Ihre Meinung zu: Pandemie in den USA: Mehr als eine Viertelmillion Corona-Tote

19. November 2020 - 8:14 Uhr

US-Experten warnen vor einem "gefährlichen Punkt" in der Corona-Pandemie: Die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit dem Virus hat 250.000 überschritten. Hinzu kommt der bislang stärkste Anstieg an Neuinfektionen.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
4
Durchschnitt: 4 (4 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

"im Zusammenhang"

"Die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit dem Virus hat 250.000 überschritten."
Mich macht dieses Wort "Zusammenhang" etwas stutzig, beschreibt es doch eigentlich... ja, was eigentlich?
Besteht ein zeitlicher Zusammenhang? Ein psychischer Zusammenhang aufgrund der Situation? Ein finanzieller Zusammenhang aufgrund des Viruses?
Ich wünsche mir, dass die Zahlen eine gewisse Aussagekraft aufweisen, denn Zusammenhänge gibt es sehr viele! Ein Zusammenhang muss nicht unbedingt ein Grund sein!

"Pandemie in den USA: Mehr

"Pandemie in den USA: Mehr als eine Viertelmillion Corona-Tote"

Das wird die "Leistung" von Trump sein, mit der die Menschen seine Präsidentschaft in Zusammenhang bringen werden.

Projektion USA bis Ende März: 450.000 Tote

So sieht die aktuelle Prognose des IHME (Institute for Health Metrics) der University of Washington aus (mit den Daten bis einschl. 12.11.), die ein ähnliches Modell wie das MIT (Massachusetts Institute of Technology) einsetzen:

https://covid19.healthdata.org/united-states-of-america?view=total-death...

@Tim1976 08:31 Uhr: der Zusammenhang

Damit ist wohl gemeint das man „an oder mit“ C19 sterben kann.

Was auf dem Totenschein steht, ist eine Sache, die tatsächliche Ursache eine andere.

Letztlich kann man wohl ähnlich wie bei Influenza nur die Übersterblichkeit als verlässliches Maß heranziehen.

Und für Italien oder UK zB lagen die Zahlen deutlich über der der „offiziellen“ Coronatoten.

Mehr als eine Viertelmillion Corona-Tote

ich verstehe die Aufregung nicht
wie sieht es in Schweden aus
auf die Bevölkerung gerechnet doch kaum besser ?

Hier der "böse" Trump dort ne Regierung die auf eigenverantwortliche Bürger setzt
Also in meinen Augen hier wie dort ein "Schwachsinn"

Der Präsident hat Covid nie ernst genommen

Leider hat Präsident Trump Corona nie ernst genommen. Erst hielt er obwohl er über die tödliche Gefahr wusste wichtige Informationen über Wochen vom Volk fern aus Angst nicht wiedergewählt zu werden, dann fantasierte er im April mit der Hitze ginge Corona weg und zuletzt beschwerte er sich darüber, dass über nichts anderes gesprochen wird und verharmloste Covid 19. Trump ist verantwortlich für den Tod von einer Viertelmillion Menschen in den USA und er hat immer noch nicht begriffen, dass ihn genau dieses Verhalten die Wiederwahl gekostet hat. Unter seiner Amtszeit sind mehr Menschen gestorben als US Soldaten im Vietnam, Korea, Afghanistan, Irakkrieg zusammen plus alle die an 9/11 starben.

...ttestEineMeinung #Tolle Leistung!

"The greatest Corona numbers of all - and this is just the beginning!"

Ich bin gespannt, wie seine Apolegeten auch hier im Forum sich das Desaster wieder schön reden.

pandemie-in-den-usa-mehr-als-eine-viertelmillion-corona-tote

Hm, ich erinnere mich noch sehr gut ! Trump sagte im Frühjahr :"Wenn wir unter 100.ooo Toten bleiben, haben wir einen -->guten Job gemacht ! ........

Weil inzwischen 250.ooo Tote zu beklagen sind, war der "Job" wohl nicht ganz so "gut"!
Ich frage Frau Pelosi :
Warum halten Sie ...dem Trump ...diese 250.ooo Toten nicht unter die Nase, .... mit der gleichzeitigen Frage nach dem "guten Job"?

@Möbius 08:46

Dies wären dann mehr Tote als Amerikaner im 2. Weltkrieg gestorben sind. Eine traurige und schlimme Ziffer.

@Tim1976

Was möchten Sie denn hören? Dass die Erkrankten nicht an Covid-19 sondern an verschiedenen Vorerkrankungen gestorben sind?
Damit haben Sie vielleicht sogar recht.
Ich verstehe nur nicht warum darauf immer wieder herumgeritten wird. Ohne die Covid Erkrankung hätten diese Menschen trotz Vorerkrankungen möglicherweise eine völlig normale Lebenserwartung gehabt.

Am 19. November 2020 um 08:57 von Magfrad

"Eine neues Jahrzehnt liegt vor uns. Die 20er Jahre können gute Jahre werden".....

Magfrad

Nicht Trump ist verantwortlich. Das Virus tötet die Menschen
Wenn die USA schon nichts vorschreiben, dann könnten die Amis dennoch mal Nachrichten schauen oder lesen, warum es zB in Deutschland so viel besser läuft und das nachmachen.
Speziell in einem Land, das überall auf Eigenverantwortung setzt. Ob gesundheitskasse oder Waffenbesitz. Da sollen sie ja auch informiert genug sein.
Also nicht immer nur tumbes Bashing.

Re: Kommentare

@Möbius

Danke für den interessanten Link.

Ich möchte fast wetten, dass Trump am Tag 1 nach der Amtsübergabe Biden Versagen beim Management der Corona-Krise vorwerfen wird, weil ab Ende Januar die Zahlen nach dem Modell deutlich anziehen dürften. Angesichts dieser Zahlen wird Biden wahrscheinlich direkt im Amt einen massiven Lockdown verhängen müssen, den die Republikaner genüsslich medial ausschlachten werden.

@Sisyphos3

Wieso interpretieren Sie eine faktische Meldung über objektive Todeszahlen als Dämonisierung Trumps? Aber ja, sowohl Schweden wie die USA haben nicht adäquat reagiert, aber die Injektion von Desinfektionsmittel hat nur ein Staatschef propagiert und das war noch nicht mal sein größtes Versagen. Der hat auf Pressekonferenzen die Glaubwürdigkeit des CDC untergraben, 2017 eine dortige Abteilung zur Pandemievorsorge aufgelöst, einen existierenden Pandemieplan ignoriert, ist aus der WHO ausgetreten und hat Fachleute entlassen, weil sie ihm widersprochen haben.

Ausländische Tote nicht instrumentalisieren

Spanien, Italien, Frankreich, England und die USA wurden besonders hart von Corona getroffen.

Andere hochentwickelten Länder wie Japan oder Neuseeland kommen gut durch die Pandemie.

Es gibt keinen Grund für nationale Selbstüberheblichkeit. Ein Blick in vergleichbare Länder wäre konstruktiv. Was machen diese Länder besser?

@Magfrad 08:59 Uhr: Zahlen schwer zu vergleichen

Im 2. Weltkrieg starben auf US Seite vor allem junge Männer, die dann auch für die Wirtschaft (Arbeitskräfte) und Gesellschaft (Kinder zeugen) verloren waren.

Der Anteil junger Menschen die an C19 sterben (d.h. U-60) liegt dagegen bei unter 5%. Wer nicht eine zu hohe Viruslast abbekommen hat (Krankenschwestern, Ärzte!) stirbt in dieser Altersgruppe fast nur mit bekannten Vorerkrankungen.

Es mag zynisch klingen, doch volkswirtschaftlich fällt das kaum ins Gewicht.

Superspreaderereignisse

Treffen Zehntausender
Trumpanhänger, die die
Wahlentscheidung der
Mehrheit ihrer Landsleute nicht respektieren können,
sind Superspreader ereignisse. US-Gerichte sollten einen Weg finden, unbelegbare , offensichtlich falsche
Behauptungen zur Wahl
bis zu einem endgültig
festgestellten Ergebnis zu untersagen. Man
fragt sich deshalb, warum die Dems nicht ebenfalls im Sinne einer Pandemieeindämmung
klagen! Sie haben D.T. genug Raum gelassen,
der Welt sein
Realitätsverständnis
vorzuführen!

@Tim1976 - zu ihrer "im Zusammenhang" s Begründung

Bezüglich ihrer immerwährenden vorerkrankungs Zusammenheitsbegründung

Sie glauben wohl auch Dr.Youtube , wenn Menschen mit Grippe,Herzinsuffizienz,Leberzerose,Lungenkarzinom,etc von einem Autofahrer oder Terrorattentäter gemordet wurden, der Tod wurde durch die Vorerkrankung verursacht.

Wann schreitet eigendlich die gewissenlose GOP ein ?
Denn sie verlieren massenhaft eigene Wähler

08:40 von nepal82

"Das wird die "Leistung" von Trump sein, mit der die Menschen seine Präsidentschaft in Zusammenhang bringen werden."

Ich weiß garnicht wo ich hier anfangen soll...

Belgien, Spanien, Argentinien, UK, Italien und weiter haben alle mehr Todesfälle (an mit Corona) pro 1 Mio. Einwohner.

Ist das auch Trump seine schuld?

Ich kann sowas echt nicht mehr ernst nehmen, sorry.
Bei allem verständniss dafür das Trump bei vielen nicht gerne gesehen ist, aber das hier ist einfach nur unqualifizierte Hysterie.
Einfach nur Nachtreten wollen mehr nicht.
Sieht man leider zur Zeit viel zu oft. Schlecht recherchieren oder garnicht und dann sowas Posten.
Sorry das geht garnicht!

Was will man damit bezwecken?

Sisyphos3 08:55 | Unverständnis auf höchstem Niveau

"Im Moment verzeichnen wir den stärksten Anstieg der Fallzahlen, unsere Krankenhausaufnahmen nehmen Woche für Woche um 25 Prozent zu, unsere Todesfälle nehmen Woche für Woche um 25 Prozent zu - und das bewegt sich nicht in die richtige Richtung."

Ihre Ablenkungen und Ihr Schönreden gehen manchmal bis an die Witzgrenze. Wenn es sich um Menschenleben handelt, sollte das eine Grenze haben.
Was ist so schwer daran zu verstehen, dass sich die Situation in den USA in besorgniserregender Geschwindigkeit zuspitzt und Menschen von der Pandemie hingerafft werden, die bei einer besseren Politik hätten geschützt werden können ? Was hilft der Verweis auf andere Ländern wenn es um die Menschen in den USA geht ?
Nur um Trump selbst hier noch einen Persilschein austellen zu wollen? Unglaublich.

Möbius 09:13 | Mehr als zynisch

"Es mag zynisch klingen, doch volkswirtschaftlich fällt das kaum ins Gewicht."

Es klingt zynisch und ist es auch.

Ich habe auch hier die

Ich habe auch hier die Befürchtung, dass Trump nach dem Motto möglichst „viel verbrannte Erde“ für seinen Nachfolger agiert. Denn, keine Reaktion auf die neuen Zahlen, ist leider auch eine Reaktion. Mir tuen die betroffenen Menschen und die im Stich gelassenen Hilfskräfte leid. Was für ein Elend in diesem Land, was sich rühmt eine „Great Nation“ zu sein.

Trump ist ohne Zweifel der nicht der beste US-Präsident der

US-Geschichte gewesen. Aber ihm jetzt die Schuld am Corona-Virus zu geben wäre ziemlich billig.
Das Massensterben in der USA liegt an den schlechten Bedingungen (Gesundheitswesen, Ghetto...usw.).
Aber hier waren beide politischen Lager abwechselnd in der Verantwortung, um etwas besser zu machen.
Ein bisschen mehr Objektivität und weniger "Schwarz-weiß-Malerei" täte uns allen gut. Bleibt gesund.

@Hennes Conrad

"Am 19. November 2020 um 09:12 von Hennes Conrad
Magfrad

Nicht Trump ist verantwortlich. Das Virus tötet die Menschen
Wenn die USA schon nichts vorschreiben, dann könnten die Amis dennoch mal Nachrichten schauen oder lesen, warum es zB in Deutschland so viel besser läuft und das nachmachen.
Speziell in einem Land, das überall auf Eigenverantwortung setzt. Ob gesundheitskasse oder Waffenbesitz. Da sollen sie ja auch informiert genug sein.
Also nicht immer nur tumbes Bashing."

Das Virus ist aber weder Präsident der USA, noch regiert es, sondern Trump.

Belgien: 2x mehr Tote pro Kopf

Heute melden belgische Medien (brf.be), dass Belgien (10 Mio Einwohner) nun 15.000 Coronatote hat. Hochgerechnet auf die USA (330 Mio Einwohner) wären das 495.000 Tote, also doppelt so viel, wie es in den USA tatsächlich sind.

@mlz 09:13 Uhr: Gerngeschehen !

Sie können dort auch die Projektionen für Deutschland einsehen.

Sowohl in den USA wie auch in Deutschland wird man im Frühjahr notwendigerweise darüber diskutieren müssen, welche Impfquote denn die Zielmarke ist, undzwar unter Berücksichtigung der Tatsache, dass ein immer kleiner werdender Teil der Bevölkerung noch immunologisch naiv ist, also noch nie mit (nicht unbedingt infektiösem!) Virusmaterial in Kontakt gekommen ist.

@Sisyphos3 um 08:55

Schweden läge jetzt, würde man die Bevölkerung auf USA-mange Skalieren, bei ca 180 000 Toten....das ist nicht schön, aber deshalb haben sie bereits deutliche gegengesteuert mit Maßnahmen die teilweise deutlich über das was wir haben hinausgehen, und wie bei uns ist weitere Verschärfung wahrscheinlich, wenn es, wie absehbar ist, nicht reicht.

Das lange Zögern ist hier wie dort nicht umkritisiert geblieben.

@ Tim1976, um 08:31

Es ist nicht zu vermuten, dass Sie die Zahlen gern genauer aufgeschlüsselt wissen möchten, um - ja was? Das Virus als etwas harmloser darstellen zu können?
Oder die Maßnahmen als überzogen?

Da die Faktoren, die “im Zusammenhang mit Corona“ eine Rolle spielen, überall auf der Welt in etwa die gleiche Rolle spielen, ändern sie an dem Wahrheitsgehalt der Zahlen letztlich überhaupt nichts.

Insofern ist Ihre Skepsis unbegründet.

@Sisyphos3: Kein Schwachsinn!

Schweden hat mittelweilen verstanden, dass der Herdenimmunität-Weg der falsche war.
DT hat leider gar nichts verstanden: mit Golfspielen und sinnlosem getwittere rettet man keine Menschenleben.
Dieser Noch-Präsident tötet durch seine Ignoranz vorsätzlich Tausende von US-Amerikanern. Durch seine Blockade-Haltung gegenüber Biden und Co werden leider bis zur Amtsübergabe noch viele weitere Menschen sinnlos sterben! Das müsste ihm juristisch vorgehalten werden!

Und ?

Rechnet man die Zahlen auf die weit hoehere Bevoelkerungszahl der USA hoch, schneidet Frankreich oder Italien kaum besser ab.

Eine populistische Regierung zu haben ist nicht der einzige Grund fuer viele Tote.

Der Zustand des Gesundheitssystems und die Mentalitaet der Bevoelkerungen spielen Eine ebenso grosse Rolle.
Weiterhin die Kultur - weswegen ostasien gut abschneidet.

In dem libertaeren Gebilde "USA", wo ein jeder auf seine PERSOENLICHE Freiheit pocht, ist der letztere Faktor wohl noch mehr als der POTUS der Treiber.

Herr Trump wird seinen

Herr Trump wird seinen Rachefeldzug einer verlorenen Wahl auch auf dieser Ebene durchführen, es der Interventionspolitik Bidens gegenüber dem Virus schwer zu machen. Hier sind wohl die einzelnen Bundesstaaten gefragt. Mich würde interessieren, in welcher Art die Bundesstaaten und ihre Governore bereits handeln, und wie dabei ins Gewicht fällt, ob es demokratische Gov. sind oder republik. Gov.

08:31 von Tim1976

«Ich wünsche mir, dass die Zahlen eine gewisse Aussagekraft aufweisen, denn Zusammenhänge gibt es sehr viele! Ein Zusammenhang muss nicht unbedingt ein Grund sein!»

Wurde schon jemals wer fitter und gesünder, wer mit evtl. bestehenden Vorerkrankung / Risikofaktoren sich dann zusätzlich auch noch mit CoVid19 infizierte? So wen werden Sie nicht finden, auch wenn er nicht verstarb.

Wünsche wie den Ihren oben können Sie auf den Wunschzettel an den Weihnachtsmann draufschreiben. Der bringt Ihnen aber auch keine Antwort, weil es die nicht gibt.

Wer soll Ihnen denn sagen, wie lange bspw. ein Diabetiker mit eingeschränkter Herzfunktion (medizinisch gut behandelt) noch gelebt hätte, wäre er nicht verstorben, weil auch noch Corona als Erkrankung hinzu kam.
Illusorisch … und verplemperte Zeit für gar nix.

Letztendlich immer nur desaströs-sinnfreie Versuche, Gefährlichkeit von CoVid19 irgendwie runter zu reden, oder klein zu schreiben zu:
"Ist doch alles nur halb so wild !" …

Einseitiger Anspruch der Republikaner?

Wie begründen Republikaner bzw. deren Anwälte eigentlich den einseitigen Anspruch,
dass nur in den Staaten
nachgezählt wird, in denen Trump knapp verloren hat? Oder gilt
das auch für die Staaten,in denen Trump knapp gewinnen konnte? Der Präsident sollte eher zu
Spenden für Coronahilfen
aufrufen, um sein Gesicht in minimaler Form zu wahren!

@09:12 von Hennes Conrad

>> dann könnten die Amis dennoch mal
>> Nachrichten schauen oder lesen, warum
>> es zB in Deutschland so viel besser läuft

Nach Trump's Äußerungen bei seinen Wahlkampf-Rallyes glaubt doch bestimmt die Hälfte der US-Bürger, in Dtl. wäre coronabedingt 'LandUnter'. oO

@Hennes Conrad 09:12

Er ist eben doch verantwortlich auch wenn es Ihnen und anderen Trump Verteidigern nicht passt. Trump kann in jedes Land gucken und sehen wie man Covid besser im Griff hat. Kein Land geht so amateurhaft vor was Covid19 angeht als die USA. Dies liegt daran, dass Trump immer noch nicht sich mit allen Gouverneuren zusammensetzt um einheitliche Regeln zu besprechen. Dazu muss eine landesweite Maskenpflicht gehören. Es muss auch endlich Druck auf seine unbelehrbaren Wähler gemacht werden die mit ihrem Verhalten verantwortlich für die starke Verbreitung des Virus sind. Bei den Trump Rallies wurde kaum Maske getragen. Bei den Demonstrationen gegen Trump wird hingegen die Maskenpflicht viel eher befolgt.

Relativierungsversuch

Und ein Präsident der Golf spielt und Rache plant. Trump hat den USA bisher weder wirtschaftliche was gebracht (Ordnungspolitische Gesetze brauchen Jahre um zu wirken) noch im Kriesenmanagement.

Die Corona zahlen in der USA werden nicht besser in dem man sie mit Schweden vergleicht. Das ist auch nur ein billiger versucht Verantwortliche gegeneinander Auszuspielen.

Eine 100% sichere Diagnose gibt es natürlich auch nicht, bei nahe zu keiner Krankheit. Dennoch kann man statistisch betrachten wieviel Zusatz Tote es zur Zeit gibt im vergleich zur Situation ohne Corona. Corona ist dann ein Faktor der diese erklärt (aber natürlich lassen sich alle Tote auch mit Verschwörungstheorien erklären). Wird das dann noch mit herkömmlicher Diagnostik gepart ist es schon sehr schwer das Virus als harmlos zu deklarieren.

Ein konservativer Präsident der Wissenschaftliche Analysen allerdings permanent mit Verachtung straft ist solchen Argumenten nicht zugänglich. Hauptsache Gelder in Mauern versenkt

@Deppapp

"Am 19. November 2020 um 09:30 von Deppapp
Trump ist ohne Zweifel der nicht der beste US-Präsident der

US-Geschichte gewesen. Aber ihm jetzt die Schuld am Corona-Virus zu geben wäre ziemlich billig.
Das Massensterben in der USA liegt an den schlechten Bedingungen (Gesundheitswesen, Ghetto...usw.).
Aber hier waren beide politischen Lager abwechselnd in der Verantwortung, um etwas besser zu machen.
Ein bisschen mehr Objektivität und weniger "Schwarz-weiß-Malerei" täte uns allen gut. Bleibt gesund."

Und an den schlechten Bedingungen kann ein US-Präsident natürlich nichts ändern, sind alle naturgegeben und unveränderbar. Ist klar.

Niemand gibt Trump die Schuld am Virus, nicht mal die ärgsten Trump-Feinde. Dafür kann er tatsächlich nichts. Aber Trump trägt die Verantwortung für die Toten durch Nichtstun.

Vorerkrankte sind "nicht so schlimm" ??

@Karl Klammer: Grippe,Herzinsuffizienz,Leberzerose,Lungenkarzinom oder Diabetes oder Ähnliches, mit dem sich noch lange wertvolle Zeit lässt. Darum geht es.

Die Verharmlosungsversuche der Corona-Pandemie scheint bei manchen keine Untergrenze zu kennen. Mit o.g. Vorerkrankungen können Menschen noch lange Jahre leben.
Aber wenn sie welche haben, dann sollen sie nicht als "vollgültige" Corona-Tote zählen und der Aufwand für ihren Schutz sei es nicht wert. Egal ob in den USA oder in D, diese "Argumente" sind menschenfeindlich.

Ich glaube, ...

... wenn weniger Bewohner in den Weiten des Landes (mit großen Abständen) wohnen würden, wären die Zahlen noch katastrophaler. Ist schon schlimm, dass in einer (vermeintlichen) Demokratie ein abgewählter Autokrat noch zwei Monate lang alles blockieren darf.

Unterstelle Absicht

Trump baut eine Mauer gegen...? Er streicht die Krankenversicherung für wen wieder? Er gibt keine Hilfsmittel frei z.B. für NY! Wer wird von der Corona besonders hart getroffen? Minderheiten und sozial Schwache, sagen die Zahlen! Er rächt sich sowieso gerade an der gesamten US-Bevölkerung und dem Rest der Welt, aktuell, weil ein trotziges Kind abgewählt wurde! Ihm ist es nur recht, wenn oben genannte Klientel nicht an der nächsten Wahl teilnehmen kann! Widerwärtig und ...
mir fehlen die Worte, sorry.

@Möbius 09:13

Was Sie hier verbreiten(junge Menschen sterben nicht an Covid) ist richtiger Unsinn. Hier in den USA ist die Sterberate bei Jungen Menschen in den letzten Wochen extrem hoch. Es fällt sehr wohl volkswirtschaftlich ins Gewicht. Informieren Sie sich erstmal richtig, wenn sie sowas verbreiten.

@ Sisyphos3, um 08:55

Da haben Sie wohl völlig recht:

“...hier wie dort Schwachsinn“.

Der kleine Unterschied ist bloß, dass man den “Schwachsinn“ in Schweden endlich erkannt hat und seit einiger Zeit gegensteuert, während der Große Blonde weiterhin verharmlost und sich mit Impfstoff brüstet, der unter seine Regide entwickelt wurde, der aber bislang gegen Corona nichts unternommen hat.
Im Gegenteil.

09:30, Deppapp

>>Trump ist ohne Zweifel der nicht der beste US-Präsident der
US-Geschichte gewesen. Aber ihm jetzt die Schuld am Corona-Virus zu geben wäre ziemlich billig.
Das Massensterben in der USA liegt an den schlechten Bedingungen (Gesundheitswesen, Ghetto...usw.).
Aber hier waren beide politischen Lager abwechselnd in der Verantwortung, um etwas besser zu machen.
Ein bisschen mehr Objektivität und weniger "Schwarz-weiß-Malerei" täte uns allen gut. Bleibt gesund.<<

Sie haben vergessen darauf hinzuweisen, daß der Virus aus China kommt. So wie es Trump immer tat, während er nichts tat und den obersten Covid19-Gefährlichkeits-Leugner mimte.

@Werner1515

Ich muss Ihnen widersprechen und nepal82 zustimmen!
Trump ignoriert vorsätzlich das Wohlergehen seines Volkes!
Das US-amerikanische Gesundheitswesen kann mehr leisten, als das anderer Länder wie Argentinien, Italien etc.
Aber durch das sträfliche Verhalten des Noch-Präsidenten versagt das System, weil der geistig-minderbemittelte Trump-Anhänger sich an die irrsinnigen Vorgaben seines Idols hält.
Es "geht gar nicht" dass Sie hier Kommentare als "unqualifizierte Hysterie" einstufen! "Was wollen SIE damit bezwecken?"
Die Welt hat ein mit COVID ein Problem und es zu leugnen ist ein Realitätsverlust!

@ 08:40 von nepal82

„ Das wird die "Leistung" von Trump sein, mit der die Menschen seine Präsidentschaft in Zusammenhang bringen werden.“

Ein Glück, dass Amerika jetzt eine andere Ära eingeleitet hat mit Biden. Allerdings kann man Trump die Toten nicht persönlich aufrechnen, nur meine persönliche Meinung. Denn an die Regeln halten, auf Abstand gehen muss jeder Bürger von sich selbst aus. Dann müssten wir die Verstorbenen der nächsten Wochen auch unserer Regierung zuschreiben, da sie wieder mal nur abwarten, anstatt endlich den Lockdown auszuweiten, wie in Großbritannien, Österreich usw. und endlich den Regelbetrieb in Krankenhäusern einzuschränken und wieder wie im Frühjahr (und da war die Lage sogar noch ein klein wenig besser, als jetzt) die Krankenhäuser für die freigehaltenen Betten zu unterstützen.

um 09:26 von Werner1515 //

um 09:26 von Werner1515

// Ich kann sowas echt nicht mehr ernst nehmen, sorry.
Bei allem verständniss dafür das Trump bei vielen nicht gerne gesehen ist, aber das hier ist einfach nur unqualifizierte Hysterie.
Einfach nur Nachtreten wollen mehr nicht.
Sieht man leider zur Zeit viel zu oft. Schlecht recherchieren oder garnicht und dann sowas Posten.
Sorry das geht garnicht! //

Ist schon echt traurig, wenn jemand die Realität ( Trumps Weigerung die Menshcen angemessen zu unterrichten, keine Fake News zu Covid19 zu verbreiten, Falsche " Behandlungen zu empfehlen ....) nicht anerkennen kann oder will.
Und mit Hysterie oder schlechter Recherche hat das rein gar nichts zu tun, es ist einfach die begründete Meinung - nach vielen
TV - Berichten - von Usern ( mich eingeschlossen !!) !
Das Sie das anders sehen ist letztlich zwar Ihr gutes Recht, aber sehr realitätsfern.

Tim1976

... haben Sie gestern an dieser Stelle von El Paso, Texas, USA gelesen, dann holen Sie das mal schnell nach, Sie Intellekt behafteter müssen solches auch mal lesen!

@09:26 von Werner1515

"Belgien, Spanien, Argentinien, UK, Italien und weiter haben alle mehr Todesfälle (an mit Corona) pro 1 Mio. Einwohner.
Ist das auch Trump seine schuld?"

Habe ich nie behauptet, aber die absoluten Zahlen in den USA sprechen eine eindeutige Sprache, zumal ihr Lieblingspräsident im Frühjahr behauptete, wenn die Zahl der Coronatoten unter 100.000 liegen würde, hätte er einen guten Job gemacht.

@09:13 von mlz

>> einen existierenden Pandemieplan
>> ignoriert

Ähh, dieses hat Dtl. aber ebenfalls (seit Januar 2013) glorreich verbockt. oO

@Deppapp 09:30

Nein es ist nicht billig. Das Massensterben hier in den USA liegt am US Präsidenten der bis heute es nicht hinbekommt sich mit allen Gouverneuren zusammenzusetzen um einheitliche Regeln zu überlegen. Angela Merkel setzt sich mit den Ministerpräsidenten und Ministern zusammen, Trump fehlt zu sowas offenbar die Intelligenz. Schwarz Weiß Malerei? Fehlende Objektivität? Sehe ich anders. Es ist nun mal ein Fakt, dass Donald Trump als Staatschef verantwortlich ist.

09:26 von Werner1515

Die Berichterstattung hinsichtlich der Coronazahlen in den USA ist allerdings immer etwas reisserisch gewesen.
ABER nichtsdestotrotz hat Trump das Virus zuerst geleugnet, dann verharmlost und lächerlich gemacht. Einen Plan hat er bis heute nicht vorgelegt, stattdessen Fachleute diskreditiert oder gefeuert.
Diesen Vorwurf muss er sich gefallen lassen.
Und da Sie hier auch vergleichen, wie wäre es mit Indien, dem leuchtenden Stern in Sachen Hygiene, mit mehr als 4mal sovielen Einwohnern.

Ich schätze Trump so ein, daß er über Laichen geht, nur um...

...es Biden & seiner Nachfolgeregierung einen
Scherbenhaufen zurück läßt, bei dem die Aufräumarbeiten sehr lange dauern werden.

---

Das dabei Trump Menschenleben über die Klinge springen läßt, läßt ihn völlig kalt.
Er will nur wieder regieren und sei es auch erst in 4 Jahren wieder soweit, daß er sich der Wahl stellt.
-
Hoffen wir mal, daß Amerika ihn bis dahin vergessen hat und er in der Versenkung der Geschichte verschwunden ist.

@OrwellAG 09:35

Anstatt andauernd von Demokraten und Republikanern zu reden sollte man verdammt noch mal von Amerikanern reden. Warum hat Trump bis heute nicht alle Gouverneure zusammengetrommelt? Dies müsste er in so einer Krisensituation wöchentlich machen?

@Initiative Neue..., 09:13 Uhr - Vergleich hinkt...

Was die Infektionszahlen angeht, trifft Ihre Bewertung lediglich für Neuseeland zu, nicht aber für Japan, dessen Fallzahlen deutlich engestiegen sind. Im übrigen können Sie schwerlich Inselstaaten wie Japan und Neuseeland mit Deutschland vergleichen. Diese Länder sind aufgrund unmittelbarer Außengrenzen und minimiertem Flugverkehr natürlich in einer besonderen Situation. Sie können eine ähnliche Situation im übrigen auch für Indonesien erkennen. Also bitte nicht Äpfel mit Birnen vergleichen.

@ Hennes Conrad, am 19. November 2020 um 09:12:

"Nicht Trump ist verantwortlich. Das Virus tötet die Menschen"

Doch, Trump ist als Präsident verantwortlich, weil er die Gefährlichkeit des Virus' lange Zeit geleugnet und ignoriert hat und die Wirtschaft über den Gesundheitsschutz der Menschen gestellt hat. Einzelne, vor allem von Demokraten regierte Staaten, die z.B. lokale Lockdowns verhängt hatten, wurden von ihm scharf kritisiert und in diesen rief Trump seine Anhänger sogar öffentlich dazu auf, diese von den verantwortlichen Gouverneuren zu "befreien" (siehe Michigan). Mir klingen auch noch sehr gut seine großsprecherischen Worte vom März in den Ohren, wonach das Virus im April wieder verschwunden sei und die Kirchen zu Ostern wieder voll von Gläubigen sein würden. Inzwischen bekommen sogar stramm republikanisch regierte Staaten wie Texas die volle Wucht der Pandemie zu spüren. Trump hat viel zu spät und zögerlich regiert, daher die vielen Toten. Das ist SEIN trauriges Vermächtnis, den Virus-Krieg zuhause hat er verloren.

@ Hennes Conrad, um 09:12

Schon fast rührend, wie Sie Trumps verantwortungsloses Unterlassen verharmlosen:

Nicht Trump, nein: das böse Virus ist der Übeltäter!

Dass die Amis zum großen Teil anders gestrickt sind, konnte man ja am - ich sage bewusst: vorläufigen -Wahlergebnis sehen.
Da wird ein Mann hofiert, dessen verdammte Amtspflicht es wäre, Schaden von seinem Volk abzuwenden, und Sie raten seinen Wählern, sich doch gefälligst selbst schlau zu machen, um sich zu schützen.

Um bitte : WAS zu tun??

Wie gut das bisher funktioniert hat, kann man dem Artikel ja gerade entnehmen. Also selber schuld?

Und dann behaupten Sie, es handle sich um “tumbes Bashing“.

Tumb ist hier sicher etwas...

@Werner1515 09:26

Was wollen Sie eingentlich damit bezwecken diesen Mann immer noch zu verteidigen? Sie kommen mit Belgien, Spanien, Argentinien, UK oder Italien. Keines dieser Länder hat 250.000 Coronatote. Die Zahl in den USA ist alleine deswegen noch schlimmer weil die USA nicht so dicht bevölkert sind wie Italien, UK, Argentinien, Spanien und Belgien. Vergleichen Sie mal die Bevölkerungsdichte. Hier Nachtreten vorzuwerfen und rummeckern man würde gegen den geliebten Trump bashen ist einfach albern. Ich kann Leute wie Sie nicht mehr ernst nehmen die meinen Trump und seine Katastrophenpolitik immer noch verteidigen zu müssen!

Das Ding ist:

Corona Verharmloser, werden in diesen Zahlen nur weiterhin überalterte Leute mit diversen Vorerkrankungen sehen, die natürlich ohnehin auch ohne Corona gestorben wären!
Dass in diesen Zahlen auch vorher gesunde nicht ü70jährige Verstorbene "drin stecken" wird dann verbissen und stur ignoriert !

Natürlich hat sich Trump schuldig gemacht

Er wusste schon im Januar, dass es sich bei Corana nicht um ein harmloses Grippe-Virus sondern um einen gefährlichen Killer handelt. Das hat er dem Reporter Woodward gegenüber genauso gesagt und zugegeben, dass er es in der Öffentlichkeit verharmlost hat.

Gleichzeitig hat aber alle verächtlich gemacht, wie den Virologen Fauci, der zu strengen Maßnahmen geraten hat oder Leute, die Masken trugen. Seine Regierung hat einen Maßnahmenkatalog vorgestellt, den Trump einen Tag später schon per Twitter niedergemacht hat. Und jetzt ? Tut er erst rechts nichts mehr und lässt es laufen. Schlimm.

Neu Am 19. November 2020 um

Neu
Am 19. November 2020 um 08:55 von Sisyphos3
Mehr als eine Viertelmillion Corona-Tote

ich verstehe die Aufregung nicht
wie sieht es in Schweden aus
auf die Bevölkerung gerechnet doch kaum besser ?

Hier der "böse" Trump dort ne Regierung die auf eigenverantwortliche Bürger setzt
Also in meinen Augen hier wie dort ein "Schwachsinn"

///////////

Ich lese jetzt seit Jahren bei vielen Themen ihre Kommentare. Aber ich weiß bis heute noch nicht, wo politisch sie genau stehen. Auch ist mir aufgefallen, dass sie ein Kommentar immer oder fast immer mit einer Gegenfrage beantworten.

Sie empfinden also die Corona Politik hier wie drüben als totalen Schwachsinn an. Habe ich Sie richtig verstanden?
Sie meinen also, dass wir den schwedischen Weg gehen sollten? Bitte klären Sie mich auf.

Am 19. November 2020 um 08:31 von Tim1976

"im Zusammenhang"

Wie wäre es denn mit einem kausalen Zusammenhang? Haben Sie daran schon mal gedacht?

...ttestEineMeinung #Zusammenhänge

@19. November 2020 um 08:31 von Tim1976 :

Geschätzt 50% der älteren Mitbürger haben Nagelpilz.
Von diesen sterben im Verlauf der Erkrankung fast alle.

Definierte man "im Zusammenhang mit" so wie sie es unterstellen, dann gälte Nagelpilz als eine der häufigsten Todesursachen.

Da dem nicht so ist, muss es wohl Unterschiede in den Zusammenhängen geben.

Z.B. dass beim Nagelpilz NICHT ein Teil der Infizierten nach einigen Tagen schwere Symptome bekommt, die intensivmedizinische Betreuung und ggf. Beatmung oder gar eine Beerdigung erforderlich machen.

Auch wenn sie es nicht verstehen (wollen?) - wir können den URSÄCHLICHEN Zusammenhang zwischen Coronainfektion und Todesfällen ziemlich gut belegen.
Nicht nur durch den Vergleich der Sterblichkeit von Infizierten mit Nichtinfizierten.
Auch der direkte Zusammenhang mit Zell-, Organ- und Nervenschäden ist, nicht zuletzt wegen der hohen Fallzahlen sehr sicher, belegt.

@ 09:35 von Autochon

Die Zahlen von Italien und Frankreich sind deshalb nicht vergleichbar, weil beide Länder sehr früh, als man, dank China, noch kaum etwas darüber wusste, schon heftig betroffen war. Trump war sehr früh schon über die Gefahren informiert, lange bevor die Infektion umfangreich in den USA ankam, hat aber bewusst nichts getan. Damals hätte er noch etwas machen können und ähnlich wie in Deutschland Merkel die Bundesländer koordinieren können. Er hat das genaue Gegenteil gemacht, Desinformation verbreitet, verharmlost und Bundesstaaten Knüppel zwischen die Beine geworfen, die etwas tun wollten.

@Magfrad 09:40 Uhr: es spricht schon Bände

Das die Mods sachlich nicht fundierte Kommentare wie Ihren freigeben, dafür aber andere sachlich fundierte nicht.

Die Zahlen sind grössenordnungsmässig genau so wie ich beschrieben habe. Das Sie subjektiv anderer Meinung sind, ist ok. Bei Covid19 glaubt sowieso jeder alles zu wissen, inkl. der Virologen selbst.

Am 19. November 2020 um 08:31 von Tim1976

"im Zusammenhang"

Wie wäre es denn mit einem kausalen Zusammenhang? Haben Sie daran schon mal gedacht?

Ein wenig mehr Tiefe

Für alle Foristen, die des Englischen mächtig genug sind, hier einige Detailinformationen (vom Center of Disease Control, mithin kein Fake News oder "Corona-Leugner" Medium) zu den 250.000 an oder mit Corona verstorbenen US-Amerikanern*innen:

https://www.cdc.gov/nchs/nvss/vsrr/covid_weekly/index.htm#Comorbidities

Unglaublicher volkswirtschaftlicher Schaden

Schon beträgt die Totenzahl Corona bedingt mehr als 250.000. Bis zum nächsten Frühjahr wird die Totenzahl unter heutige Bedingungen mehr als 500.000 betragen. Hier haben die Impfungsmöglichkeiten gar keinen Einfluss mehr, das die Kapazitäten nicht mal ansatzweise reichen. Vielleicht muss man für das zweite Halbjahr 2021 nochmals von 250.000 Toten ausgehen.
Wenn wir über volkswirtschaftlicher Schaden berichten und reden wird NUR der kurzfristige Schaden für dieses Jahr berechnet und beklagt, so als wäre es einen einmaligen Weltuntergang.
Wir sollte mal den langfristigen volkswirtschaftlichen Schaden berechnen, denn diese Toten können keinen Beitrag mehr leisten über eine Rest Lebensarbeitszeitraum von vielleicht 25 Jahre. Dann kommt man sehr schnell allein in den USA auf Schäden von mehr 500 Milliarden. Das BIP wir langfristig nur noch sehr unterdurchschnittlich wachsen mit allen sich daraus ergebende Folgen.

09:13 von Initiative Neue...

>>Andere hochentwickelten Länder wie Japan oder Neuseeland kommen gut durch die Pandemie.

Es gibt keinen Grund für nationale Selbstüberheblichkeit. Ein Blick in vergleichbare Länder wäre konstruktiv. Was machen diese Länder besser?<<

Neuseeland: konsequente und lange Quarantäne-Maßnahmen auf einer rundum abgeschlossenen Insel, und Japan sicherlich Corona-Apps die keinerlei Datenschutz beinhalten. Außerdem wird da nicht jede Woche auf den Plätzen und in den Straßen der Großstädte gegen die Regierung marschiert, sondern Abstandsregeln und Maskenpflicht wie eine Selbstverständlichkeit ausgeführt. Masken wurden in Japan auch vor Corona getragen.

@ Deppapp, um 09:30

Sie machen es sich etwas zu einfach mit Ihrer Verteidigung Trumps.

Keiner gibt Trump “die Schuld am Corona-Virus“.
Wohl aber, dass er viel zu wenig gegen dieses Virus unternommen hat, was seine höchste Pflicht als Präsident wäre.

Trotz “Gesundheitswesen, Ghetto...usw.“, und was Sie sonst noch anführen mögen.

Versuchen Sie, objektiver zu sein, und bleiben auch Sie gesund.

@09:30 von Deppapp

>> Aber ihm jetzt die Schuld am Corona-Virus
>> zu geben wäre ziemlich billig.

Ähh, wer gibt Trump die Schuld AM Corona-Virus? Kritisiert wird sein Umgang MIT Corona. -.-

@ 08:57 von Magfrad

"Unter seiner Amtszeit sind mehr Menschen gestorben als US Soldaten im Vietnam, Korea, Afghanistan, Irakkrieg zusammen plus alle die an 9/11 starben." Dies sei allen gesagt, die hervorheben, dass Trump keinen Krieg begonnen hat (aber mal abwarten, vielleicht gibt es ja doch noch einen). Er führt Krieg gegen das eigene Volk, gegen jeden, der nicht seinem Vorteil und noch wichtiger der Pflege seines Ego dient. Er hat hier keine Hemmungen, über Leichen zu gehen.

um 09:31 von Paul Puma

Danke, dass Sie Zahlen in ein Verhältnis setzten. Nur so kann man sich ein etwas genaueres Bild von der Situation machen. Absolute Zahlen sind meist nicht hilfreich, es sei denn es geht um "Null" oder "unendlich".
Ich stelle immer wieder fest: Wer zu viel hintefragt wird angefeindet oder als "Relativierer" bezeichnet. So wird ein möglicher Diskurs um ein wichtiges Thema im Keim erstickt.
Danke also nochmal, dass Sie die Zahlen in ein Verhältnis gesetzt haben!

08:55 von Sisyphos3

«Mehr als eine Viertelmillion Corona-Tote … ich verstehe die Aufregung nicht
wie sieht es in Schweden aus auf die Bevölkerung gerechnet doch kaum besser ?»

SWE: 624 Todefälle / 1 Mio. Einwohner
USA: 772 Todefälle

Sind ± 24% mehr in den USA.
Schon ein ernst zu nehmender Faktor in der Differnz.
Aber aufregen muss man sich nicht über 250.000 Tote in den USA.
Ist ja weit weg … und Sie wissen nicht, was Sie schreiben.

«Hier der "böse" Trump dort ne Regierung die auf eigenverantwortliche Bürger setzt.»

Nicht der "böse" Trump, aber der planlose Egomane, dessen intellektuelle Fähigkeiten von Anfang an der Pandemie weit überfordert waren / sind mit Verständnis der Problematik mit + um Corona herum.

Es gibt zwar Länder mit noch höheren Todeszahlen in obiger Relation als die USA. BEL mit 1.294 ist mir ein Rätsel.

Und es gibt solche Länder wie:

JAP: 15 Todefälle
S-KOR: 10 Todefälle

Das ist dort, wo die eigenverantwortlichen Bürger wohnen.
Die muss man nicht knüppeln zur Mitwirkung.

09:50 von Adeo60

@Initiative Neue..., 09:13 Uhr - Vergleich hinkt...

«Was die Infektionszahlen angeht, trifft Ihre Bewertung lediglich für NZL zu, nicht aber für JAP, dessen Fallzahlen deutlich angestiegen sind.»

Auch in JAP wird es relativ Winter. Aber ab Tokyo + südlich davon auf dem Breitengrad von Kreta + südlich. Das Niveau des Anstiegs in JAP wäre für DEU aktuell "Traum". In Relation zur Bevölkerung gestern ± 1.160.

«Im übrigen können Sie schwerlich Inselstaaten wie JAP & NZL mit DEU vergleichen. Diese Länder sind aufgrund unmittelbarer Außengrenzen + minimiertem Flugverkehr natürlich in einer bes. Situation.»

Dies ist richtig. Aber auch nicht das Alles-Erklärende.
Tokyo + Yokohama sind mit ± 42 Mio. Einw. der größte Ballungsraum der Erde. Auf einer Fläche von ± 0,9x Schleswig-Holstein. Sehr dicht.

Nun haben IOC + JAP-Regierung entschieden, Olympia 2021 solle sein.
JAP versucht, "mit HighTec" Infektionswege zu bestimmen + Gefahren zu minimieren. Kann evtl. hilfreich sein für alle …

@Möbius - es spricht schon Bände

Man darf ja hier noch nicht einmal zitieren :-)

tagesschau.de/kommentar/trump-letzte-monate-101.html

...testEineMeinung #Verdrehung von Tatsachen.

@19. November 2020 um 09:12 von Hennes Conrad:

Falsch Herr Conrad.

Für Eigenverantwortung braucht es Information.
Der tumbe Basher sitzt (noch) im Weissen Haus und erzählt den "eigenverantwortlichen" Amerikanern die Märchen, die sie hören wollen.

Das Virus tötet Menschen und Trump ist mit seinen Märchen und seiner Ignoranz verantwortlich, dass es so viele sind.

Die USA sind nicht mehr weit weg vom Scheitelpunkt der Kurve

Zu dem Thema:

wenn ich mir die aktuelle Kurve anschaue, dann sind auch die USA nicht mehr weit weg vom Scheitelpunkt der Kurve.

US-Experten warnen vor einem "gefährlichen Punkt" in der Corona-Pandemie: Die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit dem Virus hat 250.000 überschritten. Hinzu kommt der bislang stärkste Anstieg an Neuinfektionen.

Auch bei den USA kann es sich eigentlich nur noch um Tage drehen:

https://tinyurl.com/y5hyjnlz
ft.com: Coronavirus tracked: see how your country compares

Viel schlimmer kann es eigentlich nicht mehr werden, es sei denn es werden keine Maßnahmen in den USA ergriffen.

Die Lust an großen Zahlen

Was sollen mir 250.000 sagen? Ist das schlimmer als die fast 50.000 in Frankreich? Faktist: In USA sterben ähnlich viele an Covid wie woanders: ca 2% der Infizierten. In D. sind es rd 1,5% - finde, da wurde einiges besser gemacht. Die Schweiz ist allerdings mit 1,3% deutlich noch besser, Schweden mit 3,2% deutlich hinten. Und wer schreibt darüber? Das sind halt keine großen Zahlen?? Die Katastrophe dahinter ist es aber sehr wohl groß. Ob die USA bislang immer korrekt erfasst haben, steht auf einem anderen Blatt (->T-Kommentar, weniger zu testen - ich bin ziemlich sicher, dass der das auch gemacht hat, aber einen Beweis lege ich natürlich nicht vor).

Antwort an Schwarz-Weiß-Maler

@Am 19. November 2020 um 09:37 von Anderes1961

„Aber Trump trägt die Verantwortung für die Toten durch Nichtstun.“
Das ist genau das, was ich nicht mit Schwarz-Weiß-Malerei meinte.

@Am 19. November 2020 um 09:43 von fathaland slim

„Sie haben vergessen darauf hinzuweisen, dass der Virus aus China kommt.“
Richtig, das habe ich vergessen!
Haben Sie andere Vermutungen? Aber bitte keine Verschwörungstheorien.

@Am 19. November 2020 um 09:47 von Magfrad
„Angela Merkel setzt sich mit den Ministerpräsidenten und Ministern zusammen, Trump fehlt zu sowas offenbar die Intelligenz.“
Man hat gesehen, was beim letzten Treffen unserer Eliten rausgekommen ist.
Noch einmal an alle Schwarz-Weiß-Maler.
Man kann die US-Gesellschaft nicht mit unserer Gesellschaft vergleichen. Für den US-Bürger steht die Freiheit an erster Stelle, und dann kommt lange nichts. Die US-Gesellschaft ist keine Vollkasko-Gesellschaft. Ein Beispiel dafür ist der Umgang mit Waffen (nicht das ich das gut finde). Maßnahmen, die

um 08:55 von Sisyphos3

[Mehr als eine Viert. elmil. lion Cor. ona-Tote
ich verste. he die Aufr. egung ni. cht
wie sie. ht es in Schweden aus
auf die Bevö. lkerung ger. echnet doch kaum besser ?

Hier der "böse" Trump dort ne Regierung. die auf eigen. verantw. ortliche B. ürger setzt
Also in meinen Augen hier wie do. rt ein "Schwachsinn"]

Wenn ein mit allergrößter Machtfülle ausgestattetes Staatsoberhaupt sich nach wochenlanger Pandemie in Europa nicht bequemt, Maßnahmen zu ergreifen und stattdessen sich wie ein Pausenhofschläger mit dem New Yorker Gov' nor Scharmützel liefert wie im Asozialen - TV, erübrigen sich Vergleiche. Außerdem ist das Captain - Invincible - Getue in der Folgezeit der Beweis für die komplette Unreife für alles, was man von einem erwachsenen Menschen erwarten muß. Freilich ist das ,,Kindvolk", aus dem zum größten Teil sein Anhang besteht, nicht aus der Verantwortung zu nehmen. Wenn man sein ,,Idol" nachäfft wie auf den unsäglichen Rallies, sollte man auch für die Folgen aufkommen.

10:05 von Jacko08

«NZL: konsequente und lange Quarantäne-Maßnahmen auf einer rundum abgeschlossenen Insel, und JAP sicherlich Corona-Apps die keinerlei Datenschutz beinhalten.»

JAP: Kein ausdrückliches Infektionsschutzgesetz.
Aber diverse Gesetzgebung zu Naturkatastrophen mit Taifun, Tsunami, Vulkan, Erdbeben. Gute logistische Voraussetzungen.

Keine App zu Corona … die gibt es dort gar nicht.
Lokal sind Zugangsvoraussetzungen mit QR-Codes, die bei Infektionsverdacht konsequent nachverfolgt werden. Der Test läuft seit ± 3 Monaten beim Zugang der Zuschauer in Baseball-Stadien. In JAP der beliebteste Profisport mit den höchsten Zuschauerzahlen. Stadien dürfen (je nach Lokalität + Bauweise) zu max. 25% voll sein (meist aber < 20%). Die QR-Codes "löschen sich" nach 14 Tagen … wenn nix ist.

Gesetze für Maskenpflicht, Ausgangsverbote, Kontaktbeschränkung & Co. gibt es gar nicht in JAP. Ganz von Anfang der Pandemie musste die Regierung mit Aufklärung + Appellen agieren. Bei mitwirkungsbereiten Bürgern.

@Möbius 10:03

Meine berechtigte Kritik, dass Ihre Aussage junge Menschen würden nicht an Corona sterben schlichtweg unwahr ist soll also unsachlich und nicht fundiert sein? Es gibt dazu Zahlen über die Toten hier in den USA, Zahlen die Sie ignorieren (warum auch immer). Was Sie als größenordnungsmäßige Zahlen angegeben haben stimmt einfach nicht mit der Realität überein.

wollte noch ergänzen....

....bei uns eventuell greifen, wären in den USA nicht möglich und würden dort ins Chaos führen.
Der Deutsche ist eher Untertan (natürlich nicht Jeder). Zur Objektivität gehört auch, dass man versucht sich in andere hinein zu versetzen.

@Möbius um 09:13Uhr

Ich wollte Ihnen schon beim ersten Versuch zustimmen und habe dabei auf die "zynische" Wertung von Statistiken hingewiesen. Die Hinweise waren aber nicht genehm und die Folge wie immer! Wen interessiert schon die Realität oder Fakten ohne Sensibilität.

09:47 von Magfrad

Ich möchte hiermit nun einmal User @Deppapp ein wenig in Schutz nehmen, weil zu viele auf seine ihm persönliche Meinung eindreschen. M.E. hat er nicht behauptet, dass Trump alles richtig gemacht habe, im Gegenteil, er hat die Regierungsart ebenso in Frage gestellt. Aber durchaus ist das Massensterben u.a. auch den dortigen Lebensbedingungen sowie dem Gesundheitswesen zuzurechnen, weil zu viele aus ärmeren Verhältnissen erkranken und sterben. Hier spätestens hätte ein kluger Präsident gegen agieren können... Aber dieses "Wählervolk" schien ihm nicht präsent genug für eine Wiederwahl. Man kann nur aufatmen, dass sich das Gegenteil heraus gestellt hat, bezogen auf Trumps Wiederwahl. Die Kehrseite bleiben natürlich die hohe Anzahl der Toten, die evtl verhindert hätten können, wenn von vorne herein konsequent gegen gesteuert wäre. Aber das ist auch in der EU nicht einfach zu händeln, wie man sieht.

@Deppapp 11:00

Ja wir sind alles ganz böse Schwarz Weiß Maler. In Deutschland geht es deswegen vergleichsweise besser zu was Corona angeht weil es diese Treffen zwischen Merkel, Minister und Ministerpräsidenten gibt. Wegen dieses Treffen die es im Frühjahr mehrfach gab hat Deutschland es im Frühjahr sehr gut geschafft Corona zu meistern. Sie haben nichts besseres zu tun als diese Treffen verächtlich zu behandeln. Ich brauche von ihnen keine Belehrungen darüber wie die US Gesellschaft tickt, ich wohne in den USA, in Florida. Freiheit hin oder her. Der Präsident hätte als Notstand alle Gouverneure an einen Tisch bringen müssen um sich regelmäßig zu beraten. Dies mag Ihnen als Kritik nicht passen, es ist aber ein Fakt, dass dadurch weniger Amerikaner gestorben wären.

@A. Schopenhauer um 10:04

>>Für alle Foristen, die des Englischen mächtig genug sind, hier einige Detailinformationen (vom Center of Disease Control, mithin kein Fake News oder "Corona-Leugner" Medium) zu den 250.000 an oder mit Corona verstorbenen US-Amerikanern*innen<<

Och neee, nicht schon wieder "an" oder "mit".

Ja, nur 6 % ohne Vorerkrankungen, das ist schon lange bekannt (und nicht erst vor kurzem veröffentlicht worden, das behauptet nur Q).

Das trifft aber für die meisten anderen Infektionskrankheiten genauso zu.
Z.B. stirbt man nicht "an" HIV.

09:49 von Biocreature

>>Ich schätze Trump so ein, daß er über Laichen geht, nur um...
...es Biden & seiner Nachfolgeregierung einen
Scherbenhaufen zurück läßt, bei dem die Aufräumarbeiten sehr lange dauern werden.<<

So sieht es aus. Jetzt heißt es nur noch, einem Biden soviel Steine in den Weg legen wie irgend möglich. So dass der zukünftige Präsident erst einmal Mammut-Aufgaben zu bewältigen hat im eigenen Land. Den schweren Graben zwischen Trumpisten und Demokraten wieder auszugleichen, wird u.a. die schwierigste sein. Und ein Trump wird im Hintergrund fleißig Biden "die schlechteste Regentschaft aller Zeiten" per Twitter vorwerfen.

@09:35 von OrwellAG

>> und wie dabei ins Gewicht fällt, ob es
>> demokratische Gov. sind oder republik.
>> Gov.

Ähh, der Unterschied ist ganz einfach erklärt:

* Rep: Erhalten von Trump ALLE notwendige Unterstützung

* Dem: Erhalten höchstens die Nationalgarde (inkl. Trump's Anordnung, daß New York erstmal kein Gegenmittel erhält)

@Deppapp

"
Am 19. November 2020 um 11:00 von Deppapp
Antwort an Schwarz-Weiß-Maler

@Am 19. November 2020 um 09:37 von Anderes1961

„Aber Trump trägt die Verantwortung für die Toten durch Nichtstun.“
Das ist genau das, was ich nicht mit Schwarz-Weiß-Malerei meinte."

Aha. Was bitteschön hat das mit Schwarz-Weiß-Malerei zu tun, wenn man den Verantwortlichen nennt?

Wie ich bereits hier schrieb: Das Virus ist nicht der Präsident der USA, es trifft auch keine Entscheidungen.
Präsident ist? Richtig. Trump. Und er trifft die Entscheidungen, er hat entschieden, nichts zu tun.

Ja, die Bedingungen in den USA sind schlecht, marodes Gesundheitssystem etc, aber dafür ist nicht das Virus verantwortlich, sondern? Richtig, der Präsident der USA. Denn er hat die Macht, Bedingungen zu verändern. Die sind nämlich nicht gottgegeben und unveränderbar. Tut er nichts, trägt er für die Folgen auch die Verantwortung.

Ihren Versuch, Trump von jeglicher Verantwortung freizusprechen, betrachte ich als gescheitert

...ttestEineMeinung #Whataboutism vom Feinsten

@19. November 2020 um 09:31 von Paul Puma
"Belgien: 2x mehr Tote pro Kopf

Heute melden belgische Medien (brf.be), dass Belgien (10 Mio Einwohner) nun 15.000 Coronatote hat. Hochgerechnet auf die USA (330 Mio Einwohner) wären das 495.000 Tote, also doppelt so viel, wie es in den USA ..."

Schlechtere Zahlen gibts (fast) immer, die man rauspicken kann. Ich habe noch keinen Medienbericht gesehen, in dem Belgien als gutes Beispiel für die Bewältigung der Pandemie genannt wurde.

Dabei hat Trump doch so gerne Deutschland für seine Maßnahmen kritisiert.

Deutschland hätte hochgerechnet auf die Bevölkerungszahlen aktuell 52.800 Tote, also nur ein Fünftel der USA.

Macht 200.000 Tote Unterschied, die die Whataboutisten auf "unterschiedliche Bevölkerungs- oder Sozialstrukturen", "das marode (angeblich weltbeste) Gesundheitssystem" oder "Unterschiede im relativen Fettgehalt des Sonnenscheins" verteilen können.
Statt auf gezielte Desinformation und Untätigkeit der Regierung unter Trump...

@friedrich peter... um 10:05

>>Wenn wir über volkswirtschaftlicher Schaden berichten und reden wird NUR der kurzfristige Schaden für dieses Jahr berechnet und beklagt, so als wäre es einen einmaligen Weltuntergang.
Wir sollte mal den langfristigen volkswirtschaftlichen Schaden berechnen, denn diese Toten können keinen Beitrag mehr leisten über eine Rest Lebensarbeitszeitraum von vielleicht 25 Jahre.<<

Naja, der durchschnittliche "Rest Lebensarbeitszeitraum" liegt wohl weit unter 25 Jahren.
Jetzt kommen sicher gleich die "Neo-Liberalen" und werden vorrechnen, dass doch vor allem Alte sterben, die ja sowieso in Rente sind: Da spart man ja noch was, deshalb ist das doch eher positiv zu sehen. Vor 20 Jahren sagte man dazu schon einmal "sozialverträgliches Frühableben".

9:31 von Paul Puma / 10:07 von Tim 1976

Sie werden es in Ihrer besorgten Hektik für die allgemeine Gesundheit nur überlesen haben.

Deshalb hier ein Zitat aus dem Artikel:
>>Relativ zur Einwohnerzahl ist die Zahl der Opfer unter anderem in Belgien, Spanien und Argentinien höher als in den USA. In Belgien kommen laut Johns Hopkins 130 Tote auf 100.000 Einwohner, in Spanien 89, in Argentinien 81. In den USA waren es bislang 76 Menschen pro 100.000 Einwohner, vergleichbar mit Italien. In Deutschland lag dieser Wert bei 16 Todesopfern.<<

Wären Sie angesichts der Tatsachen bereit, sich zu korrigieren?
Z.B. Paul Puma, schließlich sind 130 nicht das Doppelte von 76.
Und Tim 1976, wollen Sie Ihre Aussage:>>So wird ein möglicher Diskurs um ein wichtiges Thema im Keim erstickt.<< aufrechterhalten?

70 Millionen Landsleute

70 Millionen Landsleute waehlten Trump wieder. Unter ihnen muessen auch Menschen sein die direct betroffen sind von COVID-19. Vielleicht kennen sie jemand der in der clinic liegt, oder daran starb oder wie ich jobless ist.

Warum Trump trotz 250,000 Tote 70 Millionen Stimmen erhielt ist fuer mich ein Raetsel.

...ttestEineMeinung #Frage und Antwort

@19. November 2020 um 10:07 von Tim1976:

Leider ist der Vergleich von Herrn Puma nur Whataboutismus, .

Und - wie sie leider nicht feststellen:
Wer viel hinterfragt wird vielleicht in ihren Kreisen angefeindet.
In meinen bekommt er Antworten.
Und das geschieht ihm recht.
Erst recht wenn diese Fragen eigentlich versteckte Meinungsmache sind.
So funktioniert Meinungsfreiheit. Jeder darf sagen was er denkt, mit gewissen - zu Recht - strafbewehrten Ausnahmen.
Aber keine Meinung hat ein Grundrecht auf Allgemeingültigkeit.

Trump hält sein Versprechen:

America first!

@Autograf 10:06

Absolut korrekt. Bei einigen Foristen hier hat es aber keinen Sinn dies zu verdeutlichen, die wollen Trump weiter als Friedensheiligen verehren und lassen keine Kritik an ihm zu.

@schabernack um 10:07

>>BEL mit 1.294 ist mir ein Rätsel.<<

Diese Zahl ist wirklich schockierend.
In Belgien sind also schon 0,13% der Gesamtbevölkerung an CoVid verstorben.
Von wegen "weniger gefährlich als Influenza", die hat normalerweise eine IFR/Letalität von weit unter 0,1% (selbst 2017/18).

Als Leerdenker wird man das sich aber immer noch zurechtbiegen und daraus folgern, dass Belgien schon "durch" ist, alle Beschränkungen aufgehoben werden müssen und endlich das alte Leben wieder zurückkommt.

Überigens: Danke für all Ihre Kommentare!
Ihre kreativen Satzkonstruktionen führen dazu, wirklich genau zu lesen :-)

@ Demokratieschue, um 10:54

Das Beste an Ihrem Kommentar ist der letzte Satz:

“Viel schlimmer kann es eigentlich nicht mehr werden, es sei denn es werden keine Maßnahmen getroffen.“

Dazu sage ich mal:

Es w i r d viel schlimmer werden.

Oder sehen Sie, dass unter Trump noch irgendwelche Maßnahmen zu erwarten sind?

@Deppapp 11:10

Wann versuchen Sie sich mal in Menschen hineinzuversetzen die eben nicht Trump alles blind glauben und die nicht ständig irgendwelche Ausreden finden um Trumps Coronapolitik schönzureden? Antwort: Gar nicht.
Trump ist sein Amt wichtiger als die Gesundheit aller Amerikaner. Er pfeift darauf wie es seinem Volk gesundheitlich geht. Als jemand der in den USA lebt bekomme ich es tagtäglich mit!

@Magfrad: lassen Sie uns über CDC Zahlen reden

Ich hoffe Sie erkennen das CDC in Atlanta als Autorität an.

Aktuell hat es 231.000 Todesfälle im Zusammenhang mit C19 in der Auswertung.

In der Alterskohorte 0-54 (bis 60 haben die leider nicht) sind davon ca. 18.000 Todesfälle, das sind 7.8%.

Ich gebe zu das der Anteil jüngerer ein wenig höher ist als in Deutschland. Ich vermute das dies im in USA unter jüngeren Menschen stärker verbreiteten Übergewicht als einem der Hauptrisikofaktoren für schwere C19 Verläufe liegt.

Das sollte man mittlerweile verstanden haben

Man stirbt kaum am Virus selber. Man stirbt an den Nebendiagnosen und Massnahmen
- Mischinfektionen, die das Immunsystem überfordern
- die hohe organische Belastung durch das Fieber und den
massiven Stoffwechsel
- die Beatmung, die an sich schon nichts gutes ist und selber schon krank macht. Man muss sich vorstellen, das eine durch Covid vorgeschädigte Lunge mit der Beatmung noch mal eins drauf bekommt...
- die massiv nötigen Medikamente, die Organe massiv belasten
- Alleine die Immobilität, die der Intensivaufenthalt mitbringt, sorgt schon für genug Nebenerkrankungen wie Embolien, Lungenprobleme(!) usw.

Das erklärt auch, warum die Schwere der Erkrankung oder die Wahrscheinlichkeitm daran zu sterben, mit zunehmendem Alter und Vorerkrankungen steigt.

Von daher kann ein Pathologe kaum sagen, dass ein Patient direkt an Covid gestorben ist. Man kann nur folgern, das ein Patient ohne Covid noch leben würde, oder nicht so schwer erkrankt wäre.

Magfrad

Sie waren sicher auch schon in D.C. und standen vor Vietnam Veterans Memorial.
Diese 60,000 Namen an der Memorial Wall zu sehen machte mich sehr traurig.

Es ist ein Unterschied davor zu stehen und einwirken zu lassen diese unglaubliche Menge an Schicksale, als nur von 60,000 Tote zu reden.

Bei 250,000 COVID-19 Tote ist es noch schlimmer und das schoen reden einiger user macht wirklich sprachlos

@von Magfrad

.....weil es diese Treffen zwischen Merkel, Minister und Ministerpräsidenten gibt...
-----------------------------------------------------------------------
Was ist denn beim letzten Treffen rausgekommen?
-----------------------------------------------------------------------
....Ich brauche von ihnen keine Belehrungen darüber ...
-----------------------------------------------------------------------
Das liegt mir fern.
-----------------------------------------------------------------------
.......Gouverneure an einen Tisch bringen müssen um sich regelmäßig zu beraten. Dies mag Ihnen als Kritik nicht passen, es ist aber ein Fakt, dass dadurch weniger Amerikaner gestorben wären.
-----------------------------------------------------------------------
Wenn sich Politiker an einen Tisch setzten, ist es nicht unbedingt so, dass danach weniger Menschen sterben.

@ Deppapp, um 11:10

Dass ein freiheitsliebender Amerikaner lieber stirbt als sich gegen das (aus China importierte) Virus so gut es geht zu schützen - ja, das zu verstehen bereitet mir als Untertan in der Tat erhebliche Probleme.

Denn ich weiß nun mal, dass mit Corona nicht zu spaßen ist, das bekomme ich tagtäglich vor Augen geführt.

Mein Pech...

Mir geht es hier nicht um Trump bashing

Zumal vieles sowieso in der Hand der Gouverneure liegt/lag.

Tatsache ist aber, dass die Dynamik der Epidemie GERADE wegen des anderen Zahlenniveaus in Deutschland derzeit noch höher ist, als in USA.

Dies liegt m.E. daran, dass das Wachstum der Infiziertenzahlen (also der tatsächlichen, nicht der bekannten) begrenzt ist durch die zur Verfügung stehenden Bevölkerungsteile, die noch nicht mit dem Virus (oder Teilen davon) in Kontakt gekommen sind.

In der Mathematik bedeutet das, dass das exponentielle Wachstum in ein logistisches abbiegt (sich verflacht).

Das kann man auch in einer Petrischale mit Bakterien beobachten und lässt sich durch gewöhnliche Differentialgleichungen beschreiben: zuerst ist das Wachstum exponentiell. Irgendwann finden die Bakterien nicht mehr genügend Nahrung und das Wachstum verlangsamt sich wenn die Ressourcen zu Ende gehen (vereinfacht gesagt, die selbst produzierten Toxine lasse ich hier mal weg ...).

@Autochon 9:35

Ein weiterer Faktor ist die Bevölkerungsdichte, die liegt in USA wesentlich niedriger als in Mitteleuropa, sonst sähe es noch schlimmer aus.

@ Tim1976 10:07

>>Danke also nochmal, dass Sie die Zahlen in ein Verhältnis gesetzt haben!<<

Nett von Ihnen, daß Sie sich für diesen Nachhilfekurs in Mathematik bedanken.
Nur leider ist Ihnen scheinbar entgangen, daß viele andere Länder Zahlen - sowohl absolut als auch relativ - aufweisen, die deutlich unter den Zahlen liegen, die hier immer gerne als Vergleich für die Unschuld des Orange-Man angeführt werden.
Was sollte also diese partielle Auskunft von Paul Puma anderes im Sinn gehabt haben als zu relativieren?

@ Möbius, um 10:03

re @Magfrad 09:40

Ist es richtig, zu vermuten, dass Sie mit den “nicht veröffentlichten anderen sachlich fundierten Kommentaren“ Ihre eigenen meinen?

Wie man von Ihnen gewohnt ist, schreiben Sie ja nur nach eigenem Bekunden erwiesene Fakten; das ist zwar immer wieder gewöhnungsbedürftig, aber jedem seine Meinung...

09:13 von Möbius

Was soll diese Rechnerei?
Es geht um jedes einzelne Menschenleben,
das durch die verfehlte Corona-Politik von Mr. Trump zu beklagen ist.

Bürger der USA

Es ist schon lustig, wie der User Deppapp dem User Magfrad (der in den USA lebt) von seiner heimischen Couch die Mentalität der Amerikaner erklärt. Fakt bleibt: Der Präsident hat sich um seine Bevölkerung und sein Land zu kümmern. Das sagen auch meine amerikanischen Freunde. Egal welche Partei sie präferieren.

Am 19. November 2020 um 11:48 von Magfrad

Am 19. November 2020 um 11:48 von Magfrad
@Autograf 10:06
Absolut korrekt. Bei einigen Foristen hier hat es aber keinen Sinn dies zu verdeutlichen, die wollen Trump weiter als Friedensheiligen verehren und lassen keine Kritik an ihm zu.
--------------------------------------------------------------------------
Trump ist sicher kein Friedensheiliger, genauso wenig, wie alle anderen Präsidenten davor. Manche konnten sich eben nur besser verkaufen.
Sie glauben, dass wenn DT weg ist, alle Probleme der USA behoben sind. Die USA hat andere Problem, die durch keine Marionette gelöst werden kann.

@ Biocreature, um 09:49

Verkehrte Rechtschreibung wird hier meist zu Recht ignoriert.

Aber bei “Laichen“ fällt mir das schwer, denn so geschrieben gehören die ins Reich der Amphibien.

09:31 von Paul Puma

Und damit wollen sie die 250.000 Toten in den USA rechtfertigen?
Traurig.

@Möbius 12:09

Es ist schon bezeichnend wie kontinuierlich Sie ignorieren, dass die USA eine viel geringere Bevölkerungsdichte haben als Deutschland oder Europa. Wenn die USA die gleiche Bevölkerungsdichte hätten, dann hätten wir hier in den USA jetzt über 500.000 Tote.
Sie wollen immer noch alles auf die Gouverneure schieben, dabei hätte Trump alle Gouverneure an einen Tisch bringen müssen. Die Pandemie ist ein Notstand. Trump hat dies nie begriffen. Trump hätte die Gouverneure zu einheitlichen Regeln animieren müssen um Covid besser in den Griff zu bekommen. Er hat es nie getan. Er hat einfach außer dem Travel Ban gar nichts gemacht. Die Dynamik der Epidemie flacht ab in den USA? Auch da liegen Sie falsch, die Dynamik ist weit davon entfernt abzuflachen. Für März werden 500.000 Tote prognostiziert, wenn man nicht Maßnahmen wie Maskenpflicht im ganzen Land und Lockdown ergreift.

@Deppapp

"Am 19. November 2020 um 12:04 von Deppapp
@von Magfrad

[...]
.......Gouverneure an einen Tisch bringen müssen um sich regelmäßig zu beraten. Dies mag Ihnen als Kritik nicht passen, es ist aber ein Fakt, dass dadurch weniger Amerikaner gestorben wären.
-----------------------------------------------------------------------
Wenn sich Politiker an einen Tisch setzten, ist es nicht unbedingt so, dass danach weniger Menschen sterben."

Wenn sich Politiker nicht an einen Tisch setzen, nicht reden und nichts tun ist es unbedingt so, daß mehr Menschen sterben.

Great Präsident

Ein Leugner als Staatsoberhaupt ist für viele nicht ganz so gesund. Typischer Verteter des Unternehmeradels mit
wenig Bildung, hang zur Inszenierung und viel Talent zum schnellen Billig Job & Geldmaking , bekannter Nachteil wie gewonnen so zerronnen.
Nichtsdestotrotz Europa insgesamt übertrifft die U.S.A
aller Demokratie zum Trotze oder gerade deswegen. Ziffern lesen ,wundern& warten auf Impfstoffe, je mehr marktreife desto besser für die Allgemeinheit und den bald wieder rollenden Rubel.

@.tinchen 12:02

Die gleichen User werden im März auch 500.000 Covid19 Tote schönreden. Denen ist diese Zahl völlig egal. Für die zählt nur Donald Trump zu verteidigen!

10:56 von Gassi

Wenn Trump genau so viel Energie gegen die
Pandemie eingesetzt hätte wie er sie jetzt
gegen seine Wahlniederlage einsetzt, dann
wären die "Zahlen" eindeutig niedriger.
Ihre Zahlen ändern nichts am Versagen von Trump.

@ Möbius, um 12:09

Und was lernt man aus Ihrer mathematischen Betrachtung?

Lass dem Virus seinen Lauf; das regelt sich, denn wenn seine Ressourcen zu Ende gehen, verlangsamt sich die Epidemie von selbst?

Die Mathe wird's richten...

Da hätten die Gouverneure vielleicht doch bremsend eingreifen können, wie man denken möchte.

Am 19. November 2020 um 12:04 von harry_up

Dass ein freiheitsliebender Amerikaner lieber stirbt als sich gegen das (aus China importierte) Virus so gut es geht zu schützen - ja, das zu verstehen bereitet mir als Untertan in der Tat erhebliche Probleme.
------------------------------------------------------------------
Wer behauptet so etwas?
Jeder US-Amerikaner hat und hatte, grundsätzlich, die Freiheit sich z.B. mit einem Mundschutz zu schützen.
Oder hat DT es verboten?
Mir geht es nicht darum irgendeinen Befehlshaber in Schutz zu nehmen. Mir geht es nur darum, dass man nicht die Schuld nur bei einem sucht und ihn dann für Probleme verantwortlich macht, deren Ursachen viel tiefer liegen.

19. November 2020 um 08:31 von Tim1976


Besteht ein zeitlicher Zusammenhang? Ein psychischer Zusammenhang aufgrund der Situation? Ein finanzieller Zusammenhang aufgrund des Viruses?
Ich wünsche mir, dass die Zahlen eine gewisse Aussagekraft aufweisen, denn Zusammenhänge gibt es sehr viele! Ein Zusammenhang muss nicht unbedingt ein Grund sein!

Bei diesen Toten wurde Covid festgestellt. Genauere Untersuchungen haben ergeben, dass über 86% sicher an Covid Verstorben sind. Bei den restlichen hat Covid den Krankheitsverlauf anderer Krankheiten verschlimmert und für vorzeitigen Tod gesorgt. Bei einem geringen Teil ist kein direkter Zusammenhang klar.
Sie brauchen sich übrigens nicht wundern, dass sie als Relativierer eingestuft werden, wenn sie gleich derartige Zusammenhänge vermuten wie sie sie hier schreiben.

@Möbius 11:57

Auf einmal sind es 18.000 Todesfälle von jüngeren Menschen? Vorher meinten Sie doch noch es gäbe keine jungen Menschen die an Covid19 sterben. Entscheiden Sie sich mal! Es ist ein Fakt, dass der Coronavirus für alle Altersgruppen gefährlich ist. Selbst Säuglinge sind hier in den USA an Corona gestorben.

@ .tinchen 12:02

>>Sie waren sicher auch schon in D.C. und standen vor Vietnam Veterans Memorial.
Diese 60,000 Namen an der Memorial Wall zu sehen machte mich sehr traurig.
Es ist ein Unterschied davor zu stehen und einwirken zu lassen diese unglaubliche Menge an Schicksale, als nur von 60,000 Tote zu reden.
Bei 250,000 COVID-19 Tote ist es noch schlimmer und das schoen reden einiger user macht wirklich sprachlos<<

Ja, tinchen, da muß ich Ihnen vollumfänglich Recht geben. Denn auch in Europa kann man dieses Grausen erleben. An der deutsch-französischen Grenze liegen die Kriegsgräber der Gefallenen zweier Kriege. Für jeden Toten ein weißes Kreuz, zig-Tausende so weit das Auge reicht. Das sollte für jeden eine Mahnung sein!
250 000 COVID-19 Tote, und es werden bestimmt noch weitaus mehr, lassen mich nur noch erschauern.

12:09 von Möbius

«Tatsache ist aber, dass die Dynamik der Epidemie GERADE wegen des anderen Zahlenniveaus in Deutschland derzeit noch höher ist, als in USA.

Dies liegt m.E. daran, dass das Wachstum der Infiziertenzahlen (also der tatsächlichen, nicht der bekannten) begrenzt ist durch die zur Verfügung stehenden Bevölkerungsteile, die noch nicht mit dem Virus (oder Teilen davon) in Kontakt gekommen sind.

In der Mathematik bedeutet das, dass das exponentielle Wachstum in ein logistisches abbiegt (sich verflacht).»

In der Mathematik ist es so:

Wenn bei einer Gesamtbevölkerung in DEU von zugrunde gelegt 83 Mio. Menschen bisher (mit PCR-Tests) nachgewiesenermaßen: 854.533 Menschen mit Corona infiziert waren / sind. Dann ist dies geringfügig mehr als 1%.

Eine Dunkelziffer von Faktor 10 angenommen. Sind es ± 10%.
Also 1 aus 10 Menschen, die irgendwo irgendwann irgendwie zusammenkommen. 9 waren noch nicht in Kontakt mit CoVid19.

Hat der Schurke beste Auswahl.
Fast wie am Flat-Rate-Buffet.

um 10:03 von Möbius // Die

um 10:03 von Möbius

// Die Zahlen sind grössenordnungsmässig genau so wie ich beschrieben habe. Das Sie subjektiv anderer Meinung sind, ist ok. Bei Covid19 glaubt sowieso jeder alles zu wissen, inkl. der Virologen selbst. //

Das gilt in diesem Fall besonders für Sie ! Ich halte mich jedenfalls lieber an Virologen, Epidemiologen und andere Fachleute. Die haben in meinen Augen mehr " Ahnung " wie Sie je haben werden.
Sie sollten den Link mal bemühen, der gepostet wurde, ist sehr interessant - auch wenn man nicht so gut im englischen ist.
In der Altersgruppe bis 64 J. sind bis gestern 47375 Verstorbene zu verzeichnen.
Natürlich sind in denen darüber weit mehr, aber es ist jeder Tote einer zu viel. Besonders wenn man bedenkt, das es Herr T. in der Hand hatte diese Zahlen zu verringern !

@ Möbius, um 12:09

Warum überhaupt so ein komplizierter Vergleich mit dem exponentiellen Bakterienwachstum?

Die Kurven der Infizierten, die wir täglich präsentiert bekommen, sagen doch genau das, was Sie darlegen wollen.

Nur:
Das Nachlassen der Vermehrung sollte bitteschön erfolgen, ohne dass tausende Menschen sterben.

Das ist der Unterschied zu Ihrem Rechenmodell.

Schlechter Vergleich

Ich möchte hier mal was klar stellen. Weil doch ständig die USA mit der EU, was die Todeszahlen angehen, verglichen wird. Italien, Spanien oder Östereich sind ohne große Warnung kalt erwischt worden. Deswegen die hohen Todeszahlen. Die USA hingegen hatte genug Zeit und das hat der wehrte Mr. Trump einfach ignoriert oder hat die Situation total unterschätzt. Ob mit Absicht oder nicht kann/will ich nicht beurteilen. Aber er als "best präsi ever" wie er immer von sich gibt, erweist sich als eine totale Katastrophe in seiner Corona Politik. Von daher verstehe ich viele Foristen hier nicht, wenn sie mit diesen unsäglichen Vergleich um die Ecke kommen.

19. November 2020 um 09:13 von Möbius


Es mag zynisch klingen, doch volkswirtschaftlich fällt das kaum ins Gewicht.

Diese Leute sind auch Bestandteil der Volkswirtschaft als Konsumenten. Wenn jeder von jenen etwa 1000$ pro Monat ausgibt sind das 250.000.000$ die aus dem Umsatz herausfallen. Pro Jahr sind das 3 Mrd $. Die Wirtschaft orientiert sich vorrangig am Umsatz.

@Magfrad

"[...] Die Pandemie ist ein Notstand. Trump hat dies nie begriffen. Trump hätte die Gouverneure zu einheitlichen Regeln animieren müssen um Covid besser in den Griff zu bekommen. [...]

Meine Vermutung: Könnte daran liegen, daß Trump dem Virus nicht drohen kann und ihm sonst nichts mehr einfällt. Denn (fast) alle Meldungen über das, was Trump in den 4 Jahren gemacht hat, begannen mit: Trump droht...

Ist anscheinend sein bevorzugter Stil, der bei einem Virus naturgemäß nicht funktioniert.

12:24 von harry_up

«Verkehrte Rechtschreibung wird hier meist zu Recht ignoriert.
Aber bei “Laichen“ fällt mir das schwer, denn so geschrieben gehören die ins Reich der Amphibien.»

"Laichen" statt "Leichen" ist aber gar nicht so schlecht.
Wie "Schreibwaise" statt "Schreibweise".
Man sollte das "a" auf der Tastatur weiter vom "e" entfernen …

@Schlaraffe sinc.... 12:34

Europa ist auch viel dichter bewohnt als die USA, aber macht ja nichts, hauptsache gegen Europa gestänkert.

Was sind das für Kommentare..

die nichts anderes tun als mit Zahlen zu jonglieren, wenn in den USA jeden Tag
so viele Menschen sterben?
Es hätten deutlich weniger sterben müssen, wenn Trump sinnvoll gehandelt hätte.
Den Zahlen Jongleuren ist es offenbar genau so egal wie Trump, dass so viele Leben verloren gehen.

Verbrechen am eigenen Volk

Wann ist in den USA eigentlich der Tatbestand des "Verbrechen am eigenen Volk" erfüllt? Dieser "Präsident" bzw. Präsidentendarsteller müsste meiner Meinung nach direkt nach seinem Abgang allein schon ein Prozess diesbezüglich gemacht werden - wegen unterlassener Fürsorge.

11:37 von .tinchen Hallo

11:37 von .tinchen

Hallo tinchen,
das ist nicht nur für Sie ein Rätsel. Für mich gibt es aber auch noch andere :

Frauen
Behinderte
Soldaten usw.
Wie kann eine Frau diesen Kerl wählen ?? Und auch noch so toll finden ??
Das müsste mir mal jemand erklären.
Liebe Grüße nach Florida !

@harry_up um12:17Uhr

Da vermuten Sie falsch, denn auch mein erster Versuch emotionslos die Bereiche zu nennen, in denen statistische Werte zu einer Entscheidung/Wertung führen, wurde gesperrt. Dabei sollte auch Ihnen klar sein, daß z.B. militärische Unternehmen mit statistischen Angaben geplant werden.

Am 19. November 2020 um 12:28 von Anderes1961

Sie schreiben in Ihrem Satz das Wort "unbedingt".
Ich schreibe hingegen "nicht unbedingt".

Was klingt jetzt eher nach Schwarz-Weiß-Malerei?
Belieben Sie gesund!

um 11:43 von DeHahn Ja, er

um 11:43 von DeHahn

Ja, er verspricht viel ! Aber was mit " America First " ist, stellt sich erst nach Januar heraus.
Mr. Biden und Mrs. Harris haben noch eine Menge dicke Bretter zu bohren, um den angerichteten Schaden wieder aus zu bügeln.

Weiße Landkarten

(09:26 Werner1515:)

"... Ist das auch Trump seine schuld? ..."

Woher Sie Ihre Informationen nehmen, bleibt weiterhin im Verborgenen.

Offensichtlich haben Sie keinen Zugang zu Informationen aus den Staaten. Es wäre durchaus hilfreich für Sie und jene, die hier im Forum Ihre Beiträge über sich ergehen lassen müssen, wenn Sie sich die Berichterstattungen in den Staaten zu Gemüte ziehen würden.

Sie würden dann Gelegenheit erhalten zu erfahren, wo die Verantwortung des Herrn mit derzeitigem Sitz im Weißen Haus tatsächlich liegt, in Bezug auf die C19-Situation.

Danke im Voraus.

@Deppapp 12:23

Nochmal ich lebe in den USA und kenne das Land sehr sehr sehr gut. Das Land ist tief gespalten. Der von Ihnen als Marionete titulierte Nachfolger von Trump wird alles daran setzen Amerika zu einen und im Gegensatz zu Trump und zu Ihnen nimmt er den Coronavirus ernst!

19. November 2020 um 09:30 von Deppapp


Trump ist ohne Zweifel der nicht der beste US-Präsident der
US-Geschichte gewesen. Aber ihm jetzt die Schuld am Corona-Virus zu geben wäre ziemlich billig.
Das Massensterben in der USA liegt an den schlechten Bedingungen (Gesundheitswesen, Ghetto...usw.).
Aber hier waren beide politischen Lager abwechselnd in der Verantwortung, um etwas besser zu machen.
Ein bisschen mehr Objektivität und weniger "Schwarz-weiß-Malerei" täte uns allen gut. Bleibt gesund.

Objektiv gesehen ist er der Präsident des Landes. Hat den Virus verharmlost und abgestritten. Hat Huldigungen an seine Person zur Bedingung von Hilfen gemacht. Hat mit seinen Leuten zusammen die Pandemiebekämpfung bekämpft.
Er ist der "Boss" der USA und der hat sich quergestellt.
Er hat einen großen Anteil an der Schuld für fehlende Vermeidung von Toten. Der Virus tötet ja, aber die Politik soll die Auswirkung minimieren.

"Andere hochentwickelten Länder wie Japan oder Neuseeland kommen gut durch die Pandemie.

Es gibt keinen Grund für nationale Selbstüberheblichkeit. Ein Blick in vergleichbare Länder wäre konstruktiv. Was machen diese Länder besser?"

Japan und Neuseeland sind Inseln. Könnte vielleicht daran liegen.

@Hennes Conrad 9.12

"Speziell in einem Land, das überall auf Eigenverantwortung setzt. Ob gesundheitskasse oder Waffenbesitz. Da sollen sie ja auch informiert genug sein.
Also nicht immer nur tumbes Bashing."

Sry, Sie verschweigen, dass Trump wieder und wieder das Virus verharmlost und immer wieder die Botschaft rüberbrachte "Leute, ihr müsst keine Maske tragen oder euch anders verhalten, das Virus ist harmlos und wird sowieso von selbst verschwinden."

Millionen von Amerikanern glauben Trump auch die offensichtlichesten Lügen (gut, in einigen Gegenden wird an Schulen Kreationismus als Alternative zur Evolution und Wissenschaft gelehrt). Das weiß Trump auch. Trotzdem tat er alles, um eine faktenbasierte Aufklärung seines Volkes in Bezug auf Corona zu unterbinden.

um 11:52 von dino2

>>BEL mit 1.294 ist mir ein Rätsel.<<

Diese Zahl ist wirklich schockierend.
In Belgien sind also schon 0,13% der Gesamtbevölkerung an CoVid verstorben.

Die belgische Bevölkerung darf sich dafür bei der ehemaligen (dann auch mit schwachen Smptomen erkrankten) Innenministerin bedanken. Diese hatte noch im August im Rahmen großer "Lockerungen" praktisch alle Eindämmungsmaßnahmen aufgehoben. Die Folgen sind aber erst seit Mitte/Ende Oktober so richtig zu sehen.

Aber: "das Virus ist ein Fake, um die Bürger zu entrechten", "das Virus gibt es nicht, es ist eine Kampagne der Eliten", u.s.w. . u.s.f

12:37 von Deppapp

«Jeder US-Amerikaner hat und hatte, grundsätzlich, die Freiheit sich z.B. mit einem Mundschutz zu schützen.
Oder hat DT es verboten?
Mir geht es nicht darum irgendeinen Befehlshaber in Schutz zu nehmen. Mir geht es nur darum, dass man nicht die Schuld nur bei einem sucht und ihn dann für Probleme verantwortlich macht, deren Ursachen viel tiefer liegen.»

Nö … verboten hat der das nicht.

Aber dick rumgestrunzt, er fühle sich nach seinen Tagen mit Corona im Hospital nun 20 Jahre jünger. Das wollen ja viele. Muss man nur keine Maske tragen + Corona kriegen. Und schon ist man wieder schulpflichtig, wenn man noch unter 36 Jahre alt ist. Muss man nicht mehr arbeiten gehen, hat man wieder mehr Freizeit. Und könnte einen anderen Beruf erlernen als den, der einen sowieso nur nervt.

Follower & Jünger des Messias sind doch wie Wachs in seinen Händen.
Hätte er gesagt, eine Pappnase in schweinchenrosa mit entsprechenden Öhrchen dazu sei der Brüller gegen Corona.

Wären die Dinger ausverkauft.

...ttestEineMeinung #Kann man an Haarspalterei sterben?

@19. November 2020 um 12:02 von Martha Fokker :

"Man stirbt kaum am Virus selber..."

Liebe Frau Fokker.

Man stirbt ja auch nicht am Messer im Bauch, der Schlinge um den Hals oder der Axt im Schädel.
Die Todesursachen sind je nachdem massive Blutungen, Atemnot, Sauerstoffmangel und das Absterben der Nervenzellen im Gehirn.
Oft sind es auch die, in der Folge nötigen, Operationen die erst den Tod verursachen. So kann z.B. das Messer durchaus noch die Blutung stillen, aber wenn es entfernt wird...

Also nein, an einem Coronavirus ist noch keiner gestorben.
Aber schon viele an Infektion mit einem Coronavirus.
Und auch etliche die sich, wegen Haarspaltereien wie der ihren, sicher waren dass Corona ungefährlich ist.
Und sehr nachlässig damit, sich und andere zu schützen.

Also schützen wir uns.
Vor Infektionen und vor Haarspaltereien die mit echten Fakten falsche Aussagen beweisen wollen.

12:02 von .tinchen

Hallo tinchen.
Die, die hier alles schön reden sind wahrscheinlich genau so borniert, wie die, die
in den USA in Massen zu Trumps Veranstaltungen gegangen sind - ohne Maske, ohne Abstand nur um einem krankhaften Egomanen zu huldigen.
Beide Gruppen sind zu verachten.

um 12:37 von

um 12:37 von IckeDette

Erstmal stimme ich Ihnen zu.
Und zu gestern : Entschuldigung wenn ich da was falsch interpretiert habe ;-)

11:09 von schabernack

>>Keine App zu Corona … die gibt es dort gar nicht.
Lokal sind Zugangsvoraussetzungen mit QR-Codes, die bei Infektionsverdacht konsequent nachverfolgt werden. Der Test läuft seit ± 3 Monaten beim Zugang der Zuschauer in Baseball-Stadien.<<

Danke für die Info. So lernt man immer wieder dazu...:-)

>>Gesetze für Maskenpflicht, Ausgangsverbote, Kontaktbeschränkung & Co. gibt es gar nicht in JAP. Ganz von Anfang der Pandemie musste die Regierung mit Aufklärung + Appellen agieren. Bei mitwirkungsbereiten Bürgern.<<

Das war mir allerdings geläufig...

@12:37 von Deppapp

>> deren Ursachen viel tiefer liegen.

Wo sehen Sie denn die "tieferen Ursachen", wenn nicht bei Trump's permanenter Leugnung und Verharmlosung von Covid19? oO

...ttestEineMeinung #Flache Argumentation

@19. November 2020 um 12:09 von Möbius

"...In der Mathematik bedeutet das, dass das exponentielle Wachstum in ein logistisches abbiegt (sich verflacht). ..."

Stimmt, aber was wollen sie damit sagen?

Dass das im Falle eines Infizierten entweder Genesung durch Immunreaktion, Stagnation (langer Krankheitsverlauf) durch Immunreaktion oder Tod bedeutet?

Oder was das bei einer Bevölkerung von 83 Millionen wie in Deutschland bedeutet?
Dass entweder geimpft werden kann, oder bei auch nur 75% Infizierten mit ca. 220.000 Toten zu rechnen ist?
Oder, wenns schnell geht und wir die Kranken nicht mehr versorgen können auch jenseits einer Million liegen kann?

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert. Alle wesentlichen Argumente sind genannt. Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen. Deshalb haben wir, beschlossen die Kommentarfunktion zu schließen.

Die Moderation

Darstellung: