Kommentare

Warum dann?

Das RKI weist darauf hin, dass rund um die Osterfeiertage meist weniger Tests gemacht und gemeldet werden. Zudem könne es sein, dass nicht alle Gesundheitsämter und zuständigen Landesbehörden an allen Tagen an das RKI übermitteln.
---------
Dann sollten diese Veröffentlichungen nicht stattfinden. Punkt!

Osterruhe

Mit der neuen Regelung, sich kostenlos testen zu lassen, dürften auch Samstags mehr Tests gemacht worden sein, vor allem privat zwecks Osterbesuchen. Auch in den Impfzentren waren Anstürme aufgrund verfügbarem Astra Zeneca für Ü60.

In dieser Pandemie wird es wohl nicht mehr gelingen, dass Gesundheitsämter am Wochenende durchmelden.

Anscheinend treffen die Meldungen der sinkenden Inzidenz nicht den Tenor der derzeitigen Parole und Planung eines „echten“ „härteren“ Lockdowns, der von vieler Seite gefordert wird ( ua. Drosten, Brinkmann, Merkel, Söder ). Schulschliessungen werden wieder diskutiert, Modell Frankreich und Portugal werden genannt.

Dass „Osterruhe“ seit einer Woche in Betrieben herrscht, mag vielleicht ein Grund sein, dass Osterferien in Schulen sind, mag ein Grund sein, dass etliche abgeschwirrt sind in ihre Heimat, in Niedriginzidenzländer zb. nach Mallorca kommt hinzu.

Nach Ostern startet es wieder, die Erntehelfer kommen zum Spargelstechen, die Betriebe fahren hoch

@ 06:59 von NeNeNe

... und wenn die Veröffentlichung nicht stattfinden würde, gäb's die nächsten aufgeregten Kommentare. Was ist also nicht in Ordnung, die Zahlen - versehen mit dem Hinweis - zu veröffentlichen?

@ NeNeNe

Genau meine Meinung!

Irgendwie werd' ich das Gefühl...

...nicht los, dass mit der ts.de-Berichterstattung das Paniklevel möglichst hochgehalten werden soll.
Steigt die 7T-Inzidenz, ist es besorgniserregend, fällt diese, wird auf ein Wert von vor 3 (?) Wochen verwiesen, der – wie wir wissen – natürlich noch wesentlich (!) geringer war. Warum wird nicht auf den Wert vom vorigen Sonntag, 28.03., Bezug genommen, der mit 129,7 [Quelle: https://www.deutschlandfunk.de/rki-17-176-corona-neuinfektionen-sieben-tage-inzidenz.1939.de.html?drn:news_id=1242520] höher war? Dass es da Ungenauigkeiten gibt, wissen wir doch, aber die gab es vor 3 Wochen auch.
Sorry, aber das ist unseriös.

Und warum nach über einem Jahr Corona noch immer nicht alle Gesundheitsämter und zuständigen Landesbehörden an allen Tagen ihre Daten an das RKI übermitteln, ist nicht nur ein Rätsel, vor allem frage ich mich, warum dies geduldet wird.

D.M. ...und Frohe Ostern!

Nun ja

NoCovid Ideologen strickten einen Mythos, nachdem wir überhaupt noch keinen „richtigen“ Lockdown gehabt hätten. Der Unmut der Bevölkerung über den ewigen Lockdown sollte umgelenkt werden zu einer Empörung über das „ewige hin und her“ der Regierung. Und dann wird die Erlösung versprochen: Nicht etwa Ddas Ende des Lockdowns – sondern Wochen „echter“ harter Lockdown, der Corona endgültig besiegen soll. Ganz als ob Corona einfach vom Erdboden zu tilgen sei. Aber dieser abwegige Mythos setzte sich in der politischen Öffentlichkeit durch. Auf einmal kann Merkel die Rolle einer Volkstribunin spielen, mit virtuellen Massen hinter sich.

Inzidenz

Warum in einem so hoch technisiertem Land wie die BRD keine Corona Zahlen richtig gemeldet werden können ist ja auch an Stümperhaftigkeit kaum zu überbieten . Angesichts der Dramatik der Pandemie hätte Frau nun wirklich einen Notdienst einrichten können um die Infektionszahlen richtig darzustellen . Ich glaubs einfach nicht ,das hat schon was von lächerlich , und wird dem Problem schon lange nicht mehr gerecht. Manche Menschen reflektieren ihre Probleme und ändern sich . Warum der Staat dazu nicht in der Laage ist , da wird einem die ganze Tragweite in der Politik bewusst . Kein Wunder das alles so bleibt wie es ist . Schon Krass

mich wundert das die TS und ander Medien

nichts über die "Impfterminvergabekatastrophe an ü 60" in NRW berichtet. Mit dem System (ob telef. oder online) der kassenärztlichen Vereinigung funktioniert nichts..wirklich nichts. Ist dieses Versagen in Deutschland normal oder warum wird nicht darüber berichtet?

Natürlich sind die Zahlen höher...

...es wird ja auch um einiges mehr getestet.
Als Umkehrschluss kann dagegen angenommen werden, dass die Infiziertenzahlen, die vor dem Test-Run gemeldet wurden, insgesamt zu niedrig angesetzt waren, weil dort keine einigermaßen seriöse Dunkel(kenn)ziffer reingerechnet wurde. Dass die Dunkelziffer hoch war, weiß man, das würde ja auch erklären, warum man dem Virus nicht entscheidend auf den Leib rücken konnte.

Im Übrigen: Ich denke, wir werden eines Tages deutlicher als zurzeit erkennen, dass die Kinder u. Jugendlichen wg. des kaum zu beeinflussenden Distanzverhaltens UND wg. der unauffälligen Verläufe die Hauptverbreiter des Virus' sind.
Drei Wochen Quarantäne für alle Kinder und Schüler, keine Treffen mehr, an denen die Zahl der Kinder irrwitzig egal ist, und ich wette, die Zahlen sehen danach anders aus.

D.M.

Thermopapier

Die Gesundheitsämter, können leider nicht schneller melden, da das Thermopapier für die Faxgeräte knapp ist. Und am Sonntag eben keine Briefe ausgeliefert werden.
Sarkasmus aus, wir waren einmal Vorbild in Punkto Verwaltung und Effizienz, wir waren dies einmal……..

Und jetzt werden wir von Politikern regiert, die mehr als an Ihr Eigenwohl denken, als an dass der Allgemeinheit.

Was denn nun?

Als im März deutlich mehr getestet wurde, stieg die Inzidenz aber das RKI wurde nicht müde uns Trotteln zu erklären dass dies nichts mit der Anzahl der Tests zu tun hat.
Nun sinkt die Inzidenz und plötzlich liegt das nun doch an der Anzahl der Tests.
Im live Ticker lese ich gerade dass es Erleichterungen für Geimpfte geben soll.
Erleichterungen für jene also, die das Glück hatten in eine der staatlich vorgegebenen Kategorien zu gehören.
Das dürfte innerhalb Deutschlands juristisch schwierig durchzusetzen sein.

Sarg schon bestellt

Also nachdem wir jetzt wieder 1 Woche absolutes Drama erlebt haben und die Virologen sogar sowas sagen wie, jeder wird jemanden kennen der an Covid gestorben sein wird oder an langwierigen Folgen leiden wird (was auch immer das genau sein wird), soll der Panikmodus wohl nochmal auf die Spitze getrieben werden.
.
Also ich überlege ernsthaft einen Sarg zu bestellen und schonmal im Keller bereit zu legen.
.
Die Politik zumindest kann man wohl abhaken, außer Chaos kommt da wohl nichts. Und wenn man nicht alt, übergewichtig oder Lehrer ist, kann man noch bis 2022 auf den Impftermin warten.
.
Also muss man in akuter Lebensgefahr leben. Was aber scheinbar niemanden interessiert, die Kanzlerin auch nicht.
.
Aber ich freue mich, dass Spahn jetzt den Geimpften Freiheiten geben will. Hat sich also doch gelohnt die ganzen Pizzen und Döner zu essen.
.
Aber ich habe eine Idee, macht die Schulen auf, denn die Lehrer haben immerhin die Freiheit ihrem Beruf nachgehen zu können. Viele andere nicht.

@Malheur 7:57

Ich werde das Gefühl nicht los, dass es Leute gibt, die morgens aufstehen (ob Ostern oder nicht) und als erstes zum Internet eilen, um schnellstens im TS Forum irgendeine Meckerei loszuwerden, ehe die Entzugserscheinungen der nächtlichen Pause zu groß werden.

Wir werden es am Mittwoch/Donnerstag erfahren

Ich bin skeptisch, dass die Zahlen momentan sinken.

Da einige ja auch nach einem Jahr in einer Pandemie nur zu den üblichen Bürozeiten arbeiten, geht es von Freitag bis mindestens Dienstag in den Blindflug bei "Tempo 130".

Vor Donnerstag brauchen wir eigentlich gar nicht nachzusehen, mehr als eine Idee von dem, was los sein könnte ist momentan nicht drin.

Und dann dürfen sich nach den Erfahrungen mit Demonstrationen der letzten Monate in Stuttgart auch noch tausende folgenlos und maskenfrei ohne Abstand versammeln und wer guckt wieder mal zu? Die Polizei als freundlicher Infektionshelfer?

Ab Dienstag in zwei Wochen wissen wir dann nochmal mehr, während sich der Großteil richtigerweise eben nur in kleinen Kreisen trifft.

Ich hoffe, dass wir wegen des Wetters mit etwas Glück vorankommen und die, die Tag und Nacht die Folgen der Pandemie ausbaden auch mal die Anerkennung bekommen, die sie verdienen: Geld statt klatschen und Kuchen.

Bleiben wir gesund.

Komisch

Normalerweise werden fallende Fallzahlen der Impfung zugeschrieben... aber das kommt dann wohl im harten Lockdow in ein paar Wochen.

@07:17 von Mika D

>> Anscheinend treffen die Meldungen der
>> sinkenden Inzidenz...
Ähh, welche "sinkenden Inzidenz" sehen Sie? oO
Ich weiß nur, die Karte "https://www.tagesschau.de/inland/coronavirus-karte-deutschland-101.html" sah letzten Monat noch wesentlich oranger aus.
Und auch die Belegung der Intensivbetten ist stark in den letzten 2 'Wochen angestiegen.

Bundeseinheitliche Regelungen? Bitte nicht!

„ Innenminister Horst Seehofer (CSU) hat für bundesweit einheitliche Corona-Regeln per Bundesgesetz geworben. "Es gibt die große Sehnsucht in der Bevölkerung nach einheitlichen Regeln. Mein Vorschlag ist deshalb, die einheitlichen Regeln durch ein Bundesgesetz festzulegen", sagte der CSU-Politiker der "Welt am Sonntag". "Dieses Gesetz sollte genau vorschreiben, welche Schritte bei den jeweiligen Inzidenzwerten unternommen werden müssten - von der Verschärfung bis zur Lockerung."

Der Föderalismus ist das einzige, was uns vor dem Einheitsstaat rettet.

Solange Angela Merkel noch Kanzlerin ist, verzichte ich lieber darauf. Das führt nur zu unverhältnismäßigen Maßnahmen. Zumal solange es keine Experten Anhörung im Bundestag gibt, wie das die Opposition fordert.

Ich bin mir sicher eine Inzidenzen von 100 wird dann genauso wenig Bestand haben, wie eine von 200. zumal die Dunkelziffer ohnehin vermutlich bis zu 18 mal höher liegt. Die Aussagekraft ist also fast null.

Das ist doch klar

Erst mal fohe Ostern an alle und für das ts.Team. Es war schon immer so, das es am Wochenende und Feiertage niedrige Zahlen gab, aber das läßt mich kalt. Wie ich gesehen habe, was in Stuttgart los war, erahne ich nichts gutes und dieses mal ist das Virus noch brutaler und tötlicher. Alle die hier meinen, den Stab über die Berichterstattung brechen zu müßen sei gesagt, das sie selbst nicht besser sind hier mit ihren tägl. Kommentaren, sie haben immer noch nichts dazu gelernt. Ich danke auf jeden Fall dem ts.Team für ihre tägl. Arbeit. Tja Weisheit kann man nicht mit dem Löffel essen, das sollten sich mal einige hier mal vor Augen halten.

@08:05 von isor

>> Ist dieses Versagen in Deutschland normal
Ähh, nope. Ist halt (in Ihrem Fall NRW) Ländersache. -.-

>> oder warum wird nicht darüber berichtet?
Naja, das Unterminieren und Boykottieren jeden (verbindlichen) Beschlusses durch einen gewissen Armin L. wird doch hinreichend hier auf tagesschau.de dokumentiert. oO

Weihnachten vs Ostern

Vor und während der Weihnachtstage waren die Infektionen auch leicht rückläufig. Damals wurde auch mantramäßig darauf verwiesen, dass es an den Feiertagen zu weniger Tests kommt und man das Infektionsgeschehen erst danach beurteilen könne.

Im Endeffekt blieb das befürchtete Superspreader Event aus und es ist auch gut möglich, dass es dieses Mal auch so kommt. Warum? Weil viele Menschen einen Anlass brauchen Kontakte herunterzufahren um ihre Familie zu sehen. Viele begeben sich ein paar Tage vorher in Selbstquarantäne oder passen zumindest mehr auf. Sehr viele lassen sich vorher testen und erkannte Infenktionen verhindern größere Ausbrüche. Die Bevölkerung tut manchmal mehr als von der Politik suggeriert wird.

Aber vielleicht täusche ich mich und in 3 Tagen fliegt uns der Laden um die Ohren.

Schöne pcr-getestete Ostergrüße an alle

@08:11 von Gjallarhorn

>> wir [Dtl.] waren einmal Vorbild in Punkto
>> Verwaltung und Effizienz

Nope, dieses Märchen hat noch nie(!) gestimmt. -.-

Ostern

Da an diesem Wochenende zwei zusätzliche Feiertage sind, sinkt die Inzidenz wegen weniger Tests. Da das nächste Wochenende normal ist, wird dann die Inzidenz wieder steigen - und genau am Montag der Nachricht die nächste Bund-länder-Runde.da wird man dann bestimmt diesen ganz normalen und zu erwartenden Effekt als neuen bedrohlichen Anstieg darstellen.

@schneegans

Ach bitte, kommse wieder runter, freundlicherweise!

Erstens ist es ein halbes Jahr her, dass ich mich hier geäußert habe, zweitens habe ich deutlich Kritik geübt, hinterfragt, und nicht "gemeckert", und drittens scheint es Leute zu geben, die morgens aufstehen (ob Ostern oder nicht) und als erstes zum Internet eilen, um schnellstens im TS Forum nachzugucken, ob jemand ihrer Ansicht nach "meckert". ;-) Danke!

D.M.

Söder fordert kurzen harten lockdown

„ Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) hat sich für einen kurzen, harten Lockdown ausgesprochen. "Wir sollten überlegen, ob ein erneuter kurzer, aber dafür konsequenter Lockdown nicht der bessere Weg wäre als ein halbherziges und dafür endloses Corona-Konzept, das die Zahlen der Neuinfektionen auch nicht wirklich reduziert hat", sagte er der "Bild am Sonntag". "Lieber kurz und konsequent als lange hin und her", so Söder.“

Klingt erst mal „überzeugend“. Bei genauerer Betrachtung ist das aber - wie immer bei Söder - reiner Populismus und Stimmungsmache.

1. kostet ein solcher lockdown die Volkswirtschaft ca. 100 Milliarden Euro

2. bringt der optisch die Inzidenzen nach unten, aber was kommt danach? Ohne ähnliche Maßnahmen wie im lockdown werden die Zahlen schnell wieder steigen.

Solange nicht alle mit B 1.1.7 infiziert sind, wird das Virus sowieso nicht aufhören.

Bleibt also ein kurzer Zeitgewinn um mehr Menschen zu impfen.

Anders impfen bringt den selben Effekt.

Am 04. April 2021 um 08:17 von ricosi64

Das kleingedruckte lesen...:
"Wer vollständig geimpft wurde, kann in Zukunft wie jemand behandelt werden, der negativ getestet wurde", sagte Spahn der "Bild am Sonntag"."

Was heisst denn vollständig geimpft?
Die STIKO empfiehlt doch, nach AZ Erstimpfung dann mRNA zu benutzen... und ooops, da gibt es bis auf Tierversuche keine wissenschaftliche Grundlage... also die muss man weiter testen etc.! Oder etwa nicht, da sie sich impfwillig gezeigt haben werden Sie dann belohnt ohne das einen Einfluss auf das Infektionsgeschehen hat und man laesst die dann als Infektionsherde durchs Land laufen?

@ 08:22 von Gvmm

>>>> Komisch wenn die Zahlen steigen, hat es nichts damit zu tun, das mehr getestet wird. Sinken die Zahlen, liegt es an weniger Tests oder nicht erfolgten Meldungen. <<<<

Genau, das mehr als fragwürdig!

Die Inzidenz sinkt

Vielleicht schaffen wir es sogar unter 50 und können nach Ostern die Schulen wieder öffnen. Natürlich mit geteilten Klassen und täglichen Tests.

Das dürfte innerhalb Deutschlands juristisch schwierig durchzuse

Ich glaube, das dürfte eher umgekehrt der Fall sein. Wenn nun fest stehen sollte, dass Geimpfte das Virus nicht weiter geben können (und das müsste ja der Fall sein, wenn sie wie negativ Getestete behandelt werden sollen), dann müssten sie umgehend alle Rechte zurück erhalten. So zumindest mein Rechtsempfinden.

Aber das wird sicher spannend...

@Sternenkind, 7:56

Dass andere Länder deutlich stärkere Beschränkungen erlassen haben, als wir sie in D haben, dürfte auch Ihnen bekannt sein.
Gleiches gilt dafür, dass so Kontakte zwischen Menschen - im Guten wie im Schlechten - verhindert werden. Das drückt auf die Stimmung und senkt die Ansteckungszahlen. Die Effekte lassen sich wieder und wieder weltweit an den Zahlen ablesen.
(Gestern gab es einen Artikel über Portugal dazu.)

Für mich ist unverständlich, wie Sie anderen Ideologie unterstellen und gleichzeitig in einer Lage wie jetzt ein derartiges Werkzeug ohne annähernden Ersatz in der Wirkung nicht nutzen wollen.
Das macht den Weg zu ‚entspannteren‘ Verhältnissen, auch in Zeiten, in denen noch weiter geimpft werden muss, nur länger.

PS: Wer weiß, vielleicht richtet sich die Empörung, die Sie gerne umgelenkt sähen, irgendwann auch gegen die Zauderer und Verharmloser - oder gegen rücksichtslose Demonstranten, die auf alle Schutz-Maßnahmen pfeifen und so neues Öl ins Infektionsfeuer gießen.

Zahlen des RKI an Wochenenden

Ist denn überhaupt Wert, so viel darüber zu streiten, ob die Zahlen am Wochenende sinnvoll sind? Nachdem diese Praxis schon seit Monaten so ist und jeder einordnen kann, wie die Zahlen an Wochenenden zu werten sind, bringt es doch keinen Mehrwert, sich wegen der Zahlen auseinanderzusetzen.

Viel interessanter finde ich die heutige Meldung, dass neben Seehofer auch Tschentscher sich für bundeseinheitliche Regelungen in der Pandemiebekämpfung aussprechen und dies gesetzlich geregelt werden soll!

Die Aussage von Rolf Mützenich ("dann würde ich mir wünschen, dass sie nicht nur bei Anne Will auftritt, sondern konkrete, umsetzbare Vorschläge vorlegt.“) ist natürlich dem Wahlkampf geschuldet.

Die Aussage von Janine Wissler („die Bundesregierung nehme "sehenden Auges in Kauf, dass noch mehr Menschen an Corona erkranken und sterben.") ist dagegen eine Unverschämtheit! Man kann den verantwortlichen Politikern bei der Pandemiebekämpfung sicherlich Vorwürfe machen - aber nicht so eine Aussage!!!

@NeNeNe und andere

Warum sollten denn die Infektions- und Inzidenzzahlen am Wochenende bitte nicht veröffentlicht werden? Bringen Sie (und auch andere Foristen) es wirklich nicht hin, nach einem Jahr der Pandemie die Wochendzahlen richtig einzuordnen? Stellen Sie doch ihr Licht nicht unter den Scheffel!
Sollte das RKI die WE-Zahlen denn dem Montag zuordnen? Der Aufschrei aus ihrem Lager wäre ungleich höher. Die Infektionszahlen der „schwachen“ Tage müssen nun mal irgendwie ins Gesamtgeschehen einfließen oder ist hier irgendjemand der Meinung, Infektionen am Wochenende sind anders zu betrachten als Infektionen an Werktagen. Hört einfach mal auf an belegbaren Daten rumzumeckern, dadurch werden sie auch nicht besser.

@ NeNeNe

Dann sollten diese Veröffentlichungen nicht stattfinden. Punkt!

Riecht irgendwie nach Zensur oder zumindest Verschweigen.

Kommt drauf an wie man die Inzidenz

berechnet. Wenn man die Summe der letzten 7 Tage aus der Differenz zu den Meldungen des Vortages nimmt ist der letzte niedrigere Wert rel. ohne Belang. Nach diesem Verfahren kommen immer niedrigere Werte heraus wie wenn man die Summe der letzten 7 Tage nach Meldedatum nimmt.

@Jimi58 um 08:30

Dass zu frohe Ostern wünschen ist schön - Gruß hierfür zurück, auch an Alle!

Dann aber schreiben Sie „Alle die hier meinen, den Stab über die Berichterstattung brechen zu müssen sei gesagt, dass sie selbst nicht besser sind hier mit ihren tägl. Kommentaren, sie haben immer noch nichts dazu gelernt.... Tja Weisheit kann man nicht mit dem Löffel essen, das sollten sich mal einige hier mal vor Augen halten.“ geht dann doch zu weit! Natürlich wird hier konträr diskutiert, auch ich finde manche Meinungen daneben, so wie manche meine Meinung daneben finden. Wer hat denn schon „die Weisheit mit Löffeln gefressen“? Niemand hier, und wenn es einer wäre, würde man ihn nicht erhören - leider!
Also einfach fair seine eigene Meinung äußern, das ist alles.

08:26 von vriegel

«Ich bin mir sicher eine Inzidenzen von 100 wird dann genauso wenig Bestand haben, wie eine von 200. zumal die Dunkelziffer ohnehin vermutlich bis zu 18 mal höher liegt. Die Aussagekraft ist also fast null.»

Es ist natürlich immer mehr aussagekräftig für Zählen und Statistik, zu sagen, es seien vermutlich bis zu so viele vorhanden, und einige habe ich gar nicht gesehen, als tatsächlich zu zählen.

So lernt man es auch schon in der Schule.

RKI - Neuinfektionen

Ich warte auf den Tag an dem uns mitgeteilt wird:
Anzahl ? der Tests = davon ? infiziert.
Behandlung erforderlich ? ambulant/ stationär
Außerdem:
Anzahl ? der Intensivbetten in D = davon ? belegt.
Plus:
Todesfälle ? (pro Monat/ Quartal) der Jahre vor Corona und 2020/ 1.Quartal 2021
Dann hätte ich eine Vergleichsbasis um die Gefährlichkeit der Pandemie zu erkennen.
Tägliche Zahlen ohne Vergleichsbasis sind nicht hilfreich, zielführend.
Faktenfinder übernehmen Sie!
Anmerkung: Ich bin kein Covididiot und/ oder Coronaleugner.

Ostergrüße,
Karlpeter Ahrens
Kapitän im Ruhestand

@ricosi64

"Als im März deutlich mehr getestet wurde, stieg die Inzidenz aber das RKI wurde nicht müde uns Trotteln zu erklären dass dies nichts mit der Anzahl der Tests zu tun hat."

Stichwort "Positivrate"
https://www.tagesschau.de/regional/nordrheinwestfalen/wdr-story-39395.html

oder

https://www.tagesschau.de/faktenfinder/corona-testzahlen-inzidenz-101.html

@ um 06:59 von NeNeNe et Gogolo

"Warum dann?
Das RKI weist darauf hin, dass rund um die Osterfeiertage meist weniger Tests gemacht und gemeldet werden. Zudem könne es sein, dass nicht alle Gesundheitsämter und zuständigen Landesbehörden an allen Tagen an das RKI übermitteln.
---------
Dann sollten diese Veröffentlichungen nicht stattfinden. Punkt!"
.
Warum dann? Weil sicherlich nicht nur ich diese auch weniger aussagekräftigen Daten lesen möchten. Es steht Ihnen frei diese Daten nicht zur Kenntnis zu nehmen. Es steht Ihnen nicht frei vorzuschreiben, dass diese Daten nicht veröffentlicht werden dürfen.

Inzidenz

Aufgrund der fehlenden Zahlen sinkt die Inzidenz, das wird sich dann Mitte Woche ändern. Allerdings sollte das RKI einmal erklären, wie es z. B. anfangs Woche möglich war, dass es auf sinkende Inzidenz kam. Die Inzidenz der letzten 7 Tage, heisst, alle Fälle zusammenzählen und diese auf 100'000 Leute runterrechnen. Die Fallzahlen stiegen aber tagtäglich, verglichen mit demselben Vorwochentag, seit längerem. Eine sinkende Inzidenz war daher unmöglich, da immer der tiefere Vorwochenwert rausfiel. Da stellt sich mir dann die Frage nach der Seriosität dieser Institution, ebenfalls wie jetzt der aktuelle R-Wert. Der wird nämlich auf den, gemäss RKI, aktuell unvollständigen Daten rückblickend berechnet. Ergo auch das für die Katz und keinen Cent wert.

@vriegel

"Bei genauerer Betrachtung ist das aber - wie immer bei Söder - reiner Populismus und Stimmungsmache.
1. kostet ein solcher lockdown die Volkswirtschaft ca. 100 Milliarden Euro"

Die Kosten steigen mit der Zeit.
Da Herr Söder weder Ihnen noch anderen verraten hat, wie lange der "kurze" Lockdown gehen soll, sind Ihre "100 Milliarden" leider ebenfalls "reiner Populismus und Stimmungsmache"

08:07 von Malheur

«Als Umkehrschluss kann dagegen angenommen werden, dass die Infiziertenzahlen, die vor dem Test-Run gemeldet wurden, insgesamt zu niedrig angesetzt waren, weil dort keine einigermaßen seriöse Dunkel(kenn)ziffer reingerechnet wurde.»

Führt man eine Statistik, rechnet man in diese niemals eine Dunkelziffer ein. Das ist nicht methodisch, nicht mathematisch, nicht wissenschaftlich, und zusätzlich unseriös.

Was zu jeder seriösen Statistik dazu gehört, ist die Erfassung der "Fehlertoleranz" bzw. "Schwankungsbreite". Beides meint das gleiche. Wie genau bin ich in der Lage, zu zählen, mit welcher mathematischen Genauigkeit kann ich Werte erfassen. Immer nur die Werte, von denen ich weiß, dass es sie gibt.

Die Dunkelziffer ist darüber hinaus die Abschätzung aus Erfahrung derjenigen Werte, die ich nicht erfassen kann, weil ich sie nicht kennen.

Vergleichbar zu Corona ist Wochentag (x) zum gleichen Tag vor oder in 1 Woche. Tägl. Vergleich ist ohne Aussagekaft … und Ostern nur 1x pro Jahr.

Am 04. April 2021 um 08:57 von Wolf1905

"Die Aussage von Janine Wissler („die Bundesregierung nehme "sehenden Auges in Kauf, dass noch mehr Menschen an Corona erkranken und sterben.") ist dagegen eine Unverschämtheit! Man kann den verantwortlichen Politikern bei der Pandemiebekämpfung sicherlich Vorwürfe machen - aber nicht so eine Aussage!!!"

Doch kann man.... falls die Vermeidung und der Erhalt des Menschenlebens absolute Priorität hat, dann gibt es nur den absoluten Lockdown, runter auf NULL. D als Insel innerhalb von Europa definieren. Ob das sinnvoll oder gewünscht ist, oder bezahlt werden kann etc... ist unerheblich, der Satz: "sehenden Auges in Kauf, dass noch mehr Menschen an Corona erkranken und sterben." ist dann korrekt.

08:35, saschamaus75

>>@08:11 von Gjallarhorn
>> wir [Dtl.] waren einmal Vorbild in Punkto
>> Verwaltung und Effizienz

Nope, dieses Märchen hat noch nie(!) gestimmt. -.-<<

Leider doch. Wie man am dunkelsten Kapitel unserer Geschichte sieht.

Frohe Ostern

Von ganzem Herzen wünsche ich allen ein frohes Osterfest und hoffe, dass in diesen Tagen vor allem die Vernunft siegt.

Zero Covid

In der dieswöchigen Ausgabe der Wochenzeitung "Der Freitag" -ja, es gibt ihn noch den Verschwörungstheorie-freien Journalismus!- zitiert Jakob Augstein in seinem Artikel "Das unerreichbare Ziel" den Philosophen Markus Gabriel, der die Annahme, dass ein demokratischer Staat eine globale Pandemie durch Freiheitsbeschränkungen lösen könne, als eine "Form von Verschwörungstheorie" bezeichnet. Sehr treffend formuliert, wie ich finde...

Wer einmal etwas anderes als Parrotting lesen möchte, findet den Artikel unter: https://www.freitag.de/autoren/jaugstein/das-unerreichbare-ziel

Nun ja

Ob das Ziel von null Infektionen realistisch ist, ob die Vorschläge praktikabel sind...Was, wenn danach das Virus immer noch grassiert? Weil man Pflegeheime nicht schließen kann und Straßenbahnen fahren müssen? Geht dann die Utopie in die nächste Runde? Und noch mal? Und noch mal?

07:56, Sternenkind

>> Auf einmal kann Merkel die Rolle einer Volkstribunin spielen, mit virtuellen Massen hinter sich.<<

Ich kann mir kaum jemand unvolkstribunenhafteren vorstellen als Frau Merkel.

So langsam scheint sich bei

So langsam scheint sich bei der Bevölkerung ja die Einsicht einzustellen das die reine Fixierung auf die Sieben-Tage-Inzidenz nicht wirklich aussagekräftig ist. Nun müsste sich das nur noch bei unsren Politikern rumsprechen. Vielleicht wäre es ja dann möglich endlich mal vernünftige und Vor allem nachvollziehbare Lösungen zu erarbeiten. Allen wird man es sicher nie recht machen können, aber das ständige hin und her von Auf dann wieder Zu, vom Lockdown der eigentlich keiner ist weil seid einem Jahr immer nur die selben Gruppen betroffen sind. Meine Großmutter hat immer gesagt " Dumm ist wer immer wieder das selbe versucht und jedes mal ein anderes Ergebnis erwartet." Aufhören nur auf Experten zu hören die meist den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr sehen, sondern sich auch mal die Vorschläge der Leute anzuhören die in der realen Welt jeden Tag mit Corona leben und sicher jede Menge vernünftige Vorschläge haben wie wir alle wieder normaler leben könnten.

@ isor

Ist dieses Versagen in Deutschland normal oder warum wird nicht darüber berichtet?

Deutschland ist mit Sicherheit oberes Mittelfeld. Aber im Beklagen und Miesmachen sind wir Spitze. Bekannte aus Italien belächeln immer das mickrige Selbstbewusstsein und die selbstquälerischen Zweifel der Deutschen.

@08:46 von ene mene muh

>> Die Inzidenz sinkt

Ähh, bei einem Hochwasser wäre die derzeitige Situation:
Das Hochwasser ist zwar um 6cm gesunken, das Wasser steht aber immer noch 37cm unter der Deichkrone. -.-

@ um 08:26 von vriegel

"…
Ich bin mir sicher eine Inzidenzen von 100 wird dann genauso wenig Bestand haben, wie eine von 200. zumal die Dunkelziffer ohnehin vermutlich bis zu 18 mal höher liegt.
…"
Wenn man maßlos übertreiben möchte aber dennoch gleichzeitig nicht angreifbar sein möchte, dann übertreibt man mit den Worten „bis zu“. Da kann man dann getrost statt „18“ auch '100' oder Ähnliches drauflegen.
Weit gefehlt. Eine statistische Aussagekraft bekommen wir bei großen Fallzahlen und die haben wir beispielsweise in den USA, Brasilien, Frankreich und Großbritannien. In all diesen Ländern würde eine 18-fache Dunkelziffer die Bevölkerungszahl deutlich übersteigen. Da wir noch dazu von einer weitgehenden Immunität für einige Zeit bei einmal Erkrankten ausgehen dürfen, müssten auch in diesen wie auch anderen Ländern die Fallzahlen jetzt deutlich niedriger sein.
Sie dürfen also getrost davon ausgehen, dass die Dunkelziffer viel kleiner ist als in Ihrer Fantasie.

@ Ernst Graeber

Ich verstehe das auch nicht das an Feiertagen mit weniger Testen und Arztkonsultationen überhaupt Zahlen veröffentlicht werden. Was bringt es ?

Ich verstehe die Frage nicht. Die Zahlen sind doch echt und ehrlich. Es gab genau so viele positive Tests. Punkt.

@seeländer 9:12

Es kommt eben darauf an wie(!) gezählt wird. Was bedeutet es denn "alle Fälle zusammen zu zählen"? Wie berücksichtigt man da den "Nachlauf"? Deshalb ist die Zählung komplizierter.

Die "Logik" muss mir mal einer erklären:

Zitat:
"Rund um die Feiertage sind die Infektionszahlen weniger aussagekräftig, weil weniger Tests gemacht und gemeldet werden."

Ich finde es ja durchaus positiv, dass jemandem bei der TS mal auffällt, dass es da einen Zusammenhang zwischen der Zahl der Tests, der Zahl der positiv Getesteten und der daraus errechneten "Inzidenz" gibt. Dieser liegt aber nicht in der "Aussagekraft", sondern schlicht in der Höhe der gemeldeten Fälle.

Frage: Sind für die Tagesschau etwa die Fallzahlen um so "aussagekräftiger", je höher sie sind?
Oder ist es nicht eher so, dass Zahlen, zu denen die Anzahl der Tests gar nicht gemeldet wird, überhaupt keine Aussagekraft besitzen...

09:07 von Kapt. Ahrens AFNI: RKI - Neuinfektionen / Faktenfinder

Ich wünsche einen guten Ostermorgen,

das RKI (rki.de) stellt noch eine Reihe weiterer Daten zur Verfügung, zum Teil auf einem dashboard (https://corona.rki.de/), noch einiges mehr in den täglichen Lageberichten.

Für eine persönliche Risikoabschätzung ist z.B. die Anzahl der Infizierten und die der Verstorbenen in der eigenen Alterskohorte hilfreich.

Beispiel für mich:
männlich, 35-59
Verstorbene 1816 geteilt durch
Infizierte 520447
ergibt Sterberisiko: 0.35%

Zudem entwickeln ca. 10% der Erkrankten Spätfolgen (sog. long-COVID).

Das hat mich persönlich zu dem Schluss gebracht, dass ich für mich eine Infektion möglichst vermeiden möchte.

Zahlen Zahlen

Leider sind wir in Deutschland nicht in der Lage jeden Tag zuverlässige aussagekräftige Zahlen zu veröffentlichen. Die 423 Gesundheitsämter sind vielleicht noch in der Lage ihre Fälle zu zählen jeden Tag. Der wahnsinnige Bürokratismus in Land und Bund verhindern jedoch eine tagesaktuelle Meldung beim RKi Server. Es dauert tatsächlich mehrere Tage um Zahlen von 423 Gesundheitsämter an das RKI zu übermitteln.Wenn die Sache nicht so ernst wäre könnte man einfach nur lachen.
Bananenrepublik

@ Sternenkind - ich nenne Sie ja auch nicht Ideologe

NoCovid Ideologen strickten einen Mythos, nachdem wir überhaupt noch keinen „richtigen“ Lockdown gehabt hätten.

Auch wenn Sie es jetzt Miesmachen, es stimmt einfach.
Und bitte bleiben Sie sachlich und nennen Sie kluge Wissenschaftler nicht Ideologen, nur weil Ihnen die Folgerungen nicht in den Kram passen.

06:59 von NeNeNe

«Das RKI weist darauf hin, dass …
Dann sollten diese Veröffentlichungen nicht stattfinden. Punkt!»

Na mega-toll.

Würde nichts veröffentlicht, dann schreiben Sie morgen um 06:58 Uhr, es sei eine Unverschämtheit, nichts zu veröffentlichen, und das diene nur dazu, alle zu täuschen, weil es was gibt, das man verheimlichen will.

Kommt der Bär in den Garten, beschweren Sie sich, dass er da ist.
Kommt der Bär nicht, beschweren Sie sich, dass Sie ihn nicht mit Ostereiern bewerfen können.

08:26, vriegel

>>Zumal solange es keine Experten Anhörung im Bundestag gibt, wie das die Opposition fordert.<<

Welche Oppositionspartei fordert welche Experten im Bundestag anzuhören?

@09:27 von fathaland slim

>> Leider doch. Wie man am dunkelsten
>> Kapitel unserer Geschichte sieht.

Verwechseln Sie bitte nicht Grausamkeit mit Effizienz. oO

Corona Party! @08:20 von xeniosson

>>>Und dann dürfen sich nach den Erfahrungen mit Demonstrationen der letzten Monate in Stuttgart auch noch tausende folgenlos und maskenfrei ohne Abstand versammeln und wer guckt wieder mal zu? Die Polizei als freundlicher Infektionshelfer>>>

Das Chaoten Remmidemmi Partyvolk,
macht ja nun KEINE Demonstrationen!
Ausserdem werden Kinder in der Menge absichtlich mitgeschleppt und diverse ältere Herrschaften neigen anscheindend auch zum grölen, singen ect. Tja schon schwierig für Polizisten da ernsthaft einzugreifen oder die marodierende Schaar gleich mit Wasserwerfern "wegzuspülen".
Wer will schon unschuldige Kinder u verrückte ältere Menschen treffen?

Am 04. April 2021 um 07:17 von Mika D

" Osterruhe

Mit der neuen Regelung, sich kostenlos testen zu lassen, dürften auch Samstags mehr Tests gemacht worden sein, vor allem privat zwecks Osterbesuchen. Auch in den Impfzentren waren Anstürme aufgrund verfügbarem Astra Zeneca für Ü60. "

Testzentren:

" Freitag, 02.04.2021: geschlossen

Samstag, 03.04.2021: 09:00 bis 13:00 Uhr

Sonntag, 04.04.2021: geschlossen

Montag, 05.04.2021: geschlossen "

Wo sollen den die Zahlen herkommen, diese Öffnungszeiten hab ich gerade mal abgerufen, Anfahrt 10 Kilometer.

Wo sollen da die Zahlen herkommen, freie Impftermine bis zum 17. April 0 ( Null ), weiter geht der Kalender nicht.
Ich weiß nicht was einige so für Vorstellungen haben, oder was hier so geschrieben wird, deckt sich nicht mit dem wahren Leben.

Schöne Ostern

Muss die Schwarzmalerei wieder sein?

Nach 1 Jahr Pandemie weißt jeder, dass alles passieren kann.
Die Welle kann jeder Zeit einbrechen oder steigen oder irgendeine neue Variante des Virus auftauchen und alles geht von Vorne los.

Und das wird niemals enden.

Macht die Impfung frei für alle ab 60 und gut ist. Dann bleibt auch nichts liegen und wer kein AZ will, der wartet halt länger.

Erst wenn das Virus ...

... mit uns vereinbart, über Sonn- und Feiertage niemanden erneut zu infizieren, können wir uns erlauben, an eben diesen Tagen das Impfen bzw. Testen auszusetzen. Ich verstehe dieses Einstellungen nicht: Wäre Krieg, dann bitte nur noch Werktags?

@ Gjallarhorn

wir [Dtl.] waren einmal Vorbild in Punkto Verwaltung und Effizienz

So habe ich uns nie gesehen. Aber auf eine verbale Selbstzerfleischung kann ich gern verzichten.
Wie wäre es, wenn wir den Blick wieder nach vorne richten?

Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

um Ihre Kommentare zum Thema „Corona-Lage und -Entwicklung“ besser bündeln zu können, haben wir uns entschieden, die Kommentarfunktion in diesem Artikel zu schließen. Gern können Sie das Thema hier weiter diskutieren:

https://meta.tagesschau.de/id/148705/rki-doppelt-geimpfte-wohl-keine-ueb...

Viele Grüße
Die Moderation

Darstellung: