Ihre Meinung zu: Ministerpräsidenten bei Merkel: Strategen, Blockierer und Vermittler

25. November 2020 - 9:50 Uhr

In der Merkel-Runde mit den 16 Ministerpräsidentinnen und Ministerpräsidenten prallen ganz unterschiedliche Charaktere und Interessen aufeinander. Was sie antreibt, was sie fürchten und was sie trennt - eine Analyse.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2.5
Durchschnitt: 2.5 (8 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Querschnitt eines Teams

Guter Bericht, der deutlich macht, warum die Diskussionen so geführt werden. Der ganz normale Wahnsinn in jeder Firma sieht ähnlich aus.

Frau Merkel ist daher in einer guten Position, sie will nicht mehr antreten. Das ist eine Hilfe in dieser Situation, man kann froh sein, dass dies derzeit so ist.

Sie soll zusammenführen & überzeugen.
Sie schafft das, generell hat sie das gut gemeistert und lernt ( in Punkto Schule) dazu.

Nun nichts verspielen.
Nicht beirren lassen, Feiern und noch mehr Ferien sowie Ski und Böller sind nett, aber derzeit nicht angesagt, so leid es vielen tun wird. Bitte an die Essenz denken, das Wichtigste für viele, das Notwendige, die grundlegende Basis. Luxus ist später.

Nachricht? Kommentar? Meinung?

Worum handelt es sich bei diesem Artikel? Um eine Nachricht? Um eine Meinung? Um einen Kommentar?

um 10:19 von Mika D Super

um 10:19 von Mika D

Super zusammen gefasst , danke dafür und volle Zustimmung !
Bleiben Sie gesund !

Coronamaßnahmen

Mit dem bisherigen "Lockdown light" haben wir die Kontakte um einen bestimmten Betrag reduziert und damit eine Abflachung hinbekommen. Nicht mehr, nicht weniger.

Wer mehr erreichen will, muss mehr tun. Die, die derzeit positiv getestet werden haben sich nicht im Restaurant oder Kino angesteckt.

Söder verkündet seit gestern die Erkenntnis, dass besonders betroffene Kreise Bayerns oder Sachsens an der Grenze zu Österreich oder Tschechien liegen. Das ist schon seit Wochen so, aber der Grenzübertritt ist weiterhin möglich und wird nur stichprobenartig kontrolliert. Und inwiefern die Gesundheitsämter in der Lage sind, die Quarantäne all derer, die aus Risikogebieten (also fast überall) einreisen, zu kontrollieren lasse ich mal dahingestellt.

In den Ferien kann man also vermutlich wieder in A ins Hotel zum Skifahren, auf den Balkan fahren Laut eine Gericht auf die Kanaren sogar ohne Quarantänepflicht. Aber man darf kein Hotel in D buchen um die Oma zu besuchen.

Bestandsaufnahme

Das lieber Tim ist eine Personelle Bestandsaufnahme. Hier werden die verschiedenen Positionen der einzelnen Politiker*innen zum Thema Corona aufgezeit. Für den politisch interessierten ein sehr interessanter Bericht. So geht "NonFake" Bericherstattung ;-)

Nicht auf Einzelinteressen, auf die richtigen Ziele kommt es an

Zum aktuellen Chef der MPK: „Eigenbrötler“ sind auf jeden Fall sympathischer als „extrovertierte“ Machtmenschen. Vor allem, wenn sie bei aller Eigenbrötelei nicht die Interessen ihrer Mitmenschen aus dem Blick verlieren.

Als insgesamt gut kann man aus unterschiedlichen Gründen m.E. auch die Zeugnisse für Dreyer, RP: „sie verhandle verbindlich, kompetent und zusammenführend. Sie binde auch (...) ein (...) und halte Kontakt (...)“ und Schwesig, MVP; „plädiert dabei meist für eine flexible Umsetzung der Maßnahmen. D.h.: Strenge Regeln dort, wo die Infektionszahlen besonders hoch sind, Lockerungen da, wo die Sieben-Tages-Inzidenz deutlich unter 50 rutscht“) bezeichnen.

Zum Entgegenkommen der MPs im Osten auf Gegner der Demokratie („könnte am Ende die politischen Ränder stärken ...)“:

Angst war nicht nur noch nie ein guter Ratgeber; eine auf „Befürchtungen“ statt auf entschlossener Verteidigung unverbrüchlicher universeller Werte beruhende Strategie hat sich oft genug als fatal erwiesen.

Am 25. November 2020 um 10:21 von Tim1976

Zitat: Worum handelt es sich bei diesem Artikel? Um eine Nachricht? Um eine Meinung? Um einen Kommentar?

Nennt man so etwas nicht Hintergrundbericht?

Jedenfalls ist der Artikel interessant und gut gemacht.

re 10:21 Tim1976: Journalismus

>>Nachricht? Kommentar? Meinung?
Worum handelt es sich bei diesem Artikel? Um eine Nachricht? Um eine Meinung? Um einen Kommentar?<<

Wie Sie es nennen, spielt überhaupt keine Rolle. Es handelt sich schlicht um das Ergebnis journalistischer Arbeit!

Ob Sie diese gut oder schlecht oder gut und schlecht halten oder oder oder - das bleibt ganz Ihnen überlassen.

Ich für meinen Teil finde den Bericht außerordentlich informativ!

Flickschusterei

Ob Strategen, Blockierer, Vermittler oder Antreiber - gemeinsam ist den Ministerpräsident(inn)en, dass sie die Corona-Lage und die Entwicklung der Infiziertenzahlen falsch eingeschätzt haben und weiterhin dem Irrglauben anhängen, mit dem geplanten Klein-Klein ließe sich ein Durchbruch erzielen.
Im Grunde sind die Ministerpräsident(inn)en "ideologisch" unter sich: Viel wichtiger wäre es, wenn sie auch den Stimmen der Maßnahmen-Skeptiker Gehör schenkten, was sich ein Großteil der Bevölkerung wünscht (vgl. die exklusive INSA-Umfrage vom 24. November).

kleiner Kreis am heiligen Abend?

Nicht "die Politik" (was ist das überhaupt) greift ein, sondern das Virus

Coronamaßnahmen Beitrag von dr. Bashir

Nur zur Klarstellung:
Die Abflachung der Kurve hatte bereits in der 44. KW begonnen( so TS vom 13.11.20.00 Uhr)

Mithin vor Beginn des "lockdown light"

@doepkewo

es greift die Politik ein, das Virus ist lediglich da...Würde man den Menschen die Entscheidung sich zu treffen oder nicht überlassen so ginge das durchaus auch - vielleicht steigen dann die Fallzahlen, vielleicht aber auch nicht...
Die Entscheidung auf 5 oder 10 Personen - wo ist eigentlich die wissenschaftliche Herleitung für diese Zahl - wird alleinig politisch getroffen...

Am 25. November 2020 um 11:13 von nostradamus 2015

Zitat: Viel wichtiger wäre es, wenn sie auch den Stimmen der Maßnahmen-Skeptiker Gehör schenkten,

Meinen Sie die Demonstranten von Berlin, Leipzig, Hannover u.a.? Die haben sich doch wahrlich Gehör verschafft.

Zitat: was sich ein Großteil der Bevölkerung wünscht (vgl. die exklusive INSA-Umfrage vom 24. November).

Die kann ich nirgends finden. Können Sie einen Link posten?

@ Am 25. November 2020 um 11:13 von nostradamus 2015

@ Viel wichtiger wäre es, wenn sie auch den Stimmen der Maßnahmen-Skeptiker Gehör schenkten

Das wird nicht passieren, da man inzwischen leider oft genug wenn man nur die leiseste Kritik an den Maßnahmen bzw. ihren "Nebenwirkungen" (z. B. die Vernichtung von Existenzen) äußert in die Ecke der Verschwörungstheoretiker, Aluhüte usw. abgeschoben wird. Ist mir im schon im eigenen Familienkreis passiert, als ich - ich weiß gar nicht mehr welche es war - eine Maßnahme als in meinen Augen übertrieben benannte. Kritische Argumente scheinen nahezu unerwünscht.

nostrademus2015

Stimme Ihnen voll zu!

Um eine Meinung?

Tim1976 @
Weil Merkel und Spahn ja nichts entscheiden sondern die Mp der Länder.

11:17 von coviot1954 Schauen

11:17 von coviot1954

Schauen Sie mal bitte hier :

https://www.worldometers.info/coronavirus/country/germany/

@ Sebastian15 11:24

Es ist nicht so, daß Maßnahmen-Skeptiker kein Gehör finden, aber es spielt eine Rolle wie, warum und mit welchem Ziel ergriffene Maßnahmen kritisiert werden.
Und wenn ich schon wieder "Vernichtung von Existenzen" lese, dann reicht es mir schon. Sie dürfen mir glauben, daß wirtschaftliche Fragen in meiner Denkwelt eine große Rolle spielen. Schließlich war ich Selbständiger und meine Gattin ist das immer noch. Wir haben auch einen Großteil unserer Altersvorsorge in der deutschen Wirtschaft investiert. Aber bei solchen Ausdrücken reißt mir beinahe die Hutschnur. Niemand, wirklich niemand wird bei uns, Stand heute, am Hungertuch nagen müssen. Ja, es gehen vielleicht Träume verloren, wie es hätte werden sollen. Aber mehr auch nicht. Im Gegensatz zu den Tausenden, die bereits gestorben sind und den Zigtausenden mit bleibenden Schäden ist das schlicht lächerlich. Eine Existenz muß auch Krisen bewältigen können, sonst muß sie eh früher oder später scheitern. Das ist zumindest meine Meinung.

Die MPs mögen zögerlich und egoistisch sein, aber sie alle handeln in Sorge um den Staat und seine Bürger. Die Kunst liegt letztlich darin, eine "gesunde" Balance zwischen dem Gesundheitsschutz und den Freiheitsrechten der Bürger sowie der Sicherung unserer Wirtschaft zu finden. Dies ist bisher vergleichsweise gut gelungen. Nun gilt es, auf veränderte Sachlagen die richtigen Antworten zu finden. Und dies gelingt m. E., wenn man - wie bisher - Maßnahmen zeitlich befristet, zwischenzeitlich deren effizient prüft und dann situationsbezogene Anpassungen (Schärfungen/Lockerungen) vornimmt. Längerfristige Schutzmaßnahmen im Light-Format sind der falsche Weg. Die Politik muss flexibel auf die Herausforderungen reagieren können - und genau das tut sie. Die überwiegende Bevölkerungsmehrheit unterstützt das Krisenmanagement der Bundesregierung.

Aueßrdem Erinnerung an diese Worte von Kirchhof

Weiterhin erinnere ich die Ministerpräsidenten und die Kanzlerin daran, dass laut Verfassungsrichter Kirchhof dieser Ausnahmezustand unzulässig ist und auch der fordert Aufstockung der Kapazitäten!!

https://www.judid.de/ex-bverfg-richter-neuer-lockdown-unzulaessig/

Der ehemalige Vizepräsident des Bundesverfassungsgerichts, Professor Ferdinand Kirchhof, hält einen zweiten pauschalen Lockdown in Deutschland für verfassungswidrig. Das Argument einer möglichen Überlastung des Gesundheitssystems ist für ihn „rechtlich nicht ausreichend“.

„Eine bundesweite Vorschrift wäre kompetenziell und sachlich nicht möglich“, sagte er bei einem Gespräch mit der Welt. Laut Kirchhof wären die rechtlichen Hürden bei einem zweiten Lockdown wesentlich höher als beim ersten Mal, denn „die Gefährdung durch eine zweite Schließung ist für die Gastronomie, den Einzelhandel und die Tourismusbranche erheblich größer“.

@Non-Partisan, 11:21 Uhr

Sie wollen also die Entscheidung, die AHAL-Regeln einzuhalten, jedem einzelnen Bürger selbst überlassen...? - "vielleicht steigen dann die Fallzahlen, vielleicht aber auch nicht...". Sorry, aber in einem solchen Staat, der - nach Ihrer Auffassung - die Hände in den Schoß legen und einfach mal abwarten soll, möchte ich nicht leben. Ich freue mich, dass die Politik handelt und dabei einen schweren Spagat unternimmt. Denn letztlich braucht sie die Akzeptanz der Bürger - und diese Akzeptanz hat sie!

@ coviot1954, um 11:31

re nostrademus2015

Der Hellseher hieß “Nostradamus“.

Aber der hat auch verschiedentlich danebengelegen.

@ Mika D 10:19

Ich schließe mich da anderen gerne an: ein toller Eingangskommentar. Danke.

Aluhüte?

um 11:24 von Sebastian15…
Das (Stimmen der Maßnahmen-Skeptiker Gehör schenken) wird nicht passieren, da man inzwischen leider oft genug wenn man nur die leiseste Kritik an den Maßnahmen bzw. ihren "Nebenwirkungen" (z. B. die Vernichtung von Existenzen) äußert in die Ecke der Verschwörungstheoretiker, Aluhüte usw. abgeschoben wird. Ist mir im schon im eigenen Familienkreis passiert, als ich - ich weiß gar nicht mehr welche es war - eine Maßnahme als in meinen Augen übertrieben benannte. Kritische Argumente scheinen nahezu unerwünscht.

Warum werden sie gleich in so eine Ecke gestellt? Weil viele Skeptiker ihre Meinungen ohne Mundschutz und Abstand bei genehmigten Demos vortragen. Niemand will dieses Recht begrenzen. Es sind lediglich die Regeln einzuhalten. Es liegt an den Skeptikern selbst. An die sollten sie sich wenden.

@sebastian15, 11:24 Uhr

Ich glaube, das sehen Sie falsch. Selbstverständlich kann man Kritik an einzelnen Maßnahmen äußern - und auch ich habe z.B. das Beherbergungsverbot kritisch betrachtet. Aber die Maßnahmen sind im Grundsatz richtig, insbesondere die AHAL-Regeln. darüber sollte eigentlich Konsens bestehen, denn auch die Corona-Pandemie als solche dürfte nicht ernsthaft in Zweifel gestellt werden. Auch friedliche Proteste sind selbstverständlich erlabt. Wer dann aber zusammen mit Verschwörungstheoretikern, Rechtsextremisten, Reichbürgern, Hass- und Hetzpredigern gemeinsame Sache macht, der muss sich fragen lassen, ob er sich noch als Teil unseres Rechtsstaates und unserer Demokratie versteht.

12:04 von European Son Volle

12:04 von European Son

Volle Unterstützung !

Die vernichteten Existenten gibt es dann eher auf dem Friedhof unter einem Grabstein zu sehen.

Richtig

von SchleswigHolsteiner… Die neue Supermarktregelung, 1 Person auf 25qm, wird für lange Schlangen vor den Läden sorgen.

In den 25m² sind Regale, Theken und Truhen enthalten. Wenn sie das abziehen bleiben vielleicht 10m² über. Finde ich gut.

12:17 von grübelgrübel Stimme

12:17 von grübelgrübel

Stimme voll und ganz zu.
Das Problem ist nicht die Kritik, sondern das dann nicht auf Nachweise oder Belege reagiert wird, sondern weiter standhaft die eigene Position vertreten wird. Ich nenne das
" Beratungsresistent ".

@grübler, 12:17

Warum werden sie gleich in so eine Ecke gestellt? Weil viele Skeptiker ihre Meinungen ohne Mundschutz und Abstand bei genehmigten Demos vortragen.

Was kann User Sebastian15 dafür, wenn jemand anderes, der zufällig dieselbe Meinung hat, keine Lust hat, auf einer Demonstration die Auflagen einzuhalten?

Inwiefern diskreditiert das die begründete Meinung des Users?

Ein Rätsel, Ihr Kommentar.

@Adeo60

Ja, das ist der Unterschied - ich möchte mich nicht bevormunden lassen und finde das, was aktuell von Politik geliefert wird sehr ärmlich - meine Akzeptanz hat das nicht....

Man sollte ...

... das Beste aus der Situation heraus holen: Schule endlich anders denken. Das hieße, Betreuung in Kleingruppen, vor allem Berücksichtigung der benachteiligten Familienverbände, dabei Inhalte vermitteln, die sonst immer zu kurz kommen (Grundfertigkeiten von Lesen und Recherche, Kultur- und Ethikbildung, Gesprächsrunden und Unterstützung zu Lebensproblemen/Mobbing/Rassismus/sinnvoller Freizeitgestaltung/Mediengebrauch, Einarbeitung in Online- und Offline PC-Unterricht, Sport ....)

Das ganze wird gestützt, indem das Corona-Schuljahr als Praxisjahr für ein erfüllteres, gesünderes Leben betrachtet wird. Für den eigentlichen Lernplan wird einfach ein Schuljahr angehängt (bzw. für dieses gibt es eine Wiederholung für alle). Welche Chance böte sich da?! Und da die ganze Erdkugel mit dem Virus kämpft, ist das Argument des Wettbewerbsnachteils auch Unsinn. Die Entwicklung der chinesischen Weltmacht hängt auch an anderen Faktoren, nicht an dem einen Schuljahr.

Oh nein

Keine Maßnahmen = exponentielles Wachstum
Moderate Maßnahmen = gleichmäßig hohe Fallzahlen
Harte Maßnahmen = rasch sinkende Fallzahlen

Seht mal, wie es in Frankreich läuft!

In zwei Wochen von 28.000 auf 4000 runter!

Wie können wir nur so uneinsichtig sein,
den Zustand zu verschleppen!

Es ist so einfach.
Es geht schneller, billiger und nicht zuletzt mit wesentlich weniger Toten.
Intelligenz und Zusammenarbeit ist Trumpf.
Haben wir noch ein Ass im Ärmel?

Mit moderaten Maßnahmen

bekommen wir langfristig eine Höchstzahl an Toten
und ein Maximum an wirtschaftlichem Schaden.

Die Strategie ist falsch.

Strategen, Blockierer und Vermittler

<<>>
Was die Damen und Herren antreibt weiß ich nicht.
Fakt ist wir haben eine Epedemie und nur weil vielleicht in ein paar Monaten geimpft werden kann, ist dies Krise noch lange nicht vorbei.
Was ist wichtiger, die Profilierung von einzelnen Politikern, oder der Schutz der Bevölkerung?

Mit fehlen langsam die Worte

"... Die Ministerpräsidenten im Osten eint die Sorge, dass zu harte flächendeckende Einschränkungen von den Bürgern nicht akzeptiert werden. ..."
.

Das würde ich erläutert wissen wollen.
Ja, inzwischen bin ich von Kretschmer auch enttäuscht.
.

Die Mehrheit d. Ostdeutschen will gesund durch die Pandemie kommen, will, dass die Pandemie eingedämmt, zurückgedrängt wird.
Wie anderenorts auch.

Es braucht endlich Alternativen zum regulären Präsenzunterricht!

@ Non-Partisan 13:37

>>ich möchte mich nicht bevormunden lassen<<

Niemand will Sie bevormunden.
Aber Sie sind ein Teil dieses Gemeinwesens und haben sich an die Regeln zu halten, die in einer Demokratie von den Vertretern der Allgemeinheit, i.d.R. Regierung und Parlament, aufgestellt werden. Wen Sie das nicht wollen, was Ihnen natürlich freigestellt ist, können Sie jederzeit die Allgemeinheit, d.h. dieses Land, verlassen. Außer Personen aus Ihrem nahen Umfeld, die Sie bevormunden wollen, wird niemand dagegen irgendwelche Einwände haben.

13:45 @ HalloErstmal2 .. Oh nein

Volle Zustimmung.
Sie schrieben schon mehrfach, dass man die Maßnahmen auf ihre Wirksamkeit prüfen sollte. Das passiert eben nicht.
Langsam muss doch mal klar werden, dass bei 75% nicht verfolgbarer Infektionsketten und steigender Zahlen unter Schüler*innen, Lehrer*innen, bei zunehmenden Hotspots an Schulen Infektionsort Schule nicht mehr unberücksichtigt bleiben kann.
Doch die KMK hatte eben kein Konzept
für Alternativen zum Regelbetrieb. MP schalten auf stur gegen das Kanzleramt, RKI, Drosten u. weitere Experten.

Die

Länderchefs waren und sind beinahe alle zu lasch und zu langsam in Bezug auf die Einführung von Corona-Restriktionen. So wurde schon viel Zeit vergeudet (was unter anderem Menschenleben gekostet und das Gesundheitssystem ans Limit gebracht hat). Das wäre nicht der Fall gewesen, hätte die Kanzlerin noch ihren alten „Biss“ bei der Durchsetzung ihrer Vorstellungen.

@ SchleswigHolsteiner 13:49

.... >>auch nach dem härtestem Lockdown werden die Fallzahlen wieder steigen. Und zwar immer wieder, bis 67% der Bevölkerung immun sind oder ein Impfstopf vorhanden ist.<<

Woher wissen Sie das? Glaskugel?
Es muß die wohl sein, weil bisher ist das, nach meiner Kenntnis, reine Theorie. Zahlreiche Virologen haben der Herdenimmunität bereits widersprochen.

@ Alter Brummbär 13:51

Sie schreiben selber "Was die Damen und Herren antreibt weiß ich nicht."

Warum unterstellen Sie dann, daß es unbestimmten Personen "wichtiger, die Profilierung von einzelnen Politikern" ist?
In dem Artikel wurden die unterschiedlichen Triebfedern der MPs sehr gut dargelegt. Profilierungssucht will ich dabei den wenigsten unterstellen. Dafür ist das Thema viel zu ernst und heikel.

Richtig: Warnung vor der dritten Welle

@SchleswigHolsteiner

Richtig, direkt nach übermäßigen Lockerungen
würden die Fallzahlen wieder steigen.
Davor warnt auch die WHO.

Wir könnten nach dem "Bremsmanöver" also nur solange lockern, bis der Fallzahltrend wieder umkehrt. Steigt.

Ich denke aber, Restaurants und Hotels könnten mindestens öffnen, Urlaub im Land wäre vermutlich möglich.
Die Grenze gibt das Virus vor.
Auf steigenden Fallzahltrend sofort mit, dann geringer, Verschärfung zu reagieren, hält die Fallzahlschwankungen klein und im niedrigen Bereich.
Der klügste Weg bis zur Impfung.
Mit den meisten Freiheiten, den geringsten wirtschaftlichen Schäden und nicht zuletzt den wenigsten Toten.

13:54 von Leipzigerin59// Es

13:54 von Leipzigerin59

// Es braucht endlich Alternativen zum regulären Präsenzunterricht! //

Ich weiß, dazu gibt es unterschiedliche Meinungen , aber Studien zufolge spielen Schulen nun mal keine Rolle bei der Verbreitung des Virus.

"" Fast 116.000 junge Patienten getestet
Eine neue bundesweite Datenerhebung liefert nun erste Erkenntnisse: Sie lässt darauf schließen, dass das Ansteckungsrisiko mit dem Virus für Kinder in Kitas und Schulen möglicherweise deutlich geringer als angenommen ist. Die "Passauer Neuen Presse" berichtete zuerst darüber. ""
Quelle :
https://www1.wdr.de/nachrichten/themen/coronavirus/
corona-ansteckungsgefahr-schulen-100.html

Das gibt es auch in der " Stuttgarter Zeitung " und beim BR Faktencheck !

Zwei und sieben halbe Personen zu Weihnachten

Vernunft läßt sich nicht immer in Regeln gießen.

Jeder Kontakt erhöht das Risiko.

Eine gute Woche, zehn Tage, echte Quarantäne ALLER Teilnehmer VOR der Weihnachtsfeier reduziert das Risiko auf "gering".

Nachdenken, Abwägen, Handeln.

@13:54 von Leipzigerin59

"... Es braucht endlich Alternativen zum regulären Präsenzunterricht ..."

Sicherlich !

Nur fehlt es bundesweit in sehr vielen Schulen an den notwendigen Investitionen, um z.B. Unterricht per Internet (ggf. per Videokonferenz) zu übermitteln.
Da fehlt es z.T. an Allem !

Dann bleibt noch Schichtunterricht.
Morgends die 1.Hälfte d. Klasse, nachmittags die 2.Hälfte der Klasse (oder so).
Da werden wohl die Lehrer nicht so gerne mitmachen.

Leichte Rechnung

von SchleswigHolsteiner
Am 25. November 2020 um 12:23 von grübelgrübel
>>In den 25m² sind Regale, Theken und Truhen enthalten. Wenn sie das abziehen bleiben vielleicht 10m² über. Finde ich gut.<<
Wie funktioniert denn ihre Rechnung nach der alten Regel 1 Person auf 10qm ?

Ganz einfach bei einem 1000 m² Laden: 10m²-Regel = 100 Personen, bei 25m²-Regel = 40 Personen. Leicht zu rechnen.

Ministerpräsidenten bei Merkel....

Die Frage ist jetzt, ob der begrenzte Lockdown bis zum 20. Dezember verlängert wird. Oder bis in das Frühjahr 2021.
Was auch immer da heraus kommt, die Maßnahmen werden die Gesellschaft unterschiedlich treffen. Existenziell viele Kulturschaffende, Kinos und die Gastronomie.
Während durch die Krise und Kurzarbeit ärmer gewordene Familien (Kurzarbeit) mehr zu Aldi und Lidl gehen. Deren Besitzer gehören zu den Vermögendsten Menschen ( Dieter Schwarz-Lidl und Kaufland).

14:04 von European Son

"Woher wissen Sie das? Glaskugel?"

Einfach und auch etwas verkürzt erklärt:

Wenn sich 1000 Leute anstecken und 2 sterben bleiben 998 Leute über die nicht mehr Infiziert werden können.
Diese Leute behindern die weitere Ausbreitung, da im verhältnis sehr viele Immun sind.

Wenn sich 1000 Leute anstecken un 998 sterben bleiben 2 Leute über die nicht angsteckt werden können.
Diese 2 Leute behindern die weitere Ausbreitung eher weniger, da sie im verhältnis zu wenige Immun sind.

"Zahlreiche Virologen haben der Herdenimmunität bereits widersprochen."

Es haben allerdings auch viele das Modell Herdenimmunität für gut befunden.
Da kommt es jetzt drauf an wem man glauben schenkt.
Die Wahrheit wird die Zeit zeigen.

Vielfach wird von den

Vielfach wird von den Maßnahme-Skeptikern (es sind meist anders als in den Massenmedien berichtet keine Corona Virus Leugner!) ins Spiel gebracht, man hätte keine Übersterblichkeit, und keine gestiegene Intensivpflegezahlen.

Da fehlt doch manchmal der relative Bezug! Es ist seit etwa eine Monat wieder der Fall, dass unnötige Operationen aufgeschoben werden. Und die Übersterblichkeit kann man so leicht auch nicht messen (ab wann beginnt sie denn? Ab 1 Millionen Tote?). Jedenfalls werden die Vielzahl von Toten ja verhindert durch die Maßnahmen.

Allerdings wundere ich mich, warum man so zwanghaft die Schulen offen halten will. Ich hoffe das ändert sich heute abend.

@ 13:45 von HalloErstmal2

"... Seht mal, wie es in Frankreich läuft ... In zwei Wochen von 28.000 auf 4000 runter ..."

Ja ... das ist total super.

Und die Maßnahmen in Fr. bleiben dann so bis auf Weiteres ?

Oder werden die auch irgendwann mal gelockert ? Und wenn ja, wann ?

Und dann ?

Das werden die Infektionszahlen wieder steigen.

Das ist am Ende offensichtlich auch keine Strategie.

Das wäre dann der Corona-Infektions-Jo-Jo-Effekt.

Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

um Ihre Kommentare zum Thema „Corona / Ministerpräsidenten bei Merkel“ besser bündeln zu können, haben wir uns entschieden, die Kommentarfunktion in diesem Artikel zu schließen. Gern können Sie das Thema hier weiter diskutieren:

ttps://meta.tagesschau.de/id/147670/corona-gipfel-mit-merkel-noch-ein-paar-streitpunktehttps://meta.tagesschau.de/id/147670/corona-gipfel-mit-merkel-noch-ein-paar-streitpunkte

Viele Grüße
Die Moderationh

Darstellung: