Kommentare

man staunt nur noch

bei dieser überschrift. sie kann doch nicht auf was verzichten, was ihr nicht zusteht. aber ich traue ihr trotzdem soviel können zu, diese unsägliche rrg irrsinntruppe zu beerben und wieder vernünftige politik im roten berlin zu machen

Giffey verzichtet auf Doktortitel ?

Kann sie nicht. Nur die ausgebenden Universität kann den Titel zurücknemen.
Das wird jetzt hoffentlich durch die Uni nach der nochmaligen Prüfung hoffentlich auch erfolgen. Sie könnte sonst später wieder freiwillige Ihre Aussage ändern.

Aktivisten

Was haben die Aktivisten davon Existenzen zu vernichten. Ich kenne keinen Menschen der absolut Fehlerfrei ist. Ich muss da immer an den Präsidenten Wulf denken.
Kein Vorwurf hat sich bestätigt. Auch bei P. Amthor konnten keine Verstöße nachgewiesen werden. Politiker sind auch nur Menschen.

Hoppla ,

ganz neue Töne. Die Familienministerin Giffey verzichtet auf ihren Doktortitel. Andere EX Minister/in hat man in der Luft zerrissen und ihnen den Rücktritt nahe gelegt. Kluge Entscheidung auf den Verzicht des Doktortitels , erspart den Rücktritt !!!

So was nennt man wohl Betrügerpaar!

Ihr Mann wegen Betruges aus dem Beamtenverhältnis entlassen (amtliches Gerichtsurteil) und sich selbst einen akademischen Grad zu erschleichen ist sicherlich nicht minder verwerflich.
Persönliche Konsequenzen? natürlich nicht!
Noch Fragen bezüglich der Politik(er) Verdrossenheit?

Giffey verzichtet auf Doktortitel...

und ist deshalb in meiner Achtung gestiegen.
Uschi ging nach Brüssel und unser Maut-Eddi...na ja, es gibt halt noch Charaktere.

Gute Entscheidung

Man konnte nicht verstehen , dass sie solange an dem Titel hing.
Sie betreibt keine Forschung und als Ministerin ist das keine Voraussetzung.
Sie hätte sich viel Ärger ersparen können, wenn sie früher "vernünftig" reagiert hätte.
Leider wird das jetzt von der Berliner CDU als Dauerwahlkampfthema benutzt werden und ihre sonst gute Arbeit wird überschattet.
Schade.
Und ansonsten sind Doktortitel in Deutschland eh je nach Fach sehr unterschiedlich wertvoll.
Bei Ärzten oft ein Witz.

Sie bleibe aber weiter Bundesministerin?

"Ein bissel schwanger" funktioniert aber in dieser Position nicht. Es ist ein Trauerspiel. Natürlich kann jeder Mensch Fehler, bewusst oder unbewusst machen. Das ist nicht das Problem. Nur dann sollte man auch konsequent handeln und sich nicht weiter auf Kosten der Gemeinschaft als Ministerin für wichtige Aufgabengebiete unsere Gesellschaft zur Verfügung stellen.

Frau Giffey !

Wenn jemand einen Doktortitel führt, dann hat diese Person eine dementsprechende Arbeit verfasst und zur Einsicht gegeben.
Da frage ich mich, wenn jetzt, wie auch immer, so viele unklare Dinge in der Arbeit von Frau Giffey gefunden wurden, wer hat denn da gepennt ???
Den Schritt den Frau Giffey nun geht, ist sicher das Beste, was sie noch tun konnte. Aber jetzt ihren Rücktritt zu fordern, ist nicht wirklich eine anständige Reaktion.
Ich kann mir nicht vorstellen, dass jede Person, die eine Doktorarbeit schreibt, gleich bewusst schummelt und betrügt. Es mag auch schwierig sein, immer an alles zu denken, und alles zu markieren und kennzeichnen, was nicht von einem selbst stammt.
Aber ich finde es nicht wirklich eine gute Sache, wenn es extra Organisationen und Gruppen gibt, die nichts anderes tun, als zu schauen, wo jemand einen Fehler gemacht hat, und diese Person somit zu diskreditieren. Sollen doch diese erst es einmal besser machen und fehlerfrei durch Leben gehen. Fehlerfrei !!

Verzicht

Xerxes64 Betrüger Paar passt wie die Faust aufs Auge. MfG

Na ja

Lieber eine bewährt gute Politikerin Giffey ohne Doktortitel als die ganzen gescheiterten Proffessoren und Doktoren der AFD, die außer Hetze nur Arbeitsverweigerung können und kennen.

Kopf hoch Frau (Dr.) Giffey. Ihre gute Arbeit wird gebraucht - die unnütze von uns allen alementierte "Arbeit" des Stänkerrests nicht.

Ein Dr. vor dem Namen ändert hieran nichts.

Bitte korrekt gendern!

Eine Menschin verzichtet nicht auf einen Doktortitel sondern auf ihren Doktorinnentitel, und hat ggf. auch keine Doktorarbeit, sondern eine Doktorinnenarbeit geschrieben.

Eine promovierte Frau wird schließlich mit "Frau Doktorin" und nicht mit "Frau Doktor" angesprochen, außer, wenn der Titel nur angeheiratet sein sollte...

Egal ist nicht egal

Sie verzichtet auf den Doktortitel. Damit ist der Betrugsvorwurf aber nicht aus der Welt. Die Gefälligkeitsrüge der FU ist ebenso bedenklich, wie unzulässig. Deshalb sollte die Doktorarbeit unabhängig geprüft werden und bei Aberkennung sollte Frau Giffey aus der Politik verschwinden. Der Familie hat ihr Ehemann schon genug geschadet. Frau Giffey ist drauf und dran, der Politik, dem Ministeramt und der SPD zu schaden. Laut Parteistatut müsste sie aus der Partei ausgeschlossen werden, so wie .... nee, das müssen Sie sich denken.

Oha.

Da muss aber jemenschem das Wasser bis zum Hals gestanden haben.

Spätestens, wenn unsere PolitikerInnen den Spruch vom "besten Wissen und Gewissen" loslassen, schrillen auch die letzten Alarmglocken...

Solange Scheuer noch im Amt

Solange Scheuer noch im Amt ist, braucht sich Giffey keine Gedanken um einen Rücktritt machen.

Der Plagiatsvorwurf wiegt natürlich schwer und muss geprüft werden. Niemand darf sich durch Betrug einen Vorteil verschaffen.

Akademische Hochstapelei?

Selbstverständlich kann die SPD-Frau weiterhin ihre ihr wichtige Polit-Karriere verfolgen - auch ohne Doktortitel. Offensichtlich will sie aber auf etwas "verzichten", was ihr ohnehin gar nicht zusteht.
Trotz allem erinnert das Ganze schon etwas an akademische Hochstapelei. Vielleicht setzt sich die Frau Ministerin auch manchmal Hüte auf, die zu groß für sie sind.
Nicht nur ihre umstrittene Werberolle als Reklamegesicht vom letzten Sommer ist noch in unguter Erinnerung.

Re : Edda_Watson !

Tja, es gibt halt Menschen, die sich ein Spaß daraus machen, andere an den Pranger zu stellen, vor allem, wenn die Person im öffentlichen Leben steht.
Natürlich versucht jede Person, eine gute und fehlerfreie Arbeit zu leisten, aber das ist nicht so einfach, weil der Mensch an sich Fehler behaftet ist.
Und sicher sind diese Aktivisten auch nicht fehlerfrei, sondern bauen auch immer wieder einen Mist.
Aber andere an zu schwärzen ist halt angenehmer, als zu den eigenen Fehlern zu stehen.
Frau Giffey macht es richtig, sich und ihre jetzige Arbeit zu schützen durch den Verzicht.
Und alle anderen, die jetzt sogar ihren Rücktritt fordern, sollen besser ihren Mund halten und mal auf die eigene Person schauen, und zu den eigenen Fehler stehen, ganz öffentlich........................ vor vielen Mikrofonen und Kameras !

Welche Konsequenzen...

...hat Sie denn gezogen, oder zu befürchten? Wird von Angela, doch in Schutz genommen. Einfach mal weitermachen wie bisher - welcome to the copy and paste generation - Absolut ekelhaft, diese Generation von Lügnern, Erschleichern und Betrügern.

Familie Giffey

Hat Frau Giffey nun abgeschrieben, sind es haltlose Vorwürfe oder hat Ihr "Ghostwriter" sie einfach nur
besch....?
Die SPD hat mit dem Verhalten von Frau Giffey ja offenbar kein Problem. Was ja auch nicht anders zu erwarten war....

Und was ist eigentlich mit den Vorwürfen gegen Ihren Ehemann?
Ungenehmigte Nebentätigkeiten, Fernbleiben vom Dienst, Falscheinträge in Arbeitszeitbögen, Reisekostenbetrug.

Der Antrag ihn aus dem Beamtenverhältnis zu entlassen wird von der Berliner Sozialsenatorin zurückgenommen....
(sonst hätte man damit ja auch Frau Giffey beschädigt.)

Die Tagesschau hat leider nie darüber berichtet bzw. ich habe nichts dazu im Netz ,mit dem Absender Tagesschau, gefunden.
Andere Medienhäuser schon...

@ Sepp2003

Eine promovierte Frau wird schließlich mit "Frau Doktorin" und nicht mit "Frau Doktor" angesprochen, außer, wenn der Titel nur angeheiratet sein sollte...

Darf man eigentlich einen Doktortitel aus einer früheren Ehe auch behalten, wenn man den Namen wieder geändert hat?

@wolfganges, 17:!5

Einem Nobody mag der Titel helfen, Ansehen zu erlangen, einer gestandenen, öffentlich bekannten Persönlichkeit überhaupt nicht.

Richtig.

Allerdings hat ihr wohl der Doktortitel überhaupt erst ermöglicht, in diese Position zu kommen.

Insofern plädiere ich für eine Fortsetzung des Plagiatsverfahren und sofortige pensionslose Entlassung in Falle eines schuldhaften Titelerschleichungsvergehens.

Giffey Und Berlin

Na da würden sich aber Immobilienunternehmen freuen . Und alle die, die ein alternatives Leben leben möchten, schickt sie dann aufs Land . Damit Berlin vollends eine Stadt der Reichen wird .
Na prima . Die ganzen linken Chaoten weg damit . Was hat uns Politik noch zu sagen .
Gibt es auch sowas wie ein soziales miteinander .Eine Stadt für alle ? Außerdem Dr.Titel sind nu auch nicht so existentiell. Nach dem was man so hört wäre mir eine Grüne oder Linke Bürgermeisterin um ein Vielfaches lieber. Tschüss
Wir werden sehen .

Verzicht auf Doktortitel

Wen Frau Giffey auf den Titel verzichtet so ist
das ein Geständnis, das der Titel unrechtmässig
erworben wurde. Hier kann man sehen was
für einen Bonus Politiker ab einer gewissen
Position geniessen.

Tolle Frau

Die Frau ist gut und im Ministerium genau an der richtigen Stelle in unser aller Sinne. Der Dokterkittel ist mir völlig schnurz.

Verstehe da was nicht....

unabhängig davon, welche politische Anschauung ich habe, stellt sich für mich gerade die Frage : Welche Blüten treiben angebliche Plagiatsaffären noch. Ab welchem Moment ist es ein Plagiat ? Nachvollziehbar !!!

Und für mich das wesentliche :
Krieg in Armenien beendet ? Krieg in Äthiopien gebannt ? Corona vorbei ? Haben wir gerade ein Sommerloch ?
Wurde die Rente soweit erhöht, dass sich in München die Mieterin mit 80 keine Sorgen mehr machen muss ?

Als Ministerin soll sie ihre Arbeit anständig machen . Ob mit oder ohne Doktor .

Peter

@werner1955

"Giffey verzichtet auf Doktortitel? Kann sie nicht. Nur die ausgebende Uni kann den Titel zurücknehmen".
Sie haben recht, aber so kann Giffey ihr Ministeramt behalten. Sie hatte ja versprochen für den Fall der Aberkennung des Titels durch die Uni ihr Amt aufzugeben.

Am 13. November 2020 um 17:40 von johann2000

Zitat: Und was ist eigentlich mit den Vorwürfen gegen Ihren Ehemann?
Ungenehmigte Nebentätigkeiten, Fernbleiben vom Dienst, Falscheinträge in Arbeitszeitbögen, Reisekostenbetrug.

Was jhaben die Vorwürfe gegen den Ehemann mit Frau Giffey persönlich zu tun?

Gibt es jetzt Sippenhaft?

17:23 von Edda_Watson

naja, die beiden von dir genannten hatten aber schon nur ihren finanziellen vorteil im blick. warum hätte sich wulff sonst umsonst in einem gebäude des drückerkönigs maschmeier kostenlos einquartieren sollen, oder mal in münschen

Sie will bleiben.

Vielleicht mache ich dann auch "in Doktor". Intelligent genug bin ich ja, mir fehlt nur etwas die Zeit neben der Erwerbsarbeit. Also abschreiben.

Dann geht's steil nach oben. Man darf mich nur nicht gleich erwischen.

Wenn man mich in fünf Jahren erwischt, ist es egal, dann bin ich ja schon oben und verzichte generös auf den Titel.

Am 13. November 2020 um 17:41 von rossundreiter

Zitat: Allerdings hat ihr wohl der Doktortitel überhaupt erst ermöglicht, in diese Position zu kommen.

Ich persönlich habe Wahlentscheidungen noch nie davon abhängig gemacht, ob der Kandidat promoviert war oder nicht.

Vielleicht sollten Sie einmal Ihre Auswahlkriterien einer kritischen Überprüfung unterziehen.

Ursprünglich hatte Giffey

Ursprünglich hatte Giffey gesagt, im Falle einer Aberkennung will sie auch auf die Pöstchen verzichten. Aber was interessiert schon das Gerede von gestern? Diese Einstellung ist heutzutage ja en vogue.

Merkwürdige Suche von VroniPlag

Ich habe mir die beanstandeten Stellen bei VroniPlag angesehen - ich kann nicht nachvollziehen, wieso das alles Plagiate sein sollen. Meist sind es allenfalls sinngemäß ähnliche oder gleiche Aussagen, manchmal sind bei VroniPlag Partikel oder einzelne Worte als Plagiat gekennzeichnet. Aber solche Dinge kann man wahrscheinlich nur mit Doktortitel verstehen.

Tut mir leid, aber das ist

Tut mir leid, aber das ist unterste Schublade! Der Versuch, sich nach dem Gefälligkeitsgutachten aus der Affäre zu ziehen ist peinlich! Es gibt nur eine Lösung, eine UNABHÄNGIGE Prüfung ihrer Doktorarbeit und wenn alles ok ist eine vollständige Rehabilitation ihrer Person oder anderenfalls ein Aberkennen des Titels mit allen Konsequenzen auch für ihr politisches Amt. Dass sie den Titel freiwillig ablegen will, ist doch wie ein Geständnis. Und da wundert sich noch jemand über den Zustand unserer Republik?

"Sie bleibe aber weiter

"Sie bleibe aber weiter Bundesministerin. Auch an ihrer Kandidatur für den SPD-Vorsitz in Berlin ändere das nichts."

Betrug zahlt sich also offensichtlich aus...

Dr.Titel öffnet Türen?!

Was hier einige wohl vergessen ist die Tatsache das man mit einem Dr.Titel natürlich in einer Bewerbung ganz andere Chancen hat als jemand ohne in seiner Vita. Von daher ist es mehr als fraglich und verwerflich auf eben diesen zu "verzichten", der einem perse nicht zusteht und der einem womöglich Türen geöffnet hat.
Angenommen Sie hat damit Bewerber oder andere Kandidaten ausgestochen, so ist dies sehr wohl, nicht nur moralisch fragwürdig sondern auch strafrechtlich relevant.

Sich auf diese Weise dann "ehrlich" zu machen finde ich armselig.

Samthand

Giffey hatte angekündigt ihr Amt bei Aberkennung niederzulegen. Ich bin gar kein Freund von Hexenjagden, aber genauso wenig von Wortbrüchigkeit und Samthand-Journalismus.

https://www.tagesschau.de/inland/giffey-spd-101.html

Familienministerin Giffey verzichtet auf Doktortitel

Niemand kann eigentlich heute noch verstehen, wozu diese Titel noch erworben werden. Namen wie Guttenberg, Schavan, Koch-Mehrin oder auch Stoibers Tochter haben hier für viel Wirbel gesorgt, der immer auch von den den echten Problemen der Politik sehr abgelenkt hat. Frau Giffey ist hier nur eine weitere in der Zeittafel der entzogenen Doktortitel. Andere Doktorarbeiten waren vorsichtshalber nicht geprüft worden, wobei es allerdings sicher angemessen gewesen wäre.

Und wieder hat das Verleumdungsportal

VroniPlag gewonnen!
Herzlichen Glückwunsch!
Wie wäre es, wenn die "Mitarbeiter" von Vroniplag mal ihre Kompetenzen offenlegten. Das kommt aber nicht in Frage, wohl zu viel Dreck am Stecken.

So, so ...Frau „Schummel-Doktor-Giffey“ ...

.... mit Plagiat auf mehr als jeder dritten Seite ihrer "Doktorarbeit" verzichtet also. Man fasst es nicht. So etwas nennt man "Betrug" ohne Wenn und Aber! Wohlwollend geahndet aus der linken Ecke der FU Berlin lediglich mit einer Rüge für die Lüge. An jeder anderen Hochschule wäre der Doktor-Titel weg gewesen.
Und der Gatte, Herr (beamteter) Veterinär Giffey hat laut „Business Insider“ bei seinen Arbeitszeiten geschummelt und Dienstreisen abgerechnet die nie stattfanden und damit massiv betrogen mit der Folge: Disziplinarverfahren und raus aus dem Beamtenstatus.
Seriosität und Ehrlichkeit Fehlanzeige, Schummelei und Betrug offensichtlich Programm …
Und deshalb auch für Frau „Schummel-Doktor-Giffey“: Schluss, Ende, Aus … Raus!

versprochen

Stern2100@
Aber Giffey hat weiter den Berliner Parteivorsitz im Auge.

Nur bei konservativen ist mit Titeln was zu holen

Fuer Giffey ist das vermutlich recht egal. Titelhoerigkeit ist bei den Konservativen verbreiteter. Die erschlichenen Titel von
"Prof" Gunnar Beck (AfD), ein Mann der mit Titel auf einem Wahlzettelstand den er nicht hat und natürlich Schavan (CDU,
immerhin Forschungsministering!) und Gutenberg (CSU) haben sich sicher mehr in Stimmen ausgezahlt.

Wissenschaftlich hat die Arbeit von Griffey zumindest ein paar interessante Punkte, was man nicht von allen Doktor Arbeiten bei Politikern sagen kann.

§ 132a StGB

"Der Missbrauch von Titeln, Berufsbezeichnungen und Abzeichen ist in Deutschland ein Vergehen gemäß § 132a StGB. Demnach ist es insbesondere strafbar, unbefugt inländische oder ausländische Amts- oder Dienstbezeichnungen, akademische Grade sowie bestimmte Berufsbezeichnungen zu führen." (Wikipedia)

Ist mit ihrem Verzicht auf den Doktortitel jetzt die Strafverfolgung vom Tisch?

Deutsche Politiker sind als

Deutsche Politiker sind als Vorbilder sehr vorbildlich. Frau Giffey hat gelogen das sich die Balken zu einem Rad gebogen haben und jetzt da Ihr das Wasser bis zur Unterlippe steht verzichtet Sie gönnerhaft auf den Titel.
Das Sie weiterhin Ihr Politisches Amt begleiten will und scheinbar von den Genossen und Medien gestützt wird zeigt mal wieder wie das System funktioniert.
§ 132a Mißbrauch von Titeln, Berufsbezeichnungen und Abzeichen scheint es ja nicht mehr zu geben.

Was hat sich geändert?

Vor ziemlich genau einem Jahr kam die FU offensichtlich nach der ersten Überprüfung der Dissertation von Fr. Giffey zu einem ganz anderen Ergebnis: "Die FU kam nun zu dem Schluss, dass es in der Dissertation zwar Mängel gebe, dass das Gesamtbild der festgestellten Mängel die Entziehung des Doktorgrades aber nicht rechtfertige. "(tagesschau.de 30.10.19)
Es wäre schön zu wissen, auf welcher Grundlage jetzt neu untersucht wird und warum die erste Prüfung damit obsolet sein soll.
Zitat:" Laut der Internetseite VroniPlag wurden auf 76 von 205 Seiten Plagiatsfundstellen dokumentiert. Dies entspreche einem Anteil von 37,1 Prozent aller Seiten, heißt es auf der Seite der Aktivisten."
Auch hier: Welche Qualität haben diese "Plagiate"? Fehlen irgendwo Anführungszeichen oder ist eine Seitenangabe fehlerhaft oder hat Fr. Giffey großflächig abgeschrieben, ohne es zu kennzeichnen? Diese Prozentangabe ist ein Muster ohne Wert.

Am 13. November 2020 um 17:42 von frische Unterhose

Zitat: Die Frau ist gut und im Ministerium genau an der richtigen Stelle in unser aller Sinne. Der Dokterkittel ist mir völlig schnurz.

Bis die Plagiatsvowürfe erhoben wurden, habe ich mir nie Gedanken darüber gemacht, ob Frau Giffey promoviert war oder nicht. Darüber habe ich mir nie Gedanken gemacht, weil es mir vollkommen schnuppe war.

Auf der Website der Bundesregierung sind erst gar keine Doktortitel aufgeführt. Man muss sich schon mühsam durch die Lebensläufe der Minister klicken um die Promovierten zu finden.

@johann2000: Oh Sippenhaft

Nun ist aber Frau Griffey nicht dafuer zu belangen wenn ihr Mann irgendwelche Bagatelle angestellt hat. Dienstreiseabrechnungen an einer Uni richtig zu machen ist eine hohe Kunst. Da haben sich die Verwaltungen sehr ins Zeug gelegt es moeglichst undurchsichtig zu gestalten. Arbeitszeitboegen gibt es bei Beamten uebrigens so nicht.

Aber klar - denke auch Herr Altmaier sollte zuruecktreten weil er vor 10 Jahren mal 20 minuten bei einem Parkticket ueberzogen hat.

17:40 von johann2000

deshalb muss man ja auch die ARD als staatsfunk bezeichnen. es wird nix gesendet, was der regierung schaden könnte (sylvester 2015)

Am 13. November 2020 um 17:50 von falsa demonstratio

Ich persönlich habe Wahlentscheidungen noch nie davon abhängig gemacht, ob der Kandidat promoviert war oder nicht.
#
#
Auch Sie wählen bei der BTW eine Partei. Nur aus Ihrem Wahlkreis können Sie ein Direktmandat wählen.

Sie verzichtet?

Das ist doch wohl die Höhe! Wie kann man auf was verzichten, was ihm nicht zusteht? Und keine Konsequenzen von irgendwem? Kein Rüffel? Nichts?
Politik wir lieben Dich...

Am 13. November 2020 um 17:49 von Wilhelm Schwebe

Zitat: naja, die beiden von dir genannten hatten aber schon nur ihren finanziellen vorteil im blick. warum hätte sich wulff sonst umsonst in einem gebäude des drückerkönigs maschmeier kostenlos einquartieren sollen, oder mal in münschen

Sie haben vergessen zu erwähnen, dass er auch einmal einen Bobbycar als Geschenk für sein Kind angenommen hatte

Bundespräsident Wulff wurde übrigens vollumfänglich rehabilitiert.

17:47, falsa demonstratio

>>Was haben die Vorwürfe gegen den Ehemann mit Frau Giffey persönlich zu tun?

Gibt es jetzt Sippenhaft?<<

Hier im Forum auf jeden Fall. Es tobt das Volksempfinden. Denen da oben mal richtig einen reinwürgen. Untertanenmentalität.

@17:19 von werner1955

//Kann sie nicht. Nur die ausgebenden Universität kann den Titel zurücknemen.
Das wird jetzt hoffentlich durch die Uni nach der nochmaligen Prüfung hoffentlich auch erfolgen. Sie könnte sonst später wieder freiwillige Ihre Aussage ändern.//

Auch wenn die Uni den Titel nicht aberkennt, kann sie dennoch darauf verzichten, diese Titel zu tragen. Niemand ist gezwungen, sich Dr. oder Prof. XY zu nennen. Menschen, die hingegen großen Wert darauf legen, mit Titel angesprochen zu werden, finde ich ausgesprochen nervig.

Giffeys Doktortitel

Franziska Giffey hat sich m.E. bereits als fähige Bürgermeisterin von Berlin-Neukölln bewährt und dann ihren Werdegang eben so fortgesetzt im Bundeskabinett als Familienministerin. Soll heißen: auf die Taten kommt es letztendlich an und nicht auf die schmückenden Buchstaben (Dr. oder Prof) vor dem Nachnamen. Titel, mit denen man/frau gegenüber etwas mehr Respekt abgewinnt, aber das ist in ihrem "Job" nicht unbedingt erwähnenswert. Eine Persönlichkeit, die deswegen ihr Haupt nie zwei Oktaven höher getragen hat. Der Verzicht, bevor wieder eine übliche Hetzjagd beginnt, kann nur in ihrem Sinne sein.

Grundsätzlich

..ist eine Zurückname eher mit einem Eingeständnis gleichzustellen.

Ebenso tut es leider nichts zur Sache, ob sie nun gut in ihrem Amt ist.

Politiker sollten ( müssten ) Vorbildfunktion haben. Dies muss klar geregelt sein. Man darf sich in diesen Ämtern nichts zuschulden kommen lassen.

Demnach müssten wohl etliche ihren Hut ziehen. Bitte dann aber überall suchen und konsequent vorgehen.

Konsequent ist ein Rücktritt. Verantwortungsvoll und Vorbildhaft.
Sehen aber anscheinend einige anders.

17:49, Wilhelm Schwebe

>>17:23 von Edda_Watson
naja, die beiden von dir genannten hatten aber schon nur ihren finanziellen vorteil im blick. warum hätte sich wulff sonst umsonst in einem gebäude des drückerkönigs maschmeier kostenlos einquartieren sollen, oder mal in münschen<<

Substanzloser Rufmord.

Ich bin mit Christian Wulff zur Schule gegangen und war ihm immer in inniger politischer Gegnerschaft verbunden. Unter anderem habe ich mal gegen ihn eine Schulsprecherwahl verloren.

Aber ich kenne ihn als Menschen.

Deswegen reagiere ich auf so etwas sehr, sehr empfindlich.

@falsa, 17:50

Vielleicht sollten Sie einmal Ihre Auswahlkriterien einer kritischen Überprüfung unterziehen.

Ich? Warum ich?

Mir sind Doktortitel auch egal. Vielen Menschen aber bekanntlich nicht.

Dazu gibt es viele Untersuchungen, und sonst wäre die ganze Doktormacherei von Politikern und anderen Karrieristen ja auch völlig überflüssige Zeitverschwendung.

Außerdem werden viele Politiker, wie eine anderer Kommentator bereits feststellte, per Liste gewählt. Und den Parteien sind Titel ganz sicher auch nicht egal.

um 18:10 von fathaland slim

Sie können es eben auch anders sehen:

DC hatte sein Ziel erreicht. Darum war es für ihn kein Problem, zu gehen. Genau wie der aktuelle DC.
Dann lehnt man sich zurück und genießt die fetten Schecks derjenigen, die das Ganze in Auftrag gegeben haben.
_

Rücktritt

Ja auf einen Doktortitel kann man leicht verzichten, wenn man sich diesen nicht wirklich erarbeitet hat. Auf das Gehalt und die Pensionsansprüche zu verzichten, tut schon mehr weh. Wann übernehmen Politiker endlich auch einmal persönlich die Verantwortung für ihre Taten?

Ist es nicht trotzdem ein Vergehen?

Nun ja: Sie verzichtet auf ihren Titel. Aber hebt das das Vergehen auf?
Immerhin sind der Missbrauch und auch das unberechtigte Führen eines akademischen Titels eine Straftat nach StGB. Kann man dann einfach sagen: "Na gut, dann mach ich es nicht mehr"? Dann ist alles vergessen? Andere müssen sich dafür Hochstapler nennen lassen.

@artemisia, 18:03

Sie hat betrogen und das ist nun mal kein Kavaliersdelikt.

Das wissen wir noch nicht. Selbstverständlich gilt die Unschuldsvermutung.

Ich erwarte allerdings nun erst recht die lückenlose Aufarbeitung ihrer Doktorarbeit durch die Universität. Denn durch ihren Verzicht hat sich der Anfangsverdacht erhärtet.

Und bei Schuldspruch: Aus Wiedersehen, Frau Ministerin...

18:05 von Wilhelm Schwebe

"17:40 von johann2000

deshalb muss man ja auch die ARD als staatsfunk bezeichnen. es wird nix gesendet, was der regierung schaden könnte (sylvester 2015)"

,.,.,

Beziehungsweise umgekehrt:

da die ARD oft genug die Regierung kritisiert, ist sie das Gegenteil von einem Staatsfunk.

'Lesekunst ist eine Zier,
doch weiter kommt man ohne ihr.'
(Berliner Volksweisheit, leicht abgewandelt)

@rossundreiter - 17:41

"Allerdings hat ihr wohl der Doktortitel überhaupt erst ermöglicht, in diese Position zu kommen.
Insofern plädiere ich für eine Fortsetzung des Plagiatsverfahren und sofortige pensionslose Entlassung in Falle eines schuldhaften Titelerschleichungsvergehens."

Ja, dann plädieren Sie mal schön wegen "Titelerschleichung"
In der politischen Erlebniswelt wird es mittlerweile immer drolliger.

Schon bei zurückliegenden Plagiatsverdacht am besten gleich den Hut nehmen während man im Minister-Amt bei Glyphosat, Gülle-Murks, Spendenaffären, Diesel-Gate, Maut-Blackout, etc. ja noch fest im Sattel sitzt. Das sind dann offenbar die Referenzen für die "Karriere danach", wo sich Konzerne und Unternehmen für solch tolle "Verdienste" regelmäßig erkenntlich zeigen - vor aller Augen, mit und ohne Doktor-Titel.

Das ist dann kein Schwindel, das ist Befähigung durch Leistungsbereitschaft. Chapeau!

@petermeffert, 18:02

Fehlen irgendwo Anführungszeichen oder ist eine Seitenangabe fehlerhaft oder hat Fr. Giffey großflächig abgeschrieben, ohne es zu kennzeichnen?

Wiederholt fehlende Anführungszeichen oder falsche Seitenzahlen sind großflächiges Abschreiben.

Sie verharmlosen wissenschaftliche Betrugsversuche.

Sauerei

Diese Frau hat die Stelle die sie jetzt besetzt einem ehrlichen Menschen gestohlen! Sie sollte sich einfach nur schämen. Hoffentlich bekommt sie bei den kommenden Wahlen die Quittung für ihr zutiefst unmoralisches handeln.

Beim dramatisch abgesenktem

Beim dramatisch abgesenktem Niveau der Dissertationstitel im nicht-naturwissenschaftlichen Bereich ist es kaum noch möglich eine Arbeit zu erstellen, bei der sich bei automatisierter Überprüfung nicht etwas finden lässt, was irgendwo schon einmal so oder sehr ähnlich geschrieben wurde.
Wesentlich dramatischer finde ich daher die verliehenen Doktor-Titel, denen Arbeiten zugrunde liegen, die an anderer Stelle als anspruchsloser Schulaufsatz durchgegangen wären. Ich erinnere an Helmut Kohls Dissertation mit dem Titel "Die politische Entwicklung in der Pfalz und das Wiedererstehen der Parteien nach 1945". Die Arbeit soll nur in 5 Passagen, verteilt auf 6 Schreibmaschinenseiten eigenständiges Gedankengut enthalten. Die restlichen 155 Seiten sind zusammenzitiert.

17:42 von VictorJara

>>Na prima . Die ganzen linken Chaoten weg damit<<

- Unbedingt.

>>Was hat uns Politik noch zu sagen .
Gibt es auch sowas wie ein soziales miteinander .Eine Stadt für alle ? <<

- Kommt drauf an, was Sie unter "alle" verstehen?

>>Außerdem Dr.Titel sind nu auch nicht so existentiell.<< - Sehe ich auch so.

>>Nach dem was man so hört wäre mir eine Grüne oder Linke Bürgermeisterin um ein Vielfaches lieber. << - Nach dem was ich so höre, würde ich abraten.

Der Verzicht auf den Titel wirft Fragen auf

Die Tatsache, dass Frau Giffey auf Ihren Doktor-Titel verzichtet, klärt nichts, sondern wirft nur Fragen auf.
Diese Frau traut sich selbst keine ehrliche Leistung zu und tritt die Flucht nach vorne an. Das reicht aber nicht für eine Ministerin! Die Bevölkerung hat einen berechtigten Anspruch auf eine ehrliche Ministerin!
Die Prüfkommission hat jetzt erst recht die Pflicht, Licht in das Dunkel um die wissenschaftliche Qualifikation der Frau Giffey zu bringen und Frau Giffey von dem Vorwurf der Vortäuschung einer angeblich selbst erbrachten Leistung zu befreien.
In die Büsche schlagen gilt nicht, Frau Giffey, dazu haben sie zu lange der Bevölkerung vorgetäuscht, dass sie ihren Titel zurecht erworben haben.

Der Verzicht auf den Titel wirft Fragen auf

Die Tatsache, dass Frau Giffey auf Ihren Doktor-Titel verzichtet, klärt nichts, sondern wirft nur Fragen auf.
Diese Frau traut sich selbst keine ehrliche Leistung zu und tritt die Flucht nach vorne an. Das reicht aber nicht für eine Ministerin! Die Bevölkerung hat einen berechtigten Anspruch auf eine ehrliche Ministerin!
Die Prüfkommission hat jetzt erst recht die Pflicht, Licht in das Dunkel um die wissenschaftliche Qualifikation der Frau Giffey zu bringen und Frau Giffey von dem Vorwurf der Vortäuschung einer angeblich selbst erbrachten Leistung zu befreien.
In die Büsche schlagen gilt nicht, Frau Giffey, dazu haben sie zu lange der Bevölkerung vorgetäuscht, dass sie ihren Titel zurecht erworben haben.

familienministerin-giffey-verzichtet-auf-doktortitel

Liebe Anna-Elisabeth, Sie schreiben um 18:11 Uhr zum Thema Ministerin Giffey : "Auch wenn die Uni den Titel nicht aberkennt, kann sie dennoch darauf verzichten, diese Titel zu tragen. Niemand ist gezwungen, sich Dr. oder Prof. XY zu nennen. Menschen, die hingegen großen Wert darauf legen, mit Titel angesprochen zu werden, finde ich ausgesprochen nervig."

Ja, da stimme ich Ihnen voll zu !
Aus meiner Sicht : Der Dr.-Titel ist lediglich ein "Schriftlicher Nachweis", dass "man" imstande sei, "wissenschaftlich arbeiten" zu können.
Sonst nix !
Der Dr.-Titel sagt überhaupt nichts über die -->wahren Fähigkeiten aus !
Es gibt jedoch sehr viele Menschen (ohne Titel), die viel fähiger sind als Titelträger.....
Wer sich unbedingt mit einem Titel "schmücken" will (oder "muss") hat ->Minderwertigkeits-Probleme und sollte eigentlich dringend zum Psychiater gehen...!

Doktorarbeiten

Frau Giffey hat sich ihren Doktortitel mit Sicherheit nicht in betrügerischer Absicht erschlichen. Ich kenne eigentlich keinen Doktor, der so etwas getan hätte, allerdings einige, die schlampig arbeiten. Ohne es zu wollen. Der Doktorvater müsste so etwas eigentlich erkennen.

Ihre politische Karriere begann Franziska Giffey als Nachfolgerin von Heinz Buschkowsky als Bürgermeisterin von Neukölln. Dazu brauchte sie gewiss keinen Doktortitel. Für diesen Job sind andere Qualitäten gefragt. Ich wohnte damals in diesem Berliner Stadtteil, und ich habe sie zu Anfang durchaus kritisch beäugt. Sie hat aber großartige Arbeit geleistet und sich auch in den Neuköllner "Parallelkulturen" großen Respekt erworben. Niemand tanzte ihr auf der Nase herum. Daß sie von dort aus ins Bundeskabinett wechselte, hat ganz gewiss auch nichts mit ihrem Doktortitel zu tun.

Die Lust an der Zerstörung eines Menschen, die sich hier im Thread offenbart, kann ich nur mit Schaudern betrachten. So entstehen Lynchmobs.

Etwas mitdenken wäre angebracht

Das Problem ist, dass Personen die sich mit fiesen Mitteln einen Doktortitel und dann einen Superjob ergattern, diesen Job einem möglicherweise ehrlichen Konkurrenten stehlen. Das ist das unmoralische daran. Ausserdem werden durch solche Betrüger(innen) die ehrlichen Personen teils diffamiert (s. z.B. auch die Geschichte des fast Nobelpreisträgers Jan Hendrik Schön)

Titel-Wahn

Wozu müssen diese ganzen Politiker überhaupt ein Doktor-Titel besitzen? Ist doch mittlerweile nur noch ein Prestige-Ding...

Ich finde es auf jeden Fall lächerlich und sinnlos.

Giffeys Doktortitel

Da freut man sich schon aufs nächste Jahr, denn das kann dann nicht mehr passieren wenn die Grünen mit in der Regierung sitzen. Denn ein Großteil der bekannten Grünen hat keine abgeschlossene Ausbildung, denen kann man deswegen auch nichts wegnehmen.

Niemand ist gezwungen

Anna-Elisabeth @
Aber wie bei Politikern oft so könnte Sie jederzeit dann wieder mal Ihre persönliche Meinung ändern.
Wenns nach meiner persönlich meinung gehen würde brauchten wir diee titel alle nicht. Ein Nachweiß der Fähigkeiten so wie beim Führerschein reicht vollkommen.

@ Wilhelm Schwebe um 17.49 Uhr, Kalter Kaffee

Sie wärmen wohl gerne kalten Kaffee auf, oder? "warum hätte sich wulff sonst umsonst ... " Sie halten es wohl eher mit Schausten und zahlen bei Ihren Freunden Übernachtungsentgelt, oder?
Meine Güte, haben Sie noch nie bei Freunden auf freundschftlicher Basis übernachtet?
Und außerdem hat das nichts, aber auch gar nichts, mit dem unrechtmäßigen Führen eines akademischen Titels zu tun.

Am 13. November 2020 um 18:08 von tagesschlau2012

Zitat: Auch Sie wählen bei der BTW eine Partei. Nur aus Ihrem Wahlkreis können Sie ein Direktmandat wählen.

Wir haben auch noch Landratswahlen, Bürgermeisterwahlen und Gemeinderatswahlen. Ich nehme auch noch an anderen Wahlen, z.B. zu berufsständischen Vereinigungen, teil.

Bei keiner dieser Wahlen oder bei der Abgabe meiner Erststimme bei der Landtags- oder Bundestagswahl, habe ich meine Wahlentscheidung davon abhängig gemacht, ob ein Kandidat promoviert war oder nicht.

Bis heute habe ich nicht

verstanden, warum anno dazumal Willy Brandt zurücktrat. Dann Lothar Späth und zuletzt von und zu Gutenberg. Es wurde erwartet, daß Politiker eine reine Weste haben. Wo sind sie geblieben, die Politiker mit Vorbildfunktion?

familienministerin-giffey-verzichtet-auf-doktortitel

Halloooo, lieber Traumfahrer, Sie schreiben um 17:30 :"Aber ich finde es nicht wirklich eine gute Sache, wenn es extra Organisationen und Gruppen gibt, die nichts anderes tun, als zu schauen, wo jemand einen Fehler gemacht hat, und diese Person somit zu diskreditieren. Sollen doch diese erst es einmal besser machen und fehlerfrei durch Leben gehen. Fehlerfrei !!"

Es stimmt zwar, dass "niemand ->fehlerfrei" leben kann.....
Aber, einen ->Betrug ->"un-absichtlich zu begehen", ist nicht möglich ! =>Betrug bleibt Betrug ! ...bleibt ->Absicht !
Wer sich mittels Betrugs einen Titel erschleichen will, ist nicht geeignet....Regierungsmitglied zu sein !
Ich ->will nicht von Betrügern regiert werden !

18:45, Klärungsbedarf

>>Wesentlich dramatischer finde ich daher die verliehenen Doktor-Titel, denen Arbeiten zugrunde liegen, die an anderer Stelle als anspruchsloser Schulaufsatz durchgegangen wären. Ich erinnere an Helmut Kohls Dissertation mit dem Titel "Die politische Entwicklung in der Pfalz und das Wiedererstehen der Parteien nach 1945". Die Arbeit soll nur in 5 Passagen, verteilt auf 6 Schreibmaschinenseiten eigenständiges Gedankengut enthalten. Die restlichen 155 Seiten sind zusammenzitiert.<<

Diese Doktorarbeit ist legendär.

Hätte man an Kohl die Maßstäbe angelegt, die heutzutage üblich sind, wäre er nicht Bundeskanzler geworden.

Es gab mal ein Buch von Achim Schwarze im Eichborn-Verlag, das hieß "Aus den Dissertationen unserer Elite: Dünnbrettbohrer in Bonn". Da wurde auch Kohls Arbeit genauestens auseinanderklamüsert. Die interessierte Öffentlichkeit lachte, und das war's.

Ja, die Zeiten ändern sich.

Wollte sie nicht zurücktreten ?

Für den Fall das ihr der Titel aberkannt würde?

Jetzt, wo sie freiwillig auf das „verzichtet“ was sie ohnehin bald nicht mehr besitzt, da muss sie ja nach dieser Logik auch nicht mehr zurücktreten.

Giffey will in der Berliner SPD schließlich noch etwas werden ...

18:10 von falsa demonstratio

Zu ihrer Aussage:
Bundespräsident Wulff wurde übrigens vollumfänglich rehabilitiert.
Das nützt ihm jetzt auch nichts mehr. Falls sie es nicht wissen, er wurde zum Rücktritt genötigt, seine Ehe und seine Reputation gingen dem Bach herunter.

Am 13. November 2020 um 18:33 von rossundreiter

Zitat: Mir sind Doktortitel auch egal. Vielen Menschen aber bekanntlich nicht.

Dazu gibt es viele Untersuchungen, und sonst wäre die ganze Doktormacherei von Politikern und anderen Karrieristen ja auch völlig überflüssige Zeitverschwendung.

Schauen Sie sich das aktuelle Kabinett an. Sie werden sich wundern, wie wenige Minister promoviert sind. Es ist mir jetzt zu mühevoll, auch noch in den Lebensläufen nachzuschauen, ob die wenigen promovierten Minister schon Politiker waren, als sie ihre Doktorarbeiten gebastelt haben. Frau dr. Merkel wohl meiner Erinnerung nach z.B. nicht.

Zitat: Außerdem werden viele Politiker, wie eine anderer Kommentator bereits feststellte, per Liste gewählt. Und den Parteien sind Titel ganz sicher auch nicht egal.

Meiner Erfahrung nach gelten bei der Listenaufstellung ganz andere Kriterien.

Ich sprach aber auch von meiner persönlichen Wahlentscheidung bei Direktwahlen.

18:58 von Barbarossa 2

beim späth kann ich dir das erklären. unser cleverle wollte einfach nicht glauben, daß der freund der familie, die kosten für familienausflüge und reitstunden für die tochter als betriebsausgaben bei seiner firma SEL abrechnete. und das war der intelligenteste politiker , den deutschland je hatte, Lothar Späth

die Politiker mit Vorbildfunktion?

Barbarossa 2 @

Vorbildfunktionen gibts auch heute noch.

Nur eben anders.
Nach dem Motto: So bitte nicht.

Warum wollen deutsche Politiker einen Doktortitel?

Das erschließt sich mir nicht.

Bringt das mehr Wählerstimmen ? Einen besseren Listenplatz ? Oder höhere Diäten ?

Ich staune nur noch, wer sich in der Bundespolitik alles „Dr.“ nennen darf.

Vielleicht wäre es besser: bei Amtsantritt zukünftig generell vom Staatssekretär aufwärts einen Doktortitel h.c. in der Geisteswissenschaft in einer Disziplin der Wahl zu vergeben, um diesem Treiben ein Ende zu bereiten.

18:51 von fathaland slim

Die Lust an der Zerstörung eines Menschen, die sich hier im Thread offenbart, kann ich nur mit Schaudern betrachten. So entstehen Lynchmobs.
Stimme ihnen zu. War bei Ex-Bundespräsident Wulff genauso.

18:45 von rossundreiter

Zitat:"Wiederholt fehlende Anführungszeichen oder falsche Seitenzahlen sind großflächiges Abschreiben.
Sie verharmlosen wissenschaftliche Betrugsversuche."

So ein Quatsch. Ich will wissen, was vroniplag Fr. Giffey vorwirft und warum die FU ihre erste Beurteilung zurückzieht. Da ich selbst Akademiker bin, weiß ich, welche Anforderungen an wissenschaftliches Arbeiten gestellt werden. Ich weiß aber auch, dass man ganz schnell einen Zahlendreher, eine falsche Seitenangabe o.ä. fabrizieren kann. Sollte nicht vorkommen, passiert aber. Ganz was anderes ist es, wenn ich keine eigenständige geistige Leistung erbringe, sondern mehr oder weniger zusammenschustere, was andere vor mir schon veröffentlicht haben und dann "vergesse", dies zu kennzeichnen. Kein Mensch außer vroniplag, der FU und Fr. Giffey weiß, was ihr eigentlich vorgeworfen werden kann, aber fast alle, zumindest hier, schreien "Betrug", "Rücktritt" und mehr. Das ist schändlich.

@18:02 von Peter Meffert

//Zitat:" Laut der Internetseite VroniPlag wurden auf 76 von 205 Seiten Plagiatsfundstellen dokumentiert. Dies entspreche einem Anteil von 37,1 Prozent aller Seiten, heißt es auf der Seite der Aktivisten."
Auch hier: Welche Qualität haben diese "Plagiate"? Fehlen irgendwo Anführungszeichen oder ist eine Seitenangabe fehlerhaft oder hat Fr. Giffey großflächig abgeschrieben, ohne es zu kennzeichnen? Diese Prozentangabe ist ein Muster ohne Wert.//

Ich frage mich, was diese Plagiatsjäger überhaupt für Leute sind. Was treibt jemanden dazu, seine Zeit mit dieser nutzlosen Tätigkeit zu verplempern? Sind die alle selbst mit einer Doktorarbeit gescheitert und können es nun anderen auch nicht mehr gönnen können?

18:57 von draufguckerin

maschmeier hat man in der position nicht als freund. der ist der drückerkönig von deutschland gewesen und ist auch bei pananmapapers auf dem bildschirm. doch alles, was der gute deutsche mensch/in verabscheut

Ein Doktortitel muss seinen Wert behalten

Offensichtich ist ein Doktortitel immer mit Vorsicht zu genießen. Scheinbar ist jeder Führerschein schwerer zu erreichen wie ein Doktortitel und wird auch ständig durch Kontrollen geprüft.
Alle die ihren Doktortitel ordnungsgemäß erworben haben, sollten alles dafür tun, dass der Doktortitel nicht an Ansehen verliert und zum Ramschtitel wird.

Wenn diese zwei Buchstaben so bedeutend sind

Wirft das verschiedene Fragen auf.

Offenbar kann man, wenn man will und die richtigen Connections hat, an einer deutschen Uni relativ leicht einen Doktortitel „erwerben“. Da ist wohl etwas im Argen mit der Qualitätssicherung an deutschen Unis.

Wenn all die ganzen Politiker nur einen „Doktor“ aus „Timbuktu“ (nichts gegen Nordafrika) oder so vorweisen könnten und der dann falsch wäre, müsste sich zumindest niemand aufregen.

Wenn Politiker mit „Dr.“ vorne höheres Ansehen genießen, stimmt wohl etwas mit dem Politik(selbst)verständnis nicht.

18:45 von Nokla

Zitat:"Diese Frau hat die Stelle die sie jetzt besetzt einem ehrlichen Menschen gestohlen!"

Geht's noch? Glauben Sie, Fr. Giffey ist wegen ihres Dr.-Titels Ministerin geworden und irgendein wackerer Maurermeister oder eine wackere Kindergärtnerin sitzt jetzt mit verweinten Augen zuhause, weil ihm/ihr diese Stelle "gestohlen" wurde?

Es ist schon bemerkenswert ....

... wieviele Herrschaften in politischen Ämtern so beim Erschummeln ihrer Titel erwischt werden. (incl. einer ehemaligen Bildungsministerin!). Und beim Abitur fiel ein Schüler durch, weil er eine Quelle vergaß anzugeben, einer Anwärterin wurde ihre Examensarbeit mit 6 bewertet (und damit eine erneute Prüfung fällig), weil sie als Quelle eine eigene andere Arbeit nicht angegeben hatte. Und weitere Vorfälle sind mir bekannt, die harte Folgen auf niederen Ebenen hatten. Aber hier? Keine Folgen!

Am 13. November 2020 um 18:00 von Tarek94

Zitat: Ist mit ihrem Verzicht auf den Doktortitel jetzt die Strafverfolgung vom Tisch?

Es stand nie eine Strafverfolgung in Rede.

Wem der Doktortitel erst einmal verliehen wurde, der darf ihn auch führen, bis er des Titels wieder verlustig geht.

ein eingeständnis der tatsachen hätte ...

der frau ministerin besser zu gesicht gestanden.

dagegen spricht sie von dem eigenen willen zur schadensbegrenzung auf allen ebenen.

auf mich wirkt das verhalten kurios und ohne größe. zumal beim unsauberen schummeln erwischt.

18:58, Barbarossa 2

>>Bis heute habe ich nicht
verstanden, warum anno dazumal Willy Brandt zurücktrat. Dann Lothar Späth und zuletzt von und zu Gutenberg. Es wurde erwartet, daß Politiker eine reine Weste haben. Wo sind sie geblieben, die Politiker mit Vorbildfunktion?<<

Guttenbergs Doktorarbeit war schon ne andere Hausnummer als all die anderen, die in Folge davon aberkannt wurden. Böse Zungen behaupten ja, er hätte sie selbst gar nicht gelesen. Verbürgt ist auf jeden Fall, daß er den wissenschaftlichen Dienst des Bundestages für sie eingespannt hatte.

Willy Brandts Rücktritt lag wohl eher am mangelnden Rückhalt in seiner Partei. Herbert Wehners Intrigen waren berüchtigt.

Ich erwarte von einem Politiker nicht, daß er irgendeine Vorbildfunktion verkörpert, sondern daß er bzw. sie gute Arbeit macht.

CSU-Doktorfabrik: "Sind Sie des Bossle?"

In Bayern gab es schon einmal einen veritablen Skandal, der sogar den Landtag beschäftigte. Strauß setzte Bossle gegen den akademischen Widerstand als Professor in Würzburg durch. Dort fiel er durch recht ungewöhnliche Vergabe von Promotionen auf.

19:05 von ONYEALI

Zitat:"Wer sich mittels Betrugs einen Titel erschleichen will, ist nicht geeignet....Regierungsmitglied zu sein !"

Da stimme ich Ihnen zu. Aber der Betrug ist noch nicht erwiesen. Die FU hat vor einem Jahr keinen Betrug erkennen können. Warum heute?

Mich erinnert das an Konsul Weyer

Ein Titelhändler, der betuchte Kunden zu Exzellenzen machen konnte, mit Aufpreis sogar blaublütig.

Da ist mir ja sogar Julia Klöckner (alias „Nestle Botschafterin“) noch sympathischer: die war nur „Weinkönigin“.

Wenn sie den unrechtmäßig hat

Kann sie nicht verzichten.

Stellt euch Mal einen Arzt vor der praktiziert- aber bitte irgend etwas mit Medizin studiert hat. Den Titel einfach so nur angenommen hätte. Selbes Prinzip.

Die Anzahl an Problemen ist schlicht zu hoch um über versehentlich zu reden.

lächerlich und sinnlos.

von Googol @
Und nochmal lächerlich und sinnlos wird es wenn er nicht durch persönliche Leistung sondern durch abschreiben von andern zuerkannt worden ist.

Mit diesen Mitteln einen Titel erschleichen ..

Na , wir waren nicht beim Lebenslauf von Frau Giffey dabei ..oder ?
Was können wir beurteilen , ..die Nachricht ist eigentlich auch keine Zeile wert ...
Die Dame kommt sehr sympatisch rüber , das reicht .

18:50 von NWDM

"Der Verzicht auf den Titel wirft Fragen auf

Die Tatsache, dass Frau Giffey auf Ihren Doktor-Titel verzichtet, klärt nichts, sondern wirft nur Fragen auf.
Diese Frau traut sich selbst keine ehrliche Leistung zu"

.,.,.,

Sie wollten doch FRAGEN aufwerfen.

Stattdessen geben Sie eine Antwort, die eigentlich nur von einem göttlichen allwissenden Wesen stammen könnte.

Oder anders ausgedrückt:
Sie verbreiten Verleumdung.

@ Onyeali um 19.05 Uhr "... von Betrügern regiert werden."

"Wer sich mittels Betrugs einen Titel erschleichen will, ist nicht geeignet ... Regierungsmitglied zu sein. Ich will nicht von Betrügern regiert werden!" Da stimme ich Ihnen zu.
Aber ob Frau Giffey wirklich in betrügerischer Absicht gehandelt hat oder ob die Prüfung/Beurteilung einer Promotion an der betreffenden Hochschule zu lässig und politisch willfährig gehandhabt wird, ist ja noch gar nicht geklärt.
Hier müsste nicht nur die Arbeit Frau Giffeys auf den Prüfstand, sondern auch die Prüfungskommision, die die Arbeit gelesen/bewertet hat.

@googol, 18:53

Wozu müssen diese ganzen Politiker ein Doktor-Titel besitzen? Ist doch mittlerweile nur noch ein Prestige-Ding (...).

Was heißt "nur"?

In der Spitzenpolitik ist Prestige alles.

Fachwissen haben ja meist höchstens die parlamentarischen oder ministeriellen Mitarbeiter.

18:50 von NWDM

Zitat:"Die Prüfkommission hat jetzt erst recht die Pflicht, Licht in das Dunkel um die wissenschaftliche Qualifikation der Frau Giffey zu bringen und Frau Giffey von dem Vorwurf der Vortäuschung einer angeblich selbst erbrachten Leistung zu befreien.
In die Büsche schlagen gilt nicht, Frau Giffey, dazu haben sie zu lange der Bevölkerung vorgetäuscht, dass sie ihren Titel zurecht erworben haben."

Der erste Absatz beschreibt genau, was jetzt geschehen muss. Der zweite Absatz tut so, als ob es den ersten nicht gäbe und verurteilt, was doch eigentlich erst ermittelt werden muss. Was gilt jetzt?

Verzicht auf etwas, was einem

Verzicht auf etwas, was einem gar nicht zusteht!

So viel Chuzpe muss man erst mal haben.

Nun, Frau Giffey ist nicht die erste!

Auf Anhieb fallen mir drei ein:

Herr zu Guttenberg,

Frau Schawan,

Frau Koch-Mehrin.

Von ihrem Amt als Familienministerin wird Frau Giffey bestimmt nicht zurücktreten.

Warum auch?

Ihre jetzige Tätigkeit hat mit ihrem "verzichteten" Doktortitel nichts zu tun.

Titelverzicht

Es gibt doch eh jede Menge sog. Ehrentitel (Professoren und Doktoren-Bezeichnungen), also Titel, die ausschließlich auf Erfahrung und berufl. Werdegang im Leben eines jeden einzelnen Menschen gründen.
Warum kann nicht ganz einfach Frau Giffey jetzt mit so einem Ehrentitel versehen werden. Wenn der ehem. Titel nicht aberkannt werden würde, bräuchte man auch nicht gleichzeitig jetzt einen neuen erteilen. Fertig!
Wo ist das Problem, vor allem bei so einer sehr kompetenten und sympathischen Frau?

@19:05 von ONYEALI

//Aber, einen ->Betrug ->"un-absichtlich zu begehen", ist nicht möglich ! =>Betrug bleibt Betrug ! ...bleibt ->Absicht !
Wer sich mittels Betrugs einen Titel erschleichen will, ist nicht geeignet....Regierungsmitglied zu sein !
Ich ->will nicht von Betrügern regiert werden !//

Das ist zwar richtig, aber wie will man beweisen, dass Absicht im Spiel war?

@ONYEAU 19.05

"Ich ->will nicht von Betrügern regiert werden !"
#
wer will das schon? Ihre Aussage ist aber etwas blauäugig.

Nicht dass die Politiker Betrüger seien, das meine ich nicht.
Aber die Abhängigkeit vom Lobbyismus ist schon groß

Willy Brandt trat mit sauberer Weste zurück.

@18:58 von Barbarossa 2
– Den äußeren Anlass bot der DDR-Spion Guillaume, der trotz des von der CDU dominierten BND und mangelhafter Sicherheitschecks es bis ins Innerste des Kanzleramts schaffte. Ein interner Grund könnte gewesen sein, dass Wehner den "schneidigen" Helmut Schmidt bevorzugte etc.
– Guttenbergs Fälschung seiner Doktorarbeit war die bei weitem Dreisteste. Das hatte offensichtlich nichts mehr mit bloßem Zeitdruck und Schlampigkeit zu tun.

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User, die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert. Alle wesentlichen Argumente sind genannt. Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen. Deshalb haben wir, beschlossen die Kommentarfunktion zu schließen. Die Moderation

Darstellung: