Kommentare

Merkel Vergleich zur Spanischen Grippe

"Wie schon damals müsse auch jetzt davon ausgegangen werden, dass die zweite Welle härter ist"
Bereits im Frühjahr hatte ein japanischer Virologe von mind. 3 Wellen gesprochen von denen die Zweite die Heftigste sein würde. Insofern nichts Neues - auch die Problematik des Winters ist nicht neu weil das bei der Grippe generell immer so ist. Trotzdem ist der Vergleich mit der Spanischen Grippe nicht geboten weil diese damals nach dem 1.WK auf eine vom Krieg stark geschwächte Bevölkerung traf , und das Gesundheitswesen von damals mit heute nicht mal im Ansatz zu vergleichen ist.
Fazit: Reine Panikmache wobei ich trotzdem der Meinung bin, dass wir vor dem nächsten Frühjahr nicht mit Besserung rechnen können - und dann wird wohl die Insolvenzwelle der bankrotten Selbstständigen, des Hotel- und Gaststättengewerbes und der Touristikbranche unser Land überrollen.

Trotz weniger Tests fast 22.000

Der zu erwartende Anstieg der Toten dürfte vor uns liegen.

Da generell bereits weniger getestet wird, da das Gesundheitsamt und die Labore an Grenzen kommen, ist die Zahl definitiv als Durchhalteparole zu werten.

Durchhalten noch ein paar Monate bis die Impfung für alle kommt.

Herr Scholz erwähnte gestern nochmals, dass das Geld für die notwendige Unterstützung in die Hand genommen werde.

Alle Unterstützungen müssen entsprechend verlängert werden.

Es war zu erwarten, dass der exponentielle Anstieg nicht schnell auszubremsen sei.

Ich glaube wir werden uns für diesen ganzen Winter...

...an solch hohen Infektionszahlen gewöhnen müssen.

---

Es gibt immer noch zuviele Menschen, denen die Schutzmaßnahmen zuviel sind und sich eben nicht daran halten.
-
Dazu kommen immer mehr Fälle in den Schulen,
wobei dann möglicherweise Schüler die Infektion auch in die Familie trägt.
-
Hoffen wir, daß es der Impfstoff schaffen wird und wir nächstes Jahr uns impfen lassen können.
-
Bis dahin heißt die Devise:
Aha-Regeln und noch mehr Vorsicht, wenn man außer Haus gehen muß!

War von Anfang an klar ...

Wenn die Maßnahmen nichts bringen, sollte man vllt. die Maßnahmen überdenken. Was ist sinnvoll (Masken in Innenräumen),was ist sinnfrei (Masken im Freien), was gehört geschlossen, was kann offen bleiben.

Es nützt auch nicht, mit Taschenspielertricks die Infektionszahlen zu senken, in dem z.B. Symptomlose (die immerhin die Mehrheit der Infizierten stellt) nicht mehr testet, nur um die Maßnahmen als Erfolg verkaufen zu können.
Auch der Hype um einen Impfstoff, der bei näherer Betrachtung der bisherigen Studien, eher unangebracht ist,verzerrt unnötig die klare Sicht auf zukünftige Entwicklungen.

Hohe Zahlen...?

(Quelle RKI: Stand 12.11.2020)

Die Gesamtzahl der Infektionen mit Sars-CoV-2 seit Beginn der Corona-Pandemie (Aufzeichnung) beträgt:

727.553 Personen = 0,87% der Gesamtbevölkerung der Bundesrepublik Deutschland

Die Gesamtzahl der Sterbefälle mit Sars-CoV-2 seit Beginn der Corona-Pandemie (Aufzeichnung) beträgt:

11.982 Personen = 0,01% der Gesamtbevölkerung der Bundesrepublik Deutschland

2 Wochen ab 2.11. Light Shutdown abwarten

Eine mögliche Wirkung des Light Shutdown seit 2.11. ist nach 2 Wochen beginnend zu sehen, ist die landläufige Aussage von seriösen Virologen. Diese sind nach jetzt 10 Tagen noch nicht erreicht. Wir sollten besser mit Geduld warten, bis 14 Tage vergangen sind und die darauf folgenden Tage betrachten, statt jetzt bereits ungeduldig die jetzigen Zahlen von vor 14 Tagen zu beurteilen.

Außerdem sind die Johns Hopkins Zahlen hier die schon in der ersten Welle ggf. genaueren Zahlen gewesen, da u.a. schneller die Daten von den Meldestellen erfasst werden, wie damals:

https://www.arcgis.com/apps/opsdashboard/index.html#/
bda7594740fd40299423467b48e9ecf6

Unterschied Zahlen RKI und Johns Hopkins University:

https://www.quarks.de/gesellschaft/wissenschaft/darum-gibt-es-
unterschiedliche-infektions-zahlen/

inzwischen weichen die Infektionszahlen mehr und mehr von den RKI Zahlen ab. Beim JHU waren wir schon bei über 31.000 täglich Infizierten am 4.11. Welche Zahlen sind also valide inzwischen?

10:03 von Biocreature

wobei dann möglicherweise Schüler die Infektion auch in die Familie trägt.
.
möglicherweise
oder ganz sicher ?

Erstmal

Steigt ja nur die Wahrscheinlichkeit das wir nicht noch einschneidendere Maßnahmen benötigen. Aber auch nur die Wahrscheinlichkeit, denn ob die Reduzierung ausreicht...nach meiner Überschlagsrechnung bei weitem nicht, aber gut, die Wirkung fängt ja gerade erst an sichtbar zu werden: Hoffnung ist eine großartige Sache.

Im November durchhalten, damit Weihnachten gerettet ist

Das war sinngemäss der Spruch vieler Politiker vor dem Lockdown..

Neuer Spruch von Spahn: Egal ob Infektionszahlen zurückgehen, die Einschränkungen bleiben.

Schul- und Kitaschließungen?

Diejenigen, die vehement nach Schul- und Kitaschließungen fordern, sollten bedenken, dass es dann noch mehr Fachkräftemangel, auch im Gesundheitssystem, gibt. Nicht alle Intensivpfleger, Reinigungskräfte usw. sind kinderlos. Wenn die Betreuung der Kita- und Grundschulkinder wegfällt, dann stehen diese Eltern dem Arbeitsmarkt nicht zur Verfügung. Oder soll es wieder Zwei-Klassen-Betreuung geben? Für systemrelevante Eltern - ja. Alle anderen sollen wieder mal zusehen, wie sie es regeln. Unbezahlter Urlaub? Kündigung? Hartz IV? Wähle eins aus.

Zu advocatus diaboli um 09.54

Ihre Schlussfolgerung "reine Panikmache" hat nicht einmal ansatzweise eine Logik aus dem genannten Sachverhalt. Also reines bashing.

um 10:25 von Wolfes74

Ich sehe da ein, moderates abflachen der Kurve, was man, ohne sich zweit aus dem Fenster zu beugen, auch it den Maßnahmen in Verbindung bringen kann.
Bei Sinn und Unsinn ist oft das "Warum" entscheidend. Draussen im Sommer ist etwas anderes als draussen jetzt. Mit Feuchter Luft ohne Sonneneinstrahlung, und ohne darauf basierender thermischer Aktivität, ohne Wind, verfliegt ein Aerosol eben langsamer. "Draussen ist Maske tragen Pflicht, ausser die Sonne scheint oder es bläst Wind mindestens der Stärke 3 und der vor ihnen gehende hat rote Schuhe"...währe als Regel möglicherweise nur suboptimal kommunizierbar.

@Mika D

Es wird "generell nicht weniger getestet", sondern etwa gleich viel und mehr anlassbezogen. Vermutlich sind aber die Tageszahlen der Neuinfektionen nicht ganz zeitnah, weil in ihnen Nachrückerproben enthalten sind die zu früheren Tagen gehören. Auf den Impfstoff geb ich nicht viel, soll erstmal einer erklären was die ominösen 90% bedeuten, es ist derzeit einfach eine Landplage mit der man sich wohl oder übel abfinden muss.

@10:26 von Tesserts: Hohe Zahlen?

Was wollen Sie uns mit ihren Zahlen sagen? Alles halb so schlimm?

Die Gesamtzahl der Verletzten im Straßenverkehr betrug 2019:
384.320 Personen: 0,46% der Bevölkerung
Die Gesamtzahl der Getöteten im Straßenverkehr betrug 2019:
3046 Personen: 0,003% der Bevölkerung

@ Am 12. November 2020 um 10:25 von Wolfes74

>Wenn die Maßnahmen nichts bringen, sollte man vllt. die Maßnahmen überdenken. Was ist sinnvoll (Masken in Innenräumen),was ist sinnfrei (Masken im Freien), was gehört geschlossen, was kann offen bleiben.

Wobei strengere Maßnahmen auch nicht die Lösung sein können, denn die Länder mit noch strengeren Regeln haben noch wesentlich höhere Zahlen als hier! Zeigt, dass auch schärfere Regeln nichts bringen.

Vergleich mit spanischer Grippe

Bei der spanischen Grippe gab es bis zu fünf Wellen.

Das Influenza Virus ist sehr mutagen deshalb gibt es auch jedes Jahr einen neuen „Nordhalbkugel“Impfstoff.
Die jeweiligen nachfolgenden Wellen wurden nach bisherigem Kenntnisstand durch mutierte Viren verursacht.

Bei C19 ist das anders. Die „zweite“ Welle ist gewissermaßen noch die erste Welle, die aufgrund der sinkenden Temperaturen erneut erstarkt ist.

In Australien ist die 2. Welle (Südhalbkugel Winter) sehr verheerend gewesen mit täglichen Todesraten, die um den Faktor 9 über denen des Frühjahrs (Nordhalbkugel) lagen.

Am 12. November 2020 um 10:26 von Tesserts

Ja das sind hohe Zahlen da (wie im Bericht geschrieben), sollten die Zahlen länger auf diesem Niveau bleiben oder sogar noch steigen unsere Gesundheitssystem nicht mehr nachkommt.

Sprich nicht alle schwere Verläufe können mehr richtig versorgt werden (da die Kapazitäten auf den Intensivstationen nicht mehr ausreichen) und somit die Ärzte gezwungen wären zu triagieren.

Ich für meinen Teil empfinde das nicht gerade erstrebenswert.

Keine Besserung in Sicht

Die traurige Wahrheit scheint mir zu sein: das Virus verbreitet sich unbemerkt durch tausende Großveranstaltungen die täglich in Deutschland stattfinden - man nennt sie Schulen. Dort sitzen die Kinder tausenderweise beisammen, treffen sich auf dem Hof, in der Toilette, spätestens im schon immer übervollen Schulbus kommt man sich nahe - falls der Erreger nicht schon längst in der Luft schwebt.

Die Kinder haben keine Symptome, gehen nachhause und verbreiten dort das Virus. Die Erwachsenen werden dann krank und wissen nicht woher sie es haben. Deshalb auch die 75% Dunkelziffer. Die Leute lügen nicht - sie glauben an das was die Politik sagt: dass Kinder eine geringere Chance hätten sich anzustecken und/oder das Virus zu verbreiten. So haben es erste Studien, bspw. aus BaWü, propagiert. Mittlerweile setzt sich in der Wissenschaft die Meinung durch, dass dies nicht stimmt.

Und so stecken sich in der Großveranstaltung Schule eben mindestens genau so viele an, wie es auch anderswo wären...

Der Gesundheitsminister, Herr Spahn, sagt heute:

Zitat: "... jetzt die Zähne zusammenbeißen, die neuen Regeln einhalten, damit bloß zu Weihnachten alles wieder gut ist ...

So hatte die Regierung versucht, den Deutschen den Lockdown light schmackhaft zu machen. Und jetzt? Nun heißt es: Weihnachten wie früher wird es dieses Jahr nicht geben!

Das erklärte Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (40, CDU) am Morgen im RBB-Info Radio

Und damit wird es im Angesicht steigender-, nicht fallender Infektionszahlungen für bestimmte Mitbürger*innen notgedrungen und zwangsläufig ein einsames Weihnachtsfest und ein ebensolcher Jahreswechsel ...

@Tesserts - Zahlen in % ausgedrückt - Bagatellisierung

Den Betroffenen und den überlasteten Ärzten, Krankenschwestern und Pflegern in den Intensivstationen hilft es nicht, wenn Sie die Infektions- und Todeszahlen in % darstellen.

@ Linda Stern

wenn die Kinder ihre Eltern anstecken haben wir das Fachpersonal auch nicht...

"Zudem falle die zweite Corona-Welle "in eine schlechte Jahreszeit""

Die "schlechte Jahreszeit" verschafft dem Virus aufgrund der mit ihr einhergehenden Umstände - das öffentliche Leben verlagert sich wie immer naturgemäß von der frischen Luft zunehmend in geschlossene Räume - nur "ideale" Bedingungen.

@ Biocreature (10:03)

Zitat (Auszug): ..." Es gibt immer noch zuviele Menschen, denen die Schutzmaßnahmen zuviel sind und sich eben nicht daran halten.
Dazu kommen immer mehr Fälle in den Schulen, wobei dann möglicherweise Schüler die Infektion auch in die Familie trägt .."

Ich möchte mich Ihren Ausführungen vollinhaltlich anschließen.

Am 12. November 2020 um 10:39 von travis2

Woher nehmen sie diese Behauptung?
Wenn die Infektionszahlen aus welchem Grund auch immer Morgen und in den folgenden Tagen auf sagen wir mal 500 fallen dann kann man auch über Lockerungen nachdenken.
Die Zahlen im Moment bleiben leider stabil um die 20000/Tag mit welcher logischen Argumentation wollen sie ableiten das man dann in einem Monat Weihnachten feiern kann?
Ich verstehe es wirklich nicht...die zahlen fallen nicht oder wenn nur minimal und trotzdem hängt man sich an einem Fest auf das jedes Jahr gefeiert werden kann...jedes Jahr.
Wir haben halt im Moment ne Pandemie ist, das ist nun mal so.
Reden sie doch mal mit jemandem aus dem Krankenhaus wie er sich fühlt wenn er langsam nicht mehr weiß wo er die Patienten hinlegen soll...ich kann ihnen sagen es ist kein tolles Gefühl wenn, in meinem Fall meine Frau, nach Hause kommt und erkennbar an ihren Grenzen ist, weil sie nicht mehr richtig weiß wie sie ihre Patienten noch versorgen soll wenn die Zahlen so bleiben.

Hohe Infektionszahlen im Winter

10:03 von Biocreature
In meiner Heimatstadt sehen zumindest einige viele die Regeln zu locker. Sie tragen Masken aber die Nase schaut heraus oder wenn sie den "kommunalen" Ordnungsdienst" in der Ferne sehen setzen sie die Maske auf bzw. ziehen sie hoch. Das Problem sind mangelnde Kontrollen, es wird kaum jemand erwischt. Die Schulen hingegen würde ich solange es geht offenlassen, Unterricht zu Hause ist nun mal nicht das gleiche. Und das die Kids die Eltern anstecken ist mir zu viel "möglicherweise".
Ansonsten stimme ich Ihnen zu

Hygienekonzept in d. ÖPNV in D. praktisch installieren

Aus dem Artikel: "... Gesundheitsminister Jens Spahn ... rechnet für den gesamten Winter mit anhaltenden Corona-Einschränkungen ..."

Da ist das Beste den ÖPNV (Bus/Tram) in D. erst mal zu zu machen. Und endlich in der Zwischenzeit für den ÖPNV ein Hygienekonzept praktisch, wie technisch, wie auch personell, wie auch materiell, zu installieren.
Hier hat die Bundesregierung, die MPs, u. die sonst. Verantwortlichen es nicht geschafft mal irgend etwas in die Reihe zu bekommen.

Gleichwohl ist der ÖPNV (Bus/Tram) der Super-Corona-Top-Hot-Spot u. d. Super-Corona-Hochrisikoinfektionsgebiet in D.
Gerne wird immer wieder auf fehlende Studien hingewiesen. Ist überflüssig, es besteht keine Zeit mehr für solche Theorie-Spielereien.

@10:59 von Sebastian15

"Wobei strengere Maßnahmen auch nicht die Lösung sein können, denn die Länder mit noch strengeren Regeln haben noch wesentlich höhere Zahlen als hier! Zeigt, dass auch schärfere Regeln nichts bringen."

Es ist doch der Kardinalfehler zu denken mit den Maßnahmen könnte man ein Virus aufhalten. Das wird man nicht können, bitte verabschiedet euch von dieser Denkweise.

Länder wie Schweden haben doch gezeigt das man auch nüchterner und durchdachter handhaben kann.
Ohne Berufsverbote, ohne Lockdown, ohne seine Wirtschaft zu zuerstören. Und vor allem ohne diese ständige Panik.

@wolfes74

„ Wenn die Maßnahmen nichts bringen, sollte man vllt. die Maßnahmen überdenken. Was ist sinnvoll (Masken in Innenräumen),was ist sinnfrei (Masken im Freien), was gehört geschlossen, was kann offen bleiben.“

Masken im Freien sind NICHT sinnfrei: Das bedingt nämlich dass man auch immer eine Maske auf hat wenn man nach drinnen geht- es verringert die Verstöße.

Wir werden sehen..

im Berchtesgardener Land, dem absoluten Hotspot vor ei igen Wochen, befanden sich gestern 5 Menschen wegen Covid in Kliniken, davon 3 beatmet. Soviel zur Zuverlässigkeit des Inzidenzwertes...der nebenbei erwähnt auf 50 festgelegt wurde, weil das die angenommene Belastungsgrenze der Gesundheitsämter bei der Kontaktnachverfolgung abbildet. Dieser Wert soll dann wohl auch für zukünftige Pandemie laut Gesetzesvorlage übernommen werden. Gruselig!

der Lockdown funktioniert offensichtlich

wer die Zahlen untersucht, wird feststellen, daß es im Moment keine relevante Zunahme mehr gibt. Die Wahrscheinlichkeit ist groß,
daß wir in nächster Woche deutlich sinkende Fallzahlen sehen werden. Allzugroße Angstmacherei ist daher im Moment nicht nötig.
Auch die Belegung der Intensivbetten steigt bei weitem nicht so, wie prognostiziert.
Es wäre gut, wenn wir jetzt Wege finden, wie wir ohne Lockdown die Zahlen in vertretbarem Rahmen halten können.
Wenn wir die Alten und Risikogruppen besser schützen (z.B. Schnelltests, FFP2-Masken etc) sollte das möglich sein.

@Biocreature 10:03 Uhr

"Hoffen wir, daß es der Impfstoff schaffen wird und wir nächstes Jahr uns impfen lassen können."

Ja, das hoffe ich auch!

Querdenker jedoch und ähnlich geistig Verwirrte, aber auch diejenigen, die zwar nicht leugnen, aber unglaublicherweise nach fast einem Jahr noch immer nicht den Ernst der Lage erkannt haben - das ist hier jeden Tag zu lesen - und sich nicht oder nicht richtig an die Maßnahmen halten, arbeiten mit Hochdruck daran, dass möglichst viele Menschen es gar nicht erst bis zur Impfung schaffen.

Nein - nichts war klar am Anfang - @ Wolfes74

Leider muss ich Ihnen widersprechen, nichts war klar, am Anfang schon gar nicht.
Das RKI hat aufgrund der Virenerfahrung in Asien und Afrika die Hygiene-Empfehlung "AH" ausgesprochen. Das 2. "A" = Alltagsmaske kam später dazu, vor allem weil sich nur wenige an das Abstandhalten außerhalb der eigenen Wohnung hielt.
Vor dem falschen Gebrauch der Masken
- keine Nasenbedeckung
- unterm Kinn tragen nach dem Benutzen
- Maske abnehmen und i n n e n reingreifen
warnte das RKI zu Beginn und schauen Sie sich um, zurecht.
Hier in Berlin wird die AHA Regelung lässig eingehalten bzw. ignoriert.
Und keineswegs ist das Tragen im Freien "Sinnfrei", vor allem dann nicht, wenn das Abstandsgebot nicht eingehalten werden kann. Langjährige Erfahrung in Asien belegen das doch.
Der enorme Anstieg der Infektionen kann durch vermehrtes Testen nicht verringert werden, aber sehr wohl durch das konsequente Einhalten der AHA Regeln.
Leider scheint vielen das Wort:
k o n s e q u e n t nicht bekannt zu sein.

@ 10:53 von GeMe

Was soll der Verweis auf die Verunglückten im Verkehr sein, sind diese Toten weniger schlimm?

@10:49 von spax-plywood: die ominösen 90%

"Auf den Impfstoff geb ich nicht viel, soll erstmal einer erklären was die ominösen 90% bedeuten, es ist derzeit einfach eine Landplage mit der man sich wohl oder übel abfinden muss."

Die 90% bedeuten, dass von 100 geimpften Personen nur 10 an Covid19 erkranken. Das ist ein besserer Wert als bei der Grippeimpfung. Dort liegt der Wert bei ca. 75%.

Abfinden muss man sich mit der von ihnen so genannten "Landplage" nicht. Jeder kann aktiv etwas dazu beitragen, dass es nicht schlimmer wird. AHA und Kontakte soweit möglich einschränken.

Dazu muss man natürlich auch bereit sein. Ein nicht unbedeutender Teil der Bevölkerung kann oder besser gesagt will sich aber nicht einschränken.

@Tesserts

“ Die Gesamtzahl der Sterbefälle mit Sars-CoV-2 seit Beginn der Corona-Pandemie (Aufzeichnung) beträgt:

11.982 Personen = 0,01% der Gesamtbevölkerung der Bundesrepublik Deutschland”

Die Leute sind überwiegend in bisher zwei Wellen in kurzen Zeiträumen verstorben... Der Vergleich mit der Gesamtbevölkerung ist unsinnig- wenn dann muss man es in Relation zu den Todesfällen im Zeitraum stellen- da zeigen Zahlen aus anderen Ländern mehrere 100 Prozent...

Absolutes Flickwerk

Es musste ja so kommen - leider! Langsam aber sicher werden die Intensivkapazitäten in den Kliniken knapp und an den hohen täglichen Fallzahlen ändert sich nichts. Warum? Weil die Politik halbherzig Flickschusterei betreibt. Da müssen die Schulen politisch gewollt unbedingt offen bleiben, wobei jedem klar sein müsste, dass massenhaft Infektionen in die Familien getragen werden und von dort zunächst unerkannt weiter getragen werden. Ein kurzer Komplett-Lockdown wäre wirtschaftlich, medizinisch und auch psychologisch die richtige Entscheidung gewesen. Aber dazu fehlt der verordnungswütigen Exekutive der Mumm! Oder die Lobbyfunktionäre haben das Zepter in der Hand?! Lieber schleppt man das Problem über den ganzen Winter mit unabsehbaren Folgen.

Teil-LockDown hat nix gebracht

Es wird keine Ursachenbekämpfung betrieben. Stattdessen werde die Menschen vom Hotel- u. Gaststättengewerbe u. anderen Bereichen als soziale Kontaktstellen ferngehalten, wobei zeitgleich fast die selbe Anzahl der Menschen sich an anderen Orten zu sozialen Kontakten einfinden werden, z.B. zu Hause o. bei Verwandten u. Bekannten.
So bilden sich viele kleine Gruppen, die u.U. nicht die Hygienemaßnahmen u. nicht die Abstandsregeln einhalten, wie dies z.B. Gaststättengewerbe u. ggf. in anderen Kontroll-Bereichen der Fall gewesen wäre. So verbreitet sich Corona o. Kontrolle aus. Fazit:
Die Corona-Infektionenszahlen werden weiter genau so ansteigen o. auf hohem Niveau verharren, wie dies o. dem derzeitigen Teil-LockDown der Fall gewesen wäre.
Stattdessen wäre die Ursachenbekämpfung mittels staatlicher Investitionen wie Lüftungsanlagen/Klimaanlagen, Fensterbelüftung gg. Corona d. richtige Weg. Und zwar technisch/materiell wie auch personell.

@ 11:11 von Superdemokrat

Zu Einem liegt die Ansteckungswahrscheinlichkeit nicht bei 100%. Zu Anderem fällt das Fachpersonal bei einer Ansteckung im Schnitt für etwa 2 Wochen aus. Der Altersdurschnitt dieser Bevölkerungsgruppe mit Kindern ist zudem deutlich unter 50. Die Wahrscheinlichkeit, dass diese Menschen an der Infektion versterben liegt weit unter 1%.

Oder siehe hier bei der Tagesschau das von Ungarn

Oder hier bei der Tagesschau das hier von Ungarn:

https://www.tagesschau.de/ausland/eu-corona-ungarn-101.html

Gerade erst hatte die EU verkündet, bei den Verhandlungen über den Haushalt für die nächsten sieben Jahre endlich einen Kompromiss erzielt zu haben. Doch nun droht der Union mitten in der Corona-Krise die nächste Zerreißprobe. Wie bereits angekündigt, scheint Ungarn den Haushaltsbeschluss tatsächlich blockieren zu wollen: Nach Informationen der Nachrichtenagentur dpa teilte das Land bei einer Sitzung der ständigen Vertreter der Mitgliedsstaaten mit, dem billionenschweren Finanzpaket nicht zustimmen zu können. Grund sei offenbar, dass ein neues Instrument zur Ahndung von Rechtsstaatlichkeitsverstößen gegen Absprachen der Staats- und Regierungschefs aus dem Monat Juli verstoße.

Das hier kann Ungarn vergessen. Dieses Rechtsstaatsinstrument wird kommen. Es ist dann besser, Ungarn aus der EU auszuschließen und mit Sanktionen über die UNO zu belegen.

10:59 von Sebastian15 //

10:59 von Sebastian15

// Wobei strengere Maßnahmen auch nicht die Lösung sein können, denn die Länder mit noch strengeren Regeln haben noch wesentlich höhere Zahlen als hier! Zeigt, dass auch schärfere Regeln nichts bringen. //

Woher wissen Sie das ?
Haben Sie Informationen, die mir nicht zugänglich sind ?
Z.B. das die Zahlen ohne die Maßnahmen nicht noch höher wären ?

10:49 von spax-plywood

ominösen 90% ??
Erklärt wurde es schon zigfach, man muss sich nur informieren, z.B. öffentl. rechtl. Programmen.
Von 100 Geimpften stecken sich noch 10% an!
Die Zahl 90% ist bei einem neuen Impfstoff hervorragend.

Eine Verschärfung der Maßnahmen ist unausweichlich

Will man die Epidemie in den Griff bekommen. Diese Einsicht greift immer mehr um sich. Nur welche Verschärfung käme zuerst in Frage, ohne wirtschaftliche Aktivitäten zu behindern ? Ich vermute, dass man Schulschliessungen letztlich als das kleinere Übel erachtet.

Auch reift das Verständnis, das die Maßnahmen nicht am 30.11. auslaufen können. Tatsächlich erwarte ich bis Mai nächsten Jahres eine Verlängerung.

Was mich fassungslos macht, dass man Arbeitgeber partout nicht ins Boot holen will:

Weder gibt es Änderungen am Arbeitsschutzgesetz, noch gibt es Offenlegungspflichten der Arbeitgeber für Kundenkontakte der Mitarbeiter. Die staatlichen Anordnungen (Maskenpflicht, Begrenzung der Teilnehmerzahl in Versammlungen, Abstandsregeln) werden in produzierenden Betrieben und in Verwaltungen (und im ÖPNV!) nirgendwo in Deutschland vom Ordnungsamt überprüft!

Dem Virus ist es egal dass der Staat Rücksicht auf die Unternehmen nimmt, es nutzt die sich ihm dargebotenen Übertragungswege.

Re Hansi

Und keineswegs ist das Tragen im Freien "Sinnfrei"!
Ist sinnfrei. X mal belegt

Super - @TrautSich

So sehe ich das auch.
Erschreckend ist die Naivität der Eltern, die im Gegensatz zu ihren Kindern meistens AHA - Muffel sind.

@der Lenz

“ Ich sehe da ein, moderates abflachen der Kurve, was man, ohne sich zweit aus dem Fenster zu beugen, auch it den Maßnahmen in Verbindung bringen kann.”

Es ist nicht nur ein leichtes Abflachen: Ich sehe ein komplettes horizontales Verhalten- die Zahlen der letzten drei Tage sind erstmals nicht mehr mehrere tausend höher als am jeweiligen Tag vor 7 Tagen.

Es gibt zwei Möglichkeiten: Wirkung der Massnahmen oder die Testkapazitäten lassen die Positivmeldungen gegen einen Grenzwert laufen. Letzteres kann ich beobachten, da teilweise ohne Test Quarantäne ausgesprochen wird- trotz Symptomen wird eine sehr wahrscheinliche Infektion nicht immer bestätigt und damit statistisch nicht erfasst.

Ich vermute das beides zusammenkommt.

um 11:16 von

um 11:16 von Fingolfin

Schließe mich voll und Ganz an .
Ich verweise mal auf " Maischberger - die Woche ". Sollte sich jeder ansehen.
Und bitte richten Sie Ihrer Frau aus : es sind nicht alle so verbohrt und erkennen die Qualen der Pflegekräfte nicht an. Ich wünsche Ihr und allen Kollegen jedenfalls ganz viel Kraft.

@Sebastian15

“ Wobei strengere Maßnahmen auch nicht die Lösung sein können, denn die Länder mit noch strengeren Regeln haben noch wesentlich höhere Zahlen als hier! Zeigt, dass auch schärfere Regeln nichts bringen.”

Völlig falsche Schlussfolgerung da diese Länder auf die Bevölkerung umgerechnet VOR den Maßnahmen schlechter dran waren und DADURCH zu drastischeren Einschnitten gezwungen wurden.

2. Welle fällt in „schlechte“ Jahreszeit ?

Über diese Aussage der Kanzlerin habe ich mich gewundert.

Glaubt sie, die zweite Welle wäre ausgeblieben, wenn wir jetzt Frühjahr statt Herbst hätten?

Die Ursache für die zweite Welle sind die niedrigeren Temperaturen. Undzwar nicht in erster Linie weil sich nun mehr Menschen in geschlossenen Räumen aufhalten, sondern weil die Witterungsbedingungen für eine optimale Verbreitung des Virus sorgen.

Der mediale und moralisierende Fokus auf „feiernde Jugendliche“ und „Maskenmuffel“ oder „Covidioten“ bzw. „Coronaleugner“ mag vielleicht viele überzeugen die nach „Schuldigen“ suchen, dem Virus sind solche Argumentationen völlig egal.

@ Werner1515, um 11:25

Das was Sebastian15 in seinem Kommentar um 10:59 schrieb, auf den Sie antworten, ist nachweislich falsch.
Länder mit striktem Lockdown hatten nachweislich starke Rückgänge in der Infektionszahlen, wie Australien oder Neuseeland.

Und immer wieder das Schwedenbeispiel, wo man sich die "Freiheit" mit Coronatoten erkaufte.

Das grenzt an Tatsachenverweigerung.

@10:31 von Sisyphos3 10:03 von Biocreature - Da ich weder...

...Arzt noch Virologe bin, habe ich den Ausdruck
"möglicherweise" gewählt.

---

Denn ich gehe eigentlich davon aus, daß Schüler, je älter sie sind, sich durchaus auch anstecken können und somit zum Überträger werden, selbst wenn sie kaum Symptome aufweisen.
-
Und deshalb denke ich, daß der derzeitige Präsenzunterricht nicht unbedingt die beste Wahl war.
-
Hoffen wir mal das Beste, daß die Entscheidung die Schulen so aufzulassen, wie bislang, nicht ein Fehler war.

um 11:26 von Der kleine

um 11:26 von Der kleine Olli
um 11:26 von Hansi Glück

Ich kann Ihnen beiden nur voll und Ganz zustimmen.

Zum Impfstoff : ich denke wir werden noch länger mit den Maßnahmen ( AHAL) leben müssen, da nicht alle gleichzeitig geimpft werden können. Und wenn Ärzte, Virologen usw. sich sofort impfen lassen würden - warum sollte das " Otto Normalverbraucher " nicht auch tun können ?

Am 12. November 2020 um 11:37 von Sternenkind

Ok jetzt sind wir an einem Punkt angekommen der stark an das hier erinnert:

[Achtung Überspitzung]:
"Doch", "Nein", "Doch", "Nein x1000", "Doch xUnendlich"
[Überspitzung, Ende]

Sind Masken im Freien notwendig? Bei genug Abstand höchstwahrscheinlich nein.
Sind Masken im Freien notwendig? Bei nicht ausreichendem Abstand höchstwahrscheinlich ja.

Kann man immer sicherstellen das alle Menschen im Freien immer die Abstände richtig einhalten/einhalten können?
Ich glaube nein das kann man nicht. Führt eine "default"-Einstellung von immer Maske anhaben im Freien unter diesem Gesichtspunkt dazu das man die Ansteckungsgefahr senkt?
Ich glaube ja da sie die Fälle in denen der Abstand nicht eingehalten wird auffangen, auch wenn sie dann in dem anderen Fall nicht notwendig war.
Ich kann an dieser Stelle empfehlen sich mal alpha und beta-Fehlern in Statistik zu beschäftigen und abzuschätzen welchen man lieber in Kauf nehmen will.

um 11:30 von

um 11:30 von Südstaatlerin

Erinnern Sie sich an die Schulschließung von Anfang des Jahres ?
Da war das Geschrei der Eltern lautstark zu hören. Und nun schreien halt die anderen ?!

bleibt auf hohem Niveau?

Das zeigt jetzt deutlich das die Maßnahmen wirkungslos und vermutlich falsch sind.

Im Morgenmagazin waren es nur

Im Morgenmagazin waren es nur 18000. Was jetzt?

@11:25 von Werner1515: Länder wie Schweden

1. Gibt es auch in Schweden Einschränkungen z.B. bei Versammlungen.
2. Könnte man natürlich einfach alles laufen lassen, wenn man denn bereit ist ein 5 bis X fache Anzahl an Toten in Kauf zu nehmen.

@Traut sich

“ Deshalb auch die 75% Dunkelziffer. “

Nein, leider falsch. Da ich bei uns in der Firma die Kontaktperson zu den Behörden bin und seit März mehrere 100 Infektionsherden selbst nachverfolgt und unterbrochen hatte kann ich es etwas beurteilen: Da die Schulen und Schüler bekannt sind, sind diese Fälle NICHT in der Dunkelziffer. Das zeigen auch die Zahlen der geschlossenen Schulen und der Lehrer und Schüler in Quarantäne,

Niemand behauptet dass die Schulen kein Risiko bergen. Aber es war eine bewusste Entscheidung, aus nachvollziehbaren Gründen. Zudem alternativlos- solange es geht. Dadurch läuft die Wirtschaft weiter und es fließen Steuereinnahmen mit denen die kritischen Branchen unterstützt werden können. Sind die Kinder zu Hause sind viele Arbeitnehmer nicht mehr in der Lage zu arbeiten- dann bricht das Ganze Gefüge zusammen...

Panikmache? - Sehe ich nicht so.

12. November 2020 um 09:54 von Advocatus Diabo...:
".... ein japanischer Virologe von mind. 3 Wellen gesprochen von denen die Zweite die Heftigste sein würde. Insofern nichts Neues"
.
Aha.
"... auch die Problematik des Winters ist nicht neu... :
.
nochmal aha.
.
"... Vergleich mit der Spanischen Grippe nicht geboten... 1.WK... Gesundheitswesen von damals mit heute nicht mal im Ansatz zu vergleichen ist"
.
Was heißt das jetzt?
.
"Fazit: Reine Panikmache wobei ich trotzdem der Meinung... vor dem nächsten Frühjahr nicht mit Besserung rechnen können."
.
Und nun verbreiten Sie @Advocatus Diabo... 'Panik':
"... und dann wird wohl die Insolvenzwelle der bankrotten Selbstständigen, des Hotel- und Gaststättengewerbes und der Touristikbranche unser Land überrollen."
.
Als wenn Sie unserer Bundeskanzlerin Panikmache vorwerfen, dann nehmen Sie den Mund mit Ihrer Panikmache aber ganz schön voll.
Wir werden sehe, was die Staatshilfen bringen werden, da könnte noch Luft nach oben sein.

@Skywalker

Mit der selben Begruendung koennte man eine Helmpflicht fuer Fuessgaenger fordern denn diese koennten ja auch jeden Augenblick auf ein Motorrad steigen.

@ Skywalker

@ Skywalker

Kleiner Denkfehler bei dem hier:

Letzteres kann ich beobachten, da teilweise ohne Test Quarantäne ausgesprochen wird- trotz Symptomen wird eine sehr wahrscheinliche Infektion nicht immer bestätigt und damit statistisch nicht erfasst.

Das liegt an Überlastung der Labore und daran dass Spahn absolut nichts tut, um das abzustellen. Das ginge durchaus über

a) mehr Personal für die Labors
b) zahlenmäßig mehr Labors
c) mehr Gerätschaften für die Labors

Von daher. Spahn ist untätig. Außerdem kommt auf den bald eine Klage von den Maskenherstellern zu:

https://tinyurl.com/yyfw9yyt
Focus: 24 Millionen Masken bestellt und nie bezahlt: Jens Spahn droht gigantische Klage Mittwoch, 11.11.2020, 13:04

Der soll erstmal das hier bezahlen!! Außerdem muss Lagerkapazität her.

Auf Kommentar antworten...

Am 12. November 2020 um 10:39 von travis2

Im November durchhalten, damit Weihnachten gerettet ist...

Neuer Spruch von Spahn: Egal ob Infektionszahlen zurückgehen, die Einschränkungen bleiben.

####

Die Infektionszahlen gehen eben nicht zurück und deshalb wird es auch weiter Einschränkungen geben ! Und das auch aus einen guten und bekannten Grund...

Maßnahmen VORHER überdenken

Ich finde es bedauerlich, dass die Regierung ein zweites Mal relativ unbedacht und beinahe willkürlich Lockdownmaßnahmen verhängt. Mein Schreiben an die Bundeskanzlerin von Mitte Oktober wurde weder beantwortet noch die darin enthaltene Empfehlung überdacht oder umgesetzt. Wieso schließt man Hotels und Restaurants, obwohl diese zahlreiche hyg. Vorkehrungen getroffen haben? Sind dort Fälle von vielfacher Ansteckung bekannt? Eher wohl nicht. Quelle der Infektionen sind hauptsächlich Großfamilienfeiern und - logisch - Schulen und Kindergärten, also wo Gruppen zusammenkommen - ggf. auch Busse und Straßenbahnen. Ein Verbot der Vermietung von großen Räumen für Privatfeiern wäre z. B. sinnvoll gewesen, und zwar schon viel früher. Alles andere zu schließen macht keinen Sinn, nur Schaden.

@ Hansi Glück (11:38): Bitte mal Belege zu dem hier

@ Hansi Glück

Woher wissen Sie das hier?? Quelle??

Erschreckend ist die Naivität der Eltern, die im Gegensatz zu ihren Kindern meistens AHA - Muffel sind.

Sowas nenne ich strafbare Verleumdung (StGB § 186) und üble Nachrede (StGB § 187) und nochdazu strafbare falsche Verdächtigung (StGB § 164). Bitte mal Fakten liefern. Danke! Von daher weise ich das hier erstmal ganz entschieden zurück. Da muss ich mich mal schützend vor die Familie von meinem Bruder stellen.

@werner1515

“ Es ist doch der Kardinalfehler zu denken mit den Maßnahmen könnte man ein Virus aufhalten. Das wird man nicht können, bitte verabschiedet euch von dieser Denkweise.

Länder wie Schweden haben doch gezeigt das man auch nüchterner und durchdachter handhaben kann.
Ohne Berufsverbote, ohne Lockdown, ohne seine Wirtschaft zu zuerstören. Und vor allem ohne diese ständige Panik.”

Schauen Sie mal in die Realitäten. Schwedens Weg ist ziemlich genau das was D auch macht- mit ein paar Fehlern die viele Menschen das Leben gekostet hat. Der Wirtschaft hat dies nicht besser getan. Die Schweden machen manche Dinge freiwillig ohne Verbote- was in D nicht geklappt hat. Aber grundsätzlich ist Schweden jetzt genauso betroffen und handelt identisch wie andere Länder.

trotz Euphorie wäre etwas Zurückhaltung angebracht.

@11:36 von HadiH
Ich kann diese Euphorie über den Impfstoff von Biontech nicht nachvollziehen. Als Russland "Sputnik-V" präsentierte, gab es doch auch ein sehr verhaltenes Echo. Bisher haben kaum Daten zu dem neuen Impfstoff. Die 90% wurden in der Presseerklärung genannt. Das ist ein statistischer Wert, der das Ansteckungsrisiko der etwa 20 Tausend geimpften Probanden im Vergleich zu den 20 Tausend nicht geimpften Probanden über nur 28 Tage! zeigt. Wir wissen nichts darüber, wie viele Infektionen in dem Zeitraum es insgesamt gab und wie war z.B. die Altersverteilung. Wir wissen auch nichts darüber, wie lange der Impfschutz anhält.

Kontaktverfolgung + Ausbruchsmanagement bis 22Uhr des Meldetages

Als zentrales Instrument der Pandemie-Kontrolle betonte Merkel immer wieder die Rückverfolgung der Kontakte von Infizierten. Die misslinge derzeit zu 75%.
Schlimmer ist mE noch: Selbst von den erfolgreichen 25% sind wenige dann ermittelt, wenn sie am besten schützen, nämlich in der ersten Stunde nach Meldung eines Neuinfizierten. Mit optimalem Tempo bei Kontaktverfolgung und Ausbruchsmanagement können Gesundheitsämtern vielfach besser eindämmen. Im Gegensatz zu Intensivpflegern sind dafür nötige Helfer für jede tatkräftige Regierung schnell verfügbar: 1 Medizinstudent je 1000 Einwohner kostet gem. RKI nur 2.300 Euro für 1 Monat, ermöglicht Kontaktverfolgung und Ausbruchsmanagement bis 22 Uhr des Meldetages und reduziert den BIP-Einbruch lohnend.

@Mika D 9:58

"Der zu erwartende Anstieg der Toten dürfte vor uns liegen."

Nein, wir sind längst mittendrin.

Monatelang hatten wir einstellige oder niedrige zweistellige Todeszahlen.
In den letzten ca. drei Wochen kam dann der schnelle Anstieg, so dass wir schon eine Weile permanent im dreistelligen Bereich liegen, seit ein paar Tagen konstant über 200 Toten pro Tag.

Zum Vergleich: Das entspricht ziemlich genau den Todeszahlen, die von vielen über Monate in den USA beobachtet und stark kritisiert wurden.
Ja, ich weiß - die USA sind uns seitdem weit enteilt, aber die damals so kritisierten Zahlen haben wir inzwischen auch.
Und sind alle selbst dran schuld.

Am 12. November 2020 um 10:39 von travis2

Dann hoffen Sie mal das es klappt mit dem Impfstoff. Corona wird nicht verschwinden. Ohne Impfstoff werden wir dauerhaft ein einsames Leben ohne große Freizeitaktivitäten führen.

11:35 von ich1961

10:59 von Sebastian15

«// Wobei strengere Maßnahmen auch nicht die Lösung sein können, denn die Länder mit noch strengeren Regeln haben noch wesentlich höhere Zahlen als hier! Zeigt, dass auch schärfere Regeln nichts bringen. //»

«Woher wissen Sie das ?
Haben Sie Informationen, die mir nicht zugänglich sind ?
Z.B. das die Zahlen ohne die Maßnahmen nicht noch höher wären ?»

Sehr Recht haben Sie, dass man gar nicht exakt in Zahlen erfassen kann, wie es aussähe, gäbe es diverse "Maßnahmen" nicht. In quasi ganz Europa scheint es ja nicht anders möglich zu sein, als mit Verordnungen & Verboten zu agieren. Weil "die Leute" es nicht anders auf die Reihe kriegen, Kontakte verständig zu beschränken. Der Anteil der Unvernünftigen ist zu hoch … die Ausbreitung zu hoch exponentiell.

Ohne Mitwirkung wird das eh nix, Zahlen zu verringern.
Was auch immer Maßnahmen sind.

Geht auch anders. In Japan gestern 1.555 Neuinfektionen.
In Relation zur Bevölkerung in DEU = 1.003. Ohne "Maßnahmen".

@11:51 von Biocreature

"... Denn ich gehe eigentlich davon aus, daß Schüler, je älter sie sind, sich durchaus auch anstecken können und somit zum Überträger werden, selbst wenn sie kaum Symptome aufweisen.
-
Und deshalb denke ich, daß der derzeitige Präsenzunterricht nicht unbedingt die beste Wahl war ..."

Leider richtig.

Schülerinnen/er stecken sich auch in den vollen Bussen u. Straßenbahnen des ÖPNV in D. an (Kein Hygienekonzept).
Und so verbreitet sich Corona u.a. in den Schulen.

Leider hat es die Bundesregierung, die MPs, u. d. sonst. Verantwortlichen es bis dato. nicht geschafft einen Unterricht über das Internet - bundesweit - für alle Schulen (Schülerinnen/er) stattfinden zu lassen.
Die technischen wie personellen Investitionen fanden nur sehr spärlich statt, u. d. seit dem Tag als der Corona_Aschermittwoch_2020 kam.

Nicht einmal zu den Sommerferien2020 sind in den jeweiligen Bundesländern die v.g. Verantwortlichen in der Lage gewesen hier einmal durchschlagend was zu ändern.
Fazit: Note = 6

@Wolfes74, Schlechtreden von Erfolgsmeldungen

um 10:25 von Wolfes74:
"... Taschenspielertricks die Infektionszahlen zu senken, in dem z.B. Symptomlose... nicht mehr testet, nur um die Maßnahmen als Erfolg verkaufen zu können."
Woher nehmen sie denn diesen Hoax?
Weder in der Stellungnahme des RKI von heute Vormittag, noch in einer anderen ernstzunehmenden Mitteilung kann Symptomlosigkeit hinsichtlich einer Corona-Infektion als "Taschenspielertrick" betitelt werden.
Selbstverständlich ist die Einhaltung der Quarantäne bei einer Covid-Infektion ein Erfolg, wenn dadurch weitere Infektionen vermieden werden. Ist Ihnen das schon mal aufgefallen?
.
"Hype um einen Impfstoff... nähere Betrachtung... unangebracht... , verzerrt.... klare Sicht auf zukünftige Entwicklungen."
@Wolfes74, selbst bei halbwegs aufmerksamer Lektüre der Medien dürfte auch Ihnen klar sein, dass wir auf einem sehr erfolgreichen Weg sind. Das Schlechtreden des Impfstoffe Ihrerseits ist eine völlig unangebrachte Schwarzmalerei.

Weniger Tests bringen natürlich weniger Postivbefunde

Überall ist man derzeit dabei die Teststrategie zu ändern um die Anzahl der Tests zu senken und die Labore zu entlasten. Wenn ich weniger teste bekomme ich natürlich weniger Positivbefunde. Die Positiven ohne Symptome fallen dann zum Großteil weg.

Viel Glauben, nichts Konkrettes

@11:57 von Fingolfin
Sie schreiben mehrfach, "ich glaube" und das ist das entscheidende Problem. Die ganze Diskussion ist "vom Glauben" geleitet. Daten und Fakten hat weder die eine noch die andere Seite. Und jeder hat somit Recht.
Ich finde es schon problematisch, dass die doch einschneidenden und für die Zukunft folgenschweren Entscheidungen von der Politik doch sehr situativ getroffen werden.

um 11:30 von 0_Panik

"Bla bla bla...Fazit:
Die Corona-Infektionenszahlen werden weiter genau so ansteigen o. auf hohem Niveau verharren, wie dies o. dem derzeitigen Teil-LockDown der Fall gewesen wäre."

Schauen sie sich die Zahleb im Landkreis Berchtesgaden an in den letzen drei Wochen. Vergleichen sie mit dem Nachbarlandkreis Traunstein... und seien sie still.

@Torsten Jenkner 10:30

"Eine mögliche Wirkung des Light Shutdown seit 2.11. ist nach 2 Wochen beginnend zu sehen, ist die landläufige Aussage von seriösen Virologen. Diese sind nach jetzt 10 Tagen noch nicht erreicht."

Die landläufige Aussage der Virologen ist, dass die Inkubationszeit "bis zu 14 Tagen" beträgt, was bedeutet, dass sie tlw. auch deutlich kürzer ist. Aus diesem Grund hatten die Virologen, wie Frau Protzner im Moma-Interview gesagt hat, eigentlich zum aktuellen Zeitpunkt schon auf einen stärkeren Rückgang gehofft.
Dass die Zahlen immer noch so hoch sind, ist schon ziemlich enttäuschend, auch wenn die 14 Tage noch nicht um sind.

"Wobei strengere Maßnahmen

"Wobei strengere Maßnahmen auch nicht die Lösung sein können, denn die Länder mit noch strengeren Regeln haben noch wesentlich höhere Zahlen als hier!"

@Sebastian 15, Sie sollten dazu erwähnen das dies nur in Europa so ist, Asien und der Pazifikraum hatten wesentlich strengere Maßnahmen und der Erfolg gibt den Ländern recht. Kleiner Tipp, vergleichen Sie am besten mal die Maßnahmen aus asiatischen Länder mit den europäischen... Es würde auch bei uns klappen nur lernen wir nix von den erfolgreichen Ländern...

@11:30 von Südstaatlerin

"... Da müssen die Schulen politisch gewollt unbedingt offen bleiben, wobei jedem klar sein müsste, dass massenhaft Infektionen in die Familien getragen werden und von dort zunächst unerkannt weiter getragen werden. Ein kurzer Komplett-Lockdown wäre wirtschaftlich, medizinisch und auch psychologisch die richtige Entscheidung gewesen ..."

Eine bundesweite Schulschließung bringt überhaupt nix.

Grund:
Die Schülerinnen/er stecken sich dann anderswo an. Z.B. sie treffen sich an anderen Orten ohne jegliches Hygienekonzept.
Zu den Treffpunkten fahren sie u.a. mit dem ÖPNV (Bus/Tram). Wie bekannt sein müsste, sind diese Orte der Super-Corona-Top-Hotspot u. d. Super-Corona-Hochrisikoinfektionsgebiet in D. Im ÖPNV in D. gibt es kein Hygienkonzept.

Re Sternenkind, Re Hansi - Sinnfrei

>Und keineswegs ist das Tragen im Freien "Sinnfrei"!
>Ist sinnfrei. X mal belegt

Nicht nur sinnfrei, sondern kontraproduktiv! Durch kleine und kleinste Lasten kommen mehr Menschen mit dem Virus in Kontakt ohne eine Ueberlastung des Immunsystems zu erzeugen und so langsam eine Schwelle zu erreichen, die die Immunantwort provoziert. Dies sollte dann "still" (also unbemerkt) erfolgen und wieder hat eine *Anpassung* stattgefunden; wieder wurde die Wahrscheinlichkeit, dass ein immuninsuffizienter Mensch einem Hochlast-Herd begegnet reduziert. So geht "Risikopatienten"-Schutz. Die Impfung von Menschen mit bereits "durchstandener" Infektion ist im uebrigen sinnlos. Mehr "Schutz" als Anpassung geht naemlich nicht.
Der Sommer mit seinen warmen Temperaturen, Licht und potentiell naehrenderen Lebensmitteln sowie eine eher locker beschwingten Stimmung haette mit dem daraus resultierenden Effekt eines "staerkeren" Immunsystems besser genutzt werden muessen. Man kann sich nicht ewig verstecken...

Maske richtig aufsetzen und schweigen

Die hier über Sinn und Unsinn von Masken wo und wie diskutieren wollen, sind selbst Teil des Problems und tragen absolut nichts zur Lösung der Krise bei.

Aber auch die diffusen Regeln sind Schuld. Beispiel ÖPNV: Die meisten tragen eine Maske, ein Teil von denen über den Mund, aber nicht auch über der Nase. Ein anderer Teil kann nicht mal ein paar Minuten die Klappe halten und quasselt mit dem Nachbarn oder mit dem Handy. Auch dabei werden permanent Keime freigesetzt, und deshalb dürfen auch Chöre nicht proben. Warum wird das nicht als Regel kommuniziert? Maske richtig aufsetzen reicht nicht, auch schweigen muss sein.

11:47 von Möbius

«2. Welle fällt in „schlechte“ Jahreszeit ?
Über diese Aussage der Kanzlerin habe ich mich gewundert.

Glaubt sie, die zweite Welle wäre ausgeblieben,
wenn wir jetzt Frühjahr statt Herbst hätten?

Die Ursache für die 2. Welle sind die niedrigeren Temperaturen. Und zwar nicht in erster Linie weil sich nun mehr Menschen in geschlossenen Räumen aufhalten, sondern weil die Witterungsbedingungen für eine optimale Verbreitung des Virus sorgen.»

Worüber wundern Sie sich denn da überhaupt?

Niedrigere Temperaturen sind nun mal im (angehenden) Winter.
Und nicht im (beginnenden) Frühjahr.
Also im November … nicht im März.
Binsenweiseheit für Vorschulkinder.

Überall auf der Erde ist (nach nun ± 10 Monaten Corona-Erfahrung) die Jahreszeit mit den niedrigeren Temperaturen die Zeit mit günstigeren Voraussetzungen für mehr Ausbreitung. Egal, was man macht.

Auch in "guten" Corona-Ländern in Südostasien wird nun Winter.
Auch dort steigen die Zahlen. Aber auf einem ganz anderen Niveau !

Am 12. November 2020 um 11:11 von Superdemokrat

wenn die Kinder ihre Eltern anstecken haben wir das Fachpersonal auch nicht...

Und was schlagen Sie vor? Die Kinder dieser Eltern müssen betreut werden. Oder diese Eltern stehen dem Gesundheitssystem nicht zur Verfügung. Laut Ihre Logik führt aber die Betreuung der Kinder dazu, dass sie die Infektion nach Hause tragen und die Eltern anstecken. Also, ergibt es keinen Sinn, diese Kinder als Ausnahme zu betreuen. Denn entweder werden die Eltern von diesen Kindern angesteckt oder die Eltern können erst gar nicht arbeiten, weil sie die Kinder zu Hause betreuen.

Läuft auf das Gleiche hinaus - Fachkräftemangel im Gesundheitssystem, ob die Kitas und Schulen aufbleiben oder schließen. Warum also schließen, wenn es kein Unterschied macht? So haben die Kinder wenigstens eine Chance auf Stückchen Bildung.

@12:03 von Skywalker

"... Sind die Kinder zu Hause sind viele Arbeitnehmer nicht mehr in der Lage zu arbeiten- dann bricht das Ganze Gefüge zusammen... "

Ist richtig.

Dennoch sollte es so sein, dass Kindern, deren Eltern ein Lernen per Internet zu Hause ermöglichen können, das dies dann auch gewährt wird. Voraussetzung: Hier besteht keine Ansteckungsgefahr ... ??? ...

Immerhin wären dann weniger Schülerinnen/er in der Schule zu gegen (weiter Abstand möglich) u. die Ansteckungsgefahr in der Schule kann gemindert werden.

Nur was ist, wenn sich die daheim gebliebenen Schülerinnen/er zu Hause anstecken ???

@ skywalker (11:45): das Gesundheitssystem muss belastbarer werd

@ skywalker

Außerdem muss auch im Gesundheitssystem insgesamt die Kapazität erhöht werden:

1. zentrale Pandemie-Krankenhäuser
2. mehr Personal in den Intensivstationen und auf allen anderen Stationen
3. mehr Intensivbetten
4. mehr Beatmungsgeräte.

Gleiches gilt auch in Belgien weil ich auf n-tv ein Video gesehen habe, dass eine belgische Klinik bereits den Notstand ausgerufen hat und Hilfe braucht.

Von daher:
das deutsche Gesundheitssystem muss belastbarer werden und es vor Patienten zu schützen, ist der falsche Weg! Die Patienten müssen sich auf unser Gesundheitssystem verlassen können. Dazu ist es da! Und deswegen führt auch kein Weg um die Bürgerversicherung herum in die auch Politiker, Beamte und alle anderen einzahlen.

ewige Schwarzseherei ...

Etwas, was mich hier schon länger aufregt. Einer fantasiert was vom "Lockdown bis Mai", der andere von "Leben in ewiger Einsamkeit". Leute, geht es vielleicht eine Nr. kleiner???
Niemand wird sein Leben in Einsamkeit ohne jegliche Aktivität verbringen, der noch nicht komplett angstgestört ist. Und warum den Impfstoff gleich madig machen? Ist Panikmache besser???

11:30 von Südstaatlerin

"" Ein kurzer Komplett-Lockdown wäre wirtschaftlich, medizinisch und auch psychologisch die richtige Entscheidung gewesen. Aber dazu fehlt der verordnungswütigen Exekutive der Mumm! ""
///
*
*
Sie sehen es richtig !
Komplett-Lockdown beinhaltet:
Sämtliches Personal in der Krankenversorgung bleiben zu Hause,
wie auch alle Polizisten, Krankenwagenfahrer, Feuerwehren, Gesundheitsämter alle Arbeitenden in den Supermärkten,

sowie Alle die etwas mit den Medien zu tun haben (Radio, Fernsehen, Zeitungen etc.), Schulen und Unis machen nur noch Onlineunterricht,
Busse und Bahnen bleiben in den Depots, alle LKW-Transporte unterbleiben, Schlachthöfe und Gemüse-/Obsthändler stellen den Betrieb ein, KFZ-Werkstätten und Tankstellen sind zu schliessen, Sanitärbetriebe kommen während der Lockdowns nicht mehr um geplatzte Wasserleitungen zu reparieren, alle Firmen in Deutschland werden den Betrieb einstellen müssen, Post-/ Paket- und sonstige Lieferdienste arbeiten nicht mehr. Usw, usw...

12:17 von schabernack Danke

12:17 von schabernack

Danke für Ihre Zustimmung und von mir ebenfalls Zustimmung zu Ihrer Ergänzung !

12:31 von johnl // Es würde

12:31 von johnl

// Es würde auch bei uns klappen nur lernen wir nix von den erfolgreichen Ländern... //

Ich behaupte mal, das es nichts mit dem Lernen zu tun hat sondern mit der unterschiedlichen Einstellungen der Menschen.
Hier können Sie bitten , betteln und appellieren - es hilft nichts. In Asien ist das nun mal anders.

Corona-Neuinfektionen`?

Jetzt zeigt sich das wir für das zwanghafte offenhalten der Schulen und Kitas eien hohen Preis bezahlen.

@ 12:09 von Skywalker

"Schauen Sie mal in die Realitäten. Schwedens Weg ist ziemlich genau das was D auch macht"

Wir können ja gerne mal drüber reden beim Kaffee und danach gehen wir dann essen und noch irgendwo was trinken.

Vorschläge wo das geht?

Stockholm oder Köln?

Die von mir so genannten "ominösen 90%"

beziehen auf Angaben zur Grippeimpfung (WHO): 50% bedeuten in diesem Fall dass in der Placebogruppe 50% mehr Infektionen auftreten müssen als in der geimpften Gruppe. So gesehen entsprechen 90% mehr Infektionen in der Placebogruppe bei insgesamt 86 Infektionen rund 29 Infektionen in der geimpften Gruppe und rund 56 nfektionen in der Placebogruppe (29 plus 90% davon drauf). Wie man behaupten kann dass von 10 Leuten 9 immun sind und dass das so in öff. Medien verbreitet wird, da sag ich mal nichts zu, ist besser.

Ohh_Paniker

An ÖPNV in D und als der Corona_Aschermittwoch_2020 kam:

Es ist wirklich sehr bedauerlich, dass du dich nicht schon damals mit deinem Wissen an die entsprechenden Stelle gewandt hast.

@12:31 von johnl

"Sie sollten dazu erwähnen das dies nur in Europa so ist, Asien und der Pazifikraum hatten wesentlich strengere Maßnahmen und der Erfolg gibt den Ländern recht."

Japan mitbetrachtet? Oder wird Japan wie Schweden ausgeklammert?

PS. Japan hatte nahezu keine Maßnahemen...

@möbius

Ich fürchte, die 2.Welle ist in der Tat wegen der niedrigeren, virenfreundlicheren Temperaturen UND vor allem wegen des engen, dichten Aufenthalts in geschlossenen Räumen in der Herbst/ Winterjahreszeit wieder entflammt.

Im kalten Klima halten sie sich länger, werden zb. innen nicht verweht, von Sonne erhitzt, UV bestrahlt usw.

Daher auch die Diskussion über Lüften und Belüftungsanlagen in Schulen zb. Sowie die Diskussion über Chöre, Gesang, lautes Sprechen - siehe Ischgl und Karneval ( Heinsberg) ( kommt einem vor wie vor einem Jahrhundert, war gerade vor 1/2 Jahr).

Daher macht die Schließung von Restaurants wohl im Winter und jetzt Sinn, im Sommer dagegen konnten viele Lokale draußen öffnen.

@Demokratieschue...12:40 Uhr..

"1. zentrale Pandemie-Krankenhäuser
2. mehr Personal in den Intensivstationen und auf allen anderen Stationen"

Woher soll das Personal kommen? Es dauert 5 Jahre, bis aus jungen Leuten Intensivpflegekräfte werden, dazu kommen noch mind 2 Jahre Berufserfahrung zwischen den beiden Ausbildungsgängen..

Dr Beyer 12.12

Dann ist nach starkem Anstieg der Infizierten in den letzten Tagen, bzw. letzte Woche wohl nochmals mit Anstieg auch der Toten zu rechnen, es sollen in Kürze ja alle Intensivkapazitäten wieder benötigt werden und verschiebbare OPs abgesagt werden. Desweiteren klagt der Ärztepräsident über kommende Personalengpässe. Man rechnet mit weiterem Anstieg, da die Zahlen der Intensivpatienten zumeist mit 2 Wochen Verzögerung ansteigen.

Am 12. November 2020 um 12:26 von Kröterich

Natürlich schreibe ich wiederholt "ich glaube" und sehe darin auch kein Problem wie sie postulieren.
Ich gebe meine Meinung wieder und als solche stelle ich logischerweise keinen Anspruch auf Allgemeingültigkeit.
Jeder Mensch hat zum Glück das Recht auf eine eigene Meinung und auch darauf die Meinung Anderer nicht teilen zu müssen.

Ihre Aussage :
[Zitat]
Daten und Fakten... . Und jeder hat somit Recht.
[Zitat, Ende]

Ist inhaltlich angreifbar, fehlende Daten bedeuten nicht automatisch das beide Seiten "Recht haben". Außerdem ist die Fragen nach "Recht haben" beim Austausch von Meinung schlicht Zeitverschwendung, da es Meinung ist.

Fakt ist:
Wir haben eine Pandemie.
Es sterben Menschen an der Erkrankung.
Wir haben steigende/hohe Fall-Zahlen.
Unsere gewählte Regierung hat Maßnahmen ergriffen.
Es muss sich an diese Maßnahmen gehalten werden sofern ein Gericht nicht die Unrechtmäßigkeit feststellt.

Wer A (Teil der Gesellschaft sein will)
sagt, muss auch B (die Regeln einhalten) sagen.

Risikopatienten=Egoisten (?)

@Schleswig-Holsteiner: Daumen hoch für Ihren Beitrag bzw. ganz besonders den letzten Satz! Wenn ich schon immer höre, Schulkinder gefährden die Großeltern, wie sollen sie mit der Schuld klar kommen etc., absolut unverantwortlich.
Als verantwortungsvolle Oma/Opa sollte man sagen, du musst auf jeden Fall weiter in die Schule, das ist wichtig für den weiteres Leben. Aber nicht den Armen noch ein schlechtes Gewissen einimpfen (sic), weil man für Präsenzunterricht ist. So hart es ist, dann muss man mal eine Zeitlang auf Oma knuddeln etc. verzichten, wenn es nicht sowieso schon passiert.

12:05 von Demokratieschue...

«Das liegt an Überlastung der Labore und daran dass Spahn absolut nichts tut, um das abzustellen. Das ginge durchaus über

a) mehr Personal für die Labors
b) zahlenmäßig mehr Labors
c) mehr Gerätschaften für die Labors.»

Daher geschriebenes Sinnfrei. Mehr, mehr, mehr.
Woher nur all das Mehr überall nehmen.

Ganz abgesehen davon, dass man Corona nicht weg testen kann.
Nur weil man noch mehr testet, als dies in DEU eh schon der Fall ist pro 1 Mio. Einwohner. In den USA / im UK / ITA / ESP testet man noch mehr in Hnsicht auf diese Bezugsgröße. Wurde dort der Corona weg getestet, und alles ist besser in den Ländern.

In JAP ist die Zahl der Tests um den Faktor ± 12x geringer als in DEU. Wegen kluger Strategie: "Cluster-Tests" von Anfang der Pandemie an. Dort testen, wo die Hauptquellen der Infektionen sind. In S-KOR um den Faktor ± 5,5x weniger.

"Sehr allmählich" erkennt man auch in DEU, dass dies der viel bessere Weg ist. Vorausgestzt: Verständige Bevölkerung vor Ort mit dabei.

Restaurants und Co.

Falls das wirklich in Betracht gezogen werden sollte, von jetzt an bis sagen wir mal Ostern (frühestens) alle Lokale zu schließen, möchte ich nicht wissen was dann den Gerichten für Klagen um die Ohren fliegen. Das wäre für mich mutwillige Zerstörung von Existenzen und auch durch nichts zu rechtfertigen.

12.07 Mammalina

Es macht wohl deshalb Sinn, weil alles reduziert werden muss, was nicht existentiell ist und wodurch soziale Kontakte minimiert werden können, so leid es vielen tut und so bedauerlich das ist , vor allem für die Gastrobranche, Künstler, Kinos, Chöre, Sportvereine und mehr.

Ich finde die Entscheidung wirkt sehr überlegt, da vor allem diesmal Schulen und Arbeit allg. offen bleiben ( solange möglich), es daher auch „nur“ ein Soft Lockdown ist.

Restaurants, Cafés, Kneipen sind in jedem Falle geschlossene Räume, wo relativ bis sehr dicht !Ohne Maske! zumeist laut gesprochen, gegessen, getrunken wird, da werden auch immer wieder mal die Maßnahmen vergessen im Eifer des Gefechts. Lüften ist oft Fehlanzeige. Wenn gar nichts zu wäre, hätten wir heute 40.000 Infizierte, leider, denn irgendwo muss reduziert werden. Priorität hat Lebensnotwendiges, nicht Luxus. Zur Not eben Take away.

Infizierte und Tote - ein Erfahrungsbericht

Es gibt nicht wenige CORONA-Tote, die an Ihrer Grunderkrankung wie bspw Krebs gestorben sind. Da sie vor dem Tod sich noch mit Corona infiziert hatten, oder aber wegen dieser Grunderkrankung Corona noch den "Rest" besorgt hat...

Daher halte ich persönlich die Diskussion, dass viele Corona-Tote statistisch gesehen noch viele Jahre gelebt hätten für falsch.

Es stirbt nicht der kerngesunde 80-jährige, der noch eine statistische Lebenserwartung von 7 - 8 Jahren hat an Corona.

Es stirbt der ohnehin schon schwer erkrankte 80-jährige, dessen Immunsystem durch seine Vorerkrankungen schon so in Mitleidenschaft gezogen wurde, dass es nicht mehr stark genug ist eine Infektion zu überstehen. Ob diese Infektion nun Sars cov 2 ist, oder aber ein Influenza Virus, dürfte eher sekundär sein.

Die Wahrscheinlichkeit, dass sich dieser 80-jährige mit Sars Cov 2 infiziert ist aber wesentlich höher, als dass er sich mit einem Influenza Virus infiziert, gegen den er möglicher Weise geimpft war

@12:10 Kontaktverfolgung + Ausbruchsmgt bis 22 Uhr des Meldetags

In analytische Zeitreihen mit Maßnahmen ggü. der Bevölkerung sollten die Personalkapazitäten der Gesundheitsämter (bes. befristete Aushilfen) je 1000 Einwohner integriert werden, je 100.000 Neuinfektionen und deren Änderung, des Anstiegs positiver Tests, etc.: Wie angemessen hat welches Amt oder Land reagiert? Kz. zur Personalbelastung und zu unerfüllbaren Qualitätswünschen gehören auch in Berichte des RKI zur Lage der Gesundheitsämter (kurz im tgl. Lagebericht und vertieft in Rückblicken). Wo steht bereits eine Presserecherche?

Schulen

müssen offen bleiben....

nächstes Jahr ist Wahl!!!

@9:54-spanische Gripe - Merkel - Corona

hieß es nicht immer man darf Corona nicht mit der Influenza vergleichen..??

Die spanische Grippe wurde durch ein Influenza-Virus ausgelöst.

Aber wenn wir schon dabei sind - wie endet eine Pandemie:

"Im Juni 1919 flaute die Pandemie endlich ab

Sie endete medizinisch:

Viele Menschen hatten eine Immunität aufgebaut.
Wenn sie in den folgenden Jahren doch wieder mit dem H1N1 infiziert wurden, war der Verlauf nicht mehr so lebensbedrohlich.
Das Virus mutierte in eine weniger aggressive Form.
Unklar ist, wann genau die schwächere Mutation entstanden ist. Zusammen mit der hohen Grundimmunität sorgte das weniger tödliche Virus dafür, dass die pandemische Influenza-Welle in eine „normale“ Influenza überging."

So oder so ähnlich wird das auch bei SARS Cov 2 ablaufen.

auf dem Weg zur Immunität gibt es nur die Infektion mit dem Virus.

Ein Impfstoff hilft aber, dass es deutlich weniger schwere Verläufe und Todesopfer geben wird.

Ab dann ist Sars Cov 2 dann endemisch

Rechne doch mal die Zahlen um

Rechne doch mal die Zahlen um in Prozente zur Gesamtbevölkerung und schon die die garnicht mehr so erschreckend.

Vergleicht die Zahlen doch

Vergleicht die Zahlen doch mal mit einer schweren Grippewelle und schon sind sie nicht mehr so beängstigend.

Politisches Handeln scheint zu bequem

Es wird wohl so sein, dass man auf die Zahl der Intensivpatienten (an Corona Erkrankte) achten muss, um wirklich auf die entsprechende Tendenz zu kommen - was natürlich alles verzörgert auftritt.

Daher würde ich dringend empfehlen, die Ideologie geöffneter Schulen aufzugeben. Es ist längst eine andere Situation entstanden, als jene in Sachsen zu der Zeit, wo man dort eine entsprechende Studie hatte. Auch eine Studie in den USA sollte man nicht als repräsentativ für alle anderen Zeiten gelten lassen. Ich finde es unverhältnismässig, dass alles andere leiden soll, und eine sowieso hinsichtlich der Bildung fragwürdige Einrichtung nicht einfach anders regelt (Schulabgänger zB unterrichten und ansonsten ist das Gelernte nicht wirklich relevant für eine spätere Ausbildung, wenn man Grundrechenarten und Grammatik usw. gebildet bekommt. Ich könnte mir da schon vorstellen, eine Sonderregelung für die Corona generation zu erfinden.... -

@12:29 von warumeigentlichwer

Nee ... still sind mer nicht ...

Still sollten die werden, die den bisherigen Kurs der theoretischen Corona-Bekämpfung durch die Bundesregierung, die MPs, u. d. sonstig. Verantwortlichen + d. Bundestagsabgeordneten als Zuschauer der Corona-Politik der Bundesregierung&Co., schön artig beigepflichtet haben.

Wie bekannt, haben die Durchhalteparolen für das Volk nix gebracht.

10:03 von Biocreature hohen Infektionszahlen

Ansonsten ist das Gerede von kindlichen Traumatisierungen immer wohlfeil um die Seelen zu bewegen - nur hier wird gern darauf verzichtet, weil es egal ist, wenn Kinder ihre (Groß-) Eltern infizieren (und umbringen), solange nur die Schulen offen bleiben.... Ein Hoch auf die Bigotterie.

@ um 12:20 von Parsec

"Selbstverständlich ist die Einhaltung der Quarantäne bei einer Covid-Infektion ein Erfolg, "

Habe ich das bestritten? Nein.

"Woher nehmen sie denn diesen Hoax?"
Spahn fordert, daß Symptomlose nicht mehr gestestet werden, kein Hoax.

"Das Schlechtreden des Impfstoffe Ihrerseits ist eine völlig unangebrachte Schwarzmalerei."

Nö, das ist ein realistischer Blick auf den Ist-Stand. Es gibt z.Zt. keinen Impfstoff.

Infektionszahlen steigen, Quarantäne hilft auch nicht

Wenn eine infizierte Pers. zusammen in der selben ggf. engen Wohnung im Familienkreis zu leben hat, wie soll da eine Quarantäne funktionieren ?

Es mag wohlhabende Familien geben, die über ein großes Haus, ggf. mit noch weiteren Anliegerwohnungen verfügen, oder wo es eine weitläufige Wohnfläche gibt( Obergeschoss u. Erdgeschoss als mögliche getrennte Wohnflächen) . Da geht das.

Bei der überwiegende Mehrheit der Bevölkerung geht das aber so nicht.
Insbesondere bei ärmeren Familien geht das so mit der Quarantäne so nicht. Denn diese Fam. müssen eher mit wenig Wohnraum auskommen, u. wohnen m. mehreren Pers. in einem Haushalt.

Also müssen andere Lösungen zur Quarantäne her. Eine - praktische -Möglichkeit und auch Ursachenbekämpfung zur Verbreitung von Corona wäre :
Die Quarantänepflichtigen kommen z.B. in ein Hotel, bekommen Vollpension, Wäschereinigung, alle Hygienemittel, usw. , zur Verfügung gestellt.
Die Bundesregierung zahlt das aus dem Bundeshaushalt. Ist aber nix passiert.

Die „90%“ von Biontech

Was soll man zu dieser Herstellerangabe noch sagen. Mir fehlen die Worte....

Und 1 Jahr Schutz vor Neuansteckung!

Ist das als Herstellergarantie einklagbar, zB wenn ich mich auf eigene Kosten mit dem Biontech Impfstoff impfen lassen würde ?

Auf jeden Fall war das Timing der Ankündigung perfekt !

Einen Toast

Schönes Deutschland, seit Mai ist ein Kampf der Ideologien in der Gesellschaft entbrannt. Jeder sollte sich mal Fragen, wem es zu verdanken ist .

@ 15:45 von 0_Panik

Dass die bisherigen Maßnahmen, Verhaltensregeln etc. "für das Volk nix gebracht haben" sollen, fällt spätestens dann wie ein Kartenhaus in sich zusammen, wenn man die Entwicklung in anderen Ländern danebenstellt.

@12:20 von Parsec

"... Selbstverständlich ist die Einhaltung der Quarantäne bei einer Covid-Infektion ein Erfolg, wenn dadurch weitere Infektionen vermieden werden ..."

Ja ... wenn das Wörtchen wenn nicht wäre ...

Wie soll denn eine infizierte Pers. in einem gem. Haushalt/Wohnung eine Quarantäne völlig wirkungsvoll als - abgesonderte - Pers. leben ?

Wie geht das ?

November Experiment

Titelte Tagesschau.de im newsfeed vom 28.10. Stand vom 21.17 Uhr.

Davon ist inzwischen keine Rede mehr. Eher wäre inzwischen „Winter Experiment“ angemessener gewesen.

Und danach schauen wir mal ...

Als informierter Laie kann ich nur sagen...

Drei bis fünf Tage nach Ansteckung treten Symptome auf - es wird getestet - gerät in die Statistik. Nun 10 Tage nach dem kleinen Lockdown sind die Zahlen höher als damals.
Erfolg wo bist du, ich sehe dich nicht...

@SchleswigHolsteiner. 15:00

Sie verwehren sich offensichtlich aus für mich nicht nachvollziehbaren Gründen der Realität. Zwischenzeitlich sind über 11% der Intensivbetten mit Covid 19 erkrankten belegt. Tendenz steigend. Man kann Realitäten erfassen, die daraus zwangsläufig resultiernden Maßnahmen akzeptieren oder man kann Realitäten verweigern um sich toll zu findehn in einer fiktiv irrationalen Welt. Diese Pandemie zeigt uns schonungslos die Schwächen unserer offensichtlich nicht mehr existierenden Solidargemeinschaft auf. Da werden die BR und die MPs als Sündenböcke identifiziert, obwohl die Verantwortlichen alles versuchen, um eine Balance zwischen den Ansprüchen aller relavanten Gruppen zu finden. Da klagt man über persönliche Befindlichkeiten, ohne sich die Mühe zu machen, die Problematik als weltweites Bedrohungszenario sowohl für die Menschen als auch für die Weltwirtschaft zu sehen. Es ist nicht mehr an der Zeit, persönliche Egoismen zu lancieren, es ist an der Zeit solidarisch zu handeln.

Aber nein - @Möbius

Zitat: " Der mediale und moralisierende Fokus auf „feiernde Jugendliche“ und „Maskenmuffel“ oder „Covidioten“ bzw. „Coronaleugner“ mag vielleicht viele überzeugen die nach „Schuldigen“ suchen, dem Virus sind solche Argumentationen völlig egal."

Aber nein, das/der Virus liebt "die Feiernden", "die Maskenmuffel", "die Covidioten & Coronaleugner" und ganz besonders gern hat das/der Virus "die Ver-Querdenker"!

Was wirklich nervig ist

Sind nicht die Maßnahmen an sich, sondern die pseudowissenschaftliche Begründung für diese, welche dann nach wenigen Wochen wieder kassiert und durch neue Schwurbeleien ersetzt wird.

Wäre es nicht besser so zu kommunizieren:

„Wir wissen nicht ob die Maßnahmen etwas bringen, obwohl wir eigentlich wissen könnten aber nicht wollen, aber wir verlangen, einfach weil wir es können und weil wir nicht diejenigen in die Verantwortung nehmen wollen die vermögend sind“

Hoffentlich setzt d. Bundesverfassungsgericht d. Endpunkt

Wie bekannt, haben die Corona-Zwangsmaßnahmen f. d. Volk m. ggf. Strafandrohung u. ggf. m. Bußgeldandrohung nix gebracht. Die Corona-Bekämpfung war u. ist seitens der Bundesregierung, der MPs, u. d. sonstg. Verantwortlichen + Bundestagsabgeordnete als Zuschauer der Corona-Politik der Bundesregierung&Co. von theoretischer Seite geführt worden. Daran hat sich nix geändert u. daran wird sich offensichtlich auch nichts ändern. Das Gegenteil ist der Fall. Einsicht ? Völlige Fehlanzeige !

Es gilt mal wieder die Durchhalteparolenmasche, und dann: Weiter so !

Eben nicht !

Beim Bundesverfassungsgericht sind entsprechende Klagen eingegangen u. anhängig, so dass hier der Bundesregierung&Co. in Sachen Corona-Politik der Endpunkt gesetzt werden kann.

Hoffentlich ...

11:25 von Werner1515

Länder wie Schweden haben doch gezeigt das man auch nüchterner und durchdachter handhaben kann.
Ohne Berufsverbote, ohne Lockdown, ohne seine Wirtschaft zu zuerstören. Und vor allem ohne diese ständige Panik
.
halt 10 mal so viele Tote wie im Nachbarland Norwegen
pro Kopf gesehen
wenn man das will !

die Regierung weiß mehr

Unsere Strategie war schon immer, die Zeit mit Lockdowns zu überbrücken, bis ein Impfstoff vorhanden ist. Hätte die Regierung Zweifel an einem Impfstoff gehabt, gäbe es eine Langzeitstrategie. Die gibt es nicht, wurde die Tage noch von Prof. Streek bei Hr. Lanz gesagt.

Allerdings muss das jetzt auch zeitnah funktionieren, sonst kommt das böse Erwachen, wenn der Impfstoff doch nicht hält, was er verspricht.

um 15:45 von 0_Panik

"Wie bekannt, haben die Durchhalteparolen für das Volk nix gebracht."

Auf Deutsch - Sie haben die Zahlen nicht angeschaut.

Dann hol ich das mal für sie nach:
Am 20ten Okt begann der Lockdown in BGL beim Stand von 236 / TS hatte 37.
Eine Woche später: 219/80
Am 02.11: 286/133
Am 07.11: 223/185
Am 12.11: 142/401

Noch Fragen? Sie können sich auch die ganze Liste anschauen, dann sehen sie den Trend noch klarer.

Am 12. November 2020 um 15:58 von 0_Panik

.............Die Quarantänepflichtigen kommen z.B. in ein Hotel.........

Die Hotels nennen wir dann " Corona-Plaza ". Aber Vollpension hört sich schon mal gut an :-).

Tut mir leid - @um 12:08 von Demokratieschue...

Dieser "Schutz" ist nicht nötig da ich Ihren Bruder wahrscheinlich nicht kenne.
Es ändert aber nichts an meinen täglichen Beobachtungen - 2 Kindergärten und eine recht große Schule auf der anderen Straßenseite.

Die Virologen @ 12:33 von tagesholg

sehen das anders und ganz ehrlich - denen glaube ich als älterer Mensch.
Mit Ihrer "schwedische" Methode mag ich mich nicht anfreunden.

@ 14:46 von Fingolfin

Fakt ist auch, dass die Maßnahmen v.a. auf Kosten der jüngeren Generation ergriffen werden. Sowohl die Einschränkungen jetzt als auch die Folgeerscheinungen (Überschuldung, Bildungslücken) gehen zu Lasten der jüngeren. Die Basis für eine demokratische Abstimmung über diese Maßnahmen wurde leider nicht geschaffen. Die Zeit dazu hätten wir seit März durchaus gehabt.

@16:19 von Frank_pu

Das kann man dem informierten Laien leicht erklären: Es geht nicht nur darum, ob die Zahlen steigen oder sinken, es geht auch um die Kurve, ob die Zahlen exponentiell steigen oder die Kurve abgeflacht wird; das zeigt sich u.a. am sogenannten R-Wert, der anzeigt, wieviel Personen im Durchschnitt eine infizierte Person ansteckt; bei diesem Wert ist es wichtig, dass er unter 1 bleibt.
Vielleicht sehen Sie jetzt den relativen Erfolg.

@ 16:27 von Köbes4711

>>".............Die Quarantänepflichtigen kommen z.B. in ein Hotel.........<<"

"... Die Hotels nennen wir dann " Corona-Plaza ". Aber Vollpension hört sich schon mal gut an :-). ..."

Ja !

z.B.
Corona-Plaza-Kölle: Hier muss Kölsch gereicht werden !!!
oder
Corona-Plaza-Berlin
Usw.

16:27 @ Tremiro

Nein,
Das war in Garmisch-Partenkirchen.
Hierbei ist man bei der Berichterstattung weit übers Ziel hinausgeschossen.
So etwas fällt selbst nach Richtigstellung immer wieder auf die Füße bzw. ist Wasser auf die Mühlen der Ewig-Corona-Gestrigen.

@ um 16:21 von Möbius

"„Wir wissen nicht ob die Maßnahmen etwas bringen, obwohl wir eigentlich wissen könnten aber nicht wollen, aber wir verlangen, einfach weil wir es können und weil wir nicht diejenigen in die Verantwortung nehmen wollen die vermögend sind“

Die Formulierung wäre zwar ungewöhnlich, aber wenigstens ehrlich.

16:21 von Möbius

Zitat:"sondern die pseudowissenschaftliche Begründung für diese, welche dann nach wenigen Wochen wieder kassiert und durch neue Schwurbeleien ersetzt wird.
Wäre es nicht besser so zu kommunizieren:
„Wir wissen nicht ob die Maßnahmen etwas bringen, obwohl wir eigentlich wissen könnten aber nicht wollen, aber wir verlangen, einfach weil wir es können und weil wir nicht diejenigen in die Verantwortung nehmen wollen die vermögend sind“"

Das war jetzt klar und deutlich und nicht im geringsten "geschwurbelt". NB: Was Sie hier den Regierungen vorwerfen, nichts zu wissen, weil sie es nicht wollten, ist schon ein starkes Stück. Würde eigentlich viel besser zu Ihrem "erfrischend anderen" Freund Trump passen. Der nimmt ja auch vorzugsweise die in Verantwortung, die vermögend sind...oder vielleicht doch nicht?

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User, die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert. Alle wesentlichen Argumente sind genannt. Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen. Deshalb haben wir, beschlossen die Kommentarfunktion zu schließen. Die Moderation

Darstellung: