Ihre Meinung zu: Corona-Demonstration: 365 Person vorübergehend in Gewahrsam

18. November 2020 - 16:56 Uhr

Die Proteste in Berlin gegen die Corona-Maßnahmen sind beendet. Nach Verstößen hatte die Polizei die Kundgebung aufgelöst - mit Wasserwerfern und Pfefferspray. Es gab Verletzte. Fast 360 Menschen wurden in Gewahrsam genommen.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
3.473685
Durchschnitt: 3.5 (19 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Diese 200 Leute

sollten schon einmal eine Erklärung unterschreiben, dass - sollten sie an Corona erkranken - sie auf keinen Fall behandelt werden wollen, da es ja nach ihrer Lesart diese Erkrankung gar nicht gibt.
Wenn sie - sollte der Fall dann doch eintreten - dann eine medizinische Versorgung wünschen, müsste diese aus dem eigenen Vermögen bzw. Einkommen bezahlt werden.
Unabhängig davon sollte das dissoziale Verhalten geahndet werden, wenn sie andere Menschen anstecken.
Aber: Kurt Tucholsky schrieb schon vor 100 Jahren, dass man bei uns sogar zu feige ist, den eigenen Portier zu ohrfeigen. Und somit können diese Leute weiter andere Menschen gefährden.

Richtig so!

Die Demonstranten seien "absolut hartnäckig"

Richtig so! Durchhalten!

Auch ich würde mir wünschen, dass die Demonstranten mit Maske demonstrieren würden, da eine Corona-Infektion bekanntlich eine ernste Gefahr darstellen kann. Das wäre optimal.

Aber gegen diesen Irrsinn lieber Demonstranten ohne Maske als gar keine Demonstranten!

Es geht schließlich um die Rettung des demokratischen Miteinanders.

Was mir an dem Gesetz weiterhin nicht gefällt:

Was mir außerdem an diesem Gesetz nicht gefällt:

1. es gibt keine Höchstgrenze dafür, wie oft diese Auflagen höchstens verlängert werden dürfen. Ich würde maximal zweimal vorschlagen.

2. die Dauer von vier Wochen ist zu lang. Warum reichen nicht zwei oder drei Wochen??

3. Schulschließungen sind erneut nicht enthalten. Aber Home-Schooling ist während der Pandemie besser.

4. an die seelischen Belastungen der Bürger wird überhaupt nicht gedacht

5. Entschädigungsregeln müssen rein: wie werden die Betroffenen entschädigt?? Nochdazu sind Kultur, Restaurants, Hotels, Schwimbäder und Spaßbäder, Fitness-Studios, Konzerte keine Coronatreiber. Wissenschaftliche Fakten werden völlig ignoriert.

Corona Demo

Das Verhalten mancher Menschen ist einfach nicht nachvollziehbar. Es sind zwar nur wenige, aber viele benutzen die Sorge einiger für Ihre ganz anders gelagerten Interessen.

In besonderen Situationen muss der Staat auch besonders reagieren.

Was hat die Corona-Problematik mit rechter Weltanschauung zu tun?

Frage

Kann es sein, dass heute viele Menschen, die schon lange dafür eintreten, dass die Parlamente an den Entscheidungen beteiligt werden sollen, in Berlin demonstriert haben, um gegen die Beteiligung des Parlaments zu verhindern? Klingt irgendwie nach einem Paradoxon. Meine Vermutung ist: Eigentlich möchte man, dass die Opposition entscheidet und nicht das Parlament.

Deutschland ist historisch Vorbelastet

Ob die neuen Grundrechtseinschränkungen notwendig zum Schutz der Bevölkerungsgesundheit sind oder ein unnötiger Schritt in eine Corona Diktatur ist muss jeder selbst für sich beurteilen.

Die deutsche Geschichte verpflichtet die Bevölkerung Wachsein zu sein. Die Bevölkerung darf nicht nochmal Grundrechtseinschränkungen widerstandslos hinnehmen.

Im Parlament und auf der Straße ist Protest gegen Grundrechtseinschränkungen legitim. Recht und Freiheit sind unser höchstes Gut.

Demokratischer Protest muss anerkannt und gewürdigt werden. Demokratischer Widerstand darf nicht verächtlich gemacht werden. Diese historische Lehre zeigt das neue, das gute Deutschland.

Oh tempora, oh mores...

Wer die Bilder gesehen hat, muss schockiert sein: Da malochen Ärzte, Schwestern und Pflege in den Kranken- und Pflegeheimen, riskieren ihr eigenes Leben, um das anderer zu retten, und dann versammeln sich tausende von Demonstranten, ohne Mund-Nasen-Schutz und Einhaltung des Mindestabstandes. Dies ist ein Schlag ins Gesicht all derer, die gegen die Pandemie ankämpfen. Mir fehlen die Worte...!

Peinlich

Demonstrationsrecht ist ja eine Sache, aber sie sollten sich halt wenigstens an die Auflagen halten. Um ehrlich zu sein, finde ich diese Demos in erster Linie peinlich für Deutschland. Sie sind der Beweis dafür, dass auch der dümmste Trend aus den USA noch immer irgendwann nach Deutschland schwappt.

Zum Glück ist das nur eine verschwindend kleine Minderheit. Trotzdem krass, es gibt in den USA sogar Leute, die auf dem Sterbebett noch nicht wahrhaben wollen, schwer an Covid erkrant zu sein. Meiner Meinung nach ist diese Realitätsverweigerung eine Folge des Internets. Wo man früher aufwendig zu UFO-Konferenzen fahren musste, kann man heute für jeden Mist und jede Verschwörungstheorie Gleichgesinnte in einer Gruppe in den sozialen Netzen finden, die sich dann gegenseitig das Hirn zumüllen. Das ist schon ein Problem geworden.

Eine kalte Dusche hilft nicht gegen rechte Terrortruppen

Wie immer wieder haben die rechten Demonstranten Glück, dass sie keine Linken sind.
Sonst wäre die Demo schon unmittelbar nach der Auflösung zusammengeknüppelt worden.

@15:44 von Hennes Conrad

Aus dem Vorgängerthread:

>> Ich persönlich würde da sogar gekühltes
>> Wasser einfüllen.

War in Berlin jetzt die Zumischung von CN oder CS erlaubt? -.-

Quer(denker)ulanten

Höchste Zeit. den notorischen Leugnern ihre Grenzen aufzuzeigen. Es ist wie im Kindergarten: erst durch Erfahrung können Heranwachsende lernen, dass andere Menschen auch Bedürfnisse haben oder Dinge gefährlich sein können und es deswegen Grenzen gibt.
Dass Menschen sich dagegen auflehnen und alles daran setzen ihre egoistischen Bedürfnisse durchzusetzen, muss die Gesellschaft aushalten. Und sie sollte sich auch dagegen wehren.

...Festnahmen bei Corona-Demo...

200 bei den Grundrechtsfetischisten - gut das es nicht schlimmer gekommen ist. Es gibt wenig schlimmeres als aufgewühlte Kleinbürger die sich für "das Folk" halten.

Ich verstehe nicht so recht ...

dass diese Demos überhaupt zugelassen werden wenn doch jedesmal das Gleiche passiert. Es ist doch vorhersehbar, dass Maskengegner keine Masken tragen oder Abstände einhalten ...

Kostet ja jedes Mal auch ein Wahnsinnsgeld. Ich sehe nicht ganz ein, dass der Steuerzahler bzw. indirekt auch ich das bezahlen soll.

Nicht zu fassen

Welcher beschränkte Mensch hat diese Demo genehmigt? Den, und den Veranstalter der Demo sollte man für diesen Polizeieinsatz zur Kasse bitten. Mir ist bewusst, dass das Demonstrations- bzw Versammlungsrecht grundgesetzlich verankert ist. Aber das ist die körperliche Unversehrtheit auch! Auf der einen Seite haben wir aufgrund berechtigter Sorgen vor einer Triage in Kliniken einen teilweisen Lockdown mit Maskenpflicht, Abstandsregeln etc. Auf der anderen Seite erlaubt man immer wieder tausenden oder zehntausenden Menschen während dieser Zeit zusammenzukommen. Geht's noch?

Demokratie sieht anders aus ...

Was hier auf den Bildern zu sehen ist erinnert eher an Demos wie Startbahn West (Frankfurter Flughafen) o. in den Anfängen der Demos gg. Atomkraftwerke, Endlager, oder in den Anfängen der Friedensdemos gg. Atomraketen in D.

Die Bundesregierung, die MPs, u. d. sonstigen Verantwortlichen lassen m. ihrem Verhalten keinen Zweifel daran das sie die Corona-Zentralregierung aus d. g. Verantwortlichen bilden u. fortführen. Das Ermächtigungsgesetz haben d. g. Verantwortlichen längst auf den Weg gebracht.

Damit das auch so bleiben kann, sehen wird jetzt das "tolle, verhältnismässige, schöne, u. angemessene" Vorgehen der Polizei.

Staatsschutz mal ganz anders ...

Erstaunlich ist, wieviel

Erstaunlich ist, wieviel Menschen an einem Mitwoch Nachmittag Zeit haben zu einer, ich sage mal,obskuren Demo zu gehen. Sind das alles Arbeitslose, Rentner, Millionäre, Urlauber oder sonstwie Menschen, die nicht gerade unbedingt arbeiten müssen um ihren Lebensunterhalt zu bestreiten? Beneidenswert...

Altbewährte Methode

Demo auflösen, provozieren, prügeln.
Einsatz von Pfefferspray und Wasserwerfer absolut unverhältnismäßig.
Das hat Nachwirkungen...

Politik setzt sich durch

Auch ich zweifle an einigen Entscheidungen der Politik bezüglich Corona-Einschränkungen. Aber wer macht schon alles optimal und richtig?
Demonstrieren ist an dieser Stelle sicher falsch!
Trotzdem müssen einige Menschen lernen, daß man sich auch an die Gesetze halten muß und daß die Polizei das auch durchsetzt.
Arme Polizisten!
Die Regierung macht zu viel falsch und wird nicht mehr respektiert. Ich denke dabei aber eher an das zulassen der kontinuierlichen Zerstörung des Planeten. Landwirschaft mit viel Gift und Geld an falscher Stelle, Straßenneubau und Naturvernichtung, BER Neubau, Bremsen von Öko-Strom, Autos verschrotten wird gefördert, damit Neue gekauft werden - E-Autos mit Lithium-Akku sind keine Rettung, ...
Die Politik hat kein Konzept mehr und ignoriert die Wissenschaft

Ein guter Anfang

Sehr gut, ein guter Anfang. Endlich wird das Recht durchgesetzt. Jeder vernünftige Mensch versucht die Pandemie so schnell wie möglich zum Auslaufen zu bringen, und diese Menschen dort scheren sich nur um ihr Ego und ihre vermeintliche Freiheit (die aber in Wirklichkeit durch die Corona Maßnahmen geschützt wird) und bringen andere Menschen fahrlässig in Gefahr. Wie viele von denen werden morgen wieder an Ihren Arbeitsplatz zurückkehren und unter Umständen das Virus dort ein schleppen. Folge: die Maßnahmen müssen noch länger dauern.

Negative Entwicklung

Egal ob man nun dafür oder dagegen ist, eines sollte doch jedem zu denken geben; ist das die Art und Weise, wie wir zukünftig miteinander umgehen wollen?!
Viel Falsches und wirklich unsinniges wurde hier zum Teil wieder verbreitet. Nach all den Gräben ziehen, werden wir viele gute Brückenbauer in den kommenden Monaten brauchen. Worte können manchmal verletzender sein als Taten. Was man selbst nicht möchte, das einem geschehen könnte, sollte man auch niemand anderem wünschen/zufügen.... Ja, diese Situation ist ernst; auch für die Prinzipien unserer Demokratie.

Wo soll das hinführen?

Sicher ist es falsch, sich nicht an Auflagen zu halten, aber wie bitte sollen Abstandsregeln bei einer Demo einer bestimmten Größenordnung denn eingehalten werden. Mann kann nun mal den Platz auf dem diese stattfindet nicht unbegrenzt erweitern und Personen von der Demo auszuschließen geht auch nicht.
Demzufolge kann letztlich jede unerwünschte Großdemo im Vorfeld verboten oder im Verlaufe aufgelöst werden. Und Wasserwerfer und Pfefferspray auch gegen überwiegend friedlich Demonstrierende einzusetzen ist auch nicht gerade die feine englische Art.

Das war ein Fehler

Dieser Polizeieinsatz mit Wasserwerfern und Pfefferspray war ein Fehler

Negative Entwicklung

Egal ob man nun dafür oder dagegen ist, eines sollte doch jedem zu denken geben; ist das die Art und Weise, wie wir zukünftig miteinander umgehen wollen?!
Viel Falsches und wirklich unsinniges wurde hier zum Teil wieder verbreitet. Nach all den Gräben ziehen, werden wir viele gute Brückenbauer in den kommenden Monaten brauchen. Worte können manchmal verletzender sein als Taten. Was man selbst nicht möchte, das einem geschehen könnte, sollte man auch niemand anderem wünschen/zufügen.... Ja, diese Situation ist ernst; auch für die Prinzipien unserer Demokratie.

hartnäckige Demonstranten mit Kindern

Die Demonstranten sind vielleicht deswegen so hartnäckig, weil sie die Ansicht vertreten, dass der neue Infektionsschutzgesetz ihre Bürgerrechte im ungewohnt hohen Maße und unnötig einschränkt. Insbesondere sind die Kinder betroffen, da sie dann die längere Zeit mit der Einschränkung der Rechte leben müssen. Hand aufs Herz, erwartet jemand wirklich, dass die einmal beschlossenen Einschränkungen später wieder zurück genommen werden?

hartnäckige Demonstranten mit Kindern

Die Demonstranten sind vielleicht deswegen so hartnäckig, weil sie die Ansicht vertreten, dass der neue Infektionsschutzgesetz ihre Bürgerrechte im ungewohnt hohen Maße und unnötig einschränkt. Insbesondere sind die Kinder betroffen, da sie dann die längere Zeit mit der Einschränkung der Rechte leben müssen. Hand aufs Herz, erwartet jemand wirklich, dass die einmal beschlossenen Einschränkungen später wieder zurück genommen werden?

Polizei handelt nachvollziehbar

Ich stufe Querdenker und QAnon als Verfassungsfeinde ein. Der Veranstalter der achsofriedlichen Demonstration hat auf einer derselben Demo zur Neuschreibung des Grundgesetzes aufgerufen, obwohl genau dieses ihm die Freiheiten gab die Demonstrationen durchzuführen. Und QAnon befürwortet Tod und Zerstörung der Europäischen Sozialdemokratischen Partei.

Ich habe auch schon so einige Demonstrationen in Berlin mitgemacht mit und ohne Wasserwerfereinsatz. Bei manchen Demos werden die Geräte zum Blockieren von Straßen benutzt und müssen ihre Wasserkanone gar nicht erst einsetzen. Daher weiß ich, dass die Berliner Polizei sehr gute Demonstrationserfahrungen hat und immer vor sehr schweren Entscheidungen steht in dem Zusammenhang.

Auch war ich schon auf einer Demonstration, die wegen eines Satzes eines Redners komplett als Antiamerikanistisch bezeichnet wurde.

Die Berliner Polizei genießt somit in dem Rahmen mein Vertrauen, die Medien weniger.

@krtitimus - 14:13 > geschlossener Thread

"Ich habe in Schule und Studium gelernt, dass... Dialog zu einer Demokratie gehört und manche Dialog zu besseren Orten macht.
Oder waren es doch Wasserwerfer und Schlagstöcke...? Das kann uns der nächste "Faktenfinder" bestimmt beantworten."

Dazu bräuchten Sie nach Schule und Studium in diesem Land eigentlich keinen Faktenfinder.

Wenn die Polizei feststellen muss, dass gegen angeordnete Auflagen zu einer Demonstration offensichtlich und reihenweise verstoßen wird und trotz regelmäßiger Durchsagen, den Platz zu räumen, nicht Folge geleistet wird, dann hat sie Handlungsbedarf.

Was die Dialogbereitschaft dieser Demonstranten angeht, habe ich noch den Versuch von Jens Spahn vor Augen, wo sein Ansatz, in den Dialog zu treten, von denen lautstark niedergebrüllt wurde.

Das ist verächtlich machen des Rechtsstaates und kann kein Hinweis darauf sein, dass hier Bestrebungen zu erkennen sind, so die Demokratie zu einem besseren Ort machen zu wollen.

Corona Demo

ich bin Mensch und sehe mit erstaunen, wie Leute, die sich wehren, das ihre Grundrechte eingeschränkt werden, als Rechtsextremisten,
Verschwörungsideologen usw. bezeichnet werden. Meine Familie hat ein kleines Hotel und wenn heute das Gesetzt so abgeschlossen wird, wie die Regierung es vor hat, kann man mir mein Hotel enteignen ohne eine Entschädigung zu bezahlen. Darüber wird leider nicht berichtet. Zum Glück bin ich Mitglied bei der DeHoGa, die deswegen vor das Verfassungsgericht geht. Die meisten Menschen bei der Demo sind genauso normale Bürger wie ich mit einer Frau und zwei Kindern. Wäre Berlin nicht so weit entfernt, wäre meine Familie dort.
Die Bilder erinnern mich an die Proteste in Belarus .

16:00 von rossundreiter

... Für die vernünftigen Besucher von Querdenken-Demonstrationen, die mir persönlich bekannt sind, kann ich sagen, dass die ihre Kinder (wenn vorhanden) natürlich nicht alleine zuhause sitzen lassen, wenn sie demonstrieren gehen.
Was erwarten Sie?
Zu Oma geben ist ja aus Infektionsschutzgründen nicht geboten.

Aber zur Demo ohne Maske und ohne Abstand ... das ist geboten ...?!

@um 16:09 von und-nachts-da-ruft

Vorgängerthreat.

"Tatsache ist, dass auf praktisch jedem Foto der Demonstration Personen, die Trotz Anordnung keinen MNS tragen, die überwältigende Mehrheit und nicht eine kleine Minderheit darstellen."

Aha, also jeder ohne Maske ist ein Hooligan und/oder Rechtsextremist. Wieder was dazugelernt.
Wenn man sich die Bilder unvorbelastet anschaut, sieht man deutlich die gesamte politische Bandbreite der Gesellschaft und nicht nur deren Randgestalten.

Gnade einer frühen Geburt

Wer noch nur drei (oder auch fünf :) Fernsehprogramme und die einschlägigen Tageszeitungen normal nannte, hatte Gelegenheit, Medien-Kompetenz sozusagen im Vorbeigehen zu lernen.
Wie man was von wem nehmen mußte, war mit der Zeit deutlich geworden.

Heute gibt es blad so viele Anbieter wie Konsumenten und wer keinen geprüften Kompass hat, ist allein im Dschungel der Falschmeldungen. Zudem melden sich oft auch die Nachrichten bei den Konsumenten, ohne gezielt gesucht worden zu sein.

Viele der Leute, die sich einreihen in "Bewegungen", die ohne Internet nicht denkbar wären, sind mit ihrer Medien-Inkompetenz allein gelassen und wissen es nicht einmal.

Demo ohne Masken...

Demonstrationen: gerne! Aber wenn Maskenpflicht gilt, dann auch daran halten. Wer zu einer Demo gegen Tempolimits fährt und auf dem Weg geblitzt wird, muss ja auch zahlen...

Und: diejenigen, die nur zu den Demos gehen, um zu provozieren und Unruhe zu stiften, leisten denen, die ein echtes Anliegen haben, einen Bärendienst. Nur die Veranstalter freuen sich, denn denen ging es meiner Meinung nach von Anfang an darum, mit möglichst viele Verstößen eine möglichst heftige Reaktion zu provozieren, damit die Lage eskaliert. Und auch hier sind die mit den ersthaften Anliegen wieder die Leidtragenden...

Das Infektionsschutzgesetz

Erlaubt der Regierung in die Grundrechte der Bürger einzugreifen.
Eine Änderung bzw. Aussetzung des Grundgesetzes ist nur mit einer 2/3 Mehrheit des Bundestages möglich.
Hier wird unser Grundgesetz über die Hintertüre ausgehebelt.
Art.20 Grundgesetz der BRD:
(1) Die Bundesrepublik Deutschland ist ein demokratischer und sozialer Bundesstaat.
(2) Alle Staatsgewalt geht vom Volke aus. Sie wird vom Volke in Wahlen und Abstimmungen und durch besondere Organe der Gesetzgebung, der vollziehenden Gewalt und der Rechtsprechung ausgeübt.
(3) Die Gesetzgebung ist an die verfassungsmäßige Ordnung, die vollziehende Gewalt und die Rechtsprechung sind an Gesetz und Recht gebunden.
(4) Gegen jeden, der es unternimmt, diese Ordnung zu beseitigen, haben alle Deutschen das Recht zum Widerstand, wenn andere Abhilfe nicht möglich ist.

@rossundreiter (16:08)

Richtig so! Durchhalten!
Auch ich würde mir wünschen, dass die Demonstranten mit Maske demonstrieren würden, da eine Corona-Infektion bekanntlich eine ernste Gefahr darstellen kann. Das wäre optimal.
Aber gegen diesen Irrsinn lieber Demonstranten ohne Maske als gar keine Demonstranten!
Es geht schließlich um die Rettung des demokratischen Miteinanders.

____

Nein, falsch so. Richtig ist nur, dass die Demonstration aufgelöst wurde, weil die AHA-Regeln nicht eingehalten werden. Und diesen Leuten geht es auch nicht um das demokratische Miteinander, sondern um das genaue Gegenteil: den eigenen Egoismus auf Kosten anderer Menschen durchsetzen wollen. Das ist kein Miteinander, das ist pure Rücksichtslosigkeit.

18. November 2020 um 16:34 von KarlderKühne


Sicher ist es falsch, sich nicht an Auflagen zu halten, aber wie bitte sollen Abstandsregeln bei einer Demo einer bestimmten Größenordnung denn eingehalten werden.

Wissen sie wie groß der danebenliegende Tiergarten ist? Von dort bis zum Bundestag ist es wirklich nicht weit (genau genommen ist nur eine Straße dazwischen). Ich war auf der Loveparade mit nahezu 2 Millionen Teilnehmern und da waren noch sehr viele LKW, Buden, Toiletten und andere Dinge, die Platz wegnehmen und trotzdem gab es genügend Platz für alle.
Das dort kein Platz ist, ist ein Mythos. Außerdem gibt es die Möglichkeit dezentral zu Demonstrieren. Dann müssen die Menschen den Virus nicht quer durch die Republik tragen, sondern können ihre nächstbeste Großstadt nutzen. Das bekommt auch Medienaufmerksamkeit.

@nepal, 16:31

Erstaunlich ist, wieviel Menschen an einem Mitwoch Nachmittag Zeit haben zu einer, ich sage mal,obskuren Demo zu gehen. Sind das alles Arbeitslose, Rentner, Millionäre, Urlauber oder sonstwie Menschen, die nicht gerade unbedingt arbeiten müssen um ihren Lebensunterhalt zu bestreiten? Beneidenswert...

Auch die Frage verstehe ich nicht (ist aber nicht die erste heute).

Es gibt bekanntlich im Moment sehr viele Menschen in Deutschland, die ihrer Arbeit aufgrund der unverhältnismäßigen Maßnahmen der Regierung entweder nicht nachgehen dürfen oder keine Aufträge bekommen und deshalb kaum über die Runden kommen. Das war ja quasi das Thema der Demo.

Natürlich haben die Zeit zum Demonstrieren.

Was ist daran beneidenswert?

Ist das alles komplett an Ihnen vorüber gegangen?

Dann wundert es mich nicht, dass Sie die Demo "obskur" finden.

@Thor§§§§, 16:48 Uhr

Es gibt unter den Demonstranten Bürger wie Sie, die friedlich und aus durchaus verständlichen Gründen demonstrieren. Sie verdienen höchsten Respekt! Aber leider mischen sich auch Rechtsradikale unter die Menge und instrumentalisieren diese für ihre kruden ideologischen Zwecke. Rauchbomben und Leuchtkörper, Hass und Gewalt sind ein absolutes NO-GO. Die Bilder von der Demo am Brandenburger Tor waren somit leider auch abstoßend, weil sie nicht die friedlichen Demonstranten, sondern den gewaltbereiten Mob zeigten. Ich selbst wollte mit dieser Klientel keine Demo besuchen.

Augenzeugenbericht

Ich war auf dieser Demo, die KEINE Corona Demo war, die bunt und sehr friedlich war. Es war eine Demo gegen diesen unsagbare neue s.g. Infektionsschutzgesetz.
Wenn man Menschen das Gefühl geben will, dass sie nicht gehört werden, wenn man sie frustrieren und radikalisieren will, dann war diese Polizeistrategie genau richtig. Wenn man Demokratie will, war sie falsch!
Wasserwerfer gegen friedliche Menschen. Ja, viele trugen keine Masken, und es war draußen mit Wind und Abstand. Gegen sie mit Wasserwerfern vor zu gehen, nachdem sie schon Stunden keine Masken trugen hat mit Infektionsschutz nichts zu tun! Sie hätten sich schon längst angesteckt und ein Krankheitsverlauf wird nicht gebessert mit nassen, frierenden Menschen. Ich bin entsetzt über diese Strategie der Politik. Statt Dialog gibt es Kampf - und das nicht von Seiten der Demonstranten.

@ Initiative Neue...

"Demokratischer Protest muss anerkannt und gewürdigt werden. Demokratischer Widerstand darf nicht verächtlich gemacht werden. Diese historische Lehre zeigt das neue, das gute Deutschland."

... und hätten sich die Teilnehmer an der Demo an die simplen Auflagen, wie z.B. Masken zu tragen und Abstände einzuhalten, gehalten, hätten die da in Berlin bis ex ultimo für ihre Meinung protestieren und so die Demonstrationsfreiheit voll ausschöpfen können!

Wenn aber ein Gros der Teilnehmer auf diese Auflagen sprichwörtlich einen braunen Haufen macht, dann hat das nichts mehr mit "demokratischen Protest" zu tun, sondern dann ist das in meinen Augen eine "anarchistische Okkupation" und ist als solche auch zu bezeichnen! Nicht unähnlich der Hausbesetzerszene! Und entsprechend hat die Reaktion der Polizei zu erfolgen!

nur zu Pandemiezeiten

um 16:36 von Olympic Games… Hand aufs Herz, erwartet jemand wirklich, dass die einmal beschlossenen Einschränkungen später wieder zurück genommen werden?

Erwarten sie denn, dass wir zukünftig ständig in einer Pandemie leben? Das Gesetz greift nur in diesem speziellen Fall.

17:43 von Wolfes74

@um 16:09 von und-nachts-da-ruft
Vorgängerthreat.

"Tatsache ist, dass auf praktisch jedem Foto der Demonstration Personen, die Trotz Anordnung keinen MNS tragen, die überwältigende Mehrheit und nicht eine kleine Minderheit darstellen."

Aha, also jeder ohne Maske ist ein Hooligan und/oder Rechtsextremist. Wieder was dazugelernt.
Wenn man sich die Bilder unvorbelastet anschaut, sieht man deutlich die gesamte politische Bandbreite der Gesellschaft und nicht nur deren Randgestalten.

Sie widersprechen ganz offensichtlich einer Aussage, die der von Ihnen zitierte Forist nicht geäußert hat.

Was bezwecken Sie damit?

16:32 von Samsons Delilah Ich

16:32 von Samsons Delilah

Ich hoffe auch auf Nachwirkungen! Das die Polizisten die Steine-, Flaschen- und Feuerwerkskörperwerfer identifizieren konnten und dann Anzeige erstatten.

@ Zielscheibe 16:35

Ich muss Ihren Gedanken recht geben. Nur ich glaube, die Gräben in der Gesellschaft sind so tief, das die besten Brückenbauer nichts mehr ausrichten können.

Mit großer Sicherheit

wird das Bundesverfassungsgericht dieses Gesetz umgehend für verfassungswidrig erklären.
Es kann keinen Freifahrschein für die Bundesregierung geben, Grundrechte einzuschränken, ohne das die dafür notwendige 2/3 Mehrheit im Bundestag zustimmt.

18. November 2020 um 16:36 von Olympic Games


Hand aufs Herz, erwartet jemand wirklich, dass die einmal beschlossenen Einschränkungen später wieder zurück genommen werden?

Sollte das nicht passieren wenn die Pandemie im Griff, dann komm ich persönlich mit auf die Straße. Gesundheitsschutz geht im Moment vor.
Also in kurz: Ja die Einschränkungen müssen zurück genommen werden. Allerdings sehe ich auch noch Gesetze zum Schutz des Staates kommen, die danach womöglich weiter bestehen. Es hängt dann von den Regelungen ab ob ich damit einverstanden bin.

@16:34 von KarlderKühne

>> gegen überwiegend friedlich
>> Demonstrierende einzusetzen
Was, bitteschön, meinen Sie mit "überwiegend"? Also, einige nicht?

>> Und Wasserwerfer und Pfefferspray auch
>> [...]
>> ist auch nicht gerade die feine englische
>> Art.
Also, die Bilder, die ich bisher gesehen habe, zeigen eine (für berliner Verhältnisse) relativ ruhige Polizei. oO
Wo ist die Reiterstaffel, wo die Hundestaffeln? -.-

@17:43 von WL

"Viele der Leute, die sich einreihen in "Bewegungen", die ohne Internet nicht denkbar wären, sind mit ihrer Medien-Inkompetenz allein gelassen und wissen es nicht einmal."
Trefflich formuliert.

Wieso werden hier Grenzen

Wieso werden hier Grenzen gefordert, wie oft Massnahmen ergriffen werden dürfen?
Glaubt ihr coronaleugner, dss Virus kümmere sich um Grundrechte und Auflagen?
Lockdown wird es immer wieder geben, solange das Virus grassiert. Und mit euren lächerlichen Forderungen sogar noch länger.
Und euer Grundrecht auf versammlung ist Nichts, im Vergleich
zu meinem Grundrecht auf körperliche Unversehrtheit. Da geht meines nämlich vor.
Und das von 81mio Mitbürgern auch.
Schämt euch für euren Egoismus.

"Aber gegen diesen Irrsinn

"Aber gegen diesen Irrsinn lieber Demonstranten ohne Maske als gar keine Demonstranten! Es geht schließlich um die Rettung des demokratischen Miteinanders."

Sie geben zu, dass Corona eine ernst zu nehmende Gefahr darstellte, befürworten aber im Gegenzug den unverantwortlichen Umgang der Demonstranten mit den Schutzmaßnahmen? Was ist mit den Menschen, denen diese "Hartnäckigen" ab morgen begegnen, sei es auf Arbeit, im Zug oder beim Einkauf? Diese Menschen tragen im schlimmsten Fall die Folgen dieser "Hartnäckigkeit". Das ist kein demokratisches Handeln, sondern einfach nur unverantwortlich.
Man kann gegen die Coronaregeln protestieren, ohne andere Menschen zu gefährden.

Am 18. November 2020 um 16:48 von Thor§§§§

Zitat: ich bin Mensch und sehe mit erstaunen, wie Leute, die sich wehren, das ihre Grundrechte eingeschränkt werden, als Rechtsextremisten,
Verschwörungsideologen usw. bezeichnet werden

Als Rechtsextremisten und Verschwörungsmythiker werden nur die Rechtsextremisten und Verschwörungsmythiker unter den Demonstranten bezeichnet.

Wenn Sie, Ihre Frau und Ihre Kinder keine Hemmungen haben, mit und neben solchen Leuten zu demonstrieren, müssern Sie das mit Ihren Gewissen ausmachen.

17:43 von WL

... Viele der Leute, die sich einreihen in "Bewegungen", die ohne Internet nicht denkbar wären, sind mit ihrer Medien-Inkompetenz allein gelassen und wissen es nicht einmal.

Das ist wahr. Und so, wie die Leute heutzutage verschiedene Realitäten wahrnehmen, ist eine vernünftige Diskussion schlicht nicht möglich.

@Initiative Neue... (16:23)

Deutschland ist historisch Vorbelastet
Die deutsche Geschichte verpflichtet die Bevölkerung Wachsein zu sein. Die Bevölkerung darf nicht nochmal Grundrechtseinschränkungen widerstandslos hinnehmen.

Welche Grundrechtseinschränkung? In der Öffentlichkeit einen Schnutenpulli anzuziehen? Ich glaube, manche Leute merken nicht mal mehr, was für einen Unsinn sie da reden. Jeder hat ein Recht auf Leben und körperliche Unversehrtkeit, und das wiegt sicherlich höher als nackt durch die Straßen laufen zu dürfen. Der Staat hat sogar eine gewisse Schutzpflicht gegenüber der Volksgesundheit, der er mit den Maßnahmen nachkommt.
____
Im Parlament und auf der Straße ist Protest gegen Grundrechtseinschränkungen legitim. Recht und Freiheit sind unser höchstes Gut.
Richtig, unter Einhaltung der Spielregeln, die hier verletzt wurden. Deshalb wurde die Demo aufgelöst. Und was hier als "Recht und Freiheit" bezeichnet wird, ist Egoismus und Rücksichtslosigkeit gegenüber anderen.

@Wolfes74, 17:43 Uhr

Man kann es drehen und wenden wie man will: Zahlreiche Personen haben in eklatanter Weise gegen die AHA-Regeln verstoßen - und das in einer Phase steigender Infektionszahlen. Schade, dass friedlich protestierende Bürger einmal mehr für ideologische Zwecke von Rechtsextremisten instrumentalisiert wurden. Ich bin sehr für eine differenzierte Betrachtung. Diese muss aber auch das rechtsextreme Gewaltpotential mit einbeziehen.

Am 18. November 2020 um 16:47 von IckeDette

Ich stufe Querdenker und QAnon als Verfassungsfeinde ein. Der Veranstalter der achsofriedlichen Demonstration hat auf einer derselben Demo zur Neuschreibung des Grundgesetzes aufgerufen, obwohl genau dieses ihm die Freiheiten gab die Demonstrationen durchzuführen. Und QAnon befürwortet Tod und Zerstörung der Europäischen Sozialdemokratischen Partei.
----------------------------------------
Warten wir mal ab, wie das Bundesverfassungsgericht dieses Gesetz einstufen wird, dann reden wir noch mal darüber, wer die Verfassungsfeinde sind.

@thomasd, 17:43

Aber zur Demo ohne Maske und ohne Abstand ... das ist geboten ...?!

Haben Sie meinen Post gelesen?? Ich schrieb ausdrücklich, es ist nicht geboten. Erst lesen, dann antworten.

Es ist aber immer noch besser, als der Abschaffung der Demokratie vom Sofa aus zuzusehen!!

Abgesehen davon werden Omas ja auch nicht gezwungen, auf solche Veranstaltungen zu gehen.

So, ein drittes Mal wiederhole ich mich aber nicht.

16:47 von IckeDette //Die

16:47 von IckeDette

//Die Berliner Polizei genießt somit in dem Rahmen mein Vertrauen, die Medien weniger.//

Was soll der Seitenhieb auf die Medien ?
Was ist an den TV - Bildern falsch ? Was gibt es zu beanstanden ?
Und bitte Quellenangaben nicht vergessen !!

Schaden abwenden

Das was unser Gesundheitsminister Jens Spahn heute von sich gab kann ich nur voll unterstützen: Diese Pandemie richtet Schaden an. Sie richtet Schaden bei den Handlungen an, die wir unternehmen, und sie würde noch mehr Schaden anrichten, wenn wir nicht handeln würden. So wie wir sehen können, wenn wir ein Blick über unsere Grenzen hinaus werfen. Da stellt sich mir die Frage: in welchem Land würden diese ver-"quer"ten Denker eigentlich lieber leben wollen? Da, wo keine Regeln eingehalten werden und Kühlcontainer aufgestellt werden müssen für die unzähligen Toten? Oder in einem Land wie China, wo alles datengetreu gemäß dem Staat beobachtet wird? In welchem Land wird es besser gemacht? Immer nur meckern ohne Lösungsansätze vorzulegen, bedarf es nicht.

@Caryle (16:30)

Ich verstehe nicht so recht ...
dass diese Demos überhaupt zugelassen werden wenn doch jedesmal das Gleiche passiert. Es ist doch vorhersehbar, dass Maskengegner keine Masken tragen oder Abstände einhalten ...
Kostet ja jedes Mal auch ein Wahnsinnsgeld. Ich sehe nicht ganz ein, dass der Steuerzahler bzw. indirekt auch ich das bezahlen soll.

____

Naja, das Demonstrationsrecht ist ein Grundrecht und eins der höchsten Güter, die wir haben, wie auch das Streikrecht. Und es könnte ja sein, dass sich alle an die Regeln halten, auch wenn es unwahrscheinlich ist. Deshalb kann man die Demonstation erst dann auflösen, wenn die Auflagen nicht eingehalten werden.

Künftig sollten Aufrufe zu derartigen Unfrieden stiftenden...

... Protesten von vorn herein unter Strafandrohung verboten werden, denn von Anfang an war zweifelsfrei klar, dass diese Zusammenkunft nur den Deckmantel der Demonstrationsfreiheit missbraucht, um nicht nur gegen Corona-Auflagen zu demonstrieren - was ja zunächstmal nicht zu beanstanden wäre - sondern bewusst gegen diese zu verstoßen und Rechtsextremen eine Plattform zu bieten.

Am 18. November 2020 um 16:25 von Adeo60

Wer die Bilder gesehen hat, muss schockiert sein: Da malochen Ärzte, Schwestern und Pflege in den Kranken- und Pflegeheimen, riskieren ihr eigenes Leben, um das anderer zu retten, und dann versammeln sich tausende von Demonstranten, ohne Mund-Nasen-Schutz und Einhaltung des Mindestabstandes. Dies ist ein Schlag ins Gesicht all derer, die gegen die Pandemie ankämpfen. Mir fehlen die Worte...!
---------------------------------------------
Mit Sicherheit waren auch Ärzte, Krankenschwestern und Pfleger unter den Demonstranten.
Ich bin eher entsetzt, wie schnell es geht, dass unsere vom Grundgesetz garantierten Grundrecht per Gesetz abgeschafft und eingeschränkt werden sollen.

@Olympic Games

"Hand aufs Herz, erwartet jemand wirklich, dass die einmal beschlossenen Einschränkungen später wieder zurück genommen werden?"

Meinen Sie das ernst? Warum sollte irgendjemand ein Interesse daran haben, Gaststätten, Theater und Schulen über das Ende der Pandemie hinaus geschlossen zu halten? Und mit welcher Begründung sollte das wohl durchgesetzt werden?

@17:43 von Wolfes74 @um 16:09 von und-nachts-da-ruft

//Aha, also jeder ohne Maske ist ein Hooligan und/oder Rechtsextremist.//

Nein, aber ein rücksichtsloser Egoist. Die gibt es tatsächlich in allen Gesellschaftsschichten.

Ich erwarte eine deutlich finanzielle "Beteiligung"...

.... der jetzt den Behörden bekannten 200 festgenommen Maskenverweigerern (so man ihnen das nachweisen kann), sollte sich herausstellen, dass Neuinfektionen auf diese Personen zurückzuführen sind.

Krankenhäuser füllen sich

Ich bin Assistenzarzt in einem Krankenhaus mit ca. 900 Betten. Aktuell arbeite ich in der Notaufnahme und hatte letzte Nacht Nachtschicht. Die Corona-Normalstation ist schon ziemlich voll, ich denke bald muss das zweite Stockwerk "angebrochen" werden.
Dazu gibt es auch noch Patienten mit "alltäglichen" Notfällen wie Herzinfarkte etc..
Ich musste gestern mit meinen Kollegen Betten jonglieren um meine nächtlichen Patienten aufzunehmen. Die Intensivstation hat noch etwas Reserven wobei grösstenteils Covid Patienten dort beatmet werden. Die Kollegin dort war frustriert; schon wieder einer gestorben; sie hat erst eine Patientin auf Normalstation zurückverlegt, die ist aber dann auch ein paar Tage später aufgrund einer erneuten Superinfektion septisch geworden und verstorben.
Ich habe keine Zahlen, ist mir auch egal; es fühlt sich einfach schrecklich an und ist wahnsinnig frustrierend wenn sowas getrieben wird.Die Masse an Patienten wird erst noch kommen und auf Intensivstation überschwappen

Kleiner Strategiewechsel

Kleiner Strategiewechsel ?
Vor noch nicht so langer Zeit ging es noch darum, die Menschen mitnehmen und Akzeptanz für Maßnahmen und an den Parlamenten vorbeigebastelten Verordnungen zu wollen.
Mittlerweile scheint es aber wohl einfacher, einfach jeden, der Bedenken äußert, als Coronaleugner zu titulieren und mit Wasserwerfern zu bearbeiten.
Wie in der guten alten Zeit, als man das ständig gegen die Linken gemacht hat. Okay, jetzt trifft es mal die Rechten, was ich ja tendenziell sehr begrüße, aber eben nicht nur. Weil eben viel zu viele (noch) Nicht-Rechte ebenfalls in diesen Sack gesteckt werden.
Das sorgt ganz sicher für Akzeptanz und Verständnis. Vor allem aber eignet sich sowas hervorragend dazu, am eigentlichen Problem vorbeizureden und zu -berichten.
Dieses so schlecht gemachte Gesetz wird durchgewunken (was das definitive Ende meinen Grünen-Wähler-Zeit besiegelt hat), aber es wird kaum diskutiert werden, weil man ja passend gleich ein besseres Gesprächsthema geschaffen hat.

Auf Kommentar antworten...

Am 18. November 2020 um 16:34 von skydiver-sr
Dieser Polizeieinsatz mit Wasserwerfern und Pfefferspray war ein Fehler.
###
Nein, ganz und gar nicht ! Die Demonstranten sind der Aufforderung der Polizei eindeutig nicht nachgekommen und haben sich nicht an den Auflagen gehalten ! Ferner wurde die Polizei mit Flaschen,Steinen und Böllern attackiert. Von daher ist der Einsatz von Wasserwerfer bei Gefahr durchaus eine Möglichkeit diese abzuwehren. Mit Sicherheit werden unter den ca. 200 Festgenommenen auch diejenigen ermittelt, die eindeutig
gegen Polizeibeamte agierten.
Und das ist auch gut so, auch wenn es für die Staatsanwaltschaft und Gerichte wieder zusätzliche Arbeit bedeutet...

@Samsons Delilah (16:32)

Altbewährte Methode
Demo auflösen, provozieren, prügeln.
Einsatz von Pfefferspray und Wasserwerfer absolut unverhältnismäßig.
Das hat Nachwirkungen...

____

Und was war daran unverhältnismäßig? Und was wäre verhältnismäßig gewesen?
Die Demonstration wurde aufgelöst, weil die Auflagen nicht eingehalten wurden. Sollte man vielleicht mal im Hinterkopf behalten.
Die Polizisten, die da ihren Einsatz verrichten müssen, tun mir leid. Für Ordnung und Sicherheit sorgen zu müssen, sich von Chaoten bepöbeln, bespucken und mit Exkrementen bewerfen zu lassen und anschließend von Leuten wie Ihnen noch zu Tätern gemacht zu werden.
Hätten die "Demostranten" sich einfach an die AHA-Regeln gehalten und wären friedlich geblieben, wäre es für die Polizei ein ruhiger Tag gewesen.

um 16:48 von Thor§§§§ // Die

um 16:48 von Thor§§§§

// Die Bilder erinnern mich an die Proteste in Belarus . //

Verhöhnen Sie bitte nicht die Demos in Belarus, indem sie diese mit der Berliner Demo vergleichen.
Die Demo war unter Auflagen genehmigt, die Auflagen wurden nicht akzeptiert oder respektiert geschweige denn befolgt .
Folge :
Die Demo wurde aufgelöst, Demonstranten warfen mit Flaschen, Steinen und Feuerwerkskörpern auf die Polizei und dann kam der " Wassernebel" - kein harter Strahl !
Wer für sich in Anspruch nimmt "Rechte " zu haben und dafür auf die Straße geht, sollte auch die Pflichten nicht vernachlässigen !

Olympic Games

"Hand aufs Herz, erwartet jemand wirklich, dass die einmal beschlossenen Einschränkungen später wieder zurück genommen werden?"

.,.,.,

Was denn sonst!

Halten Sie inzwischen alle Wähler für AfD-Wähler, die die Abschaffung der Demokratie erschleichen wollen?

Oder die Regierung für eine inkognito-AfD, die - wie hier schon mal behauptet wurde - den Faschismus wiedererrichten wollen?

@16:34 von skydiver-sr

//Dieser Polizeieinsatz mit Wasserwerfern und Pfefferspray war ein Fehler//

Fehler sind halt kein Privileg der Corona-Demonstranten.

@ Murkel123

"Wo man früher aufwendig zu UFO-Konferenzen fahren musste, kann man heute für jeden Mist und jede Verschwörungstheorie Gleichgesinnte in einer Gruppe in den sozialen Netzen finden, die sich dann gegenseitig das Hirn zumüllen. Das ist schon ein Problem geworden."

Absolut! Das Internet wird langsam zu einer immer größeren Gefahr für den gesell. Zusammenhalt, denn offenkundig ist, dass viele - mitunter sogar gebildete Menschen - mit der Freiheit des Netzes nicht wirklich verantwortlich & vorallem selbstkritisch umgehen können.

Beispielsweise in den Online-Foren: Selbst wenn man eigentlich völlig falsch mit seiner Einschätzung lag, fühlt sich in der Regel kaum einer dazu gemüßigt, sich bei dem jeweils anderen dafür zu entschuldigen, dass man jenem oder jener grob Unrecht getan hat. Nein! Man ignoriert dann geflissentlich seine eigene Verfehlung, oder beharrt wie ein störrisches Kind auf seinem Standpunkt! Kein "Sorry!" Keine Entschuldigung!

Die totale Verrohrung des Diskurses!

Am 18. November 2020 um 17:43 von Wolfes74

Zitat: Wenn man sich die Bilder unvorbelastet anschaut, sieht man deutlich die gesamte politische Bandbreite der Gesellschaft und nicht nur deren Randgestalten.

Es macht mir Sorgen, dass Teile des Bürgertums zusammen mit Demokratiefeinden demonstrieren. Wenn es erst einmal heißen wird :"Die ich rief, die Geister, werd' ich nun nicht los", wird es für unseren Staat zu spät sein.

Ist mal wieder ...

... alles "alternativlos".

Ein Wort dass eher zu totalitären Regimen passt. In einer Demokratie ist NICHTS alternativlos.

17:43 von Wolfes74

, also jeder ohne Maske ist ein Hooligan und/oder Rechtsextremist. Wieder was dazugelernt.

Sie legen dem Foristen Worte in den Mund, die dieser nicht gesagt hat.

Diese Veranstaltung diente vorgeblich dazu gegen eine Gesetzesänderung zu demonstrieren. Warum also trug dann die überwiegende Mehrheit keinen MNS?

Meinungsfreiheit!

Jeder hat das Recht auf seine eigene Meinung, aber er hat keinen Anspruch darauf, dass andere sie teilen.
Überzeugen mit idiotischen Demos ist wohl nicht der Richtige Weg!
Eine solche Demo, wie heute in Berlin zeugt nur von großer Unvernunft!

Infektionsschutzgesetz

Der Infektionsschutz ist ein weites Feld. Das Gesetz dazu kann nur einen gesetzlichen Rahmen schaffen, der nicht zu sehr ins Detail gehen kann, weil es sonst ständig umgeschrieben werden müsste, sobald ein konkreter Fall eintritt.
Das Gesetz jetzt zu ändern war notwendig, aufgrund der erstmaligen Erfahrungen mit einer konkreten Pandemie.
Meine einzige Kritik ist, dass man dieses Gesetz „durchgepeitscht“ hat. Genau hier hätte man dem Parlament mehr Zeit geben müssen, vor allem auch den Oppositionsparteien zu konkreten eigenen Vorschlägen. Es war keine Zeitnot.
Ganz anders bei den konkreten Entscheidungen der Verantwortlichen, angesichts eines neuen pandemischen Virus, das sich nicht um Parlamente kümmert, sondern dessen Lebensprinzip es ist, sich in rasender Geschwindigkeit zu verbreiten. Hier braucht es den pragmatischen, schnellen Handlungsspielraum für die verantwortl. Politiker.
Wenn immer das Parlament gefragt werden müsste, würden wir der Pandemieentwicklung immer hinterherlaufen.

16:30 von Caryle

>>Ich verstehe nicht so recht ...
dass diese Demos überhaupt zugelassen werden wenn doch jedesmal das Gleiche passiert.<<

Ehrlich gesagt, ich auch nicht. Jedes mal müssen Hundertschaften von Polizisten antreten und die Wasserwerfer stehen bereit. Denn es ist ja vorhersehbar, dass sich kein Mensch von diesen ver"quer"ten Denkern an die AHA-Regeln hält.

@nikioko, 17:50

Und diesen Leuten geht es auch nicht um das demokratische Miteinander, sondern um das genaue Gegenteil: den eigenen Egoismus auf Kosten anderer Menschen durchsetzen wollen.

Das können Sie so behaupten, das ist von der Meinungsfreiheit gedeckt. Es wird deshalb aber nicht wahrer.

Eine Gesellschaft, die es sich zum Ziel setzt, alle ihre Mitglieder vor dem Tod zu retten und dem alles unterordnet, ist dem Untergang geweiht.

Und die sozial Schwächsten gehen zuerst unter. Womit wir beim wahren Egoismus sind.

@Thor

"ich bin Mensch und sehe mit erstaunen, wie Leute, die sich wehren, das ihre Grundrechte eingeschränkt werden, als Rechtsextremisten,
Verschwörungsideologen usw. bezeichnet werden."

Als Rechtsextreme und Verschwörungsideologen wird bezeichnet, wer rechtsextrem ist oder Verschwörungsideologien verbreitet. Sonst niemand.

"Die meisten Menschen bei der Demo sind genauso normale Bürger wie ich mit einer Frau und zwei Kindern."

Aha, und seit wann sind Eheurkunde und das Zeugen von Kindern ein Garant für "normale" Bürgerlichkeit - was auch immer Sie darunter verstehen? Sind alle Coronaleugner Single und kinderlos?

"Die Bilder erinnern mich an die Proteste in Belarus ."

Sind die Demonstrationen in Weißrussland vom Staat erlaubt? Das Tin Berlin war eine genehmigte Veranstaltung, nur dass die Demonstranten die Regeln nicht eingehalten haben. Das ist ein himmelweiter Unterschied zu den von vornherein verbotenen Protesten in Weißrussland.

Ihre Logik lässt viele Fragen offen.

17:43, Wolfes74 @16:09 und-nachts-da-ruft, Vorgängerthread

>>"Tatsache ist, dass auf praktisch jedem Foto der Demonstration Personen, die Trotz Anordnung keinen MNS tragen, die überwältigende Mehrheit und nicht eine kleine Minderheit darstellen."

Aha, also jeder ohne Maske ist ein Hooligan und/oder Rechtsextremist. Wieder was dazugelernt.
Wenn man sich die Bilder unvorbelastet anschaut, sieht man deutlich die gesamte politische Bandbreite der Gesellschaft und nicht nur deren Randgestalten.<<

Ich sehe den Leuten ihre politische Einstellung nicht an.

Aber alle tragen keine Masken.

Es handelt sich also um unverantwortliche COVID19-Gefährlichkeits-Leugner, die nicht nur sich, sondern alle Mitmenschen gefährden, die sie an den anschließenden Tagen und Wochen treffen.

Daß es auch anders geht, das zeigen die Demos der Künstler und Gastronomen. Auch die sind regierungskritisch, kriegen aber nicht die Aufmerksamkeit der rechten Leugnerdemos, da sie ohne Skandale ablaufen und nicht aufgelöst werden müssen.

Das ist bitter.

@17:50 von First8

//Demonstrationen: gerne! Aber wenn Maskenpflicht gilt, dann auch daran halten. Wer zu einer Demo gegen Tempolimits fährt und auf dem Weg geblitzt wird, muss ja auch zahlen...

Und: diejenigen, die nur zu den Demos gehen, um zu provozieren und Unruhe zu stiften, leisten denen, die ein echtes Anliegen haben, einen Bärendienst. Nur die Veranstalter freuen sich, denn denen ging es meiner Meinung nach von Anfang an darum, mit möglichst viele Verstößen eine möglichst heftige Reaktion zu provozieren, damit die Lage eskaliert. Und auch hier sind die mit den ersthaften Anliegen wieder die Leidtragenden...//

Obwohl ich zum jetzigen Zeitpunkt solch Demonstrationen für fatal halte und deshalb auch ablehne, kann ich mit Ihrer Ansicht gut klarkommen.
Dennoch: Mein Blick ist auf das Gesundheitswesen gerichtet. Da tritt die Sorge, dass unsere Demokratie schaden nehmen könnte (diese Sorge teile ich im Zshg. mit der Pandemie nicht) in den Hintergrund.

17:54, Hanno Kuhrt

>>Mit großer Sicherheit
wird das Bundesverfassungsgericht dieses Gesetz umgehend für verfassungswidrig erklären.<<

Nicht das ganze Gesetz, wohl aber vielleicht einzelne Bestimmungen.

>>Es kann keinen Freifahrschein für die Bundesregierung geben, Grundrechte einzuschränken, ohne das die dafür notwendige 2/3 Mehrheit im Bundestag zustimmt.<<

Bei der beschlossenen Gesetzesänderung handelt es sich nicht um eine Verfassungsänderung.

Einigkeit und Recht und Freiheit...

Ungeachtet der beiderseitigen Fragen von Gerechtigkeit oder Rechtmäßigkeit der Ereignisse rund um die Demo in Berlin macht mir die Erosion bürgerlichen Demokratieverständnisses viel eher Sorgen... gut zu sehen an gewissen Kommentaren auch hier im Forum. Da wird Coronapanik geschürt, als würden die Mitbürger wie Fliegen wegsterben; da werden für kritisch Andersdenkende schärfste Sanktionen gefordert, und manche überschlagen sich in Dauerschleife in Regierungslobhudelei... statt sich ernsthaft mit der Kritik von Maßnahmengegnern auseinanderzusetzen.
_
Wenn schon die parlamentarische Opposition und die Medien zu schwach sind, dann bleibt kritischen Bürgern nur die legitime Opposition auf der Straße, um sich Gehör zu verschaffen!

Medien machen Stimmung

Am Sonntag war in Erlangen eine sehr friedliche Demo gegen den Lockdown und die Beschneidung unserer Grundrechte. Etwa 1000 Bürger, schätze ich.Die einzigen, die wirklich zum Teil sehr aggressiv vorgingen, waren die Polizei,; Ehepaare durften nicht zusammen laufen, ebenso nicht Kinder. Väter oder Mütter mussten sogar von ihren Kindern getrennt auf Abstand gehen.
Die Polizei war anscheinend von ,oben‘ angewiesen worden, möglichst hart vorzugehen. Die Demonstranten waren sehr friedlich.
Leider werden die Menschen, die kritischer gegenüber den massiv einschneidenden Regeln sind, als Kriminelle behandelt, die man beleidigen, denunzieren und beschmutzen darf- angefeuert von vielen Medien.

@ Olympic Games

"Hand aufs Herz, erwartet jemand wirklich, dass die einmal beschlossenen Einschränkungen später wieder zurück genommen werden?"

Natürlich! Was denn sonst? Im Dauer-Teil-Lockdown wird uns die Wirtschaft auch wegbrechen & das ist mit Sicherheit nicht im Sinne der Regierung! Was hätte nämlich die dadurch gewonnen, wenn z.B. plötzlich die Steuereinnahmen wegbrechen?

Sie können da also auch ein Stück weit Vertrauen in die menschliche Vernunft haben, dass die vorübergehend notwendigen Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie bzw. zur Entlastung der Krankenhäuser & auch zur Entlastung der in der Gesundheitsbranche Werktätigen später auch wieder zurückgenommen werden!

Eher im Gegenteil: mit jeder Demo gegen diese Maßnahmen - fürchte ich - steigt die Gefahr, dass dauerhaft Instrumente geschaffen werden, um z.B. zu verhindern, das auch zukünftig das Demonstrationsrecht dazu missbraucht wird, das eigene individuelle Freiheitsrecht über das Recht auf körperliche Unversehrtheit aller zu stellen.

Andere gefährden

Manchmal muß der Mensch auch mal zu seinem eigenen Besten "gezwungen" werden...in einem Gemeinwesen kann die individuelle Verhaltensfreiheit nicht grenzenlos gewährt werden. Die Freiheit sich selbst mit Corona zu infizieren, bricht sich mit der Gebot, den anderen nicht zu gefährden. Infektionsschutz ist eine gemeinschaftliche Verpflichtung...natürlich wissen die Demonstranten und Corona-Gegner, daß ihnen im Erkrankungsfall unabhängig von ihrer Einstellung, Verleugnung und Verharmlosung des Virus - aber auch ihre Verhöhnung der Corona Verängstigten - medizinisch bestens geholfen wird. Die natürliche Freiheit ist nicht mit der "bürgerlichen Freiheit" gleichzusetzen. Diesen Unterschied beachten leider die Coronagegner nicht, die trotzig keinen Schutz gegen die Infizierung anderer tragen. Ihre Privatinteressen haben hier ihre Grenzen.

Am 18. November 2020 um 16:36 von Olympic Games

Zitat: Hand aufs Herz, erwartet jemand wirklich, dass die einmal beschlossenen Einschränkungen später wieder zurück genommen werden?

Sie legen den Finger in die Wunde.

Natürlich werden die Maßnahmen nicht mehr rückgängig gemacht.

Ich rechne damit, dass ich bis an das Ende meiner Tage Masken tragen muss, keine Kneipe mehr betreten und kein Konzert mehr besuchen darf. Hochzeitsfeiern werden auf immer und ewig verboten sein, Kinder nach Lust und Laune in den Hybridunterricht geschickt. Die Bevölkerung wird verfetten, weil die Sportmöglichkeiten eingeschränkt bleiben werden.

Klingt alles ein bißchen nordkoreanisch.

Rainer Wendt mal wieder in der Tagesschau

Guten Tag,

also warum Rainer Wendt ein Betrüger und Hetzer mal wieder seinen Senf zu allem geben in der Tagesschau geben darf ist mir ein Rätsel.

Hier kann ich nur an die Kollegen vom ZDF verweisen, die da wohl mehr Durchblick haben.

https://www.youtube.com/watch?v=QwAm7RnrZyo&app=desktop

Sehr schönes Lied und leider sehr wahr. Also vielleicht wäre es eine Idee mal eine andere Person zum Thema Polizei befragen.

@17:51 von rossundreiter

"Auch die Frage verstehe ich nicht"

Das wiederum verstehe ich, wenn ich ihre Kommentare lese.

"Es gibt bekanntlich im Moment sehr viele Menschen in Deutschland, die ihrer Arbeit aufgrund der unverhältnismäßigen Maßnahmen der Regierung entweder nicht nachgehen dürfen oder keine Aufträge bekommen und deshalb kaum über die Runden kommen."

... und alle diese Menschen nehmen sich die Zeit, haben das Geld für die Reise und fahren nach Berlin, obwohl sie "kaum über die Runden kommen"?!

"Natürlich haben die Zeit zum Demonstrieren."

... und durch die halbe BRD zu reisen (mit MNS in der Bahn z.B. frage ich mich da?!).

Kirche mal im Dorf lassen

Dass Menschen demonstrieren, weil sie Angst um ihre Existenz haben ist völlig verständlich. Leider ist man bei denen, die am lautesten brüllen, schreien und sich in ihren Grundrechten so verletzt sehen, dass sie sogar verquere Geschichtsparallelen auffahren (Anne Frank, Ermächtigungsgesetz der Nazis 1933) nicht am richtigen Platz. Und - mit Verlaub: Diese Demonstrationen mit dem Demonstrationen in Belarus zu vergleichen entbehrt jeglicher vernünftiger und vor allem jeder demokratischen Grundlage. Die Frauen und Männer in Belarus setzen ihr Leben aufs Spiel, wenn sie gegen den autokratischen Herrscher demonstrieren. Schon das als dasselbe darzustellen wie diese Demonstrationen in Berlin oder Leipzig, oder wo auch immer, ist gefährlich und trägt nicht zu einer gut geführten und schließlich versachlichten Diskussion bei. Es führt aber zu weiteren emotionalen und verstandeslosen Hasstiraden und trägt keinesfalls zu einer guten Lösung bei!

16:25 von Adeo60

"Da malochen Ärzte, Schwestern und Pflege in den Kranken- und Pflegeheimen, riskieren ihr eigenes Leben, um das anderer zu retten, und dann versammeln sich tausende von Demonstranten, ohne Mund-Nasen-Schutz und Einhaltung des Mindestabstandes. Dies ist ein Schlag ins Gesicht all derer, die gegen die Pandemie ankämpfen. Mir fehlen die Worte...!"

.-.-.-.

Man kann diese Perversion nur immer und immer wieder in ihrer Perversität aufzeigen - und ich bin Ihnen unendlich dankbar, dass Sie hier noch immer schreiben und zurechtrücken, zurechtrücken, zurechtrücken.

Die Perversität besteht darin:
das, was wahr ist, müsse ins Gegenteil verkehrt werden.
Wer die Gesundheit der Bürger durch Maßnahmen bewahren oder stärken will, wolle im Gegenteil eine Diktatur errichten, weil gar kein Virus existiere.

Diese schändliche Lüge will - in meinen Augen eindeutig - gerade das erreichen, was sie der Regierung unterstellt.

17:56, Anita L.

>>Man kann gegen die Coronaregeln protestieren, ohne andere Menschen zu gefährden.<<

Das beste Beispiel sind die Künstler- und Gastronomendemos.

"https://www.rbb24.de/wirtschaft/thema/2020/coronavirus/beitraege_neu/2020/10/-alarmstuferot-veranstaltungsbranche-demonstration-berlin.html"

Da tragen alle Maske und halten sich an die Abstandsregeln. Und die Demos werden auch nicht aufgelöst.

Nebenbei bemerkt sind die Demonstranten auf diesen Demos wirklich und nicht nur gefühlt betroffen.

Ich weiß, wovon ich rede, denn ich gehöre dazu.

18. November 2020 um 17:50 von Hanno Kuhrt

Können sie mir sagen was genau da gebrochen wird?


(2) Alle Staatsgewalt geht vom Volke aus. Sie wird vom Volke in Wahlen und Abstimmungen und durch besondere Organe der Gesetzgebung, der vollziehenden Gewalt und der Rechtsprechung ausgeübt.

Wahlen sind nicht verboten worden. Gerichte arbeiten. Gewählte Repräsentanten repräsentieren.

Die anderen Punkte sehe ich derzeit nicht gefährdet. Im Gegenteil wurde heute das Parlament mit einbezogen was seit längerem eher ein Problem mit Punkt 1 war.

Am 18. November 2020 um 17:56 von falsa demonstratio

Sie haben auf den post "...Am 18. November 2020 um 16:48 von Thor§§§§ ......" geantwortet. Mich hätte wirklich mal Ihre Meinung zu dem zweiten Teil des posts interessiert.

Gut so

Demonstranten die Gesetze und Auflagen für die Demonstration nicht einhalten die Polizisten mit Steinen und Feuerwerkskörpern angreifen müssen mit Gegenmaßnahmen rechnen. Wer sich bei Auflösung einer Demonstration nicht von der gewalttätigen Teilnehmern entfernt muß die Gegenmaßnahmen in Kauf nehmen. Veranstalter, die sich als unzuverlässig bezüglich der Einhaltung der Regeln erweisen sollten das Recht zur Anmeldung verlieren.
Die Polizei hat vorbildlich gehandelt. Es wird Zeit, das Lügen im Netz, ob sie von Trump oder sonstigen Spinnern kommen als solche gekennzeichnet werden.

Das geht so nicht! Es kann nicht sein, daß wir es zulassen,...

...in der Zeit einer weltweiten Pandemie, Demonstranten meinen sie können sich über alle Regeln und Vorschriften hinwegsetzen!

---

Wer schützt mich denn, als Risikopatient vor solchen Leuten?
Genau die Polizei und ggf. das Ordnungsamt.
Und genau diese Organe müssen eben die Regeln auch durchsetzen dürfen und können.
-
Ich sage nicht, daß Demos verboten sein sollten.
Nein, aber der Rahmen einer Demo in der Pandemie muß gewahrt bleiben.
Ich muß die "Argumente" der Demonstranten ja auch nicht verstehen.
Und viele Meinungen der Verschwörungspraktiker, Reichsbürger, Neonazis usw. kann und will ich nicht verstehen.
-
Und das Eltern ihre Kinder mitbrachten und diese in den vorderen Reihen plaziert werden,
um gegen die Maßnahmen der Polizei geschützt zu sein, ist für mich eine vorsätzliche Körperverletzung
seitens der Eltern an ihren Kindern.
-
Aber all die anderen "normalen" Bürger sollten sich mal hinterfragen, mit wem sie eigentlich demonstrieren!

Chaoten

Soso, diese Demonstranten drängen angeblich so dringend auf die Einhaltung von Recht und Ordnung, können aber nicht mal auf die vollziehenden Gewalt hören. Wenn die Polizei die Versammlung als Ultima ratio auflöst, weil sie selbst die Auflagen nicht befolgt haben, müssen diese Leute natürlich gewalttätig werden und mit Steinen und Flaschen rumwerfen, statt wie gesittet heimzugehen und eventuell Fortsetzungsfeststellungsklage zu erheben.

Komisch zu was sich manche

Komisch zu was sich manche Leute versteigen müssen, nur um Beachtung zu finden, das geht von den gefährlichen Maskenverweigerern bis zu amerikanischen Präsidenten. Gemeinsam und was sie so gefährlich macht, ist ihnen ihre Soziopathie und die wird immer schlimmer. Vielleicht sollte man solche Leute, wie früher die Aussätzigen, auf streng begrenzte Bereiche, von wo aus die keinen Schaden mehr anbringen können, zurückdrängen.

Liebe Polizei, bitte merken:

Bei Corona- oder Querdenker-demonstrationen bitte nur Wattebäuschchen-Kannonan Einsätzen.
Alles andere ist einfach unverhältnismäßig.

Ps.
Irgendjemand hatte Sorgen geäußert, dass die Demonstranten sich nun erkälten könnten, das sie von Wasser getroffen wurden. Denjenigen kann ich beruhigen, weil diese Demonstranten höchstens eine leichte Grippe bekommen, kein Corona (nach eigenen Aussagen).

@16:06 von datten - Ihr O-Ton (den ich verstehe)...

...Diese 200 Leute sollten schon einmal eine Erklärung unterschreiben, dass - sollten sie an Corona erkranken -
sie auf keinen Fall behandelt werden wollen, da es ja nach ihrer Lesart diese Erkrankung gar nicht gibt.

---

Ich gehe jede Wette ein, daß diese Leute die ersten sein werden, die die 112 wählen,
sollten sie sich infizieren und an Covid-19 erkranken und die Symptome schwer sind.
-
Alles andere würde mich wundern.

Trumpismus

in Deutschland...
Die Realitätsverweigerer auf der Straße,
zeigen wie gespalten auch Deutschland ist, noch ist es eine kleine Minderheit die sich mit Provokationen Medien wirksam verkauft.
Wie wäre es wenn über diese Leute einfach nur noch am Rande berichtet wird? Geben Sie diesen "Flat Earth" Verschrobenen nicht immer so viel Raum, dann erübrigt sich dieses Thema von ganz allein....

Demokratischer Protest notwendig

Im und vor dem Parlament ist demokratischer Protest notwendig. Das Volk ist der Souverän. Er wird vom Parlament vertreten.

Demokratie im Schnellverfahren ist problematisch. Die Bankenrettung war angeblich eine Ausnahme. Nun folgen die nächsten Ausnahmen.

Der AfD und rechte Demonstranten wird unterstellt sie wollten den Parlamentarismus und die Demokratie zugunsten eines autoritären System überwinden. Die Rede Gaulands zeigt das Gegenteil.

Das Infektionsschutzgesetz wird als Schwächung des Parlaments kritisiert. Grundrechte sollen nur zeitlich beschränkt vom Parlament und nicht von der Regierung eingeschränkt werden.

Was ist wenn die die Spekulationen gegen die AfD tatsächlich wahr sind. Was ist wenn die Bevölkerung aus Coronafrust die AfD wählen. Was ist wenn schon nächstes Jahr der Kanzler Höcke dieses Infektionsschutzgesetz nutzen kann?

Wir alle müssen wachsam sein. Egal ob Grundrechte von links, rechts oder im Namen der Gesundheit eingeschränkt werden.

16:31 nepal82

"Erstaunlich wie viele Menschen an einem Mittwoch Nachmittag Zeit haben zu einer Demonstration zu gehen....."

"sind das Rentner oder Millionäre?"

könnte auch sein, dass viele ihren Job verloren haben oder in Kurzarbeit sind und finanziell am Abgrund stehen wegen der Coronamaßnahmen und Verzweiflung treibt manchen zu Handlungen die die "Gutabgesicherten" unverständlich finden.

um 17:50 von Hanno Kuhrt

Das Infektionsschutzgesetz Erlaubt der Regierung in die Grundrechte der Bürger einzugreifen.
Eine Änderung bzw. Aussetzung des Grundgesetzes ist nur mit einer 2/3 Mehrheit des Bundestages möglich.
Hier wird unser Grundgesetz über die Hintertüre ausgehebelt. ...

Ist Ihnen bewusst, dass es hunderte von Gesetzen und Rechtsnormen gibt, die Grundrechte beschränken? Denken Sie nur mal an die StVo, die Ihnen detailliert vorschreibt, was Sie im Straßenverkehr dürfen und was nicht. Warum fühlen Sie sich nicht von der Standardvorschrift der innerörtlichen Höchstgeschwindigkeit gegängelt? Oder der Maßgabe, bei welcher Sichtweite Sie Ihre Nebellampen einschalten dürfen?

Ich bin froh, dass es nur

Ich bin froh, dass es nur wenige sind, die dagegen demonstrieren, dass die Schwächsten geschützt werden. Die eigene Freiheit darf nicht die Mitmenschen gefährden. Da muss man selbst einfach mal zurückstecken.
Für mich erstaunlich, dass sich sich immer wieder Leute finden, die sich da dranhängen. Als wenn in Deutschland die Grundrecht gefährdet wäre: Im Ausland schüttelt man den Kopf über diese Demonstranten: über die verwöhnten Wohlstandsbürger, die sich bedroht fühlen, wenn sie sich zum Wohle aller einmal einschränken müssen!

17:57, Hanno Kuhrt

>>Warten wir mal ab, wie das Bundesverfassungsgericht dieses Gesetz einstufen wird, dann reden wir noch mal darüber, wer die Verfassungsfeinde sind.<<

Das Bundesverfassungsgericht wird möglicherweise Nachbesserungen verlangen. Es wird die Bundestags- und Bundesratsmehrheit aber mit Sicherheit nicht zu Verfassungsfeinden erklären.

16:31 von 0_Panik

"Das Ermächtigungsgesetz haben d. g. Verantwortlichen längst auf den Weg gebracht."

,.,.,

Damit verhöhnen Sie das echte Ermächtigungsgesetz.
Oder besser: Sie machen es salonfähig.

Das ist einer der Tricks der Anti-Demokraten.

18. November 2020 um 17:59 von ich1961


Was soll der Seitenhieb auf die Medien ?

Persönliche Erfahrung mit Berichterstattung über Vorfälle, die ich selbst prüfen konnte. Die vorher angeführte "Antiamerikanismusdemo" war nur ein Beispiel.

Was ist an den TV - Bildern falsch ? Was gibt es zu beanstanden ?

Das war eine allgemeine und keine konkrete Aussage. In diesem Fall habe ich noch keine TV Bilder gesehen. Beanstanden würde ich nur die Betonung des Wasserwerfereinsatzes, da sie wahrscheinlich nicht nur bei mir gleich Assoziationen mit Stuttgart 21 setzt. Sie wurden schon auf Personen gerichtet auf anderen Demonstrationen eingesetzt ohne dass es in den Medien erwähnt wurde, was ich durch persönliche Anwesenheit bestätigen konnte.

Und bitte Quellenangaben nicht vergessen !!

Denke ich, brauche ich hier nicht. Bitte nicht allgemeine Aussagen überbewerten und den Kontext des restlichen Kommentars einbeziehen. ÖR genießt derzeit das höchste Vertrauen unter den Medien bei mir.

Ich bin angenehm überrascht

Ich bin angenehm überrascht über die Vielfalt hier im Forum und dass doch zumindest einige Menschen noch klar sehen, dass eine Grundgesetzänderung ohne eine 2/3- Mehrheit im Bundestag nicht zulässig ist. Ich kann nicht glauben, dass unsere Demokratie schon so ausgehöhlt ist, dass die Regierung damit durchkommt.
§20 Absatz 4 im Grundgesetz hat heute den Demonstranten nicht nur Recht gegeben, sondern sie aufgefordert, gegen die Vorgehensweise der Regierung aufzustehen.

18. November 2020 um 17:57 von Hanno Kuhrt


Warten wir mal ab, wie das Bundesverfassungsgericht dieses Gesetz einstufen wird, dann reden wir noch mal darüber, wer die Verfassungsfeinde sind.

Wieder alles durcheinander. Weder Querdenker, noch QAnon sind in irgendeiner weise vom Volk legitimiert.
Wenn unsere Politiker ein Gesetz schreiben, dass vom Verfassungsgericht kassiert wird heißt das für mich dass die Demokratie funktioniert und lässt mich an der Professionalität der Politiker zweifeln (was ich schon länger tue und auch gespannt bin ob diesmal alle rechtlichen Aspekte betrachtet wurden). Verfassungsfeinde sind die, die die Politik mit Gewalt stürzen wollen ohne das es einen guten Grund gibt und den gibt es immer noch nicht. Sonst heißt es: in die Politik eintreten, Parteien gründen, Wahlen abwarten, Klagen wenn nötig. Mit dem Partei gründen wird knapp. Nächstes Jahr ist schon Wahl.

@kritisch1234 18:18

"Am Sonntag war in Erlangen eine sehr friedliche Demo gegen den Lockdown und die Beschneidung unserer Grundrechte. Etwa 1000 Bürger, schätze ich.Die einzigen, die wirklich zum Teil sehr aggressiv vorgingen, waren die Polizei,; Ehepaare durften nicht zusammen laufen, ebenso nicht Kinder. Väter oder Mütter mussten sogar von ihren Kindern getrennt auf Abstand gehen.
Die Polizei war anscheinend von ,oben‘ angewiesen worden, möglichst hart vorzugehen"

Ich weiß jetzt nicht, woher Sie diesen - Verzeihung - Unsinn her haben. Erlangen ist eine multikulterelle Universitätsstadt mit sozial engagierten Einwohnern. Heute haben Sie mit Ihren fakes insofern Pech, da ich in Erlangen wohne. Es gab Demo und Gegendemo mit jeweils ca. 500 Teilnehmern. Beide Seiten haben die AHA Regeln befolgt, alles war friedlich und natürlich durften Eltern und Kinder gemeinsam ohbe Abstand laufen. Ihre "Argumentation" geht ins leere..

Ich freue mich schon

Ich freue mich schon darauf, wenn das geänderte Gesetz vor das Bundesverfassungsgericht gebracht und in Teilen als verfassungswidrig bewertet wird. Der Bundespräsident und unser Parlament bekämen dann nicht zum ersten Mal einen Spiegel vorgehalten. Wenn dann noch die AfD klagt, wiederholt sich das Debakel wie bei den neuen Wahlgesetzten in Thüringen und Brandenburg. Es ist ein Trauerspiel. Demokratie im Schnelldurchlauf widerspricht dem Prinzip einer öffentlichen und gründlichen Debatte und die Gesetzgebung sollte ordentlich und sauber arbeiten. Protest auf der Straße muss immer erlaubt sein. Dem Souverän dürfen der Mund und die Öffentlichkeit nicht verboten werden. Wo kommen wir sonst noch hin.

An die Demonstranten: Hören Sie bitte mal diese Stimme

Alexander Jorde, Krankenpfleger auf einer Intensivstation in Hannover:

„Ich habe keinerlei Verständnis für diese Corona-Demonstrationen. Covid-19 ist Realität und ich habe schon zu viele Menschen gesehen, die daran gestorben sind. Auch Menschen, die kaum älter sind als ich. Dass das manche immer noch nicht verstanden haben, ist unfassbar. Wir riskieren jeden Tag unsere eigene Gesundheit und arbeiten unter enormen Belastungen, um Menschen zu retten. Und andere behaupten, sie würden in einer Diktatur leben, weil sie beim Einkaufen eine Maske tragen sollen.“ https://kurzelinks.de/jo0k

@nepal82

"Erstaunlich ist, wieviel Menschen an einem Mitwoch Nachmittag Zeit haben zu einer, ich sage mal,obskuren Demo zu gehen. Sind das alles Arbeitslose, Rentner, Millionäre, Urlauber oder sonstwie Menschen, die nicht gerade unbedingt arbeiten müssen um ihren Lebensunterhalt zu bestreiten? Beneidenswert..."

In Sachsen ist heute Feiertag... Und auch ansonsten wird es genügend Menschen geben, die sich einen Tag Urlaub nehmen, in Kurzarbeit sind oder nach der Früh- bzw. vor der Spätschicht zur Demo gehen. Über den nachmittäglichen Kundenverkehr im Einzelhandel macht man sich doch auch nicht solche Gedanken.

18:26 von unbutu77

"Wie wäre es wenn über diese Leute einfach nur noch am Rande berichtet wird? Geben Sie diesen "Flat Earth" Verschrobenen nicht immer so viel Raum, dann erübrigt sich dieses Thema von ganz allein...."

.-.-

Das wird ja sehr oft empfohlen:
bestimmte Gruppen in den Medien nicht zu erwähnen - so wie man ja auch Trumps Unsäglichkeiten nicht erwähnt wissen wollte.

Finde ich befremdlich.
Ich selber möchte Bescheid wissen über das, was sich zusammenbraut.

Auch darüber, wie uninformiert und gleichgeschaltet die Ganz-Rechten argumentieren.

Man kann sie ja daran sofort erkennen.
Und das ist wichtig, im Voraus zu wissen.

17:58 von rossundreiter

@thomasd, 17:43
Aber zur Demo ohne Maske und ohne Abstand ... das ist geboten ...?!

Haben Sie meinen Post gelesen?? Ich schrieb ausdrücklich, es ist nicht geboten. Erst lesen, dann antworten.

Ja, habe ich. Und ich habe ihn wörtlich zitiert, Sie sollten Ihre eigenen Worte schon wiedererkennen.

Sie schrieben:

... Für die vernünftigen Besucher von Querdenken-Demonstrationen, die mir persönlich bekannt sind, kann ich sagen, dass die ihre Kinder (wenn vorhanden) natürlich nicht alleine zuhause sitzen lassen, wenn sie demonstrieren gehen.
Was erwarten Sie?
Zu Oma geben ist ja aus Infektionsschutzgründen nicht geboten.

Und meine Frage dazu war:

Aber zur Demo ohne Maske und ohne Abstand ... das ist geboten ...?!

So, und was genau verstehen Sie daran nicht?

Ich frage mich ernsthaft, ...

... wo genau der Unterschied liegt zwischen den Corona-Demonstranten und Ermächtigungsschwaflern und den Trump-Wählern, die ebenfalls an unbelegtes, aus der Luft gegriffenes Zeug glauben?

Gibt es denn einen?

@Adeo60, 16:25

„Wer die Bilder gesehen hat, muss schockiert sein: Da malochen Ärzte, Schwestern und Pflege in den Kranken- und Pflegeheimen, riskieren ihr eigenes Leben, um das anderer zu retten, und dann versammeln sich tausende von Demonstranten, ohne Mund-Nasen-Schutz und Einhaltung des Mindestabstandes. Dies ist ein Schlag ins Gesicht all derer, die gegen die Pandemie ankämpfen. Mir fehlen die Worte...!“

Das stimmt. Wer die heutige Meldung tagesschau.de/investigativ/br-recherche/corona-krankenhaus-107.html gelesen hat, muss allerdings feststellen: Die Skrupellosigkeit, mit der das Berufsethos und der Einsatzwille für die Gesellschaft all jener, die bis zur Erschöpfung gegen die Pandemie ankämpfen von Seiten einer allein an Kapitalinteressen orientierten ausgenutzt wird und sie dafür gnadenlos verheizt werden, nicht minder. Und dieser Skandal sollte nicht sprachlos machen, sondern Anlass für alle stattdessen am Allgemeinwohl orientierten Bürger, ernsthaft zu überlegen, wie er beendet werden kann.

Wasserwerfer: siehe Kommentar im Artikel zuvor,

mehr bleibt nicht zu sagen.
Bleibt alle gesund!

Und wenn es wahr ist, ...

... dass AfD-Abgeordnete Leute in den Bundestag einschleusen, die Abgeordnete bedrängen und versuchen, in Abgeordnetenbüros einzudringen, dann wird meine Verachtung für diese „Partei“ und ihre Unterstützer noch größer, als sie es ohnehin schon war.

Und diese Leute geben vor, sich um die Demokratie zu sorgen. Und wären die ersten, die sie schleifen würden.

@20:37 von Sausevind

">> ... "Das Ermächtigungsgesetz haben d. g. Verantwortlichen längst auf den Weg gebracht."...<<<"

"... Damit verhöhnen Sie das echte Ermächtigungsgesetz ... Oder besser: Sie machen es salonfähig ... Das ist einer der Tricks der Anti-Demokraten ..."

Die Aussage ist nicht wirklich nachvollziehbar.

Klar ist, die derzeit sich selbst installierende Corona-Zentralregierung, bestehend aus Bundesministerinnen/er, MPs, u. d. sonstigen Verantwortlichen sind stark bemüht das Volk dahin gehend zu erziehen, dass es das macht, was die Corona-Zentralregierung will:
Keine Kritik an der Corona-Politik der möglichen zukünftigen Corona-Zentralregierung !

Die Meinung hat nix mit Anti-Demokraten zu tun, sondern nur mit gesundem Menschenverstand.

Ein Kind darf derzeit nur

mit jeweils einem anderen Kind spielen.

Und diese vermeintlich Erwachsenen sind mit Unzähligen zusammen dicht an dicht unterwegs.

Es ist unverständlich, warum das durchgeht.

Jede Maßnahme wird hier unberücksichtigt.
Adressdaten Einscannen und Verwarnung mit Bußgeldern wäre nötig. Massenveranstaltungen werden abgesagt derzeit. Also auch diese.

um 17:43 von Wolfes74

Aha, also jeder ohne Maske ist ein Hooligan und/oder Rechtsextremist.

Nein, aber der Vorposter behauptete, dass sich außer ein "paar hundert Hooligans und Rechtsextremisten" niemand etwas zu schulden habe kommen lassen, was schlichtweg gelogen war.

Gegen die Auflage während der Demonstration einen MNS zu tragen wurde von sehr vielen Teilnehmern bewusst verstoßen und auch mehrfache Aufforderungen der Polizei sowie ein Ultimatum an die Veranstalter brachte keine Besserung. Die Auflösung der Demonstration genauso wie den späteren Einsatz der Wasserwerfer haben sich die Demonstranten dementsprechend selbst zuzuschreiben, da sie wiederholt und gezielt Auflagen und Weisungen ignoriert haben.

17:50 von Hanno Kuhrt

Zitat:"Das Infektionsschutzgesetz Erlaubt der Regierung in die Grundrechte der Bürger einzugreifen."

Stimmt.

Zitat:"Eine Änderung bzw. Aussetzung des Grundgesetzes ist nur mit einer 2/3 Mehrheit des Bundestages möglich.
Hier wird unser Grundgesetz über die Hintertüre ausgehebelt."

Stimmt nicht. Fast alle Grundrechte, z.B. Art.2, 5, 8, 10, 11, 13, 14, 16 haben den sog. Gesetzesvorbehalt, d.h. ihre Wirkung kann aufgrund eines Gesetzes eingeschränkt werden. Dazu ist keine GG-Änderung nötig. Art. 20, den Sie zitieren, ist in diesem Zusammenhang völlig abwegig. Bemerkenswert finde ich, dass einige heftige GG-"Verteidiger" hier keinerlei Probleme haben, wenn sie in anderem Zusammenhang (Migration/Islam) Art.1 (Menschenwürde) und Art. 3 (Gleichheit, Diskriminierungsverbot) sowie Art.4 (Religionsfreiheit) völlig außer acht lassen. Diese Artikel stehen NICHT unter Gesetzesvorbehalt, sie sind immer und uneingeschränkt gültig.

Recht auf Demos, Demokratie, Freiheit...

Das könnt ihr euch sparen.
Ich habe in einer Diktatur gut gelebt - das könntet ihr alle auch!
Bin trotzem für mehr Demokratie und Freiheit auf die Strasse gegangen - ihr solltet euch alle glücklich über diese heutigen Zustände schätzen! Es fehlt heute hier niemandem an nichts (lebenswichtigem und glücklich machendem)!

@0_Panic

"Was hier auf den Bildern zu sehen ist erinnert eher an Demos wie Startbahn West (Frankfurter Flughafen) o. in den Anfängen der Demos gg. Atomkraftwerke, Endlager, oder in den Anfängen der Friedensdemos gg. Atomraketen in D."

Och nöö!
Entweder Sie waren damals nicht auf solchen Demos oder Sie setzen den Einsatz einer Wasserspritzpistole mit dem einer Wasserkanone gleich.
Gewaltlose Sitzblockaden, die mit höchstem Wasserdruck quasi weggespült wurden, das habe ich persönlich miterlebt. Und '79 bei der Demo gegen die sog. Nachrüstung in Bonn, da wurde unser überaus friedlicher Demozug auch mit Wasserwerfern bearbeitet, allerdings war da kein Wasser drin, sondern eine dicke, zähflüssige Masse. Ich habe eine volle Ladung davon mitten ins Gesicht abbekommen, die Demo war für mich und viele andere beendet, kaum dass sie begonnen hatte.
Ich weiß noch genau, wie es mir und vor allem meinen Augen in den nächsten Stunden erging-Tränengas pur ist absolut als schwere Körperverletzung anzusehen.

Darstellung: