Ihre Meinung zu: Deutschland und die USA: Ende der Beziehungskrise?

8. November 2020 - 11:03 Uhr

Was wird sich für Deutschland ändern, wenn Demokrat Biden ins Weiße Haus einzieht? Eine ganze Menge, analysiert Kai Küstner. Doch nicht jeder Konflikt im transatlantischen Verhältnis dürfte damit gelöst sein.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2.333335
Durchschnitt: 2.3 (3 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

ein anderer Stil

ja das ist wohl alles, was wir von Biden erwarten können. Er wird nicht mehr bei jeder Gelegenheit "USA first" herausposaunen-aber dennoch genau so handeln. Wer glaubt, dass Strafzölle zurückgenommen werden, die GI`s in Deutschland bleiben etc., der wird wohl bitter enttäuscht werden.
Aber er wird das mit seiner ganzen Erfahrung natürlich viel besser verkaufen als Trump und Frau Merkel wenigstens artig die Hand schütteln-das wars dann aber auch.

USAREUR & Ramstein werden weiter bestehen

Trumps irrsinniger Deal mit Kaczynski
die Truppen auf´s russische Silbertablett zu liefern , wird wesendlich kleiner ausfallen.

Deutsche & Amerikaner hatten selbst durch Spalter Trump keine Beziehungskrise.

Dieses Dekret wird bald Geschichte sein

Biden ein Trump im Schafspelz?

Das darf man gerne behaupten.
Es ist aber nicht mehr als das - nur eine haltlose Behauptung.

Fakt ist: die Republikaner haben gerade 75 Millionen Wähler aktiviert. Und es wird für sie ein Leichtes sein, diese Wähler auch 2022 und 2024 wieder zu aktivieren, indem sie vom "Wahlbetrug 2020" schwafeln.

Die DEMs dagegen werden es schwer haben, ihre 80 Millionen Wähler wieder zu mobilisieren, da es eben 2022 und 2024 kein solches Feindbild geben wird wie in diesem Jahr. Mitch McConnell ist zwar schlimmer als Trump, aber die Öffentlichkeit merkt es nicht.

Langer Rede kurzer Sinn: Biden muss jetzt liefern, sonst haben die DEMs nicht die geringste Chance, 2022 die Kontrolle über das House zu verteidigen. Und wer auch immer 2024 antreten wird, tut das ohne den Incumbency-Bonus; also auch da wird es nötig, die DEM-Wähler in den kommenden vier Jahren zu überzeugen.

Biden wird praktisch KEINE von Trumps politischen Leitlinien fortführen.
_

Da wird sich der Röttgen aber freuen

Die GI's in Deutschland dürfen unter Biden sicher noch nicht nach Hause. Ist ja auch gut für's deutsche BIP! Was meint denn die Frau Dagdelem dazu? Wer traut sich sie zu fragen?

Zerrüttetes Verhältnis USA-Deutschland

Zitat: "Trump, von einigen als "Anti-Merkel" bezeichnet, hat Berlin in seinen vier Amtsjahren nicht ein einziges Mal besucht - was eigentlich schon alles über das Verhältnis zur deutschen Kanzlerin sagt."

Das stimmt.

Die dt. Kanzlerin hat ja nicht nur dafür gesorgt, dass das Verhältnis zur USA zerrüttet ist, sondern auch zu Griechenland, Russland, Polen, Ungarn ... die ständigen nationalen Alleingänge Merkels, etwa in Frage der illegalen Migration, hat D im Ausland sehr unbeliebt gemacht.

Es wundert mich nicht, dass Donald Trump mit einer Frau Merkel nicht viel anfangen können. Schließlich ist er ja für seinen konzilianten Umgang bekannt und ist in der Lage aus Feinden Freunde zu machen, was die diversen Friedensabkommen belegen, die unter seiner Federführung zustande gekommen waren.

Re: Hanno Kuhrt am 08. November 2020 um 10:22

"ein anderer Stil

ja das ist wohl alles, was wir von Biden erwarten können."

Darauf hoffe ich sehr. Diese exzessive Schäbigkeit im Stil, die Trump und die weltweiten Rechtspopulisten eingeführt und, an die niedersten Instinkte vor allem anonym im Netz agierender Frustrierter appellierend, sorgsam und mit Hochdruck gepflegt haben, gehört nun wirklich auf den Müllhaufen der Geschichte (um mich mal an eine Formulierung von Alice Weidel anzulehnen). Was man uns hier so durchschaubar als "Authentizität" verkaufen will ist nichts als ein Griff in die tiefsten Tiefen der Kloake politischer Demagogie. Umso entlarvender, wenn diejenigen, die das für ach so menschlich, demokratisch und authentisch zu halten behaupten, anfangen zu heulen, wenn es ihnen selbst widerfährt. Peinliche Gestalten.

Spaltung, Spaltung, nichts als Spaltung

Zitat: "Außenminister Maas ist nach dem Wahlsieg Bidens erleichtert. Vizekanzler Scholz warnt vor einer Spaltung der Gesellschaft."

Immer die gleiche (inhaltsfreie) Rhetorik: all diejenigen, die eine Politik nicht mittragen wollen und sei sie auch noch so widersinnig und entgegen der eigenen Interessen wie die der aktuellen Bundesregierung sind diejenigen, die eine "Spaltung der Gesellschaft" herbeiführen.

Ist klar.

Vielleicht liegt ja die "Spaltung" auch umgekehrt vor? Man könnte diese "Spaltung", die Hr. Scholz so bitterlich bejammert, dadurch beheben, dass sich jeder den vernünftigen und blitzgescheiten Positionen der AfD anschließt. Wie wäre es damit?

Ich weiß, angesichts der uninformierten Mehrheit, die es dies- und jenseits des Atlantiks gibt, reicht eine derartig billige Rhetorik ja aus, um eine US-Wahl zu gewinnen. Man sollte jedoch auch bedenken, dass es noch intelligente und informierte Bürger gibt!

neu?

Biden wird also "Deutschland zwingen, sich beim Konflikt mit China an die Seite der USA zu stellen..". Steht im Artikel so da. Stellen sich unsere jubelnden Transatlantiker so also eine Partnerschaft vor? Man könnte fast den Eindruck gewinnen, sie freuen sich, wieder zu Kreuze kriechen zu dürfen.
Einen einzigen Vorteil hatte Trump: Ein Krieg gegen Russland war nicht in Sicht (schlecht für's Geschäft?). Diese Sorge kehrt jetzt bei mir wieder zurück. Bei Hillary Clinton als Präsidentin hätten wir ihn schon (wegen Syrien). Wird also jetzt unter dem Beifall unserer transatlantischen Regierung ein neuer Krieg vorbereitet? Und die Grünen jubeln vorneweg, sie wollen ja Russland am Boden sehen. Jelzin war für sie die beste Zeit...
Aber nicht vergessen, Deutschland war da schon einmal, hat aber nichts eingebracht. Und im Gegensatz zu uns hat Russland den Krieg der Deutschen auf ihrem Boden nicht vergessen (für uns haben die Amerikaner den Krieg ja alleine gewonnen...)

Was ändert Biden für uns?

Biden wird natürlich als erstes die US amerikanischen Interessen vertreten (müssen) - er vertritt schließlich in Bälde dieses Land und ist für ihre Weiterentwicklung maßgeblich verantwortlich. Das wird manchen Linken hier in D gar nicht schmecken, was Biden von uns abverlangen wird.
Ich denke, man sollte hier in D tatsächlich die Militärausgaben entsprechend den NATO Vorgaben umsetzen, was für uns wohl eine Erhöhung bedeuten würde. Sicherlich gibt es hierzulande dazu heftigen Streit, aber es ist m. E. wichtig für unser Verteidigungsbündnis.
Der Streit um Geschäfte mit China wird ebenfalls heftig bleiben; für uns sind gute wirtschaftliche Beziehungen mit diesem diktatorisch geführten China überlebenswichtig; die USA werden da leider weiterhin Druck auf uns ausüben.
Ob das Atomabkommen mit dem Iran wieder neu verhandelt wird, weiß ich nicht - Israel wird da intervenieren!
Im Thema Klima sehe ich tatsächlich Verbesserungen kommen, was ja auch eminent wichtig ist.
Also, schau mer mal...

Das war es dann auch mit mehr Eingenständigkeit

der EU die man unter DT immer verkündet hat, jetzt da JB in dem Amt ist, wird man das mit der Eigenständigkeit der EU wieder zu den Akten legen, denn nun ist die USA ja wieder da, also wozu noch die eigene Verteidigung in der EU ausbauen, wozu die 2% Ausgaben für die Nato, das können wir uns ja wieder sparen, man verspricht es aber mehr passiert auch nicht. Man hofft auf das Iran Abkommen und damit endlich wieder Geschäfte mit den Mullahs zu machen, wenn die dann irgendwann doch zur Gefahr werden ruft man einfach nach den USA und die werden es schon richten, Deutschland will die Geschäfte machen doch andere sollen sich um unsere Sicherheit kümmern und das am liebsten noch für Lau. Aber ob JB diesem Wunsch der EU bzw. Deutschland nachkommen wird, darf bezweifelt werden. Und hat unsere Regierung sich wirklich bemüht um ein gutes Verhältnis mit DT?

Beziehungskrise?

wenn unser Bundespräsident den US-Präsidenten als "Hassprediger" bezeichnet, gibt es allerdings eine Beziehungskrise-nur wer hat sie ausgelöst?

Es bleibt zu hoffen, dass die

Es bleibt zu hoffen, dass die USA Deutschland mit seiner Hetze gegenüber China weiterhin allein lässt!

Aufrichtig wäre es, wenn Deutschland sich aufgrund seiner wirtschaftlichen Eigeninteressen und seines Protektionismusses offen gegen China positionieren würde, anstatt wieder seinen angestammten Platz am Rockzipfel der USA einnehmen zu wollen.....

Glaube kaum das es mit

Biden auch nur ein Stück besser wird...
Mir ist ein Politiker der offen seine Meinung (auch wenn sie offensichtlich falsch ist) lieber als einer der nur sagt was das Gegenüber hören will...
Und nein, bin kein Trump-Fan, habe nur die Verlogenheit der Politik und die Meinungsmache der Medien einfach nur noch satt.

Biden und Harris

wurden uns in den letzten 6 Monaten als "Messias" verkauft-bin ja mal gespannt, wie viel Heil sie über die Welt und die USA bringen werden.

Uns werden die Augen noch aufgehen

Ich hätte weder Biden noch Trump gewählt. Es wird aussenpolitisch auch mit Biden nichts besser. Unsere Augen mit der rosaroten Biden-Brille werden uns noch aufgehen!

Weder werden die Sanktionen gegen das deutsche Nordstream2 noch gegen den Iran von Biden zurückgenommen. Noch wird sich das Verhältnis der beiden Supermächte USA und Russland verbessern. Mit Trump wären gottseidank wenigstens die unnötigen (Besatzungs -)Truppen in D verringert worden. Wo ist dann der Unterschied? Ein alter Mann (Trump) wird jetzt gegen einen noch älteren Mann ausgetauscht... Meine Pazifistenseele hätte sich gefreut. Aber wenigsten haben jetzt die Politiker und Journalisten nichts mehr zu bashen.

"Anti-Merkel"

Zitat: "Trump, von einigen als "Anti-Merkel" bezeichnet, hat Berlin in seinen vier Amtsjahren nicht ein einziges Mal besucht - was eigentlich schon alles über das Verhältnis zur deutschen Kanzlerin sagt."

Das trifft es, denke ich, ziemlich gut.

Schließlich

1. vertritt Trump die Interessen der eigenen Leute

2. übernimmt nicht die Schulden ausländischer Banken, Unternehmen und Staaten in Billionenhöhe

3. ist Trump gegen eine illegale Migration

4. benennt und bekämpft Trump die Gefahr durch den "politischen Islam"

5. zeichnet sich Trump durch eine pro-israelisch Politik aus

6. steht Trump für nationale Souveränität des eigenen Landes ein.

Die Einordnung "Anti-Merkel" als Label für Trump trifft es - ausnahmsweise einmal - ziemlich gut.

10:40 von Blitzgescheit

Zitat:"Es wundert mich nicht, dass Donald Trump mit einer Frau Merkel nicht viel anfangen können. Schließlich ist er ja für seinen konzilianten Umgang bekannt und ist in der Lage aus Feinden Freunde zu machen, was die diversen Friedensabkommen belegen, die unter seiner Federführung zustande gekommen waren."

Konziliant war D.T. vor allem zu Diktatoren und Autokraten wie Putin, Kim oder dem Saudi. Seine diversen "Friedensabkommen" sind das Papier nicht wert, auf dem sie geschrieben sind, in Afghanistan ist schlimmer Krieg als zuvor, die Kurden hat er Erdogan geopfert und die Friedensverträge Israels mit den VAE usw. sind zwar schön, aber im Gesamtbild des Nahostkonflikts belanglos. Stattdessen hat er Verbündete beleidigt, versucht, die EU zu spalten (was Ihnen ja gefallen muss) und sein Umgang mit befreundeten Staats- und Regierungschefs (Merkel, Trudeau, Macron) ist mit ungehobelt noch freundlich umschrieben.

Von ganzem Herzen...

Ich freue mich aufrichtig für die deutschen Journalisten, dass die USA nun wieder einen Präsidenten bekommen, der ihnen genehm ist.
Wenn dann der Freudentaumel vorbei ist können sie sich ja auch wieder um ein paar Probleme bei uns im Land kümmern. So habe ich gehört, es gibt den einen oder anderen, dessen wirtschaftliche Situation auf Grund der von der Regierung festgelegten Massnahmen nicht ganz so rosig ist.

Stimmt! Zu Recht!

Zitat: "Er hat ihr öffentlich vorgeworfen, mit ihrer Flüchtlingspolitik das Land zu zerstören"

Stimmt! Zu Recht!

Die letzten Terroranschläge in
#Nizza
#Avignon
#Dresden
#Wien

... um nur ganz wenige zu nennen, belegen dies ja auch.

@10:40 von Blitzgescheit

"Es wundert mich nicht, dass Donald Trump mit einer Frau Merkel nicht viel anfangen können."
Hugh, mein hochintelligenter Lieblingskosmopolit hat gesprochen :).

Zur transatlantischen Kooperation und Freundschaft...

gibt es keine nachhaltige Alternative. Das liegt nicht nur daran, dass die EU als ganzes ein großes Interesse daran hat (unabhängig von den deutsch-amerikanischen Verstimmungen unter Trump), sondern auch daran, dass wir langfristig unsere Interessen als westliche Wertegemeinschaft gegen Autokratien wie China, den Iran und Russland nur zusammen verteidigen werden können. Deutschland wird seine mehr als fragwürdige Politik gegenüber Autokratien, vor allem China und Russland, überdenken und diese auf wirtschaftliche Kooperation beschränken müssen. Dafür werden auch unsere EU-Partner sorgen. Die EU wird es nie als föderalen Einheitsstaat geben (da dies außer in Deutschland und den Benelux nicht gewünscht wird) und deswegen ist unsere transatlantische Beziehung so wichtig, da diese nicht nur unsere Werte, sondern auch unsere Sicherheit in Europa über viele Dekaden gewährleistet hat und dies auch weiterhin tun wird. Trotzdem muss auch Europa mehr Verantwortung übernehmen. Better together!

10:46 von Blitzgescheit

ZItat:" Man könnte diese "Spaltung", die Hr. Scholz so bitterlich bejammert, dadurch beheben, dass sich jeder den vernünftigen und blitzgescheiten Positionen der AfD anschließt."

Selten so gelacht! Die 10%, die alle anderen als "links-grün-versifftes Pack" beschimpfen, wollen, dass die anderen 90% sich ihnen anschließen, um die von der AfD und Leuten Ihres Schlags hervorgerufene Spaltung zu überwinden? Erinnert mich an den Film "Das Leben des Brian"...

Bin ich ganz Ihrer Meinung!

Bin ich ganz Ihrer Meinung!

10:46 von Sachse64

Zitat:"Ein Krieg gegen Russland war nicht in Sicht (schlecht für's Geschäft?). Diese Sorge kehrt jetzt bei mir wieder zurück. Bei Hillary Clinton als Präsidentin hätten wir ihn schon (wegen Syrien). "

Was Sie alles wissen! Bitte auch die Lottozahlen für Mittwoch!

Zitat:"Wird also jetzt unter dem Beifall unserer transatlantischen Regierung ein neuer Krieg vorbereitet? Und die Grünen jubeln vorneweg, sie wollen ja Russland am Boden sehen."

Eine haltlose und unverschämte Verleumdung sowohl der Bundesregierung als auch der Grünen.

Friedensdeals

,,Es wundert mich nicht, dass Donald Trump mit einer Frau Merkel nicht viel anfangen können. Schließlich ist er ja für seinen konzilianten Umgang bekannt und ist in der Lage aus Feinden Freunde zu machen, was die diversen Friedensabkommen belegen, die unter seiner Federführung zustande gekommen waren."

,,Konzilliant"...
Der war gut. Alle anderen Witze zünden aber nicht so. Die paar Deals, die der Außenminister hektisch auf der Zielgeraden des Wahlkampfs mit ein paar Parteien inszeniert hat, die sich aus geschäftlichen Gründen sowieso nicht wehtun, nennen Sie also Friedensabkommen? Und in Afghanistan hat er mit seinen Freudentränchen auch nur das Pulverfass noch unkontrollierbarer gemacht. Ebenso in Syrien.

Re: Wolf1905 am 08. November 2020 um 10:49

"Biden wird natürlich als erstes die US amerikanischen Interessen vertreten (müssen) - er vertritt schließlich in Bälde dieses Land und ist für ihre Weiterentwicklung maßgeblich verantwortlich. Das wird manchen Linken hier in D gar nicht schmecken, was Biden von uns abverlangen wird..."

Kann doch nicht sein! Laut Trump und Jüngerschaft ist Biden doch ein Sozialist übelster Sorte. Und die würden doch nicht lügen, oder? Aber Spaß beiseite, was die Militärausgaben anbelangt: die sollten mit Augenmaß getätigt werden. Kriege sind in unseren heutigen Zeiten eigentlich keine wirklich Option mehr, wenn die Menschheit eine Zukunft haben soll. Von den letzten großen Kriegen liegen immer noch Tonnen an Gift- und Explosivstoffen weltweit in den Böden und töten Menschen und Umwelt. Statt auf Wettrüsten müssen wir auf Entspannungspolitik setzen. Und was das europäisch-amerikanische Verhältnis anbelangt, so kann gegenseitige freundschaftliche Abhängigkeit ebenso heilsam sein wie Emanzipation.

@ Blitzgescheit

"Anti-Merkel"

Anti-Logik und Anti-Anstand und Anti-Wahrheit.

10:58 von Blitzgescheit

Zitat:"Schließlich
1. vertritt Trump die Interessen der eigenen Leute"
Besonders, wenn sie reich und vermögend sind

Zitat:"2. übernimmt nicht die Schulden ausländischer Banken, Unternehmen und Staaten in Billionenhöhe"
Die macht er lieber selber, siehe US-Schuldenbilanz seit seinem Amtsantritt

Zitat:"3. ist Trump gegen eine illegale Migration
Kann er auch was dagegen tun?

Zitat"4. benennt und bekämpft Trump die Gefahr durch den "politischen Islam"
Deswegen unterstützt er die wahabitischen Hardliner in Saudi-Arabien und verkauft ihnen Waffen

Zitat:"5. zeichnet sich Trump durch eine pro-israelisch Politik aus"
Ist in D nicht anders

Zitat:"6. steht Trump für nationale Souveränität des eigenen Landes ein."
Und ruiniert deswegen die internationalen Beziehungen, tritt aus internationalen Abkommen aus usw.

Ich finde es immer wieder faszinierend, wie Kommentatoren aus der rechtsnationalen Ecke Leute hofieren, die Deutschland objektiv schaden wie Putin, Trump u.a.

Die Zeiten des Friedensfürsten sind vorbei

Die Zeiten des Friedensfürsten sind vorbei.

Donald Trump war der erste US-Präsident seit langem
- der keine neuen Kriege angefangen hatte
- Friedensabkommen zwischen Israel/VAE; Israel/Bahrain und Serbien/Kosovo ausgehandelt hatte
- die eigenen Truppen aus sinnlosen Kriegen zurückgeführt hat
- eine Politik der Annäherung zum kommunistischen Schurkenstaat NKorea eingeleitet hat

Nun wird wieder ein Aparatschik im Weißen Haus sein, der
- mit dem Iran-Deal eine hochgefährliche islamische Diktatur hochrüsten wird
- die Friedensbemühungen Trumps zunichte machen wird
- mit den radikal-islamischen Gruppen der Palästinenser paktieren wird
- und möglicherweise neue Kriege anfangen wird.

Die Zeiten des Friedensfürsten sind vorbei ...

@Am 08. November 2020 um 11:24 von leider geil

Zitat;: "Anti-Logik und Anti-Anstand und Anti-Wahrheit."

In welchen Punkten?

@Am 08. November 2020 um 11:03 von Peter Meffert

Zitat: "Selten so gelacht! Die 10%, die alle anderen als "links-grün-versifftes Pack" beschimpfen, wollen, dass die anderen 90% sich ihnen anschließen, um die von der AfD und Leuten Ihres Schlags hervorgerufene Spaltung zu überwinden? "

Es sind nur 10 %?
Na, dann verstehe ich nicht das ganze Gerede von einer "Spaltung der Gesellschaft".

Mal wieder nur billiger und inhaltsfreie Rhetorik, wie?

Am 08. November 2020 um 11:12 von melancholeriker

Die paar Deals, die der Außenminister hektisch auf der Zielgeraden des Wahlkampfs mit ein paar Parteien inszeniert hat, die sich aus geschäftlichen Gründen sowieso nicht wehtun, nennen Sie also Friedensabkommen? Und in Afghanistan hat er mit seinen Freudentränchen auch nur das Pulverfass noch unkontrollierbarer
gemacht. Ebenso in Syrien.
------------------------------------------------
Die paar Deals haben zig US-Präsidenten in ihrer doppelten Amtszeit nicht zustande gebracht und sein Vorgänger, der Kosmopolit und Liebling aller Medien Obama hat Syrien zu dem gemacht, was es heute ist-ist ihnen wohl im Siegesrausch durchgegangen.

@10:40 von Blitzgescheit

>> Schließlich ist er [Trump] ja für seinen
>> konzilianten Umgang bekannt

Ähh, wie oft wollen Sie dieses Oxymoron noch wiederholen? oO

Übrigens, "konzilianten" bedeutet:
* entgegenkommend
* gefällig
* hilfsbereit
* kompromissbereit
* kulant
* umgänglich
* verbindlich
* wohlwollend
* zuvorkommend
Welches dieser Adjektive verbinden Sie auch nur annähernd mit Donald J. Trump? oO

Also, das Adjektiv 'konziliant' würde ich eher mit dem Auftreten von Joe Biden in Verbindung bringen! -.-

Obwohl Trump viel dummes Zeuch gesagt hat...

"Er hat ihr öffentlich vorgeworfen, mit ihrer Flüchtlingspolitik das Land zu zerstören. Er hat sie zu dem Satz gezwungen, dass Europa sein Schicksal "ein Stück weit in die eigenen Hände nehmen" müsse."

- Deutschlands (Merkels) passive Haltung angesichts der Flüchtlingssituation hat durchaus innerhalb der EU Schaden angerichtet. Es hat die Brexit-Abstimmung beeinflusst, unser Verhältnis zum Süden (im Stich gelassene Griechen, Spanier,...) als auch zum Osten (durchweg Ablehnung von Quotenlösungen) belastet und die AfD stark gemacht.

- Selbstverständlich ist es die Aufgabe jedes souveränen Staates und jedes Staatenbundes, für die eigene militärische Sicherheit zu sorgen. Ohne Zweifel haben vor allem wir Deutsche seit Ende des kalten Krieges hierbei große Defizite auflaufen lassen. Das war ein Fehler und beeinflusst uns und unsere Verbündeten. Somit ist es auch deren Recht einzufordern, dass wir unseren Anteil beitragen.

11:41 von Blitzgescheit

Zitat:"Na, dann verstehe ich nicht das ganze Gerede von einer "Spaltung der Gesellschaft"."

Wundert mich nicht. Der Geisterfahrer auf der Autobahn hält auch alle anderen für Falschfahrer...

10:55 von Hanno Kuhrt

Beziehungskrise?
wenn unser Bundespräsident den US-Präsidenten als "Hassprediger" bezeichnet, gibt es allerdings eine Beziehungskrise-nur wer hat sie ausgelöst?

Na ja, das ist schon recht deutlich: der Hassprediger.

@Blitzgescheit

allen ernstes: mir ist noch kein mitforist untergekommen, der so beständig seine kommentare kopiert und sie schon am nächsten tag wieder abschickt. darin enthalten unwahrheiten, verdrehung der fakten, beleidigungen anderer foristen. jedes einzelne ihrer worte ist mit hass erfüllt auf alle, die ihre verquere meinung nicht teilen.

sie sollten sich schämen!

vielleicht wäre es ganz gut, wenn die redaktion, ähnlich wie Twitter, bestimmte nachrichten hier auch mit einem warnhinweis versehen könnte. ihre beiträge, werter mitforist Blitzgescheit, würden alle einen solchen zusatz bekommen. aber sehr wahrscheinlich würden sie das sogar als ehre empfinden.

um 11:38 von Blitzgescheit

Der "Friedensfürst" hatte alles versucht, um einen Krieg mit Nordkorea vom Zaun zu brechen; zudem hat nur Putins Einspruch Invasionen in Venezuela und dem Iran verhindert. (Nicht, dass ich Putin als Friedensfürst bezeichnen will; er hat nur ganz egoistich seine eigenen Interessen geschützt.)

Die Zahl der Drohenschläge lag unter Trump viermal höher als unter Obama.

Dem US-Militär wurde vom "Friedensfürst" eine 10%-Budgeterhöhung verschafft - ohne dass die Generäle es verlangt hätten.

Abrüstungsverträge wurden verletzt.

Und schließlich - und bis heute kann ich nicht begreifen, warum die Mehrheit es für einen Witz hält: Trump hat die "Space Force" begründet. Zur Erinnerung: Reagans SDI-Programm war pure Aufrüstung und hätte beinahe den III. Weltkrieg ausgelöst; Trumps Space Force ist genau dasselbe, aber alle lachen? Bloß, weil er das Logo von Star Trek geklaut hat?

Die Leute sind echt leicht abzulenken.
_

@Blitzgescheit

Es gibt und gab keine von Frau Merkel initiierte illegale Migration.

Dass das Verhältnis zu den von Ihnen genannten Ländern Russland, Polen, Ungarn und den USA, kompliziert ist, liegt an den in diesen Ländern steigenden nationalistischen und autokratischen Tendenzen. Ich finde es wahrlich nicht verkehrt, dass sich die deutsche Regierung diesem kleingeistigen Denken nicht anbiedert.

Mir ist eine integre und weitsichtige Kanzlerin allemal lieber als ein auf persönliche Vorteile bedachter Soziopath, der in seinem politischen Handeln nicht über seinen eigenen Gewinnhorizont hinausdenkt.

sehr viele "Baustellen"

Klimaabkommen, Iran-Deal, Sanktionspolitik, NATO, die Liste ließe sich weiter ausdehnen. Alles Probleme, die unter Trump entstanden waren und wo nun zumindest die Hoffnung auf einen Dialog besteht. Auf keinen Fall aber weitere neuerliche Eskalationen. Ob und wie, wenn überhaupt, es wieder zu einer Annäherung kommt, bleibt indess abzuwarten. Trump hat viele Fakten geschaffen, die möglicherweise auch seine Nachfolger dankend weiter führen werden, in dem Bewustsein , sich nicht selbst Image und Ansehen beschädigen zu müssen. Es bleibt auf jeden Fall sehr spannend !

Re: Blitzgescheit am 08. November 2020 um 11:38

"Die Zeiten des Friedensfürsten sind vorbei.

Donald Trump war der erste US-Präsident seit langem
- der keine neuen Kriege angefangen hatte
- Friedensabkommen zwischen Israel/VAE; Israel/Bahrain und Serbien/Kosovo ausgehandelt hatte
- die eigenen Truppen aus sinnlosen Kriegen zurückgeführt hat
- eine Politik der Annäherung zum kommunistischen Schurkenstaat NKorea eingeleitet hat..."

Warten Sie mit Ihrem wohlwollenden Nachruf doch noch ein bisschen. Er ist ja nicht gestorben, sondern wird nur in den Ruhestand versetzt. Noch zappelt er. Und seine "Jews will not replace us"-Follower, die eine Krankenversicherungspflicht für einen verheerenden Höllenritt in den Sozialismus halten während sie sich, angesichts einer vermeintlichen "Politik der Annäherung zum kommunistischen Schurkenstaat NKorea, einen Fleck ins Höschen machen, auch.

@sachse64, 10:45

Biden wird also "Deutschland zwingen, sich beim Konflikt mit China an die Seite der USA zu stellen..". Steht im Artikel so da.

Stimmt, ein unglaublicher Satz.

Oder, vielmehr ist das Unglaubliche, dass das keinen so richtig zu stören scheint.

„Stilistisch und inhaltlich würde Biden ein anderer Präsident sein, ein deutlich europäischerer“

Das Wichtigste ist erst einmal, dass Biden und Harris es schaffen, in ihrem eigenen Land wieder für Ruhe und Frieden zu sorgen. Davon profitieren dann auch alle anderen Länder.

deutschland-und-die-usa-ende-der-beziehungskrise#comment-4326858

Lieber Gogolo, Sie schreibenum 10:58 Uhr, absolut ganz auch in meinem Sinn:"Ich hätte weder Biden noch Trump gewählt. Es wird aussenpolitisch auch mit Biden nichts besser. Unsere Augen mit der rosaroten Biden-Brille werden uns noch aufgehen!"

Im ntv-Interview drückte ein US-Amerikaner es in einem "Wortspiel" so aus: "Ich freue mich ->nicht, ...dass Biden gewonnen hat.
Aber ich freue mich, ....dass Trump ->nicht gewonnen hat."

Sanktionen gegen Northstream II wird nicht zurückgenommen, (weil die Trumpsche "Mafia-Methode" ins Bidensche Konzept haargenau passt !
Und die Sache mit Iran, ...kann Biden gar nicht zurücknehmen (falls er denn wollte), den darüber entscheidet allein nur Jerusalem ! Alles klar ?

10:15 von Widerstand Jetzt

Auch Biden wird knallhart die Interessen der USA vertreten, wie jeder President vor Ihm. ...

Das ist ja unglaublich! Ein Staatsoberhaupt vertritt die Interessen seines Landes?! Und die Staatsoberhäupter vor ihm haben das genauso gemacht?!

Gut, dass das bei uns nicht so ist! Hierzulande vertritt das Staatsoberhaupt die Interessen von Lummerland, Atlantis und Avalon.

... Leider fehlt mir der Glaube das nun wirklich etwas besser wird.

Doch, eines wird sich ganz erheblich zum Besseren verändern: Der nächste Präsident ist kein notorischer Lügner.

@10:55 von Schwarzseher

>> offen gegen China positionieren würde,
>> anstatt wieder seinen angestammten
>> Platz am Rockzipfel der USA einnehmen
>> zu wollen

Ähh, oder wir bauen die EU endlich ordentlich aus und können am Verhandlungstisch mit China, Russland, Indien u.s.w. auf Augenhöhe verhandeln. Und sch... auf den "Rockzipfel" der USA!

11:38 von Blitzgescheit

Die Zeiten des Friedensfürsten sind vorbei.

Tja, alles endet mal. Die Zeit der Friedensfürsten genauso wie die Zeit der Lügner, Hetzer und Spalter. So ist das halt.

Ansonsten steht im Artikel eigentlich gut drin, was zu erwarten ist und was nicht.
Das ist natürlich nicht nur positiv und Trump hat sogar was Gutes gehabt: Er war... unkonventionell und hat andere Politiker gezwungen, aus ihrem lahmen Politiker-Sprech und -Getue rauszukommen und sich nie sicher sein zu können, was er tut. Vielleicht endet so auch die Zeit des "Wir sind äußerst beunruhigt" und sowas, wie es deutsche und EU-Politiker so gut können. Vielleicht kommt mehr Klarheit in die Politik, mit deutlicherem Stellung beziehen und Verantwortung übernehmen. Was ja nicht mit Waffen bedeuten muss. So Putins und sowas hatten sicher ihre Probleme mit Trumps Art. Was ja nicht das Schlechteste ist.
Würde davon was zurückbleiben, hätte die kurze Episode Trump sogar was Gutes gehabt.

Höret die Signale...

Kann schon sein, dass das politische System Deutschlands von Biden profitiert. Vermutlich ist das so.

Andere müssen es dafür wohl ausbaden. Die Zeiten der eher zurückhaltenden Außenpolitik Trumps sind wohl vorbei.

Herr Biden will ja Amerika "versöhnen" (natürlich zu seinen Bedingungen). "Versöhnt" hat man in Amerika schon immer am besten mit einem Krieg.

Ich befürchte, viele Menschen werden die amerikanische Versöhnung mit ihrem Leben bezahlen müssen. Aber Hauptsache, Deutschland geht's gut... soviel "Solidarität" muss sein.

Es wird nicht das Ende der

Es wird nicht das Ende der Beziehungskrise zwischen den USA und der EU und auch Deutschland sein.
Denn die EU muss sich seit langem von den US abnabeln - und das ist mit 27 Einzelstaaten ja äußerst schwierig; sie haben alle eine individuelle Beziehung mit den USA und eigene Interessen.

Aber mit Biden werden wieder Gespräche möglich sein, und nach den bitteren Jahren mit Trump werden diese, anders als früher, auf Augenhöhe verlaufen können. Denn Trump hat den US-Amerikanern vorgeführt, was ihr Land sehr schnell auch sein kann: ein aggressiver, ungehobelter Schurkenstaat.

Rückblickend hätte Frau Merkel den Amerikanern und der Welt vielleicht einiges ersparen können, wenn sie bei ihrem Antrittsbesuch 2017 aufgestanden und gegangen wäre, als Flegel Trump sich weigerte, ihr die Hand zu geben.
Aber natürlich war es ihre Aufgabe auf eine Besserung der Atmosphäre zu hoffen und daran zu arbeiten.

Biden steht für eine verbesserte Atmosphäre - und das bedeutet viel unter Menschen.

@Am 08. November 2020 um 11:57 von Peter Meffert

Zitat: "Wundert mich nicht. Der Geisterfahrer auf der Autobahn hält auch alle anderen für Falschfahrer..."

Beim Falschfahrer und mir gibt es klare Unterschiede.

Der Falschfahrer liegt aber nach objektiven Kriterien eindeutig und objektiv falsch, was man auch jederzeit in der Sache darlegen kann.

Also exakt das Gegenteil von mir.

@10:46 von Blitzgescheit

>> dadurch beheben, dass sich jeder den
>> vernünftigen und blitzgescheiten
>> Positionen der AfD anschließt.
Die da wären? oO

>> Wie wäre es damit?
Ähh, ich bin Anti-Rassist, Anti-Sexist und Anti-Neoliberal? Also, kein Interesse! -.-

@12:01 von suomalainen

In der Psychatrie ist derartiges Verhalten dieses Mitforisten als ADHS bekannt. Man hilft ihm am besten, wenn man ihn ignoriert.

..ttestEineMeinung #Ungescheit

@08. November 2020 um 10:58 von Blitzgescheit

Na, immer noch dem schlechtesten Verlierer ever nachEIFERN?

Ich hätte da einige Ergänzungen:

zu 1.: ja - hauptsächlich einen erlesenen Kreis aus Superreichen und Populisten.

Zu 2.: ... sondern macht selbst neue Schulden in Billionenhöhe.

Zu 3.: ...und erklärt auch gleich jeden, der nicht zu 1. gehört zu solchen, weil er Feindbilder braucht gegen die er seine Anhänger aufhetzen kann.

Zu 4. ...z.B. die Taliban in Afghanistan.

Zu 5. ...auf Kosten großer Teile des bisherigen Friedensprozesses im nahen Osten. ...Um jenen Teil seiner Gläubigen zufrieden zu stellen, die auch glauben, das Reich Gottes würde im heiligen Land wiedererstehen.

Zu 6. ... unter Missachtung der nationalen Souveränität jedes Landes das der eigenen nicht dient. Falls es überhaupt andere Länder gibt...

@sie sollten sich schämen! 12.01 von suomalainen

zu @blitz...

Haben Sie doch etwas Mitgefühl.
Er hat jetzt viel Zeit hier seit er aus der AfD-Fraktion geflogen wurde ;-)

Joe Biden und Kamala Harris

Joe Biden und Kamala Harris stehen für einen Politikstil der Verbindlichkeit, der Überwindung von Spaltung und Häme, der Rückkehr zu Wahrheit und auch für Respekt und Anstand nach den verheerenden 4 Jahren Trumpismus. Dass hier Trump-Anhänger unter den Foristen weiter dessen Stil der "20.000-Lügen", die man nun an einer Wall in Manhattan nachlesen kann, und auch der Gehässigkeiten weiterführen, ist zwar enttäuschend aber vielleicht nicht wirklich verwunderlich. Da braucht es verständlicherweise noch Wundenlecken, Frustabbau und Dampfablassen. Geschenkt. Ich möchte das nicht mehr anheizen durch direkte Antworten. Aber was ab heute losgeht, ist - bei aller Freude, dass Trump abgewählt ist - eine inhaltlich-kritische Diskussion über Bidens Politik bei der Versöhnung der Gesellschaft, einer endlich aktiven Corona-Politik, einer Kehrtwende in der Klimapolitik, einer Gesundheitspolitik, die gerade die ärmeren Schichten im Blick behält u.s.w. Kamala Harris wird dabei großes Gewicht zukommen.

@10:56 von vweh

>> Mir ist ein Politiker der offen seine
>> Meinung (auch wenn sie offensichtlich
>> falsch ist) lieber...
Also ein >20.000facher Lügner in 4 Jahren?

>> ...als einer der nur sagt was das
>> Gegenüber hören will...
Ähh, das verlangt doch auch keiner? oO

@Am 08. November 2020 um 12:06 von MartinBlank

Zitat: "Die Zahl der Drohenschläge lag unter Trump viermal höher als unter Obama."

Echt? Die Zahl kenne ich nicht. Können Sie diese belegen? Oder sind das jetzt mal wieder Phantasiezahlen?

Anyhow, Terroristen wie den Soleimani gezielt mit Drohnen auszuschalten ist ja nicht nur blitzgescheit, bringt mit sich, dass man nicht ganze Länder in Bürgerkrieg und Chaos verwandeln muss, wie es Trumps Vorgänger gemacht haben.

Zitat: "Dem US-Militär wurde vom "Friedensfürst" eine 10%-Budgeterhöhung verschafft - ohne dass die Generäle es verlangt hätten."

Ja!

Sehr gut!

Peace through strength! Es ist ja auch eine Illusion, dass man den Frieden dadurch bewahren könnte, indem man eine Armee in eine Lachnummer verwandelt wie die von der Leyen und AKK in D tun.

@Blitzgescheit

Für die von Ihnen angesprochenen Terroranschläge ist die Flüchtlingpolitik ebenso wenig verantwortlich wie für die Taten eines Anders Brevik, den Mord an Walter Lübcke oder die Anschläge in Hanau oder Halle. Verantwortlich für diese Taten sind einzig und allein die Täter und ihre Hintermänner, die unmotiviert Anlässe suchen, um ihre Mitmenschen zu terrorisieren.
Aber Menschen wie Sie, die Anlass und Ursache nicht auseinander halten können oder wollen, spielen diesen Terroristen in die Hände.

@Am 08. November 2020 um 12:18 von Silverfuxx

Zitat: "Das ist natürlich nicht nur positiv und Trump hat sogar was Gutes gehabt: Er war... unkonventionell und hat andere Politiker gezwungen, aus ihrem lahmen Politiker-Sprech und -Getue rauszukommen und sich nie sicher sein zu können, was er tut."

Eben!

Sie sagen es.

Ich sage ja nicht, dass Trump der Präsident mit den besten Manieren oder dem präsidialsten Auftreten gewesen war. Dringend notwendig war und ist er angesichts der ubiquitären politkorrekten Lebenslügen der Linken auf jeden Fall.

10:40 von Blitzgescheit

«Es wundert mich nicht, dass Donald Trump mit einer Frau Merkel nicht viel anfangen kann.»

Das wundert mich auch nicht, da der Ex mit niemand was anfangen kann, der ihm nicht nach dem Mund redet. Schon mal gar nicht mit Frauen, die sich erdreisten, dem Messias nicht zu huldigen.

Genau so wenig kann Mr. Trump was mit Intelligenz anfangen. Auch nicht mit Klugheit, Weitsicht, mehr als grober Wortwahl mit Plattitüden, und mit finanziellem Sachverstand. Gegen Politik allgemein ist er schwer allergisch. Deswegen hat er es ja auch 4 Jahre lang vermieden, Politik zu machen. Politik im Kaspertheater simulieren … darauf fallen nur die ganz schlichten Gemüter drauf rein. Und finden das ganze Gedöne dann auch noch toll.

Nicht, dass ich dies mit Sachverstand nun alles perfekt für Frau Merkel zutreffend sehe … nein, das nicht.

Ist lediglich die Beschreibung, dass Mr. Trump gar nix kann … außer grauenhaft frisiert aussehen. Das kann er aber besser als irgendwer sonst. Eine Stärke hat jeder.

>> 2. übernimmt nicht die

>> 2. übernimmt nicht die Schulden
>> ausländischer Banken, Unternehmen
>> und Staaten in Billionenhöhe

Nope, in (8)Billionenhöhe hat er nur die USA in den letzten 4 Jahren neu verschuldet. -.-

Das ewige Mantra vom angeblichen Krieg

@ Blitzgescheit
Donald Trump war der erste US-Präsident seit langem
- der keine neuen Kriege angefangen hatte

Obama und Clinton auch nicht. Also ist es gar nicht so lange her. Und Obama hat im Gegensatz zu Trump nicht mal einen Handelskrieg angefangen.

@Am 08. November 2020 um 12:23 von BILD.DirEinDuHä...

Zitat: "Zu 2.: ... sondern macht selbst neue Schulden in Billionenhöhe"

Ja. Das ist ein valider Kritikpunkt. Von einem konservativen Präsidenten hätte ich erwartet, die Schulden zurückzufahren. Auch Trump ist zu Corona-Zeiten den Schuldenorgien anheimgefallen.

Trump hat die Billionen USD unter den Amerikanern verteilt und nicht, wie dies "unsere" Bundesregierung macht in ganz Europa.

Zitat: "Zu 6. ... unter Missachtung der nationalen Souveränität jedes Landes das der eigenen nicht dient."

In welchen Punkten hatte Trump die nationale Souveränität anderer Länder missachtet?

Können Sie das erklären. oder ist das mal wieder nur leeres, linkes Gerede?

...ttestEineMeinung #Ungescheit

@Am 08. November 2020 um 11:39 von Blitzgescheit:
"@Am 08. November 2020 um 11:24 von leider geil

Zitat;: "Anti-Logik und Anti-Anstand und Anti-Wahrheit."

In welchen Punkten?"

In den Punkten 'Kommentare des Users Blitzgescheit'.

Ich habe von ihnen doch tatsächlich lesen müssen, dass VIDEOS kursieren, in denen Tote bei der Wahl in den USA abstimmen.

Vielleicht saßen sie ja auf der Fernbedienung und haben unbemerkt auf einen Zombiefilm umgeschaltet?

@ Blitzgescheit

Echt? Die Zahl kenne ich nicht. Können Sie diese belegen? Oder sind das jetzt mal wieder Phantasiezahlen?

Keine Ahnung. Ist das wichtig? Es reicht doch, es zu behaupten. Sie haben hier doch auch noch niemals eine Zahl oder sonstwas belegt.

@Am 08. November 2020 um 12:09 von Monty_Burns

Zitat: "Er ist ja nicht gestorben, sondern wird nur in den Ruhestand versetzt. Noch zappelt er. Und seine "Jews will not replace us"-Follower, die eine Krankenversicherungspflicht für einen verheerenden Höllenritt in den Sozialismus halten w"

Sie mal wieder mit Ihren leere, linken Parolen.

Newsflash!

Trumps Tochter ist Jüdin.
Trumps Schwiegersohn ist Jude.
Trumps Politik war klar pro-israelisch und pro-jüdisch.

Ich weiß nicht, ob es dies diese ominösen "Jews will not replace us"-Follower, falls es diese überhaupt gibt, wissen.

>> - mit dem Iran-Deal eine

>> - mit dem Iran-Deal eine hochgefährliche
>> islamische Diktatur hochrüsten wird

OMG, der Iran-Deal war doch gerade dafür da, daß der Iran sich nicht atomar hochrüstet! oO

Und *surprisesurprise*, der Iran hat sich an den Vertrag ja auch gehalten!

Bis ein Trumpl kam... -.-

@Am 08. November 2020 um 12:07 von Anita L.

Zitat: "Dass das Verhältnis zu den von Ihnen genannten Ländern Russland, Polen, Ungarn und den USA, kompliziert ist, liegt an den in diesen Ländern steigenden nationalistischen und autokratischen Tendenzen. Ich finde es wahrlich nicht verkehrt, dass sich die deutsche Regierung diesem kleingeistigen Denken nicht anbiedert."

Gäääääähnnn ... jeder ist "nationalistisch" außer Mutti.

Deutsche mit einem "Nationalismus"-Tourette wie Sie sind eine reine Lachnummer - sowohl im In- als auch Ausland.

12:01 von suomalainen

allen ernstes: mir ist noch kein mitforist untergekommen, der so beständig seine kommentare kopiert und sie schon am nächsten tag wieder abschickt. darin enthalten unwahrheiten, verdrehung der fakten, beleidigungen anderer foristen. jedes einzelne ihrer worte ist mit hass erfüllt auf alle, die ihre verquere meinung nicht teilen.
sie sollten sich schämen!

Ja, Sie haben Recht und einige hier haben das auch schon mehrfach festgestellt. Teilweise sind Beiträge mehr als vier Wochen alt und werden wortgleich drei-, viermal kopiert und weiterverwendet.

Das alleine ist schon recht dreist, zeigt aber auch einen gewissen Mitteilungsdrang, dem die Munition ausgeht und daher auf Konserven zurückgegriffen wird.

Allerdings wundert es mich schon, dass sich so viele Foristen auf die immer gleichen Provokationen einlassen und sich sogar beleidigen lassen.

Ich lese seine Beiträge nicht mehr, sehe aber natürlich die Reaktionen.

@ 12:27 von Anita L

Wissen Sie, ein Forist, der es als blitzgescheit bezeichnet, Kanzlerin Merkel für Anschläge in Nizza, Paris und Wien (da gehen vielleicht großdeutsche Phantasien mit ihm durch) verantwortlich macht, braucht eigentlich keine direkte Antwort mehr.
Was ich an Ihrem Kommentar allerdings wichtig und richtig finde ist, dass Sie aufzeigen, wie ähnlich sich rechtsradikaler und islamistischer Terror sind und dass beide an der Destabilisierung unserer offenen Gesellschaft arbeiten. Die Grünen weisen seit langem darauf hin und betonen politischen und juristischen Kampf gegen beide Formen des gewalttätigen Radikalismus. Und da wird Deutschland im Duo Biden/Harris deutlich eher Partner finden als im "ProudBoys"-Friend Trump.

Frühere Präsidenten gegen Europa.

@10:58 von Gogolo
Danke für Ihren Kommentar.
Es wird bei uns gerne vergessen, wie offen US-Politiker vor Trump Europa als Vasallen, und manchmal sogar wie einen Gegner behandelt haben.
Es war unter Obama und Biden, dass das Handy von Fr. Merkel abgehört wurde. "Abhören unter Freunden, das geht gar nicht", soll Fr. Merkel gesagt haben.
Das Abhören wurde offensichtlich nicht eingestellt.
2014 hat ein hochrangiges Mitglied der Regierung Obama/Biden die "Wertschätzung" Europas so auf den Punkt gebracht: "F**k the EU" (Victoria Nuland, bezogen auf Merkels Wunschkandidaten Klitschko für den MP in der Ukraine nach dem verfassungswidrigen Umsturz).

Die USA mussten den Europäern "den Arm umdrehen" (meiner Erinnerung nach so ähnlich sowohl Kerry als auch Obama selbst), damit sie die für sie schädlichen Sanktionen gegen Russland einleiteten.

Northstream2 ist ein weiteres Beispiel für den Bruch internationaler Abkommen durch die USA. Und da ist kein Unterschied erkennbar zwischen Trump und Biden

12:38 von Blitzgescheit

》... Gäääääähnnn ... jeder ist "nationalistisch" ...《

Was ist "nationalistisch",
also Nationalismus in Anführungszeichen?

Unabhängig davon verbitte ich mir Vereinnahmung mit 》jeder《 !

Des Weiteren,
Sie merken nicht, dass Sie selbst ideologisch spalten.

@Blitzgescheit @Silverfuxx

"Zitat: 'Das ist natürlich nicht nur positiv und Trump hat sogar was Gutes gehabt: Er war... unkonventionell und hat andere Politiker gezwungen, aus ihrem lahmen Politiker-Sprech und -Getue rauszukommen und sich nie sicher sein zu können, was er tut.' [...] Eben!
Sie sagen es."

Abgesehen von der traurigen Tatsache, dass mich diese Aussage schwer an den Relativismus à la "Hitler hat doch auch die Autobahn gebaut" erinnert, meinen Sie wirklich, es sei etwas "Gutes", wenn man sich auf internationaler politischer Ebene mit dem Gebaren eines emotional und sozial auf dem egozentrischen Niveau eines Fünfjährigen agierenden Präsidenten eines der einflussreichsten Staaten der Welt beschäftigen muss? Meines Erachtens könnte die Welt auf diesen Tanz auf dem Vulkan sehr gut verzichten, gibt es doch tatsächlich andere Probleme zu lösen. Und wenn Sie sich die anderen Großen der Weltpolitik anschauen, dann finden sich dort weit mehr als nur Ihre "politkorrekten Linken."

...ttestEineMeinung #Falschfahrer #Ungescheit

@Am 08. November 2020 um 12:19 von Blitzgescheit
"@Am 08. November 2020 um 11:57 von Peter Meffert

Zitat: "Wundert mich nicht. Der Geisterfahrer auf der Autobahn hält auch alle anderen für Falschfahrer..."

Beim Falschfahrer und mir gibt es klare Unterschiede.

Der Falschfahrer liegt aber nach objektiven Kriterien eindeutig und objektiv falsch, was man auch jederzeit in der Sache darlegen kann.

Also exakt das Gegenteil von mir."

Klar, viele Falschfahrer behaupten so wie sie, sie hätten kein rotes Schild mit weissem Querbalken gesehen.

Aber glauben sie nicht, wir würden uns ihretwegen die Mühe machen immer wieder hier im Forum eindeutig und objektiv zu widerlegen, was sie so schreiben.

Wir tun es um all jene zu informieren, die ihnen hinter die Fichte folgen könnten, wenn wir zu Lügen und Hetze schweigen würden.

Re: Blitzgescheit am 08. November 2020 um 12:35

"Trumps Tochter ist Jüdin.
Trumps Schwiegersohn ist Jude.
Trumps Politik war klar pro-israelisch und pro-jüdisch.

Ich weiß nicht, ob es dies diese ominösen "Jews will not replace us"-Follower, falls es diese überhaupt gibt, wissen."

Ich weiß. Das ist ja das Faszinierende. Tausende Vollblut-Antisemiten folgen dem Donald blind und glauben zu wissen, dass er ihre Interessen vertrete und all seine Versprechen eingehalten habe. Man darf, angesichts dieses Umstands, gelinde Zweifel anmelden ob die ihre Lichtgestalt wirklich kennen und wissen was sie da tun und gewählt haben. Zumal Trump sie auch noch explizit angesprochen (Proud Boys - "Stand back, but stand by!") und mobilisiert hat. Haben die nicht Anlass sich von ihrem Messias veräppelt zu fühlen? Aber andererseits liegt das ja alles offen zutage. Also veräppeln sie sich nur selbst.

12:41 von Thomas D.

«Das alleine ist schon recht dreist, zeigt aber auch einen gewissen Mitteilungsdrang, dem die Munition ausgeht und daher auf Konserven zurückgegriffen wird.»

Viel mehr noch … und an allererster Stelle.
Ist es Ausdruck für argumentativen Bankrott.

...ttestEineMeinung #Starke Männer #Ungescheit

@08. November 2020 um 12:27 von Blitzgescheit

In der Realität steckt hinter praktisch jedem Schulhofrowdy ein gequältes, einsames Kind.

Wer gern nach starken Männern ruft, sollte das wissen...

Also rufen sie weiter nach "Peace through strength!".
Wir wissen Bescheid.

um 12:38 von Blitzgescheitert

,,Deutsche mit einem "Nationalismus"-Tourette wie Sie sind eine reine Lachnummer - sowohl im In- als auch Ausland."

Souverän wie Trump, der gestern Journalisten zur Pressekonferenz einlud vor der Garage eines Gartencenter neben einem Dildo - Shop. Wenn Sie eine Lachnummer sehen wollen, die Sie nach 1000 Huldigungen für den Mann immer noch nicht erkannt haben, lege ich Ihnen diese bereits millionenfach geteilte Szenerie ans Herz. Sofern Sie eins haben. Wenn Sie dann immer noch hinter ihm stehen, sollten Sie besser MNS tragen.

Am 08. November 2020 um 11:24

Am 08. November 2020 um 11:24 von leider geil

Zustimmung aus vollem Herzen !!

12:38 von Blitzgescheit

«Deutsche mit einem "Nationalismus"-Tourette wie Sie sind eine reine Lachnummer - sowohl im In- als auch Ausland.»

Und Foristen mit einem 1:1 Copy & Paste Beitrags-Wiederholungs-Tourette sind die Lachnummer im Forum. Immer wieder stellt man sich die Frage, was wen antreibt, sich ständig selbst zum Horst zu machen …

12:41 @Thomas D. .. @suomalainen

Es steht leider für mich immer mal wieder die Frage, was man sich von diesen o.ä. Foristen bieten lässt.
Was lässt man unwidersprochen
- am besten von vielen ins Leere
laufen - ,
was widerlegt man mit Fakten bzw.
wie kann man solche Foristen mit den
eigenen Waffen schlagen?

Vertane Zeit und Energie?

...ttestEineMeinung #ideologische Brandstifter

08. November 2020 um 12:27 von Anita L.
"@Blitzgescheit

Für die von Ihnen angesprochenen Terroranschläge ist die Flüchtlingpolitik ebenso wenig verantwortlich wie für die Taten eines Anders Brevik, den Mord an Walter Lübcke oder die Anschläge in Hanau oder Halle. Verantwortlich für diese Taten sind einzig und allein die Täter und ihre Hintermänner, die unmotiviert Anlässe suchen, um ihre Mitmenschen zu terrorisieren.
Aber Menschen wie Sie, die Anlass und Ursache nicht auseinander halten können oder wollen, spielen diesen Terroristen in die Hände."

So wahr!
Allerdings nicht unmotiviert.
Solche Leute sind was sie sind, weil sie fühlen, dass sie sonst NICHTS sind.
Und Das ertragen sie nicht.

@12:14 von ONYEALI

>> Sanktionen gegen Northstream II wird
>> nicht zurückgenommen,

Ähh, aber der Zeitraum zwischen 'Abdankung Trump' und '100. Tag neuer Präsident' dürfte reichen, um die letzten(!) <200km fertigzubauen und anzuschließen. -.-

...ttestEineMeinung #Daumen hoch

@08. November 2020 um 12:07 von Anita L.
"@Blitzgescheit

Es gibt und gab keine von Frau Merkel initiierte illegale Migration.

Dass das Verhältnis zu den von Ihnen genannten Ländern Russland, Polen, Ungarn und den USA, kompliziert ist, liegt an den in diesen Ländern steigenden nationalistischen und autokratischen Tendenzen. Ich finde es wahrlich nicht verkehrt, dass sich die deutsche Regierung diesem kleingeistigen Denken nicht anbiedert.

Mir ist eine integre und weitsichtige Kanzlerin allemal lieber als ein auf persönliche Vorteile bedachter Soziopath, der in seinem politischen Handeln nicht über seinen eigenen Gewinnhorizont hinausdenkt."

Sehr richtig.

@Am 08. November 2020 um 12:50 von BILD.DirEinDuHä...

Zitat: "Klar, viele Falschfahrer behaupten so wie sie, sie hätten kein rotes Schild mit weissem Querbalken gesehen.

Aber glauben sie nicht, wir würden uns ihretwegen die Mühe machen immer wieder hier im Forum eindeutig und objektiv zu widerlegen, was sie so schreiben."

Nun, bei einem Falschfahrer ist es ziemlich einfach die Fakten zu klären. Schließlich gibt es eine klar und anhand eindeutiger Kriterien definierte Konvention, wo sich auf der Straße rechts und links befindet.

Insofern erübrigt sich jeder "Falschfahrer"-Vergleich.

Re: BILD.DirEinDuHä... am 08. November 2020 um 12:50

"Klar, viele Falschfahrer behaupten so wie sie, sie hätten kein rotes Schild mit weissem Querbalken gesehen..."

Pah, Schilder mit weißem Querbalken auf rotem Grund sind ja so Mainstream und Establishment. Die, die sich darüber hinwegsetzen sind die einzig wahren, die alternativen Richtigfahrer (Zwinker-Smiley).

@ Blitzgescheit

"Gäääääähnnn ... jeder ist "nationalistisch" außer Mutti."

Ihr Niveau ist ja phänomenal, aber mal davon abgesehen: Europa und die Welt besteht aus mehr als den vier genannten Ländern und der nationalistische Autokratismus ist nicht überall auf dem Vormarsch. Es sind also noch eine Menge mehr Regierungsvertreter nicht nationalistisch außer "Mutti".

PS: Beleidigungen machen Ihre "Argumentation" nicht überzeugender. Als Lachnummer bezeichne ich es allerdings nicht, wenn Kollegen aus dem Ausland sich besorgt wegen Pegida, AfD u. Co. zeigen oder Schüler mit Migrationshintergrund auf offener Straße angepöbelt werden. Und haben Sie mal mit einem an Tourette Erkrankten gesprochen, was er von Ihrer Respektlosigkeit hält?

Am 08. November 2020 um 12:07

Am 08. November 2020 um 12:07 von Anita L.

Auch da kann ich nur zustimmen !

Emanzipation

dass Europa selbständiger und erwachsen wird, ist schon lange mein Anliegen.
Mit Biden als Präsident hoffe ich, dass die Populisten etwas leiser werden, da der Honig nicht mehr so ums Maul geschmiert werden wird und Europa wieder etwas mehr Einigkeit zeigt.
Zudem erhoffe ich mir den Blick auf die Einhaltung von Verträgen:
Im Handel, da wir als Exportnation darauf angewiesen sind. Dass unser Exportüberschuss viel zu groß und unser Binnenmarkt mehr angekurbelt werden muss, ist kein Geheimnis, steht scheinbar auf der politischen To-Do-Liste aber weiter unten.
Der Zusammenhalt der Nato, weil auch jenseits des Teiches ein Zusammenbruch derselben kein wünschenswertes Szenario sein kann.

@12:18 von Silverfuxx

>> und sich nie sicher sein zu können, was
>> er tut

So wie bei KimJongUn, bevor er seinen Onkel vor die Lafette binden ließ?

12:48 von Anita L.

Offenbar haben Sie die Aussage nicht verstanden. Vor Trump konnten sich Politiker vom Schlage eines Putin oder Orban ziemlich sicher darauf verlassen, dass ihnen niemand zu deutlich widerspricht. Die EU lässt sich seit Jahren von Orban auf der Nase rumtanzen. Putin überzieht ein halbes Land mit Krieg und annektiert Teile davon. Und `zur Strafe´ kriegt er kein Gemüse mehr. Die wissen, wie weit sie gehen können und was die Reaktionen `der anderen´ sein werden.

Zu Ihrem Hitler-Vergleich fällt mir leider kein diplomatische Reaktion ein, ist nicht so meins. Und die, die mir einfallen, kämen wohl nicht durch die Moderation.
Political correctness ist nicht immer positiv.

12:35 @Blitzgescheit

"... Trumps Tochter ist Jüdin. Trumps Schwiegersohn ist Jude. ..."

Das ist Familie, was ganz anderes, sowie wie Frau Weidel in Familie lesbisch sein darf.

"... Trumps Politik war klar pro-israelisch und pro-jüdisch. ... "

Pro-israelisch ist nicht gleich pro-jüdisch.

Liebes Blitzgescheit-Team...

...ich habe mir jetzt noch mal so einige Ihrer Kommentare der letzten Tage angesehen.

Dabei ist mir aufgefallen, dass Sie sich manchmal selbst widersprechen (Stichwort plötzlich auftauchende Stimmzettel), streckenweise ganze Passagen immer wieder kopieren (87% Links-Wähler, Präsident ersterer/letzterer Sorte, "Nonsense"...) und sich Ihre Beiträge teilweise stilistisch stark unterscheiden.

Für mich ist damit klar, dass die Beiträge von einem Team erstellt werden, in dem Leute mit unterschiedlich guten Deutsch-Kenntnissen teilweise aus Textbausteinen etwas zusammenbasteln. Ich versuche nur noch herauszufinden, wo das Büro ist.

Die Moderation sollte Ihre Beiträge endlich mit entsprechenden Warnhinweisen versehen.

12:50 von BILD.DirEinDuHä...

... Aber glauben sie nicht, wir würden uns ihretwegen die Mühe machen immer wieder hier im Forum eindeutig und objektiv zu widerlegen, was sie so schreiben.
Wir tun es um all jene zu informieren, die ihnen hinter die Fichte folgen könnten, wenn wir zu Lügen und Hetze schweigen würden.

... was bei der deutlich zunehmenden Aggressivität des betreffenden Users immer schwieriger wird. Für mich war der Schlusspunkt der Moment, als er den unsäglichen Hitler/Merkel-Vergleich brachte. Seither lese ich seine Beiträge nicht mehr. Es gibt eine offensichtliche Korrelation zwischen Trumps Niedergang und dem Benehmen dieses Users. Er beleidigt inzwischen in praktisch jedem Beitrag seine „Gesprächspartner“.

grundsätzlich wird sich nichts ändern

Amerika vertritt ohne wenn und aber seine Interessen auch unter Biden.
Entgegenkommen kann man nicht erwarten.
Aber es wird nicht mehr dieser wirre Stil eines Trump sein. Biden wird nicht "der Hafer stechen".
Er wird ausrechenbarer sein. Es wird wieder zu achtbaren Umgang kommen. Die Welt ist erleichtert.
Mir wird ewig ein Rätsel sein, wie die USA solch einen unberechenbaren Menschen 4 Jahre ertragen konnten. Bitte nicht mit Wirtschaftsaufschwung kommen - hier liegen die Ursachen tiefer. Trump als Geschäftsmann das Gleiche - bitte in seriösen Quellen googeln.

@andererseits 12:46 Uhr

Da gebe ich Ihnen vollkommen Recht. Terror bleibt Terror und verantwortlich dafür ist nicht die freiheitliche Gesellschaft, gegen die er gerichtet wird, sondern diejenigen, die diese Gesellschaften zerstören wollen.

Am 08. November 2020 um 12:20

Am 08. November 2020 um 12:20 von saschamaus75

Von mir volle Zustimmung und die Hoffnung, das es noch viel mehr von
" uns " gibt !!

...ttestEineMeinung #Ungescheit

@08. November 2020 um 12:32 von Blitzgescheit

"Zitat: "Zu 6. ... unter Missachtung der nationalen Souveränität jedes Landes das der eigenen nicht dient."

In welchen Punkten hatte Trump die nationale Souveränität anderer Länder missachtet?

Können Sie das erklären. oder ist das mal wieder nur leeres, linkes Gerede?"

Selbstverständlich.
Und die meisten Menschen, die sich nur ein paar der aussenpolitischen Monologe des Ex angehört haben ebenso.

@MartinBlank ( 08. November 2020 um 10:38 Uhr)

Man darf in solchen Situationen immer wieder einem innenpolitischen Talent wie Lyndon B. Johnson nachtrauern. Im Gegensatz zu den meisten Präsidenten verstand er es meisterhaft, mit den Spitzen der eigenen Partei und auch denen des politischen Gegners im Repräsentantenhaus zu verhandeln und seine Reformpläne durchzusetzen. Johnson war ein echter "political deal maker", wie es ihn heute in Washington wohl in keiner Partei mehr gibt, und das auch auch Mitte der 1960er mitten in einer Zeit, als die USA mindestens so tief gespalten waren wie heute. Hätte er sich nicht auf das Abenteuer in Vietnam eingelassen, das ihm völlig außer Kontrolle geriet, wäre er als einer der größten Präsidenten in die Geschichte eingegangen.

Ich wünschte, Biden hätte ebenso viel Talent im Umgang und wäre nicht bereits durch acht Jahre Vizepräsidentschaft unter Obama in den Augen der Republikaner entsprechend "vorbelastet." Dann hätte ich große Hoffnungen für seine Präsidentschaft. So dagegen bin ich skeptisch.

@12:19 von Blitzgescheit

>> Beim Falschfahrer und mir gibt es klare
>> Unterschiede

In der Anzahl der Versuche?

Am 08. November 2020 um 12:24

Am 08. November 2020 um 12:24 von andererseits

Damit haben sowas von Recht !!
Danke dafür.

...ttestEineMeinung #Jeopardy!

@08. November 2020 um 12:38 von Blitzgescheit

"Deutsche ... wie Sie sind eine reine Lachnummer..."

BZZZZZZZZZZZZZZZ

Ich weisse es, die Frage lautet:

"Wie reagiert jemand, der herausfindet, dass Meinungsfreiheit nicht nur bedeutet, dass er selbst seine Meinung sagen darf, sondern auch alle Anderen?"

Am 08. November 2020 um 12:35 von Blitzgescheit

,,Newsflash!

Trumps Tochter ist Jüdin.
Trumps Schwiegersohn ist Jude.
Trumps Politik war klar pro-israelisch und pro-jüdisch."

Tja, auch wieder so eine in Prismen irrlichternde und grob geschnitzte Wahrheit für die Galerie. Genügend seriöse Portale haben über antisemitische Cleverness hinter verschlossener Tür seitens Trump informiert, während im Rampenlicht der Gönner und Förderer zweckmäßig präsentiert wird. Kushner ist Jude und Ivanka konvertiert. Bin mal gespannt, wie lange. Daß Kushner Trump nun dazu überreden wollte, sich der Niederlage zu stellen, muß man so interpretieren, daß entweder er oder I. Trump schon in der Planung für die eigene Kandidatur sind und den Schlamassel, den der arme Daddy anrichtet, nicht zu groß werden darf.

12:59 von Leipzigerin59

12:41 @Thomas D. .. @suomalainen
Es steht leider für mich immer mal wieder die Frage, was man sich von diesen o.ä. Foristen bieten lässt.
Was lässt man unwidersprochen
- am besten von vielen ins Leere
laufen - ,
was widerlegt man mit Fakten bzw.
wie kann man solche Foristen mit den
eigenen Waffen schlagen?
Vertane Zeit und Energie?

Ja, in der Tat, es ist vertane Zeit und Energie.

Es gibt keine einzige von ihm aufgestellte Behauptung, die er aufgrund von anderen Foristen aufgezeigter Fakten zurückgenommen hätte, keine.

Was soll man sagen, wenn ein User als Beweis für den Wahlbetrug nicht näher bezeichnete Videos bei Twitter und Youtube anführt und drei Beiträge später einem anderen Foristen empfiehlt, nicht alles zu glauben, was man im Internet und bei sozialen Medien liest.

Genau. Gar nichts.

Und dann noch seine Beleidigungen hinnehmen? Neeeee ...

@12:59 von Leipzigerin59

"Vertane Zeit und Energie?"
Ja, so isses. Derartige Menschen sind so verbohrt, dass man, mit welchen Argumenten auch immer, sie nicht zum Nachdenken bringen kann. Diskutieren macht da keinen Sinn und ist absolut vergeblich.

@08. November 2020 um 12:46

@08. November 2020 um 12:46 von andererseits
"@ 12:27 von Anita L
Was ich an Ihrem Kommentar allerdings wichtig und richtig finde ist, dass Sie aufzeigen, wie ähnlich sich rechtsradikaler und islamistischer Terror sind und dass beide an der Destabilisierung unserer offenen Gesellschaft arbeiten. Die Grünen weisen seit langem darauf hin und betonen politischen und juristischen Kampf gegen beide Formen des gewalttätigen Radikalismus. Und da wird Deutschland im Duo Biden/Harris deutlich eher Partner finden als im "ProudBoys"-Friend Trump."

Ja.
Deutsche Analoga zu den Islamisten nennen sich z.B. Identitäre, Reichsbürger oder Querdenker.

Erschreckend ist, dass eine

Erschreckend ist, dass eine Person es wieder geschafft hat, mit ihren absurden und schon lange bekannten "Argumenten" die volle Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen.

...ttestEineMeinung #Gegenrede

@08. November 2020 um 13:27 von nepal82
"@12:59 von Leipzigerin59

"Vertane Zeit und Energie?"
Ja, so isses. Derartige Menschen sind so verbohrt, dass man, mit welchen Argumenten auch immer, sie nicht zum Nachdenken bringen kann. Diskutieren macht da keinen Sinn und ist absolut vergeblich."

Unter vier Augen würde ich gehen.
In der Öffentlichkeit sollte man klar stellen, dass das keine allgemeingültige Meinungen sind - allen Anderen zuliebe.

Herodes Antipas lässt grüßen ...

Da erinnert vieles an Bibelstoff , ..die "neuen " Verhältnisse und was man daraus macht .
Hatte Herodes Antipas doch die Aufgabe neben seinen Brüdern die Würde des verstorbenen Vaters ..
mit seinem Anteil von Besitzständen von Land und Leuten jetzt im Sinne der Machterhaltung zu pflegen .
Aber abhängig war er von den römischen Gesandten bzw. Statthaltern der Region .
Herodes der Große ; sein Vater , musste schon jonglieren um Einfluss und Landbesitz unter Roms Gnaden zu behalten .
" Teile und herrsche " , ..als hätte auch Antipas diese Weisheit der Antike verinnerlicht !
Also Deutschland wird bemüht sein es wieder dem " alten System " recht zu machen , ..nur weiter entwickeln wird es sich nicht .

Sachliche und themenorientierte Diskussion erwünscht

Sehr geehrte NutzerInnen von meta.tagesschau.de,
wir möchten Sie bitten, zu einer sachlichen und themenorientierten Diskussion zurückzufinden. Persönliche Auseinandersetzungen sind nicht erwünscht. Mit freundlichen Grüßen Die Moderation meta.tagesschau.de P.S. Diese Mitteilung gilt allen TeilnehmerInnen dieser Diskussion.

...ttestEineMeinung #volle Aufmerksamkeit #Chance

@08. November 2020 um 13:39 von nepal82

Ich finde erfreulich, dass so viele Personen diese Chance genutzt haben der Hetze und den Fakenews etwas entgegen zu stellen.
Nämlich Fakten, Differenziertheit und ehrlichen Meinungsaustausch.

MartinBlank, 10:38

Fakt ist: die Republikaner haben gerade 75 Millionen Wähler aktiviert.
Die DEMs dagegen ... 80 Millionen Wähler

Beide Zahlen sind falsch, es gibt insgesamt knapp 145 Millionen abgegebene Stimmen. Davon entfallen ca. 74,6 Millionen auf Biden und ca. 70,4 Millionen auf Trump.

@Silverfuxx

Wenn ich Ihren Beitrag falsch verstanden habe, dann vielleicht deswegen, weil wir eine unterschiedliche Auffassung von "gut" haben? Ich kann immer noch nichts "Gutes" daran finden, dass es ein Mensch mit diesem Sozialverhalten auf so einen verantwortungsvollen Posten geschafft hat. Meines Erachtens ist sein Verhalten auch nicht notwendig gewesen, um das menschenverachtende Verhalten anderer Staatschefs zu offenbaren. Das war vorher bereits bekannt. Die Sanktionen gegen Russland sind übrigens auch weit umfangreicher als der Entzug von Gemüse. Vorsicht vor Vereinfachungen!
Was uns die ganze Sache lehrt, ist vielleicht Folgendes: Kein Staat kann allein und nur für sich existieren, in irgendeiner Weise sind alle voneinander abhängig. Außenpolitik wird deshalb immer ein heikler diplomatischer Drahtseilakt zwischen notwendiger Zusammenarbeit mit souveränen Staaten und gerechtfertigter Kritik an undemokratischem Verhalten sein. Mit Haudraufverhalten ist aber nichts gewonnen.

@13:46 von BILD.DirEinDuHä...

"In der Öffentlichkeit sollte man klar stellen, dass das keine allgemeingültige Meinungen sind - allen Anderen zuliebe."
Aber die "hiesige Öffentlichkeit" ist mehr oder weniger täglich die gleiche, und weiss auch daher, wer hier was schreibt, und das bestimmte Meinungen alles andere als allgemeingültig sind.

@12:27 von Blitzdings

>> Echt? Die Zahl kenne ich nicht. Können
>> Sie diese belegen?
Ähh, einfach goggle nutzen? Bzw. in der Zwischenzeit sogar auf wikipedia nachlesen? -.-

Hanno Kuhrt, 10:55

wenn unser Bundespräsident den US-Präsidenten als "Hassprediger" bezeichnet, gibt es allerdings eine Beziehungskrise-nur wer hat sie ausgelöst?

Der Hassprediger.

Wolfgang E S, aus einem Vorgängerthread

Die meisten Trump-Wähler haben ihn nicht gewählt, weil sie seine Lügen und seinen Narzissmaus toll finden, sondern weil sie in ihm den einzigen Politiker sehen, der das Establishment mit den vielen selbstzufriedenen System-Gewinnern beseitigen will. Establishment, das sind die gut verdienenden Leute, die dank ihrer Lobby und ihrer Vernetzung Wohlstand genießen und auf die Verlierer verächtlich hinabschauen.

Weshalb sehen die denn Trump so, wo er doch selbst "das Establishment" ist und der selbstzufriedenste aller System-Gewinner ever und voller Verachtung auf jede(n) "Verlierer*in" nicht nur hinabschaut, sondern auch verbal unter der Gürtellinie einprügelt?

@12:27 von Blitzdings

>> gezielt mit Drohnen auszuschalten ist
>> ja nicht nur blitzgescheit
Sie wissen schon, daß bei dem Angriff ca. 50(!) weitere Menschen (auch irakische Verbündete der USA) starben?

Des Weiteren war der 'Terrorist' Soleimani gerade auf dem Weg zu Waffenstillstandsverhandlungen. oO

@ 13:55 von BILD.DirEinDuHä...

Es ist hier immer wieder eine Abwägung, die abstrusen Behauptungen der Abteilung "Bli...Bot...Brei..." entweder ins Leere laufen zu lassen, zumal die größte Anzahl per copy&paste wiederholt auftauchen, oder doch inhaltlich zu entlarven und dazu in Kauf zu nehmen, den Unsinn indirekt aufzuwerten.

Mehrheit?

Es gibt keine Mehrheit für Joe Biden, sondern eine Mehrheit gegen Donald Trump.
.
Ändert zwar nichts am Ergebnis. Könnte man aber mal hinterfragen.

@13:20 von saschamaus75

Der war richtig gut. :)

Ob dieser oder jener ..

Nicht Zahlen werden die Welt verändern , ..der Handlungswille .
Die Weitsicht des amerikanischen Präsidenten und der Handlungswille greift für die Dauer. der Legislaturperiode , ..also so wie in Deutschland .
Also der Witz ist die viel beschworene Nachhaltigkeit !
Was bleibt , ..wo ändert sich nichts ...
Erwartet wirklich jemand in Deutschland die Aussicht auf " neue " Wege am Horizont ?
Ist doch ein Witz ...

Am 08. November 2020 um 12:01 von suomalainen

@Blitzgescheit

Zitat: allen ernstes: mir ist noch kein mitforist untergekommen, der so beständig seine kommentare kopiert und sie schon am nächsten tag wieder abschickt.

Die Methode ist erfolgreich, denn es gibt immer noch User, die auf die Kommentare antworten.

Don't feed the troll

um 14:23 von falsa demonstratio

Das würde ich auch allen Mitforisten empfehlen. Vorallem, wenn es sich anscheinend um einen bezahlten Troll handelt.

10:22 von Hanno Kuhrt

>>ein anderer Stil
ja das ist wohl alles, was wir von Biden erwarten können. Er wird nicht mehr bei jeder Gelegenheit "USA first" herausposaunen-aber dennoch genau so handeln. Wer glaubt, dass Strafzölle zurückgenommen werden, die GI`s in Deutschland bleiben etc., der wird wohl bitter enttäuscht werden.
Aber er wird das mit seiner ganzen Erfahrung natürlich viel besser verkaufen als Trump und Frau Merkel wenigstens artig die Hand schütteln-das wars dann aber auch.<<

Erstaunlich, was Sie alles hier bereits voraus schauend analysieren können, was die zukünftige Politik von Biden betrifft. Ich wäre da etwas optimistischer: Klimaabkommen, Neu-Eintritt in die WHO, bessere Vorgehensweise um Corona zu bekämpfen usw. Das Wesentliche aber: der Präsident für "alle" Amerikaner, nicht nur für seine Wähler!

@falsa demonstratio

"Don't feed the troll"

sie haben natürlich recht. und ehrlich gesagt, war das auch gar nicht meine absicht. eine antwort dieses users interessiert mich mittlerweile keinen pfifferling mehr!

aber ich musste es einfach mal loswerden, vor allem den teil mit dem "hass aus jedem wort"...und nun ist alles gut ;)

12:35 von Blitzgescheit

Trumps Tochter ist Jüdin.
Trumps Schwiegersohn ist Jude.
.
schwierig ... schwierig

Muslim ist man eigentlich von Geburt (Fitra) an
Christ wenn man sich taufen läßt
Jude genau genommen nur, wenn die Mutter Jüdin ist

Geld wird bedient ...

Die Beziehung zwischen diesen Partnern ist nur der geldwirtschaftliche Nutzen , ..aber nicht für dich , ..lieber Mitforist !
Beispiel , ganz " neu " :
Großer Versicherungskonzern wird ab 2021 bei seinen Lebens- und Rentenversicherungen die " garantierten " Einzahlungen als Grundlage späterer Auszahlungen nicht mehr im Bestand seiner " seriösen " Geldpolitik berücksichtigten .
Also entweder ist vom garantierten Einzahlungsbestand evtl. nur noch 60 oder 80 ..oder 90 Prozent ..vorhanden .
Das verlorene Geld ist Teil der Spekulation !
Wer diesen schlauen Versicherungskaufleuten wohl sowas als praktikabel verkauft ?
Na , ..die internationale Geldwirtschaft , und vorne dabei ist ..?

10:38 von MartinBlank

Biden wird lange brauchen, um das Land, was Trump systematisch gespalten hat, erst einmal wieder zu einen. Er wird als erstes gegen das Virus antreten müssen, und zwar so, dass viele möglichst mitziehen (alle ist so gut wie unmöglich.) Biden wird nicht "jetzt und sofort" liefern können, das ist unmöglich und erwartet auch niemand.
Warten Sie die jetzigen Wahlen erst einmal ab, bevor Sie jetzt schon wieder über die Wahlen 2024 schwadronieren und was da alles für Unheil auf uns wartet, das halte ich für reichlich daneben. Zum letzten Punkt: Biden wird weiter an die Aufstockung der Nato an D festhalten und ebenfalls North Stream 2 (ebenfalls wie Trump) nicht gutheißen.

10:38 von Messi

>>Die GI's in Deutschland dürfen unter Biden sicher noch nicht nach Hause. Ist ja auch gut für's deutsche BIP! Was meint denn die Frau Dagdelem dazu? Wer traut sich sie zu fragen?<<

Wen interessiert die Meinung von Frau Dagdelen zu diesem Thema? Sie wird sich wieder flach äußern können, aber wer hört darauf? Niemand, der irgend etwas bewegen könnte.

@14:51 von Boxtrolls

upps... haben sie sich mit ihrem Kommentar verirrt?

@ boxtroll

Also entweder ist vom garantierten Einzahlungsbestand evtl. nur noch 60 oder 80 ..oder 90 Prozent ..vorhanden .

Falsch. Es sind 100%, das ist gesetzlich festgelegt. Aber einen Zugewinn kann die Versicherung angesichts der weltweit niedrigen Zinsen nicht garantieren. Was aber auch relativ klar ist.

@ Sisyphos3

Muslim ist man eigentlich von Geburt (Fitra) an
Christ wenn man sich taufen läßt
Jude genau genommen nur, wenn die Mutter Jüdin ist

Also auch von Geburt an? Dann ist Melania Jüdin? Wusste ich z.B. nicht.

@ Kein Einstein - nicht nachkarten!

Es gibt keine Mehrheit für Joe Biden, sondern eine Mehrheit gegen Donald Trump.

Es gibt beides.

14:23 von falsa demonstratio

das seid doch in erster linie ihr leute von linksaussen. ihr müsst doch immer recht behalten und springt über jedes stöckchen

10:56 von vweh

>>Glaube kaum das es mit
Biden auch nur ein Stück besser wird...
Mir ist ein Politiker der offen seine Meinung (auch wenn sie offensichtlich falsch ist) lieber als einer der nur sagt was das Gegenüber hören will...<<

Öffentliche Meinung ist immer gut. Nur wenn man diese dann täglich ändert und das so nebenbei per Twitter raus haut, sind diese Meinungen auch nichts wert. Ich erinnere mich noch an die G20- oder G7-Treffen. Kaum saß Trump wieder in seinem Flugzeug Richtung Heimat wurde auch fleißig wieder Widersprüchliches getwittert.

um 13:59 von kommentator_02

"Beide Zahlen sind falsch, es gibt insgesamt knapp 145 Millionen abgegebene Stimmen. Davon entfallen ca. 74,6 Millionen auf Biden und ca. 70,4 Millionen auf Trump."

Das ist falsch. Diese Zahlen beziehen sich auf die 47 Bundesstaaten, in denen die Wahlleiter bereits die Ergebnisse mitgeteilt haben. North Carolina, Georgia und Alaska fehlen da noch. Das sind die 10 Millionen Stimmen, die in Ihrer Rechnung fehlen.

Und es wurden mehr als 160 Millionen Stimmen insgesamt abgegeben. Es gibt schließlich auch noch Jo Jorgensen und "Spike" ;)
_

10:56 von vweh

dieser aussage möchte ich mich vollumfänglich anschliessen, wenn mir das denn erlaubt ist!

Que sera sera...

Es ist schon interessant, wie hier einige Foristen orakeln, was alles in den kommenden vier Jahren und danach schlimmes passieren wird - oder eben nicht. Da wird mir fast so angst und bange wie 2016... Andererseits ergäbe sich doch für Sie jetzt eine fantastic Gelegenheit, in die Staaten zu gehen und dort als Meinungsforscher anzuheuern, da sind ja sicher nach dem ausgebliebenen klaren Sieg Bidens jede Menge Leute gefeuert worden... oder lagen die jetzt dann doch nicht mehr so sehr daneben?

13:16 von CaptainGreybeard

Talent wie Lyndon B. Johnson nachtrauern.
verstand er es meisterhaft, mit den Spitzen der eigenen Partei und auch denen des politischen Gegners im Repräsentantenhaus zu verhandel
.
ein Meister der Intrige wollten sie sagen
oder wer schob bei der Nominierung des Präsidentschaftskandidaten Zettel unter den Hoteltüren durch
wo man lesen konnte wie krank JF Kennedy war ?

Ende der Beziehungskrise?

der wird ebenso amerikanische Interessen vertreten
lediglich werden seine Umgangsformen besser sein
Ansichtssache
Eintopf im Blechnapf oder in Porzellan serviert
dazu ne Tischdecke, Silberbesteck und Blumen

@14:54 von Jacko08

"Biden wird lange brauchen, um das Land, was Trump systematisch gespalten hat, erst einmal wieder zu einen."

Das ist nur halb richtig!
Donald Trump hat verbissen gekämpft. Das ist richtig.
Zur Wahrheit gehört aber, dass er vom ersten Tag seiner Amtszeit völlig unfair von den VS-Medien und dem links-liberalen Establishment behandelt wurde. Und diese Unfairness zieht sich übrigens bis in die BRD.

Einfach mal etwas zurücktreten und Toleranz zeigen gegenüber andersdenkenden Demokraten. Dann vermeidet man die Spaltung ganzer Länder.
Daran werden wir nun die Medien und natürlich auch Herr Biden messen!

"Auch Barack Obama beklagte

"Auch Barack Obama beklagte wiederholt, er finanziere letztlich den deutschen Sozialstaat, weil Berlin wegen des US-Schutzschirms kaum etwas in die Verteidigung investiere."
Das klingt eigentlich mehr nach Trump, denn es ist absolut unwahr. Wie kann man Militärausgaben von 42,9 Milliarden Euro (Durchschnitt in der Regierungszeit Obamas) als "kaum etwas" bezeichnen?
Angaben in BIP sind grob irreführend. Die Wirtschaftskraft eines Landes entspricht nicht seiner Bedrohtheit. Die beiden Parameter hängen von völlig verschiedenen Faktoren ab. Es kann sehr gut sein, dass ein Land mit geringem BIP wesentlich bedrohter ist als eins mit hohem, und umgekehrt. BIP-Werte als Zielvorgaben für Militärausgaben dienen nicht der Sicherheit, sondern der Rüstungsindustrie. Und welches Land die grösste hat ist ja bekannt.

Am 08. November 2020 um 13:09 von Anita L.

Oha-da fragen sie doch mal bei Frau Esken, Göring Eckart, oder Frau Jelpke nach -für den Terror ist nach deren Lesart sehr wohl unsere freiheitliche Gesellschaft verantwortlich, die die Migranten nicht ausreichend integriert und unterstützt, die hier ständig latentem Rassismus und Benachteiligung ausgesetzt sind und damit leichte Beute für Extremisten werden.

12:19 von rossundreiter

>>Herr Biden will ja Amerika "versöhnen" (natürlich zu seinen Bedingungen). "Versöhnt" hat man in Amerika schon immer am besten mit einem Krieg.<<

Würden Sie mehr Wert darauf legen, wenn Biden nicht versuchen wollte, zu versöhnen? Und was verstehen Sie "unter seinen Bedingungen"? Er möchte mMn auf "alle" Landsleute eingehen, und nicht wie Trump es jahrelang gemacht hat, Hass den eigenen Landsleuten gegenüber zu säen und immer tiefer zu spalten, so dass man letztendlich einen Bürgerkrieg befürchten musste. Natürlich werden die harten "Trumpisten" ihrer Linie treu bleiben...

Am 08. November 2020 um 12:18 von Silverfuxx

Vielleicht endet so auch die Zeit des "Wir sind äußerst beunruhigt" und sowas, wie es deutsche und EU-Politiker so gut können. Vielleicht kommt mehr Klarheit in die Politik, mit deutlicherem Stellung beziehen und Verantwortung übernehmen. Was ja nicht mit Waffen bedeuten muss. So Putins und sowas hatten sicher ihre Probleme mit Trumps Art. Was ja nicht das Schlechteste ist.
Würde davon was zurückbleiben, hätte die kurze Episode Trump sogar was Gutes gehabt.
------------------------------------------------
Nee die Zeit der "machen was gesagt wird Typen" ist jetzt erst mal wieder vorbei-deshalb haben sich ja alle Politiker Biden gewünscht-Sonntagsreden, Absichtserklärungen und großartige Pläne-genau das gibt`s die kommenden 4 Jahre. Arbeitslosigkeit, Armut, Corona-alles die Schuld von Trump und ohne Biden wäre alles noch viel viel schlimmer gekommen.

Wir werden ihn so schnell vergessen

Die 70 Tage werden erstaunlich schnell rum gehen. Dann ist Dings (wie hieß er nochmal) weg und wir werden die unangenehme Erinnerung streichen.

Am 08. November 2020 um 14:36 von Jacko08

Erstaunlich, was Sie alles hier bereits voraus schauend analysieren können, was die zukünftige Politik von Biden betrifft. Ich wäre da etwas optimistischer: Klimaabkommen, Neu-Eintritt in die WHO, bessere Vorgehensweise um Corona zu bekämpfen usw. Das Wesentliche aber: der Präsident für "alle" Amerikaner, nicht nur für seine Wähler!
---------------------------------------------
Gegen das, was sie alles schon über die zukünftige Politik von Joe Biden wissen, stehe ich natürlich da, wie ein Schuljunge-frage mich nur, warum bis auf Corona nichts davon in seinem Wahlprogramm steht.
Und ob er der Präsident "aller Amerikaner" sein wird, entscheiden wohl auch alle Amerikaner und nicht die Absichtserklärung eines Joe Biden.

Am 08. November 2020 um 13:59 von kommentator_02

Beide Zahlen sind falsch, es gibt insgesamt knapp 145 Millionen abgegebene Stimmen. Davon entfallen ca. 74,6 Millionen auf Biden und ca. 70,4 Millionen auf Trump.
----------------------------------------------
Na jetzt will ich aber auch mal ein par Korinthen loswerden-auch bei ihnen sind beide Zahlen falsch-auch meine Zahlen sind noch nicht endgültig-weil die Auszählung noch gar nicht zu ende ist!

aktueller Stand 18:30 Uhr

75,198,237 votes (50.6%) Dem

70,804,538 votes (47.7%) Rep

@ fake_account - Viele Republikaner haben schon gratuliert

Die Republikaner sind tatsächlich seltsam still ...

Ich weiß es natürlich nicht, aber ich vermute doch ganz stark, dass George Bush dem neuen President-elect schon gratuliert hat.

15:06 @schwer gestört

Melania ist nicht die leibliche Mutter
von Ivanka.

Am 08. November 2020 um 15:16 von Wilhelm Schwebe

Zitat: das seid doch in erster linie ihr leute von linksaussen. ihr müsst doch immer recht behalten und springt über jedes stöckchen

Über die Ihrigen springe ich so furchtbar gern, die liegen füt meine alten Knochen so angenehm niedrig.

Antwort auf den Kommentar

>Wir werden ihn so schnell vergessen<
Meinen Sie jetzt Trump oder Biden?
Trumps Amtszeit ist in der Tat bald vorbei. Aber immer wenn ich an einem Gebäude der Deutschen Bank vorbeigehe, werde ich sofort an Trump erinnert. Wie können deutsche Bank sich auf so krumme Heimlichkeiten einlassen?
Man muss wie sie sehen die Vorwürfe immer von beiden Seiten sehen.
Oder meinen Sie Biden, der schnell vergessen sein wird?
Das wird ganz davon abhängen, wie viele der vier Jahre er wirklich im Amt schafft.

Nach Trump

Nach Trump kann es nur besser für alle auf der Welt werden. Und es wird deutlich ruhiger zugehen. Eines muss man Donald Trump ja zugestehen. Er hat wie kein anderer Poltiker der letzten 75 Jahre die Welt dermaßen fast täglich so in Atem gehalten.

@Wir werden ihn so schnell vergessen 16:25 von leider geil

Nicht so schnell, fürchte ich.
Er kann noch viel 'verbrannte Erde' hinterlassen in den 70 Tagen.

Für die Englischkundigen unter ihnen ein Interview mit einem,
der die grössten Autokraten (Trump, Putin) persönlich kennt:
Ex-SchachWeltmeister Kasparov
https://edition.cnn.com/2020/10/31/opinions/trump-after-the-election-pre...
kurz: https://is.gd/mn5I3v

mit dem Titel: Bereitet euch ruhig auf das Undenkbare vor..

@10:38 von Messi

//Was meint denn die Frau Dagdelem dazu? Wer traut sich sie zu fragen?//

Warum fragen Sie sie nicht selbst. Wenn die so anständig ist wie Frau Wagenknecht, bekommen Sie sicher eine Antwort.

Am 08. November 2020 um 16:16 von Hanno Kuhrt

Zitat: Oha-da fragen sie doch mal bei Frau Esken, Göring Eckart, oder Frau Jelpke nach -für den Terror ist nach deren Lesart sehr wohl unsere freiheitliche Gesellschaft verantwortlich, die die Migranten nicht ausreichend integriert und unterstützt, die hier ständig latentem Rassismus und Benachteiligung ausgesetzt sind und damit leichte Beute für Extremisten werden.

Diese Behauptungen durch Zitate zu belegen dürfte Ihnen äußerst schwer fallen.

15:47, AbseitsDesMains...

>>Einfach mal etwas zurücktreten und Toleranz zeigen gegenüber andersdenkenden Demokraten. Dann vermeidet man die Spaltung ganzer Länder.
Daran werden wir nun die Medien und natürlich auch Herr Biden messen!<<

Trump ist kein Demokrat, wie der Tag für Tag aufs neue beweist.

Daß die Unduldsamen Toleranz für ihre Unduldsamkeit fordern, ist ein Übel unserer Zeit.

10:38, Messi

>>Was meint denn die Frau Dagdelem dazu? Wer traut sich sie zu fragen?<

Die Dame heißt Dagdelen und traut sich normalerweise, ungefragt zu reden.

@10:46 von Blitzgescheit

//Vielleicht liegt ja die "Spaltung" auch umgekehrt vor? Man könnte diese "Spaltung", die Hr. Scholz so bitterlich bejammert, dadurch beheben, dass sich jeder den vernünftigen und blitzgescheiten Positionen der AfD anschließt.//

Als Kleinverdiener bei Gehalt, Rente, Krankenversicherung und Miete? Da ziehe ich persönlich eine ausreichende Portion Zyankali vor. Würde die AFD vermutlich auch begrüßen: eine Renten-Schmarotzerin weniger.

15:47 von AbseitsDesMains...

>>Einfach mal etwas zurücktreten und Toleranz zeigen gegenüber andersdenkenden Demokraten. Dann vermeidet man die Spaltung ganzer Länder.
Daran werden wir nun die Medien und natürlich auch Herr Biden messen!<<

Für Toleranz andersdenkenden Demokraten gegenüber bin ich unbedingt zu haben, ich verachte es sogar, nur auf Leute mit einer anderen Meinung immer draufzuhauen. Jeder soll seine Ansicht über Trump vertreten können. Aber dafür muss ich auch andere Meinungen ertragen können.
Und ich gebe Ihnen recht, mit Medien usw. hatte Trump kein leichtes Spiel. Aber das gab er in vollem Umfang zurück, in dem er nur Personen duldete, die seiner Ansicht entsprachen. D und Merkel gehörten nicht dazu.

15:16, Wilhelm Schwebe

>>14:23 von falsa demonstratio
das seid doch in erster linie ihr leute von linksaussen. ihr müsst doch immer recht behalten und springt über jedes stöckchen<<

Ich nehme mal ganz stark an, daß Sie jeden CDU-Ortsverein für eine Linksaußenveranstaltung halten.

um 15:27 von SinJinSmythe

Die Meinungsforscher lagen beide Male richtig, 2016 und auch jetzt.

Woher die Behauptung stammt, dass sie 2016 falsch lagen, will mir nicht in den Kopf. Den ganzen Sommer 2016 war es DAS Thema: "Warum ist Hillarys Vorsprung so winzig?!"
Aber als Trump dann gewonnen hatte, taten alle so, als ob die Meinungsforscher falsch gelegen hätten. Dabei stimmte ihre Vorhersage ganz genau mit der popular vote überein, und das, obwohl durch Comeys Amtsmissbrauch zwölf Tage vor der Wahl noch einmal kräftige Wahlmanipulation begangen worden war.
_

@16:25 von leider geil

//Wir werden ihn so schnell vergessen
Die 70 Tage werden erstaunlich schnell rum gehen. Dann ist Dings (wie hieß er nochmal) weg und wir werden die unangenehme Erinnerung streichen.//

Zwar ärgerlich fürs Gemüt, aber auch die weniger erfreuliche Vergangenheit sollte man nicht ganz vergessen. Ansonsten: Wiederholungsgefahr. Mit "Dings" haben Sie recht. Namen sind Schall und Rauch.

@ 13:58 von ich1961

Es gibt zwei Gründe:
a) Die Republikaner sind in den 4 Jahren Trump so zum Applaudierverein verkommen, dass es eine Zeit braucht, bis sie sich als Partei neu sortiert und formiert haben.
b) Ein Teil der Republikaner setzt ab sofort schon auf Blockadepolitik, um die innerhalb der Demokraten notwendigerweise anstehenden Diskussionen bei einzelnen Themen zu instrumentalisieren für die Storyline "seht Ihr, solche Diskussionen hätte es unter Trump nicht gegeben" (was stimmt denn wer mit ihm sinnvollerweise diskutieren wollte, wurde gefeuert), und dann in 4 Jahren mit einer neuen populistischen Führungsfigur anzutreten.

Antwort auf den Kommentar

>75,198,237 votes (50,6%) Dem
70,804,538 votes (47,7%) Rep<
Ja. Da sehen wir alle einmal mehr wie knapp eine US-Wahl ausgehen kann. Und ob es nun schon das endgültige Ergebnis der popular vote ist oder zwei oder drei Stimmchen noch hier oder da dazukommen, spielt ja im Endeffekt bei den Wahlleuten 306/232 für Biden keine Rolle mehr. Es sei denn Biden gewinnt doch noch North Carolina. Dann hätte er wirklich alle Zahlen höher als Trump mit 321/217. Aber so müssen sich eben die Biden-Fans immer verkrampft auf die nutzlose popular vote stürzen, die vor vier Jahren keine Rolle spielte und heute Biden in den Himmel hebt.
Trump kann eben nicht begreifen, dass er 2016 mit 62 Millionen durchkam und gestern mit 70 Millionen eben nicht.
Und wo wir schon bei der lieben deutsch-amerikanischen Freundschaft sind. Wir alle in Deutschland verdanken die Deutsche Einheit auch unter anderem einem im November 1992 abgewählten Präsidenten.
Hätte der Bundespräsident in der Rede vom 3. 10. erwähnen können

um 15:50 von pnyx

Doch, es stimmt schon, dass auch Obama nicht davon begeistert war, dass unsere Militärausgaben deutlich unter 2% lagen. Aber der Unterschied war eben, dass Obama uns nie gedroht hat. Nur getadelt.

13:07 @Tinkotis .. Liebes Blitz...

Anhand eines kurzen Blicks auf die heutigen Beiträge scheint mir, dass Sie recht haben könnten.
Fürs Grobe und Copy & Paste Zuarbeiter,
für individuelle Antworten "bemüht" sich der Chef selbst.

Nur ist beides weder blitzgescheit noch konstruktiv.
Man sollte das Trollteam wirklich ignorieren.

16:22 von Hanno Kuhrt

>>Nee die Zeit der "machen was gesagt wird Typen" ist jetzt erst mal wieder vorbei-deshalb haben sich ja alle Politiker Biden gewünscht-Sonntagsreden...<<

Sie haben wirklich nicht mitbekommen dass Trump in 4 Jahren 20.000 mal gelogen hat?

16:27 von Hanno Kuhrt

>>Gegen das, was sie alles schon über die zukünftige Politik von Joe Biden wissen, stehe ich natürlich da, wie ein Schuljunge-frage mich nur, warum bis auf Corona nichts davon in seinem Wahlprogramm steht.
Und ob er der Präsident "aller Amerikaner" sein wird, entscheiden wohl auch alle Amerikaner und nicht die Absichtserklärung eines Joe Biden.<<

Die Punkte, die ich aufzählte, hat Biden bereits mehrfach erwähnt. Es war hier zu lesen und ich habe auch seine große Ansprache gehört (auch über seinen Kampf gegen Corona).
Und Sie haben recht: letztendlich entscheiden die Amerikaner.

15:47 von AbseitsDesMains...

>>Zur Wahrheit gehört aber, dass er vom ersten Tag seiner Amtszeit völlig unfair von den VS-Medien und dem links-liberalen Establishment behandelt wurde.<<

Das gehört nicht zur Wahrheit sondern eindeutig zur Lüge. Trump wurde stets entsprechend seiner Worte und Taten behandelt.
Und das Establishment ist links-liberal? Mit diesem Satz machen sie sich schlicht lächerlich. Abgesehen davon gehört Trump zur Spitze des Establishments.

>>Einfach mal etwas zurücktreten und Toleranz zeigen gegenüber andersdenkenden Demokraten.<<

Sie meinen so tolerant wie Trump gegenüber anderen Staaten, Geschäftspartnern und Menschen war?

10:40 von Blitzgescheit

>>Es wundert mich nicht, dass Donald Trump mit einer Frau Merkel nicht viel anfangen können. <<

Das wundert niemand. Trump hasst Frauen die intelligenter und erfolgreicher sind als er.

10:46 von Blitzgescheit

>>...dass sich jeder den vernünftigen und blitzgescheiten Positionen der AfD anschließt.<<

Der war gut. Sie haben offensichtlich noch eine Rede eines AfD-Abgeordneten im Bundestag oder einem Länderparlament gehört.

11:38 von Peter Meffert re Blitzgescheit

>>Ich finde es immer wieder faszinierend, wie Kommentatoren aus der rechtsnationalen Ecke Leute hofieren, die Deutschland objektiv schaden wie Putin, Trump u.a.<<

Der Forist dem Sie antworten beherzigt einfach das AfD-Motto:
Deutschland muss es schlecht gehen damit es der AfD gut geht. Vom amtierenden Sprecher der AfD verkündet.

@ 15:47 von AbseitsDesMains...

>>Zur Wahrheit gehört aber, dass er vom ersten Tag seiner Amtszeit völlig unfair von den VS-Medien und dem links-liberalen Establishment behandelt wurde. Und diese Unfairness zieht sich übrigens bis in die BRD.<<
Er wurde in den Internationalen Medien genauso unfair behandelt, wie z.B. der IS .
Donals Trump hat schon während seines Wahlkampfes beleidigt, verleumdet und Lügen erzählt. Seine Fans habe ihn für sein politisch inkorrekte Sprache geliebt. Die Medien haben ihn auch heimlich geliebt, weil er ihnen damit Umsatz brachte.
Toleranz bedeutet nicht, dass man die schlechten Taten eines Menschen nicht schlecht nennen darf, nur weil es zufällig der US-Präsident ist.

an Alu 355- so geht das nicht

liebe Tagesschau es geht nicht an, dass man bei Euch fake news diskutiert, die selbst die Journalie oft ungeprüft übernimmt.
https://factcheck.afp.com/michigan-county-vote-count-glitch-was-not-fraud
Leider ist "Niederlage bei der Wahl: Trump in der Defensive " geschlossen
Wie soll es mit den Beziehungen werden wenn wir so miteinander umgehen und es schon im Kleinen nichts wird.
Jeder der eine Behauptung aufstellt soll die vorher beweisen- sonst gibt es bald noch mehr ALUhüte unter uns.
Jeder möge sich ehrlich machen und dem anderen Achtung zollen, dann wir es auch mit den Beziehungen zu den USA im Großen wie im Kleinen.

Genau @Sisyphos3

>>Muslim ist man eigentlich von Geburt (Fitra) an
Christ wenn man sich taufen läßt
Jude genau genommen nur, wenn die Mutter Jüdin ist>>

Ts Tochter hat einen Mann jüdischen Glaubens geehelicht, was sie definitiv nicht selbst zur "Jüdin" macht, ausser sie trägt sich mit dem Wunsch zum Judentum zu konvertieren!

12:47, krittkritt

>>Es war unter Obama und Biden, dass das Handy von Fr. Merkel abgehört wurde. "Abhören unter Freunden, das geht gar nicht", soll Fr. Merkel gesagt haben.<<

Es war unter Obama und Biden, daß diese Praxis des NSA herauskam. Weil es einen Whistleblower gab, nämlich Edward Snowden. Das heißt aber nicht, daß diese Praxis nicht schon vorher geübt wurde.

>>Das Abhören wurde offensichtlich nicht eingestellt.<<

Aller Wahrscheinlichkeit nach wohl nicht. Es wäre auch erstaunlich, denn das Abhören von Freund und Feind gehört zum Standardprocedere eines jeden Auslandsgeheimdienstes. Deswegen auch wahrscheinlich die etwas kleinlaute Reaktion der deutschen Bundesregierung, nachdem sie sich erst mal weit aus dem Fenster gelehnt hatte. Der BND wird da wohl ein paar Sachen klargestellt haben...

Ich gönne Biden den Erfolg

Noch sind ja Rechtsstreitigkeiten anhängig. Aber selbst wenn ein gewisser Anteil der demokratischen Stimmen sich als ungültig erweisen sollten, wird Biden der Sieg wohl nicht mehr zu nehmen sein.

Was wird aus Trump?

Manche behaupten, er ginge ins Exil. Andere möchten ihm den Prozess machen. Das einzige was man ihm wohl anhängen könnte, wären Steuervergehen. Diese werden in USA jedoch nicht in gleicher Weise wie in Deutschland verfolgt (hüstel ... in Deutschland ja auch nur teilweise).

Nach newsweek sieht nun auch die BBC die reale Chance das Trump 2024 wieder kandidiert. Daran will man in einflussreichen Kreisen in Deutschland freilich nichts wissen - ja, daran nicht einmal denken.

12:01 von suomalainen

Zitat:"@Blitzgescheit
allen ernstes: mir ist noch kein mitforist untergekommen, der so beständig seine kommentare kopiert und sie schon am nächsten tag wieder abschickt. darin enthalten unwahrheiten, verdrehung der fakten, beleidigungen anderer foristen. jedes einzelne ihrer worte ist mit hass erfüllt auf alle, die ihre verquere meinung nicht teilen."

So ist es. Leider.

@ falsa demonstratio

Ihrer Aussage "Don't feet the troll" möchte ich mich vollumfänglich anschließen, egal ob er sich blitzgescheit gibt, als Bote der Wahrheit überhöht oder sich Karl oder Wilhelm nennt.

re 16:16 Hanno Kuhrt: Lesart und Verantwortung

>>Oha-da fragen sie doch mal bei Frau Esken, Göring Eckart, oder Frau Jelpke nach -für den Terror ist nach deren Lesart sehr wohl unsere freiheitliche Gesellschaft verantwortlich, die die Migranten nicht ausreichend integriert und unterstützt, die hier ständig latentem Rassismus und Benachteiligung ausgesetzt sind und damit leichte Beute für Extremisten werden.<<

Pardon, aber dies in dieser Form einfach gefährlicher Unsinn! Niemand - auch nicht die von Ihnen genannten Politikerinnen - lenken von der Schuld und damit auch von der Verantwortung von Tätern ab.

Für gefährlich halte ich Ihre Interpretation, weil man nach dieser „Lesart“ nur „ganz oder garnicht“ verantwortlich sein kann. Und damit wird jede vernünftige politische Auseinandersetzung, bei der es immer um unsere gemeinsame gesellschaftliche Verantwortung geht, im Keim erstickt.

Ich unterstelle gerade Ihnen nicht, dies zu beabsichtigen. Andere versuchen dies aber ganz bewusst und vergiften damit das politische Klima.

10:58, Hanno Kuhrt

>>Biden und Harris
wurden uns in den letzten 6 Monaten als "Messias" verkauft-bin ja mal gespannt, wie viel Heil sie über die Welt und die USA bringen werden.<<

Wer hat Ihnen denn Biden und Harris als Messias verkauft?

Ich habe so etwas nicht einmal ansatzweise wahrgenommen und halte es mit Cornel West, der sagte: "Das einzige, was für den Kandidaten Biden spricht, ist Donald Trump."

alle Achtung an die nationalistischen Kommentatoren

wenn ich mir die Kommentare so durchlese, kann ich mir ein Schmunzeln nicht verkneifen:

@Seebär Weder Trump (noch Biden) sind daran schuld, daß in Deutschland Einige durch den Lockdown in finanzielle Not geraten.
Daran sind die Querdenker, Maskenverweigerer und Grippe-Vergleicher schuld: Je disziplinierter wir jetzt den Lockdown durchziehen, deszo kürzer dauert er

Würde ich alle Nicks mit @ antworten, die Biden für einen Trump im Schafspelz halten,. wären meine 1'000 Zeichen weg.
Naja, sind fast Alle bekannte Kommentatoren, die (wie ihr orangenes Oberhaupt) noch versuchen, die Wahl zu drehen.
Repetitive Argumentation ist sowas von Cato dem Älteren (ccCed) daß man sie gar nicht mehr beachtet.

Es wird Veränderungen geben, das ist klar.
Selbstverständlich Veränderungen, die in erster Linie den USA nützen. Aber ein Atomdeal mit dem Iran, ein Pariser Klimaabkommen und ein abgewandter Handelskrieg durch gegenseitig sinkende Strafzölle nützen auch uns.
Und Corona-Maßnahmen der Menschheit.

16:39 von leider geil

aber auch unsere anstalt scheint zu erschöpft, ihre vielen lobpreisungen auf bicden mit leben erfüllen zu können. immer geschlossen, wegen überforderung. ok, ist auch in unserer regierung nicht anders

Vier Jahre sind eine lange Zeit

Wenn Biden da weitermacht, wo Obama aufgehört hat, könnte er den Weg ebnen für eine erneute Trump Präsidentschaft.

Was man in Deutschland nicht so gerne sehen mag: er konnte 70 Millionen Wähler hinter sich versammeln, das zweithöchste Ergebnis in der amerikanischen Geschichte.

Und die Gründe warum diese Menschen TROTZ seines Benehmens weiterhin Trump die Stange gehalten haben, diese Gründe verschwinden nicht einfach.

Biden hat eben auch jetzt viele Gelegenheiten Fehler zu machen. 2024 werden die Wähler direkt vergleichen können. Ich kann mir auch kaum vorstellen das Biden mit 81 für eine zweite Amtszeit kandidieren wird.

Und es gibt da noch einen Punkt: Trump ist ein Politiker dem Trotz oder gerade wegen seiner „Fehler“ eine geradezu ekstatische Bewunderung von seinen Anhängern entgegengebracht wird.

Deshalb habe ich ihn vor vier Jahren mit Juan Perón verglichen. Und ich war einer der wenigen hier im Forum die damals mit einem Wahlsieg Trumps rechneten.

11:49, Hanno Kuhrt

>>Die paar Deals haben zig US-Präsidenten in ihrer doppelten Amtszeit nicht zustande gebracht und sein Vorgänger, der Kosmopolit und Liebling aller Medien Obama hat Syrien zu dem gemacht, was es heute ist-ist ihnen wohl im Siegesrausch durchgegangen.<<

Nein, Israel bzw. Netanjahu hat es ganz alleine geschafft, mit den drei "Friedensvertrags-Ländern" über viele Jahre geschäftliche Beziehungen, die auch Waffenverkäufe einschließen, aufzubauen und hat dann dem Donald sozusagen als Wahlkampfgeschenk diesen Friedensvertrag serviert, der eigentlich nur offiziell machte, was schon lange existierte.

Und inwiefern Obama Syrien zu dem gemacht hat, was es heute ist, das müssen Sie schon ein wenig näher ausführen. Wissen Sie eigentlich, wie viele Staaten und Interessengruppen in den syrischen Krieg involviert sind?

@ Hanno Kuhrt

... frage mich nur, warum bis auf Corona nichts davon in seinem Wahlprogramm steht.

Sie haben sein Wahlprogramm gelesen? Sorry, glaub ich nich.

16:39 von leider geil

aber unser präses soll einer der ersten diesmal gewesen sein

Gott bewahre uns vor kritischer Presse

@ AbseitsDesMains:
Zur Wahrheit gehört aber, dass er vom ersten Tag seiner Amtszeit völlig unfair von den VS-Medien und dem links-liberalen Establishment behandelt wurde. Und diese Unfairness zieht sich übrigens bis in die BRD.

Da waren die Linksliberalen tatsächlich kritisch zu DT eingestellt? Is ja n Ding.
Und der Verfassungsschutz? Was hat der denn gemacht?

16:27 von Hanno Kuhrt

Und ob er der Präsident "aller Amerikaner" sein wird, entscheiden wohl auch alle Amerikaner und nicht die Absichtserklärung eines Joe Biden.
.
sein Angebot steht zumindest !

Antwort auf den Kommentar

>Trump war der erste US-Präsident seit langem, der die Politik der Annäherung zum kommunistischen Schurkenstaat Nordkorea eingeleitet hat<
Das stimmt ja auch. Es hat zwar vielleicht nicht direkt etwas gebracht, aber langfristig eben schon. Seit das Land geteilt durch den Korea-Krieg 1950-53 durch Präsident Truman haben alle Präsidenten von Eisenhower bis Obama sich nicht nach Nordkorea hinbewegt.
Nordkorea hatte 1988 gedroht, dass Südkorea die Olympiade von Seoul entzogen werden sollte. Nach gemeinsamem Auftritt in Sydney 2000 unter einer Fahne und zweier Treffen der Staatschefs 2000 und 2007 folgten wieder im Jahre 2006 Raketentests.
Unter Präsident Obama kam es lediglich durch Einbindung von Jimmy Carter und Bill Clinton im Jahre 2009 zu Freilassungen von Gefangenen.
Nach dem Tod von Kim Jong-Il 2011 blieb es bei einer Phase mit Raketentests, die sich ja auch unter Trump erst 2018 änderte durch dessen Besuch und des dritten Gipfeltreffens der beiden Staatschefs.
Es stimmt schon!

Schlechter Stil

Bravo, Joe Biden: Gut gemach! Es ist erst an der Zeit, den Sieg zu feiern, wenn die Stimmen gezählt sind.
Schade, daß sich unsere Regierungschefin auf dieselbe Stufe wie ihre slowenischen oder gar US amerikanischen Kollegen (i.e. Trump) gestellt hat, indem sie frühzeitig gratulierte. In Amerika wird man das auch bemerkt haben.

Am 08. November 2020 um 11:55 von saschamaus75

Sie sind auch einer von der Sorte, die Biden direkt erst mal den Friedensnobelpreis verleihen wollen, oder? Man wird ja sehen was das wird.

Am 08. November 2020 um 12:01 von suomalainen

Das sollten Sie schon der Redaktion überlassen. Oder ist mir etwas entgangen und Sie haben hier das Recht andere zu Maßregeln?

Am 08. November 2020 um 12:15 von Thomas D.

Ich schmeiß mich hier gleich weg. Weil er Trump ablöst und damit angeblich alles besser wird, wird er nicht lügen?

Also so viel Naivität möchte ich auch mal haben.

Am 08. November 2020 um 13:04 von ich1961

Was diese ewigen: Oh da stimme ich zu. Oh toll sehe ich auch so-Einzeiler sollen, erschließt sich mir nicht

...ttestEineMeinung #Trollfutter

08. November 2020 um 14:23 von falsa demonstratio:

"Die Methode ist erfolgreich, denn es gibt immer noch User, die auf die Kommentare antworten.

Don't feed the troll"

Des Trolls Pamphlete einfach so stehen zu lassen geht schlicht nicht. Also Antwort, Gegenrede und Entlarvung.
Ich werde allerdings einen Teufel tun und seine Aussagen noch in meine Kommentare reinkopieren und damit weiter verbreiten.

Dieser spezielle Troll scheint aber für den Moment satt zu sein - oder er hat Feierabend.

@15:35 von Sisyphos3

//Eintopf im Blechnapf oder in Porzellan serviert
dazu ne Tischdecke, Silberbesteck und Blumen//

Das Auge isst mit. Und in diesem speziellen Fall darf angezweifelt werden, dass der Blechnapf sauber war, bevor die Suppe eingefüllt wurde. In jedem Fall ziehe ich die zweite Variante vor. Und Sie?

10:58 von Hanno Kuhrt

"Biden und Harris
wurden uns in den letzten 6 Monaten als "Messias" verkauft-"

,.,.,.,

Sie wissen ganz genau, dass das nicht stimmt.
Warum also lügen, wenn das eh keiner glaubt?

Seriosität währt am längsten.

Abzug von US-Soldaten aus DE

Nach der Wahl von Biden wird der Kongress den Abzug auch nicht genehmigen, zumal führende US-Militärs dies für ein großen Fehler halten.

10:58 von Gogolo

"Unsere Augen mit der rosaroten Biden-Brille werden uns noch aufgehen!"

,.,.,

Nun hat absolut niemand in diesem Forum auch nur den Hauch einer rosaroten Biden-Brille auf.

Ganz im Gegenteil. Permanent wurde gesagt, dass er nur das kleinere Übel sei.

Warum also gehen diese Lügen schon wieder los?
Man hat diese permanenten Unwahrheiten dermaßen satt, dass man sich wünscht, man könnte sie überhören.

Aber man kann es nicht, man darf es nicht.
Deutschland darf nicht auch noch ein Volk von Lügnern werden.

10:56 von vweh

>>Mir ist ein Politiker der offen seine Meinung (auch wenn sie offensichtlich falsch ist) lieber als einer der nur sagt was das Gegenüber hören will...
Und nein, bin kein Trump-Fan, habe nur die Verlogenheit der Politik und die Meinungsmache der Medien einfach nur noch satt.<<

Wenn sie die "Verlogenheit der Politik" satt haben, warum ist Ihnen dann ein Trump lieber der in 4 Jahren 20.000 mal gelogen hat?

Deutschland und USA sind Konkurrenten - in China

Trotz der ständigen deutschen Warnungen und Vorbehalte Berlins gegen chinesische Infrastrukturprojekte wie die „neue Seidenstraße“, und der Rufe die Abhängigkeit von China zu verringern, versucht Deutschland den bilateralen Handel mit China auszubauen, Marktanteile zu gewinnen und sich chinesische Ressourcen (zB seltene Erden) zu sichern.

Größter Konkurrent ist der alte und neue Partner USA. Biden hat spezielle Beziehungen zur Volksrepublik. Von Bedeutung ist auch das China der größte Gläubiger der USA ist und das beide Länder größte Konkurrenten in der Software Entwicklung sind. Die USA kämpfen gegen den Bedeutungsverlust, China versucht das Dollarmonopol, die Macht der US Ratingsagenturen, des US kontrollierten WMF und der Weltbank anzugreifen.

Was immer auch Deutschland macht, will oder denkt - es wird für Biden nur von peripherem Interesse sein. Im Gegenteil: die neue US Administration wird Deutschland eher missgönnen über Nord Stream II preiswerte Energie zu erhalten.

Ende der Beziehungskrise?

Da wird sich nicht viel ändern.
Das ist so wie mit dem Sie oder Du Ars....

Inhaltlich wird auch der die Politik Biden nicht viel ändern. Wir müssen jetzt nur mehr auf unsere Handys achten.

Dieses Dekret wird bald Geschichte sein?

Karl Klammer @
Schade. Ich wäre froh wenn keien fremden soldaten mehr in unserem land sind und wir den Schutz unsere Bürger eigenverantwortlich durchführen.

Deutschland und die USA: Ende der Beziehungskrise

Trump soll jetzt angeblich daran arbeiten zurückzutreten, damit jetzt noch einmal bis zum 20. Januar Mike Pence als Präsident mit der kürzesten Amtszeit der Geschichte nachrücken soll? Das ist wirklich der größte Treppenwitz der Geschichte seit die deutschen Medien den Begriff der Alternativen Fakten erfanden.

dass es noch intelligente und informierte Bürger gibt!

von Blitzgescheit @
Seltsam das bei alle Wahlen "die andern" immer als Dumm, unintresiert, alte weiße Mäner usw. bezeichnet werden.

Das ist wohl leider in allen Ländern gleich.

Blitzableiter und Blitz

"Die dt. Kanzlerin hat ja nicht nur dafür gesorgt, dass das Verhältnis zur USA zerrüttet ist, sondern auch zu Griechenland, Russland, Polen, Ungarn ... die ständigen nationalen Alleingänge Merkels, etwa in Frage der illegalen Migration, hat D im Ausland sehr unbeliebt gemacht." @Blitzgescheit
.
An den Häusern gibt es Blitzableiter. Die sorgen dafür, dass der Blitz in die Erde abgeleitet wird und am Haus keinen Schaden anrichtet. Gefahr und Gewalt gehen vom Blitz aus. Aber man kann es natürlich so hindrehen, dass der Blitzableiter schuld am Blitzeinschlag ist.
.
Der Herr Trump ist wie ein Unwetter um die Welt getobt und seine Blitze sind überall da eingeschlagen, wo er einen Blitzableiter gebrauchen konnte.

Antwort auf den Kommentar

>Ich weiss es natürlich nicht, aber ich vermute doch ganz stark, dass George Bush dem neuen President-elect schon gratuliert hat.<
Da kommt es natürlich ganz darauf an, von welchem der beiden Bushs Sie jetzt ausgehen. Weil aber Bush sr. wie Trump nur auf eine Amtszeit kam, gehe ich mal von dem aus. Ich bin mir nicht sicher, ob Bush sr. Bill Clinton gratulierte, weil es aber von ihm auch eine Rede zur Niederlage gab, liegt eine Gratulation nahe. Aber Bush sr. hatte noch im Januar 1993 vor seinem Abgang noch einen ganz großen Erfolg mit der Unterzeichnung des START-II-Vertrags zur Abrüstung der strategischen Waffen, der im Jahre 1996 unter Clinton in Kraft trat, der dann in seinem Wiederwahl-Jahr die Lorbeeren erntete für etwas, das er nicht verhandelt hatte mit Boris Jelzin.
Es war also noch eine sehr erfolgreiche Phase nach der Abwahl. Nur einmal gab es 2009 noch einen Vertrag zur Abrüstung unter Obama.
Hätte mal Bush sr. nicht im TV-Duell gegen Clinton auf die Armbanduhr geschaut.

12:24 von andererseits

"Aber was ab heute losgeht, ist - bei aller Freude, dass Trump abgewählt ist - eine inhaltlich-kritische Diskussion über Bidens Politik bei der Versöhnung der Gesellschaft, einer endlich aktiven Corona-Politik, einer Kehrtwende in der Klimapolitik, einer Gesundheitspolitik, die gerade die ärmeren Schichten im Blick behält u.s.w. Kamala Harris wird dabei großes Gewicht zukommen."

.-.-.

Danke, dass Sie an den Gehässigkeiten vieler Vorredner einfach vorbeigezogen sind.

Diese versuchen natürlich, den Trump auch in Deutschland zu installieren, da sie ihn möglicherweise schon verschluckt haben und ihn nicht mehr rauskriegen.

Zum Thema:
ich denke, dass die Beziehung zwischen den USA und Deutschland schon jetzt schlagartig wieder besser geworden ist:

alle die von Ihnen erwähnten Punkte können GEMEINSAM erörtert - und umgesetzt - werden, da die Partner dazu bereit sind.

Handelskonflikte können DISKUTIERT werden, es müssen keine Vertragsbrüche mehr stattfinden.

Biden nicht versuchen wollte, zu versöhnen?

von Jacko08
Diese art mit seiem sozialismuss zu versönen hatte schon Sir Winston Churchill treffend beschrieben:

"Dem Kapitalismus wohnt ein Laster inne: Die ungleichmäßige Verteilung der Güter. Dem Sozialismus hingegen wohnt eine Tugend inne: Die gleichmäßige Verteilung des Elends.

Das ist auch heute noch so. Wir zahlen immer Soli für diese Form des "Elends"

Sozialstaat

"Auch Barack Obama beklagte wiederholt, er finanziere letztlich den deutschen Sozialstaat, weil Berlin wegen des US-Schutzschirms kaum etwas in die Verteidigung investiere. "

*

Da hätte man ihm sagen sollen, dass die deutschen Soldaten schon lange vor US-Soldaten überall in der Welt gewesen sind und dass sich das als keine gute Idee herausgestellt hatte und man erwachsen geworden ist.

Abgesehen davon ist die US-Armee sowas wie ein Sozialstaat. Man kann sogar als angehöriger der US-Armee Kredite bekommen, die man sonst als armer Schlucker von keiner Bank bekommen hätte. Auch um Fortbildung und Gesundheit kümmert sich die Armee - Leute außerhalb haben oft genug keine Krankenversicherung und können sich eine Fortbildung nicht leisten.
Sogar die Staatsbürgerschaft kann in den USA durch den Militärdienst erworben werden.
Deshalb gehen Leute auch zur US-Armee.

Nur müssen die Soldaten dafür ihren Hals hinhalten.
Söhne reicher Leute wird man da also eher nicht finden.

Antwort auf den Kommentar

>Talent wie Lyndon B. Johnson nachtrauern<
Lyndon B. Johnson nachtrauern? Warum denn? Er wird immer der US-Präsident bleiben, der die USA in den Vietnamkrieg im Jahre 1964 geführt hat. So etwas haftet nun einmal für immer. Es ist natürlich interessant, dass er der einzige US-Präsident bleibt, der am 29. November 1963 durch die Ermordung von Kennedy im Flugzeug neben Jackie Kennedy ernannt wurde zum neuen US-Präsidenten. Und der Krieg brachte ihm vermutlich auch die Wiederwahl 1964. Doch die Rassenunruhen und die vielen Toten im Krieg haben letzten Endes dazu geführt, dass er im Jahre 1968 nun einmal ankündigte nach sechs Jahren im Amt an der Wahl 1968 nicht mehr anzutreten. Er hätte wohlgemerkt also nach sechs Jahren im Amt theoretisch noch auf zehn Jahren im Amt kommen können, obwohl die dritte Amtszeit 1951 abgeschafft worden war.
So. So. Da konnte sich Nixon 1969 also freuen. Aber Johnson nachtrauern.
Vielleicht Erhard. "Ich bin eine amerikanische Entdeckung".

deutschland-und-die-usa-ende-der-beziehungskrise#comment-

Guten Abend lieber andererseits, Sie schreiben um 12:24 Uhr u.a. :" Kamala Harris wird dabei großes Gewicht zukommen."

Hm,
Kamala wirkt auf mich ja recht sympathisch,... aber es ist absolut nicht ersichtlich, "wofür sie steht"!

Ich kann nicht erkennen, was sie (wie) bewegen will.
Wissen Sie mehr darüber ?

Was sich ändern wird!

Im Großen und Ganzen nichts. Die Politik der USA war stets aggressiv mit faschistoidem Überlegenheitsanspruch. Biden ist sicher menschlich angenehmer und leichter zu nehmen, doch er vertritt weiterhin die Politik des Amerikanischen Geldadels. Ich sehe deshalb auch große Gefahren im Umgang mit Russland, bei Truppenabzügen in Syrien, Afghanistan und Deutschland, beim Verhindern von Nortstream 2, der Aggressivität der Nato und unseren Kosten und Risiken die für die Kriegstreiberei und Zwangsabnahme von Frackinggas, TTIP usw. Deutschlands Geldadel wird es freuen und die Politik versucht es uns jetzt schon schmackhaft zu machen. Als DDR-Bürger hatte ich von Demokratie eine gaaaaanz andere Vorstellung.

@ krittkritt

Es war unter Obama und Biden, dass das Handy von Fr. Merkel abgehört wurde.

Diese offenbar gängige Praxis war Präsident Obama nicht bewusst und er hat sie sofort einstellen lassen. Präsident Obama hatte keinerlei Interesse an dieser Art "Informationsbeschaffung". Sein Umgangsstil mit Vebündeten war ein vollkommen anderer.
Ich gehe davon aus, dass wir diese Offenheit und Fairness auch vom neuen President-elect erwarten können.

17:49 von Carina F

was sie definitiv nicht selbst zur "Jüdin" macht, ausser sie trägt sich mit dem Wunsch zum Judentum zu konvertieren!
.
selbst dann nicht
wenn man zu den strenggläubigen orthodoxe Juden gehört
was soll´s ein Minderheitenthema, also von eminenter Wichtigkeit :-)

@ Hanno Kuhrt - Drahtzieher unter sich

... und sein Vorgänger, der Kosmopolit und Liebling aller Medien Obama hat Syrien zu dem gemacht, was es heute ist ...

Für diesen Krieg sind die Drahtzieher wohl eher Assad und Putin.

@ Möbius - der kommt sie wieder

Wenn Biden da weitermacht, wo Obama aufgehört hat, könnte er den Weg ebnen für eine erneute Trump Präsidentschaft.

Glauben Sie mir, der wird auf keiner Rep-Versammlung auch nur einen Blumentopf gewinnen. Der is weg. Tschüss.

/deutschland-und-die-usa-ende-der-beziehungskrise#comment-

Hallo, lieber Thomas D, Sie schreiben recht überzeugt :"Doch, eines wird sich ganz erheblich zum Besseren verändern: Der nächste Präsident ist kein notorischer Lügner."

Hm,....
Jedenfalls erinnere ich mich sehr deutlich, dass er in der Ukraine (sagen wir...) -->durchgesetzt hat,
dass ein Staatsanwalt entlassen wurde
(der den Sohn) ->Hunter Biden gerichtlich belangen wollte....
Auch hat (Vater) Biden am Maidan-Putsch seine Finger im Spiel gehabt.
Wo die 5 Milliarden US-Dollar geblieben sind, die Barack-Obama in das Maidan-Projekt "steckte",...ist m.W. nie geklärt worden.
Für uns Europäer ist der Wahlkampf von Trump&Biden so ähnlich wie die Wahl zwischen Skylla & Charybdis.....

@Am 08. November 2020 um 17:38 von Tremiro

Zitat: ">>...dass sich jeder den vernünftigen und blitzgescheiten Positionen der AfD anschließt.<<

Der war gut. Sie haben offensichtlich noch eine Rede eines AfD-Abgeordneten im Bundestag oder einem Länderparlament gehört."

Doch .

Regelmäßig.

Deswegen ja.

Darstellung: