Ihre Meinung zu: Corona-Krise: Gewaltsame Proteste in Spanien und Italien

1. November 2020 - 10:28 Uhr

Wieder flogen Flaschen und Steine und die Polizei schritt ein: In Italien und Spanien gab es erneut Ausschreitungen bei Demonstrationen gegen die Corona-Maßnahmen. In Italien mischen Rechtsextreme bei den Protesten mit.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2.625
Durchschnitt: 2.6 (8 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Es wird schlimmer

auch hier in Deutschland häufen sich Meldungen von Gewalttaten und gewaltbereiten Handlungen gegenüber Justiz, Polizei, Journalisten und auch Politik. In Zukunft sollte es uns und auch China eine Lehre sein. Auch in dem Punkt, eine Epidemie nicht zur globalen Pandemie werden zu lassen. Leider wird dieses Desaster noch unsere Enkel, wenn auch hoffentlich nicht gesundheitlich, aber finanziell belasten...

Polizei schützen

Gewaltbereite Extremisten greifen nun auch in Italien und Spanien die Polizei an.

Die Polizei hat einen Eid auf Recht und Freiheit geschworen. Extremismus egal ob politisch oder religiös motiviert muss abgewehrt werden.

wer will da eigentlich mitmachen?

Ich schon deshalb nicht, weil ich die Corona-Maßnahmen akzeptiere und für geboten halte. Aber abgesehen davon: könnte ich alter Sack überhaupt noch mal auf eine Demo gehen? Wenn auf der einen Seite von mir Rechtsextremisten laufen und auf der anderen "Demonstranten", die nur auf die Straße gekommen sind, weil man dann aus dem einen oder anderen Supermarkt was mitgehen lassen kann?
Diese völlig sinnentstellten "Protestbewegungen" dienen doch offensichtlich allen möglichen Zwecken, aber nicht, um gegen vermeintliche oder gar tatsächliche Ungerechtigkeiten zu demonstrieren. Das so wichtige Instrument der Demonstration und der freien Meinungsäußerungen wird der Gesellschaft mehr und mehr "geklaut", und wird uns dereinst noch schmerzlich fehlen, wenn wir es einmal wirklich brauchen.

Gewöhnungseffekt

Je mehr man sich an die Gesundheitsgefahr durch Corona gewöhnt, desto störender werden die Schutzmaßnahmen empfunden. Bei den starken Einschränkungen in Spanien oder Italien wundert es mich nicht, dass die Akzeptanz in Teilen der Bevölkerung völlig wegbricht.

Die Politik muss auch die nicht-epidemiologischen Folgen der beschlossenen Maßnahmen im Hinterkopf haben. Sonst wird das nichts.

Italienische Salvini-Fans u.a. von noch weiter rechts

Dieselben Schreiber, die permanent Verschwörungserzählungn pushen nach denen die etablierten Medien 'dem Volk' die Wahrheit verschweigen, sie gar wie Trump oder AfD zu 'Volksfeinden" erklären, weil sie journalistische Standards einhalten, (wenn z.B. Ermittlungen noch andauern und deswegen evtl. die Herkunft eines Beteiligten irrelevant ist), dieselben Kommentatoren o. politischem Akteure breiten in großzügiger Manier (man könnte auch sagen in gezielter Vernebelungstaktik) die gleichmacherische Soße über allem aus, um die rechtsextremen Akteure zu decken.

Die Angriffe auf Polizisten bei den beiden Corona-Demos in Berlin kamen fast ausschließlich von Rechtsextremen, in Italien jetzt dasselbe.

Rechte Eiferer, fundamentalistische Hetze, obskure Verschwörungsmärchenverbreiter, egal ob von Salvini-Anhängern, AfD oder Leuten wie Attila H. sind das Problem im Zusamenhang mit Corona.

Das zu Vernebeln ist infam. Wer so handelt, wirkt mit als Superspreader des Virus.

Das wird vermutlich ein hitziger November

In Italien und Spanien sehen wir, wie die Menschen reagieren, wenn sie einschneidende Entscheidungen der Regierung nicht verstehen. Das kann auch in Deutschland so kommen, da mit den beschlossenen Maßnahmen alle in Sippenhaft genommen werden. Unternehmen und Mitarbeiter, die darunter leiden, werden ihrem Frust bald freien Lauf lassen. Die wenigen Querdenker-Demos in Deutschland sind ja dagegen bisher noch recht harmlos. Aber die Stimmung kann schnell kippen. Da muss die Politik aufpassen.

@Initiative Neue... um 09:57Uhr

Alle gewaltbereiten Demonstranten haben ein einfaches Weltbild, das leider sehr häufig von entsprechenden Kreisen toleriert oder angeblich verstanden wird. Dabei sind nicht nur Polizisten, sondern alle Beamten nur Werkzeuge der Politik und werden oft genug nicht gefragt, ob Gesetze praktikabel und certretbar sind. Sie entscheiden nicht über einen Lock-down, aber sie dürfen dafür die Prügel einstecken und wehe, sie schlagen mal zurück! Die o.a. Kreise sind dann, aber nur dann, sofort aktiv!

Die Spitze eines Eisberges...

Und mit Sicherheit nicht nur rechtsradikal motiviert.

Es ist kein Ende der Seuche in Sicht.

Aus Dänemark gibt es Meldungen, das mutierte Erreger von Tieren zurück auf den Menschen gehen.

In Ländern, die unter massiver Jugendarbeitslosigkeit und anderen sozialen Verwerfungen leiden, machen jene, die ihre Zukunft nun endgültig davon schwimmen sehen, nun Rabbatz.

Erfährt die Seuche kein baldiges Ende, geschieht das recht sicher auch woanders.

In der Folge eines wirtschaftlichen Niedergangs weiter Teile der Welt.

Wer hätte noch vor einem Jahr gedacht, das solche Szenarien so bald in den Bereich des möglichen kommen könnten.

In einer Pandemie

gegen die Maßnahmen zur Eindämmung, mit Gewalt vorzugehen, kann nur eine ziemliche Leere im Kopf bedeuten.
Dagegen sollte Staat eigentlich etwas stärker gegen halten , Demos in friedlicher Form meinetwegen, aber Gewalt sollte sofort unterbunden werden.
Das Bildungsniveau scheint nicht nur in Deutschland kräftig gesunken zu sein.

Die Regierung mit ihren Maßnahmen nimmt Lebensfreude

Überall. Und dagegen richten sich die Proteste. Warum müssen bei berechtigten Protesten eigentlich immer die sogenannten "Rechtsextremen" extra erwähnt werden? Es sieht wohl so aus als brauche man ein Feindbild, um eine Opposition zu ersticken und bedenkt nicht, daß Sympathien nun erst recht geweckt werden.

@ Nachfragerin, 10:07

“Die Politik muss auch die nicht-epidemiologischen Folgen der beschlossenen Maßnahmen im Hinterkopf haben.“

Glauben Sie, dass die Entscheider, zu denen auch Epidemiologen gehören, diese Folgen etwa nicht gründlich abwägen?

Bloß:

Es geht doch darum, mit dem Abwägen eine Entscheidung zu treffen, was auf längere Sicht das geringere Übel zu sein scheint.
(Ich formuliere das bewusst so vage, denn niemand kann mit Gewissheit den Erfolg jeder einzelnen der Maßnahmen garantieren.)

Diese in hohem Maße nicht nur wirtschaftliche, sondern auch ethisch-moralische Problematik dürfte die Hinterköpfe all derer weitaus stärker ausfüllen, als sich das die randalierenden Protestler - gleich welcher politischen Zugehörigkeit - vorstellen (möchten).

Nun ja

Bestimmt sind es weltweit nur „Einzelfälle“, wenn Rechtsextreme sich sofort an jede Aktion anhängen, die genutzt werden kann um die Demokratie zu destabilisieren.

Und immer dabei: das Märchen von der großen bösen Weltverschwörung durch die „Eliten“, die mal jüdische, mal muslimisch, immer sozialistisch-kommunistisch und natürlich „linksrotgrün“ sind, und der Wissenschaft und der „Lügenpresse“ vorgeben was sie sagen müssen um „das Volk zu unterdrücken“. Chemtrails, Adrenochrom, 5G, Satanismus, Gates und Soros und die Reptiloiden können auch beteiligt sein.

Wer diesen Schwachsinn glaubt ist „aufgewacht“ und kein „Schlafschaf“ mehr, und somit ein Teil der elitären Durchblicker.

Der Schwachsinn läuft immer nach dem gleichen Muster ab. In vielen Ländern gibt es mittlerweile sogar einen parlamentarischen Arm der diversen Telegram- und Facebook Gruppen, die solche Inhalte verbreiten.

Es wird Zeit das der vernünftige Teil der Menschheit sich diesem Treiben geschlossen entgegenstellt.

Frosthorn

Absolut richtig, Sie sprechen mir aus dem Herzen. Schade das dies von vielen nicht so erkannt wird. Meine vollste Zustimmung.

EU-Auflagen haben besonders das Gesundheitssystem in Italien und

Spanien betroffen.
Und trotz stärkerer "Maßnahmen" als in Deutschland breitet sich das Virus offensichtlich aus.

Das ist das Problem mit den Medien

So langsam wird das offensichtlich, was kritisch denkende Menschen von Anfang an gesagt haben, nämlich, dass man die Kollateralschäden nicht aus dem Blick verlieren darf und dass wir einen Langzeitplan brauchen. Und beides scheint bei Frau Merkel nicht zu funktionieren, und bei den Medien scheinbar auch nicht. Dann müsste man ja von „Rekordzahlen“ (als wenn es bei einer Pandemie was zu gewinnen gäb?!) abrücken und nüchtern und sachlich an die Sache herangehen. Obwohl genau das so wichtig, nein, unerlässlich ist, bleibt ihr eurer Sensationslust treu. Wieviele Lockdowns werden wir in den nächsten Jahren wohl noch erleben? Und damit gehen reihenweise Existenzen zugrunde, weil auch irgendwann Herrn Scholz Bazouka leer ist. Die Situation der Isolation wird für die meisten immer unerträglicher, so dass sie auch hier auf die Straße gehen werden. Aber dann könnt ihr ja wieder über VT, Aluhutträger, usw. „empört“ schreiben. Und dann über eine kaputte Gesellschaft und warum keiner was gesagt hat

Die Vandalen bekommen auch

Die Vandalen bekommen auch COVID. Das wird den einen und anderen überzeugen. Hoffe sie zahlen ihre Behandlung selbst. Leider haben Pflegepersonal und Ärzte durch solche mehr als uneinsichtigen Leute nachher noch mehr Arbeit.

Ja, wie jetzt...

Es ist noch gar nicht so lange her da wurde hier und anderswo geschrieben, dass es nur hier in Deutschland eine Protestbewegung gegen unverhältnismäßige Maßnahmen gebe. In allen anderen Ländern wäre man "vernünftger". Und nun?

2 Wo Lockdown

... dann merken auchvdie Leute bei uns dass diede MaßnHme mit "light" nix zu tun hat: das is drakonischer. Statt 5 Pers wie im Fj nur noch 2!
---
Ich vermute ähnliche Proteste / Ausschreitungen wir in I und E.

@frosthorn - Gehen Sie demonstrieren!

10:05 von frosthorn:
"Aber abgesehen davon: könnte ich alter Sack überhaupt noch mal auf eine Demo gehen? Wenn auf der einen Seite von mir Rechtsextremisten laufen und auf der anderen 'Demonstranten', die nur auf die Straße gekommen sind, weil man dann aus dem einen oder anderen Supermarkt was mitgehen lassen kann?"

Definitiv ja! Oder gehen Sie auch nicht mehr wählen, weil vor Ihnen ein Wähler einer rechtsextremen Partei stehen könnte und der hinter Ihnen nur gekommen ist, um etwas zu stehlen?

Es darf keine Deunzierung aller Demonstranten geben, weil es ein paar Demonstranten mit zweifelhaften Motiven gibt. Denn wenn sich der "normale" Bürger nicht mehr traut, seine Meinung öffentlich zu äußern, dann war es das mit Demokratie. Die Straße gehört dann den Extremisten.
Wollen Sie das?

Populistische Marktschreier sind nicht

unbedingt rechtsextrem , sind aber gefährlicher.
Taiwan, Russland u.a. haben dieselben Maßnahmen ,die diese Populisten beschrillen
knallhart durchgesetzt. Mit nachweisbarem Erfolg.

die Leute sind agressiver geworden. Ist kein Wunder

man nimmt ihnen eigentlich wieder mal das Leben. Sogar in der Sklavenzeit gabs Aufstände. Und siehe Russland ,Frankreich, Revolution.Menschen lassen es sich nicht lange gefallen. Besonders, wenn es an ihr Geld geht.Ich sehe schwarz

ich finde sie nicht für geboten,Nich so wie jetzt

Millionen fahren mit vollen Bussen und Bahnen in die Arbeit, aber Gaststätten mit Hygienekonzepten werden zugemacht. Ebenfalls Sport, das Immunstoffe und Diabetis verhindert ,verboten.

pensare fuori dagli schemi

Heißt ,,querdenken" auf Italienisch. Das wird wohl nicht nur der Sperrigkeit wegen nicht sehr populär werden. dagli_schemi(a) in melodischer Bindung ist nahe an Sauerstoffarmut im Gehirn. Das wiederum ist sicher kaum ein Zufall, sowenig wie der, daß mit den "Rebellen" natürlich Rechtsextreme, Hooligans (was mittlerweile keinen großen Unterschied mehr macht) und völlig Konfuse mitmarschieren, um ihrem Hass einen Kampfplatz zu verschaffen. Ernüchternd, daß der Kampf gegen den Coronavirus immer gleich auch ein Kampf ist gegen aggressive Dummheit.

@frosthorn, 10.05h

Solche "Demonstrationen" waren für die Linken, die Sie hier sehr zurückhaltend "Demonstranten" nennen, schon häufig die Gelegenheit, sich anzueignen, was sie durch Arbeit nicht zu schaffen in der Lage sind.
Beides, die sinnbefreite Auflehnung gegen notwendige Maßnahmen und die Plünderung auf der anderen Seite hat mit einer freien Meinungsäußerung nichts mehr gemein.
Auch ich bin im fortgeschrittenen Alter und halte mich an die Vorgaben, wenngleich mir das längere Tragen einer Maske als herzkrankem Diabetiker mit COPD und Asthma recht schwer fällt.

Wir wissen zu wenig.

Wir haben ja in Berlin erlebt, wie die Demonstration direkt vor dem Reichstag vom ehemaligen NPD-Mitglied Rüdiger Hoffmann offizell angemeldet werden konnte, dann die Polizei von dort abgezogen wurde, damit der Sturm auf die Treppe den Protesten gegen die Corona-Maßnahmen angelastet werden konnte. Gerade in Italien und Spanien - den frühen Hochburgen des Faschismus - ist auch die direkte Linie von rechts in den Staatsapparat nie auszuschließen. Es gibt "Agents Provocateure", es gibt "False Flag".

Aber selbst, wenn es ausnahmsweise mal echt sein sollte: Mir ist immer noch lieber, die Faschisten protestieren gegen den Faschismus, als dass sie ihn übernehmen.

Soziale Dimension

Diese Corona-Maßnahmen führen, so wie sie jetzt bestehen, zu einer verschärften sozialen Spaltung der hiesigen Gesellschaften - die Armen werden ärmer, die Reichen reicher. Wer die Zeche der Billionen Neuverschuldung zahlen wird, ist klar - die Reichen dieser Welt werden es nicht sein.

Es wird Zeit, die soziale Dimension dieser Proteste und ihre Ursachen zu benennen.

Krise der Demokratie

China hat 24 Neuinfizierte pro Tag bei über einer Milliarde Einwohnern. Zeigt sich in der Krise, dass die Demokratie nicht geeignet ist, mit Schwierigkeiten fertig zu werden? Die USA schaffen es nicht, Unruhen in Spanien und Italien. Spinner und Corona-Leugner in Deutschland.

@10:07 von Nachfragerin

>>Die Politik muss auch die nicht-epidemiologischen Folgen der beschlossenen Maßnahmen im Hinterkopf haben. Sonst wird das nichts.<<

Da haben Sie vollkommen Recht, aber das ist alles andere als einfach. Wir erleben gerade einen Trend zum Irrationalen. Quellen, deren Inhalte das eigene emotionale Setting bedienen werden nicht hinterfragt. Quellen, die diesem Setting widersprechen werden ungeprüft abgelehnt. Erschwerend kommt hinzu, dass die meisten Menschen gar nicht wissen, an welchen Kriterien sie die Solidität einer Quelle erkennen können. Ich beobachte seit Jahren eine zunehmende Verteufelung der Wissenschaften und eine Renaissance der Glaubensgemeinschaften aller Couleur.
Dagegen kommt der beste Krisenmanager nicht an, denn was auch immer er tut, es werden sich immer Detail-Aspekte finden lassen, die sich als Versagen interpretieren lassen. Vielleicht sollten wir uns darüber verständigen, was einen kritischen Diskurs ausmacht - und wo die Verschwörungserzählungen beginnen.

Sie werden Corona erst bei eigener Betroffenheit begreifen ....

Die Gegner der Corona-Maßnahmen sind offenkundig noch nicht selbst infiziert sonst würden sie ihre Haltung überdenken.
Sie haben nicht begriffen wie gefährlich das Virus für sie selbst und für ihre Angehörigen und Freunde sein kann.
Da die Corona-Gegner oftmals die Schutzmaßnahmen nicht einhalten, bietet sich ihnen die "Chance" infolge eigener Infektion eine andere Meinung zu bekommen.

Gewalt ist kein Mittel gg. Corona

Aber leider mittlerweile Ausdruck der Unglaubwürdigkeit der Fähigkeit der spanischen wie auch der italienischen Regierung gg. Corona wirklich wirksam vorgehen zu können. Ein Corona-Lockdown nach dem anderen, sei es light oder nicht, steigern nicht das Vertrauen in die Regierungen gg. Corona vorgehen zu können.

Die Gewalt die sich gg. Sicherheitskräfte zeigt, wird Corona nicht verdrängen. An der Stelle bringt es überhaupt nix, und es trifft eh die Falschen.

Leider zeigt die Gewalt gg. Sicherheitskräfte den Regierungen u. d. sonstigen Verantwortlichen die sich gerne als die Super-Kämpfer gg. Corona in den Medien präsentieren, dass deren Vorschläge u. Corona-Zwangsmaßnahmen gg. Corona in das Leere gelaufen.

Mit dem Ergebnis, den Menschen wird zunehmend die wirtschaftliche Existenzgrundlage entzogen, wobei die Wohlhabenden u. Reichen von diesen wirtschaftlichen Engpässen in deren privaten Bereichen so gut wie nix sehen und so gut wie nix zu spüren bekommen.

Da kommt Wut auf ...

Die Geister, die man rief,

wird die Politik nicht mehr los !

Die Haltung, dass der Schutz

Die Haltung, dass der Schutz des Allgemeinwohls und der Schutz der Schwachen, nicht wert sei eine Maske zu tragen oder zuhause zu bleiben, passt sehr gut zum selbstzentrierten und rigoros ökonomischen Denken und zum Rechtsextremen. Genauso passt hierzu das Reduzieren von Unsicherheiten zu Gunsten einfacher aber menschenfeindlicher Antworten.

Trödeln bei Impfung gefährlich

Acht Monate Pandemie und immer mehr Leute haben die Eindämmungsmaßnahmen satt. Die einen ignorieren sie und unterlaufen sie im Stillen, andere demonstrieren friedlich kn der Öffentlichkeit, und seit kurzem gibt es Krawalle in Spanien, Italien und Frankreich. Egal was man davon hält, es wird noch mehr werden.

Und dann liest man woanders: Bis die Impfung kommt und jeder geimpft ist, der will, wird es 2022. Noch 1 1/2 Jahre! Nochmal: Jetzt nach 8 Monaten machen viele schon nkcht mehr mit.

Getrödel bei der Impfung ist tödlich! Wenn nicht bis Herbst 2021 wirksam geimpft wird, werden wir keine Impfung mehr brauchen.

Ideologisch begründete Zerstörungswut

Erstaunlich, dass immer wieder Rechtsextremisten mit Demonstrationen gegen Corona-Schutzmaßnahmen in Verbindung gebracht werden. Es scheint Teil der Ideologie zu sein, dass diese Gruppen im Rahmen legitimer Protestaktionen Gewalt und Chaos verbreiten wollen, um Demokratie und Rechtsstaat zu beschädigen. Das trumpsche Modell scheint auch von anderen rechtsextremen Parteien/
Gruppierungen übernommen zu werden. Es geht diesen letztlich nicht um die Gesundheit der Bürger und um die Stabilisierung der Wirtschaft. Vielmehr soll die staatliche Ordnung auf breiter Front eliminiert werden, um ein neues diktatorisches System etablieren zu können. Patriotismus sieht anders aus.

@frosthorn 10:05

Kann Ihnen nur beipflichten ! Ich werde nächstes Jahr 80 und lebe seit 54 Jahren in der Region Madrid. Heute im Landkreis, der weniger von der Pandemie betroffen ist. In die Hauptstadt fährt man in diesem Alter eher nur, wenn man Unaufschiebbares dort zu erledigen hat und dann auch "Corona-vorschriftsmäßig". Diese Protestbewegungen werden natürlich von ultrarechten Politikern und Verschwörungstheoretikern geschürt, wie auch bei Ihnen in Deutschland. Es sind erfreulicherweise nur wenige, die den Aufrufen zum Widerstand folgen. Für uns "alte Säcke" ändert sich ohnehin nicht viel bei diesen enormen Einschränkungen in unserem Leben, aber ich bedaure alle die vielen jungen Menschen, die auf den gewohnten freiheitlichen Lebensstil verzichten müssen.

Demo in Italien

"In Italien mischen Rechtsextreme bei den Protesten mit."
Nicht vergessen: Linksextreme auch!

@Nachfragerin, ich bin einmal 100 % überzeugt, dass die Politik

hier und in all den stark betroffenen Ländern alle möglichen Konsequenzen a) der gesundheitlichen Gefahren und b) der gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Risiken im Kopf hat; sonst brauchten sie nicht seit Monaten auch bis tief in die Nacht miteinander um die zum jeweiligen Zeitpunkt besten Maßnahmen zu ringen.

Wenn Sie unterstützen, dass Leute sich so verhalten wie die paar Hundert in Italien / Frankreich und auch hier, dann stimmen Sie zu, dass mündige Bürger, die auch Wahlbürger sind, sich aufführen wie Zweijährige mit Wutanfall. Bei Zweijährigen ist das kindlich, bei Erwachsenen dann kindisch, und es sind gerade diese trotzigen Verweigerer, die die anderen gefährden.

Wir haben alle die Nase voll, ALLE! Viele haben wirtschaftliche Konsequenzen zu tragen, obwohl zig Milliarden unserer aller Steuergelder zur Milderung ausgegeben werden. Viele sind einsam.

Und Sie glauben, es wird besser, wenn auch noch Steine fliegen und anderer Leute Autos angezündet werden?

Corona-Krise: Gewaltsame Proteste in Spanien und Italien....

Die Ausschreitungen sind ein Ausdruck der Unzufriedenheit. Letztlich mit der sozialen Lage. Die Leute wissen, daß die Folgen der Krise auf sie gewälzt werden, nicht etwa nach oben (Felipe und Co.).
Und wenn in Italien Rechtsextremisten mitmischen ist das kein Wunder: Da wo die Linke fehlt....

Wer in diesen Zeiten versucht

Wer in diesen Zeiten versucht mit Aufstand und Aufhetzungen die Völker gegen die Coronamaßnahmen zu hetzen, sollte sofort und für immer aus dem Spiel genommen werden. Damit hätte man auch das rechte Gesoxe endlich unter Aufsicht. Aber Vorsicht, auch von den Linken wird in ähnlicher Weise, wie von den Rechten, versucht quer zu treiben. Will sagen, es müssen auch wirklich alle diese Hetzer dingfest gemacht werden. Also nicht nur wieder alles auf Rechte schieben und die Linke verharmlosen. Beides Gelichter meint in diesen Zeiten ihre Spielchen spielen zu können und deshalb muss beides entsprechend eingefangen und kurz gehalten werden.

Coronavirus und die Gewalt !

In gewisser Weise kann ich es gut verstehen, wenn sich langsam aber sicher Widerstand gegen all die Corona- Beschränkungen regt.
Schon zu lange dauert die ganze Geschichte, und es war voraus zu sehen, dass in der kühleren und kalten Zeit die Zahlen steigen werden.
Natürlich waren auch einige nicht so tolle Dinge wie übertriebene Partys, Feiern, Hochzeiten und Beerdigungen im zu großen Rahmen, die die Zahlen nach oben schraubten.
Nun aber wird wieder eine Art Lockdown verhängt, und dadurch viele Arbeitsplätze vernichtet, viele Insolvenzen angeschoben, wo es so in diesem Rahmen nicht einmal notwendig ist. Urlauber werden nach Hause geschickt, ohne Test, was absolut bescheuert ist, egal von welchem Polit- Heini verfügt.
All die Demonstranten sollten besser nach Berlin zur Kanzlerin und all den MP`s fahren, und denen die Ohren voll schreien, aber keine Steine auf Polizisten werfen, oder Läden plündern. Dies trifft sonst die Falschen dieser Misere !

@10:05 von frosthorn – Thesen zur Radikalisierung

Bei den Demonstrationsteilnehmern handelt es sich wohl um eine Mischung:

Außer Randalierern bestimmt auch Menschen, die Sorgen um ihr Auskommen haben + Rechtsradikale, die das ausnützen + Leugner der Pandemie + usw...

Eine interessante Spiegel-Kolumne zur Frage, warum es zur Radikalisierung kommt: https://kurzelinks.de/d2bf

Gewaltsame Proteste?

Leider wie in vielen Länder und bei uns auch.

Rücksicht, Mitgefühl für tote und Gesundheitschutz sind nicht bei allen Bürgern vorhanden.

Sehr Schade.
Gut das dort die Sicherheitskräfte entschieden und mit voller Politischer unterstützung dort durchgreifen.

@12:25 Traumfahrer – Spanier + Italiener nach Berlin?

„All die Demonstranten sollten besser nach Berlin zur Kanzlerin und all den MP`s fahren und denen die Ohren voll schreien, aber keine Steine auf Polizisten werfen, oder Läden plündern.“

Es geht in dem Artikel um Spanien und Italien.

Frau Merkel ist nicht an allem in der Welt Schuld.

(Das sage ich, obwohl ich gewiss kein Fan von ihr bin)

Es ist schon traurig, dass in

Es ist schon traurig, dass in Deutschland nur noch auf diese Menschen eingeprügelt wird, welche eine andere Meinung zu diesem Virus haben. Wir alle werden auch in der Zukunft mit diesem Virus leben müssen, auch wenn ein Impfstoff vorhanden ist. Diese Gesellschaft spaltet sich immer mehr und wird von diesen Leuten bewusst betrieben, welche die Meinung anderer unterdrücken wollen, welche eben nicht der politischen Kaste mehr glauben. Diese Leute werden dann als Spinner und Leugner beleidigt und keiner dieser Beleidiger hinterfragt mal sich selber, warum er jetzt gerade andere Menschen beleidigt. Für dieses Land und seine Zukunft in Frieden sehe ich ganz schwarz, wenn jetzt nicht bald die Vernunft bei allen die Oberhand gewinnt.

muss abgewehrt werden.

von Initiative Neue... @

Danke das sehe ich auch so.

Dazu müssen aber die Politiker die rechtlichen und finanziellen Möglichkeiten auch bei uns bereitstellen und dringend ausweiten. Da glaube ich gibt es bei uns noch viel zu tun.

Auch für die Würdigung der lebensgefährlichen, harten Arbeit der Sicherheitskräfte sollten Medien und Politiker viel mehr tun.

Leider wird hier viel über Täter und Ihre Motive gerätselt und Berichtet, aber viel zu wenig über die Verletzten Sicherheitskräfte.

Am 01. November 2020 um 11:45

Am 01. November 2020 um 11:45 von M. Höffling

//Getrödel bei der Impfung ist tödlich! Wenn nicht bis Herbst 2021 wirksam geimpft wird, werden wir keine Impfung mehr brauchen. //

Was hätten Sie denn gerne ? Einen Impfstoff, der nicht ausreichend getestet wurde ? Dann können Sie
( und andere ) versuchen, den russischen Impfstoff zu bekommen.

Ich jedenfalls warte lieber bis alle Testreihen durch sind ! Das sollte einem die eigene Gesundheit schon Wert sein.

So macht man es nicht besser

„ Der Chefvirologe der Berliner Charité, Christian Drosten, sieht ein schnelles Ende der Corona-Pandemie nicht in Sicht. ""Sicher ist: Ostern ist die Pandemie nicht beendet", sagte er der "Neuen Osnabrücker Zeitung". Er fügte aber auch hinzu: "Spätestens im Sommer wird sich unser Leben deutlich zum Positiven verändern können - wenn wir jetzt die akut steigenden Ansteckungszahlen in den Griff bekommen."

Dafür solle sich am besten jeder so verhalten, als wäre er infiziert und wolle andere vor einer Ansteckung schützen, riet der Virologe. Dies lasse sich auch umkehren: "Wir tun so, als wäre der andere infiziert und wir wollten uns selbst schützen. Daraus ergibt sich unser Verhalten."

Herr Drosten ist mit Sicherheit ein brillanter Wissenschaftler und hat recht. Doch diese Aussage erzeugt bei vielen Hoffnungslosigkeit und Angst. Wenn man jeden Anderen wie seinen potenziellen Feind und Angreifer auf Leib und Leben behandeln soll, wie soll man da noch arbeiten, ohne wahnsinnig zu werden...

@ 10:34 von wenigfahrer

Das ist einerseits bei manchen vielleicht tatsächlich eine Frage des Bildungsniveaus, andererseis bei vielen aber eine Frage politischer Taktik a la trojanisches Pferd: es steckt was ganz anderes drin, wo Rechtspopulisten und rechtsextreme Gruppierungen Corona-Demos kapern. Und bei vielen kommt wohl beides zusammen...

Die Corona-Leugner sind Steigbügelhalter

Die Rechten interessiert Corona im Grunde nicht, sie möchten nur Kravalle anzetteln. Die Corona-Leugner bieten Ihnen durch die Demo die Gelegenheit und sind so die Steigbügelhalter.

@Margitt.

"Die Gegner der Corona-Maßnahmen sind offenkundig noch nicht selbst infiziert sonst würden sie ihre Haltung überdenken."

Infiziert bedeutet nicht krank, Menschen mit intaktem Immunsystem sind ständig mit etwas infiziert, aber kriegen kaum etwas davon mit.

Und wenn eine Infektion offenkundig wäre, warum wird dann wohl so viel getestet?

Sich äußern , dagegen sein ...

Also ehrlich , ..ist hier jemand der sich dem wütenden Mob auf der Strasse anschließen würde ?
Hamburg G 20 sagt alles .
Die Gerechten unter sich , ..nee danke ; oder ?
Was leider stimmt ist die fehlende Perspektive der gebeutelten Ernährer ihrer Familien , ..also den der Verantwortung trägt und sich Gedanken über Corona und die unmittelbaren Folgen macht !
Aber die da plündern und Steine werfen , jene sind nicht diese Menschen .
Wenn man darüber nachdenkt verurteilt man den Straftäter in der Sache , ..aber der Diskussion zum Thema hilft die Randale nicht , ..ist auch klar .

@10:57 von lenamarie - "Millionen fahren mit vollen Bussen ..."

"Millionen fahren mit vollen Bussen und Bahnen in die Arbeit, aber Gaststätten mit Hygienekonzepten werden zugemacht."

Das Virus fragt nicht nach Gerechtigkeit.

Gegenmaßnahmen sollen die Ausbreitung verlangsamen, ohne alles lahmzulegen.

Wie könnte IhrerMeinung nach eine Alternative aussehen?
Keiner fährt mehr zur Arbeit?

Das Abholen von Essen in den Gaststätten ist nach wie vor möglich und eine Entschädigung wird es auch geben.

@Traumfahrer, 12:25 Uhr - Moderate Maßnahmen

Die Maßnahmen der Bundesregierung und der Bundesländer sind nun vergleichsweise moderat audsgefallen. Die Wirtschaft wird im Kern eben nicht mit einem lockdown versehen und dort, wo dies geschieht, gibt es großzügige Entschädigungen. Die Schulen bleiben zudem geöffnet. Es gibt keine nächtlichen Ausgangssperrenm wie z.B. in unserem Nachbarland Österreich. Kanzlerin Merkel und die MPs handeln - entschlossen und zielführend. Das macht Hoffnung. Nach dem guten Krisenmanagement während der 1. Welle, sollten wir auch diesmal erfolgreich sein. Die Infektion erfolgt von Mensch zu Mensch. Jeder von uns kann und muss dazu beitragen, die Infektionskette zu unterbrechen. Da bei einigen noch immer die Einsicht fehlt, musste der Staat handeln. 83% der Bürger unterstützen diese Politik.

@ Margitt .... haben Sie

@ Margitt
.... haben Sie schon mal einen Corona-Leugner pers. kennengelernt, der sich mit Corona angesteckt hat?
Glauben Sie nicht auch, dass sich Corona-Leugner selber schützen und die Schutzmaßnahmen für sich selber auch ernst nehmen? Nach Ihren Worten zu entnehmen könnte man auf die Idee kommen und Ihnen sagen, dass Sie sich wünschen, dass die Corona-Leugner alle seber mit dem Virus sich infizieren und an das Sauerstoffgerät müssen, damit sie diesen Virus nicht mehr leugnen. Ich bin so ein Mensch nach Ihrer Vorstellung, denn ich leugne zwar nicht den Virus, weil der ja da ist. Ich leugne aber diese so hochgespielte Gefährlichkeit, welche mir meine pers. Freiheit einschränkt und andere Leute dazu ermuntert, mich anonym zu beleidigen. Ich gehöre zu der sogen. Risikogruppe mit meinen 76 Jahren, aber ich glaube kaum, dass sich jemand von mir anstecken kann, weil ich meine Maßnahmen zum Schutz meiner Person und Familie selber getroffen habe und brauche keine Belehrungen durch Andere.

@ Gesellschaftskrise - gegen Gewalt einstehen

Es ist schon traurig, dass in Deutschland nur noch auf diese Menschen eingeprügelt wird, welche eine andere Meinung zu diesem Virus haben.

Ja, die Demonstranten greifen immer öfter zu Gewalt. Da müssen wir wachsam sein und brauchen starke und gut gewappnet Polizeikräfte.

Gewalt

Beide Länder, Italien und Spanien haben ihren zweiten Lockdown. Von Deutschland noch weit entfernt ist. Es ist aber schlimm was diese Extremisten in der beiden Nachbarländern das veranstalten und gehören mit aller Härte des Rechtsstaates bestraft. Es bleibt zu hoffen, daß es so etwas bei uns nicht gibt. Also liebe Querdenker, liebe Extremisten und liebe Coronaleugner bleibt zu Hause und denkt daran es macht keinen Sinn. Danke.

Sinnentleerte Proteste oder konstruktive Ansätze

Ein Glück sind dies Randerscheinungen, die über die Medien an erhöhter Bedeutsamkeit erfahren.

Wenn man nur auf diese Informationen zb im Ausland angewiesen ist, denkt man, es herrschen gravierende Zustände, ist man selbst vor Ort, weiß man, dass hier eine Gruppe der Minderheit sich Ventile verschafft.

Dass unter dieser Situation derzeit einige keine Nerven behalten, darf nicht verwundern. Es gab schon weniger bedrohliche Szenarien, die uns im Schönwettermodus fremd vorkommen.

Aber dass hier keiner „schuld“ ist, sondern eben mit notwendigen Mitteln versucht wird die Situation bestmöglich zu lösen, dürfte den Meisten- ein Glück- bekannt sein, so ist wenigstens zu hoffen.

Randale ist in jedem Fall destruktiv und hilft nichts. Konstruktive Lösungen der Demonstrierenden wären eher angezeigt.

Mich würde interessieren......

wie die für den Text Verantwortlichen ermittelt haben, daß wieder einmal böse Rechtsextreme gewalttätig waren? Sind die Reporter mit dem Mikro in der Hand in die Randale gegangen und haben gefragt:"Sind Sie ein Rechtsextremer"? Mich erinnert das an "the big bang theory", in der die Mutter von Howard Wolowitz bei einem Geräusch an der Tür fragt:"Sind Sie ein Triebtäter"? Ich vermute bei der Zuordnung jedenfalls massiv die persönlichen Ansichten des Journalisten und angeblich sind linksextremisten die reinsten Friedensengel und jeder Gewalt abhold.

@13:43 v. Gesellschaftskrise fairer Umgang mit anderer Meinung

"Es ist schon traurig, dass in Deutschland nur noch auf diese Menschen eingeprügelt wird, welche eine andere Meinung zu diesem Virus haben."

Davon abgesehen, dass es im Artikel nicht um Deutschland geht - ich gebe Ihnen Recht, wenn Sie sich einen fairen Umgang miteinander wünschen.

Dies gilt aber für alle.

In einem Spiegel-Artikel wird z.B. berichtet, wie ein Trupp Corona-Leugner eine Familie anschreien "Maske ab! Maske ab! Maske ab!" und dabei die Familie mit plakativ vorgestrecktem Smartphone filmen.
https://kurzelinks.de/d2bf

@ Minka

Herr Drosten ist mit Sicherheit ein brillanter Wissenschaftler und hat recht. Doch diese Aussage erzeugt bei vielen Hoffnungslosigkeit und Angst. Wenn man jeden Anderen wie seinen potenziellen Feind und Angreifer auf Leib und Leben behandeln soll...

Es sind Sie, der Angst macht, nicht Prof. Drosten. Von Feind hat er nichts gesagt. Nicht die Wissenschaft ist das Problem, sondern die haltlosen Überreaktionen.

@13.47 Minka

Stimme Ihnen voll und ganz zu.
Nerven liegen blank. Angst statt Konstruktive Ansätze. Ventile für Unmut und Sorgen.

@Schaefer

Glauben Sie den Zahlen aus China? Informationen aus totalitären Staaten ohne freie Presse sind zweckdienlich im Sinne der Führung. Wenn sie überdies noch wahr sind, ist das nur ein netter Zufall.

Bildunterschrift????

Rangeleien zwischen Demonstranten und Polizisten in Rom.......

halte ich für eine starke Verharmlosung von gewaltsamen Ausschreitungen.

M. Höffling - Ich bitte Geduld

Getrödel bei der Impfung ist tödlich! Wenn nicht bis Herbst 2021 wirksam geimpft wird, werden wir keine Impfung mehr brauchen.

Panikmache ist absolut deplatziert. Es ist noch keine Studie abgeschlossen und noch kein Impfstoff zugelassen. Alles geht seinen Gang. Und Impfstoff produziert man nicht so einfach wie Kondetti, sondern das braucht Zeit und die Geduld müssen wir haben.

Ich erwarte Handlungsbereitschaft

Traurig ist einfach nur, dass diese selbsternannten Aktivisten weltweit durch Randale auffallen. Es wird Zeit, dass der Staat, die Justiz und die Politik die allgemein gültigen Gesetze umsetzt. Wer dagegen verstößt, muss die Konsequenzen tragen. Dazu zählt auch, dass es was auf die Rübe geben kann! Manchmal erleichtert ein Schlag auf den Hinterkopf das Denkvermögen!

@Gesellschaftskrise, 13:43 - Differenzieren

Es gibt einen Grundkonsens in unserer Gesellschaft, was den Klimawandel und auch den Kampf gegen das Corona-Virus angeht. Jeder kann - wie in diesem Forum - seine Meinung frei äußern. Und in der Tat gibt es Bürger, die von den Corona-Maßnahmen wesentlich stärker betroffen sind als andere. Die Verrohung der Sprache führt allerdings zur Gewalt der Strasse, so wie wir dies gerade in ITA und ESP erleben. Diese Zustände wollen wir nicht. Hass und Hetze dürfen nicht dazu führen, dass agitiert statt argumentiert wird. Der ehemalige Sprecher der AFD (Lüth) hat gesagt, dass es Deutschland schlecht gehen müsse, damit es der AFD gut geht. Manche protestieren aus persönlichen Gründen gegen die Schutzmaßnahmen, andere aber offensichtlich aus einer tumben Ideologie heraus. Und letztere sind es, die - wie in den USA - zur Spaltung der Gesellschaft beitragen. Wir sollten also differenzieren und uns nicht politisch/ideologisch vereinnahmen lassen - vor allem nicht, wenn es um unsere Zukunft geht.

@frosthorn, 10:05

Diese völlig sinnentstellten "Protestbewegungen" dienen doch offensichtlich allen möglichen Zwecken, aber nicht, um gegen vermeintliche oder gar tatsächliche Ungerechtigkeiten zu demonstrieren.

Wie kommen Sie zu dieser Erkenntnis?

Bezweifeln Sie, dass die Corona-Politik Ungerechtigkeit produziert?

Oder bezweifeln Sie, dass Menschen, die diese Ungerechtigkeit erleben müssen, auf die Straße gehen?

Für mich ein Rätsel, Ihre Aussage.

Die Stadt heißt "Logroño"!

Zitat: "Im spanischen Barcelona wurde mit Steinen und anderen Geschossen auf Polizisten geworfen. In der im Norden gelegenen Stadt Logrono griffen etwa 150 Menschen die Sicherheitskräfte mit Steinen an, setzten Container in Brand und plünderten Geschäfte, wie die Polizei berichtete."

Die Stadt heißt "Logroño", nicht "Logrono"!

Anyhow, die Gewalt gegen die spanische Polizei ist völlig inakzeptabel. Das Werfen mit Steinen und anderen Geschossen hört sich mal wieder nach Linksradikalen an. Liege ich da richtig?

Corona Viren werden sich von

Corona Viren werden sich von Demonstrationen nicht beeindrucken lassen. Rechtspopulisten kapern diese Demonstrationen für ihre eigenen Zwecke. Deutsche scheinen vernünftiger zu sein.

@ Shuusi

Und wenn eine Infektion offenkundig wäre, warum wird dann wohl so viel getestet?

Weil eine Glaskugel oder was auch immer nicht sagen kann, ob es sich bei der Infektion um Corona handelt.

@ 10:57 von lenamarie

Da irren Sie: Sport ist in keinster Weise verboten; Sie können sich trimmen, joggen, Übungen machen, soviel Sie wollen, um Ihr Immunsystem zu stärken.
Es geht um Kontaktreduzierung, und wo es eben geht, Kontaktvermeidung. Und dafür sind bestimmte Zusammenkünfte auch beim Sport temporär untersagt.

@ Minka04 um 13:47

> Wenn man jeden Anderen wie seinen potenziellen Feind und Angreifer auf Leib und Leben behandeln soll, wie soll man da noch arbeiten, ohne wahnsinnig zu werden...

Ich glaube ihre Übersetzung des Gesagten offenbart das Problem eines "Cultural Gap"

Als Mediziner an einem Krankenhaus (Wenn auch nicht in der Kundenbetreuung) kommt er sicher nicht auf die Idee das jemand andere, wenn sie Infiziert sind, als "Feind und Angreifer" betrachten könnte.

Ich wäre selber auch nicht auf die Idee gekommen und muss zugeben das ich Schwierigkeiten damit habe mich da hineinzuversetzen, zumal ich "Angreifer" mit dem Vorsatz zu schaden verbinde, nicht mit einem "Unfallrisiko", das von einer Person ausgeht.

Es geht nicht um "Angst haben" sondern um "Achtsamkeit, Sorgfalt ".

Und Ja, nach Wissensstand Heute werden wir nächstes Jahr nochmal das selbe erleben: Beschönigen ist etwas für Populisten, nicht Fachpersonal das sich um Fakten kümmert.

Am 01. November 2020 um 13:51

Am 01. November 2020 um 13:51 von Inge N.

//Gegenmaßnahmen sollen die Ausbreitung verlangsamen, ohne alles lahmzulegen. //

Vor allem das Gesundheitssystem soll nicht " lahm gelegt werden " !!
Die Ärzte und Pfleger*innen arbeiten schon jetzt " am Anschlag " , es sind bereits viele selbst infiziert und es gibt - leider - zur Zeit keinen Nachschub.
Ach ja und infiziert heißt man kann andere anstecken- auch wenn man selber keine Symptome zeigt !!
Wird leider gerne mal verwechselt.

"Rangelei"

Zitat: "Rangeleien zwischen Demonstranten und Polizisten in Rom"

Wenn Steine und andere Wurfgeschosse auf Polizisten geworfen werden, ist das keine "Rangelei", sondern eine inakzeptable Gewalt gegen Polizisten unter Inkaufnahme schwerer Körperverletzung oder sogar den Tod eines Menschen.

Da bringt es nicht ständig euphemisierend von Rangelei zu sprechen, wenn mal wieder linksradikale Gewalttäter beteiligt sind.

@Am 01. November 2020 um 14:02 von Inge N.

Zitat: "In einem Spiegel-Artikel wird z.B. berichtet, wie ein Trupp Corona-Leugner eine Familie anschreien "Maske ab! Maske ab! Maske ab!" und dabei die Familie mit plakativ vorgestrecktem Smartphone filmen.
https://kurzelinks.de/d2bf"

Corona-Gegner, die mit Gewalt oder mit totalitärem Gehabe, andere Menschen auffordern, die Maske abzunehmen??

So etwas soll tatsächlich stattgefunden haben?? Wo? Auf welchem Planeten? Normalerweise erfolgt die totalitäre Bevormundung genau in die anderer Richtung.

Wer behauptet denn so etwas?

Achso: Sascha Lobo.

Keine weiteren Fragen, Euer Ehren.

Maske an

Ich musste gestern in der Notaufnahme bei einem Patienten richtig böse werden, bis er dann die Maske angezogen hat.
Sein Attest gegen die Maskenpflicht landete sofort im Müll.

Ich hab ihm gesagt, er dürfe gern Masken Gegner sein, aber hier trägt er sie. Basta. Jeder Sani bei uns trägt in der ganzen Schicht Maske und die Patienten in der Klinik tun das auch. Da gibt es gar kein Vertun.

Protest gegen die Wirklichkeit

Ich protestiere
Ich will kein Corona
Ich will fliegen können wie ein Vogel
Ich will Schokolade

aber pronto

Manche schmeißen sich halt auch noch
mit 35 Jahren vor das Süßigkeitenregal
und trampeln trotzig mit den Füßen.

Wahlrecht entziehen, Führerscheinentzug.

Kann mir nicht vorstellen,
wie man in anderen Belangen dann
vernünftig - erwachsen
handeln kann.

@Inge N., 14:09 Uhr

Volle Zustimmung. Wir brauchen einen respektvollen Umgang und die Akzeptanz der Meinung Andersdenkender. Klar ist aber auch, dass Mehrheitsmeinungen als solche wahrgenommen und die eigene Überlegung umso kritischer überprüft werden sollte.

@ 13:43 von Gesellschaftskrise

Es scheint so, dass Sie "kritische Gegenrede" und "auf diese Menschen einprügeln" nicht unterscheiden: Wer Corona verharmlost und die Gegenmaßnahmen für überzogen hält, kann das tun (u.a. hier in den Kommentaren), muss aber mit Kritik rechnen. Oder wollen Sie "Arten- oder Welpenschutz" für Leute mit diesen Positionen? Das wäre allerdings tatsächlich eine schwarze Zukunft.
Ich bin mit den meisten Regeln und Maßnahmen einverstanden, finde sie gut begründet und sinnvoll, mit einigen Ausnahmen: So leuchtet mir z.B. der Lockdown im Kulturbereich nur bedingt ein.
Wo aber Leute die Corona-Demos mit ganz anderen Zielen unterlaufen, ob in Berlin, Italien oder Spanien, ist harte Kritik notwendig - "auf jemanden einprügeln" ist das nicht.

@Minka04, 09:46

„Leider wird dieses Desaster noch unsere Enkel, wenn auch hoffentlich nicht gesundheitlich, aber finanziell belasten...“

Nicht, wenn die „Digital Natives“ ihr technisches Know-how dazu nutzen, die Macht des Instruments „Geld“ zu brechen, statt sich damit kaufen bzw. vor den Karren globaler Konzerne und korrupter Politiker spannen zu lassen. Und um zu erkennen, dass es ganz überwiegend Angehörige der (vermeintlich) „gutsituierten“ älteren bis alten Generationen sind, die für deren falsche Versprechungen anfällig sind, genügt gerade jetzt ein Blick auf das politische Geschehen auf der anderen Seite des Atlantiks.

@Kokolores2017 - Akzeptanz ist wichtiger als die Regeln.

12:08 von Kokolores2017:
"Und Sie glauben, es wird besser, wenn auch noch Steine fliegen und anderer Leute Autos angezündet werden?"

Nein.
Strengere Regeln verringern aber die Akzeptanz in der Bevölkerung und provozieren Verstöße. Unter dem Strich könnte dadurch weniger erreicht werden als mit weniger strengen Regeln.

@ Gesellschaftskrise

.... haben Sie schon mal einen Corona-Leugner pers. kennengelernt, der sich mit Corona angesteckt hat?

Ob er infiziert war, weiß ich natürlich nicht, aber ich hab neulich einen aus dem Laden, in dem meine Frau arbeitet, rausgeworfen. Ich hab die geeignete Statur und kann auch richtig böse werden

@harry_up - Entscheider

10:37 von harry_up:
"Glauben Sie, dass die Entscheider, zu denen auch Epidemiologen gehören, diese Folgen etwa nicht gründlich abwägen?"

Ja, das glaube ich.
Der "Urlauber-Raus"-Trend ist in meinen Augen reiner Populismus und keine wissenschaftliche nachvollziehbare, politische Entscheidung. Aber mit populistischem Aktionismus kann man beim Wähler sehr gut punkten. Das dürfte so manchem Entscheider wichtiger sein als die Meinung eines Epidemiologen.

Wichtige Unterschiede

Was hier von allen Seiten nicht berücksichtigt wird ist das die Menschen in Spanien und Italien in einem viel größeren Maß noch als hier vor dem Aus stehen.
Auch ohne die hiesige Sozialgesetzgebung schön zu reden oder die unzureichenden Stützmaßnahmen für den Kultur und Gastsektor kann man feststellen dass das Weniger dort doch ein mehr an Spannungen hervorruft, während ähnliches hier nicht zu erwarten ist.

Ich bin mir nicht sicher ob diese dort sich von einem umbehelmten unbewaffneten Polizisten allein vor der Offenen Tür des Parlaments nach hause schicken liessen.

Angst für uns ist negativ

Angst für uns ist negativ besetzt. Angst hat aber auch eine schützende Wirkung. Sie warnt und vor Gefahren und kann durch die Überwindung zu neuen Verhaltensweisen führen.Bei den steigenden Zahlen ist daher ein bisserl Angst tatsächlich angesagt.

@ lenamarie

Menschen lassen es sich nicht lange gefallen. Besonders, wenn es an ihr Geld geht.Ich sehe schwarz

Glauben Sie, dass die Menschen des Geldes wegen demonstrieren?

Teile und herrsche,so hieß es

Teile und herrsche,so hieß es schon früher.
Hetz die Bürger gegeneinander auf, dann behältst du die Oberhand.
Mir macht inzwischen die aufgeheizte Stimmung große Angst, die beiden Fronten von Befürwortern der Maßnahmen und die der Gegner "unverständlicher" Maßnahmen der Regierungen.
Warum sollen die Leute in vollen Bussen zur Arbeit und in die Schule fahren, wenn die Ansteckungsgeahr so groß ist, wie propagiert?
Nicht ein einziger zusätzlicher Schulbus beispielsweise wurde in unserer Stadt eingesetzt...
Und warum wird ein Demonstrant in Mitverantwortung für rechte Mit-Demonstranten gezogen, im Bundestag aber rechte Abgeordnete auf dem Sitz nebenan sind o.k.?
Wir sollten wieder miteinander reden, verhärtete Fronten vermeiden.

@werner1955, 13:59

Aber das ist doch schon lange so, das jeder der gegen Regierungsmaßnahmen ist kritische Fragen stellt, überprüfbare Faken haben möchte oder "aber" sagt und vieleicht mal "tief Luft" holt in diese Richtung [als Rechter] verortet wird.

Ich habe Sie schon oft gefragt, aber noch nie eine Antwort bekommen. Vielleicht heute?

Also, ich bin immer wieder gegen Regierungsmaßnahmen stelle kritische Fragen, möchte überprüfbare Fakten und sage "aber" (natürlich hole natürlich zwischendurch auch mal Luft).
Und ich bin noch nie, noch gar nie, in "die rechte Ecke gestellt" worden.
Können Sie mir das erklären? Oder korrigieren Sie wenigstens mal das "jeder"?

Am 01. November 2020 um 10:50 von Nachfragerin

@frosthorn - Gehen Sie demonstrieren!

10:05 von frosthorn:

Zitat: Es darf keine Deunzierung aller Demonstranten geben, weil es ein paar Demonstranten mit zweifelhaften Motiven gibt. Denn wenn sich der "normale" Bürger nicht mehr traut, seine Meinung öffentlich zu äußern, dann war es das mit Demokratie. Die Straße gehört dann den Extremisten.

Nichts, aber auch gar nichts, könnte mich dazu bringen, zusammen mit Rechts- oder Linksradikalen, Reichsbürgern, Verschwörungsmythikern, Antisemitisten usw. zu demonstrieren.

Wenn man, wie Sie (10:07) von der Politik erwartet, dass sie "auch die nicht-epidemiologischen Folgen der beschlossenen Maßnahmen im Hinterkopf haben" soll, gilt das gleichmaßen für die Demonstranten. Diese sollten im Hinterkopf haben, was passiert, wenn sie durch die Demonstrationen die Demokratiefeinde aufwerten.

Am 01. November 2020 um 10:57 von lenamarie

Zitat: Ebenfalls Sport, das Immunstoffe und Diabetis verhindert ,verboten.

Lassen Sie doch die Kirche im Dorf. Sport ist nicht verboten.

Ich bin Diabetiker und habe heute schon meinen üblichen Sport getrieben - wie immer im Freien und dazu mit gehörigem Abstand zu anderen.

Am 01. November 2020 um 14:32

Am 01. November 2020 um 14:32 von Der Foren Dude

Die Infektion ist - leider - niemandem, auf die Stirn geschrieben.
Aber ich finde es traurig, das Sie zu diesem Mittel greifen mussten !

12:09 von Bernd Kevesligeti

«Die Ausschreitungen sind ein Ausdruck der Unzufriedenheit. Letztlich mit der sozialen Lage. Die Leute wissen, daß die Folgen der Krise auf sie gewälzt werden, nicht etwa nach oben (Felipe und Co.).»

Ich bin auch sehr unzufrieden damit, dass es Corona gibt.
Wenig zufrieden, dass ich nun mind. einige Wochen lang nicht mehr essen gehen kann. Ganz unzufrieden, dass schon seit Monaten so was Schönes wie Konzerte, Kino, Comedy als Besucher nicht mehr möglich ist.

Über alle Maßen unzufrieden, wenn ich meine kleine Nichte zu trösten versuche, die weint, weil sie nicht mehr zu ihrem so sehr geliebten Karate + Aikido gehen darf. Und mich fragt, ob sie da jemals wieder hin kann.
Wenn ich gar keine Antwort weiß, die richtig was taugt.

Auch sehr unzufrieden macht mich die Lage der sehr netten Nachbarn in höherem Alter, die verängstigt sind, und für die ich ab und zu mit einkaufe.

Sollen Felipe & Co. übertragen für ESP auch diese Folgen übernehmen?
Und ich gehe für meine Nichte randalieren!

Am 01. November 2020 um 14:28 von Nachfragerin

Zitat: Strengere Regeln verringern aber die Akzeptanz in der Bevölkerung und provozieren Verstöße. Unter dem Strich könnte dadurch weniger erreicht werden als mit weniger strengen Regeln.

Ich bedauere, dass es den Coronapass nicht gibt.

Dann könnten die Maßnahmegegner bestimmen, dass sie im Falle einer Erkrankung nicht intensivmedizinisch behandelt werden möchten. Ich selbst habe das -aus anderen Gründen- in meiner Patientenverfügung geregelt. Zudem könnten sie sich verpflichten, nicht geimpft zu werden (um die Impfdosen den Maßnahmebefürwortern zu überlassen).

Ziele.

Auch Rechtsextremisten und Linksextremisten sind auf jeder demokratischen Demonstration hochwillkommen, solange Rechtsextremisten und Linksextremisten ihre extremistischen Ansichten hintenanstellen und sich dem gemeinsamen demokratischen Ziel, der Bekämpfung undemokratischer Corona-Politik, unterordnen!

Warum auch nicht?

Am 01. November 2020 um 14:32

Am 01. November 2020 um 14:32 von Nachfragerin

Ich halte Ihre Aussage für unhaltbar. Ein Karl Lauterbach ( Epidemiologe ) wird für seine Äußerungen regelmäßig torpediert - bekommt sogar Morddrohungen !. In einer der letzten Sendungen von Markus Lanz hat Herr Lanz bestätigt, das fast alles, was Herr Lauterbach geäußert hat, auch so eingetreten ist.
Natürlich kann man darüber streiten, ob die " Urlauber " Ihren Urlaub abbrechen mussten. Aber genauso kann man über den Zeitpunkt des Urlaubes streiten. Ich halte es in Zeiten einer Pandemie nicht für zielführend, Urlaub außer Haus zu machen.

@10:35 von paule2 - warum Rechtsextreme erwähnt werden

"Warum müssen bei berechtigten Protesten eigentlich immer die sogenannten "Rechtsextremen" extra erwähnt werden?"

Weil laut zdfheute in Italien Anhänger der neofaschistischen Partei Forza Nuova die Polizei angegriffen haben, ist es richtig, die Rechtsextremen zu erwähnen.

Da Sie kritisieren, dass "immer die sogenannten "Rechtsextremen" extra erwähnt werden", gehe ich wegen dem "immer" davon aus, dass Sie auch die hiesige Berichterstattung meinen.

In der Sendung MONITOR wurde z.B. aufgedeckt, dass der Pressesprecher von Querdenken711 Stephan Bergmann öffentlich Reichsbürgerpositionen vertritt: https://kurzelinks.de/crqk

Am 01. November 2020 um 14:22 von Blitzgescheit

Zitat: Corona-Gegner, die mit Gewalt oder mit totalitärem Gehabe, andere Menschen auffordern, die Maske abzunehmen??

Ich bin auch Corona-Gegner und wäre bereit, gegen Corona zu demonstrieren, wenn die Aussicht bestünde, dass Corona auf mich hört.

Was Sie meinen, sind Corona-Leugner und Demokratie-Gegner.

14:25 von HalloErstmal2

"Wahlrecht entziehen, Führerscheinentzug"
Ich denke letzteres würde helfen.
Anders wird man diese vermutlich aus bestimmten politischen Richtungen gesteuerten Menschen nicht unter Kontrolle bringen.
Alle Beteiligten müssen erkennungsdienslich erfasst werden. Alle entstanden Kosten (Polizeieinsatz, Zerstörungen etc.) sollten dann zusätzlich zu den gebotenen Strafen pauschal (Kosten geteilt durch Anzahl Randalierer) in Rechnung gestellt werden.
Mit milden Strafen und aufwendigen Einzelprozessen wird man hier nicht viel erreichen. Ich hoffe die deutsche Politik ist gewappnet.

Am 01. November 2020 um 14:39 von kraai

Zitat: Und warum wird ein Demonstrant in Mitverantwortung für rechte Mit-Demonstranten gezogen, im Bundestag aber rechte Abgeordnete auf dem Sitz nebenan sind o.k.?

Man kann sich aussuchen, mit wem man demonstriert.

Als Bundestagsafraktion kann man sich nicht aussuchen, neben welcher anderen Fraktion aus gewählten Angeordneten man sitzt.

14:13 von Werner40

Rechtspopulisten kapern diese Demonstrationen für ihre eigenen Zwecke. Deutsche scheinen vernünftiger zu sein.
.
weder sind Deutsche vernünftiger
noch kapern sich Rechtspopulisten ein Thema
das machen eigentlich alle Populisten

@Am 01. November 2020 um 14:27 von Adeo60

Zitat: "Volle Zustimmung. Wir brauchen einen respektvollen Umgang und die Akzeptanz der Meinung Andersdenkender. Klar ist aber auch, dass Mehrheitsmeinungen als solche wahrgenommen und die eigene Überlegung umso kritischer überprüft werden sollte."

Volle Zustimmung.

Wären wir diesem Prinzip und einem respektvollen Miteinander Rechnung tragen, würde in einer Claas Relotius-Räuberpostille nicht an den Haaren herbeigezogenen Geschichten lesen wie die von Sascha Lobo.
Ebenso würden wir dann auch eine demokratische Wahl wie die zur LT-Wahl 2020 in Thüringen anerkennen.
Dann würde eine Oppositionspartei wie die AfD auch keine Probleme haben, Räume für ihren Landesparteitag finden können. Dann würden Wirte und Gastronomen, die das tun, nicht von linksradikalen Terroristen bedroht, eingeschüchtert und angegriffen.

14:23 von Der Foren Dude

schade dass nicht mehr Leute so konsequent reagieren !

Nachtrag

Ich rede im vorherigen Beitrag von Randalierern, nicht von friedlichen Demonstranten.

Faktenverweigerer

um 13:43 von Gesellschaftskrise…Es ist schon traurig, dass in Deutschland nur noch auf diese Menschen eingeprügelt wird, welche eine andere Meinung zu diesem Virus haben. Wir alle werden auch in der Zukunft mit diesem Virus leben müssen, auch wenn ein Impfstoff vorhanden ist.
Es geht nicht darum, eine andere Meinung zu haben. Es geht darum, dass diese Protestler Fakten ignorieren, die man als Gewiss einstufen muss. Diese Fakten werden uns von der Wissenschaft geliefert und können nicht aus egoistischen Gründen ignoriert werden. Es gibt keine gemütliche Lösung die diesen Faktenverweigeren gefallen könnte.

14:15 von andererseits

Es geht um Kontaktreduzierung, und wo es eben geht, Kontaktvermeidung. Und dafür sind bestimmte Zusammenkünfte auch beim Sport temporär untersagt.///
Genau.
Darum darf man arbeiten und ÖPNV nutzen.
Darum darf man zum Friseur aber nicht ins Nagelstudio.
Kleiner Grenzverkehr in Sachsen. Es ist erlaubt zum tanken oder einkaufen, sich 24 Stunden in Tschechien oder Polen aufzuhalten. Ohne in Quarantäne zu müssen.
Darum soll ich die Kontakte zu meiner Familie minimieren?
Was für ein Irrsinn!

Der Staat will die Bürger disziplinieren

Und die Bürger wollen den Staat disziplinieren.

Wer hat jetzt Recht..?

Ich denke die Regierung hat den Kontakt zu seinen Bürgern schon längst verloren.

Und sicher auch nicht wenige Bürger den Kontakt zur Regierung.

@ Der Foren Dude, um 14:23

“Ich musste gestern in der Notaufnahme bei einem Patienten richtig böse werden, bis er dann die Maske angezogen hat.
Sein Attest gegen die Maskenpflicht landete sofort im Müll.“

Das erstaunt mich, weil ich bislang der Meinung war, dass solch ein Attest - selbst wenn es ein Gefälligkeitswisch ist - überall, also auch in der Notaufnahme gilt.

Ich frage mich, was die Folge wäre, wenn Ihr scheinbar etwas renitenter Patient kurz nach Aufsetzen der Maske (jetzt übertreibe ich) mit den Worten “...ich krieg keine Luft...“ bewusstlos geworden wäre.

Kämen Sie da nicht in die Bredouille?

um 13:47 von Minka04

>>
Herr Drosten ist mit Sicherheit ein brillanter Wissenschaftler und hat recht. Doch diese Aussage erzeugt bei vielen Hoffnungslosigkeit und Angst. Wenn man jeden Anderen wie seinen potenziellen Feind und Angreifer auf Leib und Leben behandeln soll, wie soll man da noch arbeiten, ohne wahnsinnig zu werden...
<<

Vielleicht sollte man in jedem anderen einen Mitstreiter im Kampf gegen das Virus sehen ? Allerdings sind wir noch nicht so weit, dass es nicht doch noch Menschen gäbe, die sagen, man können über das Virus eine andere Meinung haben (auch hier und heute). Wir werden Mitte November sehen, dass die Intensivstationen voll laufen. Aber ich fürchte, es wird einige geben, die noch beim Anblick von Särgen behaupten werden, dass diese leer seien.

@ vriegel, um 15:12

“Der Staat will die Bürger disziplinieren.
Und die Bürger wollen den Staat disziplinieren.“

Das wäre ein ziemlich sinnfreies Nullsummenspiel, finden Sie nicht?

@Am 01. November 2020 um 14:56 von falsa demonstratio

Zitat: "Was Sie meinen, sind Corona-Leugner und Demokratie-Gegner."

Wieso sollte ich solch einen Blödsinn meinen?

Zum einen ist der Begriff "Corona-Leugner" mal wieder eine Framingvokabel par excellence!

Es gibt niemanden bzw. nur ganz wenige, die den Corona-Virus leugnen. Mit "Leugner" will man wohl gleich einmal mit "Holocaust-Leugner" assoziieren.

Ob ein " Corona-Leugner" "Demokratie-Gegner" sind hängt davon ab, ob sie mit Gewalt oder auch ohne Gewalt die Demokratie abschaffen wollen.
Das weiß ich nicht. Habe noch von niemanden vernommen, dass jemand aus der Ecke der "Corona-Leugner" die Demokratie abschaffen wollen.

14:27 von Adeo60

ihr wort in gottes ohr. aber schon hier wird andersdenkenden oft nicht das wort gegeben, weil bei der ard die gesinnung wichtig ist. ich weis, wovon ich hier rede. und adeo, wenn dieser beitrag tatsächlich grün bekommen würde, könnten sie sehen, wie unsere linksaussen mich wieder hämisch niedermachen würden

Am 01. November 2020 um 15:02 von Blitzgescheit

@Am 01. November 2020 um 14:27 von Adeo60 Zitat: "Volle Zustimmung. Wir brauchen einen respektvollen Umgang und die Akzeptanz der Meinung Andersdenkender. Klar ist aber auch, dass Mehrheitsmeinungen als solche wahrgenommen und die eigene Überlegung umso kritischer überprüft werden sollte."

Volle Zustimmung.

Zitat: Wären wir diesem Prinzip und einem respektvollen Miteinander Rechnung tragen, würde in einer Claas Relotius-Räuberpostille nicht an den Haaren herbeigezogenen Geschichten lesen wie die von Sascha Lobo.

Ich bin mir nicht ganz sicher: War das über Sascha Lobo jetzt ein Beispiel für respektvolles Miteinander?

Maskenpflicht wegen Rechtsradikalen?!

Selbst wenn sich heraus stellen würde, dass Masken kaum oder gar nichts bringen - die Regierung würde die Maskenpflicht nicht aufheben.

Die Masken dienen als Symbol. Und als Element der Disziplinierung.

Das ist der Unterschied zu Schweden. Da sitzen alle im selben Boot.

Masken braucht es da nicht...

Drosten: jeder soll sich so verhalten, als wären alle infiziert

Was heißt das für mich ?

Will ich wirklich mit 40 „Infizierten“ im Bus zur Arbeit fahren ?

Von zu Hause bleiben will der Chef aber auch nichts hören, außer ich wäre selbst „positiv“.

Herrlich, solche Vorschläge!

Im Gegensatz zu den Südländern steht in Deutschland trotzdem die Bevölkerung „wie EIN Mann“ (oder: „wie eine Frau“, muss es heute ja auch heißen) hinter der Regierung und ihrem Krisenmanagement.

Die Zustimmung dürfte spätestens während der 3. Welle - weiterhin ohne Impfstoff in Sicht - bröckeln.

14:50 von schabernack

Wenn ich gar keine Antwort weiß, die richtig was taugt.
.
dann sagen sie eben
"es ist so"
wenn´s kalt ist und schneit kann man auch nicht ins Freibad
oder draußen grillen
aber es wird auch mal wieder besser Wetter ....
kein Mensch ist gerade mit dem Zustand zufrieden
aber es ist wohl notwendig
übrigens meinen Nichten musste ich gerade über Skype erklären
besser im Haus zu bleiben "Goni" wegen !
ok jetzt (im Danach) haben sie es kapiert

um 15:11 von rainer4528

>>
Darum soll ich die Kontakte zu meiner Familie minimieren?
Was für ein Irrsinn!
<<

Niemand hindert Sie, weitere Kontakte zu reduzieren. Im Gegenteil: Es ist erwünscht. Egal, ob Sie überzeugt ind oder nicht: Können Sie nicht einen Monat die Füße still halten und mit allen anderen abwarten, ob die Maßnahmen helfen ?
Wir alle wissen, dass die Auswahl der Maßnahmen nicht gerecht sein kann. Das muss doch nicht immer wieder vorgetragen werden. Aber die Verordnungen können nun mal nicht jede einzelne Person, jedes einzelne Unternehmen in den Blick nehmen.

15:14 von harry_up @ Der Foren Dude, um 14:23

“...ich krieg keine Luft...“ bewusstlos geworden wäre.

Kämen Sie da nicht in die Bredouille?
.
mal ehrlich
sie leben ja auch in der realen Welt und nicht hinterm Mond
wie hoch schätzen sie die Möglichkeit ein ?

14:22 von Blitzgescheit

«Corona-Gegner, die mit Gewalt oder mit totalitärem Gehabe, andere Menschen auffordern, die Maske abzunehmen??»

Gibt es auch Corona-Befürworter, oder Corona-Freunde, die sagen:
"Prima … endlich isser hier … und lange soll er bleiben!" ?

Wo sind die Ihnen denn begegnet …?
Im Phantasialand in der Geisterbahn …?

Maßnahmen sind europaweit vergleichbar

Schulen offen, Arbeits- und Dienstpflicht gilt weiter, Ausgangssperre, Kontaktbeschränkungen, Lokale zu (und in GB auch die Läden).

Hat es geholfen?

Im Berchtesgadener Land gilt seit 20.10. ein Lockdown (inkl Schulschliessungen).

Ergebnis: kumulierte 7-Tage Inzidenz blieb konstant bei 250. Epidemie ist also im linearen Bereich „eingefroren“. Dies liegt aber vor allem an der geringen Bevölkerungsdichte.

Meiner Einschätzung nach sind die Maßnahmen leider wirkungslos.

In Süditalien,

so hat mir ein befreundeter Italiener erzählt, arbeiten ganz viele Menschen (er sagte 50 %) "schwarz". Diese Leute fallen komplett durchs Raster, sie haben einfach nichts zu essen. Klar, dass die auf die Strasse gehen und Geschäfte plündern.

In Südspanien, so erzählte mir ein Überwinterer, sah die Situation schon im Frühling so ähnlich aus. Er war damals vor und nach einem Supermarktbesuch auf dem Parkplatz sehr vorsichtig, weil es öfters vorkam, dass die, die nichts hatten, die Supermarktbesucher auf den Parkplätzen überfielen.

Es haben nicht alle Länder solche "Bazookas", wie Deutschland, nicht mal alle europäischen Länder.

@ Blitzgescheit,, um 15:18

re 14:56 von Fulda demokratio

Was schreiben Sie denn da?
Ihre selbstgeschaffenen Definitionen von “Coronaleugnern oder -gegnern“, die Sie flugs mal wieder ebenso AfD-gerecht wie unpassend mit dem Holocaust in Verbindung bringen möchten, stimmen hinten und vorne nicht.

Und dass der Begriff “Corona-Leugner “framing“ ist, das definieren Sie auch gleich mit.
Es gibt, wie Sie erstaunlicherweise selbst zugestehen, Corona-Leugner.

Also darf man sie auch so bezeichnen.

Am 01. November 2020 um 15:19 von Wilhelm Schwebe

Zitat: ihr wort in gottes ohr. aber schon hier wird andersdenkenden oft nicht das wort gegeben, weil bei der ard die gesinnung wichtig ist. ich weis, wovon ich hier rede. und adeo, wenn dieser beitrag tatsächlich grün bekommen würde, könnten sie sehen, wie unsere linksaussen mich wieder hämisch niedermachen würden

Auch bei mir werden Postings hin und wieder nicht zugelassen. Meistens liegt es daran, dass ich - nach Meinung der Moderation- im Eifer des Gefechts zu persönlich geworden war. Wenn ich den Beitrag dann umschreibe, wird er meistens doch veröffentlicht. Sauer werde ich allerdings von Fall zu Fall, wenn ich meine Beiträge mit dem Vergleiche, was von Ihnen gelegentlich veröffentlich wird.

Vielleicht sollten wir das beiden zum Anlass nehmen, hin und wieder in die Geschäftsbedingungen zu schauen.

@Am 01. November 2020 um 15:20 von falsa demonstratio

Zitat: "Zitat: Wären wir diesem Prinzip und einem respektvollen Miteinander Rechnung tragen, würde in einer Claas Relotius-Räuberpostille nicht an den Haaren herbeigezogenen Geschichten lesen wie die von Sascha Lobo.

Ich bin mir nicht ganz sicher: War das über Sascha Lobo jetzt ein Beispiel für respektvolles Miteinander?"

Ja.

Respektvolles Auftreten und das Aussprechen von Tatsachen / Kritik schließen sich nicht aus, dürfen sich nicht ausschließen. "Mut zur Wahrheit". Sie wissen schon ...

um 15:21 von vriegel

>>
Selbst wenn sich heraus stellen würde, dass Masken kaum oder gar nichts bringen - die Regierung würde die Maskenpflicht nicht aufheben.

Die Masken dienen als Symbol. Und als Element der Disziplinierung.

Das ist der Unterschied zu Schweden. Da sitzen alle im selben Boot.

Masken braucht es da nicht...
<<

Sicher braucht es keine Masken, wenn man - wie Schweden - höhere Todesraten in Kauf nehmen will. Statt Masken hat Schweden vulnerable Personen über Monate total isoliert. Und aktuell scheinen sich die Wege anzunähern.

Könne Sie noch mal zu den Masken erläutern: Symbol für was sollen sie sein ? und zu was sollen wir diszipliniert werden ? Und wie passt das dazu, dass viele von denen, die jetzt gegen Masken sind, früher für Vermummungsmöglichkeit eingetreten sind ?

@Bitzgescheit, 15:02 Uhr

Zunächst freue ich mich, dass Sie meine Form des respektvollen Umgangs teilen. Wir brauchen eine Streitkultur, die diesen Namen verdient. Nun zu Ihren Punkten: Die Wahl von Kemmerich zum MP war zwar aus meiner Sicht formal legitimiert, hätte jedoch zu einem massiven Vertrauensverlust bei den Wählern geführt.Die CDU hatte im Vorfeld klar erklärt, dass sie die AFD nicht unterstützten würde.Diese bediente sich eines (Taschenspieler-)
Tricks, um mit ihren Stimmen den FDP-Politiker Kemmerich ins Amt zu hieven. Merkel wies zu Recht darauf hin, dass man damit den Wählerwille missachte. Kemmerich wäre zudem ein MP von AFDs Gnaden gewesen. Es sind- glaube ich -nicht Linksradikale, die Wirte dazu treiben, der AFD keine Tagungsräume anzubieten. Das Image dieser Partei-man muss es leider sagen-schreckt Gäste ab.Verbale Verrohung, flegelhaftes Benehmen, Politiker, die man Nazis nennen darf... einige Protagonisten schaden ihrer Partei leider immer wieder. Damit wird die Gesellschaft radikalisiert.

@Gesellschaftskrise um 13:57: "hochgespielte Gefährlichkeit" ...

Angesichts der Zahl der Toten, der Überlastung der Krankenhäuser in anderen Ländern sowie der Zunahme der Bettenbelegung auf den Intensivstationen bei uns halte ich Ihre Meinung zur "hochgespielte Gefährlichkeit" für sehr konstruiert.
Vielleicht haben Sie Glück und bekommen das Virus nie. Andere bekommen es aber und nicht alle werden die Infektionen damit unbeschadet überstehen.
Den eigenen Egoismus (=pers. Freiheit) sollte man m. E. nicht vor den Schutz der Solidargemeinschaft stellen, denn letztlich funktioniert unser System nur, wenn auch andere vor dem Virus geschützt werden.
Man sollte sich darüber im klaren sein, dass es für die zukünftige Generation sehr teuer wird, je mehr Menschen sich mit dem Virus infizieren (Krankheitskosten, Kranken-, Kurzarbeiter-, Arbeitslosengeld, Frühverrentung, Steuerausfälle, ...)

Von allen ansteckenden, noch nicht behandelbaren Krankheiten, die es in unseren Breiten gibt oder gegeben hat, dürfte das Corona-Virus das Gefährlichste sein.

@14:39 von kraai

"warum wird ein Demonstrant in Mitverantwortung für rechte Mit-Demonstranten gezogen... ?"

Es ist natürlich falsch, alle Demonstranten in einen Topf zu werfen, aber sehr wohl sollte jeder darauf achten, mit wem er gemeinsame Sache macht.

Wenn, wie um 14:56 von VfG erwähnt, in Italien Anhänger der neofaschistischen Partei Forza Nuova die Polizei angegriffen haben und laut MONITOR der Pressesprecher von Querdenken711 Stephan Bergmann öffentlich Reichsbürgerpositionen vertritt: https://kurzelinks.de/crqk
dann suche ich mir andere Partner für meine Anliegen. Es gibt demokratische Organisationen, welche sich für eine Stärkung des Parlaments bei den Entscheidungen einsetzen und die eine Aufarbeitung der Erfahrungen mit dem Maßnahmen wollen.

@ Sisyphos3, um 15:27

re 15:14 harry_up

“wie hoch schätzen sie die Möglichkeit ein ?

Das hat doch nichts damit zu tun.

Deshalb habe ich ja diese Möglichkeit ganz bewusst zugespitzt formuliert.
Und ja, eine solche besteht trotzdem.

Medien sind nicht ganz unschuldig

In den letzten Tagen ist mir aufgefallen, dass auch in den Medien eine untergründig rebellische Stimmung gepflegt wurde. Sei es, dass es am Freitag im MOMA der ARD empfohlen wurde, am Wochenende noch mal schnell ins Kino zu gehen, sei es, dass im Bremer Regionalfernsehen gesagt wurde, dass man an diesem WE noch ein letztes Mal ein Restaurant besuchen sollte. Das ist doch untergründige Stimmungsmache gegen die Corona-Verordnungen. Zumindest zeugt es von mangelndem Verständnis dafür.

Wenn dann, wie in Italien und Spanien, wo ja die Restriktionen wesentlich rigider sind, noch Politiker in dasselbe Horn stoßen ... dann geben die Menschen innerlich die Verantwortung ab: 'XXX hat das auch gesagt, also kann ich das so machen.'
Bei uns erfüllen die FDP und die AfD diese Rolle. Ich hoffe, sie werden es bei den nächsten Wahlen spüren - negativ natürlich, durch Verluste.
Ich finde es sehr gut, wie CDU und SPD bei uns zusammen an einem Strang ziehen.

@Shuusui um 13:48 Infizier bedeutet nicht krank ...

Es mag Menschen geben, bei denen die Infektion symptomlos verläuft, vornehmlich dann, wenn sie nicht sooo viele Viren abgekommen haben. Denn die Virenlast ist für den Verlauf mit entscheidend.
Das intakte Immunsystem würde ich hintenan stellen.
Es wird m. E. erst jetzt mehr getestet.
Wäre das im Sommer bereits passiert, hätte man im Sommer die sicher zahlreichen symptomlosen Infektionen gefunden und es würde jetzt zu deutlich weniger Infektionen kommen (da die Infizierten in Quarantäne keine weiteren angesteckt hätten).
Je mehr man testet, umso besser ist das für den Schutz der Bevölkerung.

um 15:28 von Möbius

>>
Im Berchtesgadener Land gilt seit 20.10. ein Lockdown (inkl Schulschliessungen).

Ergebnis: kumulierte 7-Tage Inzidenz blieb konstant bei 250. Epidemie ist also im linearen Bereich „eingefroren“. Dies liegt aber vor allem an der geringen Bevölkerungsdichte.

Meiner Einschätzung nach sind die Maßnahmen leider wirkungslos.
<<

Warten Sie noch ein paar tage ab und Sie werden die Ergebnisse sehen. Das ist ja zum Glück keine Meinungsfrage.
Die 7-Tage-Inzidenz hat auch ihre Nachteile. Einmalereignisse können sie nach oben schnellen lassen und dieses Einzelereignis schleppt man dann sieben Tage mit. Eins ist jedenfalls sicher: Ohne Kontakte gibt es keine Infizierung.

@ vriegel

Selbst wenn sich heraus stellen würde, dass Masken kaum oder gar nichts bringen - die Regierung würde die Maskenpflicht nicht aufheben.

Selbst wenn sich herausstellen sollte, dass die Erde eine Scheibe wäre, ...

@15:28 v. Möbius - Maßnahmen vergleichbar? Zeitfaktor!

"Maßnahmen sind europaweit vergleichbar ... Meiner Einschätzung nach sind die Maßnahmen leider wirkungslos."

Sie lassen einiges außer acht:
Bei uns hat sich das Virus glücklicherweise später verbreitet als in Norditalien (Mailand hat 3 internationale Flughäfen), und die Verbreitung ist in dieser Region zunächst wochenlang nicht beachtet worden.

In Deutschland ist schon ab Januar mit Tests und Quarantäne gegengesteuert worden, dann Großveranstaltungen abgesagt usw....., Schon ab Februar haben immer mehr Menschen Abstand gehalten.. alles schon vor den Maßnahmen vom 23. März.

Der Zeitfaktor spielt also eine große Rolle.
Wenn ein Lastwagen bergab rollt, muss ich bremsen, bevor er richtig Fahrt aufnimmt.
Bremsen ist nicht gleich bremsen.

Je mehr Corona-Kranke es gibt, umso höher wird

die Belastung der folgenden Generation mit den immens hohen Kosten der Pandemie.
Denn die Älteren werden diese Kosten zu ihren Lebzeiten nicht mehr bezahlen können.
Von daher auch sollten gerade die Jüngeren keine fahrlässigen Infektionen der Älteren riskieren.
Wenn die Jüngeren sich also nicht solidarisch mit den Älteren zeigen wollen und deshalb schon Infektionen vermeiden, so ist vielleicht das Argument, dass sie sich den Ast selbst absägen, auf dem sie noch sitzen, überzeugender.
Ich will damit aber nicht sagen, dass ALLE Jüngeren fahrlässig und unsolidarisch sind. Es gibt sicher viele, denen es einleuchtet, dass bei einer Pandemie Rücksichtnahme erforderlich ist und der eigene Egoismus nicht im Vordergrund stehen sollte.

kein Respekt vor Gesetzen und Ordnungskräften

Wie in Spanien und Italien gibt es auch bei uns einige Bevölkerungsgruppen,die sich mit unserem Staat nicht identifizieren, folglich auch nicht mit den Gesetzen, nicht mit der Polizei u.a. Ordnungskräften.
Gestern Abend, 17.30Uhr in Bremen: Eine große Hochzeit mit wesentlich mehr als 50 Gästen, Protzkarren-Kennz. aus M, HH, OL, LWL ... laufen auf zum Feiern, und das in einem Park samt Gaststätte, der von der örtlichen Behörde verwaltet wird. Es mag sein, dass der/die Gastro-PächterIn ein unabhängigeR Geschäftsmann/-frau ist, das weiß ich nicht.
Natürlich, wenn man sich lange nicht sieht, begrüßt man sich mit Umarmungen. Man ist ja nicht zum stocksteifen Sitzen gekommen.
Ich verstehe den/die GastronomIn: Wie soll man, wenn bis heute noch die alten Regeln gelten, so eine Feier absagen? Man setzt sich der Gefahr einer Vertragsstrafe und einer handfesten Auseinandersetzung aus und hat Angst um Mobiliar und Angestellte ... Die Gastronomie braucht Rückhalt bei der Polizei und der Bevölkerung

@ Bernd Kevesligeti - Sie prügeln den Boten für die Nachricht

Die Ausschreitungen sind ein Ausdruck der Unzufriedenheit. Letztlich mit der sozialen Lage. Die Leute wissen, daß die Folgen der Krise auf sie gewälzt werden, nicht etwa nach oben (Felipe und Co.).

Ja, man meint Corona, prügelt aber die Regierung. Das ist ungerecht und Sie sind leider auch nicht zu einer konsequenten Haltung bereit.

@Schwebe, 15:19 Uhr

Lieber Herr Schwebe,
Sie werden es nicht glauben, aber auch ich musste schon verwundert feststellen, dass einzelne Beiträge von mir nicht veröffentlich wurden. Das hatte aber sicherlich nichts mit meiner Gesinnung zu tun. Ich finde ohnehin, dass hier jeder seine Meinung frei äußern kann, wenn, ja wenn diese nicht in Hass- und Hetzparolen abgleitet. Wir sollten uns einfach um eine sachliche Auseinandersetzung bemühen, nicht willkürlich unbelegte Behauptungen als Wahrheit verkaufen, selbstkritisch sein und zuhören können. Nehmen Sie Angriffe nicht persönlich, aber haben Sie Verständnis dafür, dass das Schubladendenken von Linken und Rechten so nicht mehr passt. Man muss kein Linker sein, um Trump abzulehnen und gegen den Klimawandel zu kämpfen. Wir sollten nicht Ideologien, sondern dem gesunden Menschenverstand folgen, nicht Parolen, sondern Sachargumenten. Dann schaffen wir per se Regeln, an die sich jeder hält. Bleiben Sie gesund!

15:21 von Sisyphos3 / @schabernack, 14:50

«dann sagen sie [den Kindern] eben "es ist so".»

Mit: "Es ist so" haben die Kinder gar nicht so sehr Probleme.
Sich damit abzufinden, und zu arrangieren.

Es ist die Frage: "Was wird sein ?", die ganz besonders Kinder bewegt, berührt, und sie unsicher macht. Wenn nicht absehbar, nicht verständlich in ihrer Gedankenwelt ist, was sein wird mit dem doofen Corona.

In allen solchen Fällen ist es für Erwachsene sehr schwierig, und extrem unbefriedigend, keine besseren Antworten als Leitlinien geben zu können als: "Es ist so". Wir Erwachsenen sind die, an denen Kinder sich orientieren. Andere Orientierungshilfen haben Kinder im Alter von 8 J. (wie meine kleinste Nichte) nicht. Sie hat noch ihre große Schwester von 11 J.

Und die beiden Kleinen zusammen haben auch schon gefragt, ob es zu meinen Kinderzeiten auch mal so was wie den Corona gab. Dass man nicht mehr zum Sport kann, oder sich nicht mit Freunden treffen … was man doch so gerne mag.

Nein … gab es sehr glücklicherweise nicht

Kontakte

Sind grundsätzlich unvermeidbar.

15:18 von Blitzgescheit

... Habe noch von niemanden vernommen, dass jemand aus der Ecke der "Corona-Leugner" die Demokratie abschaffen wollen.

So kurz ist Ihr Gedächtnis?

„... Dieses Grundgesetz, das nach Vollendung der Einheit und Freiheit Deutschlands für das gesamte deutsche Volk gilt, verliert seine Gültigkeit an dem Tage, an dem eine Verfassung in Kraft tritt, die von dem deutschen Volke in freier Entscheidung beschlossen worden ist. Deshalb starten wir heute damit, uns eine eigene Verfassung zu geben ... Und wir sind die verfassungsgebende Versammlung. ... Und ich rufe hiermit die Polizei auf, unsere verfassungsgebende Versammlung zu schützen. ...“ (usw. usf.)

(Michael Ballweg, querdenken, 29.08.2020)

Masken wirken ohne jeden Zweifel

@ vriegel:
Selbst wenn sich heraus stellen würde, dass Masken kaum oder gar nichts bringen ...

... dann hätte man die hilfreiche Wirkung nicht in unzähligen Studien - angefangen in Asien - beweisen können.

Nun ja

Nach der jetzigen Strategie wird es, wenn die Fallzahlen wieder steigen – und das werden sie – auch einen dritten und einen vierten Lockdown geben. Das würde unsere Gesellschaft zerreißen und unsere Wirtschaft zerstören.

@ Margitt.um 15:52

Das ist ja gerade das lustige: Niemand kann die Kosten der Pandemie bezahlen; es gibt nicht genug Geld zu leihen auf dem Geldmarkt dafür, also kommt man mit diesem Konzept von vornherein nicht weiter.
Wird Spannend werden die nächsten Jahre wenn die politischen Folgen der Tatsache das das Weltfinanzierungsysthem irrelevant ist so richtig zu Bewusstsein kommen...

Hessenschau.de: auch in Frankfurt

und Darmstadt griffen in der Nacht hunderte Jugendliche die Polizei an. Grundsätzlich plädiere ich in diesem Fall für eine deutliche härtere Gangart gegen Gewalttäter. Grundsätzlich und in allen Bereichen. Die Mindeststrafen sind zu gering.

@ vriegel

Ich trage in der Klinik 8 machmal 10 Stunden am Stück Maske, da gibt es kein Vertun und die Patienten tragen sich auch, dafür sorgen wir schon. Wenn mir einer als Maskenkritiker dumm kommt, der kann sich warm anziehen.

@um 15:49 von Inge N. - Rolle des Zeitfaktors

"Der Zeitfaktor spielt also eine große Rolle.
Wenn ein Lastwagen bergab rollt, muss ich bremsen, bevor er richtig Fahrt aufnimmt.
Bremsen ist nicht gleich bremsen."

Sehr gutes Bild, um sich klarzumachen, warum wir in Deutschland bisher im Vergleich mit Italien (Sie haben darauf Bezug genommen) relativ glimpflich davon gekommen sind.

Nicht unterschätzen sollte man die Bedeutung des Testens in Deutschand schon ab Januar in Verbindung mit Quarantäne, um Infektionsketten zu unterbrechen.

Nun ja

Unionsfraktionschef Ralph Brinkhaus schließt eine Verschärfung der Corona-Maßnahmen nicht aus. Zwar sei der Plan, dass es vor Weihnachten wieder zu Lockerungen komme, garantieren könne das aber niemand.
Der erste lässt die Katze aus dem Sack. Nun sind wir schon vor Weihnachten. Nix mehr mit 4 Wochen. Nur weiter so

@ Shuusi

Infiziert bedeutet nicht krank, Menschen mit intaktem Immunsystem sind ständig mit etwas infiziert, aber kriegen kaum etwas davon mit.

Infiziert bedeutet, der Patient kann potenziell andere anstecken. An Quarantäne führt dann kein Weg vorbei. Basta.

Wenn genügend Viruslast auf Ihre Schleimhaut gelangt, dann kann Ihr Immunsystem gar nichts tun. Die Viren docken an die Rezeptoren der Zellen an und sind drin. Auch wenn Sie Superman sind, dann ist die Infektion da. Und das sehen Sie nicht und das merken Sie auch zunächst nicht.

um 15:56 von schabernack

>>
Und die beiden Kleinen zusammen haben auch schon gefragt, ob es zu meinen Kinderzeiten auch mal so was wie den Corona gab. Dass man nicht mehr zum Sport kann, oder sich nicht mit Freunden treffen … was man doch so gerne mag.

Nein … gab es sehr glücklicherweise nicht
<<

Aber davor gab es Zeiten, in denen auch Kinder nachts in den Luftschutzbunker mussten. Und nicht wenige mussten dennoch sterben. Und auch vor Corona konnten viele Kinder auf der Welt keinen wöchentlichen Geigen- Klavier- oder Reitunterricht genießen. Wer das schon als Kind versteht, der wird auch nicht als Erwachsener die Welt untergehen sehen, wenn er für einen Monat keine Disco besuchen kann.

@Mainthal, 16:02 Uhr

Ganz klar: Jede Form von Gewalt ist abzulehnen, ganz gleich ob diese sich gegen die Polizei oder Dritte wendet, ganz gleich, ob von Rechts- oder Linksexttremisten oder sonstigen Chaoten initiiert. Ein höherer gesetzlicher Strafrahmen sollte m. E. tatsächlich in Erwägung gezogen werden.

@ Sternenkind - also jetzt aber mal Tacheles

Unionsfraktionschef Ralph Brinkhaus schließt eine Verschärfung der Corona-Maßnahmen nicht aus. Zwar sei der Plan, dass es vor Weihnachten wieder zu Lockerungen komme, garantieren könne das aber niemand.
Der erste lässt die Katze aus dem Sack. Nun sind wir schon vor Weihnachten. Nix mehr mit 4 Wochen. Nur weiter so

"Garantieren könne das niemand."
Was an diesem Satz haben Sie nicht verstanden?

von Foren User 15:55

Was bedeutet denn in diesem Zusammenhang eine "konsequente Haltung " ?
Die Leute dort wissen aus Erfahrung, daß sie in der Pandemie und danach die Lasten zu tragen haben. Nicht die Oligarchie oder die Monarchie.

@15:21-Impfstoff in Sicht!

Der Impfstoff kommt.

Schon bis in 2 Wochen dürfte das klar sein / werden.

Von Biontech.

@ 15:02 von Bli...Bot...Brei...

Interessant: die "demokratische Wahl ...zur LT-Wahl 2020 in Thüringen" wurde nicht anerkannt? Muss an mir vorbeigegangen sein... Falls Sie das unwürdige Spektakel der afd Thüringen und ihres Landesvorsitzenden Höcke meinen, einen eigenen Kandidaten aufzustellen, den man dann geschlossen nicht wählt, um einen 5%-fdp-Kandidaten zu unterstützen und damit die Wahl eines Ministerpräsidenten zur Farce verkommen zu lassen ... Auch da gab es in der Folge nichts undemokratisches: Der gewählte MP Kemmerich trat zurück - eine Form demokratischen Anstandes.

@Sternenkind, 16:04 Uhr

Brinkhaus sagt, was offenkundig ist. Natürlich kann niemand für den Erfolg des aktuellen Maßnahmenkataloges garantieren. Die Politik hat diesen befristet, da dies ein wichtiges Kriterium für die Verhältnismäßigkeit, mithin für die Rechtmäßigkeit der Maßnahmen ist. Sollten die Maßnahmen nicht zum erfolg führen, wird man tatsächlich über eine Verschärfung nachdenken müssen. Im umgekehrten Fall ist natürlich auch eine Lockerung denkbar. Das Ganze zeigt, dass die Politik die Bürger nicht gängelt, sonder situationsbezogen und verantwortungsvoll handelt. Wir alle haben es nun inm der Hand, ein Stück der verlorenen Freiheit zurückzuerobern.

"Lockerungen vor Weihnachten"

@16:04 Sternenkind

"...Zwar sei der Plan, dass es vor Weihnachten wieder zu Lockerungen komme, garantieren könne das aber niemand..." so Brinkhaus.

Vor Weihnachten ist ja auch schon am 23.12. . Scheibchenweise.

@ Sternenkind

Nach der jetzigen Strategie wird es, wenn die Fallzahlen wieder steigen – und das werden sie – auch einen dritten und einen vierten Lockdown geben.

Das wäre zumindest höchst sinnvoll.
Aber haben Sie sich nicht mal gefragt, warum Sie steigen und ob Sie sich nicht auch zu Ihrem Teil der Lösung bequemen könnten?


Das würde unsere Gesellschaft zerreißen und unsere Wirtschaft zerstören.

Ohne Lockdown würde es unsere Gesellschaft zerstören und unsere Wirtschaft zerreißen.
Daher gibt es doch keine Alternative zu einer konsequenten Bekämpfung der Pandemie. Das ist doch so offensichtlich.

15:40 von draufguckerin

Ich finde es sehr gut, wie CDU und SPD bei uns zusammen an einem Strang ziehen.///
Das ist Ihr gutes Recht.
Können Sie mir Bitte erklären in welche Richtung gezogen wird?

von schabernack 14:50

Und was tragen Felipe und Co. für das Land ?
Was bekommen dort die kleinen Gewerbetreibenden als Ersatz für die Schließung ?
Diese Fragen könnte man doch mal aufwerfen, statt nur persönliche Kleinigkeiten......

@16:00 von Thomas D. Re Blitzgescheit - Ballwegs Positionen

Blitzgescheit schrieb: >> ... Habe noch von niemanden vernommen, dass jemand aus der Ecke der "Corona-Leugner" die Demokratie abschaffen wollen. <<

Antwort von Thomas D. :
>> So kurz ist Ihr Gedächtnis?

(Michael Ballweg, querdenken, 29.08.2020):
„... Dieses Grundgesetz, das nach Vollendung der Einheit und Freiheit Deutschlands für das gesamte deutsche Volk gilt, verliert seine Gültigkeit an dem Tage, an dem eine Verfassung in Kraft tritt, die von dem deutschen Volke in freier Entscheidung beschlossen worden ist. Deshalb starten wir heute damit, uns eine eigene Verfassung zu geben ... Und wir sind die verfassungsgebende Versammlung. ... Und ich rufe hiermit die Polizei auf, unsere verfassungsgebende Versammlung zu schützen. ...“ (usw. usf.)

Damit hat Michael Ballweg, das umgesetzt, was sein Pressesprecher Stephan Bergmann vorher schon öffentlich verkündet hat:
Deutschland habe noch gar keine Verfassung, da wir unter Besatzungsrecht leben würden.

Das sind Reichsbürgerpositionen!

@16:02-DerForenDude- Masken 8-Stunden?!

Wo arbeiten Sie.?!?

Es gibt Vorschriften zum tragen medizinischer Masken.

Je nach Typ maximal 75-120 Minuten am Stück, dann mind. 30 min Pause. Sonst besteht Gesundheitsgefahr.

Oder reden Sie von einem Spuckschutz? Also die OP-Maske.

Die hilft natürlich gegen Tröpfchen und gegen Spucke. Aber leider kaum gegen Aerolose.

15:43 von Klärungsbedarf

Eins ist sicher: Ohne Kontakte gibt es keine Infizierung.///
Was nun?
Ohne Kontakte funktioniert unser Leben nun mal nicht.

@10:21 von Gaisenpeter

>>In Italien und Spanien sehen wir, wie die Menschen reagieren, wenn sie einschneidende Entscheidungen der Regierung nicht verstehen.<<

Ich sehe hier vor allem Menschen am Werk, die gar nicht verstehen WOLLEN.

>>Das kann auch in Deutschland so kommen, da mit den beschlossenen Maßnahmen alle in Sippenhaft genommen werden.<<

Nicht die Maßnahmen nehmen Menschen in Sippenhaft, das Virus tut es.

>>Unternehmen und Mitarbeiter, die darunter leiden, werden ihrem Frust bald freien Lauf lassen. <<

In meiner Firma gibt es großen Unmut gegen jene, die leichtfertig zur Weiterverbreiting des Virus beigetragen haben und beitragen.

Sternenkind

Der erste lässt die Katze aus dem Sack. Nun sind wir schon vor Weihnachten. Nix mehr mit 4 Wochen. Nur weiter so

Also gegen hartnäckige Kurzsichtigkeit sind Argumente leider noch nicht erfunden. Herr Brinkhaus sagt, dass man das nicht garantieren könnte. Das ist doch jetzt wirklich nicht von der Hand zu weisen.

Warum akzeptieren Sie das denn nicht? Erwarten Sie wirklich von der Politik, dass sie Corona in vier Wochen weg zaubert? Und wenn nicht? Dann spielen Sie nicht mehr mit? Oder was?

@ vriegel

Der Impfstoff kommt. Schon bis in 2 Wochen dürfte das klar sein / werden.

Super. Wie viele Dosen? Wissen Sie das auch schon?

Virologe Klaus Stöhr - Pandemie nicht zu stoppen

https://www.swr.de/swr2/leben-und-gesellschaft/epidemiologe-klaus-stoehr...

Eine vernünftige Sicht auf die Dinge.

Sollte jeder mal lesen...

Und dann etwas ruhiger an die Sache heran
gehen.

13:43 von Gesellschaftskrise

Wir alle werden auch in der Zukunft mit diesem Virus leben müssen, auch wenn ein Impfstoff vorhanden ist.

Wir werden auch mit Naturkatastrophen wie Sturmfluten oder Erdbeben leben müssen. Um sich dagegen zu schützen werden Deiche gebaut und erdbebensicherere Häuser (Japan). Im Alltagsleben werden die davon Betroffenen nicht ständig über diese Gefahr nachdenken. Wenn die Gefahr allerdings gerade sehr akut ist, wollen Sie sich dann einigermaßen geschützt wissen oder stellen Sie sich an den Strand und warten bis eine Welle Sie überrollt? Eine Pandemie dauert vielleicht zwei Jahre, meine Prognose. Und wir haben leider erst ein knappes Jahr rum.

Ich finde die Meinung Schuldige für die steigenden Infektionszahlen zu suchen, sehr schwierig. Allerdings muss sich "Ihre Seite" genauso fragen lassen, warum sie die protektive Vorgehensweise nicht im Ansatz unterstützen möchte.

@16:01 von Sternenkind

>>Nach der jetzigen Strategie wird es, wenn die Fallzahlen wieder steigen – und das werden sie – auch einen dritten und einen vierten Lockdown geben. <<

Was ist Iher Alternative?

>>Das würde unsere Gesellschaft zerreißen und unsere Wirtschaft zerstören.<<

Warum?

Re Adeo06

Wir alle haben es nun inm der Hand, ein Stück der verlorenen Freiheit zurückzuerobern. Stockholm Syndrom.

14:10 von Icke 1

"....Dazu zählt auch, dass es was auf die Rübe geben kann! Manchmal erleichtert ein Schlag auf den Hinterkopf das Denkvermögen!"

Das ist doch alles längst passiert...u. a. auch gegen gefährliche schwangere Frauen haben unsere Ordnungshüter robust durchgegriffen.
Ich hoffe jetzt fühlen Sie sich besser.

@ vriegel - Masken

"Selbst wenn sich heraus stellen würde, dass Masken kaum oder gar nichts bringen ..."

Laut einer Krankenkassen-Studie gibt es in diesem Jahr deutlich weniger Krankschreibungen wegen Atemwegserkrankungen als 2019.
https://kurzelinks.de/sn6o

Ich weiß nicht, warum manche das Tragen einer Maske beim Einkaufen oder im ÖPV als unerträglich bezeichnen.
OP-Ärzte und Schwestern tragen täglich Masken stundenlang.

Mein an COPD erkrankter Freund sagt, er könne die kurzen Zeiten beim Einkaufen ohne Probleme eine Maske tragen.

@16:24 von rainer4528

>> 15:43 von Klärungsbedarf
Eins ist sicher: Ohne Kontakte gibt es keine Infizierung.///
Was nun?
Ohne Kontakte funktioniert unser Leben nun mal nicht.<<

Die jüngsten Bund-Länder-Beschlüsse geben Ihnen die Antwort: konsequente Reduktion physischer Kontakte und AHA-Regeln. Und so mancher Kontakt lässt sich prima über Videokonferenzen abwickeln. Von "kein Kontakt" ist nirgends die Rede.

Re Kowalski

Ab welcher Zahl positiver Tests p. Tag gehts dann wieder auf? 20000/10000/5000/100 oder weniger? Na?

@Klärungsbedarf 15:43 Uhr: noch ein paar Tage warten?

Worauf wollen Sie da warten?

Der Lockdown im Berchtesgadener Land war am 20.10., also vor 11 Tagen.

Ich habe mal eben die aktuellen Zahlen für Deutschland (7-Tage gleitender Durchschnitt der täglichen Opferzahlen) mit einer Exponentialfunktion gefittet (Tag 1 = 11.10.). Und extrapoliert.

Ergebnis: am 10.11. 140 Tote, am 30.11. 1377 Tote. Der Wert für den 30.11. hat allerdings eine derzeit enorme Schwankungsbreite (ca. + - 500), der für 10.11. nur ca. +-20).

16:04 von Sternenkind

«Nun sind wir schon vor Weihnachten.
Nix mehr mit 4 Wochen. Nur weiter so.»

Logisch sind wir von Weihnachten gar nicht mehr so weit enfernt.
Kommt ja nie überraschend … weiß man immer schon am 01.01. eines jeden Jahres, wann das wieder sein wird.

Lebkuchen, Dominosteine, und Spekulatius gibt es in Supermärkten ja bereits zu kaufen. Die kleine Schwester vom Spekulatius … die Spekulation … wird ja zum Corona schon seit März 2020 zum Frühstück, Mittag- & Abendessen sehr gerne gegessen. Abschließend noch mal als Betthupferl nachts an der Tastatur. Nicht von allen … aber von ihnen schon.

Es wird ein anderes Weihnachten sein 2020, als man Weihnachten gemeinhin aus den Jahren der Vergangenheit kennt. Ganz egal, wie man es individuell auch zu feiern bevorzugt. Es sollte ein Weihnachten mit noch mehr Nachdenklichkeit zum eigenen Nutzen sein.

Ein bestimmtes Weihnachten zu haben, ist genau so wenig Verfassungsrang oder Menschenrecht, wie nirgendwo niemals eine Maske tragen zu müssen.

um 16:24 von rainer4528

>>
15:43 von Klärungsbedarf

Eins ist sicher: Ohne Kontakte gibt es keine Infizierung.///
Was nun?
Ohne Kontakte funktioniert unser Leben nun mal nicht.
<<

Eben. Deshalb müssen Sie sich die Frage selbst stellen. Sie hatten ja vorgetragen, welche Kontaktbeschränkungen unsinnig seien. Man kann in einer Situation wie dieser nicht jeden Einzelfall regeln. Jedenfalls hat man mit Schule und Wirtschaft (weitgehend) tendenziell das offen gelassen, was gut Nachverfolgung ermöglicht.

@ Gaisenpeter

... wie die Menschen reagieren, wenn sie einschneidende Entscheidungen der Regierung nicht verstehen.

Wer auf der schweizer Autobahn rast, dem passiert, wenn er erwischt wird, auch etwas, was er nicht gut findet und nicht versteht. Es passiert aber trotzdem. Je nach dem ist das Auto weg - für immer.

Nun ja

Die Intensivbetten waren in Deutschland im Jahresmittel von 2018 zu 79 Prozent ausgelastet. Temporär lag die Auslastung auch deutlich höher. Aktuell liegt die Auslastung bei 73,48%. Und rund 90% der Patienten liegen nicht wegen Covid19 auf der Intensivstation.

@16:26 von vriegel

Ja, die Pandemie wird uns voraussichtlich noch länger begleiten. Das heißt aber nicht, dass wir eine exponentielle Entwicklung riskieren müssen.

@ vriegel

Virologe Klaus Stöhr - Pandemie nicht zu stoppen

Also stoppen kann man die Pandemie selbstverständlich schon. Siehe China. Die Frage ist nur, ob wir bereit wären, den Preis zu zahlen.

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert. Alle wesentlichen Argumente sind genannt. Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen. Deshalb haben wir, beschlossen die Kommentarfunktion zu schließen.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

@14:22 von Bli...

Die Situation, wo u.a. ein junges Mädchen mit "masken ab!"-Rufen bedrängt wird und sich völlig verschreckt in die Arme ihrer Mutter birgt, finden Sie u.a. hier: "twitter.com/Astraketee/status/1320016708900442114"
Keine weiteren Fragen, Euer Ehren.

Darstellung: