Ihre Meinung zu: Corona-Pandemie: Reicht der "Lockdown light"?

5. Dezember 2020 - 11:35 Uhr

Mehr als 23.000 Neuinfizierte, Hunderte Tote: Trotz "Lockdown light" entspannt sich die Corona-Lage kaum. Die Forderungen nach Verschärfungen werden lauter. Vorangehen könnte erneut Bayern.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2.714285
Durchschnitt: 2.7 (7 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

NEIN, natürlich nicht

wiedermal staatsversagen vom feinsten hierzulande. wir schaffen das

Klare Massnahmen

Es sind einfach wenige klare Massnahmen erforderlich:
1) Maskenpflicht macht nur Sinn, wenn man (getestete) OP Masken oder FFP2 Masken vorschreibt, da Stoffmasken gegen Aerosole nicht helfen
2) Die App sollte nachgebessert werden und anonym Ort und Zeit eines Risikokontaktes aufzeichnen, damit man zumindest einmal nachvollziehen kann, wo es wirklich zu Risikokontakten kommt, dann kann man auch zielgerichtete Massnahmen einführen
3) Umgehende kostenlose Abgabe von zertifizierten FFP2 Masken an Risikopatienten in Apotheken, vor allem an ältere Personen
4) feste Einkaufszeiten für ältere Personen

Vollkommen irrational

Die Zahl der Neuinfizierten stagnieren bestenfalls anstatt
zu sinken. Die Zahl der Todesfälle ist auf einem Niveau,
das eigentlich für niemanden akzeptabel sein sollte. Und
trotzdem lautet die Devise: Weiter so! Ergibt das irgendeinen
Sinn? Erfüllt das dann nicht schon eine Form von
Fahrlässigkeit – im wortwörtlichen Sinn?

Auch wenn ich dem chauvinistischen Gehabe des zukünftigen
bayerischen Königs nie so viel Bedeutung zumessen würde, in
einem Punkt hat er jedoch recht. Die Zahl der Todesfälle im
Zusammenhang mit Covid-19 ist damit vergleichbar, als würde
jeden Tag ein Passagierflugzeug in Deutschland abstürzen. Aber
offenbar können wir damit irgendwie gut leben. Dann – weiter so!

Nein, das war lediglich

Nein, das war lediglich Schikane. Wie soll das auch helfen, wenn man die superspreading Locations nicht schließt?
Schule, ÖPNV, Arbeit.
Das muss ZU.
Oder wir warten bis der Impfstoff da ist und nehmen 500tote täglich hin? Die Merkelregierung hat wieder einmal versagt.
Warum wurde nicht einfach der Notstand ausgerufen, um die Kleinstaaterei zu beenden? Das weiß wahrscheinlich nur Angi alleine .

Reicht der "Lockdown light"?

wenn jeder sich dran halten täte
aber es ist ja in unserer Gesellschaft Mode geworden,
dass jeder glaubt tun zu können was er will
und Konsequenzen gibt es ja keine
oder wie muß man das interpretieren,
dass hunderte/tausende sich ohne Masken versammeln
nahezu keine Verwarnung ausgesprochen wird
(Vorschriften durchgesetzt werden)
und das Hauptthema nicht etwa die Gefahr einer Ansteckung ist,
sondern ob sich da auch Rechtsradikale rumtreiben

Homeoffice

Ich wundere mich, warum es keine offizielle Aufforderung für alle gibt ins Homeoffice zu gehen. Das wäre schnell gemacht und kein Zwang und dennoch hätten die Arbeitnehmer etwas mehr Rückhalt...

Vorbild

warum muss Herr Söder immer nach Berlin fahren, für seine Kollegen recht offenbar die Videokonferenz? Warum sind Parteitage ausdrücklich aus den Massnahmen ausgenommen und finden statt?

Harter Lockdown jetzt

Wenn es so weitergeht, läuft es unweigerlich auf einen harten Lockdown hinaus.
Das hätten die Regierungen uns und den Verstorbenen ersparen können.
Aus Eitelkeit und Geltungssucht haben sie das nicht getan.
Für Christen ist das eine Todsünde.
Also so ziemlich das Schlimmste, was ein Christ anrichten kann.
Wissen das die sogenannten christlichen Politiker, die sich ja auch immer wieder auf die christlichen Werte berufen?
Oder sind diese Werte, wie zB in der Flüchtlingsfrage, auch hier nur vorgeschoben?

@baumgart67 10:45

Ihre Forderung im ersten Satz (wenige klare Beschränkungen) ist ja sehr sinnvoll, was danach kommt, ist leider zum größten Teil völlig daneben.

"Maskenpflicht macht nur Sinn, wenn man (getestete) OP Masken oder FFP2 Masken vorschreibt, da Stoffmasken gegen Aerosole nicht helfen"

Das ist definitiv falsch. Und das könnten Sie inzwischen auch wissen.

"Die App sollte nachgebessert werden und anonym Ort und Zeit eines Risikokontaktes aufzeichnen, damit man zumindest einmal nachvollziehen kann, wo es wirklich zu Risikokontakten kommt, dann kann man auch zielgerichtete Massnahmen einführen"

Dabei wird es viel zu oft vorkommen, dass man doch nachvollziehen kann, um wen es sich handelt. Deshalb aus Datenschutzgründen bei uns nicht machbar.

"Umgehende kostenlose Abgabe von zertifizierten FFP2 Masken an Risikopatienten in Apotheken"

Ihre einzige Forderung, die ich unterstützen kann.

"feste Einkaufszeiten für ältere Personen"

Jap, und als nächstes müssen alle älteren Personen ins Heim?

Vorsorge treffen für Weihnachten

Kann das gut verstehen, jetzt wird noch einmal dramatisiert, damit die Menschen die Gefahr nicht unterschätzen, die von diesen Familien Treffen ausgehen können, man muss sich ja klar machen dass die meisten arbeiten und einkaufen, also immer einer Gefahr der Ansteckung ausgesetzt sind! Wäre es da nicht sinnvoll z.B. durch Schnelltests, wenn es denn welche gebe, sicherstellen dass man Corona negativ ist, bevor man die Familie trifft.

um 10:45 von baumgart67

>>
Es sind einfach wenige klare Massnahmen erforderlich:
<<

Theorie. Entscheidend ist nicht, welche Maßnahmen angeordnet werden, sondern welche Maßnahmen angeordnet und durchgesetzt werden (können). Insofern haben wir auch kein Staatsversagen (Schwebe s.o), sondern ein Bürgerversagen vorliegen. Sie können ja die allerbesten Masken vorschreiben - bei mir kam erst die Heizungswartung ohne Maske und ein paar Tage danach der Schornsteinfeger. Ich habe im Umfeld noch keinen Handwerker mit Maske gesehen. Usw Usw. Dass die bisherigen Maßnahmen nicht reichen, ist in meinen Augen sicher. Aber man wird bis Weihnachten warten und Anfang Januar vierstellige Sterbezahlen haben.

@Wilhelm Schwebe 10:30

Ja, natürlich reichen die Maßnahmen. Man sollte Sie bloß umsetzen.Warum sehe ich beim Gehen durch die Innenstadt, dass 10% der Menschen keine Maske tragen?

Bloß nicht ..

"Vorangehen könnte erneut Bayern"

Bayern glänzt seit Frühling durchgehend mit hohen Infektionszahlen und totales Mißmanagment der Coronakrise. Ein wahrlich schlechtes Vorbild. Aber wenn es um den nächsten Bundeskanzler geht, fallen solche Mißstände schnell unter den Tisch.

NEIN!

Natürlich reicht/reichte der Lockdown light nicht, dass war aber auch allen vorher klar....warum sollen sich nun Lehrer/innen und Erzieher/innen testen können? Es gibt doch kein Infektionsgeschehen in Schulen! Oder doch?

Mal im Ernst: seit der spanischen Grippe ist bekannt, Gemeinschaftseinrichtungen sind maßgeblich am Infektionsgeschehen beteiligt. Solange die Schulen, Kitas, Gemeinschaftseinrichtungen in Deutschland geöffnet bleiben werden die Zahlen nicht runter gehen.....ein kurzer harter Lockdown wäre für alle erträglicher gewesen und auch durchhaltbar.

Nach Weihnachten werden wir die gleiche Situation erleben wie die USA nach Thanksgiving, einen massiven Anstieg der Infektionszahlen.

Zudem wird das Impfen aus „Unlust“ erstmal bis Ende des Jahres verschoben, da ja bald die Feiertage anstehen...es ist ein schlechter Scherz das die EMA bis zum 29.12 braucht.

Freue mich jetzt schon auf den Kollaps im Gesundheitssystem

@ 10:45 von baumgart67

Sie wollen demnach 1/3 der Bevölkerung komplett isolieren?
Das Problem sind weder die Qualität der Masken noch die Einkaufsmöglichkeiten der Älteren, sondern der Egoismus einer Leute, die nicht bereit sind sich einzuschränken. Erst letzt Woche wurde hier in der Nähe wieder eine Party mit über 50 Personen aufgelöst, nachdem ich die Polizei informiert habe. Ich bin sicherlich kein Denunziant, aber wie soll die Polizei solche Partys finden, wenn sie keine Hinweise bekommt?
Wir bekommen das nur gemeinsam hin, aber wenn sich Leute unsolidarisch verhalten, dann muss man sie auch darauf hinweisen, dass man das nicht toleriert. Wenn jemand mit 100 km/h durch die Stadt rast, würde ich den auch anzeigen, einen Falschparker aber nicht. Und Verstöße gegen die Regeln ist nicht wie falsch parken, sondern wie rasen, weil man direkt das Leben anderer gefährdet - das sollte man jedem auch so klar machen.

Methodischer Unsinn

Seit Monaten werden die Bürger durch eine Fülle unkoordinierter, ständig wechselnder Maßnahmen gegängelt, und das - wohlgemerkt - wegen einer Viruserkrankung, die für ca. 99,5% aller Infizierten weitgehend ungefährlich ist.
Wenn ein Student an der Universität einen derartigen Forschungsplan vorlegen würde, bekäme er sein Papier (mit Recht) links und rechts um die Ohren gehauen!
Um wirklich herauszufinden, welche Maßnahmen welchen Einfluss auf das Infektionsgeschehen haben, muss man ZWINGEND so vorgehen, dass man erst einmal 1 Massnahme einführt und dann abwarten, was passiert. Danach kann man schrittweise EINZELNE Maßnahmen hinzufügen oder wieder einkassieren.
Beim jetzigen Vorgehen ist man hinterher so schlau wie zuvor.

10:58 von Nepumuk_W.

warum es keine offizielle Aufforderung für alle gibt ins Homeoffice zu gehen.
.
für alle ?
Homeoffice beim Bäcker bei Lidl/Aldi ?
Müllabfuhr
pflegt man die Oma im Altenheim von zuhause aus
zugegeben, gibt ja Krankschreibungen nach Telefonanruf
vielleicht auch medizinische Ratschläge und Diagnosen,
ein Video als Anleitung für eine OP, wenn diese eine im Haushalt wohnende Person dann übernimmt

In meiner Stadt an der

In meiner Stadt an der Nordseeküste gibt es seit Tagen keine Neuinfektionen, der I-Wert ist innerhalb kurzer Zeit auf 20 gefallen. An einer Schule gab es vor 2 Wochen einen infizierten Erwachsenen mit leichten Symptomen, woraufhin alle 40 dort tätigen Personen getestet wurde. Ergebnis: alle negativ. Bayern mit seinem Söder ist hier weit, sehr weit.

@Hennes Conrad 10:51

Einigen Ihrer Aussagen könnte ich eigentlich durchaus zustimmen, da Sie Ihren Beitrag aber als Bashing formuliert haben, kann ich ihn leider wirklich nicht ernst nehmen.

Wollen Sie ihn vielleicht noch einmal durchdenken und neu formulieren?

Mehr Ausnahmen als Regeln

Extrawürstchen summieren sich halt so wird der Lockdown Light zur Billionenteuren Latrine mit vielleicht 2 Millionen Infizierten + 50.000 Bundesweiten Toten bis zur flächendeckenden Impfkampagne über die wieder heiß Diskutiert wird wenn mehrere Entwickler überhaupt ausreichend Dosen : 2 bis Frühjahr zur Verfügung stellen können.
Gegen Masern ,Windpocken & Co wird jedes Kind geimpft bei Corona macht die moderne Gesellschaft eine Ausnahme geltend. Die Lapal + Bagatellwirtschaft von Bau -Kita weigert sich ein Päuschen einzulegen, Kultusminister Ferien zu verlegen.
So entsteht ein Teurer Spaß .Wie eine "Starke Republik "wirkt das insgesamt leider nicht jedenfalls für Historiker. Mehr lassen unser Gesamt Volk + Rechtsprechung halt nicht zu .

Pandemie

Frage: Wie würden Sie das denn machen?

Der größte Fehler bei den

Der größte Fehler bei den Maßnahmen ist es die Risikogruppen und die Allgemeinbevölkerung aus falsch verstandener Solidarität und Moral gleich zu behandeln. Den Gefährdeten sollte ausdrücklich empfohlen werden, sich auf keinen Fall auf den aktiven und passiven Schutz durch Alltagsmasken zu verlassen, sondern konsequent Abstand halten und ggf. sich eine wirksame FFP-Maske verschreiben lassen. Ganz ohne Zwang könnte so die Überlastung des Gesundheitssystem auch bei steigenden Fallzahlen verhindert werden. Mit weiteren sinnvollen Maßnahmen könnten sich die Gesundheitsämter beschäftigen, anstatt die sinnlosen Kontaktverfolgungen und Quarantäneverfügungen durchzuführen.
Die Virusausbreitung kann allein wegen der hohen Dunkelziffern sowieso auch bei niedrigen Inzidenzen (unter 50) nicht "kontrolliert" werden !!

Bitte helft uns und unterbindet ...

die Demos von Leugnern, Maskenverweigerern und sonstigen Soziopathen.

MfG
ein Intensivarzt im Coronaeinsatz
Moderator im Corona-Forum
https://tinyurl.com/y6rhss59

"Scholz fügte hinzu, die

"Scholz fügte hinzu, die bisherigen Einschränkungen seien nicht zu milde. Sie seien wirksam - wenn auch bisher nicht in ausreichendem Maße."

Ah ja. Die Einschränkungen sind nicht zu milde, sondern nur nicht in ausreichendem Maße wirksam. Und so einer will Kanzler werden :D

Am 05. Dezember 2020 um 10:51 von Hennes Conrad

,,Nein, das war lediglich Schikane. Wie soll das auch helfen, wenn man die superspreading Locations nicht schließt?
Schule, ÖPNV, Arbeit.
Das muss ZU..."

Schule, ÖPNV, Arbeit sind keine ,,Locations", sondern das Getriebe der Scheese, mit der Sie scheint's noch sehr bequem durch Leben und Liebe kommen.

Im Zug tragen jetzt auch die Maske, die sonst Angst haben, man könnte sie für Warmduscher halten und in der Schule bemüht man sich. Wer im Job Weisung von oben braucht, um sich und andere zu schützen, sollte es lassen.

Was ich mir aber wünsche, wäre ein Shutdown für die Kommentatoren, die mehr über sichselbst schreiben als über ein Thema.

Lockdown Light

Man hat in unserer Kreisstadt einen Wert von 195,5 !! Das Landratsamt erließ verschiedene Maßnahmen unter anderen Maskenpflicht in Fußgängerzonen und auf Wochenmärkten. Meine Frau erzählte mir nach dem Einkauf, dass einige Unvernünftige tatsächlich ohne Mundschutz unterwegs waren.
Das Landratsamt hat sich vorbehalten, sollten die Zahlen nicht sinken Ausgangssperren zu verhängen.
Wenn diese kommen, müssen die darunter leiden welche vernünftig sind.

Lockdown light

Frau Merkel warnt,
Herr Steinmeier mahnt,
Herr Scholz verdrängt.
Das Virus feiert "fröhliche" Urständ,
es ist nämlich alles andere als light sondern hoch brisant.
Das scheint unseren Politikern noch nicht so richtig aufgefallen zu sein. Für den Mut zu wirksamen Maßnahmen fehlt ihnen offenbar das Rückgrat.
Damit offenbaren sie eine erschreckende Inkompetenz oder ein eiskaltes taktisches Kalkül um gewisse Wählergruppen nicht zu verärgern.
Und die Kanzlerin gibt weiter die schmollende Mutti in der Familie der Länderchefs.

Leider nicht ausreichend

Die bisherigen Maßnahmen und vor allen die Um- und Durchsetzung sind wohl leider nicht ausreichend. Und die 'Ausnahmen' für Weihnachten sind irrational und gefährlich.

um 11:09 von Dr. Dr. Sheldon...

>>
Und Verstöße gegen die Regeln ist nicht wie falsch parken, sondern wie rasen, weil man direkt das Leben anderer gefährdet - das sollte man jedem auch so klar machen.
<<

Es traut sich nur keiner, das offiziell zu sagen und Konsequenzen zu ziehen. Z.B. keine Quarantäne zuhause, sondern z.B. in aktuell geschlossenen Hotels. Viel höhere Bußgelder bei Maskenverstößen. Organisieren von Verstößen (Parties usw) Straftatbestand. Man könnte zusehen, wie die Zahlen sinken.

Besser wäre mal zu erfahren wann dieser Wahnsinn vorbei ist

Außerdem zu dem hier:

Krankenhausgesellschaft für Verschärfungen

Der Präsident der Deutschen Krankenhausgesellschaft (DKG), Gerald Gaß, hält die aktuell geltenden Corona-Maßnahmen für unzureichend. "Verschärfungen sind notwendig, weil die Appelle an die Bevölkerung, ihre privaten Kontakte so gering wie möglich zu halten, offenbar nicht genügend fruchten", sagte Gaß der "Saarbrücker Zeitung". "Unsere Sorge ist groß, dass die angekündigten Lockerungen an Weihnachten und zum Jahreswechsel zu einem Anstieg der Infektionszahlen führen."

Meine Meinung ist:
die Bundesregierung sollte lieber mal sagen, wann dieser ganze Coronawahnsinn vorbei ist und wann wir wieder frei OHNE dieses Virus leben können. Dieses Corona gehört nicht in die zukünftige Welt.

Außerdem lässt man an Weihnachten und Silvester niemanden alleine. Ich für meinen Teil werde es nicht tun weil meine Schwägerin selber getroffen wurde und ich sie in dieser Zeit nicht alleine lasse.

um 11:07 von Enttäuschter

Wir sind nicht mehr in der ersten Woche der Krise, oder im ersten Monat, oder im ersten Quartal. Wir haben neun Monate Erfahrung, und diese Erfahrung sagt: die Leute stecken sich an, weil sie es nicht lassen können, sich privat zu treffen.

Ja, das Virus wird dann von den Kindern dieser verantwortungslosen Menschen auch in die Schule getragen. Aber die Erfahrungen von neun Monaten haben gezeigt: es verbreitet sich dort nicht.

Die Sache sah nach den Herbstferien in einer durchschnittlichen Schule so aus:
Ein halbes Dutzend Schülerinnen und Schüler hat das Virus aus den Ferien mitgebracht; Klassen und/oder Jahrgänge kamen in Quarantäne; eine Verbreitung innerhalb der Schule gab es nicht.

Das mag Sie überraschen, ist aber Fakt.

Und das wissen Sie auch; denn wenn die Schulen irgendwas mit dem Infektionsgeschehen zu tun hätten, warum haben wir dann seit vier Wochen ein Plateau? Den ganzen November hindurch war in allen Bundesländern Schulzeit.
_

@Klärungsbedarf 11:05

"Insofern haben wir auch kein Staatsversagen (Schwebe, s.o), sondern ein Bürgerversagen vorliegen."

Das möchte ich ausdrücklich unterstützen und auf einen faktenfinder hier auf tagesschau.de verweisen, in dem eine starke Korrelation zwischen Coronamaßnahmenverweigerung oder auch nur -kritik und hohen Inzidenzwerten festgestellt wurde. Vielleicht nicht als einziger Grund für hohe Fallzahlen, aber als wichtiger.

10:58 von Nepumuk_W.

>>Ich wundere mich, warum es keine offizielle Aufforderung für alle gibt ins Homeoffice zu gehen.<<

Weil "alle" nun mal nicht ins Homeoffice können, wie Kassierer*innen, Sprechstundenhilfe, Busfahrer*innen... eigentlich sämtliche Berufe nicht, die keinen Bürojob ausüben.

Härterer Lockdown - ja

Die Regierung will die Bevölkerung nicht überfordern mit zu straffen Maßnahmen, weil sonst -wie immer- Aufschreie von Corona-Leugnern und der Wirtschaft kommen.
Aber die Lage ist derzeit leider so, daß ein härterer Lockdown nötig wird. Da muss die Bevölkerung jetzt durch, ob das gefällt oder nicht. Oberstes Ziel ist es, die Zahlen runterzubekommen.

Die Effizienz der Maßnahmen kann die Regierung mit all ihren fachlich kompetenten Beratern sicherlich einschätzen besser als die Forenteilnehmer hier. Vorstellen könnte ich mir aber die Verpflichtung von Unternehmen, jeden ins HomeOffice zu schicken wo möglich, eine Maskenpflicht draussen, wöchentliche Schnelltests an Schulen sowie die Schliessung von Kaufhäusern. Vorerst für 3-4 Wochen. Im Extremfall dann eben wieder ein kompletter Lockdown.

11:11 von MPC1000

genau das ist das Problem !
eigentlich sollte man doch flexibel sein
wenn es weit und breit keine Corona Infizierten gibt
sollte man doch anders vorgehen, als wenn jeder 2te infiziert ist

Harter Lockdown

Liebe Entscheider (m/w/d) in den Landesparlamenten und im Bundestag in Berlin,

Euer Wischi-Waschi-Lockdown seit 6 Wochen scheint ja, was die weiterhin hohen, täglichen Infektionszahlen und die hohe Sterblichkeit beweisen, nichts für niemanden zu bringen!?
Folgt endlich den Empfehlungen von Wissenschaftler/ innen, und schütz Euer Volk, Eure Wähler!
Schickt Euer Land spätestens am Fr., 11.12. in einen harten Lockdown, wenn Ihr es Familen ermöglichen wollt, Weihnachten gemeinsam zu verbringen.
Die Familien hätten dann zumindest noch 5 Tage Zeit, die Zeit bis zum 24.12. zu planen, und nicht wie im März, binnen 2 Tagen-an einem Wochenende- alles zu regeln.

Macht es wie die ersten Wochen im März, schließt die Schulen. Somit habt Ihr auch genügent Platz für Eure Test-u./o. Impfzentren.
Last die Schüler daheim, oder zumindest im Wechselunterricht, bis der 1.ste Impfzyklus vorbei ist. Gebt den Leuten Arbeit, die aufgrund von Corona nicht arbeiten dürfen, z.B. zur Entlastung der Gesundheitsäm

um 11:11 von MPC1000

>>
In meiner Stadt an der Nordseeküste gibt es seit Tagen keine Neuinfektionen, der I-Wert ist innerhalb kurzer Zeit auf 20 gefallen. An einer Schule gab es vor 2 Wochen einen infizierten Erwachsenen mit leichten Symptomen, woraufhin alle 40 dort tätigen Personen getestet wurde. Ergebnis: alle negativ. Bayern mit seinem Söder ist hier weit, sehr weit.
<<

Und was lehrt uns das ? Sollen wir alle Städte an die Nordsee verlegen ? Es gibt eine ganze Reihe kleiner Städte, die (zeitweise) keine Neuinfektionen haben.

Die Rechnung ist recht einfach.

Wir haben seit etwa 4 Wochen einen relativ gleichbleibenden Höchststand an Neuinfektionen. Diese Welle ist also inzwischen in den Krankenhäusern angekommen. Da die Verbleibedauer, insbesondere in den Intensivstationen, aber deutlich länger als eine Woche ist (so etwa 5 Wochen), wird sich der jetzige Stand (etwa 4.000) noch etwa in den nächsten Wochen verfünfachen, bis er in einen Beharrungszustand übergeht. Das ist etwas mehr als die noch maximal verfügbaren freien Kapazitäten, die höchstens auf 20.000 erhöht werden können. Wenn wir also so weiter machen, wie in den letzten Wochen, ohne Weihnachten und Sylvester aus der Reihe zu tanzen, kommen wir vielleicht gerade über die Runden, aber nur ganz knapp. Falls wir bereit sind, 500 zusätzliche Tote jeden TAG zu akzeptieren (also statt normal 2.500 haben wir 3.000 Tote pro Tag, also rund 5.000 mehr Menschen pro Tag, die um einen Toten weinen). Es geht für Viele ums Überleben - ist da Party wirklich so wichtig?

@ 10:45 von baumgart67

„ Maskenpflicht macht nur Sinn, wenn man (getestete) OP Masken oder FFP2 Masken vorschreibt, da Stoffmasken gegen Aerosole nicht helfen“

Dann bitte die Arbeitgeber endlich in die Pflicht nehmen, diese auch in ausreichender Menge zu stellen. Die Masken sind in der Menge, die ein Arbeitnehmer braucht, auch nicht billig. Oder kann man diese Aufwendungen von der Steuer absetzen?

Warum diese Verschärfungen kontraindiziert sind

Meine Schwägerin hat ihre Mutter verloren und ihr Vater ist jetzt alleine. Von daher lassen wir sie und die Familie von meinem Bruder und ihren Vater nicht alleine. Er lebt im selben Landkreis wie wir, nur im südlichen Landkreis und wir im nördlichen Landkreis. Meine Schwägerin lebt mit meinem Bruder und seiner Familie in Baden-Württemberg (Stuttgart). Aus dem Grund überlegen wir derzeit, die alle zu uns zu holen und Weihnachten gemeinsam bei uns zu feiern. Ic selbst habe dieses Jahr meine Tante und Taufpatin sowie meinen Onkel in Norddeutschland verloren kurz hintereinander. Ich weiss also wovon ich rede.

Nur: Söder ist mit seinen Verschärfungsdrohungen dabei alles andere als hilfreich sondern ein Problem. Von daher sind solche Verschärfungen kontraindiziert.

Außerdem geht es mit Sicherheit nicht nur uns so, sondern auch vielen anderen. Von daher wäre es besser Weihnachten und Silvester zusammen zu feiern.

Der unartige kleine Bürger....

"Verschärfungen sind notwendig, weil die Appelle an die Bevölkerung, ihre privaten Kontakte so gering wie möglich zu halten, offenbar nicht genügend fruchten", sagte Gaß der "Saarbrücker Zeitung"

nee is klar... der böse uneinsichtige Bürger ist Schuld.. in keinem Fall aber, dass die Präventionsmaßnahmen nicht korrekt ausgerichtet sind.

Mal ne Idee: Lockdown für alle wo es irgendwie geht für 3 Wochen, Gehälter übernimmt Staat. Zusätzliche Umsatzkompensationen werden an Hand der durchschnittlich gezahlten Umsatzsteuer (in D!) der letzten Jahre geleistet.

Jeder Bürger hat keine Einbuße, und Unternehmen, die fair spielen, auch nicht.

Ach so... das wäre zu einfach.. hab ich nicht dran gedacht. Stattdessen weiter der Schrecken ohne Ende.

Hohe Zahl an Infektionen

Eins muss man doch mal klar stellen, Schuld an diesen hohen Zahlen sind wir Deutschen doch selber, da hilft auch kein Lockdown!
Solange etliche Menschen demonstrieren, auf ihre Grundrechte pochen und extra, nur um der Politik es zu zeigen, keine Masken tragen
wird sich an den Zahlen nichts ändern!
Dem Virus geht das am After vorbei!
Einen solchen selbstherrlichen Egoismus wie im Moment in Deutschland stattfindet ist echt zum "kotzen"!

Hauptsache die Wirtschaft läuft

Anstatt nur einige wirklich wichtige Bereiche laufen zu lassen (Lebensmittel, Arzt, Altenpflege, Apotheke) ist in Deutschland das Bruttosozialprodukt wichtiger, als die Menschenleben.

Reicht Lockdown light

Ja er würde reichen, wenn die richtigen Einrichtungen geschlossen wäre, wenn Digitalisierung überall angekommen wäre und wenn die geltendenden Maßnahmen rigoros durchgesetzt würden mit Verhängung von Bußgeldern und nicht mit weichgespültem Dududu mach das nicht wieder. Es muss weh tun, wenn man beim ignorieren erwischt wird.
Aber statt dessen werden wir fröhlich Weihnachten mit 10 Personen (ich muss mir dann welche von der Straße weg fangen) und Silvester feiern. Jippie und im Januar schnellen die Zahlen wieder hoch. Selbst die Italiener, deren Heiligtum die Familie ist haben begriffen, dass Weihnachten uns Silvester so nicht stattfinden können.

Kleine Lockdowns führen zu Mehrausgaben des Staates

Wenn man ständig nur kleine Lockdowns macht, werden die Kosten für den Staat viel, viel höher als bei einem großen Lockdown.
Immer wieder müssen Geschäfte schließen. Diese erhalten ihre ausgefallenen Umsätze weitgehend erstattet, was sehr ungerecht ist (gerechter und sicher auch billiger wäre die Erstattung der noch verbleibenden Fixkosten zuzüglich eines Zuschlages für die Lebenshaltungskosten des Unternehmers).
Wenn der Staat also weiterhin immer die Umsatzausfälle in immenser Höhe erstattet, werden wir Staatsschulden anhäufen, die die künftige Generation nicht mehr bezahlen kann. Denn die wird die Schulden zahlen müssen, weil die älteren Bürger viel früher sterben.
Daher wäre ein großer Lockdown preiswerter gewesen.
Aber das ist jetzt schon zu spät: Denn die vermeidbar hohen Schulden haben sich durch die 3 Lockdowns (April, November und Dezember) nun schon angehäuft.

Leider gibt es noch zu viele, die die Schutzmaßnahmen nicht einhalten. Kontrollen dieser sind keine erkennbar ...

Egal die Infektionen steigen eh wieder

Nein der Light Lockdown reicht nicht aus, aber der härtere Lockdown genau so wenig und das muss auch mal gesagt werden. Dieser Virus ist einfach nicht wegzumachen, weil uns niemand sagen kann oder will wo er herkommt und damit meine ich nicht aus welchem Land. EIN härter lockdown wird 2 vielleicht 3 Monate die zahlen runter setzten und danach werden wir wieder höhere zahlen haben. Seit 10 Monaten bewegt sich nichts ausser das die Falschen zb Restaurants oder Fitnessstudios geschlossen haben müssen, während Baumärkte offen haben dürfen!

Es reicht nicht

Die Zahlen bleiben hoch und sinken nicht. Also müssen mehr Begegnungen eingeschränkt werden.
Vielleicht will der Staat noch bis Jahresanfang warten und hoffen, damit die Leute die Weihnachtszeit etwas ausleben können. Außerdem setzt man auf die Impfstoffe. Aber selbst wenn das losgeht dauert es trotzdem lange bis sich eine Auswirkung einstellt.

Wir müssen bis in die warme Zeit kommen. Dann sind sicher wieder Lockerungen möglich.

Eine andere Möglichkeit sehe ich nicht. Ein dauerhafter Plan kann nur in der Veränderung der Begegnungen vor allem in Gebäuden sein. Viel Abstand und Lüftungssysteme bei denen die Luft kontinuierlich ausgetauscht wird. Evtl. hilft auch zusätzlich das großzügige Bestrahlen mit ultravioletten Licht. Das muß aber so passieren das niemand was davon abkriegt. Für Menschen ist das auch schädlich. Da werden überall größere Umbauten nötig sein.

Die Maßnahmen sind ausreichend

Die Maßnahmen sind völlig ausreichend. Das Problem sind die Verstöße. Und da ist dann eben die Frage, wie reagiert werden soll? Welche Strafe schlagen die Teilnehmer hier im Forum denn vor?

Wenn sich fünf Kollegen, die bei der Arbeit problemlos den Abstand einhalten, dann abends bei Kumpel Ewald in der Wohnung auf ein Bierchen treffen, weil "von uns hat es ja keiner!" ... welche Strafe soll da verhängt werden?

Denn diese Leute (und ihre Familienmitglieder) machen 90% der Neuinfizierten aus.
_

@ 11:09 von CR26

Woher wissen Sie, wenige Monate nach Entdeckung der Krankheit, welche Langzeitfolgen eine Infektion hat? Die fangen wir doch gerade an zu erforschen. Was ist, wenn sich die Ermattung, die viel Infizierte, auch ohne nennenswerte Symptome, noch Wochen danach spüren, nicht lebenslänglich anhält und die Menschen über kurz oder lang arbeitsunfähig macht, was eine Katastrophe für unser Sozialsystem wäre? Bei einer Pandemie, wo man praktisch noch nichts über die Wirkung der Krankheit weiß, ist es völlig richtig, zuerst alles stillstehen zu lassen (was wir nie getan haben in Deutschland) und dann peu a peu zu erleichtern. Mit Ihrer Methode kann man, wegen der Zeitverzögerung der einzelnen Krankheitsschritte längst in einem exponentiellen Wachstumsbereich sein, bevor man irgendwas merkt. Der Umstand, dass wir uns nach Jahrzehnten, ja Jahrhunderten ohne wirkliche (non-men-made) Katastrophen solche gar nicht mehr vorstellen können, heißt nicht, dass die Politiker verantwortungslos handeln dürfen.

@Dr. Beyer um 11.00 Uhr

Irgendwie widersprechen Sie sich selbst.
Erst schreiben Sie, dass es falsch sei, FFP2 Masken vorzuschreiben und 3 Sätze weiter empfehlen Sie die Abgabe von FFP2 Masken an gefährdete Personen. Kann ich nicht nachvollziehen.
Es wurde immer gesagt, Alltagsmasken schützen andere. FFP2 Masken schützen den Träger. Was kann also falsch daran sein, sich selbst zu schützen, vor allem im Hinblick auf die Ignoranten.
Hinsichtlich der APP bin ich der Meinung, dass in der momentanen Situation Gesundheitsschutz vor Datenschutz gehen sollte. So, wie sie jetzt ist, ist die APP das Geld nicht wert, was sie gekostet hat. Hinsichtlich der Einkaufsstunden könnte man das zum ANGEBOT machen; nicht zur Pflicht.

@11:09 von CR26 - ungefährliche Erkrankung?

"wegen einer Viruserkrankung, die für ca. 99,5% aller Infizierten weitgehend ungefährlich ist."

Und weil sie so ungefährlich ist, stirbt derzeit in Deutschland alle 3 Minuten ein Mensch mit dieser Viruserkrankung ???

Ein Irrsinn

Infektionsraten auf hohem Niveau, Todeszahlen steigen - und trotzdem wollen Merkel & Co. weiterhin Gastro, Hotels usw. sinnloserweise büßen lassen, während sich jeden Morgen massenweise Kinder und Jugendliche in Bussen und Klassenzimmern munter gegenseitig anstecken. Recht auf Bildung? Wohl eher die Sicherstellung der Betreuung, damit die Eltern arbeiten können. Ich prognostiziere, dass nach den Weihnachtsferien die Zahlen deutlich runter gehen, weil die Gruppenbildung in den Schulen unterbleibt. Aber natürlich wird das dann als Erfolg strengster Kontaktbeschränkungen gewertet, die Söder jetzt im Blick hat. Mit den Hilfen für die Gastro ist es im Übrigen auch bald rum, bzw. der geplante Ersatz ist für die meisten Betriebe ein schlechter Witz. Ich habe Verständnis, wenn Menschen demonstrieren gehen (sofern sie sich vernünftig verhalten natürlich, Abstand & Maske).

man muß es immer...

wieder sagen ...alle bleiben weltweit zu Hause...4 Wochen...dann ist der Spuk vorbei...aber das schein ja keiner zu wollen...wie immer werden die Symptome behandelt ,nicht die Ursache...

11:15 von MR.Troc

dass einige Unvernünftige tatsächlich ohne Mundschutz unterwegs waren.
.... sollten die Zahlen nicht sinken Ausgangssperren zu verhängen.
.
wird es dann besser ?
für weltfremde Politiker vielleicht !
Bei mir im Ort gibt´s ne 8 spurige Straße auf der des Nachts schneller gefahren wird
dann hat der Grüne Kuhn Tempo 30 eingeführt ab 22:00
als ob sich einer dem 50 zu langsam ist, sich an Tempo 30 hält
und zu ihrem Fall,
wer sich an die Maskenpflicht nicht hält, hält sich auch nicht an die Ausgangssperre

Präsenzunterricht ab Klasse 5 beenden und mehr Homeoffice

Man muss in Deutschland endlich den Unterricht ab Klasse 5 von der Schule in die Wohnung/ins Haus verlegen. Gleichzeitig die Leute die ihre Arbeit im Homeoffice machen können ins Homeoffice schicken.
Auf diese Weise würde es automatisch zu weniger Kontakten kommen und die Zahlen würden wirklich runtergehen.

10:59 von nie wieder spd

Und die sinnvolle Maßnahme und Perspektive von Ihnen lautet bitte wie? Oder geht es bei Ihnen wie immer nur gegen die Regierung, die dafür verantwortlich ist (CDU/CSU, SPD, Grüne und Linke) stecken ja allermaßen gleich drin in dem Fahrplan, der kein Ziel findet. Den treffen die MPs der Länder, schon mitbekommen?
Und wenn es allein nach der Kanzlerin ginge, hätten wir vor Wochen schon einen Lockdown ganz anderer Art. Wer hier schlichtet ist Scholz, die Grünen halten sich heraus um ihrem Image nicht zu schaden, die Linken halten alles für überzogen (Bartsch zu Beginn).

@Demokratieschuelerin 11:19

"die Bundesregierung sollte lieber mal sagen, wann dieser ganze Coronawahnsinn vorbei ist und wann wir wieder frei OHNE dieses Virus leben können."

Das kann Ihnen jeder sagen, der sich mal fünf Minuten mit dem Thema beschäftigt: Der ganze Coronawahnsinn wird innerhalb kürzester Zeit vorbei sein, wenn sich alle Menschen, also insbesondere auch Sie(!!), an die Regeln halten!

(Liebe Forumskollegen, ich konnte einmal nicht an mich halten und bitte um Entschuldigung ...)

Reicht der "Lockdown light"?

Nein, natürlich nicht.
Wenn mal alles für 14 Tage wieder dicht gemacht würde, genau so wie im Frühjahr, dann wären die Zahlen wieder unten.

Aber das trauen sich unsere "Wirtschaftsvertreter" ja nicht.

@ 11:11 von MPC1000

„ Den Gefährdeten sollte ausdrücklich empfohlen werden, sich auf keinen Fall auf den aktiven und passiven Schutz durch Alltagsmasken zu verlassen, sondern konsequent Abstand halten und ggf. sich eine wirksame FFP-Maske verschreiben lassen“

Die Gefährdeten sind nicht alle Rentner. Da viele Risikogruppen heute täglich zur Arbeit gehen, wird ein Rezept für eine Maske leider nicht ausreichen. An einem 8 Stunden Arbeitstag würde man mindestens 2 benötigen.

@11:19 von Demokratieschue...

"Besser wäre mal zu erfahren wann dieser Wahnsinn vorbei ist"

Am besten fragen Sie mal das Virus, wann es gedenkt abzudanken.

Re Klärungsbedarf

Es traut sich nur keiner, das offiziell zu sagen und Konsequenzen zu ziehen. Z.B. keine Quarantäne zuhause, sondern z.B. in aktuell geschlossenen Hotels...also Einsperren.
Es wird ja immer irrer.

Reden Sie mit dem (das) Virus! @Demokratieschue

>>>die Bundesregierung sollte lieber mal sagen, wann dieser ganze Coronawahnsinn vorbei ist und wann wir wieder frei OHNE dieses Virus leben könne>>>>

Wie Ihnen schon einmal vorgeschlagen, fragen Sie das Virus oder schauen Sie in ihre Wahrsagerkugel......und sagen Sie der Regierung und und dann explizit Bescheid!
Müssten Sie doch hinbekommen.....

Nun...

Herr Söder hat durchaus recht. Die Maßnahmen wirken aber bisher nicht ausreichend um unter 50 zu kommen. Es ist daher meiner Meinung nach eine weitere deutliche Verschärfung nötig um dieses Ziel zu erreichen. Auch mit weiteren Einschränkungen zu Weihnacht! Also liebe Bundesregierung, CDU/CSU unternehmen sie was bevor wir im Januar härtere Maßnahmen ergreifen müsse. Dank an Herrn Söder!

Nein reicht nicht...

Die Maßnahmen bringen nichts, denn sie wurden zu spät eingeführt.
Jetzt noch härtere Maßnahmem zu beschließen wird auch nichts bringen... Wiederum zu spät.
Die Politik macht es sich zu einfach und scheut sich sinnvolle (mit messbarem Ergebniss) Maßnahmen zu beschließen.
Parallel dazu werden den Familien unzumutbare und nicht umsetzbare Zwangsmaßnahmen aufgedrückt.

Wirksamkeit hängt vom Zeitpunkt ab

Wie wirksam Kontaktbeschränkungs-Maßnahmen sind, hängt vom Zeitpunkt der Kontaktbeschränkungen ab.

Wenn ein schwerer Lastwagen ins Rollen kommt und immer schneller wird, macht es einen Unterschied, ob ich frühzeitig bremse oder erst, wenn der LKW Fahrt aufgenommen hat.

Die derzeitigen Kontaktbeschränkungen hätten früher kommen müssen.

Für die Akzeptanz wäre aber vorher mehr Aufklärung nötig gewesen.

@Hennes Conrad 10:51

Ja klar die böse böse Merkelregierung. Versagt hat vor allem ein Teil der Deutschen Bevölkerung und dies sollte endlich mal ein führender Politiker diesem Bevölkerungsteil auch mal eiskalt ins Gesicht sagen. Immer noch glauben viel zu viele in Deutschland ohne Maske und Ohne Abstand demonstrieren zu können. Immer noch glauben Menschen sich privat treffen zu können ohne vorher einen Test gemacht zu haben. Daran ist nicht nicht die Regierung Schuld sondern die Menschen selbst.

@enttäuschter Me...um 11.07 Uhr

Wenn Sie sich so auf den Kollaps im Gesundheitswesen freuen, würde ich mal hoffen, dass der eintritt, wenn SIE gerade dringend eine Leistung brauchen, die Sie nicht erhalten, weil System kollabiert ist.
Wirklich ganz selten einen dümmeren Spruch gehört.

Wenn es nicht....

so traurig wäre könnten wir herzhaft Lachen.
Es bleibt das Geheimnis der Politiker warum man Gaststätten, Hotels u.a. schließt aber Schulen und Kitas weiter mit allem Mitteln offen hält.
Die Armen Eltern und Alleinerziehenden müssen doch Arbeiten gehen und haben keine Zeit sich um ihren Nachwuchs zu kümmern. Falsch, die Arbeitgeber schließlich vom Wohlfahrtsstaat unterstützt leisten eben genau an dieser Stelle nichts, warum können diese Arbeitnehmer nicht durch Sonderregelungen Betreuungszeiten bekommen, warum werden die Zuwendungen des Staates nicht Sozialisiert?
Ganz einfach, wir leben in einem Land in dem der Wohlfahrtsgedanke auch auf die Wirtschaft ausgedehnt wurde, vergessen ist das dieser Wohlfahrtsstaat nicht vom Himmel gefallen ist, sondern durch Arbeitskämpfe und Streiks erst möglich wurde. Jetzt sollten die Arbeitgeber auch endlich ihren Beitrag leisten, 20 Stunden Woche in Corona Zeiten bei vollem Lohnausgleich, dann ist ein Lockdown auch Möglich !!!

Flasche leer?

Scholz fügte hinzu, die bisherigen Einschränkungen seien nicht zu milde. Sie seien wirksam - wenn auch bisher nicht in ausreichendem Maße.

Da sieht wohl einer, wie seiner Bazooka die Munition ausgeht.

Komisch, von einer Bazooka hätte ich anderes erwartet.

@Wolfes74 11:07

Hier muss ich Ihnen mal zustimmen. Ausgerechnet das Bundesland in dem es den schlimmsten Corona Hotspot in ganz Deutschland mit über 500 Fällen pro 100.000 Einwohner gibt (Kreis Regen) soll ein Vorbild sein? Bayern war ein Vorbild die ganzen letzten Monate, nämlich dafür wie man sich in Coronazeiten nicht verhalten sollte!
Söder hat gezeigt, das es als Bundeskanzler völlig unfähig wäre. Hoffentlich haben dies genug Menschen gesehen. Man will sich gar nicht vorstellen wie Deutschland aussehen würde wenn Söder als Kanzler für das gesamte Land zuständig wäre. In dem Fall hätte Deutschland bestimmt schon über 100.000 Coronatote.

Mehr Kontaktbeschränkungen ? Schlüssiges Konzept m. her

Die bisherigen Corona-Zwangsmaßnahmen f. d. Volk m. Strafandrohung u. ggf. m. Bußgeldandrohung wirken nicht (sonderlich).
Weitere Kontaktbeschränkungen (z.B. totale Quarantäne f. Alle) bringt auch nix.

Es fehlt ein in sich schlüssiges Konzept gg. Corona. Z.B.:
A)
Quarantänepflichtige müssen in spezielle Hotels zu Quarantäne (u. n. zurück nach Hause z. Fam.)
B)
Vor den Alten- u. Pflegeheimen sind Schnelltest-Zentren zu installieren (f. d. ges. Personal, Personal v. Servicedienstleister, u. Personal d. häuslichen Krankenpflege, auch f. Bewohner v. Massenunterkünften und Servicepersonal)
C)
ÖPNV in D. (insb. Busse/Straßenbahnen/ggf. auch S-Bahnen) sind mit einem Hygienekonzept auszustatten
D)
Gaststätten, Restaurants, Hotels, etc., d. ein Hygienekonzept haben sind zu öffnen, damit sich die Leute in kontrollierten Bereichen treffen können

Z.B. ein derartiges schlüssiges Konzept ist seit dem Frühjahr2020 nicht umgesetzt worden. Gleichwohl hätten d. Verantwortlichen d. wissen u. tun müssen

Nun ja

Corona schuf eine Kulturdominanz der Behandlungsbedürftigen. Das Land ist zu einer riesengroßen Phobiker Selbsthilfegruppe geworden jedoch ohne dass eine ernste Absicht bestünde, sich von diesen Phobien zu befreien.
Nicht Phobiker werden zunehmend von Phobikern dominiert und in ihren Lebensmöglichkeiten eingeschränkt.

Sie machen grundsätzlich das Falsche

Im Glauben unfehlbar und alternativlos zu sein, macht die aktuelle Nomenklatur grundsätzlich das Falsche. Sie sind gefangen im eigenen ideologischen Käfig und diskutieren nur mit ihresgleichen.

Fahrt endlich die Schulen und Kindergärten runter. Selbst bei den angeblich fast immunen Kleinstkindern liegt in Corona-Insuffizienz bei über >50 je 100.000. Bei Jugendlichen bis zum Erwachsenenalter toppen wir bereits die Erwachsenen.

Gleiches gilt für den ÖPNV, aber Hauptsache man ist gegen den Individualverkehr. Dafür wird man in der menschenleeren Fußgängerzone einer Kleinstadt vom Ordnungsamt zum Regress gezogen, wenn man keine Maske trägt. Merken die in Berlin und anderswo noch etwas? Wie blind kann man nur sein!

@MPC1000 11:11

"In meiner Stadt an der Nordseeküste gibt es seit Tagen keine Neuinfektionen
[...]
Bayern mit seinem Söder ist hier weit, sehr weit."

So wenig ich Söder leiden kann, muss ich ihn hier einmal in Schutz nehmen.
Er kann da nämlich auch nicht immer etwas dafür. So, wie es momentan aussieht, brauchen Sie da oben keinen Söder, weil Sie genug vernünftige Menschen im Land haben.

Warum beschränkt man keine beruflichen Kontakte?

Sondern nur private? Außerdem ist das Potential privater Kontakte kaum noch weiter auszutrocknen, wenn man nicht an Narrativ der Regelbrecher und Partygänger glaubt.

Auch die Novelle des Infektionsschutzgesetzes spart vielsagend den Arbeitsschutz und die beruflichen Kontakte aus.

Man könnte eigentlich nur noch zusätzlich im privaten Bereich eine nächtliche Ausgangssperre außer für die nachts Arbeitenden verhängen und tagsüber das Verlassen der Wohnung ohne „triftigen Grund“ untersagen. Als „triftiger Grund“ gilt: Arbeit, Schule und Einkaufen, oder Gassigehen mit dem Hund aber zB nicht Besuche, Sport oder Erholung im Freien (keine Waldspaziergänge mehr!).

Man muss kein Hellseher sein, um zu erkennen dass das überhaupt nichts bringen würde. Da ich keinen Hund habe, gehe ich halt dann öfters einkaufen und im Wald halte ich entweder an weil keine Toilette in der Nähe ist oder ich für das Biologie Referat meines Sohnes Material besorgen muss. Mir wird schon was einfallen.

@Demokratieschue...

Genau solche Einstellungen und Vorstellungen sind der Grund, warum man (so hart das auch ist) gerade über Weihnachten und die Feiertage die Lockerungen NICHT zu weit gehen lassen sollte.
Jeder hat seine persönlichen Gründe, wünscht sich dieses und jenes, aber manchmal geht das halt einfach nicht. So unschön das um die Weihnachtszeit auch ist.

Gut zu wissen, dass

sie also das Risiko eingehen möchten, über 400.000 Menschen (ihre 0,5%) in Deutschland einem tödlichen Virus auszusetzen, während sie irgendwelche Maßnahmen probieren! Ich lade sie gerne mal auf eine Intensivstation mit COVID-19-Erkrankten ein, damit sie mal die Angst in den Augen der Betroffenen und deren verzweifelten Überlebenskampf mit eigenen Augen sehen, vielleicht hilft das ja.
Was es braucht, sind klare Richtlinien und Strafandrohungen, denn scheinbar reichen "Empfehlungen" nicht aus. Und hört endlich auf mit "Wer soll das kontrollieren?"
Vielleicht reicht ja auch hartes durchgreifen bei denen, die erwischt werden, um andere abzuschrecken.
Es geht hier um Menschenleben, nichts anderes.

11:23 von Klärungsbedarf

Sollen wir alle Städte an die Nordsee verlegen ?
.
kaum !
aber vielleicht nachdenken
warum man auf den ostfriesischen Inseln keine Tankstellen braucht
und auch Autoservice dort schlecht läuft
aber wer weiß es gibt ja Leute die verkaufen in der Sahara Sand ....

300.000 Infizierte und 20.000 Tote

sollte reichen. Oder darf's ein bisschen mehr sein?

Freiheit oder Gesundheit...

"Die sieht der Deutsche Städte- und Gemeindebund kritisch: Hauptgeschäftsführer Gerd Landsberg warnte in den Zeitungen der Funke Mediengruppe vor weiteren "Einschränkung für die Menschen"."

Er sollte doch lieber vor mehr Gesundheitsschäden für die Menschen warnen... Versteh das ganze nicht mehr...
Vor allem wie viele Menschen denken die Freiheit besteht daraus zu machen was man will ohne Rücksicht auf sich und seine Mitmenschen...
Erst muss man gesund bleiben um dann erst seine Freiheit geniessen zu können...

@ Am 05. Dezember 2020 um 11:19 von Demokratieschue...

>>Besser wäre mal zu erfahren wann dieser Wahnsinn vorbei ist

(...)
Meine Meinung ist:
die Bundesregierung sollte lieber mal sagen, wann dieser ganze Coronawahnsinn vorbei ist und wann wir wieder frei OHNE dieses Virus leben können. Dieses Corona gehört nicht in die zukünftige Welt.

(...)<<

Wie oft verlangen Sie hier im Forum eigentlich noch einen Termin von der BR zur Beendigung des "Coronawahnsinns".
Haben Sie irgendwo (weltweit) von irgendeiner Regierung gehört: Das Coronavirus ist zum 01.03.2020 Geschichte, ab dann geht´s munter weiter wie bisher.

Niemand kann Ihnen das sagen!
NIEMAND!

Eigenverantwortung

Wir müssen uns eingestehen, dass wir die Infektionen nicht kontrollieren können und gleichzeitig frei sein wollen. Wenn die Regierungen strengere Regeln erlässt, sie aber gleichzeitig im privaten Raum nicht kontrollieren kann und sollte, dann bringen Sie nichts. Weihnachten werden sich die Familien treffen. Und die Supermärkte werden wie jedes Jahr vor den Festtagen brechend voll sein. Gibt es dafür eigentlich einen Plan? Es sollten mehr Tests und Schutzmasken geben statt im Gießkannen Prinzip Gelder für Kurzarbeit und Ausgleichszahlung zu geben. Die App muss verbessert werden. Dank Standortfreigabe bei Google Maps sind die Staumeldungen auch besser geworden. Im Krankenhaus kann bei Überlastung nicht mehr jedem geholfen werden. Vielleicht schreckt dies die Menschen ab...wobei die Raser auf den Autobahnen auch verdrengen, dass man mit 200km/h bei einem Unfall eher stirbt als lebt und Tempolimit mit Richtgeschwindigkeit gleichgesetzt wird.

@andatho, 10:49

Die Zahl der Todesfälle im
Zusammenhang mit Covid-19 ist damit vergleichbar, als würde
jeden Tag ein Passagierflugzeug in Deutschland abstürzen. Aber
offenbar können wir damit irgendwie gut leben.

Selbstverständlich können wir damit gut leben.

Ein "Passagierflugzeug" ist nicht besonders viel. Es waren schon immer mehrere "Passagierflugzeuge". Das ist in einem Land wie Deutschland völlig normal.

Etwas fundamental neues wäre allenfalls eine Überlastung des Gesundheitssystems.

Am 05. Dezember 2020 um 10:58 von Nepumuk_W.

Absolut richtig. Soll doch der CNC-Dreher seine tonnenschwere Maschine ins Wohnzimmer stellen. Au man...

Runterzieher

@ Wilhelm Schwebe:
wiedermal staatsversagen vom feinsten hierzulande. wir schaffen das

Was wir auf jeden Fall schffen, ist alles runter zu ziehen und schlecht zu reden.

10:58 von Nepumuk_W. Wie

10:58 von Nepumuk_W.

Wie schickt man einen Bandarbeiter
( VW, Daimler,BMW ), eine Krankenschwester, einen Müllwerker usw. ins Home Office ???

grübel, grübel, grübel ...

ahhhh

Mag das der Grund sein, warum die offizielle Aufforderung alle ins
Home Office zu schicken nicht kommt ?

@Hunter6247 11:24

"nee is klar... der böse uneinsichtige Bürger ist Schuld."

Ja, genau so ist es!
Wenn wir uns alle an die aufgestellten Regeln hielten, wären die Inzidenzzahlen längst wieder unter 30!

"Stattdessen weiter der Schrecken ohne Ende."

Ein Schrecken ohne Ende ist es nur deshalb, weil viele Deutsche genau das haben wollen!
Ansonsten würden sie sich ja vernünftiger verhalten ...

11:27 von Minka04

Geld kann man nicht essen
aber Medikamente gibt´s nicht zum Nulltarif
also eine gewisse Wechselwirkung gibt es schon ?

um 11:24 von Hunter6247

>>
Mal ne Idee: Lockdown für alle wo es irgendwie geht für 3 Wochen, Gehälter übernimmt Staat. Zusätzliche Umsatzkompensationen werden an Hand der durchschnittlich gezahlten Umsatzsteuer (in D!) der letzten Jahre geleistet.

Jeder Bürger hat keine Einbuße, und Unternehmen, die fair spielen, auch nicht.

Ach so... das wäre zu einfach.. hab ich nicht dran gedacht. Stattdessen weiter der Schrecken ohne Ende.
<<

Sie haben so manches nicht bedacht. Insbesondere aber, dass man Geld nicht essen kann, sondern dass es nur darüber entscheidet, wer vom Produzierten welchen Anteil bekommt.
Auch ein harter Lockdown hilft nur, wenn die dann geltenden Maßnahmen eingehalten werden. Dafür kann man aber auch beim Softlock sorgen - wenn man es denn wirklich will.

Wo bleiben Tests und Vorsorge

für die nächste Epedemie oder Pandemie?

Die Regierung kann nur noch labern und mit treuem Hundeblick Durchhalteparolen in die Bevölkerung schicken.

Warum wird nicht an einem allgemeingültigen Stufenplan gearbeitet, anstatt jedem/r Bürgermeister:in und Schulleiter:in die Massnahmen zu überlassen?

Warum wird nicht einfach mal ein Versuch gemacht? Z.B. eine Region mit FFP2 Masken ausreichend zu versorgen und dann eine 100% Maskenpflicht ausserhalb der eigenen Räume durchziehen.
Dann hätte man Daten, wie gut Masken schützen und müsste nicht dauernd mit Querdenkern oder Politikern im Wahlmodus streiten.

Oder warum nicht mal alle Besucher einer Veranstaltung direkt vorher mit Schnelltests testen. Niemand interessiert sich dort dafür, ob alle Kranken mit dem 'Goldstandard' PCR entdeckt werden, alle wollen nur wissen ob Jemand gerade aktuell Viren absondert und deshalb ansteckend ist!

Statt dessen wird von der Regierung genau gar nichts gemacht und nur auf den Impfstoff gehofft.

Positive Erfahrungen anderer Länder werden ignoriert

Die Erfahrungen einiger asiatischer Länder (nicht nur China) beweisen, dass eine Reduzierung der Ausbreitung des Virus durch vorübergehende energische Maßnahmen möglich ist. Doch bei uns wird – offenbar billigend – in Kauf genommen, dass jeden Tag soviel Menschen sterben wie bei einem Jumbo-Absturz. Das feiern wir dann zum Jahresende mit Böllern und Feuerwerk und zeigen damit unsere Verachtung für Mitarbeiter von Rettungsfahrzeugen und in Krankenhäusern. Bei Überlastung müssen die dann entscheiden, ob Covid-19-Patienten oder angetrunkene Böller-Unfallopfer gerettet werden. Bis dahin können wir uns die Zeit ja mit maskenfreien partyähnlichen Zusammenkünften beim Glühweinausschank verteiben. Es macht schon nachdenklich und zornig, wenn mögliche Maßnahmen zum Schutz von Menschenleben ignoriert werden.

@Dr. Dr. Sheldon...

Da bin ich absolut anderer Meinung, da zum einen die Wissenschaft sagt, dass Stoffmasken unwirksam sind und zum zweiten sieht man ja in Asien, wo die Menschen nur medizinische Masken tragen, dass die Situation erheblich besser ist. Haben im Bus oder in der U-Bahn die Hälfte der Leute nur Stoffmasken auf ist es völlig klar, dass es z.B. dort zu einem hohen Infektionsgeschehen kommt.

@ baumgart67

Maskenpflicht macht nur Sinn, wenn man (getestete) OP Masken oder FFP2 Masken vorschreibt, ...

Diese Woche wurden FFP2 Masken aus Chia als fehlerhaft nachgewiesen. In China sind solche Masken vermutlich die Regel.


Die App sollte nachgebessert werden und anonym Ort und Zeit eines Risikokontaktes aufzeichnen ...

Dann ist sie nicht mehr anonym und wird nicht mehr genutzt. Ohnehin tragen nur 60% der Nutzer ein, wenn sie positiv gestestet sind.

@10:51 von Hennes Conrad

"... Warum wurde nicht einfach der Notstand ausgerufen, um die Kleinstaaterei zu beenden? Das weiß wahrscheinlich nur Angi alleine ..."

Nee. Das weis das Bundesverfassungsgericht.
Würde eine totaler LockDown wiederholt, oder einfach der Notstand ausgerufen, muss das beim Bundesverfassungsgericht begründet vorliegen. Eine solche Begründung gibt es aber nicht. Es darf angenommen werden, d. d. Bundesverfassungsgericht sofort derartige Corona-Zwangsmaßnahmen f. d. Volk aufheben würde.

Das ist schon alleine daran erkennbar, dass ca. 1% d. Bevölkerung von Corona mehr o. weniger, oder gar mit schwerwiegendem Verlauf, betroffen ist.
Diese ca. 1% Corona-Betroffene sind erst kürzlich in Österreich bei Massentests ebenfalls aufgetreten.
So was erklärt keinesfalls einen Notstand.

Vielmehr ist das Versagen der Bundesregierung, der MPs, u. d. sonst. Verantwortlichen zu beklagen, da d. v.G. seit Frühjahr2020 nicht in der Lage sind ein in sich schlüssiges Konzept gg. Corona d. Volk vorzulegen.

Am 05. Dezember 2020 um 10:49 von Andatho

"Vollkommen irrational
Die Zahl der Neuinfizierten stagnieren bestenfalls anstatt
zu sinken. Die Zahl der Todesfälle ist auf einem Niveau,
das eigentlich für niemanden akzeptabel sein sollte. Und
trotzdem lautet die Devise: Weiter so! Ergibt das irgendeinen
Sinn? Erfüllt das dann nicht schon eine Form von
Fahrlässigkeit – im wortwörtlichen Sinn?"

Doch, für die Wirtschaft ergibt das Sinn... Und das ohne Rücksicht auf die Zahl der Toten täglich...
In China hat man ohne Rücksicht auf die Wirtschaft alles zu gemacht und in China ist seit knapp 6 Monaten keiner mehr an covid19 gestorben...

Bürgerversagen

Man muss sich draußen ja nur mal umsehen: Auf dem Spielplatz sitzen Eltern ohne Maske und Abstand zusammen, der Postbote klingelt und steht direkt vor der Tür- ohne Maske. Vor der Autowerkstatt beugen sich Kunde und Mechaniker zusammen über den Motor, natürlich auch ohne Maske. Solange Dr. Drostens Vorschlag, sich so zu verhalten, als ob man selbst und das Gegenüber ansteckend sei, nicht in allen Köpfen verwurzelt ist, werden wir um richtig harte Maßnahmen nicht herum kommen, wie man sieht. Dazu haben wir noch die Feiernden und weitere Idioten, die alles leugnen und verweigern und auf ihren Demos fröhlich zur Weiterverbreitung beitragen. Und wenn härtere Maßnahmen kommen, ist das Gejammer und das Geschimpfe auf die Regierung wieder groß, aber ganz ehrlich- wir sind selbst schuld.
400 und mehr Tote am Tag sollten eigentlich jeden wachrütteln und jegliche Sorglosigkeit verpuffen lassen.

Maßnahmen sind Diskriminierend

Wir reder immer über Weihnachten, aber was ist mit den anderen Religionen und jenen die mit Weihnachten nix am Hut haben aber gerne Silvester oder Ihren Geburtstag oder die Hochzeit feiern möchten? Man sagt " Man muss die Feste feiern wie sie Fallen", denn sonst feiert man sie bald nicht mehr mit den Menschen die man liebt (Großeltern, Eltern etc.) Für die Wirtschaft dürfen wir uns in Gefahr begeben aber nicht für schöne Erinnerungen?

11:09 von Dr. Dr.

11:09 von Dr. Dr. Sheldon...

Vielen Dank für dieses Post !
Bleiben Sie gesund !

Lockdown

Die Zwangsmaßnahmen, das Isolieren der Menschen, die Stilllegung des wirtschaftlichen, kulturellen und vor allem sozialen Lebens, hat offenbar keine positive Auswirkung auf die gemeldeten Zahlen. Nach über einem Monat ist zu resümieren, dass die Bürger im Land massiv eingeschränkt und drangsaliert werden, der angeblich dahinter stehende Zweck aber komplett verfehlt wird. Eine Neubefassung mit dem Thema, eventuell sogar ein Umdenkungsprogress, steht für Merkel aber nicht im Raum. Ganz im Gegenteil, sie lässt den Merkel-Lockdown wieder und wieder verlängern.

um 11:27 von Minka04

>>
Hauptsache die Wirtschaft läuft

Anstatt nur einige wirklich wichtige Bereiche laufen zu lassen (Lebensmittel, Arzt, Altenpflege, Apotheke) ist in Deutschland das Bruttosozialprodukt wichtiger, als die Menschenleben.
<<

Das lässt sich leicht schreiben ...
Wären Sie nicht eine der Ersten, die nach einem Klempner rufen würde, wenn es bei Ihnen einen Rohrbruch gäbe ? Darf noch für Essen auf Rädern gekocht werden ? Kommt noch die Polizei und Feuerwehr bei Bedarf ? Was machen Sie mit Ihrem Müll ? Wie lang hätten Sie die Liste denn gerne ?

Oder umgekehrt: Wen gefährdet denn der Kranführer auf der Baustelle allein in 20 m Höhe ?

Garnicht so ungewöhnlich?

Im Durchschnitt sterben in Deutschland seit 2016 täglich 2600 Menschen (Quelle Statistisches Bundesamt). Die vielen Langzeitbehinderten durch Corona machen mir große Sorgen.

Ein weiter wie bisher kann es nur geben, wenn die Lockerungen vom 23.12.-01.01.2021 zurückgenommen werden. Alles andere wäre grob fahrlässig.

Lockdown light

Wie man an den aktuellen Inzidenzzahlen und vor allem auch an der Sterblichkeitsrate sieht, reicht der sogenannte „Lockdown light“ eben nicht aus. Aus meiner Sicht war dieser „Lockdown light“ von Beginn an ein zu weicher und halbherziger Kompromiss - Lockdown ja, aber bitte nicht für alle und nicht zu schmerzhaft? Funktioniert doch nicht! Wir haben doch im März/April gesehen, dass nur ein halbwegs kompletter Lockdown wirklich hilft. Es muss auch mal 4 Wochen so gehen, dass man nur noch zur Arbeit und zum Einkaufen darf. Auch das temporäre Aussetzen dieses sowieso schon zu weichen Lockdowns über die Feiertage wird sich als verheerender Fehler entpuppen. Die Politik hangelt sich gerade argumentativ nur noch am Thema Impfstoff entlang. Bis der seine Wirkung in der Breite der Bevölkerung entfaltet, wird es doch aber noch Monate dauern. Es fehlt m. E. eine klare Entscheidung für einen wirklich ernst gemeinten und dann auch wirksamen Lockdown.

Auf Kommentar antworten...

Am 05. Dezember 2020 um 11:19 von Demokratieschue...

Meine Meinung ist:
die Bundesregierung sollte lieber mal sagen, wann dieser ganze Coronawahnsinn vorbei ist und wann wir wieder frei OHNE dieses Virus leben können. Dieses Corona gehört nicht in die zukünftige Welt.
###
Das kann keiner und keine Regierung genau sagen. Eine Regierung kann höchstens reagieren und entsprechende Maßnahmen einleiten. Es liegt dann aber auch an den Verhalten der Bevölkerung, in wie weit sie sich an die Maßnahmen hält und auch mitzieht. Wenn man dann aber die Zweifler und Verweigerer sowie die ganzen Kommentare der letzten Monate sieht, würde ich sagen, noch sehr sehr lange...

Klare Massnahmen @Baumgart67

Nur klare Maßnahmen, die auch nachweislich helfen, sehe ich auch so.

Im Umkehrschluss bedeutet das auch, Maßnahmen zurückzufahren, die nicht helfen.

Beispielsweise:
Ist ja gut gemeint, auf dem Fahrrad, an der frischen Luft, Maske zu tragen. Nur wem soll das nützen. Da sollte die Regierung auch mal aufklären und beruhigen.

@10:51 von Hennes Conrad

Schule schliessen bringt nichts!

Was wollen Sie mit den Kindern zuhause machen, anketten oder einschliessen?
Die wollen spielen, sich bewegen und Freunde treffen. In der Schule treffen sie immer dieselben Personen, bei geschlossener Schule ist da nichts mehr zu kontrollieren.

Die Eltern müssten auch wieder zuhause bleiben, d.h. die Wirtschaft kommt zum erliegen.
Was glauben Sie denn, wieviele Monate wir das noch durchhalten? Ich rechne nicht vor Mitte nächstes Jahr mit der Impfung für alle.

Was wir brauchen ist Schnelltests für alle. Und zwar ständig verfügbar. Dann macht Quarantäne wenigstens Sinn.

um 11:27 von Minka04

"Anstatt nur einige wirklich wichtige Bereiche laufen zu lassen (Lebensmittel, Arzt, Altenpflege, Apotheke) ist in Deutschland das Bruttosozialprodukt wichtiger, als die Menschenleben."

Bitte nennen Sie mir einen Bereich, der noch läuft, in dem Ansteckungsgefahr besteht.
Ich kenne keinen.

Und NEIN, Schulen stellen keine besondere Gefahr dar. Das hat der November endgültig bewiesen, denn da war in allen Bundesländern durchgängig Unterrichtszeit, aber die Zahl der täglichen Neuinfektionen ist seit Ende Oktober nicht mehr gestiegen.

Thema durch.
_

Der unartige Bürger ist auch "Schuld" wenn @Hunter6247

>>>nee is klar... der böse uneinsichtige Bürger ist Schuld.. >>>

Weiterhin diese uneinsichtigen Menschen ihre Demos ohne Einhaltung der Hygienevorschriften durchziehen, diese sich vorher in Gruppen zu "Planungen u Besprechungen" treffen.
Weiterhin uneinsichtige im Privatleben Hinz u Kunz ohne Maske u Abstand treffen usw.
Ja uneinsichtige Bürger sind "es Schuld"....leider!

Reicht der "Lockdown light"?

Bei heute 483 Verstorbene und erneut 23000 Neuinfektionen an Tag hat sich diese Frage wohl von allein erledigt...

@Wilhelm Schwebe - Sie haben Recht, staatsversagen der Bürger

Einige Social Medien greifen sogar schon durch und sperren / löschen die aufhetzer
welche das Volk gegen Masken tragen oder impfen mit falschaussagen aufhetzt.

100.000 Tote in Deutschland bis 01.04.21?

So sagt es das Modell der Forscher des IHME (Institute for Health Metrics) der University of Washington voraus (das Modell des MIT ist ähnlich).

In Deutschland wurden die IHME Daten immer wieder mal herangezogen, auch von ZDF oder Spiegel, allerdings zumindest im öffentlich zugänglichen Bereich (hinter die PayWall des Spiegel habe ich nicht geschaut) ausschließlich die düsteren Prognosen für die USA betreffend.

Nun legt ein Redakteur des unabhängigen Medienhauses heise.de nach (25.11.): https://www.heise.de/tp/features/Covid-19-in-Deutschland-129-000-Tote-bi...

Inzwischen sind die Prognosen mit den Daten des 03.12. durch IHME aktualisiert worden. Bisher ist eine öffentliche Diskussion über die „deutschen“ Zahlen in Deutschland ausgeblieben, während man sowohl in Deutschland wie USA über die „amerikanischen“ Zahlen lebhaft öffentlich diskutiert !

@11:13 von Kittel - eine gute Nachricht

"Bitte helft uns und unterbindet die Demos von Leugnern, Maskenverweigerern und sonstigen Soziopathen."

Eine gute Nachricht:

Die Gerichte einschließlich Bundesverfassungesgericht haben die Großdemonstration der Querdenker in Bremen verboten.

https://kurzelinks.de/yi5u

"Es wäre nicht geeignet, dem Antragsteller ein Schutz- und Hygienekonzept aufzuerlegen, dessen Einhaltung letztlich nicht zu erwarten sei." (zitiert nach tagesschau.de)

als Folge der Lockdowns....

wird sich die Erkenntnis durchsetzen dass arbeiten, einkaufen und durch die Gegend fahren nicht das ist auf was es ankommt im Leben und genau das wird sich als das subversive an den dauernden und verschärften lockdowns erweisen

@Wilhem Schwebe: Halten Sie sich schon für den Staat??

Nein, der Staat infiziert niemanden und auch weiterhin fällt das Virus nicht vom Himmel.

Es wird von Mensch zu Mensch übertragen.

Von Menschen, die sich nicht an AHAL und die aktuellen Beschränkungen halten.

Die Altersgruppe, die uns das beschert, entnehmen Sie bitte den einschlägigen Länderstatistiken (oder denen der Großstädte - ja die gibt es!).

Also: Menschenversagen - auch wenn das möglicherweise nicht in jedermanns Weltbild paßt.

11:24 von Minka04

«Dann bitte die Arbeitgeber endlich in die Pflicht nehmen, diese [FFP2-Masken} auch in ausreichender Menge zu stellen. Die Masken sind in der Menge, die ein Arbeitnehmer braucht, auch nicht billig.»

"Was ist Gesundheit wert" … und auch vorsorglicher Schutz anderer durch eigenes (aktives) Mitwirken? Was an Geld spart man ein, seit man wegen Corona nicht mehr so häufig reiste, in Restaurants essen ging, oder auch nicht ins Kino, zu Comedy, in Konzerte … oder Co.?

Wo hinein könnte man das eingesparte Geld nun besser investieren, als in eigene (aktive) Maßnahmen der Beteiligung, damit dieser "Ausnahmezustand" wegen Corona möglichst bald wieder Vergangenheit ist? Man könnte FFP2-Masken kaufen gehen … oder die elektronisch zur Lieferung bestellen.

»Oder kann man diese Aufwendungen von der Steuer absetzen?»

Kann man Gesundheit von der Steuer absetzen?
"Von der Steuer absetzen können" ist immer was Tolles.
Kann man das nicht … wird es weniger sinvoll. Oder so.

Ob … weiß ich nicht.

Jeder sollte sich ein Bild machen dürfen

Finde ich zumindest:

https://covid19.healthdata.org/germany?view=total-deaths&tab=trend

@10:56 von Sisyphos3

"... dass hunderte/tausende sich ohne Masken versammeln
nahezu keine Verwarnung ausgesprochen wird ..."

Das stimmt so nicht.
Bei vielen kleineren Demos gg. d. Corona-Zwangsmaßnahmen in D. werden sehr wohl die Alltagsschutzmasken getragen.
Nur eben bei den Demos eher nicht, wo die Medien dabei sind.

Aber nebenbei:
Die Deutsche Krankenhausgesellschaft e.V. hat auf deren Internetseite dargelegt, dass nur med. getestete Atemschutzmasken überhaupt was bringen. Bei Bartträgern geht selbst in diesem Fall der Schutz gg. Corona > 0

Wie bekannt, werden v. Volk solche med. Atemschutzmasken zu ca. 99% nicht getragen. Zudem werden die Alltagatemschutzmasken auch noch völlig unhygienisch gehandhabt.

Da darf es nicht verwundern, wenn die Infektionszahlen nicht sinken ...

Verschärfte Kontaktbeschränkungen sind ein Ausfluch der Verantwortlichen gg. ihr eignes Versagen, und damit gg. d. Volk.

@ weingasi1

guter und konstruktiver Kommentar.

Anzumerken ist noch, dass Altagsmasken auch nicht andere schützen, da der Träger trotzdem Aerosole ausstösst. Sie halten nur Tröpfchen zurück aber inzwischen ist ja nun allerseits bekannt, dass Covid 19 hauptsächlich durch Aerosole übertragen wird.

@Sisyphos3

Danke! Wohltuend und die Fakten beschreibend.

nein,

warum keine klare Ansage mit einem klaren Lock-down? Alles andere nutzt bei vielen Deutschen leider garnichts. Man könnte ja was verpassen, wenn man freiwillig auf etwas "verzichtet". Aber hinterher ist das Geschrei groß!!!

Schluss mit dem Dauerlockdown!

Wir haben jetzt seit März durchgäng verschiedene Maßnahmen. Alles hilft nur wenig. Deswegen Schluss damit. 3 Wochen alles komplett zu machen. Auch nicht zur Arbeit, zum Baumarkt etc.
Supermarktbesuch extrem einschränken. Grobes Beispiel: Nachnamen A-D um 8-10 Uhr.

Danach alles öffnen und Risikogruppen extrem einschränken.

Politik stoppt keine Viren

Die Maßnahmen sind faktisch eher wirkungslos beim Infektionsgeschehen und man muss nur nach Spanien oder Frankreich schauen um die Zukunft zu kennen. Die hatten ihren Höhepunkt Ende Oktober und Deutschland hinkt nur hinterher. Mit Ivermectin könnte man nach neuer Meta-Studie viel mehr erreichen als mit allen Maßnahmen zusammen. Über 90% der Verläufe werden abgemildert.

wenn die Obrigkeit....

jetzt den "Bogen überspannt" bekommt sie die side effects nicht mehr unter Kontrolle - aber vielleicht ist das gut so weil es genau auf diese side effects ankommt

10:36 von Wilhelm Schwebe

>>NEIN, natürlich nicht

wiedermal staatsversagen vom feinsten hierzulande. wir schaffen das<<

Sie werfen unserer Regierung Staatsversagen in der Coronakrise vor.
Gerade haben Sie im Nachbarthread Trump das Wort geredet, der für einen Großtel der knapp 280.000 Coronatoten in den USA direkt verantwortlich ist.
Merken sie was?
Ich befürchte, nein.

Träges Deutschland

Die Lockdown-Maßnahmen nutzen ein bisschen, aber sie nutzen nicht richtig. Lockdown light, ist zwar englisch aber trotzdem so typisch deutsch. Wasch mich, aber mach mich nicht nass.

Einem trägen Deutschland, das die Kontakte nicht beschränken will, reicht das. Dauerschädigungen durch ein Virus? Es trifft ja nur wenige. Menschen, die auf Intensivstationen ersticken? Die kenne ich ja nicht.

Unser Freizeitverhalten, das wir mit Grundrechten verwechseln, und für das wir von Pontius zu Pilatus klagen würden, ist uns wichtiger als die Vernunft. Und so nehmen wir es hin, dass die Intensivstationen womöglich monatelang an der Schmerzgrenze laufen müssen. Wir schauen eben nicht hin.

Matthias Richling von gestern

https://lmy.de/f7jEm

Sollte jeder mal gesehen haben, der Satire und Kritik an den Corona Maßnahmen nicht vollständig ablehnt.

Panikmache ohne Ende

Gesundheitsschädliche Politik nimmt immer mehr skurrile Formen an. Mit Todeszahlen, die nicht mit Corona begründbar sind, weiter verschärfte Maßnahmen, und Angstschüren will man die Bevölkerung unmündig, klein und willenlos halten.
Demokratie? Wo bleibst du?
Söder ist nur noch Machtpolitiker - und viele freuen sich noch daran.

Da haben Sie recht @MartinBlank

>>>Wenn sich fünf Kollegen, die bei der Arbeit problemlos den Abstand einhalten, dann abends bei Kumpel Ewald in der Wohnung auf ein Bierchen treffen, weil "von uns hat es ja keiner!" ... welche Strafe soll da verhängt werden? Denn diese Leute (und ihre Familienmitglieder) machen 90% der Neuinfizierten aus.>>>

Da haben Sie wirklich recht, statt Kneipe trifft man sich im Partykeller, (also die, die es noch gibt)
Und wie viele ungeschützte Privattreffen hinterher verschwiegen werden, wenn doch eine Ansteckung stattgefunden hat.....Natürlich ist sofort Jede/r sofort chronisch unschuldig, immer an Alles gehalten...Ja Ja.....

Reicht der Lockdown light ?

Die Initiative „Querdenken421“ hat beim Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe einen Eilantrag gegen das Demo-Verbot in Bremen gestellt. Das Gericht lehnt ihn ab.
###
Scheinbar haben die Gerichte und Richter erkannt, das diese Demos in dieser Pandemielage unverhältnismäßig sind. Wenn nun auch die Leugner und Querdenker zur Vernunft kommen besteht doch noch Hoffnung die derzeitige Situation in den Griff zu bekommen...

@Weingasi1 11:31

"Erst schreiben Sie, dass es falsch sei, FFP2 Masken vorzuschreiben und 3 Sätze weiter empfehlen Sie die Abgabe von FFP2 Masken an gefährdete Personen. Kann ich nicht nachvollziehen."

Das liegt daran, dass ich etwas unpräzise zitiert habe.
Was definitiv falsch ist, ist die Aussage des von mir zitierten Users, dass Stoffmasken nichts bringen würden. Ich wollte mich mit dem "definitiv falsch" nicht auf FFP2-Masken beziehen. Sorry.

"Hinsichtlich der APP bin ich der Meinung, dass in der momentanen Situation Gesundheitsschutz vor Datenschutz gehen sollte. So, wie sie jetzt ist, ist die APP das Geld nicht wert, was sie gekostet hat."

Was nicht an der App liegt. Es müssten sie mehr Leute nutzen, und vor allem müssten ALLE Labore verpflichtet werden, sich an der elektronischen Infrastruktur zu beteiligen.

"Hinsichtlich der Einkaufsstunden könnte man das zum ANGEBOT machen; nicht zur Pflicht."

D.h., man würde ganz offiziell die gefährdeten Gruppen bitten, in Randstunden einzukaufen? Gerne!

Am 05. Dezember 2020 um 10:58 von Nepumuk_W.

" Homeoffice

Ich wundere mich, warum es keine offizielle Aufforderung für alle gibt ins Homeoffice zu gehen. Das wäre schnell gemacht und kein Zwang und dennoch hätten die Arbeitnehmer etwas mehr Rückhalt... "

Wie viel Prozent der Arbeitnehmer können den Homeoffice machen, nur ein ganz geringer Teil.
Weder Handwerker noch Bau noch Industrie und was alles noch so gibt, kann das machen, die müssen vor Ort am Band oder beim Kunden was tun.
Ist also nicht die Lösung.

@11:33 von Magfrad

>>Man muss in Deutschland endlich den Unterricht ab Klasse 5 von der Schule in die Wohnung/ins Haus verlegen. Gleichzeitig die Leute die ihre Arbeit im Homeoffice machen können ins Homeoffice schicken.<<

Kling gut, aber funktioniert doch nicht. Wir wissen doch inzwischen, dass es viele Kinder ohne Computer, Monitor und Drucker gibt. Die haben so gut wie keine Möglichkeit zu Hause mitzuarbeiten.
D.h. gerade die, die sowieso schon benachteiligt sind, fallen noch mehr zurück.

Die Eltern müssen zu Hause bleiben, haben dann ständig Angst um ihren Job und drehen durch, wenn sie 24 Stunden auf die Kinder aufpassen müssen.

Und das alles nur, weil die Regierung nicht bereit ist Entscheidungen zu treffen.

Die Digitalisierung in den

Die Digitalisierung in den Schulen ist denke ich nicht so gewollt, da es dann an Betreuung fehlt und wieder ein Elternteil zuhause bleiben muss...man kann auch etwas extra erschweren ;-)

@11:05 von Klärungsbedarf

"... bei mir kam erst die Heizungswartung ohne Maske und ein paar Tage danach der Schornsteinfeger. Ich habe im Umfeld noch keinen Handwerker mit Maske gesehen ..."

Das darf nicht verwundern.

Wer sich mal mit Handwerkerinnen/er unterhalten, ob deren Umfeld d. Kolleginnen/en ein Corona-Fall aufgetreten ist, wird völlig verwundert sein, wenn dies (fast) - immer wieder - verneint wird o. wurde.

Muss wohl an der frischen Luft liegen, in der die Handwerkerinnen/er - in aller Regel - arbeiten.
Einzelfälle bestätigen da die Regel.

@Nepomuk_W 10:58 Uhr: Warum kein HomeOffice Aufruf ?

Weil das die Wirtschaft nicht will!

Es gibt Länder (zB Frankreich, Tschechien) die in der 2. Welle solche Aufrufe gemacht haben. Andere Länder haben gleich die Arbeitnehmer von ihrer Arbeits- und Dienstpflicht entbunden.

In Deutschland gibt es aber leider keine Ergebniskultur sondern eine Präsenzkultur im Arbeitsleben. Das liegt eben leider auch an den rechtlichen Rahmenbedingungen (Datenschutz, Arbeitsrecht, Arbeitsschutz, Steuerrecht, Arbeitszeitgesetz u.a.m), die es Firmen erschweren Telearbeit zu erlauben.

Außerdem kostet das Geld.

Akzeptanzproblem - die Leute sind müde

Lockerungen für Weihnachten kann man sich meiner Meinung nach schenken, nur Verschärfungen kommen mir nicht in die Tüte. Soziale Kontakte sind lebenswichtig wie Essen und Trinken.

Die ständige Einschränkung dieser Kontakte ermüdet die Leute. Das führt meiner Beobachtung nach dazu, dass viele sich privat im kleinen Kreis treffen, bzw. in vielen ständig wechselnden kleinen Kreisen. Das erklärt meiner Meinung nach, warum die bestehenden Regelungen nicht so stark wirken, wie sie theoretisch sollten.

Darauf jetzt mit Verschärfungen zu reagieren, dürfte nur sehr begrenzt wirksam sein. Zusätzlich würde es die zunehmende Aggression in der Gesellschaft weiter verschärfen.

Die einzige Lösung ist, mit der Impfkampagne jetzt wirklich Gas zu geben und keine Zeit zu vertrödeln. Wenn man liest, dass es bis ins Jahr 2022 dauern soll, bis die Impfungen durchgeführt sind, ist das Benzin auf den Schwelbrand des Akzeptanzproblems.

Blick in die Zukunft

Forderungen nach einer Aussage, wann die Maßnahmen beendet werden könnten, befremden schon etwas. Sie erinnern an ein Kind, dass wegen des Wetters nicht nach draußen kann und die Eltern alle 2 Minuten fragt, wann es endlich wieder draußen spielen kann. Voraussagen wären in hohem Maße unseriös.
Man muss schon fragen dürfen, ob 400 Tote täglich nicht schärfere Maßnahmen rechtfertigen würden.
Gerade höhere Klassen in den Schule sind so infektionös wie Erwachsene. 30 Menschen in einem Raum sind doch der Traum eines Virus!
Deswegen schulden wir den Risikogruppen, dass wir Hybridunterricht nicht als Teufelszeug verdammen.

@ 11:34 von Carina F @Demokratieschue

//Wie Ihnen schon einmal vorgeschlagen, fragen Sie das Virus oder schauen Sie in ihre Wahrsagerkugel......und sagen Sie der Regierung und und dann explizit Bescheid!
Müssten Sie doch hinbekommen.....//

Einmal? Regelmäßig seit Ausbruch der Pandemie.
Es ist vergebliche Liebesmüh.
Mit dem Lesen ist es wie mit der Verdauung: Was nicht ordentlich gekaut wird, wird ungenutzt wieder ausgeschieden.
Und die Glaskugel ist auch defekt, denn bisher ist keine der Vorhersagen eingetroffen.

marktwirtschaftlich korrekt

*Sarkasmus Beginn*
Dieser Lockdown ist marktwirtschaftlich völlig korrekt oder, wie es in einem Beitrag hier auf tagesschau.de völlig richtig hieß: "Alles, was Spaß macht, ist verboten!". Den DACHS-Unternehmen wird kein Schaden zugefügt, Schlachthöfe, Lieferdienste sowie z. B. Amazon-Packstationen arbeiten zu Niedriglöhnen wie bisher, der LKW-Verkehr auf der A4 zwischen den osteuropäischen Billiglohnländern und Deutschland brummt, eine Verbesserung der Arbeitsbedingungen des Pflegepersonals ist nicht eingetreten, um die Krankenhäuser finanziell nicht zu überfordern und dafür werden im Gegenzug die Novemberhilfen erst im Januar ausgezahlt, weil die Software im Digitalwunderland Deutschland wieder mal nicht funktioniert (was zum Geld sparen natürlich beiträgt). Unsere Bundesregierung ist also ihrem Auftrag nachgekommen.
*Sarkasmus Ende*
Aber wie lange geht das noch so weiter? Wir hier in Sachsen bereiten uns auf jeden Fall schon mal geistig auf den Totallockdown vor...

um 11:33 von Sternenkind

>>
Re Klärungsbedarf

Es traut sich nur keiner, das offiziell zu sagen und Konsequenzen zu ziehen. Z.B. keine Quarantäne zuhause, sondern z.B. in aktuell geschlossenen Hotels...also Einsperren.
Es wird ja immer irrer.
<<

Sie scheinen nicht zu wissen, was Quarantäne ist. Quarantäne ist mehr als nur Einsperren. Sie können die Definition leicht finden:

""Die Quarantäne ist eine zum Schutz einer Gesellschaft vor ansteckenden Krankheiten befristete, Isolierung von Menschen, Tieren oder Pflanzen, die verdächtig sind, an bestimmten Infektionskrankheiten erkrankt oder Überträger dieser Krankheiten zu sein. Wikipedia"

Vielleicht hilft ja auch Bildung gegen Corona.

Lehrbeispiel für Politik?

Meines Erachtens wird nicht danach entschieden, was im Sinne der Pandemieeindämmung am meisten helfen würde, sondern danach, welche Maßnahmen man gerade mit geringstem Widerstand durchsetzen kann, ohne sich allzu unbeliebt zu machen.

@Nepomuk_W.

Die Bitte, möglichst viele Mitarbeiter ins Homeoffice zu schicken, gibt es doch schon lange. Viele Arbeitgeber haben weder Kosten noch Mühen gescheut (IT-Infrastruktur, Laptops etc.), um das zu ermöglichen. Weil es eine Fürsorgepflicht des Arbeitgebers gibt, das digitale Arbeiten ohnehin kommt, viel Vertrauen in die Mitarbeiter da ist.

Es gibt aber Berufe, in denen das nicht möglich ist (Schlachthof, Fertigungsstraße, Handel zum Teil, Gärtnereien etc.).

Und es gibt offenbar zu viele Menschen, die sich lieber treffen, als mal die Füße still zu halten.

So langsam ärgert mich genau diese Rücksichtslosigkeit: ich bin seit der dritten Februarwoche in Teamsplitting, Homeoffice und privat zurückgezogen, weil es mir/Familie wichtig ist, gesund wie arbeitsfähig zu bleiben.

Gehe ich raus, sehe ich Menschen zu nah, ohne Maske. Sehe ich von der Wohnung auf die Straße, dito. Gucke ich in den Hinterhof/Park sehe ich des öfteren junge Menschen in einer Traube an einem Erdgeschoßfenster....

@11:13 von Kittel

"... Bitte helft uns und unterbindet ...
die Demos von Leugnern, Maskenverweigerern und sonstigen Soziopathen ..."

Ja ... und es sei jetzt d. Super-Böller-Bazooka-Batterie-Konzept gg. Corona ?

Da sind praktische technische personelle materielle Umsetzungskonzepte gefragt.

Re : nie wieder spd !

All die doch angeblich so christlichen Politiker sind schon lange nicht mehr christlich, sondern nur Geltungssüchtig und Geld- geil.
Ah und nicht zu vergessen, manche brauchen ständig irgend welche Mikrofone, um sich zu profilieren, weil sie sonst nicht zu bieten haben, außer dass sie zu viel auf die Waage bringen.
Wie wird dies noch genannt : Wohlstandsbauch und CO !
Und es fehlt all diesen Protagonisten an der nötigen Empathie, überhaupt mal wahr zu nehmen, was sie für einen unchristlichen Mist anrichten !

@ ubuntu77

Es bleibt das Geheimnis der Politiker warum man Gaststätten, Hotels u.a. schließt aber Schulen und Kitas weiter mit allem Mitteln offen hält.

Beim geselligen Beisammensein wird das Virus vielleicht genau so häufig übertragen wie beim gemeinsamen Lernen. Aber das eine ist zeitweise verzichtbar, das andere nicht.

Soll die Demokatie abgeschafft werden?

Tatsache ist das viele Politiker eben ihrem Job
nicht gewachsen, bzw. die letzten Jahrzehnte nicht gewachsen waren! Wir haben Probleme weil die Politik alles der Wirtschaft unterworfen hat. Angefangen hat das schon 1982! Krankenhäuser wurden geschlossen , Ausbildungsplätze gestrichen, alles 0pimiert.
Voran die FDP die immer auf das Gesundheitsministerium wert gelegt hat!
Heute kommt das nichts mehr! Nein, die Bevölkerung verantwortlich zu machen ist mehr als absurd! Herr Söder führt Wahlkampf in dieser Situation! Soll er in Bayern machen! Die Spaltung der Gesellschaft hat schon Methode!
In meinem Umfeld passiert nichts an Verantwortungslosigkeit was die Zahlen in unserem Landkreis auch darstellen. Aber jetzt wird vom THW
ein Impfcentrum praktisch vor der Haustür errichtet für die ganze Region. ,,Dann wird erst aus aus der Umgebung
alles hierher getragen"! Dann natürlich durch den bisher
sicheren ÖPNV! Diese Impfcentren werden dann zu Hotspots! Dank politischer Vorgaben!

Die gute Nachricht - Querhandler bekommen Rote Karte

Letztinstanzliche Urteile:
Gerichte verbieten "Querdenken"-Demos.

"Es wäre nicht geeignet, dem Antragsteller ein Schutz- und Hygienekonzept aufzuerlegen, dessen Einhaltung letztlich nicht zu erwarten sei."

Denken kann jeder was er will, aber Querhandeln bekommt die Rote Karte!

Keine Panik

Diese Zahlen sind doch zu erwarten gewesen, und werden über die nächsten Wochen noch ein wenig höher ausfallen....Weihnachten gibt es dann noch einen kleinen "boost". Alles geplant, der Wellenbrecher "light" wirkt.

Falls die Hütte brennt, trifft sich die MPK wieder... also frühestens in April 2021. Dann plant auch die Lufthansa wieder in die Gewinnzone zu fliegen.

@ Möbius

Warum beschränkt man keine beruflichen Kontakte?

Das tut man doch. Z.B. durch Homeoffice oder durch größere Abstände und Trennscheiben usw. Und beruflich werden häufig Masken getragen, privat meist nicht.

Auf die Frage

nein das Leicht reicht nicht, das wusste eigentlich auch jeder.
Jedes Bundesland macht etwas anderes, das funktioniert nicht in einer Pandemie, Gerichte heben das dann noch auf, funktioniert auch nicht.
Wenn man zu Weihnachten alles erlauben wollte, dann hätte zugemacht werden müssen, so wie im Frühjahr.
Da hatte Deutschland auch Glück, die Nachbarn haben die Grenzen geschlossen, damit stand Deutschland gut da.
So wie jetzt, gehen die Zahlen nicht nach unten, Selbstbeschränkung funktioniert nicht.
Das ist der Regierung auch klar, alle Maßnahmen verbrennen Geld, und bewirken am Ende nichts.
Wie es geht, hat man ja im Frühjahr gesehen.

um 11:44 von DrBeyer

>>
So wenig ich Söder leiden kann, muss ich ihn hier einmal in Schutz nehmen.
Er kann da nämlich auch nicht immer etwas dafür. So, wie es momentan aussieht, brauchen Sie da oben keinen Söder, weil Sie genug vernünftige Menschen im Land haben.
<<

Haben wir im Norden nicht. Wir sind nur später dran. Das Drehbuch des Virus läuft unerbittlich ab.

Lösungen statt Verbote

Wer hier immer noch meint, Merkel & Co machen alles richtig, hat meiner Meinung nach, nichts kapiert.
Was macht die Regierung denn schon? Nur Verbote. Der Sommer wurde vertan um nach Lösungen zu suchen. Viele Gastwirte und andere Selbstständige hatten die Zeit genutzt und Lösungsansätze konzipiert. Aber alles für die Katz. Es kommt immer wieder die unselektive Keule. Nun wird auf einen Impfstoff gehofft und ich bin mir sicher, dass auch das wieder irgendwie verhampelt wird. Jede Kitagruppe wird besser und verantwortungsvoller geführt als unser Land. Ich wünsche schon mal frohe Ostern.

@11:33 von transarena

>> Wenn mal alles für 14 Tage wieder dicht
>> gemacht würde,

Sie müssen nicht Taschenrechner studiert haben, um zu erkennen, daß bei 14 Tagen Inkubationszeit 14 Tage LockDown hardcore nicht ausreichend sind. -.-

11:19 von Demokratieschue...

>>Meine Meinung ist:
die Bundesregierung sollte lieber mal sagen, wann dieser ganze Coronawahnsinn vorbei ist und wann wir wieder frei OHNE dieses Virus leben können. Dieses Corona gehört nicht in die zukünftige Welt.<<

Meine Meinung dazu ist: die Bundesregierung hat keine hellseherischen Fähigkeiten, benutzt keine Glaskugeln oder Kaffeesätze, aus denen das vorhersehbar wäre! Das wissen noch nicht einmal die Virologen vorherzusagen... sieh an!

um 11:19 von Demokratieschue...

,,Besser wäre mal zu erfahren wann dieser Wahnsinn vorbei ist"

So wie ,,Babba, wann sind wir endlich da?!" zwischen Cola und Butterkeksen auf der Rückbank? Ernsthaft, wie kann ein erwachsener Mensch eine solche Frage stellen? Besonders Sie und Ihr Beharren auf das Recht auf Unvernunft haben hier für Kopfschütteln gesorgt. Als Betroffene nun könnte man von Ihnen erwarten, ein wenig demütiger auf die Dinge zu schauen und nicht die Verantwortung für Alles (incl. Aufenthalt mit Datum der Abreise des Virus) von der Regierung zu fordern.

So sieht ,,Querdenken für Anfänger" aus.

@Zett

Nicht Politiker verbreiten das Virus, sondern Menschen in zu nahem Kontakt.

Was an der Art und Weise der Pandemie wurde hier seit 10 Monaten nicht verstanden??

Am 05. Dezember 2020 um 10:58 von HoSch64

Warum wird nächste Woche in Brüssel gefeiert, wo es eine Videokonferenz auch getan hätte?

@ Hennes Conrad

Zitat: "Warum wurde nicht einfach der Notstand ausgerufen, um die Kleinstaaterei zu beenden? Das weiß wahrscheinlich nur Angi alleine."

Schön dass Sie das ansprechen ... ich propagiere das schon seit nahezu 2 Monaten ... bisher ist da noch nicht einmal hier drauf eingegangen worden ... nicht eine (!) einzige Erwiederung ... wo doch sonst alle so in ihren Rechten Bescheid wissen.
Aber wenn das hier, quasi unter den Bürgern, "ignoriert" wird, was für ein Interesse sollte Berlin im Angesicht nahender Wahlen haben? Noch dazu bei den ständigen "Bemühungen" der Lobbyisten?
Der jetzige Ld. light ist doch ein wirtschaftliches Zugeständniss .. und kein Fürsorgliches ... ein Zeichen zunehmender Hilflosigkeit. Es geht eigentlich nur noch darum, die Zeit bis zu einer Impfung wirtschaftlich weitgehend unbeschadet zu überstehen. Frei nach dem Sprichwort "kommt Zeit, kommt Rat". Hier wird "guter" Rat jedoch teuer erkauft.

Dr. Frühling

Im Bericht ist von „483 neuen Opfern im Zusammenhang mit dem Coronavirus“ die Rede. Es handelt sich aber um eine unscharfe Sprachregelung, die erstmals 2020 mit dem massiven Auftreten von Covid-19 aufgetaucht ist. Auf gut Deutsch müsste es heißen: „483 neuen Opfern durch das Coronavirus“.
Diese Formulierung passt zu einer anderer Sprachregelung in vielen Medien: seit es Corona gibt, sterben die Patienten „an und mit Corona“.
Früher sind die Patienten „an einer Grippe“ oder „an einer Lungenentzündung“
und nie
„an und mit Grippe“ oder „an und mit Lungenentzündung“ gestorben.
Begleiterkrankungen gab es schon immer. Diese sind in der Tat mit entscheidend, ob jemand an einer Infektionskrankheit stirbt oder nicht. Das wurde schon immer vorausgesetzt.
Auf gut Deutsch müsste es also heißen: „483 Menschen sind neu an Corona (oder am Coronavirus) gestorben.“
Wir sollten das Virus nicht weiter verharmlosen, sondern sehr ernst nehmen. Das sind wir Ärzten und insbesondere Pflegekräften schuldig!

@11:09 von Dr. Dr. Sheldon... @ 10:45 von baumgart67

//Und Verstöße gegen die Regeln ist nicht wie falsch parken, sondern wie rasen, weil man direkt das Leben anderer gefährdet - das sollte man jedem auch so klar machen.//

Nur am Rande:
Man kann auch mit Falschparken Leben gefährden. Zum Beispiel durch Behinderung von Rettungsfahrzeugen.
Vor einem Seitengang zu unserem Klinikgelände wird in einer Straßenkurve regelmäßig komplett auf dem Fußweg geparkt. Als Fußgänger - egal ob mit Rollstuhl oder Kinderwagen - muss man dann (in der Kurve(!)) auf der Straße weitergehen, obwohl man nicht sehen kann, ob ein Auto kommt.

Ja ich bin bereit...

Mich weiter Maßnahmen zu fügen, mich anzustrengen und mein Bestes zu geben damit wir möglichst gut durch diese Situation kommen. ABER ich erwarte ein Konzept wir das schaffen wollen, das Perspektiven gibt. Durch die erste Welle sind wir gut gekommen, dank vieler guter Entscheidungen und hoher Akzeptanz. Das ist jetzt anders. Der Lockdown Light, der für viele ein Lockdown hard ist hat nicht das gebracht was erhofft wurde , weiter in Salamitaktik zu verlängern und nach dem Motto Augen zu und durch bis der Impfstoff hilft ist zu wenig. Wenn wir weiter alles verbieten wollen was Spaß macht, sollte jede einzelne Maßnahme genau auf Nutzen und Risiko geprüft werden. Die Auswirkung aufs Infektionsgeschehen es Kindern zu verbieten Sport zumindest im Freien zu betreiben ist sicher marginal. Ein Monate langes Sportverbot hat aber auch erhebliche Nebenwirkungen. Nur wenn die Akzeptanz besser wird funktioniert es besser oder aber ein kurzer harter Lockdown muss herbei.

@Nepumuk_W 10:58 Uhr: Home-Office Diskussion ist fehlgeleitet

Zuerst müsste man HomeOffice fähige Jobs definieren - das werden garnicht so viele sein, selbst bei „eigentlich“ HomeOffice fähigen Tätigkeiten.

Ins Home-Office könnten prinzipiell nur Angestellte in der Verwaltung bzw im Backoffice und Führungskräfte. Dazu die Beschäftigten der Unternehmensberaterbranche.

Bei Novartis zB oder bei Verlagen sind fast alle Leute bei denen das möglich ist, im Homeoffice. Möglich ist das dort wo schon immer ein digitaler Workflow exististierte oder mit Software gearbeitet wird (Hardwareentwickler bei SIEMENS, Architekten, Wirkstoffentwickler so denn die Forschung nur am Computer stattfindet etc.)

In Deutschland aber ist HomeOffice seit Jahr und Tag entweder ein arbeitsvertraglich zugesichertes Privileg und dann meist nur für 1-2 Tage die Woche im Rahmen flexibler Arbeitszeitmodelle, oder eine EXTRA Arbeit von zu Hause die ZUSÄTZLICH zu erbringen ist.

Berichte, das Unidozenten vom Strand aus ihre Vorlesungen über Zoom halten, sind nur nett zu lesen

11:09 von CR26

>>Seit Monaten werden die Bürger durch eine Fülle unkoordinierter, ständig wechselnder Maßnahmen gegängelt, und das - wohlgemerkt - wegen einer Viruserkrankung, die für ca. 99,5% aller Infizierten weitgehend ungefährlich ist.<<

Und hier sind sie wieder, die Zahlen die verharmlosen, um alles ins "grade Licht" zu rücken. Die tägliche Todesrate der mit und an Corona Verstorbenen und die, die alles mit evtl. schweren Schäden überstehen, die sagen mir allerdings weitaus mehr...

um 11:46 von Sisyphos3

>>
aber vielleicht nachdenken
warum man auf den ostfriesischen Inseln keine Tankstellen braucht
und auch Autoservice dort schlecht läuft
aber wer weiß es gibt ja Leute die verkaufen in der Sahara Sand ....
<<

Sachlich bleiben. Ich lebe selbst im Norden. SH und MV haben gerade die höchsten Werte an Neuinfektionen mit Corona aller Zeiten. Wir hatten das Süd-West- / Nord-Ost-Gefälle die ganze Pandemie über. Der Norden ist später dran. SH und MV werden auch über die 50er Inzidenz steigen. In meiner Stadt in MV gibt es übrigens auch keine akuten Fälle.

@sternenkind, 11:43

Nicht Phobiker werden zunehmend von Phobikern dominiert und in ihren Lebensmöglichkeiten eingeschränkt.

Dem Phobiker empfiehlt man dann eine Konfrontationstherapie.

Angst vor Vogelspinne, Vogelspinne auf Hand.

Sehr schmerzhaft, psychisch, aber gelegentlich (nicht immer) wirksam.

Womit ich nicht sagen will, dass jede Corona-Angst (wie jede Vogelspinnen-Angst) irrational ist. Das darf man nicht verwechseln.

Sachliche und themenorientierte Diskussion erwünscht

Sehr geehrte NutzerInnen von meta.tagesschau.de,

wir möchten Sie bitten, zu einer sachlichen und themenorientierten Diskussion zurückzufinden. Persönliche Auseinandersetzungen sind nicht erwünscht.

Mit freundlichen Grüßen

Die Moderation von meta.tagesschau.de

Re : Zett !

Hätte man zum Anfang November einen vollen Lock Down für vier Wochen verordnet, und nur die lebensnotwendige Versorgung zu gelassen, dann würden die Zahlen sicher besser aussehen.
Da aber Mutti und Papi immer nur die Onkels schützen wollen, damit diese weiter viel Geld verdienen, kann dies nichts werden !
Dann schließen sie auch noch die Falschen, die am wenigsten Infektionen vorweisen konnten. Echt total daneben, und nun noch der große Gag, die November und Dezember- Hilfen können erst im Januar gezahlt werden, weil zu spät festgestellt wurde, dass die IT- Programmierung nicht da ist und stimmt.
Was für ein unfähiger Haufen von Versagern, die sich alle so christlich darstellen, dabei haben die meisten keine Ahnung ihrer Materie !

@MartinBlank um 11.20 Uhr

Ich kann natürlich die Eltern von kleineren Kindern verstehen, für die es sehr schwierig wird, wenn Kitas/Schulen wieder schliessen. Aber im Gegensatz zu Ihren Ausführungen, die ich in Ihrem speziellen Fall natürlich nicht anzweifle, aber grundsätzlich gibt es auch Studien, die das Gegenteil beweisen (sollen).
Aber selbst wenn es die Kinder der verantwortungslosen Eltern "nur" in die Schulen tragen, so bezweifle bestimmt nicht nur ich, dass dann keine Verbreitung erfolgt. Das wäre ja auch seeehr unwahrscheinlich !
Aber wenn es noch einige Zeit dauern wird bis die Impfungen im grösseren Stil erfolgen können und die Zahlen auf solch hohem Niveau bleiben, wird die Schließung mit Sicherheit erfolgen (müssen) genauso wird man dann den Handel wie im Frühjahr bis aufs Nötigste schliessen. Nach Weihnachten/Neujahr ist da eh "saure Gurkenzeit ".

Gezatter...

Dieser inkonsequente Flickenteppich an Corona - Maßnahmen verteilt über das gesamte Bundesgebiet, offenbart nicht nur die Schwächen des Föderalismus, sondern zeigt auch wie wenig hilfreich in solchen Situationen derlei Gezatter ist. Der Volksmund sagt - ein bisschen Schwanger geht nicht. Ich denke wenn man gerade solche Dinge inkonsequent anfängt und sich zu sehr abhängig macht von monetären Einflüssen (Lobbyverbänden) ist das Ergebnis eben schlecht - so wie wir es jetzt gerade erleben. Ein gutes Gegenbeispiel ist für mich Neuseeland. Die diesseitige Premierministerin hat eine konsequente aber fürsorgliche Hand mit Ihrem Volk, dass ihr die Treue hält, weil die Ergebnisse - herausragend sind - gegenüber Ländern wie z.B. Deutschland. In Krisensituationen braucht man eine konsequente Hand, die aber auch - wenn es mal in die Hose geht - die Verantwortung dafür übernimmt. Dafür verdienen Politiker i.d.R. auch sehr viel mehr als Andere - gemessen daran, was sie dafür tun müssen.

Was für ein Lockdown.

https://dictionary.cambridge.org/de/worterbuch/englisch/lockdown

Ein richtiger Lockdown kommt im Februar 2021, weil dann bei den Bundes Länder Verantwortlichen Panik wegen der Corona "Schäden" ausbricht.

@Magfrad

"Immer noch glauben Menschen sich privat treffen zu können ohne vorher einen Test gemacht zu haben."

Schon klar, wenn ich meine Verwandschaft besuche oder diese mich, mach ich eben mal schnell einen Corona-Test für xxx Euro und sende den dann an ein Labor. Die werden sich freuen, die ganzen Tests auswerten zu dürfen.

Für Sie mal als kleinen Denkanstoß: die meisten täglichen Kontakte haben Millionen Menschen gleich wo? Richtig, auf Arbeit.
Wenn wir also Fußballprofis regelmäßig testen, sollten wir also dazu übergehen all die Menschen, egal ob im Handel, der Logistik, Pflege usw., die den Laden hier am laufen halten regelmäßig zu testen. Auf Kosten der Arbeitgeber, versteht sich von selbst.
Oder wir üben uns eben in Kontaktbeschränkungen und gehen nicht mehr arbeiten. Wie wäre das? Gesundheitsschutz geht schließlich über alles. Oder gilt das nur noch für ausgewählte Mitbürger?

@Demokratieschue... 11:19 Uhr

"Meine Meinung ist:
die Bundesregierung sollte lieber mal sagen, wann dieser ganze Coronawahnsinn vorbei ist und wann wir wieder frei OHNE dieses Virus leben können. Dieses Corona gehört nicht in die zukünftige Welt."

Bitte beantworten Sie die Frage, ob Sie das tatsächlich selber noch ernst nehmen, was Sie da zum wiederholten Male texten.

Oder sitzen Sie vor Ihrem Rechner und platzen vor Lachen, da Sie wieder einmal einen Corona-Comedy-Hammer rausgehauen haben, der tatsächlich veröffentlicht wurde?

Die Frage stellt sich ja

Die Frage stellt sich ja durchaus auch andersrum: Hat dieser Lockdown überhaupt einen Sinn? Aufmerksame Beobachter der Zahlen konnten das Abflachen der Kurve schon vor in Kraft treten der Maßnahmen sehen. Ich glaube viele der Maßnahmen sind schlankweg sinnlos und könnten getrost aufgehoben werden. Zu behaupten einzelne Menschen die ohne Maske durch Fußgängerzlnen gehen, oder ähnliche "Verbrechen" hätten irgendwelchen Einfluss auf die Infektionsrate ist lächerlich. Es gibt zwei Treiber der Infektion: der familiäre Zusammenhalt, der insbesondere in katholischen, aber auch muslimischen oder osteuropäischen Familien sehr stark ist. Nur diesen kann und will man auf Dauer nicht brechen. Hier ist es fast unmöglich zu steuern. Der zweite Treiber sind inzwischen wieder Krankenhäuser, und vor allem Alten und Pflegeheime. Und dass es nicht gelingt dort die Abläufe mit Schnelltest geeignet zu steuern und zu überwachen ist durchaus Staatsversagen und kostet täglich hunderte Menschenleben.

@Haaasenpapa um 11.23 Uhr

D'accord. Sehr vernünftiger Vorschlag.
Dieses "weiter so !" wird keinen nennenswerten Rückgang der Zahlen bewirken. Eher im Gegenteil. Spätestens nach den Ferien, wenn alle von ihren privaten "Events" wieder in die Schulen und Büros kommen.

@11:28 von bonaqa79

>> EIN härter lockdown wird 2 vielleicht 3
>> Monate die zahlen runter setzten
Ein härterer LockDown, der tatsächlich auch etwas bewirken soll, müßte alleine schon 2-3 Monate dauern. -.-

Zu viel Schwarz-Weiß

Wie immer gibt es viel zu viel Schwarz-Weiß in der Diskussion, hier in der Kommentierung, aber auch draußen.

" [...] denn wenn die Schulen irgendwas mit dem Infektionsgeschehen zu tun hätten, warum haben wir dann seit vier Wochen ein Plateau?"
Dass wir seit vier Wochen ein Plateau haben, heißt ja nicht, dass es kein Infektionsgeschehen mehr gibt. Es ist unverändert HOCH. Aus dem Plateau zu folgern, dass ausgerechnet die Schulen nicht dazu beitragen, ist unlogisch. Wirklich herausfinden könnte man das nur in einem Experiment, das ein anderer Teilnehmer angedeutet hat: alle Maßnahmen laufen weiter wie bisher, aber man schließt die Schulen, zumindest die höheren Klassen. Leider haben wir nicht die Zeit, jede einzelne Maßnahme 2 oder 3 Wochen lang zu testen, daher wohl der etwas hilflose Maßnahmen-Flickenteppich unserer Regierung.
Die Tatsache, dass das Infektionsgeschehen unverändert hoch ist, zeigt mir übrigens, dass irgendetwas übersehen wurde. Es könnte auch der Schulbetrieb sein...

Verzogene Gören

Unser Volk kommt mir manchmal vor wie ein Haufen verzogener Gören.
Wollen alles haben, quengeln an allem rum, nichts ist gut genug, egal WAS man ihnen anbietet.
Dass die Politik immer noch versucht, diese Gören ruhig zu halten und niemandem wehzutun, rächt sich in den hohen Zahlen der Erkrankungen und der Todeszahlen.
Es gibt das auch hier zutreffende Sprichwort:
"Lieber ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende"...
Ein totaler Lockdown und Mut, diese schwere Zeit mit ihren Konsequenzen auszuhalten: das brauchen wir jetzt.
Keine unnötigen (demokratischen?) Diskussionen über Einzelmaßnahmen, Verdienstausfälle oder Schuldzuweisungen, sondern kollektives Zusammenrücken aller: das hilft uns weiter.
Jeder darf seine Meinung sagen, aber bitte vorher etwas nachdenken, und nicht nur nachplappern.
Schulen zu, Home Office, strikte Einhaltung von Kontakt- und Quarantäneregeln, Maskenpflicht überall.
Und: offene, ehrliche Worte aus der Politik.
Nicht warten auf die Impfung...

11:13 von Kittel

>>Bitte helft uns und unterbindet ...
die Demos von Leugnern, Maskenverweigerern und sonstigen Soziopathen.

MfG
ein Intensivarzt im Coronaeinsatz<<

Wäre sofort dabei. Wo kann ich unterschreiben? ;-)

@ baumgart67 10.45

Am 01.12.2020 teilte mir das Bundeskanzleramt mit: "...Spahn versprochene Ausgabe von FFP2 Masken an Risikogruppen voraussichtlich bis weit in den Dezember hineinziehen..."

Maßstab

Den Maßstab gibt das Virus vor.

Harte, effektive Maßnahmen = schnell sinkende Fallzahlen

Sieht man in den Nachbarländern.

Wir dagegen haben das exponentielle Wachstum mit mäßig effektiver Fallzahlreduzierung kombiniert und damit in die Schwebe gebracht.

Der Zustand 20.000 Fälle plus 400 Tote pro Tag ist also stabil, solange wir nichts ändern.

Das Virus hat Geduld.

Re : Möbius !

Die beruflichen Kontakte will man aus rein Geld- und wirtschaftlicher Sicht nicht einschränken, sonst jammern wieder etliche große Firmen wie VW und CO, sie können nichts mehr verdienen.
Dabei wäre genau dies der richtige Weg, alles berufliche und schulische für vier Wochen runter fahren, bis auf die lebensnotwendige Versorgung. Zudem sollte jeder Laden die Zahl der Besucher begrenzen, damit es zu keinem Gedränge kommt.
So aber nimmt man lieber viele psychische Schäden und Folgen in Kauf, um ja wieder Exportweltmeister zu sein.
Ach wie ist dies doch so christlich !

Genau @Sternenkind

>>>Nicht Phobiker werden zunehmend von Phobikern dominiert und in ihren Lebensmöglichkeiten eingeschränkt>>>

Richtig und diese Phobiker sind die Querdenker, Corona Abwiegler und die altebkannten Verschwörungstheoretiker + die rechten Gruppen!
Sie sind Phobiker die Phobie schüren und ausnutzen um zu belügen, betrügen und abzukassieren.
Nicht zu vergessen, die Sucht nach Allmacht!

da springt einer

ins leere Schwimmbecken und bricht sich das Kreuz. Und den Umstehenden fällt nix anderes ein als "der Bademeister hat versagt!".

Es hat mich von Anfang an nicht überrascht, dass diese Pandemie ekelhafte Eigenschaften wie Egoismus und Rücksichtslosigkeit als der Gesellschaft immanent schonungslos aufdeckt. Aber mit einem hatte ich nicht gerechnet: diese Dummheit. So viel Dummheit. Wie soll das jemals gutgehen?

@Wilhelm Schwebe 10:36

Es ist Bürgerversagen, nichts anderes.

um 11:59 von MartinBlank

>>
Und NEIN, Schulen stellen keine besondere Gefahr dar. Das hat der November endgültig bewiesen, denn da war in allen Bundesländern durchgängig Unterrichtszeit, aber die Zahl der täglichen Neuinfektionen ist seit Ende Oktober nicht mehr gestiegen.

Thema durch.
<<

Nicht ganz ... wenn ich mir bei Ausbrüchen an Schulen das Verhältnis von Schülern zu Lehrern ansehe, dann frage ich mich, ob es nicht zuweilen einen laxen Umgang mit der Maskenpflicht bei den Lehrerkontakten untereinander, z.B. im Lehrerzimmer, gibt.

10:59 von nie wieder spd

"Wenn es so weitergeht, läuft es unweigerlich auf einen harten Lockdown hinaus.
Das hätten die Regierungen uns und den Verstorbenen ersparen können.
Aus Eitelkeit und Geltungssucht haben sie das nicht getan.
Für Christen ist das eine Todsünde."

,.,.,

1. Was in der Bibel als "Todsünde" bezeichnet wird, weiß niemand.
Also haben Sie von Christentum keine Ahnung.

2. Was Sie hier den Regierenden - mit ziemlicher Sicherheit wider besseres Wissen - vorwerfen, ohne es wissen zu KÖNNEN (falls Sie nicht Gott persönlich sind und es diesen überhaupt gibt):

ist, vom Christentum her gesehen, ein Verbrechen.

Es ist schon schlimm, dass Nicht-Christen hier den Begriff des Christentums missbrauchen, um über die Regierenden das Blaue vom Himmel runterlügen zu können.

Manche Bürger schrecken echt vor nichts mehr zurück, um ihre Lügen einhämmern zu können.

Zum Glück widert das - in Deutschland - dermaßen an, dass letztere keine Chance haben, die Lüge als Prinzip in den Diskurs zu etablieren.

Halbherzige Maßnahmen können auch nur

zu halbherzigen Ergebnissen führen.
Sooo schaffen wir das nicht.
Wenn man denn dann schon unlogischerweise über die Feiertage etwas lockern will,dann sollte aber, unter Berücksichtigung der derzeitigen Situation, nach Weihnachten wieder runtergefahren werden. Wenn nicht werden die Fallzahlen im Anschluss nicht mehr beherrschbar sein.
Vergesst "eigenverantwortlich", gebt konkrete Vorgaben, sonst wird das nichts.

Warnung vor Weihnachtsfeiern

Seht nach Amerika.

Thanksgiving hat die Zahlen dort deutlich steigen lassen.

Weihnachten mit der Familie wird massiv Angehörige gefährden.

Laßt es lieber sein.

@11:58 von silverbeard

"... Was wir brauchen ist Schnelltests für alle. Und zwar ständig verfügbar. Dann macht Quarantäne wenigstens Sinn ..."

Quarantäne macht nur dann Sinn, wenn sich die Quarantänepflichtigen auch von anderen Personen absondern können. Dazu gehört ein in sich schlüssiges Konzept gg. Corona, z.B. hier die speziellen Hotels für Quarantänepflichtige. Die Betroffenen sind hier vollumfänglich zu versorgen.

Qurantäne macht keinen Sinn, wenn die Quarantänepflichtigen zurück nach Hause zu ihren Familien müssen. Hier wird ggf. dann weiter das nächste Familienmitglied infiziert (usw.)

Wichtig ist kompromisslose Konsequenz

Bei jedem Einkaufen oder auch im Geschäft sehe ich IMMER Menschen die den Schutz nicht korrekt tragen.

Daher denke ich ein konsequenter 'Lockdown Light' wäre wirkungsvoll - diesen gibt es aber auch im Moment nicht. Im Gegensatz dazu ist ein unkonsequenter kompletter Lockdown genauso unzureichend wie das, was wir gerade tun.

Wir sollten den 'Lockdown Light' knallhart nachhalten.

nein. Scheinbar haben die Leute hier keine Familien und

Freunde. Die Mehrheit will mit ihren Familien Weihnachten feiern. Die, die keinen haben, dürfen alleine feiern. Ist den meisten egal.

Lockdown bereits jetzt überzofen

Das Problem sind ja nicht die lockdowns. Das Problem ist der unzureichende Schutz der Heime.

Und das wird nicht besser mit härteren Maßnahmen

Indirekter Schutz funktioniert nicht. Das ist ein Trugschluss, dem offenbar sogar die Regierung unterliegt.

um 11:43 von Sternenkind

,,Nun ja
Corona schuf eine Kulturdominanz der Behandlungsbedürftigen. Das Land ist zu einer riesengroßen Phobiker Selbsthilfegruppe geworden jedoch ohne dass eine ernste Absicht bestünde, sich von diesen Phobien zu befreien.
Nicht Phobiker werden zunehmend von Phobikern dominiert und in ihren Lebensmöglichkeiten eingeschränkt."

" Kulturdominanz der Behandlungsbedürftigen."

Wenn das nicht so uneitel aufgeschwurbelt wäre, ein Aspirant für das ,,Unwort des Jahres". Wenn ich bloß wüsste, was das bedeuten soll? Daß man sich lieber mehr um die kümmert, die Phobien entwickelt haben gegen Phobiker, weil man sie unfairerweise um ihre ,,Normalität" gebracht hat und niemand zuständig ist für die Wiederherstellung der guten, alten Zeit? Zum Glück wird sichtbar, daß es genau auf das Gegenteil Ihres zynisch abwertenden Bilds der Selbsthilfegruppe hinausläuft und doch auch zutrifft.

Man hilft einander.
SOLIDARITÄT

Ein probates Mittel gegen Misanthropen, besonders gegen die Phobiker unter ihnen.

Am 05. Dezember 2020 um 11:52 von Antonio Pedron

"Diese Woche wurden FFP2 Masken aus Chia als fehlerhaft nachgewiesen. In China sind solche Masken vermutlich die Regel."

Wie in allen anderen Bereichen wird es verschiedene hersteller und Qualitäten geben...
Wahrscheinlich hat man sich für die kostengünstigere Variante entschieden, billig ist aber nicht immer besser... Nächstes mal lieber in die teureren Masken investieren...

11:24 von Demokratieschue...

«Von daher wäre es besser Weihnachten und Silvester zusammen zu feiern.»

Super Idee … der Heilige Sylvesterabend:

1. Gänsebraten mit Rotkohl und Klößen.
2. Hurtig Geschenke auspacken.
3. Kurzes Gedicht aufsagen. Wie bspw. bei Loriot:
"Zickezacke Hühnerkacke".
4. Kurz drüber hecheln, was es an Geschenken gab.
5. Rausgehen zum Böllern.
Der Grüne Nadelmann in der Stube soll ja nicht in Brand geraten.
6. Böllern.
7. Nach-Mitternachtsbowle trinken.

Oder: Mit den Geschenken bis Sylvester warten. Geschenke mit zum Böllern rausnehmem, und mit Fausthandschuhen an auffriemeln. Vorher Gedicht aufsagen (s.o. … auch hier: Zeit ist knapp). Danach: weiter trinken bis um 4.

Sollte überraschenderweise … so oder so gefeiert … noch was Zeit über sein. Ostereier für kommende Ostern gleich mit verstecken (und notieren … wo das war). 3 Feste für 1 zum gleichen Preis. Besser als jedes Schnäppchen im 1 Euro-Laden ums Eck.

Besinnliche Weihnachten + ein Frohes Neues Jahr.
Grüße an den Osterhasen.

...Reicht der "Lockdown light"?

Reichen würde er wohl, wenn wir uns genügend reinhängen würden.

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert. Alle wesentlichen Argumente sind genannt. Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen.
Deshalb haben wir, beschlossen die Kommentarfunktion zu schließen.

Die Moderation

Darstellung: