Kommentare

rer Truman Welt

Ich hoffe, dass wir nicht schon in Kürze wieder werden feststellen müssen, daß weitere Millionen € sinnfrei verballert wurden für einen Impfstoff, den Deutschland in dieser Menge gar nicht benötigt. Mit 100 Millionen Impfdosen können bei 2 Impfdosen pro Person - im Abstand von 3 Wochen so notwendig - 50 Millionen Menschen in Deutschland geimpft werden. Nach mir vorliegenden Informationen ist jedoch in Deutschland nicht davon auszugehen, daß 50 Millionen Bürger in Deutschland dazu bereit sind, sich gegen das Coronavirus impfen zu lassen. Deshalb meine Frage: auf welcher Grundlage ausser einem Wunschdenken der Politik basiert eine mengenmässige Forderung bzw. Kaufabsicht an Impfdosen?

Skeptisch

Die hier verwendete Impfstofftechnologie ist neu und man hat relativ wenig Erfahrung damit.

Schwere Nebenwirkungen, die bei solchen genbasierten Impfstoffen auftreten können sind bösartige Tumore oder Autoimmunkrankheiten.

Fakt ist, dass man noch nicht genug Zeit hatte um mittel- und langfristige schwere Nebenwirkungen ausschließen zu können.

Ich persönlich würde mir so einen Wundertütenimpfstoff nicht spritzen lassen. Es mag Mutige geben, die sich gerne als Versuchskaninchen zur Verfügung stellen, aber ich finde es unethisch Millionen Menschen mit solch einem Impfstoff impfen zu wollen, ohne die Langfristwirkungen zu kennen.

Auch wie lange der angebliche Schutz andauern soll ist nicht bekannt.

Auch wurde nichts dazu veröffentlicht wie der Impfstoff in unterschiedlichen Altersklassen wirkt.

Gerade bei solchen genbasierten Impfstoffen, wo größere Erfahrungswerte fehlen, sollte man doch sehr vorsichtig sein.

um 12:02 von Möbius… im

um 12:02 von Möbius… im Vorgängerartikel: Epidemieverlauf kann Impfung überflüssig werden lassen. Darauf hat inzwischen auch Streeck hingewiesen.
Denn wenn, wie aktuell in USA, die Epidemie fast ungebremst weitergeht, werden Infektionsketten bald von selbst abreißen, ganz ohne Impfung…In Deutschland steht eine Art Wettrennen an: kommt die Impfung noch bevor die Pandemie endet, oder macht das irgendwann zu erwartende Ausbrennen der Pandemie die Impfung überflüssig ?

In D. sind derzeit ca. 700.000 Personen erfasst, die infiziert sind oder waren. Geht man von einer Herdenimmunität bei ca. 70% aus, sind das ca. 58.000.000. Aktuell 700.000 Infizierte entsprechen dann ca. 1,2 %. Bei jetzt ca. 11500 Toten hätten wir dann rund 950.000 Tote. Mag sein, dass die Zahl der tatsächlich Infizierten höher ist, als bekannt, so muss man doch sicher mit einer Todesrate im 6-stelligen Bereich rechnen. Der Impfstoff wird also dringend gebraucht.

um 12:48 von Wolfes74

"Auch wenn man geimpft ist, kann man das Virus nach wie vor verbreiten. Die Impfung schützt nicht vor Infizierung, sondern nur vor Erkrankung."

Das ist falsch. Der Impfstoff soll verhindern, dass das Virus in die Zellen eindringen kann. Somit kann es sich nicht vermehren, und die betroffene Person kann niemanden anstecken.

um 13:08 von standarddeviation

So funktioniert die Impfstoff-Entwicklung nicht.

Nebenwirkungen - auch sehr späte Nebenwirkungen, die erst Jahre später auftreten - sind möglich, aber treten äußerst selten auf.

Ich halte es nicht für "mutig", mir einen Impfstoff verabreichen zu lassen, der in einem von einer Million Fällen üble Nebenwirkungen hat. Denn das wären 80 Menschen in ganz Deutschland, im Gegensatz zu den über 10.000 Toten, die wir bereits zu beklagen haben.
_

@ Schlauberger

Nach mir vorliegenden Informationen ist jedoch in Deutschland nicht davon auszugehen, daß 50 Millionen Bürger in Deutschland dazu bereit sind, sich gegen das Coronavirus impfen zu lassen.

Das würde mich jetzt aber brennend interessieren, wie Sie das mal wieder rausgefunden haben.

@ standarddeviation

Schwere Nebenwirkungen, die bei solchen genbasierten Impfstoffen auftreten können sind bösartige Tumore oder Autoimmunkrankheiten.

Das ist doch Quatsch. Autoimmunkrankheiten mit Sicherheit nicht und für die Tumore hätte ich gern mal einen Beleg.

12:44 @ Hennes Conrad ... Chekow

" Ein infizierter IST krank.
Ob der Symptome hat, ist egal. ... "

Vielleicht kann man das so sehen.
Ich sehe es anders,
weil
1. die Asymptomatischen teils nicht wissen, dass sie infiziert sind,
daher nicht krank sind.
2. Was ist krank?
Ich würde ohne Symptome mich zumindest nicht krank fühlen.

"... Bluthochdruck macht auch keine Symptome. ..."

Das ist Unsinn.
Schwindel, Kopfschmerzen, Schlafstörungen,
Kurzatmigkeit, ...

@standarddeviation

ich seh das genau so. Hauptsache man wird nicht irgendwie zur Impfung gezwungen oder genötigt, auch nicht durch die Hintertür. Es muß freiwillig bleiben.
Aber meine Bedenken hierzu bleiben.

@ standarddeviation (13:08): mit dem hier haben Sie recht

@ standarddeviation

Allerdings haben Sie mit dem hier recht:

Auch wie lange der angebliche Schutz andauern soll ist nicht bekannt.

Auch wurde nichts dazu veröffentlicht wie der Impfstoff in unterschiedlichen Altersklassen wirkt.

Da fehlen noch Informationen, die nachgeliefert werden sollten. Aber die Wirkweise von diesem Impfstoff ist bekannt.

https://tinyurl.com/y4l385wf
zeit.de: BNT162b2 könnte der erste Corona-Impfstoff sein 9. November 2020, 18:19 Uhr

Die Vakzine trägt den Namen BNT162b2. Es handelt sich um einen mRNA-Impfstoff. Das sind Impfstoffe, die auf einem Erbgutschnipsel beruhen, auf dem der Bauplan eines Virusbestandteils gespeichert ist. Spritzt man Menschen diesen Schnipsel in einer bestimmten molekularen Verpackung, nehmen Körperzellen ihn auf, lesen den Plan ab und bauen den Virusbestandteil auf ihrer Oberfläche ein. Das lockt Immunzellen an und die Körperabwehr springt an.

Da warte ich vielleicht ...

... doch auf den Totimpfstoff, wenn
mit Sanofi auch schon ein Vertrag in
Aussicht ist.
Oder
auf einen Vektorimpfstoff.

@ MartinBlank (13:19): es fehlen noch ausreichend Nachweise

hi MartinBlank:

Das ist falsch. Der Impfstoff soll verhindern, dass das Virus in die Zellen eindringen kann.

Das stimmt zwar, dass gesagt wird dass es - angeblich - eine Infektion verhindern kann. Aber dazu fehlen noch ausreichend Belege und auch zur Effektivität. Siehe:

https://tinyurl.com/y3nuk69t
Süddeutsche: Biontech plant Zulassungsantrag für Corona-Impfstoff 9. November 2020, 13:23 Uhr

In der Studie wurden demnach bis Sonntag insgesamt 94 Fälle der Krankheit bestätigt. Genauere Daten zu diesen Infektionen - zum Beispiel, in welchen Altersgruppen sie stattfanden - liegen bislang nicht vor. Um die hohe Schutzwirkung von 90 Prozent zu erreichen, müssten diese Fälle jedoch fast ausschließlich in der Placebo-Gruppe aufgetreten sein.

Von daher ist das hier noch nicht klar:

Somit kann es sich nicht vermehren, und die betroffene Person kann niemanden anstecken.

Das versehe ich mal mit Fragezeichen.

13:00 von Meinung zu unse...

"... Deshalb meine Frage: auf welcher Grundlage ausser einem Wunschdenken der Politik basiert eine mengenmässige Forderung bzw. Kaufabsicht an Impfdosen ..."

Ja, da kommen erst mal ca. 0,5% der Bevölkerung - als Menge - in Frage. Denn in etwa soviel Menschen sind gem. der RKI-Zahlen in D. u.gem. d. Welt weit erhobenen Zahlen der WHO mehr o. weniger über v. Corona betroffen.

ziemliches Geschwätz

Mal so ganz quergedacht: Jeder Kommentator möge sich vor dem Veröffentlichen fragen, ob sein Geschriebenes nicht auch bei jedem anderen Impfstoffthema genauso gepasst hätte und damit so unspezifisch ist, dass er die Diskussion hier nicht voranbringt.

@ MartinBlank (13:19): Siehe dazu vom Hersteller

@ MartinBlank

Siehe dazu auch von BioNTech:

https://tinyurl.com/yxssjusj
SWR: Biontech: Corona-Impfstoff zu mehr als 90 Prozent wirksam 10.11.2020, 8:59 Uhr

Wie die beiden Unternehmen am Montag mitteilen, liegt eine erste Zwischenanalyse der entscheidenden Untersuchungsphase, der klinischen Phase 3, vor. Demnach bietet der Impfstoffkandidat von Biontech einen mehr als 90-prozentigen Schutz vor der Krankheit Covid-19. Nach Angaben von Biontech-Chef Ugur Sahin war knapp die Hälfte der Probanden, denen man den Impfstoff verabreicht habe, 65 Jahre alt oder älter. Daraus könne man schließen, dass der Impfstoff auch Personen aus dieser Risikogruppe schütze.

Schwerwiegende Nebenwirkungen wurden Sahin zufolge bislang nicht beobachtet. Allerdings könne man ein endgültiges Fazit erst nach zwei Jahren ziehen. Bis dahin werde man Daten zur Verträglichkeit in einer Datenbank sammeln und diese der Wissenschaft zugänglich machen.

@ Wolfes74

Auch wenn man geimpft ist, kann man das Virus nach wie vor verbreiten. Die Impfung schützt nicht vor Infizierung, sondern nur vor Erkrankung.

Die Erkrankung sieht man z.B. an den Symptomen, die Infektiosität eines Patienten ist (leider!) sehr schwer feststellbar. Aber gehen Sie mal davon aus, dass Erkrankung und Infektiosität einhergehen.

Die Impfung regt das Immunsystem zur Produktion von Antikörpern an, die dann grob skizziert eine Vermehrung der Viren verhindern.

13:08 von standarddeviation

Ihrer Skeptisch über den neuen Impfstoff schliesse ich mich an.Werde weiterhin mit Maske und nötigen Abstand meine Wege gehen.

@13:27 von Demokratieschue...

"... Die Vakzine trägt den Namen BNT162b2. Es handelt sich um einen mRNA-Impfstoff. Das sind Impfstoffe, die auf einem Erbgutschnipsel beruhen, auf dem der Bauplan eines Virusbestandteils gespeichert ist. Spritzt man Menschen diesen Schnipsel in einer bestimmten molekularen Verpackung, nehmen Körperzellen ihn auf, lesen den Plan ab und bauen den Virusbestandteil auf ihrer Oberfläche ein. Das lockt Immunzellen an und die Körperabwehr springt an ..."

So weit die Theorie ...

Und das funktioniert bei allen Menschen gleich ?
Das ist eh nicht zu glauben.

Und was ist, wenn die Theorie bei Menschen überhaupt nicht, oder nur sehr schlecht greift ?
Da möchte ich mal die Nebenwirkungen sehen ...

Und was ist überhaupt mit Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten zum gleichen Zeitraum ?

Interessant wird es, wenn die Theorie Zeit gleich z.B. bei der Erkrankung mit Windpocken-Viren (Herpes/Gürtelrose) angewendet wird.
Ggf. reicht es schon: Theorie+Windpocken-Viren (Herpes/Gürtelrose) ???

Es gibt keine "endgültigen" Sicherheiten

"Der Vorsitzende des Weltärztebundes, Montgomery, sagte, die Nachricht von Biontech sei "mit Sicherheit ein großer Erfolg und ein wichtiger Schritt, aber noch kein Durchbruch". Die Studie sei nicht zu Ende ausgewertet. Auch zu den Nebenwirkungen lasse sich noch zu wenig sagen, gab der Virologe an der Berliner Charité, Leif-Erik Sander, zu bedenken. Der Beobachtungszeitraum sei noch zu kurz. Unklar sei auch, ob der Impfstoff in verschiedenen Gruppen - insbesondere Risikogruppen wie älteren Menschen - gleichermaßen effizient wirke. Ebenso fehlten Angaben dazu, wie sehr die Impfung vor schweren Verläufen von Covid-19 schütze. "Zudem muss sich zeigen, wie lange der Impfschutz anhält."

Sicher ist das so. Natürlich müssen alle "dranbleiben". Das ändert aber nichts daran, dass durch den Erfolg der Wissenschaftler bei der Suche nach einem wirksamen Impfstoff der Menschheit im Kampf gegen das Virus zumindest eine entscheidende "Atempause" verschafft wurde. Die sie klug zu nutzen wissen sollte.

13:00 von Meinung zu unse...

Sie haben sich bereits äußerst klar und deutlich gegen die Schutzmaßnahmen der Politik geäußert; nun erscheint ein kleiner Hoffnungsschimmer am entfernten Horizont, der uns irgendwann einen baldigen Lichtblick für die Zukunft verspricht... und das ist Ihnen auch wieder nicht recht? Mich würde wirklich mal interessieren, wie Sie sich denn sonst Ihre Zukunft vorstellen wollen? Alles weitere so laufen lassen, als seie nichts passiert....?
Oder soll dass wieder eine Totalverweigerung auf die Regierung sein, heiße Luft?
"50 Millionen in Deutschland geimpft", ich für meinen Teil bin überzeugt, dass es mehr Zu- als Absagen geben wird. Und ich wäre (eineR von vielen) gerne vorne mit dabei und würde "den Anfang wagen".

Demokratieschuetzerin2021

Mein Beitrag richtete sich an die Behauptung, dass eine geimpfte Person auch dann noch andere Menschen anstecken könne, wenn der Impfstoff wie erhofft funktioniert.

Diese Behauptung IST falsch.

Mehr habe ich nie geschrieben; Ihre "Antworten" hatten also mit meinem Beitrag überhaupt nichts zu tun.
_

@ Leipzigerin (13:34): da gibt es vom UKE Optionen

hi Leipzigerin

Da warte ich vielleicht ...
... doch auf den Totimpfstoff, wenn mit Sanofi auch schon ein Vertrag in Aussicht ist. Oder auf einen Vektorimpfstoff.

Da gibt es Optionen:
vom UKE zum Beispiel:

https://tinyurl.com/y2b68bjf
NDR: Corona-Impfstoff am UKE erstmals Menschen injiziert Stand: 15.10.2020 21:47 Uhr

Der Wirkstoff ist ein sogenannter Vektor-Impfstoff. Er basiert auf Viren, die für den Menschen harmlos sind. Sie sollen Teile des Erbmaterials des Coronavirus in die menschlichen Zellen einschleusen, damit das Immunsystem Abwehrstoffe entwickeln kann. Marylyn Addo, Leiterin der Infektiologie des UKE, leitet die klinische Studie als verantwortliche Prüfärztin.

Der wäre was. Von daher brauchen Sie nicht auf Sanofi zu warten. Aber wie gesagt: auch der Impfstoff von BioNTech und Curevac interessiert mich genauso. Eine weitere Option wäre Pfizer.

Was spricht gegen Impfung?

@ schiebaer45:
13:08 von standarddeviation
Ihrer Skeptisch über den neuen Impfstoff schliesse ich mich an.Werde weiterhin mit Maske und nötigen Abstand meine Wege gehen.

Ich auch. Aber ich werde mich auch so schnell wie möglich impfen lassen. So mache ich es auch beim Autofahren: Ich fahre sehr umsichtig, benutze aber dennoch immer den Gurt.

13:27 von Demokratieschue...

«Allerdings haben Sie mit dem hier recht:

Auch wie lange der angebliche Schutz andauern soll ist nicht bekannt.
Auch wurde nichts dazu veröffentlicht wie der Impfstoff in unterschiedlichen Altersklassen wirkt.

Da fehlen noch Informationen, die nachgeliefert werden sollten.»

Bisher wurden in den Studien mit dem Impfstoff von Biontech einige 10.000 Menschen geimpft. Vor allem in Brasilien, dort ± 40.000. Man weiß nicht, wie lange der Impfstoff wirkt. Und man weiß auch nicht, ob die Wirkung in allen Altersgruppen gleich gut ist.

Man kann dies aktuell schlicht nicht mit Sicherheit beurteilen !
Man kann keine Infos "nachliefern" !
Infos, die noch gar nicht vorliegen !

Auch die 90% Wirksamkeit beim Impfschutz sind eine Annahme in Hochrechnung des bisherigen Wissensstandes. Nach Aussagen aller Experten in dem Feld klingt es viel versprechend, teilweise besser, als erhofft.

Ansonsten wird man Erfahrungen sammeln für mehr Details.
Und Gequengel macht gar nichts schneller !

@ 0_Panik (13:43): das hier wird wohl kaum passieren

hi 0_Panik

Also das hier wird wohl kaum passieren:

Interessant wird es, wenn die Theorie Zeit gleich z.B. bei der Erkrankung mit Windpocken-Viren (Herpes/Gürtelrose) angewendet wird.

Wenn man sowas hat, sollte man besser mit der Impfung warten. Aber das wird einem der Arzt dann schon sagen. Das ist genauso bei jeder anderen Impfung. Wenn eine bestehende Krankheit ist, dann wird einem der Hausarzt sagen dass man besser mit der Impfung wartet.

Und auch bei dem hier:

Und was ist überhaupt mit Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten zum gleichen Zeitraum ?

wird wohl kaum was passieren. Aber auch das fällt in die ärztliche Aufklärungspflicht.

@standarddeviation

Nebenwirkungen bzw. schwere Nebenwirkungen.

Aktuell gehe ich ebenfalls davon aus, dass sich die meisten Deutschen eben nicht auf einen Impfstoff (gleich welchen) stürzen, sondern erst einmal abwarten werden.
Auch dazu beitragen dürfte die Nachricht, dass die EU-Kommission den Impfstoff-Herstellern zugesichert hat, sie vor etwaigen, späteren Patientenklagen "zu schützen". Die Deutschen-Wirtschafts-Nachrichten bemerken dies bereits vor Wochen.

Viele, wohl sehr viele Bürger werden erst einmal abwarten und verfolgen, wie es um den Erfolg der Immunisierung nach der Impfung bestellt ist, bevor sie sich evtl. völlig sinnlos impfen lassen. Verständlich !

@ 0_Panik (13:43): das hier wird durch Studien sichergestellt

@ 0_Panik

Und dass das hier funktioniert:

Und das funktioniert bei allen Menschen gleich ? Das ist eh nicht zu glauben.

hat man in den Phase-I-Studien und in den Phase-II-Studien sowie jetzt in den Phase-III-Studien gesehen. Ohne die gibt es sowieso keine Zulassung. Da gibt es strenge Vorschriften.

Effizienz ist bei Risikogruppen immer niedriger

Man braucht ein funktionierendes Immunsystem, damit eine Impfung wirkt.
Das ist gerade bei den wirklichen Risikogruppen oft nicht der Fall (im Unterschied zu potentiellen Risikogruppen, wie jemand, der Bluthochdruck oder Adipositas hat usw.)

@ Meinung zu unse...

Deshalb meine Frage: auf welcher Grundlage ausser einem Wunschdenken der Politik basiert eine mengenmässige Forderung bzw. Kaufabsicht an Impfdosen?

Ich gehe mal davon aus, dass sich etwa 3 bis 4 Prozent der Bevölkerung nicht impfen lassen. Mehr sind das gewiss nicht, denn es spricht eigentlich ja überhaupt nichts gegen diese Impfung.

@ Nettie (13:47): ein lebenslanger Schutz wäre schön

@ Nettie

Mit dem hier haben Sie ja recht:

Sicher ist das so. Natürlich müssen alle "dranbleiben". Das ändert aber nichts daran, dass durch den Erfolg der Wissenschaftler bei der Suche nach einem wirksamen Impfstoff der Menschheit im Kampf gegen das Virus zumindest eine entscheidende "Atempause" verschafft wurde. Die sie klug zu nutzen wissen sollte.

Es wäre wirklich schön, wenn es durch diesen Impfstoff einen lebenslangen Schutz gäbe. Das wäre in der Tat zwar wünschenswert. Aber wenn wir Pech haben, läuft es genauso wie beim Grippe-Impfstoff der regelmäßig angepasst werden muss. Genauso regelmäßig müsste dann dieser Corona-Impfstoff angepasst werden weil sich auch dieses Coronavirus durch Mutationen verändert. Und wenn es richtig übel läuft, hocken wir noch mindestens bis 2030 in diesem Ausnahmezustand. Macht euch das bewusst. Das wünsche ich mir absolut nicht. Mir wäre es lieber, wenn es nach diesem Impfstoff vorbei wäre. Aber unverhofft kommt eben oft.

@0_Panik

Wie immer wieder betont wird, werden zur Zeit weltweit viele verschiedene Impfstoffe entwickelt, so dass es sehr wahrscheinlich ist, dass wir für die unterschiedlichen Bedürfnisse verschiedener Gruppen passende Impfstoffe haben werden.

Übrigens- wann und wo hat das RKI veröffentlicht, dass nur 0,5% der Bevölkerung von Covid betroffen sind?

Wir haben über 20 Mio. Mitglieder der Risikogruppen allein hier in Deutschland.

@ MartinBlank

"Ich halte es nicht für "mutig", mir einen Impfstoff verabreichen zu lassen, der in einem von einer Million Fällen üble Nebenwirkungen hat. Denn das wären 80 Menschen in ganz Deutschland, im Gegensatz zu den über 10.000 Toten, die wir bereits zu beklagen haben." Am 10. November 2020 um 13:23 von MartinBlank

*
Die 80 Menschen sind aber sehr optimistisch eingeschätzt.

Das setzt voraus, dass alle ein super Immunsystem haben, das durch die Impfung trainiert werden kann. Tatsächlich hatten alle Toten Vorerkrankungen und das Immunsystem war schon schwach. Ob allgemein oder durch die notwendigen Medikamente.

Immunsuppressiva werden vielfältig eingesetzt: nach Gewebs- oder Organtransplantation, bei Erkrankungen, deren Ursache eine Fehlfunktion des Immunsystems ist, entzündliche rheumatische Erkrankungen, schweres Asthma bronchiale, chronisch entzündliche Darmerkrankungen, Multiple Sklerose usw. usw.

Ratlos...

...bin ich.

Einerseits wird übelst über die Maßnahmen hergezogen, die aktuell unser einziges Werkzeug gegen Corona sind. Dann ist ein Impfstoff in Sicht, der die Situation entschärfen könnte und uns allen irgendwann die alte Normalität, weitestgehend
zumindest, zurückbringen könnte. Aber was passiert? Es wird sofort wieder draufgedroschen, auf Teufel komm raus! Oft von genau den Personen, die auch gegen die Maßnahmen sind...

Ja verdammt, was wollt Ihr denn? Ist das so ein tolles Gefühl, sich die nächsten Jahre der Gefahr einer Corona-Infektion aussetzen zu müssen?

Manchmal glaub ich, ich bin im Irrenhaus...

@Der kleine Olli

"Es wird sofort wieder draufgedroschen, auf Teufel komm raus! Oft von genau den Personen, die auch gegen die Maßnahmen sind..." Am 10. November 2020 um 14:06 von Der kleine Olli

*

Man kann auch umgeimpft gegen (alle oder manche) Maßnahmen sein.
Es gibt kein "entweder - oder", es gibt mehr Möglichkeiten, als nur 2.

@der kleine Olli

Kann Dir nur beipflichten.
Es ist teilweise Unerträglich wie diskutiert wird.

@13:53 von Demokratieschue...

wg.: @ 0_Panik (13:43):
>> "... z.B. bei der Erkrankung mit Windpocken-Viren ... mit Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten ..." <<

"... Also das hier wird wohl kaum passieren ... fällt in die ärztliche Aufklärungspflicht ...dann wird einem der Hausarzt sagen dass man besser mit der Impfung wartet ..."

Seit wann sind Ärzte Hellseher ?

@ Tada

Was wäre denn die 3. Möglichkeit?

Keine Maßnahmen und keine Impfung - da bleibt dann nur, dem Virus freien Lauf zu lassen mit allen bekannten Konsequenzen auch für die, die zu keiner Risikogruppe gehören und sich in Sicherheit wähnen, obwohl auch für Unfall-, Herzinfakt- und Schlaganfallpatienten schlicht kein Bett mehr frei sein wird.

Oder fehlt mir einfach die Phantasie?

@14:01 von Demokrat49

"... Übrigens- wann und wo hat das RKI veröffentlicht, dass nur 0,5% der Bevölkerung von Covid betroffen sind ..."

Einfach mal die mittlerweile gezählten Fälle der Corona-Erkrankten beim RKI nachhalten.

Ist so.

@ Tada13:55

Das ist ja gerade der Grund für das Anstreben einer Herdenimmunität.

@ 13:48 von Jacko08

"50 Millionen in Deutschland geimpft", ich für meinen Teil bin überzeugt, dass es mehr Zu- als Absagen geben wird"
Das sehe ich auch so (obwohl ich persönlich auch ein bisschen ungutes Gefühl bzgl. dieser neuen Technologie habe). Aber man kann davon ausgehen, dass man ohne Impfung nicht mehr alle Freiheiten haben wird; zwar nicht unbedingt in Deutschland, aber wenn man zB ins Ausland reisen will, dann wird das vielerorts ohne Impfnachweis nicht möglich sein (siehe heutigen Bericht im britischen Guardian).
Das wird dann der Grund sein weswegen sich doch viele Leute doch impfen lassen werden

Ich habe keine...

...Ahnung von Virologie oder Genetik, deshalb vorab schon mal der Hinweis, dass ich mich gerne korrigieren lasse.

Wenn ich es aber richtig verstehe, basiert der Impfstoff auf Genmanipulation. Seit Jahren lese ich, wie viele Bedenken es gegen genmanipulierte Lebensmittel gibt. Oftmals geht es dabei um langfristige Auswirkungen. Wenn dieser Impfstoff auf den gleichen Prinzipien aufbaut, bin ich nicht gerade euphorisch bei dem Gedanken, mir das spritzen zu lassen.

13:50 @Demokratieschue... @ Leipzig

GSK/Sanofi entwickeln Totimpfstoff und sind weiter als DZIF/UKE mit dem Vektorimpfstoff.

Aber gut, ein deutsches Produkt.

"... weitere Option wäre Pfizer."
?
Inwiefern?
Biontech arbeitet mit Pfizer zusammen, das sollten Sie wissen.

Impft die Kinder zuerst !

In Tschechien gehen die Zahlen vor allem deswegen zurück, weil es eines der wenigen Länder ist, in denen (seit dem 14.10.) auch die Schulen zu sind.

Wenn man nun in Deutschland zuerst alle Kinder impfen würde, könnte man meinetwegen die Schulen auch offen lassen.

@14:06 von Der kleine Olli

Vielen Dank für Ihren Post. Das denke ich hier auch schon die ganze Zeit.

Wem die Impfung zu dubios oder unsicher ist, der kann versuchen, sich auf natürlichem Weg zu immunisieren und die Krankheit durchmachen. Das müssten dann die sein, die vermuten, dass die Nebenwirkungen der Impfung schlimmer sind, als die schweren Verläufe bis zum Tod von Covid-19. Dafür sehe ich bisher keine Anzeichen.

Wenn die Leute dann auch noch so höflich wären, niemand anderen, der noch keine Impfung bekommen hat, anzustecken, wäre das echt toll. Aber damit ist wohl nicht zu rechnen.

Was die Impfbereitschaft angeht vermute ich, dass viele bei der Aussicht auf Party und Kreuzfahrt sich gerne impfen lassen.

Hoffentlich

bekommen die Corona-Leugner den Impfstoff nicht. Das wäre auch rausgeschmissenes Geld.
Jeder andere kann selber entscheiden, spätestens wenn das Gastland den Reisenden wg. fehlender Corona Impfung nicht reinlässt (Masern u. ä.).

@anderer Faden

Aha, welche Symptome hat man denn mit Bluthochdruck?
Gar keine, ausser, dass der Druck nicht stimmt. Das merkt man aber nicht selbst, ohne Messgerät.
Infiziert bedeutet auch krank. Da beisst die Maus keinen Faden ab, weil es Haarspalterei ist.

EU-Vertrag über Impfstoff gegen Corona.....

Schon nächste Woche wollen Biontech und Pfizer bei der FDA die Zulassung beantragen. Und auch in der EU machen sie offensichtlich das Rennen.
Die Biontech-Aktie ging gestern um über zehn Prozent nach oben. Heute noch mal um über sechs Prozent.
An Staatshilfe bekam das Mainzer Unternehmen 300 Millionen Euro. Dazu noch einen Kredit von bis zu 100 Millionen Euro von der Europäischen Investitionsbank (EIB).

@ 12:31 von zumsel

Was Sie beklagen, ist das Ergebnis davon, Bereiche der Daseinsvorsorge, zu denen das Gesundheitssystem zählt, jahrzehntelang zunehmend rein nach Marktmechanismen zu organisieren - nicht erst zu Corona-Zeiten.

Impfstoff

Ich möchte nur mal an Tamiflu zur Schweinegrippe erinnern. Jeder muss für sich selbst entscheiden, nicht HerrSpahn oder sonst jemand anderes aus der Regierung.

13:55 von Tada

>>Man braucht ein funktionierendes Immunsystem, damit eine Impfung wirkt.
Das ist gerade bei den wirklichen Risikogruppen oft nicht der Fall (im Unterschied zu potentiellen Risikogruppen, wie jemand, der Bluthochdruck oder Adipositas hat usw.)<<

Mag sein, dass der Impfstoff auf die Menschen individuell unterschiedlich seine Wirkung zeigt. Das weiß noch niemand 100 %-ig zu beantworten. Aber wieso stehen schon Risikopatienten (u.a. die ältere Generation) im Gespräch, die vorne weg geimpft werden können, wenn es eine Voraussetzung sein soll, dass ein intaktes Immunsystem vorhanden sein muss? Dann kämen ca. 50% der greisen Damen und Herren nicht in Frage, und erst recht keine Risikopatienten mit chronischen Erkrankungen... Sie scheinen da mehr zu wissen, als so manch ein Virologe. Übrigens lasse ich mich als Risikopatient jährlich gegen Grippe impfen, eben weil mein Immunsystem nicht ganz okay ist.

@ Der kleine Olli - nur cool bleiben

Ratlos ... bin ich.
Es wird sofort wieder draufgedroschen, auf Teufel komm raus!

Das ist ja eine verschwindende Minderheit, die hier im Forum nur relativ laut ist.
Die riesengroße Mehrheit der Bevölkerung findet die Maßnahmen gegen die Pandemie vielleicht nicht gerade sexy, trägt sie aber solidarisch mit.
Und die riesengroße Mehrheit der Bevölkerung begrüßt auch die Impfung und macht da mit. Fast alle Menschen werden sich impfen lassen.

@ Schlauberger

„Nach mir vorliegenden Informationen ist jedoch in Deutschland nicht davon auszugehen, daß 50 Millionen Bürger in Deutschland dazu bereit sind, sich gegen das Coronavirus impfen zu lassen.“

„Das würde mich jetzt aber brennend interessieren, wie Sie das mal wieder rausgefunden haben.“

Es wird ja in der Presse zwischendurch erwähnt. Auf die Schnelle fand - im September waren es 51%, Oktober 71% die bereit - bis teilweise(!) bereit wären.

Für nötigen 60-70% müssten 49,2-58,1 Millionen Menschen geimpft werden.
Der Lauterbach ließ mal verlauten, Kinder u. Jugendliche sind nicht Teil derzeitigen Studien - für sie wird der Impfstoff vorerst nicht zugelassen sein.
2019 gab es knapp 11 Millionen unter 14-jähriger - über 13 Millionen unter 18-jähriger.
Je also nach Zulassungsalter bleiben somit etwa gegen 73 Millionen Erwachsener - von denen 49,2-58,1 Millionen Impfwilliger nötig wären.

(... 50 Millionen Doppelt-Dosen ist halt auch das Minimum)

@14:03 von Tada

"Tatsächlich hatten alle Toten Vorerkrankungen und das Immunsystem war schon schwach."

Die Toten hatten häufig Vorerkrankung. Das bedeutet aber nicht, dass automatisch ihr Immunsystem schwach war. Häufige Vorerkrankungen waren Krankheiten, die für die Altersgruppe typisch sind wir Hypertonie, Adipositas und/oder Diabetes mellitus Typ II. Weder diese Krankheiten selbst noch deren Therapie bedingt automatisch eine Immunschwäche.

Ältere Menschen haben häufig ein schwächeres Immunsystem als jüngere ("Immunseneszenz"). Das heißt aber nicht, dass Impfungen nicht mehr wirken.

Menschen, die an den von Ihnen aufgezählten, meistens Autoimmunerkrankungen leiden und mit Immunsuppressiva behandelt werden sollen gerade einen vollständigen Impfschutz haben, sagen die Leitlinien.

Lediglich der Einsatz von Lebendimpfstoffen ist kritisch. Aber darüber reden wir bei Corona nicht.

Risiken und Nebenwirkung

Hier wird immer auf das Thema verwiesen.
Wir sollten doch alle froh sein - in so kurzer Zeit kann die Wissenschaft einen Impfstoff bereit stellen.
Wenn man alle Risiken und Nebenwirkungen ausschließen will, müssten fast alle Medikamente vom Markt. Auf jedem Beipackzettel wird vor irgendwelchen Nebenwirkungen gewarnt und trotzdem nehmen wir die Medizin.
Ich freue mich, endlich ein Schritt in die richtige Richtung auf dem Weg zur Normalität.

Prävalenzstudien

Die Prävalenzstudien in Hotspots zeigen international eine bis zu 25%ige Durchseuchung der Bevölkerung, wobei meistens vom Vorhandensein von Antikörpern auf eine durchgemachte Infektion zurückgeschlossen wird.

Wer aber Antikörper schon hat (und die meisten wissen davon nicht mal etwas!), der oder die müsste „eigentlich“ nicht geimpft werden.

Ich gehe aber davon aus, dass es für bestimmte Berufsgruppen durchaus eine unmittelbare oder mittelbare Impfpflicht geben wird auch wenn die Betreffenden durch einen positiven Antikörpertest ihre Immunität belegen können. Das wird noch spannend werden.

14:06 von Der kleine Olli

>>Ratlos...
...bin ich.
Einerseits wird übelst über die Maßnahmen hergezogen, die aktuell unser einziges Werkzeug gegen Corona sind. Dann ist ein Impfstoff in Sicht, der die Situation entschärfen könnte und uns allen irgendwann die alte Normalität, weitestgehend
zumindest, zurückbringen könnte. Aber was passiert? Es wird sofort wieder draufgedroschen, auf Teufel komm raus! Oft von genau den Personen, die auch gegen die Maßnahmen sind...<<

Das ist auch meine Ratlosigkeit. Es sind diejenigen, die gegen die Regierung "dreschen" wollen. Das hat weder was mit den Maßnahmen noch mit dem Impfstoff zu tun... meine Vermutung. Denn verbesserungsfähige Vorschläge kommen nicht.

@ Leipzigerin59 (14:31): Hier was zum Impfstoff von Pfizer

@ Leipzigerin

Pfizer entwickelt für Jugendliche einen Impfstoff. Es gibt allerdings Zusammenarbeit mit BioNTech was richtig ist. Das sollten Sie wissen:

https://de.reuters.com/article/deutschland-biontech-pfizer-idDEKBN26Y291

Frankfurt (Reuters) - Der US-Pharmakonzern Pfizer will den mit der Mainzer Biotechfirma BioNTech entwickelten Corona-Impfstoff auch an Jugendlichen testen.

Von der US-Gesundheitsbehörde FDA erhielten die Unternehmen die Genehmigung, dass an der entscheidenden Wirksamkeitsstudie Jugendliche ab zwölf Jahren teilnehmen können, wie aus einem Update zu der Studie auf der Internetseite von Pfizer hervorgeht. Dadurch könne die potenzielle Sicherheit und Wirksamkeit des Impfstoffs bei Personen unterschiedlichen Alters und Hintergrunds besser verstanden werden. BioNTech und Pfizer hatten die Zulassungsstudie mit dem Impfstoff Ende Juli gestartet. Ursprünglich sollte sie bis zu 30.000 Probanden im Alter von 18 bis 85 Jahren umfassen.

Bevor Phase III der Entwicklung nicht ...

... beendet, die Daten vollständig ausgewertet, veröffentlicht und ausreichend geprüft und in der EU bzw. vom PEI zugelassen sind
- für jeden Impfstoff gegen COVID19 -
mache ich mir keine Illusionen.

Es wird für alle Willigen reichen,
》... 44 Prozent der Befragten an,
dazu auf jeden Fall bereit ...《
"https://de.statista.com/statistik/daten/studie/1147628/umfrage/umfrage-zur-corona-impfbereitschaft-in-deutschland/"

Die Fahrt zu einem Impfzentrum mit
RNA-basierten Impfstoffen wird für manche, nicht mobile Leute, schon ein Hemmnis bzw. Hindernis werden.

Recht auf Leben

um 14:03 von Tada… Tatsächlich hatten alle Toten Vorerkrankungen und das Immunsystem war schon schwach. Ob allgemein oder durch die notwendigen Medikamente.

Da scheint ja „Täterwissen“ vorhanden zu sein. Belegt ist jedenfalls, dass der größte Teil der Verstorbenen älter als 65 Jahren war und an Vorerkrankungen litt. Sicher ist aber auch, dass diese Menschen ohne das Virus noch nicht gestorben wären. Demzufolge ist es zynisch zu sagen, das ja lediglich vorerkrankte Alte sterben würden, die ja ohnehin bald gestorben wären. 1. Weil es nicht stimmt, es sterben auch junge, gesunde Menschen und 2. Haben auch ältere, vorerkrankte Menschen ein Recht auf Leben. Oder?

@ Möbius

In Deutschland steht eine Art Wettrennen an: kommt die Impfung noch bevor die Pandemie endet, oder macht das irgendwann zu erwartende Ausbrennen der Pandemie die Impfung überflüssig ?

Das glaube ich nicht. Das würde etliche Jahre dauern und unsere Intensivmedizin permanent mit schweren Covid-19-Fällen überfluten. Die Impfung ist der einzig gangbare Weg zur Immunität der Bevölkerung.

14:06 von Der kleine Olli

Nun, auch ich bin mir aufgrund dieser sehr schnellen Entwicklungsphase und ohne längere Beobachtung der positiven wie möglichen negativen Wirkungen des Impfstoffes unsicher, ob ich mich damit direkt impfen lassen möchte.

Womöglich stellt sich die Frage aber auch gar nicht, da priorisiert werden muss. Zuallererst sind Menschen aus den Risikogruppen, das medizinische und pflegende Personal und Menschen in systemrelevanten Berufen wie Lehrkräfte und Polizei an der Reihe. Eine Durchimpfung eines Großteils der Bevölkerung werde außerdem eine ganze Weile in Anspruch nehmen. ( 1/2 Jahr ca. 15 Mio. Menschen)

Lt. verschiedener Studien sind zwischen 50 und 70 Prozent der deutschen Bevölkerung bereit sich impfen zu lassen. Experten gehen davon aus, dass eine Impfquote zwischen 55 und 65 Prozent bei Sars-CoV-2 ausreichend ist um die Bevölkerung zu immunisieren.

Hoffe sehr, dass dieser oder ein anderer Impfstoff gut funktioniert und uns hilft uns von einem kontaktarmen Leben zu verabschieden.

Preis

Welchen Preis hat die EU denn für den Impfstoff ausgehandelt?

eu-vertrag-ueber-impfstoff-gegen-coronavirus-steht

Mich interessiert sehr stark, -->wer, ...also welche(r) Politiker(in) aus der EU hat den Deal ...ausgehandelt ?
Weshalb wurde uns dies vorenthalten ??
Also will "man" uns etwas verheimlichen....
Was ?

Geheimnistuerei hat stets "a G'schmäckle"!
Sind da etwa Bestechungsgelder geflossen ?

13:00 von Meinung zu unse...

das ist sicherlich genauso wie die vom wirtschaftsfachmann bestellten 10.000 beatmungsgeräten, von denen er nur 1300 abnehmen wollte. sowas nennt sich professionelles politikerhandeln

@ Möbius

Die Prävalenzstudien in Hotspots zeigen international eine bis zu 25%ige Durchseuchung der Bevölkerung

Dann darf man aber nur sehr keinräumig in einem Hotspot testen. Und das sagt dann wenig aus. In Deutschland gibt es keine auch nur etwas breiter angelegte Studie, die mehr als 1,8% Immunisierung nachgewiesen hätte.

Mit anderen Worten: Die "Herdenimmunität" ohne Impfung ist eine unerreichbare Illusion. Wir haben in Deutschland über 20 Millionen Menschen mit einem erhöhten Risiko für einen schweren Verlauf. Es ist zynisch, darüber nachzudenken, ob wir sie einfach sich infizieren lassen. Wir hätten dann die Katastrophe auf unseren Intensivstationen - und zwar über Jahre hinaus.

Kosten? Haftung?

Vielen Dank für die Informationen.
Mich würden noch zwei Dinge interessieren:
Mit welchen Kosten wurde pro Impfdosis gerechnet?
Wer haftet im Fall der Fälle bei auftretenden Impfschäden?

@14:30 von Tinkotis

"Wenn ich es aber richtig verstehe, basiert der Impfstoff auf Genmanipulation."

Unter klassischer Genmanipulation versteht man, dass die DNA (Gene sind Abschnitte auf der DNA) eines Organismus (z.B. Mais) gezielt verändert wird um einen bestimmten Effekt (z.B. Resistenz gegen Schädlinge) zu erzielen.

Der Impfstoff besteht aus einem Schnipsel sog. "mRNA". Diese ist bei allen Lebewesen dafür zuständig, die Information über die Synthese eine Eiweißes von der DNA im Zellkern aus dem Zellkern hinaus zu tragen, damit an den sog. Ribosomen das Eiweiß (z.B. Insulin) produziert werden kann.

Der Impfstoff veranlasst Körperzellen also, bestimmte, für das Virus typische Eiweiße zu produzieren, die dann vom Immunsystem als fremd erkannt werden. Dann beginnt die Produktion von Antikörpern.

In die eigenen Gene greift die mRNA nicht ein, da der Weg eine Einbahnstraße ist.

Das heißt nicht, dass nichts passieren kann, aber Gene werden nicht verändert.

14:40 von Bernd Kevesligeti

>>Schon nächste Woche wollen Biontech und Pfizer bei der FDA die Zulassung beantragen. Und auch in der EU machen sie offensichtlich das Rennen.
Die Biontech-Aktie ging gestern um über zehn Prozent nach oben. Heute noch mal um über sechs Prozent.
An Staatshilfe bekam das Mainzer Unternehmen 300 Millionen Euro. Dazu noch einen Kredit von bis zu 100 Millionen Euro von der Europäischen Investitionsbank (EIB).<<

Was wollen Sie uns eigentlich mit diesem Hinweis nun andeuten? Außer der ständige Hinweis auf den Wert der Aktien und evtl Staatshilfen an diese (lebenswichtigen) Unternehmen haben Sie nichts beizutragen? Oder soll es ein "Tipp" sein, deswegen den Impfstoff zu verweigern? Ich bin verwirrt.

um 14:03 von Tada

Natürlich gibt es Menschen bei denen es nichts hilft zu Impfen, oder bei denen es sogar schaden kann.
Solche sind, wie es immer ist mit den Schwachen auf irgendeinem Gebiet, auf den Schutz durch die Gemeinschaft angewiesen.

Zu meinem vorweg geschriebenem Text

(Die Risikopatienten aus der kinder/jugendlichen- Gruppe - nach Krebserkrankung z.B ec. - dürften somit ja vorerst nicht geimpft werden. Die für die nötige Bevölkerungs-Immunisierung Anzahl müsste von den erwachsenen Menschen erreicht werden.)

Dé·jà-vu

Warum bloß erinnert mich diese ultraschnelle Markteinführung eines neuen Wirkstoffes so sehr an den Wirkstoff Thalidomid?

Es scheint, als hätte man aus der Vergangenheit nicht sehr viel gelernt.

Auch die bedauerlichen Nebenwirlungen von Thalidomid sind erst nach unzähligen Tests und erst Jahre nach einer breiten internationalen Markteinführung erkannt worden. Da war es für viele zu spät.

@ Tada

Tatsächlich hatten alle Toten Vorerkrankungen und das Immunsystem war schon schwach.

Was soll diese Ablenkung denn bezwecken?
Die beiden häufigsten Vorwekrankungen sind Diabetes und Bluthochdruck (Übergewicht lasse ich mal weg, das ist wieder komplizierter). Niemand muss (ohne Covid-19) an Diabetes oder Bluthochdruck sterben.

13:00 von Meinung zu unse...

... Nach mir vorliegenden Informationen ist jedoch in Deutschland nicht davon auszugehen, daß 50 Millionen Bürger in Deutschland dazu bereit sind, sich gegen das Coronavirus impfen zu lassen. Deshalb meine Frage: auf welcher Grundlage ausser einem Wunschdenken der Politik basiert eine mengenmässige Forderung bzw. Kaufabsicht an Impfdosen?

Spahns Einschätzung (55% - 65% Impfwillige) und eine Forsa-Umfrage von vor ca. 3 Monaten (40%) treffen bei etwa 50% der Bevölkerung zusammen.

Wie man schon sehen kann, sind das keine verlässlichen Werte. Insofern ist die Regierung natürlich bestens beraten, den Impfstoffbedarf eher zu hoch als zu niedrig anzusetzen.

Hier „Wunschdenken“ zu unterstellen, ist albern und lässt deutliche Rückschlüsse auf Ihre Absichten zu.

Im Übrigen bin ich davon überzeugt, dass der Grad der Impfbereitschaft umso höher geht, wie es hohe Zahlen an Geimpften ohne nennenswerte Probleme gibt.

@ Standarddeviation

Irgendwie habe ich das Gefühl, sie haben nicht wirklich das Prinzip und die Wirkweise eines mRNA-Impfstoffes erfasst...
Aber da taucht das böse Wort gentechnik auf und schon sind alle verschreckt und malen sonst was für Szenarien an die Wand. Aber das trifft nict zu.

Ein mRNA-Impfstoff macht sich die zelleigene Proteinbiosynthese zu nutze, wird in der Folge schnell angebaut und hinterlässt zunächst einen Metaboliten, der eine Immunanwort induziert und anschließend ebenfalls abgebaut wird.
Das ist die Impfmethode mit dem geringsten Overhead aller derzeit verfügbaren Techniken.

Freut euch, statt Ängste zu schüren. Das ist wahrlich ein medizinischer Durchbruch!

Dann hoffen wir mal, dass der

Dann hoffen wir mal, dass der Vertrag eine Exitklausel enthält falls Wirksamkeit, Nebenwirkungen und Verfügbarkeit verfehlt werden. Oder hat der Scheuer Andy seine Finger im Spiel gehabt.
Schon traurig, dass sich die Länder die Dosen ergaunern. Andere Länder gehen erstmal leer aus oder haben nicht die finanziellen Mittel für den großen Stil.
Der Biontechkurs liegt nur leicht über der Ausgabe. Scheint einiges an Skepsis unterwegs zu sein.

14:40 @Hennes Conrad ... Bluthochdruck

Ich habe doch mögliche Symptome zu Bluthochdruck (unbehandelt) aufgezählt,
"... öfters auftretenden Symptomen wie
Kopfschmerzen
Schwindel
Nasenbluten
Herzklopfen
Müdigkeit
Nervosität
einmal den Blutdruck beim Hausarzt ..."
"https://www.cardio-guide.com/erkrankung/bluthochdruck/#Symptome-bei-Bluthochdruck-Hypertonie"

Sie muss vlt. nicht jeder haben, doch
Ihre Behauptung ist falsch.

Bei Diabetes II ist es ähnlich, man muss die Symptome nicht sofort bzw. alle spüren.

Mich wundert langsam, dass manche Behauptungen einfach so veröffentlicht werden.

Kritische mit Quellenangabe jedoch nicht.

@demokrat49, 14:20

Was wäre denn die 3. Möglichkeit? Keine Maßnahmen und keine Impfung - da bleibt dann nur, dem Virus freien Lauf zu lassen mit allen bekannten Konsequenzen (...).

Nö. Das ist erst die vierte Möglichkeit.

Die dritte Möglichkeit ist, sich wie bei jedem anderen Virus selbst zu schützen, also in diesem Fall Maske tragen (am besten FFP2) und - wie bei anderen Viren auch - etwas Abstand zu halten und sich gelegentlich die Hände zu waschen.

Das verstehen nämlich viele nicht - es gibt einen Unterschied zwischen politisch verordneten Maßnahmen ("von oben" und nicht einmal mit Parlamentsbeteiligung) und freiwilligem Selbstschutz, der selbstverständlich wie immer ratsam ist.

Schwere Nebenwirkungen sind extrem selten

@ Kleine Omi:
Wenn man alle Risiken und Nebenwirkungen ausschließen will, müssten fast alle Medikamente vom Markt.

Bei Impfungen sind gravierende Nebenwirkungen extrem selten.
Ein befreundeter Arzt hat schon tausende Kinder gegen Mumps, Kinderlähmung, Masern, ... geimpft und hatte noch niemals einen Fall mit schweren Komplikationen. Vergleicht man das mal mit den dadurch verhüteten Infektionen, z.B. bei der Kinderlähmung, dann sind die Bedenken gegen Impfungen einfach lächerlich.

Impfquote

Alles, was man jetzt darüber vermutet, wie viele Leute sich impfen lassen werden sind eben Vermutungen.

Am Anfang sollen ja nur bestimmte Gruppen geimpft werden. Da betrifft es viele nicht.

Viele sind skeptisch, weil die RNA-Impfung was ganz Neues ist und, so wie es aussieht, relativ schnell auf den Markt kommt. Da ist Skepsis verständlich und kein Grund, die Leute zu verurteilen.

Aber je mehr Menschen geimpft sind und das hoffentlich ohne schwere Nebenwirkungen, desto mehr werden ihre Skepsis überwinden, wenn man dafür ohne Angst vor einer Infektion wieder in den Urlaub fahren kann, auf Konzerte gehen oder in einen Club.

Auch Impfskeptiker lassen sich z.B. gegen Gelbfieber impfen, wenn sie in ein entsprechendes Risikogebiet reisen. Und diese Impfung gilt auch nicht als so harmlos.

Strenge Impfgegner erreicht man sowieso nicht. Die profitieren dann davon, dass die anderen geimpft sind.

Sicherheitsgurt

um 14:34 von dr.bashir…Wem die Impfung zu dubios oder unsicher ist, der kann versuchen, sich auf natürlichem Weg zu immunisieren und die Krankheit durchmachen. Das müssten dann die sein, die vermuten, dass die Nebenwirkungen der Impfung schlimmer sind, als die schweren Verläufe bis zum Tod von Covid-19.

Ich bin 63, einigermaßen gesund und habe mich vor 3 Wochen gegen Grippe impfen lassen. Sollte ein Impfstoff gegen Covid-19 verfügbar sein, bin ich sofort bereit, mich impfen zu lassen. Das Risiko scheint gering zu sein.

Ich erinnere mich daran, als das anlegen der Sicherheitsgurte Pflicht wurde, dass panische Reaktionen aufkamen, weil in Untersuchungen belegt werden konnte, das in wenigen Ausnahmefällen der Gurt zu einem höheren Verletzungsrisiko führen kann. Seltsamerweise schienen einige Zeitgenossen diesem Umstand mehr Bedeutung beizumessen als dem deutlich erhöhten Schutz bei anlegen des Gurtes.

14:55 von Leipzigerin59

Die Fahrt zu einem Impfzentrum mit
RNA-basierten Impfstoffen wird für manche, nicht mobile Leute, schon ein Hemmnis bzw. Hindernis werden.

In den Tagesthemen gestern wurde von dem Einsatz mobiler Impfteams gesprochen.

von Jacko08 15:02

Was meinen Sie ?
Könnte es nicht sein, daß es Gewinner in der Corona-Krise gibt ( natürlich auch viele Verlierer) ?

Wann ist jetzt die Pandemie vorbei?

Die Diskussion sollte jetzt beginnen. Es ist ja nun absehbar, dass wir schon bald wieder zur Normalität zurück kehren können.

Die pandemische AusnahmeSituation, die derzeit noch gilt, sollte so schnell wie möglich beendet werden.

Auch sollte eine Verschärfung des IfSG verschoben werden. Sie ist jetzt ohnehin überflüssig.

Da wir jetzt de facto den Impfstoff haben ist ab zu sehen, dass die Pandemie bald Geschichte ist.

@ Bernd Kevesligeti

Sie sind wieder nur auf die möglichen Profite und die Aktienkurse fixiert. Dabei bietet die Forschungsarbeit von BioNTech doch eine unglaubliche Perspektive für uns alle in gesundheitlicher Hinsicht.

Da hofft nicht nur Herr Spahn auf 100 mio. Impfdosen.

Für die gesammte Herde sollte es dann reichen.

@Tinkotis 14:30 Uhr: Impfkonzept ist gut

Da kann ich Sie entwarnen. Die Idee an sich ist verblüffend einfach und wird sicherlich funktionieren.

Mich treibt nur um, dass die jetzige Ankündigung wenig informativ ist über die tatsächlichen Erfolgsaussichten.

„eigentlich“ hätte man die Phase III auch erst mal abwarten sollen, denn viele Impfstoffe scheitern dort. Das Hauptrisiko was ich im Moment sehe ist die Wechselwirkung mit anderen Medikamenten. Das ist aber auch schwer in einer Zulassungsstudie einzufangen.

@ janet (15:05): Das hier sehe ich genau anders rum

hi janet

Das hier sehe ich genau umgekehrt:

Die Risikopatienten aus der kinder/jugendlichen- Gruppe - nach Krebserkrankung z.B ec. - dürften somit ja vorerst nicht geimpft werden.

Denn gerade für die ist die Covid-19 eine große Gefahr und gerade wenn deren Immunsystem nach der Therapie wieder hochgefahren wird, ist diese Impfung für die um so wichtiger. Aber das gilt auch bei Erwachsenen.

Außerdem sterben bereits überzählig Krebspatienten weil deren Therapien wegen Corona abgbrochen wurden und es keine Chance mehr auf Heilung gibt. Erst die Tage habe ich wieder viele traurige Fälle gelesen.

13:25 von Leipzigerin59

>>"... Bluthochdruck macht auch keine Symptome. ..."

Das ist Unsinn.
Schwindel, Kopfschmerzen, Schlafstörungen,
Kurzatmigkeit, ...<<

Zumindest die ersten beiden Symptome stehen eindeutig für zu niedrigen Blutdruck.

@ mariquita

Warum bloß erinnert mich diese ultraschnelle Markteinführung eines neuen Wirkstoffes so sehr an den Wirkstoff Thalidomid?

Sorry, ich bin kein Hellseher.

@wohlstandsbäuchlein, 14:48

Fast alle Menschen werden sich impfen lassen. In Deutschland zahlt es ja auch die Krankenkasse.

Gleich beides falsch.

Weder werden sich in Deutschland "fast alle" impfen lassen (zwei Drittel wäre nach aktuellen Umfragen schon sehr gut).

Noch bezahlen die Krankenkassen. Die Impfung soll vom Staat bezahlt werden.

14:55 @Demokratieschue... @Leipzigerin59 

Wann verstehen Sie endlich, was Sie da per Copy & Paste zitieren.
Ea handelt sich um genau diesen Impfstoff und keinen weiteren.

Außerdem sollte wohl inzwischen klar sein, dass ich nicht mehr zu den Jugendlichen zähle.

Hören Sie endlich auf, Halbwissen zu verbreiten. Ich verstehe langsam nicht mehr, warum das durchgeht - denn es handelt sich nicht um eine Meinung, sondern eben Halbsissen bis Unsinn.

@ um 15:02 von Der Lenz

"Solche sind, wie es immer ist mit den Schwachen auf irgendeinem Gebiet, auf den Schutz durch die Gemeinschaft angewiesen."

Natürlich, und da jedes einzelne Leben zählt (das Hauptargument zahlreicher Foristen),müssen wir die Maßnahmen für immer und ewig fortführen.
Oder irre ich mich da?

Der Mensch braucht ja auch Hoffnung ...

Als im Frühjahr die ähnlich klingenden Erfolgsmeldungen über Remdesivir kamen, hatte ich hier versucht etwas kaltes Wasser über den ganzen Hype zu gießen und mir damit nur rote Balken eingehandelt.

Letztlich habe ich nur die Genugtuung, recht behalten zu haben... ;-)

Fehlende Zahlen.

Vielleicht gibt es eine Zahl über die monatliche Todeszahlen insgesamt pro Monat und nach Altersgruppen in diesem Jahr im Vergleich zum Vorjahr.
Bislang habe ich keine einzige Publikation aus keinem europäischem Land diesbezüglich gesehen.
Ich möchte gerne meine eigene Meinung diesbezüglich machen.

@ Tim1976

Mit welchen Kosten wurde pro Impfdosis gerechnet?

In den USA kalkuliert Pfizer für die beiden Impfungen etwa 39 $.


Wer haftet im Fall der Fälle bei auftretenden Impfschäden?

Impfschäden? Was verstehen Sie unter Impfschäden?

14:40 von Bernd Kevesligeti

... Die Biontech-Aktie ging gestern um über zehn Prozent nach oben. Heute noch mal um über sechs Prozent.
An Staatshilfe bekam das Mainzer Unternehmen 300 Millionen Euro. Dazu noch einen Kredit von bis zu 100 Millionen Euro von der Europäischen Investitionsbank (EIB).

Ich finde es toll, dass Sie uns inzwischen täglich mit den Börsenwerten von Biontech versorgen.

Allerdings ist das hier überhaupt nicht das Thema. Was wollen Sie uns also damit sagen? Mal abgesehen von dem üblichen Rundum-Bashing auf alle Beteiligten ...

@um 13:19 von MartinBlank

"Das ist falsch. Der Impfstoff soll verhindern, dass das Virus in die Zellen eindringen kann. Somit kann es sich nicht vermehren, und die betroffene Person kann niemanden anstecken."
Das geht aus den bisherigen Veröffentlichungen bzgl.des Impfstoffes nicht hervor. Dort wird lediglich berichtet, daß die Geimpften bei Infizierung keine Symptome zeigen,ergo nicht erkranken.

Ein CSU-Politiker

Ein CSU-Politiker unterschreibt voreilig einen Vertrag - Kommt einem das nicht bekannt vor?

@scholle, 14:35

Hoffentlich bekommen die Corona-Leugner den Impfstoff nicht.

Warum um alles in der Welt sollte sich ein Corona-Leugner impfen lassen? Tut doch weh im Arm.

Oder gehen Sie bereits von einer Impfpflicht aus?

Da werden die...

...Lobbyisten jubeln, das der Vertrag steht.
Ein Multimillionen, wenn nicht Milliarden Deal.
Mit Sicherheit genauso ausgeglichen wie der 80 Mio
Deal für die Corona-App.
Aber schon klar...andere Meinung, keine Veröffentlichung
in den Tagesschau Kommentaren:-)

@Wohlstandsbäuchlein 15:01 Uhr: Herdenimmunität

Wenn Sie meine Kommentare aufmerksam verfolgt haben, dann wissen Sie das ich bereits im März die Strategie der Herdenimmunität als unethisch, falsch und zynisch bezeichnet habe. Dennoch hat es noch mehrere Monate gedauert, bis die Bundesregierung durch Hr Braun und Sprecher Hr Seibert auch ganz offiziell von dieser Strategie distanziert haben (ich könnte raussuchen, an welchem Datum genau - war im Sommer).

Um das mal klar zu stellen: niemand sollte die Herdenimmunität „anstreben“. Die Frage ist doch nur ob man überhaupt die Wahl hat!

@15:20 von friedrich peter...

Diese Zahlen gibt es beim Statistischen Bundesamt als Excel-Tabelle:

https://www.destatis.de/DE/Themen/Gesellschaft-Umwelt/Bevoelkerung/Sterb...

Oder nach "Sonderauswertung zu Sterbefallzahlen des Jahres 2020" googeln.

Dort sind die wöchentlichen Zahlen seit 2016 enthalten.

Viel spaß damit!

@Natürlich gibt es Menschen bei denen es 15:02 von Der Lenz

"nichts hilft zu Impfen, oder bei denen es sogar schaden kann."

Eben. Zumal die z.Zt. untersuchten Vakzine nur ein 50% Quorum
der Wirksamkeit belegen müssen.
Schon daher wird es keine Impfpflicht geben können, gibts ja bei Grippe auch nicht.
Und die hat auch nur ~60% Wirksamkeit über die Jahre statistisch belegt.

Also bei aller Freude über etwas Licht im Tunnel:
Es wird noch lange dauern bis dieser Covid2 im Griff ist.
Lieber die AHA-Formel noch weiter im Kopf behalten.
Bis zum nächsten Frühjahr besonders.

@ vriegel - Schon mal das Ende definiert

Wann ist jetzt die Pandemie vorbei? Die Diskussion sollte jetzt beginnen.

Ob das Virus sich an das Ergebnis unserer Diskussion hält?

15:02 @Tim1976

Im Tagesschau Live-Blog, 11:19
Weber: "EU-Verträge ... "

steht, dass
Pfizer innerhalb der EU die Bedingungen
der EU anerkennen und die Haftung
übernehmen muss.

Welche Auswirkungen das auf den Preis haben wird, werden wir sehen.

Weiteres im Live-Blog

@15:12 von dr.bashir

"... je mehr Menschen geimpft sind und das hoffentlich ohne schwere Nebenwirkungen, desto mehr werden ihre Skepsis überwinden ..."

Um die Bevölkerung vom deutschen Super-Impfstoff zu überzeugen, bedarf es einer öffentlichen Impf-Doku-Soap. So eine art Big-Brother-is-watching-you-Sendung.

Hier schon mal eine Ideen-Liste wer so alles teilnehmen kann:
die ges. Bundesregierung, die MPs, u. sonstige Verantwortliche, Bundestagsabgeordnete, Landtagsabgeordnete, Polizeikräfte die bei Anti-Corona-Demos zugegen sind, Bundesstaatsanwalt u. sonstige Staatsanwälte, Prof. Lauterbach (SPD) u. Prof. Drosten, die Firmengründer u. Fam.-Clan v. BioNTec und die ges. Investoren u. Aktionäre, und es sicherlich noch mehr Interessierte.

Und wenn der Versuch gut gelaufen ist, dann kommt erst mal die Auswertung der "Studie" ...

@ um 14:40 von Hennes Conrad

"Infiziert bedeutet auch krank."
Nein, wo haben Sie das denn her? Eine Großzahl der Coronainfizierten zeigt keinerlei Krankheitssyptome, sind also auch nicht krank.

15:23 von JanRos

>>...Lobbyisten jubeln, das der Vertrag steht.
Ein Multimillionen, wenn nicht Milliarden Deal.<<

Glauben Sie dass die Entwicklungsarbeit des Impfstoffes völlig kostenfrei war? Und dass die Menschen die dann in der Produktion arbeiten auch kein Gehalt möchten?
Von notwendiger Gewinnmarge gar nicht zu reden.

@ Möbius

Dennoch hat es noch mehrere Monate gedauert, bis die Bundesregierung durch Hr Braun und Sprecher Hr Seibert auch ganz offiziell von dieser Strategie distanziert haben (ich könnte raussuchen, an welchem Datum genau - war im Sommer).

Das ist doch Quatsch. Die Bundesregierung hat nachweislich nie eine Strategie der Herdenimmunität verfolgt. Das geht ganz klar aus dem wöchentlichen Podcast der Kanzlerin hervor.

von Wohlstandsbäuchlein 15:14

Auf ökonomische Tatsachen sind Sie offenbar nicht fixiert. Und wer auf mögliche Profite fixiert ist, daß ist doch klar. Und-natürlich, die Forschungsarbeit für einen Impfstoff ist wichtig......

15:29 von 0_Panik

>>Hier schon mal eine Ideen-Liste wer so alles teilnehmen kann:
die ges. Bundesregierung, die MPs, u. sonstige Verantwortliche, Bundestagsabgeordnete, Landtagsabgeordnete, Polizeikräfte die bei Anti-Corona-Demos zugegen sind, Bundesstaatsanwalt u. sonstige Staatsanwälte, Prof. Lauterbach (SPD) u. Prof. Drosten, die Firmengründer u. Fam.-Clan v. BioNTec und die ges. Investoren u. Aktionäre, und es sicherlich noch mehr Interessierte.<<

Die von Ihnen (mit Häme) genannten Personen werden sich mit Sicherheit eher impfen lassen, als die verantwortungslosen Coronaleugner.

@ Wolfes74

Eine Großzahl der Coronainfizierten zeigt keinerlei Krankheitssyptome, sind also auch nicht krank.

Medizinisch gesehen sind sie aber krank. Das ist übrigens bei Krebs in einem frühen Stadium ganz ähnlich.

15:15 @Tremiro

Ich habe oben noch mal mit Quelle zu Bluthochdruck geschrieben.

Schwindel bei zu niedrigem Blutdruck kenne ich auch,
teils richtig schlimm.

Müdigkeit, Kopfschmerzen vor allem, wenn man zu wenig trinkt.

von Thomas D. 15:30

Das Thema hier ist der Impfstoff. Und die Firma, die ihn entwickelt. Und wieso ist es Rundum-Bashing, wenn Tatsachen genannt werden ?

um 15:25 von Möbius

"Um das mal klar zu stellen: niemand sollte die Herdenimmunität „anstreben“. Die Frage ist doch nur ob man überhaupt die Wahl hat!"

Die Frage ist seit April beantwortet. Spätestens da war klar, dass die zwei-Meter-Regel oder anderthalb-Meter-Regel in Kombination mit Vorsichtsmaßnahmen gegen Aerosole sehr gut funktioniert. Seither war die "Lösung" Herdenimmunität vom Tisch.

Man könnte noch die spektakulär und tragisch gescheiterten Experimente in Schweden und Großbritannien als weiteres Argument anführen. Ist aber gar nicht nötig.
_

14:57 von Kaneel

«Eine Durchimpfung eines Großteils der Bevölkerung werde außerdem eine ganze Weile in Anspruch nehmen. ( 1/2 Jahr ca. 15 Mio. Menschen).»

Geplant ist wohl, ± 60 Impfzentren verteilt in DEU einzurichten.
Ins Auge gefasst sind vor allem Hallen, und Sportstadien.

Orte, an denen 1. viele Parkplätze für Auto zur Verfügung stehen, und / oder 2. eine gute Anbindung an den ÖPNV vorhanden ist. Der Impfstoff von BioNTech muss bei minus 70℃ bis minus 80℃ gelagert und transportiert werden. Ein sehr hoher logistischer Aufwand, der in der Kette an keiner Stelle vor der Impfung unterbrochen werden darf.

Dies muss auch erst mal alles eingerichtet, und konstant sicher gestellt werden. Nur das THW und die BW können diese Logistik kontinuierlich gewährleisten. Sagen jedenfalls alle, die sich dazu bisher äußerten.
Gar nicht banal, einfach, oder schnell mal mach mal.

Auch 2021 wird ein Jahr unter der dunklen Sonne von Corona sein.
Heller als 2020 … wenn alle klug mitwirken, und geduldig bleiben.

@ JanRos

...Lobbyisten jubeln, das der Vertrag steht. Ein Multimillionen, wenn nicht Milliarden Deal.

Wer der forschenden Industie den Gewinn neidet, sollte besser auf Medikamente ganz verzichten.

Leipzigerin

Aha.
Kann.
Muss aber nicht.
Ich hab nichts davon. Und jetzt? Laut Definition bin ich ohne Symptome also kerngesund? Das ist prima.
Mal abgesehen davon, dass das eher Begleiterscheinungen sind. Oder der Druck geht schon durch die Decke.
Normal ist es jedenfalls nicht.

15:14 @ Kaneel @Leipzigerin59

Wenn das mit der erforderlichen
Kühlung ( -70 °C ) klappt, das wäre
natürlich gut.

um 15:32 von Wolfes74

Ich denke, hier liegt eine Verwechslung vor.

Möglichweise hängt das mit HIV/AIDS zusammen. Da gilt:
Wer mit HIV infiziert ist, hat deshalb noch kein AIDS.

Das ist aber nicht dasselbe bei Covid19.
Alle, die mit Corona infiziert sind, haben Covid19.

15:11 von rossundreiter

>>Das verstehen nämlich viele nicht - es gibt einen Unterschied zwischen politisch verordneten Maßnahmen ("von oben" und nicht einmal mit Parlamentsbeteiligung) und freiwilligem Selbstschutz, der selbstverständlich wie immer ratsam ist.<<

Ihren viel gepriesenen "freiwilligen Selbstschutz" verstehen aber nicht alle Leute, wie man es nach wochenlangen "Vernunftparolen" ja nun zu Genüge erfahren konnte. (Erst dieser "Querdenker-Aufstand vom letzten Wochenende in Leipzig belegt das wenig vernunftbasierte Wunschdenken). Also muss man es eben so herum probieren, wenn alle Bitten um Vernunft an einigen abprallen, soll die Mehrheit der Vernünftigen nicht leiden.
Aprospros freiwillig: das Impfen gegen Covid ist das ja.

14:52 von Kleine Omi

>>Wenn man alle Risiken und Nebenwirkungen ausschließen will, müssten fast alle Medikamente vom Markt. Auf jedem Beipackzettel wird vor irgendwelchen Nebenwirkungen gewarnt und trotzdem nehmen wir die Medizin.<<

Das ist vollkommen richtig!

Nur muss man bedenken, dass Medikamente i.d.R. 10 Jahre benötigen (mehrere Testphasen, Studien), bevor sie auf den Markt gebracht werden.

Dann weiß man um die Nebenwirkungen.

Das ist hier nicht der Fall!

Wer weiß, was da noch zum Vorschein kommen kann....

Re : Der kleine Olli !

Hast du noch nicht gewusst, dass D das Land der Unzufriedenen ist, die immer und überall was zum Meckern brauchen, sonst ist ihnen nicht wohl.
Was den Impfstoff angeht, denke ich, dass viele Menschen einfach mehr wissen wollen, weil sie verunsichert sind, und verunsichert werden, von etlichen Seiten.
Am Schlimmsten sind all die, die Gefährlichkeit von Viren unterschätzen und zu oft einen Blödsinn vom Stapel lassen. Man kann alles aus verschiedenen Perspektiven sehen, aber all die geschädigten von Viren wie Corona sprechen für sich, und dies sollte sich jede/r vor Augen führen. Dann sollte es selbstverständlich sein, sich aus purer Verantwortung für sich und andere an die Gebote und Regelungen zu halten, auch wenn es eine oder mehrere Einschränkungen zur Folge hat.
All die "Alternativen Fakten" sind reiner Unsinn und für die gesamte Situation zu gefährlich, als weiter mit ihnen zu prahlen, und Menschen zu verunsichern. Mit Geduld und Demuth kriegen wir dies alle hin !!!

@15:41 von MartinBlank

Das ist aber nicht dasselbe bei Covid19.
Alle, die mit Corona infiziert sind, haben Covid19.

*

Meines Wissens heißt das Virus SARS-CoV-2. Damit kann man infiziert sein. Wenn dadurch eine Krankheit ausgelöst wird, dann heißt die CoViD-19. Insofern gibt es da wohl eine Unterscheidung zwischen Erreger und Krankheit. CoViD gibt's nicht ohne Virus, andersherum aber schon.

15:05 von mariquita

>>Warum bloß erinnert mich diese ultraschnelle Markteinführung eines neuen Wirkstoffes so sehr an den Wirkstoff Thalidomid?

Es scheint, als hätte man aus der Vergangenheit nicht sehr viel gelernt.

Auch die bedauerlichen Nebenwirlungen von Thalidomid sind erst nach unzähligen Tests und erst Jahre nach einer breiten internationalen Markteinführung erkannt worden. Da war es für viele zu spät.<<

Die Möglichkeit besteht hier auch!

Diese schwammigen Aussagen belegen dies.

>>Bislang seien zudem keine schwerwiegenden Nebenwirkungen aufgetreten.<<

Nach 5/6/7/ Monaten Testzeit?

>>Außerdem gebe es bislang keine Hinweise darauf, dass das Mittel nicht sicher sei.<<

>>Es ist ein Riesenerfolg, dass man in so kurzer Zeit so weit gekommen ist", so Überla.<<

In so kurzer Zeit.....

>>Es seien noch wenige Details bekannt, "zum Beispiel bezüglich verschiedener Altersgruppen", sagte sie.<<

Heißt: wir wissen wenig...

>>Die exakten Daten müssen wir zur abschließenden Einschätzung noch abwarten."<

15:14 von Bernd Kevesligeti

>>Könnte es nicht sein, daß es Gewinner in der Corona-Krise gibt ( natürlich auch viele Verlierer) ?<<

Gibt es "Verlierer", wenn ein Impfstoff freiwillig zur Verfügung steht? Bisher gab es nur Verlierer, als dem nicht so war. Viele Erkrankte mit schweren Folgen, bis hin zum Tod. Das einzige, was Corona wenig geschadet hat, war unserer Natur... durch erhebliche Reisebeschränkungen.

15:11 @Wohlstandsbäuchlein ... Schwere Nebenwirkungen

Meine Kinder, ich selbst haben alle Impfungen gegen diese Kinderkrankheiten gut verkraftet.

Somit sehe ich da auch eher selten Risiken.

Warum Sie jedoch eine Apfelblüte mit einem ausgereiften Apfel gleich stellen,
ist mit ein Rätsel.

@ Wolfes74 um 15:17

"Natürlich, und da jedes einzelne Leben zählt (das Hauptargument zahlreicher Foristen),müssen wir die Maßnahmen für immer und ewig fortführen.
Oder irre ich mich da?"

Ich hoffe nicht das sie sich irren denn Maßnahmen zum Schutz der Schwachen durch die Starken sind, Philosophisch betrachtet, das Rückgrat unserer Gesellschaft, von der Familie aufwärts sind sie das A und O.
Sie werden hallt von Zeit zu Zeit den Erfordernissen des Momentes angepasst, so wie es sicherlich nächstes Frühjahr, wenn das Wetter es erlaubt, geschehen wird, und dann Wieder nächsten Oktober, und dann wieder im Frühjahr, und wenn wir ganz viel Glück haben sind bis dahin Genug geimpft das wir nicht noch einen dritten Winter dieser missvergnüglichen Art erleben.
Aber damit enden die Maßnahmen zum Schutz der Schwachen hoffentlich nicht.

Coronavirus !

Ja, da werden sich einige freuen, dass mit dem Impfstoff ordentlich Kohle zu verdienen ist.
Hoffentlich hat der Staat das geliehene Geld auch deutlich mit Zinsen belegt, damit auch für die Kasse was übrig bleibt.
Dass durch solche Krisen immer wieder einige den großen Reibach tätigen, das ist schon lange bekannt. All die Anleger und Aktionäre von Pfizer freuen sich über steigende Kurse.
Aber leider werden viele andere dabei auf der Strecke bleiben, weil die Behörden ihnen den Hahn zu gedreht hat. Und viele billige Arbeitnehmer müssen bald Hartz4 beziehen, weil sie sonst auf der Straße landen.
Die Welt war noch nie gerecht, und wird es auch weiterhin nicht sein. Es wird immer Gewinner und Verlierer geben !! Traurig aber wahr !!

14:40 von Bernd Kevesligeti

«An Staatshilfe bekam das Mainzer Unternehmen 300 Millionen Euro. Dazu noch einen Kredit von bis zu 100 Millionen Euro von der Europäischen Investitionsbank (EIB).»

Will der Staat als "Darseinsfürsorge" für die Bürger schnell einen Impfstoff gegen Corona. Gegen den Corona, der das Gefüge von Wirtschaft und gesellschaftlichem Leben im Staat sehr beeinträchtigt. Das persönliche Leben aller Bürger sehr einschränkt. Von kleinen Kindern, die in Kindergärten gehen, bis hin zu alten Menschen, die in Altenpflegeeinrichtungen leben.

Dann kostet das Geld. Viel Geld. Sehr viel Geld !

Mehr Geld, als ein Nicht-Mega-Weltunternehmen wie BioBTech von heute auf morgen herbei zaubern kann. Es kostet hohe Anstrengungen vieler kluger Menschen, die viel forschen, viel überlegen, viel arbeiten. Im Sinne aller, im Sinne der Gemeinschaft. Im Sinne des Staates.

Gibt der Staat dafür gar 500 Mio. Euro Unterstützung.
Dann ist das so … und gut !
Kaufen Sie BioNTech-Aktien !
"Und sahnen mit ab" !

Oh Hilfe.

Ich finde es einerseits

Ich finde es einerseits unverantwortlich, dass die EU-Kommission ein Vertrag mit Biontech und Pfizer aushandelt, obwohl das Medikament noch nicht "ausgereift" ist - man kennt die Nebenwirkungen noch nicht; andererseits verstehe ich das Anliegen der EU, Covid in den Griff zu kriegen.

In mir schlagen diesbezüglich zwei Herzen, damit ich richtig verstanden werde.

Ich hoffe/wünsche, dass mit diesem Medikament alles gut läuft.

PS. Ich bin gespannt, wann Herr Erdogan sich meldet und laut verkündet, dass es seine Türken sind, die die "Welt retten werden".....

Ugur Sahin und Özlem Türeci gründeten Biontech.......

@jack08, 15:42

Also muss man es eben so herum probieren, wenn alle Bitten um Vernunft an einigen abprallen (...). Aprospros freiwillig: das Impfen gegen Covid ist das ja.

Moment mal... wenn bitten nichts hilft, muss man zwingen?

Gilt das auch beim Impfthema?

Damit hätten Sie nämlich gerade eine gängige Verschwörungstheorie bestätigt.

Mal wieder Weltenretter Gates

Ja, die gute Firma Biontech...natürlich zum Großteil finanziert von unserem Philantropen Bill Gates. Ein Schelm, ser Böses dabei denkt.

Ich gucke mir das Ganze entspannt aus der Ferne an...

15:32 von Tremiro

sammelte die Frau von der Leyen nicht 7 Mrd Euro im Mai 2020 ?
für eine Impfstoffentwicklung
Medikamente zu entwickeln ist ne Hochrisikosache
das ist kaum zu bestreiten
Im Erfolgsfall die Lizenz zum Gelddrucken, alternativ ein Mrd Flop
aber aktuell scheint mir ging die Gesellschaft (weltweit) in Vorlage

@14:46 von andererseits

Sie haben schon Recht mit Ihrer gebetsmühlenartigen Kritik an der Marktwirtschaft. Um wieviel besser es da dem Normalbürger in einer staatlich gesteuerten Planwirtschaft geht, hat das Experiment „UdSSR“ ja hinlänglich beweisen können.

von Jacko08 15:51

Natürlich soll so schnell wie möglich ein Impfstoff verfügbar sein.

Aber warum gehen Sie daran vorbei, daß es in der Corona-Krise für die einen Abstieg gibt, während andere mit Staatsgeld ordentliche Gewinne realisieren ?

Am 10. November 2020 um 16:01 von HansDampf1911

Zitat: Ja, die gute Firma Biontech...natürlich zum Großteil finanziert von unserem Philantropen Bill Gates. Ein Schelm, ser Böses dabei denkt.

Wer böses dabei denkt, ist kein Schelm, sondern ein Verschwörungsmysthiker.

Schwarz und Weiß

Es ist immer wieder erfrischend, in diesem Forum zu lesen, dass die bipolare Einfachheit zurück ist: es gibt nur noch Corona-Leugner und solche, die schon vor jeder wissenschaftlich gesicherten Erkenntnis (oder entgegen selbiger) wissen, dass Covid 19 eine furchtbare Geißel der Menschheit mit schwersten Langzeitfolgen ist.

Merkwürdig ist dabei, insbesondere wie hier bezüglich der Langzeitfolgen mit zweierlei Maß gemessen wird: bei Covid gelten sie als erwiesen, bei dem/den Impfstoff(en), die da auf uns zu rollen, sind sie uns herzlich egal...

Das freut freilich die Pharma-Industrie, deren Geschäftsmodell ja bekanntlich Krankheit und nicht Gesundheit ist. Deshalb darf sich auch die Pandemie auf keinen Fall totlaufen, ehe die Impfstoffe unters willfährige Volk verteilt wurden – wobei man sich natürlich denken kann, dass jedes Pharma-Unternehmen von vornherein garantierte Abnahmemengen in seinen Verträgen einfordert...

von schabernack 15:56

Wie öfters, ein obrigkeitsfixierter Kommentar. Warum müssen Steuerbürger für Privatunternehmen leisten ? Ist doch gegen die (hochgelobte) Marktwirtschaft.

@ 16:03 von Sparer

Wenn Sie sich keine andere Alternative zu einer grundlegenden Sicherung der Daseinsvorsorge vorstellen können als das "Experiment UdSSR", macht das doch stark den Eindruck, sie möchten gar nicht über Alternativen nachdenken sondern eher Klischees bedienen.

Preis

Können wir mal einen Preis für diese "Impf-Maut" bekommen?

@ Chekow um 15:49

SARS ist kurz für:
severe acute respiratory syndrome,
Schweres akutes Atemwegssyndrom.

Das ist die Bezeichnung dessen was man als schweren Verlauf kennt.

die 2 steht dafür das es nicht mit der ersten Krankheit mit vergleichbaren Folgen zu verwechseln ist.
Der Virus heisst Corona-Virus 19 nach dem Jahr des Erscheinens, wobei er schon verschiedene spin-offs rausgebracht hat
Die darauf basierende Erkrankung Corona-Virus-19-Disease, kurz CoViD 19.

Das Problem mit "Krank" ist das es an sich nicht klar definiert ist, im Gegensatz zu "Infiziert", aber im Allgemeinen mit dem Auftreten von Symptomen assoziiert wird, die allerdings auch vom Körper selber erzeugt werden können, wie Fieber zum Beispiel.
Aber Fieber kann auch durch Unterkühlung induziert werden.

Was wäre?

Biontech bleibt sich also treu: In den zwölf Jahren seiner Existenz hat das Unternehmen noch nie einen Gewinn gemacht. Und doch ist es an der Börse mehr wert als die deutsche Lufthansa oder die ehrwürdige Commerzbank. Wie war das mit Wirecard? Die Amerikaner sind erst im Frühjahr 2020 bei Biontech eingestiegen. Das wird ein Kracher mit Ugur Sahin und Özlem Türeci.

15:20 von friedrich peter...

Mr. Google fragen
einfach mal die monatlichen Sterberaten anschauen im letzten/vorigen Jahren
dann mit den aktuellen vergleichen
da können sie sich dann ihre eigenen Zahlen zusammenstellen
so kommt man ja auch auf die Grippetote
(zumindest wird das behauptet)
wobei bei Corona das Problem wohl eher darin zu suchen ist
dass die Verantwortlichen befürchten das medizinische System wird überfordert
was ja so ganz nicht von der Hand zu weisen ist wenn Betten in der Intensivmedizin knapp werden
wie man feststellen musste, gar Leute abweisen (im Ausland)

@ rossundreiter

Damit hätten Sie nämlich gerade eine gängige Verschwörungstheorie bestätigt.

Verschwörungstheorien kann man weder bestätigen noch widerlegen.

15:39 von schabernack 14:57 von Kaneel

Dies muss auch erst mal alles eingerichtet, und konstant sicher gestellt werden. Nur das THW und die BW können diese Logistik kontinuierlich gewährleisten. [...]Gar nicht banal, einfach, oder schnell mal mach mal.

Klingt doch nach einer ziemlichen Herausforderung, die häufig nicht bedacht wird. Gut, dass wir hier, trotz allem was zu kritisieren ist, so tragfähige Strukturen haben!

Auch 2021 wird ein Jahr unter der dunklen Sonne von Corona sein.
Heller als 2020 … wenn alle klug mitwirken, und geduldig bleiben.

Wird vermutlich solange es dauert ein Auf und Ab sein. Erstmal ist der Winter für einige eher die Zeit zum zu Hause bleiben und weniger aktiv sein. Wichtig finde ich gegenseitige Unterstützung und Ermutigung! (da Sie kürzlich von Ihren älteren Nachbarn sprachen)

@Biontech ... 16:04 von falsa demonstratio

"Wer böses dabei denkt, ist kein Schelm, sondern ein Verschwörungstheoretiker"

Insbesondere wenn man dies Bild sieht:
https://www.reuters.com/article/health-coronavirus-biontech-ceo-newsmake...
kurz: https://is.gd/HmKRdy

Zumindest mal die Adresse ist offensichtlich ;-)

Verdienstaussichten der Hersteller von Impfungen

Ich weiß nicht, warum manche kritisieren, dass sich die Firmen damit eine goldene Nase verdienen könnten.

Haben all die User etwa erwartet, dass die Firmen als Lohn ein wenig Beifall vom Balkon nehmen?

Impfstoff und Intensivstation.

In Belgien liegt die Zahl der Neuinfektionen ca. 10 mal höher als bei uns.

Wir hier sind zum Glück sehr weit davon entfernt, dass unsere Intensivstation voll laufen. Zudem gibt es noch eine Reserve von 12.000 Betten. Auch wenn das dann mit dem Personal eng wird.

Die Zahl der Intensivpatienten hier kann sich also um den Faktor 10 erhöhen, bevor wir hier ernsthafte Probleme bekommen.

Und jetzt ist de facto auch noch der Impfstoff da.

Wir haben das schlimmste jetzt hinter uns.

Eiskalt

muss dieser Impstoffkandidat gelagert werden.
Bei -70 Grad Celsius.
Die Produktionskapazitaeten sind die eine logistische Herausforderung, aber korrekte Lagerung und Transport wohl die schwierigere.
Welche Arztpraxis hat schon die Moeglichkeit diesen Impfstoff zu lagern ?
Und welcher Verteiler die noetigen Kuehlfahrzeuge ?
Das wird eine (teure) Infrastruktur Aufgabe, die es zu meistern gilt.
Allerdings truebt das meine Freude ueber diese Nachricht natuerlich nicht.
Und das dies nicht Normalitaet von einem Tag auf den Anderen bedeutet ist ja wohl selbstredend...na ja, zumindest fuer die Meisten hier.

Roulette...

Grosse Hoffnung, dem witschaftlichen Kollaps zu entkommen, keimt auf.

Obwohl keiner sicher Weiss, ob alle potentiellen Empfaenger gleich profitieren (zb aeltere oder vorbelastete).

Owohl keiner weiss, wie lange der Impfschutz anhaelt.

Obschon noch keiner um Probleme/Nebenwirkungen beim Impfen weiss.

Ich habe mit vielen gesprochen, die zu Risokogruppen gehoeren.
Und anderen.

Keiner besteht darauf unter den ersten zu sein.

Jeder will erst mal warten, was passiert, wenn Eine groessere Zahl geimpft wird.

Freiwillige/Mutige vor….

16:07 von Bernd Kevesligeti / @schabernack, 15:56

«Wie öfters, ein obrigkeitsfixierter Kommentar.»

Noch weniger bin ich "obrigkeitsfixiert", als der Elefant ein Nagetier ist.
Es ist einzig und alleine Ihr Problem, dass Sie dies aber nie kapieren.
Nicht im Ansatz verstehen, was ich überhaupt schreibe.

«Warum müssen Steuerbürger für Privatunternehmen leisten ?
Ist doch gegen die (hochgelobte) Marktwirtschaft.»

Von wem denn "hoch gelobt"? Vom Elefant … oder vom Nagetier?
Von mir jedenfalls nicht. Kapieren Sie nur nicht.
Kann ich aber nix gegen machen.

Ganz selbstverständlich will ich Steuerbürger, dass es (wenn möglich) "zügig" einen tauglichen Impfstoff gegen Corona gibt. Der Steuerbürger in mir ist bei weitem nicht so bekloppt, dass er den Mechanismen der Marktwirtschaft plemmplemm huldigt.

Und wenn das mit dem Imfpstoff nix wird, weil Unternehmen (x) nicht genug Kohle für die Forschung hat. Dann gibt es eben keinen. Und die Verlierer von Corona werden noch mehr, und noch länger Verlierer sein !

Sie schreiben planlos !

16:11 von NeNeNe

"Biontech bleibt sich also treu: In den zwölf Jahren seiner Existenz hat das Unternehmen noch nie einen Gewinn gemacht."

So ist das in der Biotechnologie. Wenn da jemand eine Idee hat und ein Start-Up gründet, dann braucht er viel Zeit und ganz viel Geld. Viel mehr, als bei der Entwicklung irgendeiner App.

Der braucht Gebäude und Labore mit teuren Geräten. Und er braucht hochbezahlte Angestellte. Und dann dauert das viel länger, als so manches technische Gerät zur Entwicklung. Vom Reagenzglas in die klinische Forschung gehen da Jahre ins Land, in denen die Firma aber, anders als etablierte Pharmakonzerne, keine Produkte zu verkaufen hat, um die Kosten zu decken.

Also braucht man Geldgeber. Kredite von Banken und von Risikokapitalgebern wie Dietmar Hopp oder Bill Gates und vielen anderen, die ein paar Millionen übrig haben.

Und die wollen ihr Geld meist zurück, wenn es dann mit dem Produkt klappt. Wenn es nicht klappt, muss ein erfolgreiches Produkt die Flops mitfinanzieren.

@Wohlstandsbäuchlein 15:33 Uhr: Podcast der Kanzlerin

Tut mir leid, ich verfolge keine Podcasts der Regierung. Ich schaue mir Bundestagsdebatten an und höre in Regierungserklärungen rein. Vielleicht bin ich da zu altmodisch ?!

Jedenfalls hat die Bundesregierung natürlich nie davon gesprochen, eine Herdenimmunitätsstrategie zu verfolgen. Deswegen war ich selbst etwas überrascht, dass man sich später davon so klar distanziert hat.

Im Frühjahr war ein Impfstoff noch in weiter Ferne. Es war auch unklar, ob es jemals einen geben wird. Und egal WIE flach sie die Kurve kriegen, irgendwann wird derselbe Funktionswert erreicht, den man bei steilem Anstieg auch bekommen hätte (außer man isolierte alle Risikogruppen, was unsinnig ist).

Ich war übrigens immer für Eradikation des Virus nach dem Beispiel Chinas (oder wenigstens wie in Japan oder Südkorea).

um 16:04 von A. Schopenhauer

Zweierlei Maß allerdings, denn der Tod ist nicht vergleichbar mit anderen Langzeitfolgen.

Ich kann mir die Haltung vieler Forist nur so erklären: da Covid19 ja meist nur für Menschen im forgeschrittenen Alter tödlich ist und in der U-30-Gruppe fast keine Opfer fordert, scheinen viele Foristen die Maßnahmen für übertrieben zu halten ...

"... die waren doch eh schon so alt ..."

Beängstigend.

Alles schön

wenn es so wäre.

90% Zuverlässig... auch schön. Kann ich mit leben.

Was ist aber mit den Nebenwirkungen? Gibt es da Langzeittests? Nicht dass meine ungeborenen Kinder dann mit 3 Beinen zur Welt kommen.

@16:11-Biontech und Gewinne

Wer früh genug dabei war, der hat schon mit dem Börsengang viel Geld verdient.

Und wenn erst die Krebs Medikamente zugelassen sind, dann wird auch richtig Geld verdient werden.

Leider sind die klinischen Studien dazu fast alle gestoppt worden. Wegen der Corona Maßnahmen.

Daher sollten diese Maßnahmen schnellsten beendet werden, damit die diversen Krebs Studien wieder aufgenommen werden können.

An Krebs sterben tausend mal mehr Menschen als an Corona.

Zumindest kann das Volk jetzt

Zumindest kann das Volk jetzt endgültig am Ring durch die Manege geführt werden: nehmt endlich alle den schönen Impfstoff, eher bekomnt ihre eure geliebten Normalität nicht zurück. Jeder der sich nicht laut Hurra schreiend die Spritze holt darf sich dann schuldig fühlen. Erschreckend mit welcher Macht sich die Pharmakonzerne ihre Traumgewinne erpressen können.

@ Kayweg

Eiskalt muss dieser Impstoffkandidat gelagert werden. Bei -70 Grad Celsius.

Das ist sogar noch wesentlich kälter als eiskalt. Aber trotzdem noch 200 Grad wärmer als der absolute Nullpunkt.


Welche Arztpraxis hat schon die Moeglichkeit diesen Impfstoff zu lagern?

Bei ausreichender Isolation ist eine weitere Kühlung auch während einiger Tage nicht nötig.

Dauert wohl doch noch ...

"Zudem werde geprüft, in welchem Maß die Impfung nicht nur vor Covid-19 schützt, sondern auch vor schweren Verläufen der Krankheit. Insgesamt sollen sowohl die Schutzwirkung als auch etwaige Nebenwirkungen über einen Zeitraum von zwei Jahren beobachtet werden."
Spiegel online

Soviel also dazu, daß in diesem Jahr schon Impfstoff bereit stehen soll.

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User, die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert. Alle wesentlichen Argumente sind genannt. Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen. Deshalb haben wir, beschlossen die Kommentarfunktion zu schließen. Die Moderation

Darstellung: