Kommentare

Eingeständnis der Niederlage

Man munkelt, dass er es zuerst seinen treuesten Fans sagen will, dass er die Niederlage eingesteht. Lange kann er die Fassade ja nicht mehr aufrecht erhalten. Jetzt wäre der beste Zeitpunkt, sonst kommt er da nicht mehr raus.

Unbelehrbar

Dazu braucht man nichts mehr sagen. Der "mächtigste" Mann der Welt: Ein Lügner, Leugner und Steuerbetrüger in Millionenhöhe, der nur Golfen geht und seine Niederlage nicht eingesteht. Ein sehr seltsames Demokratieverständnis.

Also als Ahänger...

.... von Trump würde ich mir ja in den Hintern beißen.
Da kämpft und demonstriert man und der werte Herr hat nix besseres zu tun, als zum Golfen zu fahren. Das ist so, als würde er sich vor ihnen hinstellen, alle auslachen und sagen "Haha, ich hab euch alle vera...."
Naja,hat er ja auch...

21:42 von aua am popo

Zitat:"Eingeständnis der Niederlage"

Ich glaube das nicht. Wenn er seinen Anhängern gesagt hätte, danke, dass ihr mich gewählt habt, aber es hat leider nicht gereicht, bleibt zuhause und wir versuchen es in vier Jahren wieder, dann wäre das ehrenhaft und eines Präsidenten würdig gewesen. Aber so heizt er die Stimmung weiter auf und genausowenig, wie er seine eigene Lüge zugeben kann, können seine Anhänger einsehen, dass sie einer gigantischen Lüge ihres Idols auf den Leim gegangen sind. Denn das würde ja bedeuten, dass ihre Anstrengungen und ihre Hingabe an Trump wertlos waren, weil auf der Lüge vom "Wahlbetrug" aufgebaut. Ich befürchte Schlimmes...

Die Proud Boys also rufen

Die Proud Boys also rufen dazu auf: 4 weitere Jahre Trump, obwohl er klar und deutlich die Wahl verloren hat. Schaut so das Hochfahren dieser Rechtsextremen aus dem Stand-by aus? Gruselig.

Golfspieler Trump

Und wieder los zum Golfen...

Wenn ich das richtig sehe, war Trump stets auf seinen eigenen Golfplätzen golfen. Galt es doch, Staatsgelder in die eigenen Taschen umzulenken.

Dazu jetzt noch die Spenden, um seine Schulden abzutragen (Kleingedrucktes).

Aber Trump schafft es, unbelehrbare Fans zu haben... interessant...

It's all over now

Niemand in der Welt (außer einigen stolzen Jungs mit Tattoos, Muscleshirt und Colt an der Hüfte) glaubt mehr, dass Trump die fehlenden Stimmen noch herzaubern kann.
Es ist vorbei - aus die Maus.

Wahlunregelmäßigkeiten eingestehen.

@21:42 von aua am popo
Auch wenn das hier nicht freigegeben wurde: Ich habe selbst in einer Übertragung aus einem Wahllokal gesehen, welche Fragen sich ergeben.
Auch die verschiedenen Zeugenaussagen - zum Teil durch Videos belegt - sind ja nicht widerlegt.
Für ein demokratisches Weiterkommen ist es nötig, die Mängel des US-Wahlsystems auch einzugestehen.
Das bezieht sich auch auf frühere Wahlen.
Die von mir sehr geschätzte Jil Stein, Präsidentschafts-Kandidatin der Grünen (echte Grüne!) bei den letzten Wahlen, sammelte damals schon serienweise Unregelmäßigkeiten. Sie wollte auch gegen die Wahl klagen, obwohl sie auch eine vehemente Trump- und Clinton-Gegnerin war. Leider hat sie es offensichtlich nicht getan.

Sie "glauben" ...

Etliche Demo-Teilnehmer sagten: "wir glauben, dass DT gesiegt hat". Seit wann ist eine Wahl Glaubenssache? Beweise, Beweise, Beweise ... aber die kann nicht mal der SPAZ, der "Schlauste Präs Aller Zeiten" präsentieren. Mit welchem zerstörerischen Recht fordern diese Leute die Demontage des Staates? Ist wie bei den Querdenkern, die ein Impfpflicht suggerieren. Das Gegenteil sollte der Fall sein: gerne darf jeder sich davon verabschieden, genauso wie den Verzicht auf künstl Beatmung im Krankheitsfall. Was für Gewimmer der Querelendenker könnte eim Fall des Falles einsetzen.
---
Dass der am Popanz diese erbärmliche Nummer abzieht, war abzusehen. Naja, ich gönne dem Biden sein Amt, aber warum nur haben die Dems so einen schwachen Kandidaten aufgestellt??

Es wird keine Prozesse geben

Trumps Luxus-Anwälte haben in x Staaten Klage gegen die Wahlauszählung eingereicht. Bisher wurde noch keine Klage zur Verhandlung angenommen, weil noch keine Belege vorgelegt wurden. Alle Gouverneure, erst recht die republikanischen, sagen, dass es keine Manipulationen und ergo keine Belege gibt.

Trumps einzige verbleibende Aufgabe: Geh mit Gott, aber geh.

@ faktenfrei.de

Wenn ich das richtig sehe, war Trump stets auf seinen eigenen Golfplätzen golfen.

Würde mich nicht wundern, wenn ihm die nicht mal mehr selbst gehören. Vom Trump Tower am Broadway in Manhattan gehört ihm nicht mal mehr die Türklinke.

Am 14. November 2020 um 21:54 von faktenfrei.de :

„ Aber Trump schafft es, unbelehrbare Fans zu haben...“ -
Das schaffen und schafften viele derzeitige und ehemalige Anführer.

Und die Reps brauchen ihn noch, weil sie keinen „Besseren“ haben.
Dass die GoP es nötig hat, einen notorischen Lügner, der noch nicht mal ehrenhaft abtreten kann, weiter zu unterstützen, deutet auf massive interne Probleme der Partei hin.

Ich hoffe,

dass Trump möglichst schnell von der öffentlichen Bildfläche verschwindet.
Das scheinen auch die letzten zuckungen zu sein,er gibt eigendlich nur noch ein erbärmliches Bild ab.

@Am 14. November 2020 um 22:06 von aua am popo


Am 14. November 2020 um 22:06 von aua am popo
@ faktenfrei.de
|
Wenn ich das richtig sehe, war Trump stets auf seinen eigenen Golfplätzen golfen.
|
Würde mich nicht wundern, wenn ihm die nicht mal mehr selbst gehören. Vom Trump Tower am Broadway in Manhattan gehört ihm nicht mal mehr die Türklinke.

Da mögen Sie recht haben. Trump ist den Berichten zu Folge ja gern als Pleitegeier unterwegs... und das einzige Geld soll seine TV-Show eingebracht haben... von daher könnten auch die Golfplätze hoch verschuldet sein. Wäre aber (für ihn) ein Argument mehr, da Einnahmen zu generieren. In Fällen "seiner" Hotels war das u.a. auch bereits in den Medien.

Warten wir daher mal ab, was das US-Theater in nächster Zeit noch zu bieten hat... ;-)

Am 14. November 2020 um 21:42 von aua am popo:

„Jetzt wäre der beste Zeitpunkt, sonst kommt er da nicht mehr raus.“ -
Der Zeitpunkt für einen ehrenhaften Abgang war am Tag nach der Wahl.

Aufgrund der teils unsäglichen Trump-Manöver vor und nach der Wahl halte ich einen ehrenhaften Abgang nicht mehr für möglich.

"Make Trump first again"

Scheinbar braucht er die Zurufe seiner ihm zu Füße liegenden Anhänger und sonnt sich darin; typisch für jemanden, der keine andere Meinung zulässt und immer nur eine Bestätigung braucht, "wie großartig" doch sein Handeln und Tun ist. Wenn jemand auch nur leise Zweifel hat anklingen lassen, hieß es tags darauf via Twitter: "You're fired".
Auch ist der Gedanke daran, dass ein Trump sich die Bühne für die nächste Wahl schon mal vorbereitet, sich die Krone zurecht rückt und dann wieder voller Kampfeslust zur "Attacke" aufruft, um es Biden so schwer wie möglich zu machen, gar nicht mal so abwegig. Dass er damit allerdings nur das amerikanische Volk noch mehr spaltet, und der USA mehr schadet als nützt, scheint ihm offenbar egal... "Trump first again"

> Die Demonstranten forderten

> Die Demonstranten forderten trotz des Wahlsiegs des demokratischen Herausforderers
> Joe Biden "vier weitere Jahre" für Trump im Weißen Haus

Frage:
Wenn die "Demonstranten" "trotz des Wahlsiegs des demokratischen Herausforderers Joe Biden "vier weitere Jahre" für Trump im Weißen Haus" fordern zeigen diese Demonstranten damit nicht auch ein seltsames Verständnis von Demokratie ?

Frage:
Könnte man nicht so langsam den Eindruck bekommen das einige der Demonstranten denken 'Demokratie ist es nur dann wenn die Person die Wahl gewinnt für den ich gestimmt habe'

Statt die Niederlage

Statt die Niederlage anzuerkennen und seine Anhänger auf 2024 zu vertrösten heizt Trump die Stimmung noch weiter auf. Er schädigt die Demokratie wohl noch bis zum letzten Tag als Präsident.

Präsident Trump.

Dies löste die Sorge aus, dass die Demonstranten mit Trump-Gegnern aneinandergeraten könnten, die sich seit Wochen nahe dem Weißen Haus auf dem Black Lives Matter Plaza aufhalten.

Es gibt in Washington eine "Black Lives Matter Plaza"?

Der Amtsinhaber spricht seit Tagen ohne Belege von angeblichem Wahlbetrug und wirft den Demokraten vor, ihm die Wahl "stehlen" zu wollen.

Stimmt. Diverse Medien, vor allem in Europa (ich nenne keine Namen), sprechen aber auch seit Tagen von einem "Wahlsieger Biden", obwohl noch gar kein offizielles Ergebnis vorliegt.

Der Präsident fuhr anschießend zum Golfen weiter.

Diese Amerikaner. Hoffentlich wurde niemand verletzt.

@aua am popo, 22:03

Trumps Luxus-Anwälte haben in x Staaten Klage gegen die Wahlauszählung eingereicht. Bisher wurde noch keine Klage zur Verhandlung angenommen, weil noch keine Belege vorgelegt wurden.

Laut einem Bericht von NDR-Info heute nachmittag ist es noch schlimmer. Mehr als die Hälfte der von Trumps Wahlkampfteam beauftragten Anwaltskanzleien hat inzwischen das Mandat wieder niedergelegt: wegen offensichtlicher Aussichtslosigkeit der in Auftrag gegebenen Klagen gegen das Wahlergebnis.

Ich bin nach wie vor äußerst skeptisch, ob die Trump-Gemeinde aus rechten Rassisten das ganze so einfach akzeptieren werden. Nicht etwa, weil sie sich durch irgendwelche Fakten überzeugen ließen, sondern weil diese Herrschaften Trump für den legitimen Präsidenten halten - auch wenn er die Wahl verloren hat.

Das Ganze ist einfach nur noch absurd ...

Da fordert Herr Trump seine Anhänger auf, zwei mal zu wählen, Herr Biden ruft sogar dazu auf, alle Stimmen zu zählen ... und am Ende verliert Herr Trump dann doch. Wenn man das nun also auf die tatsächlichen Zahlen umsetzt, dann hat Herr Trump gar keine 7,2 Mio. Wähler .... sondern nur dir Hälfte ^^.

Auf der anderen Seite macht diese Hälfte, angestachelt von einem *zensiert* ;-), allerdings Radau für das Doppelte.

Man kann nur hoffen, dass das am Ende alles "gut" ausgeht und Herr Biden seine Präsidentschaft auch antreten kann ... denn ansonsten steht die USA ohne richtigen Präsidenten da.

Übrigens und für alle die, die hier Herrn Trump verteidigen. Wenn er damit durchkommt, sind künftige Wahlen, mögliche Volksabstimmungen oder überhaupt eine Mitspracherecht der Bevölkerung künftig nicht mehr vorhanden. Das sollte jedem klar sein.

Eine Demokratie gibt es dann nicht mehr.

Zu dem Demonstranten: es ist vorbei - geht nach Hause!

Zu diesen Demonstranten sage ich nur:

es ist vorbei, es wird keine weiteren vier Jahre Trump mehr geben. Es ist vorbei. Geht nach Hause und seht ein dass es keinen Wahlbetrug gab! Wird überall von den Behörden in den USA auch gesagt. Euer Traum ist ausgeträumt. Außerdem haben alle Gerichte die Trump-Klagen abgewiesen:

https://tinyurl.com/yxvu3ro5
n-tv: US-Wahl-Liveticker

+++ 14:29 Richter weisen sechs Trump-Klagen ab +++
Donald Trump hat vor Gericht weitere Niederlagen kassiert. Im umkämpften Bundesstaat Pennsylvania haben zwei Richter am Freitag gleich sechs Klagen des abgewählten US-Präsidenten abgewiesen. Die Anwälte seiner Wahlkampf-Kampagne wollten 9000 Briefwahlstimmen für ungültig erklären lassen, weil auf den äußeren Umschlägen weder Name noch Datum noch Adresse der Wähler angegeben war. Die Richter wiesen darauf hin, dass dies laut den offiziellen Wahlunterlagen nicht notwendig gewesen sei.

Wieso rufen die Medienhäuser den Gewinner aus?

Mal abgesehen von dem ganzen Theater und wer da was grade behauptet finde ich es schon etwas seltsam das die grossen Medienhäuser den Gewinner ausrufen und das dann, sobald sie das für einen Bundesstaat getan haben, um die Welt geht. Auch hier auf TS wird nun vom endgültigen Ergebnis gesprochen aber sollte dieses nicht eine Wahlbehörde verkünden anstatt CNN oder CNBC oder FOX oder wer auch immer????

21:57 von aua am popo

>>Niemand in der Welt (außer einigen stolzen Jungs mit Tattoos, Muscleshirt und Colt an der Hüfte) glaubt mehr, dass Trump die fehlenden Stimmen noch herzaubern kann.
Es ist vorbei - aus die Maus.<<

Das niemand mehr von all den Personen daran glaubt, dass selbst ihr Idol Trump nicht mehr Stimmen herbei zaubern kann, ist anzunehmen. Aber alle, oder evtl. die meisten von seinen Fan-Anhängern sind bestimmt überzeugt davon, dass ihr Halbgott betrogen wurde... wie auch immer.

Trump anderseits 11.59

Wenn der Präsident sich in 4 Jahren wieder zur Wahl stellen sollte wird er wohl das sich langsam verändernde Deutschland nicht mehr
wiedererkennen .

Das Grundproblem in USA

Es gibt faktisch nur 2 Parteien. Republikaner und Demokraten, nicht mehr. Pest oder Cholera, Teufel oder Beelzebub. Andere Parteien haben gar nicht die Chance, bei so einer Wahl mitzumischen. Sie können bei dieser medialen Materialschlacht finanziell gar nicht mithalten. Das ist doch keine Demokratie. Das ist eine Oligarchie. Oligarchen teilen den Inhalt der Fressnäpfe unter sich auf. Das Volk kriegt die Brosamen und gute Sprüche und einen Tritt in den Arsch.

Am 14. November 2020 um 21:54 von andererseits

Und wo bleiben die von ihnen prognostizierten Ausschreitungen?
Da demonstrieren einige tausend Menschen friedlich für ihre politische Überzeugung und sie diffamieren alle über den Kamm als rechtsextrem-so wie die 70 Millionen Amerikaner, die Trump gewählt haben.

Stunde der Wahrheit

...spätestens wenn die Elektoren in vier Wochen Biden als Präsident wählen, fällt die Trump‘sche Maskerade und Leugnung der Wahrheit, wie ein Kartenhaus zusammen...das Aufwachen wird vielen Anhängern von Trump Depressionen bescheren.

@ krittkritt - Nichts als Hörensagen

Auch die verschiedenen Zeugenaussagen - zum Teil durch Videos belegt - sind ja nicht widerlegt.

Welche Videos? Warum kennen die offenbar nur Sie?


Für ein demokratisches Weiterkommen ist es nötig, die Mängel des US-Wahlsystems auch einzugestehen.

Welche?


Das bezieht sich auch auf frühere Wahlen.

Entweder haben Sie was mit Substanz, oder Sie schweigen. So wird das nix. Alle Beobachter haben dieser Wahlauszählung bescheinigt, die sicherste und fairste seit Menschengedenken zu sein.
Wo sind Ihre Belege?

@andererseits - Die Proud Boys also rufen

Dachte auch erst, Trump heizt noch den Mop an, aber so wie das aussieht, geht er sicherheitshalber golfen befor er ihnen seine Wahlniederlage erklärt.

Am 14. November 2020 um 22:03 von aua am popo

Trumps Luxus-Anwälte haben in x Staaten Klage gegen die Wahlauszählung eingereicht. Bisher wurde noch keine Klage zur Verhandlung angenommen, weil noch keine Belege vorgelegt wurden.
--------------------------------------------
Da sind sie wohl nicht auf Stand.
In Pennsylvania hat er den ersten Prozess gewonnen-tausende Briefwahlstimmen werden wohl für ungültig erklärt werden.
In Georgia wird komplett neu ausgezählt

https://www.fr.de/politik/donald-trump-prozess-ergebnis-us-wahl-2020-urt...

@ Hanno Kuhrt

... so wie die 70 Millionen Amerikaner, die Trump gewählt haben.

Immerhin mit deutlichem Abstand die zweitmeisten Stimmen.

Geduld, noch 5'000'000$, dann gibt er es zu

Derzeit läuft die "Spendenaktion" für die Prozeßkosten noch. Offiziel werden ja schon 60% auf DTs Konto umgeleitet. Inoffiziell steigt eine Anwaltskanzlei nach der Anderen aus. Es entstehen also weniger Kosten.
Trump wäre nicht Trump, wenn er überschüssige Gelder nicht zurückzahlen würde.

Auch wenn DT sich blöd stellt, rechnen kann er wahrscheinlich. Und einen so hohen Stundensatz wird er in der nächsten Zeit wohl nicht mehr machen.

Wahrscheinlich hat er sich eine Summe X als Ziel gesetzt, bei der er seine Niederlage zugibt.

Ich tippe mal auf 5 Mio $

Wer widerspricht, wer hält dagegen ?

Die Wahl als Wille und Vorstellung

Für Trump mag es zutreffen, dass er sich das Ergebnis hinbiegt.
Für uns allerdings erst recht:
In einem Drittel der US-Staaten waren keinerlei OSZE-Wahlbeobachter zugelassen, darunter entscheidende Swing-States wie Pennsylvania. Wenn dort betrogen worden wäre - wir wüssten es nicht. Bei jedem anderen Land wäre der Ausschluss von Wahlbeobachtern wahrscheinlich Grund genug, einem Ergebnis nicht zu vertrauen.

Am 14. November 2020 um 22:24 von Werner40

Was erwarten Sie von einem krankhaft narzisstischen bösartigen alten Mann? Aber die Zukunft solcher Menschen sieht gar nicht rosig aus, wenn die Welt sie nicht mehr lieb hat. Im Internet stehen genügend psychologische Beschreibungen so einer Krankheit und ihrer Folgen. Diese Menschen fallen psychisch in ein tiefes Loch. Und TheDonald braucht auch nicht auf die Unterstützung seiner Familie hoffen. Wenn der Leitwolf schwächelt, wird er von seinem Rudel weggebissen oder zerrissen. Zusammenhalt und Familiensinn sind in der Trump-Familie Fremdwörter. Nur das Geld und der eigene Vorteil zählen mit Lügen und Hinterhältigkeiten wie Donald es allen jeden Tag in der Politik vormacht. Der Apfel fällt nicht weit vom Stamm.

@ Peter Meffert, 21:53

Ich befürchte Schlimmes...

Ja und Nein. Ich möchte optimistisch bleiben und abwarten. Es wird Trump doch kaum eine Wahl bleiben, als die Niederlage einzugestehen. Die Alternativen dazu (incl. deren Konsequenzen) wären wohl auch für die meisten seiner treuen (und jetzt enttäuschten) Fans zu heftig. Leider richtet er derweil viel Schaden an.

PS: Bitte lesen Sie unbedingt meinen letzten Kommentar unter "Corona-Pandemie: 81.100 Selbstständige...". Dort kann nicht mehr kommentiert werden, es hat aber eine sehr starke Relevanz für Ihre geschilderte Situation. MfG

Wahlsystem

@aua
Es mag sein, dass es Unregelmäßigkeiten gab. Und es bestreitet auch keiner, dass das Wahlsystem veraltet ist. Allerdings sind da nicht nur die Demokraten schuld, sondern beide Parteien. Es gibt auch keine Beweise, dass diese angeblichen Zeugen wirklich das gesehen, was sie gesagt haben. Die könnten ja auch von den Rep. angeheuert worden, um so ein Schauspiel zu vollziehen.
Mittlerweile hat Biden, soviel Wählerstimmen Vorsprung, dass Trump bei Neuauszählungen trotzdem hinten liegen wird.
Und es könnte ja auch sein, dass Trump betrogen hat, dass dann aber völlig nach hinten losgegangen ist. Und jetzt will er davon ablenken, indem er die Schuld auf die andere Seite schiebt. Trump könnt ich das sogar zutrauen, mit unlauteren Mitteln zu versuchen, die Wahl zu gewinnen.

Republikaner gefährden die Demokratie, nicht Trump

Ich verstehe nicht, warum man sich noch immer über das Verhalten von Trump und seiner Anhänger aufregt. Er benimmt sich wie immer, und wer sich an der Nase herumführen lässt, jubelt Populisten zu.
Die wahren Gefährder der US-Demokratie sind die Republikaner, die Angst vor einem scheidenden, hochverschuldeten Präsidenten haben und kein Rückgrat. Checks and balances sind nicht nur für die andere Partei gedacht, und sie funktionieren nur, wenn demokratisch gewählte Vertreter auch als solche agieren.

@hannokuhrt, 22:37

Und wo bleiben die von ihnen prognostizierten Ausschreitungen?

Lassen Sie ihn doch. Er pickt sich halt das heraus, was ihm ins Weltbild passt. Auch die "Frauen für Trump" werden da natürlich weggelassen. Ich habe mich langsam dran gewöhnt.

Vielleicht habe ich gerade auch nur meinen toleranten Samstagabend...

Ah ja...

Biden hat landesweit über 5 Millionen Stimmen mehr und der Mob fordert trotzdem, dass Trump gewonnen hätte. Und dann wird etwas von Wahlbetrug gefaselt. Bisher wurden dafür keinerlei Indizien oder gar Beweise vorgelegt.
Neuauszählung der Stimmen? Ja, richtig so. In Deutschland ist so etwas Standard. Da wird am Wahlabend vom Wahlvorstand ausgezählt und an den Wahlleiter übermittelt, der dann das vorläufige Ergebnis präsentiert. Und dann wird anschließend im Büro das Wahlleiters noch einmal alles sorgfältig nachgezählt und das endgültige Ergebnis im Laufe der folgenden Woche bekanntgegeben. Und wenn die Zahlen nicht übereinstimmen, dann wird sogar noch ein drittes Mal gezählt, bis es keine Diskrepanzen mehr gibt. Und das wird immer gemacht. Ohne dass jemand eine Neuauszählung verlangt.

@ Stotterfritz

Das Grundproblem in USA Es gibt faktisch nur 2 Parteien. Republikaner und Demokraten, nicht mehr.

Oh, das ist jetzt aber leider falsch.
Es gab vier landesweit antretende Kandidaten:
Donald Trump
Joe Biden
Jo Jorgensen
Howie Hawkins
und Kanye West kandidierte zumindest in einigen Bundesstaaten.

@ Stotterfritz (22:37): das hier muss sich echt ändern

hi Stotterfritz

Und das hier muss sich ändern:

Es gibt faktisch nur 2 Parteien. Republikaner und Demokraten, nicht mehr. Pest oder Cholera, Teufel oder Beelzebub. Andere Parteien haben gar nicht die Chance, bei so einer Wahl mitzumischen. Sie können bei dieser medialen Materialschlacht finanziell gar nicht mithalten.<7cite>

Es wäre gut, wenn es neben den Demokraten noch eine grüne Partei, eine Linkspartei (gibt es), und andere demokratische Parteien gäbe. Denn diese Republikaner sind sowas von ewiggestrig und nicht mehr regierungs- geschweige denn koalitionsfähig. Mit den Republikanern kann man nicht mehr koalieren oder zusammenarbeiten. So schaut die Wahrheit aus. Gleiches gilt bei uns für CDU/CSU und AFD.

Und auch mit dem hier haben Sie recht:

Das ist doch keine Demokratie. Das ist eine Oligarchie. Oligarchen teilen den Inhalt der Fressnäpfe unter sich auf. Das Volk kriegt die Brosamen und gute Sprüche und einen Tritt in den Arsch.

exakt!

Ich bin ziemlich ...

... davon überzeugt, dass
a) Trump das Spielchen noch ein wenig weiter treibt, allein nur weil er es kann,
b) er dann künftig aus der 2. Reihe fleißig weiter seinen Sermon zum Besten geben wird, allein nur weil er nicht andes kann und
c) er in vier Jahren keine Schnitte haben wird, weil selbst die strammsten Republikaner gemerkt haben, welchen Clown sie da losgelassen haben. Die werden den Teufel tun um ihn auf Abstand zu halten.

@Gassi 22:01

Ich glaube, so schwach is Biden gar nicht. Immerhin gewinnt er mit 306 Wahlmännerstimmen und über 5 Mio. Public Votes Vorsprung. Die gleiche Anzahl Wahlmänner und einen Rückstand von knapp 3 Mio. auf Clinton hat Trump vor 4 Jahren als Erdrutschsieg gefeiert.
Aber ich verstehe Sie schon, ein Gegenkandidat vom Format eines Obama hätte vielleicht noch in der Wahlnacht als Sieger festgestanden. Ich finde es nur immer schade, dass ein Mensch, der ruhig, überlegt und mit Bedacht handelt und nicht so aggressiv rüberkommt, automatisch als schwach wahrgenommen wird.

Medial zum Sieger erklärt?

"Zuvor hatten die Fernsehsender CNN und ABC den früheren Vizepräsidenten Biden auch im umkämpften Südstaat Georgia mit seinen 16 Wahlleuten zum Sieger ausgerufen."

Ich hoffe mal, dass sich dieser Ausruf auch mit dem Ergebnis der Auszählungen deckt.

Meiner Meinung nach sollten nur Wahlbehörden jemanden zum Sieger erklären dürfen.

@ Jan Petersen

Auch wenn DT sich blöd stellt, rechnen kann er wahrscheinlich.

Für letzteres ist mir kein Beleg bekannt.

@am ar***

Das dass US-Wahlsystem massive Mängel hat, wird (abgesehen von davon profitierenden Republikanern) kaum jemand bestreiten. Mit einem modernen Verhältnis-Wahlrecht und ohne Spirenzchen wie Gerrymandering etc. wären die Chancen gleich verteilt und die Demokraten noch weit deutlicher die Wahlsieger. Aber das wissen Sie vermutlich auch selbst.

@ landart (22:40): Sie haben recht - auf die Gesichter bin ich

hi landart

..spätestens wenn die Elektoren in vier Wochen Biden als Präsident wählen, fällt die Trump‘sche Maskerade und Leugnung der Wahrheit, wie ein Kartenhaus zusammen...das Aufwachen wird vielen Anhängern von Trump Depressionen bescheren.

Sie haben recht und auf die Gesichter bin ich gespannt. Hoffentlich passt die Polizei auf, dass die Republikaner keine Unruhen machen. Auch aus dem Grund gehören die entwaffnet. Hoffentlich setzen die Demokraten schärfere Waffengesetze durch.

Es verselbständigt sich

Es ist eben ein Grundprinzip in fanatischen Menschen, dass sie ihr Idol über alles erheben (die evangelikalen Trump-Anhänger sogar über Jesu), dass sie sogar größere Dinge tun in der Hoffnung, er werde sie beachten - notfalls mit Waffen wie die fast paramilitärischen Proud Boys. Und so huldigen sie ihm, der lieber zum Golfen fährt und es genießt. Diese rosarote Trump-Brille ist nur noch tragisch.

@Gassi (22:01)

Dass der am Popanz diese erbärmliche Nummer abzieht, war abzusehen. Naja, ich gönne dem Biden sein Amt, aber warum nur haben die Dems so einen schwachen Kandidaten aufgestellt??
____

Weil sie Angst hatten, wenn sie Sanders aufstellen, dass viele ihn nicht wählen würden. Wäre aber gegen Trump der bessere Gegenkandidat gewesen. Und Biden teilt im Grunde dasselbe Schicksal wie Al Gore: sie sind Denker und Macher, aber eben keine Charismatiker.

@ 21:59 von krittkritt

Niemand muss irgendwelche Behauptungen von angeblichen Zeugen widerlegen. Diese Leute können sich bei bestimmten Stellen, die die republikanische Partei eingerichtet hat, melden und diese Behauptungen werden dann von Gerichte auf den Wahrheitsgehalt geprüft. Komischerweise hat sich bis heute noch niemand dort gemeldet, dessen Aussagen von den Gerichten (auch denen, deren Richter Trump ernannt hat) irgendwo als Beweismittel anerkannt worden wären. Natürlich gibt es immer bei noch so großer Sorgfalt kleine Fehler, die liegen aber im Bereich von Bruchteilen von Promille - Biden hat überall, wo er den Sieg zugesprochen bekommen hat, aber weit höhere Mehrheiten. Warum tun Sie so, als wäre alles, was man im Fernsehen oder Internet sehen kann, automatisch glaubhaft? Erst mal mit der eigenen Lebenserfahrung und mit der Meinung von Experten abgleichen!

Am 14. November 2020 um 22:24 von Werner40

TheDonald wird nicht mehr antreten. Die nächsten Jahre wird er voll und ganz mir den Gerichtsprozessen seiner Vergangenheit ausgelastet sein und das Leben geht auch nicht unendlich weiter, vor allem, wenn man fett ist und Hamburger und Pommes als Leibspeise hat. Vielmehr wird es wohl eher der Sohn Donald Junior machen. Aber die Amis sind ja dann schon die ständigen Lügen des Vaters gewohnt. Sie werden dann wohl bei den Lügen des Sohnes nicht mehr so geschockt sein. Dann kann der Sohn noch einmal den totalen Krieg gegen die Demokratie ausrufen.

@22:01 von Gassi

"...Naja, ich gönne dem Biden sein Amt, aber warum nur haben die Dems so einen schwachen Kandidaten aufgestellt??"

na ja, er war zumindest so stark, dass er die deutliche Mehrheit bei allen Wählern bekommen hat (noch deutlicher als seinerzeit H. Clinton) und er hat diesmal auch die Mehheit der Wahlmänner bekommen, also können die Demokraten nicht alles falsch gemacht haben. Und evtl. erleben wir ja, dass J. Biden in sein Kabinett Könner holt und nicht nur Menschen, die keine Reputation mehr zu verlieren hatten wie D. Trump (so beschrieb mir schon vor über 2 Jahren ein amerikanischer Bekannter die Minister- und Beraterriege).

@popo (22:06)

Würde mich nicht wundern, wenn ihm die nicht mal mehr selbst gehören. Vom Trump Tower am Broadway in Manhattan gehört ihm nicht mal mehr die Türklinke.
____

Wo steht denn am Broadway ein Trump-Tower? Ich kenne nur den an der 5th Ave. Und der gehört demnächst der Deutschen Bank, wenn die von Trump ihre Kredite zurückfordert.

@ marvin

In einem Drittel der US-Staaten waren keinerlei OSZE-Wahlbeobachter zugelassen, darunter entscheidende Swing-States wie Pennsylvania. Wenn dort betrogen worden wäre - wir wüssten es nicht.

In jedem Wahllokal waren ehrenamtliche Helfer aus beiden großen Parteien und meist auch Vertreter der beiden kleinen Parteien anwesend. Jede Stimme wird von mindestens vier Augen gesichtet, jede Recherche bei unklaren Stimmen ist vollkommen transparent. Ich glaube, Sie haben nicht so recht eine Vorstellung davon, wie so eine Auszählung abläuft.

Dass die OSZE keinen Zugang hatte, fand ich übrigens auch schade. In Deutschland könnte das nicht passieren, die Auszählung ist bei jeder Wahl öffentlich. Besucher dürfen lediglich nichts sprechen und nichts anfassen.

Größenwahn

Zu Despoten, die trotz vorher gegangener Wahlen die Niederlage nicht anerkennen oder erst gar keine freien demokratischen Wahlen dulden (in dem keine stattfinden oder die sämtliche Rivalen zuvor aus dem Weg geschafft werden wie bei Erdogan und Putin) fällt mir nur der eine Spruch von meiner Großmutter ein: "Größenwahn ist eine Gier, doch besser lebt man ohne ihr"

@ Koblenz, um 22:34

“Wenn der Präsident sich in 4 Jahren wieder zur Wahl stellen sollte wird er wohl das sich langsam verändernde Deutschland nicht mehr wiedererkennen.“

Ich bin überzeugt davon, dass der Präsident von Deutschland überhaupt nichts kennt.

Daher kann er im Falle seiner Kandidatur, die er dann ja auch erstmal gewinnen müsste, sowieso nichts wiedererkennen.

Er wäre dann 78.
Man darf gespannt sein, wie seine Anhänger das kommentieren, wo sie sich doch über das Alter Bidens so gerne ausgelassen haben.

@ marvin und gleichgeschaltete

darf ich Sie bitten mir Ihre Informationsquellen zu nennen?
Vielen Dank!

@ Nosy

@am ar***

Bingo.


Aber das wissen Sie vermutlich auch selbst.

Wieder Bingo.

@Gassi - Recht auf Meinungsfreiheit

22:01 von Gassi:
"Mit welchem zerstörerischen Recht fordern diese Leute die Demontage des Staates?"

Es ist das Recht auf Meinungsfreiheit. Sie dürfen ja auch für und gegen so ziemlich alles demonstrieren gehen. (Zumindest theoretisch.) Eine Demontage des Staates wäre es, wenn man dieses Recht einzuschränken versucht.

Die Demonstranten gehen spazieren und Trump zum Golfen. Vielleicht hilft den Beteiligten ja, sich mit der neuen Realität abzufinden. Solange da keiner die Stadt abreißt, kann ich da nichts Negatives erkennen.

@ marvin (22:48): Das lag an Trump und am Wahlrecht

hi marvin

Aber dass in den USA nur wenige OSZE-Beobachter zugelassen wurden, lag an Trunp selbst.

Präsidentschaftswahl am Dienstag: 18 US-Bundesstaaten lassen keine Wahlbeobachter zu

https://tinyurl.com/y2qvfwl9
Focus: 18 US-Bundesstaaten lassen keine Wahlbeobachter zu

Freitag, 30. Oktober 09.46 Uhr: Bei der US-Präsidentschaftswahl sind nur in 32 der insgesamt 50 Bundesstaaten internationale Wahlbeobachter in den Wahllokalen zugelassen. „Dieses Manko haben wir bereits in der Vergangenheit kritisiert“, sagte am Donnerstag in Berlin der Bundestagsabgeordnete Michael Georg Link (FDP), der die Wahlbeobachtermission der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE) leitet. Da jeder US-Bundesstaat ein eigenes Wahlrecht habe, seien in 18 Bundesstaaten am Wahltag keine internationalen Beobachter in den Wahllokalen erlaubt.

@LifeGoesOn (22:31)

Man kann nur hoffen, dass das am Ende alles "gut" ausgeht und Herr Biden seine Präsidentschaft auch antreten kann ... denn ansonsten steht die USA ohne richtigen Präsidenten da.
____

Keine Sorgen. Im Zweifel wird der Secret Service schon dafür sorgen, dass der orange Profigolfer an allen Vieren aus dem Oval Office getragen wird.

Medienmitarbeiter und Politiker sind vielleicht zu abgehoben

Man kann sich schon Sorgen machen, wenn es tatsächlich so ist, daß so viele sich nicht von Medien und Politikern repräsentiert fühlen.
Mal angenommen Politiker und Medienmitarbeiter sind eher Akademiker mit einer Sprache und Umgangsformen die nicht denen eines großen Teils der Bevölkerung entsprechen. Dann wäre diese Entfremdung schon etwas nachvollziehbar.

Mängel in der Demokratie?

Hier wird von Mängeln in der amerikanischen Demokratie gesprochen, als ob diese zu Ungunsten Trumps und der Republikaner wären. Welche Partei hat denn dank Electoral College zuletzt zweimal mit weniger Stimmen gewonnen? Die Republikaner unter George W. Bush und wieder die Republikaner unter Trump. Gäbe es in den USA ein proportionales Wahlrecht - bei dem jede Stimme gleich viel wert ist - wären die Republikaner längst weg vom Fenster (bzw. hätten sich längstens verändert, um zu überleben). Stattdessen wird mit Wählerunterdrückung und Gerrymandering gearbeitet. Das geht aber auch nur begrenzt lange gut, denn die Demokraten haben schlichtweg mehr Wähler und der demografische Wandel nutzt langfristig ihnen.

@Hanno Kurt 21.54 Uhr

Ist die Forderung, dass der Wahlverlierer weiter regieren soll (obwohl er das ja seit 4 Jahren nicht wirklich tut), eine politische Überzeugung?
Das ist die Aufforderung zu einem Umsturz, und eine ziemlich plumpe noch dazu, sonst nüscht.

@ Demokratieschue, um 22:58

re @ landart (22:40)

“Auch aus dem Grund gehören die [Republikaner] entwaffnet. Hoffentlich setzen die Demokraten schärfere Waffengesetze durch.“

Sie bauen schon wieder Luftschlösser...

Ehe die Amis auch nur einen Buchstaben des 2. Zusatzartikels ändern, wird Trump in 4 und in 8 Jahren wiedergewählt. :-)

@ Hanno Kuhhrt (22:37): das hier ist aber keine Meinung

@ Hanno Kuhrt

Da demonstrieren einige tausend Menschen friedlich für ihre politische Überzeugung und sie diffamieren alle über den Kamm als rechtsextrem-so wie die 70 Millionen Amerikaner, die Trump gewählt haben.

Das aber ist keine Meinung was die da rausbrüllen sondern Lüge und versuchter Wahlbetrug. Der ist bei uns strafbar. Und viele von denen sind hardcore- Rechtsextremisten. Sogar die Frankfurter Rundscha hat vor zwei Tagen vor denen gewarnt:

https://tinyurl.com/yxn4nf5z
fr.de: US-Wahl 2020: Streit bei „Proud Boys“ – Ranghohes Mitglied will Macht an sich reißen 12.11.202012:37

Nach der Niederlage gegen Joe Biden spricht Donald Trump offen von Wahlbetrug. Seine Fans stehen hinter ihm. Jetzt rufen die rechtsextremen „Proud Boys“ zur Großdemonstration auf.

Update vom Donnerstag, 12.11.2020, 11.50 Uhr: Innerhalb der rechtsextremen Organisation „Proud Boys“ ist es zu Streitigkeiten gekommen.

@ 22:37 von Hanno Kuhrt

Nach allem, was man sieht und liest: hier demonstrieren nicht Leute für ihre politische Überzeugung sondern gegen das Ergebnis demokratischer Wahlen.

@ Gassi - Köpfchen statt stärke

...Naja, ich gönne dem Biden sein Amt, aber warum nur haben die Dems so einen schwachen Kandidaten aufgestellt??

Arnie wolle nicht. Aber es hat ja gereicht.

@aua am popo (23:02)

@ marvin
In einem Drittel der US-Staaten waren keinerlei OSZE-Wahlbeobachter zugelassen, darunter entscheidende Swing-States wie Pennsylvania. Wenn dort betrogen worden wäre - wir wüssten es nicht.
In jedem Wahllokal waren ehrenamtliche Helfer aus beiden großen Parteien und meist auch Vertreter der beiden kleinen Parteien anwesend. Jede Stimme wird von mindestens vier Augen gesichtet, jede Recherche bei unklaren Stimmen ist vollkommen transparent. Ich glaube, Sie haben nicht so recht eine Vorstellung davon, wie so eine Auszählung abläuft.
___

Das glaube ich auch. Unsere Freunde von der AfD rufen ja auch dazu auf, zur Wahl eigene Stifte mitzubringen und anschließend zur Auszählung in die Wahllokale zu gehen und "genau auf die Finger zu schauen". Auf die Idee, sich freiwillig als Wahlhelfer zu melden und den gesamten Wahlvorgang aus der Nähe zu sehen und sich vor allem nützlich zu machen, kommt von denen keiner.
Und Stifte selbst mitbringen gab es dank Corona dieses Jahr.

@Hanno Kurt 22.45 Uhr

Wo haben Sie nur die Nebelkerzen her, bei IKEA gewesen?

Die nebulöse Bemerkung "werden wohl für ungültig erklärt" ist für Sie also "Prozess gewonnen".
Ich werde wohl demnächst im Lotto gewinnen, Glückwunsch.

Und Georgia wird nicht neu ausgezählt, weil Ihr großes Idol das will, auch wenn Sie es so darstellen möchten.

Oh man, wie verblendet doch manipulierte Menschen sein...

...können, kann man hier an den Trumpisten sehen.

---

Mittlerweile sagt jetzt selbst das Heimatschutzministerium, daß es die sichersten Wahlen
der USA waren.
Und trotzdem sagen die Trumpisten, daß die Demokraten eine große Wahlmanipulation durchgeführt hätten.
-
Denen kann man nicht mehr helfen, da sie in den letzten 4 Jahren von Trumps Lügenpräsidentschaft perfekt manipuliert worden sind.
-
Armes Amerika, ich glaube mittlerweile, daß die Grabenkriegen immer weiter gehen werden.
-
Ich frage mich aber auch, wie ein normal denkender Mensch diese ganzen Lügen so ohne weiteres
hinnehmen und für wahr erklären, obwohl es genügend Gegenbeweise gibt?
Das gilt auch für all die anderen Lügen der Trumpen Regentschaft.
-
Wehe der USA und Trump versucht nochmal Präsident zu werden.
Und wehe, wenn er es schaffen würde.
Trump würde die USA vollkommen zerstören,
denn Trump ist nur eines wichtig, nämlich
Trump first and nothing for the rest !

@ Koblenz

Wenn der Präsident sich in 4 Jahren wieder zur Wahl stellen sollte wird er wohl das sich langsam verändernde Deutschland nicht mehr wiedererkennen .

In dem Alter wäre das zu verzeihen.

Der Zug ist abgefahren

Eine weitere Amtszeit von Donald Trump hätte die Welt nicht verkraftet.

Ich bin froh, dass er bald weg ist.

Donald wird sich jetzt asap einen Möbelwagen bestellen und in den Tower ziehen.

Mir schwant, dass er dort nicht lange bleiben wird und in den Knast zieht.

@Autograf - Neue Ausrede: Wahlfälschung statt Wahlbeeinflussung

22:59 von Autograf:
"Warum tun Sie so, als wäre alles, was man im Fernsehen oder Internet sehen kann, automatisch glaubhaft?"

Diese Frage müssten Sie sich eigentlich selbst beantworten können. Bei gewissen Themen sind Sie ganz vorn mit dabei, wenn zweifelhafte Behauptung völlig unkritisch zur Tatsache erklärt werden sollen.

In der vorletzten US-Wahl hat die angeblichen Wahlbeeinflussung die Runde gemacht. Die wurde schon deshalb "automatisch" geglaubt, weil sich niemand seine Fehleinschätzung eingestehen wollte.

Heute sind es die Anhänger Trumps, die Schuldige für ihre Niederlage suchen. Diemal heißt die Ausrede halt Wahlfälschung statt Wahlbeeinflussung.

@ 22:40 Hanno Kurth

"In Pennsylvania hat er den ersten Prozess gewonnen-tausende Briefwahlstimmen werden wohl für ungültig erklärt werden."
Wenn Sie schon Quellen angeben, dann sollten Sie aber nah bei dem dort Geschriebenen bleiben. Es geht um ein paar Erstwähler*innen, welche sich nicht rechtzeitig legitimiert haben. Von "Tausenden" war nichts zu lesen.

Am 14. November 2020 um 22:54 von aua am popo

Und wie viele Kandidaten haben das Handtuch geworfen? 2 Parteien stehen zur Auswahl. Wo ist da von noch mehr Parteien die Rede? Wo sind Koalitionen möglich? Wo sind Kompromisse notwendig? Ampel-Koalition, Jamaika-Koalition, das gibt es in USA alles nicht wie in Deutschland. Wie häufig hat Trump einfach etwas per Dekret festgelegt wie ein Diktator? Wie häufig war USA zahlungsunfähig und mußte seine Beamten nach Hause schicken, weil die eine Partei wieder einmal die andere einfach gehässig ausgebremst und blockiert hat? Da zählen nicht Fakten und das Wohlergehen der Bürger, sondern nur der eigene Vorteil.

22:01 von Gassi

"Naja, ich gönne dem Biden sein Amt, aber warum nur haben die Dems so einen schwachen Kandidaten aufgestellt??"

.-.-.

Abwarten und Tee trinken. ;-)

rer Truman Welt

Der zukünftige Verzicht auf seine Fan-Reichweite als Präsident der USA ist wohl der größte Schmerz für Trump, was ihn wohl auch stark motiviert, seine verlorene Wahl anzuerkennen. Er wird diesen Zuspruch sehr vermissen.

@marvin 22.48 Uhr

Gefällt Ihnen auch die Vorstellung, dass die Republikaner sich massiver Wahlfälschung in Texas strafbar gemacht haben, indem Sie traditionell demokratischen Wählergruppen den Gang zur Wahlurne so schwer wie möglich bis unmöglich gemacht haben?

Hat ja schon Tradition, siehe Jeb Bush in Florida.

Wie mit unseren

Protestern die meinen es gibt kein Covid 19.

Beweise?

So ist es auch dort in den USA die meinen es sei Wahlbetrug.

Beweise?

Die interviewte Anhängerin Trumps, ...

...die im Filmbericht ihre Meinung wiedergab, ist ein Paradebeispiel für die “Argumentationsweise“ der Trump-Anhänger:

Ein ständiges Wiederholen von nicht zutreffenden Behauptungen, wie “wir wissen, dass Trump die Wahl gewonnen hat...wir wissen mehr...!“, dabei bleibt's dann auch.

Nicht einmal der Ansatz des Zweifels...

Das einzig Richtige an ihrem Protest:

“In hohen Positionen gibt es viele Menschen, die lügen!“

Trump hat die höchste Position.

Die Meldung ist schon bizarr

Fuer die TS steht schon lange fest, dass Biden die Wahl gewonnen hat. Ziel erreicht. Nur, weder die TS noch ABC, CBS, MBC, CNN etc. entscheiden die Wahl. Biden als 'President Elect' zu titulieren, ist inhaltlich falsch.
Nach der amerikanischen Verfassung muss einer der Kandidaten eine Niederlage eingestehen (concede), oder des Electoral College wählt einen Praesidenten. Da sind wir noch nicht. Die Rechtmaessigkeit der Wahl steht sehr wohl in Frage.
Wahlbetrug gibt es alle 4 Jahre, von allen Seiten (nicht nur in den USA), aber dieses Mal könnten die Democrats überzogen haben.
Die Demonstrationen in Washington und vielen anderen Städten in den USA zeigen, dass sich die Trump-Anhaenger nicht berauben lassen wollen.
Gut so.

Traurig

Mr. Trump fehlt jeder Respekt vor dem Amt, dem Gesetz, der Gesellschaft, und vor allem vor sich selbst.
Im wirklich letztem Augenblick hätte er einen Rest Haltung aus seinem ansonsten völlig verkorksten Stil und gesellschaftlichen Umgang zeigen und den Sieg Bidens anerkennen können.
Stattdessen versucht er dem demokratischen Vorgang einer Wahl die Würde und der Verfassung die Legitimation zu nehmen und hetzt die Bürger des ihm anvertrauten Volkes verantwortungslos gegeneinander auf.
Das ist auch seinen Wählern gegenüber ein Verbrechen.

22:40 von landart

>>..spätestens wenn die Elektoren in vier Wochen Biden als Präsident wählen, fällt die Trump‘sche Maskerade und Leugnung der Wahrheit, wie ein Kartenhaus zusammen...das Aufwachen wird vielen Anhängern von Trump Depressionen bescheren.<<

Ach, glauben Sie ernsthaft, in vier Wochen sind die besessenen Trumpisten auf einmal geheilt, weil die Elektoren den anderen Präsidenten gewählt haben? Wieso sollten sie? Trump ist doch laut der Meinung der meisten Anhänger betrogen worden? Und in vier Wochen auf einmal nicht mehr? Das ist stark zu bezweifeln...

22:19 VON FAKTENFREI.DE AN AUA AM POPO

Und noch etwas:
Die deutsche Bank als Trump Gläubiger hat schon geäussert, dass sie sich davor fürchtet
eventuell die Trump Liegenschaften pfänden zu müssen (um zumindest einen Teil seiner
Kredite zu sichern), da z.B. der Trump-Tower innen völlig verrottet sei.
Da wird nicht mehr viel zu holen sein.
Das Meiste überschuldet und marode.

@aua am popo

Wenn er da nicht rauskommt, helfen sie ihm schon raus. Spätestens 20. Januar.

Häme ist, wie wir....

... wissen, nicht unbegingt der beste Ratgeber. Die Wahl ist entschieden und korrekt verlaufen. Dass sich Trumpisten daran klammern, dass in Pennsylvania einige wenige unbedeutende Stimmabgaben nicht korrekt waren.. geschenkt. Dass DT nicht vernunftbegabt ist, Niederlagen einzugestehen... auch geschenkt. Unsere Welt wird sich weiterdrehen. Und bald werden die Foristen sich über neue Themen erfreuen. Die Explosion in Beirut mit vielen Toten.. Heute kein Thema mehr. Navalny... heute kein Thema mehr. Attentate in Frankreich... schon lange her. Vertreibungen und Ermordung der Rohingya in Myanmar....abgehakt.Der Mensch vergisst und wartet schon auf die nächsten Sensationsmaldungen. Das soll jetzt kein Vorwurf sein, letztlich gilt es die aktuellen Meldungen der TS zu kommentieren. Ich wollte nur mal unseren Zeitgeist wachrüttteln. Hat jetzt nichts mit der US-Wahl und DT zu tun, ich weiß, jedoch eine Feststellung unserer Prioritäten. Wir erkennen menschliche Schwächen weltweit.

@22:43 von aua am popo @ krittkritt

//"Auch die verschiedenen Zeugenaussagen - zum Teil durch Videos belegt - sind ja nicht widerlegt."

Welche Videos? Warum kennen die offenbar nur Sie?//

Habe ich mich auch gefragt. Die Gerichte haben ja den Klagen nicht stattgegeben, weil Beweise fehlen und viele der angeblichen Zeugen nun doch nichts gesehen haben wollen. Die wollen vielleicht keinen Meineid riskieren.

@Hanno Kuhrt

"Da sind sie wohl nicht auf Stand.
In Pennsylvania hat er den ersten Prozess gewonnen-tausende Briefwahlstimmen werden wohl für ungültig erklärt werden.
In Georgia wird komplett neu ausgezählt"

Sie scheinen das System nicht ganz zu verstehen, wenn Sie hier von irgendetwas bedeutsamen ausgehen. Dass es sich um "tausende" Stimmen handelt, ist Spekulation, die Zahlen wurden nicht veröffentlicht. Es handelt sich um Stimmen von Erstwählern, deren ID nicht bis zum 9.11. bestätigt ist, die sowieso zurückgehalten wurden. Am Ergebnis wird das also absolut nichts ändern. Keine Stimme wurde dadurch abgezogen.

Und dass in Georgia neu ausgezählt wird, stand schon lange fest und ist kein Erfolg der Republikaner. Eine erneute Auszählung ist gewöhnlicher Teil des Prozedere in Georgia, sofern die Stimmdifferenz weniger als 0,5% beträgt, was hier der Fall ist. Das wurde schon gesagt, als Biden noch weit hinten lag.

@ niioko (22:58): das hier sehe ich nicht so

@ nikioko

Also zu dem hier:

Weil sie Angst hatten, wenn sie Sanders aufstellen, dass viele ihn nicht wählen würden. Wäre aber gegen Trump der bessere Gegenkandidat gewesen.

sage ich mal nein, weil Sanders viel zu alt war. Der hätte gesundheitlich nicht mal eine Amtszeit überstanden. Von daher war Biden die bessere Wahl und hoffentlich wird Kamala Harris dann als erste schwarze Präsidentin der USA seine Nachfolgerin.

Und das hier sehe ich anhand von Bidens Vita so nicht:

Und Biden teilt im Grunde dasselbe Schicksal wie Al Gore: sie sind Denker und Macher, aber eben keine Charismatiker.

er hat schon Charisma und er hat ein gutes Programm. Zu dem kann er auch die SPD bei uns unterstütze beim dem Home-Office-Gesetz und bei diesen Verschärfungen für die Schlachthöfe und die Grünen kann er beim Klimaschutz unterstützen und die Linken beim Abzug der us-Atomwaffen weil nukleare Abrüstung zu seinem Programm gehört.

Re: Wolfes74 am 14. November 2020 um 21:53

"Also als Ahänger....... von Trump würde ich mir ja in den Hintern beißen.
Da kämpft und demonstriert man und der werte Herr hat nix besseres zu tun, als zum Golfen zu fahren. Das ist so, als würde er sich vor ihnen hinstellen, alle auslachen und sagen "Haha, ich hab euch alle vera...."
Naja,hat er ja auch..."

Das war auch mein Gedanke. Aber so ist das halt mit den Leuten, die sich einen starken Alpha-Kasper an der Spitze herbeisehnen. Die werden meistens vera.... Irgendwie wollen sie es ja offenbar auch so haben.

@ von Gassi

...Naja, ich gönne dem Biden sein Amt, aber warum nur haben die Dems so einen schwachen Kandidaten aufgestellt??

Für Trump stark genug. Mehr war ja nicht gefordert. Aber unter uns, ich hätte Arnold Schwarzenegger in der Rolle auch lieber gesehen.

...ttestEineMeinung #Offizielles Endergebnis

@14. November 2020 um 22:32 von Kenner:

Das ist schon seit längerem so. Die Medien wetteifern darum, wer als erster die grossen News bringt.
Und es will auch kein Zuschauer warten, bis etwa zwei Wochen nach der Wahl die offiziellen Endergebnisse verkündet werden.

Die Wahl ist eigentlich entschieden, sobald der letzte Wähler seine Stimme abgegeben hat. Aber die Auszählung dauert halt eine Weile.

Deshalb gibt es Hochrechnungen der einzelnen Sender, die allerdings auf den jeweiligen offiziellen Zwischenergebnissen der Auszählungen beruhen.
Und wenn da die noch nicht gezählten Stimmen das Ergebnis nicht mehr ändern können, verkünden die Sender schon vorab den Sieger.

Das ist aber nicht bindend - am Ende zählt das offizielle Endergebnis.

Wahlbeobachter hatten sich den Zugang per Gerichtsbeschluss

@23:02 von aua am popo
erzwingen müssen. Selbst dann versuchten die Demokraten die Beobachtung zu behindern.
Die Probleme der diesjährigen Wahl sind gut zusammengefasst bei Prof. Max Otte zu sehen.
Eine Reform des Wahlrechts wäre wohl eine Herkules-Jahrhundertaufgabe.

Hanno Kuhrt, 22:45

In Pennsylvania hat er den ersten Prozess gewonnen-tausende Briefwahlstimmen werden wohl für ungültig erklärt werden.

Wenn "tausende Briefwahlstimmen wohl für ungültig erklärt" würden, wäre das ein in der Zukunft stattfindender Akt. Dann könnte aber Trump nicht bereits den ersten Prozess gewonnen haben. Ihr Beitrag ist somit unlogisch.

Erschwerend hinzu kommt, dass ein paar mickrige tausend Stimmen das grundsätzliche Ergebnis in PA nicht ändern können. Das zu erkennen wäre eigentlich nicht besonders schwierig, wenn denn keine absolute Logik-Unfähigkeit bestünde.

marvin, 22:48

In einem Drittel der US-Staaten waren keinerlei OSZE-Wahlbeobachter zugelassen, darunter entscheidende Swing-States wie Pennsylvania. Wenn dort betrogen worden wäre - wir wüssten es nicht. Bei jedem anderen Land wäre der Ausschluss von Wahlbeobachtern wahrscheinlich Grund genug, einem Ergebnis nicht zu vertrauen.

Wenn nicht gar Sanktionen gegen die Regierungsmitglieder ...

@ krittkritt - Trump macht sich's wie es passt

Wahlunregelmäßigkeiten eingestehen.

Das haben die Reps vorher extra so gemacht, dass Wahllokale abgeschafft wurden und die Schwarzen in ihren Stadtvierteln stundenlang anstehen mussten. Da sollen sie sich wenigstens nicht hinterher beschweren.
Vor vier Jahren hat Trump sogar noch knapper gewonnen, beim gleichen Wahlsystem. Aber da war ja alles paletti.

22:19 von Naturfreund 064

"Ich hoffe,
dass Trump möglichst schnell von der öffentlichen Bildfläche verschwindet.
Das scheinen auch die letzten zuckungen zu sein,er gibt eigendlich nur noch ein erbärmliches Bild ab."

.-.-.

Aber die USA haben sich GEOUTET.
Die knappe Hälfte aller Wähler WILL ihn.

Das ist so grauenvoll, dass ich noch gar nicht weiß, wie ich das einordnen soll.

Biden wird wahrscheinlich auf der Weltbühne wieder vieles einrenken können, was Trump ausgerenkt hat.

ABER die knappe Hälfte der USA-Wähler will einen solchen Menschen wie Trump an der Spitze haben.

Das kann einem fast den Verstand rauben.

Und ich glaube kaum, dass das vorbeigehen wird.
Das sind keine letzten Zuckungen sondern vitales Bedürfnis.

Da müssen erst neue Generationen heranwachsen, die wirklich freiheitlich gesonnen sind und sich eines Trumps zu Tode schämen.

Re: krittkritt am 14. November 2020 um 21:59

"...Ich habe selbst in einer Übertragung aus einem Wahllokal gesehen, welche Fragen sich ergeben.
Auch die verschiedenen Zeugenaussagen - zum Teil durch Videos belegt - sind ja nicht widerlegt..."

Die Aussagen dieser Zeugen muss man natürlich, sofern es Anzeichen für ihre Glaubhaftigkeit gibt, gewissenhaft auf ihren Wahrheitsgehalt überprüfen. Und sollten sich ihre Aussagen als unwahr erweisen, muss man diese "Zeugen" wegen Falschaussage zur Verantwortung ziehen. Denn Demokratie und Rechtsstaat sind ja nicht das Backebackekuchen für das Trumpisten und kindsköpfige Querdenker sie offenbar halten. Immerhin haben Sie recht, dass es bei der Wahl 2016 Unregelmäßigkeiten gab, die Trump zur Macht verholfen haben. Das hat der Mueller-Report erwiesen.

Nachfragerin, 22:56

Meiner Meinung nach sollten nur Wahlbehörden jemanden zum Sieger erklären dürfen.

Das finde ich auch.
Allerdings ist das im Land der unbegrenzten Unmöglichkeiten auch in den vergangenen Jahrzehnten nie der Fall gewesen, und auch der Don hatte bei seinem Wahlsieg gegen die Wählerstimmen keinerlei Probleme mit der Siegerehrung durch die Medien.

Re: aua am popo am 14. November 2020 um 23:14

“‘...Naja, ich gönne dem Biden sein Amt, aber warum nur haben die Dems so einen schwachen Kandidaten aufgestellt??’

Arnie wolle nicht. Aber es hat ja gereicht.”

Arnie hätte auch nicht gekonnt wenn er gewollt hätte, denn Arnie ist kein gebürtiger Amerikaner. In Arnies Fall hätten die Birther also gegen alle Gewohnheit recht gehabt. Deshalb sind sie im Fall Biden auf dieses unwürdige Gekasper um den angeblichen Wahlbetrug angewiesen. Mit der Wahrheit haben sie es ja bekanntlich nicht so.

@Am 14. November 2020 um 23:14 von aua am popo

Arnie wolle nicht. Aber es hat ja gereicht.

Selbst wenn "Arnie" wollte... ich glaube, er dürfte nicht... ;-)

@aua am popo

Sie machen Ihren Namen alle Ehre. Hier nennt man das 'pain in the ass'
Aber im Ernst: Sie behaupten, dass die Wahl rechtmäßig war. Waren Sie vor Ort? Wie erklären Sie denn, dass in allen democrat regierten Staaten zwischen 3 und 4 Uhr morgens auf einmal 100 tausende Wahlzettel
auftauchen, alle fuer Biden.
Das ist statistisch nicht möglich!
Koennte da etwa Foulspiel sein?

(entschuldige mich fuer mein schlechtes deutsch)

22:58 von nikioko

"Und Biden teilt im Grunde dasselbe Schicksal wie Al Gore: sie sind Denker und Macher, aber eben keine Charismatiker."

.-.-.

Das sehe ich inzwischen anders.
Ich habe seine erste Rede nach den Wahlen gehört:

klar, er ist kein Hitler, kein Trump, bei denen die Charismatik-Anfälligen in die Knie sacken.

Aber er war glasklar, warf seine jeweils kurzen Aussagen wie Tennis-Bälle ins Publikum.

Was für ein "Schicksal" prophezeien Sie denn denen, die keine "Charismatiker" im schmutzigen Sinne sind?

Ich hoffe wirklich, dass die Bürger noch zu meinen Lebzeiten runterkommen von dem Charismatik-Wahn.

Merkel ist auch keine Charismatikerin - weder im schmutzigen noch im unschmutzigen Sinn -, und doch ist sie in Deutschland die beliebteste Politikerin.

Das lässt hoffen.

wieviele ziehen um?

Am 14. November 2020 um 23:16 von G. Schmitz
Der Zug ist abgefahren

Eine weitere Amtszeit von Donald Trump hätte die Welt nicht verkraftet.

Ich bin froh, dass er bald weg ist.

Donald wird sich jetzt asap einen Möbelwagen bestellen und in den Tower ziehen.

Mir schwant, dass er dort nicht lange bleiben wird und in den Knast zieht.

_________

Ich bin auch sehr froh, daß´er geht.

Spielen wir doch mal, was wäre wenn:
Man stelle sich vor, Melania würde einen zweiten Möbelwagen bestellen und woanders hinziehen...

Heute hat sie demonstrativ Abstand von ihm genommen und ich glaube nicht wirklich, daß er noch Irgendwas (egal auf welcher Ebene) hat, mit der er sie halten könnte...

Ich glaube, in 2021 wird DT ALLES verlieren.

22:58 von christerix

>>Diese rosarote Trump-Brille ist nur noch tragisch.<<

Rosaroten Brillen sind immer nicht nur tragisch, sondern so manches mal gefährlich. Egal, wen oder was man dadurch auch zu erkennen vermag.

@Am 15. November 2020 um 00:06 von make sense

Aber im Ernst: Sie behaupten, dass die Wahl rechtmäßig war. Waren Sie vor Ort? Wie erklären Sie denn, dass in allen democrat regierten Staaten zwischen 3 und 4 Uhr morgens auf einmal 100 tausende Wahlzettel
auftauchen, alle fuer Biden.

Auch wenn die Frage nicht direkt an mich ging... ich würde sagen, Sie denken sich hier etwas aus.

Und sind es nicht gerade die republikanisch regierten Staaten, wo sich Trump nun über das Ergebnis beschwert?

@ krittkritt (23:42): das stimmt so nicht

@ krittkritt

Das stimmt so nicht, was Sie behaupten. Die hatten vorher schon Zugang, wollten aber noch weit mehr Rechte.

https://tinyurl.com/y5esqrz2
stuttgarter-zeitung.de: Klagen von Trumps Wahlkampfteam in Georgia und Michigan abgewiesen Von red/AP 05. November 2020 - 22:21 Uhr

In den US-Staaten Michigan und Georgia haben Richter Klagen von Donald Trumps Wahlkampfteam abgewiesen. Ein Gericht in Pennsylvania entschied dagegen, dass Wahlbeobachter der Republikaner näher an die Mitarbeiter herantreten dürfen.

In Pennsylvania dagegen entschied ein Gericht, dass Wahlbeobachter der Republikaner näher an die Mitarbeiter herantreten dürfen, die die Briefwahlstimmen in der Großstadt Philadelphia bearbeiten.

Aber die republikanischen Wahlbeobachter sind

a) nict unabhängig
b) nicht unparteiisch
c) nicht objektiv

im Gegensatz zu OSZE-Wahlbeobachtern.

@ nikioko

"Biden hat landesweit über 5 Millionen Stimmen mehr und der Mob fordert trotzdem, dass Trump gewonnen hätte. "

Ach, hier gehen doch auch wenige Menschen lauthals "Wir sind das volk" gröhlend durch die Städte.
Wahrnehmungsstörungen bzw. der Wunsch als Vater des Gedankens sind weit verbreitet.

Vorteil hier: Diese Menschen sind nicht unbeding bewaffnet wie in den USA. Das lässt mich hier ruhig schlafen, als US-Bürger wäre ich schon ein wenig besorgt...

Zitat: " Auch hier auf TS

Zitat:
" Auch hier auf TS wird nun vom endgültigen Ergebnis gesprochen aber sollte dieses nicht eine Wahlbehörde verkünden anstatt CNN oder CNBC oder FOX oder wer auch immer"

eigentlich ist es ja schon zig mal erklärt worden...
..aber noch mal speziell für Sie:
die Wahlen in den USA - ja auch die zum Präsidenten - ist auf kommunaler bzw. Kreis-Ebene organisiert.
somit gebit es weder einen zentralen Bundeswahlleiter noch einen Wahlleiter in dem jeweiligen Bundesstaat.

Seit jeher rechnen die Zeitungen und in "neuerer Zeit" die TV-Sender die Einzelergebnisse zusammen.

Wirkt antiquiert?
Jup - für jemanden aus Deutschland sicherlich

Monatelang...

.. wurde über die Wahlen in den Staaten diskutiert. Emotional, teiweise fachlich fundiert, teilweise ideologisch beeinflusst. Ich denke, man sollte akzeptieren was overseas passiert ist und sich auf die Zulunft konzentrieren. Es war für die internationale Gemeinschaft ein hervorragendes Ergebnis, welches uns positiv in die Zukunft blicken lässt. Letztlich ist es doch nur ein kleiner Baustein, um Solidarität, Empathie und die Konzentration auf das Wesentliche befördert. DT ist Geschichte und die Evulution frisst ihre Kinder in der Regel auf. Dummheit und Ignoranz haben die Menschheit noch nie vorwärts gebracht.

Am 15. November 2020 um 00:10 von Jan Pete

Ich glaube, in 2021 wird DT ALLES verlieren.

Ja, das glaube ich auch.

@23:42 von krittkritt@@23:02 von aua am popo

//Wahlbeobachter hatten sich den Zugang per Gerichtsbeschluss erzwingen müssen.//

In den Trump-Hochburgen ist das vorstellbar.

//Selbst dann versuchten die Demokraten die Beobachtung zu behindern.
Die Probleme der diesjährigen Wahl sind gut zusammengefasst bei Prof. Max Otte zu sehen.//

Soso, Herr Otte war vor Ort? Gibt es für diese (Ottes) Behauptungen auch seriöse Quellen.

Am 14. November 2020 um 23:43 von kommentator_02

Erschwerend hinzu kommt, dass ein paar mickrige tausend Stimmen das grundsätzliche Ergebnis in PA nicht ändern können. Das zu erkennen wäre eigentlich nicht besonders schwierig, wenn denn keine absolute Logik-Unfähigkeit bestünde.
---------------------------------------
Es geht auch nicht um ein par tausend Stimmen, auch nicht darum wer gewinnt, sondern darum, dass alle Unregelmäßigkeiten benannt und überprüft werden.
Wenn das in ihren Augen unlogisch erscheint, kann ich auch nicht weiterhelfen.

@ krittkritt (23:42): Trump beging gezielte Wahlbehinderung

@ krittkritt

Und wie wäre es, wenn Sie mal in Erwägung ziehen würden dass Trump massiv Wahlbehinderung begangen hat??

1. durch Schließung von Wahllokalen:

https://tinyurl.com/y6y2esps
Spiegel: Texas schließt Dutzende Wahllokale - zulasten der Demokraten 02.10.2020, 19.12 Uhr

2. durch Abschreckung von Wählern:

siehe hier:

https://tinyurl.com/y53txlvv
zeit.de: Wenn Wähler nicht wählen sollen 1. November 2020, 16:42 Uhr

3. durch dieses gezielte Ramm-Manöver gegen Bidens Wahlkampfbus:

https://tinyurl.com/y4byuttw
welt.de: Gefährlicher Vorfall zwischen Biden-Wahlkampfbus und Trump-Fans
Veröffentlicht am 02.11.2020

Video dazu hier beim Merkur:

https://tinyurl.com/y4xpru2x
Merkur: Heikler Zwischenfall in Texas - Trump-Anhänger bedrängen Wahlkampfbus 02.11.202019:47

oder auch hier beim schweizer SRF:

https://tinyurl.com/y2bcguc5
SRF: Trump-Anhänger bedrängen Biden-Bus – der Präsident findet es gut Montag, 02.11.2020, 03:27 Uhr

Hoffentlich werden die Führerscheine einkassiert.

@miauzi, 00:18

Dass nicht die Medien Wahlergebnisse verkünden? Nö, ganz und gar nicht antiquiert. Eher fortschrittlich.

Und selbstverständlich gibt es in den USA Wahlleiter für jeden Bundesstaat.

Was meinen Sie, wer die Ergebnisse der Counties zusammenrechnet?

Glauben Sie, die Counties rufen CNN an?

Am 14. November 2020 um 23:34 von Dogma

Sie scheinen das System nicht ganz zu verstehen, wenn Sie hier von irgendetwas bedeutsamen ausgehen.
--------------------------------
Und sie scheinen nicht zu verstehen, dass mein Kommentar die Antwort auf die Aussage eines Users ist, der behauptete Trumps Einsprüche wären vollumfänglich in allen Bundesstaaten gescheitert.

@Anna-Elisabeth

"Soso, Herr Otte war vor Ort? Gibt es für diese (Ottes) Behauptungen auch seriöse Quellen."

Wahrscheinlich werden mir die Admins diesen Kommentar röteln. Dennoch möchte ich mit einen guten Chardonnay auf das Wahlergebniss mit Ihnen anstoßen... Hatte ich ja versprochen.

@ marvin 22:48 Uhr

"In einem Drittel der US-Staaten waren keinerlei OSZE-Wahlbeobachter zugelassen, darunter entscheidende Swing-States wie Pennsylvania."

Dann ergänze ich mal, dass auch in Florida, Swing-State, in dem Trump gewonnen hat, keine OSZE-Beobachter zugelassen waren, für Pennsylvania habe ich es noch nicht bestätigt gefunden, ich vermute, dass Sie Recht haben. Aber der Fairness halber sollten nicht einseitig bestimmte Staaten herausgepickt werden, oder?
In allen waren sicherlich nationale Wahlbeobachter tätig.
Unterschlagen wird von den Trump-Fans ja auch gerne, dass massive Wahlbehinderungen für die Briefwahl im Vorfeld vor allem durch Republikaner veranlasst wurden.

Am 14. November 2020 um 22:52 von nikioko

Danke für die Aufklärung, wie in Deutschland ausgezählt wird-und bitte noch erklären, was das mit der US-Wahl zu tun hat-da wird in 51 Bundesstaaten nach eigenen diversen Regeln ausgezählt.

Egal

Im Grunde ist es doch egal was in den USA passiert: die Trump-Anhänger werden noch eine zeitlang mosern und Biden wird irgendwann übernehmen.

Die wichtigste Erkenntnis ist zu sehen, wie kaputt und gespalten dieses Land ist. Und das nicht erst seit Trump. Hier liegt die Gefahr in der Zukunft.

Demokratie

So ist es eben in einer Demokratie, der mit den meisten Stimmen gewinnt. Und die meisten Stimmen bekam nun mal Biden. Wer dagegen demonstriert, demonstriert gegen die Demokratie.

Ich erinnere mich

noch gut an die Diskussionen hier vor vier Jahren: Nicht wenige haben kritisiert, dass Frau Clinton verloren hat, obwohl sie insgesamt mehr Stimmen auf sich vereinigt hatte. Das Wahlsystem ist aber nun einmal so, dass dies passieren kann.
Von Trump-Fans wurden die Kritiker Trumps damals gebetsmühlenartig aufgefordert, nun doch endlich die Ergebnisse der demokratischen Wahl zu akzeptieren, manchmal unlogischerwiese auch, wenn gar nicht das Wahlergebnis, sondern Trumps Verhalten kritisiert wurde.
Nun also, Trump-Fans: Akzeptieren Sie doch jetzt einfach mal dieses viel eindeutigere Ergebnis!

Darstellung: