Ihre Meinung zu: Kramp-Karrenbauer: Ohne die USA kann Europa sich nicht schützen

17. November 2020 - 15:58 Uhr

Verteidigungsministerin Kramp-Karrenbauer plädiert für mehr Verantwortung Europas in der Welt. Der Unabhängigkeit von den USA erteilt sie aber eine Absage: "Die Idee einer strategischen Autonomie Europas geht zu weit".

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
1.8
Durchschnitt: 1.8 (5 votes)
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

geschätzte Frau AKK

wo erkennen sie eine Gefahr für Europa ?
die Gefahr kommt aktuell durch die weit geöffneten Grenzen
... und Verantwortung für die Welt ?
wenn wir denen keine Waffen schicken
hören die Streitigkeiten sicherlich nicht auf
aber wir sind dann zumindest nicht "Schuld" daran

Gegen wen

soll denn Europa geschuetzt werden?

Wer soll Europa angreifen?

Im Moment scheint jedenfalls die Gefahren eher von internen Terroranschlaegen auszugehen als von Invasoren.

Meiner Meinung nach wird die freiheitliche Entwicklung Europas nicht von aussen bedroht, sondern von verschiedensten radikalen Kraeften und Verfuehrern, die bereits da sind.

Auch mich würde interessieren,

vor wem uns die USA schützen soll. Wenn uns ein Feind eingeredet werden soll, dann wüssten die Bürger auch gern, wer uns zu überfallen gedenkt.

Ohne Amerikaner dürfen wir nicht!

Eigentlich müsste Macron wissen, das wir der 51. Staat der USA sind.

Kramp-Karrenbauer: Ohne USA kann Europa sich nicht schützen...

Und wegen dem Europa schützen entsendet sie Fregatten nach Asien. Dann ist noch von "mehr Verantwortung Europas" die Rede.
Das sollen ja wohl weltweite Militäreinsätze bedeuten. Was hat das mit schützen zu tun ?

AKK: Ohne die USA kann Europa sich nicht schützen

Klar, eine Verteidigungsministerin kann in der Öffentlichkeit nicht immer alle Karten auf den Tisch legen, "Feind" hört schließlich mit.

Als grobe Richtung zum Sachverhalt:
Laut SIPRI haben 2017 allein die USA so viel für Rüstung ausgegeben, wie alle übrigen NATO-Staaten, China und Russland zusammen. Russland, durch das sich Frau AKK so bedroht fühlt, hat ca. 1/3 der Rüstungsausgaben getätigt, wie die übrigen NATO-Staaten ohne die USA. China und Russland zusammen haben etwa so viel in Rüstung investiert, wie diese Nato-Staaten zusammen ohne die USA. Frankreich allein tätigt mittlerweile höhere Rüstungsausgaben als die RF.

Angesichts des Missverhältnisses dieses Sachverhalts und den Aussagen der Ministerin wie der mangelnden Sicherheit ohne die USA, könnte ich gut verstehen, wenn der "Feind" schon vorzeitig das Lauschen aufgegeben haben sollte und sich einer wichtigeren Beschäftigung zugewandt hat. Hätte Frau Akk ihre Absichten anders begründet, wären die vielleicht dran geblieben

Dass diese Dame

mal wieder Russland als Bedrohung benennt, ist geradezu ein Witz - allerdings ein schlechter !
Von solchen Politikern abhängig zu sein, finde ich beschämend!

Weltfremd?

Die größte Bedrohunge für unsere Zukunft ist die irrsinnige Annahme einiger Menschen, mit steter Aufrüstung ließe sich eine lebenswerte Welt schaffen. Jegliche Ausgaben dafür sind hirnrissg, weil die Menschheit alle Mittel für dringende Projekte benötigt (Soziales, Gesundheit, Umwelt usw.)
ABRÜSTEN statt AUFRÜSTEN ist die Devise für eine lebenswerte Zukunft und am 5.12.2020 wird ein bundesweiter Aktionstag dazu informieren.

Hoppla, haben wir was

Hoppla, haben wir was verpasst oder welcher Staat steht vor den Grenzen Europas und möchte uns überfallen?
Auf Amerika kann man sehr gut verzichten. Die Kriegstreiber bringen uns aktuell eher den Krieg, als den Frieden

Stammtischgedöns

um 15:05 von Sisyphos3…
wo erkennen sie (AKK) eine Gefahr für Europa ?
die Gefahr kommt aktuell durch die weit geöffneten Grenzen...

Ich kann es nicht mehr hören, dieses Gelaber von weit geöffneten Grenzen ist wirklicher Unfug. Europa grenzt sich ab, wie Jahrzehnte zuvor nicht für möglich gehalten. Lediglich nach den Genfer Konventionen Flüchtende werden nach Europa gelassen und einem geordneten Verfahren zugeführt. Hören sie auf mit diesem Stammtischgedöns.

Ist das ernst gemeint, Frau KKK?

"Ohne die USA kann Europa sich nicht schützen".
"Unsere Sicherheit wird bedroht".
"Warnung vor dem Risiko eines Drohnenkrieges".
"Die Gefahr durch die Aufrüstung Russlands".
usw., usw..
Wer bedroht denn eigentlich ständig andere Länder?
Wer mischt sich denn immer wieder in innere Angelegenheiten fremder Länder ein?
Wer kündigt denn einseitig internationale Abkommen auf (z.B Iran)?
Wer hat denn bisher die meisten "Drohnentoten" auf dem Gewissen?
Welche "Schutzmacht" bekämpft denn sogar eine dringend notwendige Gas-Pipeline eines seiner "besten Freunde"?
Und auch hier kann man sagen:
usw.,usw.
Ich hoffe, dass es von der Meinungsfreiheit gedeckt ist, wenn ältere Menschen, die sich noch an die über 20 Millionen Kriegstoten in Russland im zweiten Weltkrieg erinnern, darüber nur noch den Kopf schütteln können.

15:19 von Ernst Graeber

>>One die USA kann Europa sich nicht schützen
Nach Lektüre des Artikels komme ich zur Überzeugung da Europa sich zu lange auf die USA verlassen haben. Nicht viel Geld geben aber trotzdem Schutz, jetzt wo GI`s aus D abgezogen werden sollen ist das Geschrei da. Weniger Schutz für Europa und weniger Kaufkraft in den Garnisonsstädten. Man hätte diese Situation eher ins Kalkül ziehen sollen.<<

Also, gemessen an den Rüstungsausgaben haben wir noch immer 3 mal so viel "Schutz" vor den Russen, wenn wir auf den Schutz der USA verzichten würden. Wenn wir uns noch zusätzlich von China bedroht fühlen wollen, wären wir - die RestNATO ohne USA - noch immer ausreichend geschützt.

Zugegeben, für den Kaufkraftverlust in den Garisonsstädten, habe ich derzeit keinen Plan. Aber das kann ja wohl auch keine ernsthafte Begründung für erhöhte Rüstungsausgaben sein.

Falsch Frau KK

Europa kann und muss sich in Zukunft selbst verteidigen, wir können nicht ohne die USA ist zu einfach, wir bauen Waffen und exportieren sie in aller Herrn Länder, also kann Europa sich auch die nötigen Waffen zulegen, wieso sollten das alle anderen Länder auf der Erde können nur die EU nicht, klar muss man dafür sehr viel Geld in die Hand nehmen, doch um uns von den USA verteidigen zu lassen muss die USA auch sehr viel Geld in die Hand nehmen, Sicherheit der EU auf Kosten von den USA und die EU legt die Hände in den Schoß, trägt kaum was zu den Kosten der USA bei und will dann weiter für fast Lau sich von den USA verteidigen lassen, so kann es nicht weiterlaufen Frau KK.

akk har recht und sie weis das.

schliesslich ist unsere ausrüstung dermaasen verrottet, daß wir selbst schwierigkeiten hätten, um mit unserm gerät über den brenner zu kommen.

Vielleicht sollte AKK

mal das neue Testament lesen. Da hat ein Typ namens Jesus gesagt, dass die Friedfertigen selig sind und nicht die Aufrüster. Vielleicht sollten wir das Waffengeld den Armen geben (was du getan hast einem meiner Brüder, das hast du mir getan).
Aber Christentum gilt offensichtlich nur im Sonntagsgottesdienst zur Erbauung. Na dann.

Auf Kommentar antworten...

Am 17. November 2020 um 15:12 von IBELIN

Gegen wen
soll denn Europa geschuetzt werden?
Im Moment scheint jedenfalls die Gefahren eher von internen Terroranschlaegen auszugehen als von Invasoren.
###
Sehe ich ähnlich. Wenn überhaupt ein Schutz von Europa nötig ist, dann ist es der Schutz der Europäischen Aussengrenzen wie es in der Vergangenheit nur allzu deutlich wurde. Und da werden uns die Amerikaner wohl nicht helfen können. Das müssen die Europäer schon alleine bewältigen...

Die Bedrohungslage

Aus dem Artikel:
Konkret forderte die Ministerin ein gemeinsames Angebot der Europäer an die kommende US-Regierung unter dem gewählten Präsidenten Joe Biden. Dazu gehöre aus deutscher Sicht, "dass wir unsere Fähigkeiten in der Verteidigung ausbauen und dafür die Verteidigungshaushalte auch in der Corona-Zeit zuverlässig stärken".

Tja, liebe Frau AKK, im Gegensatz zur Hypothese der militärischen Bedrohung durch Russland ist Corona zur Zeit dagegen aber eine erkennbar reale Bedrohung.

Ich wünsche mir, dass man die gleiche Vehemenz, mit der man dieses militärische Bedrohungs-Szenario pflegt, einmal für die Optimierung der Arbeitsbedingungen im Gesundheitswesen anwendet.

Corona hat hier deutlich gemacht:

- den Zustand der Gesundheitsämter
- die Kapazitäten der Labore
- die Personalsituation der Pflegeheime und Krankenhäuser
- das Vorhalten erforderlicher Schutzkleidung

Ist zwar nicht ihr Ressort, aber 2% vom BIP für's Heer und Klatschen vom Balkon für die Pflegenden geht nicht.

Am 17. November 2020 um 15:50

Am 17. November 2020 um 15:50 von Wilhelm Schwebe

akk har recht und sie weis das.
...schliesslich ist unsere ausrüstung dermaasen verrottet, daß wir selbst schwierigkeiten hätten, um mit unserm gerät über den brenner zu kommen.
###
Warum soll Deutschland auch mit Gerät über den Brenner kommen ? Auslandeinsätze sind absolut überflüssig ! Müssen wir wirklich immer noch Deutschland zb. am "Hindukusch verteidigen" oder in den vielen zahlreichen und überflüssigen "Auslandseinsätze" ?
Die Bw sollte besser wieder das werden, wozu sie vor 65 Jahren aufgestellt wurde. Eine reine Verteidigungsarmee innerhalb Deutschlands.

15:50 von Wilhelm Schwebe

>>akk har recht und sie weis das.
schliesslich ist unsere ausrüstung dermaasen verrottet, daß wir selbst schwierigkeiten hätten, um mit unserm gerät über den brenner zu kommen.<<

Stellt sich nur noch die nicht ganz unwichtige Frage, was sie mit Kriegsgerät jenseits des Brenners wollen?

Sicherheitsdiensleister USA

Finde ich strategisch genau richtig. Die USA machen das weiter, wir zahlen ein bißchen mehr aber nur soviel, daß wir mehr aus dem Deal herausbekommen als die Freunde.

Da bereitet jemand die Karriere nach der Karriere vor

Hätte Schröder nicht die Teilnahme am Irakkrieg verweigert, wäre Frau Merkel nicht Kanzlerin geworden. Immerhin kann man bei ihr sicher sein, dass sie bald in den Ruhestand geht.
.
Nicht so bei AKK: nach dem Karriereknick sieht sie ihre Zukunft an der Speisetafel der USA. Mir ist diese US-Anheischigkeit peinlich. Aber Leuten wie Scheuer und AKK geht es um das Revirement, denen ist nix peinlich.

AKK scheint nicht genug

AKK scheint nicht genug politisch visionäre Kraft zu haben, auch militärisch eine größere Autonomie Europas zu denken: Nicht diese sstrategische Vision geht zu weit, AKK's Gedanken greifen zu kurz.
Mir tut sie ja durchaus leid, weil sie sowohl als Nachfolgerin Merkels verheizt wurde wie auch als Verteidigungsministerin.

15:49 von globalplayer58

>>Falsch Frau KK

Europa kann und muss sich in Zukunft selbst verteidigen, wir können nicht ohne die USA ist zu einfach, wir bauen Waffen und exportieren sie in aller Herrn Länder, also kann Europa sich auch die nötigen Waffen zulegen, wieso sollten das alle anderen Länder auf der Erde können nur die EU nicht, klar muss man dafür sehr viel Geld in die Hand nehmen, doch um uns von den USA verteidigen zu lassen muss die USA auch sehr viel Geld in die Hand nehmen, Sicherheit der EU auf Kosten von den USA und die EU legt die Hände in den Schoß, trägt kaum was zu den Kosten der USA bei und will dann weiter für fast Lau sich von den USA verteidigen lassen, so kann es nicht weiterlaufen Frau KK.<<

Teilweise falsch, gemessen an den Rüstungsausgaben kann sich Europa schon jetzt locker verteidigen. Ausser natürlich gegen die USA, da wären wir hoffnungslos unterlegen.

Aber, nur weil die Entkoppelung von den USA mit Aufwand verbunden wäre, wird man sich ja nicht gleich bedroht fühlen wollen.

Erfahrung von vorn

Wenn sie selber mal ein paar Jahre beim Bund gewesen wäre und sie, wie meine Wenigkeit, in Afghanistan mit Amerikanern in amerikanischen Fahrzeugen Patrouille gefahren wäre, dann wüsste sie, das die Amerikaner und ihre "Armee" sich nicht einmal richtig selbst schützen können. Keine vernünftige Ordnung, noch schlechtere Ausrüstung als die Bundeswehr und einen vorschnellen Finger am Abzug. Die EU ist besser dran wenn sie sich von dem Haufen fern hält. Franzosen, Belgier, Dänen, Österreicher uvm. .... ich bin mit vielen anderen Nationen viel zufriedener gewesen. Die Hubschrauber, die am besten gepflegt und immer Einsatzfähig waren kamen aus Schweden, Kampfjets aus den Niederlanden, Infanterie aus Deutschland und Pioniere aus Belgien. Bei den Patrouillen hat man sich sicher gefühlt und man musste auch nicht bangen, dass ein unschuldiger erlegt wird. Sie sollte sich mal weniger mit den Offizieren und Generälen beschäftigen und stattdessen mit Soldaten reden.

Beste Grüße

Entschuldigung aber ich bin anderer Meinung als Karrenbauer

Entschuldigung aber ich bin anderer Meinug als Frau Karrenbauer:

https://www.tagesschau.de/inland/grundsatzrede-kramp-karrenbauer-101.html

Bundesverteidigungsministerin Kramp-Karrenbauer plädiert für mehr Verantwortung Europas in der Welt. Der Unabhängigkeit von den USA erteilt sie aber eine Absage: "Die Idee einer strategischen Autonomie Europas geht zu weit".

Das hier geht überhaupt nicht zu weit. Eine weitergehende Autonomie ist sehr richtig, wies es auch Bundespräsident Steinmeier bei diesem Gelöbnis vor einigen Tagen ganz richtig gesagt hat. Die USA werden nicht mehr ohne Gegenleistung unseren Schutz aufrecht erhalten. Außerdem sind die EU und Deutschland keine kleinen Kinder mehr. Sondern die EU und Deutschland sind junge Erwachsene, die jetzt selbst für ihre eigene Sicherheit sorgen müssen. Die Zeit der Kindheit Deutschlands und der EU ist vorbei, Frau Karrenbauer. Die Zeit des Erwachsenseins beginnt und damit die Zeit des Abnabelns und der Eigenständigkeit.

@ andererseits

„Mir tut sie ja durchaus leid, weil sie sowohl als Nachfolgerin Merkels verheizt wurde wie auch als Verteidigungsministerin.“

AKK hat sich durchaus selber verheizt. Die Schuhe in vorderster Front der politischen Verantwortung waren ihr viel zu groß. Oder anders gesagt. Sie wurde gewogen und für viel zu leicht befunden

Und wie kann Karrenbauer Atomwaffen nur so das Wort reden?

Denn eine EU-Armee ist Aufgabe der gesamten EU und damit müssten die Kosten einer solchen EU-Armee fair auf alle EU-Länder verteilt werden. Aber das sollte die geringste Übung sein. Von daher stehe ich bei diesem Punkt bei Macron weil er recht hat.

Und wie kann Karrenbauer den Atomwaffen - die Massenvernichtungswaffen sind - nur so das Wort reden??

Partnerschaft auf Augenhöhe

"Ohne die nuklearen und konventionellen Fähigkeiten Amerikas können Deutschland und Europa sich nicht schützen. Das sind die nüchternen Fakten", gab Kramp-Karrenbauer zu bedenken

Frau Karrenbauer: warum braucht die Menschheit bitte Atomwaffen, Biowaffen, Chemiewaffen, Moabs, Killerdrohnen und sowas?? Nein, Frau Karrenbauer. Die Menschheit braucht solche Massenvernichtungswaffen nicht! Holzweg, Frau Karrenbauer. Und wo bleiben da bei Ihnen die Menschenrechte?? Schämen Sie sich, Frau Karrenbauer.

Gerade wenn das sein soll muss die EU eigenständig werden

Und gerade wenn das hier so sein soll:

Umso mehr sei aber wichtig, dass Europa für die USA ein "starker Partner auf Augenhöhe" sei und "kein hilfsbedürftiger Schützling", mahnte die Ministerin eine Stärkung der deutschen und europäischen Verteidigungsbeiträge an.

muss die EU selbst für Ihre Sicherheit sorgen, aber OHNE Massenvernichtungswaffen! Wir können auch OHNE Massenvernichtungswaffen auf Augenhöhe mit den USA sein. Die USA und die NATO müssen lernen die Finger von solchen Massenvernichtungswaffen zu lassen und OHNE Atomwaffen und sowas zu leben. Ehrliche Frage: will Karrenbauer einen Atomkrieg oder was???

Sowas bräuchte allerhöchstens die NASA als allerletzten Ausweg bei der Asteroidenbekämpfung wenn alle anderen Wege fehlgeschlagen sind:

Ablenkung von Asteroiden
Bekämpfung von Asteroiden mit solchen Laserwaffen wie die aus Russland und Israel

Das hier geht erst nach Erholung von der Pandemie

Aber das hier:

"Unsere Sicherheit wird bedroht"

Konkret forderte die Ministerin ein gemeinsames Angebot der Europäer an die kommende US-Regierung unter dem gewählten Präsidenten Joe Biden. Dazu gehöre aus deutscher Sicht, "dass wir unsere Fähigkeiten in der Verteidigung ausbauen und dafür die Verteidigungshaushalte auch in der Corona-Zeit zuverlässig stärken". Ein "Verteidigungsplanungsgesetz" solle dies langfristig festschreiben.

geht erst, wenn die EU und die Welt sich von den wirtschaftlichen Folgen der Corona-Pandemie erholt haben wird. Denn diese Pandemie wird - sobald es die Impfungen gibt - zu einer Wirtschaftkrise werden die auch Banken und eine riesige Pleitewelle verursachen wird. Und diese rollt längst. Viele Hotels, Restaurants, Gasthöfe, Reisebüros, Airliner, Clubs und Discos sind bereits wegen Insolvenz geschlossen und Millionen von Arbeitsplätzen vernichtet die wir erstmal wieder aufbauen müssen.

OK, diese Gefahr durch USA + Russland + China sehe ich auch

OK, diese Gefahr durch Russland sehe ich auch:

Dabei dürften neue Großprojekte nicht zu Lasten der Grundausstattung gehen. Das Ende des Kalten Krieges habe nicht zu einem umfassenden Frieden geführt, sondern "unsere Sicherheit, unser Wohlstand, unser friedliches Zusammenleben werden ganz real bedroht", warnte die Ministerin. Sie verwies auf Herausforderungen durch die Aufrüstung Russlands, neue Attacken auf das westliche Modell der offenen Gesellschaft, das Risiko von Drohnenkriegen wie zuletzt zwischen Aserbaidschan und Armenien und Cyberangriffe von unterschiedlicher Seite.

Aber: diese Rüstungsspirale wird durch die USA und China angetrieben. Die USA haben den Anfang gemacht mit der überflüssigen Aufkündigung des INF-Vertrages und der damit verbundenen Herstellung von Hyperschallwaffen im Weltraum. Berichte darüber gibt es genug im Netz. Weiterhin wird es durch diese völkerrechtswidrige Annexion der Krim, der Kurdengebiete und der Palästinensergebiete angeschoben.

AKK vs Macron

Monsieur Macron hat die Zeichen der Zeit erkannt, auch weis er, das das Europäische Volk hinter ihm steht.
In Deutschland (Büschel oder so) lagern so viel A Bomben und an anderen Standorten sowie die ganzen AKW´s und die Endlager, das wir im Kriegsfalle alles verlieren werden, unser Leben, unser Land, und unsere Zukunft.
Jeder Gedanke (aus Übersee) wir bräuchten nur schneller sein, ist selbstmörderisch und psychopatisch.
Macron hat recht, die EU muss Souverän ohne hirntote Nato seine Angelegenheiten regeln.
Statt Rüstung, Krieg, Tod und Verstümmelung sollten ESA, Roskosmos, CNSA, und auch NASA in Zusammenarbeit ein Mondorf errichten, und damit Vertrauen und Frieden sichern, damit die Menschheit eine Zukunft hat.
Oder sollte Bidden doch die gleichen Ziele wie der böse Trump verfolgen.

Freunde führen keinen Krieg

Also, ich bin ganz gewiss kein Befürworter von Aufrüstung, da ich denke, dass wir uns Kriege und selbst allzu große militärische Aktivitäten schon ökologisch eigentlich nicht mehr leisten können. Aber Russland, China, der Türkei und auch einigen irrlichternden EU-Partnern wie Ungarn und Polen die blanke Brust darzubieten erscheint mir nun auch nicht als Erfolgskonzept. Bekanntlich ist Putin ein Mann der politische Gegner selbst im Ausland feige vergiften lässt, völkerrechtswidrig in Nachbarstaaten einmarschieren lässt und mit Cyberkrieg sogar amerikanische Wahlen manipuliert und ihm genehme Präsidentendarsteller ins Amt hievt. Und China erscheint mir mit seinem Weltmachtstreben und fehlendem Verständnis für Menschenrechtsfragen kaum vertrauenswürdiger. Ob man allerdings auf die USA noch weiterhin vertrauen kann, nachdem sich fast die Hälfte der US-Wähler hinter einen autokratischen Antidemokraten stellen, muss man abwarten.

16:54 von Monty_Burns

>>Aber Russland, China, der Türkei und auch einigen irrlichternden EU-Partnern wie Ungarn und Polen die blanke Brust darzubieten erscheint mir nun auch nicht als Erfolgskonzept.<<

Das mit der blanken Brust halte ich angesichts der Rüstungsausgaben für ein Gerücht.

Warum lassen die Bundesregierung u. EU andere im Stich?

Und ich frage auch mal, warum die EU und die Bundesregierung die Kurden gegen Erdogan - der ebenfalls nicht besser ist bei diesen Annexionen wie Israel und Russland und China - ebenfalls so im Stich lässt?? Warum schützen USA + EU + Deutschland einen zukünftigen Kurdenstaat nicht, solange bis sie selbst in der Lage sind, sich selbst zu schützen??

Klar weiss ich, dass das kein Computerspiel ist und ich überlege mir sehr gut, bevor ich unsere Soldaten und Soldatinnen irgendwo hin schicke. Weil ich das auch mit meinem Gewissen verantworten können muss.

Zusätzlich: warum wird die zwei-Staaten-Lösung für die Palästinenser nicht endlich durchgesetzt?? Und warum darf sich bitte Schottland zusammen mit einem wiedervereinten Irland, den Orkneys und den Shetland-Inseln nicht von UK lösen und heimkehren in die EU wie die es wünschen?? Und warum darf sich Catalonien nicht von Spanien lösen und eigenständig Mitglied in der EU werden?? Wo sind da die Probleme???

Kramp-Karrenbauer Grundsatzrede...

"Ohne die nuklearen und konventionellen Fähigkeiten Amerikas können Deutschland und Europa sich nicht schützen. Das sind die nüchternen Fakten", gab Kramp-Karrenbauer zu bedenken. 
###
Fähig sind die USA natürlich allemal...
Die Frage die sich Frau AKK dann allerdings stellen sollte ist doch, ob die USA dann auch bereit wäre New York oder Washington im Ernstfall für Europäische Städte zu opfern bereit wäre.
Das sind alles Fragen die man sich schon in Zeiten des Kalten Krieges gefragt hat.
Fakt ist doch das AKK diese Grundsatzrede nur deswegen hält um die Aufrüstung zu fossieren...

@datten um 15:54Uhr

Irgendwo steht aber auch etwas von : Selig sind die Armen im Geiste, oder?

Mit diesen Politikern bleibt die EU auf Ewig abhängig.

"Die Idee einer strategischen Autonomie Europas geht zu weit." (Karrenbauer)

Das erinnert an einen 40-Jährigen, der noch bei seiner Mutter wohnt.

Die EU gibt mit 220 Milliarden US-Dollar genauso viel Geld für Rüstung aus wie China und mehr als dreimal soviel wie Russland.

Damit sollte man schon alleine laufen können. (Man müsste es nur wollen.)

Frau Karrenbauer sollte daraus lernen u. die Finger davon lassen

Folge daraus:

Karrenbauer sollte endlich aus der Geschichte lernen und zu der Einsicht kommen, dass Deutschland und die EU niemals Atomwaffen haben sollten und auch sonst kein Land dieser Welt. Denn sonst würden die EU und Deutschland von den USA vernichtet wie es die USA völlig unnötig bei Nagasaki und Hiroshima getan haben.

Von daher sollte Frau Karrenbauer klüger sein und von Atomwaffen die Finger lassen aus historischer Verantwortung.

Re: Nachfragerin am 17. November 2020 um 17:18

"Mit diesen Politikern bleibt die EU auf Ewig abhängig."

Wenn es eine gegenseitige Abhängigkeit wäre, könnte das besser sein als totale Autonomie (die ich ohnehin für illusorisch halte), denn es könnte ein Garant für Frieden, wenigstens unter den Partnern, sein (- oder wollen wir die USA nun auch noch zu Gegnern haben?). Man müsste dann nur noch weitere entsprechende Partnerschaften, auch z.B. mit China und Russland, zustande bringen. Sprich: Entspannungspolitik. Damit wäre dem Weltfrieden sehr gedient.

Erstaunlich,........

daß viele Foristen offensichtlich der Realität aus dem Weg gehen und die ganze Thematik anscheinend wirklich nur auf das Militärische konzentrieren. Ich bin kein Fan von AKK, aber ich binsicher, saß niemand in der EU bereit gewesen wäre, die jahrzehntelangen Rüstungsausgaben zu tragen, die teilweise nitwendig waren und die Glaubwürdigkeit der Politik trugen. Oder glaubt jemand wirklich, die EU würde in Asien,Syrien, Türkei oder Mali ernst genommen? Macron kann man wie früher deGaulle nur noch als Träimer bezeichnen, der in Frankreich immer noch eine "grande Nation" sieht und den Hang der französischen Bevölkerung zur Großspurigkeit und Glorie kennt. Oder soll sein halber Flugzeugträger beeindrucken? Auf die USA war und ist vermutlich auch in Zukunft nicht zu verzichten und die Abhängigkeit in wirtschaftlichen Fragen ist der Preis dafür. Und war das nicht bequem zu meckern und kritisieren, wenn sich die USA die Finger schmutzig machten beim Wühlen im Sumpf der Weltpolitik?

17:16 von karlheinzfaltermeier

>>@datten um 15:54Uhr

Irgendwo steht aber auch etwas von : Selig sind die Armen im Geiste, oder?<<

... und ganz wo anderwergens steht noch, wer sich einer groben Unsportlichkeit schuldig macht, wird des Feldes verwiesen...

///Die Idee einer

///Die Idee einer strategischen Autonomie Europas geht zu weit." (Karrenbauer)///
.
Das ist zu kurz gedacht. Langfristig sollten auch die Vereinigten Staaten von Europa militärisch eine strategische Autonomie gegenüber den großen Militärmächten USA und China besitzen. Nach dem Austritt GB's aus der EU sollte in Deutschland die Frage der nuklearen Bewaffnung neu diskutiert werden. Sinnvoll wäre auch, ein Abteilung " Propaganda für die Demokratie in autoritären Staaten " in der Bundeswehr neu zu gründen.

16:54 @Monty_Burns

Ich bin noch nie Befürworterin dieser Aufrüstungsspiralen gewesen. Nur verbranntes Geld.

Doch ich bin sehr irritiert von

"... Partnern wie Ungarn und Polen die blanke Brust darzubieten ..."

Soll die NATO dort einmarschieren?

Die US -Truppen wurden nach Polen verlegt ( bzw. sollen ... werden)

Passt irgendwie nicht.

Ich bin für konsequente atomare Abrüstung.

Sollte es nicht heißen, die

EU kann sich nicht vor den USA schützen und ist bereit, dafür Schutzgeld zu zahlen?

Recht hat sie

mit unserer im schlechten Zustand befindender BW ist leider eine Verteidigung schlecht möglich.In sofern sind wir auf die USA angewiesen. Hier sollte Frau AK erst einmal dafür sorgen und Abhilfe schaffen.

Die einzige Gefahr der Europa

gegenüber steht ist die feindliche
Übernahme durch den Islam durch Geburt und unregulierte kriminelle Einreise. Deutschland wird sich verändern ,aber ich und sehr viele Deutsche und auch Ausländer die hier in Frieden ohne Gängelung durch Religion leben wollen werden sich nicht darüber freuen. In Deutschland leben Moslems aber der Islam gehört nicht (kulturell und überhaupt) zu Deutschland . Die Welt führt nur einen Krieg und das ist der gegen Terror und der kommt fast zu 100% durch den Islam. Die Bedrohung der EU durch Russland ist ein Märchen von der USA das über andere Probleme, die die USA hat hinweg täuschen soll. Wenn hat Russland das letzte mal ein Land in Europa überfallen und wie oft haben die USA sich in andere Länder ihr Angelegenheiten eingemischt? Auch wenn Trump gehen muss hoffe ich dass er seine Truppen und seine A-Bomben wie versprochen mit nimmt. Trump hat wenigstens keinen Krieg angefangen mal sehen ob man das von seinem Nachfolger nach 4 Jahren auch sagen kann.

Es wird wieder ein "Trump" kommen - und dann...

Es ist doch recht naiv wenn Leute keine Bedrohung sehen wollen. Russische Agenten töten öffentlich in Berlin, vergiften in Großbritannien, "schützen ihre Krim" per Annektion, unterstützen in Syrien ein Regime und so weiter... Aber nein, wir sehen keine Bedrohung - alles wird gut ;-)... Nur unsere Bedrohung anderer wird ohne Unterlass herausgeschrien, da wir ja Waffen herstellen und verkaufen. Schlimmer geht`s wohl nimmer in der Naivität. Die Amerikaner werden auf Europa schon noch eine Weile achten - aber die Kosten werden in Richtung Asien für die Amis deutlich steigen. Und irgendwo muss dann auch der Ami mal sparen. Wenn uns als Europa die Eigenverteidigungsfähigkeit zu teuer ist - wie teuer kommt uns (jeden Einzelnen) denn dann eine Besatzung durch andere. AKK zeugt wieder einmal von Unfähigkeit und betriebenen Populismus - nicht von Verantwortung für D und Europa. Und die letzte Frage: Ist diese unfähige Person alternativlos??

Kramp-Karrenbauer: Ohne die USA kann sich Europa nicht...

Nein, in ihren Gedankengängen, da ist nichts mit schützen. Da geht es um Spielräume für die wirtschaftlichen und politischen Eliten. Natürlich auch um den Rivalen China, dessen Aufstieg man behindern will, möglichst mit den USA zusammen. Und um die Gebiete, die man als Hinterhöfe (Afrika) der "Europäer" natürlich nicht verlieren will.

Da hat....

....AKK ausnahmsweise mal uneingeschränkt Recht.
Ohne die Militärmacht USA als Schutzmacht sind wir fertig auf der Weltbühne. Nur noch Kanonenfutter auf dem Schlachtfeld der Nuklearmächte.
Zu verantworten haben das die BmfV der letzten Jahre. Oder wer hat den Anschluß an die Hochtechnologie für ein effektives Verteidigungs- und Abwehrsystem für nukleare Interkontinentalraketen verschnarcht aber dafür die "Gorch Fock" für ein Heidengeld (nicht einmal fertig) renoviert? Die BW.... nur noch ein Schatten einer höchst fragwürdigen "Tradition", die NATO.... ein zerstrittener Hühnerhaufen der sich gegenseitig die Kanonen an die Rübe hält (neulich erst (TÜR vs. FR auf See)....was für traurige Clowns. Also Fazit: Ohne die Amis sind wir im Eimer.

Zitat: "Oder glaubt jemand

Zitat:
"Oder glaubt jemand wirklich, die EU würde in Asien,Syrien, Türkei oder Mali ernst genommen?"

Nun - Syrien und die Türkei liegen schon mal in Asien...

..und in Mali haben sowieso die Franzosen "das Sagen" - von dort bekommen die nämlich ihre Uran für ihre Kernwaffen und die Kernbrennstäbe ihrer AKW

aber sie meinen ja wohl "ernstnehmen" wie damals zu Zeiten der glorreichen Kolonie die "Deutsch-Süd-West" - ober wie in China zur Zeit des Kaisers mit seiner "Hunnenrede"

sorry - solch ein militärisches "Ernstnehmen" hatte 1914 direkt in den ersten Weltkrieg geführt
aber
vielleicht möchten Sie ja "uns" in den letzten aller Kriege führen
*sarkasmus*

die Menschen sterben auf den Intensivstationen - man diskutiert die "triage" - aber offensichtlich gibt es noch nicht genügend Waffen in den Arsenalen um einige Irre glücklich zu machen

@ schiebaer45 (17:57): Probleme beim Transporthubschrauber

hi schiebaer45

Zum Punkt Bundeswehr:

Recht hat sie
mit unserer im schlechten Zustand befindender BW ist leider eine Verteidigung schlecht möglich.

So schlecht aufgerüstet ist unsere Bundeswehr nicht. Wenn Sie wüssten was ich weiss. Ich hab da einen ziemlichen Einblick. Nur beim Punkt Panzer sieht und Transportflugzeuge und Kampfflugzeuge mit Wasserstoff-Antrieb sieht es derzeit schlecht aus. Sowas wäre die Zukunft. Ich würde von einer A400M mit Waserstoff-Antrieb träumen statt die aktuelle Version weil deren Propellerantriebe problembehaftet sind.

Aber offenbar fliegen die ersten Maschinen bereits:

https://tinyurl.com/y5hb4cw7
bundeswehr.de: Airbus A400M: Eine Maschine für drei Aufgaben

Aber beim Transporthubschrauber gibt es nach wie vor keine Neuteile:

https://www.tagesschau.de/inland/bundeswehr-transporthubschrauber-101.html

Leutz, da muss mal was vorwärts gehen. Wann kommt da mal Ersatz??

Zitat: "Ohne die Militärmacht

Zitat:
"Ohne die Militärmacht USA als Schutzmacht sind wir fertig auf der Weltbühne. Nur noch Kanonenfutter auf dem Schlachtfeld der Nuklearmächte."

also die USA schützen uns vor den Atom-Mächten Frankreich und Gross-Britanien
oder wie habe ich diesen Text zu verstehen
Hä??

Es reichen bereits 100 der gängigen Nuklearwaffen aus um die GESAMTE Erde für den Menschen unbewohnbar zu machen!

Da ist es völlig egal ob ich erster oder zweiter Sieger bin - (mause-totes) Opfer bin ich so oder so

Werte Frau AKK

Sie waren nie beim Militär-sind also nicht vom Fach(Sorry ,so deutlich muß ich es sagen)
Ich weiß wen sie für den Gegner-in Ihrem Sprachgebrauch Feind -halten.
Sagen sie mir warum die uns angreifen sollen?
Was gibt es in der EU zu erobern außer militärischen Widerstand und zivilen Ungehorsam?
Die Beutezüge gingen von jetzt immer von West nach Ost.
Ein Volk das im letzten Krieg mehr als 20Mio Opfer hatte,will uns angreifen?Also bitte...
Wenn wir allerdings aus Nordafrika oder Skandinavien angegriffen werden sollten...das kriegen wir hin.
Das sage ich Ihnen als gedienter Soldat von 86 bis 95
Wir können uns selbst schützen und werden das im Fall auch tun.

17:56 ex-Bayerndödel

"Sollte es nicht heißen, die EU kann sich nicht vor der USA schützen und ist bereit, dafür Schutzgeld zu zahlen?" ..........

Das triffts eher.

Übrigens habe ich mir in den letzten Wochen auf ZDF info "der zweite Weltkrieg" angeschaut und staunte nicht schlecht die Worte des damaligen Propagandministers heute fast genauso von Verteidigungsministern/innen wieder zu hören.

Ach übrigens Frau AKK

...hatte ich vergessen,es stehen NATO Truppen nicht weit von Sankt Petersburg und nicht russische Truppen vor Dresden Rostock oder Berlin

Werte Frau Kramp Karrenbauer,
vielleicht sollten wir mal die Vietnamesen fragen, wie wir uns vor den USA schützen könnten.
MfG

scho­ckie­rend

wenn die amtierende Verteidugungministerin zugeben muss, dass Deutschland sich nicht verteidigen kann, dann muss man das doch kritisch hinterfragen:
Vor wem fürchtet sich AKK?
Rechnet sie bei einem Angriff darauf, dass die EU nicht hilft?
Schließlich muss der "Feind" ja erst andere EU-Staaten überfallen.
Und die EU in Summe ist nicht gerade schwach auf der Brust (Frankreich hat Atombomben).
Aber vielleicht verstehe ich das alles nicht und wir sind z.B. von einem Überfall der Schweiz bedroht, der Europa plattmachen wird ....

18:26 von Demokratieschue..

. Wenn Sie wüssten was ich weiss. Ich hab da einen ziemlichen Einblick.

Nur nicht so bescheiden. Den Einblick haben sie auf fast allen Gebieten. Dafür werden sie weit und breit beneidet.

@Am 17. November 2020 um 16:19 von DeHahn

ich glaube, dass Sie damit evtl. den Nagel am Kopf getroffen haben: für Deutschland ist diese Aussage peinlich. Nachvollziebar ist es aber tatsächlich nur, wenn jemand NATO-Generalsekretär werden möchte.
-------------
Am 17. November 2020 um 16:19 von DeHahn
Da bereitet jemand die Karriere nach der Karriere vor

Hätte Schröder nicht die Teilnahme am Irakkrieg verweigert, wäre Frau Merkel nicht Kanzlerin geworden. Immerhin kann man bei ihr sicher sein, dass sie bald in den Ruhestand geht.
.
Nicht so bei AKK: nach dem Karriereknick sieht sie ihre Zukunft an der Speisetafel der USA. Mir ist diese US-Anheischigkeit peinlich. Aber Leuten wie Scheuer und AKK geht es um das Revirement, denen ist nix peinlich.

18:58 von Eszet

wir sind z.B. von einem Überfall der Schweiz bedroht, der Europa plattmachen wird ....

Die Schweiz und Liechtenstein, da sehe ich schwarz.

Ohne die USA kann Europa sich nicht ...

Diese Frau versteht nicht. Es geht weder darum die Welt (Europa) im Pazifik zu verteidigen, noch um das Spiel mit irgend einer atomaren Karte.
Die atomare Karte bleibt gemeinhin im Ärmel.
Worum es geht ist die Basis einer konventionellen Wehrfähigkeit, die Formen der Erpressbarkeit zukünftig ausschließt. Für dergleichen gedankenspiele ist Europa in einer zu verletzlichen Lage. Ein alternder Kontinent taugt nicht für dergleichen Spielchen.

Kennt jemand noch die Gruppe

"Geier Sturzflug"? Diese Band aus der NDW hat schon vor langem beschrieben, wen Europa zu fürchten hat in "Besuchen Sie Europa, ..... "

Um 18:26 von Demokratieschülerin

Puhh, oh je, oh je.
Heute ist es mal wieder ganz schlimm.

Miauzi, 18:28

"Es reichen bereits 100 der gängigen Nuklearwaffen aus um die GESAMTE Erde für den Menschen unbewohnbar zu machen!"

So unbewohnbar wie Hiroshima und Nagasaki heute?

(Ansonsten bin ich ganz Ihrer Meinung, aber ich mag unwissenschaftlichen Unfug nicht.)

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Meldung wurde bereits stark diskutiert. Alle wesentlichen Argumente sind genannt. Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen.
Deshalb haben wir beschlossen, die Kommentarfunktion zu schließen.

Mit freundlichen Grüßen,

Die Moderation

Darstellung: