Kommentare

Tote und Verletzte bei Angriffen

Mein Mitleid den unschuldigen Opfer und angehörigen.

Wieder wird Religion von verblendetetn
Einzeltätern als vorwand genutzt.

Welche Mitschuld tragen die Verantwortlichen im Islam?

Wann hört es auf..

Es sind häufig Einzeltäter, häufig auch noch bei den Behörden als gefährlich eingestuft.. wieso gelingt es uns in Europa nicht diese Leute dauerhaft aus den Gesellschaft zu nehmen? Manche ohne europäischen Passe, sollten abgeschoben werden müssen, auch wenn's in Kriegsgebiet geht.. warum sollen hier Leute niedergestochen werden müssen um das Leben so einen irre Gefährder zu schützen. Unsere Regierungen sind erst Mal zum Schutz den eigene Landsleute zuständig: wenn dafür einen Mensch abgeschoben werden muss mit Gefahr für eigene Leben, ist das hinzunehmen, ganz einfach. Wann bin ich es? Wann wird wieder einer erlaubt hier zu bleiben nach ablehnen seiner Asylantrag und eine Haftstrafe und werde ich getötet? Anscheinend läuft es hier in Europa so und müssen wir alle haben um unsere Leben bangen, weil unsere Regierungen es nicht hinbekommen diese Leute von uns fern zu halten..

Tote und Verletzt bei Angriffen

Die Türkei verurteilte die Messerattacke als grausamen Angriff. Das Außenministerium in Ankara erklärte, der mutmaßlich islamistische Angriff in der Kirche Notre-Dame widerspreche allen religiösen, menschlichen oder moralischen Werten.
###

Und noch gestern hat sich laut eines Tagesschau Berichts der Türkische Präsident Erdogan erklärt. Sich gegen Angriffe auf den Propheten Mohammed zu stemmen, sei "eine Frage der Ehre". Diese Worte haben wohl leider einige Islamisten zu wörtlich genommen...

Gegen Islamismus hilft nur

Gegen Islamismus hilft nur Aufklärung und Bildung. Einzeltäter werden in einer offenen Gesellschaft nie zu verhindern sein. Das Risiko Opfer eines Terroranschlages zu werden ist sehr gering im Vergleich zu anderen Lebensrisiken. Kein Grund für Aktionismus.

Werner

Welche Mitschuld trägt der Westen der Waffen an Erdogan liefert und ihn gewähren lässt und nicht sanktioniert . Das ist doch der Skandal . Einfach ungeheuerlich .

16:44, werner1955

>>Tote und Verletzte bei Angriffen
Mein Mitleid den unschuldigen Opfer und angehörigen.

Wieder wird Religion von verblendetetn
Einzeltätern als vorwand genutzt.

Welche Mitschuld tragen die Verantwortlichen im Islam?<<

Wer sind denn Ihrer Meinung nach die Verantwortlichen im Islam?

17:15, VictorJara

>>Welche Mitschuld trägt der Westen der Waffen an Erdogan liefert und ihn gewähren lässt und nicht sanktioniert . Das ist doch der Skandal . Einfach ungeheuerlich .<<

Was genau haben jetzt die Waffen, die "der Westen" an Erdogan liefert, mit den Morden und Angriffen in Frankreich zu tun?

Die Waffen, die russische Rüstungsfirmen an ihn liefern, sind in dieser Beziehung was anderes?

@17:14 von Werner40

Das Risiko Opfer eines Terroranschlages zu werden ist sehr gering im Vergleich zu anderen Lebensrisiken. Kein Grund für Aktionismus.

Falsch.
Im Gegensatz zu den anderen Lebensrisiken werden bei diesen Terroranschlägen die Opfer gezielt ausgesucht.
Wenn Journalisten und Lehrer gezielt getötet werden, ist die Demokratie in höchster Gefahr.

Frankreich ist wirklich gebeutelt.

Die wohl höchste Covidieninfektionsrate in Europa, und jetzt flammt auch noch das Islamismusproblem, von dem das Land schon immer am meisten von allen europäischen Ländern getroffen war, wieder aufs heftigste auf.

Entsetzlich.

Was nun?

Wann kommen die klaren Worte aus den Moscheen? Es werden immer nur Einzeltäter sein, was die Sache nicht besser macht. In den Reden hören wir von unseren Politikern, dass die Freiheit das höchste Gut sei, das es zu verteidigen gilt. Wie soll ich mir die Verteidigung vorstellen?

Gegen Islamimus hiflt nur... #Werner

Aus meiner Sicht wird man mit keinem Problem der Welt fertig, indem man es relativiert.
Es wird oft so getan, als sei das Abschlachten und Enthaupten von in Frieden lebenden Europäern ein Auswuchs religiöser Fanatiker.
Für mich eine im Kern hilflose Behauptung, die alle Religionen in der heutigen Zeit über einen Kamm schert und keine sinnvolle Bestandaufnahme zulässt und zu noch mehr Brüchen innerhalb der Gesellschaft führen wird.

>>Der Angreifer habe bei

>>Der Angreifer habe bei seiner Festnahme mehrfach "Allahu Akbar" ("Gott ist groß") gerufen, sagte der Bürgermeister. Die Geste des Mannes habe "keinen Zweifel" gelassen.<<

Der islamische Gott soll angeblich größer sein, wie es der mutmaßliche Angreifer sagte, aber das hat bestimmt nichts mit dem Islam zu tun.

Ein Lehrer

Eine 70jährige.

In Dresden ein argloser Tourist.

Wer ist der Nächste, getroffen, ermordet, geköpft vom Einzelfall?

17:39, Schaefer

>>Wann kommen die klaren Worte aus den Moscheen?<<

Lesen Sie doch bitte den Artikel.

17:14 von Werner40

>>Gegen Islamismus hilft nur Aufklärung und Bildung.<<

Ja, das wird seit mind. 20 Jahren immer wieder gesagt.......

......während die Parallelgesellschaften in Europa (in Frankreich Banlieue, in Deutschland No-Go-Gebiete) stetig wachsen.

17:14 von Werner40

"Das Risiko Opfer eines Anschlags zu werden ist sehr gering im Vergleich zu anderen Lebensrisiken. Kein Grund für Aktionismus."
Ihre Argumentation macht mich sehr traurig. Ab welcher Anzahl sollte man denn, Ihrer Meinung nach, aktiv werden? Gilt Ihre Aussage nur, wenn es Opfer des Islamismus betrifft, oder auch, wenn es sich um Extremisten anderer Couleur handelt? Wehret den Anfängen, egal, von welcher Richtung sie herkommen, diese Täter.

Tote und Verletzte bei Angriffen

Aufgeheizte Stimmung in Frankreich, vermutlich bald in mehreren Ländern der EU, angestachelt von einem Möchtegern Herrscher dessens Osmanisches Grossreich schon wieder vergangen ist bevor er es errichtet wurde. Wird Zeit das die EU diesem Hetzer in die Schranken weist.

Deutschland sollte von Frankreich lernen

Wenn Macron erklärt, dass die Möglichkeit der Blasphemie (gegenüber welchem Gott auch immer) verteidigt werden muss, so hat Deutschland das Problem, dass dort Blasphemie unter Strafe gestellt wird.... Deshalb sollte Deutschland von FR lernen und endlich eine reale Trennung von Staat und Religion durchsetzen!!!!!! Religion sollte Privatisiert werden!

Wer sind

fathaland slim @
Ich bin ja nicht sicher.
Ist es die Schûrâ , Imane, Dit, Fatwâs , Ditib usw. Bitte helfen Sie mir.

Beim rechten Terror ist es einfach, da haben wir die AFD.

Deutschland sollte von Frankreich lernen

Wenn Macron erklärt, dass die Möglichkeit der Blasphemie (gegenüber welchem Gott auch immer) verteidigt werden muss, so hat Deutschland das Problem, dass dort Blasphemie unter Strafe gestellt wird.... Deshalb sollte Deutschland von FR lernen und endlich eine reale Trennung von Staat und Religion durchsetzen!!!!!! Religion sollte Privatisiert werden!

@ 17:39 von Schaefer

„ Wann kommen die klaren Worte aus den Moscheen?“

Lesen Sie den Artikel. Da steht, dass mehrere Islamverbände, der Zentralrat und sogar die Türkei den Anschlag verurteilt haben. Wer weiß, wer sonst noch.

Das interessiert nur leider solche Fanatiker nicht. Die finden Fanatikerseiten im Internet und vielleicht einen lokalen fanatischen Prediger und das ist dann ihre Blase.

Warum manche Menschen einem solchen Fanatismus anheim fallen und warum das im Islam so häufig passiert kann von uns keiner erklären.

Und leider funktionieren so verlockend einfache Rezepten wie „alle einsperren“ nur in Diktaturen.

Menschen, die aus religiösen oder sonstwie ideologischen Gründen Gewalt bis zum Mord ausüben machen mich ratlos.

Und das fehlen noch weitere Probleme

Was in den deutschen Nachrichten fehlt, ist daß gestern noch in Lyon (genau im Vorort : Décines) hunderte von Franzosen türkischer Abstammung durch die Straßen gelaufen sind und skandiert haben "Erdogan ist unser Präsident" und "Wo sind die Armenier" und dabei mit Hammern und anderweitig auf Jagd nach Armeniern waren.
Nicht umsonst fordert Macron Sanktionen gegen die Türkei und gegen Erdogan.
Die Hetze aus der fanatischen Ecke führt zu immer mehr Chaos.

Jetzt dürfen nur wir uns nicht anstecken lassen, denn jede Polarisierung nützt nur den Radikalen.
Dennoch muss natürlich gezielt gegen solche Leute durchgegriffen werden.
Schönreden und von ständigen Einzeltätern sprechen führt nur dahin, wo Frankreich jetzt ist.

17:29 von fathaland slim

Zitat:"Wer sind denn Ihrer Meinung nach die Verantwortlichen im Islam?"

Meine grundsätzliche Position ist allen bekannt. Ich stehe für Toleranz und Miteinander. Nichtsdestoweniger muss ich mich schon fragen, welche Folgen die maßlosen Tiraden des Herrn Erdogan, die Aufstachelung gläubiger Muslime in Bangladesh (!!) durch Imame gegen Frankreich, die Finanzierung dubioser Moscheevereine oder Kämpfer durch Saudi-Arabien usw. noch haben werden. Auch frage ich mich zunehmend, warum die Solidaritätsbekundungen für Samuel Paty von Imamen in Frankreich eher als Einzelmeinungen zu betrachten sind, warum nicht alle verantwortlichen Imame und sonstigen Funktionäre der islamischen Gemeinden in Frankreich einhellig und öffentlich immer wieder ihre Gläubigen zu Toleranz und Friedfertigkeit aufrufen. Durchgeknallte Fanatiker wird es immer geben, aber wenn diese das Gefühl haben können, von vielen mitgetragen zu werden, ist es fatal.

rer Truman Welt

Es wird diese WELLEN von Terror immer geben, vor allem wenn sich passende Anlässe bieten. Das kompromisslose Durchgreifen beim Stellen der Täter nach israelischem Vorbild halte ich für angemessen.
Terror bleibt unserer Welt so erhalten wie Viren, wobei es ohne Viren uns als Spezies gar nicht gäbe, ohne Terror allerdings schon. Terror ist nur eines:
k r a n k !

Wo sind die Stimmen von der EU?

Jetzt, hier und heute, sind die vielgenannten Werte von der EU zu verteidigen!

Wann steht Europa gemeinsam auf und spricht endlich mal klare Worte, statt jedes Mal zu vermeiden, den rosa Elefanten im Raum klar und deutlich zu bennen?

Wo sind die Stimmen, die bei jeder rechtsradikalen Tat, laut und einvernehmlich ihre Haltung zeigen, aber bei einem Islamistischen Attentat laut schweigen?

Wann endlich wird dem türkischen Präsidenten Erdogan, der sich klar gegen Meinungsfreiheit und Menschenrechte der EU postitioniert und mit seiner Hetze m. E. für das Attentat mit verantwortlich ist, seine Grenzen aufgezeigt, dass Europa keine Partner braucht, die unsere Werte missachten- zumindest wirtschaftliche Sanktionen auferlegen und EU-Beitrittsgespräche endlich beenden?

Oder bleibt es bei mittlerweile abgedroschene Phrasen der Beileidsbekundigungen?

@fathaland slim um 17:38Uhr

Da mögen Sie wohl recht haben. Allerdings sollte man nicht so tun, als ob die Probleme von Aliens aufgezwungen würden. Wer ehrlich ist, sieht da sehr wohl Zusammenhänge mit der Kolonisierung Afrikas und besonders Nord-Afrikas. Darauf wollte ich schon in einem anderen Kommentar hinweisen, was aber nicht erlaubt ist. Im Gegensatz zu den Predigten über den
friedfertigen Islam. Leider sprechen weltweit die Fakten dagegen.

Werner

Richtig .Politiker opfern unsere Freiheit für Waffengeschäfte . Mit islamistischen Faschisten sollte niemand Geschäfte machen . Der Rubel muss rollen, koste es was es wolle. Da spielt es auch keine Rolle, wenn Fanatiker, Frauen den Kopf abhauen . Einfach nur zum verzweifeln ,diese Machenschaften.

Verwerfungen

Das sind eben "Verwerfungen", von denen der Politikewissenschaftler Yascha Mounk in den Tagesthemen am 20.2.2018 sprach und sagte:

„dass wir hier ein historisch einzigartiges Experiment wagen, und zwar eine monoethnische und monokulturelle Demokratie in eine multiethnische zu verwandeln. Das kann klappen, das wird, glaube ich, auch klappen, dabei kommt es aber natürlich auch zu vielen Verwerfungen.“

Samuel Paty war eben ein Versuchskaninchen dieses "einzigarten Experimentes".

@Lyn, 17:47

Ein Lehrer
Eine 70jährige.
In Dresden ein argloser Tourist.
Wer ist der Nächste, getroffen, ermordet, geköpft vom Einzelfall?

Gute Frage. Wissen Sie's? Wenn ja, dann könnten Sie oder wir es verhindern.
Aber Sie wissen es natürlich nicht. Deshalb halte ich Ihre Frage für eine rhetorische. Und wüsste gerne, warum Sie sie stellen.

17:47, Lyn

>>Ein Lehrer
Eine 70jährige.

In Dresden ein argloser Tourist.<<

Der Angriff in Dresden war ein klassisch schwulenfeindlicher. Ein schwules Paar wurde angegriffen, einer der beiden getötet. Ich vermute, nachdem ich Bilder des Täters gesehen habe, auf Projektion von Selbsthass. Wie so oft bei schwulenfeindlichen Hassverbrechen.

>>Wer ist der Nächste, getroffen, ermordet, geköpft vom Einzelfall?<<

Das wissen wir erst, wenn die Tat geschehen ist.

Um Ihre rhetorische Frage zu beantworten.

Was soll das bringen?

Zitat: "Macron nannte die Tat einen islamistischen Terrorakt. Zehntausende waren am Sonntag in ganz Frankreich unter dem Motto "Je suis Samuel" (dt. "Ich bin Samuel") oder "Je suis Prof" (dt. "Ich bin Lehrer") auf die Straße gegangen, um für Meinungsfreiheit zu demonstrieren."

Und was soll dieses nutzlose Virtue-Signalling bringen?

Das ändert nichts daran, dass wir uns Terroristen nach Europa importiert haben, die mit Meinungsfreiheit und einem zivilisierten Umgang nichts am Hut haben.

Da hilft auch kein "Je suis Samuel" oder "Je suis Prof" nicht!

Irrationale Islamophobie ...

Ständig wird doch erzählt, dass eine Islamophobie völlig irrational ist und dass die höchstens von rechtsextremen Dorftrotteln verbreitet wird, denen noch größere Dummbeutel auf den Leim gehen ...

... ich sehe, sehr "irrational" das alles.

17:52 von Ebhd

>>Deshalb sollte Deutschland von FR lernen und endlich eine reale Trennung von Staat und Religion durchsetzen!!!!!! Religion sollte Privatisiert werden!<<

Schön wäre es!

Ich würde es begrüßen!

Ich habe leider den Eindruck, dass es zum Gegenteil kommen wird.

Über 20 islamische Staaten arbeiten daran, dass Blasphemie von der UNO bekämpft werden soll -

Dass bedeutet, ein islamisches Gesetz (Scharia) - keine Kritik am Islam usw.- soll europaweit gültig sein.

Einiges wurde bereits geschafft.

Lesen sie bitte hier:

https://www.mena-watch.com/uno-soll-blasphemie-im-internet-bekaempfen/

Ersteinmal...

...mein Beileid an die Angehörigen.
Und dann fällt ein großer Unterschied auf.
Macron reist direkt nach Nizza, spricht dort öffentlich zum
französischen Volk.
Wann war Frau Merkel in Dresden?
Keine weiteren Fragen.

Erdogan: "Muslime erleben Lynchkapagnen"

Der türkische Präsident Erdogan hatte sich im Zusammenhang mit der Köpfung des Lehrers Samuel Paty vor ein, zwei Wochen, nach dem dieser die Mohammedkarikaturen im Unterricht thematisiert hatte, wie folgt geäußert:

„Die Muslime erleben heute eine ähnliche Lynchkampagne, wie sie gegen Juden in Europa zur Zeit vor dem Zweiten Weltkrieg geführt wurde.“

Ich habe ja nichts dagegen, wenn Politik hin und wieder sprachlich überzeichnen. Dass Hr. Erdogan aber ein Bild zeichnet, dass diametral der Realität entgegengesetzt ist, hat schon eine mehr als unverschämte Note.

Offensichtlich verüben Muslime eine Lynchkampagne gegen Europäer!

Q:

"https://www.handelsblatt.com/politik/international/tuerkei-erdogan-nennt-europaeische-politiker-faschisten/26309632.html?ticket=ST-1311066-HWRhnr5c4yNvd4aAktQL-ap3"

@VictorJara, 17.15h

Was haben die Waffenlieferungen an die Türkei, die ich übrigens auch ablehne, mit den Morden von Muslimen zu tun?
Die Täter kamen bisher kaum aus der Türkei, sondern aus radikal-muslimischen Ländern.
Dabei spielt keine Rolle, wie lange sie im jeweiligen europäischen Land gelebt haben.
Der Fanatismus bleibt erhalten.

>>Aiman Mazyek, erklärte:

>>Aiman Mazyek, erklärte: "Wer Mord und Terror über die Menschen bringt, der hat sich an der Menschheit vergangen, der hat sich an Gott vergangen - der hat Verrat an unser aller Zivilisation und den Werten jeder Religion begangen, der hat gegen Koran und den Propheten gehandelt."<<

Vor einigen Tagen erschien auf Welt-Online dieser Artikel:

Wir fühlen uns durch diese Islamverbände bedroht“

Özge Erdogan ist Bundesvorsitzende des alevitischen Jugendverbands – und erklärt, warum dieser nicht mehr am Ökumenischen Kirchentag teilnimmt, weil darin auch die konservativen Islamverbände Zentralrat der Muslime und Islamrat sitzen. „Von diesen Verbänden geht eine Gefahr für Alevitinnen und Aleviten und andere Minderheiten in Deutschland aus“.

Größte Org. u. Gründungsmitglied des Zentralrats der Muslime ist Atib (Union der Türkisch-Islamischen Kulturvereine in Europa).

Das Bundesamt f. VS rechnet Atib seit Juli den türkischen Rechtsextremisten der Grauen Wölfe

Was bedeuten seine Worte?

17:53, werner1955

>>Wer sind
fathaland slim @
Ich bin ja nicht sicher.
Ist es die Schûrâ , Imane, Dit, Fatwâs , Ditib usw. Bitte helfen Sie mir.<<

Da kann ich Ihnen nicht helfen.

Sie fragten ja nach den Verantwortlichen im Islam. Eine Fatwa beispielsweise ist keine Person oder Vereinigung, sondern ein Rechtsgutachten. Ich kenne keine Fatwa, die solche Taten rechtfertigt.

DIT kenne ich nicht.

"Schûrâ" bezeichnet ein Beratergremium im islamischen Recht. Ich kenne keins, welches solche Anschläge rechtfertigen würde. Zumindest kein seriöses.

DITIB ist Erdogans verlängerter Arm.

Imam darf sich jeder nennen, der es will.

>>Beim rechten Terror ist es einfach, da haben wir die AFD.<<

Die AfD ist Teil, aber nicht Ursache des Problems. Das weiß jeder, der sich mit Rechtsextremismus beschäftigt.

@17:29 von fathaland slim 16:44, werner1955

//Wer sind denn Ihrer Meinung nach die Verantwortlichen im Islam?//

Nun ja, offizielle Statements sind so eine Sache. Herrn Erdogan z.B. glaube ich kein Wort. Die Mehrzahl der Aussagen der Imame wird ehrlich sein, andere Aussagen sind so ehrlich gemeint, wie die Predigt eines katholischen Priesters der Schutzbefohlene missbraucht oder sich nur persönlich bereichert. Das Problem ist, dass man als Außenstehender nicht wissen kann, wer glaubwürdig ist und wer nicht.

Verbot des politischen Islams

Das ist die einzige Lösung des Problems. Der Islam besteht (wie keine andere Religion) zu einem großen Teil aus nicht- spirituellen Inhalten, die das weltliche Leben regeln. Deshalb kennt der Islam keine Trennung zwischen Religion und Staat.

18:07, karlheinzfaltermeier @fathaland slim um 17:38Uhr

>>
Da mögen Sie wohl recht haben. Allerdings sollte man nicht so tun, als ob die Probleme von Aliens aufgezwungen würden. Wer ehrlich ist, sieht da sehr wohl Zusammenhänge mit der Kolonisierung Afrikas und besonders Nord-Afrikas. Darauf wollte ich schon in einem anderen Kommentar hinweisen, was aber nicht erlaubt ist.<<

Natürlich hat die französische Kolonialgeschichte mit dem Opfermythos zu tun, den Islamisten pflegen, um die zu kurz Gekommenen dieser Regionen hinter ihrer Fahne zu versammeln. Keine nationalistische Bewegung kommt ohne Opfererzählung aus.

>>Im Gegensatz zu den Predigten über den
friedfertigen Islam. Leider sprechen weltweit die Fakten dagegen<<

Welche Predigten über den friedfertigen Islam? Kriegerisch oder friedfertig können nur Menschen sein. Religion, egal welche, kann als Rechtfertigung für beides benutzt werden.

Sie haben es ja in den Zeilen oben selbst angedeutet, wenn man es recht bedenkt.

für Waffengeschäfte ?

VictorJara @
Was haben Waffengeschäft mit hier aufgehetzten religiösen Mördern zu tun?

@Am 29. Oktober 2020 um 17:38 von fathaland slim

Zitat: "Frankreich ist wirklich gebeutelt.
Die wohl höchste Covidieninfektionsrate in Europa, und jetzt flammt auch noch das Islamismusproblem, von dem das Land schon immer am meisten von allen europäischen Ländern getroffen war, wieder aufs heftigste auf.

Entsetzlich."

Nun. Gegen die Corona-Krise kann wohl keiner etwas dafür. Die kommt von außen.

Das Islamismusproblem ist jedoch das Produkt der Fehler bei der Migrations- und Asylpolitik der letzten Jahrzehnte.

Da hätte man eben auf die blitzgescheiten "Rechtspopulisten" hören müssen.

@Peter Meffert um 18:04Uhr

Ich stimme Ihnen vollkommen zu und möchte noch erwähnen, daß klammheimlich nicht nur Moslems diesen Fanatikern aus verschiedenen Gründen zustimmen, sondern die übertriebene Toleranz und Bereitschaft zur Selbstaufgabe das Klima der Gefahrlösigkeit fördern.

@Am 29. Oktober 2020 um 17:14 von Werner40

Zitat: "Gegen Islamismus hilft nur Aufklärung und Bildung. Einzeltäter werden in einer offenen Gesellschaft nie zu verhindern sein. Das Risiko Opfer eines Terroranschlages zu werden ist sehr gering im Vergleich zu anderen Lebensrisiken. Kein Grund für Aktionismus."

Ist das so?

In Ungarn und Polen finden derartige Allahu Akbar-Enthauptungen/-Terroranschläge äußerst selten statt.

Haben die dann nur ganz doll blitzgescheit "aufgeklärt und gebildet", oder wie?

Was machen die nur anders?!

könnten Sie oder wir es verhindern?

von frosthorn @
ja könnten wir wenn der demokratisch wille dazu da währe und die notwenigen einfachen Mittel dafür zur verfügung stellen würde.

Dresden wäre unnötig gewesen, äten die Sicherheitsbehörden auf Wahrungen richtig reagiert oder wenn sofortige Abschiebung von Gewalttätern durchgesetzt wurde.

17:47 von fathaland slim 17:39, Schaefer

>>Wann kommen die klaren Worte aus den Moscheen?<<
Lesen Sie doch bitte den Artikel.
Hab ich gelesen. Da ist die rede von "Mehrere Islamverbände verurteilten den Messerangriff." Da ist nicht die Rede von allen. Sie wissen schon das in vielen Moscheen auch hierzulande Imame unterwegs sind aus Staaten wie die Türkei und Iran die alles andere als Toleranz Predigen.

Islam

Wieder ist es geschehen und die Abstände zwischen diesen Taten werden immer kürzer. Frankreichs Führung hat jahrelang zu diesem Problemislam geschwiegen und scheint langsam aufzuwachen. Deutschland hat bisher auch ähnliche Fälle erleben müssen. Die politische Führung des Landes und insbesondere die öffentlichen-rechtlichen Medien müssen sich hierzu positionieren. Langsam scheint sich hier auch etwas zu tun. Der Spiegel hat beispielsweise über die Tötungsattacke in Dresden berichtet, bei der zwei Touristen aus dem Rheinland von einem Islamisten mit einem Messer angegriffen wurden. Dabei wurde ein Mann getötet und ein anderer schwer verletzt. Mit einigem Zögern berichteten auch die Öffentlichkeitrechtlichen darüber. Im Spiegel wurde jedoch darauf hingewiesen, dass die Opfer nicht zufällig niedergestochen wurden. Der Täter erkannte in ihnen ein homosexuelles Paar und hat deshalb zugestochen.

Ein Mann erstach drei Menschen?

Zitat: "Frankreich kommt nicht zur Ruhe: Bei weiteren Angriffen mutmaßlicher Islamisten gibt es Tote und Verletzte. In Nizza erstach ein Mann drei Menschen. Andernorts wurden Angreifer von Sicherheitskräften gestoppt."

Ein Mann erstach drei Menschen?

In Nizza wurde laut dem Sender BFMTV eine 70-jährige Frau in einer Kirche enthauptet.

Ein bisschen mehr als "nur" erstechen!

Q:

"https://www.swp.de/panorama/terror-nizza-enthauptung-terrorangriff-mit-enthauptung-in-nizza-52736895.html"

18:04, Peter Meffert @17:29 von fathaland slim

>>Auch frage ich mich zunehmend, warum die Solidaritätsbekundungen für Samuel Paty von Imamen in Frankreich eher als Einzelmeinungen zu betrachten sind, warum nicht alle verantwortlichen Imame und sonstigen Funktionäre der islamischen Gemeinden in Frankreich einhellig und öffentlich immer wieder ihre Gläubigen zu Toleranz und Friedfertigkeit aufrufen.<<

Die allermeisten tun dies tagtäglich. Es sind aber alles Einzelmeinungen, denn es gibt im Islam keine zentrale Autorität.

Natürlich sind die Ausfälle Erdogans unerträglich, und in Pakistan, das Sie ja erwähnen, wird der Klerus von erzreaktionären sog. Deobandi dominiert, einer im 19. Jahrhundert entstandenen fundamentalistischen Sekte, der auch die Taliban angehören.

Man sollte auch den IS nicht vergessen. Es gibt ihn immer noch, und dank der Nahostpolitik Trumps, der ja die effektivsten Kämpfer gegen ihn verraten und Erdogan überlassen hat, erstarkt er wieder.

frankreich-tote-und-verletzte-bei-angriffen

Guten Abend lieber Blitzgescheit , Sie schreiben um 18:11 Uhr, über Yascha Mounk:"„dass wir hier ein historisch einzigartiges Experiment wagen, und zwar eine monoethnische und monokulturelle Demokratie in eine multiethnische zu verwandeln. Das kann klappen, das wird, glaube ich, auch klappen, dabei kommt es aber natürlich auch zu vielen Verwerfungen.“
...und fügen hinzu :
Samuel Paty war eben ein Versuchskaninchen dieses "einzigarten Experimentes".

Nein, aus meiner Sicht !
In der Antike hatte "man" soviel Kultur, dass man niemals die Götter, oder den "Glauben des Anderen" verächtlich machte.
Macron hat unrecht, wenn er erlaubt, "des Anderen" Religion in den Schmutz zu ziehen.

Wir in Brd jedenfalls wissen, dass >die Freiheit des Einzelnen dort >endet, wo sie die Freiheit des Anderen berührt.
Wir dürfen -> niemals -> den religiösen Glauben des "Anderen" karikieren !!!

Ich bin überzeugter -->Atheist,....aber ich werde den religiösen "Glauben des Anderen" stets -->achten

@fathaland slim, 17:38

„Frankreich ist wirklich gebeutelt.
Die wohl höchste Covidieninfektionsrate in Europa, und jetzt flammt auch noch das Islamismusproblem, von dem das Land schon immer am meisten von allen europäischen Ländern getroffen war, wieder aufs heftigste auf.
Entsetzlich“

Anders kann man die aktuelle Situation wirklich nicht bezeichnen. Die Franzosen sind wirklich vom Schicksal geschlagen. Und die seit Jahrzehnten überkommene und heute quasi institutionalisierte Ghettoisierung in den Banlieues macht’s nicht besser.

Hr. Seehofer richtet eine Expertenkreis Muslimfeindlichkeit ein

Was macht Hr. Seehofer in der Zwischenzeit?

Das Innenministerium gründet Expertenkreis gegen Muslimfeindlichkeit.
Zwölf Expertinnen sollen binnen zweier Jahre Empfehlungen für den Kampf gegen Muslimfeindlichkeit abgeben.

Kann man in der Zwischenzeit sich auch einmal Gedanken zur Feindlichkeit von Muslimen gegenüber Nicht-Muslimen Gedanken machen und Vorschläge erarbeiten, wie diese bekämpft werden kann?!

Q:

"https://www.bmi.bund.de/SharedDocs/kurzmeldungen/DE/2020/03/integrationsgipfel.html"

Auf Kommentar antworten...

Am 29. Oktober 2020 um 17:49 von morgentau19

17:14 von Werner40

>>Gegen Islamismus hilft nur Aufklärung und Bildung.<<

Ja, das wird seit mind. 20 Jahren immer wieder gesagt.......

......während die Parallelgesellschaften in Europa (in Frankreich Banlieue, in Deutschland No-Go-Gebiete) stetig wachsen.
###
Da haben Sie sicher nicht ganz Unrecht...
Auch wenn man es nicht wahrhaben will. Eine Integration dieser Personen in unserer Gesellschaft ist gescheitert. Ansonsten würden sich nicht so viele in Europa geborenen Moslem den Islamismus zuwenden...

@ Blitzgescheit, 18.11 Uhr, Verwerfungen/falsche Voraussetzungen

"... eine monoethnische und monokulturelle Demokratie in eine multiethnische zu verwandeln. Das kann klappen, das wird klappen ..." Irrtum. Yascha Mounk geht von falschen Voraussetzungen aus. Wir haben seit Jahrhunderten weder eine monoethnische und monokulturelle Kultur/Demokratie. Wir haben einen europäischen Staatenverbund und kein einziges europäisches Land dieses Staatenverbundes würde ich als monoethnisch oder monokulturell bezeichnen.
Was wir haben: Eine multiethnische und multikulturelle Kultur und Demokratie, und das soll so bleiben.

Wir respektieren andere Kulturen und Religionen. Wir respektieren den Islam ebenso wie andere Religionen als eine Glaubensrichtung unter vielen, aber wir wollen keinen Islamismus, denn wie Hamed Abdel-Samad sagt: Der Islamismus ist der Faschismus des 21. Jahrhunderts.
Die Mordopfer sind Opfer des religiösen Faschismus, das kann und darf nicht toleriert werden.
Dagegen werden wir uns wehren müssen.

@Peter Meffert, 18:04

Danke für Ihren, wie schon so oft, großartigen Kommentar. Mir geht es ebenso wie Ihnen. Es wäre naiv, keinen Zusammenhang zwischen den Tiraden eines Erdogan oder der Aufhetzung von Muslimen in Bangladesch oder z.B. auch in Pakistan einerseits und der willfährigen Gefolgschaft einiger verblendeter, hass- und gewaltbereiter religiöser Eiferer andererseits zu sehen. Und auch ich bin - zumindest - enttäuscht von den halbherzigen Bekenntnissen religiöser / weltlicher Führer zu Menschenwürde und Zivilisation. Bei dem damaligen Anschlag auf Charlie Hebdo wurden ja auch schon die Attentäter vom Staatschef Barains ausdrücklich dafür gelobt, den Ungläubigen die Grenzen der Meinungsfreiheit aufgezeigt zu haben.
Ich kann so wenig wie sonst jemand ein Rezept nennen, um unsere Gesellschaft vor Psychopathen zu schützen. Was ich aber kann, ist, mich gegen die Instrumentalisierung solcher Verbrechen für platten Fremdenhass zu positionieren.

18:11 von Blitzgescheit

>>Das sind eben "Verwerfungen", von denen der Politikewissenschaftler Yascha Mounk in den Tagesthemen am 20.2.2018 sprach und sagte:

„dass wir hier ein historisch einzigartiges Experiment wagen, und zwar eine monoethnische und monokulturelle Demokratie in eine multiethnische zu verwandeln. Das kann klappen, das wird, glaube ich, auch klappen, dabei kommt es aber natürlich auch zu vielen Verwerfungen.“

Samuel Paty war eben ein Versuchskaninchen dieses "einzigarten Experimentes".<<

Presseclub 8.7.18: In der Migrationsfrage begrüßt Mounk die Zuwanderung aus fremden Kulturen nach Europa und die damit verbundenen Veränderungen ausdrücklich. Gegner einer multiethnischen Gesellschaft, die mit Hass darauf reagieren, sollen nach Mounk vom Staat wegen Hassverbrechen bestraft werden.

Dass Sie ein Terroropfer als Versuchskaninchen entwürdigen, belegt, dass Sie sich gegen den unausweichlichen Prozess der Veränderungen mit unlauteren Mitteln zu wehren versuchen. Es wird vergeblich sein.

18:11, Blitz/Breit/Bote

>>Das sind eben "Verwerfungen", von denen der Politikewissenschaftler Yascha Mounk in den Tagesthemen am 20.2.2018 sprach und sagte:

„dass wir hier ein historisch einzigartiges Experiment wagen, und zwar eine monoethnische und monokulturelle Demokratie in eine multiethnische zu verwandeln. Das kann klappen, das wird, glaube ich, auch klappen, dabei kommt es aber natürlich auch zu vielen Verwerfungen.“

Samuel Paty war eben ein Versuchskaninchen dieses "einzigarten Experimentes".<<

Nein, davon sprach Yascha Mounk nicht.

Ich empfehle den Wikipediaartikel zu seiner Person.

18:32, craic

>>Verbot des politischen Islams
Das ist die einzige Lösung des Problems. Der Islam besteht (wie keine andere Religion) zu einem großen Teil aus nicht- spirituellen Inhalten, die das weltliche Leben regeln. Deshalb kennt der Islam keine Trennung zwischen Religion und Staat.<<

Da Ihrer Meinung ja offensichtlich Islam und politischer Islam Synonyme sind, plädieren Sie also für ein Verbot des Islam.

Einer Weltreligion mit 1,8 Milliarden Mitgliedern.

Wie stellen Sie sich das vor?

Und was, meinen Sie, wären die Folgen eines solchen Verbots?

Daß dann die Anschläge weniger würden oder gar aufhörten?

Trotz alledem ...

Es sind und waren Einzeltäter , ..bis auf die Geschichte im Januar 2015 bei der bekannten Satirezeitung .
Die Gesellschaft Frankreichs hat den Gegensatz der verschiedenen Kulturen immer gut verkraftet , ..ja bis auf die letzten 5 bis 7 Jahre .
Aufstachelung und Hass ist regelrecht eskaliert !
Aber gerade deshalb haben alle die Verantwortung zum Schlichten !
Keinen Muslim oder einer Muslima kann der Staatsterror als Auftrag nachgesagt werden !
Frage bleibt aber ; ..wo hört die Toleranz auf !
Zum Glück hatten wir in Deutschland nicht diese Gegensätze in der Vielzahl an Glaubensunterschiede , bzw. die Menge an Charakteren welche meinen sich Gehör verschaffen zu müssen mit Gewaltakten ...
Eines ist ziemlich sicher , ..das Internet manipuliert durch das direkte Ansprechen labiler Charaktere , ..Strafverfolgung ist daher im digitalen Zeitalter wohl eines der schwersten Aufgaben .

frankreich-tote-und-verletzte-bei-angriffen

Lieber Schaefer,Sie schrieben um 17:39 Uhr:"Was nun? Wann kommen die klaren Worte aus den Moscheen? Es werden immer nur Einzeltäter sein, was die Sache nicht besser macht. In den Reden hören wir von unseren Politikern, dass die Freiheit das höchste Gut sei, das es zu verteidigen gilt. Wie soll ich mir die Verteidigung vorstellen?"

Vor allem dadurch, dass Sie sich immer bewusst sein sollten : =>"Freiheit, das ist vor allem die,...des Andersdenkenden !

Wer die Freiheit des -->Andersdenkenden beschneidet, sollte sich nicht wundern, -->dass dieser seine "Freiheit" verteidigen will.........

18:39, Blitzgescheit

>>In Ungarn und Polen finden derartige Allahu Akbar-Enthauptungen/-Terroranschläge äußerst selten statt.

Haben die dann nur ganz doll blitzgescheit "aufgeklärt und gebildet", oder wie?

Was machen die nur anders?!<<

Sie haben die Agenda der Islamisten, nämlich die komplette Polarisierung der Gesellschaft, bereits erfüllt. Die Rechten sind bereits an der Macht.

Wollten Islamisten dort Anschläge verüben, dann wäre nichts leichter als das. Die Grenzen sind offen.

Außerdem wedeln weder Kaczinsky noch Orban mit Mohammedkarikaturen. Warum eigentlich nicht?

Auf Rechtspopulisten hören ..?

Keinesfalls !
Die Polemik baut auf Mauern !
Mauern und Abschottung dient dem Selbstgefälligen .
Dabei sind wir alle schwach , ..versuchen uns zu orientieren , ..in einer Welt die uns von der rosaroten Wolke runterholt , ..wo wir uns selbst rechtfertigen nach fragwürdigen Mustern unserer Einteilung , ..mit unserer Wahrnehmung .

18:04 von Peter Meffert 17:29 von fathaland slim

Das sehe ich wie sie und stimme ihnen zu 100% zu.

Probleme von der Ursache her beheben

Zitat: "Mehr Polizei, mehr Überwachung, bessere Bildung"

Herumdoktern an Symptomen!

Vielleicht mal an den Ursachen ansetzen, die in einer völlig gescheiterten Migrations- und Asylpolitik zu verorten sind.

Wenn man Leute mit einer gewissen religiös geprägten Sozialisierung ins Land holt, die gegenüber jeder anderen Lebensform und Religion höchst faschistisch mit Gewalt und Terror reagieren, brauch man sich über bestialische Terrorfälle wie in Conflans-Sainte-Honorine wundern!

Aber das hat wohl wieder viel zu viel mit der Realität zu tun und ist deswegen per definitionem bubu-böse-rechtspopulistisch, wenn nicht gar "Nazi", richtig!?

/// Am 29. Oktober 2020 um

///
Am 29. Oktober 2020 um 18:39 von Blitzgescheit
@Am 29. Oktober 2020 um 17:14 von Werner40///
.
Die Lebensrisiken in Ungarn oder Polen unterscheiden sich nicht wesentlich von denen in Frankreich.

Eine Demokratie muss ertragen

das es Verblendete gibt, sie muss aber auch schnell und konsequent bestrafen. Allen Unterstützer des Attentäter wünsche eine gute Heimreise - auf Wiedersehen. "Je suis Charlie"

Maas: "Keine Verbindung zwischen Terror und Flüchtlingen"

Und wieder einmal grüßt das Murmeltier.

Dabei kann ich mich noch an Hrn. Maas erinnern, der 2015 im Morgenmagazin nach den islamischen Terroranschlägen im Bataclan in Paris doch klar gesagt hatte: ""Es gibt keine Verbindung, keine einzig nachweisbare Verbindung zwischen dem Terrorismus und den Flüchtlingen - außer vielleicht eine: nämlich dass die Flüchtlinge vor den gleichen Leuten in Syrien flüchten, die verantwortlich sind für die Anschläge in Paris.""

Ja, genau.

Auch der muslimische Terrorist des heutigen Terroranschlags kam es frisch aus Tunesien hereingeflattert.

Q:

"https://www.evangelisch.de/inhalte/128438/16-11-2015/maas-keine-verbindung-zwischen-terror-und-fluechtlingen"

"https://www.tagesspiegel.de/politik/messerattacke-in-einer-kirche-was-ueber-den-moerder-von-nizza-bisher-bekannt-ist/26570388.html"

2020 um 18:32 von craic

Deshalb kennt der Islam keine Trennung zwischen Religion und Staat.

Re
Richtig und die wo unter dem Islam leben wollen können in die Türkei und die wo unter Gesetze leben möchten können hierbleiben .Ich möchte unter Gesetze hier und nicht in der Scharia hier leben ,so einfach .Falsche Scheinheiligkeit wo es vernebelt können wir nicht mehr gebrauchen .Gesetze über Religion und ist nicht Rassismus sondern Kultur.

18:41, Mass Effect

>>17:47 von fathaland slim 17:39, Schaefer
>>Wann kommen die klaren Worte aus den Moscheen?<<
Lesen Sie doch bitte den Artikel.
Hab ich gelesen. Da ist die rede von "Mehrere Islamverbände verurteilten den Messerangriff." Da ist nicht die Rede von allen. Sie wissen schon das in vielen Moscheen auch hierzulande Imame unterwegs sind aus Staaten wie die Türkei und Iran die alles andere als Toleranz Predigen<<

Zwischen Toleranz predigen und Mord zu rechtfertigen gibt es sehr, sehr viel Raum.

Gäbe es eine zentrale Autorität im Islam, dann wäre es einfach.

So kann man aber nur auf "einige" verweisen.

Zu diesen einigen zählt im vorliegenden Falle sogar Herr Erdogan.

Die Iraner sind Schiiten. Von schiitisch motivierten Mordanschlägen in Europa habe ich noch nichts gehört.

@18:13 von fathaland 

Eine rhetorische Frage.

Die Antwort gebe ich Ihnen gern.

Es kann JEDER der Nächste sein, JEDER der nicht ins Weltbild dieser Leute passt, JEDER der zum falschen Zeitpunkt am falschen Ort ist.

Es gibt schon genug Orte, zu denen ich, zumal als Frau, nicht möchte.

Nizza und Dresden waren allerdings nicht dabei.

Re : Freier Markt !

Dass ein wahrscheinlicher Muslim in eine christliche Kirche geht, und dort Menschen tötet, war eindeutig ein Vorsatz und eine mehr als deutliche Botschaft.
irgend wie wollen viele Muslime es nicht anerkennen, dass in anderen Ländern und Kulturen andere Regeln herrschen. Mit dazu beigetragen hat aber auch die völlig überzogene Rede von Erdogan, der die Satire, die ihm galt als Beleidigung des Propheten darstellte und regelrecht auf gehetzt hat.
Da kommen die heutigen Bekundungen der türkischen Regierung gegen jede Art des Terrorismus zu sein, nicht nur zu spät, sondern sind reine Heuchelei. Gerade Erdogan sollte sich mal in seinem Ton gegenüber anderen Staatsmännern mäßigen, den er hat diesen Streit vom Zaun getreten. Auch sollte er mal mehr zu gemeinsamen Anstrengungen für eine bessere Verständigung von Christen und Muslimen hergeben, wenn er schon ein großer Führer sein will.

fathaland slim um 1729 Uhr

Eine ziemlich (ZENSIERT) Frage. Scheuklappen abnehmen und mit offenem Geist Informationen verknüpfen bringt manchmal erstaunliche Erkenntnisse.

19:04, draufguckerin

>>aber wir wollen keinen Islamismus, denn wie Hamed Abdel-Samad sagt: Der Islamismus ist der Faschismus des 21. Jahrhunderts.<<

Er ist einer der Erscheinungsformen des Faschismus in unserer Zeit. Aber nicht die einzige.

Ich will sie alle nicht.

@ 18:47 von ONYEALI

Macron hat unrecht, wenn er erlaubt, "des Anderen" Religion in den Schmutz zu ziehen.

Doch, Macron hat recht. Keine Weltanschauung sollte gesetzlichen Schutz vor Spott und Satire genießen. Ansonsten landet man sehr schnell in der Diktatur.

Wir in Brd jedenfalls wissen, dass >die Freiheit des Einzelnen dort >endet, wo sie die Freiheit des Anderen berührt.

Nein.
Keiner wird durch Satire und Spott in seiner Freiheit eingeschränkt.

Jede grausame Tat mit

Jede grausame Tat mit islamistischem Hintergrund ist zu verurteilen. Und das Entsetzen verbindet gerade die, die merken, wie durch solche Taten die offene demokratische Gesellschaft bedroht wird, in Frankreich und bei uns. Und die Anteilnahme und das Mitgefühl mit den Opfern und ihren Angehörigen stehen an erster Stelle. Dann aber gilt es auch, der Vereinnahmung von ganz rechts zu widerstehen, die ihrerseits aus diesen schrecklichen Taten Forderungen ableitet zur Pauschalverurteilung einer Religion und ihrer Mitglieder und zu Entwicklungen, die ihrerseits die demokratische offene Gesellschaft bedrohen.

Mein Beileid, was ist nur mit

Mein Beileid, was ist nur mit den Menschen los, da kann man nur noch mit dem Kopf schütteln.
Wenigstens zeigt Frankreich klare Kante und zieht Konsequenzen. Bei uns hat man wohl Angst vor dem "Shitstorm".
Man vergleiche nur mal die Reaktion nach dem Anschlag in Paris (Demos mit zehntausenden Menschen, Gedenkfeier auf der der Präsident gesprochen hat, über 200 Islamisten ausgewiesen bzw inhaftiert, klare Bekenntnisse zu den Werten ) mit dem Anschlag in Dresden (Nachricht unter Panorama, keine Demos, keine Gedenkfeier mit Steinmeier oder Merkel und ein Tag später schon vergessen).

@Werner1955, 18:39

Dresden wäre unnötig gewesen, äten die Sicherheitsbehörden auf Wahrungen richtig reagiert oder wenn sofortige Abschiebung von Gewalttätern durchgesetzt wurde.

Möglicherweise. Aber das greift nun wirklich etwas zu kurz. Denn terroristische Anschläge werden nun mal nicht nur von Ausländern verübt, und auch nicht von Menschen, die wegen Gewalttaten vorbestraft sind. Das Massaker von Hanau hätte durch die Abschiebung eines vorbestraften Ausländers nicht verhindert werden können, den der Täter war Deutscher und bis dahin unbescholten.
Wenn es Ihnen also darum geht, terroristische Gewaltverbrechen allgemein unmöglich zu machen, hilft Ihr Vorschlag nicht weiter. Dann könnten Sie auch den Verkehr sicherer machen, indem Sie linkshändigen Gas-Wasser-Installateuren mit Blutgruppe AB-negativ keinen Führerschein erteilen.

18:11 von Blitzgescheit

dass wir hier ein historisch einzigartiges Experiment wagen, und zwar eine monoethnische und monokulturelle Demokratie in eine multiethnische zu verwandeln. Das kann klappen, das wird, glaube ich, auch klappen
.
Ein wenig Randale gehört eben zu Multikulti" meinte Frau Marieluise Beck.
sicherlich,
"wer nicht wagt. der nicht gewinnt"
jeder Veränderung birgt Möglichkeiten - und Risiken
ich bin ein vorsichtiger Mensch
mir geht´s gut bin zufrieden - auch ohne Veränderungen
ja und dann habe ich noch nie von einem "Erfolgreichen" diesbezüglich Experiment gehörte

"Wir machen weiter"

Zitat: "Die Ermordung des Lehrers Paty verstehen die Franzosen als Angriff auf das Innerste der Republik. Bei der Gedenkfeier in Paris stand ein Versprechen im Vordergrund: "Wir machen weiter"."

"Wir machen weiter"?

Womit?

Folgen der fatalen Migrationspolitik von D und der EU!
Die islamistische Barbarei mitten in Europa ist längst bitterer Alltag.

Statt aus den Erfahrungen der letzten Jahre zu lernen, die Grenzen endlich zu schließen und anzuerkennen, dass multikulturelle Gesellschaften zum Scheitern verurteilt sind, geht der Wahnsinn weiter.

So "weiter zu machen", ist ja genau das Problem!

@ Blitzgescheit

Verstehe ich Sie richtig, dass Sie islamistische Terroranschläge gegen rechtsextremistische Terroranschläge aufrechnen wollen? Mit welchem Recht?

Mohammed hatte Stil ...

Wie immer , die nachfolgenden Generationen vergessen wo sie herkamen ..ist auch im Christentum so .
Die Personen welche "Gutes " taten werden benutzt für Kreuzzüge , ..
dabei sprachen die Persönlichkeiten im christlichen wie im islamischen Glauben von der Nachsicht und der Nächstenliebe . Allerdings mit Nachdruck auch mit der Waffe in der Hand !
Sie tun sich beide nichts , ..die Jesus ...oder Mohammedanbeter .

18:43 von fathaland slim

Man sollte auch den IS nicht vergessen. Es gibt ihn immer noch, und dank der Nahostpolitik Trumps, der ja die effektivsten Kämpfer gegen ihn verraten und Erdogan überlassen hat, erstarkt er wieder.

Re
Nicht Trump sondern Erdogan liefert Waffen an is und Obama Merkels De stärkte den Iran usw .

19:41, Klaus Rauser

>>Eine Demokratie muss ertragen
das es Verblendete gibt, sie muss aber auch schnell und konsequent bestrafen.<<

Richtig.

>>Allen Unterstützer des Attentäter wünsche eine gute Heimreise - auf Wiedersehen. "Je suis Charlie"<<

Ärgerlich nur, daß viele davon geborene Franzosen sind.

@Am 29. Oktober 2020 um 19:41 von Werner40

Zitat: "Die Lebensrisiken in Ungarn oder Polen unterscheiden sich nicht wesentlich von denen in Frankreich."

Na, offensichtlich schon.

Bitte einmal den letzten
- Terroranschlag
- Gruppenvergewaltigung
- Messermord
- Enthauptung auf offener Straße
- Sexmobexzesse wie in Köln
- Gewaltexzesse wie in Stuttgart oder Frankfurt / M.

etc.

benennen.

@ 18:39 Bli...Bot...Brei...

Das hatten wir doch vorige Tage schon: Haben Sie die Antworten nicht gelesen? Hier eine kurze Erinnerung: In Ungarn/Polen tun die Regierungen seit Jahren eine Menge dafür, Freiheitsrechte, Meinungsfreiheit, Gewaltenteilung, Pressefreiheit und offene Gesellschaft zurückzufahren und abzubauen. Das entspricht der Vorstellung islamistischer Gewalttäter eher als eine offene meinungsfreie tolerante und demokratische Gesellschaft.
Haben Sie vielleicht vergessen oder überlesen. Oder wollen Sie das am Ende einfach nicht wahrhaben?

@ werner1955 - bewusst unfair

Welche Mitschuld tragen die Verantwortlichen im Islam?

Die Frage ist nicht gerade fair, aber im Prinzip hat auch jeder Verantwortliche im Christentum eine gewisse Mitschuld, wenn ein Christ irgendwo eine Straftat begeht. Wenn auch diese Mitschuld äußerst weit her geholt ist.

19:37 von fathaland slim

Sie haben die Agenda der Islamisten, nämlich die komplette Polarisierung der Gesellschaft, bereits erfüllt. Die Rechten sind bereits an der Macht.

Jean-Pierre Obin, 1990 bis 2008 Generalinspektor für das nationale Bildungswesen Frankreichs , sieht das ganz anders. In einem sehr interessanten Welt-Artikel, sagte Obin: „Die Linken sind die Alliierten der Islamisten“.

Quelle:

welt.de/politik/ausland/plus218431532/Islamismus-in-Frankreich-Linke-traegt-Verantwortung-fuer-Untaetigkeit.html

@ Blitzgescheit @ Werner1955

Jetzt ist nicht die Zeit zum Spalten unf nicht die Zeit für Ausländerfeidlichkeit.

@ VictorJara - Ablenkung

Welche Mitschuld trägt der Westen der Waffen an Erdogan liefert ...

Ich verstehe nicht, welche Intersessen hinter solchen Ablenkungsversuchen stehen.

@ 19:40 von Bli...Bot...Brei...

Abgesehen davon, dass Sie sich mit Ihrem Sprachspiel "bububöse" selbst lächerlich machen, wo Sie doch Fakten, Fakten, Fakten fordern: Das Attentat von Nizza hat nichts mit einer "völlig gescheiterten Migrations- und Asylpolitik" zu tun. Das ist Ihre übliche Polemik, für die Ihnen keine noch so abstruse Instrumentalisierung zu schade ist. Die absolute überwältigende Mehrheit der Menschen christlichen, muslimischen, jüdischen, buddhistischen oder keines Glaubens sind in Frankreich wie bei uns vereint in der Abscheu und Ablehnung solch grausamer Taten wie heute in Nizza, egal ob sie in Paris oder Plauen, in Berlin oder Beirut, in Aleppo oder Aachen geboren sind.
Aber das hat wohl wieder viel zu viel mit der Realität zu tun und ist deswegen per definitionem bubu-böse-grünlinksversifft, wenn nicht gar "Antifa", richtig!?

@fathaland slim

Ich stelle mir als das Verbot des politischen Islams so vor:

1. Verbot der Scharia im weitesten Sinne als nicht Grundgesetz-konform.

2. Erklärung für ungültig der gefährlichen Bestandteile im Islam. Das muss durch die renommierten Koran-Autoritäten passieren, z.B. die Azhar in Kairo.

17:14 von Werner40

Gegen Islamismus hilft nur
Gegen Islamismus hilft nur Aufklärung und Bildung.
.
Bildung ?
halten sie Fanatiker per se für ungebildet ?
Eine homogene Gesellschaft mit einem gleichen Weltbild und Idealen birgt gewisse Vorteile

@18:47 von ONYEALI

//Wir in Brd jedenfalls wissen, dass >die Freiheit des Einzelnen dort >endet, wo sie die Freiheit des Anderen berührt.
Wir dürfen -> niemals -> den religiösen Glauben des "Anderen" karikieren !!!//

Doch. Man kann ALLES karikieren, richtig finden muss man es nicht. Kennen Sie das Magazin Titanic? Vermutlich nicht, denn andernfalls hätten Sie nicht schreiben können:"Wir in Brd jedenfalls wissen..."

Ich hoffe, Sie wollen jetzt nichts rechtfertigen?

@ fathaland slim

Frankreich ist wirklich gebeutelt. Die wohl höchste Covidieninfektionsrate in Europa ...

Die vierthöchste um genau zu sein.

gelegentlich wundert man sich

aber wie schrieb einer so sinnig
"Wenn man Leute ins Land holt ..."
deren Vorstellungen sich fundamental von denen der einheimischen Bevölkerung unterscheiden
seien es Frauenrechte, Religion, Problemlösungsstrategien, Antisemitismus
ist mit Ärger zu rechnen, insbesondere wenn die selbstbewußt auftreten

Zuerst mussten in der EU die

Zuerst mussten in der EU die Synagogen bewacht werden, und nun bereits die Kirchen in Frankreich... was nicht bewacht werden muss, sind Moscheen. Ich finde es gut, dass sich Frankreich die Meinungsfreiheit nicht nehmen lässt. Diese Karikaturen hätten in sämtlichen Medien innerhalb der EU ausgestrahlt werden sollen, allein um unsere Solidarität mit Frankreich zu erweisen und unser Recht auf Glaubens- und Meinungsfreiheit hochzuhalten.
In Gedenken an die Opfer...

@19:30 von ONYEALI

//Wer die Freiheit des -->Andersdenkenden beschneidet, sollte sich nicht wundern, -->dass dieser seine "Freiheit" verteidigen will.........//

Und wie weit darf man bei dieser Verteidigung Ihrer Ansicht nach gehen?

@ 18:13 von Bli...Bot...Brei...

Es ist nicht verwunderlich, dass Sie eine Solidarisierung mit dem Lehrer Samuel Paty ablehnen; Sie interessiert nicht das Schicksal der Opfer, nicht in Paris, nicht in Dresden, nicht in Nizza: Sie sind interessiert an der Ausschlachtung für Ihre rechtspopulistische Agenda. Und um es nochmal deutlich zu sagen: Es gibt eine Form von Zwillingschaft zwischen Islamisten und rechtspopulistischen Rassisten, weil beide Gruppierungen eine offene tolerante Gesellschaft bekämpfen.
Und: Nein - ich setze Sie nicht gleich mit den Tätern von Paris, Dresden und Nizza. Ich mache Sie auch nicht verantwortlic für die Taten - aber vielleicht für einige Entwicklungen, die eine pauschale Islam- und Migrationsfeindlichkeit fördern.

Frankreich

Nein nicht nur Frankreich . Die ist ein Angriff auf die Komplette liberale westliche Lebensart ,und ein Angriff auf alle humanistischen Werte die es dringend zu verteidigen gilt. Wenn wir jetzt nicht energisch geschlossen dagegen halten .
Verrät der ges. Westen seine Werte . Und die sind Weltweit die Humansten , so sie denn vom Staat Anwendung finden .
Wer müssen für unsere freiheitliche Grundordnung kämpfen . Es lebe die säkulare humanistische Demokratie

Terrorist kam am 09.10. als illegaler Flüchtling nach Italien

Wie die italienische Tageszeitung "Corriera della Sera" berichtet, kam der fanatische Muslim, der heute drei Menschen in Nizza ermordete, kam erst 9. Oktober als illegaler Flüchtling in Italien an. Nach der Landung in Lampedusa wurde der Tunesier Aouissaoui Bahrain nach Bari gebracht und dort von der Polizei registriert.

Mit Salvinis Maßnahmen wäre das nicht passiert
Italien hatte die – in deutschen Medien kritisierten, von Salvini durchgesetzten – Maßnahmen gegen illegale Migration erst im Sommer beendet. Und schon jetzt zeigen sich die ersten Früchte jener Politik, die Salvini beenden wollte.

Die Befürworter der illegale Migration können sich wieder einmal auf die Schulter klopfen!

Q:

"https://www.corriere.it/cronache/20_ottobre_29/attentato-nizza-killer-era-italia-9-ottobre-lo-sbarco-lampedusa-portato-bari-identificato-720de584-19f6-11eb-bdd5-3ce4cb03ccdf.shtml?cmpid=tbd_4c7ec413IA"

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert. Alle wesentlichen Argumente sind genannt. Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen. Deshalb haben wir, beschlossen die Kommentarfunktion zu schließen.

Die Moderation

Darstellung: