Ihre Meinung zu: Laschet fordert neue Konzepte in der Corona-Pandemie

30. November 2020 - 8:05 Uhr

Ein weiteres Jahr mit Schließungen und Milliarden-Hilfen wird den Staat kaputt machen, davon ist NRW-Ministerpräsident Laschet überzeugt. Er fordert neue Konzepte. Kanzleramtsminister Braun schaut optimistischer auf 2021.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2
Durchschnitt: 2 (3 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Armin - der Macher

"Ein weiteres Jahr wie 2020 halten Gesellschaft und Wirtschaft nicht aus - davon ist Nordrhein-Westfalens Ministerpräsident Armin Laschet überzeugt. Zur Bekämpfung der Corona-Pandemie fordert er grundlegend neue Konzepte ab Januar. "Wir können nicht auf Dauer alles schließen und der Staat bezahlt Monat für Monat Milliarden-Ausfälle", sagte er der "Rheinischen Post"."

Ist das nicht eher eine Formulierung die eine Oppositionspartei macht? Vorschlag? Na, da braucht er dann wohl ein Spickzettel von seinem Hausvirologen... oops, da steht aber nicht unbedingt schlaues über die Wirtschaft drauf. Also, lieber mal eine Karnevalsrede vorbereiten..., da könnten auch Stimmen rüberkommen.

Aha

Schön, dass Herr Laschet sich darüber Gedanken macht, was den Staat 2021 kaputt macht. Der Staat hat 2020 Unternehmen kaputt gemacht.

Was hat Laschet denn bisher getan?

Wo lässt Herr Laschet denken?
Seit fast 10 Monaten verschwendet dieser verhinderte Karnevalsprinz Zeit, Leben und Gesundheit der Bürger und nun fällt ihm nichts besseres ein?
Kanzler kann der nicht!
Kanzler darf der nicht!
Momentan würde ein echter Lockdown für 4 - 6 Wochen ausreichen.

Was meint er damit?

Die Grundproblematik ist nur, dass es ohne verbreitete Immunität in der Bevölkerung jederzeit wieder zu einem exponentiellen Anstieg der Infektionszahlen kommen kann.

Wenn er mit "neuen Konzepten" also nur verklausuliert fordert, dass man sich doch bitte nicht zu sehr einschränken möge, dann fährt er halt das Schwedische bzw. Schweizer Modell, das jedoch die Wirtschaft auch nicht rettet, weil es genug Menschen gibt, die freiwillig auf Besuche in Restaurants oder Kinos verzichten werden.

Die einzige echte Alternative zu dem aktuellen Kurs, zyklische Lockdowns mit strenger Quarantäne für die Hälfte der Bevölkerung (https://vimeo.com/414833475) lässt sich nicht mal eben auf die Schnelle einführen, sondern braucht wochenlange Vorbereitung und ist ja scheinbar politisch auch nicht gewollt - wenn in NRW noch nicht mal die Klassen halbiert werden sollen.

Warum kein Corona-Soli ?

Inzwischen ist allgemein bekannt, dass das Vermögen zahlreicher Wohlhabender oft nicht nur ohne nennenswerte Einkommenseinbussen durch die Krise gekommen ist, sondern bei vielen Reichen oder Superreichen dank anziehender Börsenkurse und Immobilienpreise sogar kräftig zugelegt hat.

Mangels anderer Spekulationsobjekte wurde zB NOCH MEHR in Betongold investiert als ohnehin vor Corona, und damit die Preise hochgetrieben - und die Börse, um die sich die Politik noch im Februar und März so gesorgt hat, brummt, und beschert Anteilseignern (darunter viele der reichsten Deutschen) satte Dividenden!

Warum also kein „Lastenausgleich“, warum kein Corona-Soli für große Vermögen ?

Warum wird nur immer gefordert, der Arbeitnehmer und Verbraucher solle solidarisch mit dem Unternehmer sein, auf Lohnzuwächse, Sonderzahlungen verzichten, Gehaltseinbussen in Kauf nehmen, auf Rückzahlungen verzichten jedoch trotz weniger Netto weiterhin fleißig konsumieren ?

Schlaule

Ja, super, Laschet!
Wir brauchen tolle Ideen, das hast du ja mal großartig erkannt. Vorschläge?

Laschet

Was will uns Herr Laschet sagen? In dem Artikel stehen Zitate von ihm, die vermutlich viele unterschreiben könnten. „So geht‘s nicht weiter“ und „Wir brauchen neue Ideen“ ist nicht falsch. Aber wo sind die Vorschläge?

Um zu erkennen, dass die Lage problematisch ist, muss man nicht Ministerpräsident sein. Von führenden Politikern muss man aber erwarten, dass die „neuen Konzepte“ zumindest mal angedeutet werden.

So bleibt nur der Eindruck, dass die derzeitigen Maßnahmen nicht ideal sind, es aber auch keine anderen gäbe. Sind sie möglicherweise alternativlos? Hoffentlich nicht.

Also Herr Laschet - übernehmen Sie Führung mit konkreten Vorschlägen. Dann klappt‘s auch mit den Führungsjobs. Aber nur sagen, was nicht gut ist können wir schlichten Forumskritiker auch.

Fordert neue Konzepte

Ist mir entgangen, dass es bisher ein Konzept gab?

Ist er dafür nicht gewählt worden?

Was macht der eigentlich außer Wahlkampf und Wahlkrampf?
Er stellt Fragen, die er beantworten muss und er fordert Konzepte, die er erstellen muss.
Kopfschütteln.

Zuerst mal sollte es mehr Schnelltests geben

Undzwar für jeden. Wenn ich zB zu den geschätzt 5-10 Millionen Antikörper Trägern in Deutschland gehöre, warum sollte ich mich dann noch zusätzlich impfen lassen? Doppelt hält besser ?

Ist denn bereits untersucht, wie die mRNA Impfung sich auswirkt, wenn man bereits Antikörper hat ?

Vielleicht nicht gegen exakt dasselbe Hüllprotein, sondern ein anderes ? Wie reagiert dann mein Immunsystem auf die Impfung? Sind keine Kreuzreaktionen möglich (ein Protein hat die Aminosäure Sequenz aufgrund Mutation geändert, das andere aber nicht)?

Inzwischen ist auch klar, wie die Aussagen zur Effektivität des Impfstoffs zustande kommen: ein kleiner Teil der Probanden hat sich zufällig angesteckt, ist aber nicht erkrankt. Daraus errechnet man statistisch Wirksamkeit.

Hm, hieß es nicht immer, dass ca. 80% der Infektionen asymptomatisch verlaufen? Sind die geimpften asymptomatisch Positiven also asymptomatisch weil sie geimpft sind oder weil die Infektion einfach bei ihnen asymptomatisch verläuft ?

Machen nicht Fordern

Wo sind denn die Ideen des Herrn Laschet? Da kommt zu wenig bis gar nix! Ein ziemliches Rumgeeiere, hilft definitiv nicht zur eindeutigen Kommunikation in Richtung Bevölkerung. Klare Ansagen würden in der jetzigen Situation wesentlich mehr helfen!
Shutdown bis die Zahlen unter 50 sind! In Landkreisen, wo unterhalb kann gelockert werden, oberhalb nicht. Wozu machen wir denn den ganzen Zinober mit Sicht auf Landkreise, wenn keine eindeutigen und durchsetzbare Schritte folgen? So macht wie immer jeder was er will...

@ nie wieder spd

"Kanzler kann der nicht! Kanzler darf der nicht! Momentan würde ein echter Lockdown für 4 - 6 Wochen ausreichen." Am 30. November 2020 um 08:19 von nie wieder spd

*

Was Sie Ales wissen! Melden Sie sich damit als Kanzlerkandidat an?

Welchen "echten Lockdown" meinen Sie denn? Alles schließen? Krankenhäuser, Polzei- und Feuerwehrwachen auch? Das wäre echt.

Und wenn das Virus oder ein neues Virus dann doch wieder auftaucht, dann wieder "echten Lockdown"? Oder glauben Sie die Natur und die Virus-Mutationen kontrollieren zu können?

*

China nehme ich bewusst nicht als gutes Beispiel. Da findet man nicht nur den Mangel an Grundrechten unproblematisch.
Mit der Glaubwürdigkeit der offiziell angegebenen Zahlen haben wir schon am Anfang der Pandemie keine guten Erfahrungen gemacht.
Wer ein mal lügt...

Corona Pandemie

Ein weiteres Jahr mit Schließungen und Milliarden-Hilfen wird den Staat kaputt machen, davon ist NRW-Ministerpräsident Laschet überzeugt. 
###
Dann muß er nicht nur Konzepte fordern, sondern diese auch liefern !
In der jüngeren Vergangenheit hat das in NRW ja nicht so gut funktioniert.

Wir sind gespannt

Nach dem Infektionswettkampf zwischen Bayern (Webasto&Starkbierfest)und NRW (Große Prunksitzung Heinsberg) wäre als nächste Frage zu klären: Wer vergeigt die Impfstoffverteilung bzw. die Impfung auf höherem Niveau?

Bezirksliga

Deutschland vergleicht sich gerne mit seinen Nachbarn und ist dann von der eigenen Großartigkeit überzeugt. Ein Blick nach Asien würde sie eines besseren belehren. Zeigt sich in der Krise, wie gut ein System ist? Angelehnt an den Spruch aus der Bibel "An ihren Früchten sollt ihr sie erkennen" Dann ist nicht viel los mit unserer Regierung. Und wenn ich schon bei den Sprüchen bin "Worte, Worte niemals Taten, viel Gemüse wenig Braten" stammt von Heine. Ich hoffe, der Impfstoff kommt tatsächlich sonst sieht es ganz finster für Deutschland und die westliche Welt aus. Es scheint ein systematisches Versagen zu sein.
Gottlob funktioniert die Wirtschaft noch.

@digidings

"Eine Lachnummer Herr Laschet Der Mann, der sich konsequent gegen jegliche intelligente Vorgehensweise (vor allem im Kontext Schulen) sperrt, fordert nun also. " Am 30. November 2020 um 08:34 von digidings

*

Es ist ein verbreiteter Irrtum unter den Menschen, dass man glaubt selbst die Weisheit mit Löffeln gefressen zu haben und alles besser zu wissen.

Zu Schulen gibt es bereits Umfragen und Erfahrungswerte aus dem ersten Lockdown. Auch zum Fernunterricht. Aufgrund dieser handelt man jetzt.
Nur die Schulhasser wollen das nicht wahrhaben.

Ps. In den Drittweltländern gehen viele Kinder nicht zur Schule. Geht es der Bevölkerung da gesundheitlich besser?

rer Truman Welt

Wie kommt er denn nach 3/4 Jahr und mehreren Hundert Milliarden Euro Staatsausgaben auf Pump jetzt zu dieser Einsicht?
War denn nicht klar, daß es in wenigen Monaten betrachtet vom letzten März ein Impfstoff entwickelt sein wird?
NEIN, davon durfte niemand ausgehen!
Ah, okay, dann musste davon ausgegangen werden, dass es Jahre dauern könnte bis zur Überwindung der Pandemie? JA, seriöserweise musste das ins Kalkül gezogen werden!
Ähhhh . . , wie kann vor einem solchen Hintergrund dann die bisherige Pandemie Politik erklärt werden?
Nun, das kann wohl niemand wirklich.
Über die Schweden herziehen, aber jetzt wohl selbst sich dem schwedischen Weg annäheren? So sieht's wohl aus! Denn weshalb sollte Laschet zu seiner jetzigen Erkenntnis kommen, wenn die Politik ernsthaft davon ausgehen würde, daß der Impfstoff im nächsten Jahr das Problem lösen wird?
Weil das Problem Coronavirus uns mindestens noch das ganze nächste Jahr so in Schach halten wird wie dieses Jahr!

Corona Pandemie

Der Staat könne zwar helfen, damit ein Großteil der Unternehmen die Krise durchsteht. "Aber folgenlos wird sie nicht bleiben." so Kanzleramtsminister Braun.
###
Der Staat und die Politik werden auch 2021 weiter helfen. Auch finanziell. Besteht hieran den Zweifel ?
Schließlich ist im Herbst 21 Bundestagswahl...

Einfach

Das Konzept ist das im Januar die Schulen zumachen....
Da haben die Eltern wieder Urlaub und Corona Tage, also Januar zu, dann gehen die Zahlen runter .... das Problem ist dann aber das dieses Pulver dann schon im Januar vorschossen wird.... und dann wird es zu Ostern schlimm.

@ Möbius

"... dass das Vermögen [...] bei vielen Reichen oder Superreichen dank anziehender Börsenkurse und Immobilienpreise sogar kräftig zugelegt hat."

Ich bin nicht reich oder superreich, aber ich investiere schon seit Jahren in Aktien (und habe im Corona-Crash ordentlich nachgekauft).

Jeder, der ein bisschen Geld übrig hat, kann von den Börsenkursen profitieren. Zum Beispiel mittels eines ETF-Sparplans. Leider machen das hierzulande viel zu wenige, weil die meisten Deutschen keine Ahnung vom Thema Geldanlage haben.

"Warum also kein 'Lastenausgleich', warum kein Corona-Soli für große Vermögen ?"

Damit sind wir wieder beim Thema Vermögenssteuer. Die Argumente gegen eine Vermögenssteuer sind (außer bei den Linken) hinlänglich bekannt: Bringt weniger Geld als erhofft, hoher verwaltungstechnischer Aufwand, verfassungsrechtliche Bedenken, Schwierigkeiten bei der gerechten Bewertung unterschiedlicher Asset-Klassen, et cetera.

Lasst endlich der Impfstoff zu

und fangt an zu impfen.

Bitte nicht übertreiben

Ok, Herr Laschet ist in einer Art innerparteilichem Wahlkampf. Das muss ja sein und hat auch irgendwo seinen Sinn. Aber mir geht es ein wenig weit, wie er hier versucht, die bisherige Strategie der Bundesregierung zu relativieren. Dabei ist diese Strategie der Bundesregierung im Vergleich zu praktisch allen anderen Ländern ja nicht schlecht.

Ich bin pro Impfung - generell

Wenn ich da zB an die Polio Schluckimpfung, die Pockenimpfung oder die MMS Impfungen bei Kleinkindern denke.

Hier handelt es sich um seit Jahrzehnten erprobte Verfahren und Wirkstoffe, es gibt Breiten- und Langzeitstudien.

Bei C19 versucht man dagegen erstmals ein völlig neues Verfahren.
Das kann natürlich gut gehen, aber leise Zweifel bleiben, wenn ich an den Contergan Skandal (zugelassenes Medikament! Die Herstellerfirma selbst musste nicht mal Schadenersatz leisten!) oder den Skandal mit HIV verseuchten Blutkonserven denke: nur weil eine Behörde etwas geprüft und zugelassen hat, muss es nicht unbedingt gut sein.

Wenn ich mit meinem alten Auto zB durch den TÜV komme, kann ich trotzdem 5 km später eine Havarie erleben. Alles schon vorgekommen.

laschet-fordert-neue-konzepte-in-der-corona-pandemie

Lieber nie wieder spd, Sie schreiben um 08:19 Uhr :"Wo lässt Herr Laschet denken?
Seit fast 10 Monaten verschwendet dieser verhinderte Karnevalsprinz Zeit, Leben und Gesundheit der Bürger und nun fällt ihm nichts besseres ein?
Kanzler kann der nicht!
Kanzler darf der nicht!"

Ich stimme ihnen durchwegs zu !
Doch Laschet ist nicht das alleinige Problem.
Hauptproblem ist und bleibt die "Kompetenz" unserer Politiker(innen).
Solange eine "Sache" problemlos läuft, solange fällt nicht auf, dass keine °Fachleute° in der Führungsriege "am Werk" sind.
Doch sobald Schwierigkeiten auftreten,... wird es brenzlich !
Aus meiner Sicht ist es verheerend, wenn der Gesundheitsminister kein Mediziner ist, ...wenn die Wissenschaftsministerin nicht nachweisen kann, dass sie überhaupt -->wissenschaftlich-analytisch denken kann.
(Als Hotelfachfrau weiß sie nichts von pädagogischen Notwendigkeiten)
Deshalb sind unsere Minister überfordert und so werden beispielsweise 10 Milliarden "für nix" ausgegeben...

Rote Nase auf

und durch....
Hoffnung ist die Schwester der Verzweiflung, also hoffen wir mal auf einen Impfstoff.

Also

mal ehrlich, so schlecht kann doch selbst der Armin nicht sein.
Vielleicht schießt er jetzt diesen Bock damit er mit "Anstand" den Weg für den Jens Spahn freimachen kann.... tja, der Wahlkampf wird uns wohl ab jetzt so richtig beschäftigen.

Balance ist alles,

wir sind uns ja wohl einig,dass es den Virus gibt und vor allem alte und vorbelastete Menschen mehr trifft, als den Rest der Bevölkerung, Ausnahmen bestätigen die Regel! Das bedeutet, wenn sich alle eigenverantwortlich an die AHA Regeln halten würden, die Altenheime , Pflegeheime und vorbelastete Menschen, besonders geschützt würden, man bräuchte keine Schließung der Gaststätte, Kultur, Hotel Betriebe mit Ihren vorbildlichen Hygiene Konzepten! Letztendlich wenn ich an Vereinsamung und Psychosen, Arbeitslosigkeit, Depressionen sterbe, ist auch niemandem geholfen!

@Möbius 8:34 Uhr

Warum also kein „Lastenausgleich“, warum kein Corona-Soli für große Vermögen.
Im Grunde finde ich die Idee sehr gut, sollte man schnellstens umsetzen.
Leider sind die Super- Reichen zu clever für den Staat, deren Vermögen ist überall in der Welt verteilt und da kommt man nicht dran.
Letztendlich ist der Steuerzahler der, welcher mit höherer Steuer und Soli's belastet wird. Ist ja auch einfacher.

@ Möbius

Zuerst mal sollte es mehr Schnelltests geben Undzwar für jeden. Wenn ich zB zu den geschätzt 5-10 Millionen Antikörper Trägern in Deutschland gehöre, warum sollte ich mich dann noch zusätzlich impfen lassen?

Der Schnelltest hat zunächst nichts mit Antikörpern zu tun. Es gibt Tests auf Antikörper und wenn Ihnen das wichtig ist, sollten Sie den Test einfach selbst bezahlen.

Außerdem ist die Zahl all dieser Tests ist begrenzt, weil es die notwendigen Reagenzien auf dem Weltmarkt nicht in unbegrenzter Menge gibt. Und nein, das ist nicht das Versäumnis der (auch nicht unserer) Politiker.

Nach dem gegenwaertigen

Kenntnisstand ist Covid 19 hochansteckend, aeusserst krankmachend (man muss sich auch im leichten Verlauf in der Regel fuer mehr als 3 Wochen schonen), hinterlaesst keine dauernde belastbare Immunitaet ( Reinfektionen wahrscheinlich) und oft Folgeschaeden.

Eine Gesellschaft, die staendig diesem Gesundheitsrisiko ausgesetzt ist im wirtschaftlich Nachteil und finanziell belastet. Das haben viele asistische Staaten erkannt. Deswegen die strikten Massnahmen von Beginn an.

Europa und Nordamerika brauchen die Impfung dringend um wieder einigermassen zur Normalitaet zurueckzufinden. Also lasst endlich den Impfstoff zu und fangt an zu impfen.

@08:56 von Laskaris

"Leider machen das hierzulande viel zu wenige, weil die meisten Deutschen keine Ahnung vom Thema Geldanlage haben" - ich finde es garnicht so dumm, die Finger von etwas zu lassen, von dem man "keine Ahnung hat".
@08:19 von nie wieder spd: "Kanzler kann der nicht! Kanzler darf der nicht!" - Zustimmung ! Sagt dem keiner, daß er als MP Lösungen vorzuschlagen hat ? Als die fleißige Kanzlerin mit einem Plan zu den Konferenzen ging, da hat man sie als übergriffig gescholten. Sie kennt halt ihre Pappenheimer.

Was nun?

Söder hat immer noch nicht bemerkt, dass ein Lockdown oder schon nur strenge Massnahmen in Europa nichts bringen. In Asien, meistens Inselstaaten, gibts Lockdown UND geschlossene Grenzen. Genau das aber will Europa nicht. Daher wirds ein ewiges auf und ab bleiben. Zudem sind es gerade jene Länder mit Lockdown im Frühjahr, die auch jetzt hohe Zahlen hatten und erneut in den Lockdown 'mussten'. Länder mit wenigen Massnahmen kamen aber in Europa genauso gut oder schlecht durch, nur ohne alles ganz an die Wand zu fahren. Wie es mittlerweile selbst CDU-Politiker merken, nur immer Massnahmen draufpacken, ohne die bisherigen Auswirkungen zu hinterfragen, wird nicht mehr lange gut gehen. Weder beim Volk, noch für die Pandemie. Ich befürchte aber, dass selbst bei einer allfälligen 3. Welle wieder das genau gleiche passieren würde und man in einigen Ländern nicht begriffen hat, dass die Welle kommt und geht, egal mit welchen Massnahmen, ausser man schliesst wirklich alle ein.

@ sonnenbogen

Hoffnung ist die Schwester der Verzweiflung, also hoffen wir mal auf einen Impfstoff.

Zuvor wäre es aber auch nicht verkehrt, wenn wir auf unsere Vernunft und unsere Solidarität setzen würden.

Ausgerechnet Armin Laschet

Gerade Herrn Laschet und den weiteren Lockerern - wir erinnern uns -
haben wir es zu verdanken, dass wir da stehen wo wir gerade stehen.
Hätten wir - entgegen den Forderungen - im Frühjahr nochmal 2-4 Wochen
an den Lockdown angehängt, wären wir vermutlich auf ein Infektionsgeschehen nahe
null gekommen.
Hätten wir Anfang November schärfere Maßnahmen ergriffen, wäre viel Leid vermieden worden. Bei den Schulen sperrt er sich ja auch weiter dagegen, dass man Maßnahmen wie Wechselunterricht einführt, Klassen halbiert, mehr Schulbusse einsetzt. Nein, lieber lässt man die Lehrer ins Messer laufen. Abgesehen davon gibt es alarmierende Studienergebnisse zu Langzeitschäden durch Corona AUCH bei Jüngeren, ansonsten symptomfreien Menschen.
Guckt man auf die Infektionszahlen seit März gibt es eine Konstante - die erst kürzlich in den Hintergrund getreten ist:
NRW hatte durchgehend hohe Infektionszahlen auch über den Sommer.
Laschet hatte weder im Frühjahr ein Konzept, noch hat er es jetzt.

Neue Konzepte müssen her!

Das fällt Herrn Laschet ja sehr früh ein!
Im Sommer als die Zahlen der Corona Infektionen gering waren hätte man sich schon Gedanken über den bevorstehenden Herbst und Winter machen müssen! Die Situation in den Schulen und in den Bussen sind katastrophal! Die Kinder sitzen ständig mit weit geöffneten Fenstern im Durchzug und in den Bussen ist die Anstandsregel komplett ausgesetzt. Sehr viele Restaurants haben viel Geld für Corona Schutz investiert und haben jetzt das Nachsehen weil einige schwarze Schafe sich nicht an die Auflagen gehalten haben.
Würde hier differenziert könnten die Restaurants und Cafés öffnen.
Zum Impfstoff: Ich persönlich würde mich erst einmal nicht impfen lassen, das geht mir plötzlich alles viel zu schnell.

Löblich

Ich finde es gut, dass selbst jemand aus den CDU-Reihen über die Verhältnismässigkeit und Machbarkeit der Massnahmen spricht. Gerade in den Ländern kann noch eine Passung der Einschränkungen vorgenommen werden, gefragt ist das mildeste Mittel. Und am liebsten mal: eine Begründung, Diskurs statt Panikmache und medialen unrecherchierten Zahlennebel.
Sanitäre Ideen gibt es genug, die Autorengruppe um Herrn Schrappe hat das gezeigt. Und traut den Bürgern doch einmal zu, selbst gute Lösungen zu finden.

Der freundliche ...

Der Staat und die Politik werden auch 2021 weiter helfen. Auch finanziell. Besteht hieran den Zweifel ?
Schließlich ist im Herbst 21 Bundestagswahl...

... und im Herbst 2025.

Man muss ja alle retten

Solange die Politik meint alle retten zu können, solange kann sich ja nichts ändern.
.
Ich freue mich auf die Debatten in der Zukunft. Das Auto sorgt für mehr Tote pro Tag seit Jahrzehnten, störte bislang auch niemand.
.
Die WHO hat eine Sterblichkeit von 0,28 Prozent aller Infizierten weltweit ermittelt. In Deutschland wären das 180.000 Menschen. Daran hat sich seit März auch nichts geändert.
.
Also man hat so viele Daten zu Corona, das einzige, was einem aber einfällt ist, dass alle immer irgendwas.
Dann natürlich so inkonsequent, dass man dem dann auch bei allem Verständnis kaum mehr eine Logik entnehmen kann.
.
Kirchen blieben offen, obwohl nachweislich mehrere Hotspots. Egal. Grundgesetz.
Restaurants und Hotels schließen weil....?
Und natürlich kann man weiter nach Malle jetten. Passt.
.
Aber wir sehen ganz wunderbar, in welchem Bereichen die Merkelregierungen in den letzten Jahren wirklich nichts getan haben und ihre Philosophie. Das ist das Gute an dieser Krise.

08:58, ONYEALI

>>Hauptproblem ist und bleibt die "Kompetenz" unserer Politiker(innen).
Solange eine "Sache" problemlos läuft, solange fällt nicht auf, dass keine °Fachleute° in der Führungsriege "am Werk" sind.
Doch sobald Schwierigkeiten auftreten,... wird es brenzlich !
Aus meiner Sicht ist es verheerend, wenn der Gesundheitsminister kein Mediziner ist, ...wenn die Wissenschaftsministerin nicht nachweisen kann, dass sie überhaupt -->wissenschaftlich-analytisch denken kann.<<

Alle Ministerien wimmeln von Fachleuten. Die notwendige Hauptkompetenz einer Ministerin oder eines Ministers ist Führungsqualität. Also ein kluger Umgang mit der Fachkompetenz der Mitarbeiter. Denn die treffen die Sachentscheidungen.

@ Möbius

Ist denn bereits untersucht, wie die mRNA Impfung sich auswirkt, wenn man bereits Antikörper hat ?

Sicher.

Separiert die

Separiert die Risikogruppen.
Was ist da so schwer?
Lindner hat doch ordentliche Vorschläge gemacht.
Oder hat man Angst, irgendeine Wahl zu verlieren, weil diese Risikogruppen sonst anders wählen könnten?

08:31 von mlz

@mlz

Zu Ihrem Kommentar.

Herr Laschet meint, dass der Staat unter der Schuldenlast kaputt geht, wenn wir so weiter machen. D.h. dann die Renten, die Sanierung der Infrastruktur, usw. was Geld kostet, wird so nicht mehr bezahlbar sein.
Noch sind wir ein reiches Land, was sich in Zukunft ändern wird, wenn es so weiter geht.

In ärmeren Ländern stelle ich mir das so vor, wer nicht arbeiten geht, verdient kein Geld und kann seine Familie nicht ernähren. Dort gibt es zwei Optionen. Zur Arbeit gehen um die Familie zu ernähren, oder Zuhause bleiben und verhungern. Letzteres ist dort wahrscheinlicher.

Vielleicht ist meine Meinung nicht richtig, aber ich denke eine Überlegung wert.

Wer weiß, ...

... wer weiß. Vielleicht ist dem lieben Laschet auch schon bewusst geworden, dass die Einführung des bedingungslosen Einkommens mit einem konsequenten Lockdown über 4-6 Wochen viel Frust und Leid erspart hätte. Mir jedenfalls ist bewusst, dass alles an bisher probierten Maßnahmen keine Nachhaltigkeit erzeugt hat sondern alles nur unnötig in die Länge zieht. Aber Hauptsache, die Möbelbauer produzieren auf Halde.

@ IBELIN

Nach dem gegenwaertigen Kenntnisstand ist Covid 19 hochansteckend, aeusserst krankmachend (man muss sich auch im leichten Verlauf in der Regel fuer mehr als 3 Wochen schonen), hinterlaesst keine dauernde belastbare Immunitaet ( Reinfektionen wahrscheinlich) und oft Folgeschaeden.

Über die Immunität ist noch zu wenig bekannt. Aber im Prinzip ist das bei den meisten anderen Viren auch nicht anders. Reinfektionen kommen immer mal vor, bei Corona sind weltweit bisher weniger als zehn Fälle nachgewiesen.

Es ist noch keine Woche

Es ist noch keine Woche vergangen als der "große zukunftsweisende Plan" von dem MPs in einer langen Sitzung beratschlagt wurde, und schon kommen wieder einzelne daher und machen ihr eigenes Ding. Obwohl fast alle sagen, dass diese Art von Strategie nervig und anstrengend für die Bevölkerung ist, wenn jeder Fleck Deutschlands seine eigenen Regeln beinhaltet, passiert es immer wieder. .. Warum Laschet nun auch noch diese nicht grade ermunternden Sätze in den Raum wirft, ähnlich wie Lindner, kann man nur raten : will er sich auch mal wieder melden? Kann sein. .. Einfach mal eine Strategie auf Dauer konsequent umsetzen, Klassenzimmer halbieren, zusätzliche ÖPNV und dann weiter sehen.

@sonnenbogen, 08:12 Uhr

Laschet sieht offensichtlich seine Felle in Sachen Kanzlerkandidatur davon schwimmen und handelt wieder einmal populistisch. Ich sehe die wirtschaftliche Entwicklung bei weitem nicht so pessimistisch. Richtig ist aber, dass Deutschland nun den "Charaktertest" bestehen muss - wir, die Bürger, sind gefordert, die AHAL-Regeln konsequent einzuhalten. Die Politik kann dies nicht bewerkstelligen.

@ Karussell

"ich finde es garnicht so dumm, die Finger von etwas zu lassen, von dem man 'keine Ahnung hat'."

Die Ahnung könnte man sich ja zulegen. Etwa, indem man ein Buch zum Thema passives Investieren mittels ETFs liest. Oder eine der zahlreichen und sehr guten Webseiten, die es zu dem Thema gibt - da können Sie sich das wissen sogar kostenlos aneignen.

Aber klar, das kostet natürlich ein wenig Zeit und Mühe. Da ist es einfacher, sein Geld brav für negative Realzinsen auf dem Sparkonto liegen zu lassen und dann danach zu schreien, dass diejenigen von uns, die sich um ihr Geld kümmern, "Solidarität" üben und gefälligst noch mehr abgeben sollen als ohnehin schon.

Blick nach Osten

Gestern Abend wurde bei Anne Will endlich mal thematisiert, warum viele ostasiatische Staaten die Pandemie hinter sich gelassen haben. Das erinnert an die Besserwisserei in Bezug auf die Masken, die anfänglich unsere Politiker und Hauptmedien als nutzlos deklariert haben. Deutschland ist nicht der Nabel der Welt, auch nicht in der Wissenschaft.

ein paar Vorschläge für Laschert

Es laufen einfach viele Sachen falsch in Deutschland und einiges wäre relativ einfach zu beheben:
1) Maskenpflicht müsste medizinische OP-Masken und FFP2 Masken vorschreiben und nicht gegen Aerosole wirkungslose Stoffmasken erlauben
2) die App müsste Uhrzeit und Ort von Risikokontakten speichern, dann wären plötzlich auch nicht mehr in 75 Fällen aller Infektionen unbekannt, wo es Übertragungen gab und man könnte wirklich zielführende Massnahmen einleiten
3) Breiter Einsatz von Schnelltests, wir haben hier schon im April Tests des größten Herstellers der Welt aus China in Deutschland angeboten, die nur 3 USD kosten und zig millionenfach in China und der Welt eingesetzt werden, der Hersteller beliefert übrigens dm und Rossmann mit Schwangerschaft und Diabetistests, aber hier wartet man bis eine deutsche Firma soweit ist und der Test 75 Euro kostet....

Völlig unangemessen

Herrn Laschet hier so niederzumachen. Es lief in allen Ländern in denen es eng ist schlecht, dabei in NRW noch besser als in Bayern. Die Langzeitkonzepte hätte ich mir von Allen letzten Sommer schon gewünscht. Das haben Frau Merkel und Co verschlafen.

Laschet fordert neue

Konzepte in der Corona-Pandemie!
Ist Laschet jetzt endlich aufgewacht, er ist doch MP von NRW, und was hat er in den letzten Monaten gemacht. Offensichtlich nicht viel.

@Berlin, Berlin, 08:15 Uhr

Sorry, aber der Staat nimmt eine Menge Geld in die Hand, um Unternehmen zu retten. Dies kann er sich auch ein stück weit erlauben, weil die Regierung in den vergangenen Jahren sparsam gewirtschaftet hatte. Das Krisenmanagement der Regierung wurde auch international gelobt. Schauen Sie doch einfach mal in unsere Nachbarländer. Wo wollten Sie derzeit wohnen?

Plan

kaotisch, vielstimmig und Kandidate mit Profilierungssucht. Die Kanzlerin hat keinen Einfluss und sollte sich zurueck ziehen. Es war schon am Anfang der Coronakrise so und die Frage bleibt warum Deutschland relativ wenige Opfer zu beklagen hatte - mit der Arbeid der Regierung hatte es nichts zu tun. Konzepte haette man schon im Februar gebarucht.
Ein weiters Jahr mit Pandemie wuerde Deutschland kaputt machen? Machen die vielen Schulden oder vielen Konkurse und Arbeidslosen das Land kaputt. Ein weiteres Jahr - habe ich das falsch verstanden - gibt es nun Impfstoffe oder nicht? Wird mit der Impfung diese Jahr begonnen, koennen viel (freiwilig) geimpft werden.
Die Querkoepfe brauchen sich nicht impfen zu lassen . sie proffitieren vielleicht von der Vielzahl der Geimpften - dh. Herdenimmunitaet. Mit guter Planung und Vorbereitung auf die Massenimpfung waere ja schon viel gewonnen.

Da sind viele schon früher drauf gekommen, siehe z.B.

das heutige Interview mit Prof. Kekule in der WAZ/WR. Laschet selber ist einer von den Profilneurotikern unter den Ministerpräsidenten, die seit Monaten alle notwendigen Maßnahmen erst zu schlecht überlegen, und dann zu spät realisieren (und das auch nur teilweise).

Wie es besser geht, zeigen uns - kulturell inzwischen offensichtlich höherstehende - Länder wie Australien, Neuseeland, Südkorea, Taiwan, Singapur ebenfalls seit Monaten.

Als einen der ersten notwendigen kleinen Schritte sollte A. Laschet seine Schulministerin Gebauer (FDP) schleunigst entlassen, die in puncto handwerklich ordentliche Ministertätigkeit völlig versagt hat. Deswegen bekam Gebauer ja in der jüngst unter NRW-Schulleitern durchgeführten Umfrage die Durchschnittsnote 4 minus.

Am 30. November 2020 um 09:07 von Pandemieschue...

Viel liegt in der Symbolik.
Also, AHA Regeln einhalten, ... zuerst Abstand Abstand Abstand... erst dann Alltagsmaske.
Und wenn das nicht möglich ist, dann geht es halt nicht, keine Ausnahmen.
Also, kein Fussball, kein Tennis wo sich die Spieler nach dem Spiel Schläger an Schläger "abklatschen" und sich im nächsten Spiel dann doch umarmen.
Keine Ellenbogen oder Faust auf Faust Begrüssung, häufig bei Politikern gesehen.
Warum keine Maskenpflicht im Bundestag, in Talkshows, Interviews, Pressekonferenzen, selbst beim Reden, in der Schule geht es doch auch? Bringt vielleicht nichts ... aber dann weiss die Bevölkerung das WIR im gleichen Boot sitzen ... so wird uns vorgelebt das es einige Privilegierte und VIPs gibt, und selbst Corona macht Unterschiede. Also, Management Kurs, erstes Kapitel: "Leading by example"

Risikomündigkeit stärken

Nach einer Studie im Rahmen eines vom Bundesbildungsministeriums geförderten Projekts (SOEP-CoV) überschätzt die Bevölkerung das individuelle Risiko ersthaft an Covid19 zu erkranken fundamental, nämlich um etwa 2 Größenordnungen, also um das 100fache.
Fazit der Autoren: Nichtsdestoweniger ist die Politik gefordert, den Informationsstand und die Risikomündigkeit der Bevölkerung weiter zu stärken.
Dann müsste die Politik auch nicht weiter blinden Aktionismus betreiben um das Volk zu beruhigen, sondern könnte es bei den wenigen Maßnahmen belassen, die wirklich notwendig und wirksam sind.

Jo so is er der Herrn Laschet!

Er fordert, ja was fordert er denn?

Es ist ja nicht so, dass der gute Herr an den Corona Entscheidungen der letzten Monate nicht maßgeblich beteiligt gewesen wäre; schon vergessen, Gesundheit ist weitgehend Ländersache, Schulen, Gesundheitsämter, Universitäten, etc. Wenn die große Erleuchtung über ihn gekommen sein sollte hätte er ja reichlich Gelegenheit gehabt das Land an seiner Erkenntnis teilhaben zu lassen.

Was man hier nicht alles

Was man hier nicht alles liest. „Nur die schulhasser hassen das???“.tz

Meine tochter sitz mit 30 Leuten in einer Klasse und war schon 2x erkältet weil sie am fenster sitz.

Nach 10 monaten immer noch keine Konzepte

09:13, MrEnigma

>>Solange die Politik meint alle retten zu können, solange kann sich ja nichts ändern.<<

Sie meinen, die Politik sollte Kollateralschäden in Kauf nehmen?

>>Ich freue mich auf die Debatten in der Zukunft. Das Auto sorgt für mehr Tote pro Tag seit Jahrzehnten, störte bislang auch niemand.<<

Gibt es denn einen exorbitanten Anstieg an Verkehrstoten? Soweit ich informiert bin, ist doch seit Jahrzehnten das genaue Gegenteil der Fall.

@Laskaris 08:56 Uhr: das ist nicht fair

Ich kann das zwar verstehen und sogar nachempfinden, wenn Sie sinngemäß sagen „Was, Sie haben nicht an der Krise verdient und Kasse gemacht ? Selber schuld !“

Aber das kann es ja nicht sein, wenn die Politik von Arbeitnehmern und Verbrauchern ständig Verzicht und Solidarität einfordert, die Wohlhabenden aber ungeschoren mit ihren Gewinnen davonkommen lässt weil es rechtlich „schwierig“ ist, da ranzukommen.

Hieß es nicht immer, die Bundesrepublik hätte eine „Soziale Marktwirtschaft“ und heißt das, dass die Solidarität der Vermögenden mit dem Rest der Gesellschaft auf freiwilliger Basis geschehen muss während die Steuer- und Abgabenlast (insgesamt bereits die höchste der OECD!) auf abhängige Arbeit immer weiter steigen darf ? Wie sollen auch sonst die Löcher bei Krankenkassen oder im Steuersäckel gestopft werden? Das ist wirklich die Antwort der Eliten auf diese Herausforderung ? Das kann ich schwerlich akzeptieren !

Außer unentwegt auf Laschet einzukloppen...

...wäre es ja nicht verkehrt, parallel dazu die vielen Zeitgenossen, für die Corona immer noch Pillepalle ist, in vergleichbarer Weise zur Einhaltung der bekannten Regeln zu ermahnen.

Immer sind's die anderen...

Den Sommer verschlafen

Als mit dem ersten Lockdown die Zahl der Neuinfektionen stark zurückging, haben sich - meiner Meinung nach - alle Verantwortlichen zu sehr auf die "faule Haut" gelegt:
1. Die Digitalisierung der Gesundheitsämter erfolgte nicht mal im Schneckentempo. Nun jammert man wegen der Überforderung.
2. Auch die Weiterentwicklung der Corona-App geschah nur langsam und zögerlich, was die Arbeit der Gesundheitsämter zusätzlich erschwerte.
3. Nach dem Motto "Wir haben´s ja im Griff!", wurden keinerlei wirksame Strategien gegen die nun eingetroffene 2. Welle entwickelt.
4. Auch für die Schulen wurden durch die Kultusminister & Co. keine durchführbaren Notfallpläne erstellt und die Ausstattung der Schüler mit Tablets/Notebooks kaum vorangetrieben.
Usw. und so fort.
Die Zeche wird letztendlich der "kleine Steuerzahler" berappen müssen; Multimillionäre und Milliardäre sind zu clever für unseren Staat.

@Berlin.Berlin um 08:15

"Der Staat hat 2020 Unternehmen kaputt gemacht."

Was oder wen meinen sie denn, wenn sie vom Staat schreiben. Ich zähle mich zum Staat dazu und habe garantiert keine Unternehmen kaputt gemacht.
Ich vermute jetzt einfach mal sie meinen die Regierung in Berlin und in den Ländern. Die haben keine Unternehmen zerstört sondern gerettet mit intelligenten Konzepten, um die uns das Ausland beneidet.

@MrEnigma, 09:13

"Das Auto sorgt für mehr Tote pro Tag seit Jahrzehnten, störte bislang auch niemand." -
Im letzten Jahr gab es in Deutschland 3046 Verkehrstote (total, nicht nur durch Autos). Die Anzahl der Coronatoten können sie leicht selber im Internet finden. Aber ich verrate ihnen schon mal was: es sind deutlich mehr, ihre Aussage stimmt also nicht.

@Dr.bashir

Ich stimme Ihnen voll und ganz zu; es wäre Laschet Aufgabe, Vorschläge zu machen und in der Vergangenheit haben seine Vorschläge ja nun nicht gerade zur Eindämmung des Infektionsgeschehens in seinem Bundesland NRW geführt, dann noch kurz eine Frage an Sie als Fachmann: Können geimpfte Personen nicht immer noch Überträger von Covid 19 werden und hilft der Impfschutz nicht nur der geimpften Person selbst?

@09:19 von Randerscheinung

Ach ja, da ist es schon wieder "....bedingungslosen Einkommens mit einem konsequenten Lockdown..."
Wie schaut es denn mit medizinischer versorgung, Einkaufen, Feuerwehr oder Polizei dann aus, oder soll das Personal dann für lau arbeiten, während die anderen die Füße hochlegen?

@MrEnigma mal wieder verharmlosen ?

>>>Solange die Politik meint alle retten zu können, solange kann sich ja nichts ändern.>>>

Ich hoffe sehr, der Staat ändert diese Einstellung auch nicht!
.
>>>Ich freue mich auf die Debatten in der Zukunft. Das Auto sorgt für mehr Tote pro Tag seit Jahrzehnten, störte bislang auch niemand.>>>

Autos sind kein hochansteckender und potentiell tödlicher Virus!
Auch wenn dieses Wissen von Ihnen eventuell ganz bewusst ausgeblendet wird..

Nun ja

In diesem Land steht doch nichts höher im Kurs als die Entschlossenheit, auch noch dem hinfälligsten Greis und anfälligsten Vorerkrankten einen Platz am Beatmungsgerät zu sichern. Vorausgesetzt, die Diagnose lautet Covid-19. Denn alles andere hat still zu stehen, um Leben zu retten. Man könnte das, vorsichtig formuliert, für absurd halten. Aber so ist es. Die Gesellschaft zerstört Existenzen, ruiniert Lebensleistungen, entmündigt den Bürger bis in sein Privatleben hinein für dieses eine, große Ziel: Leben um jeden Preis. Niemand soll wegen Covid-19 auch nur einen Tag früher sterben müssen. Die „Übersterblichkeit“, falls überhaupt messbar, erfasst freilich nicht bloß Opfer des Virus, sondern auch Opfer der Virus-Politik. Studien belegen die Zunahme von Krebserkrankungen, Schlaganfällen und Herzinfarkten mit tödlichem Ausgang im ganz auf Corona fixierten Land.

Konzept?

Sehen wir es doch realistisch; momentan hat doch keiner unserer Politiker irgendein Konzept - und das obwohl man den ganzen Sommer Zeit gehabt hätte ein langzeit-taugliches Konzept zu entwickeln. Stattdessen hat man alles verschlafen obwohl ja schon vor längerer Zeit eine Ärztegruppe ein konkretes Konzept vorgelegt hatte das auf den Schutz der Risikogruppen basiert und sogar die vielen Schließungen vermieden hätte.
Nicht mal die Gesundheitsämter haben in der Zwischenzeit irgendwas gemacht: entweder Papier- oder Excel-Listen oder 20 unterschiedliche Software-Lösungen die untereinander nicht kompatibel sind.
Stattdessen wartet man nur auf DEN Impfstoff der alles retten soll - dabei wird das (auch im günstigsten Fall) noch mind. 6 Monate dauern bis genügend Leute geimpft sein werden - wenn überhaupt

Wo müssen Schnelltests a. Massentests eingesetzt werden

Auffällig ist, dass nunmehr eine - neue - Strategie im Kampf gg. Corona her muss. Monate lang wurde dem Volk v. d. Verantwortlichen in d. Medien als Dauerberieselung vorgemacht u. vorgesagt, dass im Prinzip die AHA-Regeln+Lüften reichen. Und dann wird eben hier u. da mal ein paar Bereiche dicht u. zu gemacht.

Da ist jede Menge Zeit verplempert worden ...

Vor ALLEN Alten- u. Pflegeheimen in D. sind Schnelltestzentren einzurichten. Und das ges. Personal, die Besucher, die Zulieferer u. d. Personal der Reparaturunternehmen, usw., sind tagtäglich mit Schnelltests auf Corona zu untersuchen. Sinnvoll ist, wenn sich das Krankenpflegepersonal f. d. häusliche Krankenpflege hier ebenfalls tagtäglich zum Schnelltest einfindet.

Vorteil:
Endlich der Massentest, der ein besseres Bild des Infektionsgeschehens darbietet.

Infizierte können sofort in d. Quarantäne geschickt werden.

Was fehlt ?

Die qualifizierten Quarantänezentren in ges. D., wie z.B. Hotels (Zertifikat vorhanden ?)

@digidings

"Die NRW-Landesregierung hat in 8 Monaten keine, absolut keine Erfolge bei der Digitalisierung der Prozesse in den Schulen erzielen können. Und ich glaube, sie hat es auch nicht versucht." Am 30. November 2020 um 09:09 von digidings

*

Was Sie offensichtlich nicht glauben wollen ist, dass laut den repräsentativen Umfragen (im Unterschied zu dem Bauchgefühl einiger Menschen) der Fernunterricht nur bei einem Teil der Schüler funktioniert, weshalb er absolut keine Alternative zum Präsenzunterricht ist.

Erwachsene sind dafür da, um Kinder zu schützen, nicht umgekehrt.

09:30, sonnenbogen

>>Warum keine Maskenpflicht im Bundestag, in Talkshows, Interviews, Pressekonferenzen, selbst beim Reden, in der Schule geht es doch auch? Bringt vielleicht nichts ... aber dann weiss die Bevölkerung das WIR im gleichen Boot sitzen ... so wird uns vorgelebt das es einige Privilegierte und VIPs gibt, und selbst Corona macht Unterschiede. Also, Management Kurs, erstes Kapitel: "Leading by example"<<

Wenn der Abstand groß genug ist, braucht es keine Maske.

Sinnlose Symbolpolitik ist immer kontraproduktiv.

@09:08 von derAndreas

"....NRW hatte durchgehend hohe Infektionszahlen..." schauen Sie sich doch kurz Bayern unter dem Muster-MP, Herrn Söder, und vergleichen Sie die zahlen. Wir erinnern uns....

@Laskaris um 08:56 @Möbius

@Laskaris: Bin voll Ihrer Meinung - gut, dass dies auch mal hier geäußert wird!
@Möbius: Was soll das mit „große Vermögen“? Was ist das denn für Sie? Wenn ich hier im schönen Oberbayern ein Haus habe, das 1 Million Euro Wert ist, habe ich dann ein großes Vermögen? Kann ich meine Darlehensschulden dagegen rechnen? Oder meinen Sie „Einkommensmillionär*innen“ (die sowieso eine Menge Einkommensteuer zu zahlen haben)?
Unter „Große Vermögen“ kann man viel verstehen, und wenn man hierzu die Meinung der Linken heranzieht, wird’s mir mulmig - Neiddebatte!

Na hoffentlich kommt der Impfstoff bald, denn sonst werden es...

...noch harte Monate, bis das Wetter wieder wärmer wird und das Virus dann nicht so viele Möglichkeiten mehr hat Menschen zu infizieren.

---

Und auch wenn heute die Montagszahlen des RKI nicht vollständig sind, so hoffe ich doch sehr, daß die Zahlen langsam sinken werden.
-
Apropos RKI-Karte, habe heute zum ersten Mal 2 Lilafarbene Landkreise gefunden und mich gewundert,
warum denn lila.
Und siehe da, dort gibt es Infektionszahlen der letzten 7 Tage die fast 580 Infizierte hoch sind bei 63.000 Einwohnern bzw. 52.800 Einwohnern.
Da fragt man sich nur, welche Partys dort gefeiert werden?
-
Na ja, warten wir auf die Zahlen von morgen,
die Hoffnung stirbt zuletzt.

@Aha: Falsch!

Nicht der Staat hat die Wirtschaft kaputtgemacht, denn der Staat sind wir. Die Politik hat die Wirtschaft kaputtgemacht und Existenzen zerstört!

Hört auf

positiv Getestete als Infizierte oder Kranke zu bezeichnen, wendet PCR Tests nur zur Diagnose bei Personen mit Symptomen an. 80%der Labore vervielfältigen weit über 30 mal( ct Wert) diese 80% sind nicht infektiös. Außerdem wird nur auf ein Gen getestet und nicht wie es richtig wäre auf drei. Positiv Getestete werden als Kranke in Quarantäne gesteckt, obwohl selbst die WHO sagt , Menschen ohne Symptome sind nicht ansteckend. Und jetzt als I-Tüpfelchen noch eine Impfung oben drauf, von der Herr Wieler und Herr Lauterbach sagen: wir wissen nicht, ob man sich nicht mehr anstecken kann, oder ansteckend bleibt und ob man nicht doch krank wird, dann aber vielleicht nicht so schlimm. Die Langzeitwirkung sehen wir auch später, die gibt der Probant auf einer APP ein.

@08:12 von sonnenbogen - Na dann mal los,...

...welche Vorschläge haben Sie denn anzubieten?

---

Kann ja anscheinend nicht so schwer sein, eine Pandemie zu managen, oder?

@ um 09:13 von MrEnigma

„Ich freue mich auf die Debatten in der Zukunft. Das Auto sorgt für mehr Tote pro Tag seit Jahrzehnten, störte bislang auch niemand.“
Tja, da gibt es noch so Einiges, dass sehr gefährlich ist und dringend verboten gehörte.
Wenn nur die Wirtschaft nicht wäre, die mit so vielem Überflüssigen und Gefährlichem eine Menge Geld verdient und trotzdem dringend benötigte Steuergelder raubt, weil Einige den Hals nicht voll genug bekommen.
Aber nach Corona wird nichts mehr so sein, wie vor Corona.
Das haben doch viele Politiker gesagt.
Zuletzt noch der Harz4 - Konstrukteur und Bundespräsident Steinmeier.
Der wird doch wohl nicht lügen?

wer sagt dem guten mann denn mal,

daß er MP ist? er soll nicht fordern, was andere machen sollen, sondern selbst endlich anfangen was sinnvolles zu entscheiden. karnevalsreden braucht er nicht einstudieren, karneval fällt aus!

Wir laden eine Milliarden schwere Schuld den nächsten Generation

auf, um auch wenige Menschen jetzt zu retten. Diese sind oft aus dem CDU wahllager und sollen aein langes und versdientes Leben haben. Was ist mit den Anderen und unseren Söhnen und Enkeln?

09:33, BadBase

>>Meine tochter sitz mit 30 Leuten in einer Klasse und war schon 2x erkältet weil sie am fenster sitz.<<

Erkältung ist eine Viruserkrankung, die genau so übertragen wird wie die Covidien. Durchs offene Fenster kommen die nicht hereingeflogen. Die kalte Jahreszeit ist Erkältungssaison, weil die Leute sich mehr in geschlossenen Räumen aufhalten als im Sommer. Und die Luft temperaturbedingt weniger Wasser enthält. Was den Erkältungsviren, übrigens oft Coronaviren, behagt.

08:45 von Möbius

>>Ist denn bereits untersucht, wie die mRNA Impfung sich auswirkt, wenn man bereits Antikörper hat ?

Vielleicht nicht gegen exakt dasselbe Hüllprotein, sondern ein anderes ? Wie reagiert dann mein Immunsystem auf die Impfung? Sind keine Kreuzreaktionen möglich (ein Protein hat die Aminosäure Sequenz aufgrund Mutation geändert, das andere aber nicht)?<<

Alles super Fragen, die Ihnen ein sehr hervorragender Wissenschaftler (Virologe, Epidemiologe) evtl. irgendwann beantworten kann; aber sicher doch nicht hier und jetzt im Forum...

Nun ja

Das Wunder von Bern!
Es wirkte wie ein unheimliches Experiment: Obwohl die Infektionszahlen in der Schweiz explodierten und die Intensivstationen immer voller wurden, ging die Alpenrepublik NICHT in den Lockdown.
Nun SINKEN die Ansteckungen rapide, Experten sind verblüfft und ratlos.

Nun ein Blick

nach Asien würde helfen.... Japan, Südkorea, Taiwan, Vietnam.....

Alles Länder mit geringen Fallzahlen und einem weitestgehend uneingeschränkten Leben und einer offenen Wirtschaft.

Was haben sie im wesentlichen gemacht?

Die Infektionszahlen nach unten drücken, strikte Quarantäneanwendung und Einreisekontrollen. Nun bei manchen hier in diesem Land würde da wohl das Abendland untergehen, aber die Fallzahlen würden sinken und man könnte anders mit der Pandemie umgehen.

Nun aber wer hat denn bei der ersten Welle gebremst und alles immer runtergsespielt? Genau Herr Laschet. Man möge sich nur an die ersten Überschreitung der Zahlen von 50 in NRW erinnern.

Hätte er mit Söder an einem Strang gezogen wäre es heute vielleicht anders.
Wenn man sieht, welch ein hin und her es bei jeder MP-Konferenz mit dem Kanzleramt gibt kann man nur noch den Kopf schütteln. Jeder MP schachert nach Schlupflöchern. Ohne Einheitlichtkeit wird es aber nichts werden.

@ 09:26 von Adeo60

"... . Das Krisenmanagement der Regierung wurde auch international gelobt ..."

Das war einmal ...
Tja ... nu ist das eben mal ganz anders.

Die Beweihräucherungen u. Lobgesänge u. Heilzusagungen an die Bundesregierung u. d. Bundeskanzlerin haben hier keine Wirkung gezeigt.

Etliche MPs u. d. sonstigen Verantwortlichen sehen mittlerweile - endlich - ein, dass der bisherige Kurs gg. Corona leider auf Grund geführt hat.

Es gab zahlreiche Tote u. Menschen m. schweren Krankheitsverläufen, u. überhaupt Infizierte, d. m. einem gezielten Super-Böller-Bazooka-Konzept gg. Corona seit Anfang des Jahres hätten vermieden können.

Das Volk nur mit AHA-Regeln+Lüften u. m. Schließungen v. Bereichen u. m. Mediendauerberieselung gg. Corona alleine zu lassen, war offensichtlich völlig falsch.

@Meinung zu unse... um 08:54

"Über die Schweden herziehen, aber jetzt wohl selbst sich dem schwedischen Weg annäheren?"

Sie haben es wahrscheinlich noch nicht gelesen. Die Schweden nähern sich unserem Weg an, nicht umgekehrt.

Ich war mir übrigens im März schon ziemlich sicher, dass spätestens in 2021 ein Impfstoff kommen wird. Ich habe mich einfach mal informiert wie die geplante Vorgehensweise ist. Und da es jetzt neue technische Möglichkeiten in der Impfstoffentwicklung gibt, dauert es nicht mehr so lange wie früher.

@ Am 30. November 2020 um 09:25 von Letzeburger

> Gestern Abend wurde bei Anne Will endlich mal thematisiert, warum viele ostasiatische Staaten die Pandemie hinter sich gelassen haben

....weil dort Maßnahmen ergriffen werden, die in unserer freiheitlich-demokratischen Grundordnung nicht gehen (und das ist auch gut so)! Oder wollten Sie gerne, wenn Sie erkrankt sind, ihren Namen und Adresse in der Zeitung veröffentlicht sehen wie in Vietnam?

In Schulklassen: Fensterreihe bei Frost hat verloren!

Mein Sohn sitzt bei Minusgraden am Fenster und friert - jede Unterrichtsstunde, weil in jeder Stunde gelüftet werden soll.

Ich gehe mal davon aus, dass die Beamten im Umweltbundesamt mit gutem Beispiel vorangehen und ihre Vorschläge aktuell ebenfalls bei offenem Fenster mit Schal und Mütze bewehrt erstellen ?

In meinen Ohren klingt es wie Hohn, wenn ich von Politikern höre das Schulen das „Recht auf Bildung“ gewährleisten sollen.

Nach meiner Erfahrung geht es in erster Linie darum, gehorsame und wertvolle Staatsbürger und Wirtschaftsakteure heranzuziehen.

„Bildung“ als Ideal an sich, mag noch einige Lehrkräfte umtreiben, aber das Wissensvermittlung zur Bildung der Schüler den Zweck der Schule im heutigen Deutschland widerspiegelt, kann ich leider nicht erkennen.

@der freundliche... "Der Staat" hilft und zwar überall.

"Der Staat" - das sind wir und die Hilfe, die er verteilt, sind unsere Steuergelder.

Sie sind nicht unerschöpflich - Bundestagswahl hin oder her. Bei uns galt jahrelang sparen, sparen, sparen. Dabei wurde hier bei uns im Westen auch einiges kaputt gespart; er wurde ausgetrocknet.

Jetzt in der Pandemie kommt allen jedoch zugute, dass wir quasi schuldenfrei waren - und "der Staat" hunderte Milliarden aufnehmen konnte, um Menschen und ihre Wirtschaft im eigenen Land zu stützen und nochmals Milliarden in den EU-Topf zu geben; dazu kommen Milliarden für intensivmedizinische Ausrüstung und eine erfolgreiche Impfstoff- und Arzneimittelforschung gegen Corona.

Zynismus und gesamtdeutsche Meckerei in allen Ehren, aber man muss die Leistung anderer auch mal anerkennen und sich auch im Klaren sein, dass - siehe oben - Steuergelder und Staatsvermögen endlich sind und die wenigsten von uns die Staatskassen nun mit höheren Steuern und Krankenkassenbeiträgen auffüllen wollen oder überhaupt können

Wenn man sich

nicht einheitlich für etwas entschließen kann, dann Maßnahmen beschließt, die Mini Leicht Lockdown sind. Zusätzlich noch mehr auszahlt, als die Firmen im letzten Jahr November an Umsatz hatten.
Also alles Handwerklich schlecht macht, Hinweise kommen von allen Seiten, dann muss man sich nicht wundern, das man nichts im Griff hat.
Nur Geld breit schmeißen, wird nicht funktionieren, jeder nimmt das natürlich gerne mit.
So stellt es sich in Artikeln, und im TV dar, hoffnungslos überfordert, Demokratie ist eine feine Sache, nur manchmal funktioniert es eben nicht.
Und das werden wir schmerzlich nach Silvester und der Ski Saison erkennen müssen, und was machen dann ?.

Tada als der Schildknappe Laschet

Am 30. November 2020 um 08:51 von Tada &
um 08:47 von Tada
Wenn sie China nicht trauen,
nehmen sie den Nachbarn Vietnam oder Singapur, Taiwan, S Korea etc., dann merken sie vielleicht was.
Vietnam hat mehr Einwohner als Deutschland, aber so geringe
Infektions Zahlen, die sind wohl die Oberlügner in Asien, oder.
Träumen sie weiter von Laschet und ihrem Deutschland.

@ um 09:05 von MR.Troc

„Letztendlich ist der Steuerzahler der, welcher mit höherer Steuer und Soli's belastet wird.“
Wenn nur jeder Steuerzahler auch die Steuern bezahlt, die er bezahlen müsste!
Aber wenigstens da könnte sich jeder anständige Christ unter den Politikern und auch Laschet betätigen, wenn es schon zum Kanzler kaum reicht.
Steuerraub verfolgen, Steuervermeidung verhindern!

Endlich...

...fällt es mal einem auf, aber dieses Thema hätte schon im Sommer aufgegriffen werden müssen. Schließen und verbieten ist kein Konzept, das ist eine Notfallaktion, die am Jahresanfang passend und gerechtfertigt war, aber nach einem langen Sommer, in dem man sich nichts weiter überlegt hat, ist es einfach nur ein Armutszeugnis für die Politik. Warum z.B, wurden Alten- und Pflegeheime noch nicht umfassend mit FFP2 Masken ausgestattet? Warum werden dort nicht standardmäßig bereits Schnelltests gemacht? Und warum gibt man nicht zu, dass der Lockdown light sein Ziel, unsere alte Bevölkerung zu schützen, verfehlt hat? Fakt ist: es ist lediglich die Infektionsrate bei den 20-29 jährigen gesunken, aber das hat sich mitnichten so ausgewirkt, dass die Älteren besser geschützt sind - die Infektionsrate bei den über 80-jährigen ist sogar gestiegen und die Todesfälle nehmen zu (Quelle ntv).

Schlupflöcher...

Natürlich suchen wir nach Schlupflöchern, Herr Söder. Das ist ja auch unser Recht.

Der Staat sucht ja bekanntlich auch nach Schlupflöchern, wenn man man etwas von ihm will.

@ sonnenbogen, um 09:30

“Warum keine Maskenpflicht im Bundestag, in Talkshows...“

Also nix für ungut:
Dort b e s t e h t Maskenpflicht.
Es sei denn, der Abstand der Personen voneinander, sowie eine funktionierende Be- und Entlüftung erlaubt es, vom Tragen einer Maske abzusehen.

Da gibt es keine “Privilegien“ - was sollte eine so unsinnige “Bevorzugung“ auch?

Sie dürfen glauben: DAS ist geregelt :-).

“Leading by thinking...“

Mehr Vorsicht in der Finanzpolitik.

Reichlich spät beginnt die Politik sich Gedanken zu machen das die Finanzierung dieser extensive Ausgabenpolitik nicht mehr machbar ist. Täglich wird man mit neuen Forderungen und Milliardenzusagen konfrontiert.
Das endlich Ministerpräsident Laschet warnt der nicht Finanzierbarkeit ist erfreulich aber reichlich spät. Man hätte eigentlich diese Warnung und Maßnahmen von einem Bundesfinanzminister erwarten können. Andere Staaten sind bei weitem nicht so großzügig, auch die dazu durchaus in der Lage wären. Dabei kommen noch die zusätzliche EU Verpflichtungen auf uns zu. Wobei man hier ausgegangen ist das es wirtschaftlich wieder aufwärts geht. Jetzt weiß man aber das dies länger dauern wird.
Deutlich mehr Vorsicht in der Finanzpolitik wäre nötig.

Nein @Hennes Conrad

>>>Separiert die Risikogruppen.
Was ist da so schwer?>>>

Weil Menschen aus der Risikogruppe auch arbeiten, ihre Kinder ernähren wollen.
Weil es genügend unentdeckte Risiko—Menschen gibt!

Und die Risikogruppe nicht einfach weggesperrt werden darf!
(Zum Glück !!)

Neue Konzepte

Seit 10 Monaten wird über neue Konzepte nachgedacht. Nicht eines ist zielführend. Noch immer ist kein flächendeckender online-Unterricht möglich, Bereiche die zweifelsfrei keine pandemietreiber sind werden und bleiben geschlossen. Oder wie sind die weiter hohen und z.T. steigenden infektionszahlen zu deuten. Durch geschlossene Gastronomiebetriebe oder Theater? Sicher nicht. Statt dessen werden querdenkerdemos erlaubt, da es ja ein Grundrecht auf versammlungsfreiheit aber nicht auf Arbeit gibt. Im Januar können die Gastronomie und Theater und dgl. auch zu bleiben. Viele Betriebe sind dann gar nicht mehr zu öffnen weil sie pleite sind. Aber sie haben ihren solidarischen Beitrag zu Eindämmung der Pandemie geleistet, wie Frau Merkel in einer ihrer Reden treffend bemerkte.

@ um 09:19 von Demokrat 2014

Vor Corona hatten wir ca 2,5 Millionen Arbeitslose und ca 1 Millionen freie Stellen.
Das Verhältnis hat sich wegen und mit Corona weiter verschlechtert.
Wenn durch die Wirtschaft also noch nicht einmal genug Arbeit zur Verfügung gestellt wird, sollen dann 1 Millionen Arbeitslose mit ihren Familien verhungern?

.. tja Armin ...

.. "Du" willst Kanzler werden ... vor Dir erwarten wir tragfähige Konzepte mit Akzeptanzpotential.
Und nun dürfte die Luft raus sein. Es ist nämlich ein Unterschied, profilierungssüchtig einer Kanzlerin zu widersprechen, oder selber den dann unpopulären Hut auf zu haben. Diese Rolle hat, als "Regierungsverweigerer," schon Lindner und die FDP aboniert ... mit Erfolg: Es geht schon wieder abwärts.
Also, Herr Laschet ... "Hosen Runter". Dann wollen wir mal sehen, ob sie 15 + X Zustimmungen oder Gegenreden ernten.

das neue Konzept kann nur heißen....

lockdown wie bisher bei Einstellung sämtlicher Hilfen abgesehen von Harz4 das vorm Absturz ins bodenlose bewahrt

Der große Fehlschluss mit den Risikogruppen

@ Hennes Conrad:
Separiert die Risikogruppen.
Was ist da so schwer?

Es sind etwa 21 Millionen Menschen allein in Deutschland in einer Risikogruppe. Und sie sind mitten unter uns, ich z.B. bin einer davon. Und ich möchte nicht isoliert werden, sondern zur Arbeit gehen.
Und die restlichen Bewohner können auch mit einem schweren Verlauf erkranken. Unser Nachbar war im März an Covid-19 erkrankt und ist bis heute noch nicht wieder arbeitsfähig.

Mehrwertsteuer

Der Wirtschaftsflügel der CDU, Söder und der neue Generalsekretär der FDP, Wissing, haben eindringlich vor Steuererhöhungen für Reiche gewarnt. Die Ärmsten der Armen für die Krise bezahlen zu lassen, wie das nach der Finanzkrise passierte, ("Merkels 25-Milliarden-Peinlichkeit" in der SZ) würde die AFD nach oben katapultieren. Also werden "wir alle" uns mit der darbenden Wirtschaft solidarisieren und eine "alternativlose" Mehrwertsteuererhöhung akzeptieren.

Gruß von "Captain Obvious"

Was soll man sagen? Sicher hat er recht mit "es geht so nicht weiter", aber solange man keine neuen Ideen hat, wozu die Luft dafür verschwenden?

Wie wäre es mit ein paar dieser Ideen: Lokale Testzentren aufbauen (so an jeder Straßenecke), Bevölkerung regelmäßig durchtesten, Tests vor dem Betreten von Fernzügen und Flugzeugen, Fiebermessen vor Schulen, Restaurants und Einkaufszentren...

Das ist alles nicht umsonst, wäre aber eine Alternative zu den Folgekosten des "Lockdownchens", welchen wir jetzt haben.

Man hat den Eindruck, die Politik hat den Sommer über geschlafen, wobei die Entwicklung im Herbst nun wirklich vorhersehbar war.

@Wolf1905 09:43 Uhr: das ist ein „Totschlagargument“

@Laskaris 08:56 Uhr

Das ist doch keine „Neiddebatte“, wenn man einfordert, dass diejenigen die in der Krise und an der Krise gut verdient haben etwas an diejenigen abgeben, deren berufliche Existenz auf dem Spiel steht ?

Und was ihr „Haus in Oberbayern“ angeht (übrigens eine der reichsten Regionen Deutschlands), da kann ich mir analog zum Lastenausgleich nach dem Krieg eine Zwangshypothek vorstellen.

Also entweder ist diese Krise tatsächlich „die größte Herausforderung seit dem 2. Weltkrieg“ (O-Ton Merkel) - dann braucht es aber auch entsprechende Antworten, oder man macht so weiter wie bisher. Dann kann sich Frau Merkel aber auch das Pathos sparen !

Noch 'n Maßnähmchen?

Die beste Idee wäre, überhaupt herauszufinden, WO und WIE sich die Leute anstecken - das ominöse "diffuse Geschehen" zu klären. Frankreich hat innerhalb 4 Wo die Zahl auf 1/4tel reduziert. Wir treten seit 4 Wo auf der Stelle! Konkrete Vorschläge? Bitte: Man fange bei unnützen Live-Parteitagen der AfD an. Die dürfen, aber Kultur darf nicht mal ein Mini-Konzert?? Die Tönnies vom April sind jetzt die Paket-Zentren: das DHL-zentrum in Wendlingen bei Stuttgart, wo hunderte Flüchtliche als 1€-Jobber kruppen - und später Superspreader sind? Und immer wieder Großbaustellen, wo AHA wohl nicht gilt. Dann gehören auch die Quereldenker dazu, die sich alle Freiheiten rausnehmen - und von den Ordnungskräften lediglich "freundlich ermahnt" werden. Dort erwartet man Widerstand, dem man feige ausweicht anstatt durchzusetzen!
Der Landrat von TUT hat in einem SWR-Report ein für seinen Lkr analysiert: Er habe unverhältnismäßig viele ausländische Infizierte. Wer kennt die Verbreitg durch Schulen, Kitas?

Viele Schnelltests gefordert : Wo ist das Personal ?

Schon länger wird v. allen Seiten d. Überforderung d. Personals in Krankenhäusern, UniKliniken, u. in d. Alten- u. Pflegebereichen, u. auch in d. häuslichen Krankenpflege beklagt.

Mit dem Impfstoff, dass dauert noch ...

Der Bundesgesundheitsminister, d. Bundesministerinnen/er, d. MPs, u. d. sonst. Verantwortlichen, hätten schon längst dafür Sorge getragen müssen, d. d. seit mehr als ca. 20 J. aus den genannten Gesundheitsbereichen vergraulten Pflegekräfte u. Ärztepersonal wieder zurück gewonnen werden.

Es gibt mittlerweile Bemühungen, Leute mittels Arbeitsverträge an die Corona-Front zu bringen. Das sind jedoch meist Medizinstudentinnen/en u. ggf. - noch - Pflegehilfskräfte.

Und das ist derzeit an der Anzahl nicht ausreichend, um genügend Schnelltests in ges. D. tagtäglich durchzuführen

@ BadBase, um 09:33

“Meine tochter sitz mit 30 Leuten in einer Klasse und war schon 2x erkältet weil diesmal fenster sitz.“

Da würde ich als Elternteil

1. meiner Tochter einen warmen Pullover und einen nicht zu dicken Schal raus legen,

2. ihr raten, sich einen anderen Sitzplatz in der Klasse zuweisen zu lassen.

Deswegen muss man nicht zum Schulhasser werden.

@ Michael Lück

Wir laden eine Milliarden schwere Schuld den nächsten Generation

Kann man nicht weg diskutieren, stimmt.
Aber ohne die Maßnahmen, einfach nur mit Kopf in den Sand stecken, wäre die Last für die kommenden Generationen ungleich höher. So wie wir es machen, ist es schon im Großen und Ganzen vernünftig.

Niemand sollte an Covid19 sterben müssen!

@Sonnenkind
>>>Die Gesellschaft zerstört Existenzen, ruiniert Lebensleistungen, entmündigt den Bürger bis in sein Privatleben hinein für dieses eine, große Ziel: Leben um jeden Preis. Niemand soll wegen Covid-19 auch nur einen Tag früher sterben müssen>>>

Wirtschaftl Existenzen gegen Menschenleben! SIE wollen also den Tod für X Personen für die Wirtschaft.
Schaffen Sie es noch den Fehler in ihrer Einstellung noch selbst zu finden?

08:51 von Schaefer

>>Ein Blick nach Asien würde sie eines besseren belehren. Zeigt sich in der Krise, wie gut ein System ist? Angelehnt an den Spruch aus der Bibel "An ihren Früchten sollt ihr sie erkennen" Dann ist nicht viel los mit unserer Regierung.<<

Sie hätten mal gestern Abend die Sendung von Anne Will gucken sollen, da wurde u.a. genau dieses Thema diskutiert: Was macht Asien besser als der Westen? Da hätten Sie Ihre Antwort bekommen, warum diese Variante hier gar nicht zu machen ist...

und im übrigen.....

ist das beste Konzept immer noch Nichtstun und Abwarten was passiert - so schlimm wirds schon nicht kommen und wenn doch kann man auch nichts machen

@ 09:47 von fathaland slim

"Erkältung ist eine Viruserkrankung, die genau so übertragen wird wie die Covidien. Durchs offene Fenster kommen die nicht hereingeflogen..."
Am offenen Fenster würde ich bei den Temperaturen auch nicht sitzen wollen. Außerdem sinkt die Luftfeutigkeit im Raum der Dauer der Lüftung noch mehr.

Presse recherchiert nicht Versagen der Gesundheitsämter

Die Zahl bayerischer Kontaktverfolger in der 2.Coronawelle bspw. wird regelmäßig im Dunkeln gehalten. Die Presse berichtet nur punktuell https://www.pnp.de/nachrichten/bayern/Kein-Bedarf-an-externer-Hilfe-bei-.... Über den überfälligen Vergleich der Entwicklung von Aushilfskräften mit der Entwicklung von neuen Fällen, die Kontaktverfolger bearbeiten sollten (oder mit anderen Kennzahlen), kann nur spekuliert werden: Kafkaesk - und die Presse recherchiert nicht.

Das Geld vom Staat

Hier gibt es ein Missverständnis - das aber vielen - auch Spitzenpolitikern - dermaßen in Fleisch und Blut übergegangen ist, dass es zur völligen Normalität geworden ist: es wird geredet über das Geld von Bund, Länder und Kommunen, mit dem das Desaster bezahlt werden soll.

Bund, Land und Kommunen haben überhaupt kein Geld! Geld hat allein der wertschöpfend tätige Steuerzahler. Bund, Länder und Kommunen müssen das Geld erst dem Steuerzahler wegnehmen, um den selbst angerichteten Schaden in Wirtschaft und Gesellschaft mit Gelt zupflastern zu können.

Am Ende wird's nicht reichen. Dann kommen Erhöhungen von Mehrwertsteuer, Grundsteuer, der Corona-Soli, ggf. Zwangsanleihen, die Steuereinnahmen sinken durch die Verdrängung von Industrie und produzierendem Gewerbe, zusätzlich steigen Strom- und Energiepreise, weil die Deutschen meinen, damit die Welt retten zu können...

Die fetten Jahre sind vorbei - wir sollten den Gürtel schonmal enger schnallen...

@09:38 von baumgart67

Hoffentlich ist das OT erlaubt...

"Können geimpfte Personen nicht immer noch Überträger von Covid 19 werden und hilft der Impfschutz nicht nur der geimpften Person selbst?"

Das ist meines Wissens noch nicht geklärt. Ist auch schwer herauszufinden. Da müssten jetzt die ca. 22000 Menschen, die z.B. den Biontech-Impfstoff in der Studie erhalten haben, wochen- und monatelang nachbeobachtet werden um zu sehen, ob die noch mal jemanden anstecken.

Häufig kann man bei einem Infizierten aber nicht feststellen, wo er sich infiziert hat (also etwa bei einem Geimpften).

Das herauszufinden stelle ich mir sehr mühsam vor.

Kopf hoch Herr Laschet

Ein weiteres Jahr wie 2020 halten Gesellschaft und Wirtschaft nicht aus

Wir halten viel mehr aus, als ängstliche Seelen uns zutrauen.

@ 09:39 von Kröterich

"Wie schaut es denn mit medizinischer versorgung, Einkaufen, Feuerwehr oder Polizei dann aus, oder soll das Personal dann für lau arbeiten, während die anderen die Füße hochlegen?"
Wenn Sie sich mal ernsthaft darüber informieren würden, dann müssten Sie nicht solche Plattitüden benutzen. Das BGE wird mittlerweile wissenschaftlich erforscht und bewertet. Und nein, es würden nicht alle die Füße hochlegen. Aber in einem Lockdown müssen nur mal viele die Füße stillhalten und da wäre es nur recht, wenn z.B. Selbstständige wenigstens ein Grundèinkommen hätten, dass sie nicht erst mühselig über zig Formulare und kompletter Offenlegung der persönlichen Verhältnisse erbetteln müssten. Gilt auch für Künstler, Studenten, Praktikanten ect.

kompletter Lockdown...

weltweit...niemand verlässt das Haus...irgendwann bgegreift das auch der Dümmste...oder ewig so weiter...wie haben die Wahl...die Politik hat komplett versagt...aber hat die besten Werte...das sagt viel über eine Gesellschaft aus...

@ Möbius - nicht so zimperlich

Mein Sohn sitzt bei Minusgraden am Fenster und friert - jede Unterrichtsstunde, weil in jeder Stunde gelüftet werden soll.

Sehen Sie's positiv. Tipp für Weihnachten: ne neue Daunenjacke.

Bankrott Erklärung

Wer sich jetzt hinstellt und "schlaue" Konzepte für die Zukunft fordert sagt gleichzeitig, dass das, was es bisher gegeben hat nicht schlau war!? Das ist höchst fragwürdig. Meine Erwartung wäre gewesen, dass man die letzten 8 Monate nutzt, um schon jetzt schlaue und langfristige Konzepte zu haben. Die Impfung wird die Situation nicht schlagartig verändern - die wird noch sicher 12-18 Monate von Corona geprägt sein - also hinken wir schon wieder hinterher...

Kritik an Merkels maßnahmen?

Kritik an Merkels maßnahmen? Das geht gar nicht Herr Laschet!

@ 0_Panik

Etliche MPs u. d. sonstigen Verantwortlichen sehen mittlerweile - endlich - ein, dass der bisherige Kurs gg. Corona leider auf Grund geführt hat.

Der deutsche Kurs durch die Corona-Krise ist unbestritten einer der besten weltweit. Ich weiß nicht, woher Sie Ihren Pessimismus nehmen. Von der Sache her kann er nicht kommen.
Kopf hoch und bleiben Sie gesund.

@To_LE

Und keiner trägt Stoffmasken, denn die helfen gegen Aerosole fast garnicht.... Und sowas könnte man sehr einfach ändern, indem man bei der Maskenpflicht ganz klar definiert, dass es OP Masken oder FFP2 Masken sein müssen. Ausserdem setzten alle besagten Länder Ihrer Liste Apps ein, die sehr genau die Details einer Risikokontaktbegegnung festhält und nicht wie in Deutschland weder Zeit noch Ort.

Jetzt bloß keine Karrierewerbung

Das fehlt noch, in einer angespannten Zeit, wo alle gebannt auf die neuen Fallzahlen warten, eine Initiative zur Kanzler-Kanditaten-Kür.
Dass der Bund für das ganze nächste Jahr die bisher geleistete Stützung der Wirtschaft nicht leisten kann, ist jedem klar. Eine Finanzbeteiligung der Länder, diese Entscheidung hatte Laschet ja erst gestern auf den Januar 21 verschieben wollen. Warum eigentlich verschieben? Hier hätte er jetzt initiativ werden sollen.
Das Virus jedenfalls wird sich von neuen Konzepten überhaupt nicht beeindrucken lassen. Allerdings von wirksamen Impfungen. Dies ist auf dem Weg, wird aber noch Monate brauchen, bis es flächendeckend wirkt. Wollen wir alle hoffen, dass es, wegen der extrem kurzen Entwicklungszeit und dem Mangel an Erfahrungen, keine bösen Überraschungen gibt.
Wir hatten ja schon einen tollen Vorschlag in Richtung neuer Konzepte: FDP-Lindner hatte vorgeschlagen, bereits jetzt über Lockerungen zu reden. Das Virus würde sich freuen, weil es überlebt!

@um 09:40 von Sternenkind

Stimmt schon. Die vermehrten Suizide über Weihnachten müsste man auch dazurechnen.

Ich würde aber ungern einer Triage zum Opfer fallen, nur weil Spahn im Sommer I-Betten abbauen ließ und über 500 Beatmungsgeräte weggeschenkt hat.

Den AHA-Maßnahmen stimme ich ja zu, weil das auch gegen Grippe und Magen/Darm hilft. Aber die am wenigsten treibenden Elemente, wie Hotellerie, Gastronomie, Kultur und Vereine am härtesten zu schließen zeigt die Konzept- und Hilflosigkeit.

@09:23 von Adeo60

"... wir, die Bürger, sind gefordert, die AHAL-Regeln konsequent einzuhalten. Die Politik kann dies nicht bewerkstelligen ..."

Nee. Ist falsch.

Die AHA-Regel+Lüften u. Bereiche hier u. da mal auf u. wieder dicht u. zu machen, war gar keine Strategie. Und es war schon gar keine Strategie, die Menschen mit dieser - offensichtlichen nicht funktionierenden v.g. Strategie - dauerhaft mittels Medien zu berieseln.

Da können die Menschen nix gg. machen.
100% d. Bevölkerung können nicht immer 100% d. geforderten AHA-Regel+Lüften tagtäglich richtig machen.

Das ist Utopie. Und das war von Anfang so, bis dato.

Die Bundesregierung, die MPs, u. die sonstigen Verantwortlichen hätten v. Anfang an wissen müssen, wenn Menschen in d. Quarantäne müssen, dass dazu zertifizierte Quarantänezentren gehören (z.B. Hotels, können u.U. auch Kurkliniken, etc. sein).

Und ? Wo ist das in D. ?

Nix da ! 0

08:54 von Meinung zu unse...

>>Über die Schweden herziehen, aber jetzt wohl selbst sich dem schwedischen Weg annäheren? So sieht's wohl aus! <<

Da widerspreche ich aber. Das schwedische Modell, was sich ja als Pleite herausstellte, wollen hier die aller aller Wenigsten. Das Chaos in den KH wäre nicht auszudenken. Und auch noch nichts von den Spätfolgen, selbst bei harmlosen Verlauf, gehört? Atemnot, neurologische Probleme (Gleichgewicht, Gedächtnis usw...)? Da ist nicht nur die ältere Generation von betroffen Ne, das kann keiner wirklich wollen.

Konzept vorschlagen, nicht fordern Herr Laschet

Sehr geehrter Herr Laschet,

aus ihrer Position werden Vorschläge erwartet, nicht nur "meckern" und fordern; schließlich werden sie von uns Bürgern dafür bezahlt!

"neue Konzepte in der

"neue Konzepte in der Corona-Pandemie"

Ich wäre schön froh wenn es überhaupt ein Konzept geben würde... Seiz dem Sommer macht doch jeder was er will.
Wie es geht zeigen die asiatischen Länder, siehe auch den Artikel zu China heute - auch wenn am Ende wieder der Hinweis auf eine Diktatur kommt sind alle Maßnahmen die im Artikel genannt werden auch in demokratischen Staaten machbar. Oder man schaue sich Anne Will von gestern an.
Typisch deutsch würde aber wieder nur erzählt was wir alles nicht machen können statt darüber zu reden was machbar ist.

CORONA-Hilfe der Goldesel für viele Unternehmen

Die Hilfen am Umsatzverlust zu orientieren zeigt wieder die sträfliche Unkenntnis unserer Politiker in Wirtschafts-Wissen.Viele Unternehmen sparen enorme Material- und Lohnkosten. Wenn diesen Firmen der Umsatzverlust ersetzt wird, bleibt (unterm Strich) ein riesiger Gewinn dank CORONA ! Schickt diese Politiker nochmals in die Schule !

Eben gesehen...

Maßnahmen werden gleich nicht mehr so wichtig genommen wenn man unbeobachtet ist .
Heute 9:30 Uhr , ..Gymnasiasten schlendern zu viert oder auch innerhalb einer Gruppe von 6 Leuten zum Bäcker nebenan ...
Was ist Abstand , zum Teil ohne Masken , ..ist uns nicht wichtig .

Das Narratief....

vom besser erklären und überzeugen der bestehenden Konzepte muss noch einmal nachgeschärft werden - Söder, Steinmeier, Lauterbach, Leoplodina stehen hier ganz besonders in der Pflicht

Eigene Ideen hat der Herr Ministerpräsident aber nicht, oder?

Wer einen harten Lockdown ablehnt und den Lockdown-Light zu Weihnachten noch weiter aufweicht, der sollte besser selber ein Konzept haben.

09:40, Sternenkind

>>Nun ja
In diesem Land steht doch nichts höher im Kurs als die Entschlossenheit, auch noch dem hinfälligsten Greis und anfälligsten Vorerkrankten einen Platz am Beatmungsgerät zu sichern.<<

Und das ist auch gut so.

>>Studien belegen die Zunahme von Krebserkrankungen, Schlaganfällen und Herzinfarkten mit tödlichem Ausgang im ganz auf Corona fixierten Land.<<

Diese Studien interessieren mich sehr. Haben Sie da vielleicht ein paar Quellen?

Regierung stochert im Dunklen

Der Wellenbrecher Lockdown funktioniert im benachbarten Ausland. In Deutschland stagnieren die Infektionszahlen noch immer auf hohem Niveau. Was macht die anderen Regierungen besser? Dänemark hat die Grenzen dicht gemacht. Z.B. die englische und schwedische Regierungen nutzen soziologische Studien um die Infektionsherde gezielt und effizient vor allem dort zu bekämpfen wo es sich verbreitet.

In Deutschland gibt es noch immer keine Studie die aufzeigt wer sich wo infiziert. Die Bundesregierung setzt auf undifferenzierte Maßnahmen mit der Gießkanne und dem Prinzip Versuch und Irrtum.

Auch die Asiatischen und Erfolgsländer und Australien und Neuseeland setzen auf Grenzschliessungen und detaillierte Analyse des Infektionsgeschehen.

Die Ideologie der offen Grenzen blockiert in Deutschland leider eine nachhaltige Bekämpfung des Virus.

@digidings

"Doch, der gemischte Unterricht (digital + präsent) funktioniert sogar sehr gut, dass haben die praktischen Versuche an unserer Schule und Schulen von Bekannten und Verwandten gezeigt." Am 30. November 2020 um 09:59 von digidings

*

Ich schrieb von repräsentativen Umfragen und einem Teil der Schüler, nicht von Ihren persönlichen Erfahrungen mit ihren Kindern.

Aus der Elternarbeit (da bin ich seit über 8 Jahren dabei) weiß ich ganz genau, dass selbst an derselben Schule in denselben Klassen Eltern diese Zeit sehr unterschiedlich beurteilen.

Die einen Eltern fanden das toll, weil die Kinder den Stoff schneller und besser geschafft hätten.
Die anderen Eltern fanden es schrecklich, weil dafür die Hälfte der Fächer weggefallen ist (klar, dass man 3 Fächer schneller schafft, wenn dafür 3 andere "unwichtige" wegfallen).

Und wir sind noch das, was "gute Schule" genannt wird, also kein "Problembezirk" usw.

Ihre Erfahrungen sind leider nicht repräsentativ. Das wäre ja schön für alle.

"Mangelhaft" - setzen

Laschets dahingeworfenes statement würde einem Schüler im Politikunterricht auf die Frage „Was kann man tun um aus der Corona Krise zu kommen ?“ bestenfalls die Note „mangelhaft“ bringen und passt perfekt in seinen bisherigen „Führungs“-Stil : alles, was an konkreten und hilfreichen Vorschlägen aus der Wissenschaft und Bundespolitik kommt, kategorisch ablehnen und eine völlig überforderte Schulministerin (gelernte Immobilienkauffrau) und einen ebenfalls völlig planlos handelnden Gesundheitsminister (gelernter Schlosser) auf Teufel komm raus halten. Dieser MP kann und darf niemals politisch aufsteigen, sondern gehört zurück in den Aachener Karneval geschickt.

09:19 von Hennes Conrad

"Separiert die Risikogruppen. Was ist da so schwer?"

Das ist ja mal ein guter Vorschlag. Wie darf man den verstehen? GGf Fruehrente fuer alle ueber 50 oder 60 und/oder mit Vorerkrankung. In Deutschland gibt es alleine 7 Millionen Diabetiker.

Das muessen Sie schon weiter erklaeren, wie das im Betrieb, auf Arbeit oder in Schule , UNI usw geschehen soll.

Herr Laschet

hat Recht. Das wäre quasi der Plan B. Alle paar Monate ein Lockdown (so käme es wegen dem Jojo-Effekt) geht auf Dauer nicht. Die Frage ist nur, wie man das am geschicksten löst.

Spätestens wenn

Die wirtschaftlichen Folgen den Menschen vor Augen geführt werden und dem Steuerzahler die Rechnung präsentiert wird, werden Menschen erkennen, das Laschet nicht falsch liegt.
Das wird passieren sobald es den Geldbeutel der Bürger trifft.

@ um 09:50 von Sebastian15

„ ....weil dort Maßnahmen ergriffen werden, die in unserer freiheitlich-demokratischen Grundordnung nicht gehen (und das ist auch gut so)!
Nachdem andere Grundrechte mit sehr guten Gründen zu recht eingeschränkt sind, könnte selbstverständlich auch der Datenschutz für die Dauer der Pandemie eingeschränkt werden.
Momentan glaubt doch nicht ernsthaft jemand, dass uns das in eine Diktatur führen wird. Soweit ist die AfD noch lange nicht, wie wir am Wochenende erleben konnten.
Abgesehen davon ist jede Überwachung der Bürger nur dann gefährlich, wenn die politischen und wirtschaftlichen Entscheidungsträger nicht ebenso überwacht werden.
Und bei Verfehlungen ebenso mit Konsequenzen rechnen müssen!
Etwas mehr Corona - Kontrolle nützt jedem.

Armin Laschet

Ein weiteres Jahr macht nicht nur den Staat sondern auch die Bevölkerung wegen der Herumeierei der MPK und des Flickenteppichs kaputt. Es fehlt jegliches strategisches Konzept. Entweder müsste man einen 2-wöchigen harten lock-down für alle beschließen, um dann wieder die Infektionen nachverfolgen zu können oder man setzt endlich spezielle Schutzkonzepte für die Risikobevölkerung (z.B.tägliche Schnelltest in Alten-und Pflegeheimen, FFP2-Masken, spezielle Einkaufzeiten, Taxigutscheine) um. Der Impfstoff wird nicht das Allheilmittel sein.
So kann man nur weiter länderspezifische Corona-Blüten feststellen wie z.B. dass in Berlin, Frankfurt und Köln Hotelübernachtungen wegen familiärer Weihnachtsfeiern erlaubt sind, nicht aber in München. So geht das im Föderalismus schon 8 Monate!!!

@Jacko08 09:47 Uhr: ich habe ein ungutes Gefühl

Wenn Zulassungsverfahren - egal für was und von welcher Behörde - wegen übergeordneter staatlicher Interessen in einer bestimmten Art und Weise durchgeführt werden.

Ein Beispiel waren die Modellabnahmen für Dieselfahrzeuge in Deutschland.

Oder denken Sie zB an die wohlwollende Prüfung von Giffeys Doktorarbeit.

Und denken Sie an die Analogie mit der Softwareentwicklung: wieviele Bugs haben Windows User als unfreiwillige „Betatester“ in der bereits vermarkteten Version erst finden müssen, bis der Konzern aus Redmond endlich ein Update lieferte (das zuerst auch nicht wirkte)?

08:58 von ONYEALI

>>Hauptproblem ist und bleibt die "Kompetenz" unserer Politiker(innen).
Solange eine "Sache" problemlos läuft, solange fällt nicht auf, dass keine °Fachleute° in der Führungsriege "am Werk" sind.
Doch sobald Schwierigkeiten auftreten,... wird es brenzlich !
Aus meiner Sicht ist es verheerend, wenn der Gesundheitsminister kein Mediziner ist, ...wenn die Wissenschaftsministerin nicht nachweisen kann, dass sie überhaupt -->wissenschaftlich-analytisch denken kann.<<

Haben Sie denn mittlerweile schon mit bekommen, dass sich der Gesundheitsminister regelmäßig mit und von wissenschaftl. Medizinern (RKI sowie Leopoldiner) beraten lässt?

@09:57 von Sonnenstern

"Aber sie haben ihren solidarischen Beitrag zu Eindämmung der Pandemie geleistet, wie Frau Merkel in einer ihrer Reden treffend bemerkte."
Leicht sarkastisch, aber zutreffend! Leider sind die Maßnahmen sehr einseitig und bestehen in der Regel aus Schließungen von Bereichen. Andere, gefährliche Bereiche wie z. B. Schulen werden nicht angefasst. Hier wäre mit Sicherheit ein hohes Potential an Infektionsvermeidung möglich. Zusätzlich noch separate Zeitfenster, in denen die Risikoleute einkaufen gehen können, auch das verringert wieder die Gefahrenlage für diese Gruppe. Meine Befürchtung ist allerdings, dass solche Konzepte totgeredet werden und es mit Betriebsschließungen weitergeht, bis es wärmer wird bzw. die Impfungen greifen. Wenn die Verteilung der Hilfen weiterhin so gut klappt wie im November, braucht sich der Staat auch keine Sorgen zu machen, dass das Ganze zu viel kosten könnte.

Zur Bekämpfung der

Zur Bekämpfung der Corona-Pandemie fordert er grundlegend neue Konzepte ab Januar.
#
#
Und weil die Konzepte für November nutzlos waren, verlängert man diese bis zum Jahresende. Warum zahlen nicht alle Lockdown Befürworter und Politiker die diese gut befunden haben für das Jahr 2021 10% von Ihrem Einkommen als C19 Soli? Damit wäre doch dem Staat sehr geholfen.

Steuererhöhung....

Vermögensabgabe und Reichensteuer: das sind die Schwerter die von Borjans-Esken jetzt geschärft und von Scholz geschwungen werden müssen

Realistisch?

>>"Bundesarbeitsminister Hubertus Heil garantierte den Bürgerinnen und Bürgern, dass es im Zuge der Corona-Pandemie keine Sozialkürzungen und keine höheren Sozialabgaben geben werde. "Mit der Sozialgarantie haben wir gesagt, in der Krise werden keine Beiträge erhöht und es werden auch keine Sozialleistungen gekürzt."<<

Ist das realistisch vor dem Hintergrund das Merkel der EU zusätzliche Milliarden zugesagt hat um den 750 Milliarden Rettungsschirm zu finanzieren mit dem u.a. reformunwillige marode Mitgliedsstaaten finanziert werden sollen? Woher soll den Gott nochmal das ganze Geld kommen?

Haette , haette , Fahradkette

Haetten Politiker wie Laschet nicht die zu fruehe Aufhebung des Lockdowns im Fruehjahr gefordert, oder haette man mit dem Lockdown frueher begonnen, gaebe es die zweite Welle in dieser Auspraegung nicht ( siehe China, Korea, Japan, Neuseeland....).

Laschet hat damals eine populistische Meinung vertreten und damit zu dem Infektionsgeschehen entscheidend beigetragen.

Nur die Impfung kann Ihn retten.

Corona Prinz Armin auf Kanzlerwahlkampf

Herr Laschet versteht was vom Volk und scheinbar auch von Wirtschaft, die sich wie in vorangegangenen Krisen zügig und selbst zu heilen versteht, meist auf kosten der Beschäftigten & Kunden . Der eine macht pleite der andere bald wieder Geld. Ladenlokale + Geschäftsräume werden neu vermietet Krisen Jugend 2021 woanders bezahlt & beschäftigt . Wann entscheidet besser, das Infektionsgeschehen und die Herdenimpfung ,nicht die Wirtschaft der mal wieder nachweislich relativ wenig an Gesundheit + Leben der Bürger liegt.

@ um 09:19 von Hennes Conrad

"Separiert die Risikogruppen.
Was ist da so schwer?
Lindner hat doch ordentliche Vorschläge gemacht.
Oder hat man Angst, irgendeine Wahl zu verlieren, weil diese Risikogruppen sonst anders wählen könnten?"
.
Irgendjemand postet diesen Unsinn immer wieder. Haben Sie sich schon mal Gedanken gemacht, wie das gehen soll? Sollen beispielsweise die Pflegekräfte und sonstigen Angestellten in einem Altenheim auch dort eingeschlossen werden, damit sie sich bei Ihnen nicht anstecken können?
Gegenvorschlag: wer meint, dass ihm eine Ansteckung nichts ausmacht, der soll sich isolieren. D.h., ab mit Ihnen in Quarantäne für die nächsten Monate.

Donnerwetter

Das er es so "schnell" merkt was in diesem Land passiert hätte ich ihm nicht zugetraut.
Das er weiterhin nichts Wirksames tut, schon !

@Michael Lück die nächsten Generationen

Dürfen sich vorallem mit den Folgen des Klimawandels herumschlagen!
Das sehr wahrscheinlich kostenintensiv und mit gesundheitlichen Schäden ect.

@Randerscheinung

BGE ..da sagt der Name schon...das ist natürlich für ALLE..für Arbeitnehmer,Millionäre und Politiker auch.-.jeder bekommt es,,dafür fallen alle anderen öffentlichen Leistungen,wie Pension ,H4 oder ALG weg...

@Möbius um 10:01

Ihr Kommentar genügt mir - so eine Denke muss (und kann) ich aushalten (" ... analog zum Lastenausgleich nach dem Krieg eine Zwangshypothek...").
Was für Sie große Vermögen sind, haben Sie aber nicht definiert.
Wenn jemand an der Krise verdient, z. B. etwas Geld in Aktien von Biotech / Curetec / etc. angelegt hat, oder von mir aus beim DAX-Stand vom März 2020, als er auf ca. 9000 Punkte einbrach und dann investiert und Kursgewinne gemacht hat - soll der zahlen? Der zahlt sowieso, wenn er mit Kursgewinnen verkauft. Nein, Sie befeuern die Neiddebatte.

Die Forderung nach neuen Konzepten

impliziert alte Konzepte. Gibt es die denn? Ein Lottospieler kann folgerichtig nicht bei der 4ten Million sein, nur weil aus den ersten 3 Millionen nichts geworden ist.

09:19 von Hennes Conrad

"Separiert die Risikogruppen. Was ist da so schwer?"

Laut Robert Koch Institute haben ca 21 Millionen Menschen in Deutschland eine Vorerkrankung, die schwere Krankheitverlaeufe wahrscheinlich machen.

Positiv formuliert...

Positiv formuliert bedeuten die Aussagen des Herrn Lasche nur eines, dass er als Kanzlerkandidat gänzlich ungeeignet ist und er reiht sich damit nahtlos in die Riege von Barbock und Habeck ein.

@ um 10:00 von Pandemieschue...

Ebenfalls zur Risikogruppe gehörend, im Pflegebereich also in Lebensgefahr arbeitend, würde ich mich gerne vollständig isolieren und könnte auf meine Arbeit sehr gut verzichten.
Ich möchte gar nicht dorthin, muss es aber jeden Tag.
Und da ich als Pflegekraft wenig Gehalt gewohnt bin, könnte ich eine längere Zeit auch mit Kurzarbeitergeld auskommen.

Nun ja

Auch ich fordere: und zwar Lottogewinn für alle! Und Schnitzel mit Pommes!!!!

Denn so wie jetzt kann es nicht weitergehen, das mache ich nicht mehr mit!

Also los, hopp hopp wünsch-dir-was, schaff mir das her was ich fordere!!!

@dr.bashir

danke!!! Ich finde, das ist in der Tat eine sehr interessante Frage, denn der Nutzen einer Impfung wäre ja erheblich größer, wenn Geimpfte auch als Überträger ausfallen würden.

@ um 09:38 von baumgart67

"… Können geimpfte Personen nicht immer noch Überträger von Covid 19 werden und hilft der Impfschutz nicht nur der geimpften Person selbst?"
.
Die Impfung selbst erzeugt keine Viren, so dass dieser Vorgang nicht zu Ansteckungen führen kann. Eine geimpfte Person kann sich anstecken, die Viren werden jedoch bevor sie sich nennenswert vervielfältigen können vom Immunsystem erkannt und beseitigt. Das Ansteckungsrisiko von einer geimpften Person ist somit sehr gering.

re Klausewitz

"Kritik an Merkels maßnahmen? Das geht gar nicht Herr Laschet!"

Ihr implizierter Vorwurf, man dürfe die Kanzlerin nicht kritisieren, geht einmal mehr meilenweit an der Realität vorbei.
Wenn Sie sich die öffentliche Debatte (oder die BT-Diskussionen) anschauen, wird Merkel von so ziemlich jeder Seite kritisiert, von AfD über FDP bis hin zu den Linken, aber auch (wie bei der letzten BT-Sitzung) von den eigenen Leuten, wie Brinkhaus.
Das ist auch gut so, da unsere Demokratie von verschiedenen Meinungen lebt.
Von daher: Doch, das geht schon. Sehr einfach sogar...

Am 30. November 2020 um 08:51 von Tada

Es ist ein verbreiteter Irrtum unter den Menschen, dass man glaubt selbst die Weisheit mit Löffeln gefressen zu haben und alles besser zu wissen.

Zu Schulen gibt es bereits Umfragen und Erfahrungswerte aus dem ersten Lockdown. Auch zum Fernunterricht. Aufgrund dieser handelt man jetzt.
Nur die Schulhasser wollen das nicht wahrhaben.
#
#
Schön das Menschen wie Sie schreiben.
Zu Ihren Erfahrungswerten eine kleine Bemerkung.
Ein Kind steckt sich in der Schule mit C19 an, Das Kind steckt dann Familienangehörige an. Diese werden in der Statistik dann als "Ansteckung im privaten Umfeld" geführt.
So hält man die Schule auch sauber.

@ um 10:09 von Non-Partisan

„Wer sich jetzt hinstellt und "schlaue" Konzepte für die Zukunft fordert sagt gleichzeitig, dass das, was es bisher gegeben hat nicht schlau war!? Das ist höchst fragwürdig.“
Das ist nicht Fragwürdig!
Das ist eigentlich nur Zustimmungspflichtig.

Übern Tellerrand denken sooo schwer?

Es ist mir absolut unklar, warum so viele Foristen nun auf diesem Vorschlag herumhacken? Wenn es weiter nach Frau Merkel geht, hangeln wir uns noch monatelang von Lockdown zu Lockdown um ausschließlich an COVID Verstorbene zu vermeiden. Alle Kollateralschäden in der Gesellschaft (andere Todesursachen, steigende Depressionen, steigende Gewalt in den Familien, ruinöser Umgang mit der Zukunft unserer Jugend, usw.) kommen in der aktuellen „Strategie“? nicht vor. Auch nicht bei Herrn Drosten, der ja immer nur wissenschaftlich berät. Hat er schon mal was zu Ausstiegsszenarien mit oder ohne Impfstoff gesagt? So rein wissenschaftlich? Wenn wir nicht bereit sind, gemachte Fehler einzugestehen und nicht zugeben können, dass der Teil der Virologen, die von Anfang an gesagt haben, „wir müssen lernen, mit dem Virus zu leben“ vielleicht die besseren Ideen hatten, dann geht unsere Gesellschaft einfach kaputt, weil Menschen Kontakte und menschliche Nähe brauchen, weil sie sonst verkümmern.

@Non-Partisan

"Bankrott Erklärung Wer sich jetzt hinstellt und "schlaue" Konzepte für die Zukunft fordert sagt gleichzeitig, dass das, was es bisher gegeben hat nicht schlau war!?" Am 30. November 2020 um 10:09 von Non-Partisan

*

Ich bitte Sie!

Am Anfang war alles neu und keiner wusste so recht bescheid. Selbst Virologen haben nachkorrigiert.

Das ist jetzt nun wirklich vorbei. Die Welt hat sich weitergedreht.

@Pandemieschue... 10:07 Uhr: Galgenhumor ?

> „ Mein Sohn sitzt bei Minusgraden am Fenster und friert - jede Unterrichtsstunde, weil in jeder Stunde gelüftet werden soll.“ <

„Sehen Sie's positiv. Tipp für Weihnachten: ne neue Daunenjacke.“

Ist das jetzt Galgenhumor oder nur süffisant ?

Ich verstehe einfach nicht wieso die Zustimmungswerte für die Politik in Deutschland und die Anordnungen so hoch ist, wenn man es doch eigentlich so viel besser hätte machen können:

Anstatt die Lufthansa mit 9 Mrd zu füttern nach dem bisher historisch besten Geschäftsjahr 2019 (hat eigentlich das Management jetzt auf die Dividende verzichtet oder nicht?), hätte man genug Zeit UND Geld gehabt, die Schulen mit Klimaanlagen, Luftfiltern und Laptops auszurüsten.

Wozu ist der Staat eigentlich da? Die Quandts und Klattens dieser Republik schaffen es auch ohne staatliche Hilfe, da bin ich sicher. Und der Rest darf in die Röhre schauen ?

Laschet vs. Söder

Herr Laschet möchte noch was werden und leidet unter seinen Umfragewerten. Die sind nicht gut und das liegt daran, wie er von den Wählern wahrgenommen wird.

Söder produziert sich als "Macher" und ist immer eher auf der Seite derer, die für strengere Maßnahmen plädieren. Laschet war zumindest im Frühsommer einer derer, die immer Lockerungen propagierten. Die Zahlen sind in beiden Ländern gleich schlecht, also scheint es keinen Unterschied zu machen, aber Wähler stehen offensichtlich auf "starke Führungspersönlichkeiten". Deswegen führt auch Merz in den Umfragen, obwohl der noch nie irgendetwas praktisch unter Beweis gestellt hat. Allein der Anschein reicht offenbar.

Söder ist gegen Skiurlaub, obwohl das in Bayern nicht beliebt ist, NRW "überlegt" noch, ob man im Sauerland Skifahren darf oder nicht. Egal, ob Skifahren jetzt ein Infektionsrisiko ist oder nicht, die Wahrnehmung zählt.

um 08:34 von Möbius

>>"Warum wird nur immer gefordert, der Arbeitnehmer und Verbraucher solle solidarisch mit dem Unternehmer sein, auf Lohnzuwächse, Sonderzahlungen verzichten, Gehaltseinbussen in Kauf nehmen, auf Rückzahlungen verzichten jedoch trotz weniger Netto weiterhin fleißig konsumieren ?"<<

Ich sehe das auch kritisch. Nach Abzug aller Selbstständigen und Beamten bleiben circa. 15 Millionen arbeitnehmende Steuerzahler übrig die schwerpunktmäßig unseren "Laden" am laufen halten (bei circa. 82 Millionen Einwohnern). Schon jetzt zahlt der deutsche Arbeitnehmer (nach Belgien) die höchsten Steuern innerhalb der EU. Mehr geht nicht denke ich und da finde ich auch die Aussage des Herrn Altmaier das es in der JETZIGEN Legislaturperiode keine Steuererhöhungen geben wird nicht tröstlich und eines ist sicher. Mit den Grünen wird es noch teurer.

Kein Superdemokrat

>>>weltweit...niemand verlässt das Haus...irgendwann bgegreift das auch der Dümmste...oder ewig so weiter...wie haben die Wahl...die Politik hat komplett versagt...aber hat die besten Werte...das sagt viel über eine Gesellschaft aus...>>>

Ja eine egomane Gesellschaft zeigt sich in Dt sehr deutlich!
In einem rechts verdrehten Sumpf aus queren Nichtdenkern, harten Rechten und durchgeknallten Eotherikern die mit Bleichmitteln heilen wollen können...

Das sagt in der Tat viel über unsere Gesellschaft aus.

@digidings

"Perfekt, wenn der Fernunterricht nur bei einem Teil der Schüler funktioniert, reicht das aus für einen gemischten Unterricht (digital und präsenz) so wie ich ihn beschrieben habe." Am 30. November 2020 um 10:05 von digidings

*

Mit welchen Lehrern soll das geleistet werden?
Der Tag hat nur 24 Stunden, auch für Lehrer.

Am 30. November 2020 um 09:14 von fathaland slim

Alle Ministerien wimmeln von Fachleuten. Die notwendige Hauptkompetenz einer Ministerin oder eines Ministers ist Führungsqualität. Also ein kluger Umgang mit der Fachkompetenz der Mitarbeiter. Denn die treffen die Sachentscheidungen.
#
#
Wo waren oder sind den Ihre Fachleute?
Waren diese im Urlaub bei der Maut, Digitalisierung, Brückenbau & Sanierung, von der BW ganz zu schweigen.

Laschet fordert?

Machen, werter Herr Laschet! MACHEN, nicht fordern.

Laschet und Söder: 2 "Kandidaten"

bringen sich schon mal in Stellung. Motto: je öfter man zitiert wird, desto höher die Chancen auf die Kanzlerschaft.
Mal ehrlich: Laschet, die rheinische Frohnatur, hat nicht das Charisma eines Mannes, der eine der führenden Wirtschaftsnationen der Welt repräsentieren soll.
Und Söder? Naja, er ist zumindest fast 2 Meter gross.

Am 30. November 2020 um 09:23 von Adeo60

Laschet sieht offensichtlich seine Felle in Sachen Kanzlerkandidatur davon schwimmen und handelt wieder einmal populistisch.
#
#
Das geht ja gar nicht, da schert doch einer etwas aus dem Merkelkurs aus und schon ist er populistisch.
Eine eigene und abweichende Meinung in Deutschland 2020 geht gar nicht.

Die neue Richtung

Ja, jetzt kommen nach und nach alle renomierten Politiker auf diese Schiene.
Bin schon gespannt auf das nächste Söder-TV.

@ qpqr27, um 10:00

Nur mal so nebenbei:

Der Mann heißt “Hartz“.

Bäume harzen, sind drum aber keine Harz4-Ausscheider.

Die

Zahl der Neuinfektionen ist heute höher als letzen Montag. Dh es ist keinerlei Entspannung in Sicht, erst recht nicht für das medizinische Personal und die knappe Anzahl an noch verfügbaren Intensivbetten. Ohne verschärfte Maßnahmen wie zB Ausgangssperren lässt sich die Anzahl der Neuinfektionen offenbar nicht nur nicht senken, es lässt sich nicht einmal ein weiterer Anstieg verhindern. Ein harter Lockdown ist aber ganz offensichtlich politisch nicht gewollt.
Wenn vor diesem Hintergrund Politiker von „entspannten“ Weihnachten und Sylvester samt Verwandtentreffen und Skiurlaub fabulieren, sind sie völlig neben der Kappe. Aber das ist ja in Bezug auf die gezeigte Inkonsequenz und lange Leitung beim Verhängen von Corona-Maßnahmen nichts Neues.

@Gassi, 10:12

"Ich würde aber ungern einer Triage zum Opfer fallen, nur weil Spahn im Sommer I-Betten abbauen ließ und über 500 Beatmungsgeräte weggeschenkt hat."-
Unabhänging davon, ob wirklich 500 Geräte verschenkt wurden. Selbst wenn man 500 extra Geräte hätte
* würden die nicht helfen, da für diese Geräte kein Personal zur Verfügung steht
* und will man auch nicht wirklich 500 extra Patienten beatmen. Mehr Sinn macht dann doch, so wenig Patienten wie möglich auf Intensivstationen zu haben.

Sorry, welche "neuen" Konzepte? Gibt es schon

ein Konzept?
Ich hatte bisher nicht den Eindruck, als hätte irgendwer in Europa ein "Konzept". Man macht halt mal, aber sicher nicht mit "Konzept". Insofern müßte man erstmal überhaupt ein Konzept fordern, ehe man ein neues fordert.
Die Ostasiaten haben das schon seit Monaten im Griff und wir Europäer echauffieren uns in Diskussionen und im Geld rauswerfen, statt das zu tun, was die Chinesen so erfolgreich gemacht hat: KOPIEREN! Stattdessen erfinden wir wie immer das Rad neu. Nur eben ohne Erfolg.

@ 10:09 von Non-Partisan

"Meine Erwartung wäre gewesen, dass man die letzten 8 Monate nutzt, um schon jetzt schlaue und langfristige Konzepte zu haben. Die Impfung wird die Situation nicht schlagartig verändern - die wird noch sicher 12-18 Monate von Corona geprägt sein - also hinken wir schon wieder hinterher..."

Und damit haben Sie völlig recht. Ich erwarte von einem starken Staat, dass er auch stark handelt und durchsetzt. Es war genug Zeit da um schlüssige und demokratisch legitimierte Konzepte für die Zukunft zu erstellen. Aber nein, erst mal in die Sommerferien, dann hups! schon wieder Herbstferien und jetzt geht es sowieso nicht mehr, weil ja Weihnachten ist und da muss ein bisschen Skifahren schon sein, gelle?

@ IBELIN, um 08:57

“Lasst endlich der Impfstoff zu
und fangt an zu impfen.“

Man befährt eine Brücke nicht vor Ihrer Fertigstellung und Freigabe.

Naja

"Braun: "Pandemie verliert im nächsten Jahr ihren Schrecken""

Weiss er etwas was wir nicht wissen?

Am 30. November 2020 um 10:12 von Gassi

Zitat: Ich würde aber ungern einer Triage zum Opfer fallen, nur weil Spahn im Sommer I-Betten abbauen ließ und über 500 Beatmungsgeräte weggeschenkt hat.

Ist Ihnen entgangen, das der derzeitige Kapazitätsengpass ganz allein auf Personalmangel zurückzuführen ist?

Überwachung?

@ baumgart67
Ausserdem setzten alle besagten Länder Ihrer Liste Apps ein, die sehr genau die Details einer Risikokontaktbegegnung festhält und nicht wie in Deutschland weder Zeit noch Ort.

Dann ist es aber nicht mehr anonym und dann wird die App nicht benutzt.

@fathaland slim, 09.14h

Zustimmung.
Ein General muss auch nicht am besten schießen oder robben können.
Aber bei besagter Wissenschaftsministerin hakt es an allen Ecken und Enden.
Nicht bei ihr allein, aber sie sticht immer wieder in Sachen Inkompetenz hervor.

Antigentests

Aus dem hessischen Kultusministerium kommt geradedie Nachricht, dass es ab morgen Antigentests an allen hessischen Schulen geben soll.

@ 10:07 von Superdemokrat

"kompletter Lockdown weltweit...niemand verlässt das Haus...irgendwann begreift das auch der Dümmste...oder ewig so weiter."
Ja irgendwann sollte auch der Dümmste begreifen dass ein kompletter Lockdown weder in D noch weltweit überhaupt machbar ist - aus allseits bekannten Gründen.
Aber wenn ich mir die Entwicklung so anschaue muss ich sagen: Das Virus hat in den Monaten enorm "dazugelernt" : Es kann jetzt 5m weit hüpfen (deswegen 25m2 pro Person in großen Geschäften), geht durch geschlossene Glasscheiben hindurch - und seit Neuestem kann es sogar skifahren.
Was hat der Mensch inzwischen gelernt ? Nix
Was hat die Politik daraus gelernt? Gar nix - bis auf den MNS und der AHA-Regeln nur ein paar vorwiegend sinnfreie Aktionen die zwar toll aussehen aber kaum etwas bringen

Am 30. November 2020 um 09:37 von Möbius

Aber das kann es ja nicht sein, wenn die Politik von Arbeitnehmern und Verbrauchern ständig Verzicht und Solidarität einfordert, die Wohlhabenden aber ungeschoren mit ihren Gewinnen davonkommen lässt weil es rechtlich „schwierig“ ist, da ranzukommen.
#
#
Das Volk wählt doch die Politiker die ständig Verzicht und Solidarität einfordert. Warum soll jetzt ein kleiner Teil höhere Lasten tragen?
Wir leben doch im besten Deutschland aller Zeiten sagte doch noch vor kurzem unser BP, das sollte Ihnen doch eine Sondersteuer wert sein.

Welche Konzepte?

Sie haben die falsche Überschrift gewählt. Herr Laschet hat keine Konzepte. Sein Schönreden täuscht das nur vor. Einzig Herr Laumann verfolgt Konzepte. Ich glaube allerdings, dass er häufig vor der Konzeptionslosigkeit seiner Kollegen resigniert.
Bemerkenswert ist auch wie ungestraft Herr Kutscharty schwadronierne kann und wie doof er uns alle verschaukeln will.

Am 30. November 2020 um 10:23 von Jürgen 29

Zitat: So kann man nur weiter länderspezifische Corona-Blüten feststellen wie z.B. dass in Berlin, Frankfurt und Köln Hotelübernachtungen wegen familiärer Weihnachtsfeiern erlaubt sind, nicht aber in München. So geht das im Föderalismus schon 8 Monate!!!

Ich bin Hesse mit familiärem Bezug in ein andres Bundesland.

Die Regelungen in Müchen sind mir egal.

@ eine_anmerkung

Ist das realistisch vor dem Hintergrund das Merkel ...

Ja, ist es.

@Hennes Conrad, 09.19h

Da bin ich mal gespannt, wie Sie das machen wollen.
Erst kürzlich habe ich gelesen, dass sich gerade die Älteren zu über 90% an die Maßnahmen und Auflagen halten.
Also die Jüngeren, die Partysüchtigen, die ohne Bars und Besäufnis nicht auskommen können, separieren?
Da wünsche ich Ihnen viel Vergnügen.

Hoffentlich wird das hier nicht mehr notwendig

Hoffentlich wird das hier nicht mehr notwendig:

Braun: "Pandemie verliert im nächsten Jahr ihren Schrecken"

So rechnet Kanzleramtschef Helge Braun trotz der milliardenschweren Staatshilfen mit großen Schäden für die deutsche Wirtschaft. "Die Corona-Krise wird erhebliche Spuren in der Wirtschaft hinterlassen", sagte Braun dem "Handelsblatt". Der Staat könne zwar helfen, damit ein Großteil der Unternehmen die Krise durchsteht. "Aber folgenlos wird sie nicht bleiben." Ein weiteres Konjunkturpaket im kommenden Sommer hält Braun für möglich. "Bei Bedarf müssen wir neue Impulse setzen".

wir können es uns nicht leisten noch ein ganzes Jahr zu verlieren. Das geht zu weit. Deswegen bleibt es dabei, dass die impfstoffe weiter verbessert werden müssen. Was die Welt braucht ist ein effektiver Langzeitschutz. Alles andere bringt uns und die Welt nicht weiter. Corona muss ein für alle Male plattgemacht und vernichtet werden.

Passauer Hotspot im Informationsnebel

Überfällig sind Vergleiche der Entwicklung von Aushilfskräften zur Kontaktverfolgung mit der Entwicklung von neuen Fällen, die Kontaktverfolger bearbeiten sollten (oder mit anderen Kennzahlen). Die Zahl bayerischer Kontaktverfolger in der 2.Coronawelle bspw. wird regelmäßig im Dunkeln gehalten (Lob aber für Homepage Gesundheitsamt Coburg). Die Presse selbst im Passauer Hotspot berichtet nur punktuell https://www.pnp.de/nachrichten/bayern/Kein-Bedarf-an-externer-Hilfe-bei-.… Das ist Kafkaesk. Doch die Presse recherchiert die Zahlen der Kontaktverfolger weder absolut noch im Verhältnis zu neuen Fällen.

Schnellschuss

Die Entschädigungsregelungen für November und Dezember auf der Basis von 70 bis 75 Prozent des Vorjahresumsatzes waren von Anfang an ein hektischer Schnellschuß, wie so vieles im Verordnungschaos. Dabei hätte von Anfang an klar sein müssen, dass dies in vielen Fällen zu einer Überzahlung führt. Umsatz und Gewinn sind bekanntlich unterschiedliche Stiefel.

@ qpqr27, um 10:16

Das “Narratief“ ist ein Narrativ... :-)

Aber davon abgesehen:
Was verstehen Sie unter dem “Narrativ vom besser erklären und überzeugen der bestehenden Konzepte“?

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert. Alle wesentlichen Argumente sind genannt. Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen. Deshalb haben wir, beschlossen die Kommentarfunktion zu schließen.

Die Moderation

re

Dienstag, 24.11.
Nach massiven Druck bekomme ich nach über zwei Wochen Besuchersperrung endlich die Genehmigung meine Mutter besuchen zu dürfen. Sie wird morgen 100 Jahre alt und ist dement...und nahezu taub.
Der Aufwand ist beträchtlich...Fiebermessung, Schuhschoner, Vollkörperanzug,Mundschutz, übergroße Schutzbrille, Handschuhe, Haarschutz...mein Verdacht dass mich Mutter nicht erkennt bestätigt sich.
Sie scheint verängstigt auf diesen Mann zu reagieren der da plötzlich vor Ihr steht.
Mein Versuch durch kurzes abnehmen des Mundschutzes ein erkennen zu ermöglichen scheitert am panischen Verhalten des Pflegepersonals. Die Distanz von zwei Metern darf auch nicht unterschritten werden. Ich breche den Besuch nach wenigen Minuten ab.
Mittwoch, 25.11.
Mich erreicht ein Anruf, dass auf dem Zimmer meiner Mutter eine Corona-Infizierte
Mitbewohnerin angetroffen wurde.
Und die Erklärung, dass eine Isolation solcher Erkrankten nicht möglich ist.
Noch Fragen ?

Darstellung: