Kommentare

Die konsequenteren Maßnahmen

Die konsequenteren Maßnahmen haben einen Buchstaben und drei Ziffern als zentrale Begründung: B.1.1.7.

Bald kann die Bundeskanzlerin handeln

Noch ein kleines Weilchen, dann dürfte es Zeit sein, um das schärfste Schwert zu ziehen, dass eine Bundeskanzlerin hat.

Nach dem die Ministerpräsidenten so versagt haben, werden die Zahlen auf das Niveau steigen, was nötig ist um die Notstandsgesetze das erste Mal in der Bundesrepublik anzuwenden. Erst dann hat die Bundeskanzlerin die Mittel die sie benötigt um diese Krise zu bewältigen.

Nach Ostern

haben wir dann das Chaos komplett, weil jedes Land macht was es will, und keiner will verstehen das nur im Ganzen geht.
Modellversuche verbrennen nur Geld, weil die Menschen natürlich von einem Bundesland ins andere fahren.
Entscheidungen wie Urlaub in Malle und was noch, waren falsch und versteht keiner mehr.
Ich kann nach Malle fliegen, aber nicht nach Bayern oder Brandenburg ins einsame Ferienhaus.
Und das Impfdesaster darf sich Frau Merkel auf ihre Fahnen schreiben, falschen Entscheidungen kommen jetzt zum tragen.
Will man Dinge erledigt haben, muss man sich selber kümmern, und nicht anderen überlassen.
Die CDU bekommt ein Problem, wenn sie dann noch Laschet aufstellt, ist sie weg vom Fenster.
Kommt die Junge Dame, dann ist Deutschland weg vom Fenster, es gibt halt viele Möglichkeiten ein Land zu ruinieren.

Fast 10.000 Neuinfektionen (na)und

Das war zu erwarten - was treibt ihr euch auch alle draußen rum.
Die weiter steigenden Zahlen waren abzusehen muss man das täglich kommentieren? Es reicht die Orte zu identifizieren und vor dem Betreten zu warnen - auch dann, wenn es die Familie ist. Auch für Quarantänefälle könnte es wie für Obdachlose preiswerte Hotelzimmer geben, denn nicht jede Familie hat eine 18 Zimmer Villa mit getrennten Zugängen und zwei Bädern und Küchen ... Es hülfe vielleicht, wenn wir weniger über den öffentlichen Raum reden würden und mehr über die Tabusphären. Vielleicht wäre das hilfreich.

Verantwortung bedeutet insbesondere auch, den Überblick

zu behalten und sich nicht zu übernehmen.

„Mit Blick auf geplante Öffnungen wie etwa im Saarland warnte Stürmer vor zu viel Hoffnung. Mit derlei Modellversuchen müsse man zwar Perspektiven bieten. "Aber nicht bitte in einem ganzen Bundesland", sagte Stürmer. "Das ist mir etwas zu überdimensioniert"

Eben. Ein Sportboot lässt sich auch leichter steuern (und wenden) als ein Containerschiff.

Corona : keine Strategie => weitere Einschränkungen

Es bleibt bis auf Weiteres dabei :
Mit dem laufenden CORONA Management werden wir weiter grundrechtseinschränkend leben müssen.
Die Mallorca-Reisenden seien wohl aus der Ecke der Querdenker. Die Mallorca Reisenden sind geflüchtet.
Schade das D. So weit gesunken ist.

Bremse

Die 100 er Bremse wird kommen.
Nur da schon alles zu ist, fragt man sich wie konsequent wird man an die einzig noch geöffneten Millionen Betriebe rangehen?
Wie stringent die Pflicht zu Stay Home in Büros umsetzen? Sind wirklich genug Tests da für 2-3x pro Woche in Schulen und Betrieben zu testen?
Wird man gleicherhand endlich mehr Zug ins Impfen für die aktiven Jahrgänge reinbekommen, die die Kontakte haben und die Infektion weiterverbreiten?
Ausgangssperre scheint der letzte Weg zu sein. Allerdings in Ballungsgebieten nur sinnvoll. Reiseverbot, nochmal bis Pfingsten alles dicht?
Frau Merkel wird das Zepter nicht aus der Hand geben, wie gestern im Interview gezeigt, es wird das Infektionsschutzgesetz dementsprechend geändert werden, wenn auch zu spät. Einige Bundesländer zb. MVP und Berlin haben schon vorher reagiert und verschärft. Nordrhein-Westfalen hat schlechtere Karten, die Bremse wurde nicht fest genug angezogen bisher.

Und täglich grüßt das Lockdowntier

"Die tatsächliche Gesamtzahl dürfte deutlich höher liegen, da viele Infektionen nicht erkannt werden."

*

Die Virologen hätten sich eben schon früher beschweren sollen, dass nicht einmal Haushaltsmitglieder nachweislich Infizierter getestet wurden, wenn keine Symptome vorlagen. (Auch in meiner Verwandtschaft.)

Jetzt einfach nur wieder nach Lockdown zu verlangen macht die Bekämpfung der Pandemie nicht glaubwürdiger. Etwas anderes wird auch nie verlangt.

Warum verlangen die Virologen kein effizientes Impfen?
Da werden LehrerInnen über einen Impftermin informiert und dann weggeschickt, weil man vergessen hatte sie auf eine Liste einzutragen.
Erzieherinnen bekommen keinen Impftermin, weil sie zur Arbeit über die Bundeslandgrenze pendeln und man sie am Wohnort auf den Arbeitgeber verweist und am Arbeitsort auf den Wohnort.
Hunderte Personen schwänzen ihren Impftermin, weil sie kein AZ wollen.
Sogar niedergelassene Ärzte samt Mitarbeitern kommen nicht zum Impftermin - Panne? Vorsatz?

Ein harter Lockdown

würde bedeuten dass man auch konsequent die Wirtschaft herunterfahren müsste was aber so viel Auswirkungen auf Lieferketten hätte dass auch lebenswichtige Güter betreffen würde. Und mit konsequent herunterfahren meine ich auch Paket- und Verteilzentren des Online-Versandhandels (wo in letzter Zeit öfters Covid-19-Fälle aufgetreten sind).
Wenn ich aber sehe wie sorglos manche Leute mit der Pandemie umgehet; z.B. dass man familienübergreifend Essenshäppchen probiert, oder dass Leute ihren Mundschutz auf den Tisch legen (machen auch Politiker am Rednerpult), Maskenträger meinen sie müssten keinen Abstand mehr einhalten (machen auch Politiker) ..dann habe ich meine Zweifel was Verschärfungen (bis hin zur diskutierten Ausgangssperre) überhaupt nützen sollen.
Prio 1 sollte Impfen, Impfen, Impfen sein. In den USA hat man am Wochenende an einem Tag 3,5 Mio. Impfungen durchgeführt. In D wird alles mit Bürokratie erstickt oder so kompliziert gemacht dass es auch nicht funktioniert.

immer wieder neue Mutanten...

... Ein Ende ist nicht abzusehen.

Wer frei leben will muss auswandern.

Z. B. nach Australien o. Neuseeland, hier sind die Inzidenzen unter 50 oder gar gg. 0

@wenigfahrer

"Modellversuche verbrennen nur Geld, weil die Menschen natürlich von einem Bundesland ins andere fahren." Am 29. März 2021 um 08:28 von wenigfahrer

*

Ja und?
Zur Arbeit fahren die Menschen schon die ganze Zeit der Pandemie über quer durch die ganze Bundesrepublik und auch über die Grenzen.
1x wurden die Grenzen geschlossen, da gab es hier nicht einmal Klopapier zu kaufen.
Malochen dürften sehr viele Menschen durchgehend. (Das wäre was für Faktenfinder: wie viel % der Menschen haben überhaupt Homeoffice gemacht.)

Und ohne "Modellversuche" würden wir noch immer auf Bäumen leben und hätten uns ganz bestimmt nicht über den Erdball ausgebreitet und dann noch Handel miteinander betrieben.

@ V.Scho 08:24

"Noch ein kleines Weilchen, dann dürfte es Zeit sein, um das schärfste Schwert zu ziehen, dass eine Bundeskanzlerin hat. "

Sie tut im Rahmen ihrer Möglichkeiten alles was sie kann. Das Fernsehinterview von gestern abend war ein Meisterstück, Merkel fällt einfach nicht aus ihrer Rolle. Ich denke ihr ging es immer darum, dass wir das Dänemark-Szenario vermeiden und nach Impfung der Risikogruppen die Pandemie durchlaufen lassen. Das wäre wegen LongCovid sowohl gesundheitlich als auch wirtschaftlich verheerend. Dafür hat sie die Inzidenzwerte in das Infektionsschutzgesetz schreiben lassen und jetzt setzt sie in einem weiteren Schritt den MP's die Pistole auf die Brust: Wenn ihr jetzt nicht die Pandemie eindämmt, dann wird das Infektionsschutzgesetz so verfeinert, dass die Maßnahmen für die Eindämmung mit in das Gesetzt geschrieben werden. Es ist wirklich wahnsinn, wie sie das mit ihren Möglichkeiten eingefädelt hat. Riesen Respekt!!!

Mehr Todesfälle unter „jüngeren“? Panikmache!

„ Die Präsidentin der Deutschen Gesellschaft für Epidemiologie in Ulm, Eva Grill, erwartet, dass es bei den aktuell steigenden Corona-Zahlen mehr schwere Krankheitsverläufe bei jüngeren Menschen geben wird. Grill sagte.., das Problem sei, dass auch der Anteil der Virusvariante B.1.1.7 weiter ansteigen werde. Die Mutante... ist Grill zufolge deutlich ansteckender. Dabei könnten auch schwere Krankheitsverläufe auftreten. Laut Grill sterben durch die Impfungen zwar inzwischen weniger ältere Menschen. Das Sterberisiko bei infizierten 60- bis 69-Jährigen liege aber noch bei etwa vier Prozent. "Das bedeute, dass eine stark steigende Fallzahl auch zu mehr und schwer Erkrankten führen werde", so Grill. "Nur eben dann in den jüngeren Altersgruppen."

Guten Morgen Frau Grill. B 1.1.7 IST schon dominant. Der Anteil kann nicht mehr groß steigen.

Und die Dunkelziffer wird auch vergessen. Die Fallsterblichkeit unter 70 liegt bei 0,05%.

Wer „ordnet“ solche „Falschmeldungen“
eigentlich an..?!

Neuinfektionen

Ja, es muß was getan werden!
Aber nicht nur die Bürger müssen was tun sondern auch in der Impfstoffbeschaffung und verimpfung muss was getan werden. Alles impfen was möglich ist. Nicht warten und Lagern.

Heute meldet USA über 140 Mio. Impfungen in etwas über 60 Tagen. Da versuchen tatsächlich unser verantwortlichen uns zu beruhigen das ja im April für Deutschland 15Mio Dosen kommen. Viel zu wenig! um das Ruder in einem angeblichen letzten Lockdown rum zu reisen. wieder nur leere Versprechungen und Ankündigungen. Hatte wir schon oft !

@ wenigfahrer um 8.28 Uhr, stimmt

Sie haben in allem Recht, nur ihr folgendes Statement sehe ich anders: "Und das Impfdesaster darf sich Frau Merkel auf ihre Fahnen schreiben, falsche Entscheidungen kommen jetzt zum tragen."
Das gemeinsame Handeln der EU sollte Einigkeit demonstrieren und beruhte auf Vertrauen in dieses Gremium, dass inzwischen eher von nationalen Partikularinteressen als von dem viel beschworenen "Geist Europas" bestimmt ist.
Die EU ist träge, sie ist zu groß und zu unübersichtlich geworden.
Die Kernstaaten der EU sollten überlegen, ob dieses Gremium noch arbeitsfähig ist. Manchmal muss man sich von seinen Idealen trennen, wenn sie nicht mehr zeitgemäß sind und sich als Ballast erwiesen haben.
Die Impfstoffbestellungen der EU zu überlassen, war ein Fehler. Es zeigt sich jetzt, dass singuläres Handeln schneller gewesen wäre. Man hätte einfach persönlich Verantwortliche, Beauftragte gehabt. Jetzt haben wir eine schwammige Masse von EU-Kommissaren, viel Gerede und wenig Action.

Wir

alle wissen das die Zahlen weiter steigen werden.
Die MPK wusste das, und hat Massnahmen beschlossen, mit dem vollen Bewusstsein das Notbremsen in einigen Ländern unterschiedlich interpretiert werden und das Modellregionen wie Pilze aus dem Boden schiessen.... die politische Entscheidung ist gefallen, da selbst die Bitte an die Kirchen zurückgezogen wurde.... also, Virologen können bis zum 12ten April keine neue Anstösse geben, es sei den, es gibt neue Erkenntnisse.
Zusammenfassend:
Es ist doch bald Wahl.... da ist dann Corona nur zweitrangig...

RKI-Zahlen bleiben im Nebel

Wie bekannt arbeitet das RKI mit einem Programm aus dem Jahre 1990, die Gesundheitsämter arbeiteten in der Datenerfassung und Datenweiterverarbeitung an das RKI mit D. Programm SORMS als "Rohversion". Kompatibel sind beide Programme nicht.

Das RKI kann so keine exakte Datenverarbeitung und Datenaufarbeitung zu einem exakten Ergebnis erbringen.

"Merkel fordert härteren Kurs der Länder"

Ich fordere mehr Einsatz der Politiker und weniger Verordnungswahn.

Was sollen Verordnungen bringen die vor Ausnahmen nur so strotzen?

Keine Systematik, keine Aussage

Also für mich bleibt es dabei. Seit Wochen faselt man von diesen Mutanten, seit Wochen tragen wir die Ftg65 Masken und... nichts, und dann schlagartig mit Freigabe der Tests steigen die Zahlen.
.
Logischerweise wusste vorher niemand, wie viele tatsächlich infiziert waren und so richtig weiß man es auch heute nicht.
.
Jede Befragung muss, damit sie überhaupt eine Aussage hat, repräsentativ sein. Es grüßt der Deutschland Trend.
Bei der Inzidenzzahl ist das völlig wurscht. Hier sagt man einfach, mehr Tests = mehr Drama.
.
Verstehe wer will.
Also wenn man bei 100.000 willkürlichen Tests eine positiv Quote von I hat, dann könnte man also sagen, was los ist.
Aber erst testet man die, mit Symptomen, dann alle Lehrer, dann alle Schüler.
Demnächst alle Arbeitnehmer - so wird das noch 100 Jahre brauchen, bis es vorbei ist.

Modellprojekte

Was machen eigentlich die sächsischen Modellprojekte? Vorige Woche konnte man lesen:
... über Ostern werden Gastronomie und Freizeiteinrichtungen in den Erzgebirgsorten Oberwiesenthal und Augustusburg voraussichtlich ab 1. April für Gäste öffnen. Die sächsische Landesregierung habe für das Modellprojekt grünes Licht gegeben
Die Inzidenzen liegen in den entsprechenden Landkreisen unterdessen über 200.

Und worin besteht die sogenannte "wissenschaftliche Begleitung" von Modellprojekten?
In Berlin zum Beispiel gab es Kulturveranstaltungen mit Schnelltests, alles war schick, niemand war positiv. So weit so gut. Ich würde aber erwarten, dass man das Publikum nach 2/3 Tagen noch einmal testet und schaut, ob immer noch alles schick ist (bzw. nicht mehr Infektionen als beim Rest der Bevölkerung auftreten).

Inzidenz 134 vs 350 in Schweden

Muss man das verstehen? Das ist doch eindeutig Panikmache.

Das Gesundheitssystem in Schweden ist eher schlechter aufgestellt als unseres. Und dort gibt es keine „Notbremse“ bei 100.

Und es gab noch nie einen lockdown.

Ergo brauchen wir auch keinen. Bei unter 300 also schon mal gar nicht.

Oder traut man den eigenen Zahlen nicht, weil man zu wenig testet?

Eher steigen die Zahlen zusätzlich, WEIL auch bei uns mehr getestet wird jetzt.

Aber die Anhänger von no Covid sind einfach nicht „tot“ zu kriegen.

Ein lockdown zum jetzigen Zeitpunkt wäre in jedem Fall unverhältnismäßig. Ich hoffe die Gerichte unterbinden das notfalls.

Zu spät

Leider ist es jetzt viel zu spät für einen Sommer mit Freiheiten. Deutschland hatte zu keiner Zeit einen echten Lockdown. Es gab jederzeit Schlupflöcher für Covid- Individualisten mit eigenen teils obskuren Ideen. Kontrollen? Strafen? Absolute Ausnahmee! Die IfSGesetz- Bremse als letzte Maßnahme zur Schadensbegrenzung ist längst überfällig!

Bei einer Inzidenz von 1,15

Wenn 100 Personen täglich 115 Personen anstecken, dann haben wir innerhalb einer Woche
heute 100
+1 Tag 115
+2 Tage 132
+3 Tage 152
+4 Tage 175
+5 Tage 201
+6 Tage 231

oder: Aus 20.000 werden damit mehr als 40.000 neu Infizierte pro Tag.

Als Zinsen hätte das jeder gerne.

Nur: Das hat man vorher gewusst und gelockert und geöffnet, was das Zeug hält und man tut so als wäre Weltuntergang, wenn man nicht an den Ballermannn darf.

Jede(r), der immer noch nicht verstanden hat, dass das zu viel ist, dem kann ich nicht mehr helfen.

Parallel dazu hat unsere Politik es versäumt, rechtzeitig Lieferkapazitäten für Impfstoffe zu sichern und nicht erst im November zu bestellen - wobei eine Impfung von beginn an höchstens ein Drittel von einem PCR Test gekostet hätte.

Die Politik kann also nicht rechnen, oder sie will nicht (mit Ausnahme von Frau Merkel, die bei diesen Rechnungen leider richtig liegt).

@ Vriegel um 8.58 Uhr, Sie müssen es ja wissen.

"Und die Dunkelziffer wird auch vergessen. Die Fallsterblichkeit unter 70 liegt bei 0,05%."
Was soll das heißen? Solange wenige junge Leute sterben, kratzt Sie das nicht? Oder wie habe ich das zu verstehen?
Letzte Woche hat der Leiter der hiesigen Kinderklinik(Bremen) von schweren, langdauernden Verläufen mit hohem Fieber und starken Immunreaktionen berichtet. Sie haben recht: Die Kinder werden wieder gesund. Aber unter welchen Umständen? Und wissen wir, ob nicht etwas nachbleibt?
Auch junge Menschen zwischen 20 und 39 Jahren sind jetzt stark betroffen. Hier wundert man sich darüber. Ich wundere mich nicht. Wenn man KiTas und Schulen öffnet, infizieren sich die Kinder dort und bringen das Virus zu ihren Eltern. Das ist die Altersgruppe. Unverantwortliches Handeln unserer Schulbehörde. Ich bin stinksauer.

Wir haben eine neue Pandemie

deuteten Fr. Merkel und auch H. Braun an. Das würde für mich bedeuten das wenn die Impfstoffe nicht mehr wirken, die ganze Impfkampagne umsonst war, aber nicht kostenlos. Lt. H. Braun kann und wird es wohl zu neuen Mutationen kommen, Dann hätten wir wohlmöglich noch ein bis zwei Jahre dran zu knabbern. Eine tolle Vorstellung. Geimpft werden darf ich dann bestimmt dagegen auch nicht, obwohl ich die jährliche Grippeimpfung ohne Beschwerden vertrage.

Schlechte Karten @08:45 von Mika D

>>>Nordrhein-Westfalen hat schlechtere Karten, die Bremse wurde nicht fest genug angezogen bisher>>>

Das stimmt nicht fest genug angezogen! Das gibt weiterhin volle Stationen, überlastetes Personal und ggf wieder ansteigende Todesfälle!
Ja und es liegen wirklich nun diverse unter 70jährige flach. Auch wenn zZ weniger Menschen ihr Leben lassen müssen, das kann sich jederzeit ändern.
Und die Erkrankten sind weiterhin eine große Belastung für die Intensivstationen!

Mutante

Anfang des Jahres hatten wir einen mittelmäßigen Lockdown mit weitgehend geschlossenen Schulen und Geschäften sowie reduzierten Privatkontakten.
Die Virusvariante B.1.1.7 wuchs mit R-Werten über 1.
Um dieser Variante Herr zu werden, muss man also deutlich schärfere Maßnahmen ergreifen als zu Beginn des Jahres.
Wir haben heute in diesen Bereichen viel lockerere Regeln, dagegen wirken nur die Impfungen (viel zu wenig) und Schnelltests (auch viel zu wenig).
Das Saarland setzt auf zusätzliche Lockerungen, Berlin setzt auf Tests statt Notbremse. Meine Meinung: Das wird nichts und bringt Frau Merkels 100.000 näher.

Mensch Merkel mach was

Das GG sieht für den Notstand Notstandsgesetze vor. Merkel hat aber noch nicht mal einen Krisenstab gebildet.

Grenzschliesssungen sind allein Bundessache. Merkel mach endlich was und schieb deine Verantwortung nicht auf Parteifreunde und Ministerpräsidenten.

08:52 von 0_Panik

«Wer frei leben will muss auswandern.
Z. B. nach Australien o. Neuseeland, hier sind die Inzidenzen unter 50 oder gar gg. 0.»

Weil das dort so niedrig ist, machen beide Länder nun die Grenzen weit auf, damit es wieder schlimmer wird. Auf das Einwanderungvisum kommt ein neues Feld drauf: Enwanderungsgrund Corona. Muss man nur ankreuzen … schon ist man eingewandert.

Wer eine Inzidenz gg. 0 haben will...

... Muß diese Groko abwählen.

Die Groko mit der CORONA-Management Führung aus Bundeskanzleramt, Frau Bundeskanzlerin, RKI, MP Söder, und den Experten/innen für immer wieder LockDown bis alle geimpft sind und alle gegen alle Mutanten weit gehend mittels Impfungen immun seien, wird niemals im Kampf gg. CORONA obsiegen.

Sie haben nur das Infektionsschutzgesetz, immer wieder LockDown, und CORONA Impfen.

Mehr Strategie wird es mit der Groko nicht geben.

@ MeineMeinungIch um 9.00Uhr, Impfstoffbeschaffung

"Ja, es muß was getan werden!
Aber nicht nur die Bürger müssen was tun sondern auch in der Impfstoffbeschaffung und Verimpfung muss was getan werden. Alles impfen was möglich ist. Nicht warten und Lagern."
Richtig! In Berlin liegt AstraZeneca auf Halde, weil man sich den Impfstoff dort aussuchen kann und viele lieber BionTech wollen. Ist verständlich. Aber dann muss ich sagen: Wer nicht will, der hat schon.
Bitte den Impfstoff an andere Bundesländer weiterreichen, wir warten alle!

08:58, vriegel

>>Guten Morgen Frau Grill. B 1.1.7 IST schon dominant. Der Anteil kann nicht mehr groß steigen.

Und die Dunkelziffer wird auch vergessen. Die Fallsterblichkeit unter 70 liegt bei 0,05%.

Wer „ordnet“ solche „Falschmeldungen“
eigentlich an..?!<<

Wahrscheinlich Bill Gates.

Von George Soros hört man ja kaum noch was. Der scheint im Weltverschwörer-Ruhestand zu sein.

Realitätsfremd

Nun, offensichtlich berufen sich hier einige Kommentatoren auf niedrige Sterberaten und viel Platz auf den Intensivstationen der Krankenhäuser. Dazu kann ich nur sagen - alles ist relativ - aus dem entsprechenden Blickwinkel. Fakt ist nun mal aber auch, dass auch die Todeszahlen wieder steigen und vor allem auch die Intensivbettenauslastung. Diese Entwicklung passiert natürlicherweise immer zeitversetzt von einigen Wochen, weil wir wirklich gute Mediziner haben, die eine Zeit lang um das Leben der Patienten kämpfen können. Jedoch ist die ungeschminkte Wahrheit, dass unter den neuen Mutationen, schwere Verläufe und eine höherer Mortalität an der Tagesordnung sind. Wer jetzt immer noch nicht verstanden hat, das wir uns bei über 2,6 Millionen Toten weltweit in kriegsähnlichen Verhältnissen befinden, zeigt ein realitätsfremdes Verhalten, insbesondere wenn er dabei auch noch in den Urlaub fahren möchte oder als Geschäftsmann womöglich noch profit machen will.

Danke, Frau Merkel

Die Inzidenzzahlen steigen unaufhörlich. Wer diesen Weckruf noch immer nicht gehört hat und unablässig nach Lockerungen ruft, wer sich zudem dem dringenden Appell von Ärzten und Ärzteverbänden hartnäckig verweigert, der handelt uneinsichtig und unverantwortlich. Kanzlerin Merkel hat völlig recht, wenn sie in den wachsenden Testungen auch die Zielsetzung vermutet, Lockerungen klammheimlich durchsetzen zu wollen, die dem Pandemiegeschehen völlig zuwider laufen. Die Kanzlerin und MP Söder scheinen im Moment die einzig verlässlichen Größen in der Politik zu sein, die bereit sind, den Bürgern auch bittere Wahrheiten zu verkaufen und nicht dem Populismus von Politikern nacheifern, die doch nur um Wählerstimmen buhlen.

Tot zu kriegen?@09:08 von vriegel

>>>Aber die Anhänger von no Covid sind einfach nicht „tot“ zu kriegen.>>>

Über 75000 Menschen "kriegte das Virus tot" (Ihre Wortwahl!)
Erzählen Sie doch den Angehörigen, dass diese Menschen "nur" sterben Mussten, weil die Verstorbenen einem "Virusglauben" anhingen!

10.000 positive PCR-Tests...

... mit ungenanntem ct-Wert.
Nicht "Neuinfektionen" - das sind Fake-News.
Je jünger die Getesteten der Schnelltestwelle sind, desto bedeutender wird diese Unterscheidung.

(Wie erbärmlich muss man sich eigentlich fühlen, nach einem Jahr immer noch diese Propaganda zu brauchen?)

Kosten-Nurzen-Rechnung von Lockdown

Natürlich könnten wir mal 14 Tage alles zumachen, auch die Fabriken und Büros und alle zu Hause bleiben. Dadurch ziehen wir die dritte Welle in die Länge, retten nur wenige Menschenleben, verursachen aber gigantische Kosten und Kolatteralschäden.

Durch das in die Länge ziehen senken wir zwar den Druck auf die Kliniken. Die in den zwei Wochen zusätzlich Geimpften führen unterm Strich zu ein paar hundert weniger Toten.

Das erste Quartal 2021 hat uns gut 250 Milliarden Euro gekostet. Und hier sind die Fabriken und Unternehmen voll gelaufen.

Die zwei Wochen harter Lockdown würden uns wohl ca. 130 Milliarden kosten.

Man sieht schnell wie unverhältnismäßig das wäre.

Die einzigen „Profiteure“ wären die Kliniken.

Es gibt einfachere und billigere Möglichkeiten die Intensivstationen zu entlasten.

Schnell alle zurück gehaltenen Impfdosen über die Hausärzte an die Hochrisikopatienten impfen und so deren „Erscheinen“ auf den Intensivstationen verhindern.

Unverantwortlich

Die halbe Republik macht sich langsam zum Ausprobiert-Gebiet und das in so einer kritischen Zeit. ich sitze hier kopfschüttelnd weit weg in China und sorge mich um meine 81 und 82 jährigen Eltern in NRW. Die haben jetzt dann doch im April mal einen ersten Impftermin, die Schulen haben nicht genug Tests; wenn es beim Impfen mal nur halb so schnell gehen würde, wie bei den Lockerunge, dann wäre es ja schon ein Wunder. Und wenn so ein Ministerpräsident dann auch noch Kanzler werden würde, dann wirklich Gute Nacht Deutschland! Ich denke, viele Leute werden Frau Merkel noch nachtrauern; was wäre, wenn wir in dieser Pandemie nicht so eine vorsichtige Bundeskanzlerin gehabt hätten sondern einen Laschi-Laschet? Man sollte mal echt einen Krisenstab bilden und dann sollte Merkel ihn leiten und ein Lauterbach, der ebenso wie Merkel immer in den Prognosen richtig Lag, dabei sein. Und es muss ein Krisenmanagement her und nicht nur Spahn und Scheuer. Ein Armutszeugnis für Deutschland zur Zeit!

HardLockDown for ever...

... Ist die Lösung für D. wir eine Inzidenz gg. 0 mit der Groko erreichen können.

Und alle Grenzen, alle Flughäfen, alle Schiffshäfen müssen für immer dicht und zu bleiben.

Wer das nicht will braucht eine andere Regierung und eine Strategie gg. CORONA.

Infektionsrückverfolgung?

Mir fehlt bei allem die Rückvervolgung der Infektionsketten. Wieviel Prozent dieser können binnen von sechs Stunden vollständig zurückverfolgt werden und wer und wie (v)erfolgt die Kontrolle der Quarantäne? Wie hoch ist die Quote der Quarantänebrecher? Es ist für mich keine Frage, dass die Gesundheitsämter ihr möglichstes mit ihren bescheidenen Mitteln unternehmen, sie haben nur nicht die, die sie benötigen.

Dank Homeoffice

Viele die im Homeoffice arbeiten und eine Erkältung (gleich Coronatest-positiv) erwischen, melden sich schon nicht mehr beim Arzt oder beim Amt, da sie in diese Maschinerie der Quarantäne etc. hinein geraten könnten und darauf keine Lust haben.

Es ist aber schön zu sehen, dass die Zahlen sich im gleiche Bereich wie letztes Jahr bewegen und somit sollte man keine Angst davor haben, da es mit unseren schlecht kommunizierten Maßnahmen auch dabei bleiben wird.

Leben Sie ihr Leben und erfreuen sich an ihrer Familie. Schöne Osterfeiertage an alle.

Merkel organisiert...

...aber entscheiden müssen die Länderchefs. Gesundheit und Bildung ist Ländersache. Das wird hier permanent außer Acht gelassen.

Das Spiegelbild der Gesellschaft

In meiner Kindheit gab es Regeln, die man einhalten musste, sonst gab´s Ärger oder etwas auf die Finger. Dann kam die "moderne" Pädagogik, welche lehrte, dass jeder verschieden sei, man also nicht alle über einen Kamm scheren solle. Zudem benötige jedes angestrebte Verhalten zunächst eine Motivation. Und so lernten die jungen Menschen, dass sie ihre alten Kaugummis etc. eifach fallen lassen können und um jede Angelegenheit erst eimal ein Palaver erforderlich ist.
.
Mir scheint, dass die "modernen" Politiker aus dieser "modernen" Erziehung stammen, und nun jeder MP sein eigenes Süppchen kochen muss. Und wie in Kindergarten und Schule entwickeln sie enormen Unmut und Wortschwall. Sollte es jetzt zu strengeren Rahmenbedingungen kommen, vermag ich mir das Gebeler nicht vorzustellen.

@0_Panik, 08:37 Uhr - Klare Strategie, konsequentes Handeln

Tatsächlich werden wir noch eine Zeitlang mit Einschränkungen leben müssen, so wie dies in fast allen Ländern der Welt auch der Fall ist. Die Mallorca-Reisenden würde ich nicht pauschal als Querdenker bezeichnen wollen, da diese Bezeichnung letztlich für eine Gruppen reserviert sein sollte, die ohne jegliche Einsicht und Verantwortungsbewusstsein, einen gefährlichen Egoismus pflegt. Deutschland liegt in den Inzidenzzahlen noch immer vergleichsweise gut, auch was die Sterbefälle und die Belegung der Intensivbetten angeht. Trotzdem sollte uns die Entwicklung der Infektionszahlen in anderen Ländern veranlassen, die Notbremse zu ziehen. Wir brauchen rasches und konsequentes Impfen der Bevölkerung, ohne bürokratische Hemmnisse, ohne die strikte Bindung an Prioritätenlisten, ohne zeitliche Begrenzung und unter Einbindung aller freien Kapazitäten. Parallel dazu aber auch die Beibehaltung strikter Schutzmaßnahmen.

GB: Ohne Lockdown sinkende Zahlen.

@08:18 von andererseits
Ohne Ausgangsbeschränkungen und ohne Geschäftsschließungen sind die Zahlen gesunken.

Alle entspannen

Jetzt wo Frau Merkel angekündigt hat, sie übernehme die Alleinherrschaft, ist ja dann unser kompliziertes demokratisches, föderalistisches und von Gewaltenteilung bestimmtes System zu Ende. Diesmal kann aber keiner sagen im passiven Widerstand gewesen zu sein, der das schriftlich in irgendwelchen Foren begrüßt hat. Einen schönen Tag.

@ 08:28 von wenigfahrer

Wir stimmen überein, dass Laschet die Union runterbringt. Mir soll's recht sein, denn "im Land" gibt es längst die Wechselstimmung, die Söder befürchtet. Was die anderen Kandidat*innen für die Kanzler*innen-Kandidatur angeht, sind bei der SPD Scholz und bei den Grünen Baerbock und Habeck allemal besser als L&S von der Union.
Auch beim "Impfdesaster", dass Sie meinen zu erkennen, muss man Ihnen widersprechen: Die EU hat mehr und schneller Impfstoff bekommen als es die einzelnen Mitgliedsländer in Einzelaktionen erreicht hätten. Und Kanzlerin Merkel - nach der sich die Union in wenigen Monaten zurücksehnen wird - hat gestern noch einmal klar und einfach begründet, warum es eine internationale Impfstrategie braucht: Wenn das Virus in anderen Ländern grassiert, steigt die Gefahr der Mutantenbildung, und das holt jedes andere Land über kurz oder lang wieder ein.
Das wissen und vertreten übrigens die Grünen schon lange sehr klar. Könnte man wissen, wenn man die Scheuklappen mal absetzt.

@ 09:10_xeniosson- Unterschied Zinsen vs Pandemie

„ 09:10 von xeniosson
Bei einer Inzidenz von 1,15
Wenn 100 Personen täglich 115 Personen anstecken, dann haben wir innerhalb einer Woche
heute 100
+1 Tag 115
+2 Tage 132
+3 Tage 152
+4 Tage 175
+5 Tage 201
+6 Tage 231

oder: Aus 20.000 werden damit mehr als 40.000 neu Infizierte pro Tag.

Als Zinsen hätte das jeder gerne.“

1. exponentielles Wachstum ist in der Pandmie endlich. Es fällt genauso schnell wieder ab, wie es angestiegen ist. Das kritische ist der Bereich um den Hoch- bzw Wendepunkt. Den zu berechnen ist schwer. Das geht nur über Annahmen. Alle sagen immer Merkel hatte Recht mit ihren 19.200 vor Weihnachten. Das ist BS. Die Anfangs- bzw. Anstiegsphase kann jeder Amateur ausrechnen.

Aber wann es dreht, welche Maßnahmen helfen oder auch nicht, das ist die Gretchenfrage.

Einen Lockdown bei Inzidenz unter 500 sehe ich als unverhältnismäßig.

2. Zinsen bzw. Rendite steigt unaufhaltsam immer weiter an.

Aber das verstehen die meisten Leute auch nicht und haben da auch Angst.

die aktuelle Lage

"Wir" sind es selbst schuld!!!
Die aktuelle Lage ist deutlich ernster als in den vergangenen 12 Monaten.....und ausgerechnet jetzt vollzieht man Öffnungen oder strebt "Modellversuche" an.
Es muss all denen die jetzt gegen einen weiteren Lockdown sind doch bewusst sein, dass dieser alternativlos ist. Denn selbst wenn wir JETZT "dichtmachen" werden die Infektionszahlen erst einmal noch weiter steigen.
Jeder Tag weiteres Zögern wird uns im nachhinein um Wochen zurückwerfen!
Es gibt keine "intelligenten" Öffnungsstrategien mit denen man die Situation auch nur halbwegs beherrschen kann. Nur die Impfungen werden uns weiterbringen!!!

nein, keine offenen Grenzen

es gibt dort nach wie vor keine so einfach offenen Grenzen, sondern alle Einreisenden müssen in eine strenge 14tägige Quarantäne, so gehen inzwischen auch immer mehr Länder in Asien vor, auch z.B. Thailand, Vietnam oder China. So kann dann auch keine Mutation ins Land kommen. Ich verstehe die Politik in Deutschland immer weniger; ich lebe in China, wir hatten 5 Wochen Lockdown, meiner Meinung nach im Privatbereich und Freundeskreis nahezu ohne Einschränkungen, aber das öffentliche Leben wurde runtergefahren. Seit März 2020, also seit einem Jahr, leben wir hier wieder absolut normal. Ich habe gerade mal nachgeguckt, am 2. März waren wir das erste mal wieder im Restaurant Essen, seitdem ist alles offen. Die Wirtschaft brummt, die Leute sind alle voller Tatendrang und in Deutschland???

enttäuschendes Interview

Bekam Herr Stürmer seinen Auftritt, weil er jegliche Kritik an der Politik vermeidet? Auf die Frage, was eine Ausgangssperre bei ohnehin menschenleeren Straßen bewirken soll, kommt nur ein schwammiges "irgendwo müssen die Ansteckungen ja herkommen". Wenn er selbst weiß, dass das Virus auch vor 22 Uhr ansteckend ist, dann ist es die Pflicht eines Virologen, diese Ansteckungswege auch klar zu benennen.

Dasselbe gilt für den von ihm geforderten harten Lockdown: Was stellt sich Herr Stürmer darunter vor? Die inkonsequenten Beschlüsse und Notbremsen der Politik wird er ja nicht meinen, denn die blenden berufliche Kontakte konsequent aus.

Von einem Virologen hätte ich mir ein paar klare Worte erhofft und kein politikkonformes Wischiwaschi.

Was ist denn ein harter Lockdown ?

Wo liegt der Unterschied zwischen den verschiedenen Lockdowns?
Was ist eigentlich ein Lockdown?
Einfache Gemüter verstehen darunter ein NotAus, komplette Abschaltung.
Gab es so etwas schon einmal bei uns?
Wie äußert sich ein LockDown beim Einkaufen, im FittnessStudieo, bei der Freizeitgestaltung, Gestaltung des Nachtlebens?

@ 08:58 von vriegel

An der Meldung, dass die Virusvariante B.1.1.7. sich weiter dominant verbreitet und schwere Krankheitsverläufe auch bei Jüngeren bei dieser Mutation zunehmen, ist nichts - aber auch gar nichts - eine "Falschmeldung". Und "angeordnet" wird bei Expert*innen, die die laufend aktualisierten Forschungsergebnisse veröffentlichen und daraus Konsequenzen und Ratschläge formulieren, auch nichts, das ist schlicht und ergreifend ihre Verantwortung und ihr Job, dem sie nachkommen.
Auf was man doch alles mit Verschwörungspalaver reagieren kann...

Rückverfolgung

Wieviel Prozent der Infektionen werden binnen von sechs Stunden vollständig zurückverfolgt und wie hoch ist die Quote der Quarantänebrecher?

@wenigfahrer, 08:28 Uhr

Die Impfstoff-Bestellungen wurden zentral über die EU vorgenommen. Dies war auch der richtige Weg, um Verteilungsgerechtigkeit und günstige Einkaufspreise sicherzustellen. Leider unterliefen dabei der Ratspräsidentin eine Reihe von Fehlern, die diese mittlerweile auch eingeräumt hat. Der fehlende Impfstoff ist ein Problem, das viele Staaten trifft. Es an Frau Merkel festzumachen, ist völlig unangebracht.
In den kommenden Wochen und Monaten wird D über ausreichend Impfstoff verfügen um massiv eine schnelle Durchimpfung der Bevölkerung vorzunehmen. Flankierend dazu müssen aufgrund der aktuellen Lage auch die Schutzmaßnahmen aufrechterhalten bleiben. Laschet und andere MPs, die den Bürgern gefallen wollen, indem sie Lockerungen versprechen, ohne die Folgekosten im Blick zu haben, handeln populistisch und unverantwortlich. Freilich gibt das InfektionsschutzG der Kanzlerin aktuell (noch) keine Handhabe, um gegenzusteuern.

Ja da sind @09:28 von 0_Panik

>>>Wer das nicht will braucht eine andere Regierung und eine Strategie gg. CORONA.>>>

Querdenken, AfD, NPD usw ganz scharf drauf! Die machen das für Sie, QD fordert ohnehin eine neue Verfassung, mit Hilfe von Reichsbürgern bekommen sie die schon hin. Klar wird es Gerangel um die "Allmacht" geben, aber Hey wie ne straffe Rechtsdiktatur funktioniert, wissen die ja!
Alles super..... wird nur ein bisschen unbequem für jetzige Freiheits-Patrioten!

@ 09:28 von Quinquin

Da haben Sie wohl recht: Die Mitarbeitenden der Gesundheitsämter und auch die zugeschalteten Kräfte tun ihr möglichstes. Allerdings sind diejenigen, die auf Kontaktreduzierung, Abstand, Maskenpflicht etc pfeiffen, viel dafür, dass das auch in den kommenden Wochen und Monaten wohl nicht reicht. Und nicht selten sind's dann die gleichen, die auf die mangelnde Organisation in der Nachverfolgung schimpfen. Verrückte Corona-Welt.

@V.Scho - Frau Merkel will auch keinen Lockdown

08:24 von V.Scho:
"[...] Erst dann hat die Bundeskanzlerin die Mittel die sie benötigt um diese Krise zu bewältigen."

Und Sie glauben, dass Frau Merkel dann eine Schließung aller Betriebe durchsetzt, die nicht systemrelevant sind? Bisher hat sie das nicht einmal gefordert.

Der jüngste Coronaausbruch betraf die Leiharbeiter einer Werft.

an 0_Panik um 09:28

Es gibt keine Alternative zu einem wirksamen Lockdown.
Der Wunsch nach einer anderen Regierung wird sich sicher zunächst nicht erfüllen. Wen
wünschen sie sich denn?

Es gibt nur noch eine Strategie. Mit hartem Lockdown eine niedrige Inzidenz anstreben und dann durch lokale Maßnahmen stabilisieren

Träumen sie weiter von einer alternativen Strategie. Der Virus läßt nicht mit sich handeln.

Wut auf BildungssenatorInnen und -ministerInnen der Länder

Auch bei mir macht sich inzwischen Wut auf unsere Politiker breit.
Nicht auf Frau Merkel, Herrn Altmaier, Herrn Palmer ... nein. Auf PolitikerInnen, die (vermutlich selbst samt eigener Familie längst geimpft) aus wahltaktischen Gründen die Menschen ins offene Messer laufen lassen, d.h. z.B. die Kinder in KiTas und Schulen gerufen haben.
Warum ist das so entschieden worden? Mitleid mit den Familien, Mitleid mit den Kindern - hab ich verstanden, ist auch richtig. Aber es gibt und gab auch andere Möglichkeiten, den Schulbetrieb zu entzerren. Auch die LehrerInnen haben Angst, sich zu infizieren. Man sollte dem Schulpersonal viel mehr freie Hand geben bei der Planung ihres Unterrichts, bei der Wahl ihrer Örtlichkeiten. Es gibt derzeit so viele leerstehende Hallen u.a. Gebäude. Warum mussten alle zusammen in engen Klassenräumen hocken? Womöglich noch per Schulbus fahren?
LehrerInnen können Kleingruppen in Ersatzräumen wohnortnah unterrichten, im Dorfgemeinschaftshaus oder FreiZi ...

@draufguckerin, 09:20 Uhr

Volle Zustimmung zu Ihrem Kommentar. Es kann nicht sein, dass Bürger ohne Grund die Impfung mit AstraZeneca verweigern und der Impfstoff dann liegenbleibt. Wer - grundlos - nicht mit AZ geimpft werden will, der muss sich zunächst einmal hinten anstellen.

@ 09:12_draufguckerin -Grippe oder Sats cov 2?

„@ Vriegel um 8.58 Uhr, Sie müssen es ja wissen.
"Und die Dunkelziffer wird auch vergessen. Die Fallsterblichkeit unter 70 liegt bei 0,05%."
Was soll das heißen? Solange wenige junge Leute sterben, kratzt Sie das nicht? Oder wie habe ich das zu verstehen?“

Natürlich nicht. Aber auch ohne Corona sterben jedes Jahr über 200.000 unter 70. in 2020 starben ca. 3.500 an oder mit Corona. Statistisch unbedeutend.

„Letzte Woche hat der Leiter der hiesigen Kinderklinik(Bremen) von schweren, langdauernden Verläufen mit hohem Fieber und starken Immunreaktionen berichtet. Sie haben recht: Die Kinder werden wieder gesund. Aber unter welchen Umständen? Und wissen wir, ob nicht etwas nachbleibt?“

Reden Sie von der Influenza? Da gab und gibt es solche Verläufe Hunderttausendfach. Eins meiner Kinder war 2015 auch mal 10 Tage im Krankenhaus deswegen. Sogar in Quarantäne.

Aber es gab deswegen keinen lockdown. Da bin ich mir ganz sicher.

@08:52 von 0_Panik

Australien ist ein gutes Beispiel. Als in Perth nur eine Infektion bekannt wurde, hat man die ganze Stadt dicht gemacht. Dort gibt es sofort den ganz harten Lockdown. Der Erfolg gibt den dort handelnden Recht. Die am härtesten vorgehen, haben den größten Erfolg. Die Mätzchen die in Deutschland gemacht werden, kosten viel Geld und schaden längerfristig den Geschäftsleuten.

rer Truman Welt

ALLES WEITER IM GRÜNEN BEREICH !
Weiterhin niedrige Belegungsrate von Covid-19 Patienten bei Intensivbetten sowie stark rückläufige Sterberate.
Inzidenzwert spielt offensichtlich eine immer unbedeutendere Rolle. Alle die anderes behaupten können diese Fakten nicht widerlegen und wiederholen lediglich faktisch in der Realität Widerlegtes. Auch durch permanentes Wiederholen von Unwahrem erhöht sich dadurch nicht dessen Wahrheitsgehalt. Es ist einfach nur falsch!

Vorschlag an tagesschau.de

Bitte nennen Sie künftig die Krankenzahlen gemeinsam mit den Infizierten- und Todeszahlen. Laut "statista.com", eine auch für tagesschau.de zugängliche Quelle sinkt die Zahle der in Krankenhäuser eingelieferten Covidpatienten kontinuierlich. Sie lag in Woche 11/21 bei 3.138 Fällen, in Woche 51/20 dagegen bei 12.000 Fällen, bei etwa gleicher Inzidenz. Ich finde das alles sehr verwirrend, jeder sagt etwas, aber nie alles. Es ist sehr schwer, sich ein Bild zu machen, was richtig und was falsch ist. Wie soll man als Souverän da bewerten, ob unsere Diener ihren Job gut machen oder nicht.

Realitätsblindheit

Einige Foristen pflegen noch immer ihre Realitätsblindheit. Gespielt oder nur dumm? Was wollen Sie eigentlich?
Ihre Einstellung und Motivation ist unverantwortlich und auch ihre Art zu formulieren.

@schabernack, 09:18

Auf das Einwanderungvisum kommt ein neues Feld drauf: Enwanderungsgrund Corona. Muss man nur ankreuzen … schon ist man eingewandert.

Nö, noch einfacher. Man braucht nicht mal einen Stift. Nase reicht. Man macht einfach einen Test, der ist negativ, und schon ist man eingewandert.

@Duzfreund - Ursachenforschung

08:29 von Duzfreund:
"Es reicht die Orte zu identifizieren und vor dem Betreten zu warnen - auch dann, wenn es die Familie ist."

Führen Sie doch mal eine (gedankliche) Strichliste: Wie viele Menschen begegnen ihnen am Tag, in der Woche oder im Monat.

Wenn ich über Ostern meine Eltern besuche, dann sind das mehrere Stunden Kontakt zu einem anderen Haushalt. Das Risiko eines Familienbesuchs ist nicht höher als das eines einzigen Arbeitstages.

@baumgart67

"Unverantwortlich Die halbe Republik macht sich langsam zum Ausprobiert-Gebiet und das in so einer kritischen Zeit. ich sitze hier kopfschüttelnd weit weg in China und sorge mich um meine 81 und 82 jährigen Eltern in NRW." Am 29. März 2021 um 09:28 von baumgart67

*

Komisch.
ich habe erst gestern und vorgestern Beiträge von zwei Usern gelesen, die auch in China leben. da hieß es, die Maßnahmen wären da gar nicht so streng, wie hier immer behauptet wird, dass man zum Beispiel Familie besuchen konnte und es in China solche Regeln wie nur "Besuch nur von einer Person aus zweitem Haushalt" nicht gab.

Statt zu testen, wie in unseren aktuellen Modellversuchen, wurde in China nur Fieber mit einem Infrarot-Thermometer gemessen und dann konnte die Leute in das Geschäft rein.

@Initiative Neue... - GG sieht Notstandsgesetze vor

Merkel mach endlich was und schieb deine Verantwortung nicht auf Parteifreunde und Ministerpräsidenten.

Notstandsgesetz

Fakt ist: Der/Die Bundeskanzler/in
hat dennoch keine "allein" regierungs Befugnis

Im Notstandsfalle könnte die Bundeswehr
hinzugezogen werden um z.B die innere Sicherheit gegen Masken & Coronaverweigerer Demos aufzulösen.
Und das wollen Sie ja wohl bestimmt nicht :-)

@Krittkritt

" 29. März 2021 um 09:32 von krittkritt

GB: Ohne Lockdown sinkende Zahlen.

@08:18 von andererseits
Ohne Ausgangsbeschränkungen und ohne Geschäftsschließungen sind die Zahlen gesunken"

Glatte, vorsätzliche Falschbehauptung!

um 9.31 Uhr von Deutliche, richtig

"Merkel organisiert ...aber entscheiden müssen die Länderchefs. Gesundheit und Bildung ist Ländersache. Das wird hier permanent außer Acht gelassen."
Stimme Ihnen zu. Die, die hier permanent gegen die Arbeit der Bundeskanzlerin wettern, wissen das auch.
Aber es ist so einfach, immer wieder die gleichen ollen Kamellen zu verbreiten, um die Bundesregierung mieszumachen - alles im Hinblick auf die kommenden Wahlen.
Mal ehrlich: Wer hätte es besser gemacht? Riexinger? Baerbock? Gauland?
Ich krieg zuviel, wenn ich nur daran denke!

Keiner hätte es besser gemacht als die Bundesregierung, die GroKo. Wenn überhaupt, dann liegt der Fehler bei der Trägheit der EU (damit meine ich nicht Frau vdLeyen).

@Adeo60 - bittere Wahrheit

09:21 von Adeo60:
"Die Kanzlerin und MP Söder scheinen im Moment die einzig verlässlichen Größen in der Politik zu sein, die bereit sind, den Bürgern auch bittere Wahrheiten zu verkaufen und nicht dem Populismus von Politikern nacheifern, die doch nur um Wählerstimmen buhlen."

Die bittere Wahrheit besteht darin, dass der seit Monaten gefahrenen Freizeitlockdown nicht ausreicht, um die Infektionsdynamik nachhaltig abzuschwächen.

Ich kann mich nicht erinnern, dass Frau Merkel oder Herr Söder das jemals zugegeben hätten. Die setzen sich mit großem Eifer für Maßnahmen ein, die am Ziel vorbeigehen. In meinen Augen ist diese wissenschaftsferne und emotionsgeleitete Politik nichts anderes als Populismus.

inguin

In diesem Zusammenhang ist an die Vorhersage des Finanzministers Olaf Scholz (SPD) von Anfang März zu erinnern, dass bereits Ende März pro Woche 10 Mio Impfdosen zur Verfügung stehen. Frau Merkel spricht richtigerweise vom Impfen, Impfen, Impfen. Wo sind denn nun die 10 Mio Impfdosen, die in dieser Woche verimpft werden sollen?

Infektionen....

sind positive PCR-Tests oder Leute, die erkältungsähnliche Symptome haben oder bei denen es behauptet wird, weil es für irgendjemanden monetär opportun ist. Und wer ist nun krank?
Wo sind eigentlich die ganzen Leichen der schlimmsten und tödlichsten Epidemie in der Menschheitsgeschichte?

09:23 von vriegel

«Kosten-Nurzen-Rechnung von Lockdown
Natürlich könnten wir mal 14 Tage alles zumachen, auch die Fabriken und Büros und alle zu Hause bleiben. Dadurch ziehen wir die dritte Welle in die Länge, retten nur wenige Menschenleben, verursachen aber gigantische Kosten und Kolatteralschäden.»

Am meisten Geld wird dadurch vernichtet, dass Corona ohne Ende auf und ab schwingt wie die Wellenmuster vom Stein, den man in den Teich warf.

Mehr frei und wieder mehr normal wird es erst dann, wenn man (für DEU grob gesehen) eine Inzidenz von ± 35 hat, und dazu einen R-Wert von < 1,0. So war es Ende Sommer 2020. Alles andere ist grober Unfug, und Ihre Inzidenz von 300 sei auch egal (von aus dem Beitrag weiter oben) zeigt eine Schulnote "ungenügend" in Mathe mit Schuljahr wiederholen müssen.

Die gesamte Veranstaltungsbranche, Gastro, kleinere Einzelhänder & Co. haben Breakdown seit manchmal einem Jahr. Weil es nie ein Ende nimmt, dass irgendwer mit solchen Hampelmann-Theorien aufschlägt wie Sie.

Ausgangssperren

Verhängen Sie mal jetzt bei steigenden Temperaturen und längerem Tageslicht abendliche Ausgangssperren. Das bringt überhaupt nichts, weil sich niemand mehr daran hält, die Leute wollen einfach raus und werden das auch tun. Und solange der Schulbetrieb und die Kitas normal weiterlaufen, ausgerechnet dort, wo in der letzten Zeit die meisten Infektionen aufgetaucht sind, wird eine solche Maßnahme auch keine Wirkung haben. Wenn schon Lockdown, müsste dieser alle Branchen betreffen, nur Notbetrieb wäre noch zulässig. Aber mit einer CDU-geführten Regierung ist ein solcher Eingriff in die Wirtschaft undenkbar. Lieber drangsaliert man die Leute weiter, verhängt Bußgelder und beschimpft jeden als Querdenker, der mal irgendwas kritisiert.

Impfstoffe

Was wissen Sie über die Impfungen?

@ 09:28_Quinquin- Cluster Rückverfolgung?

„ 09:28 von Quinquin
Infektionsrückverfolgung?
Mir fehlt bei allem die Rückvervolgung der Infektionsketten. Wieviel Prozent dieser können binnen von sechs Stunden vollständig zurückverfolgt werden und wer und wie (v)erfolgt die Kontrolle der Quarantäne?“

Japan verfolgt zurück bis zum „Infektionsherd“. Es ist ja bekannt, dass 85-90% der PCR-Positiven niemand anstecken, schlicht weil sie nicht ansteckend sind bzw. oft gar keine
Viren ausscheiden. Aber es gibt eben auch massive Ausscheider. Die schnell zu finden ist in Deutschland fast unmöglich. Wir stecken dagegen überwiegend nicht oder nicht mehr ansteckende Menschen in Quarantäne.

Mit elektronischen Mitteln wäre das aber machbar, gezielt den jeweiligen Super spreader zu finden.

@von vriegel

"exponentielles Wachstum in der Pandemie ist endlich"
Stimmt, wenn alle infiziert sind und das Virus haben endet das Wachstum. Welch eine Erkenntnis.

kritische Lage

Viele scheinen den Ernst der Lage sowohl hinsichtlich der Pandemie als auch hinsichtlich unserer Demokratie noch nicht im Ansatz erfasst.
Alle sogenannten liberalen Demokratien, also Westeuropa und Nordamerika, haben im Verlauf der Pandemie mehr oder weniger grobe Fehler gemacht. Die Gesellschaften sind mehr oder wenger tief gespalten, den Regierenden gegenüber besteht eingravierender Glaubwürdigkeitsverlust, während sich ihre Eliten in einer problemfernen Blase einigeln.
Ich hoffe, dass Frau Merkel noch die Kurve kriegt und die Handlungsfähigkeit unter Beweis stellt. Spät,zu spät?

Am 29. März 2021 um 09:28 von Quinquin

Ist doch einfach....

man kann zusammen duschen, trainieren, abklatschen etc.... ist dann kein Erstkontakt... ein Backgammonspiel reicht aber dann aus.

ich bin

erschüttert, dass solche querdenker-kommentare wir die von vriegel, die nichts mehr mit dem recht auf freie meinungsäußerung zu tun haben, die nur negieren, haltlose "beispiele" heranziehen, bewußt falschinformationen verbreiten und jegliche empathie vermissen lassen, hier veröffentlicht werden.

Mittel

Entschuldigung, aber von welcher Krise reden Sie?

@08:24 von V.Scho: Notstandsgesetze

"Nach dem die Ministerpräsidenten so versagt haben, werden die Zahlen auf das Niveau steigen, was nötig ist um die Notstandsgesetze das erste Mal in der Bundesrepublik anzuwenden. "

Welche "Notstandsgesetze" meinen Sie und woher soll eine Begründung kommen, diese in Kraft zu setzen?

Wir leben immer noch in einem Rechtsstaat und Frau Dr. Merkel ist nicht die Kaiserin von Deutschland, die nach belieben irgendwelche "Notstandsgesetze" anwenden könnte.

08:24 von V.Scho

"... werden die Zahlen auf das Niveau steigen, was nötig ist um die Notstandsgesetze das erste Mal in der Bundesrepublik anzuwenden. Erst dann hat die Bundeskanzlerin die Mittel die sie benötigt, um diese Krise zu bewältigen."
*
Die Bundeskanzlerin, mit der Bundesregierung hätte schon längst den nationalen Notstand ausrufen müssen!
Ob der nationale überhaupt ausgerufen wird, daran habe ich erhebliche Zweifel!
Denn "vorausschauend" und "rechtzeitig!, sind für Bund und Länder leider unverständliche Fremdworte!
"Hinterher humpeln" ist bei ihnen leider angesagt!

um 09:35 von vriegel

> 1. exponentielles Wachstum ist in der Pandmie endlich. Es fällt genauso schnell wieder ab, wie es angestiegen ist. Das kritische ist der Bereich um den Hoch- bzw Wendepunkt. Den zu berechnen ist schwer. Das geht nur über Annahmen.

Klar ist das endlich, wenn es irgendwann alle haben oder ein Sättigung eintritt.

Eine Sättigung kommt aber noch nicht bei "nur" 20-40.000 Infektionen pro Tag. Das sieht man an den Nachbarländern, die zum Teil nicht mal so dicht besiedelt sind.

Bisher: weniger als 20 Millionen Menschen in D geimpft oder überlebt.

Und was wollen Sie damit eigentlich sagen?

Ich sage: Impfstoff beischaffen, sofort impfen, keine Debatte über Restdosen mehr, alles verimpfen was da ist, kein "ich kann es mir aussuchen" bzw. wer AZ nicht will (außer Frauen bis ca 50) wartet dann weitere 8-12 Wochen für einen neuen Termin.

Und - leider - nochmal einen konsequenten Lockdown von 3 Wochen, inklusive Schule und Kita. Sonst haben wir wirklich demnächst in Richtung 100.000 pro Tag.

Steigende Zahlen

wenn ich die Zahlen in unserem Landkreis anschaue, kommt mir das große übergeben. Hatten wir vor 5 Wochen noch einen Inzidenzwert von 28,4, so haben wir heute aktuell 94,2!!!
Als eine nächtliche Ausgangssperre von 20-5 Uhr war, die Läden geschlossen und Kita, Schule zu waren lagen die Zahlen auf niedrigem Niveau. Dann kam man in unserem Landkreis auf die Idee alles Geschäft zu öffnen, man lud damit alle Menschen aus anderen Landkreisen ein zu uns zu kommen.
Schulen und Kitas wurden von beginn an getestet, also an denen lag es nicht.
Die Moral der Geschicht ist alles zu und Kontakte auf 1 Person aus fremden Haushalt beschränken, Aussperre wie gehabt auf 20 Uhr festlegen.
Zur Wahl im September, Gott bewahre uns vor den Buchautor und Frau Pillepalle. ( Ironie)

Homeoffice

Hey, melden Sie doch Ihre Idee zum Patent an.
Was wird noch gleich an Gütern im Homeoffice produziert?
Bitte, was von dem, was Sie im Homeoffice arbeiten, kann ich dann essen oder als Gegenstand des täglichen Bedarfs verwenden?

@Carina F

"Über 75000 Menschen "kriegte das Virus tot" (Ihre Wortwahl!)" Am 29. März 2021 um 09:22 von Carina F

*

Wie viele Menschen dem Virus zum Opfer fielen bekommt man nur durch Übersterblichkeit heraus, da schon im Normalfall in Deutschland täglich fast 2500 Menschen sterben.

Die Übersterblichkeit ist gegeben, aber von 75.000 ist sie noch weit entfernt.

Das Virus bekommen wir nicht weg, es werden auch in Zukunft Menschen daran sterben. Die wenigsten Sterbenden schlafen top gesund friedlich für immer ein.

Hört endlich mit dem Lock Down Geschwätz auf...

Egal wie sich die Fallzahlen entwickeln, die Sterblichkeit bei unter 80 jährigen ist verschwindent gering und rechtfertigt keinen Lock Down. Wer sich impfen lassen möchte mache bitte Druck bei der Regierung da endlich Gas zu geben - hier haben die USA zuletzt an einem Tag fast so viele geimpft wie wir in einem Monat hin bekommen...
Öffnen und zwar jetzt ist die Devise alles andere ist pure Panikmache und wird nur genutzt, um vom Desaster der regierenden Parteien abzulenken.

Neuinfektionen

Nach dem ich selber mit der britischen Variante des SarsCov2 Virus infiziert war und dieses mit einer mittelschweren Erkältung "überlebt" habe und alles ohne Langzeitsymptome, ohne das ich hier beschwichtigen möchte, möchte ich aus meinen Erfahrungen mit dem PCR Test erzählen.
Ich war ungefähr 6 Wochen positiv getestet, sowie 4 Wochen in Quarantäne, obwohl ich nach ca. 10 Tagen nach Symptombeginn keine Symptome mehr hatte. Selbst nach Aussagen der zuständigen Amtsärztin, kann ein PCR Test keine Krankheit, keine Genesung und keine Ansteckungsgefahr nachweisen. Lediglich die Infizierung kann dieser Test nachweisen. Deswegen sollten wir uns nicht sosehr auf die Inzidenzahlen versteifen, sondern wirklich darauf konzentrieren, wie viele Menschen tatsächlich erkranken und wie viele davon schwer. Das ergibt nach meiner Meinung ein viel sinnvolleres Bild auf die Pandemie.

Zahlen

Wissen Sie, was diese Infektionen bedeuten?
Was für Zahlen sind das, die täglich steigen?
Was soll eine Quarantäne bewirken?

@09:32 von krittkritt

GB: Ohne Ausgangsbeschränkungen und ohne Geschäftsschließungen sind die Zahlen gesunken.
Fakenews,das auswärtige Amt informiert über England:
Das Haus darf grundsätzlich nicht verlassen werden. Treffen mit Personen, die nicht zum eigenen Haushalt ...gehören, sind bis auf wenige Ausnahmen grundsätzlich verboten. Diese Regelung gilt drinnen wie draußen. Das Haus ohne rechtlichen Grund zu verlassen ist strafbewehrt (200 GBP, im Wiederholungsfall Verdopplung bis 6.400 GBP). Schulen und Universitäten sind geöffnet.
Ab dem 29. März 2021 ist das Verlassen des Hauses wieder erlaubt,...
Nicht essentielle Geschäfte sind geschlossen.

Dank der Impfungen sinken in GB die Inzidenzen und die Todeszahlen, die Briten sind aber klug genug, die Mutanten ernst zu nehmen.

@ vriegel, um 09:08

Schon wieder zum 101. Mal Ihr "Schwedenbeispiel", das auch nach noch so häufigem Wiederholen nicht richtiger wird.

Nein, man braucht Covid19 bis zu einer Inzidenz von 300 nicht ernst zu nehmen?
Dann überlegen Sie doch schon mal, wie Sie beim Erreichen der Zahl argumentieren werden, das wird ja so lange nicht mehr hin sein.

Wahrscheinlich wie gehabt:
Schweden...

@ 09:32 von krittkritt

„ Ohne Ausgangsbeschränkungen und ohne Geschäftsschließungen sind die Zahlen gesunken“

Vielleicht lesen Sie noch mal nach. GB hatte einen strengeren Lockdown als wir jemals hatten, der jetzt dann regional nach und nach gelockert wird.

@Nachfragerin, 09:44 Uhr

Eine Änderung des InfektionsschutzG wäre m.E. der richtige Weg. Die Uneinsichtigkeit einiger MPs, denen es offensichtlich um populistischen Stimmenfang, aber nicht um das Gemeinwohl geht, wird zunehmend zur Belastung. Wenn Spielregeln nicht eingehalten werden, dann sollten diese geändert werden - und entsprechend der Zuständigkeit durch den Bundestag. Dies hätte auch den Vorteil, dass Parteien wie FDP und AFD sich bei der Abstimmung klar bekennen müssten, ob sie umfassende Freiheitsrechte in der aktuellen Situation tatsächlich auf Kosten von Leben und Gesundheit der Bürger durchsetzen wollen.
Merkel und Söder sind aktuell ein Fels in der Brandung - ein Glücksfall für Deutschland.

@ um 09:20_fathaland slim - regieren mit Angstmacherei

„ Wer „ordnet“ solche „Falschmeldungen“
eigentlich an..?!<<

Wahrscheinlich Bill Gates.

Von George Soros hört man ja kaum noch was. Der scheint im Weltverschwörer-Ruhestand zu sein.“

Ihre unqualifizierten Aussagen können Sie sich sparen.

Wir wissen doch schon seit einem Jahr, dass es Teil der Strategie ist die Bevölkerung über Angst und Panik „gefügiger“ zu machen. Wie man hier sieht hat das bei vielen ja verfangen.

Was glauben Sie warum wird der Lauterbach so oft durch die Talk Shows gejagt?

Jedenfalls nicht weil er ein ausgewiesener und erfahrener Experte ist.

Auch das RKI und andere abhängige Institutionen sind da eingebunden.

Und die Intensivmediziner machen aus Eigeninteresse mit...

@09:21 von Adeo60

"Die Kanzlerin und MP Söder scheinen im Moment die einzig verlässlichen Größen in der Politik zu sein, die bereit sind, den Bürgern auch bittere Wahrheiten zu verkaufen"
Wenn es wenigstens Wahrheiten wären und nicht nur Versuche die Unfähigkeit der Politik (damit meine ich aber nicht diese Beiden allein!) irgendwelche konstruktive Ideen auf den Weg zu bringen die diese ganzen Lockdowns überflüssig machen würden. Denn dass diese Lockdowns nichts bringen sieht man schon in unseren Nachbarländern wo wesentlich schärfere Lockdowns weitaus höhere Zahlen erbracht haben.
Es muss geimpft und getestet werden was das Zeug hält, und zwar nicht erst nach Ostern und nicht erst Mitte April vielleicht mal bei den Hausärzten - sondern JETZT und überall: Hausärzte, Apotheken, in den Firmen - und meinetwegen auch in den Supermärkten (siehe USA).
Aber die Politik ist auch nicht in der Lage genug Impfstoff und Tests zu organisieren - stattdessen wird nur Tatkraft simuliert!

Die 3. Welle

Viele haben immer wieder die verteufelt, die eine extrem harte Gangart forderten.
Denen aber sollte wenigstens jetzt klar werden, dass die "Weichspüler" - nicht nur unter den Ministerpräsidenten - die jetzige 3. Welle mit zu verantworten haben.

09:38 von Nachfragerin

«Bekam Herr Stürmer seinen Auftritt, weil er jegliche Kritik an der Politik vermeidet? Auf die Frage, was eine Ausgangssperre bei ohnehin menschenleeren Straßen bewirken soll, kommt nur ein schwammiges "irgendwo müssen die Ansteckungen ja herkommen". Wenn er selbst weiß, dass das Virus auch vor 22 Uhr ansteckend ist, dann ist es die Pflicht eines Virologen, diese Ansteckungswege auch klar zu benennen.»

Vor gar nicht lange erhielt die dramatische Situation in Portugal zu Corona europaweit Aufmerksamkeit. Die Bundeswehr schickte Med. Personal dort hin. Aus blanker Not der Katastrophe stand das Leben in POR dann so was wie 4 Wochen still.

Das Allerwichtigste dabei: Die Portugiesen machten mit. Ohne diese auf ewig ermüdende Fragerei: "Wo kommt denn die Infektion her?" Die kommt von überall und nirgendwo. Verplemperte Zeit bei kritischer Situation, dieser Frage hinterher zu hecheln, bis der Arzt kommt.

Extrem effektiv war das in POR … und die BW ist früher wieder weg als gedacht.

09:51 von iforkanzlerin

Sehr guter Kommentar!

Andere Länder, andere Sitten...

Bekannte von mir kamen gestern aus dem so "arg betroffenen" Portugal zurück. Dort gibt es einen festen, kurzfristigen Öffnungsplan mit Datum und Maßnahme.

Nach der schauspielerischen

Nach der schauspielerischen Hochleistung unserer Bundeskanzlerin, werden die Ministerpräsidenten erneut spuren und in Kürze einen Auf-Sicht-Fahren-endlos-Lockdown verkünden....
Kurz darauf wird der Sommerurlaub kassiert und danach wird diskutiert, wieviele Kontakte zu Weihnachten zulässig sind....

Es ist wie es ist.

Es hilft kein schimpfen mehr auf das völlig desaströse Management in dieser Krise.
Wir müssen nach vorne schauen und handeln wenn wir irgendwann mal wieder ein normales Leben führen wollen.
Zuerst sollten wir uns mal alle an die Regeln in dieser Pandemie halten.
Und jetzt kommt das wichtige, das verfolgen eindämmen und korrigieren von Ereignissen die die dazu beitragen das sich das Virus immer noch weiter verbreiten kann.
Impfen und testen wäre schön, geht leider nicht , da wie oben schon genannt, bei dieser Führung völlig illusorisch daran zu denken, das wir in der nahen Zukunft genug von dem einem oder dem anderen haben werden.
Also bleiben die AHA Regeln und das konsequente Einhalten dieser.
Hier könnten sich doch unsere Führungskräfte noch mal dran versuchen.
Keine Demo ohne Abstand und Maske
Keine Party im Keller
Kein treffen im Park usw.
Anpassung der Strafen an den Lebensverhältnissen des Bürgers.
Bei Nichteinhaltung der Regeln 14 Tage Quarantäne und eine Monatseinnahme als Dank

es stimmt

das ist absolut richtig, es wurde überall Fiebergemessen mit Infrarotpistolen, grosse Geschäfte oder Airports haben Infrarotkameras eingesetzt. Es gab keine Quadratmeterquote in Supermärkten nur Maskenpflicht. Aber es waren nahezu alle öffentlichen Bereiche geschlossen: ÖPNV, Einzelhandel, Gastronomie, alle nicht systemrelevanten Betriebe. Man hat halt da Kontakte reduziert, wo sich die meisten Leute treffen. Schon der gesunde Menschenverstand sagt einem doch, dass man sich nicht hauptsächlich zu Hause ansteckt sondern jemand das Virus von aussen nach Hause bringt, nämlich aus der Schule, aus Bus und Bahn oder von der Arbeit. Schulen wurden hier übrigens zum Schutz der Kinder zuletzt geöffnet, das war im Mai, aber der Online-Unterricht mit täglicher Liveübertragung aus der Schule mit dem jeweiligen Lehrer hat super geklappt und die Kids fanden das sogar cool. Man kann halt das beste daraus machen !

09:52 von rossundreiter

«Nö, noch einfacher. Man braucht nicht mal einen Stift. Nase reicht. Man macht einfach einen Test, der ist negativ, und schon ist man eingewandert.»

Dann ist man evtl. eingereist, aber nicht eingewandert.
Nicht ohne Grund gibt es dafür 2 verschiedene Worte.

Guter Job

Kein Problem. Schauen (hören) Sie sich einfach an, was unsere "Spitzenpolitiker" so im laufe der letzten 12 Monate bezüglich Corona und Maßnahmen alles von sich gegeben haben. Z. B. Klabauterbach "man kann nicht davon ausgehen, dass Geimpfte nicht mehr krank werden oder nicht mehr ausscheiden, darum müssen auch sie weiterhin die Maske tragen" oder der Tierarzt zu den Maßnahmen "das müssen wir einfach so machen und es darf niemals hinterfragt werden" oder der Bänker "mit dem Wissen von heute hätte es keinen Lockdown gegeben und es wird keinen zweiten Lockdown geben" usw. usw.
Je bescheuerter es sich anhört, desto wahrer ist es ;-))

09:50 von V.Scho

Wie passen eigentlich die US Bundesstaaten in ihr Milchmädchenrechnung?

Schweden hat der Welt gezeigt wie es geht und die schlauen Staaten haben es gesehen und dazugelernt.

Aber gut was in den Staaten passiert kommt 10 Jahre später eh nach Deutschland.
Dann sind sie auch bestimmt auch voll dafür, da es ja von den guten kommt... Fähnchen im Wind usw.

Wann endlich wird man es

Wann endlich wird man es schaffen, von einer einseitigen Fixierung auf die Inzidenzwerte wegzukommen?
So ist es bekanntlich ein Riesenunterschied, ob dieser Wert bei den über 80jährigen ansteigt oder bei den unter 30jährigen, denn die schweren Verläufe und leider auch Todesfälle sind stark altersabhängig.
89% der bislang zu beklagenden Todesfälle sind laut RKI 70J. oder älter, 70% sind älter als 80 J. Nun ist aber ein Großteil der über 80jährigen geimpft und somit geschützt. Die Inzidenz in der Gruppe der Alten sinkt, in der Gruppe der jungen steigt sie- diese aber sind kaum gefährdet. Von den bis zum 23.03. gemeldeten 74.964 Todesfällen waren genau 613 jünger als 50 J., also 0,8%, acht von 1000. Vorerkrankungen werden statistisch nicht dargestellt.
Im Januar kamen täglich oft mehr als 1000 Todesfälle hinzu, vor zwei Wochen ca. 250, zurückliegende Woche unter 200, dank der fortschreitenden Impfungen (leider viel zu langsam).

Kann man Dekadenz und nach

Kann man Dekadenz und nach mir die Sintflut schöner darstellen, als was gerade abgeht an Exzess des Egoismus. Freiheit ohne Verantwortung ist nicht möglich, oder es ist reine Gewalt, die Urform des Faustrechts: alle Einschränkungen aufgeben, alle machen was sie wollen, die Ärzte und das Pflegepersonal lassen die Coronapatienten links liegen und kümmern sich wieder um ihr Tagesgeschäft. Wir betrachten das Ganze als natürliche Selektion. Wen es trifft hat Pech gehabt. Unser Beitrag gegen die Überbevölkerung. Zumindest ein klares Konzept. Meinten die „Freiheitskämpfer“ vielleicht sowas?

Lockdown Modelversuch beenden

Angesichts weiter sinkender Todesfallzahlen, sollten wir endlich diesen Wahnsinn beenden und zu einem normalen Leben zurückkehren. Ein paar gezielte Maßnahmen (zB Masken in Arztpraxen in der Erkältungszeit) schaden sicher nicht. Lockdowns wirken nicht. Das wurde in mehren Studien gezeigt. Allein der Vergleich mit Schweden zeigt dies. Dort ist die prozentuale Übersterblichkeit mit 1,5% niedriger als in Deutschland mit 3,3%. Es wird Zeit anzuerkennen, dass Sars-Covid-2 endemisch ist und zu unserem Alltag gehört.

@09:51 von iforkanzlerin

Zahle der in Krankenhäuser eingelieferten Covidpatienten ... in Woche 11/21 bei 3.138 Fällen, in Woche 51/20 dagegen bei 12.000 Fällen
Interessant, die Zahl der Intensivpatienten hat sich im gleichen Zeitraum nur halbiert und steigt seit Anfang des Monats wieder, von gut 2700 auf über 3400, das sind mehr als 20 % binnen eines Monats.

@09:50 von V.Scho

"Australien"
Mittlerweile sollte es sich herumgesprochen haben dass man Inseln wie Australien und Neuseeland nicht mit Deutschland vergleiche kann das mitten in Europa liegt und zahlreiche Grenzen zu Nachbarländern hat aus denen wiederum täglich zahlreiche Pendler einreisen. Wenn man hierzulande die Grenzen schließen würde hätte dies ganz andere Auswirkungen als in Australien. Bei uns würden durch die fehlenden Arbeiter zahlreiche Betriebe stillgelegt (in unserer Grenzregion kommen teilw. über 50% der Belegschaft aus Frankreich). In vielen Regionen gibt es ausländische Saisonarbeiter (die ersten Spargelhelfer sind ja schon da) auf die man kaum verzichten kann weil niemand zur Ernte da wäre (Deutsche haben ja keine Lust auf diese harte Arbeit).
Und die vielen Logistik-Ketten die zusammenbrechen würden wie im letzten Frühjahr (Klopapier).
Und bitte auch nicht vergessen dass es in den Paket- und Versandzentren sowie Fleischereifabriken reichlich Corona-Fälle gab!

09:51 von logig: Realitätsblindheit einiger Foristen

Vielleicht ein Erklärungsversuch:

Realitätsverweigerung und die Flucht in entsprechende Echokammern ist auch eine Form der Angstbewältigung.

Mit Verantwortung hat es tatsächlich nichts zu tun, wenn immer die gleichen unbelegten Verschwörungsthesen verbreitet werden.
Und gleichzeitig alle mit anderen Positionen als "ängstliche Schaafe" diffamiert werden.

Am 29. März 2021 um 08:53 von Tada

" 1x wurden die Grenzen geschlossen, da gab es hier nicht einmal Klopapier zu kaufen. "

Da Problem hatte ich nicht, und Grenzen zwischen den Bundesländer geschlossen ?, wäre mir neu.
Ich hab nicht die gemeint die zur Arbeit pendeln müssen, sondern die, die so durch Gegend fahren. Komme gerade von Lebensmittel einkaufen, auch dem Parkplatz Autos aus 3 Bundesländern gesehen, auf den ersten Blick, vielleicht waren es mehr.
Alle mindestens 400-600 Kilometer entfernt, und Homeoffice kann nur ein ganz kleiner Teil machen, die meisten Produkte oder Dienstleistungen, müssen vor Ort hergestellt werden.

Modellversuche haben nichts mit Ihrer Definition zu tun, kann man machen, mit einer Stadt, aber nicht mit einem Bundesland.
Und das Geld verbrannt wird, stammt nicht von mir, sondern aus der Deutschen Presse, gibt mehr als nur TS.

10:00 von Wolfg. K.

«Wo sind eigentlich die ganzen Leichen der schlimmsten und tödlichsten Epidemie in der Menschheitsgeschichte?»

Erwarten Sie die Leichen irgendwo in Reihen öffentlich aufgebahrt?
Wo werden die wohl sein …

Am 29. März 2021 um 09:10 von xeniosson

Wenn ich bei einer vermuteten Infektionsrate in der Bevölkerung von ca. 10% heute 200.000 Menschen teste, habe ich 20.000 "Neuinfektionen". Teste ich morgen 400.000 Menschen, habe ich 40.000 "Neuinfektionen".
Seit einem Jahr gibt das RKI nicht verifizierbare Inzidenzwerte (ohne Anzahl der Tests) bekannt.
Das jedenfalls habe ich verstanden und ignoriere daher diese Inzidenzzahlen.
In den letzten Wochen wurden hunderttausende zusätzliche Schnelltests durchgeführt-positiv getestete Personen führen anschließend i.d.R. einen PCR Test durch-da sollten auch sie verstehen, dass die Zahlen steigen, weil mehr getestet wird und nicht weil wir mehr Infektionen haben.

@ 09:40_andererseits- richtig lesen hilft ungemein

„ An der Meldung, dass die Virusvariante B.1.1.7. sich weiter dominant verbreitet und schwere Krankheitsverläufe auch bei Jüngeren bei dieser Mutation zunehmen, ist nichts - aber auch gar nichts - eine "Falschmeldung“

Mathematisch und virologisch ist eine Steigerung von 90% auf 100% kein gravierender Anstieg mehr.

Und natürlich gibt es „mehr“ Fälle bei Jüngeren. Aber nur in Relation zu den Älteren.

Und DA (!) gibt es nämlich kaum noch Fälle.

Ergo gibt es weiterhin ähnlich viele Todesfälle bei den „Jüngeren“ wie zuvor. Nur in Relation mehr.

Je nachdem was man mit seiner Aussage bezwecken will, kann man es so oder so ausdrücken. Ich bin hier sozusagen das Korrektiv.

Gibt es insgesamt mehr Fälle als zuvor, gibt es auch etwas mehr bei den Jüngeren. Bei den Älteren dagegen ist die Zahl immer noch höher, aber in Relation steigen die Zahlen bei den Jüngeren „optisch“ stärker.

Einfache mathematische „Tricks“. Dass man das so macht ist gewollt irreführend.

.. Impfen Impfen Impfen

Schnell alle zurückgehaltenen Impfdosen über alle Ärzte an möglichst alle Hochrisikopatienten und folgende an Willige impfen, impfen, impfen.
Impfabstände maximal vorgeben.

Dazu Home Office Pflicht!, Test Pflicht! in Betrieben und Schulen. Hoffe es gibt wirklich genug Tests, die „Taskforce Test“ ist ja bereits in „stand by Modus“.

Solange nicht an die vielen Millionen Betriebe herangetreten wird, ist eine Ausgangssperre unsinnig und führt eher zu Aufstand.

Mehr geht sonst nicht außer „Stay Home“ und draußen alleine aufhalten, jegliche Art von Zusammenkünften mit Negativem Test.

Und hier wieder der Kern, gibt es nun genügend davon?
Und wird rapide schnell geimpft? Ich höre selbst 85 jährige und 75 jährige haben noch kein Impfangebot...

@vriegel, 9:46

Aber auch ohne Corona sterben jedes Jahr über 200.000 unter 70. in 2020 starben ca. 3.500 an oder mit Corona. Statistisch unbedeutend.

Ich kann's nicht mehr lesen. Sind Ihre Statistikkenntnisse auch so profund, dass Sie wissen, dass wir ALLE irgendwann auch ohne Corona sterben? Und somit die Quote aller durch Gegenmaßnehmen geretteten Menschenleben Null Prozent beträgt?
Warum bringen Sie dann dieses unschlagbare Argument für's Nichtstun nicht?

@Nachfragerin

"Wenn ich über Ostern meine Eltern besuche, dann sind das mehrere Stunden Kontakt zu einem anderen Haushalt. Das Risiko eines Familienbesuchs ist nicht höher als das eines einzigen Arbeitstages."

Sie sagen es. Selbst wenn die Bundesregierung die privaten Kontakte auf 0 beschränken würde, hatte ich trotzdem noch weiterhin 99,99% meiner täglichen Kontakte, nämlich auf Arbeit. Anscheinend glauben unsere Politiker, wir würden hier alle nach Arbeitsende Partys feiern, die man beschränken müsste.
Ich jedenfalls werde meine Eltern zu Ostern besuchen, habe die seit nunmehr einem Jahr nicht mehr gesehen.

Wo geht die Reise hin?

Erst die Bürgerrechte und jetzt ist der Föderalismus dran? Merkel will mehr Macht und Söder natürlich in Erwartung des Kanzleramtes auch. Ich finde es gut, dass wir Föderalismus haben, denn sonst hätte es Modellprojekte, wie Rostock oder Tübingen gar nicht gegeben, die beweisen, dass man auch in einer Pandemie ohne Lockdown leben kann.

@GeMe

informieren sie sich! es gibt dieses gesetz. im fall von Covid müßte es aber abgeändert werden. und das geht nur mit einer entsprechenden mehrheit in bundestag und -rat.

Es gibt keine ganzheitliche Strategie

Es können weiterhin Infizierte o. Symptome an D. Arbeitsplatz /Wirkungsbereich.

Ein Quarantäne-Konzept gibt's es nicht.

Striktes Testen gibt es bei den Modell Bereichen, die aber wieder abgeschafft werden sollen.

Es soll immer wieder Jo-Jo-LockDown betrieben werden ohne das ein Anschluß Konzept auf dem Tisch liegt.

Die bisherigen Maßnahmen waren immer gut um Grundrechte einzuschränken. Gg. CORONA war wenig Erfolg zu sehen.

@backfix

"Und solange der Schulbetrieb und die Kitas normal weiterlaufen, ausgerechnet dort, wo in der letzten Zeit die meisten Infektionen aufgetaucht sind," Am 29. März 2021 um 10:02 von backfix

*

Ich möchte daran erinnern, dass seit Anfang letzte Woche in den Schulen bereits mit kostenlosen Schnelltests getestet wird.
Meine Kinder brachten letzte Woche je ein Test zum Üben nach Hause, bei meiner Nichte gab es eine PDF für Zuhause, die Eltern sollten sie mit den Kindern durchgehen und getestet wurde dann in der Schule.

Da im Schulbereich so viel getestet wurde könnten auch mehr Fälle erkannt worden sein. (Muss nicht, aber kann sein.)
Natürlich werden solche Schnelltests nicht mitgezählt, aber ich gehe davon aus, dass alle, bei denen der Test positiv ausgefallen ist sich bei ihrem Hausarzt gemeldet haben und einen "richtigen" Test machen ließen.

nun ich denke

ein Blick nach Asien würde helfen.

Strikter Lockdown um die Zahlen nach unten zu bringen und danach strikte Quarantäne für alle die Einreisen. Das kann man entweder EU-weit regeln (allerdings wird die EU da wohl leider wieder versagen) oder halt national.

Das es geht zeigen uns Länder wie Taiwan, Japan, Australien, Neuseeland.... bewusst alles keine Diktaturen. Und ja vielleicht sollten wir Deutsche mal über unser Lieblingstotschlagargument für alles nachdenken den Datenschutz. Elektronisch den Aufenthalt einer Person zu überwachen die in Qurantäne ist, ist jetzt auch meiner Sicht nichts schlimmes.

Letztlich bekommt man eine Pandemie anders nicht in den Griff, dass zeigt der Blick in die Vergangenheit. Es gibt natürlich diesmal noch die Impfung um die Pandemie zu bekämpfen. Was hier die Verantwortlichen geleistet haben braucht man nicht weiter zu erwähnen.... einfach nur peinlich für Europa.

Alles Leichen @10:00 von Wolfg. K.

>>>Wo sind eigentlich die ganzen Leichen der schlimmsten und tödlichsten Epidemie in der Menschheitsgeschichte?>>>

In Brasilien in riesigen Massengrabfeldern vergraben, in Dt in Krematorien kremiert (größtenteils) Viele Urnen lagern bei Bestattern u "warten" auf die Bestattung! Aber auch annonyme Urnenfelder erfreuten sich großen Zulaufs an Corona Leichen/Aschen
"Schön" ist es auch für das Intensiv Personal, Verstorbene direkt in Leichensäcke packen zu müssen! Damit der Bestatter die Toten "gleich im Sack" mitnehmen kann! Und weil auch Verstrobene Überträger sein können, richtet der Bestatter diese Verstorbenen nicht her, die Angehörigen haben Null Chance zum Abschied, weder beim Sterbevorgang noch beim Bestatter!
Aber SIE wissen es sicherlich besser, als Intensivpfleger u Bestatter gleichzeitg oder?

Warum keine Quarantänehotels für Einreisende?

Es wird zwar vor Auslandsreisen abgeraten, aber möglich ist es immer noch, auch nach Brasilien mit einer Mutante, bei der wahrscheinlich kein aktueller Impfstoff wirkt und was uns dann ganz neu wieder zeitlich, finanziell und mit Krankheiten und Todesfällen in die Tiefe reißen wird. Natürlich ist Quarantäne bei solchen Reisegebieten Pflicht, aber geht die Politik wirklich davon aus, dass diese eingehalten wird? Als nach Hessen die erste Südafrikanische Variante kam, war die Aussage des Sozialministers labidar: „Da sieht man, wie wichtig es ist, dass die Quarantäne eingehalten wird“. Kein Hinweis auf Bestrafung. Übrigens hatte die Person bei Einreise einen negativen Test. Es geht um Menschenleben, es geht um die Finanzen unseres Landes. Die Schulden müssen zurückgezahlt werden, aber wie? Ist die Rente sicher? Warum gibt es für solche Fälle keine Quarantänehotels bei uns mit Rundum-Überwachung? So hätten wenigstens ein paar Hotels und Sicherheitsdienste wieder Einnahmen, natürlich auf Ko

Lockdown International

Wenn international die Zahlen vergleicht:
https://www.srf.ch/news/international/coronavirus-grafik-faelle-impfunge...
sieht man dass Frankreich mit seinen scharfen Maßnahmen (10km Radius, Ausgangssperre ab 18 Uhr u.v.m.) mittlerweile höhere Infektionsraten als das moderate Schweden aufweist. Auch die Schweiz, mit ebenfalls moderaterem Umgang als bei uns, liegt auch nicht mehr höher als Deutschland - beide deutlich niedriger als Frankreich oder Schweden.
Das legt schon die Frage nahe was ein Lockdown oder zB Ausgangssperren überhaupt bringen sollen. Es wird zwar behauptet dass letztere einen deutlichen Effekt hatten - aber da war es Winter und abends ab 18 Uhr dunkel und kalt - da sind die Leute auch so meist zuhause geblieben -oder haben gleich bei ihren Freunden übernachtet??
Wenn ich im Sommer abends auf meinem Acker arbeite (weil ich es tagsüber mangels HomeOffice nicht kann) dann ist das corona-mässig irrelevant und auch nicht akzeptabel.

@ suomalainen

"ich bin erschüttert, dass solche querdenker-kommentare" Am 29. März 2021 um 10:04 von suomalainen

*

Und ich bin erschüttert darüber, dass Sie andere Menschen als Querdenker diffamieren, nur weil sie eine abweichende Meinung äußern.

Diskussionsfähigkeit sieht anders aus.

@ tada

Die Übersterblichkeit ist gegeben, aber von 75.000 ist sie noch weit entfernt.
das Rki hat über 75000 Todesfälle von Infizierten gezählt. Da ist vielleicht das eine oder andere Opfer eines Verkehrsunfalls dabei, das zufällig auch noch positiv war. Aber die ganz große Masse ist verstorben, weil sie infiziert war.
Stichwort Verkehrsunfall: Es gibt auch Todeszahlen, die wegen der Pandemie und der Schutzmaßnahmen sinken, z. B. die Grippetoten.
Stichwort Grippetoten: Wo sind eigentlich die Posts mit dem Vergleich mit den angeblich 25000 Grippentoten vor einigen Jahren geblieben?

@ 10:07_xeniosson- wir sind nahe beieinander

Wir sollten den bereits vorhandenen Impfstoff über die Hausärzte sofort und ausschließlich an die verimpfen, die mit hoher Wahrscheinlichkeit in den nächsten Wochen auf Intensiv landen.

Die Hausärzte - und nur die - wissen wer diese Menschen sind.

Anstatt junge Lehrer, Beamte, Polizisten etc. zu impfen. Das reduziert den Druck auf Intensiv um 0,0%.

Das würde wesentlich dazu beitragen, dass wir trotz Inzidenzen jenseits der 500 keine Überlastung der Kliniken erleben.

Übrigens: 100.000 Fälle pro Tag hatten wir schon. Bei 30.000 Neuinfektionen hatten wir zwischen Faktor 5-10 mehr im Dunkelfeld.

Daher sind für mich „echte“ 100.000 Fälle mit vielen Tests vergleichbar mit 20.000 Fällen vor Weihnachten.

Und jetzt haben wir eine deutlich geringere Populationsempfänglichkeit.

Das gleicht die höhere Infektiosität von B 1.1.7 aus. Mindestens.

Ergo: ein lockdown wäre gravierend unverhältnismäßig.

Rückspiegel

Das ist von den Zahlen her ja logisch aber leider blickt man dann nur in den Rückspiegel: Die Leute, die versterben haben sich vor 5 bis 6 Wochen angesteckt; jetzt erkranken jüngere Patienten, die auf Intensiv landen und man weiss, dass diese länger dort liegen werden. Man weiss auch, dass die britische Variante eine doppelt so hohe Sterblichkeit hat. Soll man jetzt warten, bis man 2000 Tote am Tag hat? Dann werden alle mit Recht sagen, aber die Infektionszahlen waren vor 6 Wochen doch schon so hoch, war hat man da nicht gehandelt. Man kann hier nur alles vorhandene Wissen einsetzten um jetzt hart gegenzusteuern.

@ deHahn um 9.31 Uhr, "Spiegelbild der Gesellschaft"

"Mir scheint, dass die "modernen" Politiker aus dieser "modernen" Erziehung stammen, und nun jeder MP sein eigenes Süppchen kochen muss. Und wie in Kindergarten und Schule entwickeln sie enormen Unmut und Wortschwall. Sollte es jetzt zu strengeren Rahmenbedingungen kommen, ..."
Ihre Beschreibung trifft auch auf Medienleute zu.
Letzte Woche in unserem Regionalsender, den wir alle mit GEZ-Gebühren finanzieren, sagte der Moderator (24.3., 19.30Uhr, Sendung "buten un binnen" : "Die Kanzlerin muss zu Kreuze kriechen ..." . Triumph darüber, dass die Kanzlerin die von ihr vorgeschlagene Osterruhe zurücknehmen musste, auf den Protest der Ministerpräsidenten hin - ich war entsetzt.
Gerade weil ich aus der "nach-68er Generation" stamme, macht mich diese Respektlosigkeit und Ich-Bezogenheit wütend, davon kenne ich genug.
Mit welchem Recht stellen diese Menschen, die Vorsichtsmaßnahmen ständig in Frage? Und wir bezahlen noch dafür?

Inzidenz

Das, was Sie da schreiben, ist leider politisch nicht korrekt und verwirrt nur die Zeugen Coronas. Bitte stören Sie Corona-Fantasten nicht mit so harten Fakten wie der nicht vorhandenen Pandemie oder der wirtschaftlichen und sozialen Zerstörung Deutschlands.
Und was Sie hatten war eine normale Erkältung, und wenn Ihre körperliche Verfassung besser wäre, hätten Sie wohl nur einen Schnupfen für ein paar Tage gehabt. Oder gar keine Symptome.

Warum keine Quarantänehotels für Einreisende?

Es wird zwar vor Auslandsreisen abgeraten, aber möglich ist es immer noch, auch nach Brasilien mit einer Mutante, bei der wahrscheinlich kein aktueller Impfstoff wirkt und was uns dann ganz neu wieder zeitlich, finanziell und mit Krankheiten und Todesfällen in die Tiefe reißen wird. Natürlich ist Quarantäne bei solchen Reisegebieten Pflicht, aber geht die Politik wirklich davon aus, dass diese eingehalten wird? Als nach Hessen die erste Südafrikanische Variante kam, war die Aussage des Sozialministers labidar: „Da sieht man, wie wichtig es ist, dass die Quarantäne eingehalten wird“. Kein Hinweis auf Bestrafung. Übrigens hatte die Person bei Einreise einen negativen Test. Es geht um Menschenleben, es geht um die Finanzen unseres Landes. Die Schulden müssen zurückgezahlt werden, aber wie? Ist die Rente sicher? Warum gibt es für solche Fälle keine Quarantänehotels bei uns mit Rundum-Überwachung?

GB. Kein Lockdown. Sinkende Zahlen.

@09:58 von harpdart
Das ist nicht meine persönliche Erfahrung. Ich gebe nur erhaltene Informationen weiter.
Mit welchem Recht Sie das bestreiten, ist wohl Ihr Problem.

@ 09:31 von DeHahn

dem kann man sich nur anschließen.....

@09:08 von vriegel

@09:08 von vriegel

Sie übertreffen sich heute mal wieder selbst in dem hanebüchenen Unsinn, den Sie hier verbreiten.

Zitat: "Das Gesundheitssystem in Schweden ist eher schlechter aufgestellt als unseres. Und dort gibt es keine „Notbremse“ bei 100. Und es gab noch nie einen lockdown. Ergo brauchen wir auch keinen. Bei unter 300 also schon mal gar nicht. "

1. Falsch. Auch in Schweden gibt es mittlerweile erhebliche Einschränkungen, nachdem man das Scheitern des offenen Weges erkannt hat. Kulturelle Einrichtungen sind geschlossen, private Treffen eingeschränkt, Maskenpflicht, Geschäfte, Restaurants nur eingeschränkt offen.

2. In Schweden gab es 13402 Corona bedingte Todesfälle, in den vergleichbaren Nachbarländern mit frühen Lockdowns 656 (Norwegen) und 817 (Finland). Sie haben keine Ahnung wovon Sie schreiben.

Warum schreiben Sie nicht ehrlich, dass Ihnen (auf D umgerechnet) ca. 100.000 Todesfälle egal sind? Dazu fehlt die Courage, nicht wahr? Ich nenne Ihre Lügen unredlich.

Beispiele

Ein britisches Schiff kommt in eine deutsche Werft, die Seeleute gehen ohne Test von Bord und werden in einem anderen Ort einquartiert. Das Gesundheitsamt wird informiert, nichts geschieht.

Auf einem Sportplatz einer Hamburger Schule spielen 20-30 Personen ohne Maske Fussball.

Ich wundere mich über nichts...

Wie es nicht laufen darf

Insider berichten z. B. aus der Uni-Klinik dass Pat. erst aufgenommen werden und erst dann später auf der Station der PCR -Test durchgeführt wird.

Zwischzeitlich können Infizierte o. Symptome andere Personen Infizieren.

Am Eingang ist keine Schnell-Test-Straße so dass alle ankommenden Leute erst einmal getestet werden können.

Das Personal wird vom Arbeitgeber aus nicht getestet.
Wenn überhaupt wird 1x d. Woche der kostenlose Test in Anspruch genommen.

So wird das nichts.

@ 09:50_V.Scho- Hochrisikogebiet Australien

„ Australien ist ein gutes Beispiel. Als in Perth nur eine Infektion bekannt wurde, hat man die ganze Stadt dicht gemacht. Dort gibt es sofort den ganz harten Lockdown. Der Erfolg gibt den dort handelnden Recht. Die am härtesten vorgehen, haben den größten Erfolg. Die Mätzchen die in Deutschland gemacht werden, kosten viel Geld und schaden längerfristig den Geschäftsleuten.“

Sie „vergessen“ eins, bzw. denken nicht vom
Ende her:

Die Pandemie ist dann vorbei, wenn mehr oder weniger alle immun sind.

In Australien (Taiwan etc) ist die Populationsempfänglichkeit mit am höchsten, da dort kaum jemand infiziert war und immun ist.

Die kommen aus der Nummer nur raus mit Impfungen und dann laufen lassen. Aber die Impfung allein wird es nicht bringen.

Ansonsten müssen die sich Jahrzehnte lang abschotten von der Außenwelt.

Also warten wir mal bis zum Ende ab, wo es unterm Strich am besten lief...

Kirchen auf - Geschäfte dicht

Also offenbar ist es ganz einfach über Ausgangssperren zu sprechen, gleichzeitig aber Kirchen offen zu halten.
.
Steht eigentlich die Religionsfreiheit über der normalen Freiheit? Offensichtlich.
.
Aber der Irrsinn geht eben konsequent weiter. Und damit die Menschen weiter auf einem hohen Panikniveau verharren, kommen die Nachrichten, dass auch jüngere Menschen schwerer betroffen sein könnten. Wofür es natürlich kaum Beweise gibt, aber es klingt eben gut.
.
Und am Ende werden wir alle sterben, dann können Alte und Lehrer die n S aatneu aufbauen, denn alle deren sind hier ja eh über.
.
Wer einfach nur seinen Job macht zählt nicht, Kinder und Jugendliche eh nicht... Das haben wir gelernt.
.
Am Ende steht die Politik wieder hilflos da und fordert Solidarität. Solidarität mit denen, die trotz Risikofaktoren jeden Tag einkaufen gehen? Solidarität, mit denen, die in die vollen Kirchen strömen?
Nein danke!
.
Also rauf mit der Inzidenz.
Wer infiziert sich denn gerade? Niemand fragt sich das?

10:04 von suomalainen

Gehts noch?

Sie sollten sich für diesen Demokratiefeindlichen Beitrag in Grund und Boden schämen!

Bessern sie sich!!

10:02 von vriegel

«Japan verfolgt zurück bis zum „Infektionsherd“. Es ist ja bekannt, dass 85-90% der PCR-Positiven niemand anstecken, schlicht weil sie nicht ansteckend sind bzw. oft gar keine Viren ausscheiden.»

Was Ihnen alles bekannt ist, ist noch mehr sagenhaft als das Manna, das vom Himmel fiel, von aus der Bibel.

Japan verfolgt Infektionen zurück auf Basis einer Inzidenz, die aktuell im 7 Tage Mittel 9,5 beträgt. Höher als max. 35 (Anfang 01/2021) war sie dort nie.

Es ist völlig unmöglich, alle Infektionen bis zum "Infektionsherd" zu eruieren, wenn die Inzidenz bei 100 liegt, oder sogar noch höher ist.

Prinzipiell ist Japan ein gutes Beispiel, wie man es auch in einem großen Industriestaat mit Corona klug anstellen kann, das Geschehen unter Kontrolle zu halten. Das liegt wie überall, wo es gelingt, mehr als an allem anderen am Verhalten der Menschen im Land. Und an der sehr weit gehenden Abweseheit von Querulanten mit Behauptungen ohne jeden Sinn.

Sie wären sehr, sehr einsam in Japan.

@09:17 von Carina F

>> und ggf wieder ansteigende Todesfälle!

Der rasante Anstieg bei der Inzidenz begann am 09.03.2021. Der rasante Anstieg der Intensivbettenbelegung begann am 18.03.2021. -.-

Wenn sich die Seuche so verhält wie bisher, ist mit einem rasanten Anstieg der Todeszahlen ab 14-15 Kalenderwoche zu rechnen. oO

@Non-Partisan,10:11 Nicht Panik, sondern Verantwortung leben

Glauben Sie denn allen Ernstes, die Politik würde den Bürgern Einschränkungen ihrer persönlichen Freiheitsrechte auferlegen, wenn nicht ein hohes Gefühl der Verantwortung dahinterstecken würde...? Schauen Sie sich doch einmal um in der Welt und insbesondere auch in Europa. Der Kanzlerin wurde im Frühjahr 2020 von AFD und FDP Panikmache und Hysterie unterstellt, als sie vor der 2. Welle warnte. Die Kanzlerin hatte Recht mit ihrer Mahnung, auch weil sie sich stets mit Experten ausgetauscht und abgestimmt hat. Nun muss sie nicht erst vor der 3. welle warnen, sie ist bereits über uns geschwappt. 70% der Bevölkerung unterstützen die bisherigen Schutzmaßnahmen oder fordern eine Verschärfung. Die Mehrheit verfolgt also klar den Kurs von Kanzlerin Merkel. Gut so! Ein "Desaster" hätten wir im übrigen erlebt, wenn sich diejenigen durchgesetzt hätten, die den Bürgern einzureden versuchten, dass es sich bei Corona nur um ein Grippe-ähnliches Virus handeln würde.

Am 29. März 2021 um 08:28 von wenigfahrer

"Modellversuche verbrennen nur Geld, weil die Menschen natürlich von einem Bundesland ins andere fahren."
-------------------------------------------------------------
Gott sei Dank kosten Lockdowns faktisch rein gar nichts. Gegen Modellversuche, sind immer nur die, die Angst haben, dass herauskommt, dass gar kein Lockdown nötig war bzw. er nichts gebracht hat.

um 08:24 von V.Scho

"Nach dem die Ministerpräsidenten so versagt haben, werden die Zahlen auf das Niveau steigen, was nötig ist um die Notstandsgesetze das erste Mal in der Bundesrepublik anzuwenden"

Das vermute ich auch. Und es ist schlimm, daß erst so viele unserer Mitbürger sterben müssen, um einzusehen, daß konsequente Maßnahmen nicht durch Bildworte von irgendwelchen "Notbremsen" und von anderen Worthülsen ersetzt werden können.

Ich liebe die Freiheitsrechte dieser Republik. Aber das Rechtssystem war nicht darauf ausgelegt, einer Pandemie entgegentreten zu müssen.

Wenn diese Pandemie mal besiegt sein wird, dann wird es einen sorgfältigen Nachbearbeitungsprozess brauchen und gesetzliche Vorkehrungen zu schaffen, Freiheit und Pandemieschutz zu vereinbaren.

Wieviele Leben darf Freiheit kosten?
Totale Sicherheit = Diktatur.
Totale Freiheit = maximale Unsicherheit.
Beides ist die Hölle.
Ich bete für die Politiker, das Gleichgewicht klug zu finden. Beneiden tu ich sie nicht.

Der Viruloge fordert...

Lock down?
Wirklich? Sollte er nicht eher impfen, impfen, impfen fordern?
Ach so nee, das haben unsere Politiker (indirekt seine Arbeitgeber) verbockt.
Jetzt also fordert er einen Lockdown - mitten im Lockdown, wir sind ja immer noch im November - Wellenbrecher.
Das sind ja wirklich kreative Ansätze...

Vor Einleitung von Maßnahmen änderten sich die Werte.

@10:13 von mcg
Es erscheint ähnlich wie bei uns vor 1 Jahr: Die Kurve des RKI kippte schon, als die Maßnahmen (Maskenpflicht, Lockdown) eingeführt wurden.
Es wurde meines Wissens bisher nicht untersucht, wodurch der Umschwung tatsächlich zustande kam. Evtl. ist es in GB. ähnlich.

@um 10:15 von vriegel

Daumen hoch!

@Advocatus, 10:16

"Es muss geimpft und getestet werden was das Zeug hält, und zwar nicht erst nach Ostern und nicht erst Mitte April vielleicht mal bei den Hausärzten - sondern JETZT und überall: Hausärzte, Apotheken, in den Firmen - und meinetwegen auch in den Supermärkten (siehe USA)".

Volle Zustimmung zu Ihrem Kommentar - dies war und ist auch mein Credo. In Sachen Lockdown muss ich Ihnen allerdings widersprechen. Wir hatten noch vor wenigen Wochen sehr niedrige Inzidenzwerte - vor allem dank des Lockdowns. Leider hanen uns die Mutationen einen Strich durch die Rechnung gemacht. Ich hoffe, dass Frau Merkel eine Änderung des InfektionsschutzG veranlasst, denn Impfen allein wird nicht ausreichen.

Machen die ist klar @10:15 von vriegel

>>>Auch das RKI und andere abhängige Institutionen sind da eingebunden.
Und die Intensivmediziner machen aus Eigeninteresse mit...>>>

Ja klar die Intensivmediziner machen mit so aus Eigeninteresse.....zu faul zum Arbeiten dieses Ätztepack, das ist alles!
Gut dass Sie Schieflagendenker das Alles durchschauen!

@10:12 von Nordfriese.de

Deswegen sollten wir uns nicht sosehr auf die Inzidenzahlen versteifen, sondern wirklich darauf konzentrieren, wie viele Menschen tatsächlich erkranken und wie viele davon schwer.
Gerne, die Inzidenzen waren Mitte Februar minimal, die Zahl der Intensivpatienten erreichte etwa zwei Wochen später ein Minimum.
Die Zahl der Intensivpatienten liegt heute um gut 20 % über dem Minimum, die Inzidenz vor etwa 14 Tagen (als sich die heutigen Intensivpatienten angesteckt haben), lag etwa 40 % über dem Minimum. Die höhere Steigerung hängt vermutlich auch mit den verbesserten Testmöglichkeiten zusammen.
Aber es bleibt: Sowohl die Inzidenz als auch die Zahl der Schwerkranken steigen.

@10:13_harry_up- Markus Lanz Doku anschauen

Da sehen Sie wie man in Schweden damit umgeht:

Wenn es mehr Patienten auf Intensiv gibt, dann schafft man mehr Betten.

In der Doku sagt der Chefarzt der Intensivmedizin des Karolinga, dass man zeitweise bis zu 400% mehr Betten hatte.

Und immer auch Betten frei waren.

Ansonsten versucht man dort ja auch möglichst zu vermeiden, dass sich zu viele auf einmal infizieren.

Ich bin auch gespannt wie die das jetzt mit B 1.1.7 „lösen“ werden.

Deren Vorteil ist aber, das es schon viele Infizierte gab, die Populationsempfänglichkeit also niedriger sein dürfte als bei uns.

Es zeichnet sich immer mehr ab, dass die Strategie von Anders Tegnell dem hin und her in Deutschland massiv überlegen ist.

Und vor allem viel weniger Freiheitseinschränkend.
Aber wie gesagt. Warten wir ab, wie die mit B 1.1.7 klar kommen.

Am 29. März 2021 um 09:23 von marvin

Ja offensichtlich sind die User im Forum die einzigen, denen diese Frage auf den Nägeln brennt, von den Jornalisten kommt da offensichtlich keiner drauf.
Wie viele Tests werden durchgeführt und wie viele davon waren positiv???
Aber diese Information will das RKI seit einem Jahr einfach nicht herausgeben-und kolportiert weiterhin nicht verifizierbare Daten, die dann die Grundlage für die Einschränkung unserer Bürgerrechte sind-das ist ein Skandal.

10:11 von Non-Partisan

Das werden die Guten(tm) nicht akzeptiren.

Daran kann man schon sehen, dass sie hier absolut richtig liegen. Ich weiß es ist hier ein Kampf gegen Windmühlen, die meisten von den Guten(tm) sind verhetzt worden und merken noch nicht das sie auf der falschen Seite stehen.

@ 09:32 von krittkritt

Mit der Realität hat Ihr Kommentar leider wenig gemein: Alle Länder, die es gerade schaffen, die Zahlen wieder zu senken, haben das nur mit hartem Lockdown und nächtlicher Ausgangssperre geschafft.

10:07 von MR.Troc

Eine Inzidenz von 90 bis 100 bedeutet, dass weniger als ein Mensch von 1000 "infiziert" ist. Und wie kommen Sie auf die Idee, dass irgendeine Maßnahme der letzten 13 Monate irgendetwas an den "Fallzahlen" geändert haben könnte?
Die Zahlen werden mit einem statistischen Pingpong ermittelt bar jeder Wissenschaft. Es werden ausschließlich positive Tests oder Leute mit Symptomen oder deklarierte Leute erfasst und wenn jemand fünf Wochen positiv ist und wird 2 mal pro Woche getestet, geht er 10 mal in die Statistik ein als "Neuinfektion".
Entweder man nimmt alle Tests und rechnet den Anteil der Positiven hoch, aber dann ist bei einem Fehler von 1% die Inzidenz immer bei >1000, oder man macht es richtig und zählt nur noch kranke Menschen.
Was sagt uns das? Die ganze Zahlenjongliererei ist ein einziges Politikum und dient nicht der Kontrolle des Virus, sondern der Kontrolle der Menschen.

@08:58 von vriegel

08:58 von vriegel

Zitat:"Guten Morgen Frau Grill. B 1.1.7 IST schon dominant. Der Anteil kann nicht mehr groß steigen. "

Falsch. Dominant heißt nicht, dass der Anteil nicht noch weiter steigen kann. Ihre Aussage ist primitive Vereinfachung und tendenziöser Unsinn.

Zitat:"Die Fallsterblichkeit unter 70 liegt bei 0,05%."

Falsch. Sie ändert sich gerade durch die Mutationen. Das ist es, was die Wissenschaftlerin hier sagt. Sie scheinen jedoch zu meinen, dass sie dies vom Sofa aus besser beurteilen können, wohl eher weil Ihnen die Fakten nicht in ihre zusammenphantasierte Hobbyexperten Weltsicht passen.

Zitat:"Wer „ordnet“ solche „Falschmeldungen“
eigentlich an..?!"

Man sollte sich des Grades der Peinlichkeit bewusst sein, den man hier mit solcher dumpfen Besserwisserei abliefert.

Am 29. März 2021 um 09:18 von Initiative Neue...

Zitat: Das GG sieht für den Notstand Notstandsgesetze vor.

Wer sich jemals mit den einschlägigen Normen des Grundgesetzes (Art. 35, 91 GG) befasst hat, wird erkennen, dass sie in der derzeitigen Situation kaum anwendbar sind.

Ich empfehle Ihnen, sich in die Materie einmal einzulesen. Sie würden Ihr wohlfeiles Posting nicht mehr wiederholen.

Am 29. März 2021 um 10:11 von Non-Partisan

Öffnen und zwar jetzt ist die Devise alles andere ist pure Panikmache und wird nur genutzt, um vom Desaster der regierenden Parteien abzulenken.
-----------------------------------------------------
Ja was sollen wir denken, wenn in allen großen Medien immer nur der Oberpaniker Lauterbach in Szene gesetzt wird?
Dass tausende Bürger sterben mussten und noch sterben müssen, weil Frau Merkel eigenmächtig die Impfstoffbeschaffung an die EU übertragen hat ist offensichtlich auch schon lange kein Thema mehr.

Wann kommen die Ausgangssperren

Die machen nur Sinn wenn wir im Kriegszustand wären.

Sind wir aber nicht, wie die das öffentliche Leben anzeigt.

Und falls mittels 100-Inzidenz-Notbremse eh alles dicht und zu gemacht wird - nur wieder alle Unternehmen und D. ÖPNV als zentrale Infektionsorte wieder nicht - dann bringt auch eine Ausgangssperre nichts - .

Neue Strategien braucht das Land.

10:13 von dr.bashir

"Vielleicht lesen Sie noch mal nach. GB hatte einen strengeren Lockdown als wir jemals hatten, der jetzt dann regional nach und nach gelockert wird."

https://www.zm-online.de/news/politik/deutschland-hat-mit-die-strengsten...

Es sind immer die andern die Fake News verbreiten, man kann es nie selber sein man gehört ja zu den Guten(tm)

10:15 von vriegel

«Was glauben Sie warum wird der Lauterbach so oft durch die Talk Shows gejagt? … Jedenfalls nicht weil er ein ausgewiesener und erfahrener Experte ist.»

Wie könnte der Herr Lauterbach als Dr. der Medizin und gleichzeitig Dr. der Virologie auch ein Experte zu Corona sein. Unmöglich.

Eigentlich denkt man längst, Ihr Konfus hätte längst das Niveau von mehr konfus geht nicht mehr erreicht. Mit jedem weiteren Ihrer Beiträge aber beweisen Sie noch mehr, dass Ihnen das ein Kinderspiel ohne Grenze nach unten ist.

By the way: Wer jagt ihn denn durch die Talkshows … den Dr. Dr. Lauterbach?

10:20 von Schwarzseher

Oder die Menschen überlegen sich, was sie bereit sind zu erdulden. Spätestens in ein paar Jahren werden sie, wenn sie nicht an der Impfung verstorben sind, nur noch das nackte Leben haben. Hat uns Klaus Schwab ja versprochen.

Loesung...

Wollt Ihr den Lockdown: NEIN
Wollt Ihr Masken, Tests, Impfungen: NEIN

Ja, was wollt Ihr denn?

Maoam, Maoam, Maoam!!!

10.000 Neuinfektionen?

Und wenn dan die Urlauber und feierwütigen alle wieder zuhause sind wird das infizieren und leider auch das sterben weitergehen.

Mehr als 75.000 zusätzliche Corona Tote haben für einigen nur eine geringe Wahrnung.

Am 29. März 2021 um 10:20 von Schwarzseher

Nach der schauspielerischen Hochleistung unserer Bundeskanzlerin, werden die Ministerpräsidenten erneut spuren und in Kürze einen Auf-Sicht-Fahren-endlos-Lockdown verkünden....
Kurz darauf wird der Sommerurlaub kassiert und danach wird diskutiert, wieviele Kontakte zu Weihnachten zulässig sind....
------------------------------------------------------
Ja bis zu den Bundestagswahlen müssen Menschenansammlungen unbedingt unterbunden werden.
Sicher wird bis dahin auch noch das Grundgesetz geändert, um eine digitale Stimmabgabe und vor allem Zählung möglich zu machen-natürlich alles nur zum Schutz der Bürger. Unsere Demokratie wird gerade vor unseren Augen abgeschafft.

Am 29. März 2021 um 09:57 von Karl Klammer

Zitat: Im Notstandsfalle könnte die Bundeswehr hinzugezogen werden um z.B die innere Sicherheit gegen Masken & Coronaverweigerer Demos aufzulösen.

Einsatz der Bundeswehr im Inneren mit polizeilichen Aufgaben?

Da sträuben sich jedem Verfassungsrechtler die Nackenhaare.

Merkels Politikstil wird wieder ganz deutlich

In der Zuspitzung der Krise sieht man Merkels Politikstil mal ganz komprimiert. Rumgeeiere, keine Position einnehmen, sich den Mehrheiten anschließen, einfach nichts tun und alles nur um die eigene Macht zu erhalten. Ich kann eh nicht nachvollziehen, wieso die immer wieder gewählt wurde. Anscheinend finden viele Leute stillstand gut und das der Staat sich raushält. Merkels geschichtliche Bewertung müsste objektiv betrachtet ziemlich schlecht ausfallen.

@ 10:00_schabernack- Pandemieende mit Inzidenz 2.000

„Mehr frei und wieder mehr normal wird es erst dann, wenn man (für DEU grob gesehen) eine Inzidenz von ± 35 hat, und dazu einen R-Wert von < 1,0. So war es Ende Sommer 2020. Alles andere ist grober Unfug, und Ihre Inzidenz von 300 sei auch egal (von aus dem Beitrag weiter oben) zeigt eine Schulnote "ungenügend" in Mathe mit Schuljahr wiederholen müssen.“

Je mehr Menschen geimpft bzw. durch Ansteckung immun sind, desto irrelevanter wird die Inzidenz.

Für 99,5% der Menschen unter 70 ist sars cov 2 nicht gefährlicher wie jede andere respiratorische Erkrankung.

Wenn die mit einem hohen Risiko geimpft sind und das dürfte ca. 15% der Gesamtbevölkerung entsprechen (maximal), dann wird es ohnehin aus verfassungsrechtlicher Sicht sehr schwer weitere Maßnahmen zu begründen.

Das sagt sogar Richard David Precht ganz ähnlich. Und der steht sicher nicht im
Verdacht ein rechter Corona Leugner zu sein..

Wir werden also schon bald viel höhere Inzidenzen haben - ohne Folgen.

@xeniosson um 09:10

Es wird doch "schon" gehandelt.
Nach über einem Jahr.

"Das neue Biontech-Werk in Marburg hat eine Kapazität von etwa 750 Millionen Dosen im Jahr. Rein rechnerisch brauchen wir also ungefähr drei solcher Werke zusätzlich in Europa" um Europa zu versorgen *)

Wohlgemerkt: Europa - nicht die Welt ...

Schön, dass geklärt ist, was wir brauchten.

Nur schade, das "geklärt sein" längst noch nicht "haben" bedeutet.

*) Vgl. faz.net: impfstoffproduktion-reservefabriken-fuer-das-naechste-virus-17267413

Schade das D. So weit gesunken ist.

von 0_Panik @

Richtig.

Mehr als 75.000 Tote die alle Ihre "Grundrechte" verloren haben sind kein Grund eine ander, gute Politik zu machen.

um 10:09 von Wolfg. K.

"Hey, melden Sie doch Ihre Idee zum Patent an.
Was wird noch gleich an Gütern im Homeoffice produziert?
Bitte, was von dem, was Sie im Homeoffice arbeiten, kann ich dann essen oder als Gegenstand des täglichen Bedarfs verwenden?"

Verzeihen Sie, aber dieser Beitrag, der in ähnlicher Weise immer wieder zu lesen ist von verschiedensten Bürgern, ist doch irgendwie unsinnig.
R-Wert und Inzidenz sind durch Ansteckungswahrscheinlichkeit geführt. Und die kommt nun mal von der Wahrscheinlichkeit, daß ein Infizierter und ein Nichtinfizierter sich begegnen.
Wenn ich im Homeoffice bleibe, ermögliche ich den Kollegen, die das nicht können, mehr abstand und entlaste sie von der Notwendigkeit, mir zu begegnen.
Was ist Ihr Problem? Wenn Sie nicht im HO arbeiten können, dann seien Sie doch froh, wenn alle, die es könn(t)en, das auch tun und Ihnen mehr Sicherheit geben. Jeder muß seinen Beitrag leisten. Meiner ist, zu Hause zu arbeiten.

Am 29. März 2021 um 10:06 von davidw.

Zitat: Die Bundeskanzlerin, mit der Bundesregierung hätte schon längst den nationalen Notstand ausrufen müssen!

Bitte lesen Sie die einschlägigen Normen des Grundgesetzes und sagen Sie mir, an welche konkreten Maßnahmen Sie denken.

@08:18 von andererseits - Vollkommen Ihrer Meinung,...

...zumal bei diesem Verlauf es nur noch eine Frage der Zeit ist, bis eine Muntane auf den Plan kommt so zu mutieren, daß die derzeitigen Impfstoffe wirkungslos sind.

---

Und wenn ich sage Zeit, meine ich nicht irgendwann in den nächsten Jahren...

Die Bundesregierung reduziert sich...

... im Kampf gg. CORONA auf Panik-Mache und immer wieder LockDown ohne Strategie.

Immer wieder auf neue Mutanten hinweisen, welche die CORONA Apokalypse Now auslösen können, um dann sogleich den nächsten LockDown dem Volk anzudrohen und dann auch umzusetzen, ist halt keine Strategie.

Das Volk hat das längst erkannt. Die Mallorca Reisenden zeigen es. Und die vielen Million Menschen die sich bei schönem wärmen sonnigem Wetter draußen in kleinen Gruppen treffen belegen dies.
Richtig so.

Wann kommt die Ausgangssperre?

In dieser 3. Welle ist man

In dieser 3. Welle ist man auf der sicheren Seite, wenn man Verantwortung für sich selbst übernimmt. Das gefällt leider vielen nicht, weil sie gerne möchten, dass ganz Deutschland für sie die Verantwortung übernimmt. Leider wurde und wird das auch von unseren Kindern abverlangt. Sie sind seit über einem Jahr für das Wohl der Gesellschaft verantwortlich, das geht überhaupt nicht!

10:15, vriegel

>>@ um 09:20_fathaland slim - regieren mit Angstmacherei
„ Wer „ordnet“ solche „Falschmeldungen“
eigentlich an..?!"

Wahrscheinlich Bill Gates.

Von George Soros hört man ja kaum noch was. Der scheint im Weltverschwörer-Ruhestand zu sein.“

Ihre unqualifizierten Aussagen können Sie sich sparen.<<

Danke gleichfalls.

>>Wir wissen doch schon seit einem Jahr, dass es Teil der Strategie ist die Bevölkerung über Angst und Panik „gefügiger“ zu machen. Wie man hier sieht hat das bei vielen ja verfangen.<<

Ich sag es ja, die Weltverschwörung.

>>Was glauben Sie warum wird der Lauterbach so oft durch die Talk Shows gejagt?<<

Wer jagt ihn denn?

>>Jedenfalls nicht weil er ein ausgewiesener und erfahrener Experte ist.<<

Ist er das nicht?

>>Auch das RKI und andere abhängige Institutionen sind da eingebunden.<<

In die große Verschwörung...

>>Und die Intensivmediziner machen aus Eigeninteresse mit...<<

Die sind ja für ihre Eigeninteressegetriebenheit bekannt.

10:23 von Locker werden

«Schweden hat der Welt gezeigt wie es geht und die schlauen Staaten haben es gesehen und dazugelernt.»

Die zu Corona schlauen Staaten dieser Erde schlagen die Hände über dem Kopf zusammen, und verfallen in tiefe Trauer, wenn sie auf den Weg in Schweden schauen.

Unsere tägliche Folge der Märchen aus Bullerbü gebe man uns heute geschrieben. Hier in der Version von Ihnen verfasst.

@ 10:04 von suomalainen

Ihre Empörung teile ich, allerdings gehört zu unserem Recht auf freie Meinungsäußerung, dass auch Unsinn und Falschbehauptungen verbreitet werden dürfen. Dem kann man nur begegnen, indem man sie widerlegt bzw. den Unsinn als solchen bezeichnet - auch wenn ich nicht der einzige neben Ihnen bin, der merkt, dass das mürbe und müde machen kann.
solidarische herzliche Grüße!

@10:18_Schabernack- Portugal und PR der Bundeswehr

In Portugal gab es genügend Betten, allerdings in den Privatkliniken.
Zudem hätte man auch dort Notfallreserven schaffen bzw. einsetzen können.

Die Hilfe der BW war eher eine PR-Aktion, aber deswegen nicht schlecht.

Es ist auch wichtig Zeichen zu setzen, Zeichen der europäischen Solidarität.

Aber Portugal wäre ohne „uns“ nicht unter gegangen...

Soviel Ehrlichkeit muss auch sein...

An Portugal sieht man übrigens, dass exponentielle Anstiege um so kürzer sind, je ansteckender eine Variante ist. Aber auch heftiger.

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert.

Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen.

Deshalb haben wir beschlossen, die Kommentarfunktion zu schließen.

Die Moderation

Darstellung: