Kommentare

Nur wenn genügend

Impfstoff gegen Corona vorhanden ist und sich ALLE Menschen impfen lassen kann das Virus besiegt werden.

Selbsttest können helfen

Selbsttest können helfen schneller infizierte Personen zu finden und zu isolieren. Die Reaktionszeit für Maßnahmen kann also verkürzt werden.

Mir ist aber noch nicht klar, wie damit der Schulbetrieb gesichert werden soll?
Wenn der Lehrer positiv getestet wurde, fällt der Unterricht doch aus und auch die Schüler müssen getestet werden.

Regeln einhalten...

...scheint in einer Gesellschaft, wo Individualität und Egoismus beinahe schon beliebig austauschbare Begriffe geworden sind, extrem schwer zu sein. Es ist eine Sache der Disziplin! Was ist denn das MNB Tragen? Bevormundung? Quatsch. Gängelung? Möglich, aber mit Grund!! Diktatur? Beileibe nicht! Es ist eines: LÄSTIG, aber das ist auch schon alles! Wer trägt das Läppchen denn schon gerne? Es muss eben sein. In dieser ach so freien Gesellschaft scheint das Maß verloren gegangen zu sein, was eigene Freiheit und Integration in Gruppen bedeutet. Nicht umsonst geht das Vereins-Engagement zurück: man muss sich ja da im privaten Leben auch noch Regeln unterwerfen? Oh mein Gott! Welch eine "Diktatur der Vereine"! In Asien steht die Gruppe über den Einzelnen, aber auch dort ist man sehr individuell!! Wenn man das erkannt hat sieht man, wie geistig arm und/oder ungebildet jene, die aktuell sich mit Anne Frank oder Sofie Scholl gleichsetzen wollen, letztlich doch sind

Falsche Prioritäten

Tja, dafür ist ja kein Geld da. Man ist ja nicht mal willens, extra eine Arbeitskraft zu finanzieren, die die Mitarbeiter und zu Pflegenden testet. Nein, das müssen die Heime selber übernehmen/irgendwie hinkriegen.
Lieber schließt man die Nebenkriegsschauplätze, legt die halbe Nation lahm und verteilt mit der Gießkanne Milliarden an die dadurch Betroffenen. Mit einem Bruchteil der Gelder hätte man sowohl in zusätzl. Pflegekräfte und besonderen Schutz der hauptsächlich betroffenen Mitbürger investieren können. Klar wären die nicht begeistert, für längere Zeit abgekapselt von der Gesellschaft leben zu müssen. Aber immerhin geht es ja genau um dieses Leben.

Viele Worte und ein endloses Katz- und Maus- Spiel.

Der Schutz von Risikogruppen beschränkt sich sich auf Worthülsen. Nur in Bremen wurden z.B. FFP2 Masken an zu Schützende ausgegeben. Das Vertrauen geht unter in Diskussionen und mangelnden Um- und Durchsetzung.
Fazit: Mache doch jeder was immer er will.

RKI-Einschätzung

"H.Wieler: Gesundheitsämter bei Kontaktnachverfolgung überfordert, Krankenhäuser an Belastungsgrenze und immer mehr Ausbrüche in Alten- und Pflegeheimen... bitte haltet die Regeln ein"
Die Gesundheitsämter sind überfordert weil sie mit uralt-Methoden arbeiten (von Papierzetteln bis zu zig-nicht-kompatiblen Programmen) wo der Rest der Welt schon digital arbeitet (zB Nigeria mit deutscher Software die bei uns nicht eingesetzt wird).
Dass es immer mehr Ausbrüche in Alten- u. Pflegeheimen gibt liegt daran dass (seit dem Frühjahr!) weder die Pflegebedürftigen noch das Personal ausreichend getestet werden; und das med.-pflegerische Personal auch arbeiten muss wenn es eigentlich in Quarantäne sein müsste!
Die Ursache für diese Missstände liegt aber vor allem bei den Regierungen und nicht bei den Leuten und es würde auch nicht besser werden wenn wir alles komplett schließen würden!
Die ganzen Schließungen sind nur Aktionismus um die Unfähigkeit unserer Regierung zu kaschieren!

RKI

Was vom RKI gesagt worden ist , ist nichts neues. Aber das jetzt Lehrer/innen sich selber testen sollen, nach einer Schulung, sehr kurios. Und wenn der Test positiv ist , wie geht es dann weiter. Wie ist der Weg.

"Es infizieren sich immer noch zu viele"

Es fällt mir schwer, diese Aussagen ernst zu nehmen. Laut heutiger Ausgabe der Lokalpresse gibt es in unserer 56.000-Einwohner-Kommune derzeit 85 Infizierte. Also gerade einmal jeder 658.!

Tja, dann wird das wohl

Tja, dann wird das wohl nichts ...

@Donhausn - Nachdenken würde nicht nur den Leugnern gut tun...

09:16 von Donhausn:
"[...] Und anschließend ohne Maske auf die Demo! Danke. Hirn einschalten!"

Ja, etwas Nachdenken würde gut tun.
Dann käme man unweigerlich zu der Feststellung, dass sich die 20.000 Neuinfektionen pro Tag nicht mit einer handvoll Querdenkern erklären lassen. Die lassen sich nämlich nicht testen und können nur ihresgleichen anstecken, weil der vorbildliche Normalbürger die Nähe solcher Gefahrenquellen meidet.

Die Ansteckung finden nicht auf der gut belüfteten Corona-Demo statt, sondern im alltäglichen Leben. Jeder Kontakt zählt!

....und es würde auch nicht besser werden wenn wir alles komplet

"...und es würde auch nicht besser werden wenn wir alles komplett schließen würden!"
Doch, das würde es! Nur kann das dann keiner mehr bezahlen.

13:19 von Advocatus Diabo... RKI-Einschätzung

dieser aussage möchte ich mich vollumfänglich anschliessen. leider kann ich das hier nicht in so schöne und treffende worte kleiden!

Über 400 Tote

Im DIVI Register stehen heute "nur" 142 Tote. Der 7-Tage-R-Wert ist sei 2 Wochen unter 1 und das RKI meldet immer noch die positiven Tests, die überhaupt keine Aussagekraft haben. Wie lange wollt ihr un denn noch für blöde verkaufen?

"Es infizieren sich immer noch zu viele"

Wo?
Im Kindergarte, in Bus und Bahn, in Schulen, durch falsches tragen des Mundschutz........

Warum gibt es so viele Infektionen in Pflegeeinrichtungen?

Nicht das ich gegen Maßnahmen bin, aber sind es z.Z. die Richtigen?

Die Zahlen steigen ohne Grund bwz explodieren....

mir kommt es so vor, dass es völlig egal ist was wir machen, die Zahlen der Infizierten steigt und steigt und steigt stärker als im März/April.

Fitnessstudios/Sportvereine haben zwangsgeschlossen, Restaurant haben geschlossen, aber die Zahlen steigen und steigen und steigen. Wenn ich bedenke Frankreich und Österreich hatten einen stärken und längeren Lockdown als wir bereits im März, aber trotzdem hat es Ihnen nichts gebracht, die Zahlen steigen einfach wieder oder Erkennbaren Grund, dass können doch unmöglich alles Geheime Partys von Jugendlichen sein.

Wie soll den das weiter gehen? Was ist wenn der Impstoff auch nichts bringt? Die Regierung kann uns doch nicht einfach nur noch im Juni, July, August Sport, Urlaub und Museumsbesuche usw erlauben.....

Dieser lockdown light in

Dieser lockdown light in seiner jetzigen Form ist vollkommen daneben geraten. Solange sich die Bundesregierung und die Ministerpräsidenten der Bundesländer sich über härtere Massnahmen nicht einig sind, wird das wohl nichts, und erkrankte Bürger müssen weiterhin dahin siechen. Bis Weihnachten infizieren sich letztendlich doppelt soviele Menschen und sterben jeden Tag mehr 400 Bürger. Das, wären fast 10.000 Menschen. Ich glaube, es wird Zeit das der Bürger sich härtere Massnahmen selbst auferlegt, auf die Politik sollte man nicht hören, im Endeffekt würden wir sonst für die Wirtschaft verheizt. Auch trotz aussichtsvollen Impfstoffes, wird uns corona zumindest das Jahr 2021 begleiten, auf die Politik vertrauen, das, war einmal.

@ 13:27 von Papafisch

"und es würde auch nicht besser werden wenn wir alles schließen - doch das würde es"
Wenn man alles schließen würde müsste man auch Alten- & Pflegeheime sowie Krankenhäuser schließen. Dort arbeiten ja auch Menschen die zwischen Zuhause (Familie) und Arbeit hin und her pendeln und das Virus umher tragen. Tatsache ist auch dass selbst Covid19-positiv getestetes Personal arbeiten muss (Quelle: Pflegekammer Niedersachsen sowie der Thread eines Arztes aus dem Vorgänger-Thema) weil es nicht genügend Personal gibt.
Dagegen würden Schnelltests helfen (auch Selbsttests) die aber weder ausreichend vorhanden zu sein scheinen, noch konsequent eingesetzt werden; wohl weil man Angst hat man müsste im positiv-Fall das Personal eigentlich in Quarantäne schicken. Sie bemerken das Dilemma?

@Advocatus Diabo... um 13:19

"Die ganzen Schließungen sind nur Aktionismus um die Unfähigkeit unserer Regierung zu kaschieren!"

Nein, Schließungen sind das letzte Mittel, um die Pandemie in den Griff zu bekommen.
Beschlüsse der Regierung sind das eine, ob die Bevölkerung die Maßnahmen umsetzt das andere.

Die penetranten Maßnahmenverweigerer sind dabei das kleinste Problem.
Probleme sehe ich bei denen, die weitehin Feiern veranstalten und sich denken, es wird schon nichts passieren.

13:15 von Wolfes74

>>Tja, dafür ist ja kein Geld da. Man ist ja nicht mal willens, extra eine Arbeitskraft zu finanzieren, die die Mitarbeiter und zu Pflegenden testet. Nein, das müssen die Heime selber übernehmen/irgendwie hinkriegen.<<

Schon mal darüber nachgedacht, dass die von Ihnen so genannten "Arbeitskräfte", also medizinisches Fachpersonal, nicht einfach so vom Himmel fällt, diese mindestens 3 Jahre Ausbildung benötigen, und diejenigen, die das bereits hinter sich haben, grade zur Zeit am Rande des Limits stehen? Ob in Kliniken, in Gesundheitsämtern oder auch in den regulären Praxen... Es fehlen Pfleger, Intensivmediziner, Betreuer... Ihren Worten nach zu schließen denken Sie in diesem Bezug nicht von 12 bis Mittag, sonst wäre diese These nicht gestellt worden.

@ um 13:27 von Papafisch

Vielleicht finden die Faktenfinder hier mal heraus, ob ein nahezu vollständiger Lockdown mit absolutem Reiseverbot für 2 Monate zu Anfang der Pandemie, nicht wesentlich preisgünstiger gewesen wäre, als dass seit Monaten andauernde Hickhack und all die bisherigen Hilfszahlungen?
Von nicht erforderlichen Todesopfern gar nicht zu schreiben.

Was

Was ist nur aus uns geworden.
Jammern. Schlecht über den Nächsten reden. Lästern und Immer in Frage stellen.
Wo ist das Miteinander.
Unterstützung. Helfen. Acht geben das niemand krank wird.
Geschrei wegen Weihnachten ?
Wieviele der Betroffenen sind denn noch in der Kirche ?
Weihnachten. Das Fest der Liebe. Man merkt es richtig.

Auf anerkannte fachliche Kompetenz und Erfahrung kommt es an

Der RKI-Präsident: "Es sei mit vielen weiteren Toten zu rechnen ... "Diese Entwicklung ist leider nicht überraschend"

Und "rückwirkend" - da die Todesfälle Folge der Neuinfektionen sind - leider auch nicht mehr vermeidbar ("Bei anhaltend hohen Fallzahlen sei ein Anstieg zu erwarten gewesen"). Umso wichtiger also, alles zu tun, um Erstere (und somit logischerweise auch Letztere) zu vermeiden: "Ziel sei es weiterhin, Neuinfektionen zu vermeiden und die Ansteckungen auf einem Level zu halten, das gut zu bewältigen sei"

Besser ganz zu vermeiden. Und das geht nur, wenn alle die (in Abstimmung mit den zuständigen Vertretern der Wissenschaft im Sinne aller etablierten) Regeln einhalten. Die coronabedingten massiven Einschränkungen des persönlichen Freiraums und die Maskenpflicht dürften wohl ausnahmslos alle nerven". Wäre daher ein Zeichen von Intelligenz, wenn sich jeder klarmachen würde, dass er die - genauso wie alle anderen auch - am schnellsten loswird, wenn er sich an die Regeln hält.

Solange etwas nicht verboten ist,

kann es ja nicht schädlich sein.
Und wenn gesetzliche Verbote nicht mit wirklich spürbaren Strafen versehen werden und nicht wirklich geahndet werden, sind sie auch nicht wirklich wichtig.
Das ist die Einstellung von vielen in der Bevölkerung.
Deshalb werden wir in Deutschland mit Hilfe unsere Landesfürsten & Co., die aus wahltatischen Gründen einen echten Lockdown konsequent verhindern, (laut Aussage eines SPD Corona Dauerwarners bei maischberger. die woche am
Mittwoch 2.12. um
22:50) gemacht wurde.
Dadurch bleiben uns diese sogenannten Lockdowns noch mindestens das nächste Jahr erhalten.
Denn wir haben ja einige Wahlen & die BT Wahl mit dem Kanzler Wählverein 2021.
Happy Corona, das Virus sagt Danke.

Sterbezahlen mal nüchtern betrachtet

"Es sei mit vielen weiteren Toten zu rechnen, warnte der RKI-Präsident."

Das ist keine Warnung, sondern eine unvermeidliche Tatsache. Menschen sterben nun mal und Tote werden nicht wieder lebendig.

Was sagen die Zahlen?
2019 starben von Januar bis Oktober 788 326 Menschen. 2020 waren es im gleichen Zeitraum mit 777 813 Sterbefällen praktisch gleich viele.

(Im Durchschnitt sterben 2500 Menschen pro Tag.)

Quarantäne an Schulen

In mehreren Bundesländern werden selbst Sitznachbarn positiv getesteter Schüler nicht mehr in Quarantäne geschickt oder getestet. Begründung ist: Hygieneplan wurde eingehalten, Masken getragen und regelmäßig gelüftet, dann besteht keine Infektionsgefahr. Die Zahlen dürften zumindest in der Statistik fallen.

Für das tatsächliche Infektionsgeschehen scheint man sich also speziell an Schulen nicht sonderlich zu interessieren. Entsprechend würde ich die Zahlen was diese Altersgruppe angeht sehr kritisch sehen. Ein erheblicher Teil der Schüler erkrankt nicht, kann aber auch symptomfrei den Virus weitergeben.

Horrormärchen

Wie seit Monaten : Wielers Horrormärchen. Die tatsächlichen Fakten und auch die Vergleiche zu vergangenen Jahren sagen etwas ganz anderes.
Und wenn man den positiven PCR-Test gleich mit Infektion setzt, ohne die Falschquote zu berücksichtigen, werden wir immer sehr hohe ,Fallzahlen‘ haben, egal was für Maßnahmen ergriffen werden.
Doch die Logik ist schon lange außer Kraft gesetzt.

@ Am 03. Dezember 2020 um 13:23 von Sebastian15

>>Am 03. Dezember 2020 um 13:23 von Sebastian15
"Es infizieren sich immer noch zu viele"

Es fällt mir schwer, diese Aussagen ernst zu nehmen. Laut heutiger Ausgabe der Lokalpresse gibt es in unserer 56.000-Einwohner-Kommune derzeit 85 Infizierte. Also gerade einmal jeder 658.!<<

Macht nix, fällt mir ja auch schwer Sie ernst zu nehmen.
Denn ich gehe mal davon aus Hr. Wieler hat damit das Bild für ganz Deutschland zusammengefasst und nicht explizit ihre Kommune.

@Sebastian15 - 13:23

// "Es infizieren sich immer noch zu viele"
Es fällt mir schwer, diese Aussagen ernst zu nehmen. Laut heutiger Ausgabe der Lokalpresse gibt es in unserer 56.000-Einwohner-Kommune derzeit 85 Infizierte. Also gerade einmal jeder 658.! //

Und mir fällt es schwer Ihren Kommentar ernst zu nehmen.

Dass das RKI einen ganz anderen Bewertungshorizont haben muss als der Tunnelblick auf Ihre 56.000 Einwohner-Kommune, muss Ihnen bei Ihrer Verwunderung völlig abhanden gekommen sein.

13:25 von Nachfragerin

>>Die Ansteckung finden nicht auf der gut belüfteten Corona-Demo statt, sondern im alltäglichen Leben. Jeder Kontakt zählt!<<

Ja, jeder Kontakt könnte ein Treffer sein, der zählt. Auch die dicht an dicht gedrängelten Corona-Leugner ohne Masken auf den gut belüfteten Corona-Demos, die es dann ohne weiteres beim nächsten Einkauf, bei der Arbeit, beim Nachbarn und Verwandten abgeben können. Jeder Kontakt zählt!

Warum die Pandemie so belastet...

Vorweg, das ist kein Plädoyer gegen die Maßnahmen, die ja objektiv gar nicht so tragisch wirken und notwendig sind.

Aber sie sind eben doch tragisch, denn sie widerstreben unserem genetischen Verhalten.

Das menschliche Gehirn hat explizite Regionen, um andere Gesichter zu erkennen, um die Mimik und Gestik zu interpretieren. Das wird uns im Alltag nun genommen. Keine kleinen Freundlichkeiten mit Blicken, keine fröhlichen Gesichter. Keine soziale Kommunikation.
Das einhergehend mit der geforderten Isolation (das ist 'Social Distancing' in Wirklichkeit), was dem sozialen menschlichen Wesen ebenfalls widerspricht, ist für unsere Seele eine Belastung. Und zwar für jede Seele. Wenn auch in unterschiedlicher Stärke und je nach Lebenssituation.
Es wird zunehmender Egoismus angeprangert, aber ich glaube , dass ist die normale Reaktion, wenn man permanent gegen das angeborene und anerzogene Verhalten handeln muss.

Es wäre übrigens tatsächlich schon anders, wenn die Masken durchsichtig wären.

Ins rechte Licht drücken,

Erst einmal jammern die Krankenhäuser, weil sie Geld brauchen, so können sie Druck auf die Politik ausüben! Warum in GB schon der Impfstoff ausgerollt wird, von biontech einer deutschen FA und Fr. Merkel sagt bei uns wird es erst in Mitte 2021 ausgerollt, soll verstehen wer will.
Wenn wir auf Entscheidungen der EU warten müssen, bis zur Zulassung des Impfstoffes und dadurch mehr Tote haben, wegen der Prozedur, dann würde ich darauf liebend gerne verzichten, auf die EU!
Aber D muss ja auf alles Rücksicht nehmen, egal um was es geht!

@Sebastian15 - Also gerade einmal jeder 658.! infiziert

Ja , es sind noch zu wenige *kopfschüttel*

Der Staat , die Arbeitgeber , die Krankenkassen Arbeitslosenkassen müssen unbedingt restlos ruiniert werden.

Vielleich erklären mal die Q(anon)uerdenker, u.a , warum bald nahezu die Abgaben und Steuern explodieren :-)

@ Klartexxter

Das ist ein wunderbarer Kommentar, besser kann man es kaum auf den Punkt bringen. Ich erlebe hier jeden Tag in Asien, dass die Leute sich selbst zurücknehmen, vor allem auch, um die Gemeinschaft zu schützen. Es gab hier auch nie die Idee einer Ausgrenzung von Risikogruppen oder die Empfehlung, Man dürfe Großeltern nicht besuchen. Alle haben sich ein wenig zurückgenommen und ich denke dieser vergleichsweise kurze Lockdown in radikaler Weise und das Runterfahren anderer Regionen, was bei weitem nicht so extrem war wie z.B. in Spanien, war es wert, denn das Leben hat sich hier nahezu normalisiert und ich denke sowohl die wirtschaftlichen Schäden als auch psychologische Belastungen sind viel geringer als im Westen.

Am 03. Dezember 2020 um 13:23 von Sebastian15

Bei uns besser : 64 bei 96000.
Jeder 1500.!

Corona-Schnelltest-Zentren v. Alten- u. Pflegeheimen

Das RKI u. Andere haben schon seit dem Jahresanfang gesehen, dass auf den Krankenstationen/Intensivstationen ältere Menschen aufgenommen werden müssen.
Wie kann es da sein, dass nun schon wieder das selbe passiert ?
Die AHA-Regeln+Lüften haben da offensichtlich nicht gereicht.
Offensichtlich stecken sich die Senioren auch über die häusliche Krankenpflege an.

Offensichtlich war der Bundesgesundheitsminister, die Bundesregierung, die MPs, u. d. sonst. Verantwortlichen im Sommer2020 nicht in der Lage vor jedem Alten- u. Pfegeheim ein Corona-Schnelltest-Zentrum zu installieren.
An Geld hätte es nicht mangeln dürfen ...

Hier hätte das ges. Personal, die Zulieferer, die Reparaturdienste, u. weitere externe Dienste - jeden Tag - auf Corona getestet werden müssen. Auch das Personal der örtlichen häuslichen Krankenpflege etc. hätte hier getestet werden können.

Und jetzt können die Impfzentren gleich daneben aufgestellt werden ...

Nun ja

Maske in Supermärkten - Maske am Arbeitsplatz – Maske auf öffentlichen Plätzen. Aber Maske jetzt auch zu Hause?
Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) empfiehlt neuerdings, dass Menschen auch in der eigenen Wohnung bei Besuch von Außenstehenden Masken tragen sollen. Es wird immer noch irrer

@ Alteradi

Nur zu Ihrer Information: Es sterben nicht nur Leute im Krankenhaus an COVID-19 sondern auch zu Hause oder z.B. im Altersheim. Daher die Abweichung der Zahlen.Entweder wissen Sie es nicht besser oder Sie unterstellen hier eine Verschwörung.

Testen, Testen, Testen

Wenn die Testungen nicht verbessert werden, kann auch die Situation nicht besser werden, da wir gar nicht wissen, wo die Infektionen herkommen. Ich kann es langsam nicht mehr hören, dass angeblich Schulen und Kitas, sowie auch der ÖPNV so wenig zum Infektionsgeschehen beitragen sollen. Wieso? Weil dort einfach weniger bzw. teilweise gar nicht getestet wird. Im Extremfall könnte man ja dort, wo keine Infektionen vorkommen dürfen, einfach nicht testen. Schon hat man die Zahl 0. Wir können mit diesen Todesraten auf Dauer nicht leben. Deshalb hilft meines Erachtens nur eine Vollbremsung wie im Frühjahr. Leider ist das so, die Politik darf ruhig mal einen Fehler zugeben und korrigieren. Das ist legitim.

Re Nachfragerin

2019 starben von Januar bis Oktober 788 326 Menschen. 2020 waren es im gleichen Zeitraum mit 777 813 Sterbefällen praktisch gleich viele....nicht sowas schreiben bricht die ganze schöne Panik zusammen.

Wer hat etwas anderes erwartet?

Der Bund unterstützt z.B. TUI nochmals mit viel Geld - doch zusätzliches Personal, um die Senioren in den Heimen zu testen, gibt es nicht.
Die Prioritäten sind klar gesetzt: Zuerst die Wirtschaft, dann die Menschen.
Es ist ja klar, dass ohne eine funktionierende Wirtschaft das ganze Land nach der Coronakrise den Bach runtergeht. Aber sollte man nicht mit Augenmaß agieren, vorausschauend, und auch die Risikogruppen besonders schützen?
Dass der Senior in Deutschland nicht viel Wert hat, wissen wir - siehe Renten- aber dass er so wenig Wert für die Regierenden hat, war mir nicht bewusst. Rentner haben eben keine Lobby.
Ich würde das so ausdrücken, dass ihr Tod billigend in Kauf genommen wird.

@ Nachfragerin

Ihnen fällt aber schon auf, dass 500 20% von 2500 sind und das bedeutet nicht weniger, dass zur Zeit zumindest 20% aller täglich Verstorbenen nur an einem einzigen Virus verstorben sind und dies außerdem noch vermeidbar wäre, wenn sich alle rücksichtsvoll verhalten würden.

@13:14 von YVH

>> Selbsttest können helfen schneller infizierte Personen zu finden und zu isolieren. Die Reaktionszeit für Maßnahmen kann also verkürzt werden. <<
_
Im Gegensatz zu Ihrer Einschätzung halte ich von " privaten Selbsttests" gar nichts. Denn längst nicht alle würden sich bei Positivtestung freiwillig selbst melden und in Quarantäne begeben... mit allen sozialen und wirtschaftlichen Begleitfolgen..?! Deshalb sollten, sobald allgemein verfügbar, "Schnelltests" nur von autorisierten Stellen (zB. Apotheken) vorgenommen werden.

die Zahlen sind zu hoch!

Dies zeigt, wie wichtig die Einhaltung der Regeln ist. Die Zahlen steigen durch öffentliche Verkehrsmittel, Schulen, private Feiern, und das wochenendübliche Besäufnis hinter verschlossenen Türen. Dann tragen es die Schüler nach Hause, die Oma im Altenheim wird besucht....usw.

Darum wäre es wichtig, in Sachen Zulassung des Impfstoffes, der Erste zu sein. GB macht es richtig und es ist der gleiche Impfstoff den wir bekommen werden! Herr Spahn, die Differenz des Impfstarts EU/GB kann man auch in Opfern ausdrücken, die Sie auf dem Gewissen haben mit dieser EU-Bürokratie!

Notzulassung rettet Menschenleben

Mit einer schnellen Notzulassung der Impfstoffe können Menschenleben gerettet werden. Warum jetzt noch 4 Wochen auf die EMA warten, dadurch wird der Impfstoff auch nicht besser? Ich würde dem Urteil der UK-Mediziner folgen und asap die Impfzentren auslasten.

Es reicht

Wir müssen lernen, mit dem Virus zu leben. Oder glaubt wirklich jemand ernsthaft daran, dass wir es besiegen könnten?
Wie lange soll der Wahnsinn noch fortgeführt werden?
Unglaublich!

der staat hat nichts unter kontrolle

wie ganz viele, sitze ich seit einem 3/4 jahr daheim und gucke taeglich auf die immer steigenden neuinfizierten und frage mich,

a) WER steckt immer hinter den zahlen? da muss es doch auffaelligkeiten geben wer besonders der kontrolle bedarf?

b) wo ist die paesenz der behoerden? jeder bundespolizist der nicht am flughafen patroulliert kann doch ein stadtviertel uebernehmen?

c) wie dumm ist er buerger, der nicht versteht dass vielleicht drei wochen maessigung im persoenlichen umgang mit anderen alles loesen koennte? stattdessen ungebremst auch 2021 aufs spiel setzt?

d) am ende werden wir von google und apple ueberwacht, warum wird sich da nicht ausnahmswiese mal hilfe geholt statt diese witz-app?

HIER MEIN AUSBLICK:
die aktuellen massnahmen werden weiterhin nichts bringen, irgendwann werden wir den totalen lockdown erhalten, zuspaet und nach zuvielen unternehmens-pleiten. die egoistischen parallelgesellschaften werden sich selbst durchsaeuchen und herbe verluste hinnehmen

RKI: Corona-Infektionszahlen sinken nicht, AHA-Regeln bringen es

Leider ist es seit Früh-Sommer2020 immer noch so, dass die Quarantänepflichtige nach Hause geschickt werden. Hier wartet dann die ggf. 4Köpfige-Fam. in einer ca. 80qm-Wohnung.

Wie soll hier die Quarantäne mit der Absonderung der Quarantänepflichtigen funktionieren ?
Hier ist die Ansteckung andere Fam.-Mitglieder höchst wahrscheinlich.

Die Bundesregierung, die MPs, u. d. sonst. Verantwortlichen waren nicht in der Lage Hotels als Quarantäne-Zentren anzumieten, und auszustatten.

Auch hätte es Sinn gemacht noch nicht mit Corona-Infizierte aus den Alten-Pflegeheimen in Kurkliniken zu bringen. Jedenfalls hätte es solche Angebote an die jeweiligen Bewohner v. Alten- u. Pflegeheimen geben müssen.

Die AHA-Regeln+Lüften bringen es da als die zentrale Maßnahme gg. Corona nur sehr eingeschränkt.

@ Am 03. Dezember 2020 um 13:54 von 0_Panik

(...)
>>Offensichtlich war der Bundesgesundheitsminister, die Bundesregierung, die MPs, u. d. sonst. Verantwortlichen im Sommer2020 nicht in der Lage vor jedem Alten- u. Pfegeheim ein Corona-Schnelltest-Zentrum zu installieren.
An Geld hätte es nicht mangeln dürfen ...

Hier hätte das ges. Personal, die Zulieferer, die Reparaturdienste, u. weitere externe Dienste - jeden Tag - auf Corona getestet werden müssen. Auch das Personal der örtlichen häuslichen Krankenpflege etc. hätte hier getestet werden können.

Und jetzt können die Impfzentren gleich daneben aufgestellt werden ...<<

Offensichtlich haben Sie meinen Kommentar von vor 2 Tagen überlesen.
Das Portal pflegedatenbank.com zählt für das Jahr 2020 insgesamt 11.712 Altenheime und Pflegeheime in Deutschland.
Sie wollen also 11.712 (!) Corona-Schnelltest-Zentren & 11.712 (!) Impfzentren neben jedes Alten- und Pflegeheim aufbauen.
WER soll das wie schnell bewerkstelligen? Woher soll das Personal dazu kommen?

@ Am 03. Dezember 2020 um 13:57 von Sternenkind

>>Nun ja

Maske in Supermärkten - Maske am Arbeitsplatz – Maske auf öffentlichen Plätzen. Aber Maske jetzt auch zu Hause?
Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) empfiehlt neuerdings, dass Menschen auch in der eigenen Wohnung bei Besuch von Außenstehenden Masken tragen sollen. Es wird immer noch irrer<<

Was ist daran nicht zu verstehen?
Besuch von Außen - Maske auf!
Wenn meine Freunde aus Bayern für ein paar Tage kommen, dann werden Sie selbstverständlich, wie ich auch, Maske tragen, wo es angebracht ist. Dazu wird gelüftet werden, Abstand gehalten werden.
Und soll ich Ihnen was verraten? Wir werden mit Maske genauso viel Spaß haben wie ohne Maske.

@ 14:05 von Lucky_Luke 2

>>Wir müssen lernen, mit dem Virus zu leben. Oder glaubt wirklich jemand ernsthaft daran, dass wir es besiegen könnten?
Wie lange soll der Wahnsinn noch fortgeführt werden?<<

Das Problem ist die mangelnde Lernfähigkeit eines nennenswerten Teils der Bevölkerung oder sollte man sagen die Ignoranz. Würden die Menschen ihre Kontakte für 2-3 Wochen wirklich einschränken und alle Maßnahmen einhalten, könnten wir zu einem normalen Leben zurückkehren. Die unterschiedlichen ostasiatischen Länder machen es vor.

Ich würde vom RKI erwarten

Dass die Maskenpflicht präzisiert wird, da (getestete) Op Masken und FFP2 Masken einen Schutz zwischen 90 und 99% bringen, Stoffmasken aber gegen Aerosole weitgehend wirkungslos sind. Hier ist ein relativ einfacher und wirkungsvoller Hebel zur Reduzierung der Infektionszahlen. Wenn z.B. in Öffentlichen Verkehrsmitteln die Hälfte nur Stoffmasken trägt ist das Risiko einer Ansteckung erheblich. In Asien trägt übrigens fast niemand Stoffmasken.

@ 13:44 von Nettie

"Auf anerkannte fachliche Kompetenz und Erfahrung kommt es an"
Stimmt aber da haben wir schon mal das Problem dass die Physiker und Mathematiker welche die Bundesregierung beraten schon mal überhaupt nicht vom (richtigen) Fach sind; und das RKI auch nur bedingt.
Was es bräuchte sind eher Praktiker aus der Medizin und Pflege. Und hier hatte u.a. eine (leider ungehörte) Ärztegruppe schon vor Wochen Empfehlungen abgegeben wie man den Schutz der Risikogruppen sinnvoll gestalten könnte (oder hätte können wenn man es gemacht hätte)
Immerhin passieren derzeit mind. 50% aller Neu-Infektionen in Alten- und Pflegeheimen.
Mir kann keiner erzählen dass alles wären private Feiern; ja sicher sind da auch einige Deppen dabei - aber das erklärt nicht mehr die immer noch so hohen Zahlen

Teurer Datenschutz!

Es ist ja unbestritten so, dass wir die technischen Möglichkeiten hätten, die Infektionsketten effektiv zu verfolgen. Dafür müssten allerdings die rechtlichen -Voraussetzungen in Form einer Notstandsverordnung (oder ähnliches) gegeben sein.
Im Rahmen dieser brisanten Situation müssten dann zwangsläufig Bewegungsprotokolle mit einer Smartphone App erstellt und übermittelt werden. Damit könnten viele Infektionsketten wirksam nachverfolgt werden ... Stattdessen bezahlen wir derzeit jeden Tag mit Toten, die der Anzahl eines vollbesetzten Jumbojets gleichen! Aber Hauptsache der Datenschutz bleibt unantastbar.
In welcher Verhältnismäßigkeit steht das bitte? Bei diversen Strafverfolgungen sind Bewegungsprotokolle und Überwachung an der Tagesordnung. Komisch, da ist der Datenschutz dann nicht mehr so wichtig. Aber jeden Tag mehrere Hundert Tote nimmt man in Kauf! Es lebe der Datenschutz - über den Tod hinaus!

Das haben Sie sehr gut

Das haben Sie sehr gut analysiert.

Ich möchte alle Meckerer usw. mal auf die Sendung " Hart aber fair " von Montag verweisen. Da gab es sehr gute Informationen . Anwesend u.a. Boris Palmer !

Bleiben Sie gesund !

Lage dürfte sich bis Ende Februar kaum verändern

schätze ich, was viel mit der Saisonalität bzw. den Witterungsbedingungen zusammenhängen dürfte. Erst mit einer Zunahme geimpfter Risikogruppen und einem mildem Frühjahr dürfte die Lage sich spürbar entspannen. Von daher erwarte ich eine Fortsetzung des Teil-Lockdowns bis mindestens Ende Februar, auch ein härterer Lockdown hätte wohl nur einen Strohfeuereffekt vermute ich, sobald Lockerungen einsetzen würden, befürchte ich würden die Zahlen wieder hochgehen.

@13:14 von Klartexxter

>> In Asien steht die Gruppe über den Einzelnen, aber auch dort ist man sehr individuell!! <<
_
Ihr engagiertes Pamphlet in Ehren... doch es ist müßig, in Coronazeiten gewachsene, kulturelle Unterschiede wertend gegenüberzustellen. Zumal es auch in Asien längst oppositionelle Freizügigkeits- = Demokratiebestrebungen gibt. Europa und andere westlich orientierte Gesellschaften werden die Coronapandemie auf ihre eigene Art bewältigen müssen... und werden das wohl auch schaffen, sobald die nötigen Instrumente (Impfstoffe sowie Medikamente) flächendeckend zur Verfügung stehen.
_
Welcher Kulturkreis bei einer späteren "Endabrechnung" mal glimpflicher abschneidet, kann erst die Zukunft zeigen.

@zuschauer, 11:20 (Vorthread)

Termin beim Amt (persönliche Antragspflicht zu Corona-Zeiten sehe ich für mich, Generation 70+, überspitzt gesagt als Totschlagsversuch an), 11km Busfahrt zu verkehrsarmen Zeiten.

Danke für diesen wunderbare kleine Anekdote aus dem realen existierenden Irrsinn, Deutschland 2020.

Auf keinen Fall auf eine Skipiste oder in ein Fußballstadion!! Lebensgefährlich!!

Aber als Gefährdeter mit dem Bus zum Amt fahren, das ist nicht zuviel verlangt. Sonst kein Existenzminimum.

Unglaublich.

@13:37 von bonaqa79

>> Die Zahlen steigen ohne Grund bwz
>> explodieren....

Nope, sie stagnieren derzeit LockDown-bedingt. -.-

Und die derzeit hohen Todeszahlen sind die, die sich vor 4-6 Wochen infiziert haben.

Danke ! Es ist erfrischend

Danke ! Es ist erfrischend jemanden zu lesen, der es verstanden hat und nicht alles relativiert.
Bleiben Sie gesund!

@14:14 von David Séchard

"... zählt für das Jahr 2020 insgesamt 11.712 Altenheime und Pflegeheime in Deutschland.
Sie wollen also 11.712 (!) Corona-Schnelltest-Zentren & 11.712 (!) Impfzentren neben jedes Alten- und Pflegeheim aufbauen.
WER soll das wie schnell bewerkstelligen? Woher soll das Personal dazu kommen ..."

Irgendwann hätten dazu Ideen v. d. Bundesregierung, v. d. MPs, u. v. d. sonst. Verantwortlichen kommen müssen.
Zeit war genug von ca. Mai2020 bis dato. dazu.

U.a. d. Bundesgesundheitsminister u. d. v. g. Verantwortlichen hätte wissen müssen, dass es spätestens im Mai2020 Zeit war das in den letzten 20 J. vergraulte Krankenpflege- u. Ärztepersonal wieder zu rück zu gewinnen. Hier ist bis dato. nix gelaufen.

Wieso nicht ?
Kein Geld da ?
Keine Leute da ?

Es gab offensichtlich zu keinem Zeitpunkt eine andere Strategie, als die, die jetzt läuft.
Immer weiter so.
Bis der Impfstoff da ist.
Und warten, bis Alle geimpft sind.

Wieviel Tote hätten m. anders machen vermieden werden können ?

@ 14:02 von Zwicke

"halte ich von privaten Selbsttests gar nichts. Denn längst nicht alle würden sich bei Positivtestung freiwillig selbst melden und in Quarantäne begeben mit allen sozialen und wirtschaftlichen Begleitfolgen"
In Schweden kann man sich selbst testen und es scheint im Prinzip zu funktionieren (vorausgesetzt man macht es richtig). Ihre Einschätzung mit der Selbst-Quarantäne halte ich für begründet. Hier wäre es am Gesundheitsamt für solche Fälle die Versorgung der in Quarantäne befindlichen Personen zu organisieren und die des Staates ihre finanzielle Versorgung sicherzustellen. Ich erinnere mich dass dies schon im Sommer von (nicht gehörten) Experten vorgeschlagen wurde aber es hat sich (wie so oft) leider nichts getan.
Problematisch bliebe dann noch die Stigmatisierung von Betroffenen. Ich erinnere mich dass im Frühjahr Krankenschwestern am Betreten von Einkaufsmärkten gehindert wurden weil man wusste dass sie im Krankenhaus arbeiten.

@Zwicke um 14:02

Sie werden nie ein 100% sicheres System aufbauen können. Allerdings hält sich die Mehrheit an die Quarantäne und damit werden auch die Schnelltests eine Wirkung haben.

Ich unterstelle Jedem, der sich selbst testet, was eine Überwindung sein wird, dass derjenige auch ein Interesse daran hat, das Virus nicht weiter zu verbreiten.
Ich rechne daher mit einer hohen Bereitschaft, sich bei einem positven Test zu isolieren.

Soso

Am 03. Dezember 2020 um 13:12 von schiebaer45
Nur wenn genügend
Impfstoff gegen Corona vorhanden ist und sich ALLE Menschen impfen lassen kann das Virus besiegt werden.
....

In Wuhan gab es keine 2 Welle und eben Leben sie als gäbe es kein Corona ..
6,7% Wirtschaftswachstum ..
Keine Impfung ..

@ 14:21 von Torjubel

"Im Rahmen dieser brisanten Situation müssten dann zwangsläufig Bewegungsprotokolle mit einer Smartphone App erstellt und übermittelt werden"
Bei allem Verständnis für die moderne Technik aber
1. haben viele Menschen in D gar kein Smartphone
2. funktioniert die App nicht auf jedem Smartphone
3. liefert die App manchmal unsinnige Ergebnisse: zB wird das Vorhandensein einer Glasscheibe nicht berücksichtigt oder die Reichweite ist mittlerweile größer als das Virus übertragen werden kann.
Als ersten Schritt könnte man ja mal die Gesundheitsämter in D mit einer einheitlichen Software ausrüsten (wie sie H.Spahn in Nigeria vorgestellt wurde - eine deutsche Software übrigens). Dann müssten die Leute in den Gesundheitsämtern nicht mit Papierlisten durch die Gegend rennen und hätten die Gesundheitsämter mehr freie Kapazitäten um ihren eigentlichen Aufgaben nachzukommen

Dei Zahlen steigen

Weil die zahlen um diese Jahreszieten immer steigen .

Es gibt keine relevanten Abweichungen zu den letzten 5 Jahren ,

Bist erklären sie und das .

Aus das die Grippewelle , um diese Jahreszeit ihrgenwie in der aktuellem Statistik fehlt .

@Am 03. Dezember 2020 um 14:28 von 0_Panik

>>Am 03. Dezember 2020 um 14:28 von 0_Panik
(...)

"Irgendwann hätten dazu Ideen v. d. Bundesregierung, v. d. MPs, u. v. d. sonst. Verantwortlichen kommen müssen.
Zeit war genug von ca. Mai2020 bis dato. dazu."

Ich gebe zu, die momentane Situation ist unbefriedigend, aber es spielen viele Faktoren eine Rolle. Man muss wirklich ALLES abwägen.

"U.a. d. Bundesgesundheitsminister u. d. v. g. Verantwortlichen hätte wissen müssen, dass es spätestens im Mai2020 Zeit war das in den letzten 20 J. vergraulte Krankenpflege- u. Ärztepersonal wieder zu rück zu gewinnen. Hier ist bis dato. nix gelaufen.

Wieso nicht ?
Kein Geld da ?
Keine Leute da ?"

Glauben Sie diese "Vergraulten" haben in den letzten 20 Jahren nichts getan und warten auf ihren Einsatz?
Die Idee an sich ist sicher nicht schlecht, aber wie viele Ehemalige hätte man aktivieren können. Ein Versuch wäre es sicher wert gewesen.

@13:45 von Nachfragerin

>> Im Durchschnitt sterben 2500 Menschen
>> pro Tag

Richtig! und davon sterben in Dtl. derzeit 1 Mensch alle ca. 3min an Corona. oO

@ 14:19 von baumgart67

"Dass die Maskenpflicht präzisiert wird, da (getestete) Op Masken und FFP2 Masken einen Schutz zwischen 90 und 99% bringen, Stoffmasken aber gegen Aerosole weitgehend wirkungslos sind."
Hierzu haben Sie meine absolute Zustimmung. Nach meinen Beobachtungen werden jedoch sehr viele Masken falsch getragen und gehandhabt. Hier müsste auch noch nachgebessert bzw. -geschult werden. Und im Gegenzug, zur Erhöhung der Akzeptanz bei der Bevölkerung, sollten völlig sinnlose Maskenpflichten wie z. B. auf Parkplätzen oder fast leeren Gehwegen gestrichen werden. Zur Vermeidung von Infektionen trägt das sowieso nicht bei, da diese nur dort verhindert werden können wo sie auch wirklich stattfinden.

Tagesschau: Mit Durchhalteparolen durch den Winter

Ein guter Artikel von Patrick Gensing, Tagesschau der es genau auf den Punkt bringt - absolut lesenswert.
Es sind genau diese Ungereimtheiten und Widersprüche die, neben der Unfähigkeit der Politik die Menschen in den Alten- und Pflegeheimen zu schützen, einen Großteil der Fallzahlen ausmachen.
Z.B. Hätte jedem Politiker klar sein müssen wenn ich Restaurants (mit guten Hygienekonzepten) schließe, dass ich dann das Geschehen ins Private verlagere... und so vieles mehr.

@die Gläubigen d. Atemschutzmasken

Wer hat schon mal im ÖPNV in D. o. sonst. irgendwo in D. in der Öffentlichkeit folgende Handhabung v. Atemschutzmasken gesehen:
"... Atemschutzmasken (FFP2/3, N95/NISOH) werden mit Aerosolen einer Tröpfchengröße von durchschnittlich 0,2 Mikrometern geprüft und schützen optimal vor Aerosolen und natürlich auch vor größeren Tröpfchen. Die Schutzwirkung wird allerdings durch Gesichtshaare (Vollbärte oder Koteletten) erheblich verringert. Mehrlagige chirurgische MNS schützen dagegen nur vor den größeren Tröpfchen über 1 Mikrometer, wie sie der Mensch beim Husten oder Niesen produziert ... Werden im Rahmen medizinischer Prozeduren infektiöse Aerosole erzeugt, oder ist das anzunehmen (z.B. In- oder Extubation, Bronchoskopie, Jet-Lavage oder Nicht-invasive Maskenbeatmung bei COVID-19- Patienten, Laservaporisation von Kondylomen) ist das Anlegen einer FFP2/3- Maske zum Personalschutz erforderlich ..."
Quelle:
https://www.krankenhaushygiene.de/
pdfdata/
2020_04_06_DGKH_Mund-Nase-Schutz.pdf

@13:48 von Kritisch1234

>> Die tatsächlichen Fakten und auch die
>> Vergleiche zu vergangenen Jahren sagen
>> etwas ganz anderes.
Sie haben für Corona Fakten und Vergleiche aus Vorjahren? oO

>> Doch die Logik ist schon lange außer Kraft
>> gesetzt.
Nope, aber anscheinend das Zeitgefühl. Bei einer Krankheit mit 2 Wochen Inkubationszeit und 4-5 Wochen Krankheitsverlauf machen sich Änderungen erst entsprechend zeitlich versetzt in den Statistiken bemerkbar. -.-

re 14:24 rossundreiter:

>>@zuschauer, 11:20 (Vorthread)
...Danke für diesen wunderbare kleine Anekdote aus dem realen existierenden Irrsinn, Deutschland 2020.

Auf keinen Fall auf eine Skipiste oder in ein Fußballstadion!! Lebensgefährlich!!

Aber als Gefährdeter mit dem Bus zum Amt fahren, das ist nicht zuviel verlangt. Sonst kein Existenzminimum.

Unglaublich.<<

Meine Güte, Sie hängen aber auch an dem „real existierenden Irrsinn, Deutschland 2020“.
Ich will ja nicht bestreiten, dass es auch hier auch „Irrsinn“ real existiert. Nur findet da eben jeder seine eigenen Beispiele.
Und das ist auch gut so, zeigt es doch, dass eine Bewertung immer im Auge des Betrachters liegt und nie „real“ ist.

Konkret: Natürlich könnte man prüfen, ob eine „Busfahrt“ aktuell zu vermeiden wäre.
Aber - nur mal angenommen - es wäre unvermeidbar, müsste man dann wirklich auch wieder alle Stadien öffnen? Wenn schon Logik, müsste diese ja in beide Richtungen gelten.

Kurz: Ziehen Sie sich eine gute Maske an und gut ist!

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,
die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert. Alle wesentlichen Argumente sind genannt. Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen. Deshalb haben wir beschlossen, die Kommentarfunktion zu schließen.
Die Moderation

@ Wolfes74

Auch mit allem Geld der Welt kann man sich nicht in wenigen Monaten qualifizierte Pflegekräfte backen.

Und eine Isolierung der Heimbewohner ist Unsinn - es lebt sowieso nur ein Bruchteil der Angehörigen der Risikogruppen in Einrichtungen und auch die haben Kontakt zu den Pflegekräften, die infiziert sein können.

Corona-App

ich würde die App sehr gerne runterladen, doch mein Handy ist zu alt, jetzt sehe ich nicht ein mir dafür ein neues Handy zu kaufen, da sehe ich eine gewisse Absicht dahinter auch wenn das von sich gewiesen wird von Google und Apple, ich glaube es ihnen nicht, es wäre sicherlich möglich gewesen eine App zu entwickeln die für jeden nutzbar gewesen wäre der ein Smartphone besitzt, aber da gewinnt leider der Kapitalismus wie in Deutschland meistens der Fall ist.
Unsere Politiker sind viel zu lasch in ihrem tun und zuviele Leute stecken sich am Arbeitsplatz an, denken die Leute sehe ich jeden Tag ich brauche keine Maske. Wie kurz gedacht...
Viele meiner Bekannten treffen sich trotzdem zu vielen nur halt privat, damit es niemand sieht, wie kurz gedacht...
Es wird sich immer am Dümmsten orientiert, den der hinterfragt sich nicht und plappert am lautesten, da müssen Defizite mit kompensiert werden, sieht denn das niemand?

Darstellung: