Ihre Meinung zu: US-Wahl: Enges Rennen in mehreren Staaten

4. November 2020 - 20:26 Uhr

Das Kopf-an-Kopf-Rennen in den USA könnte sich noch Tage hinziehen. In einigen umkämpften Staaten hat Biden nun einen leichten Vorsprung - sehr zum Unwillen von Trump, der seinem Ärger auf Twitter Luft macht.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
3.666665
Durchschnitt: 3.7 (3 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

@ Biocreature

Was ist das für ein Demokratieverständniss von Trump,...wenn er sagt, daß das Auszählen der stimmen sofort beendet werden müßte?

Nur in Pennsylvania und Georgia. In Wisconsin, Michigan, Arizona und Nevada will er, dass weiter gezählt wird. Da liegt er ja auch zurück.

@ friedrich peter...

Biden hat sein Wirtschaftsplan nicht deutlich gemacht

Hat er schon. Und immerhin hat er einen. Was man von Trump nicht behaupten kann.

Es spricht nichts gegen eine zweite Auszählung

@ Köbes4711:
wenn Biden gewinnt geht es erst richtig los .......Das Wahlkampfteam von Trump will wohl eine Neuauszählung der Stimmen in Wisconsin beantragen.......

Das ist ja legitim. Bei uns werden bei der Bürgermeisterwahl, wenn es wirklich eng ist, die Stimmen auch nochmal ausgezählt.

US- Wahl !

Ja, ich bin für Biden, und es wäre mehr als gut, wenn er tatsächlich gewinnen würde. Noch ist es nicht sicher, aber die Zeichen stehen nicht mehr so schlecht.
Trump zeigt mit seinem Tun und Verhalten, dass er absolut kein Ehrlicher Ehrenmann ist, sondern ein Lügner und Betrüger.
Dass er wahrscheinlich viel zu viel Stimmen bekommen hat, ist nicht gut, aber den vielen Evangelikalen und den uneinsichtigen und rassistischen Weißen zu verdanken, die in ihrer Überheblichkeit die Zeichen der Zeit nicht wirklich anerkennen wollen, sondern die Zeit wieder zurück drehen wollen.
Man braucht sich nur den Filmbericht über die Evangelikalen anschauen, dann kriegt man ein gewisses Verständnis ihrer Einstellungen. Wer jede offizielle Evolution, die von der Wissenschaft belegt ist, abstreitet und verleugnet, ist in einem falschen Film. Und dieser Film wird genauso an die Jugend weiter gegeben. Sehr traurig, wie der Glauben auch da missbraucht wird. Echt eine Schande !

Wisconsin

..........Das Wahlkampfteam von Trump will wohl eine Neuauszählung der Stimmen in Wisconsin beantragen...........

Die Meldung kam vor 45 Minuten rein

Das US-Wahlsystem ist an vielen Stellen angreifbar.

Bei der letzten Wahl hatte wegen harrsträubender Unregelmäßigkeiten die grüne Präsidentschaftskandatin Jil Stein geplant, die Wahl vor Gericht anzufechten. Sie wurde von Clinton-Gegnern gefragt, ob sie doch noch Hillary einen Sieg verschaffen möchte. Sie stellte klar, dass es ihr darum ging, in der Zukunft ähnliche Ungereimtheiten für grüne Kandidaten zu verhindern.
Meines Wissens hat sie den Prozess - leider - doch nicht geführt.

Heut zeigt eine Karikatur

Heut zeigt eine Karikatur Trump mit dem Ausspruch: "Sch..ß auf Wahlen, ich bin Sieger". Karikaturen sind manchmal die treffendste Form der Wahrheit.

Erfreulich auch die Lage...

... In Georgia. Dort lag Trump fast uneinholbar vorne und jetzt zeigt sich eine sehr erfreuliche. Entwicklung. Nur noch 83.000 Stimmen vorne bei noch ca. 250.000 auszuzählenden Stimmen. Daumendrücken für die Demokratie ist angesagt.

Ich hatte nichts ...

... anderes erwartet. Ein veraltetes, ungerechtes Wahlsystem, ein Narziss, der die Demagogie meisterhaft beherrscht und ein finanzkräftiges Klientel, das weiß, wie man die Macht des Geldes einsetzt. Ein Spiel mit dem Feuer? Brandstifter lieben es.

Das was Trump heute an

Das was Trump heute an Kommentaren und Tweets von sich gegeben hat, ist in meinen Augen eine kaum verdeckte Aufforderung an seine Anhänger, einen Aufstand zu beginnen, sollte er die Wahl verlieren.

Ich hoffe sehr, dass es in der USA entsprechende Gesetze gibt, um ihn deswegen vor Gericht zu bringen.

Außerdem hoffe ich, dass die Anhänger beider Lager vernünftig bleiben, und sich nicht zu einer Gewaltspirale hinreisen lassen.

Trump on twitter: "They are

Trump on twitter:
"They are finding Biden votes all over the place -- in Pennsylvania, Wisconsin, and Michigan. So bad for our Country!"

Wieder und wieder versucht Trump groundwork fuer Zweifel zu legen an der Wahl.

Ich ertrage diesen Menschen nicht mehr, und auch nicht seine base. Ich denke es wird noch schlimm, Trump ist unberechenbar

Was Trump gesagt hat...

Er hat nicht gesagt, dass die Auszählungen gestoppt werden sollen, sondern die weitere Stimmabgabe.

"Stop the voting"

Damit hat er nun mal recht...

US-Wahl

Amtsinhaber Donald Trump zeigte sich über die Entwicklung empört: Sein am Dienstagabend noch bestehender Vorsprung sei in einem Bundesstaat nach dem anderen "auf magische Weise verschwunden"
###
Das Auszählen von Wählerstimmen hat nichts mit Magie zu tun.
Empört dürfen die US-Bürger sein, wenn ein Amtierender Präsident fordert, das Auszählen von Wählerstimmen zu stoppen !

Lieber zweimal zählen als mit

Lieber zweimal zählen als mit trumpscher Willkür und autokratischer Attitüde die Stimmauszählung zu stoppen und damit gültig abgegebene Stimmen nicht zählen zu wollen.

Am 04. November 2020 um 19:37 von Freier Westen

.........Das ist ja legitim.......

Das ist korrekt. Ich befürchte nur, das ist der Anfang.......

@um 19:37 von Traumfahrer

...aber den vielen Evangelikalen und den uneinsichtigen und rassistischen Weißen zu verdanken,..

Ohne die vielen vielen Latino-Votes pro Trump u.a. im Miami-Dade County würden wir wohl gar nicht über eine Wiederwahl von Trump diskutieren. Langsam wird es wirklich lächerlich mit den engstirnigen Wählerbeschimpfungen hier.

19:37 von Traumfahrer

aber den vielen Evangelikalen und den uneinsichtigen und rassistischen Weißen zu verdanken
.
aber es sind nun mal 40 % Kreatonisten in diesem Land
und weiß Gott nicht nur Weiße finden den Trump cool
"vergöttern" und wählen den
Hauptproblem sind glaube ich die fehlende Toleranz und Gelassenheit
aber dessen Fehlen könnte man hier aktuell auch entdecken

Die Leute von der

Die Leute von der "Deutschland vorn"-Fraktion, die den möglichen Wahlsieg Trumps so vehement befürworten, sind ja wirklich lustig. Haben die sich schon mal überlegt, wie das mit "America first" zusammen passen soll? Vorn kann nur einer sein, und wer das im Zweifelsfall ist, dürfte wohl klar sein.

538 gehört nicht mehr berücksichtigt!

Insgesamt schnitt Trump deutlich besser ab als nach den Umfragen erwartet.

Ja, wenn man sich ständig auf die Umfragen auf fivethirtyeight beruft. Dass das falsch ist hat man doch ganz eindrücklich vor vier Jahren gesehen. Weshalb muss man diesen Fehler ein zweites Mal machen?

Natürlich steht hinter 538 mit ABC ein grosses Medienkonzern mit entsprechender Reichweite und Mitteln um die eigene Plattform zu pushen. Das ist das Mediensystem in den USA, in Ordnung.

Aber von einem öffentlich-rechtlichen Sender in Deutschland darf man schon erwarten dass er mal überprüft, ob die Quelle verlässlich ist.

Es gibt sie nämlich, die Institute die das "shy-pro-Trump" Phänomen wesentlich besser erfassen als dies Nate Silver tut. Nur haben die halt keinen grossen Konzern dahinter.

20:00 von sollndas

Die Leute von der "Deutschland vorn"-Fraktion, die den möglichen Wahlsieg Trumps so vehement befürworten,
.
bin ja auch viel in den Threads unterwegs
aber viele von dieser Spezies gibt´s nicht
so zumindest mein Eindruck

Welcher Vorsprung?

Von welchem Vorsprung spricht der Mann aus dem weißen Haus eigentlich?
Eine Wahl ist eben kein Rennen.
Die Stimmen sind alle abgegeben, das Ergebnis steht fest, es muss eben nur noch ausgezählt werden.
Wieder so eine Dolchstoßlegende.
Ich war vorne und dann kamen die Bösen.
Nein, die Stimmen sind doch längst alle da.

Die in den USA lebende

Die in den USA lebende Journalistin Rieke Havertz bringt es in der ZEIT auf den Punkt: "Benachteiligten Gruppen der Gesellschaft systematisch den Zugang zu Wahlen zu erschweren, die Hürden für die Wählerregistrierung unnötig hoch zu legen, Wahlkreise taktisch zuzuschneiden: All das ist einer Demokratie unwürdig." Und dazu kommt dann ein D.Trump, der den eigenen Mitbürger*innen das Stimmrecht mitten in der Auszählung stehlen will: noch unwürdiger geht es nicht.

20:05 von Messi

wie sah den bei der Clinton die Vorhersage damals aus ?

Zum ersten Mal habe ich

Zum ersten Mal habe ich richtig Angst, dass ein neuer Krieg auf uns zukommen könnte. Wer weiß was diesem Trump noch alles einfällt falls er gewinnen sollte. Dem traue ich alles zu. Ich hoffe ich irre mich gewaltig.

19:51 von xerxes64

«Was Trump gesagt hat...
Er hat nicht gesagt, dass die Auszählungen gestoppt werden sollen,
sondern die weitere Stimmabgabe.

"Stop the voting"
Damit hat er nun mal recht...»

Das ist nochmal dämlicher daher gelabert, als nicht mehr zählen zu wollen.
Die Wahllokale schließen zu einer bestimmten Zeit in jedem Bundesstaat.
Je nach Zeitzone. Dann ist aus die Maus mit Wählen.

Da muss gar keine Blitzbirne was fordern.
Das wird von sich aus mit der Uhrzeit.

@. tichnen

Bitte bleiben Sie stark. Ich denke es wird gut ausgehen. Nach 4 Jahren dunkler Wolken am Himmel wird Morgen zum ersten Mal die Sonne über den States wieder aufgehen. Wisconsin, Michigan, Nevada, vielleicht sogar Georgia und Pennsylvania. Ich habe Hoffnung. Dann braucht Amerika auch Menschen wie Sie, um alles wieder gut zu richten. Die Dems schaffen das!!

Ich bin über Bidens Erfolg überrascht

Bidens einziges Programm war die Wiederwahl Trumps zu verhindern.

Eine ARD Korrespondentin meinte, Biden hätte eine Vision gefehlt.

Es ist aber weit schlimmer als das: Biden hat keinen Plan, außer dem Trumps Nachfolger im Weißen Haus zu werden. Man hat ja immer über die Entkernung der Republikaner durch Trump gesprochen (in Deutschland!). Die Situation bei den Demokraten ist aber viel schlimmer: niemand weiß dort so recht was er eigentlich will!

Mit Biden werden sich so manche die Trump verflucht haben bald das „stabile Genie“ im Weißen Haus zurück wünschen.

Wir drücken Trump die Daumen

Auch wenn das Wahlergebnis noch nicht feststeht - Trump hat Großes geleistet. Trotz der medialen Kampagne gegen ihn ist es ein Kopf-an-Kopf Rennen, allen Wahlumfragen zum Trotz.

Es wäre wünschenswert, wenn Trump weiter Präsident bliebe, ein Präsident, der keine neuen Kriege angefangen hat und die amerikanischen Soldaten zurück holen will.

Auch in Middle East hat Trump Erfolge vorzuweisen. Historisch ist die Aufnahme diplomatischer Beziehungen einiger arabischer Staaten mit Israel zu sehen.

Wirtschaftlich können selbst die Sozialisten seine Erfolge nicht schmälern.

Thank you Mr. President.

19:51 von xerxes64

Er hat nicht gesagt, dass die Auszählungen gestoppt werden sollen, sondern die weitere Stimmabgabe.
"Stop the voting"
Damit hat er nun mal recht...
.
aber vor lauter Hass und "Schaum vorm Maul"
kann man das leicht überhören
ebenso sich seiner Art der Auseinandersetzung anpassen

@Messi 20:05

Ich halte von diesen Um- und Voraussagen gar nichts, weder hier noch dort. Es ist einfach auch eine Art von Beeinflussung. Das sollte unterbleiben.

Eine Farce

Der Ablauf der Wahl gleicht einer Farce. Trump hat sich meines Erachtens in den letzten Jahren selbst disqualifiziert, trotzdem wird jetzt der Ausgang der Wahl knapp...
Aber das ist Demokratie, und jeder bekommt, was er verdient / wählt. Traurig.

@ sollndas

Dass Biden für Deutschland besser als Trump wäre, ist nur ein linker Traum. Für D macht es überhaupt keinen Unterschied ob Donald oder sleepy Joe gewinnt.

Nun ja

Betrug! Während der laufenden Auszählung können sich die Stimmenverhältnisse ändern? Sowas kann ja gar nicht sein*, sondern ist nur durch Magie zu erklären!!!maga maga, ususus!

(*Zumindest nach alternativer Logik und gefühlter Mathematik kann es nicht sein)

Die Mentalität der US-Bürger ist eine ganz andere,

als die Deutsche. Dass die US-Bürger meinen, sie
wären in allem die Besten der Welt, muss man eben akzeptieren. Abgesehen von ihren manchmal unverständlichen Gesetzen, unterscheiden sich die Menschen dort an sich total von uns. Wo wir unsere "German Angst" gerne in den Vordergrund stellen, tun das die US-Bürger gar nicht. Sie stehen auf dem Standpunkt, dass sie eben alles können und dürfen und wenn's schief geht: was solls.
An (manchmal) zuviel Selbstvertrauen fehlt es den Amis überhaupt nicht, ganz im Gegensatz zu uns.
Ich hatte mal 3 US-Basketballer für 10 Tage zu Gast.
Ich kam manchmal gar nicht aus dem Staunen heraus, wie selbstsicher die bei uns auftraten. Verlieren war für die kein Thema.
Bei den Wahlen jetzt sieht man es auch: verlieren
geht gar nicht.

19:40 von Köbes4711

«..........Das Wahlkampfteam von Trump will wohl eine Neuauszählung der Stimmen in Wisconsin beantragen...........
Die Meldung kam vor 45 Minuten rein.»

Dies ergibt bei einem sehr knappen Wahlausgang ja auch Sinn, und es ist legitim und legal. Sollten auch die anderen noch nicht zu Ende ausgezählten Bundesstaaten eng in der Auszählung werden. Ist es verständlich für die jeweils unterlegene Seite, auch dort ein zweites Mal zählen zu lassen.

Ganz was anderes, als sinnfreies Gefasel von:
"Stop counting … stop voting".

@20:20 von schneegans

Ich halte von diesen Um- und Voraussagen gar nichts, weder hier noch dort. Es ist einfach auch eine Art von Beeinflussung. Das sollte unterbleiben.

Meinen Sie mit "unterbleiben", verbieten?

Also keine Meinungsumfragen mehr?

@um 20:17 von Einfach Unglaublich

"Wirtschaftlich können selbst die Sozialisten seine Erfolge nicht schmälern. "

Welche Sozialisten?

USA = Trump

Setzt man diese Gleichung um, ergibt sich aus "America first" - "Trump first". Das entspricht doch auch viel mehr seinen persönlichem Credo.

Auch die "Airforce One" sollte in "Trump One" umbenannt werden. Dann sollte auch dem Letzten klar werden das Trump ganz massiv an den Grundfesten der Demokratie rüttelt.

Bewusst unfair

@ xerxes64:
Was Trump gesagt hat... Er hat nicht gesagt, dass die Auszählungen gestoppt werden sollen, sondern die weitere Stimmabgabe. "Stop the voting"

Dass nach Schließung der Wahllokale keine Wahlzettel mehr ausgefüllt werden dürfen ist eine Selbstverständlichkeit und darum geht es gar nicht. Die Verfassung gestattet aber die Auslieferung und Auszählung von Stimmen nach der Schließung der Wahllokale, wenn diese noch auf dem Postweg stecken. Und die will Trump ausschließen, weil er vermutet, dass eine Mehrheit dieser Briefwahlstimmen für die Demokraten sind.
Dazu muss man wissen, dass die Republikaner seit Jahren für eine personelle Unterversorgung der Post sorgen. Das ist ganz bewusst unfair.

Wisconsin..

Deep blue! Sehr schön...

@Köbes4711 19:40

Wird wenig helfen. Die gab es auch vor 4 Jahren dabei wird nichts rumkommen. Der Staat wurde gerade an Biden gegeben.

@Möbius um 20.14 Uhr - Nö

Sorry Möbius,
aber das wäre dann so etwas wie das Stockholm-Syndrom. Man verliebt sich in seinen Entführer und Peiniger.

Es geht hier nicht mehr um die Art der Politik, es geht hier um die Demokratie, um Pluralismus, Subsidiarität.
Mit einer zweiten Amtszeit von Trump wäre es mit 4 Jahren Wartezeit nicht getan. Danach würde es keine freien Wahlen mehr geben.

Trump, der neue Lukaschenko?

Wenn man sich dieses Hauen und Stecken bei einer Wahl in einem demokratischen Land anschaut, muss man doch den Kopf schütteln!

Der Trump benimmt sich wie der Lukaschenko, der auch die Macht nicht abgeben will.
Ekelhaftes Verhalten!
Aber dieses Verhalten haben wohl alle Diktatoren so an sich.

Leider begünstigt das US-Wahlsystem jegliche Manipulationen. Es ist alles andere als demokratisch.
Hoffentlich ziehen DEU und die gesamte EU daraus ihre Konsequenzen!

@ Einfach Unglaublich

Wir drücken Trump die Daumen

Meinetwegen. Nach einer aktuellen Umfrage im Auftrag des ZDF drücken 4% der Deutschen Trump die Daumen. Jetzt kennen wir sogar einen davon mit Forennamen.

@.tinchen

Bitte um Entschuldigung, dass ich vor lauter Freude über die Aufholjagd von Biden ihren Nicknamen falsch geschrieben habe.... :-(

@ Möbius 20:14

Weder ist Trump ein „Genie“ noch würden ihn sich viele zurück wünschen.

@ Old Lästervogel

Die Mentalität der US-Bürger ist eine ganz andere, als die Deutsche. Dass die US-Bürger meinen, sie wären in allem die Besten der Welt

Das ist ja dann wirklich ein großer Kontrast. Die Deutschen sind nämlich Weltmeister im selbst Kleinreden und im Haben von Minderwertigkeitskomplexen. Wie man übrigens auch hier oft sehen kann.

@Einfach Unglaublich 20:17

Wenn Joe Biden ein Sozialist ist, dann ist Gregor Gysi rechtskonservativer Politiker. Leute die Biden als Sozialisten bezeichnen kann man nicht ernst nehmen. Der US Präsident hat US Soldaten wie Dreck behandelt und nennt Soldaten die für die USA kämpfen Sucker und Loser. Bezeichnend, dass Sie einfach unterschlagen wie Trump über 238.000 Amerikaner in den sicheren Tod befördert hat mit seiner Coronapolitik.

Was ist mit Maine???

Die vier Wahlhummer... Verzeihung, Wahlmänner aus Maine wurden von tagesschau.de komplett Biden zugeschlagen, obwohl einer der Wahlmänner von den meisten anderen Quellen derzeit von für Trump prognostiziert wird.

Das heißt, wenn Biden von den derzeit noch offenen Staaten nur noch Michigan gewinnt (wie von den meisten Quellen vorausgesagt), hat Biden nicht 270, sondern 269 Wahlmänner.

Das gibt ein böses Erwachen für Biden!!

Der Unterschied?

@ sollndas

Vermutlich liegen Sie da dar nicht so falsch.
Es ist die amerikanische Art, die wir Europäer so nicht akzeptieren wollen und können.

Die Lösung kann doch nur sein, dass sich Europa mehr auf sich selbst besinnt.

Das gilt für die Wirtschaft, die Außenpolitik und die NATO besonders!

@Schabernack...Wahllokale waren in WI geschlossen...

...als Trump es sagte.

@Möbius 20:14

Reden Sie von dem stabilen Genie welches wochenlang die US Bevölkerung belogen hat über Corona und die tödliche Wirkung der Pandemie verheimlichte? Reden Sie von dem stabilen Genie welches für den Tod von 238.000 Amerikanern verantwortlich ist? Ich glaube kaum, dass sich irgendjemand diesen Mann zurückwünscht.

@um 20:11 von Sisyphos3

wie sah den bei der Clinton die Vorhersage damals aus ?

Keine Ahnung weshalb ich nun wieder den roten Balken verpasst bekommen habe. Wollte es ihnen schön auflisten.

Egal, vielleicht geht ja der Link durch. Dann können Sie selber Silver's Prognose von damals mit dem Resultat vergleichen (beachten Sie v.a. die Battleground States!):

https://projects.fivethirtyeight.com/2016-election-forecast/

@ Einfach unglaublich 20:17

„Mediale Kampagne“ gegen Trump? Das Original ohne Kommentar anzugucken und anzuhören reicht doch schon.
Von welchen Sozialisten sprechen Sie? Ich sehe keine weit und breit.

@schneegans um 20.20 Uhr

Wenn Sie die Um- und Voraussagen als manipulativ gerne verbieten wollten, dann sollten Sie umso vehementer gegen die öffentliche Auszählung der Stimmen sein.
Schließlich ist es dieser Charakter eines Marathonlaufs, der das Öl ins Feuer gießt.
Dann sollte man gar keine Zwischenstände bekannt geben, nur das Endergebnis, das ja schon direkt nach Abgabe der letzten Stimme feststeht, nur noch nicht bekannt ist.

Das ist das Problem, dass wir aus der nüchternen Politik eine Art Sportevent gemacht haben, mit Sieger und Verlierer nach einem Spielverlauf.
Is et äver nit.

Macht sich keiner um Bidens Fitness Sorgen?

Wenn früher ein älterer Herr ins Präsidentenamt gewählt wurde, haben sich deutsche Medien immer überschlagen mit Spekulationen („was wäre wenn“), „wann übernähme der Vizepräsident“ etc. etc.

Jetzt kommt wahrscheinlich ein 77jähriger ins Amt (kann sich hier jemand eine 77jährige Kanzlerin vorstellen? Obwohl: Adenauer war noch älter, aber musste wegen beginnender Ausfallerscheinungen quasi aus dem Amt getragen werden ..).

Diesmal könnte es sich wirklich lohnen sich mit seiner Vize mehr zu befassen. Ich halte es für gut möglich, dass Biden nicht die komplette Amtszeit durchhält. Im Vergleich zu ihm ist der etwas jüngere Trump stark wie ein Bär und auch geistig topfit ...

270:268 für Biden

Das wird meiner Meinung nach das Ergebnis, sollte nicht auch noch Georgia an Biden gehen.

Ich hoffe sehr, dass ich Recht behalte.

Das Verhalten Trumps kann nicht überraschen. Zu diesem Mann ist mittlerweile aber auch schon alles (zurecht) geschrieben worden, das dieses Verhalten erklärt.

@um 20:39 von Magfrad

Bezeichnend, dass Sie einfach unterschlagen wie Trump über 238.000 Amerikaner in den sicheren Tod befördert hat mit seiner Coronapolitik.

Mässigen Sie sich!

Für die Coronapolitik als Bestandteil der Gesundheitspolitik sind die Gouverneure der Bundesstaaten und nicht der Präsident verantwortlich. Mit völlig unterschiedlichen Herangehensweisen in einem höchst heterogenen (z.B. Bevölkerungsdichte) Land. Ist in Deutschland nicht anders. Da macht Söder sein Programm, und Laschet sein's. Selbst da gibt's Unterschiede, obwohl das Land viel kleiner ist und eine viel gleichmässigere Bevölkerungsverteilung aufweist.

@Der_Europäer, 20:12 Uhr

Trump wird ja noch ein paar Tage im Weißen Haus residieren, bevor er seinen Stuhl dann hoffentlich räumt. Aber Trump kann ja noch immert eine Menge Unheil anrichten. Der Mann fühlt sich tatsächlich betrogen und beraubt. Wie einem angeschossenem Rabtier ist Trump einiges zuzutrauen.

@ Messi

Insgesamt schnitt Trump deutlich besser ab als nach den Umfragen erwartet.

Nö, eigentlich haben die Demoskopen es relativ gut eingeschätzt. Nur Texas, Virginia und New Hampshire wurden als klar vorausgesagt. Das waren sie dann ja auch. Alles andere war "too close to call".

Und 2016 wurde Hillary Clinton ein Vorsprung von 2,5 bis 3 Millionen Stimmen vorausgesagt. War das etwa nicht richtig.

@Ava666 20:24

Nein, leider bekommen viele nicht, was sie verdienen bzw. wählen möchten, nämlich die Unterdrückten ohne Bildungs- und Verdienstchancen.

20:14 von Möbius

«Eine ARD Korrespondentin meinte, Biden hätte eine Vision gefehlt.
Es ist aber weit schlimmer als das: Biden hat keinen Plan, außer dem Trumps Nachfolger im Weißen Haus zu werden.»

Trump hatte 2016 den Plan, Präsident zu werden, damit er möglichst häufig möglichst prominent zu irgendwas irgendwo den Dicken Max machen kann. Für 2020 war und ist sein einziger Plan … weitere 4 Jahre Dicker Max sein.

Nebenbei ist es seit 2016 sein festes Vorhaben, die USA zu ruinieren, und das Land auf der Bühne der Weltöffentlichkeit zum Gespött zu machen.
Nun hat er seine Variante 2.0 aus der Kiste geholt:

Der ganzen Welt beweisen, dass Demokratie Mr. President Trump einen Feuchten Dreck was kümmert, sollte sie irgendwie dem Dicken Max Machen-Können im Wege stehen.

Despoten von überall auf der Welt von was weiß ich von wo. Die kommen nun vor lauter Feiern für Wochen gar nicht mehr zu Bett. Während bei ihnen zuhause im TV in Endlosschleife läuft, dass Demokratie nur zu Unruhen führt.

Super Plan.

@ 20:17 von Einfach Unglaublich

Sie können Trump selbstverständlich die Daumen drücken - wer immer auch "wir" sein mag.
Den letzten Krieg hat J.W.Bush angefangen.
Den Krieg im eigenen Land scheint Trump befeuern zu wollen.
Sozialisten, die Trump schmälern könnten, gibt es nennenswert in den USA - leider - nicht: Biden wäre bei uns irgendwo zwischen FDP und Seeheimer Kreis der SPD einzuordnen; Sozialist? Mit dem Etikett "Sozialist" für Biden machen Sie sich eher lächerlich.
Wirtschaftlich hat Trump wenig vorzuweisen - zu Beginn seiner Amtszeit profitierte er von den politischen Linien Obamas, jetzt in Corona hat er nicht nur hunderttausende Covid-19-Tote zu verantworten sondern auch mehr als 20 Millionen neue Arbeitslose in wenigen Monaten. Sie nennen das "Erfolg"? Einfach Unglaublich.

@20:39 von Magfrad

Leute die Biden als Sozialisten bezeichnen kann man nicht ernst nehmen.

Das ist noch vergleichsweise harmlos.
Sie haben heute die GOP (Republikaner) mit der NSDAP gleichgestellt, Zitat:

Zwischen der GOP und der NSDAP gibt es nämlich 0 Unterschiede.

Wer ist denn nicht ernst zu nehmen?

@Magfrad

Ich musste heute noch im Büro meinen Pflichten nachkommen, habe aber nebenbei gelesen, wie sich das Klientel der unkritischen Trump Bewunderer auf sie gestürzt haben, volltrunken über den sicheren Sieg ihres Unantastbaren. Ich war auch erschüttert, welche Wortwahl hier teilweise getroffen wurde. Stammtisch Politik steht hier noch qualitativ darüber. Ich denke und ich hoffe, dass wir beide morgen früh die Rückkehr zur Demokratie in den USA feiern dürfen. Es gibt auch Siege, welche man nicht kommunizieren muss sondern innerlich genießen kann. Ich bin guter Dinge..

Vor Gericht gehen ...

Was sagte Mitch McConnell?
"Vor Gericht zu gehen, ist der Weg, wie wir Unsicherheiten auflösen."
Was ist das für ein kindisches Verständnis von einer demokratischen Wahl? Unsicherheiten entstehen da, wo man eben nicht auszählen will. Weil das Auzählen jeder Stimme eben zu einer demokratischen Wahl gehört. Das wissen bei uns bereits Erstklässler, wenn es um die Wahl des Klassensprechers geht. Aber McConnell hat ja bereits an so vielen anderen Stellen gezeigt, wie wenig er mit dem Gedanken der Gründungsväter hinsichtlich der Werte eines Präsidenten übereinstimmt.
Dass er sich nicht dafür schämt, dass sein Präsident und dessen Familie auf den Wahlkampfauftritten eindeutige Lügen gebracht haben, machte mich schon fassungslos. In meinen Augen ist das eine Sache der Ehre, gegen Lügen gegenüber dem Volk Stellung zu beziehen.
Aber alle diese Werte vertritt McConnell wie auch seine Parteifreunde offenbar nicht mehr.

@Freier Westen

Wenn nur 4 % der Deutschen Trump die Daumen drücken, würde ich von einer überaus erfolgreichen Medienkampagne gegen ihn und für Biden sprechen.
Biden war ja bei den Vorwahlen nicht der Liebling der Demokraten, sondern der, auf den sich die Gegner Sanders geeinigt hatten um diesen zu verhindern. Ähnliches war dem Parteiestablishment ja schon bei der Nominierung von Frau Clinton gegen Sanders 2016 gelungen. Biden ist nicht die Lichtgestalt, als die er dargestellt wird. Die Amis hatten meiner Meinung nach die Wahl zwischen Pest und Cholera.

Die Sache mit den Registrierten war offensichtlich falsch!

Habe weiter recherchiert und sind wohl die Zahlen von 2018.

Vergesst die Russen !

Das FBI warnte vor dem Wahlgang vor Manipulation durch China und Iran pro Biden !

Evtl. könnten die Republikaner im Fall von Bidens Sieg einen Sonderermittler durchsetzen, der die mögliche China-Kontakte von Bidens Team bzw. seine Söhne untersucht.

Absurd? Keineswegs !

Jim und Hunter Biden ebenso wie Bidens „running Mate“ unterhielten China-Kontakte wegen deren Beteiligung an der CEFC China Energy Co.

20:24 von Einfach Unglaublich

Sie finden das beleidigende gehässige "sleepy" für Biden angemessen? Nennen Sie dann Trump auch "pussy-grabing"? Es ist bedenklich und besorgniserregend, wie die trumpsche Zerfledderung der Sprachkultur auch bei seiner hiesigen Anhängerschaft um sich greift.

@Old Lästervogel 20:26

Da fragen Sie aber mal, die in Armut und ins Drogenmilieu gezwungene schwarze Jugend, woher die ihr Selbstbewusstsein nehmen sollen (wenn sie nicht zufällig das Glück hatten, Basketballspieler zu werden).

@Einfach-Unglaublich, 20:17 Uhr - Genug ist genug

Bezeichnend, dass Biden mehrfach angekündihgt hat, dass er der Präsident für alle Amerikaner sein wird, für Demokraten und Republikaner. Er will das Land befrieden und das ist auch bitter nötig. Hätte sich Trump doch auch nur ein einziges Mal in gleicher Weise geäußert. Seine wirtschaftlichen Erfolge waren dem Vorgänger Obama geschuldet. Trump hat zudem den US-Haushalt (bereits vor Corona) exorbitant verschuldet, Verbündete verstoßen und Diktatoren zu Freunden erklärt, Wahrheit durch Lüge ersetzt, die Welt zudem mit Handelskriegen überzogen und insbesondere Deutschland massiv geschadet. Te mortuis nil nisi bene...

@Messi 20:05 - Stereotype Medien- und Demoskopen-Schelte ...

... trifft nicht den Kern des Themas.

- 538 ist kein Umfrageinstitut, sondern eine Plattform, welche Umfragen vieler Institute konsolidiert.

- Für RCP gilt das gleiche und beide Plattformen waren in ihren Konsolidierungsergebnissen meist nahe beieinander.

Das Phänomen des "shy oder hidden Trump voter" gibt es und es wurde von der Trafalgar Group mit einer allerdings nie transparent gemachten Methode erfasst. Das hat aber nicht dazu geführt, dass die TG alle Ergebnisse besser vorhergesagt hätte als andere. Manche ja, manche nicht.

Sowohl in die konsolidierten Umfragen von 538 als auch in RCP flossen die TG Umfragen ein.

Fakt ist, dass Biden - wie von 538 und RCP vorhergesagt - das National popular Vote - voraussichtlich mit über 50 % der Stimmen - gewonnen hat. Ebenso - wie vorhergesagt in Michigan, Wisconsin, Arizona. Nur in PA lagen die Demoskopen daneben aber noch innerhalb der "Margin of Error. "

Bei so einer Wahl hilft nur nüchterne Analyse weiter.

Das Wahlsystem in den USA

Das Wahlsystem in den USA ist leider verarsche.
Warum?
Weil durch das Wahlmännersystem man nur in 12 Staaten gewinnen muss um Präsident zu werden.
-
Von 50 Gesamtbundesstaaten
-
Texas,Florida,New york,Pennsylvania,Illinois,Ohio, Georgia, North Carolina, New Jersey, Virgina, Michigan,Arizona
-
Die 12 Staaten stellen 274 Wahlmänner bei einer bevölkerung dieser staaten von ungefähr 158 Millionen.
Mit 270 Wahlmännerstimmen wird man Präsident
Die Gesamtbevölkerung der USA beträgt 340 Millionen.
-
also in 12 Staaten die nicht mal die hälfte der Bevölkerung stellen gibt es die meisten Wahlmänner zu gewinnen.
-
Also das ist ein wenig undemokratisch, wenn eine Minderheit mehr stimmrecht hat als der Rest.
-
Texas: 28 Millionen Einwohner
Florida: 21 Millionen Einwohner
Doch Florida hat 55 Wahlmänner zu gewinnen während Texas nur 38 Wahlmänner hat.
Das System ist schon ein bisschen dubios!
-
Naja gut wenn sie es Demokratie nennen wollen.
Ich schmunzel da ein wenig.

@ xerxes64

Was Trump gesagt hat... Er hat nicht gesagt, dass die Auszählungen gestoppt werden sollen, sondern die weitere Stimmabgabe.

Gibt es denn eine weitere Stimmabgabe? Wie denn?

19:48 von schneegans

Ich hatte nichts ...
... anderes erwartet. Ein veraltetes, ungerechtes Wahlsystem, ein Narziss, der die Demagogie meisterhaft beherrscht und ein finanzkräftiges Klientel, das weiß, wie man die Macht des Geldes einsetzt. Ein Spiel mit dem Feuer? Brandstifter lieben es.///

Die Biden Unterstützer nagen auch nicht am Hungertuch!
Ich nenne nur mal eine. Lady Gaga.

@20:31 von Klauserich

//Dann sollte auch dem Letzten klar werden das Trump ganz massiv an den Grundfesten der Demokratie rüttelt.//

Ich fürchte, das ist vielen Trump-Verehrern durchaus klar, denn diese haben ja offensichtlich selbst nichts mehr mit Demokratie im Sinn. Das ist die eigentliche Katastrophe.
Ich frage mich nur, woran es liegen könnte, dass so viele Menschen sich nach einem (vermeintlich) 'starken Mann' sehnen. Selber denken ist offensichtlich für viel doch zu anstrengend.

North Carolina

In North Carolina sind noch etwa 130.000 Stimmen auszuzählen und Trumps Vorsprung beträgt nur noch 77.000 Stimmen.

Auf alle Fälle wirkt Biden

Auf alle Fälle wirkt Biden sehr viel präsidialer und versöhnender als Trump. Mit ihm wird ein neuer Stil Einzug im Weißen Haus halten.

Am 04. November 2020 um 20:31 von Klauserich

„Auch die "Airforce One" sollte in "Trump One" umbenannt werden. Dann sollte auch dem Letzten klar werden das Trump ganz massiv an den Grundfesten der Demokratie rüttelt.“

Gute Idee,

aber

man könnte die "Airforce One" auch in

„The Greatest Ever“

umbenennen,
würde seinem Nachfolger/m/w/d auch nicht schlecht stehen.

Ansonsten, haben Sie natürlich Recht, kann man nur da rütteln, wo man gelassen wird zu rütteln.

@19:54 Messi

Evangelikale wollen doch, dass Menschen nach den Werten der Bibel leben. Sie verkünden Jesus Christus, sprechen von Sünden und dass Gott heilig ist. Wenn Sie dort Pastor oder Gemeindeleiter werden wollen, werden deutliche Anforderungen gestellt, die Sie in der Bibel finden. Und da ist es absolut berechtigt, diese frommen Menschen an ihren eigenen Maßstäben zu messen, wenn sie einen solchen Lügner wie Donald Trump wählen. Jemand, der leitet, muss ein vorbildliches Leben führen.
Mit Trump sind die USA aus dem Klimaabkommen ausgestiegen - sollte ein Christ nicht auch für die Bewahrung der Schöpfung seines Schöpfers eintreten?
In meinen Augen haben diese Trump-Evangelikalen jede Glaubwürdigkeit verloren. Wenn sie dann noch sagen, dass Donald Trump ein "Geschenk Gottes" ist, dann habe ich berechtigte Zweifel, ob ihr Gott wirklich der Gott der Bibel ist. Ja, Christen sollen ihre Feinde lieben, aber sie nicht über andere stellen, sondern für die Wahrheit und Gerechtigkeit einstehen.

@ xerxes64 - falsche Zahl

Tatsächlich hat sich in der Folge nun folgendes für Wisconsin ergeben:
Registrierte Wähler: 3.129.00
Mittlerweile gezählte Stimmen: 3.240.268 (20:41 MEZ).

Wisconsin hat ca. 3,4 Millionen registrierte Wähler.

@ Einfach Unglaublich 20:17 - Trump hat nicht geliefert was ...

er versprach. Das ist schon alles.

• Ein Wirtschaftswachstum 4-6 % -> wurden in der prä-pandemischen Realität 2,5 %
• das Versprechen, die Budgetdefizite in einer, die Staatsschulden in zwei Amtsperioden abbauen ....
• -> führten zu Rekordefiziten und Rekordschulden
• Das Handelsbilanzdefizit abbauen -> führte nach Handelskriegen zu einem Rekorddefizit

Das lässt sich mühelos weiter fortführen. Trump hat vor allem eine gute PR wie ein TV-Entertainer gemacht.

Ansonsten dominierten über weite Strecken Politikversagen. Außen- wie innenpolitisch.

Die Schäden an den US-amerikanischen Institutionen und die Vertiefung der Spaltung der US-Gesellschaft aufgrund seiner persönlich motivierten "Trump first" Politik sind noch nicht mal inkludiert.

Es wäre wünschenswert, wenn Trump sich noch in 2020 nach Mar-a-lago zurückzöge und dort seinen Lebensabend verbrächte.

Darstellung: