Ihre Meinung zu: US-Präsidentenwahl: Trump provoziert - Biden hält dagegen

4. November 2020 - 12:59 Uhr

Es bleibt spannend in den USA: Noch sind nicht alle Stimmen ausgezählt, da ruft sich Amtsinhaber Trump zum Sieger der Präsidentenwahl aus - und provoziert einen Konflikt. Jetzt bringen sich beide Seiten juristisch in Stellung.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
3.666665
Durchschnitt: 3.7 (6 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Hatten wir auch schon

Ich bin kein Trump Freund aber Gerhard Schröder hatte sich auch nach der verlorenen Wahl zum Sieger erklärt und nach vielen Wahlen erklären sich alle zum Sieger. Egal wie die Wahl ausgehen wird, Trump hat es zumindest allen Meinungsforschern wieder einmal gezeigt.

@faktenfrei.de, 11:03

"Trump hatte ja bereits Betrug bei der Wahl angekündigt... sieht so aus, als würde er ihn selbst abziehen... oder es zumindest versuchen"
Dafür, dass die nötigen Waffen zur Verfügung stehen hat er ja beizeiten "gesorgt".

Entscheidend dafür, ob Trumps (völlig offensichtlicher) Betrugsversuch "erfolgreich" ist dürfte also die Frage sein, wieviele "Bewaffnete" ihm wirklich "zur Verfügung" stehen. Also wieviele unter ihnen an ihn "glauben". Und bereit sind, ihren "Glauben" um jeden Preis zu "verteidigen". Genauer: Sich Trump und seinen "Befehlen" bedingungslos zu unterwerfen und ihm blind zu gehorchen.

Donald

In seiner Rede im Weißen Haus beanspruchte Trump den Wahlsieg für sich. Zugleich sprach er von angeblichem "Betrug an der Nation" bei der Wahl und fügte hinzu: "Wir werden vor den Supreme Court ziehen. Wir wollen, dass alles Wählen endet."

Donald sollte mal den Arzt wechseln.

Triumph der Freiheit

Dass es trotz der medialen Hetze gegen Trump derart knapp wird, ist ein Triumph der Demokratie gegenüber dem Kartell der Inländerfeinde! Right on!

Hat jemand etwas anderes erwartet?

Die Fragestellung hier ist doch nicht ob Trump oder Biden gewinnt. Die Fragestellung ist doch was sich die Amerikaner dabei denken solch einem Amtsinhaber überhaupt noch eine Stimme zu geben.
Make America great again!
Ihr seid "großartig" liebe Amerikaner sorry US Amerikaner.

Wahlforschung verbieten

Einmal mehr zeigt sich, wie durch Meinungsforschung Wahlen manipuliert werden. Es wird vorher ein Ergebnis lautstark prognostiziert. In der Folge gehen die "einen" dann erst gar nicht mehr wählen, weil ja alles "schon gelaufen ist". Die anderen gehen dann erst recht wählen, um diese "Prognose" zu verhindern. Und schon ist es keine freie Wahl mehr. Hat man immer wieder auch bei uns gesehen. Oder auch in England bei der Brexit-Abstimmung. Der Feind von freien Wahlen sitzt nicht im "bösen Ausland", sondern es sind die Wahlforscher im jeweils eigenen Land. Nachträgliche Analyse ist okay, aber die Vorhersage von Wahlergebnissen muss verboten werden, wenn man wirklich freie Wahlergebnisse haben will. Die gefallen einem dann vielleicht genauso wenig, aber sie sind echt.

Trump

wird bei einer Niederlage die Wahl anfechten und das Weiße Haus nicht verlassen.
Er wird solange von Betrug sprechen, bis sich Gerichte damit beschäftigen müssen. Dies kann sich über Jahre hinziehen; und bis zu einer Entscheidung bleibt er Präsident.
Ich kann dann nur hoffen, dass es dann nicht zu bürgerkriegsartigen Zuständen in den USA kommt. Das haben die "vernünftigen" Amerikaner nicht verdient.

11:33 von Deppapp / aus: "Auszählung läuft …"

«Gute Demokraten beglückwünschen den Sieger....
einer demokratischen Wahl.
Herzlichen Glückwunsch Mr. Trump.»

Demokraten warten erst mal ab, bis die Stimmen alle ausgezählt sind, bevor sie irgendwen zum Wahlsieg beglückwünschen. Pseudo-Demokraten beglückwünschen den, den sie am tollsten finden. Was Demokratie ist, haben sie gar nicht begriffen. Eben so wenig wie Mr. Trump, der sich zu einem beliebigen Zwischenstand der Auszählung zum Sieger erklärt.

Die weitere Auszählung der Stimmen stoppen lassen zu wollen, ist eines Diktators würdig. Komplette Stimmauszählung bei einer Wahl ist in der Demokratie so was wie in Mathe 1+1 = 2 in Schuklasse 1.

Demokratie? Was isn des überhaupt?!

Immer wieder schön, wenn ausgerechnet Deutsche andere Demokratien kritisieren, während es überhaupt nichts ausmacht, weiterhin als letztes Land der ersten Welt eine 5%-Hürde beizubehalten, selbst wenn wie bei der Bundestagswahl 2013 über 40% der Wahlberechtigten nicht nur ignoriert , sondern auch noch der CDU und SPD angezählt werden.

Auch die Erststimmen, die einen totalen Sieg mit Minderheiten einfahren wie z.B. 10% , solange die anderen Kandidaten weniger haben, ist ja sooooo demokratisch... vorallem wenn damit auch noch Hunderte Extrasitze zur Verfügung gestellt werden.

Das letzte Drittel unserer Wählerstimmen will auch niemand mehr auszählen, wenn die Tagesschau mit ihren selbst bezahlten "Hochrechnern" bereits die Sieger ausgerufen hat.

Demokratien können kaum enden oder erodieren, wenn sie nie richtig gestartet sind...

US- Wahl !

Was Trump hier abzieht, ist nicht nur rechtswidrig, sondern skandalös und schändlich, demokratische Werte und Regeln so zu hintergehen, zu lügen, von Betrug reden, aber nicht einen Beweis dafür zu liefern.
Richtig ist dass Biden und die Demokraten gleich sich juristisch in Stellung zu bringen, um wirklich alle Stimmen zählen zu lassen.
Auch ein Herr Trump muss die Gesetze achten, wie sie sind, und nicht allen seine ureigene Version und Ideologie aufdrängen.
Hoffentlich bleiben die radikalen Gruppen friedlich und zeigen mehr Verstand und Vernunft als der noch amtierende Präsident.
Dieser Mann ist in seinem Narzissmus eine echte Schande für dieses Land und seine Menschen !

Es wird keine Einigung geben

Beide Seiten werden die Niederlage nicht akzeptieren. Dafür steht viel zu viel auf dem Spiel. Da gibt es nur eine einzige Lösung und das wird diesmal kommen müssen.
Das ist der Krieg. Ohne kriegerische Auseinandersetzung wird es nicht gehen.

Warum will Trump das

Warum will Trump das Auszaehlen nicht stoppen in Arizona ?
Weil Biden fuehrt ?
Nein, das wuerde unser POTUS nicht machen, oder ? [sarcasm]
Wir sind eine banana republic

Glückwunsch

Ich gratuliere Herrn Trump herzlich zur mutmaßlich gewonnenen Wahl. Hoffentlich tut es unsere Regierung auch und benimmt sich nicht so peinlich wie vor vier Jahren.

Trump skandiert allen

Trump skandiert allen Ernstes: "Wir wollen, dass alles Wählen endet." Dieser Mann arbeitet an der Zerstörung der amerikanischen Demokratie.

Nun ja

„We want all voting to stop/wir wollen, das alles wählen endet“ - D. Trump, 04.11.2020

Das sagt alles. Heil dem großen Diktator!

@ Tagesschau

Wieviele internationale Wahlbeobachter sind denn vor Ort und beobachten nun, wie die von Trump monierte Auszählung der Briefwahl abläuft?
Trumps Reaktionen waren ja nicht nur ganz offensichtlich erwartbar, er hat sie auch schon im Vorfeld der Wahl angekündigt.
Schon daraufhin hätten sich ganze Legionen von Wahlbeobachtern auf den Weg machen müssen, um dieser Wahl wenigstens einen Hauch von einem ordnungsgemäßen Ablauf zu verleihen.
Auch die seit Wochen bestehenden Befürchtungen, dass es schon während der Wahl zu Behinderungen von Wählern und Auseinandersetzungen zwischen verschiedenen Wähler - und Sympathisantengruppen kommen wird, hätten Wahlbeobachter der UN auf den Plan rufen müssen.
Was also sagen die Wahlbeobachter?

Undemokratisch

Natürlich könnt ich hier im Strahl erbrechen, aber die Europäer könnten sich auch mit Kritik zurückhalten, denn: wie kam denn die Wahl von Fr. von der Leyen zustande?

Trump reagiert wie ein Diktator und provoziert einen Bürgerkrieg

Wo gibt es das noch, dass sich ein Machthaber vor dem Bekanntwerden des entgültigen Wahlergebnisses zum Wahlsieger erklärt?
Ja, dass er schon vor der Wahl sogar von Betrug spricht, wenn er nicht die Stimmenmehrheit bekommt?
Wo gibt es das also?
Richtig: In Diktaturen

Trump handelte auch in der Vergangenheit schon wie ein Diktator.
Ich hoffe, dass die Anhänger der Demokraten nun endlich gegen diesen Diktator aufstehen.
Ein Bürgerkrieg ist für mich nun unvermeidbar.
Denn die andere Möglichkeit, dass Trump freiwillig zurücktritt, die ist nicht in Sicht.

Trump geht nicht freiwillig

Das war abzusehen das Trump nicht freiwillig das Feld räumt. Er versucht mit allen Mitteln zu gewinnen. Notfalls lässt er sich vom Obersten Gericht bestätigen, das hat er schließlich entsprechend besetzt. Ein von ihm ernannter Richter hat sich schon entsprechend geäußert. Die USA sind auf dem Weg in eine Diktatur.

Was

ist denn heutzutage noch eine Begründung dafür, dass Briefwahlunterlagen auch noch lange nach dem Wahltag mitgezählt werden dürfen ? Das war vielleicht zu Zeiten der Postreiter im 19. Jh noch angebracht, im heutigen digitalen Zeitalter eröffnet so eine Praxis aber Manipulationsmöglichkeiten, da hat Trump schon recht.

@baumgart67

das, was Schröder gemacht hat, war pure verzweiflung, mit der aussicht auf keinen erfolg wie auch immer. das was Trump hingegegen macht, ist ein angriff auf die demokratie an sich. warum? weil er willfährige gehilfen in den SC gesetzt hat, die ihm und seinem antidemokratischen ansinnen tatsächlich einen erfolg garantieren könnten. der "Präsident aller Amerikaner"???? ja, von denen, die ihn gewählt haben, den rest kann man getrost ignorieren und ihnen das demokratische recht absprechen, dass ihre stimme in der wahl was zählt.

und die GOP, was macht die? sie sagt NICHTS! eine schande sondergleichen

komm mir noch einer von den derzeit politisch verantwortlichen in den USA und zeige mit dem finger auf Belarus oder sonstige vergleichbare unrechtstaaten.

Kommentar von Herrn Aretz.

Die Drohung Trumps, gegen die Stimmauszählung vor Gericht zu ziehen, kommt einem Angriff auf den Kern der US-amerikanischen Demokratie gleich (...).

Ich wundere mich sehr über eine solche Aussage auf einer öffentlich-rechtlichen Medienseite.

In einer Demokratie sollte man grundsätzlich gegen überhaupt alles vor Gericht ziehen können.

Ob man dort Recht bekommt, ist im Einzelfall eine andere Frage.

Ich ...

... erkläre MICH zum Sieger. Zwar hat mich niemand gewählt und kennen tut mich keiner, aber was soll's. Meine Anwälte werden schon eine juristische Verdrehung finden und dann bin ICH König von Amerika. So geht seit Neuestem Demokratie. Danke Donnie, für diese Lehrstunde. Da käme Angie nie drauf.

Satire Ende. Heulen an.

@Kleomenes

"Triumph der Demokratie"?

werte(r) Kleomenes,

diktatorisches gehabe hat nichts mit Demokratie zu tun!

was für eine verschwörungstheorie, die ihrige. unglaublich, dass so etwas hier freigeschaltet wird!

Egal wer gewinnt

Ich wünsche allen Bürgern in Amerika nur das Allerbeste. Denn um sie geht es

@Orfee

Richtig, der Krieg muss kommen! Mit möglichst vielen Toten und so.

Wärs nicht schön wenn das bei uns bald auch so wäre?

Fake Wahl Dumb

Es werden ganze Forums und Kommentare unterdrückt in der us Wahl erst merkte ich es in Games Forums aber dann wurde es global

12:05 von Köbes4711

>>In seiner Rede im Weißen Haus beanspruchte Trump den Wahlsieg für sich. Zugleich sprach er von angeblichem "Betrug an der Nation" bei der Wahl und fügte hinzu: "Wir werden vor den Supreme Court ziehen. Wir wollen, dass alles Wählen endet."

Donald sollte mal den Arzt wechseln.<<

Never change an winning Horse
Sein Arzt hat ihm bei Covid-19 erfolgreich zur Seite gestanden....

12:19 von Margitt.

>>Wo gibt es das noch, dass sich ein Machthaber vor dem Bekanntwerden des entgültigen Wahlergebnisses zum Wahlsieger erklärt?<<

In Deutschland, 2005, Gerhard Schröder....

@Kleomenes

Das ist viel zu kurz gegriffen, es geht nicht nur um die bösen Ausländer gegen die armen unterdrückten Inländer, sondern auch um Menschen gegen Außerirdische!

Die deep state Dems und jeder einzelne ihrer Wähler sind nämlich Reptiloiden, wie jeder patriotische Qanon Anhänger weiß!!!

Gestern um 23:30 Uhr,...

...während man sich bei etlichen anderen Sendern über Prognosen und Erwartungen die Köpfe heiß redete, lief auf ARTE der Spielfilm “America“.

Mich wundert im Nachhinein das Genre “Spielfilm“, aus meiner Sicht war das eine toll gemachte Doku zur Wahl 2016 über Amerikaner und ihr Verhältnis zu Waffen und das Gefühl ihrer persönlichen Sicherheit.

Einzigartige Kameraeinstellungen, kommentiert wurde fast ausschließlich von den befragten Bürgern.
Fast allen gemeinsam:
Die Selbstverständlichkeit, mit der man bis zu 7 Waffen verschiedenen Kalibers zu Hause hat; 5-Jährige bekommen so etwas zum Geburtstag...

Begründung ist nicht nur der 2. Zusatzartikel der Verfassung, sondern die schlichte Angst, überfallen zu werden; die Polizei braucht in diesen endlosen Weiten oft bis zu 2 Stunden, wenn man sie ruft.

Unverständnis der Leute, bis hin zur Erheiterung, wenn sie hören, dass man hier oder in Frankreich keine Waffen kaufen darf.

Wir kennen die amerikanische Realität scheinbar viel zu wenig..

@musiker60, 12:07

Nachträgliche Analyse ist okay, aber die Vorhersage von Wahlergebnissen muss verboten werden, wenn man wirklich freie Wahlergebnisse haben will.

Naja, Sie übertreiben etwas. Natürlich sollte jeder eine Prognose abgeben dürfen. Wer darüber sein Wahlverhalten ändert, ist selber schuld.

Ich frage mich vielmehr, nicht erst seit dieser Wahl, warum Demoskopen, die immer wieder falsche Ergebnisse prognostizieren, jahrelang unbehelligt ihren (nicht schlecht bezahlten) Job machen dürfen.

Gibt es da nicht irgendwann einmal eine Art Leistungsnachweis?

12:07 von Musiker60

Wahlforschung verbieten
Einmal mehr zeigt sich, wie durch Meinungsforschung Wahlen manipuliert werden. Es wird vorher ein Ergebnis lautstark prognostiziert. In der Folge gehen die "einen" dann erst gar nicht mehr wählen, weil ja alles "schon gelaufen ist". Die anderen gehen dann erst recht wählen, um diese "Prognose" zu verhindern. Und schon ist es keine freie Wahl mehr. ...

Das ist - mit Verlaub - Unfug.

Eine Wahl wird nicht dadurch „unfrei“ weil manche Wahlberechtigte glauben, ihre Stimme nicht abgeben zu müssen.

Solange es ihre Entscheidung ist, die Wahlmöglichkeit, die ihnen offen steht, nicht zu nutzen, liegt das Ergebnis in ihrer ureigenen Verantwortung.

Die internationale Dimension ...

von Trumps Auftritt wurde hier noch nicht beleuchtet: Wie soll ein Staat, der seinem Präsidenten gestattet, sich vor Bekanntgabe gegen die Auszählung aller gültigen Stimmen zu stellen (Denn darum geht es, nicht dass sich ein Egomane vorab zum Sieger erklärt!) künftig glaubwürdig zu fragwürdigen Wahlergebnissen in andern Ländern auftreten?

Diktatoren in aller Welt machen doch jetzt schon den Schampus auf.

ZU: 12:12 von pemiku: Trump

Es muss zu bürgerkriegsähnlichen Zuständen kommen.
Welche anderen -legalen- Möglichkeiten der Gegenwehr haben die Wähler der Demokraten denn sonst noch?
Zu hoffen, dass Trump im offenen Cabrio durch Dallas fährt?
Das ist unrealistisch.

@ T. Dirk, um 12:19

“...denn: wie kam denn die Wahl von Fr. von der Leyen zustande?

Diese Frage hätten Sie besser gegoogelt und dann nicht hier gestellt; das hätte Ihnen diese Blamage des Vergleichs mit dem, was Trump da abzuziehen versucht, erspart.

Demokratie?

Wie kann die republikanische Partei es verantworten, einen derartig undemokratischem, egomanischen Psychopathen zu unterstützen? Sie sollten sich schämen und ihn endgültig feuern!!!

Re Icke

Nun jene welche sich über die USA beschweren sind auch jene welche die korrektur der demokratischen Wahl des MP in Thüringen durch Frau Merkel gut fanden.

Wer Betru an der Nation begeht sind die Republikaner

Weiterhin sage ich mal zu dem hier:

Trump: "Betrug an der Nation"
In seiner Rede im Weißen Haus beanspruchte Trump den Wahlsieg für sich. Zugleich sprach er von angeblichem "Betrug an der Nation" bei der Wahl und fügte hinzu: "Wir werden vor den Supreme Court ziehen. Wir wollen, dass alles Wählen endet."

Wer Betrug an der Nation begeht, sind die Republikaner und Trump! Außerdem hoffe ich, dass der Supreme-Court Trump mit aller Entschiedenheit zurückweisen würde. So ein Despot darf nirgendwo vor keinem Gericht durchkommen.

@Margitt

Es geht woanderst bei den Wahlen noch viel undemokratischer zu, und der Bürgerkrieg steht wirklich kurz bevor. Das scheint aber die Tagesschau nicht für berichtenswert zu halten. An der Elfenbeinküste sind vor und während der Wahl die unglaublichsten und undemokratischsten Dinge passiert. Es gab sogar Tote. Man fragt sich doch, ob manche Demokratien in Gefahr wichtiger sind, als andere.

Anfechtung der Wahl durch Biden unvermeidbar, wenn

Biden nicht Wahlsieger werden sollte.
Denn so wie sich Trump bisher schon äußerte, so wie sich seine Anhänger äußerten, muss man vermuten, dass in einigen Wahllokalen zugunsten von Trump betrogen wurde.
Biden muss also, wenn er nicht Wahlsieger wird, die Wahl anfechten.

Am 04. November 2020 um 12:18

Am 04. November 2020 um 12:18 von nie wieder spd

//Da jeder US-Bundesstaat ein eigenes Wahlrecht habe, seien in 18 Bundesstaaten am Wahltag keine internationalen Beobachter in den Wahllokalen erlaubt, so der FDP-Bundestagsabgeordnete. //

Da haben Sie Ihre Antwort, mehr davon auf :

https://www.dw.com/de/eingeschr%C3%A4nkte-wahlbeobachtung-in-den-usa/a-5...

12:21 von Sparer

Was ist denn heutzutage noch eine Begründung dafür, dass Briefwahlunterlagen auch noch lange nach dem Wahltag mitgezählt werden dürfen ? Das war vielleicht zu Zeiten der Postreiter im 19. Jh noch angebracht, im heutigen digitalen Zeitalter eröffnet so eine Praxis aber Manipulationsmöglichkeiten, da hat Trump schon recht.

Was genau haben denn analog ausgefüllte, transportierte und gezählte Briefwahlunterlagen mit dem digitalen Zeitalter zu tun?

Und welche Belege gibt es für nennenswerte Manipulationen an der Briefwahl?

Armes Amerika

Wie konnte es nur so weit kommen ?
Wenn ich das jetzt mit bekomme,bin ich wieder froh im guten alten Deutschland zu sein.

Die älteste Demokratie der Welt...

... wie sich die US Amerikaner gerne bezeichnen, ist das Wort "Demokratie" nicht wert! Viel zu alt, viel zu starr, nicht modern!
Ich verstehe nicht, wie die da drüber auf so was stolz sein können. Aber so ticken sie halt, sie sind "the greatest on earth" - dabei nur armselig, engstirnig, auf den eigenen Vorteil aus, und wenn nötig über Leichen gehen.
Ein gefährliches Volk, wo praktisch jeder Waffen besitzt und die Gefahr einer gewaltbereiten Eskalation besteht.
Sorry, keine Hochachtung für solch eine Nation, sondern Verachtung!
D und die EU müssen schauen, dass sie die Abhängigkeit von den USA schrittweise lösen.

12:04 von baumgart67

«Hatten wir auch schon
Ich bin kein Trump Freund aber Gerhard Schröder hatte sich auch nach der verlorenen Wahl zum Sieger erklärt …»

Wobei auf ewig ungeklärt bleibt, wie hoch der Blutalkoholpegel damals beim Schröder war. Wenigstens hatte der damals gewartet, bis alle Stimmen ausgezählt waren … und sich nicht schon um 18:05 Uhr noch vor der ersten Prognose zum Sieger erklärt.

Der Eisbär und der Blaubär.
Immer wieder die besten Freunde bei Vergleichen im Nirvana.

Neuwahlen

Es braucht Neuwahlen. Es liegt ein Kopf an Kopf Rennen vor. Prognosen hatten einen uneinholbaren Vorsprung für Biden suggeriert.

Die falschen Prognosen können die Wahlen beeinflusst und manipuliert haben. Unentschlossene Wähler neigen zu dem prognostizierten Sieger um selbst zu den Sieger zu zählen.

Wenn die US-Wahl sauber über die Bühne gehen soll sind Neuwahlen alternativlos.

...ttestEineMeinung #Meinungsforschung

@04. November 2020 um 12:04 von baumgart67:

"Egal wie die Wahl ausgehen wird, Trump hat es zumindest allen Meinungsforschern wieder einmal gezeigt."

Demoskopen geben - im Gegensatz zu Demagogen - immer einen statistischen Unsicherheitsfaktor an.

Keines der Ergebnisse, die ich gesehen habe, lag ausserhalb dieses Korridors.

Trotdem sind sich die Demagogen mal wieder sicher, dass die Demoskopen falsch lagen.

Wenn die eigene Meinung von nicht allzu vielen Leuten geteilt wird, sind bestimmt die Meinungsforscher schuld...

Gratulation

Ich gratuliere Herr Trump.

Jetzt gilt es nach vorne zu schauen und in den kommenden vier Jahren diese Sache mit der lästigen Wahl sowie das Recht auf unbegrenzte Amtszeit einzuführen.

Sollte bei der Menge an republikanischen Richtern möglich sein.

Kaputtmanipuliertes Wahlsystem und Trumps Lügen

Wenn das US-amerikanische Wahlsystem nicht völlig veraltet und kaputtmanipuliert wäre, wäre Biden nach der Gesamtanzahl der abgegebenen Stimmen deutlich in Führung.

Wo war denn die Deutsche Aufregung

als es darum ging, dass die Demokraten ungerechtfertigterweise die Legitimität der letzten Wahl 3 Jahre lang in Frage gestellt haben? Kein Wort! Keine Empörung! Trump - wie die Demokraten - versucht jede juristische Möglichkeit der Gegenseite zu schaden. Wenn man das bei Trump kritisiert muss man es auch bei den Demokraten machen, sonst macht man sich - zumindest neutralen Beobachtern gegenüber - lächerlich.

Peinlich

Mutmaßlich hat noch niemand gewonnen,
peinlich ist allerdings derjenige Politiker , der bei mutmaßlichem für ihn günstigen Zwischenergebnis der Wahl, die Auszählung weiterer Stimmen verhindern will.
Was in diesem "Kopf" vorgeht ist so grenzenlos dumm, das es saugefährlich ist, einen derartigen Präsidenten in Verantwortung zu haben, der "denkt", das er damit durchkommt.
Allerdings seit 4 Jahren gilt die in den USA leider immer häufiger die Maxime
"Make America Fake Again."

Triumph der Hetze

Das völlig veraltete und kaputtmanipulierte Wahlsystem in den USA, wo selbst ein Kandidat mit deutlich weniger Stimmen gewinnen kann, ist sicherlich kein "Triumph der Demokratie", sondern eine ziemliche Blamage für Demokratie.

Herr Trump, man hätte die

Herr Trump, man hätte die Wahl schon beenden müssen mit den ersten 5 Wahlmännern in Dixville Notch, die gingen an Biden. Da war die Wahl ja schon entschieden, gell? (Vorsicht Ironie)

@um 12:21 von Sparer

Was können die Briefwähler dafür, daß die amerik. Post nicht hinterherkommt. Entscheidend sollte doch sein, das die Stimmen rechtzeitig zur Wahl abgegeben wurden - ob nun im Wahllokal oder bei der Post.

Eigentlich müssten

Die Amis mal sehen, was wir Deutschen damals durchgemacht haben . Es erinnert , zwar etwas anders , an Weimar und deren Ende . Die Amis haben uns damals befreit von diesem Unheil. Wer befreit die Amis von ihrem Unheil ?

@12:05 von Nettie

"Entscheidend dafür, ob Trumps (völlig offensichtlicher) Betrugsversuch "erfolgreich" ist dürfte also die Frage sein, wieviele "Bewaffnete" ihm wirklich "zur Verfügung" stehen. Also wieviele unter ihnen an ihn "glauben". Und bereit sind, ihren "Glauben" um jeden Preis zu "verteidigen". Genauer: Sich Trump und seinen "Befehlen" bedingungslos zu unterwerfen und ihm blind zu gehorchen."

Meinen Sie damit seine Anhänger auf den Richtersesseln des Supreme Courts? Denn ausschliesslich mit den Waffen des Rechtsstaats will er sein zugegeben beklopptes Anliegen durchsetzen und wird sich von dort belehren lassen müssen wie die Welt funktioniert. Kein Grund für die wohl leider wieder unvermeidliche Hyperventilation.

12:19 von Margitt.

ich hoffe, dass die Anhänger der Demokraten nun endlich gegen diesen Diktator aufstehen.
.
die Bürger in den USA sehen das wohl anders
oder wie erklären sie sich die aktuellen Mehrheitsverhältnisse

So was hatten wir doch dieses Jahr schon mal

Lukaschenko hat in Belarus auch vorzeitig seinen Wahlsieg erklärt. Trump folgt ihm und kann deshalb ab sofort als Diktator betitelt werden.

12:05 von Kleomenes Triumph der Freiheit

Wer solche Aussagen für sein Ego braucht, hat aber mit der Realität nix zu tun.
Demokratie ist nicht zu unterstellen, das "Volks"krakeler ihre Vorstellung von Macht ein Demokratieverständnis ist.
Und "Inländerfeind" als diffamierende Stigmatisierung zeigt nur egoistisches soziopathisches Verhalten, mit Demokratie hat das genauso wenig zu tun.

@andererseits, 12:07

Trump skandiert allen Ernstes: "Wir wollen, dass alles Wählen endet."

Das ist ja wohl banal. Die Wahl ist seit gestern vorbei (auch die Briefwahl). Wie man aus dieser Aussage "Zerstörung der amerikanischen Demokratie" konstruiert, ist mir schleierhaft.

Die Streitfrage ist allein das Prozedere der Stimmenauszählung. Das wird wohl eine juristische Frage werden.

Trump provoziert - Biden hält dagegen

Es ist wirklich nicht zu glauben. Es gibt zur Zeit ein 49:49 in Nevada. Gerade hier war eher lange vermutet worden, dass Biden hier sicher gewinnen würde.

In Arizona wird wohl Biden gewinnen.

Pennsylvania hat zur Zeit einen Vorsprung von Trump.

Wisconsin hat 49,3 zu 49,0 für Biden. Auch das ist zur Zeit sehr knapp.

Georgia, Michigan und North Carolina sind auch ganz knappe Kisten.

das wäre Betrug

@ Sparer: bitte nachlesen: die Briefwahlunterlagen müssen einen Eingangsstempel VOR dem Wahltag haben, und die müssen gezählt werden. Alles andere ist Unterschlagung und damit Betrug am (Brief-) Wähler.

Da geht es ja zu wie in einer privaten Firma.

Der CEO bestimmt und der Rest arbeitet ihm zu. Etwas gewöhnungsbedürftig für Parlamentarier, nicht aber für Angestellte. Und das sind die meisten.

Angst um dich Amerika

Ich war immer ein bekennender Amerika-Freund gewesen. Habe immerhin auf 5 ausgedehnten Reisen 15 Staaten dort kennengelernt und durchaus auch grundsätzliche Unterschiede in der Mentalität und auch der politischen Gesinnung der Amerikaner feststellen können. Aber durch das was in den letzten 4 Jahren dort passiert ist und jetzt und heute auf die Spitze getrieben wird, kann ich zum ersten Mal in meinem Leben richtig verstehen wie die deutsche Geschichte des 20. Jahrhunderts möglich war. Amerika, ich habe Angst um dich!

@12:07 von Musiker60

"Und schon ist es keine freie Wahl mehr."

Wie jetzt? Wenn mein Gegenkandidat gewinnt, weil ich (in völliger Freiheit) nicht zur Urne gegangen bin und der Unterstützer meines Gegenkandidaten (in völliger Freiheit) sehr wohl, dann war es keine freie Wahl? Eine seltsame Auffassung von freien Wahlen: "frei" nur dann, wenn die Gegenseite aus Rücksicht auf mein Nichtwählen ebenso wenig wählen geht.

@harry_up 12:38

sie waren schneller ;)

danke für ihren kommentar! ob er da ankommt, wohin er gehört, ist die andere frage...

Erst informieren, dann schreiben.

Sperrklauseln gibt es in einigen Ländern der ersten Welt in Europa.

Siehe auch: https://de.wikipedia.org/wiki/Sperrklausel#%C3%9Cbersicht_der_Sperrklaus...

ZU: 12:41 von WasWeissIch1: @Margitt

Die Tagesschau berichtet natürlich über eine Weltmacht, die für Deutschland wichtig ist, mehr als über ein afrikanisches Land.
Natürlich weiß man, dass es in vielen anderen Ländern auch nicht korrekt bei Wahlen zugeht:
Belarus, Russland, etc.
Gut, das sind nach unserem Verständnis Diktaturen.
Aber dass gerade die USA sich nun anschickt, sich in diese Reihe von Diktaturen auch zu stellen, ist für die meisten Deutschen unfassbar.

Demokratie ist nicht automatisch supergut umgesetzt.

Die US-Regierung und europäische US-Vasallenstaaten geben sich große Mühe die europäische Abhängigkeit von den USA weiterhin bestehen zu lassen.

@12:07 von Musiker60

"Einmal mehr zeigt sich, wie durch Meinungsforschung Wahlen manipuliert werden. Es wird vorher ein Ergebnis lautstark prognostiziert. In der Folge gehen die "einen" dann erst gar nicht mehr wählen, weil ja alles "schon gelaufen ist". Die anderen gehen dann erst recht wählen, um diese "Prognose" zu verhindern. Und schon ist es keine freie Wahl mehr."
Die Kritik Teile ich aber "keine freie Wahl" ist schon etwas hochgegriffen sonst müsste man so Einiges in grundsätzlich ändern bzw. den Demokatiestatus ganz aberkennen.
Für die Kandidatur um einen bestimmten Senatorensessel sind als Rekord 260 Mio in den Wahlkampf investiert worden. Dürften rund 100 Dollar pro Wahlberechtigtem sein. Das nenn ich mal irre.

Fraud? Stealing? Diebstahl? Betrug?

Von was faselte der Autocrat-in-Chef da eigentlich? Hat er vor Ort selber nachgeschaut und unrechtmäßige Stimmzettel gefunden? Wo sind die Belege?

Aktuell werden ganz nach Recht und Gesetz die Stimmen ausgezählt. In PA gehen wie im Bericht erwähnt bis Freitag(!) noch Stimmzettel ein die spätestens am gestrigen 3.11. (Wahltag) mit Poststempel versehen sind.

Die perfide Taktik Trumps & seiner Komplizen eine Verschwörunglegende zu pushen hat Methode.

Dass er damit sogar bis hinein in ein Kommentarforum namens tagesschau Verwirrung bei seinen Fans erzeugt, die ihm an den Lippen hängen und glauben er hätte gewonnen, spricht nicht unbedingt für das Urteilsvermögen dieser Leute.

Folglich hatten sie auch nur peinliches (weil völlig verfrühtes!) Triumphgeheul übrig und Diffamierungen für einige aufrechte, die Demokratie verteidigende Foristen.

Wer sich nicht mit Basics von demokratischen Wahlen o. Politik im Allgemeinen auskennt, greift zu solchen Methoden.

Aufschlussreich, wie immer.

ZU: 12:31 von morgentau19: 12:19 von Margitt.

Das was Schröder 2005 nach etwas Wein oder Bier von sich gegeben hatte, war einfach nur unüberlegt und seinem Frust geschuldet.
Ich bin absolut kein Freund von Schröder, halte aber dessen Verhalten damals für nicht vergleichbar mit dem, was sich Trump alles herausnimmt.
Trump ist für mich ein Diktator, der selbst darüber entscheidet, wer Präsident der USA zu sein hat.
Er will vielleicht Putin nacheifern ...

Re: suomalainen

@ suomalainen

"was für eine verschwörungstheorie, die ihrige. unglaublich, dass so etwas hier freigeschaltet wird!"

Dass Sie zum einen nicht erkennen wollen, dass die Mehrheit der nachweislich eher links eingestellten Medienmacher sich die letzten Jahre und zuletzt im Hinblick auf die anstehenden Wahlen zunehmend gegen Trump in Stellung gebracht haben, ist die eine Sache.

Dass Sie darüber hinaus aber implizit fordern, dass meine vorgänige Einschätzung gefälligst zensiert werden sollte, während Sie sich noch einen Satz vorher als Demokratieexpertin in Szene setzen, kann man nur als Realsatire bezeichnen. Leider ist diese Ihre unreflektierte, m.E. tendenziell demokratiefeindliche Grundhaltung hierzulande keine Seltenheit.

@mwienzek - 12:16

"Ich gratuliere Herrn Trump herzlich zur mutmaßlich gewonnenen Wahl. Hoffentlich tut es unsere Regierung auch und benimmt sich nicht so peinlich wie vor vier Jahren."

Viel peinlicher ist es, einem selbsterklärten Sieger zu gratulieren, während die Auszählungen noch im Gange sind und dieses Ergebnis noch keineswegs bestätigt werden kann.

Sollten Teile der EU dem Beispiel Sloweniens folgen, kann man gleich noch Lukaschenko im Nachgang zu "seiner Wahl" gratulieren und die dortige Demokratiebewegung endgültig dem Schicksal des Despoten überlassen.

Das ist kein Wahlkampf, das

Das ist kein Wahlkampf, das ist ein reines Hütchenspielertreffen.
Was muss in der Welt wohl noch alles durch solche Soziopathenpräsidenten passieren, bis die Menschen als Wähler endlich erkennen, dass es nicht reicht alleine seine Kandidaten nach den für sich daraus ergebenden Vorteilen zu wählen?
Bin schon gespannt, was hinterher wieder herauskommt, wer da wie und mit Hilfe von wem, sich zum Sieg getrickst hat. Irgendwie vermittelt mir das ganze Getue das Gefühl, dass wir langsam aber sicher an das Ende der Epoche demokratischer Staaten kommen und zukünftig wieder die großen Staaten immer mehr von undemokratisch an die Macht gekommenen Clans, Despothen und ähnlich gefährlichem Gesoxe in einer Art Erbmonachie regiert werden. Vielleicht dann mit Tyrannenmord als Gesellschaftsport? Das Chaos läßt grüßen.
Quod Deus bene vertat!

@dass Briefwahlunterlagen auch noch lange 12:21 von Sparer

"nach dem Wahltag mitgezählt werden dürfen ? "

Schon mal was von einem Poststempel gehört?
Das hat der normale Menschenverstand und produziert aus nachvollziehbaren Engpässen
( >90 Mio Briefwähler wg. u.a Corona)
keine Verdächtigungen.

Es sei denn man ist 'Auserwählter',
wählt selbst per Briefwahl,
hat 2016 nichts gegen Briefwahl gehabt,
und hat nur was gegen Briefwahl von den 'Falschen' ;-)

das selbst mittlerweile

die härtesten der Transatlantiker in der Union davon sprechen, dass Europa sich schnellstmöglich auf eigene beine stellen muss, um einen starken gegenpol zu den USA in den möglichen nächsten vier jahren unter Trump zu bilden, lässt ahnen, wohin die reise gehen könnte.

eine besonders rosige zukunft für den planeten sehe ich da nicht!

Re Naturfreund

Wie konnte es nur so weit kommen ?
Wenn ich das jetzt mit bekomme,bin ich wieder froh im guten alten Deutschland zu sein.
Richtig. Hier sind Wahlen ohne Bedeutung. Der Bundestag Dekoration. Frau M. Und ihr Schattenkabinett regieren

12:17 von andererseits

>>Trump skandiert allen Ernstes: "Wir wollen, dass alles Wählen endet." Dieser Mann arbeitet an der Zerstörung der amerikanischen Demokratie.<<

Er hat "gut" vorgearbeitet. Ich habe so etwas befürchtet. Die letzten Dokumentationen in den USA, wo quer durch die US-Staaten die US-Bürger zu den anstehenden Wahlen gefragt und Auskunft gegeben haben, war so etwas abzusehen. Dort zählt die Wirtschaft, die Finanzen... lange kommt nichts, dann erst Covid19. Und eine immer wieder erwähnte Angst über Bidens "sozialistische Politik, Angst vor den folgenden Kommunismus", wo unsereins hier nur noch mit dem Kopf schütteln kann.

US-Wahl

Trump hat vor vier Jahren andere Staaten als Dreckslochstaaten bezeichnet. Nun verkommt sein Land zu eben jenem oder besser: zu einer fünftklassigen Bananenrepublik.
Wie kommt so einer dazu, sich als Sieger auszurufen, wenn noch nicht einmal alle Stimmen ausgezählt sind? Die Wahl ist dann vorbei, wenn ALLE Stimmen, einschließlich der Briefwahlstimmen ausgezählt sind. Dann kann ein Herr Trump mit seiner Entourage darüber sinnieren, vor den Obersten Gerichtshof zu gehen - aber nicht vorher. Was auch nicht angeht, ist, dass man versucht, die noch nicht ausgezählten Stimmen zu kassieren, nur weil es gerade nicht opportun ist. Zu fordern, dass quasi sofort die Stimmenauszählung beendet und er zum Sieger erklärt wird, hat für mich nicht nur antidemokratische und autokratische Züge, das sind bereits autoritäre Züge. Bei einem Typen wie Trump, der nur auf Desinformation, Spaltung und Hass setzt ist das besonders übel. Es erinnert mich an die Herren Hitler, Goebbels und Göring in Deutschland.

12:15 von Orfee

"Es wird keine Einigung geben"

,.,.,.

Wieso nicht?

.......

"Beide Seiten werden die Niederlage nicht akzeptieren."

,.,.,

Wieso nicht?

.....

"Da gibt es nur eine einzige Lösung und das wird diesmal kommen müssen.
Das ist der Krieg. Ohne kriegerische Auseinandersetzung wird es nicht gehen."

,.,.,

Ah, jetzt ist es raus.
Sie haben sich obige Sachen ausgedacht, damit Sie folgern können, dass nur Krieg eine Wahl entscheiden kann.

Warum wünschen Sie sich Krieg?

Sind das echte Kommentare??

Betrug, Bürgerkrieg, Diktatur? In den USA?? Durch Trump?
Was man in den Pressemeldungen, Kommentarspalten und social Media Plattformen so liest lässt darauf schließen, dass ein ziemlich großer Teil der Menschheit sich hart das Hirn zertwittert, jeden Tag, seit Jahren, ach Jahrzehnten! Gruselig. Und gleichzeitig...
amüsant.

@Atalanttore

Das ist so als würden sie verlangen, dass das EU Parlament plötzlich anhand der absoluten Stimmzahl besetzt wird! So wurde das nicht verhandelt! Alle kleinen Länder würden zurecht aussteigen.

12:40 von Sternenkind

Zitat:"Nun jene welche sich über die USA beschweren sind auch jene welche die korrektur der demokratischen Wahl des MP in Thüringen durch Frau Merkel gut fanden."

Vollständige Verdrehung der Realität. Die MP-Wahl in Thüringen wurde nicht durch Fr. Merkel, sondern durch den Rücktritt des gewählten MPs "korrigiert", der nach seiner Wahl überrascht (?) feststellen musste, dass er gar keine regierungsfähige Mehrheit zusammenbekommen würde.

@SchleswigHolsteiner 12:46

keine ahnung, aber hier mal was schreiben...

in einzelnen bundesstaaten werden, per gesetz geregelt, sogar tage nach der wahl noch briefwahlstimmen gezählt, wenn der brief das datumsstempel des wahltages trägt.

Warum sollte in einer

Warum sollte in einer Demokratur, ein Demokrat gewinnen?
Die USA lösen alle paar Jahre einen Unterdrücker aus. Dieses Verfahren ist alles andere, als demokratisch. Rein theoretisch könnte sich dort jeder zum Potus ausrufen. Es ist halt ein großes, dritte Welt Land.
Bananenrepublik, kann man das nicht nennen, das diskreditiert ja die Bananenproduzenten.

Liebe TS

"Es bleibt spannend in den USA, ..."

Nee, spannend ist das nicht - das ist erbärmlich
und nicht wert, dass die Medien weltweit uns damit füttern wollen.

235 Wahlmänner?

Vorhin hatte Biden 235, jetzt nur noch 224 Wahlmänner?

@ Sternenrindviech

"Das ist viel zu kurz gegriffen, es geht nicht nur um die bösen Ausländer gegen die armen unterdrückten Inländer, sondern auch um Menschen gegen Außerirdische!"

Das Bestreben, den kulturellen Kern einer Nation gegenüber den Fliehkräften einer ungesteuerte Zuwanderung und globalen Homogenisierung bewahren zu wollen, ist entgegen Ihrer mäßig witzigen Überspitzung weder irre noch illegitim. Bei einem Wahlsieg Trumps wird diese Erkenntnis möglichweise auch hierzulande in die ein oder andere Echokammer jenseits der politischen Rechten einsickern.

Haben die Demokraten die

Haben die Demokraten die letzte Wahl akzeptiert?
Oder haben sie eine Story über angebliche Einmischung Russlands in die US-Wahl verbreitet und ein Amtsenthebungsverfahren vorbereitet?

@SchleswigHolsteiner 12:54

"Wenn Ihnen auf einem abgelegenem Parkplatz plötzlich ein Bär begegnet, dann wissen Sie , warum da immer Waffen dabei sind . (Ist mir kurz vor Flagstaff so passiert)"

passiert hier in Fnnland pilz- und beerensammlern auch recht häufig. von denen trägt normalerweise auch keiner eine waffe. komisch, dass bären als auch sammler solche begegnungen alle überleben....

@nie wieder spd

In den meisten Bundesstaaten sind keine Wahlbeobachter erlaubt. Da kannst so viel schicken wie Du willst, beobachten darfs eher die Enten auf dem Teich.

Für mich als.......

Nichtjurist istt schon das deutsche Wahlrecht mit seinen Überhangmandaten usw. unverständlich, aber beim US-Wahlrecht blicke ich nicht mehr durch. Angeblich richtet sich die Zahl der Wahlmänner nach der Bevölkerungszahl, aber wie will man die feststellen, nachdem es angeblich keine Einwohnermeldeämter gibt? Ich habe jedenfalls den Verdacht, daß es eben niucht nur nach der Bevölkerungszahl geht! Wer garantiert dann, daß die Wahlmänner ihre Stimme so abgeben, wie das Wahlergebnis in dem einzelnen Staat war? Wer will und kann das kontrollieren?

12:54 von STS58

und durchaus auch grundsätzliche Unterschiede in der Mentalität und auch der politischen Gesinnung der Amerikaner feststellen können
.
schön
ich war in fast sämtlichen Staaten Südamerikas sowie Asiens/Sudostasien,
Was meinen sie wie unterschiedlich da erst die Menschen ticken !
Ob man da deutsches Denken anwenden kann, oder ganz erstaunt tut, wenn die anders regieren wie unsereiner gewohnt
belustigend manchmal

Und wenn dieser Trump ...

... die Präsidentschaftswahl gewinnt, hat es w i e d e r (analog 2016) keines der deutschen Qualitätsmedien kommen sehen.
Allen voran die ÖR mit ihren Journalisten und ihren professoralen US-Experten und ihren Meinungs-/Umfrageinstituten.
Ein wahrlich zu hinterfragender Zustand der dortig etablierten Info-/Nachrichtenredaktionen.

Re Obelixx

Im Gegensatz zu den hiesigen Wahlen wird es wenigstens in den USA spannend. Nun in Deutschland können sie ihr Kreuz machen wo sie möchten - sie bekommen immer Merkel. Das kennt sie so aus ihrer ehemaligen Heimat.

12:21 @Blitzgescheit @Leipzigerin59 .. Vorgänger

》... Weil die demokratischen "Gouvernors" dabei zugesehen haben,
wie linksradikale BLM- und ANtifa-Aktivisten ihre Städte in Schutt und Asche gelegt hatten, ... 《

Die haben bestimmt nicht zugesehen.

》... während der Donald die Nationalgarde zum Schutz der Bürger hatte schicken wollen, was der demokratische "Gouvernor" in WI abgelehnt hatte. ...《

Das ist das Recht eines Bundesstaates, Gouvernors, genau deswegen lehnen die jetzt Trump ab.
.

》... Weil die Dems die Rassenkonflikte zwischen Weißen und Schwarzen dadurch anschüren, ...《

Beweise, Quellen

》... indem sie den Schwarzen eine angebliche "rassistische, strukturelle Polizeigewalt und Unterdrückung" einreden, ...《

Rassismus in den USA muss man nicht einreden, das spüren viele tagtäglich.
Es geht auch nicht nur um Polizeigewalt gegen Schwarze.

Mit Biden wird dazu eine andere Haltung und Politik kommen.

Nun ja

Jetzt bashen wieder alle Trump weil er keine demokratischen Wahlen will, aber was war denn mit [beliebigen whataboutism hier einsetzen]???????

Da hat es die Mainstream Presse wohl nicht für nötig gehalten zu berichten!!!! Danke Merkel!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

13:04 von Peter Meffert

den Ramelow kalt zu stellen
also so oder so ähnlich war doch wohl die Marschrichtung an die CDU dort

ZU: 12:31 von morgentau19 12:19 von Margitt.

Nein, noch glaube ich nicht, dass die Mehrheit der US-Bürger in einer Diktatur leben will, auch nicht die Republikaner, die Trump wählten.
Zu "aktuelle Mehrheitsverhältnisse":
Nach den Umfragen dürfte Biden vor Trump liegen.
Nur aufgrund des Wahlsystems in den USA kann es wie vor 4 Jahren auch, vorkommen, dass ein Kandidat zwar mehr Stimmen hat, aber dennoch nicht der Sieger ist.

Wir sind abhängig ...

Für uns ist es wichtig nicht gehen eine Administration der USA anzustenkern , ..die Europäische Union ist vergleichsweise zu harmlos um entscheidene Weichen zu stellen !
Die Zukunft liegt bei uns allen im Konsens mit den USA . Was da momentan passiert ist fantastisch ; ..Demokratie lebt !

@ Kleomenes (13:07): Trump wird nicht gewinnen

@ Kleomenes

Das hier wird nicht passieren:

Bei einem Wahlsieg Trumps wird diese Erkenntnis möglichweise auch hierzulande in die ein oder andere Echokammer jenseits der politischen Rechten einsickern.

weil Trump nicht gewinnen wird, sondern Biden.

@12:43 von Thomas D.

Na gut, dann erkläre ich nochmal in Prosa, was ich gemeint habe:
Wenn das Wahlergebnis nicht „passt“, könnte jemand auf die Idee kommen, mit „nachgereichten“ Briefwahlunterlagen am Wahlergebnis zu drehen.
Eine Praxis, noch tagelang nach der Wahl auf das Eingehen von Briefwahlunterlagen zu warten, ist in Zeiten , wo „digitales“ Wählen möglich wäre und Postzustellung nicht mehr durch Ritte oder Kutschfahrten erfolgt, völlig unnötig.

Psychiatrische Gutachten

Hätte man nicht gleich bei der Wahl über ein psychiatrisches Gutachten für Donald abstimmen können?

Re Peter Meffert

Hat Frau Merkel gesagt die Wahl muss rückgängig gemacht werden? Hat sie? Demokratisch bis in die Haarspitzen

@Kleomenes

was daran demokratiefeindlich sein soll, wenn man sich fragt, warum krude theorien hier freigeschaltet werden, dass müssen sie mir mal erklären.

sie outen sich mit ihrem beitrag, auf den ich mich bezogen habe, als alles mögliche, aber bestimmt nicht als lupenreiner demokrat!

wenn die tagesschau ihrer meinung nach so böse links ist, warum lesen sie die nachrichten hier und kommentieren auch noch fleissig?

es gibt bestimmt genügend eher rechte nachrichtenseiten, die mehr nach ihrem gusto sind und wo sie sich wohler fühlen dürften.

Wahlforschung manipuliert

@Thomas D
"Eine Wahl wird nicht dadurch „unfrei“ weil manche Wahlberechtigte glauben, ihre Stimme nicht abgeben zu müssen.

Solange es ihre Entscheidung ist, die Wahlmöglichkeit, die ihnen offen steht, nicht zu nutzen, liegt das Ergebnis in ihrer ureigenen Verantwortung."

Sie machen es sich einfach. Es ist ausführlich analysiert worden nach der Brexit- Wahl, dass viele gar nicht gewählt haben, weil es laut Umfragen sowieso keine Mehrheit für einen Brexit geben würde...
Der Effekt von Wahlprognosen ist nicht zu leugnen. Und es stellt sich auch die Frage, warum sie überhaupt gemacht werden ? Wenn man damit nichts verändern will ? Ist es nur reine Selbstdarstellung der Institute ? Um zu zeigen, wie toll ihre Prognosen sind ?
Sicher nicht !

13:00 von Kleomenes

nur noch zur ergänzung. in der WELT von heute eine umfrage bei den praktikanten der ard. über 60% würden grünlinks wählen. die cdu käme auf ca 3 (DREI)%. darf man sich dann hier wundern um die farbenvergabe? ist grün nun gefährdet wg. wahrheit?

Herzlichen Glückwunsch an alle die Experten

die den haushohen Sieg des Mr. Bilden sicher voraus gesagt haben.
Der gemeine Amerikaner tickt wohl doch anders, bei allen Problemen mit der Demokratie des us-amerikanischen Wahlsystems.

Wahlsieger ??

Das fiel mir auch sofort ein. Sooo lange ist das ja auch noch nicht her. Ich bin weiss Gott kein "Trump-Fan" aber es geht uns im Grunde genommen nichts an bzw. haben wir nicht das Recht, die Amerikaner für ihre Wahl, wie auch immer sie ausgehen mag, zu kritisieren. Wenn sie nochmal von Trump regiert werden wollen, so ist das ihre ureigenste Entscheidung, die wir zu respektieren haben werden.
Ich habe nun mehrfach im TV gesehen, dass es mitnichten mehrheitlich Weisse aus dem sogenannten Prekariat sind, die Trump wählen. Man darf gespannt sein.

13:01 von Sternenkind

Zitat:" Hier sind Wahlen ohne Bedeutung. Der Bundestag Dekoration. Frau M. Und ihr Schattenkabinett regieren"

Dass diese Aussage falsch ist, wurde Ihnen schon mehrfach bewiesen. Es ist Ihnen aber egal. Ihre ständig wiederholten Falschbehauptungen ähneln doch sehr den ebenfalls ständig wiederholten Falschbehauptungen aus dem Weißen Haus. Ohne Rücksicht auf die Realität immer wieder die gleichen Lügen twittern oder posten wird schon irgendwann Wirkung zeigen, ist das Kalkül. In den USA scheint es ja bei einer nicht unerheblichen Zahl von Menschen zu funktionieren. Ich hoffe, dass wir diesmal die USA nicht kopieren werden.

@12:59 von realitychecker

"Dass er damit sogar bis hinein in ein Kommentarforum namens tagesschau Verwirrung bei seinen Fans erzeugt, die ihm an den Lippen hängen und glauben er hätte gewonnen, spricht nicht unbedingt für das Urteilsvermögen dieser Leute."

Das ist genau der Style von ignoranter Überheblichkeit der mich hoffen lässt, dass dieser Disruptor weiter im Amt bleibt bis die Leute, die meinen ihnen gehört das Land und die Demokratie sich mal demütig in Selbstreflektion üben statt autoritär knapp 50% ihrer Mitbürger für bekloppte Sektenanhänger zu erklären und Vorschriften zu machen was sie dürfen, samt Moralapostelei die jeden Pfaffen aussticht.
Mal gespannt wie weit die Liebe zur Demokratie reicht falls er es tatsächlich in´s Amt schaffen sollte.

Wahlen werden überbewertet

Warum haben sie nicht gleich auf das Wählen verzichtet? Der Gottgesandte wusste doch vorher schon, dass er gewinnt.
Was das an Geld gekostet hat... damit hätte man so viel Gutes tun können. Neues T-Hotels, ein paar Golfplätze, ...
Ich hoffe, dass amerikanische Volk lernt daraus und verzichtet in vier Jahren auf diesen Quatsch mit der Wahl.
Lasst den Gottgleichen einfach weitermachen, bis sein Sohn alt genug ist diese hervorragende Arbeit seines Gottvaters weiterzuführen ...
(Vorsicht der Kommentar kann Spuren von Sarkasmus enthalten!)

Pro Bush..

ich aktiver Jäger & Sportschütze unterstütze Bush. Die Linken wollen das System ändern mit Hilfe der Journaille der Systemmedien. Aber der US amerikanische Wähler ist nicht so dumm wie der Deutsche der den linken Parolen hinterher rennt. Wenn Bush das Rennen macht mach ich heut Abend ne Flasche Sekt auf!

USA und Demokratie

Mir ist schleierhaft wieso man beim Wahlsystem der USA überhaupt von Demokratie sprechen kann.
Seit Inkrafttreten der amerikanischen Verfassung 1787 sind die USA kein demokratisch regiertes Land...
Insofern kann man jetzt auch nicht vom einem Angriff auf die innersten Werte der Demokratie sprechen.
Allein der Gang in die Politik dieses Landes ist nur durch enormen monetären Background möglich, das Wahlverfahren an sich hat nichts mit mehrheitlicher Abstimmung zu tun, ein Zweiparteien System ohne Parlament usw.

@Olivia59, 12:51

"Meinen Sie damit seine Anhänger auf den Richtersesseln des Supreme Courts?"

Nein.

"Kein Grund für die wohl leider wieder unvermeidliche Hyperventilation"

"Hyperventilation" ist unvermeidlich?

Haben Sie schonmal eine Wahl in Deutschland verfolgt?

Es ist völlig normal dass sich alle Seiten schon gleich zum Sieger erklären - ob es dann stimmt oder nicht. Was am Weg über das Supreme Court im Zweifelsfall undemokratisch sein soll weiß ich auch nicht - wer soll denn sonst entscheiden, die Tagesschau etwa?

12:45 von Initiative Neue...

ie falschen Prognosen können die Wahlen beeinflusst und manipuliert haben.
.
auch richtige Prognosen
jede Art von Prognose verändert möglicherweise
das eigene Wahlverhalten

@SchleswigHolsteiner

"Falls es Ihnen entgangen ist, Herr Biden hat - fast zum gleichen Zeitpunkt- das Gleiche getan"

das hat Biden eben NICHT! er hat gesagt, so wie es aussieht, gewinnen er und die demokraten, aber (und das ist wichtig!!!), sollen sich die menschen gedulden, bis alle stimmen ausgezählt sind.

insofern ist ihr beitrag eine waschechte lüge!

@Musiker60 (04. November 2020 um 12:07 Uhr)

"Nachträgliche Analyse ist okay, aber die Vorhersage von Wahlergebnissen muss verboten werden, wenn man wirklich freie Wahlergebnisse haben will."

Ich nehme an, dass Sie durchaus wissen, dass Sie mit einer solchen Forderung die Axt an die Wurzeln der Freiheit der Wissenschaften und auch der Meinungsäußerung legen. Für umso verwerflicher halte ich Ihre Forderung.

Ob jemand wählen geht, um ein bestimmtes prognostiziertes Ergebnis zu verhindern oder zu verstärken oder ob jemand unter umgekehrten Vorzeichen zuhause bleibt, das bleibt doch jedem Menschen selbst überlassen. Sie tun ja so, als seien Menschen durch Prognosen gesteuerte Roboter, die gar nicht anders könnten, als auf Grundlage von Wahlumfragen zu reagieren bzw. zu wählen.

12:17 von andererseits

was hat er denn genau gesagt ?
wäre es so : "Wir wollen, dass alles Wählen endet."
hätte er nicht mal unrecht
oder können sie hierzulande ihren Stimmzettel nach Wahlschluss noch abgeben ?

@ 12:52 von rossundreiter

Danke für Ihren Kommentar, der belegt, dass Trump nicht nur die demokratische Wahl und das Stimmrecht der Wähler*innen beschneiden will sondern gleichzeitig gegen die durch Rechtsprechung geregelte Zählung der Briefwahlunterlagen auch nach Schließung der Wahllokale per Präsidentenstreich aushebeln will. Wie man das nicht erkennen kann, ist mir schleierhaft - es sei denn, man setzt einen Wahlsieg Trumps höher an als eine korrekte Wahl selbst.

Am 04. November 2020 um 13:03

Am 04. November 2020 um 13:03 von Herr Gesangsverein

Ich habe die Rede vom " great President ever " auf ARD verfolgt. Sie auch ??
Und amüsant geht tatsächlich anders.

Twitter, Fratzebuch ist nicht meins, nur hier schreibe ich - wenn ich es für richtig und wichtig erachte.

Nervenkranker Trump als Totengräber einer Epoche

Vor ungefähr 100 Jahren hätten sog. Irrenärzte Herrn Trump hochwahrscheinlich als "nervenkrank" beschrieben. Ganz abwegig ist das auch heute nicht, bedenkt man seinen jahrelangen Cocain-Abusus und dessen bekannte nur teilweise reversible Schädigung des Gehirns. Trumps Impulskontrollstörung und seine um den Mund herum beobachtbare sog. extrapyramidale Symptomatik sind zumindest teilweise darauf zurückzuführen.

Trumps Frontalangriff auf das demokratische Prinzip, dass jederman eine Stimme hat, ist für die westliche Nachkriegswelt beispiellos. Wenn die Grundmauern der Demokratie seiner bisher brisantesten Abrissbirne nicht standhalten würden, würde er damit ggf. als Totengräber einer Epoche in die Geschichte eingehen.

Eine durch Substanzen zentralnervös veränderte Erlöserfigur, die deren Jüngern das Blaue vom Himmel und Größe ("great again") verheißt, dabei aber in der Realität gar nichts einlösen kann, ist historisch schlicht - nichts Neues, sondern...

... eine Wiederholung.

Blogosphäre 13:18. mach ich ne Flasche Sekt auf

Wird wohl nichts werden. Ein paar Jahre zu spät halt.

@Icke0987654321

Die deutsche 5%-Hürde ist eine von mehreren Konsequenzen aus dem Scheitern der Weimarer Republik. Ich würde mir übrigens zum Thema "letztes Land der ersten Welt" mal den Wikipedia-Artikel "Sperrklausel" ansehen.
Dass am deutschen Wahlsystem bei den Überhangmandaten etwas geändert werden muss, weiß man sogar bei der CDU (gibt nur das Problem, dass man bei einer Reform selbst den größten Anteil an arbeitslosen Abgeordneten hat).
Demokratie ist nicht perfekt, dass ist kein Grund, sie wegen ihrer Fehler nicht als Demokratie zu akzeptieren. Gilt übrigens z.B. für Deutschland genauso wie die USA.

Und wie lagen doch die ...

... Meinungsforscher und Meinungsbildner, inklusive der professoralen Experten der ÖR wieder völlig daneben.
Weil, monatelang hatten sie mir über ihre politischen Info-Sendungen und Nachrichtenkanäle den ziemlich sicheren Sieg des Herrn Biden verkündet.
Und welch lange Gesichter dann in den Wahlsondersendungen der ÖR als es aus den USA verlautete:
es wird ein Kopf an Kopf Rennen zwischen Biden und Trump.
Sowas kommt davon, wenn Wunschdenken mit journalistische Arbeit einhergeht.

Demokratische Wahl

Ob man das Wahlsystem in den USA als demokratisch bezeichnen kann, wage ich zu bezweifeln.
Nur eines bezweifele ich nicht:
Trump ist jedenfalls kein Vertreter der Demokratie - deshalb ist er ja auch Republikaner und eine Peinlichkeit für sein Land! Aber anscheinend nicht für seine Partei!? Was dann wiederum logisch scheint!

Jetzt heißt es noch Daumen drücken!

Jetzt heißt es noch Daumen drücken!

Nach allen Prognosen sieht es gut aus für Donald, auch wenn - zu meiner Überraschung - es nicht zu einem "Landslide Victory" für Donald reichen wird. Der "Sleepy Joe" hat wacker mitgehalten. Das hätte ich nicht gedacht.

Jetzt heißt es noch Daumen drücken, bis der Wahlsieg auch amtlich feststeht, wenn alle Stimmen ausgezählt sind.

Weder Biden noch Trump

Ich hätte weder Biden noch Trump gewählt. Es wird aussenpolitisch auch mit Biden nichts besser. Weder werden die Sanktionen gegen das deutsche Nordstream2 noch gegen den Iran von Biden zurückgenommen. Noch wird sich das Verhältnis der beiden Supermächte USA und Russland verbessern. Mit Trump würden gottseidank die Truppen in D verringert. Wo ist dann der Unterschied? Ein alter Mann (Trump) wird gegen einen noch älteren Mann ausgetauscht...
Das wirklich Gute an Trump ist, dass er bislang versuchte!!!, alle seine Wahlversprechungen auch umzusetzen. Sofern nicht die Demokraten blockierten. Biden dagegen macht, was fast alle Politiker im Wahlkampf machen: sie versprechen Dinge, die sie nie umsetzen wollen.
Es würde allerdings klammheimlich freuen, wenn die deutschen Medien mit ihrer Wahlprognose und dem permanenten Trump-Bashing unrecht hätten.

@Orfee

Am 04. November 2020 um 11:31 von Orfee
Verdacht auf Betrug
"Angesichts der Verzögerungen sprach Trump von "Betrug" an den Wählern und kündigte an, vor das Oberste Gericht zu ziehen, um eine weitere Auszählung der Stimmen stoppen zu lassen."

Trump lag vorne und aufeinmal haben sie die weitere Auszählung gestoppt oder deutlich verlangsamt. Seine Vermutung ist, dass sie Biden Stimmen dazu addieren, damit das Ergebnis nicht für Trump sondern für Biden ausgeht. Um das verstehen zu können, muss man den Verlauf in sogar Sekunden Takt gut beobachtet haben. Dann kann man ihm auch Recht geben, dass da etwas nicht stimmt.

---

Ach ja, was Sie so alles wissen. Und diesen Sekundentakt hat Trump schon vor Wochen so vorhergesehen? Natürlich nur im Falle einer Niederlage versteht sich.
Und passiert das nur bei dieser Wahl oder kamen die Demokraten jetzt erst darauf?

13:12 von Sparer

@12:43 von Thomas D.
Na gut, dann erkläre ich nochmal in Prosa, was ich gemeint habe:
Wenn das Wahlergebnis nicht „passt“, könnte jemand auf die Idee kommen, mit „nachgereichten“ Briefwahlunterlagen am Wahlergebnis zu drehen.
Eine Praxis, noch tagelang nach der Wahl auf das Eingehen von Briefwahlunterlagen zu warten, ist in Zeiten , wo „digitales“ Wählen möglich wäre und Postzustellung nicht mehr durch Ritte oder Kutschfahrten erfolgt, völlig unnötig.

Danke für die Prosa.

Aber entscheidend bei dieser Wahl ist doch nun mal nicht, was alles möglich wäre, sondern die tatsächlichen Gegebenheiten. Und die sehen nun mal Briefwahlen vor und auch deren Auszählung, sofern sie zu einem bestimmten Zeitpunkt abgeschickt wurden. Wo ist das Problem?

Und Wahlmanipulation muss man nachweisen, wenn man sie verfolgen will. Die rein theoretische Möglichkeit wird hierfür nicht ausreichen.

Us Präsidentenwahl

Ich verstehe nicht warum dieser Wahl ein derartiges mediales Interesse zu Teil wird. Es ist doch schon seit einigen Monaten klar das es nun ganz schnell ein geeintes demokratisches Europa braucht um sich politisch, wirtschaftlich und militärisch unabhängig zu machen. Denn sicher wollen wir nichts mit einem Amerika zu tun haben das zur Hälfte einen Präsidenten wie Herrn Trump gewählt hat und wieder wählt oder auch nicht?!. Es wird höchste Zeit hinter China Platz 2 einzunehmen und unsere Interessen als dann sicher größte Demokratie in der Welt zu vertreten.

13:24 von Sonnenmeer

bedenkt man seinen jahrelangen Cocain-Abusus und dessen bekannte nur teilweise reversible Schädigung des Gehirns.
.
was hätten sie dann erst bei JFK gesagt
bei dem was der an Medikamenten in sich reinstopfte

@Icke0987654321 (04. November 2020 um 12:12 Uhr)

Aus welchem Paralleluniversum schreiben Sie eigentlich? Wieso sollten in Deutschland 40 % der Wahlberechtigten ignoriert werden? Jeder Wahlberechtigte hat die Möglichkeit, seine Stimme abzugeben, persönlich oder per Briefwahl. Wer von seinem aktiven Wahlrecht keinen Gebrauch macht, erklärt sich vorab mit jedem Ergebnis einverstanden, das zustande kommt, das ist in jeder Demokratie so.

Das Prinzip der Überhangmandate haben Sie offensichtlich nicht verstanden, und die Unterstellung, das letzte Drittel der Wählerstimmen würde niemand mehr auszählen wollen, wenn bereits eine Hochrechnung vorliege, zeigt vor allem eines, nämlich dass Sie sich noch nie in Ihrem Leben mit unserem Wahlsystem beschäftigt haben und mit Sicherheit noch nie als Wahlhelfer ehrenamtlich tätig waren.

Wenn ich faktenfreie Stammtisch-Kommentare wie Ihren lesen muss, dann schwillt mir als jemand, der seit Jahrzehnten als Wahlhelfer tätig ist, die Zornesader!

@Sisyphos3

"oder können sie hierzulande ihren Stimmzettel nach Wahlschluss noch abgeben ?"

in ihrem land und auch in meinem zählen nur die stimmen, die bis zum ende des wahlabends entweder persönlich oder per brief eingegangen sind. (gesetzlich geregelt)

in den einzelnen US-bundesstaaten gibt es da, ebenfalls gesetzlich geregelt, zum teil deutliche unterschiede. wenn das bedeutet, dass auch drei tage nach dem eigentlichen wahltermin noch briefwahlstimmen gezählt werden müssen, dann ist das, gesetzlich geregelt, so.

sie vergleichen äpfel mit birnen!

Wieso hat Trump gewonnen?

Wenn Tatsachen nicht mehr zählen, dann ist alles egal. Ich sehe jedenfalls seit heute morgen auf google 238-213 für Biden. Andere (Focus) bringen 235-213. Usw. Wieso denken jetzt einige, Trump hätte gewonnen?

@Schleswigholsteiner

Absolut korrekt, Trumps „Erklärung im Original“ ist entscheidend:

“We were getting ready to win this election. Frankly, we did win this election...our goal now is to ensure the integrity for the good of the country...we want the law to be used in proper manner. So, we will be going to the US Supreme Court. We want all voting to stop. We don’t want them to find any ballots at 4 o’clock in the morning and add them to the list.”

Er hat sich also zum Sieger erklärt bevor alle stimmen ausgezählt sind, und will auch das die stimmenauszählung zu dem Zeitpunkt endet wo er in Führung liegt. Stimmen deren Zählung sich zu lang hinzieht sollen nicht mehr gewertet werden. Dazu will er den Supreme Court bemühen, den er (entgegen der Gepflogenheiten) vor der Wahl noch schnell um Barret ergänzt hat.

Hört sich doch komplett sauber an, oder?

Das traurige Schauspiel einer verfallenen Macht

Wer braucht schon die USA? Wichtiger wäre es, wenn sich endlich mal die EU und die deutschen Politiker mehr als klar von diesem Land abwenden und eigene Stärke beweisen. Wenn in einem Land wie den USA Rassismus, Waffengewalt befeuert, die demokratie zerstört wird, die anderen Länder in der Welt in einer Arroganz genötigt werden, sich dem System USA anzuhängen, dann ist das unter dem letzten Präsidenten Trump mehr als offensichtlich geworden. Traurig ist dabei nur, dass GEZ Gebühren für die Wahlberichterstattung aus den USA verschwendet werden.

Re Peter Meffert

Eine spontane Meinungsäußerung der Bundeskanzlerin...nee Amtsanmaßung und Erpressung.

Nicht die Meinungsumfragen waren falsch...

In jedem anderen Land wäre eine derartige Abweichung von den Umfragen ein Grund Wahlbetrug anzunehmen.

Was hier wahrscheinlich ins Gewicht fällt sind die ganzen Schickanen, die im Vorfeld der Wahl üblich sind: Wahlregister bereinigen, ungültige Briefwahlstimmen aussortieren, Wahllokale ausdünnen, "defekte" Wahlcomputer, Ausweisregelungen, Wahlverbot für ehemalige Knasties...

...und wie von Geisterhand liegen Umfragen um 5-10% daneben.

Trump hat Recht, die Wahlen sind hochgradig faul, aber da schließt er von seiner Partei auf andere.

Trump's Partei hat sich bis hierher getrickst, wieso sollten sie ausgerechnet jetzt aufhören, wo doch der supreme court so schön einseitig besetzt ist...

Alle die es noch nicht miterleben müssten, werden wahrscheinlich in den nächsten Tagen Zeuge wie ein Gericht den Präsidenten bestimmt.(alles schon da gewesen)

Es ist so tragisch.

Wenn Trump die Wahl gewinnt, dann ist es erst mal so. Da kann ich mich zwar persönlich ärgern, aber es ist normalerweise eine Wahl.

Ich möchte auch nicht ewig über das Wahlsystem diskutieren müssen. Das ist so. Auch die Demokraten haben noch nie Anstalten gemacht, es zu ändern und würden es auch nicht schaffen. Jedes Land hat andere Regeln und alle haben Vor- und Nachteile.

Aber das Trump nicht so viel Anstand hat, denn Ausgang der Auszählung abzuwarten ist schon erbärmlich. Der versucht die Wahl für beendet zu erklären, bevor die Sonne aufgegangen ist. In Hawaii hatten sie kaum die Wahllokale geschlossen.

Der Mann wird nie verstehen, was Anstand und Stil sind. Wie soll er dann so was kompliziertes wie Demokratie verstehen. In 4 Jahren ernennt er dann Ivanka zu seiner Nachfolgerin und wenn das nicht gleich klappt klagt er vor dem Supreme Court.

@SchleswigHolsteiner

"Das sehe ich ein wenig anders, zumal ich seine Rede im orginal gehört habe. Der Kern der Aussage war bei beiden das gleiche"

dann empfehle ich ihnen, ihr englisch zu überprüfen oder die rede nochmals zu hören. andere foristen haben sie auch schon darauf hingewiesen, dass ihre behauptung nicht stimmt. aber sehr wahrscheinlich können die alle, so wie ich, kein englisch, nicht wahr?

Wie geht es weiter ?

USA in 2020 erinnert an Deutschland in 1930.
Wie wird USA in 3 Jahren aussehen ?

@13:19 von Nettie

">>Kein Grund für die wohl leider wieder unvermeidliche Hyperventilation<<

"Hyperventilation" ist unvermeidlich?"

Eine gewisse Obsession jedes Trumpgeschwätz aufzugreifen und in destruktivster Deutungsvariante um den Globus zu schicken damit man mal wieder das Ende der Demokratie verkünden kann ist unverkennbar.
Nur gut das dieselbe doch nicht so leicht totzukriegen ist, deshalb kann man sie auch so schön immer wieder neu begraben.

12:22 von suomalainen

>>der "Präsident aller Amerikaner"???? ja, von denen, die ihn gewählt haben, den rest kann man getrost ignorieren und ihnen das demokratische recht absprechen, dass ihre stimme in der wahl was zählt.

und die GOP, was macht die? sie sagt NICHTS! eine schande sondergleichen<<

-Trump war von Anfang an nur der Präsident für seine Fan-Base. Alles andere hat er stets spöttisch verachtet. Und die GOP ist ihm hörig geworden. Es wurde alles aussortiert, was im Weg stand. Selbst bei SC hat er "vorgesorgt".

@OrwellAG 13:11

Das sah ich auch - jetzt stehen da plötzlich 224 statt 235? Und nirgends eine Erklärung?

Re 12:45 von Initiative Neue...

"Wenn die US-Wahl sauber über die Bühne gehen soll sind Neuwahlen alternativlos."
Ah ja,so lange wählen bis es passt?
Als bei "Euronews" der Sieg Trumps in Florida vermeldet wurde bin ich lächelnd ins Bett gegangen.
In Iowa wurde von "Selzer and Co" übrigens das richtige Wahlergebnis vorhergesagt wie auch schon 2016.
Da stellt sich doch eher die Frage: Wie politisch eingefärbt sind die Umfrageinstitute?

Democratic Gov. Tom Wolf of

Democratic Gov. Tom Wolf of Pennsylvania:

“We still have over 1 million mail ballots to count in Pennsylvania..."

Das gibt Hoffnung !!
Kein Wunder will Trump den stop, sofort

@SchleswigHolsteiner (12:46)

Nichtberücksichtigung von Briefwahl-Stimmen in Deutschland:
Äpfel und Birnen. In Deutschland gibt es dazu relativ klare und eher bundeseinheitliche gesetzliche Regelungen.
In den USA sind die Bundesstaaten bei sowas praktisch autonom. Plus: Das amerikanische Rechtssystem ist weitaus stärker von gerichtlichen Entscheidungen geprägt. Deswegen gab es z.B. vor noch nicht mal 48 Stunden ein Urteil in Pennsylvania...

Nach Erdogan.....

...... mit Trump ein weiterer Autokrat innerhalb der Nato.

13:31 von suomalainen

wer bestreitet denn das ?
zählen auch Stimmen die nach dem offiziellen Wahltag abgeschickt wurden / ankamen
also sollte man hier auch die entsprechenden US Gesetze beachten
und nicht irgend was behaupten was hierzulande gilt

13:18 von glogos

«Pro Bush … ich aktiver Jäger & Sportschütze unterstütze Bush …
Wenn Bush das Rennen macht mach ich heut Abend ne Flasche Sekt auf!»

Bush? Wo rennt der … welches Rennen soll er machen?
Welcher Bush ist es denn? Der G.W. darf ja nicht mehr.
Der war schon 2x Präsident.

Schade...

...sehr traurig mit ansehen zu müssen, wie Amerika drauf und dran ist, Trump erneut zu wählen.

Ich war noch nie der Meinung von Trump, aber das er jetzt schon verkündet, gewonnen zu haben, kann ich sogar mitgehen.

Schade auch, dass man man nicht mit klaren Worten schreiben kann, was man davon hält, ohne dass der Beitrag nicht freigeschalten wird.

Ausfallend und herablassend darf sich halt nur Trump über seine Kanäle äußern.

2020 um 13:09 von karlheinzfaltermeier

Die Anzahl der Wahlpersonen im Electoral College pro Bundesstaat und dem Territorium District of Columbia (Washington DC) richtet sich nach der Anzahl der Kongress-Sitze des jeweiligen Bundestaats. Die Anzahl wechselt also nicht permanent je nach Zu oder Abwanderung

13:15 von Musiker60

@Thomas D
"Eine Wahl wird nicht dadurch „unfrei“ weil manche Wahlberechtigte glauben, ihre Stimme nicht abgeben zu müssen.

Solange es ihre Entscheidung ist, die Wahlmöglichkeit, die ihnen offen steht, nicht zu nutzen, liegt das Ergebnis in ihrer ureigenen Verantwortung."

Sie machen es sich einfach. Es ist ausführlich analysiert worden nach der Brexit- Wahl, dass viele gar nicht gewählt haben, weil es laut Umfragen sowieso keine Mehrheit für einen Brexit geben würde...
Der Effekt von Wahlprognosen ist nicht zu leugnen.

Ich leugne den Effekt nicht. Aber nach wie vor bleibt es die eigene Entscheidung, zur Wahl zu gehen oder es zu lassen.

Auch Werbung beeinflusst Ihr Kaufverhalten. Aber es ist Ihre persönliche Entscheidung dem nachzugeben oder eben nicht.

Donald Trump

... whenever any form of government becomes destructive of these ends it is the right of the people to alter or to abolish it ...

Sie erinnern sich?

Funkspruch an Box , schwengt die Zielflagge

der Sprit reicht nicht mehr für die letzte Runde

Trumps Sportsgeist läßt grüßen

noch sind 100 Wahlmänner/frauen offen

Um 12:15 von Orfee

"Es wird keine Einigung geben
Beide Seiten werden die Niederlage nicht akzeptieren. Dafür steht viel zu viel auf dem Spiel. Da gibt es nur eine einzige Lösung und das wird diesmal kommen müssen.
Das ist der Krieg. Ohne kriegerische Auseinandersetzung wird es nicht gehen."

Was ist das für ein ...... ?!?
Aber gute Idee, ich mach´s jetzt auch immer so: Stehe ich morgens auf und finde die zweite Socke nicht: KRIEG!

Verpasse ich auf dem Weg zur Arbeit den Bus: KRIEG!

Habe ich Stress mit dem Chef: KRIEG!

Ohne das geht´s nämlich nicht -alternativlos... schon klar! Steht außerdem zu viel auf dem Spiel -was sollte man bei einem Krieg schon verlieren...?!

Was manche Leute für eine Vorstellung vom Leben haben... unglaublich!

"Betrug an die Nation" .....

...... sagt einer,der mal vor seiner eigenen Haustür Schmutz fegen sollte.......!

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert. Alle wesentlichen Argumente sind genannt. Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen. Deshalb haben wir, beschlossen die Kommentarfunktion zu schließen.

Die Moderation

Darstellung: