch informiert..?!

Aber wie gesagt. Ich interessiere mich relativ wenig dafür, was die AfD zu dem Thema zu sagen hat.

Am 05. Mai 2021 um 08:59 von God is a Gutmensch

Warum sind die Fallzahlen in Sachsen und Thüringen fast immer viel höher als im Rest der Republik?
__
Wissen kann ich das nicht, aber es könnte vielleicht mit dem überproporzionalen Pendler- und Saisonarbeiterverkehr zwischen den osteuropäischen Ländern östlichen BL liegen. Auch haben glaube ich, viele Quer- und Nichtdenker ihre Heimat.

Gestern Abend habe ich lange überlegt,...

...ob ich mir Alice Seidel bei LANZ antue.

Ich habe mich dann dagegen entschieden, was mehrere Gründe hatte:

Erstens kenne ich die Argumente und Argumentationsweise der AfD,
zweitens weiß ich um die nicht vorhandene Bereitschaft, andere Argumente zu akzeptieren, und
drittens - das ist freilich subjektiv - kann ich die Mimik dieser Frau nicht ertragen, das gab letztlich den Ausschlag, nach “Die Anstalt“ zu Bette zu gehen.

Es tut mir auch im Nachhinein nicht Leid :-).

@ ich 1964

Ihre Erklärung in allen Ehren, aber:

Das Gesundheitssystem ist darauf angelegt, dass Intensivstationen zu mindestens 90 % ausgelastet sind, sonst würden die Krankenhäuser nicht wirtschaftlich arbeiten können...

Das kann natürlich kritisiert werden, ist aber systemimmanent und nicht Folge der Pandemie...

Natürlich kommen die Corona-Intensivpflichtigen zur Grundauslastung hinzu. In der "ersten" Welle, vor einem Jahr, wurden hierfür in großem Stil technische Geräte angeschafft, die letztlich ungenutzt (zum Glück) blieben. Seit einem Jahr hätte man Personal zusätzlich für den "Ernstfall" schulen können... Und "standby" bereithalten. Hat man aber nicht, denn das "kostet". Dann scheint es besser, das Leben aller für ein Jahr auf das Minimum zu reduzieren, als wirkliche Konzepte anzubieten.

Aber es ist natürlich schwer, vom einmal eingeschlagenen Weg abzukehren und Fehler zu erkennen.

@ 10:25 von tunis- keine Herdenimmunität

Es wird zu keiner Herdenimmunität kommen.

Man muss trotzdem öffnen, weil Sars cov 2 kaum noch gefährlicher ist als eine mittlere Grippewelle.

Eben weil die Populationsempfänglichkeit inzwischen schon sehr weit gesunken ist.

Stand jetzt werden keine 25.000 Menschen mehr sterben.

Das ist die Zahl aus 2017/2018.

Damals keine Maßnahmen. Daher ab sofort bitte auch keine Maßnahmen mehr.

@Orfee, 11.10 Uhr - Risikoabwägung

"Deswegen wenn man kein Risiko eingehen möchte, sollte man gut überlegen, ob man sich impfen lässt."

Überlegen ist gut, ja. "Kein" Risiko gibt es zwar nicht, aber man kann versuchen, es für sich zu minimieren. Glaubt man, eine Covid-Infektion leicht überstehen zu können, fürchtet man sich vielleicht vor Impfnebenwirkungen. Ich für mich glaube, ein relativ hohes Risiko eines schweren Krankheitsverlaufs zu haben und werde mich definitiv impfen lassen.

Ich halte es für wichtig, dass jeder da seine Entscheidung frei treffen kann, nach seiner eigenen Risikoabwägung. Freuen würde ich mich, wenn dabei eine fette Herdenimmunität herauskäme. Aber wenn nicht, dann eben nicht...

@ um 10:58 von Meckerer-1000

"Berechnung der Sieben-Tage-Inzidenz
Die Sieben-Tage-Inzidenz sinkt, das ist richtig, aber aus irgendeinem Grund berechnet das RKI die Inzidenz zu niedrig. Laut RKI wurden in den letzten sieben Tagen 119.018 neue Infektionen gemeldet. Das ergibt bei 83.166.711 Einwohnern (Stand 31.12.19) eine Inzidenz von 143,1 und nicht 132,8.
…"
Sie sind nicht der erste hier, dem das auffällt. Hierzu gab es auch einen FaktenFinder, der den Namen leider jedoch nicht verdient. In diesem wurde die Diskrepanz zwischen täglichen Fallzahlen und Inzidenzverlauf nicht mathematisch begründet, sondern nur auf weniger Meldungen am Wochenende verwiesen.
Wir hatten Tage mit gestiegenem Wert zur Vorwoche aber sinkende Inzidenz und andersrum.
Erklären kann ich das nur mit nachträglich korrigierten Zahlen der täglichen Neuinfektionen. Solche Korrekturen beeinflussen natürlich auch die Inzidenz.

Die Inzidenz ist eine politische Zahl

... Und sagt sonst nichts aus.

In 2020 sank die Inzidenz vor der Sommerpause2020 ebenfalls.
CORONA Impfen gab es zu diesem Zeitpunkt nicht.
Getestet wurde längst nicht so viel wie derzeit.
Und eine wirkliche - ganzheitliche an D angepasste Strategie - gg CORONA gab es auch nicht.

Was will uns die Inzidenz sagen?

Ritchi 09:56

Wer sonst nichts zu sagen hat, moniert Schreibfehler.
Niveaulos

Am 05. Mai 2021 um 09:03 von Treualp1

Die sollte man aber nicht ernst nehmen. Nach dem schleppendem Anfang fährt der Impf-Zug endlich. Hat ja lange genug gedauert. Gemeckert wird immer Deutschland ist der Rekordhalter von Bedenken und Bedenkenträger die aber nie konstruktive Lösungen wissen.
___
Perfekt formuliert. Das unterschreibe ich 1:1.

um 10:27 von vriegel

Ich gebe Ihnen recht, dass der I-Wert das Gefahrenpotential nur bedingt abbildet.
Das Problem ist doch, aus meiner Sicht, dass drohende Gefahren (volllaufen der Intensivstationen, schwere Verläufe + Tote) erst Tage / Wochen später erkennbar sind.
Der I-Wert ist einfach die früheste Möglichkeit evtl. drohende Gefahren zu erkennen. Alle anderen Werte / Zahlen hat man erst wenn das Kind bereits in den Brunnen gefallen ist.
Die "Bremsspur" muss man dann aushalten.

Lockerungen auf gut Glück? Bitte nein !

Mein Fazit: Der I-Wert ist durchaus fragwürdig, ich weiß aber keine bessere Lösung.

11:19 von harry_up

das gab letztlich den Ausschlag, nach “Die Anstalt“ zu Bette zu gehen.
.
"die Anstalt" war ja wohl auch wieder das High light des Abends
und ne Sendung mit dem LAnz
da kriege ich Zustände, egal was der für Gäste hat,
allein sein gekünsteltes naives Fragen treibt mich in den Wahnsinn

@10:41 von paganus65

"Es ist also nicht von Menschen eine Kopplung von Impfung und Freiheitsrechten beschlossen worden, sondern von der Natur ist die Kopplung zwischen Infektion und Risiko für Tod oder schwere Leiden erzeugt worden. Sowohl Impfung als auch Kontakteinschränkungen sind lediglich Reaktionen solidarisch handelnder Menschen und ihrer Regierungen.
Daß man Ihnen abverlangt, eine der möglichen Reaktionen mitzutragen, liegt an unserer Kultur. Solange ich noch keine Impfung haben kann, warte ich eben. Stinkt mir, muß aber sein."

Politik folgt nicht Naturgesetzen und selbst die Epidemiologen sagen, dass bereits bei 70%-80% Geimpften Herdenimmunität erreicht sein dürfte. Ihre Aussage, dass Impfungen aus Solidaritätsgründen "abverlangt" werden können soll die Rechtfertigung für Einschränkungen für Ungeimpfte sein? Nein. "Impfgegner" kann man kritisieren aber darf sie nicht als solche bestrafen. Einschränkungen müssen mit Blick auf die konkret vorliegende Gesamtlage der Pandemie begründet sein.

Es wird Sommer

War im Letzten Sommer doch ebenso. UV-Licht usw. Es ist ein Grippe-Virus - allerdings ein sehr schwieriger und tödlicher! Das Testen hätte schon vor einem Jahr beginnen müssen!
Und kurz bevor dies Entwicklung einsetzte, wurde noch das neue Pandemiegesetz verabschiedet. Ein Schelm der böses dabei denkt.
Trotz alledem wissen wir heute nicht mehr als vor einem Jahr: Wir wissen nichts über Übertragungswege, nichts über die Wirkung von Maßnahmen usw. Ein Jahr vertan!
Aber die spanische Grippe verschwand 1919 auch so plötzlich wie sie kam. Und ist bis heute nicht mehr aufgetaucht!

Die Inzidenz sinkt...

Jetzt schnell Alles aufmachen.

Die Nachbarländer von D sind längst dabei.

Die Inzidenz sinkt in ganz Europa.

Jetzt schnell voran, bevor die Sommerpause2021 startet und die Bundesregierung, die MPs und die sonst Verantwortlichen in der Sommerpause2021 verschwunden sind.

Und jährlich grüßt das Murmeltier

Ich hoffe das in der Zwischenzeit jeder Verantwortliche bemerkt hat das Covid-19 einen saisonalen Verlauf hat. Oder für die ganz einfach Gestrickten: Es ist so wie Grippe. Im letzten Jahr wurde ja im Sommer das Ende der Pandemie gefeiert. Deshalb frage ich heute: Was wollen die Regierungsparteien im Bund und in den Ländern diesen Sommer machen? Das gleiche wie letzten Sommer? Ich auf jeden Fall werde nicht vergessen bis zur Wahl im September das Israel, U.S.A. und U.K. viel schneller beim Impfen waren und sind als Deutschland. Kann mir bitte jemand sagen wer dafür verantwortlich ist? Hat es WIRKLICH daran gelegen das die EU nicht 2€ mehr pro Impfdosis zahlen wollte und deshalb andere Länder viel besser beliefert werden? MIR reicht es nicht wenn im Wahlprogramm nur über Wirtschaftsthemen und keine Reichensteuer geschrieben wird. So wie es aussieht passiert aktuell sogar in U.S.A. ein Umbau in Richtung soziale Marktwirtschaft. Welche deutsche Partei macht da mit?

@ um 11:06 von M. Höffling

"@Meckerer1000, 10.58 Uhr - Inzidenzberechnung
Ich weiß was Sie meinen. Berechnen Sie mal die Inzidenz mit den Infektionszahlen von gestern bis vor acht Tagen: Das Ergebnis sollte die heute veröffentlichte Inzidenz sein. Morgen sollten Sie ihr Rechenergebnis von heute sehen.

Aus irgendeinem Grund scheinen die Statistiker 24 Stunden zu brauchen, um 7 Zahlen zu addieren und das Ergebnis durch die Bevölkerungszahl zu Teilen..."
.
Die heute veröffentlichten Zahlen sind die Werte von gestern. Meinen Sie, dass der jüngste Tag mit Fallzahlen bei der Inzidenzberechnung nicht berücksichtigt wird? Das könnte diese Diskrepanzen erklären.

Die geplanten Erleichterungen und teilweise Rückgabe

von Grundrechten für Genesende hat einen kleinen Haken. Damit sind nur die Genesenden gemeint, die maximal vor 6 Monaten an Corona erkrankt und genesen sind. Genesende aus dem letzten Jahr haben also Pech gehabt und müssen wieder einen Test machen. Auch der von der Regierung in Aussicht gestellte grüne Impfass für Genesende ist damit relativ unwahrscheinlich für alle Genesenden. Was für ein Durcheinander. Es gibt scheinbar auch noch keinen Nachweis darüber, ob Genesende nicht weiterhin infektiös sein können und somit andere wieder anstecken können. Das Problem gibt es auch bei den Geimpften. Auch hier ist bisher noch kein Nachweis erbracht, ob von diesem Personenkreis keine Gefahr durch Ansteckung mehr ausgeht. Für mich erscheint es kontraproduktiv, wenn von Seiten der Regierung Erleichterungen für einen bestimmten Personenkreis in Aussicht gestellt werden und weitehin fundierte Fakten fehlen.

Wieso sinkt die Inzidenz

Die Bundesregierung, die MPs und die sonst Verantwortlichen wissen es nicht.

Grund:
Die Datenerfassung ist unbrauchbar.
Es gibt keinerlei Differenzierung z. B. nach Unternehmen oder Berufsbereichen oder der dazugehörigen Örtlichkeit.
Hotspots werden durch Zufall aufgespürt.
Usw.....

11:05 von harry_up

“...weil die Zahl Infizierter ist geringer als bei uns, wenn man diese durch die Anzahl der Bevölkerung teilt.“

Immer wieder diese unsinnige Relativiererei!
.
unsinnig ?
was ist schlimmer 1.000 Mord/Jahr in Indien oder in Monaco
Ein Senfverbrauch von 100 kg wenn man 2 Würstchen verkauft oder 20.000
selbstverständlich muß man um eine gemeinsame Basis zu bekommen Zahlen vergleichbar machen
und absolute Zahlen sind nicht vergleichbar

Harry up

.ob ich mir Alice Seidel bei LANZ antue.

Wer ist das?
Lanz schauen ist mühsam. Es gibt nie Ergebnisse. Ständiges verbessern, ins Wort fallen, nicht ausreden lassen. Jeder redet wann er gerade will.
Das kann man sich wirklich sparen.
Ich lese die Zeitung. Das reicht völlig.

Am 05. Mai 2021 um 11:24 von 0_Panik

.........Was will uns die Inzidenz sagen?......

Das wir wahrscheinlich wieder ein paar Monate ( Juli - September ) ein Leben light haben werden. Bevor wir uns dann wieder in den HerbstWinterFrühlungslockdown begeben

10:58 @ Meckerer-1000

"... aus irgendeinem Grund berechnet das RKI die Inzidenz zu niedrig. Laut RKI wurden in den letzten sieben Tagen 119.018 neue Infektionen gemeldet. Das ergibt bei 83.166.711 Einwohnern (Stand 31.12.19) eine Inzidenz von 143,1 und nicht 132,8. Leider ist es mir nicht möglich herauszufinden wo der Unterschied liegt. ..."

Ganz einfach,
laut RKI werdwn die Nachmeldungrn der Gesundheitsämter nicht mehr in die Inzidenz-Berechnung einbezogen.
Vor einigen Tagen hatdas RKI seine Webseite diesbezüglich geändert.
"https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Daten/Inzidenzen.html"

an vriegelum 11:22

Wieder das gleiche inhaltslose Gerede.
Auch wenn ein forist versucht ihre Argumentationsweise zu retten. Da isr nichts zu retten.
Alltagslogig kann sehr stark sein. aber sie muss wenigstens ansatzweise etwas mit logischem Denken zu tun haben.
Eine Analyse schenke ich mir.

Ist ihnen vielleicht aufgefallen, dass es bei der ganzen Angelegenheit um Entscheidungsfindung unter Unsicherheit geht.
Hierzu gibt es umfangreiche Theorien. Insbesondere kommt man dabei nicht ohne Modallogig aus.
Man braucht sie nicht umbedingt formal einsetzen, aber man muaa den gesunden Menschenverstand einsetzen. Versuchen sie das doch einmal osder sind sie schlicht bösgläubeg?

@ um 11:25 von logig

"Ritchi 09:56
Wer sonst nichts zu sagen hat, moniert Schreibfehler.
Niveaulos"
.
LOL. Sollten Sie meine anderen Beiträge gelesen haben und trotzdem zu diesem Urteil kommen, dann sind sie nicht nur humorlos…

Ich1961 "Lesen Sie ( !! ) mal

Ich1961
"Lesen Sie ( !! ) mal meine anderen Beiträge, in aller Regel poste ich Beweise"

Und wo ist dein Beweis, dass es an der Ausgangssperre liegt?
Ich habe keinen gesehen.
Das ist keinen Deut besser, als die angebliche Glaskugel.

Was wollen uns CORONA - Talkshows...

... Und die Inzidenz sagen?

Immer weiter so.
Bis zu Bundestagswahl.
Und sei es mit Durchhalteparolen.

An Margareta K.

Ich wünsche gute weitere Besserung!
Ich hoffe ich bekomme eine Impfung vor der Erkrankung.

@M. Höffling

"Überlegen ist gut, ja."
Ich finde auch, dass überlegen gut ist.
Ich bin noch nicht in dem Alter der Risikogruppen und würde lieber die Erkrankung durchmachen. Es gibt mittlerweile viel mehr Erfahrung und Medikamente es problemlos zu überstehen. Mit einem gesunden Immunsystem also wenn man auch allgemein gesund ist und keine Vorerkrankungen hat, dann kann man es ohne Probleme überstehen.

Bei den Nebenwirkungen des Impfstoffes kann man dagegen nichts machen. Es gibt keine Heilmittel dafür oder Medikamente für die Nebenwirkungen der Impfstoffe, weil man sie noch nicht studieren konnte. Deswegen werde ich mich nicht impfen lassen.

11:35 von 0_Panik

Wieso sinkt die Inzidenz
.
ich frage mich eher warum sie nicht sinkt
z.B. in Stuttgart
war sie mal bei 30 ist sie aktuell bei über 200 (seit Wochen)

09:08 von ich1961

Guten Morgen ich1961,
mittlerweile unstrittig ist, daß es mit Verhängung der Ausgangssperre darum geht, vor allem jungen Menschen das "Abfeiern" in geschlossenen Räumen zu erschweren.
Hier sieht man die Gefahr, daß sich das Virus verbreitet.
Es wurde mehrmals offen angesprochen, z.B. hat dies der SPD-Landtagsfraktionschef Thomas Kutschaty offen zugegeben:
„Es ist nicht unser Ziel, in private Wohnungen zu gucken, aber auf dem Weg dahin kann ich Menschen erwischen“.
Inzwischen wird dies auch in Talkshows von anderen Politikern offen zugegeben.
Es stellt sich schon die Frage, ob man ALLEN den nächtlichen Spaziergang verbieten darf, weil einige wenige, vor allem am Wochenende, Party machen wollen, denn unbestritten trägt dieser Spaziergang nicht zur Verbreitung des Virus bei. "Hausarrest ab 22 Uhr für alle" geht m.E. deutlich zu weit. Da kann man schon überlegen, ob man dies "Aktionismus" nennen sollte.

an 0_Panik um 11:29

Ja, schnell alles aufmachen, damit das Virus vor dem Sommer nochmal einen Schub bekommt.
Die Behauptung, dass die Inzidenz in ganz Europa sinkt, ist meines Wissens unwahr. Woher haben sie das.
Eigentlich kann das. was sie da schreiben. nicht ernst gemeint sein.

@11:22 von vriegel

Ob die Herdenimmunität je erreicht wird, kann ich nicht sagen. Da hier im Forum jedoch viele den beratenden Wissenschaftlern nahezu hörig sind, habe ich das Argument nur aufgegriffen, das von diesen Beratern immer hervorgebracht wird.

Dass nur Geimpfte ihre Grundrechte zurückbekommen, ist schlicht verfassungswidrig, da bin ich bei ihnen.

Es gibt natürlich ein berechtigtes Interesse daran, das möglichst viel geimpft werden. Aus diesem Grund gibt es ja auch die Grundrechte für Geimpfte zurück. Man möchte zeigen:
Geimpfter hat Grundrechte,
Ungeimpfter hat keine Grundrechte.

Dieser Strategie wird das Bundesverfassungsgericht aber recht schnell kassieren.

Ich freue mich aber wirklich über die rege Diskussion. Vor ein paar Wochen herrschte ja hier weitgehend eine Einheitsmeinung. Wer anderer Meinung war, wurde von den anderen 90% stumm geschrien. Das hat sich deutlich verbessert, die Diskussion ist ausgewogen. Ohne Kritik und Diskussion keine Demokratie. Sie sind die Grundpfeiler.

Am 05. Mai 2021 um 09:40 von Lusil

Dauerhafter Entzug von Grundrechten für Nichtgeimpfte wird wahrscheinlicher und somit auch eine Teilnahme am gesellschaftlichen Leben erschwert. Also doch Impfzwang durch die Hintertür?
__
Wenn alle, die möchten geimpft sind, wird es keine gesetzlichen Einschränkungen mehr geben. Dann müssen sich diejenigen selbst schützen oder auch nicht. Unternehmen in privater Hand, wie Gastro, Hotels, priv. Verkehrsmittel u. dergl. können selbst entscheiden, ob sie Ungeimpften den Zutritt gestatten. Vermutlich eher nicht. Denjenigen, die sich sich nachweislich aus med. Gründen nicht impfen lassen können, kann man nur raten, Vorsicht walten zu lassen. Solche Allergien oder Immunkrankheiten gibt es ja ohnehin auch ohne Corona. da muss sich auch jeder selbst kümmern. Das kann ein Staat nicht. Wie denn auch ?

@von M. Höffling

Kein Impfzwang, die gleichen Rechte für alle
Ihre Überlegungen sind für mich gut nachvollziehbar und auch wünschenswert.
Bleibt nur zu hoffen, das unsere Politiker auch so eine weitsichtige Sichtweise haben. Grüner Impfpass als Eintrittstor in die Welt sollte sich dann auch weitestgehend erledigt haben. Natürlich können verschiedene Betriebe auf Vorlage eines grünen Impfpasses als Grundlage für Beförderung oder Unterbringung bestehen. Diese Betriebe muß man aber dann aber auch nicht auswählen. Wesentlich wichtiger wäre bei einem Urlaubsaufenthalt in einem südlichen Land die ungefilterte Wahrnehmung (ohne Maske) von z.B. Zitronenduft wie in vergangenen Zeiten. Nur dann würde Urlaub für mich wieder Sinn machen.

Inzidenz

Habe ich auch gedacht, passt aber leider auch nicht. Durchschnittszahlen der letzten 7 Tage ( 14-Tage-Inzidenz) passt auch nicht.

Darum glaube ich nicht ,das bei uns bestimmte Lockerungen(Aussengastronomie,Hotels, usw.) schon ab Sommer möglich sind .Übrigens ,ich habe meine erste Impfung(Astrazeneca)schon hinter mir ,in 10 Wochen erhalte ich die zweite Impfung .Da bin ich mir sicher ,das ich mich dann nicht als was besseres gegenüber Nichtgeimpften fühle.Denn ich muss dann trotzdem Mundschutz weiter tragen und Abstand einhalten ,sowie beim Friseur den Impfausweis vorzeigen.

Impftempo

Also ich gehöre jetzt seit 03.05. zur Prio-Gruppe 3, habe also Anspruch auf Impfung. Wenn ich nun versuche, einen Termin zu bekommen, kann ich den Anspruch nicht geltend machen, da im lokalen Impfzentrum keine Termine frei sind.
Der Prozess, zuerst einen Termin zu bekommen und danach den Anspruch zu prüfen, ist völlig unverständlich. Würde zuerst der Bedarf (Anspruch) ermittelt, könnten die Impfzentren planen und Termine vergeben. So kann es passieren, dass man einen Termin hat, dann wird aber vor Ort festgestellt, dass man keinen Anspruch hat. Sehr effizient. Zudem kommt das Gefühl auf, wohlmöglich abgehängt zu werden.
Da aber m.W. die Verantwortung für den Prozess beim Bundesministerium für Verkehr und Infrastruktur liegt, wundert mich dann nichts mehr. Irgendwie läuft der Prozess; hinsichtlich Schnelligkeit und Effizienz ist der aber ganz, ganz weit weg.
Aber schon mal über Lockerungen und Aufhebung der Impfprios sinnieren...

Noch eine Lücke

Es gibt ja Allergiker, die auf Impfstoffe intensiver reagieren können. Deswegen wird ja auch vor der Impfung gefragt, ob man Allergien hat und wenn ja soll nicht geimpft werden.

Diese Menschen können also aus Gesundheitsgründen keine Impfung bekommen und wenn sie auch nicht PCR positiv getestet werden können, werden sie immer gesellschaftlich ausgeschlossen.

Sie wollen ja geimpft werden, aber dürfen nicht und trotzdem werden sie dafür bestraft.

Inzidenz und Impfung

Jedes Absinken der Infektionszahlen ist zu begrüßen. Jede Impfdosis und jeder Impftermin, der endlich zustande kommt, bringt uns voran. Die Diskussionsgrundlage sollte sein, warum wir immer noch recht wenige Dosen erhalten. Warum wir um Aufbrechen von sachlich richtigen Priosierungen streiten, wenn nicht einmal jeder Impfwillige bereits erfasst ist. Wahlkampf und Wunschdenken sind Luxus, den wir definitiv zu diesem Thema nicht brauchen. Warum Hausärzte und einige Fachärzte nicht schon früher eingebunden wurden, kann man sowieso nicht nachvollziehen. Und dass Risikopatienten mit Blutgerinnungsstörungen, Lungenembolien u.a. in der Gruppe drei zu finden sind, ist fatal. Dass diese kaum eine Chance haben, gezielt den weniger riskanten Impfstoff mit Nebenwirkungen einer Thrombose zu bekommen, gehört für mich in die wichtige Diskussion statt eines Streits um Berufsgruppen und "systemrelevante" diffuse Berufsgruppen. Jeder Tod durch Thrombose nach Impfung ist einer zu viel.

Inzidenz

Mal davon abgesehen, dass ich ein strikter Gegner davon bin, diese statistische Größe völlig ohne Bezug für irgend etwas heranzuziehen, muss man durchleuchten, wie sie ermittelt wir oder wurde.

Vor der Bereitstellung der Testmöglichkeit war es so, dass Bürger nach dem Zufallsprinzip ausgewählt wurden und ein PCR Test durchgeführt wurde und somit der Inzidenzwert direkt einen Rückschluss auf das Infektionsgeschehen der Bevölkerung zuließ.

Seit einigen Wochen wurde das geändert. Einen PCR Test wird nur bei denen durchgeführt, die vorher bei zwei anderen Schnelltests positiv getestet wurden.

Es ist erschreckend klar, dass die Datenbasis hier eine ganz andere ist und der Inzidenzwert überhaupt ad absurdum geführt wird. Natürlich wird es jetzt zu mehr positiven PCR Testergebnissen führen, als wenn man einfach per Zufall Testkandidaten auswählt.

Jeder, der Grundkenntnisse in Mathematik und Statistik hat, kann sich nur die Haare raufen! Quellen dazu sind im Netz einfach zu finden.

Am 05. Mai 2021 um 11:49 von weingasi1

.....Wenn alle, die möchten geimpft sind, wird es keine gesetzlichen Einschränkungen mehr geben.......

Das sagte Helge Braun. Ich hoffe es, man wird sehen.

Am 05. Mai 2021 um 09:25 von RenamedUser

Es sollte nicht in einem Öffnungsüberbietungswettbewerb münden, aber im stillen Kämmerlein sollten die Entscheider in diesem Land bereits an Szenarien und Optionen arbeiten. Und langsam aber sicher auch mal aus dem Panik-Modus rauskommen, der es sehr schwer macht, sachlich und ruhig zu arbeiten, wenn jede (logische und notwendige) Lockerung direkt mit Massenmord und fehlendem Respekt den Toten ggü. gleichgesetzt wird...
__
Das werden sie auch tun. Es gibt allerdings auch so einige Leute, die sich scheinbar gut in dieser Situation eingerichtet haben, die sich auch keine Gedanken um Gehalt und Arbeitsplatz machen müssen, ohnehin nicht gesellig sind und die ganz gut so, wie jetzt weitermachen könnten. Auch mit Maske u.a. und mantraartig die Opferzahlen herbeten, die ich auch ganz schlimm finde. Ich möchte aber bald mal wieder das machen können, was mir Spass macht. Es muss alles gut überlegt werden.

11:40 von Bender

11:40 von Bender Rodriguez

Den Beweis kann ich nicht erbringen, ich bin keine Wissenschafterin.
Aber - und das wird immer wieder thematisiert - ein Punkt alleine hilft nicht so viel, wie alle zusammen.
Auch ein Blick über den eigenen Tellerrand hinaus ( z.B. UK, Irland, Portugal) würde vielleicht was bringen. Die hatten nämlich strengere Lockdowns mit schärferen Ausgangssperren und sind viel weiter runter mit den Werten !
Aber da kann ich mir die Finger wund schreiben, bei Ihnen ( und einigen anderen ) hilft das nicht.

an vriegel um 11:19

Die Qualität ihrer Argumentation habe ich wiederholt aufgezeigt.
Was sie bieten, hat mit wissenschaftlicher Sicht nichts zu tun.
Sie beziehen sich auf eine Minderheitenposition, ohne sich mit der Mehrheitsposition auseinander zu setzen.

Zudem zitieren sie ihre Wissenschaftler falsch oder milde gesagt grob irreführend.

Mit der Ähnlichkeit ihrer Position mit der Argumentation der AfD darf man sich schon auseinandersetzen.

Sie ignorieren sowohl den Kenntnisstand der Virologie als auch den Kenntnisstand der modernen Logig. Sie hat zur Entscheidungsfindung unter Unsicherheit viel zu sagen.

Ich tippe bei ihnen nicht auf mangelnde Fähigkeit , sondern auf Bösgläubigkeit.

@von weingasi1

Damit kann ich leben. Ich bestelle heute schon die meisten Waren im Internet und bin auch nicht auf private Verkehrsmittel angewiesen. Ich bin auch keinem böse, der mir als Ungeimpften den Zutritt in Zukunft verwehren wird. Es gibt genug Alternativen, wo man froh ist, wenn wieder Kunden vorbeischauen. Außerdem schmecken auch ein Bier und eine Brotzeit im eigenen Garten oder in der freien Natur. Wichtiger ist ein respektvoller Umgang zwischen Geimpften und Nichtgeimpften.

und würde lieber die Erkrankung durchmachen.

Ich denke es sollte keine Impfpflicht, noch nicht einmal einen versteckten Impfzwang (Flugreise nur nach Impfung) geben. Es gibt ein Impfrisiko und deshalb muss jeder selbst entscheiden. Solidarisch finde ich das wir alle gemeinsam das Risiko tragen. Einige Todes-Risiken haben abgenommen wie z.B. Tod von Mutter und/oder Kind bei der Geburt, Tod im Straßenverkehr usw. Dafür haben andere Todesursachen zugenommen, z.B. Selbstmord aufgrund von Depression oder aktuell wegen Covid-19. Wir sollten einfach Covid-19 und die vielen noch folgenden Mutanten als allgemeines Lebensrisiko sehen. Wer ein weiteres neues Lebensrisiko in Deutschland sucht kann ja unter "West Nil Fieber" nachsehen. Wir Menschen bauen unsere Umwelt massiv um. Und vielleicht bemerkt der eine oder andere so langsam das der Umbau nicht immer zu unserem Vorteil ist.

Grundrechte

Ja. Es geht um Grundrechte. Aber dann doch bitte auch um die Grundrechte von allen!

Durch Lockerungen nur für Geimpfte werden zugleich – durch Wegfall alternativer Kontaktformen und Wettbewerbsnachteile – die Grundrechtseinschränkungen für Ungeimpfte vertieft. Grundrechte werden also in jedem Fall durch Staatshandeln beeinträchtigt: Freiheitsrechte aller durch die Corona-Beschränkungen und Freiheits- und Gleichheitsrechte Ungeimpfter durch Impfpriorisierung einerseits und Lockerungen nur für Geimpfte andererseits.

Eine einseitige Verteilung der Beeinträchtigungen durch jetzige Lockerungen nur für Geimpfte ist verfassungsrechtlich bedenklich und unsolidarisch. Stattdessen sollte bis zur Aufhebung der Impfpriorisierung der Umfang der realisierbaren Freiheit für alle gleichermaßen erweitert werden: Durch Gleichstellung von Geimpften und Negativ-Getesteten und Ausbau der Möglichkeiten der Freitestung.

11:44 von bolligru Es geht

11:44 von bolligru

Es geht vor allem anderen darum Kontakte zu vermeiden - und damit weitere Infektionen !

Auch Ihnen empfehle ich einen Blick über den Tellerrand nach UK, Irland oder Portugal. Schärferer Lockdown, schärfere Ausgangssperren = weniger Infizierte ?! Meine Meinung.

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert.

Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen.

Deshalb haben wir beschlossen, die Kommentarfunktion zu schließen.

Mit freundlichen Grüßen,

Die Moderation

Darstellung: