Ihre Meinung zu: Nach US-Wahlsieg: Was von Biden zu erwarten ist

8. November 2020 - 13:33 Uhr

So groß der Jubel bei den Demokraten auch sein mag - vor dem künftigen Präsidenten Biden liegen heikle Aufgaben, und sein politischer Spielraum ist noch ungewiss. Was hat er sich vorgenommen? Ein Überblick.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
1.5
Durchschnitt: 1.5 (8 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Komische Frage. Was ist von

Komische Frage.
Was ist von ihm zu erwarten?
Ich erwarte, dass die Besatzungstruppen aus Deutschland abgezogen werden. Das jegliche Einmischung in EU und Deutsche Angelegeheizen beendet werden.
Dass er sämtliche U S Angriffskriege weltweit beendet und Wiedergutmachungn leistet. Das er die Spionage in Europa beendet. Das er zum Klimagipfel zurückfindet.
Tja, das kann ich erwarten. Wird aber alles nicht passieren.
Er wird ebenso auf co2 pfeifen und uns sein frackinggas aufschwatzen wollen.

Was von Biden zu erwarten ist

Was von Biden zu erwarten ist, eine Wertschätzung der Demokratie und Respekt der Verbündeten Europäischen Partner aber auch Forderungen zu mehr Anstrengungen in der Verteidigung im besonderen von Deutschland.

@ hennes Conrad (12:42): Auch ich kann mir das durchaus vorstell

@ hennes Conrad

Also das hier

Ich erwarte, dass die Besatzungstruppen aus Deutschland abgezogen werden.

kann ich mir auch in Form einen schrittweisen Abzugs vorstellen. Und bitte auch die us-Atombomben mitnehmen. Die wollen und brauchen wir hier nicht mehr. Aber es sollte ein Abschied in Würde werden. Denn sie gehen als Freunde. Aber Deutschland und Europa muss sich langsam von den USA abnabeln und eigenständig werden. Europa und Deutschland sowie die übrigen EU-Länder sind keine Kinder mehr sondern junge Erwachsene, die sich selbst um ihre Sicherheit kümmern müssen. Das bedeutet: die Zeit des Erwachsenwerdens für Deutschland und die EU hat begonnen.

Aber wir dürfen nicht alles Geld für Rüstung ausgeben, sondern wir müssen noch genug Geld für andere Dinge zurückbehalten die genauso wichtig sind.

...jetzt muss er liefern

Innenpolitisch: die Corona Pandemie in den Griff bekommen und den Rassismus aktiv bekämpfen, Obama Care wieder einführen und das Land so einen...

Außenpolitisch: Handelsverträge neu verhandeln, die Souveränität der Staaten achten und sich für die Klimaveränderung verantworten....

Guantanomo

Biden wird erst dann meinen Respekt ls Pazifist erhalten, wenn er Guantanamo schließt und seine Truppen aus Deutschland - incl. Atombomben - abzieht.

Diplomatie

In erster Linie ist zu erwarten, dass er einen großen Scherbenhaufen aufkehren wird. Und dann natürlich zu einem „normalen“ politischen Tagesgeschäft zurückkehren wird. Twitter wird traurig sein, aber die Menschheit wird es verkraften.
Also im Prinzip „back to the roots“

Francis Fortune

Auch Biden wird nicht zur Einhaltung internationalen Rechts zurü

@12:42 von Hennes Conrad
Sehr gute Punkte!
... zurückkehren.
Biden hatte ja auch unter Obama anscheinend kein gesteigertes Interesse an der Einhaltung internationaler Abmachungen.
Man muss sich nur an die Blockadehaltung im Sicherheitsrat erinnern. Das waren bei weitem nicht nur China und Russland.
Für das Vorgehen in Libyen, in Syrien in der Ukraine (!) war er mitverantwortlich.
Seine aktive Rolle, soweit erkennbar, war keineswegs von Grundsätzen von Rechtsstaatlichkeit geprägt.

Biden kann nur mit Dekreten arbeiten

Biden kann i.S. d. nationalen Sicherheit Dinge direkt mit Dekreten umsetzen. Dazu könnten Verträge m. d. NATO gehören.

In anderen Dingen, wo d. Republikaner das Sagen über den Senat haben, läuft gar nix.

Die USA wird bestenfalls in der Außenpolitik Dinge ändern.

In der Innenpolitik wird es dauernd Sperren der Republikaner geben.

Was von Biden zu erwarten ist

Komische Ansage: Soll Europa den Russen und den Machthabern aus China überlassen werden. Bisher hat sich Deutschland vornehm zurück gehalten die Verteidigung und die notwendigen Abschirmdienste den Amerikanern überlassen. Wenn dies nicht mehr benötigt wird müssten gewaltige Anstrengungen unternommen werden um eine ernst zu nehmende Abwehr auf zu bauen. Oder wollen Sie ins politische Lager der Diktaturen Russlands und China wechseln?

@ Hennes Conrad (12:42): Die Angriffskriege sind nicht seine

@ Hennes Conrad

Dass er sämtliche U S Angriffskriege weltweit beendet und Wiedergutmachungn leistet.

Aber diese Angriffskriege sind nicht seine Angriffskriege sondern die von seinen Vorgängern. Für diese Wiedergutmachung sind seine Vorgänger verantwortlich und nicht er. Das ändert aber absolut nichts daran, dass solche Terroristen wie die Taliban, der IS und andere bekämpft werden.

Aber bei der Spionage - die aber nicht nur in Europa sondern weltweit läuft und bei der England und andere Helfershelfer spielen -und beim Klima haben Sie recht:

Das er die Spionage in Europa beendet. Das er zum Klimagipfel zurückfindet.

Da stimme ich vollständig zu. Aber beim LNG-Fracking-Gas würde ich mir auch Verhandlungsbereitschaft von Biden wünschen:

Er wird ebenso auf co2 pfeifen und uns sein frackinggas aufschwatzen wollen.

weil sowohl das russische Erdgas als auch das Fracking-Gas beides falsche Wege sind.

Hoffnungsträger Biden

Seine Agenda dürfte eine klare Priorität auf die Befriedung/ Versöhnung des Landes setzen. Eine Herkulesaufgabe nach vier Jahren, in denen die Spaltung dramatisch zugenommen hat. Biden wird aber auch die Corona-Pandemie unter Einbindung von Experten engagiert bekämpfen. Die angekündigte Berufung eines Expertenteams zeigt, wie wichtig ihm dieser Punkt ist. Ganz oben dürfte auch die Wirtschaft stehen. Hier muss er eine vernünftige Balance finden einem möglichen Lockdown und der Sicherung von Arbeitsplätzen finden. Erfreulich auch, dass Biden sich den Klimaschutz auf die Fahnen geschrieben hat. Er wird das Pariser Klimaschutzabkommen wieder aufleben lassen.Sozialpolitisch wird es den Gesundheitsschutz der US-Bürger mit einer Fortschreibung von Obamacare stärken und auf globaler Ebene gegenüber den Bündnispartnern Verlässlichkeit demonstrieren. Globale Probleme wie Corona werden wieder im gemeinsamen Schulterschluss gelöst, offen und respektvoll.

Biden wird ab morgen aktiv

Biden wird ab morgen aktiv werden, endlich eine substanzielle Pandemie-Bekämpfung anzugehen. Leider ist er da noch auf den Goodwill des noch amtierenden Präsidenten bzw. dessen Vize (falls Trump jetzt noch mehr Zeit auf dem Golfplatz verbringen sollte) angewiesen; und da bin ich skeptisch. Und für die Umsetzung vieler politischer Initiativen kommt es auf die Zusammensetzung von Senat und Repräsentantenhaus an - die steht noch nicht fest.

@ Hennes Conrad (12:42): warum Sie beim Erdgas recht haben

@ Hennes Conrad

Warum Sie bei dem Thema LNG-Fracking-Gas recht haben, hat mit dem hier zu tun:

https://tinyurl.com/y3lhasm3
n-tv: Gesundheitsprobleme möglich - Erhöhte Strahlung an Fracking-Bohrlöchern SONNTAG, 18. OKTOBER 2020

Weiterhin machen wir uns von beiden Seiten - sowohl von den USA als auch von Russland viel zu stark abhängig. Beide können uns über den Gaspreis erpressen und beide könnten uns den Gashahn abdrehen.

Der einzige Weg ist: raus aus Erdgas mittelfristig. Es muss andere Wege geben als Erdgas, Erdöl, AKWs und sowas.

Kein Geld für Militär

Wir brauchen nicht noch mehr Geld fürs Militär! Wir würde uns militärisch angreifen? Wer ist unser "Feind". Der Russe sicher nicht - der möchte lieber Geschäfte mit uns machen. China? Dass ich nicht lache.

Wir sollen nur deshalb mehr Geld in militärische
Anlagen stecken, damit der dumme Deutsche im Ausland wieder seinen Kopf hinhalten kann, wenn andere dort einen Konflikt vom Zaun brechen!

Spaßvogel!

Zitat: "Und die Staatsverschuldung ist unter Trump ohnehin schon auf mehr als 20 Billionen Dollar angestiegen."

Spaßvogel!

Unter Obama haben sich die US-Staatsschulden von 9 auf 20 Billionen mehr als verdoppelt.

Und wer genau war unter Obama noch einmal der VP?

Bingo!

Trump hat dieser Summe nun - Corona-bedingt - ein, zwei Billiönchen hinzugefügt.

Die Frage ist , was läßt man Biden & Harris überhaupt machen?

Erst im Januar ist die endscheidende Stichwahl für das Patt im Senat.
+ nötige Vizepräsidentenstimme um überhaupt eigene Minister aufzustellen.

Auch ist die Frage wieviele GOP Senatoren
sich vom alles blockierenden Trumpschen dunklen Reich der Finsternis verabschieden.

@12:46 von Treualp1

"Was von Biden zu erwarten ist: Wertschätzung der Demokratie und Respekt der Verbündeten Europäischen Partner aber auch Forderungen zu mehr Anstrengungen in der Verteidigung im besonderen von Deutschland."

Ich frage mich wirklich warum Niemand diese krude Logik bricht. Die EU hat selbst ohne die Briten einen 3-4 fach so hohen Militärhaushalt wie Russland. Gegen wen muss man sich hier unbedingt rüsten?
Der Hauptunterschied zwischen Trump und Biden ist wohl, dass er diese Forderung gegenüber der EU durchdrückt ohne sie zu demütigen. Das Gesicht verlieren unsere Folgsamen Politiker in meinen Augen trotzdem.

Sieht man sich die To-Do-Liste Bidens an,...

...wird eine Amtszeit für's Abhaken nicht annähernd ausreichen.

Daher wünsche ich ihm erst recht eine glückliche Hand bei der Auswahl der Prioritäten und viel Ausdauer und Erfolg bei der Umsetzung.

Hatte man vier Jahre lang von den USA das Gefühl, dass diese auf einem politischen Truppenübungsplatz manövrieren, sollten und werden die Truppen unter Biden wieder in die Kasernen einrücken.

Dass Biden der EU jedoch nicht gerade um den Hals fallen wird, ist absolut nachvollziehbar - aber er wird mit ihr reden und aufhören, ihr und der halben Welt ununterbrochen vors Schienbein zu treten.

Für die Phase bis Januar 2021

Für die Phase bis Januar 2021 wird es entscheidend darauf ankommen, dass die GOP den Noch-Präsidenten in die Schranken weist, was sie in den letzten fast 4 Jahren nahezu sträflich vernachlässigt hat. Insgesamt muss man allerdings Sorgen um die Republikaner haben, die durch die trumpsche Übernahme nahezu entkernt worden sind.

12:56 von 0_Panik

«Biden kann nur mit Dekreten arbeiten
Biden kann i.S. d. nationalen Sicherheit Dinge direkt mit Dekreten umsetzen. Dazu könnten Verträge m. d. NATO gehören.

In anderen Dingen, wo d. Republikaner das Sagen über den Senat haben, läuft gar nix. Die USA wird bestenfalls in der Außenpolitik Dinge ändern.

In der Innenpolitik wird es dauernd Sperren der Republikaner geben.»

Über die endgültige Zusammensetzung des Senats ist noch gar nicht entschieden. Für 2 der Sitze wird es Nachwahlen geben, wegen Nicht-Entscheidung im 1. Wahlgang. Nicht in allen Bundsstaaten ist reines Mehrheitswahlrecht mit The Winner Takes It All.
Dies wird gegen Ende Januar sein, nach der Amtsübergabe.

Die Mehrheit der Republikaner kann max. 52 : 48 Sitze werden. Nicht gerade "komfortabel". Oder aber ein Patt mit 50 : 50. In diesem Fall hätte Vice-President K. Harris die entscheidende Stimme bei Stimmengleichheit.

Watt ‘ne Vorhersagen wieder von was wird unter irgendwelchen Bedingungen irgendwann. Puha …

Josef, der Schutzpatron der Weizenbörse in Chicago

und Mr. Bidens Namenpatron gilt als der erste Spekulant der Geschichte.

Ich hoffe zunächst, dass das Trauma der großen Hungersnot in Irland in ihm noch nicht verblasst ist,
und
alle Anstrengungen zu unternehmen, die schweren Umweltzerstörungen der Erdölexploration in Nord-Dakota, der Weizenkammer Amerikas, zu stoppen.

Herzliche Gratulation zum Wahlsieg und Viel Erfolg !

@Treualp 1, 12:57

Soll Europa den Russen und den Machthabern aus China überlassen werden. Bisher hat sich Deutschland vornehm zurück gehalten die Verteidigung und die notwendigen Abschirmdienste den Amerikanern überlassen. Wenn dies nicht mehr benötigt wird müssten gewaltige Anstrengungen unternommen werden um eine ernst zu nehmende Abwehr auf zu bauen. Oder wollen Sie ins politische Lager der Diktaturen Russlands und China wechseln?

Diese Platte hat so einen Sprung, das kann man nicht mehr mit anhören. Seit meiner Wehrpflicht vor 45 Jahren höre ich, dass "der Iwan" auf der Stelle über uns herfallen wird, wenn wir auch nur ein Jota in unseren Verteidigungsbemühungen nachlassen. Ist bisher immer noch nicht passiert. Das einzige, was sich verändert hat: bei Ihnen und einigen anderen ist jetzt auch noch der bis an die Zähne bewaffnete und jenseits der Grenze schon lauernde Chinese dazu gekommen. Auch der isst bestimmt mit Vorliebe kleine deutsche Kinder.
Meine Güte.

@um 12:52 von Demokratieschue...

kann ich mir auch in Form einen schrittweisen Abzugs vorstellen.

Sind Sie sicher dass Sie damit bei Biden an der richtigen Adresse sind?

Das ändert aber absolut nichts daran, dass solche Terroristen wie die Taliban, der IS und andere bekämpft werden.

Sind Sie also dafür die Truppenpräsenz der USA in Afghanistan, im Irak und in Syrien wieder zu erhöhen?

weil sowohl das russische Erdgas als auch das Fracking-Gas beides falsche Wege sind.

Also doch lieber kalt im Winter?

Was haben die USA von Biden

Was haben die USA von Biden zu erwarten?
Sein Aktionsplan gegen Corona wird auf jeden Fall noch bis zu seiner Amtsübernahme warten müssen und genauso lange werden Menschen wegen Trump sterben.
Welche Möglichkeiten gibt es, um das zu verhindern.

@0_Panik, 12:56 Uhr

"In der Innenpolitik wird es dauernd Sperren der Republikaner geben".

Einer vernünftigen und der Bevölkerung über die Medien überzeugend vermittelten Politik werden sich auch die Reps nicht verschließen können, ohne bei den nächsten Wahl abgestraft zu werden. Die USA müssen wegkommen von dem unseligen Freund/Feind-Denken und eine gemeinsame Kraftanstrengung übernehmen. Biden hat den Reps die Hand gereicht, vielleicht wird er einen rep in die Regierung übernehmen. Dies wäre m.E. ein starkes Signal der Versöhnung. Auf alle Fälle hat Biden sprachlich abgerüstet und das Land zusammengeführt. Dies ist die wichtigste Botschaft in diesen Tagen. Eine weitere Amtszeit von Trump wäre fatal gewesen, auch für Deutschland und seine wirtschaftliche Entwicklung.

was von Biden NICHT zu erwarten ist

ist, dass die USA jetzt zu einer "sozialistischen Diktatur" umgebaut werden, mit ewiger Dunkelheit, ohne Nahrung, ohne Wasser und ohne Rechte für die Menschen. Trotz aller blitzgescheiter Menetekel, die uns vorgehalten werden.

... von Biden erwarte ich gar nichts...

der wird meiner bescheidenden Meinung nach in spätestens 12 Monaten von der Vize-Präsidentin aus gesundheitlichen Gründen abgelöst. Tut mir leid. Biden wirkt für mich schon leicht senil und das wird sicherlich auch nicht besser werden!

Nach US-Wahlsieg: Was von Biden zu erwarten ist

Ich bin mir sehr sicher, dass vom neu gewählten US-Präsidenten Joe Biden erwartet werden wird, dass die USA wieder in das Pariser Klimaabkommen zurückkommen sollen, ob dies langfristig möglich ist oder auch nicht. Auch stellt sich hier die Frage, wann das Thema Klimawandel von Joe Biden überhaupt ernst genommen werden wird. Ich erinnere nur einmal daran, dass seit Rio de Janeiro 1992 mit Helmut Kohl und George Bush sr. oder auch Kopenhagen 2009 mit Merkel und Obama in insgesamt 28 Jahren praktisch ebenso viele Weltklimagipfel ohne Ergebnisse es gegeben hat bis Madrid 2019.
Das Kyoto-Protokoll war ein einziger Lichtschimmer im Jahre 1997 in diesen 28 Jahren, das für bekannte Klimaforscher nur die Spitze des Eisbergs sein darf. Vier Jahre Trump und das Jahr 2020 ohne Weltklimakonferenz machen deutlich, dass 28 Jahre Klimachaos nicht festgemacht werden können an einem Abkommen, das zur Zeit ruht. Die Wirtschaft hat in der Welt Vorfahrt und für das Klimaabkommen heißt es: hinten anstellen

@12:58 von Adeo60

"... Ganz oben dürfte auch die Wirtschaft stehen. Hier muss er eine vernünftige Balance finden einem möglichen Lockdown und der Sicherung von Arbeitsplätzen finden ..."
Hier ist z.B. ein Punkt, wo von Biden n. viel zu erwarten ist.
Biden ist f. die Wirtschaft, und nicht f. d. arme Bevölkerung.
Folglich gibt es in den USA keinen LockDown, d. so weitreichend ist, wie in D.
Und nix wie:
https://www.land.nrw/sites/default/files/asset/document/2020-11-06_coron...
https://www.land.nrw/sites/default/files/asset/document/2020-11-04_coron...
https://www.land.nrw/sites/default/files/asset/document/201102_av-testv.pdf
https://www.land.nrw/sites/default/files/asset/document/2020-10-21_coron...
https://www.land.nrw/sites/default/files/asset/document/2020-09-30_bkat_...

Das bedeutet f. d. Volk: Arbeiten, Essen, Schlafen
Die Verordnungen sind zu 100% nicht umzusetzen ...

@Blitzgescheit- Trump profitierte von Obamas Wirtschaftspolitik

Sie vergessen zu erwähnen, dass Obama eine große globale Finanzkrise zu meistern hatte und Trump zu Beginn von dessen Amtszeit eine prosperierende Wirtschaft übergeben hatte. Er, Obama, hatte die Basis für die gute Wirtschaftsentwicklung unter Trump gelegt. Trump wiederum hatte in der Tat durch Steuergeschenke, die vor allem auch den Trump-Unternehmen zugute kamen, den US-Haushalt in der Folge exorbitant verschuldet. Damit fehlten ihm in der Corona-Pandemie die finanziellen Möglichkeiten. Anders als die Bundesregierung (beim Kurzarbeitergeld) hatte er keine Rücklagen gebildet sondern sein Land gegen die Wand gefahren. Den Kampf gegen Corona hatte er aufgegeben.

Antwort auf den Kommentar

>Das er zum Klimagipfel zurückfindet<
Was meinen Sie denn für einen Klimagipfel?
Der letzte Klimagipfel fand in Madrid 2019 bzw. in Kattowitz 2018 in der Nähe meiner Geburtsstadt statt.
Oder andersrum gesagt: im Jahre 2020 gab es keine Weltklimakonferenz.
Corona hat also die Vorfahrt gegenüber dem Thema Klima.
Und die Wirtschaft natürlich hat Vorfahrt vor dem Klima.

@13:07 von Gogolo

>> Wir sollen nur deshalb mehr Geld in
>> militärische Anlagen stecken

Sie haben das Kleingedruckte nicht gelesen. Wir müssen diese Militärtechnologie aus den USA kaufen.

Kleines Konjunkturpaket für die US-Rüstungsindustrie gefällig? -.-

Was glauben Sie, weshalb AKK diese (waren das F15 oder F18?)-Bomber kaufen wollen mußte? oO

@Am 08. November 2020 um 12:53 von Gogolo

Zitat: "Biden wird erst dann meinen Respekt ls Pazifist erhalten, wenn er Guantanamo schließt und seine Truppen aus Deutschland - incl. Atombomben - abzieht."

Wieso das denn?

In Guántanamo sitzt das Who-is-Who des islamischen Terrorismus ein. Dies hat rechtlich auch seine Richtigkeit, da diese Insassen sog. "enemy combattants" sind.

Truppen aus D abziehen?
Die amerikanischen Truppen sind doch das einzige, was einer militärischen Streitkraft in D nahe kommt.

US- Wahl !

Nun wird schon mächtig diskutiert und spekuliert, echt lustig an zu schauen !
Lasst doch erst einmal alle Stimmen auszählen und die jeweiligen Zusammensetzungen im Senat voran kommen, dann wird man einiges besser sehen. Gerade wenn, sollte es so kommen, ein Patt im Senat wäre, dann überlegen sich die Reps je nachdem, um was es geht, ob sie nicht doch besser zustimmen, um ihren Beitrag zu leisten. Nicht alle dieser Personen sind so schwachsinnig wie Trump und seine schweigenden "Schäfchen", sondern sind sehr wohl in der Lage weiter zu denken.
Was Biden aber auf alle Fälle anstreben sollte, wäre eine deutliche Veränderung von Wahlgesetzen und Richtlinien in verschiedenen Bundesstaaten, die etliche Menschen deutlich benachteiligt, und die Reps bevorzugt. Dazu gibt es einen sehr bedeutsamen Filmbericht, der so gewisse hinterhältige Machenschaften aufdeckt, allesamt von den Reps.

Antwort auf den Kommentar

>Sein Aktionsplan gegen Corona wird auf jeden Fall noch bis zu seiner Amtsübernahme warten müssen und genauso lange werden Menschen wegen Trump sterben<
Das Thema Corona und Todesfälle wegen Corona ist jetzt die Angelegenheit von Biden. Die Ausrede "gestorben wegen Trump" ist jetzt Vergangenheit.

Am 08. November 2020 um 13:25

Am 08. November 2020 um 13:25 von andererseits

Da gebe ich Ihnen vollkommen Recht, ich frage mich aber :
warum tun die jetzt nichts ?
Reicht der bisher angerichtete Schaden nicht aus?
Durch die Taktik von D.T. geht doch da noch mehr zu Bruch (Vertrauen, Ansehen usw. ).

Jetzt wo das Pubertier

Jetzt wo das Pubertier endlich abgewählt wurde,werden auch viele Republikanische Abgeordnete mutiger.

Denn selbst viele der Reps wollten zuletzt den "Präsidenten " nicht mehr unterstützen.

Jetzt stellt sich die Frage der Zölle und der Embargos.
In wie weit diese vom neuen Präsidenten noch unterstützt, oder komplett aufgehoben werden.

Daran muss sich Biden nun vor allen Dingen Messen lassen.

Artikel es ist vorbei

Die Tagesschau erzählt hier das es Heilung und Versöhnung im Land gibt.
Das die trump Anhänger das Wahlergebnis nicht akzeptieren wollen.
Das sie die Klagen des Präsidenten unterstützen.
-
Sieht mir nicht sehr nach Versöhnung aus.
Die Tagesschau widerspricht sich selbst.
-
Den riss wird Biden in den USA nicht heilen können.
-
Dazu braucht es jemand der nicht reich und korrupt ist.
Biden ist auch schon zu alt.
2 Tattergreise die sich ein Wahl duell liefern.
Naja.
Die USA müssen ihr System ändern um Frieden im Land zu schaffen:
-gesetzliche Krankenversicherung
-Präsident darf jeder werden unabhängig vom Geldbeutel
-mehr Geld in soziale Sachen statt ins Militär
- die US Präsidenten sollten zu den Völkern gehen um Vergebung bitten mit kniefall die sie überfallen haben
- jeder sollte gleiche Rechte haben in den USA
- recht sollte keine Frage der Hautfarbe sein

Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

um Ihre Kommentare zum Thema „Nach US-Wahlsieg: Was von Biden zu erwarten ist“ besser bündeln zu können, haben wir uns entschieden, die Kommentarfunktion in diesem Artikel zu schließen.
Gern können Sie das Thema hier weiter diskutieren: https://meta.tagesschau.de/id/147516/niederlage-bei-der-wahl-trump-in-de...

Viele Grüße
Die Moderation

Darstellung: