Ihre Meinung zu: Biden und Harris: US-Bürger sollen 100 Tage Maske tragen

4. Dezember 2020 - 8:16 Uhr

Die Infektionszahlen steigen weiter an, Biden und Harris lassen keine Zweifel zu: Der Kampf gegen Covid wird ihren Start im Amt prägen. Ein alter Bekannter soll ihnen helfen. Von Arthur Landwehr.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2.666665
Durchschnitt: 2.7 (6 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Oha

"In der Außenpolitik verspricht Biden, wieder eng mit den Partnern in Europa und der NATO zusammen zu arbeiten. Wenn es darum gehe, Iran daran zu hindern, Atomwaffen zu bauen oder Russland in seine Schranken zu drängen."

In Schranken weisen ... ist einfach nur das man verlangt das man nach Regeln spielt und Mass hält.

Aber, in seine Schranken zu drängen klingt arg nach direkter militärischer Konfrontation. Vielleicht ein Übersetzungsfehler, ansonsten kauft Wasser und Dosen.

Wirklich?

"Und was Corona angeht, will Biden ganz konkret beginnen: "Ich bitte die Menschen, 100 Tage eine Maske zu tragen. Nicht für immer, nur 100 Tage."

Und damit ist die Corona Krise in den USA vorbei?.... Frohe Ostern jetzt schon mal...

Washington Post sagt 2/3

Washington Post sagt 2/3 Trump supporter (50 million) erkennen Biden /Harris nicht an als President-elect / VP-elect.

Diese Menschen sind dank Trump mask-deniers. Zu ihnen zu sagen "Just 100 days to mask, not forever. " ist sinnlos.

Nice try, Joe, but totally in vain

Klingt gut

Wenn Trump der Minuspol von Amerika war, ist Biden wohl der Pluspol. Aber es gibt eben beide Pole - die USA haben uns 4 lange Jahre ihr hässliches Gesicht gezeigt.
Wer Amerika als wirklich großartiges Land kennt, wird erleichtert sein.

In den USA geht man offener mit dem Covid19 Thema um

Deutsche Medien haben zB bisher sich ausgeschwiegen über die IHME Prognosen der University of Washington, die es natürlich auch seit Monaten für Deutschland gibt (ganz aktuell mit Zahlen bis 03.12.).

Erst als Biden dann von „weiteren“ 250.000 Coronatoten sprach, gab die FAZ als erste die o.g. Quelle an.

US Medien sagen auch ganz offen, dass neben der Impfung allein die Tatsache das bis Sylvester schon ca. 30% der US Bürger Covid19 Infektion durchgemacht haben werden, zum Ende der Epidemie in den USA im Frühjahr 2021 führen wird.

In Deutschland wird darüber öffentlich nicht gesprochen, obwohl dies von erheblicher Relevanz für die deutsche Wirtschaft wäre.

Für Deutschland sagen die US-Medizinmathematiker übrigens 100.000 Tote bis 01.04. voraus: https://covid19.healthdata.org/germany?view=total-deaths&tab=trend

In der Gesamtbevölkerung erkennen nur 73% die Wahl Bidens an!

Das ist kein Witz, keine Fake News, das sind die offiziellen Umfrage Ergebnisse (und diesmal stimmen sie mal ausnahmsweise).

Das ist ein Hammer ! Und ich frage mich wie Biden gegen einen derart verbissenen Widerstand vier Jahre regieren will !

Biden will Amerikaner ab Ende Jan 100 Tage Masketragen verordnen

Was wohl Präsident Trump dazu sagen wird?

08:37 von .tinchen

«Diese Menschen [50 Mio.] sind dank Trump mask-deniers.
Zu ihnen zu sagen "Just 100 days to mask, not forever" ist sinnlos.

Nice try, Joe, but totally in vain.»

Aber Biden kann gar nichts anderes tun, als an alle US-Amerikaner appellieren, und sie zu Mitwirkung aufrufen.

Evtl. könnten einzelne Gouverneure in den Bundesstaaten eine Maskenpflicht verfügen, wo + soweit es die Gesetzeslage ermöglicht.

In allen Ländern der Erde wird der Erfolg gegen Corona von einer mögl. großen Mehrheit der Bevölkerung in verständigem Mitwirken abhängen.
Auch in Deutschland …

Interessant...

"... oder Russland in seine Schranken zu drängen."

Wusste garnicht das Russland so viele Militärbasen rund um die Welt verteilt hat... *ironieOFF

Stehen die USA insgesamt nicht sogar besser da als die EU?

Vielleicht sollte man sich darum kümmern, welche "Maßnahmen" wie wirken.

Aha, er braucht Europa, um

Aha, er braucht Europa, um Iran und Russland zu drangsalieren.
Die Frage ist aber, wozu brauchen wir die USA? Die sollen uns beschützen?
Ich wüsste nicht, vor wem?
Und zweitens, ob sie das überhaupt machen würden? Die NS2 Pipelines haben doch das wahre Gesicht der USA gezeigt:
Wenn die USA nicht profitieren, darf keiner was machen.
Andererseits, wann im kältesten aller kalten Kriege, hat Russland je den gashahn geschlossenen?

Wie will Biden diesen Vertrauensverlust in die Usa beseitigen?

@sonnenbogen, 08:29 Uhr

Biden kehr doch nur wieder zurück zu einer Politik, die einen sachlich-kritischen Umgang mit Russland pflegt, während sich Amtsvorgänger Trump - aus welchen Gründen auch immer - Putin angebiedert und sich gar als dessen Fan geoutet hatte, während er sich von den westlichen Bündnispartnern abwandte. Die Rückkehr zu den tradierten Werten und die stärkere Einbindung der Bündnispartner sind eine wichtige Voraussetzung, um die US-Politik glaubwürdiger und nachhaltiger zu machen. Europa wird seine Sicht der Dinge in die Entscheidungsprozesse einbringen können und endlich wieder Gehör finden. Gut so!

Gute erste Ansaetze.

"Honey"... Frau Harris gefaellt mir, die ist auf Zack.

Gute erste Ansaetze. In Japan/Ostasien gibt es trotz hoeherer Menschendichte weit weniger Infizierte und Tote. Grund: die Menschen haben nichts gegen Masken. Ganz im Gegenteil, es ist common sense selbst bei leichtem Schnupfen.

Wie wohltuend

sachliche und dem Amt Angemessene Äußerungen wirken können. Mit Biden wird nicht alles besser, aber das wichtigste in der Politik und Gesellschaft wird wieder einziehen. Der Wille miteinander zu reden und Kompromisse zu finden. Nur so kann es in einer globalisierten Welt funktionieren.

@sonnenbogen, 08:33 Uhr

Die Maske ist auch ein Zeichen von Solidarität im Kampf gegen Corona. Unter Trump wurde sie leider politisiert - wer es wagte, sie aufzusetzen, wurde als Gegner trumpscher Politik geoutet. Ich finde es gut, dass Biden die Maske wieder als das etablieren möchte, was sie ist: Ein wichtiges Mittel gegen die Pandemie.

Wirklich ein guter Apell von Biden - nach den Verunsicherungen..

... von Trump.

um 08:33 von sonnenbogen:
" '... will Biden ganz konkret beginnen: "Ich bitte die Menschen, 100 Tage eine Maske zu tragen. Nicht für immer, nur 100 Tage." '
Und damit ist die Corona Krise in den USA vorbei?.... Frohe Ostern jetzt schon mal..."
Sie missverstehen die Aussage Biden's.
Wieso sollte nach 100 Tagen die Corona-Krise vorbei sein?
Nach dem unglaublichen Chaos, das Trump hinterlassen hat, ist es nur logisch, sich das Vertrauen in die Regierung möglichst vieler US-Amerikaner mit akzeptablen Maßnahmen gegen die Corona-Krise zurückzuholen, was Trump durch sein Herunterspielen mißbraucht hat.
Nach 100 Tagen wird man sehen, was es bewirkt.
Ausserdem ist es eine von vielen Ohrfeigen gegen Trump, die Biden in seiner Rede zu Recht verteilt hat, denn Trump hatte ja versucht, das Tragen einer Maske seitens Biden ins Lächerliche zu ziehen. Prompt hatte Trump Corona - angeblich.

Endlich wieder sachorientiertes Regieren ...

…ist die Erfordernis dieser Tage, nachdem der Amtsinhaber seine Zeit – und vor allem die seiner Landsleute – damit verschwendet, sich zwischen Golfspielen in seinem Resort in Virginia und endlosen Klagen gegen seine Abwahl zu verzetteln.

  • Stark steigende Zahlen bei Infektionen und Toten ……
    generieren Handlungsbedarf. Die 100 -Tage Masken-Regel wäre ein Anfang um zusammen mit einer Impf-Kampagne die Covid-19-Pandemie abzufangen und Hunderttausende Menschenleben zu retten.
  •  

  • Ein neues ökonomisches Stimulus-Paket …
    um die amerikanische Volkswirtschaft wieder zu aktivieren und um neue Jobs zu schaffen, ist eine gleichrangige Priorität. Im House wurde bereits in Q2 das HEROES Paket verabschiedet aber von der GOP-Mehrheit im Senat blockiert.
    Nun müssen beide Seiten im Kongress aufeinander zugehen, und ein neues Paket verabschieden, selbst wenn es unter den HEROES-Ansatz zurückbleibt.
  • Steile These: gewann Biden die Wahl

    .. weil sich Putin diesmal herausgehalten hat ?

    Oder ist die Wahl Bidens ein Beleg für den wachsenden Einfluss Pekings auf die US Politik? Schließlich hat vor der Wahl das FBI davor gewarnt das die Chinesen zugunsten Bidens den Wahlkampf beeinflussen könnten.

    (Das o.g. ist Satire!)

    @8:29 von sonnenbogen

    „Aber, in seine Schranken zu drängen klingt arg nach direkter militärischer Konfrontation.“

    Vielleicht in Ihren Ohren: in meinen nicht.
    Ich war leider ab und zu (zum Glück selten!) in der Situation, andere Menschen in ihre Schranken weisen zu müssen, meist Mitarbeiter. Auf keinen von denen habe ich geschossen oder mich auch nur mit dem Gedanken daran getragen.
    Ihre Bemerkung halte ich für völlig abwegig. Sie ist vielleicht ja auch nur dem Umstand geschuldet, dass Sie Herrn Biden einfach nicht mögen.

    @ Möbius, um 08:40

    Ja, es ist schon schlimm, dass wir die Amerikaner brauchen um zu erfahren, wie es Covid19-mäßig um Deutschland steht, nicht wahr?

    Trump soll bei Amtsübergabe dabei sein

    TS: "Wenn Biden und Harris am 20. Januar den Amtseid ablegen, dann wünscht Biden sich, dass Donald Trump dabei sein wird. Es gehe ihm dabei nicht um ihn selbst, sondern um das Land. "Wir müssen demonstrieren, dass nach dem Chaos, das er geschaffen hat, ein friedlicher Übergang der Macht passiert", so Biden."
    .
    Hoho, welch Schmach für Trump. Trump soll dabei sein zur Demonstration eines friedlichen Übergangs, dass er - Trump - geschaffen hat.
    Besser geht's nicht.
    Biden hat 4 Jahre durch Trump verschwendete Regierungszeit aufgezeigt.
    Garniert mit Vertrauensverlust in die USA als verlässlicher Partner.
    Jetzt ist ein Aufatmen weltweit zu hören.

    @ 08:40 von Möbius

    "US Medien sagen auch ganz offen, dass neben der Impfung allein die Tatsache das bis Sylvester schon ca. 30% der US Bürger Covid19 Infektion durchgemacht haben werden, zum Ende der Epidemie in den USA im Frühjahr 2021 führen wird. " Ich weiß nicht, aus welchen Medien Sie diese Weisheiten haben - für einen Herdenimmunität wird die Immunität von deutlich über 60% benötigt. Wir wissen bis heute nicht, wieviele der bereits Infizierten nachher immun sind oder nicht mehr virulent werden können und schon gar nicht, wie lange die Immunität anhält. Ab etwa 40% Immunität der Bevölkerung verlangsamt sich die Ausbreitung und damit auch die weitere Immunisierung. Daher ist Herdenimmunität unmöglich in wenigen Monaten erreichbar. Solange noch genügend Risikopersonen vorhanden und nicht immunisiert sind, werden die Zahlen der Todesfälle hoch bleiben, insbesondere wenn die Anzahl der Neufinfektionen niedriger werden und deshalb und sowieso die Anstrengungen der Bevölkerung nachlassen.

    es soll nicht mehr politik über ...

    twitter erfolgen.

    es wäre schön wenn sich alle daran halten.

    käme sicherlich auch bei uns gut an.

    aber, wie es im wahren leben nunmal so ist.
    man kann sich selbst so wunderbar in die erste reihe pushen, mit wenigen zeichen.

    die presse sollte so stark sein und twitter-nachrichten als selbstgespräche abtun und nicht darauf reagieren.

    schafft sie das ?

    Abschied von der Sklaverei und den rauchenden Colts?

    Wer wanderte damals von Europa nach Amerika aus? Viele, die einen Neuanfang nötig hatten.Deshalb wurde auch nicht gerne nach der Vergangenheit gefragt.

    In Europa der Justiz oder der Pleite/Scheitern weggelaufen - aber in Amerika durfte dieses Personal sich dann Leibeigene, Sklaven halten. Vom marginalen Nichts zum Herr über Leben und Tod.

    Diese Geschichte, diese Erbsünde prägt die USA bis heute. Viele kompetente Beobachter meinen dass Make America great again eigentlich nur eine sagbare Chiffre war für Make America white again. Es ist der Wunsch der Rückkehr in Zeiten, in denen sich z.B. der Grossvater Donald Trumps im Goldrausch per Prostitution ein Vermögen machte. Make America great again steht für den regressiven Wunsch der Rückkehr in Zeiten der Sklaverei und der rauchenden Colts im Wilden Westen. Historiker gegen so weit,dass der amerikanische Bürgerkrieg bis heute nicht ganz zu Ende sei.

    Biden&Harris stehen für das andere Lager, Trump für Barberei.

    Mit-Tun eingefordert, gut so!

    @.tinchen
    @sonnebogen

    Es ist ein wichtiges Signal, auf das Alltags-Masken-Tragen hinzuweisen. Es nicht zu sagen, wäre fatal.
    Es nicht zu tun, auch. Es ist ein Puzzleteil im Kampf gegen CoVid19.
    Es erkranken und sterben auch Trump-Fans. Und mancher hat seine Einstellung geändert.
    Ewiggestrige gibt es immer. Trump gehört dazu, wie zu sehen ist.
    Biden macht mit seiner Ankündigung einen deutlichen Unterschied. Das ist erstmal sehr zu begrüßen. Kleine Schritte helfen auch.

    @8:55 von Möbius

    „In der Gesamtbevölkerung erkennen nur 73% die Wahl Bidens an! … Und ich frage mich wie Biden gegen einen derart verbissenen Widerstand vier Jahre regieren will !“

    Ich bin da optimistischer: Wenn Biden nicht allzu große Fehler begeht und auf diese Menschen zugeht - beides traue ich ihm zu - werden viele über kurz oder lang diese Kreatur vergessen, die sie leider 4 Jahre regiert hat.
    Im Übrigen gibt es natürlich auch gar keine Alternative dazu.

    09:02 von schabernack

    "Evtl. könnten einzelne Gouverneure in den Bundesstaaten eine Maskenpflicht verfügen, wo + soweit es die Gesetzeslage ermöglicht."

    Nicht in roten Bundesstaaten vor Januar 2021.
    Unser Gov. Ron DeSantis hofft immer noch Trump bleibt President und wird nichts tun um ihn zu aergern (es gibt hier kein mask mandate, nur eine Empfehlung ).

    Trump hat alles vergiftet, seine Anhaenger werden nie akzeptieren Biden als President. Dieses interview im tagesschau article war exclusive von CNN. Sie koennen ahnen wer es nicht verfolgte

    @Möbius 08:55 - Das trifft den Punkt des Problems nicht

    "In der Gesamtbevölkerung erkennen nur 73% die Wahl Bidens an! "

    Eine Dreiviertel-Mehrheit ist eine breite Grundlage. Haltungen bleiben zudem nicht statisch sondern verändern sich.

    Der Punkt ist, dass ein Amtsinhaber sich wie ein Potentat aus einem 3-Welt-Land verhält und die Konventionen der US-Verfassung und die universellen Normen der Demokratie verletzt.

    • In Erwartung seiner Niederlage hat Trump schon im Frühjahr - beleglos - gegen die Briefwahl polemisiert
    • Entgegen der Aussagen sämtlicher Wahl-Offiziellen behauptet Trump nun, die Wahl sei betrugsbehaftet
    • die Bereitschaft, eine demokratische Entscheidung der Mehrheit anzuerkennen, geht Trump ab

    Insofern ist es nicht verwunderlich, dass der harte Kern des Trump-Anhangs es dem Fahnenträger gleichtut und die Mehrheitsentscheidung nicht anerkennt.

    Biden wird auf sie zugehen. Aber ein Veto-Recht der Realitätsverweigerer kann es in der Demokratie nicht geben

    @krittkritt 09:10 Uhr: USA stehen besser da als EU

    Wenn man nicht auf die absoluten Fallzahlen schaut, sondern die Anzahl der Toten pro 1 Mio Einwohner stehen die USA besser da als mehrere EU Länder.

    Das die Durchseuchung (natürlich ungewollt) in USA weit stärker fortgeschritten ist als in der EU, kann sich in 2021 noch als ein Vorteil herausstellen: die USA können nämlich die Pandemiefolgen weitaus früher abschütteln.

    Das natürlich das Covid19 Krisenmanagement katastrophal war, ist klar. Aber in den Medien beginnt sich die Stimmung zu drehen: bis zur Wahl herrschte die Kritik an Trumps handling der Krise vor, jetzt ist die Lage zwar genauso beschissen, es wird aber von vielen Medien wesentlich zurückhaltender berichtet.

    Wenn Biden

    nun schon davon spricht Russland in seine Schranken zu weisen,dann erkenne ich keinen Unterschied zu Trump.

    1932?

    "Die Welt verändere sich schnell, die vierte industrielle Revolution verunsichere und die Probleme für die Arbeitswelt, der Erhalt eines starken Mittelstandes seien wichtig. Da müssten die USA eine führende Rolle übernehmen. "Dies ist ein bisschen wie 1932. Es verändert sich etwas grundsätzlich, nicht nur in den USA, auf der ganzen Welt", so Biden."

    "The U.S. top marginal income tax rate went from 25% to 63% in 1932 and to 79% in 1936"
    Er könnte Recht haben....

    Meine Güte, tut es gut mal

    Meine Güte, tut es gut mal vernünftige Aussagen aus Washington zu hören.

    Stimme zu

    @Adeo60 9:16 Uhr

    Vernunft und Fakten zuerst, so klingt es auch für mich.
    Diese Anbiederei Trumps bei Putin hat Fremdschämen ausgelöst.
    Vielleicht waren auch nur Immobilien-Pläne in Russland ein Grund? Aber DT hofierte bisher Autokraten und Diktatoren.
    Mir sagt Biden/Harris' Strategie tatsächlich mehr zu. Werde das weiter verfolgen.

    Trump hat Chaos hinterlassen?

    Es kommt darauf an, wie man das sieht.

    Für viele Arbeitnehmer hat Trump die Situation verbessert. Eine seiner größten Erfolge zuletzt war die Absenkung der Arzneipreise - der höchsten in der Welt!

    Jetzt ist Schluss damit das Rentner an der kanadischen Grenze verhaftet werden, weil sie die im Nachbarland preiswerter angebotenen US Medikamente für den Eigengebrauch (!) nach Hause schmuggeln wollten! Das ist in USA nämlich verboten.

    Regieren per Twitter ist beendet...

    Wohl die schönste Nachricht. Verstehe ich sowieso nicht, dass man so wenig Anstand hat um selbst vor die Leute/Kameras zu treten.

    Wenn es denn FFP2 Masken sind, ist das ok

    anstatt der in Deutschland üblichen Stofftücher...

    von Möbius

    "In der Gesamtbevölkerung erkennen nur 73% die Wahl Bidens an!"
    Ja und !
    Fast jede Demokratie die mir gerade einfällt könnte sich freuen wenn 75 % der Gesamtbevölkerung die Gewählten anerkennt.
    Die könnten ja sonst auch alle sofort einpacken 100 % gibt es nur in Totalitären Systemen.
    Das ist halt der Fluch der Demokratie !!

    8.55 Möbius - Not my President

    Zunächst schreiben Sie `Nur 73% erkennen die Wahl Bidens an``.
    Dan schreiben Sie `Not my President`.

    Für mich ergibt sich hieraus das für 27% zur Zeit nicht für Biden sind.

    Vielleicht könnten Sie aus den Umfrageergebnissen etwas mehr Fakten zitieren.
    So ist das nichts.

    Biden hat ein starkes Mandat der US-Wähler ...

    erhalten und hat damit eine Grundlage für ein Regieren, das die Probleme anpackt:

    • Biden: 81.029.063 Stimmen (51, 3 %)
    • Trump: 74.122.580 Stimmen (47,0 %)

  • Die US-Wirtschaft gewinnt ihre Dynamik erst zurück …
    wenn das Vertrauen in das verantwortungsvolle Handeln der Regierung und die Beherrschung der Pandemie hergestellt ist. Eine Volkswirtschaft, die zu 70 % auf dem Konsum der Bürger aufbaut, wird nur dann wieder rollen, wenn Verbraucher wieder konsumieren und Investoren in die notwendigen Kapazitäten investieren
  •  

  • Biden braucht eine übergreifende Mehrheit …
    von Willigen im Senat, welche die Budgets verabschieden, die für die längst überfälligen Infrastruktur-Investitionen und die Ankurbelung der kritischen Sektoren der Wirtschaft notwendig sind. Die GOP ist (wie die Demokraten auch) kein monolithischer Block und punktuelle Zusammenarbeit zumindest möglich.
  • 08:40 von Möbius // Für

    08:40 von Möbius

    // Für Deutschland sagen die US-Medizinmathematiker übrigens 100.000 Tote bis 01.04. //

    Das können - nein müssen - " wir " versuchen zu verhindern !

    08:55 von Möbius

    Zitat:"In der Gesamtbevölkerung erkennen nur 73% die Wahl Bidens an!"

    Stellen Sie sich vor, Ihr "erfrischend andere" Präsident D.T. regierte sogar gegen die Mehrheit der popular vote! Seine Zustimmungsrate in der Bevölkerung lag nie auch nur in der Nähe von 50%...

    @Autograf 09:38 Uhr: Sie haben wortreich meine Aussage bestätigt

    danke! Endlich mal einer der logistisches Wachstum verstanden hat.

    08:58 von Möbius

    Zitat:"Biden will Amerikaner ab Ende Jan 100 Tage Masketragen verordnen
    Was wohl Präsident Trump dazu sagen wird?"

    Der ist dann ein Ex-Präsident...

    @Löwe 48 10:01 Uhr: Sie haben den Punkt nicht verstanden

    Wenn ich bei der nächsten BTW für die LINKE stimmen würde, aber es wird doch wieder Frau Merkel Kanzlerin, dann erkenne ich die Wahl Merkels trotzdem an, ich anerkenne sie als Kanzlerin und damit auch die Autorität ihrer Regierung.

    Dies ist aktuell bei nur bei 73% der US Amerikaner Dr Fall bezgl. der zu erwartenden Administration des Präsident Hopeful (Elect ist er ja formell noch nicht). Das ist ein gewaltiger Unterschied !

    09:55 von Möbius

    Zitat:"Eine seiner größten Erfolge zuletzt war die Absenkung der Arzneipreise - der höchsten in der Welt!"

    Da frage ich mich natürlich, warum der "erfrischend andere" und nach eigenen Worten "greatest president ever" dafür vier Jahre benötigt hat? Und warum er das erst gemacht hat, als er die Wahl verloren hatte, bloß weil die bösen Pharmakonzerne nicht ihm zuliebe rechtzeitig einen Impfstoff herausbrachten...

    Die Welt hat 4 Jahre an Zeitverschwendung hinter sich ...

    ... in welcher sie Aufmerksamkeit auf die Eskapaden, sprachlichen Ausfälle, Wahrnehmungsverzerrungen und Twitter-Salven von Trump gerichtet hat, nur weil er das mächtigste Amt der Welt inne hatte,

    Ohne dieses Amt wären die bizarren Auftritte und verbalen Verirrungen nie aus einer Nische der extremen Ränder und des Verschwörungsuniversums in die Mitte der zivilisierten Gesellschaften gelangt.

    Es wird Zeit, dass die Zivilisiertheit wieder übernimmt.

    09:55 von Möbius

    Nein das ist meiner Meinung nach nicht eine Frage der Sichtweise. Der ganze Staatsapparat ist demoliert, die Abläufe sind an vielen Stellen aus der Spur geraten. Und da reden wir nicht von einer unter Trump anderen Politik sondern davon, dass Schlüsselpositionen in Verwaltungen für normale Standardvorgänge nicht mehr funktionieren. Schon alleine der Pfusch bei Geheimdiensten, Verteidigung etc. ist nicht gut...

    Interessant, wieviele hier

    Interessant, wieviele hier doch bei so einem langen Bericht über den einen Satz stolpern, dass Biden wieder enger mit der EU zusammen arbeiten möchte um Russland in die Schranken weisen zu wollen, vor allem was den Iran betrifft. Dabei sind es doch auch erfreuliche Nachrichten, dass er zurück in die WHO möchte und den Klimawandel ernst nimmt und vor allem sich um die vielen US -Bürger kümmern möchte, um diese vor der Pandemie zu schützen. Biden wird eine Mammutaufgabe haben, den Trümmerhaufen aufzuräumen, den er egozentrischer machtbesessener Typ hinterlassen hat. .. ich wünsche ihm und Harris viel Glück.

    @Egleichhmalf 09:43 Uhr: das sehe ich anders

    In USA wird Biden ganz anders und viel kritischer als hier gesehen: er gilt vielen als Zauderer, der versucht es jedem recht zu machen und niemandem zu nahe zu treten.

    Das liegt vielleicht auch daran das man ihm sein Alter mehr als Trump anmerkt.

    Die „Kreatur“, wie sie den US Präsidenten nennen, hätte aufgrund einer breiten Unterstützung in der GOP und der Basis gute Chancen 2024 wieder ins Weiße Haus einzuziehen !

    @sonnenbogen - Biden hat Anthony Fauci on Board

    Das CDC jubeld , das sie endlich auch ihre Arbeit
    nach wissenschaftlichen Grundlagen machen kann.

    Die Frage wird sein , ob sich Trump und seine von ihm begnadigten
    sich an die Regeln halten !

    Not my President - sagt wer?

    um 08:55 von Möbius
    " „Not my President“ sagt die Mehrheit der Republikaner Anhänger
    In der Gesamtbevölkerung erkennen nur 73% die Wahl Bidens an!
    Das ist ein Hammer ! Und ich frage mich wie Biden gegen einen derart verbissenen Widerstand vier Jahre regieren will !"
    Warum soll das ein Hammer sein?
    Die ablehnende Haltung wird wohl die der Masken-Verweigerer sein, die von Trump angestachelt wurden in der Darstellung, die Wahl sei von Fälschungen durchsetzt gewesen. Das wären dann die kläglichen 27%. Wenn man der Umfrage Glauben schenken will.
    Und von den 27% wird es noch einige geben, die ihren Widerstand aufgeben; spätestens, wenn Biden ab 20. Januar endlich das Ruder fest in der Hand hält, dürften mit dem Abebben der unsäglichen Trump-Tweets und haltlosen Wahlfälschungsbehauptungen auch weitere Biden-Widerständler fallen.
    Und der dann noch übrige Rest ist dann halt noch da. Solche "Querdenker" haben wir ja leider auch.

    Ich wünsche Biden alles Gute und viel Erfolg ...

    .. dazu gehört auch die Coronakriese. Aber diese Bitte ist wohl erher ein wenig Aktionismus um dem Volk Aktion zu zeigen.
    Wenn wir uns anschauen, seit wann und mit welchen Mitteln andere Staaten dem Virus gegenüber treten, ist diese Massnahme von vorn herein zum Scheitern verurteilt ... das Virus hat sich verselbstständigt.
    Am schlimmsten aber: D hat "nur" 16 Bu.- Länder unter einen Hut zu bringen ... wie soll das also in den USA gehen ... Republikanisch gegen Demokratisch? Die Gräben sind tief.
    Ich denke nicht, dass das Geschehen in den USA ohne umfassende, vor allem kostenlose, Impfung noch beherrschbar wird

    8:38 lubbert

    "Aber es gibt auch beide Pole - die USA haben uns 4 Jahre ihr hässliches Gesicht gezeigt......"

    Das hässliche Gesicht sah man/ich schon im Vietnamkrieg, bei den Atomversuchen auf dem Bikini-Atoll, den Atombombenabwürfen, der Sklavenhaltung, dem Abschlachten der Indianer, dem anleiern von blutigen Putschen usw. und da waren und sind sich die beiden Pole meistens einig gewesen.
    Ja die USA ist ein großartiges Land mit großartigen Menschen diese Erfahrung konnte ich persönlich auch machen aber ich habe auch andere großartige Länder mit großartigen Menschen kennen gelernt das ist kein Alleinstellungsmerkmal der USA.

    09:42 von HumanMind18

    "...Es erkranken und sterben auch Trump-Fans..."

    Ja, wir haben mehr als 3,000 Tote und mehr als 170,000 bestaetigte Faelle jeden Tag.

    Im context der Wahl (Verhaeltnis 73/80) sind das fast die Haelfte der Betroffenen (give or take a few). Das macht es nicht einfacher zu verstehen warum wollen diese Menschen nicht endlich aufwachen und andere schuetzen. Mind-blowing

    Biden ist auch nicht besser als Trump

    An Trump übt man heftigste Kritik ohne positive Seiten zu beleuchten. Biden wird als der Messias dargestellt, obwohl er bereits als Vize-Präsident unter Obama bewiesen hat, das er ein Kriegstreiber ist.
    Das ist keine Berichterstattung sondern Propaganda. Warum freuen sich alle, das es mit Biden einen Präsidenten geben wird, mit dem es mehr Kriege durch die USA geben wird. Sind Kriege denn so toll? Erinnert sich den keiner mehr an die Erzählungen unserer Vorfahren wie Schlimm der Krieg ist? Aber doch nicht bei uns hörte ich da öfters als Antwort. Ach schön. Ja dann ist ja alles in Ordnung. Aber sich auf der anderen Seite über das Auftreten von Trump aufregen. Na wenn das mal keine tolle Ideologie ist, in die sich die westliche Welt hineinbewegt. Hinzu kommt noch die (teils unbewusste) Verfechtung von kommunistischen Gedankengut und Einschränkung Meinungsfreiheit. Wir sollten auch anderen Fehlern der Geschichte lernen : Kommunismus & Überwachungsstaat & Verlust von Freiheiten.

    @09:06 von Granroca

    >>Interessant...
    "... oder Russland in seine Schranken zu drängen."

    Wusste garnicht das Russland so viele Militärbasen rund um die Welt verteilt hat... *ironieOFF<<

    Militärbasen sind viel zu teuer. Es ist viel kostengünstiger seine Soldaten in den grenzüberschreitenden Urlaub zu schicken.

    9:46 tinchen

    "Nicht in roten Bundesstaaten vor 2021....."

    Aha und wer hindert die blauen Staaten daran eine Maskenpflicht sofort einzuführen und warum haben die blauen Staaten das bis jetzt noch nicht getan.

    Corona Massnahmen der USA

    Ich habe mal durchgerechnet,
    Wenn sich ab morgen in den USA täglich durchschnittlich 200000 Menschen mit dem Corona Virus infizieren, haben die USA in gut 2,5 Jahren eine durchseuchung von 60 %...

    Und das ohne der Dunkelziffer der nicht registrierten Fälle...
    Wenn man das alles in Betracht zieht, könnte man mit etwas weniger Massnahmen in den USA bald keinen Impfstoff mehr benötigen...

    Mit Rücksicht auf die Wirtschaft ein interessanter Aspekt, wie ich denke...

    Hoffe allerdings bei uns das der Mensch vor der Wirtschaft steht...

    @Möbius 08:55

    Ich lebe in den USA, ich bekomme mit was hier passiert. Jetzt wollen Sie kommen und uns die hier in den USA leben erklären was hier passiert? Über 80 Millionen haben Joe Biden gewählt. Trump haben nun einmal weniger Menschen gewählt und er hat in den wichtigen Swingstates verloren. Sie und andere Trump Fans sind darüber immer noch nicht hinweg gekommen, dies sind die einzigen Fakten die Realität sind. Joe Biden hat immer gesagt er will Präsident aller Amerikaner sein. Er hat in seiner ersten Rede als Präsident elect gesagt er wird Präsident aller Amerikaner sein. Trump hat niemals gesagt er wäre Präsident aller Amerikaner und er hat nie einen Schritt auf die Menschen zugemacht die ihn 2016 nicht gewählt haben. Im Gegensatz zu Trump ist Biden jemand der vereint und eben nicht spaltet. Trump hat mit seiner Einstellung und seinen Anhängern das ganze Land gespalten.

    10:24 von Möbius

    Zitat:"Wenn ich bei der nächsten BTW für die LINKE stimmen würde, aber es wird doch wieder Frau Merkel Kanzlerin, dann erkenne ich die Wahl Merkels trotzdem an, ich anerkenne sie als Kanzlerin und damit auch die Autorität ihrer Regierung.
    Dies ist aktuell bei nur bei 73% der US Amerikaner Dr Fall bezgl. der zu erwartenden Administration des Präsident Hopeful (Elect ist er ja formell noch nicht). Das ist ein gewaltiger Unterschied !"

    In der Tat: ein gewaltiger Unterschied, der allerdings schlaglichtartig zeigt, in welche Tiefen der "erfrischend andere" Präsident sein Land geführt hat. 2008 sagte McCain, nachdem er die Wahl gegen Obama verloren hatte, er sei enttäuscht, aber das sei Demokratie und Obama sei jetzt auch sein Präsident. Was tut und tat dagegen Trump? Lügen, hetzen, verleumden, die Rechtmäßigkeit der Wahl in Frage stellen und Sie wundern sich, dass die Mehrheit seiner Anhänger nach vier Jahren Dauerberieselung mit Lügen und Verdrehungen diesen Mist auch noch glaubt?

    08:38 von lubbert

    die USA haben uns 4 lange Jahre ihr hässliches Gesicht gezeigt.
    Wer Amerika als wirklich großartiges Land kennt, wird erleichtert sein.
    .
    auch wenn man noch im Hinterkopf hat
    dass vor einigen Wochen der Trump - also das "hässliche" Amerika 48 % der Stimmen kriegte
    wobei ich gar nicht auf die Schwarz/Weißsicht eingehen will
    wer dieser Wähler jetzt der "Teufel" ist, und wer der "Gute"

    Joe Biden........

    kann einem wirklich leid tun, denn was er sagt, wird die ca. 70 Millionen Trump-Wähler nicht interessieren! Die interessiert auch nicht, daß Trump keine Beweise vorgelegt hat für "massenhaften Wahlbetrug" und manche von Gerichten angeordneten Nachzählungen für Biden ein noch besseres Ergebnis brachten. Ein nicht unwesentlicher Teil der US-Bevölkerung hat nicht zum ersten Mal der Vernunft und Logik Adieu gesagt. Und diese Menge wartet nur auf den ersten Fehler von Biden!

    @09:16 von Adeo60

    >>Die Rückkehr zu den tradierten Werten und die stärkere Einbindung der Bündnispartner sind eine wichtige Voraussetzung, um die US-Politik glaubwürdiger und nachhaltiger zu machen.<<

    Bis dann wieder ein republikanischer Kandidat an die Macht kommt, der alles über den Haufen wirft. Dabei kommt es zwar darauf an, wer der nächste republikanische Präsident wird und ob er eher den klassischen Republikanern zugehörig ist oder in die Fußstapfen der Tea-Party und Neurechten tritt.
    Aber auch der letzte Bush war ja eher klassischer Konservativer und die Beziehung zu uns dennoch völlig ruiniert. Das hatte in meiner Generation zu einer massiven Ablehnung der USA geführt, was es bei meiner Generation zuvor in dem Ausmaß nicht gab.

    @Cosmopolitan_citizen 09:47 Uhr: diese Wahl war atypisch

    Der Anteil der Briefwähler war wegen Covid, aber auch wegen der Kampagne der Demokraten ungewöhnlich hoch. Das hat Trump enorm geschadet.

    Der Trump Wahlkampf folgt der Logik einer „Mobilisierung der Massen“, ähnlich wie im Wahlkampf, den Trump höchstpersönlich führte (teilweise nachdem viele Briefwahlstimmen bereits abgegeben waren). Der Trumpismus ist mehr Bewegung als politisches Programm einer Partei.

    Hätte es keine Briefwahl gegeben (bei der solche massenpsychologischen Effekte weniger bedeutend sind), dann hätte Trump die Wahl wieder gewonnen, da bin ich ganz sicher.

    Aus diesem Grund habe ich Trump auch immer wieder mit Perón verglichen, der zusammen mit seiner Frau durch solche Massenmobilisierung gewann.

    Am 04. Dezember 2020 um 09:10 von krittkritt

    "Stehen die USA insgesamt nicht sogar besser da als die EU?
    Vielleicht sollte man sich darum kümmern, welche "Maßnahmen" wie wirken."

    Was eine Durchseuchung der Bevölkerung angeht auf jeden Fall...

    08:55 von Möbius

    》"Not my president" sagt die Mehrheit der Republikaner Anhänger.
    In der Gesamtbevölkerung erkennen nur 73% die Wahl Bidens an《

    Und wieviel Prozent der US -Bürger haben Trump anerkannt? Die Mehrheit kann es nicht gewesen sein, wie die Wahlen nun bestätigt haben. Davon ab, dass eine Regierung nie 100% hinter sich stehen hat, die Mehrheit der Gesamtbevölkerung ist wichtig. ..

    Die Bilanz von Trump ist auf allen Politikfeldern mager und ...

    … Beispiel dafür, wie PR die Realität verzerrt. Zumindest bei seinen Anhängern.

    Von den 280 Wahlversprechungen hat er – ja nach Zählung – zwischen 20 und 25 % erfüllt. Der PR-Erfolg besteht darin, dass er dennoch die Wahrnehmung als „Wahlversprechen-Erfüller“ erzeugen konnte.

    Gewichtet man seine Versprechen nach ihrer substanziellen Bedeutung, wird die Bilanz negativ.

    In der Pandemie …
    war Trump gesundheitspolitisch ein Totalausfall. Die Gouverneure machten den Job.

    Die ökonomischen Parameter …
    sprechen eine nüchterne Sprache.

    • Das Wirtschaftwachstum blieb mit im Schnitt 2,5 % hinter den versprochenen 4-6 % zurück
    • statt auf 0 zu fahren nahm das Budgetdefizit auf eine Billion $ zu
    • die Staatsschulden nahmen in 4 Jahren um 6 Billionen zu
    • Die um 1,2 % gesunkene Arbeitslosigkeit folgte einem bereits laufenden Trend, erkauft mit 3 Billionen $ Defitzit
    • Das Handelsbilanzdefizit stieg auf Rekordniveau

    @Möbius 08:40

    Wenn jemand Covid19 durchgemacht hat ist er definitiv nicht immun. Sowas zu behaupten ist schlichtweg dummes Zeug. Man weiß, dass es genug Menschen gibt die zweimal an Covid erkrankt sind. 100.000 Tote in Deutschland bis 1.April? Wird es nicht geben. Auf diese Daten gebe ich rein gar nichts! Diese Medizinmathematiker wissen nicht wovon sie reden.

    @09:30 von Cosmopolitan_Citizen

    >>Ein neues ökonomisches Stimulus-Paket …
    um die amerikanische Volkswirtschaft wieder zu aktivieren und um neue Jobs zu schaffen, ist eine gleichrangige Priorität. Im House wurde bereits in Q2 das HEROES Paket verabschiedet aber von der GOP-Mehrheit im Senat blockiert.
    Nun müssen beide Seiten im Kongress aufeinander zugehen, und ein neues Paket verabschieden, selbst wenn es unter den HEROES-Ansatz zurückbleibt.<<

    Es geht nicht nur darum die Wirtschaft zu stützen, sondern auch darum für Einzelpersonen bestimmte Härten abzufangen. Eine große Sorge war, dass die Menschen massenweise in die Obdachlosigkeit rutschen, da sie Miete oder Abträge nicht mehr zahlen können. Ohne spezielle Regelungen sitzt man in denen USA dann sehr schnell auf der Straße und verliert quasi alles.

    @10:00 von Möbius

    >>Wenn es denn FFP2 Masken sind, ist das ok
    anstatt der in Deutschland üblichen Stofftücher...<<

    Die "Stofftücher" sind bedeutend besser als nichts und einer der Beweggründe diese zu verwenden ist, dass Sie zum einen kostengünstig und dauerhaft nutzbar sind und zum Anderen den Markt für FFP2 Masken, die von Fachkräften benötigt werden, nicht verknappen.
    Es ist immer eine Abwägung.

    9:50 schiebaer45

    "Wenn Biden davon spricht Russland in die Schranken zu weisen, dann erkenne ich keinen Unterschied zu Trump......."

    Der Unterschied ist, dass Trump eher ein entspanntes Verhältnis zu Russland wollte dafür wurde er aber von den Falken beider Seiten heftig gegeiselt und zurück gepfiffen.
    Jetzt stimmt die Richtung anscheinend es wird wieder mehr von Nato, Militär, bekämpfen, in die Schranken weisen, aufrüsten gesprochen. Also ist das alte Amerika wieder da.

    @Cosmopolitan_citizen 09:47 Uhr: Umfragen sind fehlerbehaftet

    Ich glaube, es in einem Guardian Artikel gelesen zu haben (oder war es Newsweek): die Rücklaufqoute bei Telefoninterviews liegt manchmal nur noch bei inzwischen 3% in den USA. Man vermutet, dass viele Trumpanhänger aus Prinzip nicht mehr teilnehmen, weil auch die Demoskopie als Teil der „Fake News“ wahrgenommen wird.

    Das ist schon etwas anders als in Deutschland, wo die Medien und die von ihnen beauftragten Umfragen immer noch hohes Ansehen und Glaubwürdigkeit geniessen.

    Biden sollte realistisch sein.....

    .....und den Bürgern von vornherein reinen Wein einschenken, nämlich dass es mehr als 100 Tage werden. Hier bei uns hat es im März auch geheißen "für begrenzte Zeit". Nur ist kein Ende der Begrenzung in Sicht...

    @Möbius 09:55

    Trump hat Chaos hinterlassen. Definitiv. Natürlich hat es unter seiner Regierung auch Veränderungen gegeben, die ein Großteil der US-Amerikaner befürwortet, aber das widerspricht doch nicht der Aussage, dass er Chaos hinterlässt.

    Trump hat die USA außenpolitisch spürbar von allen Partnern weggerückt und zunehmend isoliert, untergräbt das Vertrauen der Bürger in das demokratische System und hat die ohnehin schon große gesellschaftliche Spaltung im Land massiv verschärft. Und jetzt, in den letzten Wochen seiner Amtszeit, tut er alles dafür, Biden den Start ins Amt so schwierig wie möglich zu machen, indem er Entscheidungen fällt, die im Januar nur schwer zurückzudrehen sind und die Zusammenarbeit mit Biden verweigert.

    Da weiß ich wirklich nicht, was davon ich als nicht chaotisch empfinden soll. Ein Regierungswechsel sollte eigentlich ohne Schlammschlacht möglich sein…

    @Möbius 09:49

    Die USA stehen besser da? Nennen Sie mal ein Land in Europa welches über 270.000 Tote hat? Die USA werden bis Neujahr 300.000 - 350.000 prognostiziert. Bis Februar werden es 500.000 sein und bis April 800-1.000.000. Dies ist die Realität. Wie unsinnig eine Durchseuchung ist zeigt Schweden. Die haben darauf gesetzt und gemerkt was für ein Unfug eine Durchseuchung ist. Darum hat man die schlechte Strategie auch geändert. Die USA werden gar nichts abschütteln. Was Sie hier machen ist die Lage in den USA schönreden. Ich lebe in diesem Land und sehe was hier abgeht. Zu Ihren Relativierungsversuchen kann ich nur den Kopf schütteln!

    Ja, Trump hat Chaos hinterlassen

    um 09:55 von Möbius
    "Trump hat Chaos hinterlassen?
    Es kommt darauf an, wie man das sieht.
    Für viele Arbeitnehmer hat Trump die Situation verbessert. Eine seiner größten Erfolge zuletzt war die Absenkung der Arzneipreise - der höchsten in der Welt!"
    Das sind aber Erfolge auf nationaler und zum Teil sicherlich auch sehr eingegrenzte Erfolge.
    Das Trump'sche Chaos wird sichtbar in vielen Dingen:
    Fehleinschätzung zum teilw. Abzug der amerikanischen Truppen aus Deutschland, Fehleinschätzung covid-19 Gefahr und bewusstes sowie unangemessene Kritik an herausragenden Persönlichkeiten z.b. Anthony Fauci u.v.m, Ausstieg aus der Klimadiskussion, schlechte Zusammenarbeit mit NATO-Partnern, das ganze America-First-Gehabe,... usw. usw.
    Trump hat bewusst so gehandelt, wie er halt gehandelt hat. Er liebt alternative Fakten und rüdes Auftreten. Das ist ihm jetzt um die Ohren geflogen. Auch wenn über den groben Daumen die Hälfte der US-Amerikaner republikanisch gewählt haben. Also die GOP.

    An alle Biden Fans hier:

    Machen Sie doch mal das Gedankenspiel, Trump würde als Machthaber sich über das Wählervotum hinwegsetzen oder durch Tricks mithilfe des 12. oder des 22. Verfassungszusatzes im Amt bleiben OBWOHL Deutschland die Wahl Bidens schon offiziell anerkannt hat!

    Was würde sich ändern?

    Wäre die USA dann kein NATO Partner mehr ?
    Wäre die USA dann nicht mehr größter Exportmarkt für deutsche Produkte ?

    Ich bin sicher, es würde sich nur in Nuancen etwas am Deutsch-amerikanischen Verhältnis ändern. Sogar mit China hat Berlin eine „strategische Partnerschaft“ aber auch „Rivalität“. Und Xi ist m.W. nicht demokratisch gewählt!

    9:33 Möbius

    "Gewann Biden die Wahl - wei sich Putin herausgehalten hat oder......."

    Na das mit Einmischung der Chinesen da sollten jetzt die Reps auf jeden Fall einen Untersuchungsausschuss auf den Weg bringen der dann mindestens die Hälfte der Regierungszeit die Regierung , die Opposition und die Medien beschäftigt.
    (kann Spuren von Ironie enthalten)

    @sonnenbogen 8:33 Uhr

    "Und damit ist die Corona Krise in den USA vorbei?.... Frohe Ostern jetzt schon mal..."

    Was soll das? Dass dann nix vorbei ist, weiß auch (oder gerade) Biden. Aber der Ton ist schonmal erfreulich anders, im Gegensatz zu dem desaströsen Geschwafel von Trump.

    @Möbius - Absenkung der Arzneipreise , aber nur !

    auf verschreibungspflichtige Medikamente aus der Apotheke die unter die staatliche finanzierte Medicare fallen.

    Eine echte Senkung wie z.B eine Obamacare
    im weltweiten Einkauf erziehlen kann, ist dieses nicht :-)

    Probe aufs Exempel

    "Biden ganz konkret beginnen: "Ich bitte die Menschen, 100 Tage eine Maske zu tragen. Nicht für immer, nur 100 Tage." Einer aus Donald Trumps bisherigem Team werde zukünftig ihn beraten: Anthony Fauci, als Teil seines Covid-Teams"

    Endlich - wenn auch für viele leider viel zu spät - zeichnet sich im Kampf gegen die Pandemie so etwas wie Zusammenarbeit ab. Wenn die 100 Tage um sind, wird sich auf jeden Fall zeigen, ob die Maskenpflicht dabei hilft oder nicht (wenn sich alle ihrer eigenen Verantwortung für sich und ihre Mitbürger bewussten Bürger daran halten und sie somit durchgesetzt werden kann).

    Die renitententen Realitätsverweigerer bzw. Coronaleugner dürften allerdings erfahrungsgemäß den (hoffentlich zu erwartenden) Erfolg dieser Maßnahme auch dann weiterhin bestreiten und ihn dann bzw. gegebenenfalls "relativieren", indem sie ihn irgendwelchen anderen frei herbeiphantasierten Gründen - und seien die noch so abenteuerlich und absurd - zuschreiben.

    08:58 von Möbius

    "Was wohl (noch) Präsident Trump dazu sagen wird"
    Der hat gar nichts mehr zu sagen und wird auch nichts mehr sagen. Die vielen Covid-Toten und das Leid der Angehörigen haben ihn nie interessiert.

    noch ist der Herr nicht

    noch ist der Herr nicht Präsident.

    Möbius 09:33 | Steile Antwort auf steile These

    Putin hat sich nicht herausgehalten
    die Chinesen auch nicht
    Der Iran auch nicht

    Die amerikanischen Geheimdienste haben die Spuren von allen der drei Superdemokratien im USA-Wahlkampf entdeckt. Nur maßgeblich beeinflussen konnten sie ihn dieses Mal anscheinend nicht.

    Biden gewann also wohl die Wahl, weil er mehr Stimmen als Trump hatte. Soll in Demokratien vorkommen :-)

    10:31 von Möbius

    >>In USA wird Biden ganz anders und viel kritischer als hier gesehen: er gilt vielen als Zauderer, der versucht es jedem recht zu machen und niemandem zu nahe zu treten.

    Das liegt vielleicht auch daran das man ihm sein Alter mehr als Trump anmerkt.<<

    Woher wissen Sie das alles? Berichten Sie live aus den USA? Vor allem berichten Sie über jene Dinge, die nun so viel schlechter laufen werden mit Biden. Keine Anerkennung Bidens, sein Alter usw., alte Rentner, die an kanadischen Grenzen festgenommen wurden... Trump hat das Land gespalten, hat Covid19 ignoriert, hat viele Menschenleben auf dem Gewissen, damit die Wirtschaft läuft... und er hat die Wahl verloren. Was sagt uns das? Dass noch viel mehr Trump nicht gemocht haben.

    @carsten.wohland 10:45

    Es ist schlicht unwahr, dass es mit Biden mehr Kriege geben wird. Es ist den Iranern zu verdanken, dass Trump nicht einen Krieg gegen den Iran vom Zaun gebrochen hat. Erst die Ermordung Soleimanis und nun der Atomphysiker. Beide Male hatte die Trump Regierung die Finger im Spiel. Der Iran hätte jedes Recht gehabt den USA und Israel den Krieg zu erklären. Was Sie hier bezüglich kommunistischem Gedankengut erzählen ist auch sehr konfus, man ist jetzt also ein Kommunist wenn man Trump kritisiert? Sehr interessant Ansichtsweise.

    @10:52 von Granroca

    Ausfälle des Personals und Todesfälle sind für die Wirtschaft nicht interessant, sondern ein Schreckensszenario. Es ist viel billiger das Land durchzuimpfen, da Sie dann den Produktivitätsverlust der mit einer Krankheit (und ggf. Langzeitfolgen) einhergeht verhindern.
    Beatmungsstunden sind zudem sauteuer. Da ist es völlig normal pro Patient im 5-stelligem Bereich zu landen. Dafür können Sie sehr viele Menschen impfen.

    um 10:45 von carsten.wohland

    Welche positiven Seiten von Trump?
    Wer stellt Biden als Messias dar?
    Welchen Krieg hat Obama begonnen?
    Wer sagt, dass es mit Biden mehr Kriege geben wird?
    Wer sagt, dass Krieg toll ist?

    ... und so weiter.
    In jedem (!) ihrer Sätze steht - mit Verlaub - Unsinn oder Verleumdung.
    Haben sie schon mitbekommen, dass der Wahlkampf vorbei ist?

    @Möbius re. IHME-Prognosen

    Es ist nicht richtig, dass die Medien die IHME-Prognosen verschwiegen hätten. Googelt man den Begriff, finden sich Meldungen von ZDF, Spiegel u.a. vom August und September. Inhalt der Prognose ist neben Schätzungen von Todesfällen: "Das Institute for Health Metrics and Evaluation (IHME) an der University of Washington School of Medicine prognostiziert, dass im Zuge der COVID-19-Pandemie bis zum 1. Januar weltweit fast 770.000 Menschenleben durch bewährte Mittel wie Masken und Maßnahmen wie räumliche Distanzierung gerettet werden könnten." (presseportal.de vom 4.9.20) Die Maßnahmen der deutschen Politik folgen dieser Einschätzung im Wesentlichen. Ihr Vorwurf, hier würden Prognosen "verschwiegen", ist nicht nachvollziehbar.

    @jukep 11:00

    Trump wollte ein entspanntes Verhältnis zu Russland? Dies ist Ihr Wunschdenken. Trump wollte und will Menschen manipulieren. Darin ist er ein Meister. Offensichtlich hat er es auch geschafft, wenn man Ihren Kommentar und den von einige anderen Trump Verteidigern liest. Es ist gut wenn man Russland nicht alles durchgehen lässt. Sie sprechen vom "alten Amerika", es ist das gleiche Amerika wie früher, nur es ist im Gegensatz zur Trump Regierung verlässlich. Trump hat einen 4 jährigen Egotrip durchgezogen und damit in den USA fast einen Bürgerkrieg ausgelöst. Die Leute in den USA hassen sich, dies geht durch ganze Familien und dies ist Trump zu verdanken.

    @Magfrad 10:57

    "Wenn jemand Covid19 durchgemacht hat ist er definitiv nicht immun. Sowas zu behaupten ist schlichtweg dummes Zeug. Man weiß, dass es genug Menschen gibt die zweimal an Covid erkrankt sind."

    Jetzt sind es allerdings Sie, der dummes Zeug erzählt. Wer Covid19 durchgemacht hat, ist grundsätzlich erst einmal immun. Daran ändern auch die paar Leute, die sich ein zweites Mal infiziert haben, nichts.

    Beispiel: 10% der Menschen können nicht an Aids erkranken. Ich würde aber trotzdem sagen, dass man grundsätzlich an Aids erkranken kann, auch wenn es diese Minderheit der Menschen gibt, bei denen das anders ist.
    Und die Wiedererkrankungsquote bei Covid19 ist weit von 10% entfernt.

    @ sonnenbogen, um 08:33

    “Und damit ist die Corona Krise in den USA vorbei?“

    Legen Sie Biden doch nicht diesen Quatsch in den Mund!

    08:58 von Möbius

    "Biden will Amerikaner ab Ende Jan 100 Tage Masketragen verordnen

    Was wohl Präsident Trump dazu sagen wird?"

    ,.,.,

    Warum haben Sie so viel Angst vor Trump?

    Er ist keine allherrschende Autorität; er kann weder Ihnen schaden noch denen, die es wagen, Masken zu tragen.

    @.tinchen (08:87)

    Washington Post sagt 2/3 Trump supporter (50 million) erkennen Biden /Harris nicht an als President-elect / VP-elect.
    Diese Menschen sind dank Trump mask-deniers. Zu ihnen zu sagen "Just 100 days to mask, not forever. " ist sinnlos.
    Nice try, Joe, but totally in vain

    ____

    50 Millionen? Wollen Sie uns tatsächlich sagen, dass über 15% der US-Bevölkerung absolute Vollidioten sind? Das ist verdammt viel, deutlich mehr als in diesem Land.

    @Möbius 11:06

    Diese Tricks werden nicht funktionieren, so sehr Sie es auch hoffen. Trump ist abgewählt und Sie sollten sich damit mal abfinden!
    Die USA haben seit 4 Jahren gezeigt, dass sie kein Partner von Deutschland und Europa seien wollen und dass sie auch kein Partner für die europäischen Natostaaten sind.
    Umso mehr sollte Deutschland endlich seine Produkte in andere Länder verkaufen. Die USA sind nicht zuverlässig genug. China war da zuverlässiger als die USA für Deutschland in den letzten Jahren. Die USA haben Deutschland wie Dreck behandelt.
    Mit Joe Biden wird sich dies ändern und Joe Biden wird auch innenpolitisch erfolgreich sein. Von Trump wird man ganz schnell nicht mehr sprechen. Die Republikaner werden ihn absägen mit seiner Familie sobald er aus dem Amt ist nach dem 20.Januar.

    Zerstörung ist schneller als Aufbau

    Für Biden gibt es ein Problem: Es ist schneller alles kaputt zu machen als es wieder aufzubauen.

    Wenn das Tafelsilber verscherbelt wird ist es weg; wenn Wälder gerodet werden, sind sie weg. Wenn Gebiete verseucht sind, lässt auch das sich nicht von heute auf morgen ungeschehen machen; ebenso wie verspieltes politisches Vertrauen in die Zuverlässigkeit des Landes.

    Es ist nicht einfach etwas von Bestand zu schaffen, insbesondere, wenn der Nachfolger es versucht mit Gewalt niederzureißen.

    Ich hoffe, dass das Vertrauen in die USA ausreichend nachhaltig geschädigt ist, damit man es vermeidet, sie zukünftig in eine Position zu bringen auch außerhalb ihres Landes so viel Schaden anrichten zu können. Natürlich müssen wir mit den USA kooperieren und sie dort unterstützen, wo sie das richtige tun. Wir müssen aber Systeme schaffen, die ausreichend widerstandsfähig sind um auch den nächsten Trump ggf. für 8 Jahre zu überstehen.

    08:55 von Möbius

    Der "verbissenen Widerstand" wird sich
    nach und nach auflösen, wenn Bidens
    Politik eine Verbesserung der Gesamtlage
    bewirkt.
    Auch wenn die GOP ihm (wie üblich) Steine in den Weg legen wird, wird Biden konsequent und Schritt für Schritt das chaotische Erbe von Trump beseitigen.
    Die Zeichen stehen auf Neuanfang.

    10:46 WiPoEthik

    "Es ist kostengünstiger seine Soldaten in den grenzübeschreitenden Urlaub zu schicken...."

    Ich hab mal nachgeschaut die US-Militärbasen liegen zu 99% weit weg von der USA Grenze. Also ist die USA niemals Kriegsschauplatz darum läßt sich auch so leicht Krieg führen in anderen Ländern.

    10:50 von jukep

    "Aha und wer hindert die blauen Staaten daran eine Maskenpflicht sofort einzuführen und warum haben die blauen Staaten das bis jetzt noch nicht getan."

    Trump
    Trump droht mit der blockierung von benoetigte equipment und funds.
    Nicht versteckt, er sagt dies den Governors ins gesicht. Beispiel Michigan........

    @Möbius 10:54 - Diese Wahl war vor allem demokratisch ...

    "Der Anteil der Briefwähler war wegen Covid, aber auch wegen der Kampagne der Demokraten ungewöhnlich hoch. Das hat Trump enorm geschadet."

    Was soll der Tenor dieser Aussage sein ? Es geht nicht darum, was Trump schadet, sondern was den Bürgern und der Demokratie nützt. Es waren die Demokraten und die Zivilgesellschaft, welche eine Massenmobilisierung bewerkstelltigt haben. Auch mit "Absentee Voting" und "Early voting."

    Trump wusste, dass ihm eine hohe Wahlbeteiligung "schadet" und er war sich bewusst, dass die Briefwahlen, die schon seit Jahren in den USA einen steigenden Anteil haben, selbige befördern. Aus diesem Grund hat er sie nach Kräften zu diskreditieren versucht und den US Postal Service mit einem getreuen Großspender besetzt, der ihre Kapazitäten zum Handling der Briefwahlen demontieren sollte. Das ist das Gebaren eines Autokraten, für den Wahlen lästig sind.

    Trump ist gewiss ein antiquierter "Caudillo-Typ", eher mit dem Duce als mit Peron vergleichbar.

    @Möbius 09:55

    Trump hat für Arbeitnehmer gar nichts verbessert. Durch seine Covid Politik haben Millionen Menschen ihre Arbeit verloren. Er hatte gute Zahlen was Arbeitslos angeht, vor Covid, durch seine katastrophale Covid19 Politik hat er seine Zahlen komplett zerstört und die Wirtschaft in den Ruin befördert.
    Trump hat für den Tod von inzwischen über 282.000 Amerikanern gesorgt. Sie ignorieren dies natürlich. Kein Präsident seit dem Zweiten Weltkrieg hat für so viele tote Amerikaner gesorgt wie Donald Trump. Ohne Trumps lasche Coronapolitik und den Versuch den Virus zu verharmlosen würden diese 282.000 Menschen noch Leben. Sie sollten sich schämen diesen Mann in Schutz zu nehmen, hochzujubeln und zu verteidigen!

    09:46 von .tinchen

    Hallo tinchen.
    Auch die Gouverneure der roten Staaten werden zur Kenntnis nehmen müssen, dass
    die Trump-Area Geschichte ist und sie werden sich nicht dauerhaft gegen die bessere Biden Politik durchsetzend können, schliesslich wollen sie ja ihren Job behalten.

    @ .tinchen, um 09:46

    Es ist doch wie nach einer Naturkatastrophe:

    Zuerst ist man verständlicherweise wie gelaehmt vor Entsetzten.
    Dieses Entsetzen hat in den USA (und ziemlich weltweit) einige Jahre gedauert.

    Dann werden die Schäden aufgenommen, besichtigt, bewertet.

    Danach wird überlegt, wie diese Schäden zu beheben sind.

    Während dieser Zeit nimmt das Entsetzen allmählich ab, und je weiter die Schadenbeseitigung fortschreitet, desto mehr “Normalität“ kehrt zurück. Das dauert naturgemäß ziemlich lange.

    Die USA haben nun 4 Jahre Zeit, zu einer gewissen Normalität zurückzukehren; Biden hat damit begonnen, und ich wünsche ihm allen erdenklichen Erfolg.
    Während dieser Zeit werden auch viele der heutigen Trumpverehrer merken, dass sie einem Verrückten aufgesessen waren.

    Wenn es Sie “beruhigt“:
    Auch hier gibt es immer noch Menschen, die ihm hinterhertrauern. Sie kennen einige ja bereits aus diesem Forum. :-)

    10:54 von Möbius

    «Der Anteil der Briefwähler war wegen Covid, aber auch wegen der Kampagne der Demokraten ungewöhnlich hoch. Das hat Trump enorm geschadet.»

    Völlig logisch. Hätten die Wähler, die per Briefwahl The Democrats wählten, persönlich im Wahllokal erscheinen müssen. Hätten sie selbstverständlich The Republicans gewählt.

    Kann ja gar nicht anders sein. Und nur deswegen hat die Frisur die Wahl verloren. Nur wegen der ganzen doofen Briefe. Dabei hat der Gefönte doch vor der Wahl alles getan, um Briefwahl so weit wie möglich zu erschweren. Am besten gleich ganz zu verhindern.

    Seine Lakaien haben sogar Briefkästen abgeschraubt. Gab es nicht mal in C-Movies-Western mit Godzilla dabei … so was Beklopptes. Hätte der Gesichtsgebräunte mal besser nicht schon Monate vor der Wahl über Briefwahl ohne Sinn und Zusammenhang daher geschwafelt.

    Zum Schluss hatte er dann gehofft, die Leute wüssten vor lauter Schwindelig-Getwitter gar nicht mehr … was ein Brief ist.

    Hat man ihn aber ganz mies betuppt !

    @Sebastian 15 11:02 Uhr

    "...und den Bürgern von vornherein reinen Wein einschenken, nämlich dass es mehr als 100 Tage werden. Hier bei uns hat es im März auch geheißen "für begrenzte Zeit". Nur ist kein Ende der Begrenzung in Sicht..."

    Ich kann Sie beruhigen. Auch wenn die Maßnahmen komplett in 2021 gelten sollten, sind sie doch begrenzt. Und solange Corona in hohem Maße tötet, sind Maßnahmen nötig.

    09:50 von schiebaer45

    Kein Unterschied zu Trump?
    4 Jahre lang hat Trump Russland hofiert
    und Putin bewundert; das ist der grosse
    Unterschied zu Biden.

    Anthony Fauci wird Teil des Covid-Teams

    Dass Anthony Fauci dem gewählten Präsidenten als Pandemie-Berater zur Seite stehen wird, ist eine gute Nachricht für das Land. Der fast unscheinbar wirkende Mann ist ja nicht nur ein seit Jahrzehnten anerkannter Virologe, sondern er tut den USA mit seiner Sachlichkeit, Vernunft und geduldigen Erklärungsarbeit einfach gut. Er ist ein Mensch, dem auch Skeptiker zuhören. Damit ist in diesem zerrissenen Land bereits eine ganze Menge erreicht.

    Bei dem hier hat Biden nur teilweise recht

    Dann sage ich allerdings, dass Biden bei dem hier nur teilweise recht hat.

    Wo Biden nicht recht hat:

    In der Außenpolitik verspricht Biden, wieder eng mit den Partnern in Europa und der NATO zusammen zu arbeiten. Wenn es darum gehe, Iran daran zu hindern, Atomwaffen zu bauen

    Warum Biden in diesem Punkt nicht recht hat ist diese widerliche Doppelmoral der USA, NATO, England, Israel, Russland und China sowie Nord- und Südkorea mit Atomwaffen. Wann rüsten die USA und die NATO endlich mal vorbildlich ihre eigenen Atomwaffen samt Trägersysteme auf NULL ab?? Wann werden die us-Atomwaffen samt Trägersystemen aus der EU und aus Deutschland abgezogen und abgerüstet?? Wann werden die Uran-Anlagen Lingen und Gronau geschlossen was sehr wohl geht laut einigen Gutachten??

    wo Biden recht hat:

    oder Russland in seine Schranken zu drängen.

    Denn Russland muss den Fall Alexei Navalny aufklären und dieses Novitchok muss ein für alle Male unschädlich gemacht werden.

    @.tinchen 09:46

    De Santis wird spätestens 2022 aus dem Amt gejagt, dies garantiere ich Ihnen. Ohne Gouverneure wie De Santis und ohne Donald Trump würden noch Tausende Menschen aus Florida leben. In Georgia wird diese blödsinnige Haltung auch nichts bringen. Die Republikaner werden dann dort beide Senatssitze verlieren und damit herrscht dann ein Patt im Senat und Vizepräsidentin Harris entscheidet. Dan kann der Surpreme Court mit demokratischen Richtern erhöht werden so dass es eine Mehrheit für die Demokraten dort gibt. Die Republikaner werden für die 4 Jahre Trump sehr sehr sehr lange bezahlen.

    @Möbius,11:06 Uhr

    Natürlich würde eine Menge von dem bleiben und sich noch weiter verschärfen, wenn Trump weiter im Amt bleiben würde. Trump hat Deutschland und seiner Wirtschaft massiv geschadet, er hat die Bündnispartner ignoriert, sogar einen Austritt der USA aus der NATO offensichtlich avisiert, er hat Handelskriege initiiert - sehr zum Nachteil unseres Landes, er hat Wahrheit und Lüge austauschbar, die USA damit als Partner somit unglaubwürdig gemacht, er hat die EU zu spalten versucht, indem der die Brexit-Bestrebungen unterstützt hat (wohl um eigene wirtschaftliche Vorteile daraus zu ziehen). Schließlich ist durch Trump die westliche Wertegemeinschaft massiv beschädigt worden, Rechtsstaatlichkeit und Demokratie wären unter einer zweiten Präsidentschaft von Trump gegen die Wand gefahren worden. Es kann unter Biden nur besser werden.

    09:55 von Möbius

    Moment mal, Trump hat angedroht, die Preise für Medikamente zu senken, hat es aber nie getan. Also kein grosser "Erfolg" sondern wieder mal eine typische Trump Drohung gegen die Pharmaindustrie, die ihm einen
    Impfstoff vor der Wahl angeblich verweigert hat.
    Immer schön bei er Wahrheit bleiben!

    Und auch beim Urheberrecht: warum nicht legales Filesharing??

    Und bei dem hier was Urheberrecht angeht:

    Und gegenüber China werde er eine harte Haltung behalten, Diebstahl von geistigem Eigentum nicht akzeptieren, darauf drängen, auf faire Regeln im Umgang bestehen.

    Warum kann es zum Beispiel

    a) nicht legales Filesharing mit Kinofilmen, Grafiken, Bildern, Fotos, Musik, usw. geben?? Warum muss der Schutz von sowas 70 Jahre sein??
    b) warum können Technologien - mit Ausnahme von Atomtechnologie und Biowaffen-Technologie - nicht offen geteilt werden?? Denn vieles an Militär-Technologie und Rüstungsdetails sind bereits längst keine Staatsgeheimnisse mehr sondern offen auf youtube und in Wikipedia und anderen Quellen einsehbar.
    c) warum zum Beispiel darf Tik Tok nicht überall mit europäischem Datenschutz online sein?? Da betreiben die USA ebenfalls widerlichen Protektionismus zu Lasten von China. Die USA überschwämmen die Märkte mit ihren Produkten und lassen anderen keine Chance. Das ist kein fairer Wettbewerb, werte USA.

    Allerdings hat Biden mit dem hier recht: Automatisierung eindämm

    Allerdings hat Biden bei dem hier recht:

    Die Welt verändere sich schnell, die vierte industrielle Revolution verunsichere und die Probleme für die Arbeitswelt, der Erhalt eines starken Mittelstandes seien wichtig.

    Die Automatisierung in der Produktion geht inzwischen zu weit und verdrängt zu viele Arbeitnehmer. Das kann nicht der richtige Weg sein. Automatisierung ist da richtig, wo sie sinnvoll und geeignet ist. Aber das ist mit Sicherheit nicht überall der Fall. Diese Automatisierung muss eingedämmt werden.

    Schließung der Kommentarfunktion

    Sehr geehrte User,

    die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert. Alle wesentlichen Argumente sind genannt. Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen. Deshalb haben wir, beschlossen die Kommentarfunktion zu schließen.

    Die Moderation

    Darstellung: