Kommentare

Räumen

Es tut mir sehr leid für diese Leute...oh möchte aber folgendes fragen bzw.anmerken.
Diese Minen wurden seinerzeit von der irakischen Armee verlegt-wurden keine Protokolle darüber erstellt?
Was ist mit der jetzigen irk. Armee... hat sie keine Pionierfähigkeiten?
In Laos räumen Frauen Minen-Minen die ihnen von einem anderen Land verlegt wurden.
Wie gesagt es tut mir leid für die Leute

Der Preis des Öls.

Auch dieses Leid ist ein Resultat der US-Invasion und unmenschliche Politik der Vereinigten Staaten.

Während die Menschen heute im Irak unter Wassermangel, Korruption, Angst, Islamismus und Verfolgung leiden, verkaufte G. W. Busch seine Memoiren indem er diesen Krieg als eine "Akt der Befreiung" darlegt.

Dazu passend:
„Unter Saddam hatten wir Sicherheit, Wasser, Strom und Gas. Heute herrschen Diebstahl, Mord, Raub und Gewalt zwischen Sunniten und Schiiten.“ (Kasim al-Dschaburi, ein Iraker aus Bagdad 12.2015)

@ Googol

Sie sind schon wieder dabei einstige Diktatoren zu verklären. Saddam ist weg, er wurde für seine Taten verurteilt. Freiheit oder Sicherheit unter seiner Schreckensherrschaft war schon damals nicht die Wahrheit und ist heute durch den Dunst der Vergangenheit auch nicht wahrer geworden.

@skydiver-sr

Sie haben völlig recht mit ihrer Argumentation.
Der behinderte Mann mit seinen 5 Kindern kann einem wirklich leid tun.
Aber warum machen denn nicht die Nachbarstaaten mehr wie z.B. die superreichen Saudis, AbuDhabi etc. für ihre armen Glaubensbrüder und -schwestern? Es wird doch immer gesagt, daß der Islam die Religion der Liebe und des Friedens sei.

Vielleicht bekommen sie in dem Dorf endlich mal Hilfe.

Wahre Hintergründe

"das tödliche Erbe der Golfkriege."

Ich hoffe die Tagesschau verfaßt für seine Leser/innen auch mal ein Artikel über die genauen Hintergründe der beiden Golfkriege (ohne 2003). Die Golfkriege sind nämlich nach heutiger Kenntnislage diplomatisch lösbar gewesen - ohne Interventionen.

Aber der Islam wird trotz aller Erkenntnisse immer noch als Böse und Ursache dieser Konflikte dargelegt.

Wer stellt sie her?

Welche Länder stellen diese Minen her? Es sind die USA, Russland und China.
Deutschland produzierte sie bis 2008. Antipersonenminen sind verboten, deshalb bieten die Firmen Diehl und Rheinmetall eine Flächenverteidigungsmine an, die mit dem Raketenwerfer MARS/MLRS verlegt werden kann. Da sichert Arbeitsplätze.

In Laos Räumen Frauen Minen...

Das waren eine Viertelmilliarde Streubomben von denen noch 80 Mio in der Erde stecken. Da sollten doch mal die, die sie abgeworfen haben, räumen.

@ NeNeNe (16:56): Minen müssen verboten werden

hi NeNeNe

Stimmt vollkommen und deswegen begrüße ich es dass Rüstungskonzerne ab heute aus dem DAX rausfliegen und das gnadenlos. Genau sowas ist ein Grund, warum diese ganzen Rüstungskonzerne kompromisslos plattgemacht werden müssen und diese Kriegstreiberei verboten werden muss.

Und genau dieses Aufräumen im DAX ist auch ein Grund, warum Airbus sich von seiner Rüstungssparte trennen muss damit die zivile Flugzeugbau-Sparte überleben und im DAX bleiben kann. Denn diese M51-Rakete ist so ein Problem weil die nämlich Atomsprengköpfe tragen kann.

Von daher muss auch im Irak ein Kampfmittelräumdienst ausgebildet werden und davon muss es - wie bei uns auch - regional mindestens eine Niederlassung geben. Die ganze Welt muss von solchen Minen befreit werden. Aber auch von Atomwaffen, Biowaffen, Chemiewaffen, MOABs und Killerdrohnen. Auch diese Teile gehören restlos verboten weshalb der UN-Atomwaffenverbotsvertrag gut und richtig ist. Damit wird der Druck auf die NATO erhöht.

16:33, skydiver-sr

>>Es tut mir sehr leid für diese Leute...oh möchte aber folgendes fragen bzw.anmerken.
Diese Minen wurden seinerzeit von der irakischen Armee verlegt-wurden keine Protokolle darüber erstellt?
Was ist mit der jetzigen irk. Armee... hat sie keine Pionierfähigkeiten?<<

Die damalige irakische Armee wurde von der Bush-Administration zerschlagen und ihre Offiziere inhaftiert. Daraus entstand dann der IS.

Die jetzige irakische Armee ist, zugespitzt formuliert, eine ahnungslose Ansammlung von Amateuren.

So ist auch der damalige Siegeszug des IS im Irak zu erklären.

...für die Beseitigung fehlt das Geld...

Wenn kein Geld da ist, fehlt es gemeinhin an investierbare Überschüssen und an Arbeit - es braucht also nur einen fruchtbaren Anstoß das ganze in Bewegung zu setzen und etwas besser werden zu lassen.
Nicht Schuldfragen oder Ursachen sind zu diskutieren, das ist rückwärtsgewandter Unsinn, es ist lediglich zu schauen, woher ein paar Dollar oder Euronen kommen, damit Menschen durch die Wüsste robben und Mienen bergen.
Mit etwas Mut könnte man die Minen Vergraber oder deren Söhne einsetzen, was nützliches zu tun und Sühne zu üben.

Wird es Hilfe aus Russland geben?

Die meisten Minen sind aus russischer Produktion. Kann man die russische Rüstungsindustrie nicht dazu bringen, hier mit einigen Milliarden Hilfe im Irak zu leisten? Das wäre doch fair.

Am 24. November 2020 um 16:49 von gestört aber geil

Zitat:
"...@ Googol
Sie sind schon wieder dabei einstige Diktatoren zu verklären. Saddam ist weg, er wurde für seine Taten verurteilt. Freiheit oder Sicherheit unter seiner Schreckensherrschaft war schon damals nicht die Wahrheit und ist heute durch den Dunst der Vergangenheit auch nicht wahrer geworden..."

Stimmt teilweise, aber das Völkerrecht zu brechen ist die andere Seite. Aus dem Dunst der Vergangenheit entstand der IS und welches internationale Gericht verurteilte Saddam?
Ich breche keinen Stab über einen Diktator, aber ich meine für eine Demokratie nach westlichen Vorbild sind die Länder Afrikas noch sehr weit entfernt und wir müssen uns nicht immer wieder zu "Gottes-Krieger" aufschwingen.

@ Duzfreund (17:04): ich kann Ihnen nur recht geben

hi Duzfreund

Ich kann Ihnen nur recht geben:

Nicht Schuldfragen oder Ursachen sind zu diskutieren, das ist rückwärtsgewandter Unsinn, es ist lediglich zu schauen, woher ein paar Dollar oder Euronen kommen, damit Menschen durch die Wüsste robben und Mienen bergen.

Außerdem ist auch die Frage, woher Geld kommen kann für Schutzausrüstung für diese Minenräumer damit denen dabei nichts passiert. Denn der Job ist in der Tat gefährlich, aber er muss gemacht werden.

17:02 von Demokratieschue...

>>Aber auch von Atomwaffen, Biowaffen, Chemiewaffen, MOABs und Killerdrohnen. Auch diese Teile gehören restlos verboten weshalb der UN-Atomwaffenverbotsvertrag gut und richtig ist. Damit wird der Druck auf die NATO erhöht.<<

Irgendwie wollen alle kleinen Staaten, dass so etwas verboten wird. Aber glauben Sie ernsthaft, da stört sich eine Macht wie die USA, Russland, China oder Iran dran, welche Waffen wir mögen? Was hat denn bis jetzt der UN-Atomwaffenvertrag gebracht? Nichts, es wird weiter und immer mehr aufgerüstet! Wo leben Sie, wenn Sie das immer (extra) übersehen?

Am 24. November 2020 um 17:22 von gestört aber geil

Zitat:
"...Die meisten Minen sind aus russischer Produktion. Kann man die russische Rüstungsindustrie nicht dazu bringen, hier mit einigen Milliarden Hilfe im Irak zu leisten? Das wäre doch fair..."

Laut einer aktuellen Studie des Instituts für Friedensforschung SIPRI sind fünf Staaten für drei Viertel aller Waffenexporte weltweit verantwortlich: Die USA, Russland, Frankreich, Deutschland und China kommen gemeinsam auf 75 Prozent der Waffenausfuhren.

Also sind nicht nur die Russen für das Leid im Irak verantwortlich.
Die weltweit agierenden Finanzfaschisten verdienen durch Waffenausfuhren ihren Profit und bringen Unheil über diese Welt.

Menschenverachtung in Reinform im Namen der „Wirtschaft“

„In keinem anderen Land der Welt liegen so viele Minen wie im Irak - das tödliche Erbe der Golfkriege. Für die Beseitigung fehlt Personal und Geld“

Für das „Personal“ zu ihrer Ausbringung dagegen nicht. Und mit der Herstellung und dem Vertrieb von Minen (und anderem Kriegsgerät) wird soviel Geld „verdient“, dass es zum Aufbau und zur Unterhaltung ganzer Industriezweige nebst der von ihnen abhängigen Lieferinfrastruktur reicht, sie somit einen wesentlichen Beitrag zur Wirtschaftsleistung erbringen. Und über die Verwendung dieses Geldes bzw. darüber, wofür und für wen es „eingesetzt“ wird entscheiden dann wiederum diejenigen, die von dieser perversen Unterdrückungsmaschinerie am meisten profitieren: Die Kriegsherren und ihre „Verbündeten“. Während ihre Opfer auf die Hilfsbereitschaft ihrer „zivilen“ Mitmenschen angewiesen sind. Die allerdings selbst nur mehr oder weniger Freiheiten genießen, aber auch nicht wirklich frei in ihren Entscheidungen, da selbst diesem System unterworfen sind.

@17:24 von Postquestioner ..Danke!

"Stimmt teilweise, aber das Völkerrecht zu brechen ist die andere Seite."

>Danke, dass Sie "gestört aber geil" ihn in seine Schranken verwiesen.

Denn wir haben nach dem WK2 ein Völkerrecht, der Überfälle aus Habgier auf andere Nationen verhindern soll. Saddam Hussein war nun mal der Staatsoberhaupt einer souveränen Nation. Außerdem wurde Herr Hussein nicht verurteilt, sondern von Muktada Al-Sadr (ein schiitischer Islamist) buchstäblich gehängt.

Am 24. November 2020 um 17:02 von Demokratieschue...

Zitat: und deswegen begrüße ich es dass Rüstungskonzerne ab heute aus dem DAX rausfliegen und das gnadenlos.

Das ist Wohl der Wunsch der Vater des Gedankens.

Gestern wurde bei der TS Alexander Lurz, Abrüstungsexperte von Greenpeace wie folgt zitiert: "Andere deutsche Rüstungskonzerne wie Rheinmetall, MTU oder ThyssenKrupp oder Jenoptik dürfen ihren Platz ja behalten. Es ist also bei weitem nicht so, dass die DAX-Indizes jetzt das Paradies für ethisch orientierte Anleger werden“.

@ von gestört aber geil

" Saddam ist weg, er wurde für seine Taten verurteilt. "
>Der Internationale Gerichtshof, welches dafür zuständig war hat Herrn Hussein NIE verurteilt.

"seiner Schreckensherrschaft"
>Hussein's Herrschaft wurde durch eine neue, dämlichere Schreckensherrschaft ersetzt.

" einstige Diktatoren zu verklären."
> Sie sehen alles nur in S/W.

17:04 von Duzfreund

>>...für die Beseitigung fehlt das Geld...

Wenn kein Geld da ist, fehlt es gemeinhin an investierbare Überschüssen und an Arbeit - es braucht also nur einen fruchtbaren Anstoß das ganze in Bewegung zu setzen und etwas besser werden zu lassen.
Nicht Schuldfragen oder Ursachen sind zu diskutieren, das ist rückwärtsgewandter Unsinn, es ist lediglich zu schauen, woher ein paar Dollar oder Euronen kommen, damit Menschen durch die Wüsste robben und Mienen bergen.
Mit etwas Mut könnte man die Minen Vergraber oder deren Söhne einsetzen, was nützliches zu tun und Sühne zu üben.<<

Dass Söhne für ihre Väter sühnen sollen, ist so abwegig wie Ihr gesamter Beitrag.
Die Menschen leiden furchtbar und wünschen sich nichts mehr als Personal und Geld für eine sichere Zukunft.

Und Sie faseln (Entschuldigung) etwas von investierbaren Überschüssen als fruchtbaren Anstoß. Ohne Idee oder Vorschlag, woher diese Überschüsse von nix kommen sollen. Sie tun so, als hätten die Menschen nur falsch investiert.

@ Postquestioner

Stimmt teilweise, aber das Völkerrecht zu brechen ist die andere Seite. Aus dem Dunst der Vergangenheit entstand der IS und welches internationale Gericht verurteilte Saddam?

Welches internationale Gericht hat entschieden, dass das Eingreifen gegen das Völkerrecht war? Oder war es nur gegen unser privates Völkerrecht?

Versprengte irakische Geheimdienst-Offiziere und logistische Hilfe durch das Assad-Regime in Syrien. Das war die Keimzelle des IS.

Außerdem ist Saddam von einem irakischen Gericht verurteilt worden. Das ist mir mehr wert, als ein internationales Urteil.

17:22 von gestört aber geil

“Die meisten Minen sind aus russischer Produktion.“

Die USA haben Anti-Personen-Minen aus russischer Produktion verwendet? Interssant.
Donald Trump hat übrigens deren Verwendung wieder erlaubt, nachdem Obama diese verboten hatte. Trump - wahrlich ein Friedensfürst.

Und wo kommen die Minen her?

Und wo kommen die Minen her? Auch wieder aus Deutschland? Übrigens hätte ich einen Vorschlag, wie man dieses unmenschliche Minenproblem endlich in den Griff bekäme, einfach die Minenleger samt allen Vorgesetzten bis hinauf zu den Präsidenten oder wie sich sonst die Staatsführer nennen, ganz gleichberechtigt zur Räumung der Minen einsetzen. Übrigens die Hersteller der Minen und deren Verkäufer dürfen da auch unbedingt mithelfen.

16:49 gestört aber geil

"an Googol -- sie sind schon wieder dabei einstige Diktatoren zu verklären......"

Nur zur Info: auch eine Aussage eines Irakers der sogar unter Hussein im Gefängnis war "früher hatte wir einen Diktator das wussten wir und wir haben uns darauf eingestellt, heute haben wir hunderte Diktatoren und es ist schlimmer".

re m 17:33 von Postquestioner:: Matschloch

>>Also sind nicht nur die Russen für das Leid im Irak verantwortlich.<<

Das hat hier auch niemand behauptet. Aber aus Russland kommen trotzdem die meisten Landminen - was soll also diese Relativierung?

>>Die weltweit agierenden Finanzfaschisten verdienen durch Waffenausfuhren ihren Profit und bringen Unheil über diese Welt.<<

Damit erklärt sich auch die Relativierung. Nicht die „Russen“ (oder sonstwer) ist „schuld“, sondern die altbekannte „finanzfaschistische Weltverschwörung“! Hierzu sind heute unter tagesschau.de wirklich interessante Berichte abgedruckt.

Es ist wirklich traurig, dass man selbst zu diesem Thema so tief in dieses Matschloch greifen muss!

Frage an die Hersteller

Ich frage mich, wie es sich anfühlen muss, Minen herzustellen mit dem Bewusstsein, dass damit irgendwann und irgendwo Menschen schwer verletzt oder getötet werden. Muss wirklich Spaß machen, in so einem Betrieb zu arbeiten. Wenn Menschen Mann gegen Mann kämpfen und sich eben so den Schädel einschlagen möchten, so mag das ja noch irgendwo nachvollziehbar sein und vorallem wäre das fair; aber irgendwo feige Minen zu vergraben, wo z.B. Kinder drauftreten. Pervers.

Aufbauprogramme vs Desillusion

Was passiert eigentlich, wenn diese desillusionierten Menschen auch noch vom Klimawandel betroffen werden?
Das mündet doch in Wanderungsbewegungen gigantischen Ausmaßes.

Alle westlichen Staaten wären gut beraten gemeinschaftlich und mit politisch weiser Voraussicht über Bildungs- und Aufbauprogramme, stabile Zivilgesellschaften etablieren zu helfen. Dies wäre der wirksamste Schutz vor Extremismus, Gewalt, Hunger und Krieg. Und dies nicht nur im Irak.
An diesen Stellen wird leider immer nur gekleckert, statt geklotzt.
Das ist derart grotesk, man könnte gerade meinen das sei so gewollt.

@17:04 von fathaland slim; @skydiver-sr

" damalige irakische Armee wurde von der Bush-Administration zerschlagen und ihre Offiziere inhaftiert. "

>Ein hochrangiger irakischer Staatsbeamter aus dem Präsidialamt sagte mir 2017 persönlich, Zitat: Paul Bremer (Zivilverwalter für den Irak) hat 2003 im Auftrag der Israelis die damalige irakische Armee und Baath-Partei restlos zerschlagen.

Der Irak sollte demnach nie wieder eine vollfunktionsfähige Streitmacht besitzen, der Israel gefährden könnte. Die heutige irakische Armee war nicht einmal in der Lage die Stadt Mosul gegen 250 IS-Kämpfer zu verteidigen. Und die Abrahams-Tanks, die sie benutzen dürfen sind hoffnungslos veraltet...

@ Margareta K.

Die USA haben Anti-Personen-Minen aus russischer Produktion verwendet? Interssant.

Die US-Soldaten haben im Irak keine Minen verlegt. Wozu auch?

re 17:49 jukep: Viel schlimmer?

>>Nur zur Info: auch eine Aussage eines Irakers der sogar unter Hussein im Gefängnis war "früher hatte wir einen Diktator das wussten wir und wir haben uns darauf eingestellt, heute haben wir hunderte Diktatoren und es ist schlimmer".<<

Wirklich niemand - am wenigsten die Amerikaner selbst - bestreitet, dass der Irakkrieg neben einer humanitären Katastrophe vor allem eine beispiellose politische Katastrophe war. Vor diesem Hintergrund ist die zitierte Aussage nicht nur verständlich, sondern auch richtig.

Aber was sagt dies über das Wesen einer „Diktatur“ aus? Und was über das Wesen einer „Demokratie“?

Vor allem: Liegt der Unterschied zwischen Beiden wirklich nur in der „Zahl der Diktatoren“, wie uns alle Diktatoren dieser Welt weiszumachen versuchen?

Wovon träumen denn die Iraker und Syrer heute? Von einer Diktatur? Oder nicht doch von einer Demokratie?

Aber Sie haben in Einem absolut Recht:
Eine Demokratie kommt weder von selbst noch erhält sie sich von selbst!

17:44, gestört aber geil

>>Welches internationale Gericht hat entschieden, dass das Eingreifen gegen das Völkerrecht war? Oder war es nur gegen unser privates Völkerrecht?<<

Der dritte Golfkrieg war definitiv völkerrechtswidrig. Darüber besteht keinerlei Dissens unter Völkerrechtlern.

>>Versprengte irakische Geheimdienst-Offiziere und logistische Hilfe durch das Assad-Regime in Syrien. Das war die Keimzelle des IS.

Außerdem ist Saddam von einem irakischen Gericht verurteilt worden. Das ist mir mehr wert, als ein internationales Urteil.<<

Das Gericht war ein von der Bush-Administration eingesetztes Tribunal.

Der irakische Justizapparat wurde nämlich, genau wie die anderen Institutionen des Irak, von der US-Administration aufgelöst.

Das war der Nährboden, auf dem der IS wuchs. Versprengt war da nichts, und Assads Beteiligung eher gering. Er benutzte den IS lediglich für seine Zwecke.

@gestört aber geil

Dafür massenhaft abgereichertes Uran verballert. Das war auch nicht so nett.

17:43 von proehi ... mit etwas Mühe könnte...

man entschlüsseln, das "Außenbeiträge in Form von Anstoßfinanzierungen (auch für die Kosten von Ausrüstungen und Einkommen von Minensuchern, Brunnenbohrern und sonst was auch immer) ein Schritt in Richtung Stabilisierung des Binnenmarktes sein... es hat also weniger mit Faseln, als mit Nachdenken zu tun.

17:57, Googol

>>Ein hochrangiger irakischer Staatsbeamter aus dem Präsidialamt sagte mir 2017 persönlich, Zitat: Paul Bremer (Zivilverwalter für den Irak) hat 2003 im Auftrag der Israelis die damalige irakische Armee und Baath-Partei restlos zerschlagen.<<

Aha.

Paul Bremer arbeitete also im Auftrag "der Israelis".

Kann es sein, daß für Ihren Gewährsmann der gesamte Irakkrieg eine von Israel gesteuerte Aktion war?

Sie wissen, wie man solcherart "Theorien" nennt?

18:03 teachers voice

"Wirklich niemand am wenigsten die Amerikaner bestreiten, das der Irakkrieg eine humanitäre und eine politische Katastrophe war......"

Nicht nur war sondern noch ist und es nicht absehbar ist wann diese Katastrophe endet.

"Wovon träumen die Iraker und Syrer heute, von einer Diktatur oder Demokratie?...."

Von Frieden und geordneten Verhältnissen und einer funktionierenden Infrastruktur.

Es ging bei allen Kriegen der USA nie um Demokratie und Menschnrechte sondern um knallharte Geopolitik und Einfluß in der Region. Von dem was wir den Menschen dort als Demokratie verkaufen haben die Menschen dort die "Schnauze" gestrichen voll.

@18:12 von fathaland slim

"Paul Bremer arbeitete also im Auftrag "der Israelis".
Kann es sein, daß für Ihren Gewährsmann der gesamte Irakkrieg eine von Israel gesteuerte Aktion war?"

>Sie bringen hier etwas durcheinander.
Der Gewährsmann war für stellvertretend für den ehemaligen irakischen Präsident beim G20-Gipfel, um mal seinen Rang klarzustellen. Zudem deckt sich seine Aussage mit einige Beamte aus der Bush-Ära. Wonach Georg W. Bush die Auflösung der irakischen Streitkräfte als kritisch einstufte. Außerdem gibt es keine andere Annahme, weshalb für die USA so nützliche Sicherheitskräfte vollständig in die Wüste geschickt wurde?!

Beim Irakkrieg ging es auch NIE um Demokratie, auch das Öl war zweitrangig (Profiteure der irakischen Öl-Wirtschaft sind heute Chinesen, Türken und Iraner). Es ging darum ein Wiedererstarken des Iraks zu verhindern. Heute wissen wir - bereits 2002 bröckelte die Wirtschaftsblockade gegen Saddam Hussein.

Was darf es denn sein?

@von Margareta K,
Na sowas...irgendwie sind die USA an allem Schuld...mit dem ideologischen Blick könnte man auch behaupten, daß Russland Saddam aufgerüstet hat mit amerikanischen Anti-Personen-Minen. Die waren auf dem internationalen Waffenmarkt sicherlich preisgünstiger...Putin - wahrlich ein Friedensfürst. Da bleibt nur die Frage: Wie wirklich war und ist die Wirklichkeit?

19:06, Googol

Ich hätte dann doch gern eine Quelle, aus der hervorgeht, daß George Bush die Zerschlagung der irakischen Streitkräfte und die Inhaftierung ihrer Führungsebene in "Camp Bucca" kritisch sah.

Das ist nämlich nun wirklich das erste, was ich höre.

Oft allerdings habe ich gehört, daß die kriegerischen Aktionen der USA Teil der zionistischen Weltverschwörung seien.

Ähnlich wie das, was Ihr Gewährsmann aus Ihrem Kommentar, auf den ich antwortete, Ihren Angaben nach behauptete.

19:13, landart

>>Was darf es denn sein?
@von Margareta K,
Na sowas...irgendwie sind die USA an allem Schuld...mit dem ideologischen Blick könnte man auch behaupten, daß Russland Saddam aufgerüstet hat mit amerikanischen Anti-Personen-Minen. Die waren auf dem internationalen Waffenmarkt sicherlich preisgünstiger...Putin - wahrlich ein Friedensfürst. Da bleibt nur die Frage: Wie wirklich war und ist die Wirklichkeit?<<

Sie wissen, daß im ersten Golfkrieg, dem iranisch-irakischen Krieg, beide Kriegsparteien sowohl von den USA als auch der UdSSR mit Waffen versorgt wurden, mitten im kalten Krieg?

So viel zu wohlgeordneten Weltbildern.

@Letzeburger, 17.901h

In Deutschland werden jetzt noch Bomben, Minen und andere Explosivgeschosse geräumt.
Das haben seit Kriegsende immer nur die Deutschen gemacht.
Diejenigen, die die Dinger abgeworfen, ausgebracht haben, haben sich fein rausgehalten.
Das ist im Rest der Welt nicht anders.

re 19:04 jukep: Demokratie verkaufen

>>Es ging bei allen Kriegen der USA nie um Demokratie und Menschnrechte sondern um knallharte Geopolitik und Einfluß in der Region.<<

Wie gesagt, dies bestreitet niemand mehr. Nicht einmal die Amerikaner!

>>Von dem was wir den Menschen dort als Demokratie verkaufen haben die Menschen dort die "Schnauze" gestrichen voll.<<

Weil man es noch gar nicht versucht hat! „Demokratie“ kann man nicht „verkaufen“ und das ist doch alles hinlänglich bekannt.

Aber spricht das gegen Demokratie? Und wollen die Menschen Demokratie deshalb weniger?

Demokratie bedeutet Teilhabe und Teilhabe bedeutet Leben. „Frieden und geordnete Verhältnisse“ lassen sich nirgendwo auf der Welt ohne Teilhabe aller Menschen realisieren. Nur die Profiteure der Regime sehen dies anders.

Diktaturen sind immer nur so gut wie ihre Diktatoren und genau dies unterscheidet sie von einer demokratischen Gesellschaft. Die hält nämlich - wenn auch manchmal unter großen Schmerzen - auch grottenschlechte Regierungen aus!

@ Postquestioner

Also sind nicht nur die Russen für das Leid im Irak verantwortlich.

Ich will "die Russen" ja auch nicht verantwortlich machen. Die Verantwortung liegt schon beim Saddam-Regime. Ich wollte nur anregen, dass die Firmen, die am meisten an den Landmien verdient haben, sich auch an ihrer Räumung beteiligen sollten. Und das waren russische Firmen.

19:34, teachers voice

>>Diktaturen sind immer nur so gut wie ihre Diktatoren und genau dies unterscheidet sie von einer demokratischen Gesellschaft. Die hält nämlich - wenn auch manchmal unter großen Schmerzen - auch grottenschlechte Regierungen aus!<<

Schön gesagt. Und auch noch richtig.

@19:23 von fathaland slim

"Oft allerdings habe ich gehört, daß die kriegerischen Aktionen der USA Teil der zionistischen Weltverschwörung seien."

Dazu tragen wohl eher Figuren wie John Bolton bei, die bei den entsprechenden Wählern in den USA punkten wollen und in öffentlichen Reden an Orten wie der "FreeIran-Konferenz" oder der "Christians United for Israel Conference" solche Sätze raushauen wie "Before 2019 we here will celebrate in Teheran"

20:53, Olivia59

>>@19:23 von fathaland slim
"Oft allerdings habe ich gehört, daß die kriegerischen Aktionen der USA Teil der zionistischen Weltverschwörung seien."

Dazu tragen wohl eher Figuren wie John Bolton bei, die bei den entsprechenden Wählern in den USA punkten wollen und in öffentlichen Reden an Orten wie der "FreeIran-Konferenz" oder der "Christians United for Israel Conference" solche Sätze raushauen wie "Before 2019 we here will celebrate in Teheran"<<

Da gebe ich Ihnen Recht.

Umso unlogischer ist die Stärkung der proiranischen Kräfte im Irak durch die USA infolge des dritten Golfkrieges. An dem Bolton ja maßgeblich beteiligt war.

Darstellung: