Kommentare

Warum soll es für die

Warum soll es für die "Führung in Peking" ein Triumph sein? Ist es denn für die "Führung in Washington" oder die "Führung in Moskau" ein Triumph, wenn ein amerikanisches oder russisches Raumschiff startet? Es ist wohl eher ein Triumph für die chinesische Wissenschaft und Technologie, aber auch für die vielen Menschen die dafür gearbeitet haben. Ansonsten ist der Artikel sehr sachlich und informativ gehalten.

Da kann ich China

nur eine erfolgreiche Mond Mission beim Steine einsammeln und sie dann sicher zur Erde bringen ,wünschen. Ob es aufschlussreich sein wird um zu sehen das der Mond einmal Teil der Erde war, wird sich zeigen.

Das gabs 1959 schon. Statt

Das gabs 1959 schon.
Statt selber Geld zu verschwenden, sollten die mit Russen, NASA & Esa kooperieren.

So sind die Menschen überall.

Anstatt die Probleme auf der Erde zu lösen, müssen sie sich im Weltraum tummeln, auch da noch den Müll verteilen.
Klar, dass China dieses Prestigeobjekt braucht. So treiben sich die Großmächte gegenseitig an.
Was kümmern da die Millionen von Armen auf der Erde, was kümmert Klimawandel, was interessiert Ressourcenverschwendung?

Wer eine Sonde zum Mond und Zurück ...

.. bekommt, ist nah an der bemannten Landung auf dem Mond und mehr.
Es hat den Anschein, als wenn China auch das Rennen in den Weltraum gewinnen wird. Sie haben sich nahezu "still und heimlich" aufgemacht. Nix "Schrott Made in China".
Und der Rest der "Weltraumnationen" guckt und staunt ... allen voran die USA.

@ Hennes Conrad

Zitat: "Das gabs 1959 schon.
Statt selber Geld zu verschwenden, sollten die mit Russen, NASA & Esa kooperieren."

Warum sollten sie das tun? Wo sich z. B. gerade die Amerikaner mit ihrer Vertragstreue "empfehlen"?
Die machen jetzt "ihr" Ding ... so einfach geht das. Und die fliegen auch nicht nur ein paar Steine her um zu sehen ob der Mond ein Stück der Erde ist ... bei weitem nicht.
Hier dürfte es sich um den Beginn knallharter wirtschaftlicher Interessen handeln. Die Recourcen der Erde sind endlich und die Menschheit rennt auf die 10 Milliarden Bewohner zu.
Sie werden gucken, wo etwas zu holen ist und sich, Weltraumverträge" hin oder her, ihre Claims abstecken ... oder haben andere Staaten etwa die alleinigen Nutzungsrechte für das Weltall ... ?

Wenn das mal nicht …

im gleichen TV-Studio gedreht wurde, wie die gefälschte Mondlandung der Amis von im Jahr 1969.

Das ist gut?

Oder auch nicht.
Für die NATO hilft es, ein neues Feindbild zu entwickeln.
Bald wird es heißen: "China verfolgt militärische Ziele damit", wetten?

@ schabernack

Zitat: "Wenn das mal nicht im gleichen TV-Studio gedreht wurde, wie die gefälschte Mondlandung der Amis von im Jahr 1969."

... stimmt, ich habe gehört, dass sich dieses Studio ziemlich weit am Rand der Scheibe "Erde" befinden soll ... quasi wenn man bei Tagesbeginn in Höhe Wanne Eickel draufschaut links ... :-)

@9:56 von H. Hummel

„Wer eine Sonde zum Mond und Zurück ...
.. bekommt, ist nah an der bemannten Landung auf dem Mond und mehr.
Es hat den Anschein, als wenn China auch das Rennen in den Weltraum gewinnen wird.“

Echt?
Die bemannte Landung auf dem Mond haben die USA schon 1969 geschafft und China bis heute nicht.
Also herzlichen Glückwunsch an China zu „nur“ mehr als einem halben Jahrhundert technischem Rückstand hinter den USA.

@ Hennes Conrad 09:25

>>Das gabs 1959 schon.<<

Es ist ja möglich, daß mir da etwas entgangen ist, aber was gab's 1959 schon?

Hä?? Wie bitte?? Also Luna 1

Hä??
Wie bitte??

Also Luna 1 ist am Mond vorbei geflogen - Luna 2 HART aufgeschlagen...
..und erst Luna 16 brauchte als "Automat" Mondgestein mit - das war aber -> 17.9.1970

Nun ist die Mission der Chinesen noch nicht zu ende...
..was aber KOMPLETT neu ist:
Die Kopplung zweier "Automaten" in der Mondumlaufbahn incl. des Verladens der Mondproben für den Rückflug der Erde!!

Die Apollo-Mission hatte dies in ähnlicher Weise praktiziert aber MIT Menschen.

Erst heute ist die "Automatisierung" soweit vorangekommen das solche kompexen UNBEMANNTEN Missionen möglich sind
und
genau deshalb ist die Mission der Chinesen - sollte sie komplett gelingen - ein absoluter MEILENSTEIN in der Raumfahrt der gesamten Erde!

Zurecht können darauf nicht nur die Menschen in China stolz sein.

Zitat: "Anstatt die Probleme

Zitat:
"Anstatt die Probleme auf der Erde zu lösen, müssen sie sich im Weltraum tummeln, auch da noch den Müll verteilen."

dann geben sie bitte ihr GPS bei den "zuständigen Behörden" ab...
..verzichten auf präzise Wettervorhersagen
und
schalten TV und Internet ab!!

denn nach wie vor läuft dies alles via Satelliten die ja wohl "da oben im All herum hängen"

@Hennes

...die würden ja gerne kooperieren, aber von Seiten der USA und EU will man das nicht.
Genau wie man die Russen von künftigen Projekten ausgeschlossen hat.( Die Medien berichteten)
An sonsten-mein Glückwunsch an die Chinesen!

@schabernack

Ist das ihr ernst? Diese Behauptung?
Das ist nun schon mehrmals widerlegt worden-auch mit Fotos.
Ob es ihnen passt oder nicht-die USA waren auf dem Mond,bemannt.
So sieht es aus

Besser Synergien schaffen und Kräfte und Ressourcen bündeln

„In der derzeit laufenden Mondreise der Chinesen sehen Raumfahrtexperten nicht nur eine geologische Mission, sondern einen wichtigen Technologietest, (…). China verfolgt ein ehrgeiziges Raumfahrtprogramm. Geplant ist so mittelfristig nicht nur, wieder Menschen zum Mond zu schicken. Derzeit ist auch eine chinesische Sonde zum Mars unterwegs. Zudem soll kommendes Jahr der Bau einer Raumstation beginnen“

Statt dass irgendwer – ob Einzelperson oder „Nation“ - den „Ehrgeiz“ hat, andere zu übertrumpfen bzw. „auszustechen“ wäre es hier generell sinnvoller, wenn alle zusammenarbeiten würden (wie zum Beispiel auf der ISS).

@09:25 von Hennes Conrad

"Das gabs 1959 schon.
Statt selber Geld zu verschwenden, sollten die mit Russen, NASA & Esa kooperieren."

Wegen "Sicherheitsbedenken" der USA darf China sich nicht an der ISS beteiligen.
Wenn das wie bei der Kernfusion läuft klopft der Westen bald bei China an und muss fragen ob man sich beteiligen darf um was zustande zu bringen.
Die planen nun ihre eigene Raumstation.

um 12:33 von Nettie " Statt

um 12:33 von Nettie
"
Statt dass irgendwer – ob Einzelperson oder „Nation“ - den „Ehrgeiz“ hat, andere zu übertrumpfen bzw. „auszustechen“ wäre es hier generell sinnvoller, wenn alle zusammenarbeiten würden (wie zum Beispiel auf der ISS)."

Lol.
China darf bei der ISS nicht mitmachen - hat Obama verboten. Ebenso jegliche andere Kooperation zwischen NASA/US-Unternehmen und chin. Raumfahrtunternehmen.

Wobei: mit wem soll China denn bei Raumfahrtmissionen in den USA kooperieren? Mit denen, die auf der Erde das Arecibo-Radioteleskop einstürzen ließen?
Und die ESA ist für China auch keine große Hilfe - technologisch offenbar so rückständig, dass die die chin. Raumfahrzeuge lediglich tracken kann...
...zumal es hier geheißen hätte - egal ob mit größerer NASA- oder ESA-Beteiligung - China ja eh nur fremde Technologie klauen will...

10:09 von H. Hummel

«Sie ["die Chinesen"] werden gucken, wo etwas zu holen ist und sich, "Weltraumverträge" hin oder her, ihre Claims abstecken ... oder haben andere Staaten etwa die alleinigen Nutzungsrechte für das Weltall ... ?»

Eigentumsrechte an Claims auf dem Mond sind ungeregelt.
Einen Überblick über die rechtichen Regelungen gibt es bei:

«https://www.mdr.de/wissen/antworten/wem-gehoert-das-all-100.html

Artikel: "Rechtliche Grauzone Mond-Grundstücke: Teurer Quatsch?"
Von Januar 2019.

Will man selbst was kaufen … als Geschenk zum Geburtstag … bspw.
Kann man dies hier tun … und noch viel woanders kaufen:

«https://www.mondgrundstueck-kaufen.de/index.php/»

100.000 qm für 69,90 Euro.
Das ist die "Gold-Edition" inkl. Besitzurkunde + eingezeichnet, wo das Grundsück ist. Man kann Wünsche zur Lage äußern.

Der mdr sagt, ± 6 Mio. Menschen weltweit besäßen bereits Grundstücke auf Mond / Mars / Venus … oder so.

Wem's gefällt … wer's braucht … was soll's.
"Evtl. aber Miete vom China-Mann …?"

@Netti Zitat: "Statt dass

@Netti
Zitat:
"Statt dass irgendwer – ob Einzelperson oder „Nation“ - den „Ehrgeiz“ hat, andere zu übertrumpfen bzw. „auszustechen“ wäre es hier generell sinnvoller, wenn alle zusammenarbeiten würden (wie zum Beispiel auf der ISS)."

ja - toller Vorschlag - nur haben die USA diese Kooperation mit China verhindert - durch ein Veto in dem es hiess -> entweder wir oder die Chinesen bauen an der ISS mit

somit war China gezwungen seinen Weg ins All selbst zu gehen

und klar sind die jetzt stolz das sie etwas erreicht haben obwohl sie die ESA, die NASA und Roskosmos (gezwungenermassen) massivst behindert wurden - sprich jegliche technologische Zusammenarbeit wird massiv erschwert

jaja - vonwegen - die Chinesen würden nur spionieren und kopieren...
...haben wir Deutschen im 19. Jahrhundert auch so gemacht
und
als wir besser als die Vorbilder (für uns damals England) wurden waren wir sehr stolz
somit kann ich den Stolz der Chinesen klar nachvollziehen

@12:33 von Nettie

"Statt dass irgendwer – ob Einzelperson oder „Nation“ - den „Ehrgeiz“ hat, andere zu übertrumpfen bzw. „auszustechen“ wäre es hier generell sinnvoller, wenn alle zusammenarbeiten würden (wie zum Beispiel auf der ISS)."

Die ISS ist bereits zum Symbol der Ausgrenzung gemacht worden und hat damit den Nimbus verloren, da China eine Beteiligung verwehrt wird.
Trotzdem gebe ich ihnen natürlich recht. Doch diese Welt liegt in den Händen von Leuten mit anderen Ambitionen, die wenig mit Kooperation zu tun haben.

12:33 von Nettie

«Statt dass irgendwer – ob Einzelperson oder „Nation“ - den „Ehrgeiz“ hat, andere zu übertrumpfen bzw. „auszustechen“ wäre es hier generell sinnvoller, wenn alle zusammenarbeiten würden (wie zum Beispiel auf der ISS).»

Ich habe nicht den Eindruck, dass die Staatsführung in China Interesse an Internationaler Zusammenarbeit im Weltall hat. Auch nicht im Rahmen von so was wie der ISS.

Wie sooo vieles anderes zur gegenwärtigen Zeit auf der Erde … ist das mit dem Mond ein Prestigeprojekt für die Staatsführung in China. Andere Vorhaben im All nicht weniger.

"Chinesische Visionen", wie das Land im Jahr 2050 weltweit dastehen solle.
Sind recht konkret, und gar nicht bescheiden.

Intellektuelles + technisches + finanzielles Vermögen sind in China vorhanden, um aus Visionen auch Realitäten entstehen zu lassen. Und erst mal diskutieren, was gemacht werden soll, müssen die Entscheider in China auch zum Mond + zum All nicht mit niemand.

Macht Realisierung ohne Widerworte viel einfacher …

@14:17 von schabernack

"Ich habe nicht den Eindruck, dass die Staatsführung in China Interesse an Internationaler Zusammenarbeit im Weltall hat. Auch nicht im Rahmen von so was wie der ISS."

Ich glaube China ist ziemlich pragmatisch. Bei Kernfusion arbeitet man beim internationalen Programm ITER mit doch neben diesem Kuddelmuddel setzt man sein eigenes Komplettprogramm auf.
Problem bei ITER ist, wie vielleicht auch woanders, dass hinter dem Kooperationsschein jedes Land für sich jedes essentielle technologische Detail selbst mitbegleiten und beherrschen will und man sich so gegenseitig blockiert.

@14:17 von schabernack

"Intellektuelles + technisches + finanzielles Vermögen sind in China vorhanden, um aus Visionen auch Realitäten entstehen zu lassen. Und erst mal diskutieren, was gemacht werden soll, müssen die Entscheider in China auch zum Mond + zum All nicht mit niemand.

Macht Realisierung ohne Widerworte viel einfacher …"

Im Gegensatz dazu durfte man in der westlichen Himmelssphäre bei Star-Wars 2.0 ja ganz demokratisch bürgerlich mitdiskutieren. Ach nee, der militärische Hauptbestandteil der Weltraummissionen ist ja von vorn herein "geheim".

@schabernack

"
Am 02. Dezember 2020 um 10:10 von schabernack
Wenn das mal nicht …

im gleichen TV-Studio gedreht wurde, wie die gefälschte Mondlandung der Amis von im Jahr 1969."

Wenn die Chinesen ein Raumfahrzeug zum Mond bringen und landen können, werden sie ziemlich sicher auch in der Lage sein, ein eigenes Studio für die Mondlandung auf die Beine zu stellen. Die chinesische Filmindustrie sollte man nicht unterschätzen. :-)

Aber wahrscheinlicher ist, daß die Chinesen das Filmmaterial sorgfältiger bearbeiten, und diesmal kein Mondverschwörer ein "C" auf einem Felsen (was jeder als Haar auf dem Negativ sofort identifiziert hätte, der mal selbst Filme entwickelt hat) als unumstößlichen Beweis für die Kennzeichnung eines Studiorequisites finden wird. Die Chinesen werden die Linsen ihrer Digicams für die Mondverschwörung sicher sorgfältig putzen. :-)

@skydiver-sr

"
Am 02. Dezember 2020 um 11:06 von skydiver-sr
@schabernack

Ist das ihr ernst? Diese Behauptung?
Das ist nun schon mehrmals widerlegt worden-auch mit Fotos.
Ob es ihnen passt oder nicht-die USA waren auf dem Mond,bemannt.
So sieht es aus"

Manchen Menschen fällt es offensichtlich echt schwer, Ironie zu erkennen. Lesen Sie am besten den Beitrag vom User Schabernack noch mal.

10:37 von Egleichhmalf

«Die bemannte Landung auf dem Mond haben die USA schon 1969 geschafft und China bis heute nicht.
Also herzlichen Glückwunsch an China zu „nur“ mehr als einem halben Jahrhundert technischem Rückstand hinter den USA.»

Nachdem die USA mit den Apollo-Missionen Menschen zum Mond und zurück brachten. War es auch nie mehr seitdem Anliegen eines anderen Staates, solche Art von Mondlandungen selbst auch zu realisieren.

Zu seiner Zeit war es der Wettlauf zw. der UdSSR + den USA.
Wer denn der Beste im All sei.
Die UdSSR hatten Sputnik, die Hündin "Leika" … und Juri Gagarin.

Die USA hatten den Space-Blues … weil die UdSSR immer bei allem die ersten waren. Bis dann JFK kam mit: "… until the end of the century … bring men to the moon and return them safely to the earth …". Was dann ja auch geschah.

Für die UdSSR war das dann nach 1969 uninterssant + zusäzl. mega-teuer. Wollte man gar nicht mehr seither.

In China war Mao … und sein "Langer Marsch". Auf der Erde.
Der ist nun lange vorbei …!

Zitat von Miausi, 10:50

".....verzichten auf präzise Wettervorhersagen..."

Wo bitteschön gibt es denn "präzise" Wettervorhersagen ?

Nehmen Sie einen x-beliebigen Ort und gucken da mal nur für die nächsten 24 Stunden bei wetter.de, wetter.com, accuweather und weather-pro , was die so "vorherschätzen". Temperaturen und Regenwahrscheinlichkeit reicht.

Dann mal für eine Woche, und vergleichen Sie das bitte täglich, sowohl die einzelnen Dienste als natürlich auch wieder alle miteinander.

Da können Sie sehr oft genausogut einen alten Bauern fragen, der am Hinterteil seiner Kühe riecht.

P.S.: Bei manchen stimmt manchmal sogar nicht das AKTUELLE Wetter :D

@In China war Mao … und sein "Langer Marsch". 14:58 schabernack

Und ich hoffe, selbst der würde sich im Grab umdrehen,
wenn er sieht was seine Nachfolger daraus gemacht haben.

Aber sicher bin ich mir da nicht,
wenn man die Gespräche Mao's mit dem jungen Dalai-Lama gelesen hat.

@Ob es aufschlussreich sein wird um zu sehen 9:18 schiebaer45

"das der Mond einmal Teil der Erde war, wird sich zeigen."

Ich denke, dieser Fakt ist wissenschaftlich weitgehend geklärt.

14:49 von Olivia59

«Im Gegensatz dazu durfte man in der westlichen Himmelssphäre bei Star-Wars 2.0 ja ganz demokratisch bürgerlich mitdiskutieren.»

Zum Mitdiskutieren haben die Erfinder von "Star Wars" vor der Produktion der 1. Episode auch extra von 2 Sprachwissenschaftlern eine Sprache sich ausdenken lassen. Damit die Außerirdischen nicht in jedem Film was anderes Unverständliches daher brabbeln müssen. Sondern kontinuierlich sprechen können, und Begriffe sich entwickeln.

Klingonisch. Das kann heutzutage auch der Translator von Microsoft. Der von Google aber nicht. Und die Star-Wars-Fans lernen fleißig … und sprechen das auf ihren Conventions auch untereinander. Hört sich gefährlich an … als ob sie gleich in den Krieg zögen.

Klug waren die Sprachwissenschaftler, dem Klingonischen die logischste, regelmäßigste, und simpelste aller Grammatiken mitzugeben. Die japanische. Japanisch kann ich … hilft bei Klingonisch aber so gut wie gar nix.

"Aber bringt international ins All".
Klingonen auf'm Mond …

@15:26 von schabernack

Uff. Beschränken Sie sich in ihrer Off-Talk Satire doch mal bitte auf kürzere Pointen, dann fände ich sie vielleicht öfter amüsant.
Erspart ihnen auch viel Mühe diese komplexe Querulanz zusammenzustricken.

Konfuzius,

hätte sich gewundert was wieviel der Kaiser dort hinschickt wo es doch so derart unwohnlich Zuhause ausschaut. Und dort ist auch noch so viel Platz frei wo soviel Säcke geräuschlos umfallen könnten.

@Miauzi 10:50

Es gibt TV auch ohne Schüssel.
Es gibt Internet ohne Satellit.
Navi/GPS nutze ich nicht.
Wetterdaten werden in großem Maße von den Flügen übermittelt.
Außerdem kann man sich irgendwann auch mal auf das schon Verursachte beschränken können.

15:35 von Olivia59 / @schabernack, 15:26

«Uff. Beschränken Sie sich in ihrer Off-Talk Satire doch mal bitte auf kürzere Pointen, dann fände ich sie vielleicht öfter amüsant.
Erspart ihnen auch viel Mühe diese komplexe Querulanz zusammenzustricken.»

0% Satire … 100% Realität.

Können sie mit bei Wikipedia "Klingonisch" eingeben beginnen, selbst zu überprüfen. In allen Details bis hin zum Japanischen weiter verifizieren.

Nicht ein einziger Buchstabe ist Satire.
"Klingonen auf'm Mond" … weiß ich nicht.

Uff. 1.000 Zeichen. Sooo viele Zeichen.
Was machen Sie denn, wenn Sie mal im TV Comedy schauen?
Oder live dabei anwesend sind?

Nach 30 Sekunden wieder abschalten … oder nachhause gehen.
Weil das mit der Pointe zu lange dauert …? Uff.

"Und außerdem" … wer hat denn mit Star Wars angefangen, das ins Spiel zu bringen. Die Klingonen waren es nicht. Und auch nicht ich.

Als ob ich hier nur Satire … und so was … schreiben täte.
1.000 Zeichen lesen ist ja nichts Abendfüllendes.
Was sich bis tief in die Nacht hinein zieht …

@DerLinksliberale 8:57

„Warum soll es für die "Führung in Peking" ein Triumph sein?“
... weil sich Staaten(lenker) die Erfolge der Wissenschaftler als Staatsverdienst und Ehre betrachten.

@schabernack Zitat: "Ich habe

@schabernack
Zitat:
"Ich habe nicht den Eindruck, dass die Staatsführung in China Interesse an Internationaler Zusammenarbeit im Weltall hat. Auch nicht im Rahmen von so was wie der ISS."

wollen Sie es nicht verstehen - denn am intellektuellen Vermögen scheint ja wohl nicht zu liegen
=> man (der Westen allen voran die USA/NASA) lassen China NICHT teilhaben

sprich man VERWEIGERT China die Zusammenarbeit

also was sollen die jetzt bettlen

Wollen Sie das China demütig um eine Zusammenarbeit bettelt??

Das werden die aber nicht...
..man hat China ca. 20 Jahre lang permanent vor den Kopf gestossen - nun machen die ihr eigenes Ding
und
in wenigen Jahren gesellen sich die "Russen" mit dazu - auch mit denen macht man ja nur noch "zähneknrischend" was auf der ISS

@15:46 von schneegans

"Es gibt TV auch ohne Schüssel.
Es gibt Internet ohne Satellit"

Gott erhalte Ihnen Ihre Sicht auf die Welt. Klar können Sie TV in Ihrem Haus auch z.B. über Kabel bekommen. Aber haben Sie schon mal überlegt, wie das Programm in das Kabel kommt? Das Fußballspiel, die Fernsehshow, die Nachrichten von Merkel aus Berlin - da stehen überall Übertragungswagen mit Satellitenschüsseln auf dem Dach. Selbst wenn Sie um die Ecke wohnen, war das Programm im All.

Wenn Sie sich die Homepage Ihres Urlaubshotels im Ausland anschauen, haben die auch kein Kabel von dort zu Ihnen gelegt.

Chinesische Sonde auf dem Mond gelandet....

Und die Sonde wird mit Gestein zurückkehren. Ein technischer Erfolg für die Volksrepublik China. Wird natürlich manchen nicht gefallen.
Ist aber so und ganz ohne Klingonen oder Filmstudios.

@schabernack, 14:17

"Ich habe nicht den Eindruck, dass die Staatsführung in China Interesse an Internationaler Zusammenarbeit im Weltall hat"

Ich habe den Eindruck, dass SÄMTLICHE politischen Führer der als "Global Player" geltenden Staaten dieser Welt generell kein Interesse an internationaler Zusammenarbeit überhaupt haben. Schon deshalb, weil ihre Macht heute schon lange nicht mehr (wie früher auch nur im Idealfall) auf der Förderung des freien Austauschs unter der globalen Bevölkerung beruht, sondern fast immer nur darauf, alle voneinander "abzugrenzen".

"Intellektuelles + technisches + finanzielles Vermögen sind in China vorhanden, um aus Visionen auch Realitäten entstehen zu lassen. Und erst mal diskutieren, was gemacht werden soll, müssen die Entscheider in China mit niemand.
Macht Realisierung ohne Widerworte viel einfacher"

Darum geht es: Um die alleinige "Entscheidungsbefugnis" auf der Welt. Dabei beschränkt sich intellektuelles und technisches Vermögen keineswegs auf einzelne Bevölkerungen.

16:10 von Miauzi

@schabernack / Zitat:
«Ich habe nicht den Eindruck, dass die Staatsführung in China Interesse an Internationaler Zusammenarbeit im Weltall hat. Auch nicht im Rahmen von so was wie der ISS.»

«wollen Sie es nicht verstehen - denn am intellektuellen Vermögen scheint ja wohl nicht zu liegen
=> man (der Westen allen voran die USA/NASA) lassen China NICHT teilhaben.»

Ich will es verstehen … und ich verstehe es.

Ich verstehe es gut … dieses ewige Gejammer über die Amis, die irgendwen bei irgendwas nicht mitspielen lassen wollen. Und dann die Chinesen, die doch für alle nur das Allerbeste wollen … aber der Ami lässt sie ja nicht.

2020 ist nicht mehr Anfangsjahr der ISS.
Gar nicht von der Hand zu weisen.
Evtl. wäre es viel klüger von allen Betreibern / Teilnehmern an der ISS gewesen, auch CHN Kooperation an dieser Gemeinschaftsleistung anzubieten.

Dies hätte rote 0% daran geändert, dass CHN eine eigene Mondmission unabhängig von anderen Ländern voran treibt. Heute & morgen & … !

16:13 von Bernd Kevesligeti

«Und die Sonde wird mit Gestein zurückkehren. Ein technischer Erfolg für die Volksrepublik China. Wird natürlich manchen nicht gefallen.»

Noch ist sie nicht zurück in China.

Bei so was im All … kann immer was nicht so funktionieren, wie es gadacht + geplant war. Ist für alle Akteure technisch immer sehr anspruchsvoll … und wird es auch bleiben.

Aber auf gutes Gelingen hoffen + wünschen sollte man für China in jedem Fall. Es sind ja nur 3 Nationen, die so was wie nun mit dem Gestein vom Mond je in den Fokus nahmen.

@16:28 von schabernack

"Ich verstehe es gut … dieses ewige Gejammer über die Amis, die irgendwen bei irgendwas nicht mitspielen lassen wollen. Und dann die Chinesen, die doch für alle nur das Allerbeste wollen … aber der Ami lässt sie ja nicht."

Abenteuerlicher finde ich das Gejammer über China. Die USA verweigern den Zugang zur ISS und aus dieser Kausalität heraus fällt ihnen nichts besseres ein, als eine Aussage über China zu treffen... platt nach dem Motto, die wollen ihr eigenes Ding machen und grenzen sich ab.
Das ist nicht nur antiintellektuell das ist weisse Propaganda.

@15:26 von schabernack - Interstellare Kooperationen?

>>Zum Mitdiskutieren haben die Erfinder von "Star Wars" vor der Produktion der 1. Episode auch extra von 2 Sprachwissenschaftlern eine Sprache sich ausdenken lassen. Damit die Außerirdischen nicht in jedem Film was anderes Unverständliches daher brabbeln müssen. Sondern kontinuierlich sprechen können, und Begriffe sich entwickeln.

Klingonisch. Das kann heutzutage auch der Translator von Microsoft. Der von Google aber nicht. Und die Star-Wars-Fans lernen fleißig …<<

Lernen die Star Wars-Fans klingonisch, um sich besser mit den Star Trek Fans unterhalten zu können?

>>Klug waren die Sprachwissenschaftler, dem Klingonischen die logischste, regelmäßigste, und simpelste aller Grammatiken mitzugeben. Die japanische.<<

Kein Plural, dafür aber Partikel und merkwürdige Zählwörter?

um 10:37 von

um 10:37 von Egleichhmalf
"
Echt?
Die bemannte Landung auf dem Mond haben die USA schon 1969 geschafft und China bis heute nicht.
Also herzlichen Glückwunsch an China zu „nur“ mehr als einem halben Jahrhundert technischem Rückstand hinter den USA."

Welche bemannte Mondlandung 1969? Ah. Diese!
Diese, die der Lebenstraum eines
SS-Sturmbannführers war, welcher KZ-Häftlinge bis zum Tod für sich schuften ließ, bevor ein US-Präsident dessen Lebenstraum zum" Traum der USA" erklärte und ihn diesen dann inkl. Bereitstellung sämtlicher notwendiger Ressourcen realisieren ließ...

Die Unterschiede liegen doch auf der Hand:
China hat im Gegensatz dazu Roboter im Einsatz - braucht keinen Menschen, der in nem Fahrzeug irgendwelche Knöpfe drückt und an nem Steuerknüppel rumreißt und bei der Realisierung ist auch keine Person beteiligt, die über zivile Opfer in London durch von ihm entwickelte Waffen oder über eine Professorentitelverleihung von Hitler persönlich berichten kann

16:43 von Olivia59

«Abenteuerlicher finde ich das Gejammer über China. Die USA verweigern den Zugang zur ISS und aus dieser Kausalität heraus fällt ihnen nichts besseres ein, als eine Aussage über China zu treffen... platt nach dem Motto, die wollen ihr eigenes Ding machen und grenzen sich ab.
Das ist nicht nur antiintellektuell das ist weisse Propaganda.»

Ach je … wie melodramatisch !

Haut der weiße Mann den gelben Chinesen in die Pfanne.

Noch platter gefahren ist Propaganda bei Argumentations-Anämie ja schon gar nicht mehr denkbar. Ihre Propaganda beim @schabernack widersprechen. Weil das so muss …

@16:43 von Olivia59

@16:28 von schabernack
>>Das ist nicht nur antiintellektuell das ist weisse Propaganda.<<

Haben Sie es nicht eine Nummer kleiner?
Der User hat eine starke Beziehung zu Japan - da kann ich mir ein gewisses Misstrauen ganz gut erklären, denn China ist nicht der einfachste Nachbar.

Den de facto Rassismusvorwurf finde ich völlig daneben. Die getroffene Aussage hat nichts mit der Hautfarbe zu tun.

@17:06 von WiPoEthik

"schabernack:>>Das ist nicht nur antiintellektuell das ist weisse Propaganda.<<

Haben Sie es nicht eine Nummer kleiner?
Der User hat eine starke Beziehung zu Japan - da kann ich mir ein gewisses Misstrauen ganz gut erklären, denn China ist nicht der einfachste Nachbar."

Huch, möglicherweise habe ich "weiss" falsch verwendet. Ich meinte damit gesellschaftlich akzeptierte Propaganda, die das westliche Narrativ bzw, unsere Interessen fördert.
Misstrauen von Japan gegen China? Ich möchte da lieber nicht zu tief in die Geschichte einsteigen um die offensichtliche Absurdität dieses Arguments herauszuarbeiten.

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Meldung wurde bereits stark diskutiert. Alle wesentlichen Argumente sind genannt. Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen.
Deshalb haben wir beschlossen, die Kommentarfunktion zu schließen.

Mit freundlichen Grüßen,

Die Moderation

Darstellung: