Ihre Meinung zu: Corona-Lage: Überlastete Ämter und ein Rat von Drosten

1. November 2020 - 19:13 Uhr

Stark steigende Fallzahlen haben die Corona-Situation in Deutschland deutlich verschärft: Jedes zehnte Gesundheitsamt ist mittlerweile überlastet. Virologe Drosten rät zur Vorsicht und rechnet mit Besserung im Sommer.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
3
Durchschnitt: 3 (8 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Darum hat Deutschland einen medizinischen Vorsprung

Prof. Drosten liegt mit seinem Rat genau richtig. Es würde uns gut zu Gesicht stehen, einig zu sein, und die Warnungen ernst zu nehmen.

Vereinsamung und fehlende Zukunftsaussichten gehen auf die Gesun

Wann begreifen endlich Medien und die von ihnen gekorenen Experten, dass das Leben in dauernder Panik und ohne jedwede Aussichten auf eine lebenswerte Zukunft in Freiheit ohne staatlich kontrollierte Sozialkontakte, hochgradig gesundheitsschädlich ist. Die ständige Angst vor wirtschaftlicher Not, vor Einsamkeit und sozialer Isolierung erzeugt einen solchen psychischen Druck, dass daraus mit Sicherheit auch körperliche Folgen resultieren. Niemand will das wahrnehmen.

Die Panikmache um die Intensivplätze ist nicht nachvollziehbar. Spanien und Italien haben etwa 1/4 unserer Intensivplätze und höhere Zahlen pro 100000 EW, aber keinen flächendeckenden Engpass! Was soll diese Panik? Das alles wird nur gemacht, um die junge und mittlere Generation gefügig zu machen. Der psychische Leidensdruck, den Drosten und Co hier schaffen, wird immer unerträglicher! Gebt uns endlich eine Perspektive für ein Leben in Freiheit und sozialer Interaktion!

Impfstoff

Ich denke, bei der ganzen Sache hilft nur noch ein Impfstoff. Und da sind ja bereits genug Pharma-Giganten dran, da dies ein Milliarden-Geschäft sein wird.

bei der Bewertung der Corona-Karte ist zu berücksichtigen,

dass die Grenze von 50/100.000 willkürlich festgelegt wurde.
Hätte man sie (ebenso willkürlich) höher angesetzt, wäre die Karte nicht tiefrot.

Meiner Meinung nach hätte diese Grenze nach der Vervielfachung der Corona-Tests deutlich nach oben angepasst werden müssen.

18:17 von KowaIski

Stimme Ihnen zu!

Unser täglich Paranoia gib uns heute

„Am Thema vorbei – setzen – sechs!“ gilt bereits seit März für die Verantwortlichen in Bund, Land und Kreis: „Covid-19“ losgelöst von Grippe zu betrachten, ist so sinnstiftend wie Bayern ohne Berge und ohne CSU. Ja, Herr Drosten weiß am besten, wie Angst am Köcheln gehalten wird.
Grippe- und „Corona“-Viren verbreiten sich in trockener Luft, verursachen im Winter-Halbjahr deutlich mehr / heftigere Krankheitsverläufe als von April bis September – und fordern jedes Jahr „vorweggenommene Tote“.
Im Gegensatz zur Grippe wirken Kinder in der Übertragung von „Covid-19“ als „Infektions-Bremse“ (Uni Leipzig, August 20)
Besuche bei Alten und Kranken, Arbeit, Alltag, Schule, Ausbildung, Kultur, Gastronomie, Handel, … seit 8 Monaten derart einzuschränken, verursacht mehr (Langzeit-)Leid, als es jedes Virus je schaffen könnte. „Masken schützen vor Corona“ ist ein ebenso großer Irrglaube wie das reine Re(a)gieren auf Basis von „PCR“-Tests
Bald gilt: „Wer keine Luft mehr kriegt, soll einfach pfeifen“.

Parallelgesellschaft mit harten Sanktionen entschärfen

Die Parallelgesellschaft schlägt den Rat Drosten aus. Sie konsumieren nicht öffentlich rechtliche oder private Sender sondern Medien der Parallelgesellschaft. Sie halten nicht nur die Hygeneregeln nicht ein sondern verweigern sogar Gästelisten dem Gesundheitsamt oder geben vor Kontaktpersonen oder Orte nicht mehr erinnern zu können. Der Schutz der Bevölkerung wird dadurch gefährdet.

Es gibt wie in Italien oder Spanien Randale. In Frankfurt wurde Randale gemacht.

Die Corona Gefährder müssen benannt und ausgegrenzt werden. Der Schutz der alten Menschen darf nicht durch Parallele Normen und Werte Systeme gemindert werden.

Strenge Sanktionen und ein robustes Handeln der Einsatzkräfte ist notwendig um GG u FDGO gegen die Feinde der offenen und humanistischen Gesellschaft zu verteidigen.

Meiner Meinung nach...

Wird uns die 2.Welle überrollen! Das steht auch in der Rki Studie von 2013. Die hilflosen aktionistischen Massnahmen der Regierenden können das nicht aufhalten. Die Anzahl der Intensivbetten ist nicht ausreichend, Schnelltests zum Selbstschutz nicht verfügbar! Da wir fast alle in Risikogebieten Leben sind Reisebeschränkungen unerheblich!
Das betrifft auch Grenzschliessungen!
Ich denke es hilft nur ein Schutz der Alten und die Einhaltung der Abstandsregeln!
Die Nebenwirkungen für die Wirtschaft, Medizin und Gesellschaft sind nicht absehbar!
Finanzielle Engpässe für unzählige Menschen stehen bevor!
Dafür gibt es keine Antworten!

>zum Teil auch das Ausbruchsmanagement <

Was habe ich darunter zu verstehen? Wenn die Fallzahlen zu hoch werden, die Testungen verringern oder wenn sie zu nieder sind, mehr Testungen durchführen?

Danke Herr Drosten...

""Am besten wäre es, wir täten alle so, als wären wir infiziert und wollten andere vor Ansteckung schützen." Zugleich lasse sich der Spieß umdrehen, indem man so tue, als sei "der andere infiziert und wir wollten uns selbst schützen. Daraus ergibt sich unser Verhalten".
Diesen Ratschlag beherzige ich seit beginn an, nur leider dankt mir das kaum jemand,
das Umdenken weg vom "Egomanen" scheint unserer Gesellschaft abhanden gekommen zu sein. Individualismus bedeutet nicht Egoismus, aber eine "Ellenbogen und Leistungsgesellschaft" kann in dieser Krise nur versagen, das Umdenken sollte mehr belohnt werden,
leider wird es das nicht, statt dessen werden die "bestraft" die sich verantwortungsvoll benommen haben....

@ Whatever007 (18:21): stimmt - mindestens vier Impfstoffe komme

hi Whatever007

stimmt, ich weiss von mindestens vier Impfstoffen die die nächsten Monate kommen werden:

BioNTech
Curevac
UKE
Moderna

Die kommen alle zwischen Jahresende und Frühjahr nächsten Jahres. Was ich aber falsch finde ist, dass es nur bestimmten Gruppen der Bevölkerung vorbehalten bleibt und die anderen leer ausgehen sollen. Das ist nicht im Sinn der UN-Resolution zu einem freien und gleichberechtigten Zugang zu den Impfstoffen und Medikamenten.

Drosten:

"Außerdem lässt sich nicht nur feststellen, ob jemand infiziert ist, sondern auch, ob er infektiös ist..." mit den neuen Tests.

Schön, dass er es mal selbst merkt, dass infiziert nicht gleich infektiös ist. Hat wohl etwas länger gedauert... (Ironie aus)

Wobei jetzt im Herbst-Winter die meisten Infizierten wegen des Schnupfens wohl auch infektiös sind.

Manche von Drostens Kollegen sagen, da müssen wir einfach durch. Wir werden sehen, ob die Massnahmen in drei Wochen was bringen. Ich vermute mal nicht. Und ein verschärfteres Einsperren wird auch nichts bringen, da viele das Virus einfach momentan in sich tragen, wie halt bei einer Grippe auch. In den Ländern mit einem schärferen Lockdown explodieren die Zahlen genauso wie bei uns.

Immunsystem stärken mit Freiluftsport, Vitamin C und D supplementieren, damit es nicht so schlimm wird, wenn es einen selbst erwischt, das ist derzeit meine Strategie.

Hoffen wir das beste

Ich wünsche Allen, die täglich für die Erhaltung unserer Wirtschaftskraft und für unsere Gesundheit in die Arbeit gehen, dass sie völlig unbeschadet aus dieser Krise kommen. Ohne sie und ihre starken Nerven würde es nicht gehen (Eine Arbeitskollegin meiner Schwägerin hat aus Angst vor Ansteckung -Risikogruppe über 55 mit COPD- letzte Woche ihre Arbeitsstelle als Metzgereiverkäuferin gekündigt. Abstand hinter der Theke unter den Angestellten nicht einhaltbar, man muss ständig aneinander/hinten vorbei bei nicht mal 1 Meter zwischen Theke und Wand)

Der Staat als Krankenschwester?

Wir müssen raus aus der virologischen Logik der Krisenbewältigung hin zur psychologischen... Herr Drosten kennt das Virus lange nicht so gut, wie Psychologen, Psychotherapeuten, Soziologen und Werbefachleute, Philosophen usw. "den Menschen" und "die Menschen".

Keine der Wissenschaftler-Gruppen sollte die Steuer-Logik der Krise allein übernehmen - wir brauchen eine breite Diskussion der Bürger*innen und ihrer gewählten Vertreter*innen, welche Risiken wir in Kauf nehmen wollen, können, müssen und möchten - ohne stets die Überlastung einer Behörde oder der Krankenhausindustrie als Bedrohungsszenario zur Selbstverängstigung einzusetzen. Auch, dass Intensivmedizin Schäden hinterlässt, liegt nicht an Corona sondern ist eine allseits bekannte Tatsache - deshalb haben ja viele eine Patientenverfügung, die z.B. maschinelle Beatmung ausschließt.

Der Staat übernimmt sich mit dem Versprechen der beste Arzt zu sein und der beste Arzt ebenfalls, wenn er den Staat zur Krankenschwester ernennt...

Das mit April ist viel zu spät - das überlebt unser Land nicht

Und genau das hier von Drosten wird unser Land nicht überleben:

https://www.tagesschau.de/inland/coronavirus-drosten-ostern-101.html

Trotz des am Montag beginnenden Teil-Lockdowns zur Bekämpfung der Corona-Pandemie erwartet der Virologe Christian Drosten von der Berliner Charité keine schnelle Normalisierung. "Sicher ist: Ostern ist die Pandemie nicht beendet", sagte er der "Neuen Osnabrücker Zeitung". "Aber spätestens im Sommer wird sich unser Leben deutlich zum Positiven verändern können - wenn wir jetzt die akut steigenden Ansteckungszahlen in den Griff bekommen."

weil das viel zu spät für unsere Wirtschaft ist. Bis dahin ist unsere Wirtschaft tot und unser Land in einer Staatspleite. Von daher können wir es uns nicht leisten, bis dahin zu warten. Das muss schneller gehen. Wir brauchen das volle Jahr und die verbleibenden acht Monate nützen uns nichts. Das muss Drosten mal verstehen.

@18:21 von Tino255

//Gebt uns endlich eine Perspektive für ein Leben in Freiheit und sozialer Interaktion!//

Geht das eventuell eine Nummer kleiner? Wenn ich so etwas lese, denke ich, man sollte die 60-Stunden-Woche wieder einführen.

Besserung im Sommer....

Frage, in welchen Sommer, im nächsten oder im übernächsten? Hier Prognosen zu benennen wagt nicht einmal die Mathematik!
Es wäre sinnvoller, wenn wir alle realistisch bleiben und uns mit dem Geschehen nach bestem Wissen und Gewissen auseinander setzen. Der Zweite Weltkrieg war millionenfach grausamer, seine Wirkung lebt heute noch!

Na super!!!

"Virologe Drosten rät zur Vorsicht und rechnet mit Besserung im Sommer."

Na dann bin ich über 1 Jahr in Kurzarbeit, über 60 und wenn der alte Kunde mich nicht mehr bucht auch noch so gut wie Arbeitslos.......

wie komme ich dann bis zur Rente?

Diese Tests werden für die Breite gebraucht

Und das hier muss für alle kommen und nicht nur für Risiko-Gruppen. Das ist zu wenig:

https://www.tagesschau.de/inland/coronavirus-drosten-ostern-101.html

Helfen könne im Kampf gegen die Pandemie die weitere Verbreitung von Schnelltests. "Wenn sie in ausreichender Zahl zur Verfügung stehen, können wir gefährdete Gruppen sehr regelmäßig und niederschwellig testen", sagte Drosten der Zeitung. "Außerdem lässt sich nicht nur feststellen, ob jemand infiziert ist, sondern auch, ob er infektiös ist. Das kann den Umgang mit Quarantäne oder Kontaktverboten erleichtern." Einen verstärkten Einsatz der Tests erwarte er in wenigen Wochen.

Diese Tests werden für die Breite gebraucht und nicht nur für bestimmte Gruppen.

@ 18:21 von Tino255

„ Das alles wird nur gemacht, um die junge und mittlere Generation gefügig zu machen“

Wilde Theorie. Ich hatte bisher nicht den Eindruck, dass die junge und mittlere Generation dermaßen rebellisch ist, dass die Regierung die Wirtschaft ruinieren muss, im ihrer Herr zu werden. Die Leute werden doch eher rebellisch durch die Corona-Maßnahmen.

Die wären doch gefügig wie immer, wenn es wie bisher genügend neue Handys, Kreuzfahrten und 3er BMWs gäbe.

Warum umschleicht mich ...

... zunehmend das Gefühl, dass die Tagesschau nicht ausreichend kritisch berichtet?

Hier gehen ganze Wirtschaftszweige rapide den Bach runter, die Leute werden z. T. depressiv, verängstigt, und es wird Herr Drosten, der "virologische Regierungssprecher" zitiert.

Das kann nicht genug sein.

Für mein Gefühl ist so etwas nahezu Berichterstattung "von oben herab", und damit der Lage schlicht unangemessen.

Zustimmung

Prof. Drosten ist sicher ein hochintelligenter Wissenschaftler und exzellenter Virologe. Aber er sollte die Laborgrenzen nicht zu sehr überschreiten: ich zitiere:
""Am besten wäre es, wir täten alle so, als wären wir infiziert und wollten andere vor Ansteckung schützen", sagte er der "Neuen Osnabrücker Zeitung". Dies lasse sich auch umkehren: "Wir tun so, als wäre der andere infiziert und wir wollten uns selbst schützen. Daraus ergibt sich unser Verhalten."

Das ist haarsträubender, paranoider, schädlicher Unfug. Denn bei den nun wirklich sattsam bekannten Hygienemaßnahmen würde das ja bedeuten, dass dann alle zu Hause bleiben und bevor sie verhungern einmal in der Woche mit FFP-2 Maske einkaufen gehen.
Das ist schon nicht mehr Panikmache - das ist ein Aufruf Desozialisierung unserer Gesellschaft. Soll ich denn analog dazu in jedem meiner Mitbürger den ich auf der Strasse treffe einen Gewalttäter sehen und mich entsprechend schützen?
Das ist wirklich mehr als ärgerlich, Herr Drosten.

So unrecht hatten die Corona-Gegner also doch nicht.

Die Unterscheidung, ob jemand positiv getestet oder auch infektiös ist, wird also jetzt von Prof. Drosten bestätigt.
Und dass das Folgen hat:
"Außerdem lässt sich nicht nur feststellen, ob jemand infiziert ist, sondern auch, ob er infektiös ist. Das kann den Umgang mit Quarantäne oder Kontaktverboten erleichtern."

Überlastete Ämter.

Überlastete Ämter. Überlastete Kliniken. Überlastetes Pflegepersonal. Überlastete Lehrer. Und so weiter und so fort. Corona bringt jetzt das deutlich an die Oberfläche wo es vorher auch schon Probleme gab. Es hat nur keiner darüber gesprochen. Alles tot gespart, keine Reserven für Notfälle und Deutschland auf Kante genäht. Jetzt bekommen wir die Quittung.

Manchmal frage ich mich, ob ....

"Am besten wäre es, wir täten alle so, als wären wir infiziert und wollten andere vor Ansteckung schützen."
Das können wir gerne machen, das heißt dann alle! bleibe zuhause. Denn dann muss man in Quarantäne. Das wird sicher ganz toll, so ohne Polizei, Feuerwehr, Verkäufer und Arzt.
Ich begreife nicht, wieso das Virus nur in der Freizeit so gefährlich ist.
Und vielleicht überdenkt man mal, ob Stofftücher und Schals tatsächlich schützen?!

Ach Herr Drosten

darf auch mal wieder ran... Ich stehe ihm ja von Anfang an kritisch gegenüber, da er als Spitzenberater der BR ein persönliches Interesse an der Einschätzung der Gefährlichkeit haben könnte!
Dennoch finde ich es gut und wichtig, dass er hier mal einen konkreten Zeitraum (bis Ostern) mit Auswirkungen danach benennt. Den Hinweis, bis dahin müssten wir alle brav sein, hätte er sich sparen können. Das weiß jeder, der es wissen will!
Ich frage mich aber: Warum hat er nicht vielmehr darauf gedrängt, dass Antigentests millionen schon im Sommer angeschafft wurden? Roche Basel kann von diesem "Pfennigprodukt" beispielsweise auf einer Trockendiagnostik-Anlage mehrere Millionen/Woche herstellen... Dann könnten wir jetzt alle entspannt Schule, Wirtschaft, Spaß, Hochzeit... machen...

Überlastete Ämter

Muss man denn jeden Kontakt finden?
Ich habe folgendes Beispiel: ich würde leichte Erkältungssymptome bekommen, rufe den Hausarzt an die tel. Krankschreibung wäre kein Problem zu bekommen. Ich ruhe mich aus ohne Test und ohne Befragung vom Amt. Wie viele ähnliche Fälle wird es schon gegeben haben?
Mir kommt es mehr darauf an das die Leute gesunden als das man von wohl möglich ungeschultem Personal in
Absonderung geschickt zu werden, obwohl keine Symptome vorhanden sind.

Nachfrage

Also das würde mich doch mal sehr interessieren, wie das in Ihrem Alltag aussieht.
Wenn Sie diesen Unfugssatz von Professor Drosten beherzigen, könne Sie eigentlich nur zu Hause bleiben und kurz mit der FFP-2 Maske mal raus zum Einkaufen

@18:28 von Horst Schröder

//„Masken schützen vor Corona“ ist ein ebenso großer Irrglaube//

Tja, da fragt man sich, wieso studierte Leute sich mit aufwendigen Prüfungen der Wirksamkeit der Masken beschäftigen, wenn wir wir hier im Forum stets Leute haben, die das ohne jegliche Theorie und Praxis besser wissen.

Depressionen und Angstzustände

„ "Uns steht eine ganze Menge Leid bevor. Es ist keine gute Situation", sagte Fauci der "Washington Post" in einem Interview“

Ich halte Herrn Fauci, genauso wie Herrn Drosten für herausragende Wissenschaftler. Ihre Prognosen sind ehrlich und klar. Allerdings weiß der Großteil der Bevölkerung mittlerweile sehr gut, dass diese Erkrankung gefährlich und die Situation im Moment schwierig ist. Wenn man den Menschen dann zusätzlich noch täglich, oft mehrmals, Zahlen Infizierter und Verstorbener, schlechte Prognosen und Leid um die Ohren haut, schafft man nur zusätzliche Probleme. Menschen trauen sich nicht mehr vor die Tür, zum Arzt, zu wichtigen Untersuchungen, in die Arbeit, Depressionen und Angststörungen nehmen zu. Das kann auch nicht Sinn der Sache sein.

Antwort auf den Kommentar

>Stimmt. Mindestens vier Impfstoffe kommen.<
Da könnte man sich fast drüber totlachen, wenn das Thema Corona nicht so ein trauriges und ernsthaftes Thema wäre. Auch noch vier Impfstoffe, obwohl es bisher noch nicht einmal einen gibt.
Der zweite Lockdown steht bevor und der Virus-Experte sagt erst heute, dass das Virus zu Ostern noch immer da sei.
Und auf der anderen Seite der Welt tut das Land, wo das Virus herkommt, so, als ob es das Virus nie gegeben hätte. Eben die übliche staatlich verordnete Fröhlichkeit im gesamten Volk.
Ein wenig mehr Realismus wäre doch wünschenswert.

@ peter04

... dass die Grenze von 50/100.000 willkürlich festgelegt wurde.

Jede Grenze ist willkürlich, aber irgendwo muss sie ja liegen. Und die liegt richtig.

wichtig....

fände ich es, dass in den Schulen regelmässig, z.B. 1x pro Wochen, alle getestet werden und vor allem, das alle, auch die Fälle bisher, analysiert und ausgewertet werden um ein klares Bild darüber zu bekommen. Bisher wird immer nur abgewiegelt und behauptet Schulen waren und sind keine Treiber. Das mag sein, aber trotzdem werden sie einen Teil zum Geschehen beitragen. Wenn das jetzt der einzige Ort sein soll, an dem sich viele Menschen in Innenräumen auf engem Raum treffen müssen, dann muß hier ausser den provisorischen, (anderweitig, nachteilige Maßnahmen) "lüften" und "ganztägig Maske" einigens mehr passieren. Regelmässige Testung aller Schüler und Personal wäre da das mindeste. Schon allein um weitere Erkenntnisse zu gewinnen, ob diese Maßnahmen überhaupt was bringen, sofern da ein Interesse besteht? Mit den anderen Maßnahmen kann und sollte jeder befristet leben können. Politisch läuft es aber nicht korrekt, hier muss das Parlament einbezogen werden.

Impfstoff..

na da bin ich mal gespannt ob, 1. der Impfstoff wirkt und 2. wie sind die Langzeitfolgen(schäden)? Dazu gibt es absolut keine Erkenntnisse, in so einer kurzen Zeit faktisch unmöglich. Also, lasst euch ein genverändertes Virus unter die Haut spritzen und hofft dass alles gut geht! Man kann nur noch den Kopf schütteln dass die Mehrheit der ganzen Regierungspropaganda kritiklos folgt. Bin mal gespannt wann dann die ersten "Impfpannen" sich bemerkbar machen werden und wer dann bereit ist die Verantwortung dafür zu übernehmen............

Wie lange noch so weiter?

Ich denke wir werden das System wer infiziert ist muß zu Hause bleiben, nicht mehr lange so durchhalten können.
Nur wer erkrankt ist sollte zu Hause bleiben, sonst bricht das Gesundheitssystem und die Öffentliche Ordnung zusammen.

Wow

" "Aber spätestens im Sommer wird sich unser Leben deutlich zum Positiven verändern können - wenn wir jetzt die akut steigenden Ansteckungszahlen in den Griff bekommen."

Wow, eine Binsenweisheit. Diese Voraussage hätte ein Erstklässler treffen können.
Und bis zum Sommer sollen wir uns jetzt also zurückhalten. Und im Herbst geht´s dann wieder von vorne los.
Sorry Herr Drosten, diese Worte taugen wenig als Durchhalteparolen, sondern werden eher zur Ablehnung div. Maßnahmen führen.

@18:33 von Manfred Schoenebeck

//Der Staat übernimmt sich mit dem Versprechen der beste Arzt zu sein und der beste Arzt ebenfalls, wenn er den Staat zur Krankenschwester ernennt...//

Was denn jetzt genau? Arzt oder Krankenschwester?

//Auch, dass Intensivmedizin Schäden hinterlässt, liegt nicht an Corona sondern ist eine allseits bekannte Tatsache - deshalb haben ja viele eine Patientenverfügung, die z.B. maschinelle Beatmung ausschließt.//

Na, dann ist es ja kein Problem, wenn diejenigen mit der Patientenverfügung infiziert werden. Ist es das, was Sie uns mitteilen wollen?

Werden Gesundheitsämter zur Kontaktverfolgung zurückkehren?

Ich bin mir nicht sicher, ob ich das nun richtig verstanden habe:

Nach dem Schließen der Gastronomie (keine Kontaktlisten mehr!) und dem rapiden Anstieg der Fallzahlen, wird die Kontaktnachverfolgung nun eingestellt oder nicht ?

Ebenfalls hiess es: falls die Gesundheitsämter bei sinkenden Neuinfektionszahlen erneut in der Lage wären, Kontakte umfassend nachzuverfolgen, könnten die jetzt implementierten Maßnahmen wieder „gelockert“ werden.

Ehrlichgesagt, ändert die Politik ihre Kriterien für Verschärfung oder Lockerung der Maßnahmen alle paar Wochen. Mal ist es die Auslastung der Intensivbetten, mal die Verdoppelungszahl, mal der R-Wert jetzt also die Kapazität der Gesundheitsämter.

Corona-Gesundheitsaemter

Solange Bedienstete und Freiwillige per Hand ausgefüllte Zettel abarbeiten und falschen Telefonnummern auf unleserlichen Selbstauskuenften nachstellen, so lange benötigen wir alle paar Wochen einen Lockdown. Es ist nahezu absurd, wie wir in Mitteleuropa eine Pandemie bekaempfen. Nachverfolgung geht per Technik, Handy usw. Datenschutzaspekte, sowieso überhöht, gehören in einer nationalen Notlage hinten angestellt. Nun sehen wir wie weit wir technologisch angehängt sind..., bei privaten Aktivitäten in sozialen Netzwerken wird komischerweise der Datenschutz hinten angestellt..So bleibt nichts als der Lockdown, weil wir nicht in der Lage sind die Technik einzusetzen, ein absurdes Szenario was für die nächste Pandemie mit einem anderen Erreger nichts Gutes erahnen lässt.

Corona an Schulen

Die 2. Welle wird weitgehend ungehindert weiterrollen und sich ausweiten, wenn wir nicht anerkennen, dass es keine Schutzmaßnahmen in Schulen und Kitas gibt. Warum werden in Schulen nicht die Empfehlungen des RKIs für Schulen vom 12.10. sofort umgesetzt? Warum widersetzt man sich der wissenschaftlichen Expertise der höchsten Gesundheitsbehörde in Deutschland? Stattdessen beruft sich KMK-Präsidentin Dr. Hubig auf die Expertise eines privatwirtschaftlichen "Institute of Labour Economics", das sich ansonsten mit Arbeitsmarktforschung befasst, um den "Regelbetrieb" in Schulen ohne echte Schutzmaßnahmen (wie Abstände, hochwertige Masken, Reduzierung der Klassen, Digitalunterricht, mobile Luftfilter etc.) aufrecht zu erhalten. Wie tief muss unsere Gesellschaft noch sinken, bevor sie aufwacht und anerkennt, dass sich unsere PolitikerInnen nicht mehr um wissenschaftliche Fachexpertise zu scheren scheinen?

Wenn eine Krise leicht wäre, ...

... würde man sie/es nicht Krise nennen.

Also hört auf zu jammern, denn das dürfen höchstens die tun, die derzeit medizinischen Dienst verrichten ... oder aber am Virus selbst erkrankt sind.

Suchen wir uns doch mal die guten Seiten dieser Situation:
- Das Öl war günstig (viel Geld gespart)
- weniger Stress auf der Arbeit (in einigen Berufen)
- mehr Zeit für die Familie (in einigen Berufen)
- Geld für Urlaubsreisen gespart (wenn man nicht zu früh und unversichert gebucht hat)

Außerdem schlage ich (erneut) vor, dass die, die im Moment ihren Beruf vorübergehend nicht ausüben können, im Bereich der Kontaktverfolgung oder aber in medizinischen Bereichen (wo immer möglich) aushelfen. Das dürfte vielen helfen.

Ignoranz und Gemecker jedenfalls helfen im Moment keinem weiter, ebenso wenig das in Frage stellen wissenschaftlicher Fakten.

Irgendwann gibt es vielleicht einen Impfstoff ... und sonst gewöhnen wir uns halt irgendwie an die Einschränkungen.

Kosten für fehlendes Intensivbetten-Personal??

Kann es sein, dass bei Ausgaben von ca. 100 Milliarden zur Linderung der verhängten Corona-Maßnahmen nicht genügend Geld da ist/war, um im Schnellverfahren genügend gut geschultes Notfall-Personal zur künstlichen Beatmung zu rekrutieren?
Da werden jetzt mal wieder schnell 10 Milliarden locker gemacht, um sehr zweifelhafte Maßnahmen "abzufedern", aber für eine Maßnahme, die 100 % zukunftsträchtigen Nutzen gegen den tödlichen Verlauf dieser und anderer Krankheiten bringen würde sind keine - sagen wir 100 - Millionen da?

Man braucht...

...kein Wissenschaftler zu sein, um vorherzusagen, dass es im Sommer "besser" wird oder - wie geschehen - im Herbst/Winter etwas schlimmer. Warum werden die Worte Drostens überhaupt noch abgedruckt? Was sollen wir mit so einem Mann? Ich wünsche mir mehr Meinungen anderer, relevanterer Experten.

Tino255 18:21

Ich hätte denjenigen, die supergute Hygienekonzepte hatten, auch gewünscht, dass sie weiter machen können (sie zahlen nun wieder für andere). Ich fühle besonders mit denen, die jetzt wirtschaftlich zu kämpfen haben (vor allem die ärmeren Familien/Kinder trifft es wie immer am schlimmsten).
Aber das Gejammer um eine „benachteiligte Coronageneration“ (Generation? Wir haben noch nicht mal ein Jahr um). Und „einsame, betrogene, junge Menschen“ ist wirklich ein unglaubliches Getue (in Zeiten von Handy und Internet). Was haben denn da andere Zeiten für Jugendliche bedeutet? Kriegs- und Nachkriegszeiten, Ausbildungs- und Einstellungsknappheiten, usw. Die einzige Benachteiligung von Jugend ist nach wie vor die Ungleichheit bei Familieneinkommen und Bildungschancen.

18:43 von Anna-Elisabeth

Absolut korrekt!!!

Am 01. November 2020 um 18:37 von Nullblicker

Zitat: Das ist schon nicht mehr Panikmache - das ist ein Aufruf Desozialisierung unserer Gesellschaft. Soll ich denn analog dazu in jedem meiner Mitbürger den ich auf der Strasse treffe einen Gewalttäter sehen und mich entsprechend schützen?

Nomen est omen.

Sie sollen Maske tragen, Abstand halten, Hände waschen und unnötige Kontakte vermeiden.

Ist das so schwer zu versehen?

Unglaublich!

"Am besten wäre es, wir täten alle so, als wären wir infiziert und wollten andere vor Ansteckung schützen", sagt Dorsten.
Mit Verlaub: Das ist nicht "konsequente Vorsicht", sondern voll daneben.
Zu Ende gedacht heißt das: Keine natürlichen zwischenmenschlichen Begegnungen mehr, Misstrauen eines jeden gegen jeden, kein herzlicher, kuscheliger Umgang der Eltern mit ihren Kindern, getrennte Schlafzimmer und Einstellung jeglicher sexueller Aktivitäten, ein durch und durch gestörtes, verklemmtes gesellschaftliches Klima.
Es ist erstaunlich, wie hier dem hochgejubelten Starvirologen gestattet wird, einem tendenziös totalitären Horrorszenario Vorschub zu leisten.

/// Am 01. November 2020 um

///
Am 01. November 2020 um 18:47 von glogos
Impfstoff..
...///
.
Was ist Ihre Alternative ?

@Nullblicker 18:43

"Wenn Sie diesen Unfugssatz von Professor Drosten beherzigen, könne Sie eigentlich nur zu Hause bleiben und kurz mit der FFP-2 Maske mal raus zum Einkaufen"

Sie machen Ihrem Nick ja alle Ehre ...

Falls Sie es wirklich noch nicht mitbekommen haben, obwohl es eigentlich in der letzten Zeit oft genug wiederholt wurde: Ja, genau darum geht es: Kontakte reduzieren, wo immer möglich. Also so oft wie möglich zu Hause bleiben und so selten wie möglich einkaufen.
Bewegung an frischer Luft ist selbstverständlich gut und erwünscht.

Wie konnten Sie das bisher übersehen?

Perspektiven.

Hört, hört.

Im Sommer wird alles besser.

Bis zum Winter. Dann wird es wieder schlechter.

Bis zum Sommer. Dann wird es wieder besser.

Verdammt, ich hätte auch Virologe werden sollen.

Frage an die Kritiker

Wenn ich hier lese, dass bei dem vor Drosten geschilderten Szenario die Wirtschaft den Bach runter geht, die Menschen durch Vereinsamung Schaden nehmen, usw. dann frage ich mich, was den nach Der Meinung der Kritiker die Alternative wäre?
Nichts tun und US-Verhältnisse in Kauf nehmen kann ja wohl keine ernsthafte Lösung sein!

Deutschland kam nicht besser durch Pandemie

Übrigens ist es eine Mär, dass Deutschland so früh mit Testen, Quarantäne (im Januar gar!) begonnen hätte.

Evtl meint man den Webasto Cluster, der tatsächlich gestoppt wurde und deshalb mit den späteren durch Reiserückkehrer aus Österreich/Italien ausgelösten Ausbruchsgeschehen nicht mehr zu tun hatte.

Der Lockdown beginnt in D erst morgen. Bezogen auf die 1. Welle (Opferzahlen) befinden wir uns gerade analog dem 29./30. März, dh 16 (!) Tage nach den damaligen Schulschliessungen, und 7-8 Tage nach Beginn der damaligen Kontaktbeschränkungen.

Deutschland hat diesmal keinerlei (Informations- bzw.) Zeitvorsprung in der 2. Welle gegenüber Nachbarländern, weder im Epidemiegeschehen noch in der Implementierung von Maßnahmen!

China

Warum erklärt uns niemand allgemeinverständlich warum China seit einem halben Jahr die Pandemie hinter sich hat während Europa auf einen katastrophalen Winter zusteuert? Was ist mit Schweden, Finnland und Norwegen?

Hätte da mal eine Frage

Es soll sich herausgestellt haben, das Genesende keine Antikörper mehr hatten. Wozu dann die Impfungen?

Ich bin mir sicher

bei 4 Wochen wird es nicht bleiben mit dem Lockdown! Das regt mich jetzt schon auf! Sport kann man nur noch zuhause machen obwohl in meinem Schwimmbad nicht ein Corona Fall war! In dem Restaurant in dem ich immer esse, kein einziger Fall!
Es tut mir leid, aber dieser Lockdown ist der größte Witz!

Schulbetrieb

Man möge nur einmal die Schüler auf den Schulwegen und Fluren im Gebäude beobachten. Da irrt Herr Drosten aber gewaltig, wenn er meint das Schule ganz normal stattfinden kann. Abstandsregeln werden und können nicht eingehalten werden. Richtig wäre Schichtbetrieb in den Kernfächern alle zwei Tage für jeweils die Hälfte der Schüler. Bei nur halber Klassengröße und guter Belüftung wäre auch Unterricht ohne Maske zu machen- für alle eine Erleichterung.

@18:34 von Emil67

//Na dann bin ich über 1 Jahr in Kurzarbeit, über 60 und wenn der alte Kunde mich nicht mehr bucht auch noch so gut wie Arbeitslos.......

wie komme ich dann bis zur Rente?//

Ich kann Ihre Sorgen gut verstehen, aber ist es im Zweifel nicht doch besser, wenigstens gesund bis zur Rente zu kommen?

@MichlPaul 18:49

"Ich denke wir werden das System wer infiziert ist muß zu Hause bleiben, nicht mehr lange so durchhalten können.
Nur wer erkrankt ist sollte zu Hause bleiben, sonst bricht das Gesundheitssystem und die Öffentliche Ordnung zusammen."

Aus genau diesem Grund wird doch jetzt der vierwöchige Lockdown gemacht! Sinn und Zweck ist, dass wir das System -wer infiziert ist, bleibt zu Hause, um niemanden weiter anzustecken- weiter durchhalten können.
Weil wir es weiter durchhalten müssen, weil es ansonsten zur völlig unkontrollierten Ausbreitung inkl. zehntausender Toter kommt.

Impfstoffe völlig ungewiss

Ob es jemals Impfstoffe geben wird, ist völlig ungewiss. Die Phase 3-Studien sind verblindet, zB Biontech, erst wenn es 32 symptomatische Infektionen in der Gesamtgruppe (20000 Placebo / 20000 Impfstoff) gibt, wird ausgelesen, voraussichtlich wird das bald sein. Bis dahin weiß man null und nichts über die Wirksamkeit. Angesichts der Unklarheit über Impfstoffe ist diese Politik der psychischen und sozialen Zerstörung der Gesellschaft unverantwortlich. Man hätte unmittelbar in März Challenge-Trials zulassen sollen, Freiwillige junge Leute lassen sich infizieren, um Impfstoffe zu testen. Das kann die Phase 3 nicht ersetzen, aber man hätte viel mehr Klarheit, welche Impfstoffe es lohnt weiter zu entwickeln. Zudem braucht es Medikamente. Es ist unfassbar, dass der Corona-Staat nach wie vor unfähig ist, Risikogruppen regelmäßig zu testen und sobald eine Infektion sich ergibt, mit monoklonalen Antikörpern den schweren Ausbruch zu verhindern! Das wäre eine Lösung und nicht der Lockdown!

und Zusammenarbeit bzw. Solidarität.

„Trotz des am Montag beginnenden Teil-Lockdowns zur Bekämpfung der Corona-Pandemie erwartet der Virologe Christian Drosten von der Berliner Charité keine schnelle Normalisierung. "Sicher ist: Ostern ist die Pandemie nicht beendet", sagte er der "Neuen Osnabrücker Zeitung". "Aber spätestens im Sommer wird sich unser Leben deutlich zum Positiven verändern können - wenn wir jetzt die akut steigenden Ansteckungszahlen in den Griff bekommen"

WENN. Bleibt zu hoffen, dass möglichst allen an dieser Veränderung zum Positiven gelegen ist. Und sie sich deshalb nicht nur aus seriösen (= interessenunabhängigen) Quellen laufend über die aktuellen situationsspezifischen Gegebenheiten, Fakten und Entwicklungen informieren, um möglichst selbst die der jeweiligen Situation angemessenen Entscheidungen treffen zu können, sondern vor allem auf den Rat der (aus guten Gründen) allgemein als solche anerkannten Fachleute auf ihrem Gebiet - hier v.a. der Virologie - hören.

Widersprüche...

Alles was uns die Virologen und Mediziner sagen ist das wir uns schützen sollen, noch ist kein Impfstoff und auch keine Langzeitstudie zu den Spätfolgen der Infektion ab-geschlossen...
Gleichzeitig klagt die Wirtschaft und wirft Zahlen in den Raum, die die Bevölkerung verunsichern und ängstigen sollen...
Der "Lockdown Light" das verlassen auf die Alltagsmasken und das Raumlüfte sind zwar gut gemeint aber in ihrer Wirkung weit überschätzt.
So wird die Krise noch weitere Menschenleben fordern sind diese wirklich in Geld aufzuwiegen???
Was nützt es nicht Arbeitslos zu werden aber dafür Tod zu sein?
Präventiv Maßnahmen wie eine flächendeckende Versorgung der Bevölkerung mit FFP 3 Masken wurde von der Politik verschlafen, das ganze ist ein Skandal.
Opfer werden so billigend in Kauf genommen, und genau das ist das unerträgliche daran...

Überlastete Ämter

wenn wundert !
wenn die meisten Leute auf den Zetteln Micky Maus und Goofy heißen
vielleicht wäre da ein konsequentes durchgreifen von Nöten

18:37 von krittkritt

... Die Unterscheidung, ob jemand positiv getestet oder auch infektiös ist, wird also jetzt von Prof. Drosten bestätigt. ...

Irgendwie kriegen Sie auch immer nur die Hälfte mit und auch die nur mit Verspätung. Ich glaube zuletzt Anfang August sagte Drosten in der „Zeit“:

Wir brauchen eine Testung auf Infektiosität statt auf Infektion

Sie dürfen getrost davon ausgehen, dass der Mann sein Handwerk versteht. Anders als die vielen Hobby-Virologen hier.

01. November 2020 um 18:31 von Demokratieschue...

>> Was ich aber falsch finde ist, dass es nur bestimmten Gruppen der Bevölkerung vorbehalten bleibt und die anderen leer ausgehen sollen. Das ist nicht im Sinn der UN-Resolution zu einem freien und gleichberechtigten Zugang zu den Impfstoffen und Medikamenten. <<
.
.
Vielleicht verzichten Ihre "Altvorderen" für Sie auf die Impfung? Dann könnten Sie sich gleich doppelt impfen lassen und wären nicht nur in der Disco sondern auch in den Clubs geschützt.

Professor Drosten

@Kowalski
Ich stimme Ihnen uneingeschränkt zu.
Wenn man Herrn Prof. Drosten aufmerksam bei seinen Vorträgen zugehört hat, kann man nur zu Ihrer Schlußfolgerung gelangen. Leider wird die Einigkeit in Deutschland von Hetzern wie Schiffmann, Eckert, Haintz, Ballweg, Jebsen und anderen Protagonisten der Querdenker-und Verschwörungsszene massiv in deutschen Städten und alternativen Medien torpediert. Das Volk muß erheblich mehr aufgeklärt- und an Entscheidungsprozessen über die gewählten Abgeordneten der Parlamente beteiligt werden. Die Gefahr, die von den genannten Personen für unsere Demokratie ausgeht, darf nicht unterschätzt werden.

Drosten macht Hoffnung auf den Sommer 2021

Inwiefern?

Weil auf der Südhalbkugel der Erde gegenwärtig die 2. Welle schon durch ist und über die Feiertage deshalb Südafrika, Chile, Australien und Neuseeland ganz große Geheimtipps sind ?

Wenn bei uns dann wieder Sommer ist geht im Süden wieder die Post ab ...

So kann das natürlich noch ein paar Jahre so weitergehen. Irgendwann hat sich das dann auch mit der Impfung erledigt.

@nostradamus 2015 18:54

"Es ist erstaunlich, wie hier dem hochgejubelten Starvirologen gestattet wird, einem tendenziös totalitären Horrorszenario Vorschub zu leisten."

Es ist wirklich erstaunlich, was für sinnlose Kommentare hier geschrieben werden.

Selbstverständlich ist das, was Sie Prof. Drosten hier unterstellen, NICHT seine Intention.

Manchmal frage ich mich wirklich, wie viel Mühe man sich geben muss, um jemanden dermaßen misszuverstehen.

18:52 von Ingo-Rainer

Kosten für fehlendes Intensivbetten-Personal??
Kann es sein, dass bei Ausgaben von ca. 100 Milliarden zur Linderung der verhängten Corona-Maßnahmen nicht genügend Geld da ist/war, um im Schnellverfahren genügend gut geschultes Notfall-Personal zur künstlichen Beatmung zu rekrutieren?
.
vielleicht auch kein Interesse sich ausbilden zu lassen
bei Erntehelfern die bezahlt wurden
über ALG1 oder 2 war ja auch kein Interesse vorhanden

18:52 von Ingo-Rainer

Kosten für fehlendes Intensivbetten-Personal??
Kann es sein, dass bei Ausgaben von ca. 100 Milliarden zur Linderung der verhängten Corona-Maßnahmen nicht genügend Geld da ist/war, um im Schnellverfahren genügend gut geschultes Notfall-Personal zur künstlichen Beatmung zu rekrutieren?
.
vielleicht auch kein Interesse sich ausbilden zu lassen
bei Erntehelfern die bezahlt wurden
über ALG1 oder 2 war ja auch kein Interesse vorhanden

Und das hier hätte man mit Personalaufstockung lösen können

Und das hier hätte man anders als durch einen Lockdown lösen können:

Damit es nicht auch in den Intensivstationen zu einer völligen Überlastung kommt, wollen Bund und Länder in diesem Monat mit drastischen Einschränkungen im öffentlichen Leben gegensteuern. Allerdings deutet sich schon jetzt eine kritische Lage in vielen Kliniken an. Saarlands Ministerpräsident Tobias Hans warnte in der "Bild am Sonntag": "Die Situation ist erschreckend und alarmierend: Schon bald kann es zu einem Kollaps in vielen der 1900 Krankenhäuser in Deutschland kommen." Gerade in dieser Situation, in der jeder Intensiv- und Beatmungsplatz dringend benötigt werde, würden Kliniken aus der Versorgung fallen, Stationen geschlossen und Notaufnahmen abgemeldet. "Grund ist fehlendes oder erkranktes Pflegepersonal."

Denn daran ist mal wieder unsere Bundesregierung schuld, die mal wieder gepennt hat! Das hätte man durch Personalaufstockung im Sommer lösen können!

@krittkritt

Recherchieren Sie doch mal bitte, seit wann es diese Tests gibt - und finden Sie dann den Fehler.

Bei den PCR kann man das nicht mit Bestimmtheit sagen - und das war Herrn Dr. Drosten von Anfang an bewußt. Aber immerhin haben wir ihm diesen Nachweistest zu verdanken und damit auch die Möglichkeit der Suche nach weiteren Tests.

Manche tun hier so, als sei das Virus seit Jahrzehnten bekannt und nur sehr schwerfällig sei man jetzt dabei, es zu erforschen. Diese Meckerei sollte man sich nur als Experte erlauben - dann würde man hier aber nicht schreiben, sondern wäre seit Monaten gut beschäftigt!

18:51 von Ingrid5

meinen sie die zehntausend wissenschaftlichen Experten
welche unsere Politiker beraten,
vertreten ne einheitliche Meinung

@Tino255, 18:21 - Moderate und notwendige Maßnahmen

"Was soll diese Panik? Das alles wird nur gemacht, um die junge und mittlere Generation gefügig zu machen".
Niemand verbreitet Panik, Politik und Gesellschaft handelt nur in Sorge vor weiter steigenden Infektionszahlen. Besonders schlimm finde freilich Ihre Behauptung, man wolle "die junge und mittlere Generation gefügig machen". Sie haben Corona entweder nicht verstanden oder unterstellen ganz bewusst, dass diese Pandemie nur Mittel zu einem ganz bestimmtem Zweck sei. Nun sind die Maßnahmen ja noch immer vergleichsweise moderat und 83% der Bevölkerung unterstützen diese. Ich für meinen Teil bin froh, dass die Politi verantwortungsvoll handelt un das Wohl der Bürger an die erste Stelle setzt. Ich wollte in keinem anmderen Land leben. Bleiben Sie gesund!

Hört , hört ...

Ja , Mut machen ..denn jetzt wird es ernst !
Da sind viele Komponenten die auch grenzüberschreitend alle passen sollen , so gut es geht umsetzbar .
Bleiben wir ruhig und informieren uns so gut es eben geht !

Soso

Hat Prof. Drosten auch gesagt, welches Jahr er meint, wenn er vom Sommer spricht?

Wem hilft das?

"Virologe Drosten rät zur Vorsicht und rechnet mit Besserung im Sommer."
Wir haben noch nicht einmal Winter, aber es gibt eine Hoffnung auf Besserung im Sommern.
Wie viele Generationen werden wir bis dahin überschuldet haben?

Am 01. November 2020 um 18:55 von rossundreiter

Das war auch mein erster Gedanke. Das wird jetzt immer so sein, das es im Frühjahr/Sommer besser wird, bevor es wieder schlechter wird. Ob ein Impfstoff hilft ist auch zweifelhaft. Gut sind die Schnelltests, vielleicht können wir dann in Zukunft wenigstens ein bißchen Normalität bekommen.

Dieser Lockdown wird vor Gericht keinerlei Bestand haben

Nochdazu wird dieser Lockdown vor Gericht keinerlei Bestand haben. Warum?? Ganz einfach:

1. dieses Berufsverbot ist eine unzulässiger Eingriff in die Berufsfreiheit (GG Artikel 12 und EU-Grundrechte-Charta Artikel 16 und GG Artikel 23).

2. diese Kulturverbote verstoße gegen internationales Recht (UN-Menschenrechts-Charta Artikel 27 in Verbindung mit GG Artikel 25).

3. dieses Einsperren Zuhause über vier Wochen ist und bleibt strafbare Freiheitsberaubung StGB § 239.

4. dieser Lockdown ist ein vorsätzlicher Bankrott ausgelöst durch die Bundesregierung und die Länderregierungen strafbar StGB § 283.

So leicht klopfen wir diesen Lockdown in die Tonne.

@18:43 von Minka04

//Menschen trauen sich nicht mehr vor die Tür, zum Arzt, zu wichtigen Untersuchungen, in die Arbeit, Depressionen und Angststörungen nehmen zu. Das kann auch nicht Sinn der Sache sein.//

Was mir langsam aber sicher Sorge bereitet, ist die offensichtliche psychische Minderbelastbarkeit unserer Bevölkerung. Wir beschäftigen uns hier viel zu intensiv mit unserem eigenen Befinden. Die Menschen in der Türkei und Griechenland, die mit den Folgen des Erdbebens zu kämpfen haben, würden jetzt sicher gerne mit uns tauschen.

01. November 2020 um 18:22 von peter04

>> bei der Bewertung der Corona-Karte ist zu berücksichtigen, dass die Grenze von 50/100.000 willkürlich festgelegt wurde.
Hätte man sie (ebenso willkürlich) höher angesetzt, wäre die Karte nicht tiefrot.

Meiner Meinung nach hätte diese Grenze nach der Vervielfachung der Corona-Tests deutlich nach oben angepasst werden müssen. <<
.
.
Wenn Sie sich die Karte grün malen ist die Pandemie sofort beendet.

/// Am 01. November 2020 um

///
Am 01. November 2020 um 18:51 von Ingrid5
Corona an Schulen

Die 2. Welle wird weitgehend ungehindert weiterrollen und sich ausweiten, wenn wir nicht anerkennen, dass es keine Schutzmaßnahmen in Schulen und Kitas gibt. Warum werden in Schulen nicht die Empfehlungen des RKIs für Schulen vom 12.10. sofort umgesetzt?... . Wie tief muss unsere Gesellschaft noch sinken, bevor sie aufwacht und anerkennt, dass sich unsere PolitikerInnen nicht mehr um wissenschaftliche Fachexpertise zu scheren scheinen?///
.
zum Einen: Es gibt ja Schutzmaßnahmen an Schulen. Zum Anderen: Kinder sind weniger gefährdet. Und weiterhin: RKI liefert die Virenexpertise; Politik trifft die Entscheidungen und darf nicht ausschliesslich den Gesundheitsschutz im Auge haben. Eine schwierige Gratwanderung der Abwägung und Verhältnismäßigkeiten.

18:58 von Stadtrat

Abstandsregeln werden und können nicht eingehalten werden.
.
definitiv nach dem Unterricht auf jeden Fall nicht

18:41 von LehrerFrankfurt

Ach Herr Drosten darf auch mal wieder ran... Ich stehe ihm ja von Anfang an kritisch gegenüber, da er als Spitzenberater der BR ein persönliches Interesse an der Einschätzung der Gefährlichkeit haben könnte! ...

Ach. Und welcher Art sollte dieses Interesse sein?

Und habe ich Sie richtig verstanden, dass Sie ihm kritisch gegenüberstehen, weil er irgendein Interesse haben könnte? So wie praktisch alle Menschen, mit denen Sie zu tun haben?

Überlastete Ämter

Ganz gleich ob es am Virus liegt oder am Weihnachtsmann, unsere Ämter sind schon seit jeher auf einem fast mittelalterlichen Stand! Digitalisierung ist ein großes Wort, welches immer wieder hervorgeholt wird! Letztlich scheitert es aber doch immer wieder in unserem Land am Amtsschimmel.Und Schuld alleine trägt nicht nur der Bund! Auch die Länder und die Kommunen haben all die Jahre geschlafen! Wenn ich mir die altmodischen Aktenberge auf den Schreibtischen der Sachbearbeiter ansehe, frage ich mich manchmal sogar, ob das so nicht sogar gewollt ist! Ist es doch manchmal eine hervorragende Ausrede, wieso der Bürger so lange warten muss, bis über seinen Antrag entschieden worden ist! Und dass Neues im Büro grundsätzlich auch mal zu Angst und Schrecken führt, dass das Ganze doch vielleicht den Sachbearbeiter zu mehr und transparenterer Arbeit führt, ist auch nicht ganz von der Hand zu weisen! Denn welcher Bürger hat schon den Eindruck, dass die Ämter sich wirklich ein Bein ausreißen?

@KowaIski

>>Prof. Drosten liegt mit seinem Rat genau richtig<<

Aus solche Allgemeinplätze wie von Drosten koennen wir gerne verzichten. So schlau bin ich auch: Wir muessen nur alle zuhause bleiben. Wenn wir verhungern, verhungert auch das Virus.
Welch ein Quatsch.

warum werden...

die ganzen Kurzenarbeiter ,die ja so gebraucht werden wollen, nicht in Gesundheitsämtern oder in Pflegeheimen beschäftigt?...die Politik versaggt völlig...

Warnung vor der dritten Welle

Wir sollten uns jetzt schon Gedanken machen, wie wir die dritte Welle verhindern.

Ich höre schon die Rufe im Dezember, wenn die Zahlen wieder runtergehen...

" ... ja aber, Weihnachten müssen wir feiern"
" ... Silvester ist doch nur einmal im Jahr ..."
" ... Masken stören das Weihnachtsgeschäft ..."

Wenn die Zahlen sinken, sollten wir den gleichen Fehler, den wir im Sommer gemacht haben, nicht noch einmal machen.
Wir sollten auch nicht nochmal monatelang
zusehen, wie die Zahlen steigen.

wie komme ich dann bis zur Rente?

von Emil67 @
Mit vorbildlich Sozialversicherungssystem die wir in unserem land haben.

01. November 2020 um 18:34 von Anna-Elisabeth

>> @18:21 von Tino255

//Gebt uns endlich eine Perspektive für ein Leben in Freiheit und sozialer Interaktion!//

Geht das eventuell eine Nummer kleiner? Wenn ich so etwas lese, denke ich, man sollte die 60-Stunden-Woche wieder einführen. <<
.
.
Darf ich mich Ihnen anschließen?
.
Gruß
K. E.

bitte...

macht Alle keine Steuererklärung mehr...das Geld wandert ja im Moment direkt in de Mülltonne...

Infektionen in Deutschland so hoch wie nie zuvor

Wieso möchte die Politik denn ständig dem Volk immer wieder Sand in die Augen streuen, wenn an jedem neuen Tag den Menschen aufs Neue versprochen wird, dass schon morgen ein neuer Impfstoff da sein wird. Und jetzt sogar schon vier Impfstoffe. Als so dumm sollte das Volk doch nicht verkauft werden. Diese leeren Versprechungen gehen mittlerweile seit Mitte März fast schon acht Monate, ohne dass etwas passiert in Richtung Fortschritt.
Es sieht doch jeder, welche Auswirkungen mit Infektionen und Toten es in den USA gibt. Und dennoch schauen alle ganz wild zur Zeit ausschließlich voller Spannung dorthin, als ob es das einzige Land der Welt wäre.
Politik und Wissenschaft sollten hier viel mehr reinen Wein einschenken und darlegen, dass sie jedenfalls zur Zeit keine Antworten auf das Virus haben. Sonst würde nicht von Ostern 2021 im Hinblick auf den Lockdown die Rede sein.

Die USA haben es in dem Tempo bald hinter sich

Aktuell 3% der US Bevölkerung bekannt infiziert. Dunkelziffer ist laut Antikörper Studien mindestens 4 mal so groß.

Gut vorstellbar, dass es im Frühjahr 2021 in USA schon so viele Genesene gibt, dass die Infektionsketten einfach abbrechen. Aber um welchen Preis ? Und das Impfen kann man sich dann auch sparen ...

Also, mir gefällt irgendwie die chinesische Methode besser, die ohne Rücksicht auf ihre Wirtschaft ALLES für 8 Wochen komplett heruntergefahren haben und alle Einreisenden kontrollieren bzw. in Quarantäne schicken. Und die Ironie ist: auch der Wirtschaft hat der chinesische Weg letztlich besser getan!

Die Chinesen werden dann irgendwann in aller Ruhe ihre Bevölkerung impfen (ohne Zeitdruck !) und können sich danach wieder für die Welt öffnen. SO sollte man es machen ...

@um 18:51 von LifeGoesOn

"Außerdem schlage ich (erneut) vor, dass die, die im Moment ihren Beruf vorübergehend nicht ausüben können, im Bereich der Kontaktverfolgung oder aber in medizinischen Bereichen (wo immer möglich) aushelfen2

Mach ich sofort mit. Eine Bedingung hab ich allerdings - mindst. 15,-Stundenlohn und je nachdem berufstyp. Zulagen.

@Letzeburger 18:56

"Warum erklärt uns niemand allgemeinverständlich warum China seit einem halben Jahr die Pandemie hinter sich hat während Europa auf einen katastrophalen Winter zusteuert?"

Zum einen, weil auf die chinesischen Zahlen keinerlei Verlass ist, und zum anderen, weil China eine Diktatur ist, der ganz andere repressive Möglichkeiten zur Verfügung stehen als den Regierenden in einer Demokratie.
Die Maßnahmen, die in China durchgezogen wurden, wären hier nicht einmal im Traum denkbar.
Dazu kommt, dass Chinesen noch deutlich obrigkeitshöriger als wir Deutschen sind.

War das allgemeinverständlich genug?

"Was ist mit Schweden, Finnland und Norwegen?"

Finnland weiß ich nicht.
Norwegen hat deutlich geringere Zahlen als wir, aber auch mit stark steigender Tendenz.
Schweden hatte lange exorbitant höhere Zahlen als wir, hat sich gegen Ende des Sommers auf ein ähnliches Niveau wie D gearbeitet und ist aktuell auf einem ähnlichen Niveau wie wir: stark steigend, viele Provinzen über 50/100.000.

18:31 von Demokratieschue...

wer wird sich denn impfen lassen
bei Masern z.B. ist die Begeisterung nicht sonderlich hoch
Wer ist gegen Tetanus "richtig" geimpft
und Grippe, zugegeben 50 % mehr als im letzten Jahr
das Thema "UN Resolution" ....

@pftitch, 18:31

Da das Virus von Mensch zu Mensch übetragen wird, ist seine Bekämpfung eigentlich ganz einfach. Die Infektionsketten müssen gekappt werden, indem soziale Kontakte auf ein Minimum reduziert werden. Die können nur wir. die Bürger, bewerkstelligen. Die Wirtschaft wurde im Kern nicht unter einen lockdown gestellt, betroffene Bereiche erhalten einen großzügigen Ausgleich. Die Arbeitslosenzahl ist sogar leicht zurückgegangen. Schwarzmalen ist also völlig deplaziert, wenn, ja wenn wir endlich konsequent die AHAL-Regeln befolgen. Dies kann die Politik nicht für uns erledigen. Wir selbst sind gefordert.

wenn die Pensionäre ...

auch auf 40 Prozent verzichten müssten...wäre der Spuk schnell vorbei...

Am 01. November 2020 um 19:02 von Demokratieschue...

Zitat: Denn daran ist mal wieder unsere Bundesregierung schuld, die mal wieder gepennt hat! Das hätte man durch Personalaufstockung im Sommer lösen können!

Ist Ihnen nicht bewusst, wie hochqualifiziert, gut und lange ausgebildet das Personal auf den Intensivsationen ist?

@18:49 von MichlPaul

//Ich denke wir werden das System wer infiziert ist muß zu Hause bleiben, nicht mehr lange so durchhalten können.
Nur wer erkrankt ist sollte zu Hause bleiben, sonst bricht das Gesundheitssystem und die Öffentliche Ordnung zusammen.//

Möchten Sie im Krankenhaus von infiziertem Personal behandelt werden? Sie kommen z.B. mit einer Blinddarmentzündung rein und Covid-19 wieder raus?

01. November 2020 um 18:34 von Demokratieschue...

Da gebe ich Ihnen recht, die Wirtschaft muss unbedingt mit dem nicht vorhandenen Impfstoff geimpft werden. Steht doch auch in der Wirtschaftsrechtskonvention!

@ Letzeburger am 01. November 2020 um 18:56 Uhr

"Warum erklärt uns niemand allgemeinverständlich warum China seit einem halben Jahr die Pandemie hinter sich hat während Europa auf einen katastrophalen Winter zusteuert?"

Weil China keine Nachrichten über die tatsächliche Lage verbreitet ... so wie wir.

Und ansonsten: Wo kommt das Virus her? Vielleicht gibt es dort ja auch schon das Gegenmittel ...

Aus meiner Sicht wird nach wie vor viel zu wenig in dem Bereich der Entstehung (nach)geforscht.

Um 18:34 von Demokratieschülerin

Wo ist ihr Problem. Sie wissen doch angeblich, das der Impfstoff bald verfügbar ist.

@Werner40 19:06

"RKI liefert die Virenexpertise; Politik trifft die Entscheidungen und darf nicht ausschliesslich den Gesundheitsschutz im Auge haben. Eine schwierige Gratwanderung der Abwägung und Verhältnismäßigkeiten."

Kurz und knapp präzise zusammengefasst!

Ich möchte hinzufügen, dass ich gerade keinen Politiker um seinen Job beneide ...

01. November 2020 um 18:34 von Demokratieschue...

"Das muss schneller gehen. Wir brauchen das volle Jahr und die verbleibenden acht Monate nützen uns nichts. Das muss Drosten mal verstehen."
Nicht Herr Drosten muß das verstehen, sondern das Virus.
Wir drosseln jetzt, damit an Weihnachten eine Ansteckungsorgie möglich wird, dann wird im Januar gedrosselt, damit Fasching ......, dann damit Ostern ....
Man kann sich an den Rhythmus gewöhnen, es wird vorhersehbar.
Ein bißchen Quarantäne funktioniert nicht.
So wird es vielleicht was:
"Am besten wäre es, wir täten alle so, als wären wir infiziert und wollten andere vor Ansteckung schützen." Zugleich lasse sich der Spieß umdrehen, indem man so tue, als sei "der andere infiziert und wir wollten uns selbst schützen. Daraus ergibt sich unser Verhalten."
Bis zur Impfung gibt es nur ein Mittel gegen ein Virus: Jeder Infizierte ist eine Sackgasse: Totlaufen lassen

Jedes 10. Amt ist überlastet?

Jedes 10. Amt ist überlastet? Klar, die Formulierung des Umkehrschlusses (90% der Ämter sind nicht überlastet) hätte einfach nicht genug Panik erzeugt.
Und falls nun jemand Coronaleugnerin ruft: Nö, sicher nicht. Ich halte mich an alle Auflagen, dennoch stößt mir diese Art der Rhetorik in letzter Zeit sehr sauer auf.

@um 18:55 von DrBeyer

"Ja, genau darum geht es: Kontakte reduzieren, wo immer möglich. Also so oft wie möglich zu Hause bleiben und so selten wie möglich einkaufen."
Also konsequenterweise auch nicht mehr in die Schule oder zur Arbeit.

@2020 um 18:56 von Letzeburger

China handelt konsequenter und lässt keine Diskussionen zu. Die Zentrale in Peking weist an und die Menschen befolgen diese Anordnungen. Sie haben Erfahrungen mit Pandemien und tragen schon seit Jahren Masken, um gesund zu bleiben. Wir diskutieren in einer Demokratie über Verletzungen des GG und müssen das mit vielen zusätzlichen Toten bezahlen.

Den Konsens akzeptieren

Es bringt wenig, sich solange seine persönlichen Experten zu suchen, bis einer gefunden ist, dessen Meinung der eigenen Vorstellung entspricht.

Die aktuelle Entwicklung erfolgt keineswegs überraschend. Überrascht bin ich nur ob der vielen Wissnschaftsverweigerer und Empathie-befreiten Egoisten. In unserem Land gibt es wohl nur noch wenige Mitbürger, die harte Entbehrungen miterlebt haben.

Werft doch mal einen Blick in die Länder, in denen es den Leuten wirklich schlecht geht und hört mit dem Gejammer auf.

Ob Krieg, Hungersnot, Liebeskummer oder Pandemie - es gibt im Leben oft den Punkt, wo Phantasie für einen Neuanfang gefragt ist. Also Schluss mit dem Kleben an alten Gewohnheiten und Mut für neue Horizonte. Anpacken statt Jammern ist angesagt.

@Anna-Elisabeth 19:06

"...Was mir langsam aber sicher Sorge bereitet, ist die offensichtliche psychische Minderbelastbarkeit unserer Bevölkerung. Wir beschäftigen uns hier viel zu intensiv mit unserem eigenen Befinden. Die Menschen in der Türkei und Griechenland, die mit den Folgen des Erdbebens zu kämpfen haben, würden jetzt sicher gerne mit uns tauschen..."

Das Problem ist, die Griechen und Türken haben ein tatsächliches, offensichtliches Problem. Da sind Menschen gestorben, und den Rest muss man jetzt aufräumen.

Bei Corona ist für die meisten Menschen nicht offensichtlich, wo wirklich das Problem ist. Sie werden selbst nicht krank (noch nicht), aber sie bekommen jeden Tag eingeredet, wenn du krank wirst, kannst du daran sterben oder bösartige Folgen davon tragen. Dieses Risiko ist aber eigentlich recht gering, und das erkennen die Menschen auch instinktiv. Aber sie hören gerne auf Leute, die sie als kompetent betrachten. Und so kommt es zu einem Dilemma. "Angst essen Seele auf", R.W. Fassbinder 1974.

@make sense 19:07

"Aus solche Allgemeinplätze wie von Drosten koennen wir gerne verzichten. So schlau bin ich auch: Wir muessen nur alle zuhause bleiben. Wenn wir verhungern, verhungert auch das Virus.
Welch ein Quatsch."

Da haben Sie recht. Deshalb hat Prof. Drosten das auch nicht gesagt.

Nebenbei verstehe ich gerade, warum Prof. Drosten der international geachtete Wissenschaftler ist und nicht Sie ...

Steuererklärung

Hätten Sie mir das mal ein paar stunden früher gesagt, ich habe heute unsere Steuererklärung abgegeben.Lol.

Schulen

Alle, die hier fragen, warum Schule im Regelbetrieb läuft: Weil die Schließung einem Lockdown gleichkäme.
Ich habe das hier schon oft gesagt: Wir Lehrer könnten Lernen auch auf Distanz ermöglichen, wir waren kreativ! Stattdessen verfolgen wir Infektionen nach, weil das GA (Frankfurt am Main) nicht mehr nachkommt. Wenn es Fälle gibt, werden sie aus politischen Gründen klein geredet! Da geht niemand in Quarantäne!! Schon gar kein Lehrer! Und trotzdem sitze ich mit der Hälfte der Klasse da, weil sich die Schüler oft nicht mehr in die Schule trauen... oder die Oma daheim haben und befreit werden müssen... So kann Lernen dann natürlich super funktionieren...

18:21 von Tino255

Die Panikmache um die Intensivplätze ist nicht nachvollziehbar. Spanien und Italien haben etwa 1/4 unserer Intensivplätze und höhere Zahlen pro 100000 EW, aber keinen flächendeckenden Engpass! Was soll diese Panik?
.
dann habe ich was mißverstanden
als Menschen im Frühjahr aussortiert wurden
weil die Anzahl Intensivbetten nicht genügten

Immer auf dem Boden bleiben

In China leben 1,4Milliarden Menschen, wer schon mal in Beijing oder Shanghai war, weiß was es bedeutet wenn viele Menschen auf einem Fleck leben, nicht vergleichbar bei uns!
Trotzdem haben die das im Griff, machen auch nichts anderes als Maske tragen und Abstände einhalten geht dort sehr schlecht, falls jemand dort schon mal in der U-Bahn gefahren ist, weiß was ich meine.
Nichtsdestotrotz gibt es dort kaum mehr Ansteckungen und sie feiern sogar Halloween in Beijing!

@Axt-Fliedner 18:51

„In Notlage ... Datenschutz hintenan“ So Recht, wie Sie haben: Aber wie machen Sie das etlichen Deutschen klar? Sie sehen hier, auf der Straße und vor Gerichten ja, was sich abspielt. Für viele ist doch Freiheit, sich freiwillig im Internet zu entblößen aber bloß nicht für die Allgemeinheit Einschränkungen zu akzeptieren, aber Ansprüche an Dienstleister zu stellen.

@19:02 von Demokratieschue...

//Denn daran ist mal wieder unsere Bundesregierung schuld, die mal wieder gepennt hat! Das hätte man durch Personalaufstockung im Sommer lösen können!//

Fachpersonal bekommen Sie nicht beim Bäcker. Ist auch nicht in wenigen Monaten gebacken.

@glogos, 18:47 Uhr

Wie sieht denn Ihr Krisenmanagement aus? Was Sie "Regierungspropaganda" nennen, werte ich als ein mit den Experten abgestimmtes planvolles Handeln zur Pandemiebekämpfung. Vorbehalte gegen Impfungen hört man häufiger. Seit 4 Jahren nehme ich jährliche eine Grippeschutzimpfung in Anspruch und hatte seither keinerlei grippale Infekte. Eine - zumindest für mich - gute Sache. Warum sollte ein professionell getesteter Impfstoff kein wirksamer Schutz gegen Corona sein?

@Wolfes74

"@um 18:55 von DrBeyer
>>Ja, genau darum geht es: Kontakte reduzieren, wo immer möglich. Also so oft wie möglich zu Hause bleiben und so selten wie möglich einkaufen.<<

Also konsequenterweise auch nicht mehr in die Schule oder zur Arbeit."

Macht Ihnen das Spaß, jemanden absichtlich misszuverstehen?
Haben Sie verstanden, dass wir uns gerade in einer Pandemie befinden und es jetzt darum geht, die Pandemie zu unterbrechen ("to flatten the curve again"), und das ganze mit möglichst geringen wirtschaftlichen und sozialen Kollateralschäden?

Ist das wirklich so kompliziert zu verstehen?

19:02 von Demokratieschue...

... Denn daran ist mal wieder unsere Bundesregierung schuld, die mal wieder gepennt hat! Das hätte man durch Personalaufstockung im Sommer lösen können!

Wie immer haben Sie die Sachlage durchschaut - vermutlich wieder als Einzige - und decken schonungslos die Schwachstellen der Weltpolitik auf.

Natürlich haben Sie recht, man hätte das vorhandene Personal in den Krankenhäusern einfach mit [Strg]+[c] kopieren und in die unterbesetzten Hospitäler mit [Strg]+[v] einsetzen können. Klar, daran hat mal wieder keiner gedacht.

Klasse aber, dass Sie hier das Licht der Vernunft hochhalten. Danke dafür!

Herr Drosten...

...verweist richtigerweise auf die zwingende Notwendigkeit endlich die Virenlast (Ct-Wert) in in die politische Urteilsfindung mit einfließen zu lassen, denn etwa die Hälfte der "positiv" Getesteten sind kaum bzw. fast nicht infektiös, sehr viele gar nicht.
Nur, die Berliner Politik will diese (bereits durch fast alle Labore ermittelt, stehen also zu Verfügung !!!) wichtigen Daten nicht von den Laboren an die Gesundheitsämter gemeldet haben und in ihre Entscheidungen mit einfließen lassen. Auch erfährt die Öffentlichkeit nichts davon. Nun fordert Herr Drosten erneut zu unterscheiden, "wer positiv und wer tatsächlich infektiös" ist,...aber wieder wird man in der Bundesregierung hiervon nichts wissen wollen. Die Frage wird sein, warum ?

Wie ernst Herr Borjans z.B., immerhin SPD-Chef, die Pflicht zum Masken tragen (in Zügen) nimmt und seine Verantwortung anderen gegenüber erkennt (!!!) zeigen die Bilder vom letzten Freitag,...im ICE.

Dieses Bild kennen nun Millionen Bundesbürger !

Schule

Herr Drosten hat sicher nicht gemeint,
daß Schule ENTGEGEN den RKI-Empfehlungen
ohne Klassenteilung, ohne Lüften, ohne Masken, mit lautem Singen im Musikunterricht durchgeführt wird.

Wie stellt sich Herr Drosten den Unterricht vor?

Ich denke, es wäre überhaupt kein Problem,
Schüler ab der 7.Klasse kombiniert Präsenz/Digital zu unterrichten.
Vor allem in den höheren Klassenstufen leuchtet mir nicht ein, warum einerseits HomeOffice für Erwachsene empfohlen wird, während ein 17 jähriger Schüler offenbar noch Rundumbetreuung brauchen soll - warum?

Erziehung zu Selbstständigkeit, Eigenverantwortung ?
Davon ab können die Jugendlichen sicher besser mit digitalen Werkzeugen umgehen als die Lehrer.

Erstklässler brauchen natürlich eine andere Betreuung.
Auch in dieser Hinsicht ist "Schule auf" versus "Schule zu" vollkommen undifferenziert, als ob ein 10.Klässler ebenso Kind wäre wie ein Erstklässler.

@18:36 von edding

"Warum umschleicht mich ...
... zunehmend das Gefühl, dass die Tagesschau nicht ausreichend kritisch berichtet?"

Das ist schnell beantwortet:
Weil es so ist.

Sie sind hier auf einem Informationsmedium,
bei dem zu habende Meinung vor realem Inhalt kommt.
Genau deshalb kennen weder sie, noch ich, noch
sonst jemand einen Journalisten in der
öffentlich-rechtlichen Medien Welt, der mit
"konservativ" zu beschreiben wäre.

@um 18:58 von Anna-Elisabeth

"Ich kann Ihre Sorgen gut verstehen, aber ist es im Zweifel nicht doch besser, wenigstens gesund bis zur Rente zu kommen?"

Wenn man dann arbeits- und obdachlos ist, bringt einem die Gesundheit nichts mehr, erst recht nicht in höherem Alter.

Angela Rotlos

Die viel gelobte Krisenmanagerin muss wohl nun einsehen, dass sie diese Krise nicht gemeistert hat.
Im Übrigen ist Frau Physikerin Merkel (wie ich Dr. rer nat). Sie sollte doch wissen, dass, wenn man ein Experiment unter gleichen Bedingungen immer wieder wiederholt und ein anderes Ergebnis erwartet, dass man das Idiotie nennt.
So wird der erneute Lockdown kein anderes Ergebnis erbringen: Die Ansteckungen gehen temporär runter und nach Beendigung dann wieder rauf. Sehen wir überall, bis auf Schweden, da gab es keinen Lockdown.
Wir werden mit den China-Virus leben, bis es eine wirksame Immunisierung gibt. Die kommt nicht von einem Lockdown. Der bewirkt nur wirtschaftlichen Schaden fuer viele Buerger, Depressionen etc.
Bravo.

Am 01. November 2020 um 19:05 von Demokratieschue...

Zitat: Nochdazu wird dieser Lockdown vor Gericht keinerlei Bestand haben. Warum?? Ganz einfach:

Bezug: 1. +2. Berufsverbot und Kulturverbot sind unzulässige Eingriffe in Grund- und Menschenrechte.

In Grundrechte kann eigegriffen werden. Das geschieht täglich.

Zitat: 3. dieses Einsperren Zuhause über vier Wochen ist und bleibt strafbare Freiheitsberaubung StGB § 239.

Es gibt bei uns kein Ausgehverbot.

Zitat: 4. dieser Lockdown ist ein vorsätzlicher Bankrott ausgelöst durch die Bundesregierung und die Länderregierungen strafbar StGB § 283.

§ 283 StGB richtet sich an Unternehmensverantwortliche, die sich im Zusammenhang mit einer Insolvenz falsch verhalten. Geschütztes Rechtsgut ist die Sicherung der Insolvenzmasse im Interesse der Gläubigergemeinschaft.

Ihre Rechtskenntnisse sind weniger als rudimentär.

mal zur Erinnerung

"Die Lage ist ernst, aber eine zweite Zwangspause des öffentlichen Lebens wie im Frühjahr soll es in Deutschland nicht geben
Das ist die zentrale Botschaft von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn, "

das war am 8.10.2020
denke die Frau Bundeskanzlerin hat sich ähnlich geäußert - damals

Drosten rät zur Vorsicht und rechnet mit Besserung im Sommer

Vielleicht hat man es Hr. Drosten ja bisher verschwiegen, aber wir hatten gerade Sommer!

Im Übrigen sind Werte wie 50 von 100.000 völlig absurd! Das sind 0,05% ... nein, nicht wirklich, denn sie müssen das nochmals durch 7 teilen, denn der Wert gilt pro Woche.

Was findet hier in diesem Land eigendlich gerade statt?

Die Grippe vor 2 Jahren forderte in Deutschland 50.000 Tote, in nur einem Quartal! Corona kommt nach 9 Monaten gerade mal auf 10.000 ... wobei man über die Art und Weise wie die Zahlen zustande kommen, durchaus mal Diskussionsbedarf hätte.

Denn, falls es noch keinem aufgefallen ist, es gibt keinerlei Grippetote mehr wie in jedem Jahr zuvor, die werden alle ( da positiver Corona-Test ) den Corona-Toten zugeschlagen.

Man sollte mal wieder versuchen mit beiden Beinen fest auf der Erde zu stehen, bevor man sie aus den Angeln heben will !

Vielleicht klappts ja dann auch mit der Zustimmung der Bevölkerung?

18:28 von Horst Schröder

«Unser täglich Paranoia gib uns heute.»

Die müssen Sie sich nicht täglich selbst verabreichen.
Aber daran hindern kann Sie auch niemand.

«„Am Thema vorbei – setzen – sechs!“ gilt bereits seit März für die Verantwortlichen in Bund, Land und Kreis: „Covid-19“ losgelöst von Grippe zu betrachten, ist so sinnstiftend wie Bayern ohne Berge und ohne CSU.»

Herzinfarkt losgelöst von Unfalltod betrachten ist auch nicht sinnlos.
Setzen wegen der Sechs für Ihre Worte ohne jeden Sinn tun Sie sich selbst. Müssten Sie nicht, aber …

«„Masken schützen vor Corona“ ist ein ebenso großer Irrglaube wie das reine Re(a)gieren auf Basis von „PCR“-Tests.»

Hunderte Millionen von Asiaten sind Idioten. In Südostasien fördern Masken Corona. Deswegen sind dort auch die Zahlen der Neuinfektion um Faktoren um ± 50 (!) geringer als hierzulande akut.

Sie müssen sich nicht als Hobby-Infektiologe mit grober Unkenntnis selbst verspotten. Aber daran hindern kann Sie auch niemand.

So ist es halt nun mal …

19:11 von Superdemokrat

die alten haben...
nie Rücksicht auf andere genommen...haben da Klima zertört...und jetzt plötzlich haben sie Angst..recht so...

Das ist - mit Verlaub - der widerlichste Kommentar, den ich seit Wochen hier gelesen habe.

Schämen Sie sich.

Am 01. November 2020 um 14:23 von Der Foren Dude

Ich musste gestern in der Notaufnahme bei einem Patienten richtig böse werden, bis er dann die Maske angezogen hat.
Sein Attest gegen die Maskenpflicht landete sofort im Müll.
#
#
Sollten Sie wirklich in einem KH arbeiten, können Sie nur hoffen, das Sie nicht von dem Patienten angezeigt werden.
Es ist schon eine Anmaßung von Ihnen sich über ein Ärztliches Attest zu setzen, aber das vernichten geht gar nicht.

Am 01. November 2020 um 19:14 von Dicodes

Um 18:34 von Demokratieschülerin

Zitat: Wo ist ihr Problem. Sie wissen doch angeblich, das der Impfstoff bald verfügbar ist.

Die geschätzte Mitforistin hatte die Impfstoffe bereits für September angekündigt.

Auf Kommentar antworten...

Am 01. November 2020 um 18:21 von Tino255
Das alles wird nur gemacht, um die junge und mittlere Generation gefügig zu machen.
###
Man könnte über diesen Beitrag herzlich lachen, wenn er nicht so traurig ist.

um 19:15 von NeNeNe

Ihnen sind also chinesische Verhältnisse lieber? Dann mal zu! Übrigens: selbst eine Diskussionsplattform wie diese hier, würden Sie dann vergeblich suchen!

Wann endlich reagiert die Politik

Bahnen, Busse, Bahnhöfe alles voll mit Menschen und viele dabei die die Regeln nicht im geringsten beachten.
Und Kontrolle nicht in Sicht.
Arme Politik, ganz ganz armes Zeugnis.
Aber schnell wieder völlig überflüssige Beschränkungen einführen.
Man wacht endlich auf und ändert das was wirklich helfen wird.

Balancieren

steigende Fallzahlen = mehr Maßnahmen
fallende Fallzahlen = Spielraum für Lockerungen

schnelle Reaktion = kleine Schwankungen
langsame Reaktion = große Schwankungen ("Welle")

Ignorieren des Zusammenhanges = Viele Tote + großer Wirtschaftsschaden

Die Lösung ist doch ganz einfach

Sofort die Test-Zahlen auf den Stand vom 23.03. zurückfahren.

Das führt zu einer merklichen Entspannung hinsichtlich der Infizierten (Infizierenden)-Zahlen.

Die ergriffenen Maßnahmen können gestrichen werden und in drei Monaten ist die Sars-Cov-2 - Epedemie Geschichte.

Oder vielleicht doch nicht ?????

@ 2020 um 19:02 von Sisyphos3

"vielleicht auch kein Interesse sich ausbilden zu lassen
bei Erntehelfern die bezahlt wurden
über ALG1 oder 2 war ja auch kein Interesse vorhanden"

Würden Sie für einen Appel und Ei diese schwere Arbeit einhergehend mit miesen Arbeitsbedingungen verrichten? Wohl kaum.

Wenn entsprechend gezahlt wird, findet sich das Personal ganz schnell.

Impfung

Aktuell gilt gesichert, dass wir um den Jahreswechsel herum mehrere, von diversen renommierten Instituten zugelassene Impfstoffe haben werden. Und auch die Herstellung von hunderten Millionen Impfdosen ist in Vorbereitung bzw. läuft bereits. Da kommt dieser Woche ein Regierungs-Bedenkenträger und sagt, dass die Verteilung des Impfstoffs nur rd. 100.000 Impfungen pro Monat zulässt.

Will sich diese Regierung nun zum wiederholten Male die Blösse geben, die Organisation zu verschlafen, so wie schon bei den Schulferien und der Vorbereitung auf die Zweite Welle? Da fehlt es wohl eindeutig am Willen und dem Merkelschen "Wir schaffen Das".

Millionen von Menschen die im Tourismus, der Gastronomie und in der Veranstaltungsbranche arbeiten sowie auch deren Kunden warten dringend auf diese Impfungen. Und da soll es an der Verteilung scheitern? Ein Armutszeugnis!

besser

kann man es nicht formulieren: "Am besten wäre es, wir täten alle so, als wären wir infiziert und wollten andere vor Ansteckung schützen", sagt Dorsten. Und damit ist alles gesagt.
Die Stoffmasken schützen, in erster Linie, mein Gegenüber bzw. Das nahe Umfeld, das sollte nun wirklich jeder (Verweigerer) kapiert haben! Das ist der einzige mögliche Schutz den wir haben. Jeder kann bereits symtomlos infiziert sein und unbemerkt verbreiten. Einer der wenigen Fehler war mEa. die ungeschützte Schulöffnung vor den Ferien, ich denke da wurde viel gestreut. Hätten alle beim 1. Lockdown diszipliniert noch mehr gemacht als gefordert, wären wir vermutlich schon aus der Nummer raus. Man, hier wird auf sehr hohem Niveau genörgelt, gefordert, und kritisiert. (solange Urlauber auf ihr Recht auf Unterkunft klagen......)Peanuts. Eltern, Kids, mal das Smartphone dauerhaft weglegen und wieder mehr mit der Familie machen, spielen, kochen, basteln, vorlesen, etc. Macht was sinvolles daraus.

19:16 von Schwachstruller

Anpacken statt Jammern ist angesagt.
.
frage mich wie unser Land ausschauen würde
wenn die Trümmerfrauen damals lamentiertet hätten
warum den Schutt wegräumen, das mit der Arbeitszeit
ihren Menschenrechten auf Kaffeepause übereinstimmt

@18:21 von Tino255

Sorry, aber genau genommen sind nicht diejenigen die Panikmacher, die möglichst zeitnah über eine Bedrohung informieren, sondern Leute wie Sie, die glauben, man müsse den Kopf in den Sand (oder wars umgekehrt?) stecken, damit alle schön ruhig auf den Abgrund zusteuern ... und einen Angstteufel an die Wand malen, wo Menschen mit Substanz zwischen den Ohren sinnvolle Information erkennen.

Das mit den Intensivplätzen haben Sie leider auch nicht verstanden: Ein Intensivplatz ohne Pflegepersonal ist dasselbe wie kein Intensivplatz. Und wenn die Infizierten steigen, kommt der Intensivbedarf erst 10 Tage oder so später. Und die Toten dank Verharmlosung folgen in 4-6 Wochen! – Kommentieren Sie dann.

@tagesschlau1, 18:57 Uhr - Weitgehend normales Leben

Was Sie als Witz bezeichnen, stellt sich in anderen Ländern noch viel "witziger" dar. Selbst Boris Johnson hat mittlerweile die Bedrohung durch Corona erkannt und die Reißleine gezogen. Selbstverständlich können Sie Sport treiben, z.B. Radfahren, wandern, joggen... Niemand hindert Sie daran. Die Schwimmbäder dürften mittlerweile auch bei Ihnen geschlossen sein (außer Hallenbädern) und vier Wochen kann man auch einmal ohne Restaurant-Betrieb auskommen. Die Betreiber selbst erhalten einen großzügigen Ausgleich. Wenn man sich also die Lage in Europa und der Welt vergegenwärtigt muss man sagen, dass unser Leben in Deutschland noch vergleichsweise normal weitergeht. Die Bundes- und Landesregierungen mussten handelt und haben dies geschlossen getan. Ein wichtiger Schritt im Kampf gegen Corona!

@Ingo-Rainer 18:52

Meinen Sie, qualifiziertes Pflegepersonal lässt sich mal eben in „Kurzkursen“ ausbilden?
Weltfremde Annahme!

Auf Kommentar antworten...

Am 01. November 2020 um 18:51 von LifeGoesOn

Wenn eine Krise leicht wäre, ...
... würde man sie/es nicht Krise nennen.
Also hört auf zu jammern, denn das dürfen höchstens die tun, die derzeit medizinischen Dienst verrichten ... oder aber am Virus selbst erkrankt sind.
###
Meine volle Zustimmung

@Emil67

>>Na dann bin ich über 1 Jahr in Kurzarbeit, über 60 und wenn der alte Kunde mich nicht mehr bucht auch noch so gut wie Arbeitslos.......<<

Ich wünsche Ihnen viel Glück. Sie haben Recht mit Ihren Kommentar. Die Allgemeinplätze des 'Experten' sind Quatsch (er hat sicherlich eine gute Altersversorgung).
Denn inzwischen leiden mehr Menschen an der verordneten 'Heilung' als an der 'Krankheit'. Und es wird schlimmer.
Und der Politik fällt nichts anderes ein, als erneut einen Lockdown vorzuschreiben, wo doch der erste so erfolgreich war..........

"nur" noch 7 1/2 Monate

Es wäre ja schön, wenn die Lage sich bis zum Sommer bessert, aber was passiert bis dahin? Der Teil-Lockdown ist doch nur noch ein letzter verzweifelter Versuch ohne starke Einschränkungen die Zahl der Infizierten zu senken. Es ist zwar nicht völlig unmöglich, dass sich viele Menschen unerkannt in Museen und Zoos infizieren, aber wenn dies nicht der Fall ist, haben wir mit dem Teil-Lockdown wertvolle Zeit verschenkt und stecken im Dezember in einem kompletten Lockdown.

18:37 von Nullblicker

"…Soll ich denn analog dazu in jedem meiner Mitbürger den ich auf der Strasse treffe einen Gewalttäter sehen und mich entsprechend schützen?
…"
Wenn das Tragen von Masken angeordnet ist reicht es für Sie vollkommen aus, wenn Sie eine Maske tragen. Und wenn der Mitbürger keine Maske trägt, dann weichen Sie ihm einfach aus. Dazu braucht es keiner Gewalttäterphantasie.

Drosten: „Alle könnten infiziert sein“

Das sollte, so Drosten sinngemäß, Handlungsmaxime werden.

Was will uns der große Virologe damit sagen ?

Das wir, anstatt in den überfüllten Bus zu steigen, besser zu Fuß gehen sollten?

Und dann meinte er noch, wir sollten uns stets so verhalten, als seien wir selbst infiziert !

Ja, gut. Also sollen wir alle am besten zu Hause bleiben und auf bessere Zeiten hoffen (Sommer 2021 ?).

Das ist doch lächerlich !

Vielleicht sollten wir stattdessen besser alle nach China auswandern ?

Am 01. November 2020 um 19:20 von Hille-SH

Zitat: Wie ernst Herr Borjans z.B., immerhin SPD-Chef, die Pflicht zum Masken tragen (in Zügen) nimmt und seine Verantwortung anderen gegenüber erkennt (!!!) zeigen die Bilder vom letzten Freitag,...im ICE.

Muss man tatsächlich, während man Kaffee trinkt, nach jedem Schluck die Maske wieder hochziehen?

Dann wäre die Schließung von Restaurants tatsächlich überflüssig, denn man könnte ja, wenn man die Gabel vom Mund wegnimmt, während des Kauens die Maske wieder hochziehen. Mir täte des gut, weil ich immer so ungesund schnell esse, sagt meine Frau.

Na super!!!

Da kann der Drosten aber nichts dafür.

Warum sollte es richtig sein

Warum sollte es richtig sein die Schulen geöffnet zu halten. Das ergibt keinen Sinn, weil es keine wissenschaftlichen Begründungen gibt, nur Gerüchte und ideologische Voreingenommenheit (Betreuungsproblem). Während viele Aktivitäten, die jetzt in den Lockdown gehen, nach Bequemlichkeit aussehen: Sprich, da gibt es nicht so viele Stellschrauben für die Politik zu drehen.

Wer bei google sucht, entdeckt mittlerweile genügend Hinweise, die auf ein Infektionstreiber Schule hindeuten. Mir scheint, Herr Drosten, Wieler und andere achten mehr auf politische Korrektheit als auf wissenschaftliche Unvoreingenommenheit.

Ende November muss dann - weil die Fallzahlen weiter steigen werden (keine grosse Prophetie nötig) - alles in den Lockdown. Was man 1. jetzt vorweg nehmen könnte mit weniger Schaden und 2. wo man die Gastronomie nicht doppelt lang leiden lassen muss....

@ Tino255

Wann begreifen endlich Medien und die von ihnen gekorenen Experten, dass das Leben in dauernder Panik und ohne jedwede Aussichten ...

Dann schlage ich vor, dass als aller erstes Sie die Panik weg lassen. Wenn wir alle solidarisch sind und diszipliniert diesen Lockdown durchziehen, dann sind wir auch erfolgreich.
Jetzt heißt es zusammenstehen, auch wenn man die Regierungsentscheidungen nicht bis ins letzte mitträgt. Aber jetzt ist Einigkeit gefragt. Und nichts anderes fordert auch Christian Drosten.
Kopf hoch!

Jetzt reisst euch doch mal zusammen, verdammt!

Ich bin der Meinung, sehr viele Bürger müssen anscheinend erst noch erlernen, was es heisst, großen Verlust zu erleiden. Z.Bsp. engste Familienangehörige zu verlieren.
Die Empathie ist in unserer Gesellschaft bisher extrem unterentwickelt!

"Am besten wäre es, wir täten

"Am besten wäre es, wir täten alle so, als wären wir infiziert und wollten andere vor Ansteckung schützen", sagt Dorsten.
-
Es kann sich ja mal jeder die Panikrunde der letzten Talkshow von Frau Will ansehen. Nee, es reicht der Abspann. Die Herrschaften dachten die Kameras sind aus und man musste nicht mehr den für die Bürger verbindlichen Abstand halten.

Sie schrieben: "Ich kann Ihre

Sie schrieben:
"Ich kann Ihre Sorgen gut verstehen, aber ist es im Zweifel nicht doch besser, wenigstens gesund bis zur Rente zu kommen?
"

Wie kann jemand (durch Lockdown) "gesund" in die Rente kommen, wenn er vorher entweder verhungerte, oder unter der Brücke landete?

Die Billigheimer sollen es richten

Angeblich fehlt ja Ausgebildetes Personal. Die Wahrheit ist das die Kliniken keinesfals um Personal bemühen!
Da ich meine tätigkeit während der Pandemie nicht Ausüben kann habe ich angeboten Deutschlandweit zu helfen.
Keine Klinik zeigte Interesse.
Nur wenn ich kostefrei Arbeite und für die Unterkunft aufkomme.
Habe ein Pfelgestudiu und ein Staatl. examen und Intesiv erfahreung.
So wie mir geht es tausenden an Pflegepersonal die helfen wollten. Nur auf eigene Kosten. Lieber sicht mannicht ausgebildete Medizinstudenten vor.
Zum Schaden für die Kranken.
Der Krankmachungsminsister Wollte wohl nicht für die kosten Aufkommen.

Überhaupt ist er woh mehr damit beschäftigt seine 4,5 Mio Euro Luxusvilla einzurichten als seien Job zu tun.

@ Nullblicker

…Soll ich denn analog dazu in jedem meiner Mitbürger den ich auf der Strasse treffe einen Gewalttäter sehen und mich entsprechend schützen?

Nein, Sie sollen nur Distanz zu anderen Personen wahren. Statt dessen geben Sie hier ein Musterbeispiel für absichtliches Missverstehen.

@Xabbu 19:24

Ich erspare mir eine Antwort auf Ihren Beitrag, der offensichtlich aus der Sphäre der Corona-Leugner stammt, möchte Ihnen aber dringend naheliegen, sich mal nicht nur mit den alternativen, sondern lieber den richtigen Fakten zu beschäftigen.

"Man sollte mal wieder versuchen mit beiden Beinen fest auf der Erde zu stehen, bevor man sie aus den Angeln heben will !

Vielleicht klappts ja dann auch mit der Zustimmung der Bevölkerung?"

Haben Sie wirklich noch nicht mitbekommen, dass die Zustimmung in der Bevölkerung nach wie vor überwältigend ist?

Auf Kommentar antworten...

Am 01. November 2020 um 19:05 von Demokratieschue...
Dieser Lockdown wird vor Gericht keinerlei Bestand haben.
Punkt 1... bis 4... So leicht klopfen wir diesen Lockdown in die Tonne.
###
Aber erst in 4 Wochen...

Liebe @Demokratieschue...

Bitte!

Bitte akzeptieren Sie die Tatsache, dass Sie keine Juristin sind. Sie träumen sicher davon und vielleicht klappt es ja auch irgendwann einmal.

Aber bis dahin bitte ich Sie, auch im Namen vieler entnervter Mitforisten:

Verzichten Sie auf das Posten irrelevanter Gesetze, Regelungen oder UN-Resolutionen.

Wenn Sie diese immer und immer wieder falsch anwenden und zitieren und sich jedesmal von Profis korrigieren lassen müssen, ist das für die vielen unbeteiligten und unschuldigen Leser des Forums sehr anstrengend.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.

Nicht nur die Ämter sind überfordert

Der ganze Staat ist es!

Auf die politische und juristische Aufarbeitung in den kommenden Jahrzehnten bin ich schon gespannt.

Die Kosten für das ganze „Krisenmanagement“ wird wohl sowieso noch die nachfolgende Generation abtragen müssen.

@make sense, 19:22 - Charaktersache

Man muss kein wissenschaftler sein, sondern nur seinen gesunden Menschenverstand benutzen, um zu erkennen, dass die Infektionskettenm abgeschnitten, also die AHAL-Regeln konsequent befolgt werden müssen. Es geht bei den Schutzmaßnahmen auch um Psychologie. Der Mund-Nasen-Schutz ist eben auch ein Symbol für gelebte Verantwortung gegen sich selbst und andere, für gelebte Solidarität. Die jetzt unter staatlichem Druck zu leistende Solidarität muss auch den den 4 Wochen fortgeführt werden, um Nachhaltig zu sein. Seriöserweise wird man aber sagen müssen: Es gibt keine Alternative. Corona ist auch ein Stück weit Charaktersache!

19:06 von Anna-Elisabeth

«Was mir langsam aber sicher Sorge bereitet, ist die offensichtliche psychische Minderbelastbarkeit unserer Bevölkerung. Wir beschäftigen uns hier viel zu intensiv mit unserem eigenen Befinden.»

Beklagen über sehr hohes Niveau an Lebensqualität ist die Domäne der Deutschen, in der der Weltmeistertitel im Abo auf ewig an Deutschland vergeben ist, ohne dass er überhaupt noch ausgespielt werden muss.

Bei manchen Titeln ist es schön, wenn man sie gewinnt.
Dieser Titel ist überflüssig wie der Kropf … blamabel und doof.

@ Möbius - Wissenschft bitte nicht verhohnepiepeln

Das sollte, so Drosten sinngemäß, Handlungsmaxime werden.
Was will uns der große Virologe damit sagen ?

Abstand halten, Maske tragen, Hände waschen.
Gern geschehen.

@Möbius 19:31

"Was will uns der große Virologe damit sagen ?

Das wir, anstatt in den überfüllten Bus zu steigen, besser zu Fuß gehen sollten?"

Ja, genau das beispielsweise. Sie können gerne auch ein Fahrrad benutzen.

"Ja, gut. Also sollen wir alle am besten zu Hause bleiben und auf bessere Zeiten hoffen (Sommer 2021 ?).

Das ist doch lächerlich!"

Nein, nur Ihre Reaktion darauf.

"Vielleicht sollten wir stattdessen besser alle nach China auswandern?"

Bei manchen Kommentatoren hier fange ich tatsächlich an, mir genau das zu wünschen ...

@ 19:06 von Anna-Elisabeth

„ Was mir langsam aber sicher Sorge bereitet, ist die offensichtliche psychische Minderbelastbarkeit unserer Bevölkerung. Wir beschäftigen uns hier viel zu intensiv mit unserem eigenen Befinden“

Tut mir leid, wenn sie das so empfinden. Menschen, die an psychischen Erkrankungen leiden, haben sich das nicht ausgesucht. Mein Mann erlitt vor Jahren einen Burnout. Von einer Sekunde auf die andere konnte er nicht mal mehr 2 Kilometer alleine mit dem Auto fahren. Er nimmt seit Jahren 3 verschiedene Psychopharmaka. Er geht trotzdem jeden Tag in Geisterschicht in die Arbeit. Und sie reden von Minderbelastbarkeit unserer Bevölkerung? Nach dem Motto:“Stell dich nicht so an“ oder wie soll ich das verstehen.? Ich halte es für keine Minderbelastbarkeit, sondern bei den meisten für Überbelastung...

19:30 von Ritchi

Und wenn der Mitbürger keine Maske trägt, dann weichen Sie ihm einfach aus.
Dazu braucht es keiner Gewalttäterphantasie
.
genau so mache ich es auch - schon immer
Wenn einer vor mir zusammengeschlagen wird/beraubt.
Wechsle ich die Straßenseite, dass mir selbiges nicht passiert
bin doch kein Blockwart :-)
(so wird man ja hier gelegentlich beschrieben - nicht nur bei Corona)

"Wir" werden nie einig sein.

"Wir" werden nie einig sein. Es wird immer einige Menschen geben, die einfach nicht mitmachen wollen. Da diese oft auch sehr aggressiv auftreten wäre von staatlicher Seite ein hartes Vorgehen gegen diese Querulanten notwendig. Leider traut man sie dies in Deutschland (noch) nicht.

Hygienemaßnahmen in Kitas und Schulen

Hygienemaßnahmen in Kitas und Schulen?
Aus praktischer Erfahrung:
Das funktioniert nicht.

Vielmehr ist es ein Lottospiel.

Gibts keine Infizierten, kann sich auch keiner anstecken.

Mit steigenden Fallzahlen im Einzugsgebiet steigt das Risiko, sobald einer im Klassenverband infiziert und anwesend - weil unerkannt - ist,
starten die Infektionsketten und man braucht eine gehörige Portion Glück.

@19:15 von Wolfes74 @um 18:55 von DrBeyer

//"Ja, genau darum geht es: Kontakte reduzieren, wo immer möglich. Also so oft wie möglich zu Hause bleiben und so selten wie möglich einkaufen."

Also konsequenterweise auch nicht mehr in die Schule oder zur Arbeit.//

Wäre natürlich optimal. Natürlich weiß jeder, dass wir uns nicht alle in unseren Behausungen verbarrikadieren können. Das ist die Gratwanderung, mit der es die verantwortlichen Politiker zutun haben. Patentrezepte gibt es nicht, aber viele gegensätzliche Expertenmeinungen. Das Wörtchen "Meinungen" verrät ja schon, dass wirklich niemand die endgültige Weisheit für sich beanspruchen kann - eben auch die Experten nicht.
Ein paar Foristen natürlich ausgenommen.

Drosten hat anschaulich verdeutlicht,

was AHA im Alltag bedeuten.

Und da bei dem aktuell diffusen Geschehen nur diejenigen halbwegs sicher sein können, nicht infiziert zu sein, die sich so ziemlich aus dem sozialen Miteinander gelöst haben, ist die Wahrscheinlichkeit, daß uns ein anderer anstecken könnte, größer denn je.

Das Virus fällt nicht vom Himmel, es wird durch Menschen übertragen.

Daher ist das Reduzieren der Kontakte der einzige Weg, dem Virus die Sackgasse hinten zu zeigen. No way out.

Ist das wirklich so schwer zu verstehen?

@ Xabbu

Wie kann jemand (durch Lockdown) "gesund" in die Rente kommen, wenn er vorher entweder verhungerte, oder unter der Brücke landete?

Ich weiß nicht, ob Sie selbst hier konkrete Ängste haben, das geht für mich nicht aus Ihrem Beitrag hervor. Aber gesetzt den Fall, Sie wären wirklich obdachlos (offenbar nicht ohne einen PC), dann wäre es natürlich erst recht wichtig, sich nicht zu infizieren. Also sollten Sie trotzdem alle Hygieneregeln beachten.

@ Tino255 um 18.21 Uhr, keine Panik

"...dass das Leben in dauernder Panik und ohne jedwede Aussichten auf eine lebenswerte Zukunft in Freiheit ohne staatlich kontrollierte Sozialkontakte hochgradig gesundheitsschädlich ist." Da stimme ich Ihnen vorbehaltlos zu.
Als ich letztens für ein paar Tage unterwegs war und abends allein in meinem Hotelzimmer saß,habe ich "echt zuviel gekriegt". Obwohl ich jetzt schon älter bin, erinnerte mich das an meine Pubertät, als meine Eltern mich (aus guten Gründen) manchmal zu Hausarrest verdonnert haben. Eine Woche oder auch nur zwei Tage - das schien unendlich lange, so unaushaltbar lange, dass ich manchmal selbstzerstörerische Gedanken hatte.

Aber heute, als Erwachsene, können wir unser Verhalten steuern: Wir können andere Menschen unterstützen und dadurch die soziale Isolation überwinden. Ich habe online fünf nette Menschen zum gemeinsamen Walken gefunden. Ab morgen gehen wir zu verschiedenen Zeiten zu zweit - geht auch. Telefongespräche, Hilfe beim Einkaufen ... alles hilft

19:33 von Xabbu

also übertreiben sie mal nicht ...
klar trifft es einige extrem hart
aber bei weitem nicht alle

Impfungen werden für Alle möglich werden

Zunächst werden die produzierten Impfstoffe für jene Personen benötigt, die tagtäglich "an der Front stehen": Pflegepersonal / med. Personal in Krankenhäuser / Altenheimen, Feuerwehr, Polizisten, ect., dann kommen gleichzeitig Risikogruppen dran. Ich finde eine solche Abfolge vollkommen i. O und Ihr ängstlicher Hinweis darauf, dass dies nicht im Sinne der UN-Resolution nicht hilfreich.

Am 01. November 2020 um 19:06 von Werner40

Zum Anderen: Kinder sind weniger gefährdet.
#
#
Habe ich jetzt etwas versäumt.
Werden die Kinder jetzt in extra Heime untergebracht.
Oder gehen die Kinder nach Schulschluss nachhause und bringen das Virus im Schulranzen mit.

Lehren aus der Pandemie

1. Die Virologie steckt noch in den Kinderschuhen, während andere über dunkle Energie promovieren ...

2. Der deutsche Staat ist digital (Schule, Gesundheitsamt) im Hintertreffen und auf Grosslagen schlecht vorbereitet, Föderalismus reformbedürftig.

3. Die Politik und Behörden sind von einer vorhersehbaren Situation total überrumpelt worden und massiv überfordert. Entscheidungen werden aus dem Bauch heraus gefällt.

4. ohne China läuft wirtschaftlich in Deutschland nicht mehr viel.

@18:36 von edding

Jaja, die bösen bösen Politiker, die uns nur quälen und dem Volk das Schlimmste antun wollen.

Ja, Donnerlittchen nochmal, watt wollt Ihr eigentlich?

Gehen Sie doch hin und organisieren Sie eine Demo gegen das Virus! Und nicht gegen die, die ihrem Verfassungsauftrag nachkommen.

Früher wurde gegen den Vietnamkrieg demonstriert, nicht gegen die Folgen.

Aber gegen das Virus zu sein und Stimmung zu machen, trauen Sie sich wohl nicht? Da nehmen Sie lieber die Bösen "da oben", weil's so schön ist, mit dem Finger auf andere zu zeigen?

Ach stimmt ja, ich vergaß: das Virus ist ja harmloser als die Grippe. Sagen Querdenker und Aluhüte. Und es gibt diese Legende von Hameln, Sie wissen schon.

Bei all diesen Ignorantenkommentaren hier fällt mir doch ein Brüller der Trump-Jünger ein: Lock'em up! Lock'em up! ...

Vielleicht könnten sich dann die mit logischem Denkvermögen Ausgestatteten "in Ruhe" dem Zurückdrängen des Virus und seiner (Spät)Folgen widmen.

Am 01. November 2020 um 19:31 von Möbius

Zitat: Was will uns der große Virologe damit sagen ? Das wir, anstatt in den überfüllten Bus zu steigen, besser zu Fuß gehen sollten?

Er will uns damit sagen, dass wir Maske tragen, Abstand halten, Hände waschen und unnötige Kontakte vermeiden sollen.

Wenn man wenige Stationen zu Fuß oder mit dem Rad zurück legen kann ohne überfüllte Busse zu benutzen, umso besser.

Ich war in dieser Woche auf Fortbildung im dritten Obergeschoss. Statt Fahrstuhl zu fahren, bin ich mehrmals die Treppe gelaufen. Hat mir auch einmal gut getan, obwohl in am nächsten Tag Muskelkater in die linken Wade hatte, untrainiert, wie ich bin. War's schlimm?

@annaelisabeth, 18:58

Ich kann Ihre Sorgen gut verstehen, aber ist es im Zweifel nicht doch besser, wenigstens gesund bis zur Rente zu kommen?

Seltsame Frage.

Ist es "im Zweifel" nicht besser, gar kein Auto zu fahren, als zu verunglücken?

Ist es "im Zweifel" nicht besser, gar keinen Fisch zu essen, anstatt an einer Gräte zu ersticken?

Antwort auf alle drei Fragen?

Ja, natürlich!!!

@Demokratieschue... bitte

... melden Sie sich freiwillig zu Unterstützung der Gesundheitsämter und Intensivstationen.

Prof. Drosten muss gar nichts begreifen
im Gegensatz zu Ihnen.

Es wird alles keinen Unterschied

machen. Das wird man m.E. nach in 4 Wochen sehen. Was dann kommt..Man darf gespannt sein. Eine Gefährdung der innerdeutschen Sicherheitslage vielleicht? Wer keine Maske trägt wird sich auch nicht testen lassen...d.h. die Positiven haben Maske getragen. UPS! Ich finde es abscheulich wie einige Foristen hier nach Schuldigen suchen. Glauben Sie wirklich das das so einfach ist? Die Spaltung wird langsam bedenklich, zumal immer mehr denunziert und nach drakonischen Maßnahmen geschrien wird. Hierbei fehlt, nimmt man die relevanten aktuellen Zahlen, die Verhältnismäßigkeit völlig!
Die Maßnahmen sind absurd: Gehe zu Freunden Kaffe trinken: keine Maskenpflicht, dann zusammen auf den Spielplatz im Freien: Maskenpflicht. Ernsthaft?

rer Truman Welt

Ich glaube, die Politiker beten, dass das RKI am Dienstag für Montag weit über 22 000 Neuinfektionen zeigen können. Wenn nur annähernd ein Stillstand vor dem sog. Teil-Lockdown durch die Zahlen angedeutet werden sollte, wäre richtig Stimmung in der Bude!

die Schulen müssen geöffnet bleiben

die Schulen müssen geöffnet bleiben, weil es keine Evidenz basierten Studien gibt, die belegen würden, dass von Schule aus die Verseuchte Ketten kämen.

Abgesehen davon, müssen die Kinder in sozialen Netzwerken sich entwickeln und nicht Zuhause bleiben.
Abgesehen davon müssen die Eltern auch ja Mal arbeiten.
Nicht jede Person kann von Telearbeit Modus arbeiten.
Ich verstehe wohl ,dass die ältere Generation ( zumindest Teil davon) kinderfeindlich ist.
In diesem Fall hilft nur den Abstand ca 3 m halten und Ffp3 Maske tragen bgz Zuhause verschanzen.

@19:31 von Gluetzenbaum

//Da kann der Drosten aber nichts dafür.//

Spielt doch keine Rolle für Leute, die immer einen Schuldigen brauchen. Leider.

@ Anna-Elisabeth

Was mir langsam aber sicher Sorge bereitet, ist die offensichtliche psychische Minderbelastbarkeit unserer Bevölkerung. Wir beschäftigen uns hier viel zu intensiv mit unserem eigenen Befinden.

Ja, man könnte verzweifeln. Manchem ist das Jammern über die Regierung wichtiger als die Hygiene und die Vernunft. Manche haben die Realität völlig aus dem Blick verloren.

19:37 von Minka04

alles mit Maß und Ziel !
Klar kann man einem Menschen mit Burnout/psychischen Problemen
nicht auf die Schulter klopfen und sagen "nimm´s Leben leichter"
Aber es gibt nicht nur solche Fälle und gelegentlich kann man sehr wohl sagen "Reiß dich zusammen"

@Demokratieschüler, 19:05 Uhr

Mit Verlaub, Ihre rechtliche Expertise weist doch erhebliche Mängel auf. Auch GrundRe werden nicht mit Absolutheitsanspruch gewährt, sonder unterliegen einem Vorbehalt. So kommt dem Recht auf körperliche Unversehrtheit eine besondere Bedeutung zu. Maßnahmen zum Schutz des einen zu Lasten des anderen müssen entsprechend abgewogen werden. Niemand wird zuhause "eingesperrt", Ausgangssperre gibt es zwar in unseren Nachbarländern, aber nicht in Deutschland. Der Lockdown (light) ist per se auch kein Bankrott nach dem StGB, da dieser nur für Unternehmen gilt. Da bleibt untern Strich recht wenig Angriffsfläche vor Gericht, zumal die Maßnahmen - ganz wichtig im Rahmen der Verhältnismäßigkeitsprüfung - auch noch zeitlich befristet sind.

@um 19:11 von Adeo60

"Die Infektionsketten müssen gekappt werden, indem soziale Kontakte auf ein Minimum reduziert werden. Die können nur wir. die Bürger, bewerkstelligen. "

31.10.2020 um 10:32 von Adeo60

"Ich war gestern mit meiner Familie Essen und habe mit einem Betreiber gesprochen. "

Soviel dazu....

@Minka04 19:37

"Ich halte es für keine Minderbelastbarkeit, sondern bei den meisten für Überbelastung..."

Das mit Ihrem Mann tut mir leid, aber solche Fälle hat Anna-Elisabeth ganz sicher nicht gemeint, sondern die vielen leider auch hier im Forum deutlich überproportional vertretenen Ständig-an-allem-Rummeckerer, denen es nur darum geht, ihren eigenen Frust auf alles und jeden der Regierung und den Wissenschaftlern, die nicht ihrer Meinung sind, aufzuhalsen.

Ihr Mann hätte für so sinnlose Sachen vermutlich nicht den geringsten Nerv.

Impfung

Wir wissen, dass die Grippe Impfung musste regelmäßig gemacht werden.
G
Wir wissen auch dass gegen HIV keine Impfung gibt.

Es sollte nicht viel von Impfung erwartet werden

19:00 von Thomas D.

...Sie dürfen getrost davon ausgehen, dass der Mann sein Handwerk versteht. Anders als die vielen Hobby-Virologen hier. ...

Bravo!

@ Möbius - voll daneben

Die Politik und Behörden sind von einer vorhersehbaren Situation total überrumpelt worden und massiv überfordert. Entscheidungen werden aus dem Bauch heraus gefällt.

Dafür sind unsere Foren im Nölen absolut state of the art.

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert. Alle wesentlichen Argumente sind genannt. Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen. Deshalb haben wir beschlossen, die Kommentarfunktion zu schließen.

Die Moderation

Darstellung: