Ihre Meinung zu: Corona-Gipfel: Erste Einigungen im Kanzleramt

25. November 2020 - 19:21 Uhr

Seit Stunden beraten die Länder mit Kanzlerin Merkel über die Corona-Regeln für Dezember. Offenbar gibt es erste Einigungen - etwa für den Einzelhandel oder für Silvester-Böllerei. Doch es bleiben strittige Punkte.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2.333335
Durchschnitt: 2.3 (6 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Hot Spot Regelung

Neu sind die Hot Spot Regelungen.
Wenn die bisherigen Maßnahmen nicht eingehalten werden oder nicht greifen, werden viele Regionen schnell zum Hot Spot.
Dann greifen schärfere Regeln.

Hoffen wir mal, dass das etwas unterstützt, dass sich etliche daran halten und von sich aus vorsichtig sind. Wer kann.

Ich warte auf die Regelung zum Pflicht Home Office ( wie in Österreich ).

Im generellen Einzelhandel ist leider nicht so ein Engpass, die Kunden bleiben völlig aus, stationäre Geschäfte machen über 40% Minus und auch die anlaufende Saison ab Januar soll schon mit dickem Minus prognostiziert sein.
Daher vermute ich, die Mühe zur Regelung 10 Leute auf 25m2 oä. werden lediglich im Lebensmittelbereich benötigt.

Wenn vor Weihnachten die Zahl auf

1 Person pro 10 qm gesenkt wird in Läden, gibt es entweder viel Ärger durch Vordrängler, oder aber amazon und Konsorten werden noch mehr Zulauf bekommen und die Läden in den Innenstädten verwaisen noch mehr.

...die können...

...noch soviel hoch und runter hopsen, der Coronadrops ist gelutscht.

Handelt endlich

Konsequent wäre es, die Schulen zu schließen und den Einzelhandel bis zum 20.12.2020 bis auf das Notwendigste zu beschränken. Die Wirtschaft teilweise runterzufahren. Reiseverbot. Den Onlinehandel mit einer Steuer zu belegen. Die letzten Wochen haben uns viel Zeit und Geld Geld gekostet ohne einen wirklichen Effekt. Man hätte dies gleich tun sollen.
Überdies hätte man im Sommer verschiedene Szenarien zusammen mit Handel und Industrie erarbeiten können. Jeder wusste, was kommt. Jeder. Wir wären jetzt viel weiter.
Warum wird nicht eine grüne Partei an Beratungen beteiligt, die 20-25% der Bevölkerung repräsentieren. Vieles wäre anders.

Die Schulen sollten schliessen, wenn schon denn schon

Es geht mir einfach nicht in den Kopf, wie man eine Massenveranstaltung Schule weiterführen kann, während es horrende Bußgelder für andere Superspreaderereignisse gibt (selbst wenn dort masken getragen würden). Überall Abstandsregeln bis zum Geht nicht mehr, aber was man bei der Schule macht ....

"Der bessere Lernort ist die Schule"

Das mag richtig sein, aber der Schulbesuch besteht nicht nur aus in der Klasse sitzen und Wissen vermittelt bekommen:
Er besteht auch aus An- und Heimfahrt (mit öffentl. Verkehrsmitteln, d.h. dichtgedrängten Passagieren zu Schulstart- und -endzeiten), Pausen auf Schulhöfen und vollen Klassen in mehr oder weniger gut beheizten und gelüfteten Räumen.
Ich kann mir nicht vorstellen, daß entzerrte Schul- und Pausenzeiten und das regelmäßige Lüften für anhaltende Konzentration sorgen.

Daß wir in Sachen digitalem Lernen (per Internet) weit in der Welt zurückliegen ist kein Geheimnis mehr:
- fehlende Technik,
- schlechte oder teure Internetanbindungen, sowohl in Schulen als auch zuhause,
- fehlende Geräte (zumindest in Geringverdiener-Familien),
- fehlende unbedenkliche Software (Datenschutz, Anbieter im Inland etc.)
- fehlende Qualifikation der Lehrkräfte

Der "Küchentisch in einer 2- oder 3-Zimmer-Wohnung" ist da noch das kleinste Problem - bei Hausaufgaben stört DER ja auch nicht.

Naja

Scheinbar erkennt niemand die Ernst der Lage... aber Weihnachten und Fussball und Kirche sind wichtig fuer ein zivilisiertes Leben... Arbeit und Bildung und soziale Kontakte nicht.

Zahlenwürfelei

Achso...Hotspots sind jetzt ein Koinzidenz-Wert von 200. Waren das nicht mal 50? Naja, mal hot, mal not...

In Geschäften ist Gedränge gefählich, in Schulklassen natürlich nicht.

Und da wundern sich unsere Granden ernsthaft, dass ihnen immer mehr von der Stange gehen? Wenn das Konzept in sich nicht schlüssig ist, pfeift euch euer Volk was...

@paganus65 - Antihaltung verstärkt Antihaltung (Nachtrag)

15:55 von paganus65:
"Und leider sehen wir in dieser Zeit, daß eben viele Angriffe auch unsere Volksvertreter durchgeführt werden."

Von Angriffen habe ich nichts mitbekommen, aber dass sich die Stimmung aufläd, ist nicht von der Hand zu weisen. Das ist auch nicht verwunderlich, da Corona uns allen das Leben schwer macht - und manchen ganz besonders. Die menschliche Logik sucht immer einen Schuldigen und wenn da nun ein Politiker daherkommt und die miese Situation mit nicht nachvollziehbaren Regeln weiter verschlimmert, dann ist der natürlich Zielperson der sich aufstauenden Wut. Bis hier ist das durchaus menschlich.

Diese Menschen sind überfordert und suchen Orientierung. Das dümmste, was man in dieser Situation tun könnte, ist sie öffentlich zu Idioten zu erklären. Damit sorgt man nur für Zulauf bei den Verschwörungstheoretikern.

Für Corona ist der Zug abgefahren. Aber vielleicht lernt man ja für die Zukunft daraus.

Corona-Gipfel

In den letzten zwei Wochen musste meine Tochter zweimal direkt nacheinander in Quarantäne und da steht sie nicht alleine, totales Chaos an den Schulen bei uns in der Stadt.
Das Gesundheitsamt schafft es nicht, sich bei uns zu melden und das Schulsekretariat ist mit nichts anderem mehr beschäftigt.
Für alle wäre es einfacher, wenn man den Schulen mehr Entscheidungsfreiheit geben würde. Manchmal ist das bockige Beharren auf Präsenzunterricht nicht der beste Weg und die Schulen wollen auch keine Schüler im Regen stehen lassen - die können das Problem besser lösen ohne Herrn Laschet und Frau Gebauer.
---und "Nein, ich bin kein Lehrer"

@ 18:49 von OrwellAG

„ Es geht mir einfach nicht in den Kopf, wie man eine Massenveranstaltung Schule weiterführen kann, während es horrende Bußgelder für andere Superspreaderereignisse gibt (selbst wenn dort masken getragen würden). Überall Abstandsregeln bis zum Geht nicht mehr, aber was man bei der Schule macht ....“

Anstatt Massenveranstaltungen wie Schule und Beruf (Allen Voran Verkäufer, Apotheker, Bankangestellte, ärztl. Personal, Fabrikangestellte usw...) anzugehen, lieber Maskenpflicht am Parkplatz.....

Jetzt bitte zusammenhalten statt alles zu zurreden

1. Regeln, die es allen recht machen, kann es nicht geben.

2. Schade, dass es ein paar Uneinsichtige gibt, die meinen, die Pandemie sei eine Erfindung. Denken kann von mir aus jeder was er will, aber schlimm ist es, wenn Menschen sich einfach über alle Regeln hinwegsetzen, weil sie sich im alleinigen Besitz der Wahrheit dünken.

Diejenigen, die in den Intensivstationen um Leben kämpfen und diejenigen, die an Folgen der Krankheit leiden, sind zu Recht enttäuscht über dieses unsolidarische Verhalten.

3. Die Mehrheit verhält sich solidarisch und bemüht sich, die Ausbreitung des Virus einzudämmen.
Nicht gegeneinander sondern miteinander!

Schon in der ersten Welle hat sich gezeigt, dass Aufklärung Menschen dazu bringt, ihr Verhalten zu ändern. Noch bevor Kontaktbeschränkungen im März beschlossen wurden, ist die Mobilität der Menschen deutlich gesunken, wurde auf Abstand geachtet usw..

Die Beschränkung von Kunden nach Fläche ist gut

Aber bitte auch daran denken, Warteschlangen vor den Läden auf maximal 15 Personen zu begrenzen. Ist diese Länge erreicht, darf sich kein weiterer mehr anstellen. Weil sonst haben wir wieder draußen potentiell gefährliche Menschenansammlungen.

am Besten,,,

wäre ,weltweit kompletter lockdown über 4 Wochen....Niemand,wirklich Niemand verlässt das Haus...dann haben wir es geschafft...die Idee auf Steuern für Onlinebestellungen finde ich gut...dann zahlen das wenigstens die Richtigen...

Es fehlt die nötige Vernunft

Wer jetzt noch auf die Vernunft einer hinreichenden Mehrheit der Bevölkerung hofft, glaubt auch an das Christkind.

Die neue Höchstzahl von Corona-Toten muss auch die größte Optimistin alarmieren.

Was wollen all die schlauen Besserwisserinnen den Betrofffenen und Angehörigen der Kranken und Toten sagen?

Jetzt muss das unsägliche Jammern und Wehklagen über angeblich unzumutbare Einschränkungen endlich aufhören.

Hierzu gehört auch, dass das Trommelfeuer gegen angeblich unzumutbare Einschränkungen mancher Medien zurückgefahren wird.

Wenn auch nur eine Tote vermieden werden kann, nehme ich gerne eine vielleicht auch zu strenge Maßnahme in Kauf.

Ja - auch ich würde lieber ohne Maske leben. Es geht einfach nicht ohne Einschränkungen - oder wollen Sie für das Leid und Elend Anderer verantwortlich sein?

wichtig wäre...

wenigstens den ÖPNV komplett einzustellen...

Ich vertraue unseren Ministern und der Kanzlerin...

Sind doch alles kluge Köpfe und wurden von uns gewählt! Somit wird dies auch alles richtig sein. Die breite Mehrheit unterstützt das und alle anderen Entscheidungen. Die Datenbasis liefert das RKI, somit alles gut. Ich für meinen Teil wähle das nächstes Mal jedoch doch anders.

Staffelung

Was soll denn jetzt wieder die Neuauflage der unterschiedlichen Staffelung? Das würde doch von Gerichten im Frühjahr wieder einkassiert, jetzt wird es wieder so sein. Ich frage mich woher die Politiker so viel dickschädeligkeit haben

Klingt gut...

aber in der Praxis sieht es Mau aus, die vorgezogenen W-Ferien werden nicht konsequent umgesetzt. Die Notbetreuung ohne Nachweißpflicht der Eltern (Systemrelevanter Beruf) ist Kontraproduktiv, denn so werden 80% der Schüler trotzdem zur Schule kommen. Damit erreicht man genau das Gegenteil von dem was man vorgibt erreichen zu wollen....

1835 Mika d

"Daher vermute ich, die Mühe zur Regelung 10 Leute auf 25m2 oä. werden lediglich im Lebensmittelbereich benötigt"
Benötigt wird das sicherlich nicht weil das wohl kaum von Relevanz sein kann. Geht hier eher nach dem try and error Prinzip : so nach und nach alle potentiellen Kontakte auf Null zu reduzieren in der Hoffnung dass es irgendwann mal hilft. Egal wie weit die Wirtschaft abgewürgt wird und wie viel Leute arbeitslos werden

Mal wieder die 800 qm-Grenze

Gibt es dafür eine Begründung, warum sich in kleinen Geschäften die Leute dichter drängen dürfen? Gerade dort sind die Eingangs- und Kassenbereiche oft dermaßen eng, dass man kaum ausreichend Abstand halten kann.

Ist die Zahl der Corona-Toten aussagefähig?

Ob der berichtete Anstieg der Todeszahlen noch als jahreszeitlich normal eingestuft werden kann, oder z.B. die Zahlen aus dem Jahr 2018 übersteigt, könnten verantwortungsbewusste Statistiker feststellen. Vielleicht würden wir uns wundern. Warum fehlt ein solcher Vergleich?

@Der_Mahner 18:56

"Und da wundern sich unsere Granden ernsthaft, dass ihnen immer mehr von der Stange gehen? Wenn das Konzept in sich nicht schlüssig ist, pfeift euch euer Volk was..."

Glücklicherweise denkt "das Volk" realitätsbezogen und versteht, dass in dieser für alle verwirrenden Situation auch die Politik keinen Masterplan in der Schublade haben kann. Oder setzen Sie vorraus, dass die verantwortlichen Politiker gegen jedes unberechenbare Ereignis eine Patentlösung in der Schublade liegen haben? Vom Sofa aus lässt sich trefflich Oposition betreiben. Aber ich gebe zu, es verlangt schon eine gewisse Belastung der Gehirnwindungen, um die Problematik der Entscheidungsfindung der Politik unter der Prämisse Schulbildung und Arbeitsplätze zu erhalten einerseits und dem Schutz der Bevölkerung andererseits verstehen zu können. Versuchen Sie es, Sie schaffen das..

drängeln/Silvester/Klima

Wenn man sich vor dem Geschäft drängeln muß, wird's auch nicht besser.

Silvesterballerei richtig und dauerhaft verbieten würde viele Menschen und Tiere erfreuen, für den Klimaschutz wäre es auch gut. Wäre doch jetzt kein Problem. Feuerwehr und Rettungsdienste können auf Corona-Patienten warten, statt sich mit Böller-Opfern zu beschäftigen.
Corona bietet die Chance sofort etwas für Klimaschutz und unsere Zukunft zu machen.

18:38 von Old Lästervogel

"Wenn vor Weihnachten die Zahl auf
1 Person pro 10 qm gesenkt wird in Läden, gibt es entweder viel Ärger durch Vordrängler, oder aber amazon und Konsorten werden noch mehr Zulauf bekommen und die Läden in den Innenstädten verwaisen noch mehr"
Bei uns in der Stadt haben letzte Woche wieder 3 alteingesessene Geschäfte ihr Finale Schild hinausgehängt: wegen geschäftsaufgabe geschlossen.
Die Mitarbeiter sind jetzt arbeitslos

Schulschliessungen

Warum bilden sich so viele Foristen ein, dass Schulschliessungen die ganzen Probleme regeln wuerden? Haben sich diese Personen jemals die Frage gestellt,ob Corona nicht von aussen in die Schule getragen wird? Und waere nicht eher zu vermuten, dass es gewisse Eltern mit Kontaktbeschraenkungen nicht ganz so eng sehen..

Heutige Zahlen gelesen? Was

Heutige Zahlen gelesen? Was gibt‘s da noch groß zu verhandeln...

Schulen müssen offen bleiben...

... auf Teufel komm raus, weil Bildung wohl wichtiger ist als die Gesundheit aller am Schulleben Beteiligter. Täglich ein dichtes Gedränge in den Schulen ohne Abstand und den Kultusministerkonferenz fällt nichts besseres als die Maskenpflicht ein. Was für ein Armutszeugnis für dieses hoch entwickelte Industrieland. Ja klar, weil die Minister sonst offenbaren müssten, dass die Digitalisierung nicht weit fortgeschritten ist. Sie sehen den Präsenzunterricht als einzige Form an und reden mantraartig von wichtigen sozialen Kontakten. In meiner Schule funktionierte der Distanzunterricht im ersten Lockdown ausgezeichnet. Dieser kann wirklich den Präsenzunterricht für einen gewissen Zeitraum ersetzen. Wir werden sehen, dass so die Zahl der Infizierten weiter hoch gehen wird und dann spätestens im März die Schulen ganz schließen zu müssen. Das passiert weil man jetzt nicht auf Klassenteilung gesetzt hat.

@um 19:04 von Inge N.

Sobald vernünftige und evidenzbasierte Maßnahmen erfolgen, mache ich mit. Solange aber nur so ein Murks rauskommt, halte ich mich nur an das, was ich für richtig halte. Das gilt auch für meine Familie.

Na Toll

Bremen hat in der letzten Woche im Schnitt täglich 350-650 weniger Tests gemacht als den ganzen Monat davor.
Dazu kommt daß Schüler ab 7. Klasse durch die Maskenpflicht im Unterricht und das Lüftungskonzept pauschal erstmal nicht als Kontaktkategorie 1 zählen. Und selbst wenn man Kontaktkategorie 1 ist, bedeutet das nicht annähernd das man auch getestet wird... nein, nur mit deutlichen Symptomen. Welch Logik, wo bleiben in der Berechnung die häufig symptomlosen jüngeren?
Vor dem ändern der Teststrategie ( im lockdown light eine Bekloppte Idee) war unser Inzidenz auch schon über 200. Durch die deutlich veränderte Strategie wurde das natürlich gut gesenkt! Die Optik der Zahlen sehen deutlich besser aus,klar. Aber die Gefahr einer deutlich gestiegenen Dunkelziffer ist nicht zu leugnen.
Mein Sohn, 15 Jahre alt sagt klar das er sich in der Schule nicht schützen kann und wünscht sich sehnlichst mindestens den Unterricht in Halbgruppe, ab das wird wohl nix. Sind unter Inziden 200.

@HaSieb, 18:41 Uhr - Die Politik handelt

Die Kanzlerin hatte, wie Sie wissen, für schärfere Maßnahmen plädiert. Freilich müssen diese auch rechtsbeständig sein. Es macht wenig Sinn, Maßnahmen zu beschließen, die dann von den Gerichten einkassiert werden. Dies würde auch die Akzeptanz des Krisenmanagements der Regierung mindern. Im Kern wurde also vieles richtig gemacht, nun aber müssen Antworten auf die 2. Coronawelle gefunden werden.

Ich kann nur hoffen, dass

Ich kann nur hoffen, dass endlich auch mal die wirklich heißen Eisen, wie Arbeitgeberpflichten gegenüber ihren Angestellten oder ÖPNV in allen Bereichen angefasst werden. Zum ersten: wenn ich in anderen Threads von Großraumbüros und engen Fabrikhallen lesen muss, kann es mit der Fürsorge nicht so weit her sein. Wer nicht willens oder in der Lage ist, seinen Angestellten gute Bedingungen zu verschaffen, sollte schließen müssen. Der gesamte ÖPNV dürfte nur noch die halbe Passagierzahl aufnehmen und gar keine Stehplätze mehr haben. Man sollte das Angebot von den Reisebusunternehmern annehmen, dann hätte man Fahrzeuge und Fahrer. Und Arbeit und Schule müsste entzerrter beginnen. Und der Kulturbann muss eigentlich aufgehoben werden, die Zahlen haben ja gezeigt, dass dort die Treiber NICHT stecken. Aber ohne Kultur verkommt und verroht ein Land. Ich persönlich liebe Kino und möchte nicht in einem Land ohne Kinos leben, wo nur noch alle im häuslichen Konkon streamen. Das ist armselig.

@vriegel - Wiederholungen machen Behauptungen nicht wahrer

"ist Schweden sehr gut gefahren. Man hat viel weniger Tote seither. Auch in Relation zu uns. "

Am 20.11. waren es in Schweden 6406 Tote bei 10 Millionen Einwohner.
Deutschland hat 83 Millionen Einwohner.
6406 x 8,3 = 53170
Weniger Tote in Relation zu uns?

Lesen Sie bitte: Kehrtwende in Schweden - Land verschärft Regeln https://kurzelinks.de/tiyd
In den Skandinavischen Nachbarländern gibt es viel weniger Todesfälle.

Sorry aber die Einigung ist stupidedia!

Sorry über diese Einigung in Sachen Einzelhandel lange ich mir ans Hirn weil die stupidedia ist und den Einzelhandel weiter schädigt! Offenbar geht es der Union mal wieder pur um Profilierung und Wählerstimmen.

Warum das hier stupidedia ist:

Gegen Gedränge in Geschäften

Erste Einigungen sickerten aus den Gesprächen bereits durch. So soll es offenbar verschärfte Auflagen für den Einzelhandel geben. Um Überfüllungen gerade im Weihnachtsgeschäft zu vermeiden, sollen sich in Läden höchstens eine Person auf zehn Quadratmetern aufhalten dürfen, wenn der Laden bis zu 800 qm Verkaufsfläche hat. Bei größeren Geschäften soll sich ab 801 qm nur noch eine Person auf 20 qm aufhalten dürfen. Der Bund hatte zunächst eine generelle Begrenzung von einer Person auf 25 qm gefordert.

1. weniger Kunden bedeutet weniger Umsatz
2. auf größeren Flächen verläuft es sich mehr als auf kleinen
3. dem Einzelhandel steht damit Entschädigungsanspruch zu was teuer wird für den Bund.

Kontaktbeschränkung

Gilt das auch für den fussball? 25m2 pro Spieler? Btw Begrenzung auf 5 Personen?

Corona Gipfel

Herr Laschet pocht so vehement auf Präsenzunterricht weil es sein Ministerium unter Frau Gebauer nicht schafft die Digitalisierung in den Schulen voranzutreiben. Erst jetzt werden die Schulleiter aufgefordert ihren Bedarf zu melden. Nach Rückfrage beim zuständigen Schulamt geht die Landesregierung von einer Ausstattung für digitales Lernen im nächsten Schuljahr aus. Im Angebot sind I-pads aus 2019. Noch immer ist nicht geklärt wer die Geräte einrichtet bzw. wartet. Von fehlender Infrastruktur ganz zu schweigen. Eine Eigeninitiative der Schulen ist nicht erwünscht und wird auch nicht genehmigt.

Diese Hotspot-Regelung ist ohne Luftreinigungsanlagen Nonsens

Dann zu dieser Hotspot-Regelung:

Ab einer sogenannten Inzidenz über 200 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen soll es zusätzliche Einschränkungen geben. Dazu zählen zusätzliche Regelungen im Bereich der Schulen sowie weitergehende Kontaktbeschränkungen.

Ohne Luftreinigungsanlagen für Schulen und mehr NONSENS! Damit riskiert die Bundesregierung das Leben der Schüler und Schülerinnen und das vorsätzlich! Sowas nennt man Körperverletzung und vorsätzliche Gesundheitsschädigung (StGB § 223). Von daher sofortige Schulschließung und Fernunterricht Zuhause! Außerdem Ablehnung zu noch weitergehnden Kontaktbeschränkungen was wohl auf Söder zurückgeht.

@Der_Mahner, 18:56 Uhr - Bürger unterstützen Regierungshandeln

Ich verstehe durchaus, dass man die Schulen offenhalten will. In den Geschäften erlebe ich aktuell keinerlei Gedränge - und das dürfte sich auch an weihnachten nicht dramatisch ändern, da die meisten Bürger sehr verantwortungsvoll handeln. Zudem ist es absolut richtig, dass Schutzmaßnahmen zunächst befristet werden, während dessen die Wirksamkeit und Effizienz der Maßnahmen gerüft und ggf. verschärft oder aber gelockert, also situationsbezogen gehandelt wird. Die Bürger stehen - wie die Umfragen belegen - mit ca. 80% hinter dem Krisenmanagement der Regierung. Gut so!

Am 25. November 2020 um 19:21 von agora

Zitat: Haben sich diese Personen jemals die Frage gestellt,ob Corona nicht von aussen in die Schule getragen wird? Und waere nicht eher zu vermuten, dass es gewisse Eltern mit Kontaktbeschraenkungen nicht ganz so eng sehen..

Das Argument habe ich heute schon einmal im Zusammenhang mit Restaurants gelesen.

Selbstverständlich wird das Virus von außen in die Schule getragen - von wo auch sonst-, meinetwegen auch von Kindern unvernüftiger Eltern. Dann ist es aber drin in der Einrichtung, es kann zu Ansteckungen kommen, die wieder nach außen getragen werden.

Auch diese Kulturverbote lehen ich entschieden ab!

Auch dieses Kulturverbot lehne ich entschieden ab:

Unstrittig scheint, dass der zunächst bis Ende November befristete Teil-Lockdown voraussichtlich bis zum 20. Dezember bundesweit verlängert wird. Gastronomie sowie Freizeit- und Kultureinrichtungen bleiben bis dahin geschlossen.

Warum darf es keine Konzepte geben?? Warum erneut solche Totalverbote?? Was soll das?? Außerdem ist wissenschaftlich erwiesen dass Kulturangebote keine Coronaschleudern sind! Was soll diese Ignoranz gegenüber wissenschaftlichen Fakten?? Die Kanzlerin und diese MInisterpräsidenten täten gut daran, endlich zur Vernunft zu kommen oder abzutreten!

@Inge N., 19.04 Uhr

Volle Zustimmung zu Ihrem Kommentar.

 19:21 @agora Schulschliessungen

Und wenn es in der Schule drin ist, das SARS-COV-2-Virus, dann setzt es sich in die Ecke und schmollt, hier darf ich mich nicht verbreiten.
Dabei wäre es so leicht, so dicht wie
diese Kinder sitzen.

Auch beim Sport, da keuchen alle so toll.

Es ist nicht einfach

Es ist klar, dass es für Länder und Bund nicht einfach ist beim aktuellen Infektionsgeschehen. Allerdings bleibt erschreckend, dass immer wieder dieselben Fehler gemacht werden, handwerklich und in der Kommunikation. Die Flächenregelung, bei Geschäften über 800 qm 1 Person pro 25qm, bei kleineren Geschäften 10qm ist von vornherein wg Ungleichbehandlung ohne sachgerechten Differenzierungsgrund angreifbar. In grösseren Geschäften kann man sich viel besser aus dem Weg gehen. Kommunikativ war wiederum das Vorpreschen besonders "begabter MP" mit halbgaren Ergebnissen vor der eigentlichen Verhandlung wieder sehr unglücklich, sorgt für geringere Akzeptanz in der Bevölkerung. Auch das Vorziehen von Schulferien überzeugt kaum. Abgesehen von den gravierenden organisatorischen Auswirkungen auf Eltern und deren Arbeitgeber ist hier die Erwartung eines positiven Effekts auf die Zahlen eher zweifelhaft.

@19:07 von Klaus.Guggenberger - bitte nicht so pessimistisch

Ihre Haltung, strenge Maßnahmen in Kauf zu nehmen ist richtig.

Zu pessimistisch sind Sie meines Erachtens aber, wenn Sie schreiben
"Wer jetzt noch auf die Vernunft einer hinreichenden Mehrheit der Bevölkerung hofft, glaubt auch an das Christkind."

Die Mehrheit ist in ihrem Verhalten vernünftig. Die Anzahl der sich hier äußernden Leugner einer Pandemie entspricht nicht dem Verhältnis in der Realität.
Zum Beispiel: Wenn ich mit der Straßenbahn in die Stadt fahre, habe ich bisher noch niemand ohne aske gesehen. Ich weiß aber, dass das leider nicht überall so ist.

Wissenschaftsorientierung notwendig

Hotspots sind nicht nur als Kreis definieren. Es muss genauer hingeschaut werden. Wer infiziert sich wo.

Soziologische Studien dazu gibt es z.B. in den USA, Schweden oder England. In Deutschland Fehlanzeige. Das RKI muss der Wissenschaft alle Daten zur Verfügung stellen.

PS: Ein erster Kommentar mit soziologischen Fachbegriffen wurde nicht freigeschaltet.

Wenn die Forderung nach Wissenschaftsorientierung in einer Pandemie nicht offen gefordert werden kann ist nicht nur eine effiziente Bekämpfung der Pandemie bedroht.

und was ist mit 801qm?

Ist schon jemand aufgefallen dass bei

800qm -> 80 Menschen (800/10)

und bei

801qm -> 40 Menschen (801/20 ~ 40)

zur selben Zeit in einem Geschäft sein dürfen.

Kann mir jemand erklären, welche Logik dahinter steckt? Hat das mit Aerosolkonzentration zu tun? Warum nicht alles bei einem kleinen Wert, aka 20qm?

@Advocatus Diabo.

für Angestellte gilt das nicht..sonst müßte es ja auch für Ordnungskräfte im Dienst gelten...

Außerdem zu dem hier: auch ich schere aus

Außerdem sage ich zu dem hier:

Auch die Kontaktbeschränkungen werden wohl verschärft: Nur noch maximal fünf Personen aus zwei Haushalten sollen sich treffen dürfen - Kinder unter 14 Jahren werden nicht mitgezählt. Einzig Schleswig-Holstein will hier ausscheren und bei den momentan geltenden Kontaktregeln bleiben.

Sorry aber ich schere ebenfalls aus, weil ich meinem Bruder im Januar beim Umzug helfen werde. Der zählt auf mich und ich lasse den nicht hängen. Blut ist dicker als das Wasser der Kanzlerin.

Präsenzunterricht

Ich gehöre zu denen, die bisher mit der Corona-Politik der Regierung zufrieden waren. Wenn es um Präsenzunterricht in der Schule geht, scheinen manche Politiker überhaupt keine Ahnung zu haben, wie es in den Klassenräumen aussieht. Unterricht in einer Klasse 10 mit 28 Schülern und einem Lehrer auf knapp 50 m² wie vor Corona-Zeiten bis auf gelegentliches Lüften!!! (Sicherheitsabstand zum Teil 30 cm). Wenn man dann sieht, was alles verboten wurde, wo wesentlich mehr Sicherheitsabstand eingehalten wird, ist es kein Wunder, dass die Schüler am Verstand mancher Politiker zweifeln. Unterricht in A- und B-Gruppen haben wir übrigens von Mai bis Juni schon gehabt, wobei wir sogar den Lehrplan eingehalten haben und eine freiwillige Klassenarbeit im Juli gezeigt hat, dass die Schüler gut gearbeitet haben. Im Präsenzunterricht wird selbst in Fächern wie Mathematik der neue Lernstoff erklärt und der größte Teil der Übungsaufgaben wird dann zu Hause erledigt.

Was ich nicht verstehe

Wenn man Weihnachten wirklich retten will, dann 14 Tage richtig harten lockdown und fertig. Dann wäre Weihnachten sicher, siehe die Entwicklung in Frankreich.

Wann kehrt Vernunft ein?!

Es ist Tatsache, daß Covid-19 für vorbelastete Menschen gefährlich werden kann. Genauso Tatsache ist, daß die große Mehrheit der Bürger keinen schweren Verlauf erleidet.

Vor allem stark gefährdete Personen sind zu schützen, u. A. besondere Einkaufszeiten in den Städten, Beförderung in der 1. Klasse ohne Aufpreis, kostenlose FFP2-Masken und ein paar kostenlose Schnelltests zum Selbst-Testen für Angehörige und Freunde.

Schwere Erkrankungen und tödliche Verläufe spielen sich immer noch zum großen Teil in Alten- und Pflegeheimen ab, auch bei uns in der Gegend. Da muß genau hingeschaut werden!

Ich will aber keinen Staat, wo man bis ins Private bespitzelt wird!

Ich begreife nicht, warum manche sich gegen die sinnvolle Maßnahme sperren, die Schulklassen und auch Schulen insgesamt zu verkleinern, und das auch langfristig! Einen besseren Ort als große Schulen zur Verbreitung von Viren gibt es nicht! Es gibt nämlich auch immer noch weitaus schlimmere Krankheiten als Covid-19!

Warum dürfen Silvester-Feiern nicht mit Konzepte möglich sein??

Darüber hinaus:

diese Silvester-Traditionen jetzt auch noch zu zerstören anstatt mit Konzepten zu arbeiten, geht zu weit:

Auf die traditionelle Silvesterböllerei sollen die Menschen aber - wenn möglich - verzichten. Auf belebten Plätzen und Straßen soll die Verwendung von Pyrotechnik ganz untersagt werden, um größere Gruppenbildungen zu vermeiden - darauf verständigten sich Bund und Länder nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur.

Warum kann sowas bitte nicht mit

a) Masken (FFP2- Masken)
b) mit Abständen (z.B. 1 Person pro 10 Qm² gehen???

Was soll das, Frau Kanzlerin??

19:07 von Superdemokrat

"am Besten
wäre ,weltweit kompletter lockdown über 4 Wochen. Niemand verlässt das Haus...dann haben wir es geschafft...die Idee auf Steuern für Onlinebestellungen finde ich gut"
Abgesehen davon dass diese Idee schon so oft geäußert wurde dass sie trotzdem nicht besser wird: wenn niemand das Haus verlassen darf, wer bringt dann die online Bestellung vorbei ? Die Krankenschwester nicht, die Müllabfuhr auch nicht da sie logischerweise auch zuhause bleiben müssen.

@Wolfes74, 19:33 Uhr

Sie werden es in der Politik niemals allen Recht machen können. Sie müssen in einem föderalen System verschiedene Entscheidungsträger und widerstreitende Interessen zusammenführen, zudem eine vernünftige Balance zwischen Gesundheitsschutz, Freiheitsrechten und Sicherung des Wirtschaftsstandorts finden. Zu guter Letzt Maßnahmen auch noch so ausgestalten, dass diese Gerichtsfest sind. Ich unterstelle unseren Politikern, dass Sie das Beste für unser Land wollen. Wichtig vor allem, dass von Anfang an eine Abstimmung mit Experten erfolgte - und die Infektionszahlen sind nicht ohne Grund vergleichsweise niedrig. Klar ist auch: Beschlossene Maßnahmen sind einzuhalten, ansonsten herrscht Chaos. Sie mögen von manchem nicht überzeugt sein, dies ändert aber nichts an Ihrer rechtlichen Verpflichtung, den Maßnahmen nachzukommen.

die Mehrheit...

hält sich an die Vorgaben...klar..eine Hälfte hat Angst vor Corona ,die Andere vor den Strafen...

Inkonsequent

Wenn doch alles versagt, sollte man doch auch da ansetzen wo es wirklich weh tut. Ich mag es nicht mehr hören, dieses unsägliche und unfaire Vorgehen gegen unsere Kinder. Wir haben ca. 10,9mio. Schüler, aber ca. 45mio. Arbeitnehmer..... denkt mal darüber nach! Die geltenden Standards sind dieselben....

Licht anmachen

Wir müssen versuchen herauszufinden,
wie welche Maßnahme wirkt.

Wo ist welches Risiko?
Wo sind Hot Spots?
Warum sinken die Zahlen in Frankreich so schnell, ebenso in der Schweiz, obwohl andere Maßnahmen gelten?
Welche Maßnahme bewirkt was?
Wie hoch ist die Dunkelziffer im Zeitverlauf?

Keine Maßnahmen = exponentielles Wachstum
Moderate oder schlecht wirkende Maßnahmen = gleichmäßig hohe Fallzahlen
Harte, effektive Maßnahmen = rasche sinkende Fallzahlen

Grundsätzlich verbreiten sich Viren dort,
wo Menschen zusammen kommen.

Am 25. November 2020 um 19:45 von Demokratieschue...

Zitat: Außerdem ist wissenschaftlich erwiesen dass Kulturangebote keine Coronaschleudern sind!

Sie haben immer noch nicht zur Kenntnis genommen: Es geht nicht um "Coronaschleudern". Es geht darum Kontakte soweit es geht zu reduzieren. Es war von 75% die Rede. Mir fiele da noch mehr ein.

Die Bundeskanzlerin hat in einer ihrer Pressekonferenzen gesagt, dass es eine rein politische Entscheidung sei, wo Maßnahmen verordnet werden. Wenn jemand irgendwo eine Öffnung verlange, solle er halt sagen, wo adäquat geschlossen werden soll.

Am 25. November 2020 um 19:47 von Advokat76

Zitat: Auch das Vorziehen von Schulferien überzeugt kaum. Abgesehen von den gravierenden organisatorischen Auswirkungen auf Eltern und deren Arbeitgeber ist hier die Erwartung eines positiven Effekts auf die Zahlen eher zweifelhaft.

Es geht dabei weniger um die Zahl der Infektionen als um die Ermöglichung von Familienweihnachten.

Mich überzeugt das schon. Meine Enkel, die lieben Kinder, werden in der Ferienzeit vor Weihnachten keine sozialen Außenkontakte pflegen. Das führt zu einer Art vorgezogener Quarantäne (so nennt man das wohl) und dem gemeinsamen Familienweihnachtsessen unter Teilnahme der Großeltern steht nichts im Wege.

19:04 von Inge N.

Ihren Kommentar stimme ich vollends zu.

19:37 von Adeo60

"nun aber müssen Antworten auf die 2. Coronawelle gefunden werden"
Darauf warte ich eigentlich schon seit dem Frühjahr als Wissenschaftler schon von insg. 3 Wellen gesprochen hatten , aber ausser Aktionismus bemerke ich immer noch wenig sinnvolles von unseren Regierungen in Deutschland. Was heute diskutiert wird ist ähnlich sinnlos wie die wirkungslos schliessungen der Gastronomie. Seitdem weiss ich von ca 8 geschäftsaufgaben in meinem Umfeld.
Das wird die Akzeptanz nicht erhöhen

Fußball

Zitat: "Gilt das auch für den fussball? 25m2 pro Spieler?"

Klar, ein Fußballfeld hat 7.140 qm.
Bei 22 Spielern + Schiedsrichter, Assistenten etc. sind das immer noch über 200 qm je Spieler.

Auffällig

das ganze Konzept ist Zuckerbrot und Peitsche, wenn ihr Weihnachten wollt dann nehmt diese Beschränkungen hin....
Ja Massenveranstaltungen unter staatlicher
Aufsicht (Schulen) sind natürlich Sicher aber die Bösen Ladengeschäfte und Künstler sind die Quelle der Pandemie???

So langsam finde ich den französischen Weg
besser durchdacht auch wenn er härter ist...

Populismus und Corona für die eigenen Interessen nutzen wird nun immer offensichtlicher....

WARUM

Am wenigsten verstehe ich, dass es immer noch Sportunterricht gibt.

Ohne Maske, ohne jegliche Abstandsregeln, ohne Lüftung machen dort die Jugendlichen (teilweise volljährige Jugendliche) einfach Basketballspiele.

Die Jahrgangsstufe 1 ist schon zu einem Großteil in Quarantäne.
Lehrer wurden anscheinend nicht getestet, die unterrichten einfach weiter...

Ich frage mich wirklich, ob die Leute noch normal sind. Wie kann man das nur verantworten?

Ganz einfach wäre das zu ändern! Ich hoffe, dass das nun endlich gemacht wird. Es ist ALLERHÖCHSTE Zeit !!!

Ich glaube nicht daran,...

...dass die jetzt diskutierten „Verschärfungen“ einen Effekt haben.

Die Kontaktbeschränkungen im privaten Bereich werden nicht kontrolliert. Dann braucht man die Zahlen auch nicht senken.

Zu Masken auf Parkplätzen sag ich mal gar nix.

2 Tage mehr Ferien kann auch zu 2 Tagen mehr Auslandsreise bedeuten. Früher zu Familienfeier wie im Sommer.

Insgesamt ganz viel „klein-klein“, das kaum zur Kontaktreduktion beiträgt.

Heute Abend wird ein Ergebnis verkündet, morgen erzählen die ersten MPs, was in ihrem Land nicht gelten wird und in ein paar Tagen wird irgendwas von einem Gericht kassiert.

Eigentlich ist es ziemlich egal, was da heute beschlossen wird. Es reiht sich aber ein in die Tradition dieser Treffen.

Corona Gipfel

Auf belebten Plätzen und Straßen soll die Verwendung von Pyrotechnik ganz untersagt werden, um größere Gruppenbildungen zu vermeiden...
###
Bleibt dann nur noch die Frage wer das kontrollieren soll. Gruppenbildung wird sich in der Sylvesternacht wohl kaum vermeiden lassen...

Konzeptlos

Ich bin noch immer einigermaßen irritiert, dass 10 Leute aus 10 Haushalten mit 200 Kindern Weihnachten bei Oma feiern sollen.
.
Und dann verlängert man die Ferien, damit bloß alle Kinder und Enkelkinder die Eltern und Großeltern deutschlandweit besuchen können.
.
Und das nachdem man jetzt 4 Wochen mal wieder den Panikmodus aktiviert hat und obwohl der Lock Down genau dazu führt, dass die über 80jährigen sich vermehrt infizieren und die Jüngeren nicht mehr.
.
Macht Sinn.
Aber meinetwegen. Machen wir es so.
.
Nach Corona reden wir dann mal darüber dass das Auto für wesentlich mehr Tote jedes Jahr sorgt und die Industrie dafür noch Subventionen erhält. Passt schon alles irgendwie.

Stetigkeit

Frau Merkel sollte aus ihrem Studium mitgenommen haben, dass stetige Funktionen was tolles sind. Aber es ist ja allgemein bekannt, dass Politiker sich nicht um Stetigkeit scheren und dann sowas wie die 450€ Grenze für Minijobs rauskommt.

Liebe Gesetzgeber, wenn ihr es nicht so mit Mathe habt, macht am besten eine Tabelle mit den Spalten "Personen" und "Mindestfläche" und füllt diese Tabelle für 1-200 Personen sinnvoll aus.

Was ich inzwischen wirklich ...

... nicht mehr hören (bzw. lesen) kann:

1. „Maßnahmen“

2. „Lockerungen“

3. Alle Sätze die mit „Söder fordert ...“ beginnen

Im Übrigen bin ich dafür, dass alle hier im Januar beim Umzug des Bruders von @Demokratieschue... helfen!

Von daher ...

@ 19:33 von Wolfes74 - "was ich für richtig halte"

"Solange aber nur so ein Murks rauskommt, halte ich mich nur an das, was ich für richtig halte."

Dann hoffe ich mal, dass Sie es dem Virus schwer machen mit dem was Sie für richtig halten.

Aber überlegen Sie bitte mal:
Ich bin bestimmt im Allgemeinen bestimmt kein Fan von Regeln. Aber wenn in der gegenwärtigen Situation alle machen, was sie für richtig halten, kann das dann die Lösung sein?

Auf Kommentar antworten...

Am 25. November 2020 um 19:28 von offene Diskussion

Heutige Zahlen gelesen? Was

Heutige Zahlen gelesen? Was gibt‘s da noch groß zu verhandeln...
###
Stimmt. Da gibt's nicht's zu verhandeln !

Inzidenz

In Luxemburg droht nun ebenso der Teil Lockdown bei europaweit führend 14 Tage Inzidenz von 1284! Dort wird aber auch viel mehr getestet.
Dennoch, wenn alles bei uns so weitergeht werden wir auch da hin kommen.
Ich erwarte schon, dass heute noch etwas bei der Konferenz herauskommt.
Vermutlich muss wieder alles zu gemacht werden, damit es jeder versteht.

Ich verstehe das alles nicht mehr…

Irgendwie verstehe ich das mit den Kontaktbeschränkungen nicht?! Es sind bislang doch auch nur max. 2 Haushalte erlaubt. Wie viele Haushalte gibt es mit mehr als 2 Erwachsenen? Ein paar WGs, okay. Aber macht das jetzt mit 5 statt 10 Leute großen Sinn?

Und was soll schon wieder diese Unterscheidung kleiner vs. größer 800qm-Geschäfte? War das nicht mehrfach vor Gericht gescheitert?

@ falsa demonstratio (19:57): Entscheidung mit Fakten besser!

@ falsa demonstratio

Sorry aber zu dem hier:

Die Bundeskanzlerin hat in einer ihrer Pressekonferenzen gesagt, dass es eine rein politische Entscheidung sei, wo Maßnahmen verordnet werden.

sage ich mal:
wer wissentlich wissenschaftliche Fakten ignoriert, ist nicht qualifiziert über sowas zu entscheiden. Bei sowas sollten wissenschaftliche Fakten die größere Rolle spielen. Eine politische Entscheidung auf Basis von wissenschaftlichen Fakten halte ich für besser.

Politisches Parteiränkespiel und Machtinteressen haben draußen zu bleiben.

@ 19:37 von redfan96

„ Zum ersten: wenn ich in anderen Threads von Großraumbüros und engen Fabrikhallen lesen muss, kann es mit der Fürsorge nicht so weit her sein. Wer nicht willens oder in der Lage ist, seinen Angestellten gute Bedingungen zu verschaffen, sollte schließen müssen“

Anscheinend will man (vor allem bei größeren Konzernen) nicht einschreiten. Zwei Beispiele aus nächster Nähe: Große Firma, 4 Schichten. Am eigenen Arbeitsplatz darf man Maske abnehmen (kleiner Raum), zur Schichtübergabe 10 Min. mit Maske, danach sitzt in der gleichen Luft (keine Fenster) der nächste am gleichen Schreibtisch/PC usw.
Zweiter Fall: In der Bank der einzige Schutz bei ständiger Kundenfluktuation eine 1x1 Meter plexiglasscheibe. Maske am Schalter, am Schreibtisch nicht, Schalterhalle ohne Fenster (Stichwort Aerosole) Bei Beratungsgesprächen in den winzigen Büros einziger Schutz die Maske und 80 cm Schreibtischbreite. Masken sind brav selbst zu besorgen und zu bezahlen. So sieht die Realität bestimmt häufig aus

Meine 3 Pfennige...

Während der ersten Welle und basierend auf dem Hausrecht der Supermärkte gab es in Island 2 Stunden, glaube ich, reserviert für die älteren Mitbürger (65+), um im Supermarkt einzukaufen.

Kostet keinen Cent, braucht vielleicht kein Gesetz...und schaden wird es garantiert gar nichts...

Um 19:50 von Demokratieschülerin

Scheren Sie aus.
Sie dürfen tun was Sie möchten, das ist das schöne an unserem Staat. Nur müssen Sie dann auch mit den Konsequenzen leben wenn gegen Verordnungen und Gesetze wissentlich verstoßen wird.

Schule im Fokus

Erstens:
Es ist unwissenschaftlich, mit einer klaren Interessenlage an ein Problem heranzugehen.
Zweitens:
In einer Schule sind viele Menschen lange Zeit auf engem Raum. Ideale Bedingungen für Virusverbreitung.
Drittens:
Aus anderen Pandemien ist bekannt, daß Schulen eine große Rolle beim Pandemieverlauf spielten.
Viertens:
Die Inzidenz bei den 15-19jährigen steigt in Berlin schneller und höher als in anderen Altersgruppen (Daten Berlin, LaGeSo, Lagebericht)

Das ist ein ausreichend klares Bild.

Ein Blick auf die Kommentare…

…zeigt mir, dass offensichtlich kaum noch jemand die Maßnahmen für angemessen bzw. verhältnismäßig hält.
Nachvollziehbar sind die Entscheidungen auch nicht. Da hätte ich mehr von der Politik erwartet. Verbieten kann jeder. Lösungen finden offensichtlich nicht. Schade.

@ 20:07 von unbutu77

„ So langsam finde ich den französischen Weg
besser durchdacht auch wenn er härter ist...

Populismus und Corona für die eigenen Interessen nutzen wird nun immer offensichtlicher...“

Stimme ihnen vollumfänglich zu. Es sieht ganz so aus, als würden in Deutschland die großen Konzerne und deren Wirtschaft mehr zählen, als Menschenleben.

"wenn da nun ein Politiker

"wenn da nun ein Politiker daherkommt und die miese Situation mit nicht nachvollziehbaren Regeln weiter verschlimmert, dann ist der natürlich Zielperson der sich aufstauenden Wut."

Sehen Sie, da haben wir ein mMn grundlegendes Problem.
Wer bestimmt denn, ob etwas nachvollziehbar ist oder nicht?
Einige sind der Meinung, dass es so ist und meinen, Sie hätten deshalb das Recht, sich nicht an die Regeln zu halten. Andere schaffen es, sich trotzdem den Vorschriften gemäß zu verhalten. Die große Mehrheit findet, dass die Maßnahmen grundsätzlich notwendig sind, auch wenn sie nicht alles gut finden mögen. Diese halten sich überwiegend nach den Vorgaben.
Welches Verhalten passt denn am besten in einer Demokratie?

Nun ja

Christian Drosten hat schon das nächste Virus im Blick: MERS-CoV sei der nächste große Pandemie Kandidat, erklärte der Virologe der Berliner Charité.

@Klaus. Guggenberger

Die Kontaktbeschränkungen sind unzumutbar. Ich will z.B. endlich wieder meinen mehrfach negativ getesteten Reha-Patienten ohne Maske (bei 2m Abstand + Querlüftung alle 20 Minuten) begegnen.
Aber das sind 7 Menschen aus 7 Haushalten. Deshalb geht das nicht :(

Die Beschränkungen sind auch unzumutbar für Menschen unter 35, die gerade keinen Job finden und einsam sind.

Abstand halten und Lüften ist richtig und wichtig. Kleine, feste Gruppen und die WarnApp auch. Masken bei Nähe (z.B. Friseur, Arzt; nicht auf offener Straße) auch. Der Rest eindeutig nicht!

Wann kommen endlich Hilfen? Z.B. Homeoffice-Hilfe, Schnelltests, App für alle (z.B. als SmartWatch für Krippe und Altenheim)?

Leute, ...

... wenn alle hier immer nur meckern, können wir sowas wie Corona zukünftig halt nicht mehr machen.

[/ironie]

@ um 19:50 von Demokratieschue...

>>Außerdem sage ich zu dem hier:

Auch die Kontaktbeschränkungen werden wohl verschärft: Nur noch maximal fünf Personen aus zwei Haushalten sollen sich treffen dürfen - Kinder unter 14 Jahren werden nicht mitgezählt. Einzig Schleswig-Holstein will hier ausscheren und bei den momentan geltenden Kontaktregeln bleiben.

Sorry aber ich schere ebenfalls aus, weil ich meinem Bruder im Januar beim Umzug helfen werde. Der zählt auf mich und ich lasse den nicht hängen. Blut ist dicker als das Wasser der Kanzlerin.<<

Solange Sie nicht Sie dort nicht zu zehnt auftauchen und Ihre Klone mitbringen ist doch Alles ok. Helfen Sie ihrem Bruder, er wird sich freuen.

Keiner möchte Planwirtschaft,

aber jede Woche einen neuen Plan.

@Bioabfall

Warteschlangen an der frischen Luft sind keine Gefahr. Das hat der Sommer gezeigt.

@Advocatus..20:06

"wie die wirkungslos schliessungen der Gastronomie. Seitdem weiss ich von ca 8 geschäftsaufgaben in meinem Umfeld.
Das wird die Akzeptanz nicht erhöhen"

Aktuell sprechen wir von täglich über 400 Verstorbenen durch mit oder an oder durch Covid19 verstorbenen Menschen, welche trauernde Angehörige hinterlassen. Und Sie lamentieren über 8 Geschäftsaufgaben. Mich wundert in DE langsam nichts mehr.

@Adeo60 - Umfrage gesucht

19:43 von Adeo60:
"Die Bürger stehen - wie die Umfragen belegen - mit ca. 80% hinter dem Krisenmanagement der Regierung. Gut so!"

Ich habe zwei Umfragen gefunden. Die des ZDFs ergab eine Zustimmung von 58% und die des Meinungsforschungsinstituts Civey 67%. Aus welcher Umfrage geht eine Zustimmung von 80% hervor?

19:51 @ Demokratieschue... Warum dürfen

Warum?

Weil Demonstrationsauflagen nicht erfüllt wurden,

weil angetütelt erst recht keiner mehr darauf achtet,

weil Leute wie Sie dann immer noch
was zu meckern haben, ...
.

Weil Sie sämtliche Empfehlungen und Argumente ignorieren, kommen Sie immer wieder mit der gleichen Leier.

Sie werden ohne Böllern nicht sterben, können dafür Infektionen verhindern,
Leben retten und zusätzliche Patienten zu Silvester und
Neujahr vermeiden.

Denken Sie einmal nicht an sich.

wird sich nicht viel ändern

Höchststand an Infektionen wird sogar Januar/Februar sein. Da sterben auch statistisch die meisten Menschen. Winterzeit = Erkältungszeit. Es gibt auch harmlose Coronaviren, die für einen gewissen Anteil an "normalen" Erkältungen verantwortlich sind. Labore haben auf Nachfrage bestätigt (Bericht bei Heise), dass nicht immer die ganze Virensequenz getestet wird und so auch "harmlose" Infektionen als Covid19 zählen.

Durchschnittliches Sterbealter der an oder mit Corona Verstorbenen lt. RKI = 82 Jahre
Durchschnittliche Lebenserwartung BRD (2018) = 81 Jahre.

Klar ist jeder unnötige Tote einer zuviel. Aber die Kirche sollte im Dorf bleiben. Das geht sonst bis St. Nimmerlein weiter.

@Pessimist001

Ich stimme Ihnen zu, dass es prinzipiell sinnvoll wäre, Silvesterfeuerwerke zu reduzieren. Aber nicht in diesem Jahr!

Wir müssen den Leuten doch irgendeine Freude lassen. Und zum Feuerwerk gehen alle an die frische Luft, anstatt in geschlossenen Räumen aufeinanderzuhocken.

Die Anzahl Verletzter durch Feuerwerk ist außerhalb der Großstädte gering. Und die wenigsten brauchen Intensivbetten.

Zudem ist es grundsätzlich falsch, Maßnahmen mit Corona zu begründen, die damit nichts zu tun haben. Das ist unglaubwürdig!

(Ich habe übrigens noch nie ein Feuerwerk gekauft.)

Schulen

Wann endlich kommt denn mindestens die Maskenpflicht an allen Schulen, AUCH Grundschulen (ab Inz. 50)??? Wenn schon alles auf biegen und brechen offen gehalten wird. Wie kann es sein, dass Schleswig-Holstein es schafft mit hoher Akzeptanz und der Rest von Deutschland nicht? Schleswig-Holstein kann sich nun über einen niedrigen Inzidenzwert freuen. Wenn wir schon die Schulen nicht schliessen, dann setzt doch wenigstens griffige Hygienekonzepte um. Maskenpflicht für alle ab Inz. 50, wenn ein Abstand von 1,50m nicht eingehalten werden kann. Meine Tochter, 7 Jahre, würde mitmachen und wir auch!!!! Das dauert doch alles einfach nur zu lange!

@ um 19:51 von Demokratieschue...

>>Warum dürfen Silvester-Feiern nicht mit Konzepte möglich sein??

Darüber hinaus:

diese Silvester-Traditionen jetzt auch noch zu zerstören anstatt mit Konzepten zu arbeiten, geht zu weit:

Auf die traditionelle Silvesterböllerei sollen die Menschen aber - wenn möglich - verzichten. Auf belebten Plätzen und Straßen soll die Verwendung von Pyrotechnik ganz untersagt werden, um größere Gruppenbildungen zu vermeiden - darauf verständigten sich Bund und Länder nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur.

Warum kann sowas bitte nicht mit

a) Masken (FFP2- Masken)
b) mit Abständen (z.B. 1 Person pro 10 Qm² gehen???

Was soll das, Frau Kanzlerin??<<

Frau Kanzlerin kann ihnen nicht antworten, hat gerade eine wichtige Sitzung.
Es geht um das Feiern als Veranstaltung mit viel Alkohol und den Menschen die sich dann enthemmter benehmen und alle abbusserln wollen. Wenn bisher Einige sich nicht an die Regeln halten, werden Sie das an Sylvester wohl noch weniger tun.

@Superdemokrat

Interessante Idee!

Würde die Kontaktfrequenz und damit auch die Kontakthäufigkeit vermutlich massiv eingrenzen. Zudem würden viele Menschen laufen und/oder Fahrrad fahren. Damit würden wir noch den Risikofaktor Übergewicht minimieren.

"Wissenschaftsorientierung"

@Initiative Neue...

Die Ideologisierung betrifft leider weite Bereiche.

Das Thema, das sie meinen, ist Tabu.

@ falsa demonstratio (19:57): Entscheidung besser auf Faktenbasi

@ falsa demonstratio

Zu dem hier:

Die Bundeskanzlerin hat in einer ihrer Pressekonferenzen gesagt, dass es eine rein politische Entscheidung sei, wo Maßnahmen verordnet werden.

politische Entscheidungen trifft man auf Basis von wissenschaftlichen Fakten und nicht nach Parteibuch oder nach Machtinteressen.

Und genau bei dem hier:

Wenn jemand irgendwo eine Öffnung verlange, solle er halt sagen, wo adäquat geschlossen werden soll.

bin ich nach wie vor anderer Meinung, weil man auch mit Konzepten Eindämmung erreichen kann. Von daher muss nicht zwangsläufig Schließung und Totalverbot gemacht werden. Wann verstehen Sie das??

Auf Kommentar antworten...

Am 25. November 2020 um 19:45 von Demokratieschue...
Auch diese Kulturverbote lehen ich entschieden ab!
Die Kanzlerin und diese MInisterpräsidenten täten gut daran, endlich zur Vernunft zu kommen oder abzutreten!
###
Ich denke die Mehrheit der Bevölkerung ist froh darüber, das die Kanzlerin und wenigstens einige Ministerpräsidenten vernünftig Handeln...
Wenn dann der kleine Teil der Bevölkerung, die trotz der Pandemie alles wegen ihren persönlichen Egoismus hinterfragen und verweigern zun Vernunft kommen, sind wir auf einen guten Weg...

@ um 20:16 von Thomas D.

>>Was ich inzwischen wirklich ...

... nicht mehr hören (bzw. lesen) kann:

1. „Maßnahmen“

2. „Lockerungen“

3. Alle Sätze die mit „Söder fordert ...“ beginnen<<

Geht mir genauso.

>>Im Übrigen bin ich dafür, dass alle hier im Januar beim Umzug des Bruders von @Demokratieschue... helfen!

Von daher ...<<

Schöne Idee, wäre ich dabei. Aber nur wenn Wir danach noch Party machen.

19:57 @ falsa demonstratio

Man kann sich heute wieder die Finger wund tippen, @Demokratieschuetzerin bleibt uneinsichtig.

Leider kommt das Bundeskanzleramt mit Forderungen, Schule und Lernen gemäß RKI-Empfehlungen sicherer zu machen, wieder nicht durch.
Ich verstehe es nicht.

@20:07 von unbutu77 - gibt es die ideale Lösung?

"Massenveranstaltungen unter staatlicher
Aufsicht (Schulen) sind natürlich Sicher aber die Bösen Ladengeschäfte und Künstler sind die Quelle der Pandemie?"

Niemand behauptet das.

Die Regeln sollen die Anzahl der Kontakte reduzieren.

Also muss man überlegen, WO das möglich ist, ohne den Schaden für die GESAMMTE Gesellschaft über Gebühr zu vergrößern.
Darüber gibt es sicher verschiedene Meinungen, man wird es nie allen Recht machen können.

Können Sie die ideale Lösung nennen? Ich kann es nicht.

Sollen die Kinder und Jugendlichen ohne Bildung bleiben?

Die Ladengeschäfte können nach wie vor aufgesucht werden.

Die Künstler trifft es sicher hart, auch wenn es Hilfen/Entschädigungen gibt.

@ tagesschauleser2017

"Am wenigsten verstehe ich, dass es immer noch Sportunterricht gibt." Am 25. November 2020 um 20:08 von tagesschauleser2017

*

Sport ist gesund, deshalb. Schon schlimm genug, dass Vereine geschlossen sind. (Zumindest hier.)

Das Risiko einer Infektion ist im Sportunterricht sicher geringer, als in den riesigen Schlangen an Samstagen und vor und in den Läden vor den Feiertagen. (Sie wissen schon, dann wenn Leute einkaufen, als ob es kein morgen mehr gäbe.)

@agora 19:21

Wie sollte es sonst passieren. Natürlich kommt die Initialzündung für einen Infektionsherd immer von außen, wird "hereingetragen" von einem infizierten Menschen. Das Virus wohnt ja nicht in den Mauern z.B. einer Schule.
Aber je mehr andere Menschen sich dort befinden, desto wahrscheinlicher wird die Weitergabe des Virus.

"Konzeptlos", "Weihnachten mit 2 plus 7 halben Menschen"

@MrEnigma

Vernunft läßt sich nicht immer in Regeln abbilden.

Das ist so ein Fall.
Selbst denken orientiert sich an:

Jeder Kontakt steigert das Risiko.
Jeder, der zehn Tage vor dem Weihnachtsfest echte Quarantäne gehalten hat und keine Symptome aufweist, alles riechen kann, bringt mit ziemlicher Sicherheit kein winziges "Geschenk" mit zur Weihnachtsfeier.

Wählen Sie weise.

19:45 von Demokratieschue...

«Außerdem ist wissenschaftlich erwiesen dass Kulturangebote keine Coronaschleudern sind! Was soll diese Ignoranz gegenüber wissenschaftlichen Fakten??»

Der extrem simple Fakt der Begrenzung der Weitergabe von Corona ist "Kontaktbeschränkung". Mit der grundlegenden Rechnung:

100 Leute in 1 Raum. 100 x 99 = 9..900 theoretische Kontakte.
Je 25 Leute in 4 Räumen. 4 x 25 x 24 = 4 x 600 = 2.400 theoret. Kontakte.

Das ist die Reduzierung um 75,75%.
Also um den Faktor, den man anstrebt, zu reduzieren.

Dies so umzusetzen, dass es an jeder Stelle in der Gesellschaft "gut & gerecht" wird. Dies ist sehr schwierig. Manchmal ist Reduzierung einfach, manchmal schwierig, manchmal unmöglich. Nicht selten auch wirtschaftlich ungerecht.

Selektives Beklagen, dass gerade das weiterhin möglich sein muss ohne Restriktion, was man selbst besonders gerne mag. Ist ohne Sinn.

Augenmerk ist zu richten auf die Unternehmer der Kulturangebote.
Viel mehr als auf die … die bald wieder in die Disco wollen !

Wenn man verunsichert ist, hat man gerne Schuldige

Das Wichtigste sind aber wir selber.

Verhalten wir uns so, dass das Virus es schwer hat, sich auszubreiten? Das ist die entscheidende Frage, die sich jeder stellen sollte.

Das sollte man bei aller Diskutiererei nicht aus den Augen verlieren.

Thema Berufsschulen

In einer solchen Pandemie sollte man die Azubis in den Firmen belassen.

Die "Firmentreffen" in den Berufsschulen sollten jetzt vermieden werden!

Nicht mal eine Freistellung ist möglich, wenn der Betrieb es beantragt, weil ihm das Infektionsrisiko zu hoch ist, da sich dort 30 "Firmen versammeln".

Da muss was geändert werden! Wir landen sonst ganz schnell im Lockdown, mit hunderten Toten pro TAG!

Es schadet auch der Wirtschaft, wenn sich die AN gegenseitig anstecken und erkranken, eventuell auch Spätfolgen haben! Unter Umständen trifft es auch den Firmenchef - dann ists vorbei und viele werden arbeitslos.

Enkel früher in Ferien von falsa demonstratio 20:02

Ich kann natürlich nicht ausschließen, dass sich Ihre Enkel an die Art Quarantäne halten. Ich zweifle aber daran, dass sich viele daran halten. Es ist doch nur normal, dass die Kinder da den Kontakt zu Gleichaltrigen und Freunden suchen, je nach Alter gemeinsam spielen und abhängen und nicht brav bei den Eltern still am Tisch sitzen.

Die Politik zeigt

keine Haerte und die Leute keine Vernunft.

Bleibt eigentlich nur die Impfung.

Damit sollte man dann auch beginnen.

@HalloErstmal2

"In einer Schule sind viele Menschen lange Zeit auf engem Raum. Ideale Bedingungen für Virusverbreitung." Am 25. November 2020 um 20:23 von HalloErstmal2

*

Aber zum Einkaufen gehen Sie noch hin?
Mit wildfremden Leuten, deren alle Krankheiten Sie gar nicht kennen, mit deren Müll in den Einkaufswagen (hauptsächlich getragene Einmalhandschuhe) ohne die Möglichkeit der Kontaktnachverfolgung.

In den Schulen gibt es über Jahre feste Gruppen, alle Kontaktdaten sind für den Fall der Fälle bekannt. Masken werden (zumindest hier) auch tragen und gelüftet wird auch.

In einer Schule ist es sicherer, als beim Einkaufen.

Ernst der Lage...

...niemand erkennt den Ernst der Lage... aber ich muss mich wundern, dass unser Land immer wieder darüber berichtet: "80 % der Bevölkerung billigt diese ganzen Maßnahmen"... es taucht jedoch nie ein "Sternchentext" auf der aussagt, von WIE VIEL Befragten ? Sind meistens nur 1500 Personen!!!!! Die Bürger müssten in den TV-Medien einmal die Möglichkeit bekommen, ihre Meinung zu sagen ... das ist eigenartiger Weise leider nie der Fall!
Die Politik soll endlich damit aufhören ständig Angst zu verbreiten, die Psyche vieler Menschen ist sehr anfällig. Es benötigt Feingefühl, seelische Unterstützung, Halt, Gemeinsamkeit, Stärke .... Weitblick, Zusammengehörigkeit. Unsere Politik spaltet gerade diese so starke Gesellschaft – Sehr Schade!

Meine Meinung: Aufpassen, Abstand einhalten, Masken tragen, Restaurants öffnen, Schulen Vormittags/nachmittags-Unterricht, Homeoffice, Unternehmen endlich finanziell stützen (nicht nur versprechen!) und die Bürger endlich als erwachsene Personen behandeln!

@ Sternenkind

>>Am 25. November 2020 um 20:28 von Sternenkind
Nun ja

Christian Drosten hat schon das nächste Virus im Blick: MERS-CoV sei der nächste große Pandemie Kandidat, erklärte der Virologe der Berliner Charité.<<

Was hat das für einen Sinn den gleichen Text heute schon zum 3tem mal zu posten? Zudem hat er auch hier nichts mit dem Thema zu tun.
Aber Sie können mir ja gerne aufklären warum das für Sie soooo wichtig ist diese Information ohne Ende hoch und runter zu posten.

@falsa demonstratio - politische Entscheidung

19:57 von falsa demonstratio:
"Die Bundeskanzlerin hat in einer ihrer Pressekonferenzen gesagt, dass es eine rein politische Entscheidung sei, wo Maßnahmen verordnet werden."

Genau das ist das Problem. Man entscheidet nach Stimmungslage oder Wirtschaftszahlen, aber nicht auf der Basis wissenschaftlicher Fakten.

"Aus anderen Pandemien ist

"Aus anderen Pandemien ist bekannt, daß Schulen eine große Rolle beim Pandemieverlauf spielten." Am 25. November 2020 um 20:23 von HalloErstmal2

*

Welche Pandemie meinen Sie? Die Pest etwa?

Es ist eben NICHT bekannt:

hxxps://www.tagesschau.de/faktenfinder/schulen-studien-corona-101.html

@ Thomas D.

DANKE. Der beste Kommentar seit langem hier.

@HalloErstmal2

"Aus anderen Pandemien ist bekannt, daß Schulen eine große Rolle beim Pandemieverlauf spielten." Am 25. November 2020 um 20:23 von HalloErstmal2

*

Welche Pandemie meinen Sie? Die Pest etwa?

Es ist eben NICHT bekannt:

hxxps://www.tagesschau.de/faktenfinder/schulen-studien-corona-101.html

Schulschließungen

Die Schule muss offen bleiben. Sollen unsere Kinder, die unsere Zukunft sind, nicht vernünftig lernen dürfen, weil ältere Menschen ein ernsteres Erkrankungsrisiko und noch ältere Menschen ein höheres Sterberisiko haben? Sollen sie nicht normal lernen dürfen, weil Gesundheitsämter immer noch nicht vernünftig aufgestellt, personell ausreichend gestärkt und technisch wenigstens auf dem Stand von gestern sind? Wieviel Egoismus steckt hinter der Forderung nach Schulschließung? Wer das fordert ,sollte zuerst fragen, was seit Jahren in unserer Gesellschaft falsch läuft, da Schulen schon im Normalbetrieb überfordert und unsere Behörden in einem schlechten Zustand sind. Fragen Sie Ihren Wahlkreisabgeordneten, Ihren Landrat, Ihren Bürgermeister ...

@HaSieb

Ja dann wären in D schon lange die Lichter ausgegeangen

@20:28 von harpdart - wer bestimmt, was nachvollziebar ist?

"Wer bestimmt denn, ob etwas nachvollziehbar ist oder nicht?
Einige ... meinen, Sie hätten deshalb das Recht, sich nicht an die Regeln zu halten. ... Die große Mehrheit findet, dass die Maßnahmen grundsätzlich notwendig sind, auch wenn sie nicht alles gut finden mögen. Diese halten sich überwiegend nach den Vorgaben.
Welches Verhalten passt denn am besten in einer Demokratie?"

Danke für Ihren Beitrag!

25qm 1 kunde

Dafür endlos lange Schlangen vor den Geschäften. Frauen und Kinder in eisiger Kälte. Sehr schlau

Wichtig

wird sein das ab dem 20ten Januar die Fluege in die USA stattfinden koennten. Da ist dann Biden Praesident und die Corona Krise dann unter Kontrolle.

Am 25. November 2020 um 18:49 von OrwellAG

"Es geht mir einfach nicht in den Kopf, wie man eine Massenveranstaltung Schule weiterführen kann, .. "
Naja, es gibt hier schon gewisse Unterschiede zu "Superspreader Events". Eine Schulklasse umfasst eine immer gleich zusammengesezte Personengruppe, die im Fall einer Infektion binnen kurzer Zeit ausgemacht und in Quarantäne gestellt ist, und die Infektionskette schnell unterbrochen werden kann, bzw eingekreist. Zeigen Sie mir das mal in einer rappel vollen Bar, wo sich die Personen mit ihren Daten wie "Hans Wurst" oder "Mickey Mouse" unauffindbar machen.

@Leipzigerin59

Ich denke seit Monaten nicht an mich. Leider denkt aber auch kein anderer an mich. Als gesunde, junge Person habe ich ein persönliches Coronarisiko, das gegen Null geht. Ältere und gefährdete Menschen treffe ich nicht. Einkaufen gehe ich 1x wöchentlich vor der Arbeit, wenn's leer ist.
ÖPNV habe ich im Mai zuletzt genutzt.

Also warum darf ich mich nicht ungehindert mit anderen u35jährigen treffen und einfach leben?

20:29 von Anna2020 @Bioabfall

Warteschlangen an der frischen Luft sind keine Gefahr. Das hat der Sommer gezeigt.

Das Virus verbreitet sich besonders gerne durch kalte, feuchte Luft (siehe Fleischzerlegebetriebe) und überschreitet dann auch schon mal die von der Regierung vorgeschriebenen 1,5 - 2 Meter. :-(

Sehr schade,

dass ausgerechnet Silvesterböller weiter verkauft werden dürfen.
Die Böllerei war doch schon vor Corona ein Problem.
Warum muss man das Leben von Rettungskräften und medizinischem Personal, etc. ohne Not noch schwerer machen?
Ich denke, es gibt wichtigere Dinge, wo man Ausnahmen machen könnte.

18:38 von Old Lästervogel

"Wenn vor Weihnachten die Zahl auf
1 Person pro 10 qm gesenkt wird in Läden, gibt es entweder viel Ärger durch Vordrängler, oder aber amazon und Konsorten werden noch mehr Zulauf bekommen und die Läden in den Innenstädten verwaisen noch mehr."

,.,.,

Kann alles gut sein.

Aber wer würde stattdessen lieber viele Tote dagegen eintauschen?

@Ika_Bo

Besorgen Sie Ihrem Kind doch einfach eine FFP-2-Maske. Habe noch nie gehört, dass das Make tragen in der Schule verboten sei.

19:21 von Advocatus Diabo...

"Bei uns in der Stadt haben letzte Woche wieder 3 alteingesessene Geschäfte ihr Finale Schild hinausgehängt: wegen geschäftsaufgabe geschlossen.
Die Mitarbeiter sind jetzt arbeitslos"

,.,.,

Irgendwie klingt das so klagend.
Als ob die Alternative dazu doch viel besser wäre.

@Nachfragerin, 20:30 Uhr

Das war das ZDF-Politbarometer, ca. 2 Wochen alt. Ich habe aber gerade auch mal auf die aktuelle Umfrage geschaut. 77% der Bürger sprechen sich für stärkere Kontrollen bei den Corona-Maßnahmen aus, 79% für stärkere Einschränkungen bei öffentlichen Veranstaltungen, 70% für stärkere Begrenzung bei privaten Feiern. Das sind doch recht hohe Zustimmungswerte in den Kernbereichen, finden Sie nicht...?

Die neue Höchstzahl an Corona- Toten muss auch...

Eine kurze Frage: vielleicht ist es Ihnen entgangen, dass die Grippenwelle vor zwei Jahren viel mehr Menschenleben gekostet hat. Haben Sie sich damals ebenfalls aufgeregt und Lockdown gefordert? Sicherlich nicht, warum eigentlich?

Gesetzt ist Gesetz und daran muss man sich jetzt halten.

gegen die neuen Corona Regelungen kann man generell nichts sagen, denn sie sind vollkommen willkürlich und entbehren jeglicher Logik.
Das diese Maßnahmen wirksam sind hätte man ja eventuell erstmal im kleinen Maßstab erproben und beweisen können. Zeit dazu hatte man.
Sollten die neuen Maßnahmen entgegen allem Anschein doch auf wissenschaftlichen Erkenntnissen beruhen, ist das politische geschachere darum nicht nachvollziehbar.

aber so ist das halt:
Gesetzt ist Gesetz und daran muss man sich jetzt halten.

Am 25. November 2020 um 20:36 von Demokratieschue...

Würden Sie uns bitte Ihre angekündigten Konzepte jetzt und hier vorstellen, das würde den Diskurs durchaus positiv voran treiben.

@wolfes74

"Nein gab es nicht. Darunter sind auch Nachmeldungen vergangener Tage, ja sogar Monate."
Meinen Sie zur aktuellen Tageszahl der Toten.
Die paar Nachmeldungen spielen keine Rolle. Schauen Sie sich auf worldometers die Kurven an der täglich neu Infizierten und der täglichen Toten und Sie werden feststellen, dass die fast einen identischen Verlauf nehmen. Zeitlich verzögert hinkt die Zahl der Toten immer 2 oder 3Wochen hinterher. In fast allen Ländern.

@20:28 von Thomas D.

"Leute, wenn alle hier immer nur meckern, können wir sowas wie Corona zukünftig halt nicht mehr machen. [/ironie]"

Das sehe ich auch so.
Bitte bei aller Diskutiererei nicht vergessen, dass es auf unser eigenes Verhalten ankommt.

Schulen

Ob die Infektionen nun von außen in die Schulen kommen oder auch innerhalb weitergegeben werden. Diese Zahlen im Faktenfinder beunruhigen mich: Zunächst werden dort richtig die 0,17 Prozent infizierte Schüler*innen auf eine Inzidenzzahl von 170 pro 100000 (lt. RKI) umgerechnet. Wenn man das mit dem angegebenen Anteil infizierter Lehrer*innen (0,42 Prozent) macht, kommt man auf eine Inzidenzzahl von 420. Ich vermute mal, dass es eine so hohe Gefährdung sonst nur noch in den Pflegeberufen gibt.
Übrigens werden bei uns in der Schule gar keine Lehrer*innen mehr in Quarantäne geschickt, denn es haben ja alle Masken getragen und so lange hält man sich ja nicht bei einer einzelnen Schülerin/einem Schüler auf. Bei den Schüler*innen werden nur die unmittelbar neben und hinter der betreffenden infizierten Person sitzenden Schülerinnen in Quarantäne geschickt (keine ganzen Klassen). Die Schulen sollen ja unbedingt offen bleiben!

Zum Glück

scheint das Feuerwerksverbot vom Tisch zu sein, mit einem Verbot an belebten Straßen und Plätzen kann ich leben. Ich freue mich schon seit Monaten darauf dieses Jahr mit ein paar Raketen und Batterien zu beenden, auf das das nächste Jahr besser wird.
Ein Verbot wäre für mich wirklich sehr demotivierend gewesen, ich schätze das Feuerwerk sehr und es ist nur eine Nacht im Jahr. Die Argumentation mit den übelasteten Krankenhäusern hakt, denn bei sachgemäßem Umgang mit zugelassenem Feuerwerk besteht kaum Gefahr, die Verletzungen entstehen hauptsächlich durch illegales Feuerwerk, sowie die Kombination mit Alkohol, beides gilt es zu vermeiden.

@David Séchard

es funktioniert in der Praxis idR einfach nicht, daß ist der Grund. Schauen Sie sich doch um: Wieviele Menschen wissen immer noch nicht,wie man eine Maske richtig trägt,wieviele wissen nicht,was mindestens 1,50m sind,wieviele brauchen unbedingt neue Schuhe und fahren zur Belebung in die Fußgängerzonen ? Glauben Sie wirklich,daß sich an Silvester die Menschen um 0 Uhr an eine 10 qm Regel hielten ? Das traurige ist,daß viele..zuviele Menschen es immer noch nicht ernst nehmen. Heute lese ich in einem Forum,da fragt eine Tochter ,was sie machen soll...: Mutter hat Fieber und Symptome ,will aber weiter im Lebensmittelmarkt arbeiten und nicht zum Arzt. Sie,die Tochter lebt mit ihr zusammen und arbeitet in der Altenpflege....

Advocatus Diaboli, 20:06 Uhr

Es gibt Maßnahmen, die auch ich nicht so recht nachvollziehen konnte, so z.B. das Beherbergungsverbot. Aber man muss der Politik konzidieren, dass es auch verdammt schwer ist, hier die richtigen Entscheidungen zu treffen. Die Maßnahmen müssen rechtssicher sein, die Balance zwischen Gesundheitsschutz, Freiheitsrechten und Wirtschaftssicherung finden, mit den Ländern abgestimmt sein und auf gesellschaftliche Akzeptanz stossen. So entstehen mitunter Kompromissformeln, die dann keinen so recht überzeugen. Mir ist es frelich lieber, wenn die Politik sich einer Sache annimmt und handelt, auch auf die Gefahr hin, dass sich Fehler einschleichen. Die Gastronomie fährt mit der November-Regelung gar nicht so schlecht. Die Zahlen vom Vorjahr würde ohnehin kein Betrieb erreichen, da viele Bürger wegen Corona ohnehin ferngeblieben wären. Zudem laufen einige Take-Away Angebote der Restaurants recht gut, wie ich erlebt habe. Bleiben Sie gesund!

Gedränge im Weihnachtsgeschäft ?

Wo soll das herkommen ?

Die Menschen haben vielfach überhaupt kein Interesse Weihnachtsgeschenke im Einkaufsbummel o. Weihnachtsmärkte m. Atemschutzmaske zu veranstalten.

Und dazu ist noch ungeklärt, ob überhaupt Gaststätten u. Restaurants offen sein werden.
Was ist das denn für ein Flair ?

Das Gedränge bleibt dann eh aus.

Online-Shopping bei Glühwein und Kerzenlicht und Weihnachtsduftöl ist da zu Hause locker besser, und zieht viel mehr weg.
Insb. wenn noch etliche Freunde dazu eingeladen sind ...

18:49 von OrwellAG

"Es geht mir einfach nicht in den Kopf, wie man eine Massenveranstaltung Schule weiterführen kann, während es horrende Bußgelder für andere Superspreaderereignisse gibt"

,.,.,

Die Regierung ist kein Stab von Befehlshabern, die nach den Gesetzen der Logik die Hotspots ausschließen dürfen.

Sie DÜRFEN es nicht, weil die Eltern strikt dagegen sind.
Vielleicht KÖNNEN sie es deswegen auch nicht, weil zu oft beide Eltern arbeiten und die Kinder dann unbeaufsichtigt wären.

Dafür scheint es keine Lösungen zu geben, jedenfalls hat man bislang keine gefunden.

Also müssen die Schulen offen bleiben.
Und man muss versuchen, andere Risikobereiche stattdessen zu schließen.

Das ist das Riesen-Dilemma. Mit Logik hat das leider nichts zu tun. Den Politikern sind da die Hände gebunden.

@20:17 von Inge N.

"... Aber wenn in der gegenwärtigen Situation alle machen, was sie für richtig halten, kann das dann die Lösung sein ..."

Für Viele ist es die Lösung.

Grund: Es reicht !

@19:43 von Dicodes Corona Gipfel Herr Laschet pocht so vehement

"Herr Laschet pocht so vehement auf Präsenzunterricht weil es sein Ministerium unter Frau Gebauer nicht schafft die Digitalisierung in den Schulen voranzutreiben."

Die Ausstattung der Lehrer (A13/A14) mit Laptops durch den Staat? Da sollte sich jeder für 500 Euro einen Rechner als Arbeitsmittel zu Hause selber zulegen. Ich behaupte, dass hat inzwischen auch jeder Lehrer getan. Die staatliche "Wir-kaufen-den Lehrern-Computer-Kampagne" führt lediglich zu Mitnahmeeffekten der gutverdienden Lehrer.

Auch in den Schüler-Haushalten ist fast überall ein PC, Plasma-TV etc. vorhanden. Probleme sehe ich eher bei kinderreichen Familien, wenn nur ein Familien-PC vorhanden ist.
Aber das sind doch eher die Ausnahmen und lösbar!

@20:54 von Kaneel

"... Das Virus verbreitet sich besonders gerne durch kalte, feuchte Luft (siehe Fleischzerlegebetriebe) und überschreitet dann auch schon mal die von der Regierung vorgeschriebenen 1,5 - 2 Meter ..."

Empfehlung:
Den ganzen Winter (und noch viel länger) in selbst auferlegter Dauer-Quarantäne zu Hause bleiben.

Geht doch. Alles sicher.

Und die anderen Menschen, die gerne soziale Kontakte möchten, in Ruhe lassen.

SPORT in ungesunder Raumluft voll mit Aerosolen

An Tada
Zitat:
" Das Risiko einer Infektion ist im Sportunterricht sicher geringer,..."

Das Risiko ist OHNE MASKE, OHNE ABSTAND, OHNE LÜFTUNG und mit Körperkontakt...
am GRÖSSTEN !

Ich weiß nicht, warum das so schwer zu verstehen ist.

DAS MUSS VERBOTEN WERDEN, WEIL ES EBEN NICHT GESUND IST, SONDERN SICH DIE JUNGEN ERWACHSENEN DORT GEGENSEITIG INFIZIEREN.

In einer Pandemie zusammen zu feiern... und zusammen Kontaktsport zu machen, ist völlig verantwortungslos!

@kaneel 20:54

"Das Virus verbreitet sich besonders gerne durch kalte, feuchte Luft (siehe Fleischzerlegebetriebe) und überschreitet dann auch schon mal die von der Regierung vorgeschriebenen 1,5 - 2 Meter."

Ich hoffe, Sie sind mir nicht böse, wenn ich etwas korrigieren muss. Das mit der feuchten Luft stimmt definitiv. Allerdings hat das mit den Temperaturen nur bedingt zu tun. Sehen Sie sich die hohen Infektionszahlen in Brasilien vor einigem Monaten an. Dort herrschten Temperaturen von über 30Grad. Allerdings gebe ich Ihnen auch recht, dass sich das Virus bei niedrigen Temperaturen wohl länger hält.

Gegen den Verzicht

der Böllerei zu Silvester habe ich keine Einwände.Das ist nur gut für die Luft und Hund u. Katze sind davon auch erfreut.

Irgendjemand

... sollte auch öffentlich um die weit über 2000 Menschen trauern, die in Deutschland jeden Tag ganz ohne Corona-Infektion sterben.

Ich gehöre dazu.

Für die "Corona-Toten" gibt es ja schon genügend viele andere Trauernde.

 20:53 @Anna2020 @Leipzigerin59

Sie dürfen sich treffen, nur eben mit wenig Personen gleichzeitig.

Es geht mir fast wie Ihnen.
Alleinlebend, Kinder erwachsen, (weit) weg, Enkel (9 Monate) seit einem mehr als einem halben Jahr nicht gesehen.
.

Schwerkranke Mutter im Heim,
210 km weg, 45 min. Besuchszeit max.
.

Seit einem halben Jahr nur noch zum Lebensmitteleinkauf raus,
kein Besuch im Stadtzentrum.
.

Zur Zeit nicht mal Job.
.

Rezivierende Depressionen mittleren bis schweren Grades.
.

Ab und zu COPD-Anfälle.
.

So, was denken Sie wie mir es geht?

20:30 von Nachfragerin @Adeo60

//"Die Bürger stehen - wie die Umfragen belegen - mit ca. 80% hinter dem Krisenmanagement der Regierung. Gut so!"

Ich habe zwei Umfragen gefunden. Die des ZDFs ergab eine Zustimmung von 58% und die des Meinungsforschungsinstituts Civey 67%. Aus welcher Umfrage geht eine Zustimmung von 80% hervor?//

Gerade gegoogelt und für Sie kopiert:

71% sind laut ZDF-Politbarometer für stärkere Kontrollen der Corona-Maßnahmen, 28% dagegen. Für höhere Strafen bei Missachtung sprechen sich 62% aus, 35% wollen das nicht. (Stand 23. November)

Außerdem unterschlagen Sie etwas Wesentliches:
die Anzahl derer, denen die Maßnahmen nicht hart genug sind.
14% halten die Maßnahmen für übertrieben
54% gerade richtig
30% müssen härter ausfallen

Zusammenzählen können Sie selbst?

Gerade eben bei „Lanz“:

Spahn: „... inzwischen ist Covid-19 nach Herz-/Kreislauferkrankungen und Krebs die dritthäufigste Todesursache in Deutschland ...“

Krass.

@19:04 von Inge N.

"... Jetzt bitte zusammenhalten statt alles zu zurreden ..."

Gerne.

Aber wo ist der Super-Masterplan gg. Corona ?

Das was bisher dem Volk auferlegt wurde, hat nix gebracht. Das war zu viel Theorie.

Wo sind die praktischen Maßnahmen gg. Corona ?

Woran sollen wir uns halten ?
An die AHA-Regeln, und Alles wird gut ?

War wohl bisher nix.

Menschenleben vs. Existenzen

Ich kann es auch langsam nicht mehr lesen, lieber zerstörte Existenzen als Tote. Wer so argumentiert, macht es sich sehr einfach. Diese Leute fallen schlimmstenfalls in Depressionen und begehen Suizid, und das wegen teilweise schwer nachzuvollziehender Maßnahmen. Wir können nicht alle retten, schon gar nicht die extrem vorerkrankten. Aber man sollte Geschäfte, Restaurants retten für eine Zeit nach Corona.

Der Küchentisch ist kein guter Lernort?

Das mag sein, doch zum Einen ist auch ein Raum, bei dem man bei Sturm im Regen sitzt, wenn gelüftet werden muss, kein guter Lernort. Dazu kommt Angst bei Schüler*innen und Lehrkräften. Wer das Unterrichten studiert hat, dürfte wissen, dass unter Angst das Lernen beeinträchtigt bis verhindert wird.
Dazu kommt, dass es eine Fürsorgepflicht gegenüber Lehrer*innen und Schüler*innen gibt. Ich frage mich, was passiert, wenn der erste Schüler durch Corona schwere Schäden erleidet - oder die erste Lehrerin durch Corona stirbt. Weil ja die Schulen um jeden Preis Präsenzunterricht anbieten müssen. Im Übrigen ist ein sinnvolles, aufeinander aufbauendes Lernen nicht gegeben, wenn jeden Moment eine andere Gruppe in Quarantäne geht. Und hat mal jemand darüber nachgedacht, wie es Jugendlichen geht, die isoliert werden? Dann doch lieber wenigstens für die Oberstufen Szenario B. Und nicht erst ab Inzidenz 200. Die Empfehlungen des RKI - Wechselunterricht ab Inzidenz 50 - werden hier mit Füßen getreten.

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert. Alle wesentlichen Argumente sind genannt. Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen. Deshalb haben wir, beschlossen die Kommentarfunktion zu schließen.

Die Moderation

Darstellung: