Ihre Meinung zu: Teil-Lockdown: Spahn fordert "nationale Kraftanstrengung"

2. November 2020 - 1:51 Uhr

Gesundheitsminister Spahn hat eindringlich dafür geworben, die neuen Regeln im Kampf gegen das Coronavirus umzusetzen. Auch Bayerns Ministerpräsident Söder betonte, das Reduzieren von Kontakten sei das einzige Konzept gegen das Virus.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
1.714285
Durchschnitt: 1.7 (7 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Wer tut das?

>Unionsfraktionschef Ralph Brinkhaus schließt nicht aus, dass die neuen Maßnahmen über den November hinaus verlängert werden.

Realistisch betrachtet?

Wenn alles gut läuft gibt es über Weihnachten Erleichterungen die danach wieder angezogen werden.

Das Ende der Maßnahmen hängt davon ab Wann das Frülingswetter einsetzt: Kann im März oder im Mai sein...

Na dann mal

alle Kraft Voraus Herr Spahn.
Sinnvolle Regeln einführen und Durchsetzen. Mal den Blick nach Singapore werfen. Wenige, aber sachdienliche Maßnahmen die alle nachvollziehen können.
Verstoß dagegen mit 6.000 EUR geahndet.
Ergebnis:
Wirtschaft und öffentliches Leben nahezu normal. Aktuelle Fallzahlen 0.

Nachhaltigkeit

Ich finde es schade, dass der Lösungsraum unserer Regierenden und Berater nur die Maßnahmen Isolieren, Beschränken und Lockdown zu umfassen scheint.
Maßnahmen, die zudem in vielen anderen Ländern in viel drastischeren Formen schon nicht den gewünschten Nutzen bringen.

Und nicht insbesondere die letzten ruhigen Monate für nachhaltige Konzepte genutzt wurden:
Schnellteststrategien, kostenlose FFP-Masken für alle, die SICH schützen wollen, virozide Raumluftgeräte für Schulen, Kindergärten, Altenheime und Krankenhäuser, Aufbau einer zentralen Datenbank für Gesundheitsämter & Co., Aufbau einer bundesweiten E-Learningplattform für alle Schulen, Konzepte, den Pflegeberuf attraktiver zu machen (nein, Klatschen reicht nicht), Ausbau von Breitbandinternet, etc.

Hätte alles nur einen Bruchteil der aktuellen Maßnahmen gekostet, hätte uns aber in Deutschland substanziell und nachhaltig vorangebracht - auch über Corona hinaus. Und dafür gesorgt, dass nicht jede Pandemie automatisch zur Krise wird

Nun ja

Kehrtwende der WHO: Das Europa-Büro der Weltgesundheitsorganisation warnt vor den Folgen von Lockdowns. Das berichtet die Welt.
So wisse man heute, «dass Lockdowns die Nachfrage nach psychischer Gesundheitsfürsorge steigern und zu einem Anstieg der häuslichen Gewalt führen werden», zitiert das Blatt WHO-Regionaldirektor Hans Kluge.
Zudem würden Kluge zufolge weniger chronisch Kranke in Krankenhäuser gehen, «was zu vorzeitigen Todesfällen führen würde».

Leider nicht

"Wir können mit jedem Monat besser mit diesem Virus umgehen", sagte Spahn.

Ihr könntet, tut es aber nicht. So wird dann die Nebelmaschine angeworfen und danach auf Sicht gefahren. Sehr bedauerlich.

denke auch

das die Maßnahmen bis zum Frühling gehen. Wenn man schon konsequent ist, dürfte man auch auf Weihnachten keine Rücksicht nehmen.

Am 02. November 2020 um 09:11 von TEN

"......Maßnahmen, die zudem in vielen anderen Ländern in viel drastischeren Formen schon nicht den gewünschten Nutzen bringen........"

Vielleicht wären die Zahlen im Frühjahr auch ohne umfassenden Lockdown saisonbedingt runtergegangen. Jetzt kommt der Lockdown in der Herbst/Winterzeit. Bald werden wir sehen, ob ein Lockdown wirklich was bringt.

Neue Regeln neues Glück.

Eventuell werden diese nun auch von den wenigen bisherigen Ausnahmen eigenverantwortlich beachtet. Dann wären sie vermutlich auch ausreichend.

09:10 von jkal

》Mal den Blick nach Singapur werfen. 《

Wird hier in Deutschland kaum umzusetzen sein. Ich bin überzeugt, dass sich dort strikt alle konsequent an die Regeln halten. Dort gilt ein ganz anderes Verständnis für Auflagen. Hier in D wird bereits bei den üblichen AHA -Regeln gejammert und fleißig vor Gericht gezogen.

Teillockdown

Diese funktioniert in NRW nicht , die Leute halten einfach keinen Abstand mehr?!
Die Läden sollten die Einkaufswagenpflicht wieder einführen, Maske allein tragen reicht nicht aus!!
Ab Dezember brauchen wir ein anderes Konzept immer weitere Lochdown können und dürfen nicht die Lösung sein ( siehe Skandinavien).
Noch eine Frage wir haben 82 Millionen Einwohner, 40.000 Intensivbetten, jetzt sind ca. 2000 davon besetzt und unser Gesundheitssystem steht vor dem Kollaps??
Soweit ist es gekommen mit den sogenannten "besten Gesundheitssystem der Welt"!!

Bitte schön

"Auch Bayerns Ministerpräsident Söder betonte, das Reduzieren von Kontakten sei das einzige Konzept gegen das Virus."

Sehe ich auch so, deswegen haben wir unsere Kinder jetzt krankgemeldet, meine Frau holt sich gerade einen gelben Schein und ich muss ja Dank Regierung eh nicht raus.
Denn Herr Drosten hat gesagt, wir alle sollen so tun, als wären wir infiziert. Das tun wir jetzt. Als Infizierter geht man nicht in die Schule oder zur Arbeit, das wäre fahrlässig.

Insidenz 50 drastisch hochsetzen

Die Intensivbettenbelegung laut Berliner Coronaampel steigt kontinuierlich aber sehr schwach, schon gar nicht exponentiell und ist auch heute noch im grünen Bereich. 13,9%Belegung!, also weiterhin schwache Auslastung, letzte Woche waren wir bei 11%.
Der Insidenzwert von 50 gilt seit Anfang Mai. Laut Spahn können wir immer besser mit dem Virus umgehen! Warum wird der Wert dann nicht verdrei- oder gar vervierfacht?
Herr Spahn will mich wohl für dumm verkaufen.

@Sternenkind

Und nach ihrem "Konzept" wären bald die Krankenhäuser überlastet und viele Covid-19 Patienten würden ohne die notwendige Behandlung leiden!
Wenn alle sich an die japanischen Regeln halten würden, gäbe es auch in Deutschland keine Probleme:
Geschlossene Räume meiden, Menschenansammlungen meiden und enge Kontakte meiden!
Es ist ziemlich einfach und wird von mir und anderen seit März praktiziert, doch es gibt leider in Europa noch zu viele, die sich nicht daran halten!

@jfkal um 9.10 Uhr, Zustimmung

Verstoß gegen Regeln kostet 6000 Euro.
Schön wäre es, aber dazu gab es hier zu lange Schlendrian. Provokationen überall, hier muss die Polizei sogar darüber diskutieren, wie eine Maske zu sitzen hat.
Ich fände es gut, wenn auch das auf-den- Boden spucken etwas kosten würde, und wenn es nur 20 Euro wären ... Belehrende persönliche Gespräche und Appelle wirken meiner Ansicht nach eher verstärkend, vor allem bei Leuten, die sich sonst zu wenig beachtet fühlen. Der Lerneffekt ist besser, wenn es etwas kostet, wie auch z.B. die Regulierung des Parkens.
Ordnungsbedienstete machen z.Zt. einen schweren Job. Am Sonnabend am Hauptbahnhof HB: Polizisten halten einen jungen Mann, der mit Flaschen geworfen und andere mit einem Teppichmesser bedroht hatte, fest. Was ruft der ? I can't breathe.
Die Polizei muss ihre Arbeit machen können, das wollen wir doch alle. Masken u.a. sind Pflicht, Zuwiderhandeln Bußgeld. Wo ist das Problem?

@09:11 von TEN

>> Und dafür gesorgt, dass nicht jede
>> Pandemie automatisch zur Krise wird

Ähh, eine Pandemie ist automatisch IMMER eine Krise. -.-

Ansonsten stimme ich mit Ihrem Post überein.

09:10 von TEN

Schnellteststrategie werden wir noch in Kürze bekommen, FFP - Masken für alle die sich "schützen wollen" , sind Unsinn. Was ist mit denen, die sich nicht schützen wollen? Die dürfen weiter machen , als sei nichts geschehen? So wird man keine Pandemie eindämmen, im Gegenteil. .. so bekommt man es nie in den Griff. Im Sommer haben so ziemlich alle nach den eigenen Regeln gehandelt. Das Ergebnis haben wir jetzt.
Eine langfristige Strategie wie Luftreiniger für Schulen usw. sind allerdings erforderlich.

Freiheit der Andersdenkenden

Die Menschen die jetzt vor lauter Angst, ausgelöst durch Dauerbeschallung an allen Fronten und reduzierung der Informationen auf ausschließlich negertive Berichte, werden sich bei sehr vielen Menschen entschuldigen müssen.

Da der Tonfall und die ständigen Beleidigungen gegenüber Andersdenkenden hat allerdings formen angenommen hat die einer Gesellschaft nicht würdig sind und die nicht vergessen werden können.

"Freiheit ist immer Freiheit der Andersdenkenden"
Rosa Luxemburg

Da sollten mal einige drüber nachdenken.

Die neuen Corona-Hilfen

Die neuen Corona-Hilfen von Finanzminister Olaf Scholz klingen ja für die breite Bevölkerung hervorragend und zeigen, wie sehr sich der Staat um seine Bürger kümmert.
Ist man allerdings in der Situation, diese Hilfen beantragen zu MÜSSEN, erkennt man die Auswüchse der deutschen Bürokratie und die hohen Hürden, die hier zu überwinden sind. So ist in den allermeisten Fällen der Steuerberater nötig, der durch Unterschrift die Richtigkeit der Angaben bestätigen muss und sich damit eine goldene Nase verdient. Den oft recht kümmerlichen Rest der Hilfen erhält dann der Unternehmer.
"Die Antragstellung erfolgt auch im neuen Verfahren über einen „prüfenden Dritten“ (Steuerberater, Wirtschaftsprüfer, vereidigter Buchprüfer, Rechtsanwalt), der das beantragende Unternehmen meist schon gut kennt." (Bundesfinanzministerium)

Wir können jeden Monat mit dem Virus besser umgehen

sagt Herr Spahn. Das mag glauben wer will aber an der Organisation hat sich seit dem Frühjahr anscheinend nichts gebessert wenn man zB mal den Bericht bei SWR-3 liest:
https://www.swr.de/swraktuell/baden-wuerttemberg/stuttgart/corona-quaran...
Eine Bekannte von mir hatte sich beim lokalen Gesundheitsamt als Contact Tracerin beworben und fast 2 Monate lang keine Rückmeldung erhalten (obwohl nicht genügend Personal vorhanden ist).
Im Pflegebereich weiss man doch seit dem Frühjahr dass es nicht genügend Pflegepersonal gibt - trotzdem ist nichts geschehen um diesen Mangel zu beheben.
Die Vernetzung der Labors und Gesundheitsämter mit der WarnApp ist immer noch nicht ausreichend.
Statt die wirklichen Mängel zu beheben wird nur andauernd neuer Aktionismus betrieben.

Wir sind in einer wirklich

Wir sind in einer wirklich ernsten Situation und müssen dringend die exponentiell steigenden Infektionszahlen bremsen; das geht nur durch Kontaktbeschränkungen und AHA-Regeln - die allermeisten gehen so weit noch mit. Dabei ist verständlich, dass es Diskussionen um die Grenzen gibt: Warum müssen Nagelstudios schließen, Friseure nicht... Warum schließt man Restaurants, die schlüssige Hygienekonzepte haben, und treibt möglicherweise Leute in unkontrollierte private Treffen... Und auch: Warum schließt man alle Kultureinrichtungen, obwohl auch hier überzeugende Hygiene- und Schutzkonzepte bestehen? Auch die Diskussion über die parlamentarische Einbindung ist wichtig - wenngleich ich da eher sehe, dass die Beteiligung von Bundestag und Landtagen gut gegeben ist.
Was ich ablehne ist einerseits die persönliche Beschimpfung und Verunglimpfung von Politiker*innen und andererseits die Instrumentalisierung der Corona-Krise für ganz andere, oft letztlich demokratiefeindliche Ziele.

@Köbes4711 - 9:18 Uhr

"denke auch
das die Maßnahmen bis zum Frühling gehen. Wenn man schon konsequent ist, dürfte man auch auf Weihnachten keine Rücksicht nehmen."

Natürlich, macht sonst keinen Sinn. Aber auch Mitdenken jedes Einzelnen ist angesagt.

Am "Fest der Liebe" Oma und Opa herzen und abbusseln und dann vier Wochen später beerdigen - keine gute Idee.

Am 02. November 2020 um 09:32 von Wolfes74

"Sehe ich auch so, deswegen haben wir unsere Kinder jetzt krankgemeldet, meine Frau holt sich gerade einen gelben Schein und ich muss ja Dank Regierung eh nicht raus.
Denn Herr Drosten hat gesagt, wir alle sollen so tun, als wären wir infiziert. Das tun wir jetzt. Als Infizierter geht man nicht in die Schule oder zur Arbeit, das wäre fahrlässig."

Richtig, endlich mal jemand der auf Virologen hört. Arbeitnehmer oder Gewählte im Parlament, Kirche, Fussball, Polizei, Krankenhäuser und Feuerwehr etc... sollten auch zu Hause bleiben. Ausnahmslos. .... aber die Leute hören ja nicht.

Ohne Kontakteinschränkungen

... und Alternativen zum Regelbetrieb, Präsenzunterricht in Schulen,
wenigstens in oberen Klassen werden die Infiziertenahen
nicht heruntergehen.

Nur weil bisher Kinder wenig getestet wurden, heißt das nicht,
dass sie sich weniger untereinander anstecken.

Man kann auch Schulbetrieb nicht mit KiTa-Betrieb vergleichen.

Am 02. November 2020 um 09:27 von Harry Möller

".........Die Läden sollten die Einkaufswagenpflicht wieder einführen......."

Waren Sie heute schon einkaufen ? Hier gibt es diese Pflicht seit heute wieder. Habe es eben selber erlebt.

Re andererseits

Es ist verboten mit mehr als 10 Personen im einem Raum zu sein! Ist Busfahren also verboten?

@ 09:34 von Ingridkausmann

Vermutlich hat Herr Spahn kein Interesse, Sie oder jemand anders "für dumm" zu verkaufen. Der entscheidende Punkt ist der: Bis zu einem Inzidenzwert von 50 haben die Gesundheitsämter noch die Chance, Kontakte nachzuverfolgen, was für die Unterbrechung der Ansteckungsketten zentral wichtig ist - darüber hinaus funktioniert das nicht, was dazu führt, dass viele Infizierte mit wenig bis keinen Symptomen nicht wissen, dass sie andere infizieren - und allein dadurch wird die Zahl der Covid-19-Erkrankten exponentiell steigen, und damit auch die Belegung der Intensiv- und Beatmungsplätze, die im übrigen nicht alle belegt werden können, weil wir das Personal dafür gar nicht mehr haben.

@saschamaus75

Sehe ich nicht so. Eine Pandemie ist erstmal nichts weiter als eine Ausbreitung einer Infektionskrankheit.

Ob eine Krise draus wird, hängt davon ab, wie gut eine Gesellschaft mit deren Folgen umgehen kann.
Und könnten wir bspw. ohne jegliche Probleme innerhalb kurzer Zeit auf Home-Schooling umschwenken oder hätten wir genug ITS-Betten inkl. Personal(!!!), wäre eine Pandemie nicht zwingend gleich eine Krise.

Grippe ist auch eine Epidemie - und trotzdem haben wir nicht jedes Jahr eine Krise gehabt.

Nun ja

Wo der permanente Notstand herrscht, werden Verträge und Verfassungen ausgehebelt, werden Nebenwirkungen und Kollateralschäden ausgeblendet. „Diejenigen, die die Vorteile der Risiken genießen“, schrieb der Soziologe Ulrich Beck 2007 in seinem Buch „Weltrisikogesellschaft“, „sind nicht dieselben, die die Nachteile ausbaden müssen“.

Teil-Lockdown: Spahn fordert nationale Kraftanstrengung

Heute bereits am Tag 1 des neuen Lockdowns ist in den deutschen Breaking News bereits über eine Diskussion um einen längeren Lockdown die Rede. Genau wie erwartet. Also bis Weihnachten oder Neujahr bzw. bis Ostern.
Die ganze Welt schaut ja ohnehin jetzt in die USA.

Interview mit ...

... Herrn Spahn vom zdf:

Frage nach Plan B blieb unbeantwortet.
Alles klar.
Aber wir können so viel besser mit dem Virus umgehen.
Wirklich?

Wird es nicht Zeit zu prüfen, ob das Ansteckungsrisiko tatsächlich hauptsächlich von privaten Partys, Restaurantbesuchen, Kunst, Kultur, ... ausgehen?

Warum verschließt man die Augen vor dem Schulbetrieb, ÖPNV, ...?

Höhere Luftfeuchtigkeit, kühle Temperaturen draußen? Ideale Bedingungen für das Virus.
Oder?

Kommunikations - Dilettanten

Es könnte so schön sein. Ein mehrheitlich verabschiedeter Beschluss wird von EINEM verantwortlichen Kommunikator eindeutig übermittelt. In einem kurzen Lehrvideo könnten die Massnahmen anschaulich bebildert sein.
Nach nur fünf Minuten wüssten ALLE BÜRGER bescheid.

Stattdessen muss man Information, auf zig Kanälen filtern. Wer ist denn nun verantwortlich, um den Bürgern die neuen Massnahmen zu übermitteln?
Herr Söder? Gesundheitsminister Spahn? Herr Laschet? Die Kanzlerin? Je länger das Hü und Hott der Massnahmenpakete andauert, um so mehr nervt der vielstimmige Chor von Entscheidern, Wichtigtuern, Schreibtischtätern und Virologen.
Jeder von denen meldet sich zu Wort und verkündet seine Version der Massnahmen?

Das ist nicht zielführend, sondern verärgert Bürger, die klare Bekanntgabe wünschen.

Die Bundesregierung, wir Alle sind, wie Sascha Lobo in einem Spiegel Potcast richtig bemerkte, Pandemie-Neulinge.

Aber nach 9 Monaten sollte eigentlich eine Art Lerneffekt eingesetzt haben.

@ um 09:36 von Jacko08

"Im Sommer haben so ziemlich alle nach den eigenen Regeln gehandelt. Das Ergebnis haben wir jetzt."
Das Ergebnis hatten wir im Sommer. Die Zahlen gingen langsam, aber beständig zurück. Das alljährlich wiederkehrende und als normal aufgefasste Infektionsaufkommen/-vermehrung können Sie schlecht irgendwelchen Sommerlaunen anlasten.

@Jacko08

Mir gings primär drum, den Fokus darauf zu lenken, Risikogruppen und solchen, die es tun möchten, eine Möglichkeit zu geben, sich kostenlos selber zu schützen (fällt uns ja immer leichter, als andere zu schützen).

Und richtig, wer sich nicht schützen möchte, tut dies nicht. Und muss es auch nicht.

Machen wir bei der Grippe ja nicht anders. Nicht jeder, der sich schützen könnte, tut dies (z.B. durch Impfungen).

Und niemanden hat das bisher je gestört oder als unsolidarisch angesehen. Und nie hatten wir eine Krise draus gemacht, die Grippe-Toten sind halt gesellschaftlich akzeptiert.

@ 09:34 von smirker

"Geschlossene Räume meiden, Menschenansammlungen meiden und enge Kontakte meiden!"
Damit haben Sie Recht, nur fehlt es letztendlich an der Konsequenz wenn ich sehe dass der Öffentliche Nahverkehr in unserer Region zu Stoßzeiten eher vollgestopften Viehtransporter gleichen, bis vor wenigen Wochen noch tausende Fussballfans mit Bus und Zug durch die Republik gereist sind, gegen Massenfeierlichkeiten nicht aktiv vorgegangen wurde, u.s.w.
Stattdessen muss jetzt (vollkommen sinnfrei) die Gastronomie schließen (bei denen die Hygienekonzepte funktionierten - und was jetzt eher das Geschehen mehr ins private verlagern dürfte) und Urlauber vorzeitig ihren Urlaub abbrechen.
Es gibt etliche Leute die es wirklich noch nicht begriffen haben - aber leider ist auch die Politik nicht klüger geworden.

November wird

nicht reichen, und die Maßnahmen auch nicht, es hatte ja einen Grund warum es in Frühjahr geklappt hat, so wie jetzt wird es nicht reichen.
Wie immer hat die Regierung zu spät reagiert, mit der Meinung bin ich nicht allein, und die ist auch nicht neu.
Einige Politiker die realistischer sind, lassen das schon anklingen, in allen Ländern um uns herum, sind die Zahlen extrem hoch, an offenen Grenzen macht das Virus eben keinen Halt.

um 09:27 von Harry Möller

>>Noch eine Frage wir haben 82 Millionen Einwohner, 40.000 Intensivbetten, jetzt sind ca. 2000 davon besetzt und unser Gesundheitssystem steht vor dem Kollaps??
Soweit ist es gekommen mit den sogenannten "besten Gesundheitssystem der Welt"!!<<

Ich weiß nicht, woher Sie Ihre Zahlen haben. Statista sagt da etwas anderes:

'Das Intensivregister der deutschen Interdisziplinären Vereinigung für Intensiv-und Notfallmedizin (DIVI) erfasste bis zum 30. Oktober 2020 bundesweit 21.682 belegte Intensivbetten, 7.539 Intensivbetten waren verfügbar.'

Mir werden durch meine

Mir werden durch meine Präsenz am Arbeitsplatz mit Abstand die meisten physischen Kontakte aufgezwungen!
Ich vermisse seitens der Politik auch Drohungen gegen die Arbeitgeber, Arbeitsplätze zukünftig streng kontrollieren zu wollen....

Bezeichnend, dass sich der deutsche Michel offenbar nur im Privatleben einzuschränken hat!

,Dieser Virus wird

,Dieser Virus wird Deutschland noch Jahre danach beschäftigen, wenn auch der Virus schon besiegt ist. Viele Menschen werden die Auswirkungen des Virus noch spüren, auch wenn sie nicht davon selber medizinisch betroffen waren. Die Maßnahmen der Regierung werden noch Jahre danach hinterfragt werden und die Wirtschaft,Kultur werden noch damit zu kämpfen haben und somit auch die Menschen.Die Spaltung der Gesellschaft trägt auch nicht dazu bei, dass Deutschland wieder zu dem wird, was es mal war. Jeder,aber auch jeder sollte sich hinterfragen, was er unternommen hat, damit dieser Virus nicht diesem Land erheblich Schaden zufügen konnte.

@09:27 von Harry Möller

>> Noch eine Frage wir haben 82 Millionen
>> Einwohner, 40.000 Intensivbetten, jetzt
>> sind ca. 2000 davon besetzt und unser
>> Gesundheitssystem steht vor dem
>> Kollaps??

Nope, im Augenblick sind wir (noch) im 'grünen Bereich'. Das 'Damoklesschwert' heißt 'exponentiell'. Heute ist Alles gut, ABER wer weiß, was in 2-3 Wochen ist?

Die Kiste kann auch uns ganz schnell um die Ohren fliegen! -.-

um 09:52 von Advocatus Diabo...

>>Es gibt etliche Leute die es wirklich noch nicht begriffen haben - aber leider ist auch die Politik nicht klüger geworden.<<

Gut, dass Foristen wie Sie Lösungen am Fließband liefern.

@ 09:44 von Leipzigerin59

"Nur weil bisher Kinder wenig getestet wurden, heißt das nicht, dass sie sich weniger untereinander anstecken"
Auch wenn immer wieder so getan wird als ob Kinder fast schon gefährliche Mordinstrumente wären, sei wiederum (zum wiederholten Male) auf einige Studien in Island, Schweden sowie einiger deutscher Unikliniken verwiesen wonach Kinder kaum einen Beitrag zum Infektionsgeschehen liefern, sie erkranken seltener (und wenn meist weniger schwer) und (warum auch immer) scheinen sie auch weniger ansteckend zu sein.
Bei dem derzeitigen Stand der Digitalisierung in D ist an eine flächendeckende Alternative zum Präsenzunterricht nicht zu denken. Wir können auch nicht die Schulen komplett schliessen - was soll dann aus den Kindern und IHRER Zukunft werden. Und wer soll dann später einmal Ihre und unsere Rente finanzieren?

Werner1515 vom 02.11., 9:39 Uhr

Lieber Kommentator Werner 1515, da verwechseln sie wohl was. Wir Vernünftigen beleidigen keinen Andersdenkenden, wir weisen nur darauf hin , daß sie sich irren. Auch wenn wir im Gegensatz zu anderen Staaten rund um uns noch relativ gut dastehen müssen wir trotzdem aufpassen, daß die Infektionszahlen nicht ungebremst nach oben schießen. Und es ist keine Verletzung von Bürgerechten, wenn man eine MundNaseMaske trägt, Abstand zum anderen hält, sich nicht in Massen zusammenrottet und mal für eine gewisse Zeit in Kauf nimmt, auch mal an den anderen zu denken. Und wer das nicht einsieht, nimmt in Kauf daß unsere gesamte Wirtschaft zusammenbricht, man selber dadurch langfristig arbeitslos wird, daß unsere Sozialsysteme zusammenbrechen und keine Art von staatlichen Leistungen zu erwarten sind. Soll man das wirklich riskieren zu Gunsten von derzeitiger Verweigerung? Mal darüber nachdenken und uns Vernünftigen nicht Beleidung von Andersdenkenden vorwerfen.

Warum arbeitet alles

wieder auf Weihnachten hin.
Kann man da nicht auch mal kurz treten?
Müssen die Kirchen offen bleiben?
Beten ist doch nach der Glaubenslehre überall möglich.
Meine Frau und ich freuen uns natürlich auf unsere nagelneue Urenkelin.
Aber es ist eben vernünftiger und sicherer für alle, mal auf eine gemeinsame Weihnachtsfeier zu verzichten.
Davon geht die Welt nicht unter.

@TEN 09:11

Zitat: "Ich finde es schade, dass der Lösungsraum unserer Regierenden und Berater nur die Maßnahmen Isolieren, Beschränken und Lockdown zu umfassen scheint.
Maßnahmen, die zudem in vielen anderen Ländern in viel drastischeren Formen schon nicht den gewünschten Nutzen bringen.Und nicht insbesondere die letzten ruhigen Monate für nachhaltige Konzepte genutzt wurden:
Schnellteststrategien, kostenlose FFP-Masken für alle, die SICH schützen wollen, virozide Raumluftgeräte für Schulen, ..."

Vor allem hätte man eruieren müssen, wo die Infektionen entstehen, als Nachverfolgung noch möglich war, und danach handeln. Mit dem Lockdown wird wieder nur ins Blaue geschossen. Ich habe volles Verständnis für Gastronomie und Kultur, daß die stinksauer sind. Anscheinend gab es, nach einer Anfrage der Linken, nicht einmal die Bestrebungen das wie und wo der Ansteckungen zu dokumentieren. Stattdessen wird ohne zu wissen, auf was es abzielt, mit Verordnungen und Lockdown ohne Parlamente durchregiert.

rer Truman Welt

Na ja, wenn die Anzahl der Neuinfektionen nicht spätestens ab morgen deutliichst über 20.000 liegt, kommt die Regierung in arge Erklärungsnöte bzgl. des heute begonnen Teil-Lockdowns. Dieser kann frühstens Anfang, eher Mitte nächster Woche Wirkung zeigen.
Aber als Berater der Regierung hätte ich natürlich auch eine solche Situation vorbereitet mit folgendem Statement:

"Die beschlossenen Maßnahmen zeigen bereits seit ihrem Beschluss am Mittwoch die grosse Sensibilisierung der Bevölkerung. Die Ernsthaftigkeit der Lage wurde damit den meisten sehr klar, weshalb sie frühzeitig entsprechend handelten. Das zeigt, daß wir richtig entschieden haben und es die gewünschte Wirkung zeigt. Ich danke all den Menschen, die dazu beigetragen, sie sind die wahren Säulen der Standfestigkeit in dieser sehr bedrohlichen Situation! DANKESCHÖN!"

@09:34 von Ingridkausmann

>> 13,9%Belegung!, [...], letzte Woche waren
>> wir bei 11%.

Ähh, eine Steigerung um 2,9% innerhalb einer Woche macht Ihnen keine Sorge? -.-

Wir sind NOCH(!) "im grünen Bereich". oO

Gastronomie

Die Gastronomie hatte - meiner Ansicht nach - mit den von ihnen getroffenen Hygienemaßnahmen das Infektionsrisiko recht gut im Griff. Durch die bundesweite Schließung verlagert sich das Ganze zunehmend in den privaten Bereich, was eine Überprüfung praktisch unmöglich macht.
Ob man dadurch nicht den Bock zum Gärtner macht ???

Schon am ersten...

..Tag des offiziellen Lockdown "light"...bekommen wir vorsorglich die Verlängerung serviert...wollten wir nicht letzte Woche noch Weihnachten retten ???...ein Schelm wer Böses dabei denkt...ich hatte die Meldung erst am 11.11. erwartet...pünktlich zum Beginn der ausgefallenen Narretei...

...freuen wir uns auf besinnliche Winter- und Weihnachtstage so ganz ohne engeren Familienkreis...oder kulturelle und sportliche bzw. soziale Aktivitäten...und sollte jemand seinen Job verlieren...kein Problem...Hauptsache gesund..."Ironie off*...

09:17 von sonnenbogen

«"Wir können mit jedem Monat besser mit diesem Virus umgehen", sagte Spahn.»

«Ihr könntet, tut es aber nicht. So wird dann die Nebelmaschine angeworfen und danach auf Sicht gefahren. Sehr bedauerlich.»

Als ob es die Politiker alleine seien, die durchs Land rennen, und Corona verbreiten. Die Bevölkerung mit ihrem Verhalten damit aber gar nichts zu tun hätte.

Jeder Masken- und Maßnahmen-Nörgler ohne weitere Argumente als Politiker mies reden, betreibt seine eigene Nebelmaschine, die die Sonne verfinstert, und andere zum Anhalten zwingt, da nicht einmal mehr Fahren auf Sicht in dichter Nebelsuppe möglich ist.

Betreutes Bürger-Sein scheint bei denen erwünscht zu sein, denen es zu anstrengend ist, eigenen Verstand zu benutzen, wenn es mal etwas schwieriger wird im Leben. Und dann machen beim Betreuten Bürger immer nur die anderen alles falsch, und es wird über unzureichende Betreuung gejammert.

Alle zusammen entscheiden über Gelingen oder Misslingen.
Bei dem, was zu Corona ist.

Speiserestaurants zu schließen

halte ich für überzogen.
Das Publikum dort gehört nicht zu denen, die sich "zuschütten", sich an keinerlei Regeln halten und dicht gedrängt herumhampeln.
Natürlich haben auch die Bar- und Szenekneipenbesitzer mit ihrer Existenz zu kämpfen, aber das sind nun mal die Hotspots und daran ist nicht der Kneipier, sondern sein Publikum schuld.

Kraftanstrengungen...

>> Zitat: Spahn fordert "nationale Kraftanstrengung" (Zitatende) <<
_
Wie wäre es - demgegenüber - mit einer "politischen Kraftanstrengung" aller Regierungs- = Entscheidungsverantwortlichen...? Also alljener, die von Steuerzahlern nicht nur fürs Denken und Handeln bestens bezahlt werden, sondern auch zumeist keinerlei Job- = Existenzsorgen zu befürchten haben..!
_
Nahezu weltweit steigen die Infektionszahlen rasant an, dennoch setzen die politischen Entscheider nur auf Maskenpflicht und Kontaktbeschränkungen im Privatbereich. Weil angeblich die Infektionsgefahren im ÖPNV, in KiTas und Schulen, und am Arbeitsplatz wissenschaftlich nicht sicher geklärt sind (Absicht oder Versäumnis?)... Aber auch eine Kontrollüberwachung (behördlich oder durch Security) im geöffneten Einzelhandel (SB-Märkte, Einkaufszentren, Baumärkte, Möbelhäuser etc.) findet praktisch nicht statt.
_
Darüberhinaus vermisse ich kritische Denkansätze zum bisherigen Dogma der Corona-Übertragungswege...

Kraftanstrengung

Die in 3 Wochen in die Intensivstationen kommen sind heute bereits infiziert, daher kommt der Teil Lockdown nicht nur bereits zu spät, sondern es wird nun ungleich schwerer, die Infiziertenzahlen zu senken.

Dennoch besser jetzt auf das Wesentliche beschränken, als weiterhin jedem Hobby und jeder Freizeitbeschäftigung nachzugehen und dabei stetig zur exponentiellen Verbreitung beizutragen.

Wo bleiben die Schnelltests, was tut sich im Bereich von wirksamen Medikamenten? Es erscheint noch eine vage Hoffnung, einen wirksamen Impfstoff zu erhalten.

Es sollte eine Verpflichtung zum Homeoffice bestehen und auch Kirchen sollten zumindest nur mit starken Einschränkungen offen bleiben. Ebenso unverständlich, dass in Thüringen und anderen BL unbedingt noch Musikschulen und Breitensport offen sein muss.

Nicht nur Ostern, wie Drosten sagt, auch Weihnachten wird es wohl nur mit Coronaeinschränkungen geben, Hoffnung und Lichtblick dürfte es erst im Sommer wieder geben.

09:41 von andererseits

und warum verunglimpfen sie dann auch jeden politiker/in, der anders denkt als sie?

@ Leipzigerin59

"Ohne Kontakteinschränkungen... und Alternativen zum Regelbetrieb, Präsenzunterricht in Schulen, wenigstens in oberen Klassen werden die Infiziertenahen nicht heruntergehen." Am 02. November 2020 um 09:44 von Leipzigerin59

*

Ich nehme an, Sie meinten "Infiziertenzahlen".

Bislang klappt das sehr gut in den Schulen, ich weiß nicht warum man das ändern soll.

Es wird gelüftet, momentan haben wir wegen der Entwicklung auch Maskenpflicht im Unterricht (habe meinen Kindern mehrere mitgegeben, damit sie jede Stunde wechseln können) und - das wichtigste - im Gegensatz zu Erwachsenen halten sich Kinder und Jugendliche an die Regeln .

Warum sollte man jetzt Kinder vom Unterricht ausschließen, weil sich Erwachsene in der Freizeit nicht an Regeln halten?

(Ich möchte nicht in einem Land leben, in dem Bordelle laufen - wer kontrolliert, was in Zimmern passiert? - aber Schulen geschlossen sind. Das Prinzip funktioniert schon in der 3. Welt nicht besonders gut.)

Re Schwarzseher

Richtig. Ab 10 Personen ist der Bus oder die Bahn voll. Ab 10 Personen wird das Großraumbüro geschlossen. Sonst wird bestraft

@Jacko08

"Eine langfristige Strategie wie Luftreiniger für Schulen usw. sind allerdings erforderlich." Am 02. November 2020 um 09:36 von Jacko08

*

Das können sie vergessen.
Nicht korrekt gehandhabt werden diese Dinge zu Virenverteilern.

"wir alle haben es in der Hand"

nein, haben wir nicht. Das Virus ist mitten unter uns, und auch nicht, weil sich irgendwelche (je nach politischer Verortung frei wählbarer) Gruppen nicht an "die Regeln" gehalten haben. Es ist einfach da, kann man nichts machen. Wenns dich erwischt, hast du keine Chance, zu erkennen, wo du es her hast. Übrigens genauso wie bei einer Grippe auch.

Wir müssen davon weg, zu denken, wir können es aufhalten. Solange wir noch ein klein bißchen soziales Leben führen (Arbeit, Schule, einkaufen), können wir ein Virus, das 10 mal ansteckender ist wie die Grippe, nicht aufhalten.

Die Panikmache muss weg, man sollte erklären, wie die Menschen sich selbst schützen können; zB indem sie ORDENTLICHE Masken KORREKT tragen, und nicht diese selbstgenähten Schmutzfänger. Zwischenzeitlich gibt es genug davon zu kaufen, die Lappenzeit sollte vorbei sein. Und dann, dass das Virus wohl soweit mutiert ist, dass die Sterblichkeit sehr gering geworden ist. Aber das würde ja weniger Klicks bedeuten.

Ausser ..

... ein diffuses Regelwerk,
unlogische Beschränkungen,
Androhung von Bußgeldern,
sehe ich kein klares schlüssiges Konzept.

Da, wo schlagartig zig Intensivpatienten
herkommen könnten, nämlich die Altenheime,
die sind, ohne ein bundesweites Konzept,
in keinster Weise geschützt.

Man nimmt es also in kauf, die Zahl der
Intensivpatienten stark zu erhöhen.

Das wäre mal eine Kraftanstrengung,
hier gegen zu steuern, Herr Spahn !

Nun ja

Wenn ein MP öffentlich dazu aufruft zu denunzieren zerbricht eine Gesellschaft.

@ Schwarzseher

"Mir werden durch meine Präsenz am Arbeitsplatz mit Abstand die meisten physischen Kontakte aufgezwungen!" Am 02. November 2020 um 09:55 von Schwarzseher

*

Wo werden denn am Arbeitsplatz physische Kontakte aufgezwungen???
Wen müssen Sie da umarmen???

Sind Sie Arzt, Pfleger, Krankenschwester?
Tja, da müssen Sie leide durch, denn da herrscht im Fall des Falles sogar die "erweiterte Quarantäne", d.h. Sie dürfen arbeiten gehen, aber nicht zum einkaufen und nicht zum Tanken.

09:39, Werner1515

>>Freiheit der Andersdenkenden
Die Menschen die jetzt vor lauter Angst, ausgelöst durch Dauerbeschallung an allen Fronten und reduzierung der Informationen auf ausschließlich negertive Berichte, werden sich bei sehr vielen Menschen entschuldigen müssen.

Da der Tonfall und die ständigen Beleidigungen gegenüber Andersdenkenden hat allerdings formen angenommen hat die einer Gesellschaft nicht würdig sind und die nicht vergessen werden können.

"Freiheit ist immer Freiheit der Andersdenkenden"
Rosa Luxemburg

Da sollten mal einige drüber nachdenken.<<

Interessant, daß gerade Sie Rosa Luxemburg zitieren.

Sie sollten allerdings mal über Ihren Freiheitsbegriff nachdenken.

Freiheit bedeutet nicht, daß nicht widersprochen werden darf und hat auch nichts mit Tonfall und Beleidigungen zu tun. Wer sich beleidigt tragen will, der wird das tun. Dazu ist jeder Anlass recht.

Re : andererseits !

Okay, die Zahlen sind schon etwas hoch, und anscheinend haben viele dies alles noch nicht begriffen, oder wollen es nicht mehr.
Nun aber einen solchen seltsamen Lockdown mit echt fragwürdigen Entscheidungen zu beschließen, da braucht sich keiner dieser Politiker beschweren, wenn dann heftige Kritik darauf folgt.
Es mag schon richtig sein, viele Kontakte zu vermeiden, dazu brauche ich aber nicht echt gute Hygienekonzepte von Gaststätten, Museen, Kinos und Zoos in die Tonne klopfen, und viele Menschen in Existenznöte stürzen und viele Betriebe in den Ruin treiben. Das ist verantwortungslos und schäbig.
Weiter zur Arbeit dürfen aber die anderen mit Bus, Bahn und Tram, die alle in Stoßzeiten maximal gefüllt sind, kein Abstand eingehalten, die Masken oft nicht richtig getragen wird. Dass ich damit die Infektionen fördere ist den Politikern bisher noch nicht in den Sinn gekommen.
Was aber viel zu wenig betreiben wird, sind strenge Kontrollen und saftige Bußgelder für die Verweigerer !

Die ewig gleichen ...

Regierungsbeschimpfungen und das „Rausgerede aus persönlicher Verantwortung“. Es gibt auch in diesem Land viel zu kritisieren. (Wohin ist das Schufa-Thema plötzlich verschwunden)?
Bei der Pandemie sollte man es erstmal lassen, stattdessen selber handeln.

@09:59 von Jan Sensibelius

Letzte Woche gab es eine gemeinsame Pressekonferenz von Ärztevertreter mit einigen namhaften Virologen bei der konkrete Vorschläge gemacht wurden (siehe Tagesschau-Berichterstattung). Leider wurde seitens der Verantwortlichen in der Politik nicht darauf eingegangen. Im Gegenteil - es wurden sogar Ratschläge in den Wind geschlagen.

Wann endlich reagiert die Politik

Wie wäre es erstmal die richtigen Beschränkungen einzuführen und zu kontrollieren.
Im Zug MAX Anzahl bestimmen
In der S- U Bahn maximale Anzahl bestimmen
Im Bus Max. Anzahl bestimmen.
Im Flugzeug usw. usw.
Und dann auch Personal zum kontrollieren.
Filter für die Schulen Busse und Bahnen.
Internet Ausbau.
Lap Top für Schüler
Verstärkt auf Home Office setzen.
Rudelbildung verbieten unter Strafe.
Aber Nein.
Wir gehen erstmal den Weg des geringsten Widerstandes .
Wie Immer .

Am 02. November 2020 um 10:08 von schabernack

Solidarität kann man glaubwürdiger einfordern falls man sich selber solidarisch verhält.

@ jfkal

Zitat: "Mal den Blick nach Singapore werfen."

Das asiatische Singapur kann man nicht mit Deutschland vergleichen. Es ist ein Stadtstaat mit 50 kleinen Inseln und rd. 5.6 Mio. (!) Einwohnern.
Asiaten ist in diesen Dingen eine für uns ungewohnte Ruhe und Disziplin eigen; z. B. Maske tragen ist dort noch nie ein Problem gewesen.
Dort kommt auch keiner auf die Idee, mit rd. 100 P einen Kindergeburtstag oder eine "Protzkarrenparty" zu feiern ... in einer Zeit unkontrollierbaren Infektionsgeschehens.
Und: Es wird nicht viele geben, die Gefahr laufen 6000 €/$$ Strafe zahlen zu müssen, man hält sich dran und gut.
In D hingegen würde wg. einem Hundertstel geklagt.
Da steht die Frage im Raum, was dort besser verstanden wird als bei uns ... oder: was verstehen andere Kulturen entgegen der Deutschen besser oder schneller?

Glatte Lüge

"verteidigte Bayerns Ministerpräsident Markus Söder die neuen Maßnahmen. "Die Alternative wäre, es laufen zu lassen", sagte der CSU-Chef"
Das ist doch eine glatte Lüge.
Zwischen "Wir erlauben 50 Personen an einem Tisch im Restaurant" und "Essen im Restaurant verboten" gibt es extrem viele Abstufungen.
Man könnte z.B. maximal 2 Personen pro Tisch erlauben, den Abstand zwischen den Tischen weiter erhöhen, oder auf Filter, UV-Entkeimer oder Lüftungen setzen. So könnten die Restaurants weiter offen bleiben und überleben, und die Menschen können essen. Zu behaupten es gäbe nur die Alternativen "weiter wie gehabt" und "laufen lassen" ist eine glatte Lüge, es gibt für den Bereich Gastronomie extrem viele Alternativen.

10:09, Wilhelm Schwebe

>>09:41 von andererseits
und warum verunglimpfen sie dann auch jeden politiker/in, der anders denkt als sie?<<

Und warum verunglimpfen Sie alles und jedes, Politiker, Foristen, fast alle Mitmenschen?

Nun ja

In den Zoo gehen ist verboten...150000qm freie Natur. Ist der Waldspaziergang auch verboten?

@Harry Möller 0:27

Zitat: "Teillockdown

Diese funktioniert in NRW nicht , die Leute halten einfach keinen Abstand mehr?!
Die Läden sollten die Einkaufswagenpflicht wieder einführen, Maske allein tragen reicht nicht aus!!
Ab Dezember brauchen wir ein anderes Konzept immer weitere Lochdown können und dürfen nicht die Lösung sein ( siehe Skandinavien).
Noch eine Frage wir haben 82 Millionen Einwohner, 40.000 Intensivbetten, jetzt sind ca. 2000 davon besetzt und unser Gesundheitssystem steht vor dem Kollaps??
Soweit ist es gekommen mit den sogenannten "besten Gesundheitssystem der Welt"!!"

Hier wird Abstand gehalten.

Es könnte ja kollabieren.

Bestes Gesundheitssystem? Nach meiner und meiner Mutter Erfahrung kann ich nicht bestätigen.

Ich weiß mit den Zahlen, und den Schlüssen daraus, nicht mehr etwas anzufangen. In meinem Landkr. (116000Ew) letzten Donnerstag 7-Tage-Inzidenz 159, 7 dunkelrot uhh zeter und mordio. Insgesamt 200 Infizierte im ganzen Landkreis und 11 stationär. Der Horror, oder doch nicht?

Re : Sternenkind !

Nee, in einen Gelenkbus gehen locker 800 Personen rein, richtig sortiert, gedrückt und gestopft !
Da reicht dann ein Infizierte/r.
Ist doch echt Klasse, wie die Politik dies regelt, gute Hygienekonzepte in die Tonne klopfen, aber die Trams und Busse bis zum Platzen füllen.
Dafür brauchen sie echt den Nobelpreis im Vernichten von Existenzen und Arbeitsplätzen.
Hauptsache sie können sich in ihren Erfolgen sonnen, den Menschen Lügen auftischen, in Talkshows auftreten und in viele Mikrofone ein Lied vom Zusammenhalt trällern !!!

02. November 2020 um 10:01

02. November 2020 um 10:01 von DerVaihinger

"Warum arbeitet alles
wieder auf Weihnachten hin.
Kann man da nicht auch mal kurz treten?
Müssen die Kirchen offen bleiben?
Beten ist doch nach der Glaubenslehre überall möglich.
Meine Frau und ich freuen uns natürlich auf unsere nagelneue Urenkelin.
Aber es ist eben vernünftiger und sicherer für alle, mal auf eine gemeinsame Weihnachtsfeier zu verzichten.
Davon geht die Welt nicht unter."

Es geht nicht um Weihnachten, es geht darum, das Weihnachtsgeschäft zu ermöglichen.....

Maskenart

Auch meiner Meinung nach, liegt es nahe, dass er häufiger im ÖPNV zu Risikokontakten kommt, als zumindest in Restaurants und auf dem Weg von und zur Schule können sich auch Kinder anstecken und es dann nach Hause bringen. Es müsste doch eigentlich Daten geben über Kontakthäufigkeiten, aber man kann zumindest finden, dass täglich ca. 30 Millionen Bürger mit dem ÖPNV zur Arbeit, Schule oder Uni pendeln. Was mir auch auffällt, ist dass hier in Asien nahezu alle Personen entweder FFP2 oder OP Masken tragen aber niemand Stoffmasken. Mir fällt oft in Nachrichtenbildern auf, dass in Deutschland sehr viele Stoffmasken zu sehen sind, obwohl diese gegen Aerosole keinen Schutz zu 95-99% bringen. Eventuell könnte auch das zum Infektionsgeschehen beitragen und dort wo Maskenpflicht herrscht, sollten zumindest OP Masken vorgeschrieben werden.

10:13, chris 189

>> Und dann, dass das Virus wohl soweit mutiert ist, dass die Sterblichkeit sehr gering geworden ist.<<

Wie kommen Sie auf diese Idee? Von einem Virologen stammt sie jedenfalls nicht.

Re Bullok

Max. 10 Personen in einem Raum dann muss der Bus voll sein. Der Rest muss halt Taxi oder laufen

Superspreader Schulen

In Österreich werden die Schulen bis zur Oberstufe geschlossen, in Belgien die Herbstferien verlängert.

Aber scheinbar sind unsere Kinder ja qua Nationalität weit weniger anfällig, das Virus zu verbreiten.

Ich weiß um die Schwierigkeiten einer erneuten Schulschließung. Aber alles andere ist inkonsequent. Zumal, wenn die Gesundheitsämter nicht konzentriert beide Augen zudrücken würden, wären angesichts der hygienischen Zustände in vielen Schulgebäuden ohnehin schon lange die Lichter aus.

Russian Roulette vom Feinsten. Zu Lasten der Kinder, Familien und Lehrer. Ein schäbiges Spiel, das sie Politik da spielt.

@9:34 von Ingridkausmann

„Die Intensivbettenbelegung laut Berliner Coronaampel steigt kontinuierlich aber sehr schwach, schon gar nicht exponentiell und ist auch heute noch im grünen Bereich.“

Sie haben leider - wie so viele - offensichtlich nicht wirklich verstanden, was „exponentiell“ bedeutet: Wenn die Infektionszahlen - was gegenwärtig leider der Fall ist - exponentiell ansteigen und ein gewisser prozentualer Anteil der Infizierten ein Intensivbett benötigt - ganz gleich, wie gering dieser Anteil auch sein mag - dann steigt auch der Bedarf an Intensivbetten exponentiell. Und ja: der Anstieg beginnt immer schwach, auch typisch für exponentiellen Anstieg.

09:34 von smirker

«Wenn alle sich an die japanischen Regeln halten würden, gäbe es auch in Deutschland keine Probleme:

Geschlossene Räume meiden,
Menschenansammlungen meiden,
und enge Kontakte meiden!

Es ist ziemlich einfach und wird von mir und anderen seit März praktiziert, doch es gibt leider in Europa noch zu viele, die sich nicht daran halten!»

In Japan ist die Regel des CCC: Vermeiden wenn möglich.

Auch dort ist es bei weitem nicht immer möglich. Nicht auf der Arbeitsstelle, schon gar nicht im ÖPNV der ewig vollen U-Bahnen in den Städten. Das Leben in JAP ist weniger "angehalten" als in DEU.

Restaurants & Co. sind nicht geschlossen. Überall sind Klimaanlagen zum Luftaustausch. Wegen subtropisch-feucht-heiß Tokyo im Sommer. November ist dort meist herrlicher Quasi-Frühling mit ± 15 bis ± 20 Grad Temperatur, klarem Himmel, und viel Wind.

In JAP sind die Menschen halt disziplinierter & verständiger zu Corona.
Und sie fühlen sich mehr dem gesellschaftlichen Gemeinsinn verpflichtet.

Ich bin von folgendem

Ich bin von folgendem überzeugt: Der Virus entfaltet seine tragische Wirkung (siehe überlastete Krankenhäuser als Realität) durch seine leichte Verbreitung. Aber nach 6 Monatiger Prüfung aller möglichen Wissenschaft (und mit Verstand) und dem Vergleich mit dem Grippe Virus (bitte schaut euch einfach mal Seiten über den Influenza/Grippe Virus an, das hört sich gefährlich an): Der Virus hat keine höhere Sterberate als Grippe. Er ist wahrscheinlich auch nicht gefährlicher. Es ist aber falsch ihn zu leugnen, oder so zu tun, man könne einfach so weiter machen. . Weil er eben in der Masse so verheerend wirkt. Der Lockdown jetzt ist m.E. zu lasch.

Was mich stört ist jedoch vor allem die Schwarz Weiss Malerei an allen Stellen (jeder der kritisch ist, wird in die düsterste Ecke gestellt, und jeder der kritisch ist und alles ablehnt, sieht seinerseits nur sich selbst und missachtet die Älteren).

Es ist doch ...

... auch was erfreuliches, zu sehen,
dass trotz der Pandemie heute nicht mehr
Intensivbetten belegt sind als Anfang August.

Bei all diesen Meldungen ist das was positives.

Wenn trotzdem einer das Licht am Ende des Tunnels
gerne ausknipsen möchte, darf er das gerne machen.

Herr Brinkhaus schliesst Verlängerung nicht aus

Angesichts der von den Experten erwarteten 500000 zusätzlichen Arbeitslosen (nur für den November) dürften bei einer Verlängerung etliche hunderttausend weitere Arbeitslose hinzukommen. Die Frage ist dann wirklich was eine Volkswirtschaft dann überhaupt noch verkraften kann. Natürlich ist der Schutz des Lebens unabdingbar. Aber was machen wir mit den hunderttausenden Existenzen (möglicherweise mehr als 1 Mio.) die hier u.U. dauerhaft vernichtet werden? Wenn niemand mehr Arbeit hat, und niemand mehr Steuern bezahlt - wie sollen dann Staatsausgaben wie Arbeitslosengeld und Rente finanziert werden?

Nun ja

Friseure offen - Fußpflege geschlossen. Willkür pur. Hoffentlich kassieren die Gerichte diesen Irrsinn zeitnah.

Am 02. November 2020 um 10:17 von Traumfahrer

"...........Es mag schon richtig sein, viele Kontakte zu vermeiden, dazu brauche ich aber nicht echt gute Hygienekonzepte von Gaststätten, Museen, Kinos und Zoos in die Tonne klopfen, und viele Menschen in Existenznöte stürzen und viele Betriebe in den Ruin treiben. Das ist verantwortungslos und schäbig.........."

Der einzige Grund der mir dazu einfällt : Man erreicht damit, das weniger Menschen unterwegs sind.

Re : Der Vaihinger !

Tja, das ist mir auch ein Rätsel, dass die Kirchen offen bleiben dürfen und Gottesdienste abgehalten werden. Dabei könnte jede Person auch sonst wo beten, am Besten zuhause, wo hoffentlich dann nicht noch 30 weitere sind, die mitbeten.
Aber anscheinend will die Politik, vor allem die doch so unchristlichen CDU und CSU es nicht mit der Kirche versauen. Warum ist mir ein Rätsel, wo doch Kirche und Staat absolut getrennt fungieren sollen.
Übrigens Herzlichen Glückwunsch zur "nagelneuen" Urenkelin !

10:20 von sonnenbogen / @schabernack, 10:08

«Solidarität kann man glaubwürdiger einfordern falls man sich selber solidarisch verhält.»

Mehr glaubwürdig als wer ?

Glaubwürdiger als Politiker ?
Glaubwürdiger als ich ?
Glaubwürdiger als die Menschen in Ihrem näheren Umfeld ?

rOltO

Sehr guter Kommentar. Ich habe mir gestern Anne Will angeschaut. Da hat doch eine Virologin tatsächlich einen Computer, um auszurechnen, wie sich in Zukunft die Fallzahlen erhöhen, und das mindestens 3 Mal hintereinander. Der Anwesende Arzt konnte sein Anliegen bezüglich der Krankenhausbetten nicht durchsetzen, wurde auch von der Dame ständig unterbrochen. Ich verstehe nicht, das hier auch keine anderen Stimmen zu Wort kommen. Gestern Abend war im Servus TV eine Sendung über Corona, mit einem Mikrobiologen.
So muss man eine Sendung gestalten.

Beste Grüße

10:20 von H. Hummel

was verstehen andere Kulturen entgegen der Deutschen besser oder schneller?
.
ein Vorteil hat das Thema
man darf feststellen, dass unterschiedliche Kulturen unterschiedlich ticken
der Begriff Ressentiment, Klischee oder Vorurteile fällt nicht

@ Hummel 10:20 Uhr

Sie scheinen etwas zu verwechseln. Ich weiß nicht wo Singapore 50 Inseln hat. Vielleicht temporäre bei der Neulandgewinnung. Singapore ist ein kompakter Stadtstaat. Ein klar strukturierter Staat mit hohen Strafen, die durchgesetzt werden. An solch einem Staat sollte sich Deutschland ein Beispiel nehmen.

09:45 von Sternenkind

ZItat:"Es ist verboten mit mehr als 10 Personen im einem Raum zu sein! Ist Busfahren also verboten?"

Jetzt wirds albern.

09:41 von andererseits

>>Warum müssen Nagelstudios schließen, Friseure nicht... Warum schließt man Restaurants, die schlüssige Hygienekonzepte haben, und treibt möglicherweise Leute in unkontrollierte private Treffen... Und auch: Warum schließt man alle Kultureinrichtungen, obwohl auch hier überzeugende Hygiene- und Schutzkonzepte bestehen? <<

Die Fragen haben Sie sich eigentlich schon selbst beantwortet: wenn jetzt nicht konsequent überall mal ein Stopp-Schild ausgehangen wird, wird es vor Klagen nur so hageln. Es geht z.B nicht, dass vereinzelte Restaurants geöffnet bleiben dürfen und andere nicht (so ähnlich wie mit dem Beherbungsverbot im Frühjahr: unverhältnismäßig, weil Restaurants geöffnet hatten). Supermärkte und auch Friseure werden zum menschlichen Alltagsbedarf gezählt. Bei Kultureinrichtungen halten sich eben, wie auch in sämtlichen Bars gesehen, nicht alle an die Regeln. Das hatte Herr Braun bereits so wieder gegeben.

Alles könnte so einfach sein...

Alles könnte so einfach sein wenn wir alle das gleiche Bildungsniveau und den gleichen IQ hätten. Haben wir aber nicht. Deshalb müssen die Politiker handeln und Regeln festlegen die auch jeder verstehen kann.
Alle Kommentare beinhalten Vorwürfe an andere. Aber wir, alle Bürger und Bürgerinnen, sind in der Pflicht. Ich kann mich an die AHA-Regeln halten ohne mich eingekerkert zu fühlen. 1 x in der Woche einkaufen (10 Min. im Geschäft), soziale Kontakte von Balkon zu Balkon, Balkon zu Garten, Fenster zu Fenster (aber viele schotten ihr Zuhause ab mit hohen Hecken, und wie viele kennen Ihre Nachbarn nicht einmal). Spazieren oder wandern wo andere nicht laufen. Und manchmal reicht ja auch ein Telefongespräch mit Freunden. Mich stört nur das ständige Bemitleiden der Politiker wie schrecklich das alles für uns ist. Dadurch wird das Gejammere nur immer mehr.

gibt man den kleinen Finger .....

es ist sicher begründet wenn Leute wenig Verständnis dafür haben
nicht ins Restaurant gehen zu dürfen
wenn Abstände eingehalten werden
aber mal ehrlich, wie viele halten sich daran, nutzen die Situation nicht aus
und was für Lokale gilt, sieht man auch bei der Gruppenbildung in Parks oder sonstwo

Wenn Maßnahmen nicht wirken, werden sie verlängert

Bin ich der Einzige, dem die „bestechende“ Logik dieser Politiker Ansage (zB Brinkhaus) auffällt ?

Nun ja

Unmittelbar vor dem Teil-Lockdown hat Bundesgesundheitsminister Jens Spahn die Deutschen auf "Monate der Einschränkungen und des Verzichts" im Kampf gegen die Coronavirus-Pandemie eingeschworen. Selbst wenn das öffentliche Leben in einigen Wochen wieder hochfahre, könnten danach erneut weitere strengste Beschränkungen drohen.
"Niemand kann ausschließen, dass es nicht irgendwann in der Folge wieder dazu kommt", sagte der CDU-Politiker. Der ewige Lockdown Kreislauf.

Re : Kessl !

Dem stimme ich voll zu ! Da haben sich viele Politiker nicht wirklich mit Ruhm bekleckert, als sie diese bescheuerten Maßnahmen getroffen haben.
All die Gaststätten die wirklich gute Konzepte entwickelten, werden nu dafür bestraft, und so ist es auch in anderen Bereichen, die nun wegen der Inkompetenz von etlichen Politikern schließen müssen. Dieses Corona- Kabinett geht die ganze Geschichte nicht wirklich sinnvoll an, entscheidet oft den falschen Weg, und schaut nicht richtig hin. Immer nur die so genannte "Kern- Wirtschaft" am Laufen zu halten, und viele kleine zu vergessen, ist echt fahrlässig, führt zu Unmut und Verdruss.
In vollen Bussen und Strabas zu fahren, an vielen Arbeitsplätzen dicht gedrängt stehen, ist eine wesentlich größere Gefahr.
hoffentlich kriegen all diese Politiker bei den nächsten Wahlen die mehr als deutliche Quittung für den ganzen Mist, den sie bauen !!

09:32 von Wolfes74

>>"Auch Bayerns Ministerpräsident Söder betonte, das Reduzieren von Kontakten sei das einzige Konzept gegen das Virus."

Sehe ich auch so, deswegen haben wir unsere Kinder jetzt krankgemeldet, meine Frau holt sich gerade einen gelben Schein und ich muss ja Dank Regierung eh nicht raus.<<

Schön, wenn Sie meinen die Zügel noch fester anziehen zu müssen (und eher wie ein beleidigter Dickkopf handeln). Damit schaden Sie aber nicht Herrn Söder, sondern nur der Bildung Ihrer Kinder.

@ 10:09 von Wilhelm Schwebe

Sie scheinen zwischen argumentativer Kritik und Verunglimpfung nicht unterscheiden zu können oder zu wollen. Ob Ersteres oder Zweiteres können Sie selbst am besten beantworten.

Vorübergehende Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

wegen der hohen Anzahl der Kommentare auf meta.tagesschau.de kann diese Meldung im Moment nicht kommentiert werden.
Wir bitten um Ihr Verständnis.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

@09:35 von draufguckerin

>> Am Sonnabend am Hauptbahnhof HB:
>> Polizisten halten einen jungen Mann, der
>> mit Flaschen geworfen und andere mit
>> einem Teppichmesser bedroht hatte, fest.
>> Was ruft der ? I can't breathe.

Haben Sie dazu evl. auch Quellenangaben?

Nun ja

COVID-19 Bettenauslastung - kein Grund zur Panik in Sicht! Um einen Beitrag zur Transparenz und einer zahlengestützten Beurteilung der aktuellen Situation in unseren Kliniken zu leisten, veröffentlichen die HELIOS Kliniken ab sofort täglich die Zahlen zur Betten-Auslastung in den 86 Kliniken in Deutschland. https://www.helios-gesundheit.de/qualitaet/auslastung/

Re Peter Meffert

Es dürfen höchstens zehn Personen zusammen sein, die außerdem nur aus höchstens zwei Haushalten kommen dürfen. Auch Kinder zählen dabei als Personen. Das Treffen mit zwei Freundinnen ist also ebenso tabu.
Warum soll das im Bus nicht gelten?

@ 10:26 von Der_Mahner

"Zu Lasten der Kinder, Familien und Lehrer"
Da Studien aus Island, Schweden und einiger deutscher Unikliniken zufolge Kinder kaum einen Beitrag zum Infektionsgeschehen leisten (sowohl weniger häufig krank als auch anscheinend weniger ansteckend) ist die Frage zu wessen Lasten Schulschliessungen gehen würden; nämlich zu Lasten der Kinder (die weder wichtige Dinge fürs Leben nicht mehr lernen würden) und von Familien und Alleinerziehenden die kaum noch einer geregelten Arbeit nachgehen könnten da sie die Kinderbetreuung nicht auch noch stemmen könnten.
Angesichts dessen dass zwar in den Schulen die AHA-Regeln umgesetzt werden - aber außerhalb es keinen Schutz gibt (weder im ÖPNV noch im Dorf/Stadt wenn die Kinder miteinander spielen oder sonst Kontakt haben) ist es fast schon naiv an einen Schutz zu glauben. Da müsste man Kinder schon komplett wegsperren; das wäre jedoch noch viel schlimmer für die Kinder. Vor allem kleinere Kinder brauchen Interaktion mit anderen Kindern!

Damoklesschwert...

Nach bisheriger Lesart setzen die politischen Entscheider wohl darauf, mit dem jetzigen "Lockdown-Light" die Lage soweit temporär zu "entspannen", daß die für Bürger und den Handel wichtige Weihnachtszeit (plus Winterurlaub) in relativer Entspannung verlaufen kann. Aber es bleibt das Domoklesschwert mit der Frage: Und danach..??
_
Wollen die politischen Entscheider sich quartalsweise von Lockdown und Lockerungen und Lockdown usw. hangeln? Ein eventuell hilfreicher Impfstoff ist noch längst nicht greifbar, ganz abgesehen von dann organisatorischen und auch juristischen Problemstellungen (Impfpflicht - zumutbar oder nicht?...).
_
Unterm Strich bleibt die Frage: An wen adressieren Spahn (und auch Merkel) ihren Appell zu einer "nationalen Kraftanstrengung"..? Nur an die Normalbürger, oder auch an die (erst durch die bürgerliche Gesellschaft wohlhabend gewordenen) Konzerne und Shareholder...? Ich zB. könnte mir eine Corona-Sondersteuer auf Konzern- u. Aktiengewinne vorstellen...

Am 02. November 2020 um 09:39 von Werner1515

Zitat: Da der Tonfall und die ständigen Beleidigungen gegenüber Andersdenkenden hat allerdings formen angenommen hat die einer Gesellschaft nicht würdig sind und die nicht vergessen werden können.

Es geht nicht um das anders Denken, sondern um das anders Handeln.

Jeder kann denken, was er will und das laut äußern.

Es gibt aber Regeln und Auflagen, die von der großen Mehrheit der Bevölkerung getragen werden. Daran haben sich alle zu halten, egal, was sie darüber denken. Zuwiderhandlungen gehören hart geahndet. Ich plädiere schon lange dafür, bestimmte Verstäöße von der Ordnungswidrigkeit zur Straftat hochzustufen.

Soll jetzt jeder entscheiden, an welche Normen, z.B. Straßenverkehrsregeln er sich halten will.

um 09:27 von Harry Möller

>>
Noch eine Frage wir haben 82 Millionen Einwohner, 40.000 Intensivbetten, jetzt sind ca. 2000 davon besetzt und unser Gesundheitssystem steht vor dem Kollaps??
<<

Es gibt Kliniken, da sind die Intensivbetten komplett belegt. Intensivbetten werden nämlich nicht nur von Corona-Patienten benötigt.
Die Kurve der Corona-Patienten auf Intensivstationen geht steil nach oben. Im November werden Tausende zusätzlich Intensivbetten beanspruchen.

@ 09:45 Sternenkind

Es geht darum, Bildung für Kinder und Jugendliche und Arbeitsprozesse so lange es geht aufrecht zu erhalten; dazu gehört auch die entsprechende Infrastruktur. Auch ich nutze (wohl oder übel) für meine Arbeit den ÖPNV, was wahrscheinlich dazu beiträgt, dass ich nahezu ständig zwischen 5 und 10 Warnmeldungen der Corona-App mit niedrigem Risiko angezeigt bekomme.
Es macht zudem einen Unterschied, ob 10 Menschen mit Maske eine Zeit gemeinsam im Bus unterwegs sind oder ohne Maske am Gaststätten-Tisch zusammen sitzen.
Man muss schon in Zusammenhängen denken und urteilen.
Aber natürlich können Sie andere Prioritäten setzen; mich würde interessieren, wie die aussehen.

Am 02. November 2020 um 09:41 von andererseits

Wir sind in einer wirklich ernsten Situation und müssen dringend die exponentiell steigenden Infektionszahlen bremsen; das geht nur durch Kontaktbeschränkungen und AHA-Regeln - die allermeisten gehen so weit noch mit.
....
Was ich ablehne ist einerseits die persönliche Beschimpfung und Verunglimpfung von Politiker*innen und andererseits die Instrumentalisierung der Corona-Krise für ganz andere, oft letztlich demokratiefeindliche Ziele.
#
#
Natürlich ist es für Sie "Beschimpfung und Verunglimpfung von Politiker*innen" wenn diese sich nicht an die für das Volk aufgedrückte Maßnahmen halten und dies publiziert wird. Warum sollte auch ein Herr Laschet im Flugzeug oder Herr Söder beim Gang vom Rednerpult eine Maske tragen. Das die Paniktruppe nach der Ansprache and das Volk bei Frau Will sofort auf nahen Körperkontakt geht wenn diese meinen die Kameras sind aus, spricht eine deutliche Sprache was Sie selbst von C19 halten.

Am 02. November 2020 um 10:09 von Wilhelm Schwebe

09:41 von andererseits

Zitat: und warum verunglimpfen sie dann auch jeden politiker/in, der anders denkt als sie?

Kann es sein, dass sich manche schon verunglimpft (oder gar in ihrer Meinungsfreiheit beschränkt) fühlen, wenn man ihnen widerspricht?

@ fathaland slim 10:26

..."Wie kommen Sie auf diese Idee?..."

Dass Viren, auch Corona-Viren, mutieren, ist allgemeiner Wissensstand. Können Sie ganz einfach auch bei Google finden.

Dass die Sterblichkeit viel geringer ist, als am Anfang der Pandemie, können Sie zB bei Worldometers.info rausfinden. Es gibt Virologen, die haben schon ganz am Anfang der Pandemie darauf hingewiesen, dass es sehr gut sein kann, dass das Virus mutiert, ansteckender wird, aber gleichzeitig ungefährlicher.

Am 02. November 2020 um 09:32 von Wolfes74

Sehe ich auch so, deswegen haben wir unsere Kinder jetzt krankgemeldet, meine Frau holt sich gerade einen gelben Schein und ich muss ja Dank Regierung eh nicht raus.
Denn Herr Drosten hat gesagt, wir alle sollen so tun, als wären wir infiziert. Das tun wir jetzt. Als Infizierter geht man nicht in die Schule oder zur Arbeit, das wäre fahrlässig.
#
#
Ich beglückwünsche Sie zu Ihrer Entscheidung. Wären doch nur alle Bürger wie Sie und würden die Anweisungen zu 100% Umsetzen. Das Virus wäre zwar nicht weg, aber die Wirtschaft geht noch schneller zugrunde.

Am 02. November 2020 um 11:11 von Sternenkind

Zitat: Das Treffen mit zwei Freundinnen ist also ebenso tabu.

Für mich perrsönlich kein Problem: Ich treffe mich mit meinen Freundinnen eh getrennt und heimlich, damit die eine von der anderen und meine Frau von beiden nichts mitbekommen.

Verstehe die Leute nicht, die

Verstehe die Leute nicht, die da immer noch an diesem erneuten Lockdown herummeckern. Die meisten hätten dieses jetzige Szenario mit verhindern können, wenn sie eben nicht gemeint hätten, ihr Leben endet jetzt unmittelbar, wenn sie dieses Jahr nicht wieder in Urlaub fliegen fahren oder sonst etwas könnten, oder nicht in ihre Dörfer ihrer Herkunft, meist in den Krisengebieten, mit Pomp und Pracht präsentieren könnten. Was sie alle mitbrachten, wurde dann in den Party- und Halligalliszenen der Städte großartigst verteilt und von da an gingen die Zahlen entsprechend immer weiter nach oben. Jegliche Warnungen und Bitten sich aus Verantwortung zurück zu nehmen, wurde noch von Protestaktionen, oft mit eher krimineller Struktur, als Freiheitseinschränkung in den Wind geblasen. Wann endlich, frage ich, werden die, die das zu verantworten haben, zur Rechenschaft gezogen und wann erkennt man endlich, dass das Herummeckern von linker, rechter aber auch liberaler Seite schon Wählerkampf ist?

Zahlen für NRW Stand 30.10.2020

NRW Einwohner: 17,932 Mio.

Bestätigte Infektionen 136.116
Todesfälle 2.145
Genesene 88.155

Differenz/Aktuell 47.961

davon stationär 2.383
davon intensiv 463
davon beatmet 291

Quoten:
Infizierte = 0,27%
stationär = 0,013%
intensiv = 0,003%
beatmet = 0,0016%

Intensivbettenkapazität 5.620
belegt 4.491
davon Covid-19 Patienten 463

Quote NICHT-Covid-19 Patienten = 89,7%

.
Quellen: IT-NRW/ WDR / Dreisatz

@ 10:35 von Schaefer

"An solch einem Staat sollte sich Deutschland ein Beispiel nehmen."
Abgesehen davon dass die quasi Insel-Lage eine Abschottung sehr erleichtert (D hat zig Grenzen), scheint es sich bei genauerer Betrachtung nicht gerade um eine lupenreine Demokratie zu handeln (http://www.singapur-reisetipps.de/politik/)
Ich zitiere mal in Auszügen: "So steht beispielsweise auf Drogenschmuggel noch immer die Todesstrafe und im Verhältnis zur Bevölkerungszahl hat man hier eine der höchsten Hinrichtungsraten der Welt"
Frage: Würden Sie nach Ende der Pandemie weiterhin gern in solch einem Staat leben mit 1-Parteien-System ohne Opposition?

Re andererseits

Es dürfen höchstens zehn Personen zusammen sein, die außerdem nur aus höchstens zwei Haushalten kommen dürfen. Auch Kinder zählen dabei als Personen.
So steht es in der Verordnung. Von mit und ohne Maske steht da nix.
Nach dieser Verordnung ist Busfahren mit mehr als 10 Personen strafbar.

Am 02. November 2020 um 10:00 von Advocatus Diabo...

....wonach Kinder kaum einen Beitrag zum Infektionsgeschehen liefern, sie erkranken seltener (und wenn meist weniger schwer) und (warum auch immer) scheinen sie auch weniger ansteckend zu sein.
#
#
Wenn das stimmt, erklären Sie mir doch mal kurz, warum Kinder dann nicht Oma und Opa besuchen dürfen?

@ 10:36 von Jacko08

Die Fragen habe ich angeführt, um zu zeigen, dass wir sehrwohl diskutieren können über die Grenzziehung bei einzelnen Maßnahmen. Andere hier tun ja so, als sei das verboten oder bemühen gar den "deutschen Michel", der zu blöd ist kritisch zu sein. Ich persönlich finde den generellen Kurs der Kontaktbeschränkungen richtig und wichtig, auch die Priorisierung von Bildung für Kinder und Jugendliche sowie die weitgehende Aufrechterhaltung von Arbeit, Wirtschaft, der entsprechend notwendigen Infrastruktur und damit der Sicherung der Lebensgrundlage.Dahinter treten einzelne Kritikpunkte, die ich durchaus habe, zurück: So verstehe ich durchaus die Kritik an der generellen Schließung der Kulturstätten und Gastbetriebe, deren Hygienekonzepte schlüssig und überzeugend waren; andererseits kann ich wiederum verstehen, dass durch diese Schließung die Kontaktdichte in den Kommunen und Innenstädten eben auch reduziert wird. Es gibt daher bei den Entscheidungen immer wieder Abwägungen - nicht leicht...

um 11:11 von Sternenkind

>>
Es dürfen höchstens zehn Personen zusammen sein, die außerdem nur aus höchstens zwei Haushalten kommen dürfen. Auch Kinder zählen dabei als Personen. Das Treffen mit zwei Freundinnen ist also ebenso tabu.
Warum soll das im Bus nicht gelten?
<<

Sie können hier noch hunderte von Einzelbeispielen nennen. Es geht hier aber um mathematische Modelle, die uns jetzt nur noch weiter helfen. Gestern bei Anne Will wurde das von einer Physikerin wunderbar erklärt. Es geht schlichtweg um Kontaktreduktion.

09:48 von Wolfes74

>>@ um 09:36 von Jacko08
"Im Sommer haben so ziemlich alle nach den eigenen Regeln gehandelt. Das Ergebnis haben wir jetzt."
Das Ergebnis hatten wir im Sommer. Die Zahlen gingen langsam, aber beständig zurück. Das alljährlich wiederkehrende und als normal aufgefasste Infektionsaufkommen/-vermehrung können Sie schlecht irgendwelchen Sommerlaunen anlasten.<<

Sie glauben ernsthaft, weil sich im Sommer (fast) alles normal abspielte, sind die Infektionszahlen gesunken? Lässt tief blicken. Zu dem ständigen Covid19- /Grippevergleich äußere ich mich nicht mehr. Ich habe es oft genug versucht, vergeblich, wie man bereits hier so liest. Einfach mal bei Experten nachschlagen, oder googeln.

Infektionsgemeinschaften

Ähnliches wie beim Kreuzfahrtschiff gilt auch in den Klassenzimmern und Schulbussen, aber auch generell im Personennahverkehr und Fernverkehr.

Sogar im Freien: Im Frühjahr waren deshalb auch Spielplätze geschlossen (nicht überall) und durch Parks durfte man spazieren, nur verweilen war verboten (nicht überall), in einem BL war Golfspielen erlaubt, im nächsten verboten etc. Österreich hat jetzt übrigens regional auch Wanderparkplätze gesperrt.

Generell dürfen sich Personen aus mehr als zwei Haushalten nicht treffen, außer: sie sitzen zusammen im ICE Abteil, im Bus, der U-Bahn oder im Flugzeug oder im Büro etc. Mit anderen Worten: eigentlich immer, nur nicht zu privaten Zwecken.

Das „Arbeitstreffen“ mit Kollegen ist erlaubt - findet es in der Mittagspause statt, ist es verboten ! Die Kinder können in der Schule einen Verweis bekommen, wenn sie wiederholt Abstandsregeln verletzen - sitzen aber dichtgedrängt im Schulbus mit Kindern aller Jahrgangsstufen und Schulen zusammen!

@09:39 von Werner1515

>> Die Menschen die jetzt vor lauter Angst,
>> ausgelöst durch Dauerbeschallung an allen
>> Fronten und reduzierung der
>> Informationen auf ausschließlich negertive
>> Berichte, werden sich bei sehr vielen
>> Menschen entschuldigen müssen.
Eine Pandemie ist nun mal KEIN WünschDirWas! oO

>> Da sollten mal einige drüber nachdenken.
Selbsterkenntnis ist der erste Schritt zur Besserung! -.-

Re Max S

Intensivbettenkapazität 5.620
belegt 4.491
davon Covid-19 Patienten 463

Quote NICHT-Covid-19 Patienten = 89,7%

Net sowas Schreiben. Das stimmt nicht mit den Aussagen der Regierung überein. Wegen Corona sind die Intensivbetten voll.
Saarlands Ministerpräsident Tobias Hans hat mit Blick auf die steigenden Corona-Zahlen vor einem Kollaps in vielen Krankenhäusern gewarnt. «Die Situation ist erschreckend und alarmierend: Schon bald kann es zu einem Kollaps in vielen der 1900 Krankenhäuser in Deutschland wegen Corona Fällen kommen », sagte der CDU-Politiker

11:21 von Advocatus Diabo...

was hat die Todesstrafe mit der Regierungsform "Demokratie" zu tun
doch schon eher ein Einparteiensystem
... und die Frage ob hierzulande einer mit einem 1-Parteien-System in Singapore leben will oder nicht
stellt sich doch für uns nicht
fragen sie ob die Leute dort mit unserer Regierungsform zufrieden wären ?

10:32 @ Marcelino

Ich weiß nicht, welche Sendung Sie gesehen haben.
Frau Viola Priesemann hatte keine Computer dabei.
.

"... Anwesende Arzt konnte sein Anliegen bezüglich der Krankenhausbetten  ..."
.
Welcher Arzt?

Re Klärungsbedarf

Es dürfen höchstens zehn Personen zusammen sein, die außerdem nur aus höchstens zwei Haushalten kommen dürfen. Auch Kinder zählen dabei als Personen. Das Treffen mit zwei Freundinnen ist also ebenso tabu.
Warum soll das im Bus nicht gelten?
Aber ich werde bestraft wenn ich gegen die Regel handle. Oder darf ich dann sagen das ist doch nur ein Einzelfall und der Ordnungshüter soll die Anne Will Sendung schauen?

Am 02. November 2020 um 10:12 von Sternenkind

Richtig. Ab 10 Personen ist der Bus oder die Bahn voll. Ab 10 Personen wird das Großraumbüro geschlossen. Sonst wird bestraft
#
#
Sie haben vergessen, das diese 10 Personen maximal aus zwei Familien kommen dürfen.
Ab drei Personen muss im Regelfall ohne wenn und aber ein Bußgeld auferlegt werden.

10:08 von schabernack

>>Jeder Masken- und Maßnahmen-Nörgler ohne weitere Argumente als Politiker mies reden, betreibt seine eigene Nebelmaschine, die die Sonne verfinstert, und andere zum Anhalten zwingt, da nicht einmal mehr Fahren auf Sicht in dichter Nebelsuppe möglich ist.

Betreutes Bürger-Sein scheint bei denen erwünscht zu sein, denen es zu anstrengend ist, eigenen Verstand zu benutzen, wenn es mal etwas schwieriger wird im Leben. Und dann machen beim Betreuten Bürger immer nur die anderen alles falsch, und es wird über unzureichende Betreuung gejammert.<<

Sie haben es (wieder mal) gekonnt auf den Punkt gebracht. Sehe ich genauso.

@ Möbius

"Infektionsgemeinschaften Ähnliches wie beim Kreuzfahrtschiff gilt auch in den Klassenzimmern und Schulbussen," Am 02. November 2020 um 11:28 von Möbius

*

Nein, tut es nicht, denn auf den Kreuzfahrtschiffen gibt es in den Kabinen im Inneren des Schiffes nun mal keine Fenster nach draußen und alles läuft über Belüftungsanlagen.
Diese können helfen oder schaden.

10:20 von Bullok

Zitat:"Wie wäre es erstmal die richtigen Beschränkungen einzuführen und zu kontrollieren.
Im Zug MAX Anzahl bestimmen
In der S- U Bahn maximale Anzahl bestimmen
Im Bus Max. Anzahl bestimmen.
Im Flugzeug usw. usw.
Und dann auch Personal zum kontrollieren."

Klingt gut. Bloß: Wo kriegen Sie das Personal zum Kontrollieren her? Wo und mit welchem Abstand warten die Abgewiesenen? Woher sollen die zusätzlichen Züge, S-Bahnen, Busse usw. kommen? Vorschläge sollten auch umsetzbar sein...

Nun ja

Schliessung der Gaststätten gilt nicht für Kantinen. Also nix Grieche an der Ecke dafür Mittags mit 450 Personen in der Kantine

Richtig rechnen!

Herr Söder rechnete vor, dass es ca. 130.000 Neuinfizierte (NIZ) jeden Tag bräuchte, um nach einem Jahre eine Herdenimmunität von 60% zu erreichen. Im Kontext war klar, dass er diese Zahl mit den aktuell als positiv Getesteten verglich, dies waren 18681. Dieser Vergleich ist falsch, denn man kann bei dieser Rechnung nur mit allen positiv Infizierten rechnen, nicht nur die pos. getesteten.
Nimmt man die Anzahl der Tests insgesamt über 2 Wochen als Grundlage, also etwa 2,7 Millionen +/- Tests, dann bedeutet das, dass innerhalb 2 Wochen nur etwa jeder 30. Bürger in Deutschland getestet wird. Nun findet man nicht 30 mal mehr Infizierte, wenn man alle testet, aber vielleicht 10 mal mehr! Dann würde man bei zurzeit durchschnittlichen ca. 14.000 NIZ auf echte 140.000 NIZ pro Tag kommen. Würde man also eine halbwegs stabile Zahl von 10 - 15 Tsd NIZ zulassen, beendet sich die Pandemie nach einem Jahr von allein. Zugegeben, Unsicherheiten und Risiken gibt es.

Gastronomie hat zu ?

Die ganze Gastronomie ? Nein, Betriebskantinen haben offen. Und ab und zu sind die sogar für Betriebsfremde zugänglich (ein echter Geheimtipp!, zB Bundespost manchmal).

Tourismus geht nicht ? Weit gefehlt! Es gibt aktuell viele lohnende Reiseziele auf der Südhalbkugel der Erde, zB Südafrika, die wieder Touristen empfangen. Der Haken: aktuell gilt Deutschland als „Hochrisikogebiet“. Man muss deshalb schon den ganzen Winter über bleiben wollen um „rein“ zu kommen.

@ tagesschlau2012

"Wenn das stimmt, erklären Sie mir doch mal kurz, warum Kinder dann nicht Oma und Opa besuchen dürfen?" Am 02. November 2020 um 11:24 von tagesschlau2012

*

Das frage ich mich auch.

Auch wenn es für manche schon langweilig wird, weil ich schon wieder mit meiner Schwiegermutter komme:

Diese hat sich schon 2 Jahre vor Corona selbst so weit es geht isoliert, weil sie gesundheitliche Probleme hat. Besuch nur nach Voranmeldung und nur wenn es ihr gut geht und wir auch gesund sind.

Denn es gibt einiges mehr an Bazillen, als Corona. Und wie wir aktuell mit unserem Herbstwetter sehen kommt Corona selten alleine, sie wird von anderen Atemwegserkrankungen begünstigt.

Aber wenn alles passt dürfen wir sie auch besuchen.

Am 02. November 2020 um 11:23 von Sternenkind

Zitat: Nach dieser Verordnung ist Busfahren mit mehr als 10 Personen strafbar.

Könnten Sie bitte konkretisieren, auf welche Verordnung Sie Ihre Behauptung stützen.

In der hessischen Verordnung kann ich derartiges nicht finden.

11:11 von Sternenkind

«Es dürfen höchstens zehn Personen zusammen sein, die außerdem nur aus höchstens zwei Haushalten kommen dürfen. Auch Kinder zählen dabei als Personen.»

Kinder zählen immer als Personen.
Und nie als "Dinger" bei gar nichts nirgendwo.

«Das Treffen mit zwei Freundinnen ist also ebenso tabu.»

Dies war schon vor Corona besser angeraten, damit die eine nix von der Existenz der anderen Freundin mitbekommt. Was im Gegenteil meist dem Mann sehr schlecht bekommt.

«Warum soll das im Bus nicht gelten?»

Auch im Bus können Sie froh sein, steigt nicht die andere Freundin zu, wenn Sie mit der einen unterwegs sind. Nehmen Sie so'ne ganz große Maske in XXL, die Sie bei Gefahr von zu vielen Freundinnen gleichzeitig im Bus schnell wie eine Sturmhaube überziehen können.

Warum geht es wohl sonst nicht mit max. 10 Personen pro Bus? So viele Busse gibt es in ganz DEU nicht … ganz zu schweigen von der Anzahl derer, die so'ne Dinger dann auch noch fahren könnten.

Die Aufzählung von

Die Aufzählung von Einzelbeispielen, die als ungerecht empfunden werden, hilft nicht mehr. Das hätte man im Sommer diskutieren müssen.

Zu den Schulkindern ist anzumerken, das man dort zumindest das Infektionsgeschehen innerhalb der Schulen gut nachvollziehen kann.

Einige Gastronomen meinen, dass die Gastronomie sich bestens vorbereitet hätte und es dort keine Fälle gegeben hat. Das stimmt einfach nicht. Wir kennen nachgewiesene Infektionen (etwa die Katze in HH) und jede Menge Aufzeichnungsverstöße (Donald Duch & Co)

Re tagessschlau2012

Richtig. In jeden Bus,Bahn, Flieger gehört ein Ordnungshüter. Die Verordnung - 10 Personen - 2 Haushalte - sollte mit aller Härte durchgesetzt werden.

Werden Reisebeschränkungen kontrolliert?

Wenn ein Arzt zB zum Kongress an den Bodensee fährt, wer verbietet/kontrolliert, dass er noch eine Woche Wanderurlaub mit der Familie dranhängt ?

11:30 von Sternenkind

Zitat:"Net sowas Schreiben. Das stimmt nicht mit den Aussagen der Regierung überein. Wegen Corona sind die Intensivbetten voll."

Sie schreiben Unsinn. 90%der z.Zt. belegten Intensivbetten sind mit "normalen" Patienten belegt. Diese Betten werden also auf jeden Fall gebraucht, um Frischoperierte, Schwerkranke usw. zu versorgen. Wollen Sie die alle rausschmeißen, wenn die Zahl der Corona-Patienten weiter so ansteigt wie im Moment?

(Über-)Leben

"Da müsste man Kinder schon komplett wegsperren; das wäre jedoch noch viel schlimmer für die Kinder. Vor allem kleinere Kinder brauchen Interaktion mit anderen Kindern!"

Manchmal überrascht es schon, wie wenig man Kindern zutraut. Wenn das von den Eltern ordentlich kommuniziert wird, dann werden sie es verstehen.

Und ob Sie es glauben oder nicht: Die Kinder würden es überleben. Ob das auch für alle gilt, die durch das Unterlassen der Schulschließungen infiziert werden, das bleibt dahingestellt.

Wer meint, dass "die Anderen sich irren"...

@10:01 von Aufmerksamleser
Ziehen Sie in Erwägung, dass die Wissenschaft durchaus keine einheitlichen Ergebnisse vorlegt? Vgl. RKI vom 28.02.
Oder die RKI-Kurve nach den Maßnahmen im Frühjahr anschauen: Bräuchten wir demzufolge nicht ein wirksameres Konzept?

Und: Verhalten, als ob jeder ansteckend ist, ist genauso unrealistisch, wie meine "Forderung", den Autofahrern das Fahren in der Stadt verbieten - am Besten ganz. Dann sinken die Verkehrstoten um einige 1000...

Am 02. November 2020 um 09:44

Am 02. November 2020 um 09:44 von Leipzigerin59

Da kann man hier wunderbar nach lesen :
https://www.kinderaerzte-im-netz.de/news-archiv/meldung/article/studie-k...

Am 02. November 2020 um 09:47 von Leipzigerin59

In Bussen kam es demnach bisher zu 13 Ausbrüchen, wobei sich im Durchschnitt fünf Personen ansteckten. Für die Bahn wurde bisher kein einziger Ausbruch detektiert.
Quelle :
https://www.pharmazeutische-zeitung.de/ausbrueche-in-bus-und-bahn-bisher...

@Sternenkind 10:14

Wenn man weniger „Sternenkinder“ hätte, hätte die solidarische Gesellschaft eine Chance.

@andererseits 09.49h

Herr Spahn hatte 7 Monate Zeit gehabt die Gesundheitsämter personell aufzustocken. So intellektuell ist der Job einer Nachverfolgung nun nicht, dass man bei dem Heer von Arbeitslosen und Kurzarbeitern niemand findet.
Er hat dafür nichts getan. Wieso? Herr Spahn sollte wegen Unfähigkeit zurücktreten.
Ohne Konzept ist dieser Mann.

Am 02. November 2020 um 09:45

Am 02. November 2020 um 09:45 von Sternenkind

Wenn Sie schlau sind, fahren Sie mit MNS und möglichst viel Abstand Bus ! Dann stellt das kein Problem dar.

@09:45 von Köbes4711

>> Einkaufswagenpflicht
>> Hier gibt es diese Pflicht seit heute wieder.
>> Habe es eben selber erlebt.

Ähh, war die zwischenzeitlich abgeschafft? Habe ich da echt irgendetwas verpaßt?

Lassen Sie mich raten, es war wieder ein Wald&Wiesen-Verwaltungsgericht aus Klein Kleckerstadt?

Am 02. November 2020 um 10:26 von fathaland slim

>> Und dann, dass das Virus wohl soweit mutiert ist, dass die Sterblichkeit sehr gering geworden ist.<<

Wie kommen Sie auf diese Idee? Von einem Virologen stammt sie jedenfalls nicht.
#
#
Zu welchen Viren hat den die Medizin einen wirksamen Impfstoff entwickelt? Wie viele Milliarden wurden den in den letzten 30 Jahren in die Forschung gegen das Aids Virus gesteckt und bisher erfolglos. Das jedes Institut sagt das es in einigen Monaten ein Serum anbietet ist doch klar, nur so gibt es unbegrenzt Gelder.
Die letzte große Pandemie die spanische Grippe hat die Menschheit auch ohne einen Impfstoff überlebt.

Es ist mir ein Rätsel, wie

Es ist mir ein Rätsel, wie man die Zahlen herunterbringt, wenn überwiegend solche Aktivitäten gestoppt werden, die nachweisl. keine Treiber sind, und andere Aktivitäten, die viel eher für das Infektionsgeschehen verantwortlich sind, quasi sakrosankt sind. Ja, vermehrtes Homeoffice bremst die Zahlen etwas, das zeigt aber nur, dass gerade Arbeit ein großer Treiber ist, nicht zuletzt wg. der Anreise der Pendler in überfüllten Bussen und Bahnen. Warum wird das nicht korrigiert? Nur noch halbe Fahrgastzahlen zulassen und da, wo es noch möglich wäre die Frequenz erhöhen. Aus einem ähnlichen Grund würde ich auch die Schulen als Treiber einstufen, während des Unterrichts mag ja alles noch halbwegs funktionieren, aber vor- und nachher eben nicht mehr, bei An- und Abfahrt in knackevollen Schulbussen. Aber die Kultur ist ja der große Treiber, angeblich. Wieso sollen Museen gefährlicher als EKZ sein? Nehmt den Leuten alles Lebenswerte, dann steigen die Selbstmorde, der psych. Schaden ist immens.

Wat 'n Blödsinn

von einem Lockdown "light" zu sprechen, ist ein Söder'scher Etikettenschwindel. Der Lockdown ist DRAKONISCHER als im Fj, wo sich wenigstens 5 noch treffen durften! Jetzt nur noch ZWEI! Das soll light sein? Und jeder eiert drumrum, um diese brutale Einschränkung nicht auch so zu benennen - allen voran die Medien? Maulkorb bekommen??? Freie Presse ???
---
Kraft kosten v.a. die VO im Kauderwelsch. In BW zB. widersprechen sich die Paragrafen 1 und 9 konträr. Die 10-Personen-Regel ist ein Blödsinn, denn es ist eine 2-Personen-Regel. Nur in Sonderfällen sind 10 möglich, also bei Verwandten - steht so aber nicht drin ! Gräßlich, so eine Beschreibung, in der es 25 Verschiedene Erklärungen dazu geben muss. Hätt ich je einen solchen Aufsatz geschrieben, ich wär vom Gymi geflogen - oder hätte den Nobelpreis gewonnen.

um 11:33 von Sternenkind

>>
Warum soll das im Bus nicht gelten?
Aber ich werde bestraft wenn ich gegen die Regel handle. Oder darf ich dann sagen das ist doch nur ein Einzelfall und der Ordnungshüter soll die Anne Will Sendung schauen?
<<

Im Bus gilt schon mal die Maskenpflicht, die es bei privaten Treffen nicht gibt. Außerdem ist ein Thema, bei dem es um Tausende Todesopfer geht, für Albernheiten denkbar ungeeignet.

10:26, Der_Mahner

>> Ein schäbiges Spiel, das sie Politik da spielt.<<

Ja natürlich. Tut sie ja immer, die böse Politik.

Ich sehe mit großer Sorge, daß die Diskussion mehr und mehr von solcherart aggressiven Stammtischphrasen dominiert wird. Irgendwann wird die Lage auch deswegen außer Kontrolle geraten, sofern die Covidien nicht verschwinden. Und das werden sie nicht. Die Situation schafft Frustration, und Frust schlägt gern in Gewalt um.

Meine eigene Situation als freiberuflicher Musiker gibt zu großer Sorge Anlass, aber erheblich mehr Sorge bereitet mir die Entwicklung der gesellschaftlichen Stimmung. Zu viele Menschen erwarten einfache Lösungen, und wenn die ausbleiben, da es sie nicht gibt, dann entzieht man als Untertan der Obrigkeit das Vertrauen. Demokratisches Bewusstsein geht eigentlich anders.

@ 11:24 von tagesschlau2012

"Wenn das stimmt, erklären Sie mir doch mal kurz, warum Kinder dann nicht Oma und Opa besuchen dürfen?"
Das müssen Sie die Verantwortlichen mal fragen. Wobei ich bei Personen mit entsprechenden Vorerkrankungen durchaus einen Sinn in der Einschränkung ihrer Kontakte sehe.

Nun ja

Warum ist das Essen mit der Familie beim Griechen an der Ecke gefählich, das Essen mit hunderten Fremden in der Werkskantine nicht?
Gaststätten geschlossen, Kantinen nicht. Das wird die Gerichte beschäftigen.

Am 02. November 2020 um 09:54

Am 02. November 2020 um 09:54 von wenigfahrer
November wird

Dann erklären Sie mir mal, was der Unterschied von offenen und geschlossenen Grenzen für das Virus bedeutet ?
Glauben Sie allen Ernstes das sich das Virus an einer Grenze aufhalten lässt?

@09:44 von Leipzigerin59

>> Man kann auch Schulbetrieb nicht mit
>> KiTa-Betrieb vergleichen.

Mal 'ne Frage:
Ich lese ja immer wieder, Kinder sollen nicht so infektiös sein.

Wann fängt diese Ansteckungsgefahr denn an? Mit 13, 14, 15, ...? oO

@Wolfes74, 09:32 Uhr - Grundsätze

Sie hatten mir am Wochenende zum Vorwurf gemacht, dass ich mit meiner Familie kurz vor dem Lockdown Essen gegangen sei und damit gegen eigene Grundsätze verstoßen hätte. Zum einen wollte ich damit ganz bewusst auch die von mir besuchte Gaststätte unterstützen, zum anderen hat der Betreiber schon vor längerer Zeit kleine Hütten im Außenbereich erstellt, in sich denen Familien
gesondert aufhalten und speisen können. Ich hoffe, das ist damit geklärt.

11:21 von Max-S

Zitat:"Intensivbettenkapazität 5.620 (in NRW, P.M.)
belegt 4.491
davon Covid-19 Patienten 463"

Was wollen Sie damit sagen? Dass Intensivbetten meistens von Nicht-Corona-Patienten belegt sind? Das ist seit Jahrzehnten so und der Normalzustand! Dass im Moment die Zahl der Intensivbetten ausreichend ist? Dann sollten wir einfach mal abwarten, ob sich das Szenario vom Frühjahr mit den rapide ansteigenden Zahlen von Coronapatienten auf Intensiv wiederholt oder nicht. Falls ja, kriegen wir vermutlich ein Problem, falls nein, haben wir vermutlich etwas richtig gemacht oder das Virus ist mutiert und nicht mehr so tödlich. Bis das allerdings erwiesen ist, plädiere ich für Vorsicht!

@ 11:32 von Leipzigerin59

Welcher Arzt?
Stefan Willich: Direktor des Instituts für Sozialmedizin, Epidemiologie und Gesundheitsökonomie an der Charité – Universitätsmedizin Berlin
Herr Braun ist zwar auch Arzt, habt aber nie praktiziert.

@jubakolb1 (11:38): Herdenimmunität

Aktuell geht es aber nicht um die Herdenimmunität (die wird irgendwann mal vielleicht kommen), sondern darum das Gesundheitswesen. nicht zu überlasten.

Denn Corona kommt ja nur dazu, alle anderen Krankheiten sind auch noch da und alle Kranken wollen versorgt werden.

(Schönes Beispiel: Ich musste beim letzten Lockdown mit einem Kind wegen gebrochenen Zeh ins Krankenhaus. "Mein Ableger" ist zu Hause gegen Türkante gesprungen und das wars. Kommt vor. Ich fand es OK, dass ich da unkompliziert ins Krankenhaus konnte - außer Fiebermessen am Eingang. Daten gibt es auf der Versichertenkarte.)

Die ganzen Mühen, die wir uns

Die ganzen Mühen, die wir uns zur Vermeidung und Abwehr bei den Infektionszahlen geben, werden nach meiner Beobachtung in bestimmten Stadtvierteln, in denen 90% der Bewohner Neubürger und die bekannt vorherrschenden Landsleute Erdowahns leben, umgangen. Man sieht hier weder in den vielen Brautmoden-Schmuck- und Lebensmittelläden viel Kunden, aber kaum welche die Masken tragen, wobei vor allem an Wochenenden (dort gelten unsere Öffnungszeiten nicht, denn auch sonntags ist da fast alles offen). Polizeistreifen, die die Anordnungen durchsetzen, sehe ich dort nie, obwohl es dort eine Polizeistation gibt, wo immer die Eisenrolläden unten sind!? Nun frage ich mich, wie man diese Spots, als weitere Spreader, die Leute gehen ja auch in die weiteren Stadtviertel, einfach übersehen kann (oder will?) und sich aber über immer weiter zunehmende Infektionszahlen wundert. Ich hoffe, dass man mir hier mit meinen Beobachtungen nicht wieder rechte Gesinnung unterstellt und von der Diskussion ausschließt

Am 02. November 2020 um 10:08

Am 02. November 2020 um 10:08 von schabernack

Volle Zustimmung - leider !

Erhellende Diskussion bei „Anne Will“

Da ist die Göttinger MPI Forscherin, die jetzt auch (nach einer Virologin neulich) von „Kipppunkten“ spricht.
Gemeint ist der Kollaps der Kontaktnachverfolgung, die eine geänderte Dynamik des Infektionsgeschehens zur Folge hätte. Die vorhergesagten 500-800 täglichen Toten bis ca. 10.11. allerdings halte ich für völlig überzogen.

Modellannahmen sind seit der Krise im Februar leider durchgehend nicht öffentlich zugänglich (es gibt auch keine paper darüber). Grundsätzlich finde ich Prognosen zwar gut, die getroffenen Annahmen sind aber zT haarsträubend falsch.

Weder Herr Braun noch Herr Söder haben einen Plan B (Nachfrage Will). Das überrascht mich nicht, da auch der „Plan A“ nur ganze ZWEI WOCHEN gilt!

@ 11:30 von Sisyphos3

Singapur: fragen sie ob die Leute dort mit unserer Regierungsform zufrieden wären?"
Das ist nicht die Frage. Die Frage ist ob wir in Deutschland die dortige Regierungsform für UNS wünschen.

11:23 von Sternenkind

Zitat:"Es dürfen höchstens zehn Personen zusammen sein, die außerdem nur aus höchstens zwei Haushalten kommen dürfen. Auch Kinder zählen dabei als Personen.
So steht es in der Verordnung. Von mit und ohne Maske steht da nix.
Nach dieser Verordnung ist Busfahren mit mehr als 10 Personen strafbar."

Dann gehen Sie doch einfach zu Fuß oder nehmen das Fahrrad! Und stellen Sie sich, aber bitte mit Maske, an eine Haltestelle und rufen Sie jedesmal die Polizei, wenn ein Bus mit mehr als zehn Personen vorbei kommt. Berichten Sie aber bitte anschließend von Ihren Erfahrungen...

Re falsa

Steht auf tagesschau.de
Grundsätzlich haben Bund und Länder beschlossen, dass sich in der Öffentlichkeit nur Angehörige zweier Hausstände aufhalten dürfen, also aus zwei Wohnungen, und insgesamt höchstens zehn Leute.

10:09 von Zwicke

Ich habe keine Ahnung, wo Sie leben, hier bei uns findet jedenfalls eine Überprüfung im Einzelhandel sehr wohl statt. Die Ladenbesitzer und Filialleiter halten sich, so weit ich das beobachten konnte, an die Regeln.
ÖPNV-Bereich: da stimme ich zu. Das sollte ausgebessert werden durch mehr Busse, häufigere Fahrten o.ä. Da bringt es wirklich nicht so viel wie in einer Sardinenbüchse nah beieinander zu stehen. Auch, was die Schulbusse betrifft sollte da unbedingt nachgearbeitet werden.

@Der_Mahner (11:42)

Nein, bei Kindern geht es um die Entwicklung, nicht ums Überleben.

Sonst müssten die Jugendämter auch nicht so häufig aktiv werden.

Was Sie Kindern zumuten wollen, das mutet kein Tierschützer einem Huhn zu.

Corona-Maßnahmenfolgen...

Mich bewegen derzeit die noch längst nicht absehbaren gesellschaftlichen und kulturellen Folgen der von Spahn u. Merkel geforderten "nationalen Kraftanstrengung"... als da bspw. wären: Völlig veränderte Urlaubs- Ferien- u. Freizeitbedingungen; stark eingeschränkte Veranstaltungen, von der Dorfkrirmes bis zum Oktoberfest, von Stadtfesten bis zu Weihnachtsmärkten; Besucherbegrenzungen in Theatern sowie Klassik- u. Popkonzerten; Kontaktbeschränkungen bei Privatfeiern, von Hochzeiten bis zur Gartenparty; und sogar Kontaktbeschränkungen im alltäglichen, nachbarschaftlichen Umgang... (Liste erweiterbar).
_
Von alldem ausgenommen sind jedoch der ÖPNV, KiTas u. Schulen sowie berufliche Arbeitsplätze allgemein. Leider werden auch keine anderen Überlegungen thematisiert, wie bspw. nötige Überwachungen in publikumsstarken Handelsbereichen... oder auch das Thema des grenzüberschreitenden Warenverkehrs... denn auch hunderte Fernfahrer haben unterwegs privat und jobbedingt hier diverse Kontakte...

Noch einmal Kinder & Schulen

@Tada,
Ja Infiziertenzahlen waren gemeint, sorry.

Es gibt inzwischen weitere bzw. neue Erkenntnisse zur Ansteckung bei Kindern.
U.a. Studie Bayern.

Prof. Drosten hat seine Meinung, dass die Viruslast bei Kindern gleich hoch zu Erwachsenen ist, nicht geändert - auch nach Korrektur seiner Studie nicht.
Inzwischen ist das Infektionsgeschehen an Bildungseinrichtungen stärker, Kinder stecken sich untereinander an.

Dass sie selten(er) erkranken, kaum bis keine Symptome haben, steht dem Ansteckungspotential nicht entgegen.

Sie können Erwachsene anstecken, umgekehrt ist das seltener der Fall.

Ich habe auch nicht von Komplettschließung geschrieben, wissend um die bescheidenen Alternativen.

Mit Mütze, Schal, Handschuh, dicker Jacke, Decken ins

Ob der Stoff bei Quarantäne von 14 Tagen aufgeholt wird?

U.a. auf
> news4teachers.de <
kann man mehr erfahren, welche Sorgen Lehrer, Schüler, Eltern umtreiben.

Der Vergleich mit offenen Bordellen daneben.

um 11:32 von Leipzigerin59

>>
Welcher Arzt?
<<

In der Will- Sendung waren 2 Ärzte. Herr Braun und der von der Charitee, der auch Dirigent ist.

Grippevergleich - Kollateralschäden

Ich bin es müde, immer und immer wieder den Vergleich mit der Grippe zu lesen.
Welche Grippe? Die Spanische Grippe des Jahres 1919, forderte 50 Mio Opfer weltweit.

Die, landläufig als "Grippe" bezeichnete Influenza Infektion forderte im Jahr 2017/18 - 25.000(!) deutsche Todesopfer.

Dass damals die Bundesregierung keine Pandemiemassnahmen ergriff, war (und ist) ein Skandal. Man nahm die Grippetoten schulterzuckend als Kollateralschaden hin, ging zum Tagesgeschäft über.

Die Generation zweiter Weltkrieg, die 7,7 Mio deutsche Todesopfer als Massstab für den ultimativen Kollateralschaden mit sich herumtrug, hat sich heute weitgehend aus der Politik verabschiedet.
Nun ist der Kampf um das im Grundgesetz verankerte Recht auf Leben Thema.

Darauf sollten wir stolz sein.

Allerdings wünscht man sich von unserer Politik mehr Professionalität, was die Umsetzung betrifft. Wie wäre es mit einem Pandemie-Organigramm? Uns bliebe so mancher unnötige Diskurs erspart.

11:33 von tagesschlau2012

Am 02. November 2020 um 10:12 von Sternenkind
Richtig. Ab 10 Personen ist der Bus oder die Bahn voll. Ab 10 Personen wird das Großraumbüro geschlossen. Sonst wird bestraft
#
#
Sie haben vergessen, das diese 10 Personen maximal aus zwei Familien kommen dürfen.
Ab drei Personen muss im Regelfall ohne wenn und aber ein Bußgeld auferlegt werden.

Mit Verlaub, aber Sie beide schreiben Unfug. Lesen Sie einfach die Artikel, auf welche Sie sich beziehen. Und wenn das nicht genügt, schauen Sie sich den Beschluss selbst an, auch in diesem Artikel wird dorthin verlinkt. Es sind nur sechs Seiten und auch für schlichte Gemüter leicht fasslich.

Ihr Gequengel in Dauerschleife stört eine ernsthafte Diskussion. Man ist versucht, Sie beide an den Tisch für die Kleinen zu setzen.

Ursachen ermitteln

Niemand weiß genau, wo die Infektionen herkommen. Wohl nicht aus Gastronomie und Sportstätten, sonst hätten hier ja schon die Kontaktnachverfolger geklingelt. Bei uns sind die Schulbusse und S-Bahnen vollgestopft, man steht in der Rushhour Nase an Nase. Ohne geeignete FFP-Masken sogar. Es wäre ein Wunder, wenn sich dort niemand infizieren würde. Jetzt schließt man die Freizeitsparte, weil die Politiker meinen, das ist nicht systemrelevant. Schäden sind egal, Herr Scholz hat unendlich viel Geld für Ausgleichszahlungen. Was passiert hier eigentlich? Würde ich in der Firma so arbeiten, würden die mich sofort rausschmeißen! Ich kann doch nicht nach Verdacht mal das ein oder andere rauspicken und verbieten, auf gut Glück. Das alles riecht stark nach Verfassungswidrigkeit. Ich hoffe auf die Gerichte und Politiker wie Lindner/Kubicki, die sich noch trauen, auch mal Kritik zu äußern.

Re klärungsbedarf

Grundsätzlich haben Bund und Länder beschlossen, dass sich in der Öffentlichkeit nur Angehörige zweier Hausstände aufhalten dürfen, also aus zwei Wohnungen, und insgesamt höchstens zehn Leute.
Von mit oder ohne Masken steht da nichts. Die Verordnung ist eindeutig. Bus sollte „in der Öffentlichkeit“ sein außer sie fahren in ihrem Wohnzimmer Bus

11:44 von Ingridkausmann

Zitat:"Herr Spahn hatte 7 Monate Zeit gehabt die Gesundheitsämter personell aufzustocken."

Vor dem Kritisieren informieren hilft! Für die Gesundheitsämter sind die Länder bzw. Kreise verantwortlich, H. Spahn hat da gar nicht zu sagen.

Zitat:" Herr Spahn sollte wegen Unfähigkeit zurücktreten."

Ich finde, die gleiche Forderung könnte man auch an einige Foristen hier richten.

Unser aller Familien Söder

"Auch Bayerns Ministerpräsident Söder betonte, das Reduzieren von Kontakten sei das "einzige" Konzept gegen das Virus."Es sprach der Selbstdarsteller"
Zwar ohne die geringste Qualifikation bezüglich Verbreitung der Ansteckungswege zu haben gefallen sich manche dennoch in der Rolle des selbstverständlich nebenbei naturwissenschaftskompetenten.Was ist denn wenn das Virus genau wie das Grippevirus sich ganz simpel über die Luft als Aerosol verbreitet?dann wird früher oder später jeder infiziert sein Lockdown hin Sanktionsregime her.Die wirtschaftlichen Kollateralschäden werden nicht minder ungesund sein.

Am 02. November 2020 um 11:26 von Klärungsbedarf

Gestern bei Anne Will wurde das von einer Physikerin wunderbar erklärt.
#
#
Welche Erfahrung hat den eine Physikerin mit Pandemie oder Viren?
Was kann diese den wunderbar erklären?
Mit mathematische Modellen gegen ein Virus vorzugehen ist mehr als albern.

11:45, tagesschlau2012

>>Zu welchen Viren hat den die Medizin einen wirksamen Impfstoff entwickelt?<<

Kinderlähmung, Pocken, Masern, Röteln undsoweiter.

Ihre Frage hat übrigens mit dem, was ich schrieb, absolut nichts zu tun.

>> Wie viele Milliarden wurden den in den letzten 30 Jahren in die Forschung gegen das Aids Virus gesteckt und bisher erfolglos. Das jedes Institut sagt das es in einigen Monaten ein Serum anbietet ist doch klar, nur so gibt es unbegrenzt Gelder.<<

Mittlerweile hat jemand, der mit dem HIV-Virus infiziert ist keine wesentlich geringere Lebenserwartung als Nichtinfizierte.

So viel dazu.

Weshalb eine Impfung nicht funktioniert, das können Sie verstehen, wenn Sie sich ein wenig mit dem HIV-Virus beschäftigen. Vorausgesetzt, Sie haben einige biologische Grundkenntnisse. Wenn nicht, dann müssen Sie sich die vorher aneignen.

Ohne ein Mindestmaß an Bildung versteht man die Welt nicht.

@ 11:44 von schneegans

"Wenn man weniger „Sternenkinder @10:14“ hätte, hätte die solidarische Gesellschaft eine Chance"
Finden Sie etwa das auf der Website der Stadt Essen befindliche Formular zur (anonymen) Meldung von mutmaßlichen Corona-Vergehen samt Möglichkeit Bilder hochzuladen etwa als anständig?
Abgesehen von dem glatten Rechtsbruch ist es die alleinige Aufgabe unserer Polizei und Ordnungsämter bei Verstößen einzuschreiten. Anonyme Meldungen haben vor Gericht zu Recht keinen Bestand und das Hochladen von Bildmaterial unter Verstoß der europäischen Datenschutzrichtlinie zieht u.U. auch juristische Konsequenzen nach sich.
Umgekehrt: Hätte man zu früheren Zeiten mehr "Sternenkinder" gehabt wäre manches aus unserer dunklen Geschichte nicht passiert.

So lange die Politik...

der Meinung ist einen undifferenzierten Lockdown zu machen und Leute zu bestrafen die sich in der Überzahl vorbildlich an Hygienekonzepte gehalten haben werden sie immer stärkeren Gegenwind bekommen.

Hoteliers und Gastwirte haben eine sehr geringe Infektionsrate. Hier sollten eher Shishabars und manche Clubs in den Fokus kommen.

11:41 von Möbius

«Werden Reisebeschränkungen kontrolliert?
Wenn ein Arzt zB zum Kongress an den Bodensee fährt, wer verbietet/kontrolliert, dass er noch eine Woche Wanderurlaub mit der Familie dranhängt ?»

Welcher Arzt wohnt denn erst mal ein paar Tage zum Kongress im Kongresshotel, und versteckt seine Family währenddessen im Schrank, und unter dem Bett? Damit er sie dann zum Wanderngehen später wieder rauslassen kann.

Kontrollieren müssen dies Förster und Förstergehilfen, mit tatkräftiger Unterstützung der Pfadfinder vom Fähnlein Fieselschweif.

11:46 von Gassi

Zitat:"Der Lockdown ist DRAKONISCHER als im Fj, wo sich wenigstens 5 noch treffen durften! Jetzt nur noch ZWEI! "

Wo haben Sie denn das her? Es dürfen sich maximal ZEHN Menschen aus ZWEI verschiedenen Haushalten treffen. Wenn Sie allerdings Single sind und nur Singles kennen...

Re Peter Meffert

Dann gehen Sie doch einfach zu Fuß oder nehmen das Fahrrad! Und stellen Sie sich, aber bitte mit Maske, an eine Haltestelle und rufen Sie jedesmal die Polizei, wenn ein Bus mit mehr als zehn Personen vorbei kommt. Berichten Sie aber bitte anschließend von Ihren Erfahrungen...
Das ist eine Regierungsverordnung und mit Strafen belegt. Das Recht muss durchgesetzt werden.

Filteranlagen

warum werden nicht in allen öffentlichen
Bereichen Aerosolfilteranlagen installiert die zuverlässig alle Viren neutralisieren?

11:45, tagesschlau2012

>>Die letzte große Pandemie die spanische Grippe hat die Menschheit auch ohne einen Impfstoff überlebt.<<

Pest, Pocken, Typhus, Cholera und Gelbfieber hat die Menschheit auch jahrhundertelang ohne einen Impfstoff überlebt.

Und?

Was sagt uns das Ihrer Ansicht nach?

Medizinischer Fortschritt ist sinnlos?

@ saschamaus75: Begriffe

"Mal 'ne Frage:
Ich lese ja immer wieder, Kinder sollen nicht so infektiös sein.
Wann fängt diese Ansteckungsgefahr denn an? Mit 13, 14, 15, ...? oO"
Am 02. November 2020 um 11:50 von saschamaus75

*

Infektiös zu sein bedeutet, dass man andere ansteckt.
Das hat nichts damit zu tun, ob man selbst was hat. Man kann sich anstecken ohne infektiös zu sein.

Ich vermute mal, dass Kinder durch niedrige Körperhöhe, kleineres Lungenvolumen und weniger Kraft beim Husten und Niesen einfach kein Virus so um sich schleudern können, wie es die Erwachsenen tun.

@ 09:39 von Werner1515

"Freiheit ist immer Freiheit der Andersdenkenden"

Richtig! das gilt aber auch für den Andersdenker gegen über seinem (vermeintlich) "Falschdenker"!

Auch darüber lohnt es sich nachzudenken!

11:41 von Möbius

Wenn ein Arzt zB zum Kongress an den Bodensee fährt, wer verbietet/kontrolliert, dass er noch eine Woche Wanderurlaub mit der Familie dranhängt ?

Was genau haben Sie an

„Hotels und Pensionen dürfen keine Touristen mehr aufnehmen. Übernachtungsangebote im Inland werden nur noch für notwendige und ausdrücklich nicht touristische Zwecke zur Verfügung gestellt.“

nicht verstanden?

Genau...

ich werde mich auch bis ende November ganz streng an alles halten und hoffe das es diesmal etwas bringt. Sollte es aber verlängert werden, und sei es um einen Tag, werde ich mich künftig einen Teufel drum scheren.

>> Sehe ich nicht so. Eine

>> Sehe ich nicht so. Eine Pandemie ist
>> erstmal nichts weiter als eine Ausbreitung
>> einer Infektionskrankheit.
Sie haben vor dem Wort 'Infektionskrankheit' das Wort 'tödlichen' vergessen? -.-

>> Ob eine Krise draus wird, hängt davon ab,
>> wie gut eine Gesellschaft mit deren Folgen
>> umgehen kann.
Nope, egal wie gut die Situation gehandhabt wird, eine Pandemie ist IMMER eine (weltweite) Krise.

Kann es sein, daß Sie den Unterschied zwischen:
>> Pandemie
und
>> Epidemie
nicht kennen?

Also, ich erkläre Ihnen das mal kurz:

Epidemie = Krise!
Pandemie = Epidemie²!

War das jetzt verständlich? oO

10:17 von Traumfahrer

Dann machen Sie doch bitte mal einen einzigen vernünftigen Vorschlag, wie und warum es anders besser klappen könnte, anstatt sich regelmäßig die "bösen, bösen Politiker" vorzuknöpfen und sich damit abzureagieren. Sie schreiben ständig, was nicht sein sollte, aber eine vernünftige Alternative Ihrerseits kann ich nirgendwo entdecken. Die Kontrollen gibts schon. Es kann bloß nicht alles und jedeR kontrolliert werden. Auch das würde Ihnen nicht gefallen.

@Ingridkausmann um 09:34

>>Die Intensivbettenbelegung laut Berliner Coronaampel steigt kontinuierlich aber sehr schwach, schon gar nicht exponentiell und ist auch heute noch im grünen Bereich. 13,9%Belegung!, also weiterhin schwache Auslastung, letzte Woche waren wir bei 11%.<<

So schnell kann es gehen, gerade jetzt sind in Berlin 205 von 1227 ICU-Betten mit Covid-Patienten belegt, davon 118 beatmet.
Frei sind 172 Betten.

205/1227 = 16,7%
172/1227 = 14,0% frei

Schauen Sie einfach mal auf die Belegung bundesweit an und vor allem die Zeitreihe mit den gemeldeten Fällen, ist ne hübsche Kurve:

https://www.intensivregister.de/#/intensivregister

Wer heute im Krankenhaus liegt, ist vor 2-3 Wochen als neu-infiziert gezählt worden.

Vor einem Monat waren es 373, heute 2234, 600% mehr.

@09:27 von Jacko08

Den stringent regierten Stadtstaat Singapur mir der quasi annähernd multikulturellen EU vergleichen zu wollen, ist unsinnig.

Am 02. November 2020 um 10:20

Am 02. November 2020 um 10:20 von Advocatus Diabo...

Wovon reden Sie ? Das war wohl Ihrer Ansicht nach richtig ?
Ich habe da anderes gehört und im TV gesehen. ( Markus Lanz von letztem Mittwoch ? ).
Und die BR hat auch Berater aus verschiedenen Bereichen, aber die sagen das was Sie nicht hören wollen, oder ?

Re Thomas D

Steht auf Tagesschau.de.
Restaurant zu Betriebskantine offen. Können sie uns den Kleinen sicher erläutern warum dies so ist?
Essen mit Familie im Restaurant nein - Essen mit hunderten in der Kantine ja. Also Großer erhelle uns.

12:02 von Blind Faith

Zitat:"Zwar ohne die geringste Qualifikation bezüglich Verbreitung der Ansteckungswege zu haben gefallen sich manche dennoch in der Rolle des selbstverständlich nebenbei naturwissenschaftskompetenten."

Ihre Aussage bzgl. H.Söder mag durchaus zutreffen. Ich vermute aber, dass er nicht nur frei Schnauze redet, sondern sich vorher von Leuten, die was davon verstehen, beraten lässt. Bei den meisten Kommentatoren hier, die ebenso die "Rolle des selbstverständlich nebenbei naturwissenschaftskompetenten" spielen, bin ich mir da nicht so sicher.

um 12:00 von Sternenkind

>>
Grundsätzlich haben Bund und Länder beschlossen, dass sich in der Öffentlichkeit nur Angehörige zweier Hausstände aufhalten dürfen, also aus zwei Wohnungen, und insgesamt höchstens zehn Leute.
Von mit oder ohne Masken steht da nichts. Die Verordnung ist eindeutig. Bus sollte „in der Öffentlichkeit“ sein außer sie fahren in ihrem Wohnzimmer Bus
<<

Sie sind durchgehend schlecht informiert. Was die MP zusammen mit der Kanzlerin beschlossen haben, ist eine Verabredung, keine die Bürger bindende Verordnung. Die Verordnungen haben die Länder bis heute auf den Weg gebracht (mir ist keine Ausnahme bekannt). In diesen bindenden Verordnungen ist Maskenpflicht im ÖPNV verpflichtend geregelt (ich wüsste nicht, wo nicht). Bei uns in MV ist übrigens auch Zoobesuch im Außenbereich und Freizeitsport für Kinder zugelassen. Da hatten Sie auch schon Falsches geschrieben. Besser also erst informieren, dann kommentieren.

12:05 von Sternenkind

Zitat:"Das ist eine Regierungsverordnung und mit Strafen belegt. Das Recht muss durchgesetzt werden."

Tut mir leid, das ist lächerlich, was Sie schreiben und das wurde ihnen auch schon mehrfach erklärt. Davon abgesehen, bisher haben Sie alle Maßnahmen der Regierungen kritisiert und für unsinnig erklärt. Warum versteifen Sie sich jetzt so auf ihren gesetzwidrigen Bus? Trotzkopfverhalten?

Spannend wird...

...es in zwei Wochen. Wenn die so immens relevanten Infektionszahlen nicht sinken, muss man ja eigentlich weitere, heftigere Maßnahmen ergreifen. Und auf die bin ich mal gespannt...

Welche Strategie verfolgt die BR?

Man weiß es nicht. Das kann daran liegen, dass es keine langfristige Strategie gibt.

Braun sagte immerhin, Ziel sei es, die Inzidenz bundesweit unter 50 zu drücken.

Ein hehres Ziel !

Ich bin ziemlich sicher, vor Ostern wird dies in weiter Ferne liegen.

Und dann ? Lockerungen ?

Und dann im Herbst zur (evtl aber verschobenen!) BTW wieder Lockdown (???) (vielleicht sollte allmählich dafür bald ein eigenes Verb in den Duden aufgenommen werden: zB „lockdownieren“ o.ä.).

Selbst wenn ein Impfstoff 2021 verfügbar wäre, reichen die georderten Dosen nur für einen sehr kleinen Teil der Bevölkerung (weil die BR sicherheitshalber versuchte, auf alle Pferde gleichzeitig zu setzen). Überhaupt dürfte im ganzen Jahr 2021 die Diskussion entbrennen, welcher der Impfstoffe denn nun der beste, sicherste , effektivste und für Deutschland ökonomisch nützlichste wäre. Bis man den dann verteilt hätte, ist die Pandemie längst vorbei.

@Adeo60 11:52

Mindestens 80% der Leser hatten auch nichts anderes hinein interpretiert.

Ich hätte kaum je geglaubt....

....in Verlautbarungen unserer oberen jemals das Wort „national“ zu lesen.

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert.
Alle wesentlichen Argumente sind genannt. Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen.
Deshalb haben wir, beschlossen die Kommentarfunktion zu schließen.

Die Moderation

Darstellung: