Kommentare

*plopp*

und frei nach Opa Klaus: "Make @tinchen -and many other- happy again"

Trump erkennt Sieg Bidens nicht an...

Nun ja, ein amtierender egomanischer Präsident der, außer sich selbst darstellen, nichts kann, noch nicht einmal ...verlieren!

Nach Sieg in Pennsylvania: Joe Biden gewinnt US-Präsidentenwahl

Na, super! Dann hat er es also nun geschafft. Jetzt beginnt der vollgepackte Terminkalender ab dem 20. Januar erst richtig. Vom Keller aus geht das nicht mehr.

Glückwunsch an Joe Biden

Herzlichen Glückwunsch!
Ich befürchte nur, dass der Ärger in den USA erst richtig losgeht, wenn Trump seine Niederlage nicht eingestehen will. Hoffentlich bleiben beide Seiten friedlich!

Schwieriges Amt

Biden steht (sollte durch rechtliche Auseinandersetzungen sich das Blatt nicht doch noch wenden) vor gewaltigen Herausforderungen. Die Coronakrise verschärft sich wieder. Das Land ist tief gespalten und die Leute und die Politiker stehen sich unversöhnlich gegenüber.
Seine größte Aufgabe wird sein, diese Spaltung zu schließen.
Aber ob er das schafft?
Ich bin skeptisch.

Na dann herzlichen Glückwunsch !

Letzte Woche wäre mir "der andere" noch lieber gewesen, aber nach diesem Affentheater kann man Donald Trump nicht mehr ernst nehmen. Er wird in den nächsten Tagen von den Medien und seinen Politiker-Kollegen sicher fallengelassen wie eine heiße Kartoffel.

Mal schauen ob er bis 20. Januar freiwillig aus dem Weißen Haus geht, oder ob ihn jemand begleiten muss.

Zuerstmal möchte ich Biden von ganzem Herzen gratulieren

Zuerstmal möchte ich Biden von ganzem Herzen zum Wahlsieg gratulieren. Er ist der rechtmäßig gewählte Präsident weil auch die OSZE klar gesagt hat das es keinen Wahlbetrug gab. Da kann sich Trump noch so auf den Kopf stellen und mit Klagen drohen. Die werden nicht erfolgreich sein sondern scheitern. Ich finde es auch sehr schäbig von Trump, Bidens Wahlsieg nicht anzuerkennen.

https://tinyurl.com/y5d9eoad
Focus: US-Wahl live: Trump ist geschlagen! Biden holt Pennsylvania und gewinnt die Wahl

Trump will Sieg Bidens nicht anerkennen
17.54 Uhr: US-Präsident Donald Trump will einen Sieg seines demokratischen Herausforderers Joe Biden bei der Wahl in den USA nicht anerkennen. "Die einfache Tatsache ist, dass diese Wahl noch lange nicht vorbei ist", teilte Trump am Samstag mit. Zuvor hatten US-Medien Biden übereinstimmend als Sieger der Präsidentenwahl ausgerufen.

Für Trump kann man sich nur noch fremdschämen.

Das Problem mit den Trumpisten:

Sie sehen ja schon Manipulation am Werk
wenn man einfache Wahrheiten sagt, wie:

Nur einer von Biden kann gewinnen.

knappe umzweifelhaft richtige Enscheidung

dennoch ist Biden nichts anderes als eine leere Hülle, die rasch von Partei- und sonstigen systemischen und Lobby-Interessen ausgefüllt werden wird. Für die USA dürfte sich deshalb weit weniger ändern, als die meisten Menschen sich weltweit erhoffen. Zudem steht auch Biden vor der unlösbaren Aufgabe, Gesundheit und Wirtschaftsleben gegeneinander abwägen zu müssen. Eine schlechte Wirtschaftsentwicklung wird die Stimmung rasch gegen Biden kippen lassen. Eine lockere Corona-Politik wird eine tiefe Enttäuschung für seine Wähler bedeuten. Außenpolitisch ist ihm keinerlei Neuerung zuzutrauen und dürfte er bald zur Marionette von US-Interessen werden.

Gratulation!

So soll es sein. Biden gewinnt. Trump geht mit wehenden Fahnen unter. Mal sehen wen er noch so alles in seinen Untergang mitreißt.

Aber bevor wir Anfangen: erstmal einige Fragen an Biden

Aber bevor wir Anfangen mit Politik mit Biden, habe ich beim Punkt Handel erstmal einige Fragen an Biden.

Zum Beispiel zu dem hier:

https://tinyurl.com/y4gtymrl
Focus: Handel, Nato, Nord Stream: Wofür der neue US-Präsident Joe Biden steht

Handel
Der schwierigste Punkt mit Trump war für die EU der ständige Handelsstreit. Die USA verhängten Strafzölle, die EU reagierte mit ähnlichen Maßnahmen. Trumps Drohung mit Autozöllen marterte insbesondere die deutschen Hersteller. Dass der Konflikt ganz verfliegt, ist unwahrscheinlich. So rechnet niemand damit, dass Biden die US-Sonderzölle auf Importe aus Europa einfach aufhebt - weder die gegen Airbus wegen regelwidriger Subventionen noch die Zölle auf Stahl- und Aluminiumimporte. Auch Biden will, dass Amerikaner mehr amerikanische Waren konsumieren.

Wäre es nicht besser, diese ganzen Zölle zu beenden, die nur allen schaden?? Freihandel wäre besser. Weg mit diesem Protektionismus, Biden.

Congratulations Mr. Biden

Congratulations Mr. Biden !!
Auch an alle Amerikaner !

Grüße nach Florida an @tinchen !!

Nach Sieg in Pennsylvania: Joe Biden gewinnt US-Präsidentenwahl

Immer noch besser ein Präsident Biden als eine Präsidentin Pelosi. Sie hat sich gerade selbst überflüssig gemacht. Sie könnte den neuen Job des Zettelzerreißers übernehmen.

Biden als guter Gewinner, Trump als schlechter Verlierer.

Ich denke, so werden Biden und Trump sich geben.

Trump ist wohl Geschichte

Ein Großer Teil der Welt wird froh sein ihn los zu sein. Er war einer der wenigen US Präsidenten die keinen Krieg angefangen haben und haben auf diese Weise mehr für den Weltfrieden und das Weltklima geleistet als die meisten seiner Vorgänger und vermutlich auch seiner Nachfolger. Trump sollte den nächsten Friedensnobelpreis erhalten , jeder US Präsident der keinen Krieg anfängt sollte zum Ende jeder Amtszeit genau diesen Preis erhalten. P.S. liebe Greta und alle anderen Klimaaktivisten ,kein Krieg ist aktiver Umweltschutz. Jetzt sollte er nur noch an einem vernünftigen Abgang arbeiten .

Trumps Strategie - Aushebelung der Demokratie der USA

Trump Strategie nimmt Gestalt an. Erster Schritt: Die Wahl vor Gericht zu gewinnen, indem Briefwahlunterlagen in grossem Stil als ungültig erklärt werden.

Er hat ein Heer von Top-Anwälten engagiert, um Unregelmässigkeiten in den Auszählungen aufzudecken.
Unregelmässigkeiten, die zwangsläufig in einem händischen Auszählprozess unterlaufen MÜSSEN. Falls die Anwälte auf Bundesgerichtsebene scheitern, geraten diese Klagen in Folge zum Obersten Gerichtshof. Den Trump vorsorglich mit konservativen Richtern besetzt hat.

Parallel wird Bidens Sieg fortdauernd in Frage gestellt, bis sich Demonstrationen und Ausschreitungen häufen.

Es folgt: Die Stunde des Putschisten-Ausrufung des nationalen Notstands.
In Folge wird Trump die Wahl als ungültig erklären.
So weit der Fahrplan zur Demontage der ältesten Demokratie der Welt.

Die Zitterpartie ist also noch nicht zu Ende. Biden wird hart kämpfen müssen, um die grösste Verfassungskrise seit Gründung der USA abzuwenden.

Glückwunsch

Der Trump Spuk hat bald ein Ende.

Herzlichen Glückwunsch, Joe Biden.

Eine neue Zeit

Endlich beginnt eine neue Zeit der Politik in den USA. Eine Politik, die auf Verständigung und Vernunft setzt und nicht auf Konfrontation und Lügen.
Meinen Glückwunsch an Joe Biden nd die demokratische Partei von ganzem Herzen.

Ende gut, alles gut ! Oder

Ende gut, alles gut !
Oder doch nicht ?

Habemus President

Glückwunsch an Joe Biden und Kamala Harris. Ich wünsche den Biden ;-) und ihrem Land das Allerbeste.

Schlechter POTUS ever

Schlechter Verlierer. Mehr braucht nicht gesagt werden.
Herzlichen Glückwunsch Amerika.

Zur Gratulation

ist es wohl noch zu früh,denn wer weiß was Trump noch ausheckt.

Congratulations

Congratulations, Mr. Prasident elected. Donald, you are fired!

Es ist vollbracht. Donald Trump ist Geschichte. Und was macht Trump? Golfspielen und toben, laut Phoenix, dessen Berichterstattung ich gerade verfolge. Trump bleibt sich also selbst treu. Mit Kopfschütteln und Sprachlosigkeit habe ich die Stellungnahme von Trump-Anwalt Rudy Guiliani zur Kenntnis genommen. Es ist unfaßbar. Ich hoffe nur, es bleibt friedlich.

And the winner is....

Obwohl diese Wahl für Europa nichts ändern wird, bin ich trotzdem froh, dass es Biden und nicht Trump geworden ist...

Schlechter POTUS ever

Schlechter Verlierer. Mehr braucht nicht gesagt werden.
Herzlichen Glückwunsch Amerika.
Herzlichen Glückwunsch Mister President

WAHLBETRUG!!!!12!!

Das Trump von Wahlbetrug ausgeht, halte ich für äußerst glaubwürdig. Andernfalls hätte Biden vielleicht doch etwas höher gewonnen.
Niemand weiß so viel über einen Betrug wie der Betrüger selbst.

Ich finde das toll....

Befürchte aber nun blutige Ausschreitungen auf den Straßen, zwischen den Anhängern beider Lager und dass T noch heftig Gift und Galle spucken wird und das Geschehen noch mit (sprichwörtlich) Benzin begießt.
Herrjeh

Deutliche Mehrheit

Joe Biden hat die Mehrheit der Wahlleute hinter sich und er hat eine deutliche Mehrheit der Stimmen landesweit auf seiner Seite. Noch nie in der amerikanischen Geschichte hat ein Präsidentschaftskandidat mehr als 74 Millionen Stimmen erhalten.

Auch wenn die Wahl formal

Auch wenn die Wahl formal noch nicht beendet ist: Glückwunsch, Herr Biden!

Trump hingegen geriert sich wie bereits vor und auch während seiner auslaufenden Amtszeit als schlechter und unfairer Spieler sowie als schlechter Verlierer.

Ob Trump seinen wahrscheinlichen Abgang ehrenvoll gestalten wird, erscheint zweifelhaft.

Na endlich!

Das wurde aber auch mal Zeit. Mit dem Ende der Ära Trump können nun endlich wieder das Niveau und der transatlantische Alltag einziehen. Europa hat seine Chance auf Unabhänigkeit verpasst.

Alles Gute.

Viel Glück! Und bitte keinen neuen Krieg!

Kurz und bündig

Biden - President elected
Trump - President ejected

Endlich!

.tinchen, ich freue mich für Dich!

(Entschuldige das Duzen, aber Du weißt, wie es gemeint ist)

Um es mit dem Bluessänger Amos Milburn zu sagen:

Now we gotta work fast, because our luck is way behind.

Gruß nach Florida,

Christian

Biden gewinnt

Das ist eine sehr gute Meldung, auch für Deutschland. Am Ende wird doch die nüchterne Wahrheit über die Lüge und die Verschwörungstheorie siegen, was auch immer der Lügner im Weißen Haus noch erfinden wird. Die USA sind eben doch kein Wünsch-Dir-Was für einen Persönlichkeitsgestörten, sondern eine Demokratie.
Dies auch an diejenigen, die auch in Deutschland versuchen, mit Beleidigungen, Diffamierungen, Lügen und Verschwörungstheorien unsere Demokratie zu beschädigen. Die Demokraten sind mehr, und sie sind besser!

Ob für Trump die Wahl

Gelaufen ist oder nicht, ist egal.

Er ist zumindest fürs erste aus dem Spiel.
Vielleicht auch für immer....

Ich frage mich allerdings wie Biden es schaffen will, auch Präsident zu sein für jene, die Trump gewählt haben.

Das sind immerhin > 40% der Wähler.

Um so etwas wie inneren Frieden wiederherzustellen, würde mal gut daran tuen, auch deren Meinungen zu berücksichtigen bei der Politik, die nun umgesetzt werden wird.

Tut man das nicht, wird es wohl viel Böses blut geben.

Laut Trump ist die Wahl noch nicht vorbei...

Und dabei kann ich mich erinnern, dass er das Ende der Wahl ja selbst schon verkündet hatte. Mehrfach.
Nun also doch wieder nicht.
Ehrlich: Ich glaube nicht dass Biden viel besser ist, mir macht vor allem seine Vize Hoffnung.

Aber ich geniesse den tagelangen Tiefpunkt des Psychopaten Trump und ich hoffe dass er nach Wegfall seiner Immunität in Klagen "erstickt" (nicht wörtlich gemeint)

Meinen Glückwusch an Herrn Biden,

dem größten Präsidenten der Vereinigten Amerikanischen Bananenerepubliken.
Diese Wahl wird das Land noch mehr spalten und polarisieren.
Mir ist kein zivilisiertes Land der Welt bekannt wo solche Zustände bei einer Auszählung herrschen.
Florida mit viel mehr Wählern bekommt es hin und Pensyvenia nicht was die Briefwahl betrifft?
Ab einem bestimmten Zeitpunkt gehen die Briefwahlstimmen alle zu Biden und vorher umgekehrt?
Da ist wohl noch viel Erklärungsbedarf.
Aber sei es drum, in 4 Jahren redet keiner mehr von den Demokraten in den USA.
Mal sehen was der Herrn Biden mit Corona macht. Lockdown fürs ganze Land? Viel Spaß im Amt!

congrats Mr. President of the hopefully RE-united states

Mir fällt ein Stein vom Herzen!

Vor Biden liegt ein schweres Srück Arbeit, das Pozellan, das DT zerschlagen hat (und noch wird), zu kitten.

Ich denke da an so schwierige Themen wie ObamaCare, Iranabkommen, Einigung der gespaltenen USA, Pariser Klimaschutzabkommen, Aberkennung des Hauptstadtstaates von Jerusales, Aufhebung von gefühlt 100'000 Strafzöllen und last but not least der Herkulesaufgabe, seinen Vorgänger und seine Familienbande aus dem weißen Haus zu bekommen.

Glückwunsch...

...an Joe Biden.
Endlich kehrt Anstand zurück in das Weiße Haus nach vier langen Jahren Chaos, Rassismus, Korruption, Vetternwirtschaft und Unfähigkeit.

Nun wird es auch interessant für trump, da dessen Immunität aufgehoben wird und nun endlich Untersuchungen in dessen Steuenr, Geschäftsgebaren und Machenschaften seiner Familienangehörigen möglich sind. Halten Sie das Popkorn bereit für eine interessante Zeit!

Was ich prima und richtig von Biden finde ist das hier

Was ich aber prima und richtig von Biden finde, ist das hier:

Biden ruft Amerikaner zur Einheit auf
18:15 Uhr

Biden hat die Amerikaner zur Einheit aufgerufen. Es sei Zeit, das Land zusammenzuführen und zu heilen, sagte er in einer Erklärung. "Nun da der Wahlkampf vorbei ist, ist es Zeit, die Wut und die harsche Rhetorik hinter uns zu lassen, und als Nation zusammenzukommen." "Wir sind die Vereinigten Staaten von Amerika", schrieb Biden weiter. "Und es gibt nichts, das wir nicht tun können, wenn wir es zusammen tun." Seinen Rivalen, Amtsinhaber Donald Trump, der seine Niederlage nicht eingestehen will, erwähnte Biden nicht.

genauso sehe ich das auch. Aber dafür muss sehr viel getan werden. Zum Beispiel die Aufklärung dieser ganzen Polizeigewalt in den USA, die Einsicht dass farbige Bürger ebenfalls ein Bestandteil der us-Bevölkerung sind und dazugehören. Da müssen die USA endlich von Nelson Mandela lernen.

Joe Biden gewinnt US-Präsidentenwahl

Whatever will happen Mr. future ex-President: "You are a Trump" will become THE synonym for being a lousy looser.

Der neue US-PRÄSIDENT

Biden erklärte in einer ersten Reaktion auf Twitter, er sei geehrt. "Vor uns liegt harte Arbeit", schrieb er. "Aber ich verspreche Ihnen: Ich werde ein Präsident für alle Amerikaner sein - ob Sie für mich gestimmt haben oder nicht."
###
So ist es und so soll es sein !
Glückwunsch Amerika !

Biden the next president of the United States

Die besten Nachrichten aus der politischen Ecke, die ich dieses Jahr wahrgenommen habe! Ich freue mich für die Demokraten, hoffe dass Trump irgendwann einsieht, verloren zu haben und im Januar seine Koffer packt, um mit seinem bis dahin regierenden Familien-Clan von dannen zieht.

nach 3 Tagen....

endlich mal eine Veränderung auf der Startseite.
3 Tage lang dieselbe Grafik war schon ein Tiefpunkt. Ebenso ewig lang keine klare Erklärung, warum die anderen Staaten Dienstag fertig waren und ausgerechnet einige Swingstates fast eine Arbeitswoche brauchen.

Verfrüht

Seltsam, die Auszählung hat fast genau so lange gedauert wie vor exakt 20 Jahren. Ich hoffe diesmal lief alles ordnungsgemäß ab.

Ein Link aus dem Jahr 2001 zu der Thematik:
https://www.heise.de/newsticker/meldung/Nachgezaehlt-Al-Gore-haette-die-...

18:16 von Robert Wypchlo

Zitat:"Vom Keller aus geht das nicht mehr."

In Abwandlung einer bekannten amerikanischen "Lebensweisheit" könnte man auch sagen: Vom Keller in Wilmington, Delaware ins Weiße Haus, Washington D.C. Volle (?) Stadien allein garantieren halt noch keinen Wahlsieg...Well done, Mr. Biden!

@2020 um 18:16 von kwerblick

"ein amtierender egomanischer Präsident der,"
>Muss er das jetzt schon, obwohl die Auszählung noch läuft und Wahlbetrug im Raum steht?

Ich denke, erst eine Nachzählung wird Gewissheit bringen. Dann wird Trump sicherlich auch das Ergebnisse akzeptieren.

A Hard Work for Joe & Kamala

Das verbrannte Trumpland wieder aufzubauen

Ein Präsident wird nur vom Volk gewählt
und nicht durch Anwälte erklagt

Auch Kamala Harris hat mit dem hier recht

Und auch Kamala Harris hat mit dem hier recht:

Kamala Harris: "Haben viel Arbeit vor uns"
18:09 Uhr

Mit dem Sieg Bidens hat auch Kamala Harris Geschichte geschrieben. Die USA bekommen mit der 56-jährigen Senatorin, wenn der Ausgang der Präsidentschaftswahl formal bestätigt wird, erstmals in ihrer Geschichte eine Vizepräsidentin - und erstmals eine Afroamerikanerin als Nummer zwei im Staat. "Wir haben viel Arbeit vor uns", schrieb Harris auf Twitter. "Lass uns anfangen."

Aber bevor wir Anfangen, auch Frage an Kamala Harris: wofür steht sie politisch? Was sind ihre politischen Standpunkte?? Zum Beispiel beim Handel, in der Außenpolitik, in der Innenpolitik, bei der Internet-Politik (zu der auch Urheberrecht und vieles mehr gehört), beim Klima, in der Umweltpolitik sowie in der Gesundheitspolitik??

Friedlichere Zeiten

Die USA werden vermutlich in eine friedlichere Zukunft steuern mit einem Präsidenten, der sich zu seinen Verbündeten bekennt, sich an Verträge hält und zur Vernunft und Wahrheit steht.

Die Begeisterung für J. Biden

kann ich weder teilen noch verstehen.
Trump war ein Clown, ist klar, er hat viel kaputt gemacht. Er hätte noch mehr kaputt gemacht, aber eben in der USA, nicht hier, bei uns. Dafür hat Deutschland angefangen selbständiger zu werden, unabhängiger von dem weißen Haus. Jetzt kommt eine Marionette, die an dem Marasmus senilis leidet, und deren Drahtzieher wir gar nicht kennen, nur vermuten.
Eins ist klar – die US-Außenpolitik wird jetzt wesentlich aggressiver, keine gute Nachricht für den Rest der Welt…

Antwort auf den Kommentar

>Mal schauen ob er bis 20. Januar freiwillig aus dem Weißen Haus geht, oder ob ihn jemand begleiten muss<.
Nein. Begleiten wird ihn natürlich seine Familie. Ehefrau Melania, Tochter Ivanka und die drei anderen Kinder.
Aber dieselbe Frage stell ich mir im Hinblick auf unsere Merkel auch immer im Hinblick auf den September 2021.
Das ist schon richtig.

Gratulation an Joe Biden, und

Gratulation an Joe Biden, und "viel Spass" mit dem renitenten Kind, das noch Präsident ist.

@schiebaer45

"
Am 07. November 2020 um 18:26 von schiebaer45
Zur Gratulation

ist es wohl noch zu früh,denn wer weiß was Trump noch ausheckt."

Im Moment ist ihm sein Golf-Handycap noch wichtiger.

18:18 von chris 189

>>Letzte Woche wäre mir "der andere" noch lieber gewesen, aber nach diesem Affentheater kann man Donald Trump nicht mehr ernst nehmen<<

Hat er nicht bei allem ein Affentheater gemacht? Ob Wirtschaft, Sanktionen, Covid-Schutzmaßnahmen, Beleidigungen... ich kenne ihn nur mit Affentheater.

IIch heule vor Glück

Eben auf dem Nachhauseweg haben die Kirchenglocken geläutet, obwohl es nicht ihre Zeit war.

Da hab ich es mir schon gedacht. :-)

Bitte Ruhe bewahren!

So sehr ich mich auch über den Sieg von Biden freue, aber es ist noch nicht 100% vorbei!
Es sind noch nicht alle Stimmen ausgezählt, und wie der Supreme-Court entscheiden wird, wenn Trump dort klagt, weiß auch noch niemand!
Also Ruhe bewahren und erst jubeln, wenn alle Stimmen ausgezählt sind und Trump vom Supreme-Court eine Abfuhr erteilt wurde!
Allerdings freue ich mich innerlich jetzt schon und hoffe nicht enttäuscht zu werden.

Erstmal Erleichterung...

Juchhuuu!!! Der Sekt ist kaltgestellt!!

Jetzt wird's erst richtig interessant...

...je nach dem, ob die Republikaner jetzt mehrheitlich schlau genug sind, sich klar hinter den demokratischen Prozess zu stellen und die Niederlage zum Wohle aller Amerikaner zu akzeptieren, damit möglichst viele Trump-Anhänger sehen, dass es vorbei ist.

Genug Schaden wird der schPaZ in den nächsten Wochen mit Sicherheit noch anrichten auch ohne dass seine Fans durchdrehen...

@blitz&co: ja, ja, ich weiß, ist kein demokratischer Prozess... gähn...

18:16 @Peter Meffert .. Glückwunsch ...

... an Joe Biden

Den Glückwünschen schließe ich mich an.

Ich denke,
Joe Biden wird seine Anhänger zum Friedlichsein auffordern.

Biden / Harris und deren Anhänger bedürfen vor allem Schutz vor den aufgeheizten Trumpfans.

Bleibt zu hoffen...

...daß Trump sich am 20. Januar auch noch weigert das Weiße Haus zu verlassen und vom Secret Service hinaus eskortiert werden muß.
Denn jetzt heißt es erst mal "dear apprentice, you're fired!"

18:20, AufgeklärteWelt

>>Zudem steht auch Biden vor der unlösbaren Aufgabe, Gesundheit und Wirtschaftsleben gegeneinander abwägen zu müssen. Eine schlechte Wirtschaftsentwicklung wird die Stimmung rasch gegen Biden kippen lassen. <<

Das wird ihn wenig kratzen, denn bis zu den Midterms hat er zwei Jahre Zeit. Da kann er auch mal kurzfristig unpopuläre Entscheidungen treffen, Hauptsache sie wirken.

>>Außenpolitisch ist ihm keinerlei Neuerung zuzutrauen und dürfte er bald zur Marionette von US-Interessen werden.<<

Ja sicher. So wie jede/r Bundeskanzler/in eine Marionette von deutschen Interessen ist.

Wenn Sie es denn so ausdrücken wollen.

ach wat schööön ...

... diesen "Clown" zukünftig nicht mehr ertragen zu müssen. :D

Nur noch bis zum 20.01. und dann verschwindet er hoffentlich auf Nimmerwiedersehen und -hören wieder in der Versenkung.

Mit Clown meine ich selbstverständlich nicht Herrn Biden. Übrigens "Clown" stand im Trend auf Twitter vor 2 Tagen oben. Wer damit gemeint ist wird dort gaaanz schnell klar ... echt witzig :)

Jetzt werd ich noch ein wenig feiern ... einen wunderschönen Abend wünsche ich noch!

Plopp

Immerhin ist der 46. Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika weit davon entfernt, sich solcher Berater*innen zu bedienen:
https://taz.de/Trump-Beraterin-Paula-White/!5726648/
Man schaue sich die Twitter-Videos an. Und das vor dem Hintergrund, daß es nicht ganz leicht fallen dürfte, an das Ohr des Präsidenten zu gelangen.

Steht USA ein Bürgerkrieg bevor?

Der Vorsprung Biden ist extrem knapp. Trump wird über alle Medien ununterbrochen zündeln und ..zig "juristische Schritte" einleiten. Mit TV "influencing" kennt er sich gut aus und ob Twitter Facebook...es wagen darf user real DonaldTrump zu sperren?

He's fired!

Für Trump ist es das natürlich noch nicht gewesen. Der wird so schnell keine Ruhe geben, und spätestens in vier Jahren steht er wieder auf der Matte. Bis dahin wird er jedenfalls keinen schmutzigen Winkelzug auslassen um Biden und den Demokraten das Regieren schwer zu machen. Allerdings wird er wohl nicht nur mit den Gerichtsverfahren zu tun haben, die er selbst nun anstrengt. Da die Immunität, die ihm das Präsidentenamt verlieh, nun geschwunden ist, wird es wohl auch einige Prozesse gegen ihn geben. Wegen Amtsmissbrauch, Behinderung der Justiz, bis hin zum Hoch- und Landesverrat könnte es reichen. Man wird wohl noch öfter von und über ihn hören und auch weiterhin aus dem Staunen nicht heraus kommen. Bestimmt findet er zwischendurch aber auch Zeit um beim Golf zu schummeln. Sonst wäre sein Leben wohl auch nicht lebenswert für ihn. So oder so, er war ein Präsident der Superlative: Der peinlichste Präsident in der Geschichte der USA.

Antwort auf den Kommentar

>Und bitte keinen neuen Krieg!<
Keine Fake-News verbreiten! Einen Krieg gab es unter Trump nicht, aber dafür unter allen Präsidenten zwischen Jimmy Carter und Trump.

>>Trump hatte schon im

>>Trump hatte schon im Vorfeld angekündigt, das Wahlergebnis mit juristischen Mitteln anfechten und dabei bis vor den Obersten Gerichtshof ziehen zu wollen.<<

Herr Trump, erkennen sie einfach an, dass sie die Wahl verloren haben und gehen mit erhobenem Haupt vom Platz.

Das macht einen guten "Spieler" aus!

----

Herzlichen Glückwunsch, Mr. Biden!

Ob sie die Nation zusammenbringen werden, kann ich nicht sagen. Ihr Vorgänger und dessen Vorgänger haben es nicht geschafft.

Make America great again......

Vor ihnen liegen vier Jahre harte Arbeit.

@r0lt0 - Trumps Strategie geht nicht auf

Selbst Fox-News stellt Trumps Fake News
bezüglich angeblichen Wahlbetrug richtig

Joe wird wohl einige selbst Republikaner
für eine GroKo wie Nikki Haley für die Uno
und viele andere wie Anthony Fauci gewinnen können.

ich lasse den Schampus noch zu

so sehr ich mich über das Wahlergebnis freue, so misstrauisch bin ich, dass damit die Messe gelesen ist. Trump wäre nicht Trump, und seine Jünger nicht seine Jünger, wenn da nicht noch was kommt.
Prozessieren kann Trump natürlich, so viel er will, das ist mir egal. Aber wenn er auch vor Gericht unterliegt, und, schlimmer noch, wenn er an seinen Betrugsvorwürfen festhält, ist ihm die Gefolgschaft seiner "proud Boys" gewiss. Und ob die mit demokratischen Mitteln zu stoppen sind?

Ist noch nicht in trockenen Tüchern...

So sehr mich dieses Ergebnis freut: In Wisconsin und Georgia muss nach den dortigen Wahlgesetzen noch mal nachgezählt werden und ich bin mir sicher, dass die Anwälte Trumps unter Rudy Guiliani alles versuchen werden, ihrem Herrn ein besseres Ergebnis herbeizuzaubern. Und ob alles friedlich bleibt - ich hoffe es sehr!

Die tatsächliche Spaltung der Gesellschaft

Dieser Tage ist ja mal wieder ganz viel (leeres) Gerade davon, dass die Gesellschaft gespalten sei. Komisch, davon immer nur die Rede ist, wenn nicht-linke Positionen vertreten werden. Natürlich nie, wenn Linke ihren Nonsense von sich geben.

Dabei gibt es in der Tat eine echte Spaltung in der Gesellschaft. Nein, nicht danach, welche Hautfarbe, Geschlecht oder Sexualität und sonstiges Gedöns man hat, was Linke meinen, das dies das entscheidende Kriterium sei.

Nein, die Spaltung ist eine ideologische und intellektuelle: die einen wollen einen Staat, der für alle gleich sorgt, der vorschreibt, was man denken, was man tun, was man reden, wen man einstellen, was man verdienen soll. Die Gleichheit mit Gleichstellung verwechseln.

Und es gibt diejenigen, die darauf bauen, dass der Mensch ein individuelle Wesen ist, das zu moralisch verantwortlichem Handeln befähigt ist, ohne dass der Staat ständig aufpasst spielt.

Ein Präsident letzterer Sorte geht.
Ein Präsident ersterer Sorte kommt.

Der Casino-Faschismus ist abgewählt

Wer eine US-Wahl wie ein Spiel im Casino sieht und sich als Systemspieler reinschleicht, der muss mit den bitteren Konsequenzen rechnen, wenn dieser entlarvt wird.

Diese Wahl ist genauso wie bei Hillary Clinton 2016 verlaufen. Damals hatte sie auch die meisten Stimmen aber nicht die meisten Wahlmänner. Diese Taktik versuchte Trump wohl offensichtlich wieder zu fahren. Dieses mal ist es ihm knapp nicht geglückt.

Für die internationale Diplomatie bedeutet es, durch das entstehende Trump-Vakuum Konsequenzen durchzusetzen und sich dagegen zu rüsten, wenn noch mal irgendein US-Präsident gewählt wird, der kompromisslos mit Strafen und Sanktionen der ganzen Welt droht.

Zeit die Arme hochzukrempeln und die Zeit zu nutzen, politisch konstruktiv zu arbeiten. Die internationalen Instrumente müssen überarbeitet werden. Trumps Unbeliebtheit ist sein größtes Erbe und damit die größte Lektion in der internationalen Diplomatie ähnlich wie bei den Nationalsozialisten. Feindschaften weg, Frieden her!

Jetzt dürfen wir gespannt sein,

wann Biden aus gesundheitlichen Gründen zurücktritt und Mrs. Harris Präsidentin wird. Schätzungsweise in einem halben Jahr.

C O N G R A T S J O E B I D E N

Glückwünsche für einen ehrlichen Demokraten!

Hochachtung!

18:23, albexpress

>>Trump ist wohl Geschichte
Ein Großer Teil der Welt wird froh sein ihn los zu sein. Er war einer der wenigen US Präsidenten die keinen Krieg angefangen haben und haben auf diese Weise mehr für den Weltfrieden und das Weltklima geleistet als die meisten seiner Vorgänger und vermutlich auch seiner Nachfolger. Trump sollte den nächsten Friedensnobelpreis erhalten , jeder US Präsident der keinen Krieg anfängt sollte zum Ende jeder Amtszeit genau diesen Preis erhalten. P.S. liebe Greta und alle anderen Klimaaktivisten ,kein Krieg ist aktiver Umweltschutz. Jetzt sollte er nur noch an einem vernünftigen Abgang arbeiten .<<

Obama und Bill Clinton haben ebenfalls keinen Krieg angefangen. Jimmy Carter auch nicht.

Kriege angefangen haben:

Ronald Reagan (Grenada), Bush Sr. (zweiter Golfkrieg), Bush Jr. (dritter Golfkrieg)

The winner takes it all

Endlich herrscht mehr Klarheit als in den letzten Tagen. Donald Trump sollte die Gelegenheit nutzen und in Würde gehen, so lange er das noch kann.

Für Jubel ist es dennoch zu früh. Die von Trump nicht immer zu Unrecht angestoßenen Probleme (für Deutschland) werden bleiben.

Auch ein Joe Biden wird sich nicht hinter die neuen von Trump gezogenen Linien zurückziehen können. So wird in Zukunft weiter darüber gesprochen werden müssen, wie die Zollpolitik zwischen USA und EU gestaltet werden soll. Deutschland wird sich obendrein deutlicher zur transatlantischen Bündnispolitik bekennen müssen (wenn's um Geld geht). Und Deutschland wird auch Farbe bekennen müssen, China als das zu bezeichnen, was es ist: eine internationale Herausforderung.

Nicht Durchatmen ist angesagt, Deutschland sollte sich in Zukunft warm anziehen. Die Musik mag sich ändern, der Tanz bleibt.

Aufwiegelung

In meinen Augen muß Trump nach dieser Wahl der Prozess gemacht werden wegen Aufwiegelung. Sonst wird das Schule machen, und das tut es ja bereits.

@2018Anne

eines muss man Trump lassen: Er hat keinen Krieg angefangen. Wenn er nicht noch einen Bürgerkrieg anzettelt.

Trumps Reaktion kann nur psychiatrisch berücksichtigt werden

Trump ringt mit seiner Selbstsicht, in der er der Größte ist. Er kann nicht verlieren. Er braucht jetzt Zeit, seine Denkwelt neu einzuordnen und sich die Realität dafür zurecht zu lügen, seine eigene Scheinwelt anzupassen. Sein letztes Statement im Weißen Haus war genau ein solcher Versuch, sich selbst, nicht den Presseleuten, eine zu ihm passende Sicht der Dinge zu konstruieren. Damit wird Trump in der Versenkung verschwinden, weil er zukünftig nur noch diese Platte abspielen wird. Die wollte man schon nicht bei seiner Stellungnahme hören, mehrere große Sender haben kurz nach Beginn abgeschaltet, ein einmaliger Vorgang. So wird es für Trump aber weitergehen. Er wird sich selbst genügen, seine Platte abzuspielen, nur wird ihm, selbst jetzt als noch-Präsident, niemand mehr zuhören. Seine dubiosen Finanzen und Steuerangelegenheiten werden endlich seriös geklärt und er wird pleite gehen.

Gratulation an Herrn Biden

Gratulation an Herrn Biden und das humanistische Amerika.

Daß Humpdy Trumpdy die Wahl nicht anerkennt verwundert jedoch nicht, sind in seiner Logik doch nur Stimmen mit einem Kreuz bei seinem Namen legal. Deshalb spricht er ja auch immer noch von einem "überwältigenden Sieg".

Viel wird sich nicht ändern...

außer die Wirtschaft wird mit spinnernden grünen Ideen in den Ruin getrieben.

Gute Nachricht...

...in diesen Zeiten.

Hoffentlich ist da auch alles in trockenen Tüchern.

"Kurz darauf verkündete Trump, er werde Bidens Sieg nicht anerkennen."

Potzblitz! Hätte ich doch besser die eine oder andere 5 einfach nicht anerkannt in meiner Schulzeit. Hätte mir einiges an Ärger erspart.

Re: Demokratieschue... am 07. November 2020 um 18:19

Yepp, auch von mir herzliche Glückwünsche an Mr. Biden und die Demokraten, die USA, die Welt und mich selbst, dass wir diese Wahl gewonnen haben. Es gibt wieder Hoffnung auf menschenwürdige Zeiten. Für Trump hoffe ich, dass es irgendwo in den USA ein Gefängnis mit Golfplatz gibt, in dem er seinen Lebensabend angemessen fristen kann.

Wie war das vor 4 Jahren als Trump so knapp gewonnen hat ...

Wenn Trump nun so genau weiß, wie Wahlbetrug funktioniert, könnte man glauben, dass er damit Erfahrung hat.
Vor 4 Jahren gewann er doch auch sehr knapp. Haben damals seine "Getreuen" nachgeholfen?

Trump, you are fired...

...and Fauci will stay and you will go to jail.

Tja, wo sind jetzt die voreiligen Trump Gratulanten?

Wer zuletzt lacht...lacht am besten. Und ja, das ist pure Schadenfreude.!

Es ist gar nicht so knapp

Der Wahlausgang ist gar nicht so knapp wie der Ausgang der letzten Wahl 2016.

Nach Sieg in Pennsylvania: Joe Biden gewinnt US-Präsidentenwahl

Hoffentlich wird bei dem Treffen der Wahlmänner in ihrem Bundesstaat im Dezember auch der Mindestabstand eingehalten in Corona-Zeiten!
Hoffentlich wird bei der Wahl Bidens zum Präsidenten durch
die Wahlleute am 6. Januar auch der Mindestabstand eingehalten.
Und hoffentlich wird vor allem bei der feierlichen Amtseinführung bzw. Inaugural Address beim Capitol der Mindestabstand in Corona-Zeiten eingehalten und das Publikum dementsprechend eingeschränkt. Eventuell das alles auch über das Internet virtuell abgehalten!
Es geht schließlich um die Gesundheit der Zuschauer.

Am 07. November 2020 um 18:31 von Nachfragerin

< Europa hat seine Chance auf Unabhänigkeit verpasst.

"Die glücklichsten Sklaven sind die erbittertsten Feinde der Freiheit"
(Marie Freifrau von Ebner-Eschenbach)

Gratuliere America!

Ich denke aber Trump wird uns mit seinem Gejammer und Klagen vor Gericht noch etwas unterhalten. Schade, dass das nun erstmal weg ist.

Achja, guckt mal seine Steuerunterlagen genauer an ;)

Die Vernunft hat gesiegt....

....und der derzeitige Amtsinhaber wird aus dem Tempel gejagt, so wie er es verdient hat.

@ Carina F

Befürchte aber nun blutige Ausschreitungen auf den Straßen

Vielleicht hat das Volk Glück und es passiert nicht viel. Denn wie sagt doch noch der Volksmund: "Wer klagt, schießt nicht".

Trump Biden Corona

Die wichtigste Frage ist jetzt:
Wann wird Trump Bidens Leuten die Kontrolle über die Corona-Response übertragen? Was Trump bisher getan hat, war schon skrupellos; aber wenn er eine effektive Corona-Response jetzt noch weitere 75 Tage verhindert, obwohl es ihm nichts mehr bringt, dann wäre das ein Maß an Bösartigkeit, das ihn dann endgültig auf eine Stufe mit bekannten Diktatoren vergangener Jahrhunderte stellt.

Trevor Noah hat ja schon vor Jahren die frappierenden Gemeinsamkeiten mit afrikanischen Diktatoren aufgezeigt. Wer das Video noch nicht kennt: unbedingt nachholen!
Sieben Minuten perfekte Unterhaltung:
"America's African President"

Ich freue mich für Joe Biden. Glückwunsch !

Auf mich wirkt Biden wie ein herzensguter Mensch mit dem Herzen am richtigen Fleck.
Ich wünsche ihm alle Gute für die Präsidentschaft und hoffe, dass ihm seine Gesundheit erhalten bleibt.
Mit Harris hat er eine kompetent wirkende Vize-Präsidentin. Das war eine gute Wahl.
Die Frau macht eine exzellenten Eindruck.

Afrikanische Engel haben nicht geholfen

Tja, da muß Paula White, ihres Zeichens Fernsehpredigerin und seit 2018 spiritistische Beraterin von Donald Trump (Sie lesen richtig. Sie ist es tatsächlich) bei ihrer Zeremonie im TV was falsch verstanden haben, als sie afrikanische Engel beschwört hatte. Paula White meinte sinngemäß: "Ich höre Trump siegt."
Vielleicht haben die afrikanischen Engel Whites Kauderwelsch, was sie für eine afrikanische Sprache hielt, einfach falsch verstanden.

Sie halten das für Satire? Nein, ist es nicht. Ich habe dieses Video gestern auf N-TV gesehen und man könnte drüber lachen. Aber es ist nicht lustig. Denn diese Frau ist eine der religiösen (G)Eiferer, die seit vielen Jahren die Spaltung Amerikas vorangetrieben haben (nicht erst seit Trump). Sie vertritt ein einfach gestricktes Weltbild der Evangelikalen: Reichtum ist Belohnung für ein gottgefälliges Leben. Böse Menschen bestraft Gott mit Armut.

Für Biden wird es sehr schwer, gegen ein solches Weltbild zu kämpfen und Spaltung zu überwinden.

Nach Sieg in Pennsylvania: Joe Biden gewinnt US-Präsidentenwahl

Und es war auch mehr als eine Präsidentenwahl. Die Squad genannten
Alexandra Ocasio-Cortez, Ayanna Pressley, Ihan Omar und Rashida Tlaib wurden wieder in das Repräsentantenhaus gewählt. Vielleicht eine Chance auf Druck von links auf Joe Biden.
Ansonsten könnte die Wahl auch bedeuten, daß es einen neuen Anlauf für das Freihandelsabkommen TTIP gibt. Also Paralleljustiz von Unternehmen, möglicher Gefahr für die Daseinsvorsorge.

Und vielleicht wird demnächst Sohn Hunter wieder untergebracht, wie schon vor ein paar Jahren....

18:16 von Robert Wypchlo

>>Na, super! Dann hat er es also nun geschafft. Jetzt beginnt der vollgepackte Terminkalender ab dem 20. Januar erst richtig. Vom Keller aus geht das nicht mehr.<<

Natürlich nicht. Dass der Präsident vom weißen Haus aus regiert, sollte ein erwachsener Mensch eigentlich wissen.

Erst FPÖ, dann Salvini, jetzt Trump als nächstes die AFD

Dies ist im Grunde nur die Quittung für die Populisten. Weder die FPÖ, noch Salvini noch jetzt Trump haben was zu Stande gebracht. Es wurde nur losgepolter ohne wirklich für eine Mehrheit zu liefern und als es jetzt in der Pandemie drauf ankam haben Populisten komplett versagt. Absolut berechtigte Niederlage für Donald Trump. Hier in den USA sind wir sehr froh über dieses Resultat. Trump kann gerne weiter golfen. Politik überlässt er jetzt gottseidank anderen!

Wie in Belarus

Jubelzüge vor dem weißen Haus. Und Trump twittert immer noch: "Wir haben gewonnen!"
Das erinnert an ...Belarus. Ein abgewählter Präsident, der sein Platz nicht räumen will. Noch ist es ein demokratischer Staat.

Glückwünsche

Ein US-amerikanischer Freund von mir:
"I’m sure I’m not the first and I certainly won’t be the last to say:
President Trump, you’re fired!!!!
(Gawd, I’ve been waiting so long to say that.)"

und an .tinchen: es wird schon wieder, der Anfang ist gemacht.

@chris 189

"Letzte Woche wäre mir "der andere" noch lieber gewesen, aber nach diesem Affentheater kann man Donald Trump nicht mehr ernst nehmen"

Echt jetzt? Mir scheint, Sie haben in den mindestens letzten 4 Jahren wenig bis gar nichts über Trump, sein Verhalten und seine "Methoden" und "Aktionen" mitbekommen ... warum dann überhaupt eine Meinung dazu haben? Sie klingen wie die Trump-Anhänger und Wähler, die nicht imstande sind, sich überhaupt ein zusammenhängendes Bild zu machen ... Ihre Meinung ist für mich persönlich völlig belanglos und unwichtig.

Re: Nosy am 07. November 2020 um 18:27

"Das Trump von Wahlbetrug ausgeht, halte ich für äußerst glaubwürdig. Andernfalls hätte Biden vielleicht doch etwas höher gewonnen.
Niemand weiß so viel über einen Betrug wie der Betrüger selbst."

Das halte ich für eine sehr berechtigte Anmerkung. Ich würde mich z.B. überhaupt nicht wundern, wenn Trump und seine Helfershelfer selbst ein paar Säcke mit gefälschten Wahlscheinen in das System eingespeist hätten, um die Wahl anfechtbar zu machen. Mich würde es eigentlich sogar eher wundern, wenn sie so was nicht gemacht hätten, denn das wäre ein krass ungewohntes Abweichen von den mittlerweile allzu bekannten Verhaltensmustern des GröTwaZ.

@ 2018Anne (18:32): dem schließe ich mich an

hi 2018Anne

Ihrem Punkt schließe ich mich vollumfänglicht an:

Viel Glück! Und bitte keinen neuen Krieg!

Aber: wie wollen Sie dann den IS, diese Taliban und andere bekämpfen die die Bevölkerungen terrorisieren?? Das geht derzeit leider nicht anders als mit militärischen Lösungen.

Was ich mir zusätzlich dazu wünsche:

bitte keine Drohnenmorde mehr sondern Rechtsstaatlichkeit, auch bei Terroristen.

Dafür ist die Justiz zuständig (Internationaler Strafgerichtshof) der auch für Verbrechen von Solaten aus den Armeen dieser Welt zuständig ist.

@r0lt0 (18:24):

>>Die Zitterpartie ist also noch nicht zu Ende. Biden wird hart kämpfen müssen, um die grösste Verfassungskrise seit Gründung der USA abzuwenden.<<

So absurd und gefährlich dieses Spiel auch ist, das Trump hier abzieht: Ich glaube, die größte Verfassungskrise in der Geschichte der USA wird auch auf absehbare Zeit die Sezession der Südstaaten bleiben.

@Autochon

„Tut man das nicht, wird es wohl viel böses Blut geben“ - war auch nicht anders zu erwarten, das Trumpfans in dieser Situation zumindest nicht ohne die Andeutung einer Drohungen auskommen. Traurig...

...Joe Biden gewinnt ... und nu?

ahnen wir was kommt?
werden wir die 2% endlich realisieren?
werden wir TTIP erdulden?
kriegen wir das 2° Ziel noch umgesetzt?
werden wir uns konsequent auf die Folgen vorbereiten, falls es mit dem 2° Ziel nichts wird?
wird Europa Corona doch überleben?
welche politischen Themen treten jetzt auf die Agenda?
kriegen auch wir die soziale wie politische Spaltung in den Griff?

Happy end ! Sektkorken knallen ! Es lebe Joe Biden !

Endlich kommt die erlösende Nachricht ! Joe Biden - der absolute Gegenentwurf zu seinem Vorgänger - wird der nächste Präsident der USA und unseres wichtigsten Verbündeten. Hoffentlich wird der Name von Joe Bidens Vorgängers niemals wieder dem demokratischen Teil dieser Erde begegnen.

18:23 von Robert Wypchlo

>>Immer noch besser ein Präsident Biden als eine Präsidentin Pelosi.<<

Was wollen Sie damit sagen?
Frau Pelosi hat meines wissens nicht kandidiert.

Es ist leicht, den Karren in

Es ist leicht, den Karren in den Dreck zu fahren, aber schwer ihn wieder herauszubekommen. Das ist der Fluch der Populisten.

Wird sicher noch lustig

Jetzt geht es darum ob die Republikaner sich lächerlich machen, der Schuss geht dann aber gewaltig nach Hinten los.

Auf jeden Fall wetzen jetzt schon etliche Staatsanwälte die großen Macheten, aber nicht wegen einem Wahlbetrug. Ab 20. Januar 2021 ist es aus mit dem Schutz des Herrn Trump, dann geht es auf vielen Ebenen los. Auch die deutsche Bank steht schon in den Startlöchern sich schnell ihre 300 Millionen Dollar zu holen.

Interessant wäre auch wie sich seine Frau verhält, so richtig interessant ist der Herr dann nicht mehr. Wenn das Geld weg ist noch weniger. Na Ja, sie kann dann ein Buch schreiben (lassen), wird sicher ein Bestseller.

Der Kampf vor den Gerichten ist eröffnet. Mal schauen wie unabhängig die republikanischen Richter sind. Ich bin nach wie vor skeptisch was die USA anbelangt. Es ist ein offenes Geheimnis wie korrupt es dort zugeht. Korruption ist ein Überbegriff!!!

na endlich!

Wurde auch Zeit, alles andere wäre auch mehr aus unwürdig gewesen. Was der amtierende Präsident da veranstaltet ist so erbärmlich, der ist spätestens jetzt nicht mehr tragbar. Mal gespannt was passiert wenn er seine diplomatische Immunität verliert.

Schlimm, dass ihn trotzdem so viele gewählt haben, und - noch schlimmer - dass es tatsächlich so viele Leute gibt die ihm seine mehr als durchsichtigen Lügen sogar glauben. Aber wir wissen ja aus der Geschichte, dass es soetwas wirklich gibt, auch wenn es schwer vorstellbar ist.

@ Nachfragerin (18:31): diesen einen Punkt sehe ich nicht so

hi Nachfragerin

Diesen einen Punkt mit der Unabhängigkeit Europas sehe ich nicht so:

Europa hat seine Chance auf Unabhänigkeit verpasst.

Die Unabhängigkeit wird kommen. Die Zeit des Abnabelns hat unweigerlich begonnen, auch wenn es schrittweise sein wird.

Aber mit dem hier haben Sie recht:

Mit dem Ende der Ära Trump können nun endlich wieder das Niveau und der transatlantische Alltag einziehen.

Ja, ich hoffe, dass das Niveau jetzt wieder angehoben wird und die Beziehungen wieder etwas besser werden.

18:23 von albexpress

Und was genau haben Greta und Klimaaktivisten mit dem Artikel zu tun?

Herzlichen Glückwunsch Mr. Biden

MR. Trump.. You're fired...

@ Autochon - Mann des Ausgleichs

Ich frage mich allerdings wie Biden es schaffen will, auch Präsident zu sein für jene, die Trump gewählt haben. Das sind immerhin > 40% der Wähler.

Ich bin sicher, dass Joe Biden das gelingt. Trump hat es in 4 Jahren natürlich nicht einmal versucht.
Im Gegenteil, er hat den Obama-Wählern die Krankenversicherung weggenommen und das nicht mal aus finanziellen Gründen. Das war kühl kalkulierte Rache.

Gratulation an Joe Biden und

Gratulation an Joe Biden und Kamala Harris. Da liegt eine Mammutaufgabe vor Ihnen, das Land wieder zusammenzuführen.
Ich hoffe nur, dass Trump zumindest zwei Sätze hinbekommt: "ich gratuliere Präsident Biden zu seiner Wahl. Ich anerkenne meine Niederlage und bitte all meine Anhänger, das auch zu tun." Dann täte er - wenn auch spät - einmal etwas für die gesamte Nation.

@Hallelujah (18:37):

>>Ab einem bestimmten Zeitpunkt gehen die Briefwahlstimmen alle zu Biden und vorher umgekehrt?<<

Wenn der eine Kandidat seine Wähler aufruft, persönlich abzustimmen, weil er der Meinung ist, dass bei der Briefwahl betrogen wird, ist es dann ein Wunder, wenn die Briefwähler mit starker Mehrheit zum Lager des Kontrahenten gehören? Die vorliegende Situation hat Trump im Vorfeld selbst erschaffen, da braucht er sich dann auch nicht wundern.

Das Establishment...

... hat gewonnen.

No comment

18:24 von r0lt0

Ihr Untergangsszenario ist übertrieben.
Die Republikaner werden Trump sehr schnell fallen lassen.

Wahlbetrug a la Trump

Für Trump ist der schlagende Beweis für einen Wahlbetrug, dass Biden und nicht er die Wahl gewonnen hat. Andere Beweise braucht er nicht.
Zu hoffen ist, dass ohne Trump die GOP wieder zu einer Partei wird, die politische Regeln einhält, als Gegengewicht zu den Demokraten.
In Biden gibt es wohl einen Präsidenten, dessen Worten man eher vertrauen kann, und der internationale Verträge einhält.

Good luck, America, und viel Kraft beim Überstehen der zu erwartenden Schlammschlacht Trumps und seiner Anhänger. Ob er am Ende selbst geht, oder ob man ihn aus dem weißen Haus tragen muss?

Die Selbstheilungskräfte der US-amerikanischen Demokratie ...

…wirken und beenden 4 Jahre einer demagogisch-autoritären Entgleisung. Joe Biden ist der Richtige, um die US-amerikanische Gesellschaft wieder aufeinander zuzuführen und die Zerrissenheit und Schäden, welche durch Trump’s Kultivierung der - von ihm nicht geschaffenen aber politisch rücksichtslos ausgenutzten - Spaltung wenigstens zu lindern.
Für die Überwindung aller sozioökonomischen und kulturellen Verwerfungen der US-Gesellschaft wird es Jahre oder Dekaden brauchen.

Jetzt ist die Zeit für einen neuen Stil der politischen Debatte, für neue Impulse in der Politik und für die Rückkehr von Anstand und Würde an den Amtssitz des Präsidenten. .

Trump hat bei Latinos und Schwarzen massiv zugelegt

Etwas Gutes hat die Wahl natürlich gezeigt: Trump hat bei Latinos und Schwarzen massiv zugelegt und es gibt immer weniger Latinos und Schwarze, die auf den faulen sozialistischen Budenzauber, den die Linken seit jeher veranstalten, reinfallen.

Kein Wunder, viele Latinos kommen ja aus Ländern, die Sozialisten bereits in den Abgrund gewirtschaftet hatten: Venezuela, Cuba, Nicaragua ...

Um es abgewandelt mit dem guten alten Ronald Reagan zu sagen:

Wie nennt man jemanden, der Sozialismus propagiert: einen Sozialisten.

Wie nennt man jemanden, der von Sozialismus eine Ahnung hat, weil er in einem sozialistischen Land gelebt hat: einen Anti-Sozialisten.

Offensichtlich ist in den USA ein Lernprozess noch erforderlich.

Ist es wahr? Was macht der

Ist es wahr? Was macht der Trump?Wird der Erfolg haben mit seiner Prozessierei, gegen das Wahlergebnis? Immerhin geht es dem ja auch darum, dass er wenn er seine Immunität nach seiner Zeit als Präsident verliert, er sich einer Flut von Anklagen gegenüber stehen wird und dann hoffentlich entsprechende Verantwortung übernehmen muss. Dann vielleicht demnächst Trump‘sche Grüße aus dem Jailhouse?

Biden gewinnt US-Präsidentenwahl

Der noch amtierende Präsident Donald Trump sollte den Wahlsieg von Joe Biden unangefochten anerkennen und keine weiteren hässlichen Verleumdungen und Vermutungen des Wahlbetrugs aussprechen, um weitere schlimme Ausschreitungen und "Krieg" im Land zu vermeiden.
Das ist auch im Interesse von Deutschland und Europa sicherlich die beste Lösung (Strategie).
Ich wünsche Joe Biden ALLES GUTE und gratuliere ihm von Herzen zu seinem Wahlsieg.
Mögen die Gerichte und Entscheidungsträger Trump wegen seines Vorgehens rechtmäßig seines Amtes entheben.

@kwerblick 18:16

Ich glaube niemand hat wirklich geglaubt, dass Donald Trump verlieren kann. Die größte Sorge die ich jetzt habe ist, dass er zurücktritt damit Mike Pence ihn schnell noch begnadigt oder, dass Trump sich selbst begnadigt.

@Redaktion: Fehlerhafte Karte

In der Auswertungskarte sin die offenen Bundesstaaten allesamt als Kopf an Kopf-Rennen ausgewiesen. Laut CNN hat Biden in Arizona 2% Vorsprung, Trump in Alaska 29% Vorsprung. Vielleicht doch als grau (noch nicht ausgezählt) markieren?

@Mr. Trump: You're fired!

18:40, Googol

>>@2020 um 18:16 von kwerblick
"ein amtierender egomanischer Präsident der,"
>Muss er das jetzt schon, obwohl die Auszählung noch läuft und Wahlbetrug im Raum steht?

Ich denke, erst eine Nachzählung wird Gewissheit bringen. Dann wird Trump sicherlich auch das Ergebnisse akzeptieren.<<

Den Wahlbetrug hat Trump und niemand sonst in den Raum gestellt. Und zwar schon vor Monaten.

Ich bezweifle deswegen, daß er irgendein Ergebnis akzeptieren wird, das ihn nicht zum Sieger macht.

Ist aber komplett wumpe. Aus die Maus.

Herzlichen Glückwunsch an Joe

Herzlichen Glückwunsch an Joe Biden.
Obwohl ich Trump definitiv bevorzuge freut es mich für Biden das er jetzt Präsident ist - ich hatte nämlich immer etwas Mitleid mit ihm und dachte mir: so schlimm wie Trump ihn darstellt kann er ja wohl nun auch nicht sein (wobei der blick auf Bidens Laufbahn, hier auf Tagesschau.de, dann doch eher schlimmeres vermuten lässt.

Wie auch immer, er wird bestimmt einen guten Job als Sprecher von Kamala Harris machen.

Es kann nur noch besser werden!!!

Egal, wie alt und "senil" Biden ist, ich gratuliere herzlich und freue mich, dass dieser amtierende "Irre" endlich gestoppt wird. Wer jetzt glaubt, Biden könnte diesen ganzen von Trump und vorher schon bestehenden "Müll" in den nächsten Jahren "aufräumen" kann, sollte mal einfach klar denken. Natürlich ist dies nicht möglich. Aber wie gesagt, es kann nur besser werden. Die Richtung sieht gut aus. Mal einfach auch schauen, dass neben Biden auch seine Vice-Präsidentin Harris steht. Und vielleicht auch die Möglichkeit, sich gegenseitig zu "inspirieren" . Ich hoffe auf Besserungen, nicht totale Lösungen. Ich bin aber erleichtert und zuversichtlich!!!!!

@Robert Wypchlo

"Begleiten wird ihn natürlich seine Familie. Ehefrau Melania, Tochter Ivanka und die drei anderen Kinder."

- Kaum. Die Wohnen da nicht.

Am 07. November 2020 um 18:38

Am 07. November 2020 um 18:38 von Der freundliche... :
Biden: "Aber ich verspreche Ihnen: Ich werde ein Präsident für alle Amerikaner sein - ob Sie für mich gestimmt haben oder nicht." -
Darauf würde ich nicht zu viel geben.

Dies hatte auch Obama verkündet, und wahrscheinlich auch versucht.
Leider wollten die damaligen Republikaner nicht mit Obama zusammenarbeiten.
Ähnlich wird es wohl leider auch mit Biden und den jetzigen GOP-Anhängern sein.

Weise Worte

Um es mit den Worten von Wilhelm Busch zu sagen:

Gott sei Dank, jetzt ist's vorbei mit der Übeltäterei!

And congratulations @.tinchen. Enjoy the moment! :)

@artist22 - Manipulation

18:19 von artist22:
"Das Problem mit den Trumpisten: Sie sehen ja schon Manipulation am Werk [...]"

Davon ist auszugehen. Mal sehen, ob die Trumpisten auch den bösen Russen verdächtigen oder sich etwas Neues ausdenken.

Wenn sich alle Parteien einig sind, dann darin, dass immer jemand anderes an der Wahlniederlage schuld ist.

@ german-canadian

Es heißt

President elect

NICHT "elected".

um 18:37 von Hallelujah

Florida mit viel mehr Wählern bekommt es hin und Pensyvenia nicht was die Briefwahl betrifft?
Ab einem bestimmten Zeitpunkt gehen die Briefwahlstimmen alle zu Biden und vorher umgekehrt?
Da ist wohl noch viel Erklärungsbedarf.

Es wurde doch schon etliche Male erklärt. Es besteht eher das Problem, dass ein Bedarf an verminderter Faktenresistenz besteht. In der Hoffnung, dass dies vielleicht doch gelesen wird: Die Festlegung der Wahlregeln obliegt den einzelnen Bundesstaaten. In Florida gibt es einfach andere Regeln als in Pensylvania. Natürlich ist man schneller fertig, wenn man zum Beispiel die Briefwahlstimmen schon vorab zählt als wenn man sie nach den Stimmen aus den Wahllokalen auszählt und auch später eingetroffene Briefe mitzählt.

Auch ist nicht ungewöhnlich, dass Trump in den umstrittenen Staaten erst vorne lag, dort wurden die Briefwahlstimmen erst nach den vor Ort abgegebenen Stimmen ausgezählt und wer hat nochmal gegen die Briefwahl gewettert, Trump oder Biden?

Kamala Harris steht ja eigentlich hier im Mittelpunkt

Biden ist ja eigentlich hier nur der Zubringer zu Kamala Harrs einer möglichen Präsidentschaft.
Sein größtes Problem bleibt natürlich sein Alter. Aber vielleicht sind Auslandsreisen auch virtuell möglich.

Trump will seine Niederlage nicht anerkennen

"Kaum eine halbe Stunde verging nach der Verkündung des Wahlsiegs von Biden - da kündigt Trump rechtliche Schritte an. Sein Team wolle sicherstellen, dass der rechtmäßige Sieger ins Weiße Haus einzieht."

Eine merkwürdige Auffassung vertritt dieser Noch-Präsident. Um sicherzustellen, dass der rechtmäßige Wahlsieger ins Weiße Haus einzieht, braucht Trump doch nichts weiter als seine Niederlage anzuerkennen. Aber ein schlechter Verlierer war er ja schon immer.

Ich prognostiziere allerdings, dass sich die Justiz nicht in Trumps schmutzige Machenschaften wird hineinziehen lassen und die Klagen zurückweisen wird, und zwar mit der Begründung, dass sie völlig unsubstantiiert sind.

18:42 von Robert Wypchlo

Zitat:>Mal schauen ob er bis 20. Januar freiwillig aus dem Weißen Haus geht, oder ob ihn jemand begleiten muss<.

Sie:"Aber dieselbe Frage stell ich mir im Hinblick auf unsere Merkel auch immer im Hinblick auf den September 2021."

Dieser Vergleich ist mal wieder ein Tiefpunkt des Anstands.

Am 07. November 2020 um 18:37 von Hallelujah

< dem größten Präsidenten der Vereinigten Amerikanischen Bananenerepubliken.
Die Show darf beginnen.

< Ab einem bestimmten Zeitpunkt gehen die Briefwahlstimmen alle zu Biden
Die Auszählung der Briefwähler "138.000 zu 0" an einem Tag - das wird noch ein großes Thema in der USA in den nächsten Tagen...

@ Googol - Trump ist weg

Ich denke, erst eine Nachzählung wird Gewissheit bringen. Dann wird Trump sicherlich auch das Ergebnisse akzeptieren.

Offen gestanden habe ich keine Ahnung, in wie weit Herr Trump in der Lage ist, die Realität anzuerkennen. Das tut aber auch wenig zur Sache. Man wird ihn nötigenfalls aus dem WH heraus begleiten.
In Pennsylvania wird es vermutlich keine Nachzählung geben, der Abstand ist relativ groß. Georgia wird vermutlich nachgezählt, aber wenn Nevada und Arizona auch an Biden gehen, dann ist die Birne eh geschält.

18:41 von Demokratieschue...

>>Aber bevor wir Anfangen, auch Frage an Kamala Harris: wofür steht sie politisch? Was sind ihre politischen Standpunkte?? Zum Beispiel beim Handel, in der Außenpolitik, in der Innenpolitik, bei der Internet-Politik (zu der auch Urheberrecht und vieles mehr gehört), beim Klima, in der Umweltpolitik sowie in der Gesundheitspolitik??<<

Nicht so ungeduldig. Das werden Sie alles in den nächsten Monaten und Jahren erfahren.

@ 18:27 von Nosy

Da haben Sie recht: "Niemand weiß so viel über einen Betrug wie der Betrüger selbst." Das begann bei Trump ja spätestens damit, dass er für die Aufnahme an die Uni einen anderen die Aufnahmeprüfung schreiben ließ und geht bis hin zu der Wand der 20.000 Lügen von Trump im Amt.
You're fired. It's over, Donald. Please go in a civilized and decent way. Thank you.

@ von SysLevel

Ob Trump seinen wahrscheinlichen Abgang ehrenvoll gestalten wird, erscheint zweifelhaft.

Ja absolut. Was war in der Amtszeit von Trump jemals "ehrenvoll" ... die Frage beantwortet sich von selbst.

Diese Wahl wäre längst entschieden, wenn es nach den Wählern ...

… ginge. Die US-Bürger sind genervt von diesem unwürdigen Zirkus um die lange Auszählung, taktisch motivierte Wahlbetrugsvorwürfe und juristische Einsprüche, die alle keine Grundlage hätten, gäbe es nicht das antiquierte Electoral College System. Mehr denn je wünscht sich eine Mehrheit der US-Wähler eine Änderung.

  • Joe Biden hat die Wahl mit absoluter Mehrheit von 50,5 % gewonnen
    und mit mehr als 4 Millionen Stimmen Mehrheit ein klares Mandat zur Übernahme der Präsidentschaft. Niemand würde angesichts solcher Zahlen nachvollziehen können, wenn die Zufälligkeiten des Electoral College Trump ins Präsidentenamt gehievt hätten.
  •  

  • Die Bürger Colorados haben per Volksabstimmung für das Popular Vote System gestimmt
    indem sie dem Beitritt ihres Staates zum "National Popular Vote Interstate Compact" zugestimmt haben. Sobald besagter Compact Staaten mit einer Zahl von 270 Wahlmännern umfasst (aktuell 196), tritt er in Kraft.
  • CONGRATULATIONS USA

    ///
    *
    *
    ... let’s make America united again! ...
    *
    ... Gratulation an Joe Biden für sein bereits jetzt schon absolut präsidiales Auftreten!
    *
    ... Gratulation an @tinchen!
    *
    ... wollen wir hoffen, dass Sie bald wieder in einem sicheren, demokratischen, freien Land sicher und frei leben können!

    @tinchen

    Ich hoffe für Dich, daß Du nun wieder zu Haus ankommen kannst.
    Es ist eine Zeit des Verletzens, und eine Zeit, zu heilen. Eine Zeit des Streites und eine Zeit zur Versöhnung. (frei nach Kohelet)
    Ich hoffe für die zerrissenen Staaten von Amerika, daß das Heilen bald beginnen möge.

    @schwer gestört

    Ja dann bin ich mal gespannt. Trump geht auf jedenfall in die Liste von mir der US Präsidenten, welche keinen Krieg angefangen haben. Mal sehen was slow Joe bringt.

    Re: Robert Wypchlo am 07. November 2020 um 18:42

    "Aber dieselbe Frage stell ich mir im Hinblick auf unsere Merkel auch immer im Hinblick auf den September 2021.
    Das ist schon richtig."

    Immer wieder faszinierend zu welchen abstrusen, an den Haaren herbei gezerrten Vergleichen sich manche Leute hinreißen lassen. Soweit ich mich erinnere hat Frau Merkel selbst angekündigt, dass sie nicht noch einmal antreten wird. Von Ihrem Idol ist mir dergleichen nicht bekannt.

    Antwort auf den Kommentar

    >Die Begeisterung für Biden kann ich weder teilen noch verstehen<.
    Wenn sie in der US-Geschichte den perfekten US-Präsidenten suchen und finden wollen, dann werden sie den 45 mal nicht finden und auch in der Zukunft nicht, weil es den nicht gibt.
    Aber sie könnten ihn sich selbst backen.

    18:42, schmubu

    >> Jetzt kommt eine Marionette, die an dem Marasmus senilis leidet, und deren Drahtzieher wir gar nicht kennen, nur vermuten.<<

    Verschwörungsgeraune, verbunden mit persönlicher Diffamierung weit unter der Gürtellinie.

    Aber auch Sie werden irgendwann erkennen, daß die Tage, in denen derartiges schlechtes Benehmen en vogue ist, vorbei sind.

    >>Eins ist klar – die US-Außenpolitik wird jetzt wesentlich aggressiver, keine gute Nachricht für den Rest der Welt…<<

    Eine aggressivere Außenpolitik als die einseitige Aufkündigung fast sämtlicher internationaler Verträge, den Beginn eines neuen kalten Krieges mit China, Das Überziehen der Welt mit Handelskriegen, die einseitige Parteinahme im saudisch-iranischen Konflikt und die Eskalation des Drohnenkrieges kann ich mir kaum vorstellen.

    Am 07. November 2020 um 18:42 von schmubu

    Die Welt atmet auf.

    Sie verwechseln da etwas, eine Aggressive Außenpolitik hat es nur unter Trump gegeben.

    Biden hat es so einfach. Er

    Biden hat es so einfach. Er muss lediglich den großen resettbutton drücken, und sie 4 verschleuderten Jahre mit Trump löschen.
    Alle Verträge auf den stand vor 4 Jahren setzen.
    Und sich bei Deutschland , im Namen Amerikas , entschuldigen

    273+

    Lieber Joe und liebe Kamala - ich bin jetzt einmal so frei zu duzen:
    Einen herzlichen Glückwunsch!
    Endlich sind die dunklen Zeiten des - um das noch sehr verhalten zu sagen - unsäglichsten POTUS aller Zeiten vorbei.
    Ich hoffe, dass er in seiner ihm eigenen Art keine „Lunten“ mehr legt.

    Mit vorauseilendem Schmunzeln:
    Ich sehe mit „Spannung“ auch den „substantiellen“ Einlassungen und den bekannt überzeugenden Schein-Argumenten der verstreuten und notorischen Trump-Anhänger - also den üblichen Verdächtigen - hier im Raum entgegen
    ;-)

    Man ist ...

    ... erst mal froh, dass ein verbrecherischer Rüpel (und beide Eigenschaften sind verbrieft) weg vom Thron ist. Die nächste Zeit wird schwer. Wenn sich ein „Nichtnarzisst“ in diesem Alter opfert, in einer Trümmerlandschaft diese Aufgabe zu übernehmen, muss seine Liebe zu diesem Land wirklich da sein. Die Republikaner haben es ja immer geschafft, in ihren Amtszeiten das Land herunter zu wirtschaften und die Probleme dann an die Nachfolger weiter zu reichen. Mit solchen Gegnern und dem „Geldadel“ bleiben die Möglichkeiten begrenzt.

    genug für die US-Gesellschaft zu tun. Unter anderem, den Scherbenhaufen zu beseitigen, den Trump davon hinterlassen hat und gemeinsam eine nachhaltigere aufzubauen.

    „Trump teilte mit, dass er den Sieg seines Herausforderers nicht anerkennen werde“

    Gott sei Dank kommt es darauf jetzt nicht mehr an. Denn die USA sind immer noch eine Bürger-Demokratie und keine Diktatur. Obwohl Trump wirklich nichts unversucht gelassen hat, „sein“ Land zielstrebig in eine zu verwandeln.

    "Die einfache Tatsache ist, dass diese Wahl noch lange nicht vorbei ist", erklärte der Amtsinhaber“

    Die einfache Tatsache ist, dass das eine seiner letzten Lügen als Amtsinhaber gewesen sein dürfte. Denn da haben auch noch alle anderen Bürger der USA ein gewichtiges Wörtchen mitzureden.

    @ Demokratieschülerin

    Haben Sie Kamala Harris einmal gesehen?

    Sie als African-American (korrekter Terminus) zu bezeichnen halte ich für Wahlkampfmarketing.

    Sie hat mehr nicht-afrikanische (ja, auch weiße) Vorfahren als afrikanische.

    Die Einordnung als African-American halte ich für eher alternativ.

    Die OSZE wurde in den meisten Staaten gar nicht zugelassen.

    @18:19 von Demokratieschue...
    Wenn sie nur in einem Drittel der Staaten überhaupt anwesend sein durfte, kann sie natürlich objektiv gar nichts über den gesamten Wahlausgang sagen.
    Vgl. OSCE: "a number of states and counties do not allow citizen non-partisan and international observers inside polling premises. Concerns of intimidation by persons outside of polling stations acting as poll watchers incited to do so by accusations that there would be widespread voter fraud, were raised in the run up to the elections."

    Wahlbeobachter wurden nicht zugelassen. Sogar die Fenster von Wahllokalen zugeklebt.

    Einzelne Computerprogramme standen schon bei den letzten Wahlen unter Verdacht, nicht korrekt zu funktionieren. (In Deutschland wurden sie übrigens per Gerichtsbeschluss wieder eingestellt, nachdem bei den Wahlen in Hessen Unregelmäßigkeiten festgestellt wurden.)

    @ schmubu

    Die Begeisterung für J. Biden

    Müssen Sie ja nicht. Ein Präsident hat immer genügend Neider. Bei mir geht das da rein und da raus. Tschüss.

    Rund 73 Millionen Amis können nicht irren!

    Meine besten Glückwünsche an Joe Biden.

    The last tweet from the President of the United States of America:

    I've finished! (Ich habe fertig!)

    Am 07. November 2020 um 18:35 von Autochon

    Was hat D.T. denn für die vielen Wähler getan, die ihn nicht gewählt haben(immerhin > 40% der Wähler)? Kann es sein, dass er für sehr viel böses Blut gesorgt hat?

    @Robert Wypchlo (07. November 2020 um 18:42 Uhr)

    "Aber dieselbe Frage stell ich mir im Hinblick auf unsere Merkel auch immer im Hinblick auf den September 2021."

    Da irren Sie sich wohl im Land bzw. sogar im Kontinent, denn warum sollte Frau Merkel im September 2021 das Weiße Haus verlassen? Und was eine Kandidatur für die Bundestagswahl 2021 angeht, so hat Frau Merkel sich längst festgelegt, dass sie nicht noch einmal antreten wird. Das hat sie mittlerweile so oft wiederholt, dass selbst Sie es irgendwann mal gehört, gesehen oder gelesen haben sollten.

    Trump wird am 20. Januar 2021 das Weiße Haus freiwillig verlassen, auch daran besteht für mich kein Zweifel. Ich glaube, nicht einmal er wird Wert darauf legen, von "seinen" Secret-Service-Agenten vor die Tür gesetzt zu werden wie ein Bettler, den man eines Einkaufszentrums verwiesen hat. Er hat ja noch zweieinhalb Monate Zeit, zu verstehen, dass es vorbei ist. Ab jetzt ist er eine "lahme Ente" (lame duck), so nennt man in den USA Präsidenten, die abgewählt wurden.

    @Autochon

    "Ich frage mich allerdings wie Biden es schaffen will, auch Präsident zu sein für jene, die Trump gewählt haben."

    Mit Werten, die nichts mit dem eigenen aufgeputschen "Ego" zu tun haben. Ich glaube, der kriegt das schon hin.

    Erklärungsbedarf - 18:37 von Hallelujah

    Mir ist kein zivilisiertes Land der Welt bekannt wo solche Zustände bei einer Auszählung herrschen.
    Florida mit viel mehr Wählern bekommt es hin und Pensyvenia nicht was die Briefwahl betrifft?
    Ab einem bestimmten Zeitpunkt gehen die Briefwahlstimmen alle zu Biden und vorher umgekehrt?
    Da ist wohl noch viel Erklärungsbedarf.

    Das ist nicht nur hier im Forum, sondern auch ausführlich querbeet in der Presse (oft genug), erklärt worden.
    Wenn echtes Interesse Ihrerseits bestehen würde, könnten sie ja mal auf taugesschau.de oder auch heute.de nachlesen.

    Wahl des Präsidenten unklar

    Recht und Rechtsstaatlichkeit müssen gewahrt werden. Artikel 2 der US Verfassung legt fest. Das State House in Pennsylvania bestimmt welche Wahlmänner entsendet werden. Giuliani hat auf einer Pressekonferenz mit den Live Zeugenaussagen mehrer republikanischen Wahlbeobachter Verstöße gegen das Wahlrecht belegen können.

    Ob Stimmen die erst nach der Schließung der Wahllokale überhaupt gültig sind müssen die Gerichte entscheiden.

    Nach Sieg in Pennsylvania: Joe Biden gewinnt US-Präsidentenwahl

    Mit dem Sieg von Joe Biden bei der Präsidentenwahl siegt also nun auch wieder das klassische Establishment.
    Herzlichen Glückwunsch, Establishment!

    Danke Trump

    Zumindest haben unsere ÖR gegen Ende der Trump-Zeit sensationell gute Dokumentation gesendet, die gezeigt haben, wie weit weg von einer Demokratie die USA tatsächlich sind.
    Ohne Trump wären uns diese Dokus vorenthalten geblieben und wir müssten weiterhin glauben, dass die USA ein demokratisches Land sind, in dem man vom Tellerwäscher zum Millionär werden kann, oder irgendetwas ähnliches.
    Der frühere Senator der Steueroase Delaware, Joe Biden, wird aber ganz bestimmt der Welt dabei helfen, den internationalen Steuerräubern das Handwerk zu legen.
    Mal sehen, ob er damit anfängt, bevor auch er seine Leute zum Drohnenmord auffordert.

    Cool bleiben

    Herzlichen Glückwunsch an den neuen Präsidenten! Der alte hat sein Ego wieder unter Beweis gestellt - als schlechter Verlierer. Hoffentlich gibt es eine friedliche und halbwegs freundliche Übergabe. Trump sollte sich an die Übergabe von Obama erinnern.
    Für Europa gilt: Freude, durchatmen und cool bleiben. Wer glaubt, dass jetzt alles wieder auf die Vor-Trump-Zeit zurückgedreht wird, der wird wohl sehr bald enttäuscht sein. Der Kampf zwischen den beiden Großmächten wird weitergehen und Europa hat sich strategisch genau zwischen diese beiden Mühlräder begeben. Ganz schwierige Position. Und in Deutschland steht auch noch ein großer politischer Wechsel an. Es bleibt spannend und es wird vor allem nicht einfacher. Europa muss sich neu positionieren. Wo sind die neuen Köpfe, denen man das zutrauen kann?

    @Nosi

    Das Trump von Wahlbetrug ausgeht, halte ich für äußerst glaubwürdig. Andernfalls hätte Biden vielleicht doch etwas höher gewonnen.
    Niemand weiß so viel über einen Betrug wie der Betrüger selbst."

    Ich verstehe Ihren Beitrag nicht. Wahlbetrug? Ja - nein?

    wow

    wie glücjklich kann sich die welt schätzen. jetzt kommt der heilsbringer und unsere regierung kann wieder einreisen in die usa. ich bin so glücklich

    Keine eigenen Positionen?

    Keine eigenen Positionen?

    Um was gingt oder geht es eigentlich den Biden-Anhänger? Dafür dass der Staat mehr "freie Sachen" verteilt? Dass der Staat für sie denkt, lenkt und für sie Geld verteilt?

    Ich habe bei der Kampagne Bidens keine echten, eigenen Positionen erkennen können, die die Wählerschaft der Democrats hat vereinigen können, außer natürlich den bububösen, hundsgemeinen Donald "Orange Man Bad" Trump aus dem Weißen Haus zu bringen.

    Friedliche Außenpolitik

    Der impuls- und triebgesteuerte Trump hat seine Freunde verprellt und sie mit Zöllen traktiert. Dafür ist er Potentaten hinten rein gekrochen. Das gehört jetzt der Vergangenheit an. Joe Biden ist fair, berechenbar und rational gegen Freund und Feind. Und er hat Manieren.

    Nun wird es noch interessant sein zu sehen ...

    ... auf wieviele Wahlmännerstimmen Joe Biden letztendlich kommen wird, je klarer der Sieg jetzt wird, desto besser, denn mit deutlicherem Ergebnis werden den Trumpianern hoffentlich jegliche rechtliche Schritte erschwert.

    Hochachtung vor der Integrität und Loyalität vor demokratischen Wahlprozessen, die der republikanische Wahlleiter in Pennsylvania gezeigt hat. Mann kann sich gut vorstellen, unter welchem, enormen Druck dieser Mann gestanden haben muss.

    Auch, das andere Republikaner sich gerade deutlich von Trump abwenden, lässt hoffen.

    Mit dem mit Abstand schlechtesten Präsidenten aller Zeiten, geht ja auch der blasseste Vize-Präsident, der mir immer nur vorkam, wie ein ständig lächelnder Wackeldackel ohne eigenes Profil.

    Zum Glück beginnen ja auch die ersten, westlichen Demokratien, Joe Biden zu gratulieren, denn auch damit wird der Druck auf Trump endlich aufzugeben und sich zumindest noch ein kleines Stückchen weit staatsmännisch und mit Anstand zu verabschieden, erhöht.

    @Leipzigerin59

    "
    "Am 07. November 2020 um 18:45 von Leipzigerin59
    18:16 @Peter Meffert .. Glückwunsch ...

    ... an Joe Biden

    Den Glückwünschen schließe ich mich an.

    Ich denke,
    Joe Biden wird seine Anhänger zum Friedlichsein auffordern.

    Biden / Harris und deren Anhänger bedürfen vor allem Schutz vor den aufgeheizten Trumpfans."

    Es kam doch früher, als ich erwartet hatte, ich denke, jetzt dürfen wir uns ein Gläschen genehmigen auf den neuen Präsidenten. Chears :-)

    Ich bin mal auf die

    Ich bin mal auf die Amtsübergabe gespannt, da Trump selbst bis dahin nicht zugeben wird, dass der Päsident jetzt jemand anders ist. Ich freue mich schon auf die Bilder.

    Biden hat 50 Jahre lang

    Biden hat 50 Jahre lang nichts positives beigetragen. Er war Lobbyist, Kriegstreiber und Befürworter des Polizeistaates.
    Trump dagegen hat in 4 Jahren viele gute Dinge auf den Weg gebracht und wurde davon von den oberen 1 % verteufelt.

    18:46 von fathaland slim

    mein gutster, hier übertriffst du dich mal wieder selbst in überrumpelung der tatsachen. du bleibst dir aber treu

    18:42 von schmubu

    Ich möchte ihnen da unbedingt zustimmen. Was wissen wir denn über Bidens außenpolitischen Pläne. Richtig, nichts.

    Am 07. November 2020 um 18:42 von schmubu

    Zitat: Jetzt kommt eine Marionette, die an dem Marasmus senilis leidet, und deren Drahtzieher wir gar nicht kennen, nur vermuten.

    Wen vermuten Sie denn als Drahzieher?

    Auszählung ist noch im Gange

    Nun, Biden ist tatsächlich noch nicht Sieger, in keinerm der Bundesstaaten ist die Auszählung zu Ende.
    Er wurde von den großen US-Sendern zum Sieger erklärt , basierend auf Prognosen. Die Abstände zu Trump in einigen Staaten ist doch sehr klein (das gilt auch für Trumps Führung in manchen Staaten zu Biden).
    Die Tendenz sieht gerade so aus, als ob Biden am Ende recht komfortabel gewinnen wird, aber sicher ist das noch eine Weile nicht.

    Congratulations, Mr.

    Congratulations, Mr. Biden!
    Herzlichen Glückwunsch an das demokratische Amerika!
    Die jüngsten Statements des Wahlsiegers, dass er der Präsident aller Amerikaner sein möchte, lassen zumindest hoffen ... entscheidend ist allerdings, ob die andere Seite die ausgestreckte Hand entgegennehmen wird.
    Das ist Gott sei Dank nicht mehr von Trump abhängig, der kann in seinem Goldenen Käfig ruhig weiter Gift und Galle spritzen, bis er das White House im Februar nächsten Jahres endgültig räumen muss ... er hat definitiv ausgedient.
    Entscheidend ist nun das Verhalten des Parteiestablishments der GOP, ob sie kooperieren, damit die USA wieder aufgerichtet werden ... immerhin können sie sich eine Mehrheit im Senat erhoffen.
    Vielleicht gibt es sie noch, die anständigen und aufrechten Konservativen, die sich nicht in den braunen Sumpf ziehen lassen wollen.

    @ZWB1

    "
    Am 07. November 2020 um 18:47 von ZWB1
    Plopp

    Immerhin ist der 46. Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika weit davon entfernt, sich solcher Berater*innen zu bedienen:
    https://taz.de/Trump-Beraterin-Paula-White/!5726648/
    Man schaue sich die Twitter-Videos an. Und das vor dem Hintergrund, daß es nicht ganz leicht fallen dürfte, an das Ohr des Präsidenten zu gelangen."

    Ich habe mir das Video gestern abend auf N-TV immer wieder angeschaut, weil ich es nicht glauben wollte. Es ist unfassbar. Ich habe dazu heute schon im Vorgängerthread was dazu geschrieben.

    Puuuuh

    Ich fand es wirklich anspannend. Es ist sicherlich kein Pathos, wenn man jetzt sagt, dass es hier um die Zukunft der Demokratie ging. Fast die Hälfte der US-Amerikaner wählen erneut einen narzisstischen, sexistischen und rassistischen Egomanen und Lügner zum Präsidenten. Das sagt einem, dass das 2016 kein Unfall war und es hat andere Populisten inspiriert, Orban, PIS, LePen, AFD und wie sie alle heißen, die empathielosen Hetzer. Ja, unsere Demokratie ist in Gefahr. Und es ist eine Lehrstunde über die Abgründe des Menschseins. Auch Hitler wurde ‚gewählt‘, auch für ihn hat eine Masse sich in derselben Weise mit demselben Modus von Lügen begeistert.

    Das bleibt deprimierend und ich habe immer gedacht, im 21. Jahrhundert in einer besseren Welt mit besseren Leuten zu leben. Es braucht wohl Besinnung auf Realität und das was ansteht, Klima, Flüchtlinge, Covid und dabei den Menschen die Angst zu nehmen.

    Biden macht das gut, er findet den richtigen Ton. Ich habe ein wenig Hoffnung.

    Demoskopen und Demokratie

    Wenige 50 000 Stimmen sollen Biden als Präsidenten legitimieren. Demoskopen haben im Vorfeld der Wahl Fake News verbreitet. Biden würde mit großem Abstand siegen. Diese Prognosen schrecken Spender ab und beeinflusst Wechselwähler die sich opportunistisch dem Wahlsieger zu wenden.

    Kritische Geister die Wahlmanipulation aus dem Ausland anklagen blenden leider die stark beeinflussende Tätigkeit der Demoskopen die nach Bourdieu eine Doxa bzw Orthodoxie hervorbringen aus.

    Die Demokratie darf nicht geschändet werden.

    Auch von mir herzlichen Glückwunsch

    an Joe Biden, Amerika und den Rest der Welt.
    Ich habe so sehr gewünscht, das noch zu erleben. Verliert Mr. DT jetzt seine Immunität? Dann ist mindestens Greta Thunberg und Michelle Bachelet genauso begeistert wie ich.
    Wenn ich ein Hund wäre, könnte ich vor lauter Freude gar nicht mehr aufhören, mit dem Schwanz zu wedeln.

    Good news

    Auch wenn noch nicht der letzte Streich gespielt ist, Aussicht auf Hoffnung, endlich scheint dieser Verrückte abgewählt.

    Das sind wirklich gute Nachrichten, die etwas Hoffnung auf mehr Vernunft und Anständigkeit sowie bessere Beziehungen machen. Gratulation!

    Interessant was nun passiert, nun wenden bereits etliche das Fähnchen im Wind.

    Hoffen wir auf ein friedliches Ende der Trump Ära, nicht wie von seinem Sohn gefordert Krieg.

    Gut

    das die Wahl endlich vorbei ist, vor Freude werden die Sektkorken knallen, in einigen Regierungen.
    Mal sehen was jetzt wirklich kommt.

    Man darf aber

    auch nicht vergessen. 70 Millionen National Populisten/Rassisten haben für Trump gestimmt.

    Hier gibt es unwahrscheinlich viel Arbeit nachzuholen!

    Was kommt

    Es sieht so aus, als ob jetzt mit Vernunft im Weißen Haus auch wieder Ruhe in die Medienlandschaft einziehen kann. Irgendwie ist mir Mr. Biden ziemlich unbekannt, ich hoffe, dass er einen guten Präsidenten abgeben wird. Ein Problem sehe ich allerdings. Wenn Präsident Biden Nordstream II auch gestoppt haben möchte, dann vermute ich, dass unsere Regierung erklären wird, dass Biden ja der gute Präsident ist und man ihm folgen müsse.

    @frosthorn

    "Am 07. November 2020 um 18:51 von frosthorn
    ich lasse den Schampus noch zu

    so sehr ich mich über das Wahlergebnis freue, so misstrauisch bin ich, dass damit die Messe gelesen ist. Trump wäre nicht Trump, und seine Jünger nicht seine Jünger, wenn da nicht noch was kommt.
    Prozessieren kann Trump natürlich, so viel er will, das ist mir egal. Aber wenn er auch vor Gericht unterliegt, und, schlimmer noch, wenn er an seinen Betrugsvorwürfen festhält, ist ihm die Gefolgschaft seiner "proud Boys" gewiss. Und ob die mit demokratischen Mitteln zu stoppen sind?"

    Selbst wenn es ganz schlecht läuft, und doch noch was kippen sollte. Ich bin da etwas optimistischer. Eine zweite Amtszeit Trumps wird uns dennoch erspart bleiben. Der Mann hat sich mit seinem Verhalten selbst disqualifiziert. Immer mehr aus der GOP wenden sich von ihm ab. Sie werden Ihn dann wohl zum Rücktritt "überreden" und sein Vize würde dann Präsident.

    @Hallelujah

    Was für ein dämlicher Beitrag ... einfach mal informieren, wie das zustande kommt. Mal bei CNN reinschauen, die haben absolut verständliche und logische Erklärungen für dieses "Phänaomen". Demokraten haben in der Mehrzahl wegen Corona per "Mail-in Ballots" gewählt. Diese Stimmen wurden - in der Regel später - gezählt.

    Ja, und Biden kann leider den Corona-Virus nicht einfach "verschwinden" lassen.

    Also, was ist hier der Punkt???

    @ r0lt0 18:24 - Es ist noch nicht zu Ende, in der Tat

    Der Narzissmus Trump's lässt keinen würdevollen Abgang vermuten. Deswegen ist der Prozess noch nicht zu Ende, sondern hat das Potenzial zu Zuspitzung der (hoffentlich nur juristischen) Auseinandersetzungen.

    Beispiele der staatsbürgerlichen Verantwortung, wie sie die Verlierer einer Präsidentschaftswahl bislang immer zeigten, gäbe es für Trump genug.

    Die Concession Speeches von

    • George Bush Senior
    • John Kerry
    • John McCain

    sind Zeugnisse einer Zivilisiertheit, welche auch nach einem langen, harten Wahlkampf letztlich das Land über Partei und Person stellt. Trump kennt diese Werte nicht.

    Lokale Gewaltausbrüche und Zusammenstöße sind nicht auszuschließen, aber zu einem Bürgerkrieg wird es nicht kommen.

    Mammutaufgabe

    @tinchen: Herzlichen Glückwunsch, feiern Sie heute Abend, ich hoffe, es wird wieder ruhiger in Ihrer Nachbarschaft!

    Hoffentlich wird man von Joe Biden jetzt nicht, wie seinerzeit von Barack Obama, wahre Wunder erwarten. Trump hat dermaßen viel kaputt gemacht in den vergangenen Jahren, dass es auch Jahre dauern wird, diesen Schaden einigermaßen wieder zu richten.

    Wenn ein Elefant über Jahre durch den Porzellanladen trampelt, kann man nicht erwarten, dass diese Verwüstung in kurzer Zeit aufgeräumt sein wird.

    Ich hoffe, die Menschen in den USA geben Joe Biden Zeit, sich allen Themen in Ruhe und mit Sinn und Verstand anzunähern und Lösungen zu finden, dafür wird er mit seinem Team Jahre benötigen . . hoffentlich erhält er diese Zeit ohne Störungen von außen und hoffentlich endlich auch mal wieder in Zusammenarbeit mit den Republikanern!

    Eine Chance für den Planeten

    Congrats!

    Das Land, dass mich bei Besuchen immer mit seiner Vielfalt beeindruckt,
    auch was die Menschen dort anbetrifft und deren Einstellungen, dieses Land bekommt nun eine Chance die vielen Probleme anzugehen.

    Einfach wird's nicht, vieles wird durch die sich abzeichnende Obstruktionstaktik der Republicans im Senat blockiert werden.

    Zu den Kommentaren hier, wenn's um die USA geht, sollten sich alle stets klar machen, dass billige schwarz-weiß Sterotypen dieses Land nie richtig beschreiben.

    Wenn man mit Argumenten einiges dort kritisiert, ist das noch lange nicht plumper Antiamerikanismus.

    Unterstützt man in Sachfragen Biden, wird man nicht momentan zum 'NWO'/Atlantiker/B'berger etc. Totaler Blödsinn.

    Und trotzdem macht es einen Unterschied, ob ein korrupter Egomane alle internationalen Standards unterbietet, wichtige Prinzipien wie Einhalten von Verträgen über Bord wirft (Abrüstung, Iran, Klima), Multilateralismus missachtet oder ob das Gegenteil wieder respektiert wird.

    18:54, nelumbo

    >>@2018Anne
    eines muss man Trump lassen: Er hat keinen Krieg angefangen. Wenn er nicht noch einen Bürgerkrieg anzettelt.<<

    Kriege haben ausschließlich seine republikanischen Vorgänger angefangen. Trump hat lediglich bestehende Spannungen weltweit befeuert.

    @ um 18:41 von Demokratieschue...

    Sowohl Jörg Biden als auch Kamela Harris stehen prinzipiell für das gleiche Motto wie Trump: Amerika First.
    Aus Raider wird Twixx, sonst ändert sich nix.
    Sorry, der mußte sein.
    Es wird wieder etwas leiser werden auf dem US - und dem internationalen Parkett.
    Die jahrhundertealte Kungelei zwischen den Demokraten und den Republikanern zum Nachteil der meisten US - Bürger wird wieder aufgenommen und in der Diplomatie wird zuerst hinter verschlossenen Türen gedroht und unter Druck gesetzt, bevor man Bürgerkriege anzettelt und Teile der Welt in Schutt und Asche legt.
    Eben so, wie die USA schon lange vor Trump regiert wurden.
    Es sei denn, Trump zettelt einen Bürgerkrieg in den USA an. Dann muß man mal gucken ....

    @Blitzgescheit 18:52 Uhr

    "Und es gibt diejenigen, die darauf bauen, dass der Mensch ein individuelle Wesen ist, das zu moralisch verantwortlichem Handeln befähigt ist, ohne dass der Staat ständig aufpasst spielt."

    Tja, das funktioniert bei den Amerikanern nicht und das funktioniert in anderen Ländern, auch bei uns in D., ebenfalls nicht. Siehe Leipzig heute.

    Glückwunsch

    an den Gewinner der Wahlen Joe Biden. Warum hier alle abfeiern verstehe ich nicht wirklich-es steht ein neuer Verkäufer am Tresen.
    Was er verkaufen muss bestimmen andere -das ist so, war so und wird auch in Zukunft so bleiben. Oder denkt hier jemand die Wall Street Bosse haben Biden unterstützt, damit er jetzt ihre Vermögen verteilt?
    Allerdings muss ich zugegeben-er ist wesentlich sympathischer als der alte Verkäufer.

    @18:47 von meta7

    //ach wat schööön ...
    ... diesen "Clown" zukünftig nicht mehr ertragen zu müssen. :D//

    Jau, dat is super!

    Es ist auch nicht ganz auszuschließen, dass Trump noch selber erleichtert sein wird, nicht länger schauspielern zu müssen. Er wirkte gestern bei einer Pressekonferenz relativ schwach und an einer Stelle etwas kurzatmig. Ich wage zu behaupten, dass er Covid-19 noch nicht ganz überstanden hat.

    @Blitzdings um 18:52 Uhr

    "Die einen wollen einen Staat, der für alle gleich sorgt, der vorschreibt, was man denken, was man tun, was man reden, wen man einstellen, was man verdienen soll. Die Gleichheit mit Gleichstellung verwechseln." -

    Netter Versuch, hat aber nichts mit Trump zu tun. Das hat Republikaner und Demokraten schon immer voneinander unterschieden. Ist auch in Ordnung.

    Nein, die Spaltung der Gesellschaft verläuft entlang der Linien, ich zitiere Sie: "Hautfarbe, Geschlecht oder Sexualität und sonstiges Gedöns".
    Bei "sonstigem Gedöns" wird ihre Gesinnung sehr deutlich. Da hilft es auch nix, Selbstverständlichkeiten vorzuschieben, die Jedem seit Ronald Reagan bekannt sein dürften.

    Ein echter Staatsmann wird wieder Präsident

    Das ist gut. Nicht dass alles nun gänzlich anders gemacht wird - Biden ist mit Trump in etlichen Punkten auf einer Linie - aber entscheidende Differenzen wie das Klimaabkommen machen es aus.
    Nochmal 4 Jahre Trump hätten ein diplomatisches Trümmerfeld hinterlassen und viele Länder hätten sich abgewandt und Alternativbündnisse gebildet. Das wäre ganz böse für die USA ausgegangen.

    @schmubu 18:42

    Trump hat weltweit viel kaputt gemacht, nicht nur in den USA. Mit seiner Politik hat er der Umwelt geschadet. Er hat mit seiner Politik der Wirtschaft weltweit geschadet und er hat mit seiner Coronapolitik der gesamten Welt geschadet.
    Die USA haben immer eine Vorbildfunktion und Trump war alles aber kein Vorbild. Die US Außenpolitik war schwach in den letzten 4 Jahren, dies muss sich dringend ändern. Es mag vielen Foristen nicht gefallen, aber diese Art sich zurückzuhalten und nichts zu machen ist ein Zeichen der Schwäche nach Außen und so ein Verhalten können sich die USA schlichtweg außenpolitisch nicht leisten. Sie werden dann nicht ernst genommen. Ich gehe davon aus, dass die USA viel klarer und deutlicher agieren und dieses Schwanz einziehen wie es Trump getan hat ein Ende hat.

    Ein vereintes Amerika ist nicht zu schlagen

    Ganz entscheidend wird es sein, dass es Joe Biden gelingen wird, das Land wieder zu einen. Mehr Vernunft, mehr Gemeinsinn, mehr Ehrlichkeit. Joe Biden ist der richtige Mann zur richtigen Zeit an der richtigen Stelle.

    Antwort auf den Kommentar

    >Jetzt dürfen wir gespannt sein, wann Biden aus gesundheitlichen Gründen zurücktritt und Mrs. Harris Präsidentin wird. Schätzungsweise in einem halben Jahr.<
    Hui. Mehr Zeit geben Sie ihm nicht? Aber es stimmt schon, dass das Alter sich früher oder später ganz von selbst meldet ob man das will oder nicht. Die Laufszene von Obama mit Biden auf der Bühne fand ich nicht so toll von Obama. Ein 78jähriger ist kein 58jähriger Mann. Sollte Obama eigentlich wissen.
    Die Geschichte hat ja von 1841 bis 1977 genug Beispiele - genau acht Präsidenten, die keine volle Amtszeit schafften.

    Ich habe seit einigen Tagen immer wieder ein Bild vor Augen...

    ...nämlich das Trump im Januar gegen seinen Willen vom Secret Service aus dem Weißen Haus geführt
    wird bzw. werden muß.

    ---

    Natürlich ist das "nur" ein Gedanke von mir und manch einer hier könnte sagen, ich müßte mal zum Arzt gehen
    um meine Medikamente neu einstellen zu lassen.
    -
    Aber sorry, Trump traue ich nach diesen 4 katastrophalen Jahren seiner "Amts"zeit mittlerweile alles zu.
    -
    Und seine persönlichen "Garden" wie z.B. die Proud Boys werden bestimmt noch versuchen hier und da
    für Unruhen zu sorgen.
    Vielleicht sogar mit Waffengewalt.
    -
    Denn diese Leute stehen sowas von hinter Trump und seinen Ideen zu Amerika, daß es für jeden Präsidenten nach Trump schwer werden wird, hier wieder Ruhe einzubringen.
    -
    Ich hoffe, daß das Biden schon gelingen kann.
    Befürchte aber, daß die Spaltung des extremen Gruppen nicht mehr aufzuhalten ist.
    -
    Das wäre oder ist sogar der einzige Verdienst von D. Trumps, das Land irreparabel zu spalten.

    18:29 von schwer gestört

    "Noch nie in der amerikanischen Geschichte hat ein Präsidentschaftskandidat mehr als 74 Millionen Stimmen erhalten."

    .-.-.

    Erst jetzt traue ich mir - zumindest im Ansatz - auszumalen, was passiert wäre, wenn diese 74 Millionen NICHT für Biden gestimmt hätten:

    welch unausdenkbarer Albtraum die Zukunft ent-humanisiert, barbarisiert hätte.

    Mir ist aber bewusst, dass die Hälfte der Wähler für einen faschistoiden Präsidenten gestimmt hat.

    Das macht klar, wohin die Hälfte der Bevölkerung läuft, welchen Staat sie haben will.

    Es ist sehr, sehr knapp gewesen, dass dieser Staat nun in den nächsten vier Jahren nicht errichtet werden kann.

    @schmubu

    "Trump war ein Clown, ist klar, er hat viel kaputt gemacht. Er hätte noch mehr kaputt gemacht, aber eben in der USA, nicht hier, bei uns. Dafür hat Deutschland angefangen selbständiger zu werden, unabhängiger von dem weißen Haus. Jetzt kommt eine Marionette, die an dem Marasmus senilis leidet, und deren Drahtzieher wir gar nicht kennen, nur vermuten.
    Eins ist klar – die US-Außenpolitik wird jetzt wesentlich aggressiver, keine gute Nachricht für den Rest der Welt…"

    Danke für die Analyse! Ich bin sicher, Sie haben den vollen Durchblick!

    "Stop the Count!"

    "Stoppt den Grafen!" - das waren Trumps letzten verzweifelten Versuche, seine Halbzeitführung bis ins Ziel zu retten. Die Rechnug ist zum Glück nicht aufgegangen.
    Egal wie man jetzt zu Bidens Politik stehe möge: fest steht, dass nach dem Ende des egomanischen Schreihalses endlich wieder gesittetere Töne und respektvollerer Umgang ins Weißt Haus einziehen werden. Trump hat dem Amt und Ruf des Landes in der Welt schweren Schaden zugefügt. Und angesichts der Tatsache, dass er jetzt wie ein trotziges Kind herumwütet, wird es wohl Bidens erst Aufgabe sein den Herrn mit Hilfe des Secret Service aus dem Weißen Haus zu komplimentieren.

    @Kerstin789

    Sie meinen, so wie bei uns die Wirtschaft „in den Ruin“ getrieben wurde, mit grünen Ideen? :-) Das einzige was bei uns die Wirtschaft in den Ruin treibt, ist neben Corona die mangelnde Innovationsfähigkeit. Nur nichts neues anfangen. Digitales Zeug, bäh. Wir bauen doch die besten Schreibmaschienen, Röhrenfernseher und Wahlscheiben-Telefone.

    18:43 von Anderes1961

    >>Im Moment ist ihm sein Golf-Handycap noch wichtiger.<<

    Egal was er für ein Hanycap hat. Mehrere die mit Trump Golf gespielt haben, berichteten dass er dabei ständig betrügt.

    Gottseidank, der ist weg.

    Gottseidank, der ist weg. Aber Nachruf: ein Gutes hatte er, er hat offengelegt, was die USA eigentlich darstellen. Man möge nur nicht glauben, dass es nun mit Biden wirklich besser würde. Bei Al Gore hätte ich noch Hoffnungen gehabt, aber letztlich liegt die wirkliche Macht ja nicht beim Präsidenten.

    Hoffentlich

    bleibt es bei diesem Ergebnis, - und hoffentlich bleibt es friedlich!
    Im Januar, wenn der Umzugswagen im WH abgefahren ist, dann werde ich es glauben und feiern...

    Francis Fortune

    Glückwunsch Biden/Harris

    Was Gulliano da in der Pressekonferenz von sich gegeben hat ist wohl ein letzter Versuch der Verzweiflung gewesen. Habe so was niemals zuvor erlebt.
    Achja, ob Trump's spirituellen Beraterin immer noch den Sound des Sieges hört und einstimmt? ;-)

    18:42 von schmubu

    «Er [Trump] hätte noch mehr kaputt gemacht,
    aber eben in der USA, nicht hier, bei uns.»

    No. 1 Wirtschafts- und Militärmacht der Erde bleibt im Einfluss des Präsidenten nicht auf sich beschränkt, was kaputt geht … oder was entsteht. Hielten Sie fast 4 Jahre seit Anfang 2017 durchgehend Winterschlaf, dass Ihnen dies bisher entging?

    «Jetzt kommt eine Marionette, die an dem Marasmus senilis leidet, und deren Drahtzieher wir gar nicht kennen, nur vermuten.»

    Dieses Leiden ist allemal besser, als leiden an: "Groepatius dementis", an dem der Junge Hüpfer Mr. Trump mit heute 74 Jahren Lebensalter wohl schon seit mind. 40 Jahren zunehmend schlimmer werdend leidet.

    Drahtzieher hinter Biden ist wie immer die Weltverschwörung, wenn es Trump an die Frisur gehen soll. Die gleichen Schattengestalten, die ja auch vorsätzlich falsch behaupten, Amis seien 1969 auf dem Mond gelandet.

    Die Drahtzieher, die die Marionette Trump bewegen.
    Die kennt man allerdings … wenn man sie auch kennen will.

    "Die wichtigste Frage ist

    "Die wichtigste Frage ist jetzt:
    Wann wird Trump Bidens Leuten die Kontrolle über die Corona-Response übertragen? Was Trump bisher getan hat, war schon skrupellos; aber wenn er eine effektive Corona-Response jetzt noch weitere 75 Tage verhindert, obwohl es ihm nichts mehr bringt, dann wäre das ein Maß an Bösartigkeit, das ihn dann endgültig auf eine Stufe mit bekannten Diktatoren vergangener Jahrhunderte stellt."

    Die Antwort auf Ihre Frage ist ganz einfach. Gemäß US-Verfassung, ab 20. Januar, 12 Uhr Ortszeit Washington. Bis 11:59 Uhr hat Trump rechtens alle Exekutivbefugnisse. Mag Ihnen gefallen oder nicht, hat in diesem Falle aber nichts mit Trumps Bösartigkeit zu tun.

    @ schmubu

    "Die glücklichsten Sklaven sind die erbittertsten Feinde der Freiheit"

    Da denke ich aber mehr an Russland als an Amerika.

    Re : Peter Meffert !

    Auch von mir herzlichen Glückwunsch !
    Auch ein Herr Trump muss erkennen, dass die Zahlen nicht lügen. Dabei ist er doch der größte Lügner aller Zeiten in den USA, mit all seinen Unwahrheiten und angeblichen Vorwürfen der Manipulation.
    Und es ist echt mehr als traurig, dass es Menschen gibt, die bewusst falsche Informationen verbreiten, ohne sich diese erst einmal genau zu betrachten und zu überprüfen. Auch dass Wahlhelfer bedroht werden, hat in einer Demokratie nichts zu suchen.
    Auch ich hoffe und wünsche, dass alle besonnen bleiben, sich zu Hause alle Zahlen, die veröffentlicht werden, genau in Ruhe anschauen, und dann die gegebenen Tatsachen anerkennen.
    Für alle Menschen in einem so zerrissenen Land wäre es sehr hilfreich, einander zu zu hören, einander zu achten und respektieren, egal welcher Hautfarbe, Religion oder Herkunft !

    Am 07. November 2020 um 18:55 von dermulla

    Gratulation an Herrn Biden und das humanistische Amerika.

    Daß Humpdy Trumpdy die Wahl nicht anerkennt verwundert jedoch nicht, sind in seiner Logik doch nur Stimmen mit einem Kreuz bei seinem Namen legal.
    --------------------------------------------
    Ja erinnert mich an das Theater, dass Al Gore veranstaltet hat und mit den Demokraten in 5 Bundesstaaten auf Neuauszählung der Stimmen klagte-neu ausgezählt wurde dann nur in einem Staat und Bush Jr. gewann die Wahl.
    Allerdings dauerte es durch die Klagewelle der Dems 5 Wochen, bis das Ergebnis feststand.

    Die Differenzen bleiben.

    Wünschen wir die EU weiterhin die Kraft und den Willen zu einer intensiveren Zusammenarbeit um geschlossen die Welt gegenüber zu treten.
    Auch Amerika unter einem Präsidenten Biden, der Ton mag korrekter werden , die Differenzen bleiben.

    Wir werden sehen hat der Blinde gesagt

    und was wir sehen wird die Zukunft zeigen

    Glückwunsch USA, Glückwunsch Joe Biden !

    Trump hat das Land mit seinen ewigen Ausfällen und unsäglichen Tiraden ausgelaugt und erschöpft.

    Es wird Zeit, dass Normalität zurückkehrt und Nachbarn mit unterschiedlichen politischen Einstellungen wieder miteinander reden können, ohne sich spinnefeind zu sein.

    Trump hat Hetze und Anstiftung zum Hass auf Medien und politische Gegener auf die Spitze getrieben. Das muss eine Ende haben.

    Gott sei Dank, es ist vorbei!

    Hoffentlich werden unsere Journalistinnen und Journalisten endlich wieder vernünftig und merken, dass es noch etwas anderes auf der Welt gibt als die US-Präsidentenwahl. Was für ein aufgeblasener Mist und jede Menge Geschwätz auf fast allen Sendern und in fast allen Zeitungen. Wohnen wir hier eigentlich in den USA oder was???

    Wie Biden sein wird

    wird sich mit der Zeit zeigen, aber zum Glück ist der Andere nicht mehr lange da wo er jetzt noch ist. Bin gespannt ob er freiwillig geht, oder er gegangen werden muss.

    Am 07. November 2020 um 19:01 von Elli2020

    @chris 189

    Zitat: Ihre Meinung ist für mich persönlich völlig belanglos und unwichtig.

    Immerhin belangvoll und wichtig genug um sie zu kommentieren.

    Nun bin ich mal gespannt darauf, wieviele seiner...

    ..."noch" republikanischen "Freunde" das sinkende Schiff schleunigst versuchen werden zu verlassen.

    ---

    Denn ein so großer Dampfer wird jeden mit in den Abgrund ziehen, der nicht frühzeitigt das Weite gesucht hat.

    @Magfrad

    "
    Am 07. November 2020 um 19:00 von Magfrad
    Erst FPÖ, dann Salvini, jetzt Trump als nächstes die AFD

    Dies ist im Grunde nur die Quittung für die Populisten. Weder die FPÖ, noch Salvini noch jetzt Trump haben was zu Stande gebracht. Es wurde nur losgepolter ohne wirklich für eine Mehrheit zu liefern und als es jetzt in der Pandemie drauf ankam haben Populisten komplett versagt. Absolut berechtigte Niederlage für Donald Trump. Hier in den USA sind wir sehr froh über dieses Resultat. Trump kann gerne weiter golfen. Politik überlässt er jetzt gottseidank anderen!"

    Die AfD ist gerade dabei, sich gründlich selbst zu zerlegen. Man haut sich gerade selbst gegenseitig die "Wahrheit" um die Ohren, sammelt fleißig Dossiers und beschimpft sich gegenseitig als Verräter und "U-Boot".

    Es scheint ehernes Gesetz zu sein, bei Rechtspopulisten bis Rechtsextremen: Sie zerlegen sich zuverlässig regelmäßig selbst. Ist ja auch kein Wunder, sind sie nur eine Ansammlung von Egoisten mit Trump an der Spitze

    @18:55 von dermulla

    //Daß Humpdy Trumpdy die Wahl nicht anerkennt verwundert jedoch nicht, sind in seiner Logik doch nur Stimmen mit einem Kreuz bei seinem Namen legal.//

    Dietmar Wischmeyer geht noch weiter: Trump wählt sein Volk, nicht umgekehrt. Auch 'ne hübsche Variante. Und da hätte Trump mit seinem Protest durchaus Recht, man kann ihm sein Volk ja nicht einfach streitig machen - das wäre ja Diebstahl.

    puh

    Gott sei Dank ist dieser 4 Jahre andauernde Albtraum zu Ende. Heute Abend wird ein wenig gefeiert.

    Leider werden jetzt alle noch ...

    ... einen langen Atem haben müssen, bis das Ganze ganz offiziell wird.

    Wer sich gerade die PK von Guliani angeschaut hat, die im Übrigen inhaltlich ähnlich absurd war, wie die PK von Trump im weißen Haus, dem kann Angst und Bange werden vor einer Flut sinnloser Klagen gegen des Ausklang der Wahl.

    Meine größte Angst ist, dass die ganze Kampagne gegen das Wahlergebnis, welche das Trump-Team (ich glaube nicht, dass alle Republikaner dahinter stehen) gerade lostritt, am Ende doch noch vor dem Supreme Court landet.

    In diesem Zusammenhang ist es jedoch gut zu wissen, dass es bei Nachzählungen in der Vergangenheit immer nur zu einigen wenigen hundert Stimmen kam, die letztlich geändert werden mussten.

    Das lässt hoffen, dass die Stimmenmehrheiten von Joe Biden auch nach etwaigen Nachzählungen noch halten, speziell dann, wenn er weitere Staaten gewinnt und noch mehr Wahlmännerstimmen auf sich vereinigen kann.

    18:27 von Nosy

    "Das Trump von Wahlbetrug ausgeht, halte ich für äußerst glaubwürdig. Andernfalls hätte Biden vielleicht doch etwas höher gewonnen.
    Niemand weiß so viel über einen Betrug wie der Betrüger selbst."
    *
    Sie sind auf die Lügen und Hetzerei vonTrump und den Republikanern hereingefallen!
    Ihre ersten beiden Sätze sind nicht schlüssig.
    Aber mit Ihrem Satz:
    "Niemand weiß so viel über einen Betrug wie der Betrüger selbst."
    haben Sie Ihr Idol Trump passend beschrieben!

    Joe Biden gewinnt US-Präsidentenwahl ?

    Leider wird sich für Europa und Deutschland nicht wesentliches ändern.

    Da bei dieser Wahl mehr demokratische Bürger für Trump gestimmt haben als bei der letzten Wahl dürfe es nicht besser werden. Nur müssen wir jetzt wuieder auf die Geheimdienste unseres "Feundes" intensiv achten.

    Und Biden kann jetzt mit seinem Sozialismuss wenn er die Wirtschaft nicht stärken wird , immer behaupten das ist noch noch "Trump"
    Schuld.

    @ um 18:56 von Margitt.

    Die Aufteilung der Wahlkreise nach dem Gutdünken einer der beiden Parteien, das organisierte Fernhalten sozial schwacher, aber vornehmlich schwarzer Bürger von Wahlen aus rassistischen Beweggründen und auch das systematische Kaputtsparen nicht nur der US - Post sind Werke, die sowohl den Republikanern als auch den Demokraten zu verdanken sind.
    Und wenn Wahlbetrug so möglich sein sollte, wie Trumps Leute es eben vor den Kameras behauptet haben, dann haben sich sicher auch daran beide Parteien beteiligt.
    Nicht nur für den Rest der Welt, auch für die meisten US - Bürger ist es eigentlich egal, welche Partei den Präsidenten stellt.
    Oder wie angeblich in der Wallstreet gesagt wird: Wir haben die beste Demokratie, die man sich für Geld kaufen kann.

    Am 07. November 2020 um 19:00 von Magfrad

    Die AfD hat gottseidank noch nie Regierungsverantwortung übernommen.
    Welcher Gott auch immer möge das verhindern. Bis jetzt fühle ich mich wohl in Deutschland. Aber dazu brauche ich solche Neos überhaupt nicht. Aber infact 'Biden wins! geht kaum besser.

    19:01, Elli2020 @chris 189

    >> Ihre Meinung ist für mich persönlich völlig belanglos und unwichtig.<<

    Ich finde, wir sollten uns solch persönlicher Heruntermacherei enthalten und wieder zu einem brüderlichen bzw. schwesterlichen Umgang miteinander zurückfinden. Die Entbrüderlichung der Welt sollte langsam mal beendet werden.

    18:47 von Monty_Burns

    >>Für Trump ist es das natürlich noch nicht gewesen. Der wird so schnell keine Ruhe geben, und spätestens in vier Jahren steht er wieder auf der Matte. Bis dahin wird er jedenfalls keinen schmutzigen Winkelzug auslassen um Biden und den Demokraten das Regieren schwer zu machen.<<

    Zunächst ist er ab 21.01.2021 seine Immunität los. (nicht gegen Corona)
    Und das wird seine größte Sorge sein.

    Re: Anderes1961 am 07. November 2020 um 18:59

    "Tja, da muß Paula White, ihres Zeichens Fernsehpredigerin und seit 2018 spiritistische Beraterin von Donald Trump (Sie lesen richtig. Sie ist es tatsächlich) bei ihrer Zeremonie im TV was falsch verstanden haben, als sie afrikanische Engel beschwört hatte. Paula White meinte sinngemäß: "Ich höre Trump siegt."
    Vielleicht haben die afrikanischen Engel Whites Kauderwelsch, was sie für eine afrikanische Sprache hielt, einfach falsch verstanden."

    Wie ich Trumps Anhängerschaft einschätze werden viele von ihnen das als Rechtfertigung für rassistische Übergriffe betrachten. Afrikanische Engel können für die vermutlich nur Teufel sein.

    Ja, ich habe diese Frau auch schon mehrmals im TV gesehen, und es ist wirklich kaum zu glauben in welchem geistigen Wolkenkuckucksheim diese Leute leben. Jim Jones, David Koresh und Charles Manson würden vor Neid verblassen, wenn sie nicht schon anderweitig verblasst wären.

    Joe Biden

    Zunächst begrüße ich den Ausgang der Wahl sehr. Wenn es auch keine romantische Beziehung zu Deutschland und Europa werden sollte, dann zumindest aber wieder eine verlässliche und partnerschaftliche.
    Für die Amerikaner und Amerikanerinnen wünsche ich mir, dass eine künftige US-Regierung ihre Lehren aus den Fehlern und Versäumnissen der Vergangenheit zieht, die einen Präsidenten Trump erst möglich gemacht haben. Die Spaltung der US-Gesellschaft begann schließlich nicht erst während der Amtszeit von Trump.

    @ Bernd Kevesligeti

    Vielleicht eine Chance auf Druck von links auf Joe Biden.

    Das bleibt ja zu hoffen. Aber Biden ist wenigstens intellektuell in der Lage zu erkennen, dass eine emanzipatorische Sozialpolitik wichtig ist.

    18:54 von nelumbo

    „ @2018Anne
    eines muss man Trump lassen: Er hat keinen Krieg angefangen. Wenn er nicht noch einen Bürgerkrieg anzettelt.“

    Die Kurden Erdogan zum Fraß vorwerfen, ist wie einen Krieg anzufangen. An seinen Händen klebt Blut.

    Zu einem Bürgerkrieg kommt es hoffentlich nicht, aber das ist dann das Verdienst, dass irgendwo in der GOP noch Kräfte gibt, die nicht mit Trump auf die Bäume steigen. Aber Trumps Verdienst wäre es am allerwenigsten („totaler Krieg“).

    @r0lt0 - Sie sind ziemlich pessimistisch.

    18:24 von r0lt0:
    "Er hat ein Heer von Top-Anwälten engagiert, um Unregelmässigkeiten in den Auszählungen aufzudecken."
    > Sie führen die Überprüfung des Wahlprozesses als ersten Punkt unter "Aushebelung der Demokratie" an. Das passt nicht wirklich zusammen.

    "Parallel wird Bidens Sieg fortdauernd in Frage gestellt, bis sich Demonstrationen und Ausschreitungen häufen."
    > Der letzte Sieg Trumps wurde über Jahre in Frage gestellt. Je nach Gusto waren Russland oder das Wahlsystem schuld. Die Unfähigkeit seiner Gegnerin kam jedoch nie in Frage.

    "Es folgt: Die Stunde des Putschisten-Ausrufung des nationalen Notstands.
    In Folge wird Trump die Wahl als ungültig erklären."

    > Und wer sollte Trump bei seiner populistischen Show unterstützen? Kein Gericht wird in seinem Sinne urteilen, wenn die Rechtsgrundlage fehlt.

    Gratulation

    Gratulation an Joe Biden und Kamala Harris :-)

    ich freue mich auch für .tinchen, Magfrad, Cosmopolitan Citizen und die anderen Foristen aus den USA:

    Grüße vom Roten Meer :-)))

    Am 07. November 2020 um 19:01 von Elli2020

    Sie klingen wie die Trump-Anhänger und Wähler, die nicht imstande sind, sich überhaupt ein zusammenhängendes Bild zu machen .
    --------------------------------------------------
    Sorry-aber sie klingen wie jemand, der keinerlei Kenntnis vom US-amerikanischen System hat. An der Innen - und Außenpolitik wird sich gar nichts ändern, nur weil sie besser verkauft wird.
    Mich interessiert übrigens die Meinung jedes anderen Users-sonst könnte ich mir ja quasi immer selber schreiben, denn mit mir bin ich immer einer Meinung!

    @19:00 von Jacko08: Die US-Wahlen sind auch nur Fake-Show ?.....

    Die Wahlen im Belarus sind seit 30 Jahren dieselbe Fake-Show wie in der Ex-DDR oder in anderen Regimes.
    Das möchte ich von den US-Wahlen doch nicht wirklich sagen.
    Solange der alte Lukaschenko seine Armee und die Polizeien, sowie die Oligarchen-Kumpels hinter sich hat, kann er das wie einzementiert auf dem Stuhl einfach aussitzen.

    So viel Zement konnte Trump zum Glück nicht einsetzen - er wurde ja unzählige Male von den Gerichten gestoppt.
    In weiteren 4 Jahren allerdings wäre es böse geworden. Ich wette, er hätte die US-Verfassung 2023 soweit außer Kraft gesetzt um sich noch 16 Jahre zum Präsident zu machen. Und danach 30 Jahre lang sein korrupter Sohn oder Neffe.

    18:49 von Robert Wypchlo

    >>Einen Krieg gab es unter Trump nicht, aber dafür unter allen Präsidenten zwischen Jimmy Carter und Trump.<<

    Er hat auch keinen beendet.
    Allerdings hat er Handelskriege angefangen.
    Apropos, warum loben Sie dann nicht Frau Merkel in den höchsten Tönen? Die hat in über 15 Jahren überhaupt keinen Krieg angefangen.

    @ Bernd Kevesligeti

    Und das mit TTIP ist so eine Sache. Ohne TTIP ist es um unsere Rechte im Handelsgeschehen ja eher noch schlechter bestellt. Borniertheit und Abschottung sind die größten Feinde eines fairen und freien Welthandels.

    Es hat schon eine gewisse Ironie.

    Der Blick in die Geschichte:
    Abraham Lincoln (Republikaner!) wollte die Sklaverei abschaffen und Schwarze zu gleichberechtigten Bürgern machen, was er mit seinem Leben (durch Attentat) bezahlte. Da er das Land einen wollte, hatte er Andrew Johnson (Demokrat!) zu seinem Vize ernannt. Dieser übernahm und erwies sich schnell für das hohe Amt völlig ungeeignet. Damalige Kritiker: „... eine so einmalige Kombination von Mängeln für die Position ... sowohl unehrlich als auch hartnäckig, sowohl verschlagen als auch unvernünftig, sowohl eitel als auch schlecht gelaunt, sowohl hungrig nach Popularität als auch willkürlich in seiner Veranlagung, von wankelmütigem Sinn und festem Willen, vereint er in seinem Charakter die scheinbar entgegengesetzten Eigenschaften des Demagogen und des Autokraten. ... so egoistisch, dass es an eine Geisteskrankheit grenzt“. Er umgab sich „mit Schmeichlern und Intriganten“, war ein Rassist und mit Feinden des Landes im Bunde.

    Afrikanische Engel...

    "Anderes1961
    Afrikanische Engel haben nicht geholfen
    Tja, da muß Paula White, ihres Zeichens Fernsehpredigerin und seit 2018 spiritistische Beraterin von Donald Trump (Sie lesen richtig. Sie ist es tatsächlich) bei ihrer Zeremonie im TV was falsch verstanden haben, als sie afrikanische Engel beschwört hatte. Paula White meinte sinngemäß: "Ich höre Trump siegt.""

    Sind Engel mit brain, deswegen! ;)
    Auch dumm nen Rassisten mit Unterstütztung solcher Engel, zum Sieg verhelfen zu wollen... ;))

    in der Pandemie?

    von Magfrad @
    waren und sind die Länder und Städte in den USA für den Gesundheitsschutz verantwortlich. So wie bei uns.

    Am 07. November 2020 um 18:56 von uwtra

    Wer zuletzt lacht...lacht am besten. Und ja, das ist pure Schadenfreude.!

    Sehr erwachsen und es zeigt wie manche Charaktere hier ticken.

    @Nosy - Glaube & Fakten

    18:27 von Nosy:
    "Das Trump von Wahlbetrug ausgeht, halte ich für äußerst glaubwürdig."

    Sie sollten es Populisten wie Trump überlassen, mit faktenfreien Spekulation Stimmung machen zu wollen.

    18:54 von nelumbo

    >>eines muss man Trump lassen: Er hat keinen Krieg angefangen. Wenn er nicht noch einen Bürgerkrieg anzettelt.<<

    Auch wenn ich mich wiederhole. Ein Hoch auf Frau Merkel, die hat noch nicht mal einen Handelskrieg angefangen.
    Dieser Beitrag soll nur zeigen wie unsinnig das ständige Gefasel: "Er hat noch nie..." ist.

    @ Jacko08 (19:00): stimmt - das will ich inständig hoffen

    hi Jacko08

    Noch ist es ein demokratischer Staat.

    Das will ich inständig hoffen. Und ich hoffe auf mehr Rechtsstaatlichkeit in den USA sowie auf Abschaffung der Todesstrafe, Ende dieser ganzen Handelskriegerei, auf eine Rückkehr einer besseren Umwelt- und Klimapolitik, auf eine Rückkehr und Verbesserung von Obamacare und vieles mehr. Und soll ich Ihnen was verraten?? Ich hatte die letzten Tage wieder so einen Traum. Biden nach seinem Amtsantritt, der als erste Amtshandlung Trump von einer Spezialeinheit im Oval Office hat festnehmen und rausschmeißen lassen. Trump wurde in Handschellen abgeführt.

    Was habe ich mich gefreut.

    Am 07. November 2020 um 18:59 von Anderes1961

    n-tv als Quelle anzuführen... Ich kann nur noch mit dem Kopf schütteln.

    Demokratie verteidigen

    In der Demokratie müssen beide Seiten der demokratischen Debatte Berücksichtigung finden. Die Medien verlassen diese demokratische Grundhaltung und machen aus: „Wahl Bidens umstritten“ einfach „Biden zum Präsidenten gewählt“. Die zweite Aussage ist weder rechtskräftig, noch ist dies mit 100% Sicherheit voraussagbar.

    Nur wenn beide politischen Lager als gleichwertig gelten ist Demokratie möglich. Fakten und politischen Meinungen und Wünsche müssen getrennt werden. Demokratische Medien informieren neutral. Kommentare müssen als Kommentare markiert werden.

    @ Grayhawk (18:58): stimmt - Vernunft hat Gott sei Dank gesiegt

    hi Grayhawk

    Die Vernunft hat gesiegt....

    stimmt, Gott sei Dank.

    ....und der derzeitige Amtsinhaber wird aus dem Tempel gejagt, so wie er es verdient hat.

    Bin gespannt, ob Biden Trump festnehmen lässt wenn Trump das Weiße Haus nicht freiwillig räumt.

    18:55 von Kerstin789

    >>Viel wird sich nicht ändern...
    außer die Wirtschaft wird mit spinnernden grünen Ideen in den Ruin getrieben.<<

    Biden bzw. die Demokraten grün? Auweia!

    Perfect...

    es ist vorbei? Hoffentlich! Gratulation an die Mehrheit der Amerikaner die an die Demokratie, die bekanntermaßen schlechteste Staatsform (laut Trump), glauben und die Änderung gewählt haben.

    Wenn es gelingt Amerika zu versöhnen und zu vereinen, dann geht vielleicht wieder ein wenig vorwärt in der Welt..

    Herzlichen Glückwunsch

    Herzlichen Glückwunsch an Joe Biden und Kamala Harris! Danke auch an das liberale Amerika, das die beiden gewählt hat. Hoffen wir, das es einen friedlichen Übergang gibt und der Trump Spuk für immer ein Ende hat.

    @19:00 von Bernd Kevesligeti: TTIP ist tot und bleibt es auch

    TTIP ist so tot, das wird kein Partner in der EU jemals unterschreiben - außer echte Selbstmordkandidaten. Und die USA wissen das. Evtl. kommt ein drastisch entschärftes Abkommen, das dann wirklich zum Vorteil aller Parteien wird.

    Das ist Donald J. Trump

    Donald Trump wird am Ausgang dieser Wahl nichts ändern können. Auch nicht juristisch. Davon bin ich überzeugt. Und auch die Unterstützung seiner Partei (die in aktueller Besetzung dennoch als, nett ausgedrückt, rückgratlos in die Geschichtsbücher eingehen wird) wird immer weiter schwinden. Begonnen hat es schon.
    Das löst eine zunehmende Macht- und Hilflosigkeit in ihm aus. Das ist für diese narzisstische Persönlichkeit der worst case. Er wird deshalb versuchen sich an jeden noch vorhandenen Strohhalm zu klammern.
    Der letzte Strohhalm, der noch übrig bleiben wird, ist Hetze und Eskalation.
    Und ich befürchte sehr, dass das zu schlimmen Taten und Bildern führen wird.
    Verantwortlich hierfür wäre dann allen voran Trump. Aber nicht nur er. Jeder, der diesen Menschen unterstützt hat, wird sich vorwerfen lassen müssen, genau solche Folgen verkannt zu haben. Und das nicht fahrlässig, sondern mit mindestens bedingtem Vorsatz.

    Geschafft?

    naja, noch nicht ganz. Alles nur Prognose und der Abstand ist echt noch sehr gering. Ich warte lieber ab und finde die ganze Feier darum verfrüht.

    schmubu, 18:42

    Die Begeisterung für J. Biden kann ich weder teilen noch verstehen.

    Es geht nicht um eine Begeisterung für Biden, sondern um die Begeisterung daüber, dass der orange Friseur nicht erneut gewählt wurde.

    Trump war ein Clown

    Nein, Trump ist ein Rechtsextremist, Rassist, Chauvinist, Egomane und Oligarch.

    Er hätte noch mehr kaputt gemacht, aber eben in der USA, nicht hier, bei uns.

    Unfug, der Trampel hat doch bereits weltweit alles mögliche zerstört - haben Sie die letzten Jahre verschlafen?

    Jetzt kommt eine Marionette, die an dem Marasmus senilis leidet, und deren Drahtzieher wir gar nicht kennen, nur vermuten.

    1. Sind Sie Arzt und Ferndiagnostiker?
    2. Wen meinen Sie mit "wir"? Die "Drahtzieher" aller neoliberalen und neofaschistischen Politiker sind letztendlich die selben, also nicht wirklich unbekannt (es sei dennn Sie wollen sie nicht erkennen).

    @18:52 von Blitzgescheit

    „Und es gibt diejenigen, die darauf bauen, dass der Mensch ein individuelle Wesen ist, das zu moralisch verantwortlichem Handeln befähigt ist, ohne dass der Staat ständig aufpasst spielt.

    Ein Präsident letzterer Sorte geht.“

    So unterschiedlich sind die Meinungen …

    Ich hoffe, Sie sind jetzt nicht zu traurig :-(

    Ich freue mich riesig und werde auf diese wirklich gute Nachricht jetzt gepflegt mit meiner Frau anstoßen.
    Zum Wohl :-))

    Vorsicht! - noch 73 unberechenbare Tage!

    ///
    *
    *
    ... mir wird Angst und Bange, wenn ich mir vor Augen führe, wer da noch 73 Tage den Atomkoffer bei sich trägt!
    *
    ... lasst uns auch als Agnostiker und Atheisten beten, dass man ihm das Ding weg nimmt, bevor er realisiert, dass er nichts mehr zu verlieren hat!
    *
    ...

    18:41 von Karl Klammer

    „ A Hard Work for Joe & Kamala
    Das verbrannte Trumpland wieder aufzubauen
    Ein Präsident wird nur vom Volk gewählt
    und nicht durch Anwälte erklagt“

    So ist es! Was für eine Freude!

    Aber es gibt nicht den „Sesam öffne dich“-Spruch in der Politik. Es braucht eine Concession Speech der GOP, damit die Trump-Wähler wissen, dass Joe und Kamala legitimiert sind.

    Aber heute freuen wir uns erst einmal!

    Holzschnittartiges Schwarz Weiss Gerede von "Blitzgescheit"

    Nun ist ja immerhin die Zeit Ihrer faktenbefreiten und realitätsfremden Jubelarien vorbei. Die Ideologie kommt vom Potus und nicht von "links", wenn es das in den USA überhaupt gibt, zumindest mal aus europäischem Sichtwinkel. Beispiele für die Spalterfähigkeiten von Trump konnten wir ja in der letzten Woche gut verfolgen, aufrufen zum bewaffneten Aufstand, delegitimieren der Verfassung und deren Organe, verbünden mit extrem rechtem Gruppen das sagt alles. Das passt jetzt zu ihrer einfachen, übersichtlichen schwarzweiß Welt natürlich nicht. Aber das ist nun Ihr Problem.

    19:00 von Magfrad

    wer ist denn wir? doch nicht du und deine tölpel. in den usa haben fast die hälfte trump gewählt, weil sie biden, seinen vergessenen sohn und auch die obamamas nicht wollten

    @18:26 von schiebaer45 - Trump ganz soviel aushecken...

    ...wie er will.

    ---

    Ich glaube fest an das Rechtssystem in den USA und das alle Richter/innen erstmal auf der Verfassung stehen
    und sich nicht von einem Trumpeltier, der meint ichbinderbestepräsidenteverundichgehehiernichtraus,
    beeinflussen lassen.
    -
    Denn sollte am Ende die obersten Richter Trump ohne Beweise auf Wahlbetrug doch zum Präsidenten machen,
    wäre die Demokratie in den USA am Ende.

    Was für ein glücklicher Tag

    Endlich hebt sich der bleierne Schleier und Vernunft, Rationalität und gute Sitten kehren zurück. Danke an alle amerikanischen Wähler, die diesem Alptraum ein Ende gemacht haben.

    Soll doch

    glauben wer will, dass dieses Ergebnis rechtmäßig zustande kam, ich tue es nicht. Ein Mädchenhaarschnüffler als Potus. Das passt in diese Welt.

    wieder aufzubauen?

    Karl Klammer @
    Das wird mit dem Sozialismus als Biden nichts werden.

    Da höher ich noch Sir Winston Churchill:

    "Dem Kapitalismus wohnt ein Laster inne: Die ungleichmäßige Verteilung der Güter. Dem Sozialismus hingegen wohnt eine Tugend inne: Die gleichmäßige Verteilung des Elends"

    Wenn ich mir anschaue, was in

    Wenn ich mir anschaue, was in den letzten Tagen im Netz kursierte, wioe die Trump Anhänger denken (die gegen das Establishment sind; andere Trump Wähler taten es aus vorwiegend wirtschaftlichen Gründen), dann sehe ich Erklärungsmodelle, wo der Ausdruck Parallelwelten zutrifft.

    Nichts dagegen, nur diese Paralellwelten beinhalten ein gewisses Gewaltpotential, man sieht sich ungerecht behandelt, es werden überall nur Gegner gesehen.
    Da bin ich ja mal gespannt, wie das in den USA weitergeht, obwohl es auch hierzulande ähnliche Gruppierungen von ausgesprochenen Trumpisten gibt.

    19:00 von Bernd Kevesligeti

    >>Und vielleicht wird demnächst Sohn Hunter wieder untergebracht, wie schon vor ein paar Jahren....<<

    Sie meinen wie Trumps Tochter und Schwiegersohn?
    Klassisches, aber wunderschönes Eigentor.

    19:01 von Elli2020 @chris 189

    //Sie klingen wie die Trump-Anhänger und Wähler, die nicht imstande sind, sich überhaupt ein zusammenhängendes Bild zu machen ... Ihre Meinung ist für mich persönlich völlig belanglos und unwichtig.//

    Es ist diese Arroganz gegenüber den vermeintlich "kleinen und unwichtigen" Wählern, die Trump erst möglich gemacht haben. Es ist dieses Herabschauen auf Andere, das auch in Ihrem unfreundlichen Kommentar zum Ausdruck kommt.

    //Ihre Meinung ist für mich persönlich völlig belanglos und unwichtig.//

    Warum reagieren Sie dann überhaupt?

    18:52 von Blitzgescheit

    «Ein Präsident letzterer Sorte geht.
    Ein Präsident ersterer Sorte kommt.»

    Eine Präsidenten-Karikatur aus dem Gruselkabinett in der Geisterbahn muss wieder Apprentices verschrecken gehen. Was er zwar auch nicht kann, aber das richtet weniger Desaster an.

    Ein anderer Präsident kommt, bei dem man sehen wird.
    Was er kann, was er macht, wie es in den USA weiter geht.

    Anfang 2017 konnte man ja noch hoffen, Mr. Trump würde außer Frisur + Gesichtsbräuner irgendwas anderes können, von dem man nur noch nichts weiß. Ende 2020 weiß man definitiv, dass er neben dem beiden Genannten nur noch ein Drittes kann:

    Stark verwirrt faseln. Und es wird mit jedem weiteren Tag nur noch schlimmer. Obwohl man schon 2017/18/19 dachte … dies sei unmöglich. Aber auch die Reihe der Negativen Zahlen kennt nach unten ja keine Grenze. Hätte man schon Ende 2017 (allerspätestens) wissen können.

    Mal sehen, was dem Kasper Eject noch so alles einfällt, um sich weiter zum Horst zu machen. Kreativ isser da schon …

    Ein Präsident für ALLE Amerikaner sollte eine ...

    ... Selbstverständlichkeit sein. Ist es gegenwärtig nicht. Dazu muss der Tribalismus durchbrochen werden.

    Ein Land, das durch

    • die sozioökonomischen Herausforderungen der Globalisierung
    • die Vertiefung sozialer Ungleicheit
    • dadurch bedingte unterschiedlichen Zugang zu Bildung
    • kuluturelle Gräben zwischen Stadt und Land
    • Rassenspannungen und zunehmende demographische Diversität

    schon genügende Spaltungspotenzial aufweist, braucht einen Präsidenten, der diese Gräben nicht noch vertieft, wie das Trump aus persönlichem Nutzenkalkül getan hat, sondern einen der hilft, sie zu überbrücken.

    Biden ist kein Visionär, aber er hat langjährige und solide Erfahrung und im Umgang mit der "anderen Seite des Ganges" im Kongress. Die wird er brauchen, um seine Politik zu verhandeln und über den eigene Parteihorizont hinaus Bündnisse zu schaffen.

    Obama hatte Republikaner in sein Kabinett aufgenommen und Biden wird vermutlich dasselbe tun, um ein Zeichen zu setzen.

    Mr. Trump you are fired

    Mr. Trump you are fired

    Joe Biden gewinnt US-Präsidentenwahl

    ***Kaum eine halbe Stunde verging nach der Verkündung des Wahlsiegs von Biden - da kündigt Trump rechtliche Schritte an. Sein Team wolle sicherstellen, dass der rechtmäßige Sieger ins Weiße Haus einzieht.***

    Er soll lieber mal sicherstellen, dass der rechtmäßige Verlierer das Weiße Haus auch verlässt.

    Ein großartiger Tag für die USA. Der Selbstreinigungsprozess der US-Demokratie funktioniert und hat die ersten Schritte hinter sich gebracht, weitere werden folgen. Der "Undemokrat" DT wird durch Joe Biden, einen respektablen Politiker abgelöst. Das Waterloo für DT steht allerdings noch aus.

    Gruß Hador

    um 18:52 von Blitzgescheit

    Ich bin bei Ihnen, wenn es um die Ablehnung linker Gleichschaltungsphantasien geht! Wirklich! Ich bin sehr konservativ.
    Aber DT "baut" nicht "darauf, dass der Mensch ein individuelles Wesen ist, das zu moralischem Handeln befähigt ist". Ich hatte das gehofft, hatte gehofft, das PC durch DT eingedämmt würde.
    ABER: DT stand nur für:
    Einen gegen den anderen ausspielen.
    Anderen Nationen seinen Willen aufzwingen.
    Sich nicht an Verträge und getroffenen Konsens halten.
    Entwürdigendes Verhalten seinen Mitmenschen gegenüber.
    Unberechenbarkeit.

    So jemand in diesem Amt macht mir ganz konkret Angst. So jemand spaltet. Hetzt auf.
    Deswegen bin ich froh, daß nun die Hoffnung besteht, daß wieder Verlässlichkeit in das politische Geschäft einziehen möge. JB trauen viele das zu. Ich kenne ihn nicht, aber er scheint nicht so toxisch zu sein die DT. Das macht Hoffnung.
    Ich finde Gleichmacherei nicht gut. Aber gleiche Würde und Gleichwertigkeit aller Menschen, das Finde ich gut. Und da gegen agierte DT.

    In Stein gemeiselt ?

    Alte Männer an der Spitze von Seilschaften regieren das Land

    @18:55 von Kerstin789

    >> außer die Wirtschaft wird mit spinnernden
    >> grünen Ideen in den Ruin getrieben

    Besser als: die Natur wird mit spinnernden neoliberalen Ideen in den Ruin getrieben

    Grosse Erleichterung

    Biden scheint mir ein Mann zu sein, mit dem wieder sinnvolle und logische Gespräche möglich sein werden. Sein gutes Verhältnis zu Obama werte ich als großen Pluspunkt.

    Trump und sein ganzer Clan sind (größtenteils) nicht mehr als eine armselige Ansammlung eiskalter Egozentriker. Trump konnte ja scheinbar mit seinen Kindern nie sonderlich viel anfangen. Sie "dienen" wohl vor allem ihrem Vater und seinen Interessen.
    Donald Trump hat keinerlei Gespür für Gemeininteressen, es geht nur um das, was er gerne hätte und maximalen Profit.

    Wenn man sich mal anschaut, wer ihn gewählt hat:
    In vielen Bundesstaaten wählten die grösseren Städte demokratisch, wohingegen ausserhalb rot gewählt wurde.

    Mein Eindruck:
    Der typische Trump-Wähler ist bzw war ein älterer, weisser..... "Hinterwäldler".... der, ohne seinen (mehr oder weniger vorhandenen) Grips anzustrengen wie ein Schaf den "charismatischen, energiegeladenen" Worten seines "Anführers" folgt und sie nachbrabbelt. Bis zur Gewaltbereitschaft

    Re 19:00 von Magfrad

    "Erst FPÖ, dann Salvini, jetzt Trump als nächstes die AFD"
    Träume weiter.
    Die nicht linke Seite wird der Sieger sein. Eine Lehre aus der Geschichte. Abwarten,zurücklehnen und einfach nur zuschauen.

    @18:52 von Blitzgescheit - Ihr O-Ton...

    ...Die tatsächliche Spaltung der Gesellschaft
    Dieser Tage ist ja mal wieder ganz viel (leeres) Gerade davon, dass die Gesellschaft gespalten sei. Komisch, davon immer nur die Rede ist, wenn nicht-linke Positionen vertreten werden. Natürlich nie, wenn Linke ihren Nonsense von sich geben. ...

    ---

    Also nur mal nebenbei, man schreibt Nonsense so,
    Nonsens.
    -
    Das das Ihre Meinung ist, ist ja allen hier bekannt.
    Aber haben Sie schon einmal darüber nachgedacht,
    wer in den letzten 4 Jahren mehr Nonsens verbreitet hat?
    -
    Kleiner Tipp:
    Rechte Populisten und noch extremere Gruppierungen aus derselben Ecke.

    Bitterer Nachgeschmack

    Letzlich bleibt doch ein bitterer Nachgeschmack, da es - unabhängig von Trumps inakzeptablen Verhalten - sehr kurios und seltsam ist, dass in einigen Staaten durch dubiose Stimmzettel, die nach dem Wahltag aufgetaucht sind, das Ergebnis gedreht wird.

    Bei deutschen Wahlen wird 5 Minuten nach Schliessung der Wahllokale die erste Prognose veröffentlicht und diese unterscheidet sich in aller Regel nur um wenige Prozentpunkte vom Endergbnis.

    In den USA war dies in ca. 45 Staaten auch so, aber einigen wenigen Staaten wie eben Pennsylvania oder Arizona nicht. Dort verzögerte sich das Auszählen, es tauchten zusätzliche Stimmzettel auf, etc....ich kann nachvollziehen, dass Trump dies nicht akzeptiert.

    So wie sich Trump und seine

    So wie sich Trump und seine Clique verhält könnte man sich eher in Belarus verortet sehen. Dieser amerikanische Lukaschenko wird wohl jetzt hoffentlich in seine Grenzen verwiesen. Warten wir erst einmal die offiziellen Ergebnisse ab, nicht dass dieser schreckliche Trump plötzlich als Wiedergänger vor uns steht. Von daher finde ich die viel zu frühen Glückwünsche von Kanzlerin und Außenminister als ungewöhnlich, ja gefährlich.

    um 18:22 von Demokratieschue...

    "Wäre es nicht besser, diese ganzen Zölle zu beenden, die nur allen schaden?? Freihandel wäre besser. Weg mit diesem Protektionismus, Biden."

    Sie scheinen das mit den Zöllen nicht zu begreifen.
    Wenn Sie die Zölle beenden, dann haben Sie wieder sehr niedrige Löhne, z.B. Löhne wie in Bangladesch.
    Denken Sie doch mal an die Arbeitnehmer, ich weiss warum Sie daran nicht denken, weil Sie selber nicht arbeiten gehen.
    Sie möchten alles billig haben.
    Ich verabscheue solche Leute...

    die Einwohner der USA

    können hoffentlich die Kraft und den Willen aufbringen, zusammen mit dem neuen Präsidenten, die durch Trump geschaffenen Gräben zuzuschütten.
    Ähnliches wünsche ich mir von Joe Biden, dass die Verlässlichkeit wieder ins Weiße Haus einzieht. Dass die Ansprüche an Deutschland und Europa sich ändern werden, da gebe ich mich keinen Illusionen hin. Aber der Ton wird sich wieder hin zur Zivilisiertheit drehen.

    @18:16 von kwerblick: Trump geübt im Verlieren

    „Nun ja, ein amtierender egomanischer Präsident der, außer sich selbst darstellen, nichts kann, noch nicht einmal ...verlieren!“

    Dabei ist er doch als Geschäftsmann darin geübt zu verlieren, angesichts der vielen Pleiten und riesen Schulden.

    - Obwohl: Ich denke es war Julius Cesar, der mal sinngemäß, gesagt haben soll, dass man für gewisse Tricks zum politischen Erfolg, die Kunst Schulden zu machen drauf haben muß. Dann sind die Kreditgeber darauf angewiesen, dass er Erfolg hat..
    Vielleicht kann er jetzt, dh nach seinem Amt, abkassieren …

    Trump hinterlässt einen Scherbenhaufen

    Dieses Land befindet sich in einem erbärmlichen Zustand. Als jemand der in den USA lebt weiß ich wovon ich rede. Was Trump veranstaltet hat in den letzten 4 Jahren war eine komplette Vollkatastrophe. Das Land hat er in einer Weise gespalten wie kein einzeiger Präsident vor ihm. Diese Hass geht durch ganze Familien hindurch und es wird brutal schwer für Biden dieses Land zusammenzuführen. Ich traue ihm aber zu diese brutal schwere Aufgabe zu meistern.

    @18:59 von Margitt.

    //Ich freue mich für Joe Biden. Glückwunsch !
    Auf mich wirkt Biden wie ein herzensguter Mensch mit dem Herzen am richtigen Fleck.//

    Ich bin nur erleichtert. Biden ist das kleinere Übel mit salonfähigen Manieren. Herzensgute Menschen haben nach meiner Einschätzung nicht die Elefantenhaut, die ein solches Amt erfordert. Ob sich für den ärmeren Teil der Bevölkerung spürbar etwas zum Positiven ändert, bleibt abzuwarten.
    Aber es ist ja für den Rest der Welt schon viel gewonnen, wenn die US-Politik wieder verlässlicher wird.

    18:37 von Hallelujah

    "Ab einem bestimmten Zeitpunkt gehen die Briefwahlstimmen alle zu Biden und vorher umgekehrt?"
    *
    Als die Stimmen aus den Wahllokalen ausgezählt waren, kamen die Briefwahlstimmen zur Auszählung, vorwiegend Stimmen für Biden.
    Da vorwiegend Bidenwähler durch Briefwahl ihre Stimme abgaben, häufen sich dann selbstverständlich auch die Stimmen für Biden!

    Grund für die Briefwahl:
    Um sich nicht beim langen Anstehen vor den Wahllokalen der Gefahr einer Ansteckung durch C -19 auszusetzen.
    Da viele Trump Wähler rücksichtslos, ohne Masken in den Reihen standen!

    @18:52 von Blitzgescheit - Sie reden mal wieder wirklich viel...

    ...Nonsens hier.

    ---

    Is' klar, Mr. Biden ist ein 100% Kommunist und möchte alles gleichschalten.
    -
    Wo bitte haben Sie bloß Ihre Meinungen her?
    Also Quellen etc.

    um 18:52 von nelumbo

    1. Harris ist gut

    2. Biden hat mit 77 mehr Energie als die meisten Menschen in ihrem gesamten Leben je hatten.

    19:01 von Elli2020

    trotdem schön, auch mal was von dir gehört zu haben. danke dafür

    Noch ist alles Offen!

    Wahlbetrug nach einer Nachzählung ist möglich und deshalb werden sich wohlmöglich Gerichte damit befassen müssen.

    Exakt vor 20 Jahren gab es schon mal eine nicht ordnungsgemäße Wahlauszählung. Siehe Link:
    https://www.heise.de/newsticker/meldung/Nachgezaehlt-Al-Gore-haette-die-...

    Glückwunsch, Mr. Biden

    Mr. Biden hat vermutlich knapp gewonnen. Verständlich, dass der Sieger und seine WählerInnen sich freuen. Das war ein harter und spannender Wahlkampf.
    Trotzdem: Es ist nicht die Zeit für Schadenfreude und Euphorie. Dieser Wahlkampf wurde sehr polarisierend geführt. Es ist zu hoffen, dass jetzt Frieden einkehrt und dass Mr. Biden das Vorhaben gelingt, die Seele seines Landes zu heilen.
    Dieses Vorhaben, die Nation wieder zu einen, wird die vordringliche Aufgabe Bidens sein.

    Es ist nicht anzunehmen, dass dieser neue Präsident als erstes die Wünsche der europäischen (Noch-)Partnerländer erfüllt. Auch mit Joe Biden werden die USA hoffentlich eine selbstbewusste und starke Nation bleiben.

    @ Margitt (18:59): Auch Ihnen schließe ich mich bei dem hier an

    hi Margitt

    Auch Ihnen schließe ich mich bei dem hier an:

    Auf mich wirkt Biden wie ein herzensguter Mensch mit dem Herzen am richtigen Fleck.
    Ich wünsche ihm alle Gute für die Präsidentschaft und hoffe, dass ihm seine Gesundheit erhalten bleibt.

    Sehe ich absolut genauso und ganz viel Kraft, um gegen die Republikaner durchregieren zu können.

    Und auch mit dem hier haben Sie recht:

    Mit Harris hat er eine kompetent wirkende Vize-Präsidentin. Das war eine gute Wahl.
    Die Frau macht eine exzellenten Eindruck.

    Ich bin gespannt, für welche politischen Inhalte (also Themen) sie steht. Zu Ihre liest man nicht so viel zu ihren politischen Standpunkten und Positionen. Aber sie bringt frischen Wind ins Weiße Haus und sie könnte für den dringend notwendigen Generationswechsel stehen, der auch bei uns im Bundestag bei etlichen oberen Positionen dringend notwendig ist, angefangen vom Kanzleramt, weiter über das Präsientenamt, über den Innenminist

    Trump geht, Biden kommt

    Nach einem hemmungslosen Selbstdarsteller, jetzt ein dementer alter Mann?
    Egal, alles scheint besser, als Trump.

    Joe Biden made it!

    Dear Mr President-elect Biden,
    my deepest congrats!
    You are the one and only to lead USA . Bye Trump.

    WP

    White Office

    Vom White Office direkt in die Geschlossene - und nicht auf den Golfplatz. Die Trump-Administration hat in der Vergangenheit schon vielen Staaten die Nichteinhaltung der Demokratie vorgeworfen, aber gerade Trump ist es, der die Demokratie mit Füßen tritt.

    Darstellung: