Kommentare

härtere

Maßnahmen da wo es nötig ist, also bei privaten Feiern. Nur wie kontrolliert man das ?

Meinen Segen hat sie

Wenn man sieht, wie schlampig die aktuellen Maßnahmen eingehalten (und allerdings auch kontrolliert) werden, kann ich als Angehöriger der Risikogruppe eine Verschärfung der Maßnahmen nur gutheißen. Wer nicht hören kann, muss fühlen. Darin schließe ich auch die Genehmigung dieser lächerlichen Corona-Leugner-Demos ein. Das tut schon weh, auf Twitter ansehen zu müssen, wenn da ein paar Hanseln auf dem Alexanderplatz "Freiheit!" rufen und sich in erbärmlicher Weise vors Polizeiauto werfen, als müssten sie sonstwas für Restriktionen erdulden. Diese Leute sind nicht mehr zurechnungsfähig und gehören in psychiatrische Obhut, anstatt die Gesundheit der Polizisten und der Berliner Bevölkerung mit ihrer unsolidarischen Anwesenheit zu gefährden.

Endlich konsequent und gerecht handeln

Ich sage es schon sehr lange, nur runterfahren und aussitzen wird helfen. Allen die finanziell, psychisch und sozial bedroht sind mit Geld in Form eines KAG und nicht dem unsozialen und nicht hilfreichen, Hartz IV helfen. Psychisch und sozial bedrohten mit umfassender Betreuung helfen. Es geht hier um Menschen, die für die Allgemeinheit in große Not geraten, gilt denn Solidarität nur für Bereiche mit starken Lobbyverbänden?? Mit dem Versuch die kontaktintensiven Bereiche der Wirtschaft irgendwie wo es nur geht weiterlaufen zu lassen wird das Virus nicht zu stoppen sein und verheerend zuschlagen. Kranken u. Pflegeheime und die Beschäftigten oft testen. Alles nicht schön, teuer und schwierig, aber jetzt das Virus über viele kalte Monate weiter um sich greifen zu lassen wird sonst sehr viele Menschleben kosten! Die, welche durch die Maßnahmen ihre Existenz verlieren zu ignorieren, wird weit mehr Geld kosten, als sie w.o. zu unterstützen, wann wird das endlich in Berlin begriffen werden??

@köbes4711 - netter Versuch!

///
.... anfangs waren es ein paar wenige Prozent, die die Maßnahmen ablehnten ...
*
... Anfang Juli 8% ...
*
... Dank der Querulanten-Demos dann mal 12% Ende September ...
*
... inzwischen haben weit über 90% der vernunftbegabten Bürger begriffen, was auf dem Spiel steht! ...
*
... dementsprechend werden das sehr sehr einsame Privatparties, von denen Sie da reden!

Macht endlich was

Wenn jetzt keine klaren Ansagen aus Berlin kommen, dann können wir gleich den Laden dort schließen. Macht endlich Nägel mit Köpfen. Und wenn das ein erneuter Lockdown bedeutet, dann setzt ihn endlich um.

Private Feiern

Maßnahmen sind wichtig. Nur wie kontrolliert man private Feiern, Geburtstage usw. in privatem Wohnbereich? Bitte endlich auch den AGs auf die Finger klopfen. Heute Riesen Andrang mit Schlange bis zur Tür wegen Weltsparwoche. Anscheinend ist Sparbüchsen leeren mit kleinem Geschenk enorm wichtig in dieser Zeit. Da kann man nur den Kopf schütteln. Leidtragende die kleinen Angestellten, die für diesen unwichtigen Irrsinn ihren Kopf hinhalten müssen. Und das in einem Landkreis mit über 50 Inzidenz....

Man musste im Sommer ja

Man musste im Sommer ja unbedingt nach Mallorca, sich möglichst groß versammeln um demonstrativ Regeln zu brechen und später dann ins Stadion.

So viel zum Konzept Eigenverantwortung. Von alleine gehen die Zahlen offensichtlich nicht runter. Je länger man mit entsprechenden Maßnahmen wartet, desto mehr und länger braucht man entsprechende Maßnahmen, das Gegenteil des Präventionsparadoxon. Es wurde jetzt Wochen abgewartet bis quasi ganz Deutschland die 50 gerissen hat. Wozu wurde der Wert eigentlich eingeführt?

Es ist auch ein Folge von Abstumpfung einer Gesellschaft mit einem medialen Konzentrationsproblem. Man hätte ruhig mal im Sommer die tägliche Ticker abschalten können. Außerdem macht es keinen Sinn die Neuinfektionenzahlen in den Fokus zu rücken. Die Zahl der zu Behandelnden ist entscheidend. Und die sprengen in den Nachbarländern die Krankenhauskapazitäten. Unterm Strich sehe ich deutliche Defizite bei Bevölkerung, Politik und Medien. Zeit, dass sich alle korrigieren

Höhepunkt schon am 13.10.20

Die Ignoranz unserer Politiker gegenüber der Statistik ist unglaublich. Da kann ich nur noch auf die Gerichte bauen.
Laut RKI wurde der Höhepunkt mit 3090 Fällen an Coronaerkrankten am 13.10.20 erreicht. Danach fallen die Zahlen. Die Zahlen nach dem 19.10.20 sind aufgrund der Inkubationszeit noch nicht korrekt, jedoch deutet sich dieser Trend weiter an.
Zum Vergleich wurde der Höhepunkt im März am 16.03.20 mit 5003 Erkrankten erreicht.
Die zweite „Welle“ ist somit weniger intensiv, was sich auch den den geringen Anzahl an Corona Verstorbenen zeigt.
Wenn Frau Merkel oder die Ministerpräsidenten
einen sogenannten Lockdown in welcher Form auch immer bei diesen Zahlen erwägen, ist dies ein eindeutiger Verfassungsbruch und ich fordere die Richter in Karlsruhe auf, sich nicht nur auf die Anzahl der Infizierten zu konzentrieren.
Es ist unglaublich wie sich fast alle Medien sich nur noch einlullen lassen!

Eigentlich stellt sich die Frage,

wann denn die Grundrechte unseres Grundgesetzes endlich wieder hergestellt werden. Machen wir uns nichts vor - man wird jetzt wieder alles runterfahren bis Dezember und sich seitens der Politik damit brüsten, was man dank der Maßnahmen alles erreicht hat. Dass die Grippesaison stets von Oktober bis Dezember und dann wieder von März bis Mai Einzug hält, interessiert keinen. Und was dann? Was wird im Frühjahr werden? Wieder alles dicht machen? Wieder Ausgangssperren und Kontaktverbote?
Was, wenn der Impfstoff verfügbar ist, sich aber kaum einer impfen lässt? Direkte oder indirekte Impfpflicht? Und wofür das alles? Für einen Virus, der bei 80% der Leute leichte oder gar keine Erkältungserscheinungen auslöst (Quelle: RKI.de)? Von dem Rest liegen 15% flach, 5% müssen ins Krankenhaus.
Und das gab’s früher nicht? Leute wacht auf! Zeit den Spuk zu beenden!

Meldungen am WE ändern

Es sollten alle Länder am WE ihre Zahlen melden, dann sind die Daten transperenter

20:08 @schmokie ... Meinen Segen ..

... Meine auch.

Doch wie Sie schon schreiben, die Maßnahmen wurden teils nicht eingehalten,
(ich rede jetzt nicht von den Demos
und Extremverweigerern)
Die Einhaltung kann nicht kontrolliert werden.

Ich weiß nicht, was passieren wird, wenn noch strengere Maßnahmen und Einschränkungen kommen - die Stimmung könnte stark kippen.

Immer wieder an das Verantwortungsbewusstsein appellieren, schön und gut.

Doch wenn kein Plan, keine Perspektiven, was passiert wenn in Sicht sind, sondern immer wieder nur auf Hauruck reagiert wird, dann ist das DE-motivierend.
Der Sommer war lang genug, um nicht nur zu warnen und appelieren, sondern klare Linien zu zeichnen.

Ich hab ein wenig Angst, dass es zu Eskalationen kommen könnte.

Am 26. Oktober 2020 um 20:12 von Deutsche-Elite

"...........dementsprechend werden das sehr sehr einsame Privatparties, von denen Sie da reden!............."

Hoffentlich.

corona

Leider macht sich der Mensch wieder sooooo wichtig!!!!!!
Wir sind diejenigen die unsere Welt zugrunde richten und dringen in Gebiete auf der Erde ein die nicht unser sind.
Irgendwie kann man nur hoffen das wir endlich ausgelöscht werden und unser wundervoller Planet zur Ruhe kommt!
Nach Corona kommt eh was Neues und tötlicheres,wir haben es aber auch nicht anders verdient

Nach Lockdowns geht es munter weiter

Was bringt ein Lockdown, wenn es danach eh wieder von vorne losgeht und die Infektionen erneut ansteigen? Wo ist der Sinn, bei der laut RKI aktuell weit unter 1% liegenden Letalität alles dicht zu machen. Denkt ihr Covd-19 geht davon dann für immer weg?

was soll ein Lockdown bringen?

Der Lockdown im März kam doch erst nachdem die Infektionsdynamik nachgelassen hatte und hatte ja wohl kein Einfluss auf die Infektionszahlen.
Die derzeit ausgewiesenen positiven Testergebnisse zeigen dazu doch auch nur einen Bruchteil. Mit einer deutlich hohen Dunkelziffer muss gerechnet werden und das ist doch auch in dieser Jahreszeit normal. Da wird ein Lockdown wieder nichts nützen, aber viel Schaden. Gezielte Maßnahmen zum Schutz vulnerabler Gruppen wären umsetzbar und sinnvoll, Aktionismus nicht. Der macht aber anscheinend beim Wähler beliebt.

Man könnte nur lachen,

wenn es nicht so todernst wäre.

Vernunft der Bürger - der Lacher des Tages. Wurde am Wochenende nicht tausendfach in Berlin ohne MNS demonstriert? Dort wurde doch auch eine Fetischparty mit "600" Teilnehmern aufgelöst!?

Mehr muss man da doch nicht sagen. Verbote, knallharte Bußgelder, drakonische Strafen in Form von 100 Sozialstunden in den bis zu 50 km vom Wohnort entfernt liegenden Intensivstationen, die Coronapatienten betreuen. Das wirkt und ist das Mittel der Stunde.

Kleinstaaterei bedeutet den völligen Kontrollverlust und viele Tote.

Wie nett.

Auch Geschäfte sollten unter Auflagen geöffnet bleiben, schreibt das Blatt unter Berufung auf "informierte Kreise".

Wie nett von der Regierung. Sie lässt uns nicht verhungern.

Die Maßnahmen sind wirkungslos

Es gibt nur eine Antwort darauf, dass trotz monatelanger Maßnahmen die Infektionen jetzt wieder steigen: Die Maßnahmen waren vollkommen wirkungslos.
Zur Mahnung sei auch daran erinnert, dass im Frühjahr in den Ländern mit den strengsten Maßnahmen die Todesfälle am höchsten waren. Was sollte also daraus folgen?
Sofortiger Schluss mit den sinnlosen Maßnahmen und Rückkehr zu einem normalen Leben!

Hey Leute, habt Ihr schon aufgegeben?

Ich verfolge seit langem die größtenteils meiner Meinung entsprechenden Kommentare. Das hilft mir irgendwie den Frust abzubauen angesichts der Entscheidungsunfähigkeit unserer Politiker. Was genau sollen "strengere Maßnahmen" sein? Treffen nur noch mit 5 Personen, Sperrstunde ab 21 Uhr, Maske Pflicht überall auch im Freien? Zu mehr reicht es ja wohl nicht und das macht mich wirklich wütend!
Verdammt warum leugnet man die Großveranstaltung Schule mit jungen Erwachsenen? Ab 13 können die sehr wohl zu Hause bleiben auch ohne Eltern, jeden 2. Tag. Stufenplan.

Grundschule und Kita weiter mit voller Besetzung, Schule halbe Klassen ab Stufe 5 oder 7... Wenn wir weiter mit Vollgas fahren landen wir in 2 Wochen vor der Wand. Mit weniger Tempo könnten wir es bis zu den Weihnachtsferien schaffen.
Man diskutiert doch tatsächlich über 2 Tage Verkürzung. Jetzt schon. Wow. Bis dahin kommen wir niemals.

Tja und auch das hier von Kirchhof hat sie wohl nicht gehört

Tja... Angie, da liegst du nun im Staub, kaum dass deine Worte verklungen. Denn die Justiz hat mitgehört und sieht es anders als du. :-D

Und diese Worte von Verfassungsrichter Kirchhof hat sie wohl auch nicht gehört:

https://www.judid.de/ex-bverfg-richter-neuer-lockdown-unzulaessig/

Das Argument einer möglichen Überlastung des Gesundheitssystems ist für ihn „rechtlich nicht ausreichend“.

„Eine bundesweite Vorschrift wäre kompetenziell und sachlich nicht möglich“, sagte er bei einem Gespräch mit der Welt. Laut Kirchhof wären die rechtlichen Hürden bei einem zweiten Lockdown wesentlich höher als beim ersten Mal, denn „die Gefährdung durch eine zweite Schließung ist für die Gastronomie, den Einzelhandel und die Tourismusbranche erheblich größer“. Der Staatsrechtler verweist in diesem Zusammenhang auf die in Artikel 12 des Grundgesetzes festgeschriebene Berufsfreiheit.

Alles auf Anfang

Wieder sollen Gaststätten schließen, Kontrollen beim Einkaufen und irgendwann wieder Schulen schließen. Ich bin Vater von drei Kindern. Im Frühjahr hatte ich genug damit zu tun meinen kleinen Handwerksbetrieb am Leben zu halten. Dann musste ich auch noch Lehrer spielen. Eine absolute Zumutung. Und was musste ich mir von der sog. Risikogruppe anhören? Schade das man keinen Kaffee trinken gehen kann. Müssen Rentner in der absoluten Stoßzeit einkaufen gehen? Bleibt Zuhause!!! Wir müssen einsehen das es kein schnelles Ende auch mit Impfstoff geben wird. Lasst uns bitte weiter existieren und mit Vernunft an die Sache gehen. Berufsverbote sind Keine Lösung!! Die Rechnung kommt am Ende!!!!

Am 26. Oktober 2020 um 20:21 von Ingridkausmann

Lockdown

So viel mehr Einschränkungen haben Sie doch gar nicht bei einem Lockdown. Man kann einkaufen, arbeiten, spazieren gehen. Das einzige was evtl. nicht mehr geht ist das Essen im Restaurant. Und diese Privatparties mit vielen Leuten. Irgendwie müssen wir die Zahl der Leute die stat. behandelt werden müssen, nicht viel höher werden lassen. Wenn die weiter so steigen über Monate, sieht es zappendüster aus.

@teenriot 20:17 Uhr

Vielleicht sind auch einfach nur die Maßnahmen schon immer völlig wirkungslos gewesen? Sie wurden immerhin erst eingeführt, als die erste Welle schon von allein zurückging und auch jetzt können sie offenbar nichts an den Infektionen ändern.
Allerdings bleibt es nun doch bei überwiegend symptomlosen Fällen und fast ohne Todesfälle. Da sollte man sich lieber mal fragen, ob die Maßnahmen nicht ganz für was anderes da sind als zur Infektionsbegrenzung.

@eimweltenbummler5620.22h

Ich bin dann bei den Demos endlich auch dabei. Es werden dann nicht mehr 100000 sondern Millionen sein.
Grundrechte sind bei
solchen Zahlen sofort wieder herzustellen.
Die Politiker hatten
die Zeit und unser Geld mit einem gewöhnlichen zu erwartenden
Anstieg im Herbst sich und die Krankenhäuser vorzubereiten.

Ich möchte mich bei der Risikogruppe bedanken

Danke, dass ihr vor lauter Egomanie vergessen habt, dass es hier nur um euch geht.
.
Ja, auch junge Menschen infizieren sich, diese landen aber nicht in den Krankenhäusern.
.
Wie wäre es, mal seinen Hintern nicht jeden Tag zum Supermarkt zu bewegen, weil man Langeweile hat? Einfach nur mal aus Solidarität mit der nächsten Generation und deren Eltern? Die sollen ja immerhin auch weiter arbeiten, jeden Tag, damit dieses Land auch in Zukunft noch Renten zahlen kann.
.
Scheint zu viel verlangt.
Also gehen wir jetzt in den Social Lockdown. Danke!
.
Aber euch ist das ja egal, immerhin zeigen Studien, dass ab 60 die Pandemie gar nicht so schlimm wahrgenommen wird.
Und Jugendliche und junge Familien sollen sich mal nicht so anstellen. Gell.
.
Vielen Dank. Eigenverantwortung Fehlanzeige, die fordert ihr von 10 Jährigen für euren Schutz. Interessante Perspektive.

@ Ungeschoent 20:27 Uhr

Auf welche vielen Toten beziehen Sie sich? Auf die zurzeit täglich ca. 30 mit Corona oder eher die normalen ca. 2.600 täglich durch echte Krankheiten?

Fragwürdige Verschärfungen

Die Schul- und Geschäftsschließungen im Frühjahr waren offensichtlich überzogen. Wäre doch einmal eine Gelegenheit, sich bei der jungen Generation dafür zu entschuldigen, etwa bei den Schülern, anstelle nur Vorhaltungen zu machen! Bei Gastronomieschließungen trifft es eine ganze ohnehin gebeutelte Branche. Die Frage bleibt, ob hier nicht Hygiene möglich wäre, vielleicht sogar besser als im privaten Bereich. Veranstaltungen, Kino um ihrer selbst willen zu verbieten, geht gar nicht, weil es das kulturelle und gesellschaftliche Leben kaputt macht. Und leicht zur Einstiegsdroge für immer weitere Beschränkungen wird.
Von Merkel kamen bislang noch keinerlei Lockerungsbestrebungen, selbst nicht bei zurückgehenden Infektionen. Solche Einbahnstraße für immer rigidere Maßnahmen, etwa Maskenzwang auf offener Straße nach Belieben von Regierenden, ist und bleibt fragwürdig!
Bezieht doch endlich einmal die Parlamente ein, zumal wenn ihr Forderungen an den Bürger habt!

Die Schlagzeilen von heute

8486 Neuinfektionen-doppelt so viele, wie vorigen Montag.
Man hätte auch schreibe können "fast halb so viele, wie am Samstag".
Nein wir sollen im Panikmodus bleiben.
Was kommt dann im nächsten Lockdown-die Währungsreform, neue Milliarden für die EU?
Was macht eigentlich unser Parlament-gibts das noch?

@teenriot, 20:17

Man musste im Sommer ja unbedingt nach Mallorca, sich möglichst groß versammeln um demonstrativ Regeln zu brechen und später dann ins Stadion.

Sicher. Warum auch nicht? Die Zahlen waren ja extrem niedrig.

Oder glauben Sie allen Ernstes, die Gründe für den Anstieg der letzten Woche liegen im August?

Ein Land - 300 Süppchen

Frau Merkel sollte endlich e i n Machtwort verbindlich für alle sprechen. Egal welches, aber tun sie bitte mal was, bevor am Ende jeder Landkreis sein eigenes Süppchen kocht.

Am 26. Oktober 2020 um 20:23 von Leipzigerin59

"........Die Einhaltung kann nicht kontrolliert werden. ......"

Diese Befürchtung hatte ich ja ein meinem Eingangspost geäußert. Es geht halt teilweise nur über die Vernunft.

".....Ich hab ein wenig Angst, dass es zu Eskalationen kommen könnte........."

Vielleicht zuerst in anderen Ländern. Der deutsche ist ziemlich leidensfähig. Da wo der Franzose auf die Straße geht, da sagt der deutsche, naja ist eben so (meine jetzt nicht Corona). Aber igendwann im laufe des nächsten Jahres befürchte ich das hier auch.

@Köbes4711 20:05

Es braucht mehr als nur Maßnahmen bei privaten Feiern. Es muss ein Verbote für Alkohol ab 20 Uhr in Gesamtdeutschland in allen Gaststätten geben. Eine Sperrstunde ab 22 Uhr einzuführen wäre auch sinnvoll. Die größten Spreader sind private Feiern oder Bars in denen Alkohol getrunken wird.

Tja,

vielleicht sollte Frau Merkel, ach ne, Frau AKK, z.B. mal in den Wahlkreis 26 schauen.

Dort waren am Sonntag 400 ! CDU-Delegierte in einer großen Halle zusammengekommen .

Jeweils 8 Leute am Tisch, die nicht unbedingt aus einem oder 2 Haushalten kommen.

Auch wenn die Tische selbst 2m auseinander gestanden haben und Leute beim aufstehen MNS aufsetzen mussten ( und das wohl auch getan haben ).

Mehr schlechtes Vorbild geht eigentlich kaum...

@teenriot

Sie irren: Urlaubsreisen machen einen absolut zu vernachlässigenden Anteil der Infektionen aus, und die veröffentlichten Party-Fotos von Mallorca waren aus 2019, wie der Spiegel zugeben musste.

Jeder Tag zählt

Ist der Anstieg wie derzeit, wird es schwerer ihn zu senken, die Verbreitung dringt derweil durch alle Regionen und Schichten.

Heute wurden hier in Kindergarten/Hort durch zufälliges Testen 80% der Erzieherinnen positiv getestet. Wie soll das jetzt schnell gestoppt werden? Nachverfolgung ist nicht mehr möglich. Das Gesundheitsamt meldet sich erst gar nicht. Maßnahmen sind keine verschärft worden.

Die Leute sind Weiterhin unvernünftig.
In der Klasse meines Sohns erzählte man vom Spanienurlaub, lud Kinder zum Kindergeburtstag ins Kino ein, alles als wenn’s Corona nicht gäbe.

Es hilft nicht genug an die Vernunft zu appellieren, Social Distancing ist nun angesagt.

Arbeitgeber müssen zu Home Office verpflichtet werden, Private Feiern untersagt werden, Lokale wieder runtergefahren auf Hol und Bringservice oder reinen Outdoorbetrieb.

Unterstützt werden müssen die Notleidenden und Verlierer der Krise massivst für vorerst 2 Jahre Minimum. Verlängerung aller unterstützenden Maßnahmen.

Mal was aus dem Schulalltag in Frankfurt am Main

Neulich am Main: Ein Kollege leitet dienstags eine Konferenz einer Schulform. Einen Tag später wurde er positiv getestet! Alles blieb beim Alten. Montags(!) dann auf Drängen verängsigter Kollegen ein Massentest von 20 Lehrern und 100 Schülern in der 1. Stunde! Danach: Unterricht laut Plan...
Hier wird Arbeitsschutz mit Füßen getreten, was ich aber erst mal (für mich) nicht so schlimm sehe. Denn ich (40, gesund) akzeptiere, dass ich eine Dienstpflicht habe und meine Rechte als Beamter einfacher eingeschränkt werden (können). Was ist aber mit ALLEN Kollegen, die Risikopatienten sind? Das sind die Verlierer im Spiel!
Mal abgesehen davon: Schule im Regelbetrieb ist ne nette Idee, aber: In meiner Klasse von 26 Berufsschülern hocken 2 mit C. daheim, 6 sind in Quarantäne und bald werden 10 mit Schnupfen daheim sein, weil die Fenster offen sind... Unterricht: Fehlanzeige!
Bitte hört auf uns Praktiker, die sich denn A. aufreißen, um neue, kreative Ideen zuzulassen, damit gelernt werden kann!

@schmokie... Anmaßend

Als Mitglied der Risikogruppe wurde ich von Ihnen erwarten, einfach mal grundsätzlich Verantwortung zu übernehmen und aus eigenem Interesse die eigene Wohnung nur im Ausnahmefall zu verlassen.
.
Solidarität ist ja keine Einbahnstraße. Aber es wundert nicht mich, dass ein LockDown für Sie kein Problem ist. Für Millionen Familien hingegen schon.
.
Machen Sie doch Ihren Privaten Lock Down, niemand zwingt Sie draußen rumzurennen.
.
Dann sind Sie sicher. Und die Menschen in den Krankenhäusern haben einen Fall weniger, um den Sie sich kümmern müssen.
.
Wäre eine Idee oder?

@ ede2010

„Nach Corona kommt eh was Neues und tötlicheres,wir haben es aber auch nicht anders verdient“

Diese Art der Geschichtserzählung wird es so lange geben, wie es die Menschheit gibt. Vom ersten Tag an wird immer jemand prophezeit haben, morgen geht die Welt unter und tada... die Welt ist noch da und der Mensch auch...

@ 20:14 von wwww

„ Wir sind auf dem Weg in eine Corona-Diktatur.
Die täglichen Warnungen die ausgegeben werden kann kein Mensch mehr hören.
Wer kontrolliert eigentlich die täglichen Fallzahlen?
Niemand ist vor Manipulation sicher, auch nicht in Zeichen von Corona.“

Wenn wir in einer Diktatur oder auf dem Weg dahin wären, hätte man ihren Post nicht durch die Moderation gelassen ...
Vielen Dank liebe Moderatoren für den promptem Gegenbeweis.

Welcher Lockdown

Wir hatten noch keinen Lockdown. Jeder konnte raus, arbeiten , sich treffen... Wenn ich sehe, wie munter durch die Welt gereist wird, Party rund um die Uhr, jetzt wird für die ski openings gross geworben. Für mich alles nicht konsequent, jetzt wird gejammert. Wenn nicht endlich konsequent durch gegriffen wird, dann kann sich unsere Politik die ewigen Treffen auch sparen.

Einbeziehung des Parlaments

Die gewählten Volksvertreter im Bundestag sollten in
Entscheidungen über
Maßnahmen
einbezogen werden. Kurzfristige
Beratungen der Parteigremien zu wesentlichen Punkten könnten in Ausschüssen
stattfinden. Ich glaube, dass eine stundenlange Übertragung von Steitgesprächen im
Bundestag momentan
kontraproduktiv wäre.
Eine letztendliche Abstimmung über mögl. vorübergehende Maßnahmen muss dann im Plenum stattfinden. Wenn man zu Beginn 2021 mit einem zugelassenen Impfstoff rechnen kann, wäre eine Eindämmung der Infektionszahlen möglich.

Am 26. Oktober 2020 um 20:33 von Schneckenmaus

".......Da sollte man sich lieber mal fragen, ob die Maßnahmen nicht ganz für was anderes da sind als zur Infektionsbegrenzung........"

Die (fast) ganze Welt hat ziemlich gleichzeitig Maßnahmen eingeführt. Jetzt machen Sie mich neugierig. Was für einen anderen Grund sollte das haben ?

@Ingridkausmann 20:21

In NRW, Bayern, Niedersachsen, Saarland, Berlin, Baden Württemberg schießen die Infizierungen wie Pilze aus dem Boden und Sie wollen uns erzählen die zweite Welle ist nicht schlimm und ganz harmlos? Diese Verharmloserei muss aufhören! Hier geht es um Menschenleben!

Merkel will offenbar härtere Corona-Auflagen diskutieren

wäre es nicht sinnvoller
die bestehenden Auflagen erst mal konsequent durchsetzen ?
und was mich besonders erregt
die Maßnahmen werden Großteils akzeptiert
was ist das für ne Aussage ?
also wenn Geschwindigkeitsbeschränkungen zu 90 % akzeptiert werden
ist das nichts beruhigendes für mich

zu 20.21h - Korrektur Höhepunkt war schon am 12.10.20

Der Höhepunkt war schon am 12.10.20 mit 3153 mit Corona Erkrankten und geht dann eben langsam zurück.

Am 26. Oktober 2020 um 20:32 von Demokratieschue...

Zitat: Und diese Worte von Verfassungsrichter Kirchhof hat sie wohl auch nicht gehört:

Ist Ihnen entgangen, dass Ferdinand Kirchof seit fast genau zwei Jahren kein Bundesverfassungsrichter mehr ist?

@Waldkauz 20:36

Die Schließungen der Schulen und der Geschäfte waren nicht überzogen, sie waren korrekt. Ihnen und andere haben diese Schließungen nicht in den Kram gepasst, aber dank dieser Maßnahmen hat Deutschland die Pandemie halbwegs gut im Griff gehabt.

Notstand und Lockdown

Virologen und Ökonomen fordern einen radikalen aber kurzen Lockdown.

Da das Virus innerhalb von 2 Wochen nicht mehr infektiös ist kann das Virus im Idealfall komplett ausgerottet werden.

Es mag ja sein das Merkel wissenschaftsorientiert ist. Wenn sie aber machtlos bleibt wirkt sie als Dämpfer. Das GG und seine Notstandsgesetze geben der Kanzlerin weitgehende Befugnisse. Dazu muss Merkel den Notstand im Sinne des GG aber endlich anerkennen.

Falsche Frage

"Kommen härtere Maßnahmen?"
Wäre die bessere Frage nicht ob endlich mal sinnvolle Maßnahmen kommen?
Ein Beherbergungsverbot war sinnos und wurde praktisch Bundesweit von Gerichten kassiert. In Heidelberg wurde die Pflicht zum tragen von Masken in der Fußgängerzone von Gerichten abgeschafft. Alles absolut richtig, das waren keine sinnvollen Gesetze, sondern blinder Aktionismus.
Ein Versammlungsverbot von max 3 Haushalten dagegen wäre seit 2 Monaten induziert gewesen, und zwar Bundesweit und nicht an der Zahl der Infizierten alleine, sondern vor allem auch an der R0 fest gemacht, denn das ist der entscheidende Wert der seit Juli hätte gesenkt werden müssen.
Merkel sollte endlich zurücktreten, sie hat keinen Überblick und sie hat versagt und inzwischen kostet das nicht mehr nur viel Geld, es kostet Menschenleben.

Die Menschheit denkt

Die Menschheit denkt nicht,sie wird gelenkt!
Prozentual ein Schiss aber durch die undurchsichtigen Angaben blickt keiner mehr durch. Wir haben unter 1 Prozent Erkrankungen und unter 0,00 Prozent Tote.
Verbietet doch endlich mal das Autofahren

Was nutzen

keine klaren Ansagen aus Berlin, wenn vor Ort beide Augen zugedrückt werden:
Bericht WDR vom 16.1023020
In Viersen haben die Behörden eine Hochzeitsfeier mit 150 Personen genehmigt. Vor Ort stellt sich jedoch heraus: Es ist eine Henna-Party, eine türkische Tradition vergleichbar mit einem Junggesellinen-Abschied. Die Veranstaltung hätte also eigentlich vom Ordnungsamt aufgelöst werden müssen. Denn: Die Veranstaltung war offiziell als Hochzeit angemeldet, die als "herausragendes Ereignis" eingestuft wird. Sie wäre mit 150 Gästen erlaubt gewesen - eine "Henna-Party" aber gilt als private Veranstaltung. Das Ordnungsamt hat beide Augen zugedrückt, weil sich vor Ort alle bemüht haben, Abstände einzuhalten usw. usw.
Warum hier von Behördlicher Seite nichts unternommen wurde, ist mir unbegreiflich.

Urlaubsreisen - das Märchen

///
*
*
... das Märchen von den Urlaubsreisen, als Superspreader, bleibt, was es ist: ein Märchen!
*
... fast alle (!) Reiserückkehrer wurden getestet! Ergebnis: Kaum Infektionen!
*
... natürlich gab es die Idioten am Zrce Beach in Kroatien, die hab ich mit eigenen Augen gesehen! ...
*
... aber auch das waren extrem wenige!
*
... ab August fingen die Querulanten an zu demonstrieren - inzwischen gewaltbereit und fast immer ohne Maske! Tests werden natürlich verweigert! ...
*
... man wollte ja nicht zu früh auffliegen beim Superspreaden!
*
Wir brauchen zentral gemanagte, harte Corona Maßnahmen!
*
Unsere Bundesregierung hat die Pandemie mustergültig bewältigt!
*
... bis der föderale Zirkus wieder begann!

@teenriot 20.17h

Die gesamte reisewillige Bevölkerung und eine ganze Branche mit drei Millionen Beschäftigten in Sippenhaft zu nehmen, weil einige Unvernünftige sich nicht an die Spielregeln halten, ist absolut unverhältnismäßig. Ein Reisevrbot ist somit rechtswidrig.
Außerdem teilt die Politik laufend mit, dass Urlaub, Reisen und Ausgehen das Infektionsgeschehen treiben, ohne dazu belastbare Zahlen zu liefern. Das ist unsachlich und diskreditierend.

@Leipzigerin59 20:23

Danke für die Unterstützung.

Beim ersten Lockdown gab's nicht viel zu kontrollieren, alle spielten mit, die Verunsicherung war groß. Bei der Lockerung der Maßnahmen danach hat die Kontrolle ganz gut funktioniert. Aber mit der weiteren Liberalisierung hat auch die Kontrollmoral nachgelassen, überzogene Maßnahmen und Ungleichbehandlung waren nicht hilfreich fürs Verständnis. Jetzt zieht die Sache wieder an, und damit müssten auch die Kontrollen wieder mehr werden. Da scheinen die personellen Konzepte zu fehlen.

Wenn ich aber sehe, dass Personalkapazität für Falschparkerkontrolle und Begleitung überflüssiger Demos gebunden wird, hätte ich eine Vorstellung, woher das Kontrollpersonal kommen könnte. Sicherheitsdienste könnten den ÖPNV abdecken.

Den privaten Bereich erreicht man dadurch zwar nicht, aber vielleicht denken dann auch mal die Nachbarn mit, wenn sie sich selbst gefährdet sehen; das hat mit Denunziation nichts zu tun, sondern Selbstschutz im Interesse der vernünftigen Mehrheit.

Menschen sind keine Viren

Menschen haben im Gegensatz zu Viren ein eigenes Immunsystem, welches sie ziemlich gut vor Infektionen schützt. Das hat sich übrigens schon seit Jahrtausenden bewährt.
Wenn also Virologen ihre Vorgehensweise im Umgang mit Viren 1:1 auf Menschen übertragen wollen, kann das nicht funktionieren. Menschen leben nicht in Petrischalen, von denen mal eben eine komplett abgesondert werden kann. Menschen haben Gefühle und brauchen soziale Kontakte und können dank ihres Immunsystems die meisten Infektionen problemlos abwehren.
Dass die Maßnahmen völlig wirkungslos waren, zeigt der Anstieg der Infektionen jetzt doch mehr als deutlich. Also guckt lieber auf die Zahl der Genesenen, die steigt nämlich ebenso rasant wie die der Infizierten - dank einer inzwischen längst mit der Grippe vergleichbaren Letalität!

Ohne Zwang....

.... gibt das alles nichts.

Wobei ich mich auch frage, ob den auf liberal getrimmte Staaten wie D dieses Spiel gewinnen können.

Man hat die Wahl zwischen
- vielen Toten und einer Wirtschaft, die überlebt
Und
- wenigen Toten und einer durch längere lockdowns dauerhaft ruinierten Wirtschaft.

Der zweite Punkt ist wohl der, den D wählen wird.

Man kann gespannt sein, in was für einer apart Land wir „danach“ leben werden.

Am 26. Oktober 2020 um 20:38 von Magfrad

Das hatte ich vorausgesetzt, bzw. die Lokale ganz schließen weil es sich ja sowieso nicht lohnt wenn die Sperrstunde noch früher ist. Außerdem wäre es besser zu kontrollieren.

Pest & Cholera...

...Hatte ich schon im April geschrieben, bleibt jetzt nun wirklich die Wahl zwischen zwei Extremen.
Ob ein Lockdown, der alledings bis April/Mai (Ende der viralen Wintersaison) gleich mehrmals stattfinden müsste... oder viele tausende von Todesfälle anderseits.
Es wird so oder so zu einer nun wirklichen Katastrophe kommen; schon jetzt zum Herbstanfang explodieren die Fallzahlen, und der echte Winter kommt noch erst und bleibt lang.
Es muss sich unbedingt ein Bewusstsein verdeutlichen, dass wir durchhalten (!) und diese Zeit überdauern.
Der Lichtblick: Ab April fallen die Kurven naturgemäß wieder, und analog steuern die Impfkampagnen ihr Übriges zur Sache.

Das gibt Kraft und Zuversicht das dieser Alptraum absehbar ein Ende findet.

Als Gesellschaft(en) müssen wir zusammenhalten, und akzeptieren, uns aushalten, uns gegenseitig ertragen bei verschiedenen Meinungen.
Die Natur ist schon Gegner genug momentan. Lasst es uns nicht noch gegenseitig sein!

Logisch!

Es kommt, wie es kommen musste.

Seit Juli steigen die Zahlen,
und bis auf Frau Merkel und Herrn Söder
riefen zahllose Politiker im Chor
"Lockerung, Wirtschaft, Schule".
Selbst jetzt noch werden RKI und Virologen
von den Kultusministern überhört,
in der Schule spielt man weiterhin das Spiel
"Welche Pandemie? Wovon redet ihr?"

Nein, ein Tomate verschwindet nicht,
wenn man die Augen zuhält.

Die Rufe nach härteren Maßnahmen werden lauter

Ja nur wer ruft denn da? Heiner Lauterbach, oder Frau Merkel? Wer bitte will einen neuen Lockdown und warum?
Diejenigen, die verantwortungslos die bisherigen Maßnahmen ignorieren, werden das genau so bei einem erneuten Lockdown tun. Schützt die Risikogruppen und lasst den Bürgern ihr normales Leben!

@ 20:31 von Everdiena

„ Verdammt warum leugnet man die Großveranstaltung Schule mit jungen Erwachsenen? Ab 13 können die sehr wohl zu Hause bleiben auch ohne Eltern, jeden 2. Tag. Stufenplan.

Grundschule und Kita weiter mit voller Besetzung, Schule halbe Klassen ab Stufe 5 oder 7... Wenn wir weiter mit Vollgas fahren landen wir in 2 Wochen vor der Wand. Mit weniger Tempo könnten wir es bis zu den Weihnachtsferien schaffen.
Man diskutiert doch tatsächlich über 2 Tage Verkürzung. Jetzt schon. Wow. Bis dahin kommen wir niemals.“

Stimme ihnen zu

@Schneckenmaus 20.28h

Ich bin dabei. Diesen Sommer Jahr fühlte ich mich in den Hotels auf Fuerteventura und auf Kreta sicherer wie das jetzt vor 3 Wochen auf Rügen. Dort wurde überhaupt nicht auf Abstand und Hygiene geachtet.
Frau Schwesig hatte nur von Gerichten kassierte Gesetze auf Lager und sonst nichts.

Keine Panikmache, sondern objektive Beobachtung

Seht ihr nicht die verzweifelten Interviews mit PflegerInnen in Nachbarländern? Haltet ihr das für Fake, oder denkt ihr ach, wir Deutschen können es halt viel besser, es wird uns nicht passieren?
Ich bin wahrlich kein ängstlicher Mensch, aber ich sehe den Verlauf und kann ein wenig rechnen, wir werden schreckliche Monate erleben und müssen uns dem Problem und den nötigen Maßnahmen stellen. Wir müssen jetzt dafür sorgen, dass die Menschen bestmöglich medizinisch, psychologisch und wirtschaftlich unterstützt werden, um nach der Pandemie möglichst gut wieder in Gang zu kommen. Die Pandemie abzuwenden hat nicht geklappt, dies müssen wir uns eingestehen, nun müssen wir uns solidarisch durchbringen um danach umso schneller wieder in eine neue Art von Normalzustand zurückkehren zu können.

@MrEnihma 20:34 - Wahnsinn

Zitat: “Am 26. Oktober 2020 um 20:34 von MrEnigma
Ich möchte mich bei der Risikogruppe bedanken
Danke, dass ihr vor lauter Egomanie vergessen habt, dass es hier nur um euch geht.”

///
*
*
... Wahnsinn! ...
*
... ich habe hier ja schon viel gelesen ...
*
... auch hier wieder zahllose Beiträge mit verschwörungstheoretischer Konnotation ...
*
... aber was Sie da schreiben, wurde in meinen Augen an Menschenverachtung bisher nicht geschrieben - zumindest von den Moderatoren nicht freigegeben!
*
... wirklich erschreckend!

@ Köbes4711 20:44 Uhr

Wenn man Herrn Wieler zuhört, könnte man glauben, sie dienten in erster Linie dem blinden Gehorsam. Ich denke jedoch eher, sie dienen der Verstetigung der Panik. Damit ist die Bevölkerung fein beschäftigt und davon abgelenkt, wie im Hintergrund gerade massiver Sozialabbau zu Lasten der Arbeitnehmer bis hin zur Zerstörung der Demokratie vorbereitet wird.

Nun ja

Der 1. FC Heidenheim prüft nach eigenen Angaben sogar rechtliche Schritte gegen ein Labor, dessen Testergebnisse in sechs Fällen am Donnerstag positiv waren, während dieselben Personen am Freitag und Samstag im Klinikum der Stadt negativ getestet wurden.

Seltsam der Test ist doch 99,9% genau

Nun ja

Tagt wieder das Schattenkabinett.
Wir erleben den Aufstieg eines neuen Gremiums mit quasi gesetzgeberischer Kompetenz, des regelmässigen Treffens der Bundeskanzlerin mit den Chefs der Landesregierungen. Dort werden neue Anti-Corona-Beschlüsse verkündet.
Auch hier besteht eine ganz offenkundige Diskrepanz zwischen der politischen Wirklichkeit und dem Verfassungsrecht. Ein solches Gremium ist in der Verfassung nicht vorgesehen!

Politik der Angst

Leider wieder keine innovativen Ideen, um diesem Virus etwas entgegen zu setzen...

Wieder Schulen schließen aber den Europapark mit mehr als 20.000 Besuchern offen lassen und fröhlich Risikogebietsbesucher aus Frankreich hineinlassen. Was soll diese Inkonsequenz, dass Personen, die nur 48 Stunden im Risikogebiet sind sich nicht testen lassen und in Quarantäne müssen? Steckt man sich da weniger an??? Und vor allem - ich kenne noch niemanden, der wirklich kontrolliert worden wäre ob er/sie sich hat testen lassen und in Quarantäne ist. Und nun wieder ohne das Parlament einfach mal deutschlandweit alles runterfahren... Ich hoffe, das Bundesverfassungsgericht lässt dies nicht zu. Mir wäre es lieber, dass Forschungserkenntnisse wie die Dublin Boston Studie diskutiert und flächendeckend angewandt würden um wirkliche Risikopatienten frühzeitig zu erkennen und vorab zu behandeln. Aber nein - Scheuklappen auf und wie gehabt weiter. Was das auf Dauer für unsere Gesellschaft heißt - traurig!

@Initiative

Ja, ein geplanter Lockdown pro Quartal könnte eine Lösung sein, das macht nach IfO sogar langfristig ökologischen Sinn.
Einen (inneren) Notstand wegen der Pandemie aufzurufen gibt das GG nicht her.
Egal, was wir machen: So weiter oder Lockdown: Das Problem ist eines, das das GG nicht immer regeln kann! Auf der einen Seite des Zielkonflikts steht immer das Recht auf körperliche Unversehrtheit, auf der anderen Seite Bildung, Datenschutz, Freizügigkeit, Berufsfreiheit... Wir müssen also über unser GG nachdenken! So in zwei, drei Jahren...

Am 26. Oktober 2020 um 21:02 von Ingridkausmann

Aha-deshalb ist Mecklenburg- Vorpommern wohl das einzige Bundesland ohne Corona-Hotspot?

Quickie

Ein kurzer, harter Lockdown
ist besser als monatelanges, halbherziges Dahinjammern über die Zumutungen.

Wir verschleppen das Problem immer weiter.

@ Sisyphos3 20:45 Uhr

Die Maßnahmen werden zu mehr als 90% akzeptiert und umgesetzt. Von Anfang an war nur eine Akzeptanz von 70-80% die Zielvorgabe. Die BürgerInnen sind also mehr als folgsam und nehmen seit Monaten die Einschränkungen mehr oder weniger klaglos hin. Doch was passiert?
Die Infektionen steigen trotz dieser angeblich wirkungsvollen Maßnahmen enorm an. Lassen Sie mich kurz nachdenken, woran das liegen könnte?
Die Maßnahmen waren von Anfang an wirkungslos und zum Herbst ist ein Anstieg von Atemwegsinfektionen das Natürlichste der Welt?
Menschen haben ein Immunsystem und kommen mit solchen Infektionen klar. Menschen haben übrigens auch ein Hirn und könnten damit selbständig denken, aber das scheint durch Corona arg in Mitleidenschaft gezogen zu werden.

20:23 von Leipzigerin59

«Ich hab ein wenig Angst, dass es zu Eskalationen kommen könnte.»

Eine sicher nicht unbegründete Befürchtung … oder Sorge.

Leider reicht bei Corona auch ein relativ geringer Prozentsatz, dem man bei anderen Fragestellungen bei weitem nicht einen so hohen Stellenwert zumessen müsste. Und von tatsächlichem Winterwetter ist außerhalb evtl. der Alpen im ganzen Land noch weit und breit nichts zu spüren und zu sehen.

HalloErstmal2 .. Logisch!

Volle Zustimmung.

Kinder ... die Versuchskaninchen der Pandemie ...
Schulen keine ...

Ja, sicher werden die Viren erst mal von außen hineingetragen.

In Bamberg sind an vier Bildungseinrichtungen je mehrere Lehrer und Schüler infiziert, also gegenseitige Ansteckung
(... infranken ...)

"... Nein, ein Tomate verschwindet nicht,
wenn man die Augen zuhält. ..."

Erst recht nicht, wenn man Tomaten
auf den Augen hat.
(Nur als Wortspiel)

das man das Virus

mit einem harten Lockdown ausrotten kann, ist ein Wunschgedanke. Es laufen noch genug Leute draußen rum, Polizisten, Krankenwagen fahrer, Ärzte, Feuerwehrleute. Das ganze Personal in Pflegeheimen, Krankenhäusern. Lebensmittel müssen geliefert werden. Supermärkte müssen auf haben. Stromversorung muss gewährleistet sein usw., man kann die Zahlen allerdings damit reduzieren. Ausrotten hat selbst China nicht geschafft, die hatten auch grade wieder einige Fälle.

Nicht nachvollziehbar

Fünf Leute aus verschiedenen Haushalten treffen sich in einem privaten Raum - hoch gefährlich laut RKI.
60...80...100 und mehr fremde Menschen drängen sich in einen Linienbus - völlig unbedenklich - laut RKI.
Spricht man Verantwortliche darauf an, schweigen sie oder weichen aus.
Interessanterweise wurden in NRW die Bereiche mit dem meisten ÖPNV-Anteil als erste "dunkel" auf der Karte. Nirgendwo sonst treffen so viele fremde Menschen so eng aufeinander. Ein perfekter Austauschplatz für Viren aller Art...

Lockdown light ? Was soll das bringen?

In Frankreich kann man das aktuell bewundern.

Ich glaube nicht, dass das etwas bringt. Ich bin nicht mal so sicher dass die Maßnahmen im Frühjahr die entscheidende Wende gebracht haben - und nicht etwa steigende Temperaturen.

Der Lockdown in Israel hat gewirkt - der war aber auch nicht „light“.

Mir kommt das ein wenig so vor wie „Wasch mir den Pelz, aber mach mich nicht nass“. Wenn man das Virus besiegen will, muss man die Infektionsketten in Schule und Arbeitswelt unterbrechen.

Na ja, versuchen kann man es ja. Und dann sieht man wenigstens zwei Wochen später hoffentlich ein, dass es evtl. die falsche Strategie war. Hoffentlich ...

20:49 von Kessl

>>Merkel sollte endlich zurücktreten, sie hat keinen Überblick und sie hat versagt und inzwischen kostet das nicht mehr nur viel Geld, es kostet Menschenleben.<<

Vielen Dank.
Dank Ihnen habe ich erst verstanden warum in Deutschland wesentlich mehr Menschen pro Million Einwohner, an Corona verstorben sind, als in unseren Nachbarländern. Und natürlich vor allem in Vergleich zur USA.
Ironie aus.

Am 26. Oktober 2020 um 21:01 von HalloErstmal2

Nein, ein Tomate verschwindet nicht,
wenn man die Augen zuhält.
------------------------------------------------------
Das ist allerdings eine Frage, die schon viele Philosophen beschäftigt hat-abgesehen davon verschwindet das Virus tatsächlich nicht, wenn wir einen erneuten Lockdown haben. Die Welle wird sich immer wieder aufbauen, bis alle tot, immun oder geimpft sind.

Ist die Strategie richtig ?

Siehe Japan: das erste OECD Land, dass Corona besiegt hat und auch dasjenige mit den wenigsten wirtschaftlichen Einbußen !

Und das trotz einer noch ungünstigeren Altersstruktur als Deutschland!

Wie haben die das gemacht ?

1. Japan hat durchgehend für lange Zeit seine Schulen geschlossen.

2. die Kontaktnachverfolgung und damit Identifikation und Isolation von Infizierten war sehr effektiv.

Meinen Segen hat sie >>> nicht <<<

Ich gehöre, wie sie, zur Risikogruppe. 57 Jahre alt,173cm groß, 115kg schwer und Bluthochdruck. Im Gegensatz zu ihnen bemühe ich mich aber, ehe ich auf so abwertende Weise wie sie über Andersdenkende urteile, mal etwas weiter zu denken. Sie sollten sich mal die Frage stellen, "Wem nützt es". Wenn ich ihre Argumentation aber so lese, werden sie nicht in der Lage sein diese Frage zu beantworten. Die Zeit wird aber dafür sorgen, dass auch sie umdenken müssen. Spätestens dann, wenn es zu einem globalen Schuldenschnitt kommt. Die Ersparnisse der kleinen Leute nichts mehr wert sind, das Rentenalter 70+ sein wird und ein Heer von Arbeitslosen weltweit für ihre Rechte gewaltsam die Straßen erobern wird. Wollen sie das wirklich ???

Immer wieder dieser dumme Aktionismus ...

... sofern die "gut unterrichteten Kreise" recht behalten sollten. Ich besuche gerne kleine Clubkonzerte und habe dies auch zurückliegend "sofern möglich" getan. Eine winzige Zuschauermenge, Saalauslastung 10-20%, alle Besucher haben sich vernünftig verhalten, Abstand gehalten, MNS an für auf den Klo, niemand hat mitgesungen (nur keine Aerosole verteilen) ... Dann habe ich bislang noch nicht ein einziges Mal etwas davon gelesen, dass ein solches Konzert ein "Superspreader-Event" gewesen wäre. Nebenbei kapiere ich nicht, wieso man nicht mal ein deutsches Wort für diese Superwörter wählen kann ... Jetzt sind hier Herbstferien, einige haben sich wieder mit Saclk und Pack in unkontrollierbare Gefilde aufgemacht und kommen mit C im Gepäck zurück ... Warum wird das nicht mal zur Abwechslung unterbunden? Kostet zu viele Wählerstimmen, klar ... Dumm von mir, das nicht in meine Überlegungen mit einzubeziehen. Was für eine Rolle spielen da hingegen eine knappe Hundertschaft von Konzertbesuchern?

@Sisyphos3 - Maßnahmen ordnungsgemäß umsetzen

Stimme Ihnen zu:
Der bestehende Katalog wird garnicht ausgefüllt:
1. Quarantäne-Maßnahmen bedürfen der amtlichen Anordnung: fehlt diese oder erhält der Hausstand diese verspätet, so ist die Maßnahme garnicht in Kraft!
Längst spotten die Jugendlichen und andere über die Unfähigkeit von Ordnungsamt und Polizei, Quarantäne-Verletzungen zu unterbinden.
2. Wenn ein Land wie Berlin die Quarantäne von Corona-Positiven den "Mitmach-Bürgern" überläßt, dann sind die Pandemie-Daten zu Corona garnicht mehr vorhanden.
Stellt sich die Frage, woher die Berliner Gesundheitsämter überhaupt wissen, ob alles im grünen Bereich ist.
3. Offensichtlich ist es wohl nötig, Corona-Positiven und ihren Familienangehörigen möglichst schnell die Quarantäne offiziell zu verkünden und dessen Vollzug zeitnah (binnen Stunden) durchzusetzen.
Geschieht das nicht, sind alle zusätzlichen Regularien nichts als unnötig.

@forfuture 21.02h

Sie können noch nicht das deutsche mit dem belgischen, italienischen, französischen oder spanischen Gesundheitssystem vergleichen. Außerdem sind die sozialen Gefüge in romanischen Staaten anders. Da wohnen Familien mehrerer Generationen aufgrund des sozialen Versorgunssystems viel enger zusammen und können Abstandsregeln nicht einhalten.

Am 26. Oktober 2020 um 20:44 von Magfrad

Diese Verharmloserei muss aufhören! Hier geht es um Menschenleben!
-----------------------------------------------
In Deutschland sterben jedes Jahr ca. 65.000 Menschen nach der Infektion mit Krankenhauskeimen, junge und , alte. Was wird denn denn dagegen getan von der Politik? Oder ist das eine andere Art von Menschenleben?

Die Ignoranten und Coronaleugner

Müssen es halt mal selbst fühlen.

Nein, keine der sonstigen Infekte, die ihr so gerne als Argument ins Feld führt, zeigt so rapide ansteigende Zahlen und keiner davon überfordert unsere Intensivstationen dermaßen. Oder habt ihr s hon von 50.000 Infizierten pro Tag z.B. in Amerika oder 30.000 in Frenkreich gehört? Nochmal: pro Tag!

Augen auf - es gibt ein Problem!

Schreibt euch doch Coronaverweigerer auf den Handrücken, damit man in der Notaufnahme sieht, wer gerne unbehandelt nach Hause geschickt werden will?

Wir refen hier nicht über einen Schnupfen.

erneuter Lockdown

Ich befürchte, sie wissen nicht, wovon sie da reden.

Der Wasserhahn ist offen...

... und die Wanne füllt sich in rasendem Tempo! Die Badezimmer-Armaturen werden vom Wasserdruck weggerissen und aus dem Loch schießt Wasser! Gleich stürzt die ganze Hauswand ein, Momente später spült es schon den halben Häuserblock weg!

Natürlich ist exponentielles Wachstum kein Problem, sagen hier wieder einige.

Wir haben die Wahl:
Entweder wir drehen jetzt alle den Hahn zu.
Oder wir gehen miteinander baden.

Seit Wochen empfehlen ...

... nicht nur RKI, Virologen, Lehrer-, Elternverbände schützende Maßnahmen für die Schulen.

Auch auf den Websites der Uni Bundeswehr gibt es wichtige Beiträge,
u.a. Lüften, LuftReinigung
Wird alles ignoriert oder es kümmert sich niemand um solche Infos.
Erschreckend.

Ich habe das Video noch nicht angeschaut,
wurde mir empfohlen.

Prof. Kähler UNI BW

"https://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/das/Physiker-und-Stroemungsforscher-Prof-Christian-Kaehler-zu-Gast,sendung1084828.html"

Keine Panikmache, sondern panisches Verhalten

Täglich neue Zahlen, täglich neue Regeln, täglich regional unterschiedliche Auflagen, keine Reflektion der Maßnahmen....

Es ist einfach unprofessionelles Verhalten der Regierung!

Monate lang hattet ihr Zeit euch etwas zu überlegen, denn der Herbst kommt ja nicht überraschend!

Keine Konzepte für Schulen! Egal was ist jetzt schließen werdet, es wird das Ende für diesen Bereich! Und das habt ihr zu verantworten!

Ihr könnt Menschen nicht zu 100% reglementieren, mit einer App steuern, mit Masken mundtot machen, zu Hause einsperren, den Kindern das Spielen verbieten usw. diejenigen die dieses für lange Zeit durchhalten, sind lebendig tot.

Verlässliche Regeln aufstellen, Geduld haben, Angstmache beenden, Ärzten & Krankenhäusern vertrauen, und v.a. hört auf jeden Tag Interviews zu geben und neue Panikmeinungen zu verbreiten. Es ist schon schlimm genug und wird noch Jahre dauern!

Nun ja

Serge Gnabry darf mit sofortiger Wirkung seine Quarantäne verlassen! Das bestätigte der FC Bayern am Sonntagabend. Der Nationalspieler wurde vergangenen Dienstag zunächst positiv auf eine Coronainfektion getestet und begab sich umgehend in häusliche Isolation.
„Seitdem wurden bei Gnabry in den vier darauffolgenden Tagen jeweils weitere PCR-Tests durchgeführt, die allesamt ein negatives Ergebnis brachten“

Aber wie kann das sein! 99,9%.

20:53 von Ingridkausmann

"""
Die gesamte reisewillige Bevölkerung und eine ganze Branche mit drei Millionen Beschäftigten in Sippenhaft zu nehmen, weil einige Unvernünftige sich nicht an die Spielregeln halten, ist absolut unverhältnismäßig.
"""

Ich habe niemanden in Sippenhaft genommen. Ich habe ein paar Beispiele genannt, die man um etliche erweitern könnte. Kein Punkt allein ist entscheidend verantwortlich. Alles zusammen dann doch.

@Schneckenmaus @Sternenkind

///
*
*
... aus welcher Telegram Group Ihre Postings per Copy Paste hier platziert werden, kann ich Ihnen beiden fein säuberlich nachweisen! ...
*
... ich lese dort auch mit!

@ 20:45 von falsa demonstratio

Dann ist er korrekt bezeichnet natürlich Verfassungsrichter a. D., was allerdings seine Kompetenz nicht infrage stellt.
Auch er kann natürlich im Zuge seiner Meinungsfreiheit und seiner Sachkenntnis eine Einschätzung abgeben.

Es ist am der Zeit, derartige

Es ist am der Zeit, derartige Überlegungen auf parlamentarischer Ebene zu treffen, da diese postdemokratische Vorgehensweise die Gesellschaft spaltet. Was ist denn davon zu halten, wenn eine kleine Regierungselite weite Teile der Bevölkerung in den Ruin treibt? Es ist am der Zeit, die Risikogruppen effektiv zu schützen (z.B. durch kostenlose medizinische Schutzmasken), dem Rest der Bevölkerung aber sein normales Erwerbs- und Privatleben zu lassen.
Wenn wachsende Teile der Bevölkerung einzelne Politiker auszumachen glauben, die in der Krise versuchen ihre Macht auszuweiten, dann kann ich es zumindest nachvollziehen. Denn wenn heute eine Virus als Rechtfertigungsgrundlage für den Entzug von Bürgerrechten herhalten kann, dann ist in Zukunft schnell ein anderes Argument für ein "Durchregieren" per Notstandsverordnung gefunden.

@rossundreiter , 20.38 Uhr

Oder glauben Sie allen Ernstes, die Gründe für den Anstieg der letzten Woche liegen im August?

Ja, das glauben offensichtlich ganz viele Menschen.
Der „böse„ Kroatien- Spanien- etcpp Urlauber beispielsweise, der sich an die Regeln gehalten hat und dem in 90 % aller Fälle ein Pandemie -geeigneter Urlaub ermöglicht wurde.

Der „unvernünftige, egoistische“ Restaurantbesucher, der sich generell immer mit 20 Leuten volltrunken beim Stammitaliener trifft.

Gerne zitiere Ich Eisenhower:
„Die Suche nach Sündenböcken ist von allen Jagdarten die einfachste„

Gerne betrachte ich jeden Tag die Städte und Kreise, in denen die Fallzahlen am höchsten sind. Wenn ich diese aber bewerte, wäre das (nicht) rechts (-konform).

Ich werde aber trotzdem gerne auf meinen Italiener am Abend verzichten, damit weiterhin die größte Massenversammlung täglich stattfinden darf:

10 Millionen Schüler , wo zwar überwiegend Abstände eingehalten werden... bis der Schulbus kommt

Am 26. Oktober 2020 um 21:04 von Schneckenmaus

"...... Zerstörung der Demokratie vorbereitet wird...."

Verstehe ich das richtig ? Alle Regierungen aller Demokratien in der Welt haben eine geheime Telefonkonferenz abgehalten und waren sich einig, die Demokratie abzuschaffen ? Finden Sie das nicht etwas weit hergeholt ?

In Deutschland wird Zuviel moralisiert

„die unsolidarischen Feiernden“ (Partygänger und „Reisende“) oder gar „Regelverletzer“ („Covidioten“) seien schuld an der 2. Welle, so heißt es!

Ich halte das für mindestens unbewiesen, und außerdem sehr unwahrscheinlich. Die Fallzahlenentwicklungen kann man auch so deuten, dass es eben genau nicht das Freizeitverhalten ist, dass ursächlich für den Anstieg ist. Darauf deutet übrigens auch die lokale Verteilung der Inzidenz in Deutschland hin: Großstädte und grenznahe Gemeinden (Pendler!) sind am stärksten betroffen.

Aber mit rationalen Argumenten ist vielen nicht mehr beizukommen. Mit einer geradezu schicksalhaften Gläubigkeit werden stattdessen Sprüche wie die eingangs erwähnten nachgebetet.

Es wäre

hilfreich wenn die CDU CSU Fraktion sich endlich mal auf einen Kandidaten einigt, so dass dann zumindest zwei Länderchefs sich nicht mehr nur um Ihre Karriere kümmern müssen.
Das wird sich jetzt wohl bis ins späte Frühjahr ziehen, eine Katastrophe.

@ingridkausmann, 20:21 Uhr-Gemeinsamkeit macht stark

Die Bürger sehen die schlimme Entwicklung in unseren Nachbarländern und vertrauen völlig zu Recht der Politik und den Experten, die Deutschland bisher gut durch die Corona-Krise geführt haben. Die verheerende Politik von Trump in Sachen Corona zeigt, dass man den Kampf gegen Corona engagiert und solidarisch führen muss. Helfen Sie einfach mit, damit Deutschland auch die 2. Welle erfolgreich meistern wird.

@ joachim999

Immer wieder dieser dumme Aktionismus ...

Immer wieder diese absolut deplazierten Beschönigungen. Es ist 5 nach 12.

Nix gelernt vom Fruehjahr

Ich verstehe die Resistenz gegenueber der Wirklichkeit nicht. Das Virus ist immer noch dasselbe mit demselbigen Potential. Man sollte endlich mal die Wirklichkeit anerkennen, egal was sonst.

Kranke Menschen koennen nicht arbeiten, nicht feiern und auch nicht schoppen.

Abstand, Mundschutz, keine Menschenansammlungen, was ist daran so schwierig. Covid freie Raeume schafffen und die beschuetzen. Ginge doch. Damit koennten auch Geschaefte, Restaurants und andere leben.

Mit gebrochenem Bein verhaelt man sich ja auch angemessen.

Ich kann mich gut erinnern

Ich kann mich gut erinnern wie den Deutschen das Vereisen im Sommer durch Politik, Reiseveranstaltern und Medien schmackhaft gemacht wurde. Und selbst heute wird genügend Werbung zum Vereisen (z.B. nach Gran Canaria) gemacht.

"Nach dem Lockdown geht es munter weiter"

Ja,
nach dem Lockdown steigen die Zahlen wieder. Vielleicht könnte uns eine Kette kurzer Lockdowns über die Zeit retten... ??

Mit Lichtgeschwindigkeitsstottern hat das doch auch funktioniert.

21:06 von Sternenkind

Nun ja. Wie oft wollen Sie diese grotesk falsche Aussage noch posten? Offensichtlich sind Sie entweder unwillig oder nicht in der Lage, Richtigstellungen Ihrer fake news zur Kenntnis zu nehmen und auf weitere Verbreitung zu verzichten. Die Beratungen der Kanzlerin mit den MPs haben mitnichten "quasi gesetzgeberische Kompetenz", die Beschlüsse, wenn es welche gibt, werden verfassungskonform von den zuständigen Stellen (Landesregierungen bzw. Bundesregierung) gefasst. Dass Ihre Behauptungen schlicht falsch sind, könnten Sie schon dem Umstand entnehmen, dass die angeblichen "Beschlüsse" dieses "Gremiums" immer nur zum Teil in den Ländern umgesetzt worden sind und einzelne Länder sich ganz ausgeklinkt haben (MVP z.B.).

Schulen schließen

Lasst uns alle Schulen und Kitas ruhig wieder schließen. Die Eltern schaffen das schon. Wenn ich vor einem Jahr mein Kind Zuhause beschulen wollte habe ich mich strafbar gemacht. Aber jetzt ist das was ganz anderes. Nicht alle Eltern haben die Möglichkeit ihre Kinder optimal zu fördern. Dafür gibt es ja hochqualifizierte Lehrer.
Bitte spielt nicht mit der Zukunft unserer Kinder

Zahlen lesen

„Der Anteil der älteren Infizierten nehme wieder zu“. - Diese Aussage ist schlicht falsch. Der Anteil der Altersgruppe 60+ der Infizierten am Gesamtgeschehen ist signifikant rückläufig. - Dagegen ist der Anteil der 15-35 Jährigen dramatisch ansteigend. Hier muss die Politik stärker eingreifen, wenn sie schon glaubt ein Naturphänomen diesen Ausmaßes bekämpfen zu können ...

@magfrad 20.44h

Bitte lesen Sie richtig!
Es geht nicht um Infizierte sondern um Erkrankte. Und da ist laut heutiger Statistik des RKI die Zahl am 12.10. 20 mit 3153 am höchsten gewesen.
Seitdem fallen die Zahlen. Das hat nichts mit Verharmlosung sondern mit objektiver Statistik zu tun, oder haben Sie andere Zahlen?
Danke für die Aufmerksamkeit!

21:04 von Sternenkind

«Der 1. FC Heidenheim prüft nach eigenen Angaben sogar rechtliche Schritte gegen ein Labor, dessen Testergebnisse in sechs Fällen am Donnerstag positiv waren, während dieselben Personen am Freitag und Samstag im Klinikum der Stadt negativ getestet wurden.»

Das beste aller erdenklichen Mittel gegen zu viel Corona im Land. Würde doch nicht nur der 1. FC Heidenheim wegen irgendwas beim Coronatest falsch vor die Gerichte ziehen.

Fußballvereine mit Profis gibt es im ganzen Land. Besonders viele in NRW. Dort, wo auch viel Corona ist. Sollen sich zusammentun, die Vereine in NRW, und den Corona aus NRW raus klagen.

Am besten nach Bayern, so in die Region um München rum.
Mal sehen … wer besser klagen kann.
Und wer 2021 Deutscher Meister wird.

Vielleicht der 1. FC Heidenheim. Die haben schließlich als erste überlegt, zu klagen. 6 Fälle x 3 Punkte = 18 Extrapunkte + 18 Frei-Elfer ohne Foul / Handspiel vom Gegner vorher.

So müsste es gehen. Dass vor Ihnen da noch niemand drauf kam …

Ich bin mit allem was die Regierung tut einverstanden,

solange sie auch für die wirtschaftlichen und finanziellen Schäden aller Menschen und Unternehmen gerade steht! Zum Beispiel durch rechtliche Einbindung des Allgemeinwohls in die Pflichten der EZB über die EU-Rechtsgebung. Zudem eine begrenzte Loslösung der EZB von der Wahrung der Preisstabilität. Gleichzeitig ein Verlassen des Zinseszinssystems. Kurz: Corona ist nicht mehr bis zur Möglichkeit einer Impfung zu stoppen, sodass eine grundsätzliche Reform des Geldsystems auch im Rahmen der Modern Monetary Theory erfolgen sollte. Es ist neben Corona eben auch die Zeit für nachhaltige Reformen und für einen Wandel unseres Geldsystems. Stossweise Lockdowns machen das Modell eines Grundeinkommens als modernes und zeitgemässes Sozialstaatsprinzip wahrscheinlich. Es muss ja kein BGE-Modell sein. Oder gibt es in Deutschland und Europa jemanden, der im Winter schlimmstenfalls Menschen durch Pleitewellen erfrieren sehen will? Ich glaube noch an Menschlichkeit in der BRD / EU. Beweist es mir!

um 21:18 von Hanno Kuhrt

In Deutschland sterben jedes Jahr ca. 65.000 Menschen nach der Infektion mit Krankenhauskeimen, junge und , alte. Was wird denn denn dagegen getan von der Politik? Oder ist das eine andere Art von Menschenleben?

Alternative Fakten?

Schauen Sie mal hier:

In Deutschland gibt es nach aktuellen Schätzungen jährlich bis zu 600.000 Krankenhausinfektionen. Das geht aus einer vom Robert Koch-Institut (RKI) veröffentlichten neuen Studie hervor. Die Zahl der durch Krankenhauskeime verursachten Todesfälle liegt bei schätzungsweise 10.000 bis 20.000 pro Jahr. ... (15.11.2019, tagesschau.de)

@Kuhrt, 20:37 Uhr

Der Bundestag hat bereits zum wiederholten Mal in Sachen Corona debattiert. Auch ich fände es allerdings richtig, wenn das Parlament grundsätzliche Entscheidungen dazu trifft. Allerdings können nicht alle Einzelmaßnahmen parlamentarisch behandelt werden, da die Regierung gerade in der Corona-Pandemie in der Lage sein muss, bei Bedarf rasch handeln zu können. Bisher hat dies ja auch vergleichsweise gut funktioniert, auch wenn die föderale Struktur nicht immer hilfreich in der Pandemie-Bekämpfung ist.

@Am 26. Oktober 2020 um 21:13 von Tremiro

"Vielen Dank.
Dank Ihnen habe ich erst verstanden warum in Deutschland wesentlich mehr Menschen pro Million Einwohner, an Corona verstorben sind, als in unseren Nachbarländern. Und natürlich vor allem in Vergleich zur USA.
Ironie aus."
Was die Toten pro Einwohner angeht liegt Deutschland (laut worldometers) an 150er Stelle aller Länder. Es gibt also 149 Länder die es besser machen als wir. Aber mal abgesehen davon, nur weil es Länder gibt die es noch schlechter machen als wir bedeutet das nicht, dass wir es gut machen. Und Fakt ist: Die Fallzahlen Steigen und Steigen, es geht definitiv besser.

@20:39 von MrEnigma

Woher nehmen Sie Ihre anmaßende Gewissheit, dass ich keine Verantwortung übernehme? Ich arbeite durchgängig im Homeoffice. Insofern könnte mein Handeln gar nicht vorbildlicher sein. Nur zum Einkaufen von Lebensmitteln gehe ich zwangsläufig unter Menschen. Und dabei muss ich dann mit ansehen, dass meine gelebte Solidarität von vielen anderen nicht erwidert wird. Letztendlich profitieren von eingehaltenen Maßnahmen vor allem diejenigen, die es sich nicht leisten können, zu Hause zu arbeiten. Aber diejenigen können sich im nächsten Lockdown bei denen "bedanken", denen das egal ist.

Anstatt das richtige zu tun..

..habe ich den Eindruck das man den falschen Weg weiter gehen will - allerdings dafür NOCH entschlossener !

um 21:18 von Ingridkausmann

"Sie können noch nicht das deutsche mit dem belgischen, italienischen, französischen oder spanischen Gesundheitssystem vergleichen"
Die sicher engere Lebensart in südlichen Ländern macht es da noch schlimmer, aber die immer schnellere Zunahme an Infektionen hier in Deutschland ist ja kein kurzfristiger AUrutscher.
Die Güte des Gesundheitssystems betrifft nur bedingt die tatsächliche Problematik, denn Covid ist (noch) nicht heilbar, egal wie gut das Gesundheitssystem ist. Es steht zu befürchten, dass in sehr wenigen Wochen auch 20.000 Intensivbetten deutlich zu wenig sind - ganz abgesehen davon, dass es dafür nicht annährend genug Intensiv- PflegerInnen in Deutschland gibt.
Die schiere Masse der Patienten wird das Problem sein.

Die möglichen Maßnahmen kommen ...

... allesamt viel zu spät!

Vor 4 Wochen hätte man mit einem Lockdown noch etwas bewirken können, jetzt wo die Zahlen wieder hoch sind, kann man eigentlich nur noch mit extremen Maßnahmen Schadensbegrenzung betreiben.

Im Detail stelle ich mir das so vor:
- Schließung aller nicht systemrelevanten Einrichtungen und Geschäfte
- Einsatz der dadurch beschäftigungslos gewordener Mitbürger im Gesundheitswesen ... und sei es nur für leichte Hilfsarbeiten
- alternativ Einsatz bei der Kontrolle der Einhaltung der Corona-Regeln (wenn möglich direkt oder eben indirekt mit Meldung an die zuständigen Behörden)
- folglich konsequenteres Vorgehen bei Verstößen und Erhöhung des Strafmaßes
- Querulanten und/oder solche, die zum Verstoß gegen die Regeln auffordern oder diese in Frage stellen "aus dem Verkehr" ziehen, d.h. Internetseiten und entsprechende Accounts sperren

Wir brauchen defakto einen "Gewaltakt" (also eine große Kraftanstrengung), um die Lage wieder etwas in den Griff zu bekommen.

@ Leipzigerin59

Ich habe das Video noch nicht angeschaut,
wurde mir empfohlen.

Ich schon. Das Filtergerät ist sehr effektiv, stammt aus dem Medizinbereich und es kostet ab ca. 3.500 Euro. Pro Klasse bräuchte man zwei Stück. Wollte man alle deutschen Schulen damit versorgen, wäre man etwa bis 2032 durch.

Tomaten

@Leipzigerin59

Das Thema "Schule" wird schon seit Beginn der Pandemie nicht neutral angegangen.
Zu groß sind die Wünsche der Wirtschaft, die Eltern als Arbeitskräfte zur Verfügung zu haben. Nicht mal die Schulpflicht wurde für die Dauer der Pandemie zurückgenommen.
Bitter bleibt in Erinnerung die Nachricht, daß 2 Schülerinnen gerichtlich zum Präsenzunterricht verpflichtet wurden (in NRW?), verpflichtet, sich und ihre Eltern zu gefährden.

"Derweil wächst der Druck auf die Politik,

weitere Schritte zu beschließen."

Ist es nicht, oder sollte es wenigstens sein, daß der Druck, der auf die, die diesen Anstieg der Infektionen zu verantworten haben, steigt.

Und was für weiter Schritte sollten daß den sein? Da wir nicht in einem Überwachungsstaat leben, wird Kontrolle im Privaten ein wenig schwierig. Waren die bisherigen Maßnahmen ziehlführend? Was soll das Tragen von Masken im Außenbereich, da gibt es keine Aerosolwoken. So ein Schmarrn plus Beherbungsverbot und, und, und, macht die politische Verordnungswut unglaubwürdig. Wie ich hier schon postete, statt Verordnungen ist Parlamentarismus gefragt. Die MPs müssen sich und ihre Vorgehensweise erklären, vor dem Parlament und uns. Corona ist ein Dauerlauf und kein Sprint, deswegen sind hektische Verordnungen kontraproduktiv.

Ich empfehle Prof. Streek auf Phoenix Corona nachgehakt. Ich frage mich wo die in dem Interview angemahnte Souveränität im Umgang mit dem Virus in der Politik ist?

@Hanno Kuhrt 21:18

Wir haben 448.000 positive Fälle in Deutschland und sie kommen mit einer Zahl von ca 65.000 Menschen an. Vergleichen Sie mal die Relation und überlegen Sie mal was dieser Vergleich bringt. Diese Versuche Corona mit einer normalen Grippe oder mit Infektionen nach Krankenhauskeimen zu vergleichen ist nicht nur unmöglich sondern auch gefährlich erschreckend.

20:49 von Kessl

Zitat:"Merkel sollte endlich zurücktreten, sie hat keinen Überblick und sie hat versagt und inzwischen kostet das nicht mehr nur viel Geld, es kostet Menschenleben."

Ja, ja, Ihr ewiges "ceterum censeo"... Warum fordern Sie nicht mal zur Abwechslung die Rücktritte der nach der Verfassung und dem InfSG wirklich Verantwortlichen, nämlich der 16 MPs der Bundesländer? Nicht dass ich das für richtig hielte, aber immer nur "Merkel muss weg" ist auf die Dauer einfach langweilig.

@ Ingridkausmann - klar kommt der Lockdown

Die gesamte reisewillige Bevölkerung und eine ganze Branche mit drei Millionen Beschäftigten in Sippenhaft zu nehmen, weil einige Unvernünftige sich nicht an die Spielregeln halten, ist absolut unverhältnismäßig.

Darum geht es doch gar nicht. Die Reisebranche muss natürlich herunter gefahren werden. Das ist doch schon keine Frage mehr.

@ingridkausmann, 20;45 Uhr

"Der Höhepunkt war schon am 12.10.20 mit 3153 mit Corona Erkrankten und geht dann eben langsam zurück".

Ich wundere mich immer wieder, zu welch abstrusen Zahlenspielen und Schlussfolgerungen Sie kommen. Vielleicht sollten Sie sich einfach die schlimmen Bilder aus den Intensivstationen und die Verzweiflung von Menschen in anderen Ländern in Erinnerung rufen, die bislang nicht so gut durch die Cotona- Pandemie gekommen sind.

@Möbius 21:24

Sie halten es also für unwahrscheinlich, dass Regelverletzer und unsolidarische Feierer (Partygänger, Reisende) Schuld an der Zunahme der Fälle sind? Bei den Reisenden stimme ich Ihnen zu, dazu gibt es nämlich Statistiken. Bei den Partygängern und Regelverletzern widerspreche ich Ihnen! Es ist kein Zufall, dass die Altersklasse 20-40 Jahre am stärksten betroffen ist. Dazu gehören die Partygänger und die Regelverletzter.

Selbst denken ...

Am 26. Oktober 2020 um 20:17 von teenriot
Man musste im Sommer ja...

Leider ist ihre Aussage nicht nachvollziehbar , da es keine auffällige Steigerung gab zu ihren Anmerkungen

Auch durch die Demos hat es keine Anstieg gegeben ..

da zu gabes von ZDF und ARD eine entsprechende Darstellung .

Warum es eben die Steigerung gibt ?

Bleibt nur: Kapazitäten im Gesundheitssystem aufstocken

Von daher bleibt nur - wie es Kirchhof ganz richtig gesagt hat - die Kapazitäten im Gesundheitssystem massiv aufzustocken. Das betrifft Laborkapazitäten, Pflegepersonal in den Intensivstationen, Beatmungsgeräte und Intensivbetten, das betrifft die Arbeit an Medikamenten und Impfstoffen (Personalaufstockung), das betrifft die Auslieferungslogistik für die Impfstoffe und Medikamente..

Also: viel zu tun. Packen wir das mal an, ist meine Meinung.

@ frische Unterhose

Das liegt aber sicher nicht an Clubkonzerten (vielleicht 5 an einem Wochenende im Umkreis von 100 km) mit einer Saalauslastung von 20% ...

@Hanno Kuhrt 20:37

"8486 Neuinfektionen-doppelt so viele, wie vorigen Montag.
Man hätte auch schreibe können "fast halb so viele, wie am Samstag"."

Ganz ehrlich: So viel Ahnungslosigkeit und Ignoranz macht mich wütend!

Warum sollte man Montage mit Samstagen vergleichen, wo doch bekannt ist, dass an Sonn- und Montagen die Zahlen von Anfang an niedriger liegen als in der restlichen Woche?

Warum sollte man UNBEDINGT Äpfel mit Tomaten vergleichen? Damit Ihr Weltbild nicht außer Kontrolle gerät?!

@ sonnebogen (21:25): das kann digital gemacht werden

@ sonnenbogen

Es wäre
hilfreich wenn die CDU CSU Fraktion sich endlich mal auf einen Kandidaten einigt, so dass dann zumindest zwei Länderchefs sich nicht mehr nur um Ihre Karriere kümmern müssen.
Das wird sich jetzt wohl bis ins späte Frühjahr ziehen, eine Katastrophe.

Nein ist es nicht weil es auch digital gemacht werden kann. Eine Präsenzveranstaltung ist derzeit viel zu riskant. Die sollen es den Linken und den Grünen nachmachen die bereits digital gemacht haben.

Kurzer und harter Lockdown

Wenn wir das gesamte öffentliche Leben, aber auch wirklich alles, hart und konsequent herunter fahren, dann reichen zehn Tage und das Virus ist unten. Das wäre für die Wirtschaft viel weniger schädlich wie diese monatelange Hängepartie.

Re Peter Meffert

...werden verfassungskonform von den zuständigen Stellen (Landesregierungen bzw. Bundesregierung) gefasst!
Wirklich?
Mal etwas Bildung in den aroganten Kopf:
In einer rechtsstaatlichen Demokratie ist das oberste Organ der Staatsleitung nicht die Exekutive, sondern das vom Volk gewählte Parlament.

WANN?

Wann werden wir uns darüber im Klaren sein, dass wir mit dem Virus werden leben müssen? KEIN Lookdown und kein Impfstoff wird das Virus zum verschwinden bringen können. Daher, wann setzen wir unseren gesunden Menschenverstand wieder ein? Wann werden wir die Panik los, die hier herrscht und weiter um sich greift? Und NEIN, ich bin KEIN Corona-Leugner!

@ SuperOlli1978 (21:28): online-Unterricht ist besser

@ SuperOlli1978

Derzeit ist Online-Unterricht zuhause im warmen Kinderzimmer besser als in eiskalten Schulen mit Schimmelbildung durch ständige Lüften und feuchte Wände dadurch. Auch Schimmelbildung macht krank. Aber der online-Unterricht muss verbessert werden durch Tech (entsprechende Endgeräte und schnelles Internet) und durch bessere Vermittlung des Unterrichtsstoffs (also Qualitätsverbesserung im Online-Unterricht).

Von daher:
sofortige Schulschließung, Umstieg auf online-Unterricht und Neubau der Schulen inklusive Luftreinigungsanlagen.

@Am 26. Oktober 2020 um 20:21 von Ingridkausmann

Laut RKI wurde der Höhepunkt mit 3090 Fällen an Coronaerkrankten am 13.10.20 erreicht.

Können Sie da näher ins Detail gehen? Was genau meinen Sie? Und wie kommen Sie auf Ihre Schlußfolgerung?

@Everdiena, 20:31

„Ab 13 können die sehr wohl zu Hause bleiben auch ohne Eltern, jeden 2. Tag. Stufenplan.
Grundschule und Kita weiter mit voller Besetzung, Schule halbe Klassen ab Stufe 5 oder 7... “

Das ist auch aus meiner Sicht der richtige Ansatz: Den Leuten „Entzerrung“ bzw. das Setzen von Prioritäten ermöglichen statt ihnen bis ins kleinste Detail ausformulierte Vorschriften zu machen. Und: Je mehr Bürger zu Hause bleiben, desto besser lässt sich nicht nur das Virus ausbremsen, sondern desto leichter wird es auch, den Überblick zu wahren und die, die sich verantwortungslos verhalten auszumachen.

Der Präsident des Weltärztebundes, Montgomery: „Es sei der Politik bislang nicht gelungen, der Bevölkerung "den Ernst der Lage zu vermitteln".

Den hat die große Mehrheit der Bevölkerung durchaus begriffen, jedenfalls wenn sie sich auch nur minimal dafür interessiert, was derzeit um sie herum auf der Welt so vorgeht. Und den anderen - den Gefährdern - kann man - die Politik sowieso - nichts „vermitteln“.

@ schabernack

Bei Ihrem Nick sollte man eigentlich darauf gefasst sein, was da so kommt! Ich finde Ihren Kommentar köstlich. Meiner Meinung nach gehört er in die Top Ten sämtlicher Kommentare des Jahres, wenn nicht gar des Jahrzehnts. Und das ist nicht ironisch gemeint!

Re Schabernack

Nun es gibt ja keine falsch positiven...erzählen sie hier seit Monaten.

Am 26. Oktober 2020 um 21:08 von LehrerFrankfurt

Wir müssen also über unser GG nachdenken! So in zwei, drei Jahren...
#
#
Ein Lehrer der das GG in teilen in Frage stellt, nur weil unsere Politiker unfähig sind, sollte noch mal über seine Gedanken nachdenken.
Finger weg von den Freiheiten das unser GG allen Bürger garantiert.

@Am 26. Oktober 2020 um 20:22 von einweltenbummler56

Dass die Grippesaison stets von Oktober bis Dezember und dann wieder von März bis Mai Einzug hält, interessiert keinen.

Sie haben mitbekommen, daß es sich bei der aktuellen SARS-CoV-2-Pandemie um ein Virus der Corona-Familie, nicht der Influenza-Familie handelt?

Was stimmt mit unserer Gesellschaft eigentlich nicht?

Ganz ehrlich.... Es ist schon irre, was im Moment gesellschaftlich abgeht.
Wie kann man das Virus und dessen verheerende Auswirkung denn leugnen?
Geht mal in die Krankenhäuser und schaut Euch das an!
Jeder, der erkrankt ist einer zuviel; jedes Prozent ist zuviel. Wie kann man das bloss anders sehen und ein Rechenexempel um Menschenleben starten?
Unfassbar, wie die vermeintliche Solidarität unserer "Gesellschaft" den Bach runtergeht.
Es geht zum Beispiel nicht darum, ob Maßnahmen gewirkt haben oder nicht, wenn im Sommer zeitgleich Mitmenschen dem vermeintlichen Drang nach Party und Urlaub erlegen waren. Nicht die Maßnahmen waren das Problem, sondern Mitmenschen auf Egotrip.....
Und bitte, was soll das Gerede von Freiheitsrechten? Wir sind in einer Ausnahmesituation. Unfassbar.

Re Hanno Kurt

Was macht eigentlich unser Parlament-gibts das noch? Nö brauchts auch nicht macht das Gremium

Busse und Bahn

Und weitere Spreader Events müssen aussetzen.
Konzerte, Chöre, Alle Innenveranstaltungen ohne Maske, Restaurants, Sport, usw..
Alles was nicht systemrelevant ist.

Rest muss ins Home Office, Schulklassen geteilt in Vormittags und Nachmittags.
Outdoor geht einiges mit Heizschirm zur Not.

Will man wirklich abwarten und ein zweites Bergamo?

@21:08 von LehrerFrankfurt

Pandemie und Global Warming sind zwei verschiedene Themen. Ein Pandemie als Dauerzustand kennen wir nicht. Es gibt meist 2, manchmal 3 Wellen.

Das GG gilt. Extremismus egal von welcher Seite muss abgewehrt werden. Recht und Freiheit muss nicht nur von Eidträgern verteidigt werden. Jeder Einzelnen muss GG u FDGO verteidigen. Das ist die innere Notwendigkeit der Demokraten!

Grotesk

Gesten bei Anna Will ..

Erst schön Abstand halten und anschließen .

Anschließend
Gruppen dynamischen zusammen stehen .
ohne Abstand und Maske .

Wenn ich noch was glauben kann ?

Diskussion

Ich dachte jedes Bundesland habe selbst zu entscheiden? Was soll dann diskutiert werden? Austausch welche Maßnahmen angebracht und sinnvoll oder nicht sind wäre vielleicht treffender.

Europaweiter Lockdown

Regionaler Lockdown, deutschlandweiter Lockdown, bringt relativ wenig.
Andere europäische Länder überlegen auch, wieder einen Lockdown zu machen. Warum nicht europaweit koordiniert, z.B. in zwei Wochen gibt es in ganz Europa zwei Wochen Lockdown, inklusive Wirtschaft so weit wie möglich. Dann ist das einigermaßen planbar und es werden möglichst viele Infektionsketten gebrochen, ohne dass wieder etwas aus einem Nicht-Lockdown eingeschleppt wird.
Also einmal relativ kurz für alle statt über Wochen mal hier und mal dort.
Wird auch nicht ewig vorhalten, aber vielleicht reicht es bis zum Frühjahr/ bis zum Impfstoff.

21:16 von Möbius

«Ist die Strategie richtig ?
Siehe Japan: das erste OECD Land, dass Corona besiegt hat und auch dasjenige mit den wenigsten wirtschaftlichen Einbußen !»

Keinesfalls ist Corona in Japan "besiegt".

Aber wirtschaftl. Einbußen sind tatsächl. vergleichsweise gering.
Vor allem für die Industrie, aber Umsatzenbußen wegen weltweitem Nachfragemangel sind auch dort deutlich spürbar.

Kaum weniger betroffen als in DEU ist das gesamte Veranstaltungsgewerbe. Die im ganzen Land so sehr beliebten "Karaoke-Boxes" sind alle seit Monaten zu. Oft habe ich geflucht, dass man mich schon wieder dort hin schleppte.
Aber für Japaner sind sie wie was zum Abendessen essen.

Mit den Schulen war zeitlich sehr günstig am 28.02. zu schließen.
4 Wochen später waren eh Sommerferien.
Die hat man dann einfach verlängert.

JAL leidet weniger als Lufthansa. 5 große Inseln mit > 125 Mio. Einw.
Distanzen im Inland bis zu ± 2.500 km Luftlinie.

The Winner ist die Bevölkerung.
Sehr klug ohne Maskenzwang, und ohne App !

@Sternenkind, 21:06 Uhr

Die bisherigen Maßnahmen der Regierung waren jedenfalls (bis auf wenige Ausnahmen) verfassungskonform - und vor allem erfolgreich. Ich teile zwar ihre Einschätzung, dass grundsätzliche Entscheidungen in Sachen Corona die Parlamente treffen sollten. Es wäre jedoch fatal, das Parlament über jedwede Maßnahme im Kampf gegen die Corona-Pandemie abstimmen zu lassen. Das parlamentarische Verfahren dauert einfach viel zu lange - Corona kennt jedoch keine zeitlichen und räumliche Grenzen, deshalb braucht es rasches und zielführendes Handeln der Politik. Im übrigen gibt es ja auch die Gerichte als Regulativ - und dass die Jurisdiktion eine unabhängige Kraft in unserem Staate ist, haben wir ja erst in jüngster Zeit mehrfach erleben dürfen.

Re Peter Meffert

Unserer rechtsstaatlichen Demokratie entspricht es, dass alle wesentlichen Entscheidungen zur Ausübung sowie zur Einschränkung der Grundrechte vom Parlament getroffen werden. Nur das Parlament ist durch Wahlen vom Volk hierzu legitimiert; die Exekutive hat sie zu vollziehen, nicht zu ersetzen. Vergessen wir bitte nicht, dass alle Entscheidungen im Zuge der Corona-Krise seit Mitte März politische Abwägungsentscheidungen waren. Es gibt keinen naturwissenschaftlichen Automatismus. Virologie, Medizin, Epidemiologie stellen Prognosen auf, wie sich diese oder jene Massnahme auswirken könnte. Abwägen und entscheiden muss die Politik, in einem demokratischen Rechtsstaat also das Parlament. Nicht das Gremium.

aufpassen sollte man bei den Gaststätten

wenn man neue Regeln aufstellt. Nicht das dann direkt wieder alles gekippt wird. Da ging es um die Sperrstunde. Ziemlich aktuell. Beitrag steht in der Tagesschau.

Obwohl die Begründung der Richter nicht von der Hand zu weisen ist.

............Aus den von der Kammer ausgewerteten Daten des Robert-Koch-Instituts habe sich bislang nicht abgezeichnet oder sei gar belegt, dass es in Gastronomiebetrieben mit entsprechendem Hygienekonzept zu einem nennenswerten Anstieg der Infektionszahlen gekommen sei, hieß es in der Begründung. Vielmehr komme dem Infektionsumfeld "Speisestätten" nur eine untergeordnete Bedeutung im Vergleich zu Fallhäufungen im Zusammenhang mit größeren (privaten) Feiern zu.

@um 20:33 von Köbes4711

"So viel mehr Einschränkungen haben Sie doch gar nicht bei einem Lockdown. Man kann einkaufen, arbeiten, spazieren gehen."

Nö, bei einem Lockdown darf selbstverständlich auch keiner zur Arbeit. Denn die Arbeitsplätze dürften der größte Infektionsherd sein, den wir momentan haben. Einkaufen wäre auch kritisch. Entweder richtig Lockdown oder gar nicht.

@um 20:33 von Schneckenmaus

"Vielleicht sind auch einfach nur die Maßnahmen schon immer völlig wirkungslos gewesen? "

Tja,manchmal ist die einfachste Lösung die richtige.

"Wer nicht hören kann, muss fühlen"

"Wer nicht hören kann, muss fühlen" Na super.
Warum muss jemand nicht mehr arbeiten, der doch AHAL hält, die MNO trägt?
Die Massnahmen, die existieren, müssen umgesetzt werden !

21:42 von Siebzehn

"Man musste im Sommer ja...

Leider ist ihre Aussage nicht nachvollziehbar , da es keine auffällige Steigerung gab zu ihren Anmerkungen"

Zwischen Ischgl und dem Lockdown im Frühjahr lagen auch Monate. Ich glaube Sie verkennen die Dynamik des Virus.

@um 21:53 von Adeo60

"Die bisherigen Maßnahmen der Regierung waren jedenfalls (bis auf wenige Ausnahmen) verfassungskonform - und vor allem erfolgreich."

Die aktuellen Infektionszahlen belegen genau das Gegenteil.

21:11 @ schabernack

"...Leider reicht bei Corona auch ein
relativ geringer Prozentsatz,  ..."

Diese folgen promovierten Leuten - die müssen das je wissen, daß klingt so überzeugend,
lesen einen Bestseller voller Schwurbel.
Und schließlich gibt man genau diesem Schwurbler Sendezeit im mdr, um zu verkünden, die Epidemie ist seit Juni vorbei ...
Da freuen sich dann wieder diese wenigen, können damit Jedoch Bauch Leute genau auf die Schwurbelseite ziehen.

Am 26. Oktober 2020 um 23:26 von Wolfes74

".....Entweder richtig Lockdown oder gar nicht....."

Na Sie sind mir ja einer. Na gut, einkaufen kann man ja dann im voraus. Obwohl das gefährlich werden könnte, schlagen sich dann 100 Leute um 10 Rollen Toilettenpapier. Nicht arbeiten ist okay für mich. Das kann ich gut als Rentner.

Verfassungsbruch

Ingridkausmann@
Jeder unnötige Corona tote ist ein Verfassungsbruch.
Und das recht auf überleben ist höher anzisetzten als Urlaub, Feiern oder Party.

Mögliche Spreader testen

Vielleicht sollten wir
in Studentenheimen, UNIs und Schulen, dort die höheren Klassen systematisch durchtesten.
Aus dem Umfeld kommen relativ viele
bestätigte Corona-Fälle, ganz anders als im Frühling. Ist die Dunkelziffer im Vergleich zum Frühjahr massiv angestiegen?
Vermeiden Erkrankte den Corona-Test?

"Europaweiter Lockdown"

Genau!
Unsere Maßnahmen in Europa scheitern,
weil wir es nicht GEMEINSAM UND GLEICHZEITIG machen.

Zwei Wochen europaweite Ausgangssperre,
und der Spuk hätte ein Ende.

Ohne uns kann sich das Virus nicht verbreiten.
Koordination, Entschlossenheit.

Zitat: "Wenn wir das gesamte

Zitat:
"Wenn wir das gesamte öffentliche Leben, aber auch wirklich alles, hart und konsequent herunter fahren, dann reichen zehn Tage und das Virus ist unten. Das wäre für die Wirtschaft viel weniger schädlich wie diese monatelange Hängepartie."
das heisst aber auch niemand aber auch absolut niemand geht zur Arbeit...

..weder in den E-Werken, noch in den Wasserwerken usw. usf.
die gesamte Infrastruktur liegt ebenfalls lahm - es gibt dann keinerlei Ausnahmen
axo - ich frage mich ja jetzt wie ich mich
- dann waschen soll,
- mein Essen koche
- meine Wohnung heize

sorry - alleine schon an diesen kleinen Beispielen sehe ICH das die Idee total bescheuert und nicht umsetzbar ist!!

@schabernack ... Fußball & Test

Irgendjemand will, dass es nicht rund läuft bzw. rollt.

Da dass nun wieder das berühmte
Wasser auf sie Mühlen-der-PCR-nicht-geeignet-Freunde ist, sollte man es aufklären - weniger des Fußballs wegen (aus meiner Sicht),
Klagen muss auch nicht sein,
sondern der Tests wegen.

"https://www.br.de/nachrichten/sport/wirbel-um-falsch-positive-corona-tests-im-profifussball,SERMrnl

Erschreckend...

Erschreckend... neben der Pandemielage und diversen weiteren Brennpunkten dieser Welt... ist der für mich auch hier wieder deutlich werdende Mangel an Bildung, Kenntnissen, Denkvermögen, Empathie, usw.

Wenn offenbar einfache Mathematik, Kausalketten, logische Zusammenhänge usw. von einem wachsenden Teil der Bevölkerung nicht verstanden werden (können)... ist das für mich erschreckend.

@noch mehr Unsinn

Sie schreiben hier Sachen.... Wenn Familien in mehreren Generationen zusammen leben, bedeutet das auch, dass die Jüngeren für die Älteren einkaufen können, das ist nun in Deutschland weniger der Fall. Die Älteren in unserer Gesellschaft wagen sich kaum noch aus dem Haus, weil sie zur Risikogruppe gehören.

23:48 von Leipzigerin59

«...Leider reicht bei Corona auch ein
relativ geringer Prozentsatz, ...»

«Diese folgen promovierten Leuten - die müssen das je wissen, daß klingt so überzeugend,
lesen einen Bestseller voller Schwurbel.
Und schließlich gibt man genau diesem Schwurbler Sendezeit im mdr, um zu verkünden, die Epidemie ist seit Juni vorbei ...»

Oha … schon 02:30 Uhr.
Wollte eigentlich nur meinen Rechner ausmachen, der schon schlief.
Um diese Zeit habe ich hier noch nie was geschrieben.
Geht aber erstaunlicherweise noch …

Ich weiß auch nicht, was man da machen soll. Andere (kritische / abwägene) Meinungen zu Corona hören. Nicht verkehrt … es sollten mögl. viele sich an Debatten beteiligen. Mehr Wissen schadet nie.

Das Dilemma der Presse. Wenn was im TV sagen lassen. Was dann nicht wieder Geschwafel der Verharmlosung bar von Fakten ist. Wer da im mdr sprach = ?.

Ich hörte heute zu QAnon, man suche des Japanischen kundige Übersetzer, die hoch Gefährliches ins Japanische übertragen. Au weia …!

21:49 von joachim999 / @schabernack, 21:31

«Bei Ihrem Nick sollte man eigentlich darauf gefasst sein, was da so kommt!
Ich finde Ihren Kommentar köstlich.»

Höre oder lese ich immer wieder gerne, wenn wer in der Lage ist, auch bei der vermaledeiten Situation mit Corona eine gewisse humoristische Distanz wahren zu können. Ist leider zu wenigen gegeben.

Dem 1. FC Heidenheimer ganz sicher nicht.
Der favorisert Klagen in verschiedener Art der Zubereitung.

21:49 von Sternenkind / @schabernack, 21:31

«Nun es gibt ja keine falsch positiven...erzählen sie hier seit Monaten.»

"Sie" ist Ihrer Antwort klein geschrieben.
Können Sie mich ja gar nicht mit meinen.
Aber irgendwen sie die Alle wer weiß ich was.

Nimmt man eine Falsch-Positiv-Rate der PCR-Tests von 98% statt 99,9% an. Weiter ± 1 Mio. solche Test / Woche in DEU. Was nicht die exakte Zahl, aber in der Nähe als Größenordnung der Orientierung ist.

Sind es in diesem Zeitraum 1 Woche 20.000 Tests, die statistisch falsch-positiv anzeigen. Je häufiger die 1. FC Heidenheimer (und andere Profifußballer) getestet werden. Und bei denen sind Tests nun sehr überdurschnittlich oft pro Person. Desto größer wird auch die Wahrscheinlichkeit, auch mal unter den 2% der ungenauen Testaussagen zu sein.

Sollen sie fröhlich sein, dass nur der Test falsch-positiv anzeigte, und sie nicht real infiziert sind. Sie werden hoffentlich nicht vor Gericht klagen wollen, weil sie entgegen der Test-Verheißung als Mangel doch keinen Corona haben.
Betrug !

BundesDebattierRepublik

Im Diskutieren & Argumentieren, notfalls bis vor Gericht, sind wir Weltmeister.

Darstellung: