Ihre Meinung zu: Merkel: "Pandemie wird uns den Winter über beschäftigen"

11. November 2020 - 20:06 Uhr

Ein leichtes Minus an Neuinfektionen, eine Hoffnung auf einen Impfstoff - und trotzdem warnt die Bundesregierung, allen voran Kanzlerin Merkel, davor, zu früh aufzuatmen. Der Kampf gegen die Pandemie werde Ausdauer erfordern.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2.285715
Durchschnitt: 2.3 (7 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Die Seuche ist eines...der

Die Seuche ist eines...der dauerhafte Abbau der Bürgerrechte etwas anders...

Nicht noch 5 Tage warten

Die Gesundheitsämter völlig überfordert, die Intensivstationen laufen voll, viele Tote jeden Tag. Auf was will man noch warten? Jetzt wäre es an der Zeit, die Schulen zu schließen und nur noch lebensnotwendiges laufen zu lassen. Die Infizierten letzter und dieser Woche werden zum Teil in 2-3 Wochen ärztliche Behandlung benötigen. Jetzt ist es wirklich an der Zeit zu handeln

Klare Botschaft der Kanzlerin

Kanzlerin Merkel tut gut daran, vor allzu großem Optimismus in Sachen Corona-Pandemie zu warnen. Immerhin erweist sich das Gesundheitssystem als stabil und auch die Wirtschaft trotzt dem schwierigen globalen Umfeld. Die Corona-Maßnahmen zeigen zudem erste Wirkung. Es lieght nun an uns, den Bürgern, durch strikte Einhaltung der AHAL-Regeln den Grundstein für eine erfolgreiche Pandemie-Bekämpfung zu legen. 80% der Bevölkerung gehen diesen Weg mit. Dies zeigt dass der gesellschaftliche Zusammenhalt und die Demokratie tragfähige Säulen unseres Staates sind, ganz anders als in den USA, das noch immer unter dem Mißmanagement der Trump-Regierung leidet.

Ein Minus?

"Ein leichtes Minus an Neuinfektionen"
Woran genau wird dieses Minus bitte festgemacht?
Gestern waren es 18.487 Neuinfektionen.
Am Dienstag davor, 3.10, waren es genau 13.000 Neuinfektionen, also erheblich weniger.
Und am Montag waren es 11.444 Neuinfektionen.
Gemessen an was sieht die Tagesschau bitte ein leichtes Minus? Bitte sag mir irgendwer dass die Tagesschau nicht einen traditionell recht niedrigen Dienstag mit dem Rekordwert von Freitag vergleicht, weil wenn es tatsächlich einen Journalisten gibt der mit GEZ bezahlt wird, die wöchentliche Schwankung noch nicht mitbekommen hat und dennoch Artikel veröffentlichen darf die offensichtlich nicht Korrektur gelesen wurden, verliere ich wirklich den Glauben an die Institution des Journalismus.

Re Minka04

Jetzt wäre es an der Zeit, die Schulen zu schließen und nur noch lebensnotwendiges laufen zu lassen.,,,unsere tägliche Panik gib uns heute

Die 2. Welle fällt nicht in die schlechte Jahreszeit....

...... sie ist wegen der schlechten Jahreszeit entstanden! War doch klar, dass die Zahlen im Winter hoch gehen.

20:12 von Klausewitz

der dauerhafte Abbau der Bürgerrechte etwas anders...
.
wo sehen sie denn einen (dauerhaften) Abbau der Bürgerrechte
Vielleicht weil man im Bordell jetzt außer nem Kondom auch noch ne Maske tragen muß :-)

Restaurants

Jetzt wird hier eine Studie zitiert, dass Restaurants besonders gefährlich sind, Die zahlreichen anderen Studien, die andere Ergebnisse präsentieren haben jetzt keinen Wert mehr? Hier sollte man doch wirklich mal überlegen, wie man hier zitiert. Die Regierung wird immer mehr Gründe finden Einschränkungen durchzusetzen. Im Sommer die Rückreisenden, dann das Ferienende, jetzt der Winter. Was heißt das? Ja Leute, es wird nix mit Öffnungen von Restaurants, auch wenn die Zahlen sinken. Das ist alles absehbar und ich befürchte, dass die Politiker einfach zu viel Angst haben und einseitig informiert sind. Ich betrachte das auch meiner ärztlichen und wissenschaftlichen Sicht. Ein guter Umgang mit dem Virus, wie es die Mehrheit der Ärzte sehen, mit umfassenden Informationen und Geboten statt Verboten ist jetzt gefordert. Trotz Impfung wird sich das Virus nie ausrotten lassen. Umfassende Aufklärung, besonders von den Medien wären angebracht und keine Hinrichtung von Maßnahmenzweiflern

@ Klausewitz, um 20:13

Eine richtige Feststellung.
Was bevorzugen Sie denn so?
Ich wollte heute einen Besuch im Krankenhaus machen und durfte nicht rein.
Ist das jetzt auch ein Abbau irgendeines Bürgerrechts? Ich denke da mehr an die Patientin, deren Aussichten zu überleben als "gering" gelten.

@um 20:22 von Adeo60

Also mal ehrlich, ihr Kommentar lag doch schon fertig auf dem Schreibtisch. Herr Seibert, sind Sie es?

@Am 11. November 2020 um 20:12 von Klausewitz

Die Seuche ist eines...der dauerhafte Abbau der Bürgerrechte etwas anders...

Was genau meinen Sie? So etwas wie die Vorratsdatenspeicherung? Speicherung von Fingerabdrücken? Staats"trojaner"? Das ist in der Tat beunruhigend. Hat allerdings jetzt keinen Zusammenhang zur Pandemie.

Dann macht halt die Schulen zu!

Fußballbundesliga sowieso.

Stattdessen dürfen wir unser Immunsystem nicht mehr in der Sauna stärken und keinen gesunden Algen-Matcha-Tee mehr beim Japaner um die Ecke schlürfen.

Wer soll denn das noch ernst nehmen?

@Klausewitz, 20:12

Ich kann mich nicht erinnern irgendwo etwas gehört oder gelesen zu haben, das die Einschränkungen dauerhaft sind. Sie schon?

@Klausewitz 20:12

Zitat: "Die Seuche ist eines...der dauerhafte Abbau der Bürgerrechte etwas anders..."

Dauerhaft werden Bürgerrechte nicht abgebaut, auch, wenn Sie es behaupten. Es langweilt.

@Minka04, 20:13 Uhr - Situationsbezogene Anpassung

Ich halte die Corona-Maßnahmen aktuell für zielführend und moderat. Der leichte Rückgang der Fallzahlen weckt Hoffnung, doch muss eine wesentlich stärkere Abflachung erreicht werden. Die Schulen sollten offen bleiben. Durch eine Schließung würde nicht nur der Bildungsanspruch beschädigt, sondern auch den Eltern zusätzliche Belastungen abverlangt. Auch die Wirtschaft muss im Kern weiterlaufen, mit Ausnahme der im November geschlossenen Bereiche. Insgesamt halte ich die Vorgehensweise der Politk für angemessen. Diese muss auch auf die Rechtmäßigkeit getroffener Maßnahmen achten. Dies geschieht u.a. durch Befristungen und situationsbezogener Anpassung der Regeln.

Vergleich

Wie kann man die Spanische Grippe mit der Corona Pandemie vergleichen. Völlig überzogen.

Die pure Ignoranz

Der Mangel an Pflegekräften existiert ca doppelt so lange wie die Kanzlerschaft von Frau Merkel.
Da hätte ich doch erwartet, dass sich die Kanzlerin mal selber applaudiert, weil sie es geschafft hat, diesen Umstand seit 15 Jahren konsequent und bis zum heutigen Tage zu ignorieren. Trotz Corona.
Ihre lauwarmen Worte an die Pflegekräfte hätte sie denen heute ersparen können, denn die hörten sich auch heute wieder wie eine Verhöhnung an.

20:22 von Adeo60

man muss ja auch bedenken, gestern trafen sich macron und kurz persönlich, um neues zu verwirklichen. merkel wurde offenbar nur zugeschaltet, um die finanzierung zuzusagen. und daran wird deutschland noch jahrzehnte zu kauen haben,

@ 20:12 von Klausewitz

Manche kapieren es scheinbar nie, dass es nicht um dauerhafte Einschränkung von Bürgerrechten sondern für begrenzte Zeit um Pandemie-Bekämpfung und Gesundheitsschutz, um Menschen das Leben zu retten.

Ich finde es beruhigend...

... dass sich die Regierung bei Verordnung der Maßnahmen auf wissenschaftliche Studien stützt und nicht auf Bauchgefühl und Hysterie.

Ich muss sagen, ich selbst habe mit der Zeit mehr Vertrauen in die Maßnahmen gewonnen. (Auch wenn ich nicht in allem zu 100% übereinstimme, aber wer tut das schon?)

Superspreader-Funktion: Wieso immer der ÖPNV nicht ?

Aus dem Artikel: "... In den USA haben sich Forscher der Universität Stanford in Kalifornien in einer Studie wurde zwischen März und Mai ... untersucht. Die Studie ... weist dabei bestimmten Orten wie Restaurants, Cafés, aber auch Fitnessstudios oder Baumärkten eine sogenannte Superspreader-Funktion zu ... "
In D. haben die v.g. Bereiche von den Behörden Hygienevorschriften vorgegeben bekommen.
Der ÖPNV (Bus/Tram) hat diese Vorgaben nicht, bis auf Atemschutzmasken ...
Im ÖPNV (Bus/Tram) werden jedoch die Atemschutzmasken zu ca. 99% völlig unhygienisch von den Fahrgästen benutzt, und keines Falls gem . den Vorgaben der Deut. Krankenhausgesellschaft e.V. o. gem. d. Vorgaben der WHO gehandhabt.
Schon hier müsste jedem klar sein, wo sich die Menschen (u.a.) anstecken.
Einer Studie bedarf es - jetzt - nicht mehr. Die Zeit für diese theoretischen Spielchen sind längst abgelaufen.
Praktisches Handeln ist gefragt, und da ist zu keinem Zeitpunkt was v. d. Verantwortlichen zu sehen gewesen.

man kann nur hoffen

das der Impfstoff bald kommt und wirklich so wirksam ist. Unsere ganze Strategie (das hangeln von einem lockdown zum nächsten) baut darauf. Wenn das nicht klappt, sieht es düster aus. Eine Langzeitstrategie steht nicht zur Debatte.

@klausewitz

„dauerhafter Abbau der Bürgerrechte“
Glauben Sie, dass nach Corona die Restaurants nicht mehr öffnen dürfen und wir nie wieder ohne Maske in die Fußgängerzone können?

Keine Frage des Schicksals sondern des verantwortlichen Handelns

„Aus Sicht von Bundeskanzlerin Angela Merkel wird die Corona-Pandemie auch in den kommenden Monaten das Leben in Deutschland prägen. Die CDU-Politikerin geht davon aus, dass "sie uns noch den ganzen Winter über beschäftigen wird" (...)

Dafür, dass sie das wird, sprechen alle Gesetze der Wahrscheinlichkeit. Schließlich geht auch in der Natur nichts von heute auf morgen, sondern folgt gewissen natürlichen „Gesetzmäßigkeiten“, braucht also seine Zeit. WIEVIEL Zeit, haben wir allerdings selbst in der Hand. Das hängt nämlich davon ab, ob wir dem Virus einen „Vorteil“ verschaffen.

„Zwar gebe es nun "positive Botschaften bezüglich der Entwicklung von Impfstoffen"

Dank an alle, die dafür gesorgt haben.

„Doch dies werde sich in den Wintermonaten "noch nicht in gravierendem Maße niederschlagen"

Weil immer noch niemand hexen kann.

„darum sei es nach wie vor geboten, die Vorsichtsmaßnahmen gegen die Ausbreitung des Virus weiter einzuhalten“

DAS meine ich mit „haben wir selbst in der Hand“.

@20:22 von Adeo60

"... Immerhin erweist sich das Gesundheitssystem als stabil ..."

Nee ist falsch.
Hier sind wieder Beweihräucherungen, Lobgesänge, u. Heilsagungen auf die Bundesregierung, MPs, u. sonst. Verantwortliche nach zu lesen.
Praxiswert = 0

Täuschung d. Volkes ?

Das Gesundheitssystem steht wieder einmal kurz vor dem Zusammenbruch. Sowie ab ca. Oktober2019, wo es hinten u. vorne schon m. d. Finanzierung des Gesundheitssystem nicht mehr stimmte.

Wieso wohl ?

Da muss Ahnung von der Praxis her.
Die besteht aber bei den Verantwortlichen eher gar nicht.

Offensichtlich hat das Bundesgesundheitsministerium u. die Bundesregierung, es völlig versäumt das Gesundheitssystem finanziell u. personell u. materiell so auszustatten, dass die eh schon vor Corona explodierenden Kosten aufgefangen werden können.
Im Gesundheitssystem (Krankenhäuser/Unikliniken) können nur noch Notfälle die im Notarztwagen, Krankenwagen, oder sonst irgend wie als Notfall ankommen, behandelt werden.
Das Personal ist eh am Ende.

15:18 @schabernack @Leipzigerin59

"... Ich kriege aber die Mega-Krise, wenn wir Erwachsenen es über Monate und Monate nicht gebacken kriegen, den Corona auf einem Niveau von Ausbreitung zu halten, das nicht wieder alles mögliche in der Gesellschaft gefährdet. [...]
Fürchterlich, grauenhaft, unerträglich, dumm, unverantwortlich.
[...]
Unvermögen der Gesamtgesellschaft auf dem Rücken der Kinder auszutragen ! ..."

Vollständig einverstanden.
Seit Frühjahr wurde vor 2. Welle gewarnt, gewarnt, gewarnt.
Hygienekonzepte für Dienstleister u. Gastronomie ok.
Sonst?
Kein Eskalationsstufenplan, Use-Case-Szenarien, nichts.
Selbst nach der Hochrechnung d. Kanzlerin, nichts passiert. Zu spät, Light Lockdown.

"... alle (!) Kinder, die ich kenne.
Verhalten sich äußerst (!) umsichtig und verständig mit Corona. ..."
Ich werfe den Kindern nichts vor.

"... Allgemeine Schließung der Schulen wieder ist eine Straftat ..."
Zunehmende Infektionen u.a. widrige Umstände an Schulen kann man als Körperverletzung betrachten.

Die pauschalen Maßnahmen sind unwissenschaftlich.

Spanien hat trotz scharfem Lock-down höhere Todeszahlen als die USA mit geringeren Maßnahmen.
Peru hat trotz scharfem Lock-down höhere Todeszahlen als Brasilien. (Prof. Nida-Rümeling in Bayer. Fernsehen, "Jetzt red I.").

Wir brauchen gezieltere Maßnahmen, deren Wirkung überprüft wird.
Und wir brauchen offensichtlich andere Tests.

@20:12 von Klausewitz

//Die Seuche ist eines...der dauerhafte Abbau der Bürgerrechte etwas anders...//

Wer redet denn von dauerhaft? Wenn Corona überstanden ist, bzw. ausreichend kontrolliert werden kann, ist immer noch Zeit, sich zu wehren. Diesbezüglich mache ich mir erst einmal keine Sorgen. Da gibt es zu viele andere 'Baustellen'.

Minus kommt leider durch weniger Tests

Den Winter und wohl auch noch das nächste Jahr werden wir mit Corona beschäftigt sein, erst 2022 wir es wohl wieder ein Erholen und Aufatmen geben.
Die Wirtschaftsweisen haben Ähnliches für die Wirtschaft ermittelt. Wichtig wäre Unterstützung aller.
Hoffen wir, dass der Impfstoff lange immunisiert und intensiv wirkt sowie gut verträglich und ausreichend zu beschaffen ist in kürzester Zeit..

Am 11. November 2020 um 20:22 von Adeo60

.............Klare Botschaft der Kanzlerin..........

Alles korrekt.
Nur der Vergleich mit der USA, naja. So chaotisch und schlecht wie die USA mit der Pandemie umgegangen ist, ist es keine Kunst, besser dazustehen.

@Adeo60

"Es liegt nun an uns, den Bürgern, durch strikte Einhaltung der AHAL-Regeln den Grundstein für eine erfolgreiche Pandemie-Bekämpfung zu legen".

Tatsächlich ?

Die politischen Weichen, durch Merkel und Spahn hätten im Sommer längst gestellt werden sollen, nein müssen. Wissen bereits Millionen Bundesbürger. Nur, beide haben NICHTS zustande gebracht, rein gar nichts. Beide "Spitzenpolitiker" zeigen sich nun aber vollkommen überrascht von der herbstlichen Entwicklung.

...ach doch, etwas haben sie, beide zustande gebracht. Die quasi Abschaffung des Datenschutzes im Gesundheitswesen am 3.7.2020. "Die Lobby verlangte, die Lobby erlangte", gelle. Bei Merkel und Spahn nie Problem gewesen...

Maske tragen - ja, Selbstaufgabe und Denunziantentum (mehrt sich leider)...never ever !!!

Zahlen

Wenn hier schon wieder mit Zahlen jongliert wird, dann bitte auch das Durchschnittsalter der zu beatmenten Patienten auf den ITS mit angeben. Aber traue nur der Statistik die du selbst erstellt hast, oder so ähnlich.

20:22 von Adeo60

Zitat:"Kanzlerin Merkel tut gut daran, vor allzu großem Optimismus in Sachen Corona-Pandemie zu warnen. Immerhin erweist sich das Gesundheitssystem als stabil"

Ich würde sagen: Noch! Ich habe die Coronapolitik der Regierung weitgehend mitgetragen, aber der Notstand in der Pflege besteht nicht erst seit Corona. Im letzten BT-Wahlkampf wurde Fr.Merkel von einem Pfleger mit der Realität dort konfrontiert, sie sagte Hilfe und Änderungen zu. Nichts ist passiert, die "Reförmchen" des H. Spahn stecken ein Jahr vor der nächsten Wahl immer noch in den Kinderschuhen. Was Fr. Merkel an "herzlichem Dank" heute dem deutschen Pflegerat sagte, ist nicht besser als das Klatschen von den Balkonen. Hier haben Fr. Merkel und H. Spahn auf ganzer Linie versagt.

20:12 von Klausewitz

Zitat:"Die Seuche ist eines...der dauerhafte Abbau der Bürgerrechte etwas anders..."

Welche Bürgerrechte sollen "dauerhaft abgebaut" werden? Reden Sie Tacheles oder hören Sie auf, Falschaussagen in die Welt zu setzen.

Minka04 Nicht noch 5 Tage warten

Stimme ihnen voll zu,dieser halbherzige Lockdown wird uns noch sehr weh tun.Die Schulen gehören leider auch geschlossen um die Pademie etwas zu drosseln. Es ist hart für die Kinder und Eltern aber es wird sich heraus kristallisieren das daran nichts vorbeigeht!

Welche seherische Fähigkeiten

Welche seherische Fähigkeiten unserer first Lady. Das kann man sich an zwei Fingern abzählen.
Wenn corona für nichts gut ist, dann wenigstens dafür, dass man in Berlin nun die vielen Unzulänglichkeiten an verschiedenen Stellen drastisch unter die Nase gerieben bekommt. Jetzt kann niemand mehr Unwissenheit vortäuschen.
Ob Gesundheitswesen, Schulen, IT, Infrastruktur, alles hat massiven Reperaturstau.
Bin mal gespannt, ob das irgendwen interessiert und ob was gemacht wird

Studie in den USA zu ...

... Restaurants als Superspreader-Orte
auf D anwendbar?

Also da platzt mir doch gleich der Kragen.
Nein!
In den USA hat der Noch-Präsident aufgerufen, alles zu öffnen bzw. Alles offen zu lassen, keine Masken, keine Hygienekonzepte, ...

In D einen Riegel vorgeschoben?
In D waren bis auf ein paar völlig überfüllte Bars, in denen gegen alle Regeln verstoßen wurden, Gaststätten (nicht private Feiern) keine Superspreader-Orte.

Nun wieder Warnung, der Winter ...
Was hat man im Sommer gemacht?
Laufen lassen, so dass man nicht mehr die Anforderungen (Meldepflicht, Rückverfolgung u.a.) dem IfSG erfüllen kann.
Dafür sind nicht nur die Quertreiber u. Egoisten verantwortlich.
Schiffmann & Co. dürfen weiter Lügen verbreiten.

Zweifelhaftes Urteil eines OVG, dessen Begründung ich noch nicht gefunden habe.
Angeblich würden OVGs jetzt argumentieren, dass der PCR-Test keine Infektionen gemäß IfSG nachweise.

Sind es Grundrechte oder nicht doch nur Egoismen?

@ Klausewitz:
Die Seuche ist eines...der dauerhafte Abbau der Bürgerrechte etwas anders...

Es gibt aber niemanden, der uns diese Rechte wegnimmt. Was hätte Angela Merkel denn auch davon? Das ist ja gar nicht ihr Interesse. Es ist schlicht so, dass jetzt Vernunft gefordert ist. Wir müssen jetzt einfach fragen, was wir für die Gemeinschaft tun können.
Ich hab immer so ein wenig den Verdcht, dass es denen, die so auf Bürgerrechte pochen, in Wirklichkeit nur um Egoismen geht.

Die Ansprachen Merkels

hören sich an, wie damals in der Schule die Literaturbeschreibungen.

Daß der ganze Bohei von Alarmierern, Leugnern, sich gefühlt und wahrhaftig ungerechtfertigt beschränkten Unternehmern, und jedem, der zu dem Virus etwas zu sagen meint, über den Winter hinzieht, war wohl jedem klar. Ob es Sinn macht, wenn statt den MPs nun Merkel die Öffentlichkeit verrückt macht, wage ich zu bezweifeln. Ganz besonders (und da muß ich Kritik meinerseits an der Politik zurücknehmen), wenn man erstens nicht weiß, wo sich angesteckt wird, und die Politik/Behörden zweitens im privaten Raum höchst begrenzte Möglichkeiten haben.

Die amerik. Studie über die Verbreitung halte ich nicht für allgemeingültig, da in den USA überwiegend auswärts gegessen wird. Ein Alleinstellungsmerkmal der USA.

Klausewitz

welches Recht wird dir denn eingeschränkt oder genommen?
Solche Reden sollte man hier nur mit Warnhinweis veröffentlichen.
Du sagst dein Grundrecht auf Kneipe wird genommen, ich sage mein Grundrecht auf Unversehrtheit wird geschützt.
Ich mache mir auch nicht viel aus wenig Alkohol, aber das ist es mir Wert.

Corona - ein vorgezogener Nachruf

USA - weit über 200,000 Tote und 10 Millionen offiziell Infizierte. Inklusive Dunkelziffer dürfte das inzwischen rund 1/3 der US-Amerikaner sein, die sich infiziert haben und dadurch immun sind.

Eine Fallsterblichkeit von ca. 0,25% angenommen, was weltweit in etwa der Schnitt sein dürfte.

Dazu noch der Impfstoff de facto da.

In Belgien, den Niederlanden usw sehr hohe Infektionszahlen. Ebenso in der Schweiz usw.

Corona ist quasi „durch“...

Was von Corona bleibt ist eine tiefe Spaltung in vielen Ländern. Verstörte Kinder, heftige psychische Schäden, auch in der Entwicklung.

Tiefe Gräben, verbrannte Erde, Politiker auf undemokratischen Abwegen - ein heftiger Schaden für die Demokratie.

Die Aufarbeitung wird lang und heftig werden. Es werden viele Prozesse geführt werden gegen die Regierung und gegen das IfSG.

Und das ist auch gut so.

Wir bekommen bald unser altes Leben zurück. Und dann wird „abgerechnet“ werden.

20:22 von Adeo60

Es lieght nun an uns, den Bürgern, durch strikte Einhaltung der AHAL-Regeln den Grundstein für eine erfolgreiche Pandemie-Bekämpfung zu legen. 80% der Bevölkerung gehen diesen Weg mit.
#
Stimme Ihren Kommentar zu.Nur die restlichen 20% machen mir Sorgen!

Wie lange denn noch?

Es sieht manchmal so aus, als wolle uns die Regierung hier etwas zumuten und uns auf die Folter spannen. So borniert einfach darf man es sich aber nicht machen. Das Problem ist nicht die Regierung, das Problem ist das Virus. Auch wenn es wesentlich einfacher ist, seinen Frust an der Regierung auszulassen.

Wenn wir Weihnachten noch im Lockdown sind, dann sind wir es eben in Gottes Namen. Die Regierung verlangt uns nur etwas ab, was zwingend notwendig ist. Jetzt ist Vernunft und Geduld gefragt. Nicht Frust, Schlechtmacherei und Fake-News.

Nicht Amerika First

Deutschland hat den Impfstoff. Der Steuerzahler ist ins Risiko gegangen und hat 375 Millionen investiert. Das Patent auf den deutschen Impfstoff hat Biontech. Pfizer ist lediglich einer von insgesamt 7 biopharmazeutischen Partnern.

Deutschland hatte nicht genug Masken. Die USA hat Ausfuhrbeschränkungen für dringend in deutschen Krankenhäusern benötigte Masken erlassen.

Warum soll Deutschland jetzt Trump das Erstzugriffsrecht auf unseren Impfstoff gewähren. Merkel muss unseren Impfstoff schnell dem deutschen Steuerzahler zugänglich machen.

@20:12-Abbau der Bürgerrechte

Wie in dem neuen Beitrag von ARTE ebenfalls gezeigt wird, regiert die Politik mit Angst und Panik, damit die Masse folgt.

Ganz offensichtlich gibt es eine Handvoll Politiker und „auserwählte“ Experten, die bestimmen wie wir zu leben haben.

Es war ein großer Fehler das Parlament zu umgehen. Das Regieren über Verordnungen - zum Wohle der Regierenden und nicht des Volkes - war und ist ein großer Fehler.

Ich hoffe sehr, dass dies nach dem Ende der Pandemie ein gerichtliches Nachspiel haben wird - vor dem BVerfG.

Samtliche Politiker, die in der Pandemie verantwortlich waren, werden sich verantworten müssen.

Für das Kanzleramt hat sich jeder davon disqualifiziert.

Klare Kante gegen Fake

Ich würde es begrüßen, wenn die Regierung zum Thema Corona eine viel klarere Kante gegen FakeNews und Verschwörungstheorien zeigen würde. Solche Nachrichten sollten in sozialen Netzen, aber auch auf privaten Seiten sofort gelöscht werden können. Die Absicht der Autoren ist es ja nur, die Menschen in die Irre zu führen und Chaos zu stiften.

Gleich der erste Kommentar von Klausewitz

wieder eine Beschwerde über Abbau von Bürgerrechten.

Sehen Leute wie sie sich durch Verkehrsregeln auch Ihrer "Bürgerrechte" beraubt?

Was sind die Bürgerrechte die sie meinen?
Und was ist mit den Grundrechten der Pandemieopfer? Wiegt das weniger?

Ab wievielen Todesfällen würden Sie Pandemiemaßnahmen akzeptieren und Grundrechte freiwillig aufgeben?
100.000?
1.000.000?
10.000.000?
1? (Sie selbst)

Haben Sie einen einzigen kritischen Fall im Bekanntenkreis?

Wer gackert muss auch Eier legen: Wie würden Sie der Pandemie begegnen? Einfach alles laufen lassen?

Pessimismuslevel erreicht

So langsam könnten sich die Politiker, Medien und Infokanäle doch mal wieder besinnen. Kein Tag vergeht, an dem man nicht Horrormeldungen hochpusht. Kein Wochenende ohne den warnenden Hinweis „is aber nur so niedrig, weil Wochenende ist“!

Wie lange liebe Politik wollt ihr die Bürger noch maskieren, einsperren, die Kinder in Daunenjacke unterrichten, Altenheime isolieren, Tennishallen (!!) schließen, dringende OPs verschieben, Existenzen an die Wand fahren?

In der Medizin gilt seit jeher der Grundsatz der Schaden soll den Nutzen nicht überwiegen.

Unsere noch nicht geborenen Enkel dürfen die von euch verursachte Geldschuld begleichen.

Wo bleibt die parlamentarische Debatte zu den Fragen ? Wo die demokratische herbeigeführte legitimierte Entscheidung ?

Wie lange wollt ihr diesen - teilweise völlig schwachsinnigen verordnungswahn - noch fortführen?

Es reicht so langsam.

Dasselbe Szenario wie in Österreich,

erst jammern alle über die eingeleiteten Maßnahmen und kurze Zeit später darüber, dass die Maßnahmen nicht früh genug eingeleitet wurden.
Leitet endlich "wirksame" Maßnahmen ein.
"Lock down" situationsbedingt und nicht wie es gefällt.
14 Tage richtig runterfahren, dann passt es.
Alles andere ist nur falsche Hoffnung.
Woanders verhungern die Menschen und wir Weicheier schaffen es nicht mal 14 Tage innezuhalten?

Darstellung: