Kommentare

Selbsttest und Verantwortung

Was ist so schwer daran zu verstehen?
Nach der neuen TestVO hat jeder Anspruch auf eine professionellen Test, insbesondere auch auf einen PCR-Test. Also kümmere ich mich bei positivem Selbsttest um einen solchen.

Wer dieses Verantwortungsbewusstsein nicht hat, kann es gleich lassen.
Wer das nach einem Jahr Pandemie mit vielen Toten und schweren Erkrankungen, mit LongCovid nicht begriffen hat, der sollte auch über einschränkende Maßnahmen nicht klagen.
Wer das positive Ergebnis einer meldepflichtigen Krankheit vertuscht, macht sich strafbar, kann nur hoffen, nicht erwischt zu werden.
Ob das etwa angesteckte Angehörige, sie ggf. schwer erkranken, auch so locker sehen, bezweifle ich.

Wenn nun die Länder verantwortlich sind, warum wurde die Taskforce gegründet?
Wofür hat sich der Bund 50 Mio. Tests/Monat gesichert?
Warum hat das BMG monatelang Heimtests und Profi-Antigentests blockiert?
Sehr widersprüchlich.

Die Regierung macht es richtig

Andere Länder haben vieles überstürzt und sind dauernd am Zurückrudern, wie Österreich. Da hat es Deutschland doch besser gemacht.
Da Corona-Management in Deutschland ist definitiv eines der besten weltweit. Vielleicht nicht immer perfekt, aber fehlerlos und vernünftig.

@Sonnenstern: Es wird nur ein Test pro Woche bezahlt ....

Wer nur 3 Mal pro Woche aber einen negativen Test zum Eintritt oder Zutritt in bestimmte Einrichtungen benötigt, dem nutzt ein einziger bezahlter Test nicht sooo viel, zumal der auch mit einem Zeitaufwand verbunden ist und oft nicht so einfach zu bekommen ist.
Denn wenn, wie hier am Ort, z. B. die Testzeiten der Testeinrichtungen nur 2 Stunden am Vormittag oder auch erst am Nachmittag sind, dann kann ich, wenn ein tagesaktueller Test gefordert wird, nicht immer das unternehmen, was ich eigentlich vorhatte.
Ist jemand berufstätig vormittags und will nachmittags irgendwohin, wo ein Test verlangt wird, wird es noch schwieriger, wenn man den kostenlosen Test nur zu bestimmten Uhrzeiten und an bestimmten Orten (... in Testzentren) bekommt.
D.h. diese kostenlosen Schnelltests können viele gar nicht nutzen.

Schnelltest und Selbsttest !

Das ist ganz typisch für das Gesundheitsministerium, dass wieder einmal es ewig dauert, bis da jemand in die Gänge kommt. Herr Spahn sollte nicht so viel im Voraus versprechen, sondern erst besorgen, einen Plan für die Verteilung und Koordinierung erstellen, die Kosten klären, und dann all den Menschen draußen erzählen und erklären.
Und er sollte seinen Sauladen mal auf Vordermann bringen, den BL klare Regeln vorgeben, damit für alle das Ganze einen Sinn ergibt !

Typisch deutsch...

Dieser ganze Ablauf ist typisch deutsch: Es gibt ein Problem und eine passende Lösung. Aber es passiert nichts, weil der Passierschein A38 fehlt.

Wie wäre es denn, wenn sich jeder Testwillige selbst das Teststäbchen in die Nase steckte?

Dann lägen die Kosten bei 5 Euro pro Test.

Schnelltests gab es in Südkorea bereits im März 2020

Karl Lauterbach hatte im Sommer wiederholt auf die Chancen hingewiesen, die wir mit Schnelltests hätten.
Er hat, wie immer, Recht gehabt:
Man stelle sich nur mal vor, wir hätten wie z. B. Südkorea, die Schnelltests flächendeckend eingesetzt. Man hätte dabei eine Verpflichtung zu 3 Test pro Woche auferlegen können und dafür überall Testmöglichkeiten schaffen können, d. h. in jeder Gemeinde mindestens eine Testmöglichkeit (um den Zeitaufwand gering zu halten).
Wir hätten bei so engmaschigen Testungen die 2. Welle ganz verhindern können.
Wir hatten im September noch weniger als 10.000 Corona-Tote. Jetzt haben wir schon weit über 71000 Tote.
Ich bin sicher, dass die Zahl der Toten nicht so gigantisch gestiegen wären, wie sie ohne ausreichende Testungen gestiegen sind.
Wir testen nämlich zur Zeit schon wieder deutlich weniger als im Dezember 2020!
DAS wird Folgen haben in der Form, dass eben viele unerkannt Infizierte herumlaufen ...

Antigentests, auchSchnelltests

...genannt, eben weil sie wesentlich schneller ein Ergebnis liefern, gibt es seit April vergangenen Jahres, hab ich selbst beim BfArM und findexx damals recherchiert (EUROIMMUN,
Abbott Jena, Roche, viele asiat. )
Zugelassen, wie Prof. Drosten später eruierte, von hoher Spezifität und Sensitivität, wenn auch nicht so hoch wie bei PCR. Ein flächendeckender Einsatz für ein Erstscreening wurde erst im Okt./Nov. ermöglicht. Mit Antigentests hätte die gesamte Reiserückkehrwelle getestet werden können, statt PCR-Labore zu be(über)lasteten.

Experten wie Karl Lauterbach haben das immer wieder gefordert, ebenso schnellere PCR-Verfahren, zB. Pooling (Uni Frankfurt), ein anderes schnelles von d. Uni Bielefeld, LAMP-PCR. Ich habe selbst hier viel dazu geschrieben, ebenso über die unzureichende Teststrategie, bei der nicht mal alle Symptomatischen getestet wurden, weil GÄ blockierten.
Was nützt es, wenn ich das hier schreibe?
Leider nichts.

„Schnelltest-Strategie: Kritik an der Langsamkeit“

Reaktionsschnelligkeit und „althergebrachte“ analoge Bürokratie schließen sich nun mal aus. Dazu dieser Auszug aus der heutigen Meldung „Per SMS gegen die Impfbürokratie“ (tagesschau.de/inland/gesellschaft/impforganisation-101.html): „Millionen Deutsche hoffen auf eine baldige Impfung, doch mancherorts bleiben die Impfdosen erst einmal liegen. Damit es endlich schneller voran geht, setzen Städte und Kommunen auf kreative Lösungen“

... und mein Kommentar: Wird auch Zeit, dass das Wort „kreativ“ im Vokabular von Politik und Verwaltung Einzug hält.

Solche Test-Ergebnisse sind

Solche Test-Ergebnisse sind schon an der nächsten verkeimten Türklinke Schnee von gestern. Und solange es keine spezifische Coronatherapie gibt, sind Corona-Tests unsinnig und so überflüssig wie ein Kropf. Was nützt es denn, wenn man kein Corona hat und dann Opa im Heim stattdessen an mitgebrachten Grippe- oder Noroviren verstirbt ?

Schon lustig..

"Der Lebensmitteldiscounter Aldi verkauft seit Samstag Selbstests für fünf Euro pro Stück. Diese Selbsttests hätten einige Ministerpräsidentinnen und Ministerpräsidenten allerdings lieber für das Testen an Schulen zur Verfügung gehabt."

Und warum verlassen sich die MP's auf die BR? Und warum konnte sich ALDI diese Kapazitäten sichern? Da müssten die Damen und Herren MP's halt mal selbst aktiv werden!

Bayern:" Das Kabinett beschloss am Donnerstag in München, zunächst bis Ende Juni pro Monat 11,5 Millionen Antigen-Schnelltests und für die Monate März bis Mai jeweils 12,4 Millionen Selbsttests sowie für den Juni nochmals 17,7 Millionen bereit zu stellen (div. Medien)

Armutszeugnis

unserer Regierung in jeder Beziehung in Sachen Corona.
Nur große Reden, vor allem in diversen Talkshows, aber den großen Worten folgt nichts.
Hauptsache für unsere Volks(ver)treter ist genug Geld da, um die gierigen Hälse zu befriedigen und mit dieser Krankheit noch mehr zu verdienen.
Maskengeschäft nur gegen Abgeordneten-profite, Tests ankündigen, aber nichts folgt,
Impfstoff anpreisen, aber nichts dergleichen tun.
Ich bin Risikopatient und in der Altersgruppe die geimpft werden sollen, aber noch ich habe keinen Kontakt, geschweige einen Termin.
Nur erbärmlich was sich hier abspielt.
Diese Regierung hat sich schon selbst abgeschafft, nur große Reden schwingen.

@schwer gestört - schwer verwechselt?

12:14 von schwer gestört:
"Andere Länder haben vieles überstürzt und sind dauernd am Zurückrudern, wie Österreich."
> Sie verwechseln da etwas. In Österreich werden seit Anfang des Jahres Massentests durchgeführt, während unser Herr Spahn diese ab dem 1. März versprochen hat und kurz darauf zurückrudern musste.

"Da Corona-Management in Deutschland ist definitiv eines der besten weltweit."
> In den Top 200 sind wir allemal. Herr Spahn ist ja auch der beste Bundesgesundheitsminister der Welt...

Kritik an der Langsamkeit

Das sieht allgemein mehr nach Kritik an der ganzen Pandemie-Politk aus ! Und es sind nicht nur in Deutschland viele Fehler passiert sondern auch in anderen Ländern. Zusätzlich kommt noch,dass die EU ebenso langsam und falsch entschieden hat ! Spahn scheint chancenlos zu sein und trägt selbst für sich die Verantwortung , aber siehe z.B. Herr Scheuer,
es wird ihm schon nichts passieren ! Und deshalb muss man sagen , dass ein Fachmann hier besser entschieden hätte als ein Banker.
Siehe hier auch z.B. die Bundeswehr mit den Nichtfachleuten.

Tolle Firma die hier

Tolle Firma die hier beschrieben wird. In der Firma in welcher ich arbeite gibt's nicht mal Desinfektionsmittel. Fenster Reiniger muss reichen.

Auf die falschen Berater gehört

Problem ist, dass von Anfang an auf irgendwelche Bedenkenträger unter den Experten gehört worden ist und diese Bedenkenträger haben erklärt, dass Schnelltests sowieso nichts bringen.

Und deswegen hat man sich nicht gekümmert. Man hätte schon vor einem Jahr Entwicklung und Produktion von Schnelltests so massiv finanzieren müssen, dass schon im Oktober genug für Tests jeden zweiten Tag zur Verfügung gestanden hätten. Der gesamte Lockdown wäre uns erspart geblieben und es hätte die hohen Todeszahlen nicht gegeben.

Aber leider hat man auf Experten gehört, die der Meinung waren, eine hochtechnisierte Gesellschaft könne in einer Pandemie nichts anderes machen als Abstand halten, Spucktuch tragen - technische Lösungen wie Schnelltests betrachteten diese Experten als zusätzliches Risiko, weil sie angeblich falsche Sicherheit vermitteln würden. Bedenkenträgerei und Technikskepsis haben schwersten Schaden im Land verursacht und verursachen es weiter.

Kritik an der Langsamkeit

Dafür sind wir am Jammern die schnellsten und die Besten.

RE: Leipzigerin59 um 12:27

***Was nützt es, wenn ich das hier schreibe?
Leider nichts.***

Doch, Sie haben die Sache mit den Coronatest schön dargelegt. Danke dafür und ich hoffe, dass Sie ein wenig Ihren Frust über die Zustände hier ein wenig mildern konnten. Ich fürchte, uns bleibt nicht viel übrig, als zu hoffen, hoffen und nicht mehr viel zu erwarten. Wer keine großen Erwartungen hat, der wird auch seltener enttäuscht. Und was Erwartungen wecken angeht, das kann der Herr Spahn doch (Masken, Schnelltests).

Gruß Hador

Nicht nur Langsamkeit

Die Bundeskanzlerin hat vor einigen Wochen die Bürokratie in der Pandemiebekämpfung kritisiert, völlig zurecht.
Bürokratie und mehr noch, monatelanges Blockieren jeglicher hilfreichen Maßnahmen, um die Lage in DE realistisch einschätzen und überwachen, und daraus Konsequenzen ziehen zu können. Wem wir das zu verdanken haben, kann man sich an 5 Fingern abzählen.
Das > sybillinische Lächeln < der Kanzlerin nach einer Anhörung des Ministers im Bundestag verrät viel. (Tagesschaukommentar)
Wäre ich Frau Bundeskanzlerin,
hätte ich ...
schon Ende September ...

Warum kriegen die Länder das nicht hin?

Herr Spahn hat die Anschaffung, Verwendung und die damit verbundene Bestimmungen (Verwendung inGastro und Einzelhandel, Verwendung in Schulen und KiTas) den Hoheitsbereich den Länder ermöglicht, sie müssen die Gelder dazu nur abrufen und hinterher die Verwendung nachweisen.
20 Prozent des Geldes wurden von den Ländern abgerufen, die anderen rufen wieder nach Papa Spahn.
Warum kriegen die das nicht hin? Ich verstehe es nicht.

Ich finde es

Ich finde es verantwortungslos J. Spahn mit derartig komplexen Aufgaben zu beauftragen. Die Vergangenheit zeigt wie kompetent der Ankündigungsgesundheitsminister ist.

Vorübergehende Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

wegen der hohen Anzahl der Kommentare auf meta.tagesschau.de kann diese Meldung im Moment nicht kommentiert werden.
Wir bitten um Ihr Verständnis.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

Selbsttest

ALDI ist schneller als die die Bundesregierung und die Landesregierungen.
Mehr braucht man zur Qualität der Arbeit unserer politischen Kaste nicht zu zu sagen.

12:39 von heribix

“Tolle Firma die hier beschrieben wird. In der Firma in welcher ich arbeite gibt's nicht mal Desinfektionsmittel. Fenster Reiniger muss reichen.“

Während des Lesens dachte ich mir ein ums andere mal “Geht doch. Wieso machen das nicht mehr?“ Vor allem, weil erst kürzlich wieder ein massiver Coronaausbruch in einer Fleischfabrik war.
Obwohl, ich kann's mir schon vorstellen, muss man nicht lange suchen.
Zur Testmöglichkeit an sich: die einen debattieren, die anderen verkaufen. Woher hat Aldi in nur wenigen Tagen diese Menge und wann hatten die Aldi-Einkäufer so schnell gerafft, dass der Test jetzt kommt? Weitsicht? War bei den Masken auch schon so.

Wer soll das alles kontrollieren

Wenn die Länder keine Schnelltests bestellen, dann kriegen sie auch keine. Herr Spahn hat die Bestellung den Ländern übertragen, bezahlt wird vom Bund.

Wenn die Länder die Bestellung nicht hinkriegen, dann ist es gut, wenn sie den Vertrieb wenigstens den Supermärkten erlauben.

Wie der einzelne Bürger damit umgeht, ob er ehrlich ist oder den Test nur verwendet, wenn das Testergebnis gefällt ... Was kann man da machen?
Die Bürger müssen ihre Selbstverantwortung schon wahrnehmen. Saftige Strafen würden wahrscheinlich nicht helfen - zu aufwendig.

Auch offizielle kommunale Test-Shops, die die Durchführung kontrollieren und das Testergebnis bescheinigen - wer soll das alles machen?

So schnell wie möglich impfen, dann brauchen wir den Kram nicht mehr. Bis dahin bin ich weiterhin vorsichtig.

@ heribix um 12.39 Uhr "Tolle Firma"

Bekommt Ihre Firma staaatliche Unterstützung aus dem Corona-Topf? Das wäre ein Ding: Kassieren und für andere Sachen ausgeben.

Das ist kein Versagen...

das ist Neoliberales Kalkül ! Schon seit beginn der "Krise" lässt sich die Politik von der Wirtschaft im Nasenring durch die Manege ziehen.
Erst wenn genug privatwirtschaftliche Aussicht auf "Gewinn" besteht wird gehandelt, dazu die ganze Vetternwirtschaft und Korruption die erst jetzt ans Licht kommt....
Corona beschleunigt den Neo Liberalen Umbau der Volkswirtschaft zugunsten einiger weniger Gewinner.
Sie nicht an den Kosten der Krise zu beteiligen ist schon mehr als dreist.

Re : draufguckerin !

Es nützt nicht viel, wenn Herr Spahn die Anschaffung nur ankündigt, aber nicht wirklich liefert . Zum anderen sollte er als Gesundheitsminister auch mit all seinen "Fachleuten" in der Lage sein, zusammen mit den Ländern eine Verteilstrategie zu erarbeiten, die die Länder dann umsetzen. Nur sind da anscheinend einige der Verantwortlichen nicht in der Lage, auch aus reiner Eitelkeit, die wirklich kreativen Kräfte zu nutzen, die mit viel Einfallsreichtum dann Wege finden, alles gut zu organisieren.
Leider gibt überall irgend welche dummen Bremser, die weiter für großen Schaden sorgen. Aber auch der schöne Jens ist nicht auf der Höhe seines Schöpfens, er redet lieber viel, tut aber nicht wirklich was bewegen ! Von allen Seiten betrachtet ein Trauerspiel erster Güte !!!

@um 13:47 von Margareta K.

"Woher hat Aldi in nur wenigen Tagen diese Menge und wann hatten die Aldi-Einkäufer so schnell gerafft, dass der Test jetzt kommt?"

Also unser Aldi hatte ganze 10 Stk. auf Lager - sieht mir eher nach einer Schnellschussaktion statt geplanten Vorgang aus.

@ Tino255 Uhr "falsche Berater"

"Aber leider hat man auf Experten gehört, die der Meinung waren, eine hochtechnisierte Gesellschaft könne in einer Pandemie nichts anderes machen als Abstand halten, Spucktuch tragen - technische Lösungen wie Schnelltests betrachteten diese Experten als zusätzliches Risiko, weil sie angeblich falsche Sicherheit vermitteln würden. Bedenkenträgerei und Technikskepsis haben schwersten Schaden im Land verursacht und verursachen es weiter."
Tja, das stimmt. Aber wenn ich hier die Kommentare lese, scheinen diese Bedenken nicht ganz unberechtigt zu sein. Test machen und dann das Ergebnis nach Belieben ignorieren / verschweigen ... wie will man verhindern. Da nützt der beste Schnelltest nichts.
Ich sehe das ungefähr so wie die Corona-App. Die wird ja auch von vielen abgelehnt, aus rein egoistischen Gründen.

Es ist nur traurig, wie wenig fähig unsere Regierung ist.

Bestellung von Impdosen? Verschlafen! Verteilung der Impfdosen? Kompetenzgerangel! Einrichtung von zusätztlichen Intensivbetten? Fehlanzeige! Förderung der Attraktivität von Pflegeberufen? Fehlanzeige! Hilfszahlungen an Menschen mit Berufsverbot? Am St. Nimmerleinstag! Zur Verfügungstellen von Schnell- und Selbsttests? Verschlafen! Aussprechen von Verboten, die einen selbst nicht betreffen? Weltmeister!

Mich macht das, wie gesagt, sehr traurig.

@ unbutu77 um 13.57 Uhr, "Aussicht auf Gewinn"

Das ist sehr allgemein gesprochen/geschrieben.
Das Anprangern der korrupten Politiker, die gegen Geld Schnelltests auf Staatskosten gekauft oder empfohlen haben, ist richtig. Wir alle wissen, wer gemeint ist.

Aber dass Wirtschaftsunternehmen am Verkauf der Tests verdienen, daran ist nicht einzuwenden. Sie übernehmen schließlich auch die gesamte Logistik dafür und stellen ihre Infrastruktur zur Verfügung.
Evtl haften sie sogar für den falschen Gebrauch ( das weiß ich aber nicht genau).
Für nichts macht das keiner, nicht mal Caritas und Diakonie.

Die Menschen haben es satt

Eine Kanzlerin, die nur Lockdown kennt, einen Gesundheitsminister der als Mârchenonkel darsteht - und keine Perspektive auf Besserung. In unseren Nachbarländern kommt man mit Blick auf das Deutsche Elend vor Lachen kaum noch in den Schlaf.

Kritische Einstellung zur Regierungsarbeit und Umfragewerte

Auch hier in den Kommentaren wie auch in anderen Kommentierungen liest man derzeit oft die berechtigte Kritik an den Corona-Maßnahmen der Regierung.
Erst fehlten Masken, jetzt fehlen Impfstoff und Schnelltests, etc.
Ich wundere mich aber, wenn ich die gerade hier kürzlich veröffentlichten Umfragewerte sehe. Denn die Kritik schlägt sich nicht in den Umfragewerten der CDU nieder. Ich würde bei so viel Kritik erwarten, dass die CDU mindestens auf Platz 3 hinter den Grünen und der SPD abfällt.
Aber nein, die CDU bleibt an Platz 1.

Ich versuche bereits mein persönliches Umfeld über die Fehler aufzuklären und mache daher "Wahlkampf im kleinen".
Wer unzufrieden mit der Politik ist, der sollte auch versuchen, dass wir im Herbst endlich eine Regierung bekommen, die die Pandemie in den Griff bekommt. Es geht schließlich um die Gesundheit und das Leben vieler Bürger und nicht nur um das liebe Geld.

>> schneller als die die

>> schneller als die die Bundesregierung
>> und die Landesregierungen.

Dann scheitert es wohl eher an den Landesregierungen. Also, hier in MeckPomm klappt es. -.-

Ich hatte vor ca. 2 Wochen meine FFP2-Masken im Briefkasten. oO

Ich habe letzte Woche 3x diesen Speichel-Test machen müssen. Wenigstens war der Test kostenlos. -.-

Woran scheitert es in den anderen Bundesländern?

12:27 von Leipzigerin59 -Danke

besser kann man es nicht zusammenfassen.
Es ist wie mit den Lüftern für Schulen, Masken usw..
Gibt es noch eine Steigerung von Managmentfehlern? Ja - wir warten darauf , das bald die Spezialnadeln für die zusätzliche Dosis von biontech fehlt. Wer ist hier nochmal für die Beschaffung zuständig? Antwort erübrigt sich.

@Tino255

"Und deswegen hat man sich nicht gekümmert. Man hätte schon vor einem Jahr Entwicklung und Produktion von Schnelltests so massiv finanzieren müssen, dass schon im Oktober genug für Tests jeden zweiten Tag zur Verfügung gestanden hätten. Der gesamte Lockdown wäre uns erspart geblieben und es hätte die hohen Todeszahlen nicht gegeben."

Hätte...
Also Luxemburg hat im Juli/August die gesamte Bevölkerung getestet, die zweite Welle kam trotzdem.
Österreich hat im Herbst Massetests durchgeführt, die Bevölkerung beteiligte sich nicht so wie erhofft, die zweite Welle kam auch dort.

Und solange hierzulande die Tests als Teil einer Öffnungsstrategie gesehen werden, wird es auch hier nicht zur Bekämpfung der Pandemie in großem Maße beitragen.

Kritik an der Langsamkeit...

Kostenlose Schnelltests für alle, mindestens einmal pro Woche, soll es auch für jeden Bürger ab kommenden Montag geben - in Testzentren, Apotheken oder in Arztpraxen. So schnell bekommen das aber die wenigsten Kommunen hin.

###

Nun ja, wenn die Bundesregierung das schon ankündigt, dann wird es ja wohl bis zum Sommer funktionieren...

Hinterdiefichte um 14.04 Uhr, Impf- und Testmanagement

"Der Staat versagt, obwohl er ein Jahr Zeit hatte, ein Impfmangement und ein (Schnell-) Testmanagement aufzubauen!"
Ja, Impfmanagement für eine Impfung/einen Impfstoff, den es noch gar nicht gab.
Und Testmanagement für Tests, die noch nicht entwickelt waren.
Wie hätte das gehen sollen?

@ Traumfahrer 13:59

"Es nützt nicht viel, wenn Herr Spahn die Anschaffung nur ankündigt, aber nicht wirklich liefert ."

SIehe Artkel:
Unterdessen wird über die Bereitstellung von Schnelltests debattiert. Das Kanzleramt nimmt die Länder in die Pflicht. "Es war nie verabredet, dass der Bund für die Länder Schnelltests bestellt. Das ist die Aufgabe der Länder selbst", sagte Kanzleramtschef Helge Braun den Zeitungen der Funke Mediengruppe. "Der Bund bezahlt, aber er schafft nicht die Infrastruktur - und er schafft die Tests auch nicht an."

Herr Spahn ist nicht per se an allem Schuld. Ihre Kritik an Herrn Spahn greift hier nicht.

TV-Berichterstattung zeigt Abpacken im

-sehr kleinem Maßstab !
Die Reportagen zu den Offerten zeigen im Bild wie die Millionen Selbstteste in den Versand gehen!1- 3 Personen im Zwischenhandel zwischen Regalen packen die Hundert-Tausende Schachtel ab!Traue mich nicht das Wort "Großhandel" dafür zu vergeben!
Eins sollte der Herr Spahn mal in die Gänge bringen - raus mit den studierten sog.Organisatoren seines Ministeriums und Nachfragen bei Industrie oder Amazon wie schnell Lieferungen sein könnten!
Er sollte auch ein Auge auf Bremser haben,die -wie bei den Masken- ihren Anteil erbeuten wollen!
Jede Menge Vorteilsnehmer werden in der Lieferkette ihre Ausschau nach eigenem Profit haben!
DENN anders sind die monatelangen Verzögerungen nicht erklärbar -oder es sind Direktiven des Herrn Spahn selber!

14:03 von Harald Friedrich: Es ist nur traurig,

Sie haben etliche der Fehler der Regierung zutreffend beschrieben.
Mein Appell an Sie wie auch an andere Unzufriedene:
Ist es nicht vorstellbar, dass wir im Herbst nicht das Kreuz an der "gewohnten" Selle setzen und auch mal andere an die Regierung lassen, die vemutlich besser und schneller sind?
Denn schlechter machen, geht ja nicht mehr. Also kann es nur besser werden.
Ich habe den Eindruck, dass sowohl Habeck als auch Baerbock bessere Ideen hätten und daher die Pandemie schneller beenden würden..
Die CDU hat m. E. nämlich das Problem, dass sie zu viele Großspender hat und daher immer deren Interessen im Hinterkopf hat.
Dass diese Interessen aber nicht die des sog. "kleinen Mannes" sind, weiß eigentlich jeder.
Daher sollte jeder in sienem Umfeld für Aufklärung sorgen. Denn es gibt viele Bürger, die die Tagespolitik nicht so genau verfolgen und die es nicht merken, wenn die Politiker die gemachten Fehler schönreden.

Da verdienen sich zwei

Da verdienen sich zwei Unionsabgeordnete eine Goldene Nase an zumindest fragwürdigen Provisionen - und gleichzeitig verdient sich der Unions-Gesundheitsminister gerade keine Meriten, sondern bekommt aus der CSU eher Prügel. In welchem Zustand sind denn die Unionsparteien gerade?

Testen, testen, testen...

Um eine Dunkelziffer der positiven Zu minimieren und somit strategisch und effizient Infektionsketten zu unterbinden muss man testen, testen und dann nochmal testen. Und nicht erst dann testen wenn es Mal wieder in einem Pflegeheim zum Ausbruch kommt.
Es ist traurig, dass in einigen Kommunen (zB Tübingen) schon seit Monaten getestet wird und der Gesundheitsminister erst nach Monaten mit versprochenen , kostenlosen Schnelltests scheitert.

Das einzigste was der Bundesgesundheitsminister tut, ist sich einreihen im Wettlauf der Unfähigsten Minister gaaaanz weit vorn mit Altmeier, Scheuer und Frau Glöckner zu konkurrieren.
seit nun mehr als 10 Jahren hört man nur Krise, Gipfel und Taskforce... Kann diese Regierung in den letzen Monaten vielleicht auch mal regieren anstatt nur irgendwelche sinnlose Lockdowns?auszusprechen?

Auf Kommentar antworten...

Am 06. März 2021 um 12:33 von Rybnika

Armutszeugnis
Nur große Reden, vor allem in diversen Talkshows, aber den großen Worten folgt nichts.

###

Ihren Kommentar kann man leider in keinster Weise wiedersprechen !
Es klappt nichts mehr. Von der Impfstoffbeschaffung bis zur Terminvergaben. Und die Schnelltest die so groß angekündigt werden ? Es hakt doch schon wieder...

@ Wolfes74 um 14.02 Uhr ,Tests bei Aldi

"Also unser Aldi hatte ganze 10 Stk. auf Lager - sieht mir eher nach einer Schnellschussaktion statt geplanten Vorgang aus."

Aldi kauft die Posten für die Angebote immer so ein, dass möglichst alles in kurzer Zeit weg geht, dass ist das Geschäftsmodell. Dass unverkaufte Ware herumliegt, nur Geld kostet und den Laden "vollmacht", ist nicht vorgesehen.
Für den Fall, dass gleichzeitig die kostenlosen Schnelltests auf den Markt kommen, hätte ich ( wenn ich Aldi wäre (lach)), auch erst einmal weniger bestellt.
Wenn die Länder die Bestellung und Verteilung nicht hinkriegen, wäre das vielleicht ein Joint-Venture-Projekt.
Aber dann ginge sofort wieder das Geschrei los: Wieso kriegt der eine Laden mehr als der andere ... wie ich die missgünstigen Deutschen kenne: Dann soll lieber keiner was kriegen. Das wäre dann wieder "Gerechtigkeit" nach Gusto einer politischen Partei, deren Namen ich wohlweißlich nicht nenne - aus Rötungsgründen ...

Ein Test

Und dann? Steckst du immer noch andere Menschen an. Solltest du dann aber mal im Krankenhaus landen, wirst du hören: das ist nicht Corona, du bist ja geimpft, es kann sich nur um Grippeviren handeln.

Schnelltest

Die Schnelligkeit unserer Politiker-Kast sowie unseres Beamtenapparates funktioniert doch.
Ich muss nur etwas versprechen, erst dann kann ich überlegen wie muss ein Anforderungsformular aussehen, dann benötige ich Externe Berater und Formularentwickler danach kann das hoffentlich fälschungssichere Formular bei der Bundesdruckerei gedruckt werden. Wenn alles dies soweit fertig ist kann es an die nächste Behörde versendet werden. Danach hoffen wir, dass der zuständige Beamte nicht in Mutterschutz bzw. Krank ist.
Ich würde einmal sagen bei dem Apparat müsste man wie in der freien Wirtschaft ein paar fristlos entlassen, dann würde es bestimmt funktionieren.

@ Satanopiasma um 14.24 Uhr, Wie kriegen die das hin?

"Und nicht erst dann testen wenn es Mal wieder in einem Pflegeheim zum Ausbruch kommt.
Es ist traurig, dass in einigen Kommunen (zB Tübingen) schon seit Monaten getestet wird ... " und woanders nicht.

Wie machen die Tübinger das? Und wie kriegen sie das hin, dass die Menschen ihr Testergebnis wahrheitsgetreu mitteilen?

Nachbarn

"In unseren Nachbarländern kommt man mit Blick auf das Deutsche Elend vor Lachen kaum noch in den Schlaf."

In unseren Nachbarländern sieht es überall, bis auf Dänemark, beim Blick auf deren nackte Zahlen deutlich schlimmer aus als bei uns. Bei den indirekten Nachbarländern wie GB, Schweden, Portugal, Spanien, Italien, Ungarn sieht es ebenfalls, bis auf Norwegen und Finnland, katastrophal aus.
Besser, wenn die nicht mehr schlafen können, dann träumen sie nicht so schräg in Bezug auf Deutschland -;))

@ SinnUndverstand um 14.20 Uhr "zwei Unionsparteien"

"In welchem Zustand sind denn die Unionsparteien gerade?"
Ich finde, die Unionsparteien gehen wohltuend offen mit dem Versagen ihrer raffgierigen zwei Mitglieder, den "Schnelltest- und Masken-Gewinnlern" um.
Ich kann diese Offenheit nur begrüßen.

@schwer gestört, 12:14 Uhr - Vieles richtig gemacht

Ich stimme Ihnen zu. Die Regierung hat vieles richtig gemacht. Die Schutzmaßnahmen waren befristet, man überprüfte regelmäßig deren Effizienz und hat bei Bedarf nachgeschärft. Vor allem der enge Austausch der Regierung mit Experten, Virologen und Epidemiologen macht Hoffnung. Deshalb ist Deutschland bisher auch vergleichsweise gut aus der Pandemie gekommen. Allerdings ist die Kritik an den geringen Impfzahlen absolut berechtigt. Auch wenn die Organisation dieser Impfungen Ländersache ist, hätte ich von Gesundheitsminister deutlich mehr Führungsstärke und Hartnäckigkeit efrwartet. Wichtig, dass Deutschland jetzt (endlich) rasch und konsequent durchgeimpft wird.

um 14:11 von Krid01

>>
Eine Kanzlerin, die nur Lockdown kennt, einen Gesundheitsminister der als Mârchenonkel darsteht - und keine Perspektive auf Besserung. In unseren Nachbarländern kommt man mit Blick auf das Deutsche Elend vor Lachen kaum noch in den Schlaf.
<<

Die Tschechen haben Deutschland darum gebeten, sterbenskranke Infizierte aufzunehmen ?

Da lacht niemand.

Geht es so ohne Rötung ?

Perspektiven vertiefen die Resignation

Die Recherche nach den lokalen Testzentren offenbart: Wieder alles umständlich und bürokratisch --> Anmeldung, kurze Öffnungszeiten ...
Die verbreitete Resignation ließe sich mildern, wenn eine klare Linie erkennbar wäre. Hieße auch antizipieren - leider nicht zu erkennen: Wenn erst der Impfstoff rollt, folgt das nächste Desaster (Kapazitäten völlig unzureichend, Terminmanagement dann vollends Chaos^3).

Viel wäre übrigens schon geholfen, wenn die Masken richtig sitzen würden. Kaum > 10 % passen sie mit dem Drahtbügel an die Gesichtskontur an, die Masse hat beidseits der Nase einen tollen Auspuff.
Statt öffentlich darauf hinzuwirken, plakatiert die "Bundeszentrale für Gesundheitliche Aufklärung" seit Monaten großflächig Plakatwände mit dem Slogan "Juckt's im Schritt?".

Ich möchte Herrn Spahn...

... jetzt nicht generell aus der Kritik nehmen, aber nicht alles was schief gelaufen ist, hat Herr Spahn zu verantworten. Bestellung von Vakzinen: hier war Herr Spahn proaktiv, wurde jedoch von der Kanzlerin zurückgepfiffen um ein EU-weites Handeln zu ermöglichen. Herr Spahn kauft auch keine Schnelltests ein. Man erwartet, dass er als Gesundheitsminister bereits vor einem Jahr bereits alles über dieses neue Virus hätte wissen müssen und schon damals Unmengen an Vakzinen bestellen müssen. Natürlich wurden Fehler gemacht, unbenommen, jedoch sollten wir auch Fairness walten lassen. Wer hätte es perfekt gemacht? Und wenn ich hier lese, dass kolportiert wird, dass die Grünen alles besser gemacht hätten und die Pandemie schneller beendet hätten, dann darf ich schon fragen, wo die konstruktiven Vorschläge bisher waren? Im Übrigen ist eine Pandemie eine weltweite Angelegenheit. Frau Baerbock und Herr Habeck hätten da reichlich zu tun.

Langsamkeit der Schnelltest...

Burkhard Jung, Oberbürgermeister von Leipzig und Präsident des Deutschen Städtetages: "Ich bin wirklich darüber enttäuscht, dass es nicht gelungen ist, über die letzten Monate ein vernünftiges Konzept so zu entwickeln, dass wir mit ausreichend Material, ausreichend Personal und ausreichend Logistik ausgestattet sind."

###

Halt wie so vieles... Nicht auszudenken wenn die Vorbereitung der Bundestagswahl auch so kläglich scheitert... :-)

13:47 von Margareta K.

«Woher hat Aldi in nur wenigen Tagen diese Menge und wann hatten die Aldi-Einkäufer so schnell gerafft, dass der Test jetzt kommt?»

Welche Gesamtmenge "diese" Menge ALDI für den Verkauf zur Verfügung hat, kann man aber nirgenwo lesen. 20 Millionen Schnelltests / Woche wollen die Hersteller produzieren.

Damit testen sich dann etwas weniger als 25% der Bevölkerung im Land 1x / Woche. Rein rechnerisch. Wenn wer sich 2x / Woche testen will (real testet), sind es dann entsprechend immer weniger Prozent.

Mit der Strategie: "Testen bis der Arzt kommt … je mehr, je häufiger … desto besser" braucht man Hunderte von Millionen von Testkits. Wieder rein rechnerisch / Woche.

Das ist doch Illusion im Land weit abseits und jenseits von Zahlen, die auch realistische Zahlen sind. Wie eine Gießkanne mit Wasser in die Wüste geschüttet, damit es dort nicht zu trocken wird.

Was Konzeptlosigkeit der Verantwortichen in Bund & Ländern nicht geringer macht. Aber Wunder dauern eben immer etwas länger …

um 14:24 von Satanopiasma: Testen, testen, testen...

Richtig.
Je mehr getestet wird, umso mehr reduziert sich die Dunkelziffer und umso weniger Infektionen durch weitere Ansteckungen und Tote wird es geben.
Wir testen derzeit rd. ein Drittel weniger als dies im Dezember der Fall war.
Wen wundert es, wenn die Infektionszahlen dadurch gesunken sind?
Nein, es ist nicht der Lockdown allein, der die Zahlen etwas abschwächte. Die gleichzeitige Verringerung der Tests hat daran wesentlichen Anteil.

Ja, man könnte fast glauben, dass man diese Testzahlen verringerte, um mit den dadurch sich erniedrigten Infektionszahlen den Lockdown zu begründen?
Ein Schelm, wer Böses dabei denkt ...

Am 06. März 2021 um 14:18 von Jo Beeck

,,...Eins sollte der Herr Spahn mal in die Gänge bringen - raus mit den studierten sog.Organisatoren seines Ministeriums und Nachfragen bei Industrie oder Amazon wie schnell Lieferungen sein könnten!
Er sollte auch ein Auge auf Bremser haben,die -wie bei den Masken- ihren Anteil erbeuten wollen!
Jede Menge Vorteilsnehmer werden in der Lieferkette ihre Ausschau nach eigenem Profit haben!"

Ja, diese ,,Vorteilsnehmer" muß man immer im Auge behalten. Und am Besten nimmt man für eine Kritik die Sicht des Schlimmsten in dieser Gruppe ein und macht noch Werbung für ihn, weil A..... mittlerweile zur Familie gehört und der Maßstab ist für sorgloses Teilhaben am Konzept der blinden Verfügbarkeiten ohne Gewissenskonflikte wegen der Zerstörung von soliden mittelständischen Strukturen und vor allem wegen Ausbeutung seiner Lohnabhängigen.

an Nachfragerin

Österreichs Strategie ist nicht weniger riskioreich wie die Strategie bei uns.
Die augenblickliche Entwiclung lässt nichts Gutes erwarten.
Der R-Wert ist vom 6.2 bis 3.1 von 1,0 auf 1,12 gestiegen. Wir werden sehen, wie das weiter geht.

um 14:30 von draufguckerin

>>
Wie machen die Tübinger das? Und wie kriegen sie das hin, dass die Menschen ihr Testergebnis wahrheitsgetreu mitteilen?
<<

Tübingen hat in der Tat viel getestet und konnte das wohl mit privaten Spenden finanzieren. Aber auch woanders ist man bisher gut durchgekommen. Rostock wird auch immer wieder genannt. Ich sitze auf Rügen und hier gibt es bei 60T Einwohnern 9 Infizierte.
In Kreisen, wo es einigermaßen funktioniert, sind die Pflegeheime inzwischen durchgeimpft, da sinkt der Testbedarf rapide. Und ich denke mal, dass die Tübinger nicht wahrheitsgetreuer sind als der deutsche Durchschnitt.

@Margitt, 14:11 Uhr

Der einzige Vorwurf, den ich der Politik (vor allem den Länderregierungen, aber auch dem BMG) machen muss ist die völlig verschlafene Impfstrategie. Und wenn ich mir die anderen Parteien anschaue, dann sehe ich in der Gesamtschau kaum Alternativen zu den Unionsparteien, schon gar nicht bei FDP und AFD. Die Testungen sind m.E. für die weitere Entwicklung hilfreich, aber nicht entscheidend. Es wird nun vor allem darauf ankommen, dass endlich "durchgeimpft" wird. Auf keinen Fall darf man sich an dem Prioritätenkatalog festhalten, sondern muss freie Kapazitäten nutzen.

Schnelltest-Strategie: Kritik an der Langsamkeit....

Was sagte Kanzleramtsminister Helge Braun ? Die Länder seien in der Pflicht.
Sie sollen also für Testzentren und das
Personal sorgen. Klingt ein bisschen wie nach unten zu deklinieren.

Die Unternehmen haben ein Treffen zum Thema Tests abgesagt. Sie zeigen sich nicht interessiert an ihren Mitarbeitern. Darunter sind mit Sicherheit auch Unternehmen die Staatshilfen bekommen haben.

Schnelltests wurden gerade

Schnelltests wurden gerade erst erfunden, so etwas hat es in der Medizin nie vorher gegeben. PCR ist das Schätzeisen der deutschen politischen Pandemiebekämpfung. Dazu empfehle ich folgenden Artikel:
https://www.thelancet.com/journals/lancet/article/PIIS0140-6736(21)00425-6/fulltext

"m Übrigen ist eine Pandemie

"m Übrigen ist eine Pandemie eine weltweite Angelegenheit."
Das ist richig. Trotzdem müssen wir in Europa nicht alle unterschiedlichen Varianten von Konzepten ausprobieren, die von Anfang an zum Scheitern verurteilt sind.

um 14:39 von Caleo

>>
Viel wäre übrigens schon geholfen, wenn die Masken richtig sitzen würden. Kaum > 10 % passen sie mit dem Drahtbügel an die Gesichtskontur an, die Masse hat beidseits der Nase einen tollen Auspuff.
<<

Das ist mit dem Drahtbügel an der Oberlippe aber auch wirklich schwierig. Aber ohne Spaß. Sie haben natürlich recht. Gestern gab es im ÖR-TV einen Bericht über Proteste. Da stehen dann Ladenbesitzer und erzählen, dass sie supertolle Hygienekonzepte haben, und dabei hängt ihnen der Schutz unter der Nase. Ich schreibe es schon seit Monaten: Verzehnfacht die Bußgelder und setzt sie kompromisslos durch und öffnet im Gegenzug die Läden etc. wieder.

14:39 von Opa Klaus: Kritik an Spahn und anderen

Sie verteidigen Spahn im vielen seiner Handlungen u. meinen, dass es andere (wie Habeck oder Baerbock) nicht besser gekonnt hätten.
Dem möchte ich folgendes entgegenhalten:
Spahn hätte, wenn die Kanzlerin ihm unsinnige Anweisungen gibt, ihr entgegen treten müssen und ggf. auch seinen Rücktritt anbieten müssen.
Es geht hier um Entscheidungen, die über die Gesundheit und das Leben etlicher Bürger entscheiden.
Biontech hat im Juni letzten Jahres nicht nur der EU sondern auch der Bundesregierung hunderte MIo an Impfdosen angeboten. Sie wurden von beiden abgelehnt. Spahn ist Gesundheitsminister u. hätte hier dazwischen gehen MÜSSEN.
Wie aber Altmeier in einem Interview kürzlich zugab. Man hatte nicht mit einer 2. Welle im Sommer gerechnet!
Dabei haben Drosten + Lauterbach eine starke 2. Welle im Frühsommer angekündigt.
Wer also hätte, wenn es Spahn nicht tut, über Maßnahmen damals entscheiden können bzw. müssen?
Die Grünen hatten einige Vorschläge: Taskforce z. B., die erst jetzt kommt ...

Am 06. März 2021 um 14:11 von Krid01

Zitat: In unseren Nachbarländern kommt man mit Blick auf das Deutsche Elend vor Lachen kaum noch in den Schlaf.

Sie haben ja so Recht:

Besonders in Tschechien (Schlagzeile: TS am 05.03.2021 um 17:57 UHR: "Tschechien bittet Deutschland um Hilfe"), in Frankreich in der Region Moselle und in Polen kommen die Leute aus dem Lachen nicht mehr heraus.

@Margitt. 14:45

"Wir testen derzeit rd. ein Drittel weniger als dies im Dezember der Fall war.
Wen wundert es, wenn die Infektionszahlen dadurch gesunken sind?"

Das ist falsch! Wir testen weniger, weil die Infektionszahlen gesunken sind! So herum wird ein Schuh draus ...

"Nein, es ist nicht der Lockdown allein, der die Zahlen etwas abschwächte. Die gleichzeitige Verringerung der Tests hat daran wesentlichen Anteil."

Wie gesagt: Das ist nicht wahr!

"Ja, man könnte fast glauben, dass man diese Testzahlen verringerte, um mit den dadurch sich erniedrigten Infektionszahlen den Lockdown zu begründen?"

Die Politik hat angeordnet, weniger zu testen, weil sie bei niedrigeren Inzidenzen mehr Zustimmung für einen Lockdown hat? Echt jetzt?
Klingt sehr krude ...

"Ein Schelm, wer Böses dabei denkt ..."

Ein Ahnungsloser, der Böses dabei denkt ...

Am 06. März 2021 um 14:50 von Bernd Kevesligeti

Zitat: Was sagte Kanzleramtsminister Helge Braun ? Die Länder seien in der Pflicht. Sie sollen also für Testzentren und das
Personal sorgen. Klingt ein bisschen wie nach unten zu deklinieren.

Für mich klingt das ein bisschen wie Grundgesetz und Verwaltungszuständigkeit im Föderalismus

um 14:49 von Adeo60: Alternativen bei anderen Parteien

Sie schreiben:
Und wenn ich mir die anderen Parteien anschaue, dann sehe ich in der Gesamtschau kaum Alternativen zu den Unionsparteien, schon gar nicht bei FDP und AFD.
-----------------------------------------
Bei der FDP und der AFD gibt es diese Alternativen auch nicht. Lindner wußte bei M. Illner nicht einmal, dass die über 80-jährigen zu weniger als 50 % geimpft sind.
Die Alternativen sind bei den Grünen zu suchen und GRR wäre eine vernünftige Koalition.
Habeck und Baerbock hatten schon einige gute Ideen geäußert.

@Bernd Kevesligeti 14:50

"Die Unternehmen haben ein Treffen zum Thema Tests abgesagt. Sie zeigen sich nicht interessiert an ihren Mitarbeitern."

Sie kennen die Gründe, warum das Treffen abgesagt wurde?
In dem Artikel auf tagesschau.de habe ich keine Angabe zu den Gründen gefunden.

Falls Sie nicht besseres Wissen haben als ich, wäre Ihre Schlussfolgerung bloße Diffamierung.

Aber falls Sie besseres Wissen haben, würde ich mich freuen, wenn Sie es mir mitteilen könnten. Ich habe mich gestern nämlich beim Lesen die ganze Zeit gefragt, was wohl die Ursache für die Absage war.

Ich denke...

... wir jammern hier auf einem sehr hohen Niveau. Wieviele Menschen in ärmeren Ländern wären froh, wenn sie über Schnelltests verfügen würden, respektive Aussicht auf eine Impfung hätten. Wir diskutieren über die Qualität von Vakzinen und werfen der BR vor, dass nicht alles perfekt läuft. Vielleicht sollten wir einen Gang zurückschalten und so etwas wie Dankbarkeit an den Tag legen, dass wir in einem wohlhabenden Staat leben, in welchem wir Schnelltests im Supermarkt und in Drogerien kaufen können, während wir auf unsere Impfung warten.

@ 14:26 von draufguckerin

Für Aldi u.a. Discounter sind die Selbsttests nichts anderes als Kund*innenlockangebote, genau wie die Billigstmilch, die etlichen Milchbetrieben den Garaus machen. Gesundheitspolitik oder Kund*innenwohl zählt nichts im Kampf um Marktposition und -anteile. Machen wir uns nichts vor.

14:30 von draufguckerin

«Wie machen die Tübinger das? Und wie kriegen sie das hin, dass die Menschen ihr Testergebnis wahrheitsgetreu mitteilen?»

In Tübingen testet man mit koordinativer Federführung dieser klugen Ärztin seit Monaten in Zelten, die in der Stadt stehen. Niemand wird zum Test gezwungen. Aber jeder, der will, kann kostenlos im Zelt den Test machen. Um die Zelte drumrum sind Freiwillige unterwegs, die Menschen ansprechen. Ihnen erklären, warum man testet.

Nicht um zu belabern, aber um aufzuklären.
Wie man so evtl. vorhandene Infektionsketten unterbricht.
Wie man auch sympomlos Infizierte finden kann.
Wie Statistiken auf diese Art genauer werden können.
Wie das Dunkelfeld etwas kleiner und auch heller werden kann.
Mega-sinnvoll in koordinierter Vorgehensweise.
Täuscht mich meine Erinnerung nicht.
Fand man so bisher 154 Infizierte, die sonst ohne Test gewesen wären.

Das gleiche Prinzip um Schulen. Weiß man zumindest für Tübingen, dass dort Infektionen an Schulen so gut wie gar keine sind.

14:35 von Adeo60

Was hat die Regierung denn richtig gemacht? Meinen Sie etwa, daß dem Spahn nun noch der Ändy an die Seite gesetzt wurde, sozusagen als Lenker und Denker

Schnelltest und Selbsttest

Schnelltests, bei denen wie beim PCR-Test tief in den Rachenraum vorgedrungen werden muss und die daher nur von Profis entnommen werden können, gibt es seit Monaten. Selbsttests, bei denen man nur 2 cm in die Nasenhöhle eindringen muss, gibt es erst seit ein paar Wochen mit genügend untersuchter Sicherheit. Nicht verwechseln! Der einzige Unterschied zwischen Schnelltest und PCR-Test, abgesehen von einer etwas geringeren Sicherheit des ersteren, ist dass das Ergebnis innerhalb von 15 Minuten und nicht erst nach Stunden vorliegt. Aber ein erfahrener Fachmann wird zur Entnahme gebraucht, sonst ist die Sicherheit nicht gewährleistet und es besteht Verletzungsgefahr - es ist außerdem sehr unangenehm. Daher keine wirkliche Lösung für die Masse.

Am 06. März 2021 um 14:45 von Margitt.

Zitat: Ja, man könnte fast glauben, dass man diese Testzahlen verringerte, um mit den dadurch sich erniedrigten Infektionszahlen den Lockdown zu begründen? Ein Schelm, wer Böses dabei denkt...

Sie übersetzen "Honi soit qui mal y pense" so wie man es im 19. Jh übersetzt hat. Die moderne Übersetzung würde lauten „Ein Schuft, wer Böses dabei denkt“, oder „Beschämt sei, wer schlecht darüber denkt"

In der Tat wäre derjenige, der so dächte wie Sie es angedeutet haben, ein Schuft.

14:14 von Opa Klaus

Da werden die Bürgermeister und MP aber erstaunt sein, wenn Sie jetzt von einer der SPD nahestehenden Zeitungsgruppe erfahren, daß Sie alles selbst bestellen sollen, und es der Bund wie immer schon, irgendwann bezahlt. Wenn Scholz nicht vergisst, die Anweisung zu unterschreiben

Weltweit führend

Deutschland liegt im sich selbst kritisieren ganz vorne in der Welt. Jeder gute Ansatz der Regierung wird zerredet.

@Adeo60 14:49

"Der einzige Vorwurf, den ich der Politik (vor allem den Länderregierungen, aber auch dem BMG) machen muss ist die völlig verschlafene Impfstrategie."

Da lassen Sie aber völlig außen vor, dass es Impfungen noch nicht sehr lange gibt, Schnelltests aber bereits seit Oktober.
Dass es so lange schon Schnelltests gibt, aber bis jetzt noch nicht ausreichend bestellt und keine Teststrategie entwickelt wurde, ist ein richtig gravierendes Versagen der Politik auf (fast) allen Ebenen.

"Die Testungen sind m.E. für die weitere Entwicklung hilfreich, aber nicht entscheidend."

Da liegen Sie aber leider völlig falsch.
Bis die Wirkung der Impfung sichtbar wird, werden noch mehrere Monate in's Land ziehen. Bis dahin sind die Tests schlicht überlebenswichtig!
Und sie wären es in den letzten Monaten gewesen.

Es wird in den nächsten Monaten keine Öffnungen ohnen Tests geben können. Und mit Tests wären Öffnungen in den letzten Monaten vielleicht schon regional möglich gewesen.

Auf hohem Niveau

@ Opa Klaus:
Ich denke ... wir jammern hier auf einem sehr hohen Niveau.

Für viele Deutsche scheint es ungeheuer wichtig zu sein, gute Spitzenleute in der Regierung zu zerreden.

Meine Vorschläge vom letzten Jahr werden jetzt umgesetzt

Als med. Laie habe ich natürlich die Aussagen von Virologen mir angehört und habe mir eine eigene Meinung gebildet, die meist nicht der von Politikern entsprochen hat und dies heute immer noch nicht tut.
Wie oft habe ich in Kommentierungen im letzten Jahr geäußert, dass wir viel mehr testen müssen. Dass Schnelltests zusätzlich eingesetzt werden sollten.
Kekule und Lauterbach haben dies oft geäußert.
Dass wir FFP2-Masken bräuchten und nicht diese Rotzlappen, die man oft sah.
Auch diese Meinung fußte auf den Expertenmeinungen.
Als im letzten Frühjahr es hieß, Masken würden nichts nutzen, habe ich die Meinung von Kekule vertreten, der das anzweifelte.

Ich frage mich, wieso die Regierung einerseits Experten zu Rate zieht und dann doch so viele Fehler macht, weil sie nicht oder zu spät auf die Experten hören?

Schnelltest-Strategie: Kritik an der Langsamkeit

Was soll´s
wir sind vielleicht nicht die schnellsten
(erfolgreichsten ohnehin nicht)
dafür aber die lustigsten :-)

@ Karl Maria Napf

... Nun, Söder liesst eher die den Münchener Merkur und hat deshalb schon bestellt..

Mal ne weitere dumme Frage

Wir haben doch eine große Infrastruktur an Impfzentren mit medizinischem Personal und großen Verarbeitungskapazitäten, die nicht ausgelastet sind oder sogar leerstehen. Können wir diese Infrastruktur nicht auch zum Schnelltesten nutzen anstatt mühsam neue Testzelte aufzubauen solange bis genügend Impfstoff vorhanden ist und die Impfzentren mit Impfen ausgelastet sind. So könnten wir in der Zwischenzeit doch m.E. schnell mal eine große Menge unsymptomatisch und echte Infizierte herausfischen und so der 3. Welle einen schweren Schlag versetzen.

"Deutschland liegt im sich

"Deutschland liegt im sich selbst kritisieren ganz vorne in der Welt. Jeder gute Ansatz der Regierung wird zerredet."

Der mündige Bürger denkt nun mal gern mit. Kritik aus einem Jahr Corona-Schrecken wurde ignoriert. Deutschlands Politik geht mit dem Thema so um, als sei es auf dem Alleinweg, und schaut nicht nach rechts und links, wo andere Staaten flexibler agierten. Da wird erstmal ein Arbeitskreis gebildet, wo sich alle Gesprächspartner erstmal einen Überblick verschaffen müssen, als wäre das Thema letzte Woche erst aufgekommen. Wie gesagt, die Kritik ist nicht neu, aber es ist leichter, Kritiker zu denunzieren, anstelle ihre Standpunkte prüfend mit den eigenen Abzuwägen.

14:58 von Margitt.

Habeck und Baerbock hatten schon einige gute Ideen geäußert.
.
zu was den ?
Kobolden und Stromspeichern im Netz die eine
und was die BaFin so tut und wie das mit der Entfernungspauschale so läuft der andere
zu Corona haben die sich - wohl aus Erfahrung - nicht geäußert

Ausverkauft

Die Nachfrage nach Eignetests ist also groß, wider Erwarten einiger, die sich fragen, was sollen Selbsttests, was bringt das.
Die Bundesregierung ist leider verantwortlich, diese Tests erst für ungenau und unwichtig zu deklarieren, eine breitere Einsatzmöglichkeit also zu unterbinden.
Desweiteren hat sie wesentlich zu spät erkannt, dass sie doch recht genau sind und etwas bringen, diese dann aber nicht vorzubestellen, die Signale rechtzeitig Richtung Hersteller zu setzen, genau wie beim Impfstoff.
Ein Glück sind Hersteller selbst interessiert und gewohnt, Dinge zu entwickeln und in den Markt einzuführen, doch die Zertifizierung hat unnötig gedauert.
Es ist nicht mehr lustig, nun noch eine „Taskforce“ mit ...no. Zu spät, zu langsam, zu selbstgefällig für mein Empfinden.
Das Vertrauen ist dahin.
Testen ist kein Hexenwerk, jeder, der schonmal Selbst-Zuckertests, Schwangerschaftstests, PH Tests oder ähnliche machen musste, weiß, das können Kinder. Ohne „geschultes“Personal & Extrakosten

14:30 von draufguckerin

“Wie machen die Tübinger das?“

Inzwischen habe mehrere Interviews mit dort Verantwortlichen gesehen. Ich habe den Eindruck, dort ziehen ALLE an einem! Strang. Politiker, medizinisches Personal, Wirtschaft. Dann zieht die Bevölkerung auch mit. Es wurde nicht über Verschwendung gemeckert.
Herr Palmer hat Geld in die Hand genommen, nicht gegeizt: Taxifahrten für die “Alten“, ebenso separate Einkaufszeiten. Es wurden bereits vergangenes Jahr Möglichkeiten aufgezeigt, diskutiert und umgesetzt. Kürzlich war Frau Dr. Lederle im Fernsehen. Sie meinte, wenn sie auf die Finanzierung der Tests durch das (Sozial)Ministerium gewartet hätten, würden sie heute noch warten. Es fand sich zum Glück ein Sponsor und ein Hersteller (mit fast Selbstkostenpreis).

Tübingen ist übrigens nicht das einzige Beispiel, wie es funktionieren kann.

@ Tino255

Man hätte schon vor einem Jahr Entwicklung und Produktion von Schnelltests so massiv finanzieren müssen, dass schon im Oktober genug für Tests jeden zweiten Tag zur Verfügung gestanden hätten. Der gesamte Lockdown wäre uns erspart geblieben und es hätte die hohen Todeszahlen nicht gegeben.

Hätte, hätte, Fahrradkette.

an Margitt.

"Ist es nicht vorstellbar, dass wir im Herbst nicht das Kreuz an der "gewohnten" Stelle setzen und auch mal andere an die Regierung lassen, die vemutlich besser und schneller sind?
Denn schlechter machen, geht ja nicht mehr."

Welche anderen sclagen sie da vor. Mag sein, dass Herr Habek, das Problem jetzt erkannt hat. Den möglchen Koalitionspartner kennen wir. Und bei den Landesvätern und -müttern wird sich nicht viel ändern. Das iat ja das Dilemma.
Es sind schwere politische und gesellschaftliche Kollateralschäden zu befürchten. Dies ignorieren unsere Politiker.

@Adeo60 14:35

"Vor allem der enge Austausch der Regierung mit Experten, Virologen und Epidemiologen macht Hoffnung."

Da hätte ich Ihnen vor einem Dreivierteljahr noch zugestimmt.
Aber seitdem nicht mehr, da unsere Politiker (weniger das Kanzleramt als vielmehr die Wilden 16) die Experten vielleicht anhören, ihre Ratschläge aber nicht befolgen.

Und das ist eher zum Verzweifeln.

@sikgrueblerxyz 15:11

Klingt nach einer guten Idee.
Ich gehe davon aus, dass man Ihnen in Rostock, Tübingen und ähnlichen Orten begeistert zuhören und sich etwas Entsprechendes ausdenken würde.

15:00 von Opa Klaus

Ich denke wir jammern hier auf einem sehr hohen Niveau
-
kommt darauf an !
Beim Impfstoff setzten wir doch auch den Maßstab
warum nicht bei der Produktion und dem Verimpfen der Menschen ?
Mit wem wollen sie verglichen werden,
dem letzten oder dem ersten

@ margitt um 14.55 Uhr, Anweisungen

"Spahn hätte, wenn die Kanzlerin ihm unsinnige Anweisungen gibt, ihr entgegen treten müssen und ggf. auch seinen Rücktritt anbieten müssen."
Welche "unsinnigen Anweisungen"? Beispiele?

Die "Taskforce" ist erstmal nur ein Wort. Was bedeutet das inhaltlich? Wir haben das RKI, wir haben Universitätskliniken, Forschungseinrichtungen, Gesundheitsämter, Not- und Rettungsmediziner, sehr gute Impfzentren (z.B. in Bremen) ... niedergelassene Ärzte,
Was würde da eine "Taskforce" besser machen?

14:55 von falsa demonstratio

Ja in Tschechien ist die Lage schlimm. Aber wir helfen dort ja schon.
Von krido01 hat aber recht. Angesichts des ganzen Debakels mit impfen und Tests. Der Spiegel hat es heute schön abgedruckt. Habe ich schon heute früh gepostet.
Erlauben Sie mir aber bitte noch etwas persönliches zu ihrem Anwurf an mich gestern: nein ich bin nicht Ü65, nein es ist nicht Neid, es ist Krebs. Deshalb bin ich so energisch gegen die Bevorzugung der Lehrer vergangen. Wenn Sie schon nicht wissen, mit wem Sie diskutieren, dann lassen Sie bitte in Zukunft solche Argumentation.
Danke.

14:49 von Klärungsbedarf

«Tübingen hat in der Tat viel getestet und konnte das wohl mit privaten Spenden finanzieren. Aber auch woanders ist man bisher gut durchgekommen. Rostock wird auch immer wieder genannt.»

Die Stadt Rostock kann sich wie im Corona-Schlaraffenland fühlen, weil die Rostocker den sympathisch-pragmatischen Dänen Herrn Madsen zum OB wählten.

Er sagte kürzlich, besonders zwei Dinge behinderten seine Arbeit zu Corona in der Stadt:

1. Das endlose Schauen in den Rückspiegel der deutschen Mentalität. Um dann ohne Ende zu debattieren, wer wann in der Vergangenheit für was Versäumnis verantwortlich war. Die Karrikatur von konstruktiv.

2. Die Bürokratie der Stadtverwaltung. Will ich Zelte zum Testen irgendwo aufstellen (lassen). Fragt mich dann mein Nachfolger nach der nächsten Wahl:

«Madsen, sage mir … warum und wofür stellen diese Männer die Zelte in der Stadt auf? Hast du die bestellt, als du noch Oberbürgermeister warst?»

@ Margit 14:58

Wären Sie sehr enttäuscht, wenn es letztlich SG wäre? Ganz ehrlich, ich freue mich schon drauf.

12:32 u.a. @ Opa Klaus

Welches Unternehmen was, wie viel, zu welchem Preis einkauft, ist eben Marktwirtschaft.
Ich werde mich zu Angeboten umschauen, will möglichst gute Qualität. Preise sind leider hoch, nach Rapidtests.de sollten es Cent-Artikel sein, zumindest, wenn in großen Mengen produziert wird.

Für den Besuch bei Muttern im Pflegeheim brauche ich dennoch einen professionellen Test, völlig in Ordnung.

Bitte lesen Sie meinen obigen Beitrag,
Antigentests hätten spätestens abkommen in die Teststrategie eingebunden werden können, sie sind schneller und preisgünstiger. Das ist trotz dringender Empfehlungen versäumt worden. Vor wenigen Wochen die Ankündigung Antigenteststrategie, wollte der BMG regeln.
Jetzt schiebt er die Verantwortung die Ländern zu.
Typisch kritikunfähig,
beratungsresistent.

Hr. Söder hat nicht alles richtig gemacht, dennoch, dass ich mal "Fan" von einem CSU-Politiker werde, zumind. bezgl. Pandemiebekämpfung, hätte ich mir nicht träumen lassen.

Bleib Sie gesund.

15:11 von sikgrueblerxyz

das funktioniert aus dem Grund nicht,
weil das schnell und einfach gehen muß
Wie weit ist ihr Impfzentrum von ihrem Wohnort entfernt 10 .... 20 ... 50 km ??

Es ist hier ja schon

Es ist hier ja schon ausreichend zu den Schnelltests und vielen anderen Maßnahmen geschrieben worden. Ein guter Gradmesser ist das was in sozialen Netzwerken so gepostet wird und das ist zunehmender Hohn und Spott. Egal ob es nun um die gefühlt tausenste Verordnung oder ums Impfen und die Schnelltests geht. Die Politik hat sich schon lange lächerlich gemacht.

@draufguckerin - materielle und logistische Unterstützung

13:55 von draufguckerin:
"Bekommt Ihre Firma staaatliche Unterstützung aus dem Corona-Topf? Das wäre ein Ding: Kassieren und für andere Sachen ausgeben."

Wenn es richtig laufen würde, bestünde diese Unterstützung in einer Kiste Testkits - zwei pro Mitarbeiter und Woche. Und wenn man den Menschen auch weiterhin keine Selbsttests zutraut, müsste halt noch ein Lehrgang angeboten werden, der aus ein paar Mitarbeitern "geschultes Testpersonal" macht.

Soweit die Theorie.

@schwer gestört 15:04

"Deutschland liegt im sich selbst kritisieren ganz vorne in der Welt. Jeder gute Ansatz der Regierung wird zerredet."

Damit haben Sie zwar auch recht, aber das scheint mir aktuell nicht das wahre Problem zu sein.

Das viel größere Problem besteht darin, dass es in den letzten Monaten (!!) viel zu wenige gute Ansätze gab bzw. die guten Ansätze, die von den Experten geäußert wurden, von den Politikern zerredet wurden.

Erst vor wenigen Tagen wurde ein Testbeauftragter ernannt und eine Test-Task-Force gegründet.
Ein halbes Jahr zu spät ...

Und ganz grundsätzlich besteht mMn die Aufgabe einer Regierung auch darin, sich nicht alles zerreden zu lassen, sondern das, wovon man überzeugt ist, dass es gut für das Land ist, durchzusetzen.

@ Margitt um 15.07 Uhr "letztes Jahr"

"Wie oft habe ich in Kommentierungen im letzten Jahr geäußert, dass wir viel mehr testen müssen. Dass Schnelltests zusätzlich eingesetzt werden sollten.
Kekule und Lauterbach haben dies oft geäußert."
Die jetzt verfügbaren Schnelltests gab es da noch gar nicht. Die sehr guten PCR-Tests (Drosten u.a.) sind zuverlässiger, sind aber immer noch teurer und dauern länger (bei mir letztens 24 Std.)

@ schwer gestört: Ihr Glaube an diese Regierung ist ...

nicht nachvollziehbar.
Wir hätten gute Leute in der Regierung? Wenn das so sein sollte, haben diese ihre Qualitäten sehr "hinterm Berg gehalten". Ich meine damit primär die CDU-Leute der Regierung.
Bei der SPD gibt es Lichtblicke.
Ein SPD-Mann, nämlich Lauterbach, hätte in die Regierung gehört und zwar anstelle von Spahn. Dann wäre vieles anders gelaufen.
Wir hätten dann schon im Sommer die Schnelltests eingesetzt, was der 2. Welle sehr entgegen gewirkt hätte, wenn jeder 3 Mal pro Woche damit getestet worden wäre.
Es gibt noch viele andere Kritik: Sei es bei den erst verteufelten Masken, die erst gar nicht und dann halbherzig (Schals genügen auch!) eingesetzt wurden, sei es bei der Impfstoffbeschaffung die man an die träge EU abgedrückt hat, etc.
Wenn sich die Zahl der Toten gegenüber dem Monat September bei uns versiebenfacht hat, so ist das die Folge einiger Fehlentscheidungen der CDU-geführten Regierung.

Absicht?

Nach "Maskendebakel" anhaltenden "Impfdebakel" & aktuellen "Schnelltestdebakel" könnte man meinen es sollen sich möglichst viele Bürger in Deutschland mit Corona anstecken, da offensichtlich über 70.000 Corona-Tote in Deutschland noch nicht reichen.

Herr Spahn stach schon vor Monaten mit grandioser Corona-Verbreitungspolitik auf.
Und der Scheuer-Andi - der sich mit seinem Mautprojekt besonders hervorhob für an die Wand gefahrene Projekte - soll nun Spahn bei den Schnelltests unterstützen.

Das ganze geht nun schon seit über einem Jahr.

Die Menge an Missmanagement über solch einen langen Zeitraum lässt kaum eine andere Erklärung zu, als dass dies bewusst so gewollt ist.

@ 15:11 von sikgrueblerxyz

Es gibt jetzt Selbsttests, d.h. es wird kein Fachmann mehr benötigt, den Test abzunehmen. Habe ich selbst schon ein paar mal gemacht, ganz einfach. Das Problem ist hier nur, dass man mit unbeobachteten Selbsttests gegen das System arbeiten kann, indem man ein positives Ergebnis eben nicht meldet, weiter zirkuliert, aber aufpasst, nicht irgendwo beobachtet gestestet zu werden. So kann man infiziert die Quarantäne vermeiden. Es gibt genug solcher Leute, die so was machen würden. Was wir also brauchen, sind Selbsttests, die unter neutraler oder gar interessierter Beobachtung, also z.B. Lehrer, Betriebsschutz etc. verabreicht und verwendet werden. Und das in Massen. Aber diese Selbsttests (im Unterschied zu Schnelltests) gibt es erst seit kurzem. Also, Ausgabe von Selbsttests an Arbeitgeber, Behörden und jegliches medizinisches Personal. Wer zum Arzt möchte, muss beim Reinkommen eben einen Test machen, wer in eine Behörde möchte etc. ...

@ SinnUndVerstand um 14.20 Uhr "goldene Nase"

"Da verdienen sich zwei Unionsabgeordnete eine Goldene Nase an zumindest fragwürdigen Provisionen - und gleichzeitig verdient sich der Unions-Gesundheitsminister gerade keine Meriten, sondern bekommt aus der CSU eher Prügel. In welchem Zustand sind denn die Unionsparteien gerade?"
In einem sehr guten Zustand! Die Union kehrt die Probleme nicht unter den Teppich, sondern klärt sie auf und kommuniziert sie. Das ist doch voll ok.

@ logig

Österreichs Strategie ist nicht weniger riskioreich wie die Strategie bei uns.

Wesentlich schlechter.

7-Tage-Inzidenz im Vergleich:
Deutschland: 69
Schweiz: 86
Österreich: 175
Schweden: 272
Quelle: tagesspiegel.de Stand heute

@ Sysiphos3. 15:07

"Was soll´s
wir sind vielleicht nicht die schnellsten
(erfolgreichsten ohnehin nicht)
dafür aber die lustigsten :-)"

Schön, dass Sie sich Ihren Humor behalten haben. Trübsinn blasen und nur meckern hilft uns auch nicht weiter.

12:48 @ Hador Goldscheitel

Dankeschön.
Meinen Frust versuche ich draußen zu lassen, und bemühe mich, sachlich und mit Fakten und Belegen zu argumentieren.
Wenn ich Glück habe, ...

Auf die Worte des Ministers gebe ich schon lange nichts mehr. Da höre ich lieber auf die Zwischentöne oder
direkten Worte von Prof. Wieler und
vielen anderen Experten, die unermüdlich gegen die Pandemie kämpfen,
die es müde sind,
zu beraten, ...,
weil ...
Wie war das mit Don Quixotte?

15:16 von logig: Andere Parteien und andere Regierung

Sie schreiben dazu:
Welche anderen schlagen Sie da vor?
---------------------------------------
Nun, die einzig in Betracht kommende Alternative ist Grün-Rot-Rot.
Wobei da noch ein oder 2 Prozent fehlen, damit diese machbar ist.
Aber womöglich schafft es die jetzige Regierung, dass diese Prozentpunkte für Grün-Rot-Rot noch Wirklichkeit werden?

Man sollte einfach bedenken, dass auch andere Politiker Ideen haben und es derzeit viel Luft nach oben gibt.

14:35 von draufguckerin

“...ihrer raffgierigen zwei Mitglieder, den "Schnelltest- und Masken-Gewinnlern" um.
Ich kann diese Offenheit nur begrüßen.“

Ich frage mich eher, was diese Mitglieder reitet, solche Dinger zu drehen? Offensichtlich sind sie davon ausgegangen, dass das nicht herausgefunden wird.
Ich sag jetzt mal, gegen eine Vermittlungsgebühr im kleinen Rahmen - vermutlich hätte niemand ein Problem damit gehabt. Aber 660.000€? Also mir reißt es da schon die Augen auf. Gerade wenn ich mich an die 5€- Feilscherei der CDU-Abgeordneten bei Hartz4 u.ä. denke.
Nachdem sich aber gerade die Unionsparteien vehement gegen dieses Lobbyregister wehren, frage ich mich, was lauert da noch im Dunkel?
Finden diese Korruptionsgeschichten mehrheitlich bei den “Christlichen“ statt? Oder stellen die sich einfach dümmer dabei an ^^

um 15:12 von Sisyphos3

>>
Kobolden und Stromspeichern im Netz die eine
<<

wenn es denn schon nicht zum Thema gehörend freigeschaltet wird, sollte man es nicht falsch stehen lassen: Kein ernst zu nehmender Mensch glaubt, dass Frau Baerbock an Kobolde in Batterien oder wo auch immer glaubt. Und bei der Vernetzung hat man sich im Übereifer der Kritik selbst bloßgestellt: Niemand hat gesagt, dass Energie in Kabeln gespeichert werden soll, sondern dass vernetzt gespeichert wird. Man hat also Speicher A und Speicher B und diese beiden sind vernetzt, also verkabelt.

Aber jetzt wieder Corona, ja ?

14:58 von Margitt.

Gott bewahre! Ich möchte mich weder von Kobolden regieren lassen noch hunderte Meter Kabel kaufen, um darin meinen Strom für den Frühstückskaffe zu speichern.

15:04 von schwer gestört

Jeder gute Ansatz der Regierung wird zerredet.

Die Politiker selber, vor allem die M.P's, sorgen doch dafür, daß jeder gute Ansatz zeitnah wieder in der Versenkung verschwindet. Also die Bürger sind wirklich unschuldig. Und warum? Weil kaum jemand weiß, was in seinem Landkreis an Vorschriften gerade aktuell ist.

Seit Jahrzehnten wird immer

Seit Jahrzehnten wird immer auf den Föderalismus gebocht. Aber jetzt, wenn die Länder unter Beweis stellen können, wie gut der Föderalismus ist, rufen alle nach der Bundesregierung.

Die Tests hätte jedes Bundesland schon lange im Einsatz haben können. Aber lieber wartet man bis der Bund das finanziert. Krisenbewältigung nach Kassenlage.

@ 15:07 von Margitt.

Die Experten haben gesagt, dass 2 m Abstand halten wirksamer ist, als eine seit 2 Wochen getragene FFP2-Maske. Für Abstand kann jeder selber sorgen für seinen Schutz. Aber die Sicherheit einer FFP2-Maske kann das Gegenüber nicht einschätzen. Es herrschten zu Recht Zweifel darüber, wie fachgerecht Masken getragen würden. Daher war es erst einmal wichtig, das Abstandhalten, keine Hand geben, kein Umarmen etc. einzuüben. Zumal gar keine Masken da waren ... Ich bin mir sicher, dass unter jenen, die heute von Staatsversagen reden, eine ganze Reihe im Jahr 2019 geschimpft hätten, wenn da mehrere Milliarden in die Anschaffung von Masken und Unterstützung von Produktionsstätten geflossen wären, statt in das jeweilige Lieblingsprojekt des Betreffenden. Niemand hat damals gesagt: Oh, ich hätte zwar gerne (Straßen, Umweltschutz, Abbau Kraftwerke...) aber kauft jetzt lieber erst mal Masken ...

15:11 von sikgrueblerxyz: Impfzentren als Testzentren

Erst mal würde ich Ihre Idee für gut heißen.
Nur gibt es sooo viele Impfzentren nicht, wie man Testzentren benötigen würde.
Oftmals liegt das nächste Impfzentrum mehr als 20 km entfernt. Das ist zu weit, um dort häufige Tests machen zu können. Oftmals liegen diese weitab vom öffentlichen Nahverkehr. Auch dies spricht dagegen.
Denn gerade einige ältere Menschen sind noch nicht geimpft, weil sie nicht wissen, wie sie in diese Impfzentren kommen sollen. Nicht alle haben jemanden, der sie fährt.
Aber prinzipiell wären die Impfzentren m. E. auch fürs Testen einsetzbar.

Alleine

Na gut, ich stehe mit meiner Meinung zu den Tests ziemlich einsam und alleine da.
Deshalb lehne ich mich zurück und warte auf das Ergebnis, wenn dieses Kuckucksei ausgebrütet ist.

von DrBeyer 15:00

Ja, was ist wohl die Ursache für die Absage ?
Laut focus soll Minister Spahn einen Wutausbruch über die Absage bekommen haben.
Bund und Länder hatten sich laut "tagesschau" am Mittwoch darauf verständigt, daß Mitarbeiter sich einmal pro Woche kostenlos testen lassen können. In diesem Zusammenhang war von einem "gesamtgesellschaftlichen Beitrag" die Rede. Offenbar sehen Unternehmen das aber anders.

@ Margareta K. um 15.14 Uhr "Wie machen Tübinger das?"

"Es fand sich zum Glück ein Sponsor und ein Hersteller (mit fast Selbstkostenpreis).
Tübingen ist übrigens nicht das einzige Beispiel, wie es funktionieren kann."

Das ist natürlich klasse, wenn eine Gemeinde so großzügige Sponsoren hat.
In Bremen wurde das Impfzentrum mit Hilfe von Unternehmen aufgebaut, ist auch sehr gut und großzügig organisiert. Nur der Impfstoff ist noch nicht in dem gewünschten Maße vorhanden.
Aber auch hier stellt sich die Gesundheitsbehörde mit ihrem umständlichen Termin- und Priorisierungsmanagement selbst ein Bein.

Letztens schlug hier mal jemand "Last-Minute-Impfen" nach Feierabend vor. Dort könnten dann die übriggebliebenen / geöffneten Impfdosen des Tages unbürokratisch verabreicht werden. Das wäre mal ein Anfang.

15:16 von DrBeyer

Volle Zustimmung.

@Adeo60 - Man kann sich alles schönreden...

14:35 von Adeo60:
"Die Regierung hat vieles richtig gemacht."
> Von welcher Regierung schreiben Sie? Unsere Bundesregierung kann es definitiv nicht sein.

"Die Schutzmaßnahmen waren befristet, man überprüfte regelmäßig deren Effizienz und hat bei Bedarf nachgeschärft."
> Das ist falsch. Es wurden wahllos zusammengewürfelte Maßnahmenpakete beschlossen. Eine Überprüfung der einzelnen Maßnahmen fand nie statt. Schlimmer noch: Sie wird aktiv vermieden.

"Vor allem der enge Austausch der Regierung mit Experten, Virologen und Epidemiologen macht Hoffnung."
> Welcher Experte hat die Schließung des Einzelhandels empfohlen und von der Schließung von Großbetrieben (z.B. VW) abgeraten?

"Deshalb ist Deutschland bisher auch vergleichsweise gut aus der Pandemie gekommen."
> Ja, unser Gesundheitssystem ist nicht zusammengebrochen.

"Allerdings ist die Kritik an den geringen Impfzahlen absolut berechtigt."
> Das ist nur ein Kritikpunkt von sehr vielen.

@14:24 von Satanopiasma

>> seit nun mehr als 10 Jahren hört man
>> nur Krise,
Ähh, wir hatten die Finanzkrise, die ist aber schon mehr als 10 Jahre her, hatte aber ihre Auswirkungen.
Vor (nächste Woche) genau 10 Jahren war Fukushima.
Und wir hatten außerdem die Flüchtlinge. Einige nennen es Krise und werfen Balken zwischen die Beine. Andere nennen es humanitären Einsatz und ARBEITETEN. -.-
Welche anderen Krisen sehen Sie? oO

>> Gipfel
Ähh, wie sollen sie es sonst nennen? Politiker-ZusammRottung? oO
Es ist halt der Standardbegriff. -.-

>> und Taskforce
Ist der Begriff 'Arbeitskreis' besser? oO

@Margitt. 14:58

Ich bin selbst Grünen-Wähler und hoffe, dass sie nach der nächsten BT-Wahl zeigen können, was sie draufhaben.

Aber Naturkatastrophen sind immer die Zeit der Exekutive, und ich würde nicht auf die Idee kommen, mein Wahlverhalten am Improvisationstalent einzelner Aktiver festzumachen.
Womit ich sagen will, dass eine möglicherweise suboptimale Krisenbewältigung nicht zwangsläufig mein Wahlverhalten beeinflusst, da dieses sich eher an den langfristigen Zielen der jeweiligen Parteien bemisst.

Obwohl auch ich das Verhalten der Grünen in der Pandemie bisher ziemlich gut bzw. angemessen finde. Sie haben sich zu Beginn, wo die Zeit ausschließlich der Exekutive gewesen ist, wohltuend zurückgehalten und sich nicht blamiert wie die Leute der gelben und blauen Parteien, und kritisieren jetzt in angemessenem Ton und unterbreiten hin und wieder mal Vorschläge.
Wie ich finde - absolut angemessenes Pandemie-Oppositionsverhalten.

15:23 von Nachfragerin

brauchts beim Schwangerschaftstest auch ne Schulung
oder bei so Teststreifen für Diabetes ?

@ Harald Friedrich

Es ist nur traurig, wie wenig fähig unsere Regierung ist. Bestellung von Impdosen? Verschlafen!

Warum wird das immer wieder aufgekocht? Es sollte sich doch eigentlich herumgesprochen haben, dass die EU rechtzeitig und in vollkommen ausreichender Menge Imfstoff bestellt hat. Und dass die Produktion von Impfstoff erst anlaufen muss und dass es Rohstoffe eben nicht in beliebiger Menge gibt.

14:58 von Margitt. Ich habe

14:58 von Margitt.

Ich habe da mal eine Frage :

Was machen die " Grünen " in den 10 ( in Worten Zehn ) Länderparlamenten, damit das mit den Tests klappt ?
Die noch von Ihnen erwähnte " SPD " ist außer in 11 ( in Worten Elf ) Länderparlamenten zusätzlich in der Bundesregierung .

Wo bleiben denn die ach so tollen Vorschläge, Ratschläge oder anderes Wichtiges ?

@logig - Massentests senken die Dunkelziffer

14:48 von logig:
"Österreichs Strategie ist nicht weniger riskioreich wie die Strategie bei uns. Die augenblickliche Entwiclung lässt nichts Gutes erwarten."

In Sachen Massentests ist uns Österreich sehr weit voraus. Dort wird 13x häufiger getestet als bei uns. Die Zahlen aus Österreich bilden das Infektionsgeschehen sehr viel realistischer ab, als es bei uns der Fall ist.

@ Karl Maria Jose...

Was hat die Regierung denn richtig gemacht?

Das ist doch gar nicht mehr die Frage. Fakten interessieren doch gar nicht. Die Frage ist doch nur noch, wie man es zerreden kann.

15:00 von Opa Klaus Vielen

15:00 von Opa Klaus

Vielen Dank für Ihre Ausführungen !
Volle Zustimmung !

Thematische Ausrichtung

Sehr geehrte NutzerInnen von meta.tagesschau.de,

bitte achten Sie bei der Erstellung Ihrer Kommentare auf die thematische Ausrichtung. Kommentare, die zu sehr vom Thema abweichen, können nicht freigeschaltet werden.

Mit freundlichen Grüßen

Die Moderation meta.tagesschau.de

P.S. Diese Mitteilung gilt allen TeilnehmerInnen dieser Diskussion.

15:02 von schabernack

“In Tübingen testet man mit koordinativer Federführung dieser klugen Ärztin seit Monaten in Zelten, die in der Stadt stehen. Niemand wird zum Test gezwungen.“

Frau Dr. Federle ist davon überzeugt, dass die Umsetzung des Tübinger Modells überall! möglich wäre. Auch in Großstädten. Mehr Aufwand, mehr teuer aus der Stadtkasse. Nur wollen müsste man.
Es gibt noch Rostock und dann diese Stadt (Böblingen?) mit dem SMS-Impfmodell. Von etlichen wissen wir vielleicht gar nicht.
Ach, es gäbe so viele hervorragende Ideen.

Wo gehobelt wird fallen Späne

Und man lernt immer neu dazu, sodass ständige Updates erforderlich sind und wir haben in Deutschland doch ein gutes Gesundheitssystem. Das Vertrauen in agierende Persönlichkeiten, die gerne in den Medien die Macher sind, schwindet zusehends: Ansagen, kein fundamentierter Plan VOR Ansage, diskutieren, Gipfel bilden - wie soll da noch Zeit sein für das Handeln an sich? Die Unternehmen handeln in dieser Zeit und schaffen etwas!!! Wieso klappt das hier und an den wichtigen Stellen nicht?

um 15:12 von Sisyphos3: Baerbock und Habeck

Beide sind auch schon wiederholt in politischen Talkshows gewesen. Ich kann Ihnen nicht alles wiedergeben, was sie da äußerten.
Baerbock forderte z. B. eine "Taskforce" (genaue Wortwahl kann ich nicht wiedergeben). Habeck hielt die Impfterminvergabe für chaotisch und wenig bürgerfreundlich und würde dies ändern wollen. Ebenso fordert er mehr Test (vor allem auch Schnelltests) und ein viel schnelleres Impfen. Er kritisierte die Planlosigkeit und das Gestolper der Regierung und die fehlende Beteiligung der Parlamente.
Nun, er kritisiert ein Teil dessen, was die Bürger auch tagtäglich kritisieren, weil einiges einfach auch für Laien erkennbar, falsch läuft und besser gemacht werden könnte.
Ich bin sicher, dass eine andere Regierung für das Bewältigen der Pandemie ein großer Segen wäre (wobei ich FDP und AFD ausnehme).

@Margitt. 15:25

"Wenn sich die Zahl der Toten gegenüber dem Monat September bei uns versiebenfacht hat, so ist das die Folge einiger Fehlentscheidungen der CDU-geführten Regierung."

Bitte sachlich bleiben!

Gesundheit ist Ländersache, und in den Ländern regieren insgesamt vier der großen bundesweit vertretenen Parteien, auch die Grünen, die in einem Land sogar die Seniorpartner der Regeirung sind.

Es ist wirklich etwas billig, unser aktuell schlechtes Abschneiden der CDU zuschustern zu wollen.

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert.

Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen.

Deshalb haben wir beschlossen, die Kommentarfunktion zu schließen.

Die Moderation

Darstellung: