Ihre Meinung zu: Biden gibt sich siegessicher und ruft zur Einheit auf

7. November 2020 - 9:08 Uhr

Während die letzten Stimmen in den USA ausgezählt werden, hat der demokratische Präsidentschaftskandidat Biden die Amerikaner zur Einheit aufgerufen. Derzeit befindet sich Biden auf dem Weg zum Sieg. Von Sebastian Hesse.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2.5
Durchschnitt: 2.5 (6 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

"Trump versteht das

"Trump versteht das juristische System nicht"... und offensichtlich vieles anderes auch.

Zitat statt Kommentar

Zitat: Dietrich Bonhoeffer aus der „Ethik – Die Zeichen der Zeit erkennen“:

[….] den tyrannischen Menschenverächtern gilt Popularität als als Zeichen höchster Menschenliebe , sein heimliches , tiefes Misstrauen gegen alle Menschen versteckt er hinter den gestohlenen Worten wahrer Gemeinschaft. Während er sich vor der Menge als einer der Ihren bekennt, rühmt er sich selbst in widerwärtigster Eitelkeit und verachtet das Recht jedes Einzelnen. Er hält die Menschen für dumm und sie werden dumm, er hält sie für schwach und sie werden schwach [….]

Guten Morgen in der Hoffnung auf bessere Zeiten

Leider

verkommt diese Wahl eher zu einem fürchterlichen und wenig representativeness Zirkus. Sollte Herr Biden gewinnen, bin ich gespannt, was er in der Coronapolitik für neue Ideen hat, die viele Menschenleben retten und aber auch weniger Arbeitslose produzieren sollen. Vielleicht ist die ein oder andere Idee ja auch für Europa gut. Warten wir mal ab..

isser nicht drollig?

"Joe Biden sollte das Amt des Präsidenten nicht zu Unrecht beanspruchen. Ich könnte diese Behauptung auch machen."

schon komisch, dass sich Trump schon nach drei tagen nicht mehr daran erinnern kann, dass er genau das am mittwoch gemacht hat.

noch besser ist aber meiner meinung nach Donald Jr., der vorgestern twitterte, die USA seien keine "Banana republic". sorry Donnie, dein daddy macht gerade genau das aus den USA. na ja, man darf es Donald Jr. nicht übel nehmen. es heisst ja nicht umsonst "wie der vater, so der sohn".

Trump hätte mal besser gut zugehört bei Bidens rede. er hätte noch so einiges lernen können. vor allem, wie man sich ruhig und besonnen äussert, ohne öl ins feuer zu giessen.

Was für ein Kontrast

Was für ein Kontrast. Die Rede Bidens gegen das boshafte Gepolter von Trump.
So geht Präsident.
Ich bin auch überzeugt, daß Biden in der Lage ist, die Spaltung der USA zumindest ansatzweise zu überwinden. Er pflegt Freundschaften über Parteigrenzen auch zu vielen Republikanern. Und wenn er die Wahl gewinnen sollte, wird er auch Republikaner in seine Mannschaft aufnehmen, das hatte er ja bereits angekündigt.
Von wegen Sleepy Joe, er ist genau der Kandidat, den Amerika jetzt braucht. Das zeigt sich immer stärker.

Trumps Wunschdenken

Es ist doch bekannt, dass alle Stimmen "illegal" sind, die von den Demokraten kommen.
Ich hoffe nur, dass das surpreme court das genau so sieht und den Despoten NICHT in die Wahl eingreifen läßt.
Ich jedenfalls wünsche "sleepy Joe" viel Erfolg, damit die Demokratie in den USA gewinnt.

Biden gewinnt mit seinen

Biden gewinnt mit seinen Briefwahlzetteln

Hmhhh

Und dann "erklärt" eben der republikanisch dominierte Supreme Court, den orangen Mann zum Präsidenten....(Vermutung!)
Mag zwar nicht so einfach gehen, aber Wer weiß....?

Das Wahlsystem der USA

ist antiquiert aber jeder Versuch der Reform
erscheint aussichtslos.
Gab es jemals Betrugsbehauptungen zu Referenden die in der Schweiz abgehalten wurden? Nein. Also es ist machbar. Nachmachen mr. Trump!

Es wird still um Trump...

...irgendjemand fragte mal: Warum, verdammt ziehen die Demokraten das alte Pferd aus dem Stall, für den ultimativen Fight?

Heut nacht zeigte sich warum. Biden - absolut souverän. Er verkündete keinen Sieg, sondern stellte Frieden in Aussicht. Biden ging auf Trumps Angriffe gegen das Wahlsystem der USA nicht ein.

Und Biden hat Recht. Der Angriff war ebenso miserabel vorbereitet, wie Alles, was Trump während seiner Präsidentschaft unternahm.
Das oberste Gericht, wird die Wahl nicht stoppen. Die Proud Boys werden keine Wahllokale stürmen. Kein Amerikaner fordert, die Wahl abzuschaffen.
Überall im Land tragen Amerikaner T-Shirts, Aufschrift "Every Vote Counts".
Auf einen Schlag ist Trump allein auf weiter Flur. Es hat nicht geklappt. Er lag völlig falsch.
Je näher die Niderlage rückt, um so häufiger wechseln Zornausbrüche und Lethargie. Im weissen Haus gehen Berater und Personal auf Sicherheitsabstand zu ihrem Boss. Nur noch eine Frage von Stunden. Dann ist Trump Geschichte.

Viel Glück, Joe Biden!

Wenn der Rechtsexperte Kirk Junker sagt, Trump verstehe das Wahlsystem nicht - dann wird er das wohl selbst kaum glauben können,

Denn dann wären die USA in den letzten 4 Jahren von einem unfassbar unintelligenten Menschen regiert worden. Es wurde aber immer behauptet, er sei clever (oder auch durchtrieben) und nicht, dass alle seine Winkelzüge nur von seinen Beratern stammten.

Er wird also eher das Gefühl haben, er müsse unter so viel Krawall wie möglich abtreten, damit er vor sich aufrecht erhalten kann, dass ihm Unrecht geschehen ist - ihm, dem größten Präsidenten, den Amerika je gehabt hat - und dabei seine Fans so aufgewühlt wie möglich hinterlassen.
Das wird es Biden und dem Land dann so schwer wie möglich machen, den hinterlassenen Scherbenhaufen zu einer stabilen Gesellschaft aufzubauen.

Klarer koennte die GOP nicht

Klarer koennte die GOP nicht zeigen durch und durch corrupt zu sein.
Es gibt wenige Republicans die Trump sagen er soll endlich ruhig sein und warten auf das Ergebnis. The silence is deafening.
Senate majority leader McConnell weigerte sich Trump's scandal press briefing zu commentieren. Diese Partei zeigt wie beim impeachment trial als Zeugen blockiert wurden was sie haelt von democracy. Nichts.

Aber egal, wir freuen uns hier wie kleine Kinder auf X-mas. Und jetzt, sind sogar Trump's tweets richtig funny, weil wir wissen wie es Trump aergert. Ich sehe ihn vor mir wie er wuetend ist.

Joe the Präsident of the Vereinigten Staaten

Nicht nur alleine für the State Trumpland
und dessen unterworfenen Anhänger

Ein Appell an das "wir alle"
Als Vereinigte Staaten können alles erreichen
z.B mit MN - Schutz den Kampf gegen Corona aufnehmen,
damit die Wirtschaft wider durchstarten kann.

Wenn man Politisch nur gegenseitig zusammenprügelt
provitieren nur alle anderen wie China.

Es fehlt nur noch eine Stichwahl
und es könnte zu 50/50 im Senat kommen

und somit in einer globalisierten Welt das der gesamten Menschheit - von der Auslegung von Gesetzen durch Einzelne (bzw. „Anwaltskriegen“) abhängt.

Dazu hier ein Ausschnitt aus dem Interview mit dem US-Verfassungsjuristen Kirk Junker:
„tagesschau.de: Sie glauben, dahinter steckt die Strategie, Rechtsstreits auch bei wenig Aussicht auf Erfolg anzuzetteln, damit die Fälle umso schneller abgewiesen werden und vor dem Supreme Court landen könnten?
Junker: Genau das ist, glaube ich, eigentlich der Plan (...). "Vermutlich hat sein Team ihm einen Anwaltskrieg empfohlen, bei dem er versucht, vor jedem möglichen Gericht eine Klage einzubringen - und hofft, dass irgendetwas davon schon angenommen wird. Die US-Amerikaner nennen das Schrotflintenprinzip“

Auch eine Schrotflinte trifft irgendwo. Bleibt vorerst nur, zu hoffen, dass diese Annahme des US-Verfassungsrechtlers richtig ist: „Trump hat einfach keine Beweismittel - (...). Daher glaube ich, die Richterschaft ist unabhängig genug, um (...)“

Keinerlei Fehlverhalten gesehen?

Gab es überhaupt kein Fehlverhalten?`- NEIN!

1. Republikaner haben Strafantrag auf möglichen Wahlbetrug in 3078 Fällen gestellt.

Q:

"https://www.washingtonexaminer.com/news/republicans-send-criminal-referral-to-doj-about-alleged-voter-fraud-in-nevada"

2. Videos kursieren auf Twitter, Youtube etc. wo
- Wahlscheine in den Müll geworfen werden
- Wahlscheine doppelt ausgefüllt wurden
- bereits tote Personen gewählt haben
- Wahlbeobachtern der Zugang zur Auszählung verwehrt wurde.

3. Statistische Anomalien (etwa plötzlicher, einseitige Stimmenzuwachs für Biden)

Kann in allen Fällen der tatsächliche Wahlbetrug bewiesen werden? - NEIN

Kann ein signifikanter Wahlbetrug gar belegt werden? - NEIN

Sollten die genannten Fälle von Irregularität untersucht und aufgeklärt werden? - JA

Falsch ist aber definitiv die Aussage, dass es zu keinerlei Fehlverhalten gekommen ist.

Äußerst befremdlich, wie

Äußerst befremdlich, wie lange die Auszählung dauert.
Bei uns liegt jedesmal spätestens bis zum Morgen nach einer Wahl ein vorläufiges amtliches Endergebnis vor.
Ja, und da regt man sich hierzulande darüber auf, dass manche Gesundheitsämter ihre Zahlen per Fax melden und jammert über mangelnde Digitalisierung.
Vor allem finde ich es erstaunlich, dass man in den USA die Stimmen nicht direkt vor Ort in den Wahlbezirken auszählt.

Beide siegessicher

Warten wir auf die finalen Ergebnisse und was noch so passiert.

Biden zumindest gibt sich vernünftig und überlegt. Man kann nur hoffen.

Trump hat Verständnisprobleme und man darf gespannt sein, was passiert, wenn er das Weisse Haus räumen muss.

@Minka 04- Bidens Neue Ideen gegen Corona

Zirkus ist ein wahres Wort!

Vermutlich wird er ähnliche Lösungen vorschlagen, wie sie derzeit in ganz Europa anlaufen. In D heute fast 24.000 Infizierte! Der Lockdown wird erst in 2 Wochen spürbarer. Aber vielleicht ist auch etwas dabei, was wir lernen können?

Vor 4 Jahren wurde ein Soziopath Präsident

Jetzt weiß man noch nicht ob er es bleibt. Natürlich wird jeder halbwegs zivilisierte Politiker nicht mehr solche Töne anschlagen, wie Trump und sein Sohn, der den totalen Krieg (Göbbels) fordert. Aber in der Sache wird es bei "America first" bleiben.
Leider ist die EU nicht dazu in der Lage, etwas entgegenzusetzen, da die Rechtsradikalen auch hier in vielen Ländern entweder stark (Italien, Frankreich) oder sogar an der Macht sind (Polen, Ungarn, Tschechien). Und daher wird China der Gewinner sein.

Traurig

Hoffentlich ist dieses traurige Schauspiel bald zu Ende!
Mich entsetzt das Verhalten von DT weniger als die Tatsache das er überhaupt von irgendeinem „normalen“ Menschen auch nur eine einzige Stimme bekommt!
Er und seine Anhänger stacheln ganz offen zu Aufruhr und Gewalt an!
Ich dachte so etwas ist in einem zivilisierten Land strafbar, alleine die Wortwahl, zu einem „totalen Krieg“ aufzurufen ist unerhört!
Joe Biden kann einem eigentlich Leid tun.
Wenn er tatsächlich zum Präsident gewählt wird (was ich hoffe und glaube)hat er erst einmal die Aufgabe das Ganze zerschlagene Porzellan zusammen zu kehren und wenn möglich zu kitten.
God bless America!

'Silent Majority' war dieses Mal wirklich leise!

Es ist schon überraschend, dass nun aller Prognose nach Biden die Wahl gewinnen wird. Trump hatte zwar auch die Anzahl seiner Stimmen um aktuell acht Mio. Stimmen erhöhen können. Keiner hatte aber damit rechnen können, dass Biden noch einmal fast fünf Mio. mehr Stimmen auf sich vereinigen konnte.

Überraschend ist der Ausgang der Wahl insofern, da bei Biden-Rallies kaum jemand vor Ort war, bei Trump regelmäßig zehn- bis hundertausende Anhänger vor Ort waren.

Offensichtlich war die 'silent majority' dieses Mal wirklich 'silent' und hatte sich zusammen mit Joe Biden und Joe Biden's husband in der Kellerwohnungen versteckt, während sich die 'loud minority' auf Trump-Rallies tummelte.

Richtig nachvollziehbaren, wie die Amerikaner Biden wählen können, aber ich verstehe ja auch nicht, warum 87 % der Deutschen grünlinke Parteien wählen.

08:17 von nepal82

"Trump versteht das juristische System nicht"... und offensichtlich vieles anderes auch."

Ja, er hatte die grosse chance mit coronavirus outbreak. Er haette America einen koennen im Kampf gegen COVID-19.
Jedes disaster, ob hurricanes, California wildfires waren chance fuer Trump.

Aber er hat es nicht verstanden und machte das Gegenteil. Anstatt zu sein der leader durch die Krise ist er gaslighter.

Er war und ist unfit for office

@.tinchen

"Am 07. November 2020 um 08:53 von .tinchen
Klarer koennte die GOP nicht

Klarer koennte die GOP nicht zeigen durch und durch corrupt zu sein.
Es gibt wenige Republicans die Trump sagen er soll endlich ruhig sein und warten auf das Ergebnis. The silence is deafening.
Senate majority leader McConnell weigerte sich Trump's scandal press briefing zu commentieren. Diese Partei zeigt wie beim impeachment trial als Zeugen blockiert wurden was sie haelt von democracy. Nichts.

Aber egal, wir freuen uns hier wie kleine Kinder auf X-mas. Und jetzt, sind sogar Trump's tweets richtig funny, weil wir wissen wie es Trump aergert. Ich sehe ihn vor mir wie er wuetend ist."

Diese wenigen Republicans werden aber von Tag zu Tag mehr. Es melden sich immer mehr Republicans, die zu Trump einfach mal sagen: "Shut up your mouth."

P.S. Grüße nach Florida, der Sunshine State war auch für mich mal einige Zeit meine Heimat, ist schon lange her. Ich habe in Bonita Springs gelebt.

Was soll man auch von einer Pseudo-Demokratie erwarten?

Ein Wahlsystem aus der Antike über Wahlmänner kann ja nur sowas hervorbringen. Und ein System, das in der Realität nur zwei Parteien zulässt, dazu ein President, der soviel MAcht auf sich vereinen kann, das er sich problemlos als Diktator benehmen kann...das ist ne Bananenrepublik.

Solange es keine Direktwahlen gibt, wird das nix. Und solange ein President selbst Parteigenossen einfach feuern kann, die Presse mundtot machen, lügen, betrügen und bewusst falsch anschuldigen darf, wird auch ein demokratischeres Wahlsystem nix bringen.

Witzig, das vor allem die Trump-Nerds so eine große Angst vor den Demokraten haben...das sagt ja schon was aus über ihr Verhältniss zur Demokratie. Für die meisten Amis ist Demokrat = Sozialist =Kommunist, da merkt man einfach auch die Unbildung und Indoktrinierung durch Medien und Staat.
Alles in allem passt es dann wieder zusammen.
Was ich aber immer noch nicht verstehen kann: warum wählen Frauen, Nicht-Heteros, Nicht-Weiße so einen Rassisten?!

schlimmer geht immer

wenn man denkt tiefer kann man nicht sinken, kommt ein Trump daher. dieser Mensch verursacht einen Schaden für sein Land der sich gewaschen hat. von „Amerika great“ ist nichts, aber auch gar nichts übrig.politisch und menschlich ist das für die USA eine bankrott Erklärung....Republica Banana. dieses trumpsche Verhalten lässt einen, trotz der 4 Jahre, fassungslos zurück.

der designierte Sieger Biden hat mit seiner Vize einen Everest voll Arbeit vor sich. ich hoffe die verbliebenen Republikaner erkennen ihre Verpflichtungen und liefern Unterstützung.

@Blitzbot

"Keinerlei Fehlverhalten gesehen?

Gab es überhaupt kein Fehlverhalten?`- NEIN!

1. Republikaner haben Strafantrag auf möglichen Wahlbetrug in 3078 Fällen gestellt.

Q:

"https://www.washingtonexaminer.com/news/republicans-send-criminal-referral-to-doj-about-alleged-voter-fraud-in-nevada"

[...] Kann ein signifikanter Wahlbetrug gar belegt werden? - NEIN

Sollten die genannten Fälle von Irregularität untersucht und aufgeklärt werden? - JA

Falsch ist aber definitiv die Aussage, dass es zu keinerlei Fehlverhalten gekommen ist."

Wissen Sie was, verschonen Sie uns einfach mit Ihren Lügenmärchen aus Ihrer rechten Filterblase, mit oder ohne Link.

Es gibt keinerlei Anzeichen für Wahlbetrug, das sagen auch Republikaner. Ihr Verschwörungsgeschwurbel können Sie sich getrost sparen. Es glaubt keiner, außer Ihnen.

"Wir werden dieses Rennen gewinnen"

Und was dann? Nicht entscheidendes wird sich ändern.
Die Spaltung wird weitergehen. Die ungerechte Monopolbildung (Tesla, Google, Amazon...) wird weitergehen. Das krampfhafte und mit Schusswaffengewalt anwendende Festhalten der alten Weißen an ihrem Reichtum wird weitergehen. Das Überholen in einigen Wirtschaftszweigen durch China wird weitergehen. Die Kriegsrhetorik bzw -propaganda und das Lügen (der CIA), um weitere Kriege beginnen zu können, wird weitergehen. Die einsatzbereiten US-Atomwaffen werden auch weiterhin in DE stationiert bleiben. Die US-Sanktionen gegen deutsche Firmen, die mit Firmen anderer Länder (z.B. Russland) Geschäfte machen, werden bleiben. Die US-Soldaten werden auch weiterhin nicht für Kriegsverbrechen bestraft werden (vom Int.Strafgerichtshof DenHaag). Die Foltergefängnisse der USA werden bleiben.

Mir kommt...

Präsident Trump so vor wie Nicolás Maduro, der auch an seinem Sessel klebt und partout diesen nicht räumen will, obwohl er keinen Rückhalt mehr in der Bevölkerung hat.
Ein richtiger Staatsmann würde seine Niederlage eingestehen und sich an die demokratischen Spielregeln halten.
Ansonsten hätte sich Herr Trump auch nicht in die Angelegenheit von Venezuela einmischen dürfen.

Während die letzten Stimmen in den USA ausgezählt werden,

sorry !
aber das lese ich seit gefühlt 3 Wochen
ebenso dass er sich auf dem Weg zum Ziel befindet

Ach ja, "Beweis Fake Videos "......

>>>Blitzgescheit
Keinerlei Fehlverhalten gesehen?
Gab es überhaupt kein Fehlverhalten?`- NEIN!
1. Republikaner haben Strafantrag auf möglichen Wahlbetrug in 3078 Fällen gestellt.
"https://www.washingtonexaminer.com/news/republicans-send-criminal-referral-to-doj-about-alleged-voter-fraud-in-nevada"
2. Videos kursieren auf Twitter, Youtube etc. wo
- Wahlscheine in den Müll geworfen werden
- Wahlscheine doppelt ausgefüllt wurden
- bereits tote Personen gewählt haben
- Wahlbeobachtern der Zugang zur Auszählung verwehrt wurde.>>>>

Beherrscht die Verschwörungsszene schon lange! Und die kusieren munter auch in Dt! Zu XY Verschwörungsmüll!
Immer voll die Beweise... iss scho' recht.

@Minka04, 08:22 Uhr

Biden sieht jedenfalls die Gefahren durch die Corona-Pandemie und will - anders als Trump - massiv dagegen ankämpfen. Es wäre ja schon von Vorteil, wenn er die Bürger auf die Einhaltung der AHAL-Regeln einschwört. All dies ist ja unter Trump nicht geschene. Er hat vielmehr das Nicht-Tragen-von Masken unter seinen Anhängern politisch instrumentalisiert.
Es kann unter Biden nur besser werden.

@09:12 von datten

Ich stimme Ihnen vollkommen zu. Es ist nur traurig und abstoßend was da Abläuft. Gemeinheiten, Lügen und das beschimpfen der Wahlhelfer sie würden betrügen ist nur peinlich.

08:44 von r0lt0

>>Das oberste Gericht, wird die Wahl nicht stoppen. <<

Wenn das ganze Geschachere beim Obersten Gericht (Supreme Court) angekommen ist, geht es auch nicht mehr um irgendetwas stoppen zu lassen, sondern darum, ob die Wahlzettel, die nach dem Wahldatum noch herein gekommen sind, überhaupt noch gezählt werden können. Nämlich genau diese Briefwahlen bereiten dem "Noch"-Präsidenten schlaflose Nächte.

>>Die Proud Boys werden keine Wahllokale stürmen.<<

Da wäre ich mir auch nicht so sicher. Einige haben es ja bereits versucht...

die Gefahr ist noch nicht gebannt

Wer sich noch an 2010 erinnert, weiß, dass die Gefahr noch nicht gebannt ist.

Nach den acht furchtbaren Bush-Jahren wurde 2008 Obama gewählt. Nicht mal zwei Jahre danach wurde er dann von den Wählern brutal abgestraft, weil sie offensichtlich bereits vergessen hatten, wer die Wirtschaftskrise verursacht hatte, mit der sich Obama herumplagen musste.

Schon 2022 könnte Biden dasselbe passieren: all die Schäden, die Trump verursacht hat, werden sich so schnell nicht beheben lassen, und zudem haben Experten schon seit Jahren für die kommende Zeit eine Rezession vorhergesagt, die ihm ebenfalls in die Schuhe geschoben werden wird.

Hätte Trump diesmal gewonnen, wäre es das Ende der Demokratie in den USA gewesen. Das wurde diesmal noch mit knapper Not vermieden. Aber schon 2024 wird es wieder brandgefährlich werden, wenn die USA sich nicht endlich eingestehen, dass sie ein Faschismus-Problem haben.
_

08:30, Klausewitz

>>Biden gewinnt mit seinen Briefwahlzetteln<<

Ich wusste gar nicht, daß Biden Briefwahlzettel besitzt.

Was macht er denn damit, wenn er gewonnen hat?

Is doch an sich egal, wie...

...wichtig ist doch nur, das dieser Rassist, Frauenverachter, Unwissende, Fehlentscheider, Egomane Trump rausfliegt. Wegen mir auch mit nicht beweisbaren Wahlbetrug. Hauptsache er kann seinem Land und indirekt der ganzen Welt keinen weiteren Schaden zufügen.

Ob Biden oder sonstwer ist letztendlich egal, der nächste President muss die Schäden, die Trump durch seine Bauchentscheidungen (nötig, da kein Wissen vorhanden) versuchen aufzuhalten oder gar zu reparieren. Der kann das in 4 Jahren gar nicht schaffen, irgendwie traurig, das es Trump nicht selber ausbaden muss, oder ein andere Republikaner.

Schlimm ist halt, das dann nach vier Jahren die Demokraten dastehen wie Versager, das wird ihnen die nächste Wahl kosten.

Schade

Es ist schon traurig, dass Trump wohl keine zweite Amtszeit bekommt.

Dass Georgia Biden gewählt hat halte ich für unwahrscheinlich. Die Menschen dort sind stramm republikanisch.

So kommt es wohl, dass sleepy Joe auf den best President ever folgt.

Für Deutschland ändert sich nichts.

08:38, Carina F

>>Hmhhh
Und dann "erklärt" eben der republikanisch dominierte Supreme Court, den orangen Mann zum Präsidenten....(Vermutung!)
Mag zwar nicht so einfach gehen, aber Wer weiß....?<<

Wenn das passieren sollte, dann bleibt in den USA kein Stein auf dem anderen. Im wörtlichen wie im übertragenen Sinne.

08:30 von Klausewitz

"Biden gewinnt mit seinen Briefwahlzetteln"

Welch bahnbrechende Erkenntnis. Zweifel?

Haben Sie sich schon mal mit den vielfältigen Wahlbestimmungen auseinandergesetzt? Briefwahl wird in den meisten Staaten nach den Vor-Ort-Abgabe-Stimmen vom Wahltag ausgezählt.

Wie oft muss man denn das 1x1 demokratischer Normalität erklären?

Mal ganz einfach. Wenn in Sachsen nach den Wahltagstimmen die Briefwahl ausgezählt wird, beeinflusst das auch das Gesamtergebnis der AfDNPDDieRechte. Da sich darunter proportional viele Covid-Leugner befinden dürften, schneiden diese rechtsextremen Vereine bei Briefwahl schlechter ab. Folglich geht deren Gesamtergebnis etwas runter.

So geht Demokratie und Mathe, Sekundarstufe 1.

Die Medien und Big-Tech haben die Wahl gewonnen

Aus dieser Wahl wird mal wieder deutlich, dass die eigentliche Macht im Staat nicht die Democrats und auch nicht die Republikaner sind, sondern dass die Medien eine großen Einfluss bei der Beeinflussung uninformierter Wählerschichten haben. Ansonsten hätten sie ja auch nicht systematisch einseitig - um es einmal höflich zu formulieren! - über den Wahlkampf von Trump und Biden berichtet. Skandale wie der Korruptionsfall von Hunter Biden wurde nahezu vollständig ausgeblendet.

Der schwarze Republikaner und US-Präsidentschaftskandidat 2016, Ben Carson, hat schon recht, wenn er sagt:

"Quite frankly, having an uninformed populace works extremely well, particularly when you have a media that doesn't understand its responsibility and feels more like it's an arm of a political party. They can really take advantage of an uninformed populace." ~ Benjamin Carson

08:29 @Anderes1961

Mehr als nur Kontrast, mir scheint,
Trump hat endgültig den Verstand verloren,
sofern er ...

Dass sich selbst einige Republikaner von Trump distanzieren, im widersprechen, merkt er nicht.

Zu neulich
@Anderes1961 @Leipzigerin59
"... pseudoreligiöse (G)Eiferer aus den Reihen der Evangelikalen, ..."

Da haben Sie recht .
Ich erinnere mich da immer wieder an den (alten) Film "Wer den Wind sät" über den Affenprozess.

Biden symbolisiert den Verteidiger Henry  Drummon (des Lehrers) (Spencer Tracy),
Trump den
bibelgläubigen Fundamentalisten und mehrmaligen Präsidentschaftskandidaten Matthew Harrison Brady (Frederic March) bzw. den fanatischen Reverend.
.

Vlt. können wir das von mir verpasste Anstoßen mit alkoholfreien (! auch bei mir) Cocktails auf Biden / Harris ja
nachholen.

@harpdart

"Am 07. November 2020 um 09:04 von harpdart
Äußerst befremdlich, wie

Äußerst befremdlich, wie lange die Auszählung dauert.
Bei uns liegt jedesmal spätestens bis zum Morgen nach einer Wahl ein vorläufiges amtliches Endergebnis vor.
Ja, und da regt man sich hierzulande darüber auf, dass manche Gesundheitsämter ihre Zahlen per Fax melden und jammert über mangelnde Digitalisierung.
Vor allem finde ich es erstaunlich, dass man in den USA die Stimmen nicht direkt vor Ort in den Wahlbezirken auszählt."

Wenn Sie gestern die Liveübertragungen der Pressekonferenzen aus Philadelphia und Las Vegas gesehen hätten, fänden Sie es keineswegs erstaunlich, daß es so lange dauert. Bürgermeister und Wahlleiter haben das pro cedere ausführlich und transparent erklärt. Man möchte sich nicht dem Vorwurf aussetzen, bei der Auszählung würde gemauschelt. Deswegen wird auch sehr genau gearbeitet. Genauigkeit vor Schnelligkeit ist die Devise.

Ja die US-Wahl ist

Ja die US-Wahl ist manipuliert...

..aber das wird sie nun schon seit mehr als 40 Jahren!!

Es äussert sich u.a. in
- Reduzierung/Schliessung von Wahl-Lokalen vorallen in republikanischen Bundesstaaten - da in den Gebieten mit überwiegenden MInderheiten wie Latinos oder Schwarze
- Streichung von Wählern aus den Wahl-Registern - auch hier überwiegend bei Schwarzen und Latinos
- lebenslange Sperre des Wahlrechts für ehemalige Gefängnisinsassen - hier reichen oft schon "Taten" auf denen in D-Land z.B. ein Ordnungsgeld steht

über den Daumen hat man so 20-30 Mio Menschen ihres Wahlrechts beraubt...

..Joe Biden könnte ohne diese Zustände auch 15-20 Mio MEHR Wähler haben
und
wäre längst der klare Sieger

Über das "Zuscheiden" von Wahlkreisen lasse ich mich erst gar nicht aus!

09:12 von datten

Vor 4 Jahren wurde ein Soziopath Präsident
" jeder halbwegs zivilisierte Politiker "

.
trösten sie sich das war nicht der erste (Nixon) aber bislang der Schlimmste !
Wie soll Jo Biden das Land regieren, bei so viel Hass,
den Vorwurf des Wahlbetrugs kriegt der nie weg
die Gräben die sein Vorgänger schuf schon gar nicht
Die Bilder die man sah, Bürger mit automatischen Waffen vor nem Wahllokal
die Argumente, die von auf den ersten Blick, normalen Menschen.
Krankenversicherung wäre der Einstieg zum Sozialismus und freie Bildung kompletter Kommunismus
Trunken von Religion, die sind kaum besser als extreme Muslime
Schon ne verrückte Welt

@Blitzgescheit, 09:02 Uhr

Natürlich kann es bei Millionen von Stimmen zu technischen Fehlern kommen. Wenn Trump nun aber völlig unsubstantiiert von Betrug und Manipulation schwadroniert, dann ist dies nicht nur dreist, sondern auch gefährlich. Er nimmt in Kauf, dass seine Anhänger diese völlig haltlosen Parolen ungefiltert übernehmen und es zu gewalttätigen Aktionen kommen kann. Ich würde erwarten, dass die Republikaner geschlossener als bisher dem Machtpoker von Trump widersprechen. Biden hat sich schon in den ersten Stunden nach der Wahl als präsidiabel gezeigt. Sein Appell an die Nation zur Geschlossenheit ist genau das, was das Land mehr als alles andere benötigt. Es dürfte schwierig werden, den trumpschen Sxcherbenhaufen vollständig zusammenzukehren, aber ich traue es Biden zu.

US-Wahl 2020

Es ist doch traurig das ein so angeblich
technisiertes Land wie die USA ,es nicht schafft in zwei oder drei Tagen eine Wahl auszuzählen. Ich finde die Amerikaner machen sich echt lächerlich. In Deutschland ist bei Wahlende um 18 Uhr meistens um ca.
22 Uhr klar wie eine z.B. Bundestagswahl ausgegangen ist.

09:02, Blitzbote

>>2. Videos kursieren auf Twitter, Youtube etc. wo
- Wahlscheine in den Müll geworfen werden
- Wahlscheine doppelt ausgefüllt wurden
- bereits tote Personen gewählt haben
- Wahlbeobachtern der Zugang zur Auszählung verwehrt wurde.<<

Videos auf Twitter und YouTube.

Aus Ihnen spricht die Verzweiflung.

Es gibt bestimmt auch ein Video auf YouTube, das die Herstellung gefälschter Wahlscheine in einem Keller zeigt. Und immer, wenn die Druckerpresse angehalten wird, hört man die von Hillary Clinton entführten blonden, blauäugigen Kinder im Nebenkeller wimmern...

suomalainen, 08:26

noch besser ist aber meiner meinung nach Donald Jr., der vorgestern twitterte, die USA seien keine "Banana republic". sorry Donnie, dein daddy macht gerade genau das aus den USA.

Die USA als Bananenrepublik zu bezeichnen wäre eine Beleidigung tatsächlicher Bananenrepubliken.

Ein paar zu beachtende Dinge:

Wer andere Länder zum Vergleich bemüht: auch in den U.S.A. ist es einmalig, daß ein abgewählter Präsident Wahlbetrug reklamiert. Zur Erinnerung: bei Bush/Gore ging es um Unregelmäßigkeiten und technische Probleme bei der Auszählung, nicht um Betrug.

Zum anderen hat auch Trump mehr Wählerstimmen bekommen als je ein Präsident bei einer Wahl zuvor, trotz 4 Jahren der US-Variante von Faschismus. Das zu einer einmaligen Anekdote in der Geschichte werden zu lassen, ist wichtiger als COVID-19, Wirtschaft, Gesundheitssystem.

leider kann ich den Optimismus nicht teilen

den hier jetzt viele verspüren. Warum sollte denn bei Trump oder seiner Apanage auf einmal Vernunft einkehren? Gibt es irgendeinen berechtigten Grund, das zu erwarten?
Er wird eine Niederlage nicht akzeptieren, und er hat noch jede Menge Asse im Ärmel, sowohl gesetzliche wie auch kriminelle, demokratische wie undemokratische. Und manchmal kommt das Recht auch aus einem Gewehrlauf …

Die Überzeugung, die Richter des Supreme Court seien loyale Juristen, die in dubio fest zur Demokratie stehen, halte ich ebenso für naiv. Was sie urteilen, wird zum Faktum. Da muss man sich weder vorher noch nachher Gedanken machen, ob das legitim oder legal ist / war.
Es war kein Zufall, dass Trump und mit ihm die GOP die Ernennung einer linientreuen Richterin noch vor der Präsidentschaftswahl durchgeboxt haben. Gerade deshalb glaube ich auch nicht daran, dass in seiner Partei Skrupel bestehen würden, die Macht um jeden (!) Preis zu erhalten.

08:44 von r0lt0

Dann ist Trump Geschichte.
.
der ist noch lange nicht Geschichte
der Hass und die Zwietracht die der säte wirkt noch lange nach

Das sollte mal einer von uns machen ..

Also eine Anwaltskanzlei oder mehrere Juristen mal eben im eigenen Interesse beauftragen um die Interessenlage durchzusetzen , ..wie sollten wir das durchhalten ?
Bei dem Zaster was Anwälte dafür in Rechnung stellen ,

wer bezahlt das jetzt eigentlich ?
Steuerzahler , Millionäre der Geldwirtschaft oder Sponsoren die unbekannt ihre "Treuhand-Gesellschaft" das mal eben machen lassen ?
Ich wäre am Ende , ..andere können mal eben so ...

09:06 von Mika D

"...Trump hat Verständnisprobleme und man darf gespannt sein, was passiert, wenn er das Weisse Haus räumen muss."
Laut Washington Post ueberlegen officials wie sie sagen sollen zu Trump dass die show aus ist. Trump lebt in einer make-believe world, und bis jetzt stoert ihn niemand dabei. Es wird Zeit

07. November 2020 um 08:20 von DagX

Sehr treffend. Passt auch sehr gut zu manchem Foristen hier...

@Blitzgescheit

CDU/CSU, FDP, Freie Wähler usw sind für dich „grünlinke“ Parteien?

Die Tatsache das du jeden der politisch nicht rechts von Adolf Hitler steht mit diesem Attribut versiehst zeigt eigentlich nur das dein politischer Kompass komplett verschoben ist

09:21 von Martha Fokker

Für die meisten Amis ist Demokrat = Sozialist =Kommunist
da merkt man einfach auch die Unbildung und Indoktrinierung durch Medien und Staat.
Was ich aber immer noch nicht verstehen kann: warum wählen Frauen, Nicht-Heteros, Nicht-Weiße so einen Rassisten?
.
verstehen sie nicht ?
vielleicht ist das Leben nicht ganz so einfach
wie wir "gebildeten" so glauben möchten !

re blitzblank: Falsch und richtig

>>Kann in allen Fällen der tatsächliche Wahlbetrug bewiesen werden? - NEIN

Kann ein signifikanter Wahlbetrug gar belegt werden? - NEIN

Sollten die genannten Fälle von Irregularität untersucht und aufgeklärt werden? - JA

Falsch ist aber definitiv die Aussage, dass es zu keinerlei Fehlverhalten gekommen ist.<<

Hat ja auch gar keiner behauptet! Als wenn es eine Wahl mit hunderten Millionen Wählern geben könnte ohne „Fehlverhalten“!

Aber auch dieses „Fehlverhalten“ müsste man erst mal feststellen, bevor man es konkret Jemandem vorwirft. Und wie Sie ja selber sagen: Nicht mal da liegt etwas vor! Wer hindert denn Sie oder andere Trump-Anhänger daran, diese aufzudecken und ggfs. vor Gericht zu bringen? Wie Sie wissen, ist ein Vorwurf ohne Beleg („Beweise“ sind noch mal was ganz anderes) kein Vorwurf, sondern eine Frechheit.

Konkret: Es geht hier um die Frage, ob es Hinweise auf ein „systemisches Fehlverhalten“ gebe. Und die gibt es - nicht!

Not at all! So what?

Nun immerhin sieht es sehr

Nun immerhin sieht es sehr stark danach aus, dass der Kandidat mit den meisten Wählerstimmen auch die Wahl gewinnt.
Und nun sollte man sich in den USA schleunigst daran machen eine Wahlrechtsreform umzusetzen, die genau das garantiert: die Wählerstimmen entscheiden immer, Wahlmänner gehören ins Museum.

Neubeginn erforderlich

Das Umfeld von Trump sollte darauf achten, dass dieser Mann vor sich selbst geschützt wird. Er scheint wie ein Getriebener zu agieren und nach dem von ihm perfekt einstudierten Schema: Lügen, denunzieren, agitieren,manipulieren... und erst ganz am Ende vielleicht kapitulieren. Ich denke, er will das Mythos am Leben halten, er sei widerrechtlich aus dem Amt gedrängt worden. Für sein verletztes Ego mag dies eine wirksame Therapieform sein, der Staat und seine Funktionalität darf darunter nicht leiden. Zwar hat Trump ein letztlich erstaunlich gutes Wahlergebnis erzielt und den Reps ihre Kernwählerschaft gesichert. Diese ihm in weiten Teilen aber völlig ergebene Wählerschaft wird bald erfahren, dass es ein anderes, besseres Amerika geben wird, in dem Hass und Gewalt, Zwietracht und Lüge keinen Platz haben dürfen. Füt viele wird es ein schmerzlicher Lernprozess werden, auf Trump werden andere Prozesse beginnen...

09:13, Breitgescheit

>>Richtig nachvollziehbaren, wie die Amerikaner Biden wählen können, aber ich verstehe ja auch nicht, warum 87 % der Deutschen grünlinke Parteien wählen.<<

Oh je, es muss wirklich schlimm sein. Jetzt verlässt Sie schon die deutsche Sprache. Aber wer CDU/CSU oder FDP für "grünlinke Parteien" hält, der versteht so einiges nicht, denn er hat sich komplett in eine alternative Realität verabschiedet.

09:29 von MartinBlank

dass sie ein Faschismus-Problem haben.
.
haben sie das
oder glauben nur wir das
wie wir das ja auch den Polen ... Ungarn ... den meisten Ländern dieser Welt unterstellen

Blitzgescheit, 09:13

Richtig nachvollziehbaren, wie die Amerikaner Biden wählen können, aber ich verstehe ja auch nicht, warum 87 % der Deutschen grünlinke Parteien wählen.

Sie müssen weder das noch sonst irgend etwas verstehen, da Sie mit jedem Ihrer "Beiträge" sowieso lediglich provozieren (wollen).

09:02 von Blitzgescheit

Bote schlechter Manieren!
Endlich wieder freundschaftlichere Töne vom baldigen Präsidenten Biden. Diesen Trump mit seinem aggressiven Vokabular kann doch nur noch jemand ertragen, der sich intellektuell auf ähnlichem Niveau bewegt.
Sie als selbsternannter Bote der AFD, versuchen nicht selten deren rechtsradikales Auftreten hier mehrfach, nicht selten mit Copy und Paste, breit in die Gesellschaft (auch mit unterschiedlichen User-Namen - warum eigentlich?) zu streuen.
Trump wurden 20000 Lügen in seiner Amtszeit belegt. Die Lüge vom Wahlbetrug eines Systems, was bisher bei keiner Wahl in Frage gestellt wurde, kam vom Trump bereits vor der Wahl, warum wohl?
Blanke Angst - sich nicht mehr breitschultrig in den Medien darstellen zu können, was er braucht zur Pflege seines Ego.

sich siegessicher?

Dann wir er ja bestimmt der nächste FNP träger werden. Hoffentlich achten unsere Sicherheitsbehörden jetzt schon genug auf die Handys der Regierungsmitglieder.

Am 07. November 2020 um 09:04

Am 07. November 2020 um 09:04 von harpdart

Schauen Sie sich mal - ganz in Ruhe -
eine Karte der USA an. Es gibt 50 Bundesstaaten und damit 50 Wahlrechte. Der Supreme Court hat vor der Wahl bereits entschieden, das die Briefwahlunterlagen, die als Absendedatum den 03.11.2020 haben gezählt werden müssen.
In den einzelnen Staaten gibt es unterschiedliche Anweisungen, wie mit den Briefwahlunterlagen um zu gehen ist. Zum Teil dürfen die erst
n a c h der Auszählung der anderen Stimmen gezählt werden, in anderen dürfen sie vorher gezählt werden usw.
Aber : darüber kann man sich auch selbst im Netz " schlau " lesen - dann bräuchte ich ( oder andere ) sich nicht die Finger wund schreiben !

@Einfach Unglaublich

"
Am 07. November 2020 um 09:30 von Einfach Unglaublich
Schade

Es ist schon traurig, dass Trump wohl keine zweite Amtszeit bekommt.

Dass Georgia Biden gewählt hat halte ich für unwahrscheinlich. Die Menschen dort sind stramm republikanisch.

So kommt es wohl, dass sleepy Joe auf den best President ever folgt.

Für Deutschland ändert sich nichts."

Also ich werde keinesfalls das Gepoltere, die Beleidigungen von Behinderten, und sonstige Geschmacklosigkeiten von Trump vermissen, sollte Biden die Wahl gewinnen. Daß Sie es traurig finden, wenn es solche Schimpftiraden künftig wohl nicht mehr geben wird, sagt ziemlich viel über Sie selbst aus.

Biden gewinnt mit seinen Briefwahlzetteln

Biden gewinnt mit seinen Briefwahlzetteln?
Es gewinnt der Kandidat mit den meisten Wahlmännern, dabei ist es irrelevant, ob die Wähler ihre Stimme per Brief oder im Wahllokal abgegeben haben.

@Blitzgescheit

so drollig, wie ich eben erst Trump bezeichnet habe, sind auch sie. ihre versuche mit eingestreuten englischen vokabeln zu suggerieren, sie wären wirklich der "kosmopolit", wie sie erst gestern behauptet haben, sind sowas von leicht zu durchschauen.

man sollte aber wissen, wenn man solche versuche unternimmt, dass nicht Joe Biden einen "husband" hat, sondern seine frau.

Biden verhaelt sich

sehr staatsmaennisch. Trump nicht.

Bei Trump finde ich gut, dass er sich gegen Widerstaende durchsetzen kann. Hoffentlich uebertreibt er es nicht. Die Wahl scheint gelaufen.

Die Politik Trumps sollte man gesondert diskutieren. Manches ( Rueckholung von Arbeitsplaetzen ) finde ich positiv, vieles andere ( Umweltpolitik, Mauer,.
) nicht gut .

Die Aera Trump scheint vorbei, mal sehen was besseres nachkommt.

Zu Biden

Er hat mich bis jetzt sehr positiv überrascht.
Ich wusste auch lange nicht wie ich ihn einschätzen soll,bis jetzt ist sein Auftreten sehr ausgeglichen,ruhig und geduldig.
Er ist der genau Gegepol zu Trump,der anscheinend jetzt die Nerven verliert.
Auch seine langjährige Erfahrung als Senator scheint sich jetzt auszuzahlen.
Auch alles was man ihm von früher vorwerfen kann und nicht gerade vorteilhaft für ihn spricht spielt hier und jetzt keine Rolle,ich sehe ihn hier und jetzt in dieser aufgeladenen Situation für genau den richtigen .
Danach sollte dann jemand der jüngeren Generation kommen für die Gestaltung einer modernen Zukunft.

um 09:21 von Martha Fokker

Nein. Das System mag schlimme Macken haben, aber das Problem sind die Wähler. 1932 haben in Deutschland mehr als 50% der Wähler ihre Stimme Parteien gegeben, die sich ganz offen ins Wahlprogramm geschrieben hatten, dass sie die Demokratie abschaffen wollten.

Und genau dasselbe ist diesmal in den USA passiert: Über 70 Millionen Wähler haben einem Präsidenten die Stimme gegeben, obwohl der sehr deutlich auf ein Ein-Parteien-System zugesteuert hat.

Selbst das beste System wird scheitern, wenn die Bürger die Demokratie nicht schätzen.
_

09:21, Martha Fokker

>> Für die meisten Amis ist Demokrat = Sozialist =Kommunist, da merkt man einfach auch die Unbildung und Indoktrinierung durch Medien und Staat.<<

Für die meisten Amis also.

Dann glauben also mehr als die Hälfte der Amis, sie hätten einen Sozialisten/Kommunisten gewählt?

Dann hätte ein wirklicher Sozialist ja ganz offensichtlich Chancen, wenn er sich aufstellen ließe?

Sie machen mir Hoffnung.

@ 08:30 von Klausewitz

Sie meinen wahrscheinlich: Biden gewinnt nach Auszählung aller legalen Stimmen, zu denen auch die Briefwahlstimmen gehören, unter denen auch die Stimme von Donald Trump himself ist; der hat nämlich soviel Vertrauen in das amerikanische Wahlsystem, dass er per Briefwahl abgestimmt hat.

@09:02 von Blitzgescheit

Das es Fehler geben kann ist nur menschlich. Ich war selber Wahlhelfer..da kann jeder zuschauen und auch die Auszählung ist öffentlich..genauso ist es in USA aber Trump stellt ALLE die ihn nicht wählen als Verbrecher hin 74 Millionen Betrüger?

09:18 von Anderes1961

" Grüße nach Florida, der Sunshine State war auch für mich mal einige Zeit meine Heimat, ist schon lange her. Ich habe in Bonita Springs gelebt"

Meine Partnerin und ich sind bei meinen Eltern in Sarasota zur Zeit. Nur 2h auf IH75 von Bonita Springs :-)

 09:02 @ Blitzgescheit

Zu 1.
Es waren nur 3.062 Fälle. S. Ihre Quelle.

Zu 2.
Super Beweismaterial.
Wurde der Auferstandene Tote beim Urnengang gefilmt?
Ich weiß nur von einem an Covid19 Verstorbenen, der gewählt wurde.

Zu 3.
Was bitte sollten Anomalien sein?
Möglicherweise haben mehr Biden-Anhänger per Brief gewählt, deren Stimmen nun ausgezählt werden.

Sch... , wenn man nicht verlieren kann.

Trump als US-amerikanische Kanzlerin

Man ist schon etwas frappiert angesichts der takischen Qualitäten der Wiederwahl-Kampagne des Präsidenten. Die so produzierte Spannung ist schon absolut nerverzerfetzend.
Es könnte ein Patt ergeben, ähnlich wie es in Israel der Fall war, und im Grunde auch In Deutschland 2017. Deswegen könnte es eventuell angezeigt sein, dass Trump vorläufig weiter im Amt bleibt, sagen wir bis März/April 2021, um dann eine geregelte Übergabe zu machen an Biden, und so endlich den Sieg der Demokratie und der Demokraten einzuräumen. Bitte keinen No-Deal!

@Blitzgescheit, 09:13

"...bei Trump regelmäßig zehn- bis hundertausende Anhänger ..." -
So viele hunderttausende wie vor ein paar Monaten in Berlin?

Das Bild in Bidens Rede ist mal wieder total schräg!

Die Rede Bidens, die er höchstwahrscheinlich wieder mal wieder vom Teleprompter abgelesen haben wird, liefert mal ein total schräges Bild:

Das ganze Gerede von

1. "Spaltung": davon ist immer die Rede, wenn Bürger Kritik an linken Parteien / Regierungen üben, natürlich nicht wenn Linke auf die Spaltung eines Landes hinarbeiten, wenn sie auf frontale Konfrontation mit einer konservativen Regierung gehen. Spaltung ist immer, wenn andere nicht meiner Meinung sind, aber nie umgekehrt.

2. "Hass": auch hier wird natürlich ein Bogen in der Länge mehrere Lichtjahre um den offen gezeigten Hass und zelebrierten Gewaltexzesse gemacht, die sich in den letzten Monaten (und Jahren) gegen Trump, Republikaner, Polizei, Andersdenkende, Unbeteiligte etc. Bahnen gebrochen haben.

Wenn Linke in ihrer offenkundigen Doppelmoral in Orwell'scher Manier von "Spaltung", "Hass" und dergleichen fabulieren, brauche immer nur eines: einen Eimer!

@Leipzigerin59

"Zu neulich
@Anderes1961 @Leipzigerin59
"... pseudoreligiöse (G)Eiferer aus den Reihen der Evangelikalen, ..."

Da haben Sie recht .
Ich erinnere mich da immer wieder an den (alten) Film "Wer den Wind sät" über den Affenprozess.

Biden symbolisiert den Verteidiger Henry Drummon (des Lehrers) (Spencer Tracy),
Trump den
bibelgläubigen Fundamentalisten und mehrmaligen Präsidentschaftskandidaten Matthew Harrison Brady (Frederic March) bzw. den fanatischen Reverend."

Seit gestern weiß ich, daß der Einfluß dieser religiösen Geiferer noch viel größer ist, als ich vermutete. Paula White, Fernseh-Pastorin und Evangelikale ist seit 2018 spiritistische Beraterin (ernsthaft) von Trump. Sie vertritt dieses einfach gestrickte Weltbild: Reich=Gut (Belohnung durch Gott), Arm=böse. Wie diese Frau, die direkten Draht zu Trump hat tickt, war auf N-TV gestern zu sehen. In einem Fernsehgottesdienst beschwor Sie afrikanische Engel. Völlig duchgeknallt. Schauen Sie sich mal das Video an. Ich war sprachlos.

Am 07. November 2020 um 09:21

Am 07. November 2020 um 09:21 von Martha Fokker

//Was ich aber immer noch nicht verstehen kann: warum wählen Frauen, Nicht-Heteros, Nicht-Weiße so einen Rassisten?! //

Genau das ist mir auch - von Anfang an also seit dem Wahlkampf 2016 - vollkommen schleierhaft.

09:25, Sisyphos3

>>Während die letzten Stimmen in den USA ausgezählt werden,
sorry !
aber das lese ich seit gefühlt 3 Wochen
ebenso dass er sich auf dem Weg zum Ziel befindet<<

Tja. So lang können vier Tage sein.

Aber verstehen Sie wirklich nicht, was gerade in den USA passiert?

Das kann ich mir eigentlich nicht vorstellen.

09:02 Bli/Brei/Bot

Ihre Taktik hier ist längst bekannt. Eine Variante rechtsextremer / identitärer Eiferer neben Angst-/Panik-/-Hysterieverbreitung ist das gezielte Säen von Misstrauen in demokratische Prozesse & Institutionen.

Der Staat wird dann letztlich als schwach o. korrumpiert in abstrus verzerrender Weise diffamiert. Der 'starke Mann' soll dann mit eisernem Besen aufräumen. Uralter Trick.

Ein Thema, das nun mit so traurigen Figuren wie Rudy Giuliani am Laufen gehalten werden soll (wir sind gespannt mit welchen mafiösen Unterwelttypen er sich diesmal trifft ... Stichwort Impeachment)

Der Anteil gefälschter Unterlagen lag bei der 2016er-Wahl in US (wohl als Vergleich am relevantesten) im Promille Bereich.

Einfaches googlen vor dem Tr..llen hilft. Ich traue Ihnen zu, dass Sie das hinbekommen. Ich sehe immer das Gute im Menschen.

https://www.washingtonpost.com/news/the-fix/wp/2016/12/01/0-000002-perce... oder
https://is.gd/uqRmyo

09:13 von Blitzgescheit

Zitat: .... aber ich verstehe ja auch nicht, warum 87 % der Deutschen grünlinke Parteien wählen.

Wie Ihnen hier nahezu immer, bei Ihrem einseitigen Auftreten, wenn es um demokratische Parteien geht, widerlegt wird, ist das anscheinend nicht das einzige, was Sie nicht verstehen!

Biden ruft zur Einheit auf?

Ich glaube nicht, dass Biden „Einheit“ erreichen würde, selbst, wenn Biden die Wahl gewönne!
Selbst wenn mit der Briefwahl alles korrekt laufen sollte, wäre die Mehrheit in den Battleground Staaten hauchdünn und keineswegs überzeugend. Allein der Überblick über die Staaten zeigt, die Mehrheit der US Staaten sind Trump Land bzw. erzkonservativ. Ich bin davon überzeugt, dass es gegen die Biden Regierung eben massiven Widerstand geben wird.
Vor allem mit den Themen mit der Biden aufwartet!
Steuererhöhung Abbau der fossilen Energiewirtschaft (Texas)?
Das wird doch nicht einfach hingenommen werden?Wahrscheinlicher ist das Szenario, dass Biden bei obsiegen wegen dem Widerstand der GOP, als „lame duck“ sein Amt antreten würde. Fehlt ihm doch bislang eine satte Mehrheit im US Senat. Der Mehrheitsführer im US Senat Mitch McConnell konnte sein Amt, als Senator im US Kongress behalten. Ein Sieg von Biden müsste andere Vorzeichen haben!

@Am 07. November 2020 um 09:37 von Adeo60

Zitat: "Natürlich kann es bei Millionen von Stimmen zu technischen Fehlern kommen. Wenn Trump nun aber völlig unsubstantiiert von Betrug und Manipulation schwadroniert, dann ist dies nicht nur dreist, sondern auch gefährlich"

Daran sollte sich Trump - alleine aus taktischen Überlegungen - zurückhalten.
Es sollte ja bekannt sein, dass Donald "Dampfwalze" Trumps Stärke nicht unbedingt die feinsinnige Diplomatie ist.

Aufgetretene Unregelmäßigkeiten, die nicht nur durch wackelige Handyvideos, die auf Twitter u.ä. kursieren, der bspw. der Strafantrag der Republikaner in NV in 3078 möglichen Fällen von Wahlbetrug, müssen aufgeklärt werden. Das ist nicht nur legitim, sondern auch erforderlich, um der Erosion der Integrität demokratischer Wahlen vorzubeugen.

@Klausewitz - Biden gewinnt mit seinen Briefwahlzetteln

Eine absolute Schenkelklopfer Fake News,
es zeigt das trollige Niveau der Trumpianer.

Offical Ballout Wahlzettel wurden weder von Biden gedruckt,
als auch die Wähler in Bidens Wahlregister eingetragen und zur Wahl zugelassen.

Denn in diesem Falle wären diese Stimmen ungültig !

um 09:36 von Sisyphos3

Kann man die 100+ Millionen Trump-Anhänger erreichen?
Ja, kann man. Man muss es nur ernsthaft angehen.

Das war unter Obama schwierig. Er hätte seine eigene Wählerschaft auffordern können, das Gespräch mit GOP-Wählern zu suchen; aber die Gefahr wurde nicht als dringend angesehen, also hat es niemand gemacht.

Wenn Biden aber jetzt seine Wähler auffordert, das Gespräch zu suchen, dann werden die das eher ernst nehmen, da sie ja gesehen haben, was in den letzten vier Jahren los war.
_

09:30, Einfach Unglaublich

>>So kommt es wohl, dass sleepy Joe auf den best President ever folgt.<<

Wissen Sie, was der Unterschied zwischen einem Konservativen und einem Reaktionär ist?

Für einen Konservativen sind gutes Benehmen, Stil, Klasse und Umgangsformen sehr wichtig.

Überlegen Sie mal, wo Sie sich selbst einordnen.

09:13 von Blitzgescheit

>>Richtig nachvollziehbaren, wie die Amerikaner Biden wählen können, aber ich verstehe ja auch nicht, warum 87 % der Deutschen grünlinke Parteien wählen.<<

Die Mehrheit wählt Biden, weil sie sicher die Schnauze voll haben vom provokanten, egozentrischen Führungsstil des unsagbaren dummen Präsidenten. Weil sie verstanden hat, dass es in Wahrheit nicht um "America first" sondern "Trump first" geht.
Und 87% der Deutschen wählt auch keine grünlinke Partei, aber ich glaube zu verstehen, dass es nur Provokation ist, weil Sie verärgert sind... Nur klappt es nicht! ;)

Am 07. November 2020 um 09:28

Am 07. November 2020 um 09:28 von Adeo60

Meinen Sie denn, das die, denen seit 9 Monaten eingetrichtert wurde : Ihr braucht keine Maske, Corona ist nicht schlimm und und und , das in so kurzer Zeit wie nötig, verinnerlichen können?

@Am 07. November 2020 um 09:22 von Anderes1961

Zitat: "Wissen Sie was, verschonen Sie uns einfach mit Ihren Lügenmärchen aus Ihrer rechten Filterblase, mit oder ohne Link.

Es gibt keinerlei Anzeichen für Wahlbetrug, das sagen auch Republikaner. Ihr Verschwörungsgeschwurbel können Sie sich getrost sparen. Es glaubt keiner, außer Ihne"

Ihr unreflektiertes Abspulen der immer gleichen Framingvokabeln und die Unfähigkeit, sich mit Fakten auseinanderzusetzen, sprechen mal wieder Bänder.

Die oben genannten Vorfälle SIND Anzeichen für einen möglichen Wahlbetrug.

Ob diese Anzeichen verifiziert werden können und/oder ob diese wesentlich sind, kann ich nicht beurteilen. Das muss untersucht werden.

re 09:29 Martha Fokker: Wählerverhalten

>>Schlimm ist halt, das dann nach vier Jahren die Demokraten dastehen wie Versager, das wird ihnen die nächste Wahl kosten.<<

Warum so pessimistisch? Sie haben ja Recht mit Ihrer Analyse des trumpschen Erbes. Und selbstverständlich entstehen durch eine neugewählte Regierung nicht über Nacht „blühende Landschaften“. Wer eine solche Hoffnung mit einem Regierungswechsel verbindet, hat die gerade einer Demokratie innewohnende Kontinuität (noch) nicht verstanden.

Aber wieviel Prozent eines Wahlvolks haben eine solche Erwartung? Vielleicht die „klassischen“ 15%, maximal 30%.

Die Anderen beobachten sehr genau und durchaus rational eine politische Leistung auf der Basis der politischen Möglichkeiten. Und genau diese Beurteilung steht auch bei der nächsten Wahl wieder zur Wahl: Wurden die vorhandenen Möglichkeiten genutzt und traue ich einer neuen Regierung eine bessere Nutzung dieser Möglichkeiten zu?

Für Politiker bedeuten große Probleme vor allem große Chancen! Ich bin da Berufsoptimist!

um 09:40 von frosthorn

Die USA wurden von der Universität Princeton als "Oligarchie" eingestuft. Diese Oligarchen, die Milliardäre, haben keinen Grund, ihre Macht einfach so an Trump abzutreten.

Und sie haben die Mehrheit der Bevölkerung hinter sich, da Biden die Wahl nunmal gewonnen hat.

Trump ist erledigt.

Die Gefahr ist aber nicht gebannt. 2024 wird der nächste GOP-Kandidat den Wählern dieselben Versprechen machen wie Trump.
_

Das erste Mal, dass ich stolz bin auf unser deutsches Wahlsystem

Wenn ich mir das Gezerre um die US Wahl so ansehe bin ich doch mittlerweile ziemlich stolz auf unser deutsches Wahlsystem: Nicht irgendein TV Sender verkündet, wer gewonnen hat oder erklärt X oder Y zum Wahlsieger und dreht das dann wenige Tage wieder herum sondern pünktlich um 22:00 Uhr des Wahltages verkündet der Bundes- oder Landeswahlleiter das amtliche Endergebnis. Und damit hat es sich dann. Aber die Amerikaner? Zählen und zählen und zählen und zählen dann wieder von vorn. Und zu Weihnachten kommt dann - nein nicht der Weihnachtsmann - sondern das Endergebnis. Ihr armen armen Journalisten, die uns bis dahin bei Laune halten müsst. Ihr tut mir echt leid!

Biden gibt sich siegessicher

Hallo, Leute! Da bin ich wieder.
Ich habe heute in den Breaking News einen Reporter gehört, der gesagt hat, dass, wenn die Voraussagen sich beim Auszählen weiter so erfüllen, wie es vermutet wird, dann wird Joe Biden am Ende des Wahlergebnisses mit 306/232 Wahlleuten gegen Trump gewinnen. Aber das war noch nicht das besondere Zitat. Das kam genau danach. Er sagte, dass das genau die gleiche Zahl sei, die Trump vor vier Jahren erhalten hatte gegen Hillary. Manchmal könnte man eben im Leben doch noch an Prädestination glauben. Aber ein Erdrutschsieg ist etwas ganz anderes.

Biden 253-->Arizona 11/Georgia 16/
Nevada 6/Pennsylvania 20-->306
Trump 214 -->Alaska 3/North Carolina 15-->232

Oder andersrum gesagt: Biden bekommt 36 Stimmen über dem Durst und das sind die Stimmen, die auf der anderen Seite Trump fehlen. Nur Gore im November 2000 und Kerry im November 2004 hatten bei der Niederlage mehr Wahlmänner als Trump.
McCain und Romney standen viel lächerlicher und schlechter da.

Re Blitzgescheit/bote/breiterbart

Muss schon extrem schwer sein, die absehbare Niederlage Trumps zu akzeptieren, wo Sie doch seit vier Jahren nichts anderes getan haben als durch ewige Copy+Paste-Kommentare Trump in den Himmel zu loben und seine Gegner mit Falschbehauptungen und Gerüchten zu denunzieren.
Einfach anzuerkennen, dass die Mehrheit der Wähler Trump nicht mehr als Präsidenten haben will, wäre natürlich absolut inakzeptabel für Sie.
Stattdessen sind natürlich dieübermächtigen Medien schuld. Ein Klassiker. Witzig auch deswegen, da diw USA von Ihnen und anderen Trump-Fans doch immer als Paradies der ausgewogenen Presselandschaft dargestellt worden sind.

Bei Ihrem ersten Kommentar hatte ich noch Sorge, dass Sie tatsächlich mal eine Meldung kommentieren könnten, ohne die "Email-Affäre" zu erwähnen.
Durch Ihren letzten Kommentar bin ich allerdings wieder beruhigt ;)

@r0lt0 ( 07. November 2020 um 08:44 Uhr)

"Nur noch eine Frage von Stunden. Dann ist Trump Geschichte."

Bis zum 20.01.2021 sind es aber noch sehr viele Stunden, bis dahin kann Trump noch sehr viel (gesellschafts)politischen Schaden anrichten und wird das wohl auch tun. Er gilt bis zur Übergabe der Amtsgeschäfte zwar als abgewählter Präsident, als "lame duck", dem keine großen politischen Projekte mehr gelingen werden, aber bestehende Konflikte weiter anzuheizen, für Unruhen und Chaos zu sorgen, das wird ihm sicherlich gelingen.

Vielleicht sollten Twitter, Facebook und andere soziale Netzwerke das tun, was sie bei dem Ultranationalisten Steve Bannon, Trumps ehemaligem Berater gestern auch getan haben, nämlich das Nutzerkonto sperren, damit er seine aggressiven Lügen, wilden Anschuldigungen und seinen Hass nicht länger verbreiten und die Menschen nicht länger gegeneinander aufwiegeln kann. Eine solche Maßnahme würde Trump eine Menge Reichweite nehmen.

@09:40 von fathaland slim

Das haben bestimmt die russischen Freunde gepolstert LOL.
Aber keine Sorge wenn das gezähle noch lange dauert platzt er vor Wut.

@so gescheit wie ein Blitz, 9:13

Offensichtlich war die 'silent majority' dieses Mal wirklich 'silent' und hatte sich zusammen mit Joe Biden und Joe Biden's husband in der Kellerwohnungen versteckt, während sich die 'loud minority' auf Trump-Rallies tummelte.
Richtig nachvollziehbaren, wie die Amerikaner Biden wählen können, aber ich verstehe ja auch nicht, warum 87 % der Deutschen grünlinke Parteien wählen.

Dabei ist es doch ganz einfach, daraus den richtigen Schluss zu ziehen: die minority ist eben auch dann die minority, wenn sie laut rumbrüllt. Vom Brüllen allein gibt es keine Mehrheiten.
Und wie Sie sehen, gilt das für die USA ebenso wie für Deutschland.

@Blitzdingsbums

>> ...aber ich verstehe ja auch nicht, warum
>> 87 % der Deutschen grünlinke Parteien
>> wählen.

Sorry, ich hab Rücken. Ich komme doch nicht mehr so tief runter, um Ihr Niveau zu erreichen. oO

Ach so.

Ach so.

qAm 07. November 2020 um 09:27 von Carina F

Zitat: "eherrscht die Verschwörungsszene schon lange! Und die kusieren munter auch in Dt! Zu XY Verschwörungsmüll!
Immer voll die Beweise... iss scho' recht."

Seit wann sind tatsächliche Unregelmäßigkeiten "Verschwörungsmüll"?
Die Indizien hierfür liegen vor.
Es ist ein Zeichen für Intelligenz, sich diese Indizien anzuschauen, zu prüfen,

1) ob sie bestätigt werden können oder nicht,

2) und ob sie einen wesentlichen Einfluss auf den Wahlausgang haben könnten.

Kein großes Zeichen von Intelligenz ist, es jegliche Hinweise als "Verschwörungsmüll" abzutun, was auch einem Ende der Wissenschaft gleich käme, die ebenso kontinuierlich neue Theorien aufstellen, die zu falsifizieren oder verifizieren sind, aber ich glaube, das ist jetzt eine Nummer zu hoch für Sie.

09:02 von Blitzgescheit

«2. Videos kursieren auf Twitter, Youtube etc. wo
- Wahlscheine in den Müll geworfen werden
- Wahlscheine doppelt ausgefüllt wurden
- bereits tote Personen gewählt haben
- Wahlbeobachtern der Zugang zur Auszählung verwehrt wurde.»

Bei allen Blitzboten der Ewigen Wahrheit kursieren auch Videos, dass die Erde eine Scheibe ist, dass niemals wer auf dem Mond war, und dass Elvis Presley immer noch lebt.

Außerdem Videos von Biden, auf denen man sieht, wie er aus Altpapier falsche Wahlzettel mit 5x Biden drauf macht.

Am 07. November 2020 um 09:39

Am 07. November 2020 um 09:39 von Desbbin21

Amerika : 331 685 117 Einw.
Deutschland : 83 878 426 Einw.

Fällt Ihnen da was auf ?
Wahlrechte in den USA 50

>>Überraschend ist der

>>Überraschend ist der Ausgang der Wahl insofern, da bei Biden-Rallies kaum jemand vor Ort war, bei Trump regelmäßig zehn- bis hundertausende Anhänger vor Ort waren.<<

Ein schöner Beweis dass Anhänger der Demokraten wesentlich intelligenter sind als Anhänger von Populisten.

>>...aber ich verstehe ja auch nicht, warum 87 % der Deutschen grünlinke Parteien wählen.<<

Die Parteien "die Linke" und "die Grünen" wurden von 18,1 % der Deutschen gewählt.
Bitte besuchen sie bei der Vokshochschule den Grundkurs Mathematik, und überprüfen Sie Ihren Namen.

@Blitzgescheit

Dich stört also das die „schweigende Mehrheit“ in der Demokratie den Ton angibt, und nicht schreiende Chaoten mit sturmgewehr und maga Kappe?

Auch wenn du es nicht verstehen kannst, aber 87% der Menschen bevorzugen es ein friedliches Leben in normalen Sozialstrukturen zu führen, statt an einem Bürgerkrieg beteiligt zu sein

Nun ja

Die große Zahl der Briefwahlen zu Gunsten von Joe Biden, die Tatsache, dass ganze Bündel von Stimmen für Joe Biden aufgetaucht sind, spricht eine eindeutige Sprache: Wahlbetrug. Die ultra-hohe Wahlbeteiligung in Wisconsin verleiht diesen Aussagen noch mehr Nachdruck. Eine Wahlbeteiligung von über 90% unter registrierten Wählern ist weitgehend ausgeschlossen, nicht nur, weil die Geschichte in Wisconsin zeigt, dass die Wahlbeteiligung zwar relativ hoch, aber nicht astronomisch ist.

@Leipzigerin59

"[...] Da haben Sie recht .
Ich erinnere mich da immer wieder an den (alten) Film "Wer den Wind sät" über den Affenprozess.

Biden symbolisiert den Verteidiger Henry Drummon (des Lehrers) (Spencer Tracy),
Trump den
bibelgläubigen Fundamentalisten und mehrmaligen Präsidentschaftskandidaten Matthew Harrison Brady (Frederic March) bzw. den fanatischen Reverend.
.

Vlt. können wir das von mir verpasste Anstoßen mit alkoholfreien (! auch bei mir) Cocktails auf Biden / Harris ja
nachholen."

Noch ein Nachtrag. Wir sollten nicht dem Vorbild der Trump-Fans folgen und das Fell des Bären verteilen, bevor er erlegt ist. Ich erinnere an die voreiligen Gratualtionen an Trump hier auf Meta.Tagesschau. Warten wir ab, bis das Ergebnis der Wahl zumindest vorläufig feststeht, dann stoße ich gerne mit Ihnen an.
P.S.: Danke für den Filmtipp, ich werde mir den Film mal besorgen. Habe eben mal auf Wiki nachgeschaut.

09:47, Sisyphos3

>>09:29 von MartinBlank
dass sie ein Faschismus-Problem haben.
.
haben sie das
oder glauben nur wir das
wie wir das ja auch den Polen ... Ungarn ... den meisten Ländern dieser Welt unterstellen<<

Ich weiß nicht, was "wir" tun, aber für mich haben Orban und Kaczynski durchaus faschistische Züge. Was Trump angeht, so teile ich Cornel Wests Einschätzung. Er nennt ihn einen neofaschistischen Gangster.

Die meisten Länder dieser Welt sehe ich nicht als faschistisch an. Umso mehr frage ich mich, wen Sie mit "wir" meinen.

Am 07. November 2020 um 09:41

Am 07. November 2020 um 09:41 von Boxtrolls

Nein, jeder der die Berichte im TV verfolgt weiß, das da zu Spenden ( von beiden Seiten ) aufgerufen wurde.

@Am 07. November 2020 um 09:53 von JorisNL

Zitat: "@Blitzgescheit, 09:13
"...bei Trump regelmäßig zehn- bis hundertausende Anhänger ..." -
So viele hunderttausende wie vor ein paar Monaten in Berlin?"

Ja.
Zum Beispiel.

Die Anzahl von Teilnehmern bei Wahlveranstaltungen sind aber für den Ausgang der Wahl am Ende des Tages irrelevant.

Das sei Ihnen vielleicht noch zur Erklärung an die Hand gegeben, falls Sie falsche Schlüsse ziehen sollten.

Trump war nie ein Konservativer

Meine Sympathien gelten schon seit jeher den Republikanern aber Trump habe ich nie als einen solchen gesehen. Mit Freunden und Arbeitskollegen aus den USA, von denen die meisten Republikaner sind, habe ich oft diskutiert, ob Trump dem Konservatismus in den USA hilft oder nicht.

Die meisten meisten meinen, dass er ihre Werte was freie Wirtschaft und Freihandel angeht nicht vertritt. Sein unmögliches, extremes Verhalten hat sie abgestoßen, aber der eine oder andere hat dann wohl doch mit Klammer an der Nase für ihn gestimmt.
Ich zähle darauf, dass Ben Sasse, der wiedergewählte Senator von Nebraska zukünftig das Bild der Republikanischen Partei prägen kann. Mit einem klaren konservativen Kurs, der aber als Persönlichkeit einfach bürgerlichen Normen entspricht und Werte vertritt.

Nun ja

Am Wahltag hat Joe Biden gemeinsam mit seinen beiden Enkelinnen Natalie (16) und Finnegan Biden (20) das Grab seines verstorbenen Sohnes Beau Biden besucht. Mit dabei: eine Schar von Reportern, die Zeuge von einem Auftritt mit Erinnerungslücken wurden.
Biden nahm seine Enkelin Finnegan in den Arm und sagte zu seinen Anhängern: „Das ist mein Sohn Beau, den viele von Ihnen bei der Wahl in den Senat in Delaware unterstützt haben.“
Nicht nur verwechselte Biden seine Enkelin mit seinem verstorbenen Sohn, auch war dieser nie Senator. Beau Biden war Staatsanwalt in Delaware.
Dann fuhr Biden fort und versuchte seinen Fehler zu korrigieren: „Das ist meine Enkelin Natalie. Oh nein, wartet, das ist die falsche.“ Das Problem: Auch das war falsch. Biden umarmte seine Enkelin Finnegan!

Der Mann ist dann Herr über alle Atomwaffen der USA

@Am 07. November 2020 um 09:53 von Leipzigerin59

Zitat: "Zu 1.
Es waren nur 3.062 Fälle. S. Ihre Quelle."

Ui!!
Sie haben mich ertappt!

Es sind also 3.062 und nicht 3.076, wie oben von mir geschrieben.
Das ändert die Sachlage natürlich um 100 %!

Case closed.

Da bin ich wohl beim Faktencheck durchgefallen.

Sie sollten unbedingt bei Hrn. Gensing beim faktenfinder anheuern.

@Am 07. November 2020 um 09:52 von meela

Zitat: ".genauso ist es in USA aber Trump stellt ALLE die ihn nicht wählen als Verbrecher hin 74 Millionen Betrüger?"

Wann und wo genau soll(te) er so etwas gesagt haben??

09:54, Breitgescheit

>>Wenn Linke in ihrer offenkundigen Doppelmoral in Orwell'scher Manier von "Spaltung", "Hass" und dergleichen fabulieren, brauche immer nur eines: einen Eimer!<<

Dann steigen Sie bitte hinein. Irgendwer wird den Deckel dann schon zumachen.

@Blitzbot

"[...]
Am 07. November 2020 um 09:54 von Blitzgescheit
Das Bild in Bidens Rede ist mal wieder total schräg!

Die Rede Bidens, die er höchstwahrscheinlich wieder mal wieder vom Teleprompter abgelesen haben wird, liefert mal ein total schräges Bild:

Das ganze Gerede von

1. "Spaltung": davon ist immer die Rede, wenn Bürger Kritik an linken Parteien / Regierungen üben, natürlich nicht wenn Linke auf die Spaltung eines Landes hinarbeiten, wenn sie auf frontale Konfrontation mit einer konservativen Regierung gehen. Spaltung ist immer, wenn andere nicht meiner Meinung sind, aber nie umgekehrt."

Ihr Verhalten erinnert in fataler Weise an Trump. Sie wissen einfach nicht, wann der Drops gelutscht ist und poltern weiter. Ihr Verhalten offenbart spätestens jetzt, wie tief Sie in Ihrer rechten Filterblase drinsitzen. Ich habe einfach nur noch Mitleid mit Ihnen.

andererseits, 09:52

Donald Trump ... hat nämlich soviel Vertrauen in das amerikanische Wahlsystem, dass er per Briefwahl abgestimmt hat.

Dann hate er also zwei mal abgestimmt? Denn letzte Woche war er ja in einem eigens für ihn im weiten Umkreis menschenbefreiten Wahllokal, um seine Stimme abzugegeben.

@09:25 von B7

>> ...so vor wie Nicolás Maduro, der auch an
>> seinem Sessel klebt [...], obwohl er
>> keinen Rückhalt mehr in der Bevölkerung >> hat.

Nope, der OHNE Rückhalt in der Bevölkerung war und ist der von Trumps Gnaden inthronisierte Usurpator Juan Gerardo Guaidó Márquez. oO

Am 07. November 2020 um 09:41 von .tinchen

"Laut Washington Post ueberlegen officials wie sie sagen sollen zu Trump dass die show aus ist. Trump lebt in einer make-believe world, und bis jetzt stoert ihn niemand dabei. Es wird Zeit"

Ist alles ganz normal.

Was macht eine Schildkröte, die auf dem Rücken liegt?

Egal ob es eine kleine oder eine dicke fette Schildkröte ist,
sie strampelt mit den Beinen.

@Blitzgescheit (07. November 2020 um 09:02 Uhr)

Eine Zeitung wie den Washington Examiner ist als Quelle fragwürdig. Diese Wochenzeitung gilt politisch als "Fox News, bloß auf Papier".

Dass irgendwelche Videos unbekannter Herkunft gar nichts belegen, außer dem Umstand, dass ihre Macher behaupten, irgend etwas gesehen und gefilmt zu haben, ohne dass dies den Wahrheitsgehalt beweist, wissen Sie vermutlich selbst.

Die angeblichen "statistischen Anomalien" sind gut erklärbar: Der Umstand, dass die zuerst ausgezählten Stimmzettel der Urnen häufig einen großen Vorsprung der Republikaner suggerieren ("red mirage"), den die Demokraten mit den später ausgezählten Briefwahlzetteln aufholen und oft auch überholen ("blue shift"), ist durchaus nicht neu, auch darauf wurde lange vor der Wahl hingewiesen.

In Georgia wird die Auszählung wiederholt, und in Pennsylvania werden die später eingetroffenen Briefwahlzettel separiert, um Manipulationen und "illegale Stimmzettel" auszuschließen.

Wahlbetrug konnte bislang nirgendwo dokumentiert werden!

09:36, Miauzi

>>Ja die US-Wahl ist manipuliert...

..aber das wird sie nun schon seit mehr als 40 Jahren!!

Es äussert sich u.a. in
- Reduzierung/Schliessung von Wahl-Lokalen vorallen in republikanischen Bundesstaaten - da in den Gebieten mit überwiegenden MInderheiten wie Latinos oder Schwarze
- Streichung von Wählern aus den Wahl-Registern - auch hier überwiegend bei Schwarzen und Latinos
- lebenslange Sperre des Wahlrechts für ehemalige Gefängnisinsassen - hier reichen oft schon "Taten" auf denen in D-Land z.B. ein Ordnungsgeld steht

über den Daumen hat man so 20-30 Mio Menschen ihres Wahlrechts beraubt...

..Joe Biden könnte ohne diese Zustände auch 15-20 Mio MEHR Wähler haben
und
wäre längst der klare Sieger

Über das "Zuscheiden" von Wahlkreisen lasse ich mich erst gar nicht aus!<<

Auf diese unbestreitbaren Tatsachen, die sich viele gar nicht klarmachen, kann man nicht oft und deutlich genug hinweisen.

Danke, danke und noch mal danke.

09:23 von WM-Kasparov-Fan

Die Welt wird sich niemals in ein "Schlaraffenland" nach Ihrem Geschmack ändern. Den Amerikanern ist der Besitz ihrer Schießwaffen so heilig wie Sonntags ihre Kirchengänge. Darüber gab es eine wunderbare Doku gestern Abend auf Phoenix im US-Staat Georgia. Da wird Samstags und Sonntags in die Kirche gegangen, dann grillt die Gemeinde miteinander im fröhlichen Beisammensein und dann gehts ab... zum Schießstand, mit Kind und Hund (und Pfarrer). Und auf deren Maschinengewehren ist zu lesen, "Shot, War, god".

Re: nepal82 am 07. November 2020 um 08:17

"‘Trump versteht das juristische System nicht...’

und offensichtlich vieles anderes auch."

Ich fürchte, dass es ihn, wie so vieles andere auch, auch überhaupt nicht interessiert. Ich fürchte, ihn interessieren nur seine eigenen Gesetze. Und die auch nur solange sie ihm selbst nicht in die Quere kommen. Und das Bizarre ist, dass ihn die Leute offenbar gerade dafür gewählt haben, weil sie aus irgendeinem Grunde glauben, Trumps jeweils gerade aktuellen Interessen seien auch die ihren. Wofür ich allerdings noch nie eine schlüssige Begründung gehört oder gelesen habe. Vermutlich weil es dafür auch keine gibt.

@Am 07. November 2020 um 10:00 von Jacko08

Zitat: "Weil sie verstanden hat, dass es in Wahrheit nicht um "America first" sondern "Trump first" geht."

Aha.

Wenn es um "Trump first" gegangen wäre, hätte Trump sich weiterhin seinen Geschäften gewidmet.

Glauben Sie, dass das Trinkgeld, das ein US-Präsident verdient, jemanden wie Trump finanziell interessiert? Bekanntlich hatte er sein Gehalt als POTUS sowieso gespendet.

10:04, MartinBlank

>>Die USA wurden von der Universität Princeton als "Oligarchie" eingestuft. Diese Oligarchen, die Milliardäre, haben keinen Grund, ihre Macht einfach so an Trump abzutreten.<<

Da muss nichts abgetreten werden. Trump ist doch selbst einer dieser Oligarchen. Auch wenn er das Gegenteil behauptet.

@ Minka04 (08:22)

Zitat: "...Sollte Herr Biden gewinnen, bin ich gespannt, was er in der Coronapolitik für neue Ideen hat, die viele Menschenleben retten und aber auch weniger Arbeitslose produzieren sollen".
Was soll Biden da tun? Wir erleben gerade was ganz Europa gegen Corona (mit wenig Erfolg) auf die Beine stellt ... was soll da Biden noch machen, kurz nix, garnix; der Zug ist abgefahren. Biden kann bestenfalls, wenn iwann vorhanden, seinen Bürgern auf Staatskosten die Impfung bereitstellen und mit Programmen die direkten Auswirkungen wie Wohnungsverlust abmildern.
Für den Arbeitsmarkt gilt eine Konsolidierung nach innen, vor allem außen auf dem Plan. Handelskriege verunsichern und kosten Arbeitsplätze ... dämpfen notwendige Investitionen.
Die USA müssen lernen, dass sie Teil eines Ganzen sind ... und die Führungsrolle böse beschädigt-, wenn nicht gar weg ist.
Wenn die USA vieles überdenken, werden sie auch so "great again" ... und wieder mehr geachtet.

@Blitzgescheit

"Das ist nicht nur legitim, sondern auch erforderlich, um der Erosion der Integrität demokratischer Wahlen vorzubeugen."

da ausgerechnet sie sich hier als der glühende verfechter demokratischer errungenschaften hinzustellen versuchen, entbehrt nicht einer gewissen komik!

Allein der Überblick über die

Allein der Überblick über die Staaten zeigt, die Mehrheit der US Staaten sind Trump Land bzw. erzkonservativ.

Ja, in der Fläche die sie einnehmen.
Tatsache ist, dass Biden mehrere Millionen Stimmen mehr bekommen hat als der orangene Friseur.

re blitzgescheit/bote/bart

"Wenn Linke in ihrer offenkundigen Doppelmoral in Orwell'scher Manier von "Spaltung", "Hass" und dergleichen fabulieren, brauche immer nur eines: einen Eimer!"

Na also, es geht doch.
NAch Ihren ersten beiden Kommentare war ich ob der (für Ihre VErhältnisse) relativ hohen Dichte an Fakten etwas irritiert.
Keine Artikel-fremde Beleidigungen, keine Vorwürfe gegen Biden und kein Schlagen gegen alles, was links von Ihnen steht.

Durch Ihre letzen Kommentare rücken Sie sich allerdings wieder ins rechte (höhö Wortspiel) Licht...

@ 09:47 von fathaland slim

Das eigentlich nervende und den Netiquette-Bestimmungen klar widersprechend ist das nervige copy&paste von Bli...Brei...Bot, auch heute morgen wieder. Sozusagen das einzig illegitime, das hier gerade relevant ist.

Selbst die OSZE beklagt, dass Wahlbeobachtung behindert wurde.

@08:17 von nepal82
Die OSZE durfte ohnehin nur in einem Drittel der Staaten Beobachter stellen.
"...a number of states and counties do not allow citizen non-partisan and international observers inside polling premises. Concerns of intimidation by persons outside of polling stations acting as poll watchers incited to do so by accusations that there would be widespread voter fraud, were raised in the run up to the elections."

D.h. die Beobachtung durch Unparteiische wurde aktiv behindert.

Und wenn ich die Auszählung, da, wo sie live zu sehen war, mit der in Europa vergleiche, entspricht die in keiner Weise unserem Standard.
Zur Identifikation: "Voters were required to show some sort of identification document in 34 states, 18 of which require photo ID. In the remaining 16 states and the District of Columbia, verification is done through other methods, including checking of signatures or asking for personal information."

Wenn es selbst bei uns möglich war, dass der Zeit-Chef 2x wählte

@Blitzgescheit

"Aber ich scheine ja hier der Einzige zu sein, der mit Fakten sich objektiv auseinanderzusetzen willens und/oder fähig ist."

es wird ja immer skurriler!

GAME OVER (mit wehenden Fahnen)

das möchte "eigentlich" keiner: mit wehenden Fahnen untergehen.
Wir werden gerade Zeuge, wie das im real life aussieht: der Realität trotzend dem Untergang unbedarft entgegensehen. Ist Trump da unbedarft? "Eigentlich" nicht. Er tut es sich und seiner Gefolgschaft trotzdem an. Er schädigt seinen Ruf noch einmal nachhaltig und den seiner Gefolgschaft ebenso.
'Wenn ich untergehen, dann nehme ich dabei so viele mit, wie nur irgend möglich' so muss man sein jetziges Verhalten deuten.
Die Republikaner hatten vor 4 Jahren da einen Mann aus der Versenkung geholt, der mit der Führung einer Nation völlig überfordert war.
Gott sei dank: GAME OVER, Trump.

Re: Minka04 am 07. November 2020 um 08:22

"Leider verkommt diese Wahl eher zu einem fürchterlichen und wenig representativeness Zirkus. Sollte Herr Biden gewinnen, bin ich gespannt, was er in der Coronapolitik für neue Ideen hat, die viele Menschenleben retten und aber auch weniger Arbeitslose produzieren sollen. Vielleicht ist die ein oder andere Idee ja auch für Europa gut. Warten wir mal ab..."

Trump hatte es da mit seinem "Kurs" des Nichtstuns in der Corona-Frage natürlich leichter, denn er brauchte sich nicht mühen, und zur Belohnung für seine Arbeitsverweigerung wurden auch noch - dank Corona - massenhaft Arbeitsplätze frei. Biden erbt nun die aus der Kontrolle geratene Pandemie und darf die Versäumnisse seines Vorgängers ausbaden und sich ankreiden lassen. Zu beneiden ist er nicht.

Am 07. November 2020 um 09:58

Am 07. November 2020 um 09:58 von Blitzgescheit

Habe Sie noch nicht mit bekommen , das viele Klagen bereits durch die zuständigen Gerichte abgewiesen wurden ?
Oder ignorieren Sie das, weils Ihnen nicht passt ?

Und Ihre Handyvideos können Sie da lassen, wo sie sind. Ich nehme mir mal heraus zu behaupten, das diese nicht echt sind.( und jetzt keine Belege fordern, die geben Sie auch nicht unbedingt !)

IIch fordere die Republikaner zur Einsicht auf

Auch ich fordere die Republikaner auf, einzusehen dass es bislang keinerlei Wahlbetrug gab:

https://www.tagesschau.de/ausland/uswahl2020/uswahl2020-biden-103.html

Der Präsident teilt unverändert hart aus gegen seine Gegner und wirft den Demokraten massiven und systematischen Wahlbetrug vor. Dass es für diese Anschuldigung aber keinerlei Beweise gibt, irritiert zunehmend auch Trumps Parteifreunde. "Wenn es Beweise gibt, dann müssen wir die sehen", fordert Chris Christie, früherer Gouverneur von New Jersey und ein Freund Trumps. "Ansonsten sollten wir aufhören, das System anzuklagen."

Denn Trump hat bislang - genauso wie alle anderen Republikaner - keinerlei Beweise für seine Behauptungen vorgelegt.

@Anderes1961 und @Ich1961

Entschuldigung, Sie müssen mich nicht aufklären, wie es in den USA abläuft.
Auch geht es mir nicht um Schnelligkeit vor Korrektheit.
Ich finde einfach, dass es in einigen US Staaten schlecht organisiert ist.
Andere wiederum sind noch in der Wahlnacht durch gewesen, also es geht doch.
Diese Hängepartie ist ein prima Nährboden für Vermutungen, Gerüchte und Fälschungsvorwürfe.

Am 07. November 2020 um 08:38 von beamtenfreund

" Das Wahlsystem der USA

ist antiquiert aber jeder Versuch der Reform
erscheint aussichtslos.
Gab es jemals Betrugsbehauptungen zu Referenden die in der Schweiz abgehalten wurden? Nein. Also es ist machbar. Nachmachen mr. Trump! "

So ist es, das nachmachen gilt aber nicht nur für die USA, sondern für ganz viele Länder die sich Demokratie nennen.
Und wer denkt, das nach Trump sich etwas ändert an den USA, der wird wohl enttäuscht sein, Biden mag andere Worte nehmen, aber besser ist Er nicht, nur anders.
Das Problem ist eigentlich Deutschland, was immer meint auf die USA , aus welchen Grund auch immer, angewiesen zu sein.
Und einige andere Schwächen hat Deutschland auch noch, die werden jetzt immer sichtbarer.

Bote-der-Wahrheit 09:32 | Die alte Sündenbock-Geschichte

Trump hat einfach die Wahl verloren. Das ist die simple Wahrheit und da helfen keine erfundenen Sündenbockgeschichten.

Es ist geradzu ein Markenzeichen der rechtspopulistischen Trump-Verehrer (etwa 4-6 % in Deutschland), dass statt dem Wähler immer "die Medien" und andere böse Mächte an Wahlergebnissen schuld sind.
Dabei ist das Verhältnis liberaler und konservativer Medien in den USA ziemlich ausgeglichen. FOX News hat sich dabei wie ein Presseamt von Trump eingerichtet.
Der Hunter-Biden-"Korruptionsfall", der von Trumps Freunden 10 Monate künstlich unter Verschluss gehalten und dann kurz vor der Wahl an die Öffentlichkeit gezaubert wurde, war mehr Dünnpfiff als Substanz.

Biden verhält sich wie ein Präsident es tun sollte, nämlich besonnen. Weiter so.

@09:29 von fathaland slim

">>Biden gewinnt mit seinen Briefwahlzetteln<<

Ich wusste gar nicht, daß Biden Briefwahlzettel besitzt.
Was macht er denn damit, wenn er gewonnen hat?"

Im Kamin im Oval Office verbrennen bevor Trump doch noch erfolgreich einen Wahlbetrug konstruiert wenn man die bei ihm findet ;-)

Die feine Gesellschaft unter sich .. .

Der gesellschaftspolitische Prozess in den USA hat nichts mit den Gedanken des 19. Jahrhunderts und dem folgenden Jahrhundert zu den Fragen der sozialen Erkenntnissen des Ausgleichs aller Schichten bzw. Klassen zu tun .
Warum?
Geschichte ist nur geprägt vom Gewinn auf Kosten anderer Mitbürger die es gilt mit Hilfe der Geldmaschinerie an den Rand zu drängen .
Soziale Ungerechtigkeit wird schlicht akzeptiert .
Ein Wandel in den Anschauungen wird gerade dort in den USA noch Jahre oder Jahrzehnte dauern .
Warum äußern sich eigentlich so wenig linke Vertreter ..nicht regelmäßig zu den Verhältnissen ?
Viele sind abgetaucht , resignierte Zeitzeugen wollen sich nicht unbedingt mehr einmischen , ..denn auch denen läuft im Leben die Zeit davon , ..also lieber leben .
Erkenntnis ; man lebt nur einmal oder ..Überzeugung war gestern ...

die_kleine_feder, 10:04

pünktlich um 22:00 Uhr des Wahltages verkündet der Bundes- oder Landeswahlleiter das amtliche Endergebnis.

Nein. Am Wahltag wird kein amtliches Endergebnis präsentiert, sondern bestenfalls ein vorläufiges amtliches Endergebnis.

Auch am Supreme-Court werden die keinen Erfolg haben

Nochdazu glaube ich, dass die Republikaner am Supreme-Court keinerlei Erfolg haben werden. Denn:

1. Wahlzettel mit Poststempel von Oktober bis einschließlich 03. November sind gültig und auszuzählen

Hier haben die Post und Trump gemeinsame Sache gegen die Wähler gemacht wenn diese Wahlzettel zu spät an die Wahllokale geliefert wurden.

2. wenn die Wähler ordnungsgemäß im Wählerverzeichnis registriert sind, sind die Stimmen gültig (auch hier zählt der Poststempel)

3. Bei Umzug:

a) wenn der Umzug VOR Stimmabgabe erfolgte, sind diese Stimmen ungültig weil Abstimmung im falschen Wahlkreis. Hier hätten sich die Wähler kümmern müssen dass sie sich ordnungsgemäß am neuen Wohnort anmelden und dort dann ins Wählerverzeichnis eingetragen werden und am alten Wohnort aus dem Wählerverzeichnis gelöscht werden
b) wenn der Umzug NACH der Stimmabgabe war, sind die Stimmen gültig und müssen ausgezählt werden. Danach sind diese Wähler aus dem Wählerverzeichnis am alten Wohnort zu löschen

@Blitzgescheit

"Die Rede Bidens, die er höchstwahrscheinlich wieder mal wieder vom Teleprompter abgelesen haben wird, liefert mal ein total schräges Bild"

haben sie auch nur EINE rede von Trump gesehen? sehr wahrscheinlich ja nicht. denn Trump liest ebenfalls fleissig vom "teleprompter" ab. und zwar eigentlich immer! ein einfacher blick auf das bildmaterial von seinen auftritten und sie wissen bescheid.

10:00 von Jacko08

"Die Mehrheit wählt Biden, weil sie sicher die Schnauze voll haben vom provokanten, egozentrischen Führungsstil des unsagbaren dummen Präsidenten. "

Ich weiss nicht ob es die Mehrheit ist, aber sehr viele. Andere sind einfach liberale.

Mein Nachbar Ricky ist eigentlich bei GOP, er waehlte nicht fuer Biden weil er Biden gut findet, sondern weil er Trump nicht mag. Ricky denkt ein Neustart der GOP geht nur ohne Trump. Und so haben sie wahrscheinlich Recht

09:58 von Blitzgescheit

«Es sollte ja bekannt sein, dass Donald "Dampfwalze" Trumps Stärke nicht unbedingt die feinsinnige Diplomatie ist.»

Es・ist・bekannt auf der ganzen Welt, dass "Die Dampfwalze" außer der Frisur, und der orangefarbenen Bräunungscreme im Gesicht unbedingt noch nie auch nur eine einzige Stärke hatte.

Nun allerdings zeichnet sich eine erste Stärke ab:
Stark verwirrt bis ins Nirvana.

Re: Sternenkind am 07. November 2020 um 10:14

"Die große Zahl der Briefwahlen zu Gunsten von Joe Biden, die Tatsache, dass ganze Bündel von Stimmen für Joe Biden aufgetaucht sind, spricht eine eindeutige Sprache: Wahlbetrug. Die ultra-hohe Wahlbeteiligung in Wisconsin verleiht diesen Aussagen noch mehr Nachdruck. Eine Wahlbeteiligung von über 90% unter registrierten Wählern ist weitgehend ausgeschlossen, nicht nur, weil die Geschichte in Wisconsin zeigt, dass die Wahlbeteiligung zwar relativ hoch, aber nicht astronomisch ist."

Angesichts Ihrer Deutung der Umstände müssen wir die Umstände bei der letzten Wahl, die Herrn Trump überhaupt erst ins Weiße Haus hievte, aber schon sehr großzügig ausblenden, oder? Zumal erwiesen ist, dass die damalige Wahl massiv manipuliert wurde. Ganz im Gegenteil zu dieser Wahl, deren Unrechtmäßigkeit erst noch von eifrigen Schreiberlingen wie Ihnen herbei gekritzelt werden muss. Ohne jegliche Beweise, versteht sich. Nur anhand herbei fantasierter "Wahrscheinlichkeiten".

Wer im Glashaus sitzt...

Ein Wahlsystem, das Redneck-Staaten (bzw. deren präferierte Partei) bevorzugt?
Warum geht bei uns die (dringend notwendige) Bundestags-Verkleinerung seit Jahren nicht vorwärts?

Ein Regierungsoberhaupt, das trotz verlorener Wahl der Ansicht ist, weiterhin Anspruch auf den Kanzlerposten zu haben?

Ein Wahlvolk, das aus selbstsüchtigem Interesse und persönlichem Vorteil einen offensichtlich Irren wählt?

Finden wir alles auch in unserer näheren und ferneren Geschichte.

um 09:58 von Blitzgescheit

Eine lückenlose Aufklärung aller Vorwürfe von Wahlbetrug ist in unser aller Interesse. Denn dadurch würde sich der Vorsprung von Joe Biden vergrößern und das Wahlergebnis noch eindeutiger ausfallen:

Es mehren sich nämlich die Hinweise, dass Kevin Bray und Louis DeJoy die Postwahl manipuliert haben.

Dann wird noch das hier aussortiert

Danach wird noch das hier aussortiert:

4. Verstorbene:

a) Wähler die VOR der Stimmabgabe verstorben sind, sind aus dem Wählerzeichnis zu löschen => Stimmen sind ungültig => werden vernichtet.

b) Wähler die erst NACH Stimmabgabe verstorben sind: Stimme wird ausgezählt und der Wähler/die Wählerin danach aus dem Wählerverzeichnis gelöscht.

Von daher: es gibt keinen Wahlbetrug wie Trump behauptet.

um 10:25 von fathaland slim

Deinen Beitrag habe ich nicht verstanden. Wenn vorher 100 Leute das Sagen haben und hinterher nur noch einer von ihnen, dann haben die anderen 99 nichts abgetreten? Was für eine Logik soll das denn sein?

Zumal Trump nicht Teil dieser Elite ist. Er ist seit den 90er Jahren laut eigener Angabe bankrott. Ich verstehe nicht, warum das immer vergessen wird. Die Quelle für diese Aussage ist Ivanka Trump selbst.
_

re 09:47 Sisyphos3: Problem

>>09:29 von MartinBlank
dass sie ein Faschismus-Problem haben.
.
haben sie das
oder glauben nur wir das?<<

Haben „wir“ und haben „Alle“!

Schlicht, weil es in wirklich jedem Land dieser Erde „Faschisten“ gibt, die sich für „mehrwertig“ und damit „berechtigter“ als alle „Anderen“ halten.

Das sind aber immer und überall unter ungefähr 20%. Der Rest sind Menschen, die sich von der Wahl dieser Personen persönliche Vorteile wie Anerkennung, Geld und Sonderrechte versprechen. Solange es dann noch eine Wahl gibt, um diese Leute auch wieder abwählen zu können, kommen und gehen diese. Damit kann man leben oder besser: Muss man leben lernen!

Richtig schlimm wird es, wenn erst mal die Möglichkeit einer „Abwahl“ abgewählt wurde. Hier gibt es viele sehr aktuelle Beispiele.

In den USA wurde genau dies so gaaaaanz gerade noch einmal verhindert. Und so einige Krimsektflaschen bleiben auf längere Zeit verkorkt.

Sachliche und themenorientierte Diskussion erwünscht

Sehr geehrte NutzerInnen von meta.tagesschau.de,

wir möchten Sie bitten, zu einer sachlichen und themenorientierten Diskussion zurückzufinden. Persönliche Auseinandersetzungen sind nicht erwünscht.

Mit freundlichen Grüßen

Die Moderation meta.tagesschau.de

P.S. Diese Mitteilung gilt allen TeilnehmerInnen dieser Diskussion.

ein Mann wird hier bejubelt, der allen KRiegen zustimmte

in Jugoslavien in Irak usw. VErstehe es nicht.

09:30 von Einfach Unglaublich

>>Dass Georgia Biden gewählt hat halte ich für unwahrscheinlich. Die Menschen dort sind stramm republikanisch.<<

Das kann ich nicht beurteilen, aber offensichtlich ist mehr als die Hälfte der Wähler intelligent.

@ Klausewitz - verwechselt

Biden gewinnt mit seinen Briefwahlzetteln

Biden hat direkt im Wahllokal gewählt. Das war Trump, der per Briefwahl gewählt hat.

zuerst gehört er zu den, die allen Kriegen zugestimmt hat

ab er weil er ein Demokrat ist, ist es alles so toll

'Alternative Fakten bei @Sternenkind

"... dass ganze Bündel von Stimmen für Joe Biden aufgetaucht sind, spricht eine eindeutige Sprache: Wahlbetrug..."
Arghh... jetzt schafft es Onkel Trumps' Märchenstunde' schon in die Kommentatorenseite der TS... uaahh. Oder war das ironisch gemeint?
Da kann man bestenfalls doch nur noch die Augen verdrehen.
Trump ist Geschichte. Gott sei Dank.
Den Schaden, den er weltweit in vielen Feldern der politischen Landschaft hinterlassen hat, ist im Prinzip irrreparabel. Auf jeden Fall wird Biden nicht lange genug leben, um das zerbrochene Porzellan auch nur halbwegs wieder so zusammenzukehren, dass man nicht doch noch Spuren der Trump'schen Zerstörung sehen würde. Auch, wenn Biden nicht der Heilsbringer sein wird, wie viele es sich wünschen, er sehr vieles viel besser verkaufen können.

Auch dem hier schließe ich mich an

Auch dem hier schließe ich mich an:

https://www.tagesschau.de/ausland/uswahl2020/uswahl2020-biden-103.html

Und der republikanische Senator aus dem umkämpften Pennsylvania, Pat Toomey, kritisierte, Trumps Behauptungen entbehrten jeglicher Grundlage. Er habe keinerlei Fehlverhalten bemerkt, sagte Toomey.

denn auch von der OSZE wurde keinerlei Wahlbetrug gemeldet. Siehe:

https://tinyurl.com/y57hxywq
Süddeutsche: "Das ist ein Tabubruch" 6. November 2020, 7:29 Uhr

Das Gebaren von Donald Trump stößt auf scharfe Kritik internationaler Beobachter. Der FDP-Bundestagsabgeordnete Michael Link leitet die Wahlbeobachtermission der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE) in den USA. Link ist erfahrener Wahlbeobachter, von 2014 bis 2017 leitete er das OSZE- Büro für demokratische Institutionen und Menschenrechte (ODIHR) in Warschau. Für Trumps Verhalten findet er klare Worte.

@es wird ja immer skurriler! 10:29 von suomalainen

Daher meide ich diesen Bot, wenn möglich.

Habe genug zu tun alle seine Wiedergänger, die noch aktiv sind,
hier für meine KI zu markieren ;-)

Re: Blitzgescheit am 07. November 2020 um 10:24

"Wenn es um "Trump first" gegangen wäre, hätte Trump sich weiterhin seinen Geschäften gewidmet.

Glauben Sie, dass das Trinkgeld, das ein US-Präsident verdient, jemanden wie Trump finanziell interessiert? Bekanntlich hatte er sein Gehalt als POTUS sowieso gespendet."

Nun ja, er hat sich dieses "Trinkgeld" schon großzügig aufgestockt indem er und seine Familie das Amt zum ausgiebigen Netzwerken und für Geschäftsabschlüsse genutzt haben. Zudem hat Trump bekanntlich diplomatische Delegationen gern in seinen Hotels unterbringen lassen, was auch ein paar Dollar gebracht haben dürfte. Aber dass sich Potentaten dieser Couleur gern als arme und ergeben Diener ihres Volkes stilisieren hat natürlich eine gewisse Tradition. So einen gab es bei uns ja auch schon mal.

@ Sternenkind, 07. November 2020 um 10:14:

"Die große Zahl der Briefwahlen zu Gunsten von Joe Biden, die Tatsache, dass ganze Bündel von Stimmen für Joe Biden aufgetaucht sind, spricht eine eindeutige Sprache: Wahlbetrug."

Das typische, Trump'sche Narrativ mal wieder: Es sind nicht "Bündel von Stimmen für Joe Biden aufgetaucht", sondern unter den Briefwahlstimmen ist der Anteil der Biden-Wähler besonders hoch, da diese eher die Briefwahl bevorzugen (erst recht in Corona-Zeiten!). Und, nachdem Trump die Briefwahl eigentlich schon immer systematisch desavouiert hat, wundert es auch nicht, wenn sich unter diesen Wahlbriefen anteilsmäßig weniger Republikaner-Stimmen finden.

"Eine Wahlbeteiligung von über 90% unter registrierten Wählern ist weitgehend ausgeschlossen"

Wie Sie selbst bereits schrieben: nur unter den registrierten (!) Wählern, nicht bezogen auf alle Wahlberechtigten. Was soll daran ungewöhnlich sein, wenn 90% derjenigen, die sich haben registrieren lassen, dann auch tatsächlich ihre Stimme abgegeben haben?

10:24 von Blitzgescheit

«Wenn es um "Trump first" gegangen wäre, hätte Trump sich weiterhin seinen Geschäften gewidmet.»

Bei Mr. Trump geht es immer nur darum, den Dicken Max zu machen.

Dies ging natürlich als Präsident der USA mit mehr medialer Öffentlichkeit viel besser, als wie als Bau- und Casino-Pleitier, oder als Apprentice-Verschrecker im Privat-TV.

Mal sehen, was er ab Ende Januar 2021 so machen wird.
Außer weiter der Hauptbeschäftigung Wüterich zu frönen.

@Sisyphos3 um 09.25 Uhr

Den besten Kommentar zur US-Wahl habe ich im Radio, WDR5, gehört.
Wenn weiter so langsam ausgezählt wird, erlebt keiner der beiden Kandidaten das Endergebnis.
Ein kleiner hint auf das jeweilige Rentenalter der Beiden.
Gut Ding will halt Weile haben.

Und noch einmal zum Mitschreiben.
Der Wähler hat entschieden, das Ergebnis steht fest, wir müssen es halt nur noch feststellen.

Gell?

um 10:28 von krittkritt

Das ist immer zu kurz gedacht. Kann es in Deutschland Wahlbetrug geben? Ja. Ich brauche nur die Wahlbenachrichtigung meines Kumpels zu klauen, und dann kann ich in seinem Namen wählen. Nach dem Ausweis werde ich nicht gefragt.

Aber wird das unbemerkt bleiben? Nein.

Irgendwann wird mein Kumpel selbst im Wahlbüro auftauchen, und dann wird festgestellt, dass er schon gewählt hat, und seine Wahlbenachrichtigung, die ja einbehalten wird, zeigt das. Und dann steht fest, dass jemand Wahlbetrug begangen hat.

(In ca. 25% der Fälle wird das nicht passieren, wenn der Kumpel zu den 25% Nicht-Wählern gehört.)

Wenn man sich das ansieht, wird klar, warum Wahlbetrug im großen Umfang, mit Tausenden von Stimmen, unmöglich ist. Und nur in den allerseltensten Fällen werden fünf bis zehn Stimmen eine Wahl entscheiden, sodass Einzelfälle, in denen der Wahlbetrug gelingt, ohne Auswirkung bleiben.
_

09:32 von Blitzgescheit

>>Aus dieser Wahl wird mal wieder deutlich, dass die eigentliche Macht im Staat nicht die Democrats und auch nicht die Republikaner sind, sondern dass die Medien eine großen Einfluss bei der Beeinflussung uninformierter Wählerschichten haben. Ansonsten hätten sie ja auch nicht systematisch einseitig - um es einmal höflich zu formulieren!<<

Wenn dies der Fall wäre hätte Trump in keinem Bundesstaat 10% der Stimmen bekommen.

>>Skandale wie der Korruptionsfall von Hunter Biden wurde nahezu vollständig ausgeblendet.<<

Das tote Pferd das Sie nach wie vor reiten, ist nur noch ein Skelett.
Aber by the way, äußern Sie sich doch bitte mal zum Nepotismus des Herrn Trump.

um 09:41 von .tinchen

Laut Washington Post ueberlegen officials wie sie sagen sollen zu Trump dass die show aus ist.

***

gestern bei CNN gelesen:
"Trump’s allies have grown concerned that someone is going to have to reckon with the President that his time in office is potentially coming to an end, though they have not decided who should be the one to do it. There has been talk of potentially Jared Kushner or Ivanka Trump doing so, sources said."

Trumps Verbündete sind zunehmend besorgt darüber, dass jemand dem Präsidenten aufzeigen muss, dass seine Amtszeit möglicherweise zu Ende geht, obwohl sie noch nicht entschieden haben, wer derjenige sein soll, der dies tut. Es gab Gerüchte darüber, dass Jared Kushner oder Ivanka Trump dies möglicherweise tun könnten, so die Quellen.

...da traut sich jetzt keiner, also muss die Familie ran
ROFL

@ krittkritt

Und wenn ich die Auszählung, da, wo sie live zu sehen war, mit der in Europa vergleiche, entspricht die in keiner Weise unserem Standard.

Wer ist unser? Russland?

@10:00 von fathaland slim

"09:30, Einfach Unglaublich
>>So kommt es wohl, dass sleepy Joe auf den best President ever folgt.<<

Wissen Sie, was der Unterschied zwischen einem Konservativen und einem Reaktionär ist?
Für einen Konservativen sind gutes Benehmen, Stil, Klasse und Umgangsformen sehr wichtig.
Überlegen Sie mal, wo Sie sich selbst einordnen."

Man kann auch mit gutem Benehmen, Stil, Klasse und Umgangsformen für die Todesstrafe sein oder eine imperialistische Regimechange Politik verfolgen. Mein Lieblingsreaktionär: John R. Bolton – sicher privat ein umgänglicher Typ.
Die Form wird meiner Meinung nach viel zu sehr überschätzt.

@harpdart

"
Am 07. November 2020 um 10:32 von harpdart
@Anderes1961 und @Ich1961

Entschuldigung, Sie müssen mich nicht aufklären, wie es in den USA abläuft.
Auch geht es mir nicht um Schnelligkeit vor Korrektheit.
Ich finde einfach, dass es in einigen US Staaten schlecht organisiert ist.
Andere wiederum sind noch in der Wahlnacht durch gewesen, also es geht doch.
Diese Hängepartie ist ein prima Nährboden für Vermutungen, Gerüchte und Fälschungsvorwürfe."

Sie müssen sich nicht entschuldigen. Ich habe Sie dann wohl einfach nur falsch verstanden. Ob das schlecht organisiert ist, kann ich nicht beurteilen. Kann sein, kann auch nicht sein. Aber was in den Pressekonferenzen gestern deutlich wurde ist, daß es in den USA wesentlich komplizierter ist als bei uns, Wahlzettel auf Gültigkeit zu überprüfen. So müssen sich beispielsweise Wähler nachträglich legitimieren, weil sie z.B. ihren Ausweis vergessen hatten, oder Briefwahlunterlagen mit unklarer Unterschrift, usw. Das alles ist enormer Zeitaufwand.

@ krittkritt

Ich werde aus Ihrem Sammelsurium nicht ganz schlau. Ich ahne nur, dass Sie irgend ein Haar in der Suppe gefunden haben.
Mal Tacheles. Hat Trump recht mit seinem Verdacht eines systematischen Wahlbetruges oder nicht?

@Klausewitz 08:30

Briefwahl ist hier in den USA genauso legal wie in Deutschland. Sie passt Donald Trump nicht in den Kram weil seine Unterstützer keine Briefwahl machen, dennoch sind die Stimmen legal und er hat sie zu akzeptieren. Trump hat mit seinem ganzen Verhalten seit Dienstag gezeigt, dass es sehr gut ist, dass er keine zweite Amtszeit bekommt.

08:30 von Klausewitz

Zitat:"Biden gewinnt mit seinen Briefwahlzetteln"

Falsch. Biden gewinnt mit den "Briefwahlzetteln" seiner WählerInnen.

@ Demokratieschue...

a) Wähler die VOR der Stimmabgabe verstorben sind, sind aus dem Wählerzeichnis zu löschen => Stimmen sind ungültig

Halten Sie mal kurz bei all dem copy und paste inne und denken Sie nach. Wenn jemand vor der Stimmabgabe verstorben ist, dann wird es sicherlich keine Stimme geben.

fathaland slim um 09.51 Uhr

So sehr ich Ihre Kommentare sonst schätze, aber hier muss ich leider noch einen wichtigen Indikator beilegen.
Nichtwähler (ca. 100 Mio.) und Trumpwähler (zu viele) machen durchaus die Mehrheit der Amerikaner aus, die zur Wahl aufgerufen (wenn auch nicht unbedingt gewollt und zugelassen) sind.

Dass es scheinbar bei den Wählern mit lateinamerikanischen Wurzeln verfängt, einen in Europa als wirtschaftlich eher Richtung neoliberal Eingestuften zum Kommunisten zu stempeln, macht mich schon traurig.

Wie geht's weiter?

Nachdem die gefestigt demokratisch gesonnene Gemeinde in diesem Forum in eindrucksvoller Weise Charakterschwäche gekontert hat, die sich stets in bot-haften Trollversuchen oder plumper Parteipropaganda ausdrückt, ist eigentlich der Ausblick viel interessanter.

Die heuchlerische Haltung der Republikaner wird sich noch während der 'Transitionphase' erneut zeigen. Reagan als auch Trump hinterließen Rekordhaushaltsdefizite (soviel zur Expertise auf Rechts in Sachen seriöser Finanzen).

Biden will sich mit seiner Day 1 -Strategie als bewährter Leader zeigen wie schon mit Obama 2008 als die Dems die Finanzkraft von Bush geerbt hatten u. erfolgreich die Konjunktur anschmissen!

Er ist drauf angewiesen, dass die Rep. ein neues Corona-Maßnhmenpaket mit ihm verhandeln.

Die 'R's weigern sich und schmeißen die alte Obstruktionstaktik im Senat an. Plötzlich ist man dort wieder 'fiscal conservative'.

Der erste Shutdown ist so sicher wie das Nichtverstehen von Demokratie bei Rechtsaußen-Foristen

um 10:25 von H. Hummel

"was soll da Biden noch machen"

Trump hat nicht einfach "nichts" getan, sondern er hat aktiv diejenigen Gouverneure und Bürgermeister, die handeln wollten, dabei behindert.

Allerdings bleibt Trump noch bis zum 20. Januar im Amt. Die Frage muss jetzt lauten: wird er die Corona-Taskforce sofort Bidens Leuten unterstellen? Wird er sich von nun an raushalten? Dann können -zigtausende Leben gerettet werden.

Denn wenn er so weiter macht wie bisher, dann werden bis Ende Januar noch bis zu 100.000 U.S. Bürger sterben, wenn man die derzeitigen Werte zugrunde legt.
_

Nun ja

Wir haben es von den Breitbart-Informierten ja in großer Zahl von Beiträgen hier gelesen: die hohe Zahl der Stimmen für Biden, verbunden mit wackligen Handyvideos aus den (a)sozialen Netzwerken und wirren Anschuldigungen durch das stabilste Genie aller Zeiten können nur eins bedeuten: Wahlbetruuuug!!!!

Und dafür gibt es jede Menge Belege auf den krudesten Verschwörungs-Seiten in den hinterletzten Winkeln des Internets, und aus der Murdoch-Presse.

Die Tatsache das es keine echten Beweise gibt liegt nur daran dass sämtliche übrigen Medien, Behörden und Politiker zur großen Deep State sozialistenkommunisten Weltverschwörung gehören.

Ist es wirklich völlig unmöglich für euch zu akzeptieren das vielleicht Biden einfach von der Mehrzahl der Menschen gewählt wurde, anstatt anzunehmen das die Mehrzahl der Menschen auf der Welt Teil einer riesigen Verschwörung ist?

@andererseits

"...klar widersprechend ist das nervige copy&paste von Bli...Brei...Bot..."

nichts liegt mir ferner, als den von ihnen erwähnten mitforisten zu verteidigen. aber es gibt hier eine andere nutzerin, die das mit dem copy&paste wesentlich exzessiver betreibt.

Am 07. November 2020 um 09:22 von Anderes1961

Wie kommen Sie eigentlich dazu, so offen für Jeden hier sprechen zu wollen.

Für mich sprechen Sie jedenfalls nicht. Ich brauche Sie nicht, um mir meine eigene Meinung bilden zu wollen und zu können.

Biden gibt sich siegessicher

Trump kann ja bei der Wahl 2024 wieder antreten und wird anhand der Verteilung der Wahlmänner des anstehenden Wahlergebnisses auch alle Chancen haben, die er 2016 und 2020 hatte. Mit dem Unterschied, dass er 2024 das Alter hat, das Biden jetzt schon hat.
Es ist ja durchaus denkbar, dass Trump der 45. und auch der 47. Präsident werden könnte, wie das ganz einmalige Beispiel Grover Cleveland zeigt, welcher der 22. und der 24. Präsident war bzw. 1885-89 sowie 1893-97.
Trump bleibt uns ganz bestimmt auch nach dem 20. Januar 2021 erhalten. Wir werden noch einiges von dem mosernden (deutsch-)amerikanischen Präsidenten hören.
Deutschland wird seinem deutsch-amerikanischen Präsidenten immer ähnlicher.
Die Deutschen sind nicht nur Reiseweltmeister. Sie sind auch Europameister im Rumjammern!

@fatherland slim

DANKE für Ihre Kommentare! Sie sprachen mir gerade heute oft aus der Seele. Ich gehöre noch jener im Abtreten begriffenen Zunft an, die - als Biden in Michigan führte - an Jelly Roll Morton dachten: "Michigan Water Tastes Like Sherry Wine ..." -

10:30 von Parsec

"GAME OVER, Trump."

Ich wuenschte sie haetten recht, Parsec
Aber wir haben hier Angst. Nicht (mehr) vor Trump, sondern vor Trump supporter, seine base. Die Menschen die mit pick-ups und Trump 2020 flags durch die suburbs fahren und anhalten wenn sie in front yards Biden Harris signs sehen.
Game over ? we wish

lange Auszählung

Ich kann das schon verstehen, dass die Auszählung so lange dauert.
Aufgrund von Corona, haben es viele vorgezogen, eine Briefwahl zu machen. Aufgrund dessen, dass im Vorfeld das Postsystem geschwächt wurde, hat es länger gedauert, bis alle Wahlbriefe eingetroffen sind. Da sie von Menschen gezählt werden müssen, dauert das bei der menge eben länger.
Das verwundert mich nicht.

um 10:42 von lenamarie

"zuerst gehört er zu den, die allen Kriegen zugestimmt hat ab er weil er ein Demokrat ist, ist es alles so toll"

Hier bitte ehrlich bleiben. Biden hat dem Irak-Krieg zugestimmt, weil die Bush-43-Regierung die Behauptung aufgestellt hat, dass sich Saddam ABC-Waffen verschafft hätte. Sogar jemand wie ich hätte dafür gestimmt, einem wahnsinnigen Diktator solche Waffen aus den Händen zu reißen.

Dass diese Behauptung eine bewusste Lüge war, ist der Bush-43-Regierung anzulasten - niemandem sonst.
_

Hoppla autocorrect! Finanzkrise nicht Finanzkraft

So geht's uns wohl allen mal... "autocorrect is not always your best friend."

Sollte Finanzkraft 2008 heißen, nicht 'Finanzkraft'

qAm 07. November 2020 um 10:04 von Mister_X

Zitat: "Witzig auch deswegen, da diw USA von Ihnen und anderen Trump-Fans doch immer als Paradies der ausgewogenen Presselandschaft dargestellt worden sind."

Da kenne ich aber niemanden, der eine derartig absurde Behauptung aufgestellt hat.

Sie sollten nicht alles unreflektiert aus dem Internet und den sozialen Medien glauben, was Sie dort finden. Auf diese Weise werden Sie sich nicht eine differenzierte und faktengestützte Meinung bilden können, wie ich dies bspw. getan habe.

@ Sternenkind - das ist nicht fair

... dass ganze Bündel von Stimmen für Joe Biden aufgetaucht sind, spricht eine eindeutige Sprache: Wahlbetrug...

Bei einer Auszählung gibt es immer Bündel von Stimmen, da die Wahlzettel sortiert und aufeinander gelegt werden. Dass diese Wahlzettel aber nicht regulär von Wählern stammen, dafür gibt es überhaupt keinen Beleg und davon wird in keinem einzigen Wahllokal berichtet. Jeder Wahlzettel wird immer unter den Augen von vielen Wahlhelfern beider Parteien aus der Urne genommen und bearbeitet.
Daher ist Ihre Aussage wahrheitswidrig und nicht fair.

@Blitzgescheit 09:02

1. Die Republikaner können Strafantrag stellen, dies wird dann kontrolliert
2. Videos sind nachweislich von Trump Anhängern gefälscht worden. Die Unterstellungen bezüglich der Wahlscheine sind unbelegt, es gibt keine Beweise. Es gibt auch 0 Beweise dafür, dass Tote Personen gewählt haben. Die Unterstellung Wahlbeobachtern sei der Zugang verwehrt worden trifft nicht zu (wurde ganz klar gesagt von jedem Bundestaat in dem gezählt wird).
3. Statistische Anomalien? Es ist nichts plötzlich passiert. Es war klar, dass es Briefwahlstimmen geben wird die später kommen. Das Trump Team war und ist schlecht vorbereitet.

Es ist an der Zeit, dass Trump seine Niederlage anerkennt und aufhört ein schlechter Verlierer zu sein. Hillary Clinton hat in einer gleichen Situation die viel enger war ihre Verliererrede gehalten. Dies muss Trump jetzt auch tun. Mehr gibt es zum Thema Wahl nicht zu sagen!

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert. Alle wesentlichen Argumente sind genannt. Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen. Deshalb haben wir, beschlossen die Kommentarfunktion zu schließen.

Die Moderation

10:40, MartinBlank

>>um 10:25 von fathaland slim
Deinen Beitrag habe ich nicht verstanden. Wenn vorher 100 Leute das Sagen haben und hinterher nur noch einer von ihnen, dann haben die anderen 99 nichts abgetreten? Was für eine Logik soll das denn sein?<<

Sie meinen wirklich, in den letzten vier Jahren habe nur einer das Sagen gehabt?

>>Zumal Trump nicht Teil dieser Elite ist. Er ist seit den 90er Jahren laut eigener Angabe bankrott. Ich verstehe nicht, warum das immer vergessen wird. Die Quelle für diese Aussage ist Ivanka Trump selbst.<<

Ist er jetzt laut eigener Aussage oder laut der seiner Frau pleite?

So richtig geht das aus Ihren Worten nicht hervor.

Darstellung: