Kommentare

Oha...

"So soll es über die Festtage einheitliche Kontaktregeln geben. Im Zeitraum vom 23. Dezember bis 1. Januar können Treffen eines Haushaltes mit haushaltsfremden Familienmitgliedern oder haushaltsfremden Menschen bis maximal zehn Personen ermöglicht werden, heißt es in einem Beschlussentwurf, aus dem die Nachrichtenagentur dpa zitiert. Kinder bis 14 Jahren seien hiervon ausgenommen."

Hmmm.... seit wann ist denn privates Weihnachten im GG beschützt? Also diese Ausnahme ist mit Sicherheit nicht verhältnismässig ....

Ich hatte geglaubt

Wir haben endlich eine Chance dieses sinnlose Böllern zu Sylvester abzuschaffen. Weniger Umweltbelastung, weniger Schmerzen für Tiere, weniger Belastung für Krankenhäuser und Feuerwehr u. s. w.

Verhinderung des Infektionsrisikos zu Weihnachten

Offenbar kann dass das Inzidenzziel durch Kontaktbeschränkungen nur mit eigentlich nicht vertretbarem Schaden für Wirtschaft und Gesellschaft erreicht werden kann. Deshalb sollte dringend und zeitnah das Tragen einer FFP2-Maske in der Öffentlichkeit (wie auch bereits im Krankenhaus bei der Pflege von Corona-Patienten) vorgeschrieben werden. Hierdurch könnten Kontaktbeschränkungen (insbesondere zu Weihnachten) auch risikoärmer gelockert werden.

Wie soll das denn funktionieren ?

Selbstquarantäne vor jedem Besuch ?

Soll heissen, unsere Tochter kommt uns besuchen und soll vorher einige Tage in Selbstquarantäne, besucht am ersten Feiertag die Familie ihres Freundes, am zweiten Feiertag die Grosseltern des Freundes und am 27. die Klassenkameraden ?
Jedesmal vorher einige Tage in Selbstquarantäne ? Wie soll das denn gehen ?

Corona-Festtagsregeln

Die Entwürfe klingen gar nicht so schlecht, sage ich als fast Nichtbetroffener. Die Feuerwerkindustrie auch noch platt zu machen wäre m.E. unklug gewesen, Arbeitslose und Kurzarbeiter haben wir schon genug. Sicher geht es auch um Feinstaub und das die Tiere sich nicht fürchten, aber eingeschränkt sollte Feuerwerk möglich sein. Ansonsten hätte ich keine Einwände gegen die Vorlagen.

Ich hatte mich eh gefragt...

Mal ganz unabhängig vom Sinn und Unsinn der Böllerei: ich habe mich bei der ganzen Diskussion um ein mögliches Verbot gefragt, wie Böller Corona übertragen sollen, was ein Verbot rechtfertigt. Es wäre auf jeden Fall eine Unsinnsmaßnahme gewesen.

um 09:09 von Ernst Graeber

>>
Die Entwürfe klingen gar nicht so schlecht, sage ich als fast Nichtbetroffener. Die Feuerwerkindustrie auch noch platt zu machen wäre m.E. unklug gewesen, Arbeitslose und Kurzarbeiter haben wir schon genug.
<<

Da denken Sie ja sehr international. Oder wo ist in Deutschland der Hauptstandort der Feuerwerksindustrie ?

Weihnachten

"Natürlich muss es ein Weihnachtsfest sein, das man auch mit den Großeltern, mit den Enkeln feiern kann"

Gut und schön. Nur bei uns und vermutlich auch bei vielen anderen bedeutet das, dass der Besuch nur möglich ist, wenn wir auch in einem Hotel übernachten können. Nicht jeder wohnt im selben Ort und nicht jeder hat eine Villa mit reichlich Gästezimmern. Was also ist mit dem Verbot der Vermietung über Weihnachten? Oder soll ich eine Dienstreise machen, dann ginge es?

Das muss man aber ein wenig planen. Also bitte liebe Regierenden - ich halte mich an Eure Regeln, aber macht sie auch alltagstauglich.

Danke

"Appell an die Menschen?" - wow

Dieser Appell hatte ja in den vergangenen Wochen suuuper funktioniert. So ist leider absehbar, was kommen wird, nämlich eine neue Welle nach den Feiertagen, weil man den Menschen signalisiert, "Tradition" ist wichtiger der Schutz der Bevölkerung. So ist das Wasser auf die Mühlen derer, die an Weihnachten ohnehin die Auflagen ausgesetzt hätten. Fleißig feiern, weil Herr Corona auch zu Hause unterm Baum sitzt? Wie naiv und verbohrt kann man eigentlich sein?

@Oldtimer: Auch ich hatte gehofft, dass man diese Gelegenheit nutzen könnte, diese blöde Böllerei abzuschaffen. Wieder eine Chance vertan. Wie will man denn den Menschen verklickern, das Geballer wäre in irgendwiner Form unangebracht, wenn man es sogar zu Corona-Zeiten aufrecht erhält und sogar die Beschränkungen lockert.

um 09:16 von nikioko

>>
Mal ganz unabhängig vom Sinn und Unsinn der Böllerei: ich habe mich bei der ganzen Diskussion um ein mögliches Verbot gefragt, wie Böller Corona übertragen sollen, was ein Verbot rechtfertigt. Es wäre auf jeden Fall eine Unsinnsmaßnahme gewesen.
<<

Ja, manchmal werden einem völlig unsinnige Fragen gestellt. Bei niemandem ging es jemals um Corona-Übertrag durch Böller, sondern um Menschenansammlungen auf Plätzen zum gemeinsamen Böllern. Die Neujahrsumarmungen samt Busserl dürften allerdings in der Tat kritischer sein.

Böllern erlauben?

Was für ein Schwachsinn.
Zeigt aber ein bisschen, das einiges von den Verantwortlichen nicht verstanden wird.

Sicher das dass dabei bleibt?

Also ich würde auch mit diesem Beschluss nicht davon ausgehen das irgendwer sich mit irgendwem irgendwo in Deutschland treffen darf. Wir hatten das schonmal, Ende Oktober, da wurden auch große Versprechungen gemacht. Deswegen glaube ich auch das wir am 18.12. gesagt bekommen das es deoch ganz anders ist.

Böllern

Endlich kann man öffentlich feststellen, wer in diesen Zeiten der Unvernunft huldigt und es nicht unterlassen kann an Silvester sinnlos rumzuballern.

Überzogen diese Maßnahmen

Nach wie vor halte ich diese Maßnahmen für überzogen, ich gehe täglich in die Arbeit mit 25.000 Menschen, gehe täglich in die Kantine und in unserer Firma gibt es kaum Coronafälle! Wie bekannt laufen die meisten Infizierungen harmlos ab, die Sterberate hat sich auch nicht drastisch erhöht, wenn man sich die Statistikmal anschaut. Dafür eine immense Verschuldung an der noch unsere Ur Enkel zu zahlen haben werden. Viele Existenzen die zerbrechen u.s.w. Kann gar nicht alles aufzählen. Es ist einfach nicht gerechtfertigt, aber nur meine Meinung!

120.000 Tote durch Feinstaub/Jahr. Reduktion wäre gut!

@08:58 von Oldtimer
Richtig!
"Laut einer Untersuchung des Max-Planck-Instituts (MPI) für Chemie kommen hierzulande rund 120.000 Menschen pro Jahr wegen Feinstaubs vorzeitig ums Leben." –
Das sind Zahlen fürs vorletzte Jahr. Sie dürften aber auch im letzten Jahr (zu) hoch sein.
Da wäre also jede Reduktion von Feinstaub zu begrüßen.
Eine Harvard-Feinstaub-Studie zeigt, dass schon eine geringfügig erhöhte chronische Feinstaubbelastung das Risiko bei Covid-19 stark erhöht (24.04.20).

@ Klärungsbedarf

"Bei niemandem ging es jemals um Corona-Übertrag durch Böller, sondern um Menschenansammlungen auf Plätzen zum gemeinsamen Böllern. " Am 24. November 2020 um 09:23 von Klärungsbedarf

*

Solche Verbote an bestimmten Plätzen gab es auch schon in den letzten Jahren, nicht wegen Corona, sondern weil sich die Feiernden nicht benehmen konnten.

Der Vorteil der Verbote war, dass man da keine Rettungskräfte mehr schicken musste, die sich noch anpöbeln und angreifen lassen mussten.

Viren zu Weihnachten ungefährlicher

Woher weiß das Virus das Weihnachten ist? Da darf es dann niemand anstecken....
An den Teil Selbstisolation vorab wird sich fast niemand halten, da es nicht überprüfbar ist.
Wir brauchen keine strengeren Regeln, sondern Menschen die sich an die bestehenden halten!
Böller? Warum diese Jahr? Sind die Krankenhäuser nicht ausgelastet genug?

Das heißt....

....wer Weihnachten mit der Familie feiern möchte soll vorher mehrere Tage Urlaub nehmen, um die vorbeugende Quarantäne ableisten zu können? Wobei das viele Arbeitnehmer ja jetzt zwangsläufig machen müssen, wenn die Schulen verfrüht schließen.

@ Dubitator

Machen Sie sich doch einfach einmal über Sinn der Sylvesterknallerei kundig, BEVOR sie sie als sinnlos abtun. Haben sie schon einmal etwas von Brauchtum gehört? Es gehört nun einmal dazu und gut ist. Und nein, ich selber verpulver schon lange nicht mehr mein Geld und bin froh, wenn irgendwann im Januar auch das letzte Pulver endlich verschossen ist.

Das kann ich nicht mehr ernst nehmen

Entweder wir haben eine lebensgefährliche Pandemie und dann muss auch zu Weihnachten/Silvester alles dafür getan werden, die Kontakte zu beschränken, dann kann Deutschland nicht "mal eben" 7 Tage pausieren. Oder wir können uns diese Pause leisten. Aber dann glaube ich unserer Regierung auch nicht mehr, dass die Intensivbetten knapp werden und wir kurz vor der Triage stehen.

So langsam fühle ich mich versemmelt.

Also

... immer diese endlosen Spekulationen vorweg.
Kann man nicht den Morgen abwarten was dann am Ende doch entschieden wird.
Wenn Weihnachten, wo sollen die Leute alle übernachten ?
Sollen Hotels schnell mal für drei Tage aufmachen? Zu Oma fahren, dann alle zu den Schwiegereltern, dann zu den Eltern oder auch umgekehrt. Wozu haben wir dann den ganzen November und den ganzen Dezember Lockdown gemacht, das wäre alles umsonst.

um 09:32 von Leisetreter

>>
Wie bekannt laufen die meisten Infizierungen harmlos ab, die Sterberate hat sich auch nicht drastisch erhöht, wenn man sich die Statistikmal anschaut.
<<

Wer hindert Sie eigentlich, sich die Zahlen verständig anzusehen und dazu vielleicht auch auf die Intensiv-Mediziner zu hören, die die Gefahr der Triage auch in D sehen ? Machen Sie sich bitte klar, dass man ohne Gegenmaßnahmen bei uns schnell auf 1000 Tote am Tag kommen kann (statt jetzt 300 plus-minus). Das ergibt dann 365.000 Corona-Tote im Jahr. Das ist ein Drittel der Verstorbenen, die man sonst pro Jahr hat (eine Mio plus-minus). Halten Sie das wirklich für vernachlässigbar ?

Das funktioniert nicht

Selbstkontrolle und Aufrufe haben in Deutschland noch nie funktioniert, und werden das auch jetzt nicht.
Nach Weihnachten und Silvester gehen die Zahlen dann wieder Steil nach oben.
Schade das die sinnlose Knallerei inklusive dem Gestank und Müll nicht endlich verboten wurde, das war eine gute Gelegenheit, und laut Umfrage war auch eine Mehrheit dafür.

@9:32 Leisetreter

Und Ihre Firma mit 25.000 Mitarbeitern hat keinerlei Schutzmaßnahmen erlassen? Die Geschäftsführung pocht aus Sorge vor einer Betriebsschliessung nicht strikt auf deren Einhaltung?
Was viele Leute immer noch nicht verstanden haben: ohne die Maßnahmen hätte bereits fast jeder von uns inzwischen schwere Verläufe oder. Tote im Bekanntenkreis . So wie in den anderen Industrieländern, die prozentual etwa fünfmal so viele COVID-19-Tote haben wie wir.
Ich habe nie verstanden, was so schrecklich daran sein soll, sich an die Maßnahmen zu halten.

@ Klabautermann 08 09:44

Brauchtum?
Meinen Sie das vielleicht so, wie das bei uns in Mode gekommene Halloween?

Regelungen auf Basis von Mutmaßungen!

Laut einer Meldung des ZDF hat der Epidemiologe Prof. Dr. Schrappe nicht zu Unrecht kritisiert, dass das Zahlenwerk des RKI unzutreffend ist und das Papier nicht wert sei auf dem es gedruckt ist, eine gesicherte Datengrundlage abzugeben. Trotzdem werden auf dieser Grundlage wieder neue Regelungen mit erheblichem Grundrechtseingriff getroffen. Alles hat den Anschein eines sehr unkoordinierten und willkürlichen Reagierens.

um 09:44 von Pharmaopfer

>>
Entweder wir haben eine lebensgefährliche Pandemie und dann muss auch zu Weihnachten/Silvester alles dafür getan werden, die Kontakte zu beschränken, dann kann Deutschland nicht "mal eben" 7 Tage pausieren.
<<

Es ist nicht so trivial, wie Sie andeuten. Es gibt auch noch den Faktor Akzeptanz der ggfls. eine umfassende Nichtbefolgung von Maßnahmen zur Folge haben könnte.
Gestern konnte man hören, dass die Gruppe um Prof. Meyer-Hermann noch die gegenläufigen Effekte über Weihnachten errechnet: Ferien, Urlaub usw.
Außerdem könnten wir bis Weihnachten die Zahlen so weit drücken, dass Familienfeiern weitgehend risikofrei wären. Es bräuchte nur umfassende Vernunft und guten Willen.

Ich wuerde einfach

mit der Impfung beginnen.

Diese Massnahmen teils halbherzig, teils ueberzogen, versteht eh keiner mehr.

Das dauert viel zu lange

Wenn ich sehe wie lange es dauert bis sich die Landes-Politiker mal auf einheitliche Regeln zu Corona einigen, wundert es mich nicht, dass es immer mehr Menschen gibt, die das ganze nicht mehr ernst nehmen und sich lieber ihre eigenen Gedanken machen.

Prioritäten?

Ich frage mich, ob unsere Entscheider die Prioritäten richtig setzen. Es geht also um die Eindämmung von Corona. So weit so gut. Und dann macht man mit einem "Böllerverbot" ein Fass auf, dass bestimmt einige Kapazitäten bindet und für mein Dafürhalten für Corona keinen Unterschied macht.

Nicht falsch verstehen - ich böllere nicht. Ich verbrachte meine letzten Silvester an Orten, wo dank romantischer Reetdachhäuser das Böllern sowieso untersagt ist. Kein Problem, ich brauche das nicht.

Aber wie viel Belastung bringen Menschen, die sich beim Böllern die Pfote verbrannt haben für Kliniken? Im Vergleich zu denen, die besoffen in Scherben getreten oder in eine Schlägerei geraten sind? Menschenansammlungen sind mit und ohne Böller ein Problem.

Endlose Diskussionen über das Thema, wie viele Menschen aus wie vielen Haushalten sich treffen dürfen. Egal was festgelegt wird, es wird am Ende sowieso nicht kontrolliert und deswegen dann auch z.T. ignoriert. Schade um die Zeit.

Abwarten und Tee trinken

Wieso wird nicht das Ergebnis der Sitzung am Mittwoch abgewartet? Die ganze Diskussion ist doch überflüssig, wenn aufgrund der "durchgesickerten" Infomationen oder besser gesagt, Indiskretionen, diskutiert wird.

08:58 von Oldtimer

"Ich hatte geglaubt
Wir haben endlich eine Chance dieses sinnlose Böllern zu Sylvester abzuschaffen. Weniger Umweltbelastung, weniger Schmerzen für Tiere, weniger Belastung für Krankenhäuser und Feuerwehr u. s. w."

Ich will mir diese und andere Freiheiten nicht nehmen lassen. Sie koennen ja fasten und sich verkriechen wie die wollen. Das soll doch jedem anhreimgestellt sein.

@nikioko

"ich habe mich bei der ganzen Diskussion um ein mögliches Verbot gefragt, wie Böller Corona übertragen sollen..."

Tun sie nicht. So viel vorweg. Böller machen kein Corona.

Vielleicht hätte Ihre Selbstbefragung mehr ergeben, wenn Sie sich mal zu Gemüte geführt hätten, welche Begründung die Länder denn wohl hatten, die ein Böllerverbot gefordert haben.

Die Antwort geht so: Jedes Jahr an Silvester sind die Rettungskräfte und Notfallaufnahmen der Krankenhäuser sehr viel dringender gefordert als sonst.
Das liegt daran, dass viele Leute beim Böllern schlicht und einfach verunfallen, weil die Böllerei nun mal gefährlich ist - von reichlich absichtlichem Missbrauch mit Böllern heutzutage gar nicht zu reden.

Und da unsere kleine Pandemie da draußen die Krankenhäuser ebenfalls ziemlich fordert, wollte man diese Zusatzbelastung halt einfach mal rausrehmen - aber Vernunft scheint sich der Ballerei unterordnen zu müssen. So sind sie halt, die Menschen.

Schade.

Pech für Großfamilien

Wir leben mit vier unserer Kindern in einem Haushalt. Das hat ja dann wohl zur Folge, das wir ab dem 01.12.2020 keinen Besuch von unseren Eltern/Schwiegereltern bekommen dürfen. Oder wir müssen drei Kinder für die Zeit ausquartieren....?

@ 09:05 von Simineon

Gute Frage, habe mir auch gerade vorgestellt, wie das funktionieren soll, nimmt tatsächlich sehr viel Zeit in Anspruch. Eigentlich müssten Schüler ständig in Selbstquarantäne nach der Schule, da sind sie nämlich mit ca. 50 - 60 Haushalten auf engstem Raum, meist für längere Zeit. Es heißt zwar von offizieller Seite, die Schulen sind sicher, ich glaube daran aber nicht mehr, nachdem immer mehr Klassen komplett in Quarantäne geschickt werden. Lange kann die Politik dieses Problem nicht mehr kleinreden. Tipp: Sie sollten vor allem Ihre Großeltern mit richtigen Atemschutzmasken ausstatten, so ist die Chance am besten, dass sich zumindest die nicht infizieren.

um 09:55 von IBELIN

>>
Diese Massnahmen teils halbherzig, teils ueberzogen, versteht eh keiner mehr.
<<

Doch, sogar mit den Hintergründen. Sie können doch nicht, nur weil Sie etwas nicht verstehen, behaupten, dass keiner das verstehen würde.
Sicher erweisen sich manche Maßnahmen im nachhinein als nicht zielgenau genug. E$s ist aber auch nicht einfach, das Maß an Ignoranz in der Bevölkerung einzuplanen.

@ MichaelKiel: "Sicher das dass dabei bleibt?"

Nein, man ist nicht sicher, dass es dabei bleibt. Steht auch im Artikel: "Bund könnte auf strengere Maßnahmen pochen".

Und das ist auch gut so. Wenn die Situation es erfordert, muss man nachregeln.

@09:45 von Klärungsbedarf

Die Statistik ist hier:
https://de.statista.com/statistik/daten/studie/1118856/
umfrage/monatliche-sterbefaelle-in-deutschland/

Sie besagt, dass wir im Januar 2020 vor Corona 85.000 Und im September 2002 in Corona 73.000 Sterbefälle hatten.

gute Einigung bzgl. Sylvester

auch wenn das einigen nicht schmecken mag, daß es kein generelles Böllerverbot gibt aber man kann den Menschen nicht jede Freude nehmen. Nach vielen Monaten mit Einschränkungen ,freue ich mich nun aber auf das Jahresende und bin umso mehr bereit für die Coronamaßnahmen einzutreten. Und liebe Gegener von Feuerwerk : Bemüht nicht die Umwelt oder Belatung der Krankenhäuser etc. , Ihr seid grundsätzlich und jedes Jahr dagegen,setzt euch aber bei jeder Gelegenheit ins Auto ,was die Umwelt auch belastet und ebenso die Krankenhäuser,wenn man die Geschichte zuende denkt.

@ dr.bashir 09:59

>>Egal was festgelegt wird, es wird am Ende sowieso nicht kontrolliert und deswegen dann auch z.T. ignoriert. Schade um die Zeit.<<

Das ist aber nicht Ihr Ernst?
Sind also Tempolimits sinnlos, wenn nicht daneben gleich ein Blitzer steht?
Und da ließen sich gewiß noch mehr Beispiele finden.

@JolietJake

Wenn sie so argumentieren dann sollte man das zusammentreffen der Familien an Weihnachten auch verbieten. Wie viele der Kapazitäten in den Krankenhäusern werden durch Verkehrsunfälle gebunden?

Viel Lärm um Böller, wenig Augenmerk auf wichtigere Dinge

Wir reden hier von einer (auch in meinen Augen) dämlichen Knallerei zu Silvester, die im Außenbereich stattfindet und für Zusammenkünfte von zwei oder drei Stunden bedeutet! Wohlgemerkt: im Außenbereich! Und darum machen wir uns jetzt ernsthaft Gedanken???

Jetzt warnen Kliniken vor Überlastung! Jetzt sind die Werte hoch! Jetzt sollte gehandelt werden! Was interessiert einen da die umweltverpestende Böllerei in mehr als 30 Tagen? Die meisten Menschen im Land sind sich längst darüber im klaren, dass man keine allzu großen Menschenansammlungen bilden sollte. Wieso geht man dennoch davon aus, dass das alles am 31.12. vergessen zu sein scheint? Ich habe doch ganz starke Zweifel, dass die Mehrheit in Sektlaune und daher völlig unvernünftig das neue Jahr begehen wird.

Machen wir uns also bitte lieber um die wirklich wichtigen Dinge Gedanken!

nikioko fragt ...

Das ist schnell geklärt. Es wurde so auch in sämtlichen Medien besprochen:

Beim Silvester-Feuerwerk kommt es jährlich zu unzähligen Unfällen mit Verletzungen, die im Krankenhaus behandelt werden müssen und dort Personal binden. Aber gerade die Personalknappheit ist unser aller Problem.

Selbstverständlich übertragen Böller keine Viren. Aber das wissen Sie ja selbst.

Jetzt ist es keine Unsinnsmaßnahme mehr?

Seit Wochen das Gleiche

Seit Wochen treffen sich die MPs regelmäßig mit der Kanzlerin und seit Wochen passiert nichts Produktives. Erst jeweils gar nichts, außer kosmetischen Vorschriften (Maske von Hausnummer 1-10). Dann ein Lockdown light, bei dem Dinge geschlossen wurden, die vorher nicht als Infektionshotspots galten.

Und jedes Mal das Gezerre zwischen den Ländern. Einen Tag nach dem Beschluss steht mindestens 1 MP vor einem Mikro und erzählt, dass er oder sie es anders macht. Und 2 Tage später kassiert irgendein Gericht wieder einen Teil der Maßnahmen.

Menschen fliegen täglich in alle Welt und kommen von dort hier an (10000/Tag allein in MUC - Kontrolle der Quarantäne?), pendeln über die Grenzen und gingen in D shoppen wenn in Tschechien die Geschäfte zu sind.

Ich darf S-Bahn fahren ins Großraumbüro, aber abends kein Bier trinken mit dem Kollegen, neben dem ich den ganzen Tag sitze. Ich soll aber shoppen gehen in die Innenstadt, damit die nicht verödet.

Böllerei

Der verlängerte Lockdown ist richtig. Wer Umweltschutz und CO2 Reduktion befürwortet kann nicht für Silvesterfeuerwerk sein. Die Gründe wurden vielfach genannt.

Lasch

Weichspüler der MP.

Nur das, was eh klar ist, das reicht aber nicht.
Ich hoffe, der Bund justiert nach.

Ansonsten können wir im Februar/März wieder alles komplett und zwar länger dicht machen.

10:02 von fivelittel

Pech für Großfamilien
Wir leben mit vier unserer Kindern in einem Haushalt. Das hat ja dann wohl zur Folge, das wir ab dem 01.12.2020 keinen Besuch von unseren Eltern/Schwiegereltern bekommen dürfen. Oder wir müssen drei Kinder für die Zeit ausquartieren....?

Wie alt sind Ihre Kinder? Kinder bis zum Alter von vierzehn sind von dieser Regelung ausgenommen.

Flexibilität und Orientierung an der Praxis bzw. am Bedarf

der jeweiligen von beschlossenen Maßnahmen zur Eindämmung der Ausbreitung des Virus konkret Betroffenen wären in der Tat hilfreich. Und die Möglichkeit zum interaktiven Austausch zwischen allen „Beteiligten“, flankiert durch kompetente „ad-hoc-Betreuung“ durch IT-Profis.

"Wir wollen, soweit es geht, den Präsenzunterricht aufrechterhalten"
>> Dies gelte besonders für die unteren Jahrgänge, wo der Unterricht auch aus sozialen Gründen besonders wichtig sei“

Allerdings. Und wo ein Wille ist, vernünftige Lösungen zu finden, ist auch ein Weg. Vor allem, wenn man den gemeinsam sucht.

„Bei den älteren Schülerinnen und Schülern könne man etwas flexibler sein, zum Beispiel mit Blick auf einen Hybridunterricht mit einer Kombination aus Präsenz und digitalen Angeboten“

Und mit Blick auf den Betreuungsbedarf und dessen Organisation durch die Eltern. Die sich, v.a. wenn sie berufstätig sind, bei den jüngeren und Grundschulkindern jedesmal aufs Neue an der Quadratur des Kreises versuchen müssen.

Schwachsinn? Nicht verstanden?

Nein, keineswegs zeigt ein Erlauben von Silvester-Feuerwerk, dass "die Verantwortlichen" einiges nicht verstehen.
Vielmehr kommentiert es, wie schwierig die Gratwanderung zwischen sinnvoller Entscheidung und dem Risiko des Schaffens einer weiteren Heerschar von Querdenkern, Missverstandenen, sich-gegängelt-Fühlenden ist. Dem einen sein Wunsch nach Abschaffen von Böllern ist dem anderen seine fixe Idee, Böllern sei die letzte Form, seine demokratischen Rechte und seine Freiheit auszuleben. Und zwischen diesen Extremen existieren wiederum unzählige Sonderformen von Einstellungen. Abgesehen von (nachvollziehbaren) wirtschaftlichen Interessen. Mag man die gutheißen oder nicht.

Falsche Strategie

Ich hatte es schon im April geschrieben oder sogar Ende März. Ich bin überzeugt Milliarden-Ausgaben würden/hätten wir uns erspart wenn man von Beginn an den Fokus zentral auf alle Alten & Pflegeheime gelegt hätte. Gestern wurden hier die Inzidenzzahlen der verschiedenen Altersgruppen veröffentlicht daraus war klar ersichtlich das die Menschen von 89 - 100 Jahren die Gruppe darstellen die am heftigsten betroffen ist, im Verhältnis die meisten Infizierten aufweist und zugleich am stärksten gefährdet ist. Die tägliche Todesrate ist zu einem sehr hohen Anteil auf diese Gruppe zurückzuführen. Bei der ersten Welle hatte man noch wenig Erfahrungen aber jetzt hätte man gewarnt sein können. Warum gelingt hier noch immer kein ausreichender Schutz, wäre dafür gesorgt ließe sich die Dramatik, die von einer gestiegenen Todesrate, als auch der Situation auf den Intensivstationen ausgeht deutlich entschärfen.

Maßnahmen müssen stattfinden und sind zwingend notwendig

So sehr es einige Foristen hier auf die Palme bringt, Maßnahmen sind notwendig und es muss alles getan werden um die Zahlen zu senken. Mitte Dezember wird in NRW geimpft (so habe ich es von meiner Schwester erfahren und auch gelesen), sicher werden es andere Bundesländer genauso machen. Je mehr dann geimpft wird desto besser wird es in den nächsten Monaten. Es hat jetzt keinen Sinn Nerven zu verlieren und auszuflippen. Deutschland macht das genau Richtige. Wenn ich sehe was hier bei mir in den USA los ist, dann wünsche ich mir der Präsident hätte ein Minimum des Verantwortungsbewusstseins und des Willen dieses Virus zu bekämpfen wie die Bundesregierung und die Ministerpräsidenten. Bis heute hat Trump es nicht auf die Reihe bekommen alle Gouverneure an einen Tisch zu bekommen und sich mit allen abzusprechen, so wie es die Kanzlerin regelmäßig macht.

09:16 von nikioko

》ich habe mich bei der ganzen Diskussion um ein mögliches Verbot gefragt, wie Böller Corona übertragen sollen《

Die Diskussion war hatte nichts mit den Böllern an sich zu tun, sondern das Augenmerk war auf dem ganzen Drumherum gerichtet. Bei der Böllerei bleiben Menschenansammlungen unvermeidlich, die Neujahrswünsche bringen das näher kommen auch mit sich, und es wurde an die Krankenhäuser gedacht und die vielen Rettungskräfte, die dabei beansprucht werden.

um 10:06 von European Son

>>
Sind also Tempolimits sinnlos, wenn nicht daneben gleich ein Blitzer steht?
Und da ließen sich gewiß noch mehr Beispiele finden.
<<

Ein wichtiges Thema: Die Tendenz geht ja dahin, dass man des Denuntiantentums beschuldigt wird, sollte man eine Großfeier im Nachbarhaus bei der Polizei anzeigen. So eine Feier könnte aber Schwerkranke und Tote zur Folge haben - z.B. die Großmutter eines der Beteiligten. Nicht unkompliziert, wenn man bedenkt, dass man bei anderen Ereignissen im Nachbarhaus sogar verpflichtet ist, Maßnahmen einzuleiten bzw. die Polizei zu rufen.

Nun ja

Medizin-Professor Matthias Schrappe:
„Ein Zielwert von 50 pro 100 000 Einwohner ist ein völlig irreales Ziel. Wir werden das in den Wintermonaten nicht erreichen“, erklärt der Experte. Und ein nicht erreichbares Ziel auszugeben, sei KEINE gute Politik: „Die Bevölkerung wird in einen Dauer Schockzustand versetzt.“
Schrappe warnt: „Wenn die Politik den Grenzwert dauerhaft unterschreiten will, dann bekommen wir einen unendlichen Lockdown.“

@-a-m-a 09:01

Es tut mir Leid, FFP 2 Masken sind ein besserer Schutz aber es ist ein Irrglauben mit Masken Kontaktbeschränkungen aufzuheben. Das Einzige was wirklich helfen wird ist der Impfstoff und die Impfungen wird es ja im Dezember schon geben, wobei natürlich nicht jeder gleichzeitig geimpft werden kann.

@ MichaelKiel 10:07

Ihre Argumentation finde ich reichlich merkwürdig.
Gegenfrage: Haben Sie schon mal eine eigene Ausgabe als unsinnige Geldausgabe eingestuft? Ja? Gut. Das macht wohl jeder mal. Sind darum aber auch alle anderen Geldausgaben, die es von Ihnen gab, unsinnig? Die Antwort kennen Sie wohl selber. Genauso ist das mit den Covid, Krankenhauskapazitäten und Ihrem Beispiel mit Verkehrsunfällen.

Superspreader-Events Weihnachten und Silvester

10 Personen Heiligabend + 10 1. Weihnachtstag + 10 2. Weihnachtstag + 10 Silvester. Selbst wenn es bei den beteiligten Personen Überschneidungen gibt, sind das eine Menge Kontakte.

10:00 von IBELIN 08:58 von Oldtimer

"Ich hatte geglaubt
Wir haben endlich eine Chance dieses sinnlose Böllern zu Sylvester abzuschaffen. Weniger Umweltbelastung, weniger Schmerzen für Tiere, weniger Belastung für Krankenhäuser und Feuerwehr u. s. w."

Ich will mir diese und andere Freiheiten nicht nehmen lassen. Sie koennen ja fasten und sich verkriechen wie die wollen. Das soll doch jedem anhreimgestellt sein.

Wenn tatsächlich alle Menschen in der Lage wären dies umsichtig und ohne Fremgefährdung zu handhaben, würde ich Ihnen halbwegs zustimmen. Mir ist es Silvester mehrfach passiert, dass mir auf dem Weg zu Freunden ein Böller aus dem Fenster vor das Rad geworfen wurde. Bisher kam ich mit dem Schrecken davon - aber muss das sein?!

Ich mag Feuerwerk, aber leider wird es auch von denen gezündet, denen man es lieber nicht überlassen sollte. Also lieber in die Hände von wenigen Fachleuten geben. Zumindest in Großstädten.

Am 24. November 2020 um 09:28 von MichaelKiel

Zitat: Wir hatten das schonmal, Ende Oktober, da wurden auch große Versprechungen gemacht

Sie hätten die Beschlüsse einmal lesen sollen. Dann wäre Sie jetzt weniger enttäuscht. Von Versprechungen kann nicht die Rede sein.

Am 24. November 2020 um 10:02 von fivelittel

Zitat: Wir leben mit vier unserer Kindern in einem Haushalt. Das hat ja dann wohl zur Folge, das wir ab dem 01.12.2020 keinen Besuch von unseren Eltern/Schwiegereltern bekommen dürfen. Oder wir müssen drei Kinder für die Zeit ausquartieren....?

Es wird darauf ankommen, wie alt Ihre Kinder sind.

@Leisetreter 09:32

Ihr Arbeitsplatz in allen Ehren und auch Ihre Kollegen. Sie sind aber nicht ganz Deutschland. Wie Sie Statistiken schönreden ist maximal gefährlich. Die Maßnahmen sind gerechtfertigt auch wenn uneinsichtige Menschen wie Sie diese offensichtlich nicht verstehen. Ja Existenzen können und werden daran zerbrechen, es kann aber nicht sein Menschenleben zu opfern. Jetzt wo es gerade zur eigenen Meinung passt ist auf einmal die Staatsverschuldung wichtig? Ich wette, die haben sie vor Corona gar nicht erwähnt. Die war nämlich vor Corona auch schon exorbitant hoch.

Silvesterbingo

Das man es nicht geschafft hat Silvester die Böllerei mal ausfallen zu lassen ist sehr traurig.
Wir wohnen in der Nachbarschaft der Feuerwehr.
Jedes Jahr an Silvester spielen wir eine Art Bingo. Wieviele Feuerwehren und Rettungswagen verlassen wie viele Minuten nach Mitternacht das Gebäude?
Das könnte man im Prinzip ausdehnen denn eigentlich ist den ganzen 31.12. + 1.1. Action garantiert.
Das ist jedes Jahr wieder ein trauriger Spaß.

Beim angedachten Verbot ging es nicht nur darum die Übertragung von Corona zu reduzieren, sondern auch darum Rettungskräfte und Krankenhäuser zu entlasten.

09:40 von Tada

Solche Menschenansammlungen gibt es eben nicht nur auf großen Plätzen, sondern finden alljährlich in jeder Nachbarschaft auf den Straßen ab. Oder vor den Häusern. Bei uns ist es selbst für Autofahrer bereits gefährlich durch die Böllerei zu fahren, da schießen die Dinger quer über die Straßen. Von großen Plätzen kann keine Rede sein.

In der Ruhe liegt die Kraft

Aber in diesem Fall nicht!

Die Länder verschleppen das Problem!

Besser:
Harte, effektive Maßnahmen - schnelles Ende.

Mit schlaffer Herangehensweise treffen wir - wie zur Zeit - den Punkt, wo die Fallzahlen weder steigen noch sinken.
Das führt zu den meisten Toten bei maximalem wirtschaftlichen Schaden.
Und längster Zeitdauer.

Es ist zum Haare raufen.
Es ist so einfach.

In der Ruhe liegt die Kraft

Aber in diesem Fall nicht!

Die Länder verschleppen das Problem!

Besser:
Harte, effektive Maßnahmen - schnelles Ende.

Mit schlaffer Herangehensweise treffen wir - wie zur Zeit - den Punkt, wo die Fallzahlen weder steigen noch sinken.
Das führt zu den meisten Toten bei maximalem wirtschaftlichen Schaden.
Und längster Zeitdauer.

Es ist zum Haare raufen.
Es ist so einfach.

@ 10:17 von Mika D

"Ansonsten können wir im Februar/März wieder alles komplett und zwar länger dicht machen."
Glauben Sie wirklich, dass der Lockdown Ende des Jahres zu Ende ist? Die Einschränkungen werden bis zum Ende der kalten Jahreszeit fortgeführt, ansonsten steigen die Infektionszahlen rasch. Also nixda mit Fitness, Schwimmen oder Kultur. Meschen mit einem großen Keller und Geld für Fitnessgeräte sind da privilegiert.
Ich verstehe nur nicht, dass GB jetzt den Lockdown aufhebt, obwohl die Neuinfektionsrate dort aktuell über 250/100 Tsd. beträgt. Deren Gesundheitssystem scheint die Pandemie besser zu bewältigen. Im Gegensatz zu 2018 sind die Kliniken dort nicht im Chaos versunken.

@Dr. Bashir um 09.59

Ihren Ausführungen stimme ich voll und ganz zu ! Ich selbst mache auch kein Feuerwerk, bin aber absolut dagegen es zu verbieten. Die Leute sind der Verbote müde es mangelt bei sehr vielen, dazu zähle ich mich auch, die bislang alles mitgetragen haben aber die Akzeptanz dieser teilweise wirklich widersprüchlichen und unsinnigen Beschränkungen schwindet jeden Tag ein wenig mehr. Ich bin übrigens Asthmatiker und gehöre insofern einer Risikogruppe an.

10:07 von MichaelKiel

<< @JolietJake

Wenn sie so argumentieren dann sollte man das zusammentreffen der Familien an Weihnachten auch verbieten. Wie viele der Kapazitäten in den Krankenhäusern werden durch Verkehrsunfälle gebunden? <<

,.,.,

Ihre Überlegung läuft ja darauf hinaus, dass die Verletzungen durch Böller UNBEDINGT verhindert werden müssen.

Da man ja schon die Verkehrsunfälle zu Sylvester hat.

@Pharmaopfer, 09:44 Uhr - Sinnvolle Vorschläge

Die Politik will und muss die Bürger "mitnehmen". Das Weihnachtsfest ist den meisten "heilig", ein Kulturgut, ein traditionell geprägtes Familienfest. Das kann man nicht so ohne weiteres abschaffen oder umwidmen, denn die Politik benötigt die Akzeptanz der Bürger bei Durchführung der Schutzmaßnahmen. Ich finde die Vorschläge also zunächst einmal sinnvoll und ausgewogen, vielleicht in einigen Punkten zu moderat. Silvesterböller braucht unsere Gesellschaft z.B. nicht notwendigerweise, vor allem nicht in Pandemiezeiten, wenn die Krankenhäuser ohnehin schon sehr belastet sind.

Vorübergehende Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

wegen der hohen Anzahl der Kommentare auf meta.tagesschau.de kann diese Meldung im Moment nicht kommentiert werden.
Wir bitten um Ihr Verständnis.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

Darstellung: