Ihre Meinung zu: Auszählung der US-Wahl: Biden führt in zwei weiteren Staaten

6. November 2020 - 16:33 Uhr

Herausforderer Biden ist dem Weißen Haus einen Schritt näher: Er übernahm zunächst im Bundesstaat Georgia die Führung, nun auch in Pennsylvania. Amtsinhaber Trump wehrt sich mit wüsten Beschimpfungen.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
3.6
Durchschnitt: 3.6 (10 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Today we're gonna party like it's 1999

Meine Partnerin hat mich geweckt, ich muss eingeschlafen sein. Und jetzt tanzen wir zu 1999 von Prince.
WOW !!!

Bin mal gespannt,

ob er freiwillig aus dem Weißen Haus geht, oder ob sie ihn raustragen müssen. Wie man liest, war er seit dem Wahlabend nicht mehr vor der Türe.

Hallelujah

Hallelujah - es sei gejubelt und gepfiffen.

Jetzt wird es immer

Jetzt wird es immer wahrscheinlicher, dass dem Land und der Welt 4 weitere Jahre der Verwechslung von TV-Show mit seriöser Politik und des Etikettenschwindels von "America first" und "me first" erspart bleiben und Joe Biden der nächste Präsident der USA wird. Spannend bleibt allerdings die endgültige Besetzung von Senat und Repräsentantenhaus.

Was für ein mieser Abgang

dass sich T. dafür angucken lässt, mit welchen fahrigen Argumenten er seine Niederlage vertuscht? Die Geschichte wird sich noch die Bäuche halten vor Spott über diesen Popanz. Da ist ja Lukaschenko direkt ein Profi im Wahlfälschen. Naja, sein "Freund" Kim hat diese Sorgen ja erst gar nicht - vllt bewundert er ihn deswegen?

Was sich da in der Bevölkerung in ...

... der Bevölkerung abspielt, verwundert weniger, wenn man die Größenordnung der „christlichen“ Fundamentalisten betrachtet: Waffentraining und Wissenschaftsverweigerung enthält Gedankengut, dass dem Islamismus keineswegs unähnlich ist.
Gebote werden gedreht, wie sie genehm sind und so an die Kinder weitergegeben.

"Wir wollen den totalen Krieg" Diese Aussage des ältesten

Sohns von Trump, sagt alles über diese offensichtlich faschistische Familie aus. Dieser NAZI-Slogan ist unerträglich und widerlich.

Rumpelstiltskin...

Ist das nun lustig, wenn ein Staatspräsident das Rumpelstilzchen gibt?

Ich fürchte nur, daß Trump in seinem Wahn es vorzieht, verbrannte Erde zu hinterlassen und einen Bürgerkrieg anzuzetteln versucht.

Herzlichen Glückwunsch, President-elect Joseph R. Biden

Donald Trump ist abgewählt.

Joe Biden wird am 20. Januar 2021 46. Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika.

Kurz vorher wird es in Georgia zum Showdown um die Mehrheit im Senat gehen: Gleich beide Senatssitze des Staates gehen Anfang Januar in die Stichwahl.

Trump hat damit nicht nur innen- und außenpolitisch einen Scherbenhaufen hinterlassen, sondern auch für die Partei, die mit ihm paktierte. Die Republikaner haben erneut keine Chance auf eine Mehrheit im Repräsentantenhaus – trotz der so krassen Verzerrung der Ergebnisse durch politisch-motivierte Wahlkreiszuschnitte in vielen republikanisch dominierten US-Staaten.

Und sie werden Probleme haben, ihre (insbesondere Donald Trumps) Basis noch einmal für die Stichwahl in Georgia zu aktivieren. Einem Staat, den sie vermutlich verloren haben. Für einen abgewählten "Führer", der dann schon über alle Berge sein dürfte.

@ Gassi

"Was für ein mieser Abgang"

Nun ja, Sie müssen Herrn Trump ja auch verstehen.
Nach dem Amtsverlust steht ja eine juristische Aufarbeitung an welche durchaus in langjährigen Haftstrafen enden könnte...
Eigentlich müßte!

Deutlicher Sieg

Wie es ausschaut kommt Biden dann statt auf knappe 270 auf vielleicht sogar über 300, so dass der Sieg deutlich genug ist um Diskussionen über einen einzelnen Staat und die dortigen Nachzüglerbriefe obsolet zu machen. Hält Trump natürlich trotzdem nicht davon ab alles mögliche per Gericht zu versuchen.

Biden führt in zwei weiteren Staaten

Ja, auch (Pence-)ylvania scheint vor dem Fall für Trump & Konsorten, oder anders ausgedrückt wird sich die Trümmertruppe um den Präsidenten neue Beschäftigungsfelder suchen dürfen - alle gefeuert, und zwar von der Mehrheit der wählenden Bevölkerung !

Gruß Hador

@imalipusram

Nun T Junior hat ja schon zum "totalen Krieg" aufgerufen. Nun bleibt abzuwarten, aber möglich ist es, dass auch Vadder T selbst seine "Freunde" von den Proud Boys und erz—evangikalen Christen zum tödlichen Wahnsinn aufruft....
Ich hoffe es nicht, aber ich traue es ihm leider zu.

@15:27 von schwer gestört Re. @ Peter Meffert...

Ihr O-Ton aus dem Vorgänger Thread:
-
...@15:19 von Blitzgescheit Über Ihre Schreckensmärchen können wir dann ...
Sorry, langsam bin ich der Überzeugung, sowas kann der gute Blitz nicht ernst meinen. Das ist Comedy.

---

Wenn es doch nur so einfach wäre.
-
Ich persönlich habe es mittlerweile aufgegeben,
die zahlreichen "eher komischen Beiträge" des Users
mit den so vielen Nicknames hier, als Satire oder ähnliches anzusehen.
-
Denn dafür tippt sich dieser User tagtäglich hier zu oft die Finger am Keyboard wund.

Bin hocherfreut.

Bin kein Fan vom Kapitalismus , aber wenn ein Funke von Demokratie wieder leuchtet . Wärmt dies meine Seele und meine Glaube an die Menschheit geht nicht völlig den Bach runter . Verwirren tun mich nur die Berichterstatter , da hatte ich zuweilen den Eindruck,als ob es da auch hier viele Journalisten beim ARD und ZDF gibt ,die nicht wollten das Trump verliert ,für mich ein seltsames Schauspiel was da aufgeführt wurde . So meine Wahrnehmung . Diese Wahlergebnis ist ein Gewinn für die Menschlichkeit.

Senat bleibt Republikanisch

Sehr zum Frust Linksdenkender überall, wird Biden, falls er gewinnt, wenig ändern können.

Sehr zum Frust der Dems, vor allem zum Frust der Sozialisten unter den Dems, wird man ohne Zustimmung der Republikaner legislativ nichts erreichen können. Auch außenpolitisch hat der Senat Mitspracherecht (Ernennung von Botschaftern usw). Und ohne Senate werden die Dems den Supreme Court nicht aufstocken können.
Welch Glück, dass die USA eine funktionierende Gewaltenteilung haben.

Trumps Person oder Recht und Gesetz?

Wer Trumps Verhalten über Jahre beobachtete, musste mehr und mehr feststellen, dass seine Aktivitäten eher auf due eigene Person, seine Geltung und Akzeptanz, zugeschnitten waren , als das Ergebnis strategischen politischen Vorgehens. Er kann nach seiner Wahrnehmung, nicht verlieren, ohne Opfer zu sein. Distanziert analytisches Vorgehen tritt in den Hintergrund oder fällt weg. Fassungslos ist man, dass zugleich erneut über 69,6 Millionen ihn wählten, so , wie er sich aufführte, und , zumindest in Teilen, seine mystischen Verschwörungstheorien glauben. Die Spaltung des Landes könnte kaum tiefer sein und eine nun wahrscheinliche juristische Schlammschlacht wird dies verschärfen. Die EU kann aus sich transatlantische Kooperation nicht ersetzen. Letztere steht jedoch eindeutig auf unsicheren Fundamenten, auch post Trump, sollte der Welt dies vergönnt sein!

Ich habe eine Frage an die Tagesschau

Ich habe mehrmals gelesen, dass Donald Trump noch als Präsident das Recht hätte, sich selbst zu begnadigen, d.h. jede Strafverfolgung nach Ablauf seiner Amtszeit abzuwenden. Ist das so?

@15:41 von Wilhelm Schwebe

Jetzt weiß ich zwar nicht, was Sie damit meinen, dass ich einen guten Rat von Ihnen gestern beherzigt habe, aber sei's drum. Ich würde übrigens nicht so weit gehen wie Sie, Trump als "vergesslichen fast 80jährigen Greis" zu bezeichnen, obwohl tatsächlich seine Ausfälle vor allem in der Geographie oder der Verwechslung von Städten und Ländern für einen Präsidenten schon besorgniserregend waren.

Trump der Demagoge vor dem Herren....

Gezeter hier, Geplärre dort von Trump... Ist das sein kindlich bockiges Gemüt, das ihn vergessen lässt, dass er vor Jahren mit genau diesem Wahlprozedere an die Macht gekommen ist? Ich kann mich nicht erinnern, dass sein Vorgänger Obama solch ein Gezeter während der Auszählung veranstaltet hatte.
Und ich sehe es schon kommen... das US Volk ist mehrheitlich mitlerweile so beeinflussbar, dass Lügen in Wiederholungsschleife für die zur Wahrheit werden.

Bitte holt in aus dem Weißen Haus

Wann bitte kommen die Männer mit der Jacke und den überlangen Ärmeln und holen ihn ab. Es kann doch mittlerweile jeder sehen, er ist dem Wahn verfallen. An der Spitze der Weltmacht USA hat/ hatte er nichts verloren. Er ist jetzt eindeutig abgewählt - vier Jahre, das waren schon vier Jahre zu viel.

Auszählung der US-Wahl

Unterdessen heizt sich auch die Stimmung zwischen Anhängern und Gegnern des Präsidenten weiter auf.
###
Es sollte wohl eher heißen. Der Noch-Präsident heizt die Stimmung mit Betrugsvorwürfen immer weiter an...

@15:51 von imalipusram

"Ich fürchte nur, daß Trump in seinem Wahn es vorzieht, verbrannte Erde zu hinterlassen und einen Bürgerkrieg anzuzetteln versucht."

Ich kann diesen Unsinn der schon seit Mitte des Jahres kursiert echt nicht mehr hören. Er redet ausschliesslich von Gericht und selbst sein Sohn bezieht sich mit "Krieg" auf "Wahrheitsfindung" bzgl. Betrug usw. was natürlich quatsch ist.
Will man so einen Bürgerkrieg vielleicht herbeireden? Den fechten dann seine vielleicht 1000 etwas militanten Proud-Boys gegen gegen die komplette Staatsmacht aus, die in den USA gewaltig gerüstet ist?

Trumps Strategie könnte aufgehen

Die Staaten der USA müssen bis zum 8.12. die Wahl als korrekt "zertifizieren" (ähnlich dem "endgültigen Wahlergebnis" bei uns).
Da die jetzigen unkämpften Staaten republikanisch regiert werden, könnten sie eine Verfassungslücke ausnutzen:
Wenn sie die Wahl unter Vorwänden nicht zertifizieren, können sie unter best. Umständen - mit dem Segen der konservativen Richter - statt der Wahl eigene (republikanische) Wahlmänner schicken ...
Die USA, eine archaische Bananenrepublik voller Rechtsanwälte ...

Auszählung der US-Wahl - Biden führt in zwei weiteren Staaten

Wie kommt es eigentlich, dass etwa 300 000 Briefwahlstimmen einfach so in der Post unberücksichtigt bleiben. Briefwahlstimmen aus insgesamt 13 US-Bundesstaaten sollen es sein. Ich zitiere: diese Stimmen könnten das Wahlergebnis zwischen Biden und Trump verwässern (siehe Frankfurter Rundschau).

15:51 von imalipusram

«Ich fürchte nur, daß Trump in seinem Wahn es vorzieht, verbrannte Erde zu hinterlassen und einen Bürgerkrieg anzuzetteln versucht.»

Und wenn er nicht ganz sehr aufpasst, wird Mr. Trump noch am Tag der Amtsübergabe der Präsidentschaft verhaftet, und landet dann für viele lange Jahre im Bau … oder er beantragt vorher in Land irgendwo Asyl.

15:59 von Freier Markt

aber unsere linksgrünen werden voller vorfreude sein, weil biden in zusammenarbeit mit merkel wohl nordstream verhindert, um sein frackinggas zu verhöckern

@ Biocreature - harmloser Blitz

Denn dafür tippt sich dieser User tagtäglich hier zu oft die Finger am Keyboard wund.

Ist doch ok. Wer tippt, sündigt nicht.

Recht und Ordnung einhalten

Rein Rechtlich entsenden die Parlamente der Bundesstaaten die Wahlmänner. Wenn die Auszählung in umstrittenen Bundesstaaten nicht bis Anfang Dezember vorliegt müssen die jeweiligen Bundesparlamente die Wahlmänner bestimmen.

In einzelnen Bundesstaaten wurden auch Stimmen die nach der Schließung der Wahllokale eingetroffen sind gezählt. Ob dies rechtlich zulässig ist juristisch umstritten.

Arbeiten die Gerichte zu langsam müssen die republikanisch dominierten Parlamente die Wahlmänner entsenden.

15:27 von Wilhelm Napf / Karl Schwebe

"...daß ein vergesslicher greis sich anmaast, die usa regieren zu können"

Was soll die Altendiskriminierung in diesem Forum? Sind sind wahrscheinlich nur ein paar Jahre jünger als der nächste US-Präsident.

Biden hat sich in den TV-Diskussionen wacker geschlagen, er hat sein Stottern aus der Kinderzeit erfolgreich bekämpft. Eine Leistung, die anständige Menschen zu schätzen wissen.
Das Gehirn arbeitet bei Stotterern übrigens schneller als der Sprechapparat.

Ich muss also mit Ihren eigenen Worten konstatieren (wohlgemerkt in leichter Abwandlung).

Ich schließe mit vollumfänglich Ihren Worten NICHT an, ich konnte es aber in viele schönere Worte kleiden.

15:48 von PeterFinger

>>"Wir wollen den totalen Krieg" Diese Aussage des ältesten Sohns von Trump, sagt alles über diese offensichtlich faschistische Familie aus. <<

Stelt sich nur die Frage, warum diese "offensichtlich faschistische Familie" in der Amtszeit des Onerkriegers Donald kein Krieg angezettelt hat.

Haben sie noch nie dummes/wirres/unsinniges Zeug erzählt?

Zum "totalen Krieg " aufrufen.....

...... erinnert an Goebbels. "Wollt ihr den totalen Krieg....."

Genug ist genug

Ein Albtraum scheint endlich zu Ende zu gehen. Man sollte freilich darauf achten, dass Trump bis zur Amtsübergabe unter Beobachtung gestellt wird, insbesondere sollte der Koffer mit dem Atomcode in sicherem Abstand platziert werden. Die Republikaner werden nun reihenweise von Trump abfallen, es wird einsam um den Egomanen werden. Nicht einmal zu einem passablen Abgang scheint er fähig zu sein. Sein Verhalten lässt aktuell darauf schließen, dass er dienstunfähig ist.

Lieber Blitzgescheit...

...hatten Sie nicht gestern um 19:00 selber erklärt, wie es zu dem Stimmensprung gekommen war? Wenn Sie dieses Argument jetzt doch wieder bringen, weiß ich nicht so recht, wie verlässlich der Rest Ihrer Einschätzungen ist.

16:02 von andererseits

mein gutster, auch so vergesslich? ich hatte ihnen den rat gegebe, einfach mit den immer neuen rechtfertigungsversuchen aufzuhören. sie hatten gestern ja fast die hälfte aller beiträge

Trump: einfach nur peinlich und unterirdisch schlecht

Wer die Realitäten nicht akzeptieren kann und sich stattdessen in wüste Beschimpfungen und falsche Verdächtigungen flüchtet, für die es keine Anhaltspunkte gibt, erweist sich (wieder einmal) als unwürdig für das Amt des US-Präsidenten.

Mit so einem Verhalten beschädigt Donald Trump die Demokratie in den USA massiv.
Auch er muss sich an demokratische Spielregeln halten, die für alle gelten. Niemand, auch nicht ein US-Präsident mit einem übergroßen Ego darf sich darüber hinwegsetzen.

Einfach nur peinlich was Trump hier gerade abzieht...

@Am 06. November 2020 um 11:34 von Werner1515


Am 06. November 2020 um 11:34 von Werner1515
11:08 von faktenfrei.de
|
"Und Biden erst. Der hat unendlich mehr Stimmen als vor vier Jahren..."
|
Richtig genau wie Trupm hat auch Biden mehr Stimmen als vor 4 Jahren. Unendlich viele nicht denn, dann wäre die Wahl natürlich ungültig.
|
Muss ich hier wirklich erklären das Biden vor 4 Jahren nicht zur Wahl stand? Kann ja sein das es für sie neu ist der Rest im Forum wird es aber schon wissen.

Natürlich stand Biden 2016 nicht zu Wahl. Deshalb ja die unendlich mehr Stimmen 2020, weil es keinen Vergleich gibt. Das ist doch der eigentliche Witz gewesen.

Möglicherweise für Sie zu subtil... aber ich hoffe, der Rest im Forum hat den feinen Humor verstanden.

Ansonsten kann man natürlich auch allgemein für Sheldon Cooper & Co. jedes Mal Schilder hochhalten. Bekannt ist das "Sarkamus"-Schild... ;-)

Das muss bitter sein ...

Denkst , da ist alles in Butter , ..dann die Überraschung !
Aber denken wir daran , ..
uns braucht diese Wahl nicht zu erschüttern , ..Mensch wir müssen bei uns überleben .
Fantastisch ist die Ereignisfolge aber !
Hitchcock hätte es nicht besser machen können .

@. tichnen

Good morning. Ein perfekter Morgen heute. Ich hatte gestern noch auf Georgia gehofft und hatte recht. Well done. Jetzt muss daddy aber noch mehr Sekt kaufen, oder? Ich freue mich so sehr für Sie... ehrlich..

15:59 von Peter Meffert

Ich habe mehrmals gelesen, dass Donald Trump noch als Präsident das Recht hätte, sich selbst zu begnadigen, d.h. jede Strafverfolgung nach Ablauf seiner Amtszeit abzuwenden. Ist das so?

Ich bin zwar nicht die Tageaschau, aber das ist korrekt. Entweder er begnadigt sich selbst oder Pence übernimmt das. Sollten aber bald anfangen, ist eine lange Liste:-)

@imalipusram 15:51 Uhr.

Verbrannte Erde dürfte bedeuten, dass wohl alle Papiere, die ihn belasten werden, verbrannt werden..

Abwarten...

ich bleibe Pessimist, - solange das nicht amtlich ist, erwarte ich weiterhin das Schlimmste. Und nach den letzten beiden Tagen bin ich auch überzeugt, dass Herr Trump noch eine Trumpschlacht, ähm, Schlammschlacht nach sich ziehen wird.

@Tinchen: Es freut mich, dass es Ihnen gut geht. Bleiben Sie gesund und fühlen scih hoffentlich bald wieder sicher in Ihrer Nachbarschaft!

Francis Fortune

und nu?

Das Schlimme ist, dass Herr Trump wahrscheinlich nicht so ohne weiteres abtreten wird und die Wahl anerkennt.
Was hat er denn zu verlieren?
Nach der Wahl hat er auch nicht mehr die umfassende Imunität.
Und da sag noch einer, dass Wahlen langweilig sind...
Das ist der reinste Stoff fürs Kino...

Für Trump wird es eng - auch aus anderen Gründen

Für Trump wird es auch aus anderen Gründen eng: Durch den 2016-Coup konnte er sich etwas Luft verschaffen in puncto Strafverfolgung - sich im Weißen Haus und hinter dem Amt verschanzen. (Auf 4 weitere Jahre hoffend)
Wahrscheinlich wird bald eine Lawine an Ungereimtheiten und finanziellen Ferkeleien losgetreten, für die sich Trump doch noch verantworten muss.

geht da noch was?

laut cnn steht‘s im senat unentschieden. wäre dem land zu wünschen, dass die demokraten beide häuser für veränderungen zur verfügung hätten. was den auszug des querschädelkämmers aus dem weißen haus anbelangt, ich hoffe das geht einigermaßen geräuschlos. hmpf...

Der wusste es noch nie besser...

Das mit "..Geographie oder der Verwechslung von Städten und Ländern..." hat bei Trump denk ich mal nichts mit Demenz zu tun. Wohl eher mit seinem im 12. Lebensjahr stehen gebliebenen Hirnwachstum ;-)

@ Peter Meffert

Ich habe mehrmals gelesen, dass Donald Trump noch als Präsident das Recht hätte, sich selbst zu begnadigen, d.h. jede Strafverfolgung nach Ablauf seiner Amtszeit abzuwenden. Ist das so?

Nein. Strafverfolgung kann nicht durch Gnade abgewehrt werden. Gnade steht nicht über dem Strafrecht. Gnade kann nur dem rechtskräftig Verurteilten zuteil werden.

Auszählung der US-Wahl - Biden führt in zwei weiteren Staaten

Wenn natürlich etwa 300 000 aus insgesamt 13 Bundesstaaten unberücksichtigt bleiben, dann kann man natürlich wirklich davon sprechen, dass wir es keineswegs mit einer Demokratie zu tun haben.
Darunter sollen Staaten sein, die alles andere als Swing States sind von A - Z.
Diese Wählerinnen und Wähler bleiben jetzt alle ungehört. Chaotisch bzw. Schande ist noch untertrieben.

US Wahl nicht schlecht reden

Die USA als größte und jahrhundertelange Demokratie hat gewählt. Was gibt es da zu meckern und zu nörgeln ?

140 Mio. Menschen gingen zur Wahl und haben frei gewählt. Milliarden Menschen leben in Diktaturen und dürfen überhaupt nicht wählen (China, Russland, etc.)

Es standen zwei sehr unterschiedliche Programme zur Wahl, zusammgefasst: Wenig Staat, nicht regulierte Wirtschaft, America first und dagegen Mehr Staat, Regeln für die Wirtschaft, Beteiligung der USA an weltweiten Problemen.

Die Wahl lief ohne nennenswerte Zwischenfälle ab. Es wird einen klaren Sieger geben und nicht die in der Weimarer Republik oder heute Italien instabile Situation durch das Verhältniswahlrecht, viele Kleinparteien und rasch wechselnde Regierungen.

Was gibt daran zu meckern oder zu nörgeln ?

NICHTS !

@16:03 von Olivia59

Sie halten es also für eine angemessene Sprache, bei der Suche nach "Wahrheitsfindung" (mal unterstellt, darum ginge es der Dynastie von Trump sen. und Trump jun.) von "totalem Krieg" zu sprechen (total war). Und haben Sie tatsächlich nicht mitbekommen, dass die Proud Boys als rechtsextreme Straßengang schon aktiv war und sich von der "kompletten Staatsmacht" keineswegs bremsen ließen - was übrigens einer der Effekte trumpscher Verwässerung ist: das Gewaltmonopol des Staates wird nach Trmps Hofierung von solchen selbstbewaffneten Horden nun noch weniger anerkannt.

@Tretschko 15:53

„Eigentlich müsste!“ Ja, aber was kommt schon, wie es müsste. Selbst die zurückliegenden Machenschaften und Geldwaschungen in Schottland (Stichwort: Bargeld, Golfplatz ...) laufen still und leise.
Wenn sich die Mitglieder der demokratischen Partei aus „Pöstchengründen“ (schließlich wurde jeder mit Widerspruch geschasst) schon nicht bei Trump unbeliebt machen wollten, habe ich Zweifel, ob der Staat diesen dunklen Fleck in der Präsidentenreihe noch mehr beleuchten will.

15:48 @ PeterFinger

Diese Familie hat(te) einen "guten" Lehrmeister - Steve Bannon.

Dieser würde gerne den FBI-Chef und Dr. Fauci köpfen lassen und die Köpfe auf Pfählen am Weißen Haus als Warnung
zur Schau stellen,
wie in den
"...  old times of Tudor England ..."

Kein Witz,
ekeleregende Wahrheit.

16:05 von Initiative Neue...

Zitat:"In einzelnen Bundesstaaten wurden auch Stimmen die nach der Schließung der Wahllokale eingetroffen sind gezählt. Ob dies rechtlich zulässig ist juristisch umstritten."

Nur nach Ansicht der Trump-Anwälte. Der Supreme Court hat diese Praxis vor der Wahl mit Mehrheit gebilligt, wenn sie in den Wahlgesetzen der Staaten verankert ist. Das ist z.B. in Pennsylvania der Fall. Aber das wissen Sie ja schon lange...

@15:59 von Freier Markt

"...zum Frust der Sozialisten..."

Und Sie, sind Sie nicht auch sehr frustriert. Ihr Idol ist weg und tritt natürlich in bekannter Manier nach. So wie Sie!

Es ist nun mal so....

Wer anderen eine Grube gräbt,fällt selbst hinein.

@16:04 von schabernack

"oder er beantragt vorher in Land irgendwo Asyl."
Wahrscheinlich in Belarus, wenn sich, wenn sich sein Kumpel im Geiste, Lukatrumpo, da noch so lange halten kann.:)

@SchorschHh..16:02 Uhr..

Männer mit der Jacke und den überlangen Ärmeln gibt es schon lange nicht mehr..
Zumal die Psychiatrie mit Leuten wie ihm nicht viel anfangen kann,eher ein Verhaltenstherapeut..

Eher trägt man ihn wie Julian Assange raus..

@Peter Meffert

Hier noch ein Nachtrag zum vorherigen Dialog:

„Olivia: >>ich bevorzuge tatsächlich auch eine so einfach gestrickte Persönlichkeit, deren "Bullshit" offensichtlich ist.<<

Das hat aber mit Nietzsche dann nicht mehr viel zu tun…
Aber das kommt davon, wenn man "einfach gestrickte" Weltbilder hat.“

Was Sie daran offenbar nicht nachvollziehen können, das habe ich nachdrücklich von Hannah Arendt gelernt, die davon berichtete mit welch einfallsreichen, ja geradezu genialen Erzählungen ihre intellektuellen deutschen Kollegen über ihr Wirken im Krieg aufwarten konnten. Intelligenz und Eloquenz kann äusserst destruktiv eingesetzt werden. Intellektuelle Redlichkeit ist, besonders im politischen Diskurs, ein seltenes Gut, was man auch hier im Forum oft beobachten kann. Trump hätte es vermutlich nicht geschafft die USA und Verbündete mit Fake-Infos von einem Krieg gegen den Irak zu überzeugen, wobei dieser zweifelhafte Ruhm eher Colin Powell anstelle Bushs anzurechnen ist.

15:59 von Peter Meffert

«Ich habe mehrmals gelesen, dass Donald Trump noch als Präsident das Recht hätte, sich selbst zu begnadigen, d.h. jede Strafverfolgung nach Ablauf seiner Amtszeit abzuwenden. Ist das so?»

Begnadigen kann der Präsident ja nur wen wegen einer konkreten Straftat rechtskräftig Verurteilten. "Vorauseilend begnadigen" für irgendwas, das noch gar nicht ermittelt, und angeklagt ist, kann der Wüterich im White House sich für Zukünftiges sicherlich nicht.

Juristische Immunität endet mit dem Tag …
an dem auch die Präsidentschaft endet.

Was ich nicht verstehe

ist die unterschiedliche Zeitdauer der Auszaehlung. Warum braucht ein Staat dazu einen Tag und andere 3 bis 4 Tage. Briefwaehler hat ja wohl jeder.

Eine spannende Show ist es allemal. Vielleicht brauchen die Amis das.

Alles Gute jedenfalls an den neuen Presidenten und der Welt 4 Jahre ohne Krieg

Trump sollte die Wahl gewinnen

dann findet Amerika schneller den weg zum Drecksloch Staat. Trump soll nicht in Anwälte investieren sondern sondern in Munition und Waffen. Am besten Rabatt scheine versenden mit 80% Rabatt für Schnellfeuer Waffen.

Gift bis zum letzten Tropfen...

... und bis er vermutlich aus dem Weißen Haus herausgetragen werden muss, versprüht DT, egal, was dabei herauskommt. Ob da seine Vasallen sogar Tote in Kauf nehmen werden, ihm ist das egal. Es wird wieder deutlich, dass es ihm nie um die Vereinigten Staaten ging sondern ausschließlich um sich selbst. Ich befürchte, es wird eine halbe Ewigkeit dauern, dieses Land wieder zu einen.

@15:38 von Blitzgescheit - Vorgänger Thread

...Wie deprimiert muß ein Mensch,
der in Deutschland lebt und (höchstwahrscheinlich)
auch die deutsche Staatsbürgerschaft hat,
um so über liberale und vor allem demokratische
Parteien und Personen her zu ziehen?

---

Was ist nur mit Ihnen los, daß sie solche Angst davor
haben, daß der demokratische (sowohl auf die Partei als auch auf die Person bezogen)
Mr. Biden wohl der nächste Präsident wird und nicht Ihr persönlicher Favorit Mr. Trump?
-
Und im gleichem Atemzug Die Linken und Die Grünen
in den Dreck ziehen und haltlose Angriffe
auf diese demokratischen Parteien abfeuern?
-
Denn genau aus diesem Grund, möchte viele User
eben nicht mehr mit Ihnen diskutieren.
-
Aber anscheinend ist Ihnen das völlig egal.
Ein Attribut welches Sie mit einem Mr. Trump zu teilen scheinen.
-
Schade eigentlich, denn dafür ist dieses Forum doch da,
um über die unterschiedlichen Themen offen und fair zu reden.

@ 0--steve--0 - Trumps Wohnrecht endet einfach am 20. Januar

Das Schlimme ist, dass Herr Trump wahrscheinlich nicht so ohne weiteres abtreten wird und die Wahl anerkennt.

Ja. Deshalb wird man einfach seine Sachen auf den Bürgersteig der Pennsylvania-Avenue packen und den Umzugswagen bestellen.


Was hat er denn zu verlieren?

Na, es könnte was von seinen Sachen zu Bruch gehen.

Antwort auf den Kommentar

>Für Trump wird es auch aus anderen Gründen eng: Durch den 2016-Coup konnte er sich etwas Luft verschaffen in puncto Strafverfolgung - sich im Weissen Haus unter hinter dem Amt verschanzen.<

Sie wollen also damit sagen, dass wir doch noch den Tag erleben werden, an dem Trump, Bush und Tony Blair zum Internationalen Strafgerichtshof nach Den Haag geschickt werden?
Carla del Ponte wird sich sehr freuen.

16:06 von morgentau19

Zitat:"Haben sie noch nie dummes/wirres/unsinniges Zeug erzählt?"

Ich misch mich da mal ein: Doch! Aber ich bin auch nicht der Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika oder sein Sohn. Und wenn mein Geschwätz zu blöd war, hat mich meine Frau immer freundlich drauf hingewiesen...

Spannend bleibt allerdings?

von andererseits @
welche Politik er machen wird. Sozialismuss ala Biden, da bin ich mal gespannt wielange das seine Anhänger mitmachen.

Wenn es so läuft wie bei Obama wird er außer ankündigungen nicht erreichen, hoffrentlich wird er die Kriege nicht weiterführen und nicht wieder mit seinen Geheimdiensten Freunde und freundinnen ausspionieren.

@16:05 von Wilhelm Schwebe

wenn ich jetzt nur wüsste, was verhöckern ist.

@Trumps Strategie könnte aufgehen 16:03 von reinbolt48

So über die Richterschiene wohl eher nicht.
Aber anders:
Die ersten 'durchgeknallten' mit Waffen waren schon unterwegs und sind es noch.
Ich rechne heute mit irgendwelchen Patronen,
die man dann der 'Antifa' unterschiebt.

Dann hat das Wort 'totaler Krieg' wieder mal Konjunktur.
Die Reps müssen aufpassen, um dies schnellstens zu unterbinden.

Steve Bannon Twitter-Account wurde heute gesperrt wegen Gewaltverherrlichung.
- Er wollte am liebsten Fauci enthaupten
https://www.fr.de/politik/usa-anthony-fauci-corona-virus-enthaupten-twit...
kurz: https://is.gd/Ew7yBy

Bin ich ein Amerikaner?

Eine Meldung, wenn die Auszählung fertig ist, würde auch reichen. Bei uns gibt es wichtige Themen, die debattiert werden müssten.

RE: Opa Klaus um 16:10; @. tichnen

***Good morning. Ein perfekter Morgen heute. Ich hatte gestern noch auf Georgia gehofft und hatte recht. Well done. Jetzt muss daddy aber noch mehr Sekt kaufen, oder? Ich freue mich so sehr für Sie... ehrlich..***

Ich denke wir alle hier im Forum werden uns heute freuen, von ein paar wenigen Ausnahmen abgesehen.
Ich werde auf jeden Fall heute noch eine Pulle "köpfen", und werde froh sein, wenn es in den USA nur den Glasflaschen an den Kragen geht.

Gruß Hador

Joe Biden: "... the most extensive fraud organization"

Bevor sich wieder die üblichen Verdächtigen künstlich eine Lampe bauen: ja, ich weiß, das war mal wieder einer der vielen Versprechen des müden Joes, aber lustig ist es schon, als er vor der Wahl davon sprach, dass sie [die Democrats] "the most extensive and inclusive VOTER FRAUD organization in the history of American politics" together geputtet hat.

Hätte Donald Trump einen derartig köstlichen Unsinn von sich gegeben, wäre so etwas bei heute show, extra 3 etc. rauf und runter gelaufen.

Gut, dass die "Faktenchecker" uns alle darauf hingewiesen haben, dass dies keine intendierte Aussage war.

Gut, dass es "Faktenchecker" gibt. Ohne die wüsste man gar nicht Bescheid!

"https://eu.usatoday.com/story/news/factcheck/2020/10/29/fact-check-joe-biden-misspoke-campaigns-voter-protections/6061563002/"

Es ist egal, wer gewinnt!

Einer wird gewinnen, wer aber, das ist egal!
Egal deshalb, weil schon weit vor Donald Trump ein Prozess in den USA in Gang gesetzt
wurde, der nicht mit Trump und auch nicht mit Biden gestoppt werden kann! Das System ist nicht mehr zeitgerecht, es muss erneuert, erweitert werden. Auch in Europa wird dieser Prozess schon bald an die Türen klopfen.

Tragisch

Das tragische ist, dass fast die hälfte der Amerikaner (jedenfalls derer die gewählt haben) so tickt wie diese Trumps.
Die Welt wird sich überlegen müssen ! wie sie zukünftig mit diesem Land umgeht.
Die Welt muss sich mit aller Macht unabhängiger von den USA machen.

bald wieder sicher in Ihrer Nachbarschaft?

von Francis Fortune @
Das wird bestimmt so werden. Unter Obama gab es auch Attentate, mehr Kriege, überwachung von andern regierungen durch seienen Geheimdienst usw. aber das waren dann alternativlose Maßnahmen.

Was grundsätzliches wird sich nicht ändern,

wenn Biden gewinnt.
Siehe die drei neuen Kurzreportagen von "Panorama".
Nur die Eindeutigkeit, Ehrlichkeit und Direktheit der Lügen Trumps fallen weg.
Vom Prinzip her wird auch Biden an der fortschreitenden Spaltung der USA und der Welt in Arm (Abgehängt- und Ausgestoßensein) und Reich (Macht), und an deswegen zu führenden Kriegen in Zukunft, nichts ändern. Die Foltergefängnisse der CIA weltweit werden immer noch betrieben, - bis auf unabsehbare Zeit....

Aus rot mach blau

Es gibt eine tolle Webseite:
https://www.270towin.com/
Da kann man die Staaten rot oder blau markieren. Hab ich grad mal gemacht. Cool. Da geht einem doch einer ab.

rer Truman Welt

Für mich ist das ganze nur noch ein Affentheater und eine Lachnummer.
Was war das mal für eine Weltmacht. Heute ist es nur noch eine Bananenrepublik!

@ 16:08 von Wilhelm Schwebe

Nein, das beruht nicht auf Vergesslichkeit. Einerseits habe ich einen solchen Kommentar von Ihnen nicht gelesen, andererseits habe ich keine "immer neuen Rechtfertigungsversuche" gestartet, sondern im Unterschied zu manchen, die mich persönlich angegriffen haben und dabei mit Unterstellungen gearbeitet haben, differenziert argumentiert, bis hin zu soziologischen und sozialpsychologischen Hintergründen. Kann sein, dass das zuviel für Sie war. Sie müssen's nicht lesen. Aber ich darf Ihnen vergewissern: vergesslich bin ich nicht. Und dass es Sie stört, dass jemand viele Beiträge schreibt, scheint nicht so durchgängig zu sein - kann mich nicht erinnern, dass Sie Blit...Brei...Bot o.a. diesbezüglich mal kritisiert hätten; macht also eher den Anschein, dass Sie nicht die Menge sondern eher der Inhalt meiner Beiträge stört.
Und jetzt wende ich mich weder dem zu, worum es hier geht: Dem absehbaren Wahlsieg Joe Bidens und deren Auswirkungen. Diskutieren Sie doch mal inhaltlich mit.

Plan B

Ich vermute, jetzt arbeitet Herr Trump an seinem Plan B, nämlich wie er sich der Justiz durch Flucht entziehen kann. Vielleicht geht's ja nach Nordkorea? Da ist er eventuell noch willkommen.

Stoff fürs Kino ...

Absolut !
Das ist anders , ganz anders als diese langweilige EU-Parlamentswahl , ...damals .
Übrigens schon vergessen ?
Die Mächtigen holten plötzlich Frau von der Leyen aus dem Hut !
Sie sind ja alle so gute Demokraten .
Wenn du denkst , du denkst , ..ja dann denkste nur du denkst !

@ Letzeburger - weltbewegend

Bin ich ein Amerikaner? Eine Meldung, wenn die Auszählung fertig ist, würde auch reichen. Bei uns gibt es wichtige Themen, die debattiert werden müssten.

Das würde mich jetzt aber interessieren. Welcher Bürgersteig ist in Letzeburg denn neu zu pflastern?

16:06 morgenthau17

"... warum diese "offensichtlich faschistische Familie" in der Amtszeit ...keinen Krieg angezettelt hat."

Trump war als Handelsreisender in Sachen Waffenverkauf unterwegs.

Kein Krieg angefangen? Eine der vielen fragwürdigen Behauptungen vom Rechtsaußenuniversum.

Er hat den IS faktisch unterstützt in dem er dem rechtsradikalen Fundamentalisten Erdogan freie Hand im Nord-Syrien gab die wacker kämpfenden Kurdenmilizen auszulöschen. Dem Mufti von Damaskus, Freund von AfD-MdBs, die den besucht hatten gefällts vielleicht. Die Kurden mussten sich zurückziehen und die von ihnen zuvor bewachten IS-Terroristen konnten zu Dutzenden entfliehen.

Desweiteren: unter Trump hat die Anzahl fragwürdiger Drohnenangriffe mit vielen Zivilopfern in Afghanisatn/Pakistan um den Faktor 3 bis 4 gegenüber Obama-Zeiten zugenommen. Q.: Chicago Sunday Times, 8.5.2019 https://is.gd/N9QwxD

So wird das nie was mit Friedens-Nobelpreis.

@ von schabernack

" Und wenn er nicht ganz sehr aufpasst, wird Mr. Trump noch am Tag der Amtsübergabe der Präsidentschaft verhaftet, und landet dann für viele lange Jahre im Bau … oder er beantragt vorher in Land irgendwo Asyl".

Jaaa vielleicht in Mexico!!

@ rimitino - gleichgültig ist immer bissl langweilig

Es ist egal, wer gewinnt!

Mir nicht. Ich find's einfach nur geil.

...und in aller Ruhe betrachtet

Sollten wir alle froh und dankbar sein, Bürgerinnen und Bürger der Bundesrepublik Deutschland zu sein. Bei allen Problemen, die wir im demokratischen Streit lösen wollen und auch immer wieder werden: Im Vergleich zu den USA leben wir hier auf einer Insel der Glücklichen. Die "Demokratie" der USA entspricht wahrlich nicht mehr so ganz unseren Vorstellungen. "Wahlmänner", künstlich geschaffene Wahlberechtigten-Hürden, politisch gekaufte Richter, kein Sozialstaat, brutalste Ellenbogen-Gesellschaft im reinsten Manchester-Kapitalismus, tief und fest verwurzelten Rassismus, Todeszellen, Präsidenten-Darsteller a la Trump. Die Liste ist lang. Keine Nation, in der ich Leben wollte.

Wenistens ist der

Wenistens ist der Drohnenkönig Trump auf dem absteigenden Ast. Auch wenn die Auszählungen noch nicht ganz durch sind.

Was ist Aufgabe einer Freien Presse?

Es wird berichtet, dass das FOX Network (Murdoch) ihre Anchors angewiesen hat, nicht die übliche Bezeichnung für einen frisch gewählten Präsidenten – president elect – zu benutzen. Dort wird auch noch immer massiv von Wahlbetrug schwadroniert. FOX hat sehr viele Zuschauer, die aufgehetzt werden, den Mechanismen der Wahl zu mißtrauen.

Wenn niemand Moderates die FOX-Zuschauer erreichen kann, kann davon ausgegangen werden, dass ihre Falschinformation dazu führen muss, dass ihr Vertrauen in demokratische Prozesse tiefgreifend beschädigt werden. (Für viele ist es sicherlich ohnehin bereits zu spät und ein Nachdenken findet nicht mehr statt.)

Was bedeutet dann das "frei" in "freie Presse"? – Frei von Wahrheit? Frei von Verantwortung dem Gemeinwohl gegenüber? Frei, einen Diktator ins Amt zu hebeln?

16:12 von schwergestört

@ Peter Meffert
Ich habe mehrmals gelesen, dass Donald Trump noch als Präsident das Recht hätte, sich selbst zu begnadigen, d.h. jede Strafverfolgung nach Ablauf seiner Amtszeit abzuwenden. Ist das so?
Nein. Strafverfolgung kann nicht durch Gnade abgewehrt werden. Gnade steht nicht über dem Strafrecht. Gnade kann nur dem rechtskräftig Verurteilten zuteil werden.

Sie haben Recht. Trump ist noch nicht verurteilt, daher kann er auch nicht begnadigt werden.
Mea culpa, Peter Meffert

@schönerkommentieren 16:05

re: Napf/Schwebe
... Zumal einem 74Jährigen ( wahnhaften?) (Greis?) auch nur 3 Jahre bis zur 77 fehlen.

@16:15 von schabernack

"Juristische Immunität endet mit dem Tag …
an dem auch die Präsidentschaft endet."
Ohoh, wenn das stimmt, haben wir ja noch einige merkwürdige Kommentare von Blitzebreit zu erwarten... wenn er bis dahin nicht seinen Nick geändert hat. )

Sinkendes Schiff - der Kapitän bleibt bis zu letzt

Herr Trump könnte fast Mitleid gewinnen. Seine Vasallen - Person um Person - werden bald das sinkende Schiff verlassen.

Nur weil er es nicht wahr haben will, wird er vermutlich bald der Letzte auf dem sinkenden Schiff sein und immer noch seine "Mannschaft" kommandieren - nur es wird ihm niemand mehr zuhören.

Menschlich - eigentlich eine bedauernswerte, gescheiterte Existenz.

Sein einziger Trost: Es ist ihm gelungen, über Jahrzehnte Menschen auszunutzen und zu blenden.

Solche Personen - Blender und Geblendete - gibt es nicht nur in Amerika.

Auch in Europa wollen sich viele blenden lassen.

15:40 von .tinchen Today we're gonna party like it's 1999

Liebe @.tinchen,

bin immer noch fassungslos über Ihre persönliche Situation, die Sie hier kürzlich schilderten. Drücke Ihnen ganz fest die Daumen, dass Biden gewinnt und hoffe, dass dessen Politik und Wirken wieder Ruhe in Ihrem Land einkehren lässt.

Es gibt sicherlich etliche Republikaner, die treu republikanisch gewählt haben, obwohl diese nichts mit der Person Trump anfangen können und konnten. Es muss doch möglich sein, dass genügend Menschen unabhängig ihrer politischen Ausrichtung, mäßigend auf die Spaltungsversuche verschiedener Akteure in der amerikanischen Gesellschaft einwirken!

Sollte ich mir vielleicht auch einen Piccolo kaufen und mit einem Großteil des Forums anstoßen können?! Oder doch lieber erstmal noch vorsichtig bleiben...

Wäre eine der wenigen guten Nachrichten in diesem so krass beginnenden Jahr (Iran-USA: Tötung Soleimanis, Flugzeugabschuss; Covid19 etc.)

@16:18 von Blitzgescheit

Bitter für Sie, dass Ihr Idol abtreten muss. Da verstehe ich natürlich das Nachtreten. Trump macht es jetzt bereits ständig. Sonst müsste er ja in sich gehen, um darüber nachzudenken, warum er nicht wiedergewählt wurde. Ist ja eher die Ausnahme.

@16:14 von Dabbljuh

Und Sie, sind Sie nicht auch sehr frustriert. Ihr Idol ist weg und tritt natürlich in bekannter Manier nach. So wie Sie!

Dass Biden und die Dems den Senat nicht gewonnen haben ist erfreulich. Man muss die Sachen nicht immer negativ betrachten.
Mit Ausnahme von Morrison, sind alle Regierungschef*Innen der Welt schlechter als Trump. "Idol" würde ich nicht sagen, aber immerhin besser als fast alle anderen, ja.

16:15 von Olivia59

Zitat:"das habe ich nachdrücklich von Hannah Arendt gelernt, die davon berichtete mit welch einfallsreichen, ja geradezu genialen Erzählungen ihre intellektuellen deutschen Kollegen über ihr Wirken im Krieg aufwarten konnten."
So gesehen stimme ich Ihnen zu, schlichte Gemüter können vielleicht nicht so überzeugende Lügengeschichten produzieren.

Zitat:"Trump hätte es vermutlich nicht geschafft die USA und Verbündete mit Fake-Infos von einem Krieg gegen den Irak zu überzeugen, wobei dieser zweifelhafte Ruhm eher Colin Powell anstelle Bushs anzurechnen ist."

Powell war nur der Bote. Das andere glaube ich nicht. Trump hat es geschafft, fast die Hälfte der amerik. WählerInnen mit seinen Lügengeschichten zu ködern, gerade weil sie so schlicht und eindimensional waren. Seine Ausfälle über Biden konnte doch kein vernünftiger Mensch ernst nehmen, seine Anhänger hat das nicht gestört. Solange die Mehrheit im Senat hinter ihm stand, konnte er machen, was er wollte, ohne Konsequenzen.

Herr Trump

Benimmt sich wie ein kleiner Junge im Kindergarten dem der Lolli gestohlen wurde.
Als er begann war ich noch der Meinung man müsse ihm auch eine Chance einräumen !
Das war deutlich falsch.

@ 16:21 von Boxtrolls

Sie verwechseln da etwas: Es war natürlich alles andere als politisch überzeugend und auch in meinen Augen schwer erträglich, dass die EU-Staatschefs Ursula von der Leyen als Kompromisskandidatin aus dem Hut zogen, die in der gesamten Zeit vor der Wahl nirgends genannt war; ich halte das sogar für eine ernsthafte Beschädigung der demokratischen Kultur.
Aber rechtswidrig war es nicht: Es ist - bis heute - leider immer noch so, dass der/die Kommissionspräsident*in vom Europäischen Rat nominiert und durch das Europäische Parlament für fünf Jahre gewählt wird. Dieses Procedere kann man ändern und das sollte man ändern. Rechtswidrig war es nicht.

@ Löwe 48. 16:19

"Das tragische ist, dass fast die hälfte der Amerikaner (jedenfalls derer die gewählt haben) so tickt wie diese Trumps.
Die Welt wird sich überlegen müssen ! wie sie zukünftig mit diesem Land umgeht.
Die Welt muss sich mit aller Macht unabhängiger von den USA machen."

Sich darüber grundlegend Gedanken zu machen, erscheint auch mir legitim. Andererseits, wenn ich hier in den letzten Tagen gelesen habe, wieviele Foristen die amerikanische Bevölkerung als dumm und ungebildet bezeichnet haben, sehe ich im Kontext der aktuellen Entwicklung der Wahlprognosen, dass auch die Mehrheit der amerikanischen wahlberechtigten Bevölkerung sehr wohl die Zeichen der Zeit erkannt haben und zurück wollen, zu einem vernünftigen Dialog. Es ist doch nicht zu verwehren, dass jeder eine zweite Chance bekommt.

Arizona & Nevada kommen noch

Dann sind Biden/Kamala endgültig bestätigt

Selbst wenn Trump selbst nachzählen will

Anzahl Wahlmänner

Auf der Startseite der Tagesschau steht, dass Biden gegen Trump mit 253 zu 214 Wahlmännern führt. In allen US-Medien (so z. B. Startseite CNN) steht 253 zu 213. Diese Differenz besteht schon seit gestern. Andauernder Fehler (für TS und Gebührenpflichtig so lange eigentlich unverzeihlich), oder irgendwie begründbar???

Alles hat ein Ende

Die Tendenz zeigt auf einen Wechsel im Weißen Haus. Die Welt kann wieder hoffen das eines der wichtigsten Länder auf der Erde sich wieder mit sachlicher Politk am geschehen beteilgt.
Der Klaumauk könnte endlich ein Ende haben. Die Frage ist nur wie lange Donald Trump braucht um es auch zu verstehen. Schließlich hat er dem Wort "narzisstisch" eine völlig neue Ausprägung verliehen. Zumindest was die öffentliche Darstellung dieser Art der Persönlichkeitsstörung
angeht.
Ich hoffe das es wieder ein Wenig normaler auf der Welt zugehen wird wenn Herr Trump das Weiße Haus verlassen hat.

Das Drama ist noch nicht zu Ende ...

... und wird absehbarerweise noch mehrere Runden nehmen.

Die Freude darüber, dass die Wähler Trump eine Botschaft geschickt haben, ist nachvollziehbar. Für Siegesfeiern gibt es noch keinen Anlass:

• die Wahlergebnisse in GA, AZ und NV sind knapp und können noch noch drehen

• Die Trump Campaign wird Nachzählungen in allen Staaten anstoßen, die er knapp verloren hat

• die Gerichte können ebenfalls noch für ein "november surprise" sorgen.

Joe Biden hat unbestreitbar die absolute Mehrheit der US-amerikanischen Wähler hinter sich. Das antiquierte Electoral College ist allerdings eine Institution, die sich nicht an nationalen Wählermehrheiten orientiert.

Es kann Tage, Wochen und Monate dauern, bis das Gremium auf der Basis zertifizierter Wahlergebnisse besetzt wird.

@ Meinung zu hauptsache runter machen

Für mich ist das ganze nur noch ein Affentheater und eine Lachnummer.
Was war das mal für eine Weltmacht. Heute ist es nur noch eine Bananenrepublik!

Affentheater? Nur weil es knapp ist? Haben Sie noch nie knapp vor Schluss noch ein Tor geschossen?

Trumps Befürchtungen sind richtig

Trump hatte vor der Wahl vor Manipulationen des tiefen Staates gewarnt. Was wir jetzt erleben ist, dass kurz vor der Zielgeraden plötzlich sehr viele Stimmen für Biden auftauchen.

Für mich sind das schon erhebliche Warnsignale. Es kann nur eine Lösung geben: Wahlwiederholung unter Polizeiaufsicht!

@ 16:28 von Klaus.Guggenberger

Das Bild vom sinkenden Schiff stellt sich aktuell auf Trump bezogen anders da: Er wurde als Kapitän allem Anschein nach von der Brücke gewählt, aber er zerballert und zertrümmert auf diesem Schiff vor seinem Abgang noch so viel wie möglich. Dem sollte man Einhalt gebieten.

Republikanische Führungs-Persönlickeiten vor!

Wo sind die Republikanischen Führungs-Persönlichkeiten, die öffentlich, laut und deutlich, die Ungeheuerlichkeit Trumps gefährlichen Lügen-Marathons ablehenen und ihresgleichen dazu auffordern, dem Noch-Einwohner des WH zu verklickern, was die Stunde geschlagen hat: "Donald, geh schon mal die Koffer packen!"?

16:21 von andererseits

mein herr, sehen sie? jetzt wieder eine rechtfertigung nicht alles gelesen zu haben, obwohl sie jeden beitrag von mir kommentieren. und das jeden tag neben ihrer selbständigen arbeit

@ Freie Marktwirtschaft

Dass Biden und die Dems den Senat nicht gewonnen haben ist erfreulich.

Die Reps auch noch nicht. Ist ja noch offen.

Wahlbetrug

Wer für eine saubere Wahl und einen wirklich vom Volk gewählten Präsidenten ist, der kann u. darf einer Wahlwiederholung nicht widersprechen. Ansonsten ist dies der Anfang vom Ende.

2020 um 15:40 von .tinchen

«Meine Partnerin hat mich geweckt, ich muss eingeschlafen sein.
Und jetzt tanzen wir zu 1999 von Prince. WOW !!!»

Nun kann The Sunshine State Floride auch für Sie und Ihre Family seinem Namen wieder Ehre machen. Dancing until dark …

Ich freue mich für Sie ganz ehrlich, auch wenn nicht alles nur durch die Wahl wieder gut wird. Aber dies ist für die Zukunft … and today is for dancing … sollte sich Biden tatsächlich durchsetzen im Wahlergebnis.

Außer Schaum der Tollwut vor dem Mund gibt es nicht ein einziges Argument bisher, das stichhaltig wäre, um die groben Tiraden des miesesten Verlierers aller Zeiten zu belegen, die "stolen election" befaseln. Auch Gerichte bis hin zum Supreme Court werden auf Trumps Tiraden ohne Belege nicht einmal Klagen überhaupt zulassen !

Dancing until dark … als Erlösung von der grauenhaftesten Persönlichkeit, die ich zu meiner politisch bewussten Zeit seit Jahrzehnten in einem demokratischen Staat dieser Erde jemals sah.

15:40 von .tinchen

ich freue mich für sie beide und hoffe noch öfter etwas von ihnen zu lesen. Grüße aus Deutschland, da sich hier auch viele freuen.

Ich muss da noch was loswerden...

...was mich schon eine ganze Weile beschäftigt, nämlich die Sozialismus-Vorwürfe gegen Biden und die Demokraten.

Wer denen Sozialismus vorwirft, hat von Sozialismus etwa soviel Ahnung wie der (un)seelige Erich Honecker...

reinbolt48 - Trumps Strategie könnte aufgehen

Dazu hätte dieses vor der Wahl festgesetzt werden müssen.

Das Supreme Court würde sich niemals darauf einlassen
und sich von Trump auch kein Urteil diktieren lassen.

@16:13 von andererseits

"Sie halten es also für eine angemessene Sprache, bei der Suche nach "Wahrheitsfindung" (mal unterstellt, darum ginge es der Dynastie von Trump sen. und Trump jun.) von "totalem Krieg" zu sprechen (total war). Und haben Sie tatsächlich nicht mitbekommen, dass die Proud Boys als rechtsextreme Straßengang schon aktiv war und sich von der "kompletten Staatsmacht" keineswegs bremsen ließen"

Nein, halte ich nicht für angemessen. Dennoch war der Bezug von "total war" nicht auf Gewalt sondern klar auf Informationen und "Wahrheitsfindung". Und natürlich lassen sich 1.000 Proud-Boys von der grössten Militämacht der Welt mit 650 Mrd. Budget aufhalten wenn es drauf ankommt.
Dass es Randale und gewalttätige aber dennoch überschaubare Auseinandersetzungen in den USA gibt ist ja nichts Neues, sieht man bei den letzten Plünderungen. Das ist aber längst kein Bürgerkrieg.

Die USA die stärkste Nation der Welt

Die USA wurden wieder einmal in Artikeln als die stärkste und mächtigste Nation der Welt bezeichnet. Das war einmal; jetzt herrscht wieder Wildwest- und Kasperltheatermentalität. Was hier nach aussen hin bei den Wahlen und vorher abgeliefert wurde, dürfte die Chinesen und Russen freuen. Und die Europäer? Da gibt es einen Orban, der Trump vorab schon einmal gratuliert. Zeugt von einem sehr intelligenten Staatsmann und von einem tollen Zusammenhalt in der EU. Und zu den USA, der mächtigsten Nation der Welt? Wenn bei uns Wahl ist, dann weiß man schon am gleichen späten Abend, wer gewonnen hat. In den USA dauert es halt ein wenig länger, aber das wundert mich nicht, wenn man sich z.B. die marode Infrastruktur im mittleren Westen oder den Südstaaten der angeblich mächtigsten Nation der Welt anschaut.

Joe - all times record

Noch nie hat ein Kandidat mehr als 73 Millionen Stimmen bei einer Präsidentschaftswahl bekommen.
Nur der Joe - unser Joe.

Kurios

Trumps Verhalten ist sehr kindisch und lässt jegliche Anstandsformen vermissen...

Allerdings ist es auch für mich sehr kurios, dass in gewissen Staaten auf einmal nach dem Wahltag lastwagenweise Stimmzettel auftauchen, die die bisherige Stimmentendenz auf einmal drehen.

Das Wahlergebnis war ja auch in vielen anderen Staaten eher knapp, doch die sind zum Einen innerhalb einer Nacht mit dem Auszählen fertig, zum Anderen scheint das Problem mit den neu aufgetauchten Stimmzetteln nicht so existieren.

Für mich bleibt es kurios...und Betrug würde ich nicht ausschliessen.

Ich verstehe das Trump Bashing nicht

Ich fand seine Politik erfrischend anders und er nannte die Dinge oft beim Namen.

Das er sich oft nicht politisch korrekt äußerte, fand ich gerade gut, denn mich nervt der Gesinnungsterror ebenfalls.

Ich bedauere das er wohl jetzt eine Pause einlegen muss.

Er hat auch viel Blödsinn gemacht. Unterm Strich finde ich es aber richtig das die Eliten in den OECD Staaten sich mehr um Politikvermittlung bemühen müssen.

Wenn Trump etwas geschafft hat, dann immerhin das.

Bin mal gespannt,

Bin mal gespannt, wie viele Melanas denn das weiße Haus verlassen

als diese langweilige EU-Parlamentswahl?

von Boxtrolls @

Die leider genauso ein Wahlsystem hat wie jetzt in den USA.

Auch hier hat nicht jede Stimme den gleichen demokratischen Wert und wer Präsident wird wurde im Hinterzimmer von "Wahlmännern" entschieden.

Keine Mehrheit im Senat für die Republikaner

Auch, wenn es weiter oben fälschlich behauptet wurde:

Im neuen Senat ab Ende Januar 2021 haben die Republikaner bislang keine Mehrheit. Selbst, wenn beide offenen Rennen in Alaska und North Carolina für die Republikaner ausgehen sollten, stünden sie bei nur 50 Sitzen.

Die Demokraten haben 48 Sitze sicher.

Die verbleibenden zwei Sitze werden Anfang Januar in Georgia in Stichwahlen entschieden, weil in beiden Abstimmungen kein Kandidat mehr als 50 Prozent auf sich vereinigen konnte. Das ist in Georgia aber Voraussetzung.

Sollten die beiden Sitze an die Demokraten fallen, hätten sie über die bei einem Patt entscheidende Stimme von Vice President Kamala Harris die Mehrheit auch im Senat.

Über die künftige Senatsmehrheit wird also erst im Januar entschieden. Von den Wähler*innen in Georgia.

@IBELIN 16:15

Manche haben mehr, manche weniger Briefe.
Manche haben mehr, manche weniger Stimmen zu zählen.
Für manche Länder war der Poststempel des Wahltages genehmigt, für manche nur der Wahltag als Ankunftstag.
In manchen Ländern durfte schon vorher gezählt werden, in manchen erst nach Schließung der Wahllokale.
Manche Postwege dauerten länger ( auch wegen der Trumpschen Einflussnahme).
Die USA haben mehr als viermal so viele Einwohner wie Deutschland und größere Entfernungen.

Saudische Verhältnisse?

Biden sollte sich einer Aufklärung und Untersuchung der Wahl nicht widersetzen. Mit welchem Recht könnte man sonst die Verhältnisse in Saudi-Arabien, den Vereinigt-Arab-Emiraten oder Ägypten kritisieren. Bekanntlich ist der ägyptische Diktator-General Sisi mit 100% der Stimmen zum Präsidenten "gewählt" worden.

@ Wilhelm Schwebe

obwohl sie jeden beitrag von mir kommentieren.

Er oder sie meint es nur gut mit Ihnen.

An den Hüter der Demokratie

„Des Weiteren machte Trump deutlich, dass er das Amt nicht kampflos aufgeben will.“

„Es ist seit langem in den USA eine Tradition, dass ein scheidender Präsident seinem Nachfolger einen persönlichen Brief hinterlässt.“

Ich bin gespannt, ob es nur ein einziger Satz werden wird, z.B.:

„Also an den Hüter der Demokratie.“

Oder ob es die Memoiren werden.

Ungeachtet

der sinnvollen oder unsinningen Politik eines US Praesidenten, der Zustimmung oder Ablehnung derselben, kann man beobachten wie wichtig das Verhaeltnis zu den Medien ist.

Politik ohne Medien ist nicht moeglich. Wie im Showbusiness. Dabei muss man wohl Kompromisse machen. Insofern machen Medien Politik. Unabhaengige Berichterstattung , gibts das noch?

Wie kommt man an unabhaengige Information, ohne auf Meinungen hereinzufallen. Das wird fuer unsereins die Herausforderung der Zukunft.

15:48 von Peter Finger

Genau das Gleiche habe ich auch gedacht. Mir blieb im wahrsten Sinne des Wortes der Bissen im Halse stecken und der Appetit war mir vergangen.
Ich frage mich auch, welches Bildungsniveau dahinter steckt. Oder ist er lediglich die "Stimme seines Herrn Vaters". Aber sein Bruder ist auch nicht besser.

Sozialismus-Vorwürfe?

Tinkotis @
Das ist deshalb ganz normal so weil es auf der Welt noch keinen Sozialismus gegeben hat der nicht zu Leid, Not und Elend der Menschen geführt hat.

Oder kennen Sie ein Land?

16:32 von pxslo

Zitat:"Trump hatte vor der Wahl vor Manipulationen des tiefen Staates gewarnt. Was wir jetzt erleben ist, dass kurz vor der Zielgeraden plötzlich sehr viele Stimmen für Biden auftauchen."

Haben Sie die letzten beiden Tage verschlafen? Die Erklärung ist ganz einfach: Zuerst wurden die persönlichen Stimmen vom Wahltag ausgezählt, dann die Briefwahlstimmen. Ist in den USA in den meisten Staaten so vorgeschrieben. Und die Briefwähler, da waren sich alle Experten vorher einig, tendieren eher zu Biden als zu Trump, der diese Form der Wahl ja immer madig zu machen versuchte, obwohl er selber per Brief gewählt hat. Da ist nichts "plötzlich" und schon gar nichts "auf wunderbare Art", wie der Noch-POTUS sich auszudrücken beliebte.

Viele fragen sich ja, warum

Viele fragen sich ja, warum Trump trotz seiner desaströsen Politik und seiner frauenverachtenden sexistischen wie auch seiner rassistischen Äußerungen noch so viele Stimmen gewinnen konnte. Das hat einerseits mit dem immer schon zugespitzten amerikanischen Zwei-Parteien-System zu tun, in dem andere wie z.B. die Green Party keinen wirklichen Stich bekommt. Das hat aber andererseits mit dem sog. "Phänomen der motivierten Wahrnehmung" zu tun: Amerikanische Wähler*innen sehen die Dinge sehr häufig so, wie sie sie sehen wollen; ein Demokrat will in der Regel seinen demokratischen Bewerber toll finden, ein Republikaner den republikanischen. Die Fülle an Skandalen und skandalösen Äußerungen Trumps verstärkten bei seiner Anhängerschaft dann das Bedürfnis, dem etwas entgegenzustellen; das ist einer der Gründe, warum Trump zum Beispiel extrem zum „selfmade business genius“ verklärt wurde. Solche realitätsfernen Idealisierungen sind für viele einfacher als kritisch die Seite zu wechseln.

So trocken kommentiert

Schade, dass wir hier alle so vereinzelt an unseren Rechnern hocken und die Wahl in USA kommentieren. Würden wir hier in meiner Küche zusammen sitzen, würde ich glatt ein paar Korken öffnen. Auf Joe Biden.
Aber in dieser Corona-Zeit ... was will man da machen?

@16:32 von pxslo

es verläuft regulär. Niemand wundert sich, dass Briefwähler erst am Ende ausgezählt werden. Außer Ihnen und Trump! Briefwähler sind traditionell eher Wähler der Demokraten. Für Manipulation brauch man übrigens Beweise.

Warum zählen unterschiedliche Staaten unterschiedlich lange?

Diese Frage wurde oben gestellt und lässt sich nicht ganz einfach beantworten, da es eine ganze Reihe von Gründen gibt:

1. Es wurde nicht nur der Präsident gewählt, sondern auch das Repräsentantenhaus, in vielen Staaten Senatsmitglieder, die Parlamente und / oder Gouverneure in einigen Staaten, es gab vereinzelt Abstimmungen über Cannabis etc. bis hin zum lokalen School Board. Die Stimmzettel sind daher unterschiedlich umfangreich.

2. In einigen Staaten durfte schon vor Schließung der Wahllokale mit der Auszählung von Briefwahl und Early Voting begonnen werden, in anderen nicht. Aus diesem Grund war beispielsweise Florida eine halbe Stunde nach Wahlende bereits bei 60 bis 70 Prozent Auszählungsstand. In anderen Staaten – meist mit republikanischen Mehrheiten in der Legislative – wurde verboten, die Briefwahl vor oder gleichzeitig mit den anderen Stimmen auszuzählen. Eine Verzögerung mit Ansage, sozusagen. Und mit voller Absicht.

Wer sich zu früh freut...

Am Morgen des 4.11. gab es hier im Forum zur Wahlnacht ein bezeichnendes Bild.

Dass hier Vielschreiber mit sehr viel Zeit unterwegs sind, ist ja OK. Aber dass das Spektrum von ganz weit rechts im Paralleluniversum sich gemeinsam über einen in den USA lebenden Foristen hermachte, nur weil der ein Kritiker Trumps ist, war schon bezeichnend.

Man(n) glaubte also ganz sicher im Triumphgefühl den guten Mann lächerlich zu machen. Man war sich sicher Trump hätte gewonnen.

Ganz abgesehen , dass das meut(h)enhafte Vorgehen menschlich ... sagen wir zurückhaltend ...Schublade unten.. war, hat es doch das Unwissen dieses Spektrums über die Wahl in den USA bestätigt.

Dass Briefwahl zuletzt ausgezählt wird in den meisten Staaten, sollte auch Demokratieverächtern bekannt sein.

Wer nach dem jämmerlichen Schauspiel Trumps heute Nacht, den Totaler-Krieg-Fantasien Sohnemanns & Bannon's Schmutz immer noch solchen Politikdarstellern die Stange hält, begibt sich endgültig auf deren Niveau.

@16:04 von schabernack

"Juristische Immunität endet mit dem Tag …
an dem auch die Präsidentschaft endet."

Für alles was er nach dem 20. Januar 2021 tut.

Es ist jedoch juristisch nicht geklärt, ob er sich vor allen eventuellen nach dem 20 Januar erhobenen Anklagen für seine Handlungen bis zum 20 Januar durch eine Selbstbegnadigung schützen könnte.

Letztendlich würde der Supreme Court über die Wirksamkeit der Begnadigung entscheiden. Da hat er jetzt zum Glück eine Mehrheit, die ihn vor malicious prosecution schützt.

@pxslo - Wahlwiederholung unter Polizeiaufsicht!

Und wenn man dann nicht Trump wählt ?

Nur zum verständnis , wenn das Briefwahlergebnis einer Großstadt (Wahlbezirk)
ausgezählt wird, kommt es meist zu massiven veränderungen.

Nur das ist für die Trumpels zu hoch :-)

Beweise? Was ist das?

Wann hat Trump jemals Beweise für seine kruden Behauptungen geliefert?
Er zeigt sich als wirklich extrem schlechter Verlierer. Und nicht nur das: Zum mutmaßlichen Abschluss seiner Präsidentschaft wird noch einmal besonders deutlich, wie wenig geeignet so ein Mensch für das Amt des Präsidenten ist. Es ist wirklich paradox und zum Kopfschütteln, wie er selbst noch vor wenigen Tagen fehlte, dass man sehr lange auf das Ergebnis warten werde und nun ist er der Erste, der die Geduld verliert. Anderen wirft er Betrug vor, er selbst will aber einfach Stimmen wegfallen lassen und nicht weiter auszählen. Aber nun: Genauso paradox waren die letzten vier Jahre.

@ IBELIN - hier ist alles echt

Unabhaengige Berichterstattung , gibts das noch?

Klar.


Wie kommt man an unabhaengige Information, ohne auf Meinungen hereinzufallen.

Hier werden Sie geholfen, bei der Tagesschau. Hundert Pro Info und ab und an ein Kommentar. Steht dann aber dabei.

@ 16:34 Wilhelm Schwebe

Bisher habe ich dann, wenn Sie mich etwas gefragt haben oder Ihren Beitrag so formulierten, dass darin eine provokative Aufforderung (wie jetzt z.B. "... auch so vergesslich?") steckte, aus Höflichkeit reagiert, manchmal auch mit Ärger über Ihre Wortwahl und den Unterton. Gerne verspreche ich Ihnen, das zu lassen und nur noch zu antworten, wenn Sie sich inhaltlich am entsprechenden Thema beteiligen.
Dass ich Ihren Kommentar ("beherzigen") nicht gelesen habe, können Sie beargwöhnen oder mir einfach sagen, wo er steht, dann lese ich ihn nachträglich.
Alles gute weiterhin.

@pxslo

"
Am 06. November 2020 um 16:32 von pxslo
Trumps Befürchtungen sind richtig

Trump hatte vor der Wahl vor Manipulationen des tiefen Staates gewarnt. Was wir jetzt erleben ist, dass kurz vor der Zielgeraden plötzlich sehr viele Stimmen für Biden auftauchen.

Für mich sind das schon erhebliche Warnsignale. Es kann nur eine Lösung geben: Wahlwiederholung unter Polizeiaufsicht!"

Sie können Ihre Warnlampen getrost wieder ausschalten. Das, was gerade passiert, hat Tagesschau.de bereits vor einiger Zeit erklärt, nämlich am bereits am 14. September . Suchen Sie mal nach dem Artikel "Wahlsieg Trumps als "Rote Fata Morgana"?"

Ich mache es Ihnen noch einfacher, hier der Link:
"https://www.tagesschau.de/ausland/briefwahl-usa-101.html"

16:38 von Möbius

Zitat:"Ich fand seine Politik erfrischend anders und er nannte die Dinge oft beim Namen. "

Dieses Kriterium gilt für die meisten Demagogen und Autokraten. Auch A.H. war "erfrischend anders" als seine demokratischen Vorgänger und nannte seine Ziele "beim Namen".

Zitat:"Das er sich oft nicht politisch korrekt äußerte, fand ich gerade gut, denn mich nervt der Gesinnungsterror ebenfalls. "

Falls Sie sexistische Sprüche und das Nachäffen Behinderter, Lügen in Dauerschleife usw. gut finden, kann das niemand ändern. Ich halte es nicht für "Gesinnungsterror", wenn man auf solche Verfehlungen hinweist.

Zitat:"Er hat auch viel Blödsinn gemacht"

Stimmt, z.B. in der Coronapolitik. Ich habe Sie schon mal gefragt, was Sie an Trump so toll finden, denn an unseren Regierungen lassen Sie ja bei diesem Thema kein gutes Haar. Jetzt weiß ich es: Das "erfrischend andere". Na dann...

Surrealer Komödienstadel

Der Mann im weißen Haus gehört eigentlich in den Sandkasten oder in die Anstalt. Kaum zu fassen, daß trotzdem fast die Hälfte der Amerikaner ihn immer noch gewählt hat.

Vermutlich werden sie ihn im Januar raustragen.

@ 16:43 von schwer gestört

Da bin ich ganz bei Ihnen. Hören Sie das *plopp* des Korkens? Und ich habe jemanden in meinem Haushalt, mit dem ich real anstoße - mit Ihnen und vielen anderen hier gerne virtuell.

Die Republikanische Partei würde vom Abgang Trump's ....

... profitieren, wenn es denn dazu überhaupt kommt.

Die Frage wird sein: bleibt der "Trumpismus" als Kraft in der Partei vertreten oder kollabiert er, sobald der "Führer der Bewegung" die Brücke verlassen hat. Die Frage kann heute noch nicht beantwortet werden.

Die GOP hat zumindest die Chance, sich neu auszurichten und sich auf ihre durch Trump korrumpierte Kernwerte zu besinnen, sobald The Donald Trump sie nicht mehr im Würgegriff hat.

Larry Hogan, der Gouverneur von Maryland, würde einen glaubwürdigen Neuanfang personifizieren. Nikki Haley einen Generationenwechsel verkörpern. Wer auch immer der neue Bannerträger sein wird: vorher bedarf es der Befreiung und Heilung der GOP von dem Trump-Virus.

90% Briefwähleranteil für Biden

Die Auszählung der letzten Stimmen (Briefwähler) hat ergeben, dass Biden dabei einen Stimmenanteil von ca. 90% hatte! Wie dies sein?

Bei den Urnengängern gab es ein Kopf-an-Kopf von 50:50 zwischen Biden u. Trump. Bei den Briefwählern soll dieses Verhältnis plötzlich 90:10 sein? Ist das realistisch? Jeder der sich nur annähernd mit der mathematischen Wahrscheinlichkeitsrechnung auskennt wird hier Alarm schlagen. Für mich war diese Wahl niemals sauber!

Trump hat schon vor der Wahl genau auf das Problem mit den Briefwählern hingewiesen. Er wußte offenbar mehr, konnte sich aber vielleicht nicht gegen die inneren Apparate des tiefen Staates durchsetzen. Und auf die Hilfe oder Unterstützung der Mainstream-Medien konnte er ja auch nie rechnen.

@ pxslo - Klapperstorch?

Biden sollte sich einer Aufklärung und Untersuchung der Wahl nicht widersetzen.

Kann nicht erkennen, dass er das täte.

@16:40 von pxslo

Da wird schon richtig ausgezählt. Haben Sie auch so eine selektive Wahrnehmung wie Trump? Er reklamiert nur Staaten, in denen er zurückliegt. Ich glaube, in Florida und Texas haben die Reps Biden Stimmen gestohlen. Beweise braucht man nicht, siehe Trump.

16:17 von Dabbljuh

@16:05 von Wilhelm Schwebe

wenn ich jetzt nur wüsste, was verhöckern ist.

verhöckern - Verb

1. Einen Begriff aus der NS-Zeit in der Gegenwart anwenden. Häufig im politischen Diskurs.

2. Begriffe oder Redewendungen aus dem NS-Gebrauch in Gesprächen oder Interviews so verwenden, dass die Frage, ob das Gesagte aus „Mein K*mpf“ stammt oder aber aktueller Sprachgebrauch ist, nicht mehr sicher beantwortet werden kann.

@16:34 von pxslo

"Wer für eine saubere Wahl und einen wirklich vom Volk gewählten Präsidenten ist, der kann u. darf einer Wahlwiederholung nicht widersprechen. Ansonsten ist dies der Anfang vom Ende."

Wenn die Wahl "sauber" war (es gibt im Moment nur einen, der das nicht glaubt... ok seine Follower auch), wieso soll sie wiederholt werden? Und wenn... wie oft, wenn der jeweilige Gegner die "Sauberkeit" anzweifelt?
Merken sie was...?

@Am 06. November 2020 um 16:04 von schabernack

oder er beantragt vorher in Land irgendwo Asyl.

Ja, etwa in Nordkorea, bei seinem Kumpel.

16:20 von schwer gestört

Es gibt eine tolle Webseite:
https://www.270towin.com/
Da kann man die Staaten rot oder blau markieren. Hab ich grad mal gemacht. Cool. Da geht einem doch einer ab.///

Nur wenn man schwer gestört ist!

@pxslo

"
Am 06. November 2020 um 16:54 von pxslo
90% Briefwähleranteil für Biden

Die Auszählung der letzten Stimmen (Briefwähler) hat ergeben, dass Biden dabei einen Stimmenanteil von ca. 90% hatte! Wie dies sein?

Bei den Urnengängern gab es ein Kopf-an-Kopf von 50:50 zwischen Biden u. Trump. Bei den Briefwählern soll dieses Verhältnis plötzlich 90:10 sein? Ist das realistisch? Jeder der sich nur annähernd mit der mathematischen Wahrscheinlichkeitsrechnung auskennt wird hier Alarm schlagen. Für mich war diese Wahl niemals sauber!

Trump hat schon vor der Wahl genau auf das Problem mit den Briefwählern hingewiesen. Er wußte offenbar mehr, konnte sich aber vielleicht nicht gegen die inneren Apparate des tiefen Staates durchsetzen. Und auf die Hilfe oder Unterstützung der Mainstream-Medien konnte er ja auch nie rechnen."

Belege für Ihre Behauptungen? Soll ich raten? Keine.

@16:54 von pxslo

da bereits Ihr erster Satz nicht stimmt, habe ich nicht weitergelesen. War wohl dann auch nicht interessant.

@schwer gestört 16:43

" Schade, dass wir hier alle so vereinzelt an unseren Rechnern hocken und die Wahl in USA kommentieren. Würden wir hier in meiner Küche zusammen sitzen, würde ich glatt ein paar Korken öffnen. Auf Joe Biden.
Aber in dieser Corona-Zeit ... was will man da machen?"

Imaginär betrachten wir doch ganz einfach diesen Thread als ihre Küche. Ich denke, alle Gleichgesinnten sind hier und heute im Geiste zusammen. Lässt sich ja auch durch die Kommentare erkennen. Wenn Sie eine Flasche Sekt köpfen möchten, so darf ich einen Toast ausbringen:"make Amerika great again" ist out, "make @tinchen happy again" ist besser.

@pxslo 16:32

Blödsinn. Aber das wissen Sie ja auch, nicht wahr?

Also zum Mitmeißeln: die Stimmen für Biden tauchen nicht plötzlich auf, sie waren die ganze Zeit da, nur noch nicht gezählt. Schlicht und ergreifend deshalb, weil es sich um Briefwahlstimmen handelt, die erst nach den Wahllokalstimmen ausgezählt werden, teilweise sogar erst dann ausgezählt werden *dürfen*. Von den auf einem Kassenband liegenden Artikeln werden die letzten auch erst zuletzt gescannt, obwohl sie die ganze Zeit schon da waren.

Ernst der Lage nicht klar erkennbar?

(16:30 von Peter Kock:)

"Herr Trump
Benimmt sich wie ein kleiner Junge im Kindergarten dem der Lolli gestohlen wurde.
Als er begann war ich noch der Meinung man müsse ihm auch eine Chance einräumen !
Das war deutlich falsch."

Die Vereinigten Staaten stehen am Rand eines Abgrunds mit Namen Faschismus. Anders kann das, was Trump (unterstützt von seinen Minions) seit Stunden von sich gibt, wohl nicht gesehen werden.

Von Kindergarten-Vergleichen hat sich das Thema deutlich entfernt; sie sind hier unangebracht wie alle Versuche, die Gefährlichkeit der Situation übertünchen oder kleinreden zu wollen.

Am 06. November 2020 um 16:16 von Robert Wypchlo

Zitat: Sie wollen also damit sagen, dass wir doch noch den Tag erleben werden, an dem Trump, Bush und Tony Blair zum Internationalen Strafgerichtshof nach Den Haag geschickt werden?

Die USA sind keine Vertragspartner; ich glaube GB auch nicht.

Mein Respekt an Brad

Mein Respekt an Brad Raffensperger, Secretary of State in Georgia (Republikaner), der ganz ruhig erklaert, was zu tun ist: die restlichen Stimmen sorgfaeltig auszaehlen und dann das Wahlergebnis bekanntgeben. Und der Hinweis in Anbetracht des knappen Ergebnisses, das man gewappnet ist fuer eine Nachzaehlung zwecks Ueberpruefung. Kein Wort zu den Aeusserungen von DT, als gaebe es sie gar nicht. Mehr Souveraenitat geht nicht. Und diese impliziten Ohrfeigen fuer den POTUS sind die schoensten, wenn ich das mal so subjektiv sagen darf.

ich habe hier echt meinen

ich habe hier echt meinen Spass daran wie die Trumpschen Giftspritzen aufheulen und sich die Finger wund schreiben...

..ihre Lügen werden immer plumper und immer dreister.

tja - ich erwarte in Ruhe den 20. Januar 2021
dann ist Vereidigung
und dann wird jemand wirklich verhaftet
*sarkasmus*

15:48 von PeterFinger

Der ganze Trump Clan ist durch und durch
verrottet.
Nichts ist denen heilig ausser Geld und Macht.
Dafür wird gelogen, betrogen, denunziert, verunglimpft und erpresst.
Die Äusserung von Donald jr. ist dafür
eine Bestätigung.
Die Mafia lässt grüssen.

16:42 von werner1955

„ Sozialismus-Vorwürfe?
Tinkotis @
Das ist deshalb ganz normal so weil es auf der Welt noch keinen Sozialismus gegeben hat der nicht zu Leid, Not und Elend der Menschen geführt hat.
Oder kennen Sie ein Land?“

Wie gelangen Sie zu der Framing-Vokabel Sozialismus, wenn es um die Wahl des US-Präsidenten geht?

Off the topic as far as possible ....

@16:18 von Blitzgescheit

>> Hätte Donald Trump einen derartig...

So, wie Trump das Massaker von Dayton nach Toledo verlegt hat? oO

Hinauszögern des Umsturzes des Kapitalismus

Ich hätte begrüßt, wenn Trump wieder gewänne. Die soziale Kluft wäre auch öffentlich größer, nicht nur still und geheim gehalten worden.
Der Bürgerkrieg in den USA und sogleich auch weltweit zwischen Arm und Reich würde eher stattfinden (vielleicht erst in spätestens 20 Jahren), statt wie nun (unter "demokratischer" Macht) erst wahrscheinlich in 75...150 Jahren.

@ 16:36 von Tinkotis

Der Sozialismusvorwurf gehört einerseits in das Land der "alternativen Fakten" und andererseits in das Gebiet des strategischen Wahlkampfes: Vermutlich weiß selbst Trump, wie abwegig das ist, Biden und den Demokraten "Sozialismus" zu unterstellen - genauso wissen das die üblichen blitzgescheiten Verdächtigen hier im Forum. Aber es wirkt(e) bei vielen Trump-Fans.

@KlausGuggenberger 16:28

Trump gehört kein Gramm Mitleid, noch nicht mal fast. So viel Schmutz und Leid, wie er über die Leute gebracht hat und (durch Langzeitwirkung) noch bringen wird so sehr ihm jegliche Empathie für andere fehlt.

15:40 von chris 189

wer weiß
vielleicht findet er auch so historische Worte wie Salvatore Allende
damals am "nine eleven"
dem in Santiago de Chile nicht in New York

Die OSZE durfte nur in 1/3 der Staaten die Wahlen beobachten.

@16:02 von Der freundliche...
Kann sie trotzdem die Rechtsmäßigkeit der Wahl bestätigten?

16:54 von pxslo

Zitat:"Trump hat schon vor der Wahl genau auf das Problem mit den Briefwählern hingewiesen. Er wußte offenbar mehr, konnte sich aber vielleicht nicht gegen die inneren Apparate des tiefen Staates durchsetzen."

Jetzt lassen Sie doch den Quatsch mit dem "tiefen Staat". Wir sind nicht in der Türkei! Der Ärmste, da hat er extra einen neuen Postchef eingesetzt, der die Post weniger leistungsfähig gemacht hat, hat gelogen und gedroht und dann wollen ihn die bösen WählerInnen nicht mehr, wo er doch der größte, einzigartigste, auserwählteste alle bisherigen Präsidenten war. Schon gemein...

the day has come

@ pxslo:
Trumps Befürchtungen sind richtig

Wenn er befürchtet hat, man würde ihn irgendwann vom Hof jagen, dann ja, der Tag ist heute gekommen. God bless Joe Biden.

Am 06. November 2020 um 16:46 von Freier Markt

Zitat: Letztendlich würde der Supreme Court über die Wirksamkeit der Begnadigung entscheiden. Da hat er jetzt zum Glück eine Mehrheit, die ihn vor malicious prosecution schützt.

Sind Sie tatsächlich der Meinung, das höchste Gerticht würde nur politisch und nicht nach Recht und Gesetz urteilen?

@ pxslo

Auch wenn es schwerfällt... Manchmal muss man Realitäten einfach akzeptieren..

@16:40 von pxslo

,,, scheint so, als hätte Blitzebreut seinen Nick schon geändert... die Postings sind ähnlich sinnfrei.

@pxslo 16:54

"Die Auszählung der letzten Stimmen (Briefwähler) hat ergeben, dass Biden dabei einen Stimmenanteil von ca. 90% hatte! Wie dies sein ?"
Woher haben Sie diese Zahl ? Und Stimmen in welchem Zeitraum und welchem Bundesstaat ?

@Am 06. November 2020 um 16:12 von Robert Wypchlo

Wenn natürlich etwa 300 000 aus insgesamt 13 Bundesstaaten ...

Wieso? Hat Trump jetzt begonnen, sich eigene Stimmzettel zu drucken? Solange, bis es reicht?

In Georgia wird neu

In Georgia wird neu ausgezählt, weil der Abstand zwischen beiden Kandidaten so knapp ist - nicht weil ein Betrugsverdacht im Raum ist. Das wurde gerade vom Wahlleiter dort klargestellt.

16:40 von pxslo

«Saudische Verhältnisse?
Biden sollte sich einer Aufklärung und Untersuchung der Wahl nicht widersetzen. Mit welchem Recht könnte man sonst die Verhältnisse in Saudi-Arabien, den Vereinigt-Arab-Emiraten oder Ägypten kritisieren. Bekanntlich ist der ägyptische Diktator-General Sisi mit 100% der Stimmen zum Präsidenten "gewählt" worden.»

Im Dreisprung von: "schwer verwirrt" bis hin zu: "völlig lächerlich".
Ihre 3 Kommentare dazu, was mit dem Wahlergebnis in den USA nun zu geschehen habe.

Allerdings mit der Kirsche auf der Sahntorte zum Nachtisch:

Mr. Trump ist der Möchtegern-Erbmonarch à la König von Saudi-Arabien, der mit dem Schwerttanz seinen Filius Donad jr. als Nachfolger im Amt des Planlosen Gefasels installiert sehen möchte.

Auf dass das Königshaus der Trumps im kommenden Jahrzehnt die USA komplett ruiniere, und hin in Richtung der Länder "Der 3. Welt" führe.

Dies aber genau wollen die US-Bürger als Wähler nicht.
Deswegen muss Mr. Trump nun auch faseln ohne morgen …!

@pxslo

Donald Trump hat im Vorfeld der Wahl wieder und wieder dazu aufgefordert, nicht per Briefwahl zu wählen. Er hat – ohne jeden Beleg – behauptet, dass die Briefwahl zum Wahlbetrug genutzt werde. Er hat seine Anhängerschaft aufgefordert, am Wahltag im Wahllokal zu wählen.

Jetzt wundern Sie sich ernsthaft, dass seine Leute auf ihn gehört haben?

Zudem: Die Briefwahlstimmen in Pennsylvania stammen zum überwiegenden Teil aus Philadelphia. Dort hat Biden Trump auch an der Wahlurne mit 85 zu 15 geschlagen.

Sie sprechen ja auf Wahrscheinlichkeitsrechnung an. Wahrscheinlich ist Ihnen das alles gar nicht bekannt gewesen. Das möchte ich Ihnen jedenfalls hier zugute halten.

@Am 06. November 2020 um 16:13 von Herd

Die USA als größte und jahrhundertelange Demokratie hat gewählt. Was gibt es da zu meckern und zu nörgeln ?

Fragen Sie Herrn Trump.

Das scheint der Kandidat zu sein, der nur am Nörgeln ist...

Ansonsten würde ich die USA vermutlich anders einstufen... das ist aber eine andere Geschichte...

Diesem Mann ist nun wirklich nicht mehr zu helfen

Er steht fast völlig allein da und merkt es offenbar nicht. Wenn da nicht das Sehnen nach Machterhalt bei den Republikanern wäre, dann würde keiner mehr zu ihm stehen. Bei diesem Egomanen würde der beste Psychotherapeut nichts ausrichten können, denn wo nichts ist, da kann man auch nichts reparieren.

Maine-Wahl-Leute 3:1

(6:32 von Goati3:)

"Anzahl Wahlmänner
Auf der Startseite der Tagesschau steht, dass Biden gegen Trump mit 253 zu 214 Wahlmännern führt. In allen US-Medien (so z. B. Startseite CNN) steht 253 zu 213. Diese Differenz besteht schon seit gestern. Andauernder Fehler (für TS und Gebührenpflichtig so lange eigentlich unverzeihlich), oder irgendwie begründbar???"

Einige Stationen zeigen die 214. Dabei Handelt es sich um eine von 4 Wahlmännern aus Maine.

Die meisten Stationen zeigen aber 213. Außer Ihnen hat damit kaum jemand ein Problem.

@werner1955 (16:42)

Ich kenne kein Land, in dem es Sozialismus gegeben hätte. War aber auch nicht das Thema. Es ging um Ahnunglosigkeit bezüglich des Begriffs Sozialismus. Insofern danke für die Unterstützung meiner Argumentation.

Briefwähler

natürlich sind diese mehrheitlich Demokraten
denn sie haben die Pandemie ernst genommen. Trump wusste das und genau deshalb wetterte er gegen die Briefwahl, jetzt zeigt sich das die besonnenen Wähler die Ergebnisse auf den letzten Metern umwerfen können...
Ein großer Tag für eine der ältesten Demokratien der Neuzeit, einfacher wäre es allerdings schon sich etwas Neuerers als "Wahlmänner" einfallen zu lassen, das Relikt aus alten Zeiten wirkt inzwischen recht exotisch, die Zeiten haben sich geändert mit dem Pony Express wird heute nichts mehr versendet, bei den Wahlen wäre ein neues System sicher hilfreich....

@16:52 von andererseits

Prost *virtuell anstoss* :)

Am 06. November 2020 um 16:54 von pxslo

Zitat: Trump hat schon vor der Wahl genau auf das Problem mit den Briefwählern hingewiesen. Er wußte offenbar mehr, konnte sich aber vielleicht nicht gegen die inneren Apparate des tiefen Staates durchsetzen. Und auf die Hilfe oder Unterstützung der Mainstream-Medien konnte er ja auch nie rechnen.

Was hat denn dieses QAnon-Märchen hier zu suchen?

@IBELIN 16:41

Da hilft nur Bildung, Bildung, Bildung, offene Augen, offene Ohren, weniger Scheuklappen und keine Hoffnung auf Heilsbringer.

16:37 von Jochen Peter

Da gibt es einen Orban, der Trump vorab schon einmal gratuliert. Zeugt von einem sehr intelligenten Staatsmann und von einem tollen Zusammenhalt in der EU.///

Ist Orban jetzt auch slowenischer Präsident?

Definitions-Unterschiede

(16:36 von Tinkotis:)

"...was mich schon eine ganze Weile beschäftigt, nämlich die Sozialismus-Vorwürfe gegen Biden und die Demokraten.
Wer denen Sozialismus vorwirft, hat von Sozialismus etwa soviel Ahnung wie [...] Erich Honecker..."

Um Leute mit abenteuerlichen Ideen Sozialismus betreffend zu finden, brauchen Sie nicht nach Übersee zu schauen.

Hier im Forum – wie in der gesamten Republik DE – ist reichlich Variation vorhanden.

@Dabbljuh

"Am 06. November 2020 um 16:58 von Dabbljuh
@16:54 von pxslo

da bereits Ihr erster Satz nicht stimmt, habe ich nicht weitergelesen. War wohl dann auch nicht interessant."

Ich habe weitergelesen. Sie haben nichts verpasst.

@Am 06. November 2020 um 16:16 von Peter Meffert


Am 06. November 2020 um 16:16 von Peter Meffert
16:06 von morgentau19
|
Zitat:"Haben sie noch nie dummes/wirres/unsinniges Zeug erzählt?"
|
Ich misch mich da mal ein: Doch! Aber ich bin auch nicht der Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika oder sein Sohn. Und wenn mein Geschwätz zu blöd war, hat mich meine Frau immer freundlich drauf hingewiesen...

Und ich vermute einfach mal, Sie haben das Zeugs dann auch nicht weltweit veröffentlicht...

Von daher hat "morgentau19" da wohl eher die berühmten Äpfel mit Birnen verglichen... wobei... möglicherweise auch mit etwas anderem. Äpfel und Birnen sind zumindest in beiden Fällen Obst.

@90% Briefwähleranteil für Biden 17:54 von pxslo

Sind Sie des Lesens mächtig?
Dann würden Sie nicht solche Fragen stellen:
Ich habe hier bereits gepostet folgende Endergebnisse (alle Stimmen!):
Detroit: Biden 91% Trump 5%
Minneapolis: Biden 87,5% Trump 11,3%

Im übrigen sind die Werte nicht überall so hoch.
In Arizona entsprechen die Briefwähler fast dem Landesstandard.

Noch Fragen?
Meine Anwort: Keinerlei Gründe für Verschwörungstheorien erkennbar.

Trumps Spielchen enden bald...

In den amerikanischen Bundesstaaten, in denen mit Sicherheit mehrheitlich republikanisch gewaehlt wird, entschied man, die Briefwahlstimmen zuerst zu zaehlen. Erst danach wurden die Stimmen vom Election Day gezaehlt. In den sogenannten Swing States, bei denen durch Meinungsumfragen deutlich wurde, dass Briefwahlwaehler mehrheitlich fuer Biden stimmen werden, entschied die republikanische Mehrheit im Bundesstaat, die Stimmen vom Election Day zuerst zu zaehlen, und danach erst die Stimmen aus der Briefwahl. Sobald sich verfestigt, dass durch die Briefwaehlerstimmen Biden die Mehrheit erhaelt, war vorgesehen, dass dann erklaert wird, die Demokraten haetten einen gigantischen Wahlbetrug inszeniert, um zu verhindern, dass Trump eine zweite Amtszeit erhaelt. Das Vorwurfsmanoever hat damit zu tun, die Republikaner vor zukuenftigem Zustimmungsverlust zu schützen.

15:59 von Biocreature

"Blitzgescheit" zeigt nur, dass er er ein strohdummer Fanatiker ist. Der glaubt auch an die grünen Männchen auf dem Mars.
Eigentlich ist er zu bedauern.

@16:54 von pxslo

Die Erklärung ist ganz einfach: Die Trumpanhänger sind mangels Schulbildung größtenteils nicht in der Lage Briefe zu schreiben, geschweige denn Briefwahlunterlagen auszufüllen. Somit ist der republikanische Anteil an der Briefwahl erheblich höher.

@ pxslo

90% Briefwähleranteil für Biden
Die Auszählung der letzten Stimmen (Briefwähler) hat ergeben, dass Biden dabei einen Stimmenanteil von ca. 90% hatte! Wie dies sein?

Ganz einfach, die Wähler haben da das Kreuzchen gemacht.


Bei den Urnengängern gab es ein Kopf-an-Kopf von 50:50 zwischen Biden u. Trump. Bei den Briefwählern soll dieses Verhältnis plötzlich 90:10 sein? Ist das realistisch?

Na klar, es wird ja gezählt. 1, 2, 3, usw. Eigentlich verstehe ich Ihre Frage gar nicht.

Auszählung der US-Wahl - Biden führt in zwei weiteren Staaten

Joe Biden steht also bei 253 Wahlleuten
Er bekäme mit Georgia 16, mit Pennsylvania 20, mit Nevada weitere 6, in Arizona 11. Damit würde er die Bilanz von 306 Wahlmännern bekommen und Trump sofern es stimmt, dass er wie es hier geschrieben wurde in North Carolina die 15 Stimmen bekommt und die 3 in Alaska würde am Ende bei nur 232 Wahlleuten bleiben.
Ich lach mich einfach nur tot, wenn es tatsächlich zum exakt den gleichen Ergebnis der Wahlmänner 306/232 von vor vier Jahren kommen sollte.
Denn etwas anderes wäre es ja nicht, wenn man mal davon absieht, dass Trump ohne popular vote gewann und Biden eben schon.

@möbius

Schon mal was von Political Correctness usw. gehört. Prima und sehr erfrischend, was uns hier Trumpl geliefert hat. Würden Sie auch so eine Meinung von sich geben, wenn Sie in einem der Südstaaten der USA leben würden und z.B. Schwarzer wären? Trump und seine Familie beobachte ich nun seit 40 Jahren, da mein Onkel in Hawthorne in New Jersey wohnte. Die Familie war und ist schon immer korrupt, rassistisch, sexistisch usw. gewesen und hinterzieht zudem Steuern. Und es gehört echt was dazu, 100 Millionen geschenkt zu bekommen und dann in New York in Immobilien zu investieren. Da erntet dann auch der wirklich dümmste Bauer die dicksten Kartoffeln. Ja, Trump ist wirklich herrlich erfrischend; ganz entsprechend dem ethischen Codex, den wir in der Schule beigebracht bekommen (sollten).

Milchmädchenrechnungen bezüglich Briefwahl

Meine Güte, was da wieder alles beschworen wird, nur weil Donald Trump nicht mit einer Niederlage zurechtkommt.

Der "Deep State", das alte QAnon-Gespenst wird aus der Gruselkammer herausgekramt, wenn die Wahrheit zu unbequem ist, dass Trump schlicht und einfach verloren haben könnte.

Trump hat die Briefwahl in Zweifel gezogen, aber ohne einen anderen Grund zu nennen, als dass ihm die dadurch höhere Wahlbeteiligung schaden könnte.

Klar haben seine Wähler einen Bogen um die Briefwahl gemacht und die Wähler der Demokraten eben nicht sondern fleißig per Brief gewählt.

Einfach mal runterfahren und ruhig Blut bewahren.

16:56 von Thomas D.

gehts noch? schon verwunderlich, was alles zur ettikette passt!

Warum sich Trump

das überhaupt nochmal antun möchte, verstehe ich eh nicht. Aber davon abgesehen, ob Biden oder Trump, ist mir sowieso Schnuppe. Wohne ja nicht in Amerika!
Falls unsere Merkel irgendwann mal endlich abgibt, feiere ich, wie in obigem Kommentar, als wäre 1999!!

Typisches Verschwörungs Zeug

>>von pxslo
Trumps Befürchtungen sind richtig
Trump hatte vor der Wahl vor Manipulationen des tiefen Staates gewarnt. Was wir jetzt erleben ist, dass kurz vor der Zielgeraden plötzlich sehr viele Stimmen für Biden auftauchen.Für mich sind das schon erhebliche Warnsignale. Es kann nur eine Lösung geben: Wahlwiederholung unter Polizeiaufsicht!>>

Joho war nur eine Frage der Zeit, bis ein Q....Gedöns Glauber, vom Deep State schwadroiert.
Auch die Reptiloiden sind schon unterwegs u freuen sich aufs Dinner.

l16:29 von Peter Meffert

"Powell war nur der Bote. Das andere glaube ich nicht. Trump hat es geschafft, fast die Hälfte der amerik. WählerInnen mit seinen Lügengeschichten zu ködern, gerade weil sie so schlicht und eindimensional waren. Seine Ausfälle über Biden konnte doch kein vernünftiger Mensch ernst nehmen, seine Anhänger hat das nicht gestört. Solange die Mehrheit im Senat hinter ihm stand, konnte er machen, was er wollte, ohne Konsequenzen."

Was zählt sind am Ende doch wieder die "Etablierten". Es waren damals Geheimdienste, die Bush bestellte selektive Infos lieferten und US-Medien die den Kram bereitwillig, patriotisch und ohne Faktencheck übernommen und in die Welt rausposaunt haben - bei Trump kaum vorstellbar. Powell war genau der richtige eloquente, intelligente, honorige "Verkäufer" um Alliierte zu überzeugen. Er hat´s obendrein ja tatsächlich geschafft sich halbwegs zu rehabilitieren. Genau solche Leute sind mir suspekter als ein plumper Trump. Aber führt wohl etwas zu weit ;-)

16:54 von pxslo

müssen sie jetzt auch noch zum Verschwörungstheoretiker werden ?
Da sitzen so viele rum die das aktuell überprüfen
hier im ARD Studio wurde auf ein Verhältnis 75 : 25 hingewiesen
Zitat : "Für mich war diese Wahl niemals sauber!"
da haben sie wohl Recht
wem wird die Wahl verweigert ?
Häftlinge, ehemalige Gefangene, (das sind 6 Mill Bürger)
dann die zum Teil schwierige Registrierung
Wahltag an einem Arbeitstag
übrigens von den etwa 250 Mil Wahlberechtigten sind nach Schätzungen 50 Mil nicht registriert,
darunter überproportional viele Schwarze, Latinos und Menschen aus sozial schwachen Bevölkerungsgruppen. Einige Staaten verlangen bei der Aufnahme ins Wahlregister einen Ausweis vorzulegen, allerdings gibt es keine Ausweispflicht in den USA. 11 % der Einwohner besitzen gar keinen Ausweis.
wenn sie dann auch keinen Führerschein haben um sich auszuweisen
was dann

Jeder Staat nach eigenem Wahl-Recht

(16:38 Courtney:)

"Das Wahlergebnis war ja auch in vielen anderen Staaten eher knapp, doch die sind zum Einen innerhalb einer Nacht mit dem Auszählen fertig, zum Anderen scheint das Problem mit den neu aufgetauchten Stimmzetteln nicht so existieren."

Die Staaten organisieren die Wahl autonom. In Florida z.B. wurden die eingesandten Ballots – gemäß ihrem Wahlrecht – zusammen mit den direkt Ballots gezählt.

In anderen Staaten dürfen sie nur nach den Direkt-Stimmen geöffnet und gezählt werden.

RE: Cosmopolitan_Citizen um 16:53

***Die Frage wird sein: bleibt der "Trumpismus" als Kraft in der Partei vertreten oder kollabiert er, sobald der "Führer der Bewegung" die Brücke verlassen hat. Die Frage kann heute noch nicht beantwortet werden.***

Ein sehr! wichtige Frage für die GOP und die US-Demokratie.
Ich fürchte die Heilung kann nur über die Basis der GOP erfolgen. Die hat ihn zur Präsidentschaft verholfen - zuerst als Kandidat, später im Wettbewerb mit Frau Clinton und das bis heute. Und aus dieser Basis hersaus entstehen die neuen Führungsfiguren. Ich habe da nur wenig Hoffnung, da DT sämtliche konservative Werte verraten, bzw. mit Füßen getreten hat, und die Basis ihm trotzdem folgte. Das Ganze geschah ohne Rücksicht auf Verluste, das hatte schon was von "Führerkult".

Gruß Hador

Früher: "1,8 Millionen Tote sollen wählen" (Wirtschaftswoche).

@16:54 von pxslo
Mich erstaunt die Naivität bei uns bezüglich des US-Wahlsystems.
Zwar eine alte Meldung, aber als Hintergrundinfo interessant: "Ein großer Teil der US-Bevölkerung kommt gar nicht in den Wahlregistern vor. Schlimmer noch: In den Listen der Wähler tauchen 1,8 Millionen Personen auf, die längst verstorben sind."
Das PEW-Forschungszentrum: 2,8 Millionen Personen waren gleich in zwei US-Bundesstaaten gelistet, offenbar weil die Register dort nach Weg- und Zuzug der Wähler nicht aktualisiert wurden. Noch schlimmer: Ein Viertel der US-Bürger mit Wahlrecht waren gar nicht registriert - immerhin 51 Millionen Menschen.

Das muss diesmal nicht in der gleichen Höhe so sein. Aber bei einem derart knappen Ergebnis spielen auch geringere Abweichungen schon eine Rolle.

15:59 von Peter Meffert

üblicherweise sein Nachfolger
so bei Nixon mit dem Ford
allerdings hat das mit Schadenersatz/Privatrecht nichts zu tun
schon aus dem Grund würde sich jeder mit Verstand
mit seinem Nachfolger ins Benehmen setzen

@ pxslo - niemand bestätigt Ihren Verdacht

Für mich war diese Wahl niemals sauber!

Kein einziger Wahlhelfer oder Beobachter in den Wahlbezirken bestätigt Ihre Vermutung. Ist Ihnen das schon mal aufgefallen? Und etwa die Hälfte der Leute, die dort helfen, zählt ja zu den Republikanern.

Antwort auf den Kommentar

>Hat Trump jetzt begonnen, sich eigene Stimmzettel zu drucken?<
Ich kann Sie wirklich nicht verstehen. Was hat denn Trump damit zu tun. Dadrunter sind auch Staaten der Demokraten, die keine Swing States sind. Ich denke doch, wenn die Demokraten meistens bei der Briefwahl vorne liegen dürften sie doch die Auszählung dieser Wahlzettel nicht beängstigt gegenüber stehen. Ich füge auch noch einmal hinzu, dass sich Richter da eingeschaltet haben. Sie haben hier nicht abgewiesen.
Es geht doch darum, dass jede Stimme zählen soll, oder habe ich das aus dem Fernsehen so ganz falsch verstanden. Dann dürfen auch diese 300 000 Stimmen aus bereits feststehenden Staaten nicht übergangen werden. Sonst erinnert das ja nur an Putin und Lukaschenko, der übrigens auch nach wie vor im Amt bleibt.

Gut, dann wird in Goerigia

Gut, dann wird in Goerigia also neu ausgezählt und man kann ja schon mal ordentlich Liegestühle, Thermoskannen und Buffet und Dixi-Toilettenkabinen neben den Auszählungstischen für die Trump-Vertreter aufbauen, nebst zwanzig Live Stream Webcams, dass auch ja jeder Moment für alle sichtbar bleibt und Trump aufhört zu meckern, sein Team hätten keinen "ordentlichen" Zugang gehabt.

@Am 06. November 2020 um 17:00 von andererseits

Zitat: " Vermutlich weiß selbst Trump, wie abwegig das ist, Biden und den Demokraten "Sozialismus" zu unterstellen - genauso wissen das die üblichen blitzgescheiten Verdächtigen hier im Forum"

Offensichtlich ist der "Sozialismusvorwurf" nicht für Nicolás Maduro, aktueller autoritär-sozialistischer Alleinherrscher in Venezuela, der in Biden einen "Genossen" ("Camarada") sieht.

Die Seiten unten versucht das noch damit zu begründen, dass dies 2015 war und angeblich die Anrede für einen amerikanisches VP sei, auch "camarada" im Spanischen eindeutig besetzt ist.

Aber anyhow, einen Sozialisten erkennt man ja nicht daran, sondern daran, welch sozialistische Positionen er vertritt.

Falls Sie nicht spanisch wie ich sprechen, übersetzen Sie die Seite unten auf deutsch.

Kann ja nicht jeder ein Kosmopolit wie ich sein.

Q:

"https://apnews.com/article/ap-verifica-9696440086"

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert. Alle wesentlichen Argumente sind genannt. Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen.
Deshalb haben wir beschlossen, die Kommentarfunktion zu schließen.

Mit freundlichen Grüßen,

Die Moderation

Anfrage...

Ich habe ja hier bereits zum Ausdruck gebracht, daß es mir persönlich egal ist, wer die US-Präsidentschaftswahl gewinnt... weil ich - abgesehen von Stimmungen - für Drittstaaten keine grundlegenden Veränderungen der US-Außenpolitik erwarte. Und auf die Innenpolitik der USA haben Drittstaaten ohnehin keinen Einfluß.
_
Aus politikstrategischen Gründen hätte ich jedoch einen Wahlsieg von Trump begrüßt. Denn die nahezu weltweiten Anti-Globalisierungsbestrebungen hin zu mehr Nationalismen sind unübersehbar, und auch ein Joe Biden wird eine entsprechende Transformation der US-Gesellschaft nicht aufhalten (können).
_
Deshalb würde es mich interessieren, hier von eloquenten Usern mal Gründe dafür zu hören, weshalb mit Biden alles besser würde...

Darstellung: