Ihre Meinung zu: RKI verzeichnet 13.775 Corona-Neuinfektionen

27. Dezember 2020 - 10:12 Uhr

Dem Robert Koch-Institut sind gestern 13.755 Corona-Neuinfektionen gemeldet worden - rund 9000 Fälle weniger als vor einer Woche. Allerdings wurden während der Feiertage auch weniger Menschen getestet.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
1.714285
Durchschnitt: 1.7 (7 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

RKI-Strunzius

Würde man gesetzlich mehr Wochenenden und Feiertage anordnen, könnten so die Coronafallzahlen dauerhaft gesenkt werden ohne all die Werktagsausrutscher nach oben.

Strategie?

Nun seien wir mal ehrlich, da wurde mit "Müh und Not" bis zu den Festtagen durchgewurschtelt und nun wird die Impfung angepriesen. Die Ganzen Opfer wären vermeidbar gewesen, wenn es schon kurz nach den Herbstferien einen, nach den Kriterien der Wissenschaft, gestalteten Lockdown gegeben hätte.
Hat es aber nicht, viel zu lange wurde die Wirtschaft geschont, viel zu lange wurden deshalb Massenveranstaltungen in Präsenz aufrechterhalten, selbst zu Weihnachten wurde den Bürgern zwar die zwei Haushalte Regel aufgebürdet, aber aus religiöser Engstirnigkeit durften Massen-veranstaltungen in den Kirchen stattfinden.
Das nennen ich mal Willkür, entweder man fährt den Laden runter oder man lässt es aber dieses "Hacke Hüh" versteht niemand mehr.
Jetzt wo die Zahlen bedingt durch die Feiertage sinken, kann man ja im Januar die Massenveranstaltungen wieder anfahren...
Es ist wirklich nicht mehr zu verstehen.

Zahlen?

Ich persönlich gehe nicht davon aus, dass die Zahlen merklich bis Ende März fallen. Ende des Herbstes 21 wird man dann verwundert auf eine Impfquote blicken die bei 40% hängen bleibt. Diese Regierung geht ohne Konzept oder Plan B an diese Sache ran.

Jetzt nimmt das statistische

Jetzt nimmt das statistische "Weuhnachtswunder" weiter seinen Lauf. Hier in Spanien werden am We und den Folgetagen gar keine offiziellen Zahlen veröffentlicht, also 0. Kann man vor allem bei der JHU sehr klar sehen. Die gehäuften Zahlen kommen dann immer dienstags. Ich finde das besser als Teilzahlen zu veröffentlichen, die nur zu unvorsichtigen Schlussfolgerungen führen, weil gerade über die längere Zeit von Feiertagen, faktisch bis zum 7. 1. die niedrigeren Werte zu sehen sind und doch viele an ein reales Abflauen der Pandemie glauben und sich unvorsichtiger verhalten könnten. Ich hätte es besser gefunden, eine offizielle Veröffentlichungspause einzulegen, wenigstens bis zum 28.12. Die Region Hannover hatte das auch angekündigt, in DER HAZ wurde das auch bei der Statistik so vermerkt, aber das hätte bundesweit so durchgeführt werden sollen. Diese halben Zahlen bringen gar keine Vergleichbarkeit und damit mehr Unsicherheit als eine klare 0.

Sinnvoller als nur die

Sinnvoller als nur die absolute Zahl an Neuinfizierten anzugeben, wäre es, die Prozentzahl der Positiv getesteten zu nennen.

„R-Wert wird unterschätzt“

Ich hätte eher gesagt, der R-Wert unterschätzt das tatsächliche Geschehen.

Denn dieser wird aus gemeldeten Neuinfektionen berechnet. Was nicht „gemeldet“ ist, existiert nicht für den R-Wert.

Viel objektiver zur Beurteilung des Infektionsgeschehens und der Prognose des weiteren Verlaufs sind - spätestens seit d. Kontaktnachverfolgung nicht mehr funktioniert - die Todesraten.

Und hier gibt es gleich das nächste „Rätsel“: wird an Weihnachten auf einmal schlagartig auch weniger gestorben?

Oder ist mit einer massiven Nachmeldewelle von Coronatoten ab morgen zu rechnen ?

Überhaupt ist das Problem, das „Coronatote“ nur VORHER registrierte „Coronainfizierte“ sein können.

Sinken also die Neuinfektionsraten - wenn auch nur scheinbar, sinken mit Zeitverzug auch die scheinbaren Todesraten.

Als einzige verlässliche Kenngröße bleibt gegenwärtig (neben d. Übersterblichkeit) nur noch d. ITS Belegung, und die nimmt nämlich weiter linear zu, von den Feiertagen offenbar völlig unbeeindruckt!

Am 27. Dezember 2020 um 09:35 von Bernd Riedel

Ich stimme Ihnen zu.
Die Impfquote 40% werden dann aber nur die über 16 Jährigen sein, also auf die Gesamtbevölkerung wesentlich weniger.

Die Frage ist nur ob diesmal die "sommerpause" für die Vorbereitung des überraschenderweise kommenden Herbst/ Winter genutzt wird ... oder ob im Wahlkampf alles positiv zur "Normalität" übergeht.

Dann aber frohe Weihnachten 2021.

@Bernd Riedel

Sie meinen wohl die Landesregierungen? Leider hat unsere BR in dieser Angelegenheit keine entscheidenden Kompetenzen. Dann stünden wir heute deutlich besser da.

Und entgegen des von Ihnen (herbeigesehnten?) düsteren Szenarios bin ich absolut überzeugt, dass sich ausreichend Menschen impfen lassen.

Aber man kann ja mal schwarzmalen, solange einen die Realität noch nicht eines besseren belehren konnte.

Hilfreich ist das allerdings nicht.

Und dann? @Bernd Riedel

>>>Ende des Herbstes 21 wird man dann verwundert auf eine Impfquote blicken die bei 40% hängen bleibt. Diese Regierung geht ohne Konzept oder Plan B an diese Sache ran.>>>

Konzeptvolles Zwangsimpfen?.....oder welchen planvollen Plan und ausgeklügeltes Konzept, haben Sie so zu bieten ?

@ Alexander11317, um 09:23

“Würde man gesetzlich mehr Wochenenden und Feiertage anordnen,...“

Weihnachten um eine Woche verlängern, z. B....
Am frühen Nachweihnachtsmorgen schon voller kreativer Ideen :-).

Auf jeden Fall weitaus angenehmer als irgendwelche miesepetrigen Kommentare.

Nur zahlen

Mich ärgern die Richter an den Gerichten, die blind sind, die querdenken Bewegung hat von Anfang an, sich ei scheiß um masken und co gekümmert. Trotzdem wurde die Versammlungsfreiheit über den der körperliche Unversehrtheit gestellt. Mich ärgert die Familienministerin, die permanent Schulen und Kitas zuerst offen haben will. Kinder tragen das Virus definitiv weiter ohne selbst gefährlich daran zu erkranken. Bisher jedenfalls. Die Briten mit ihren neuen coronavirus zeigen es doch. Reiseverbot und Grenzen dicht für alle, auch die Politiker und Sportler. 2 Monate lang. Hilfen ,wenn dann für alle. Hartz4 ,wie für Weiterbildung und arbeitslose. Während selbstständige Haufen Hilfen bekommen werden andere vernachlässigt.

Relation Tests/Neuinfektionen

Die Zahlen der Neuinfektionen haben wenig Aussagekraft. Grundsätzlich müsste immer auch die Anzahl der durchgeführten Tests in Relation zu der Anzahl der registrierten Neuinfektionen gesetzt werden.

Bilanzfriseure?

Verfolgt der Leser interessiert die Meldungen einiger Bundesländer &Lokalmedien fallen so allerhand Regionale ganz Besonderheiten auf, nicht nur in Sachsen z.b in Berlin melden 1 Tag gleich drei Hotspot Bezirke fantastische 0 !!! am nächsten Tag überhaupt nur drei Bezirke irgendwelche Ziffern um die 4 Tage I Quote wundersamerweise
auf ein erträgliches Lockerungsmaß zu senken. Auch der Amtsschimmel macht mal ein Weihnachtspäuschen.
Eines ist garantiert jeder Selbstbetrug fliegt irgendwann auf spätestens bis zum 10 Januar gibt es wieder verlässliche Meldungen der Focus ist da wohl um einen Tag voraus.

40 % Impfung im Herbst? Aber

40 % Impfung im Herbst? Aber wenn, dann wohl eher, weil es am Impfstoff fehlen könnte, nicht weil die Leute nicht wollen. Ich möchte die Impfung, werde aber nicht unter den ersten, noch unter den zweiten sein, das wird also dauern. Umso wichtiger wäre es, den privaten Unternehmungen zu verbieten, dass sie nur Geimpfte oder negativ Getestete an Veranstaltungen oder Reisen teilhaben lassen, weil das eine massive Benachteiligung großer Personengruppen wäre. Da hat Seehofer mal ein wahres Wort gesprochen. Man darf das eben nicht einfach so hinnehmen (Karlizcek). Vor allem, wenn Leute eigentlich die Impfung möchten und sie nicht so schnell bekommen können , wg. der Priorisierung, die ich absolut in Ordnung finde. Und an einen PC-Test kommt man ja auch nicht so ohne weiteres. Wenn die Unternehmen, wie z. B. Lufthansa auch Antigentests zulassen, die kurz vorher durchgeführt werden, darauf kann ich mich auch einlassen.

Sollte so sein

Irgendwie muessen sich die Massnahmen ja bemerkbar machen. Ich hoffe es bleibt so und die Lage entspannt sich nachhaltig.

UK hat nach wie vor sehr hohe Infektionszahlen. Ist das die Mutation?

Malen nach Zahlen

Die niedrigeren Coronafallzahlen zeigen uns, daß diese regelmäßig niedriger an Wochenenden liegen. Offenbar sitzt dann auch Corona in der Kirche zum Sonntagsgottesdienst.

@09:47 von Werner40

>> Sinnvoller [...] die Prozentzahl der Positiv
>> getesteten zu nennen.

"In der Kalenderwoche 51 fielen demnach 11,67 Prozent der Tests positiv aus. In der Woche zuvor waren es 11,3 und in der Woche davor 10,06 Prozent" ((c) by "https://www.deutschlandfunk.de/covid-19-aktuelle-zahlen-zum-coronavirus-in-deutschland.1939.de.html?drn:news_id=1209433")

@09:35 von Bernd Riedel

"... ch persönlich gehe nicht davon aus, dass die Zahlen merklich bis Ende März fallen ..."

Doch. Die Infektionszahlen werden - insb. - in D. fallen.

Grund:
D. Corona-Impfen ist so super, d. hat die Bundesregierung allen voran der Bundesgesundheitsminister, die MPs, u. d. sonst. Verantwortlichen, wie z.B. viele Wissenschaftlerinnen/er, immer wieder in den Medien gesagt.

U. gerade bei den betagten Bewohnerinnen in den Alten- u. Pflegeheimen wird d. Impfen besonders gut wirken.

U. wenn hier endlich mal alle betagten Bewohnerinnen in den Alten- u. Pflegeheimen geimpft sind, werden - ganz - schnell - d. betagten Seniorinnen/en geimpft, d. derzeit mittels häuslicher Krankenpflege versorgt werden.

Parallel dazu wird in d. v.g. Einrichtungen d. Pflege- u. Ärztepersonal geimpft, u. ebenso in Krankenhäuser/Unikliniken und Hospiz.

Das wird Alles total super.

Schon deswegen, weil die betagten Menschen n. ü. d. tolle Immunsystem verfügen, um Corona abzuwehren. Die mRNA-Kopie wirds bringen.

@ redfan96

Es ist doch vollkommen egal, ob man die bekannten Zahlen mit dem Hinweis, dass diese wahrscheinlich nicht vollständig sind, meldet oder eine „0“.

Jeder, der sich dafür interessiert, erhält die maßgeblichen Fakten und kann sich ein Bild machen.

Aber es ist immer wieder faszinierend, was man alles finden kann, um zu kritisieren ....

09:25 von unbutu77

".....Die Ganzen Opfer wären vermeidbar gewesen, wenn es schon kurz nach den Herbstferien einen, nach den Kriterien der Wissenschaft, gestalteten Lockdown gegeben hätte.
Hat es aber nicht, viel zu lange wurde die Wirtschaft geschont, ........."

Nicht nur das, die ganze Misere haette man vermeiden koennen, wenn es zu Beginn der Corona Pandemie rechtzeitig und kurzfristig Reiseverbote resp. eingeschraenktes Reisen gegeben haette.

Man haette mit fruehen radikalen Massnahmen LETZTENDLICH auch die Wirtschaft geschont.

So lief halt alles aus dem Ruder. Es hat sich zudem gezeigt, dass man bei einer Krankheit mit pandemischem Potential eigentlich einen welteiten Konsens braucht, um die Verbreitung wirksam einzudaemmen. Leider hat nur jeder mit sich selbst gewurschtelt. Die WHO war viel zu schwach, in den defakto Empfehlungen und in den defakto Entscheidungen sowieso.

Gottseidenk war Corona nur eine mittelschwere Pandemie. Man sollte dies zum Lernen nutzen.

Zahlenspiele

Dem Robert Koch-Institut sind gestern 13.755 Corona-Neuinfektionen gemeldet worden - rund 9000 Fälle weniger als vor einer Woche. Allerdings wurden während der Feiertage auch weniger Menschen getestet.
---------------------------------------------------
356 Menschen starben in den vergangenen 24h an oder mit Corona-wird an den Feiertagen auch weniger gestorben?

@ Werner40

Auch diese Zahlen werden durch das RKI veröffentlicht und sind frei abrufbar.

Die Positivrate betrug in der KW 51 11,67. Auch diese kann aber je nach Anzahl der durchgeführten Tests schwanken.

Die absoluten Zahlen sind wichtig wegen der Kapazitäten des Gesundheitssystems.

Strategie?

Man mag den Zahlen der Wirtschaftsprognosen glauben. Ich tue es nicht. Zumal die Lock Downs einen Strukturwandel anschieben. Auch Internetskeptiker haben sich einen online-account bei einem amerikanischen Konzern eingerichtet. Auch große Kinofans einen Flachbildschirm gekauft. Es wird nie wieder wie vorher. Von der Rekordverschuldung ganz zu schweigen. Der Wohlstand vor allem der Mittelschicht wird in den nächsten Jahren schwinden. Dinge über die wohlweislich nicht diskutiert wird. Wie einfach ist es über Impfstoffe zu tönen, aber das wesentliche zu verschweigen. Schon im Frühjahr war klar, es ist richtig Risikogruppen besonders zu schützen und Wirtschaft weiter laufen zu lassen. Nun haben wir Viele Infizierte und eine Wirtschaft, die wachsen wird, aber die Bürger ärmer werden lässt.

@redfan96 Statistisches Weihnachtswunder

Trifft es sehr gut! Ach ansonsten gebe ich Ihren Ausführungen recht.
Es gab kein Weihnachtswunder... keine Ahnung wie es am Dienstag nun wirklich aussehen wird.
Ich sehe da schwarz! Reine Meinungsäußerung befürchten ist erlaubt.

Werner40: das finde ich auch

Werner40: das finde ich auch sinnvoll. Die HAZ hatte das auch gemacht, sie haben die gesamte Zahl der Tests sowie die prozentuale Rate der positiv Getesteten immer wochenweise veröffentlicht, sind nun bis zum 20. Dez. gekommen, . Für diese letzte Woche war die Positivrate bei 11, 7%. Und die Summe der Tests lag bei knapp über 1,57 Mio pro Woche. Den letzten Zahlen konnte man entnehmen, dass sowohl die Gesamtzahl an Tests als auch die Positivrate gestiegen waren.

Typisch deutsch ist

an allem und jedem herumzunörgeln. Nüchtern betrachtet, kann man sehen ,dass wir die Pandemie mit unserem politischen System und den daraus resultierendem hü und hot ganz gut im Griff haben. Das man diese Zahlen mit Vorsicht betrachten muss , liegt in der Sache, das Gott sei Dank wir keine Anhaltspunkte zum Vorjahr haben . Also werden wir nun weder übermütig noch nachlässig. Dann wird es auch über das nächste Jahr hinaus wieder ein besseres Leben . Also impfen und den hygienischen Standard der derzeit Usus sein sollte , dann können wir in naher Zulunft wieder so leben , wie wir es uns es wünschen .

Plan B) fehlt falls es mit Plan A) nichts wird

Plan A) war seit Frühjahr2020 der Fokus, worauf sich die Bundesregierung, die MPs, u. d. sonst. Verantwortlichen verständigt hatten. Dazu die AHA-Regeln+Lüften u. Corona-Zwangsmaßnahmen f. d. ges. Volk.

Plan B) kann z.B. so aussehen, wenn aus Plan A) nichts wird:
1) eine tatsächliche Quarantäne, wenigstens als Angebot, wie Hotels als Quarantäne-Häuser, wg: bringt nix, wenn d. Quarantänepflichtigen zu Hause m. d. Fam.-Mitgliedern wohnen, + Kurkliniken f. d. gesunden Seniorinnen/er a. Alten- u. Pflegeheimen
2) Corona-Schnell-Test-Zentren v. allen Alten- u. Pflegeheimen in D., f. Personal, externes Personal + Besucher + d. häuslichen Krankenpflege v. Ort
3) strenges Hygienekonzept im ÖPNV in D. wie in Hotels, Gaststätten u. Restaurants + Schnell-Tests d. aussteigenden Fahrgäste + Begleitpersonal
4) d. in den letzten 20 J. vergraulte Krankenpflege- u. Ärztepersonal wieder zurück zu gewinnen m. Top-Bezahlung+Arbeitsbedingungen (keine Arbeitsüberlastung)
1) - 4) war bisweilen nicht Thema.

Zahlen Zahlen Zahlen

Was ist eigentlich mit den Todeszahlen? Sterben am Wochenende nicht so viele Menschen an Corona? Gestern nur ca. 200 und heute wird gar keine Zahl genannt. Montag bis Freitag immer so täglich an die 800 Toten. Ich verstehe diese Zählerei nicht mehr, ganz ehrlich. Und jetzt kommt mir bitte nicht mit Wochenende oder Weihnachten als Argument.

09:35 von Bernd Riedel

>>Ende des Herbstes 21 wird man dann verwundert auf eine Impfquote blicken die bei 40% hängen bleibt. Diese Regierung geht ohne Konzept oder Plan B an diese Sache ran.<<

Dann erklären Sie bitte was die Regierung dafür kann, falls die Impfquote bei 40% hängenbleibt.
Die Regierung klärt auf und macht Werbung für die Impfung. Mehr kann sie auch nicht tun. Es liegt allein an der Bevölkerung dass sie das Angebot annimmt und nicht auf die Scharlatane hereinfällt, die ohne jegliche Kenntnisse, die Impfung schlecht reden. (Auch hier im Forum).
Sie wissen schon: "Es muss Deutschland schlecht gehen usw." von Herrn Lüth.

Zahlen

Die täglichen Todeszahlen (bis zu 3000 in Wintermonaten) bzw. auch die Todesrate ist auf einem nahezu ähnlichen Level wie die Vorjahre.
Die Belegung der Intensivbetten liegt bei ca. 80% und damit auf dem Niveau der Vorjahre zum selben Zeitpunkt (dies, obwohl sogar ca. 5000 Intensivbetten seit Frühjahr/Sommer 2020 abgebaut wurden).
Das sind die Fakten und Zahlen , kann sich jeder ansehen und nachlesen.
Wer aber soviel Angst vor dieser Erkrankung hat und sich trotzdem impfen lassen will mit einem völlig neuen Impfstoff, über den es keinerlei Studien betreffend Lanzeitschäden gibt (wie auch bei der exorbitant verkürzten Entwicklungszeit), hergestellt von einer Firma, die bislang noch kein einziges Präparat aus ihre pipeline auf den Markt bringen konnte , der soll das sehr gerne machen. Das soll jeder selbst entscheiden .
Allerdings darf es deswegen auch kein Impfpflicht durch die Hintertüre geben mit Einschränkungen für nicht geimpfte Personen im gesell. Leben.

@ Bernd Riedel - voreilig

Diese Regierung geht ohne Konzept oder Plan B an diese Sache ran.

Die Regierung hat sehr wohl ein Konzept und geht vernünftiger mit der Krise um als die meisten Regierungen.

Die Lösung ist also weniger

Die Lösung ist also weniger testen. Diese ALBERNEN Zahlenspiele heizen die Pandemie weiter an.
Was, nur 13000? Lets go Party. Und schwupps, 35000 neue.
Geht endlich zu wochenzahlen über. Ist ja auch die 7 Tage inzidenz.
Wie viele Monate muss man das BR und RKI noch vorwerfen?

rer Truman Welt

Im Kopf behalten-> diese Zahlen geben allenfalls einen leichten Hinweis auf einen möglichen Trend, da die jeweiligen Bezugsbasen überhaupt nicht vergleichbar sind, was vielerlei Gründe hat. Aber das sollte gewusst und stets im Kopf behalten werden!
Die aussagekräftigste Zahl für eine Einschätzung des Stands der Verbreitung des Virus
von vor 3 bis 4 Woche könnte theoretisch die Zahl der Corona Toten sein. Die Entwicklung dieser Zahl ist theoretisch vergleichbar, allerdings durch ein Subsumieren sämtlicher auch anderen Todesursachen darunter, ungenau.
Wenn angenommen werden dürfte, daß dieser Anteil jedoch recht konstant über die Zeit wäre, spielte diese theoretische Unschärfe keine signifikante Rolle. Das einmal vorausgesetzt, sollte sich an dieser Zahl primär orientiert werden. Das andere ist Statistik ohne echten Realitätsbezug!

@ ubuntu77

... entweder man fährt den Laden runter oder man lässt es aber dieses "Hacke Hüh" versteht niemand mehr.

Es versteht jeder, der den Verstand einschaltet, dass man bei höherer Inzidenz striktere Maßnahmen braucht und die auch eingehalten werden müssen.

Es hat keinen Zweck

Selbst wenn man 400.000 Neuinfektionen am Tag hätte würden hier noch Foristen behaupten es wäre alles nicht so schlimm und der Virus sei eine kleine Grippe. Selbst wenn man in Deutschland über 200.000 Tote hätte würden hier Foristen alles runterspielen. Das ist die Realität, einigen geht Corona sonst wo vorbei und wegen diesem Klientel das keine Maske trägt, keinen Abstand hält, gegen Impfungen meckert und anstatt das eigene Fehlverhalten die Politiker attackiert gibt es in Deutschland einen harten Lockdown und mussten in Deutschland Geschäfte schließen, Restaurants schließen, Kinos schließen, Freizeitparks schließen, Schwimmbäder schließen. Gastronome, Geschäftbesitzer, Kinobesitzer, Schwimmbadbesitzer fürchten um ihre Existenz. Dies alles gäbe es nicht, wenn sich die gesamte Bevölkerung zusammen reißen und die Regeln einhalten würde. Die Schuld liegt bei einem Teil der Bevölkerung und es ist mehr als an der Zeit diese Wahrheit anzusprechen und diese Leute zur Verantwortung zu ziehen!

@ Möbus

Denn dieser wird aus gemeldeten Neuinfektionen berechnet. Was nicht „gemeldet“ ist, existiert nicht für den R-Wert.

Was nicht gemeldet ist, ist Spekulation. Und Spekulationswerte haben wir schon genug.

@Werner40 09:47 Uhr: Positivenquote

Sie haben völlig recht, aber es mühsam das aus dem Netz zu extrahieren bzw. diese Zahl überhaupt in Erfahrung zu bringen.

Im Lagebericht des RKI habe ich weder diese Kenngröße gefunden, noch die aktuelle Testanzahl.

Ich habe nur gehört das seit ca. 2 Wochen um etwa 30% weniger getestet wird.

Wäre die Testanzahl konstant, dann könnte man aus der Positivenquote das Infektionsgeschehen herauslesen.

Warum es selbst nach 9 Monaten keine verlässlichen veröffentlichten Kennzahlen gibt, Weiß ich auch nicht.

Um die Anzahlen der Coronatoten halbwegs richtig einschätzen zu können, müsste es auch Post mortem Tests geben. Wieler hatte schon im Frühjahr zugegeben, dass die Todeszahlen systematisch unterschätzt sind.

die schnell sinkenden Zahlen....

beweisen, dass wir auf der rechten Spur sind die schnurstracks zur Aufhebung aller Einschränkungen am 10.1. führt - Ausreden gibt es keine mehr - die Statistik lügt nicht

@ Mainhard

Die Zahlen der Neuinfektionen haben wenig Aussagekraft. Grundsätzlich müsste immer auch die Anzahl der durchgeführten Tests in Relation zu der Anzahl der registrierten Neuinfektionen gesetzt werden.

Klingt wie eine Beschwerde. Warum lesen Sie es nicht einfach beim RKI nach. Da steht alles, was Sie einfordern.

@unbutu77 09:25

Ich sage Ihnen was nicht zu verstehen ist. Diese Opfer wäre vermeidbar gewesen wenn sich wirklich alle in Deutschland an die Regeln halten würden, dafür der Politik Vorwürfe zu machen ist daneben. Offensichtlich geht es aber leider in Deutschland nicht. Zu viele Deutsche sind nicht diszipliniert, verhalten sich wie Kleinkinder und das Resultat hat man jetzt. Auch wenn sehr viele Deutsche sich an alles halten, es war klar, dass zu viele mach was sie wollen und nicht erziehbar sind.
Gleichzeitig gab es Fehler, nämlich die Zulassung von Demonstrationen. Man hätte dies niemals genehmigen lassen dürfen. Hier kritisiere ich aber die Gerichte (die tragen da Verantwortung) wie das Oberverwaltungsgericht Bautzen was auf die hirnlose Idee kam eine 20.000 Mann Demo in Leipzig zuzulassen. Keiner trug dort Maske und wir sehen wie Sachsen zu einem Megahotspot wurde.

um 09:53 von Mainhard

>>
Die Zahlen der Neuinfektionen haben wenig Aussagekraft. Grundsätzlich müsste immer auch die Anzahl der durchgeführten Tests in Relation zu der Anzahl der registrierten Neuinfektionen gesetzt werden.
<<

Da missverstehen Sie etwas: Die Tests werden nicht vorgenommen, um statistische Erhebungen zu haben, sondern erfolgen zum großen Teil anlassbezogen, also z.B. dort, wo man Angesteckte vermuten kann. So findet man natürlich deutlich mehr Infizierte als wenn man verdachtsfrei testet, wie man es jetzt gerade bei den Lkw-Fahrern an der GB-Grenze getan hat.
Mit den anlassbezogenen Test kann man aber gut etwas anfangen, solange man das Verfahren nicht ändert. Denn so gibt es sehr verlässliche Hinweise darauf, in welchem Umfang man schwere Krankheitsverläufe, Klinikaufenthalte und Beatmungspflichtige erwarten muss.

bitte jetzt nicht....

in die eindeutige Statistik hineininterpretieren was die nicht hergibt - auf sinkende Zahlen muss die Aufhebung aller Beschränkungen erfolgen - andernfalls haben die Querdenker Recht und es geht um was ganz anderes

@ Werner40, um 09:40

“Sinnvoller als nur die absolute Zahl an Neuinfizierten anzugeben, wäre es, die Prozentzahl der Positiv getesteten zu nennen.“

Würde das irgendetwas besser machen?

Die “5“ in der Mathearbeit wird nicht schöner, wenn der Banknachbar eine “6“ oder “4“ hat.

und wann

wird die dunkelziffer des gesamten geschehens ausgemacht und berücksichtigt?
die ganzen testate sind und bleiben momentaufnahmen. wenn "negativ" ausgemacht ist, schliesst es doch nicht aus, dass am nächsten tag "positiv" ausgemacht wird.

@09:52 von Mike....

"... Mich ärgern die Richter an den Gerichten, die blind sind, die querdenken Bewegung hat von Anfang an, sich ei scheiß um masken und co gekümmert ..."

Genau deswegen sind in ges. D. Genehmigungen zu zahlreichen Demos u.a. von Querdenkern erst von den zuständigen Behörden und dann von den zuständigen Gerichten abgelehnt worden.

Es entstand schon - leise - der subjektive Eindruck, als gäbe es in D. kein Demo-Versammlungsrecht mehr.
Der Corona-Ausnahmezustand sei höher anzusiedeln.

Zahlen....

Die Welt der Zahlen und Statistiken hat nur Sinn wenn diese in Handeln umgesetzt werden. Da aber andere Zahlen, die der Wirtschaft, mehr Gewichtung fanden als die der Wissenschaft, haben wir nun das Dilemma. Zahlen werden es wieder die Bürger, gezahlt haben die Opfer mit ihrem Leben.
Was nützt es wenn Zahlen veröffentlich werden und keinen Interessiert es?

Das unverantwortliche Handeln der Politik,
ohne Weitsicht ohne Konsequenz und mit dem Motto "Geld ist das Allheilmittel" war von vornherein zum scheitern verurteilt.
Stattdessen wurden neue Fakten geschaffen mit denen sich noch spätere Generationen beschäftigen müssen. Die Angst vor einem Stillstand (Stille Nacht) in einer von Wachstumsmythen geprägten Gesellschaft hat die Sinne vernebelt. Jetzt haben wir Billionen an Schulden und trotzdem hohe Zahlen und viel zu viele Opfer die vermeidbar gewesen wären...

Es ist höchst unbefriedigend, wenn...

... ein niedriger R-Wert von 0,89 mitgeteit, im nächsten Satz aber darauf hingewiesen wird, dass der nicht stimmt, weil Covid-Fälle - wie immer über Wochenenden oder Feiertage - verzögert mitgeteilt werden bzw. weniger gemessen wird.

Die Abfahrtszeit auf dem Fahrplan ist auch nichtsnutzig, wenn der Bus Verspätung hat.

@unbutu77, 09:25 Uhr - Politik handelt besonnen

Ich finde es grds. richtig, dass die Politik zunächst mit einem Lockdown-light an die Eigenverantwortung eines jeden Einzelnen appelliert hatte. Nun ist klar, viele - viel zu viele - halten sich nicht an die AHAL-Regeln. Damit ist nun auch ein breizter Konsens der Bürger mit dem harten Lockdown hergestellt. Und auch gerichtliche Entscheidungen gegen die harten Schutzmaßnahmen sind kaum zu befürchten. Mit "Willkür" hat diese Vorgehensweise nun wirklich nichts zu tun, vielmehr hat Politik durchaus abgewogen und nach rechtsstaatlichen Prinzipien, insbesondere dem Verhältnismäßigkeitsgrundsatz gehandelt. Wir hatten die Chance, einen harten Lockdown zu vermeiden. Letztlich liegt es an uns allen, ob wir den Kampf gegen Corona erfolgreich meistern. Bisher ist Deutschland vergleichsweise gut durch die Krise gekommen.

@Alex11317 (9:23)

Die testenden und erfassenden Personen haben frei. Deshalb geringere Zahlen.
Das Virus hingegen orientiert sich - außer indirekt über verändertes Kontaktverhalten - nicht an Feiertagen.
Dafür kommen dann hinterher die Ergebnisse gehäuft.
Ist ähnlich wie mit dem Montag als dem Tag mit den häufigsten Krankmeldungen. Weil eben auch die zum Arzt kommen, die schon am Wochenende erkrankt sind.

Erstaunlich, dass man das noch erklären muss.

Durchgeführte Tests

Da ja hier Leute gerne die Zahlen der durchgeführten Tests, Quoten etc. hätten...

Stellt das RKI wöchentlich zur Verfügung, man muß sich nur ETWAS bemühen ( Google : "RKI durchgeführte Tests" ) :

Wer das nicht hinbekommen sollte :

Für die 11. - 51. KW :

"https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Testzahl.html"

Allerdings sollte das RKI diese Zahlen meiner Meinung nach auch auf seinem Dashboard veröffentlichen.

Falls das auch jemand sucht :

"https://experience.arcgis.com/experience/478220a4c45448"

@um 09:49 von sonnenbogen

Die Impfquote 40% werden dann aber nur die über 16 Jährigen sein, also auf die Gesamtbevölkerung wesentlich weniger.

Wenn sich diese 40% aus den alten Menschen und solchen mit Vorerkrankungen zusammensetzen reicht das völlig aus.

Also: Nichts Neues! Oder ein

Also: Nichts Neues!
Oder ein anderer Zahlenwert: Der Neuigkeitswert ist eher gering!
Es ist gut und sinnvoll, daß das RKI regelmäßig Zahlen veröffentlicht und zwar auf seiner homepage. Jeder Interessierte kann sich nach Belieben informieren. Ich frage mich allerdings, welchen Sinn es macht, daß die Medien uns täglich mit Zahlen versorgen, mit denen die meisten ohnehin nichts anfangen können und die bei ständiger Wiederholung lediglich zu einer Abstumpfung führen.
Ich erinnere mich noch an Zeiten ohne regelmäßige DAX und Wallstreetmeldungen im TV und natürlich ohne Infektionszahlen. Nicht alles war früher schlechter!

Bin mal gespannt..

wie es nach den Feiertagen aussieht. Ich rege mich über die Kirchen auf, statt sich hier am lockdown zu beteiligen ziehen sie ihr Ding größtenteils einfach durch. Im Gegensatz zu Restaurants, Kinos, Zoos,.. gab es dort nachweislich extreme Hotspots. Dort trifft es auch ehr das ältere Publikum mit entsprechendem Risiko vertreten. Ich finde es extrem unsozial, da letzten Endes die Gesellschaft es an anderen Stellen ausbaden muss. Längeren lockdown, überlastete Krankenhäuser und wahrscheinlich auch Menschenleben.

@ Bernd Riedel (09:35): Hier mal aktuelle Zahlen für Sie

hi Bernd Riedel

Ich habe da mal aktuelle Zahlen für Sie. Beim R-Wert zeigt sich seit Tagen ein fallender Wert. Und auch bei der Inzidenz für Deutschland zeigt sich seit dem 24. Dezember ebenfalls ein fallender Wert.

13. Dezember 2020: 1,16 (1,16; Quelle: RKI-Lagebericht)
14. Dezember 2020: 1,12 (1,12; Quelle: RKI-Lagebericht)
15. Dezember 2020: 0,95 (0,95; Quelle: RKI-Lagebericht)
16. Dezember 2020: 0,95 (0,88; Quelle: RKI-Lagebericht)
17. Dezember 2020: 0,98 (0,82; QUelle: RKI-Lagebericht)
18. Dezember 2020: 0,96 (0,96; Quelle: RKI-Lagebericht)
19. Dezember 2020: 1,05 (1,05; Quelle: RKI-Lagebericht)
20. Dezember 2020: 1,09 (1,09; QUelle: RKI-Lagebericht)
21. Dezember 2020: 1,05 (1,05; Quelle: RKI-Lagebericht)
22. Dezember 2020: 0,93 (0,93; Quelle: RKI-Lagebericht)
23. Dezember 2020: 0,83 (0,83; Quelle: RKI-Lagebericht)
24. Dezember 2020: 0,87 (0,87; Quelle: RKI-Lagebericht)
25. Dezember 2020:
26. Dezember 2020: 0,86 (0,86; QUelle: RKI-Lagebericht)

Ab 10.01. wieder Zahlen mit Aussage

Vorerst liegt alles im Weihnachtsfeiertagsmodus, es kommen das SilvesterWochenende und wieder Pausen, Feiertage. Die Zahlen haben derzeit keinerlei Aussagekraft, es folgen Nachmeldungen, es wird weniger getestet und gemeldet.

Österreich kündigt die 3.Welle Anfang 2021 bereits an und macht bis 24.01. zu. Testen wird Strategie am Leben teilzunehmen. Lufthansa kündigt Tests oder Impfung für Langstreckenflüge an.

Ich hoffe Spahn, der derzeit „an Merkel vorbeizieht“, kümmert sich mit seinem Team um mehr Impfstoff ( nun auch klassischer Art bald verfügbar in GB!) um mehr Tests, mehr Schnelltests und schnellere Impfmöglichkeit sowie gute Impfstrategie mit Aufklärungskampagne, Intensiver Forschung betreffend Wirkung, Risiken, Verlauf aller Optionen, Forschung betreffend Mutationen. (In Canada hatte ein älteres Ehepaar das mutierte Virus ohne Kontakt zu jemandem???) Hängt das mit der Impfung zusammen? Wir benötigen den Plan längerfristig, durchhaltbar und nach bestem Wissen und Gewissen.

@ Bernd Riedel (09:35): dann hier zur Inzidenz

@ Bernd Riedel

Am 25.12.2020 hat das RKI keine aktuellen Zahlen veröffentlicht und auch ein Lagebericht liegt nicht vor. Auch von heute fehlt noch der aktuelle R-Wert (ist noch nicht veröffentlicht).

Dann hier zur Inzidenz:

05. Dezember 2020: 150,1
06. Dezember 2020: 153,0
07. Dezember 2020: 145,9
08. Dezember 2020: 147
09. Dezember 2020: 149,1
10. Dezember 2020: 149,1
11. Dezember 2020: 156,3
12. Dezember 2020: 156,3
13. Dezember 2020: 149,1
14. Dezember 2020: 169
15. Dezember 2020: 179,8
16. Dezember 2020: 179,8
17. Dezember 2020: 173,7
18. Dezember 2020: 184,8 (185 Quelle: RKI-Lagebericht)
19. Dezember 2020: 189,6 (Quelle: Deutschlandfunk)
20. Dezember 2020: 192,2 (Quelle: Deutschlandfunk)
21. Dezember 2020: 197,1
22. Dezember 2020: 197,6
23. Dezember 2020: 195,1
24. Dezember 2020: 196,2
25. Dezember 2020: 188,8
26. Dezember 2020: 170,7
27. Dezember 2020: 161,3

Seite dem 24. Dezember fallen die Zahlen. Wenn das ein Trend wird, wäre es gut. Damit wären wir schneller unten.

um 10:10 von Hanno Kuhrt

>>
356 Menschen starben in den vergangenen 24h an oder mit Corona-wird an den Feiertagen auch weniger gestorben?
<<

Auch die Zahl der an/mit Corana-Verstorbenen unterliegt der verzögerten Meldung. Wir werden also Anfang der Woche erstmals vierstellige Zahlen sehen.

..

Eigentlich müßte überhaupt jeder getestet werden.
PCR Test gut und schön. Aber wenn die Mutti im Krankenhaus positiv getestet wird und gleichzeitig ihr Antikörper bestätigt werden. Dann hat das Pflegeheim riesig Glück gehabt. Also im Krankenhaus angesteckt oder auf die Rückfahrt zum Pflegeheim. Denn damals bei Einlieferung wurde sie negativ getestet.

PCR Test sind also gefährlich, Sie suggerieren einem das man Virus frei ist und steckt so womöglich andere an.

Also ist der PCR Test, einer der Gar nichts kann. Den Virus zu erkennen ist gut aber nur wenn man keine Antikörper hat ist schlecht.
Braucht man zuerst einen Test der Antikörper zeigt und dann einen der das Virus bei vorhandenen Antikörper zeigt.
Impfung, bei der wievielten Mutation wirkt der nicht mehr. Vielleicht schon im Herbst wenn ich dran bin?

"Neuinfektionen" oder "positiv Getestete"?

Sorry, liebe Tagesschau. Ich kann diese Zahl der "Neuinfektionen" auf der Seite des RKI nicht finden. Haben Sie vielleicht einen Link bzw. Quellenangabe?

@ schlaraffe 9:54 - Bilanzfriseure?

Nun ja, dass die Zahlen über Weihnachten runtergehen, war zu erwarten. Es wird eben weniger getestet.
Sie prognostizieren für den 10. Januar höhere Zahlen und auch da stimme ich Ihnen zu.
Das war pünktlich vor dem Novemberlockdown so und noch pünktlicher vor dem Dezemberlockdown. Immer passend zu den Treffen der Kanzlerin mit den Ministerpräsidenten, wo die Beschränkungen beschlossen werden sollten.
Und passend zum 10. Januar werden die Zahlen wieder so steigen, dass die Einschränkungen bleiben oder verschärft werden.
Ich selbst bin Soloselbständiger und im Mai/April endlich pleite. Da hilft auch keine Bilanzfrisur.

Dass viele anderen hier nach Verschärfung der Maßnahmen rufen, muss an deren gesicherten Lage liegen, anders kann ich mir das alles nicht mehr erklären.

@ 09:25 von unbutu77

Eine Frage: Kann es sein, dass Sie die differenzierten Maßnahmen als "Hacke Hüh" verunglimpfen, weil Sie sich nicht wirklich mit dem Sinn und der Logik der Differenzierung beschäftigt haben bzw. beschäftigen wollen?

@ Alex11317 (09:23): wollen Sie das Leben für immer stillegen??

hi Alex11317

Würde man gesetzlich mehr Wochenenden und Feiertage anordnen, könnten so die Coronafallzahlen dauerhaft gesenkt werden ohne all die Werktagsausrutscher nach oben.

Frage: wollen Sie das Leben für immer komplett stillegen oder was?? Darf man auch mal irgendwann mal normal leben?? Danke für's Verständnis.

um 10:30 von Keveslegeti

>>
Es versteht jeder, der den Verstand einschaltet, dass man bei höherer Inzidenz striktere Maßnahmen braucht und die auch eingehalten werden müssen.
<<

Das mit dem Verstand einschalten, sollten Sie noch einmal hinterfragen: Wirklich wichtig ist, dass man bei niedriger Inzidenz, moderate Maßnahmen in großer Konsequenz einhält. Dann bekommt man nämlich überhaupt keine hohe Inzidenz. Und da der Mensch abstrakte Bedrohungen nicht gut wahrnehmen kann und sich deshalb gerne kontraproduktiv verhält, muss die Konsequenz leider in entsprechenden Strafen bestehen.

Statistik

... und noch sinnvoller wäre es, wenn man mal die Vorjahreszahl der an Atemwegsinfekten erkrankten, der Belegung der Krankenhausbetten aus diesem Grund und der entsprechenden Todesfälle hier bei tagesschau.de veröffentlichen würde!

Die Zahlen gibt es ja. Sie stammen sogar von staatlichen Stellen. Sie zeigen keineswegs, dass wir es hier mit einer nie dagewesenen Pandemie zu tun haben, sondern eher ein ziemlich durchschnittliches Bild!

Wieso wird das vom ÖRR verschwiegen?

Solange die Busse und Bahnen

Solange die Busse und Bahnen überfüllt quer durch die Republik fahren, wird sich die Lage nicht so schnell ändern.

@ sonnenbogen (09:49): es gibt keinen Impfstoff für Jugendliche

hi sonnenbogen

Kleine Anmerkung zu dem hier:

Die Impfquote 40% werden dann aber nur die über 16 Jährigen sein, also auf die Gesamtbevölkerung wesentlich weniger.

für Jugendliche ab 12 gibt es noch gar keinen Impfstoff. Das ist das sträfliche Problem.

Und zu dem hier:

Die Frage ist nur ob diesmal die "sommerpause" für die Vorbereitung des überraschenderweise kommenden Herbst/ Winter genutzt wird ... oder ob im Wahlkampf alles positiv zur "Normalität" übergeht.

Ich möchte spätestens ab 2022 wieder zurück zur Normalität. Ich möchte kein Leben in dauerhaften Shutdown! Danke. Und Wahlkampf geht nicht ohne Impfung. Das heißt: keine Impfung = kein Wahlkampf.

Und das hier hoffe ich auch mal:

Dann aber frohe Weihnachten 2021.

Und vor allem: Silvester 2021 wird es richtig doppelt krachen! Dann wird Silvester 2020 und Silvester 2021 in einer Packung gemacht!

@ Hanno Kuhrt Nein weniger gemeldet!

>>>den Feiertagen auch weniger gestorben?>>>

Steht doch im Artikel warum an Sonn u Feiertagen weniger gemeldet wird, es geben nicht alle Gesundheitsämter die Zahlen weiter.
Geschlossen an Sonn u Feiertagen!

Die Zahlen werden ...

... mit den Nachmeldungen der GA in den nächsten Tagen in die Höhe schnellen.
So sehr ich Verständnis für die Überlastung von Laboren und GA habe, ein Notbetrieb für die Meldungen sollte eingerichtet sein.
Bin auch gespannt, wann wir erfahren, wie die Mutation in D verbreitet ist.
Da müssen die Konsiliarlabore endlich positive Testergebnisse zu Genanalysen bekommen.
In Belgien ist diese Variante auch schon seit Ende November bekannt, dazu NL, FRA, ...

@10:14 von Der President

"... Nüchtern betrachtet, kann man sehen ,dass wir die Pandemie mit unserem politischen System und den daraus resultierendem hü und hot ganz gut im Griff haben ..."

Mal ganz nüchtern betrachtet, muss gesagt werden, dass Corona deswegen so gut im Griff ist, da seit dem Frühjahr2020 gem. der RKI-Zahlen ca. 99% der Bevölkerung - offensichtlich - ein guten Immunsystem gg. Corona haben müssen.

Wie gem. der RKI-Zahlen seit dem Frühjahr2020 bekannt sein muss, sind ca. 99% der Bevölkerung nicht, oder mehr oder weniger nicht von Corona betroffen.

Eine ähnliche Tendenz ist in anderen EU-Staaten zu beobachten.

Und das kann nicht an den AHA-Regeln+Lüften und den LockDowns gelegen haben.

Denn in D. gibt es ca. 1% der Bevölkerung, die sehr schwere Verläufe aufweisen oder gar mit der Erkrankung an Corona versterben, und das betrifft in erster Linie Seniorinnen/en und noch viel mehr die Betagten und sehr Betagten.
Offensichtlich funktioniert in diesen Fällen das Immunsystem nicht so Top.

Vielleicht...

Vielleicht sollte man, statt immer nur die Regierung für ihr Krisenmanagement zu kritisieren, sich mal an die eigenen Nase fassen. Fakt ist nämlich, dass wir auch durch die Unvernunft der Bürger in dieser Situation sind.

Das das Virus hochinfektiös ist,...

wissen wir bereits. Die alltäglich hohen Zahlen müssten uns eigentlich beruhigen, denn eine Infektion ist nichts anderes als eine Impfung.
Dementsprechend müssten mittlerweile sehr viele Menschen immun (zumindest temporär) sein.
Die Durchseuchung der Gesellschaft läuft m.E. auf eine Herdenimmunität raus, die wir anstreben.
Nur müssen wir schauen, dass die schweren Fälle im Griff bleiben.....

Ist er immer @0_Panik

>>>Der Corona-Ausnahmezustand sei höher anzusiedeln>>>

Gerade wenn die zu erwartenden Demonstranten, ohne Maske und Abstand demonstrieren wollten und vorher ausgiebig getan haben.

Dann ist die Ansteckungsgefahr höher zu bewerten, in diesem Fall Schuld der Demonstranten u deren Organisatoren!

@ Hennes Conrad

"Die Lösung ist also weniger testen. Diese ALBERNEN Zahlenspiele heizen die Pandemie weiter an.
Was, nur 13000? Lets go Party."

Wer so handelt, dem müsste man im Nachhinein das Abitur wieder aberkennen oder mindestens den Hauptschulabschluss wiederholen lassen! So dumm kann doch kein Mensch sein! Oder doch? Ich hoffe, Sie haben Unrecht...

Düsteres Szenario

Ich finde, die aktuelle Situation ist ja wohl schon düster genug. Da muss man sich nichts "herbeisehnen".

@ 10:25 von Hennes Conrad

„ Geht endlich zu wochenzahlen über. Ist ja auch die 7 Tage inzidenz“

Was stört Sie und andere denn an den Zahlen? Die 7 Tage Inzidenz kann man seit Monaten jeden Tag nachschauen. Da ist immer von jedem Wochentag einer dabei. Mehr und weniger Meldungen mitteln sich raus.

Dass über die Feiertage weniger getestet und gemeldet wird, steht überall dabei. Da legen wir die heutigen Zahlen mal nicht auf die Goldwaage und gönnen dem einen oder der anderen MitarbeiterIn mal einen freien Tag.

Kann hier eigentlich noch irgendeine Meldung zu einem beliebigen Thema erscheinen, die nicht gleich zu Kommentaren führt, die sagen, D sei das furchtbarste Land mit der unfähigsten Regierung.

Immer die gleichen Leute und wenn die woanders wohnen würden, würden sie dort meckern. So ein Leben stelle ich mir furchtbar vor. Wenn man alles besser wüsste und keiner auf einen hört. Das frustriert.

Bin ich eigentlich die Einzige...

die das Impfen von über 100-Jährigen in Frage stellt?
Die Maßnahmen sind richtig und wichtig, wenn auch zu spät erfolgt.
Was aber auch uns so langsam etwas verunsichert ist, dass nun Ältere mit Priorität zuerst geimpft werden - soweit gut und wichtig. ABER muss man über 90 oder 100-Jährige impfen, die auf ein langes, erfülltes Leben zurückblicken und die wahrscheinlich eher in den nächsten Wochen an Altersschwäche sterben, als an Corona? Zusätzlich wundert uns, dass man ab einem BMI von 30 geimpft wird. Meist verursacht man den ja schon selbst. Wir haben mehrere Risikopatienten unter unseren Freunden. Alle arbeiten hart und ziehen zukünftige Steuerzahler groß, keiner von ihnen wird vorrangig geimpft. Wenn denn unser aller Leben still steht, weil das Virus so gefährlich ist, wieso werden die Impfungen nicht schlauer verteilt?
Scheinbar sind wir doch, solange wir keine 80 sind, nicht unmittelbar schwer betroffen...?

um 11:10 von Demokratieschue...

>>
23. Dezember 2020: 195,1
24. Dezember 2020: 196,2
25. Dezember 2020: 188,8
26. Dezember 2020: 170,7
27. Dezember 2020: 161,3

Seite dem 24. Dezember fallen die Zahlen. Wenn das ein Trend wird, wäre es gut. Damit wären wir schneller unten.
<<

Sie meinen das nicht ernst, oder ? Hier wird seit Stunden darüber geredet, warum die Zahlen über Weihnachten und Wochenende so niedrig sind - nämlich wegen der verspäteten Meldungen - und dann schreiben Sie so einen Text ?

Zahlenspielereien

Seltsamerweise gibt es auch deutlich weniger Tote zu verzeichnen? 356 statt fast 1000.
Es wäre ein leichtes die Zahlenspielereien auf ein Minimum zu begrenzen, wenn gleichzeitig alle Verstorbenen täglich gemeldet würden.
Aber im Jahre 2020 scheint das bei geschätzten 2600 Toten täglich ein schier unmögliches organisatorisches Unterfangen.
Oder sind reale Zahlen nicht gewollt?

wochenende und impfen

mal gefragt : wird nur während der üblichen Öffnungszeiten der Ämter geimpft, mit SchlaDo mo - fr. von 9 bis 12 uhr und von 14. uhr bis 16 uhr oder sind da Angestellte am Werk ? etwa - grusslig im 3 Schicht System ? Darüber gibt es keine genauen Angaben - Ländersache wäre ja noch Lustig - aber in der Hand der Kommunen - Anarchie würde ich erwarten? Gibts dazu Erkenntnisse ?

Sehr schön

Ich möchte, völlig am Thema vorbei das Titelfoto loben.

Die Pfütze die wirkt wie ein geplanter Teil einer Monumentalinszenierung unter dem sich in ihr spiegelnden grauen Winterhimmel.
Wunderbar.

Danke
Ich liebe die Poesie des zufälligen.

09:53 von Mainhard

Relation Tests/Neuinfektionen
Die Zahlen der Neuinfektionen haben wenig Aussagekraft. Grundsätzlich müsste immer auch die Anzahl der durchgeführten Tests in Relation zu der Anzahl der registrierten Neuinfektionen gesetzt werden.
.
und selbst dann !
wenn sie mal jeden Testen
und dann nur mal testen, wenn sie ne Infektion vermuten,
weil er Kontakt hatte .....

Fakten @magfrad

Halten Sie sich doch einfach an die Zahlen, die vorliegen, anstatt hier im Konjunktiv Dinge zu unterstellen und völlig haltlose und evidenlose Schuldzuweisungen vorzubringen.
Die Grippe, die wir jedes Jahr hatten, ist übrigens im Jahr 2020 verschwunden.
Die Sterbezahlen und die Belegung der Intensivbetten bewegt sich aber auf einem ähnlilchen Level wie die vergangenen Jahr.
Denken Sie mal in aller Ruhe und ohne voreingenommene Meinung darüber nach....

Gottseidank kann sich der gesunde....

heimatverbundene Normalbürger dank fallender Zahlen jetzt auch die Impfungen sparen - nur Flug und Bahnreisende benötigen noch das Impfzertifikat

Testzahlen ...

... Einmal wöchentlich im RKI-Bericht, mittwochs oder beim Stat. Bundesamt
"https://de.statista.com/statistik/daten/studie/1107749/umfrage/labortest-fuer-das-coronavirus-covid-19-in-deutschland/"

@Messi - 40% reicht nicht !

Nur mal zum nachdenken !

Jeder Arbeitgeber ist dem gesundheitsschutz
gegenüber seiner Beschäftigten verpflichtet.
Dieser wird künftig einen Impfnachweis verlangen
um seine anderen Mitarbeiter zu schützen.

Dass heißt : Impfen lassen , oder kündigen

Zwar besteht in DE keine Impfplicht,
nur wie weit es dann Krankenkassen noch Behandlungskosten von Impfgegnern übernehmen , als auch Arbeitgeber Lohnfortzahlungen leisten, wird sich noch zeigen.

Alles nur subjektiv

Der Friseur zu dem ich jahrelang ging, ist pleite. Das Reisebüro in dem ich immer gebucht habe, auch.

Ich kenne niemanden, der einen kennt, der einen kennt, der schwere gesundheitliche Probleme durch Covid-19 hat.

Wieder einmal (wie eigentlich immer) fällt die erlebte Realität so gänzlich anders aus, als die in den Medien veröffentlichte Realität.

@ Mike....

"Während selbstständige Haufen Hilfen bekommen werden andere vernachlässigt."

Korrektur: ich bin Soloselbstständiger und bekomme exakt 0 € Hilfe. Die einzige Hilfe dich ich mit meiner Familie beantragen kann, wäre Hartz IV unter erleichterten Zugangsbedingungen. Anders gesagt: ich stehe nicht besser da, als jeder Arbeitslose auch. Richtig ist: Selbstständige mit Betriebskosten bekommen (theoretisch) eine finanzielle Hilfe, aber bitte bedenken Sie, dass diese Selbstständigen auch anderen Menschen Arbeit geben... der Sekretärin, der Buchhalterin u.v.m. Die wollen schließlich weiterhin bezahlt werden, weil auch diese eine Familie haben.

Insofern ist es schon okay, wenn Selbstständige die ein ständisches Unternehmen führen, hier unterstützt werden. Ich wüsste nicht, was dagegen spräche. Oder haben Sie gewichtige Argumente, warum Sie die Hilfen für selbstständige Unternehmer nicht unterstützen?

@Mika D (11:09)

"Ab 10.01. wieder Zahlen mit Aussage"

Ich glaube, dass ist eine sehr vernünftige Einschätzung.

Ich stelle mir nur gerade vor, was passiert, wenn bis dahin einfach keine Zahlen mehr veröffentlicht werden. Die eine Hälfte der Leute beschwert sich dann, dass uns etwas verheimlicht wird, und der größte Teil vom Rest bekommt wahrscheinlich Entzugserscheinungen...

Vielleicht sollte jeder Artikel bis dahin mit "aufgrund der Feiertage nur bedingt aussagekräftig" beginnen.

Todeszahlen

Sinnvoll wäre es, wenn das RKI auch die insgesamt täglich Verstorbenen in der BRD mitmelden würde und nicht nur die an oder mit Corona Verstorbenen.
Dann würde man allerdings schnell sehen, dass die Zahl der täglich insgesamt Verstorbenen auf einem vergleichbaren Niveau mit den Zahlen der letzten Jahre ist.
Leider muss man sich diese Vergleichszahlen mühevoll zusammensuchen.
Allerdings lohnt die Suche, denn das baut Angst ab. Würde vielen Mitbürgern sicher helfen.

11:05 von bolligru

Ich erinnere mich noch an Zeiten ohne regelmäßige DAX und Wallstreetmeldungen im TV und natürlich ohne Infektionszahlen.
.
das Fernsehen bringt eben in der Regel das
was den Zuschauer so interessiert
Zu Zeiten einer Steffi Graf und eines Bobeles war Tennis auch populärer
häufiger im Fernsehen zu sehen

10:17 von ablehnervonallem

Zitat:"Und jetzt kommt mir bitte nicht mit Wochenende oder Weihnachten als Argument."

Erst Fragen stellen und dann mögliche Antworten von vornherein ablehnen. Ihr nick passt!

09:23 / 09:59 von Alex11317

## gesetzlich mehr Wochenenden und Feiertage anordnen
Offenbar sitzt dann auch Corona in der Kirche zum Sonntagsgottesdienst. ##

Es lohnt sich nicht auf Ihre sinnfreien Kommentare einzugehen, Sie sind weltfremd und abstrus.

09:52 von Mike....

"Ich verachte Ihre Meinung, aber ich gäbe mein Leben dafür, dass Sie sie sagen dürfen"
Evelyn Beatrice Hall: The Friends of Voltaire

Das Recht auf Meinungsfreiheit & Demonstration ist eines unser höchsten Güter.
Das sollte unter allen Umständen gewahrt werden, auch wenn es manchmal fast unerträglich ist.
Aber darum geht es doch!

@10:53 von Adeo60

"... Nun ist klar, viele - viel zu viele - halten sich nicht an die AHAL-Regeln ... vielmehr hat Politik durchaus abgewogen ... insbesondere dem Verhältnismäßigkeitsgrundsatz gehandelt ... "

Nee. Ist unrichtig.

Die Zeit zeigt, dass die AHA-Regeln+Lüften und die Corona-Zwangsmaßnahmen f. d. ges. Volk m. ggf. Strafandrohung u. ggf. m. Bußgeldandrohung nichts bringen können, weil offensichtlich die Menschen in der ges. EU die AHAL-Regeln+Lüften nicht so sonderlich erst nehmen.

Die Infektionszahlenverläufe sind in allen EU-Staaten ähnlich.

Die LockDowns bringen nur kurzfristig etwas.

Und die Bundesregierung hat deswegen mit den grundrechtseinschränkenden Corona-Zwangsmaßnahmen f. d. ges. Volk m. ggf. Strafandrohung u. ggf. m. Bußgeldandrohung nicht verhältnismäßig handeln können, weil sie mit den Maßnahmen die - Infektionskreisläufe - in keinster Weise unterbrechen konnte.

Nur Corona ausbremsen bringt nichts, dass haben die Maßnahmen zur Infektionskettenunterbrechung gezeigt.

Infektionen

Also ehrliche gesagt hat der Lockdown nichts so wirklich was gebracht. Die ganzen angeblichen Neuinfektionen dürften ja dann nicht sein. Meiner Meinung nach Schwachsinn, da man ja nun weiß das die Masken auch nichts bringen.

10:46 von 0_Panik

Zitat:"Es entstand schon - leise - der subjektive Eindruck, als gäbe es in D. kein Demo-Versammlungsrecht mehr."

Ihr subjektiver Eindruck hält der Realität nicht stand.

@unbutu77

Massenveranstaltungen? Sie meinen die kleinen Veranstaltungen mit Hygienekonzept, wo nur jeder dritte Stuhl und nur jede zweite Reihe besetzt werden durfte? Nur zur Erinnerung: diese Veranstaltungen wurden genauso wie die Gastro ab dem 01. November untersagt, und was hat es gebracht? Nichts. Weil eben die nicht für die hohen Zahlen verantwortlich waren und trotzdem am meisten dafür büßen müssen! Und von wegen Schonung der Wirtschaft: warten Sie mal ab, wie viele Insolvenzen es nächstes Jahr geben wird, und wie viele Leute dadurch ins Unglück gestürzt werden. Klar kann man dann immer sagen, Gesundheit für alle geht vor, Pech gehabt. Aber ich finde das ein bisschen kurz gedacht, und man hat leicht reden, wenn man davon nicht betroffen ist. Sprich, es gibt auch andere Katastrophen als Corona, und das sind gewiss keine Luxusprobleme, von denen ich rede.

wer machts ?

Impfen ab Sommer (dh. Sommerende) ist wann ? Ende August - also genauer ab spätestens Ende August werden die Massen geimpft. Bis dahin wünsche ich allen nicht mit Corona Infizierten viel Spass. Männer liegen ja schon im Sterben, wenn sie schnupfen haben - Corona ist da noch einer anderer Snack.
Aber - es kommt sicher noch besser. Welche Öffnungszeiten haben denn Impfzenteren? Wie Behörden 8 - 12 und dann 14 bis 16 uhr. Freitags nur Vormittags und SchlaDo gibts nicht. Dann sollen ja noch Formulare unter Aufsicht ausgefüllt werden ... Ich vermute mal, es liegt nicht an der Verfügbarkeit von Impfdosen - dieleidigen Arbeitsschutz Gessetze und das Beamtenrecht ... weil die Organisation in der Hand der Länder liegt oder noch besser bei den Kommunen. Ach ja - von meinem Wohnort im Pfälzer Wald aus ist keines der nächstgelegenen Impfzentren mit weniger als 45 Min AutoFahrt zu erreichen - ÖPNV zum Ziel ? Gibts nicht ! Passt scho!

ich habe eine Frage...

das die Zahl der Neuinfektionen am WE sinkt weil weniger getestet wird ist mir klar...warum aber am Wochenende die Zahl der Toten um denselben Faktor sinkt verstehe ich nicht..oder wird da halt weniger gestorben,,oder auf manchen Intensivstationen nicht gearbeitet?

11:24 von franky10

ZItat:"Solange die Busse und Bahnen überfüllt quer durch die Republik fahren, wird sich die Lage nicht so schnell ändern."

Die Fernzüge der DB sind nicht mal zur Hälfte ausgelastet. Woher, glauben Sie, kommt das riesige Defizit der DB in diesem Jahr?

wer kerngesund ist....

und mit diesem medizinischen Krankheitsthema nichts zu tun hat dem kann es völlig egal sein wie die Zahlen aussehen oder wer sich impfen läßt, für wen und wozu - er macht einfach seinen "Stiefel" wie immer

"1)- 4) war bisweilen nicht

"1)- 4) war bisweilen nicht Thema."

...und es wird auch kein machbares Konzept, wenn Sie es jetzt durchnummerieren statt mit A) - D) zu bezeichnen.

Einzig Quarantäne-Hotels wäre theoretisch machbar, allerdings müssten dann Hotels zwangsverpflichtet werden, rechtlich nicht durchsetzbar.

Und zum ÖPNV: stellen Sie sich mal eine halbe Stunde an einen Umsteige-Knotenpunkt von Bahnen und Bussen oder an jeden beliebigen Hauptbahnhof mit Regionalbahnen.
Dann müsste Ihnen auffallen, dass Ihr "Konzept" absolut nicht durchführbar ist.

@leipzigerin59

Falls die Zahlen in die Höhe schnellen sollten, dann kann es jedenfalls nicht an irgendwelchen angeblich so rücksichtslosen Demonstranten liegen. Denn seit der Entscheidung des BVerFG von ANfang Dezember hat es keine Demos von Querdenkern mehr gegeben.
Was eigentlich sowie keines weiteren Beweises mehr bedarf, denn auch im Sommer zur HOchzeit der Demos (auch BLM, FFF und andere) sind die Zahlen nicht angestiegen.

11:14 @ Mike....

Wie mir scheint, haben Sie nach 10 Monaten Pandemie immer noch nicht verstanden, wie welcher Test funktioniert.

PCR-Tests zeigen mit hoher Sicherheit an, ob man gerade infiziert ist. Falsch-negatives Ergebnis ist sehr selten.
PCR-Tests sind nicht für den Nachweis von Antikörpern gedacht

Das Gleiche gilt für Antigentests, die auch eine aktuelle Infektion erkennen sollen. Jedoch sind diese, je nach Hersteller nicht ganz so sicher, so dass eine Infektion bei niedriger Virenlast evtl. nicht erkannt wird.

Antikörper bilden sich (frühestens) ca. 10 Tage nach Infektion / Erkrankung.
Dann dürfte die Virenlast nicht mehr hoch, nicht mehr ansteckend sein, denn der Körper hat sich gewehrt.

Dafür gibt es gesondert Antikörper-Tests.

Notbetrieb

in Rheinland Pfalz arbeiten die Gesundheitsämter nach meiner Kenntnis über die Feiertage im Regelbetrieb. In Bayern in weiten Teilen des Landes nicht über die Feiertage. Es kommt eben drauf, was wichtiger ist. Die Anzahl der Corona Infizierten nicht. Es gibt erprobte demokratische Mittel da was dran zu ändern. ....

@Demokratieschue ... 11:07 Uhr: was sagt uns das ?

Ich habe mir mal erlaubt, von Ihnen zu klauen:

18. Dezember 2020: 0,96 (0,96; Quelle: RKI-Lagebericht)
19. Dezember 2020: 1,05 (1,05; Quelle: RKI-Lagebericht)
20. Dezember 2020: 1,09 (1,09; QUelle: RKI-Lagebericht)
21. Dezember 2020: 1,05 (1,05; Quelle: RKI-Lagebericht)
22. Dezember 2020: 0,93 (0,93; Quelle: RKI-

Das RKI meint also, am 18.12. (bzw Referenzstichtag) hätten 100 Menschen 96 angesteckt.
Zwei Tage später stecken diesselbe Anzahl Leute plötzlich 109 andere an. Wiederum zwei Tage später aber nur noch 93 ????

Berechnet man dagegen den Wachstumsfaktor aus der Zahl der Toten, kommt man für den ganzen Dezember (bis Weihnachten) auf den sehr stabilen Wert 1.036, dh 100 Menschen stecken knapp 104 an. Und das ist am nächsten Tag dann auch noch so ...

11:29 von Neapolitaner

Fakt ist nämlich, dass wir auch durch die Unvernunft der Bürger in dieser Situation sind.
.
nicht auch
sondern vor allem

es ist schon ...

grauenhaft wie doch so viele das Recht auf körperliche Unversehrtheit und das Recht auf Leben verstehen...das Recht auf körperliche Unversehrtheit heißt nicht das man nicht krank werden darf ,wenn man nicht will und das Recht auf Leben bedeutet nicht das man nicht sterben kann ,wenn man das nicht möchte...sondern vor Allem das der Staat keine Folter anwenden darf und es keine Todesstrafe gibt...

@Keveslegeti

"Es versteht jeder, der den Verstand einschaltet, dass man bei höherer Inzidenz striktere Maßnahmen braucht und die auch eingehalten werden müssen."

Es versteht jeder, der den Verstand einschaltet, dass strikte Maßnahmen allein zur Pandemiebekämpfung kein langfristiges und wirksames Konzept sein können, zumindest wenn man ein Volk nicht wirtschaftlich, gesellschaftlich und psychisch komplett ruinieren will. Und, was noch wichtiger ist: Strikte Maßnahmen konnten eine hohe Todesrate in der Risikogruppe doch gar nicht verhindern. Es gäbe weit wirkungsvollere Maßnahmen, nur wurden diese nicht flächendeckend ergriffen! (S. Tübingen)

@RoyalTramp um 11:31

> So dumm kann doch kein Mensch sein! Oder doch? Ich hoffe, Sie haben Unrecht...<

Dann schauen sie doch mal nach Österreich was da los war an den zwei (in Zahlen: 2 ) Tagen die die Skigebiete offen waren los war.
Die Aluhüte machen es wenigstens mit Absicht....

außer ein paar wenigen....

Bedenkenträgern freut sich doch die ganze Nation über die stark sinkenden Zahlen und kanns kaum erwarten dass am 10.1. wieder aufgesperrrt wird und man wieder ins Fitnessstudio, zum Chines, in die Sauna, in die Mall und in die Disco gehen kann

@ 11:14 von DeepBlues

„ Sorry, liebe Tagesschau. Ich kann diese Zahl der "Neuinfektionen" auf der Seite des RKI nicht finden. Haben Sie vielleicht einen Link bzw. Quellenangabe?“

RKI-Dashboard. Recht oben. Da steht „Covid-19-Fälle +13755“. Das „+“ signalisiert mir, dass diese neu hinzugekommen sind. Da man eine Infektion mit einem Test diagnostiziert, ist das auch das Gleiche. Ohne Test können Sie eine Infektion nicht nachweisen. Sie können aber ohne Test dennoch infiziert sein. Die Differenz nennt man „Dunkelziffer“. Die heißt so, weil man nicht weiß, wie viele das sind.

@11:07 von Demokratieschue...

Schöne Zahlenreihe.

Da stellt sich die Frage, wie diese Zahlen im Zusammenhang mit dem Immunsystem der Bevölkerung stehen sollen.

Wie bekannt sein muss, entscheidet das Immunsystem des Menschen darüber, ob die Verläufe der Erkrankung mit Corona schwerwiegend oder leicht sind.

Da die höchst zahlreich vorkommenden leichten Infektionsverläufe mit Sicherheit nicht - mal im Ansatz vollständig - in den Zahlen beinhaltet sein können, liegt daran, dass D. das Schnell-Testen in Massen nicht als Strategie im Kampf gg. Corona seit dem Tag als der Corona_Aschermittwoch_2020 in den Fokus genommen hat.

Österreich hat gelernt, und macht das jetzt mit dem Schnell-Testen in Massen im öffentlichen Leben. Geht doch.

um 11:29 von Lucky_Luke 2

Wir haben 2% Todesfälle. Eine Durchseuchung der Gesellschaft, also dass drei Viertel infiziert waren, würde also 1,2 Millionen Menschenleben fordern. Und zwar bei einer allmählichen Durchseuchung. Kommt sie sehr schnell zustande, würde die Mortalitätsrate sprunghaft ansteigen, weil kaum noch jemand versorgt werden könnte.

Das wären dann 4 bis 5 Millionen Tote.

NEIN DANKE.
_

@11:30 von Carina F

0_Panik schrieb:
>>>Der Corona-Ausnahmezustand sei höher anzusiedeln>>>

11:30 von Carina F antwortete:
"... Gerade wenn die zu erwartenden Demonstranten, ohne Maske und Abstand demonstrieren wollten und vorher ausgiebig getan haben ... Dann ist die Ansteckungsgefahr höher zu bewerten, in diesem Fall Schuld der Demonstranten u deren Organisatoren ..."

Eine richtig gute - rein formale - Begründung, um - rein - verwaltungsrechtlich eine Demo abzulehnen.

Ganz toll !

Doch @RoyalTramp

>>>So dumm kann doch kein Mensch sein! Oder doch? Ich hoffe, Sie haben Unrecht...>>>

Sogar noch viel "dümmer".
Es gibt keinen Arzt*in welche den Satz "Ich/Wir dachten da passiert schon nichts!
In ihren Berufsleben nicht gefühlt schon Millionen Mal gehört haben!
Vor Corona, während Cornona und auch nach Corona. Menschen können noch immer wesentlich dümmer sein, als man vorher angenommen hat!

um 11:24 von franky10

"Solange die Busse und Bahnen überfüllt quer durch die Republik fahren, wird sich die Lage nicht so schnell ändern."

Auch am 27. Dezember ist diese Behauptung weiterhin Quatsch, so wie sie schon die letzten acht Monate lang jeden Tag Quatsch war.

Wer unterhält sich denn im Zug mit wildfremden Menschen?! Klar, habe ich auch schon mal gemacht, aber selten, und in Corona-Zeiten doch wohl niemand mehr.

Das direkte Gespräch von Angesicht zu Angesicht ist aber die Hauptansteckungsursache.

Wir müssen die TATSÄCHLICHEN Ursachen bekämpfen (private Unvernunft), und nicht irgendwelche Scheinursachen.
_

Breakdown

...und nach Ihrem offensichtlich innig herbeigesehntem totalen Lockdown für immer kommt dann der "Breakdown" im Sommer mit einem Wirtschaftseinbruch katastrophalen Ausmasses, Bildungskatastrophen, vermehrten Suiziden bei Gastronomen, Schaustellern, Kulturschaffenden usw.
Aber wir leben ja in einer Gerontokratie, da nimmt man das doch gerne in Kauf...Hauptsächlich die Maske sitzt korrekt, mag sie aus noch so dämlichem Material gefertigt sein und zur Infektionsbrücke werden!

Zum richtigen Umgang mit kranken Zahlen.

Wenn einem die täglichen Zahlen vom RKI mal wieder leidend erscheinen, weil sie gar so groß sind, dann könnte man jene zum Abzug bringen, die (der Empfehlung der WHO zuwieder) mit einem ct-Wert von über 25 ermittelt wurden. Solange dieser Wert nicht bekannt gegeben wird, teilt man eben einfach durch irgendeine größere Zahl. Z.B. den "Drosten-Faktor" ct=45. Man kann aber auch 50 oder 100 nehmen. Denn letztlich ist es egal: Der kranken Zahl wird es danach schon viel besser gehen.

Ich persönlich sehe ja auch gerne unter "swr.de/swraktuell/corona-lage-auf-den-intensivstationen-100.html" nach meinem Landkreis. Da purzeln die Zahlen dann nur so dahin.

Am 27. Dezember 2020 um 10:17 von ablehnervonallem

"Gestern nur ca. 200 und heute wird gar keine Zahl genannt. Montag bis Freitag immer so täglich an die 800 Toten"

Wie ist das eigentlich mit dem Hauptanteil der Toten, also die nicht mit oder an Corona gestorben sind ? Diese ca. 2600 täglich, werden die wegen den Weihnachtstagen auch weniger, oder werden diese korrekt gemeldet ?

um 11:28 von Leipzigerin59

Sie haben den Grund für die schwankenden Zahlen falsch verstanden. Die Labore haben damit überhaupt nichts zu tun.

Wenn ich mich krank fühle an einem Mittwoch, dann gehe ich nicht zur Arbeit, sondern zum Arzt, damit ich nicht im Fall der Fälle meine Kollegen mit Corona infiziere.

Wenn ich mich aber an einem Samstag krank fühle oder an einem Sonntag, aber nur leichte Symptome habe, gehe ich erst am Montag zum Arzt. Darum haben wir in gewöhnlichen Wochen immer so hohe Zahlen von Di bis Fr und dann niedrige Zahlen von Sa bis Mo.

Das ist der Grund, warum die einzige Zahl, die eine brauchbare Aussage gibt, immer der Wochendurchschnitt ist.

Der wird auch ansteigen wegen der Festtage, aber erst im Neuen Jahr, weil die Infektion ja immer erst ein paar Tage braucht, bis sie bemerkt werden kann.
_

@ ablehnervonallem, am 27. Dezember 2020 um 10:17:

"Was ist eigentlich mit den Todeszahlen? Sterben am Wochenende nicht so viele Menschen an Corona? Gestern nur ca. 200 und heute wird gar keine Zahl genannt. Montag bis Freitag immer so täglich an die 800 Toten. Ich verstehe diese Zählerei nicht mehr, ganz ehrlich. Und jetzt kommt mir bitte nicht mit Wochenende oder Weihnachten als Argument."

Sie scheinen einer der wenigen im Lande zu sein, der immer noch nicht (nach fast einem Jahr Pandemie!) begriffen zu haben scheint, warum die Zahlen am Wochenende niedriger sind als unter der Woche. Inzwischen, nach all diesen Monaten, sollte man eigentlich wissen, dass nicht alle Gesundheitsämter am WE ihre Zahlen gleichermaßen zeitnah an das RKI melden, weil viele von ihnen am Wochenende entweder geschlossen sind oder nur mit einer Notbesetzung arbeiten. Das ist das ganze Geheimnis! Und ja, die Weihnachtsfeiertage spielen sicherlich auch noch eine Rolle!

@Keveslegeti 10:35 Uhr: es geht um verlässliche Zahlen

Die täglichen Wasserstandsmeldungen des RKI machen doch nur dann Sinn, wenn sie erstens das Infektionsgeschehen realistisch abbilden und wenn zweitens auf ihrer Basis die Entwicklung in der nahen Zukunft vorhergesagt werden kann.

Man könnte den Spieß ja auch umdrehen: wie hoch wären zB am 24.12. die gemeldeten Todeszahlen gewesen, hätte sich der Trend der Vorwochen fortgesetzt?

Das kann man ausrechnen und ergibt 725 (+ oder - etwa 250).

Die tatsächlich berichteten Zahlen waren aber viel niedriger. Wieso ?

Am 27. Dezember 2020 um 10:41 von Magfrad

Diese Opfer wäre vermeidbar gewesen wenn sich wirklich alle in Deutschland an die Regeln halten würden, dafür der Politik Vorwürfe zu machen ist daneben.
#
#
Es ist mehr als daneben Teile der Bevölkerung für Tote verantwortlich zu machen.
Haben Sie den überhaupt kein Schamgefühl?

@ 0_Panik um 11:29

>Mal ganz nüchtern betrachtet, muss gesagt werden, dass Corona deswegen so gut im Griff ist, da seit dem Frühjahr2020 gem. der RKI-Zahlen ca. 99% der Bevölkerung - offensichtlich - ein guten Immunsystem gg. Corona haben müssen.

Wie gem. der RKI-Zahlen seit dem Frühjahr2020 bekannt sein muss, sind ca. 99% der Bevölkerung nicht, oder mehr oder weniger nicht von Corona betroffen.<

Ganz nüchtern (Prost) betrachtet klagte man im Frühjahr das Menschen Exponentialfunktionen nicht verstehen. Dabei sind die einfach. Was die Leute wirklich nicht verstehen sind Wahrscheinlichkeitsrechnungen.

Es sind nicht 99% Imun, sondern die Wahrscheinlichkeit für ernste Probleme liegt be 1%. Für jeden. Für die einen ein bisschen mehr, bis zu 5%, für manche gar 15%, für andere runter bis 0,1%. Nur sind das immer noch einer von 1000. Das Heist: wenn 1000 aus der Gruppe der ziemlich fitten sich infizieren reißt es trotz fittness einen von ihnen, statistisch gesehen, um. Und Jeder, wirklich Jeder zieht ein Los.

Wenn pro Woche 150.000 Infektionen

und 1.500.000 Tests aufgeführt sind dann heißt das noch lange nicht dass die Tests und die Infektionen gleichermaßen der Woche zuzuordnen sind. Die aktuellen Infektionen können schon letzte Woche als ungemeldeter Testbefund vorgelegen haben. Der Test wurde der letzten Woche zugeschlagen, die Infektion der aktuellen Woche. Wie will man da irgendwas aussagekräftiges berechnen?

Gleichgültigkeit

..das wissen die Medien, auch die ARD. Es ist ihnen aber egal. Leider.

@10:33 von Magfrad

"... Dies alles gäbe es nicht, wenn sich die gesamte Bevölkerung zusammen reißen und die Regeln einhalten würde. Die Schuld liegt bei einem Teil der Bevölkerung und es ist mehr als an der Zeit diese Wahrheit anzusprechen und diese Leute zur Verantwortung zu ziehen ..."

Das ist total super !
Aber bitte Alle in der ges. EU.

Wie wäre es zu Abwechslung mal mit einem Strategiewechsel ?

Gut wäre, wenn die - Infektionskreisläufe - unterbrochen werden würden.
Hierzu bedarf es aber Anstreungen seitens der Bundesregierung, den MPs, u. d. sonst. Verantwortlichen, die aber zum unterbrechen - der Infektionskreisläufe - noch nie eine - Ziel gerichtete - Strategie hatten.

Das bisherige unterbrechen der Infektionsketten hat mit der bisherigen Strategie nicht funktioniert.
Das zeigen die RKI-Zahlen und auch die Infektionszahlen bei anderen EU-Ländern

nichts genaues weiß man

nichts genaues weiß man nicht...the same procedier as last year miss sophie..,.

@Möbius um 09:48

>Als einzige verlässliche Kenngröße bleibt gegenwärtig (neben d. Übersterblichkeit) nur noch d. ITS Belegung, und die nimmt nämlich weiter linear zu, von den Feiertagen offenbar völlig unbeeindruckt! <

Genau dieses.
Allerdings mit Zeitverzug. Schon die Feststellung einer Infektion erfolgt ja im durchschnitt mit ca 10 Tagen Verzug, und viele der Schweren Verläufe entwickeln sich erst danach zum Problemfall, das Heist es Trudeln jetzt immer noch Novemberinfizierte in den Intensivstationen ein.
Aber der Anteil an den Gesammtinfizierten ist, von Spitzen durch Ausbrüche in Pflegeheimen abgesehen, relativ konstant und verlässlich...nach hinten raus wird's hässlich.

Unrealistische Zahlen bis zur 2. Januarwoche

Immer wenn es zu weiteren Feiertagen kommt, werden noch weniger Tests durchgeführt und die Ergebnisse der wenigen Tests womöglich auch nicht alle gemeldet von den Gesundheitsämtern.
Daher sollte man die Infektionszahlen erst wieder ab ca. Mittwoch dem 13. 1. 2021 bewerten.
Wenn es um die Verlängerung des Lockdowns geht, der am 10. 1. 21 endet, werden also die falsch niedrigen Zahlen dabei herangezogen und der Lockdown wird dann nicht verlängert, weil man die niedrigen Zahlen als Erfolg des Lockdowns verbuchen wird.
Das jähe Erwachen kommt dann aber Mitte bis Ende Januar.

Und wem nützt diese Statistik nun?

Wenn die veröffentlichte Statistik eh nicht die tatsächlichen Zahlen widerspiegeln warum wird sie dann an solchen Tagen überhaupt "aktualisiert"?

Ich habe den Eindruck, das gesamte Pandemie-Konzept in Deutschland geht von falschen Voraussetzungen aus.

Warum trennt man nicht die Generationen (Beispiel Einkauf: über 65-jährige bis 13:00 Uhr, alle anderen danach). Warum testet man nur, was in Altenheime hineingeht und nicht das was herauskommt (das gilt für Pandemiestationen in Krankenhäusern ebenfalls). Was nützen Tests, die nicht wiederholt werden? Warum läßt man Fingerfoot zu während man hygienisch hervorragend organisierte Gaststätten, wo mit Messer und Gabel gegessen wird, schließt. Warum testet man nur Menschen und nicht Waren oder Gegenstände, wo doch nun bekannt ist, dass sich der Virus auch auf glatten Flächen tagelang halten kann?

@ Hanno Kuhrt, um 10:10

“...-wird an den Feiertagen auch weniger gestorben?“

Ja freilich.
Darum heißen die ja “Feiertage“ und nicht “Sterbetage“.

Hoffentlich ja @FriedaLeCurie

>>>die das Impfen von über 100-Jährigen in Frage stellt?>>>

Die Dame ist am Leben, auch mit 101 hat eine Person ein Recht ggf auch 105 zu werden!
Auch wenn Sie das anders sehen.
Ja Bitte auch "asbachuralte" Menschen impfen.

die über 70 Jährigen...

werden deshalb zuerst geimpft...weil sie als CDU ,ersatzweise,SPD-Wähler bei der BTW dringend gebraucht werden...

@und dann schreiben Sie so einen Text ? 11:33 Klärungsbedarf

zu @@11:10 Demokratieschue

Das könnte man auch Sie fragen.
Diesen (ihren) Unsinn muss ich schon seit 2 Tagen überall geraderrücken.

Natürlich gibt es einen Abfall der Zahlen.
Der ist faktisch aber weniger dramatisch als die aktuell (!) gemessenen Werte.

Jeder Corona-Statistik-Fachmann vergleicht ja auch die taggleichen Daten von vor 14 Tagen.
Da hatten wir einen starken Anstieg.

Ob es nun nur ein Seitwärtstrend oder eine beginnende Wirkung des Shutdowns ist,
werden die nächsten drei Wochen zeigen,
wenn das SilvesterGeschehen 'eingepreist' ist.

Soviel zu verzögerten Daten.

Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

um Ihre Kommentare zum Thema „Corona & Impfungen“ besser bündeln zu können, haben wir uns entschieden, die Kommentarfunktion in diesem Artikel zu schließen.
Gern können Sie das Thema hier weiter diskutieren: "http://meta.tagesschau.de/id/147936/corona-pandemie-impfungen-haben-bundesweit-begonnen".

Viele Grüße
Die Moderation

Darstellung: